DETAIL 1-2/2021 - Dächer/Roofs

Page 1

DETAIL Preis: Die Gewinner im Interview DETAIL Prize: Interviews with the Winners

Anspruchsvolle Doppelspirale: Uhrenmuseum in der Schweiz Sophisticated Double Spiral: Watch Museum in Switzerland

1/2.2021

Dächer Roof Structures

60 Years ∂


DIE ONLINE-DATENBANK FÜR ARCHITEK TEN UND BAUINGENIEURE THE ONLINE DATABASE FOR ARCHITECTS AND STRUCTURAL ENGINEERS

Searching for inspiration for sophisticated designs and building solutions?

Finden Sie mehr als 5.700 Projekte aus 60 Jahren DETAIL.

Find over 3,600 projects from more than 30 years of DETAIL.

JETZT KOSTENLOS TESTEN!

TRY NOW FREE OF CHARGE!

Vorzugspreis für Print-Abonnenten

Special rate for print subscribers

Foto: © Frank Kaltenbach

Sie suchen Inspiration für anspruchsvolle Konstruktionen und Baulösungen?

W detail.de/inspiration

W detail-online.com/inspiration


Editorial

1

Audemars Piguet

Rückblick und Ausblick Looking Back, Looking Forward

y Die Verleihung des Detail Preis wird am 28. Januar ab 17 Uhr live gestreamt. Sie sind herzlich einge­ laden! The Detail Prize award ceremony will be streamed on 28 January on our website. You are cordially invited! detail.de/detailpreis detail-online.com/ detailprize

2021 wird in vielerlei Hinsicht ein spannendes Jahr. Wir feiern den 60-jährigen Geburtstag von Detail und haben viele Überraschungen geplant – sowohl in unseren Print-Ausgaben als auch online. Erst einmal aber geben wir in diesem Heft die Gewinner des Detail Preis bekannt. Die internationale Jury der Auszeichnung, die im Zweijahresrhythmus vergeben wird, entschied sich für zwei gleichwertige Preise und einen Hochschulpreis. Im Online-Voting haben Sie ein Projekt in Indien zum Leserpreis gekürt. Die prämierten Gebäude und ihre Architekten sind in diesem Heft näher vorgestellt (Seite 36). Die digitale Preisverleihung findet am 28. Januar statt. Wir ­streamen das Ereignis und laden Sie herzlich ein, dabei zu sein! Zum Auftakt ins neue Jahr haben wir uns ein klassisches Konstruktionsthema vorgenommen: Unser Januar-Februar-Heft konzentriert sich auf Dächer. Wir dokumentieren gekonnte Sheddach-

2021 will be an exciting year in many ways. In celebration of Detail’s 60th birthday, we have many surprises planned – for both our print and online publications. Our first highlight is the Detail Prize and its winners. The international jury for our award, which is issued every two years, opted for two main prizes and one university prize. The Readers’ Prize winner – a project in India – was selected through an online voting process. That and the other prize-winning buildings and their architects are introduced in this issue (p. 36). The award ceremony will take place on 28. January and live-streamed on our website – we invite you to join us! To kick off the new year, our January-February issue focuses on a classic construction topic: roof structures. We take a look at clever shed roofs, modular timber constructions, and roof structures that bring daylight into the interior. In our Technology section, the planners at Lüchinger+Meyer explain the


2

Editorial

1/2.2021  ∂

lösungen, modulare Holzkonstruktionen und raffinierte Dachaufbauten, die Tageslicht in die Innenräume lenken. Im Technik-Beitrag stellen die Planer von Lüchinger+Meyer die anspruchsvolle Tragwerks- und Fassadenplanung des neuen Audemars Piguet-Museums in der Schweiz vor (Seite 80). Der Neubau von BIG ist als Doppelspirale mit tragenden Glasfassaden und begrünten Dächern konzipiert.

Dieses und alle zu­ künftigen Editorials können Sie ab sofort auch in unserem neu­ en Pod­c ast-Format hören. You can also listen to this editorial as a podcast: detail.de/1-2-2021editorial

60 Years ∂

60 Jahre Detail Vor 60 Jahren erschien die erste Detail-Ausgabe, damals noch mit handgezeichneten Plänen und vorwiegend mit Schwarz-Weiß-Fotos. Seit dem Gründungsjahr 1961 hat Detail insgesamt 458 Ausgaben veröffentlicht und über 5700 Projekte aus der ganzen Welt dokumentiert. In sechs Jahrzehnten haben sich die Technologien und Bauweisen der Architektur maßgeblich weiterentwickelt – Detail hat diese Entwicklung kontinuierlich begleitet mit Blick auf die Konstruktion und Baudetails von Gebäuden. Der markante Detail-Schriftzug auf dem Cover der Zeitschrift ist übrigens bis heute unverändert geblieben. Seit 2003 ist er auch in China bekannt, er kürt den Titel unserer chinesischen Lizenzausgabe, die sechsmal im Jahr erscheint. Detail wird heute in 80 Ländern weltweit verkauft, etwa 54 000 Architektinnen und Architekten aus allen Kontinenten lesen jede Ausgabe der Zeitschrift. 1974 kam zum PrintMagazin der erste Detail-Atlas hinzu, in den 2010erJahren entstand der Buchverlag Edition Detail, in dem wir deutsch- und englischsprachige Fachtitel publizieren, auch als E-Books. Nicht nur die Architektur, sondern auch Detail hat in 60 Jahren einen Quantensprung nach vorne gemacht. Zu unseren Webseiten kam auch das AboModell der digitalen Datenbank Detail Inspiration hinzu. Das Recherche-Tool versammelt unsere Dokumentationen aus sechs Jahrzehnten und macht sie für Abonnenten der Datenbank abrufbar. Aus der Zeitschrift von 1961 ist heute eine internationale Plattform geworden, die Fachwissen bündelt und die Architektur-Community weltweit mit Nachrichten versorgt, auch über die sozialen Medien. Über all die Jahre haben Sie, liebe Leserinnen und Leser, uns begleitet. Wir wissen Ihr Vertrauen ebenso zu schätzen wie das unserer Industriepartner. Im Jubiläumsjahr wollen wir gemeinsam mit Ihnen in die Zukunft der Architektur blicken und die Vergangenheit bilanzieren. In jeder Ausgabe und auf detail.de stellen wir deshalb besondere Schätze aus unserem Archiv vor (Seite 6). Auf detail.de/60Jahre sammeln wir Grußbotschaften aus aller Welt – ab sofort auch im Videoformat oder als Podcast – und halten Sie auf dem Laufenden über alle geplanten Aktivitäten, darunter auch Kongresse und die große Jubiläumsausgabe im Juni 2021. Wir freuen uns, 60 Jahre Architektur mit Ihnen zu feiern – als Rückblick und Ausblick in die Zukunft.

60 years of Detail 60 years ago, the first edition of Detail was published. Since its founding in 1961, Detail has published 458 issues and documented over 5,700 projects from all over the world. Over the years, building technologies and methods have changed dramatically. Detail has continuously accompanied these developments, showing their application in building structures and construction details. But the striking lettering used for the title on the magazine’s cover remaines the same to this day. Since 2003 it also adorns the cover of our Chinese licensed edition. Detail is now sold in 80 countries worldwide, and some 54,000 architects read every issue. In 1974, the first Detail Manual was published. In the 2010s, Edition Detail was launched to publish our German and English-language specialist books in print and as e-books. Not only architecture, but also Detail has made a quantum leap forward in these 60 years. The subscription of the Detail Inspiration digital database was added to our website. It is an ongoing compilation of our project documentations dating back six decades, and is available on a subscription basis. Detail has evolved into an international platform, bundling expertise and providing the international architecture community with news, also on social media. You, dear readers, have accompanied us over all these years. We appreciate your trust as much as that of our industry partners. Together in our anniversary year, we want to envision the future of architecture, but also take stock of the past. In each issue and on detail-online.com we will be presenting special treasures from our archives (p. 6). At detail-online.com/ 60years we will be collecting greetings from all over the world – including as videos or podcasts – and will keep you informed about all our planned activities, congresses and our big anniversary issue in June 2021. We look forward to celebrating 60 years of architecture with you – looking back and looking forward.

Alles Gute für 2021!

All the best for 2021,

Sandra Hofmeister

Sandra Hofmeister

zhofmeister@detail.de

zhofmeister@detail.de

effort that went into engineering the sophisticated structure and facade of the new Audemars Piguet museum in Switzerland (p. 80). The new building was designed by BIG as a double spiral with load-bearing glass facades and green roofs.


Editorial

3

B

‡ Renzo Pianos New York Times Building ‡ Vom Wohnhochhaus zum Wolkenkratzer ‡ Cecil Balmond: Poet und Ingenieur

2772

ISSN 0011-9571 APRIL

∂ ∂ Zeitschrift für Architektur + Baudetail · Review of Architecture · Revue d’Architecture Serie 2004 · 4 · Bauen mit Licht · Building with Light · Construire avec la lumière

Hochhäuser · High-Rise Buildings · Tours · Serie 2007 · 9 Zeitschrift für Architektur + Konzept · Review of Architecture · Revue d’Architecture

Konzept ‡ Zaha Hadids »Schlange« ‡ Renzo Pianos »Welle« ‡ Neue Produktinformation

Zeitschrift für Architektur + Baudetail · Review of Architecture · Revue d’Architecture Serie 2005 · 7/8 · Dächer – flach, geneigt, gewellt · Roof Construction · Toitures

wulf architekten Modulschulen in München Modular Schools in Munich

Henning Larsen, GPP Architects Bewegungsschule in Aarhus A School in Motion in Aarhus

9.2018

Twist über den Fluss: Kistefos-Museum von BIG Over the River with a Twist: Kistefos Museum by BIG

Bewegung im Untergrund: Tanzhaus von Barozzi Veiga Arcades along the Embankment: Dance Centre by Barozzi Veiga

7/8.2020

DETAIL Preis: Die Gewinner im Interview DETAIL Prize: Interviews with the Winners

Anspruchsvolle Doppelspirale: Uhrenmuseum in der Schweiz Sophisticated Double Spiral: Watch Museum in Switzerland

1/2.2021

Zeitschrift für Architektur + Baudetail Review of Architecture + Construction Details Schulen Schools Konzept Concept

Dächer Roof Structures

Architecture and Topography

60 Years ∂


4

Inhalt  Contents

1/2.2021  ∂

1 Editorial 38 Impressum Imprint 92 Projektbeteiligte & Hersteller Project Teams & Suppliers

Magazin Reports 6 60 Jahre Detail Brutalismus in Bayern 60 Years of Detail Brutalism in Bavaria

Tuomas Uusheimo

112 Contributors

18

Detail Preis 2020: Wir stellen Ihnen die Gewinner vor. Oben: Das finnische Büro ALA ­A rchitects wird für die Zentralbibliothek Oodi in Helsinki ausgezeichnet.

Detail Prize 2020 – we introduce the ­w inners. Above: ALA Architects of Finland received the award for their design of Oodi Central Library in Helsinki.

10 DETAIL research Hochfest und maximal transparent High Strength and Maximum Transparency 14 Detail-Veranstaltungen im Jubiläumsjahr Detail Events in the Anniversary Year

DETAIL Preis – Die Gewinner DETAIL Prize – The Winners 18 Central Library Oodi in Helsinki ALA Architects – Interview 24 People’s Pavilion in Eindhoven bureauSLA – Interview 30 Hochschulpreis Prize for Students and Architecture Schools Buga Fibre Pavilion in Heilbronn University of Stuttgart, ICD & ITKE – Interview 36 Leserpreis Readers’ Prize University Campus in Patiala McCullough Mulvin

Ein Sheddach prägt das Einfamilienhaus von Leopold Banchini Architects nicht nur außen, sondern auch innen: Durch die Oberlichter gelangt viel Licht in die Räume. The sawtooth roof of this single-family home by Leopold Banchini Architects shapes both the exterior and the ­interior, which is flooded with natural light through the generous skylights.

96 Bauprodukte 2021 Building Products 2021 106 Dächer Roofs

62

Dylan Perrenoud

Produkte Products


1/2.2021

Dächer Roof Structures

5

Im Jubiläumsjahr haben wir viele Überraschungen und besondere Einblicke geplant. Unsere 60Jahre-Website hält Sie auf dem Laufenden. detail.de/60jahre Many surprises and special insights await you during our anniversary year. Our 60 Years website will keep you informed: detail-online. com/60years

60 Years ∂

40

Die Dachaufbauten des Meereszentrums bringen nicht nur Licht ins Innere, sie integrieren auch die Solarpaneele elegant in die Dachfläche.

Adam Mørk

Fin-shaped structures on top of the Marine Education Centre bring sunlight into the interior while elegantly integrating solar panels into the roof surface.

Dokumentation Documentation 40 Meereszentrum in Malmö (SE) Marine Education Centre in Malmö (SE) Nord Architects 48 Elektrotankstelle in Fredericia (DK) Electric Charging Station in Fredericia (DK) COBE

54 Besucherzentrum im Yorkshire Sculpture Park (GB) ­Visitor Centre Yorkshire Sculpture Park (GB) Feilden Fowles 62 Einfamilienhaus bei Genf (CH) ­Single-Familiy House near Geneva (CH) Leopold Banchini Architects 70 Berlin Metropolitan School (DE) Sauerbruch Hutton

Technik Technology 80 Im Zeichen der Doppelspirale An Emblematic Double Spiral Philippe Willareth, Matthias Kunze, Josua Villiger


14

Magazin  Magazine

1/2.2021  ∂

Detail-Veranstaltungen im Jubiläumsjahr Detail Events in the Anniversary Year

Kongress zu Modulbauweisen Congress on Modular Construction Methods

Das Detail-Veranstaltungsjahr 2021 steht ganz im Zeichen des 60-jährigen Jubiläums. Gleichzeitig stellen wir uns den Herausforderungen dieser Zeiten durch die Ergänzung von Präsenzveranstaltungen um hybride und digital begleitete Formate. Sechs Kongresse zu Baufachthemen finden in diesem Jahr statt. Dabei sind physische Events im Rahmen jeweils ­geltender Auflagen geplant, die im virtuellen Raum abgebildet und fort­geführt werden. Den Auftakt macht der Modulbaukongress im März, gefolgt von weiteren, über das Jahr verteilten Fachtagungen zu den Themen Sanitär und Klimatechnik, ­Innenausbau, Gebäudehüllen und digitale P ­ lanungsprozesse. Den Höhepunkt der Reihe bildet im Juni der eintägige Detail-­ Kongress. Unter dem Titel „Future of the Cities – R ­ eshaping Architecture“ liefern international anerkannte Experten, Planer, Wissenschaftler und Unternehmen eine m ­ ultidisziplinäre Sicht auf aktuelle Entwicklungen in der Stadtplanung und Architektur verdichteter Räume. Wir starten ins neue Jahr mit der virtuellen Preisverleihung des Detail Preis 2020. In unserem Livestream am 28. Januar ab 17 Uhr erwarten wir spannende Gäste und freuen uns, wenn Sie dabei sind!

Modul- und Systembauweisen stellen inzwischen ein eigenes Kapitel der Baugeschichte dar. Dank der stetigen Weiterentwicklung von Vorfertigungsprozessen, Technologien, Planungstools und Logistik sowie vor dem Hintergrund von Kostendruck und Effizienz ist das serielle Bauen eine ernstzunehmende Alternative z­ u konventionellen Bauweisen geworden, die diesen auch in gestalterischer Hinsicht in nichts nachsteht. Für den 18. März 2021 ist im Großraum Stuttgart eine physische und digital erweiterte Veranstaltung zum Thema „Modulbau: Erfahrungen aus der Praxis für die Praxis“ geplant. Zu den Referenten zählen unter anderem ein Vertreter des Büros Gmp Architekten, der den modularen Interimsbau für das Münchner Konzerthaus Gasteig vorstellt, Ernst-Ulrich Tillmanns vom Stuttgarter Büro 4a Architekten, der das Projekt eines Hallenbads in Stutensee präsentiert sowie der Architekt Johannes Kaufmann, der seine Erfahrungen mit dem Holzmodulbau anhand eines Hotels in Nördlingen erläutert. Als Sponsoren unterstützen die Hersteller Kleusberg, Blumer Lehmann und Alho den Kongress. Im Vorfeld der Veranstaltung haben Teilnehmer erstmalig die Möglichkeit digital Fragen einzureichen, auf die im Rahmen einer moderierten Diskussion eingegangen wird.

The Detail Event Year 2021 will be dominated by the publishing house’s major anniversary. At the same time, we will meet the challenges of the times by supplementing face-to-face events with hybrid and digital formats. Six congresses on the topics modular buildings, sanitation and air-conditioning technology, interior design, building envelopes and digital planning ­p rocesses will be held this year. Physical events are planned to be held in conformance with the respectively valid requirements, while at the same time being comprehensively expanded virtually. The highlight of the series will be the one-day Detail Congress in June. Entitled “Future of

Ein Seminargebäude der Forsthochschule Rottenburg wurde von Alho in Modulbauweise nach Plänen des Architekten Hartmut Bromberger realisiert.

the Cities – Reshaping Architecture”, internationally-­renowned experts, planners, ­scientists and companies will provide a multidisciplinary view of the current developments in urban planning and architecture of dense spaces. We start the new year with the virtual award ceremony for the Detail Prize 2020. In our ­livestream from 5pm onwards on 28 January we will have exciting guests and very much hope you too will join us!

y

Our livestream for the awarding of the Detail Prize will start on 28 January at 5pm. You are warmly invited to join us! detail.de/detailpreis detail-online.com/ detailprize

Oktogon | Interartes

Unser Livestream zur Verleihung des Detail Preis beginnt am 28. Januar um 17 Uhr. Sie sind herzlich eingeladen!

Modular and system construction methods now represent a separate chapter in the history of construction. Thanks to the constant further development of prefabrication processes, technologies, planning tools and logistics, and against the background of cost pressure and efficiency, serial construction has become a serious alternative to conventional construction methods, and is in no way inferior in terms of design. A physically and digitally ­extended event on the subject ­ of “Modular construction: practical experience for practical use” is planned for 18 March 2021 in the Stuttgart area. The speakers include a representative of Gmp Architekten, who will present the modular interim building for ­Munich’s Gasteig Concert Hall, Ernst-Ulrich Tillmanns from

Alho / Martin Lässig

A new building for the University of Applied Forest Sciences Rottenburg was realised by Alho in modular construction and designed by architect Hartmut Bromberger.

­ tuttgart-based 4a Architekten, S who will present a project for an ­indoor swimming pool in Stutensee, and architect Johannes Kaufmann, who will outline his experiences with modular timber construction using a hotel in Nördlingen as an example. Manufacturers Kleusberg, Blumer ­Lehmann and Alho will support the congress as sponsors. Participants will for the first time have the opportunity to submit digital questions that will be put to the experts during a moderated discussion.

y Weitere Informationen und Anmeldung Further ­i nforma­t ion and registration detail.de/modulbaukongress


Edition ∂

Bauen für die Gemeinschaft in Wien Building for the Community in Vienna

NEU/NEW Februar/February 2021 Isabella Marboe 144 Seiten/pages Format 18,7 × 23,5 cm

Hardcover Zweisprachig/bilingual Deutsch/English ISBN: 978-3-95553-529-2

Differenzierte Darstellung unterschiedlcher Ansätze des Bauens für die Gemeinschaft in Wien anhand von Projektbeispielen Differentiated presentation of various approaches to building for the community in Vienna using project examples Erläuterung von partizipativen Planungsmethodiken Explanation of participative planning methodologies

EUR 39,90 CHF 60,– GBP 32.– USD 55.–

W detail.de/shop


80

Technik  Technology

Im Zeichen

1/2.2021  ∂

Musée Atelier Audemars Piguet

der Doppelspirale An Emblematic Double Spiral


Musée Atelier Audemars Piguet

81

Das Museum der Schweizer Uhrenmanufaktur schraubt sich spiralförmig aus dem Gelände. Die Architekten von BIG und die Ingenieure von Lüchinger+Meyer schufen ein skulpturales Gebäude mit anspruchsvoller Tragwerks- und Fassadenplanung. The Swiss watch manufacturer’s museum twists up in a spiral that emerges from the ground. The architects from BIG and the engineers from Lüchinger+Meyer have created a sculptural building with an ambitiously demanding structure and facade.

Audemars Piguet

Text: Philippe Willareth, Matthias Kunze, Josua Villiger


82

Technik  Technology

Die exklusiven Uhren der Schweizer Manufaktur Audemars Piguet werden seit 1875 in Le Brassus im Vallée de Joux gefertigt. Für die Aufwertung des Firmensitzes lancierte der Uhrenhersteller im Jahr 2013 einen geladenen Wettbewerb, aus dem das Team des dänischen Architekturbüros BIG als Sieger hervorging. Neben der Renovierung und teilweisen Umnutzung des bestehenden Gebäudeensembles stellte der Neubau eines Uhrenmuseums mit Schauwerkstatt den Kern der Aufgabenstellung dar. Eine gegenläufige Doppelspirale als Grundform bildet das wesentliche Gestaltungselement des Musée Atelier. Mit der Spirale, die symbolisch Vergangenheit und Zukunft verbindet und zugleich an den Federantrieb eines Uhrwerks erinnert, gelang es den Architekten und Ingenieuren, ein ikonisches, skulpturales Gebäude mit einer technisch anspruchsvollen Tragwerks- und Fassadenplanung zu schaffen. Der teilweise versenkte Baukörper schraubt sich mit ­seinen begrünten Dächern regelrecht aus dem Gelände. Sämtliche vertikalen Tragelemente des oberirdischen Gebäudeteils sind als Ganzglaskon­ struktionen ausgeführt. Auf diese Weise wirkt der Baukörper sehr transparent und verbindet sich nahtlos mit der umgebenden Tallandschaft. Das eingeschossige Gebäude gliedert sich nordseitig in den historischen Gebäudekomplex des Firmensitzes ein. Die zwei ineinandergreifenden Spiralen bieten im Grundriss einen idealen linearen Museumspfad. Im Zentrum der Doppelspirale weitet sich dieser zu einem Showroom auf. Neben den Exponaten sind die Arbeitsplätze einiger Uhrmacher in den Ausstellungsrundgang integriert. Das Untergeschoss beherbergt Parkplätze, Archiv- und Technikräume. Aufgrund der Lage mit rauen mikroklimatischen Bedingungen ist das Gebäude hohen Schneelasten über 5 kN/m², die sich anhäufen und dadurch lokal sogar verdoppeln können, sowie saisonal sehr tiefen Temperaturen bis weit unter -20 °C ausgesetzt. Den Tragwerksplanern und Fassadeningenieuren stellte sich eine Aufgabe mit hoch komplexen Anforderungen: Die Gebäudestruktur muss einen hohen Tragwiderstand und Robustheit gewährleisten sowie den Innenraum hoch isolierend umhüllen. Gleichzeitig soll das gläserne Tragwerk eine vollständige Transparenz aufweisen, wie auch höchsten optischen Anforderungen an das Glas und insbesondere dessen Oberflächenqualität genügen. Überdies war ein Sonnenschutz erforderlich, um eine Überhitzung während der warmen Jahreszeiten zu verhindern. Eine Leichtbaukonstruktion aus einem Stahldach und tragenden Glaswänden bildet die oberirdische Tragstruktur des Gebäudes, sie lagert auf einem Untergeschoss in Massivbauweise. Die Geometrie der Spirale Das architektonische Konzept erfordert neben den transparenten Fassaden innenliegende, raumbildende gläserne Trennwände. Die konstruktive und strukturelle Einheit der beiden Elemente erlaubt eine vollständige Entmaterialisierung der Lastabtragung des extensiv begrünten Stahldachs. Die lastabtragenden Verglasungen nehmen sowohl die vertikalen

1/2.2021  ∂

Architektur Architecture: BIG − Bjarke Ingels Group, CCHE Tragwerks- und Fassadenplanung Structural and facade engineering: Lüchinger+Meyer Ausstellungsgestaltung Exhibition design: Atelier Brückner HLKS-Planung Building services engineering: Fondation Pierre Chuard IngénieursConseils Landschaftsarchitektur Landscape archi­ tecture: L’Atelier du Paysage Jean-Yves Le Baron Stahlbau-, Fassadenbauunternehmer Steelwork and ­facade contractor: Frener & Reifer

The exclusive watches of the Swiss manufacturer Audemars Piguet have been produced in Le Brassus in the Vallée de Joux since 1875. Seeking to upgrade its headquarters, the watchmaker launched an invited competition in 2013, and the team headed by the Danish architectural firm BIG emerged as the winner. Aside from renovating and partially converting the ­existing building ensemble, the essential task was to build the new watch museum and display workshop. The fundamental design element for the Musée Atelier is the basic shape of a double spiral that converges onto itself. Using a spiral, which symbolically links the past with the future and also evokes the mainspring of a watch, the architects and engineers succeeded in creating an iconic sculptural building with a technically demanding structure and facade. The partially sunken structure with its green roof seems to literally twist up out of the ground. The vertical supporting elements of the above-ground part of the building are all entirely glass. Thus the structure appears very transparent and merges seamlessly with the surrounding valley landscape. The single-storey building is incorporated into the north side of the company’s historical building complex. In plan, the two intertwining spirals generate an ideal linear path through the museum. This path expands into a showroom at the centre of the spiral. In addition to exhibits, watchmakers’ workstations are integrated into the museum circuit. The basement contains car parking plus archive and technical rooms. Due to the site’s harsh microclimatic conditions, the building is subject to high snow loads of over 5 kN/m2 (which can double in places where drifts occur) and extreme winter temperatures of far below -20 °C.

Die strukturelle Einheit von gläsernen Fassaden und Innenwänden entmaterialisiert die Lastabtragung des Gründachs. The structural unity of transparent facades and interior partitions dematerialises the load transfer of the green roof.

PHILIPPE WILLARETH ist Mitglied der Geschäftsleitung und Leiter Fassadenund Leichtbau bei Lüchinger+Meyer Bauingenieure. MATTHIAS KUNZE ist dort als Büroleiter tätig.

JOSUA VILLIGER begleitete das Projekt als Projektleiter Fassadenbau. PHILIPPE WILLARETH is a member of the ­e xecutive board and heads the facade and lightweight structure team ­a t the engineering

firm of Lüchinger+Meyer Bauingenieure. MATTHIAS KUNZE works there as office manager. JOSUA VILLIGER was project manager for f­ acade engineering on this project.


Musée Atelier Audemars Piguet

83

Das Stahldach liegt auf den lastabtragenden spiralförmigen Glaswänden auf, die wiederum auf einem Stahlbetonfundament über der Tiefgarage ruhen.

Grundriss Maßstab 1:500 1 Eingang 2 Galerie

3 Bestandsgebäude 4 Founders’ Hall 5 Tonstudio 6 Kino

7 alte Werkstatt 8 Ausstellung 9 neue Werkstatt

Floor plan scale 1:500 1 Entrance 2 Gallery

3 4 5 6

7 Historical workshop 8 Exhibition 9 New workshop

Existing building Founders’ Hall Sound studio Screening Room

BIG

Audemars Piguet/Iwan Baan

The steel roof sits atop the load-bearing spiral-­ shaped glass walls, which in turn rest on a concrete foundation above the underground car park.

9 9

8

8

8

8

8

3 3

7

3 4

6 5

2

1


88

Technik  Technology

1/2.2021  ∂

1

2

Vertikalschnitt • Horizontalschnitt Maßstab 1:20

Vertical section • horizontal section scale 1:20

1 Vegetationsschicht 150 mm Trennlage Abdichtung Bitumenbahn 10 mm Wärmedämmung PUR 140 mm Dampfsperre 5 mm Stahlprofil 2× j 200/100/12 mm dazwischen Wärmedämmung Mineralwolle 100 mm Sicherheitsnetz Luftzwischenraum abgehängte Decke Messingblech 2 mm 2 Verschattungslamellen ­M essingblech 2× 1200 mm punktverschweißt

1 150 mm vegetation layer separation layer 10 mm bitumen membrane 140 mm PUR thermal insulation 5 mm vapour barrier 2× j 200/100/12 mm steel ­c hannels with thermal insulation between 100 mm mineral wool; safety net air cavity; suspended ceiling 2 mm brass sheet 2 sun shading elements of brass sheet 2× 1200 mm spot-welded; stainless steel retaining clamp, CNC-milled, bolted to 20/20/3 mm

4

1

2

aa 3

4

a

a

5

8

6

7

9

11

10

12


Musée Atelier Audemars Piguet

Audemars Piguet

Halteklammer Edelstahl CNC-­ gefräst, verschraubt mit Stahlprofil j 20/20/3 mm paar­weise in ­M essingprofil j 60/35/3 mm EPDM-Streifen 3 mm Messingblech 3 mm Wärmedämmung Mineralwolle 120 + 40 mm Abdichtung Kunststofffolie 3 Attikaabdeckung Messingblech 4 mm 4 Stahlprofil j 80/45/4 mm 5 Gewindestange Edelstahl M36 × 260 mm 6 Randträger Stahlrohr s 200/100/8 mm 7 Dreifachverglasung

89

steel channel; in pairs mtd. in 60/35/3 mm brass channel 3 mm EPDM strip 3 mm brass sheet mineral wool thermal insulation 120 + 40 mm synthetic roofing membrane 3 parapet coping of 4 mm brass sheet 4 mm 4 80/45/4 mm steel channel 5 stainless steel threaded rod M36 × 260 mm 6 edge beam of 200/100/8 mm rect. steel tube 7 triple glazing with laminated safety glass 2× 8 mm annealed glass + 16 mm cavity + 8 mm annealed glass + 16 mm cavity +

VSG 2× 8 mm Float + SZR 16 mm + Float 8 mm + SZR 16 mm + VSG 3× 12 mm Float, U=0,5 W/m 2k   8 R ahmen Stahlprofil j verschweißt aus Flachstahl 2× 140/10 mm + 60/30 mm mit Epoxidmörtel und Silikon an Glas befestigt   9 Glastrennwand VSG 3× 12 mm Float 10 Terrazzo geschliffen 20 mm Estrich 90 mm Trennlage Wärmedämmung 20 + 60 mm Decke Stahlbeton 450 mm 11 Fertigteil Beton 50 mm 12 Auflager Stahl gelenkig

laminated safety glass of 3× 12 mm annealed glass, U=0.5 W/m 2k   8 frame of steel channel welded from flat steel 2× 140/10 mm + 60/30 mm, with epoxy mortar and silicone affixed to glass   9 glass partition: laminated safety glass 3× 12 mm annealed glass 10 20 mm terrazzo, ground 90 mm screed separation layer 60 + 20 mm thermal insulation 450 mm reinforced concrete slab 11 50 mm precast concrete unit 12 steel support, pinned


96

Produkte  Products

1/2.2021  ∂

Bauprodukte 2021 Building Products 2021

Digitale Prozesse Fassaden, Fenster Oberflächen Abdichtung, Dämmung Digital Processes Facades, Windows Surfaces Sealing, Insulation

W Weitere Informationen zum Thema Further information about the topic detail.de/produkte

Eines der ersten 3D-gedruckten Einfamilienhäuser in Deutschland entsteht aktuell im westfälischen Beckum. Der Entwurf stammt von den ortsansässigen Mense-Korte Ingenieure + Architekten. Die Freiformgeometrie ist mithilfe des in Allplan integrierten Parasolid Modellierkerns erzeugt. Das zweigeschossige Haus hat eine Nutzfläche von etwa 160 m2. Es wird von Hous3Druck realisiert, einer Bauherrengemeinschaft, zu der auch Waldemar Korte von Mense-Korte gehört. Den 3D-Druck des Rohbaus übernimmt Peri. Dafür setzt das Unternehmen vor Ort den Portalroboter BOD2 ein, der in fünf Minuten rund einen Quadratmeter Wandfläche herstellt – Schicht für Schicht und ohne Schalung. Der Roboter ist an Gerüsten befestigt, die links und rechts der Außenwände platziert sind. Gedruckt wird mit dem Spezialbeton i.tech 3D von Heidelbergcement. Das Projekt wird von der TU München und dem Ingenieurbüro Schiessl Gehlen Sodeikat gutachterlich begleitet. Die laut Bauherr in Deutschland erstmals ausgeführte Bautechnik hat die Hürden der behördlichen Genehmigungsprozesse problemlos genommen. Das Pilothaus soll nach seiner Fertigstellung zunächst für rund eineinhalb Jahre als Musterhaus dienen. Es könnte das erste einer ganzen Siedlung sein. Um den Datenfluss zwischen CAD und Drucker zu verbessern, arbeiten Mense-Korte, Peri und Allplan gemeinsam an der Schnittstellenoptimierung. The construction consists of 3-layer walls, which are filled with an insulating compound.

Peri

Die Konstruktion ­besteht aus 3-schaligen Wänden, die mit Isoliermasse verfüllt werden.

Mense-Korte

Wohnhaus aus dem 3D-Drucker 3D Printed Residential House

3D-Medienplanung für das Erdgeschoss. Der Roboter berücksichtigt die zu verlegenden Leitungen und Anschlüsse bereits während des Druckvorgangs.

3D media planning on the ground floor. The robot takes into account the pipes and connections to be laid during the printing process.

zhousedruck.de zallplan.com zheidelbergcement.de zperi.com

One of the first 3D-printed detached houses in Germany is currently being built in Beckum, Westphalia. The design is by local firm Mense-Korte Ingenieure + Architekten, who created the free-form geometrical shapes using the Parasolid modelling core integrated in Allplan. The two-storey house has a floor space of around 160 m 2. It is being realised by Hous3Druck, a building owners’ association to which Waldemar Korte of MenseKorte also belongs. Peri is responsible for the on-site 3D printing of the shell. For this the company is using the BOD2 gantry robot, which produces around one square metre of wall surface

in five minutes – layer by layer and without formwork. It is attached to scaffolding placed to the left and right of the outer walls. The printing is done with the special concrete i.tech 3D from Heidelbergcement. The project is being overseen by the TU Munich and engineering office Schiessl Gehlen Sodeikat. The construction technology, used here for the first time in Germany according to the developer, easily cleared the hurdles of the official approval processes. After its completion, the pilot house will serve as a show house for about one and a half years, and could be the first of an entire estate.


100

Produkte  Products

1/2.2021  ∂

Selbst- und luftreinigende Fassade Self-cleaning and Air-purifying Facade

Holzfenster-Sanierung New Wooden Windows

In Downtown New York City 570 Broome steht ein 25-stöckiger, rund 100 m hoher Wohnturm mit Gewerbeflächen im Erdgeschoss. Der Entwurf stammt vom Architekturstudio builtd aus Manhattan. Aufgrund des Standorts am stark befahrenen Holland Tunnel fiel die Wahl des Bauherrn auf eine wartungsarme, langlebige, hinterlüftete Fassade: Insgesamt 33 000 m2 Fläche aus 12 mm starken Neolith-Fassadenplatten in der Sonderfarbe Jura Kalkstein – installiert auf leichten Alurahmen – stehen im Kontrast zu den über je drei Stockwerke hohen Glasflächen, die den Blick auf die Downtown und den Hudson River freigeben. Die Platten sind fleckenbeständig sowie resistent gegen UVStrahlen und Abgase. Behandelt mit der wasserbasierten Lösung Pureti des gleichnamigen amerikanischen Neolith-­ Partners sind sie darüber hinaus selbst- und luftreinigend.

Noch bis 2021 wird das 1806 errichtete Neue Schloss in Stuttgart modernisiert. Für die Sanierung der Fenster sowie Verglasungsarbeiten im Planie- und Rosengartenflügel wurde die Holzmanufaktur Rottweil beauftragt. Dabei kam hoch­ effizientes Sonnenschutzglas Climaplus Extreme von Saint-Gobain zum Einsatz. Eine Besonderheit war der Einbau von Sonderisolierglas beziehungsweise Sonnenschutzglas im Bereich der Mansardenfenster, die allesamt mit einer Wiener Sprosse von Swisspacer ausgestattet sind. Der Bauherr wünschte einen unsichtbaren Einbau der Kanten, sauber gesteckte Ecken und die einfache Anpassung an den Bestand. Bei den Mansardenfenstern in Stuttgart wurde eine Breite von ­10 mm benötigt. Die Wiener Sprosse von Swisspacer besteht aus demselben hochisolierenden Kunststoff wie die ­Swisspacer Abstandshalter Advance, die hier eingesetzt wurden. Diese minimieren die Wärmebrücken am Glasrand.

zneolith.com

570 Broome Street in New York is a 25-story residential tower with ground-floor commercial units. The design is the work of Manhattan-based architecture studio builtd. Due to its location at the busy Holland Tunnel, the client decided on a low-maintenance, durable, rear-ventilated facade. A total of 33,000 m2 of 12-mm-thick Neolith Jura limestone is installed on lightweight aluminium frames. The panels were produced in a special colour especially for the building. They are stain-, UV- and exhaust fume-resistant and also self-cleaning and air-purifying.

zswisspacer.com

Platten aus gebranntem Ton Fired Clay Panels Die Vidar-Ceramic-Platten für vorgehängte hinterlüftete Fassaden werden aus naturreinem Ton trocken gepresst und bei etwa 1230 °C hart gebrannt. Die Platten im Format 300 × 600 × 10 mm haben eine niedrige Wasseraufnahme von unter 0,5 Prozent (DIN EN 14411). Die Elemente stehen in sechs Standardfarben zur Auswahl und werden verdeckt auf Aluminiumprofilen montiert. zkomproment.com

Vidar ceramic panels for ventilated curtain walls are drypressed from natural clay and fired at about 1,230 °C. The 300 × 600 × 10 mmlarge panels have a low water absorption of less than 0.5 percent (DIN EN 14411) and are available in six standard colours. The panels are mounted in a concealed position on aluminium profiles.

The New Palace in Stuttgart from 1806 is ­currently being modernised, with the work ­set ­ to finish in 2021. Holzmanufaktur Rottweil was commissioned to carry out the renovation of the windows and glazing work in two wings ­ of the building. Highly efficient Climaplus Extreme solar control glass from SaintGobain was used. One special feature was the installation of special insulating glass ­ or solar control glass in the area of the attic ­w indows, which are all fitted with a Viennese glazing bar from Swisspacer. The client wanted the edges to be invisible, the corners to be plug-in, and easy adaptation to the ­existing building fabric. Moreoever, the attic windows in Stuttgart needed to be 10 mm wide. Swisspacer’s Viennese glazing bar is made of the same highly insulating plastic ­as the Swisspacer Advance spacers used here. These minimize the thermal bridges at the edge of the glass.


106

Produkte  Products

1/2.2021  ∂

Dachdeckungen Gründächer Lichtkuppeln Entwässerung Roof Coverings Green Roofs Roof Domes Drainage

Schiefergedecktes Wohnhaus Slate-covered Residential House

Gedämmte Keramikhülle Insulated Ceramic Cover

In einem kleinen oberschlesischen Ort unweit von Opole erweiterte der Architekt Maciej Rempalski ein bestehendes Wohnhaus um einen Neubau. Letzterer bildet einen dreiseitigen Innenhof mit einem natursteinverkleideten Kern. Die Straßenansichten der flankierenden Anbauten tragen eine grobe Holzschalung aus sibirischer Fichte. Für das Satteldach des zentralen Baukörpers wurde eine Rechteck-Doppeldeckung aus Schiefer von Rathscheck mit einer von Größe 40 × 25 cm eingesetzt. Auch die Fassaden sind mit Schieferelementen des gleichen Herstellers bekleidet, hier in sogenannter Dynamischer Deckung. Das Dach hat an der Traufe eine versteckt liegende Kastenrinne. In seiner Gesamtheit wirkt der schiefergedeckte Baukörper monolithisch, glatt und schlicht.

Ein skulpturales, steil aufragendes Dach kennzeichnet das mehrfach preisgekrönte Kirchenzentrum Seliger Pater Rupert Mayer in Poing bei München, das 2018 von Meck Architekten realisiert wurde (siehe Detail 12.2018). Die Dachkonstruktion liegt auf einem Kreuz aus Stahlträgern auf, das gleichzeitig als Gewölbekreuz im Raum sichtbar ist. Der untere Teil der Fassade ist mit Nagelfluhplatten aus der Region verkleidet. Im oberen Teil der Fassaden- und Dachflächen bilden profilierte Keramikfliesen eine facettierte, schimmernde Gebäudehülle. Die Wärmedämmung darunter besteht aus den Schaumglasplatten Foamglas Ready Board T4+ und Foamglas Tapered T4+. Für das Projekt erhielten der Bauherr und die Architekten unter anderem den Architekturpreis „Große Nike“ des BDA.

zrathscheck.de

zfoamglas.de

W Weitere Informationen zum Thema Further information about the topic detail.de/produkte

Florian Holzherr

Rathscheck Schiefer

Dächer Roofs

In a small Upper Silesian town not far from Opole, architect Maciej Rempalski has added a new building to an existing residential house. It forms a threesided inner courtyard with a natural stone-covered core element. The street-facing sides of the flanking extensions have rustic wooden plank cladding made of Siberian spruce. On the gabled roof of the central structure, ­

a rectangular 40 × 25 cm double covering made of slate from Rathscheck was used. The ­facades are also clad with Rathscheck slate, here in socalled dynamic covering. The roof has a hidden box gutter ­ at the eaves. As a whole, the slate-covered building appears monolithic, smooth and plain.

The sculptural, steeply rising roof is one of many striking features ­ of the Church Centre of Blessed Father Rupert Mayer in Poing near Munich, realised by Meck Architekten in 2018 (see Detail 12.2018). The roof construction rests on a cross of steel girders, which is also visible in the room as a vault cross. At the bottom of the facade is a typical local rock called Nagelfluh. The upper part

of the wall and roof area is covered with ceramic tiles. Due to their favourable physical and technical properties, the foam glass panels Foamglas Ready Board T4+ and Foamglas Tapered T4+ were used all round. The client and the architectural firm have already received numerous awards for the project, including the Association of German Architects’ “Große Nike” architecture prize.


107

Dächer  Roofs

Für flache Dachneigungen For Flat Roof Pitches

Ziegel-Alternative aus Stahl Tile Alternative Made of Steel

Ein Glattziegel für besonders flache Dachneigungen ist der Level RS von Erlus. Durch eine spezielle Ringverfalzung mit dreifachem Kopf- und Seitenfalz ist der Ziegel bereits ab 10° Dach­ neigung regensicher. Der Ziegel ist in Sinterqualität klinkerhart gebrannt bei 1200 °C, hat eine Wasseraufnahme unter 5 % und besitzt eine hohe Windsogsicherheit. Er erreicht die Hagelwiderstandsklasse 4. Die Form des Ziegels ist klar und kantig mit geradem Abschluss.

Die Dachpfannenprofile von Lindab gleichen optisch Ton- oder Betonziegeln. Sie sind wahlweise mit einer blanken oder matten Oberfläche erhältlich und standardmäßig mit patentierter Ziegelkante und Eckenschnitt ausgestattet. Ihr Kern besteht aus verzinktem Stahl mit einer organischen Beschichtung auf RapsölBasis, der HBP Topcoat. Erhältlich sind die leichtgewichtigen Dachpfannenprofile als Topline 40 mit profiliertem Stahlblech oder Topline 107 als profilierte Stahlplatte.

zerlus.com

Erlus / Zimmerei Pöschl

zlindab.com

The Level RS from Erlus is a smooth tile for particularly flat roof pitches. Thanks to the ­circular interlocking with triple head and side seams of the tile, the substructure remains dry starting from a roof pitch of 10°. The tile is clinker-hard fired in sinter quality at 1200 °C, has a water absorption of less than ­ 5 % and high wind-suction protection. It achieves class 4 hail resistance. The shape of the ­ ­tile is clear and angular with a straight finish.

Lindab’s roof tile profiles look like clay or concrete tiles but are made of steel. The core consists of galvanised steel with an ­o rganic coating based on rape

seed oil, the HBP Topcoat. The low weight tile profiles are available as a Topline 40 version with profiled sheet steel, or Topline 107 as profiled steel plate.

am

MODULBAU

18. März 2021 im Raum

Stuttgart *

Erfahrungen aus der Praxis für die Praxis

* Änderungen vorbehalten

Hochkarätige Experten aus Architektur und Forschung präsentieren ihre visionären Ideen und geben einen Einblick in ihr planerisches Handwerk.

www.detail.de/modulbaukongress Gold-Sponsoren

Silber-Sponsor


112

Contributors

1/2.2021  ∂

Contributors

Nord Architects 2014 gründeten Morten R. Gregersen und Johannes M. Pedersen das Büro Nord Architects in Kopenhagen.14 Jahre später kam Mia Baarup Tofte als Partnerin dazu. Das dänische Trio plant und baut Bildungsprojekte wie das Meereszentrum in Malmö (S. 40), außerdem Gesundheits- und Wohnungsbauten. Auch in Konzepten für Lernlandschaften und bei Räumen für ein gesundes Altern geht es ihnen stets um Fragen des Zusammenlebens und seine Umsetzung in Architektur. Die Dänen haben sich zum Ziel gesetzt, nachhaltige Lebensräume zu schaffen, die vielfältige und inspirierende Umgebungen für die Gemeinschaft anbieten. Im Entwurfs- und Planungsprozess spielen für Nord Architects die Nutzer, ihre Einbeziehung und die interdisziplinäre Zusammenarbeit eine große Rolle.

Sandra Hofmeister Als Chefredakteurin von Detail leitet Sandra Hofmeister ein Team von rund 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Bereichen Print, Online und Buch. Nach ihrem Studium an der TU und FU Berlin promovierte sie in München. Seit vielen Jahren ist Sandra Hofmeister als Autorin, Moderatorin und Jurorin in den Bereichen Architektur und Design tätig. Bevor sie 2016 zum Detail-Team kam, verantwortete sie den Launch des Lizenzmagazins Domus auf dem deutsch­ sprachigen Markt. Seit 2019 ist sie Mitglied der Geschäfts­ leitung der Detail Business GmbH; derzeit unterrichtet sie zudem an der Universität für Angewandte Kunst Wien. Die gebürtige Münchnerin veröffentlichte zahlreiche Bücher und Fachbeiträge in internationalen Medien. Für Edition Detail gab sie zuletzt die Buchtitel „Schulbauten“ (2020) und „Unser ­Bauhaus-Erbe“ (2019) heraus. Im aktuellen Heft können Sie ihr Interview mit den Partnern von ALA Architects nachlesen, deren Biobliotheksgebäude in Helsinki den Detail Preis 2020 gewann (S. 18). z detail.de

Stine Heilmann

Michela Morosini

z nordarchitects.dk

In 2014, Morten R. Gregersen and Johannes M. Pedersen founded Nord Architects in ­C openhagen; 14 years later Mia Baarup Tofte came on board as a partner. The Danish trio plans and builds cultural buildings, such as the Marine Education Centre in Malmö (p. 40), as well as health and housing projects. With their concepts for learning landscapes and

spaces for healthy ageing, a key focus is on how people ­interact in their built environment. The Danish ­a rchitects seek to create sustainable habitats, ­offering the community multifaceted and inspiring environments. User needs and participation as well as interdisciplinary collaborations play a major role for Nord Architects in the design and planning process.

agement team of Detail Business GmbH since 2019 and also teaches at the University of Applied Arts Vienna. Recent books edited by the Munich native in the Edition Detail series include “School Buildings” (2020) and “Our Bauhaus Heritage” (2019). For this issue, she interviewed ALA Architects, who won the Detail Prize 2020 for their ­library in Helsinki (p. 18).

The Editor-in-Chief of Detail leads a team of ca. 20, dedicated to its print and online publications. She studied at the TU and FU in Berlin and gained her PhD in Munich. She has long worked as a moderator, and juror in the fields of architecture and design. Before joining Detail in 2016, she oversaw the launch of the German edition of Domus magazine. She has been part of the man-

Leopold Banchini founded his practice in Geneva in 2016. Before that he worked with Daniel

Zamarbide under the name ­ ureau A. Banchini’s projects B range from small, self-built

Camille Zakharia

Leopold Banchini Architects 2016 hat Leopold Banchini sein Büro in Genf gegründet. Vorher arbeitete er mit Daniel Zamarbide unter dem Namen Bureau A zusammen. Die Projekte reichen von kleinen selbstgebauten Installationen zu großmaßstäblichen öffentlichen Gebäuden. Dabei lotet das multidisziplinäre Team stets die Grenzen der Raumgestaltung aus und und übernimmt Elemente der Do-ityourself-Kultur. Das aufgeständerte Wohnhaus Casa CCFF ist ein Beispiel für ein weitgehend vorgefertigtes Gebäude aus Holz (S. 62). Die Arbeiten des Büros wurden vielfach ausgezeichnet und in internationalen Museen ausgestellt.

i­nstallations to largescale public buildings. His multidisciplinary team is constantly exploring the limits of spatial design, at times taking an eclectic approach or drawing on do-it-yourself culture. The single-family home Casa CCFF is an elevated timber structure built almost entirely from prefabricated elements (p. 62). The studio’s work has ­received numerous awards and been exhibited internationally. zleopoldbanchini.com


38

Impressum  Imprint

∂ Zeitschrift für Architektur + Baudetail Review of Architecture + Construction Details ISSN 2700-7480 DETAIL Business Information GmbH Messerschmittstraße 4, 80992 München Munich, Germany Tel. +49 (0)89 381620-0 Fax: +49 (89) 381620-877 detail.de detail-online.com Postanschrift  Postal Address: Postfach PO Box: 500205, 80972 München Munich, Germany Geschäftsführung  Managing Director: Michael Hengstmann, Ralph Schwehr, Markus Wolf Redaktion Editorial: Tel. +49 (0)89 381620-866 redaktion@detail.de

1/2.2021  ∂

Übersetzungen Translations: David Koralek, Alisa Kotmair, Roderick O’Donovan, Raymond Peat, Marc S ­ elway Director Sales: Julia Pültz Tel. +49 (0)89 381620-181 Anzeigendisposition Advertisement Scheduling: Elisabeth Plomitzer-Kanzler ­( Leitung Manager), Tel. +49 (0)89 381620-824 Tel. +49 (0)89-38 16 20-0 Detail Projekte Detail Projects: Tel. +49 (0)89 381620-0 Signe Decker, Sophia Di Latte , ­Verena Skrawek, Martina Zwack, Julia Pültz (Projektleitung Project Managment) Vertrieb und Marketing   Distribution & Marketing: Tel. +49-(0)89-381620-837 Kristina Weiss (Leitung Manager) Irene Schweiger (Vertrieb Distri­ bution),

Dr. Sandra Hofmeister (Chef­­re­dak­ teurin Editor-in-Chief, V. i. S. d. P., SaH), Jakob Schoof (stellvertretender Chefredakteur Deputy Editor-inChief, JS), Sabine Drey (SD), Frank Kaltenbach (FK), Heike Kappelt ­ iese (JL), Peter Popp (HK), Julia L (PP), Sabina Strambu (SAS), Edith Walter (EW), Heide Wessely (HW), Barbara Zettel (BZ), Nathalie Minnert (Praktikantin intern)

Alle CAD-Zeichnungen der Zeitschrift sind mit dem Programm ­Vectorworks® erstellt. A ­ ll CAD ­drawings of the journal were produced with Vectorworks®.

Assistenz   Editorial Assistants: Laura Traub, Jasmin Rankl

Repro  Reprographics: Martin Härtl OHG, München Munich, Deutschland Germany

Redaktion Produktinformationen Product Informations: produkte@detail.de Gestaltung  Design: strobo B M (Matthias Friederich, ­J ulian von Klier), München Munich, Germany CAD-Zeichnungen CAD-Drawings: Dejanira Ornelas Bitterer, ­M arion ­G riese, Barbara Kissinger, Martin Hämmel, Emese M. Köszegi Herstellung Production, DTP: Peter Gensmantel (Leitung Manager), Michael Georgi, Cornelia Kohn, ­Roswitha Siegler, S ­ imone Soesters Fotografen dieser Ausgabe Photographers of this issue: Iwan Baan, Jan Bitter, Peter Cook, Filip Dujardin, Jorn van Eck, Mark Fleming, Stine Heilmann, R ­ asmus Hjortshøj/COAST, Sandra Hof­ meister, Frank Kaltenbach, Martin Lässig, Antti Mannermaa, Adam Mørk, Michaela Morosini, Jeroen Musch, Mikael Olsson, Dylan ­Perrenoud, Christian Richters, Jens Rötzsch, Jürgen Schmidt, Mark Sevvy, Tuomas Uusheimo, ­J eroen van der Wielen, Thijs ­Wolzak, Camille Zakharia Autoren dieser Ausgabe  Authors of this issue: Anne K. Burghartz, Matthias Kunze, Mike Schlaich, Philippe Willareth, Josua Villiger

Auslieferung an den Handel   Delivery to Trade: VU Verlagsunion KG Meßberg 1, 20086 Hamburg, Deutschland Germany

Druck   Printing: W. Kohlhammer Druckerei GmbH + Co. KG Augsburger Straße 722 70329 Stuttgart Deutschland Germany Auslandsversand über IMX  International distribution by IMX

Abonnementverwaltung und Adressänderungen Subscriptions and Address Changes: Vertriebsunion Meynen, Grosse Hub 10, 65344 Eltville, Deutschland Germany Tel. +49 (0)  61 23-92 38-211 Fax: +49 (0)  61 23-92 38-212 Abonnentenkontakt   Subscriptions ­C ontact: mail@detail.de oder or detailabo@vertriebsunion.de DETAIL erscheint 10× jährlich am 4. Januar / 1. März / 1. April / 3. Mai /  1. Juni / 15. Juli / 1. Sep­tem­b er  / 1. Oktober / 2. November / 1. Dezember / plus 2 × jährlich das Sonderheft D ­ ETAIL Interiors DETAIL appears 10 times a year on ­ 4 January / 1 March / 1 April / 2 May /  1 June / 15 July / 1 Sep­tember / 1 Octo­ ber / 2 November / 1 December plus 2 special issues of DETAIL ­Interiors Bezugspreise: ­A bonnement 10 ­Aus­g aben zzgl. 2 Sonderhefte ­D ETAIL Interiors   Prices for 10 issues DETAIL plus 2 special issues DETAIL Interiors Inland Germany: € 205 Ausland Other countries: € 205 / CHF 251 / £ 142 / US$ 259 Studenten Students: Inland Germany: € 109 Ausland Other countries: € 109 / CHF 137 / £ 76 / US$ 133 DETAIL Einzelheft DETAIL single issues: € 20,90 / CHF 28 / £ 15 / US$ 26 DETAIL Interior Einzelheft DETAIL Interior single issue: € 20,90 / CHF 28 / £ 15 / US$ 26 Ausland zzgl. MwSt., falls zutreffend. Alle Preise zzgl. Versand­kosten. Abonnements 6 Wochen vor Ablauf kündbar. Für Studentenabonnements gilt: Studien­b escheinigung erforderlich. Other countries plus VAT, if applicable. All prices plus shipping costs. Proof of student status must be ­p rovided to obtain student rates. Konto für Abonnementzahlungen  Bank details for subscriptions: Deutsche Bank München BLZ 700 700 10 · Konto 193 180 700 IBAN: DE24700700100193180700 SWIFT: DEUTDEMM Bei Nichtbelieferung ohne Ver­ schulden des Verlages oder i­nfolge von Störungen des Arbeitsfriedens bestehen keine Ansprüche gegen den Verlag. No claims can be accepted for non­-­ delivery resulting from industrial dispu­ tes or where not caused by an omissi­ on on the part of the publishers. Zurzeit gilt Anzeigenpreisliste Nr. 53 Verbreitete Auflage III. Quartal 2020: 17 958 Exemplare + 960 Exemplare aus früheren ­B erichtszeiträumen  Current valid advertising rates are listed on Rate Card No. 53. Circula­ tion 3rd Quarter 2020: 17,958 copies + 960 copies from previous reporting periods. Dieses Heft ist auf chlorfrei­ gebleichtem Papier g ­ edruckt.  This journal is printed on chlorine-­f ree bleached paper. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck nur mit Genehmigung. Für Vollständigkeit und Richtigkeit aller Beiträge wird keine Gewähr übernommen.

All rights reserved. No liability is ac­ cepted for unsolicited manuscripts or photos. Reproduction only with per­ mission. No guarantee can be given for the completeness or correctness of the published contributions. Die Beiträge in DETAIL sind urheberrechtlich geschützt. Eine Verwer­tung dieser Beiträge oder von Teilen ­davon (z. B. Zeichnungen) ist auch im E ­ inzelfall nur in den Grenzen der gesetzlichen B ­ estimmungen des ­Urheberrechtsgesetzes in der jeweils geltenden Fassung zulässig. Sie ist grundsätzlich vergütungspflichtig. Zuwiderhandlungen unter­­­­ liegen den Strafbestimmungen des Urheberrechts.  Any use of contributions in whole or in part (including drawings) is per­m itted solely within the terms of relevant ­c opyright law and is subject to fee payment. Any contravention of these conditions will be subject to penalty ­ as defined by copyright law. Wissenschaftliche Partner von ­D ETAIL Research Academic Partners of DETAIL Research: Bergische Universität Wuppertal Eidgenössische Technische ­H ochschule Zürich Hochschule für angewandte Wissen­s chaft und Kunst ­Hildesheim/Holzminden/Göttingen Karlsruher Institut für Technologie Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen Technische Universität Braunschweig Technische Universität Dortmund Technische Universität Dresden Technische Universität ­K aiserslautern Technische Universität München Universität Stuttgart Weißensee Kunsthochschule Berlin Cover 1/2.2021: Besucherzentrum im Yorkshire Sculpture Park Visitor Centre Yorkshire Sculpture Park Architekten Architects: Feilden Fowles

DETAIL Preis: Die Gewinner im Interview DETAIL Prize: Interviews with the Winners

Anspruchsvolle Doppelspirale: Uhrenmuseum in der Schweiz Sophisticated Double Spiral: Watch Museum in Switzerland

1/2.2021

Dächer Roof Structures

60 Years ∂