Issuu on Google+

Interviews mit: Oliver koletzki agent lexie jonny s kane grey timo scharf

APRIL`14

Druff!

1

#


Damm 17 & SchloSS-arkaDen / BraunSchweig jackjoneS.com


intro liebe leserinnen & leser,

nennt mich Lars - ein paar Jahre ist’s her, unwichtig wie lang, da hatte ich wenig bis gar kein Geld. Ein Gefühl, ein Verlangen, ein Wunsch aber hat’ ich; getrieben vom Hunger nach mehr. Ich packte, was ich hatte; wenig wars, ging aus dem Haus, stieg in die Bahn, stieg in den Zug, flog hoch hinaus, fand wieder Boden und ging noch ein Stück, stand da und blickte den Berge zum Fuss. Es sollte so sein, so fühlt’ es sich an, dass er mich rief, mir zu zeigen, was er am Haupte verbarg. Ein Weg voller Qual, fast nicht zu ertragen, durchstand ich nach vielen weiteren Jahren. Was ich erblickte ist kaum zu beschreiben, dort saß ein Wesen mit weißen Haaren; weißes Fell und Ohren so lang, dass sie knickten, mit offenem Mund und die Augen so klar, lächelt’s mich an voller Elan. Dann sprang es auf, ich stand nur da, es hatte ein rot/weißes T-Shirt an, auf dem stand: „DRUFF!“ und so geschah’s: Ich blieb bei dem Wesen, es leerte mich vieles; darunter Dinge wie Gemeinschaft und Liebe. Die Welt ist bunt und voller Musik, wir sollen sie feiern, ganz egal wie. Trefft euch und teilt was euch gefällt, denkt nicht an Krieg, Hass oder Geld. Feiert die Kunst, Musik und Kultur, aber sei’s drum, feiert nur! Ich hat’s verstanden; war’s doch so klar, nur wie zeig ich allen anderen was war. Sollt’ er doch kommen und mit mir gehen, hinab in die Städte, auf Konzerte, in Clubs und Kunstgalerien, allen zu zeigen, bis ihr ebenfalls wisst, wie schön gut „DRUFF!“ sein ist. Nun, ist es heute und ich weiß gewiss, was nun meine Aufgabe ist. Jeden Monat und für alle Zeit, stell ich euch alles bereit, was man wissen muss über die schönen Dinge der Stadt; jetzt liegt’s an euch was ihr draus macht. Geht aus dem Haus! Startet durch! „DRUFF!“ ist auch da und feiert mit euch!

Eine Stupidie zur Lage der Welt facebook.com/EineStupidiezurLagederWelt

#121 „Bei einem Verhaltenstest im Jahr 2009 gab man 100 Probanden das selbe, personifizierte Horoskop. 80 % fanden sich darin wieder. Das Horoskop war das, des Serienmörder Fritz Haarmann.“

#120 „Nur 15% aller Männer haben schon einmal daran gedacht, aktiv armen Menschen zu helfen. 93% aller Männer haben aber schon einmal darüber nachgedacht, sich selbst oral zu befriedigen.“

#60 „Auf jeden Cheeseburger, welcher angebissen weggeschmissen wird, kommen 2 verhungerte Menschen.“

#8 „Es leben ungefähr genau so viele Hühner, wie Menschen auf der Erde.“


001- 004

Titelstory: Oliver Koletzki

005

Blog: Poetry Slam

007 - 008

Kulturportrait: Hugo 45

009

Release Night

010

buntfunzt & vermonkt

011 - 012

Interview: Agent Lexie

013

Cacatum non est pictum

013

FoxBlog

014

TU Mensa Party

015 - 016

Christian Meyer Kolumne

017 - 018

Blog: moodmood

019 - 020

Interview: Jonny S

022

Donnerstag, Du geile Sau!

023 - 032

Eventkalender

035 - 036

Interview: Kane Grey

037

Blog: Ausdruckslos

039 - 040

Barportrait: Zea


inhalts verzeichnis 042

Blog: Fashion

043 - 044

Interview: Timo Scharf

045

Die Droge Handy

048

Nachtgefl端ster

049 - 050

Clubportrait: Apartment 38

051 - 052

Blog: Vegan

053

Blog: Kleinstadtrebell

054

Blog: Sneaker Talk

055 - 056

Gewinnspiel

056

Impressum

057

Arbeitsmarkt


001


002

I am ok

Oliver Koletzki „Auflegen kann heute jeder Dulli!“

Oliver Koletzki hat sich als DJ, Produzent und Labelchef in der Welt der elektronischen Tanzmusik schon längst zu einer festen Größe etabliert – mit „DRUFF!“ spricht der Workaholic auch über die privaten Dinge des Lebens. Ein Gespräch über seine neue Platte, Familie und die Zukunft als Elektro-DJ.

Wer ist Oliver Koletzki? Ja, man weiß, dass der Braunschweiger 2005 mit „Mückenschwarm“ einen für den damals Dreißigjährigen späten Durchbruch erlangt hat, daraufhin das erfolgreiche Label „Stil vor Talent“ gründete. Doch was macht ein erfolgreicher Produzent und DJ, nachdem er anderthalb Jahre an einer Platte gearbeitet hat, die Mitte dieses Jahres erscheint? „ Die Tage vor der Abgabe der neuen Platte waren Horror! Jetzt bin ich total ausgepowert aber auch happy. Ich freue mich die nächsten Monate einfach auf meine Couch, Nichtstun und gucke „How I met your mother“.“ Neben dem Auflegen und dem Dasein als Labelchef verbrachte er seine Zeit in der Woche vor der Abgabe seiner neuen Platte I AM OK 12-14 Stunden im Studio, um das Album zu perfektionieren: „I AM OK heißt, mir geht es gut, ich bin jetzt angekommen. Gleichzeitig heißt es auch „Ich bin Oliver Koletzki“ – mit seiner neuen Platte macht der DJ eine Ansage. Viel darf er über seine neue Platte noch nicht verraten, der Release ist erst im Sommer und somit ist die Promo-Phase für das Album noch nicht angelaufen. Ein kleines Detail will er jedoch nicht verschweigen: MC Rene featured auf seinem neuen Album einen gemeinsamen Hip Hop-Track, der von der Heimat handelt. Zwei Braunschweiger back to the roots. „Bei Hip Hop generell bin ich raus. Ich verfolge ein paar Mainstream-Sachen wie Casper oder Marteria aber ansonsten bin ich zu viel mit meiner eigenen Musik und meinem Label beschäftigt, dass ich mir noch großartig Hip Hop anhöre.“

Koletzki verfolgt einen straffen Terminplan. Manchmal sind an einem Abend Double und sogar Triple-Bookings geplant. Ein Unterfangen, was man nur mit wenig Alkohol und viel Schlaf schafft. „Ich versuche mich zwischen meinen Auftritten im Auto oder während des Flugs zu auszuruhen. Viel Schlaf und so wenig wie möglich trinken – das sind die obersten Gesetze.“ Generell möchte der DJ ab 2014 keine Double-Bookings mehr annehmen: „Anfangs war ich noch ein bisschen lockerer drauf und hab’ mir schon beim ersten Gig ordentlich einen hinter die Binde gekippt. Ich habe irgendwann damit aufgehört und gemerkt: OK, die Leute zahlen echt viel Geld, Oliver, die wollen dann auch was für ihr Geld haben. Da kann da oben auf der Bühne nicht so ein fertiger Typ stehen. Ich will einfach gewährleisten, dass ein richtig fitter Künstler am Start ist.“ Das Klischee vom kaputten Techno-DJ? Fehlanzeige. Die professionelle Einstellung macht sich bezahlt. Seit 2005 läuft sein Label Stil vor Talent erfolgreich, 2012 gründete er ein weiteres namens Light My Fire. Aus dem Braunschweiger DJ ist ein namhafter Produzent und Geschäftsmann geworden. Doch mit dem Erfolg wächst selbstverständlich auch der Druck, zumal bei Stil vor Talent ein freundschaftlicher Tonus herrscht und die Mitarbeiter sich alle privat kennen. Labelchef Koletzki ist sich dieser Verantwortung bewusst, beweist aber nach wie vor das richtige Näschen für erfolgreiche Musik.


003 Durch unsere MP3-Verkäufe konnte ich meine Praktikanten mittlerweile zu festen Mitarbeitern machen, die auf Lohnsteuer arbeiten und eine Krankenversicherung haben. Da bin ich wirklich wahnsinnig stolz drauf, dass ich diese Firma stemmen kann. Wir haben den Step aus dem Underground in den noch kredibilen Mainstream ganz gut geschafft. Mainstream wie zum Beispiel Klangkarussell mit Sonnentanz – das wurde ja eine ziemlich breite Geschichte – das ist jetzt nicht unbedingt der allercoolste Scheiß auf der Welt, aber sichert eben Arbeitsplätze. Ich habe auch kein schlechtes Gewissen melodiöse, poppige Musik zu verkaufen. Das kommt von mir, ich mache auch eher poppigere Geschichten und das hebt uns von den anderen Labels ab“. Demos, die mitunter stündlich bei Stil vor Talent eintreffen hört sich der Labelchef schon gar nicht mehr an – das machen seine Mitarbeiter Christopher und Friedrich, die ihm das Beste davon weiterleiten. Dennoch hat er Ansprüche: „Auflegen kann heute jeder Dulli! Mit ’nem Laptop und Synchbuttons kann das heute echt jeder. Derjenige, der sich bei mir bewirbt muss schon länger auflegen und vor allem selbst produzieren können, was ja heute auch nicht mehr der Fall ist. Leute, die ihre Sachen einkaufen, mit denen wollen wir bei Stil vor Talent nichts zu tun haben. Der darf sich auch nicht gerade die letzte Version von Ableton illegal runtergeladen haben und vor drei Wochen seinen ersten Track produziert haben. Ich höre das!“. Koletzki achtet darauf, dass das freundschaftliche Verhältnis unter Kollegen beim Label stets gewahrt wird. Bei Neubewerbern schaut er sich die Facebook-Page an, lädt ihn zum persönlichen Gesprächen ein und feiert auch gerne mal eine Nacht mit ihm durch, um ihn als Menschen kennenzulernen. „Danach weiß ich, was derjenige für ein Mensch ist und ob er zu uns passt. Ich möchte einfach bescheidene und nette Menschen um mich

herum haben, keine abgehobenen Prinzessinnen.“ Oliver Koletzki ist musikalisch unter den DJs eine Rarität. Als Kind hat er Klavierspielen gelernt und in Berlin ein Musikstudium angefangen. Ende Januar hatte er im Zuge des „Musik Discovery Projects“ unter dem Thema HouseBesuch einen Auftritt am Flügel mit dem HR Sinfonieorchester. Der Respekt vor den Künstlern, die nach seiner Aussage „Götter an ihren Instrumenten sind“ war riesig. „Ich war eine Woche davor so nervös, dass ich körperliche Schmerzen hatte, es war unerträglich. Ich habe nachts schlecht geschlafen, obwohl ich eigentlich ein Profi bin! Ich trete vor bis zu 50.000 Menschen auf, das kratzt mich eigentlich gar nicht“, und lacht dabei. „Erst nach der Hälfte des Konzertes konnte ich mich entspannen und das ganze auch genießen.“ Auf die Frage, ob so ein Auftritt den Marktwert steigert erwidert er sarkastisch: „Die ganzen Techno-Produzenten von heute können nicht mal eine Note lesen, geschweige denn Klavier spielen, die sind doch froh, wenn sie gerade mal ihre Maus bedienen können. Es ging auch gar nicht um den Marktwert oder um Geld, es war mir einfach wichtig zu zeigen, dass ich auch wirklich ein Instrument gelernt habe und ein richtiger Musiker bin, somit auch von den anderen unterscheide.“ Beim Auflegen kann man Koletzki demnächst sogar in den USA bewundern, erzählt er uns begeistert. „Da ich sonst immer deutsche Albumtitel hatte, war ich mehr hierzulande und in Europa aktiv. Ich war schon in Australien und in Südamerika, aber ich bin total happy, dass ich jetzt endlich mal eine USA-Tour machen kann! Im April ist er dann wieder in der Heimat: „Das Brain und Ulrich Schwanke sind mir unglaublich ans Herz gewachsen. Das war der erste Club, der mir eine Chance gegeben hat, da konnte ich eigentlich noch gar nicht richtig auflegen. Klar möchte ich mit den Labelnights dem Club dann auch was zurückgeben“. Der DJ freut sich, dass elektronische Musik sich in Braun-


004 schweig mittlerweile etabliert hat. Letztes Jahr spielte er vor 10.000 Braunschweigern im Bürgerpark auf dem Holi-Festival. Mit dabei waren die Familie und der Bruder. „Mein Bruder kommt ja auch öfter mal ins Brain, aber vor meinen Eltern zu spielen war schon toll. Sie waren total stolz und ich hab sie dann auf die Bühne geholt, damit sie sehen, was da unten so abgeht. Beim HR3-Konzert waren sie auch dabei, da waren sie sogar noch stolzer. Das ist als Musiker schon eine Befriedigung, nachdem man als junger Mann seinem Vater immer versichern musste, dass das mit der Musik schon klappen wird. Jetzt konnte ich auch zeigen, dass ich es geschafft habe mit der Musik mein Geld zu verdienen“. Dass seine Musik mittlerweile auch in der Werbung oder bei bekannten Formaten wie Germany’s Next Topmodel läuft lässt ihn staunen. „Unglaublich, oder?! Manchmal sitze ich vor dem Fernseher und sehe mich selbst noch als den kiffenden Jugendlichen der sein eigenes Lied im Fernsehen hört“. Doch was

kommt in der Zukunft, wenn es mal nicht mehr so läuft? „Dass das mit dem DJ-Dasein aufhört, das kommt irgendwann; das geht jedem so, aber ich werde immer Musik machen, egal was kommt. Ich habe mir eine Wohnung gekauft, das war eine gute Investition. Aber ich werde jetzt 40 dieses Jahr, habe vor zwei Jahren geheiratet. Wenn es wirklich nicht mehr ist, ziehe ich einfach mit meiner Frau aufs Land und bekomme ganz viele Kinder“. Dabei lacht er beherzt. Am 12.04.2014 ist im Brain Labelnacht seines Labels Stil vor Talent. An dieser wird Koletzki gemeinsam mit Niko Schwind ebenfalls vertreten sein. „Mein Bruder hat auch an diesem Tag Geburtstag, das wird auf jeden Fall gut!“

STIL VOR TALENT LABEL NIGHT Brain Klub 12.04.2014 OLIVER KOLETZKI NIKO SCHWIND NHAN SOLO ab 23 Uhr

Fotos: Florian Koch - farbPR8


005

poetry-slam-braunschweig.de Poetry Slam ist das weltweit erfolgreichste Literaturformat. Auch in der Region Braunschweig strömen hunderte Besucher zu den einzelnen Veranstaltungen. Wir haben dem deutschsprachigen Vizemeister der unter Zwanzigjährigen, Hinnerk Köhn, einmal auf den Zahn gefühlt und überraschende Einsichten gewonnen. Hinnerk, du bist in Eckernförde aufgewachsen, in Kiel im letzten Jahr deutschsprachiger Vizemeister des U-20 Poetry Slams geworden und zum studieren nach Hildesheim gezogen. Hast Du Hildesheim für eine coole, hippe Studentenstadt gehalten oder wie kam es zu dieser Wohnortwahl? Ja, das kann man teilweise so stehen lassen. Hildesheim ist schon eine ziemlich hippe Stadt und auf den ersten Blick erscheint jede Stadt besser als Eckernförde. Im Nachhinein ist die Verbesserung allerdings gering. Allerdings hat mich auch der Studiengang interessiert, da der praktische Anteil höher ist, als bei regulären Kulturwissenschaftsstudiengängen. Deine Texte spazieren oft auf der Rasierklinge einer gekonnten Provokation. Hat Deine Mama schon mal einen Text von Dir gehört? Spricht sie noch mit Dir? Meine Mutter kennt alle meine Texte, mag fast alle meine Texte und streckenweise schüttle ich eher den Kopf bei manchen ihrer Bemerkungen. Was meinst du, woher ich den schwarzen Humor habe. Alles dank Mutti Köhn. Sie ist auch selbst ein großer SlamFan und freut sich immer, wenn sie mal mit Jan-Philipp Zymny, Jule Weber oder Helge Albrecht ein Bier trinken kann. Beim Poetry Slam spielt sehr oft die Performance eine entscheidende Rolle. Du verzichtest komplett auf solche Elemente. Ist das gewollt oder kannst Du es nur einfach nicht? Ich denke, dass meine Texte keine Performance-Elemente brauchen, auf jeden Fall nicht die, mit denen ich momentan auf Tour bin. Ich erzähle Geschichten, da verstelle ich höchstens meine Stimme oder werfe einen skeptischen Blick ins Publikum. In der Schulzeit habe ich viel Theater gespielt und das hat mir immer sehr viel Spaß gemacht, vielleicht probiere ich ja demnächst was in dem Bereich aus. Wenn man, so wie Du, sehr viel in Deutschland unterwegs ist, erlebt man einige skurrile Begebenheiten. Was war die bislang ekligste Schlafgelegenheit, die Dir angeboten wurde? Ich bin Festival-Gänger, mich hat noch nichts wirklich schockiert. Gummimatratze und Dusche sind Luxus. Das Skurrilste was ich aber je erlebt habe, war eine sehr langweilige After-Show-Party Text: Dominik Bartels Foto: Christian Köhn

in Cottbus. Zwei Transvestiten haben mich auf eine WG-Party über fünf Stückwerke entführt, die wirklich sehr cool war. Merkwürdig, aber cool. Gibt es irgendwelche Themen, die Du niemals literarisch ausschlachten würdest? Prinzipiell sollte alles gesagt und jedes Thema behandelt werden, sofern es gut und einfühlsam gemacht wird. Man muss reflektieren können. Wenn jemand z.B.: Alkoholiker ist, heißt das nicht automatisch, dass er auch gewalttätig ist. Das vergessen leider viele und dann entstehen Klischee behaftete Texte, die Betroffene verletzen könnten. Viele Themen sind schwierig zu behandeln, das sollte aber niemanden davon abhalten, es trotzdem zu tun. Vielen Dank für das Gespräch, Hinnerk.


007

Kulturportrait

Hugo 45

Braunschweigs neue Galerie für zeitgenössische Kunst Kunstinteressierte aus Braunschweig sollten sich den Namen Hugo 45 gut einprägen. Nein, das Hugo 45 ist kein neues Frauengetränk, sondern eine neue Galerie für zeitgenössische Kunst in Braunschweig. Renommierte Künstler und absolute Newcomer - Talente der Kunstszene werden in den Galerieräumen des Hugo 45 prä-

sentiert. Die Künstler Philip Pohl und Hans-Joachim Helweg stecken hinter dieser kreativen Idee. Wir wollten mehr über das Hugo 45 erfahren und haben uns mit den Machern zum kurzen Interview getroffen.


008 Wie entstand das Projekt Hugo 45? Philip Pohl: Anfangs haben Achim und ich nur gemeinsam gemalt. Meistens in einer ziemlich kalten Scheune, da wir viel mit Lacken und Gasen gearbeitet haben. Irgendwann meinte Achim, dass er in seinem Haus eine leere Wohnung zur Verfügung hat. Diese nutzten wir dann über die Wintermonate als Arbeitsplatz. Irgendwann hatten wir so viele Bilder gemalt, dass wir beschlossen eine Ausstellung in den Räumlichkeiten zu gestalten. Wir organisierten für Freunde, Bekannte und Nachbarn ein kleines Opening zu unserer Vernissage. Diese kam so gut an, dass Achim beschloss aus den Räumlichkeiten eine feste Galerie zu planen. Da sich das Haus von Achim in der Hugo-Luther-Strasse 45 befindet, entstand dann auch der Name Hugo 45. Eigentlich ganz simpel (lacht). Wie kann man sich eine Malsession mit Euch beiden vorstellen? Philip Pohl: Sehr lang aber auch spaßig. Wir haben viele Wochenenden mit dem Malen verbracht meistens bis in die frühen Morgenstunden. Nur zum Schlafen sind wir kurz nach Hause gefahren. Überall lagen dann Farben und Pinsel rum. Gute Musik sorgte dann für die positive Stimmung beim Malen. Also hochkonzentriertes Arbeiten? Hans-Joachim Helweg: Ja. Möchte ich meinen. Philip Pohl: (lacht) Naja, also wie man es nimmt. Hans-Joachim Helweg: Ab und zu wetzt man dann ein wenig ab, weil man vielleicht Housemusic hört. Dann verwirft man Sachen und frotzelt sich gegenseitig an und meckert über den Schrott, den man produziert hat. Aber ansonsten herrscht eine entspannte Arbeitsatmosphäre und es macht sehr viel Spaß. Zurzeit bleiben unsere eigenen Sachen ein wenig auf der Strecke hängen. In Zukunft planen wir aber das Hinterhaus umzubauen, um das als eigenes Atelier zu nutzen. Unser Ziel ist es weiterhin kreativ zu arbeiten und gleichzeitig die Räume von Hugo 45 für andere Künstler zur Verfügung zu stellen. Warum sollte man sich Eure Galerie anschauen? Was ist das Besondere? Hans-Joachim Helweg: Naja, das ist nicht so ganz einfach zu beantworten, denn ich sage immer : Kunst liegt im Auge des Betrachters und wir versuchen sehr abwechslungsreich zu sein. Durch verschiedene Künstler möchten wir eine bunte Vielfalt an Werken und Richtungen rein bekommen. Natürlich möchten wir auch Akzente setzen, indem wir kleine Highlights ausstellen. Der Weg zu uns lohnt sich also immer. Durch verschiedene Medien wie Flyer oder Plakate versuchen wir auf die anstehenden Ausstellungen aufmerksam zu machen. Das letzte Mal haben wir ein türkisches Catering angeboten, so wollten wir die Lust an der Kunst etwas schmackhafter gestalten. Wir arbeiten daran, dass wir noch den Gartenstreifen bekommen, der momentan noch zur Stadt gehört, damit wir unsere Kunstwerke mit Skulpturen erweitern können. Philip Pohl: Das, was wir hier machen, gibt es in Braunschweig nicht. Wir sind als Galerie einzigartig, da wir uns auf die einzelnen Künstler einlassen und verschiedene Ausstellungen anbieten, wo die Räumlichkeiten komplett zur Verfügung stehen.

HIGHWAY OF CONQUEST Die Ausstellung der international bekannten Journalistin und Autorin Lela Ahmadzai „Highway of Conquest“ beinhaltet mehrfach ausgezeichnete Fotoreportagen und Videodokumentationen, unter anderem auch die für den Deutschen Reporterpreis 2013 nominierte Webreportage „Stille Nacht“. Die Geschichte hinter einem der schwersten Kriegsverbrechen des Afghanistan Konflikts, „Das Massaker von Kandahar“, bei dem 16 Menschen von US-Staff Sergeant Robert Balles getötet wurden. Ahmadzai reiste in das Gebiet und sprach mit Überlebenden und Augenzeugen. Diese und weitere Reportagen sind bis zum 27. April auf der Ausstellung, im Hugo 45, zu sehen.

Hugo 45 Kunstgalerie hugo Luther Straße 45 38118 Braunschweig tel: 0177 - 2102329 info@hugo-45.de www.hugo-45.de facebook.de/hugo45.de So: 15:00 Uhr - 18:00 Uhr aktuelle ausstellung bis 27.04.14 Do: 18:00 Uhr - 20:00 Uhr So: 15:00 Uhr - 18:00 Uhr Fotos: Florian Koch - farbPR8


009

Die App holen du musst! release night


010

ausstellung

All you can Art ! Farbe trifft Fiktion Hi liebe Leser/innen und/oder Kunstinteressierte! Wir, Nadine (buntfunzt) und Sven (vermonkt), sind 2 Kunstköpfe in Braunschweig, die, wie wahrscheinlich viele andere auch, bisher im Verborgenen kreativieren, gestalten und kreieren. Vor einigen Wochen konnten wir mit zahlreichen Besuchern unsere erste gemeinsame Ausstellungseröffnung feiern. Die Möglichkeit unsere Werke einmal der Öffentlichkeit zu präsentieren, wie auch das Interesse der Besucher, haben uns kurz gesagt überwältigt! Auf diesem Wege möchten wir uns noch einmal recht herzlich bei der boardjunkies-Crew für die Ausstellungsfläche und den Support bedanken!

Natürlich geht auch ein Dank an den Kulturblog38.net, die den Abend einwandfrei dokumentierten und uns für diesen Artikel die Fotos zur Verfügung stellen. Für alle, die bisher die Gelegenheit verpasst haben und einen Einblick in die kreative Schaffenswelt von uns erleben möchten, ist die Ausstellung noch auf unbestimmte Zeit bei boardjunkies am Ziegenmarkt 6 zu sehen. Von Bildern, Leinwänden, Plastiken bis hin zu Skulpturen gibt es einiges zu entdecken. Open your heart for Art.

Text : Nadine Dreyer Foto: Stephen Dietl Kontakt: monkhead@gmx.de und www.buntfunzt.de

» DIE NUMMER 1«

IN SACHEN SKATEBOARDS, LONGBOARDS, GRAFFITI, STREETWEAR & SKATESHOES IN BRAUNSCHWEIG!


011

Live in BS

Agent Lexie Battle Like a champion

Agent Lexie kommt am Freitag, den 25. April, im Rahmen der „Battle Like A Champion Club Tour“, nach Braunschweig in den XO Club – mit dabei sind DJ TEASE, MOTAGEN SOUND und DJ EVOLUTION! „DRUFF!“ sprach mit der Sängerin über ihr Electronic Dancehall Album, ihre Show und ihre Pläne für die Zukunft. Agent Lexie, erzähl uns ein bisschen was zu Deinem aktuellen Album „Battle Like A Champion“, welches sehr vielseitig ist und weit über den „Dancehall-Tellerand“ hinausschaut. Das Album “Battle Like A Champion” ist sehr von den Texten geprägt, es ist sowohl eine Sammlung persönlicher Geschichten, als auch Erfahrungen anderer, die mich inspiriert haben. Es war mir wichtig ein Album zu machen, dass meine musikalische und textliche Vielseitigkeit wiederspiegelt, etwas das die unterschiedlichen Erfahrungen des Lebens zum Ausdruck bringt. Ich erzähle über alles, von Sex-Tourismus, Rassismus, Skin Bleaching, Sexismus (bis hin zu einfach eine gute Nacht mit meinen Ladies zu haben) und Drinks an der Bar zu nehmen. Es ist wie ein Fenster zu einer Welt die viele von uns kennen, aber es schaut auch ins Fernglas in eine andere, dunklere Welt, die die meisten hoffentlich niemals selbst sehen müssen. Soundtechnisch war es mir wichtig alle meine unterschiedlichen Einflüsse einzubeziehen, wobei mein jamaikanischer Background natürlich immer ein Teil davon ist. Ich bin in Los Angeles aufgewachsen und habe hauptsächlich Punk, Electronica, Hip Hop und Classic Rock gehört, so daß es für mich ein natürliches Bedürfnis war, ein Album zu kreieren, das sehr abwechslungsreich ist. Schließlich bin ich auch ein Produkt aus mehreren unterschiedlichen Kulturen.

AGENT LEXIE (LIVE) DJ TEASE MOTAGEN BOOM SOUND DJ EVOLUTION XO CLUB & COCKTAILBAR SÜDSTRASSE 31 38100 Braunschweig facebook.com/XO.BRAUNSCHWEIG FrEITAG 25.04.2014 23.00 Uhr

Wer verbirgt sich hinter Deinen Mitstreitern „Shadow1“ und „Shadow 2“ und wie können wir uns diese Zusammenarbeit vorstellen? Hinter jedem großen Agenten steht immer auch ein Team, das dabei hilft, die Mission erfolgreich zu bewältigen für mich ist das mein Team mit meinen „Shadows“. „Shadow 1“ ist mein Produzent Marcel, auch bekannt als „NGHT DRPS“ und „Shadow 2“ ist mein Ehemann und Co-Produzent Kahlil. Aber die beiden sind nicht die einzigen „Shadows“. Es sind die Menschen hinter den Kulissen, die das Publikum nie sieht, aber eben eine große Rolle dabei spielen, den Künstler zu erschaffen: Es sind Produzenten die an meinem Album mitgearbeitet haben, wie „BO & TIPANIC“. Es sind meine Fans, wie z.B. Flora und Cara in Berlin, die meine Songs auf meinen Shows mitsingen und mit denen ich auch sonst ein paar persönliche Dinge in meinem Leben teile. Es sind Menschen wie „DJ TEASE“, dessen Freundschaft und unendliche Unterstützung mich immer wieder inspiriert und neu antreibt. „Shadows“ sind alle Veranstalter, die mich jemals gebucht haben, jeder Fan, der mich auf Facebook ‚liked‘ oder mir bei Instagram folgt, jedes Magazin oder jeder Blog, der jemals über mich geschrieben hat, jeder DJ, der meine Musik spielt und so geht die Liste weiter. Es sind all die Menschen, die nie erwähnt werden, aber eben unabdingbar sind, beim Erschaffen des Erfolges, eines jeden Künstlers, egal ob sie nun Independent sind wie ich oder bei einem Major Label unter Vertag stehen, wie Katy Perry oder Eminem. Du bist zur Zeit deutschlandweit auf einer, von Relentless präsentierten, Clubtour unterwegs – wie ergab sich diese Konstellation und warum mussten wir solange darauf warten Agent Lexie wieder live zu erleben?


012 Relentless ist eine Marke die immer schon Künstler mit ihren “RELENTLESS ENERGY SESSIONS” unterstützt haben, sie haben bereits mit Künstlern wie “Foreign Beggars” und einigen anderen Bands zusammengearbeitet und nun mit “AGENT LEXIE”. Dj Tease machte uns den Vorschlag und es passte alles hervorragend zusammen, Relentless sponsort auch eine Menge an Skateboarding Events und anderen Sport Veranstaltungen, so daß ich – als ehemalige Skaterin – sehr glücklich war mit ihnen zusammen arbeiten zu können. Ich habe mir etwas Zeit und Abstand genommen, um das Album aufzunehmen, wir haben zwei Jahre daran gearbeitet und es war großartig soviel Zeit und Liebe in meine Sache stecken zu können. Wir haben auch viel mit dem Sound herumexperimentiert und uns Zeit genommen die richtigen Tracks auszuwählen, die zu den Geschichten passten, die wir erzählen wollten. Außerdem habe ich mein Studium wieder aufgenommen und endlich wieder mehr Zeit mit meiner Familie verbracht. Woher kennst Du Dj Tease, der den Braunschweigern als Gewinner der Drum’n’Bass Bundesliga (Stuttgarter Kick Ass) ein Begriff ist und wie kam es zu Eurer Zusammenarbeit? Ich habe Tease vor ein paar Jahren in Stuttgart kennen gelernt, als er mich für das 0711-FESTIVAL gebucht hat. Jeder der ihn persönlich kennt, weiß, dass er einer der bodenständigsten Typen überhaupt ist und darüber hinaus einer der glücklichsten und freundlichsten Menschen ist dem du begegnen wirst. Wir haben direkt angefangen zusammen zu arbeiten und gemeinsam realisierten wir das „iRULE MIXTAPE“. Seit dem ist er ein enger Freund geworden und er ist immer noch ein „Kick Ass Stuttgarter“. Ihr werdet nicht so ohne weiteres jemanden finden, der so hart für seine Sache arebitet und er ist ein Mann voller Talente. Nachdem ich ihn beim Bau seines Studios beobachten konnte, versuche ich ihn dazu zubekommen mich ein bisschen im Thema Tischlerei zu unterrichten. . Drei Deiner wichtigsten Bezugspunkte sind Stuttgart, Los Angeles und Montego Bay – erzähl uns warum diese Koordinaten wichtig sind und waren für Agent Lexie / Lexie Lee. Nun, ich bin in Montego Bay (Jamaika) geboren, aufgewachsen in Los Angeles und nun lebe ich in Stuttgart. Jeder dieser Orte steht für eine bestimmte Phase in meinem Leben. Jamaika steht dabei für mich für liebevolle Kindheitserinnerungen: Sonntagnachmittage bei „Cosmo“ am Strand, Hummer mit Curry und

den ganzen Tag im Meer baden. Los Angeles war der Ort, an dem ich viel Zeit als Teenager verbracht habe und allerlei Unfug anstellte während ich in Venice wohnte und auf dem Bürgersteig Skateboard fuhr. Und Stuttgart ist der Or, an dem ich die Liebe meines Lebens traf. Ich weiß nicht, wo es mich als nächstes hin verschlagen wird, aber wenn man bedenkt wie glücklich ich mich bereits jetzt schätzen darf, all diese Erfahrungen in unterschiedlichsten Ländern und in einigen der besten Städte in, denen ich jemals war, machen zu können. Und was können wir musikalisch und auch anderweitig kreativ von Dir in naher Zukunft erwarten? Musikalisch könnt ihr mehr Veröffentlichungen erwarten. Ich habe bereits einige Singles aufgenommen und Kollaborationen mit den unterschiedlichsten Produzenten gemacht – also haltet die Augen offen! Außerdem bin ich sehr an Grafik Design und Video Produktion interessiert, so daß es definitiv mehr davon in Zukunft zu sehen geben wird. Und falls ich es irgendwie hinbekommen sollte, möchte ich anfangen Computer Programmierung zu lernen. Du kommst nicht das erste Mal nach Braunschweig, wie ist Deine Verbindung zur Löwenstadt? Ich bin schon mehrmals in Braunschweig aufgetreten und es war jedes Mal überwältigend. „MOTAGEN SOUND“ und die gesamte Stadt Braunschweig haben mich immer willkommen geheißen und gut behandelt – deshalb freue ich mich schon sehr ,endlich wieder Zeit dort zu verbringen. Wann und wie hast Du Motagen Sound kennengelernt? Ich habe „MOTAGEN“ vor einigen Jahren das erste Mal getroffen, als sie mich in den Brain Klub gebucht hatten – wann immer ich in Braunschweig bin haben wir eine wunderbare gemeinsame Zeit. Beide, „BUZZ“ und „LYDA BUDDAH“, haben eine wirklich große Liebe für die Musik, sind sehr bodenständig und einfach großartige Menschen. Jedes Mal wenn wir uns wiedersehen, ist es wie auf einem Familientreffen – wir essen, trinken und hören gemeinsam Musik oder spielen für das Publikum und darüber hinaus sind wir einfach Freunde. Man kann sich eigentlich nicht mehr wünschen, als das zu machen, was man gerne macht, gemeinsam mit den Menschen, die man liebt. Foto: Presse

EXKLUSIV

für unsere “Druff”-Leser: NEUER SONG von AGENT LEXIE zum free download: facebook.com/agentlexie, “Gefällt mir” drücken, Nachricht mit E-MailAdresse & Codewort „BRAUNSCHWEIG RULES“ an Agent Lexie schreiben & schon habt ihr den neuen Track


013

Cacatum non est pictum „Gekackt ist nicht gemalt:“ „Schneeengelschablone“ Ein Mensch den niemand braucht „Yolbe“ You only live bis Elternsprechtag „Honk“ Hilfskraft ohne nennenswerte Kenntnisse „Arschhobbit“ Mensch mit behaartem Hintern „Einhornscheiße“ Kinderkram „#“ überflüssiger Hinweis „Hässlon beschichtet“ hässlich sein; in Anlehnung an die Pfannen & Töpfe in denen auch Swaghetti Yolonese gemacht wird

„Stinki Minki“ Ein Mädchen mit geruchsvollem Genital „obamern“ Jemanden abhören „Foodporn“ Fotos von sehr leckerem Essen „fickbar“ attraktive Frau „Dönerieren“ Döner essen

Feiern: Ein Mittel zum Sex.

Es ist 5 Uhr morgens. Samstag oder nein, eigentlich ist es schon Sonntag. Es hat sich jedoch eingebürgert, dass wenn man noch nicht geschlafen hat, der neue Tag noch nicht begonnen hat, und so feiert man bis in die Puppen. Immer mit dem Ziel im Auge, dass man DEN unvergesslichsten Abend hatte und man am nächsten Tag die bessere Geschichte zum Preis geben kann. So geht es wohl kaum noch um die Zeit unter Freunden, sondern eher um die Story danach. Aber auch das soll jetzt keine Rolle spielen. Ich betrete den Club. Alle tanzen, alle meinen sie seien unwiderstehlich und bewegen ihre Körper als wollen sie einen Vorgeschmack auf möglichen Sex geben. Halbnackt, viel zu knapp bekleidet und schwitzend glitschen die Körper übereinander. Ich kämpfe mich durch die anbietende, laszive Menge. Ich weiß nicht, was mich mehr stört, von den Leuten ignoriert zu werden, oder von oben bis unten geprüft zu werden, ob man potenielles Abschlepp-Material werden könnte. Es turnt mich ab. Verzweifelt suche ich nach einem Platz, wo ich erstmal ankommen kann und ich meine Freunde finde. Da sind sie, gut gelaunt, feiern, hängen auf den Sitzflächen und führen melamcholische vom Alkohol getriebene Streitgespräche. Der Rest liegt sich in den Armen zwischen zwei, drei Tanzmoves und erzählen sich, wie sehr sie sich mögen. Es wird Zeit für einen Drink, doch lass ich es einfach sein, ob ich jetzt noch etwas trinke oder nicht, die Menschen um mich, sind eh schon so betrunken, dass es keinen Unterschied macht, zumal eh keiner mehr merkt, ob meine Feierlaune steigt. Ich entscheide mich gegen einen Drink. Blick auf die Tanzfläche. Die Menge tanzt, so eng, dass sie wohl das Genital nur ach so gut erahnen und ertasten können. Manch einer tanzt wohl nicht des Tanzens Willen, wohl doch nur um auf Kuschelkurs zu gehen. Es scheint das einzige Ziel des Abends zu sein, den Abend an der Hand eines fremden Partners zu verlassen und diese Person mit in die Schlafgemächer zu führen, um dann am nächsten Morgen zu merken, dass dies ein Fehler war und man den Gegenüber sowieso billig findet, da er oder sie so schnell rumzukriegen war. Außerdem sei das ja viel zu einfach gegangen, das Spiel und der Reiz sei doch das was es so spannend mache. Dass kaum jemand sich beherrschen konnte und man alles daran gesetzt hatte, um den Gegenüber zu gefallen und sich stattdessen nicht mit einer popligen Handynummer zufrieden gegeben hat, gerät total in Vergessenheit. Dass man dank Alkohol und anderen Substanzen seine Gelüste nicht mehr im Griff hatte, spielt am nächsten Morgen zwar eine Rolle, aber dass man sich an die eigene Nase fassen müsste, weil man selbst Schuld darant trägt und man selbst nicht besser war, ist ein nahezu fremder Gedanken. Ich schaue in die geiernden Männergesichter, die sabbernd, profilierend jeder Frau hinterher tanzen und ihr Glück probieren. Werden sie abgelehnt, probieren sie es anderweitig. Rein nach dem Motto, dass schon irgendwo irgendwer zu finden ist. Die Mädels teils anbietend, teils gespielt schüchtern, wackeln mit ihren kleinen Knackpos in ihren hautengen Leggings völlig gegen den Takt herum, und werfen ihr mitterweile verklebtes Haar von Schulter zu Schulter. Ob das noch etwas mit Sexappeal zu tun hat? Es scheint mir so, als breche die Torschlusspanik jeden Samstag ab 4 Uhr aus. Was ist denn mit dem guten alten Kompliment geworden ?Ich meine nicht, schlechte Anmachsprühe, sondern ein ernst gemeintess Kompliment. Eins was weder das Wort „fresh“, „nice“ oder „Yolo“ beinhaltet. Traurigerweise musste ich merken, dass wohl wahre, ehrliche Komplimente rar geworden sind. Es ist nicht so, dass die Herren der Schöpfung es nicht mit Worten probieren, doch wir Frauen haben sie verlernt anzunehmen. In der Welt, in der man den Partner häufiger wechselt als das Nike AirMax-Paar, ist es schwer geworden zu glauben, dass man was Besonders und einzigartig ist. Und da jeder eh davon ausgeht, dass es nachts um 5 kaum noch jemand ernste Absichten hat, findet man sich damit ab, dass dies eine Eintagsfliege wird und man beschränkt es auf die Oberflächlichkeit. Es scheint allen zu gefallen, da sie ja so das „Ego pushen“ können, als habe das irgendwer nötig. Wir alle haben diese Nächte schon durchlebt und uns genauso verhalten, doch wirft sich die Frage auf, dass irgendwer nicht unbedingt auf das Eine aus ist? Ich bin überzeugt davon, dass da draußen Leute herumlaufen, die genauso denken. Feiern um Spaß zu haben, nicht um sich zu präsentieren und sich einfach mal von guter Musik treiben lassen. Traut euch, ihr lieben Feier-Menschen, seid mutig und öffnet die Türen für eure Mitmenschen - und lüftet nicht nur die Bettdecken.


014

tu braunschweig

Mensa party

Gewinnspiel:

3x 2 Gästelisten plätze zu verlosen! Mail an: gewinnen@druffmagazin.de

am 24. april 2014 ab 22 uhr

Das Sommersemester 2014 an der TU Braunschweig startet erneut mit einer großen Mensa Party. Die Mensa Party in der Mensa II (Beethovenstraße Braunschweig) wird am 24. April 2014 zum vierten Mal stattfinden. Wie bereits in den Jahren 2012 und 2013 wird dieser studentische Hangout-Spot auch zu Beginn dieses Sommersemesters zur Party Location umgebaut. Wo normalerweise vor allem die Studierenden und Mitarbeiter des Campus Nord ihre Mittagspause verbringen, entsteht die größte Studentenparty Braunschweigs. Veranstaltet wird das Event von dem Braunschweiger Start Up stereolove Eventmanagement. „Das Braunschweiger Studentenleben steckte unserer Meinung nach in einer Krise. Aus anderen Städten wissen wir, dass die Studis vor allem Bock darauf haben in großer Gemeinschaft, bei dem Charme einer WG-Party auf der man jeden kennt, zu feiern.“, so Tim Sadler von stereolove. Neben der Mensa Party veranstaltete stereolove im vergangenen Jahr in Kooperation mit dem Konzertveranstalter undercover und weiteren Unternehmen das Holi Festival im Bürgerpark, welches mit 10.000 Besuchern das größte Festival dieser Art in ganz Niedersachsen war. Doch neben dieser Großveranstaltung hängt das Herz der Firma weiterhin an den Studierenden. Die vergangene Mensa Party im Wintersemester 2013 war bereits innerhalb von einer dreiviertel Stunde ausverkauft und auch ein Zusatztermin am darauffolgenden Tag erfreute sich großer Beliebtheit. Paul Rittmeyer zum musika-

lischen Konzept: „Wir versuchen bei jeder Mensa Party etwas Neues zu bieten und experimentieren mit der kleineren der beiden Tanzfläche herum. Wir hatten dort bereits Alternative Music á la Lindbergh Palace, sowie Braunschweigs Trash-Pop-Koryphäe Herbie Herbsen aus dem Schwanensee. Dieses Mal wird DJ Evolution aus dem XO Club zu Gast sein, der für feinste Black Music auch über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt ist. Auf dem Mainfloor wird DJ Mark B (u.a. 42° Fieber) das Beste aus House, Elektro und den Charts auflegen.“ Unterstützt wird das Unternehmen von der Braunschweigischen Landessparkasse. Die Mensa Party beginnt am 24. April um 22 Uhr. Karten sind nur im Vorverkauf erhältlich oder bei uns zu gewinnen.

Fotos: Ausdruckslos

Wiedereröffn ung! Ab 04.04.14

Langer Hof 8 (am Standesamt)

38100 Braunschweig

Telefon: 0531 - 614 90 67 facebook.com/chateaubraunschweig


015

braunschweig

schafft sich ab! herzlich willkommen in der hauptstadt des spiessbürgertums! Nur wenige der Gäste, die auf einem Konzert im Jahre 1977 das FBZ im Bürgerpark fluchtartig verließen, ahnten wohl, was sie sich entgehen ließen. Die „Lärmbelästigung“ derer sie zu entkommen suchten erlangte später als AC/DC absoluten Weltruhm. Die Band hatte anscheinend eine minimal zu laute Anlage im Gepäck. Heutzutage sind AC/DC-Tickets kaum noch erschwinglich, die Band füllt die größten Stadien der Welt. Ihr Fußabdruck liegt in Braunschweig nun unter einem Parkhotel mit komplett stilbefreiter Lobby begraben. Gehen wir ein paar Kilometer weiter gen Westen: Die Beatsteaks, die Ärzte und Wir Sind Helden - nur drei der Bands, die das Jolly Joker in seiner langen Gesichte zu Gast hatte. Und das weit bevor diese die großen Festivalbühnen Europas bespielten. Dazu kommt mein erstes Bosse-Konzert vor ca. 50 Menschen im Brain Club, bei dem es mir damals schwer fiel zwischen Bühne und Tanzfläche zu unterscheiden, so „nah“ war man an der Band. Und nun das: Die Meier Music Hall schließt. Auch hier könnte man wieder über die zahlreichen Acts schreiben, die dort spielten, bevor sie berühmt wurden. Aber man hat so den Eindruck, der große Aufschrei zum erneuten Kulturkahlschlag bleibt in unserer Stadt aus. Und hier kommt die Erklärung dazu: Kultur hat einen Multiplikatoreffekt. Kultur erzeugt Kreativität, diese führt zu mehr Kultur. Nur: Wo kaum noch Kultur zu finden ist, entsteht eben auch keine neue. Braunschweig kürzt sich sein wertvollstes Potential und das ist die alternative Jugendkultur. Die Schließung des Meiers ist da nur die aktuelle Spitze des Eisbergs. Vorangegangen sind die Schließungen von Jolly Joker, MERZ, FBZ und zahlreichen weiteren Einrichtungen, die vor allem eines bieten konnten: Veranstaltungen ohne Kostendruck, mit niedrigen Preisen und viel Raum für Kreativität; Konzerte für maximal ein paar Hundert Gäste, erschwinglich für jedermann und ein Sprungbrett für aufstrebende Künstler.

Liebes Braunschweig, falls ihr es noch nicht mitbekommen habt: Die zukünftigen Bosses und Koletzkis werden nicht mehr aus unserer Stadt kommen. Jetzt könnte so Mancher argumentieren, es sei doch völlig vernünftig Projekte auf ihre Wirtschaftlichkeit zu überprüfen. Und wenn ein Club nicht mehr läuft, na dann macht man ihn eben dicht. Uns geht‘s doch gut in unserer beschaulichen, kleinen Großstadt. Unsere Arbeitslosenquote ist niedrig, der Haushalt weitestgehend konsolidiert und wir spielen in der stärksten Fußballliga der Welt. Herzlich Willkommen in der Hauptstadt des Spießbürgertums! Lässt sich die Attraktivität einer Stadt wirklich nur in 4,5- Sterne Hotels, brachliegenden Spaßbädern und Erstligavereinen messen? Warum erleben Städte wie Leipzig und Berlin, oder auch kleinere wie Göttingen oder Jena, so einen Boom? Die Antwort ist klar: Weil sie Raum lassen für Entfaltung und Kreativität. Weil dort dem Kulturschaffenden nicht schon vor Beginn eines Projektes die Location fehlt, die wirtschaftlichen Risiken zu hoch sind oder die Genehmigungsbürokratie einen Riegel vorschiebt. Weil dort ein Nachtclub nur von der Polizei „überfallen“ wird, wenn dort auch wirklich (!) ein Drogenproblem herrscht. Das sind die Städte, die in Zukunft in Deutschland kulturell in der Bundesliga spielen werden, denn dort wird (wie bei uns im Fußball) auf nachhaltige kulturelle Entwicklung gesetzt. Dahingegen sind wir eher auf dem Weg in die Kreisklasse. So, und wie geht es nun weiter mit der Meier Music Hall? Hier entstehen neue Büros der VW Financial Services. Vielen Dank für die Arbeitsplätze schon mal. Aber, liebe VW FS, ihr habt den Begriff Corporate Social Responsiblilty meiner Meinung nach nicht richtig verstanden. Es reicht jetzt nicht mehr, elitäre Veranstaltungen wie „Pop meets Classic“ oder „Blauhaus“ zu unterstützen. Ihr schuldet der Stadt eine mittelgroße Konzertlocation.

Mit freundlichen Grüßen C. Meyer


Christian Meyer Christian liebt Braunschweig und die Braunschweiger... Du triffst ihn jedes Wochenende auf der Meile. Er trinkt Wolters, fiebert mit der Eintracht und verbringt seinen Sommer im Prinzenpark. Er ist zwar ein Braunschweiger Jung’, aber auch ein ziemlicher Querulant.


für ge hon. a f T c aß ün be s Sp en f t z u m uf a sa h gla eine r Sa llte j n n A Ic s e ü o he der? , wa an f es s rleb den c e s i fal o un s m er . T je nn er ers – zu t das d, ab bst für n ka d ie nd s ich ir lie ch a f dw ht a r da einl hlt w Du t do ke m n. n au s is n u h a e c zt der t I. rg ja ni st n hrsc bez wa Da h de erde t n t je t o n tag ht fa wa m be en. ic ) w ng wars roze esi rF ei er ge ben v un dwe s ge nall aber h(er l K P b r’ n e i k , ic h el. ieso dert am nde rlic n. Ab eg g relat irge dwa e ab sion ückl s d s lü w n hn . Ä ve En te W h on en t llu gl ch er t hu d i eit d eiit. ei n lic v irg Leu e I d re S n, ab nich – un aulh st un ssiv br e u arb eine atür gen uss en, ein n un A n e a d e r F ll t iß e z ch t n hä m ub ch m ist griff de rtes und u wi us M he i Tag do er? Is uch . Es chra s au neh e n c a d a as t. b ge me w eit n S e uss od Co en ms da nd r e M i i e r h L c m e h h k e eh zw m t – er geb ru t ist Ha au a , g t – s ho usa tner ohn h wo nhoc r s Es ach uf d ven tos ich ene g w e z r u a .J t m d a ati n Au ielle eig u t etw dem Pa s Ge e, zi amte ine auft e D mi b m n l n e u l i t V n e a r L s , n e u te , a A d . h a a B a h i n ? c ie w ic m i ? s m e Al tten abe n in au n. „L ines h, lle je De st las em h t ja , n h e re as d ebe ac vie l mit von lieb Ver dein i e e c f s do Leb g d chrie ie t , s M us w in L ein Blick spie du klich ich. auf al …“ d n a r d h a e „ s e h T s s st en. oc ten Bei , wa wir ür D ann h m ch en i em “ ge und gen n d s e r f t t c b rs m h h w i en lieb jed den am efan r ich r Inn Leu Lie n e u zu pric l me t das end ätte M s e h e ib r r g n ig e de st D nts ma ach t irg k, h die er si m, g u we stag en e ab e me fiwe den ib e ht m ich uc h b e e z b h c e m c sic – a die ns uf In n Le Arm Leut en d ns u f r i de n ni iner um n en „F n e e u r e a e b e a z u n rp eb al ie h ar te , ke es, nk Br , un fre Son h, ca s L dbild re Hipp h me tärf h n es ch u de s e m l c e i r h c c n ur nd .“ de uc di ein nfe er ine si e su e z n d mer Auch an en a iebt te d Kor ab h ke enn plem a ch o l ns n – c ,w m ! m m ? W b ht ja Dir o? ie ha eben chö arfe mert zt au tun ei Ko t es s Ge aus Bei as t d L r s ch m jet ut zw . Tu s e ht . t d r. Gu das e de uns gehä hen ehr g nd iebe e s i G e nd c m oll uc s r u L m ru enig n u Chan eine it v bra tadt r Bie ehr a W el w ebe ie nd am wir r S be e, m vi s L s d irge ite d aja, sere ur ü eud da ben uf se n. J un ht n r Fr Le n a ook nge rde nic eh be ceb efa wü ich le, m Fa d b e es d s Sty un aub n un ehr gl aue n. M tr ere ni

017


018 Text / Foto: moodmood


019

musik aus bs

Jonny S

Musik für die Bühne, nicht für das Auto - der wohl charmanteste Rapper Braunschweigs Jonny S ist seit 15 Jahren schon fast so etwas wir ein Urgestein Braunschweigs jüngster Hip-Hop Szene. Der Produzent, Rapper und Songwriter hat nach „Ich will Schuhe“ aus dem Jahr 2007 nun sein sechstes Album veröffentlicht. „Halbes Leben“ befasst

sich inhaltlich mit dem Spagat zwischen erwachsen werden und dem rotzigen Jugendlichen, der er immer noch ist – Erfahrungen aus dem Leben des Rappers und zweifachen, liebevollen Vaters. Auf was bereitet man sich vor, wenn man einen Rapper einlädt?


020 Man geht davon aus, dass es ein frecher, eigenwilliger, bockiger Chaot sein muss. Vermutlich eine viel zu tief sitzende, weite Hose, bei der die Boxershorts hervorblitzt und ganz typisch: Eine Cap, die auf halb acht hängt. Jonny S bestätigt nicht eines diese Rüpel-Rapper Klischees. Da sitzt er. Gut gekleidet, sowohl modisch als auch sportlich; er ist freundlich, lacht und bei jedem Grinsen blitzt eine kleine Zahnlücke hervor. Mit seinem Charme und seiner Höflichkeit schafft er es binnen Sekunden seine Mitmenschen für ihn und seine Musik zu begeistern.

tun hat, sondern nur alleine nach dem Wunsch jede freie Sekunde seines Lebens Musik machen zu wollen. Und da fragt man sich, wie er sein Familienleben, die Musik und sein junges Unternehmen unter einen Hut bringt. Er sagt, es sei alles eine Frage der Organisation und des Wollens, denn wenn man für etwas Zeit finden möchte, sei dies auch machbar. Doch trotzdem sei selbstverständlich, dass lange Sessions im Studio nicht mehr die Norm seien sondern so etwas gut im Voraus geplant werden müsse.

Bereits im Alter von 13 Jahren hat Jonathan Beddig, wie Jonny S mit bürgerlichen Namen heißt, angefangen Musik zu machen. Es fing an, dass er mit Hilfe von Kassettenrecorder mit Mikro-Eingang Tapes aufnahm und gemeinsam mit seinem Bruder auf dem Schulfhof vertickt hat. Von kleineren Freestyle-Geschichten zu nachdenklicher und tiefgründiger Musik macht Jonny S nun schon fast sein „Halbes Leben“ lang Musik. Sein neues Album beschreibt den Spagat seines Musiker Daseins, als zweifacher Vater im ganz normalen Familienleben und dem Rotzbengel, der er tief im Inneren noch geblieben ist. All diese Gefühle hat er in den letzten sieben Jahren verarbeiten und am 28.12.2013 in seinem neuen Album veröffentlicht.

Jonny S ist ein Künstler, der ohne ein Label, das hinter ihm steht alles ganz von selbst auf die Beine zieht und nebenbei noch eine Familie mit zwei Kindern managt. Vor vielen Jahren bekam er die Möglichkeit mit einem großen, bekannten Label einen Song heraus zu bringen. Er lehnte ab. Seine Musik macht er ganz oder gar nicht. Halbe Sachen sind nicht sein Ding – vor allem wenn es um seine Leidenschaft geht.

„Die meisten meiner vorherigen Alben gab es vorher zum Download aber seit einigen Jahren haben viele Leute, die mich feiern nach einer CD gefragt. Viele Leute wollten mich schon dabei unterstützen. So habe ich ein Crowdfunding-Projekt gestartet.“ Von ursprünglich 4.900 € hat Jonny S durch seine Fans insgesamt 5.345 € bis zum Ende des Projekts sammeln können. Nun ist es ihm ermöglicht worden, dass sein Album nicht nur als CD gepresst werden kann, sondern es sie auch als Vinyl geben wird. Eventuell bleibt noch eine kleine Summe übrig, um noch andere kleine Projekte umzusetzen. Je nach Höhe des Betrags haben seine Spender dafür ein spezielles Dankeschön bekommen. Vom exklusiven Wohnzimmer-Konzert bis hin zu Plätzen auf der Gästeliste war alles dabei. „Mein spezieller Dank geht an den anonymen Spender von 1.200 €. Das ist so klasse, ich würde ihm auch echt gerne ein Dankeschön zukommen lassen.“ Seine Freude darüber ist real – so wie auch seine Musik – über beide Wangen strahlend wenn er über seine Musik spricht.

Auf die Frage, was er am liebsten ständig auf Tour dabei haben wollte, antwortet er schlicht und einfach: „Meine Familie“. Dass er mal ein solcher Familienmensch werden würde, hätte er nicht gedacht, da der Rapper sich mehr als einen einsamen Wolf gesehen hat, der gerne sein Ding alleine durchzieht und für seine Musik lebt. Deswegen muss auch das Handy immer dabei sein. „Ich versuche mittlerweile mein komplettes Studio zu virtualisieren, damit ich immer und überall Musik machen kann. Es ist einfach das einzige was ich in meinem Leben machen wollte.“ Jonny S, ein charmanter, humorvoller Braunschweiger mit Liebe zur Musik. Der in seine Kinder vernarrte Vater, dessen Sohn schon jetzt Fan seiner Musik ist und Jonny S, der seinen Traum auslebt, anpackt und für diesen alles tut. Ein Mann, von dem man sich eine Scheibe abschneiden könnte. Denn er symbolisiert, dass man alles erreichen kann solange man sein gesamtes Herzblut hinein steckt und dafür hart arbeitet.

Seine ausdrucksstarken Texte mixt er mit melancholischen Samples und knackigen Drums. Als jugendlicher hörte er noch Hardcore und Punk, seine jetzigen Einflüsse zieht er aus Dubstep Gospel, 80ies und Indie Pop. „Meine Musik ist nicht so stereotyp, deswegen feier’ ich nicht unbedingt die Szene.“ Fan-Dasein selbst kennt er nicht. „Mit Casper würde ich gerne mal quatschen, aber ich sehe die anderen mehr als Konkurrenz. Beziehungsweise auf Konzerten habe ich einfach Bock selbst dort oben auf der Bühne zu stehen“. Obwohl dies womöglich sehr hart klingen mag, hat dies nichts mit Boshaftigkeit oder Neid zu Fotos: Presse www.jhonny-s-music.de Facebook: facebook.com/jhonnyinnacity


STEFAN VERRA

ERTAPPT! WENN DER KÖRPER SPRICHT 07.10.14 | BS | BRUNSVIGA


022

verkehrte welt

DONNERSTAG DU GEILE SAU! „In der guten alten Zeit war'n alle donnerstags schon breit...“. Der Berliner Rapper MARTERIA beschwert sich in seinem aktuellen Hit KIDS über wenig Partybereitschaft. Die schönste Stadt der Welt Braunschweig kann darüber nur schmunzeln. Das Wochenende fängt hier nämlich schon am Donnerstag an. Den Start dafür liefern zahlreiche Clubs & Bars.

donnerstag

Der Brain Klub fährt damit schon lange Jahre gut und ist Vorreiter der Donnerstagsära. Hier können die Gäste ab Mitternacht zu unterschiedlichsten elektronischen Klängen abfeiern. Etwas edler geht es ein paar Straßen weiter zu. Im ROXX kann man sich in spaciger Tanzatmosphäre zu radiobekannten Songs amüsieren. Wer auf Hip Hop und R&B steht kommt in der XO Cocktailbar auf seine Kosten. Gleich gegenüber befindet sich die Dean’s Nightbar. Bei leckeren Cocktails trifft man hier auf viele junge Leute. Ohne Zwang und bei lockerer Atmosphäre kann im Lindbergh Palace das frühzeitige Wochenende eingeläutet werden. Hier gibt’s günstiges Bier, viele Studenten und eine immer gut gefüllte Tanzfläche. Ganz neu und gleich um die Ecke ist das Apartment 38. Im Herzen der Partymeile bietet das ehemalige Soleil im Gieseler Turm

INFOS UNTER

DASKINO-WF.DE

eine Mischung aus Bar, Club und Lounge an. Mit einem Studentenspecial lockt das HEAT und bietet auch für den kleinen Geldbeutel die Möglichkeit sich die Birne blau-gelb zu betrinken. Das Gewandhaus lädt jeden Donnerstag ab 19 Uhr zur allwöchentlich stattfindenden Afterwork ein. Wechselnde DJ’s und Mottos verwandeln den Spiegelsaal zur Tanzfläche. Eine etwas exotischere Lokalität ist das Tiziano in den Schloss Arkaden. Jeden ersten Donnerstag im Monat findet dort die berühmte Tiziano Afterwork Partyreihe statt. Ein beliebter Treffpunkt für Freunde im dekadenten Stil. Damit das ältere Publikum nicht zu kurz kommt bietet die DAX Bierbörse seinen Gästen einen musikalisch etwas „anderen“ Donnerstag an. Auf zwei verschiedenen Floors können hier die Gäste zu Schlager und Hits aus den 80ern, sowie Partyhits feiern.

Freitag

Fakt ist: Der Donnerstag hat für jeden Geschmack etwas dabei und ist somit definitiv der neue Freitag in Braunschweig. Und wenn MARTERIA im Sommer hier vor Ort ist und die Volksbank BraWo Bühne rockt, wird auch er merken wie BREIT unser Donnerstag sein kann.


Montag

031. märz - 006. April 2014

Mittwoch

23.00 Uhr | Pfau

i love college

dj big a

Dienstag

23.00 Uhr | Pfau

Nice Price

DJ Ramzi

dj fourteen

dope! dj hurikane

after work

dj jns

tvrn vp thvrsday

dj evolution

the rnb friday

23.00 Uhr | cave noire

lokomotive lifeline u.v.m.

dj marveles

24.00 Uhr | brain klub

Drum and bass bundesliga

love city

dj meo

friday

24.00 Uhr | roxx

dj mark b.

50/50

23.00 Uhr | 42° Fieber

23.00 Uhr | Brain klub

23.00 Uhr | xo

shanghai nights

23.00 Uhr | tao / wob kenny b.

Klaas

hard times

rock dj handtrix

ladies night

dj tim starr

21.00 Uhr | lindbergh palace

21.00 Uhr | lindbergh palace

dj jay are

ladies in the city

23.00 Uhr | schwanensee

lust for life

23.00 Uhr | Pfau

21.00 Uhr | Etage drei / WOB

21.00 Uhr | roxx

chrissi d, oliver strauss & flow motion

Tech House

Donnerstag

dj decane / dj ibeatz

black buddha beatz

23.00 Uhr | tao / wob

mario correra

100 hertz

23.00 Uhr | Brain klub

dj daniel vegas

die oberen 10.000

23.00 Uhr | 42° fieber

dj seerious

heels up

23.00 Uhr | Pfau

22.00 Uhr | xo

das elfte gebot

House Arrest

FREITAG

22.00 Uhr | gewandhaus

23.00 Uhr | Apartment 38

champagne supernova chris champagne u.v.m.

21.00 Uhr | lindbergh palace

SAMSTAG

dj zissa

saturday

24.00 Uhr | roxx

tim schilling & major bake

i love 80‘s

23.00 Uhr | schwanensee

scott bells

disco inferno

23.00 Uhr | Etage drei / wob

dj totsen

lipstick boutique

23.00 Uhr | cave noire

dj totsen

Viva Bacardi

23.00 Uhr | apartment 38

SAMSTAG

mehr termine & infos in der app !

FREITAG

kalender

der party


Montag

09.00 Uhr | tu braunschweig

„jewish architecture new sources and approaches

11.00 Uhr | lot theater

die verwandlung

christian weiss

11.00 Uhr | lot theater

die verwandlung

14.00 Uhr | wohnpark am wall

ausflug zum phaeno

nach wolfsburg

mano keller - ausstellung

19.30 Uhr | großes haus

der nackte wahnsinn

michael frayn

19.30 Uhr | kleines haus

homo faber

von max frisch

20.00 Uhr | volkswagen halle

rainald grebe & das orchester der versöhnung

20.00 Uhr | lot theater

die verwandlung

christian weiß

19.00 Uhr | raumlabor

klaus stümpel - austellung

tiefschlaf im segelflug

20.00 Uhr | lot theater

die verwandlung

christian weiß

20.00 Uhr | hausbar

„fick dich ins knie, melancholie“

20.00 Uhr | stadthalle bs

katie melua

simplified - first acoustic european tour

ein liederabend

17.00 Uhr | einraum

mano keller - ausstellung

originalfilme aus dem alten braunschweig

17.00 Uhr | einraum

„Jewish architecture new sources and approaches“

14.00 Uhr | tu braunschweig

14.00 Uhr |altstadtrathaus

altes testament

mit aribert marohn

christian weiß

vorlesung:

Donnerstag

frühstück-das forum für junge künstlerinen

20.00 Uhr | lot theater

die derby lesung

lesung of love

20.00 Uhr | kaufbar

inzenierung: lars bodinus

urlaub mit papa

20.00 Uhr | komödie am alt.

von lela ahmadz

highway of conquest

friday rock

22.00 Uhr |hansa kultur club

dauer 1,5 stunden

mit dem nachtwächter hugo...

20.00 Uhr | städt. museum

kabarett von klaus bäucherle

das geheimnis glückl. männer

20.00 Uhr | roter saal

frühstück-das forum für junge künstlerinen

20.00 Uhr | lot theater

letzte sause vor der pause

„christina lucas“

18.00 Uhr | hugo 45

monsters of liedermaching

20.00 Uhr | hallenbad wob

cavewoman

20.00 Uhr | komödie am alt.

von jeno hubay

anna karenina

19.30 Uhr | großes haus

von werkgruppe 2

polnische perlen

19.30 Uhr | kleines haus

führung zur ausstellung

18.00 Uhr | kunstverein BS

„maria loboda“

führung zur ausstellung

18.00 uhr | kunstverein Bs

safranfressern, abholern & barones

mano keller ausstellung

17.00 Uhr | einraum

tag der offenen tür

14.00 Uhr | wohnpark wall

independent kulturnacht

best of silver club

19.30 Uhr | jugendkirche bs

safranfressern, abholern & barones

08.30 Uhr |igw-studiencenter

mano keller ausstellung

privat/händler

philosophische debatte

17.00 Uhr | einraum

flohmarkt

private / Händler

flohmarkt

07.00 Uhr | schützenplatz

FREITAG

07.00 Uhr | schützenplatz

10.30 Uhr | kolleg 88

Dienstag

Mittwoch

der konzert/kultur

schwul, les - bi partyreihe

men dance

22.00 Uhr | meier music hall

alles auf anfang

paul panzer

20.00 Uhr | stadthalle bs

von laura naumann

demut vor deinen taten baby

20.00 Uhr | u22

von gaetano donizetti

der liebestrank

19.30 Uhr | großes haus

tanz - open studio

12.00 Uhr | theaterpark

im mittagsgebet

20 minuten orgelmusik

12.00 Uhr | dom st. blasii

privat / händler

flohmarkt

07.00 Uhr | schützenplatz

samstag

mick ralphs blues band

19.00 Uhr | meier music hall

von katrin hall

a part

18.00 Uhr | großes haus

von literatur der bs landschaft

federleicht

17.00 Uhr | raabe haus

1787: richmond rendezvous

15.30 Uhr | schloss richmond

von bernhard studiar

bis später

15.00 Uhr | haus drei

von lela ahmadzai

highway of conquest

15.00 Uhr | hugo 45

von henrik ibsen

die wildente

11.15 Uhr | kleines haus

privat / händler

flohmarkt

11.00 Uhr | parkplatz real

sonntag

ein liederabend

fick dich ins knie, melancholie

20.30 Uhr | hausbar

sonntag


Montag

Big Trouble in little China Dj Santoz

23.00 Uhr | Schwanensee Elternabend Dj Babak Obama

hard times

23.00 Uhr | xo love city

Ahoi Boi

DJ G-Spot

24.00 Uhr | brain klub

dj marveles

dj tim starr

Frieder Blume / dennis ZEgarnik

Max Hill

23.00 Uhr | Brain klub

23.00 Uhr | Tao / Wob

21.00 Uhr | lindbergh palace

Nice Price

Mittwoch

The flasher Dj Selim

ladies in the city dj jay are

21.00 Uhr | lindbergh palace

21.00 Uhr | roxx

Donnerstag FREITAG

23.00 Uhr | Pfau

Dienstag

007. April - 013. April 2014

Djane Tereza

Alfred Heinrichs live

DJ Alfred Heinrichs

Wohnungsbesichtigung

24.00 Uhr | Roxx

DJ Marveles

The RnB Friday

23.00 Uhr | Cave Noire

DJ Hurikane

Friday I´m in love

23.00 Uhr | Pfau

Dj Mark B.

Princess Club

DJ Mastera

Last Night the Dj saved my life

23.00 Uhr | Etage Drei / Wob

Dj Seerious

snapback´s & Tattoo´s

23.00 Uhr | Pfau

DJ herbie Herbsen

Trash Pop

23.00 Uhr | Schwanensee

DJ Carter

Buddha Clubtunes Roger Horton

23.00 Uhr | tao / Wob

Best i ever had

23.00 Uhr | 42° Fieber

22.00 Uhr | x0 Wohnungsbesichtigung

DJ Schilgen / Dj Selim

The High & DRy Flasher

21.00 Uhr | Lindbergh Palace

SAMSTAG

DJ Dk

saturday

24.00 Uhr | Roxx

Markus Gardeweg / Dj Totsen

Kontor Records

23.00 Uhr | Fieber

oliver Koletzki / Niko Schwind uvm.

Stil vor Talent labelnight

23.00 Uhr | Brain Klub

oliver Strauss

Verrückt & Dekadent

23.00 Uhr | Cave Noire

Mexican Night

23.00 Uhr | Apartment 38

SAMSTAG

mehr termine & infos in der app !

23.00 Uhr | Apartment 38

FREITAG

kalender

der party


07.00 Uhr | Schützenplatz

Flohmarkt

privat/händler

14.00 Uhr | Museum Altstadt

Originalfilme aus dem alten BS

18.00 Uhr | Städtisches Museum

Haus am Löwenwall

Führung Durch Ausstellung

19.30 Uhr | Lindenhof

Theaterlabor

the bar at buana vista

grandfathers of cuban music

20.00 Uhr | Komödie

Urlaub mit Papa

Bernhard Studiar

16.30 Uhr | OkerTour

Okerstadt vom Wasser aus

Vegan vom Feinsten

Nicole Just

20.15 Uhr | Graff

„Die kurzen & Langen Jahre“

Thom Bayer

Ma Valise

20.15 Uhr | Graff

Spiel´s noch mal, Sam

20.00 Uhr | Altstadtmarkt

The Wind-up Robots killed my Cat

20.30 Uhr | Nexus

Jan Bodinus

20.00 Uhr | Stadthalle BS

Bis später

20.00 Uhr | paper Planes

Neues aus der Pinguinforschung

multimediavortrag (China)

19.00 Uhr | Natur.-Hist.- Mus.

Donnerstag FREITAG

Offshore Quintett

19.30 Uhr | Schimmel

DJ RamziWilms Marco

Nice Price „Art War“ DOK.-Film:

23.00 Uhr | Residenzenschloss 19.30 Pfau

DJ Ramzi Lela Ahmadzai

Nice Priceof Conquest Highway

23.00 Uhr | Hugo 18.00 Pfau 45

Theaterlabor

18.00 Uhr | u22

Segwaytour durch Braunschweig

17.30 Uhr | Touristeninfo

DJ Ramzi privat/händler

Nice Price Flohmarkt

23.00 07.00 Uhr | Pfau Schützenplatz

Friday Rock

00.00 Uhr | Hansa-Kultur-Club

Rasta Knast + Grimme x + abrupt

22.00 Uhr | Nexus

Ü-30-Party

22.00 Uhr | Meier Music Hall

Klang- & Lichtinstallation

„Lichter, die verzaubern“

21.30 Uhr | Kohlmarkt

Marc Halpuczok

Koseck Spoelder

thomas houf

4 Fäuste sind einfach nicht zu bremsen

Ausstellungseröffnung

Ny phantoms vs. Fraport Skyliners

19.30 Uhr | Brunsviga

20.00 Uhr | Das Kult

17.00 Uhr |Louise-Schröder Haus

19.30 Uhr | volkswagenha.

Polnische Perlen

19.30 Uhr | Kleines haus Werkgruppe2

Okerstadt vom Wasser aus

Fick Dich ins Knie, Melancholie

FREITAG

ein liederabend

16.30 Uhr | Okertour

19.30 Uhr | hausbar

Gesellschaft der Staatstheater

Werkstattbesuch

10.00 Uhr | Haus Drei

Montag

Mittwoch

Kiwi-Forschertage

9.00 Uhr | Burg Dankwardero

Dienstag

der konzert/kultur

don´t stop the 80´s

22.00 Uhr | meier musik hall

blauhaus

Oper von Jenó Hubay

Anna Karenina

19.30 Uhr | Großes Haus

Sonntagsmusik- Orgelvesper

17.00 Uhr | Dom St. Blasii

Born from Pain, First Blood, u.a.

21.00 Uhr | kleines haus

17.00 Uhr | b58 gogorillas

Theaterführung

20.00 Uhr | Hansa Kultur club

darwin & die dinosaurier

15.00 Uhr | Großes Haus

Lela Ahmadzai

20.00 Uhr | b58

Highway of Conquest henrik ibsen

15.00 Uhr | Hugo 45

Stadtführung ohne Hindernisse

15.00 Uhr | Touristikinfo BS

Führung

11.00 Uhr | Schloss Richmond

Campuslauf

11.00 Uhr | TU Sportplatz

Judith Kubitz

8. Sinfoniekonzert

19.30 uhr | großes haus die wildente

DJ Ramzi

Nice PriceMusik für roboter 20 Jahre

23.00 19.30 Uhr Uhr || Pfau Meier Music Hall

das sprungbrett comedy

19.30 UHR | Brunsviga

drehorgelkonzert

17.00 Uhr | St. Andreas Kirche

800 jahre Stadtgeschichte

11.00 Uhr | Stadthalle

Frühstück auf der Oker

15.00 Uhr | Museum Alstadt

10.30 Uhr | Okertour

privat/händler

20 Minuten Orgelmusik

Historischer Stadtrundgang

Flohmarkt

Mittagsgebet

14.00 Uhr | Touristeninfo BS

10.00 Uhr | Selgros

12.00 Uhr | Dom St. Blasii

DJ Ramzi privat/händler

Palmsonntag Prozession

09.45 Uhr | Burgplatz

23.00 Uhr Uhr || Schützenplatz Pfau 07.00 Nice Price Flohmarkt

sonntag

SAMSTAG


Montag

23.00 Uhr | Pfau poppin bottles dj hurikane

23.00 Uhr | 42° fieber disco bugs rock dj handtrix

23.00 Uhr | tao / wob black buddha beatz dj fourteen

23.00 Uhr | 42° Fieber black friday dj evolution

23.00 Uhr | APARTMENT 38 ELECTRONIC FACTORY

Donnerstag 21.00 Uhr | lindbergh palace hard times dj tim starr

21.00 Uhr | roxx ladies in the city

dj jns

DJ Ramzi

24.00 Uhr | Brain klub

dj meo

friday

24.00 Uhr | roxx

dj totsen

dj ramzi

tvrn vp thvrsday

Mittwoch

i love the music

sneaker addiction

dj jay are

23.00 Uhr | Etage drei / wob

23.00 Uhr | Pfau

eric badura / dj marveles

tokyo total

23.00 Uhr | tao / wob

ac slater, black tiger sex mashine

raven!

23.00 Uhr | Brain klub

dj climex

dj schilgen

dj ogb

saturday

23.00 Uhr | roxx

dj mark b.

ein kessel buntes

23.00 Uhr | schwanensee

dj herbie herbsen

80er/90er halligalli

23.00 Uhr | cave noire

we love the 90

23.00 Uhr | Apartment 38

SAMSTAG

dj evolution

dj ebony / ivory

say what‘s real

juicy

totally radical 80‘s

22.00 Uhr | xo

22.00 Uhr | xo

21.00 Uhr | lindbergh palace

high & dry

FREITAG

scott bells

fernostern

23.00 Uhr | tao / wob

ron wilson / kitty & kalle u.m.v.

dippin

23.00 Uhr | Brain klub

dj knuddl / dj Herbie herbsen

schlager vs. trashpop

23.00 Uhr | 42° fieber

dj seerious

turmparty

23.00 Uhr | Pfau

dj marveles

the black bunny

23.00 Uhr | cave noire

dj babak obama

turmparty

23.00 Uhr | schwanensee

hausmannskost dj selim

21.00 Uhr | lindbergh palace

Sonntag

mehr termine & infos in der app !

SAMSTAG 21.00 Uhr | lindbergh palace

Nice Price

23.00 Uhr | Pfau

Dienstag

014. April - 020. April 2014

kalender

der party


18.00 Uhr | Städtisches Museum

Lassen sie sich überraschen

19.00 Uhr | Tu Braunschweig

der Historische jesus

20.00 Uhr | Altstadtmarkt

Urlaub mit Papa

von Jan Bodnus

20.00 Uhr | Stadthalle

8. Sinfonie

von Judith Kubitz

den Frauen auf der Spur

Domprediger Joachim Hempel

Domprediger Joachim Hempel

Pariah´s Child World Tour

Sonata Artica

20.00 Uhr | Meier Music Hall

Sonaten für Flöten & Cembalo

18.00 Uhr | st.Katharinen-Kirche

Domprediger Joachim Hempel

Passionsandacht „unterm Kreuz“

17.00 Uhr | Dom St. Blasii

17.00 Uhr | Dom St. Blasii

Passionsandacht „unterm Kreuz“

17.00 Uhr | Dom St. Blasii

Passionsandacht „unterm Kreuz“

Geschichtenzirkus

Geschichtenzirkus

14.00 Uhr | Altstadtrathaus

Originalfilme aus dem alten Braunschweig

10.00 Uhr | Kulturpunkt West

„Heldenbilder - Heldengeschichten“

durch die nacht braunschweigs

mit der Taschenlampe

20.30 Uhr | Touristikinfo

DJ Tunier Ramzi

Looping Nice Price - loui

FREITAG

16.00 Uhr | großes haus von Richard Wagner

Parsifal

tanzstück

apart

Konzert

claude Bourbon

20.00 Uhr | unplugged

Live- hörspiel von Eike hannemann

vonRamzi DJ Anna Bergmann

19.30 Uhr | Gr0ßes Haus

20.00 Uhr | u22 Faust on Air

23.00 Uhr | kleines 18.00 Pfau Haus homoPrice Nice faber

lela Ahmadzai

Privat DJ Ramzi / händler

DJ marc Ramzi

23.00 Uhr | nexus 20.00 Pfau

15.00 Uhr | Hugo 45 Highway of conquest

23.00 Uhr | Schützenplatz 07.00 Pfau

opera von Gaetano Donietti

Flohmarkt Nice Price

FREITAG

14.30 Uhr | großes haus der liebestrank

23.00 Uhr | Wolters 20.00 Pfau Lounge

SAMSTAG

privat / Händler

flohmarkt

06.00 Uhr | xxxlutz

sonntag

deinePrice Nice Wunschmusik

Ausstellungseröffnung

Dorothea Biedermann

20.00 Uhr | Neunraumkunst

Zirkusereignis

bei Anton Ulrich

10.00 Uhr | Kulturpunkt West

20.00 Uhr | Stadthalle Afrika! Afrika!

10.00 Uhr | Herzog-A.-u.-museum

bewegte Bilder

Oper von Jeno´Hubay

Privat / Händler

„Heldenbilder - Heldengeschichten“

Dienstag

Montag

19.30 Uhr | Großes haus Anna Karenina

07.00 Uhr | Schützenplatz

vs. Alba Berlin

NYer Phantoms Braunschweig

19.30 Uhr | Volkswagenhalle

lela Ahmadzai

Highway of conquest

18.00 Uhr | Hugo 45

Für kinder in der 3. Welt

„Schuheputzen“

12.00 Uhr | ringerbrunnen

Donnerstag

Flohmarkt

Mittwoch

der konzert/kultur


Montag

DJ G-spot

Nice Price

23.00 Uhr | Pfau

Dienstag

021. April - 027. April 2014

Mittwoch

Rock Dj Handtrix

23.00 Uhr | Pfau Worst Behaviour DJ Ramzi

23.00 Uhr | schwanensee Hitgewitter DJ Larth Vader

dj jay are

21.00 Uhr | lindbergh palace hard times dj tim starr

23.00 Uhr | xo love city dj marveles

Ahoi Boi

DJ santoz

Kiss of the Dragon

23.00 Uhr | Tao

60 Minutes

24.00 Uhr | brain klub

23.00 Uhr | 42° Fieber

ladies in the city

Dj tease / motagen Boom Sound / uvm.

Agent Live (live)

22.00 Uhr | xo

21.00 Uhr | roxx

Donnerstag

FREITAG

DJ Bat

Friday

24.00 Uhr | Roxx

DJ dmon / dj Judge D / uvm.

Nightflight Brainstorm

23.00 Uhr | BrainKlub

DJ Fourteen

The rnb Friday

23.00 Uhr | Cave Noire

cut machine - judokay

explore drum ´n´bass

23.00 Uhr | apartment 38

Totally Radical 80´s

DJ Mastera

Gimme the funk

23.00 Uhr | Etage drei

G-spot

Go shwaty

23.00 Uhr | Pfau

DJ Knuddl

Schlagerparade

23.00 Uhr | Schwanensee

DJ Marveles

Tokyo Total Eric Badura

23.00 Uhr | Tao

DJ evolution

a night off

22.00 Uhr | x0

DJ Ebony & Ivory

21.00 Uhr | Lindbergh Palace

High & Dry Dj Schilgen

SAMSTAG

DJ Jay are

Saturday

23.00 Uhr | roxx

Dj Flow Motion

Klub nabu

23.00 Uhr | Cave Noire

DJ Geraldo De Palma

Club Royal

23.00 Uhr | 42 ° Fieber

Licht & Liebe Oded Peled / Mario Correra uvm.

23.00 Uhr | Brain Klub

like a princess charts & black 50

23.00 Uhr | apartment 38

SAMSTAG

mehr termine & infos in der app !

21.00 Uhr | lindbergh palace

FREITAG

kalender

der party


der Liebestrank Opera von Gaetano Donizetti

SAMSTAG 23.00 Uhr | harz 06.00 Pfau & Heide Flohmarkt Nice Price DJ Ramzi/ Händler Privat

23.00 07.00 Uhr | Pfau Schützenplatz Nice Price Flohmarkt DJ Ramzi/ Händler Privat

23.00 Uhr | Großes 19.30 Pfau Haus Nicenackte der Price Wahnsinn DJ Ramzi Frayn Michael

19.00 Uhr | Haus Drei Rewind: The story of Bonnie & Clyde

19.00 Uhr | großes Haus aPart Tanzstück

20.00 Uhr | Roxy-Kino Street Poetry Abend

Nice Price Flohmarkt DJ Ramzi/ Händler Privat

Die Wildente

Henrik Ibsen

23.00 07.00 Uhr | Pfau Schützenplatz

Dienstag

19.30 Uhr | Großes Haus

Mit- Sing - Konzept

Rudelsingen mit Tobias Sudhoff

19.30 Uhr | Brunsviga

DJ RamziIbsen Henrik

NiceWildente Die Price

23.00 Uhr | großes 19.30 Pfau Haus

15.00 Uhr | Nexus

Mittwoch

band: Navan

DJ Ramzi Lela Ahmadzai

The Dropout Patrol Konzert

Playing Irish

Nice Priceof Conquest Highway

Flohmarkt Privat / Händle

Tim Kasher Konzert

21.00 Uhr | Hansa Kultur Club

konzert

Bamautzky

20.00 Uhr | Mandrin

20.00 Uhr | Brunsviga

23.00 Uhr | Hugo 18.00 Pfau 45

06.00 Uhr | xxxLutz Parkplatz

Katrin Hall

R. Jakuba / C. Macha & Esemble

Donnerstag

FREITAG

06.00 Uhr | Kaufland Parkplatz

09.15 Uhr | Volkswagen Halle

Ronny Mono, Shellycoat Konzert

20.00 Uhr | b58

DJ Ramzi Comedy

Nice Price Vanessa Maurisc hat Amor und Psycho

23.00 Uhr | brunsviga 20.00 Pfau

DJ Ramzi 2014

Nicemeets Pop Price Classics

23.00 Uhr | Pfau 20.00 Volkswagen Halle

Nice Price Flohmarkt DJ Ramzi/ Händler Privat

Flohmarkt Privat / Händler

ndr - Intensiv- Station Die SatireShow

20.00 Uhr | Stadthalle bs

Dieter >maschine< Birr

19.30 Uhr | Gastwerk

Dragged Into Sunlight+ Amber uvm. konzert

18.00 Uhr | Nexus

18.00 Uhr | gr0ßes Haus

lela Ahmadzai

Highway of conquest

15.00 Uhr | Hugo 45

Marko Nikodijevi

Vivier, Ein Nachtprotokoll

11.15 Uhr | kleines Haus

Privat / Händler

Flohmarkt

23.00 06.00 Uhr | Pfau harz & Heide

07.00 Uhr | Schützenplatz

Konzertprobenwerkstatt Ernst van Tiel

sonntag

FREITAG

Montag

der konzert/kultur


Montag

22.00 Uhr | x0

Doppelkinn vor Talent

21.00 Uhr | Lindbergh Palace

Mittwoch

Skip soul & Special Guest

23.00 Uhr | 42° Fieber

Tanz in den Mai

dj Santoz

23.00 Uhr | Pfau

Nice Price

DJ Ramzi

This Ain´t Bristol

Dienstag

23.00 Uhr | Brain Klub

dj Totsen

Tanz in den Mai

23.00 Uhr | Cave Noire

Eric Badura

Tanz in den Mai

23.00 Uhr | Etage Drei / Wob

dj Seerious

Tanz in den Mai

23.00 Uhr | Pfau

dj Geraldo de Palma

Weltuntergang

23.00 Uhr | Schwanensee

scott Bells

Tanz in den Mai

23.00 Uhr | Tao/ Wob

dj ESSA

C.R.E.A.M.

028. April - 030. April 2014

Donnerstag

FREITAG

FREITAG

kalender

der party

SAMSTAG

SAMSTAG

mehr termine & infos in der app !


18.00 Uhr | Haus Drei

Rewind: the Story of Bonnie & Clyde

R. Jakuba / C. Macha & Esemble

19.30 Uhr | Kleines Haus

Homo Faber

Fassung von Anna Bergmann

19.30 Uhr | großes haus

der Liebestrank

Opera von Gaetano Donizetti

20.00 Uhr | Brunsviga

desimos Spezial Club

Mixshow mit Überraschungsgästen

die drei räuber

tomi Ungerer / Hayo Freitag

18.00 Uhr | haus drei

rewind: the story of Bonnie & Clyde

R. Jakuba / C. Macha & Esemble

19.00 Uhr | nexus

clickclickDecker + Petula

Konzert

20.00 Uhr | u22

faust on air

Live-hörspiel von eike hannemann

Flohmarkt

konzert

sticky Fingers

20.00 Uhr | Hansa kultur club

band: Feine Herren feat. bejane

tanz in den Mai- Party

20.00 Uhr | brunsviga

filmreihe von Staatstheater uvm.

Theaterkino

19.00 Uhr | Universum

DJ Jakuba Ramzi / C. Macha & Esemble R.

Nice Price Rewind: the Story of Bonnie & Clyde

haus Drei drei 10.00 Uhr | Haus

Privat/ Händler

07.00 Uhr | Schützenplatz

Thementag Arbeit: Endlich, ich bin wunderbar

Mittwoch

10.00 Uhr | LOT theater

11.00 Uhr | kleines haus

Montag

R. Jakuba / C. Macha & Esemble

Rewind: the Story of Bonnie & Clyde

10.00 Uhr | Haus Drei

Dienstag

der konzert/kultur

DJ Ramzi

Nice Price

23.00 Uhr | Pfau

DJ Ramzi

Nice Price

23.00 Uhr | Pfau

Donnerstag FREITAG

FREITAG

SAMSTAG

sonntag


fair fashion

Kane Grey

startet mit frischen Designs und neuen Ansätzen durch Am Anfang war es nur ein Gedanke; eine Spinnerei. Shirts von Freunden für Freunde. Doch dann ist es mehr und mehr zu einer fixen Idee geworden. Aus einer Spinnerei reifte ein Konzept und schließlich ging das Unternehmen namens Kane Grey an den Start. 2013 gründet das Team, bestehend aus Nina, Fabian, Felix und Rasmus, das Startup Unternehmen und beschäftigt seitdem ein immer weiter wachsendes Team an Mitarbeitern. Motivation und Ziel des Teams sind individuelle Ideen und ein ausgefallener Stil, die Liebe zum Detail und die Veredlung aller Stücke durch Handarbeit. Ihre Kollektion umfasst neben Shirts auch die momentan angesagten Beanies, Pullover, Tops, Jute- und Turnbeutel, die man im Internet über einen eigenen Online-Shop kanegrey.com, und die gängigsten Onlineplattformen wie amazon.com oder dawanda.de erwerben kann. Kane Grey hat sich mittlerweile zu einer nennenswerten Eigenmarke in Braunschweig und der Umgebung etabliert und der

Name scheint überall aufzutauchen und in aller Munde zu sein. Doch wofür steht Kane Grey eigentlich? Und was hat das Ganze mit der Firma zu tun? Grey ist klar – das englische Wort für die Farbe Grau. Doch auf der Suche nach der Bedeutung oder Übersetzung des Wortes “Kane” wird es schon schwieriger etwas zu finden. Man stolpert bei der Suche über den höchsten hawaiianischen Gott und die Eigenschaft der Unsterblichkeit, sowie über den Kampf der Gerechtigkeit. Klingt alles sehr positiv, doch was hat Gerechtigkeit mit Kane Grey zu tun? Wenn man sich mit der Firmenphilosophie beschäftigt, kommt man dem Geheimnis auf die Schliche. Kane Grey legt großen Wert auf die Qualität, der von ihnen bei der Herstellung verwendeten Produkte. Die Marke ist ein Statement gegen Massenproduktion und die Verschwendung von Ressourcen. Die Produkte sollen sich nicht nur im Design von der Standard Massenware


036 abheben, sondern auch durch Qualität überzeugen. Deshalb wird sowohl bei dem Einkauf, als auch bei der Produktion, auf die bekannten Zertifikate „FairWear“ und „GOTS“ viel Wert gelegt. So sind beispielsweise alle im Shop erhältlichen Shirts Fairtraide Ware. Für die Kunden bedeutet es das Ende aller Zweifel, ob das Lieblingsshirt unter menschenwürdigen Bedingungen hergestellt worden ist oder nicht. Alle Produkte werden in einer kleinen Siebdruckmanufaktur in Braunschweigs östlichem Ringgebiet bedruckt. Hier bringt der Geschäftsführer selbst die Prints im Siebdruckverfahren auf die Shirts. Auch die Leder Badges, werden von Hand bedruckt und anschließend in Braunschweig auf die Beanies genäht. “Jedes einzelne Shirt geht in der Veredlung durch unsere Hände”, so Fabian Zich, Mitgründer und Geschäftsführer von Kane Grey. Und Manufaktur ist gefragt, immerhin wurden im Jahr 2010 über 95% aller in Deutschland verkauften Bekleidungsstücke nicht mehr im Inland produziert. Das sieht man am Erfolg der Firma. Muskier und DJs wurden schon mit ihren Produkten ausgestattet. Darunter Slip & Kid, Evo, Jonny S, sowie DJ JNS. Überregional bekannte Fotografen wie Marius Ullig und Marius Knieling haben geholfen die Marke Kane Grey zu vermarkten und bekannt zu machen. Kane Grey ist eins der jungen, wilden und aufstrebenden deutschen Unternehmen im Bereich des Textildesigns. Die ästhetisch wegweisenden Produkte liefern den Beweis für die Bedeutung kreativer Designlösungen jenseits verbrauchter Ansätze. „Wir sind zuversichtlich, mit der neuen Kollektion unseres jungen, innovativen Designteams sehr bald den nationalen Markt endgültig zu erobern und weitere Schritte auf dem europäischen Markt zu gehen“, sagte Mitbegründer Felix Hoffmann. „Dabei bauen wir unsere Position als aufstrebendes Label weiter aus und konzentrieren uns auf das, was wir am Besten machen: verdammt gute Produkte und Designs zu günstigen Preisen. Sie ziehen die Blicke auf sich und wahren trotzdem ein gewisses Understatement.“ Dazu kommt, dass Kane Grey ständig neuen Visual Content entwickelt, um sich selbst zu immer neuen Leistungen anzutreiben und von der Konkurrenz abzusetzen, so der Geschäftsführer. Ein gutes Shirt habe das Potenzial die Grenze zwischen Kunst und Alltag zu sprengen, ergänzt Designer und Mitbegründer Rasmus Bell. Für die Zukunft wünscht sich das junge Team weitere Kooperationen mit talentierten Kreativen und das sowohl regional als auch überregional. Seit Anfang März befinden sich in der Helmstedterstr. 155 auch Büro und Austellungsräume des Labels. Für Leute die auf den Geschmack gekommen sind, gibt es dort die Möglichkeit Kane Grey bei der Arbeit zu besuchen und Produkte anzuprobieren. Kane Grey ist vielseitig und auch Vieles. Es ist die Alternative zur anonymen Massenware, die Kampfansage an abgedroschene Standarddesigns, die Ablehnung ungerechter Produktionen, der hawaiianische Gott, der dank hoher Kreativität unsterblich sein wird, aber vor allem ist Kane Grey der Charm des Braunschweiger Startup- Fashion-Labels und die zuversichtliche Botschaft für alle Fashion-Liebhaber. Text / Fotos: Kane Grey www.kanegrey.com Facebook: facebook.com/kanegrey Pinterest: pinterest.com/kanegrey Twitter: twitter.com/kanegrey


037

In einem Jahr trägt der Hipster #BIZEps Ein Artikel von Sascha Hahne

Diese Seite wurde realisiert durch

Text: Sascha Hahne Fotos: Ausdruckslos www.ausdruckslos.de

Seit zehn Jahren gehe ich regelmäßig in Fitnessstudios und habe bei einem großen Sportartikelversandhaus als Grafiker meine Ausbildung absolviert. Seit nun bereits fünf Jahren bin ich selbstständig mit einer Photo & Video Agentur, mit der ich regelmäßig Kunden aus dem Sport-/ und Gesundheitswesen anziehe und verfolge, mal mit mehr und mal mit weniger Interesse, die Entwicklung in der Szene. Ich war in meinem Erscheinungsbild nie der klassische „Pumper“ oder besonders erfolgreich darin. Rückblickend kann ich nicht von mir behaupten, dass ich mich jemals in der Zeit als fit, gesund oder athletisch wahrgenommen habe. Es war ganz klar das Anstreben eines Schönheitsideals und leider hatte auch die Art, in der ich wie auch viele andere in den Fitnessstudios trainierten, nicht viel mit Sport oder Gesundheit zu tun. Grob gesagt und verallgemeinert: Die Männer mit den dicksten Armen haben noch nicht mal vernünftige Sportschuhe besessen. Vor zwei/drei Jahren konnte ich auch wieder vermehrt beobachten, wie die Mitgliederzahlen stiegen und wie bei den Männern bewundernswerten Muskelzuwächse in wenigen Wochen möglich waren. Ich bin eigentlich davon ausgegangen, dass sich dieser Zuwachs schnell wieder legt, denn im gefühlten Wochentakt eröffnet ein Studio, welches sich mittlerweile auch schon wieder lang genug hält, um davon ausgehen zu müssen, dass diese auch ausreichend besucht werden. Auch wenn ein Großteil, vor allem Frauen zwischen 23-35 Jahre, Mitglieder sind die einmal bis nie wieder die Woche diese auch besuchen, finde ich es beeindruckend, dass es doch so viele Sporttreibende in Braunschweig und Umgebung geben muss. Was ich mich dabei umso mehr erstaunt: Es wandelt sich das Schönheitsideal und die Akzeptanz von Außenstehenden. Wenn man früher von nicht Sporttreibenden oder den bösen Joggern als „Pumper“ abgestuft oder belächelt wurde, wird es immer weniger „assi“ äußerlich sofort erkennbar Sport zu treiben. Schon immer sind gewisse Trends, wie zum Beispiel Zumba aufgelodert (womit ich nicht sagen möchte dass das Thema Zumba durch ist), aber die einstigen „Typen“: Pumper, Jogger, Fitnessstudiokursbe-

sucher und Vereinssportler verschmelzen immer mehr und auch die Wertschätzung untereinander und von außen wächst. Ich finde es total inspirierend wie zum Beispiel McFit den Sport, na gut McFit dann doch eher noch das pumpen, heroisch darstellt. Bis vor ein paar Monaten warben sie viel mit dem sehr motivierenden Hashtag (Ich erkläre jetzt nicht, was das ist!) #derwilleindir. Fitnessfacebookseiten schießen wie Pilze aus dem Boden, auf dem meist ganz normale Sporttreibende und vor allem immer mehr Frauen, meist unprofessionelle, mit dem Handy aufgenommene Fotos und Videos, von ihren Ergebnissen und Workouts posten. Instagram platzt regelrecht auseinander mit Fotos von Frauen, mit einem Waschbrettbauch in klassischen Schwarzenegger Posen und Männern, die vom Körperbau endlich mal dem ästhetischeren Schönheitsideal eines klassischen Turners/Athleten folgen. Die Anhängerschaft und das Interesse ist riesig, sogenannte „Visual Statements“ (Bilder oder Grafiken auf denen Aussagen wie zum Beispiel: „LIFT – EAT – SLEEP – REPEAT“) mit denen sich Anhänger der Seiten/Profilen identifizieren und diese teilen oder beispielsweise sogar zu ihren Whatsapp Profilbildern machen sind, auf einmal okay / motivierend / anstrebend und nicht mehr „assi“ oder prollig. Die Art Sport zu treiben, wird dabei immer gesünder und reduzierter. Crossfit und Freeletics sind groß im Kommen. Bei Freeletics zum Beispiel, trainiert man ausschließlich mit dem eigenen Körpergewicht, was das Workout sehr gelenkschonend gestaltet und viel Ausdauer und vor allem Willen erfordert. Man kann es überall machen: zu Hause, im Park oder wer die Möglichkeiten hat, auch im Büro. Die Sportbekleidungsindustrie hat den Trend des „coolen“ Sportlers auch langsam bemerkt und bringt als bestes Beispiel, endlich vermehrt einfarbige Laufschuhe auf den Markt. Mir gefallen die Verschmelzung der ursprünglichen Sporttypen, das gesündere Körperbewusstsein und die Akzeptanz sehr. Ich denke, dass die Entwicklung noch 1-2 Jahre weitergehen und Fitness, in Kombination mit der damit aktuell verbundenen Selbstdarstellung, ähnlich schick/cool wie ein iPhone oder Club-Mate wird.


Neue StraĂ&#x;e 26 38100 Braunschweig

Burger Cocktails Kaffee


039

Barportrait

ZEA

Gleich hinter dem Bolero und Braunschweigs Kino C1 findet man in einer lauschigen Ecke einen kleinen aber feinen Laden namens Zea. Zea, ein Name der sogar nach einem Jahr bestehen Fragen in der Aussprache offenhält. Darüber amüsiert sich der Geschäftsführer Carsten Kruppa immer noch sehr, der seinen Laden nach dem Anfangsbuchstaben seines Vornamens benannte und es damit klar ist, dass Zea wie das englische „C“ ausgesprochen wird. Carsten Kruppa ist selbst ist ein alter Hase in der Gastronomie und so gut wie jedem Braunschweiger seit Jahren auf der Meile bekannt. Angefangen hatte er bereits zu Zeiten des Jolly Jokers als Flaschensammler. Über die Jahre hinweg arbeitete er dann auch hinter der Bar, mixte Cocktails und probierte sich als DJ aus. Auf diesem Weg entwickelte Carsten seine Leidenschaft für die Gastronomie und wurde zu einem fabelhaften, vorbildlichen Gastgeber. Viele kennen ihn aus der Dean‘s Nightbar. Doch der Wunsch nach Selbstständigkeit trug ihn in das ehemalige Latino, mit dem er Ende März sein einjähriges Bestehen feiert. Geöffnet hat das Zea von Montag bis Samstag ab 18 Uhr und verzaubert in gemütlichem Ambiente das bunt gemischte Publikum mit leckeren Speisen und guten Drinks – von Klassikern bis Eigenkreationen ist hier alles an Getränken dabei. „Eigentlich mache ich unter der Woche immer so gegen 0 Uhr zu, aber wenn noch ein paar Gäste hier sitzen, dann lasse ich den Laden gerne mal ein bisschen länger auf.“ Carsten Kruppa ist ein Gastgeber durch und durch. Der Küchenchef Tomaso verwöhnt den Gaumen der Gäste jeden Tag mit Pizza, Pasta und Salaten, sowie täglich wechselnden individuellen Gerichten. Er setzt auf mediterrane Küche, die auf den ersten Blick recht simpel erscheinen mögen, doch die hohe Qualität und die ausgefallenen Zutaten, machen die Speisen


040 zu wahrhaftigen Geschmackserlebnissen. „Wir möchten für den Gast die Qualität nicht nur halten, sondern auch weiterhin steigern“, so Carsten, der seine Bar stets weiterentwickelt, um seinen Gästen Neues bieten zu können. Generell hat der Geschäftsführer einen hohen Anspruch an sich selbst und an sein Team. Dies spürt man als Gast im Zea deutlich. Wenn es draußen wärmer wird, ist auch der Außenbereich des Zeas geöffnet. Unter einem Dach von Bäumen und Blättern, besteht die Möglichkeit auf bequemen Holzmöbeln einen lauschigen Abend mit seinen Freunden zu genießen. Doch auch wenn es frischer wird, hält Carsten Kruppa flauschige Decken für seine frierenden Gäste bereit, so dass einem Abend auf der grünen Terrasse nichts im Wege steht. Im Winter wird der Kamin im Raucherraum angefeuert und es kommt vor, dass der eine oder andere Gast selbst Holz nachlegt. Ein Feeling wie im heimischen Wohnzimmer. Das Zea ist durch seine ruhige und angenehme Atmosphäre ein super Laden, um mit seinen Freunden den Abend ausklingen zu lassen. Der Vollblutgastronom ist immer für eine Schandtat zu haben und bespaßt an einigen Abenden auch gerne mal seine Gäste. Wie das Zea auch ist er ein Allrounder, vor dem man bei so viel Leidenschaft und Liebe fürs Detail den Hut ziehen möchte. Das Team spiegelt diesen Sinn für die Gastronomie wieder – Gründe sich beim freundlichen und zuvorkommenden Personal zu beschweren, findet man nicht. Ein kleiner Geheimtipp ist der „Käsekuchen“ , welcher kein Kuchen, sondern ein Schnaps ist. Dieser wird eigens hergestellt und ist in Braunschweig nur im Zea erhältlich, der mit Abstand beste Mojito kann hier ebenfalls getrunken werden. Trotz der guten Qualität sind die Preise fair und angemessen. Aber: Ein Abend mit Carsten im Zea überwiegt jeden monetären Aufwand.

Sonntag geschlossen Bar: Montag – Samstag: 18:00 – Open End Küche: Montag – Samstag: 18:00 – 23:00 Beckenwerkerstraße 2A 38100 Braunschweig Telefon: 0531 20898900 kontakt@zea-bar.de www. zea-bar.de facebook.com/ZeaBarBistro Reservierungen möglich aussensitzfläche vorhanden frische mediterrane, leichte Küche


PSD youngGiro : -)

3,00%

p. a. Verzinsung bis 1.500 Euro Guthaben + 10 Euro Amazonoder iTunesGutschein

Das + Konto nur fĂźr Dich.

Wechseln Sie jetzt zum PSD youngGiro : -) von der beliebtesten Bank in Niedersachsen! Das kostenlose PSD youngGiro : -) ist speziell auf junge Leute von 12 - 27 Jahren zugeschnitten, die mehr wollen: eine Kombination aus kostenlosem Girokonto und Geldanlage. Mit 3,00 % Zinsen pro Jahr wird das Guthaben bis 1.500 Euro hoch verzinst.

Gleich online erĂśffnen: www.psd-braunschweig.de/younggiro

PSD Bank Braunschweig eG Altstadtmarkt 11 38100 Braunschweig www.psd-braunschweig.de Telefon 0531 / 4712-345

QR-Code mit dem Smartphone scannen und mehr erfahren!

Folgen Sie uns auf Facebook: www.psd-braunschweig.de/facebook


042

Mode, Lifestyle & schöne Dinge

Fashion Blog Exklusive Photographien von Karl Lagerfeld in Hamburg In der Kunsthalle Hamburg eröffnete kürzlich eine einzigartige Ausstellung in Kooperation mit Modedesigner Karl Lagerfeld. Feuerbachs Musen – Lagerfelds Models zeigt eine Serie von sechzig Schwarz-Weiß-Photographien, die Karl Lagerfeld speziell für diese Ausstellung produzierte. Kombiniert werden sie zu Gemälden von Anselm Feuerbach ist. Im Fokus der Ausstellung steht der Kult der Schönheit, der durch die kombinierte Ausstellung kontrastreich dargestellt wird. Zu sehen sind Models und Musen von Lagerfeld und über vierzig Gemälde von Feuerbach, die vornehmlich aus den Jahren 1860- 70 stammen. Die Gegenüberstellung der Werke zeigt die Entwicklung des Models als Ikone. Die Ausstellung ist noch bis zum 15. Juni in der Galerie der Gegenwart zu sehen.

Bikerjacke 2.0 Wer sucht sie nicht, die Bikerjacke für’s Leben, einen treuen Begleiter für alle Lebenslagen? Die Lederjacke ist nicht mehr von der Bildfläche weg zudenken und wurde vom britischen Label Muubaa in dieser Saison neu aufgelegt. Sie ist länger geschnitten, hat schmalere Ärmel und ansonsten klassisch und schlicht gehalten. Es gibt sie unter anderem auch verschiedenen Trendfarben wie Nude, Grau oder Blau. Erhältlich ist Muubaa online, oder in Braunschweig bei Nebel. www.muubaa.de

Fashion-Blogger vs. Fashion-Designer: Eleonora Carisi launcht Ihre eigene Kollektion

Der Unterschied zwischen Fashion-Blogger und Fahion Designer scheint zu verschwimmen, denn immer mehr Moderedakteure machen heutzutage Mode. Eleonora Carisi, die Grazia-Bloggerin aus Italien launchte kürzlich eine eigene Kollektion für eine große Modekette, die Eleonora Carisi Capsule Kollektion für Zalando. Die italienische Bloggerin ist ein Multi-Talent und für sie ist es nicht das erste Mal, dass sie als Designerin arbeitet. Für Zalando hat Eleonora eine ganz besondere Kollektion entworfen, denn die Teile der Frühjahr/ Sommerkollektion sind mit einem handgezeichnetem Print der Stil-Ikone selbst versehen. Verwendet wurden außerdem hochwertige Materialien und produziert wurde “Made in Italy“. Die Kollektion besteht aus neun Keypieces, die im Komplett-Look getragen werden können oder aber auch für sich stehen. Materialien der Kollektion sind zum Beispiel Organza, Seide oder auch Neopren-Einsätze.

NEU AUFGELEGT: DER ALLROUNDER

Wer liebt ihn nicht, den Touche Éclat Collector, die Geheimwaffe einer Frau. Er ist Concealer und Highlighter in Einem und eines der erfolgreichsten Kosmetikprodukte von Yves Saint Laurent. In Paris wurde zur Fashion Week eine limitierte Kollektion des Klassikers gelauncht. Vor Pressevertretern, Models und Celebrities wurde im Palais de Tokyo auch der neue Werbespot mit Cara Delevingne gezeigt. Passend zum Partymotto „Be feline“ erstrahlt der neue Touche Éclat im Leo-Design. Die limitierte Auflage ist unter anderem bei Douglas erhältlich, solange der Vorrat reicht. Fotos: PR


043

Interview mit

timo scharf â&#x20AC;&#x17E;ich mache musik, weil ich gar nicht anders kannâ&#x20AC;&#x153;


044 „Musik ist für mich Alles“ Im Gespräch mit Vollblutmusiker Timo Scharf. Er ist cool und charmant und hat zudem einen scharfen Nachnamen. Seine größte Leidenschaft ist die Liebe zur Musik. Seit vielen Jahren ist Timo Scharf mit seiner Rockband „Glare“ deutschlandweit unterwegs. Er ist nicht nur Sänger, sondern auch Songwriter. Jetzt will er auch als Solokünstler durchstarten. War es dein Berufswunsch Musiker zu werden? Ich glaube nicht. So einen richtigen Berufswunsch hatte ich nie. Ich hab eigentlich immer in den Tag hinein gelebt und wusste nie wirklich was ich werden sollte. Erst kurz vor dem Abitur dachte ich, ach jetzt muss ich mir mal langsam Gedanken machen. Aber irgendwie war ich immer sehr, sehr unentschlossen (grinst). Das einzige was mich immer fasziniert hat, war Musik machen. Schon als kleiner Junge habe ich angefangen im Schulchor zu singen und hab mir dann irgendwann selber schlecht Gittarre spielen beigebracht. Mit 16 Jahren fing ich an eigene Songs zu schreiben und bin seitdem irgendwie auf Musik hängen geblieben (lacht). Also warst Du schon immer der typische Klischee Musiker? (lacht) Ja, das kommt hin. Klar habe ich wie jeder Jugendlicher damals zu „Nirvana“ oder „Rage against the Machine“ in meinem Kinderzimmer meine Eltern terrorisiert. Ich habe mir immer dabei vorgestellt, wie ich auf der Bühne stehe. Musik hat so viel mit Herzblut zu tun! Heute denken die Kids zu einer Casting Show zu rennen, ist der Weg wie man zum Musiker wird. Das denken leider erschreckend viele . Das ist aber völliger Blödsinn und entspricht wohl eher einem Klischee. Ich mache Musik, weil ich gar nicht anders kann. Wie würde denn dein Leben ohne Musik ausschauen? Ganz ehrlich? Da habe ich echt Angst davor. Wenn irgendwann mal der Punkt kommt, wo ich merke, dass es finanziell nicht mehr machbar ist, dann muss ich zwingenderweise einen Job annehmen und ganz „normal“ arbeiten. Dann ist halt kein Platz mehr für eine Tour oder Songs schreiben. Das wäre die absolute Katastrophe.

King no Crown“ bekannt ist. Ich hab ihn damals bei einem Gig in Dresden kennen gelernt und wir waren sofort auf einer Wellenlänge. Gemeinsam touren wir ab April durch kleine Clubs, Bars und Cafés von Köln bis nach Berlin. Das ist alles sehr spannend und aufregend. Ein Roadtrip mit Auto, Gitarre und Equipment durch Deutschland. Das wird der Oberknüller. Was erwartet die Zuschauer auf deiner Tour? Hmm, was erwartet die Zuschauer (überlegt). Erst mal ein fabelhafter „No King No Crown“. Der wunderschön Gitarre spielt, wesentlich besser als ich (lacht). Zusammen spielen wir fast zwei Stunden. Ich werde ein paar „Glare“ Songs zum Besten geben und auch ein paar Cover Songs spielen, die mir am Herzen liegen. Apropos „Glare“ hast Du dich von deiner alten Band getrennt? Das wurde ich jetzt schon häufiger gefragt, aber : Nein, natürlich nicht! Glare ist mein Baby! Rockshows zu spielen macht immernoch irre viel Spass aber ich find es auch toll in kleinen Läden akustisch zu spielen. Da ich auch Songs schreibe, die eher in die akustikrichtung gehen und die nicht so ins Konzept einer Rockband passen, ich sie aber trotzdem gern vor Publikum spielen möchte, mache ich das künftig unter meinem Namen. Das hat aber nichts damit zu tun, dass ich bei Glare aussteige oder sowas! Was hörst du in deiner Freizeit für Musik? Persönlich höre ich gerne Hip Hop. Aber mein Herz schlägt natürlich für Rockmusik. Mein Lieblingssänger ist seit den 90ern Chris Cornell, der Frontmann von Soundgarden. Er ist einfach für mich der Oberpoet. Zurzeit höre ich auch minimalistisches Zeug wie London Grammar oder Daughter. Mit welchem Künstler aus Braunschweig würdest du gerne mal zusammen arbeiten? F.R. ist ein interessanter Musiker. Als Rapper kommt er zwar aus einem anderen Genre aber er ist mit Herzblut wie ich Braunschweiger, auch wenn er jetzt in Berlin wohnt. Das finde ich cool.

Welche Message steckt hinter deiner Musik? Meine Message als Songwriter ist es immer authentisch zu bleiben. Das ist mein ganz persönlicher Anspruch. Man soll einfach das machen, was man liebt. Sei es jetzt Briefmarken sammeln oder Hochhäuser bauen oder einfach ins Eintracht Stadion zu gehen. Hauptsache es macht glücklich. Ich schreibe halt gerne Songs. Was steckt hinter dem Song „Blackout“? Oh ja, „Blackout“ ist ein mega intimer Song über Enttäuschungen, Entscheidungen und schweren Verabschiedungen. Es ist auch ein Song über das Verdrängen von unangenehmen Situationen. Ich habe ihn für meine Familie geschrieben. Ich weiß nicht, ob ich das so im Detail verraten will, aber meine Familie weiß schon, was damit gemeint ist. Anderes Thema. Es steht bald eine Tour an? Ja, das stimmt. Aber ich gehe nicht alleine auf Tour, sondern mit einem anderen Sänger und Songwriter namens Rene, der aus Dresden kommt und bereits unter dem Künstlernamen „No

Fotos: Nina Stiller


045

die droge

Handy es ist unser ständiger begleiter Überall sieht man es, überall ist es dabei, kaum einer kann noch ohne. Das Handy ist unser ständiger Begleiter, doch wie sehr beeinträchtig es uns? Ob wir in der Bahn sitzen oder selber hinter dem Steuer sitzen, ob wir einfach nur mal kurz unsere Mails von unterwegs checken wollen oder ganze Doktorarbeiten auf dem Handy verarbeiten, ohne das Mobiltelefon und seine Features geht es nicht mehr. Doch was macht dieses flache Ding, was da in unseren Händen liegt und darauf wartet erkundet zu werden? – Die einfachste Antwort: es lenkt ab! Doch welche Folgen hat die Ablenkung? Hören wir Musik, wenn wir auf dem Fahrrad sitzen, hören wir unsere Umgebung nicht mehr. Das Hupen eines uns überholenden Autos nehmen wir nicht war, im besten Fall kommt man mit einem Schrecken davon, im schlimmsten Fall darf man sich vom Notarzt von der Fahrbahn kratzen lassen. Wir simsen, chatten, mailen und doch geben wir uns jedes Mal in Gefahr, wenn wir zum Handy greifen. Es gibt in keiner Situation so viele Unfälle, wie im Zusammenhang mit der Benutzung eines mobilen Endgeräts. Also was begeistert uns so daran, uns ständig in diese Gefahr zu begeben? Oder sind wir einfach nur blind? Heute haben sogar schon die Grundschüler ein Smartphone. Ich meine, was soll eine 7-jährige mit einem Smartphone? Wenn ich im Bus sitze und die Schüler und Schülerinnen beobachte schlage ich die Hände über dem Kopf zusammen. Da wird mit einem iPhone 5c durch die Gegend gewirbelt und keinen der Kiddis interessiert es. Spricht man sie an heißt es: „Aber das hat doch nur 1€ gekostet.“ Es verführt, eine mobile Suchmaschine in der Tasche zu haben. Statt auf alt bewährte Weise nachzuschlagen, sucht man einfach per Handy. Das Social Media auf dem Handy - perfekt - so ist man immer auf dem Laufenden. Man ist schnell erreichbar und braucht nicht immer alles von zuhause aus zumachen.

Trifft man sich und sitzt im Cafè, wird es immer schwieriger eine Konversation aufrecht zu erhalten. Jeder surft im Internet oder ist bei Facebook. Wie paradox wäre es, wenn man auf Facebook gerade mit der Person schreibt, die einem sowieso gegenüber sitzt. Da bekommt der Satz „ein Brett vor dem Kopf haben“ eine ganz neue Bedeutung. Schafft man es dann doch mal eine Unterhaltung zu führen, dreht sich alles nur um ein Thema: „Mensch hast du gelesen was XY schon wieder gepostet hat?,“ oder „Ihr neues Profilbild ist echt schlimm.“. Du sitzt an der Bahnhaltestelle und hörst kichernde Mädels über ein Smartphone gebeugt sitzen und so richtig ablästern. Ich finde es grauenvoll. Ich meine lästern allein ist schon fies und ich heiße es wahrlich auch nicht gut, aber früher hat man wenigstens denjenigen drauf angesprochen, wenn einem etwas nicht gepasst hat. Kommunikation in der verbalen Form scheint immer mehr in den Hintergrund zu rücken. Da schreibt man anscheinend lieber 10 Seiten bei Facebook oder WhatsApp, bevor man mit der Person kurz telefoniert. Aber das wäre ja zu kurz, da hat man das Handy wohlmöglich nur 5 Minuten in der Hand anstatt 2 Stunden. Nein, ich kann dafür kein Verständnis aufbringen! Dazu kommt die ständige Erreichbarkeit. Doch will man das wirklich, immer erreichbar sein, ständig mit einem Knopf im Ohr unterwegs sein oder sich die Finger wundschreiben auf einer kleinen Handytastatur. Ich sage nein, so schön es auch ist die Apps und Besonderheiten der Handys zu nutzen, achtet doch mal wieder auf euren Gegenüber und redet wieder mehr miteinander. Es gibt auch andere Möglichkeiten seine Freizeit zu verbringen. Ihr müsst euch nur darauf einlassen diese andere Welt wieder zu entdecken. Macht es doch einfach mal. Legt eine Fastenzeiten fest und lasst euer Handy doch mal 4 Wochen links liegen und lasst es euch am A**** vorbeigehen, was damit los ist.


Anzeige

Anzeige

Technische Akademie

Die TEUTLOFF® Technische Akademie – Praxisnah, zielorientiert, technikbegeistert! PRAXISNAH Aus der Praxis kommen, für die Praxis lernen. Das ist der Anspruch der TEUTLOFF Technischen Akademie. Lernen für die Praxis heißt für uns, dass Tafel und Kreide nur einen Teil der Unterrichtsmethoden ausmachen. Im Blick haben wir vor allem den Qualifizierungsbedarf der regional ansässigen Unternehmen. So halten wir unter anderem eine modern ausgestattete Roboterwerkstatt vor. Gelernt wird an KUKA®-Industrierobotern, also an den gleichen Modellen wie sie regionale Unternehmen einsetzen. Bei TEUTLOFF erleben Sie, dass Sie lebensbegleitendes Lernen auf dem Karriereweg voranbringt. Schon während der Qualifzierungsmaßnahme können Sie über unser Netzwerk Kontakt zu attraktiven Unternehmen aufnehmen. ZIELORIENTIERT Erfolg ist unser Ziel – dies gilt für Unternehmen im gewerblich-technischen Bereich als auch für unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Zu unserem Angebot gehören des weiteren Inhouse-Schulungen, die individuelle Lösungen für den Qualifizierungsbedarf von Unternehmen anbieten. Im Blick auf unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmern berücksichtigen wir, dass sie ganz unterschiedliche Zeitressourcen zur Verfügung haben. Viele Qualifizierungen werden deshalb in Vollzeit, berufsbegleitend oder auch schichtbegleitend angeboten. Wenn Sie noch schneller Ihre Traumqualifikation erreichen wollen, dann sind Kompaktlehrgänge für Sie besonders interessant. An den Standorten Hannover und Wolfsburg können Sie in Vollzeit innerhalb weniger Wochen eine IHK-Aufstiegsqualifizierung absolvieren, zum Beispiel als Industriemeister oder Fachwirt. Wir sind als Bildungspartner bei Ihnen vor Ort. Braunschweig, Salzgitter, Peine, Wolfsburg – finden Sie Ihren Weg zu uns! Ganz neu: Ab April 2014 wird die Technikerausbildung auch an unserem Standort in Wolfsburg angeboten.

TEUTLOFF® Technische Akademie gGmbH Frankfurter Str. 254 D-38122 Braunschweig

TECHNIKBEGEISTERT TEUTLOFF ist technikbegeistert und das seit mehr als 100 Jahren. Dabei bleibt die Akademie jung, denn TEUTLOFF reagiert auf aktuelle Herausforderungen der Wirtschaft. Ob es um das rasante Tempo technischer Innovation geht, auf das wir reagieren oder um Herausforderungen des Arbeitsmarktes, die permanent im Wandel sind. Als Bildungspartner im gewerblich-technischen Bereich haben wir einen Namen in der Region. Meister, Fachwirte, Betriebswirte oder Kaufleute mit technischer Zusatzqualifikation können mit uns auf hohem Niveau einen IHK Abschluss machen. Mit unseren Schulungen und Trainings folgen wir aktuellen technischen und wirtschaftlichen Herausforderungen der Unternehmen. Lehrpläne werden nicht nach „Schema F“ abgearbeitet. Wir entwickeln permanent neue Seminare, die auf den Bedarf der Arbeitswelt Bezug nehmen. In sehr gut ausgestattete Werkstätten, mit moderner Technik und einem industrienahen Lernumfeld bereiten wir unsere Lehrgangsteilnehmer auf ihre beruflichen Herausforderungen vor. Dazu gehört auch, dass unsere Schweißhalle an der Hamburger Straße in Braunschweig seit 2012 DVS® zertifiziert ist. Im „Trainingszentrum für ganzheitliche Qualifizierung Schweißen“ können an 26 Schweißplätzen alle gängigen Verfahren gelernt und geübt werden.

Telefon: 0531 / 809050 Telefax: 0531 / 891729 info@teutloff.de www.teutloff.de


048

NachtGeflüster

Die Leiden des Jungen Musikverwert(H)ers Nicht Goethe und trotzdem wichtig - die Djs der nacht Ich sehe sie schon. Aus dem Augenwinkel. Noch ist sie weit genug entfernt, um nur da zu stehen. Doch ich habe den Braten schon gerochen. Sie will sich ein Lied wünschen. Nun weiß sie auch, dass ich es weiß – es ist hoffnungslos. Sie wird kommen... PHASE 1 – „Hallo ich möchte mir einen Song wünschen.“ Sie muss sich gedulden. Erst wenn ich mein letzten Übergang vollendet habe und meine Kopfhörer beiseite lege ist sie dran. Ich signalisiere ihr mit meinen Händen: „Einen Moment noch!“ Dann ist es so weit. Es ist immer dieselbe Prozedur. Sie setzt ihr bestes Lächeln auf und die Augen glitzern. „Hallo, ich möchte mir gerne einen Song wünschen.“ Das Drama nimmt seinen Lauf... PHASE 2 – „Aber meine beste Freundin hat heute Geburtstag!“ Und dann passiert es. Sie äußert ihren Wunsch: einen aktuellen Top 10 Hit. Ich hebe meinen linken Arm und deute auf meine Uhr. Es ist 23:17. Die Türen der Diskothek haben sich vor weniger als zwanzig Minuten geöffnet. Ich versuche ihr nett, doch bestimmt zu erklären, dass ich diesen Song definitiv spielen werde, nur erst dann, wenn der Laden voll ist und wir die sogenannte Primetime erreichen. Doch wie aus der Pistole geschossen (man merkt sie hat Erfah-

rung) folgt auch schon ihre Antwort: „Aber meine beste Freundin hat heute Geburtstag!“ Ich verdrehe die Augen und denke mir, hätte ich doch jedes Mal, wenn ich diesen Satz höre, wenigstens einen kurzen Jägermeister bekommen. Ich mache nun Ernst und sage ihr, dass ich den Song wirklich später, aber UNTER KEINEN UMSTÄNDEN JETZT, spielen werde. Sie verdreht die Augen... PHASE 3 – Der Abgang Nun hat auch sie verstanden, ihr Wille wird nicht geschehen. Sie wirft mir einen letzen erniedrigenden Blick zu und zeigt mir die kalte Schulter. Ich bin bei ihr unten durch. So viel steht fest. Während sie sich wieder zu ihren Freundinnen bewegt, guckt sie noch ein weiteres Mal. Es wird nicht besser. Wenn Blicke töten könnten, denke ich mir und setze sie wieder auf, meine Kopfhörer. Doch da steht schon die Nächste...

MARKETING & PHOTO GRAPHY

www.farbpr8.de

www.facebook.com/farbPR8

info@farbpr8.de


049

Clubportrait

Apartment 38 Seit dem 10. Januar können sich Braunschweigs Feierwütige an einem neuen Club im berühmten „Turm“ erfreuen: Nach dem Soleil Streetstyle und dem NEON glänzt nun mit dem Appartment 38 ein völlig neuer Club mit gemütlichem und dennoch schickem Interior Design. Passend zum Namen bietet der Club mit seinen Veranstaltungen wie „HouseArrest“ und „Wohnungsbesichtigung“ echtes Loft-Feeling im Apartment deines Freundes, der einen Sinn für schöne Dinge und eine geschmackvolle Einrichtung hat. Der

Name setzt sich zusammen aus dem Bezug zum Haus sowie der 38, die für die Postleitzahl Braunschweigs steht. „Der Name ist uns eigentlich abends bei einem Bierchen gekommen.“, erzählt der Geschäftsführer und lacht dabei. Den Geschäftsführer Andreas Rohde kennt man schon aus diversen Clubs in Braunschweig, früher führte er das Allmax und das Atlantis und betreut nebenbei noch Clubs in Magdeburg und Hannover. Hier hat sich ein echter Gastro-Kenner an ein neues Clubkonzept in Braunschweigs gewagt, der vorwiegend elekt-


050 Musik wieder zurück in den „Turm“ holt. „Geplant sind in Zukunft auch Labelnights, sowie Bookings bekannter Djs aus Berlin und Magdeburg.“, so Rohde. Samstags gibt es einen Mix aus House, Black und Charts. Neben einem separatem Raucherraum, der ein echtes Plus für Nichtraucher ist, bietet das Apartment 38 viele komfortable Sitzmöglichkeiten, die vor allem für große Gruppen von Vorteil sind. Reservierungen sind sowohl vor Ort als auch telefonisch möglich – am Besten mit einem Vorlauf von mehreren Wochen. Auch das Mieten des Clubs für private Veranstaltungen ist nach Absprache durchaus möglich. Das Apartment 38 bringt mit seinem Elektro-Konzept frischen Wind in die Clubszene Braunschweigs. Durch die einladende Atmosphäre, welche fast dem „Vorglühen“ bei Freunden gleich kommt, macht der Club auf den ersten Blick einen sympathischen Eindruck. Informationen zu Gast-Djs und den Labelnights gibt es in kürze – Wir sind gespannt!

Gieseler 3 38100 Braunschweig Telefon: 05331 68956 www.apartment38.de Fr: 23.00 Uhr - open end sa: 23.00 Uhr - open end (freier eintritt) Reservierungen möglich seperater raucherbereich


051

VEGAN Mitleid

Gewaltlosigkeit

Für Mensch

Für Erde

Für Tier

VEGAN für Anfänger Seit geraumer Zeit kann sich dem Thema „Vegan“ selbst der größte Steakliebhaber kaum mehr entziehen. An jeder Ecke lauern sie, die Veganer, und wollen den Fleischessern die Nahrung vom Teller zerren. Dabei beschränken sie sich nicht nur auf Fleisch und Wurst – nein, selbst vor Käse und sonstigen Milchprodukten machen sie nicht Halt. Veganer lehnen sämtliche Nahrungsmittel ab, die tierische Bestandteile enthalten. Dazu gehören also auch Joghurt, Milch, Eier und sogar die vielgeliebten Gummibärchen, denn diese enthalten Gelatine. Lederschuhe und -jacken tragen sie keine, nicht mal einen warmen Pelzmantel im Winter. Kosmetikartikel mit tierischen Inhaltsstoffen oder deren Bestandteile in Tierversuchen getestet wurden, benutzen „echte“ Veganer auch nicht. Die Veganer sprechen oft von Tierausbeutung und Verletzung von Tierrechten. Hä? Haben Tiere Rechte? Allenfalls haben sie doch wohl nur das Recht gut zu schmecken - wenn die Gewürzmischung stimmt. Sind Veganer nun durchgedreht oder steckt etwa mehr dahinter? Geht man dieser Frage nach, so stößt man unschwer auf einige Fakten, die Anlass zum weiteren Nachdenken geben. In erster Linie denken viele Menschen beim Begriff „vegan“ an eine fast asketische Ernährungsform. Veganer grasen auf Weiden und essen meinem Essen das Essen weg - lustige Vorstellung. Gebe ich mir allerdings etwas mehr Mühe beim Nachdenken, erkenne ich recht schnell die Zusammenhänge zwischen Fleisch-/ Milchproduktion und Klimawandel, Umweltverschmutzung, Welthunger, Zivilisationskrankheiten und noch einigem Unangenehmen mehr. Sorry, das sind nicht so die Partythemen, gehen uns dennoch alle etwas an. Wem es egal ist, was läuft, liest jetzt nicht mehr weiter. Wer an die Macht des Konsumenten glaubt und meint unhaltbare Zustände verändern zu können, erfährt gleich mehr: Warum begünstigt nun der Konsum von Fleisch- und Milchprodukten den Klimawandel? Ein Grund dafür ist der, dass Kühe furzen. Eine etwas vereinfachte, jedoch verständliche Darstellung. Allein der Methanausstoß aus Wiederkäuermägen entspricht in etwa dem Treibhauseffekt des gesamten Autoverkehrs in Deutschland. Dazu sollte jeder wissen, dass Methan erheblich klimaschädigender ist als CO2. Würden sich hier alle Menschen vegan ernähren, wäre der CO2-Ausstoß pro Kopf halbiert. Kaum zu glauben, aber wahr. Bei globaler Betrachtung des Übels stellen wir fest, dass giganti-

Text: Anni Malis

sche Ackerflächen benötigt werden, um Futtermittel für die sogenannten Nutztiere anzubauen. Dafür wird kostbarer Regenwald gerodet - etwa 30.000! Quadratkilometer jährlich. Die Böden, die riesige Monokulturen beherbergen sind natürlich nach wenigen Jahren ausgelaugt und unfruchtbar. Das bedeutet, es gibt keine Kleinstlebewesen und Mikroorganismen mehr in den Böden, von denen sich Pflanzen ernähren könnten. Also muss kräftig gedüngt werden, damit überhaupt noch etwas wächst. Berechnungen zufolge setzen allein die pro Jahr weltweit 125 Millionen Tonnen hergestellten Stickstoffdünger etwa 800 Millionen Tonnen CO2 frei. Das entspricht 2 Prozent der klimaschädigenden Emissionen weltweit. Nur der Dünger für das Tierfutter, Leute! Na und wo gefuttert wird, wird auch gekackt. Kennt man ja. Weltweit hunderte Millionen Tonnen Gülle aus der Nutztierhaltung jährlich. Wohin damit? Na klar, auf die Felder als zusätzlicher Dünger. Grundsätzlich erstmal kein so schlechter Gedanke. Jedoch die Masse macht’s. Stichwort: Grundwasserverschmutzung und zwar vom Übelsten. Wer darin kein Problem erkennt und meint wir haben doch in BS so prima Wasser direkt aus dem Wasserhahn – hm. Aber um nicht länger in der Scheiße zu rühren komme ich direkt mal etwas näher auf das Wasser zu sprechen. Mehr als die Hälfte des Wasserverbrauchs weltweit entsteht durch die Bewässerung der Felder für die Futtermittelherstellung. Um beispielsweise ein Kilo Rindfleisch zu erzeugen benötigt man 15.000 Liter Wasser. Ja, so ein Rind muss viel futtern, bis Teile davon auf deinem Teller landen. Im Vergleich dazu braucht man für ein Kilo Weizen etwas 230 Liter Wasser und für ein Kilo Reis 450 Liter. Na, merkst du was? Und schon wird der Zusammenhang zum Welthunger erkennbar. Auf den Ackerflächen für das Tierfutter könnte problemlos hochwertige Nahrung für Menschen angebaut werden und damit alle leeren Mägen von Kindern und deren Eltern füllen. Aber leider frisst das Vieh der Reichen das Brot der Armen. Doch die Reichen bekommen letztlich ihr Fett weg in Form von Allergien, Rheuma, Herz- und Kreislauferkrankungen, Krebs und mehr. Denn das alles wird durch unseren übersteigerten Fleischverzehr stark begünstigt. Was ich allerdings am Unerträglichsten finde, ist die unermessliche Tierquälerei, die mit unserer Luxusernährung verbunden ist. Für den Anfang war das nun doch etwas schwere Kost, deshalb habe ich ein ganz leicht umzusetzendes veganes Rezept für Euch ausgesucht. Guten Appetit!


052 ry Pie

Vegane Eiscreme: Cher

235 ml Mandelmilch Stärkemehl 1 EL Maranta-Tapiokar 2 EL Sojamilchpulve Eis-Zauber (siehe S. x) ¼ TL The Green Fairy’s ½ TL feines Meersalz t, gut abgetropft 300 g Kirschen, entstein 1 TL Wasser

150 g Zucker 500 ml Sojasahne 2 EL Agavendicksaft 1 EL gemahlener Zimt 1 EL Vanille-Extrakt chenboden-Krümel, 1 Portion sehr kalte Ku t zubereitet mit zusätzlich ¼ TL Zim

rkemehl verrühren. Vorbereitung m Maranta-Tapioka-Stä de t mi ilch mischen. elm nd Ma r l 3 EL de -Zauber und Salz gut ver In einer kleinen Schüsse r, The Green Fairy’s Eis lve pu ilch jam So s da l n Schüsse In einer zweiten kleine . llen ste aufkochen. Alles zur Seite rer Hitze unter Rühren pf geben und bei mittle To sen os lgr llen. Zubereitung tte ste mi ite en Se r in ein d halbieren. Zur Zucker und dem Wasse g Kirschen absieben un 0 10 . f geben, sen op Die Kirschen mit dem las r-T len ite küh . Ab in einen 2-L Minuten köcheln lassen sse glatt ist. Kirschpüree Ma die bis , Rühren ren m Hitze reduzieren und 5 rie ige pü nd d n un Hitze unter stä sse in einen Mixer gebe schen und bei mittlerer mi ver t -Gemisch saf ick ilch Die restliche Kirschenma nd elm ave nd Ag ranta-Tapioka-Ma ilch, Zucker und Ma elm s nd da n Ma r hre he Rü tlic em res , ftig ne mit Sojasah he Green Fairy’s en und unter he steigt vom Herd nehm n die Sojamilchpulver-T g hre un Rü sch em Mi ftig die he ld ba ter So Un . aufkochen. h die Masse verdickt. ille-Extrakt unterrühren te ständig rühren, bis sic . Zum Schluss den ZVan ren rüh r ite unterrühren. Ca. 1 Minu we te nu Mi 1 ung unterrühren und ca. chrank stellen. Eis-Zauber-Salz- Misch 3 Stunden in den Kühls ca. für d un len fül um l Schüsse Die Eis-Masse in eine g ist. , bis das Eis sehr cremi n ere Fri Kühlen und rstellerangaben gefrieren He ss mä ge d un n be schine ge Die Basis in die Eisma rümel beigeben. r kalten Kuchenboden-K seh die ten nu Mi 5 n In den letzte ndet Ihr cht verschliessen. Weitere Eisvarianten fi ehälter füllen und luftdi s-B ng hru wa fbe Au in ch Die Eiscreme bu ch . Ko lassen in dem neuen r 4 Stunden festwerden Im Tiefkühler ungefäh „Eis am Stil“, dass Umschau im Mai 2014 im Neue cheint. Guten Appetit! ers bH Buchverlag Gm ografie Fotos: Maria Brinkop Fot velius Foodstyling: Guido Gra


053

Die gr ße Eiersuche Frauen wünschen sich einen modernen Mann – halb Softie, halb Macho. Eine Mischung aus Marschall Eriksen und Gerard Butler; oder so. Doch irgendwie ist bei dem Umwälzungsprozess vom mittelalterlichem Urzeittypen mit Jagtinstinkt zum modernen Mann so einiges schief gelaufen. Der Durchschnittsmann von heute guckt anstatt Fußball oder GRIP, mit seiner Freundin Greys Anatomy und Germanys Next Topmodell. Er besitzt mehr Schuhe als sie, aber keine verdammte Bohrmaschine!? Anstatt „Eier zu zeigen“ und unabhängig das Alphatier zu spielen, setzt der Mann ganz auf die Mr. Nice Guy-Attitüde und lässt sein Macho Gehabe weichspülen. Selbst Grönemeyer beschäftigt sich mit der schwer zu beantwortenden Frage „Wann ist der Mann ein Mann?“. Mann sein ist wirklich schwierig geworden- das geben wir ja zu. Im Laufe der wachsenden Emanzipation und dem ansteigenden Feminismus, fällt es manch einem Mann schwer die Eier in seiner Hose zu behalten. Aber HEY, Keep ya‘ heads up!, das ist doch kein Grund zu verzweifeln, denn es ist noch nicht zu spät. Wir Frauen stehen auf euren Dreitage Bart, Brusthaare und die Tatsache, dass ihr im Haushalt eher minder begabt seid. Wir mögen es nachts wachgeküsst zu werden, wenn ihr nach Zigaretten und Whisky schmeckt. Ihr seid der Mann im Haus und das dürft ihr auch gerne bleiben! Wir Frauen tun zwar gerne so als hätten wir die Hosen an, lassen uns allerdings gerne von unserem nur so vor Männlichkeit strotzendem Gatten zeigen, wo der (Oster)Hase langläuft! Selbst in Sachen Mode wird der Mann inzwischen an seine Grenzen geführt. Skinnyjeans und Handtaschen werden von Modebloggern am männlichen Geschlecht nur zu gerne in Szene gesetzt. Italienische Designer zwängen den Mann in eine figurbetonte XS, die für den normalen Verbraucher nicht tragbar ist. Doch wo der Mann heutzutage in seiner Männlichkeit einstecken muss, kann die Frau modisch (fast) alles raushängen lassen. Diese Tatsache haben wir uns zum Anlass genommen, unser Model Emily in maskuliner Mode in Szene zu setzen. „Auf der Suche nach den modischen Eiern und wer sie letztlich überhaupt noch trägt“. Denn zum bedauern aller Männer tragen Frauen kaum noch Röcke und kleine Kleidchen mit sexy Heels, sondern setzen viel mehr auf androgyne Schnitte, Jeans und Sneaker. Das FRAU in maskuliner Mode trotzdem noch sexy und classy wirken kann, haben nicht nur die Designer verstanden.

Text / Fotos: KLEINSTADTREBELL Model: Emily Brandt


054

NEUER HYPE! Derzeit rollt eine Sneaker-Hype-Welle über Deutschland. Für viele sind es Kindheitserinnerungen oder eine Sammelleidenschaft für Trend-Sneaker. Mittlerweile sind manche Sneaker so begehrt, dass bei speziellen Modellen, die es in Deutschland nur in geringer Stückzahl gibt, kilometerweit gefahren wird oder tagelang gecampt wird, um sie zu bekommen. Internetserver stürzen ab, weil der Andrang zu hoch ist. Bei vielen Releases waren die Schuhe innerhalb weniger Minuten ausverkauft und jeder, der einen ergattern konnte, kann sich glücklich schätzen. Für die, die es nicht geschafft haben ihren Schuh zu bekommen, werden von Privatpersonen überteuerte Preise verlangt.

Text: EEELL Fotos.:@ey_annaaa Mehr Bilder auf Instagram.: @eeellaka3e2l facebook.com/EEELLaka3E2L

Oft werden Trends von Sportlern, Musikern oder anderen diversen Prominenten gesetzt. Das Ganze fängt schon auf den Schulhöfen an. Ganz unter dem Motto „Haste was, biste was!“ Jeder der etwas von sich hält trägt heutzutage das Neuste vom Neusten am Fuß; egal ob sportlich, elegant, auffällig, schlicht oder einfach nur bequem... Sneaker sind von Deutschlands Straßen nicht mehr weg zu denken.

Braunschweiger Taxenzentrale Taxirundfahrten Stadtrundfahrten Kurierfahrten Lotsendienste Flughafentransfer Behindertentransporte Krankentransporte sitzend

Saarbrückener Staße 246

38116 Braunschweig

GmbH & Co. KG

Telefon (05 31) 59 91 o. 5 55 55


055

gewinnspiel PIMP MY BOOBS!

Endlich mal ein Gewinnspiel mit Erotikfaktor. Du bist kreativ, lustvoll und stehst auf Doppel-D(RUFF!)? Dann sind diese beiden Schönheiten genau das Richtige für Dich. Spiel den Tätowierer, Schönheitschirurg oder Bodypainter. Lass deiner Kreativität freien Lauf und schick uns Deine Idee. Die besten Einsendungen beglücken wir mit tollen Preisen. Viel Glück!


056 impressum

1. preis Eine Jahresmitgliedschaft bei McV! (im Wert von 226,80 €)

Herausgeber

Lars Gonser (V.i.S.d.P.)

Redaktionsleiter Evren Songürer

Redaktion / Online-Redaktion

Gregor Seyffarth, Yasemin Kulen, Maver Kolosoglu

Produktionsleiterin Tanja Gonser

2. preis Eine Jack&Jones - Jeans Erik Worker von VINTAGE (im Wert von 99.95 €)

ProduktionsAssistentin Sarina Obert

ProduktionsPraktikantin Carolin Schenkelberg

SATZ

Tobias Dehnert

Fotografen

3. preis 5x einen iTunes / Amazon Gutscheine (im Wert von 20 €) von der PSD Bank

4. preis 20x eine McV! Trinkflasche

Florian Koch, Sascha Hahne

Mitwirkende

Przemyslaw Rossa, Andy Merten, Nils Giernoth

BESONDERER DANK GEHT AN

Sebastian Rupp & Spot Up Medien, Oliver Schmerbach, Stefan Zeuke, Svenja Hoffmann & Familie Hoffmann, Chris Zänger, Jannis Kopmann, Monte, Bernd Krymar, Natalie von der Wense, Kira, Marnie, Natalie, Timothy Mewes,Leon LeStrange, Andreas Baranowski, Dylan Soerjadi,Linda Schomburg, Alice & Emmelie Rossa, Jasmin Körber, Braunschweig Lions, pizza.de (ohne euch wären wir verhungert) und allen Müttern und Vätern

Druck

Druckerei WirmachenDruck GmbH, Backnang Kontakt: info@wir-machen-druck.de

Kostümpartner

Troppo Belli GmbH, Birkenfeld Kontakt: info@faschingskoenig.com

5. preis 10x eine Tageskarte für das McV! im Wert von 8 € pro Person

Leserkontakt: ihranuns@druff-magazin.de Redaktion: redaktion@druff-magazin.de Produktion: produktion@druff-magazin.de Fotografen: fotografen@druff-magazin.de

Anzeigenvermarktung

Stockfield GmbH & Co. KG iG Rebenring 18 38106 Braunschweig Kontakt: anzeigen@stockfield.de Tel.: 0531 - 288 59 - 12 Fax: 0531 - 288 59 - 10

Spot Up Medien KG Rebenring 18 38106 Braunschweig Kontakt: anzeigen@spotup.tv Tel.: 0531 - 288 59 - 0 Fax: 0531 - 288 59 - 10

Es gilt die Preisliste Nr.01 / Februar 2014.

So einfach geht`s: STEP 1 Bild ausmalen STEP 2 Bild ausschneiden STEP 3 Einsenden (mit Name & Anschrift) bis zum 10. 04. 2014 an Stockfield GmbH & Co. KG iG Stichwort: Gewinnspiel Rebenring 18 38106 Braunschweig Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Teilnahneberechtigt sind alle Personen ab 18 Jahren. Eine Barauszahlung des Gewinnes ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt.

Für unverlangt eingesendetes Text - und Bildmaterial, et cetera, wird keine Haftung übernommen. Beiträge geben die Meinung der Autoren wieder, welche eventuell nicht mit der Meinung des Verlages oder der Redaktion übereinstimmt. Nachdruck und Vertrieb ist nur mit schriftlicher Genehmigung durch den Verlag erlaubt. Der Verlag haftet nicht für die Richtigkeit von Inhalten und Terminen. Gerichtsstand ist Braunschweig. Einsendeschluss für Gewinnspiele, wenn nicht anders angegeben, ist der 15. des aktuellen Monats. Alternative Teilnahme per Postkarte: Name, Anschrift, Alter und gewünschter Benachrichtungsweg an die Stockfield GmbH & Co. KG. Der Rechtsweg ist bei Gewinnspielen ausgeschlossen. erscheint monatlich kostenlos. Es ist erhältlich in Braunschweig, Wolfsburg, Salzgitter und Wolfenbüttel. Die jeweiligen Vertriebswege und Auslagestellen finden Sie auf www.druff-magazin.de DRUFF! ist eine eingetragene Marke.

Verlag

Stockfield GmbH & Co. KG iG Rebenring 18 38106 Braunschweig www.stockfield.de info@stockfield.de Tel.: 0531 - 288 59 - 12 Fax: 0531 - 288 59 - 10

Geschäftsführende Gesellschafterin Gesellschaft für Medienverwaltung mbH Rebenring 18 38106 Braunschweig Geschäftsführer: Lars Gonser


057 Anzeige

auszubildene

Agentur für Arbeit Braunschweig – Goslar berufserfahrene

kaufmann/-frau einzelhandel

Auslieferungsfahrer/-in Möbel

(Küchen Aktuell) Ref.-Nr.: 10000-1104849517-S

(Polster Aktuell) Ref.-Nr.: 10000-1109247336-S

fachkraft- Süßwarentechnik

zerleger/-in für elektroaltgeräte

(Weibler Confiserie Chocolaterie GmbH & Co. KG) Ref.-Nr.: 10000-1106179654-S

(Elpro GmbH) Ref.-Nr.: 10000-1108287507-S

berufskraftfahrer/-in

it-systemadministrator/-in

(Logistik in XXL GmbH) Ref.-Nr.: 10000-1104445933-S

Ansprechpartnerin im Arbeitgeberservice: Joana Bohn +49 (531) 2072671 Ref.-Nr.: 10000-1108818194-S

schornsteinfeger/-in

hebamme/entbindungspfleger

(Technische Prüf- u. Vertriebsstelle f.d. Schornsteinfegerinnung) Ref.-Nr.: 10000-1105452373-S

(Christel Lohrengel Hebamme) Ref.-Nr.: 10000-1107703392-S

fachmann/-frau systemgastronomie (Antons OHG Braunschweig Pizza Hut) Ref.-Nr.: 10000-1105829156-S

koch/köchin (Pietro Stanziale Ristorante Da Piero) Ref.-Nr.: 10000-1108311032-S

mediengestalter/-in Digital und print

masseur/-in und medizinische/r bademeister/-in Flint Rosner - Fachpraxis für therapeutische Lymphdrainage) Ref.-Nr.: 10000-1105715057-S

bohrhelfer/-in (geo-log Ingenieurgesellschaft mgh) Ref.-Nr.: 10000-1109383955-S

(KB&I Brand Consulting & Corporate Design GmbH) Ref.-Nr.: 10000-1109506615-S

doktorand/-in ingenieur verfahrenstechnik

gerüstebauer/-in

möbel- und küchenaufbauer

Anspechpartner im Arbeitgeberservice: Marc-Stephan Hübner +49 (531) 801772667 Ref.-Nr.: 10000-1105966404-S

kanalbauer/-in Ansprechpartner im Arbeitgeberservice: Marc-Stephan Hübner +49 (531) 801772667 Ref.-Nr.: 10000-1110104356-S

bauten- und objektbeschichter/-in Ansprechpartner im Arbeitgeberservice: Marc-Stephan Hübner +49 (531) 801772667 Ref.-Nr.: 10000-1106256806-S

(Physikalisch-Technische Bundesanstalt) Ref.-Nr.: 10000-1110141229-S

(Transloistik Barsbüttel GmbH u. Co KG) Ref.-Nr.: 10000-1086680580-S

lehrkraft (m/w) / ausbilder/in für den bereich elektronik Ansprechpartnerin im Arbeitgeberservice: Laura Lavarone +49 (531) 801771266 Ref.-Nr.: 10000-1109082411-S

senior treasurer (m/w) Betriebswirt/-in (Nordzucker AG) Ref.-Nr.: 10000-1105409375-S

„Ferienhelfer bei Volkswagen“ Zielgruppe sind vor allen Dingen Studenten, Schüler und Abiturienten. Mindestalter ist 18 Jahre. Interessierte sollen sich über die folgende Internetadresse bewerben: www.Autovision-Zeitarbeit.com

weitere jobs & infos: BERUFETV BERUFENET

Anzeige

Details zu den Stellen findet Ihr unter: www.jobboerse.arbeitsagentur.de Einfach die Referenznummer eingeben.

arbeitsmarkt


Deine Neue VeranstaltungsApp Druff! Veranstaltungskalender, Ă&#x153;bersicht der Clubs und Bars, Aktionen, Favoriten-Liste, Party-Fotos


Druff!-Magazin BS #1 April 2014