Issuu on Google+

www.druckeronkel.de Jochen Drexel Multimediaservice Ludwig-Jahn-Str. 8 74379 Ingersheim Tel. 07142-7779804 Fax 07142-7779809

DECALS Eine kleine Übersicht der bei mir erhältlichen Decal-Arten Decal-Begriff Decals für Tintendrucker Decals für Laserdrucker Decalpro


Decal-Begriff Decals sind Abschiebe- oder Abziehbilder mit gedruckten Motiven. Decals werden hauptsächlich zur Dekoration verwendet im Modellbau oder bei Anwendungen, bei denen eine direkte Bedruckung zu aufwendig oder zu teuer ist (Prototypen-Bau, Einzelanfertigung). Decals werden in der Regel in Siebdruck oder Offsetdruck hergestellt, die bei www.druckeronkel.de erhältlichen Folien erlauben aber auch die Herstellung mit Tintendruckern und (Farb-)Laserdruckern. Damit kann jeder Heimanwender seine Abzieh- oder Abschiebebilder selbst herstellen. Decalfolien für Laserdrucker: http://www.druckeronkel.de/index.php?id=122 Decalfolien für Tintendrucker: http://www.druckeronkel.de/index.php?id=73 Wasserschiebe-Decals werden nach dem Druck kurz in Wasser getaucht und lassen sich dann auf das Zielobjekt aufschieben. Im Modellbau kann man damit sehr professionell wirkende Beschriftungen erstellen. Es gibt auch Folien für die Erstellung von Tattoos - damit kann man sich sogar selbst bedrucken! Tattoo-Folien: http://www.druckeronkel.de/index.php?id=72 Ein anderes Verfahren für die Erstellung von professionellen Decals ist Decalpro. Decalpro erlaubt die Erstellung von sogenannten Abreibe-Decals. Die Decals werden auf einen Zwischenträger aufgebracht und mit einem speziellen Klebstoff beschichtet. Anschliessend kann man die Decals auf das Zielobjekt abreiben. Vorteile von Decalpro: - die Decals sind trägerlos, man sieht später keinen Rahmen - es gibt spezielle Folien mit denen man normale Laserdrucke in Sonderfarben umwandeln kann, z.B. Gold, Silber, Metallic, Weiß. Infos zu Decalpro gibt es unter www.decalpro.de


Decals für Tintendrucker Für Tintendrucker gibt es InkDecal und Inkceran. Die Folien sind in der Verarbeitung weitgehend identisch, einziger Unterschied: InkDecal ist transparent, InkCeran weiß. Die Tinten-Decalfolien bestehen aus 2 Folienkomponenten, einer Druck- und einer Transferfolie. Nach dem Druck wird die Transferfolie mit einem Bügeleisen aufgebügelt. Dadurch wird die Tinte wasserfest eingeschlossen. Vorteil zu Decals mit Fixierspray: die Decals bilden eine einheitliche, gleichmäßige Fläche. InkDecal und Inkceran werden als Wasserschiebefolie verarbeitet, d.h. kurz ins Wasser getaucht und anschliessend auf das Zielobjekt aufgeschoben. Alternativ gibt es noch InkDeko. InkDeko ist ein kontakttransparenter bedruckbarer Klebefilm. Diese Folie wird als Klebe-Decal verarbeitet, d.h. die Folie wird direkt auf das Zielobjekt aufgeklebt. InkDeko ist extrem dünn (wie Haut nach einem Sonnenbrand) und lässt sich mit jedem Tintendrucker bedrucken. Mit InkTattoo gibt es noch eine Folie für den Transfer von Klebedecals auf Haut. Im Unterschied zu InkDeko wurde hier vom Hersteller ein dermatologisch getesteter Klebstoff verwendet. Man kann damit also problemlos Tattoos oder Nailart (Fingernagel-Schmuck) erstellen. InkTattoo ist besonders geeignet für Partys, Fasching oder sonstige kurzfristige Anwendungen.

Bild links: Modell von Louis Schreyer

Bild rechts: Modell von Anthony Hazelaar


Decals für Laserdrucker Für die Gestaltung von Decals mit Hilfe von Laser- oder Farblaserdruckern gibt es mehrere Folien: Laserdecal (Xerodecor) : eine direkt bedruckbare Folie für Laserdrucker. Im Gegensatz zu Tintendruckern sind Laserausdrucke sofort wasserfest und verarbeitbar. Man druckt seine Vorlage auf die Laserdecal-Folie, schneidet die Decals aus und kann sie sofort als Wasserschiebefolie verarbeiten. Einfacher kann man seine Beschriftungen oder Verzierungen nicht gestalten. Laserdecal (Xerodecor) gibt es in weiß oder transparent. Auf Kundenwunsch gibt es auch noch die etwas dünnere Ausführung von BEL, die Unterschiede der Folien sind allerdings minimal. Ein von mir entwickeltes Verfahren ist die Verwendung von TTS-Papier als Wasserschiebefolie. TTS-Papier ist das Trägerpapier aus dem Decalpro-Set. Es handelt sich dabei um eine trägerlose Folie die sich mit Laserdruckern bedrucken lässt. Legt man die Drucke direkt ins Wasser löst sich der Druck sofort ab und zerfällt. Damit man den Druck als Wasserschiebefolie verarbeiten kann muss man daher eine Lackschicht(z.B. mit Acryllack) aufbringen, der Lack dient dabei als Träger. Vorteil des Verfahrens: - man kann die Dicke des Trägers selbst bestimmen und damit experimentieren - Normale Decalfolien sind aus Kunststoff und haben einen anderen Brechnugsindex als Lack. Unsichtbare Ränder zu erzeugen ist damit sehr schwierig. Mit TTS-Papier arbeitet man Lack in Lack, d.h. nach dem Überlackieren des Modells sieht man keine Ränder mehr!


Decalpro Decalpro ist ein Verfahren aus den USA zur Erstellung von professionellen Decals. Im Gegensatz zu den einfachen Decalfolien handelt es sich dabei um ein Komplett-System aus mehreren Komponenten. Man druckt mit einem Laser- oder Farblaserdrucker auf ein Trägerpapier (TTS-Papier). Diesen Druck kann man jetzt auf Wunsch noch mit Spezialfolien (TRF-Folien) veredeln, die Folien haften an Toner und verwandeln einen einfachen Laserausdruck in Gold, Silber, Weiß oder Metallic-Farben. Anschliessend wird der Druck mit einem Laminiergerät auf einen Zwischenträger übertragen, mit einem speziellen Sprühkleber beschichtet und kann dann durch Abrubbeln auf das Zielobjekt übertragen werden. Vorteile von Decalpro: - keine Folienränder - Sonderfarben möglich, insgesamt stehen ca. 20 Farben zur Auswahl (Gold, Silber, Metallic, weiß, Holo-Effekt)

(c) 2010 Jochen Drexel - www.druckeronkel.de


Decals bei www.druckeronkel.de