Page 1

FESTSPIEL- GUIDE 17. JAHRGANG | SAISON 2016 / 2017 

03.2016

GEWINNEN 2 NÄCHTE AUF SCHLOSS ELMAU

DIE FESTSPIELE 2016 | 2017 Über 200 Festspiele in Deutschland und Europa

Gefühlsrausch B47837

DIE OPERNFESTSPIELE HEIDENHEIM AUF SCHLOSS HELLENSTEIN VOM 8. JUNI BIS 7. AUGUST 2016

W W W.FESTSPIELGUIDE.DE


F E S T W O C H E N D E R A U TO S TA DT W O L F S B U R G I N 0 2 . A P R I L ― 1 0 . M A I 2 0 1 6

L I E B E

KONZERTE

LESUNGEN & SCHAUSPIEL

Laila Biali · Al Di Meola Sarah McKenzie · Ed Motta Jon Cleary & The Absolute Monster Gentlemen Bouchkov Trio · Harriet Krijgh Marija Skender · William Youn Ramón Ortega Quero · Tamar Inbar La Folia Barockorchester · Ensemble Resonanz Anna Lucia Richter · Michael Gees Julia Fischer · Alexander Sitkovetsky Nils Mönkemeyer · Benjamin Nyffenegger Carolin Widmann · Nicolas Hodges

Claudia Michelsen Boris Aljinovic GRIPS Theater Berlin Philipp Hochmair · Dagmar Manzel Max Hopp · Adam Benzwi Wiebke Puls · August Zirner Franziska Walser · Edgar Selge Witold Dulski · Caroline Peters Peter Lohmeyer · Sylvie Rohrer Michael Maertens · Rolf Becker Gerd Wameling · Udo Samel

WEITERE

INFORMATIONEN:

0 8 0 0 2 8 8 6 7 8 2 3 8 O DER W W W. M OV I M E N TOS . D E Stand: 28. Januar 2016; Änderungen vorbehalten Foto: „Cantique des Cantiques“ – Compagnie La Baraka⁄Abou Lagraa – © Dan Aucante

TA N Z José Montalvo mit dem Théâtre National de Chaillot Compagnie La Baraka Akram Khan Company Russell Maliphant Company Aterballetto

KULTURPARTNER:


P R O L O G AUDIO/STEREOPLAY LESERWAHL 2016

Mehr Klangfaszination WINFRIED HANUSCHIK Herausgeber

LIEBE LESER, herzlich willkommen im neuen Festspiel-Guide für die Saison 2016/2017. ­Lassen Sie sich inspirieren von über 200 Festspielen und Festivals, die wir in den letzten Monaten kontaktiert und in diese Ausgabe aufgenommen haben. In den vergangenen 17 Jahren hat sich die kompakte Vorschau auf die gesamte Festspiel-Saison zu einem geschätzten Kompendium entwickelt, mit dem viele Leser ihre „Kulturgenüsse“, Urlaube und Reisen planen – und sich frühzeitig Karten sichern. Wir freuen uns immer sehr über dieses positive Feedback unserer Leser, Journalistenkollegen, Touristiker und Kulturschaffenden. In diesem Kontext möchte ich mich auch für die zahlreichen Anregungen bedanken, die wir in ­dieser Ausgabe umsetzen konnten. Damit Sie sich leichter zurechtfinden, ist die Vielzahl der Festspiele nach Regionen geordnet: Deutschland Nord, Mitte, Süd und Europa. Die geografische Aufteilung verdeutlicht die Kartendarstellung auf Seite 6. Am Ende jedes Kapitels haben wir im „Festspiel-Guide kompakt“ alle Festspiele der jeweiligen Region mit informativen Details und Kontakt­daten für Sie zusammengefasst. Bei der Auswahl der Festivals legten wir Wert darauf, die europäische ­Kulturlandschaft in ihrer ganzen Vielfalt zu zeigen: von kleinen, aber feinen und eher regional ausgerichteten Festivals bis zu den „Schwergewichten“ mit sechsstelligen Besucherzahlen. Thematisch anspruchsvolle Veranstaltungen von A wie Alte Musik bis Z wie Zeitgenössisch, von Opernfest­spielen bis zu Flanierfestivals und Klassik-Open-Airs – für jeden Geschmack ist etwas dabei. Falls Sie noch spezifischer suchen möchten, zum Beispiel nach einem bestimmten Ort, Termin oder speziellen Genre, empfehle ich Ihnen www.festspielguide.de und die Festspiel-Guide-App, die Sie mit Ihrem iPhone oder iPad gratis herunterladen können. Dort bieten wir zusätzliche Funktionen und Recherchemöglichkeiten, Routenplanung und Direktlinks auf die Homepages der Festspiele. Mit einem Klick können Sie zum Veranstalter Kontakt ­aufnehmen.

SIEGER

nuVero 140

Made in Germany

„Standbox des Jahres“ Stereoplay Leserwahlsieger 2016 (Standboxen bis 5000 Euro) High End – aber erschwinglich!

Nun freue ich mich mit Ihnen auf einen schönen Festspielsommer, -herbst und -winter mit vielen besonderen Momenten.

Hochpräzise, extrem bassstark und pegelfest. 600/440 Watt, 142 cm Höhe, 48 kg/Box. Erhältlich in Diamantschwarz, Kristallweiß oder Goldbraun. 2235,- €/Box (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)

FOTO TITEL: JOCHEN KLENK

Bequem online bestellen: www.nubert.de Günstig, weil direkt vom Hersteller Nubert electronic GmbH, Goethestraße 69, D-73525 Schwäbisch Gmünd ■ 30 Tage Rückgaberecht ■ Hörstudios in D-73525 Schwäbisch Gmünd, D-73430 Aalen und D-47249 Duisburg ■ Info/Bestell-Hotline mit Profiberatung, in Deutschland gebührenfrei 0800-6823780

Ihr Winfried Hanuschik ONLINE-PREMIUM-SERVICES: TRETEN SIE EIN! * Als crescendo Premium-Abonnent registrieren Sie sich beim ersten Eintritt mit Ihrer E-Mail-Adresse und Ihrer Postleitzahl. Alle anderen Festspiel-Guide-Käufer oder -Leser brauchen für die erstmalige Registrierung den Registrierungscode. Dieser lautet für die aktuelle Ausgabe: 040595

Sonder veröf fentlichung/Anzeigen/Präsent ationen



3

Ehrliche Lautsprecher


I N H A L T

FESTSPIELFRÜHLING RÜGEN, S. 12

DEUTSCHLAND MITTE

07

FESTSPIELE MECKLENBURG-VORPOMMERN Spitzenstars der Klassik in sommerlich-ländlicher Atmosphäre

15

BEETHOVENFEST BONN Porträt eines revolutionären Freigeists

08

MUSIKFEST BREMEN Ein Abend, eine Stadt und überall Musik

16

BAYREUTHER FESTSPIELE Ein neuer „Parsifal“, ein spannender „Ring“

18

FRÄNKISCHE MUSIKTAGE ALZENAU Junge Künstler in Schlössern und Burgen

18

BURGFESTSPIELE MAYEN Auf der alten Genova-Burg steht sogar der Intendant auf der Bühne

19

INTERNATIONALE GLUCK OPERN-FESTSPIELE Zeitkultur und Streitkultur in Nürnberg und Umgebung

19

MOZARTFEST WÜRZBURG Würzburg feiert den Komponisten mit 60 Konzerten

20

THEATERSOMMER BAD LAUCHSTÄDT Eine perfekte Bühne für Mozart

20

INT. KLAVIERFEST EPPSTEIN RHEIN MAIN Die spätgotische Talkirche ist die Heimat großer Pianisten

21

KLAVIER-FESTIVAL RUHR Familientreffen der Klavierstars

21

RHEINGAU MUSIK FESTIVAL ­ ochkultur vor m H ­ alerischer Kulisse

22

LUISENBURG-FESTSPIELE Von „Cats“ bis „Carmen“ in Wunsiedel

22

WEIMARER MEISTERKURSE Inspiration und Spielfreude mit großen Klassikstars

23

FESTSPIEL-GUIDE KOMPAKT Die Festspiele in Deutschlands Mitte

10 SUMMERWINDS MÜNSTERLAND.

EUROPAS ­HOLZBLÄSER FESTIVAL Faszinierende Klänge: Konzerte, Ausstellungen, Workshops und „BlockBuster“ im Münsterland

10

MUSIKFEST BERLIN Das große Ohrenöffnen in der Hauptstadt

11

MUSIKALISCHER SOMMER OSTFRIESLAND Die Vielfalt des flachen Landes: Klassik, Barock, Klezmer und Jazz in der herben Natur

12

FESTSPIEL-GUIDE KOMPAKT Die Festspiele in Deutschlands Norden

Suchen Sie Festspiele in einer Region, zu einem bestimmten Termin oder spezielle Genres? Das finden Sie auf www.festspielguide.de oder mit der Festspiel-Guide App für iPhone und iPad – gratis zum Download im Apple Store: Dort bieten wir zahlreiche zusätzliche Funktionen und Recherchemöglichkeiten, Kartendarstellung, Routenplanung und Direktlinks auf die Homepages der Festspiele. Mit einem Klick können Sie zum Veranstalter Kontakt aufnehmen.

4

Fes tspiel-Guide 2016/17 | www.fes tspielguide .de

FOTOS: IRÈNE ZANDEL; BEETHOVENFEST BONN / SONJA WERNER; WILFRIED HOESL; SALZBURG TOURISMUS GMBH

DEUTSCHLAND NORD

BEETHOVENFEST BONN, S. 15


MÜNCHNER OPERNFESTSPIELE, S. 27

SAL ZBURGER FESTSPIELE, S. 39

DEUTSCHLAND SÜD

EUROPA

27

MÜNCHNER OPERNFESTSPIELE Roberto Alagna will mit „La Juive“ die Welt erklären, außerdem gibt es „Oper für alle“

39

SALZBURGER FESTSPIELE Tradition küsst Moderne

28

TITEL: OPERNFESTSPIELE HEIDENHEIM Marcus Bosch und die Stuttgarter Philharmoniker feiern Puccinis „La Bohème“ im Schloss Hellenstein

40

DENNIS RUSSELL DAVIES UND MAKI NAMEKAWA Als Klavierduo bei den ­Salzburger Festspielen

42

APPENZELLER BACHTAGE Bach zu Gast in Privathäusern, Festsälen oder beim Brückenkonzert

42

SALZBURGER DOMQUARTIER Menschenbilder und Götterwelten: auf den Spuren von Rubens

GARMISCH-PARTENKIRCHEN Von Narren und Weisen

44

30

BREGENZER FESTSPIELE Von Prinzen und Prinzessinnen

KONZERTE IM FRONHOF AUGSBURG Mozart meets Mahler & Beethoven

44

31

DAVOS FESTIVAL Eine Plattform für junge Musiker

BAD REICHENHALL ALPENKLASSIK Ein Gesprächskonzert über Max Reger und große Gäste der Klassik

45

EVA LIND MUSIKAKADEMIE TIROL Die Sängerin macht Tirol zur musikalischen ­Kaderschmiede

32

SCHLOSS ELMAU 100 Jahre nach seiner Gründung ist das Hotel mit jährlich über 200 Kulturveranstaltungen weltweit einzigartig Preisrätsel: Gewinnen Sie 2 Nächte für 2 auf Schloss Elmau

46

LIEDFESTSPIELE ENGADIN Das Engadin untersucht die Tradition des Liedes

46

STYRIARTE GRAZ Zwischen Musik und Weltgeschichte

47

FESTSPIEL-GUIDE KOMPAKT Die Festspiele in Europa

03 06 50 48 50

PROLOG

30

OBERSTDORFER MUSIKSOMMER Musik und die Allgäuer Alpen als Kulisse

30 RICHARD STRAUSS FESTIVAL

PREISRÄTSEL SEITE 33

34

AUDI SOMMERKONZERTE INGOLSTADT Hochkarätiger Musikgenuss und erstklassige Nachwuchsarbeit

34

UNICREDIT FESTSPIEL-NACHT MÜNCHEN Der schon traditionelle Auftakt der Münchner Opernfestspiele

35

HERRENCHIEMSEE FESTSPIELE Musik hören wie der Märchenkönig

36

FESTSPIEL-GUIDE KOMPAKT Die Festspiele in Deutschlands Süden

Sonder veröf fentlichung/Anzeigen/Präsent ationen



ALLE FESTIVALS IM ÜBERBLICK KÜNSTLER TERMINE IMPRESSUM VORSCHAU 5


I N H A L T

ALLE FESTIVALS IM ÜBERBLICK DEUTSCHLAND NORD Brahms-Festival, Lübeck 12 Cello-Festival, Rostock 12 Choriner Opernsommer 14 Elblandfestspiele,Wittenberge 12 Festival Verfemte Musik, Schwerin 12 Festspiele Mecklenburg-Vorpommern 7, 14 Festspielfrühling Rügen 12 Fredener Musiktage 12 Gezeitenkonzerte, Ostfriesland 14 Greifswalder Bachwoche 12 Hamburger Kammermusikfest 14 Intersonanzen, Potsdam 12 Jazzfest Gronau 12 Jazz goes Föhr 12 Kammeroper Schloss Rheinsberg 12 KunstFestSpiele Herrenhausen 12 Lübecker Kammermusikfest 12 Movimentos,Wolfsburg 14 Musikalischer Sommer Ostfriesland 11, 14 Musikfest Berlin 10, 14 Musikfest Bremen 8, 14 Musikfestspiele Potsdam Sanssouci 12 Musikfesttage an der Oder, Frankfurt 12 musik:landschaft westfalen 12 Niedersächsische Musiktage 12 Raritäten der Klaviermusik, Husum 12 Porgy and Bess, Hamburg 14 Schleswig-Holstein Musik Festival 12 Soli Deo Gloria, Braunschweig 12 Sommerliche Musiktage Hitzacker 14 summerwinds münsterland 10, 14 Usedomer Musikfestival 14 Wernigeröder Schlossfestspiele 14 Young Euro Classic, Berlin 14

DEUTSCHLAND MITTE Altenburg Musikfestival 25 Arolser Barock-Festspiele 23 Bachfest Leipzig 23 Bachfesttage, Köthen 26 Bachwoche Ansbach 24 Bayreuther Festspiele 17, 24 Bayreuther Osterfestival 23 Beethovenfest Bonn 15, 25 Beethoven-Woche, Bonn 24 Brühler Schlosskonzerte 24 Burgfestspiele Mayen 18, 24 Darmstädter Residenzfestspiele 24 Der Ring des Nibelungen, Mannheim 24 DomStufen-Festspiele, Erfurt 23 Dresdner Musikfestspiele 23 Fantastival, Dinslaken 26 Felsenbühne Rathen 26 Festival Sandstein & Musik, Sächsische Schweiz 26 Fränkische Musiktage Alzenau 18, 24 Gluck Opern-Festspiele, Nürnberg 19, 24 Güldener Herbst,Thüringen 23 Händel-Festspiele Halle 24 Heidelberger Frühling 26 Hohenloher Kultursommer 23 Jazztage Bad Elster 26 ION – Musica Sacra, Nürnberg 25 Jazzfest Bonn 26 Kammermusikfestival, Nürnberg 26 Kasseler Musiktage 25 Kissinger Winterzauber 25 KlassikSommer Hamm 26

6

EUROPA

NORD

Kiel Schwerin Hamburg Bremen

Berlin

Hannover Münster

Magdeburg Kassel

Düsseldorf Köln Wiesbaden Mainz

Leipzig Erfurt

Dresden

MITTE

Frankfurt Würzburg

Saarbrücken

Potsdam

Bayreuth

Nürnberg

SÜD

Stuttgart

Ingolstadt München

Freiburg

Friedrichshafen Garmisch-Partenkirchen

Klavierfest Eppstein Klavier-Festival Ruhr Kölner Sommerfestival Kunstfest Weimar Lied- und Kammermusikfest, Bad Homburg Luisenburg-Festspiele Wunsiedel Maifestspiele,Wiesbaden Mannheimer Mozartsommer Max-Reger-Jahr, Weiden Mendelssohn-Festtage Leipzig Modern Times Sommer-Musikfest, ­Ludwigshafen/Mannheim Moritzburg Festival Mosel Musikfestival Mozartfest Würzburg Mülheimer Theatertage Musikfest Erzgebirge Musikfest Schloss Merode Musikfest Schloss Nordkirchen Nachsommer Schweinfurt Nordhessen Kultursommer, Kassel Porgy and Bess, Frankfurt Porgy and Bess, Dresden Rheingau Musik Festival Rosenberg Festspiele Kronach Schubertfest, Speyer Schumann-Fest Düsseldorf Schwetzinger SWR Festspiele Spannungen, Haimbach Streichquartettfest Heidelberg Tage Alter Musik, Bamberg Tage Mitteldeutscher Barockmusik, ­Magdeburg Theatersommer Bad Lauchstädt Thüringer Schlossfestspiele, ­Sondershausen Wagneriade, Pirna/OT Graupa Wartburg Festival, Eisenach Weilburger Schlosskonzerte Weimarer Meisterkurse Wetzlarer Festspiele

20, 24 21, 23 23 25 25 22, 25 26 24 24 23 25 25 26 19, 23 26 24 25 25 25 26 23 24 21, 24 25 26 25 25 26 23 26 26 20, 23 26 23 26 26 22, 23 26

DEUTSCHLAND SÜD AlpenKlassik, Bad Reichenhall 31, 36 Augsburger Jazzsommer 36 Audi Sommerkonzerte Ingolstadt 34, 36 BallettFestwochen, München 37 Bodenseefestival, Bodenseeregion 37 Die Augsburger Domsingknaben 37 Donaueschinger Musiktage 37 Festival der Nationen, Bad Wörishofen 36 Festival Europäische Kirchenmusik, Schwäbisch-Gmünd 36 FestivalVielsaitig, Füssen 36 Festspiele Europäische Wochen, Passau 37 Herbstliche Musiktage, Bad Urach 37 Herrenchiemsee Festspiele 35, 37 Festival des Liedes, Rothenburg /Tauber 36 Violinwettbewerb L. Mozart, Augsburg 37 Klosterkonzerte Maulbronn 37 Konzerte im Fronhof, Augsburg 30, 37 Landshuter Hofmusiktage 37 Ludwigsburger Schlossfestspiele 36 Münchener Biennale 36 Münchner Opernfestspiele 27, 36 Münchner Orgelherbst 37 Musikfest Eichstätt 37 Musikfest Kreuth am Tegernsee 36 Musikfest Stuttgart 36 Oberstdorfer Musiksommer 30, 37 Opernfestspiele Heidenheim 29, 37 Orff-Tage, München/Andechs 36 Porgy and Bess, München 36 Richard Strauss Festival Garmisch-Partenkirchen 30, 36 Rosetti-Festtage im Ries 37 Schloss Elmau 33, 36 Schwarzwald Musikfestival 37 Schwetzinger Mozartfest 37 Thurn und Taxis Schlossfestspiele, ­Regensburg 37 Tollwood Sommerfestival, München 37 UniCredit Festspiel-Nacht, München 34, 36

Appenzeller Bachtage (CH) 42, 49 Australia & Oceania meet Europe, ­Klagenfurt (A) 47 Baroque Festival, Valletta (MT) 48 Bregenzer Festspiele (A) 44, 48 Carinthischer Sommer, Ossiach (A) 49 Chorégies d‘Orange (F) 49 Davos Festival (CH) 44, 48 Dom Quartier, Salzburg (A) 42, 47 Donaufestwochen, Strudengau (A) 49 Edinburgh International Festival (GB) 49 Eva Lind Musikakademie Tirol, Achenkirch, St. Christoph (A) 45, 47, 48 Festival d‘Aix-en-Provence (F) 49 Festival de Wiltz (LU) 49 Festival Echternach (LU) 49 Festspiele Zürich (CH) 49 Festwochen der Alten Musik, Innsbruck (A) 47 Glyndebourne Festival (GB) 49 Grafenegg Festival (A) 49 Gstaad Menuhin Festival (CH) 47 Haydntage, Eisenstadt (A) 47 Sommerakademie für Gesang, Wörgl (A) 47 Jazz Fest Wien (A) 47 Korsholm Music Festival, RegionVaasa (FIN) 47 KUltura-Sommer am Kaisergebirge (A) 47 Kyburgiade, Kilchberg (CH) 49 Landesausstellung Salzburg (A) 48 Liedfestspiele Engadin (CH) 46, 48 Lucerne Festival am Piano (CH) 49 Lucerne Festival im Sommer (CH) 49 MAFestival Brugge (BE) 48 Maggio Musicale Fiorentino (I) 49 Meraner Musikwochen (I) 49 Montreux Jazz Festival (CH) 49 Mozartwoche Salzburg (A) 47 Musikfestival Prager Frühling (CZ) 49 Musikfilm-Festival,Wien (A) 47 OperettenSommer Kufstein (A) 49 Opernfestival Arena diVerona (I) 49 Opernfestspiele, St. Margarethen (A) 47 Oper Schenkenberg, Schinznach (CH) 49 Passionsspiele Thiersee (A) 48 Puccini Festival,Torre del Lago (I) 49 Reichenau Festspiele (A) 47 Risør Kammermusikkfest (N) 49 Rossini Opera Festival, Pesaro (I) 49 Salzburger Festspiele (A) 39, 47 Salzburger Pfingstfestspiele (A) 47 Savonlinna Opera Festival (FIN) 49 Schubertiade Hohenems (A) 47 Schubertiade Schwarzenberg (A) 47 Schubert in Gastein (A) 47 Solothurn Classics (CH) 49 Sommernachtskonzert, Wien (A) 47 St.Galler Festspiele (CH) 49 styriarte Graz (A) 46, 47 Südtirol Jazzfestival Alto Adige (I) 49 Tell-Spiele Interlaken (CH) 49 Thunerseespiele, Thun (CH) 49 Tiroler Festspiele Erl (A) 49 Verbier Festival (CH) 47 Wiener Festwochen (A) 47 Festival der Musica Sacra, Rom (I) 47

Fes tspiel-Guide 2016/17 | www.fes tspielguide .de


DEUTSCHLAND NORD Festspiele Mecklenburg-Vorpommern 7 | Musikfest Bremen 8 | Musikfest Berlin 10 | summerwinds münsterland. Europas H ­ olzbläser Festival 10 | Musikalischer Sommer Ostfriesland 11 | Festspiel-Guide kompakt: Deutschlands Norden 12

NORD

EXKLUSIVE LANDPARTIEN Spitzenstars der Klassik in sommerlich-ländlicher ­Atmosphäre bei den ­Festspielen Mecklenburg-Vorpommern. Runter vom Sofa, raus aus den großen Städten und rein ins Festspielabenteuer! Ein märchenhaftes Renaissanceschloss inmitten der Mecklenburgischen Seenplatte verwandelt sich zum Mekka für Klassikfans, wenn Igor Levit mit illustren Pianistenkollegen wie Michael Wollny und Mahan Esfahani zum Klavierfestival „360° Klavier“ einlädt. Eingeweiht hat den Festspielort Ulrichshusen vor mehr als 20 Jahren kein Geringerer als Lord Yehudi Menuhin, dessen 100. Geburtstag hier mit Daniel Hope gefeiert wird. Und das ist nur eine von mehr als 70 Spielstätten der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, die auch diesen Sommer wieder in Scheunen, Schlossparks, Industriedenkmälern und Reithallen Weltstars wie Hélène Grimaud, Sol Gabetta, Renaud CapuÇon, Ian Bostridge oder Christian Gerhaher erwarten. In 133 Konzerten und intensiven Begleitprogrammen zeigen sich berühmte Musiker hautnah, in sommerlich-ländlicher Atmosphäre und mit neuen Programmideen. Kent Nagano und sein Orchester beleuchten beim „Pavillon Moderne“ diese Epoche des Aufbruchs, Nigel Kennedy spielt Jimi Hendrix erstmalig in Orchesterbegleitung und Vilde Frang gestaltet als Preisträgerin in Residence gleich 18 Konzerte. Und auch „Unerhörte Orte“ wie das Luft- und Raumfahrtzentrum Neustrelitz oder die älteste Strandkorbmanufaktur Deutschlands werden mit eigens konzipierten Programmen zum Klingen gebracht.

Sonder veröf fentlichung/Anzeigen/Präsent ationen



FOTO: FELIX BROEDE

Festspiele Mecklenburg-Vorpommern | 17. Juni – 17. September 2016 Nigel Kennedy 18.6. | Ben Becker 9. und 28.7. | ­Christiane Karg 17.7. | Hélène ­Grimaud 23.7. | Sol Gabetta 20.8. | Renaud Capuçon 3.9.| (Programmauswahl) +49-(0)385-591 85 85 | kartenservice@festspiele-mv.de | www.festspiele-mv.de

7


D E U T S C H L A N D

N O R D

EIN ABEND. EINE STADT. UND ÜBERALL MUSIK. Das Musikfest Bremen gehört längst zu den großen Stationen im Festivalbetrieb. Diesen Sommer bringt es selbst die Nordsee zum Klingen.

FOTO: MUSIKFEST BREMEN

VO N A X E L B R Ü G G E M A N N

EINE GROSSE NACHTMUSIK – ERÖFFNUNG MUSIKFEST BREMEN

F

estivals gibt es viele, und es ist nicht leicht, ein Alleinstel­ lungsmerkmal zu erfinden. Das Musikfest Bremen hat genau das geschafft: Bereits am ersten Festivaltag lockt es regelmäßig Besucher aus ganz Europa nach Bremen. Die Idee ist simpel: Unter dem Motto „Eine große Nachtmusik“ wird die ganze Stadt für einen Abend zum Konzerthaus. Zum Festival­ auftakt am 20. August locken 27 Konzerte an neun unterschiedli­ chen Spielstätten in drei verschiedenen Zeitschichten das Publi­ kum. Spitzen-Ensembles aus allen musikalischen Gattungen, aus allen Stilrichtungen, Epochen und Genres spielen überall in der Stadt auf. Die Zuschauer können sich dabei selber eine individu­ elle Route zusammenstellen, die sie an diesem Abend gehen wol­ len. Drei Konzerte kann man so besuchen, jedes dauert ungefähr 45 Minuten – dazwischen spaziert man durch Bremens „gute Stube“ (den Marktplatz) zum nächsten Ereignis. Der Lichtdesi­ gner Christian Weißkircher wird an diesem Abend ganz Bremen in neues Licht tauchen. Selbst für den, der keine Karte mehr ergat­ tert, lohnt sich der Weg nach Bremen: Ein Teil der Konzerte findet auch open air statt, und die Musik bestimmt in dieser Nacht die Stimmung der Stadt. Das Musikfest Bremen ist aber nicht nur durch seine einmali­ gen Eröffnungen zu einer Erfolgsveranstaltung geworden. Das lässt sich daran erkennen, dass die Konzerte des Festivals regelmä­ ßig auf Arte ausgestrahlt werden. Einer der Schwerpunkte in die­ 8

sem Jahr sind die Konzerte mit Teodor Currentzis, der mit seiner MusicAeterna die Programme „The Sound of Light“ und „The Indian Queen“ vorstellen wird. Ein Heimspiel ist das Musikfest Bremen für Paavo Järvi mit seiner Kammerphilharmonie Bremen, mit der er diesem Sommer gemeinsam mit Thomas Hampson das Programm „American Spirit“ aufführt. Außerdem sind Künstler wie das Fauré Quartett, der Organist Pieter van Dijk, Daniil Trifo­ nov oder die Accademia Bizantina mit Olga Peretyatko zu Gast, wenn sie Rossinis Oper Tancredi aufführen. Musikfest-Erfinder, Geigenprofessor und Impresario Thomas Albert hat das erste Musikfest 1989 ins Leben gerufen. Heute gehört es längst zum guten Ton, nicht nur in Bremen, sondern in der gesamten Metropolregion, denn – nach Vorbild des SchleswigHolstein Musik Festivals – zieht auch das Musikfest Bremen in die ländlichen Gebiete, gastiert im Dom zu Verden, im Freilichtmu­ seum am Kiekeberg, in der Alten Werft in Papenburg, im Olden­ burger Schloss oder in der St.-Jacobi-Kirche in Ludwigshafen. Mit der Aa-Kerk in Groningen ist das Musikfest Bremen längst auch über die Grenzen expandiert und beweist, dass es sich zum Ziel gesetzt hat, den ganzen Nordwesten zum Klingen zu bringen. Musikfest Bremen | 20. August – 10. September 2016 +49-(0)421-33 66 99 | info@musikfest-bremen.de | www.musikfest-bremen.de

Fes tspiel-Guide 2016/17 | www.fes tspielguide .de


Teilen Sie Ihre Freude mit Stephan, Paula, Michael, Eugen, Frida ‌

Das Beethovenfest Bonn vom 9. September bis 9. Oktober 2016.

www.post-bonn.de


D E U T S C H L A N D

N O R D

DAS ABENTEUER BLOCKFLÖTE Faszinierende Klänge: Konzerte, Ausstellungen, Workshops und „BlockBuster“ im Münsterland.

FOTO: CHRISTINA FELDHOFF

„summerwinds münsterland“ präsentiert in 40 Konzerten an attraktiven Orten in Münster und im Münsterland die faszinierende Welt der Holzblasinstrumente. International anerkannte Solisten (wie Dan Laurin, Stefan Temmingh, Shirley Brill, Magali Mosnier, Ramón Ortega Quero, Dorothee Oberlinger, Wu Wei) und reine Holzbläser- sowie gemischte Ensembles aus Klassik, Crossover und Weltmusik (etwa das Azahar Quintett, Budapest Klezmer, Royal Wind Music, Amstel Quartett, 14 Berliner Flötisten) spielen außergewöhnliche Programme bei Europas einzigem Holzbläserfestival. Es eröffnet mit dem „BlockBuster“ am 1. und 2. Juli in Münster. Er stellt die Blockflöte in all ihren Spielarten in einer Ausstellung renommierter Blockflötenbauer, in Workshops, mit Blockflötenorchestern und Konzerten von Starsolisten vor. Die lichtdurchflutete Bürgerhalle des Regierungspräsidiums, der barocke Erbdrostenhof und die historische Apostelkirche in der City der Westfalen-Metropole bieten dafür ein besonderes Ambiente.

FL AUTANDO KÖLN

summerwinds münsterland. Europas Holzbläser Festival | 01. Juli – 04. September 2016 | Meisterkonzert I „Emoção Brasil“ & „Vivaldi!“ 1.7. | Meisterkonzert II „Johann Helmich Roman, a forgotten Swedish genius“ & „Passion of flute“ 2.7. | ­Meisterkonzert III „Feuerspiegel“ & „The Father, the Son and the Godfather“ 2.7. (Programmauswahl) 0180-605 04 00 (20ct/Anruf aus dem dt. Festnetz) | gwk@lwl.org | www.summerwinds.de

DAS GROSSE OHREN-ÖFFNEN IN DER HAUPTSTADT

FOTO: WILDUNDLEISE.DE

Das Musikfest Berlin thematisiert „Filmmusik“ und „Rituelle Musik“.

10

Dort, wo die Politik regiert, ist auch die Musik zu Hause – klanggewaltig, mitreißend und virtuos. Mit den Berliner Philharmonikern beherbergt die deutsche Hauptstadt ein Orchester von Weltrang, welches dem Publikum das ganze Jahr über großartige Konzerterlebnisse beschert. Einen Höhepunkt stellt darunter das Musikfest Berlin in Kooperation mit der Stiftung Berliner Philharmoniker dar, bei dem weitere Spitzenorchester nach Berlin eingeladen werden und spannungsvolle und fein konzipierte Programme präsentieren. Im kommenden Spätsommer wird die Berliner Konzertsaison abermals mit einem spektakulären Orchesterfestival eingeläutet, bei dem neben Werken verschiedenster Komponisten von Ludwig van Beethoven über Olivier Messiaen bis hin zu Galina Ustwolskaja insbesondere Kompositionen zum Thema „Filmmusik“ und „Rituelle Musik“ auf dem Programm stehen. Außerdem sind zahlreiche renommierte Solisten, verschiedene internationale Ensembles sowie die drei großen Münchner Orchester mit jeweils sehr außergewöhnlichen Konzertprogrammen zu Gast.

DIE MÜNCHNER PHILHARMONIKER

Musikfest Berlin | 2. – 20. September 2016 Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Daniel Harding 3.9. | Münchner Philharmoniker, Valery Gergiev 6.9. | Orchester der Bayerischen Staatsoper, Kirill Petrenko 14.9. (Programmauswahl) +49-(0)30-25 48 91 00 | ticketinfo@berlinerfestspiele.de | www.berlinerfestspiele.de

Fes tspiel-Guide 2016/17 | www.fes tspielguide .de


Historische Kuranlagen &

Goethe-Theater Bad Lauchstädt

DES MEERES UND DER KLÄNGE WELLEN Die Vielfalt des flachen Landes: Klassik, Barock, Klezmer und Jazz in der herben Natur Ostfrieslands. Endlose Deiche, grüne Wiesen, historische Windmühlen, Klappbrücken, urwüchsige Dörfer und geschichtsträchtige Städte – Ostfriesland ist ein Refugium für alle, die weite Landschaften und kulturelle Vielfalt lieben. Der Musikalische Sommer begrüßt seine Gäste mit internationaler Klassik-Prominenz und Meistern der Barockmusik. Das britische Ensemble Red Priest interpretiert effektvoll und farbenprächtig die Kompositionen seines Namensgebers, des rothaarigen Antonio Vivaldi. Dreißig unvergessliche Konzerte entführen in Burgen, Schlösser, uralte Kirchen und traditionelle Gulfhöfe entlang der Nordseeküste, bis nach Oldenburg und in die angrenzenden Niederlande.

GOETHES SÄCHSISCHES ARKADIEN Theatersommer 2016 23. April - 2. Oktober Goethe-Theater Bad Lauchstädt HÖHEPUNKTE 30. April | 5./8. Mai | 9. Juli Mozart COSÌ FAN TUTTE | Oper Halle FOTO: KARSTEN GLEICH

15. Mai | 3. Juli | 11. September Weber DER FREISCHÜTZ | Oper Halle 18./19. Juni | 2. Juli | Lortzing DER WILDSCHÜTZ Theater Magdeburg

Ausgezeichnet als „Leuchtturmprojekt Niedersachsens“, besticht das Festival durch eine bemerkenswerte Programmgestaltung und zukunftsweisende Konzertarrangements. Stars aus der Klezmer- und Jazz-Szene bereichern die Programme ebenso wie renommierte Kabarett-Künstler. Herbert Feuerstein präsentiert mit dem ARTE Ensemble Bizets Carmen und Nicolais Die lustigen Weiber von Windsor als „Opern ohne Sänger“. Professor Wolfram König, Gründer und Künstlerischer Leiter des Musikalischen Sommers, betont die „innovativen Möglichkeiten des Festivals“. Sie inspirieren zu kunstübergreifenden Kooperationen vor Ort sowie zu einzigartigen Gastprojekten.

6. August | LIEDERABEND Benjamin Bruns (Tenor) | Karola Theill (Klavier) 27./28. August Mozart DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL L‘arte del mondo

Eintrittskarten www.goethe-theater.com

Musikalischer Sommer Ostfriesland | 24. Juni – 17. Juli 2016 Eröffnungskonzert mit Martin Stadtfeld 24.6. | Herbert Feuerstein und das ARTE Ensemble 26.6. | Red Priest 1.7. | Andreas Hofmeir und das Niedersächsische Jugendsinfonieorchester 2.7. | German Hornsound 13.7. | Ensemble Amarcord 14.7. | Abschlusskonzert mit dem FestivalOrchester 17.7. (Programmauswahl) +49-(0)4941-991 13 64 | info@musikalischersommer.com | www.musikalischersommer.com

Sonder veröf fentlichung/Anzeigen/Präsent ationen



Besucherzentrum: Tel. 034635 905472 besucher@goethe-theater.com

11

Historische Kuranlagen und Goethe-Theater Bad Lauchstädt GmbH Parkstraße 18 | 06246 Goethestadt Bad Lauchstädt


Festspiel-Guide kompakt

DE U T S C H L A N D N O R D

25. Brahms-Festival

Soli Deo Gloria

Musikfesttage an der Oder

Niedersächsische Musiktage

22.4. – 1.5.2016 | Lübeck Die Musikhochschule Lübeck lädt ein zu einem Musikereignis der Extraklasse: In einem zehntägigen Festival zeigen ­Dozierende und Studierende gemeinsam in 35 Konzerten und Veranstaltungen ihr ­herausragendes Können. Die Jubiläums­ ausgabe des Brahms-Festivals steht ganz im Zeichen der „Verwandlungen“. Auf dem Programm: Sinfonie- und Kammermusik­ konzerte, eine Vesper, Lunchtime-Concerts mit Haydns Streichquartetten op. 33, ein Mitsingchor und ein 25-stündiges Wandel­ konzert.

21.5. – 15.6.2016 | Braunschweig Erneut sind in der Region Braunschweig klangvolle Namen zu Gast, u.a. Thomas Hampson & L­ uca Pisaroni, Viktoria Mullova und die Accademia ­Bizantina unter der Lei­ tung von Ottavio Dantone, Isabel Karajan und Jochen Kowalski. Der Mitbegründer des Fes­ tivals John Eliot Gardiner kehrt mit den En­ glish Baroque Soloists und dem Monteverdi Choir in den imposanten Kaiserdom Königs­ lutter zurück, dort erklingt am 15.6. die Matt­ häus-Passion. Werke von Georg Baselitz sind in der Reihe „Kunst+Musik“ im Schafstall Bis­ dorf zu sehen.

3. – 12.3.2017 | Frankfurt/Oder Unter dem Motto „Zeitenwende“ widmen sich die Musikfesttage 2017 zwei großen historischen Jubiläen: 500 Jahre Reforma­ tion und 100 Jahre Oktoberrevolution. Ein Zeichen im Programm setzt deshalb die Ur­ aufführung eines Oratoriums von Siegfried Matthus, das dem R­ eformator Martin Lu­ ther gewidmet ist. Das Zusammenwirken von namhaften ­Orchestern, Dirigenten und Solisten aus West- und Osteuropa verspricht span­ nende Konzerterlebnisse auf beiden Seiten der Oder!

3.9. – 2.10.2016 | Niedersachsen „Leidenschaft“: ein großes Gefühl, aufge­ laden mit Begeisterung und Hingabe, das aber auch umschlagen kann in (Selbst-) Zerstörung. Gemeinsam mit Künstlern wie Martin Grubinger, Sabine Meyer, Jörg Widmann, Avishai Cohen oder der NDR Radiophilharmonie ergründen die 30. Nie­ dersächsischen Musiktage die B­ andbreite der „Leidenschaft“. Und sie zeigen im Ju­ biläumsjahr, was sie seit Anbeginn anund umtreibt: die Leidenschaft, großar­ tige Musik(er) nach Niedersachsen zu bringen.

info: +49-(0)451-150 50 brahmsfestival@mh-luebeck.de www.brahmsfestival-mhl.de

tickets: 0180-554 48 88 (14 Ct./Min)* info@solideogloria.de www.solideogloria.de

info/tickets: +49-(0)335-401 01 20 presse@muv-ffo.de www.musikfesttage.de

tickets: 0800-45 66 54 00 kirsten.karg@svn.de www.musiktage.de

26. Int. Lübecker Kammermusikfest

musik:landschaft westfalen

Kammeroper Schloss Rheinsberg

Musikfestspiele Potsdam Sanssouci

5. – 7.5.2016 | Lübeck Seit mehr als einem Vierteljahrhundert ver­ wöhnt die Scharwenka-Gesellschaft am Himmelfahrtwochenende ihre Besucher mit hochkarätigen Künstlern im Lübecker Kolosseum. Der Kammermusik-Liebhaber hat auch im 26. Jahr des Festivals Grund zur Freude: Dabei sind diesmal das Klavierduo Trenk­ ner und Speidel, Armida-Quartett, Jourist Ensemble, Christiane Oelze und Christian Kiefer, Trio ClariNoir, Alexander Markovich und die Grand Dame des Cellos, Natalia Gutman.

21.7. – 4.9.2016 | Westfalen Klassik und Klezmer, Opernchöre und Kam­ mermusik, Symphonieorchester und Ope­ rette: Ein weiter Horizont zeichnet die „musik:landschaft westfalen“ aus. Die ­Programme und die Festspielstätten der 8. Auflage des westfälischen Musikfesti­ vals sind so vielfältig wie Westfalen. An etablierten und ungewöhnlichen Kon­ zertstätten können Sie bei diesem Festival vielen musikalischen Stilformen begegnen. Ein Erlebnis der klassischen Musik und der Künste, der Begegnungen und der kulina­ rischen Spezialitäten.

24.6. – 13.8.2016 | Rheinsberg Internationales Festival junger Opernsänger. Aus dem Programm: Tosca (Puccini), ­A lcina (Händel), Mozart in 90 Minuten (Uraufführung von Ch. Holman; humor­ volle Hommage auf Mozart), Operngala, Konzerte.

10. – 26.6.2016 | Potsdam „Bonjour Frankreich!“: ein musikalisches Porträt in 81 Konzerten, Opern, Open-Airs und dem Fahrradkonzert, von Lully und Rameau über Ravel bis zu Jazz und Chan­ son. Unter anderem mit Les Talens Lyriques, Richard Galliano und Jordi Savall.

info/tickets: +49-(0)33931-349 40 www.kammeroper-schloss-rheinsberg.de

info/tickets: +49-(0)331-288 88 28 www.musikfestspiele-potsdam.de

Schleswig-Holstein Musik Festival

Cello-Festival

tickets: +49-(0)451-64264 etrenkner@aol.com www.scharwenka.de

info/tickets: +49-(0)2861-703 85 86 garnitz@pr-esto.de www.musiklandschaft-westfalen.de

Festspielfrühling Rügen

Raritäten der Klaviermusik

2.7. – 28.8.2016 | Schleswig-Holstein Von Nigel Kennedy über Klaus Maria Bran­ dauer, Simone Kermes und Klaus Florian Vogt bis hin zu András Schiff: 178 Konzerte und 5 „Musikfeste auf dem Lande“ verwan­ deln Norddeutschland in ein klangvolles Schlaraffenland.

30.3. – 9.4.2017 | Rostock In der Villa Papendorf, einem idyllischen Ort unweit der Ostseeküste, findet im Frühjahr 2017 wieder ein Cello-Festival statt. Ange­ sagt sind unter anderem die internationalen Cellisten Alban Gerhardt, Matt Haimovitz, Pieter Wispelwey, Giovanni Sollima.

17. – 26.3.2017 | Rügen Nils Mönkemeyer (Künstlerische Leitung), Veronika Eberle, Meret Becker, Quadro Nuevo u.v.m. gestalten das Frühjahrs­ festival der Festspiele MV.

19. – 27.8.2016 | Husum Das renommierte Festival im Schloss vor Husum widmet sich selten gespielter Kla­ vierliteratur und Klavier-Kammermusik jenseits des gängigen Repertoires.

info/tickets: +49-(0)385-591 85 85 www.festspiele-mv.de

tickets: +49-(0)4841-897 31 30 www.raritaeten-der-klaviermusik.de

tickets: +49-(0)431-23 70 70 www.shmf.de

26. Int. Fredener Musiktage

70. Greifswalder Bachwoche

19. Jazz goes Föhr

17. Elblandfestspiele

info/tickets: +49-(0)5184-95 01 79 www.fredener-musiktage.de

tickets: +49-(0)3834-86 35 21 www.greifswalder-bachwoche.de

info: +49-(0)4681-86 06 www.jazzgoesfoehr.de

info: +49-(0)3877-56 45 03 www.elblandfestspiele.de

KunstFestSpiele Herrenhausen

Intersonanzen

Int. Festival Verfemte Musik

Jazzfest Gronau

tickets: +49-(0)511-16 84 99 94 www.kunstfestspiele.hannover.de

info: +49-(0)331-270 11 30 www.intersonanzen.de

info: +49-(0)385-555 89 26 www.verfemtemusik.de

tickets: +49-(0)2562-990 06 www.jazzfest.de

13. – 29.5.2016 | Hannover In verschiedenen künstlerischen Genres wie Installationen, Theater/Performances und Musiktheater wird die Musik und das Hören eine herausgehobene Rolle spielen.

12

12. – 19.6.2016 | Greifswald Das Festival Geistlicher Musik im Norden hat „baltisch“ zum Thema: den ganzen Raum der „Baltic Sea“ mit Schwerpunkt estnischer Musik.

22. – 24.4.2016 | Potsdam Das Fest für Neue Musik mit Grenzüber­ schreitungen: Das Ensemble LUX:NM und Club Real setzen Kammermusik in Szene, ein neues Gesamtwerk entsteht u. a.

25. – 29.7.2016 | Föhr „Eine Insel swingt“ – die Nordseeinsel Föhr lädt im 19. Jahr zu ihrem internatio­ nal besetzten Jazz-Festival ein. Swingen und grooven Sie mit!

23.9. – 2.10.2016 | Schwerin Das Festival holt die Werke jener Kompo­ nisten, die in der Zeit des Nationalsozia­ lismus verfemt waren, zurück in den Kon­ zertsaal. Arbeit am musikalischen Erbe.

15. – 16.7.2016 | Wittenberge „British Summer Night“ – der musika­ lische Bogen reicht von den britischen Klassikern des Barock und den Hits der Beatles bis zu aktuellen Kompositionen.

29.4. – 8.5.2016 | Gronau Jazzkonzerte mit den Stars Dauner & ­Dauner, Jan Garbarek Group, Michael Wollny Trio, Candy Dulfer und anderen ­sowie erstklassigen Amateurmusikern.

Fes tspiel-Guide 2016/17 | www.fes tspielguide .de

*aus dem dt. Festnetz, Mobilfunkpreise können abweichen

16. – 24.7.2016 | Freden „Bella Italia“ ist Thema des Festivals. Dazu ging ein Kompositionsauftrag an ­Daniele Ghisi. Den Werken Fabio Calvettis ist eine Ausstellung gewidmet.

info/tickets: +49-(0)381-44 44 47 77 www.villa-papendorf.de


TRÄUMEN SIE… …am Fuß der Zugspitze

Informationen unter www.daskranzbach.de oder Telefon +49 (0)8823 928000


Festspiel-Guide kompakt

DE U T S C H L A N D N O R D

summerwinds münsterland

7. Hamburger Kammermusikfest

Movimentos Festwochen 2016

27. Musikfest Bremen

1.7. – 4.9.2016 | Münsterland „summerwinds münsterland“ präsentiert in 40 Konzerten an attraktiven Orten in Münster und im Münsterland die faszinie­ rende Welt der Holzblasinstrumente. Internationale Solisten und Holzbläser so­ wie gemischte Ensembles aus Klassik, Crossover, Weltmusik spielen außerge­ wöhnliche Programme bei Europas ein­ zigem Holzbläserfestival. Es eröffnet mit dem „BlockBuster" in Münster, der die Blockflöte mit Ausstellung, Workshops und Konzerten von Starsolisten in den Mittel­ punkt stellt.

1. – 14.11.2016 | Hamburg Außergewöhnliche Werke der Spätroman­ tik bis zur Moderne; im Fokus: Komponis­ tinnen wie Fanny Mendelssohn, Louise Farrenc, Clara Schumann, Lili und Nadja Boulanger, Ursula Mamlok, Sofia Gubaidu­ lina, Alexandra Filonenko u.v.a. interpre­ tiert von eigens gebildeten Formationen u.a.: Kirill Soldatov, Kirill Troussov, Peter Bruns, Elisaveta Blumina, Bläserquintett der Staatskapelle Berlin, Zohar Lerner, An­ dreas Neufeld, N ­ athan Braude, Gabriel Faur und Ralf Forster, Künstlerische Lei­ tung Elisaveta Blumina.

2.4. – 10.5.2016 | Wolfsburg Die Movimentos Festwochen der Auto­ stadt in Wolfsburg präsentieren hochkarä­ tige Tanzveranstaltungen, Klassik- und Jazzkonzerte sowie szenische Lesungen, Workshops und Theaterstücke. 2016 ­finden insgesamt 61 Veranstaltungen in der Autostadt, in Wolfsburg und der ­Region statt. Highlights sind unter anderem die Auftritte der b­ ritischen Akram Khan Company, des ­italienischen Aterballetto sowie Konzerte von Julia Fischer, Carolin Widmann, Ramón Ortega Quero und William Youn.

20.8. – 10.9.2016 | Bremen Oper, Sinfonik, Kammermusik, Orgel-, Jazz- und Weltmusik in Bremen und im Nordwesten. Zu den Highlights zählen Ros­ sinis „Tancredi“ mit Olga Peretyatko und Lawrence Brownlee sowie Monteverdis „L’Orfeo“ mit Rolando Villazón und Magda­ lena Kožená, Konzerte mit Daniil Trifonov, Martin Grubinger & Friends, Gabriela Mon­ tero, Metropole Orkest & Snarky Puppy, ­Fabio Biondi & Europa Galante, Thomas Hampson, Teodor Currentzis & Orchestra MusicAeterna, Jean Rondeau und das ArpSchnitger-Festival und Musikfest Surprise.

info: +49-(0)251-591 30 41 gwk@lwl.org www.summerwinds.de

info/tickets: +49-(0)40-390 84 81 info@musikfoerderung.de www.hamburger-kammermusikfest.de

info/tickets: 0800-28 86 78 2 38 service@autostadt.de www.movimentos.de

info/tickets: +49-(0)421-33 66 99 ticketverkauf@glocke.de www.musikfest-bremen.de

Festspiele Mecklenburg-Vorpommern

Young Euro Classic

Gezeitenkonzerte

Choriner Opernsommer 2016

17.6. – 17.9. | Mecklenburg-Vorpommern Mehr als 120 Veranstaltungen zwischen Ostsee-Küste und Seenplatte mit Sol Ga­ betta, Hélène Grimaud, Christoph Eschen­ bach, Nigel Kennedy, Vilde Frang, Igor Levit und Ben Becker in Scheunen, Kirchen, Schloss­parks und Industriehallen.

17.8. – 3.9.2016 | Berlin Erleben Sie im Konzerthaus am Gendarmen­ markt ein Festival wider alle Klischees: jung, hoch professionell, berauschend und einzigartig. Zum 17. Mal kommen junge Meister, gefeierte Top-Solisten und große Dirigenten nach Berlin.

24.6. – 14.8.2016 | Ostfriesland Internationales Kammermusikfestival mit ­Magali Mosnier, Lars Vogt, Götz Alsmann, Julia Bauer, Tingvall Trio, David Orlowsky, Helmut Lachenmann, ­ Daniel Hope, Nils Mönkemeyer u.v.a. u­ nter der künstlerischen Leitung von Matthias K­ irschnereit.

3. – 19.6.2016 | Chorin Zu erleben sind die traditionell inszenierte Oper „Rigoletto“ von Giuseppe Verdi sowie Carl Zellers beliebte Operette „Der Vogel­ händler“. Bekannt ist der „Opernsommer“ auch für seine Konzerte und Abendveran­ staltungen im Kloster Chorin.

info/tickets: +49-(0)385-591 85 85 www.festspiele-mv.de

tickets: +49-(0)30-84 10 89 09 www.young-euro-classic.de

info/tickets: +49-(0)4941-17 99 67 www.ostfriesischelandschaft.de

info/tickets: +49-(0)3334-256 50 www.klassikauseberswalde.de

Usedomer Musikfestival

Musikalischer Sommer Ostfriesland

24.9. – 14.10.2016 | Usedom Von ABBA bis Stenhammar präsentiert das „Podium der Ostsee“ Schweden. Mit Gidon Kremer, der Kremerata Baltica, dem Eric Ericsons Kammarkör, Jan Lisiecki, dem ­Baltic Sea Philharmonic, Kristjan Järvi – das Festival mit Ostseeflair.

24.6. – 17.7.2016 | Ostfriesland Beim ältesten deutschen Flächenfestival spielt viel Klassik-Prominenz neben Größen der Barockmusik, des Kabarett, Klezmer und Jazz in 30 ­Konzerten an magischen Orten Ostfrieslands entlang der Nordseeküste bis in die angrenzenden Niederlande.

info/tickets: +49-(0)38378-346 47 www.usedomer-musikfestival.de

info/tickets: +49-(0)4941-991 13 64 www.musikalischersommer.com

Musikfest Berlin

Wernigeröder Schlossfestspiele

info/tickets: +49-(0)30-25 48 91 00 www.berlinerfestspiele.de/musikfest

info: +49-(0)3943-949 50 www.pkow.de

The Gershwins’ Porgy and Bess

Sommerliche Musiktage Hitzacker

tickets: +49-(0)40-35 68 68 www.staatsoper-hamburg.de

info/tickets: +49-(0)5862-94 14 30 www.musiktage-hitzacker.de

KINOSAISON

LUCIA DI LAMMERMOOR GAETANO DONIZETTI

25. APRIL 2016 THE ROYAL BALLET

FRANKENSTEIN

LIAM SCARLETT

18. MAI 2016

Inkl. 1 Glas für jeden Gast!

JULES MASSENET

27. JUNI 2016 www.rohkino.de

Das Royal Opera House live auf der großen Kinoleinwand Jetzt Lieblingsplätze sichern! Mehr Informationen zu den Live-Übertragungen des Royal Opera House und Tickets unter: www.UCI-KINOWELT.de oder über die UCI Apps

14

Foto: (©ROH/Will Pearson, 2008)

THE ROYAL OPERA

WERTHER

2. – 20.9.2016 | Berlin Orchesterfestival der Berliner Festspiele mit internationalen und Berliner Spitzen­ orchestern sowie Instrumental- und Vokal­ensembles.

16. – 28.8.2016 | Hamburg Die Opern-Rarität endlich zurück in Euro­ pa! Das selten gespielte Meisterwerk ist in der gefeierten Inszenierung in Deutsch­ land zu erleben.

29.7. – 2.9.2016 | Wernigerode In der romantischen Kulisse des Werni­ geröder Schlosses Konzerte, Kammer­ musik, die Oper „Der Freischütz“ und Wandelkonzerte erleben.

30.7. – 7.8.2016 | Hitzacker (Elbe) Zeitgenössische trifft auf Alte Musik, mit Stars wie Avi Avital, Miklós Perényi, Sharon Kam, Igor Levit, Trio Mediæval und frisch preisgekrönten Quartetten.

Fes tspiel-Guide 2016/17 | www.fes tspielguide .de

*aus dem dt. Festnetz, Mobilfunkpreise können abweichen

2015/2016


DEUTSCHLAND MITTE Beethovenfest Bonn 15 | Bayreuther Festspiele 16 | Fränkische Musiktage Alzenau 18 | Burgfestspiele Mayen 18 | Internationale Gluck Opern-Festspiele 19 | Mozartfest Würzburg 19 | Theatersommer Bad Lauchstädt 20 | Int. Klavierfest Eppstein Rhein Main 20 | Klavier-Festival Ruhr 21 | Rheingau: Musik Festival 21 | Luisenburg-Festspiele 22 | Weimarer Meisterkurse 22 | Festspiel-Guide kompakt: Deutschland Mitte 23

MITTE

SOUNDTRACK DER REVOLUTIONEN Das Beethovenfest in Bonn sucht den Klang der großen Umbrüche und lädt dafür Meister wie Kirill Petrenko oder Teodor Currentzis ein.

FOTO: BEETHOVENFEST BONN / FLORIAN WILLNAUER

„Revolutionen“ sind das Motto des Beethovenfestes 2016: harmonische Grenzbrüche und der Zusammenhang von Musik und Politik. Im Zentrum steht Beethovens Eroica-Sinfonie. Das Programm beleuchtet aber auch die großen europäischen Umbrüche in der Musik. Die Französische Revolution durch das Toulouser Nationalorchester unter Tugan Sokhiev und Les Siècles unter FranÇois-Xavier Roth, die Russische Revolution durch das Ural Philharmonic Orchestra mit Boris Berezovsky und das Ensemble um Vladimir Tarnopolski. Neben namhaften Dirigenten wie Kirill Petrenko, John Eliot Gardiner, Jiří Bĕlohlávek und Teodor Currentzis treten berühmte Interpreten wie Hilary Hahn, Frank Peter Zimmermann oder der Monteverdi Choir auf. Eingebettet wird das klassische Repertoire in Konzerte mit Jazz, Crossover und Weltmusik und in ein extensives „Education“-Programm. Wie nahe Revolutionen uns noch heute sind, zeigen Vorträge und Konzerte, die sich um die Revolutionen in den arabischen Ländern drehen, und um Revolutionen in der Kunst geht es, wenn das Beethovenfest gemeinsam mit der Philharmonie Köln das Projekt „Der American Postmodern Dance“ vorstellt. Beethovenfest Bonn | 9. September – 9. Oktober 2016 info@beethovenfest.de www.beethovenfest.de

Sonder veröf fentlichung/Anzeigen/Präsent ationen



15


D E U T S C H L A N D

M I T T E

„DET IS JA JANZ DOLLE HIER – SO FAMILJÄR“ Die Bayreuther Festspiele lassen diesen Sommer erkennen, wohin die Reise geht. Frank Castorf bastelt weiter am „Ring“ und alle warten auf den neuen „Parsifal“ von Uwe Eric Laufenberg.

W

er zur Festspielzeit die Lohengrin-Therme besucht, um ein bisschen vom Wagner-Wallawalla abzu­ schalten, könnte dort durchaus Regie-Enfant terri­ ble Frank Castorf treffen. Denn in Wahrheit liebt der professio­ nelle Provokateur auch die Welt der Wellness. „Ick liege denn da rum, mit nem Reclamheft, und hab janz jute Ideen“, sagt er. Er wird auch diesen Sommer auf den Grünen Hügel zurückkehren, um an seinem Ring des Nibelungen zu feilen. In den Thermen fin­ det er Entspannung. „Det is ja das Dolle hier“, berlinert er, „allet is so kleen und familjär.“ Dabei hat es sein Ring durchaus in sich und denkt Wagner über alle Grenzen hinweg: Für Castorf ist das Rheingold, das den Rheintöchtern am Grunde des Flusses zur Belustigung dienen soll und dessen Raub die Welt ins Chaos wirft, nur ein Symbol. Der Salon-Sozialist verwandelt es in Erdöl, und sein Ring führt von den Ölminen in Aserbeidschan direkt auf den amerikanischen Highway, er besucht den Alexanderplatz in Berlin und entführt sein Publikum schließlich in afrikanische Rituale. Sein Ring ist mindestens so weltverbessernd wie opulent ausgestat­ tet: Castorf zeigt den Mount Rushmore mit den Gesichtern von Marx, Lenin, Stalin und Mao, und wenn er die Weltzeituhr detail­ getreu nachbaut, kann es schon vorkommen, dass sich mitten auf dem Alexanderplatz Krokodile tummeln. Es gab viele Buhs und Bravos für diese Inszenierung. Zu sozi­ alistisch, zu politisch, zu albern, schimpften die einen. Genial assoziativ, ein offener Ring und eine Meisterleistung jubelten die anderen. Wie auch immer man es sieht, besonders mit seinem Rheingold hat der Regisseur neue Maßstäbe gesetzt, was Kameras und Leinwände auf der Opernbühne angeht. Sie sind bei ihm nie Selbstzweck. Castorf lässt all seine Charaktere von Videofilmern verfolgen, auch wenn sie abtreten oder eines der nicht einsehbaren Zimmer im abgewrackten Bühnen-Motel aufsuchen. Dann erzählt er mit genialen Einfällen, was Wotan, Loge oder die Riesen seiner Meinung nach gerade tun, während Wagners tatsächliche Hand­ lung auf offener Bühne weiterläuft. Castorf schafft es so, den epi­ 16

FOTO: BAYREUTHER FESTSPIELE / ENRICO NAWRATH

VO N A X E L B R Ü G G E M A N N

BEI FR ANK CASTORF SIND AUCH MAR X , LENIN, STALIN UND MAO GÖTTER

schen Ring um weitere Erzählebenen auszuweiten. Wer in den letz­ ten beiden Jahren Opernpremieren in Deutschland besucht hat, weiß, dass er mit dieser Arbeit längst Nachahmer gefunden hat – allerdings kaum jemanden, der das Parallel-Erzählen so sehr beherrscht wie der Regie-Haudegen von der Berliner Volksbühne. Gespannt darf man in diesem Jahr auch auf das Dirigat sein. Zuvor hatte Kirill Petrenko versucht, Wagners Epos zu hieven und sich dabei doch sehr oft in Details verloren, das Emotionale dem allzu Logischen geopfert. Nun tritt Altmeister Marek Janowski ans Pult des Bayreuther Festspiel-Orchesters. Er hat einen der legen­ därsten Ringe auf Schallplatte aufgenommen, mit René Kollo, ­Jessye Norman und der Staatskapelle Dresden. Jahrzehnte später macht er sich an eine Neudeutung. Wird er Castorfs Pop-Weltun­ tergangs-Panoptikum durch seine Musik eine weitere Dimension einhauchen, die Klischees mit Emotionen füllen und die Offenheit dieses Rings schließen? Gespannt ist man in Bayreuth dieses Jahr auch auf den neuen Parsifal: Nachdem Jonathan Meese in letzter Sekunde abgesagt hatte, wird er nun von Uwe Eric Laufenberg inszeniert. Der Thea­ terleiter aus Wiesbaden will nicht zu viel verraten. In einem Tele­

Fes tspiel-Guide 2016/17 | www.fes tspielguide .de


D E U T S C H L A N D

fonat sagt er aber: „Für mich ist der Parsifal eine intensive Ausei­ nandersetzung mit dem Tod. Wagner verlegt die ewigen Themen der Menschheit, Glaube, Liebe, Schmerz und Erlösung in einen Mittelalter-Kosmos und versucht, die Grundkonstanten des Reli­ giösen in Kunst zu transformieren.“ Eines der wesentlichen Leit­ motive dieser Oper ist für ihn der Mythos des Leidens. „Das Lei­ den ist nötig, um Empathie zu entwickeln“, sagt Laufenberg. „Und letztlich ist das Leid auch für Parsifal nötig, um Empathie zu ent­ wickeln und die Religion des Grals in etwas Positives zu verwan­ deln – nur durch das Mitleid kann er als Erneuerer auftreten.“ Eine Sichtweise, die Laufenberg aus der Partitur liest: „Gerade im letzten Aufzug werden auch musikalisch die letzten Dinge ver­ handelt“, findet er. „Die Musik erinnert mich an die späten Streich­ quartette Beethovens, an Mahlers Neunte Symphonie – ein erha­ benes, überirdisches Ausklingen. Das ist für mich eindeutig Bekenntnismusik.“ Der Dirigent Andris Nelsons wird diese Klänge in Bayreuth anstimmen, unterstützt von einem spannenden Sängerensemble mit Klaus Florian Vogt in der Titelrolle, Elena Pankratova als Kundry und Georg Zeppenfeld als Gurnemanz. Sonder veröf fentlichung/Anzeigen/Präsent ationen



M I T T E

Und noch ein Highlight steht diesen Sommer auf dem Fest­ spielprogramm, das gerade durch die Unterschiedlichkeit seiner Regisseure und Dirigenten wieder zu einer wirklichen Werkstatt über die Sichtweisen auf Richard Wagner wird: Katharina Wag­ ners düstere Tristan und Isolde-Erzählung wird erneut von Chris­ tian Thielemann interpretiert – Stephen Gould und Petra Lang werden sich diesmal durch das Liebes-Dreieck kämpfen und am Ende wohl doch keine wirkliche Erlösung erfahren. Allmählich wird erkennbar, wohin die Intendantin mit ihren Festspielen will: Bayreuth ist es gelungen, auch musikalisch Anschluss an das Spitzenfeld zu finden. Nelsons, Thielemann und Janowski garantieren interpretatorische Deutungshoheit, aktuelle Regisseure befragen Wagner aus dem Heute, und das Sängerensem­ ble, das nach Bayreuth kommt, ist eine gelungene Mischung aus großen Wagner-Stars wie Klaus Florian Vogt und eröffnet dennoch die Chance, neue Stimmen wie etwa Petra Lang zu entdecken. Bayreuther Festspiele | 25. Juli – 28. August 2016 +49-(0)921-787 80 | info@bayreuth-tourismus.de | www.bayreuther-festspiele.de

17


FOTO: PRIVAT

D E U T S C H L A N D

MÖGE ES ZU HERZEN GEHN! Junge Künstler in Frankens Schlössern und Burgen.

Als „kleine Prinzessin der Trompete“ wird sie gefeiert. Lucienne Renaudin-Vary, 1999 in Saint-Sébastien-sur-Loire geboren, beeindruckt mit ihrer Virtuosität und Spielfreude. Jazz und Klassik schenkt sie gleichermaßen ihre Leidenschaft, seit sie im Alter von neun Jahren ihr Studium begann und bereits zahlreiche Preise bei Wettbewerben gewann. Die Fränkischen Musiktage, die als Festival junger Künstler bundesweite Bedeutung genießen, bieten die wunderbare Gelegenheit, sie in der Reihe „Rising Stars“ auf dem Podium zu erleben. Vier Solokonzerte und ein Sinfoniekonzert mit der Jungen Philharmonie Frankfurt RheinMain präsentieren die Stars von morgen.

M I T T E

Das traditionsreiche Festival widmet sich dem Thema „TRANSIT – von Herz zu Herz“. Das ist der Weg, den Musik und Literatur stets aufs Neue beschreiten und der uns auch mit Dichtern und Komponisten der Vergangenheit verbunden hält. Mehrerer Jubilare gilt es in diesem Jahr zu gedenken. Da sind die Todestage von William Shakespeare, Friedrich Rückert sowie Max Reger, und zum 150. Mal jährt sich der Geburtstag von Ferruccio Busoni. Historische Spielstätten wie der spätgotische Rittersaal der Burg Alzenau oder die Wallfahrtskirche Kälberau bilden den würdevollen Rahmen für ein vielfältiges musikalisch-literarisches Programm. Der Music Campus RheinMain führt 22 Preisträger von Wettbewerben aus einem Dutzend Ländern zu Kammermusikprojekten zusammen. Ausgewählte Studenten der Institute für historische Aufführungspraxis europäischer Musikhochschulen sind eingeladen, am Orchesterprojekt für Originalklanginstrumente Music Campus Baroque Orchestra mitzuwirken. Mit dem Süddeutschen Kammerchor unter Gerhard Jenemann bringen sie Beethovens Missa Solemnis zur Aufführung. „Von Herzen – Möge es wieder – Zu Herzen gehn!“ überschrieb Beethoven das Autograf der Partitur. Diese im Originalklang zu hören, ist ein ebenso seltenes wie großartiges Angebot. Geistlicher Gesang bestimmt auch den Auftritt des Chors des Bayerischen Rundfunks. Unter seinem neuen Leiter Howard Arman singt er Alfred Schnittkes Chorkonzert. Der 1998 verstorbene Komponist, in dessen Werk Fremdes und Eigenes, Altes und Neues zusammenschmolz, griff auf jahrhundertealte Gebete aus dem Buch der traurigen Lieder des armenischen Mystikers Gregor von Narek zurück. In archaischer Mehrstimmigkeit hebt ein Drama des Glaubens an, das schließlich mit dem „Amen“ wie einem befreienden Ausatmen in der Gewissheit des Glaubens verklingt. 41. Fränkische Musiktage | 14. Oktober – 20. November 2016 Chor des Bayerischen Rundfunks 23.10. | Music Campus RheinMain ­Baroque Orchestra 12. und 13.11. Das komplette Programm erscheint Ende April 2016. +49-(0)6023-502 112 | chorforum@t-online.de | www.fraenkische-musiktage.de

BUTTERFLY TRIFFT PINOCCHIO In der alten Genova-Burg in Mayen steht sogar der Intendant auf der Bühne.

FOTO: STADTVERWALTUNG MAYEN / RALF FUSS

Mayen in der Obereifel: Hoch über der Stadt, im Innenhof der 700 Jahre alten Genovevaburg, finden Jahr für Jahr die Burgfestspiele Mayen statt. Sommertheater vom Feinsten für Groß und Klein und dies wie in der Antike unter freiem Himmel. Drei Stücke hat der scheidende Intendant Peter Nüesch für 2016 aufs Programm gesetzt. Am 24. Mai feiert Pinocchio Premiere, der Klassiker für die Kinder. Am 11. Juni folgt David Henry Hwangs Schauspiel M. Butterfly. In der Hauptrolle des französischen Diplomaten Gallimard, der sich in Peking in die Sängerin Song Lilling verliebt, als sie Puccinis Madame Butterfly mimt, der Intendant selbst! Und last but not least: das Songdrama Ewig Jung von Erik Gedeon, das von alternden Schauspielern erzählt (ab 25. Juni). Neben der großen Hauptbühne in der Burg wird auch auf der Kleinen Bühne im Hof des Alten Arresthauses, des ehemaligen Gefängnisses der Stadt, gespielt: In diesem Jahr steht die Geschlechterkomödie Honigmond (ab 7. Juli) auf dem Spielplan. Burgfestspiele Mayen | 24. Mai – 12. August 2016 Pinocchio 24.5. (Premiere) | M. Butterfly 11.6. (Premiere) | Ewig Jung 25.6. (Premiere) | Honigmond 7.7. (Premiere) (Programmauswahl) +49-(0)2651-49 49 42 | tickets@touristikcenter-mayen.de | www.mayenzeit.de

18

Fes tspiel-Guide 2016/17 | www.fes tspielguide .de


D E U T S C H L A N D

N O R D

ELĪNA GAR ANČA

OPERN-REFORMATOR GEGEN TRADITIONALISTEN Die Gluck-Festspiele in der Metropolregion Nürnberg stehen unter dem Motto „Zeitkultur / Streitkultur“. FOTO: OLIVER MARK

Richard Wagner nannte ihn einen „Musikheroen“ und einen Propheten „unserer musikalischen Religion“. Der Textdichter Metastasio aber fand ihn „erzvandalisch und unerträglich“. Christoph Willibald Gluck (1714 – 1787) war bereits zu Lebzeiten umstritten, von Konkurrenten gefürchtet, von Königinnen protegiert, in Italien, Wien und Paris umjubelt. Aber auch bekämpft. Weil er sich anschickte, die Musikgeschichte radikal umzukrempeln und eine Opernreform einzuleiten, die nur noch mit der Monteverdis, Mozarts und Wagners zu vergleichen ist. So passt es, wenn das Programm der 6. Ausgabe der Internationalen Gluck Opern-Festspiele unter dem Motto ZEITkultur / STREITkultur steht. Um einen Streit war der charismatische Förstersohn aus dem oberpfälzischen Erasbach nie verlegen. Er kämpfte gegen die „falsch angebrachte Eitelkeit der Sänger“ der italienischen Oper, die mit ihrem Koloratur- und Ausstattungswahn „das schönste und prächtigste Schauspiel zur Lächerlichkeit herabgewürdigt“ hatten. Sein

Credo war: „Stets einfach und natürlich strebt meine Musik nach größtem Ausdruck.“ Nicht alle waren damals reif dafür; im politisch gärenden Paris der Vorrevolution entbrannte ein heftiger Streit zwischen Traditionalisten, Reform-Anhängern und Feinden der Königin Marie-Antoinette. Die Gluck Opern-Festspiele 2016 setzen diesen „Zoff“ fort, indem sie unter anderem Glucks Reformoper Iphigenie en Aulide gegen die von Niccolò Piccinni setzen, seinerzeit Anführer der Gegenpartei. Und das mit Opernstars wie Elīna Garanča, Valer Sabadus und Daniel Behle sowie Nachwuchstalenten und renommierten Barockensembles. Getragen wird das zweiwöchige Festival von der Nürnberger Versicherungsgruppe und dem Land Bayern. Internationale Gluck-Opern-Festspiele | 16. bis 30. Juli 2016 Elina Garanca Gala 16.7.| Don Juan 22.7. | Iphigenie en Tauride ­( Strauss-­Fassung) 22.7. | Iphigenie en Aulide 23.7. | Orpheus und Eurydike ­( Parma-Fassung) 26.7. +49(0)911-231 40 00 | info@gluck-festspiele.de | www.gluck-festspiele.de

MOZARTS EUROPA

Sonder veröf fentlichung/Anzeigen/Präsent ationen



FOTO: DANIEL PETER

Jedes Jahr im Jahr u .a. mit dem Scottish ChamFrühsommer bildet ber Orchestra, dem Orchestre de die fürstbischöfliche Chambre de Paris, der Camerata Barockstadt Würzburg den Salzburg, den Trondheim Soloists Rahmen für das renommierte und dem Symphonieorchester des Mozartfest – und das bereits Bayerischen Rundfunks mit Sir seit 1921. John Eliot Gardiner. Mezzosopra„Mozarts Europa“ ist das nistin Waltraud Meier, deren Thema 2016. Über zehn Jahre, Weltkarriere am Würzburger beinahe ein Drittel seines Theater begann, feiert ihr 40-jähWürzburg feiert den Komponisten mit 60 Konzerten. Lebens, war Mozart auf Reiriges Bühnenjubiläum mit einer sen, die ihn in zehn Länder des Gala beim Mozartfest. Stimheutigen Europas führten. Das mungsvolle Nachtmusiken im illuFestivalprogramm spürt dem musikalischen Europa in der Mozart- minierten Hofgarten, musikalische Abende in Weinkellern und ein Zeit nach und lädt mit über 60 Konzerten und Veranstaltungen dazu MozartLabor ergänzen das Programm. ein, klassische Musik in hochkarätigen Besetzungen von Kammermusik, Sinfonik, Vokalmusik und Weltmusik zu erleben. Artiste étoile ist in Mozartfest Würzburg – „Mozarts Europa“ | 3. Juni – 3. Juli 2016 Nachtmusiken 10.6. & 2.7. | MozartLabor 11. – 14.6. | Trondheim Soloists dieser Saison Kit Armstrong, der als Ausnahmetalent bereits mit acht 23.6. | Orchestre de Chambre de Paris 26. & 27.6. | Die Kölner Akademie Jahren sein Konzertdebüt als Pianist gab. Erstklassige Orchester- und 29.6. | Bamberger Symphoniker 30.6. | Residenz-Gala mit Concerto Romano Kammerkonzerte im prächtigen Kaisersaal der Würzburger Residenz 30.6. & 1.7. | Waltraud Meier 2.7. | Jupiternacht 3.7. +49-(0)931-37 2336 | info@mozartfest.de | www.mozartfest.de gehören seit dem Gründungsjahr zum festen Repertoire, in diesem 19


D E U T S C H L A N D

M I T T E

FÜR KÜNSTLER EIN ABENTEUER Bad Lauchstädt bietet Mozart die perfekte Bühne. CRESCENDO: Herr

FOTO: HKA

museum. Im Gegenteil, wir Schmidt, Sie sind betrachten es als unsere Pflicht, Chef des Goethediesen für die Theatergeschichte Theaters in Bad Lauchstädt. so bedeutsamen Ort an der aktuWas macht das Flair dieses ellen Entwicklung der BühnenTheaters aus? kunst teilhaben zu lassen. RENÉ SCHMIDT: Es ist die einzige Sie haben das Privileg, Inszenoch vollständig im Original nierungen einladen zu könerhaltene Bühne, die Goethe und nen. So stehen gleich zwei Schiller für Aufführungen genutzt Neuinszenierungen von haben. Goethe hatte einen geniaOpern auf dem Programm. len Architekten. Der schuf in Eine großzügige öffentliche FörLauchstädt einen Prototyp des derung und viele interessierte TR ANSPARENTE AKUSTIK AUF DER bürgerlichen Theaters. Der Besucher ermöglichen uns das. ITALIENISCHEN THEATERBÜHNE Zuschauerraum verzichtet völlig Wir bekommen Così fan tutte von auf Repräsentation. Die Aufmerkder Oper Halle, und das Altesamkeit des Publikums wird ganz auf das Bühnengeschehen konzen­ Musik-Ensemble L’arte del mondo gastiert mit dem Singspiel Die Enttriert. Und während der Pause können Publikum und Künstler sich führung aus dem Serail. Außerdem bringt die Kammeroper München gemeinsam im Kurpark erfrischen. Mozarts La finta semplice. Besonders freue ich mich auf den LiederSchwebt Goethes Geist noch im Haus? abend, den Benjamin Bruns von der Wiener Staatsoper bei uns gibt. Ja, wir verfügen über die komplette historische Bühnentechnik. Das Es wird in dieser Saison auch auf sehr amüsante Weise über ist für Künstler ein Abenteuer. Wir haben eine italienische Theater„den abwesenden Herrn von Goethe“ geredet ... bühne. Sie steigt nach hinten an und ist damit in voller Tiefe sichtbar. Das Gespräch im Hause Stein gehört zu den besten und erfolgreichsInszenierungen, die bei uns gastieren, werden entsprechend adapten Stücken von Peter Hacks. Es wurde 1976 uraufgeführt und tiert. Auch auf die transparente Akustik müssen die Künstler sich anschließend hier im Goethe-Theater gezeigt. Ich freue mich, dass einstellen. Ähnlich wie in Bayreuth kann sie für Sänger unbarmherzig es in der Neuinszenierung durch Helfried Schöbel jetzt zu uns sein. Tatsächlich wurde die Konstruktion, die in Lauchstädt 1802 mit zurückkehrt. einfachen Mitteln gebaut wurde, später mit größerem Aufwand in Theatersommer Bad Lauchstädt | 22. April – 17. Oktober 2016 Bayreuth wiederholt. Così fan tutte 30.4. | Ein Gespräch im Hause Stein 4.6. | La finta semplice 5.6. Wie gelingt Ihnen die Balance zwischen Bewahrung der | Corinna Harfouch 23.7. | Benjamin Bruns 6.8. | Die Entführung aus dem Tradition und zeitgenössischer Bühnenkunst? Serail 27.8. | Die Hochzeit des Figaro 10.9. | Festspiel der deutschen Sprache 15. – 18.9. Sie gelingt, weil Künstler und Ensembles sofort das Einzigartige die+49-(0)34635-90 54 72 | besucher@goethe-theater.com | ses historischen Theaters empfinden. Aber das Haus ist kein Bühnen- www.goethe-theater.com

GRENZENLOSE ­TASTENKUNST Klavierfest Eppstein: Die spätgotische Talkirche ist die Heimat großer Pianisten.

FOTO: ANNA TYSHAYEVA

Das Internationale Klavierfest in Eppstein zieht das Publikum mit der ganzen Bandbreite der Klaviervirtuosität vom 17. bis zum 20. Jahrhundert in seinen Bann. Anna Victoria Tyshayeva, selbst Pianistin und Initiatorin des Festes, hat ein vielseitiges Programm mit Spitzenkünstlern zusammengestellt. In der spätgotischen Talkirche mit ihrer einzigartigen Akustik werden u. a. Evgenia Rubinova, Haiou Zhang und Janina Fialkowska zu hören sein. Dank des ehrenamtlichen Einsatzes und der Unterstützung der Pfarrerin Frau Heike Schuffenhauer kann die langjährige Musiktradition des Ortes ihre Fortsetzung finden. Im benachbarten Wiesbaden trifft sich die Pianistin Anna Victoria Tyshayeva im prachtvollen Kurhaus mit Künstlerkollegen zu zwei Konzerten. Zusammen mit dem Geiger Dimiter Ivanov erklingen in einem Kammermusikabend Werke von Ravel, Schnittke und Gershwin. Unter dem Motto „Liebestraum – Lebensleid“ wird mit Rezitation (Renate Kohn, Wolfgang Heitz) und Musik an das Liebespaar Franz Liszt und Marie d’Agoult literarisch-musikalisch erinnert.

ANNA T YSHAYEVA

20

6. Int. Klavierfest Eppstein Rhein Main | 19. Mai – 7. Juni 2016 Talkirche Eppstein: Anna Victoria Tyshayeva 24.5., 29.5., 5.6. | Haiou Zhang 25.5. | Carles & Sofia Piano Duo 26.5. | Evgenia Rubinova 28.5. | Artem Yasynskyy 3.6. | Janina Fialkowska 4.6. Kurhaus Wiesbaden: Anna Victoria Tyshayeva 19.5. und 7.6. +49-(0)6198-85 33 | www.annatyshayeva.webnode.sk | www.talkirche.de

Fes tspiel-Guide 2016/17 | www.fes tspielguide .de


HÉLÈNE GRIMAUD

DANIEL BARENBOIM, MARTHA ARGERICH

FOTOS: MARCO BORGGREVE; MAT HENNEK; HOLGER KETTNER

ARCADI VOLODOS

FAMILIENTREFFEN DER KLAVIERSTARS Das Klavier-Festival Ruhr stellt das Who’s who des Pianos vor. das Klavier-Festival mit Ferruccio Busoni, der zu Lebzeiten eine Neuedition der Klavierwerke Bachs und Liszts herausgab und ein großer Theoretiker des Klanges war. Die französische Pianistin Hélène Grimaud wird den Brahms-Schwerpunkt durch die Interpretation der beiden Klavierkonzerte (28. und 29. Juni) bereichern. In zahlreichen Aufnahmen hat sie sich bereits mit dem Komponisten, seinem Leben, seiner Liaison mit Clara und Robert Schumann und mit ­seiner einzigartigen Tonsprache auseinandergesetzt. Brahms steht auch im Zentrum, wenn Arcadi Volodos das Festival am 15. April unter anderem mit den Acht Stücken op. 76 und den Sechs Klavierstücken op. 118 eröffnen wird und den Preis des Klavier-Festivals in Mülheim entgegennimmt. Wie wichtig das

Sanft geschwungene Hügel, malerische Weinberge und idyllisch gelegene Schlösser und Klöster: Der Rheingau ist eine Region, deren natürliche Schönheit seit jeher die Sinne beflügelt. Mit dem Rheingau Musik Festival ist diese besondere Gegend neben ihrer landschaftlichen Bedeutung seit mittlerweile 29 Jahren Spielstätte eines des größten Festivals Europas und auch in diesem Jahr stehen die Sommermonate ganz im Zeichen internationaler Hochkultur. Insgesamt 153 Konzerte finden an 42 Spielstätten des Rheingaus und benachbarter Regionen statt und die Liste der konzertierenden Künstler liest sich wie das Who’s who der klassischen Musikszene. Als Fokus-Künstler ist Yannick NézetSéguin geladen, Artist in Residence ist die Geigerin Isabelle Faust, im Fokus Jazz steht der Trompeter Till Brönner auf der Bühne und bei der Reihe „Starke Frauen“ musizieren unter anderen Julia Fischer und Dorothee Mields. Spannende Schwerpunkte wie „Klanggewalten“ ergänzen das Angebot und versprechen einen hochklassigen Musiksommer im Rheingau.

Sonder veröf fentlichung/Anzeigen/Präsent ationen



Klavier-Festival inzwischen für die Künstler geworden ist, zeigt der gemeinsame Auftritt von Martha Argerich und Daniel Barenboim, die am 10. Juli ein Benefizkonzert zugunsten der Stiftung Klavier-Festival Ruhr geben werden. Damit unterstützen sie auch das innovative Education-Programm, mit dem sich das Festival seit 2006 um den pianistischen Nachwuchs kümmert. Klavier-Festival Ruhr | 15. April – 10. Juli 2016 Lang Lang 19.4. | Marc-André Hamelin 2.5. | Monty Alexander 9.5. | Khatia Buniatishvili 12.5. | Andreas Staier 18.5. | Daniil Trifonov 19.5. | Anna Vinnitskaya 23.5. | Martin Stadtfeld 6.6. | Leif Ove Andsnes 19.6. | Gabriela Montero 24.6. | Hélène Grimaud 28. & 29.6. | Jan Lisiecki 4.7. | Martha Argerich, Daniel Barenboim 10.7. (Programmauswahl) 01806-500 803 (0,20 Euro Verbindung aus dem dt. Festnetz, Mobil Verbindung max. 0,60 Euro) | info@klavierfestival.de | www.klavierfestival.de

­ OCHKULTUR VOR H ­MALERISCHER KULISSE Starke Frauen und virtuose Männer im Rheingau.

FOTO: AKM

Es ist die Leistungsschau der Tasten, das große Familientreffen der Pianisten, eine einmalige Konzertreihe, in der sich in 65 Konzerten die wichtigsten Klavierspieler der Welt ein Stelldichein geben. Das Klavier-Festival Ruhr ist auf über 100 CDs dokumentiert und gilt als das „weltweit bedeutendste Klavierfestival“ (FonoForum), und in seiner Saison vom 15. April bis zum 10. Juli macht es diesem Namen alle Ehre. Inhaltlich bestimmt Johannes Brahms das diesjährige Geschehen, gemeinsam mit dem Komponisten Max Reger, der in seinem Werk einen Bogen aus dem Barock in die Klangwelten von Brahms und Liszt spannte. Der Klangtüftler Gerhard Oppitz wird Regers Klavierkonzert am 28. April in Essen interpretieren. Außerdem beschäftigt sich

Rheingau Musik Festival | 18. Juni – 27. August 2016 Till Brönner & Friends 24.6. | Yannick Nézet-Séguin 29.6. | Missa solemnis 1.7. | Grigory Sokolov 12.7. | Julia Fischer & Daniel Müller-Schott 13.7. | ­ Isabelle Faust 29.7. +49-(0)6723-60 21 70 | info@rheingau-musik-festival.de | www.rheingau-musik-festival.de

21


D E U T S C H L A N D

M I T T E

T V-STAR K AT Y K ARRENBAUER IN DER ROLLE DER MUTTER IN LORCAS „BLUTHOCHZEIT“

UND KOSTE ES DAS LEBEN!

Wer im Sommer durch das Felsenlabyrinth des Fichtelgebirges wandert, landet mit Sicherheit bei Deutschlands ältester Freilichtbühne. Vor der Kulisse Millionen Jahre alter Granitformationen auf der Luisenburg wird seit mehr als 125 Jahren eindrucksvolles Theater geboten. Eva-Maria Lerchenberg-Thöny inszeniert Federico García Lorcas Meisterwerk Bluthochzeit als hochdramatische Verbindung aus Schauspiel und Tanztheater. Lerchenberg-Thöny, die für ihre ausdrucksstarken Choreografien bekannt ist, stellt die brüchigen, ausgehöhlten sozialen Formen, in denen Menschen Gewalt angetan wird, bloß. Der Konflikt zwischen einer Ehe, die aus Stolz geschlossen wurde, und einer entfesselten leidenschaftlichen Liebe muss in eine Katastrophe

münden. „Wenn etwas ins Herz dringt, kann es niemand herausreißen!“ Die Liebe, die hätte sein sollen, aber nicht sein durfte, die sich Bahn brechenden Leidenschaften und das unausweichliche Herannahen der „Stunde des Blutes“ setzt sie in kraftvollen, sinnlichen Tanz und dramatisches Schauspiel um. Die tragische Verstrickung von Liebe und Tod bestimmt auch Georges Bizets heißblütige Oper Carmen, deren Schauplatz ebenfalls Spanien ist. Zum ersten Mal kommen mit Cats von Andrew Lloyd Webber Londons Straßenkatzen auf die Luisenburg. Heitere Beschwingtheit bringen die zauberhaften Melodien von Karl Millöckers Operette Der Bettelstudent. Auch das Wiedersehen mit Michael Altmann in der Volkskomödie Der verkaufte Großvater verspricht kurzweilige Unterhaltung. Und zur Freude der Kinder kehrt das Sams wieder. Das von Paul Maar ersonnene liebenswürdige Wesen mit der Rüsselnase kommt mit neuen Wunschpunkten zu Herrn Taschenbier. Am Samstag kam das Sams zurück ist ein Theaterabenteuer für die ganze Familie. Wunsiedel: Luisenburg-Festspiele | 1. Juni – 21. August 2016 Am Samstag kam das Sams zurück 1.6. (Premiere) – 7.8. | Der verkaufte Großvater 24.6. (Premiere) – 7.8. | Cats 30.6. (Premiere) – 7.8. | Bluthochzeit 15.7. (Premiere) – 6.8. | Der Bettelstudent 11.8. (Premiere) – 16.8. | Carmen 19.8. (Premiere) – 21.8. | Sonderkonzert: Fanfare Ciocarlia 18.7. +49-(0)9232-60 21 62 | touristinfo@wunsiedel.de | www.luisenburg-aktuell.de

KONZERTANTER HOCHGENUSS AUS DER MEISTERSCHMIEDE Inspiration und Spielfreude mit großen Klassikstars in Weimar. Wo Goethe und Schiller einst an den Worten feilten, wird auch heute noch die künstlerische Meisterschaft gepflegt. So zieht es Jahr für Jahr mehr als 200 junge und hochtalentierte Musikerinnen und Musiker in die reizvolle Kulturstadt Weimar, um ihrem musikalischen Können bei Meistern ihres Fachs den letzten Schliff zu geben. Bei den Meisterkursen 2016 sind unter anderem Peter Sadlo für Schlagzeug, Nora Chastain für Violine, Tristan Murail für Komposition, Konstantin Scherbakov für Klavier sowie Michael Sanderling für Violoncello zu Gast. Darüber hinaus gibt es Meisterkurse in den Bereichen Dirigieren, Liedgestaltung, Viola und Kontrabass sowie eine Moderationswerkstatt und ein Orchesterstudio mit der Jenaer Philharmonie. Inspiration, Expertise und unmittelbare Spielfreude – was die Meisterkurse in Weimar auszeichnet, ist auch für ein interessiertes Publikum erlebbar. Mit der bewährten Mischung aus öffentlicher Kursarbeit und allabendlichen Konzerten der Teilnehmer und Gastprofessoren bietet sich den Hörern die einmalige Möglichkeit, die Verfeinerung und Vollendung musikalischer Meisterschaft hautnah mitzuerleben. FOTO: GUIDO WERNER

FOTO: KAI SCHULZ, THOMAS AMMERPOHL

Von „Cats“ bis „Carmen“ bei den Luisenburg-Festspielen.

57. Weimarer Meisterkurse | 16. – 30. Juli 2016 Eröffnungskonzert mit dem MDR Sinfonieorchester 16.7. | ensemble recherche 18.7. | ­Meisterschüler-Konzert Liedinterpretation 21.7. | Meisterschüler-Konzert – Lange Nacht 29.7. | Abschlusskonzert mit der Jenaer Philharmonie 30.7. (Programmauswahl) +49-(0)3643-55 51 71 | veranstaltung@hfm-weimar.de | www.hfm-weimar.de/meisterkurse

22

Fes tspiel-Guide 2016/17 | www.fes tspielguide .de


Festspiel-Guide kompakt Mendelssohn-Festtage Leipzig

Klavier-Festival Ruhr

Theatersommer 2016

Bachfest Leipzig

15. – 25.9.2016 | Leipzig Unter dem Motto „Mendelssohn in Leipzig – auf dem Gipfel des Ruhms“ würdigen die Mendelssohn-Festtage Leipzig in diesem Jahr die Schaffensperiode des ehemaligen Gewandhauskapellmeisters Felix Men­ delssohn Bartholdys in der Sachsenmetro­ pole. Zahlreiche international renommierte ­Künstler wie Sir John Eliot Gardiner, The Monteverdi Choir, Thomas Hengelbrock und der Balthasar-Neumann-Chor konnten für das facettenreiche Programm der Fest­ tage gewonnen werden.

15.4. – 10.7.2016 | Ruhrgebiet Erstmals steht die Musik von Johannes Brahms im Fokus des Klavier-Festivals Ruhr. Weitere Schwerpunkte des Festivals 2016 gelten dem 100. Todestag von Max Reger und dem 150. Geburtstag von Ferruc­ cio Busoni. Das Festival versammelt die in­ ternationale pianistische ­ Elite, darunter Martha Argerich im Duo mit Daniel ­Barenboim, Evgeny Kissin, Lang Lang, Sir András Schiff oder Krystian Zimerman. Hinzu kommen hochkarätige Jazzkonzerte und Auftritte aufstrebender Nachwuchs­ pianisten.

23.4. – 2.10.2016 | Bad Lauchstädt Goethes sächsisches Arkadien – unter diesem Motto lädt das 1802 nach Goe­ thes Plänen in Bad Lauchstädt errichtete frühere K­ urtheater zum 214. Theatersom­ mer ein. Auf dem ­P rogramm ­s tehen 39 Gastspiele führender deutscher Landesund Stadttheater. Zu den Höhepunkten gehören der Liederabend mit Benjamin Bruns und Karola Theill sowie die Premie­ ren der M ­ ozart-Opern „Così fan tutte“ und „Die Entführung aus dem Serail“ und die Premiere „Die heimliche H ­ eyrath“ von Cimarosa.

10. – 19.6.2016 | Leipzig In Leipzig komponierte Johann Sebastian Bach seine Passionen, die Oratorien und den Großteil der Kantaten. Beim Bachfest Leipzig sind seine Werke am Urauffüh­ rungsort zu erleben. Vom 10. bis 19. Juni ergründen führende Bach-Interpreten in Leipzig die „Geheimnisse der Harmonie“. Mit Versionsvergleichen Bachscher Haupt­ werke und der Einführung eines Kantaten­ tages werden neue Akzente gesetzt. An­ lässlich von M. Regers Todes- und F. Buso­ nis Geburtstag erfahren zudem zwei Meis­ ter des 19. Jahrhunderts Würdigung.

info/tickets: +49-(0)341-127 02 80 ticket@gewandhaus.de www.gewandhausorchester.de

tickets: 01806-500 803 (20 Ct./Min)* info@klavierfestival.de www.klavierfestival.de

tickets: +49-(0)34635-90 54 72 besucher@goethe-theater.com www.goethe-theater.com

tickets: 01806-56 20 30 (20 Ct./Anruf)* bachfest@bach-leipzig.de www.bachfestleipzig.de

Dresdner Musikfestspiele

31. Arolser Barock-Festspiele

57. Weimarer Meisterkurse

Mozartfest Würzburg

5.5. – 5.6.2016 | Dresden Die 39. Saison der Dresdner Musikfest­ spiele ­widmet sich dem spannungsreichen Wechselspiel von Zeit und Musik. Mit hoch­ karätigen Klang­ körpern wie dem Boston Symphony Orchestra, dem Israel Philharmo­ nic Orchestra u.a.

25. – 29.5.2016 | Bad Arolsen Die Festspiele versprechen unter der künst­ lerischen Leitung von Dorothee Oberlinger ein Fest der Lüfte. Erleben Sie international renommierte Ensembles wie Collegium Ma­ rianum Prag, Neue Hofkapelle Graz, Akade­ mie für Alte Musik B­ erlin u.v.m.

16. – 30.7.2016 | Weimar Die Hochschule für Musik Franz Liszt ver­ sammelt im Sommer internationale Gast­ professoren und Studierende für Musik­ erlebnisse der intensiven Art. Das Publi­ kum? Ist immer mit von der Partie und ganz nah dran: im Unterricht und im Konzertsaal!

3.6. – 3.7.2016 | Würzburg „Mozarts Europa“ ist das Thema des Festi­ vals. Im Kaisersaal der Residenz erklingt klassische Musik in hochkarätigen Beset­ zungen. Nachtmusiken im Hofgarten, musi­ kalische Abende in Weinkellern und ein Mo­ zartLabor ergänzen das Programm.

info/tickets: +49-(0)351-65 60 67 00 www.musikfestspiele.com

info/tickets: +49-(0)5691-80 12 33 www.arolser-barockfestspiele.de

info: +49-(0)3643-55 51 71 www.hfm-weimar.de/meisterkurse

info/tickets: +49-(0)931-37 23 36 www.mozartfest.de

DomStufen-Festspiele in Erfurt

29. Kölner Sommerfestival

11. – 28.8.2016 | Erfurt 2016 feiert Puccinis „Tosca“ Premiere auf den Domstufen. Musikalische Leitung: ­Joana Mallwitz, R­ egie: J­ akob PetersMesser, Ausstattung: Hank Irwin Kittel.

23.08. – 22.09.2016

9.7. – 14.8.2016 | Köln Die Kölner Philharmonie öffnet ihre Tü­ ren für das Kölner Sommerfestival und begrüßt damit wieder internationale Büh­ nen-Highlights in der Domstadt.

info/tickets: +49-(0)361-223 31 55 www.domstufen.de

tickets: +49-(0)221-28 01 www.bb-promotion.com

Güldener Herbst

23. Bayreuther Osterfestival

30.9. – 16.10.2016 | Thüringen Das Festival Alter Musik mit dem Motto „Was ihr wollt!“ zum Shakespeare-Jahr. Cappella Sagittariana, Amarcord, Lautten Compagney, Playfords u.a.

*aus dem dt. Festnetz, Mobilfunkpreise können abweichen

DE DEUUTTSSCCHHLLAANNDD M NIOTRTDE

15. – 23.4.2016 | Bayreuth Zum 23. Mal präsentiert die Kultur- und Sozialstiftung IJOA während des Festi­ vals Konzerte von Klassik bis hin zum Jazz.

HIGHLIGHTS

südtirol classic festival MERANER MUSIKWOCHEN

KURHAUS MERAN

23.08. ORCHESTRA FILARMONICA DELLA SCALA

RICCARDO CHAILLY 29.08. CZECH PHILHARMONIC ORCHESTRA JIRI BELOHLAVEK - HILARY HAHN04.09. RICCARDO CHAILLY

01.09. LONDON SYMPHONY ORCHESTRA GIANANDREA NOSEDA

info/tickets: +49-(0)3643-49 27 36 www.gueldener-herbst.de

info/tickets: +49-(0)921-764 40 76 www.osterfestival.de

06.09 NATIONAL YOUTH ORCHESTRA OF FRANCE DAVID ZINMAN - ELSA DREISIG

Streichquartettfest Heidelberg

Wagneriade

09.09. MDR-SINFONIEORCHESTER LEIPZIG KRISTJAN JÄRVI - DENIS KOZHUKHIN

26. – 29.1.2017 | Heidelberg 4 Tage, 5 Ensembles, 14 Konzerte und Workshops. Seit 13 Jahren ist Heidelberg DER Treffpunkt für Liebhaber der Gattung Streichquartett.

20. – 29.5.2016 | Pirna/OT Graupa Oper erleben! Konzerte, Kino, Kinder- und Familienveranstaltungen rund um Richard Wagner. 22. Mai bundesweite Eröffnung des internationalen Museumstages.

info/tickets: +49-(0)6221-584 00 44 www.streichquartettfest.de

info: +49-(0)3501-461 96 50 www.wagnerstaetten.de

The Gershwins’ Porgy and Bess

Hohenloher Kultursommer

30.8. – 4.9.2016 | Frankfurt Die Opern-Rarität endlich zurück in Euro­ pa! Das selten gespielte Meisterwerk ist in der gefeierten Inszenierung in Deutsch­ land zu erleben.

4.6. – 25.9.2016 | Hohenloher Land 66 hochkarätige Konzerte mit Alter Musik, Klassik und Weltmusik in historischen Räumen, u.a. mit Sabine Meyer, Anna Maria Kaufmann, u.v.m.

tickets: +49-(0)69-134 04 00 www.frankfurtticket.de

info/tickets: +49-(0)7940-183 48 www.hohenloher-kultursommer.de

HILARY HAHN

13.09. SHENZEN SYMPHONY ORCHESTRA LIN DAYE - XI CHEN 15.09. KBS RADIO SYMPHONY ORCHESTRA (KOREA) JOEL LEVI - YEOL-EUM SON 20.09. SUWON PHILHARMONIC ORCHESTRA (KOREA) DAEJIN KIM - FABIOLA KIM

KRISTJAN JÄRVI

22.09. MAHLER CHAMBER ORCHESTRA TEODOR CURRENTZIS - PEKKA KUUSISTO

  

Sonder veröf fentlichung/Anzeigen/Präsent ationen



Präsident: Hermann Schnitzer

Intendant: Andreas Cappello

www.meranofestival.com

23


Festspiel-Guide kompakt

DE U T S C H L A N D M I T T E

Intern. Gluck Opern-Festspiele

29. Rheingau Musik Festival

Max-Reger-Jahr 2016

41. Fränkische Musiktage Alzenau

16. – 31.7.2016 | Metropolregion Nürnberg Elīna Garanča (Eröffnungsgala), Valer Sa­ badus, Daniel Behle sowie namhafte Ba­ rockensembles und aufstrebende Gesangs­ talente prägen die 6. Ausgabe der Gluck Festspiele. Das Programm beleuchtet Glucks Erfolgsjahre in Paris und den Streit, den er zwischen Traditionalisten und Re­ formfreunden auslöste. Glucks Zeitgenos­ sen P­ iccinni und Cherubini laden zum Ver­ gleich. Opern-Raritäten, Neuproduktionen, Konzerte und Tanz-Gastspiele sind in acht Städten Nord­bayerns zu erleben. Christine Mielitz inszeniert „Iphigenie auf Tauris“.

18.6. – 27.8.2016 | Rheingau/Rhein-Main In 153 Konzerten an 45 meist historischen Spielstätten für jeden Geschmack das pas­ sende ­A ngebot von Klassik bis zu Jazz und Weltmusik. Im 29. Festivalsommer stehen die Themen „Klanggewalten“, „Starke Frauen“ und der Komponist Antonín Dvořák im Mittelpunkt. Als Artist in ResidenceKünstlerin wird die Geigerin Isabelle Faust ihre beeindruckende Bandbreite zeigen. Als P­ orträtkünstler präsentiert sich der Di­ rigent und Pianist Yannick Nézet-Séguin. „Fokus Jazz“ ist dem Trompeter Till Brön­ ner gewidmet.

24.1. – 23.12.2016 | Weiden Anlässlich des 100. Todestags ehrt die Max-­Reger-Stadt Weiden den großartigen Komponisten und Pianisten mit einem um­ fangreichen Jahresprogramm aus Kon­ zerten, Vorträgen und Lesungen, Kursen, Ausstellungen und Exkursionen. Zu Gast sind r­enommierte Interpreten wie Wolf­ gang Meyer, Wen-Sinn Yang oder das Mandelring Quartett ebenso wie aufstre­ bende Nachwuchsinterpreten. Höhe­ punkt: die Aufführung zeitgenössischer Auftrags-Kompositionen im ­Geiste Max Regers.

14.10. – 20.11.2016 | Alzenau Unter dem Thema „Transit – von Herz zu Herz“ stehen 2016 die 41. Fränkischen Musiktage, eines der traditi­onsreichsten Festivals ­junger Künstler in Deutsch­land. 22 internationale j­unge Preisträger wer­ den zum „Music Campus ­RheinMain“ er­ wartet. Historische Spielstätten wie die Burg Alzenau bieten ein besonderes Am­ biente für ein vielfältiges musikalisch-­ literarisches Programm, das insbesondere die diesjährigen Jubilare William Shakes­ peare, Friedrich Rückert und Max Reger beleuchtet.

tickets: 01805-70 07 33 (14 Ct./Min)* info@gluck-festspiele.de www.gluck-festspiele.de

info/tickets: +49-(0)6723-60 21 70 info@rheingau-musik-festival.de www.rheingau-musik-festival.de

info/tickets: +49-(0)961-81 41 22 max-reger-tage@weiden.de www.maxregertage.de

tickets: +49-(0)6023-50 21 12 chorforum@t-online.de www.fraenkische-musiktage.de

The Gershwins’ Porgy and Bess

Musikfest Erzgebirge

Händel-Festspiele Halle

Internationales Klavierfest Eppstein

15. – 31.7.2016 | Dresden Die Opern-Rarität endlich zurück in Europa! Diesen Sommer ist Gershwins selten ge­ spieltes Meisterwerk in der weltweit gefei­ erten Inszenierung mit stimmgewaltigen Darstellern und klangstarkem großen Or­ chester in Deutschland zu erleben.

9. – 18.9.2016 | Erzgebirge Unter dem Motto „Wege“ erklingen Werke von Händel, Schubert oder Vivaldi an beson­ deren ­Konzertorten. Zu Gast beim Musikfest Erzgebirge sind renommierte Ensembles aus Frankreich, Großbritannien, Österreich und Russland.

27.5. – 12.6.2016 | Halle Barockmusikalische Sternstunden an au­ thentischen Händel-Orten: Internationale Stars wie V­ aler Sabadus, David Hansen, Ian Bostridge, Anna Prohaska, Dorothee Ober­ linger, Giovanni Antonini und Christina Pluhar stehen auf der Bühne.

19.5. – 7.6.2016 | Eppstein Die Pianistin Anna Tyshayeva gründete 2011 das internationale Musikfestival mit Schwerpunkt Klaviermusik. Die Konzerte finden bei freiem Eintritt in der Talkirche statt. Ergänzt wird das Programm durch ei­ nen Meisterkurs für Nachwuchspianisten.

tickets: +49-(0)351-491 17 05 www.semperoper.de

info: +49-(0)351-810 62 98 www.musikfest-erzgebirge.de

info/tickets: +49-(0)345-565 27 06 www.haendelfestspiele-halle.de

www.talkirche.de www.annatyshayeva.webnode.sk

Beethoven-Woche

Darmstädter Residenzfestspiele

info: +49-(0)228-98 17 50 www.beethoven-haus-bonn.de/woche

tickets: +49-(0)6151-204 00 www.residenzfestspiele.de

Mannheimer Mozartsommer

Bachwoche Ansbach

info/tickets: +49-(0)621-168 01 50 www.mannheimer-mozartsommer.de

info: +49-(0)981-150 37 www.bachwoche.de

16. – 24.7.2016 | Mannheim Mozart-Festival in Mannheim und Schwetzingen; Opern, Konzerte, Kammer­ musik, internationale Stars, Stipendiaten­ programm u.v.m.

JETZ

ONL

ZUS

T

INE

TIF

TEN

!

Wir hatten viel Glück im Leben. Jetzt geben wir etwas davon zurück. „Die beste Möglichkeit für unendlich viele Generationen Zukunft zu gestalten, ist eine Zuwendung an die SOS-Kinderdorf-Stiftung. Die Erträge der Stiftung kommen Jahr für Jahr den jungen Menschen zugute, die es dringend benötigen.“ Petra Träg 089 12606-109 petra.traeg@sos-kinderdorf.de sos-kinderdorf-stiftung.de

24

22. – 31.7.2016 | Darmstadt Motto: „Was ihr wollt“ – 400 Jahre Shakespeare – u. a. mit Flautando Köln, Barrelhouse Jazzband, Bill Ramsey und der Italienischen Opernnacht.

28.7. – 6.8.2017 | Ansbach Seit 1947 treffen sich Bach-Freunde aus aller Welt, um internationale Stars im ­malerischen Ambiente der fränkischen Rokokostadt zu genießen.

Der Ring des Nibelungen

Bayreuther Festspiele

info/tickets: +49 (0)621-168 01 50 www.nationaltheater-mannheim.de

tickets: +49-(0)921-787 87 80 www.bayreuther-festspiele.de

Burgfestspiele Mayen

Brühler Schlosskonzerte

info/tickets: +49-(0)2651-49 49 42 www.mayenzeit.de

tickets: +49-(0)2232-94 18 84 www.schlosskonzerte.de

21.5. – 28.7.2016 | Mannheim Richard Wagners Musikdrama in einer ­Inszenierung von Meisterregisseur Achim Freyer; Leitung: Dan Ettinger; der Opern­ zyklus wird zwei Mal aufgeführt.

24.5. – 24.8.2016 | Mayen Fulminante Schauspiel- und Musikperlen der Burgfestspiele u.a. mit „M. Butterfly“, „Ewig Jung“ unter freiem Himmel und ­„Pinocchio“ auf der G ­ enovevaburg.

25.7. – 28.8.2016 | Bayreuth Die Wagner-Festspiele eröffnen mit „Par­ sifal“ in der Inszenierung von Uwe Eric Laufenberg und unter der musikalischen Leitung von Andris Nelsons.

7.5. – 3.7.2016 | Brühl Das Schloss Augustusburg, Weltkultur­ erbe der UNESCO, wird von Konzerten mit barocker und klassischer Musik zum Le­ ben erweckt.

Fes tspiel-Guide 2016/17 | www.fes tspielguide .de

*aus dem dt. Festnetz, Mobilfunkpreise können abweichen

20. – 29.1.2017 | Bonn „Hammerklavier-Sonate: Grenzüberschreitungen“: Kammermusikfest im BeethovenHaus Bonn. Künstlerische Leitung: Tabea Zimmermann.


Festspiel-Guide kompakt Luisenburg-Festspiele

Modern Times Sommer-Musikfest

Kissinger Winterzauber

Beethovenfest Bonn

1.6. – 21.8.2016 | Wunsiedel Die älteste Open-Air-Bühne im deutsch­ sprachigen Raum bietet seit 125 Jahren ein abwechslungsreiches Programm. Die Highlights 2016: „Am Samstag kam das Sams zurück“ P. Maar „Der verkaufte Großvater“ von A. Hamik „Cats“ von Andrew Lloyd Webber „Bluthochzeit“ von Federico García Lorca „Der Bettelstudent“ von Carl Millöcker „Carmen“ von Georges Bizet Sonderkonzert „Fanfare Ciocarlia“ 18.7.16 und vieles mehr.

23.9. – 2.10.2016 | Ludwigshafen/Mannheim Aufbruch! – lautet das Motto, unter dem die Deutsche Staatsphilharmonie RheinlandPfalz zum Saisonauftakt nach Ludwigshafen und Mannheim einlädt, um eine musika­ lische Reise in die aufregenden Zentren Pa­ ris, Berlin und Wien Anfang des 20. Jahr­ hunderts zu machen. GMD Karl-Heinz ­Steffens stellt Meisterwerke vor, die in ih­ ren Entstehungs- und Wirkungsgeschichten modern waren und es bis heute geblieben sind. Freuen Sie sich u. a. auf Richard Gallia­ no, Juliane Banse, Frank Peter Zimmermann.

16.12.2016 – 7.1.2017 | Bad Kissingen Spannende Veranstaltungen in atembe­ raubenden Räumlichkeiten – der Kissinger Winterzauber überrascht nicht nur mit re­ nommierten Klassikorchestern, sondern auch mit außergewöhnlichen Musikpro­ jekten. Jedes Jahr zwischen Dezember und Januar geben sich im Bayerischen Staatsbad Künstler rund um Klassik, Jazz, Weltmusik, Pop und Crossover die Klinke in die Hand und unterhalten mit einzigartigen Programmen. Erleben Sie in Bad Kissingen das Festival zur vierten Jahreszeit!

9.9. – 9.10.2016 | Bonn Ein Festival muss vielfältig, darf bunt sein: Beim Beethovenfest Bonn 2016 gibt es deswegen neben Konzerten namhafter ­Dirigenten – Kirill Petrenko, John Eliot Gar­ diner, Jiří Bělohlávek, Teodor Currentzis – und neben berühmten Solisten – Hilary Hahn, Frank Peter Zimmermann, Monte­ verdi Choir – auch Tanz, viele spartenüber­ greifende Veranstaltungen sowie ein ex­ tensives „Education“-Programm. Das Mot­ to des diesjährigen Festivals lautet „Revo­ lutionen“ – mit Musik und Künstlern aus Frankreich und Russland und vielem mehr!

tickets: +49(0)9232-602162 touristinfo@wunsiedel.de www.luisenburg-aktuell.de

info/tickets: +49-(0)621-336 73 33 info@staatsphilharmonie.de www.staatsphilharmonie.de

info/tickets: +49-(0)971-8 04 84 44 kissingen-ticket@badkissingen.de www.kissingerwinterzauber.de

tickets: +49-(0)228-50 20 13 13 info@beethovenfest.de www.beethovenfest.de

Kasseler Musiktage

Nachsommer Schweinfurt

5. Lied- und Kammermusikfest

Rosenberg Festspiele Kronach

27.10. – 6.11.2016 | Kassel „Staunst du?“ – Mit Kimmo Pohjonen und dem Proton String Quartet; Antonio Literes’ Oper „Los Elementos“ in Kopro­ duktion mit dem Staatsthea­ter Kassel; das hr-Sinfonieorchester mit Maurice Steger u.a.

9.9. – 1.10.2016 | Schweinfurt Der Nachsommer steht für grenzüberschrei­ tende Konzerte im Spannungsfeld von ­Klassik, Jazz, Weltmusik und A cappella; u. a. mit Jasmin Tabatabai, Malia, The ­Puppini Sisters und einer Eigenproduktion mit Breakdance und Musik von R. Wagner!

3. – 12.6.2016 | Bad Homburg Liederabende und Kammermusik im histo­ rischen Ambiente des Bad Homburger Schlosses mit Christian Elsner, Christiane Oelze, Gerold Huber, Anna Lucia Richter, Maximilian Hornung, Felix Klieser, Sarah Christian, Claire Huangci u. a.

29.6. – 13.8.2016 | Kronach Auf der Festung Rosenberg finden die Fest­ spiele jedes Jahr im Juli und August statt. Open-Air-Bühne mit weiten Blicken in den Frankenwald, überdachte Sitzplätze. 2016: „Besuch der Alten Dame“, „Der Wider­ spenstigen Zähmung“, „Die Kleine Hexe“.

info/tickets: +49-(0)561-316 45 00 www.kasseler-musiktage.de

tickets: +49-(0)931-60 01 60 00 www.nachsommer.de

info/tickets: +49-(0)6007-93 00 76 www.badhomburger-schlosskonzerte.de

info/tickets: +49-(0)9261-972 36 www.rosenbergfestspiele.de

Moritzburg Festival

Schwetzinger SWR Festspiele

info/tickets: +49-(0)351-810 54 95 www.moritzburgfestival.de

tickets: +49-(0)7221-30 02 00 www.schwetzinger-swr-festspiele.de

Musikfest Schloss Merode

Kunstfest Weimar

tickets: +49-(0)211-17 60 71 00 www.kkg-duesseldorf.de

tickets: +49-(0)3643-75 53 34 www.kunstfest-weimar.de

Musikfest Schloss Nordkirchen

Schumann-Fest Düsseldorf

tickets: +49-(0)211-293 60 71 www.kkg-duesseldorf.de

info/tickets: +49-(0)211-39 02 01 93 www.schumannfest.de

65. ION – Musica Sacra

Altenburg Musikfestival

tickets: 01801-214 44 88 (3,9 Ct./Min)* www.ion-musica-sacra.de

tickets: +49-(0)3447-551 838 www.altenburger-musikfestival.de

24.6.2016 | Nordkirchen „Melodien im Mondschein“ Sommernachtsträume am Wasserschloss. Synchrones Musikfeuerwerk – SchlossIllumination – Farbige Wasserspiele.

3. – 12.6.2016 | Nürnberg Die „Zukunft“ steht im Mittelpunkt des ­Festivals. Konzerte unterschiedlichster Formate mit Musik vom Mittelalter bis hin zu zeitgenössischen Uraufführungen.

19.8. – 4.9.2016 | Weimar Im Mittelpunkt steht die Verbindung von zeitgenössischen Künsten: Musik und Theater, Tanz und Bildende Kunst, Kunst und Literatur.

20.5. – 8.6.2016 | Düsseldorf „Das Festival fragt nach den Vulkanen von heute, nach den Auslösern des„Machen Müssens“ mit András Schiff, Mikhail Plet­ nev, Gidon Kremer, Murray Perahia u.a.

11. – 21.8.2016 | Altenburg Mit einem breiten musikalischen Spek­ trum präsentiert sich die 26. Festival­ ausgabe: Oper, Operette, Chorwerke, Kammer- und Orchesterkonzerte.

Sonder veröf fentlichung/Anzeigen/Präsent ationen



unterwegs

10.9.2016 | Langerwehe „Melodien unterm Sternenzelt“ Sommernachtsträume am Wasserschloss. Synchrones Musikfeuerwerk – SchlossIllumination – Farbige Wasserspiele.

29.4. – 4.6.2016 | Schwetzingen „Altes wiederentdecken, Neues wagen, dem Nachwuchs eine Chance“, so das Credo des traditionsreichen Festivals in Baden-Württemberg.

1.–7.10. 2016

6. – 31.8.2016 | Dresden Der künstlerische Leiter des Festivals, Jan Vogler, begrüßt Künstler aus Ameri­ ka, Asien und Europa. Composer-in-Resi­ dence ist der Lette Erkki-Sven Tüür.

*aus dem dt. Festnetz, Mobilfunkpreise können abweichen

DE U T S C H L A N D N O R D

herbstliche-musiktage.de, Telefon 07125 9460-6 Vorverkauf ab 23. Mai 2016

25


Festspiel-Guide kompakt

DE U T S C H L A N D M I T T E

MOSEL MUSIKFESTIVAL

Felsenbühne Rathen

Schubertfest

Heidelberger Frühling

15.7. – 3.10.2016 | Bernkastel-Kues Das Festival verspricht Sternstunden und Erstklassiges in einer der schönsten Kulturlandschaften Europas. An außer­ gewöhnlichen Veranstaltungsorten er­ warten Sie unvergessliche Begegnungen mit Musik und Architektur, mit Menschen und natürlich dem Wein, der seit 2000 Jahren hier zu Hause ist. Mit Calmus E nsemble, Lautten Compagney, Domi­ ­ nique Horwitz, Avi Avital Trio, Fazil Say, Kit Armstrong, Stefan ­Temmingh, Felix Klieser, Wellküren, Iro Rantala, Gerhard Oppitz, u.v.a.

8.5. – 11. 9.2016 | Rathen Zwischen den aufragenden Felswänden der Naturbühne in der reizvollen Säch­ sischen Schweiz kämpft „Momo“ gegen die Zeit-Diebe. Prinz Tamino befreit in „Die Zauberflöte“ seine Pamina von Sarastro. „Der Glöckner von Notre Dame“ verliebt sich in Esmeralda und Aschenbrödel findet hier die drei H ­ aselnüsse. In „Winnetou I“ wird wie i­mmer auf feurigen Pferden gerit­ ten. Nächtliche unheimliche Geräusche, Feuersturm und apokalyptische Reiter ver­ wandeln in „Der Freischütz“ die friedliche Bergwelt in eine unheimliche Kulisse.

30.6. – 3.7.2016 | Speyer Bereits zum vierten Mal bezieht die Deut­ sche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz in diesem Jahr ihre Sommerresidenz in Speyer und rückt in ausgewählten Konzert­ programmen das Werk von Franz Schubert in den Blickpunkt. Open-Air oder in stim­ mungsvollen historischen Innenräumen – feiern Sie mit der Staatsphilharmonie und international gefragten Solisten wie ­Albrecht Mayer das Schubertfest 2016 in Speyer und erleben Sie das Orchester unter der Leitung seines Chefdirigenten KarlHeinz Steffens.

2. – 30.4.2016 | Heidelberg Zum 20. Geburtstag wartet der „Frühling“ mit Neuerungen auf wie den Themen­ wochenenden „Neuland.Lied“ (Hampson, Vogt, Scholl, Quasthoff u.a.) und dem Kammermusikfest „Standpunkte“ (Levit, ­ Müller-Schott, Widmann u.a.).

info/tickets: +49-(0)651-979 07 79 info@moselmusikfestival.de www.moselmusikfestival.de

info/tickets: +49-(0)351-89 54 214 info@landesbuehnen-sachsen.de www.landesbuehnen-sachsen.de

tickets: +49-(0)621-336 73 33 info@staatsphilharmonie.de www.staatsphilharmonie.de

Tage Alter Musik 2016

info/tickets: +49-(0)6221-584 00 44 www.heidelberger-fruehling.de

Jazzfest Bonn

22.4. – 7.5.2016 | Bonn Die Größen des Jazz in der Beethoven­ stadt: Lisa Bassenge, Lisa Simone, ­Michael Wollny Trio, Bettye LaVette, ­C æcilie Norby und Lars Danielsson u.a. tickets: +49-(0)228-50 20 10 www.jazzfest-bonn.de

26. – 29.5.2016 | Bamberg „Luther ante Portas!“ Die Musica Can­ terey Bamberg hat es sich zur Aufgabe gemacht, Musik aus Renaissance und ­B arock stilgerecht zu interpretieren.

Bachfesttage

28.8. – 4.9.2016 | Köthen Im historischen Ambiente lassen sich Bach-Liebhaber von der Musik des ­Meisters inspirieren – am Wochenende mit „Viertel“- und „Halb“-Konzerten.

Wetzlarer Festspiele

Int. Jazztage Bad Elster

tickets: +49-(0)951-980 82 20 www.musica-canterey.de

info: +49-(0)3496-303 985 www.bachfesttage.de

tickets: +49-(0)6441-226 01 www.wetzlarer-festspiele.de

info/tickets: +49-(0)37437-539 00 www.chursaechsische.de

15. Int. Kammermusikfestival

Spannungen

Festival Sandstein & Musik

Wartburg Festival

www.reservix.de www.kammermusik-festival.de

info: +49-(0)175-598 79 70 www.spannungen.de

tickets: +49-(0)3501-47 01 47 www.sandstein-musik.de

tickets: +49-(0)3691-25 02 02 www.wartburgfestival.de

41. Mülheimer Theatertage

Nordhessen Kultursommer

20. – 26.6.2016 | Haimbach Im RWE-Kraftwerk Haimbach, einem ­Jugendstiljuwel, findet unter der künst­ lerischen Leitung des Pianisten Lars Vogt das einwöchige Kammermusikfest statt.

choriner oPernsoMMer 2016

5.5. – 10.9.2016 | Kassel Kleine und große Festivalbesucher kom­ men und staunen! Puppen-, Schatten- und Schauspiel, Figuren- und Handschatten­ theater, Masken und mehr.

Mein LiebesLied Muss ein WaLzer sein

tickets: +49-(0)208-960 960 www.stuecke.de

info: +49-(0)561-988 393 99 www.kultursommer-nordhessen.de

Mozart-GaLa

Tage Mitteldeutscher Barockmusik

Thüringer Schlossfestspiele

tickets: +49-(0)391-53 34 80 www.mitteldeutsche-barockmusik.de

tickets: +49-(0)3631-98 34 52 www.schlossfestspiele-sondershausen.de

KlassikSommer Hamm

Internationale Maifestspiele

tickets: +49-(0)923-811 755 55 www.klassiksommer.de

tickets: +49-(0)611-172 99 30 www.staatstheater-wiesbaden.de

Fantastival

Weilburger Schlosskonzerte

tickets: 01806-57 00 70 (20 Ct./Anruf)* www.fantastival.de

tickets: +49-(0)6471-94 42 10 www.weilburger-schlosskonzerte.de

Konzerte

• Freitag, 03. Juni 2016, 16.00 Uhr

27. – 29.5.2016 | Magdeburg unMittelBARock! – Eine Expedition zu den musikhistorischen Wurzeln Mittel­ deutschlands. Eine Entdeckungs­reise in die Magdeburger Musikgeschichte.

• Samstag, 04. Juni 2016, 20.00 Uhr

aLtberLiner everGreens

• Freitag, 10. Juni 2016, 16.00 Uhr

best of PoP and MusicaL

• Samstag, 11. Juni 2016, 20.00 Uhr

Johann-strauss-GaLa

• Freitag, 17. Juni 2016, 16.00 Uhr

Music of the british eMPire • Samstag, 18. Juni 2016, 20.00 Uhr

oPer & oPerette

16.4. – 13.12.2016 | Eisenach Auf der Wartburg, über den Wipfeln des Thüringer Waldes, werden von Frühsom­ mer bis in die Adventszeit bei Konzerten „Virtuose Freundschaften“ gepflegt.

7. – 26.5.2016 | Mülheim Mülheim wird zum Zentrum der deutsch­ sprachigen Gegenwartsdramatik. Im ­F okus stehen die Stücktexte und nicht die Inszenierungen. Einzigartig!

Konzerte und Opern im faszinierenden Ambiente des Kloster Chorin.

26

2.4. – 11.12.2016 | Sächsische Schweiz Ludwig Güttler, der künstlerische Leiter, hat ein Programm mit stilistischer Breite zwischen Lied und Chorgesang, Kammer­ musik und Soloauftritt konzipiert.

19. – 21.8.2016 | Bad Elster Die historische „Festspielmeile der kurzen Wege“ in Bad Elster wird in sommerliche Jazz-Farben eingetaucht und es entfalten sich „jazzy feelings“.

„riGoLetto“ von G. verdi

• 04. Juni 2016, 16.00 Uhr • 05. Juni 2016, 16.00 Uhr • 11. Juni 2016, 16.00 Uhr

„der voGeLhändLer“ von c. zeLLer • 12. Juni 2016, 16.00 Uhr • 18. Juni 2016, 16.00 Uhr • 19. Juni 2016, 16.00 Uhr

VVK-Preise Opern:

Kat. I - III 29 / 26 / 24 Euro*

Konzerte:

Kat. I - III 24 / 22 / 20 Euro* (*zzgl. VVK-Gebühr)

Für Kinder:

7-12 J. 50 % Ermäßigung, bis 6 J. frei (ohne Sitzplatzanspruch)

Karten und weitere Informationen Karten-Hotline: (03334) 25 650 Online-Kartenshop: www.klassikauseberswalde.de

25.6. – 24.7.2016 | Hamm Die Virtuosen der Klassik als „Gipfel­ stürmer“, dem Motto entsprechend, mit ­A ndreas Ottensamer, Martin Stadtfeld, Sebastian Knauer, Baiba Skride u.v.m

15. – 23.7.2016 | Dinslaken Ein fantastisches Programm aus den ­Genres Rock, Pop, Kabarett, Klassik, Jazz und Musical. Mit dem dogma chamber ­orchestra, Michael Mittermeier u.a.

17.6. – 9.7.2016 | Sondershausen Das Open-Air-Festival im Dreiländereck Thüringen, Niedersachen und SachsenAnhalt bringt das Musical „Anatevka“ auf die Bühne im Schlosshof.

30.4. – 29.5.2016 | Wiesbaden Ungewöhnliche Perspektiven im Staats­ theater: Oper erleben auf einer Tribüne sitzend direkt gegenüber den Zuschauer­ rängen auf der Bühne.

4.6. – 30.7.2016 | Weilburg In der einzigartigen Atmosphäre des Weil­ burger Schlosses hören Sie die KlassikStars unter freiem Sternenhimmel oder in den historischen Gemäuern.

Fes tspiel-Guide 2016/17 | www.fes tspielguide .de

*aus dem dt. Festnetz, Mobilfunkpreise können abweichen

13. – 17.9.2016 | Nürnberg „Odysseus Erwachen“ – Auf der Burg und in aufgelassenen Fabrikräumen ent­wickeln Werke alter Meister und zeitgenössische Kompositionen ihren eigenen Charme.

3.6. – 29.7.2016 | Wetzlar „...berührend komisch!“ sollen die Ge­ schichten au den Theaterbühnen sein. Es gelingt sicher mit „Ein Sommernachts­ traum“ von William Shakespeare.


DEUTSCHLAND SÜD Münchner Opernfestspiele 27 | Opernfestspiele Heidenheim 28 | Oberstdorfer Musiksommer 30 | Konzerte im Fronhof Augsburg 30 | Richard Strauss Festival in Garmisch-Partenkirchen 30 | Bad Reichenhall AlpenKlassik 31 | Schloss Elmau: Konzert, Spa & Halbpension, mit Preisrätsel 32 | Audi Sommerkonzerte Ingolstadt 34 | UniCredit Festspiel-Nacht 34 | Herrenchiemsee Festspiele 35 | Festspiel-Guide kompakt 36

OPER IN DIE WELT STELLEN

SÜD

Die Münchner Opernfestspiele wollen mit „La Juive“ die Welt erklären und bieten „Oper für alle“.

Sonder veröf fentlichung/Anzeigen/Präsent ationen



zieren.“ Und genau das wird der Tenor bei der Festspiel-Eröffnung in München versuchen. Außerdem stehen, wie immer in München, Liederabende und Kammerkonzerte auf dem Programm – und natürlich die „Oper für alle“, in der dieses Mal Wagners Tannhäuser und Meistersinger mit Kirill Petrenko open air übertragen werden. Die Münchner Opernfestspiele schaffen es immer wieder, ihre Kunst mitten in die Welt zu stellen und Musik zum Anfassen zu präsentieren. Münchner Opernfestspiele | 19. Juni – 31. Juli 2016 +49-(0)89-21 85 01 | info@staatsoper.de | www.staatsoper.de

FOTO: WILFRIED HÖSL

Roberto Alagna gehört zur Spezies der klugen Tenöre. Bei den Münchner Opernfestspielen wird er die Hauptrolle in Halévys La Juive spielen – einem Werk mit fast schon absurd komplexer Handlung. Für Alagna auch eine Lehre für das Leben: „Mal im Ernst, unsere Welt ist doch nicht leichter zu verstehen als diese Oper, oder?“, fragt er. „Wir hören über Kriege und Terrorismus, sind gleichzeitig Familienväter und versuchen dauernd, das Leben im Kleinen zu bewältigen und im Großen zu verstehen. Genau hier kommt die Oper ins Spiel: Sie schafft es, uns das große Ganze zu erzählen, sie kann das Chaos des Lebens musikalisch organisieren und auf den Kern des Menschlichen redu-

27


BESTE BESETZUNG, BESTES WETTER Marcus Bosch und die Stuttgarter Philharmoniker feiern Puccinis „La Bohème“ in Heidenheim.

28

Fes tspiel-Guide 2016/17 | www.fes tspielguide .de

FOTOS: BENJAMIN BECK; ULF KRENTZ

M

an erkennt es schon von Weitem, noch bevor man das finanzierung des Festivals konnte von 38 auf 65 Prozent gesteigert Stadtschild von Heidenheim an der Brenz sieht: Schloss werden, wobei der Sponsorenanteil mit 30 Prozent weit über dem Hellenstein, hoch über der Stadt. Nach außen hin wirkt die Durchschnitt anderer Festivals in Deutschland liegt. Mit dazu beige­ mittelalterliche Stauferburg, die im 16. Jahrhundert durch einen tragen hat der Gönnerclub „100 OH!s“, den Bosch 2013 gründete. Brand nahezu zerstört wurde, wie ein Bollwerk. Zur Hofseite aber ist Jedes Mitglied zahlt 1.000 Euro, auf Anhieb kamen 100 Förderer der die Halbruine märchenhaft und malerisch, eine beeindruckende Opernfestspiele zusammen. „Wenn man mir prophezeit hätte, was Naturkulisse, die das ganze Jahr über viele Touristen anlockt – und alles in Heidenheim möglich ist, dann hätte ich das nie geglaubt“, im Sommer besonders viele Musikliebhaber. Seit Jahrzehnten finden lobt Bosch seine Heimatstadt. Das alles sei „außergewöhnlich in der hier die Heidenheimer Opernfestspiele statt, deutschsprachigen Landschaft“. Sein Vertrag 2014 feierten sie ihr 50. Jubiläum. Zehntau­ als Direktor der Opernfestspiele Heidenheim sende Besucher kommen, um im ehemaligen wurde unlängst bis 2020 verlängert. „Rittersaal“ des Schlosses, „auf einer von Euro­ Maßgeblich für diesen Erfolg sind wich­ pas schönsten Musikbühnen unter freiem Him­ tige künstlerische Entscheidungen. Marcus mel“ (Die Welt), in der milden Sommerdäm­ Bosch verpflichtete 2013 die Stuttgarter Phil­ merung einzigartige Opernvorstellungen und harmoniker. Ein weiterer starker Partner ist der Konzerte zu erleben und im stimmungsvollen Tschechische Philharmonische Chor Brünn, Schlossareal zu verweilen. Damit selbst bei der seit 2014 als Festspielchor fungiert. Mit der schlechten Wetterbedingungen keine Vorstel­ Gründung eines eigenen Festspielorchesters lung ausfallen muss, wurde 2009/2010 mit dem 2011, das Bosch in Anlehnung an die römische LEITER DER OPERNFESTSPIELE: Congress Centrum, in unmittelbarer Nähe zur Vergangenheit von Heidenheim Cappella MARCUS BOSCH Naturbühne, ein Festspielhaus gebaut, das Aquileia nannte, schuf er eine Art Corporate modernsten akustischen Standards entspricht. Die beiden Bühnen Identity für das Festival. „Musik anders fühlen“ hat sich das Ensem­ sind zu Fuß zu erreichen, eine einzigartige Situation für ein Open- ble auf die Fahnen geschrieben. In konsequent kammersinfonischer Air-Klassikfestival. Besetzung und inspiriert von der historischen Aufführungspraxis, „Bestes Ergebnis, bei bester Besetzung und besten Wetterver­ werfen die Musiker immer einen eigenen Blick auf das Repertoire. hältnissen“, freute sich Marcus Bosch, der – neben seiner Tätigkeit als Innovative Konzertformate wie OH! an der Quelle und die Schloss­ GMD des Staatstheaters Nürnberg – seit 2010 die Opernfestspiele bergtafel, die Kulinarik und Musik verbindet, gehören ebenso zur leitet. Im letzten Jahr zählten die Festspiele über 16.000 Besucher. Öffnung der Opernfestspiele Heidenheim wie die Reihe JUNGE Boschs Bilanz nach sechs Jahren kann sich sehen lassen: Die Eigen­ OPER, die seit 2006 parallel zur Operninszenierung im „Rittersaal“


D E U T S C H L A N D

S Ü D

eine Kinderproduktion auf den Spielplan setzt, um allgemein das Kulturangebot für junge Menschen in der Region von Heidenheim zu erweitern. Im Jubiläumsjahr 2014 zog die Junge Oper 2.500 Besucher an. Am 8. Juni 2016 beginnen die 52. Opernfestspiele Heidenheim. Acht Wochen lang im „Gefühlsrausch“ versprechen die Veranstalter bei 40 Veranstaltungen. Dreh- und Angelpunkt sind drei eigene Opernproduktionen. Allen voran: La Bohème von Giacomo Puccini in der Neuinszenierung von Petra Luisa Meyer. Die Handlung seiner 1896 uraufgeführten Oper La Bohème siedelte Puccini im Café Momus in einer kleinen Seitenstraße nahe dem Louvre an. Bosch wird sie auf Schloss Hellenstein bringen, mit internationaler Besetzung: Jesus Garcia, der gefeierte ameri­ kanische Tenor, der ab dieser Saison dem Ensemble des Staatstheaters Karlsruhe ange­ hört, übernimmt die Partie des Rodolfo. Antonio Yang, der im Sommer 2015 in der Titelrolle der Oper Macbeth von Presse und Publikum in Heidenheim gefeiert wurde, verkörpert Marcello und Florian Götz den Schaunard. Mimi wird u. a. von der ukrai­ nisch-amerikanischen Sopranistin Stefania Dovhan dargestellt. (Premiere 8. Juli, neun weitere Vorstellungen im Juli und August.) Nach dem Erfolg mit Verdis Macbeth bei den Opernfestspielen 2015 setzt Bosch 2016 die Programmlinie fort. 2016 startet die neue Verdi Reihe mit Verdis Opernerst­ ling Oberto, Conte di San Bonifacio. Tobias Heyder wird die Oper als minimalistisches Kammerspiel inszenieren. Die von Bosch dirigierte Premiere mit der Cappella Aqui­ leia, die teilweise auf historischem Instrumentarium spielt, und dem Tschechischen Philharmonischen Chor Brünn wird von Deutschlandradio Kultur live aufgezeichnet. Die Premiere ist am 4. August im Festspielhaus (weiterer Termin 6. August). „EINE VON Und last but not least: Wie in jedem Jahr wird auch EUROPAS 2016 an die Kleinen gedacht, mit der in Auftrag gegebe­ nen Kinderoper Rocke und die Zaubertrompete (Premiere SCHÖNSTEN 15. Juni, Opernzelt im Schlosspark). MUSIKBÜHNEN Neu im Programm ist das an vier Sonntagen stattfin­ UNTER FREIEM dende Jazzfrühstück im Brunnengarten des Schlosses mit jungen Musikern der internationalen Jazzszene. Die SWR HIMMEL“ Big Band spielt am 21. Juli ein Konzert mit Joo Kraus. DIE WELT Ohren- und Gaumenfreuden lassen sich wie gewohnt auch bei den 52. Opernfestspielen Heidenheim hervorra­ gend miteinander verbinden. Zum Beispiel bei einem Picknick mit Musik bei freiem Ein­ tritt auf der Schlossbergtafel (17. Juli), bei einem Drei-Gänge-Menü, garniert von Arien und Songs, beim „Blauen Abend“ in der Hammerschmiede in Königsbronn (8. Juni) oder bei einem Abend im Café Momus am 30. Juli mit einem französischen Vier-Akt-Menü. Auch 2016 gibt es wieder ein breit gefächertes Konzertprogramm, das sich von Alter Musik bis zum Jazz spannt. Evgeni Bozhanov debütiert am 23. Juni in Heiden­ heim, die spanische ECHO-Preisträgerin Leticia Moreno spielt am 14. Juli Tschaikows­ kys Violinkonzert. Außerdem: Orgelmusik in der Pauluskirche am 25. Juni, „Quartett im Schloss“ am 11. Juli mit dem preisgekrönten Schumann Quartett in der Schlosskir­ che und am 31. Juli ein Chorkonzert in der Wallfahrtskirche Hohenstadt mit dem Tschechischen Philharmonischen Chor Brünn. Zum spektakulären Abschluss der 52. Opernfestspiele am 7. August kommt ein Weltstar in die Stadt: Daniel Hope tritt mit der Cappella Aquileia und Musik von Vivaldi, Richter und Händel auf. Großes Feuerwerk inklusive. Nur wenige Kilometer von Heidenheim entfernt befindet sich die Abteikirche des Klosters Neresheim auf dem Ulrichsberg, von Balthasar Neumann Ende des 18. Jahr­ hunderts errichtet. Die Kuppelfresken von Martin Knoller im Innenraum zählen zu den Höhepunkten europäischer Barockmalerei. Bekannt wurde sie durch ihre Schein­ architektur: illusionistisch gemalte Säulen, Gesimse und Bögen, die sich über dem Betrachter aufzutürmen scheinen. Keine Illusion allerdings ist der Auftritt des Barock­ spezialisten Eduardo López Banzo mit der Sopranistin Dénise Beck und der Cappella Aquileia am 17. Juli in der Kirche. Sicher aber ein Traum. 52. Opernfestspiele Heidenheim | 8. Juni – 7. August 2016 Rocke und die Zaubertrompete 15.6. (Premiere / weitere Termine bis 29.6.) | Eröffnungskonzert 23.6. | La Bohème 8.7. (Premiere / weitere Termine bis 5.8.) | Galakonzert 14.7. | Oberto, Conte di San Bonifacio 4. & 6.8. | Last Night 7.8. (Programmauswahl) +49-(0)7321-327 77 77 | tourist-information@heidenheim.de | www.opernfestspiele.de

Sonder veröf fentlichung/Anzeigen/Präsent ationen



29


D E U T S C H L A N D

MUSIKALISCHE VIELFALT Oberstdorf: die Allgäuer Alpen als Kulisse.

S Ü D

HEIMSPIEL FÜR RICHARD STRAUSS

Oberstdorfer Musiksommer | 28. Juli – 12. August 2016 die taschenphilharmonie 28.7. | Ekaterina Derzhavina 3.8. | Mandelring ­Quartett 7.8. | Wen-Sinn Yang 10.8. | munich brass connection 12.8. (Programmauswahl) +49-(0)8322-959-2005 | kartenvorverkauf@oberstdorfer-musiksommer.de | www.oberstdorfer-musiksommer.de

Richard Strauss Festival | 11. – 21. Juni 2016 Elektra 11.6. | Künstlergespräch Edita Gruberova & Brigitte Fassbaender 12.6. | Orchesterkonzerte 12., 16. & 17.6. | Liederabend Anne Schwanewilms 15.6. (Programmauswahl) +49-(0)8821-910 59 50 | info@gap-ticket.de | www.richard-strauss-festival.de

FOTO: OBERSTDORFER MUSIKSOMMER

Vor der imposanten Kulisse der Allgäuer Alpengipfel präsentiert eine erlesene Auswahl an Interpreten musikalische Kostbarkeiten. Leonard Elschenbroich und Alexei Grynyuk stellen Into the Deep des japanischen Komponisten Kensaku Shimizu vor. Die russische Klaviervirtuosin Ekaterina Derzhavina erinnert an Nikolai Medtner, in dessen Œuvre russische und deutsche Einflüsse verschmelzen. Der Romantik widmet sich der Hornist Felix Klieser mit der Pianistin Mona Asuka Ott, während die Violinistin Tanja Becker-Bender und der Pianist Péter Nagy sich Dvořák und Bartók zuwenden. Mit den Engagements international angesehener Ensembles wie des Mandelring Quartetts oder des Arcis Saxophon Quartetts stellt der künstlerische Leiter Eckhard Fischer das Renommee des Musiksommers als bedeutendes Klassikfestival mit außergewöhnlichen Konzerten erneut unter Beweis. An zwei Abenden geht es auch die Berge hinauf. Die Rheinsirenen laden zu ihrem Auftritt auf das Nebelhorn, und der Cellist Wen-Sinn Yang, der auch einen der acht Meisterkurse leitet, gibt sein Konzert inmitten von Alpenrosen auf dem Fellhorn.

Er ist Bayerns berühmtester Komponist und seine Tondichtungen, Opern und Lieder zählen zu den musikalischen Meisterwerken des 20. Jahrhunderts: Richard Strauss. Bereits seit 1989 findet in der Wahlheimat des Künstlers, dem idyllischen Gebirgsort Garmisch-Partenkirchen, jährlich das Richard Strauss Festival statt. Auch in diesem Jahr wird dem Genius im Frühsommer wieder die Ehre erwiesen. Unter dem Motto „Von Narren und Weisen“ präsentiert das Festival eine Vielzahl hochkarätiger Veranstaltungen, die das Festivalpublikum die großartige Musik an jenem Ort erleben lässt, an dem sie geschaffen wurde. EDITA GRUBEROVA Mit einer konzertanten Aufführung der Oper Elektra im Garmischer Olympia-Eissport-Zentrum wird das Festival fulminant eröffnet, bevor in den folgenden Tagen die Tondichtungen Till Eulenspiegels lustige Streiche, Also sprach Zarathustra und Don Quixote im Mittelpunkt stehen. Ein Gesangs-Meisterkurs bei Edita Gruberova und ein Liederabend mit der renommierten Sopranistin Anne Schwanewilms widmen sich Strauss’ außergewöhnlichem Liedschaffen. Ein eindrucksvolles Festival an einem eindrucksvollen Ort.

MOZART MEETS MAHLER & BEETHOVEN

30

FOTO: ALEX FERSTL / FRIENDS MEDIA GROUP

Die Konzerte im baroWalz steht abermals am Pult des cken Hof der ehemaligen tschechischen Klangkörpers, wenn Fürstbischöflichen Resimit Sharleen Joynt und den Augsdenz warten mit der Wiederkehr burger Domsingknaben Highlights eines besonderen Gastes auf. Wilaus Oper und Konzert der letzten helm F. Walz, künstlerischer Leiter Jahre erklingen. Voller Musik ist der des Festivals, hat die kanadische Sonntag. Den Jazz-Vormittag gestalGrande Dame des Klaviers Janina tet der Perkussionist Peter Sadlo. Fialkowska anlässlich ihres 65. In der Kammermusik am NachmitGeburtstages als Solistin in Resitag spielen die Preisträger des 9. denz eingeladen. Musikalische Inte­ Internationalen Violinwettbewerbes Augsburg: Janina Fialkowska als Solistin in Residenz. grität, erfrischende Natürlichkeit Leopold Mozart. Und abends gibt es und einzigartiger Klang zeichnen das in der Orchestergala II ein WiederSpiel der großartigen Künstlerin aus. Kein Geringerer als Arthur sehen mit den beiden beliebten Sängern Bea Robein und Johannes Rubinstein war es, der vor über vierzig Jahren ihr Talent entdeckte Martin Kränzle. Sie singen Lieder von Mahler, während Walz und das und sie als ihr Mentor auf die Konzertpodien der renommiertesten Orchester der SUK-Symphony Prag mit Beethovens Siebter Sinfonie Orchester katapultierte. Damit legte er den Grundstein für eine Kar- dem Festival ein rhythmisches Ende bescheren. riere, die sie um die Welt führte und ihr höchste Auszeichnungen bescherte. In der Orchestergala I im Fronhof spielt sie als Solistin des Augsburg Konzerte im Fronhof | 22. – 24. Juli 2016 Orchestergala 22.7. | Highlights 23. 7. | Jazz meets Classic 24.7. | KammerOrchesters der SUK-Symphony Prag unter Walz Beethoven und musik im Rokokosaal 24.7. | Orchestergala II 24.7. (Programmauswahl) Mozart. Außerdem gibt sie in Kooperation mit der Universität Augs- +49-(0)821-455 79 00 | info@theatergemeinde.org | www.konzerte-im-fronhof.de burg zwei Meisterklassen im Leopold-Mozart-Zentrum.

Fes tspiel-Guide 2016/17 | www.fes tspielguide .de

FOTO: LUKAS BECK

Garmisch-Partenkirchen feiert Narren und Weise.


„BITTE BRINGEN SIE MIR SCHNITZEL“

FOTO: KUR-GMBH BAD REICHENHALL

Bad Reichenhall: ein Gesprächskonzert über Max Reger und große Gäste der Klassik.

Berge, Seen, Wälder und Parkanlagen: Die Natur hat es gut mit Bad Reichenhall gemeint. Ein idealer Ort für die vierte Ausgabe der International Summer School, die im Rahmen der Festwoche AlpenKlassik stattfindet. „Schon beim Aussteigen aus dem Zug“, schwärmt Wen-Sinn Yang, der künstlerische Leiter der Summer School, „freue ich mich über das ebene Niveau vom Zug zum Bahnsteig und auf dem Weg durch den Königlichen Kurgarten stimuliert die frische Luft meine Gedanken für neue Ideen zum Festivalprogramm.“ Mit der Münchner Musikhochschule, der Bad Reichenhaller Philharmonie und der Kur-GmbH Bad Reichenhall/Bayerisch Gmain hat er ein Programm entwickelt, das auf die Mischung von Meisterklassen, Wunsch- und Gesprächskonzerte setzt. Drehpunkt fast aller Veranstaltungen ist das Königliche Kurhaus mit seiner eleganten Rotunde. Und das Grand Hotel Axelmannstein. Zu Beginn der Festwoche am 26. August schwebt eine „Philharmonische Klangwolke“ über der Stadt mit leichter und schwungvol-

ler Musik. Mozart, Beethoven und Bruch gibt es am nächsten Tag im ersten Konzert mit der Bad Reichenhaller Philharmonie. Zum Schmankerl lädt Siegfried Mauser, Rektor der Uni Mozarteum, ein. „Bitte bringen Sie mir in den nächsten zwei Stunden Schnitzel“, hat er sein Gesprächskonzert am 28. August zum 100. Todestag von Max Reger genannt, nach einem Zitat des Komponisten. Das Kammerkonzert am 29. August mit Werken von Weber und Brahms wird von den sechs Dozenten bestritten. Beim Orchesterkonzert am 31. August stehen Mozarts Flötenkonzert, Hindemiths Violakonzert Der Schwanendreher und das Cellokonzert von Schumann auf dem Programm. Ein Kurkonzert steuert Wen-Sinn Yang bei. Die restlichen Konzerte sowie das Abschlusskonzert sind den Studenten vorbehalten. Bad Reichenhall AlpenKlassik | 26. August – 4. September 2016 Philharmonische Klangwolke 26.8. | Kammerkonzert 29.8. | ­Orchesterkonzert 31.8. (Programmauswahl) +49-(0)8651-60 60 | info@bad-reichenhall.de | www.bad-reichenhall.de

Circularis Kraftvolles Uhrwerk und zeitloses Design in jedem Detail  Sonder veröf fentlichung/Anzeigen/Präsent ationen



www.meistersinger.de 31


AUF SCHLOSS ELMAU FAND 2015 DER G7-GIPFEL STATT

MUSIK MIT HALBPENSION Schon für den Gründer Dr. Johannes Müller war klassische Musik eine Herzenssache. 100 Jahre später ist das Hotel mit jährlich über 200 Kulturveranstaltungen weltweit einzigartig. CRESCENDO: Seit August 2010 sind Sie als Artistic Director für das Kulturprogramm von Schloss Elmau zuständig. Was reizt Sie an dieser Aufgabe, nachdem Sie zuvor u. a. die Kommunikation der Berlinale sowie der Berliner Festspiele geleitet und das weltweite Marketing von Künstlern bei Sony Classical koordiniert haben? SILKE ZIMMERMANN: Auf Schloss Elmau wird seit 100 Jahren auf vielen Ebenen eine besondere Kultur des Miteinanders gepflegt. Mit der Übernahme des Hauses durch Dietmar und Heidrun Müller-Elmau 1997 wurde es entstaubt und säkularisiert, hielten eine kosmopolitische Haltung und Freiheit des Denkens Einzug. Insofern war der Boden gut bereitet, auf dem ich seither mit einem Maximum an Gestaltungsspielraum über 200 Veranstal­ tungen pro Jahr planen und realisieren darf. Kein anderes Hotel kann das seinen Gästen bieten. Das ist weltweit einzigartig. Ist dieses umfangreiche Angebot ein wichtiges Entscheidungskriterium für Gäste?

32

Ohne Zweifel. Wir haben hier die einzigartige Situation, dass unsere Klientel nicht nur wegen dem hohen Niveau der Spas, Restaurants, Zimmer und Suiten, sondern auch aufgrund des breit gefächerten Kulturprogramms kommt, das ich um Festivals wie die Liedwoche, Jazzkonzerte und das Format Film erweitern konnte. Das Interesse an inspirierendem „Food for Thought“ bei Menschen, die schon an den exklusivsten Orten waren, ist eindeutig da und nimmt weiterhin zu. Einerseits sind das kulturaffine Gäste, die per se interessiert sind. Für andere sind unsere Veranstaltungen bereichernde Neuentdeckungen. Das Besondere bei uns ist, dass Gäste in unserem „Cultural Hideaway“ auch über die Veranstaltungen hinaus die Möglichkeit zu Begegnungen mit Künstlern haben. In welchem Rahmen finden die statt? Anstelle von Gage bekommt jeder Künstler sogenannte „Gut-Tage“, die er allein, mit seinem Partner oder der Familie bei uns verbrin­

Fes tspiel-Guide 2016/17 | www.fes tspielguide .de


D E U T S C H L A N D

S Ü D

HIGHLIGHTS

SILKE ZIMMERMANN, KÜNSTLERISCHE LEITERIN DES KULTURPROGR AMMS AUF SCHLOSS ELMAU

gen darf. Dabei können sich im Schloss und Retreat zwanglos Gespräche mit Gästen ergeben, weil wir keine abgeschotteten VIP-Bereiche haben. Trotzdem bieten wir ausreichend Privatsphäre, viel Ruhe und erholsame Natur, was viel beschäftigte Musiker, Sänger oder Schriftsteller zu schätzen wissen, die oft über Monate von Auftritt zu Auftritt reisen. Also müssen Sie niemanden zum Kommen überreden? Im Gegenteil. Ich erhalte täglich über 400 Anfragen von Interessenten ... … die Sie natürlich nicht alle einladen können. Nach welchen Kriterien wählen Sie aus? Durch die langjährige Kulturtradition auf Schloss Elmau und mein eigenes, umfangreiches Netzwerk gibt es zahlreiche Künstler, die den einzigartigen Konzertsaal und unsere instrumentelle Ausstattung über alles schätzen. Dazu zählen Klassikkünstler wie Gautier Capuçon, Thomas Quasthoff oder auch Anna Prohaska und Sol Gabetta und natürlich die großen Pianisten unserer Zeit, darunter Yefim Bronman, Igor Levit, Grigory Sokolov und Daniil Trifonov – Jazzer wie Nils Landgren und Branford Marsalis, Schauspieler und Literaten wie Hans-Magnus Enzensberger, Martina Gedeck, Daniel Kehlmann, Alexander Kluge, Axel Milberg und viele andere mehr. Besonders geben wir internationalen New­ comern aus dem Bereich Klassik und Jazz die Bühne. Fixpunkte sind alle paar Monate unsere Festivals, auf die die wirklichen Aficionados ihre Aufenthalte extra abstimmen. Für Hausgäste ist das Veranstaltungsprogramm im Übernachtungspreis inkludiert. Für externe Gäste aus der Region gibt es umfassende Angebote. Die Veranstaltungen sind immer rund 70 Minuten ohne Pause. So bleibt den Gästen genügend Zeit, um die übrigen Angebote des Hauses entspannt nutzen zu können. Gibt es weitere Besonderheiten bei Ihren Veranstaltungen? Künstler und Publikum lieben die gute Akustik unseres Konzertsaals, der auch regelmäßig für CD-Aufnahmen genutzt wird. Je nach Bestuhlung und Bühne fasst er maximal 330 Per­ sonen, sodass der Rahmen immer überschaubar und intim bleibt. Einige Veranstaltungen werden speziell für uns konzipiert, damit sich ein Künstler einen lang gehegten Programm­ wunsch erfüllen kann und das nicht selten in ganz neuen, von uns eigens arrangierten Konstellationen mit geeigneten Kollegen. Während ihres Aufenthalts werden alle Interpre­ ten von unserem Kulturbüro, das in seiner Besetzung dem einer mittelgroßen Stadt entspricht, intensiv betreut und profitieren von einem perfekten technischen Set-up für ihre Auftritte. Wenn sie eine Stunde lang still sitzen können, sind übrigens auch Kinder bei uns willkommen. Damit haben wir beste Erfahrungen, denn es gibt schon Dreijährige, die so andächtig wie in einem Gottesdienst sind und den Pianisten anstaunen. Schloss Elmau | +49-(0)8823-181 70 | reservations@schloss-elmau.de | www.schloss-elmau.de

2016

100 Jahre Schloss Elmau | 12. – 29.5.2016 Klassik- und Jazzkonzerte mit Lisa Batiashvili, Lynn Harrel, Paolo Fresu, Max Mutzke, Michel Portal, Thomas Quasthoff, Anna Prohaska, Daniil Trifonov u.a. Mostly Schubert | 6. – 12.6.2016 Eine Woche des Gesangs und der Kammermusik im Zeichen von Franz Schubert, in der der 100. Geburtstag von Schloss Elmau am 11.6. gebührend gefeiert wird. JazzClassica | 9. – 17.7.2016 Coole Jazz-Acts in Kombination mit Klassikkonzerten, bei denen Bariton Christian ­Gerhaher oder Tenor Ian Bostridge genauso zu hören sind wie das Justin Kauflin Trio. Liedwoche | 25.9. – 2.10.2016 Treffen von renommierten, internationalen Liedsängern sowie vielversprechenden Nachwuchstalenten. Jazztival | 17. – 20.11.2016 Konzerte angesagter Jazz-Größen unter dem diesjährigen Motto „Piano Summit“. 8. Verbier Festival @ Schloss Elmau | 26.11. – 4.12.2016 Konzerte des Verbier Festival Chamber Orchestra und von „Stars of tomorrow“, die beim renommierten Festival aus der Westschweiz ausgewählt wurden.

2017

Kammermusikwoche „Vive la France“ | 7. – 14.1.17 Residency Concerto Köln | 14. – 19.2.2017 Festtage zu Fasching | 25.2. – 4.3.2017 U.a. mit einer Residency von Gidon Kremer, der Kremerata Baltica & weiteren Solisten Festtage zu Ostern | 9. – 22.4.2017 Festtage zu Pfingsten | 3. – 11.6.2017 Mostly Schubert | 24.6. – 1.7.2017

WEN SUCHEN WIR? Seine Sonate in A-Dur kennt wohl jeder Geiger. Oder zumindest all jene, die etwas auf sich halten. Die Meinungen über jene Sonate sind einhellig. Prädikat: gefürchtet! Denn ein kompromissloser Schreiber war jener Lockenkopf. Vielleicht musste er das auch sein: als Österreicher, genauer gesagt als Wiener. Geboren an den Pforten zum Himmel, damals, als die kaiserlich-königliche Monarchie noch in voller Blüte stand.

Vielleicht musste er das auch sein: geboren als dreizehntes Kind eines Volksschullehrers, Chorknabe der Wiener Hofkapelle und Schüler des italienischen Komponisten Antonio Salieri. Einer, der am Übergang steht, von Klassik zur Romantik. Mit seinen mehr als 600 Werken ist er einer der produktivsten Komponisten überhaupt. Er stand zeitlebens nie im großen Rampenlicht, nur in Fachkreisen war er bekannt. Und sein Leben war schon vorbei, ehe es recht begonnen hatte.

Kompromisslos also. Einer, der schreibt, wie es ihm passt. Und nicht, wie es dem werten Geiger vielleicht passen könnte. Nicht wie es im Instrument am besten liegt, sondern immer schön gegen den Strich. Einer, der schreibt, so wie er es braucht. Und wie er es will! Kompromisslos eben.

GEWINNEN SIE 2 Nächte auf Schloss Elmau für 2 Personen inkl. Tickets für das Festival, das nach der gesuchten Person benannt ist. Die Lösung senden Sie bitte bis 10. Mai an Verlag Port Media GmbH, Stichwort „Festspiel-Guide“, Rindermarkt 6, D-80331 München oder an: gewinnspiel@crescendo.de (Rechtsweg ist ausgeschlossen).

Sonder veröf fentlichung/Anzeigen/Präsent ationen



FOTOS: SCHLOSS ELMAU

PREISRÄTSEL GEWINNEN SIE 2 NÄCHTE FÜR 2 AUF SCHLOSS ELMAU

33


D E U T S C H L A N D

N O R D

HOCHKARÄTIGER MUSIKGENUSS UND ERSTKLASSIGE NACHWUCHSARBEIT Wetter hin oder her: Der Ingolstädter Sommer wird heiß, aufregend und klanggewaltig. Dafür sorgen die Audi Sommerkonzerte, die in diesem Jahr mit einem facettenreichen und hochkarätigen Festivalprogramm beeindrucken, in dem Spitzenmusiker von Weltrang ebenso konzertieren wie vielversprechende Nachwuchskünstler. In insgesamt elf Konzerten eröffnet sich dem Publikum in Ingolstadt die klassische Musik in ihrer ganzen Bandbreite. Beispielhaft zeigt dies das „Vorsprung-Festival“, das mit seinem künstlerischen Leiter Kent Nagano in das dritte Jahr geht und große Werke der Musikliteratur präsentiert. Unter anderem erklingen hier Mozarts Oper Idomeneo mit Marina Rebeka sowie Julian und Christoph ­Prégardien in den Hauptrollen, Brahms Deutsches Requiem mit Sopranistin Hanna-Elisabeth Müller sowie spannende Auftragswerke für die Audi Jugendchorakademie, ein Aushängeschild erstklassiger Nachwuchsarbeit. „Ohne Grenzen“ ist der Titel einer weiteren Reihe bei den Som-

merkonzerten, die mit Francesco Tristano einen außergewöhnlichen Pianisten auf die Bühne bringt, der mit einem Programm zwischen Bach und elektronischer Musik wahrlich die Grenzen sprengt. All jenen, die unter Sternenhimmel und bei hoffentlich lauen Temperaturen der Musik lauschen möchten, seien schließlich die Open-air-Konzerte ans Herz gelegt. Mal erklingt Beethovens 4. Klavierkonzert und seine 5. Sinfonie, mal gibt die Audi Bläserphilharmonie einen Mix aus Musical und Operette zum Besten. Zum Abschluss sind in Ingolstadt traditionell die Salzburger Festspiele zu Gast – in diesem Jahr mit einer Aufführung von Mozarts Oper Così fan tutte unter der Leitung von Ottavio Dantone. Ein vielversprechender Sommer! Audi Sommerkonzerte Ingolstadt | 1. – 27. Juli 2016 Francesco Tristano 9.7. | Kinderkonzert 10.7. | Vier Jahreszeiten und Auftragskompositionen 16.7. | Idomeneo 17.7. | Ein Deutsches Requiem 24.7. | Così fan tutte 27.7. (Programmauswahl) +49-(0)841-95 91 95 91 | sommerkonzerte@audi.de | www.sommerkonzerte.de

DIESE NACHT IST KLANG Die UniCredit Festspiel-Nacht: der schon traditionelle Auftakt der Münchner Opernfestspiele.

FOTO: HYPOVEREINSBANK

Ein kulturelles Großereignis für die ganze Stadt bietet diesen Sommer wieder die UniCredit FestspielNacht. Am Freitag, den 24. Juni, ab 20 Uhr, gibt es bereits zum fünfzehnten Mal Kulturgenuss pur auf mehreren Bühnen direkt in der Münchner Stadtmitte. Mit jährlich mehr als 15.000 Besuchern ist die UniCredit Festspiel-Nacht ein wunderbares Geschenk an alle Münchnerinnen, Münchner und Kulturinteressierte und einer der Höhepunkte des Münchner Kulturkalenders geworden. Einen ganzen Abend lang bis tief in die Nacht sind klassische Musik, Jazz- und PopBands sowie Lesungen zu genießen. Hochrangige Künstlerinnen und Künstler der Münchner Opernfestspiele präsentieren Highlights aus Oper, Konzert und Lied. Echte Entdeckungen versprechen auch die Auftritte der „Jugend 34

kulturell“-Preisträger. Das ist das Förderprogamm für junge Künstler, mit dem sich die HypoVereinsbank bereits seit 35 Jahren für Kunst und Kultur engagiert. Die Süddeutsche Zeitung fasste treffend zusammen: „Barfuß und mit Ascot-Hut. Diese Nacht ist Klang. Hinter jeder Ecke Musik, Murmeln, Lachen, Applaus. Es ist Festspiel-Nacht, der Auftakt zu den Münchner Opernfestspielen. Die Stadt, sie ist dann so lässig wie nie.“ Und das Schmankerl: Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei! UniCredit Festspiel-Nacht | 24. Juni 2016, ab 20 Uhr FÜNF HÖFE und Münchner Innenstadt | u.a. mit Staatsintendant Nikolaus Bachler, Solisten des Bayerischen Staatsorchesters, dem Opern­ studio der Bayerischen Staatsoper, ATTACCA – Jugendorchester des Bayerischen Staatsorches­ ters, Lisette Oropesa und vielen weiteren Künstlern der Münchner Opernfestspiele 2016 | Eintritt frei | www.unicredit-festspiel-nacht.de

Fes tspiel-Guide 2016/17 | www.fes tspielguide .de

FOTO: AUDI AG

Die Audi Sommerkonzerte locken Kent Nagano, Christoph Prégardien und andere Meister nach Ingolstadt.


D E U T S C H L A N D

ICH BIN IN SEHNSUCHT EINGEHÜLLT

S Ü D

IRIS BERBEN - MARTIN STADTFELD

MUSIK HÖREN WIE DER MÄRCHENKÖNIG In Herrenchiemsee feiert Intendant Enoch zu Guttenberg die schillernde S­ chönheit der Dunkelheit.

„Ich möchte leben. Ich möchte lachen und Lasten heben / und möchte kämpfen und lieben und hassen / und möchte den Himmel mit Händen fassen …“ Selma Meerbaum-Eisinger starb 1942 mit 18 Jahren im KZ an Typhus. Geblieben sind uns ihre sehnsuchtsvollen, melancholischen und trotz allem jugendlich hoffnungsvollen Gedichte. Iris Berben steht mit dem Vermächtnis des jungen Mädchens zusammen mit Martin Stadtfeld auf der Bühne, der die Sehnsucht mit seinem Spiel ‚umhüllt‘. Tour 2016: 20.10. Linz Brucknerhaus · 21.10. Salzburg Festspielhaus · 18.11. Waiblingen · 20.11 Fürth · 25.11. Unterschleißheim 26.11. Essen · 27.11 Schloss Ribbeck · 02.12. Hamburg 03.12. Gersthofen. 2017: 04.02. Regensburg · 05.02. Esch (Lu)

BAYERISCHE RAUHNACHT · HARALD KRASSNITZER DIE WILDE JAGD DER GEISTER, PERCHTEN UND DÄMONEN

FOTO: HERRENCHIEMSEE FESTSPIELE

Wenn die langen Nächte rauh und finster sind, das Land in Eis und Schnee erstarrt, dann ist ihre Zeit gekommen: Die ‚Wilde Jagd der Geister und Dämonen beginnt … Ein Röcheln und Rasseln, unirdisches Schreien, einsames Schluchzen. Und schauerlich-schön treiben die Schräglagen der bayerischen Alpenrock-Kultband „Hundsbuam“ denn auch den Tanz der Kirchseeoner Perchten mit ihren faszinierenden Masken an. Geheimnis atmende Songs leiten über zu mystischen Raunachtlegenden aus alter Zeit, die Harald Krassnitzer im Schein der Feuerschale erzählt.

KATJA RIEMANN

SOFIES WELT – DAS ABENTEUER DES DENKENS

König Ludwig II. veranstaltete gern Seperatvorstellungen, in denen er sich neben Werken von Richard Wagner auch modernes Opernrepertoire, Sprechtheater oder sinfonische Werke vorspielen ließ. Die Herrenchiemsee Festspiele gehen dieser Idee jeden Sommer nach. Unter dem Motto „Nachtmusik“ stellt Intendant Enoch zu Guttenberg nun die schillernde Dunkelheit in das musikalische Zentrum. Die Nacht begeisterte viele Komponisten, von Johann Sebastian Bach, der sie in Kantaten wie Jesus schläft thematisierte, über die dunklen Werke von Borodin oder Berlioz, und auch in den großen Sinfonien spielt sie oft eine Hauptrolle, etwa in Mahlers Siebter, in Bruckners Sechster oder in Haydns Achter, die den Titel Le soir trägt. Sie alle werden in Herrenchiemsee vom Orchester der KlangVerwaltung und dem Orchestre Champs-Elysées interpretiert. Durch begeisternde Programme und hochkarätige Gäste haben sich die Festspiele längst zu einer Institution im internationalen Musikleben entwickelt – auch und gerade, weil Enoch zu Guttenberg die Qualität und die Auseinandersetzung mit der Musik in den Vordergrund stellt. „So schön unsere Insel ist“, sagt er, „wollen wir, was Ludwig selbst auch getan hat: Die Leute sollen sich mit der Musik auseinandersetzen und sich intellektuell öffnen. Sie haben bei uns die Ruhe, müssen erst mal aufs Schiff, weiter mit der Kutsche oder zu Fuß – das räumt den Alltagsdreck aus dem Hirn.“ Richtmaß der Programmgestaltung war stets die besondere Magie des Ortes mit seiner eineinhalb Jahrtausende umspannenden klösterlichen Tradition, dem weltberühmten Königsschloss und der Geburtsstätte des Grundgesetzes. Daran wird sich auch 2016 nichts ändern, wenn die Nacht über Herrenchiemsee zieht. Herrenchiemsee Festspiele | 12. – 24. Juli 2016 Jesus schläft, was soll ich hoffen 12.7. | Draw on, sweet night – Eine kleine englische Nachtmusik 13.7. | Nacht und Traum 14.7. | Un Viaggio in Italia 15.7. | Dvorák Requiem 16.7. | Mahlers Siebte 17.7. | Bruckners Sechste 18.7. | Le soir 19.7. | Erzherzog-Trio 20.7. | Wien verklärt die Nacht 21.7. | Oblivión 22.7. | Fantasien 23.7. | Brahms Requiem 24.7. +49-(0)89-93 60 93 | tickets@muenchenmusik.de | www.herrenchiemsee-festspiele.de

„Die Fähigkeit, uns zu wundern, ist das Einzige, was wir brauchen, um gute Philosophen zu werden.“ Mysteriöse Briefe landen im Briefkasten der 14jährigen Sofie. Was sollen diese Fragen: „Wer bist du?“, „Was ist ein Mensch?“ und „Woher kommt die Welt?“. Ein abenteuerlicher Ausflug in die Gedankenwelt der großen Philosophen beginnt. – Katja Riemann gibt den Gedanken von Sofie und deren mysteriösem Briefpartner ihre Stimme. Sie trifft den Ton: pur und klug – die wirklich großen Gedanken bedürfen keiner großen Attitüden … Tourdaten 2017: 20.01. Waiblingen · 21.01. Halle a. d. Saale – Opernhaus · 23.01. Hamburg – Ernst Deutsch Theater · 10.03. Bochum – Schauspielhaus

CABARET · EROL SANDER

IN DER CHARISMATISCHEN ROLLE DES CONFÉRENCIERS „Willkommen, Bienvenue, Welcome – Fremder, Etranger, Stranger …“ schallt es noch Anfang der 30er-Jahre allabendlich durch den Kit-Kat-Club. Rauschhafte Tänze, Champagner in Strömen: ein Tanz auf dem Vulkan. Die Kammeroper Köln inszeniert das Kult-Musical in schillernden Farben voll hintergründigem Witz – und trifft gekonnt die Dissonanz jener Zeit: Erschütternd, anrührend, brillant: atemberaubendes Entertainment!

DIE ‚PETERSBURGER SCHLITTENFAHRT‘ Richard Eilenbergs rasante Schlittenfahrt eröffnet eine spritzige Tour durchs weite russische Land. Fröhliche wie leise Bilder imaginiert uns die Russische Kammerphilharmonie St. Petersburg: Traummusik auch für das ‚Pas de deux‘ der Solisten des Bayerischen Staatsballetts.

www.carpeartem.de Produktionen von CARPE ARTEM München

Sonder veröf fentlichung/Anzeigen/Präsent ationen



35

Christian Reinisch · Fon 089 330 356 68-0 · info@carpeartem.de


Festspiel-Guide kompakt

DE U T S C H L A N D S Ü D

Richard-Strauss-Festival

Münchener Biennale

100 Jahre Schloss Elmau

Ludwigsburger Schlossfestspiele

11. – 17.6.2016 | Garmisch-Partenkirchen Das Festival steht in diesem Jahr unter dem ­Motto „Von Narren und Weisen“ und setzt den Zyklus der Tondichtungen fort. Auf dem Programm stehen „Till Eulenspie­ gels l­ustige Streiche“, das musikalische Denkmal für einen schlauen Schelm, „Also sprach Zarathustra“ und „Don Quixote“, die Hommage an ­ Cervantes’ tragischen ­Romanhelden. Unter den Gästen befinden sich KS Edita Gruberova, Anne Schwanewilms, Radek Baborak und D ­ aniel Müller-Schott.

28.5. – 9.6.2016 | München „OmU – Original mit Untertiteln“ ist das diesjährige Motto des Festivals für neues Musiktheater unter der neuen künstle­ rischen Leitung von ­Daniel Ott und Manos Tsangaris. Uraufführungen 2016: „Sweat of the Sun“, „If this then that and now what“, „The Navidson Records“, „Hundun“, „Pub – Reklamen“, „Nach(t) ­ klang“, „Für ­immer ganz oben“, „Mnemo/ scene:Echos“, „HolyVj#Digression no°1“, „Speere Stein K­ lavier“, „GAACH“, „Under­ line", „Anticlock“.

12. – 29.5.2016 | Elmau Mit Gautier Capuçon, Martina Gedeck, ­David Lagercrantz, Nils Landgren, Daniil Trifonov u.a. An Pfingsten 1916 öffnete Schloss Elmau erstmals seine Pforten. Heute finden hier jährlich über 200 Konzerte und Gespräche mit den ­großen Künstlern und Persönlich­ keiten unserer Zeit statt. Das Konzertpro­ gramm in diesem Jahr ist vor allem jenen Künstlern gewidmet, die in den l­etzten Jahren zum Klassik-, Jazz- und Literatur­ programm von Schloss Elmau besonders beigetragen haben.

29.4. – 23.7.2016 | Ludwigsburg In der Saison 2016 widmen sich die Schlossfestspiele dem Thema „Passagen – Erzählungen“ und betrachten sich dabei als Begegnungsort für Künstler, die sich aufmachen, Neues zu ent­decken. Lieder, Instrumentalwerke und Tanzstücke befin­ den sich auf dem Weg von einem zum an­ deren Genre und erzählen dabei ganz ei­ gene Geschichten. Mit dabei: Casal Quar­ tett, M ­ ichael Volle, L’Arpeggiata, Jordi Savall, M ­ enahem Pressler, Isabelle Faust, Igor Levit, Gautier Capuçon, Ray Ander­ son u.v.a.

tickets: +49-(0)8821-730 19 95 info@gap-ticket.de www.richard-strauss-festival.de

tickets: +49-(0)89-54 81 81 81 info@muenchenerbiennale.de www.muenchenerbiennale.de

info: +49-(0)8823-182 60 kultur@schloss-elmau.de www.schloss-elmau.de/kultur

info/tickets: +49-(0)7141-93 96 36 karten@schlossfestspiele.de www.schlossfestspiele.de

Int. Festival des Liedes

Festival Vielsaitig

Festwoche AlpenKlassik

Münchner Opernfestspiele

26. – 29.5.2016 | Rothenburg ob der Tauber Das junge Festival zum Thema Kunstlied, europäisches Lied und Volkslied geht span­ nende Wege, das Lied neu zu erfahren. Das Galakonzert des Liedes ist eine Begeg­ nung der deutschen mit der französischen und russischen Liedkultur mit Alexandra ­Lubchanski, ­Julia Oesch, David Lefort, Ma­ rek Kalbus, C­ hristoph von Weitzel, Ulrich Pakusch, Simon Zaoui und Constantin Trinks. Außerdem sind das Klavierduo ­C ares & Sofia und Philippe Huguet ­Gäste des Festivals.

24.8. – 3.9.2016 | Füssen Das Kammermusikfestival der Lautenund Geigenbaustadt Füssen steht in die­ sem Jahr unter dem Motto „Zwischenräu­ me“ und betrachtet Entwicklungspro­ zesse und Beziehungen. Zeitliche, kultu­ relle und geografische Zwischenräume sind im Programm zu finden. Unter ande­ ren werden das Verdi Quartett, Matthias Kirschnereit, Alban Gerhardt, die Ensem­ bles von Hille Perl und Saad Thamir sowie das Jourist Quartett Spannungen inner­ halb der Werke und zwischen den Themen hörbar machen.

26.8. – 3.9.2016 | Bad Reichenhall Leichte Muse und Meister der Klassik ­vereinen sich zu einer Woche des Wohl­ klangs in der Alpenstadt. Eröffnet wird die AlpenKlassik von der „Philharmonischen Klangwolke“ am 26. August, die zu Tanz und M ­ usikgenuss in der Fußgängerzone und im Königlichen Kurgarten einlädt. Der Auftakt zu begeisternden Konzerthigh­ lights auf internationalem Niveau. Erleben Sie die Bad Reichenhaller Philharmonie, ­renommierte Solisten und die Stars von Morgen! Konzerte mit Meisterschülern der Inter­national Summer School und Solisten.

19.6. – 31.7.2016 | München Calixto Bieito inszeniert die Eröffnungspre­ miere von Fromental Halévys „La Juive“ mit Kristine Opolais, Roberto Alagna, Alek­ sandra Kurzak und Bertrand de Billy am Pult. Die zweite Premiere der Festspiele ist „Les Indes Galantes“ von Jean-Philippe Rameau. Der belgische Choreograf Sidi Larbi Cherkaoui gibt mit dieser Produktion sein Münchner Opernregie-Debüt. Die mu­ sikalische Leitung hat Ivor Bolton. Lisette Oropesa und Anna Prohaska geben neben anderen Barockspezialisten ihre Rollen­ debüts an der Bayerischen Staatsoper.

info: +49-(0)172-662 10 02 post@dein-lied.com www.dein-lied.com (Tickets)

info/tickets: +49-(0)8362-90 31 46 kultur@fuessen.de www.festival-vielsaitig.fuessen.de

info/tickets: +49-(0)8651-60 60 info@bad-reichenhall.de www.bad-reichenhall.de

tickets: +49-(0)89-21 85 19 20 tickets@staatsoper.de www.staatsoper.de

UniCredit Festspiel-Nacht

Festival der Nationen

Musikfest Stuttgart

The Gershwins’ Porgy and Bess

2. – 7.8.2016 | München Die Opern-Rarität endlich zurück in Euro­ pa! Das selten gespielte Meisterwerk ist in der gefeierten Inszenierung in Deutsch­ land zu erleben. tickets: +49-(0)89-54 81 81 81 www.deutsches-theater.de

24.9. – 2.10.2016 | Bad Wörishofen Mit Diana Damrau, Elīna Garanča und Klaus ­Florian Vogt sind beim Festival der Nationen erneut Weltstars zu Gast. Daneben gastiert mit Fazil Say als „Artist in Residence“ und den Solisten Beatrice ­Rana sowie Nikolai Tokarev die junge Klavierelite.

info: +49-(0)89-3780 | Eintritt frei www.unicredit-festspiel-nacht.de

tickets: +49-(0)8245-96 09 63 www.festivaldernationen.de

Audi Sommerkonzerte

tickets: +49-(0)841-95 91 95 91 www.sommerkonzerte.de

1. – 27.7.2016 | Ingolstadt Weltstars (Kent Nagano, Annette Dasch, u.a.) und Spitzenorchester (Concerto Köln, LSO) treten neben Nachwuchskünstlern in Ingolstadt auf.

36

1. – 11.9.2016 | Stuttgart „Reichtum“ lautet das Thema des dies­ jährigen Musikfest Stuttgart. Das Klassik­ festival wird von der Internationalen ­B achakademie Stuttgart unter der Leitung von Hans-Christoph Rademann veran­ staltet.

Festival Europäische Kirchenmusik

15.7. – 7.8.2016 | Schwäbisch Gmünd „Als Mann und Frau“, so das Thema des Festivals, das mit einem musikalischen Repertoire vom Mittelalter bis zur Gegen­ wart dieses Spannungsfeld beleuchtet.

info/tickets: +49-(0)711-619 21 61 www.musikfest.de

tickets: +49-(0)7171-603 42 50 www.kirchenmusik-festival.de

27. Internationales Musikfest

7. Orff-Tage

24. Int. Augsburger Jazzsommer

info/tickets: +49-(0)8029-997 90 80 www.musikfest-kreuth.de

info/tickets: +49-(0)89-120 22 03 20 www.bayerische-philharmonie.de

info: +49-(0)821-324 32 51 www.augsburger-jazzsommer.de

13. – 29.7.2016 | Kreuth am Tegernsee Mit Kit Armstrong, Anna Fusek, Manu­ el Hofer, Sergey Malov, Daniel MüllerSchott, Venice Baroque Consort, Geor­ gisches Kammerorchester u.a.

24. – 25.6.2016 | München/Andechs 7. Orff-Tage der Bayerischen Philharmonie: „Carmina Burana meets Haindling“ in der Philharmonie, Gasteig und im FlorianStadl, Andechs.

13.7. – 14.8.2016 | Augsburg Hochkarätige Bands und Solisten sind rund um den Rosenpavillon im Bota­ nischen Garten und in der Augsburger ­Innenstadt zu erleben.

Fes tspiel-Guide 2016/17 | www.fes tspielguide .de

*aus dem dt. Festnetz, Mobilfunkpreise können abweichen

24.6.2016 | München Als Auftaktveranstaltung der Münchner Opernfestspiele ist die UniCredit FestspielNacht zum 15. Mal ein Geschenk an alle Münchner und Kulturinteressierte und ist damit ein Höhepunkt des Münchner Kultur­ kalenders geworden.


*aus dem dt. Festnetz, Mobilfunkpreise können abweichen

Festspiel-Guide kompakt

DE U T S C H L A N D N O R D

Konzerte im Fronhof

Opernfestspiele Heidenheim

Herrenchiemsee Festspiele

8. Münchner Orgelherbst

22. – 24.7.2016 | Augsburg Bereits zum 18. Mal lockt Deutschlands Mozartstadt zu diesem außergewöhnlich schönen und hochklassigen Open-Air-­ Festival! Unter dem Motto „Mozart meets Mahler & Beethoven“ konzertieren in Augsburg ­ Künstler wie Janina Fialkowska (Solistin in Residenz), Bea Robein, Sharleen Joynt, Jo­ hannes Martin Kränzle, Peter Sadlo and friends, die Augsburger Domsingknaben und das SUK-Symphony Orches­ter Prag un­ ter der Leitung von Wilhelm F. Walz und viele andere!

8.6. – 7.8.2016 | Heidenheim Die 52. Opernfestspiele Heidenheim ste­ hen ganz im Zeichen der italienischen Oper. Mit Giacomo Puccinis „La Bohème“ erlebt der große Klassiker des Verismo seine Hei­ denheimer Erstaufführung, während im Festspielhaus mit Giuseppe Verdis Opernerstling „Oberto“ eine echte ­Rarität auf die Bühne kommt. Daneben hält das vielfältige Konzertprogramm im Sommer zahlreiche prominent besetzte Highlights mit Künstlern wie Leticia Moreno, Daniel Hope und Evgeni Bozhanov für Klassikfans parat.

12. – 24.7.2016 | Herrenchiemsee „Der Welt entrückt“: Festspiele in exklu­ sivem Ambiente und berauschender Landschaft – weit entfernt vom üblicher­ weise hektischen Festivalbetrieb – im Schloss Ludwig II. auf der Herren­insel und der Fraueninsel im Chiemsee: Seit 2000 ist Enoch zu Guttenberg Intendant und künstlerischer Leiter des internatio­ nalen Musik-Festivals. 2016 stehen die Festspiele unter dem Motto „Nachtmu­ sik“ und die Konzerte können sich erneut eines großen Zuspruchs von Publikum und Presse sicher sein.

2. – 16.10.2016 | München Das internationale Orgelfestival in der Jesuitenkirche St. Michael im Zentrum von München wird von Nathan Laube er­ öffnet. Auf der Rieger-Orgel sind außerdem ShinYoung Lee, Thierry Escaich und Peter Kof­ ler zu hören. Zwei Kammerkonzerte in der K reuzkapelle mit Christine Schornsheim ­ (Hammerklavier) und Margret Köll (Barock­ harfe) und im Hochchor mit dem Vokal­ ensemble „Singer Pur“ und dem Barock­ ensemble „L’ Accademia ­Giocosa“ runden das Festivalprogramm ab.

info/tickets: +49-(0)821-455 79 00 info@theatergemeinde.org www.konzerte-im-fronhof.de

tickets: +49-(0)7321-327 77 77 tourist-information@heidenheim.de www.opernfestspiele.de

info/tickets: +49-(0)89-93 60 93 tickets@muenchenmusik.de www.herrenchiemsee-festspiele.de

info: +49-(0)89-231 70 60 info@muenchner-orgelherbst.de www.muenchner-orgelherbst.de

Bodenseefestival

17. Rosetti-Festtage im Ries

Schwarzwald Musikfestival

Die Augsburger Domsingknaben

23.4. – 16.5.2016 | Bodenseeregion Unter dem Motto „Nordlichter“ steht im Jahr 2016 die vielfältige Kultur der nor­ dischen Länder im Mittelpunkt. Ob Konzert, Schauspiel, Literatur, Tanz oder Film: Zahl­ reiche Genres sind vertreten und bringen den Norden Europas an den Bodensee.

1. – 5.6.2016 | Nördlinger Ries Erleben Sie Musik von Antonio Rosetti (1750 – 92) und Zeitgenossen in Schlössern und Klöstern mit Albrecht Mayer, Dresdner Streichtrio, Hamburger Ratsmusik, Berlin Counterpoint, Goldmund Quartett, Bay. Kam­ merorchester, Ltg. Johannes Moesus u.a.

29.4. – 16.5.2016 | Schwarzwald Mit 18 Konzerten wird mit Symphonik und Kammermusik, Jazz und Kleinkunst, Welt­ musik und Märchenkonzerten der ganze Schwarzwald zum Klingen gebracht. Unter dem Motto „eigen.sinnig.welt.bewegend“ überzeugen die Konzerte.

23. – 25.9.2016 | Günzburg Festival in der Frauenkirche Günzburg:

info/tickets: +49-(0)7541-203 33 00 www.bodenseefestival.de

info/tickets: +49-(0)821-598 53 58 www.rosetti.de

info/tickets: +49-(0)7441-520 42 05 www.reservix.de

tickets: +49-(0)821-51 00 88 www.augsburger-domsingknaben.de

Herbstliche Musiktage

Oberstdorfer Musiksommer

Donaueschinger Musiktage

41. Schwetzinger Mozartfest

1. – 7.10.2016 | Bad Urach Auch in diesem Jahr warten die Herbst­ lichen M ­ usiktage Bad Urach mit einer Fülle an hochkarätig besetzten Liederabenden, Orchesterkonzerten, Kirchenkonzerten und kammermusikalischen Veranstaltungen mit Lesung auf.

28.7. – 12.8.2016 | Oberstdorf Meisterkurse und Konzerte. Zu Gast sind unter anderem Felix Klieser, World Brass, Wen-Sinn Yang, Novus Quar­ tett, Leonard Elschenbroich, das Arcis Saxo­ phon Quartett und renommierte Dozenten für die internationalen Meisterkurse.

14. – 16.10.2016 | Donaueschingen Die Donaueschinger Musiktage stellen das älteste und traditionsreichste Festival für Neue Musik weltweit dar. 2016 stehen u. a. Werke von Peter Ablinger, James Dillon, ­Rebecca Saunders, Klaus Schedl und Peter Eötvös auf dem Programm.

23.9. – 9.10.2016 | Schwetzingen Leidenschaftliche Interpreten wie Maximi­ lian Hornung, das Minguet Quartett oder das Van Baerle Trio versprechen ebenso wie die Neuinszenierung von Mozarts „Figaro“ besondere Augenblicke in den historischen Räumen von Schloss Schwetzingen.

info/tickets: +49-(0)7125-946 06 www.herbstliche-musiktage.de

info/tickets: +49-(0)8322-959 20 05 www.oberstdorfer-musiksommer.de

tickets: 01806-70 07 33 (20 Ct./Anruf)* www.swr.de/donaueschingen.de

info/tickets: +49-(0)6202-566 06 www.mozartgesellschaft-schwetzingen.de.

Int. Violinwettbewerb Leopold Mozart

Landshuter Hofmusiktage

21.4. – 1.5.2016 | Landshut „Gerusalemme liberata“ – Musikalische Brücken zwischen jüdischer, christlicher und islamischer Kultur bei diesem Festival für europäische Musik.

Tollwood Sommerfestival

29.6. – 24.7.2016 | München Vor der Kulisse des bunten „Marktes der Ideen“ treffen sich Theater- und Perfor­ mance-Gruppen, aus den Zelten dringt Live-Musik aus der ganzen Welt.

Klosterkonzerte Maulbronn

info: +49-(0)821-324 48 92 www.leopold-mozart-competition.de

info: +49-(0)871-92 20 50 www.landshuter-hofmusiktage.com

info: +49-(0)89-383 85 00 www.tollwood.de

info: +49-(0)7043-77 34 www.klosterkonzerte.de

Musikfest Eichstätt

BallettFestwochen

3. – 19.4.2016 | München Die längsten BallettFestwochen in der Geschichte des Bayerischen Staats­ balletts als Bilanz einer bemerkenswerten Ära mit Ballettdirektor Ivan Liška.

Festspiele Europäische Wochen

17.6. – 7.8.2016 | Passau Europäische Kultur grenzenlos in Bayern, Österreich und Böhmen, alles unter dem Thema „Reine Geschmackssache“ mit ­internationalen Künstlern.

Thurn und Taxis Schlossfestspiele

www.reservix.de www.musikfest-eichstaett.de

tickets: +49-(0)89-21 85 19 20 www.staatsoper.de/ballettfestwoche

tickets: +49-(0)851-490 83 10 www.ew-passau.de

tickets: +49-(0)941-29 60 00 www.schlossfestspiele-regensburg.de

3. – 14.5.2016 | Augsburg Hochbegabte Nachwuchsgeiger und -geigerinnen aus der ganzen Welt nehmen teil und sorgen für spannende Wettbe­ werbsrunden in der Mozartstadt.

4. – 8.5.2016 | Eichstätt „Alte Musik neu entdecken!“ Das Festival entführt seine Besucher in die Klang­ welten von Mittelalter, Renaissance, ­Rokoko und frühe Romantik.

Sonder veröf fentlichung/Anzeigen/Präsent ationen



23.9. J. S. Bach, J. Ockeghem, J. Mangon, H. Isaak 24.9. J. S. Bach BWV 1042, W. A. Mozart KV 183 und „Große Credomesse“ KV 257 25.9. J. S. Bach „Hohe Messe h-Moll“ BWV 232

7.5. – 25.9.2016 | Maulbronn Das Festival im Weltkulturerbe stellt die Musik und ihre Erfahrbarkeit in spiritu­ eller Atmosphäre ins Zentrum. Artist in Residence: Bernd Glemser.

15. – 24.7.2016 | Regensburg Das abwechslungsreiche Programm bietet Klassik und Pop. Von der Oper „­ Carmen“ von Bizet zu Konzerten mit J­ onas Kauf­ mann, Joan Baez u. v. a.

37


„Läuft bei mir.“

David Garrett „Timeless“ I Brahms & Bruch Violin Concertos I Das Album – jetzt überall

Jetzt einschalten Filmmusik I Klassik-Hits I New Classics I Lounge klassikradio.de


EUROPA Dennis Russell Davies und Maki Namekawa: das Künstlerpaar bei den Salzburger Festspielen 40 Salzburger Festspiele 39 | Appenzeller Bachtage 42 | Salzburg: DomQuartier 42 | Bregenzer Festspiele 44 | Davos Festival 44 | Eva Lind Musikakademie Tirol 45 | Liedfestspiele Engadin 46 | styriarte Graz 46 | Festspiel-Guide kompakt 47

TRADITION KÜSST MODERNE Die Salzburger Festspiele sind dieses Jahr in einem spannenden Übergang. Konzertprogramm, das die KomponistenJubilare Friedrich Cerha und György Kurtág feiert. Oder wenn der britische Komponist Thomas Adès die Uraufführung seiner dritten Oper dirigiert. In The Exterminating Angel trifft sich die gehobene Gesellschaft nach einer Opernaufführung zum Dinner. Spielort ist ein Zimmer, das zwar über offene Türen verfügt, aber aus irgendeinem Grund von keinem verlassen werden kann. Nicht ausgeschlossen, dass es hier auch augenzwinkernd um Salzburgs eigenen Inzest gehen wird.

FOTO: SALZBURGER FESTSPIELE / MICHAEL POEHN

Salzburg befindet sich im Übergang. InterimsIntendant Sven-Eric Bechtolf schließt mit 192 Vorstellungen an 41 Tagen das Kapitel seines fahnenflüchtigen Vorgängers Alexander Pereira, und überall in der Stadt wird bereits vom Neuen geredet, von der Eröffnungsspielzeit des designierten Salzburg-Chefs Markus Hinterhäuser. Kein Wunder, dass Bechtolf sich mit dem Zyklus der drei MozartDaPonte-Opern Figaro, Cosi und Don Giovanni, heuer auch ein eigenes Regie-Denkmal setzt. Spannend werden seine Festspiele, wo Salzburg der Gegenwart begegnet. Etwa im

Salzburger Festspiele | 22.7. – 31.8.2016 +43-(0)662-804 55 00 | info@salzburgfestival.at | www.salzburgerfestspiele.at

Sonder veröf fentlichung/Anzeigen/Präsent ationen



39


E U R O P A

„UND DANN WURDE ES ­GEFÄHRLICH“ Dennis Russell Davies und seine Frau Maki Namekawa haben ihre ­Trilogie der Einspielung von Strawinsky-Balletten vollendet. Als Klavierduo geben sie im Sommer ein Konzert bei den Salzburger Festspielen.

FOTOS: FLORIAN VOGGENEDER; ANDREAS H. BITESNICH

VO N D O R OT H E A WA LC H S H ÄU S L

40

Fes tspiel-Guide 2016/17 | www.fes tspielguide .de


K

ann man Liebe eigentlich hören? Trifft man Dennis Russell vogel selbst arrangiert hat, während jene für das Frühlingsopfer Davies und seine Frau Maki Namekawa, ist das Liebes- vom und Petrouchka bereits von Strawinsky komponiert wurden, ver­ Musikerpaar kaum zu trennen. „Wir leben zusammen und gleicht diese Wirkung mit jener von Nacktheit. „Die Instrumentie­ wir musizieren zusammen – das ist wunderschön und ich liebe es, rung bei der Orchesterversion ist wie die Kleidung beim Men­ mit Maki zu spielen“, sagt Davies. „In Wirklichkeit hat er Angst vor schen. Sie wärmt ihn nicht nur, sondern hat auch eine eigene Aus­ mir“, erwidert Namekawa grinsend und bricht in Gelächter aus. Seit sage. Doch ist der Mensch nackt, hat das eine ganz eigene Intensität. über zehn Jahren musizieren die beiden miteinander, beinahe Genauso ist das bei der Version für Klavier.“ Als Dirigent hat er zu ebenso lange sind sie ein Paar, mittlerweile sind sie verheiratet. den Stücken von Strawinsky einen ganz besonderen Zugang: „Ich Einmal ist da das Klavierduo Russell-Namekawa, die klin­ komme klar vom Orchester her, wenn ich diese Stücke spiele. Ich gende Fusion zweier begnadeter und kluger Musikerpersönlich­ weiß, was möglich ist und wie ein Orchester klingen kann.“ Dieses keiten, faszinierend homogen im Wissen hat er in die gemeinsame Zusammenspiel und einnehmend in Erarbeitung der Stücke eingebracht, seiner kraftvollen wie sensiblen außerdem hat sich das Duo Aufnah­ Durchdringung komplexer Struktu­ men mit Strawinsky selbst angehört ren. Und dann sind da zwei Charak­ und Ballettaufführungen angesehen. tere, die augenscheinlich sehr unter­ „Da ist so viel Dynamik, so viel Dra­ schiedlich sind. maturgie enthalten in der Musik ... Dennis Russell Davies: ein kriti­ man muss sie vom Tanz her begrei­ scher Denker, der sorgsam seine fen“, sagt Namekawa. Jedes der Werke Worte wählt, die Arme verschränkt, erzählt eine Geschichte und diese galt die Stirn in Falten, um den Mund ein es, mit vier Händen wiederzugeben: verschmitztes Grinsen. Seit 2002 ist sensibel, dramatisch und spannungs­ er Chefdirigent des Linzer Bruckner­ voll. Für das Paar bedeutete das harte orchesters und bis zum Ende der Sai­ Arbeit, ungemein fordernd und son 2015/16 zudem Chefdirigent des beglückend zugleich. Akribisch und Sinfonieorchesters in Basel. kompromisslos haben sie den Kern DENNIS RUSSELL DAVIES Maki Namekawa: eine quirlige der Musik freigelegt, nicht immer UND MAKI NAMEK AWA Frau, die gerne lacht und ihre Sätze waren sie anfangs einer Meinung und mit lebhafter Gestik begleitet, deut­ gerade das war bereichernd. „Über lich jünger als Davies und eine ausge­ manche Stellen haben wir sehr disku­ „ICH VERSUCHE IMMER, SEINE zeichnete Pianistin mit Faible für tiert“, erzählt Davies. „Das kann zeitgenössische Kompositionen. manchmal heftig werden“ und Le ­INNERE STIMME ZU HÖREN – IN DER Kennengelernt haben sich die sacre du printemps hätten sie zwi­ MUSIK UND IN UNSERER EHE“ beiden 2005, als beim Klavierfestival schenzeitlich liebevoll in „Kampf um Ruhr das Ballet Mécanique von das Pedal“ umgetauft. Der Kraftakt George Antheil aufgeführt wurde. hat sich gelohnt: Das Ergebnis ist Namekawa spielte Klavier, Davies dirigierte, der Kontakt blieb und beeindruckend und gewährt einen faszinierend neuen Blick auf die irgendwann haben sie dann auch vierhändig miteinander gespielt. Kompositionskunst Strawinskys. „Und dann wurde es gefährlich“, erzählt Davies und lacht. Für ihn, In der Ehe ist es wie in der Kammermusik – das hat den beiden der als Dirigent vor allem mit Orchestern und als Pianist überwie­ ein Freund bei ihrer Hochzeit mit auf den Weg gegeben. Mittlerweile gend kammermusikalisch gearbeitet hatte, war das vierhändige erleben sie das tatsächlich so. „Ich versuche immer, seine innere Spiel eine spannende und reizvolle neue Erfahrung, eine „sehr Stimme zu hören – in der Musik und in unserer Ehe“, sagt Name­ intime Sache“, die eine ganz besondere Intensität mit sich bringt. kawa, blickt zu ihrem Mann und reibt die Finger zart aneinander. Nun haben Dennis Russell Davies und Maki Namekawa als Dabei zählten häufig weniger die gesprochenen Worte als die feine musikalisches Duo eine besondere Trilogie vollendet – eine Ein­ Wahrnehmung des anderen und die Offenheit füreinander. „Es geht spielung von Strawinskys Balletten Le sacre du printemps, L’Oiseau darum, zuhören zu können und zu wollen“, fügt Davies an, ob man de feu und Petrouchka. Die ersten beiden Aufnahmen sind bereits nun zusammen Musik macht oder miteinander das Leben teilt. erschienen, Petrouchka wird Anfang Juni veröffentlicht. Das Kann man die Liebe also wirklich zum Klingen bringen? Besondere daran: Die Schlüsselkompositionen Strawinskys sind Hört man in ihrem Spiel, dass sie ein Paar sind? Davies legt nach­ auf den Alben jeweils sowohl in der Orchesterfassung mit dem denklich den Kopf zur Seite und faltet die Hände, Namekawa lacht Sinfonieorchester Basel unter der Leitung von Davies zu hören als fröhlich und nimmt einen Schluck Tee. „Das Vertrauen zwischen auch in der Fassung für vier Hände, gespielt von Davies und Name­ uns ist sehr groß“, sagt Davies schließlich und schickt seiner Frau kawa. Während die Orchesterversion überbordend farbig, schil­ ein feines Lächeln. Damit ist alles gesagt. Den Rest kann man lernd und dicht instrumentiert erklingt, führt die hören. Reduktion der Stimmen und der Klangfarben auf jene Dennis Russell Davies & Maki Namekawa live des Klaviers zu einem schlanken, prägnanten und Salzburger Festspiele | 26. Juli 2016 | Stiftung Mozarteum unmittelbar packenden Hörerlebnis. Die Struktur von Werke von Johann Sebastian Bach, Igor Strawinsky, Arthur Honegger Strawinskys Kompositionen liegt bloß und der musika­ lische Inhalt kommt stark und pur zum Tragen. Dennis Die Alben: Igor Strawinsky: Le sacre du printemps, L’Oiseau de feu, Petrouchka (Sinfonieorchester Basel) Russell Davies, der die vierhändige Version vom Feuer­ Sonder veröf fentlichung/Anzeigen/Präsent ationen



41


E U R O P A

RENDEZVOUS MIT BACH IM APPENZELLERLAND Der alte Meister zu Gast in Privathäusern, Festsälen oder beim Brückenkonzert. Reist man mit der Bahn ins Appenzellerland, eröffnet sich einem bereits aus dem Zugfenster die malerische Schönheit dieser besonderen Kulturlandschaft: Lebendig und prächtig präsentiert sich vor den Toren des Appenzellerlands die Barockstadt St. Gallen, bald darauf fällt der Blick auf den glitzernden Bodensee, wenig später auf das imposante AlpsteinMassiv. Dieses einzigartige Ambiente wird im August zur Kulisse der Appenzeller Bachtage, eines hochkarätigen und facettenreichen Festivals, das sich ganz seinem prominenten Namensgeber verschrieben hat. Bereits seit 2006 wird hier, dem Kirchenjahr folgend, das gesamte Kantatenwerk Johann Sebastian Bachs aufgeführt. Das Projekt ist ausgelegt auf etwa 25 Jahre. Die Bachtage, die 2016 zum zweiten Mal stattfinden, krönen diese intensive Auseinandersetzung mit dem Komponisten, indem sie sein großartiges Werk in einen spannenden und zeitgemäßen Kontext stellen und den Hörern dadurch unkonventionelle und aufregende Begegnungen mit seiner Musik ermöglichen. Da gibt es Konzerte auf Brücken, intime Kammermusikerlebnisse

in Privathäusern oder Aufführungen in prachtvollen Festsälen. Ebenso außergewöhnlich und reizvoll wie die Wahl der Konzertorte ist auch die Programmgestaltung: Konzerte, wissenschaftliche Akademien und kreative Jugendprojekte versprechen ein vielseitiges und mitunter überraschendes Erlebnis des musikalischen Meisters. Diese erfrischenden Perspektiven ziehen auch immer wieder neues Publikum an. Neben dem Genuss renommierter Gastmusiker wie der Pianistin Edna Stern wird ein besonderer Höhepunkt hierbei die tänzerische Aufführung von Auszügen aus Bachs Werk sein, die unter der Regie des britischen Star-Choreografen Royston Maldoom stattfindet und die klingenden Schöpfungen im wahrsten Sinn des Wortes zum Leben erweckt. Appenzeller Bachtage | 17. – 21. August 2016 Eröffnungskonzert (Basler Madrigalisten, R. Immoos) 17.8. | Bach in der Früh 18., 19. & 20.8. | Akademien 18. & 19.8. | Bach bewegt (mit Royston Maldoom) 18.8. | Bach in den Häusern 18.8.| Brückenkonzert 19.8. | Kantatenkonzert 19.8. | Bach Late Night 19.8. | Orgelkonzert 19.8. | Rezitals (Edna Stern, Plamena Nikitassova) 20.8. | Bach-Nacht 20.8. | Festgottesdienst 21.8. +41-(0)71-242 16 61 | info@bachstiftung.ch | www.bachtage.ch

TOUR DE BAROQUE Mit festem Griff umfasst der Herr der St. Peter gelangt man in das Museum St. Peter eisigen Nordwinde seine Geliebte. und kann Kunstschätze aus dem ältesten KlosAls Windsbraut trägt er die üppige ter im deutschen Sprachraum bewundern. Schöne, deren hell schimmernder Körper ihm Das nach italienischem Vorbild gestaltete nach anfänglichem Erschrecken in Liebesekstase barocke Gesamtkunstwerk bietet den idealen entgegenwogt, durch die Lüfte heim in sein kalRahmen für die Meisterwerke von Rubens, in tes Reich. „Boreas entführt Oreithya“, eines dessen überbordender Malerei das Abendland jener besonderen Monumentalgemälde, die wie in einer Enzyklopädie gesammelt ist. Die Peter Paul Rubens vollkommen eigenhändig ausSchau „Menschenbilder – Götterwelten. The führte, gehört zu den Glanzstücken der SonderWorlds of Gods and Men“ widmet sich ihrem schau im DomQuartier Salzburg. Thema in über 300 Jahren klassischer Malerei Dieses international einzigartige Museums­ und Skulptur. Mit einer Auswahl an herausraprojekt vermittelt auf einer beeindruckenden genden Werken schlägt sie den Bogen vom floTour de Baroque Einblicke in das komplexe rentinischen Renaissancemaler Franciabigio Zusammenspiel von Herrschaftsgeschichte, und dessen Darstellung der Heiligen Familie, PETER PAUL RUBENS: ALLEGORIE AUF Kunstproduktion und Architektur. Von den K AISER die auf der Rückreise aus Ägypten dem in der K ARL V. ALS WELTENHERRSCHER Prunkräumen der Residenz, die den FürsterzWildnis lebenden Johannesknaben begegnet, bischöfen über Jahrhunderte hinweg als Amts- und Wohnsitz dienbis zu dem Gemälde „Kleopatras Tod“ des Malers und Dekorationsten, geht es in die Residenzgalerie und weiter über die Dombogenkünstlers Hans Makart, das die Orientbegeisterung des 19. Jahrhunterrasse in das mit schwerem Akanthusstuck geschmückte Nord­ derts feiert. Jegliche historisierende Kunst und Anbetung der Antike oratorium. Die Orgelempore gibt den Blick frei in den strahlend lehnte Ferdinand Georg Waldmüller ab. Mit seinen berührenden hellen Dom, das geistliche Zentrum der einstigen Residenzstadt. Im Porträts klingt die Schau in der glücklichen Periode des Bieder­ Dommuseum erwarten die Besucher Kunstschätze aus 1.300 Jahren, meiers aus. und in der anschließenden Kunst- und Wunderkammer gibt es Salzburg DomQuartier | 30. Juli – 16. Oktober 2016 ­Raritäten und Kuriositäten zu bestaunen. Nach Durchschreiten der Menschenbilder – Götterwelten. The Worlds of Gods and Men Langen Galerie mit großformatigen Barockgemälden der Erzabtei +43-(0)662-80 42 21 09 | domquartier@salzburg.gv.at | www.domquartier.at 42

Fes tspiel-Guide 2016/17 | www.fes tspielguide .de

ABB.: RGS, FOTO: ULRICH GHEZZI

Menschenbilder und Götterwelten: das Salzburger DomQuartier auf den Spuren von Rubens.


WWW.CRESCENDO.DE

Testen Sie die schönsten Seiten der Klassik Wir schenken Ihnen zwei Ausgaben von crescendo Premium – Deutschlands großem Magazin für klassische Musik & Lebensart Probeheft bestellen unter:

www.crescendo.de/abo, kostenlos unter 0800 / 66 66 300, per E-Mail an abo@crescendo.de, per Fax an 089/741509-11 oder per Post: Port Media GmbH, Vertrieb, Rindermarkt 6, 80331 München (bitte Code CSPAE0316 angeben)


VON PRINZEN UND PRINZESSINNEN

FOTO: BREGENZER FESTSPIELE / RALPH LARMANN

Die Bregenzer Festspiele holen „Turandot“ auf die Seebühne.

„Essere o non essere“ – ein ungestümer, leidenschaftlicher Dänenprinz singt im Festspielhaus den berühmten Monolog. Die Bregenzer Festspiele überraschen mit einer sensationellen Entdeckung. Vor über 150 Jahren brachen zwei junge Künstler auf, um die italienische Kunst zu revolutionieren: Franco Faccio, später bekannt als Dirigent Verdis, und sein Librettist Arrigo Boito. Ihre Oper Amleto nach Shakespeares Tragödie wurde 1865 in Genua mit viel Applaus uraufgeführt. 1871 holte die Mailänder Scala die Produktion auf ihre Bühne. Doch der Tenor war krank, und der Abend geriet zum Fiasko. Das Werk verschwand. Erst nach einer Wiederaufführung in Albuquerque 2014 bot Ricordi das Notenmaterial an. Festspielintendantin Elisabeth Sobotka schlug zu, und zur künstlerischen Eröffnung der Festspiele kehrt die Oper nach Europa zurück. Olivier Tambosi setzt sie mit dem Tenor Pavel Černoch als Amleto in Szene. Am Pult der Wiener Symphoniker steht Paolo Carignani. Er hat auch die musikalische Leitung beim Spiel auf dem See inne, wenn die chinesische Prinzessin ihre Freier köpfen lässt, bis ein unbekannter Prinz nach einer Nacht, in der keiner schlafe – Nessun dorma – mit einem Kuss ihren Widerstand bricht. Marco Marcellis’ umjubelte Inszenierung von Puccinis Turandot ist erneut auf der Seebühne zu erleben. Siebzig Jahre dient der See bereits als Kulisse für sommerliche Musikdarbietungen. 1946 fand auf zwei Kieskähnen im Gondel-

hafen die erste Bregenzer Festwoche statt. Das Jubiläum gibt Anlass, an dieses Ereignis zu erinnern. Wie einst kommt auf zwei Kähnen Mozarts Singspiel Bastien und Bastienne zur konzertanten Aufführung. Es singen die Mitglieder des von Sobotka gegründeten Opernstudios. Zeitgenössische Stücke auf der Werkstattbühne, Konzerte der Wiener Symphoniker und des Symphonieorchesters Vorarlberg, literarische Besonderheiten im Seestudio sowie ein Kinder- und Jugendangebot bereichern das Programm, das noch eine Entdeckung bereithält. Otto M. Zykans Staatsoperette – die Austrotragödie über die Entstehung des Faschismus in Österreich war in einer Fernsehfassung der Aufreger von 1977. Auch dieses Musiktheaterstück verschwand. Simon Meusburger inszeniert es mit den Klappmaulpuppen des genialen Figurentheaterkünstlers Nikolaus Habjan auf der Werkstattbühne. Habjan sieht im Puppenspiel, das nie so tut, als ob, „die ehrlichste Form von Theater“. Bregenzer Festspiele | 20. Juli – 21. August 2016 Bastien und Bastienne 19.7. | Amleto 20.7. (Premiere), 25. & 28.7. | Turandot 21.7. (Premiere) Aufführungstermine bis 21.8. | Wiener Symphoniker 24. & 31.7., 8.8. | Staatsoperette 2.8. (Premiere) & 4.8. | Don Giovanni 15.8. (Premiere), 16., 18. & 20.8. | Make No Noise 17. & 19.8. | Symphonieorchester Vorarlberg 21.8. +43-(0)5574-40 76 | ticket@bregenzerfestspiele.com | www.bregenzerfestspiele.com

FAMILIENZONE

FOTO: YANNICK ANDREA

Davos ist Plattform für junge Musiker.

Davos Festival | 6. – 20. August 2016 Landpartie – Der Familienbrunch am See 7.8. | Die Schweizer Familie 12.8. (Pre­ miere) & 14.8. | Heimweg II – Der Dokumentarfilm 13.8. | Ödipussi 17.8. | Familien­ zonen II – Der Abschlussabend 20.8. (Programmauswahl) +41-(0)81-415 21 21 | info@davosfestival.ch | www.davosfestival.ch

44

Davos ist weit mehr als nur ein Skiparadies vor prächtiger Bergkulisse, deren „Schatzalp“ von Thomas Mann im Zauberberg beschrieben wurde. Davos ist auch ein spannender Ort für die Musik – durch das Davos Festival. Vor 30 Jahren von Michael Haefliger gegründet, gilt es heute als eine der wichtigsten Plattformen für junge, hochbegabte Musiker, die Jahr für Jahr eine einzigartige Werkstattstimmung und -kulisse schaffen. 80 Künstler aus der ganzen Welt sind diesmal dabei. Zwei Wochen lang werden sie unter dem Motto „Familienzone“ auf musikalische Spurensuche gehen; in unterschiedlicher Besetzung miteinander musizieren, in jedem Genre und Stil, sei er alt oder neu, klassisch oder zeitgenössisch. Oft unter freiem Himmel. 50 Konzerte stehen auf dem Programm. Dazu zwei Filmabende und eine Wanderung auf die Alp. Besonderes Highlight ist die Opernrarität Die Schweizer Familie von Joseph Weigl. 1809 in Wien uraufgeführt, war das stilistisch zwischen Mozarts Zauberflöte und Webers Freischütz verortete Singspiel so beliebt, dass es seinerzeit eine Schweiz-Euphorie in Europa auslöste.

Fes tspiel-Guide 2016/17 | www.fes tspielguide .de


E U R O P A

WENN DER NACHWUCHS MIT DEM STAR ... Die Sängerin Eva Lind macht Tirol zur musikalischen Kaderschmiede.

D

CRESCENDO: Frau Lind, an wen genau wendet sich die Tiroler Musikakademie? EVA LIND: Wir stehen für alle Musiker offen, die studieren oder das Studium gerade abgeschlossen haben. Unsere Schüler kommen aus der ganzen Welt. Und das Besondere ist, dass wir fächerübergreifend denken: Sänger treffen in Tirol auf Instru­ mentalisten. Das hat den wunderbaren Nebeneffekt, dass sie in den Kursen voneinander profitieren und Begegnungen möglich werden, die in der Musikwelt eher selten sind. Sie haben sehr prominente Dozenten, unter ihnen Brigitte Fassbaender, Benjamin Schmid, Bo Skovhus oder Juliane Banse. Wie bekommen Sie die? Die meisten kenne ich persönlich und rufe sie dann einfach an. Das macht unsere Akademie auch aus: Sie ist familiär, freund­ schaftlich – und getragen von der eigenen Begeisterung. Viele sagen sofort zu, weil sie es genießen, ihr Wissen zu teilen, weil sie wissen, wie konzentriert die Arbeit bei uns in dieser wunderschö­ nen Umgebung ist, dass unsere Akademie eben nicht in muffigen Hochschulräumen stattfindet, sondern an kreativen Orten in der wunderschönen Natur: im Hotel Kronthaler in Achenkirch und im arlberg1800 RESORT. Und ich freue mich, dass wir für die kommenden Jahre auch schon wieder tolle Dozenten am Start haben wie Isabelle van Keulen, Stefan Vladar, Christian Altenbur­ ger, Wenzel Fuchs oder Angelika Kirschschlager. Wie sieht der Unterricht bei Ihnen konkret aus? Er ist sehr intensiv und ganz individuell auf die einzelnen Meisterschüler abgestimmt. In den sechs Meisterklassen sind maximal acht Schüler pro Lehrer. Neben dem eigentlichen Fachunterricht gibt es auch Schauspielunterricht, und wir laden Gastdozenten aus den Medien ein, die den jungen Künstlern die Grundlagen der Medienarbeit und des Marketings erklären. Wir haben also auf der einen Seite Künstler von Weltrang und auf der anderen erfahrene Experten aus dem Medienbusiness für ebenfalls wichtige Grundlagen.

Sonder veröf fentlichung/Anzeigen/Präsent ationen



FOTO: EVA LIND

ie Tiroler Musikakademie von Eva Lind ist ein Leucht­ turm der Nachwuchsarbeit. In der wunderschönen Alpennatur arbeiten Schüler mit Künstlern wie Thomas ­Hampson, Vesselina Kasarova, Michèle Crider, Otto Sauter oder Francisco Araiza zusammen. Und am Ende gibt es ein öffentliches „Grande Finale“.

EVA LIND

Am Ende des Jahres gibt es immer ein „Grande Finale“ – was genau ist das? Unsere besten Studenten geben im Silbersaal in Schwaz/Tirol ein Konzert, begleitet vom Tiroler Landesjugendsinfonieorchester. Außerdem treten dort die Preisträger des österreichischen Prima la Musica Bundeswettbewerbs auf. Und darüber hinaus laden wir jedes Mal einen internationalen Stargast dazu ein; in diesem Jahr, am 19. November, wird es der berühmte dänische Bariton Bo Skovhus sein. Und dann steht in diesem Jahr auch noch ein besonderes Highlight für die Musikakademie Tirol an ... Ja, es ist uns eine große Ehre, dass wir am 13. November 2016 mit der Akademie den 80. Geburtstag von Maestro Zubin Mehta feiern – im Rahmen einer großen Benefizgala zugunsten der Mehli Mehta Foundation für Kinder in Indien. Wir werden eigens dafür ein Orchester zusammenstellen – bestehend aus Mitgliedern der Wiener Philharmoniker und des Maggio Musicale Fiorentino  – und in St. Christoph am Arlberg im neuen Veranstaltungszent­ rum arlberg1800 für ihn musizieren. Eva Lind Musikakademie Tirol Meisterklasse 2 „Privatissimum Eva Lind & Francisco Araiza“ 5. – 7.5.2016 Achenkirch, DAS KRONTHALER | Meisterklasse 3 „Brass Academy Otto Sauter & friends“ 11. – 16.7.2016 St. Chris­ toph am Arlberg, arlberg1800 RESORT | Meisterklasse 4 „Der Zauber der Stimme“ 22. – 27.8.2016 Achenkirch, DAS KRONTHALER | Meisterklasse 5 „Jazz & more – Ken Norris & friends“ 29.10. – 1.11. 2016 St. Christoph am ­Arlberg, arlberg1800 RESORT +43-(0)-521 22 07 20 | office@wec.at | www.musikakademie.tirol

45


E U R O P A

LIED MAL ANDERS Das Wiegenlied, das Kunstlied oder das Kirchenlied – häufig wird alles unter dem Genre „Lied“ zusammengefasst. Diese Vereinheitlichung ist jedoch tückisch, da allein Volkslied und Kunstlied völlig verschiedene Dinge sind. Die Liedfestspiele Engadin rücken dieses Jahr mit ihrem Programm die verschiedenen Ausprägungen der Gattung „Lied“ ins Zentrum. Es wird nicht nur bekanntes Liedgut von Schumann oder Schubert präsentiert, sondern es werden auch Bearbeitungen des zeitgenössischen Komponisten Aribert Reimann von Brahms und Mendelssohn Bartholdy-Liedern erklingen. Die Festspiele wollen das Publikum dafür sensibilisieren, dass „Lied“ eben nicht immer bedeuten muss, dass ein Sänger ein Schubertlied singt und dabei von einem Pianisten begleitet wird. Im Engadin werden 2016 auch mehrstimmige Gesänge von Schubert präsentiert oder die Dichtung Manfred von Lord Byron, die von Robert Schumann vertont und von zwei Sprechern sowie etwa 30 Vokal- und Instrumentalsolisten vorgetragen wird. Neben dem Märchen Die schöne Magelone werden Volksliedbearbeitungen von Haydn und Beethoven für Gesang und Klaviertrio zu hören sein. Und da die Liedkunst ja bekanntlich als Königsklasse des Gesangs gilt, die Sängern sowohl eine perfekte Technik als auch ein großes stimmliches Farbenspektrum abverlangt, werden seit der Gründung des Festivals im Jahr 2013 Meisterkurse angeboten. Christiane Libor, die an der Seite von Markus Schäfer mit Schuberts Mehrstimmigen Gesängen im Abschlusskonzert zu hören sein wird, leitet dieses Jahr die Meisterklasse. Liedfestspiele Engadin | 25. August – 3. September 2016 Die schöne Magelone 26.8. | Irische und schottische Volkslieder 27.8. | Meisterkurs 30.8. – 2.9. | Oder soll es Tod bedeuten? 1.9. | Manfred 2.9. | Mehrstimmige Gesänge 3.9. ­( Programmauswahl) +41-(0)81-861 88 00 | info@liedfestspiele.ch |­ www.liedfestspiele.ch

CHRISTIANE LIBOR

ZWISCHEN MUSIK UND WELTGESCHICHTE Die styriarte beschäftigt sich mit Revolutions- und Freiheitsmusiken aus Deutschland, Frankreich und den USA.

46

wird in den Werken Verdis, Rossinis, Beethovens und Mozarts nachgehorcht. Aber eben auch in US-amerikanischen Kompositionen, etwa im Programm „The March of Woman“ mit Musik von Ethel Smyth und Johannes Brahms oder in „Miss Liberty“ mit Stücken von Gershwin und Bernstein. Die styriarte spannt auch dieses Jahr, wie gewohnt, einen sinnlich-intellektuellen Bogen zwischen Musik und Weltgeschichte.

FOTO: WERNER KMETITSCH

„Viva la libertà!“ – mit diesem Ausruf fordert Don Giovanni die Menschen auf, sich alle Freiheit der Welt zu nehmen: ein Fanal sowohl der Französischen Revolution als auch der ­amerikanischen Unabhängigkeitsbewegung. Beide politischen Zäsuren wurden von Musik begleitet, durch Musik vorangetrieben und in der Musik gefeiert – und diese Musik steht im Zentrum der diesjährigen styriarte. Alle Beethoven-Sinfonien mit dem Concentus Musicus bilden den Kern. Nach dem traurigen Tod des styriarte-Leuchtturms und Concentus-Gründers Nikolaus Harnoncourt dirigieren nun drei Dirigenten aus drei unterschiedlichen Ländern: Karina Canellakis aus den USA, Jérémie Rhorer aus Frankreich und Andrés Orozco-Estrada aus Kolumbien. Das gesamte Programm dreht sich um Freiheit und Befreiung. Ihr Soundtrack

styriarte Graz | 24. Juni – 24. Juli 2016 Eröffnung 24.6. | Beethoven 1 & 8, 25.6. | Beethoven 2 & 7, 26.6. | The March of Women 28.6. | Viva Verdi 30.6. | Miss Liberty 3.7. | Wilhelm Tell 4.7. | La femme, c’est moi 5.7. | Orfeo ed Euridice 7. & 9.7. | Beet­hoven 3 & 6, 8. & 9.7. | Appassionata 14.7. | Beethoven 9, 21. & 23.7. | Beethoven 4 & 5, 22.7. ­( Programmauswahl) +43-(0)316-825 000 | tickets@styriarte.com www.styriarte.at | www.graztourismus.at

Fes tspiel-Guide 2016/17 | www.fes tspielguide .de

FOTOS: PENSIUN ALDIER; CHRISTIANE LIBOR

Kunst und Volksmusik: Das Engadin untersucht die Tradition des Liedes.


Festspiel-Guide kompakt KUltura-Sommer am Kaisergebirge

Int. Sommerakademie für Gesang

Korsholm Music Festival

Verbier Festival

5.3. – 2.10.2016 | Kufstein (A) Im Juli locken die hochkarätigen Tiroler Festspiele Erl vom 7. bis 31.7. mit Klängen von Wagner in das architektonisch reiz­ volle Festspielhaus. Eine besondere Atmo­ sphäre bietet der ­OperettenSommer auf der Festung Kufstein: Vom 29.7. bis 14.8. wird „The Sound of Music“ dargebracht. Stimmgewaltig zeigen sich die Meister­ kurse „Academia Vocalis“. Passioniert wird es auch vom 12.6. bis 2.10. in Thiersee, wenn die Passion Christi aufgeführt wird. Weitere Highlights: „MET Opera“ im Fun­ plexxx Kufstein.

18.7. – 29.8., 9.9. – 25.9.2016 | Wörgl/Tirol (A) Die jährlichen Meisterkurse und Konzerte der A ­ cademia Vocalis finden dieses Jahr vom 18.7. bis 29.8. mit KS Prof. Christa Ludwig, Prof. ­ ­ Konrad Jarnot und Julia Stemberger, KS Prof. Helen und Klaus ­Donath, M ­ ichael K­ upfer und Lenka Radecky und Prof. Hanser statt. Vom 9.9. bis 16.9. finden Aufführungen der ­Kinderoper von und für Kinder „Max & Moritz – sieben lu­ stige Streiche“ im VZ Komma, Wörgl statt und am 24. und 25.9. wird die Kinderoper im Festspielhaus in Erl gespielt.

27.7. – 4.8.2016 | Region Vaasa (FIN) Seit 1983 lädt das bekannteste Kammer­ musikfestival Finnlands nordische und in­ ternationale Künstler ein. In der Küsten­ region des Kvarken Archipels, UNESCOWeltkulturerbe, finden seit vielen Jahren in Konzertsälen, Restaurants, Museen und idyllischen Kirchen Konzerte statt. Das Musikspektrum reicht von Barock- über Kammermusik bis hin zu Neuer Musik. 2016 ist das Thema des Festivals „Walk of Life“ oder „Wanderjahre“. Künstlerischer Leiter des Korsholm Music Festivals ist der ­Pianist Prof. Henri S­ igfridsson.

22.7. – 7.8.2016 | Verbier (CH) Das Verbier Festival 2016 hat von Sinfo­ nie- und Kammermusikabenden mit So­ listen wie Daniil Trifonov oder Yuja Wang über Konzertfassungen von Opern (u.a. „Carmen“ und „Falstaff“ mit Bryn Terfel) bis zu Auftritten der legendären ­Gipsy Kings und der hinreißenden Dianne Ree­ ves alles zu bieten. In Meisterklassen und bei Proben können Sie sich auf die Spuren der jungen Musi­ ker begeben und natürlich lockt wie im­ mer die zauberhafte Umgebung von Ver­ bier!

info: +43-(0)5372-622 07 info@kufstein.com www.kultur-tirol.at

info/tickets: +43-(0)5332-756 60 gabi@gma-pr.com www.academia-vocalis.com

tickets: +358-(0)700-96525 siv.laine@studioticket.fi www.korsholmmusicfestival.fi

tickets: +41-(0)848-77 18 82 ticketing@verbierfestival.com www.verbierfestival.com

Eva Lind Musikakademie Tirol

Mozartwoche 2017

XV. Festival der Musica Sacra

Gstaad Menuhin Festival & Academy

11. – 17.7., 29.10. – 1.11.2016 | Arlberg (A) Im arlberg1800 Resort in St. Christoph fin­ den zwei Meisterklassen statt: die „Brass Academy Otto Sauter & friends“ und „Jazz & more – Ken Norris & friends“. Inmitten der Tiroler Bergwelt treffen sich Musiker aus ­aller Welt zu einem Gipfeltreffen.

26.1. – 5.2.2017 | Salzburg (A) Die Mozartwoche ist das Klassik-Highlight im Winter. Erleben Sie Orchester-, Kammerund Solistenkonzerte auf höchstem Niveau. In der Mozart­ woche 2017 erwartet Sie auch Mozarts „Requiem“ als Pferdechoreo­ grafie.

16. – 21.11.2016 | Rom (I) International besetztes Festival in den ­sagenhaften päpstlichen Basiliken mit den Wiener Philharmonikern, Wiener Sänger­ knaben, IlluminArt Philharmonic Orchestra (Japan), Orchester der Philharmonie der ­Nationen u.v.m.

14.7. – 3.9.2016 | Gstaad (CH) In diesem Jahr wird ein Doppeljubiläum ge­ feiert! 60 Jahre Gstaad Menuhin Festival und 100. Geburtstag von Yehudi Menuhin. Hommagen und Festkonzerte mit Daniel H ­ ope, Andras Schiff, Lang Lang, Sol ­Gabetta, Bryn Terfel, Riccardo Chailly u.v.a.

info: +43-(0)-521 22 07 20 www.musikakademie-tirol.at

info/tickets: +43-(0)662-87 31 54 www.mozarteum.at

info: +49- (0)6431-95 61 18 www.courtial-reisen.de

tickets: +41-(0)33-748 81 82 www.gstaadmenuhinfestival.ch

styriarte

Sommernachtskonzert Schönbrunn

Salzburger Festspiele

Festwochen der Alten Musik

info/tickets: +43-(0)316-82 50 00 www.styriarte.com

info/tickets: +43-(0)1-505 65 25 www.wienerphilharmoniker.at

tickets: +43-(0)662-804 55 00 www.salzburgerfestspiele.at

tickets: +43-(0)1-880 88 www.altemusik.at

Australia & Oceania meet Europe

Wiener Festwochen

Salzburger Pfingstfestspiele

Schubert in Gastein

info/tickets: +43-(0)463-28 22 41 www.musikforum.at

tickets: +43-(0)1-589 22 11 www.festwochen.at

tickets: +43-(0)662-804 55 00 www.salzburgerfestspiele.at

info: +43-(0)6432-3393-560 www.schubertingastein.com

Musikfilm-Festival am Rathaus

Jazz Fest Wien

Reichenau Festspiele

28. Internationale Haydntage

info: +43-(0)1-31 98 20 00 www.filmfestival-rathausplatz.at

tickets: +43-(0)1-408 60 30 www.viennajazz.org

tickets: +43-(0)2666-525 28 www.festspiele-reichenau.com

info/tickets: +43-(0)2682-618 66 www.haydnfestival.at

Opernfestspiele

Schubertiade Schwarzenberg

Schubertiade Hohenems

Menschenbilder – Götterwelten

tickets: +43-(0)5576-720 91 www.schubertiade.at

info: +43-(0)662-80 42 21 09 www.domquartier.at

24.6. – 24. 7.2016 | Graz (A) Alle neun Beethoven-Sinfonien im Original­klang des Concentus Musicus Wien und ca. 50 weitere Veranstaltungen zum Thema „Viva la libertà“.

8. – 31.7.2016 | Klagenfurt (A) 30 Jahre „Musikforum Viktring-Klagenfurt“ 2016 ist das Festival eine Begegnungs­ stätte für zeitgenössische australische und ­europäische Musik und Kunst.

*aus dem dt. Festnetz, Mobilfunkpreise können abweichen

DE U T S C H L A NEDUN RO OPA RD

29.6. – 1.9.2016 | Wien (A) Sommerkino auf dem Wiener Rathaus­ platz mit Musikfilmhits aus Klassik, Jazz, Ballett, Weltmusik und Jazz – auf großer Leinwand und bei freiem Einritt.

6.7. – 19.8.2016 | St. Margarethen (A) Im Römersteinbruch St. Margarethen, ­Europas größter Naturbühne, wird die Opera buffa von Gaetano Donizetti „L‘elisir d‘amore“ gespielt. tickets: +43-(0)2680-420 42 www.ofs.at

26.5.2016 | Wien (A) Im Schönbrunner Schlosspark findet bei freiem Eintritt das alljährliche Sommer­ nachtskonzert der Wiener Philharmoniker statt. Leitung: Semyon Bychkov.

13.5. – 19.6.2016 | Wien (A) Traditionell eröffnet ein Open-Air-Konzert die Festwochen mit Opern, Konzerten, Theatern und Performances. Künstlerische Ltg. Markus Hinterhäuser.

28.6. – 11.7.2016 | Wien (A) Die Größen des Jazz in der Wiener Staats­ oper: Burt Bacherach, Bobby McFerrin, Ja­ mie Cullum, John Scofield, Brad Mehldau, Mark Guiliana, Wolfgang Muthspiel u.a.

18.6. – 31.8.2016 | Schwarzenberg (A) Mitten im Bregenzerwald finden im Angelika-Kauffmann-Saal Liederabende und Kammermusikkonzerte statt. Ein Fest für Franz Schubert! tickets: +43-(0)5576-720 91 www.schubertiade.at

Sonder veröf fentlichung/Anzeigen/Präsent ationen



22.7. – 31.8.2016 | Salzburg (A) „Träume, die vielleicht zum Erwachen führen“ sind das Thema 2016. Geträumt von Dichtern & Komponisten wie Shakes­ peare, Strauss, Bernhard, Gounod u.a.

13. – 16.5.2016 | Salzburg (A) Das erste Mal in ihrer Geschichte wird mit einem Musical eröffnet: der „West Side Story“, passend zum Motto des Festivals „Romeo und Julia – die West Side Story“.

1.7. – 4.8.2016 | Reichenau (A) Schauspiel-Theater mit Werken von öster­ reichischen und internationalen Dichtern. Kulturgenuss in ländlicher Freizeitatmo­ sphäre mit renommierten Künstlern.

4.5. – 11.10.2016 | Hohenems (A) Ein Schubert-Festival nicht nur mit Lieder­ abenden berühmter Interpreten, ergänzt durch Lesungen, Vorträge und Meister­ kurse.

19.7. – 27.8.2016 | Innsbruck (A) „TragiCommedia“: Im Mittelpunkt stehen im Jubiläumsjahr der 40. Festwochen alle Seiten der Musik aus Renaissance, Ba­ rock und Klassik zwischen Dur und Moll.

15. – 18.9.2016 | Bad Gastein (A) Das Kulturfestival ist eine Hommage an den österreichischen Komponisten Franz Schubert an wunderbaren Orten wie der Preimskirche am Wasserfall.

8. – 18.9.2016 | Eisenstadt (A) „Haydn & Böhmen“ – das Traditionsfes­ tival lädt internationale Orchester und Künstlergrößen ein, im Haydnsaal im Schloss Esterházy zu musizieren.

30.7. – 16.10.2016 | Salzburg (A) Diese hochkarätige Ausstellung präsen­ tiert u.a. Spitzenwerke der Sammlung Liechtenstein. The Princley Collections.

47


Festspiel-Guide kompakt

E U R OPA

MAFestival Brugge

Davos Festival

Bregenzer Festspiele

Landesausstellung

5. – 14.8.2016 | Brügge (BE) Jeden Sommer wird die historische Altstadt von Brügge zum Schauplatz für eines der re­ nommiertesten Festivals für Alte Musik in Europa. Gegründet 1963 als „­Festival of Flanders Bruges“ und „Musica Antiqua“, wurde es 2008 in „MAfestival Brugge“ um­ benannt. 2016 steht das Programm unter dem Motto „Das Lob der Torheit“ nach Eras­ mus. Dazu treffen sich Künstler und Ensem­ bles wie Le Concert Spirituel, Concerto Copenhagen, Alamire, Alexei Lubimov, ­Arcangelo, Tiburtina Ensemble, Il Giardino Armonico, Ottavio Dantone.

6. – 20.8.2016 | Davos (CH) 31. Davos Festival – young artists in concert. Unter dem Motto „Familienzone“ begeben sich 80 junge Musiker aus aller Welt in 50 Konzerten auf musikalische Spurensuche. Das abwechslungsreiche Programm reicht von klassischen Kammer­ musikabenden über Konzerte unter freiem Himmel, zwei Filmabende bis hin zu einer Festival­ wanderung hinauf auf die Alp. Mit Joseph Weigls „Die Schweizer Familie“ wird die­ ses Jahr sogar eine Opernrarität in einer eigenen szenischen Kammerfassung prä­ sentiert.

20.7. – 21.8.2016 | Bregenz (A) 70 Jahre nach Festivalgründung spannen die Bregenzer Festspiele im Sommer einen breiten programmatischen Bogen von Urund Erstaufführungen an den verschie­ denen Spielorten, über die Wiederaufnah­ me-Premiere von ­Giacomo Puccinis „Turan­ dot“ auf der Seebühne bis hin zu einer ­musiktheatralischen Erinnerung an die Ge­ burtsstunde des Spiels auf dem See im Jahr 1946. Künstlerisch eröffnet wird das Sommer­ festival am 20.7. mit der Oper „Hamlet“ im Festspielhaus (Österrei­ chische Erstaufführung).

30.4. – 30.10.2016 | Salzburg (A) Bischof. Kaiser. Jedermann. 200 Jahre Salzburg bei Österreich. Im Mai 1816 trat das Königreich Bayern Salzburg an Öster­ reich ab. Damit wurde das Land österrei­ chisch. Ein Anlass, erstmals nach 22 Jah­ ren wieder eine Salzburger Landesausstel­ lung auszurichten. Die Ausstellung gibt spannende Einblicke in ein Land im Wan­ del, zeigt Salzburger Schätze, die vorüber­ gehend wieder zurückgeholt werden. Die Ausstellung wird insbesondere an Samsta­ gen durch ein attraktives Rahmenpro­ gramm ergänzt.

info: +32-(0)50-33 22 83 info@mafestival.be www.mafestival.be

info/tickets: +41-(0)81-415 21 21 info@davosfestival.ch www.davosfestival.ch

info/tickets: +43-(0)5574-40 76 ticket@bregenzerfestspiele.com www.bregenzerfestspiele.com

info: +43-(0)662-62 08 08-200 salzburg2016@salzburgmuseum.at www.salzburg200.at

Valletta Int. Baroque Festival

Eva Lind Musikakademie Tirol

Liedfestspiele Engadin

Passionsspiele Thiersee 2016

12. – 28.1.2017 | Valletta (MT) Bereits zum fünften Mal treffen sich führen­ de internationale Barockensembles und Or­ chester zu einem F­estival in den histo­ rischen Kulissen der Barockstadt Valletta und nehmen das Publikum mit auf eine ein­ zigartige, musikalische Zeitreise.

4. – 8.5., 22. – 27.8.2016 | Achenkirch (A) Zwei Meisterklassen der Musikakademie Tirol finden dieses Jahr im Hotel Kronthaler statt: das „Privatissimum mit Eva Lind & Francisco Araiza“ und „Der Zauber der Stim­ me“ mit KS Brigitte Fassbaender, Gabriele Lechner und Eva Lind.

25.8. – 3.9.2016 | Engadin (CH) In der einzigartigen Bergwelt des Engadins erleben Sie in der intimen Atmosphäre zweier Bergdörfer die ganze Vielfalt des Genres Kunstlied, unter anderem mit ­Christiane Libor, Markus Schäfer, Maria-­ Elisabeth Lott und Andreas Beinhauer.

12.6. – 2.10.2016 | Thiersee/Tirol (A) Traditionell, zeitgemäß und beeindruckend – Die Thierseer Passion 2016. Besuchen Sie ein Mysterienspiel der beson­ deren Art! Eine über 200 Jahre alte Traditi­ on wird von über 250 Darstellern auf die Bühne gebracht!

info/tickets: +356-(0)21-24 63 89 www.vallettabaroquefestival.com.mt

info: +43-(0)521-22 07 20 www.musikakademie-tirol.at

tickets: +41-(0)81-861 88 00 www.liedfestspiele.ch

info/tickets: +43-(0)5376-52 20 www.passionsspiele-thiersee.at

DER FESTSPIEL-GUIDE ERSCHEINT SEIT 17 JAHREN UND IST EINE AUSGABE VON CRESCENDO – DEUTSCHLANDS GROSSEM MAGAZIN FÜR KLASSISCHE MUSIK & LEBENSART

ART DIRECTOR Stefan Steitz (verantw.) Mariya Jacob (Farbkonzept)

KUNDENBERATUNG Kultur & Tourismus: L. Richter-Lux richter-lux@crescendo.de Tonträger: Petra Lettenmeier lettenmeier@crescendo.de Marke: Heinz Mannsdorff mannsdorff@crescendo.de Verlage: Hanspeter Reiter reiter@crescendo.de www.crescendo.de/media

REDAKTION Petra Lettenmeier (verantw.)

PROJEKTLEITUNG Petra Lettenmeier

AUTOREN Axel Brüggemann, Jasmin Goll, Julia Hartel, Stefanie Paul, Teresa Pieschacón Raphael, Ruth Renée Reif, Antoinette Schmelter de Escobar, Dorothea Walchshäusl

AUFTRAGSMANAGEMENT Michaela Bendomir

IMPRESSUM Verlag Port Media GmbH Rindermarkt 6 | 80331 München www.crescendo.de, info@portmedia.de Telefon: +49-(0)89-741509-0, Fax: -11 HERAUSGEBER Winfried Hanuschik

SCHLUSSREDAKTION Maike Zürcher

48

VERBREITETE AUFLAGE 82.000 Exemplare Der crescendo Festspiel-Guide unterliegt der Auflagenkontrolle durch die IVW.

VERBREITUNG crescendo – das hochwertige PremiumMagazin für klassische Musik & Lebensart ist im deutschsprachigen Raum im exklusiven Zeitschriften-, Bahnhofs- und Flughafenbuchhandel sowie im Abonnement/Direktbezug erhältlich. Die reichweitenstarke Standardausgabe finden Sie bei mehreren tausend crescendo Vertriebspartnern – in Kulturmetropolen wie München, Berlin, Hamburg, NRW/ Ruhrgebiet über den persönlichen Verlagszustellservice. Den Festspiel-Guide erhalten Sie auch direkt bei vielen Festspielen und zahlreichen Reisebüros in ganz Deutschland. VERTRIEB Axel Springer Vertriebsservice GmbH, Süderstr. 77, 20097 Hamburg

ERSCHEINUNGSWEISE crescendo erscheint siebenmal jährlich. Hinweis des Verlags: Alle Termine, Namen, Daten und Informationen wurden von den jeweiligen Festspiel-Veranstaltern geliefert. Redaktion und Verlag übernehmen für die Richtigkeit der Angaben keine Gewähr. Copyright für alle Beiträge bei Port Media GmbH. N ­ achdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung des Verlags. Das Bildmaterial wurde von den jeweiligen Veranstaltern zur Verfügung gestellt. Die Kennzeichnung der Fotos erfolgte soweit bekannt und nach bestem Wissen. Rechteinhaber, die ggf. nicht korrekt erwähnt sein sollten, bitten wir um Kontaktaufnahme. DRUCK Westermann Druck, 38104 Braunschweig

ISSN 1436-5529 Fes tspiel-Guide 2016/17 | www.fes tspielguide .de


Festspiel-Guide kompakt Grafenegg Festival

DE U T S C H L A N D N O R D

Tiroler Festspiele Erl

Festival International Echternach

Glyndebourne Festival

21.5. – 28.8.2016 | Glyndebourne (GB) Das Festival widmet sich mit einer Insze­ nierung dem Jubilar des Jahres: William Shakespeare – mit der Oper von Benjamin Britten „A Midsummer Night‘s Dream“. info: +44-(0)1273-81 38 13 www.glyndebourne.com

16.6. – 11.9.2016 | Grafenegg (A) 2016 feiert Grafenegg sein 10. Festival. Auch die Jubiläumssaison verspricht hochkarätige Konzerte in traumhafter Ku­ lisse. Grafenegg, zwischen Wien und der Kulturlandschaft Wachau gelegen, hat sich zu einem international renommierten Festivalstandort unter der künstlerischen Leitung von Rudolf Buchbinder entwi­ ckelt. 2016 sind u.a. die Wiener Philhar­ moniker, das Cleveland Orchestra und das Concertgebouworchester Amsterdam zu Gast. Composer in Residence ist Christian Jost.

7. – 31.7., 26.12.2016 – 8.1.2017 | Erl (A) Weiter geht es auf der neuen Rossini-­ Route. Bevor wir in der Wintersaison mit „L'italiana in Algeri“ nach Afrika überset­ zen, machen wir im Sommer einen Abste­ cher in die Schweiz und würdigen deren Nationalheld mit einer der musikalisch komplexesten und musikhistorisch bedeu­ tendsten, dabei höchst selten gespielten Rossini-Oper: „Guglielmo Tell“. Ergänzt wird der Sommer durch Mozarts „Zauber­ flöte“ und ein vielfältiges Konzertpro­ gramm an 25 Tagen, im Winter gibt es zu­ dem Verdis „La Traviata“.

info/tickets: +43-(0)1-586 83 83 tickets@grafenegg.com www.grafenegg.com

tickets: +43-(0)5373-810 00 20 karten@tiroler-festspiele.at www.tiroler-festspiele.at

OperettenSommer Kufstein

Int. Musikfestival Prager Frühling

12.5. – 4.6.2016 | Prag (CZ) 55 Konzerte klassischer Musik in 17 Kon­ zertsälen. Dazu begrüßt Prag an die 98 Or­ chester, Kammerensembles und Solisten aus 23 Ländern.

info/tickets: +352-(0)72-9940 www.echternachfestival.lu

info/tickets: +42-(0)257-31 04 14 www.festival.cz

Maggio Musicale Fiorentino

Risør Kammermusikkfest

info/tickets: +39-055-277 93 09 www.operadifirenze.it

tickets: +47-(0)24-05 55 50 www.kammermusikkfest.no

Montreux Jazz Festival

Südtirol Jazzfestival Alto Adige

Savonlinna Opera Festival

tickets: +43-(0)512-56 15 61 www.operettensommer.com

tickets: +41-(0)21-966 45 50 www.montreuxjazzfestival.com

info: +39-0471-98 23 24 www.suedtiroljazzfestival.com

tickets: +358-15-47 67 50 www.operafestival.fi

Donaufestwochen im Strudengau

Meraner Musikwochen

Rossini Opera Festival

Festival de Wiltz

info/tickets: +43-(0)7268-268 57 www.donau-festwochen.at

info/tickets: +39-0473-49 60 30 meranofestival.com

tickets: +39-0721-380 02 94 www.rossinioperafestival.it

tickets: +352-(0)95 81 45 www.festivalwiltz.lu

Carinthischer Sommer

Festspiele Zürich

3. – 26.6.2016 | Zürich (CH) Die Festspiele in diesem Jahr stehen unter dem Motto „DaDa – Zwischen Wahn­sinn und Unsinn“. Festvortrag von Moritz Leuen­ berger in der Eröffnungsmatinée.

Puccini Festival

15.7. – 13.8.2016 | Torre del Lago (I) Im Freilichttheater hat man Aussicht auf den Massaciuccoli-See und in diesem Jahr auf „Tosca“, „Turandot“, „Madama Butter­ fly“ und „La Bohème“.

Tell-Spiele Interlaken

tickets: +43-(0)4243-25 10 www.carinthischersommer.at

tickets: +41-(0)44-206 34 34 www.festspiele-zuerich.ch

tickets: +39-0584-35 93 22 www.puccinifestival.it

tickets: +41-(0)33-822 37 22 www.tellspiele.ch

Appenzeller Bachtage 2016

Solothurn Classics

Festival d'Aix-en-Provence

Kyburgiade

info: +41-(0)71-242 16 61 www.bachtage.ch

info/tickets: +41-(0)79-127 96 85 www.solothurn-classics.ch

tickets: +33-(0)4-34 08 02 17 www.festival-aix.com

info/tickets: +41-(0)44-380 23 32 www.kyburgiade.ch

Lucerne Festival im Sommer

St.Galler Festspiele

Chorégies d'Orange

Oper Schenkenberg

info/tickets: +41-(0)41-226 44 80 www.lucernefestival.ch

info/tickets: +41-(0)71-242 06 06 www.stgaller-festspiele.ch

tickets: +33-(0)4-90 34 24 24 www.choregies.fr

info: +41-(0)56-443 09 42 www.operschenkenberg.ch

Lucerne Festival am Piano

Opernfestival Arena di Verona

Edinburgh International Festival

Thunerseespiele

info/tickets: +41-(0)41-226 44 80 www.lucernefestival.ch

tickets: +39-045-800 51 51 www.arena.it

tickets: +44-(0)131-473 20 00 www.eif.co.uk

info: +41-(0)33-225 05 35 www.thunerseespiele.ch

29.7. – 14.8.2016 | Kufstein/Tirol (A) Zum 10-jährigen Jubiläum des Operetten­ Sommers steht das Musical „The SOUND of MUSIC“ von Rodgers und Hammerstein auf dem Spielplan.

29.7. – 15.8.2016 | Grein (A) Bühne der Alten Musik mit Kontrapunk­ ten. Oper auf Schloss Greinburg „Der ge­ liebte Adonis“ und Konzertreihe. Michi Gaigg, Intendantin.

14.7. – 27.8.2016 | Ossiach (A) In der romantischen Bergwelt von Kärnten zwischen Ossiach und Villach treffen sich internationale Künstler aus Klassik, Jazz und Crossover – Thema: „Zum Paradies“.

17. – 21.8.2016 | Appenzellerland (CH) J.S. Bach trifft aufs Appenzellerland und eröffnet unerwartete Perspektiven: Mu­ siker der J.S. Bach-Stiftung, Rudolf Lutz, Royston Maldoom u.a.

*aus dem dt. Festnetz, Mobilfunkpreise können abweichen

19.5. – 15.7.2016 | Echternach (LU) Klassik/Jazz: The King‘s Singers, Annette Dasch, Daniel Müller-Schott (Artist-in-Resi­ dence), Borodin Quartet, Friedrich Glemser, Modigliani Quartett, Lionel Loueke, Manu Katché; Open-Air: Candy Dulfer, „Eleventh House“ Reunited, German Brass.

12.8. – 11.9.2016 | Luzern (CH) Mit dem Motto „PrimaDonna!“ rückt das Festival Künstlerinnen in den Mittelpunkt: „Ladies first“ gilt für Dirigentinnen, Solis­ tinnen und Komponistinnen.

19. – 27.11.2016 | Luzern (CH) Neun Tage lang versammelt das Festival die Crème der internationalen Klavier­ szene – die legendären Meister und die Nachwuchsstars – am Vierwaldstättersee.

1. – 16.7.2016 | Montreux (CH) 50 Jahre künstlerische Begegnungen und die Vermischungen von Musikgattungen feiert das Festival. Am 2.7. kommt nach 14 Jahren „Muse“ zurück an den Genfer See.

23.8. – 22.9.2016 | Meran (I) Das Festival der Sinfonien mit herausra­ genden Orchestern, Dirigenten und So­ listen aus aller Welt – im Jugendstilambi­ ente des Meraner Kurhauses.

27.6. – 7.7.2016 | Solothurn (CH) Unter dem Motto „Weltstars in Solo­ thurn“ b­ ietet Solothurn Classics in der schönsten B­ arockstadt der Schweiz fantastische Rezitalkonzerte.

24.6. – 8.7.2016 | St. Gallen (CH) Neben Pietro Mascagnis „Le Cid“ stehen zahlreiche Konzerte und das Tanzstück „Rosenkranz“ von Cathy Marston auf dem großen Programm.

24.6. – 26.8.2016 | Verona (I) Aufgeführt werden die Opern „Carmen“, „Aida“, „Turandot“, „La Traviata“, „Il Trova­tore“ und das Tanztheater ­„Roberto Bolle and Friends“.

Sonder veröf fentlichung/Anzeigen/Präsent ationen



24.4. – 30.6.2016 | Florenz (I) Das älteste Musikfestival Italiens unter seinem Chefdirigenten Zubin Mehta u.a. mit „L’Italiana in Algeri“ von Gioachino Rossini im Teatro Comunale di Firenze.

24.6. – 3.7.2016 | Bozen (I) Zehn Tage Jazzfestival in ganz Südtirol auch an ungewöhnlichen Orten, zum Beispiel in Alm- und Berggasthöfen, in Burgen und Schlössern.

8. – 20.8.2016 | Pesaro (I) Rossinis Heimatstadt führt alljährlich Werke des großen Sohnes auf. 2016 „La Donna del Lago“, „Il Viaggio a Reims“, „Il Turco in Italia“ u.v.m.

30.6. – 20.7.2016 | Aix-en-Provence (F) Opern und Konzerte vom Barock bis in die Gegenwart stellen den Menschen sowie den Mittelmeerraum kulturübergreifend in den Mittelpunkt.

9.7. – 6.8.2016 | Orange (F) Im Théâtre Antique von Orange finden Freiluftaufführungen statt: Puccinis ­„Madama Butterfly“, Verdis „La Traviata“, Sinfonie- und Gesangskonzerte.

5. – 29.8.2016 | Edinburgh (GB) Ein internationales Festival aller Katego­ rien: Tanz, Konzert, Theater, Oper. Cecilia Bartoli ist in Vicenzo Bellinis Oper „Norma“ zu erleben.

28.6. – 3.7.2016 | Risør (N) Halvorsons Violinkonzert galt seit seiner letzten Aufführung 1909 als verschollen. Am 3.7. ist dieses für die norwegische Klassik signifikante Werk wieder zu hören.

8.7. – 6.8.2016 | Savonlinna (FIN) Im Zeichen von William Shakespeare und der italienischen Oper stehen „Otello“, „Falstaff“ und „Macbeth“ von Verdi auf dem Programm.

1. – 23.7.2016 | Wiltz (LU) Das Programm des Festivals ist auch 2016 abwechslungsreich: „Un Ballo in Masche­ ra“, „Cavalleria Rusticana & I Pagliacci“, „La Nuit du Jazz“ u.v.m.

21.6. – 10.9.2016 | Interlaken (CH) Mit dem neuen Stück „Tell – ein Stück Schweiz“ auf der herrlichen Naturbühne im Rugenwald zu Matten gehen die Tell­ spiele neue Wege.

3. – 7.8.2016 | Kilchberg (CH) Die alten Mauern von Schloss Kyburg be­ herbergen jedes Jahr das internationale Musikfestival „Kyburgiade“, das sich der Klassik und Weltmusik widmet.

11. – 27.8.2016 | Schinznach (CH) Die Turnhalle Mülimatt in Brugg-Windisch bildet mit ihrer modernen Architektur die perfekte Kulisse für die Aufführung von Giuseppe Verdis „Rigoletto“.

31.7. – 27.8.2016 | Thun (CH) Am Fuße der UNESCO-geschützten Berg­ welt von Eiger, Mönch und Jungfrau ­zeigen die Seefestspiele das Musical ­„Sugar – Manche mögen’s heiß“.

49


T E R M I N E

KÜNSTLER LIVE ERLEBEN Ausgewählte Auftrittstermine bis Mitte Juni 2016 LEIF OVE ANDSNES 20.04., 21.04., 22.04. München, ­Philharmonie 25.05. Wattens (A), Kristallwelten 26.05. Wien (A), Konzerthaus 19.06. Essen, Philharmonie CECILIA BARTOLI 20.05. Bad Kissingen, Regentenbau 03.09. Lucerne (CH), KKL 13.05., 15.05. Salzburg (A), Felsenreitschule PIOTR BECZALA 19.04., 23.04., 26.04., 29.04. Wien (A), Staatsoper 19.05., 22.05., 25.05., 29.05. Dresden, ­Semperoper 04.06. Linz (A), Landestheater 07.06. Dortmund, Konzerthaus 19.06. Wien (A), Konzerthaus 25.06., 26.06. Berlin, Philharmonie DANIEL BEHLE 19.05., 22.05., 26.05., 29.05., 31.05.2016 Hamburg, Staatsoper RUDOLF BUCHBINDER 16.04., 17.04.2016 Bamberg, K­ onzerthalle 18.04. Wien (A), Musikverein 15.05. Hamburg , Laeiszhalle 06.06. Wien (A), Musikverein 13.06. Zürich (CH), Tonhalle 16.06., 17.06. Grafenegg (A), ­Wolkenturm JOSEPH CALLEJA 05.06., 10.06., 15.06.. 19.06., 25.06., 29.06. Frankfurt, Oper CAMERON CARPENTER 25.04. Regensburg, Universität 26.04. Essen, Philharmonie 29.04. Düsseldorf, Tonhalle 30.04. Ludwigsburg, Theater im Forum 01.05. Mannheim, Congress Center 04.05. Gütersloh, Theater Gütersloh 23.05. St. Pölten (A), Festspielhaus TEODOR CURRENTZIS 17.04., 19.04. Zürich (CH), Opernhaus 29.05. Wiesbaden, Kurhaus 30.05. Köln, Philharmonie 31.05. Freiburg, Konzerthaus DIANA DAMRAU 02.05., 05.05. Berlin, Deutsche Oper PLÁCIDO DOMINGO 05.05., 08.05., 11.05. Berlin, ­Schillertheater GUSTAVO DUDAMEL 15.05. Salzburg (A), Felsenreitschule FRANCO FAGIOLI 27.04. Wien (A), Theater an der Wien 14.05. Salzburg (A), Haus für Mozart JUAN DIEGO FLÓREZ 18.04., 21.04. Wien (A), Staatsoper 16.05. Salzburg (A), Großes Festspielhaus 21.06. Zürich (CH), Opernhaus ELINA GARANCA 03.06. Düsseldorf, Deutsche Oper 23.06. Linz (A), Brucknerhaus SOL GABETTA 28.04. Lugano (CH), Palazzo di Congressi

29.04. Wien (A) , Konzerthaus (A) 26.05., 29.05. Olsberg (CH), ­Klosterkirche 10.06., 11.06. Rheinfelden (CH), ­Stadtkirche 12.06. St. Peter, Barockkirche 18.06., 19.06. Dresden, Albertinum 19.06. Dresden, Deutsches Hygiene Museum CHRISTIAN GERHAHER 09.06., 10.06. München, Herkulessaal HÉLÈNE GRIMAUD 18.04. München, Philharmonie 22.06., 23.06., 24.06. Zürich (CH), T­ onhalle 28.06., 29.06. Essen, Philharmonie HILARY HAHN 02.05. Aachen, Eurogress 03.05. Wien (A), Konzerthaus, Konzert 10.05. Bern (CH), Zentrum Paul Klee 18.06., 19.06. Wien (A), Musikverein 22.06. Wien (A), Konzerthaus DANIEL HOPE 22.04., 24.04., 25.04. Berlin, ­Konzerthaus 12.05. Tuttlingen, Stadthalle 13.05. Melk (A), Stift Melk 14.05. Dresden, Martin-Luther-Kirche 16.05. Basel (CH), Martinskirche 17.05. Baden-Baden, Festspielhaus 19.05. Dornbirn (A), Kulturhaus 18.06. Köln, Theater am Tanzbrunnen 26.06. Wiesbaden, Kurhaus MAXIMILIAN HORNUNG 04.05. München, Philharmonie JONAS KAUFMANN 16.05., 22.05., 26.05., 29.05. München, ­Bayerische Staatsoper 01.06. Wien (A), Staatsoper 04.06. München, Staatsoper NIGEL KENNEDY 29.04. Gronau, Gronau Jazz Festival 30.04. Kempten, Jazzfrühling 28.05. Baden-Baden, Festspielhaus SIMONE KERMES 10.04. Schweinfurt, Theater 28.04. München, Prinzregententheater 20.06. Schloss Lenzburg (CH) MAGDALENA KOZENA 28.05., 02.06., 05.06., 07.06., 10.06. Berlin, Schillertheater GIDON KREMER 07.05. Dautphetal-Buchenau, Roth-Werke 21.05. Düsseldorf, Tonhalle 22.05. Essen, Philharmonie LANG LANG 23.04. München, Philharmonie 24.04. Baden-Baden, Festspielhaus 26.04. München, Philharmonie 28.04. Köln, Philharmonie 30.04. Frankfurt, Alte Oper 02.05. Lübeck, Musik- u. Kongresshalle IGOR LEVIT 20.04., 21.04., 22.04., 24.04. Heidelberg, Stadthalle 08.05. Wien (A), Musikverein 16.05. Hamburg, Laeiszhalle 28.05., 29.05. Dresden, Albertinum 05.06. Wien (A), Festwochen

07.06. Mülheim, Stadthalle 10.06. Berlin, Philharmonie 12.06. München, Prinzregententheater 16.06., 17.06. Düsseldorf, Tonhalle 21.06., 23.06. Schwarzenberg (A), Angelika-Kaufmann-Saal MISCHA MAISKY 23.06., 25.06. Krün, Schloss Elmau ALBRECHT MAYER 21.04. Grünwald, Musikschule 23.04. Eisenstadt (A), Schloss Esterházy 24.04. Düsseldorf, Museum Kunstpalast 20.05. Bonn, Beethoven-Haus 22.05. Dresden, Albertinum BOBBY MCFERRIN 20.06. Berlin, Philharmonie SABINE MEYER 13.05. Lübeck, Musikhochschule DOROTHEE MIELDS 29.05. Halle, Löwengebäude 31.05. Halle, Franckesche Stiftung NILS MÖNKEMEYER 17.04. Leipzig, Gewandhaus 11.05., 12.05., 13.05. Zürich (CH), T­ onhalle 26.05. Bremen, Die Glocke 29.05. Zürich (CH), Tonhalle 10.06., 12.06., 13.06. Düsseldorf, T­ onhalle ANNE-SOPHIE MUTTER 20.04., 21.04. Dresden, Semperoper 10.05. Stuttgart, Liederhalle 18.05. Dortmund, Konzerthaus 19.05. Berlin, Philharmonie Berlin 25.05. Köln, Philharmonie 31.05., 04.06. München, Philharmonie 06.06. Köln, Philharmonie 08.06. Basel, Stadtcasino 13.06. Wien (A), Musikverein ANDRIS NELSONS 27.04.-29.04. Berlin, Philharmonie 03.05. Frankfurt, Alte Oper 04.05. Essen, Philharmonie 05.05. Leipzig, Gewandhaus 06.05. Dresden, Frauenkirche 08.05. München, Philharmonie 09.05., 10.05. Wien (A), Musikverein 11.05. Hamburg, Laeiszhalle 25.05.-27.05. Leipzig, Gewandhaus 02.06., 03.06. Leipzig, Gewandhaus ANNA NETREBKO 19.05., 22.05., 25.05., 29.05. Dresden, ­Semperoper 20.06., 23.06., 27.06., 30.06. Wien (A), Staatsoper ALICE SARA OTT 08.06. Duisburg, Landschaftspark ANDREAS OTTENSAMER 30.04. Meersburg, Bodensee Festival 01.05. Stuttgart, Neues Schloss 13.06. Berlin, Watergate 15.06. Bonn, Kanzlerbungalow OLGA PERETYATKO 10.06., 11.06., 12.06. München, Philharmonie 16.06., 17.06. Grafenegg (A), Festival 19.06. Köln, Tanzbrunnen

ANNA PROHASKA 01.05. Dortmund, Konzerthaus 14.05. Krün, Schloss Elmau 16.05. Schwetzingen, Schloss 20.05. Dortmund, Konzerthaus 02.06.-04.06. Berlin, Konzerthaus 11.06. Halle (Saale), Ulrichskirche VALER SABADUS 18.04. Berlin, Konzerthaus 07.05. Straubing, Rathaus 08.05. Landau, Stadthalle 01.06. Köln, Philharmonie 04.06. Halle, Georg-Friedrich-Händel Halle 07.06. Berlin, Philharmonie 09.06. Halle, Georg-Friedrich-Händel Halle András Schiff 10.05. Leipzig, Gewandhaus 12.05. Stuttgart, Liederhalle 21.05. Wuppertal, Historische Stadthalle 31.05. Düsseldorf, Tonhalle 03.06. Schwetzingen, Rokokotheater 27.06. Berlin, Philharmonie GRIGORY SOKOLOV 21.04. Stuttgart, Liederhalle 23.04. München, Herkulessaal 27.04. Bregenz (A), Festspielhaus 08.05. Dortmund, Konzerthaus 10.05. Düsseldorf, Tonhalle 12.05. Berlin, Philharmonie 14.05. Schwetzingen, Schloss 31.05. Köln, Philharmonie MARTIN STADTFELD 26.04., 27.04.2016 Münster, Theater 05.05., 06.05. Hohenems (A), Markus-Sittikus-Saal 09.05. Erlangen, Heinrich-Lades-Halle 10.05. Ansbach , Onoldiasaal 21.05. Fribourg (CH), Aula Magna 26.05., 27.05. Hannover , NDR Sendesaal 28.05. Wolfsburg, Theater 29.05. Quakenbrück, Artland Arena 04.06. Weikersheim, Rittersaal 18.06. Leipzig Universitätskirche BRYN TERFEL 16.06., 17.06. Grafenegg (A), Wolkenturm 25.06. München, Staatsoper DANIIL TRIFONOV 15.05. Krün, Schloss Elmau 19.05. Dortmund, Konzerthaus 21.05. Bremen, Die Glocke 22.05. Berlin, Philharmonie 23.05. Dresden, Albertinum 25.05. Frankfurt, Alte Oper 27.05. Wien (A), Musikverein 29.05. Bregenz (A), Festspielhaus 31.05. Basel (CH), Stadtcasino 02.06. Stuttgart, Liederhalle 03.06. München, Philharmonie 06.06. Lugano (CH), LAC ROLANDO VILLAZÓN 28.05., 02.06., 05.06., 07.06., 10.06. Berlin, Schillertheater KLAUS FLORIAN VOGT 26.04. Stuttgart, Theaterhaus SONYA YONCHEVA 19.06. Wien (A), Konzerthaus

VORSCHAU: Die nächste crescendo-Ausgabe erscheint am 31. Mai 2016 mit dem Schwerpunkt Skandale. Alle Inhalte finden Sie auch online auf www.festspielguide.de. Der 18. Festspiel-Guide erscheint im April 2017.

50

Fes tspiel-Guide 2016/17 | www.fes tspielguide .de


BB Promotion GmbH in Zusammenarbeit mit KölnMusik präsentiert:

E NEU SHOW

Ute Lemper

Last Tango in Berlin

08.07.16

Foto: Jean-Marc Lubrano

feat. the Ballet Revolución Live-Band

LIVE IN CONCERT 2016

09.07.16

„Für Ballettfans wie Tanzneulinge gleichermaßen großartig .“

mit den Nr.1-Hits von Usher Rihanna Pitbull David Guetta Beyoncé Hozier

12. - 24.07. | 02. - 06.08.16

DAS MEISTERWERK

THE NEW YORK TIMES

26. - 31.07.16 TICKETS: 0221 - 280 280

Tickethotline:

02 21-28 01

09. - 14.08.16 01806 - 10 10 11* ∙ www.koelnersommerfestival.de MEDIA PARTNER

*0,20 € /Anruf aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,60 € /Anruf


Alexej Jawlensky Bildnis des Tänzers Sacharoff / Portrait of the Dancer Alexander Sacharoff, 1909 © Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau, München

DAS GANZE WERK, KUNST GENANNT, KENNT KEINE GRENZEN UND VÖLKER, SONDERN DIE MENSCHHEIT.

LENBACHHAUS

LENBACHHAUS.DE

STÄDTISCHE GALERIE IM LENBACHHAUS UND KUNSTBAU MÜNCHEN

DER BLAUE REITER KEHRT ZURÜCK AB 3 FEB 2016


Einträge nur online, nicht für Druck

Opernale 2016 – De Zauberfläut

26. – 27.8., 1.9. – 11.9.2016 | Fahrenwalde/Süderholz Zum 6. Mal präsentiert die „Opernale“ – das Festival im ländlichen Norden ein Kulturevent der Extraklasse. Unter dem Motto „Nieder­ deutsch kreuzt Hochkultur“ ist Mozarts Best­ seller in einer pommerschen Gutsscheune, präsentiert durch ein junges deutsch-pol­ nisches Sängerensemble, zu erleben. Gesun­ gen wird in Hochdeutsch, doch gesprochen wird auf Platt: echtes Volkstheater im Schika­ nederschen Sinne also! Mannigfaltige Be­ gleitprogramme machen den Ausflug aufs Land zum lang nachhallenden Erlebnis. info/tickets: +49-(0)38333-885 12 karten@opernale.de www.opernale.de

Festspiel-Guide 2016/17 standard  

crescendo ist Deutschlands spannendstes Klassik-Magazin. crescendo holt die Welt der Musik aus dem Elfenbeinturm in die Mitte der Gesellscha...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you