Page 1

DAS PARADIES DER KATZEN EINE OPER FÜR KINDER VON VLADIMIR KOJOUKHAROV

MUSIKALISCHE AKTION FÜR KINDERSTIMMEN UND ORCHESTER MUSIK UND TEXT NACH VLADIMIR KOJOUKHAROV Die Geschichte… Yukiko, ein Waisenkind, dient einer reichen aber hochmütigen und bösartigen „Edlen Dame“, von der sie Tag ein Tag aus nur gequält wird. Ihr einziger Trost ist ihr geliebtes, niedliches „Schwarzes Kätzchen“. Doch, ach! Eines Tages ist es fort. Auf Anweisungen des Propheten hin macht sich die mutige Yukiko auf die Suche nach ihrer Katze in den Inaba Bergen auf der Insel Kiushu in Japan, einem gefährlichen Gebiet, das noch niemand zu betreten gewagt hat, auf. Nachdem sie tagelang gewandert ist, findet sie ihr schwarzes Kätzchen. Aber in dem Katzenparadies voller Wildkatzen ist kein Platz für Menschen. Also macht sich Yukiko auf den Rückweg mit einem Zauberbeutel, den ihr Kätzchen ihr zum Schutz gegen die wilden Katzen gegeben hat. Als sie zu Hause ankommt, entdeckt sie, dass der Beutel Goldmünzen enthält. Jetzt ist sie reich und endlich frei. Die Edle Dame, neidisch auf ihr Dienstmädchen, beschließt, auch in das Katzenparadies zu gehen. Aber dort erwartet sie ein ganz und gar anderes Schicksal… Informationen, Videoausschnitte, Partituren und Materialien bereitgestellt durch Editions Salabert / Universal Music Publishing Classical

promotion.umpc@umusic.com www.durand-salabert-eschig.com


Die Oper „Das Paradies der Katzen“ enthält mehrere gesungene und gesprochene solistische Rollen sowie Chöre und, nach Belieben, Tänzer. Eine Vorstellung dauert ca. 50 Minuten. Die Originalfassung des Werks ist auf Französisch. Fassungen auf Englisch, Deutsch, und Spanisch wurden ebenfalls herausgegeben. Pädagogisches Audiomaterial (Arbeits-CD nur auf Französisch) erleichtert die Aufführung des Werks, wenn es von Kindern, die nicht lesen können, interpretiert wird. Partituren, Aufführungsmaterial und pädagogisches Material sind mietweise verfügbar. Klavierauszug ist ebenfalls im Verkauf erhältlich.

Drei Fassungen für Orchester wurden ausgearbeitet *INSTRUMENTALENSEMBLE (12 oder mehr Spieler) 1 Flöte (auch kleine Flöte, 1 Klarinette in B, 1 Fagott, 1 Posaune, 2 Schlagzeuger, 1 Harfe, Violine I/II, Bratsche I/II, Kontrabass, Zusatz Cello (Celli) nach Belieben. SCHLAGZEUG I Marimba (5 Oktaven) ein Paar Bongos 2 freihängenden Becken 2 Kuhglocken 5 Rototoms (tief/hoch) 1 Tempelblock 1 Guiro

SCHLAGZEUG II 5 Tumbas und Congas (tief/hoch) 5 Tempelblocks (tief/hoch) 1 Satz Röhrenglocken 1 Satz Crotales (2 Oktaven) 1 großes Windspiel (tief) 1 gong 1 tamtam 1 Hi-hat 1 kleine Jazz-Bassdrum

*INSTRUMENTALQUARTETT Klavier (oder E-Piano), Kontrabass, 2 Schlagzeuger + Violine oder Flöte ad lib. von einem Kind gespielt *SCHLAGENSEMBLE (6 Spieler) Auf der Bühne spielen die Kinder, nach Belieben Klavier (oder E-Piano) – oder Gitarre – oder andere. Sopranblockflöte, 2 oder mehr Tumbas, Bongos, Xylophon(e), Tempelblocks, ein großes Tamburin und andere Instrumente nach Belieben.

VERTEILUNG DER ROLLEN Hauptrollen der Sänger Yukiko, das Dienstmädchen Die hochmütige edle Dame, Yukikos Herrin Das schwarze Kätzchen, Yukikos Freundin Die Gastgeberin und ihre zwei Gefährtinnen Chöre

Nebenrollen der Sänger Ein Prophet Die Kinder des Dorfs Bauern Nicht gesungene Rollen mit beachtlichem Textanteil Der Sprecher Die Kleine Bucklige Alte Rollen ohne Gesang mit wenig Text Die zwei Diener der Edlen Dame Vier junge Mädchen Rollen ohne Gesang und ohne Text Tänzer (nach Belieben) Zwei getigerte Katzen / Zwei gesprenkelte Katzen Wildkatzen Die Träger der edlen Dame Der Fährmann


Musikalische Aktion nach einem japanischen Volksmärchen, herausgegeben von der Edition Gründ. Musik und Text nach Vladimir Kojoukharov.

Das Paradies der Katzen wurde vom Komponisten mit Schulkindern besonders nach musikalischen, rhythmischen und theatralischen Aspekten erarbeitet. Im Juni 1986 wurde das Werk in Meaux (Frankreich) und im „Théâtre de Paris“ unter der Leitung des Komponisten sowie der Schirmherrschaft der „Jeunesses Musicales de France“ mit Unterstützung der „Direction Régionale des Affaires Culturelles d'Île de France“ uraufgeführt.

Das Paradies der Katzen wurde mehrmals reproduziert und bis heute mehr als 200 Male in zahlreichen Städten Frankreichs (Bordeaux, Toulouse, Montpellier, Lyon, Nizza) sowie in der Schweiz, in Belgien, in Deutschland, in Kanada, in den Vereinigten Staaten, in Mexiko und in Peru aufgeführt. Die Adaptation des Werkes auf Spanisch wurde 2001 vom Komponisten im „Teatro Segura“ in Lima mit Kindern der Armenviertel der Stadt erarbeitet und 2005 in New Orleans auf Englisch, ebenfalls unter der Leitung des Komponisten. Auf Deutsch gehört es seit 2008 zum Repertoire der Oper Leipzig. Das Paradies der Katzen wurde von der Edition Salabert herausgegeben. 1996 wurde die Oper für das Konzert „50 Jahre Radio in Frankreich“ im Theater der Champs Elysées in Paris aufgeführt und unter Mitwirkung von Kindern aus Schulen der Stadt Paris und der „Maîtrise de Paris“ auf CD aufgenommen.

Vladimir Kojoukharov - biografie Vladimir Kojoukharov ist ein Komponist und Dirigent bulgarischer Herkunft. Er ist in Belgien geboren und begann im Alter von 6 Jahren das Klavierspielen zu erlernen. Danach studierte er Komposition und Orchesterleitung am Konservatorium der Stadt Sofia (Staatsexamen 1959) und später am Pariser Konservatorium, wo er 1963 den ersten Preis für Orchesterleitung in Manuel Rosenthals Klasse gewann. Sieger des internationalen Wettbewerbs für junge Dirigenten in Besançon (Frankreich) und Preisträger des Dimitri-Mitropoulos-Wettbewerbs in New York, begann er seine Karriere mit der Programmplanung von Werken des 20. Jahrhunderts (Schostakowitsch, Kodaly, Martinu etc.) als Dirigent mehrerer europäischer Orchester in Paris, Lille, Straßburg, Mailand, Turin, Lausanne und anderen Städten. Gleichzeitig interessierte er sich für Jazz und traditionelle Musik Schwarzafrikas und gründete die Studiengruppe „Managhahan“, die mit rhythmischem Ausdruck und Improvisation arbeitete. Als er gebeten wurde, Projekte mit Kindern auszuarbeiten, entdeckte er ihr künstlerisches Potential und beschloss, es sozial und pädagogisch aufzuwerten. Die Jugendlichen waren nicht mehr nur Zuschauer sondern wurden zu vollwertigen Akteuren, die regelmäßig an der professionellen Ausarbeitung der Events teilnahmen. Zu diesem Zweck gründete Vladimir Kojoukharov 1986 in Paris den Verein Action Musique, der 1990 in Zusammenarbeit mit der Staatsoper in Montpellier (Frankreich) zur Action Musique Opera Junior wurde und deren Leitung er bis Frühling 2009 selbst übernahm. So komponierte er mehrere Bühnenwerke, wie Le Vent et la Petite Fille, Republica! Republica!, Cendrillon und seine Kantate Regard d’Etoile. Alle wurden von der Edition Salabert herausgegeben.

Für sein gesamtes Engagement für und mit Jugendlichen wurde Vladimir Kojoukharov 2005 mit der Medaille Beaumarchais von der SACD (Gesellschaft der Theaterautoren und Komponisten in Paris) ausgezeichnet.


IN DER PRESSE... « Une quarantaine d'enfants ont offert à la scène carcassonnaise l'un de ces instants magiques et fugaces que leur rareté rend exceptionnels » « Des voix d'enfants, bien sûr, mais qui modulent comme des grandes, sans une hésitation, sans une fausse note, pour exprimer les grands sentiments humains, de la colère à la joie, de la peur à l'amour, du rire aux larmes. » L. R - L'Indépendant - Carcassonne - 27 novembre 2006 « One of the joys of the show is that the music is both interestingly contemporary and yet accessible. A second joy is that the show is performed by children, so the story is told with the winning naiveté of make-believe. » « (Mr) Assaf is so enthusiastic about this opera that he decided to offer it as part of the main subscription series, rather than as children’s programming. » Gambit Weekly – February 08, The Times-Picayune – January 28, 2005 / New Orleans (USA) « Les chats entrent toujours au Paradis » « L’adaptation du conte japonais séduit les petits et les grands… la musique de Vladimir Kojoukharov n’a en ce sens pas pris aucune ride» « Un rêve réalisé par les enfants et destiné aux enfants : unique. » Michèle Fizaine – Midi Libre Montpellier – 12 novembre 2006 « Kojukharovs märchenhafte Kinderoper im Kellertheater der Oper Leipzig inszeniert » « Und die Katzen? Die dürfen in ihrem Paradies nicht nur niedlich anzusehend sein, sondern ganz schön fauchen und kratzen. Aber am Ende siegt natürlich das Gute über das Böse. Logisch, dass es für das Prinzip und für alles andere zwischendurch riesigen Applaus gibt. » Birgit Hendrich – Leipziger Volkszeitung – 03/04 mai 2008 « Esta singular experiencia, que por primera vez se realiza en el Perú » « La ópera de los gatos es una prueba palpable de que cuando hay un estímulo sabiamente orientado a terrenos culturales que el común considera aburridos o solo para gente mayor y muy seria, lo cierto es que hay une respuesta positiva. » Expreso – Lima – Martes 24 de Julio des 2001

http://www.youtube.com/watch?v=8pEMfhYL-bs&feature=plcp

Informationen, Videoausschnitte, Partituren und Materialien bereitgestellt durch Editions Salabert / Universal Music Publishing Classical

promotion.umpc@umusic.com www.durand-salabert-eschig.com

16 rue des Fossés Saint-Jacques – 75005 Paris Illustration : © www.moondogcom.fr / Photos : © Marc Ginot © Jean Fantin


Das Paradies der Katzen - Vladimir Kojoukharov  

Das Paradies der Katzen - Vladimir Kojoukharov

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you