DETAIL 9/2021 Konzept: Sportbauten / Concept: Sports Facilities

from DETAIL

Scroll for more

Page 1

Schwimmbäder: Geschichte und aktuelle Beispiele Swimming Pools: Past and Present

Sporthallen: gereiht, gestapelt und multifunktional Sports Halls: Side-by-Side, Stacked, Multifunctional

9.2021

Konzept Concept

Sportbauten

Sports Facilities


DIE ONLINE-DATENBANK FÜR ARCHITEK TEN UND BAUINGENIEURE

Lassen Sie sich von zahlreichen Vorteilen überzeugen:

Just to mention some of the great advantages:

– Schnelle Ergebnisse durch klar strukturiertes Such- und Auswahlsystem

– Clearly structured search and selection system

– Persönliche Merklisten zum Abspeichern Ihrer Favoriten

–R  eference photos, drawings and technical information on products

– Stetig wachsende Datenbank durch laufende Updates

–C  ontinuous updates with all projects from current DETAIL issues

Jetzt auch al s MONATS-AB O erhältlich! Now also av ailable as a MONTH LY SUBSCRIPTIO N!

JETZT KOSTENLOS TESTEN!

TRY NOW FREE OF CHARGE!

Vorzugspreis für Print-Abonnenten

Special rate for print subscribers

W detail.de/inspiration

F788_03_AZ_Inspiration-2021_A4_DE-EN_V4.indd 1

Foto: © Frank Kaltenbach

THE ONLINE DATABASE FOR ARCHITECTS AND STRUCTURAL ENGINEERS

W detail-online.com/inspiration

23.06.21 15:43


Editorial

1

Skaten und Parkour, Breakdance und Zumba: Es gibt eine Vielzahl an Sportarten, die sich neu etabliert haben und heute im Alltag angekommen sind. Die meisten Sporthallen jedoch sind in ihrer Funktion auf Ballsport und Geräteturnen beschränkt, sie berücksichtigen keine vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten. Außerdem sind viele Sportzentren in die Jahre gekommen, ihre Räume oft dunkel, die Umkleiden ohne Tageslicht. Für die lebendige Nutzung der Gebäude durch Schulen und Vereine muss einiges getan werden. Und als Treffpunkt für sportbegeisterte Anwohnerinnen und Anwohner müssen Sporthallen nicht nur gut belichtet sein, sondern sich zur Stadt öffnen. Es ist höchste Zeit, dass wir Sportbauten mit Blick auf heutige Bedürfnisse neu konzipieren – wie das Sportzentrum Turó de la Peira in Barcelona. In dem dichten bewohnten Vorort der katalonischen Metropole stapelten die Architekten Anna Noguera und Javier Fernández eine Schwimm- und eine Sporthalle übereinander. Die Flächen, die sie dadurch gewinnen konnten, ließen sie ebenso begrünen wie die Fassaden des Neubaus, der zu einer neuen Anlaufstelle für das gesamte Viertel geworden ist. Über das Projekt berichten wir in einer ausführlichen Prozessdokumentation in dieser Ausgabe – samt einem Interview mit Anna Noguera und einem Beitrag des Energieberaters Xavier Saltó (Seite 72). In unserem September-Heft zeigen wir Ihnen weitere unterschiedliche Typologien von Sportbauten. Etwa die umgenutzte Industriehalle im dänischen Viborg, die Straßensportarten ein Zuhause gibt, oder das Sportzentrum Brombach in Lörrach mit halb eingegrabenen hellen Räumen. Die Erschließung der Hallen und ihre Grundrisse mit Flächen, die unterteilt werden können – all dies muss architektonisch gelöst werden. Entscheidend dabei sind auch nachhaltige Lösungen für die Konstruktion und das Tragwerk. Denn große Hallen brauchen große Spannweiten. Planerisch nicht weniger anspruchsvoll sind Schwimmbäder, die wir mit gelungenen aktuellen Beispielen in unserem Essay aufgreifen. Viel Freude mit unserer Konzept-Ausgabe zu Sportbauten!

Dieses Editorial können Sie auch als Podcast hören

Listen to this editorial online as a podcast: detail.de/9-2021editorial

Skateboarding and parkour, breakdance and Zumba: a variety of sports have recently gained in popularity, becoming a regular part of people’s everyday lives. However, most sports halls remain limited in their function to ball sports and gymnastics, excluding a wider range of possible uses. Many are also outdated, with dark spaces and little natural light. All in all, much can be done to liven up the situation for their use by schools and clubs. In serving the local community as well, sport centres need to be well lit and easily accessible. It is high time that we redesign sports buildings with today’s needs in mind – like Turó de la Peira sports centre in Barcelona. This is where, in a densely populated suburb of the Catalan metropolis, architects Anna Noguera and Javier Fernández stacked a swimming pool and a sports court on top of each other. By saving space, they were also able to create an inviting park landscape around it. With its

Javier Callejas

Architektur für den Sport Architecture for Sport

W

Leuchtender Pavillon von Alberto Campo Baeza: Über die Sporthalle der Francisco de Vitoria-Universität in Madrid berichten wir online.

Luminous pavilion by Alberto Campo Baeza: Discover our online report on the sports centre at Francisco de Vitoria University in Madrid. detail.de/ 9-2021-campobaeza

green facades and premises, the centre has become a new focal point for the entire district. We document the building process in detail, including an interview with Anna Noguera and a contribution by the project’s energy consultant, Xavier Saltó (p. 72). Our September issue examines a variety of sport building typologies – such as a converted industrial hall in Viborg, Denmark, which gives street sports a permanent home; and the Brombach sports hall in Lörrach, with its half-submerged spaces and well-lit rooms. Different forms of access as well as flexible use for spaces that might be subdivided are just a few of the common requirements that must be dealt with architecturally. The type of construction and the supporting structure are also decisive, as large halls require large spans. Swimming pools are no less demanding in terms of planning – a topic we take up in our essay highlighting recent impressive examples. Enjoy this concept issue dedicated to sports facilities! Sandra Hofmeister zredaktion@detail.de


2

Inhalt Contents

1

Editorial

20

Impressum Imprint

88

Projektbeteiligte & Hersteller Project Teams & Suppliers

9.2021

Bewegung garantiert: Für die Melopee-Schule im Hafen von Gent verwirklichten Xaveer de Geyter Architects eine vielgeschossige, in ein Stahlskelett eingehängte Sport- und Spielplatzlandschaft. Movement guaranteed: For the Melopee School in the port of Ghent, Xaveer de Geyter Architects created a multi-storey sports and playground landscape suspended in a steel frame.

Maxime Delvaux

112 Contributors

6

Magazin Reports 6

Melopee-Schule in Gent: Bewegung im Stahlskelett Melopee School in Ghent: A Steel Frame Filled with Life

10

60 Jahre Detail Matteo Thun – der Geruch von Holz und Äpfeln 60 Years Detail Matteo Thun – The Smell of Wood and Apples

14

research Transparenter Wärmeschutz Transparent Heat Protection

18

Solar Decathlon Europe 21/22 Detail Kongress Gebäudehüllen Detail Congress Building Envelopes

22

Ema Peter

Schwimmen unter dem Hängedach: Das Grandview Heights Aquatic Center im kanadischen Surrey ist eines von sechs Schwimmbädern, die im Essay vorgestellt werden. Swimming under a suspended roof: The Grandview Heights Aquatic Centre in Surrey, Canada is one of six swimming facilities featured in our essay.

Produkte Products 94

Modulbau für Kliniken und Labore Modular Construction for Clinics and Laboratories

100 Systembau System Construction 106 Außenanlagen Outdoor Facilities


Edition ∂

Brücken Bridges NEU/NEW September 2021 Thorsten Helbig, Michael Kleiser, Ludolf Krontal 160 Seiten/pages Format 23 × 29,7 cm Hardcover

Deutschsprachige Ausgabe und/and English edition ISBN dt. Ausgabe: 978-3-95553-442-4 ISBN English edition: 978-3-95553-563-6

EUR 54,90 CHF 79,– GBP 42.– USD 74.–

Entwicklung des Brückenbaus: gestern – heute – morgen Development of bridge construction: yesterday, today, tomorrow Faszinierende Technik, großartige Baukunst Fascinating technology, extraordinary construction and architecture

W detail.de/shop


4

Inhalt Contents

9.2021

Sportbauten Sports Facilities

Essay 22

Schwimmbäder – Architektur für Sport und Freizeit im Wasser Swimming Pools – Architecture for Water-based Sports and Recreation Julia Liese

Enric Duch

Typologien Typologies 34

72

Im strukturschwachen Norden von Barcelona schufen Anna Noguera und Javier Fernández einen Ort der Begegnung: Ein öffentlicher Stadtgarten umgibt das Sportzentrum.

In a north Barcelona neighbourhood lacking in infrastructure, Anna Noguera and Javier Fernández created a place of encounter: a sports centre surrounded by a public urban garden.

Sportkomplex La Fontaine in Antony (FR) La Fontaine Sporting Complex in Antony (FR) archi5 + Tecnova architecture 40 Streetmekka in Viborg (DK) Effekt Architects 46

Sportzentrum bei Tarragona (ES) Sports Centre near Tarragona (ES) NAM Arquitectura 52

Sporthalle Brombach (DE) Brombach Sports Hall (DE) Glück + Partner

Prozess Process 58

Sportzentrum Schulcampus Überlingen (DE) Überlingen School Campus Sports Centre (DE) wulf architekten

Mehr Sportbauten dokumentieren wir in unserem Buch „Sportbauten. Freizeit und Bewegung im urbanen Raum“, Edition DETAIL, München 2019. Discover more sports architecture in our book “Sports Facilities: Leisure and Movement in Urban Space”, Edition DETAIL, Munich 2019. detail.de/shop2021

72 Julienne Schaer

X

Sport- und Schwimmhalle Turó de la Peira in Barcelona (ES) Sports and Swimming Hall Turó de la Peira in Barcelona (ES) Anna Noguera, Javier Fernández


Pergola-Hotel von Matteo Thun Pergola Residence by Matteo Thun

I

n den letzten sechzig Jahren haben wir Redakteure von Detail sehr viele Projekte für die Publikation aufbereitet, immer in engem Austausch mit den Architekten. In unserem Jubiläumsjahr erinnern wir an Beispiele aus dieser Zeit. Ich habe mich entschieden, das Pergola-Hotel von Matteo Thun herauszugreifen, da es mit einer besonderen Geschichte verbunden ist. Für die Märzausgabe 2007 zum Thema Hotels fuhr ich nach Meran, um das Projekt zu besichtigen. Zunächst beeindruckte mich der durch und durch begeisterte Hoteleigentümer in Algund, der sich mit Haut und Haaren in das Projekt eingebracht hat. Von der Konstruktion aus Lärchenholz, über die Organisation der damals für ein Hotel noch unüblichen Apartments, hatte er sich über jedes Detail Gedanken gemacht, den Aufenthalt seiner Gäste von der Ankunft bis zur Abreise durchdacht. Im Vorfeld hatte er das Siegerprojekt des zuvor lokal ausgeschriebenen Wettbewerbs

11

verworfen und Matteo Thun, in den er als Südtiroler Star-Architekten große Hoffnungen legte, direkt beauftragt. Darauf folgte eine in vielerlei Hinsicht außergewöhnliche Zusammenarbeit, in deren Verlauf der Bauherr als Bauleiter fungierte und der Architekt ihm das Projekt ausreden wollte, stellte es doch einen Eingriff in die Landschaft dar. Sie einigten sich schließlich darauf, das Hotel visuell in der Umgebung verschwinden zu lassen. Die terrassierte, hölzerne Struktur fügt sich völlig unauffällig in die Weinhänge ein und zitiert fast wörtlich die Konstruktion der Weinpergeln, einer traditionellen Struktur aus Holzpfählen. Das Gebäude sollte auch möglichst wenig hoteltypische Strukturen aufweisen. Daher haben alle 14 Suiten einen eigenen Eingang und sind mit ihren 60 m2 als Wohnungen umnutzbar. Es gibt in dem Gebäude keine Lobby, kein Restaurant und keine langen Flure. Im Inneren waren es vor allem Sinneseindrücke, die sich symbiotisch mit

Zum 60. Geburtstag zeigen wir Ihnen besondere Schätze aus der digitalen Datenbank Detail Inspiration. For our 60th anniversary, we are featuring highlights from our Detail Inspiration online database.

‡ Vom Ryokan zum Business-Hotel ‡ Spektakel im Weinberg ‡ Architektenhotels als Marketingkonzept

Hotels · Hotel Design · Architecture hôtelière · отель · Serie 2007 · 3 Zeitschrift für Architektur + Konzept · Review of Architecture · Revue d’Architecture

Konzept

O

ver the past 60 years, Detail editors have prepared countless projects for publication, always in close consultation with the architects; in this anniversary year, we are recalling some highlights. I chose the Pergola Residence by Matteo Thun because it is associated with fond memories. For our March 2007 issue on hotels, I visited the project on site. I was immediately impressed by the hotel owner in Lagundo, who put his heart and

soul into the project. From the larch wood construction, to the unorthodox organization of the suites, he had considered every detail and thought through the stay of his guests from arrival to departure. Rejecting the winner of a local design competition, he directly commissioned Matteo Thun, placing his trust in the famous South Tyrolean architect. What followed was an unusual collaboration, in which the client acted as site manager and the architect tried to talk him out of

the project, as it represented an encroachment on the landscape. They finally agreed to make the hotel merge visually with its surroundings. The terraced, wooden structure quotes almost verbatim the grapevine pergolas, a traditional structure made of wooden poles. Typical hotel features were avoided: no lobby, restaurant, or long corridors, and all 14 suites have their own entrance. Inside, the sensory impressions mingled symbiotically with those I had of the

architecture. The smell of the wood-panelled rooms, the feel of the natural stone in the bathroom and spa area, the textured upholstery, the wreathed view of the valley from the terrace. The attention that Matteo Thun, as an architect, product designer, and interior designer, gives to materials and surfaces is palpable everywhere. I hoped to ask him personally about this and more during a visit to his practice in Milan. But the maestro was conspicuous by his ab-


12

Magazin Reports

9.2021

meiner Erinnerung an die Architektur vermischt haben. Der Geruch der komplett holzverkleideten Räume, die Haptik des Natursteins im Bad und im Spa-Bereich, die groben Stoffe der Kissen, der umrankte Ausblick von der Terrasse ins Tal. Das Augenmerk, das Matteo Thun mit seinem Hintergrund als Architekt, Designer und Innenarchitekt auf Material und Oberfläche legt, ist überall spürbar. Darüber und über andere Themen wollte ich ihn bei einem Bürobesuch in Mailand persönlich befragen. Doch der Maestro glänzte durch Abwesenheit. Umsonst war die Reise jedoch nicht, seine freundlichen Mitarbeiter wussten viel über das Projekt zu berichten und ich befragte ihn später telefonisch. Die Herangehensweise an die Entwürfe manifestierten meinen Eindruck: Material-, Fotound Farbcollagen stapelten sich auf den Tischen

und in unzähligen Schubladen und scheinen eine weitaus größere Rolle zu spielen als konstruktive Modelle oder Grundrisse. Unter dem Strich habe ich von dieser Reise die Erkenntnis mitgenommen, dass gelungene Architektur nur mit einem Bauherrn möglich ist, der die Entscheidungen des Architekten mitträgt oder wie in diesem Fall sogar anstößt, und dass Architektur untrennbar mit dem erlebten Kontext verflochten ist. Ganz unabhängig von der architektonische Ästhetik des Pergola-Hotels ist das Gebäude bestechend funktional und gleichzeitig durch Materialwahl und Integration der Umgebung sehr sinnlich. Vielleicht war es gerade der pragmatische Blick des Bauherrn, der das Gebäude und seine Räume von dem Schöner-Wohnen-Ambiente des Thermenhotels in Meran – ebenfalls von Matteo Thun – bewahrt hat.

Die ausführliche Dokumentation von 2007 ÀQGHQ6LHLQXQVHUHU digitalen Datenbank Detail Inspiration. Discover the extensive documentation from 2007 in our Detail Inspiration digital database.

Sabine Drey

inspiration.detail.de

Das Hotel liegt am Waldrand inmitten von Apfelbaumfeldern und Weingärten. Die Holzkonstruktion lehnt sich an die Pergeln an, um die sich die Weinreben ranken. The hotel is located on the edge of the forest among apple orchards and vineyards. The wooden structure recalls the grapevine pergolas that populate the landscape.

sence. But the trip was not in vain, as his friendly staff were well informed and I interviewed him later by phone. Their design approach underpinned my impressions: collages with materials, photos, and colours piled up on tables and in countless drawers seemed to play a far greater role than models and floor plans. What I realized during this trip was that successful architecture is only possible with a client who supports the architect’s decisions or, as in this

case, even initiates them, and that architecture is inextricably intertwined with the context in which it is experienced. Architectural aesthetics aside, the Pergola Residence is both impressively functional and sensual thanks to the choice of materials and its integration with the surroundings. Perhaps it was precisely the client’s pragmatic view that kept it from having the more polished ambience of the nearby Merano Thermal Baths Hotel, which was also designed by Matteo Thun.


Sportbauten Sports Facilities

Sergio Grazia

9.2021

22

Essay

Schwimmbäder – Architektur für Sport und Freizeit im Wasser Swimming Pools – Architecture for Water-based Sports and Recreation

34

Typologie Typology

58

Prozess Process

archi5 + Tecnova architecture Effekt Architects NAM Arquitectura Glück + Partner

wulf architekten: Sportzentrum Schulcampus Überlingen Überlingen School Campus Sports Centre Anna Noguera, Javier Fernández: Sportzentrum Turó de la Peira in Barcelona Sports Centre Turó de la Peira in Barcelona


34

Typologie Typology

Sportkomplex La Fontaine in Antony La Fontaine Sporting Complex in Antony archi5 + Tecnova architecture

Tragwerksplanung Structural engineering: DVVD

Landschaftsarchitektur Landscape architecture: Florence Mercier

9.2021


archi5 + Tecnova architecture

35

Lageplan Maßstab 1:5000

Projektdaten Project data

Baukosten Construction costs: 15,6 Mio €

*HVDPWÁlFKH Overall area: 5200 m 2

Fertigstellung Completion date: 2018

1XW]XQJVÁlFKH Effective floor area: 4693 m 2

Sonstige Nutzungen Other functions: Mehrzweckhalle, Kletterhalle, Boxhalle multipurpose hall, climbing hall, boxing hall

Bauherr Client: Ville d’Antony

)OlFKH6SRUWKDOOH Area of sports hall: 1164 m 2

$Q]DKO3OlW]H7ULEQH No. of seats in stands: 438

Site plan scale 1:5,000

All photos: Sergio Grazia

)OlFKH6FKXOVSRUWKDOOH Area of school sports hall: 982 m 2


36

Typologie Typology

9.2021

Das Sportzentrum La Fontaine in der 60 000-Einwohner-Stadt Antony im Süden von Paris präsentiert sich als matt glänzender Monolith mit einer kristallisch gebrochenen Oberflächenstruktur aus Metall. Die vom Eiffelturm nur rund 10 km entfernt liegende Gemeinde wünschte sich ein multifunktionales Gebäude für Sport und Kultur, das sowohl öffentliche als auch schulische Nutzungen erlaubt und variabel erschließbar ist. Archi5 und Tecnova architecture entwickeln eine markante Kubatur mit hohem Wiedererkennungswert, die in dem heterogenen Umfeld aus Punkthochhäusern, Wohnriegeln und Einfamilienhäusern einen deutlichen Impuls setzt. Das Auf und Ab der gegeneinander

Situated to the south of Paris in the town of Antony, with a population of 60,000, the La Fontaine sports centre presents itself as a matt-gleaming monolith with a crystalline broken metallic surface structure. The community, located only about 10 km from the Eiffel Tower, wished to create for itself a multifunctional sporting and cultural development that permits both public and academic activities and is accessible in different ways. Archi5 and Tecnova architecture developed a striking cubic form with a high recognition value. It generates a bold impulse in what is a heterogeneous environment consisting of high-rise blocks, housing strips and single-family houses. The

aa

geknickten Drei- und Vierecksflächen weckt Assoziationen an ein abstrahiertes Bergmassiv. Verstärkt wird dieser hermetische Eindruck durch eine Stehfalzdeckung aus Walzblech, die das Gebäude inklusive Dach komplett umschließt. Die korrosionsbeständige Legierung aus Kupfer, Aluminium und Zinn sorgt dafür, dass die Fassade mit der Zeit etwas matter wird, der goldene Farbton jedoch erhalten bleibt. Die dramatische Inszenierung kulminiert in einem schluchtartigen Einschnitt, der das zweigeschossige Volumen beinahe vollständig durchschneidet. Diese von den Architekten als Canyon bezeichnete bauliche Zäsur erfüllt mehrere Funktionen: Sie

rise and fall of triangular and rectilinear folded surfaces suggests an abstract mountain range. This hermetic impression is strengthened by the standing-seam sheet-metal cladding that encloses the structure on all sides, including the roof. Corrosionresistant copper, aluminium and tin alloys mean that the facade becomes increasingly matt in the course of time, but that the golden colour tone is retained. The dramatic staging reaches its consummation in a gorgelike incision which extends through almost the entire length of the two-storey volume. This constructional slit, which the architects refer to as a “canyon”, has a number of functions. It


archi5 + Tecnova architecture

37

W

Weitere Fotos Further photos: detail.de/ 9-2020-archi5

bb

15

15

15 Schnitte • Grundrisse Maßstab 1:750 1 Eingang, Foyer Vereinssport 2 Boxhalle 3 Mehrzweckhalle 4 Eingang Schulsport 5 Umkleide 6 Schulsporthalle 7 Innenhof 8 Kletterwand 9 Sporthalle 10 Übungshalle Kampfsport  %  UR 12 Vereinsbereich 13 Terrasse  7ULEQH 15 Luftraum 16 Technik

16

16

15 13 11

14

12

15

15 16

Sections • Floor plans scale 1:750 1 Entrance, foyer to club sport 2 Boxing hall 3 Multipurpose hall 4 School sport entrance 5 Changing rooms 6 School sports hall 7 Internal courtyard 8 Climbing wall 9 Sports hall 10 Training hall: martial arts 11 Office 12 Club area 13 Terrace 14 Stands 15 Void 16 Mechanical services

1. Obergeschoss First floor

a

4 2

3 5 6

5 5

7

1

5

5

8

b 9

10

Erdgeschoss Ground floor

a

b


72

Prozess Process

9.2021

Sportzentrum Turó de la Peira in Barcelona Sports Centre Turó de la Peira in Barcelona Anna Noguera, Javier Fernández

'DV6SRUW]HQWUXPLQGHU3HULSKHULH%DUFHORQDVOLHJWLQHLQHPGLFKWHQ*HÁHFKWYRQ :RKQEDXWHQ,QGHP9LHUWHO7XUyGHOD3HLUDVLQGXUEDQH%HJHJQXQJVÁlFKHQ0DQJHOware, deshalb haben die Architekten die kommunale Schwimm- und Sporthalle in HLQHP*HElXGHYHUHLQWXQGDXIGHUVRJHZRQQHQHQ)UHLÁlFKHHLQHQ6WDGWJDUWHQDQJHOHJW3ÁDQ]HQUDQNHQVLFKDQGHU)DVVDGHQDFKREHQ6LHVWHKHQ]HLFKHQKDIWIU GLHQDFKKDOWLJH$UFKLWHNWXUGHV*HElXGHVGDVLP,QQHUHQPLWHLQHU.RQVWUXNWLRQDXV %UHWWVSHUUKRO]EHUUDVFKW The sports centre is located in a high density residential area at the periphery of Barcelona. Turó de la Peira is an urban quarter that lacks places of encounter. Thus the architects combined the municipal indoor swimming pool and sports hall within one building, which allowed them to create an urban garden on the open space resulting from the building layout. Plants grow upward along the facade and act as a sign for the sustainable architecture of the building. The interior surprises visitors with its cross laminated timber structure.


Enric Duch

Anna Noguera, Javier Fernández

73


Prozess Process

9.2021

Enric Duch

74

Interview: Sabine Drey

Tragwerksplanung Structural engineering: 0DQHO)HUQiQGH] Ton Coll, Bernuz Fernández Bauleitung Construction management: Dídac Dalmau

Holzbau in leichtem Gewand Timber construction, lightly dressed

/DQGVFKDIWVDUFKLWHNW Landscape architecture: Anna Zahonero, Pepa 0RUiQ9tFWRU$GRUQR Energieplanung Energy planning: Xavier Saltó, Caba Sostenibilitad

Nachhaltigkeit, Simulationen Sustainability, Energy planning: 0LFKHHO:DVVRXI Energiehaus Oliver Style, Progetic

Lageplan 0D‰VWDE 

Site plan scale 1:10,000


Anna Noguera, Javier Fernández

75

Anna Noguera and Javier Fernandez won the 2014 competition for the Sports Centre Turó de la Peira in Barcelona. They designed a sustainable building with a public garden that is intended to provide new impulses for the urban development of the quarter. In our interview, Anna Noguera answers questions on early concepts, construction processes and her ideals.

Anna Noguera und Javier Fernández gewannen 2014 den Wettbewerb für das Sportzentrum Turó de la Peira in Barcelona. Sie entwarfen ein nachhaltiges Gebäude mit einem öffentlichen Garten, das neue Impulse für die Entwicklung des Viertels anstoßen soll. Anna Noguera berichtet im Interview über erste Ideen, Bauabläufe und ihre Ideale. Sabine Drey: Turó de la Peira gehört zu den einkommensschwächsten Vierteln der Stadt. Inwiefern hatte das Einfluss auf den Entwurf? Anna Noguera: Der Norden von Barcelona war lange Zeit von landwirtschaftlichen Flächen und Gebäuden geprägt. Erst in den 60er-Jahren, als viele Menschen nach Spanien einwanderten, entstanden dort große Blocks mit Sozialwohnungen, aber kaum öffentliche Flächen und Infrastruktur. Der Bauplatz befindet sich im Innenhof eines dieser Blocks. Dort gab es bereits ein heruntergekommenes Hallenbad und einen Sportplatz ohne Lärmschutz. Wir verwandelten die versiegelten Betonflächen in einen öffentlichen Garten, der als Begegnungsraum für das ganze Viertel dient. Den Platz dafür konnten wir nur schaffen, weil wir das Schwimmbad und die Sporthalle übereinander stapelten. Im Viertel leben neben den Immigranten viele alteingesessene Katalanen. Die Menschen sind alle sehr engagiert und haben das Projekt mit ihren Ansprüchen positiv beeinflusst.

Ein terrassierter GarWHQEHUZLQGHWGLHP Höhenversprung des *UXQGVWFNV'DV *UQVHW]WVLFKLQGHU vertikalen Vegetation GHUYRUJHKlQJWHQ )DVVDGHIRUW A terraced garden spans the 8 m elevation difference on the site. The green continues along the curtain-wall facade in the form of vertical planting.

Anna Noguera

Heute werden viele Sportbauten multifunktional und flexibel genutzt. Ist das auch hier der Fall? Da es sich um eine kommunale Einrichtung handelt, nutzt die Gemeinde sie auch für andere Veranstaltungen wie zum Beispiel für das Jahresabschlussfest der benachbarten Schule. Aber die meiste Zeit trainieren hier Vereine und die Schulkinder. Die beiden Hallen werden unabhängig voneinander erschlossen und

Sabine Drey: Turó de la Peira is located in a very low-income neighbourhood of the city. How did this circumstance influence your design? Anna Noguera: Barcelona’s north was originally characterised by agriculturally used areas and buildings. In the 1960s, when many people immigrated to Spain, large social housing blocks were built there, but hardly any public space or infrastructure. The construction site is located in the interior courtyard of one of these blocks. A run-down indoor swimming pool had already been located here. We transformed the existing concrete coverage into a public garden. It serves as a space of encounter for the entire quarter. We were able to create the space only because we stacked the new sports facility and indoor swimming pool. Aside from the immigrants who live in the quarter, there are also many Catalonian residents who have been here all along. They are all very dedicated. Through their aspirations and demands, they influenced the project in a positive way.

ANNA NOGUERA JUQGHWHLKU H LJHQHV%URLQ%DUFHORQD%HLP(QWZXUI des Sportzentrums Turó de la Peira arbeitete sie mit Javier Fernández von J2J Architects zusammen 6HLWH 

Enric Duch

ANNA NOGUERA founded her own office in Barcelona in 1992. For the design of the Sports Centre Turó de la Peira she collaborated with Javier Fernandez of J2J Architects (page 112).


20

Impressum Imprint

Zeitschrift für Architektur + Baudetail Review of Architecture + Construction Details ISSN 2627-2598 DETAIL Business Information GmbH Messerschmittstraße 4, 80992 München Munich, Germany Tel. +49 (0)89 381620-0 Fax: +49 (89) 381620-877 detail.de detail-online.com Postanschrift Postal Address: Postfach PO Box: 500205, 80972 München Munich, Germany Geschäftsführung Managing Director: Dr. Jürgen Wolf, Markus Wolf Redaktion Editorial: Tel. +49 (0)89 381620-866 redaktion@detail.de Dr. Sandra Hofmeister (Chefre dakteurin Editor-in-Chief, V. i. S. d. P., SaH), Jakob Schoof (stellvertretender Chefredakteur Deputy Editor-inChief, JS), Sabine Drey (SD), Nora Good (NG), Frank Kaltenbach (FK), Heike Kappelt (HK), Julia Liese (JL), Peter Popp (PP), Ulrike Sengmüller (US), Edith Walter (EW), Heide Wessely (HW), Barbara Zettel (BZ), Kim Krück (Praktikantin Intern), Cosima Kammel, Marlene Schwemer (Werkstudierende Student Trainees) Assistenz Editorial Assistants: Laura Traub, Jasmin Rankl Redaktion Produktinformationen Product Informations: produkte@detail.de Gestaltung Design: strobo B M (Matthias Friederich, Julian von Klier) München Munich, Germany CAD-Zeichnungen CAD-Drawings: Dejanira Ornelas Bitterer, Marion Griese, Barbara Kissinger, Martin Hämmel Ralph Donhauser (freie Mitarbeit Freelance Contributor) Herstellung Production, DTP: Peter Gensmantel (Leitung Manager), Michael Georgi, Cornelia Kohn, Roswitha Siegler, Simone Soesters Fotografen dieser Ausgabe Photographers of this issue: Javier Callejas, Maxime Delvaux, Sabine Drey, Enric Duch, Robert Fleischanderl, Brigida Gonzalez, Martin Granacher, Sergio Grazia, Roland Halbe, José Hevia, Rasmus Hjortshøj, Gunnar Knetchel, David Matthiessen, Andreas Muhs, Rasmus Norlander, Ema Peter, Christian Richters, Rocio Romero Rivas, Julienne Schaer, Olaf Schwickerath, Susanne Sommerfeld, Boris Storz, Cojan van Toor, Marco Zavagno

9.2021

Autoren dieser Ausgabe Authors of this issue: Marc Dämkes, Max Daub, Susanne Nowak, Roland Pawlitschko, Daniel Pfanner, Xavier Saltó, Martin Stumpf Übersetzungen Translations: Peter Green, Mark Kammerbauer, Alisa Kotmair, Raymond Peat, Marc Selway Director Sales: Julia Pültz Tel. +49 (0)89 381620-0 Anzeigendisposition Advertisement Scheduling: Elisabeth Plomitzer-Kanzler Tel. +49 (0)89 381620-879 Anke Thaler Tel. +49 (0)89-38 16 20-868 Detail Projekte Detail Projects: Tel. +49 (0)89 381620-0 Signe Decker Online: mail@detail.de Gabi Gyulai, Tanja Hiltenkamp, Uli Moser, Martina Zwack, Selina Wach, Luca Forber (Werkstudierende Student Trainees) Vertrieb und Marketing Distribution & Marketing: Tel. +49-(0)89-381620-837 Kristina Weiss (Leitung Manager) Irene Schweiger (Vertrieb Distribution) Alle CAD-Zeichnungen der Zeitschrift sind mit dem Programm Vectorworks® erstellt. All CAD drawings of the journal were produced with Vectorworks®. Auslieferung an den Handel Delivery to Trade: DMV Der Medienvertrieb GmbH & Co. KG Meßberg 1, 20086 Hamburg, Deutschland Germany Repro Reprographics: Martin Härtl OHG, München Munich, Deutschland Germany Druck Printing: W. Kohlhammer Druckerei GmbH + Co. KG Augsburger Straße 722 70329 Stuttgart Deutschland Germany Auslandsversand über IMX International distribution by IMX

Abonnementverwaltung und Adressänderungen Subscriptions and Address Changes: vertriebsunion meynen GmbH & Co. KG, Grosse Hub 10, 65344 Eltville, Deutschland Germany Tel. +49 (0) 61 23-92 38-211 Fax: +49 (0) 61 23-92 38-212 Abonnentenkontakt Subscriptions Contact: mail@detail.de oder or detailabo@vertriebsunion.de DETAIL erscheint 10× jährlich am 4. Januar / 1. März / 1. April / 3. Mai / 1. Juni / 15. Juli / 1. September / 1. Oktober / 2. November / 1. Dezember DETAIL appears 10 times a year on 4 January / 1 March / 1 April / 2 May / 1 June / 15 July / 1 September / 1 October / 2 November / 1 December Bezugspreise: Abonnement 10 Ausgaben Prices for 10 issues DETAIL Inland Germany: € 205 Ausland Other countries: € 205 / CHF 251 / £ 142 / US$ 259 Studenten Students: Inland Germany: € 109 Ausland Other countries: € 109 / CHF 137 / £ 76 / US$ 133 DETAIL Einzelheft DETAIL single issues: € 20,90 / CHF 28 / £ 15 / US$ 26 Ausland zzgl. MwSt., falls zutreffend. Alle Preise zzgl. Versandkosten. Abonnements 6 Wochen vor Ablauf kündbar. Für Studentenabonnements gilt: Studienbescheinigung erforderlich. Other countries plus VAT, if applicable. All prices plus shipping costs. Proof of student status must be provided to obtain student rates. Konto für Abonnementzahlungen Bank details for subscriptions: Deutsche Bank München BLZ 700 700 10 · Konto 193 180 700 IBAN: DE24700700100193180700 SWIFT: DEUTDEMM Bei Nichtbelieferung ohne Verschulden des Verlages oder infolge von Störungen des Arbeitsfriedens bestehen keine Ansprüche gegen den Verlag. No claims can be accepted for non delivery resulting from industrial disputes or where not caused by an omission on the part of the publishers. Zurzeit gilt Anzeigenpreisliste Nr. 53 9HUEUHLWHWH$XÁDJH,,4XDUWDO 18 462 Exemplare + 1492 Exemplare aus früheren Berichtszeiträumen Current valid advertising rates are listed on Rate Card No. 53. Circulation 2nd Quarter 2021: 18,462 copies + 1492 copies from previous reporting periods. Dieses Heft ist auf chlorfreigebleichtem Papier gedruckt. This journal is printed on chlorine- free bleached paper. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck nur mit Genehmigung. Für Vollständigkeit und Richtigkeit aller Beiträge wird keine Gewähr übernommen. All rights reserved. No liability is accepted for unsolicited manuscripts or photos. Reproduction only with permission. No guarantee can be given for the completeness or correctness of the published contributions.

Die Beiträge in DETAIL sind urheberrechtlich geschützt. Eine Verwer tung dieser Beiträge oder von Teilen davon (z. B. Zeichnungen) ist auch im Einzelfall nur in den Grenzen der gesetzlichen Bestimmungen des Urheberrechtsgesetzes in der jeweils geltenden Fassung zulässig. Sie ist grundsätzlich vergütungsSÁLFKWLJ=XZLGHUKDQGOXQJHQXQWHU liegen den Strafbestimmungen des Urheberrechts. Any use of contributions in whole or in part (including drawings) is per mitted solely within the terms of relevant copyright law and is subject to fee payment. Any contravention of these conditions will be subject to penalty DVGHÀQHGE\FRS\ULJKWODZ Cover 9.2021: Sportkomplex La Fontaine in Antony La Fontaine Sporting Complex in Antony Architekten Architects: archi5 + Tecnova architecture

Schwimmbäder: Geschichte und aktuelle Beispiele Swimming Pools: Past and Present

Sporthallen: gereiht, gestapelt und multifunktional Sports Halls: Side-by-Side, Stacked, Multifunctional

9.2021

Konzept Concept

Sportbauten

Sports Facilities


Rasmus Hjortshøj

Produkte Products

94 100 106

Module für Kliniken und Labore Modular Construction for Clinics and Laboratories Systembau System Construction Außenanlagen Outdoor Facilities


94

Produkte Products

9.2021

Gerade weil Bauten des Gesundheitswesens oft so komplex sind, kommen Module KLHUEHVRQGHUVKlXÀJ]XP(LQVDW]Modules are frequently used in the healthcare sector precisely because of the complex nature of healthcare buildings.

Modulbau für Kliniken und Labore Modular Construction for Clinics and Laboratories

.OHXVEHUJ

Text: Roland Pawlitschko

Gebäudetypologien mit vielen seriellen Wiederholungen, zum Beispiel Studentenwohnheime, Hotels oder Büros, eignen sich besonders für das Bauen mit Modulen. Dass Module jedoch gerade bei Krankenzimmern, Intensivstationen, Operationssälen und Laboren bereits seit Jahrzehnten etabliert sind, ist vielen Architekten nicht bewusst. Wesentliche Gründe für die weite Verbreitung der Modulbauweise für Klinik- und Laborgebäude sind die strenge Funktionalität und der Wunsch nach

Building types with many serial repetitions, such as student dormitories, hotels or offices, are particularly suitable for modular construction. Many architects, however, are unaware of the fact that modular structures have been in use for decades as sickrooms, intensive care units, operating theatres and laboratories. Fundamental reasons for the widespread use of modular construction in hospital and laboratory buildings are the strict functionality and desire for cost certainty. In addition, modular construction calls for a


Module für das Gesundheitswesen Modules in the Healthcare Sector

Kostensicherheit. Hinzu kommt eine hohe Planungs- und Baukompetenz: Der Bau von Interimsgebäuden sowie Aufstockungen und Erweiterungen des Bestands sind vor allem in großen Kliniken an der Tagesordnung – viel Überzeugungsarbeit in Bezug auf die Leistungsfähigkeit dieser Bauweise ist dort nicht mehr nötig.

.OHXVEHUJ

Hohe Qualität in kurzer Zeit Die Vorzüge des Modulbaus für den Gesundheitsbereich liegen insbesondere in der signifikanten Verkürzung der Bauzeit vor Ort und allen damit verknüpften Folgen. Beispielsweise werden die Dreck-, Staub- und Lärmbelastungen für das direkte Umfeld drastisch reduziert. In der Regel dauert es nur wenige Tage, bis mehrere Modulgeschosse wetterfest verbaut und bereit für den finalen Innenausbau sind. Dieser Aspekt ist gerade bei Klinikerweiterungen von eminenter Wichtigkeit. Im Sinne der unbeeinträchtigten Behandlung und Genesung der Patienten im laufenden Klinikbetrieb sind die Bauzeitenfenster hier stets kurz. Ein weiterer Vorteil der Bauweise liegt in der Vor-

95

high level of planning and construction expertise: The construction of interim buildings as well as storeyadditions and extensions are currently very much the order of the day, especially in large hospitals, with no longer much need for client persuasion as regards the advantages of this construction method.

Mit Modulen wie hier YRQ.OHXVEHUJODVVHQ sich in Krankenhäusern wie dem MVZ Bad KisVLQJHQQLFKWQXUDEJHschlossene Zimmer, VRQGHUQDXFKJUR‰]JLJH)OXUEHUHLFKHXQGRIIHQH5lXPHVFKDIIHQ With modules, hospitals like the MVZ Bad Kissingen can create not only separate rooms but also spacious hallways and open spaces.

High execution quality and fast execution The advantages of modular construction for the health sector lie in particular in the significant shortening of the on-site construction time and all the associated positive consequences that this brings with it. For example, dirt, dust and noise pollution for the direct

Anzeige


102

Produkte Products

9.2021

Tragende Akustik-Holzdecken Load-bearing Acoustic Wooden Ceilings Der zweigeschossige Ergänzungsbau der Gerhard-ThielckeRealschule in Radolfzell wurde – wie der Bestand aus den 1980er-Jahren – als Stahlbeton-Skelettbau errichtet und Anfang 2021 fertiggestellt. Im Erdgeschoss sind Physiksaal, Mediathek, Lernatelier sowie ein Spiele- und Kreativraum untergebracht. Im Obergeschoss gibt es sechs 66 m2 große Klassenzimmer, Nebenräume und einen 150 m2 großen Mehrzweckraum. Bis zu 10,8 m weit gespannte, 36 cm hohe Holzdecken-Elemente von Lignatur, die Bauraum Architekten aus Konstanz mit Sichtbeton kombinierten, dienen als tragende Geschoss- und Dachdecken. Zugleich verbessert die spezielle Perforierung der Deckenuntersicht die Raumakustik in den Klassenräumen, Fluren und im zweigeschossigen Foyer. Kontrastierend zu den Holzdecken und Sichtbetonflächen ist ein grüner Linoleumboden verlegt.

Kreativlabor auf 2500 m2 Creative Laboratory on 2,500 m2

Aus 98 Containern sind drei zweigeschossige Einzel- und ein dreigeschossiges Kopfgebäude entstanden. Außenliegende Treppen erschließen und verbinden das Ensemble. Auf 2500 m2 Bruttofläche gibt es 20 Büro- und Ateliereinheiten, neun Werkstätten und ein Künstlercafé. Zitronengelbe Seecontainer dazwischen, so genannte High-Cubes in Überhöhe, werden als Lagerräume genutzt. Alle Ateliers haben individuelle Grundrisse und sind unterschiedlich groß. Jedes Gebäude hat einen separaten Strom- und Heizkreislauf, bei Bedarf kann ein Teil der Einheiten abgebaut und an anderer Stelle neu genutzt werden.

Susanne Sommerfeld

The two-storey addition to the Gerhard-Thielcke Secondary School in Radolfzell was – like the H[LVWLQJEXLOGLQJIURPWKHV² erected as a reinforced concrete skeleton structure and completed in February 2021. The first storey houses the physics room, media library, learning studio and a games and creative room. The XSSHUVWRUH\FRPELQHVVL[FODVVrooms around 66 m2 in size, adMRLQLQJURRPVDQGDQDSSUR[L-

Zu den Interimsnutzungen auf einem ehemaligen Kasernengelände nahe des Olympiaparks in München gehört das Kreativlabor mit der kleinen temporären Containerstadt von Fagsi. Der Entwurf mit vor- und zurückspringenden sowie auskragenden Elementen stammt von dem Münchner Architekten Michael Beck. Die gezielt gewählte Industrieästhektik des Projekts spiegelt sich innen und außen wider, beispielsweise in abweichenden Außenmaßen, bei den Tür- und Fenstergrößen oder im )DUENRQ]HSW'LH3URILOEOHFKIDVVDGHQZDUHQH[SOL]LWHUZQVFKW

Boris Storz

mately 150-m2-large multipurpose room. In many places, Konstanz-based architects Bauraum XVHGH[SRVHGFRQFUHWHLQFRPELnation with up to 10.80-m-wide, 36-cm-high wooden ceiling elements from Lignatur. Lignatur’s surface elements (LFEs) serve as load-bearing floor and roof slabs. At the same time, they ensure optimum room acoustics in the classrooms as well as in the corridors and the two-storey foyer.

zlignatur.ch

zfagsi.com

Among the interim uses on a former barracks site not far from the Olympic Park in Munich is the “Kreativlabor” (Creative Laboratory) with the small temporary Container City by Fagsi. The design with projecting and receding as well as cantilevered elements was created by Munich-based Michael Beck architect. The industrial aesthetic chosen for the project is reflected LQVLGHDQGRXWIRUH[DPSOHLQWKH GLIIHUHQWH[WHULRUGLPHQVLRQV door and window sizes, and colour scheme. The profiled sheetPHWDOIDFDGHVZHUHH[SOLFLWO\GHsired. Three two-storey individual

buildings and a three-storey head building were created IURPFRQWDLQHUV([WHULRUVWDLUcases open up and connect the ensemble. The total gross area of 2,500 m 2 includes twenty office and studio units, nine workshops and an artists’ café. The lemon-yellow sea containers in between – so-called high cubes LQH[FHVVKHLJKW²DUHXVHGDV storage rooms. All the studios have individual floor plans and vary in size. Each building has a separate power and heating circuit, and the units can be partially dismantled and reused elsewhere if necessary.


Sieger in der Kategorie »Beste Produkt-Innovation Rohbau«

Systembau System Construction

Offene Lernlandschaften Open Learning Landscapes Für Schulen, Kitas oder Bürogebäude hat Adapteo ein variabel planbares Hybridsystem entwickelt. Und das neue Clusterkonzept für Schulen ermöglicht offene Lernzonen auf bis zu drei Geschossen. Jedes Modul basiert auf einem 3D-Stahlrahmen, der mit Holz und Holzelementen ausgefacht ist. Nichttragende ,QQHQZlQGHHUP|JOLFKHQHLQHUDXPJHZLQQHQGH)OH[LELOLWlW Räume und Flure haben eine lichte Innenraumhöhe von 2,75 m. Akustikdecken reduzieren den Nachhall. Wände, Decken und Böden sind mit Mineralwolle gedämmt. Bodenbeläge aus Kautschuk reduzieren den Trittschall. Im Sanitärbereich sind sie besonders rutschfest ausgeführt. Mit ihren wärmedämmenden, feuchtigkeitsregulierenden Eigenschaften verbessert die doppelte Gipskartonbeplankung an Wand und Decke das Raumklima. Die Fenster, egal ob bodentief oder Standard mit Brüstung, sind dreifach verglast und haben elektrisch bedienbare Aluminium-Außenjalousien. Die Technik verbirgt sich hinter vorgerüsteten Vorsatzschalen. Die hinterlüfteten Trespa-Fassaden sind in Naturoptik und mehr als 60 Farben erhältlich.

DIE LÖSUNG FÜR DEN MEHRGESCHOSSIGEN HOLZBAU

zadapteo.com

3URœWLHUHQ6LHYRQGHQKHUYRUUDJHQGHQXQGJHSU¾IWHQ (LJHQVFKDIWHQXQVHUHU »best wood CLT BOX – DECKE FS« _ erhöhter SchallschutzDXFKLPWLHIIUHTXHQWHQ%HUHLFK B%UDQGVFKXW]ELV F90/REI90 _ große SpannweitenP¸JOLFK

+

For schools, daycare centres and office buildings, Adapteo has developed a hybrid system that can be variably planned. The new cluster concept for schools allows for open learning zones on up to three floors. Each module is based on a 3D steel frame, infilled with wood and wooden elements. Non-load-bearing interior walls alORZIRUVSDFHVDYLQJIOH[LELOLW\ The rooms and corridors have a clear interior height of 2.75 m, and acoustic ceilings reduce reverberation. Walls, ceilings and floors are insulated with mineral wool, while floor coverings made of rubber reduce impact sound. In the

sanitary area they are designed to be particularly slip-resistant. With its heat-insulating, moisture-regulating properties, the double plasterboard lining on the wall and ceiling improves the indoor climate. The windows, whether floor-to-ceiling or standard with sill, are triple glazed and have electrically-operated aluminium H[WHULRUEOLQGVZLWKWKHWHFKQROogy hou-sed behind prefabricated facing shells. The ventilated Trespa facades are available with a natural look and in more than 60 colours.

SCHNEIDER-PLUS

_ .RVWHQORVH6WDWLNVRIWZDUHXQG.RQVWUXNWLRQVNDWDORJHI¾U OXIWGLFKWH$QVFKO¾VVHVRZLHDOOH3U¾I]HXJQLVVH]XP %UDQGXQG6FKDOOVFKXW]XQWHUZZZVFKQHLGHUKRO]FRP

LINK ZUR BOX

www.schneider-holz.com


Contributors

9.2021

Sergio Grazia Seit 1995 teilt Sergio Grazia seine Zeit auf zwischen seinen beiden Leidenschaften Architektur und Fotografie auf. In seiner Heimatstadt Genua studierte er zunächst Architektur. Im Jahr 2003 zog er nach Frankreich und arbeitete dort mehrere Jahre lang als Architekt für verschiedene Pariser Büros. Seit 2010 widmet er sich mit doppelt geschultem Blick ganz der Architekturfotografie. Zu seinen Auftraggebern zählen Sou Fujimoto, Valode & Pistre und Renzo Piano Building Workshop. Für RPBW hat Sergio Grazia unter anderem den 160 m hohen Glasturm des neuen Justizzentrums in Paris fotografiert. Seine Architekturaufnahmen werden heute regelmäßig in der Presse und von renommierten Magazinen weltweit publiziert. Für diese Detail-Ausgabe dokumentierte er das Sportzentrum La Fontaine nahe Paris von Archi5 und Tecnova architecture. (Seite 34).

Anna Noguera, Javier Fernández Anna Noguera studierte Architektur in Barcelona, bevor sie einige Jahre bei Torres Lapeña arbeitete. 1992 gründete sie ihr eigenes Büro und realisierte seitdem unter anderem Sozialwohnungen, Bildungs- und Gesundheitseinrichtungen für die öffentliche Verwaltung. Ihre Arbeit zeichnet sich durch Nachhaltigkeit und einen aufmerksamen Blick auf den Kontext aus. Javier Fernández ist der Gründer des Architekturbüros J2J Architects, das neben der Arbeit an klassischen Architektur- und Städtebauprojekten auch Forschung betreibt. Er sammelte Erfahrung bei vielen bekannten Architekten, darunter bei Norman Foster, Alejandro Zaera-Polo, Nikken Sekkei und Shigeru Ban. Bei dem Sportzentrum Turó de la Peira in Barcelona arbeiteten die beiden Architekturbüros zusammen (Seite 72).

zj2j.es zannanoguera.com

J2J architects

Contributors

Since 1995, Sergio Grazia has shared his time between his two passions: architecture and photography. After studying architecture in his hometown of Genoa, he moved to France in 2003. For several years he worked as an architect for various Parisian firms.

NAM Arquitectura Nacho Álvarez Martínez gründete sein Architekturbüro 2002 im katalonischen Tarragona. Der Architekt, der sein Studium an der Escuela Superior de Arquitectura del Vallès absolvierte, versammelt ein multidisziplinäres Team um sich. Der Arbeitsschwerpunkt des Büros reicht von kleinen ephemeren Installationen über Innenarchitektur und Architektur bis zur Stadtplanung. Bei seiner Arbeit steht die Qualität der Konstruktion und die Anpassung an die Umgebung stets im Vordergrund. In dieser Ausgabe zeigen wir das Sportzentrum bei Tarragona mit seiner eleganten Stahlkonstruktion (Seite 46). Nacho Alvarez Martinez founded his architectural practice in 2002 in Tarragona, Catalonia. The architect, who graduated from

Escuela Superior de Arquitectura del Vallès in Barcelona, assembled a multidisciplinary team, whose field of activity ranges from

Gunnar Knetchel

Marco Zavagno

zsergiograzia.fr

Since 2010, Grazia has devoted himself entirely to architectural photography with a doubly trained eye. Clients have included Sou Fujimoto, Valode & Pistre, and Renzo Piano Building Workshop (RPBW). For the latter, he has photographed, among other things, the 160 m high glass tower of the new Palais de Justice courthouse in Paris. Today, Grazia’s architectural photographs are regularly published by renowned publications worldwide. For this issue of Detail, he documented La Fontaine sports complex near Paris by Archi5 and Tecnova architecture. (p. 34).

Anna Noguera studied architecture in Barcelona before working for Torres Lapeña for several years. In 1992, Noguera founded her own practice and has since realized social housing projects, educational buildings, and health facilities for the public adminis-

tration – with a focus on sustainability and contextuality. Javier Fernández is the founder of J2J Architects, which, in addition to classic architectural and urban design projects, is also devoted to research. Fernández gained previous experience by working with several well-known architects, including Norman Foster, Alejandro Zaera-Polo, Nikken Sekkei, and Shigeru Ban. The two architectural firms collaborated on the Turó de la Peira sports centre in Barcelona (p. 72).

znamarquitectura.com

small, ephemeral installations to interior design, architecture, and urban planning. With their discreet architectural approach, the quality of construction and its adaptation to the surroundings are always in the foreground. In this issue we present their sports centre near Tarragona with its elegant steel structure (p. 46).

NAM Arquitectura

112