Issuu on Google+

© GIPFELERFOLG CARSTENSZ PYRAMIDE OKTOBER 2016

AMICAL alpin · PROGRAMM

TREKS & EXPEDITIONS

2017

ALPIN WINTER &KURSE

NEU HIKE&FLY

TREKKING

n

Expeditione

GEMEI NSAM U NT E RWE G S


©ChristianPfanzeltPhotography

lt erhä

lich a

b

ahr Frühj

2017

www.deuter.com


TR E KS & E XP E DITIONS

LIEBE KUNDEN, LIEBE FREUNDE & INTERESSIERTE, wieder ist ein Jahr vergangen - und wir durften mit Ihnen, unseren Kunden und Freunden, viele schöne und erlebnisreiche Bergreisen und Expeditionen unternehmen. Für Ihr Vertrauen und das „GEMEINSAME UNTERWEGS SEIN“ möchten wir uns ganz herzlich bedanken.

ALPIN WINTER &KURSE

Nepal konnte, ein Jahr nach dem Erdbeben, fast alle Gebiete für uns zugänglich machen. Durch Ihre Mithilfe, Spenden und Ihre Reisen in das wunderschöne Land, geht es dort aufwärts. So können wir alle geplanten Trekkingtouren und Expeditionen wieder starten. Ich selbst konnte 2016 mit unserer Concordia-Trekking-Gruppe nach Pakistan reisen. Das Land und die einheimische Bevölkerung freuen sich über jeden Bergsteiger. Als erste Trekkinggruppe konnten wir mit unseren pakistanischen Begleitern, nach mehr als drei Jahren, den Gondogoro La Pass wieder überqueren. Ein unvergessliches Erlebnis für alle. In unserem erweiterten Alpinprogramm 2017 finden Sie abwechslungsreiche Ziele und unsere bewährten Kurse und Skitourenreisen. Besonders die Skitoureneise zum Damavand im Iran, war 2016 ein besonderes Highlight für all unsere Teilnehmer. Ein Land mit besonderer Gastfreundschaft.

NEU HIKE&Fly

Sommers wie Winters konnten wir neue „ALPINE“ Unternehmungen für Sie auskundschaften. Unser neues Hike & Fly Programm garantiert unvergessliche Erlebnisse für tourenorientierte Gleitschirmflieger egal ob im Allgäu, Wallis oder unsere Hike & Fly Reise nach Nepal. Unsere Trekkingunternehmungen, die oft mit einer Bergbesteigung verbunden sind, bieten jedem die Möglichkeit nach seinem Wunsch und Können mit uns unterwegs zu sein. Nepal, Indien, Pakistan, China und Südamerika – Bergziele in allen Teilen der Welt. Eine unserer Expeditionen wird auch 2017 wieder zum höchsten Berg der Welt, dem Mount Everest, führen. Attraktive und besondere Ziele, wie Erstbesteigungen oder Bewährtes, locken. Lassen Sie sich von unseren staatlich geprüften Berg- und Skiführern in die Welt der „BergRiesen“ entführen.

TREKKING

Wir freuen uns, wenn Sie 2017 wieder mit uns unterwegs sind. Durch die jahrelange Zusammenarbeit mit unseren Partnern bieten wir Ihnen die größtmögliche Sicherheit bei Ihren Unternehmungen. Ihre Tour soll für Sie ein unvergessliches Erlebnis werden. Ich wünsche Ihnen viel Spaß mit unserem Programm und freue mich, zusammen mit Ihnen, ein spannendes Bergjahr 2017 zu erleben, immer nach unserem Motto: „GEMEINSAM UNTERWEGS“ sind wir „STARK UNTERWEGS“! Liebe Grüße aus Oberstdorf, Ihr

Dominik Müller staatlich geprüfter Berg- und Skiführer

n

Expeditione


4

AMICAL alpin · Katalog 2017

· TEAM

WIR SIND FÜR SIE DA IHRE ANSPRE CHPARTNERINNEN IN OBERSTD ORF · WIR KÜMMERN UNS UM IHRE WÜNSCHE!

www.amical-alpin.com • Telefon: 08322 . 987 47 88 •

info@amical-alpin.com Fax: 08322 . 987 47 87

DOMINIK MÜLLER

PETRA MAYR

Dominik lebt mit seiner Frau und zwei Jungs im Kleinwalsertal. Er ist als Profibergführer seit vielen Jahren in allen Bereichen der Bergwelt daheim. Dominik leitet 2017 wieder einige Touren, wie z. B. den Mt. Everest und die Cho Oyu Expedition. Es ist ihm ein Anliegen vor Ort und am Berg dabei zu sein!

Petra ist Ihre Ansprechpartnerin für all Ihre Wünsche. Die studierte Betriebswirtin (VWA) kümmert sich um alles. Sie verbringt ihre freie Zeit gern in den Bergen beim Skifahren oder Wandern oder reist in fremde Länder, um ihre Sprachkenntnisse zu vertiefen. Petra hat immer ein offenes Ohr für Ihr Anliegen.

LUIS STITZINGER

MANUELA SCHMID

Luis lebt mit seiner Frau Alix in Füssen. Seit 1989 ist er als Bergführer und Expeditionsleiter in aller Welt unterwegs. 10 verschiedene 8.000er zählen zu seinem Repertoire, viele 7.000 und 6.000er. Als langjähriger Mitarbeiter im Expeditions- und Trekkingbusiness kann er auf einen großen Erfahrungsschatz zurückgreifen.

Manuela ist Ihre Ansprechpartnerin im Bereich Flugabwicklung. Die Mutter von drei Jungs ist in Oberstdorf geboren und aufgewachsen. Sie kennt die heimische Bergwelt, welche sie am liebsten zu Fuß oder auch mit dem Mountainbike erkundet. Im Winter ist sie auf der Loipe, der Piste oder beim Skitourengehen im Allgäu unterwegs.

INHABER VON AMICAL alpin und BERGFÜHRER

BERGFÜHRER UND BASE OBERSTDORF

BASE OBERSTDORF

BASE OBERSTDORF

ALEXANDRA VOGEL BASE OBERSTDORF

Alexandra ist die unterstützende, helfende Hand von Petra und Manuela. Die Mutter zweier Jungs ist eine gebürtige Allgäuerin und liebt ihre Heimat zu jeder Jahreszeit. Im Sommer ist sie zu Fuß und mit dem Rad unterwegs. Im Winter trifft man sie auf der Piste, der Loipe oder am Berg beim Skitourengehen an.

UNSERE PARTNER

SICH ERGÄNZEN

UNSER ERSTER

GEMEINSAM

HEIRATSANTRAG

Gleich & gleich gesellt sich gerne und Gegensätze ziehen sich an. Eine gute Zusammenarbeit wächst an ihren Persönlichkeiten.

Wir wünschen von Herzen ein langes, gemeinsames & glückliches Leben – GEMEINSAM UNTERWEGS seid Ihr STARK UNTERWEGS!

ziehen wir an einem Strang

auf einem Everest Lodge Trekking


AMICAL alpin · Katalog 2017 · TOURENPROGRAMM

PROGRAMM 2017

Mehr Informationen, Sonderprogramme und Unternehmungen finden Sie immer aktuell auf unserer Homepage: www.amical-alpin.com

Wir sind für Sie da 04 INHALT 05 SCHWIERIGKEITSGRADE & KONDITION TABELLE 06 Wissenswert 08 UNSER TEAM 13 Shop und Verleih 14

83 86 90 92 94 98

EXPEDITIONEN Infos zum Expeditionsprogramm

100 102 104 106 108 110

NEPAL Chandi Kang 6.142 m Manalsu 8.163 m Makalu 8.485 m Ama Dablam und Lobuche East Himlung 7.126 m Phuta Hiunchuli 7.246 m

34 35

112 114

PAKISTAN Erstbesteigung Urdok Kangri II 7.082 m Gasherbrum II 8.035 m

TREKKING 36

116

INDIEN Shivling 6.543 m

118

CHINA Muztagh Ata 7.546 m

120 122

KIRGISISTAN Khan Tengri 7.010 m Pik Lenin 7.134 m

124

ALASKA Denali 6.193 m

126

INDONESIEN Carstensz Pyramide 4.884 m

ALPIN 17 Alpin Winter 18 Steileisklettercamps 20 Skitourenreisen 21 Damavand Skitour 25 Kazbek und Elbrus Skitour 27 Elbrus 28

Alpin Sommer – Klettersteigkurse 30 Spaltenbergungskurs | Mt Blanc & Gran Paradiso 32 Climb & Fly Allgäu und Wallis Hike & Fly in Nepal

NEPAL | TIBET Komfort-Lodge Trekking ins Everest Gebiet 40 Everest Trekking Gokyo Ri und Everest BC 41 Mustang Lodge Trekking 42 Manaslu Lodge Trekking 43 Island Peak Trekking 44 Mera Peak Trekking 46 Mustang Naar Phu Trekking & Seribung Peak 48 Rolwaling Trekking & Parchamo Peak 50 Limi Trekking 52 Dhaulagiri Trekking & Thapa Peak 54 Kanchenjunga Trekking & Drohma Sporn 56

INDIEN Kalindi Khal Trekking & Kalindi Peak 58

TIBET Cho Oyu 8.201 m Shisha Pangma Südwand 8.027 m Mount Everest 8.848 m Lhakpa Ri 7.045 m

PAKISTAN Concordia - Gondokoro Runde

60

128

BOLIVIEN Potosi - Sajama - Illimani

CHINA - KIRGISTAN Shaksgam & K2 Basislager Trekking

62

ECUADOR 4 Gipfelerlebnisse

130

PERU Alpamayo und Huascarán

64

PERU Cordillera-Huayhuash-Runde Cordillera-Blanca Trekking

66 68

132 134

ARGENTINIEN Aconcagua 6.962 m Portillo Range & Cordon del Plata

136 138

CHILE Llullaillaco und Socompa

AFRIKA / TANSANIA / KENYA Infos zum Afrika Programm Kilimanjaro „Machame-Route“ Kilimanjaro „Lemosho-Route“ Mount Meru und Kilimanjaro Mount Meru und Kilimanjaro Glacier Route Mount Kenya - Kilimanjaro mit Krater Camp Mount Kenya - Lenana / Nelion Verlängerungsprogramme zu Afrika

5

71 72 73 74 76 78 80 82

ANTARKTIS Mt Vinson 4.897 m

141 AGBs 143 Anmeldeformular 144 Terminübersicht

ALPIN WINTER &KURSE

NEU HIKE&FLY

TREKKING

Expedition


expedition

TREKKING zum Teil mit HOCHTOUR

KLETTERSTEIG

2

Sie besitzen eine gute Kondition und können Gehzeiten von 6 Stunden, auch in größeren Höhenlagen, bewältigen.

Sie besitzen eine solide Kondition und können Gehzeiten von 5 Stunden bewältigen.

Sie sind ein Klettersteigeinsteiger und begehen Klettersteige mit Stellen im Bereich A – B, mit Leitern, Stahlseilen und Metallstufen gut gesichert.

Sie besitzen eine solide Kondition und können Gehzeiten von 5 Stunden bewältigen.

Sie besitzen eine vernünftige Grundlagenausdauer und können Gehzeiten von 4 Stunden bewältigen.

Für den Einsteiger, keine Kenntnisse notwendig.

Sie besitzen eine vernünftige Grundlagenausdauer und können Gehzeiten von 4 Stunden bewältigen.

Sie besitzen eine gute Kondition und können Gehzeiten von 6 Stunden bewältigen.

Sie sind ein geübter Klettersteiggeher und bewegen sich auf Klettersteigen mit Stellen bis C, mit steileren Leitern, Stahlseilen und Metallstufen. Es gibt nicht mehr so viele gute Rastpunkte.

Sie sind ein geübter Bergsteiger und steigen auf Pässe und Gipfel, auch einmal etwas ausgesetzt oder weglos. Bei Gletscherbegehungen sind diese flach bis mittel steil geneigt (bis 30°) und wenig verspaltet. Gipfelaufstiege können leichte Blockkletterei bis II (UIAA) erfordern.

Sie sind ein ausgezeichneter Klettersteiggeher, Steige beherrschen mit anhaltenden Schwierigkeiten, Schlüsselstellen bis E, senkrechtem, abweisendem Fels, größere Überhänge. Die Absicherung auf Stahlseil, gelegentliche Trittstifte reduziert, der Abstand kann groß ausfallen. Zwingend, hängend, Rast im Gurt. Sie besitzen eine hervorragende Kondition und können Gehzeiten von 10 Std. oder mehr bewältigen. Sie besitzen eine sehr gute Kondition und können Gehzeiten von 8 Stunden bewältigen.

Sie besitzen eine hervorragende Kondition und können Gehzeiten von 10 Stunden oder mehr, auch in größeren Höhenlagen, bewältigen.

Sie besitzen eine sehr gute Kondition und können Gehzeiten von 8 Stunden, auch in größeren Höhenlagen, bewältigen.

Sie sind ein routinierter Klettersteiggeher und bewältigen Steige mit anhaltenden Schwierigkeiten und Schlüsselstellen bis D, senkrechtem bis leicht überhängendem Gelände, Stahlseilen und Metallstufen. Es gibt nur mehr wenige Rastpunkte und zum Teil muss hängend im Gurt gerastet werden.

Sie sind ein ausgezeichneter Bergsteiger und Hochtourengeher. Anhaltend schwierige Anstiege über steile Wände und ausgesetzte Grate erfordern die gekonnte Beherrschung von Steileistechnik (bis 50°) und Kletterkönnen über den IV. Grad (UIAA) hinaus.

Sie sind ein routinierter Bergsteiger und Hochtourengeher. Anspruchsvolle Gipfelanstiege über verspaltete Gletscher, Steilgelände und ausgesetzte Felsund Firngrate erfordern sicheres Steigeisengehen (bis 40°) und Kletterkönnen bis III (UIAA).

Sie besitzen eine hervorragende Kondition für Etappen von 10 Stunden oder mehr Gehzeit, auch in größeren Höhenlagen. Die Gipfeletappe erfordert mehr Zeit. Sie sind bereit beim Materialtransport in die Hochlager intensiv mitzuhelfen.

Sie besitzen eine sehr gute Kondition für Etappen von 8 Stunden Gehzeit, auch in größeren Höhenlagen. Die Gipfeletappe erfordert mehr Zeit. Sie sind bereit beim Materialtransport in die Hochlager mitzuhelfen.

Sie besitzen eine gute Kondition für Etappen von 6 Stunden Gehzeit, auch in größeren Höhenlagen. Die Gipfeletappe erfordert mehr Zeit.

Sie sind ein Bergwanderer und bewegen sich überwiegend auf festen Wegen, Pfaden. Gelegentliche exponierte Passagen erfordern Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Bei Gletscherbegehungen sind diese flach und spaltenarm. Leichte Blockkletterei bis I (UIAA) bei Gipfelaufstiegen.

Sie sind ein ausgezeichneter Alpinist (Fels V/Eis 80°) und können Eis- und Firnflanken bis 50° Steilheit ohne Seilsicherung begehen.

5

Sie sind ein routinierter Alpinist (Fels IV/Eis 60°) und können Eisund Firnflanken bis 40° Steilheit, Felspassagen bis III (UIAA) ohne Seilsicherung begehen.

4

Sie sind ein geübter Alpinist (Fels III/Eis 50°) und können Eisund Firnflanken bis 35° Steilheit, Felspassagen bis II (UIAA) ohne Seilsicherung begehen.

3

Sie sind ein Wanderer und bewegen sich auf festen Wegen und Pfaden. Mit etwas Trittsicherheit sind sämtliche Wegabschnitte problemlos zu bewältigen.

FÜR ALLE SCHWIERIGKEITSGRADE GILT: • Die Schwierigkeit einer Unternehmung lässt sich kaum zufriedenstellend durch nur ein oder zwei Symbole beschreiben. Der hier angegebene Schwierigkeitsschlüssel soll Ihnen lediglich eine kleine Hilfe bei der zügigen Auswahl Ihrer Unternehmung sein. Eine weitergehende Beschreibung der Schwierigkeiten finden Sie unter anderem in der Beschreibung des Tagesablaufs der Tour und in den ausführlichen Detailausschreibungen. Bitte lesen Sie diese aufmerksam durch und berücksichtigen Sie, dass die Verhältnisse am Berg starken Schwankungen ausgesetzt sind und wir Ausaperung, Schlechtwettereinbruch und andere rasch auftretende Umwelteinflüsse bei der Bewertung nicht miteinbeziehen können. • Alpines Gelände bedingt nicht nur das solide Beherrschen der entsprechenden Auf- und Abstiegstechniken gemäß der angegebenen Anforderungen, sondern auch Kenntnisse und Fähigkeiten im Bereich von Sicherungs- und behelfsmäßigen Bergrettungstechniken. Bitte tragen Sie dafür Sorge, dass Sie auch diese beherrschen. Wie z.B. die Spaltenbergung bei jeglicher Unternehmung auf dem Gletscher. Frischen Sie Ihre Kenntnisse regelmäßig durch entsprechende Kurse auf. • Die angegebenen Gehzeiten verstehen sich durchschnittlich und ohne Pausen, einzelne Abschnitte, vor allem die Gipfeletappe, können auch darüber liegen.

1

SCHWIERIGKEITSGRADE & KONDITION – TABELLE


SKITOUREN zum Teil mit HOCHTOUR

FELS KLETTERN

KLETTERN

EIS

Sie sind ein Klettereinsteiger und bewältigen im Sportklettern bis V (UIAA), Alpinklettern bis III (UIAA).

Sie besitzen eine solide Kondition und können Aktivitäten von 5 Stunden bewältigen.

Sie sind ein Eisklettereinsteiger und bewältigen kompaktes Eis bis 80 Grad Neigung im Toprope/ Nachstieg.

Für den Einsteiger, keine Kenntnisse notwendig.

Sie besitzen eine vernünftige Grundlagenausdauer und können Aktivitäten von 4 Stunden bewältigen.

Für den Einsteiger, keine Kenntnisse notwendig.

SCHWIERIGKEITSGRADE & KONDITION – TABELLE

Sie besitzen eine solide Kondition und können Aktivitäten von 5 Stunden bewältigen.

Sie besitzen eine solide Kondition und können Gehzeiten von 5 Stunden bewältigen.

Sie besitzen eine vernünftige Grundlagenausdauer und können Gehzeiten von 4 Stunden bewältigen.

Sie besitzen eine vernünftige Grundlagenausdauer und können Aktivitäten von 4 Stunden bewältigen

Sie sind ein Skitoureneinsteiger und bewältigen Aufstiege im flachen Gelände. Für die Abfahrten beherrschen Sie den parallelen Schwung und sind bereits etwas im Tiefschnee gefahren.

Für den Einsteiger, keine Kenntnisse notwendig.

Sie besitzen eine gute Kondition und können Aktivitäten von 6 Stunden bewältigen.

Sie sind ein geübter Eiskletterer und bewältigen kompaktes Eis bis 80 Grand Neigung und einige senkrechte Abschnitte. Mehrere Seillängen.

Sie besitzen eine gute Kondition und können Aktivitäten von 6 Stunden bewältigen.

Sie besitzen eine sehr gute Kondition und können Aktivitäten von 8 Stunden bewältigen.

Sie sind ein routinierter Eiskletterer und bewältigen Eis bis 90 Grad Neigung mit längeren Steilpassagen, auch im Vorstieg. Teilweise schlechte Eisbeschaffenheit (dünn, röhrig). Ggf. lange Routen mit Zu- und Abstieg.

Sie besitzen eine sehr gute Kondition und können Aktivitäten von 8 Stunden bewältigen.

Sie sind ein routinierter Felskletterer und bewältigen im Sportklettern bis VII/VIII (UIAA), Alpinklettern bis V (UIAA), auch im Vorstieg. 6-8 Seillängen.

HOCHTOUREN Sie besitzen eine sehr gute Kondition und können Gehzeiten von 8 Stunden bewältigen.

Sie besitzen eine gute Kondition und können Gehzeiten von 6 Stunden bewältigen.

Sie sind ein geübter Felskletterer und bewältigen im Sportklettern bis VI (UIAA), Alpinklettern bis IV (UIAA) einige Seillängen.

HOCHTOUREN Sie sind ein routinierter Skihochtourengeher und meistern Aufstiege im hochalpinen Gelände, zum Teil auch angeseilt. Spitzkehren und das Gehen mit Harscheisen beherrschen Sie. Für Gipfelanstiege ist evtl. Steigeisengehen erforderlich. Für die Abfahrten beherrschen Sie den Parallelschwung in sämtlichen Schneearten und verfügen bereits über Erfahrung im steilen Gelände (40°). Sie sind in der Lage am Seil über verspalteten Gletscher abzufahren.

Sie sind ein geübter Skitourengeher und bewältigen Aufstiege im mittelsteilen Gelände. Spitzkehren sollten beherrscht werden. Für die Abfahrten schwingen Sie parallel in sämtlichen Schneearten und verfügen bereits über Erfahrung im Tiefschnee. Sie sind in der Lage eine vorgegebene Spur zu halten und fahren sicher auf schwarzen Pisten.

Sie besitzen eine hervorragende Kondition und können Aktivitäten von 10 Stunden oder mehr bewältigen.

Sie sind ein ausgezeichneter Eiskletter und bewältigen anhaltendes Steileis, überhängende Passagen, ungünstige Eisbeschaffenheit, Mixed oder Drytooling, auch im Vorstieg. Ggf. sehr lange Routen mit Zu- und Abstieg.

Sie besitzen eine hervorragende Kondition und können Aktivitäten von 10 Stunden oder mehr bewältigen.

Sie sind ein ausgezeichneter Felskletterer und bewältigen im Sportklettern über VIII (UIAA), Alpinklettern bis VI/VII (UIAA), auch im Vorstieg. Bis über 10 Seillängen.

HOCHTOUREN Sie besitzen eine hervorragende Kondition und können Gehzeiten von 10 Stunden oder mehr bewältigen.

HOCHTOUREN Sie sind ein ausgezeichneter Skihochtourengeher und bewältigen Aufstiege im anspruchsvollen hochalpinen Gelände, mit und ohne Seil. Spitzkehren- und Harscheisengehen beherrschen Sie routiniert in jeder Steilheit. Gipfelanstiege können Steigeisengehen und leichte Blockkletterei (bis II UIAA) erfordern. Für die Abfahrten beherrschen Sie paralleles Schwingen, auch in sehr steilem Gelände (über 40°) und schlechtem Schnee. Längere Gletscherabfahrten können Sie sicher und zügig bewältigen, auch wenn am Seil abgefahren wird.


AMICAL alpin · Katalog 2017

· WISSENSWERT

WENN WEITERE FRAGEN AUFTRETEN – WENDEN SIE SICH BITTE AN UNS! WIR STEHEN IHNEN GERNE MIT RAT UND TAT ZUR SEITE!

Sie erreichen uns im Büro von MO bis DO zwischen 8:00 Uhr - 12:30 Uhr und 13:30 Uhr - 17:00 Uhr, FR bis 15:00 Uhr!

Tel: 0049-(0)8322-9874788 oder senden Sie uns eine Mail: info@amical.de NACH IHRER ANMELDUNG

VERSICHERUNGSSCHUTZ

Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie zunächst eine Anmeldebestätigung, aus der die Termine der Teilzahlungen hervorgehen, sowie genauere Informationen und Unterlagen zur Reise. Beim Alpinprogramm sind dies die Kurzinfos (mit Treffpunkt, Anreisemöglichkeiten usw.), bei Trekkings oder Expeditionen sind es unsere Detailinformationen. Diese enthalten nicht nur ausführliche Angaben zur geplanten Reise, sondern auch Informationen zu Land und Leuten und den Vorschriften im Zielland. Zu den Unterlagen gehören weiter ausführliche Ausrüstungslisten, bei Trekkings und Expeditionen auch Literaturlisten. Zwei Wochen vor Beginn Ihrer Unternehmung versenden wir nochmals eine Bestätigung des Treffpunktes und zur Bildung von Fahrgemeinschaften eine Teilnehmerliste mit den Telefonnummern aller Teilnehmer und des Trekkingleiters/Expeditionsleiters; bei Fernreisen erhalten Sie mit diesem Schreiben auch das Flugticket und letzte Infos.

Mit Ihren Unterlagen erhalten Sie auch den Sicherungsschein der R+V Versicherung, der Ihnen - dem deutschen Reiserecht entsprechend - die finanzielle Absicherung im Fall eines Konkurses oder einer Zahlungsunfähigkeit garantiert (Insolvenzschutz).

FÜR SINNVOLLES UND ANGENEHMES REISEN Im Mittelpunkt unserer Bemühungen stehen die Sicherheit und der persönliche Kontakt zu unseren Kunden - beides wird nur gewährleistet durch eine dem Schwierigkeitsgrad der jeweiligen Unternehmung optimal angepasste Gruppengröße. Genau deshalb legen wir die maximale Teilnehmerzahl oft recht niedrig fest: Dies bedeutet für Sie eindeutig mehr Sicherheit, da sich die Reiseleiter auf jeden einzelnen Teilnehmer besser konzentrieren können. Mehr Zeit für persönliche Kontakte und zu den Einheimischen! MINDESTTEILNEHMERZAHL: Sollte die Mindestteilnehmerzahl einmal nicht erreicht werden, werden wir uns frühzeitg bei Ihnen melden, um Alternativen, wie die Durchführung der Tour in einer Kleingruppe, zu besprechen.

ANREISE UND TREFFPUNKT WIE WIR ALLE ZUSAMMENKOMMEN

Die Treffpunkte zu allen Unternehmungen mit Flugreisen befinden sich im Flughafen des Abflugs; Einzelheiten teilen wir Ihnen in den letzten Infos zwei Wochen vor Abreise mit. Bei unserem Alpinprogramm geben wir in den Kurzinfos die günstigsten Anreiseverbindungen per Bahn und Auto zum Treffpunkt an. Bitte benutzen Sie, wann immer möglich, die Bahn - so kommen Sie ausgeruht am Treffpunkt an und reduzieren zudem das Risiko eines Unfalls oder einer Verspätung auf ein Minimum. Können Sie nicht per Bahn anreisen, so machen Sie bitte von der Teilnehmerliste Gebrauch, die wir Ihnen zuvor zustellen. Oftmals genügt schon ein Anruf, um eine Fahrgemeinschaft zu bilden.

GEDANKEN AN DIE UMWELT

KOMPENSATION VON TREIBHAUSGASEMISSIONEN Ein Bemühen um kohlendioxidneutrales Reisen ist unausweichlich. Die freiwillige Kompensation von Treibhausgasemissionen ist zurzeit die beste Alternative zur Reise nach „Balkonien“. Sie bedeutet, dass die durch unsere Flüge verursachten Emissionen durch Emissionsminderung an einem anderen Ort kompensiert werden. Sie haben die Möglichkeit, durch Investition in umweltfreundliche Projekte, Emissionen wieder zu kompensieren.

Des weiteren erhalten Sie einen Versicherungsschein, über den Sie in bestimmten Fällen eines Reiserücktritts abgesichert sind. Weiter erhalten Sie Informationen für den Abschluss eines optionalen Reiseprei re Reiseversicherungspakets. Bitte überprüfen Sie hierzu Ihren Versicherungsschutz im außereuropäischen Ausland bei Krankheit, Such-, Rettungs- und Bergungskosten.

se

GRUPPENGRÖßE

ABSCHLUSS EINER REISERÜCKTRITTSVERSICHERUNG

pe zGrup Finan ken an tliche schaf aiffeisenb en ss Geno anken R Volksb

sin

rt

ANMELDEBESTÄTIGUNG UND WEITERE INFOS

Uns e

8

e d versich

AUSRÜSTUNG

BITTE AUF JEDEN FALL BEACHTEN Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine ausführliche, für jede Tour speziell ausgearbeitete Ausrüstungsliste, die auch Vorschläge für einzelne Produkte enthält. Dabei handelt es sich ausschließlich um bewährte Markenartikel von führenden Herstellern. Selbstverständlich können Sie sich an uns wenden, wenn Sie Schwierigkeiten bei der Beschaffung einzelner Ausrüstungsteile haben - wir sind Ihnen gerne behilflich! Bitte beachten Sie bei der Wahl Ihrer Ausrüstung auch die Angebote der Inserenten in unserem Programm. Wir haben nur qualitativ hochwertige Marken oder Produkte aufgenommen, die wir vorbehaltlos empfehlen können! Bei allen unseren Trekking- und Expeditionsreisen sind Gruppenausrüstung, Zelte und Liegematten im Preis mit inbegriffen. Das bedeutet für Sie, dass Sie wirklich nur Ihre persönliche Ausrüstung (Schlafsack und eine zusätzliche Therm-A-Rest-Matte) mitbringen müssen. Beim Trekking teilen sich immer zwei Teilnehmer ein Zelt. Bei Expeditionen gilt dies für die Hochlager, während im Basislager - außer in Südamerika, Tadschikistan, Kirgisistan und in der Antarktis - jedem Teilnehmer ein Einzelzelt zur Verfügung steht!

ÄRZTLICHE VERSORGUNG

ERFAHRENE ÄRZTE FÜR UNSERE TOUREN Wir können zwar nicht garantieren, dass auf allen Trekkings und Expeditionen ein Arzt mit dabei ist. Wir versuchen aber immer, erfahrene Ärzte für unsere außereuropäischen Unternehmungen zu gewinnen. Ärzten können wir als Gegenleistung für die medizinische Betreuung der Gruppe einen Preisnachlass gewähren.

INDIVIDUELLE VERLÄNGERUNG

SIE MÖCHTEN GERNE NOCH LÄNGER IM LAND BLEIBEN Eine individuelle Verlängerung im Anschluss an Ihre Trekking- oder Expeditionsreise oder eine frühere Anreise ist auf Anfrage meistens möglich. Je nach Airline können wir den Flug aus dem Gruppenkontingent nehmen und verlängern, oder wir buchen einen separaten Flug für Sie ein. Den Aufpreis dafür teilen wir Ihnen auf Anfrage gerne mit.


AMICAL alpin · Katalog 2017 · WISSENSWERT

SICHERHEITSASPEKTE WIE WIR ERREICHBAR SIND

Der Sicherheitsgedanke und die Risikominimierung haben für uns Vorrang - für eine erfolgreiche, erfreuliche Tour ist neben der Gruppengröße die kritische Selbsteinschätzung jedes Teilnehmers eine wichtige Voraussetzung. Gerne gibt Ihnen Dominik Müller telefonisch weitere Auskünfte zu den Anforderungen einer Tour, für die Sie sich interessieren! Sollte unterwegs einmal ein Unfall passieren, können Sie sich sicher sein, dass Ihr Reiseleiter/Bergführer bestens in Erster Hilfe und Rettungstechniken aus- und weitergebildet ist. Eine Notfallapotheke, dem Umfang des Unternehmens angepasst, ist immer mit dabei, bei Expeditionen auch Hochlagerapotheken. Bei Trekkings und Expeditionen mit Schlafhöhen über 5.000 m wird sowohl Notsauerstoff als auch eine Überdruckkammer “CERTECBag” mitgeführt, bei den meisten Trekkings und allen Expeditionen auch ein Satellitentelefon. Einen Laptop mit E-mail-Zugang – und damit auch Zugang zu Wetterdaten - schicken wir auf 7.000erund 8.000er-Expeditionen mit. Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang unsere einleitenden Worte zum Expeditionsprogramm.

FLÜGE

GRUPPEN- UND ZUBRINGERFLÜGE – FLUGBUCHUNGEN Wir sind jederzeit bemüht, gute und passende Flüge zu buchen. Dies ist nicht immer möglich, da die Fluggesellschaften den Reiseveranstaltern sehr enge Rahmenbedingungen setzen. Die Gruppenflüge müssen über ein Jahr im Voraus reserviert werden, der Abflugort wird festgelegt. Es ist nicht bei allen Fluggesellschaften möglich, einzelne Gäste ab anderen Abflughäfen in D, der CH oder A fliegen zu lassen. Wir fragen im Einzelfall für Sie an. Es kam schon vor, dass einzelne Teilnehmer Ihre Flüge selbst gebucht haben. Sollte eine Tour nicht zustande kommen, so liegt das Risiko in diesem Fall bei Ihnen und Sie müssen die Kosten für Umbuchung/Stornierung selbst tragen. Im Falle des Gruppenfluges tragen wir dieses Risiko. Sitzplatzreservierungen können bei Gruppenbuchungen in der Regel erst kurzfristig vorgenommen werden. Wir leiten Ihre Wünsche gerne weiter, ohne eine Garantie zu übernehmen.

Wir haben bei einigen Touren den Flugbutton generiert. Um auf Ihren Wunsch-Flughafen besser eingehen zu können, haben wir den internationalen Flug bei einigen Touren exkludiert. Gerne unterbreiten wir Ihnen hier ein individuelles Angebot. Bitte beachten Sie: Um so zeitiger Sie buchen, um so bessere Flugkonditionen können wir Ihnen anbieten.

QUALITÄTSSTANDARD

REISEN SIE SORGENFREI MIT AMICAL alpin Es geht uns nicht um Komfort um jeden Preis: Vielmehr möchten wir Ihnen Reisen anbieten, bei denen Sie sich - abgesehen von der körperlichen Aktivität - in einem angenehmen Rahmen von den Sorgen des Alltags befreien können. In unseren Preisen ist fast alles inbegriffen - dazu gehören auch Kleinigkeiten, wie die Luftverkehrsabgabe, die Flughafengebühren oder Ausreisesteuern! In Ländern, wo es möglich ist, das Visum bei der Einreise am Flughafen zu erhalten, bezahlen Sie die Kosten direkt vor Ort (Nepal, Tansania, Indonesien). Wo das Visum vor Abreise beantragt werden muss, übernehmen wir dies für Sie (sofern die Bestimmungen der Konsulate dies erlauben) und inkludieren die Kosten im Reisepreis (China, Pakistan, Russland)! Vor Ort arbeiten wir nur mit führenden Agenturen zusammen.

VERPFLEGUNG UNTERWEGS

WIR KÜMMERN UNS UM IHR WOHLBEFINDEN

Eisklettercamp am Mont Blanc du Tacul: Die Verpflegung für Frühstück und Abendessen wird von uns gestellt, sie muss jedoch gemeinsam transportiert und gekocht werden. Trekking- und Expeditionsreisen: Unsere Fernreisen sind, wenn nicht anders vermerkt, mit Vollpension. Zum Teil ist an den Tagen in den Städten das Mittagessen und Abendessen nicht im Preis inbegriffen, um Ihnen mehr Freiraum zu geben. Sie können sich in jedem Fall beruhigt auf unsere langjährige Erfahrung verlassen. Wir bieten Ihnen unterwegs eine ausgewogene, üppige Verpflegung zu der auf Expeditionen und Trekkings natürlich auch Extras wie Salami, Schinken, Käse, Mineralgetränke, verschiedene Riegel, etwas Schwarzbrot usw. gehören!

WICHTIGE HINWEISE

BITTE BEACHTEN SIE FOLGENDE INFORMATIONEN

Wir werden unsere gesamte Erfahrung aufwenden, alle unsere Unternehmungen so sicher als möglich durchzuführen. Trotzdem möchten wir Sie darauf hinweisen, dass alle unsere Unternehmungen mit subjektiven (z.B. Unwissenheit, falsche Selbsteinschätzung, untrainierter Zustand, mangelhafte Ausrüstung) und objektiven alpinen Gefahren (z.B. Wetter, Stein-/Eis-/Blitzschlag, Lawinen, Erdbeben, Sonne/Hitze, Kälte, Gletscherspalten, Wechten, Glätte) verbunden sind. Vor allem die subjektiven Gefahren stehen immer im Verhältnis zu den technischen Anforderungen jeder Unternehmung. Mit dem auch kurzfristigen Eintreten dieser Gefahren muss im Hochgebirge leider stets und zu jeder Jahres- und Tageszeit gerechnet werden. Bitte bedenken Sie auch, dass bei ungünstiger Gefahrensituation die anvisierten Gipfel nicht oder nur unter erschwerten Bedingungen erreicht werden können. Beim Trekking kann dies die Veränderung einer Route bezüglich des Routenverlaufs und/oder der Tagesetappen sinnvoll oder notwendig werden lassen. Inlandsflüge sind besonderen Unwägbarkeiten ausgesetzt, z.B. des Wetters oder des Zustandes der Start- und Landepisten. Bitte stellen Sie sich bereits vor Reiseantritt darauf ein, dass es bei den geplanten Inlandsflügen zu Verzögerungen und Verschiebungen im geplanten Ablauf der Unternehmungen kommen kann. AMICAL alpin kann nicht für mögliche daraus resultierende Folgekosten haftbar gemacht werden. Die hier genannten Hinweise gelten für alle unsere Unternehmungen.

9


10

AMICAL alpin · Katalog 2017 · WISSENSWERT

WENN WEITERE FRAGEN AUFTRETEN – WENDEN SIE SICH BITTE AN UNS! WIR STEHEN IHNEN GERNE MIT RAT UND TAT ZUR SEITE!

Sie erreichen uns im Büro von MO bis DO zwischen 8:00 Uhr - 12:30 Uhr und 13:30 Uhr - 17:00 Uhr, FR bis 15:00 Uhr!

Tel: 0049-(0)8322-9874788 oder senden Sie uns eine Mail: info@amical.de BLACKLIST AIRLINES

NATUR, MENSCH UND UMWELT VOR ORT

HINWEISE ZU FLUGGESELLSCHAFTEN

WIR BITTEN UM EINE SENSIBLE BEHANDLUNG

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass viele nepalesische, indonesische und andere Fluggesellschaften mit denen wir Inlandsflüge im Ausland durchführen, auf der so genannten „BLACK LIST“ stehen. Dies bedeutet, dass beispielsweise keine nepalesische Fluggesellschaft derzeit eine Genehmigung bekommen würde, um auf einem europäischen Flughafen landen zu dürfen. Leider gibt es in diesen Ländern keine anderen Fluggesellschaften und wir können Sie nur auf diesem Wege in die Reiseregion befördern.

© Dominik Müller, „Stilles Örtchen“

QR-CODE

WIE FUNKTIONIERT DIES? Wie Ihnen bestimmt auffallen wird, befindet sich auf jeder Seite ein individueller QR-Code. Sie können diesen nutzen, in dem Sie diesen mit ihrem Smartphone scannen. Dazu müssen Sie sich im ersten Schritt einen QR-Code-Reader aus dem Playstore laden. Diese gibt es zur freien Verfügung. Nun können Sie direkt auf den QR-Code Button gehen und werden damit auf die dazugehörige Seite im Internet geführt. Hier können Sie noch weitere Details und Informationen zu ihrer gewünschten Tour finden. Viel Spaß wünscht Ihnen Ihr AMICAL alpin TEAM!

Bitte beachten Sie: Unsere Küchenmannschaften vor Ort kochen ausschließlich mit Kerosin, Benzin oder Gas und nicht mit Holz. Alle brennbaren Abfälle werden im Verlauf des Trekkings oder der Expedition aussortiert und verbrannt, der übrige anfallende Abfall wird so gut wie möglich sortiert, zurücktransportiert und fachgerecht entsorgt. Sämtliche leere Batterien werden nach Deutschland zurück gebracht und hier entsorgt. Eines unserer wichtigsten Gebote beim Reisen ist der freundliche, respektvolle Umgang mit den Menschen, die wir antreffen; dazu gehört auch Zurückhaltung beim Fotografieren und die Achtung der Sitten und Gebräuche der Einheimischen.

WIR MÖCHTEN NOCHMALS DARAUF HINWEISEN! DIE QUALIFIKATION UNSERER BERGFÜHRER

Die Kollegen im Team von AMICAL alpin sind alle staatlich geprüfte Berg- und Skiführer, oder Berg- u. Skiführer in Ausbildung, ergänzt durch Dr. Werner Göring, Allgemein- und Expeditionsarzt sowie Fachübungsleiter Hochtouren und Thomas Lämmle, Sportwissenschaftler. Damit können Sie vor allem ein Höchstmaß an Sicherheit und verantwortungsvoller Einsatzbereitschaft erwarten. Kameradschaftliches Verhalten und nicht zuletzt eine große Portion Umeltbewusstsein

zeichnen die Profibergsteiger bei AMICAL alpin aus. „GEMEINSAM UNTERWEGS sind Sie STARK UNTERWEGS!“ Die in den einzelnen Programmbeschreibungen vorgesehenen Bergführer werden in aller Regel das jeweilige Unternehmen auch leiten. Leider können wir dies jedoch nicht garantieren. Im Falle einer Änderung werden wir Sie so früh als möglich darüber informieren und in jedem Fall einen vollwertigen Ersatz finden.

IMPRESSIONEN – EINE KLEINE BILDERGALERIE


12

AMICAL alpin · Katalog 2017

· HILFE FÜR NEPAL

BESTEIGUNG SOZIALER GIPFEL

NEPAL – SHERPA HILFE

SCHULEN • KINDERGÄRTEN • GESUNDHEITSWESEN Wir finanzieren, bauen und versorgen!

FASZINATION MOUNT EVERST Matthias Baumann

Die Nepalhilfe Beilngries ist im Kern ein Team von Freiwilligen und wurde schon 1992 ins Leben gerufen. Seitdem wurden viele neue Projekte, wie der Bau von Schulen und Kindergärten und auch die Versorgung der Kinder in Waisenhäusern realisiert. Beim Erdbeben 2015 wurden Projekte der Nepalhilfe Beilngries in Mitleidenschaft gezogen.

Bergsteigen und Helfen – das sind die beiden Leidenschaften des Tübinger Arztes Matthias Baumann. Nach dem schlimmen Erdbeben im April 2015 flog er sofort dorthin, um als Arzt zu helfen. Nepal ist im Laufe der Jahre Baumanns zweite Heimat geworden. 2014 war er bei der Rettung der Verunglückten des Lawinenunglücks am Mount Everest dabei. Für die Hinterbliebenen der SherpaFamilien hatte er Geld gesammelt, welches er gerne auch persönlich überbringt. Matthias Baumann kümmert sich weiterhin mit viel Arrangement um die Familien der Sherpa.

Sie versuchen nun die zerstörten Bauten wieder aufzubauen und freuen sich über jede Spende für ihre Projekte. Schon 25,00 Euro im Monat reichen, um für ein Kind Essen und Schulgeld zu bezahlen. Sie garantieren, dass alle Spenden in voller Höhe in die Projektarbeiten einfließen. Wenn Sie mehr erfahren möchten: www.nepalhilfe-beilngries.de Soziales Arrangement ist möglich unter: Spendenkonto Nepalhilfe Beilngries Volksbank Bayern Mitte eG IBAN DE05 7216 0818 0004 6227 07 BIC GENODEF1INP

Wenn Sie mehr erfahren möchten: www.faszination-everest.de Spenden sind möglich unter: Spendenkonto Himalayan Project e.V. Kreissparkasse Biberach IBAN DE82 6545 0070 0007 8203 31 BIC SBCRDE66

WIR UNTERSTÜTZEN GEMEINSAM * FÜR IHRE MITHILFE SIND NICHT NUR WIR IHNEN DANKBAR – VOR ALLEM DIE MENSCHEN VOR ORT *


AMICAL alpin · Katalog 2017 · UNSERE BERGFÜHRER

HAJO NETZER

BERGFÜHRER , PÄDAGOGE, SCHREINER

13

STEFAN FEI

BERGFÜHRER

T HOMAS LÄMMLE

SPORTWISSENSCHAFTLER

MICHI WÄRTHL

 ERGFÜHRER , B BERUFSBERGSTEIGER

WERNER GÖRING

ARZT

H  ERBERT KONNERTH

BERGFÜHRER, GEOLOGE

NEU HIKE&Fly

RAINER PIRCHER

BERGFÜHRER

ROBERT HOCHREITER

BERGFÜHRER, BERGRETTUNG AUSBILDER

M  ARKUS BRAND

BERGFÜHRER

TREKKING

H  ERBERT WOLF

BERGFÜHRER , BERUFSBERGSTEIGER

ALPIN WINTER &KURSE

RAGNA KRÜCKELS

BERGFÜHRERIN , LEHRERIN

S  TEFAN FRITSCHE

BERGFÜHRER, KAMERAMANN

n

Expeditione

DIRK GROEGER

BERGFÜHRER , SKISCHULLEITER

WILLI COMPLOI

BERGFÜHRER, BERGRETTER

HERBERT RAINER

BERGFÜHRER , TISCHLERMEISTER

M  AGDALENA HABERNIG

BERGFÜHRERIN


AMICAL alpin · Katalog 2017

· SHOP

UNTERZIEHWÄSCHE Icebreaker – Compass Long Sleeve

HElME Salewa – Auswahl

PICKEL Salewa Eispickel Tour X Pro DAUNENJACKEN verschiedene Angebote

Expeditionsrucksäcke Edition AMICAL alpin

ExpeditiOns-hosen verschiedene Ausführungen

EXPEDITIONS-SCHLAFSÄcke Valandré – verschiedene Ausführungen

EXPEDITIONS-KLETTERGURTE Altitude – extrem leichter Gurt

EXPEDITIONS-schuhe Scarpa – verschiedene Ausführungen

STÖCKE Komperdell – verschiedene Varianten

14

DOWNBOOTS Sir Joseph – Überzugsschuhe

HANDSCHUHE Sir Joseph – Expeditionshandschuhe TOURENSKI Dynafit – Auswahlmöglichkeiten


AMICAL alpin · Katalog 2017 · SHOP

TR E K S & E XPE D I TI O NS

AUSRÜSTUNG FÜR ALPIN, TREKKING UND EXPEDITIONEN

ALLE PRODUKTE WERDEN VON UNS PERSÖNLICH BENUTZT. DARUM KÖNNEN WIR IHNEN AUS ERFAHRUNG BEHILFLICH SEIN!

WIR SIND IHNEN BEI DER ZUSAMMENSTELLUNG GEMEINSAM MIT UNSEREN PARTNERN BEHILFLICH!

u DAUNENBEKLEIDUNG u HANDSCHUHE

u SOCKEN UND CO. u EXPEDITIONSSCHUHE

u SCHLAFSÄCKE u RUCKSÄCKE u STÖCKE, STEIGEISEN UND PICKEL

u KLETTERAUSRÜSTUNG u FUNKTIONSWÄSCHE u ... und vieles mehr!

EINKLEIDEN BEI UNS IM SHOP! Ausgewählte Spezialprodukte bekommen Sie bei uns im Geschäft. Mit unseren Ausrüstungspartnern arbeiten wir eng zusammen und bieten nur Produkte, von denen wir selbst überzeugt sind! Bei Interesse – freuen wir uns über Ihre Anfrage!

VERLEIH VON Klettersteigausrüstung, Klettergurte, Kletterhelme und Wanderstöcken AUF UNSERER INTERNETSEITE: www.amical-alpin.com/shop-verleih/verleih

Klettersteigausrüstungen neuester Bauart für Ihre Klettersteigtouren in Oberstdorf und im Kleinwalsertal.

15


Dominik Müller Inhaber & Expeditionsleiter Amical Alpin

One click length adjustment Stiletto: Die patentierte revolution In den Bergen ist Sicherheit und Geschwindigkeit entscheidend. Das patentierte System ermöglicht es, jederzeit und ohne stehen zu bleiben, die Länge des Stockes direkt am Griff zu verändern. Somit können auch die schwierigsten Situationen schnell, sicher und einfach bewältigt werden. www.komperdell.com


AMICAL alpin · Katalog 2017 · ALPINPROGRAMM

17

ALPINPROGRAMM UNSERE GRUNDSÄTZE

11.12.2016 bis 17.12.2016

Steileisklettercamp Aosta Tal

17313 02.01.2017 bis 08.01.2017 17330 21.01.2017 bis 22.01.2017 17336 25.01.2017 bis 29.01.2017 17337 29.01.2017 bis 04.02.2017 17326 03.02.2017 bis 05.02.2017 17331 04.02.2017 bis 05.02.2017 17338 05.02.2017 bis 11.02.2017 17339 06.02.2017 bis 10.02.2017 17332 11.02.2017 bis 12.02.2017 17314 12.02.2017 bis 18.02.2017 17327 17.02.2017 bis 19.02.2017 17340 20.02.2017 bis 24.02.2017 17333 25.02.2017 bis 26.02.2017 17328 03.03.2017 bis 05.03.2017 17308 04.03.2017 bis 12.03.2017 17346 05.03.2017 bis 09.03.2017 17399 05.03.2017 bis 12.03.2017 17334 11.03.2017 bis 12.03.2017 17397 11.03.2017 bis 19.03.2017 17341 13.03.2017 bis 17.03.2017 17350 14.03.2017 bis 19.03.2017 17329 17.03.2017 bis 19.03.2017 17306 19.03.2017 bis 26.03.2017 17347 19.03.2017 bis 23.03.2017 17335 25.03.2017 bis 26.03.2017 17307 26.03.2017 bis 02.04.2017 17309 26.03.2017 bis 02.04.2017 17342 26.03.2017 bis 01.04.2017 17310 02.04.2017 bis 09.04.2017 17348 02.04.2017 bis 06.04.2017 17351 04.04.2017 bis 09.04.2017 17301 07.04.2017 bis 17.04.2017 17302 09.04.2017 bis 16.04.2017 17343 09.04.2017 bis 15.04.2017 17349 09.04.2017 bis 13.04.2017 17303 16.04.2017 bis 23.04.2017 17344 16.04.2017 bis 22.04.2017 17304 23.04.2017 bis 30.04.2017 17345 23.04.2017 bis 29.04.2017 17305 30.04.2017 bis 07.05.2017 17319 30.04.2017 bis 07.05.2017 17320 07.05.2017 bis 14.05.2017 17321 13.05.2017 bis 27.05.2017 17395 15.06.2017 bis 18.06.2017 17316 16.06.2017 bis 18.06.2017 17363 30.06.2017 bis 01.07.2017 17372 01.07.2017 bis 02.07.2017 17382 03.07.2017 bis 07.07.2017 17317 07.07.2017 bis 09.07.2017 17364 07.07.2017 bis 08.07.2017 17373 08.07.2017 bis 09.07.2017 17387 09.07.2017 bis 14.07.2017 17391 10.07.2017 bis 13.07.2017 17352 14.07.2017 bis 16.07.2017 17357 15.07.2017 bis 16.07.2017 17374 15.07.2017 bis 16.07.2017 17383 17.07.2017 bis 21.07.2017 17365 21.07.2017 bis 22.07.2017 17358 22.07.2017 bis 23.07.2017 17375 22.07.2017 bis 23.07.2017 17388 23.07.2017 bis 28.07.2017 17392 24.07.2017 bis 27.07.2017 17396 27.07.2017 bis 30.07.2017 17366 28.07.2017 bis 29.07.2017 17376 29.07.2017 bis 30.07.2017 17384 31.07.2017 bis 04.08.2017 17318 04.08.2017 bis 06.08.2017 17353 04.08.2017 bis 06.08.2017 17367 04.08.2017 bis 05.08.2017 17322 05.08.2017 bis 06.08.2017 17377 05.08.2017 bis 06.08.2017 17389 06.08.2017 bis 11.08.2017 17393 07.08.2017 bis 10.08.2017 17323 12.08.2017 bis 13.08.2017 17378 12.08.2017 bis 13.08.2017 17398 12.08.2017 bis 20.08.2017 17385 14.08.2017 bis 18.08.2017 17325 16.08.2017 bis 20.08.2017 17368 18.08.2017 bis 19.08.2017 17359 19.08.2017 bis 20.08.2017 17379 19.08.2017 bis 20.08.2017 17390 20.08.2017 bis 25.08.2017 17394 21.08.2017 bis 24.08.2017 17354 25.08.2017 bis 27.08.2017 17324 26.08.2017 bis 27.08.2017 17380 26.08.2017 bis 27.08.2017 17386 28.08.2017 bis 01.09.2017 17369 01.09.2017 bis 02.09.2017 17381 02.09.2017 bis 03.09.2017 17360 09.09.2017 bis 10.09.2017 17355 15.09.2017 bis 17.09.2017 17370 15.09.2017 bis 16.09.2017 17315 16.09.2017 bis 22.09.2017 17371 22.09.2017 bis 23.09.2017 17361 23.09.2017 bis 24.09.2017 17356 29.09.2017 bis 01.10.2017 17362 07.10.2017 bis 08.10.2017

17312

Steileisklettercamp Aosta Tal Tiefschneekurs Kleinwalsertal Freeride Courmayeur Freeride Courmayeur

© GEMEINSAM UNTERWEGS am Walser Klettersteig

Skitourenkurs Kleinwalsertal Tiefschneekurs Kleinwalsertal Freeride Courmayeur Skidurchquerung Silvretta Tiefschneekurs Kleinwalsertal Steileisklettercamp Mont Blanc Skitourenkurs Kleinwalsertal Skidurchquerung Silvretta Tiefschneekurs Kleinwalsertal Skitourenkurs Kleinwalsertal Skitouren Taurus-Türkei Ötztaldurchquerung Freeride Bansko Bulgarien Tiefschneekurs Kleinwalsertal Elbrus Skitour Skidurchquerung Silvretta Rund um den Ortler Skitourenkurs Kleinwalsertal Skitouren Norwegen Magic Mountain Lodge Ötztaldurchquerung Tiefschneekurs Kleinwalsertal Skitouren Norwegen Magic Mountain Lodge Skitouren Norwegen Lofoten Haute Route Skitouren Norwegen Lofoten Ötztaldurchquerung Rund um den Ortler Damavand Skibesteigung Iran Skitouren Norwegen Lyngen Arctic Lodge Haute Route Ötztaldurchquerung Skitouren Norwegen Lyngen Arctic Lodge Haute Route Skitouren Norwegen Lyngen Arctic Lodge Haute Route Skitouren Norwegen Lyngen Arctic Lodge Island Skitouren Island Skitouren Kazbek & Elbrus Skitour Alpiner Kletterkurs Dolomiten Spaltenbergungskurs Abenteuer Zugspitze König Ortler übers Wochenende Mont Blanc & Grand Paradiso Spaltenbergungskurs Abenteuer Zugspitze König Ortler übers Wochenende Wallis Spaghetti Runde Piz Bernina & Biancograt Heilbronner Höhenweg Klettersteigkurs Allgäu Wochenende König Ortler übers Wochenende Mont Blanc & Grand Paradiso Abenteuer Zugspitze Klettersteigkurs Allgäu Wochenende König Ortler übers Wochenende Wallis Spaghetti Runde Piz Bernina & Biancograt Klettersteige in den Dolomiten Abenteuer Zugspitze König Ortler übers Wochenende Mont Blanc & Grand Paradiso Spaltenbergungskurs Heilbronner Höhenweg Abenteuer Zugspitze Climb & Fly Allgäu & Trettach König Ortler übers Wochenende Wallis Spaghetti Runde Piz Bernina & Biancograt Climb & Fly Allgäu & Trettach König Ortler übers Wochenende Elbrus Sommer „Klassische Besteigung“ Mont Blanc & Grand Paradiso Climb & Fly Wallis Abenteuer Zugspitze Klettersteigkurs Allgäu Wochenende König Ortler übers Wochenende Wallis Spaghetti Runde Piz Bernina & Biancograt Heilbronner Höhenweg Climb & Fly Allgäu & Trettach König Ortler übers Wochenende Mont Blanc & Grand Paradiso Abenteuer Zugspitze König Ortler übers Wochenende Klettersteigkurs Allgäu Wochenende Heilbronner Höhenweg Abenteuer Zugspitze Kletterkurs Dolomiten Abenteuer Zugspitze Klettersteigkurs Allgäu Wochenende Heilbronner Höhenweg Klettersteigkurs Allgäu Wochenende

ALPIN SOMMER & WINTER „Gemeinsam unterwegs” ist seit den ersten Tagen von AMICAL alpin unser Motto. Dies soll auch im Alpinbereich bei AMICAL alpin gelten. „Gemeinsam“ steht im Alpinbereich für kleine Gruppen und bestmögliche Betreuung jedes Einzelnen in schwierigem Gelände. Gerade unsere staatlich geprüften Berg- und Skiführer ermöglichen Ihnen dort anzuknüpfen, wo alleine vielleicht der Weg enden würde. Wir von AMICAL alpin halten uns bei der Organisation und Durchführung von Alpentouren im Sommer wie im Winter an folgende Grundsätze:

• Unsere Gruppengrößen passen wir an die Tour und lokale Regeln und Absprachen an. • Wir setzen staatl. geprüfte Bergund Skiführer ein. Diese haben durch Ihre professionelle Ausbildung ein umfangreiches Wissen, von dem Sie profitieren. • Wir nehmen unseren Abfall wieder mit nach Hause. Was es „voll“ auf den Berg schafft, wird den Weg „leer“ auch wieder nach Hause finden. • Wir bieten keinen übertriebenen Komfort, sondern berücksichtigen heimische Unternehmen und Pensionsbesitzer. • Es kommt nur alpine Spitzenausrüstung zum Einsatz. Dies gewährt Ihnen ein Höchstmaß an Sicherheit und Komfort.


18

AMICAL alpin · Katalog 2017

· ALPINPROGRAMM

SKITOURENKURS KLEINWALSERTAL FÜR EINSTEIGER UND FORTGESCHRITTENE

DIRHEEKLTI G VOR SKIIN UNSERER TÜR

Dieses verlängerte Wochenende bietet allen Einsteigern und Fortgeschrittenen die ideale Basis, um diese faszinierende Wintersportart kennen zu lernen und den optimalen Einstieg zu finden. Während leichter Tagestouren, direkt von der Schwarzwasserhütte, werden Gehtechnik, Aufstiegstechnik, Spitzkehren und die Abfahrtstechnik erlernt und verfeinert. Abends und im Gelände Unterricht in Schnee- und Lawinenkunde. TERMINE: 17326 FR 03.02.2017 bis SO 05.02.2017 17327 FR 17.02.2017 bis SO 19.02.2017 17328 FR 03.03.2017 bis SO 05.03.2017 17329 FR 17.03.2017 bis SO 19.03.2017

PREISE: ab 4 Teilnehmer 390,00 Euro pro Person

TIEFSCHNEEKURS KLEINWALSERTAL FÜR ANFÄNGER BESTENS GEEIGNET Die Skigebiete Fellhorn und Nebelhorn rund um Oberstdorf und Kleinwalsertal bieten eine Vielzahl von Abfahrtsmöglichkeiten im freien Gelände und ermöglichen uns den Traum vom unverspurten Gelände. Ihnen fehlt das nötige Know-How und Sie haben sich in der Vergangenheit nicht so richtig ins Gelände getraut? Dann sind Sie in unserem Kurs gut aufgehoben! TERMINE Januar bis März / Samstag auf Sonntag om DET AILS AUF www.amical-alpin.c

PREISE: 2 Tage / ab 4 Teilnehmer 225,00 Euro pro Person

IFEN BACKCOUNTRY ABSEILTOUR DAS BESONDERE ERLEBNIS IM KLEINWALSERTAL Unsere Backcountry Abseiltour im Kleinwalsertal ist ein unvergessliches Erlebnis. Mit einem kurzen Aufstieg aus dem Skigebiet erreichen wir über eine kurze Kletterstelle das Ifenplateau und in ca. 1,5 Stunden den Gipfel des hohen Ifen. Danach genießen wir die grandiose Rundumsicht von Bodensee, Valuga bis zum Hochvogel, bevor nach einer kurzen Abfahrt eine 25 m Abseilstelle auf uns wartet. TERMINE Januar und Februar / Samstag auf Sonntag

HELI SKIING HELI SKIING

om DET AILS AUF www.amical-alpin.c

PREISE: ab 1 Teilnehmer 280,00 Euro pro Person ab 2 Teilnehmer 140,00 Euro pro Person

FREERIDE COURMAYEUR VIELFÄLTIGES VARIANTEN-FAHREN Seit vielen Jahren sind Courmayeur und die umliegenden Gebiete einer der Hauptstützpunkte unserer Freeride Veranstaltungen. Es gibt kein Gebiet in den Alpen, das mit so vielen abwechslungsreichen und faszinierenden Möglichkeiten aufwarten kann. TERMINE: 17336 MI 25.01.2017 bis SO 29.01.2017 17337 SO 29.01.2017 bis SA 04.02.2017 17338 SO 05.02.2017 bis SA 11.02.2017

PREISE: 5 Tage ab 849,00 Euro pro Person 7 Tage ab 1.149,00 Euro pro Person


AMICAL alpin · Katalog 2017 · ALPINPROGRAMM

19

RUND UM DEN ORTLER SKIDURCHQUERUNG MIT BESTEIGUNG CEVEDALE Die Ortlergruppe zählt zu den großartigsten Skitourengebieten südlich des Alpenhauptkamms. Entsprechend beliebt sind die klassischen Stützpunkte zwischen Königspitze, Cevedale und dem Martelltal. Auf einer etwas weiter gezogenen Runde lernt man auch die ruhige Seite der Region kennen. TERMINE: 17350 DI 14.03.2017 bis SO 19.03.2017 17351 DI 04.04.2017 bis SO 09.04.2017

PREISE: ab 5 Teilnehmer 799,00 Euro pro Person

SKIDURCHQUERUNG SILVRETTA MIT BESTEIGUNG PIZ BUIN Der Piz Buin ist ein Teil des Silvretta-Hauptkammes. Die Silvretta ist im Winter als top Skitourengebiet bekannt und punktet mit ihren urgemütlichen Hütten.

TERMINE: 17339 MO 06.02.2017 bis FR 10.02.2017 17340 MO 20.02.2017 bis FR 24.02.2017 17341 MO 13.03.2017 bis FR 17.03.2017

PREISE: ab 5 Teilnehmer 550,00 Euro pro Person

ALPIN WINTER &KURSE SKI DURCH QUER UNGEN

ÖTZTALDURCHQUERUNG MIT BESTEIGUNG WILDSPITZE Die Ötztaler Alpen bilden hoch über Vent eine stark vergletscherte Region zwischen Tirol und Südtirol. Dieser Klassiker auf der Sonnenseite des Ötztales ist ein Muss für jeden Skitourengeher und bietet die Möglichkeit, während dieser Woche die drei höchsten Gipfel Tirols (Similaun 3.606 m, Weisskugel, 3.739 m und Wildspitze 3.770 m) zu besteigen. TERMINE: PREISE: 17346 SO 05.03.2017 bis DO 09.03.2017 ab 4 Teilnehmer 17347 SO 19.03.2017 bis DO 23.03.2017 539,00 Euro pro Person 17348 SO 02.04.2017 bis DO 06.04.2017 17349 SO 09.04.2017 bis DO 13.04.2017

HAUTE ROUTE DIE KÖNIGIN ALLER SKITOUREN Von Chamonix im Mont-Blanc-Gebiet ziehen wir unsere Spur auf der Originalroute, beherrscht von zahlreichen Viertausendern, ins Wallis nach Zermatt. Über wilde Gletscher und hochalpine Pässe führt die klassische Haute Route, die nicht nur eine gewaltige Skitour, sondern auch ein unvergessliches Erlebnis darstellt. Der ‚hohe Weg‘ verbindet die Gipfelriesen Mont Blanc, Matterhorn und Monte Rosa. TERMINE: 17342 SO 26.03.2017 bis SA 01.04.2017 17343 SO 09.04.2017 bis SA 15.04.2017 17344 SO 16.04.2017 bis SA 22.04.2017 17345 SO 23.04.2017 bis SA 29.04.2017

PREISE: ab 4 Teilnehmer 790,00 Euro pro Person


20

AMICAL alpin · Katalog 2017

· ALPINPROGRAMM

STEILEISKLETTERCAMP IM AOSTA-TAL „EISFÄLLE UND SCHWIERIGKEITSGRADE FÜR JEDEN GESCHMACK“ Mit über 150 Eisfällen ist das Aosta-Tal in Italien an der Westgrenze zum Mont Blanc ein Paradies für Eiskletterer. Viele verschiedene Schwierigkeitsgrade fordern Geschick, Können und die richtige Technik. Unter Anleitung unseres Bergführers suchen wir uns jeden Tag aufs Neue, di-

BERGFÜHRER HERBERT WOLF staatl. geprüfter Berg- und Skiführer

LEISTUNGEN

• staatl. gepr. Berg- und Skiführer • 6 Übernachtungen mit Frühstück • je 2er-Seilschaft ein Funkgerät, 2 Halbseile • Kursunterlagen/Eiskletterfibel ZUSATZKOSTEN: • Mittag- und Abendessen • Tech. Ausrüstung gegen Gebühr – Verleih • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

TERMINE 17312 SO 11.12.2016 bis SA 17.12.2016 17313 MO 02.01.2017 bis SO 08.01.2017

PREIS

STEILEIS KLETTERN

ab 5 Teilnehmer 986,00 Euro pro Person

01. Tag: Treffpunkt Lilliaz – am Mittag, im Hotel Ondezana. Vorstellung des Gebietes und der Tourenmöglichkeiten. Wir klären die Wetterverhältnisse, Lawinensituation, wiederholen Sicherheitsfragen und checken unsere Ausrüstung. 02. bis 06. Tag: Zu FuSS geht es zu den Fällen – Sie klettern selbständig unter Anleitung unseres Bergführers. Die Verbindung zum Bergführer wird durch Funkgeräte gewährleistet. 07. Tag: Nach dem Frühstück treten wir die Heimreise an.

rekt von Cogne (1.534 m) aus eine individuelle Herausforderung. Mixedtouren, Säulenklettereien oder Eisklassiker stehen uns zur Auswahl. Wir nutzen die Vorweihnachtszeit zum Eisklettern und starten somit bestens in die Eisklettersaison.

© Robert Hochreiter

KONDITION SCHWIERIGKEITSGRAD SCHWER, FÜR GEÜBTE EISKLETTERER

ALPIN–STEILEIS–KLETTERCAMP COULOIRS

„RINNEN UND NORDWÄNDE AM MONT BLANC – WINTERABENTEUER“ BERGFÜHRER HERBERT WOLF staatl. geprüfter Berg- und Skiführer

LEISTUNGEN

• staatl. gepr. Berg- und Skiführer, Gebietskenntnisse • 1 x Ü/HP Lager Gîte-Auberge, 5 x Ü/HP Biwakhütte • Verpflegung ungekocht, MSR-Benzin-Kocher • je 2er-Seilschaft ein Funkgerät, 2 Halbseile ZUSATZKOSTEN: • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung • ca. 50,00 Euro Aiguille-du-Midi-Seilbahn • Tech. Ausrüstung gegen Gebühr – Verleih

TERMIN 17314 SO 12.02.2017 bis SA 18.02.2017

PREIS 6 bis 8 Teilnehmer 749,00 Euro pro Person

Nur an wenigen Stellen der Alpen finden sich großzügige Winter-Steileisklettereien so zahlreich an einer Stelle konzentriert wie im Bereich des Mont Blanc du Tacul (4.248 m) in Chamonix. Ideale Voraussetzungen um eine ganze Reihe von steilen und steilsten Couloirs und Rinnen zu erErste Nacht im Tal von Chamonix, die persönliche Ausrüstung wird kontrolliert und die Gruppenausrüstung und Verpflegung aufgeteilt. Am nächsten Morgen geht’s mit der Midi-Seilbahn hinauf zur Sicherheitsauffrischung und zum Eisklettern. TOURENMÖGLICHKEITEN: • Gervasutti-Couloir, 700 m, 50° bis 55° • Jaeger-Couloir, 650 m, 55° bis 65° • Diable-Couloir, 800 m, 50° bis 55° • Goulotte-Chéré, 250 m, 50° bis 80° • Nordwand des Felsdreiecks, 350 m, 55° • Contamines-Führe Triangle, 350 m, 55° • Tour Ronde Nordwand, 350 m, 50° bis 55° • Tour Ronde Westcouloir 250 m, 50° • Gabarrou-Couloir, 600 m, 60° bis 80° Fels bis IV

KONDITION SCHWIERIGKEITSGRAD SCHWER, FÜR GEÜBTE EISKLETTERER

reichen und zu durchsteigen. Wir nutzen seit 25 Jahren die Biwak-Hütte „Abris Simond“, unmittelbar neben der CosmiquesHütte, als Stützpunkt (sehr spartanische Ausstattung). In weniger als 30 Minuten sind viele der Einstiege mit Schneeschuhen oder Skiern erreicht. © Herbert Wolf


AMICAL alpin · Katalog 2017 · ALPINPROGRAMM

21

SKITOUREN NORWEGEN IN DEN LYNGEN ALPS „Artic Lyngen Lodge / Djupvik“ Die Berge am östlichen Lyngen Fjordufer sind wegen ihrer gleichmäßig geneigten Hänge wie für´s Skitourengehen geschaffen. Der kleine Ort Djupvik, ist der ideale Ausgangspunkt. In kurzer Zeit erreichen wir mit dem Auto oder den Fähren den Startpunkt. Die erste Skitour, der Stor-

BERGFÜHRER staatl. geprüfter Berg- und Skiführer Wird auf amical-alpin.com bekannt gegeben.

LEISTUNGEN • staatl. gepr. Berg- und Skiführer • Organisation der gesamten Reise • 6 Übernachtungen/DZ Arctic Lyngen Lodge • 6 Tage Vollpension inklusive Proviant • 1 Übernachtung Tromsø DZ/HP (Hotel Clarion) • Mehrere Fähren-Transfers • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

TERMINE: 17302 17303 17304 17305

SO 09.04.2017 bis SO 16.04.2017 SO 16.04.2017 bis SO 23.04.2017 SO 23.04.2017 bis SO 30.04.2017 SO 30.04.2017 bis SO 07.05.2017

PREIS ab 6 Teilnehmer 1.995,00 Euro pro Person

haugen 1.142 m, beginnt direkt an unserem Chalet. Unweit entfernt finden wir den Fähranleger zur Insel Uløya mit ihrem malerischen Hafenort Havnnes oder Uløybuktr. Dort erwarten uns weitere schöne Touren. Die Längen der Skitouren betragen zwischen 1.150 hm und 1.400 hm.

01. Tag: Treffpunkt Flughafen München, Flug über Oslo nach Tromsö. Ankunft, nach Djupvik (ca. 2,5 h). 02. bis 07. Tag: Wir starten jeweils gegen 9:00 Uhr zu verschiedenen Touren: Sorbmegaisa 1.288 m, Blaatinden 1.142 m (Fähre), Svartfjellet 1.183 m, Nordmannviktinden 1.335 m, Giilavarr 1.163 m. Es besteht die Möglichkeit zu Bootsausflügen und zum Angeln. Freitags Skitour nach Tromsö. Übernachtung im Hotel, Abschlussessen. 08. Tag: Heimflug, Kulturprogramm Oslo.

ALPIN WINTER

SKI TOUREN

NICHT IM PREIS INBEGRIFFEN • internationaler Flug Bitte fragen sie nach!

KONDITION SCHWIERIGKEITSGRAD GUTE KONDITION, GUTE SKIFAHRER

SKITOUREN NORWEGEN IN DEN LYNGEN ALPS „MAGIC MOUNTAIN LODGE“ BERGFÜHRER DIRK GROEGER staatl. geprüfter Berg- und Skiführer

LEISTUNGEN

• staatl. gepr. Berg- und Skiführer • Organisation der gesamten Reise • 6 Tourentage • 6 Übernachtungen/DZ Magic Mountain Lodge • 6 Tage Vollpension Magic Mountain Lodge • 1 Übernachtung Tromsø DZ/HP (Hotel Clarion) • Mehrere Fähren-Transfers • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

TERMINE 17306 SO 19.03.2017 bis SO 26.03.2017 17307 SO 26.03.2017 bis SO 02.04.2017

NICHT IM PREIS INBEGRIFFEN • internationaler Flug Bitte fragen sie nach!

Die Magic Mountain Lodge in Lyngseidet wurde wegen ihrer Lage und ihrem guten Service direkt in unser Programm aufgenommen. Für diese Skitouren-Woche sind etwas ausgefallenere Tourenziele vorgesehen, wozu wir weiter ins Innere der Lyngenhvaloya vordringen werden. 01. Tag: Anrei.se 02. bis 06. Tag: Wir starten gegen 8 Uhr ab der Lodge. Für den Jiakkhivarri werden wir das Frühstück ein bisschen früher ansetzten, da wir für die Tour volle 10 Stunden veranschlagen. 07. Tag: Nach der Tour geht es zurück nach Tromsø. Eine weitere Möglichkeit ist die Tour auf den Tromsdalstinden, in dem Fall fahren wir zuerst nach Tromsø. Am Nachmittag ist auf jeden Fall noch etwas Zeit, sich durch die Gassen dieser faszinierenden Kleinstadt treiben zu lassen.

KONDITION

PREIS

SCHWIERIGKEITSGRAD

ab 6 Teilnehmer 1.950,00 Euro pro Person

GUTE KONDITION, GUTE SKIFAHRER

Dort finden wir wilde Gletscherformationen und hochalpine Tourenziele. Im Anschluss der Tour fahren wir nach Tromsø und verbringen dort die letzte Nacht. Das Clarion With Hotel liegt direkt am Hafen und wir befinden uns mitten im Zentrum dieser umtriebigen Metropole.


22

AMICAL alpin · Katalog 2017

· ALPINPROGRAMM

SKITOUREN IM TRAUMHAFTEN NORWEGEN „Lofoten / Svolvær“ Skitouren auf den Lofoten haben ein ganz besonderes Flair. Die bizarren Berge auf der Inselgruppe sind nicht besonders hoch, haben jedoch skialpinistisch einiges zu bieten. An manchen Tagen hängen wir mehrere Gipfelanstiege aneinander. Steile Rinnen und Gipfelhänge wechseln

BERGFÜHRER HERBERT WOLF oder DIRK GROEGER staatl. geprüfte Berg- und Skiführer

LEISTUNGEN

• staatl. gepr. Berg- und Skiführer • Organisation der gesamten Reise • 4 bis 5 Skitouren auf den Lofoten • 2 Skitourentage in Narvik • 4 ÜB/DZ Lofoten, Fischerhütten am Wasser • 3 ÜB/DZ in Narvik Hotel • Sehr reichhaltiges Frühstücksbuffet • Transfers laut Programm • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

TERMINE 17309 SO 26.03.2017 bis SO 02.04.2017 17310 SO 02.04.2017 bis SO 09.04.2017

sich mit flacheren Passagen ab. Wir wohnen in gemütlichen Fischerhütten direkt am Wasser. Nach vier Tagen fahren wir nach Narvik und es erwarten uns zwei weitere spektakuläre Touren-Tage am Ofotfjorden und Bleisfjord.

01. TEIL – Lofoten: Am Tag der Ankunft fahren wir knapp 3 Stunden von Evenes nach Svolvær. Gipfelmöglichkeiten: Trolltindan, Geitgaljern, Breidtinden, Rundfjellet, Torskmannen, Kongstindan, Piktindan, Sautinden, Tjeldbergtindan...

© Dirk Groeger

02. TEIL – Narvik: Mit dem Bus weiter nach Narvik. Jetzt haben wir die Wahl zwischen Skitouren und einigen Freeride Abfahrten mit spektakulärer Sicht auf die Stadt Narvik im Bereich des Skigebietes oder einsamer, anspruchsvoller Skitouren am Bleisfjord.

NICHT IM PREIS INBEGRIFFEN • internationaler Flug Bitte fragen sie nach!

PREIS

SKI TOUREN

KONDITION

ab 6 Teilnehmer 2.050,00 Euro pro Person

SCHWIERIGKEITSGRAD MITTELSCHWERE SKITOUR

ISLAND SKITOUR

„Fire & Ice am Polarkreis“ BERGFÜHRER staatl. geprüfter Berg- und Skiführer Wird auf amical-alpin.com bekannt gegeben.

LEISTUNGEN

• staatl. gepr. Berg- und Skiführer • Organisation der gesamten Reise • Hin- und Rückflug München - Reykjavik • 6 Skitourentage • 2 x Hotel ÜB Frühstück Reykjavik, DZ • 5 x ÜB, Frühstück Dalvik DZ • Alle Transfers mit dem Mietbus • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

Skitouren auf Island sind ein ursprüngliches Naturabenteuer. Fern ab von jeglichem Tourismus kann man die prächtige Bergwelt mit Blick auf Ölafsfjörður, Héðinsfjörður, Siglufjörður und natürlich Eyjafjörður genießen. Wir wohnen zentral in Dalvik, im Norden 01. bis 02. Tag: Anreise und Eingehtour 03. Tag: Ski to the Sea - eine ganz spezielle Tour steht uns bevor. Der äußerste Gipfel am Fjord ist unser Ziel. 04. bis 06. Tag: Verschiedene Touren im Gebiet. Ambitionierte Tourengeher können auch 2 Gipfel aneinander hängen. 07. Tag: Heimreise.

TERMINE 17319 SO 30.04.2017 bis SO 07.05.2017 17320 SO 07.05.2017 bis SO 14.05.2017

PREIS ab 6 Teilnehmer 2.290,00 Euro pro Person

KONDITION SCHWIERIGKEITSGRAD MITTELSCHWERE SKITOUR

Islands. Das urige Hostel ist die optimale Unterkunft für unseren Zweck. Die Skitouren starten entweder direkt an der Küstenstraße oder wir fahren in kleine Seitentäler hinein. Die meisten Touren haben 800 bis 1.000 Höhenmeter im Aufstieg.


AMICAL alpin · Katalog 2017 · ALPINPROGRAMM

23

SKITOUREN TAURUS-TÜRKEI „Hohe vulkane in zentralanatolien“ Diese Reise führt uns ins Zentrum der Tauruskette. Das Aladaglar Gebirge ist mit dem Gipfel des Demirkazik Dagi 3.756 m die höchste Gebirgsregion des zentralen Taurus. Unser Standort befindet sich 40 km südöstlich der Stadt Nigde, unmittelbar am Fuße dieses markanten

BERGFÜHRER staatl. geprüfter Berg- und Skiführer Wird auf amical-alpin.com bekannt gegeben.

Berges und in Mitten einer Region hochalpiner 3.000er. Vor allem auch die vorgelagerten Vulkane Erciyes Dagi 3.916 m und Hassan Dagi 3.268 m machen die zentral-anatolische Region zu einem idealen Skitourenrevier. Unser zu Hause ist das Aladaglar Climber‘s Guesthouse.

01. Tag: Anreise nach Çamardi.

LEISTUNGEN

• staatl. gepr. Berg- und Skiführer • 9 Tage Organisation • 5 oder 6 Skitourentage • 6 ÜB mit HP (2 bis 4 Pers. pro Wohneinheit) • 2 Hotel ÜB im DZ in Istanbul • Mietfahrzeug inkl. Treibstoff, alle Transfers • Seilbahnticket Erciyres Dagi • Sightseeingprogramm, Göreme, Ihlara Valley, Kayseri, Istanbul • Flug ab München, über Istanbul nach Kayseri, hin und zurück

TERMIN

02. Tag: Akklimatisationstour auf den Mt. Pancarlik, 2.870 m. 03. bis 06. Tag: Touren auf Hassan Dagi 3.268 m, Mt. Alaca 3.588 m, Mt. Emler 3.723 m. 07. Tag: Erciyes Dagi 3.961 m, einer der Höhepunkte aus skifahrerischer Sicht. 08. Tag: Aufenthalt und Besichtigung Istanbul

17308 SA 04.03.2017 bis SO 12.03.2017

09. Tag: Stadtrundfahrt, Flughafentransfer und Heimflug

PREIS

KONDITION

ab 6 Teilnehmer 1.790,00 Euro pro Person

© Dirk Groeger

SCHWIERIGKEITSGRAD MITTELSCHWERE SKITOUR

FREERIDE BANSKO BULGARIEN „Pirin & Rila mountains“ BERGFÜHRER DIRK GROEGER staatl. geprüfter Berg- und Skiführer

LEISTUNGEN • staatl. gepr. Berg- und Skiführer • 5 Tage einheimischer Guide • 6 Übernachtungen/DZ/HP • Leihweise: Anseilgurt, VS-Geräte • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung • Maximal 6 Teilnehmer pro Bergführer

TERMIN 17399 SO 05.03.2017 bis SO 12.03.2017

NICHT IM PREIS INBEGRIFFEN

Bansko ist der bedeutendste Skiort in Bulgarien. Die Gipfel der Rila Mountains reichen bis knapp an die 3.000 m. Abwechslungsreich gestalten sich die Abfahrtsmöglichkeiten. Steile Couloirs, weite Hänge und geniale Waldabfahrten stehen auf dem Programm. Aufstiege 01. Tag: Anreise 02. bis 04. Tag: Freeriden im BanskoSkigebiet. 05. bis 06. Tag: Freeriden im BezbogSkigebiet und Aufstieg auf den Bezbog Gipfel (2.645) m und Polejan Gipfel (2.851 m). 07. Tag: Freeriden in Bansko oder Besichtigung der Rila Kloster (Auf dem Weg nach Sofia). 08. Tag: Heimreise.

• internationaler Flug Bitte fragen sie nach!

PREIS ab 6 Teilnehmer 1.157,00 Euro pro Person

zwischen 1-2 Stunden bringen uns in entlegene Täler, wo wir fast immer unverspurtes Terrain vorfinden. Während der Woche ist ein einheimischer, deutsch sprechender Guide dabei, damit wir garantiert keine der besten Abfahrten übersehen.

KONDITION SCHWIERIGKEITSGRAD MITTELSCHWERE FREERIDEN

ALPIN WINTER

FREE RIDE


AMICAL alpin · Katalog 2017 · ALPINPROGRAMM ALPIN IRAN DAMAVAND

25

DAMAVAND – IRAN „ SKITOUR AUF DEN HÖCHSTEN VULKAN ASIENS 5.671 m “ Persien und den Iran verbindet man in unseren Breiten kaum mit Schnee und hohen Bergen. Jedoch laden dort weite Hänge zum Skifahren ein und wir akklimatisieren uns 3 Tage an den bis zu 4.000 m hohen Gipfeln für den anschließenden Aufstieg zum Damavand, 5.610 m. Übernachtet wird im Bergsteigerzentrum in Polur und in einer einfachen Berghütte auf 4.250 m. Entgegen aller anders lautenden Gerüchte ist der Iran ein absolut sicheres Reiseland, die Einwohner sind äußerst gastfreundlich und hilfsbereit.

VORGESEHENER TOURENABLAUF 01. Tag: ABFLUG - ab München. 02. Tag: Teheran - Polour - Ankunft, Empfang durch iranischen Guide am Flughafen, Fahrt nach Polour an die Südseite des Mount Damavand, ca. 3 h. Rest des Tages Erholung, Vorbereitung für die Skitouren. ÜB private Unterkunft (2.350 m). 03. bis 05. Tag: 3 Skitouren - in den Doberar Mountains. Verschiedenste Skitourenmöglichkeiten. In 20 min. erreichen wir Lasem (2.600 m). Die Touren sind relativ steil, wir folgen tief eingeschnittenen Tälern, die auf riesige Flanken unterhalb der Gipfel führen. Herrliche Firnabfahrt, Tschelo Kabãb in einer stylishen Mountain Bar. Tourenziele: Mt. Golezard 3.600 m, Mt. Angemar 4.050 m, Mt. Doberar 4.200 m 06. Tag: Aufstieg Bargah Sewom Hut – Wir verlassen Polour Fahrt nach Moschee Gusfandsara 3.200 m, dem Ausgangspunkt. Aufstieg zur Bargah Sewom Hütte in 4.200 m Höhe (4 - 5 h). Wir befinden uns auf Gipfelhöhe aller umliegenden Berge. Nur der Damavand ist noch gut 1.400 Meter höher. 07. Tag: Akklimatisation - Bargah Sewom Hut 4.200 m. Dieser Tag steht zur weiteren Akklimatisation zur Verfügung und wir ziehen die ersten Schwünge an den weiten Flanken des Damavand. Aufstieg bis auf ca. 4.900 m. Am Nachmittag bereiten wir uns für den Aufstieg am nächsten Morgen vor. 08. Tag: Gipfeltag 5.671 m - Knapp 1.500 m Aufstieg über die riesigen Flanken des Damavand. Entfernt leuchten die Lichter von Teheran. Die Abfahrt erfolgt entlang der Aufstiegsroute oder bei guten Bedingungen über den SO-Gletscher, mit 3.000 Höhenmetern direkter Abfahrt. ÜB in Polour. 09. Tag: Reservetag - Polour oder Teheran. Transfer, sehr gutes Hotel in Teheran. 10. Tag: Teheran Sightseeing - bzw. Start Anschluss Kulturprogramm. Sightseeing in Teheran mit Besuch Großen Bazar von Teheran und Golestan Palast, Abschiedsessen. 11. Tag: Heimflug - Fahrt Flughafen, Rückflug nach München.

TECHNISCH LEICHT, LEICHTER 5.000er KONDITION SCHWIERIGKEITSGRAD S KITECHNIK: Sichere Skitechnik auch bei schlechteren Schneeverhältnissen. Rote und schwarze Pisten. Sichere Spitzkehrentechnik, Erfahrung mit Harscheisen werden vorausgesetzt.  ONDITION: K 1.300 – 1.500 Meter in Aufstieg und Abfahrt, einen Tag eventuell etwas mehr (4 bis 8 h). Der Gipfeltag auf den Damavand 5.671 m wird sehr lang. Wir starten auf der Bargah Sewom Hütte in 4.200 m Höhe und versuchen am gleichen Tag noch ins Tal abzufahren.

AMICAL-STANDARD-LEISTUNGEN • Organisation der gesamten Reise • Reiseleiter AMICAL alpin, staatlich geprüfter Berg- und Skiführer • Englischsprachiger, einheimischer Bergführer • Flug München - Istanbul - Teheran und zurück mit Turkish Airline mit 23,0 kg Aufgabegepäck und 7,0 kg Handgepäck • Luftverkehrsabgabe und Flughafengebühren • Rail und Fly mit Aufpreis zubuchbar 60,00 Euro • 4 oder 5 Übernachtungen im Bergsteigerzentrum in Polour (Mehrbettzimmer) • 2 oder 3 Übernachtungen in Bargah-Sevom (Hütte) • 2 oder 3 Übernachtungen/DZ in einem sehr guten Hotel in Teheran • Alle Transfers gemäß Reiseverlauf

UNSERE ZUSATZ-LEISTUNGEN • Eintritt zum Mt. Damavand Nationalpark • Mahlzeiten (Frühstück, Lunchpaket und warmes Abendessen in den Bergen) • Gepäcktransport Bargah Sewom (10 kg p. P.) • Sightseeingprogramm in Teheran • Notfallapotheke • AMICAL alpin Präsent • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

TERMIN – 11 TAGE 17301 FR 07.04.2017 bis MO 17.04.2017

PREISE BERGFÜHRER 17301 HERBERT KONNERTH staatl. geprüfter Berg- und Skiführer

ab 9 TEILNEHMER pro Person

2.915,00 Euro

WICHTIGE HINWEISE & INFOS RUND UM IHRE REISE: Seite 06 bis 10

ALPIN WINTER

SKI TOUR


AMICAL alpin · Katalog 2017 · ALPIN ALPINPROGRAMM KAZBEK – ELBRUS

27

KAZBEK – ELBURS „ZWEI TRAUMZIELE IM KAUKASUS“ Der Kazbek 5.033 m ist der dritthöchste Berg Georgiens. Über seinen Gipfel verläuft die Staatsgrenze zwischen Georgien und Russland. Er liegt in der Mitte zwischen Kaspischem und Schwarzem Meer. An seinen Seiten erstrecken sich mehrere Gletscher und teils permanente, teils periodische Schneefelder. Der Berg ist gut erreichbar und er lohnt sich besonders als Skitour im Mai anzugehen. Durch das Gebiet östlich des Kazbek führt die Georgische Heerstraße. Über diese Straße werden wir auch die Besteigung des Elbrus angehen. Der Elbrus gehört zu den „7 Summits“ und wird somit zum Traumziel für jeden Bergsteiger.

VORGESEHENER TOURENABLAUF 01. Tag: ABFLUG - nach Tiflis in Georgien. 02. Tag: Tiflis - Ankunft und Transfer Hotel u. Stadtbesichtigung in Tiflis (Georgien). ÜB Hotel 03. Tag: GUDAURI – Transfer ca. 120 km nach Gudauri (ca. 2.100 m). Akklimatisationsskitour rund um Gudauri (2.100 m). ÜB Hotel 04. Tag: AKKLIMATISATIONStour – Mt. Saadzelle. ÜB Hotel 05. Tag: Fahrt Ausgangspunkt – Kazbegi 1.700 m bzw. bis zur Gergeti Sameba Kirche. Wetterstation 3.600 m. Pferde transportieren das Gepäck. BC. ÜB Wetterstation 06. Tag: Touren – um die Station. ÜB Wetterstation 07. Tag: KAZBEK – über 1.400 Hm bis zum Gipfel. Zum Maili Plateau auf ca. 4.500 m, dann der steilste Teil der Tour, für den man unweigerlich Steigeisen anlegen wird. Überquerung NWFlanke, Aufstieg sehr steil zur Schulter des Gipfels (4.895 m). Sicht Gipfelflanke, ca. 100 – 120 m hoch, ca. 40 - 45°. Bei guten Verhältnissen problemlos, bei Blankeis oder hartem Schnee müssen Fixseile gelegt werden. Gipfelpanorama, Abfahrt bis zur Wetterstation. ÜB Wetterstation 08. Tag: Reservetag – zweiter mögl. Gipfeltag. ÜB Wetterstation 09. Tag: Abstieg – Fahrt zurück nach Gudauri. ÜB Hotel 10. Tag: Fahrt Terskol – über georgische Heerstraße. ÜB Hotel 11. Tag: Bergstation “Mir” - per Seilbahn und Sessellift bis zu den Wohncontainern. Beheizte Wohntonnen (komfortabler als die Botschkis, im eigenen Schlafsack) für 4 bis 6 Personen auf 3.750 m. Akklimatisations-Aufstieg zur Prijut-Hütte (4.100 m). ÜB Wohncontainer 12. Tag: Gipfeltag Elbrus – Aufstieg Elbrus-Sattel (5.300 m), weiter zum Westgipfel (5.642 m). Aufstiegszeit 8 - 9 Std., Abstieg Botschkis und ÜB. Es besteht die Möglichkeit mit Snowcats von den Botschkis zu den Pastuchov Felsen zu fahren (im Preis nicht inbegriffen). ÜB Wohncontainer 13. Tag: Reservetag – schlechtes Wetter. ÜB Wohncontainer 14. Tag: Reservetag – schlechtes Wetter oder Rückkehr. ÜB Hotel 15. Tag: Transfer Mineralny Vody – Flug Moskau – Heimat.

KAZBEK SCHWER – ELBRUS MITTELSCHWER KONDITION SCHWIERIGKEITSGRAD S KITECHNIK: Sichere Skitourentechnik bei allen Schneeverhältnissen und in steilem Gelände. Sichere Spitzkehrentechnik, Erfahrung mit Steigeisen und Pickel. Hochtourenerfahrung Gletscher.  ONDITION: K Mit Steigungen von 40° - 45° ist zu rechnen. Steilere Passagen werden mit den Bergführern versichert. Beste Kondition für Gehzeiten von 9 – 10 h, am Gipfeltag Kazbek auch bis zu 12 h. Der Umgang mit Harscheisen und Steigeisen ist selbstverständlich.

AMICAL-STANDARD-LEISTUNGEN • Organisation der gesamten Reise • Reiseleiter und Bergführer von AMICAL alpin • zusätzlich 1 russischer Bergführer für die Kazbek Besteigung und 2 russische Bergführer für die Elbrus Besteigung • Linienflüge Deutschland – Moskau - Tiflis Mineralny Vody u. zurück mit 20 kg Aufgabeund 10 kg Handgepäck • Rail- und Fly mit Aufpreis 60,00 Euro zubuchbar • Luftverkehrsabgabe + Flughafengebühren • Transfers laut Programm • 1 x Hotel Tiflis (DZ, BB), 3 x Hotel Gudauri (DZ,BB) • 2 x Hotel Terskol (DZ, VP), 3 x Botschki (VP)

UNSERE ZUSATZ-LEISTUNGEN • Visumgebühren und Abwicklung für Russland • Besteigungspermit, Grenzpermit, Nationalparkgebühren • Seilbahnkosten • Stadtbesichtigung in Tiflis • Seile und Funkgeräte • Notfallapotheke • AMICAL alpin Präsent • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

TERMIN – 15 TAGE 17321 SA 13.05.2017 bis SA 27.05.2017

BERGFÜHRER 17321 WILLI COMPOI staatl. geprüfter Berg- und Skiführer

PREISE ab 9 TEILNEHMER pro Person 3.200,00 Euro WICHTIGE HINWEISE & INFOS RUND UM IHRE REISE: Seite 06 bis 10

ALPIN WINTER

SKI TOUR


28

AMICAL alpin · Katalog 2017

· ALPIN KAUKASUS ELBRUS

ELBRUS

SOMMERTOUR 17398

„TRAUMZIEL KLASSIKER – ONE OF THE SEVEN SUMMITS 5.642 m“ Geografisch bildet der Hauptkamm des über 1.500 km langen Kaukasus-Gebirges die Grenze zwischen Europa und Asien. Der Elbrus ragt etwa elf Kilometer nördlich der Hauptlinie empor und ist damit Europas höchster Berg. Der Elbrus ist einer der “Seven Summits” und wird zum Traumziel für Skitourengeher oder für Bergsteiger klassischer Gangart. Beiden Gruppen möchten wir “ihren” Aufstieg ermöglichen und bieten dieses Programm zwei Mal an: einmal zur besten Skitourenzeit und ein weiteres Mal im Sommer für die Fußgänger unter Ihnen. Geleitet werden beide Touren von staatlich geprüften Berg- und Skiführern.

VORGESEHENER EXPEDITIONSABLAUF 01. Tag: Abflug - ab Deutschland. 02. Tag: Ankunft Moskau - Weiterflug nach Mineralny Vody, einer Bäderstadt im nördlichen Kaukasus. 4 Std. Busfahrt (ca. 210 km) durch das Baksantal nach Terskol auf 2.200 m am Fuße des Elbrus, voraussichtlich Hotel Chiran-Azau, unweit der Talstation der Elbrus Seilbahn. ÜB Hotel 03. Tag: Per Sessellift 2.700 m, Aufstieg zum Tscheget Gipfel (ca. 3.759 m), einem schönen Aussichtsberg mit Blick zum Elbrus und auf den gesamten Zentral-Kaukasus. ÜB Hotel 04. Tag: Akklimatisationstour - zum Gipfel Tiger of Rocks (ca. 3.450 m), je nach Bedingung und Wetter evtl. schon Auffahrt zu den Botschkis. ÜB Hotel oder Botschki 05. Tag: Per Seilbahn - in Richtung Elbrus zur Bergstation “Mir”, per Sessellift zu den Botschkis, beheizte Wohntonnen-Unterkünfte (im eigenen Schlafsack) für 4 bis 6 Personen auf 3.750 m. Akklimatisations-Aufstieg Prijut-Hütte (4.100 m). ÜB Botschki 06. Tag: Akklimatisations-Aufstieg zu den Pastuchov Felsen (4.700 m). ÜB Hotel Botschki 07. Tag: Gipfeltag - Aufstieg zum Elbrus-Sattel (5.300 m) und weiter zum höheren Westgipfel (5.642 m). Aufstiegszeit 8 - 9 Std., Abstieg bis zu den Botschkis und Übernachtung. Voraussichtlich mit Snowcat von den Botschkis zu den Pastuchov Felsen (im Preis nicht inbegriffen). ÜB Botschki 08. Tag: Reservetag - schlechtes Wetter, Rückkehr. ÜB Hotel 09.Tag: Vormittag - Transfer Mineralny Vody, Rückflug, Moskau nach Deutschland.

Wird auf www.amical-alpin.com bekannt gegeben. staatl. geprüfter Berg- und Skiführer SKITOUR 17397 STEFAN FEI staatl. geprüfter Berg- und Skiführer

SCHWERER 5000er HOCHTOUR

KONDITION SCHWIERIGKEITSGRAD

LEISTUNGEN • Organisation der gesamten Reise • Reiseleiter AMICAL alpin, staatlich geprüfter Berg- und Skiführer • 2 russische Bergführer für die Elbrus-Besteigung, abhängig von der Gruppengröße • Linienflüge mit Aeroflot Deutschland - MoskauMineralny Vody und zurück mit Zwischenstopp in Moskau mit 20 kg Aufgabe- und 10 kg Handgepäck • Rail und Fly mit Aufpreis zubuchbar 60,00 Euro • Luftverkehrsabgabe und Flughafengebühren • Transfers laut Programm • 3/4 Nächte, gutes Hotel Terskol, Pjatigorsk, DZ • Vollverpflegung während der gesamten Reise (Frühstück, Lunchpaket, Abendessen) • Unterbringung auf der Berghütte „Botschki“ oder anderer Hütte im Mehrbettschlafraum

UNSERE ZUSATZ-LEISTUNGEN • Visumabwicklung und –gebühren für Russland • Besteigungspermit, Grenzpermit, Nationalparkgebühren • Seilbahnkosten • Seile & Funkgeräte • Notfallapotheke • AMICAL alpin Präsent • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

TERMINE - 9 TAGE

© Werner Göring

SKI 17397 SA 11.03.2017 bis SO 19.03.2017 SOMMER 17398 SA 12.08.2017 bis SO 20.08.2017

PREISE 8 bis 9 TEILNEHMER pro Person 2.300,00 Euro WICHTIGE HINWEISE & INFOS RUND UM IHRE REISE: Seite 06 bis 10


RIDES FREE “STATE OF THE ART” WAS LEICHTIGKEIT, KOMFORT UND LEISTUNG ANGEHT Der F1 ist der Schuh für den abitionierten Skitourengeher, leicht und präzise im Aufstieg sowie beim klettern mit Steigeisen. Ausgezeichnete Performance bei der Abfahrt egal ob im Couloir oder im Powderhang.

WWW.SCARPA-SCHUHE.DE


30

AMICAL alpin · Katalog 2017

· ALPINPROGRAMM

KLETTERSTEIGE VOR UNSERER TÜRE GEFÜHRTE KLETTERSTEIGE MIT HEIMISCHEM BERGFÜHRER

• Klettersteigkurse im Allgäu und Kleinwalsertal – Tagestouren und Wochenendtouren • Halbtages-Klettersteig-Touren Bei Interesse bitte direkt anfragen. • Wochentouren Gerne bieten wir Ihnen Ihre Wunschroute zu Ihrem Termin an. • Sportklettersteige TERMINE AUF • z. B. Mindelheimer Klettersteig www.amical-alpin.com

KLETTER STEIGE

KLETTERSTEIGE IN DEN DOLOMITEN FÜR GEÜBTE KLETTERSTEIGGEHER Immer wieder stößt man in den Dolomiten, zwischen Marmolata und der Sextner Rotwand, auf Spuren des ersten Weltkriegs. Heute sind noch viele Spuren sichtbar. Gemeinsam möchten wir mit Ihnen auf Entdeckungsklettertour gehen. Diese Tour wird Ihnen lange in Erinnerung bleiben. TERMINE: 17395 DO 15.06.2017 bis SO 18.06.2017 17396 DO 27.07.2017 bis SO 30.07.2017

PREISE: 3 - 6 Personen 650,00 Euro pro Person

om DET AILS AUF www.amical-alpin.c

ALPINER KLETTERKURS IN DEN DOLOMITEN „TOUREN FÜR ANFÄNGER UND FORTGESCHRITTENE“ BERGFÜHRER 17315 WILLI COMPLOI staatl. geprüfter Berg- und Skiführer

Egal ob Neueinsteiger oder bereits Erfah- versuchen. Highlight der Woche wird eine rener, dieser Kurs ist an alle gerichtet, die anspruchsvolle Tour auf einen lohnenden ihr Kletterkönnen erlernen oder vertiefen Gipfel der Dolomiten sein. möchten. Nach Ausbildung von Knoten-, Seil- und Klettertechniken im Klettergarten wird jeder die Möglichkeit haben sich an klassischen Mehrseillängenrouten zu

17315 SA 16.09.2017 bis FR 22.09.2017

01. Tag: gRÖDNERTAL – Beziehen der Unterkunft. Kennenlernen und Besprechung des Ablaufs, Verteilung der Ausrüstung. 02. Tag: PRAKTISCHE ÜBUNGEN – Sellajoch in der „Steinernen Stadt“ 03. Tag: LEICHTE KLETTERTOUR – Tour im III Schwierigkeitsgrad, Umsetzung des Erlernten. Start von der Hütte um 8:30 Uhr. 04. Tag: KLETTERsteig – mittelschwer. 05. Tag: BESTEIGUNG GIPFEL – leicht, Sonnenaufgang, anschließend Frühstück in der Almhütte. Start ca. 4:00 Uhr morgens. Tag zur freien Verfügung, Reservetag. 06. Tag: HIGHLIGHT KLETTER TOUR – Besteigung eines im Gipfels im IV Schwierigkeitsgrad. Start 8:00 Uhr von der Unterkunft. Gemeinsames Abendessen in typischem tiroler Ambiente.

PREIS

KONDITION

ab 4 Teilnehmer 1.150,00 Euro pro Person

SCHWIERIGKEITSGRAD

LEISTUNGEN • staatl. gepr. Bergführer • Unterkunft Rifugio Salei Sellajoch (5 Nächte, HP) • Aufstiegsanlagen • fehlende technische Ausrüstung • Abschlussabendessen ZUSATZKOSTEN: • Anreise • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

TERMIN

© Willi Comploi

FÜR EINSTEIGER ODER FORTGESCHRITTENE


AMICAL alpin · Katalog 2017 · ALPINPROGRAMM

WALLIS SPAGHETTI RUNDE 9 x 4.000 m IN DER MONTE ROSA – EIN KLASSIKER Die Spaghetti-Runde verdankt ihren Namen den italienischen Hütten, auf denen übernachtet wird. Während dieser Hochtourenwoche erleben wir das Monte Rosa Massiv von allen Seiten. Von Zermatt aus führen die Aufstiege über zahlreiche und technisch leichte Viertausender des Wallis, immer entlang der italienisch-schweizerischen Grenze. TERMINE: PREISE: JULI BIS AUGUST ab 3 Personen 980,00 Euro pro Person om DET AILS AUF www.amical-alpin.c

ALPIN SOMMER

PIZ BERNINA & BIANCOGRAT IN EIS & SCHNEE - DER HIMMELSLEITER EMPOR Diese hochalpine Durchquerung in der grandiosen Kulisse der Berninagruppe ist unser Ziel. Es erwarten uns bekannte Touren, wie über den Biancograt auf den Piz Bernina (4.049 m) und über den Eselgrat auf den Piz Rosegg (3.937 m). Mit dem Piz Morteratsch als Akklimatisationstour in den Beinen sind diese Grate geradezu ein Genuss. Abgeschlossen wird diese hochalpine Durchquerung mit der Überschreitung des Piz Palüs. TERMINE: JULI BIS AUGUST om DET AILS AUF www.amical-alpin.c

PREISE: ab 2 Personen 1.099,00 Euro pro Person

KÖNIG ORTLER ÜBERS WOCHENENDE ORTLER 3.905 m ÜBER DIE NORMALROUTE Schon vom Reschensee ist die weiße Kuppe vom „König Ortler“, der ein Wahrzeichen der Ostalpen ist, gut zu sehen. Der Normalweg verläuft über die Payerhütte. Insgesamt eine der besten Hochtouren in den Ostalpen mit einem grandiosen Ausblick auf die Gletscherwelt. TERMINE: JULI BIS SEPTEMBER

PREISE: ab 3 Personen 390,00 Euro pro Person

om in.com -alpin.c ical-alp .amical www.am AUF www AILSE AUF DETMIN TER

ABENTEUER ZUGSPITZE IN ZWEI TAGEN AUF DEN HÖCHSTEN BERG DEUTSCHLANDS 2.963 m Die Zugspitze gehört zu den ganz großen Bergen im nördlichen Alpenraum und als Bergsteiger sollte man einmal im Leben auf Deutschlands höchstem Berg gestanden sein. Der grandiose Ausblick, kombiniert mit einem grandiosen Aufstieg durch die Höllentalangerklamm, macht den Reiz dieser Tour aus. TERMINE: JUNI BIS SEPTEMBER om DET AILS AUF www.amical-alpin.c

PREISE: ab 5 Personen 245,00 Euro pro Person

31


32

AMICAL alpin · Katalog 2017

· ALPINPROGRAMM

SPALTENBERGUNG & HOCHTOURENKURS „INTENSIVKURS EIS IM PITZTAL – TASCHACHHAUS“ BERGFÜHRER staatl. geprüfter Berg- und Skiführer Wird auf amical-alpin.com bekannt gegeben.

Eine Spaltenbergung im Notfall zu beherrschen ist für viele unserer Touren eine unbedingte Voraussetzung. Wir möchten mit Ihnen den Grundstein legen. Wir werden Ihnen zeigen, was zu beachten ist, um den Fall eines Spaltensturzes schon vorab am Berg, Gletscher und im Eis auszugrenzen.

LEISTUNGEN • staatl. gepr. Berg- u. Skiführer mit Gebietskenntnissen • 2 Übernachtungen mit HP im Lager ZUSATZKOSTEN: • Mittagessen, Getränke, Anreise (Maut usw.) • Technische Ausrüstung kann gegen Gebühr ausgeliehen werden • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

TERMINE 17316 17317 17318

FR 16.06.2017 bis SO 18.06.2017 FR 07.07.2017 bis SO 09.07.2017 FR 04.08.2017 bis SO 06.08.2017

Dieser Kurs eignet sich auch für Teilnehmer, die ihr Wissen auffrischen möchten. Gemeinsam werden wir Touren unternehmen und dabei das ABC der Spaltenbergung erlernen und vertiefen.

01. Tag: Anreise – ins Pitztal. Wir treffen uns am Vormittag und steigen gemeinsam von Mandarfen aus, auf das Taschachhaus. Nach einer kleinen Stärkung besprechen wir das benötigte Material, d. h. wir machen Ausrüstungskunde. 02. Tag: Ausbildung – Gletscherbereich. Wir üben Anseilarten auf dem Gletscher, richtige Spuranlage, Material u. Ausrüstungskunde, Knotenkunde, Selbstrettung aus der Spalte, lose Rolle, Mannschaftszug, Schweizer Flaschenzug, Erste Hilfe. 03. Tag: Vertiefung – der Ausbildungsinhalte vom Vortag im Gelände, Praxisschulung. Unser Ziel wählen wir je nach Bedingungen am Vorabend aus. Am Nachmittag Abstieg und Heimreise.

PREIS

KONDITION

5 bis 6 Teilnehmer 395,00 Euro pro Person

SCHWIERIGKEITSGRAD

© Herbert Kapferer

LEICHT, EINSTEIGER & ZUM AUFFRISCHEN

ALPIN SOMMER

MONT BLANC & GRAN PARADISO DIE BEIDEN HÖCHSTEN IN FRANKREICH UND ITALIEN Warum nicht die beiden höchsten Gipfel in Italien und Frankreich miteinander verbinden und sehr gut akklimatisiert den Mont Blanc (4.810 m) in Angriff nehmen? Diese Hochtour bringt uns zuerst auf den Gipfel des Gran Paradiso (4.061 m) im gleichnamigen Nationalpark, um dann bestens akklimatisiert und mit Freude den Gipfel des Mont Blanc anzugehen. PREISE: TERMINE: 5 Tage, ab 2 Personen JULI BIS AUGUST ab 1.390,00 Euro pro Person om in.c -alp ical DET AILS AUF www.am


AMICAL alpin · Katalog 2017 · ALPINPROGRAMM

AlpinesGleitschirm

Ausbildungszentrum TANDEMFLÜGE I REISEN I TEAMEVENTS I SHOP

NEU HIKE&FLY

Dream. Touch. Believe. Fon 0049 (0) 8326 - 380 36 • www.oase-paragliding.com • info@oase-paragliding.com

33


34

AMICAL alpin · Katalog 2017

· CLIMB & FLY

ALPIN

CLIMB & FLY ALLGÄU „Besteigung der Trettach – Dem Allgäuer Matterhorn“ Das Allgäu bietet eine Reihe von Climb & Fly Bergen. Nach der Materialkontrolle starten wir am ersten Tag mit einem Flug an einer Bergbahn kombiniert mit einem kleineren Aufstieg. Am Nachmittag des selben Tages steigen wir auf eine Hütte auf, bestaunen das Abendpanorama und

BERGFÜHRER DOMINIK MÜLLER staatl. geprüfter Berg- und Skiführer ERSTE AlpenüberquerUNG mit einem Gleitschirm

LEISTUNGEN

• Betreuung, Organisation • 2 Teilnehmer pro Bergführer • evt. max. 1 Person ohne Gleitschirmkenntnisse, Flug mit speziellem Hike-Tandemgleitschirm ZUSATZKOSTEN • Leihgebühr – eventuell benötigte topmoderne extraleichte Bergfliegerausrüstung (Pauschal 40,00 Euro für 2 Tage ) • Unterkunft / Verpflegung • eventuell Busfahrten vor Ort, Bergbahnen • Halbpension und Übernachtung auf der Hütte oder Hotel ca. 60,00 bis 80,00 Euro pro Tag

TERMIN – 2 TAGE

NEU CLIMB &FLY

17322 05.08.2017 bis 06.08.2017 17323 12.08.2017 bis 13.08.2017 17324 26.08.2017 bis 27.08.2017 PREIS ab 2 Teilnehmer 590,00 Euro pro Person

Übernachten dort. Der Morgen beginnt mit einem Flug in den Sonnenaufgang und Landung im Oberstdorfer Tal, Ausgangspunkt für die Besteigung der Trettach. Nach 3 Stunden ist der Einstieg erreicht. Wir deponieren unsere Gleitschirme, der Gipfel ist im III Schwierigkeitsgrad.

Anforderungen Alpin: Sicheres Gehen im weglosen Gelände. Kletterstellen bis zum III. Grad sollten beherrscht werden. Schwindelfreiheit für die Besteigung der Trettach. Kondition und Flugkönnen: Sicheres und selbstständiges Fliegen. Starten in alpinem Gelände und Kondition für Tagestouren mit 8-10 kg Ausrüstungsgewicht. An den Kletterpassagen werden Sie am Seil vom Bergführer gesichert. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass auf eigene Verantwortung gestartet, geflogen und ohne Funkeinweisung gelandet wird. Fahrten vor Ort: Zubringerfahrten in die Gebirgstäler werden mit öffentlichen Bussen oder eigenem PKW in Absprache mit dem Bergführer zurückgelegt. Eigene Anreise nach Oberstdorf.

BERGFÜHRER PETER GEG staatl. geprüfter Berg- und Skiführer FLUGLEHRER, ehem. Mitglied der Gleitschirmnationalmannschaft

CLIMB & FLY WALLIS

„Grandiose Flüge von den 4.000ern im Wallis“ BERGFÜHRER DOMINIK MÜLLER staatl. geprüfter Berg- und Skiführer ERSTE AlpenüberquerUNG mit einem Gleitschirm

LEISTUNGEN

• Betreuung und Organisation • Anfahrtsbeschreibung – Ausrüstungsliste • Optional: Topmoderne, extrem leichte Bergfliegerausrüstung Zusatzkosten • Leihgebühr für eventuell benötigte Flugausrüstung (Wochenpauschale 50,00 Euro) • Mittag- und Abendessen • Unterkunft / Verpflegung • eventuell Busfahrten vor Ort, Bergbahnen • Halbpension und Übernachtung auf der Hütte oder Hotel ca. 60,00 bis 80,00 Euro pro Tag

TERMIN – 5 TAGE

17325 MI 16.08.2017 bis SO 20.08.2017

PREIS

ab 2 Teilnehmer 1.290,00 Euro pro Person

Das Wallis mit den Bergsteigerorten Saas Fee und Zermatt eröffnet dem Piloten ein Meer aus 4.000ern, die teils als Tagestour mit Bahnunterstützung vom Talstützpunkt und von Hütten aus bestiegen werden können. Anstelle der normalerweise langen und kräftezehAnforderungen Alpin: Sicheres Gehen mit Steigeisen und Erfahrung in hochalpinem Gelände Anforderungen Flug: Sicheres und selbstständiges Starten in hochalpinem Gelände, Rückwärtsstart und Kondition für lange Tagestouren mit ca. 8-10 kg Gepäck. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass auf eigene Verantwortung gestartet, geflogen und ohne Funkeinweisung gelandet wird. Fahrten vor Ort: Bergbahnfahrten sind exclusive. Anfahrten zu Bahnen und Hüttenzustiegen werden mit dem eigenen PKW zusammen mit dem Bergführer zurückgelegt. Die Anreise nach Herbriggen erfolgt eigenständig.

renden Talabstiege von Dom 4.545 m oder Duforspitze 4.637 m wollen wir als Krönung der Besteigung mit unseren Gleitschirmen zurückschweben. Während dieser Hochtourenwoche werden wir vom Talstützpunkt, Hotel Bergfreund in Herbriggen, unsere Touren starten.


AMICAL alpin · Katalog 2017 · HIKE & FLY

TERMIN – 14 TAGE 17121 SO 22.10.2017 bis SA 04.11.2017

PREIS ab 6 Teilnehmer 2.250,00 Euro pro Person max. 12 Teilnehmer – zweiter Bergführer in.com MEH R INFO S AUF www.amical-alp

HIKE & FLY NEPAL – Pokhara

„Fliegen zu FüSSen von drei Achttausendern“ BERGFÜHRER DOMINIK MÜLLER staatl. geprüfter Berg- und Skiführer ERSTE AlpenüberquerUNG mit einem Gleitschirm

LEISTUNGEN • 14 Tage Betreuung und Führung durch staatl. gepr. Berg- und Skiführer mit Flugerfahrung • 6 Teilnehmer pro Bergführer • genaue Einführung in die lokalen Gegebenheiten und Besichtigungen der Landeplätze • Lokaler, erfahrener, ortskundiger Gleitschirmguide der sich in den Fluggebieten auskennt • Bereitstellung aller Tourfotos per Dropbox • 2 x Hotel Kathmandu (DZ, BB) • 9 x Hotel Pokhara (DZ,BB) • Frühstück, Abendessen, Lunchpaket in Pokhara • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

NICHT IM PREIS INBEGRIFFEN • internationaler Flug Bitte fragen sie nach!

Diese 14-tägige Hike & Fly Reise startet in Kathmandu mit Sightseeing. Am nächsten Tag mit der kompletten Ausrüstung im Minibus nach Pokhara. Wir sind im Gleitschirmzentrum Nepals am Fewa Tal See zu Füßen von Annapurna und Machapuchare angekommen. Übernachtung bei Sabine 01. Tag: ABFLUG VON DEUTSCHLAND mit Zwischenstopp. 02. Tag: ANKUNFT KATHMANDU – Transfer ins Hotel. ÜB Hotel 03. Tag: Transfer nach Pokhara - Ausgangspunkt, Hotspot für Paragleiter. Einführung lokale Gepflogenheiten, Besorgung Flugpermit, Kennenlernen Umgebung. ÜB Bigpillowin 04. bis 12. Tag: TOUR-FLUGMÖGLICHKEITEN: Pokhara, Sarangkot, Toripani, Madredunga, Dicki Darda, Sirkot, Bandipur, Korchon Je nach Wetter und Wind, verschiedene Startplätze und Touren. 13. Tag: Morgenflug in Pokhara – Anschließend Transfer von Pokhara nach KTM. ÜB Hotel in KTM 14. Tag: Airport – Heimflug BITTE BEACHTEN SIE: Wetterbedingt kann es zu Verschiebungen oder auch nicht fliegbaren Tagen kommen.

und Roky (ein erfahrener Tandempilot) im Big Pilow Inn. Nach der Registrierung als Gastpilot (Permit kostet ca. 60 US$) geht es zum Startplatz Sarangkot. Von hier können wir herrliche Runden über dem langen Grat mit Tiefblick auf den Fewa Tal See ziehen – viele weitere Spots warten!

35


36

AMICAL alpin · Katalog 2017

TREKKING © Karin Mornhinweg, GEMEINSAM UNTERWEGS Laguna Carhuacocha, Trek Cordillera Huayhuash


LAUFEN, SEHEN UND STAUNEN

TREK KING


IHR PLUS AN DYNAMIK Die R+V-PrivatRente IndexInvest – Sicherheit und Chancen auf attraktive Rendite.

Profitieren Sie von der positiven Dynamik. Mit der R+V-PrivatRente IndexInvest sichern Sie sich attraktive Ertragschancen ohne dabei das Risiko von Wertverlusten einzugehen. Sie bietet Ihnen eine sichere Möglichkeit auf attraktive Rendite und eignet sich optimal für eine flexible Vorsorge oder Geldanlage. Mehr Informationen erhalten Sie in den Volksbanken Raiffeisenbanken, R+V-Agenturen oder auf www.ruv.de


AMICAL alpin · Katalog 2017 · TREKKINGPROGRAMM

39

TREKKINGPROGRAMM UNSERE GRUNDSÄTZE

© Manuela & Petra am Mt. Meru mit Blick auf Kilimanjaro · GEMEINSAM UNTERWEGS

Welt nicht möglich. Aus diesem Grund nehmen wir sehr viel Rücksicht auf die einheimische Bevölkerung – ob als Begleiter und Unterstützer unserer Gruppen oder bei Begegnungen am Wegesrand. Wir von AMICAL alpin halten uns bei der Organisation und Durchführung von Trekkingreisen deshalb an folgende Richtlinien:

• Gruppengröße: Unsere Gruppen umfassen maximal 14 Teilnehmer, zumeist weniger und die Gruppengröße ist an die Tour angepasst. •

Reiseleiter: Er muss mit der Problematik und den Gegebenheiten im Gebiet vertraut sein.

Rücksichtnahme: Der Respekt, die Sicherheit und der faire Umgang mit den Einheimischen sind unser oberstes Gebot.

• Abfall: Den nicht verrottbaren oder verbrennbaren Müll (Dosen, Plastik, Glas, Batterien) nehmen wir nach Möglichkeit wieder mit zurück. • Hotels: Wir bieten keinen übertriebenen Komfort, sondern berücksichtigen heimische Unternehmen, deren Einnahmen im Land bleiben. Dadurch können wir diese bestmöglich unterstützen und die Geldmittel kommen genau dort an. • Brennstoff: Unterwegs verwenden wir ausschließlich Kerosin und nutzen Lodges, in denen mit Gas (und nicht mit Holz) gekocht wird. •

Strom wird mit Solaranlagen erzeugt und es kommen grundsätzlich keine Aggregate zum Einsatz.

Das sind die Grundsätze, die wir bei unseren Trekkings hochhalten. Damit kommen Sie in den Genuss einer Reise, die neben der nötigen Portion Abenteuer auch noch sozial- und umweltverträglich ist. Eine kleine Bemerkung zum Thema Einzelzimmer, bzw. Einzelzelt. Häufig erhalten wir neben den Anfragen nach Einzelzimmern auch die zusätzliche Bitte um ein Einzelzelt. Prinzipiell ist die Bereitstellung eines Einzelzeltes zu einem vernünftigen Zusatzpreis (Verschleiß, Träger) bei allen unseren Trekkings kein Problem. Wir möchten Sie aber un-

bedingt darauf hinweisen, dass in größeren Höhen, schlimmstenfalls auch mit einer beginnenden Höhenkrankheit gerechnet werden muss. Diese kann bei einer allein liegenden Person unter Umständen erst sehr spät festgestellt werden. Wir raten aus diesem Grund von Einzelzelten ab. Sollten Sie trotzdem ein Einzelzelt wünschen, kommen Sie gerne mit Ihrem Wunsch auf uns zu. Der bei den einzelnen Trekkingtouren ausgeschriebene Einzelzimmerpreis bezieht sich nur auf die Unterbringung in den Hotels. Wenn Sie ein Einzelzelt wünschen, können wir Ihnen dies gerne gegen Aufpreis organisieren.

SONDERGRUPPEN TREKKING UND EXPEDITIONEN – INDIVIDUAL-SERVICE SIE HABEN EINE GRUPPE – WIR ORGANISIEREN FÜR SIE

Häufig möchte eine feste Gruppe von Bekannten und Freunden oder einer AV-Sektion gemeinsam ein Trekking oder eine Expedition durchführen. Vertrauen Sie auf unser Know-How und unsere mehr als zwanzigjährige Erfahrung, um ein solches Unternehmen auf die Beine zu bringen: Nehmen Sie in diesem Fall unsere Dienste und unsere Kontakte in Anspruch! Gerne übernehmen wir die gesamte Organisation

und Logistik für Ihre Sondergruppe und stellen Ihnen auf Wunsch auch einen trekking- oder expeditionserprobten Bergführer zur Seite. Wenden Sie sich im Büro von AMICAL alpin an Dominik Müller oder Petra Mayr - wir werden Sie gerne im Rahmen des Möglichen unterstützen und beraten!

TREKKING

„Gemeinsam unterwegs” ist seit den ersten Tagen von AMICAL alpin unser Motto. „Gemeinsam“ heißt gerade bei Trekking auch gemeinsam mit den Einheimischen. Ohne die Unterstützung und den wertschätzenden Umgang mit unseren Begleitern, wäre eine Trekkingreise in die entlegenen Gebiete dieser


40

AMICAL alpin · Katalog 2017

· NEPAL

TECHNISCH EINFACH

„GENUSSWANDERN IM EVEREST-GEBIET“ Mit leichtem Gepäck bei komfortabler Unterbringung die Schönheiten des Everest-Gebiets erwandern. Die Yeti Mountain Homes sind eine Reihe von neuen, nach ökologischen Gesichtspunkten erbauten Lodges an einigen der schönsten Plätzen des Everest Gebietes. Highlight ist sicherlich die Kongde Lodge, die einen unvergleichlichen Blick zulässt: vom Cho Oyu über Cholatse und Taboche bis Nuptse, Lhotse und Everest. Neben der spektakulären Bergwelt lockt die einzigartige Atmosphäre. Sie wird von den hier lebenden Sherpas geprägt, die ursprünglich aus Ost-Tibet kommen.

TREKKING

01. Tag: Abflug von zu Hause mit Zwischenstopp 02. Tag: Ankunft in Kathmandu 03. Tag: Flug nach Lukhla 04. Tag: Lukhla - Namche Bazar 05. Tag: Akklimatisation Namche 06. Tag: Namche - Thame 07. Tag: Akklimatisation Thame 08. Tag: Thame - Kongde Lodge 09. Tag: Ruhetag Kongde Lodge 10. Tag: Kongde Lodge - Phakding 11. Tag: Phakding - Lukhla 12. Tag: Rückflug von Lukhla nach Kathmandu 13. Tag: Sight Seeing, Tag in Kathmandu 14. Tag: Rückflug 15. Tag: Ankunft in der Heimat © Manuela Schmid, Blick Kongde Lodge

SCHWIERIGKEITSGRAD S CHLÜSSELSTELLE: Steiler Aufstieg (Weg) zur Kongde Lodge

 ORERFAHRUNG: V Bergwandererfahrung in den Alpen

AMICAL-STANDARD-LEISTUNGEN • Organisation des gesamten Trekkings • Leitung durch englisch sprechenden Sherpa Guide • Flug Kathmandu – Lukhla und zurück, 10 kg Aufgabe-, 5 kg Handgepäck • Luftverkehrsabgabe und Flughafengebühren • Transfers laut Programm • 3 x Hotel**** (DZ, BB) Kathmandu • 9 x Komfort Lodges „Yeti Mountain Home“ (DZ, VP) • Eintrittsgebühren Everest-Nationalpark • Gepäcktransport (Tragtiere/Träger), 12 kg frei • Notfallapotheke, Pulsoximeter

AMICAL ZUSATZ-LEISTUNGEN • ganztägige Besichtigungsfahrt im Kathmandu-Tal inklusive Eintritt • AMICAL alpin Präsent • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

NICHT IM PREIS INBEGRIFFEN • internationaler Flug Gerne unterbreiten wir Ihnen Ihr persönliches Angebot!

TERMINE - zum Wunschtermin ab 2 Personen

PREISE – 15 Tage ab 4 Teilnehmer 2.350,00 Euro pro Person © Manuela Schmid, Komfort Lodge

ab 2 Teilnehmer 2.450,00 Euro pro Person EZ Zuschlag 590,00 Euro

WICHTIGE HINWEISE & INFOS RUND UM IHRE REISE: Seite 06 bis 10

© Manuela Schmid, auf dem Weg – Manuela und Petra

KOMFORT LODGE TREK

KONDITION


TECHNISCH EINFACH BIS MITTELSCHWER

LODGE TREK & EVEREST BC „GIPFELERLEBNIS GOKYO RI 5.357 m“ Herrliche Berglandschaften und die Kultur der Sherpas im Solo Khumbu erleben Sie auf diesem Trekking hautnah. Die abgelegene Region im nord-östlichen Nepal reicht an den Fuß des höchsten Berges der Welt. Neben dem Mt. Everest liegen dort aber noch eine ganze Reihe weiterer berühmter Himalaya-Gipfel. Die 8.000er Lhotse und Cho Oyu und vor allem die edel geformte, weiß leuchtende Pyramide der Ama Dablam - Wahrzeichen des ganzen Khumbus. Einer der aussichtsreichsten 5.000er liegt hier, der Gokyo Peak (5.357 m). Als zweites Highlight besuchen wir das Everest Basislager.

01. Tag: Abflug von zu Hause mit Zwischenstopp 02. Tag: Ankunft in Kathmandu 03. Tag: Kennenlernen der Stadt 04. Tag: Flug Kathmandu – Lukhla - Phakding 05. Tag: Phakding - Namche Bazar 06. Tag: Akklimatisation Namche Bazar 07. Tag: Namche - Phortse 08. Tag: Phortse – Macchermo 09. Tag: Macchermo – Gokyo Lake 10. Tag: Besteigung Gokyo Ri - Thangnag 11. Tag: Thangnag - Cho La Pass – Dzongla 12. Tag: Dzongla - Gorak Shep 13. Tag: Gorak Shep - Everest Basecamp – Pheriche 14. Tag: Pheriche – Tengboche 15. Tag: Tengboche - Namche Bazar 16. Tag: Namche Bazar – Lukhla 17. Tag: Rückflug Lukhla - Kathmandu 18. Tag: Freier Tag in Kathmandu 19. Tag: Abreise © Manuela Schmid 20. Tag: Ankunf in der Heimat

KONDITION SCHWIERIGKEITSGRAD S CHLÜSSELSTELLE: Die Überschreitung des Cho La-Passes (Gletscherschliffplatten, Firnfelder), Gipfelanstieg Gokyo Peak (steiles Geröll, Schrofengelände).  ORERFAHRUNG: V Bergwandererfahrung in den Alpen

AMICAL-STANDARD-LEISTUNGEN • Organisation des gesamten Trekkings • Leitung durch englischsprechenden, ausgebildeten Sherpa Guide • Flug Kathmandu – Lukhla und zurück, 10 kg Aufgabe-, 5 kg Handgepäck • Luftverkehrsabgabe und Flughafengebühren • Transfers lt. Programm inkl. Inlandflügen • 4 x Hotel*** (DZ, BB) • Vollverpflegung während des Trekkings • 13 x Standard Lodges (DZ, VP) • Eintrittsgebühren Everest-Nationalpark • Gepäcktransport (Tragtiere/Träger), 12 kg frei • Notfallapotheke, Pulsoximeter

AMICAL ZUSATZ-LEISTUNGEN • ganztägige Besichtigungsfahrt im Kathmandu-Tal • AMICAL alpin Präsent • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

NICHT IM PREIS INBEGRIFFEN • internationaler Flug Gerne unterbreiten wir Ihnen Ihr persönliches Angebot!

TERMINE 17102 SO 02.04.2017 bis FR 21.04.2017 ab 2 Personen gerne auch zum Wunschtermin

PREISE – 20 Tage ab 4 Teilnehmer 1.998,00 Euro pro Person

EZ Zuschlag 180,00 Euro © Manuela Schmid

WICHTIGE HINWEISE & INFOS RUND UM IHRE REISE: Seite 06 bis 10

© Manuela Schmid

ab 2 Teilnehmer 2.195,00 Euro pro Person


42

AMICAL alpin · Katalog 2017

· NEPAL

TECHNISCH EINFACH

Mustang Lodge „Zur jeder Jahreszeit nach lo mantang“ Mustang liegt im Niederschlagsschatten des Himalaya Hauptkammes und bekommt fast zu jeder Jahreszeit nur wenig Regen ab. Das Klima ist wüstenhaft. Faszinierende Landschaften, weiße Berge, wüstenartige Canyons und grüne Oasen, mit den ältesten lebendigen tibetischen Kulturen, erwarten Sie auf dieser Reise, im „Lande Lo“. Bis 1991 war die wüstenhafte Hochgebirgsandschaft mit seiner tibetisch-lamaistischen Kultur völlig isoliert. Eine allmähliche Öffnung mit strengen Besuchervorschriften hat dieses frühere „Königreich“ als absolutes Juwel unter Nepals Trekking-Gebieten erhalten.

© Hajo Netzer, Mustang

SCHWIERIGKEITSGRAD S CHLÜSSELSTELLE: Verschiedene Passübergänge, (große Höhe von über 4.000 m), ein paar wenige lange Etappen (bis 8 h).  ORERFAHRUNG: V Bergwandererfahrung in den Alpen

AMICAL-STANDARD-LEISTUNGEN • Organisation des gesamten Trekkings • Ausgebildeter, erfahrener einheimischer Trekkingführer, englischsprachig • Trekkinggenehmigung, inkl. aller Gebühren • Transfers lt. Programm inkl. 2 Inlandsflügen • 3 x Hotel *** (DZ, BB), 1 x Hotel Landmark (DZ, BB) • 13 x Lodge (VP) • Gepäcktransport (Träger), 12 kg frei

AMICAL ZUSATZ-LEISTUNGEN • Spezialgenehmigung Mustang-Gebiet • Notfallapotheke, Notfallsauerstoff, Pulsoxymeter • AMICAL alpin Präsent • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

NICHT IM PREIS INBEGRIFFEN • internationaler Flug Gerne unterbreiten wir Ihnen Ihr persönliches Angebot!

TERMINE - zum Wunschtermin ab 2 Personen

PREISE – 20 Tage © Hajo Netzer, Mustang

ab 4 Personen 2.830,00 Euro pro Person ab 2 Personen 3.010,00 Euro pro Person zzgl. EZ Zuschlag 170,00 Euro

WICHTIGE HINWEISE & INFOS RUND UM IHRE REISE: Seite 06 bis 10

© Hajo Netzer, Mustang

TREKKING

01. Tag: Abflug von Zuhause mit Zwischenstopp 02. Tag: Ankunft in Kathmandu 03. Tag: Flug Kathmandu - Pokhara 04. Tag: Pokhara – Jomosom, Trekking nach Kagbeni 05. Tag: Kagbeni – Chuksang 06. Tag: Chuksang – Samar 07. Tag: Samar - Geling 08. Tag: Geling – Nyi La Pass – Dhakmar 09. Tag: Dhakmar - Lo Manthang 10. Tag: Ruhetag in Lo Manthang 11. Tag: Lo Manthang – Yaragaon 12. Tag: Ausflug nach Luri Gompa 13. Tag: Luri Gompa – Tange 14. Tag: Tange – Chuksan 15. Tag: Chuksan - Muktinath 16. Tag: Muktinath - Jomosom 17. Tag: Rückflug Jomsom - Pokhara - Kathmandu 18. Tag: Freier Tag in Kathmandu 19. Tag: Heimreise 20. Tag: Ankunft in der Heimat

KONDITION


TECHNISCH LEICHT, LEICHTER 5.000er

MANASLU LODGE „Abseits der Massen rund um den Berg der Seele“ Ursprünglich geprägte Dörfer kennzeichnen diese herrlich schöne Runde um einen der eindrucksvollsten Achttausender. Wegweisend für den ersten Teil der Runde ist das Buri Gandaki, das tief eingeschnittene Tal auf der Ostseite des Manaslu. Das Buri Gandaki wurde von Tibet her besiedelt und so sind auch die Dörfer im oberen Talverlauf stark tibetisch geprägt. Die Überschreitung des 5.100 m hohen Larkya La, große zusammenhängende Bergwälder in den hochgelegenen Tälern beidseits des Passes und natürlich der Manaslu selbst sind die weiteren Highlights dieser eindrucksvollen Trekkingtour.

01. Tag: Abflug von Zuhause mit Zwischenstopp 02. Tag: Ankunft in Kathmandu 03. Tag: Per Bus Arughat - Soti Khola 04. Tag: Soti Khola - Machha Khola 05. Tag: Machha Khola - Jagat 06. Tag: Jagat - Dyang 07. Tag: Dyang - Namrung 08. Tag: Namrung - Samagaon 09. Tag: Ruhetag Samagaon 10. Tag: Besuch Manaslu BC 11. Tag: Samagaon - Samdo 12. Tag: Samdo - Lakey Phedi - Dharamsala 13. Tag: Dharamsala - Larkya La - Bimthang 14. Tag: Bimthang - Tilje © Christoph Kandtzki, Lagerleben 15. Tag: Tilje - Besi Sahar 16. Tag: Fahrt Kathmandu 17. Tag: Freier Tag Kathmandu 18. Tag: Heimreise 19. Tag: Ankunft in der Heimat

KONDITION SCHWIERIGKEITSGRAD S CHLÜSSELSTELLE: Die Überschreitung des Larkya La- Passes (Weg, bei ungünstigen Verhältnissen schneebedeckt, vereist).  ORERFAHRUNG: V Bergwandererfahrung in den Alpen (Passüberquerung)

AMICAL-STANDARD-LEISTUNGEN • Organisation des gesamten Trekkings • Leitung durch englischsprechenden, ausgebildeten Sherpa Guide • Trekkinggenehmigung, inkl. aller Gebühren • Transfers lt. Programm • 3 x Hotel *** (DZ, BB) • 13 x Lodge auf Trekking (DZ, VP) • Gepäcktransport (Träger), 12 kg frei

AMICAL ZUSATZ-LEISTUNGEN • Eintrittsgebühren für Annapurnaund Manaslu-Nationalpark • Notfallapotheke, Pulsoxymeter • AMICAL alpin Präsent • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

NICHT IM PREIS INBEGRIFFEN • internationaler Flug Gerne unterbreiten wir Ihnen Ihr persönliches Angebot!

ab 2 Personen

PREISE – 19 Tage ab 4 Personen 1.875,00 Euro pro Person ab 2 Personen 2.185,00 Euro pro Person

© Dominik Müller, Blick Richtung Manaslu

zzgl. EZ Zuschlag 150,00 Euro

WICHTIGE HINWEISE & INFOS RUND UM IHRE REISE: Seite 06 bis 10

©Christopfh Kandtzki, Gruppenfoto Larkya La Pass

TERMINE - zum Wunschtermin


AMICAL alpin · Katalog 2017

· NEPAL

VORGESEHENER TREKKINGABLAUF

TREKKING

01. Tag: ABFLUG VON DEUTSCHLAND mit Zwischenstopp. 02. Tag: A  nkunft in Kathmandu - Transfer. ÜB Hotel 03. Tag: Flug nach LukHla / Trek Pakding - Twinotter Lukhla (2.860 m), 2½ h in leichtem Auf und Ab nach Pakding (2.620 m). ÜB Lodge 04. Tag: Pakding - Namche Bazar - Zum Eingang des Everest-Nationalparks, steil hinauf nach Namche Bazar (3.440 m), der Heimat der Sherpas. ÜB Lodge 05. bis 06. Tag: Akklimatisation – Thame (3.800 m), ÜB, Besuch Klosters Thame Og (4.000 m). Rückweg Nordwände der 6.000er Kongde Ri und Teng Kangpoche nach Khumjung (3.790 m). ÜB Lodge 07. Tag: Khumjung - Dole, herrliche Aussichtswege ins südl. Zugangstal des Cho Oyu, 8.201 m, am Ende des Tales Camp in Dole (4.200 m). ÜB Lodge 08. Tag: Dole - Gokyo, der Weg steigt gemütlich zu den Sommerweiden der Gokyo-Alm. Lager bei den beiden tiefblauen Seen (4.750 m). ÜB Lodge 09. Tag: Gipfeltag Gokyo KanG - Wer Lust hat, Besteigung Gokyo Kang (5.483 m). Fantastische Aussicht: Vom Cho Oyu über den Mt. Everest bis zum Makalu. Zurück zum Gokyo See. ÜB Lodge 10. Tag: G  okyo - Camp Cho La, zum Ausgangslager (5.100 m) für die Passüberquerung. (Bei zu viel Schnee im Passbereich, geht es durch das Nyimagawa-Tal und am Abend nach Phortse auf 3.840 m.) ÜB Lodge 11. Tag: C  ho La Pass - Dzonglha, bei guten Verhältnissen ist der vergletscherte Pass „Nyimagawa“ 5.420 m (oder auch „Cho La“ genannt) leicht. Weiter ins Tal des Khumbu-Gletschers bis Alm Dzonglha (4.843 m). (Ausweichvariante: Schlechte Verhältnisse am Cho La von Phortse bis Pheriche 4.288 m.) ÜB Lodge 12. Tag: Dzongla - Lobuche, unglaubliche Ausblicke auf die gesamten Berge des Khumbu-Gebiets. Ein Stück weiter sind Sie auf 4.900 m, Lobuche Alm. ÜB Lodge 13. Tag: Gipfeltag Kala Patar – der zweite Höhepunkt, der Kala Patar (5.545 m), grandiose Aussicht. Aufstieg 4-5 h reine Gehzeit ab Lobuche über den letzten bewohnten Flecken Gorak Shep (5.288 m). ÜB Lodge 14. Tag: Lobuche - Chukhung, herrliche Aussichtsterrasse, Wanderung nach Dingpoche (4.358 m). Lunch, 2½ h weiter bis Chukhung (4.753 m). ÜB Lodge 15. Tag: Aufstieg Island Peak BC – Bestens akklimatisiert 400 m Aufstieg ins Island Peak BC (5.150 m). Entlang der Lhotse-Südwand ohne nennenswerte Steigung zum Fuße unseres 6.000ers. ÜB Lodge 16. Tag: Gipfeltag Island Peak – „Höhepunkt nach Metern“, Besteigung des Island Peak, früh aufstehen. Über Schrofengelände zum Beginn des spaltigen Gletschers. Steile Passage mit etwa 45° versichert der Climbing Sherpa mit einem Fixseil. Schon stehen Sie auf dem luftigen Gipfelgrat des Island Peak. Schlussanstieg über kurze, fixseilversicherte Steilaufschwünge zum Gipfel (6.189 m), fantastische Ausblicke auf Lhotse-Südwand und Makalu. Nachmittags Abstieg bis Chukhung (ca. 6-7 Std. Auf-, 3 h Abstieg). ÜB Lodge 17. Tag: Reservetag Island Peak – evtl. Besteigung bei Chukhung der Chukhung Ri (5.550 m). ÜB Lodge 18. Tag: Chukhung - Tengpoche – zurück Ama Dablam, Kloster Tengpoche. Schönstes Camp. ÜB Lodge 19. Tag: Tengpoche - Namche Bazar - Kreis des Trekkings schließt sich in Namche Bazar wieder. ÜB Lodge 20. Tag: Namche Bazar - LukHla - letzter Abstieg, entlang bis Pakding und zurück nach Lukhla. ÜB Lodge 21. Tag: R  ückflug Kathmandu - wetterabhängig. ÜB Hotel 22. Tag: Kathmandu – vormittags Besichtigung mit deutsch sprechendem Kulturführer. ÜB Hotel 23. Tag: Rückflug – Abreise. ÜB Hotel 24. Tag: Ankunft in Deutschland – je nach Flugzeiten.

ANSPRUCHSVOLL, MITTELSCHWERER 6.000er KONDITION SCHWIERIGKEITSGRAD S CHLÜSSELSTELLE: Die Überschreitung des Cho La-Passes (Gletscherschliffplatten, Firnfelder), Gipfelaufstieg Island Peak, (40-50° Steilheit, exponierter Gipfelgrat, steiles Schrofengelände)  ORERFAHRUNG: V Hochtourenerfahrung in den Westalpen (Gipfelbesteigung), Bergwandererfahrung in den Alpen (Passübergang)

AMICAL-STANDARD-LEISTUNGEN • Organisation des gesamten Trekkings • Leitung durch ausgebildeten Climbing Sherpa Guide • Transfers lt. Programm inkl. Inlansdflüge • 3 x Hotel *** (DZ, BB) • 16 x Lodge auf Trekking (VP) • 1 x Komfort Lodge (DZ, VP) • 1 x Zelt (DZ, VP) • Träger für Ihr Gepäck (15 kg frei) • Stellung der gesamten Gruppenausrüstung wie Zelte (Mountain Hardware o. The North Face), Liegematte, Mess-, Toiletten- und Küchenzelt

AMICAL ZUSATZ-LEISTUNGEN • Island Peak Besteigungsgenehmigung • Eintrittsgebühren Everest-Nationalpark • ausgebildeter Climbing Sherpa für die Gipfelbesteigung (2 bis 6 Kunden, 2 Climbing Sherpas für die Gipfelbesteigung ab 7 bis 10 Kunden) • Notfallapotheke • AMICAL alpin Präsent • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

TERMINE 17106 24 Tage FR 31.03.2017 bis SO 23.04.2017 17105 24 Tage FR 20.10.2017 bis SO 12.11.2017

PREIS 7 bis 10 TEILNEHMER pro Teilnehmer 2.555,00 Euro 4 bis 6 TEILNEHMER pro Teilnehmer 2.730,00 Euro 2 bis 3 TEILNEHMER pro Teilnehmer 2.950,00 Euro EZ-Zuschlag

180,00 Euro WICHTIGE HINWEISE & INFOS RUND UM IHRE REISE: Seite 06 bis 10

© Ralf Dujmovits

44


AMICAL alpin · Katalog 2017 · TREKKINGPROGRAMM

EVEREST TREKKING – ISLAND PEAK

„IM KHUMBU BEI DEN SHERPAS – 2 x 5.000 m & 1x 6.000 m“ Khumbu - für viele Bergsteiger und Trekker ein magischer Name. Die abgelegene Region im nord-östlichen Nepal liegt hoch im Himalaya und reicht an den Fuß des höchsten Berges der Welt. Hier ist das Herzland der Sherpas mit ihrer ganz eigenen Kultur. Neben dem Mt. Everest liegen dort aber noch eine ganze Reihe weiterer berühmter Himalayagipfel. Die 8.000er Lhotse und Cho Oyu und vor allem die edel geformte, weiß leuchtende Pyramide der Ama Dablam - Wahrzeichen des ganzen Khumbu Gebietes und eisgepanzerter Wächter des bedeutendsten Heiligtums des Landes, des Klosters Tengpoche. Zwei der aussichtsreichsten und leicht besteigbaren 5.000er und auch einer der schönsten 6.000er Nepals liegen hier: Der Gokyo Kang 5.483 m, der Kala Patar 5.545 m und der Island Peak (Imja Tse) - trotz des recht anspruchsvollen Aufstiegs zählt er zu den meistbestiegenen Bergen Nepals. Ein erfahrener, englisch sprechender Sherpa-Guide wird das Trekking leiten.

TREKKINGLEITER SHERPA GUIDE englisch sprechend

© Ralf Dujmovits

© Ralf Dujmovits

© Ralf Dujmovits

Direkt ins Internet!

© Ralf Dujmovits

45


AMICAL alpin · Katalog 2017

· NEPAL

VORGESEHENER TREKKINGABLAUF

TREKKING

01. Tag: ABFLUG VON DEUTSCHLAND mit Zwischenstopp. 02. Tag: A  nkunft in Kathmandu - Abends Einführung in die nepalesischen Gepflogenheiten und Vorstellung des Trekking-Ablaufs. ÜB Hotel 03. Tag: RINGMO - Vormittags fliegen Sie mit einem Kleinflugzeug nach Phaplu (2.200 m), einem kleinen Provinzflughafen. Das Trekking kann beginnen. Erst durch Terrassenfelder, später durch dichten Wald wandern Sie in Richtung Ringmo (2.720 m), wo Sie auf den Hauptzugangsweg ins Everest-Gebiet treffen. Vom Tragshindo La-Pass (3.071 m) werfen Sie einen ersten Blick auf die höchsten Gipfel weit im Norden. Ihr Nachtlager (2.900 m) liegt kurz unterhalb des Passes. ÜB Lodge 04. Tag: Kharikhola - Durch dichten Wald geht es bergab bis Nuntala (2.200 m). In weiteren 2 h bergab erreichen Sie den Dudh Kosi („Milchfluss“1.550 m), der über eine Hängebrücke gequert wird. Über Jubing führt der Weg hinauf nach Kharikhola (2.040 m). ÜB Lodge 05. Tag: Phangum 2.900 m - Heute verlassen Sie den Hauptweg ins Khumbu und wenden sich nach Osten Richtung Phangum, einem Weiler. ÜB Lodge 06. Tag: Ngungsa - Heute geht es einen steilen Rücken hinauf, unterhalb des Passes Phangum La (3.200 m) wird auf einem Weg an der Ostflanke durch den Dschungel gequert. Lodge bei Ngungsa (2.800 m). ÜB Lodge 07. Tag: Kudki - Abwechslungsreich geht es heute immer bergauf und bergab nach Kudki (3.700 m). ÜB Lodge 08. Tag: Khote - Die steilen, waldbestandenen Flanken des Kusum Kangguru Südgipfels werden gequert, Abstieg nach Kote (3.550 m) ins Hinku-Tal. ÜB Lodge 09. Tag: Tangnag - Dem Tal folgend, nach der Waldgrenze wird Tangnag (4.350 m) erreicht. ÜB Lodge 10. Tag: R  asttag - Ein Ruhe- und Akklimatisationstag ist hier vorgesehen. ÜB Lodge 11. Tag: K  hare - Es geht weiter bergauf. Eine kurze Tagesetappe führt nach Khare (4.870 m). ÜB Lodge 12. Tag: Mera Peak High Camp - Über den flachen Gletscher wird der Mera La (5.415 m) erreicht und nach einem kurzen Abstieg geht es über die Ostseite weiter, über Gletscherhänge zum High Camp (5.800 m). ÜB Zelt 13. Tag: Mera Peak - Früher Start für den Mera Peak Central (6.461 m). Der langgezogene Mera-Gletscher gibt den Weg vor, erst zum Gipfel hin wird es etwas steiler. Falls notwendig, werden hier Fixseile angebracht. Bei gutem Wetter fantastische Gipfelschau mit fünf Achttausendern: Cho Oyu, Everest, Lhotse, Makalu und Kanchendzönga im Osten. Falls es die Verhältnisse zulassen, kann auch noch der 15 m höhere, etwas anspruchsvollere, Mera Peak North (6.476 m) bestiegen werden. Abstieg bis Khare. ÜB Zelt 14. Tag: Ruhetag - Tag zur Reserve für die Besteigung des Mera Peak - falls es das Wetter erfordert. ÜB Lodge 15. Tag: Khote - Rückweg über den Mera La-Pass. ÜB Lodge 16. Tag: Thuli Kharka - Der Weg zweigt bei Tashing Ongma von der bekannten Route durch das Hinku-Tal ab. Das Lager steht bei Thuli Kharka auf 4.160 m. ÜB Lodge 17. Tag: Lukhla - Letzte Etappe über den Zatrawa La-Pass (4.540 m) und einen weiteren Pass mit Ausblick zum Cho Oyu bis nach Lukhla. Übernachtung in der Yeti Mountain Home Komfort Lodge. ÜB Lodge 18. Tag: Rückflug - Kathmandu und Transfer ins Hotel Malla. Der Nachmittag steht zu Ihrer freien Verfügung, zum Ausspannen oder für Einkäufe. ÜB Hotel 19. Tag: Kathmandu - Halbtägige geführte Stadtführung, je nach Interesse der Teilnehmer, ein oder mehrer Höhepunkte im Kathmandu-Tal. ÜB Hotel 20. Tag: Rückflug und Ankunft - Transfer zum Flughafen, Heimflug und Ankunft in der Heimat.

ANSPRUCHSVOLL, EINFACHER 6.000er KONDITION SCHWIERIGKEITSGRAD S CHLÜSSELSTELLE: Die steile Überschreitung des Zatrawa La-Passes (Weg), Gipfelaufstieg Mera Peak (ca. 40° Steilheit, vergletschertes Gelände).  ORERFAHRUNG: V Hochtourenerfahrung in den Alpen (Gipfelbesteigungen), Bergwandererfahrung in den Alpen (Passübergang)

AMICAL-STANDARD-LEISTUNGEN • Organisation des gesamten Trekkings • Erfahrener Reiseleiter/Bergführer von AMICAL alpin • Flug Deutschland – Kathmandu und zurück, 30 kg Aufgabe- und 7 kg Handgepäck • Zubringerflüge ab anderen europäischen Flughäfen auf Anfrage • Rail und Fly gegen Aufpreis 60,00 Euro zubuchbar • Luftverkehrsabgabe und Flughafengebühren • Trekkinggenehmigung, inkl. aller Gebühren • Transfers lt. Programm, inkl. 2 Inlandsflüge • 3 x Hotel *** (DZ, HP), 12 x Lodge (DZ, VP), 1 x Yeti Mountain Home Lodge (DZ, VP), 2 x Zelt (DZ, VP) • Halbpension in Kathmandu • Vollverpflegung während des Trekkings • Gepäcktransport (Träger), 15 kg frei • Gesamte Gruppenausrüstung für die Bergbesteigung • Gesamtes Fixier- und Sicherungsmaterial

AMICAL ZUSATZ-LEISTUNGEN

• Mera Peak Besteigungsgenehmigungen • Eintrittsgebühren Makalu-Barun Nationalpark • 2 ausgebildete Climbing Sherpas für die Gipfelbesteigung und 1 nepalischer Sherpa Guide als Assistent des Reiseleiters • Satellitentelefon • halbtägiges Sightseeing-Programm in KTM • Umfangreiche Zusatzverpflegung • Höhenmedizinische Überdruckkammer CERTEC BAG • Notfallapotheke, Notfallsauerstoff, Pulsoxymeter • AMICAL alpin Präsent • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

TERMINE - 20 Tage 17135 SA 08.04.2017 bis DO 27.04.2017 Kleingruppe mit Sherpa – Sondertermin 17108 SO 29.10.2017 bis FR 17.11.2017 17109 DI 26.12.2017 bis SO 14.01.2018

PREIS

17135 – Kleingruppe mit Sherpa ab 7 TN pro Teilnehmer 3.995,00 Euro 17108 & 17109 – 10 bis 12 TEILNEHMER pro Teilnehmer 4.320,00 Euro EZ-Zuschlag 150,00 Euro WICHTIGE HINWEISE & INFOS RUND UM IHRE REISE: Seite 06 bis 10

© Maria Kirchner, auf dem Gipfel des Mera Peak

46


AMICAL alpin · Katalog 2017 · TREKKINGPROGRAMM

HINKU TREKKING · MERA PEAK 6.476 m

„EINFACHER 6.000ER ZWISCHEN MT. EVEREST UND MAKALU“ Während die Heimat der Sherpas, das Solo Khumbu, durch seine gute Erschlossenheit von Trekkern oft besucht wird, ist das Hinku-Hongu-Gebiet rund um den Mera Peak und den Kusum Kangguru noch sehr ursprünglich geblieben. Wenige Gruppen nehmen jährlich den teilweise beschwerlichen Anmarsch zu den Gipfeln des oberen Hinku-Tales auf sich.

Wer aber einmal diese wilde Abgeschiedenheit kennengelernt hat, wird lange davon zehren können. Mit dem Gipfel des Mera Peak Central erreichen Sie einen Aussichtspunkt mit spektakulärer Aussicht auf fünf Achttausender: den Cho Oyu im Nordwesten, Everest und Lhotse im Norden und Makalu sowie Kangchendzönga im Nordosten.

TREKKINGLEITER 17135 SHERPA GUIDE englisch sprechend

TREKKINGLEITERIN 17108 MAGDALENA HABERNIG staatl. geprüfte Berg- und Skiführerin

TREKKINGLEITER 17109 wird auf www.amical-alpin.com veröffentlicht

© Maria Kirchner, Verpflegung Lodge

© Maria Kirchner, Aufstieg über Gletscher

staatl. geprüfter Berg- und Skiführer

© Maria Kirchner, Aussicht mit guter Stimmung

Direkt ins Internet!

© Maria Kirchner, Lodge

47


AMICAL alpin · Katalog 2017

· NEPAL

VORGESEHENER TREKKINGABLAUF

TREKKING

01. Tag: ABFLUG VON DEUTSCHLAND mit Zwischenstopp. 02. Tag: Ankunft in Kathmandu und Transfer zum Hotel. ÜB Hotel 03. Tag: Flug Pokhara - Himalaya-Hauptkamm. ÜB Lodge 04. Tag: K  agbeni - Flug Jomsom (2.740 m). Erste Etappe nach Kagbeni (2.810 m, 100 Hm, 3 h). ÜB Zelt 05. Tag: C  hele - Aufstieg nach Tangbe (3.060 m). Nachmittags erreichen Sie Chele (3.050 m, 350 Hm, 5 h). ÜB Zelt 06. Tag: S  yangpoche - Vormittags erklimmen Sie die seitliche Flanke eines Canyons, bis Sie nach Überquerung eines Passes (Taklam La 3.624 m) die Siedlung Samar (3.660 m) erreichen. Über den Chorate La (3.842 m), erreichen Sie Syangpoche (3.860 m, 1.400 Hm, 6 h). ÜB Zelt 07. Tag: Dakmar - Nach einem Besuch des Klosters Ghiling (3.570 m), steiler Anstieg bis zum Nyi La (4.010 m). Steil hinunter bis Dakmar (3.820 m, 800 Hm, 6 h.). ÜB Zelt 08. Tag: Tsarang - Der Weg führt über Min La (4.170 m), hinunter nach Tsarang (3.560 m), (620 Hm, 4½ h). ÜB Zelt 09. Tag: Lo Manthang - An Chörten vorbei folgen Sie dem Weg zum nächsten Pass, dem Lho La (3.950 m) mit Blick auf die „Hauptstadt“ Lo Manthang (3.800 m, 600 Hm, 4½ h). ÜB Zelt 10. Tag: Rasttag - Ein Tag zum Erholen. ÜB Zelt 11. Tag: Yaragaon - Erst zum Lho La, dann zur Westflanke des Kali Gandaki. Hinunter nach Dhi Gaon (3.480 m). Nordöstlich des Ortes hinauf nach Yaragaon (3.650 m, 500 Hm, 5 h). ÜB Zelt 12. Tag: G  huma Thati - Vorbei an Gompa von Luri (4.000 m) steil hinauf, über einen Pass von 5.000 m jenseits hinunter (4.750 m, 1700 Hm, ca. 8 - 9 h). ÜB Zelt 13. Tag: P arsye Khola - Von Ghuma Thati folgen Sie über einen Pass (5.300 m), zum Lagerplatz (4.850 m, 700 Hm, 3 h). ÜB Zelt 14. Tag: Damodar Seen - Nach einem dritten Pass (5.500 m) führt der Weg am Hang entlang und weitet sich bis zum Erreichen der Seen von Damodar (4.980 m, 800 Hm, ca. 5 - 6 h). ÜB Zelt 15. Tag: Ruhetag - für die Vorbereitung auf folgende Etappen und die Besteigung des Seribung Peaks. ÜB Zelt 16. Tag: Japanese Basecamp - Etappe zum „Japaner-Basislager“ auf 5.260 m (350 Hm, 2½ - 3 h). ÜB Zelt 17. Tag: Passlager - Auf der einfach zu begehenden Mittelmoräne des Bhatchauk Gletschers steigen Sie auf 5.780 m hinauf (600 Hm, 4 - 5 h). Hier steht das Lager vor dem Seribung-Pass (6.042 m). ÜB Zelt 18. bis 19.Tag: Seribung Pass und Peak 6.328 m - Zwei Tage um, für den Gipfel und das Ausgangslager auf der Ostseite des Passes, das „Bhirkuti Basislager“ (5.050 m) zu erreichen. Vom Seribung Pass sind es 280 Hm über einen relativ einfachen Schneerücken mit max. 30° Neigung bis zum Gipfel (6.328 m). Nach der Besteigung wird angeseilt und der vergletscherte Abstieg in Richtung Phu kann beginnen. Optimal wird der Gipfel im Rahmen der Passüberschreitung erreicht und bis zum ostseitigen Hochlager abgestiegen. ÜB Zelt 20. Tag: P hu - erste Wegspuren, dann ein Chörten und schließlich Phu (3.980 m). ÜB Zelt 21. bis 22. Tag: Metagaon bis Koto - Die abgeschiedene Welt Phus bleibt hinter uns. Etappe Kyang (3.802 m), Chyaco (3.720 m), Koto (2.640 m) zurück zur Annapurna-Runde. ÜB Zelt 23. Tag: Koto – mit Jeep und Bus geht es heute zurück nach KTM. ÜB Hotel 24. Tag: KTM – Halbtägige Besichtigung Kathmandu. ÜB Hotel 25. Tag: Heimreise - Abflug am Morgen und Ankunft am selben Tag.

ANSPRUCHSVOLL, EINACHER 6.000er KONDITION SCHWIERIGKEITSGRAD S CHLÜSSELSTELLE: Die Überschreitung des Seribung-Passes (Gletscher), Gipfelaufstieg Seribung Peak (ca. 35° Steilheit, Gletscher und Firnflanken)  ORERFAHRUNG: V Hochtourenerfahrung in den Alpen (Gipfelbesteigung), Bergwandererfahrung in den Alpen (Passübergang)

AMICAL-STANDARD-LEISTUNGEN • Organisation des gesamten Trekkings • Erfahrener Reiseleiter/Bergführer von AMICAL alpin • Flug Deutschland-Kathmandu und zurück, 30 kg Aufgabe- und 7 kg Handgepäck • Zubringerflüge ab anderen europäischen Flughäfen auf Anfrage • Rail und Fly gegen Aufpreis 60,00 Euro zubuchbar • Luftverkehrsabgabe und Flughafengebühren • Trekkinggenehmigung, inkl. aller Gebühren • Transfers laut Programm, inkl. Inlandsflug • 3 x Hotel *** (DZ, HP), • 19 x Zelt auf Trekking (DZ, VP), 1 x Lodge (DZ, VP) • 1 Liegematte/TN • Gepäcktransport (Träger), 15 kg frei • Gesamte Gruppenausrüstung (Küchen-, Mess-, Toiletten-, Schlafzelt, etc.) • Gesamtes Fixier- und Sicherungsmaterial

AMICAL ZUSATZ-LEISTUNGEN • Spezialgenehmigung für Mustang und Naar Phu Gebiet • Eintrittsgebühren Annapurna Nationalpark • 2 ausgebildete Climbing Sherpa für die Gipfelbesteigung, zur Unterstützung • Satellitentelefon • Halbtägiges Sightseeing-Programm in KTM • Umfangreiche Zusatzverpflegung • Höhenmedizinische Überdruckkammer CERTEC BAG • Notfallapotheke, Notfallsauerstoff, Pulsoxymeter • AMICAL alpin Präsent • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

TERMIN 17111 25 Tage DO 05.10.2017 bis SO 29.10.2017

PREIS ab 10 TEILNEHMER pro Teilnehmer 5.610,00 Euro EZ-Zuschlag

200,00 Euro

WICHTIGE HINWEISE & INFOS RUND UM IHRE REISE: Seite 06 bis 10

© Dominik Müller, Meditationshölen im Mustang

48


AMICAL alpin · Katalog 2017 · TREKKINGPROGRAMM

Mustang Naar Phu TREK · Seribung Peak 6.328 m „Verborgenes Juwel im Königreich Mustang“

Über den Mustang Pass (6.042 m) von Lo Manthang ins Naar-Phu-Valley mit Seribung Peak (6.328 m). Bis 1991 war das Mustang völlig isoliert. Eine allmähliche Öffnung mit strengen Besuchervorschriften hat dieses alte „Königreich“ als absolutes Juwel unter Nepals Trekking-Gebieten erhalten. Allein schon die Landschaftsformen und -farben mit grellorangen Felswänden, bunten Canyons und wilden Erosionsgebilden sind einen Besuch wert. Inzwischen ist es möglich, vom

Mustang Gebiet über den vergletscherten „De Hults“- bzw. Mustang-Pass ins spät geöffnete Naar Phu Tal zu kommen. Bergsteigerischer Höhepunkt dieses außergewöhnlichen Trekkings ist die allmähliche Annäherung an die Welt der stark vergletscherten 6.000er und 7.000er, des Damodar-Himal. In der Hochgebirgslandschaft kann als „Zusatz-Zuckerl“ vom Mustang-Pass der Seribung Peak (6.328 m) unschwer bestiegen werden.

TREKKINGLEITER 17111 RAINER PIRCHER staatl. geprüfter Berg- und Skiführer

© Dominik Müller, jung Mönche

© Dominik Müller, Kloster im Mustang

© Dominik Müller, Lager nach Neuschnee

Direkt ins Internet!

© Dominik Müller, Mani-Steine

49


AMICAL alpin · Katalog 2017

· NEPAL

VORGESEHENER TREKKINGABLAUF

TREKKING

01. Tag: ABFLUG VON DEUTSCHLAND - mit Zwischenstopp. 02. Tag: A  nkunft in Kathmandu - Abends Einführung in die nepalesischen Gepflogenheiten und Vorstellung des Trekking-Ablaufs. ÜB Hotel 03. Tag: Kathmandu - Halbtägige Besichtigung kultureller Höhepunkte im Kathmandu-Tal. ÜB Hotel 04. Tag: Kabre - In vierstündiger Fahrt nach Barahbise. Herrlicher Ausblick auf die Berge des Rolwaling Himal mit dem überragenden Gaurisankar. Eine kurze erste Etappe führt nach Kabre (1.650 m, 3,5 h). ÜB Zelt 05. Tag: Dolongsa - Durch weite Terrassenfelder, kleine Tamang-Dörfer, kurze Waldstücke 1.000 Hm hinauf bis oberhalb von Dolongsa (2.550 m). ÜB Zelt 06. Tag: Bigu - Über den Tinsang-Pass (3.320 m), von wo aus der Gaurisankar (7.145 m) schon beeindruckend groß vor Ihnen liegt, geht es in mehrmaligem Auf und Ab nach Bigu (2.510 m) mit gleichnamiger Gompa. ÜB Zelt 07. Tag: Gyalsung Danda - Wald-, Wiesen-, Dschungeletappe nach Thuran Khola. Das Lager steht nach ca. 7 - 8 h Gehzeit am Bergrücken. ÜB Zelt 08. Tag: Gongar - Zunächst hoch über dem Bhote Kosi, dann absteigend ins Flusstal nach Gongar (1.250 m). ÜB Zelt 09. Tag: Simigaon - Von Chetchet mit einem knapp 100 m hohen Wasserfall wird über eine Hängebrücke (ca. 1.500 m) der Bhote Kosi gequert und im steilen Aufstieg das Kloster Simigaon (2.020 m) erreicht. ÜB Zelt 10. Tag: D  ongla - Durch dichte Wälder wird das Lager bei Dongla, im Dschungel, erreicht (2.740 m, 4,5 h). ÜB Zelt 11. Tag: B  eding - Der Rolwaling wird überquert, danach führt der Weg immer am Fluss entlang. Über Nyiamare wird Beding (3.690 m) erreicht. ÜB Zelt 12. Tag: Na - Drei Stunden bis Almdorf Na (4.200 m), Startpunkt für die Besteigung Yalung Ri (5.630 m). ÜB Zelt 13. Tag: Ruhetag - in Na. ÜB Zelt 14. Tag: Hochlager - Aufstieg ins Hochlager des Yalung Ri auf ca. 5.000 m. Wer nicht so hoch hinaus will, macht sich zwei schöne Ruhetage in und um Na. ÜB Zelt 15. Tag: Yalung Ri 5.630 m - Der erste Höhepunkt. Der Großteil des Aufstiegs ist unkompliziert, nur die letzten Meter zum Gipfel des Yalung Ri (5.630 m) führen über einen kurzen, ausgesetzten Firngrat. Abstieg bis Sangma (3 h), Lager Tsho Rolpa (4.600 m). ÜB Zelt 16. Tag: Unteres Passlager - Eine anstrengende Gletscheretappe steht bevor. 7 h Gehzeit sind es, bis das Lager (4.900 m) auf dem geröllbedeckten Gletscher aufgebaut werden kann. ÜB Zelt 17. Tag: Trashi Labtsha - Über eine Steilstufe, die für die Träger versichert wird, erreichen Sie den oberen Drolambao-Gletscher. Zum Trashi Labtsha-Pass (5.755 m) sind es noch ein paar Aufschwünge. Höchstes Lager des Trekkings kurz nach dem Pass auf 5.650 m. ÜB Zelt 18. Tag: Parchamo 6.273 m - Spaltenreiches Gletschergelände steilt sich auf und man weicht an den Nordgrat (bis ca. max. 45-50°) aus. Ein Bergschrund kann den letzten Anstieg erschweren, schließlich ist der Gipfel des Parchamo (6.273 m) erreicht. Vom Cho Oyu über Mt. Everest, Lhotse und Makalu reicht die Sicht. Abstieg bis zur Alm Thengpo (4.320 m). Ohne Gipfelambitionen, können Sie bereits hierher absteigen. ÜB Zelt 19. Tag: Namche Bazar - Vorbei am Kloster Thame Og nach Thame (3.800 m) und weiter zurück in die Zivilisation von Namche (3.440 m). ÜB Zelt 20. Tag: Lukhla - Abstieg bis Phakding. Ein 2,5 h Aufstieg führt nach Lukhla (2.860 m). ÜB „Yeti Mountain Home“ 21. Tag: R  ückflug - nach Kathmandu. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. ÜB Hotel 22. Tag: Kathmandu - Tag zur freien Verfügung, bzw. Reserve, für unvorhersehbare Zwischenfälle. ÜB Hotel 23. Tag: Heimflug am Morgen und Ankunft in der Heimat.

ANSPRUCHSVOLL, ANSPRUCHSVOLLER 6.000er KONDITION SCHWIERIGKEITSGRAD S CHLÜSSELSTELLE: Die Überschreitung des Trashi Laptsa-Passes (verspalteter Gletscher), der Gipfelaufstieg auf den Parchamo (ca. 40-50° Steilheit, Eis und Firn)  ORERFAHRUNG: V Hochtourenerfahrung in den Alpen, Höhen- und Trekkingerfahrung (Passübergang, Gipfelbesteigungen)

AMICAL-STANDARD-LEISTUNGEN • Organisation des gesamten Trekkings • Erfahrener Reiseleiter/Bergführer von AMICAL alpin • Flug Deutschland-Kathmandu und zurück, 30 kg Aufgabe- und 7 kg Handgepäck • Zubringerflüge ab anderen europäischen Flughäfen auf Anfrage • Rail und Fly gegen Aufpreis 60,00 Euro zubuchbar • Luftverkehrsabgabe und Flughafengebühren • Trekkinggenehmigung, inkl. aller Gebühren • Transfers laut Programm, inkl. Inlandsflug • 4 x Hotel *** (DZ, HP), • 16 x Zelt auf Trekking (DZ, VP), 1 x Lodge Yeti Mountain Home (DZ, VP) • 1 Liegematte/TN • Gepäcktransport (Träger), 15 kg frei • Gesamte Gruppenausrüstung (Küchen-, Mess-, Toiletten-, Schlafzelt, etc.) • Gesamtes Fixier- und Sicherungsmaterial

AMICAL ZUSATZ-LEISTUNGEN • Eintrittsgebühren Everest-Nationalpark • Besteigungsgenehmigung Parchamo • 2 ausgebildete Climbing Sherpas für die Gipfelbesteigung • Satellitentelefon • Halbtägiges Sightseeing-Programm in KTM • Umfangreiche Zusatzverpflegung • Höhenmedizinische Überdruckkammer CERTEC BAG • Notfallapotheke, Notfallsauerstoff, Pulsoxymeter • AMICAL alpin Präsent • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

TERMIN 17112 23 Tage DO 19.10.2017 bis FR 10.11.2017

PREIS 10 bis 12 TEILNEHMER pro Teilnehmer 4.860,00 Euro EZ-Zuschlag 180,00 Euro

WICHTIGE HINWEISE & INFOS RUND UM IHRE REISE: Seite 06 bis 10

© Dominik Müller, BLick Richtung Gaurisankar

50


AMICAL alpin · Katalog 2017 · TREKKINGPROGRAMM

ROLWALING TREKKING & Parchamo 6.273 m „Das stille Tor zum Everestgebiet“

Die klassische, immer noch sehr ursprüngliche RolwalingDurchquerung mit der Überschreitung des 5.755 m hohen Trashi Labtsa, gehört zu den eindrucksvollsten und anspruchsvollsten Trekkingrouten Nepals, führt sie doch durch einsames Hochgebirge mit riesigen, spaltenreichen Gletschern. Besonders faszinierend ist die Gestalt des Gaurisankar (7.146 m) auch Jomo Tseringma genannt. Dieser Berg scheint von Kathmandu oder Nagarkot aus die höchste Erhebung im Himala-

yakranz zu sein und wurde deshalb sehr lange für den höchsten Berg der Welt gehalten. Das Rolwaling wird von Sherpas bewohnt, was der Tour unmittelbar im Grenzbereich zu Tibet eine ganz eigene Prägung gibt. Der Yalung Ri (5.630 m) und der Parchamo (6.273 m) kommen als Gipfelziele in Frage, der 5.755 m hohe Passübergang Trashi Labtsa ist auf jeden Fall höchster Punkt des eigentlichen Trekkings, um zum Schluss ins Khumbu abzusteigen und ins Everest-Gebiet zu gelangen.

TREKKINGLEITER 17112 WILLI COMPLOI staatl. geprüfter Berg- und Skiführer

© Dominik Müller, See im Rolwaling

© Dominik Müller, Kloster

© Dominik Müller, Aufstieg Parchamo La

Direkt ins Internet!

© Dominik Müller, Lagerplatz

51


AMICAL alpin · Katalog 2017

· NEPAL

VORGESEHENER TREKKINGABLAUF

TREKKING

01. Tag: ABFLUG VON DEUTSCHLAND - mit Zwischenstopp. 02. Tag: A  nkunft in Kathmandu - Abends Einführung in die nepalesischen Gepflogenheiten und Vorstellung des Trekking-Ablaufs. ÜB Hotel 03. Tag: Flug Nepalgunj – 1½-stündiger Flug Nepalgunj. Unterbringung in einem einfachen, ordentlichen Hotel. Feuchtheißes Klima in Nepalgunj. ÜB Hotel 04. Tag: Flug Simikot – (2.960 m), zur besseren Akklimatisation verbringen Sie hier noch einen Tag. ÜB Zelt 05. Tag: Simikot nach Dharapuri – Wir starten unseren ersten Trekkingtag durch Weizen- und Gerstenfelder auf einem steinigen Weg steil hinauf. Von oben haben wir eine wunderbare Aussicht auf das Tal des Humla Karnali. Danach bringt uns ein steiler Abstieg 800 Hm hinunter nach Masigaon. Wir queren den Fluss Hepka Khol (2.270 m, 5-6 h). ÜB Zelt 06. Tag: Dharapuri nach Kermi – Unser Weg schlängelt sich nach Cachera, einem Hirtenlager. Der Weg ist so steil, das teilweise Pferde und Yaks entladen werden um hier hinaufzukommen. Wir richten unser Nachtlager kurz vor Kermi (2.690 m 4-5 h) ein. Wer Lust hat kann 40 min. oberhalb von Kermi in heißen Quellen seine müden Beine im Wasser entspannen. ÜB Zelt 07. Tag: Kermi nach Shinjungma – Wir gewinnen an Höhe. Unser Trekking führt nach Shinjungma (3.620 m 6-7 h), wo wir unser Lager aufschlagen. ÜB Zelt 08. Tag: Shinjungma nach Selima Tso Lake – Heute führt unser Trekking zum Selima Tso Lake welcher in einer noch sehr ursprünglichen Landschaft liegt. Hier befand sich früher Gumma Yok, einer der wichtigsten Orte des Limi Tals. Heute ist dieser verlassen. ÜB Zelt 09. Tag: Selima Tso Lake nach Talung – Königsetappe über einen langen Aufstieg auf den Nyalu Pass (ca. 4.998 m), einer der Höhepunkte dieses Trekkings. An klaren Tagen kann man von hier aus bis zum heiligen Berg Kailash und dem Massiv des Gurla Mandata sehen. Eine Rundumsicht ist bei guten Wetterverhältnissen garantiert. Der Abstieg erfolgt durch ein felsiges Tal, wo sich versteckt auch Schneeleoparden aufhalten. Nach einer anstrengenden Etappe von ca. 8 Stunden erreichen wir Talung (4.370 m). ÜB Zelt 10. Tag: T alung nach Takche Khola – Der Weiterweg führt uns heute in 3-4 Stunden über eine bemerkenswerte Sanddüne nach Takche (4.200 m) direkt am Fluss Takche Khola. ÜB Zelt 11. Tag: T akche Khola nach Halji – Der Abstieg beginnt nun in westlicher Richtung durch den Ort Jang nach Halji (3.650 m). Dort steht eines der ältesten und größten Kloster in ganz Nepal. ÜB Zelt 12. Tag: Halji nach Til – Weiter dem Flusslauf folgend in kurzer Etappe nach ca. 4 Stunden Til. ÜB Zelt 13. Tag: Til nach HilsaIn Hilsa 3.600 m – wir treffen auf die Route des Simikot-Kailash Trekkings. ÜB Zelt 14. Tag: Hilsa nach Yari – Von Hilsa geht es bergauf u. bergab zurück zum Ort Yari (3.720 m). ÜB Zelt 15. Tag: Yari nach Yalbong – Doch sehr viel an Höhe verlierend steigen wir ab nach Yalbang (2.890 m). Hier schlagen wir unsere Zelte auf. (5-7 h). ÜB Zelt 16. Tag: Yalbong nach Kermi – Der Weg führt uns zurück zu unserem Ausgangsort nach Kermi wo sich der Kreis des Trekkings schließt. (2550 m 5-7 h). ÜB Zelt 17. Tag: Kermi nach Dharapuri – Dharapuri. ÜB Zelt 18. Tag: Dharapur nach Simikot – Die Etappe führt uns nochmal leicht hinauf nach Simikot. Wir übernachten ein letztes Mal im Zelt. (2.950 m, 4-5 h). ÜB Zelt 19. Tag: Simikot nach Kathmandu – Flug von Simikot über Nepalgunj nach Kathmandu. ÜB Hotel 20. Tag: Kathamandu – Reservetag. ÜB Hotel 21. Tag: Rückflug MorgenS – Ankunft in der Heimat.

ANSPRUCHSVOLL KONDITION SCHWIERIGKEITSGRAD S CHLÜSSELSTELLE: Die Überschreitung des Nyalu-Passes (anstrengendes Schottergelände)  ORERFAHRUNG: V Bergwandererfahrung in den Alpen, allgemeine Outdoor-/Campingerfahrung

AMICAL-STANDARD-LEISTUNGEN • Organisation des gesamten Trekkings • Erfahrener Reiseleiter/Bergführer von AMICAL alpin • Flug Deutschland-Kathmandu und zurück, 30 kg Aufgabe- und 7 kg Handgepäck • Zubringerflüge ab anderen europäischen Flughäfen auf Anfrage • Rail und Fly gegen Aufpreis 60,00 Euro zubuchbar • Luftverkehrsabgabe und Flughafengebühren • Trekkinggenehmigung, inkl. aller Gebühren • Transfers laut Programm, inkl. 3 Inlandsflüge • 3 x Hotel *** (DZ, HP), 1 x Hotel ** (DZ, HP) • 17 x Zelt (DZ, VP) • Halbpension in Kathmandu • Vollverpflegung während des Trekkings • Gepäcktransport (Träger), 14 kg frei • Gesamte Gruppenausrüstung

AMICAL ZUSATZ-LEISTUNGEN • Spezialpermit Simikot-Limi • Eintrittsgebühren in den Nationalpark • Satellitentelefon • Umfangreiche Zusatzverpflegung • Höhenmedizinische Überdruckkammer CERTEC BAG • Notfallapotheke, Notfallsauerstoff, Pulsoxymeter • AMICAL alpin Präsent • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

TERMIN 17110 21 Tage SA 30.09.2017 bis FR 20.10.2017

PREIS ab 8 Teilnehmer

5.560,00 Euro

EZ-Zuschlag 180,00 Euro

WICHTIGE HINWEISE & INFOS RUND UM IHRE REISE: Seite 06 bis 10

© Margot Kaml und Marion Kutil

52


AMICAL alpin · Katalog 2017 · TREKKINGPROGRAMM

LIMI TREKKING – ÜBERQUERUNG NYALU PASS „ERST SEIT 2002 FÜR TOURISTEN GEÖFFNET“

Das Limi-Tal ist eine der entlegensten und bemerkenswertesten Täler im nord-westlichen Nepal, im Distrikt Humla oder dem Karnali. Das Tal erinnert an die tibetische Landschaft, mit trockenem und wüstenartigem Gelände, umgeben von sehr hohen Bergen. Die meisten der Einwohner der Region sind von tibetischer Herkunft und ihre Kultur und Tradition werden vom tibetischen Lebensstil beeinflusst. Die Stämme,

Nyinba, Bynsi, Limipa und Khampa leben dort in Hütten aus Stein, verputzt mit Erde. Ihren Lebensunterhalt bestreiten sie mit Viehzucht. Der längste Fluss in Nepal, der Karnali fließt durch das Tal und macht es sehr fruchtbar. Er lockt auch eine Velzahl von wilden Yaks, Rehe, Blauschafe, Moschusochsen, Wildpferde, Himalaya-Schwarzbären und sogar den gefleckte Schneeleopard an.

TREKKINGLEITERIN 17110 RAGNA KRÜCKELS staatl. geprüfte Berg- und Skiführerin © Margot Kaml und Marion Kutil

© Margot Kaml und Marion Kutil

© Margot Kaml und Marion Kutil

Direkt ins Internet!

© Margot Kaml und Marion Kutil

53


AMICAL alpin · Katalog 2017

· NEPAL

VORGESEHENER TREKKINGABLAUF

TREKKING

01. Tag: ABFLUG VON ZU HAUSE mit Zwischenstopp. 02. Tag: A  nkunft in Kathmandu Transfer ins Hotel. Abends erstes Kennenlernen in der Gruppe. ÜB Hotel 03. Tag: Besichtigung Kathmandu – ÜB Hotel 04. Tag: Flug Pokhara – wo übernachtet wird. Von Pokhara (1.000 m) aus haben Sie eine beeindruckende Aussicht auf das Annapurna Massiv. ÜB Hotel 05. Tag: Darbang – Beginn mit einer Busfahrt bis Beni. Trekking bis Darbang (1.180 m). ÜB Zelt 06. Tag: Dharapani – Trek (1.500 m). ÜB Zelt 07. Tag: Muri – Über Hängebrücken und luftige Stiegen hinauf zum Magardorf Muri (1.850 m). ÜB Zelt 08. Tag: Boghara – Über einen neu angelegten Weg durch grüne Hügellandschaft bis über die 2.000 m - Marke hinaus nach Boghara (2.100 m). ÜB Zelt 09. Tag: Dobang – Myagdi Khola (Khola = Fluss) talaufwärts, bis wir Dobang (2.600 m) erreichen. ÜB Zelt 10. Tag: C  horiban – Dobang weiter durch dichten Urwald. Einige Flussüberquerungen auf wackeligen Holzbrücken sind über den schäumenden Myagdi Khola zu meistern. Unser Nachtlager liegt bei Choriban (3.100 m) auf einer kleinen Rodungsinsel. ÜB Zelt 11. Tag: Italian Basecamp – Nachdem wir den alten Wald mit seinen hohen Nadelbäumen hinter uns gelassen haben, folgt lichter Bambusdschungel. Unser heutiges Ziel ist das Italian Basecamp (3.700 m). ÜB Zelt 12. bis 13. Tag: High Camp – Früh verlassen wir das Italian Basecamp und steigen ins High Camp (4.280 m) auf. Hier verbringen wir zur besseren Akklimatisation zwei Tage. ÜB Zelt 14. Tag: Dhaulagiri I BC – Durch den engen Korridor der Chonbarban-Schlucht, über der die Wände fast 4.000 Meter hoch aufragen, wird der gleichnamige Gletscher erreicht. Danach weitet sich das Gelände wieder. Über blankes Eis und viel Geröll steigen Sie weiter zum Dhaulagiri BC (4.750 m) unter dem berüchtigten „Eiger“ auf - einem, dem gleichnamigen Schweizer Berg , ähnlich sehenden Felstrabanten. ÜB Zelt 15. Tag: French Col – Heute steht die Königsetappe auf dem Plan. Wir überqueren den French Col auf 5.360 m. Nach einem Fotostopp an der Passhöhe und dem Durchqueren des Hidden Valley folgt ein langgezogener aber wenig steiler Aufstieg zum Dhampus Pass (5.250 m). Auf der anderen Seite steigen Sie zum Thapa Peak Basislager (ca. 5.100 m) ab. Am Nachmittag Vorbereitung für die Besteigung des Thapa Peak (6.012 m), auch unter dem Namen Dhampus Peak bekannt. ÜB Zelt 16. bis 17. Tag: Thapa Peak 6.012 m – Gipfelaufstieg zum Thapa Peak (6.012 m). Der größte Teil des Weges wird in Geröll und Schrofengelände zurückgelegt, nur im Gipfelbereich (oder bei schlechten Verhältnissen bereits früher) muss mit Schnee und Eis gerechnet werden. Vom Gipfel genießen wir das spektakuläre Panorama von Mustang, Dhaulagiri I, II, Nilgiri bis zu den Achttausendern Annapurna I und Manaslu. Rückkehr Lager. Ein Tag steht als Reserve zur Verfügung. ÜB Zelt 18. Tag: Yak Kharka - Nach der Besteigung des Thapa Peaks geht es bergab bis zur Alm Yak Kharka 4.930 m. ÜB Zelt 19. Tag: Marpha – Heute geht es zurück in die Zivilisation nach Marpha (2.670 m). Nach dem langen Abstieg wird das letzte Mal im Zelt übernachtet. ÜB Zelt 20. Tag: Jomsom – Kurze Etappe nach Jomsom und Verabschiedung der Begleitmannschaft. Am Nachmittag Packen für den Rückflug nach Kathmandu. ÜB Zelt 21. Tag: R  ückflug – Jomsom über Pokhara nach Kathmandu, Transfer ins Hotel. ÜB Hotel 22. Tag: Heimreise – Rückflug und Ankunft in der Heimat.

ANSPRUCHSVOLL, EINFACHER 6.000er KONDITION SCHWIERIGKEITSGRAD S CHLÜSSELSTELLE: Der Gletscherzustieg nach Italian BC (Abstieg über steile Schrofen-/Geröllflanke, Fixseil), die Überschreitung von French Col und Dhampus Pass (Höhe, Etappenlänge), Gipfelaufstieg  ORERFAHRUNG: V Hochtourenerfahrung in den Alpen (Gipfelbesteigung), Bergwandererfahrung in den Alpen (Passübergänge)

AMICAL-STANDARD-LEISTUNGEN • Organisation des gesamten Trekkings • Erfahrener Reiseleiter/Bergführer von AMICAL alpin • Flug Deutschland-Kathmandu und zurück mit 30 kg Aufgabe- und 7 kg Handgepäck • Zubringerflüge ab anderen europäischen Flughäfen auf Anfrage • Rail und Fly gegen Aufpreis 60,00 Euro zubuchbar • Luftverkehrsabgabe und Flughafengebühren • Trekkinggenehmigung, inkl. aller Gebühren • Transfers laut Programm inkl. 2 Inlandsflüge • 3 x Hotel *** (DZ, HP), 1 x Hotel ** (DZ,HP) • 15 x Zelt (VP) auf Trekking (DZ) • Halbpension in Kathmandu und Pokhara • Vollverpflegung durch eine nepalische Küchenmannschaft während des Trekkings • Gepäcktransport (Träger), 15 kg frei • Gesamte Gruppenausrüstung (Küchen-, Mess-, Toiletten-, Schlafzelt, etc.) • 1 Liegematte/TN • Gesamtes Fixier- und Sicherungsmaterial

AMICAL ZUSATZ-LEISTUNGEN • Eintrittsgebühren Dhaulagiri Nationalpark • Satellitentelefon • 2 ausgebildete Climbing Sherpas für die Gipfelbesteigung • Halbtägiges Sightseeing-Programm in KTM • Umfangreiche Zusatzverpflegung • Höhenmedizinische Überdruckkammer CERTEC BAG • Notfallapotheke, Notfallsauerstoff, Pulsoxymeter • AMICAL alpin Präsent • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

TERMIN 17107 22 Tage SA 14.10.2017 bis SA 04.11.2017

PREIS 10 bis 12 TEILNEHMER pro Teilnehmer 4.530,00 Euro EZ-Zuschlag 200,00 Euro WICHTIGE HINWEISE & INFOS RUND UM IHRE REISE: Seite 06 bis 10

© Roman Kurz, unter dem Dhaulagiri

54


AMICAL alpin · Katalog 2017 · TREKKINGPROGRAMM

Dhaulagiri TREKKING & Thapa Peak 6.012 m „Über hohe Pässe rund um den WeiSSen Berg“

Als vorletzter der 14 Achttausender wurde der markante Dhaulagiri I im Mittelwesten Nepals bestiegen. Nicht zuletzt sein abgelegener Zugang und die über 5.000 m hohen Pässe auf der Nordseite des Berges hatten dazu beigetragen, dass der formschöne Gipfel so lange unberührt blieb. Vom stark bevölkerten, unteren Teil des Kali Gandaki-Tales steigt man durch alle Vegetationszonen Nepals hindurch in die völlige Einsamkeit der Dhaulagiri-Gruppe auf: Bananen- und Zitrusstauden, Bambusurwald, Almwiesen, vergletscherte Hochgebirgswüste – größer könnten die Kontraste kaum sein. Nach

einem kurzen Aufenthalt im Basislager des Dhaulagiri I folgen die Königsetappen über French-Col (5.360 m) und DhampusPass (5.250 m), zwei der höchsten, unvergletscherten Passübergänge Nepals. An Dhaulagiri, Annapurna, Nilgiri und Tukuche Peak vorbei, steigen Sie in einem langen Abstieg über bezaubernde Hochalmen ins Kali Gandaki-Tal ab und in die Zivilisation zurück. Nicht umsonst zählt die anspruchsvolle Dhaulagiri-Runde seit Jahren zu den begehrtesten Trekkingklassikern Nepals!

TREKKINGLEITER 17107 wird auf www.amical-alpin.com veröffentlicht staatl. geprüfter Berg- und Skiführer

© Roman Kurz, Blick Marpha

© Roman Kurz, beste Aussichten

© Roman Kurz, Felsensteig Myagdi Khola

Direkt ins Internet!

© Roman Kurz, Hidden Valley

55


AMICAL alpin · Katalog 2017

· NEPAL

VORGESEHENER TREKKINGABLAUF

TREKKING

01. Tag: ABFLUG VON DEUTSCHLAND – mit Zwischenstopp. 02. Tag: Ankunft in Kathmandu – Abholung vom Flughafen und Fahrt ins Hotel. ÜB Hotel 03. Tag: KATHMANDU – Tag zur freien Verfügung, halbtägige Besichtigung im Kathmandu-Tal. ÜB Hotel 04. Tag: BHADRAPUR – Flug nach Bhadrapur. ÜB Hotel 05. Tag: TAPLEJUNG – Jeep nach Taplejung (1.441 m). ÜB Zelt 06. Tag: LALI KHARKA – (2.265 m). ÜB Zelt 07. Tag: BANJYANG – Thembewa (1.853 m), Simbu (1.845 m), bergab bis 1.430 m. Steil hinauf nach Kunjari (1.800 m), bis zum Dorf Bhanjyang (2.129 m). ÜB Zelt 08. Tag: MAMANKE – Bergab nach Phungphung Danda (1.794 m). Einige hundert Meter unterhalb von Phumpe (1.858 m), bis ins Dorf Mamanke (1.785 m). ÜB Zelt 09. Tag: YAMPHUDIN – Wir trekken am Kabeli Khola nach Makduwa und dann nach Yamphudin. ÜB Zelt 10. Tag: O  MJE KHOlA – Dem Kabeli Kohla Tal folgend geht es schweißtreibend zum Dhupi Bhanjyang Pass (2.620 m). Abstieg zum Omje Khola. ÜB Zelt 11. Tag: TORTONG – Eine anstrengende Etappe. Der Weg führt steil auf den Lasiya Bhanjyang Pass (3.310 m) hinauf. Nach der Überschreitung des Lamite Bhanjyang (3.546 m) passiert man eine Bergsturzzone. Danach Abstieg Simbuwa Khola. Stromaufwärts erreichen wir nach einer Brücke Tortong (2.995 m). ÜB Zelt 12. Tag: TSERAM – Wir folgen dem Flusslauf und erreichen die Lichtung von Anda Phedi (3.370 m). Kurz darauf führt eine Abzweigung über den Pass des Sinelapche Bhanjyang (4.646 m) nach Ghunsa (3.595 m). Wir halten uns weiter am Fluss entlang und erreichen bald darauf die Yakalm Tseram (3.870 m). ÜB Zelt 13. Tag: AKKLIMATISATIONSTOUR – Ramche 4.580 m. ÜB Zelt 14. Tag: S  INION LA – Nach Anda Phedi (3.370 m), dann steil bergauf bis zum Sinion La (4.646 m). Vom letzten Pass, Abstieg zum Sele La-Camp (4.480 m). ÜB Zelt 15. Tag: GHUNSA - Hinab ins Tal, einem Kammverlauf querend tiefer bis ins Bergdorf Ghunsa (3.600 m). ÜB Zelt 16. Tag: KAMBACHEN – Ein, zwei Mal müssen Erdrutschzonen und schmale Seitenbäche gequert werden. Bei Rambuk Kharka (3.900 m) pausieren wir, ehe der Weg mit der ansteigenden Stirnmoräne des Khumbhakarna-Gletschers steiler wird nach Kambachen (4.050 m). ÜB Zelt 17. Tag: LHONAK – Der Weg führt immer auf den Kanchenjunga-Gletscher zu bis nach Lhonak (4.780 m). ÜB Zelt 18. Tag: PENGPEMA CAMP – Seitenmoräne des KanchenjungaGletschers folgen wir dem Tal höher. Erst spät, kurz vor Erreichen des Camps Pengpema (ca. 5.140 m), zeigt sich der Kanchenjunga. ÜB Zelt 19. Tag: RESERVETAG – Tag zur Reserve. ÜB Zelt 20. Tag: DROHMA SPORN – Frühmorgens zum Gipfel (6.010 m), Abstieg Pengpema Camp. ÜB Zelt 21. bis 23. Tag: GHUNSA – Wir marschieren den bekannten Weg bis nach Ghunsa (3.595 m) zurück. ÜB Zelt 24. Tag: AMIJLOSA – Durch dichten Wald folgen wir dem Ghunsa Khola bis Amijlosa ( 2.308 m). ÜB Zelt 25. Tag: CHIRWA – Steiler Abstieg in die Schlucht des Ghunsa Khola. Im Auf und Ab nach Chirwa (1.270 m). ÜB Zelt 26. Tag: TOKPA – Bis Tokpa (1.610 m). ÜB Zelt 27. Tag: BHADRAPUR – Zurück bis Taplejung (1.441 m) und mit dem Bus nach Bhadrapur. ÜB Hotel 28. Tag: RÜCKFLUG – Frühmorgens nach Kathmandu. ÜB Hotel 29. Tag: KATHMANDU – Tag zur freien Verfügung. ÜB Hotel 30. Tag: HEIMREISE – Morgens und Ankunft am gleichen Tag

ANSPRUCHSVOLL, ANSRUCHSVOLLER 6.000er KONDITION SCHWIERIGKEITSGRAD S CHLÜSSELSTELLE: Die Überschreitung der hohen Pässe (Höhe, Etappenlänge), Gipfelaufstieg Drohma Sporn (40° Steilheit)  ORERFAHRUNG: V Hochtourenerfahrung in den Alpen (Gipfelbesteigung), Bergwandererfahrung in den Alpen, Höhenerfahrung (Passübergänge)

AMICAL-STANDARD-LEISTUNGEN • Organisation des gesamten Trekkings • Erfahrener Reiseleiter/Bergführer von AMICAL alpin • Flug Deutschland-Kathmandu und zurück, 30 kg Aufgabe- und 7 kg Handgepäck • Zubringerflüge ab anderen europäischen Flughäfen auf Anfrage • Rail und Fly gegen Aufpreis 60,00 Euro zubuchbar • Luftverkehrsabgabe und Flughafengebühren • Trekkinggenehmigung, inkl. aller Gebühren • Transfers lt. Programm, inkl. 2 Inlandsflügen • 4 x Hotel *** (DZ, HP), 2 x Hotel ** (DZ, VP) • 22 x Zelt auf Trekking (DZ, VP) • 1 Liegematte/TN • Gepäcktransport (Träger), 15 kg frei • Gesamte Gruppenausrüstung (Küchen-, Mess-, Toiletten-, Schlafzelt, etc.) • Gesamtes Fixier- und Sicherungsmaterial

AMICAL ZUSATZ-LEISTUNGEN • Eintrittsgebühren Kanchenjunga Nationalpark und Besteigungspermit • Satellitentelefon • Halbtägiges Sightseeing-Programm in Kathmandu • Umfangreiche Zusatzverpflegung • Höhenmedizinische Überdruckkammer CERTEC BAG • Notfallapotheke, Notfallsauerstoff, Pulsoxymeter • AMICAL alpin Präsent • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

TERMIN 17113 30 Tage FR 28.10.2017 bis SO 26.11.2017

PREIS 10 bis 12 TEILNEHMER pro Teilnehmer 5.170,00 Euro EZ-Zuschlag 250,00 Euro WICHTIGE HINWEISE & INFOS RUND UM IHRE REISE: Seite 06 bis 10

© Hajo Netzer, Gruppe – GEMEINSAM UNTERWEGS

56


AMICAL alpin · Katalog 2017 · TREKKINGPROGRAMM

Kanchenjunga TREK · drohma sporn 6.010 m

„GroSSartige Trekkingrunde · Festsaal des Himalaya“ Ein langer Trek, der Sie in eine der unberührtesten und gewaltigsten Hochgebirgslandschaften, vielleicht des ganzen Himalaya, führt. Die Region um den Kanchenjunga (8.586 m) - dritthöchster Berg der Erde - wurde erst im Jahre 1988 für Trekker freigegeben, aber schon seit der Jahrhundertwende wurde sie besucht. Der Kanchendzönga liegt weit von Kathmandu und auch weit von Straßen und Flugplätzen entfernt. Sicher ein Grund, warum das Gebiet Ursprünglichkeit und

wilde Schönheit bewahrt hat. Die unteren Täler sind von Sherpa und Bhotia bewohnt, oberhalb von Yamphudin (2.080 m) bzw. Ghunsa (3.595 m) bestehen keine festen Siedlungen. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, Wanderungen zu unternehmen. Die von uns gewählte Variante, erst der Besuch der Südseite, danach Pangpema auf der Nordseite mit Drohma Sporn, ist von der Akklimatisation und Landschaft die günstigste Variante.

TREKKINGLEITER 17113 HERBERT KONNERTH staatl. geprüfter Berg- und Skiführer

© Hajo Netzer, Frühstück im BC

© Hajo Netzer, Lager Yamphudin

© Hajo Netzer, Ankunft Khambachen

Direkt ins Internet!

© Hajo Netzer, Aussicht Kantsch

57


AMICAL alpin · Katalog 2017

· INDIEN

VORGESEHENER TREKKINGABLAUF

TREKKING

01. Tag: ABFLUG VON DEUTSCHLAND mit Zwischenstopp. 02. Tag: Ankunft in Delhi – Rishikesh – Ankunft Delhi, per Zug Haridwar, mit Bus nach Rishikesh, ein religiöser Brennpunkt des Garhwals. ÜB Hotel 03. Tag: R  ishikesh – Uttarkashi (1.158 m) – Per Busfahrt durchs Bhagirati-Tal in 5 h bis 6 h (155 Km) Uttarkashi. Zeit die Stadt zu erkunden. ÜB Hotel 04. Tag: U  ttarkashi – Gangotri (3.050 m) – behördliche Genehmigungen einholen, Fahrt ca. 5 h (95 Km) nach Gangotri. ÜB Hotel 05. Tag: G  angotri – Akklimatisationstag – Akklimatisation, Pilger, heilige Sadhus, Yogis. ÜB Lodge 06. Tag: G  angotri – Chirbasa (3.606 m) – Träger teilen die Lasten auf, Trekkingbeginn am Flusstal des Bhagirathi. Kurze, erste Etappe um den Anstieg der Schlafhöhe zu verkraften (Gehzeit ca. 3h). ÜB Zelt 07. Tag: Chirbasa – Bhojbasa (3.792 m) – Blick auf die Wände des Sudarshan- und Bhagirati-Massivs, nach Bhojbasa (Gehzeit ca. 4h). ÜB Zelt 08. Tag: A  kklimatisation – Ausflug Gaumukh („Kuhmaul“), einem Gletschertor, heiliger Platz für Hindus. Hart gesottene Sadhus nehmen im Gletscherstrom eine spirituelle Reinigung vor (Gehzeit ca. 4h). ÜB Zelt 09. Tag: B  hojbasa – Tapovan (4.463 m) – zum Camp am Fuße der Baghiratis. Blick auf den pyramidenförmigen Shivling (6.543 m), (Gehzeit 6 h). ÜB Zelt 10. Tag: Nandanvan – Vasuki Tal (4.900 m) – Queren zum Vasuki-Gletscher. Meru (6.672 m), Satopanth (7.075 m) und Vasuki Parbat (6.792 m) bestimmen das Panorama (Gehzeit 5 h). ÜB Zelt 11. Tag: V  asuki tal – Khara Pathar (5.065 m) – Querung der Geröllflanken des Vasuki Parbat. Hochlager in Khara Pattar (Gehzeit 4 h). ÜB Zelt 12. Tag: K  hara Pathar – Suralya Vamak (5.220 m) – Durch Labyrinth aus Moränen und Gletscherspalten zum Moränenlager Suraliya Vamak, am Fuße des Chandra Parbat (6.780 m), (Gehzeit 5 h). ÜB Zelt 13. Tag: S  uralya Vamak – Kalindi Khal Base Camp (5.500 m) – zum Basislager des Passes am Fuße von Kalindi Peak (6.181 m) und Avalanche Peak (6.443 m), (Gehzeit 5-6 h). ÜB Zelt 14. Tag: P assüberschreitung & Sporngipfel – Kalindi Peak (6.013 m). Früher Aufbruch in Seilschaften zum Pass. Wer möchte, kann den Sporngipfel des Kalindi Peaks angehen, sonst ist der Kalindi Khal (5.947 m) Ihr Höhepunkt. Blockkletterei bis auf 6.013 m, von wo Sie Chaukhamba (7.138 m), Satopanth (7.075 m), Kamet (7.756 m) bewundern können. Abstieg Pass ArwaSüdgletscher nach Osten, Lager bei Rajparav (5.090 m) (Gehzeit 6–7 h und Gipfel 3 h). ÜB Zelt 15. Tag: Rajparav – Arwa Ala (4.330 m) – Arwatal, am Ganges-Quellfluss entlang, hinab nach Arwa Ala, wo das Nachtlager ist (Gehzeit 7-8 h). ÜB Zelt 16. Tag: Arwa Valley – Ghastoli (3.380 m) – Tal weitet sich, zurück in die Zivilisation (7 h). ÜB Zelt 17. Tag: Ghastoli – Mana – Badrinath (3.090 m) – Abstieg hinab nach Mana (3.170 m), per Bus nach Badrinath (3 h), Zeit für die Besichtigung (Gehzeit 6 h). ÜB Hotel 18. Tag: Badrinath – Srinagar – Verabschiedung, Rückfahrt Delhi, Stopp Srinagar/Uttarakhand. ÜB Hotel 19. Tag: Srinagar – Rishikesh - Fahrt (4 h). ÜB Hotel 20. Tag: Rishikesh – Delhi – per Bus nach Haridwar, Zug zurück nach Delhi, (ges. 225 km, ca. 6 h Fahrt). Freizeit. Besichtigung Delhi möglich. ÜB Hotel 21. Tag: Reservetag bzw. Delhi – Agra/Taj Mahal – Falls es im Ablauf zu zeitlichen Verzögerungen kommt sonst Ausflug Taj Mahal möglich. ÜB Hotel 22. Tag: Rückflug – Transfer Flughafen, Ankunft Heimat.

ANSPRUCHSVOLL, MITTELSCHWERER 6.000er KONDITION SCHWIERIGKEITSGRAD S CHLÜSSELSTELLE: Die Überschreitung des Kalindi-Khal-Passes (verspaltetes Gletschergelände), Gipfelaufstieg Kalindi Peak Sporngipfels (40-50° Steilheit, steiles Block- und Schrofengelände)  ORERFAHRUNG: V Hochtourenerfahrung in den Westalpen (Gipfelbesteigung), Bergwander- und Gletscher trekkingerfahrung in den Alpen (Passübergang)

AMICAL-STANDARD-LEISTUNGEN • Organisation des gesamten Trekkings • Erfahrener Reiseleiter/Bergführer von AMICAL alpin • Flug Deutschland-Delhi und zurück, 30 kg Aufgabe- und 7 kg Handgepäck • Zubringerflüge ab anderen europäischen Flughäfen auf Anfrage • Rail und Fly gegen Aufpreis 60,00 Euro zubuchbar • Luftverkehrsabgabe und Flughafengebühren • Transfers laut Programm • 8 x Hotel *** (DZ, HP), 1 x Lodge ** (DZ,HP) • 11 x Zelt auf Trekking (DZ, VP) • 1 Liegematte/TN • Gepäcktransport (Träger), 15 kg frei • Gesamte Gruppenausrüstung (Küchen-. Mess-, Toiletten-, Schlafzelt, etc.) • Gesamtes Fixier- und Sicherungsmaterial

AMICAL ZUSATZ-LEISTUNGEN • Tagesausflug Taj Mahal ohne Eintrittsgelder • Trekkinggenehmigung, inkl. aller Gebühren • Höhenmedizinische Überdruckkammer CERTEC BAG • Notfallapotheke, Notfallsauerstoff, Pulsoxymeter • AMICAL alpin Präsent • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

HINWEIS Wir müssen Sie darauf hinweisen, dass wir nur Trekking-Permits, für Personen unter 60 Jahren bekommen.

TERMIN 17128 22 Tage SA 23.09.2017 bis SA 14.10.2017

PREIS ab 10 Teilnehmer pro Teilnehmer 3.550,00 Euro EZ-Zuschlag 210,00 Euro WICHTIGE HINWEISE & INFOS RUND UM IHRE REISE: Seite 06 bis 10

© Michi Wärthl, unterwegs im Austieg

58


AMICAL alpin · Katalog 2017 · TREKKINGPROGRAMM

Kalindi Khal TREK 5.947 m - Kalindi Peak 6.013 m „ÜBERSCHREITUNG SPORNGIPFEL IN INDIEN“

Der Große Garhwal Trek mit der Überschreitung des 5.947 m hohen, vergletscherten Kalindi Khal-Passes gehört zu den großartigsten Trekkingerlebnissen, die Indien zu bieten hat. Und das gleich aus mehreren Gründen: Die Trekkingrunde führt Sie in eine der bezauberndsten Bergregionen unserer Erde. Schroffe Granitberge, wie der Shivling (6.543 m) – „das indische Matterhorn“, die Bhagirati-Türme (6.856 m) oder der Satopanth (7.075 m), gewaltige Gletscher und einsame Täler flankieren Ihren Weg über einen der höchsten gangbaren Pässe des Garhwals. Über den großen Chaturangi-Gletscher erreichen Sie die Passhöhe, über der sich der numerische Höhepunkt der Tour befindet – der 6.013 Meter hohe Kalindi Peak Sporngipfel – ehe Sie auf der anderen Seite über den

nicht weniger eindrucksvollen Arwa-Gletscher wieder absteigen. Der Kalindi Khal verbindet zwei der heiligsten hinduistischen Pilgerorte: Gangotri und Badrinath. An den wichtigsten Quellflüssen des Ganges gelegen – Bhagirati und Arwa – gelten sie als das „Mekka“ jedes gläubigen Hindus. Auf Ihrem Weg besichtigen Sie heilige Stätten, Ashrams und Tempel, wohnen eindrucksvollen hinduistischen Zeremonien, wie dem Lichterfest Ganga-Aarti bei. Illustre Pilger und heilige Sadhus begleiten Sie ein Stück Ihres Weges, bevor Ihnen das hochalpine Gelände den Weiterweg versperrt und es wieder einsam wird. Die besondere Ausstrahlungskraft dieser Orte wird Sie indes auf dem gesamten Trekking weiter begleiten!

TREKKINGLEITER 17128 wird auf www.amical-alpin.com veröffentlicht staatl. geprüfter Berg- und Skiführer © Michi Wärthl, Sightseeing

© Michi Wärthl, Lager nach Schneefall

© Michi Wärthl, Blockgelände

Direkt ins Internet!

© Michi Wärthl, Siedlung im Anmarsch

59


AMICAL alpin · Katalog 2017

· PAKISTAN

VORGESEHENER TREKKINGABLAUF

TREKKING

01. Tag: ABFLUG VON DEUTSCHLAND mit Zwischenstopp. 02. Tag: A  nkunft in ISLAMABAD – Fahrt Hotel. ÜB Hotel 03.Tag bis 04.Tag: Flug oder Fahrt – nach Skardu. Bevorzugt fliegen wir nach Skardu (2.280 m). Sollte das Wetter den Flug nicht zulassen, wird mit einem Kleinbus über den Karakorum Highway angereist. ÜB Hotel 05. Tag: Skardu – Beim Kachura See, Nähe Skardu, fördert eine Wanderung die Akklimatisation. ÜB Hotel 06. Tag: Askole – Shigar-Valley, per Jeep erreichen Sie durch die wilde Braldu-Schlucht Askole (2.950 m). ÜB Zelt 07. Tag: Jhola – Erste Trekkingetappe bis Jhola (3.120 m). Das Ende des Biafo-Gletschers wird überquert, Felsensteig ins Tal des Dumordo-Flusses. ÜB Zelt 08. Tag: Paiju – Stets dem orografisch rechten Uferlauf folgend, erreichen Sie Paiju (3.400 m). ÜB Zelt 09. Tag: Akklimatisation – Ruhetag in Paju. ÜB Zelt 10. Tag: U  rdukas – Heute ist es soweit, Sie betreten den Baltoro-Gletscher. Ein Gehen am Seil ist nicht notwendig, die Eisfläche ist stets gut „gesplittet“ und kann leichtfüßig bewältigt werden. Mühsam queren Sie den Gletscher seiner Breite nach. Die Trango-Gruppe rückt ins Sichtfeld. Auf der jenseitigen Ufermoräne erreichen Sie Urdukas (4.060 m). ÜB Zelt 11. Tag: G  oro II – Wieder auf dem Gletscher, mit Blick auf den Masherbrum I (7.821 m) und Lobsang Spire (6.017 m), folgen Sie dem Eisstrom bis Goro II (4.315 m). Hier wird mitten auf dem Gletscher gezeltet, der nur ab und an aus seinem Schuttpanzer hervorlugt. ÜB Zelt 12. Tag: Broad Peak BC – Am Muztagh Tower (7.273 m) vorbei geht es auf die Westwand des Gasherbrum IV (7.932 m) zu. Dann liegt der Concordiaplatz (4.600 m) mit der überragenden Gestalt des K2 (8.611 m), rechts daneben der Broad Peak (8.053 m), vor Ihnen. Weiter auf den K2 zu, folgen Sie dem Godwin-Austen-Gletscher bis ins Broad Peak BC (4.800 m). ÜB Zelt 13. Tag: Concordia Platz – vom Godwin-Austen-Gletscher zurück zum Concordiaplatz. Für Konditionsstarke ist der Aufstieg ins K2 BC möglich. Rückmarsch und Zusammentreffen mit Mannschaft (4.600 m). ÜB Zelt 14. Tag: Ali Camp – den Vigne-Gletscher hinauf vor dem Ali Camp muss der Gletscher gequert werden. Camp auf 4.820 m seitlich des Gletschers, BC für Ali Brakka 6.170 m. ÜB Zelt 15. Tag: Ali Brakka 6.170 m – vom Ali Camp folgen wir zunächst dem Weg Richtung Gondogoro La um dann im Kessel des Gletschers rechts Richtung Ali Brakka aufzusteigen. Die Route führt uns entlang einer kleinen Rippe hinauf in einen Sattel. Von diesem folgen wir dem Grat bis zum höchsten Punkt des Ali Brakka. Vom Gipfel aus genießen wir eine grandiose Rundumsicht mit Blick auf K2, Broad Peak, Gasherbrum I + II. ÜB Zelt 16. Tag: Ruhetag – Reserve für alle Fälle. ÜB Zelt 17. Tag: Gondogoro La – Zumeist ist der vergletscherte Aufstieg zum Gondogoro La (5.650 m) ohne Steigeisen möglich. Fixseile werden jährlich angebracht. Die super Aussicht in der Morgendämmerung ist ein würdiger Abschied. Fixseilversicherter Steilabstieg zur grünen Oase Shuspang (4.600 m). ÜB Zelt 18. Tag: Saicho – Der Gondogoro-Gletscher gibt den weiteren Weg bis zur Alm Dalsampa vor. Am Nachmittag abwärts bis Saicho (3.250 m). ÜB Zelt 19. Tag: Hushe & Skardu – Letztes Wegstück nach Hushe (3.200 m) und Fahrt zurück nach Skardu. ÜB Hotel 20. Tag  bis 21. Tag: Islamabad – Sollte das Wetter in Skardu und in Islamabad perfekt sein, fliegen wir zurück. Ansonsten muss über den Karakorum Highway nach Islamabad zurückgefahren werden. ÜB Hotel 22. Tag: Islamabad Ausflug – Rawalpindi. ÜB Hotel 23. Tag: HEIMFLUG – und Ankunft in der Heimat.

ANSPRUCHSVOLL, SCHWERER 6.000er KONDITION SCHWIERIGKEITSGRAD S CHLÜSSELSTELLE: Die Überschreitung des Gondogoro La (Höhe, Etappenlänge, 40-50° Eis und Schrofen), Gipfelaufstieg Ali Brakka (40-50° Eis, Fels)  ORERFAHRUNG: V Hochtourenerfahrung in den Alpen (Gipfelbesteigung, Passübergang)

AMICAL-STANDARD-LEISTUNGEN • Organisation des gesamten Trekkings • Erfahrener Reiseleiter/Bergführer von AMICAL alpin • Flug Deutschland-Islamabad und zurück, 23 kg Aufgabe- und 7 kg Handgepäck • Zubringerflüge ab anderen europäischen Flughäfen auf Anfrage • Rail und Fly gegen Aufpreis 60,00 Euro zubuchbar • Luftverkehrsabgabe und Flughafengebühren • Trekkinggenehmigung, inkl. aller Gebühren • Transfers laut Programm, inkl. 2 Inlandsflüge/Bustransfers • 8 x Hotel (DZ, VP) • 13 x Zelt auf Trekking (DZ, VP) • Gebühr für Fixseilbenutzung Gondogoro La • Gepäcktransport (Träger, Tragtiere), 15 kg frei • Gesamte Gruppenausrüstung (Küchen-. Mess-, Toiletten-, Schlafzelt, etc.) • 1 Liegematte/TN • Gesamtes Fixier- und Sicherungsmaterial

AMICAL ZUSATZ-LEISTUNGEN • Visum Pakistan, Gebühren und Abwicklung • Satellitentelefon • Halbtägiges Sightseeing-Programm in Rawalpindi/Islamabad • Zusatzverpflegung aus Deutschland • Höhenmedizinische Überdruckkammer CERTEC BAG • Notfallapotheke, Notfallsauerstoff, Pulsoxymeter • AMICAL alpin Präsent • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

TERMIN 17115 23 Tage FR 09.06.2017 bis SA 01.07.2017

PREIS ab 10 TEILNEHMER pro Teilnehmer 4.760,00 Euro EZ-Zuschlag

350,00 Euro

WICHTIGE HINWEISE & INFOS RUND UM IHRE REISE: Seite 06 bis 10

© Rainer Pircher, K2

60


AMICAL alpin · Katalog 2017 · TREKKINGPROGRAMM

CONCORDIA-BALTORO TREK & ALI BRAKKA 6.170 m

„Über den Baltoro-Gletscher in die Leuchtenden Berge“ Das Karakorum ist eines der wildesten Gebirge unserer Erde und bietet eine Konzentration an hohen Bergen, wie sie nirgends anderswo zu finden ist. Auf dieser Reise passieren Sie sage und schreibe fünf Achttausender, allein vier davon während Sie auf einem der längsten Talgletscher unserer Erde – dem Baltorogletscher (78 Km) – ins Herz der „Leuchtenden Berge“ unterwegs sind: Gasherbrum I (8.068 m) und II (8.035 m), Broad Peak (8.053 m) und der K2 (8.611 m). Sie alle stehen in greifbarer Nähe rund um den Concordiaplatz, dem Zusammenstrom mehrerer großer Gletscher inmitten einer grandiosen

Fels- und Eisszenerie. In unmittelbarer Nähe kann der Ali Brakka (6.170 m) bestiegen werden. Mit etwas Wetterglück ermöglicht Ihnen diese Aussichtslage unvergessliche Ausblicke auf die umliegende Bergwelt. Und ein weiterer Höhepunkt steht erst noch bevor. Die Überschreitung des Gondogoro Passes (5.650 m) hinunter ins Hushe-Valley, an einem der schönsten Berge der Welt vorbei, dem Laila Peak (6.069 m). Eine großartige Runde in der „herrlichsten Hochgebirgslandschaft der Erde“! (G. Oskar Dyhrenfurth)

TREKKINGLEITER 17115 WERNER GÖRING Hochtourenführer und Arzt

© Rainer Pircher, Gondogoro La

© Rainer Pircher, auf dem Baltoro Gletscher

© Dominik Müller, Trango Tower

Direkt ins Internet!

© Rainer Pircher, Ali Camp

61


AMICAL alpin · Katalog 2017

· CHINA  -  KIRGISTAN

VORGESEHENER TREKKINGABLAUF

TREKKING

01. Tag: A  BFLUG VON DEUTSCHLAND – mit Zwischenstopp. 02. Tag: BISHKEK - nach einer Stärkung, kleine Stadtbesichtigung in Bishkek. ÜB Hotel 03. Tag: Tash Rabat - Über den Burna Tower in die Karawanserei Tash Rabat (2.950 m). ÜB Yurten 04. Tag: KASHGAR - Fahrt zur chinesischen Grenze am Torugart Pass. Mannschaft und Bus werden nach strenger Kontrolle gewechselt. Weiterfahrt nach Kashgar. ÜB Hotel 05. Tag: KASHGAR - Besuch einiger Sehenswürdigkeiten von Kashgar. Nachmittags Fahrt nach Yecheng. ÜB Hotel 06. Tag: Yecheng - mit Jeeps entlang der Wüste Taklamakan nach Yecheng. ÜB Hotel 07.|08. Tag: YILIK - Eine letzte Etappe führt uns zur Grenzstation Mazar um zu unserer ersten Station Yilik zu gelangen. Mit Ihrer Kamelkarawane ziehen Sie entlang der Lagerplätze Bazar Darya (Broken Bridge), Ilic und dem „Camp am gekreuzten Fluss“ durch wildeste Hochgebirgswüste zum Fuß des Aghil Passes. Mit etwas Glück treffen wir auf halbnomadische Kirgisen und ihre Herden. ÜB Zelt 09. Tag: Aghil Pass - Über den, während der Sommermonate schneefreien Aghil-Pass, wird der grüne Lagerplatz Durbin Jangal erreicht. Bei gutem Wetter sind während des Abstiegs vom Pass der K2, der Broad Peak (8.047 m) und die Gasherbrum-Gruppe mit den Achttausendern Hidden Peak (8.068 m) und Gasherbrum II (8.035 m) zu erkennen. ÜB Zelt 10. Tag: Shaksgam River - Wir sind im Shaksgam-Tal. Auf rund 250 Kilometer Länge begrenzt es den KarakorumHimalaya auf seiner Nordseite. Der mit ungezählten Kieselsteinen und Schwemmsand gefüllte, riesige Talboden erscheint harmlos; in den Hochsommermonaten während der Schneeschmelze ist die Überquerung des Shaksgam-Rivers (es sind in Wirklichkeit zahllose Flussarme) allerdings selbst mit Hilfe der Kamele ein nicht zu unterschätzendes Unternehmen. ÜB Zelt 11. Tag: K  2 Basecamp - Wenn alles nach Zeitplan verlaufen ist, erreichen Sie heute Sughet Jangal (3.890 m), das Basislager des K2 auf der Nordseite. Der Platz ist angenehm grün und liegt fernab aller Gletscher. Mit etwas Glück treffen wir auf eine Expedition, die sich am K2-Nordpfeiler versucht. ÜB Zelt 12. bis 17. Tag: Sughet Ri 6.050 m - Ausspannen und Erholen ist zunächst angesagt. Wer seine Zeit nicht im Basislager verbringen möchte, kann zu Erkundungen in Richtung Sarpo Laggo-Gletscher oder zum SkyangGletscher aufbrechen. Auch einem Ausflug in Richtung des vorgeschobenen K2-Basislager steht nichts im Wege. Alles ideal zur Akklimatisation für die Besteigung des Sughet Ri (6.050 m). Dieser 6.000er-Gipfel kann vom Basislager aus mit einem Hochlager bestiegen werden. Allerdings muss sämtliches Material hierfür mit vereinten Kräften hochtransportiert werden, es stehen keine Träger zur Verfügung. Der Ausblick vom Gipfel über die wenig erkundete Nordseite des Karakorums ist absolut spektakulär. Nach dem Abstieg zum Hochlager, noch am selben Tag Rückkehr ins Basislager. ÜB Zelt 18. bis 21. Tag: Rückmarsch – mit unserer Kamelkarawane ziehen wir über den Aghil-Pass zurück bis nach Bazar Darya (Broken Bridge) oder Mazar. ÜB Zelt 22.|23. Tag: KASHGAR - Rückfahrt über Yecheng, mit Zwischenübernachtung, nach Kashgar. ÜB Hotel 24. Tag: BISHKEK - Heute geht es über den Tourgart Pass zurück nach Bishkek. ÜB Hotel 25. Tag: BISHKEK - Tagestour und Besichtigungen verschiedener Sehenswürdigkeiten und des Marktes. ÜB Hotel 26. Tag: HEIMREISE - Heimflug und Ankunft in der Heimat, je nach Flugverbindung.

EXPEDITONSCHARAKTER, SCHWERER 6.000er KONDITION SCHWIERIGKEITSGRAD S CHLÜSSELSTELLE: Die Überquerung des Shaksgam Rivers (Wildwasser), die Überschreitung des Aghil Passes (Höhe, Etappenlänge), der Gipfelaufstieg Sughet Ri (40° Steilheit)  ORERFAHRUNG: V Hochtourenerfahrung in den Alpen (Gipfelbesteigung), Bergsteigererfahrung in den Alpen, allgemeine Outdoor-Erfahrung (Trekking)

AMICAL-STANDARD-LEISTUNGEN • Organisation des gesamten Trekkings • Erfahrener Reiseleiter/Bergführer von AMICAL alpin • Flug Deutschland-Bishkek und zurück mit 23 kg Aufgabe- und 7 kg Handgepäck • Zubringerflüge ab anderen europäischen Flughäfen auf Anfrage • Rail und Fly gegen Aufpreis 60,00 Euro zubuchbar • Luftverkehrsabgabe und Flughafengebühren • Trekkinggenehmigung, inkl. aller Gebühren • Transfers lt. Programm • 8 x Hotel*** (DZ, VP), 1 x Yurte • 15 x Zelt (DZ, VP) auf Trekking • 1 Liegematte/TN • Gepäcktransport (Kamele), 15 kg frei • Gesamte Gruppenausrüstung (Küchen-, Mess-, Toiletten-, Schlafzelt, etc.) • Gesamtes Fixier- und Sicherungsmaterial

AMICAL ZUSATZ-LEISTUNGEN • Visum China, Abwicklung und Gebühren • Militärgenehmigung, Besteigungspermit und Umweltgebühr • Satellitentelefon • Sightseeing-Programm in Bishkek und Kashgar • Höhenmedizinische Überdruckkammer CERTEC BAG • Notfallapotheke, Notfallsauerstoff, Pulsoxymeter • AMICAL alpin Präsent • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

TERMIN 17116 26 Tage DI 22.08.2017 bis SA 16.09.2017

PREIS ab 9 TEILNEHMER pro Teilnehmer 6.150,00 Euro EZ-Zuschlag 150,00 Euro

WICHTIGE HINWEISE & INFOS RUND UM IHRE REISE: Seite 06 bis 10

© Ralf Dujmovits

62


AMICAL alpin · Katalog 2017 · TREKKINGPROGRAMM

SHAKSGAM TREKKING & K2 BASISLAGER

„EXPEDITIONSARTIGER KAMELTREK · BESTEIGUNG SUGHET RI 6.050 m“ Das Karakorum, vom Himalaya-Hauptkamm durch die Täler der Flüsse Shayok und Indus getrennt, ist in weiten Teilen vergletschert und eines der wildesten Gebirge der Erde. Im Zentrum dieser Berglandschaft steht der K2. Wenn man den K2 sehen möchte, wandert man unschwierig von Süden über den Baltoro-Gletscher zum Concordiaplatz: Der ConcordiaBaltoro-Trek, heute ein vielbegangener Klassiker. Von Norden hingegen, aus den ariden Tälern der chinesischen Provinz Sin-

kiang, gibt es keinen leichten Weg ins Karakorum. Auch noch heute ist der K2 von Norden aus, ein einprägsamer Anblick, den nur wenige Menschen zu Gesicht bekommen. Durch das wilde Shaksgam-Tal, über den Aghil Pass (4.780 m) und eine Flussquerung des Shaksgam Rivers auf dem Rücken eines Kamels folgen Sie den Spuren der Pioniere zum chinesischen K2 Basislager. Es gibt wenig Erlebnisse, die mehr Abenteuer, unverbrauchte Landschaft und Bergeinsamkeit zu bieten haben!

TREKKINGLEITER 17116 WERNER GÖRING Hochtourenführer und Arzt © Ralf Dujmovits, Flußüberquerung auf Kamelen

© Ralf Dujmovits, Materialtransport mit Kamelen

© Ralf Dujmovits, im Shaksgam Valley

Direkt ins Internet!

© Ralf Dujmovits, Felsformation im Shaksgam Valley

63


AMICAL alpin · Katalog 2017

· ECUADOR

VORGESEHENER TREKKINGABLAUF

TREKKING

01. Tag: A  BFLUG UND ANKUNFT QUITO – 2.850 m, der Hauptstadt Ecuadors. ÜB Hotel 02. Tag: T AG QUITO – Stadtbesichtigung. ÜB Hotel 03. Tag: P ASOCHOA – Ausflug Waldschutzgebiet Pasochoa. Zugang ca. 2.700 m, Sie wandern auf 3.500 m. ÜB Hotel 04. Tag: G  UAGUA PICHINCHA – Andendorf Lloa im Südwesten Quitos. Feldweg hinauf bis zur Schutzhütte. Hier sehen Sie den 4.794 m Gipfel des aktiven Vulkans. Die seinem Inneren entsteigenden Rauchschwaden und die aufgeworfenen Geröll- und Aschekegel sind Beweise seiner Aktivität. Abfahrt mit der Seilbahn. ÜB Hotel 05. Tag: E  l Chaupi – Fahrt von Quito über die Panamericana auf der „Straße der Vulcane“ ins Dorf El Chaupi. Besuch Poylepis Waldes in „La Virgen“ 3.950 m. ÜB Zelt 06. Tag: E  l CIlliniza Norte – dreistündige Wanderung von La Virgen zur Nuevos Horizontes Schutzhütte 4.600 m. Aufstieg zum Nordgipfel der durch einen Sattel getrennten Zwillingsgipfel. Gipfelkreuz 5.126 m. Zurück Fahrt auf der Panamericana nach Otavalo. ÜB Hacienda 07. Tag: Ruhetag bei Otavalo – Erholung, Marktbesuch. Den Markt in Otavalo gibt es schon seit Vor-Inka Zeiten und ist Südamerikas bekanntester. ÜB Hacienda. 08. Tag: Cayambe Hütte Oleas Bergé Ruales – Fahrt gegen Norden nach Ibarra, die Haupstadt der Provinz von Imbabura, 2.100 m und von dort zu dem kleinen idyllischen Ort La Esperanza. Ausgangspunkt für die Fahrt die nach Cayambe führt bis zur Hütte auf 4.600 m Höhe. Nachmittags Erkundungen, Rückkehr. ÜB Hütte 09. Tag: Besteigung des Cayambe – Papallacta – Gegen Mitternacht Aufbruch. Bei normalen Wetterbedingungen dauert der Aufstieg ca. 6-7 h. Die Gletscherlandschaft liegt an der Äquatorlinie. Die herrliche Aussicht wird Ihnen unvergesslich bleiben. Selbst der Rückweg (ca. 4 Std.) zur Hütte über die Schneefelder wird ein Erlebnis werden. Nachmittags Papallacta. ÜB Hosteria 10. Tag: Ruhetag in Las Termas de Papallacta – Erholung und Entspannung in heißen Quellen, die andine Landschaft genießen. ÜB Hosteria 11. Tag: A  ntisana – Wanderungen am vierthöchsten Berg Ecuadors mit seinem vergletscherten Hauptgipfel. Anspruchsvolle Hochtour am nächsten Morgen. ÜB Zelt 12. Tag: Besteigung des Antisana – Aufstieg zum Gipfel des Antisana (5.704 m). Das Wetter kann sehr wechselhaft und wolkig sein. Nach ungefähr 7 Stunden werden Sie, wenn es die Bedingungen zulassen, am Gipfel stehen und den Ausblick genießen. Am Nachmittag geht die Fahrt ins Patate Tal. ÜB Hacienda 13. Tag: Ruhetag in Baños – Thermalbäder und mildes Klima. Auf einem Rundgang durch den Ort sehen Sie u.a. die Kirche mit der berühmten Jungfrau „Virgen de los Aguas Santas“, der viele Wunder nachgesagt werden, spazieren durch Parkanlagen und können Melcocha probieren, eine Süßigkeit aus Zuckerrohr, für die Baños landesweit bekannt ist. ÜB Hacienda 14. Tag: Chimborazo Refugio – Fahrt zur Hochebene des Chimborazo auf ca. 4.800 m Höhe. Aufstieg zur Schutzhütte. Am Nachmittag Wanderung zur Felsformation „El Castillo“. ÜB Whymper Schutzhütte. 15. Tag: Besteigung des Chimborazo – Mitternachts gehen wir los. Über die Steinfelder hinauf zu dem langen Kamm (La Arista) zu der Felsformation El Castillo und weiter über die Arista, die lange Steigung hinauf über den Vorgipfel Veintimilla zu dem, nach dem Erstbesteiger Edward Whymper benannten Gipfel, auf 6.310 m Höhe. Phantastische Sicht über die Anden. Der Abstieg bis zur unteren Hütte dauert dann ca. 4-5 Stunden. Von dort fahren Sie dann zurück nach Quito. ÜB Hotel 16. Tag: Rückflug – oder auch die individuelle Verlängerung. 17. Tag: Ankunft – in Deutschland, ja nach Flugverbindung.

ANSPRUCHSVOLLE 6.000er BESTEIGUNG KONDITION SCHWIERIGKEITSGRAD S CHLÜSSELSTELLE: Höhe Quito 2.850 m, Antisana Kletterabschnitte, Chimborazo (50° Eis)  ORERFAHRUNG: V Hochtourenerfahrung in den Alpen

AMICAL-STANDARD-LEISTUNGEN • Organisation des gesamten Trekkings • Erfahrener Reiseleiter/Bergführer aus Ecuador • Flug Deutschland-Quito und zurück, 23 kg Aufgabe- und 7 kg Handgepäck • Zubringerflüge ab anderen europäischen Flughäfen auf Anfrage • Rail und Fly gegen Aufpreis 60,00 Euro zubuchbar • Luftverkehrsabgabe und Flughafengebühren • 5 x Hotel Quito (DZ), 2 x Hacienda Pinsaqui (DZ), 1 x Hütte Ruales, 2 x Hostería Termas (DZ), 2 x Zelt , 2 x Hacienda Leito (DZ), 1x Whymper Schutzhütte • Vollpension während der Bergbesteitungen • Nationalparkgebühren • sämtliches Fixiermaterial und Gehseile

AMICAL ZUSATZ-LEISTUNGEN • pro 2 Teilnehmer ein einheimischer Bergführer oder Bergführeranwärter • Verlängerungsprogramm • Notfallapotheke • AMICAL alpin Präsent • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

TERMINE 17117 17 Tage MO 25.12.2017 bis MI 10.01.2018

PREIS 8 bis 9 TEILNEHMER pro Teilnehmer 5.320,00 Euro ab 10 TEILNEHMER pro Teilnehmer 5.180,00 Euro EZ-Zuschlag

460,00 Euro WICHTIGE HINWEISE & INFOS RUND UM IHRE REISE: Seite 06 bis 10

© Herbert Wolf, Ecuador

64


AMICAL alpin · Katalog 2017 · TREKKINGPROGRAMM

4 GIPFELERLEBNISSE IN ECUADOR „3 x 5.000er & 1 x 6.000er GIPFEL“ Illiniza Norte (5.126 m) Cayambe (5.790 m) Antisana (5.704 m) Chimborazo (6.310 m) Der Chimborazo galt einmal als höchster Berg der Erde (vom Erdmittelpunkt aus gemessen) – nach wie vor ist er der höchste Berg der ecuadorianischen Anden. Seine Besteigung über den abwechslungsreichen Westgrat stellt ohne Zweifel auch für erfahrene Bergsteiger eine interessante Herausforderung dar. Vom Gipfel erschließt sich ein spektakulärer Blick über

die weite andine Landschaft und die typisch kegelförmigen, vergletscherten Vulkanberge Ecuadors. Geleitet wird unsere Bergsteigerreise von Benno Schlauri, staatl. geprüfter Berg- und Skiführer. Benno ist gebürtiger Schweizer, lebt seit langem in Ecuador und leitet unsere Touren seit vielen Jahren.

© Herbert Wolf, Ecuador

TREKKINGLEITER 17117 BENNO SCHLAURI staatl. geprüfter Berg- und Skiführer

© Herbert Wolf, Ecuador

© Herbert Wolf, Ecuador

Direkt ins Internet!

© Herbert Wolf, Ecuador

65


AMICAL alpin · Katalog 2017

· PERU

VORGESEHENER TREKKINGABLAUF

TREKKING

01. Tag: A  BFLUG VON DEUTSCHLAND – mit Zwischenstopp. Ankunft in Lima, abends Transfer Hotel. ÜB Hotel 02. Tag: Lima – vormittags Führung, nachmittags Besuch des Museo del Oro (Goldmuseum). ÜB Hotel 03. Tag: Flug Cuzco – Besuch Altstadt, Museum Koricancha, weitere Sehenswürdigkeiten. ÜB Hotel 04. Tag: Aguas Calientes – Fahrt ins heilige Tal der Inkas mit Besuch der Ruinen Pisac, Ollantaytambo. Nachmittags Zugfahrt Aguas Calientes (2.000 m). ÜB Hotel 05. Tag: Machu Picchu 2.400 m – per Bus. Ein halber Tag Führung um die geheimnisvollen Ruinen zu entdecken. Nachmittags per Zug nach Cuzco. ÜB Hotel 06. Tag: Flug Lima – per Bus die Panamericana bis Barrancas. Über den 4.200 m hohen Conococha-Pass, 90 km nach Huaraz (3.060 m, ca. 8 - 9 h Fahrt). ÜB Hotel 07. Tag: Akklimatisationstag – Besuch der Laguna Willcacocha 3.850 m. ÜB Hotel 08. Tag: Cuartelwayin – Fahrt nach Chiquian (3.200 m), vorbei am Indiodorf Llamac (3.400 m) nach Cuartelwayin (4.200 m). Langer Tag, ca. 6 h Fahrzeit. ÜB Zelt 09. Tag: Laguna Mitucocha – 1. Trekking-Tag: Caccananpunta-Pass, 4.750 m. Abstieg zum Lager. Laguna Mitucocha (4.300 m). NO-Seite der Cordillera Huayhuash mit überwältigendem Blick. ÜB Zelt 10. Tag: Laguna Carhuacocha – kurze Etappe über den Pass Punta Carhuac, 4.650 m, zur Laguna Carhuacocha. Kurz nach Mittag Lagerplatz auf 3.900 m. Einer der schönsten Plätze des Trekkings, großartiger Blick auf Jirishanca und Yerupaya, 6.634 m. ÜB Zelt 11. Tag: H  uayhuash 4.400 m – herrliche Ausblicke auf Siula Grande, Nevado Jurao und Nevado Trapecio. Es besteht die Möglichkeit zum Carnicero Pass mit 4.600 Metern Höhe und zum Siula Pass 4.800 m zu gehen. Tolle türkisfarbene Seen. ÜB Zelt 12. Tag: Laguna Viconga – Laguna Viconga, 4.000 m. Herrlicher Platz, gegenüber Puscanturpa-Berggruppe, erreichen wir nach der Überschreitung Huayhuash Portachuelo („kleiner Pass“, 4.800 m). ÜB Zelt 13. Tag: Punta Cuyoc – höchster Punkt, der Punta Cuyoc mit knapp 5.000 m. Abstieg Guanacpatay bis auf 4.490 m. Herrliche Sicht auf die Berge. ÜB Zelt 14. Tag: Huayllapa – Trek zum San Antonio-Pass, 5.020 m. Überschreitung, Abstieg ins Calinca Tal, Dorf Huayllapa auf 3.490 m. Es bleibt Zeit, dieses typisch andine Dorf und seine Bewohner zu besuchen. ÜB Zelt 15. Tag: Gashapampa – Übergang Tapush-Pass (4.800 m), Abstieg Gashpapampa Tal mit Blick zum Nevado Diablo Mudo, Nevado Huacrish. Lager 4.500 m. ÜB Zelt 16. Tag: Diablo Mudo 5.223 m – Für die Bergsteiger der Gruppe, früher Start zur technisch einfachen Besteigung, Nevado Diablo Mudo 5.223 m. Unglaubliche Blicke über die Cordillera Huayhuash bis zur südlichen Cordillera Blanca. Wer keine Lust hat, macht im Lager einen gemütlichen Ruhetag. Am Nachmittag Abstieg zum Angocancha-Lagerplatz. ÜB Zelt 17. Tag: Laguna Jahuacocha – Überschreitung Yauche Pass auf 4.800 m und zum Jahuacocha-See. Auf Passhöhe freie Aussicht, Westwand Yerupaja und Rasac, Jirishanc, Rondoy. Mit Glück sehen wir Condore. ÜB Zelt 18. Tag: Ruhetag – als Reserve für alle Fälle. ÜB Zelt 19. Tag: Llamac – Ein letzter Pass - Llamac Pampa- mit 4.300 m - Blicke auf die Cordillera Huayhuash. Nachmittags nach insgesamt 160 Km Trekking Ankunft im Dorf Llamac. ÜB Zelt 20. Tag: Heimreise – Transfer nach Lima. Abflug abends. 21. Tag: Ankunft – in der Heimat, je nach Flugverbindung.

EINFACHES TREKKING, ANSPRUCHSVOLL 5.000er KONDITION SCHWIERIGKEITSGRAD S CHLÜSSELSTELLE: Die Überquerung der hohen Pässe (Höhe, Etappenlänge), die Besteigung des Diablo Mudo (45° Eis, kurze Passage Fels II)  ORERFAHRUNG: V Bergwandererfahrung Alpen (Passübergänge), etwas Hochtourenerfahrung in den Alpen (Gipfelbesteigung)

AMICAL-STANDARD-LEISTUNGEN • Organisation der gesamten Reise • Erfahrener, englischsprachiger Trekkingführer aus Peru • Transfers lt. Programm, inkl. 2 Inlandsflüge • 2 x Hotel**** Lima (DZ, HP) • 2 x Hotel*** Cuzco (DZ,BB), • 1 x Hotel** Aguas Calientes (DZ, BB) • Frühstück während der Tage im Tal • Vollpension während des Trekkings • Gesamte Gruppenausrüstung (Küchen-, Mess-, Toiletten-, Schlafzelt, etc.) • Gepäcktransport (Tragtiere), 15 kg frei

AMICAL ZUSATZ-LEISTUNGEN • Satellitentelefon • 2 Funkgeräte • Nationalpark-Eintrittsgebühren • Alle Eintrittsgebühren während des Aufenthalts in Cuzco • Notfallapotheke, Pulsoxymeter, Überdruckkammer CERTEC-Bag • AMICAL alpin Präsent • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

NICHT IM PREIS INBEGRIFFEN • internationaler Flug Gerne unterbreiten wir Ihnen Ihr persönliches Angebot!

TERMIN 17118 21 Tage SO 30.07.2017 bis SA 19.08.2017

PREIS 7 bis 9 TEILNEHMER pro Teilnehmer 2.945,00 Euro EZ-Zuschlag

305,00 Euro

WICHTIGE HINWEISE & INFOS RUND UM IHRE REISE: Seite 06 bis 10

© Karin Mornhinweg, auf dem Weg zum Siula Paß

66


AMICAL alpin · Katalog 2017 · TREKKINGPROGRAMM

Cordillera Huayhuash & Diablo Mudo 5.223 m

„Einsame Trekkingrunde zwischen Seen und Eisbergen“ Die Cordillera Huayhuash bildet eine kleine Gebirgsgruppe südlich der Cordillera Blanca und ist etwa 200 km nordöstlich von Perus Hauptstadt, Lima gelegen. An fast jeder Wegbiegung ändert sich das Gesicht der Landschaft, ständig wechselnde, steile bis senkrechte Felsund Eiswände variieren mit breiten Almwiesen, einsamen Indiodörfern und kargen Hochsteppen. Vor allem die vielen eingelagerten Seen mit herrlich einladenden Plätzen zum

Übernachten sind eindrucksvolle Orte der Ruhe, zumeist direkt am Fuß der bizarr geformten 5.000er und 6.000er. Einer dieser Aussichts-Fünftausender ist der Diablo Mudo, (5.223 m), den wir mit Ihnen gerne besteigen möchten. Damit das kulturelle Interesse und die Akklimatisation nicht zu kurz kommen, stehen in den ersten Tagen Besuche von Cuzco und Macchu Picchu auf dem Programm.

TREKKINGLEITER 17118 MICHEL HENOSTROZA ZAMBRANO englischsprechender, erfahrener Guide aus Peru

© Karin Mornhinweg, Machu Picchu

© Karin Mornhinweg, Lunch am Siula Pass

© Karin Mornhinweg, Blick vom Llamac Pampa

Direkt ins Internet!

© Karin Mornhinweg, Alpacaherde

67


AMICAL alpin · Katalog 2017

· PERU

VORGESEHENER TREKKINGABLAUF

TREKKING

01. Tag: A  BFLUG VON DEUTSCHLAND – Ankunft in Lima am späten Abend und Transfer zum Hotel. ÜB Hotel 02. Tag: CuZco Flug – Abholung und Fahrt ins Hotel. Am Nachmittag Besichtigung der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Cuzco (3.400 m). ÜB Hotel 03. Tag: CuZco – Fahrt Valle Sagrado, Besuch Ruinen Pasac 3.000 m, Ruinen Ollantaytambo. ÜB Hotel 04. Tag: Aguas Calientes – Besuch Chincheros „Stadt der Regenbogen“ und die Inka-Terrassen Moray. Danach per Zug nach Aguas Calientes 2.080 m. ÜB Hotel 05. Tag: Macchu Picchu – Besuch von Macchu Picchu. Am Nachmittag zurück nach Cuzco. ÜB Hotel 06. Tag: Flug nach Lima – Fahrt nach Huaraz. ÜB Hotel 07. Tag: Huaraz – Akklimatisation in der Cordillera Negra, Besuch der Laguna Willcacocha (3.850 m). ÜB Hotel 08. Tag: Wishcash – Per Bus ins Dorf Hualcayan (3.000 m) und Aufstieg nach Wishcash (4.250 m). ÜB Zelt 09. Tag: Quebrada Cedros Paso Cullicocha 4.700 m – Paso Vientuna 4.600 m – Ruinpampa/Quebrada Cedros 4.000 m. ÜB Zelt 10. Tag: J ancarurish Ruinpampa – Quebrada Alpamayo 4.250 m – Gemütlich bis nach Jancarurish 4.300 m, in der Nähe der gleichnamigen Lagune. ÜB Zelt 11. Tag: W  ilcampapa Camp Jancarurish – Aufstieg zum Cara Cara Pass, weiter bis Wilcampapa. ÜB Zelt 12. Tag: Jancapampa Yanajanca 4.700 m - ÜB Zelt 13. Tag: Huecroncocha Paso Tupa Tupa 4.400 m - am Tupa Tupa Pass, zeigt sich bei guter Sicht im Westen ganz nahe der Taulliraju. ÜB Zelt 14. Tag: Tuctubamba Paso Alto de Pucaraju 4.600 m – Tuctubamba 4.200 m. ÜB Zelt 15. Tag: Taullipampa Punta Unión 4.750 m – Taullipampa 4.250 m. ÜB Zelt 16. Tag: LLamacorral Mirador de Alpamayo - 3.700m ÜB Zelt 17. Tag: Cashapampa – Rückkehr (2.980 m). ÜB Zelt 18. Tag: Huaraz – Fahrt nach Huaraz. ÜB Hotel 19. Tag: Fahrt Lima – für die Teilnehmer, die nach Hause gehen, Fahrt nach Lima. ÜB Hotel 20. Tag: Heimflug 21. Tag: Ankunft – in der Heimat VERLÄNGERUNGSMÖGLICHKEIT: 19. Tag: BESTEIGUNG TOCCLLARAJU 6.032 m – Per Auto nach Pashpa, mit Maultiertreiber ins Hochlager 4.400 m, ca. 5 h. Das Tal wird enger und der Weg steiler. Kontrollstation der Nationalparkverwaltung. Wir verlassen den Walde und sehen die ersten Eisberge vor uns. Lagerplatz am Talende, auf einer grünen Ebene gelegen mit perfektem Blick auf den Toccllaraju. ÜB Zelt 20. Tag: Aufstieg Moränenlager – Nachmittags steigen wir ins Moränenlager auf 4.900 m auf. ÜB Zelt 21. Tag: G  ipfelbesteigung – Mitternachts verlassen wir das Lager. Der Gletscher hat breite Spalten und jedes Jahr verändert sich aufgrund der wechselnden Eisverhältnisse der ideale Anstiegsweg. Umso anregender ist der folgende Grataufstieg mit gigantischen Ausblicken. Den krönenden Abschluss bildet eine kurze (ca. 50 - 60 m) Steileispassage von ca. 55 Grad. Oben angekommen liegt uns die gesamte Cordillera Blanca zu Füssen. Sollte die Besteigung aufgrund der Bedingungen nicht möglich sein, können wir auf die Ziele Urus (5.495 m) oder Ishinca (5.530 m) ausweichen. Abstieg ins Hochlager oder ins Basislager. ÜB Zelt 22. Tag: Abstieg und Huaraz – Abstieg Paspa, wo wir erwartet werden. Fahrt nach Huaraz. ÜB Hotel 23. Tag: Lima – Fahrt mit öffentlichem Bus. ÜB Hotel 24. Tag: Heimreise – Heimflug. 25. Tag: ANKUNFT - in der Heimat, je nach Fluverbindung.

EINFACHES TREKKING, MITTELSCHWERER 6.000er KONDITION SCHWIERIGKEITSGRAD S CHLÜSSELSTELLE: Die Überquerung der hohen Pässe (Höhe, Etappenlänge), die Besteigung des Toccllaraju (30-55° Eis)  ORERFAHRUNG: V Bergwandererfahrung Alpen (Passübergänge), etwas Hochtourenerfahrung in den Alpen (Gipfelbesteigung)

AMICAL-STANDARD-LEISTUNGEN • Organisation des gesamten Trekkings • Erfahrener, englischsprachiger Trekkingführer aus Peru • Transfers laut Programm, inkl. 2 Inlandsflüge • Luftverkehrsabgabe und Flughafengebühren • Kulturprogramme Cuzco, Machu Picchu • 2 x Hotel**** Lima (DZ, BB) • 4 x Hotel*** Cuzco (DZ, BB) • 3 x Hotel*** Huaraz (DZ, BB) • Nationalparkpermit • Vollverpflegung während des Trekkings • Gesamte Gruppenausrüstung (Küchen-, Mess-, Toiletten-, Schlafzelt, etc.) • Gepäcktransport (Tragtiere, Träger), 12 kg frei • Notfallsauerstoff • AMICAL alpin Präsent • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

ZUZÜGLICH BESTEIGUNG TOCCLLARAJU • 1 x Hotel*** Huaraz (DZ, BB) • Transfers laut Programm • Englischsprachiger, einheimischer Bergführer • Gepäcktransport 15 Kg frei • Koch und Begleitpersonal für die Lager • Vollpension während der Bergbesteigung • Gesamte Gruppenausrüstung (Küchen-, Mess-, Toiletten-, Schlafzelt, etc.)

NICHT IM PREIS INBEGRIFFEN • internationaler Flug Gerne unterbreiten wir Ihnen Ihr persönliches Angebot!

TERMIN

17119 21 Tage / 25 Tage mit Toccllaraju DO 15.06.2017 bis MI 05.07.2017 VERLÄNGERUNG SO 09.07.2017

PREIS ab 6 TEILNEHMER pro Teilnehmer 2.870,00 Euro Verlängerung TOCCLLARAJU ab 2 TN pro Teilnehmer 640,00 Euro EZ-Zuschlag

305,00 Euro WICHTIGE HINWEISE & INFOS RUND UM IHRE REISE: Seite 06 bis 10

© Günter Scholze, Rund um den Alpamayo

68


AMICAL alpin · Katalog 2017 · TREKKINGPROGRAMM

Cordillera Blanca TREK · TOCCLLARAJU 6.032 m „Rund um den Alpamayo mit 6.000er-Finale“

Die Cordillera Blanca in Peru kann zu Recht als das BergsteigerMekka Südamerikas bezeichnet werden. 5.000er und 6.000er zuhauf, allesamt sehr steil und charakteristisch in ihrer Gestalt. Rund um den wohl schönsten Berg der Cordillera Blanca – manche halten ihn gar für den schönsten Berg der Welt – den 5.947 m hohen Alpamayo führt Sie dieses Trekking. Gut akklimatisiert kommen Sie dann zum Copa Sur (6.188 m) und

haben beste Chancen, diesen technisch unschwierigen Gipfel zum krönenden Abschluss noch zu knacken. Damit auch die Kultur nicht zu kurz kommt, besuchen wir vor dem Beginn des Bergprogramms noch die größten Sehenswürdigkeiten aus der Inkazeit rund um Cusco sowie die legendäre Ruinenstadt Macchu Picchu. Mit dieser Mischung sollte für ein vollumfängliches Peru-Reiseerlebnis kein Wunsch mehr offen bleiben!

TREKKINGLEITER 17119 MICHEL HENOSTROZA ZAMBRANO englischsprechender, erfahrener Guide aus Peru Gipfelbesteigung 17119 MAXIMO HENOSTROZA ZAMBRANO englischsprechender, IVBV Bergführer aus Peru © Günter Scholze, Sightseeing © Günter Scholze, Punta Union

© Günter Scholze, Sightseeing

Direkt ins Internet!

© Günter Scholze, kleine Rast unterwegs

69


Grenzenlos W andern inkl.

tung Übernach

ass

inkl. Skip

ril ber bis Ap m e z e D n vo b € 199,3 Nächte a

von Mai bis N ovember 3 Nächte ab € 122,-

.com

www.kleinwalsertal

Kleinwalsertal Tourismus eGen Walserstraße 264, 6992 Hirschegg, Österreich T: +43 5517 51140

Bergbahntick et


AMICAL alpin · Katalog 2017 · AFRIKAPROGRAMM

UNSER OSTAFRIKA -PRO GRAMM AFRIKA – KILIMANJARO & C O.! EXTREK-africa UND DIE MENS CHEN DAHINTER · UNSER PARTNER VOR ORT

UNSERE PARTNERAGENTUR EXTREK-africa KILIMANJARO MIT TANSANISCHEN BERGFÜHRERN

Thomas Lämmle, AMICAL alpin Führer, Sportwissenschaftler und Höhenphysiologe, engagiert sich seit 14 Jahren in der Ausbildung tansanischer Bergführer. Alle zwei Jahre müssen die dortigen Führer ein Fortbildungs- und Trainingsprogramm mit Abschlussprüfung absolvieren. Höhen- und Notfallmedizin, Bergrettungstechniken, Führungstaktik und Techniken zur Unterstützung von Kunden beim Aufstieg in große Höhen sind einige der Ausbildungsthemen, die das hohe Niveau dieser Guides gewährleisten und einen Garant für die Sicherheit (2016: kein Unfall) und den Erfolg (2016: 99% Erfolgsquote) der Gäste am Berg darstellen. Seit Februar 2015 gehört die Selbsthilfe Agentur EXTREKafrica zum Safariunternehmen Kwetu Tanzania eco tourism and safaris. Kwetu Tanzania wird von Dennis Lyamuya, einem diplomierten “wildlife guide” gemanagt. Wo immer es geht wird Dennis persönlich unsere Gäste auf Safari begleiten. Leiter der Bergsportabteilung EXTREK-africa ist wie bisher Richard Mollel, ein Bergführer der seit über 20 Jahren am Kilimanjaro führt. Richard wird unterstützt durch zwei Teams: Team 1 leitet er selbst, unterstützt durch Jackson und Marco – alle drei Massai, aufgewachsen in der Savanne. Als Koch mit von der Partie ist Anton, der seinen Job im Hotel an den Nagel gehängt hat, weil er lieber in der Natur arbeitet. Head Guide im Team 2 ist Goodluck (der Name ist Programm) unterstützt durch Thomas und Samuel – alle drei waschechte Chagga vom Fuße des Kilimanjaro. Bekocht wird man in diesem Team von Jona, einem “Chef “ der von Anton ausgebildet wurde. Der Außenposten in Kenya wird von John gemanagt. Ein kenianischer Bergführer, aufgewachsen am Fuß des Mt.

Kenya und schon viele Jahre im Berg- und Safaribusiness tätig. Auf Zanzibar kümmern sich Jimmy und seine Mitarbeiter um einen reibungslosen Ablauf der Verlängerungsprogramme. AKKLIMATISATION BENÖTIGT ZEIT Neben geschulten Bergführern ist es der Programmaufbau, der die Erfolgsquote am Berg beeinflusst. Für das Erreichen des Uhuru Peaks (Hauptgipfel des Kilimanjaro) ist eine solide Akklimatisation von mindestens fünf Tagen oder besser noch eine Vorakklimatisation am Mt. Meru oder Mt. Kenya unbedingte Voraussetzung. Aus diesem Grund bietet AMICAL alpin & EXTREK-africa keine preisgünstigen Kurzprogramme, wie z.B. über die Marangu-Route, mehr an. Es hat sich in der Vergangenheit gezeigt, dass der Aufstieg vom Barafu Camp zum Uhuru Peak die leichtere, kürzere und damit erfolgsversprechendere Variante ist, als von der Kibo-Hut. Alle unsere Touren verlaufen daher auf der Barafu-Route, über den Stella Point zum Hauptgipfel.

AMICAL alpin & EXTREK-africa EINE ERFOLGSSTORY „99 % SUMMIT SUCCESS von Anfang an!“

71


72

AMICAL alpin · Katalog 2017

· AFRIKA

TECHNISCH MITTELSCHWER, LEICHTER 5.000er

KILIMANJARO 5.895 m „Machame Route“ Ernest Hemingway skizzierte den Kilimanjaro, den höchsten Berg Afrikas, in knappen Worten begeisternd: „... so weit wie die ganze Welt, groß, hoch und unvorstellbar weiß in der Sonne“. Tatsächlich findet man im Verlauf einer Besteigung eine unglaublich vielfältige Pflanzenwelt, deren schnelle Abfolge auf der Welt ihresgleichen sucht. Unterwegs auf der „Machame Route“ lernen Sie den Kilimanjaro von verschiedenen Seiten kennen. Sie queren fast die gesamte Südseite auf dem so genannten „Southern Circuit“.

SCHWIERIGKEITSGRAD S CHLÜSSELSTELLE: Die Schlüsselstelle der Tour ist die „Breakfast Wall“. Hier müssen einfache Passagen unter Zuhilfenahme der Hände bewätigt werden.  ORERFAHRUNG: V Bergwanderungen im unvergletscherten alpinen Gelände Wir empfehlen bei dieser Tour: Vorakklimatisation in den Alpen vor Reisebeginn. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen deutlich die positiven Effekte, bei einem Aufenthalt von 3-4 Übernachtungen auf einer Hütte über 2.500m (direkt vor der Reise).

AMICAL-STANDARD-LEISTUNGEN • Organisation des gesamten Trekkings • Leitung durch ausgebildeten tansanischen Bergführer • Transfers lt. Programm • Vollpension während des Trekkings • 2 x Hotel im (DZ, HP) • 6 Nächte Zelt (DZ, VP) • Nationalparkgebühren Kilimanjaro • Gepäcktransport (Träger), 15 kg frei • Stellung der gesamten Gruppenausrüstung, wie geräumige 2-Mann Zelte, Liegematte, Mess-, Toiletten- und Küchenzelt

AMICAL ZUSATZ-LEISTUNGEN • Besteigungsgenehmigung • Notfallapotheke • AMICAL alpin Präsent • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

NICHT IM PREIS INBEGRIFFEN • internationaler Flug Gerne unterbreiten wir Ihnen Ihr persönliches Angebot!

TERMINE - zum Wunschtermin

PREISE ab 6 Personen 2.515,00 Euro pro Person ab 5 Personen 2.590,00 Euro pro Person zzgl. EZ Zuschlag 100,00 Euro ab 4 Personen 2.590,00 Euro pro Person © Thomas Lämmle, Küchen Crew

ab 3 Personen 2.980,00 Euro pro Person zzgl. EZ Zuschlag 100,00 Euro ab 2 Personen 2.980,00 Euro pro Person zzgl. EZ Zuschlag 100,00 Euro WICHTIGE HINWEISE & INFOS RUND UM IHRE REISE: Seite 06 bis 10

© Thomas Lämmle, Tanzania

TREKKING

01. Tag: A  bflug VON ZUHAUSE 02. Tag: A  nkunft Kilimanjaro Flughafen – Fahrt Hotel, Briefing. ÜB Hotel 03. Tag: M  achame CAMP - Start Machame Gate (1.830 m) Richtung Machame Camp (3.100). ÜB Zelt 04. Tag: S  HIRA CAMP - von Machame Camp ins Shira Camp (3.840 m). ÜB Zelt 05. Tag: L ava Tower nach Barranco Camp - Mögliche Besteigung Lava Tower, Barranco Camp (3.860 m). ÜB Zelt 06. Tag: K  ARANGA CAMP - von Barranco über die sog. Breakfast Wall ins Karanga Camp (4.180m). ÜB Zelt 07. Tag: BARAFU Camp - kurze Etappe ins Barafu Camp (4.600 m). ÜB Zelt 08. Tag: G  ipfelbesteigung (5.895 m) - Abstieg Mweka Camp. ÜB Zelt 09. Tag: A  bstieg - Fahrt Hotel. ÜB Hotel 10. Tag: V  ormittags - zur freien Verfügung, Fahrt Flughafen, Heimflug. 11. Tag: A  nkunft - in der Heimat oder haben Sie evtl. noch ein Anschlussprogramm gebucht?

KONDITION


TECHNISCH LEICHT, LEICHTER 5.000er

„Lemosho-Route“ Zur Einstimmung auf die Kilimanjarjo Besteigung führt Ihr Trekking zu den Massai, den hochgewachsenen Afrikanern die mit Ihren Familien in einfachen Lehmhütten in den Savannen um den Kilimanjaro leben. Vom Olpopongi Massai Village ist es nicht weit zum Startpunkt der einsamen Lemosho-Route, einer der schönsten Touren auf den „Kibo“: in acht Tagen, von West nach Ost und bestens akklimatisiert, besteigen Sie vom Barafu Camp aus das „Dach Afrikas“.

01. Tag: A  bflug VON ZUHAUSE 02. Tag: A  nkunft Kilimanjaro Flughafen – Fahrt Hotel, Briefing. ÜB Hotel 03. Tag: O  lpoPOngi Massai Dorf - Fahrt ins Massai Dorf (1.600 m), Kulturprogramm. ÜB Hütte 04. Tag: B  IG TREE CAMP - Fahrt (2.385 m) Londrossi Gate, Trekking Big Tree Camp (2.780 m). ÜB Zelt 05. Tag: S  HIRA CAMP I - vom Big Tree Camp zum Shira Camp I (3.500 m). ÜB Zelt 06. Tag: S  hira Camp II - vom Shira I über Shira Cathedrale (3.900 m) zum Shira Camp II (3.900 m). ÜB Zelt 07. Tag: B  ARRANCO CAMP - über den Lava Tower (4.700 m) zum Barranco Camp (3.860 m). ÜB Zelt 08. Tag: K  ARANGA Camp - Barranco Camp zum Karanga Camp (3.950 m). ÜB Zelt 09. Tag: B  ARAFU Camp - Karanga Camp zum Barafu Camp (4.600 m). ÜB Zelt 10. Tag: G  ipfelbesteigung (5.895 m) - Abstieg Hochlager Frühstück und bis zum Mweka Camp. ÜB Zelt 11. Tag: A  bstieg Mweka Gate - Fahrt Hotel. ÜB Hotel 12. Tag: V  ormittags - Freizeit, Flughafen, Heimflug. 13. Tag: A  nkunft - in der Heimat oder haben Sie evtl. noch ein Anschlussprogramm gebucht?

SCHWIERIGKEITSGRAD S CHLÜSSELSTELLE: Die Schlüsselstelle der Tour ist die „Breakfast Wall“. Hier müssen einfache Passagen unter Zuhilfenahme der Hände bewältigt werden.  ORERFAHRUNG: V Bergwanderungen im unvergletscherten alpinen Gelände Wir empfehlen bei dieser Tour: Vorakklimatisation in den Alpen vor Reisebeginn. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen deutlich die positiven Effekte, bei einem Aufenthalt von 3-4 Übernachtungen auf einer Hütte über 2.500 m (direkt vor der Reise).

AMICAL-STANDARD-LEISTUNGEN • Organisation des gesamten Trekkings • Leitung durch ausgebildeten tansanischen Bergführer • Transfers laut Programm • Vollpension während des Trekkings • 2 x Stella Maris Hotel ** (DZ, HP), • 1 x Olpopongi Massai Village (4-Bett, VP) • Nationalparkgebühren Kilimanjaro • Gepäcktransport (Träger), 15 kg frei • Stellung der gesamten Gruppenausrüstung, sehr geräumige 2-Mann Zelte, Liegematte, Mess-, Toiletten- und Küchenzelt

AMICAL ZUSATZ-LEISTUNGEN • Besteigungsgenehmigung • Notfallapotheke • AMICAL alpin Präsent • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

NICHT IM PREIS INBEGRIFFEN • internationaler Flug Gerne unterbreiten wir Ihnen Ihr persönliches Angebot!

© Thomas Lämmle, Gruppe mit Bergführer

TERMINE - auch zum Wunschtermin 17122 MO 04.09.2017 bis SA 16.09.2017

PREISE 6 bis 10 Teilnehmer 2.920,00 Euro pro Person ab 2 Teilnehmer auch zum Wunschtermin möglich zzgl. EZ Zuschlag 120,00 Euro

WICHTIGE HINWEISE & INFOS RUND UM IHRE REISE: Seite 06 bis 10

© Thomas Lämmle, Zeltlager mit Kili

KILIMANJARO 5.895 m

KONDITION


AMICAL alpin · Katalog 2017

· AFRIKA

VORGESEHENER TREKKINGABLAUF

TREKKING

01. Tag: Abflug VON ZUHAUSE – mit Zwischenstopp. 02. Tag: Ankunft – Kilimanjaro Airport, wo Ihr lokaler Bergführer, Richard Mollel, auf Sie wartet. ÜB Hotel 03. Tag: Olpopongi Massai Village - Das Olpopongi Massai Village (1.600 m), erreichen Sie nach einer erlebnisreichen Fahrt durch die Savanne (80 km/2 h), eingebettet zwischen Mount Meru und Kilimanjaro. Den Tag verbringen Sie zusammen mit den dort lebenden Massai. ÜB Hütte 04. Tag: Miriakamba-Hütte - Das Trekking zum Mount Meru startet am Momella Gate (1.500 m). In Begleitung eines bewaffneten Rangers steigen Sie vorbei an Wasserbüffeln und Giraffen und später durch tropischen Bergregenwald bis zur Miriakamba-Hütte 2.514 m, auf (4-5h). ÜB Hütte 05. Tag: Sattelhütte - Ziel ist die Sattelhütte 3.566 m, die Sie nach einem Steilaufschwung erreichen (ca. 5 h). Zur Akklimatisation wird am Nachmittag der kleine Meru 3.801 m bestiegen. ÜB Hütte 06. Tag: Mt Meru - Der Aufbruch zum Mt Meru beginnt in den frühen Morgenstunden, damit Sie nach Sonnenaufgang auf dem Gipfel des Mount Meru stehen und nach gut 6 Stunden den Blick über die Savanne genießen können. Über allem thront mächtig der Kilimanjaro, für den Sie sich durch die Besteigung des Mount Meru optimal vorbereitet haben. Abstieg zur Sattelhütte, 3.566 m, wo Sie zur Verbesserung der Akklimatisation eine zweite Nacht verbringen (ca. 8-9 h). ÜB Hütte 07. Tag: Abstieg - Abstieg und Fahrt zum stilvollen Hotel Aishi Protea am Fuße des Kilimanjaro. ÜB Hotel 08. Tag: Umbwe Cave Camp - Aufbruch zum „Dach Afrikas“. Eine kurze Fahrt bringt Sie zum Startpunkt am Umbwe Gate 1.640 m. Über einen schmalen Pfad entlang eines Bergrückens erreichen Sie am späten Nachmittag mit dem Umbwe Cave Camp das erste Zeltlager auf 2.930 m (ca. 5h). ÜB Zelt 09. Tag: Barranco Camp - Aufstieg zum Barranco Camp 3.960 m. Dem Bergrücken folgend, geht es steil nach oben zu einer markanten Felsstufe. Die ca. 20 m hohe Felsstufe wird mit einem Seil versichert. Nach etwa 5 Stunden Aufstieg wird das Camp am Fuß der mächtigen Western Breach Wall erreicht. ÜB Zelt 10. Tag: Karanga-Tal - Die Wanderung ins Karanga-Tal dient der weiteren Verbesserung der Akklimatisation. Sie steigen direkt nach dem Frühstück durch die so genannte „Breakfast Wall“ bis auf 4.250 m auf, ehe Sie raue Lavastufen zum Zeltplatz oberhalb eines kleinen Baches – der letzten Wasserstelle im Karanga-Tal – bringen, 3.950 m (ca. 4h). ÜB Zelt 11. Tag: B  arafuhütte - Ziel ist die Barafuhütte 4.600 m, neben der am Abend die Zelte stehen. Die Vegetation dünnt aus. Sie nähern sich der Mondlandschaft des „Kibo“-Sattels (ca. 4h). ÜB Zelt 12. Tag: Uhuru Peak - In der Nacht starten Sie Richtung Gipfel, zuerst noch gemütlich durch Felsgelände, dann stetig steil in Serpentinen bergauf. Am Stella Point 5.685 m ist der Kraterrand erreicht, die Sonne geht auf. Von hier ist der Uhuru Peak 5.895 m noch 45 min entfernt (ca. 7 h). Abstieg auf der Aufstiegsroute und nach einer Erholungspause am Barafu Camp weiter zum Nachtlager bei der Mweka Hut 3.100 m. ÜB Zelt 13. Tag: Abstieg - Früh morgens geht es durch den Urwaldgürtel zum Mweka Gate 1.830 m, wo bereits der Bus steht, der Sie zum Hotel bringt. ÜB Hotel 14. Tag: Abreise - Zur freien Verfügung in Moshi, evtl. Besuch des Marktes. Tageszimmer, Transfer zum Flughafen je nach gebuchtem Flug. 15. Tag: Ankunft - in Deutschland … oder haben Sie evtl. noch ein Anschlussprogramm gebucht?

TECHNISCH MITTELSCHWER, LEICHTER 5.000er KONDITION SCHWIERIGKEITSGRAD SCHLÜSSELSTELLE: „Rope-Rock“ leichte Kletterei (II) an einer seilversicherten Felspassage oberhalb vom Umbwe Cave Camp (nur Kili).  ORERFAHRUNG: Bergwanderungen in V unvergletschertem Gelände

AMICAL-STANDARD-LEISTUNGEN • Organisation des gesamten Trekkings • Leitung durch ausgebildeten tansanischen Bergführer • Transfers laut Programm • Vollpension während des Trekkings • 2 x Hotel ** (DZ, HP), Stella Maris Touren 17124/17125, 1 x Hotel Tour 16127 • 1 x Hotel *** (DZ, VP, Pool) • 1 x Olpopongi Massai Village (4-Bett, VP) • 3 x Hütten Mt. Meru (4-Bett, VP) • 5 x Zelt (DZ, VP) • Nationalparkgebühren Kilimanjaro u. Arusha • Gepäcktransport (Träger), 15 kg frei • Stellung der gesamten Gruppenausrüstung, sehr geräumige 2-Mann Zelte • Liegematte, Mess-, Toiletten- u. Küchenzelt

AMICAL ZUSATZ-LEISTUNGEN • sämtliche Besteigungsgenehmigungen • Notfallapotheke • AMICAL alpin Präsent • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

NICHT IM PREIS INBEGRIFFEN • internationaler Flug Gerne unterbreiten wir Ihnen Ihr persönliches Angebot!

TERMINE – 14/15 TAGE 14 TAGE: 16127 MO 26.12.2016 bis SO 08.01.2017 15 TAGE: 17124 SA 30.09.2017 bis SA 14.10.2017 17125 DI 26.12.2017 bis DI 09.01.2018

PREIS TOUR 16127 6 bis 10 TEILNEHMER Preis auf www.amical-alpin.com TOUR 17124 & 17125 6 - 10 TEILNEHMER pro Teilnehmer 3.210,00 Euro EZ-Zuschlag

250,00 Euro WICHTIGE HINWEISE & INFOS RUND UM IHRE REISE: Seite 06 bis 10

© Manuela Schmid, Gipfelbild Januar 2016

74


AMICAL alpin · Katalog 2017 · TREKKINGPROGRAMM

MOUNT MERU 4.562 m & KILIMANJARO 5.895 m „BESTENS AKKLIMATISIERT AUF EINSAMER ROUTE ZUM KIBO“

Dieses Trekking führt Sie zunächst zu den Massai, den hochgewachsenen Afrikanern die mit ihren Familien in einfachen Lehmhütten in den Savannen um den Kilimanjaro leben. Das zweite Highlight bildet der Mount Meru, mit seinen Büffelherden und Giraffen, die Sie während des Aufstiegs begleiten. Hier können Sie sich solide und bequem für die Kilimanjaro Besteigung akklimatisieren. Die nun folgende Tour über die Umbwe Route gilt als „Geheimtipp“. Nur ein Prozent aller Kilimanjaro-Besteigungen verlaufen auf dieser Route. Schmale Pfade, abwechslungsreiche und ursprüngliche Vegetation

und kaum andere Trekker kennzeichnen den Anstieg. „99 % Summit Sucess“ - 2016 erreichten alle unsere Teilnehmer mit diesem Programm den Hauptgipfel des Kilimanjaro, den Uhuru Peak 5.895 m. Als Tourenleiter konnten wir Richard Mollel, staatlich geprüfter tansanischer Bergführer und „head guide“ unserer Partneragentur EXTREK-AFRICA, gewinnen. Richard ist Massai und hat einen sehr engen Bezug zur Natur und zum Kilimanjaro an dessen Fuß er aufgewachsen ist. Er stand schon über 200 Mal auf dem Kilimanjaro. Richard spricht Englisch, Suaheli und ist dabei Deutsch zu lernen.

© Petra Mayr, auf dem Weg

TREKKINGLEITER 16127 | 17124 | 17125 RICHARD MOLLEL staatl. geprüfter tansanischer Bergführer

© Manuela Schmid, bei den Maasai in der Savanne

© Petra Mayr, nächtlicher Aufbruch zum Gipfel

Direkt ins Internet!

© Petra Mayr, Blick auf Kili

75


AMICAL alpin · Katalog 2017

· AFRIKA

VORGESEHENER TREKKINGABLAUF

TREKKING

01. Tag: Abflug – Zwischenstopp. 02. Tag: Ankunft – Kilimanjaro Airport, Transfer Hotel. ÜB Hotel 03. Tag: Olpopongi Village - Massai Village, 1.600 m, Fahrt durch die Savanne (80 km/2 h), eingebettet zwischen Mount Meru und Kilimanjaro. Den Tag verbringen Sie zusammen mit den Massai. ÜB Hütte 04. Tag: MirIakamba Hütte - Start Momella Gate, 1.500 m. Durch Bergregenwald zur Miriakamba-Hütte 2.514 m, auf (4 - 5 h.). ÜB Hütte 05. Tag: Sattelhütte - Heutiges Ziel ist die Sattelhütte 3.566 m, die Sie nach einem Steilaufschwung erreichen (ca. 5h). Zur Akklimatisation wird am Nachmittag der kleine Meru, 3.801 m bestiegen. ÜB Hütte 06. Tag: Gipfel Mt. Meru - Der Aufbruch beginnt in den frühen Morgenstunden, damit Sie nach Sonnenaufgang auf dem Gipfel des Mount Meru 4.562 m stehen und nach gut 6 h den Blick über die Savanne genießen können. Abstieg zur bereits bekannten Sattelhütte, 3.566 m, wo Sie zur Verbesserung der Akklimatisation eine zweite Nacht verbringen ca. (8 h). ÜB Hütte 07. Tag: Abstieg - über die Miriakamba Hütte und Fahrt zum stilvollen Hotel Aishi Protea am Fuße des Kilimanjaro. ÜB Hotel 08. Tag: Aufbruch zum Kilimanjaro - gemeinsam mit Thomas Lämmle, dem Erstbegeher Ihrer geplanten Route, fahren Sie zum Umbwe Gate 1.640 m. Sie erreichen am Nachmittag das Umbwe Cave Camp, das Zeltlager 2.930 m (ca. 5h). ÜB Zelt 09. Tag: Barranco Camp - dem Bergrücken folgend, geht es weiter steil nach oben zu einer markanten Felsstufe. Die etwa 20 m hohe Felsstufe wird mit einem Seil versichert. Nach etwa 5 Stunden Aufstieg wird das Camp erreicht. ÜB Zelt 10. Tag: L ava Tower - Über einen leichten, mit Seilen versicherten Steig, klettern Sie auf den Lava-Tower und haben einen herrlichen Rundblick u.a. auf den Mount Meru und Ihr darunter liegendes Camp auf 4.640 m (ca. 4h). ÜB Zelt 11. Tag: Akklimatisation - Der heutige Tag dient zur Verbesserung der Akklimatisation. ÜB Zelt 12. Tag: Gipfeltag - Aufstieg vor Mitternacht. Über eine lange, ansteigende Querung erreichen Sie die Moonlight Wall. Der Durchstieg zum Gletscherplateau erfolgt über eine seilversicherte Kletterstelle (25 m - III) die auf einen Grat leitet. Über Sanderflächen und Gletscherschliffe wird auf 5.500 m der Point Thomas erreicht und damit die mittlere Gletscherzunge (Credner Glacier) des nördlichen Eisfeldes. Dem Gletscher folgend erreichen Sie in ca. 1 h die Wetterstation am höchsten Punkt des Eisfeldes. Beim Abstieg in den Kraterboden muss über eine senkrechte Eiswand abgeseilt werden. Weiter in westlicher Richtung, vorbei an den bis zu 40 Meter hohen Eiswänden des Nördlichen Eisfeldes, hinauf zum Reusch-Krater, 5.860 m. Im Zentrum liegt der „Ash-Pit“ mit 800 m Durchmesser und 200 m Tiefe. Beim Abstieg vom Reusch-Krater, wandern Sie durch den Furtwängler-Gletscher zum südlichen Kraterrand des Kibo. Über Serpentinen und eine kurze Steilrinne erreichen Sie „von hinten“ den Hauptgipfel des Kilimanjaro-Massivs, den Uhuru Peak. Abstieg Normalweg, vorbei am Stella Point, über die Barafu-Hütte bis zum Mweka Camp, 3.100 m. (Gehzeit 16 - 18h!). ÜB Zelt 13. Tag: Abstieg - Morgens zum Mweka Gate 1.830 m. Transfer. ÜB Hotel Stella Maris 14. Tag: Moshi – freier Tag in Moshi, evtl. Möglichkeit zum Marktbesuch. Transfer Flughafen, Rückflug. 15. Tag: Ankunft - in Deutschland … oder haben Sie evtl. noch ein Anschlussprogramm gebucht?

TECHNISCH ANSPRUCHSVOLLER 5.000er KONDITION SCHWIERIGKEITSGRAD S CHLÜSSELSTELLE: „Rope-Rock“ leichte Kletterei (II) an einer seilversicherten Felspassage oberhalb vom Umbwe Cave Camp  ORERFAHRUNG: Lange Bergtouren im verV gletscherten Gelände (Ostalpenerfahrung).

AMICAL-STANDARD-LEISTUNGEN • Organisation des gesamten Trekkings • Reiseleiter und Bergführer AMICAL alpin, voraussichtlich Richard Mollel, für die Besteigung der Thomas Glacier Route zusätzlich Thomas Lämmle • Transfers laut Programm • Vollpension während des Trekkings • 2 x Hotel ** (DZ, HP) • 1 x Hotel *** (DZ, VP, Pool) • 1 x Olpopongi Massai Village (4-Bett, VP) • 3 x Hütten Mt. Meru (4-Bett, VP) • 5 x Zelt (VP) • Nationalparkgebühren Kilimanjaro u. Arusha • Gepäcktransport (Träger), 15 kg frei • Stellung der gesamten Gruppenausrüstung wie 3 Personen Zelte für 2 Kunden • Liegematte, Mess-, Toiletten- und Küchenzelt

AMICAL ZUSATZ-LEISTUNGEN • sämtliche Besteigungsgenehmigungen • Notfallapotheke • AMICAL alpin Präsent • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

NICHT IM PREIS INBEGRIFFEN • internationaler Flug Gerne unterbreiten wir Ihnen Ihr persönliches Angebot!

TERMIN – 15 TAGE 17130 SA 15.07.2017 bis SA 29.07.2017

PREIS 6 - 10 TEILNEHMER pro Teilnehmer 4.070,00 Euro EZ-Zuschlag

250,00 Euro

WICHTIGE HINWEISE & INFOS RUND UM IHRE REISE: Seite 06 bis 10

© Thomas Lämmle, Aussicht mit Sonnenaufgang

76


AMICAL alpin · Katalog 2017 · TREKKINGPROGRAMM

MOUNT MERU 4.562 m & KILIMANJARO 5.895 m

„ERSTBEGEHER – VIII. BEGEHUNG ÜBER DIE THOMAS-GLACIER-ROUTE“ Mit dem Erstbegeher der „Thomas-Glacier-Route“ können leistungsstarke Bergsteiger über das Nördliche Eisfeld zum UhuruPeak aufsteigen. Die Route wurde am 29. Oktober 2009 unter Leitung von Thomas Lämmle eröffnet. Vom Lava Tower führt der Weg über die Moonlight Wall hinauf zum Fuß des Nördlichen Eisfeldes. Dieses wird überschritten um danach senkrecht in den Lavasand des Hauptkraters abzuseilen. Nach der Ersteigung des Reuschkraters und dem Durchqueren des Furtwängler Gletschers wird der Uhuru Peak von Westen über eine Schneerinne erreicht. Es handelt sich um eine der letzten Möglichkeiten über das Gletschereis das Dach Afrikas zu erklimmen. Klimaforscher vermuten ein völliges Abschmelzen der Kibo-Eiskappe bis 2025. Um für diese Herausforderung richtig akklimatisiert zu sein, wird zur Vorbereitung der landschaftlich reizvolle Mount Meru bestiegen. Geleitet wird der erste Teil der Tour von Richard Mollel. Für die Thomas Glacier Route kommt Thomas Lämmle dazu.

TREKKINGLEITER © Manuela Schmid, Büffel auf dem Trek

17130 RICHARD MOLLEL staatl. geprüfter tansanischer Bergführer

TREKKINGLEITER Glacier Route THOMAS LÄMMLE Sportwissenschaftler

© Manuela Schmid, Gipfelsieg Mount Meru

© Thomas Lämmle, Zeltplatz am Crater

Direkt ins Internet!

© Thomas Lämmle, Richard & Thomas on top

77


AMICAL alpin · Katalog 2017

· AFRIKA

VORGESEHENER TREKKINGABLAUF

TREKKING

01. Tag: Abflug – Zwischenstopp. 02. Tag: Ankunft in NAIROBI 1.650 m – Fahrt Richtung Äquator zur Lodge. ÜB Lodge 03. Tag: Start - Mt. Kenya Besteigung - In 3 h zum „Old Moses Camp“ 3.400 m. ÜB Zelt 04. Tag: Liki North Camp - Abseits der Hauptroute wandern Sie zum Liki North Camp 4.000 m. ÜB Zelt 05. Tag: Shiptons Camp - Abstieg Mackinder-Tal bis zum Shipton‘s Camp 4.240 m (ca. 4h). ÜB Zelt 06. Tag: Gipfel Mount Kenya - Start 3:00 über einen Klettersteig, sodass pünktlich zum Sonnenaufgang der Gipfel erreicht wird. Abstieg zum Frühstück am Shipton´s Camp. Sie wandern zum Old Moses Camp, wo Sie abgeholt werden. ÜB Lodge 07. Tag: Safari - Start in den Amboseli NP (390 km/7 h). Pirschfahrt nachmittags bis Sonnenuntergang. ÜB Luxuszelt 08. Tag: Safari - Um 6:00 Frühstück, damit zum Sonnenaufgang eine zweite Pirschfahrt unternommen werden kann. Transfer tansanische Grenze und Fahrt zum Hotel Aishi Protea. ÜB Hotel 09. Tag: Kilimanjaro 5.895 m - Fahrt Umbwe Gate 1.640 m. Sie erreichen am Nachmittag das Umbwe Cave Camp 2.930 m (ca. 5h). ÜB Zelt 10. Tag: Barranco Camp - Aufstieg zum Barranco Camp 3.960 m. Dem Bergrücken folgend, geht es weiter steil nach oben zu einer markanten Felsstufe. Die etwa 20 m hohe Felsstufe wird mit einem Seil versichert. Nach ca. 5 Std. Aufstieg wird das Camp am Fuß der Western Breach Wall erreicht. ÜB Zelt 11. Tag: L ava Tower - Über einen leichten, mit Seilen versicherten Steig, klettern Sie auf den Lava-Tower und haben einen herrlichen Rundblick u.a. auch auf Ihr darunter liegendes Camp 4.640 m. (ca. 4 h). ÜB Zelt 12. Tag: Karanga Camp - Steil geht es hinunter, bevor der Anstieg durch die „Breakfast Wall“ in Angriff genommen werden kann. Ziel ist das Karanga Camp 3.950 m (ca. 6 h). ÜB Zelt 13. Tag: Barafu Camp - Langsam bergauf, ein letztes windiges Tal, ein steiler Aufschwung und das Barafu Camp 4.600 m, der Ausgangspunkt für die Gipfeletappe ist erreicht (ca. 3 h). ÜB Zelt 14. Tag: Uhuru Peak Mit ÜBERNACHTUNG IM KRATER CAMP – Gegen 3 Uhr Aufstieg über einen Serpentinenweg zum Stella Point 5.740 m (ca. 5-6 Std.). Noch eine Stunde zum Gipfel des Kilimanjaro 5.895 m. Danach zurück zum Stella Point um zum Krater Camp zu gelangen. Wir wandern über den inneren Krater hinab. Das Camp liegt im weichen Lavasand vor den gewaltigen Eiswänden des Furtwängler Gletschers. Nachmittags gehen Sie auf eine Rundtour im Krater, vorbei an der Eishöhle des Furtwängler Gletschers und die teilweise 20 m hohen Eiswänden des Nördlichen Eisfeldes zum Reuschkrater, wo Sie einen Blick in den Ash-Pit werfen können. Nur wenige Bergsteiger am Kilimanjaro erleben diesen Teil der Gipfelzone mit der Übernachtung im Krater Camp. ÜB Zelt 15. Tag: ABSTIEG – Frühzeitig geht es vom Krater Camp zum Gipfel, um dort den Sonnenaufgang mitzuerleben. Abstieg über die Mweka Route. Am Barafu Camp legen Sie eine Mittagspause ein und steigen zum Mweka Camp 3.100 m ab. ÜB Zelt 16. Tag: ABSTIEG - Früh morgens zum Mweka Gate 1.830 m, wo bereits der Bus steht, der Sie zum Hotel bringt. Nach einer Dusche und frischen Kleidern wartet dort ein Barbecue mit lokalen Speisen. Nachmittags Transfer zum nahen Kilimanjaro Airport, Rückflug. 17. Tag: Ankunft - in Deutschland … oder haben Sie evtl. noch ein Anschlussprogramm gebucht?

ANSPRUCHSVOLL, LEICHTER 5.000er KONDITION SCHWIERIGKEITSGRAD S CHLÜSSELSTELLE: Seilversicherter Steig am Gipfelaufbau des Pt. Lanana (Mt Kenya). „Rope-Rock“: leichte Kletterei (II) oberhalb vom Umbwe Cave Camp (Kilimanjaro)  ORERFAHRUNG: V Bergwandererfahrung in den Alpen

AMICAL-STANDARD-LEISTUNGEN • Organisation des gesamten Trekkings • Leitung durch ausgebildeten tansanischen Bergführer • Transfers lt. Programm • Vollpension während der gesamten Tour • 1 x Hotel *** (DZ, VP) • 1 x Luxuszelt Sentrim Camp (DZ, VP) • 1 x Tageszimmer zum Duschen vor Abreise • 10 x Zelt (VP) • Nationalparkgebühren, Mt. Kenya NP, Amboseli NP und Kilimanjaro NP • Gepäcktransport (Träger), 15 kg frei • Stellung der gesamten Gruppenausrüstung sehr geräumige Zwei-Personen Zelte, Liegematte, Mess-, Toiletten- und Küchenzelt • 2 x Aberdare Country Club (DZ,HP)**** • Safari-Jeep mit Panoramadach und „Wildlife Guide“

AMICAL ZUSATZ-LEISTUNGEN • Sämtliche Besteigungsgenehmigungen • Notfallapotheke • AMICAL alpin Präsent • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

NICHT IM PREIS INBEGRIFFEN • internationaler Flug Gerne unterbreiten wir Ihnen Ihr persönliches Angebot!

TERMINE – 17 TAGE 16133 FR 17.02.2016 bis SO 05.03.2017 17126 FR 28.07.2017 bis SO 13.08.2017 17127 FR 05.01.2018 bis SO 21.01.2018

PREIS TOUR 16133 6 - 10 TEILNEHMER pro Teilnehmer 3.840,00 Euro TOUR 17126 & 17127 6 - 10 TEILNEHMER pro Teilnehmer

4.095,00 Euro

EZ-Zuschlag

410,00 Euro WICHTIGE HINWEISE & INFOS RUND UM IHRE REISE: Seite 06 bis 10

© Thomann Michael, Safari mit Kili im Hintergrund

78


AMICAL alpin · Katalog 2017 · TREKKINGPROGRAMM

MT KENYA & KILIMANJARO MIT KRATER CAMP

„ÜBERNACHTUNG IM KRATER – EINE TOUR DER EXTRAKLASSE“ Das ultimative Ostafrika Abenteuer: Beginnt mit der Akklimatisation am Mt Kenya, Safari im berühmten Amboseli Nationalpark und zum Abschluss eine Nacht im Hauptkrater des Kilimanjaro. Auf der Tour im landschaftlich äußerst reizvollen Mt Kenya Nationalpark steigen Sie bis zum Point Lenana auf, 4.985 m, zu Füßen des dominierenden Batian-Gipfels, 5.199 m. Beim Wechsel von Kenya nach Tansania besuchen Sie den berühmten Amboseli Nationalpark mit seinen großen Elefantenherden, bevor Sie bestens akklimatisiert, Ihre Kilimanjarobesteigung beginnen. Das Krater Camp 5.730 m am Kilimanjaro

liegt im weichen Lavasand vor den gewaltigen Eiswänden des Furtwängler Gletschers. Vom Camp können das Nördliche Eisfeld, der Reuschkrater und selbst der Uhuru Peak in kürzester Zeit erreicht werden. Imposant ist der Sonnenuntergang im Krater Camp. Gletscher und Felswände färben sich rot wenn die Sonne hinter dem Mt. Meru untergeht. Geleitet wird das Trekking am Mt. Kenya von Kariuki und am Kilimanjaro von Richard Mollel, staatlich geprüfter tansanischer Bergführer, der schon über 200 Mal auf dem Kilimanjaro gestanden ist und sehr gut englisch und ein wenig deutsch spricht.

TREKKINGLEITER KILI 16133 | 17126 | 17127 RICHARD MOLLEL tansanischer Bergführer

© Manuela Schmid, Furtwängler Gletscher

TREKKINGLEITER am MT KENYA JOHN KARIUKI kenjanischer Bergführer © Thomas Lämmle, Antun unser Chefkoch

© Thomas Lämmle. Mount Kenya

Direkt ins Internet!

© Thomas Lämmle, Gipfel am PT Lenana

79


AMICAL alpin · Katalog 2017

· AFRIKA

VORGESEHENER TREKKINGABLAUF 01. Tag: Abflug – mit Zwischenstopp. 02. Tag: Ankunft in NAIROBI 1.650 m – Fahrt zur Rhino Watch Safari Lodge 2.000 m am Fuße des Mt. Kenya. ÜB Lodge 03. Tag: Wanderung Park Gate - Geländewagen nach Chogoria (3,5 h), entlang der Chogoria Piste in den Mt Kenya NP (1 h). Wanderung bis zum Park Gate. Fahrweg Chogoria Bandas 2.950 m. (3 h). ÜB Zelt 04. Tag: Trekking Lake Ellis - auf alter Straße und einem eingewachsenen Pfad hinauf ins Hügelland zum schön gelegenen Lake Ellis. Das Lager wird direkt am See aufgeschlagen 3.400 m (5 h). ÜB Zelt 05. Tag: Lake Michaelson - Inmitten der Chogoria Schlucht. Ein einmaliges Camp auf 3.900 m (5 h). ÜB Zelt 06. Tag: AUFSTIEG - durch die Moorlandzone hinauf zum Simba Tarn See 4.560 m (3h). ÜB Zelt Hier könnte sich die Gruppe teilen:

TREKKING

Trekkinggruppe: Aufstieg Simba Col und hinunter zum Shipton`s Camp (4.265 m, 2,5 h). ÜB Zelt Klettergruppe: A  ufstieg zum Point Lenana (4.985 m). Vom Gipfel kurzer Abstieg, dann Querung des Lewis Glaciers, weiter zum Einstieg in die Nelion SW-Wand (4.850 m). Einklettern bis zum Band am one o`clock gully. Abseilen zum Wandfuß und weiter zum Zelt- Camp an der Austian Hut (4.790 m, 7-8h). ÜB Zelt 07. Tag: Trekking – Umrundung des Mt. Kenya Massives auf dem Eastern Circuit, dem landschaftlich schönsten Weg im Mt. Kenya Nationalpark. Hinauf ins Hausberg Col (4.600 m), steil hinab zu den Zwillingsseen (4300 m). Aufstieg Arthur`s Seat (4.500 m). Querung zum Nanyuki Tarn (4.490 m). Tagesziel Zelt-Camp am Hut Tarn (4.500 m). ÜB Zelt  Klettern: nächtlicher Aufstieg von der Austrian Hut zum Einstieg in die Nelion SW- Wand StandardRoute: 350 Höhenmeter, 700 Klettermeter, etwa 19 Seillängen, viel Blockgelände meist II - III, 3 Stellen IV und Schlüsselseillänge V- . Abseilen über eingebohrte Rettungspiste zum Wandfuß und Abstieg zur Austrian Hut (10-12 h). ÜB Zelt 08. Tag: Trekking: Gemütlicheren Abstieg zum Mc Kinder Camp (4200m). Aufstieg über die Naro Moru Route zum Camp an der Austrian Hut (4790 m, 5 h). Am Abend Treffen Klettergruppe. ÜB Zelt Klettern: Reservetag oder Besteigung Pt John. ÜB Zelt 09. Tag: Früher Aufbruch – um gemeinsam bei Sonnenaufgang am Gipfel des Lenana 4.985 m zu stehen. Abstieg zum Shipton´s Camp (4 h). (Klettern: 2. Reservetag). ÜB Zelt 10. Tag: Abstieg zum Old Moses Camp – hier warten schon die Geländewagen, die uns vorbei am Sirimon Gate zur Rhino Watch Safari Lodge bringen. ÜB Lodge 11. Tag: F ahrt Amboseli Nationalpark – am Fuß des Kilimanjaro. Nach dem Mittagessen Safari im Amboseli Nationalpark. Am Abend Fahrt in die Setrim Tented Lodge. Unterkunft in Luxuszelten inmitten der Savanne. 12. Tag: „early morning game drive“ im Nationalpark. Mittagspause am Pool – im Hintergund leuchten die weißen Gletscher des Kilimanjaro. Am Nachmittag Fahrt zum Hotel direkt am indischen Ozean. ÜB Hotel 13. Tag: Strand- u. Badetag - indischer Ozean. ÜB Hotel 14. Tag: Strandtag – am Abend Rückflug nach Deutschland. 15. Tag: Ankunft – in Deutschland.

TREKKINGGRUPPE (T) MOUNT KENYA – LENANA TECHNISCH LEICHTER 5.000er KONDITION SCHWIERIGKEITSGRAD  ORERFAHRUNG: V Bergwandern im unvergletscherten Gelände

AMICAL-STANDARD-LEISTUNGEN • Organisation des gesamten Trekkings (Trekking, Safari, Strand) • lokale Trekkingführer, Koch und Träger sowie Safari-Guides • Reiseleitung John Kariuki • Transfers laut Programm • Vollverpflegung während der gesamten Tour • Stellung der gesamten Gruppenausrüstung (Zelte, Liegenmatten, Mess- u. Küchenzelt) • 3-Personen Zelte mit Liegematten zu zweit während des Trekkings • 15 kg Trägerlast am Mt. Kenya • 2 Nächte im Luxuszelt der Rhino Watch Safari Lodge (DZ) • 1 ÜB Luxuszelt Sentrim Amboseli Lodge (DZ) • 2 Nächte im Strandhotel **** bei Mombasa (DZ)

AMICAL ZUSATZ-LEISTUNGEN • Besteigungsgenehmigung Lenana • Nationalparkgebühren Mt. Kenya Nationalpark und Amboseli Nationalpark • Notfallapotheke und Sauerstoffsystem • AMICAL alpin Präsent • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

NICHT IM PREIS INBEGRIFFEN • internationaler Flug Gerne unterbreiten wir Ihnen Ihr persönliches Angebot!

TERMINE – 15 TAGE 17129 MI 27.12.2017 bis MI 10.01.2018

PREIS 6 - 10 TEILNEHMER pro Teilnehmer 2.995,00 Euro (T) zzgl. Aufpreis, Überschreitung 445,00 EUR (K) EZ-Zuschlag

250,00 Euro

WICHTIGE HINWEISE & INFOS RUND UM IHRE REISE: Seite 06 bis 10

© Thomas Lämmle, GEMEINSAM UNTERWEGS

80


AMICAL alpin · Katalog 2017 · TREKKINGPROGRAMM

MT KENYA – LENANA/NELION & SAFARI & STRAND „BESTENS AKKLIMATISIERT AUF DIE NR. 2 IN AFRIKA“

Der dreigipflige Mount Kenya ist der zweithöchste Berg Afrikas und liegt nur wenige Kilometer vom Äquator entfernt. Die Hauptrouten, Naro Moru, Chogoria und Sirimon führen auf und um den Berg. Viele Touren lassen sich auch zu schönen Überschreitungen und Umrundungen kombinieren. Prächtige Klippen und Gletscher schützen die höchsten Gipfel Nelion 5.188 m und Batian 5.199 m. Unser Ziel – die imposante Erhebung des Lenana 4.985 m – ist der so genannte Trekkinggipfel und für Wanderer über einen versicherten Steig erreichbar. Es besteht hier die Möglichkeit entweder im Rahmen einer Umrundung und Überschreitung den 4.985 m hohen Trekkinggipfel Lenana zu besteigen oder in selbstständigen Zweierseilschaften den 5.150 m hohen Nelion (UIAA IV+). Beim Wechsel vom Hochgebirge zum Meer besuchen wir den berühmten Amboseli Nationalpark, mit der Chance die „Big Five“ zu sehen. Den Abschluss der Reise bilden die perlweißen Strände und das türkisblaue Wasser des indischen Ozeans.

TREKKINGLEITER am MT KENYA

KLETTERGRUPPE (K) MOUNT KENYA – NELION

 7129 JOHN KARIUKI 1 kenianischer Bergführer

TECHNISCH ANSPRUCHSVOLLER 5.000er KONDITION SCHWIERIGKEITSGRAD S CHLÜSSELSTELLE: Klettern mit festen Bergschuhen und Rucksack bis Schwierigkeitsgrad V- in 5.000 m V  ORERFAHRUNG: Mehrseillängentouren im V. Schwierigkeitsgrad mit festen Bergschuhen N  ur für selbstständige Zweierseilschaften, mit Vorbesprechung. Zusatzkosten: 445,00 Euro pro Person © Thomas Lämmle

© Thomas Lämmle

Direkt ins Internet!

© Thomas Lämmle, Gipfelglück

© Thomas Lämmle, auf Safari

81


82

AMICAL alpin · Katalog 2017

· AFRIKA

Buchung nur möglich gemeinsam mit einem EXTREK-africa Programm! Angebot gültig ab mindestens 2 Teilnehmern. MEHR INFORMATIONEN UNTER www.amical-alpin.com © Thomas Lämmle, Sandstrand Blue Oyster Hotel

ZANZIBAR-(TRAUM)TROPENINSEL VERLÄNGERNUNG AB 2 PERSONEN – AUS DER SAVANNE NACH ZANZIBAR Zanzibar – riechen Sie mal: Gewürznelken, Pfeffer, Zimt und Muskatnuss! Mit unserer Partneragentur JINAN TOURS (Jimmy). 5 TAGE KULTUR UND BADEN – Leistungen • Organisation des gesamten Programms ab Stella Maris Lodge (Moshi) • Einfacher Flug mit kleiner Propellermaschine (10 – 14 Sitzer) von Arusha Airport nach Zanzibar Airport (20 kg Aufgabegepäck und 7 kg Handgepäck) • Transfers laut Programm • 1 Übernachtung mit Frühstück im berühmten „Tembo Hotel“ in Stonetown • 3 Übernachtungen mit Frühstück im „Blue Oyster Hotel“ am Jambiani Beach

© Thomas Lämmle, Blue Oyster Hotel

ZANZIBAR INDIVIDUELL IHR URLAUB – IHRE WAHL – UNSERE ANGEBOTE – IHR PAKET

TREKKING

Gerne unterbreiten wir Ihnen Ihr individuelles Angebot, d.h. wir buchen Ihnen die Inlandsflüge und die Hotelübernachtungen mit Transfers Flughafen-Hotel-Flughafen. Vor Ort können Sie sich selber organisieren. Ebenso mailen wir Ihnen ein paar Hotelvorschläge, zur Wahl. Für folgendes stellen wir Ihnen ein Angebot zusammen: • Organisation ab Moshi • Flug mit Precision Air nach Zanzibar • Internationaler Rückflug aus der Grundbuchung ab Zanzibar • Flughafentransfers auf Zanzibar • Hotel nach Wahl im Einzelzimmer oder Doppelzimmer, mit Meerblick oder Gartenausblick, nur mit Frühstück oder Halbpension …

INDIVIDUELL

SAFARI AUF JAPANISCH – 2 TAGE

SAFARITRÄUME LEBEN

WER WILDE TIERE SEHEN MÖCHTE, ABER NICHT VIEL ZEIT HAT

Mit Dennis, ein studierter Wildlife Guide, bieten wir ihnen alle Safariträume im nördlichen Tansania an: Serengeti, Ngorongoro, Tarangire. Lassen sie sich ein individuelles Programm erstellen. Für 2 – 6 Personen im “extended” Toyota Landcruiser mit Aufstelldach, einem Fahrer und Dennis als Guide.

Mit dem Geländewagen fahren Sie nach dem Frühstück in den Tarangire-Nationalpark, den „Park des Elefanten“ (190 km/4 h). „Game Drive“ im Nationalpark – wahrscheinlich kommen Ihnen Elefanten und Giraffen, Gazellen, Hyänen, Büffel, Löwen und vielleicht sogar ein Leopard vor die Linse – weite Savanne.

© Thomann Michael, Giraffen und Zebras

• 1 Nacht in der Roika Lodge im Luxus Zelt im DZ • 2 Tage Tarangire Nationalpark Safari mit zertifiziertem Guide und 4x4 Auto mit Aussichtsdach - alle Nationalparkgebühren • 1 Nacht im Stella Maris im DZ • Vollpension während der Safari

SAFARI FÜR GENIEßER – 4 TAGE 3 VOLLE TAGE AUF SAFARI – BESUCH DES NGORONGORO KRATER Mit dem Geländewagen fahren Sie nach dem Frühstück in den Tarangire-Nationalpark, den „Park des Elefanten“, hier haben Sie noch einen zustätzlichen Tag. Am dritten Tag besuchen Sie den Ngorongoro-Krater - seit 1978 Teil des UNESCO-Weltnaturerbes. • 1 Nacht in der Roika Lodge im Luxus Zelt im DZ • 2 Nächte Endoro Lodge im DZ • 1 Tageszimmer im Stella Maris vor dem Heimflug • 1,5 Tage Safari im Tarangire Nationalpark mit zertifiziertem Guide und 4x4 Auto mit Aussichtsdach – alle Nationalparkgebühren • 1 Tag Safari im Ngorongoro Crater mit zertifiziertem Guide und 4x4 Auto mit Aussichtdach – alle Nationalparkgebühren • Vollpension während der Safari


AMICAL alpin · Katalog 2017 · EXPEDITIONSPROGRAMM

EISBERGE ÜBER DER WÜSTE

EXPEDITIONSPROGRAMM

PHILOSOPHIE DIEUNSERE ERSTBESTEIGUNG DES KOKODAK DOME 7129 m, CHINA · JOURNEY-TELLING von & mit LUIS STITZINGER © GEMEINSAM UNTERWEGS am Denali, im Aufstieg

Mit unserem vielfältigen Expeditionsangebot möchten wir Ihnen die Möglichkeit bieten, genau Ihren Fähigkeiten entsprechend das Richtige zu finden. Die meisten Anstiege sind uns und unseren Expeditionsleitern persönlich bekannt. Damit können wir die zu erwartenden Anforderungen

an Technik und Kondition aber auch Gefahren und Risiken sehr genau abschätzen. Wir versuchen, dies in den Vorstellungstexten und den Voraussetzungen bei allen Unternehmungen so ehrlich als möglich wiederzugeben.

• Die Sicherheit unserer Gäste beeinflusst alle Entscheidungen und steht an erster Stelle der Planung und Durchführung unserer Unternehmungen. •

Unsere Expeditionen stehen unter der Leitung expeditionserprobter, staatl. gepr. Berg- und Skiführer.

Nur Top-Ausrüstung wird zum Einsatz gebracht!

Fixierte Obergrenzen der Gruppengrößen sind Qualitätsmerkmal und den Schwierigkeiten der Unternehmung angepasst.

Der Respekt, die Sicherheit und der faire Umgang mit den Einheimischen und den Träger sind oberstes Gebot.

Auch bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl werden wir alles daran setzen, die Expedition durchführen zu können.

Wir haben immer ein offenes Ohr für Ihre Anliegen. Dominik Müller und sein Team nehmen sich gerne Zeit für Sie!

83


84

AMICAL alpin · Katalog 2017

EXPEDITION © Stefan Fritsche, GEMEINSAM UNTERWEGS am Muztagh Ata


EX PEDI

RAUS AUS DEM ALLTAG – REIN INS ABENTEUER

TION


86

AMICAL alpin · Katalog 2017

ERKLÄRUNG UNSERER SYMBOLE

RUCKSÄCKE STEHEN FÜR DIE KONDITION · GIPFEL FÜR DIE SCHWIERIGKEITSGRADE DER EXPEDITIONEN

KONDITION SCHWIERIGKEITSGRAD ANSPRUCHSVOLLE 8000er EXPEDITION

Damit Sie sich etwas leichter tun, sich selbst und die Expedition einzuordnen, haben wir ein Gipfel und Rucksack-System mit eingebaut. Die Skala geht von je einem Symbol bis zu fünf Symbolen und veranschaulicht den jeweiligen Schwierigkeitsgrad. Wenn Sie sich jedoch nicht sicher sind, bitte rufen Sie uns an. Telefon: 08322.9874788 Nähere Erklärungen hierzu finden Sie auf Seite 6 bis 7.

VORAUSSETZUNGEN SELBSTEINSCHÄTZUNG

Eine der häufigsten Fragen von Expeditions-Neulingen ist eine genaue Abstufung der zu erwartenden Schwierigkeiten an den verschiedenen Bergen. Mit einem Satz ist diese Frage nicht zu beantworten. Allein die Höhe des Basislagers oder die Gehstrecken von Lager zu Lager sind äußerst unterschiedlich. Es verändern sich Routen und Gletscherzustände von Jahr zu Jahr und unserer Meinung nach, lässt sich die Natur nicht in Tabellen normen.

Photo: © Simon Trnka

WIR LEGEN GROßEN WERT AUF IHRE PERSÖNLICHE BERATUNG! In einem Gespräch wird meist sehr schnell klar, ob Sie den Anforderungen gewachsen sind und Ihr Wunschziel realisierbar ist. Selbstverständlich stehen wir für Fragen zu den einzelnen Anstiegen jederzeit zur Verfüngung. Kontaktieren Sie uns!

Expeditionsausrüstung von Alpinisten - für Alpinisten

entwickelt und hergestellt in Nordböhmen (CZ) Bekleidung & Schlafsäcke mit Daunenisolation

Primaloft®Bekleidung

Daunen Mitts, Booties und Expeditionsgamaschen

Das Unternehmen des tschechischen Expeditionsbergsteigers Josef Rakoncaj fertigt seit fast 40 Jahren hochwertige Expeditions- und Trekkingausrüstung

Erhältlich bei AMICAL oder online bei www.xtrym.de

Leichte, wärmende Expeditionsbekleidung und -schlafsäcke, hergestellt in Nordböhmen (CZ) - seit 38 Jahren.

www.SirJoseph.cz


AMICAL alpin · Katalog 2017

GEFAHRENHINWEIS

EINE TEILNAHME BIRGT EIN RISIKO

Wenn Sie sich für die Teilnahme an einer Expedition entschließen, sollten Sie wissen, dass Sie sich gewissen Risiken aussetzen. Diese bestehen einerseits aus den objektiven Gefahren, wie Stein- oder Eisschlag, Lawinen oder Wetterumschwüngen, andererseits aus subjektiven Gefahren, zu denen eine mangelnde körperliche oder mentale Vorbereitung, das Unterschätzen der Schwierigkeiten, unzureichende Sicherungsmaßnahmen, aber auch Selbstüberschätzung gehören können. Dazu gesellen sich beim Höhenbergsteigen weitere Gefahren, wie extremer Flüssigkeitsverlust, Unterkühlung, Erschöpfung oder das Risiko einer Höhenkrankheit. Um diese Risiken erkennen und möglichst minimieren zu können, braucht es enorme Erfahrung.

BERGFFÜHRER ALS EXPEDITIONSLEITER VIELFÄLTIGE FUNKTIONEN

Unsere Bergführer “führen” während den Expeditionen nicht im traditionellen Sinn einer Alpenführung, sondern leiten das Unternehmen in einer vielfältigen Funktion als Organisatoren und Koordinatoren, als Sicherheitsexperten, als Berater in taktischen Fragen und - last but not least - als Integrationsfiguren für ein gut harmonierendes Team. Es versteht sich von selbst, dass der/die Leiter das bergsteigerische Geschehen während der Expedition an vorderster Stelle mitprägen - insbesondere dann, wenn es um Entscheidungen geht, die die Sicherheit und das Absichern oder das Festlegen der Route und der Lagerplätze betreffen.

HOCHTRÄGER

WICHTIGE FUNKTIONEN

EIGENVERANTWORTLICHKEIT BEWUSSTSEIN DER TEILNEHMER

Als Expeditionsteilnehmer müssen Sie sich - so selbstkritisch wie nur möglich - bewusst sein, ob Sie den zu erwartenden Anforderungen tatsächlich gewachsen sind. Das Höhenbergsteigen hat seine eigenen Gesetze; in diese Spielart des Alpinismus wächst man nur allmählich, über einen Jahre dauernden Prozess, hinein. Die Anforderungen an Körper und Geist werden mit zunehmender Höhe potenziert. Die wichtigste Voraussetzung, um auch in großer Höhe richtig zu handeln, ist die Erfahrung. Nur Dank ihrer können Sie eine Situation rasch und klar beurteilen und ein plötzlich auftretendes Problem richtig lösen.

DER RICHTIGE VERANSTALTER ERFAHRUNG UND KÖNNEN

Nach der Wahl Ihres Expeditionsziels bleibt die Frage nach dem richtigen Veranstalter; klären Sie auch hier einige Punkte sehr kritisch ab: Wie steht es mit der Erfahrung des Veranstalters und der des Expeditionsleiters? Ist der Expeditionsleiter höhenerprobter, staatl. gepr. Bergführer und geht er selbst mit an den Berg? Welche Leistungen sind im Preis inbegriffen? Ist die Ausrüstung zweckmäßig und ausreichend und gehören eine umfangreiche Basislagerapotheke und zusätzliche Hochlagerapotheken, Notsauerstoff, Überdruckkammer, Pulsoxymeter, Funkgeräte, ein Satellitentelefon und Laptop zum Empfang von Wetterberichten dazu? Ist das Material auf dem neuesten Stand? Wie seriös ist die Beratung vor der Expedition? Nimmt man sich Zeit für Sie?

FUNKGERÄTE

GERÜSTET SEIN IM NOTFALL Wir statten alle Teilnehmer an unseren 8.000er Expeditionen mit Funkgeräten aus. An den niedrigeren Bergen mit übersichtlicheren Anstiegen sind genügend Funkgeräte mit dabei, um die Kommunikation im Notfall sicherzustellen.

Ihre Sicherheit und das Erreichen des geplanten Ziels haben eindeutig Vorrang vor einem niedrigen Preis. Deshalb verpflichten wir bei allen 8.000er-, 7.000er und 6.000er Expeditionen Hochträger. Erfahrungsgemäß leisten wir damit einen wichtigen Beitrag zum optimalen Gelingen der Expedition - d. h. zum Erreichen des Gipfels und zum sicheren Abstieg ins Basislager. Die Hochträger nehmen neben dem Transport von Lasten oberhalb des Basislagers auch andere wichtige Funktionen ein und erleichtern mit ihrer Unterstützung den Ablauf der ganzen Reise. 2017 wird eine erweiterte Zahl an Hochträgern für unsere Expeditionen sein. Die Erfahrungen der letzten Jahre hat uns dazu bewogen, die Anzahl der Hochträger zu erhöhen und Ihnen damit eine bestmögliche Unterstützung zukommen zu lassen. Wir werden in der Regel bei einer Gruppengröße von bis zu zehn Teilnehmern drei Hochträger und darüber hinaus bis zu vier Hochträger pro Expedition einsetzen. Die genaue Zahl entnehmen Sie bitte den einzelnen Expeditionen bzw. werden wir nach Teilnehmerzahl festlegen.

SATELLITENTELEFON

SICHERHEIT MIT MODERNER TECHNIK Ein weiterer wichtiger Aspekt, der die Sicherheit fördert, ist die Mitnahme eines Satellitentelefons und eines Laptops mit E-mail Anschluss: Seit der erfolgreichen K2-Expedition 1994 von AMICAL alpin gehört ein Satellitentelefon und seit Jahren auch ein Laptop bei allen unseren 8.000er- und 7.000er-Expeditionen zur Standardausrüstung im Basislager. Dabei geht es nicht primär darum, eine Verbindung zur Heimat oder zum Ausgangsort herzustellen; viel wichtiger ist die Möglichkeit, bei einem Unfall unverzüglich Hilfe und/oder einen Helikopter anfordern zu können bzw. die Möglichkeit, Wetterberichte abrufen zu können! Die einzige Ausnahme ist unsere Phuta Hiunchuli Expedition. Nach mehreren Expeditionen und damit verbundenen Versuchen mussten wir feststellen, dass aus dem Basislager kein E-mail Empfang über den Satelliten aufgebaut werden kann.

87


88

AMICAL alpin · Katalog 2017

DETAILAUSSCHREIBUNGEN · DETAILINFOS INFORMATIONEN ZU LAND UND LEUTEN

STAATLICH GEPRÜFTER BERG- UND SKIFÜHRER WAS SIE WISSEN SOLLTEN

Die Kollegen im Team von AMICAL alpin sind alle staatlich geprüfte Berg- und Skiführer, ergänzt durch Dr. Werner Göring, Allgemein- und Expeditionsarzt sowie Fachübungsleiter Hochtouren und Thomas Lämmle, Sportwissenschaftler. Damit können Sie vor allem ein Höchstmaß an Sicherheit und verantwortungsvoller Einsatzbereitschaft erwarten. Kameradschaftliches Verhalten zeichnen die Profibergführer von AMICAL alpin aus.

Für unsere Trekkings und Expeditionen können Sie unsere bewährten Detailausschreibungen anfordern. Sie beinhalten zusätzliche Informationen über den Verlauf der Unternehmung, Kartenausschnitte und Bilder sowie nochmals eine detaillierte Aufstellung aller im Preis inbegriffenen Leistungen. Wenn Sie sich für eine Reise anmelden, erhalten Sie mit der Anmeldebestätigung die Detailinfos mit ausführlichen Angaben zum Trekking oder zur Expedition. Dazu gehören auch Informationen zu Land und Leuten und den Einreisevorschriften sowie die Literatur- und Ausrüstungsliste. Benötigen Sie weitere Auskünfte, dann rufen Sie uns doch bitte während unserer Bürozeiten an. Wir beraten Sie gerne!

Was ist der Vorteil eines staatl. geprüften Berg- und Skiführers? Er engagiert sich in der Beratung und steht mit seinem Fachwissen mit Rat und Tat zur Seite. Durch seine langjährige Ausbildung, welche die ganze Palette des alpinen Bergsteigens in Theorie und Praxis umfasst, haben Sie einen kompetenten Begleiter. Dies alles sind Gründe, aus welchen wir bei dem größten Teil unserer Touren auf den Einsatz von ausgebildeten Bergführern auf keinen Fall verzichten möchten. Natürlich spiegelt sich dies auch im Reisepreis wieder. Wir sind aber der Meinung, damit einen Mehrwert für Ihre Tour schaffen zu können und den Erfolg am Berg zu verbessern. Die Erfahrungen der letzten Jahre und die Kundenrückmeldungen haben uns dies immer wieder bestätigt. Die in den einzelnen Programmbeschreibungen vorgesehenen Bergführer werden in aller Regel das jeweilige Unternehmen auch leiten. Dies können wir leider nicht voll garantieren. Im Falle einer Änderung werden wir Sie so früh als möglich darüber informieren und in jedem Fall einen vollwertigen Ersatz finden. Viele unserer Bergführer gehören schon seit über 10 Jahren zum Team!

INFOTREFFS

ERSTES KENNENLERNEN UND KLÄRUNG DER OFFENEN FRAGEN

EXPEDITION

Etwa vier bis sechs Wochen vor Beginn der Expedition organisieren wir für alle Expeditionen ein Infotreffen. Sie erhalten rechtzeitig eine persönliche Einladung mit den genauen Angaben sowie einer Adressliste der Teilnehmer und des Bergführers, um gegebenenfalls Fahrgemeinschaften bilden zu können. Beim Treffen geht es vor allem um das gegenseitige Kennenlernen und die Klärung

aller Fragen, aber auch um das detaillierte Besprechen der Ausrüstungsliste. Einige Bilder und wichtige Informationen zu Ihrer Tour stimmen Sie zudem auf die Expedition ein. Haben Sie weitere Fragen, dann stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne telefonisch zur Verfügung oder Sie besuchen uns in unseren Büroräumen in Oberstdorf.

SONDER-INDIVIDUALGRUPPEN TREKKING UND EXPEDITIONEN

Häufig möchte eine feste Gruppe von Bekannten und Freunden oder einer AV-Sektion gemeinsam ein Trekking oder eine Expedition durchführen. Vertrauen sie auf unser Know-How und unsere mehr als zwanzigjährige Erfahrung, um ein solches Unternehmen auf die Beine zu stellen. Nehmen Sie in diesem Fall unsere Dienste und unsere Kontakte in Anspruch!

Gerne übernehmen wir die gesamte Organisation und Logistik für Ihre Sondergruppe und stellen Ihnen auf Wunsch auch einen trekking- oder expeditionserprobten Bergführer zur Seite. Wenden Sie sich im Büro von AMICAL alpin an Dominik Müller oder Petra Mayr - wir werden Sie gerne im Rahmen des Möglichen unterstützen und beraten!


INF OTR EFF

AMICAL alpin · Katalog 2017

· TIBET

SO 25.06.2017

VORGESEHENER EXPEDITIONSABLAUF

EXPEDITION EXPEDITION

01. Tag: Abflug – von Deutschland mit Zwischenstopp. 02. Tag: Ankunft Kathmandu (1.300 m) – Ankunft am Nachmittag, Transfer ins Hotel. ÜB Hotel 03. Tag: Kathmandu – Tag zur freien Verfügung. Expeditionsbriefing für den Expeditionsleiter. ÜB Hotel 04. Tag: Grenze Kerong – Früh geht es los Richtung tibetische Grenze. Heute wird aber noch auf der nepalischen Seite übernachtet im Ort Syabru. ÜB Guesthouse 05./06. Tag: Tingri – Fahrt nach Tingri (4.340 m) und Akklimatisationswanderungen. ÜB Guesthouse 07. Tag: Fahrt bis Chinese Basecamp CBC – 4.900 m. ÜB Zelt 08. Tag: Akklimatisation CBC – Ein ganzer Ruhetag ist hier zunächst zur besseren Akklimatisation vorgesehen. ÜB Zelt 09./11. Tag: Aufstieg Basislager – Bei entsprechender Schneelage wird das eigentliche Basislager, das TichyLager, auf einer Höhe von 5.680 m mit der Hilfe von Yaks erreicht. ÜB Zelt 12. bis 39.Tag: Basislager/Hochlager – Der Aufstieg folgt im Wesentlichen der Route der österreichischen Erstbegeher: Zunächst über den Gyabrag-Gletscher, dann über einen recht unangenehmen Geröllhang, auch spaßhaft „Killerhang“ genannt, zum Lager I auf ca. 6.300 m. Der Weiterweg folgt einem Firngrat mit einigen Aufschwüngen zu einem anschließenden 40 m Steilaufschwung. Es folgt ein flaches Plateau auf ca. 6.600 m, in dessen Anschluss eine 30 - 40° steile Flanke ansetzt. Das 2. Hochlager entsteht auf einer kleinen Gletscherplattform auf 6.950 m Höhe. Unter den Nordabstürzen wird aufsteigend eine große Firnflanke gequert, bis auf einem weiteren Plateau (im Nachmonsun ein schwach ausgeprägter Rücken) schon mit Aussicht auf den Schlussanstieg das letzte Lager und Ausgangspunkt für den Gipfel errichtet werden kann (7.350 m). 850 Höhenmeter fehlen noch zum Gipfel: zunächst muss das „Gelbe Band“ überklettert werden, ein Firnhang folgt noch, bevor es über kurze Felsstufen und leichtes kombiniertes Gelände endgültig zum Gipfel geht. Zwischen den Aufstiegen in die Hochlager und auch vor dem eigentlichen Gipfelgang sind immer wieder Ruhetage im Basislager vorgesehen. Und selbst wenn der erste Gipfelversuch nicht sofort erfolgreich sein sollte, wird genügend Zeit sein, noch einen zweiten Versuch zu starten. ÜB Zelt 40. Tag: A  bstieg Basislager – Mit Yaks in einem Zug direkt bis ins Chinese-Basecamp und am selben Nachmittag noch weiter mit dem Jeep bis Tingri. ÜB Guesthouse 41. Tag: Fahrt bis zur Grenze Kerong – Früh am Morgen geht es mit dem Jeep nach Kerong. ÜB Guesthouse 42. Tag: R  ückfahrt Kathmandu – Fahrt von der Kerong Grenze nach Kathmandu. Endlich - Duschen! ÜB Hotel 43. Tag: K  athmandu und Abflug – Vormittags zur freien Verfügung bzw. zur Reserve, Fahrt zum Flughafen und Heimflug. 44. Tag: Ankunft Deutschland – Ankunft am Morgen.

ANSPRUCHSVOLLE 8.000er EXPEDITION SCHWIERIGKEITSGRAD KONDITION S CHLÜSSELSTELLE: Serac Eis bis 70°, Fels II-III am gelben Band  ORERFAHRUNG: V höherer o. technisch anspruchsvoller 6-7.000er

LEISTUNGEN • Organisation der gesamten Expedition • Besteigungsgenehmigung, inkl. aller Gebühren • Erfahrener Expeditionsleiter von AMICAL alpin • Flug Deutschland - Kathmandu/Nepal und zurück, 30 kg Aufgabe-, 7 kg Handgepäck frei • Zubringerflüge ab anderen europäischen Flughäfen auf Anfrage • Rail und Fly gegen Aufpreis 60,00 Euro zubuchbar • Luftverkehrsabgabe und Flughafengebühren • Transfers, Besichtigungen laut Programm • 3 x Hotel*** (DZ, BB) • 5 x Guest House/Hotel in Tibet** (DZ, BB) • in BC (EZ, VP) und HCs (DZ, VP) • Gepäcktransport BC und zurück (Tragtiere/Träger) • Sirdar, Koch, Küchengehilfen im BC • Gesamte Basislagerausstattung (Mess-, Dusch-, Schlafzelt, etc.) • Gesamte Hochlagerausstattung (Zelt, Kocher, Gas, etc.) • 1 Liegematte/TN • Gesamtes Fixier- und Sicherungsmaterial

UNSERE ZUSATZ-LEISTUNGEN • Gesamte Visumabwicklung inkl. Gebühren Tibet • Organisation von Luftfracht und Zollformalitäten (Zusatzkosten) • 3 nepalische Climbing Sherpas (10-12 TN), inkl. Versicherung, Verpflegung, Honorar, Gipfelbonus • beheiztes und doppelwandiges Messzelt im BC • Einzelzelt im BC • Umweltfreundlicher Solarstrom im BC • E-Mail und Internet im BC (gg. Gebühr) • Persönliches Funkgerät je TN • Satellitentelefon, Wetterbericht in BC und HCs • Umfangreiche Zusatzverpflegung in BC und HCs • Höhenmedizinische Überdruckkammer CERTEC BAG • Notfallapotheke, Notfallsauerstoff, Pulsoxymeter in BC und HCs • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung • 2 AMCIAL alpin Präsente • 20 Expeditions-Grußpostkarten • Infotreff

TERMIN 17204 44 TAGE SA 02.09.2017 bis SO 15.10.2017

PREIS 10 - 12 TEILNEHMER pro Teilnehmer 17.580,00 Euro € EZ-Zuschlag 290,00 Euro WICHTIGE HINWEISE & INFOS RUND UM IHRE REISE: Seite 06 bis 10

© Dominik Müller, Lager II

90

in OBE RSTD ORF


AMICAL alpin · Katalog 2017 · EXPEDITIONSPROGRAMM

CHO OYU 8.201 m

„DIE GÖTTIN DES TÜRKIS“ Der Cho Oyu, ist der meistbestiegene 8.000er. Er liegt günstig - bis zum unteren BC kann mit Jeeps gefahren werden. Sein sogenannter Normalweg neben dem des Shisha Pangma ist sicher der am wenigsten schwierige aller 8.000er. Einfache 8.000er, wie es fälschlicherweise ausgedrückt wird, gibt es keine - trotz der übersichtlichen Route sind technisch interessante Stellen zu meistern, die in der Höhe jedem gut trainierten, erfahrenen Höhenbergsteiger einiges abverlangen. Die Distanzen sind nicht zu unterschätzen, das persönliche Ge-

päck muss trotz Hochträger-Unterstützung, auf der Route der österreichischen Erstbegeher von 1954, selbst transportiert werden. Seit 1995 konnten von vierundzwanzig AMICAL alpin Expeditionen einundzwanzig den Gipfel des Cho Oyu erreichen. Auch 2017 werden wir auf den Einsatz von Hochträgern nicht verzichten, um mit unserer umfangreichen Expeditionserfahrung die größtmögliche Unterstützung zu geben.

© Dominik Müller, Weg Richtung Basislager

© Dominik Müller, Tingri, Blick Richtung Cho Oyu

© Dominik Müller, Sherpas – immer gut gelaunt

EXPEDITIONSLEITER GIPFEL 8.201 m Ö

CIII 7.350 m Ö 7.000

CII 6.950 m Ö

CI 6.300 m Ö 6.000

BC 5.680 m Ö

5.000

4.000

© Dominik Müller, Steilstufe Richtung Lager II

Direkt ins Internet!

HÖHENPROFIL CHO OYU

8.000

17204 DOMINIK MÜLLER staatl. geprüfter Berg- und Skiführer

91


INF OTR EFF

AMICAL alpin · Katalog 2017

· TIBET

om TER MIN AUF www.amical-alpin.c

VORGESEHENER EXPEDITIONSABLAUF

EXTREME 8.000er EXPEDITION SCHWIERIGKEITSGRAD

EXPEDITION EXPEDITION

01. Tag: Abflug von DEUTSCHLAND - mit Zwischenstopp.

KONDITION

02. Tag: Ankunft in Kathmandu (1.300 m) - Restliche Zeit zur freien Verfügung. Wir organisieren auf Wunsch gerne eine Führung mit deutschsprachigem Guide für Sie. Ansonsten verbringen Sie die Zeit im sehr schönen Garten des Hotels oder unternehmen auf eigene Faust einen Ausflug nach Thamel. ÜB Hotel 03. Tag: Kathmandu - Erledigung der letzten Formalitäten in Kathmandu, wie die Besorgung des Tibetvisums bei der chinesischen Botschaft in Kathmandu. Dies wird vom Expeditionsleiter für Sie übernommen. Einführung in die nepalischen und tibetischen Gepflogenheiten. Zeit für letzte Besorgungen. ÜB Hotel 04. Tag: Flug Lhasa - Wir fliegen nach Lhasa, Transfer zum Hotel. Zeit für Besichtigungen in Lhasa. ÜB Hotel 05. Tag: Lhasa - Tag in Lhasa zur freien Verfügung. Wir müssen noch einige Formalitäten erledigen. ÜB Hotel 06. Tag: Shigatse - Fahrt nach Shigatse. ÜB Hotel 07.Tag/08. Tag: Akklimatisation Tingri - Fahrt Tingiri. Zwei Nächte zur besseren Akklimatisation. ÜB Hotel 09. Tag: Darbuchen - Richtung Shisha Pangma Südwand Basecamp. Die erste Trekkingetappe führt uns bis Darbuchen (4.300 m). ÜB Zelt 10. Tag: Shingdip - Weiter durch Moränenlandschaft, Ziel Shingdip (5.100 m). ÜB Zelt 11. Tag: B  C - Ankunft BC unter Südwand (5.600 m). ÜB Zelt 12. Tag: bis 32. Tag: Besteigungszeit - Drei Wochen Zeit für Akklimatisation und Besteigung. Dazu bietet sich unter anderem der nahe gelegene Punga Ri (7.445 m) an (45 Grad, IV). Nachdem alle perfekt vorbereitet sind, wird die Südwand im Alpinstil angegangen. Welche der in Frage kommenden Aufstiegsrouten gewählt wird, entscheidet sich je nach Verhältnissen. Üblicherweise werden drei Lager (C1 6.400 m, C2 7.000 m, C3 7.500 m) nach einem vorgeschobenen Basislager (ABC) bis zum Gipfel (8.027 m) genutzt. Abstieg bei guten Bedingungen über Nordostflanke ins BC (5.650 m). ÜB Zelt 33. Tag: Fahrerbasislager – Lange Etappe (20 km) ins Fahrerlager (CBC 4.900 m) der Nordroute, Abholung durch Jeeps und noch am selben Tag weiter bis Shigatse. ÜB Hotel 34. Tag: Fahrt Lhasa – Zurück nach Lhasa. ÜB Hotel 35. Tag: Flug nach Kathmandu – ÜB Hotel 36. Tag: Heimflug – Verabschiedung durch den Expeditionsleiter und Heimflug. 37. Tag: Ankunft – in der Heimat je nach Flugverbindung.

S CHLÜSSELSTELLE: kAI 80°, M5

WIR BITTEN ZU BEACHTEN: Die Shisha Pangma Südwand ist ein äußerst fordernder Extremaufstieg an einem 8.000er und bleibt außergewöhnlich leistungsfähigen, sehr selbstständigen und erfahrenen Bergsteigern vorbehalten. Berücksichtigen Sie bitte auch, dass zu dem, bei 8.000er-Expeditionen von Haus aus hohen Risikopotential, noch weitere Gefährdungen hinzukommen. Sie sollten eine Teilnahme nur unter äußerst kritischer Abwägung dieser potentiell lebensbedrohlichen Gefahren mit ihrer persönlichen Risikobereitschaft in Betracht ziehen. Einzelheiten erläutern wir Ihnen gerne im persönlichen Gespräch. Der Anstieg zum Gipfel wird in Seilschaft unter Führung des Expeditionsleiters durchgeführt, der alle schweren Passagen der Route vorsteigen und den/die Teilnehmer im Nachstieg sichern wird. Um ein zügiges Vorankommen zu gewährleisten, muss einfacheres Gelände selbstständig, auch ohne Seilsicherung bewältigt werden können. Zum Kennenlernen und zur Überprüfung werden mehrere gemeinsame Vorbereitungstouren in den Alpen unternommen. Die Teilnahme an diesen Touren ist verpflichtend, die Terminabsprache erfolgt individuell. Die entstehenden Zusatzkosten sind nicht Bestandteil des Reisepreises und müssen in Absprache mit dem Leiter vom/von den Teilnehmer/-n übernommen werden. Ein Tourenbericht der letzten Jahre muss der Anmeldung beigelegt werden.

 ORERFAHRUNG: V mindestens ein erfolgreich bestiegener 8.000er, Begehung von technisch anspruchsvollem Gelände an hohen Bergen (> 6.000 m)

LEISTUNGEN • Organisation der gesamten Expedition • Besteigungsgenehmigung, inkl. aller Gebühren • Erfahrener Expeditionsleiter von AMICAL alpin • Flug Deutschland - Kathmandu/Nepal und zurück, 30 kg Aufgabe-, 7 kg Handgepäck frei • Zubringerflüge ab anderen europäischen Flughäfen auf Anfrage • Rail & Fly gegen Aufpreis 60,00 Euro zubuchbar • Luftverkehrsabgabe und Flughafengebühren • Transfers, Besichtigungen laut Programm • 3 x Hotel*** (DZ, HP) • Flug Kathmandu – Lhasa und zurück, 23 kg Aufgabe-, 7 kg Handgepäck frei • 3 ÜB Hotel Lhasa (DZ,BB) • 2 ÜB Hotel Shigatse (DZ,BB) • 2 ÜB Guest House Tingri (DZ,BB) • in BC (EZ, VP) und HCs (DZ,VP) • Gepäcktransport ins BC u. zurück (Tragtiere/Träger) • Sirdar, Koch, Küchengehilfen im BC • Gesamte Basislagerausstattung (Mess-, Dusch-, Schlafzelt, etc.) • Gesamte Hochlagerausstattung (Zelt, Kocher, Gas, etc.) • 1 Liegematte/TN • Gesamtes Fixier- und Sicherungsmaterial

UNSERE ZUSATZ-LEISTUNGEN

• Gesamte Visumabwicklung inkl. Gebühren Tibet • Organisation von Luftfracht und Zollformalitäten (Zusatzkosten) • beheiztes und doppelwandiges Messzelt • Einzelzelt im BC • Umweltfreundlicher Solarstrom im BC • E-Mail und Internet im BC (gg. Gebühr) • Persönliches Funkgerät je TN • Satellitentelefon, Wetterbericht in BC und HCs • Umfangreiche Zusatzverpflegung in BC und HCs • Höhenmedizinische Überdruckkammer CERTEC BAG • Notfallapotheke, Notfallsauerstoff, Pulsoxymeter in BC und HCs • 2 AMCIAL alpin Präsente • 20 Expeditions-Grußpostkarten • Infotreff

TERMIN

17206 37 TAGE SA 08.04.2017 bis SO 14.05.2017

PREIS 2 TEILNEHMER pro Teilnehmer 29.980,00 Euro EZ-Zuschlag 290,00 Euro WICHTIGE HINWEISE & INFOS RUND UM IHRE REISE: Seite 06 bis 10

© Ralf Dujmovits, in der Südwand unterwegs

92

in OBE RSTD ORF


AMICAL alpin · Katalog 2017 · EXPEDITIONSPROGRAMM

SHISHA PANGMA SÜDWAND 8.027 m

„EXTREM-KLASSIKER UNTER DEN 8.000er WÄNDEN“ Die Shisha Pangma-Südwand ist ein Extremklassiker. Zur klassischen Route, weist die Südwand steile und technisch anspruchsvolle Kletterei auf. Zwei Routen bieten sich an. Die Britenroute von Scott, Baxter-Jones und MacIntyre (1982), ein Meilenstein der Bergsteigergeschichte. Oder die etwas einfachere, reine Eisroute von Kurtyka, Troillet und Loretan (1990). Beide Linien sind durchschnittlich 50-55 Grad steil,

die Britenroute mit kurzen M5-Passagen im kombinierten Gelände. Diese Unternehmung ist eine extreme Herausforderung und unterscheidet sich in Stil und Anforderung von den restlichen unserer Expeditionen. Sie richtet sich ausschließlich an außergewöhnlich leistungsfähige, selbstständige und erfahrene Bergsteiger.

© Ralf Dujmovits, Blick Richtung Südwand

8.000

GIPFEL 8.027 m Ö

17206 MICHI WÄRTHL staatl. geprüfter Berg- und Skiführer

CIII 7.500 m Ö © Ralf Dujmovits, in der Südwand unterwegs

7.000

© Ralf Dujmovits, in der Südwand unterwegs

CII 7.000m Ö CI 6.400 m Ö

6.000

BC 5.600 m Ö

© Dominik Müller, .Abstieg Normalroute

5.000

4.000

Direkt ins Internet!

HÖHENPROFIL SHISHA PANGMA SÜDWAND

EXPEDITIONSLEITER

93


INF OTR EFF

94

AMICAL alpin · Katalog 2017

· TIBET

in OBE RSTD ORF

SA 19.02.2017

SCHWERER 8.000er EXPEDITION SCHWIERIGKEITSGRAD KONDITION S CHLÜSSELSTELLE: 3 Steps Nordgrat (bis 90°, Fels), div. Steilaufschwünge (bis 70° Eis, Fels)  ORERFAHRUNG: V mind. eine erfolgreiche 8.000er-Besteigung

BITTE BEACHTEN SIE: Der Ablauf der Expedion auf den Everest befindet sich auf der darauf folgenden Seite!

UNSERE ZUSATZ-LEISTUNGEN

EXPEDITION

• Visumabwicklung inkl. Gebühren für Tibet • Organisation von Luftfracht und Zollformalitäten (Zusatzkosten) • Einzelzimmer in Kathmandu im Hotel • Beteiligung anteilig an den Kosten des Verbindungsoffiziers • Beteiligung anteilig Straßenunterhaltungsgebühr, Umweltgebühr und Übersetzer • Transport der persönlichen Ausrüstung (45 kg bis/ab Advanced Basecamp), (ABC; 6.400 m) durch Träger oder Tragtiere • beheiztes und doppelwandiges Messzelt • 1 Zelt als Einzelzelt im BC und im ABC • 1 Zelt für zwei Teilnehmer im Zwischenlager beim Aufstieg ins ABC • Sauerstoffversorgung pro Teilnehmer und Sherpa für zwei Gipfelversuche inkl. Transport zum BC und zurück je Pers. 6 Flaschen Sauerstoff à 4 Liter für Teilnehmer und 4 Flaschen pro Sherpa (aktuellste Ausführung, pro realistischem Versuch ca. 2 - 3 Flaschen notwendig) • ein persönlicher Sherpa pro Person, inklusive dessen Honorar, Ausrüstungsgeld, Versicherungen, Verpflegung im Basislager und Hochlager, Ausrüstung für die Hochlager • ein weiterer Sherpa für die gesamte Gruppe inkl. Sauerstoff, Honorar, Ausrüstungsgeld, Versicherung, Verpflegung im Basislager und Hochlager • Benutzung der Fixseile ab Gletscherbeginn bis CIII (8. 000 m) • Miete 1 Reduzierventil und 1 Atemmaske pro Teilnehmer / Bergführer / Sherpa • umfangreiche Apotheke im BC und HL-Notfallapotheken, Pulsoxymeter, medizinischer Sauerstoff in BC und HL, Überdruckkammer CERTEC-Bag • genügend Bhutan-Propan Gaskartuschen für die Hochlager • Umweltfreundlicher Solarstrom im BC • E-Mail und Internet im BC (gg. Gebühr) • Persönliches Funkgerät je TN und Sherpa • Satellitentelefon, Wetterbericht in BC und HCs • Umfangreiche Zusatzverpflegung in BC und HCs • 1 AMICAL alpin Präsent und 1 AMICAL alpin Expeditionsrucksack • 30 Expeditions-Grußpostkarten • Infotreff

LEISTUNGEN • Organisation der gesamten Expedition • Besteigungsgenehmigung, inkl. aller Gebühren • Erfahrener Expeditionsleiter von AMICAL alpin • Flug Deutschland - Kathmandu/Nepal und zurück, 30 kg Aufgabe-, 7 kg Handgepäck frei • Zubringerflüge ab anderen europäischen Flughäfen auf Anfrage • Rail und Fly gegen Aufpreis 60,00 Euro zubuchbar • Luftverkehrsabgabe und Flughafengebühren • Transfers, Besichtigungen laut Programm • 3 x Hotel***(EZ, HP), • 3 ÜB Hotel Lhasa (DZ,BB) • 2 ÜB Hotel Shigatse (DZ,BB) • 2 ÜB Guest House Tingri (DZ,BB) • in BC (EZ, VP) und HCs (DZ,VP) • Sirdar, Koch, Küchengehilfen im BC • Gesamte Basislagerausstattung (Mess-, Dusch-, Schlafzelt, etc.) • Gesamte Hochlagerausstattung (Zelt, Kocher, Gas, etc.) • 1 Liegematte/TN • Gesamtes Fixier- und Sicherungsmaterial

TERMIN 17202 56 TAGE SA 08.04.2017 bis FR 02.06.2017

PREIS ab 7 TEILNEHMER ab 6 TEILNEHMER ab 5 TEILNEHMER ab 4 TEILNEHMER ab 3 TEILNEHMER

45.370,00 USD 47.880,00 USD 49.880,00 USD 52.070,00 USD 55.315,00 USD

WICHTIGE HINWEISE & INFOS RUND UM IHRE REISE: Seite 06 bis 10

© Dominik Müller, Blick vom BC Richtung Gipfel

VORGESEHENER EXPEDITIONSABLAUF


AMICAL alpin · Katalog 2017 · EXPEDITIONSPROGRAMM

MOUNT EVEREST - 8.848 m

„ÜBER DIE TIBETISCHE NORDSEITE AUF DAS DACH DER WELT“ Der Normalanstieg von der Nordseite hat sich in den letzten Jahren als die objektiv sicherste Route am höchsten Berg der Welt (Third Pol) etabliert. Wir führen zum siebten Mal eine Mount Everest Expedition durch und konnten in den letzten Jahren tolle Gipfelerfolge feiern. Die erste Besteigung ohne Sauerstoff gelang am 08.05.1978 Peter Habeler und Reinhold Messner. Seit dieser Zeit gibt es nur etwas mehr als 200 Besteigungen ohne Flaschensauerstoff. Dies ist für uns ein Grund, die Besteigung mit Flaschensauerstoff über die Nordseite anzubieten. Die Besteigung ohne Flaschensauerstoff ist nur wenigen Ausnahmealpinisten vorbehalten. Die Route über die Nordseite ist deutlich weniger frequentiert als die Route

über die Südseite. Uns geht es beim Everest um eine möglichst sichere Begehung an einer der Normalrouten. Unsere Anreise geht über Nepal und Lhasa, was eine bestmögliche Akklimatisation gewährleistet. Der Erfolg aus den vergangenen Besteigungen an Everest, Shisha Pangma und nicht zuletzt vierundzwanzig Besteigungen am Cho Oyu bestätigt dies. Unsere enge und langjährige Zusammenarbeit mit unserem nepalischen Team trägt wesentlich zur Sicherheit dieser Unternehmung bei. Gerne ist Dominik Müller als Expeditionsleiter im Frühjahr 2017 mit Ihnen am Mount Everest „GEMEINSAM UNTERWEGS“ und wird Sie bei diesem großen Vorhaben bestmöglich unterstützen.

© Dominik Müller, Akklimatisationstour

GIPFEL 8.848 m Ö

CIII 8.300 m Ö

7.000

CII 7.800 m Ö

CI 7.000 m Ö ABC 6.400 m Ö

EXPEDITIONSLEITER © Dominik Müller, Komfort im ABC

17202 DOMINIK MÜLLER staatl. geprüfter Berg- und Skiführer

6.000 © Dominik Müller, ABC mit Neuschnee

BC 5.200 m Ö 5.000

4.000

Direkt ins Internet!

HÖHENPROFIL MOUNT EVEREST

8.000

© Dominik Müller, Sightseeing in KTM

95


MAXIMALE WÄRME, MINIMALES GEWICHT

MERINO-ISOLIERUNG UNTER EINER WASSERABWEISENDEN AUSSENSCHICHT

FÜR BEWEGUNGSFREIHEIT KONZIPIERT

NATÜRLICHE WÄRME MERINOLOFT

Leichter, raffinierter, wärmer. MerinoLOFT™ ist die leichte Variante der Daunenjacke.


AMICAL alpin · Katalog 2017 · EXPEDITIONSPROGRAMM

Direkt ins Internet!

MOUNT EVEREST 8.848 m

VORGESEHENER EXPEDITIONSABLAUF 13. bis 50. Tag: Basislager/Hochlager - Die Besteigung des Mount Everest erfolgt über drei Hochlager auf 7.000 m, Nordsattel 7.800 m und das letzte Lager auf 02. Tag: A  nkunft in Kathmandu (1.300 m) - Restliche 8.300 m. Mit Unterstützung der Climbingsherpas wird die Zeit zur freien Verfügung. Wir organisieren auf Wunsch Infrastruktur im BC und am Berg aufgebaut. Wie üblich gerne eine Führung mit deutschsprachigem Guide für Sie. auf einer Expedition, erfolgt die Besteigung des Mount Ansonsten verbringen Sie die Zeit im sehr schönen Garten Everest durch mehrmaliges Auf- und Absteigen zwischen des Hotels oder unternehmen auf eigene Faust einen dem Basislager und den verschiedenen Hochlagern. Dies Ausflug nach Thamel. ÜB Hotel fördert die Anpassung an die Höhe und erleichtert den Materialtransport zwischen den Lagern. Der Aufstieg 03. Tag: K  athmandu - Erledigung der letzten Formalitäten in selbst erfolgt über die steile Flanke auf den Nordpass Kathmandu, wie die Besorgung des Tibetvisums bei der (fixseilversichert). Von hier geht es über den sehr langen, chinesischen Botschaft in Kathmandu. Dies wird vom dem Wind ausgesetzten, aber relativ leichten Nordostgrat Expeditionsleiter für Sie übernommen. Einführung in die bis ins Lager II (7.800 m). Von hier folgen wir noch weitere nepalischen und tibetischen Gepflogenheiten. Zeit für 100 Höhenmeter dem Nordgrat und biegen rechts in die letzte Besorgungen und das Anpassen der persönlichen Nordflanke bis ins Lager III in einem kleinen Schneefeld Sauerstoffmasken. Hier lernen Sie bereits Ihren Climbingauf 8.300 m ab. Alternativ kann das Lager II auch am Ende sherpa kennen, der die Expeditionszeit mit Ihnen des Nordgrates aufgestellt werden. Auf der anschließenzusammen verbringen wird. ÜB Hotel den Querung in der Nordwestwand sind die technischen Schwierigkeiten moderat, nur bei starkem Schneefall ist 04. Tag: F LUG LHASA - Wir fliegen nach Lhasa, Transfer zum hier mit erhöhter Lawinengefahr zu rechnen. Zurück auf Hotel. Zeit für Besichtigungen in Lhasa. ÜB Hotel dem Gipfelgrat kommt ziemlich schnell der kurze, wenig schwierige First Step, der gut abgesichert werden kann. 05. Tag: L HASA - Tag in Lhasa zur freien Verfügung. Wir müssen Der 25 - 30 m hohe Second Step ist mit Fixseilen und einoch einige Formalitäten abklären. ÜB Hotel ner Leiter gesichert und mit einem kurzen Kraftakt (UIAA III - IV) gut zu überwinden. Wer bis hierher kommt, wird, 06. Tag: SHIGATSE - Fahrt nach Shigatse. ÜB Hotel wenn die Wetterverhältnisse mitspielen auch den Third Step sowie den darauffolgenden Gipfelhang überwin07.|08. Tag: TINGRI - Wir fahren nach Tingri (4.340 m). Hier wird den können und den Ausblick vom Gipfel genießen. Der übernachtet und bei einer kleinen Wanderung werden wir Abstieg erfolgt über die aufgebaute Lagerkette so zügig unser Ziel, den Mount Everest in Ruhe sehen können. ÜB wie möglich zurück ins ABC. Die Expeditionszeit und der Lodge zur Verfügung gestellte Sauerstoff erlauben Ihnen, wenn nötig, einen zweiten Versuch, falls beim Ersten nicht alles 09.|10. Tag: Fahrt bis Chinese Basecamp CBC - Früh starten nach Plan verlaufen sollte. ÜB Zelt wir mit einer Jeepfahrt und erreichen über Schotterpisten das Everest-Basecamp (5.200 m). Der nächste Tag steht zur Akklimatisation und Vorbereitung für den Marsch zum 51. Tag: Abstieg CHINESE BASECAMP - Rückmarsch vom Advanced Basecamp mit Unterstützung der Climbingsherpas ABC zur Verfügung. Im BC werden Zelte und eine tibetiund Yaks zurück ins Basislager. Hier wird die Expeditionssche Küchenmannschaft zurück bleiben. Dadurch ist ein ausrüstung auf einen LKW verladen. ÜB Zelt Abstieg vom ABC zurück ins BC jederzeit möglich. ÜB Zelt 52. Tag: Fahrt bis shigatse - Fahrt. ÜB Hotel 11.|12. Tag: Aufstieg Basislager - Trekking über das Zwischenlager in 6.200 m Höhe zum ABC auf 6.400 m Höhe. 53. Tag: Fahrt LHASA - ÜB Hotel Hier richten wir uns für die nächsten Wochen ein. Die 54. Tag: FLUG NACH Kathmandu - ÜB Hotel nächsten Tage müssen wir es sehr langsam angehen lassen und unserem Körper Zeit geben, sich an die Höhe von 6.400 m zu adaptieren. Ihre Climbingsherpas werden 55. Tag: heimflug - Verabschiedung durch den Expeditionsleiter in dieser Zeit bereits versuchen, Lager I aufzubauen, und und Heimflug. unterstützen Sie zusammen mit dem deutschsprachigen Expeditionsleiter bei den Vorbereitungen. ÜB Zelt 56. Tag: Ankunft in der Heimat - je nach Flugverbindung. 01. Tag: Abflug von DEUTSCHLAND - mit Zwischenstopp

97


INF OTR EFF

AMICAL alpin · Katalog 2017

· TIBET

SA 19.02.2017

VORGESEHENER EXPEDITIONSABLAUF

EXPEDITION EXPEDITION

01. Tag: Abflug von DEUTSCHLAND - mit Zwischenstopp. 02. Tag: Ankunft in Kathmandu (1.300 m) - Freizeit, auf Wunsch Führung mit deutschsprachigem Guide oder selbstständig Ausflug nach Thamel. ÜB Hotel 03. Tag: K  athmandu – Erledigung der letzten Formalitäten, u.a. Tibetvisum bei der chinesischen Botschaft, wird vom Expeditionsleiter übernommen. Einführung in heimische Gepflogenheiten, Besorgungen, Anpassen der persönlichen Sauerstoffmasken. ÜB Hotel 04. Tag: F lug Lhasa – Transfer Hotel, Besichtigungen. ÜB Hotel 05. Tag: Lhasa – zur freien Verfügung, Formalitäten. ÜB Hotel 06. Tag: Shigatse – Fahrt. ÜB Hotel 07./08. Tag: Tingri 4.340 m – Kleine Wanderung, Aussicht auf Lapka Ri. ÜB Lodge 09./10. Tag: Fahrt bis Chinese Basecamp CBC – Jeepfahrt über Schotterpisten zum Everest-Basecamp (5.200 m). Akklimatisation und Vorbereitung für den Marsch zum ABC. Im BC werden Zelte und eine tibetische Küchenmannschaft zurück bleiben, ein Abstieg vom ABC zurück ins BC ist jederzeit möglich. ÜB Zelt 11. bis 20. Tag: Basislager/Hochlager – 10 Tage stehen zur Verfügung. Auch wenn Sie beim Lhakpa Ri mit keinen großen technischen Hürden konfrontiert werden, dürfen Sie sich nicht darüber hinwegtäuschen, dass allein schon die Höhe von 7.045 m eine erstklassige Herausforderung darstellt. Vom Everest Basecamp (5.200 m) steigen Sie entlang des schuttbedeckten RongbukGletschers an. Nach einem weiteren Akklimatisationstag im Basecamp ist das „Middle Camp“ (5.800 m) nahe der Gabelung zwischen Rongbuk- und East-Rongbuk-Gletscher, das Ziel der ersten Tagesetappe (600 Hm, 5 h). Der ausgetretene Pfad führt stets über die Seitenmoräne des Gletschers, teils mühsam auf und ab, durch grobes Blockwerk. Der stolze Zuckerhut des Pumo Ri (7.145 m) rückt im Südwesten ins Bild. Weiter entlang der Seitenmoräne geht es anderntags hinauf zum Advanced Basecamp des Everest (ABC, 6.450 m) am Zusammenfluss des Changtse- und Rongbuk-Gletschers (600 Hm, 6 h). Unvergleichbare Blicke auf den Everest-Nordsattel (7.066 m), den Nordgrat und den kleineren Nachbarn, Changtse (7.543 m), lassen die Zeit schnell verfliegen. Nach einer Erholungsphase und dem Abwägen des optimalen Wetterfensters gehen Sie aufs Ganze: Zunächst wechseln Sie über den flachen Gletscher zu den Fußhängen des „Mittwochsgipfels”, wie der Lhakpa Ri übersetzt heißen würde. Dann werden die allmählich steiler werdenden Flanken (bis ca. 40°) erstiegen, bis ein Sattel erreicht ist. Ein zunächst breiter, vergletscherter Rücken verjüngt sich stetig, bis Sie auf dem ausgesetzten Gipfelgrat stehen. Treppenartige Steilstufen (bis ca. 55°) müssen in kurzen Abschnitten mit Fixseilen versichert werden, dann stehen Sie auf dem exponierten Gipfel (700 Hm, 7 h). Die Nordwände von Makalu (8.485 m), und Pethangtse (6.710 m), schimmern kühl von fern herüber, die gewaltigen Flanken des Everest erheben sich nochmals weitere 1.500 Meter über Ihnen zum Gipfel. Abstieg (ABC, 6.450 m) und am nächsten Tag hinab ins Everest Basislager (5.200 m). ÜB Zelt 21. Tag: Abstieg Chinese Basecamp – Rückmarsch vom Advanced Basecamp mit Unterstützung der Climbingsherpas und Yaks ins Basislager. Hier wird die Expeditionsausrüstung auf einen LKW verladen. Ihre persönliche Ausrüstung geht mit Ihnen zurück. ÜB Zelt 22. Tag: Fahrt Shigatse – ÜB Hotel 23. Tag: Fahrt Lhasa – ÜB Hotel 24. Tag: Flug nach Kathmandu – ÜB Hotel 25. Tag: Heimflug – Transfer Flughafen, Rückflug 26. Tag: AnkunfT – in der Heimat, je nach Flugverbindung.

TECHNISCH EINFACHER 7.000er SCHWIERIGKEITSGRAD KONDITION S CHLÜSSELSTELLE: Gipfelflanke (40°, Eis/Firn), und -grat (55°, Eis/Firn)  ORERFAHRUNG: V Hochtourenerfahrung (Alpen), Höhenerfahrung 5.000/6.000er

LEISTUNGEN • Organisation der gesamten Expedition • Besteigungsgenehmigung, inkl. aller Gebühren • Erfahrener Expeditionsleiter von AMICAL alpin, zusammen mit unserer Everest Gruppe • Flug Frankfurt - Kathmandu/Nepal und zurück, 30 kg Aufgabe-, 7 kg Handgepäck frei • Zubringerflüge ab anderen europäischen Flughäfen auf Anfrage • Rail und Fly gegen Aufpreis 60,00 Euro zubuchbar • Luftverkehrsabgabe und Flughafengebühren • Transfers, Besichtigungen laut Programm • 3 x Hotel***(HP) • Flug Kathmandu – Lhasa und zurück, 23 kg Aufgabe-, 7 kg Handgepäck frei • 3 ÜB Hotel Lhasa (DZ,BB) • 2 ÜB Hotel Shigatse (DZ,BB) • 2 ÜB Guest House Tingri (DZ,BB) • in BC (EZ, VP) und HCs (DZ,VP) • Gepäcktransport ins BC und zurück (Tragtiere/Träger) • Sirdar, Koch, Küchengehilfen im BC • Gesamte Basislagerausstattung (Mess-, Dusch-, Schlafzelt, etc.) • Gesamte Hochlagerausstattung (Zelt, Kocher, Gas, etc.) • 1 Liegematte/TN • Gesamtes Fixier- und Sicherungsmaterial

UNSERE ZUSATZ-LEISTUNGEN • Gesamte Visumabwicklung inkl. Gebühren Tibet • Organisation von Luftfracht und Zollformalitäten (Zusatzkosten) • 1 nepalischer Climbing Sherpa inkl. Versicherung, Verpflegung, Honorar und Gipfelbonus • beheiztes und doppelwandiges Messzelt • Einzelzelt im BC • Umweltfreundlicher Solarstrom im BC • E-Mail und Internet im BC (gg. Gebühr) • Persönliches Funkgerät je TN • Satellitentelefon, Wetterbericht in BC und HCs • Umfangreiche Zusatzverpflegung in BC und HCs • Höhenmedizinische Überdruckkammer CERTEC BAG • Notfallapotheke, Notfallsauerstoff, Pulsoxymeter in BC und HCs • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung • 1 AMCIAL alpin Präsent • 20 Expeditions-Grußpostkarten und Infotreff

TERMIN 17203 26 TAGE SA 08.04.2017 bis MI 03.05.2017

PREIS

ab 5 TEILNEHMER pro Teilnehmer 12.995,00 Euro € EZ-Zuschlag 200,00 Euro WICHTIGE HINWEISE & INFOS RUND UM IHRE REISE: Seite 06 bis 10

© Dominik Müller, Blick Richung Everest Gipfel

98

in OBE RSTD ORF


AMICAL alpin · Katalog 2017 · EXPEDITIONSPROGRAMM

Lhakpa Ri 7.045 m

„Der einfachste Siebentausender der Welt“ Der Lhakpa Ri ist ein unmittelbarer Nachbar des höchsten Berges der Erde, des Mt. Everest, 8.848 m. Er gilt als einer der – wenn nicht sogar der – technisch einfachste Siebentausender weltweit. Seine Erstbesteigung gelang dem britischen Bergsteiger George Leigh Mallory während seiner ersten Erkundungsexpedition ins Everest-Gebiet. Drei Jahre später sollte er beim Versuch

den Mount Everest zu besteigen, ums Leben kommen. Nach wie vor ist unklar, ob es ihm 1924 zusammen mit seinem Bergkameraden Andrew Irvine gelang, den Gipfel zu erreichen. Am und um den Lhakpa Ri folgen Sie hautnah den Spuren dieser faszinierenden Historie und haben zugleich beste Chancen, vielleicht Ihren ersten Siebentausender erfolgreich zu meistern!

© Dominik Müller, Verpflegung im BC

© Dominik Müller, über Eis ins ABC

7.000

GIPFEL 7.045 m Ö

Erfahrener, englischsprachiger Sherpa-Guide in Zusammenarbeit mit unserem EXPEDITIONSLEITER vom Mount Everest

ABC 6.450 m Ö

17203 DOMINIK MÜLLER staatl. geprüfter Berg- und Skiführer © Dominik Müller, Sightseeing in KTM

6.000

MC 5.800 m Ö © Dominik Müller, Ausgangslager für Lhakpa Ri

5.000

4.000

BC 5.200 m Ö Direkt ins Internet!

HÖHENPROFIL LHAKPA RI

8.000

99


INF OTR EFF

100

AMICAL alpin · Katalog 2017 · NEPAL

in OBE RSTD ORF

SO 13.08.2017

VORGESEHENER EXPEDITIONSABLAUF 01. Tag: Abflug von DEUTSCHLAND - mit Zwischenstopp. 02. Tag: Ankunft in Kathmandu (1.300 m) - Abholung vom Flughafen und Fahrt ins Hotel. ÜB Hotel 03. Tag: K  athmandu – Tag zur freien Verfügung. Wir müssen noch letzte Genehmigungen einholen. Bei genügend Zeit können Sie sich noch in Ruhe die Stadt ansehen. ÜB Hotel 04. Tag: F lug Nepalgunj – 1 ½-stündiger Flug nach Nepalgunj ganz im Südwesten Nepals. Unterbringung in einer einfachen, aber ordentlichen Lodge. Bitte auf feuchtheißes Klima in Nepalgunj einstellen. ÜB Lodge 05. Tag: F lug Simikot – (2.960 m), zur besseren Akklimatisation verbringen Sie hier noch einen Tag. ÜB Lodge 06. Tag: TrekkingBEGINN – Trekkingbeginn. Simikot – Dojam (14 km). ÜB Zelt 07. Tag: Dojam – Dojam Khola (9 km). ÜB Zelt 08. Tag: Dojam Khola – Dharam Sagu (13 km). ÜB Zelt 09. Tag: Dharam Sagu – Chua Khola (14 km). ÜB Zelt 10. Tag: Chua Khola – Zeltplatz 4.600 m (10 km). ÜB Zelt 11. Tag: Zeltplatz 4.600 m – Basecamp 5.000 m (5 km). ÜB Zelt 12. Tag: A  kklimatisationstag – Erkundung der Route oder Spaziergang zur tibetischen Grenze. ÜB Zelt

TECHNISCH EINFACHER 6.000er SCHWIERIGKEITSGRAD KONDITION S CHLÜSSELSTELLE: Wegloses Gelände, Gipfelgrat (40-50° Firn/Eis)  ORERFAHRUNG: V Hochtourenerfahrung in den Alpen (Gipfelbesteigung), Bergwandererfahrung in den Alpen (Passübergänge)

LEISTUNGEN • Organisation der gesamten Expedition • Besteigungsgenehmigung, inkl. aller Gebühren • Erfahrener Expeditionsleiter von AMICAL alpin • Flug Frankfurt - Kathmandu/Nepal und zurück, 30 kg Aufgabe-, 7 kg Handgepäck frei • Zubringerflüge ab anderen europäischen Flughäfen auf Anfrage • Luftverkehrsabgabe und Flughafengebühren • Transfers, Besichtigungen laut Programm ) • 3 x Hotel*** (DZ, HP), 4 x Lodge (HP) • 16 x Zelt (VP) auf Trekking (DZ), in BC (DZ) und HCs (DZ) • Gepäcktransport ins BC und zurück (Tragtiere/Träger) • Sirdar, Koch, Küchengehilfen im BC • Gesamte Basislagerausstattung (Mess-, Dusch-, Schlafzelt, etc.) • Gesamte Hochlagerausstattung (Zelt, Kocher, Gas, etc.) • 1 Liegematte/TN • Gesamtes Fixier- und Sicherungsmaterial

13. Tag: T ransportgang – zum Hochlager ca. 5570 m, Abstieg zum BC. ÜB Zelt

15. Tag: Aufstieg – zum Hochlager 5.570 m, ÜB Zelt 16. Tag: A  ufstieg – zum Gipfel des Chandi Kang 6.142 m über den vergletscherten NO-Grat, Abstieg zum Hochlager, ÜB Zelt EXPEDITION EXPEDITION

17. Tag: Abstieg – ins Basislager, ÜB Zelt 18. Tag: Reservetag, ÜB Zelt 19. bis 22. Tag: RÜCKMARSCH – ÜB Zelt 23. Tag: F lug von Simikot – über Nepalgunj nach Katmandu. ÜB Lodge 24. Tag: Tag zur Reserve – ÜB Hotel 25. Tag: H  eimflug – Transfer Flughafen, Rückflug 26. Tag: AnkunfT – in der Heimat, je nach Flugverbindung.

UNSERE ZUSATZ-LEISTUNGEN • 2 Climbing Sherpas für die Bergbesteigung • Organisation von Luftfracht und Zollformalitäten • ausreichend Funkgerät je TN • Satellitentelefon, Wetterbericht in BC und HCs • Zusatzverpflegung • Höhenmedizinische Überdruckkammer CERTEC BAG • Notfallapotheke, Notfallsauerstoff, Pulsoxymeter in BC und HCs • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung • 1 AMCIAL alpin Präsent

TERMIN 17227 26 TAGE SA 14.10.2017 bis MI 08.11.2017

PREIS ab 10 TEILNEHMER pro Teilnehmer 8.630,00 Euro EZ-Zuschlag 250,00 Euro WICHTIGE HINWEISE & INFOS RUND UM IHRE REISE: Seite 06 bis 10

© Das Nying Khola Tal im Chandi Himal mit dem noch unbestiegenen Chandi Kangr 6.142 m

14. Tag: Ruhetag – BC, ÜB Zelt


AMICAL alpin · Katalog 2017 · EXPEDITIONSPROGRAMM

ERSTBESTEIGUNG Chandi Kang 6.142 m „HUML A REGION MIT Einsamkeitsgarantie“

Die im äußersten Nordwesten Nepals gelegene Region Humla ist eine der ursprünglichsten Gegenden des Landes und verblieb bislang vom Tourismus weitestgehend verschont. Uralte Karawanenwege führen von der Hauptstadt des Distrikts, Simikot, nach Norden zur tibetischen Grenze, in eine kaum erforschte Bergregion nördlich des Himalaya-Hauptkammes. Trotz ihrer beträchtlichen Höhe bietet die dortige Bergwelt mit ihren sanften, vergletscherten Geländeformen

zahlreiche lohnende und oft wenig schwierig zu ersteigende Gipfelziele. Nach eingehender Recherche ist es uns gelungen, einen formschönen, noch unbestiegenen 6.000er ausfindig zu machen, der allen Kriterien an eine lohnende Bergfahrt gerecht wird, der Chandi Kang 6.142 m. Mit seinem vergletscherten Nordostgrat bietet er eine ästhetische Routenführung mit guten Chancen für Erfolg. Eine Expedition für wahre Entdecker!

© Dominik Müller, unterwegs

© Google Earth, unbestiegener Chandi Kang 6.142 m mit voraussichtlichem Basis- und Hochlager

© Dominik Müller, auf dem Weg

7.000

6.000

GIPFEL 6.142 m Ö C I 5.570 m Ö

5.000

4.000

BC 5.00 m Ö

EXPEDITIONSLEITER 17227 LUIS STITZINGER staatl. geprüfter Berg- und Skiführer

Direkt ins Internet!

HÖHENPROFIL Chandi Kang

8.000

101


INF OTR EFF

AMICAL alpin · Katalog 2017 · NEPAL

SA 03.06.2017

VORGESEHENER EXPEDITIONSABLAUF

EXPEDITION EXPEDITION

01. Tag: Abflug von DEUTSCHLAND - mit Zwischenstopp. 02. Tag: Ankunft in Kathmandu (1.300 m) - Stadtbummel, Sehenswürdigkeiten, Vorbereitungen. ÜB Hotel 03. Tag: Kathmandu – Ganzer Tag zur freien Verfügung. Expeditionsbriefing Tourismus-Ministerium. ÜB Hotel 04. Tag: Busfahrt Arughat – Per Bus nach Arughat (570 m), Soti Khola, außerhalb stehen unsere Zelte. ÜB Zelt 05. Tag: Machhakhola – An Getreidefeldern vorbei steigt der Weg an, nach Machhakhola (930 m, 750 Hm, 5 - 6 h). ÜB Zelt 06. Tag: Yuru Khola – Heute verengt sich das Tal Buri Gandaki zur Schlucht nach Yuru Khola (1.330 m). ÜB Zelt 07. Tag: Deng – Flussüberquerung, über eine Steilstufe ins Dorf Deng (1.935 m, 650 Hm, 5 h). ÜB Zelt 08. Tag: Namrung – Der Weg führt vorbei an großartigen Manimauern nach Namrung (2.660 m, 1270 Hm, 6 h). ÜB Zelt 09. Tag: Samagaon – Manaslu, Himalchuli und Ngadi Chuli, begleiten Sie ins Dorf Samagaon (3.530 m). ÜB Zelt 10. Tag: Ruhetag – in Samagoan (3.530 m) und Möglichkeit einer Akklimatisationswanderung. ÜB Zelt 11. Tag: Aufstieg Basislager – Aufstieg ins Basislager, ca. 4.800 m. ÜB Zelt 12. bis 37. Tag Basislager/Hochlager – Fast ein Monat steht zur Verfügung um sich besser zu akklimatisieren und drei Hochlager einzurichten. In ständigem Auf und Ab mit dazwischen liegenden Ruhetagen im BC werden die Lasten nach oben transportiert, an steileren Passagen Fixseile angebracht, auf 5.600 m und 6.600 m zwei Hochlager aufgebaut. Erst beim endgültigen Aufstieg Richtung Gipfel wird im Alpinstil eine 300 m hohe und ca. 45° steile Flanke (kurze Einzelstellen bis 60°) mit Fixseilen versichert und das dritte Hochlager auf ca. 7.450 m eingerichtet. Der Gipfelaufstieg führt recht problemlos über weite, wenig steile Schnee- und Firnhänge zum Gipfelaufbau, danach etwas exponiert zum höchsten Punkt. Die Aussicht bei schönstem Wetter reicht vom Dhaulagiri und Annapurna-Massiv im Westen bis zum 8.000er Shisha Pangma. ÜB Zelt 38. Tag: Abstieg nach Samagaon – Gipfelfeier in der Lodge. ÜB Zelt (Sollte am Berg nicht alles planmäßig verlaufen sein, können die Tage des Rückmarsches evtl. noch für einen Versuch am Berg eingeplant werden. Die Rückreise könnte dann per Helikopter erfolgen) 39. Tag: Dharamsala Phedi– Direkter Aufstieg bis unter den Larkya Pass (5.135 m), an Samdo vorbei, einem verschachtelten Dorf, das vor rund 30 Jahren von tibetischen Flüchtlingen aufgebaut wurde, bis nach Dharamsala Phedi (ca. 4400 m, ca. 6 - 7 h). ÜB Zelt 40. Tag: Rückreise Larkya La – Über den Pass, etwa 5.135 m hoch, der mit vielen Gebetsfahnen geschmückt ist, Abstieg bis Bimthang (ca. 3.800 m, ca. 6 - 7 h.), einer Ebene mit großartigem Blick auf den Manaslu und weitere Gipfel wie Himlung oder Phungi. ÜB Zelt 41. Tag: Tilje – Abschied, durch eine Waldlandschaft zur Alp Tsangling, zum Gurung-Dorf Tilje, 2.300 m (ca. 6 h). ÜB Zelt 42. Tag: JAGAT – Abstieg durch Dudh Khola und plötzlich sind Sie auf der Annapurna-Rundtour, bis nach Jagat. ÜB Zelt 43. Tag: Kathmandu – Auf der “neuen” Straße in Fahrzeugen nach Besisahar. Über Dumre, Mugling (je nach Straßenverhältnissen 6 - 8 h) nach Kathmandu. ÜB Hotel 44. Tag: Kathmandu – Zur Reserve. ÜB Hotel 45. Tag: Heimreise– Abreise, Rückflug in die Heimat. 46. Tag: Ankunft in der Heimat – je nach Flugverbindung.

ANSPRUCHSVOLLER 8.000er SCHWIERIGKEITSGRAD KONDITION S CHLÜSSELSTELLE: Bruchzonen mit Steilstufen (40-50°, Eis), Gipfelgrat (II-III UIAA, kombiniert)  ORERFAHRUNG: V höherer o. technisch anspruchsvoller 7.000er

LEISTUNGEN • Organisation der gesamten Expedition • Besteigungsgenehmigung, inkl. aller Gebühren • Erfahrener Expeditionsleiter von AMICAL alpin • Flug Deutschland - Kathmandu/Nepal und zurück, 30 kg Aufgabe-, 7 kg Handgepäck frei • Zubringerflüge ab anderen europäischen Flughäfen auf Anfrage • Rail und Fly gegen Aufpreis 60,00 Euro zubuchbar • Luftverkehrsabgabe und Flughafengebühren • Transfers, Besichtigungen laut Programm • 4 x Hotel*** (DZ, HP) • in BC (EZ, VP) und HCs (DZ, VP) • Gepäcktransport ins BC und zurück (Tragtiere/Träger) • Sirdar, Koch, Küchengehilfen im BC • Gesamte Basislagerausstattung (Mess-, Dusch-, Schlafzelt, etc.) • Gesamte Hochlagerausstattung (Zelt, Kocher, Gas, etc.) • 1 Liegematte/TN • Gesamtes Fixier- und Sicherungsmaterial

UNSERE ZUSATZ-LEISTUNGEN • Organisation von Luftfracht und Zollformalitäten (Zusatzkosten) • 3 nepalische Climbing Sherpa (10-12 TN), inkl. Versicherung, Verpflegung, Honorar und Gipfelbonus • beheiztes, doppelwandiges Messzelt • Einzelzelt im BC • Umweltfreundlicher Solarstrom im BC • E-Mail und Internet im BC (gg. Gebühr) • Persönliches Funkgerät je TN • Satellitentelefon, Wetterbericht in BC und HCs • Umfangreiche Zusatzverpflegung in BC und HCs • Höhenmedizinische Überdruckkammer • Notfallapotheke, Notfallsauerstoff, Pulsoxymeter in BC und HCs • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung • 2 AMCIAL alpin Präsente • 20 Expeditions-Grußpostkarten • Infotreff

TERMIN 17207 46 TAGE MI 30.08.2017 bis SA 14.10.2017

PREIS 10 bis 12 TEILNEHMER pro Teilnehmer 11.960,00 Euro € EZ-Zuschlag

200,00 Euro

WICHTIGE HINWEISE & INFOS RUND UM IHRE REISE: Seite 06 bis 10

© Dominik Müller, im Eisbruch nach Lager II

102

in OBE RSTD ORF


AMICAL alpin · Katalog 2017 · EXPEDITIONSPROGRAMM

MANASLU 8.163 m

„DER BERG DER SEELE“ Japaner waren die Ersten, die den Gipfel des Manaslu 1956 erreichten. Mehrere Erkundungsexpeditionen waren vorausgegangen, bis schließlich die noch heute übliche Normalroute gefunden war. Obwohl technisch nicht allzu anspruchsvoll, erfordert der nordostseitige Aufstieg über den Naike-Col und den Nordsattel doch eine hervorragende Kondition. Auch vier AMICAL alpin Expeditionen waren hier schon sehr erfolgreich. Bestens akklimatisiert durch das wunderschöne Anmarsch-

trekking haben Sie über zwanzig Tage Zeit für die Bergbesteigung. Der Rückweg nach Kathmandu führt in sechs Tagen über den 5.000 m hohen Larkya Pass ins Marsyangdi Tal an der Annapurna Runde. Der Materialtransport und der Lageraufbau wird mit Hilfe von Sherpa-Hochträgern bewältigt. Geleitet wird diese Expedition von Luis Stitzinger, einem sehr erfahrenen Expeditionsleiter aus unserem AMICAL alpin Team.

EXPEDITIONSLEITER 17207 LUIS STITZINGER staatl. geprüfter Berg- und Skiführer

© Dominik Müller, Lager I mit Neuschnee

GIPFEL 8.163 m Ö

CIII 7.450 m Ö

© Dominik Müller, Gipfelfeier im BC

7.000

CII 6.600 m Ö

6.000

CI 5.600 m Ö © Dominik Müller, Samagaon

© Dominik Müller, ein Herz und eine Seele

5.000

BC 4.800 m Ö

4.000

Direkt ins Internet!

HÖHENPROFIL MANASLU

8.000

103


INF OTR EFF

AMICAL alpin · Katalog 2017 · NEPAL

om TER MIN AUF www.amical-alpin.c

VORGESEHENER EXPEDITIONSABLAUF

EXPEDITION EXPEDITION

01. Tag: Abflug von DEUTSCHLAND - mit Zwischenstopp. 02. Tag: Ankunft in Kathmandu (1.300 m) - Per Bus zum Hotel. ÜB Hotel 03. Tag: Zur freien Verfügung – letzte Vorbereitungen und Formalitäten. ÜB Hotel 04. Tag: Tumlingtar – per Kleinflugzeug nach Tumlingtar (410 m) in Ost-Nepal. Mit Geländefahrzeugen über Khandbari (1.040 m) bis nach Num (1.560 m), dem Ausgangsort des Anmarsches. 1.100 Hm/4 h. ÜB Zelt 05. Tag: Seduwa – steiler Abstieg (800 Hm, ca. 1½ h) zum Arun, Hängebrücke über Fluss, schweißtreibender Wiederaufstieg nach Seduwa (ca. 1.600 m). ÜB Zelt 06. Tag: Tashigaon – an den Flanken des Aruntals höher zum Sherpadorf Tashigaon (2.180 m), der letzten ganzjährig bewohnten Siedlung im Tal. (600 Hm/4 h). ÜB Zelt 07. Tag: Kauma La – durch dichten Wald zur kleinen Almsiedlung Kauma La (3.625 m) am Fuße der hohen Pässe, 1.400 Hm/6 h. ÜB Zelt 08. Tag: Dobato - anstrengende Etappe durch steilen Urwald ins hochalpine Gelände der Pässe, die eine zauberhafte Kulisse bilden. Mit Überschreitung des Doppelpasses Shipton La (4.170 m) und Barun oder Tutu La (4.080 m) passieren wir die 4.000-Meter-Marke. Abstieg zur Urwaldlichtung Dobato (3.850 m) oder Mumbuk (3.520 m). Ca. 1.200 Hm/6-7 h. ÜB Zelt 09. Tag: Yangle Kharka – Steiler Abstieg durch Urwald und Krummholz zum Barun-Fluss (ca. 3.200 m) hinab, am Flussufer das Tal entlang höher und über eine Holzbrücke ans andere Ufer zu den Hochalmen von Yangle Kharka (3.760 m). 600 Hm/ 4 h. ÜB Zelt 10. Tag: L angmale/Yak Kharka – über einen wilden Talschluss lassen wir heute die Baumgrenze hinter uns und zelten auf der Hochalm Langmale (4.450 m) umgeben von vielen Sechstausendern im hochalpinen Mattengelände. 800 Hm/ 4 h. ÜB Zelt 11. Tag: H  illary BC – über die unbewohnte Alm Sherson (4.650 m) erreichen wir das historische Makalu-Basislager, das „Hillary Basecamp“, auf 4.850 m in einer kurzen Etappe. Nachmittags ist noch Zeit für einen kurzen Akklimatisationsspaziergang mit spektakulären Ausblicken auf den Westgrat des Makalu. 400 Hm/4 h. ÜB Zelt 12. Tag: Ruhetag – Verbesserung der Akklimatisation. ÜB Zelt 13. Tag: ABC – Mühsamer Aufstieg ins vorgeschobene Basislager, zunächst an der Seitenmoräne entlang und über den Gletscher hinweg bis zum jenseitigen Ufer. Über steile, grobblockige und teils steinschlaggefährdete Geröllhänge wird ins Seitental des Chago-Gletschers aufgestiegen und zuletzt weglos eine Anhöhe und das ABC (5.650 m) erreicht. 900 Hm/7 h. ÜB Zelt 14. bis 44. Tag: Besteigung des Makalu – 31 Tage Zeit für Akklimatisation und die Besteigung. In ständigem Auf und Ab, mit dazwischen liegenden Ruhetagen, werden die Lasten nach oben transportiert. An steileren Passagen müssen Fixseile angebracht und vier Hochlager (C1 6.100 m, C2 6.600 m, C3 7.400 m, C4 7.600 m) am Berg eingerichtet werden. Die Schlüsselstellen mit steilem, anstrengendem Kombigelände und vielen Fixseilmetern befinden sich im Wesentlichen in der Etappe zum Makalu La (7.400 m) und der Gipfeletappe. ÜB Zelt 45. bis 49. Tag: Rückmarsch – Tumlingtar über die bekannte Route durchs Barun- und Aruntal, zunächst bis Num (1.560 m). Per Jeeps, nachdem Sie sich von Ihren Begleitern verabschiedet haben, rollen Sie das letzte Wegstück nach Tumlingtar (410 m), wo die Zelte neben einer Lodge im Garten aufgestellt werden. ÜB Zelt 50. Tag: Flug Kathmandu – endlich – Duschen! ÜB Hotel 51. Tag: Heimreise – Vormittags Freizeit, abends Flug. 52. Tag: Ankunft – in der Heimat

ANSPRUCHSVOLLE 8000er EXPEDITION SCHWIERIGKEITSGRAD KONDITION SCHLÜSSELSTELLE: kombinierte Steilflanke C3-C4 (40-50°), kombinierte Gipfelflanke (40-50°) VORERFAHRUNG: höherer o. technisch anspruchsvoller 7.000er

LEISTUNGEN • Organisation der gesamten Expedition • Besteigungsgenehmigung, inkl. aller Gebühren • Flug Deutschland - Kathmandu/Nepal und zurück, 30 kg Aufgabe-, 7 kg Handgepäck frei • Zubringerflüge ab anderen europäischen Flughäfen auf Anfrage • Rail & Fly gegen Aufpreis 60,00 Euro zubuchbar • Flug Kathmandu – Tumlingtar und zurück, 20 kg Aufgabe-, 5 kg Handgepäck frei (Übergepäck kostet ca. 1,00 Euro pro kg, muss am Flughafen bezahlt werden Stand Okt. 2015) • Luftverkehrsabgabe und Flughafengebühren • Transfers laut Programm • 3 x Hotel*** (DZ, BB) • In BC (EZ,VP) und HCs (DZ,VP) • Gepäcktransport ins BC u. zurück (Tragtiere/Träger), 40 kg • Sirdar, Koch, Küchengehilfen im BC • Gesamte Basislagerausstattung (Mess-, Dusch-, Schlafzelt, etc.) • Gesamte Hochlagerausstattung (Zelt, Kocher, Gas, etc.) • 1 Liegematte/TN • Gesamtes Fixier- und Sicherungsmaterial

UNSERE ZUSATZ-LEISTUNGEN

• Organisation von Luftfracht und Zollformalitäten (Zusatzkosten) • beheiztes und doppelwandiges Messzelt • Einzelzelt im BC • Umweltfreundlicher Solarstrom im BC • Persönliches Funkgerät je TN • Satellitentelefon, Wetterbericht in BC und HCs • Umfangreiche Zusatzverpflegung in BC und HCs • Höhenmedizinische Überdruckkammer CERTEC BAG • Notfallapotheke, Notfallsauerstoff, Pulsoxymeter in BC und HCs • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung • 2 AMCIAL alpin Präsente • 20 Expeditions-Grußpostkarten • Infotreff

TERMIN 17205 52 TAGE SA 09.04.2017 bis DI 30.05.2017

PREIS

ab 6 - 7 TEILNEHMER pro Teilnehmer 11.869,00 Euro ab 4 - 5 TEILNEHMER pro Teilnehmer 12.800,00 Euro EZ-Zuschlag 290,00 Euro WICHTIGE HINWEISE & INFOS RUND UM IHRE REISE: Seite 06 bis 10

© Martina Bauer, Makalu – der Gipfel 8.485 m

104

in OBE RSTD ORF


AMICAL alpin · Katalog 2017 · EXPEDITIONSPROGRAMM

MAKALU 8.485 m

„EINER DER GROßARTIGSTEN ACHTTAUSENDER“ „Unter allen Bergen, die ich je gesehen habe, oder die mir im Bilde zu Gesicht kamen, ist der Makalu von der verblüffendsten Großartigkeit.“ So urteilte der große George H. Mallory, der im Gefolge der Everest-Erkundung 1921 als erster Ausländer den Makalu aus ganz geringer Entfernung betrachten konnte. Allgemein wird der Makalu heute noch zu den schwierigen Achttausendern gezählt. Er gehört auch zur Gruppe der hohen Achttausender. Er steht ganz frei und weist deshalb sehr steile Grate und Wände auf und ist vor allem ungemein den Stürmen ausgesetzt. Wie seine großen Nachbarn Eve-

rest, Kanchenjunga und Lhotse ist sein Gipfel fast immer im atmosphärischen Höhensturm (Jet stream). Oft verbinden sich die Fahnen von Everest und Lhotse - über den Shartse und Chopolu hinwegbrausend - mit derjenigen des Makalu zu einem riesigen Gebilde aus kondensierter Luft und Eiskristallen von 20 - 30 km Länge. Die Steilheit der Wände und Grate, an denen sich nur wenig Schnee festsetzen kann, gibt dem Makalu ein hohes und dunkles Aussehen, und so lautet auch die nepalische Bezeichnung seines Namens »Maha Kali« = die große Schwarze (sc. Göttin).

© Martina Bauer, Hochalm Langmale

8.000

GIPFEL 8.485 m Ö CIV 7.600 m Ö

© Martina Bauer, Mani Mauern © Martina Bauer, Puja im Makalu

CIII 7.400 m Ö 7.000

CII 6.600 m Ö

6.000

CI 6.100 m Ö

ABC 5.650 m Ö

© Martina Bauer, Puja im Makalu BC

5.000

4.000

Direkt ins Internet!

HÖHENPROFIL MAKALU

17205 Für erfahrene und eigenständige Expeditions-Bergsteiger

105


INF OTR EFF

AMICAL alpin · Katalog 2017 · NEPAL

SA 12.08.2017

VORGESEHENER EXPEDITIONSABLAUF

EXPEDITION EXPEDITION

01. Tag: Abflug von DEUTSCHLAND - mit Zwischenstopp. 02. Tag: Ankunft in Kathmandu (1.300 m) - Fahrt zum Hotel und erste Erkundungen in der Stadt. ÜB Hotel 03. Tag: Kathmandu – Tag zur freien Verfügung und für letzte Expeditionsvorbereitungen. ÜB Hotel 04. Tag: Phakding – Flug nach Lukhla (2.860 m). Der Weg führt uns nach Phakding (2.620 m). ÜB Lodge 05. Tag: Namche Bazar – Nach Passieren des NP geht es steil hinauf nach Namche Bazar (3.440 m). ÜB Lodge 06. Tag: Akklimatisations-Ausflüge – in die nähere Umgebung von Namche Bazar. ÜB Lodge 07. Tag: PHORTSE - Wir folgen dem Weg ins Gokyo Tal. Nach ca. 5 Std. erreichen wir Phortse (3.810 m). ÜB Lodge 08. Tag: MACHERMO – Zwischen den Eisflanken des Arakamtse und dem Machermo Peak führt der Weg nach Machermo (4.470 m). ÜB Lodge 09. Tag: GOKYO - Hinauf zur Moräne des Ngozumpa-Gletscher und flach weiter zum Gokyo Lake (4.750 m). ÜB Lodge 10. Tag: DRAGNANG - Wer Lust hat besteigt den Gokyo Ri (5.357 m). Abstieg weiter nach Dragnang (4.700 m). ÜB Lodge 11. Tag: D  ZONGLA - Über den Cho La-Pass (5.420 m) steigen wir nach Dzongla ab (4.850 m). ÜB Lodge 12. Tag: LOBUCHE BC - Über Lobuche (4.910 m) geht es zum Lobuche East BC. ÜB Zelt 13. Tag: LOBUCHE HC - Aufstieg über Steilwiesen und Geröll ins Hochlager (5.250 m). ÜB Zelt 14. Tag: GIPFELBESTEIGUNG - Über Blockwerk und plattigen Fels bis zum Beginn des vergletscherten Südostgrats. Diesem folgen wir mit Steilaufschwüngen zum Ostgipfel (5.288 m). Ein messerscharfer Gratabschnitt muss noch bewältigt werden, dann können Sie den Blick auf Ihr Ziel, die Ama Dablam, genießen. Abstieg bis Pangboche (3.930 m). ÜB Lodge 15. Tag: Basislager – Ein paar Höhenmeter weiter und wir erreichen das Basislager (4.600 m). ÜB Zelt 16. bis 26. Tag: Basislager/Hochlager – 11 Tage stehen zur Verfügung. Reichlich Zeit, um gemeinsam mit den Hochträgern die Aufstiegsroute zu versichern und die Lagerkette aufzubauen. Über Moränenrücken, Schrofen und Geröll steigt man vom BC südseitig bis zum Beginn des Südwestgrats auf. Lager I befindet sich auf dem ersten Gratturm (5.800 m). Ab dessen Wandfuß wird der gesamte Routenverlauf mit Fixseilen versichert. Das Lager II wird über genussvolle Kletterei über eisenfesten Granitfels und einen luftigen Grat erreicht. Mehrere Gendarmen werden auf dem Weg überwunden, ehe die Schlüsselstelle der Route, der „Gelbe Turm“ (freie Kletterei V + nach UIAA) erreicht ist. Auf dem Turm befindet sich das zweite Hochlager, einer der exponiertesten Lagerplätze, die es weltweit gibt. Da das Lager II (6.000 m) sehr wenig Platz bietet, wird dies üblicherweise nur als Depot genutzt und während des eigentlichen Gipfelanstiegs übersprungen. Über den „Grauen Turm“ erreicht man in steiler kombinierter Kletterei die „Mushroom Ridge“. Der steile, überwechtete Schneegrat führt direkt zum Lager III (6.300 m). Die Gipfeletappe wartet nochmals mit steilem Riffelfirn mit 500 Hm auf, bis der Gipfel (6.856 m) erreicht ist. Freie Sicht auf Makalu, Lhotse, Everest und Cho Oyu. ÜB Zelt 27.|28. Tag: Rückreise Lukhla – Zwei Tage sind für den Rückweg nach Lukhla vorgesehen. ÜB Lodge 29. Tag: Kathmandu Rückflug – Lukhla - Kathmandu. ÜB Hotel 30. Tag: Kathmandu – zur freien Verfügung in Kathmandu bzw. zur Reserve. ÜB Hotel 31. Tag: Heimreise – Transfer zum Flughafen, Heimflug. 32. Tag: Ankunft in der Heimat – je nach Flugverbindung.

SCHWERE 6.000er Doppelbesteigung SCHWIERIGKEITSGRAD KONDITION S CHLÜSSELSTELLE: Gelber Turm (V+ UIAA), Grauer Turm (80° Eis/kombiniert)  ORERFAHRUNG: V Solide Kletter- und Hochtourenerfahrung (Alpen), Höhenerfahrung 5.000/6.000 m

LEISTUNGEN • Organisation der gesamten Expedition • Besteigungsgenehmigung, inkl. aller Gebühren • Erfahrener Expeditionsleiter von AMICAL alpin • Flug Deutschland - Kathmandu/Nepal und zurück, 30 kg Aufgabe-, 7 kg Handgepäck frei • Zubringerflüge ab anderen europäischen Flughäfen auf Anfrage • Rail und Fly gegen Aufpreis 60,00 Euro zubuchbar • Flug Kathmandu – Lukhla und zurück, 30 kg Aufgabe-, 5 kg Handgepäck frei • Luftverkehrsabgabe und Flughafengebühren • Transfers, Besichtigungen laut Programm • 4 x Hotel*** (DZ, HP), 12 x Lodge (VP) • in BC (EZ, VP) und HCs (DZ, VP) • Gepäcktransport ins BC und zurück (Tragtiere/Träger), 30 kg frei • Sirdar, Koch, Küchengehilfen im BC • Gesamte Basislagerausstattung (Mess-, Dusch-, Schlafzelt, etc.) • Gesamte Hochlagerausstattung (Zelt, Kocher, Gas, etc.) • 1 Liegematte/TN • Gesamtes Fixier- und Sicherungsmaterial

UNSERE ZUSATZ-LEISTUNGEN • Organisation von Luftfracht und Zollformalitäten (Zusatzkosten) • 3 nepalische Climbing Sherpas (12 TN), inkl. Versicherung, Verpflegung, Honorar und Gipfelbonus • Beheiztes, doppelwandiges Messzelt • Umweltfreundlicher Solarstrom im BC • Einzelzelt im BC • E-Mail und Internet im BC (gg. Gebühr) • Persönliches Funkgerät je TN • Satellitentelefon, Wetterbericht in BC und HCs • Umfangreiche Zusatzverpflegung in BC und HCs • Höhenmedizinische Überdruckkammer CERTEC BAG • Notfallapotheke, Notfallsauerstoff, Pulsoxymeter in BC und HCs • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung • 1 AMCIAL alpin Präsent • 20 Expeditions-Grußpostkarten • Infotreff

TERMIN 17210 32 TAGE DO 12.10.2017 bis SO 12.11.2017

PREIS 10 TEILNEHMER ab 8.995,00 Euro pro Person EZ-Zuschlag

250,00 Euro WICHTIGE HINWEISE & INFOS RUND UM IHRE REISE: Seite 06 bis 10

© Robert Hochreiter, Anmarsch der Gruppe

106

in OBE RSTD ORF


AMICAL alpin · Katalog 2017 · EXPEDITIONSPROGRAMM

Ama Dablam 6.856 m & LOBUCHE EAST 6.119 m „Die Mutter des Schatzkästchens“

Die Heimat der Sherpas, das Solo Khumbu, hat der Ama Dablam zu Weltruf verholfen - inzwischen ist dieser herrlich markante Berg das Wahrzeichen des Everest-Gebietes geworden. Jeder Bergsteiger, der diese filigrane Eisgestalt einmal hinter dem Kloster Tengpoche hat aufragen sehen, muss von dem Traum beseelt sein, einmal ganz oben zu stehen. Sicher wird dies aber nur einigen wenigen vergönnt sein, denn nur wer sowohl im steilen Eis, als auch im anspruchsvollen Felsgelände sicher unterwegs ist, hat eine Chance, diesen vielleicht schönsten Berg Nepals besteigen zu können. 11 Tage stehen ab Erreichen des Basislagers (4.600 m) für die „restlichen“ 2.200 Höhenmeter bis zum Gipfel zur Verfügung: Steile Eis- und Granitkletterei

bis zum IV. Schwierigkeitsgrad, eine kurze, mit Fixseilen versicherte Stelle im Grad V+ und etwa 50° steile Firnflanken - an kurzen Stellen auch steiler -, ebenfalls mit Fixseilen versichert. Zwar werden drei Hochlager eingerichtet, da das Lager II aber nur sehr wenig Platz bietet, wird dies üblicherweise während des eigentlichen Gipfelanstiegs übersprungen. Ganz oben steht dann einer freien Sicht auf einige der höchsten Berge der Erde nichts mehr im Weg - Makalu, Lhotse, Everest und Cho Oyu, unten im Tal das Kloster Tengpoche. Durch den taktischen Schachzug mit der Besteigung des Lobuche East (6.119 m) sind Sie bestens akklimatisiert und vorbereitet, um Ihren Traum, die Besteigung der Ama Dablam zu realisieren.

© Robert Hochreiter, Aussicht zu Everest © Robert Hochreiter, Aussicht im Khumbu

EXPEDITIONSLEITER 17210 HAJO NETZER staatl. geprüfter Berg- und Skiführer

7.000

GIPFEL 6.856 m Ö CIII 6.300 m Ö 6.000

CII 6.000 m Ö CI 5.800 m Ö

© Robert Hochreiter, Relaxen im Lobuche BC © Robert Hochreiter, Gipfelerfolg Lobuche East

5.000

BC 4.600 m Ö 4.000

Direkt ins Internet!

HÖHENPROFIL AMA DABLAM

8.000

107


INF OTR EFF

AMICAL alpin · Katalog 2017 · NEPAL

SA 15.07.2017

VORGESEHENER EXPEDITIONSABLAUF

EXPEDITION EXPEDITION

01. Tag: Abflug von DEUTSCHLAND - mit Zwischenstopp. 02. Tag: Ankunft in Kathmandu (1.300 m) - Fahrt zum Hotel und wer mag, geht auf erste Erkundung in die quicklebendige Stadt. ÜB Hotel 03. Tag: Kathmandu - Freier Tag. Expeditionsbriefing im Tourismus-Ministerium. ÜB Hotel 04. Tag: Jagat - Per Bus und Jeep über Besi Sahar und Bulbule (ca. 6 h/220 km) nach Jagat, (2-3 h), ÜB Zelt 05. Tag: DharapanI - Auf der Annapurna-Runde nach Dharapani (1.880 m). ÜB Zelt 06. Tag: Koto - Nach Koto (2.600 m) sind es 750 hm. ÜB Zelt 07. Tag: DharmasAhla - Ab Koto verlassen wir die Annapurna-Runde, biegen ins Naar Phu Valley ab, bis wir Dharmashala (3.230 m) erreichen. Übernachtung mit Aussicht auf den Pisang Peak (6.092 m). ÜB Zelt 08. Tag: Kyang - Heute verlassen wir die Hauptroute und biegen ins tibetisch geprägte Naar Phu Valley ab. Nun wechselt die Landschaft und wir genießen die Dörfer mit tibetischer Bauweise und ihren Hochalmen. Die Nacht verbringen wir in dem verlassenen Dorf Kyang, ein herrlicher Zeltplatz mit gigantischem Blick auf die Annapurna II und Annapurna IV. ÜB Zelt 09. bis 10. Tag: Phu - Taleinwärts nach Phu (3.980 m). Ein ganzer Tag Pause. Dies dient unserer Akklimatisation und Sie werden das Treiben im Dorf genießen. ÜB Zelt 11. Tag: B  C HIMLUNG - Richtung Saribung Pass, Etappenziel Himlung Base Camp (4.920 m), hier bleiben wir 12 Tage. ÜB Zelt 12. bis 24. Tag: Basislager/Hochlager - 12 Tage stehen für die Besteigung und Errichtung der Hochlager zur Verfügung. Mit Unterstützung des Expeditionsleiters und der Climbing Sherpas bauen wir unsere drei Hochlager auf und versichern die Route durch Fixseile. Der Weg führt vom Basislager über die Hochlager zum Gipfel (7.126 m) über den Pangri-Gletscher, welcher stellenweise knifflig sein kann. Sie erreichen am Ende der Gletscherzunge LI auf 5.400 m. Dieses liegt auf einem Felsplateau. Der Aufstieg zu Lager II (6.050 m), führt durch die Spaltenzone und ist je nach Verhältnissen nicht ganz leicht zu finden. Ein kleiner Abstieg und anschließender Gegenanstieg, dann haben wir Lager II auf gut 6.050 m erreicht. Die steileren Abschnitte werden mit Fixseilen versichert. Dem Plateau folgend, erreichen Sie den Einstieg zum Verbindungsgrat. Wir folgen dieser Flanke bei ca. 35° – 40°. Wir erreichen Lager III (ca. 6.300 m), auf einem kleinen Vorsprung von dem Sie den Gipfel in Angriff nehmen. Der Aufstieg Richtung Gipfel bewegt sich in einer bis zu 40° steilen Flanke, die ebenfalls an den exponierten Stellen mit Fixseilen versichert wird. Nach dieser letzten Hürde genießen Sie die Rundumsicht und werden mit Blick auf den 8.163 m hohen Manaslu, der wie zum Greifen nahe ist, belohnt. ÜB Zelt 25. Tag: Phu - Wir verlassen das Basislager, Blick zurück zum Himlung (7.126 m). In Phu genießen wir die Vorzüge der Zivilisation. ÜB Zelt 26. bis 28. Tag Rückmarsch - Wir folgen dem Anmarschweg über Meta und Koto zurück nach Dharapani (1.850 m). So schwer uns beim Anmarsch der Aufstieg fiel, so leicht legen wir den Weg nach der Gipfelbesteigung zurück. In Jagat, Verabschiedung der Begleitmannschaft. ÜB Zelt 29. Tag: Kathmandu - Per Jeep und Bus über Besi Sahar nach Kathmandu. Genießen Sie Ihr Hotelbett! ÜB Hotel 30. Tag: Kathmandu - Freier Tag, evtl. Reservetag, Shopping und Sightseeing. ÜB Hotel 31. Tag: Heimreise - Vormittags Zeit für letzte Besorgungen, abends Abflug ab Kathmandu. 32. Tag: Ankunft in der Heimat - je nach Flugverbindung.

TECHNISCH EINFACHER 7.000er SCHWIERIGKEITSGRAD KONDITION S CHLÜSSELSTELLE: Gipfelflanke (bis 40° Eis/Firn)  ORERFAHRUNG: V Hochtourenerfahrung in den Alpen, Höhenerfahrung 5.000/6.000 m

LEISTUNGEN • Organisation der gesamten Expedition • Besteigungsgenehmigung, inkl. aller Gebühren • Erfahrener Expeditionsleiter von AMICAL alpin • Flug Deutschland - Kathmandu/Nepal und zurück, 30 kg Aufgabe-, 7 kg Handgepäck frei • Zubringerflüge ab anderen europäischen Flughäfen auf Anfrage • Rail und Fly gegen Aufpreis 60,00 Euro zubuchbar • Luftverkehrsabgabe und Flughafengebühren • Transfers, Besichtigungen laut Programm • 4 x Hotel*** (DZ, HP), • Anmarsch (DZ, VP), BC (EZ, VP) und HCs (DZ,VP) • Gepäcktransport ins BC und zurück (Tragtiere/Träger), 30 kg frei • Sirdar, Koch, Küchengehilfen im BC • Gesamte Basislagerausstattung (Mess-, Dusch-, Schlafzelt, etc.) • Gesamte Hochlagerausstattung (Zelt, Kocher, Gas, etc.) • 1 Liegematte/TN • Gesamtes Fixier- und Sicherungsmaterial

UNSERE ZUSATZ-LEISTUNGEN • Organisation von Luftfracht und Zollformalitäten (Zusatzkosten) • 2 nepalische Climbing Sherpas (10 TN), 3 nepalische Climbing Sherpas (11 TN), inkl. Versicherung, Verpflegung, Honorar und Gipfelbonus • Einzelzelt im BC • Umweltfreundlicher Solarstrom im BC • E-Mail und Internet im BC (gg. Gebühr) • Persönliches Funkgerät je TN • Satellitentelefon, Wetterbericht in BC und HCs • Umfangreiche Zusatzverpflegung in BC und HCs • Höhenmedizinische Überdruckkammer CERTEC BAG • Notfallapotheke, Notfallsauerstoff, Pulsoxymeter in BC und HCs • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung • 1 AMCIAL alpin Präsent • 20 Expeditions-Grußpostkarten • Infotreff

TERMIN 17209 32 TAGE DO 14.09.2017 bis SO 15.10.2017

PREIS 10 bis 12 TEILNEHMER 8.830,00 Euro pro Person EZ-Zuschlag 200,00 Euro

WICHTIGE HINWEISE & INFOS RUND UM IHRE REISE: Seite 06 bis 10

© Hajo Netzer, Gipfelflanke

108

in OBE RSTD ORF


AMICAL alpin · Katalog 2017 · EXPEDITIONSPROGRAMM

Himlung 7.126 m

„Der einsame Himmelsberg“ Der Himlung 7.126 m an der Grenze zu Tibet ist ein technisch leichter und idealer Einstiegs-Siebentausender. Der Himlung wurde erst 1992 im Zuge der Öffnung Mustangs zur Besteigung freigegeben und hat seit dieser Zeit nur wenige Gipfelerfolge zu verzeichnen. Erreicht wird er durch das tibetisch geprägte und sehr einsame Naar Puh Valley, wo er eingebettet zwischen den Nachbar-Siebentausendern, Nemjung 7.140 m und Himjung 7.096 m, liegt. Durch das sehr beeindruckende Anmarschtrekking erreichen Sie das Basislager bestens akklimatisiert und können sich voll auf die Besteigung des Himlung konzentrieren. Die Route folgt der Normalroute und damit

dem technisch unschwierigen Nordwestgrat. Obwohl die Besteigung als technisch leicht einzustufen ist, sollte man den Himlung nicht unterschätzen, da ein großer Teil des Aufstieges in großen Höhen zurückgelegt werden muss. Vom Basislager, auf ca. 4.900 m, gelangen wir über 3 Hochlager mit der Unterstützung des Expeditionsleiters und unserer Climbing Sherpas zum Gipfel. Steilere Abschnitte und ausgesetzte Passagen werden dabei mit Fixseilen versichert. Vom Gipfel genießen Sie einen unfassbaren 360° Blick über Dhaulagiri, Annapurna bis Manaslu und Richtung tibetische Hochebene.

© Hajo Netzer, im Aufstieg zu C II

EXPEDITIONSLEITER 17209 MICHI WÄRTHL staatl. geprüfter Berg- und Skiführer © Hajo Netzer, Blick Richtung Pangri

8.000

7.000

GIPFEL 7.126 m Ö

CIII 6.300 m Ö 6.000

CII 6.050 m Ö

CI 5.400 m Ö 5.000

4.000

BC 4.900 m Ö

© Hajo Netzer, Aufstieg ins Lager

Direkt ins Internet!

HÖHENPROFIL HIMLUNG

© Hajo Netzer, Anmarsch

109


INF OTR EFF

AMICAL alpin · Katalog 2017 · NEPAL

SO 23.07.2017

VORGESEHENER EXPEDITIONSABLAUF

EXPEDITION EXPEDITION

01. Tag: Abflug von DEUTSCHLAND - mit Zwischenstopp. 02. Tag: Ankunft in Kathmandu (1.300 m) - Transfer ins Hotel. ÜB Hotel 03. Tag: Kathmandu – Expeditionsbriefing im Tourismusministerium. Für die Teilnehmer Tag zur freien Verfügung in Kathmandu. ÜB Hotel 04. Tag: Flug Nepalgunj – 1 ½-stündiger Flug nach Nepalgunj ganz im Südwesten Nepals. Unterbringung in einem einfachen, aber ordentlichen Hotel. Bitte auf feuchtheißes Klima in Nepalgunj einstellen. ÜB Hotel 05. Tag: Flug Juphal – Vormittags fliegen Sie mit einer Twinotter-Maschine weiter bis Juphal, wo Sie schon Träger und Begleitmannschaft erwarten. Zunächst steil, dann sanft fallend hinunter bis zum Barbung Khola. Am Flussufer führt der Weg über Suligar wieder hinauf nach Dunai (2.100 m). Am Ortsausgang steht das erste Zeltlager. ÜB Zelt 06. Tag: Trek bis Tarakot – Immer am Barbung Khola entlang geht es heute mit sehr schönen Ausblicken bis Tarakot (2.500 m). Unterhalb dieses alten Festungsdorfes wird das Lager aufgestellt. ÜB Zelt 07. Tag: Trek bis Mushi Khola – Hinter Tarakot verlassen Sie den Rundweg ins obere Dolpo. In stetem Auf und Ab geht es heute weiter am Barbung Khola entlang, vorbei am teils zerstörten Örtchen Laisicap bis nach Mushi Khola (3.000 m). ÜB Zelt 08. Tag: Trek bis Kagkot – Hoch über der Schlucht geht es, dem Barbung Khola folgend, bis zu einer alten Holzbrücke. Dann steil hinauf, bis sich das Tal zu einer großen Schwemmebene weitet. Gut geschützt vor Hochwasser klebt Kagkot hoch oben am Hang (3.200 m). ÜB Zelt 09. Tag: Ruhe- und Akklimatisationstag – Ein Tag zum Ausspannen und Vorbereiten der nächsten TrekkingEtappen. Die Lasten werden auf 20 kg umgepackt und auf Träger aus dem Ort verteilt, da der Zugang ins Gebiet rund um den Putha Hiunchuli nur den Dolpo Pa aus Kagkot obliegt. ÜB Zelt 10. Tag: Trek bis Pangzi – Wieder zurück über den Fluss, verlassen Sie heute das Haupttal. Steil hinauf geht es zunächst, gefolgt von einer langen Querung am Hang entlang, bis über einen kleinen Pass die Alm Pangzi (4.400 m) erreicht wird. ÜB Zelt 11. Tag: T rek bis German Basecamp – Über einen ersten hohen Pass (4.600 m) geht es dann, im „richtigen“ Tal angelangt, zum so genannten „Deutschen Basislager“ (4.650 m). ÜB Zelt 12. Tag: Trek bis Basislager – Noch eine lange Etappe mit kurzen interessanten Plattenpassagen führt Sie zum wunderschön gelegenen Basislager des Putha Hiunchuli auf 4.915 m Höhe. ÜB Zelt 13. bis 25. Tag: Basislager/Hochlager – 13 Tage stehen für die Errichtung der drei Hochlager auf 5.400, 6.200 und 6.600 m Höhe zur Verfügung, um über die spaltendurchsetzten Schneeflanken mit durchschnittlich 25-30° Neigung, den Gipfel zu erreichen. In der Vergangenheit konnten andere Expeditionen mit der Anbringung eines einzigen, 50 m langen Fixseils an einer etwas steileren Stelle, den Berg besteigen. Am Gipfel angelangt, reicht der Blick Richtung Osten über den Dhaulagiri bis zur Annapurna-Gruppe. ÜB Zelt 26. bis 29. Tag: Trek zurück bis Juphal – Rückmarsch innerhalb von vier Tagen wieder bis zum Ausgangspunkt des Trekkings in Juphal. ÜB Zelt 30. Tag: Rückflug Kathmandu – Rückflug über Nepalgunj nach Kathmandu. ÜB Hotel 31. Tag: ABFLUG und Ankunft in der Heimat

TECHNISCH EINFACHER 7.000er SCHWIERIGKEITSGRAD KONDITION S CHLÜSSELSTELLE: Gipfelflanke (bis 40° Eis/Firn)  ORERFAHRUNG: V Hochtourenerfahrung in den Alpen, Höhenerfahrung 5.000/6.000 m

LEISTUNGEN • Organisation der gesamten Expedition • Besteigungsgenehmigung, inkl. aller Gebühren • Erfahrener Expeditionsleiter von AMICAL alpin • Flug Deutschland - Kathmandu/Nepal und zurück, 30 kg Aufgabe-, 7 kg Handgepäck frei • Zubringerflüge ab anderen europäischen Flughäfen auf Anfrage • Rail und Fly gegen Aufpreis 60,00 Euro zubuchbar • Luftverkehrsabgabe und Flughafengebühren • Transfers, Besichtigungen laut Programm • 4 x Hotel*** (DZ, HP), • Anmarsch (DZ, VP), BC (EZ, VP) und HCs (DZ,VP) • Gepäcktransport ins BC und zurück (Tragtiere/Träger), 30 kg frei • Sirdar, Koch, Küchengehilfen im BC • Gesamte Basislagerausstattung (Mess-, Dusch-, Schlafzelt, etc.) • Gesamte Hochlagerausstattung (Zelt, Kocher, Gas, etc.) • 1 Liegematte/TN • Gesamtes Fixier- und Sicherungsmaterial

UNSERE ZUSATZ-LEISTUNGEN • Organisation von Luftfracht und Zollformalitäten (Zusatzkosten) • 2 nepalische Climbing Sherpas (10 TN), 3 nepalische Climbing Sherpas (11 TN), inkl. Versicherung, Verpflegung, Honorar und Gipfelbonus • Einzelzelt im BC • Umweltfreundlicher Solarstrom im BC • E-Mail und Internet im BC (gg. Gebühr) • Persönliches Funkgerät je TN • Satellitentelefon, Wetterbericht in BC und HCs • Umfangreiche Zusatzverpflegung in BC und HCs • Höhenmedizinische Überdruckkammer CERTEC BAG • Notfallapotheke, Notfallsauerstoff, Pulsoxymeter in BC und HCs • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung • 1 AMCIAL alpin Präsent • 20 Expeditions-Grußpostkarten • Infotreff

TERMIN 17208 31 TAGE FR 29.09.2017 bis SO 29.10.2017

PREIS 10 bis 12 TEILNEHMER 9.700,00 Euro pro Person EZ-Zuschlag 170,00 Euro

WICHTIGE HINWEISE & INFOS RUND UM IHRE REISE: Seite 06 bis 10

© Tom Merkl, Weg ins BC

110

in OBE RSTD ORF


AMICAL alpin · Katalog 2017 · EXPEDITIONSPROGRAMM

PHUTA HIUNCHULI 7.246 m

„IM DOLPO - DEM HÖC HSTEN BEWOHNTEN GEBIET NEPALS“ Der Putha Hiunchuli (7.246 m) ist der westlichste Gipfel der Dhaulagiri-Kette und wird daher oft auch als Dhaulagiri VII bezeichnet. Dieser formschöne und technisch leichte Siebentausender wurde schon 1954 vom legendären Abenteurer Jim Roberts zusammen mit dem Sherpa Ang Nyima über die Nordwestseite als dem heutigen Normalweg erstbestiegen. Der Putha Hiunchuli liegt im Dolpo, dem höchsten ständig

bewohnten Gebiet Nepals. Durch seine isolierte Lage und das unwirtliche kontinentale Klima ist der Einfluss der Zentralregierung bis heute gering geblieben. In diesem früheren tibetischen Fürstentum bekennen sich die „Dolpo Pa“ heute noch zur Bön-Religion, dem Vorläufer des Buddhismus und unterhalten eigene Klöster.

© Tom Merkl, Basislager

© Tom Merkl, Start im Hochlager

© Tom Merkl, Anmarsch

GIPFEL 7.246 m Ö 7.000

6.000

EXPEDITIONSLEITER

CIII 6.600 m Ö

17208 wird auf www.amical-alpin.com veröffentlicht

CII 6.200 m Ö

staatl. geprüfter Berg- und Skiführer

CI 5.400 m Ö

© Tom Merkl, Gipfeltag

5.000

BC 4.650 m Ö

4.000

Direkt ins Internet!

HÖHENPROFIL PHUTA HIUNCHULI

8.000

111


INF OTR EFF

AMICAL alpin · Katalog 2017 · PAKISTAN

SA 08.04.2017

VORGESEHENER EXPEDITIONSABLAUF

EXPEDITION EXPEDITION

01. Tag: Abflug von DEUTSCHLAND - mit Zwischenstopp. 02. Tag: Ankunft in ISLAMABAD - Transfer ins Hotel. Zeit für Rawalpindi und Islamabad. ÜB Hotel 03. Tag: Flug nach SKARDU - (2.280 m) – was wir priorisieren, jedoch häufig aus Wettergründen scheitert – oder Busfahrt nach Chilas über den Karakorum Highway. ÜB Hotel 04. Tag: Ruhetag in Skardu – oder ein weiterer Fahrtag ab Chilas, mit abwechslungsreicher Fahrt direkt am Nanga Parbat (8.125 m) vorbei. ÜB Hotel 05. Tag: Akklimatisationswanderung – in der Umgebung von Skardu. Der Expeditionsleiter erledigt die notwendigen Formalitäten für die Expedition. ÜB Hotel 06. Tag: ASKOLE – mit Jeeps durch das sanfte Shigar Valley über Dasu zur Braldu Schlucht. Je nach Verhältnissen kann bis Askole (3.050 m) gefahren werden. Sollte der Braldu-Fluss Hochwasser führen, ist evtl. schon bei Thongal (2.885 m) Endstation. ÜB Zelt 07. bis 13. Tag: Anmarschtrekking – über Jhola (3.025 m) am Braldu entlang bis Paiju (3.370 m), einer grünen Insel, mit Blick auf die Trango Türme. Nach einem Ruhetag für die Träger wird der 60 km lange BaltoroGletscher betreten. Die weiteren Stationen heißen Urdukas (4.050 m), Goro II (4.150 m) und Concordiaplatz (4.650 m) mit der gigantisch, alles überragenden Gestalt des K2 (8.611 m). In zwei Tagen wird das BC (5.150 m) über Shagring (4.850 m) erreicht. ÜB Zelt 14. bis 28.Tag BASISLAGER / HOCHLAGER - 12 Tage stehen zur Besteigung des Berges zur Verfügung. Ausreichend Zeit, um sich vernünftig an die Höhe anzupassen und die Route einzurichten. Zwei Hochlager (ca. C1 6.050 m, C2 6.650 m) werden im Routenverlauf errichtet, der über einen vergletscherten Gratrücken auf eine weitläufige Gletscherterrasse und weiter über mäßig steile Firnflanken zum Gipfel führt. Zwei Hochträger unterstützen den Expeditionsleiter beim Versichern der Route und übernehmen auch den Transport eines Teils der Gruppenausrüstung. Nach wie vor wird hierbei aber auch die tatkräftige Unterstützung aller Teilnehmer erforderlich sein. Nach Erreichen des Gipfels und einer letzten Nacht im Hochlager wird die Lagerkette abgebaut und der Abstieg - auch sämtlicher Müll kommt selbstverständlich mit - kann beginnen. ÜB Zelt 26. bis 31. Tag RÜCKREISE GONDOGORO LA - fünf Tage dauert die Rückkehr nach Skardu über den dauerhaft mit Fixseilen versicherten Gondogoro La (5.650 m). Beim Abstieg durch das Hushe Valley haben Sie die Möglichkeit, noch den anderen Teil der großen Masherbrum-Runde kennen zu lernen. Ab Hushe geht’s dann wieder per Jeeps zurück nach Skardu. Sollte der Passübergang nicht möglich sein (Wetter, Verhältnisse), wird über den bereits bekannten Weg nach Askole (3.050 m) zurückgekehrt. ÜB Zelt 32.|33. Tag: Rückflug oder Rückfahrt – nach Islamabad über den Karakorum Highway. ÜB Hotel 34. Tag: Reservetag – Tag zur freien Verfügung, eventuell auch zur Reserve, falls mit der Rückkehr nicht alles so klappt, wie geplant. ÜB Hotel 35. Tag: Rückflug und Ankunft – in der Heimat. Der Preis ist berechnet auf der Basis der Preisreduzierung des Expeditions-Permits in 2016 um 40 %.

TECHNISCH MITTELSCHWERER 7.000er SCHWIERIGKEITSGRAD KONDITION S CHLÜSSELSTELLE: Steilflanke (voraussichtlich bis 55° Eis/Firn), kombinierter Grat (vorauss. III-IV, Fixseilversicherung)  ORERFAHRUNG: V Kletter- und Hochtourenerfahrung in den Alpen, Höhenerfahrung 5.000/6.000 m

LEISTUNGEN • Organisation der gesamten Expedition • Besteigungsgenehmigung, inkl. aller Gebühren • Erfahrener Expeditionsleiter von AMICAL alpin • Flug Deutschland - Islamabad/Pakistan und zurück, 30 kg Aufgabe-, 7 kg Handgepäck frei • Zubringer ab anderen europ. Flughäfen auf Anfrage • Rail und Fly gegen Aufpreis 60,00 Euro zubuchbar • Flug oder Kleinbustransfer Islamabad – Skardu und zurück • Luftverkehrsabgabe und Flughafengebühren • Transfers, Besichtigungen laut Programm • 7 x Hotel***(DZ,HP) • 26 x Zelt (VP) auf Trekking (DZ, VP), in BC (EZ,VP) und HCs (DZ,VP) • Gepäcktransport ins BC und zurück • Sirdar, Koch, Küchengehilfen im BC • Gesamte Basislagerausstattung (Mess-, Dusch-, Schlafzelt, etc.) • Gesamte Hochlagerausstattung (Zelt, Kocher, Gas, etc.) • 1 Liegematte/TN • Gesamtes Fixier- und Sicherungsmaterial

UNSERE ZUSATZ-LEISTUNGEN • Gesamte Visumabwicklung inkl. Gebühren • Organisation von Luftfracht und Zollformalitäten (Zusatzkosten) • 2 Hunza Hochträger inkl. Versicherung, Verpflegung, Honorar und Gipfelbonus • Umweltfreundlicher Solarstrom im BC • Einzelzelt im BC • E-Mail und Internet im BC (gg. Gebühr) • Persönliches Funkgerät je TN • Satellitentelefon, Wetterbericht in BC und HCs • Umfangreiche Zusatzverpflegung in BC und HCs • Höhenmedizinische Überdruckkammer CERTEC BAG • Notfallapotheke, Notfallsauerstoff, Pulsoxymeter in BC und HCs • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung • 1 AMCIAL alpin Präsent • 20 Expeditions-Grußpostkarten • Infotreff

TERMIN 17212 35 TAGE FR 09.06.2017 bis DO 13.07.2017

PREIS ab 10 TEILNEHMER pro Teilnehmer 8.965,00 Euro € EZ-Zuschlag 280,00 Euro WICHTIGE HINWEISE & INFOS RUND UM IHRE REISE: Seite 06 bis 10

© Luis Stitzinger, Gipfelmeer der leuchtenden Berge, auch der unbestiegene 7.000er befindet sich irgenwo darunter.

112

in OBE RSTD ORF


AMICAL alpin · Katalog 2017 · EXPEDITIONSPROGRAMM

URDOK KANGRI II 7.082 m

„NeUL AND INMITTEN DER LEUC HTENDEN BERGE“ Das Karakorum-Gebirge mit seiner Krone der „Leuchtenden Berge“, den Achttausendern K2, Broad Peak, G I und G II rund um den Concordiaplatz, bietet nicht nur weltweit die dichteste Konzentration an hohen Bergen auf engstem Raum, es beherbergt auch einige noch unbestiegene, stolze Siebentausender. Diese wenigen verbleibenden Perlen sind über den gut erschlossenen Trekkingpfad des Baltoro-Gletschers leicht zugänglich, lediglich einen Weg auf den Gipfel dieser oft ab-

weisenden Berggestalten zu finden, ist nicht ganz einfach. Wir haben in den letzten Jahren eine Route ausgekundschaftet, die – wenngleich nicht ganz einfach, doch gangbar und spannend – beste Chancen bieten sollte, erfolgreich auf einen dieser schroffen Gipfel zu steigen. Inmitten der atemberaubenden Szenerie des Herzstücks des Baltoro Muztaghs, ein Abenteuer für den versierten Alpinisten, der nach Neuland abseits der frequentierten Wege sucht!

EXPEDITIONSLEITER

© Dominik Müller, C I Blick Richtung Gasherbrum I

17212 LUIS STITZINGER staatl. geprüfter Berg- und Skiführer

© Dominik Müller, Aussicht Basislager

© Google Earth, Urdok Kangri II mit Aufstiegsroute

Direkt ins Internet!

© Luis Stitzinger, Urdok Kangri II im Morgenlicht

113


INF OTR EFF

AMICAL alpin · Katalog 2017 · PAKISTAN

SO 09.04.2017

VORGESEHENER EXPEDITIONSABLAUF

EXPEDITION EXPEDITION

01. Tag: Abflug von DEUTSCHLAND - mit Zwischenstopp. 02. Tag: Ankunft in ISLAMABAD - Transfer ins Hotel. Zeit um Rawalpindi etwas kennen zu lernen. ÜB Hotel 03. Tag: FLUG nach SKARDU - (2.280 m) – was wir priorisieren, jedoch häufig aus Wettergründen scheitert – oder Busfahrt nach Chilas über den Karakorum Highway. ÜB Hotel 04. Tag: Ruhetag in Skardu – oder ein weiterer Fahrtag ab Chilas, mit abwechslungsreicher Fahrt direkt am Nanga Parbat (8.125 m) vorbei. ÜB Hotel 05. Tag: Akklimatisationswanderung - in der Umgebung. Der Expeditionsleiter erledigt die notwendigen Formalitäten für die Expedition. ÜB Hotel 06. Tag: ASKOLE - Mit Jeeps durch das sanfte Shigar Valley über Dasu zur Braldu Schlucht. Je nach Verhältnissen kann bis Askole (3.050 m) gefahren werden. Sollte der Braldu-Fluss Hochwasser führen, ist evtl. schon bei Thongal (2.885 m) Endstation. ÜB Zelt 07. bis 14. Tag: Anmarschtrekking - Über Jola (3.025 m) führt der Weg zunächst am Braldu entlang bis Paiju (3.370 m), einer grünen Insel, schon mit Blick auf die Trango-Türme. Nach einem Ruhetag für die Träger wird der 60 km lange Baltoro-Gletscher betreten. Die weiteren Stationen heißen, Urdukas (4.050 m), Goro II (4.150 m), Concordiaplatz (4.650 m) mit der gigantisch, alles überragenden Gestalt des K2 (8.611 m), und Chogri (4.800 m), unmittelbar vor der Chogolisa (7.665 m), bis am achten Tag das Basislager erreicht wird. ÜB Zelt 15. bis 48. Tag: Basislager/Hochlager - Zwei Ruhetage sind hier zunächst zum Ausbau des Basislagers und zur besseren Akklimatisation vorgesehen. Danach steht das Einrichten der Hochlager im Vordergrund. In den ersten Tagen muss der Weg durch das Spaltengewirr des oberen Abruzzi-Gletschers gefunden werden. Lager I steht an dessen Ende auf 5.950 m. Die Hochträger helfen beim Versichern der Route und übernehmen auch den Transport der Gruppenausrüstung. Trotzdem wird hierbei auch die tatkräftige Unterstützung der Teilnehmer erwartet. Es geht weiter auf dem ca. 40° steilen SW-Sporn über Lager II auf 6.600 m u. Lager III auf 6.950 m nach Lager IV auf 7.350 m und zum Gipfel (8.035 m). Ein spektakulärer Ausblick zum benachbarten K2 und den restlichen leuchtenden Bergen offenbart sich Ihnen. ÜB Zelt 49. bis 51. Tag: Rückreise GondoGORO La - Drei Tage dauert die Rückkehr nach Skardu über den inzwischen dauerhaft mit Fixseilen abgesicherten Gondogoro La. Beim Abstieg durch das Hushe-Valley haben Sie die Möglichkeit den weiteren Teil der großen Masherbrum-Runde kennenzulernen. Ab Hushe geht’s dann wieder per Jeep zurück nach Skardu. ÜB Zelt, ab Skardu, ÜB Hotel 52.|53. Tag: Rückflug oder Rückfahrt Islamabad Sollte das Wetter nicht entsprechend sein, muss damit gerechnet werden, dass über den Karakorum Highway nach Rawalpindi zurück gefahren wird. ÜB Hotel 54. Tag: Islamabad - Tag zur freien Verfügung in Rawalpindi, aber auch zur Reserve, falls mit den Flügen oder der Fahrt über den Karakorum Highway nicht alles so geklappt hat, wie geplant. ÜB Hotel 55. Tag: Heimreise - Rückflug und Ankunft in der Heimat.

ANSPRUCHSVOLLER 8.000er SCHWIERIGKEITSGRAD KONDITION S CHLÜSSELSTELLE: Kurze Steilaufschwünge Gratverlauf (bis 70° Eis, II UIAA)  ORERFAHRUNG: V höherer o. technisch anspruchsvoller 7.000er

LEISTUNGEN • Organisation der gesamten Expedition • Besteigungsgenehmigung, inkl. aller Gebühren • Erfahrener Expeditionsleiter von AMICAL alpin ��� Flug Deutschland - Islamabad/Pakistan und zurück, 30 kg Aufgabe-, 7 kg Handgepäck frei • Rail und Fly gegen Aufpreis 60,00 Euro zubuchbar • Flug oder Kleinbustransfer Islamabad – Skardu und zurück (vorzugsweise Flug) • Luftverkehrsabgabe und Flughafengebühren • Transfers, Besichtigungen laut Programm • 4 x Hotel***(DZ,HP), 4 x Hotel ** (DZ,HP) • 43 x Zelt (VP), in BC (EZ) und HCs (DZ) • Gepäcktransport ins BC und zurück (Tragtiere/Träger) • Sirdar, Koch, Küchengehilfen im BC • Gesamte Basislagerausstattung (Mess-, Dusch-, Schlafzelt, etc.) • Gesamte Hochlagerausstattung (Zelt, Kocher, Gas, etc.) • 1 Liegematte/TN • Gesamtes Fixier- und Sicherungsmaterial

UNSERE ZUSATZ-LEISTUNGEN • Gesamte Visumabwicklung inkl. Gebühren • Organisation von Luftfracht und Zollformalitäten (Zusatzkosten) • 2 Hunza Hochträger inkl. Versicherung, Verpflegung, Honorar und Gipfelbonus • Einzelzelt im BC • Umweltfreundlicher Solarstrom im BC • E-Mail und Internet im BC (gg. Gebühr) • Persönliches Funkgerät je TN • Satellitentelefon, Wetterbericht in BC und HCs • Umfangreiche Zusatzverpflegung in BC und HCs • Höhenmedizinische Überdruckkammer CERTEC BAG • Notfallapotheke, Notfallsauerstoff, Pulsoxymeter in BC und HCs • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung • 2 AMCIAL alpin Präsente • 20 Expeditions-Grußpostkarten • Infotreff

TERMIN 17211 55 TAGE DO 15.06.2017 bis DI 08.08.2017

PREIS ab 10 TEILNEHMER pro Teilnehmer 10.998,00 Euro Der Preis ist berechnet auf der Basis der Preisreduzierung des Expeditions-Permits in 2016 um 40 %. EZ-Zuschlag 200,00 Euro WICHTIGE HINWEISE & INFOS RUND UM IHRE REISE: Seite 06 bis 10

© Dominik Müller, Blick aauf die Banane

114

in OBE RSTD ORF


AMICAL alpin · Katalog 2017 · EXPEDITIONSPROGRAMM

Gasherbrum II 8.035 m „Der leuchtende Berg“

„Die leuchtenden Berge“ heißen sechs dicht beieinander liegende Karakorum Gipfel. Die Besteigung des Gasherbrum II im klassischen Expeditionsstil mit der Unterstützung von Hunza-Hochträgern ist unser Ziel. Der G II ist ein 8.000er mit allen zugehörigen Begleitumständen, wie klirrender Kälte, einer logistisch aufwendigen Lagerkette mit vier Hochlagern und großer Höhe des Ausgangslagers für den Gipfel. Zudem muss auch ein längerer Anmarsch durch die fantastische Hochgebirgswelt des Baltoro-Gletschers bewältigt und zwi-

schen Basislager und Lager I ein Eisbruch durchstiegen werden, in dem die Wegfindung bisweilen auch etwas “tricky” sein kann. Die Route folgt ab Lager I dem SW-Sporn bis in 7.400 m Höhe und quert dann unter der Gipfelpyramide zum firnigen SO-Grat. Teile des Aufstiegs liegen auf längere Strecken bei über 40° Steilheit. Der Berg wurde im Jahre 1956 von einer dreiköpfigen österreichischen Gruppe erstbestiegen. Auf dieser Route waren bisher auch mehrere AMICAL alpin Expeditionen erfolgreich.

© Dominik Müller, pakistanische Bergführer

© Dominik Müller, im Eisbruch © Dominik Müller, Trango Tower

GIPFEL 8.035 m Ö

CIII 7.350 m Ö 7.000

© Dominik Müller, Lager I

CIII 6.950 m Ö CII 6.600 m Ö

EXPEDITIONSLEITER 6.000

5.000

4.000

CI 5.950 m Ö

BC 5.150 m Ö

17211 wird auf www.amical-alpin.com veröffentlicht staatl. geprüfter Berg- und Skiführer Direkt ins Internet!

HÖHENPROFIL GASHERBRUM II

8.000

115


INF OTR EFF

AMICAL alpin · Katalog 2017 · INDIEN

SA 01.07.2017

VORGESEHENER EXPEDITIONSABLAUF

EXPEDITION EXPEDITION

01. Tag: Abflug von DEUTSCHLAND - mit Zwischenstopp. 02. Tag: Ankunft in DELhI - Fahrt ins Hotel und Beziehen der Zimmer. Briefing bei der Indian Mountaineering Foundation (IMF) für den Expeditionsleiter. Die Teilnehmer unternehmen eine halbtägige Besichtigung in Delhi. ÜB Hotel 03. Tag: Rishikesh - Per Bus über 230 km (6 - 7 h) von Delhi nach Rishikesh. Am Abend Besichtigung eines Ashrams, vor dem Gläubige bei Öllampenlicht am Ganges beten. ÜB Hotel 04. Tag: Uttarkashi - Weiter nach Uttarkashi (1.150 m) in 175 km (6 - 7 h). Nach der Ankunft treffen Sie Ihren Liaison Officer, mit dem alle Formalitäten abgewickelt werden. ÜB Hotel 05. Tag: GaNGotri - Weiterfahrt nach Gangotri (3.050 m), 100 km (5 - 6 h). ÜB Guesthouse 06. Tag: Akklimatisationstag - In und um Gangotri. Die Besichtigung eines Ashrams, des Shiva-Tempels oder ein Spaziergang in der Umgebung Gangotris sind ein lohnender Zeitvertreib. ÜB Guesthouse 07. Tag: Anmarschtrekking - bis ins Camp Bhojbas auf 3.800 m (ca. 5 h). ÜB Zelt 08. Tag: Tapovan - Ein weiterer Trekkingtag von Bhojbas nach Tapovan (4.450 m). Über das Heiligtum Gaumukh, das Ziel vieler einheimischer Pilger ist, erreichen Sie den Gangotri-Gletscher. Steil geht es über die Moräne auf den Gletscher hinauf und über grobes Blockwerk hinüber zum Fuße des Shivling. Dort richten Sie Ihr Basislager auf einer schönen Blumenwiese ein (5 - 6 h Gehzeit). ÜB Zelt 09. bis 26. Tag: Basislager/Hochlager - Volle 18 Tage stehen nun für die Besteigung und den Aufbau der Lager zur Verfügung. Die Route über den Westgrat ist ähnlich steil und anspruchsvoll wie der SW-Grat der Ama Dablam. Vom Basislager begibt man sich Richtung Meru-Gletscher und steigt auf dessen rechter Ufermoräne bis zum Fuß des Shivling auf. Auf ca. 4.900 m lässt sich ein erstes Hochlager errichten, das später als Depot genutzt wird. Steiler werdende Firnflanken leiten zur felsigen Gratschneide hinauf, die zuletzt über eine kombinierte Rinne erstiegen wird. In einer Einsattelung wird das eigentliche Lager I (ca. 5.300 m) errichtet. Auf dem weiteren Gratanstieg dominiert luftige Kletterei an kompaktem Granit in freier Kletterei III-V nach UIAA. Plattige Steilstufen wechseln sich mit einfacheren, flacheren Abschnitten ab. Auf ca. 6.000 m Höhe versperrt ein gewaltiger Hängegletscher den Weiterweg. Knapp darunter befindet sich das Lager II (5.900 m). Der Beginn der Gipfeletappe ist die Schlüsselstelle der gesamten Route. Die Überwindung des Seracs in steiler Eiskletterei (100 m bis 70°). Oberhalb legt sich das Gelände zurück. Der höhere Nordgipfel (6.543 m) wird zuletzt von einem Sattel über einen luftigen Firngrat erreicht. Ein atemberaubender Rundblick übers Garhwal Himalaya vom Satopanth, 7.075 m, bis zur Chaukhamba, 7.138 m, tut sich auf. ÜB Zelt 27. Tag: Rückreise nach Gangotri - Abschied vom Basislager und Abstieg nach Gangotri (3.050 m). ÜB Guesthouse 28. Tag: Rückreise - Eine anstrengende Rückfahrt mit dem Bus, 12 - 13 h (270 km) nach Rishikesh. ÜB Guesthouse 29. Tag: Delhi - Eine weitere Etappe nach Delhi steht an. Debriefing bei der IMF. ÜB Hotel 30. Tag: Delhi - Tag zur freien Verfügung in Delhi. Tag zur Reserve. ÜB Hotel 31. Tag: DELHI und Heimreise - Tag zur freien Verfügung und Transfer spät abends zum Flughafen und Heimflug. 32. Tag: Ankunft in der Heimat - je nach Flugverbindung.

SCHWERER 6.000er SCHWIERIGKEITSGRAD KONDITION S CHLÜSSELSTELLE: Westgrat (Passagen Fels V), Seracaufschwung (90° Eis)  ORERFAHRUNG: V Solide Kletter- und Hochtourenerfahrung (Alpen), Höhenerfahrung 5.000/6.000 m

LEISTUNGEN • Organisation der gesamten Expedition • Besteigungsgenehmigung, inkl. aller Gebühren (IMF und Govt. Fee) • Erfahrener Expeditionsleiter von AMICAL alpin • Internationaler Flug Deutschland - Delhi und zurück, 23 kg Aufgabe-, 7 kg Handgepäck frei • Abflug ab and. europ. Flughäfen auf Anfrage • Rail und Fly gegen Aufpreis 60 Euro zubuchbar • Luftverkehrsabgabe und Flughafengebühren • Transfers, Besichtigungen laut Programm • 5 x Hotel*** (DZ, BB), 4 x Guesthouse (DZ, BB) • 20 x Zelt (VP), in BC (EZ) und HCs (DZ) • Gepäcktransport ins BC und zurück (Tragtiere/Träger) • Sirdar, Koch, Küchengehilfen im BC • Gesamte Basislagerausstattung (Mess-, Dusch-, Schlafzelt, etc.) • Gesamte Hochlagerausstattung (Zelt, Kocher, Gas, etc.) • 1 Liegematte/TN • Gesamtes Fixier- und Sicherungsmaterial

UNSERE ZUSATZ-LEISTUNGEN • Gesamte Visumabwicklung inkl. Gebühren • Organisation von Luftfracht und Zollformalitäten (Zusatzkosten) • 1 nepalischer Climbing Sherpa inkl. Versicherung, Verpflegung, Honorar und Gipfelbonus • 1 Liaison Officer • Einzelzelt im BC • Umweltfreundlicher Solarstrom im BC • Persönliches Funkgerät je TN • Satellitentelefon, Wetterbericht in BC und HCs • Umfangreiche Zusatzverpflegung in BC und HCs • Höhenmedizinische Überdruckkammer CERTEC BAG • Notfallapotheke, Notfallsauerstoff, Pulsoxymeter in BC und HCs • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung • 1 AMCIAL alpin Präsent • 20 Expeditions-Grußpostkarten

TERMIN 17216 32 TAGE DO 07.09.2017 bis SO 08.10.2017

PREIS ab 7 TEILNEHMER pro Teilnehmer 8.795,00 Euro EZ-Zuschlag

250,00 Euro

WICHTIGE HINWEISE & INFOS RUND UM IHRE REISE: Seite 06 bis 10

© Michi Wärthl

116

in OBE RSTD ORF


AMICAL alpin · Katalog 2017 · EXPEDITIONSPROGRAMM

SHIVLING 6.543 m · garhwal himalaya „ am matterhorn indiens“

Der Shivling (6.543 m), das „indische Matterhorn“, steht als einer der formschönsten Berge unserer Erde im westlichen Garhwal Himalaya des nordindischen Bundestaates Uttarakhand. Durch seine makellose Gestalt und seine leichte Erreichbarkeit ist er seit jeher ein beliebtes Ziel für Bergsteiger und Kletterer. So wie die gesamte Region wegen ihrer markanten Bergwelt und traumhaften Landschaft ein von Touristen und Trekkern gern besuchter Ort ist. Die Touristen mischen sich auf ihrem Weg den Gangotri-Gletscher hinauf mit

vielen, teils skurril anmutenden Hindupilgern, die ihren Weg zum Heiligtum Gaumukh und Shiva´s Lingam, dem Shivling, verfolgen. Ein Basislager auf üppiger Blumenwiese garantiert für Ausgleich und gute Erholung an Ruhetagen. Der exponierte Westgrat des doppelgipfligen Berges, mit Kletterei über bombenfesten, weißen Granit und eine steile Serac-Klippe, gehört zu den wohl eindrucksvollsten Kletterrouten des Garhwal Himalaya! Geleitet wird diese Tour vom expeditionserfahrenen, staatlich geprüften Berg- und Skiführer, Herbert Wolf.

© Luis Stitzinger

© Michi Wärthl, Gipgelerfolg

8.000

7.000

GIPFEL 6.543 m Ö 6.000

17216 HERBERT WOLF staatl. geprüfter Berg- und Skiführer

CII 5.900 m Ö © Luis Stitzinger

CI 5.300 m Ö

© Luis Stitzinger

5.000

BC 4.450 m Ö 4.000

Direkt ins Internet!

HÖHENPROFIL SHIVLING

EXPEDITIONSLEITER

117


INF OTR EFF

AMICAL alpin · Katalog 2017 · CHINA

SA 13.05.2017

VORGESEHENER EXPEDITIONSABLAUF

EXPEDITION EXPEDITION

01. Tag: Abflug von DEUTSCHLAND - mit Zwischenstopp. 02. Tag: Ankunft in BISHKEK - Fahrt zur wunderschönen Karawanserei in Tash Rabat auf 3.000 m. ÜB Yurte 03.|04. Tag: Zwei Akklimatisationstage - in Tash Rabat mit Eingehtouren bis auf knapp 4.000 m in der Umgebung. ÜB Yurte 05. Tag: K  ashgar - Fahrt zur chinesischen Grenze am Torugart Pass, wo Mannschaft und Bus nach strenger Kontrolle gewechselt werden. Weiterfahrt nach Kashgar. ÜB Hotel 06. Tag: S  hubashi - 200 km Fahrt sind es zum Schluss der Anreise nach Shubashi oberhalb des Karakul-Sees (3.720 m). ÜB Yurte 07. Tag: Basislager - Ab hier zu Fuß in 4 - 5 h ins Basislager (4.450 m). Das große Gepäck wird von Kamelen transportiert. ÜB Zelt 08. bis 23. Tag: Basislager/Hochlager - 16 Tage stehen für die Akklimatisation und die Errichtung der Hochlagerkette zur Verfügung. Zwei Hochlager (5.400 m und 6.450 m bei der Schneeschuhgruppe evtl. drittes Hochlager auf 6.900 m) werden auf dem Weg zum Gipfel errichtet. Das erste Hochlager lässt sich weitestgehend ohne Schneeberührung erreichen, Esel oder Hochträger transportieren das schwere Gepäck hinauf. Direkt hinter dem Lager beginnt der Gletscher. Eine geneigte, später steiler werdende Flanke führt zum großen Eisbruch. Durch den Eisbruch windet sich die Aufstiegsroute über kleine Steilaufschwünge und um Gletscherspalten herum. Eventuell sind einige Meter Fixseil zur Versicherung notwendig. Dann legt sich das Gelände zurück und in einem kleinen Gletscherbecken (6.250 m) tut sich eine erste Lagermöglichkeit auf. Folgt man über den nächsten steileren Hang noch etwas höher, entdeckt man einen guten Platz auf einer Gletscherterrasse für das Lager II (6.450 m). Die gleichförmigen Schneeflanken des Westrückens, auf dem der Aufstieg verläuft, führen mit wenig Neigungsänderung bis auf 6.800 m, wo sich verschiedene Lagermöglichkeiten einstellen. In gleichbleibender Steilheit setzt sich der Aufstiegsrücken bis zum Beginn des weitläufigen Gipfelplateaus fort. An dessen Ende lassen sich mehrere dunkle Felserhebungen ausmachen, die unmittelbar an der Abbruchkante der gewaltigen Ostwand des Berges liegen. Das ist der Gipfel (7.546 m) des Muztagh Ata. Die Berge des Karakorum, Kuen Lun und Pamir stehen Parade. Durch seine homogenen Hänge (ideale Skihänge mit stets 30-35° Neigung) und die relativ geringe Verspaltung stellt der Berg ein erstklassiges Ziel für Skibergsteiger dar. Auch Schneeschuhgeher kommen auf ihre Kosten, wenige Berge dürften besser geeignet sein. ÜB Zelt 24. Tag: K  ashgar - Abstieg vom Basislager nach Shubashi. Fahrt nach Kashgar. ÜB Hotel 25. Tag: K  ashgar - Besichtigung der SeidenstraßenMetropole Kashgar mit ihren Sehenswürdigkeiten. Id Kah-Moschee, Apak Hoja-Gräber oder Chini Bagh sind die Highlights. Eventuell Reservetag für den Fall, dass noch Zeit am Berg notwendig ist. ÜB Hotel. 26. Tag: R  ückreise - Rückreise über den Torugart Pass bis nach Bishkek. ÜB Hotel 27. Tag: B  ishkek - Tag zur freien Verfügung. ÜB Hotel 28. Tag: Heimreise - Abreise morgens und Rückflug. Ankunft, je nach Flugverbindung.

TECHNISCH EINFACHER 7.000er SCHWIERIGKEITSGRAD KONDITION S CHLÜSSELSTELLE: Gletscherbruch (kurze Passagen 40° Firn/Eis)  ORERFAHRUNG: V Hochtourenerfahrung (Alpen), Höhenerfahrung 5.000/6.000 m

LEISTUNGEN • Organisation der gesamten Expedition • Besteigungsgenehmigung, inkl. aller Gebühren • Erfahrener Expeditionsleiter von AMICAL alpin • Linienflüge Deutschland-Istanbul-Bishkek und zurück mit 30 kg Aufgabe und 8 kg Handgepäck • Zubringerflüge ab anderen europäischen Flughäfen auf Anfrage • Rail und Fly gegen Aufpreis 60,00 Euro zubuchbar • Luftverkehrsabgabe und Flughafengebühren • Transfers laut Programm • 5 Nächte, einfaches Hotel (DZ, VP) • 4 Nächte gesamt in Yurten (MBZ) • 16 x Zelt, (VP), in BC (EZ) und HCs (DZ), • Vollpension während der gesamten Reise • Chinesische Küchenmannschaft, Koch, Küchengehilfen im BC • Gepäcktransport ins BC und zurück • Gesamte Basislagerausstattung (Mess-, Dusch-, Schlafzelt, etc.) • Gesamte Hochlagerauss. (Zelt, Kocher, Gas, etc.) • 1 Liegematte/TN • Gesamtes Fixier- und Sicherungsmaterial

UNSERE ZUSATZ-LEISTUNGEN • Gesamte Visumabwicklung für China inkl. Gebühren • Organisation von Luftfracht und Zollformalitäten (Zusatzkosten) • 2 nepalische Hochträger, inkl. Versicherung, Verpflegung, Honorar und Gipfelbonus • Umweltfreundlicher Solarstrom im BC • Einzelzelt im BC • Satellitentelefon, Wetterbericht in BC und HCs • Persönliches Funkgerät pro 2 TN • Umfangreiche Zusatzverpflegung in BC und HCs • Für Schneeschuhgänger leihweise Schneeschuhe • Höhenmed. Überdruckkammer CERTEC BAG • Notfallapotheke, Notfallsauerstoff, Pulsoxymeter in BC und HCs, • 1 AMICAL alpin Präsent, 20 Grußpostkarten • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung • Infotreff

TERMIN 17213 28 TAGE SA 15.07.2017 bis FR 11.08.2017

PREIS

ab 11 TEILNEHMER pro Teilnehmer 6.815,00 Euro EZ-Zuschlag 150,00 Euro WICHTIGE HINWEISE & INFOS RUND UM IHRE REISE: Seite 06 bis 10

© Stefan Fritsche, Tiefschnee-Abfahrt

118

in OBE RSTD ORF


AMICAL alpin · Katalog 2017 · EXPEDITIONSPROGRAMM

MUZTAGH ATA – 7.546 m

„GEMEINSAM UNTERWEGS AM VATER DER EISBERGE“ Der Muztagh Ata, „der Vater der Eisberge“, wie der Name des Berges übersetzt lautet, liegt im Kuen Lun-Gebirge der westlichsten chinesischen Provinz Xinjiang. Am Rande der großen Takla Makhan-Wüste, unweit der Grenzen zu Pakistan, Tadschikistan und Kirgisistan, ist der Riesenklotz ein idealer Einstieg ins Höhenbergsteigen. Aber auch ein traumhaftes Ziel sowohl für Skitourengeher als auch für Schneeschuhgänger. Erreicht wird er über die uralte Handelsroute der Seidenstra-

ße, deren Aura noch spürbar über vielen Orten liegt. Um eine Muztagh Ata Expedition in nur 28 Tagen durchzuführen, sind eine ausgeklügelte Akklimatisationstaktik und eine reibungslos funktionierende Organisation am Berg notwendig. Unsere langjährige Erfahrung mit dem Muztagh Ata hat uns über die Jahre hinweg den Programmablauf ständig weiterentwickeln und perfektionieren lassen. Somit haben Sie die besten Chancen, den Gipfel erfolgreich zu besteigen!

© Dominik Müller, Karakul-See

EXPEDITIONSLEITER 17213 wird auf www.amical-alpin.com veröffentlicht staatl. geprüfter Berg- und Skiführer © Stefan Fritsche, Tash Rabat

© Stefan Fritsche, Sonnenuntergang

GIPFEL 7.546 m Ö 7.000

CIII 6.900 m Ö CII 6.450 m Ö © Stefan Fritsche, im Aufstieg

6.000

CI 5.400 m Ö 5.000

BC 4.450 m Ö 4.000

Direkt ins Internet!

HÖHENPROFIL MUZTAGH ATA

8.000

119


INF OTR EFF

AMICAL alpin · Katalog 2017 · KIRGISISTAN

SO 14.05.2017

VORGESEHENER EXPEDITIONSABLAUF

EXPEDITION EXPEDITION

01. Tag: Abflug von DEUTSCHLAND - nach Kirgistan. 02. Tag: Ankunft in BISHEK - Weiterfahrt nach Karakol (1.600 m), am Issyk Kul-See vorbei, einem der größten Binnenseen der Erde. (400 km, 8-10 h). ÜB Hotel 03. Tag: MAIDA ADYR – erreichen Sie über den 3.800 Meter hohen Chon Ashu-Pass, Ausgangspunkt für eine mehrstündige Akklimatisationswanderung. Auf der anderen Seite des Passes in die kleine Bergwerksstadt Maida Adyr (2.600 m). (160 km, 5-6 h). ÜB Zelt 04. Tag: AKKLIMATISATIONSTAG – Umgebung Maida Adyr. Das zunächst größte Problem der Expedition ist der rasche Höhengewinn durch den Helikopterflug ins Basislager, den es entsprechend vorzubereiten gilt. ÜB Zelt 05. Tag: HELIKOPTERFLUG BC– Nord-Inylchek (4.100 m) entlang des 60 km langen Gletschers, falls das Wetter mitspielt, Ausblicke Bergwelt des Tien Shan-Gebirges. Festinstalliertes BC mit Mess-, Schlaf-, Dusch- und Toilettenzelten, sogar eine Sauna gibt es. ÜB Zelt 06. bis 25. Tag: BESTEIGUNG DES KHAN TENGRI – nach ein paar Tagen der Eingewöhnung im BC. Die Nordroute auf den Khan Tengri ist anspruchsvoller und vor allem im ersten Teil (der zweite Teil ist identisch) steiler als die von Süden in den Sattel (5.850 m) zwischen Pik Chapaev und Khan Tengri hinaufführenden Route vom Süd-Inylchek-Basislager (4.000 m), jedoch wesentlich sicherer. Auf Letzterer haben sich bereits mehrere schwere Lawinenunglücke ereignet, da sie großem Eisschlagrisiko und nach stärkeren Schneefällen ernstzunehmender Lawinengefahr ausgesetzt ist. Nach der Überquerung des breiten Nord-Inylchek-Gletschers erreichen Sie die Fußhänge der Nordostflanke des Pik Chapaev (6.120 m). Über gestufte Firnflanken (35-40°) wird Camp 1 (4.600 m) erreicht, das sich am Beginn des markanten, vom Pik Chapaev herabziehenden Nordgrates befindet. Der erste Gratabschnitt, der hinauf zu Camp 2 (5.500 m) führt, bringt in steilem Eis und kombiniertem Gelände schon die ersten anspruchsvollen Stellen mit sich. Noch schwieriger ist der zweite Abschnitt über den steilen, kombinierten Felsgrat bis zum Gipfel des Pik Chapaev (6.120 m) hinauf, doch alle ernstzunehmenden Passagen sind auf der Anstiegsroute bis knapp vor dem Gipfel mit Fixseilen versichert. Hinter dem Chapaev wird in den weitläufigen, vergletscherten Sattel (5.850 m) abgestiegen und das Camp 3 mit Zelten oder bei starkem Wind in Schneehöhlen angelegt. Bei guten Verhältnissen kann von hier der Gipfelversuch unternommen werden, ansonsten lässt sich auf 6.400 m Höhe zusätzlich ein beengtes und windexponiertes Camp 4 anlegen. Die Gipfeletappe über den Westgrat führt über einen anfangs breiten Gletscherrücken, der bald in kombiniertes, immer steiler werdendes Gelände übergeht. Zahlreiche felsige Steilpassagen (UIAA IV in freier Kletterei, fixseilversichert) wechseln sich mit Bändern, Rampen und Couloirs ab und führen so stets anspruchsvoll und anstrengend auf den schneebedeckten Gipfelkonus hinauf. Bei entsprechendem Wetter ist der Rundblick vom einzelstehenden, pyramidenförmigen Gipfel auf das weitläufige Tien-Shan-Gebirge atemberaubend, bevor es an den Abstieg über dieselbe Route geht. ÜB Zelt 26. Tag: RÜCKFLUG – mit dem Helikopter nach Maida Adyr, nachdem Abstieg ins BC und alles Material geborgen wurde. Weiterfahrt nach Karakol und Entspannen am Issyk-Kul-See. (160 km, 5-6 h). ÜB Hotel 27. Tag: RÜCKFAHRT BISHKEK – Anfangs- und Endpunkt. Gelegenheit, die Stadt zu erkunden, Souvenirs erwerben – und natürlich das hoffentlich erfolgreiche Ende der Expedition zu feiern! (400 km, 8-10 h). ÜB Hotel 28. Tag: RÜCKFLUG – und Ankunft in der Heimat.

SCHWERER 7.000er SCHWIERIGKEITSGRAD KONDITION S CHLÜSSELSTELLE: Nordgrat Pik Chapaev (III UIAA, Eis bis ca. 60°- fixseilversichert), W-Grat Gipfel (IV UIAA, Schnee/Eis bis ca. 60° - fixseilversichert)  ORERFAHRUNG: V Solide Kletter- und Hochtourenerfahrung (Alpen), Höhenerfahrung 5.000/6.000 m

LEISTUNGEN • Organisation der gesamten Expedition • Besteigungsgenehmigung, inkl. aller Gebühren (IMF und Govt. Fee) • Erfahrener Expeditionsleiter von AMICAL alpin •Linienflüge TÜRKISH AIRLINES DeutschlandIstanbul-Bishkek und zurück mit 30 kg Aufgabe und 8 kg Handgepäck • Rail-Ticket gegen Aufpreis 60,00 Euro zubuchbar, • Zubringerflüge ab anderen europäischen Abflughäfen auf Anfrage • Luftverkehrsabgabe und Flughafengebühren • Transfers laut Programm • 1 Nacht Hotel in Bishkek im DZ (VP) • 2 Nächte Hotel in Karakol im DZ (VP) • 25 x Zelt (VP), in BC (DZ) und HCs (DZ) • Helikopterflug von „Maida-Adyr“ bis zum „Inylchek“ Basislager • Vollpension während der gesamten Reise • Verpflegung durch Küchenmannschaft im BC • Gesamte Basislagerausstattung (Mess-, Dusch-, Schlafzelt, etc.) • Ges. Hochlagerausstattung (Zelt, Kocher, Gas, etc.) • Gesamtes Fixier- und Sicherungsmaterial

UNSERE ZUSATZ-LEISTUNGEN • Organisation von Luftfracht und Zollformalitäten (Zusatzkosten) • 1 nepalesischer Hochträger, inkl. Versicherung, Verpflegung, Honorar und Gipfelbonus • gesamte HL-Ausrüstung, Kocher und Töpfe • spezielle HL-Verpflegung und umfangreiche Zusatznahrung aus Deutschland • ausreichend Funkgeräte • Umweltfreundlicher Solarstrom im BC • Persönliches Funkgerät je TN • Satellitentelefon, Wetterbericht in BC und HCs • Höhenmedizinische Überdruckkammer CERTEC BAG • Notfallapotheke, Notfallsauerstoff, Pulsoxymeter in BC und HCs • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung • 1 AMCIAL alpin Präsent • 20 Expeditions-Grußpostkarten

TERMIN 17215 28 TAGE SA 15.07.2017 bis FR 11.08.2017

PREIS ab 10 TEILNEHMER pro Teilnehmer 5.855,00 Euro EZ-Zuschlag

250,00 Euro WICHTIGE HINWEISE & INFOS RUND UM IHRE REISE: Seite 06 bis 10

© Ak Sai Travel

120

in OBE RSTD ORF


AMICAL alpin · Katalog 2017 · EXPEDITIONSPROGRAMM

Khan Tengri 7.010 m

„Der Herrscher des Himmels im Tien Shan-Gebirge“ Die formschöne Pyramide des Khan Tengris zählt seit Jahrzehnten zu den beliebtesten Schätzen des nördlichsten Hochgebirges unserer Erde, des Tien Shan, im Grenzbereich der zentralasiatischen Länder Kirgisistan, Kasachstan und China. Als einer der fünf Gipfel der begehrten „SchneeleopardenTrophäe“ war der „Herrscher des Himmels“, wie der mongolische Name des Berges übersetzt gedeutet wird, zu Sowjetzeiten vornehmlich östlichen Bergsteigern vorbehalten. Schon seit langem stehen aber auch diese Ziele aller Welt offen, doch noch immer halten sich die Begehungszahlen westlicher Bergsteiger am nördlichsten Siebentausender unserer Erde stark in Grenzen, wie die Statistik zeigt. Verwunderlich, aber kein Nachteil, wenn man einen Weltberg abseits vom Gedränge besteigen möchte, der sich in Punkto Schönheit und Anspruch keineswegs hinter Zielen wie Ama Dablam oder Shivling zu verstecken braucht!

© Ak Sai Travel

© Ak Sai Travel

EXPEDITIONSLEITER 7.000

GIPFEL 7.010 m Ö

17215 DIRK GROEGER staatl. geprüfter Berg- und Skiführer

C IV 6.400 m Ö 6.000

CIII 5.850 m Ö CII 5.500 m Ö

© Ak Sai Travel

© Ak Sai Travel

5.000

CI 4.600 m Ö BC 4.100 m Ö 4.000

Direkt ins Internet!

HÖHENPROFIL KHAN TENGRI

8.000

121


INF OTR EFF

AMICAL alpin · Katalog 2017 · KIRGISISTAN

SO 21.05.2017

VORGESEHENER EXPEDITIONSABLAUF

EXPEDITION EXPEDITION

01. Tag: Abflug von DEUTSCHLAND - mit Zwischenstopp. 02. Tag: Ankunft in OSH - Fahrt Basislager 3.700 m. ÜB Zelt 03. Tag: Basislager - Das Basislager ist auf herrlichen Almwiesen fest über die gesamte Saison eingerichtet. Ihnen stehen volle 18 Tage für die Besteigung des Pik Lenin zur Verfügung. ÜB Zelt 04. Tag: Akklimatisationswanderungen - Ruhetag oder kurze Wanderungen in der Umgebung. ÜB Zelt 05. Tag: Akklimatisationswanderungen - Unschwierige Akklimatisationstour auf einen der vielen Höhenzüge bis auf ca. 4.500 m vom Basislager aus. ÜB Zelt 06. Tag: Aufstieg Zwiebelwiesen - Vorbereitungstag zum Packen und Wanderung zu den unweit gelegenen Zwiebelwiesen (ca. 3.800 m). ÜB Zelt 07. bis 19. Tag: ABC Lager/Hochlager - Aufstieg zum vorgeschobenen Basislager (ABC 4.450 m) über den Mehlpass (4.100 m). Das Lager auf dem großen LeninGletscher ist bewirtschaftet, Küchen- und Esszelt bzw. Yurte sind vorhanden. Vom ABC aus wird die Lagerkette errichtet, die Höhenanpassung vorgenommen und jedesmal in dieses zur Erholung zurückgekehrt. Das Lager I (5.300 m), auch „Linsenlager“ genannt, erreicht man, indem man dem zunächst flachen Leningletscher bis zum Fuß der Nordwand folgt. Hier steilt sich der Gletscher auf und über eine Steilstufe (150 m Fixseil, viele Spalten) werden weitere, stark verspaltete Gletscherhänge erreicht. Eine weite, flache Querung leitet zum Fuß des Westgrats, an dem sich das Camp befindet. Über einen steilen Schneehang wird der Westgrat erstiegen, der mit einem anstrengenden Steilaufschwung zum Lager II (6.130 m) führt. Der nur wenige Meter höher gelegene Gipfel des Pik Razdelnaya (6.148 m) lässt sich zur Akklimatisation „mitnehmen“. Nach einem Abstieg über 150 Hm in eine Einsattelung folgt man dem Westgrat über mehrere Aufschwünge ununterbrochen bis zum Gipfel. Einige Bereiche sind vom Wind abgeblasen oder kombiniert, die meiste Strecke wird aber im Schnee zurückgelegt. Bei schlechten Verhältnissen kann die lange Gipfeletappe nochmals unterteilt werden, indem man auf 6.400 m ein letztes Lager III errichtet. Die Schlüsselstelle der Route ist das sogenannte „Messer“, ein steiler und exponierter Gratabschnitt. Über 80 m muss direkt an der Gratschneide (bis 50°, Fixseil) aufgestiegen werden, danach eröffnet sich das Gipfelplateau. Ein letzter kombinierter Gipfelanstieg führt auf den 7.134 m hohen Lenin-Gipfel. Die Aussicht auf das Pamir-Gebirge ist beeindruckend, bei guter Sicht lassen sich die Gipfel von Pik Kommunismus (7.495 m) und Pik Korshenevskaya (7.105 m) in der Ferne unter vielen Bergspitzen ausmachen. ÜB Zelt 20. bis 21. Tag: Reservetage - Genügend Reservetage stehen Ihnen zur Verfügung. ÜB Zelt 22. Tag: Basislager - Abstieg Basislager, über den Mehlpass und vorbei an den Zwiebelwiesen (3.800 m). Gipfelfeier mit der einheimischen Begleitmannschaft, Zusammenpacken für die Abreise. ÜB Zelt 23. Tag: Rückreise nach Osh - Transfer von Aschik Tasch nach Osh. Wenn nach der Gipfelbesteigung noch Zeit übriggeblieben sein sollte, besteht die Möglichkeit, den Issyk Kul („der warme See“ 1.600 m) zu besuchen. Dem stark salzhaltigen Wasser des zweitgrößten Gebirgssees der Erde werden heilende Kräfte zugeschrieben. (Zusatzkosten). ÜB Hotel 24. Tag: Stadtbesichtigung Osh - Tagesausflug in Osh, Besichtigung des großen Marktes. ÜB Hotel 25. Tag: Heimreise und Ankunft - Heimflug am frühen Morgen ab Osh über Istanbul in die Heimat. Ankunft je nach Flugverbindung.

ANSPRUCHSVOLLER 7.000er SCHWIERIGKEITSGRAD KONDITION S CHLÜSSELSTELLE: Gletscherbruch (Passagen 60° Firn/Eis), Gipfelgrat (Passage 50° Firn/Eis)  ORERFAHRUNG: V Hochtourenerfahrung (Alpen), Höhenerfahrung 5.000/6.000 m

LEISTUNGEN • Organisation der gesamten Expedition • Besteigungsgenehmigung, inkl. aller Gebühren • Erfahrener Expeditionsleiter von AMICAL alpin • Einheimischer Bergführer • Linienflüge TURKISH AIRLINES DeutschlandIstanbul-Osh und zurück mit 30 kg Aufgabe und 8 kg Handgepäck • Rail und Fly Ticket gegen Aufpreis 60,00 Euro • Zubringerflüge ab anderen europäischen Abflughäfen auf Anfrage • Luftverkehrsabgabe und Flughafengebühren • Transfers laut Programm • 2 Nächte Hotel in Osh im DZ (VP) • 21 x Zelt (VP), in BC (DZ) und HCs (DZ) • Gepäcktransport ins ABC und zurück mit Pferden, 15 kg pro Person frei • Vollpension während der gesamten Reise • Verpflegung durch erfahrene kirgisische Küchenmannschaft im Basislager und im ABC • Gesamte Basislagerausstattung (Mess-, Dusch-, Schlafzelt, etc.) • Ges. Hochlagerausstattung (Zelt, Kocher, Gas, etc.) • 1 Liegematte/TN • Gesamtes Fixier- und Sicherungsmaterial

UNSERE ZUSATZ-LEISTUNGEN • Organisation von Luftfracht und Zollformalitäten (Zusatzkosten) • Umweltfreundlicher Solarstrom im BC • Hochträger zum Transport der Gemeinschaftsausrüstung ABC-C2-C3 und zurück • gesamte HL-Ausrüstung, Kocher und Töpfe, • spezielle HL-Verpflegung und umfangreiche Zusatznahrung aus Deutschland • pro 2 Teilnehmer ein Funkgerät • Satellitentelefon, Wetterbericht in BC und HCs • Höhenmedizinische Überdruckkammer CERTEC BAG • Notfallapotheke, Notfallsauerstoff, Pulsoxymeter in BC und HCs • Stadtrundfahrt in Osh mit deutschsprachiger Reiseleitung (inklusive Eintritte) • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung • 1 AMICAL alpin Präsent • 20 Grußpostkarten

TERMIN 17214 25 TAGE MI 19.07.2017 bis SA 12.08.2017

PREIS ab 10 TEILNEHMER pro Teilnehmer 4.695,00 Euro EZ-Zuschlag 150,00 Euro WICHTIGE HINWEISE & INFOS RUND UM IHRE REISE: Seite 06 bis 10

© Robert Hochreiter, am Gipfel Pik Lenin

122

in OBE RSTD ORF


AMICAL alpin · Katalog 2017 · EXPEDITIONSPROGRAMM

Pik Lenin 7.134 m

„IDEALER EINSTIEGS-SIEBENTAUSENDER IM PAMIR“ Der Pik Lenin, ursprünglich als Pik Kaufmann oder KaufmannSpitze bekannt, ist der höchste Berg der Trans-Alai-Kette im nördlichen Teil des zentralasiatischen Pamir. Als einer der höchsten Berge der ehemaligen Sowjetunion zählt er zu den fünf prestigeträchtigen Gipfeln der „SchneeleopardenTrophäe“. Trotz seiner verhältnismäßig geringen technischen Schwierigkeiten entführt er den Bergsteiger, der sich auf ihn einlässt, in eine makellose Hochgebirgslandschaft aus Eis

und Schnee. Er braucht den Vergleich mit anderen namhaften Hochgebirgen dieser Erde nicht zu scheuen. Das bequeme und malerisch gelegene Basislager Atschik Tasch ist ideal geeignet, um sich vor dem Weiterweg gut zu akklimatisieren. Wanderungen zwischen Nomadenyurten und Pferdeherden werden von hier aus unternommen. Dies alles und seine leichte Erreichbarkeit mit gerade einmal zwei Anreisetagen prädestinieren ihn förmlich als Einstieg ins Höhenbergsteigen!

© Robert Hochreiter, Leben im Lager

© Robert Hochreiter, Flussüberquerung Anmarsch

GIPFEL 7.134 m Ö

EXPEDITIONSLEITER

7.000

17214 STEFAN FRITSCHE staatl. geprüfter Berg- und Skiführer

CIII 6.400 m Ö CII 6.130 m Ö 6.000

CI 5.300 m Ö

© Robert Hochreiter, Camp II

© Robert Hochreiter, Basecamp

5.000

BC 4.450 m Ö 4.000

Direkt ins Internet!

HÖHENPROFIL PIK LENIN

8.000

123


INF OTR EFF

AMICAL alpin · Katalog 2017 · ALASKA

om TER MIN AUF www.amical-alpin.c

VORGESEHENER EXPEDITIONSABLAUF

EXPEDITION EXPEDITION

01. Tag: Abflug von DEUTSCHLAND - Flug nach Anchorage. ÜB Guesthouse 02. Tag: BRIEFING - Informatives Briefing, ausführlicher Equipment-Check. ÜB Guesthouse 03. Tag: Kahiltna Gletscher – Transfer nach Talkeetna (ca. 2 h, 180 km). Mit dem Kleinflugzeug zum Basislager (ca. 2.200 m) auf dem Kahiltna Gletscher. ÜB Zelt 04. Tag: Erster Bergtag – Per Zugschlitten geht es mit der Ausrüstung nach Camp I (2.400 m). ÜB Zelt 05. Tag: Lager I – Heute werden wir ins Lager II (3.400 m) nahe des Kahiltna Passes aufsteigen, um die Hälfte unserer Ausrüstung hinaufzubringen und ein Depot anzulegen. Danach Abstieg Lager I. ÜB Zelt 06. Tag: LAGER II - Erneuter Aufstieg mit der restlichen Ausrüstung über den Ski Hill. In Lager II (3.400 m) werden die Zelte wieder sturmsicher aufgestellt. ÜB Zelt 07. Tag: RUHETAG - Lager II. ÜB Zelt 08. Tag: DEPOT - Die Hälfte unserer Ausrüstung bringen wir über die Steilstufen des „Motorcycle Hill“ und des „Squirrell Hill“, dann über eine lange Traverse bis zum „Windy Corner“ (ca. 4.050 m). Ein Depot wird errichtet, ehe wieder zum Lager II abgestiegen wird. ÜB Zelt 09. Tag: LAGER III - 4.330 m, auch „Medical Camp“ genannt, ist das Ziel. Aufstieg Windy Corner. Ein spaltenübersäter Gletscher führt in das Genet-Becken, in dessen Mitte sich das Lager auf 14200 Fuß befindet. ÜB Zelt 10. Tag: RUHETAG - in Lager III oder erneute Gelegenheit, zurückgelassene Ausrüstung heraufzuholen. ÜB Zelt 11. Tag: D  EPOT & MEDICAL CAMP - Oberhalb des Lagers beginnen fest installierte Fixseile, die 200 Meter über eine Eisflanke (ca. 50°) zur Gratschneide der West Buttress hinaufführen. Auf ca. 4.950 m wird ein Depot errichtet und wieder ins Medical Camp abgestiegen. ÜB Zelt 12. Tag: Ruhetag im Lager III - Ein Spaziergang zum „Edge of the World Overlook“. ÜB Zelt 13. Tag: Lager IV - Aufstieg über die West Buttress bis zum Depot 4.950 m. Weiter zum Lager IV (5.250 m). Das sg. „High Camp“ ist für die stürmischen Winde und die eisigen Temperaturen berüchtigt. Immer wieder sind am Grat kurze Steilstufen (um 50°) oder exponierte Abschnitte zu überwinden. ÜB Zelt 14. Tag: RUHETAG - Vorbereiten auf den Gipfelgang. ÜB Zelt 15. Tag: Gipfeltag - Eine lange Querung durch eine steile Flanke (ca. 40°) führt zum Denali Pass (5.546 m). Danach folgt man mehreren Aufschwüngen über einen kleinen Pass, 5.950 m, bis zum Felsturm des „Arch Deacon Tower“. Kurz geht es ein Stück abwärts, dann muss das weite „Footballfield“ überquert werden, das zum Aufbau des Vorgipfels leitet. Hier geht es nochmals ca. 250 Hm steil (ca. 40°) nach oben, dann steht man auf dem breiten Schneedom des Kahiltna Horn (6.133 m). Ein kurzer aber exponierter Schneegrat, der zu Zeiten stark überwechtet sein kann, führt weiter bis zum Hauptgipfel auf 6.193 m. Absteig Hochlager. ÜB Zelt 16.|17. Tag ABSTIEG - Abstieg ins Medical Camp (4.330 m) und dem breiten Eisstrom des Kahiltna Gletscher folgend hinab bis ins BC (2.200 m). Mit dem Kleinflugzeug zurück nach Talkeetna. Wetter u. Verhältnisse diktieren den Fahrplan der Rückreise und entscheiden über das genaue Timing. ÜB Guesthouse 18. bis 21. Tag: Reservetage - Eine gewisse Flexibilität ist unabdingbar. ÜB Zelt 22. Tag: Anchorage - Per Bus zurück. ÜB Guesthouse 23. Tag: Reservetag - falls am Berg oder mit der Rückreise nicht alles nach Plan verläuft. ÜB Guesthouse 24. Tag: Heimreise - Heimflug. 25. Tag: Ankunft - in der Heimat, je nach Flugverbindung.

ANSPRUCHSVOLLE 6.000er SCHWIERIGKEITSGRAD KONDITION S CHLÜSSELSTELLE: Steilflanke (55° Firn/Eis), West Buttress (II UIAA, kombiniert)  ORERFAHRUNG: V Hochtourenerfahrung (Alpen), Höhenerfahrung 5.000/6.000 m

Leistungen PARTNERAGENTUR • Expedition im 9er Team, d.h. 9 Kunden und 3 - 4 lizenzierte Guides oder im 6er Team mit 3 lizenzierten Guides • Gruppentransport von Anchorage nach Talkeetna • 2 Nächte im Guest House in Anchorage, DZ • Flug zum Kahiltna Basecamp und zurück • Vollverpflegung am Berg • Stellung der Hochlagerausrüstung wie Zelt (DZ), MSR-Kocher, White Gas (Kocherbenzin) • sämtliches Fixiermaterial, Markierungsfähnchen, Wannenschlitten, Funkgeräte • Spezielle Arktisausrüstung (Zugschlitten, Schneesägen, Schaufeln…) • Satellitentelefon, Wetterbericht

TERMINE AB/BIS ANCHORAGE 9er TEAMs 01.05.2017 bis 24.05.2017 07.05.2017 bis 30.05.2017 23.06.2017 bis 16.07.2017 6er TEAMs 09.05.2017 bis 01.06.2017 13.05.2017 bis 05.06.2017 15.05.2017 bis 07.06.2017 19.05.2017 bis 11.06.2017 22.05.2017 bis 14.06.2017 29.05.2017 bis 21.06.2017 02.06.2017 bis 25.06.2017 05.06.2017 bis 28.06.2017 09.06.2017 bis 02.07.2017 15.06.2017 bis 08.07.2017 17.06.2017 bis 10.07.2017 19.06.2017 bis 12.07.2017

ZUBUCHBAR DURCH AMICAL alpin • internationaler Flug • weitere Übernachtungen Anchorage/Talkeetna

PREIS – PARTNERAGENTUR 6 TEILNEHMER, 3 bis 4 GUIDES pro Teilnehmer 8.775,00 USD 9 TEILNEHMER, 3 GUIDES pro Teilnehmer 8.375,00 USD

VORTEILE FÜR SIE • Erfahrener Spezialanbieter • Deutschsprachiger Ansprechpartner • Teilnehmertreffen WICHTIGE HINWEISE & INFOS RUND UM IHRE REISE: Seite 06 bis 10

© Dominik Müller, Aufstieg am Gipfeltag

124

in OBE RSTD ORF


AMICAL alpin · Katalog 2017 · EXPEDITIONSPROGRAMM

DENALI 6.193 m · MOUNT McKINLEY

„MIT DEM ZUGSCHLITTEN AUF DEN KÄLTESTEN BERG DER WELT“ Der höchste Berg Nordamerikas, und zugleich der kälteste der Erde, ist eine Anhäufung von Superlativen – nicht nur auf dem Papier. Seine geographische Lage – kaum 250 km sind es bis zum Polarkreis, oder in anderen Worten, 3.860 km weiter nördlich als der Mt. Everest gelegen – sagt schon einiges über die zu erwartenden Temperaturen aus. -40°C sind keine Seltenheit in den Gipfelregionen, dazu Stürme von hier unbekannter Stärke, tragen zu einem der extremsten Klimate der Erde bei. Entsprechend hart kann eine Besteigung des Denali, wie er in der Sprache der Einheimischen heißt, werden. Aber die Mühen lohnen sich. Mehr als das. Selten hat man Gelegenheit, eine großartigere Gletscherwelt und unberührtere Natur als in Alaska zu erleben. Vom Gipfel aus blickt man auf ein Meer aus Eis, viele tausend Meter tiefer, egal in welche Richtung man sich wendet. Mit dem Zugschlitten durchqueren Sie diese Eiswüste und steigen über die imposante West Buttress-Route auf einen der Seven Summits! Wir bieten 2017 die Besteigung des Denali gemeinsam mit unserer Partneragentur an. Aufgrund der strengen Gesetzeslage der Nationalparkbehörde, dürfen nur lizenzierte Unternehmen vor Ort führen. AMICAL alpin unterstützt Sie mit seinem Wissen und bei Fragen zur Organisation der Expedition. Sie buchen sich bei unserem Partner direkt ein. Wir buchen Ihnen zur Reise die notwendigen Flüge und stellen Ihnen zudem unser Know-How zur Verfügung.

© Dominik Müller, Material High Camp

GIPFEL 6.193 m Ö 6.000

5.000

CIII 4.330 m Ö 4.000

CII 3.400 m Ö

© Dominik Müller, Fernsicht

© Dominik Müller, Lager nach Neuschneefall

3.000

CI 2.400 m Ö 2.000

BC 2.200 m Ö

Direkt ins Internet!

HÖHENPROFIL DENALI

© Dominik Müller

CIV 5.250 m Ö

125


INF OTR EFF

AMICAL alpin · Katalog 2017 · INDONESIEN

VORGESEHENER EXPEDITIONSABLAUF

SA 22.07.2017 S0 05.11.2017

EXPEDITION EXPEDITION

01. Tag: Abflug von DEUTSCHLAND - mit Zwischenstopp. 02. Tag: ANKUNFT IN DENPASAR/BALI - Begrüßung, Transfer Hotel. Formalitäten für das Reisepermit. ÜB Hotel. 03. Tag: L etzTe Reisevorbereitungen - Freier Tag Bali. Von unserer Agentur, letzte Behördengänge für das Reisepermit (das abgestempelte Einreisevisum nach Indonesien Voraussetzung). ÜB Hotel 04. Tag: Flug Timika - Nach Mitternacht (ca. 2.30 Uhr) Flug nach Timika/Papua. Ankunft ca. 6.00 Uhr. Transfer Hotel. Erledigung letzter Vorbereitungen, Zeit für einen Besuch des bunten Treibens im Markt. ÜB Hotel 05. Tag: Illaga - Transfer Airport. Charterflug nach Illaga 2.300 m (ca. 40 Min. Flugzeit), mit Twin-Otter. Heute sollte die Gruppe mit Gepäck und Proviant ausgeflogen werden. Zeltcamp geplant im Dorf Pinapa im Illaga-Tal. Kontakt mit der Dani-Trägermannschaft und Erledigung aller notwendigen Behördenbesuche. ÜB Zelt. 06. Tag: E  rste Trekkingetappe - von insgesamt fünf Etappen. Richtung Basislager der Carstensz Pyramide. Früher Start, lang und kräfteraubend. Zeltlager nach Aufstieg, Bergkamm hinter Illaga. ÜB Zelt 07. Tag: Zweite Trekkingetappe - Durchwachsenes, offenes Gelände. Der Weg kann bei Regen sehr schlammig und rutschig sein, was das Vorwärtskommen erschwert. Umgefallene Bäume und Wasserläufe stellen Hindernisse. Vom Regenwald in die subalpine Region. Flusstäler werden gequert. Lager im Flusstal. ÜB Zelt 08. Tag: Hochebene - Über eine riesige Hochebene am Nachmittag in ein uriges Waldgebiet. Dort Zeltlager mit Blick auf die Pyramidenregion. ÜB Zelt. 09. Tag: Larson Drainage - Wunderschöne Hochmoorlandschaften mit Seen und Flüssen. Bei Hochwasser kann die Überquerung Probleme bereiten! Man geht wie auf einem Schwamm. Zeltlager am Ende der LarsonDrainage. 4.000 m, Nähe Latolampege Höhle. ÜB Zelt 10. Tag: N  euseelandpass - Querung Neuseelandpass (4.500 m), Erreichen Basislager. Bei gutem Wetter erreichen wir gegen Mittag das sogenannte „Gelbe Tal“, wo im Bereich des mittleren Sees die Zelte stehen (ca. 4.330 m). Es wird unser „Basislager“ und ist Ausgangspunkt für alle Touren. ÜB Zelt 11. Tag: B  asislager - Bestens akklimatisiert, bleiben uns im Basislager drei Tage Zeit für die Besteigung der Carstensz-Pyramide (4.884 m). Heute Akklimatisationsund Erkundungstour zum Fuß der Nordwand. ÜB Zelt 12. Tag: Gipfeltag - Voller Tag am Berg. Heute sollte der Gipfel der Carstensz Pyramide erreicht werden können! Die Besteigung erfolgt über die Nordwand, in einer langen Etappe vom Basislager zum Gipfel und zurück. Phantastische Kalkkletterei; rauer Fels wie er besser kaum sein kann. Es muss mit 12 Stunden gerechnet werden. Die Einschartung im Gipfelbereich kann evtl. mit Hilfe einer Tyrolian überwunden werden. ÜB Zelt 13. Tag: Reservetag - Voller Tag im Basislager bzw. am Berg. Wenn notwendig, dann heute weiterer Versuch, den Gipfel zu erreichen. ÜB Zelt 14. bis 18. Tag: Rückmarsch - Sie kehren auf dem Trekkingpfad innerhalb von fünf Tagen zurück, Illaga. ÜB Zelt. 19. Tag: Timika - Charterflug, Transfer Hotel. ÜB Hotel 20. Tag: Bali - Transfer Airport, Flug Denpasar/Bali. Transfer. Rest des Tages zur freien Verfügung. ÜB Hotel 21. Tag: Heimreise - Vormittags zur freien Verfügung. Abends Transfer zum Flughafen. Nachts Heimflug. 22. Tag: Ankunft in der Heimat - je nach Flugverbindung.

ANSPRUCHSVOLLER 4.000er SCHWIERIGKEITSGRAD KONDITION S CHLÜSSELSTELLE: Felspassagen bis IV UIAA  ORERFAHRUNG: V Klettererfahrung IV. Grad (Alpen)

LEISTUNGEN • Organisation der gesamten Expedition • Besteigungsgenehmigung, inkl. aller Gebühren • Erfahrener Expeditionsleiter von AMICAL alpin • Linienflüge Deutschland-Bali und zurück mit 23 kg Aufgabe- und 7 kg Handgepäck • Zubringerflüge ab anderen europäischen Flughäfen auf Anfrage • Rail und Fly gegen Aufpreis 60,00 Euro zubuchbar • Luftverkehrsabgabe und Flughafengebühren • Transfers laut Programm inkl. Inlandsflüge • Landepermits • 3 x gutes Hotel auf Bali (DZ/ÜF), 2 x Hotel in Timika (DZ/VP) • Vollverpflegung während der gesamten Zeit des Trekkings und am Berg • gesamte Trekking- und Basislagerausrüstung (Zelt, Kocher, Gas, etc.) • Transport der Ausrüstung durch Dani-Träger von Illaga zum Basecamp und zurück • 1 Liegematte/TN • Gesamtes Fixier- und Sicherungsmaterial

UNSERE ZUSATZ-LEISTUNGEN • ausreichend leistungsstarke Funkgeräte • Satellitentelefon • umfangreiche Expeditionsapotheke • ein wasserdichter Spezialtrekkingsack und eine Z-Lite Unterlagsmatte • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung • 1 AMICAL alpin Präsent • 20 Grußpostkarten • Infotreff

TERMIN 17217 22 TAGE SA 23.09.2017 bis SA 14.10.2017 17218 22 TAGE SA 06.01.2018 bis SA 27.01.2018

PREIS ab 8 TEILNEHMER pro Teilnehmer 9.795,00 Euro EZ-Zuschlag

550,00 Euro

WICHTIGE HINWEISE & INFOS RUND UM IHRE REISE: Seite 06 bis 10

© Dominik Müller, Gipfelaufbau

126

in OBE RSTD ORF


AMICAL alpin · Katalog 2017 · EXPEDITIONSPROGRAMM

Carstensz Pyramide 4.884 m

„KLETTERABENTEUER IM DSCHUNGEL PAPUA NEUGUInEAS“ Irian Jaya ist die östlichste Provinz Indonesiens und bildet zusammen mit Papua Neuguinea die zweitgrößte Insel der Welt. Es ist ein Land von atemberaubender Schönheit, mit Sandstränden, riesigen Hochmoorlandschaften und dunklem Urwald mit bizarren Gebirgen, die schließlich in die schneebedeckten Gipfel der höchsten Berge Ozeaniens übergehen. Im Herzen des Dschungels liegt die Carstensz Pyramide, mit 4.884 m, die höchste Erhebung zwischen dem Himalaya und den Anden. Sie gilt als der technisch schwierigste der „Seven Summits“, nicht nur wegen des erforderlichen bergsteigerischen Könnens. Schon allein der Zugang zum Basislager ist ein

abenteuerliches Unternehmen durch Urwälder und Hochmoore. Schließlich auf dem Gipfel, wird die Aussicht auf gleichzeitig 2 Ozeane, sicher einer der Höhepunkte Ihrer Bergtouren sein. Diese exotischste aller Expeditionen führt in die uns fremde Welt der Dani, eine Volk natürlicher und freundlicher Menschen, die noch fast wie in der Steinzeit leben. Die meisten der Männer sind mit den hier üblichen Penisköchern bekleidet, oft mit Federn und Bändern geschmückt, die traditionelle Bekleidung der Frauen besteht lediglich aus einem Bastrock.

© Dominik Müller, Blick Neuseeland-Pass © Dominik Müller. Lagerleben

17217 HERBERT RAINER staatl. geprüfter Berg- und Skiführer

EXPEDITIONSLEITER 17218 WILLI COMPLOI staatl. geprüfter Berg- und Skiführer

7.000

6.000

© Dominik Müller, einheimischer Daniführer

© Dominik Müller, Burma Bridge

5.000

GIPFEL 4.884 m Ö CI 4.200 m Ö 4.000

BC 4.000 m Ö

Direkt ins Internet!

HÖHENPROFIL CARSTENSZ PYRAMIDE

EXPEDITIONSLEITER 8.000

127


INF OTR EFF

AMICAL alpin · Katalog 2017 · BOLIVIEN

SO 04.06.2017

VORGESEHENER EXPEDITIONSABLAUF

EXPEDITION EXPEDITION

01. Tag: Abflug von Zuhause - mit Zwischenstopp. 02. Tag: ANKUNFT IN LA PAZ - am frühen Nachmittag wird La Paz, 3.600 m hoch gelegen, erreicht. Transfer ins Hotel und Rest des Tages zur freien Verfügung. ÜB Hotel 03. Tag: Stadtbesichtigung – deutschsprachiger Kulturführer, Erläuterungen zu Land und Leuten. Denkmäler: Casa de Murillo, Santo Domingo Kirche. Farbenprächtiger Indiomarkt, Mondtal. ÜB Hotel 04. Tag: Akklimatisationstour – es lohnt ein Besuch von Tiahuanaco mit seinen Ausgrabungen mit deutschsprachigem Führer. Von Tiahuanaco über den Altiplano weiter zum Titicacasee. Ein kleines Boot bringt Sie auf die Sonneninsel. ÜB Zelt 05. Tag: Copacabana – per Boot zum Pilgerort Copacabana, auf den Kalvarienberg – phantastische Aussicht, kleine Kathedrale. Nachmittags Rückfahrt La Paz. ÜB Hotel 06. Tag: Zongo Pass – Früh zum Chacaltaya (5.180 m), dem höchstgelegenen Skigebiet der Erde. Ein kurzer Anstieg zum Gipfel, Abstieg an der verlassenen Mine Milluni zur Zongo Pass Straße. Weiter Zongo Pass, knapp unterhalb stehen die Zelte für die nächsten Tage. ÜB Zelt 07. Tag: Vorbereitungen – Ausrüstungsvorbereitung und letzte Einweisungen durch den Bergführer und Wiederholung der Spaltenbergungstechnik. ÜB Zelt 08. Tag: C  harquini – Cerro Charquini, ein vergletscherter Aussichts-5.000er, kann bestiegen werden. ÜB Zelt 09. Tag: H  ochlager Potosi – Nach optimaler Akklimatisation, der erste 6.000er. Ins Hochlager auf ca. 5.200 m, am Beginn des Gletschers Huayna Potosi (6.088 m). ÜB Zelt 10. Tag: Gipfel Potosi – über weite Hänge und den steilen Schlussgrat wird der Gipfel erreicht. Je nach Verhältnissen werden die letzten 200 m mit Fixseilen versichert. Der Blick zum Titicacasee ist einsame Spitze. Abstieg zum Zongo Pass und Rückkehr nach La Paz. ÜB Hotel 11. Tag: L a Paz – Erholung La Paz, 1 Tag frei. ÜB Hotel 12. Tag: Sajama – landschaftlich eindrucksvolle 6 - 7 Fahrstunden in den Südwesten Boliviens nach Sajama, Ausgangspunkt Besteigung Sajama (6.542 m). ÜB Zelt 13. Tag: Basislager Sajama – ca. 3 Std. durch vulkanischen Bimssand in Richtung Basislager des Sajama (4.700 m). Maultiere transportieren das große Gepäck. ÜB Zelt 14. Tag: Hochlager Sajama – strenger Aufstieg, durch eine abschließende Steilrinne wird das Hochlager (5.600 m) auf einer kleinen Aussichtskanzel erreicht. ÜB Zelt 15. Tag: Gipfel Sajama – Recht steil im lockeren Geröll die nächsten 150 Hm; die anschließenden 100 m im Eis (bis 55°) werden mit einem Fixseil „entschärft“. Leichte Kletterei, oft im „Büssereis“ steil hinauf. Am Gipfelplateau wieder flacher, bevor nach 1.000 Hm der Gipfel erreicht ist. Herrliche Aussicht. Abstieg am Nachmittag ins Basislager. ÜB Zelt 16. Tag: La Paz – Abstieg zur Straße und Rückfahrt. Zahlreiche Fotostopps, unwirkliche Landschaftsformen. ÜB Hotel 17. Tag: La Paz – Wieder wird ein Tag Verschnaufpause eingelegt, der auch zur Reserve dient. ÜB Hotel 18. Tag: Illimani Basislager – wilde Minenzufahrtspisten zum 6.000er. In 2 ½ Std. Gehzeit zum Basislager, 4.450 m am Fuße Illimani (6.462 m). ÜB Zelt 19. Tag: Hochlager Illimani – „Nido de Condores“ auf 5.500 m - in 4 -5 h. Aufstieg gut zu erreichen. ÜB Zelt 20. Tag: Gipfel Illimani – Firngrat hinauf, an der Gipfelkalotte richtig steil (45 - 50°), ein Fixseil wird die Stelle entschärfen. Oben darf gefeiert werden. Nach dem Gipfel noch Abstieg bis ins Basislager. ÜB Zelt 21. Tag: La Paz – Rückfahrt nach La Paz. ÜB Hotel 22. Tag: R  eservetag La Paz – frei oder Reservetag. ÜB Hotel 23. Tag: Heimreise – Abflug. 24. Tag: Ankunft in der Heimat – je nach Flugverbindung.

ANSPRUCHSVOLLE 6.000er SCHWIERIGKEITSGRAD KONDITION S CHLÜSSELSTELLE: Firn-/Eisflanken bis 50°  ORERFAHRUNG: V Hochtourenerfahrung (Alpen), Höhenerfahrung 5.000 m

LEISTUNGEN • Organisation der gesamten Expedition • Besteigungsgenehmigung, inkl. aller Gebühren • Erfahrener englischsprachiger Expeditionsleiter UIAGM Bergführer • zusätzlich einheimischer Bergführeranwärter • Transfers laut Programm • 9 x sehr gutes Hotel La Paz **** (DZ/HP) • Vollverpflegung während der gesamten Zeit des Trekkings und am Berg • gesamte Trekking- und Basislagerausrüstung (Zelt, Kocher, Gas, etc.) • Transport der Ausrüstung durch Esel • 1 Liegematte/TN • Gesamtes Fixier- und Sicherungsmaterial

UNSERE ZUSATZ-LEISTUNGEN • drei halbtägige Besichtigungen in La Paz Tiahuanaco / Copacabana mit deutschsprachigem Kulturführer • weitere Helfer / Hochträger für den Transport des Gruppenmaterials am Berg • ausreichend leistungsstarke Funkgeräte • Satellitentelefon • umfangreiche Expeditionsapotheke • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung • 1 AMICAL alpin Präsent • 20 Grußpostkarten • Infotreff

NICHT IM PREIS INBEGRIFFEN • internationaler Flug Gerne unterbreiten wir Ihnen Ihr persönliches Angebot!

TERMIN 17219 24 TAGE FR 14.07.2017 bis SO 06.08.2017

PREIS ab 6 TEILNEHMER pro Teilnehmer 3.970,00 Euro EZ-Zuschlag

250,00 Euro

WICHTIGE HINWEISE & INFOS RUND UM IHRE REISE: Seite 06 bis 10

© Dominik Müller, Illimani

128

in OBE RSTD ORF


AMICAL alpin · Katalog 2017 · EXPEDITIONSPROGRAMM

BOLIVIEN – 6.000er KLASSIKER

„POTOSI 6.088 m - SAJAMA 6.542 m - ILLIMANI 6.462 m“ Ein zielstrebiges, aber auch sehr vielfältiges Bergsteigerprogramm: Zunächst sind als Eingehtouren die beiden 5.000er Chacaltaya und Cerro Charquini ganz in der Nähe von La Paz vorgesehen. Danach drei anspruchsvolle 6.000er in ganz unterschiedlichen Ecken Boliviens. Erst der eisgepanzerte Huayna Potosi am Zongo Pass, dem Übergang in den “Oriente”, das Tiefland von Bolivien. Danach der höchste Berg des Landes, der Sajama, ganz im trockenen Südwesten schon fast an der Grenze zu Chile gelegen. Als letztes das Markenzeichen von La Paz, der Illimani, auf wilden Minenzugangspisten zu erreichen. An allen drei Bergen ist jeweils ein Hochlager einzurichten,

am Sajama sind es zwei. Zwischen den Besteigungen liegen immer wieder Tage in La Paz, um sich von den Strapazen der Bergtage zu erholen. Ganz nebenbei lernen sie auch noch den Titicacasee, einige wichtige Inka-Ausgrabungsstätten und selbstverständlich Boliviens Hauptstadt La Paz kennen. Reiseleiter der Expedition ist voraussichtlich Hugo Ayaviri, staatl. gepr. Berg- und Skiführer UIAGM mit umfangreicher Erfahrung. Hugo spricht sehr gut Englisch und war schon einige Male mit unseren Teilnehmern erfolgreich auf dieser Tour unterwegs.

EXPEDITIONSLEITER 17219 wird auf www.amical-alpin.com veröffentlicht staatl. geprüfter Berg- und Skiführer © Dominik Müller, Besichtigung Mondlandschaft © Dominik Müller, Inkastatue

© Dominik Müller, Transport im Privat-Bus

Direkt ins Internet!

© Dominik Müller, Aufstieg Sajama BC

129


INF OTR EFF

AMICAL alpin · Katalog 2017 · PERU

SA 20.05.2017

VORGESEHENER EXPEDITIONSABLAUF

EXPEDITION EXPEDITION

01. Tag: Abflug – Ankunft in Lima. ÜB Hotel 02. Tag: Cordillera Blanca - über die Panamericana. Über den 4.200 m hohen Conococha-Pass, weitere 90 km bis Huaraz 3.060 m (ca. 8 - 9 h Fahrt). ÜB Hotel 03. Tag: AkklimatisiereN - per Bus zu den bis zu 12 m hohen Puya Raimondi im Pachacota Tal, ca. 4.100 m. Rest des Tages zur freien Verfügung. ÜB Hotel 04. Tag: Santa Tal - hinunter nach Caraz, steil hinauf nach Santa Cruz und Cashapampa 3.000 m, am Beginn des Santa Cruz Tales. Nach 4 h Trek, erstes Zeltcamp, Icchicoccha 3.900 m. ÜB Zelt 05. Tag: ALPAMAYO BC - durch die Quebrada Santa Cruz bis ins BC 4.200 m des Alpamayo. ÜB Zelt 06. bis 10. Tag: ALPAMAYO - Über das Moränenlager (4.900 m) wird das Hochlager (5.600 m) eingerichtet. Der Zustieg zur Gipfelwand erfolgt über den spaltenreichen Gletscher. Die Schlüsselstelle der Besteigung und den Schlussabschnitt stellt die ca. 400 m hohe, etwa 50-60° steile Riffeleiswand zum Gipfelgrat dar. Fixseile entlang der steilen Franzosen-Route führen zum Gipfelpilz. Der Gipfel bleibt den wirklich eistechnisch erfahrenen Teilnehmern vorbehalten (1 Eisgerät und 1 Steigklemme unbedingt erforderlich). Sollten die Verhältnisse in der klassischen Ferrari-Route sehr gut sein, wird auf diese, etwas leichtere Anstiegsroute ausgewichen. ÜB Zelt 11. Tag: R  eservetag oder Quitaraju - gute Bedingungen und genug Kraft? - Nutzen Sie die Chance. Der Quitaraju (6.040 m) ist der Aussichtsberg auf den gegenüberliegenden Alpamayo. Technisch etwas leichter, dennoch ein fordernder Anstieg. ÜB Zelt 12. Tag: HUARAZ - es wird wieder bis Cashapampa hinaus getrekkt. Per Bus zurück nach Huaraz. ÜB Hotel 13. Tag: Erholung - vor dem 2. Ziel - dem Huascarán. ÜB Hotel 14. Tag: HUASCARÁN - Abzweigung nach Musho (3.000 m). Mit Eseln wird aufgestiegen bis oberhalb des neu erbautem Rifugio Huascarán (auch Rif. „Don Bosco“). Auf 4.600 m wird das Lager aufgeschlagen (ca. 5 -7 h). ÜB Zelt 15. bis 19.Tag: HUASCARÁN - Gletscherschliffplatten führen zum Gletscher, an dessen Anfang Lager I auf ca. 5.260 m steht. Zum Lager II führt ein wilder Gletscheraufstieg, der zum Teil von großen Spalten durchzogen ist. Nahe des Sattels zwischen Nord- und Südgipfel steht Lager II auf 5.980 m Höhe (5 - 6 h). Der Gipfelaufstieg am dritten Tag führt durch anspruchsvolles Gletscher- und Spaltengelände. Der höchste Punkt Perus wird nach ca. 6 - 8 h Aufstieg erreicht. Es wird in einem Zug bis zur Hütte abgestiegen. ÜB Hütte ACHTUNG: Der Aufstieg am Huascarán durch den Eisbruch zwischen Lager I bis oberhalb von Lager II kann eisschlaggefährdet sein! Ist die Besteigung des Huascarán Südgipfels wegen Eisschlag oder zu großer Spalten zu gefährlich, kann es sein, dass ab dem letzten Lager die Besteigung des etwas niedrigeren Nordgipfels (6.655 m) eingeplant wird oder auf eine andere Besteigung - wie z.B. den Chopicalqui 6.354 m - umgeschwenkt werden muss. 20. Tag: H  UARAZ - zurück nach Huaraz ins Hotel. ÜB Hotel 21. Tag: Transfer - ca. 8 h nach Lima. ÜB Hotel 22. Tag: L ima-Erkundung – halbtägiger Stadtrundgang. Am späten Nachmittag, Abflug in Richtung Heimat, je nach Flugzeiten. 23. Tag: Ankunft - in Deutschland.

SCHWERE 6.000er SCHWIERIGKEITSGRAD KONDITION S CHLÜSSELSTELLE: Eis/Firnflanken anhaltend 50-60°  ORERFAHRUNG: V Eiskletter- (60°) und Hochtourenerfahrung (Alpen), etwas Höhenerfahrung 5.000 m

LEISTUNGEN • Organisation der gesamten Expedition • 1 Expeditionsleiter von AMICAL alpin, IVBV Bergführer aus Peru, englischsprechend • Transfers, Besichtigungen laut Programm • 2 x Hotel*** Lima (DZ, BB), 5 x Hotel***Huaraz (DZ, BB) • in BC (DZ, VP) und HCs (DZ, VP) • 1 Nacht im Refugio Huascarán in Mehrbettzimmern im eigenen Schlafsack • Vollverpflegung während der Tage am Berg (in den Hochlagern wird von der einheimischen Begleitmannschaft für alle gekocht) • gesamte Basislager und HL-Ausrüstung wie Zelte, Isomatte • Mulis für den Materialtransport im Tal • weitere Helfer / Hochträger für den Materialtransport am Berg • Gesamtes Fixier- und Sicherungsmaterial

UNSERE ZUSATZ-LEISTUNGEN • Eintrittsgebühren für den Huascarán Nationalpark • Akklimatisationstour in der Umgebung von Huaraz • ausreichend Funkgeräte • Satellitentelefon, Wetterbericht in BC und HCs • Notfallapotheke, Pulsoxymeter in BC und HCs • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung • 1 AMCIAL alpin Präsent • 20 Expeditions-Grußpostkarten • Infotreff

NICHT IM PREIS INBEGRIFFEN • internationaler Flug Gerne unterbreiten wir Ihnen Ihr persönliches Angebot!

TERMIN 17220 23 TAGE SA 15.07.2017 bis SO 06.08.2017

PREIS ab 6 TEILNEHMER pro Teilnehmer 3.470,00 Euro

EZ-Zuschlag

240,00 Euro

WICHTIGE HINWEISE & INFOS RUND UM IHRE REISE: Seite 06 bis 10

© Peter Baumgartner, Alpamayo

130

in OBE RSTD ORF


AMICAL alpin · Katalog 2017 · EXPEDITIONSPROGRAMM

ALPAMAYO 5.947 m · HUASCARÁN 6.678 m „CORDILLERA BLANCA – DREI GIPFEL-EXPEDITION“

Die Cordillera Blanca in Peru kann mit Recht als das Bergsteiger-Mekka Südamerikas bezeichnet werden. 5.000er und 6.000er zuhauf, allesamt sehr steil und charakteristisch in ihrer Gestalt. Zwei solche Charakterköpfe sind der Huascarán mit seinem Doppelgipfel, der höchste Berg Perus und der Alpamayo, etwas niedriger, dafür sicher einer der schönsten Berge der Welt überhaupt. Beide Anstiege sind als schwere Hochtouren zu

bezeichnen, da sie doch den routinierten Eisgeher voll und ganz fordern. Wer nach der Besteigung des Alpamayo noch Kraft hat, kann am nächsten Tag vom selben Hochlager auch noch die Nordflanke des Quitaraju angehen. Unser Cordillera Blanca Expeditionsprogramm richtet sich an konditionell starke Bergsteiger, die im Rahmen einer Peru-Reise vor allem Wert auf ein konzentriertes Bergprogramm legen.

© Peter Baumgartner

© Peter Baumgartner, grandiose Landschaft

© Peter Baumgartner, High Camp

© Peter Baumgartner, Gipfelerfolg

17220 MAXIMO HENOSTROZA ZAMBRANO englischsprechender IVBV Bergführer aus Peru

Direkt ins Internet!

EXPEDITIONSLEITER

131


INF OTR EFF

AMICAL alpin · Katalog 2017 · ARGENTINIEN

SA 04.11.2017

VORGESEHENER EXPEDITIONSABLAUF

EXPEDITION EXPEDITION

01. Tag: Abflug von DEUTSCHLAND - mit Zwischenstopp. 02. Tag: Ankunft in Mendoza - der argentinischen Weinmetropole. ÜB Hotel 03. Tag: Permitbesorgung, Fahrt nach Pentientes Vorsprache des Expeditionsleiters bei Nationalparkbehörde zur Abholung der Permits. Weiter per Bus in dreistündiger Fahrt nach Penitentes (2.600 m), einem kleinen Ort an der Straße zur chilenischen Grenze. ÜB Hotel 04.|05. Tag: Anmarschtrekking - Die ersten beiden Trekkingtage führen Sie ins Vacas-Tal bis Campo de Leña (2.810 m, ca. 6 h). Am Fluss geht es am nächsten Tag weiter bis Casa de Piedra (3.200 m, ca. 7 h). ÜB Zelt 06. Tag: Akklimatisationswanderung - über einen Rücken des Paramillo de las Vacas bis auf ca. 4.000 m. Während des Aufstiegs können Sie die Ostseite des Aconcagua mit dem Polengletscher bestaunen. Übernachtung Casa de Piedra. ÜB Zelt 07. Tag: BC Plaza Argentina - Zuerst wird der Rio de las Vacas überquert, bevor der steile Weg ins Relinchos Tal Sie zum Basislager Plaza Argentina auf 4.200 m Höhe führt (ca. 7 h). Bis hierher wird das Expeditionsgepäck von Maultieren transportiert. ÜB Zelt 08. bis 17. Tag: Basislager/Hochlager - Zehn Tage stehen zur Akklimatisation, zum Einrichten der Hochlager, dem Erreichen des Gipfels und für den Abstieg ins Basislager Plaza de Mulas (4.370 m) auf der Westseite des Berges zur Verfügung. Durch die Quebrada Ameghino über Moränenhänge hinauf und vorbei an Gletscherresten zu Lager I auf ca. 5.000 m (ca. 4 1/2 - 5 h). Vorbei am Ameghino-Sattel, 5.370 m teilweise weglos, meist aber über Steigspuren querend hinauf bis zum Lager II (5.500 m; ca. 3 1/2 - 4 h). Von hier aus auf deutlichem Pfad hinauf bis zu den „Piedras Blancas“, bei denen das Lager III „Cholera“ (6.000 m) liegt. Den Gipfel erreichen Sie über den Paso del Viento, vorbei am Felsgendarmen „Peñon Martinez“, 6.490 m und die lang ansteigende Querung des Gran Acareo bis zu einer Höhle auf 6.690 m Höhe. Steile 200 Höhenmeter seitlich der Schutt- und Geröllrinne “Canaleta“ führen Sie in die Scharte zwischen dem Süd- und dem höheren Nordgipfel. In wenigen Minuten ist der Nordgipfel mit 6.962 m erreicht. Mit Glück sollten Sie die gewaltige Rundschau auf die Fünf- und Sechstausender genießen können. Am Gipfeltag müssen Sie mit 10 - 12 h Gehzeit rechnen. Der Abstieg über den Normalweg des Aconcagua führt zunächst zum Gipfel-Ausgangslager „Cholera“ zurück. Zusammenpacken und weiter absteigen bis zum „Nido de Condores“ (5.590 m). Nach einer letzten Nacht am Berg hinunter zum Normalweg-Basislager. Während der Zeit am Berg oberhalb des Basislagers muss von jedem Teilnehmer selbst gekocht werden (teilweise gefriergetrocknete Expeditionsverpflegung), Schnee geschmolzen und das persönliche Gepäck selbst befördert werden. Die einzelnen Etappen sind nicht zu lang, so dass auch genügend Zeit für etwas Erholung bleibt. Mit Teamgeist und Kameradschaft sollte jeder Teilnehmer seine Chance haben, den Gipfel zu erreichen. ÜB Zelt 18. Tag: Rückmarsch - Sollte die Zeit bis zum letzten Tag am Berg ausgenutzt worden sein, geht es in einem Zug zurück. Puente del Inca und Penitentes, ansonsten gemütlicher in eineinhalb Tagen. ÜB Hotel 19. Tag: Mendoza - Abschied Aconcagua. Rückreise Mendoza. Einquartieren Hotel. Gemeinsames Abschieds-Abendessen, Gipfelfeier gutes Restaurant. ÜB Hotel 20. Tag: Heimreise - Transfer Flughafen, Rückflug Heimat. 21. Tag: Ankunft in der Heimat - je nach Flugverbindung.

TESCHNISCH EINFACHER 6.000er SCHWIERIGKEITSGRAD KONDITION S CHLÜSSELSTELLE: Steiles Blockwerk u. Geröll (bis 40°)  ORERFAHRUNG: V Bergsteigererfahrung (Alpen), Höhenerfahrung 5.000 m

LEISTUNGEN • Organisation der gesamten Expedition • Erfahrener Expeditionsleiter von AMICAL alpin • Zusätzliche einheimische Bergführer • Linienflüge Frankfurt - Mendoza und zurück mit 23 kg Aufgabe- und 8 kg Handgepäck • Zubringerflüge ab anderen europäischen Flughäfen auf Anfrage • Rail und Fly gegen Aufpreis 60 Euro zubuchbar • Luftverkehrsabgabe und Flughafengebühren • Transfers laut Programm • 2 x gutes Hotel in Mendoza (DZ,HP), 2 x gutes Hotel Pentientes (DZ,HP) • 17 x Zelt (VP) • Transport des Gepäcks zum Basislager und zurück • Vollverpflegung beim Trekking und am Berg, im BC durch eigene Küche mit Koch • Gesamte Basislagerausstattung (Mess-, Dusch-, Schlafzelt, etc.) • Gesamte Hochlagerausstattung (Zelt, Kocher, Gas, etc.) • 1 Liegematte/TN • Gesamtes Fixier- und Sicherungsmaterial

UNSERE ZUSATZ-LEISTUNGEN • Satellitentelefon • Ausreichend leistungsstarke Funkgeräte • Höhenmedizinische Überdruckkammer CERTEC BAG • Notfallapotheke, Notfallsauerstoff, Pulsoxymeter • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung • 1 AMICAL alpin Präsent • 20 Grußpostkarten • Infotreff

TERMINE 17221 21 Tage MO 25.12.2017 bis SO 14.01.2018

PREIS ab 10 Teilnehmer wird auf www.amical-alpin.com veröffentlicht EZ-Zuschlag

250,00 Euro

WICHTIGE HINWEISE & INFOS RUND UM IHRE REISE: Seite 06 bis 10

© Dominik Müller, Farbspiele in Südamerika

132

in OBE RSTD ORF


AMICAL alpin · Katalog 2017 · EXPEDITIONSPROGRAMM

Aconcagua 6.962 m

„DER HÖCHSTE IN SÜDAMERIKA – EINER DER SEVEN SUMMITS“ Der Aconcagua, höchster Berg des amerikanischen Kontinents und einer der „Seven Summits“, bietet einen idealen Einstieg ins Höhenbergsteigen. Nicht zuletzt die landschaftliche Schönheit, die das Massiv des Aconcagua umgibt, vor allem aber auch die Überschaubarkeit des Anstieges in große Höhe dürften die Hauptgründe für jährlich zunehmende Gipfelbesteigungen sein. Wir gehen den Aconcagua über die 360° Route an. Wir starten am Plaza Argentina und gehen über die normale Route zum Gipfel. 1.000 Höhenmeter sind es ab dem letzten Hochlager bis zum Gipfel. Mit einer freien Rundumsicht auf die zahllosen 5.000er und 6.000er entlang der chilenisch-argentinischen Andenkette steht Ihnen nichts mehr im Wege. Der Abstieg erfolgt über die Normalroute des Berges zum Plaza de Mulas und zurück nach Penitentes - eine Überschreitung des Berges ist damit gelungen.

© Dominik Müller, Versorgung BC mit Mulis

© Dominik Müller, argentinische Steaks

© Dominik Müller, Aussicht Plaza Argentina

7.000

6.000

© Dominik Müller, auf dem Gipfel

GIPFEL 6.962 m Ö

INF ORM ATI ON: In eine m inte rna tion alen Tea m biet en wir auc h die Nor mal rou te. ME HR AUF www.amical-alpin.com

CIII 6.000 m Ö

EXPEDITIONSLEITER CII 5.500 m Ö 5.000

4.000

CI 5.000 m Ö

BC 4.200 m Ö

17221 STEFAN FRITSCHE staatl. geprüfter Berg- und Skiführer Direkt ins Internet!

HÖHENPROFIL ACONCAGUA

8.000

133


INF OTR EFF

AMICAL alpin · Katalog 2017 · Argentinien

SA 19.08.2017

VORGESEHENER EXPEDITIONSABLAUF PILOTREISE 01. Tag: Abflug von DEUTSCHLAND - mit Zwischenstopp. 02. Tag: Ankunft in Mendoza - Ankunft Mendoza, Fahrt zum Hotel und erste Einkäufe, Stadtbesichtigung. ÜB Hotel. 03. Tag: MENDOZA - Erledigung letzter Einkäufe und Packen der Taschen für den Aufenthalt in Arenales. ÜB Hotel 04. Tag: FAHRT NACH ARENALES - Aufbau der Zelte und Einrichten des Lagers. Anschließend können erste kurze Touren geklettert werden. ÜB Zelt 05. bis 08 Tag: AKKLIMATISATION - Die kommenden Tage haben wir Zeit, in Arenales in unterschiedlichen Schwierigkeiten zu klettern und dabei die Techniken, wie auch das Legen von mobilen Sicherungen, zu verfeinern. Eine schöne lange Wanderung auf den Pico Corno Nero (4.300 m) rundet dabei unsere Akklimatisation für die kommenden Touren ab. ÜB Zelt 09. Tag: HOCHLAGER - Aufstieg ins Hochlager auf 3.700 m. Unterstützung von Mulis bis auf 3.700 m. ÜB Zelt 10. bis 13. Tag: PIRCAS - Vom Hochlager aus bieten sich verschiedene Möglichkeiten, wie z.B. der höchste Berg der Kette, der Pircas, mit 5.400 m. Ebenso werden wir auch schwerere Besteigungen von Bergen, die zum Teil erst zwei oder drei Begehungen aufweisen, versuchen. Dafür könnte es vorteilhaft sein, das Hochlager bis auf 4.200 m zu verschieben. ÜB Zelt 14. Tag: ABSTIEG - vom Hochlager nach Arenales und Fahrt nach Mendoza. ÜB Hotel 15. Tag: Ruhetag in Mendoza – Einkaufen. ÜB Hotel 16. Tag: EL SALTO DE AQUA - Fahrt nach Vallecitos. Gut akklimatisiert bestreiten wir den Aufstieg ins obere Lager „El Salto de Aqua“ auf 4.300 m. Großes Gepäck kann mit Mulis transportiert werden. ÜB Zelt 17. bis 19. Tag: VERSCHIEDENE TOUREN - Je nach Verhältnissen können wir unterschiedliche Couloirs am Cerro Vallecitos oder an umliegenden Bergen besteigen. Die Steilheit der leichteren Couloirs beträgt 45-50° und die umliegenden Berge sind zwischen 5.500 m und 5.900 m hoch. Dabei ist geplant, die Couloirs in Seilschaften ohne Fixseil zu begehen. ÜB Zelt 20. Tag: R  ÜCKREISE MENDOZA - Abstieg und Fahrt nach Mendoza. ÜB Hotel 21. Tag: HEIMFLUG - Rückflug nach Deutschland mit Zwischenstopp. 22. Tag: ANKUNFT - je nach Flugzeiten.

ANSPRUCHSVOLLE 6.000er SCHWIERIGKEITSGRAD KONDITION S CHLÜSSELSTELLE: Eis bis 50°, Fels IV  ORERFAHRUNG: V Klettern im Vorstieg bis IV, routiniert im Eis bis 50°, keine Höhenerfahrung nötig

LEISTUNGEN • Organisation der gesamten Pilotreise • Erfahrene Expeditionsleiterin, Ragna Krückels, staatlich geprüfte Berg- und Skiführerin • Transfers laut Programm • 5 x Hotel*** (BB) • Stellung der gesamten Ausrüstung wie Zelte (DZ), Kocher, Gas etc. • Gepäcktransport durch Tragtiere an die Ausgangsorte • Vollverpflegung während der Tage an den Bergen (Wir kaufen ein und kochen selbstständig)

UNSERE ZUSATZ-LEISTUNGEN • ausreichend Funkgeräte • Satellitentelefon • Notfallapotheke • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung • AMICAL alpin Präsent

NICHT IM PREIS INBEGRIFFEN

EXPEDITION EXPEDITION

• internationaler Flug Gerne unterbreiten wir Ihnen Ihr persönliches Angebot!

© Ragna Krückels, möglicher Lagerplatz

TERMINE 17226 22 Tage SA 28.10.2017 bis SA 18.11.2017

PREIS ab 6 TEILNEHMER pro Teilnehmer 4.320,00 Euro EZ-Zuschlag

250,00 Euro

WICHTIGE HINWEISE & INFOS RUND UM IHRE REISE: Seite 06 bis 10

© Ragna Krückels, Gipfelkreuz Aconcagua

134

in OBE RSTD ORF


AMICAL alpin · Katalog 2017 · EXPEDITIONSPROGRAMM

Portillo Range & Cordon del Plata – 5.938 m

„Klettern & Bergsteigen unter den Augen der Kondore“ Eine Tour für geübte Alpinisten, die Lust auf eine ungewöhnliche Bergsteigerreise haben. In der Nähe von Mendoza und dem Aconcagua gelegen, wird eine wilde und faszinierende Landschaft geboten. Klettern an Granittürmen und in der Umgebung bergsteigen. Die Anfahrt erfolgt durch ausgedehnte Weinfelder, über die Vorberge der Anden und eine Schotterstraße, wo wir auch den argentinischen Grenzposten passieren. Die letzten Meter in den Cajon de Arenales werden wir gemeinsam unser Gepäck tragen. Eine urige Biwakschachtel auf 2.800 m bietet Schutz zum Kochen oder Grillen. Vor Ort wird

dann entschieden, welche der Gipfel wir rund um den Passo Tucson (ca. 4.300 m) besteigen. Alle sind wunderbar einsam und weisen nicht mehr als zwei oder drei Begehungen auf. Die zweite Destination, der Cordon del Plata, ist nicht ganz so einsam. Tolle Couloirs, wie z.B. die Supercanaletta am Cerro Rincon, warten auf eine Begehung. Ragna Krückels, staatlich geprüfte Berg- und Skiführerin, spricht Spanisch und kennt die Region vor Ort aus ihren privaten Reisen. Gerne möchte sie ihre gesammelten Eindrücke mit unseren Kunden teilen.

© Stefan Fei, Kondore

© Stefan Fei, Lagerleben

© Ragna Krückels, Cerro Pircas © Ragna Krückels, mögliches Ziel, ca. 5.200 m

EXPEDITIONSLEITERIN

Direkt ins Internet!

17226 RAGNA KRÜCKELS staatl. geprüfte Berg- und Skiführerin

135


INF OTR EFF

AMICAL alpin · Katalog 2017 · ARGENTINIEN

SA 18.02.2017

VORGESEHENER EXPEDITIONSABLAUF

EXPEDITION EXPEDITION

00. Tag: ABFLUG – Frankfurt oder München nach Buenos Aires, Wechsel zum Inlandsflughafen. 01. Tag: TagESFlug Buenos Aires nach Salta - Treffpunkt in Buenos Aires am Inlandsflughafen. Gemeinsamer Flug nach Salta am Nachmittag. Salta, übersetzt „die Hübsche“ begrüßt Sie, weiße Häuserreihen, die sich vom Gebirge abheben. Hotel 1.200 m. ÜB Hotel 02. Tag: PuRmamarca - Transfer von Salta nach Purmamarca, zum Berg der sieben Farben. Akklimatisationswanderung auf ca. 2.300-3.000 m. ÜB Hotel 03. Tag: tumbaya pass - Nach dem Frühstück machen wir eine Akklimatisationstour auf den Tumbaya Pass, Mittagessen, Weiterfahrt Alfarcito, ein Bauerndorf, einfache Unterkunft bei Einheimischen, 3.500 m. ÜB Privat 04. Tag: AkklimatisaTion Ruhe- und Reservetag - auf 3.500 m. Besichtigungen von historischen Steinmalereien. Übernachtung in einfacher Unterkunft bei Einheimischen auf 3.500 m. ÜB Privat 05. Tag: Vulkan Tuzgle - Weiter am Fuss des Vulkan Tuzgle (5.544 m). Wanderung im bizarren „Juguetería Canyon“, der zum Bouldern einlädt. ÜB Zelt 06. Tag: JugUeteria Camp - Früh Morgens starten wir. Erst fahren wir 30 Minuten mit dem Jeep und dann starten wir zum Gipfel des Tuzgle auf 5.600 m. Für die Besteigung benötigen wir ca. 6 Stunden. ÜB Zelt 07. Tag: Tolar Grande - Weiter nach Tolar Grande 3.600 m auf staubigen Straßen. Wir werden am späten Nachmittag dort ankommen, Rest des Tages Erholung und Vorbereitung für die Besteigung. ÜB Hotel 08. Tag: Macón Besteigung - des 5.515 m hohen, technisch leichten Cerro Macón. Abstieg auf dem gleichen Weg. Aufstieg: 1.100 Hm, ca. 5 - 7 h. Abstieg ca. 2 - 3 h. ÜB Tolar Grande, Hotel 3.550 m. 09. Tag: Socompa - Weiterreise entlang der berühmten Zuglinie „Ferrocaril Trasandino Norte“, der die gesamte Atacamawüste (Argentinien und Chile) bis vor wenigen Jahren durchquerte und jetzt vor einer Neueröffnung steht, bis nach Socompa. Einfache Übernachtung Socompa auf 3.900 m. ÜB Hütte 10. Tag: Hochlager Socompa - Aufstieg ins Hochlager des Vulkan Socompa 5.200 m. ÜB Zelt 11. Tag: B  esteigung Socompa - Gipfeltag Vulkan Socompa (6.051 m). Aufstieg 850 Hm, ca. 6 - 8 h. Abstieg ca. 3 h ins Hochlager, weitere 2 h nach Socompa 3.900 m, einfache Unterkunft. ÜB Hütte 12. Tag: Basislager Llullaillaco - Transfer mit modernen Pickups von Socompa ins BC Llullaillaco 4.900 m. ÜB Zelt 13. Tag: Camp Hoyada - 4-stündiger Aufstieg vom Basislager ins erste Hochlager (Campo la Hoyada) 5.400 m. ÜB Zelt 14. Tag: Camp Laguna - Aufstieg vom ersten ins zweite Hochlager Campo la Laguna 5.900 m. ÜB Zelt 15. Tag: Llullaillaco - Gipfeltag Llullaillaco (6.739 m). Besteigung des technisch wenig anspruchsvollen „Thron der Inkas“, Normalroute. Aufstieg 800 Hm, ca. 8 - 10 h, Abstieg 3 - 4 h ins Hochlager 5.900 m. ÜB Zelt 16. Tag: Abstieg - vom zweiten Hochlager bis ins Basislager 4.900 m. Abstieg 1.000 Hm, ca. 2 - 3 h. ÜB Zelt und Reise im Pickup vom Basislager. ÜB Hotel 17. Tag: Tolargrande - Pick Up BC bis Tolar Grande. ÜB Hotel 18. Tag: Salta - Reise im Pick Up über Tastil. ÜB Hotel 19. Tag: Reserve – Ruhetag Salta, Besuch des Museums für Hochgebirgsanthropologie, in dem die Inkamumien vom Llullaillaco ausgestellt sind. ÜB Hotel 20. Tag: Inlandsflug Buenos Aires - Freizeit. ÜB Hotel 21. Tag: FREIZEIT  – vormittags, Heimflug spät nachmittags. 22. Tag: ANKUNFT – vormittags, je nach Flugverbindung.

TESCHNISCH EINFACHE 6.000er SCHWIERIGKEITSGRAD KONDITION S CHLÜSSELSTELLE: Steiles, z.T. wegloses Geröll (bis 40°)  ORERFAHRUNG: V Bergsteigererfahrung (Alpen)

LEISTUNGEN • Organisation der gesamten Expedition • Besteigungsgenehmigung, inkl. aller Gebühren • Erfahrener Expeditionsleiter von AMICAL alpin aus Argentinien • Inlandsflug Buenos Aires nach Salta und zurück mit 23 kg Aufgabe- und 7 kg Handgepäck • Transfers, Besichtigungen laut Programm • 9 x Hotel, 2 x Hütte, 2 x Privat (DZ oder MBZ) • 7 x Zelt (VP) auf Trekking (DZ) • Transport des Gepäcks zum Basislager und zurück • Vollverpflegung beim Trekking und am Berg • gesamte Basislager- und HL-Ausrüstung wie Zelte, Isomatten, Kocher, Gas, HL-Verpflegung • Gesamtes Fixier- und Sicherungsmaterial

UNSERE ZUSATZ-LEISTUNGEN • Akklimatisationstouren • ausreichend Funkgeräte • Satellitentelefon, Wetterbericht in BC und HCs • Notfallapotheke, Pulsoxymeter in BC und HCs • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung • 1 AMCIAL alpin Präsent • 20 Expeditions-Grußpostkarten • Infotreff

NICHT IM PREIS INBEGRIFFEN • internationaler Flug Gerne unterbreiten wir Ihnen Ihr persönliches Angebot!

TERMIN 17201 21 TAGE SO 12.03.2017 bis SA 01.04.2017

PREIS ab 4 TEILNEHMER pro Teilnehmer 4.160,00 Euro

EZ-Zuschlag

240,00 Euro

WICHTIGE HINWEISE & INFOS RUND UM IHRE REISE: Seite 06 bis 10

© Bernd Fischer

136

in OBE RSTD ORF


AMICAL alpin · Katalog 2017 · EXPEDITIONSPROGRAMM

LLULLAILLACO 6.739 m & SOCOMPA 6.051 m „THRON DER INKAS UND DACH DER ATACAMAWÜSTE“

Der Llullaillaco ist mit seinen 6.739 m ein Berg der Superlativen: Er ist der höchste, unvergletscherte Gipfel der Welt, das „Dach der Atacamawüste“, der höchstgelegene in historischer Zeit aktive Vulkan und die höchstgelegene archäologische Fundstätte der Welt. Erst im Jahre 1999 entdeckten Forscher und Bergsteiger einer National Geographic Expedition auf dem Gipfel drei sehr gut erhaltene Inkamumien. Die Inkas bestiegen den Llullaillaco vermutlich schon vor 1500 n. Chr. Da der Berg technisch eher wenig anspruchsvoll

und touristisch viel weniger bekannt als der Aconcagua ist, bietet der Llullaillaco einen idealen Einstieg ins Höhenbergsteigen. Um die Chancen einer erfolgreichen Besteigung zu erhöhen, besteigen wir als Akklimatisation den naheliegenden Vulkan Socompa (6.051m), sowie zwei 5.500er. Neben dem Einstieg ins Höhenbergsteigen bietet diese Reise spektakuläre und einzigartige Landschaften. Reiseleiter der Expedition ist Hermann Binder, UIAGM Bergführer aus Argentinien. Hermann spricht Deutsch und liebt seine Berge.

EXPEDITIONSLEITER

© Bernd Fischer

17201 HERRMANN BINDER deutschsprachiger IVBV Bergführer aus Argentinien

© Bernd Fischer

8.000

8.000

6.000

GIPFEL 6.051 m Ö

CI 5.200 m Ö 5.000

4.000

7.000

GIPFEL 6.739 m Ö

6.000

© Bernd Fischer

CI 5.400 m Ö 5.000

4.000

BC 3.900 m Ö

CII 5.900 m Ö

BC 4.900 m Ö

Direkt ins Internet!

7.000

HÖHENPROFIL Llullallaco

HÖHENPROFIL sOCOMPA

© Bernd Fischer

137


INF OTR EFF

AMICAL alpin · Katalog 2017 · ANTARKTIS

SA 30.09.2017

VORGESEHENER EXPEDITIONSABLAUF 01. und 0  2. Tag: Abflug UND ANKUNFT - Flug ab Frankfurt über Santiago de Chile nach Punta Arenas, ganz im Süden von Patagonien. Ein einfaches aber gepflegtes Hotel in Punta Arenas dient als Basis. ÜB Hotel 03. Tag: Punta Arenas - Ein Tag zum Ankommen, zur Umgewöhnung und Zeitumstellung, aber auch zu letzten Einkäufen. ÜB Hotel 04. Tag: Punta Arenas - Letzte Einkäufe und Vorbereitungen. ÜB Hotel 05. Tag: Flug Union-Gletscher - Start zum fünfstündigen Flug. Über Feuerland und die Drake Passage wird mit einer Illjushin 176 zum Union-Gletscher-Camp im Herzen der westlichen Antarktis geflogen. Die Landung auf einem Blaueisfeld ist absolut spektakulär. ÜB Zelt 06. Tag: BC Mt. Vinson - Die Ausrüstung wird nochmals durchgesehen und evtl. umgepackt. Flug per Twinotter zum Basislager des Mt. Vinson auf 2.150 m. Letzte Organisation der Lasten und eventuell noch Aufstieg nach Lager I auf 2.860 m. Sollte das Wetter für einen Flug nicht ausreichend gut sein, wird erst einmal in Patriot Hills abgewartet. ÜB Zelt 07. bis 15. Tag: Besteigungszeit - Für die Besteigung des Mt. Vinson mit zwei Hochlagern (2.860 m und 3.900 m) sind 9 Tage vorgesehen einschließlich evtl. Schlechtwettertage. Nach der Besteigung können alle noch vorhandenen Tage wahlweise zum Besteigen von Nachbargipfeln, z.B. zum Mt. Shinn (4.660 m, dritthöchster Berg der Antarktis) vom Lager II aus wie meistens in den letzten Jahren durchgeführt, oder zur Rückkehr ins Basislager benutzt werden. ÜB Zelt 16. Tag: Union-Gletscher Rückflug - ins UnionGletscher-Camp. Übernachtung im Camp. ÜB Zelt 17. Tag: Punta Arenas Rückflug - nach Punta Arenas. Abschiedsessen. ÜB Hotel 18. Tag: Punta Arenas Reservetag - falls es aus Witterungsgründen zu Verschiebungen im Flugplan kam. ÜB Hotel

TESCHNISCH EINFACHER 4.000er SCHWIERIGKEITSGRAD KONDITION S CHLÜSSELSTELLE: Steilflanken (bis 40°, Firn), Gipfelgrat (II UIAA, kombiniert)  ORERFAHRUNG: V Hochtourenerfahrung (Alpen)

LEISTUNGEN • Organisation der gesamten Expedition • Erfahrener Expeditionsleiter von AMICAL alpin • Linienflüge Frankfurt – Santiago de Chile – Punta Arenas und zurück mit 23 kg Aufgabeund 8 kg Handgepäck • Zubringerflüge ab anderen europäischen Flughäfen auf Anfrage • Rail und Fly gegen Aufpreis 60,00 Euro zubuchbar • Luftverkehrsabgabe und Flughafengebühren • Hin- und Rückflug mit gecharterten Flugzeugen von Punta Arenas zum Union Gletscher und ins Basislager mit 20 kg Aufgabe- und 6 kg Handgepäck • Transfers laut Programm • 4 x gutes Hotel in Punta Arenas (DZ,HP) • Vollverpflegung während der Tage in der Antarktis, ungekocht • gesamte Bergausrüstung wie Schlitten, Zelte (The North Face) und Isomatten • spezielle HL-Verpflegung (ungekocht) und MSR-Benzinkocher • Fixiermaterial und Gehseile • Arzt in Patriot Hills

UNSERE ZUSATZ-LEISTUNGEN • sämtliche Formalitäten, Genehmigungen und Gebühren • Meldung beim Umweltbundesamt • Satellitentelefon und Solarlader • Ausreichend leistungsstarke Funkgeräte • Notfallapotheke • 1 AMICAL alpin Präsent • 20 Grußpostkarten • Infotreff

EXPEDITION EXPEDITION

19. Tag: Punta Arenas Reservetag - falls es aus Witterungsgründen zu Verschiebungen im Flugplan kam. ÜB Hotel 20. Tag: Heimreise – Am frühen Morgen Rückflug nach Santiago und Weiterflug in Richtung Europa. 21. Tag: Ankunft in der Heimat – je nach Flugverbindung.

TERMIN 17225 21 Tage SA 02.12.2017 bis FR 22.12.2017

BITTE BEACHTEN SIE:

Nicht eingeschlossen im Reisepreis sind die Zusatzkosten für Übergepäck (75 US-$/kg für den Flug Punta Arenas - Patriot Hills), ihre Mittag- / Abendessen und Getränke sowie Zusatzübernachtungen in Punta Arenas und Santiago de Chile aufgrund von Verspätungen durch Witterungseinflüsse, Rettungsflüge. Sollte die Reise aufgrund schlechten Wetters, Schäden an den Transportmaschinen, medizinischen Notfällen oder aus anderen Gründen außerhalb unseres Einflussbereichs zeitlich ausgedehnt werden müssen, sind die zusätzlich entstehenden Kosten von den Teilnehmern zu tragen. Bitte beachten Sie die gesonderten Stornobedingungen, die Sie der Detailausschreibung entnehmen können.

PREIS wird auf www.amical-alpin.com veröffentlicht

WICHTIGE HINWEISE & INFOS RUND UM IHRE REISE: Seite 06 bis 10

© Dominik Müller, am Mount Vinson

138

in OBE RSTD ORF


AMICAL alpin · Katalog 2017 · EXPEDITIONSPROGRAMM

Mt. Vinson 4.897 m

„POL ARES BERGABENTEUER AM ENDE DER WELT“ Der Mt. Vinson, ein Gipfel der Ellsworth Mountains, ist der höchste Berg der Antarktis und einer der „Seven Summits“, einer der höchsten Gipfel aller sieben Kontinente. Er liegt etwa 1.000 Kilometer vom Südpol entfernt und 1.500 Kilometer vom nördlichen Rand der Antarktis in Richtung Südamerika. Das Vinson-Massiv selbst ist ein Plateau von 25 Kilometern Länge und 15 Kilometern Breite, immer über 2.500 Meter hoch gelegen, mit fünf Gipfeln kaum 100 Meter niedriger als der Mt. Vinson selbst. Der Anstieg auf den Mt. Vinson ist technisch wenig schwierig, jedoch erfordert er viel bergsteigerische Erfahrung und Härte, vor allem wegen seiner Höhe, der extremen Kälte und der isolierten Lage.

Eine ausgefeilte Logistik und Organisation lässt diese sicher schönste Expedition zum aufwändigsten Unternehmen in unserem Programm werden. So kommt zum Beispiel das Flugzeug, das die Mannschaft in die Antarktis bringt, eigens speziell präpariert aus Kasachstan an die Südspitze Chiles, um von dort aus den über 3.100 Kilometer langen Flug zum Ausgangspunkt auf dem Union Gletscher in der Antarktis zu beginnen. 24 Stunden Sonnenschein, der Blick hunderte von Kilometern über die unendlichen Eisflächen der Antarktis, Temperaturen unter -30° C und eine unbekannt klare Luft lassen diese Expedition zu einem Abenteuer der Extraklasse werden.

© Hogenschurz, Adventskalender

EXPEDITIONSLEITER

© Hogenschurz, Materialtransport mit Pulkas

17225 ROBERT HOCHREITER staatl. geprüfter Berg- und Skiführer

© Dominik Müller, .Twin Otter

Direkt ins Internet!

© Dominik Müller, Aussicht Mount Shin

139


Reach your Mountopia with dynafit.com

Official Partner

Concept and Design Pascher+Heinz, Photo KME Studios – Michael Müller

Day 100. Johanna Swatosch’s Mountopia – Mont Blanc in one day.


AMICAL alpin · Katalog 2017

Reisebedingungen der Firma AMICAL alpin GmbH & C o. KG Sehr geehrte Kunden und Reisende, die nachfolgenden Bestimmungen werden, soweit wirksam vereinbart, Inhalt des zwischen dem Kunden und AMICAL alpin GmbH & Co. KG, nachfolgend „AMA“ abgekürzt, zu Stande kommenden Reisevertrages. Sie ergänzen die gesetzlichen Vorschriften der §§ 651a - m BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) und die Informationsvorschriften für Reiseveranstalter gemäß §§ 4 - 11 BGB-InfoV (Verordnung über Informations- und Nachweispflichten nach bürgerlichem Recht) und füllen diese aus. Bitte lesen Sie daher diese Reisebedingungen vor Ihrer Buchung sorgfältig durch!

1. Abschluss des Reisevertrages, Verpflichtungen des Kunden 1.1. Für alle Buchungswege gilt: a) Grundlage des Angebots von AMA und der Buchung des Kunden sind die Beschreibung des Pauschalangebots, die wichtigen Hinweise zu den Reisen, und die ergänzenden Informationen in der Buchungsgrundlage soweit diese dem Kunden bei der Buchung vorliegen. b) Reisemittler und Buchungsstellen sind von AMA nicht bevollmächtigt, Vereinbarungen zu treffen, Auskünfte zu geben oder Zusicherungen zu machen, die den vereinbarten Inhalt des Reisevertrages abändern, über die Reiseausschreibung bzw. die vertraglich von AMA zugesagten Leistungen hinausgehen oder im Widerspruch dazu stehen. c) Angaben in Hotelführern und ähnlichen Verzeichnissen, die nicht von AMA herausgegeben werden, sind für AMA und die Leistungspflicht von AMA nicht verbindlich, soweit sie nicht durch ausdrückliche Vereinbarung mit dem Kunden zum Inhalt der Leistungspflicht von AMA gemacht wurden. d) Weicht der Inhalt der Reisebestätigung vom Inhalt der Buchung ab, so liegt ein neues Angebot von AMA vor. Der Vertrag kommt auf der Grundlage dieses neuen Angebots zustande, wenn der Kunde die Annahme durch ausdrückliche Erklärung, Anzahlung oder Restzahlung oder die Inanspruchnahme der Reiseleistungen erklärt. e) Der Kunde haftet für alle vertraglichen Verpflichtungen von Mitreisenden, für die er die Buchung vornimmt, wie für seine eigenen, soweit er eine entsprechende Verpflichtung durch ausdrückliche und gesonderte Erklärung übernommen hat. 1.2. Für die Buchung, die mündlich, telefonisch, schriftlich, per E-Mail oder per Telefax erfolgt, gilt: a) Mit der Buchung bietet der Kunde AMA den Abschluss des Reisevertrages verbindlich an. An die Buchung ist der Kunde 3 Werktage gebunden. b) Der Vertrag kommt mit dem Zugang der Reisebestätigung (Annahmeerklärung) durch AMA beim Kunden zustande, die keiner Form bedarf, mit der Folge, dass auch mündliche und telefonische Bestätigungen für den Kunden rechtsverbindlich sind. Bei mündlichen oder telefonischen Buchungen übermittelt AMA eine schriftliche Ausfertigung der Reisebestätigung an den Kunden. Mündliche oder telefonische Buchungen des Kunden führen bei entsprechender verbindlicher mündlicher oder telefonischer Bestätigung jedoch auch dann zum verbindlichen Vertragsabschluss, wenn die entsprechende schriftliche Ausfertigung der Reisebestätigung dem Kunden nicht zugeht. 1.3. Bei Buchungen im elektronischen Geschäftsverkehr gilt für den Vertragsabschluss: a) Dem Kunden wird der Ablauf der Onlinebuchung im entsprechenden Internetauftritt von AMA erläutert. b) Dem Kunden steht zur Korrektur seiner Eingaben, zur Löschung oder zum Zurücksetzen des gesamten Onlinebuchungsformulars eine entsprechende Korrekturmöglichkeit zur Verfügung, deren Nutzung erläutert wird. c) Die zur Durchführung der Onlinebuchung angebotenen Vertragssprachen sind angegeben. Rechtlich maßgeblich ist ausschließlich die deutsche Sprache. d) Soweit der Vertragstext von AMA im Onlinebuchungssystem gespeichert wird, wird der Kunde darüber und über die Möglichkeit zum späteren Abruf des Vertragstextes unterrichtet. e) Mit Betätigung des Buttons (der Schaltfläche) „zahlungspflichtig buchen“ bietet der Kunde AMA den Abschluss des Reisevertrages verbindlich an. An dieses Vertragsangebot ist der Kunde 3 Werktage ab Absendung der elektronischen Erklärung gebunden. f) Dem Kunden wird der Eingang seiner Buchung unverzüglich auf elektronischem Weg bestätigt. g) Die Übermittlung der Buchung durch Betätigung des Buttons „zahlungspflichtig buchen“ begründet keinen Anspruch des Kunden auf das Zustandekommen eines Reisevertrages entsprechend seiner Buchungsangaben. AMA ist vielmehr frei in der Entscheidung, das Vertragsangebot des Kunden anzunehmen oder nicht. h) Der Vertrag kommt durch den Zugang der Reisebestätigung von AMA beim Kunden zu Stande. i) Erfolgt die Reisebestätigung sofort nach Vornahme der Buchung des Kunden durch Betätigung des Buttons „zahlungspflichtig buchen“ durch entsprechende unmittelbare Darstellung der Reisebestätigung am Bildschirm (Buchung in Echtzeit), so kommt der Reisevertrag mit Zugang und Darstellung dieser Reisebestätigung beim Kunden am Bildschirm zu Stande, ohne dass es einer Zwischenmitteilung über den Eingang seiner Buchung nach f) bedarf. In diesem Fall wird dem Kunden die Möglichkeit zur Speicherung und zum Ausdruck der Reisebestätigung angeboten. Die Verbindlichkeit des Reisevertrages ist jedoch nicht davon abhängig, dass der Kunde diese Möglichkeiten zur Speicherung oder zum Ausdruck tatsächlich nutzt. AMA wird dem Kunden zusätzlich eine Ausfertigung der Reisebestätigung per E-Mail, E-Mail-Anhang, Post oder Fax übermitteln. 1.4. AMA weist darauf hin, dass nach den gesetzlichen Vorschriften (§§ 312 Abs. (2) Ziffer 4, 312g Abs. 2 Satz 1 Ziffer 9 BGB) bei Verträgen über Reiseleistungen nach § 651a BGB (Pauschalreiseverträge und Verträge, auf die die §§ 651a ff. BGB analog angewendet werden), die im Fernabsatz (Briefe, Kataloge, Telefonanrufe, Telekopien, E-Mails, über Mobilfunkdienst versendete Nachrichten (SMS) sowie Rundfunk und Telemedien) abgeschlossen wurden, kein Widerrufsrecht besteht sondern lediglich die gesetzlichen Rücktritts- und Kündigungsrechte, insbesondere das Rücktrittsrecht gemäß § 651i BGB (siehe hierzu auch Ziffer 5). Ein Widerrufsrecht besteht jedoch, wenn der Vertrag über Reiseleistungen nach § 651a außerhalb von Geschäftsräumen geschlossen worden ist, es sei denn, die mündlichen Verhandlungen, auf denen der Vertragsschluss beruht, sind auf vorhergehende Bestellung des Verbrauchers geführt worden; im letztgenannten Fall besteht ein Widerrufsrecht ebenfalls nicht. Der vorstehende Hinweis gilt auch, soweit mit AMA Verträge über Unterkunftsleistungen (z.B. Hotelzimmer) oder Flugleistungen abgeschlossen werden, bei denen AMA nicht Vermittler, sondern unmittelbarer Vertragspartner des Kunden/Reisenden ist. 2. Bezahlung 2.1. Nach Vertragsabschluss und nach Aushändigung eines Sicherungsscheines gemäß § 651k BGB wird eine Anzahlung in Höhe von 20 % des Reisepreises zur Zahlung fällig. Für die Anzahlung gelten folgende Höchstbeträge: Alpentouren 100,00 EUR, Trekkingtouren 400,00 EUR, Expeditionen 600,00 EUR. Die Restzahlung wird 30 Tage vor Reisebeginn fällig, sofern der Sicherungsschein übergeben ist und die Reise nicht mehr aus dem in Ziffer 7 genannten Grund abgesagt werden kann. Bei Buchungen kürzer als 30 Tage vor Reisebeginn ist der gesamte Reisepreis sofort zahlungsfällig. 2.2. Dauert die Reise nicht länger als 24 Stunden, schließt sie keine Übernachtung ein und übersteigt der Reisepreis pro Kunden 75,00 EUR nicht, so werden Anzahlung und Restzahlung mit Vertragsschluss ohne Aushändigung eines Sicherungsscheines zahlungsfällig. 2.3. Leistet der Kunde die Anzahlung und/oder die Restzahlung nicht entsprechend den vereinbarten Zahlungsfälligkeiten, obwohl AMA zur ordnungsgemäßen Erbringung der vertraglichen Leistungen bereit und in der Lage ist und kein gesetzliches oder vertragliches Zurückbehaltungsrecht des Kunden besteht, so ist AMA berechtigt, nach Mahnung mit Fristsetzung vom Reisevertrag zurückzutreten und den Kunden mit Rücktrittskosten gemäß Ziffer 5 zu belasten.

3. Leistungsänderungen 3.1. Änderungen wesentlicher Reiseleistungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragsabschluss notwendig werden und von AMA nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind nur gestattet, soweit die Änderungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der Reise nicht beeinträchtigen. 3.2. Eventuelle Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt, soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind. 3.3. AMA ist verpflichtet, den Kunden über wesentliche Leistungsänderungen unverzüglich nach Kenntnis von dem Änderungsgrund zu informieren. 3.4. Im Fall einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung ist der Kunde berechtigt, unentgeltlich vom Reisevertrag zurückzutreten oder die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen Reise zu verlangen, wenn AMA in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Kunden aus ihrem Angebot anzubieten. Der Kunde hat diese Rechte unverzüglich nach der Erklärung von AMA über die Änderung der Reiseleistung oder die Absage der Reise diesem gegenüber geltend zu machen. 4. Preiserhöhung 4.1. AMA behält sich vor, den im Reisevertrag vereinbarten Preis im Falle der Erhöhung der Beförderungskosten oder der Abgaben für bestimmte Leistungen wie Hafen- oder Flughafengebühren oder einer Änderung der für die betreffende Reise geltenden Wechselkurse entsprechend den nachfolgenden Bestimmungen zu ändern: 4.2. Eine Erhöhung des Reisepreises ist nur zulässig, sofern zwischen Vertragsabschluss und dem vereinbarten Reisetermin mehr als 4 Monate liegen und die zur Erhöhung führenden Umstände vor Vertragsabschluss noch nicht eingetreten und bei Vertragsabschluss für AMA nicht vorhersehbar waren. 4.3. Erhöhen sich die bei Abschluss des Reisevertrages bestehenden Beförderungskosten, insbesondere die Treibstoffkosten, so kann AMA den Reisepreis nach Maßgabe der nachfolgenden Berechnung erhöhen: a) Bei einer auf den Sitzplatz bezogenen Erhöhung kann AMA vom Kunden den Erhöhungsbetrag verlangen. b) Anderenfalls werden die vom Beförderungsunternehmen pro Beförderungsmittel geforderten, zusätzlichen Beförderungskosten durch die Zahl der Sitzplätze des vereinbarten Beförderungsmittels geteilt. Den sich so ergebenden Erhöhungsbetrag für den Einzelplatz kann AMA vom Kunden verlangen. 4.4. Werden die bei Abschluss des Reisevertrages bestehenden Abgaben wie Hafen- oder Flughafengebühren gegenüber AMA erhöht, so kann der Reisepreis um den entsprechenden, anteiligen Betrag heraufgesetzt werden. 4.5. Bei einer Änderung der Wechselkurse nach Abschluss des Reisevertrages kann der Reisepreis in dem Umfange erhöht werden, in dem sich die Reise dadurch für AMA verteuert hat. 4.6. Im Falle einer nachträglichen Änderung des Reisepreises hat AMA den Kunden unverzüglich nach Kenntnis von dem Änderungsgrund zu informieren. Preiserhöhungen sind nur bis zum 21. Tag vor Reisebeginn eingehend beim Kunden zulässig. Bei Preiserhöhungen von mehr als 5 % ist der Kunde berechtigt, ohne Gebühren vom Reisevertrag zurückzutreten oder die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen Reise zu verlangen, wenn AMA in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Kunden aus ihrem Angebot anzubieten. Der Kunde hat die zuvor genannten Rechte unverzüglich nach der Mitteilung von AMA über die Preiserhöhung gegenüber AMA geltend zu machen. 5. Rücktritt durch den Kunden vor Reisebeginn/Stornokosten 5.1. Der Kunde kann jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten. Der Rücktritt ist gegenüber AMA unter der vorstehend/nachfolgend angegebenen Anschrift zu erklären. Falls die Reise über einen Reisevermittler gebucht wurde, kann der Rücktritt auch diesem gegenüber erklärt werden. Dem Kunden wird empfohlen, den Rücktritt schriftlich zu erklären. 5.2. Tritt der Kunde vor Reisebeginn zurück oder tritt er die Reise nicht an, so verliert AMA den Anspruch auf den Reisepreis. Stattdessen kann AMA, soweit der Rücktritt nicht von ihr zu vertreten ist oder ein Fall höherer Gewalt vorliegt, eine angemessene Entschädigung für die bis zum Rücktritt getroffenen Reisevorkehrungen und ihre Aufwendungen in Abhängigkeit von dem jeweiligen Reisepreis verlangen. 5.3. AMA hat diesen Entschädigungsanspruch zeitlich gestaffelt, d. h. unter Berücksichtigung der Nähe des Zeitpunktes des Rücktritts zum vertraglich vereinbarten Reisebeginn in einem prozentualen Verhältnis zum Reisepreis pauschaliert und bei der Berechnung der Entschädigung gewöhnlich ersparte Aufwendungen und gewöhnlich mögliche anderweitige Verwendungen der Reiseleistungen berücksichtigt. Die Entschädigung wird nach dem Zeitpunkt des Zugang der Rück-trittserklärung des Kunden wie folgt berechnet: a) Wanderreisen im Alpenraum:  bis zum 46. Tag vor Reiseantritt 20 %  ab dem 45. Tag vor Reiseantritt 50 %  ab dem 15. Tag vor Reiseantritt 60 %  ab dem 6. Tag vor Reiseantritt 70 %  ab dem 2. Tag vor Reiseantritt bis zum Tag des Reiseantritts oder bei Nichtantritt der Reise 95 % des Reisepreises; b) Trekkingreisen  bis zum 46. Tag vor Reiseantritt 20 %  ab dem 45. Tag vor Reiseantritt 30 %  ab dem 29. Tag vor Reiseantritt 40 %  ab dem 15. Tag vor Reiseantritt 50 %  ab dem 6. Tag vor Reiseantritt 70 %  ab dem 2. Tag vor Reiseantritt bis zum Tag des Reiseantritts oder bei Nichtantritt der Reise 95 % des Reisepreises; c) Expeditionsreisen:  bis zum 61. Tag vor Reiseantritt 20 %  ab dem 60. Tag vor Reiseantritt 35 %  ab dem 15. Tag vor Reiseantritt 50 %  ab dem 6. Tag vor Reiseantritt 70 %  ab dem 2. Tag vor Reiseantritt bis zum Tag des Reiseantritts oder bei Nichtantritt der Reise 95 % des Reisepreises; 5.4. Dem Kunden bleibt es in jedem Fall unbenommen, AMA nachzuweisen, dass diesem überhaupt kein oder ein wesentlich niedrigerer Schaden entstanden ist, als die von ihr geforderte Pauschale. 5.5. AMA behält sich vor, anstelle der vorstehenden Pauschalen eine höhere, konkrete Entschädigung zu fordern, soweit AMA nachweist, dass AMA wesentlich höhere Aufwendungen als die jeweils anwendbare Pauschale entstanden sind. In diesem Fall ist AMA verpflichtet, die geforderte Entschädigung unter Berücksichtigung der ersparten Aufwendungen und einer etwaigen, anderweitigen Verwendung der Reiseleistungen konkret zu beziffern und zu belegen. 5.6. Das gesetzliche Recht des Kunden, gemäß § 651 b BGB einen Ersatzteilnehmer zu stellen, bleibt durch die vorstehenden Bedingungen unberührt. 5.7. Im Reisepreis ist – soweit nicht abweichend ausdrücklich abweichend angegeben - eine Reiserücktrittskostenversicherung mit einem Basisschutz enthalten. Die genauen Versicherungsbedingungen finden Sie unter www.amical.de und werden zusätzlich mit Ihrer Reisebestätigung übermittelt. AMA empfiehlt Ihnen den Abschluss eines erweiterten Reiseversicherungspaketes.

141


142

AMICAL alpin · Katalog 2017

REISEBEDINGUNGEN

6. Nicht in Anspruch genommene Leistung Nimmt der Reisende einzelne Reiseleistungen, die ihm ordnungsgemäß angeboten wurden, nicht in Anspruch aus Gründen, die ihm zuzurechnen sind (z. B. wegen vorzeitiger Rückreise oder aus sonstigen zwingenden Gründen), hat er keinen Anspruch auf anteilige Erstattung des Reisepreises. AMA wird sich um Erstattung der ersparten Aufwendungen durch die Leistungsträger bemühen. Diese Verpflichtung entfällt, wenn es sich um völlig unerhebliche Leistungen handelt. 7. Rücktritt wegen Nichterreichens der Mindestteilnehmerzahl 7.1.  AMA kann bei Nichterreichen einer Mindestteilnehmerzahl nach Maßgabe folgender Regelungen zurücktreten: a) Die Mindestteilnehmerzahl und der späteste Zeitpunkt des Rücktritts durch AMA muss in der konkreten Reiseausschreibung oder, bei einheitlichen Regelungen für alle Reisen oder bestimmte Arten von Reisen, in einem allgemeinen Kataloghinweis oder einer allgemeinen Leistungsbeschreibung angegeben sein b) AMA hat die Mindestteilnehmerzahl und die spätesten Rücktrittsfrist in der Reisebestätigung anzugeben oder dort auf die entsprechenden Prospektangaben zu verweisen c) AMA ist verpflichtet, dem Kunde gegenüber die Absage der Reise unverzüglich zu erklären, wenn feststeht, dass die Reise wegen Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl nicht durchgeführt wird. d) Ein Rücktritt von AMA später als 30 Tage vor Reisebeginn ist unzulässig. 7.2. Der Kunde kann bei einer Absage die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen anderen Reise verlangen, wenn AMA in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Kunden aus ihrem Angebot anzubieten. Der Kunde hat dieses Recht unverzüglich nach der Erklärung über die Absage der Reise durch AMA dieser gegenüber geltend zu machen. 7.3. Wird die Reise aus diesem Grund nicht durchgeführt, erhält der Kunde auf den Reisepreis geleistete Zahlungen unverzüglich zurück. 8. Kündigung aus verhaltensbedingten Gründen 8.1. AMA kann den Reisevertrag ohne Einhaltung einer Frist kündigen, wenn der Kunde ungeachtet einer Abmahnung von AMA nachhaltig stört oder wenn er sich in solchem Maß vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. 8.2. Kündigt AMA, so behält sie den Anspruch auf den Reisepreis; sie muss sich jedoch den Wert der ersparten Aufwendungen sowie diejenigen Vorteile anrechnen lassen, die sie aus einer anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistung erlangt, einschließlich der ihr von den Leistungsträgern gutgebrachten Beträge. 9. Obliegenheiten des Kunden/Reisenden 9.1. Die sich aus § 651 d Abs. 2 BGB ergebende Verpflichtung zur Mängelanzeige ist bei Reisen mit AMA wie folgt konkretisiert a) Der Reisende ist verpflichtet, auftretende Mängel unverzüglich der örtlichen Vertretung von AMA (Reiseleitung, Agentur) anzuzeigen und Abhilfe zu verlangen. b) Über die Person, die Erreichbarkeit und die Kommunikationsdaten der Vertretung von AMA wird der Reisende spätestens mit Übersendung der Reiseunterlagen informiert. c) Ist nach den vertraglichen Vereinbarungen eine örtliche Vertretung oder Reiseleitung nicht geschuldet, so ist der Reisende verpflichtet, Mängel unverzüglich direkt gegenüber AMA unter der nachstehend angegebenen Anschrift anzuzeigen. d) Ansprüche des Reisenden entfallen nur dann nicht, wenn die dem Reisenden obliegende Rüge unverschuldet unterbleibt. 9.2. Reiseleiter, Agenturen und Mitarbeiter von Leistungsträgern sind nicht befugt und von AMA nicht bevollmächtigt, Mängel zu bestätigen oder Ansprüche gegen AMA anzuerkennen. 9.3. Wird die Reise infolge eines Reisemangels erheblich beeinträchtigt, so kann der Kunde/ Reisende den Vertrag kündigen. Dasselbe gilt, wenn ihm die Reise infolge eines solchen Mangels aus wichtigem, AMA erkennbarem Grund nicht zuzumuten ist. Die Kündigung ist erst zulässig, wenn AMA oder, soweit vorhanden und vertraglich als Ansprechpartner vereinbart, ihre Beauftragten (Reiseleitung, Agentur), eine ihnen vom Kunden/Reisenden bestimmte angemessene Frist haben verstreichen lassen, ohne Abhilfe zu leisten. Der Bestimmung einer Frist bedarf es nicht, wenn die Abhilfe unmöglich ist oder von AMA oder ihren Beauftragten verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung des Vertrages durch ein besonderes Interesse des Reisenden gerechtfertigt wird. 9.4. Bei Gepäckverlust, -beschädigung und -verspätung sind Schäden oder Zustellungsverzögerungen bei Flugreisen vom Reisenden unverzüglich an Ort und Stelle mittels Schadensanzeige der zuständigen Fluggesellschaft anzuzeigen. Fluggesellschaften können die Erstattungen ablehnen, wenn die Schadensanzeige nicht ausgefüllt worden ist. Die Schadensanzeige ist bei Gepäckbeschädigung binnen 7 Tagen, bei Verspätung innerhalb 21 Tagen nach Aushändigung, zu erstatten. Im Übrigen ist der Verlust, die Beschädigung oder die Fehlleitung von Reisegepäck der von AMA angegebenen Stelle (siehe oben Ziffer 9.1.b) und 9.1.c)) anzuzeigen. 9.5. Der Kunde hat AMA zu informieren, wenn er die erforderlichen Reiseunterlagen (z.B. Flugschein, Hotelgutscheine) innerhalb der ihm von AMA mitgeteilten Frist nicht oder nicht vollständig erhält. 10. B  esondere Regelungen im Hinblick auf alpine Gefahren UND Herausforderungen 10.1. Die Bergbesteigungen erfolgen unter Leitung eines staatlich geprüften Berg- und Skiführers oder ähnlich qualifizierten Reiseleiter. Die Reisen erfordern gleichwohl ein hohes Maß an Eigenverantwortung des Kunden. Es wird in diesem Zusammenhang insbesondere auf die „wichtigen Hinweise zu den Reisen mit besonderen Risiken“ ausdrücklich hingewiesen. 10.2. Es bleibt dem staatlich geprüften Berg- und Skiführer oder ähnlich qualifizierten Reiseleitern vorbehalten, die geplanten Touren nach den Kenntnissen der Teilnehmer, nach deren technischen und konditionellen Voraussetzungen oder wegen unvorhergesehener Umstände im Rahmen der der AMA obliegenden Fürsorge- und Verkehrssicherungspflichten abzuändern. 10.3. Zu vorgenannten unvorhergesehenen Umständen im Rahmen alpiner Gefahren zählen insbesondere, aber nicht ausschließlich: Lawinengefahr, extreme Wetterverhältnisse oder Rückkehr wegen Verletzungen eines Teilnehmers. 11. Beschränkung der Haftung 11.1. Die vertragliche Haftung von AMA für Schäden, die nicht aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit resultieren, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt, a) soweit ein Schaden des Kunden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder b) soweit AMA für einen dem Reisenden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist. Möglicherweise darüber hinausgehende Ansprüche nach dem Montrealer Überein kommen bzw. dem Luftverkehrsgesetz bleiben von dieser Haftungsbeschränkung unberührt. 11.2. AMA haftet nicht für Leistungsstörungen, Personen- und Sachschäden im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden (z.B. Ausflüge, Sportveranstaltungen, Theaterbesuche, Ausstellungen, Beförderungsleistungen von und zum ausgeschriebenen Ausgangs- und Zielort), wenn diese Leistungen in der Reiseausschreibung und der Reisebestätigung ausdrücklich und unter Angabe des vermittelten Vertragspartners als Fremdleistungen so eindeutig gekennzeichnet werden, dass sie für den Kunden/Reisenden erkennbar nicht Bestandteil der Reiseleistungen von AMA sind. AMA haftet jedoch für Leistungen, welche die Beförderung des Kunden/Reisenden vom ausgeschriebenen Ausgangsort der Reise zum ausgeschriebenen Zielort, Zwischenbeförderungen während der Reise und die Unterbringung während der Reise beinhalten und/oder wenn und insoweit für einen

Schaden des Kunden/Reisenden die Verletzung von Hinweis-, Aufklärungs- oder Organisationspflichten von AMA ursächlich geworden ist. Eine etwaige Haftung von AMA aus der Verletzung von Vermittlerpflichten bleibt durch die vorstehenden Bestimmungen unberührt. 12. Geltendmachung von Ansprüchen, Adressat, Ausschlussfristen; Information über Verbraucherstreitbeilegung 12.1. Ansprüche nach den §§651c bis f BGB hat der Kunde/ Reisende innerhalb eines Monats nach dem vertraglich vorgesehenen Zeitpunkt der Beendigung der Reise geltend zu machen. Die Frist beginnt mit dem Tag, der dem Tag des vertraglichen Reiseendes folgt. Fällt der letzte Tag der Frist auf einen Sonntag, einen am Erklärungsort staatlich anerkannten allgemeinen Feiertag oder einen Sonnabend, so tritt an die Stelle eines solchen Tages der nächste Werktag. 12.2. Die Geltendmachung kann fristwahrend nur gegenüber AMA unter der nachfolgend angegebenen Anschrift erfolgen. Eine fristwahrende Anmeldung kann nicht bei den Leistungsträgern, insbesondere nicht gegenüber dem Unterkunftsbetrieb erfolgen. Eine schriftliche Geltendmachung wird dringend empfohlen. Nach Ablauf der Frist kann der Kunde Ansprüche nur geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert worden ist. 12.3. Die Frist nach Ziffer 12.1 gilt auch für die Anmeldung von Gepäckschäden oder Zustellungsverzögerungen beim Gepäck im Zusammenhang mit Flügen gemäß Ziffer 9.4, wenn Gewährleistungsrechte aus den §§ 651 c Abs. 3, 651 d, 651 e Abs. 3 und 4 BGB geltend gemacht werden. Ein Schadensersatzanspruch wegen Gepäckbeschädigung ist binnen 7 Tagen, ein Schadensersatzanspruch wegen Gepäckverspätung binnen 21 Tagen nach Aushändigung geltend zu machen. 12.4. AMA weist im Hinblick auf das Gesetz über Verbraucherstreitbeilegung darauf hin, dass bei Drucklegung dieser Reisebedingungen wesentliche Bestimmungen dieses Gesetzes noch nicht in Kraft getreten waren. AMA nimmt nicht an einer freiwilligen Verbraucherstreitbeilegung teil. Sofern eine Verbraucherstreitbeilegung nach Drucklegung dieser Reisebedingungen für AMA verpflichtend würde, informiert AMA die Verbraucher hierüber in geeigneter Form. AMA weist für alle Reiseverträge, die im elektronischen Rechtsverkehr geschlossen wurden, auf die europäische Online-Streitbeilegungs-Plattform http://ec.europa. eu/consumers/odr/ hin. 13. Verjährung 13.1. Ansprüche des Kunden/Reisenden nach den §§ 651c bis f BGB aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung von AMA oder eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen von AMA beruhen, verjähren in zwei Jahren. Dies gilt auch für Ansprüche auf den Ersatz sonstiger Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung von AMA oder eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen von AMA beruhen. 13.2. Alle übrigen Ansprüche nach den §§ 651c bis f BGB verjähren in einem Jahr. 13.3. Die Verjährung nach Ziffer 13.1 und 13.2 beginnt mit dem Tag, der dem Tag des vertraglichen Reiseendes folgt. Fällt der letzte Tag der Frist auf einen Sonntag, einen am Erklärungsort staatlich anerkannten allgemeinen Feiertag oder einen Sonnabend, so tritt an die Stelle eines solchen Tages der nächste Werktag. 13.4. Schweben zwischen dem Kunden/Reisenden und AMA Verhandlungen über den Anspruch oder die den Anspruch begründenden Umstände, so ist die Verjährung gehemmt, bis der Kunde/Reisende oder AMA die Fortsetzung der Verhandlungen verweigert. Die Verjährung tritt frühestens drei Monate nach dem Ende der Hemmung ein. 14. Informationspflichten über die Identität des ausführenden  Luftfahrtunternehmens 14.1. AMA informiert den Kunden bei Buchung entsprechend der EU-Verordnung zur Unterrichtung von Fluggästen über die Identität des ausführenden Luftfahrtunternehmens vor oder spätestens bei der Buchung über die Identität der ausführenden Fluggesellschaft(en) bezüglich sämtlicher im Rahmen der gebuchten Reise zu erbringenden Flugbeförderungsleistungen. 14.2. Steht/stehen bei der Buchung die ausführende Fluggesellschaft(en) noch nicht fest, so ist AMA verpflichtet, dem Kunden die Fluggesellschaft bzw. die Fluggesellschaften zu nennen, die wahrscheinlich den Flug durchführen wird bzw. werden. Sobald AMA weiß, welche Fluggesellschaft den Flug durchführt, wird AMA den Kunden informieren. 14.3. Wechselt die dem Kunden als ausführende Fluggesellschaft genannte Fluggesellschaft, wird AMA den Kunden unverzüglich und so rasch dies mit angemessenen Mitteln möglich ist, über den Wechsel informieren. 14.4. Die entsprechend der EG-Verordnung erstellte „Black List“ (Fluggesellschaf-ten, denen die Nutzung des Luftraumes über den Mitgliedstaaten untersagt ist.), ist auf den InternetSeiten von AMA oder direkt über http://ec.europa.eu/transport/modes/air/safety/air-ban/ index_de.htm abrufbar und in den Geschäftsräumen von AMA einzusehen. 15. Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften 15.1. AMA wird Staatsangehörige eines Staates der Europäischen Union, in dem die Reise angeboten wird, über Bestimmungen von Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften vor Vertragsabschluss sowie über deren evtl. Änderungen vor Reiseantritt unterrichten. Für Angehörige anderer Staaten gibt das zuständige Konsulat Auskunft. Dabei wird davon ausgegangen, dass keine Besonderheiten in der Person des Reisenden und eventueller Mitreisender (z.B. Doppelstaatsangehörigkeit, Staatenlosigkeit) vorliegen. 15.2. Der Kunde ist verantwortlich für das Beschaffen und Mitführen der behördlich notwendigen Reisedokumente, eventuell erforderliche Impfungen sowie das Einhalten von Zoll- und Devisenvorschriften. Nachteile, die aus der Nichtbeachtung dieser Vorschriften erwachsen, z. B. die Zahlung von Rücktrittskosten, gehen zu seinen Lasten. Dies gilt nicht, wenn AMA nicht, unzureichend oder falsch informiert hat. 15.3. AMA haftet nicht für die rechtzeitige Erteilung und den Zugang notwendiger Visa durch die jeweilige diplomatische Vertretung, wenn der Kunde ihn mit der Besorgung beauftragt hat, es sei denn, dass AMA eigene Pflichten schuldhaft verletzt hat. 16. Rechtswahl- und Gerichtsstandsvereinbarung 16.1. Für Kunden/Reisende, die nicht Angehörige eines Mitgliedstaats der Europäischen Union oder Schweizer Staatsbürger sind, wird für das gesamte Rechts- und Vertragsverhältnis zwischen dem Kunden/Reisenden und AMA die ausschließliche Geltung des deutschen Rechts vereinbart. Solche Kunden/Reisende können AMA ausschließlich an deren Sitz verklagen. 16.2 Für Klagen von AMA gegen Kunden, bzw. Vertragspartner des Reisevertrages, die Kaufleute, juristische Personen des öffentlichen oder privaten Rechts oder Personen sind, die ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort im Ausland haben, oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, wird als Gerichtsstand der Sitz von AMA vereinbart. ------------------------------------------------------------------------------------------© Urheberrechtlich geschützt: Noll & Hütten Rechtsanwälte, Stuttgart | München, 2014 - 2016 ------------------------------------------------------------------------------------------Reiseveranstalter ist: AMICAL alpin GmbH & Co. KG Vertretungsberechtigte(r): Dominik Müller Walserstraße 5 87561 Oberstdorf Tel. 0049-(0)8322-9874788 Fax 0049-(0)8322-9874787 info@amical-alpin.com www.amical-alpin.com Amtgericht Kempten · Handeslregister HRA 9442 · Sitz der Gesellschaft: Oberstdorf Steuer-ID-Nr.: DE 279 193 164


BITTE ZUSENDEN ODER PER FAX AN:

0049 (0) 83 22 . 987 4787

AMICAL alpin · Katalog 2017 · ANMELDUNG

ANMELDUNG

FÜR ALPINREISE, TREKKING ODER EXPEDITION

TOUR

TOUR-NUMMER

vom

bis

NAME

VORNAME (laut Reisepass)

PLZ, WOHNORT

STRAßE

TELEFON (privat)

TELEFON (dienstlich)

E-Mail

T R EK S & EX PED I T I O N S

Im NOTFALL oder bei VERSPÄTUNGEN – BITTE folgende ADRESSE benachrichtigen:

Walserstraße 5 · 87561 Oberstdorf Tel.: 08322.9874788 · info@amical.de

ZUSÄTZLICHE ANGABEN FÜR TREKKING- UND EXPEDITIONSREISEN

GEBURTSDATUM

GEBURTSORT

BERUF

NATIONALITÄT

REISEPASS-NUMMER

AUSSTELLUNGSORT

AUSGESTELLT AM

GÜLTIG BIS

ZUTREFFENDES BITTE ANKREUZEN EINZELZIMMER (AUFPREIS) VEGETARIER

RAIL und FLY (evtl. Aufpreis, siehe Leistungen) ANSCHLUSSFLUG (evtl. Aufpreis, siehe Leistungen)

GEWÜNSCHTER ABFLUGHAFEN (siehe Leistungen) ZUSÄTZLICHE VEREINBARUNGEN ODER BESONDERE WÜNSCHE

Die Reisebedingungen habe ich gelesen und zur Kenntnis genommen. Hiermit erkläre ich mein Einverständnis.

Ort und Datum

UNTERSCHRIFT

AMICAL alpin GmbH & Co. KG, Geschäftsführer: Dominik Müller, Sitz der Gesellschaft: Oberstdorf, HRA 9442

143


ALPIN

TREKKING

07

06

05

04

03

02

01

12

17312 11.12.2016 bis 17.12.2016 16127 26.12.2016 bis 08.01.2017 17313 02.01.2017 bis 08.01.2017 17314 12.02.2017 bis 18.02.2017 16133 17.02.2017 bis 05.03.2017 17308 04.03.2017 bis 12.03.2017 17399 05.03.2017 bis 12.03.2017 17397 11.03.2017 bis 19.03.2017 17201 12.03.2017 bis 01.04.2017 17306 19.03.2017 bis 26.03.2017 17307 26.03.2017 bis 02.04.2017 17309 26.03.2017 bis 02.04.2017 17106 31.03.2017 bis 23.04.2017 17102 02.04.2017 bis 21.04.2017 17310 02.04.2017 bis 09.04.2017 17301 07.04.2017 bis 17.04.2017 17135 08.04.2017 bis 27.04.2017 17202 08.04.2017 bis 02.06.2017 17203 08.04.2017 bis 03.05.2017 17206 08.04.2017 bis 14.05.2017 17205 09.04.2017 bis 30.05.2017 17302 09.04.2017 bis 16.04.2017 17303 16.04.2017 bis 23.04.2017 17304 23.04.2017 bis 30.04.2017 17305 30.04.2017 bis 07.05.2017 17319 30.04.2017 bis 07.05.2017 17320 07.05.2017 bis 14.05.2017 17321 13.05.2017 bis 27.05.2017 17115 09.06.2017 bis 01.07.2017 17212 09.06.2017 bis 13.07.2017 17119 15.06.2017 bis 05.07.2017 17211 15.06.2017 bis 08.08.2017 17395 15.06.2017 bis 18.06.2017 17219 14.07.2017 bis 06.08.2017 17130 15.07.2017 bis 29.07.2017 17213 15.07.2017 bis 11.08.2017 17215 15.07.2017 bis 11.08.2017 17220 15.07.2017 bis 06.08.2017 17214 19.07.2017 bis 12.08.2017 17396 27.07.2017 bis 30.07.2017 17126 28.07.2017 bis 13.08.2017 17118 30.07.2017 bis 19.08.2017 Expedition Bolivien Trekking Meru & Kili Thomas Glacier Route Expedition Muztagh Ata Expedition Khan Tengri Expedition Alpamayo & Huascáran Expedition Pik Lenin Klettersteige in den Dolomiten Trekking Mt. Kenya & Kilimanjaro Crater Camp Trekking Cordelliera Huayhuash & Diablo Mudo

Trekking Concordia & Alli Brakka Expedition Urdkok Kangri II Trekking Cordillera Blanca & Toccllaraju Expedition Gasherbrum II Kletterkurs Alpin Dolomiten

Skitouren Island Skitour Kazbek & Elbrus

Trekking Lodge & Everest BC Skitouren Norwegen Lofoten Skibesteigung Damavand Iran Trekking Mera Peak Expedition Mt. Everest Expedition Lhapka Ri Expedition Shisha Pangma Südwand Expedition Makalu Skitouren Norwegen Lyngen Arctic Lodge Skitouren Norwegen Lyngen Arctic Lodge Skitouren Norwegen Lyngen Arctic Lodge Skitouren Norwegen Lyngen Arctic Lodge Skitouren Island

Skitouren Taurus-Türkei Freeride Bansko Bulgarien Skitour Elbrus Expedition Lullaillaco & Socompa Skitouren Norwegen Magic Mountain Lodge Skitouren Norwegen Magic Mountain Lodge Skitouren Norwegen Lofoten Trekking Everest & Island Peak

Steileisklettercamp Mont Blanc Trekking Mt. Kenya & Kilimanjaro Crater Camp

Steileisklettercamp Aosta Tal

Steileisklettercamp Aosta Tal Trekking Mt. Meru & Kilimanjaro Umbwe Route

ZU IHRER INFORMATION - ALLE UNSERE TOUREN AUF EINEN BLICK

TERMINPLANER 2017

144 AMICAL alpin · Katalog 2017 · TERMINPLANER


EXPEDITION

2018

12

10

09

08

17322 05.08.2017 bis 06.08.2017 17323 12.08.2017 bis 13.08.2017 17398 12.08.2017 bis 20.08.2017 17325 16.08.2017 bis 20.08.2017 17116 22.08.2017 bis 16.09.2017 17324 26.08.2017 bis 27.08.2017 17207 30.08.2017 bis 14.10.2017 17204 02.09.2017 bis 15.10.2017 17122 04.09.2017 bis 16.09.2017 17216 07.09.2017 bis 08.10.2017 17209 14.09.2017 bis 15.10.2017 17315 16.09.2017 bis 22.09.2017 17128 23.09.2017 bis 14.10.2017 17217 23.09.2017 bis 14.10.2017 17208 29.09.2017 bis 29.10.2017 17110 30.09.2017 bis 20.10.2017 17124 30.09.2017 bis 14.10.2017 17111 05.10.2017 bis 29.10.2017 17210 12.10.2017 bis 12.11.2017 17107 14.10.2017 bis 04.11.2017 17227 14.10.2017 bis 08.11.2017 17112 19.10.2017 bis 10.11.2017 17105 20.10.2017 bis 12.11.2017 17121 22.10.2017 bis 04.11.2017 17113 28.10.2017 bis 26.11.2017 17226 28.10.2017 bis 18.11.2017 17108 29.10.2017 bis 17.11.2017 17225 02.12.2017 bis 22.12.2017 17117 25.12.2017 bis 10.01.2018 17221 25.12.2017 bis 14.01.2018 17109 26.12.2017 bis 14.01.2018 17125 26.12.2017 bis 09.01.2018 17129 27.12.2017 bis 10.01.2018 17127 05.01.2018 bis 21.01.2018 17218 06.01.2018 bis 27.01.2018

Die Termine für unser Alpin-Touren finden Sie auf S. 17.

Die Termine für die Denali Expedition finden Sie auf www.amical-alpin.com

Bei folgenden Touren können Sie ab n: eise zwei Personen zum Wunschtermin verr king • Komfort Lodge Trek • Manaslu Lodge Trekking •Mustang Lodge Trekking • Kilimanjaro Besteigungen

Trekking Mt Kenya & Kilimanjaro Crater Camp Expedition Carstensz

Expedition Mt Vinson Trekking Ecuador´s Vulkane Expedition Aconcagua 360 ° Trekking Mera Peak Trekking Mt. Meru & Kilimanjaro Umbwe Route Trekking Kenya & Amboseli NP & Mombasa Beach

Trekking Mustang Naar Phu & Seribung Peak Expediton Lobuche East & Ama Dablam Trekking Dhaulagiri & Thapa Peak Expedition Erstbesteigung 6.000 er Nepal Trekking Rolwaling & Parchamo Trekking Everest & Island Peak Hike & Fly Nepal Pokhara Trekking Kanchenjunga & Drohma Sporn Expedition Portillo Range & Cordon del Plata Trekking Mera Peak

Expedition Cho Oyu Trekking Kilimanjaro Besteigung Lemosho Route Expedition Shivling Expedition Himlung Kletterkurs Dolomiten Trekking Kalindi Khal & Kalinidi Peak Expedition Carstensz Expedition Putha Hiunchuli Trekking Limi Trekking Mt. Meru & Kilimanjaro Umbwe Route

Climb & Fly Allgäu & Trettach Climb & Fly Allgäu & Trettach Elbrus Sommer „Klassische Besteigung“ Climb & Fly Wallis Trekking Shaksgam & K2 BC mit Sughet Ri Climb & Fly Allgäu & Trettach Expedition Manaslu

HIKE & FLY

TR E KS & E X P E D IT IO NS

AMICAL alpin · Katalog 2017 145


146

AMICAL alpin · Katalog 2017 IMPRESSUM VERANSTALTER: AMICAL alpin, Dominik Müller staatl. geprüfter Berg- und Skiführer Walserstraße 5, D-87561 Oberstdorf Tel.: 0049-(0)8322-9874788 · Fax: 9874787 info@amical-alpin.com · www.amical-alpin.com

FÜR SIE STELLEN WIR SO MANCHES AUF DEN

• • • • • • •

MOUNT VINSON 4.897 m ACONCAGUA 6.962 m KILIMANJARO 5.895 m MOUNT EVEREST 8.848 m ELBRUS 5.642 m MT MCKINLEY 6.194 m CARSTENSZ 4.884 m

DESIGN * LAYOUT * SATZ: www.zuckerschnecke.at Andrea Kainz, Kleinwalsertal

GIPFELHÖHE ALLER 7 SUMMITS

FOTOGRAFIE * BILDMATERIAL: Comploi Willi, Dujmovits Ralf, Göring Werner, Groeger Dirk, Hochreiter Robert, Kaltenbrunner Gerlinde, Konnerth Herbert, Krückels Ragna, Lämmle Thomas, Müller Dominik, Netzer Hajo, Pircher Rainer, Schmid Manuela, Stitzinger Luis & Alix von Melle, goclimba-mountain.de, Wolf Herbert, Roman Kurz, Günter Scholze, Peter Baumgartner, Martina Bauer, Michi Wärthl, Bernd Fischer, Hogenschurz, Thomann Michael, Karin Mornhinweg, Margot Kaml, Marion Kutil, Ak Sai Travel, Stefan Fritsche, Tom Merkl, Herbert Kapferer, Peter Geg, Johannes Geg, Petra Mayr, Maria Kirchner, Google Earth, ...

43.322 METER

Bergführer und Kunden von AMICAL alpin mit freundlicher Genehmigung.

GIPFELHÖHE ALLER 14 8.000er WELTWEIT

UNSERE NEUEN

115.972 METER

TASCHEN AB JANUAR 2017

EXPEDITIONS-

TEXTE: Team AMICAL alpin DRUCK: pva, Druck- und Mediendienstleistung GmbH, Landau, Germany

WIR SEHEN UNS WIEDER AUF www.amical-alpin.com WICHTIGE HINWEISE: Eine Haftung für die Richtigkeit der Veröffentlichungen kann trotz sorgfältiger Prüfung nicht übernommen werden. Die angegebenen Preise enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer. Preisangaben, die auf einem Druckfehler oder einer irrtümlichen Kalkulation beruhen, sind nicht verbindlich bzw. gelten als nicht gewährleistet. Auf Grund der langfristigen Planung sind organisatorisch bedingte Programmänderungen möglich. Kein Teil dieser Publikation darf ohne ausdrückliche, schriftliche Genehmigung des Veranstalters in irgendeiner Form reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden.

TREKS & EXPEDITIONS

WIR FREUEN UNS AUF EIN ERFOLGREICHES 2017!


Pic: Ray Demski

get vertical.

Mitspielen & Gewinnen GEWINNE EIN UNVERGESSLICHES WINTERBASECAMP ERLEBNIS! Gehe auf getvertical.salewa.com und nimm’ die Herausforderung an: Wandern im Schnee, Skitour oder Climb to Ski. ODER MACH DICH BEREIT FÜR EIN AUSSERGEWÖHNLICHES BASE CAMP ABENTEUER IM SOMMER! salewa.com

Official partners of SALEWA


www amicalalpin 2017