__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

Februar 2020

Kinder brauchen ! z t u h c S n e r e d n o s e b

Du ermรถglichst es Familien, zusammen zu bleiben.

Als Sonderteil auf S. 4-8: Bericht zur

ISSN 2225-7691

news


Fotos: Kudzai Tinago, ADRA Simbabwe

Fotos: Dank eurer Hilfe werden Familien in Simbabwe gestärkt. In Gemeinschafts- und Schulgärten lernen und praktizieren sie Gemüseanbau gegen Mangelernährung - das Einkommen von Familien wird gefördert, was es ihnen erleichtert, ihre Kinder zur Schule zu schicken. Unter ihnen sind besonders auch Familien, die Waisen aufgenommen haben.

Dank eurer „kleinen Hühnerschar“ aus dem ADRA Geschenkkatalog:

Merry kann die Schule besuchen & sich dort satt essen Die neunjährige Merry* und ihre Familie möchten euch von Herzen danken. Die Familie besitzt jetzt 8 Hühner und verkauft einen Teil der Eier, um den unmittelbaren Lebensbedarf zu decken. Die Hühner, die Merry‘s und viele weitere Familien dank eurer großzügigen Unterstützung erhalten haben, haben das Leben der Familien nachhaltig verbessert - in einer Zeit, in der ein großer Teil der Bevölkerung Simbabwes unter Hunger leidet. Die Familie genießt durch die Eier nahrhaftere Mahlzeiten und Merry hat einen Snack in der Pause, der den Schulbesuch zum Vergnügen macht. Eure Hühner ermöglichen Merry den Schulbesuch. Jedes Huhn hat in den letzten 9 Wochen schätzungsweise alle zwei Tage ein Ei gelegt, das ist eine wertvolle Einnahmequelle für die Familie, die dadurch nun

2

* Namen geändert

auch Merrys Schulgeld aufbringen kann. Trotz des 6km langen Schulwegs ist Merry inzwischen die beste Schülerin in ihrer Klasse. Sie ist künstlerisch begabt und nimmt an regionalen Wettbewerben ihrer Altersklasse teil. Andere Familien erhielten Ziegen, Bienenstöcke. Ein Schwerpunkt des Projekts ist es auch, große Gemüsegärten aufzubauen, die ein Einkommen für die Familien fördern und die Ernährung verbessern. Neben Dorfgärten haben auch Schulen dank eurer Spenden große Gemüsegärten anlegen können. In diesen Gärten lernen die Kinder und Familien, wie man verschiedene Gemüsesorten anbaut, Schädlinge und Krankheiten biologisch bekämpft. Das Gemüse ist besonders wertvoll für die Schulkinder. Durch das Welternährungsprogramm gibt es einen Getreidebrei

als Schulmahlzeit, dank euch nun auch Gemüse dazu.


Du schenkst Familien im Tiefland Nepals eine Zukunft

neues Projekt

Sie brauchen Hilfe, um den Auswirkungen des Klimawandels zu begegnen

In diesem Kontext haben das sich verändernde Wetter, fehlende Wasserquellen oder Überschwemmungen gravierende Auswirkungen auf das Leben und Überleben der Schwächsten in der Gesellschaft. Die Bergkette „Chure“ südlich des Mount Everest ist besonders stark von Bodenerosion geprägt. Der

Teraigürtel, das flache Tiefland südlich der Berge, ist das Gebiet, das hauptsächlich dem Lebensmittelanbau dient. Viele Flüsse tragen Wasser hinab ins Terai, aber sie sind während dem größten Teil des Jahres ausgetrocknet. Dann gibt es aber wieder Sturzfluten in der Monsunsaison, die Land und Leben zerstören. Durch das mitgetragene Gestein sedimentieren die Flussbetten, Ackerland versandet. Der Grundwasserspiegel sinkt und immer mehr Anbauflächen werden zu Wüste. Immer öfter verlieren Kleinbauern ihre Ernte oder gar die Anbaufläche. Dies hat schwere Auswirkungen auf Einkommen, Gesundheit und Hygiene der Familien.

jekts. Diese Probleme gehen wir in den kommenden 3 1/2 Jahren gemeinsam mit eurer Hilfe und einer Förderung der Europäischen Union und der Austrian Development Agency an. In der nächsten ADRA news werden wir mehr darüber berichten. Luftbild von oben: Die Flüsse südlich des Mount Everest tragen viel Sediment hinab ins Tal und zerstören die Lebensgrundlage von Kleinbauern.

Foto: Google Maps

Obwohl Nepal reich an Flüssen ist, kann derzeit nur etwa 18% der Agrarfläche das ganze Jahr über bewässert werden. 50% der Haushalte besitzen weniger als einen halben Hektar Land und sind Klimaextremen gegenüber besonders verwundbar. Jeden Tag verlassen rund 1.500 junge Erwachsene (vor allem Männer) das Land, um im Ausland Arbeit zu finden und ihre Familien zu ernähren. Daher liegt die Last der Landwirtschaft vor allem auf den Frauen, die oft kaum Schulbildung haben oder Möglichkeiten, dass ihre Stimme gehört würde, wenn es um ihre Rechte geht.

Ackerland zurückzugewinnen und zu schützen, Bewässerung und klimaintelligenter Anbau sowie das strategische Planen von Maßnahmen, die der Bevölkerung vor den Auswirkungen des Klimawandels helfen, sind die Eckpfeiler des Pro-

Dass Familien zusammenbleiben können, ... ... ist ein Herzensanliegen. Es bedrückt mich, wenn ich in Nepal ganze Dörfer sehe, in denen die Männer fehlen, die im Ausland arbeiten müssen. Wenn ich feststelle, dass in einem „Waisen“-Haus der Großteil der Kinder Eltern oder Familie hat, diese ihr Kind aber in fremde Obhut gegeben haben, weil ihnen das Geld fehlt, um es aufzuziehen. Wie wichtig ist es

für Kinder, wo möglich im liebevollen Beziehungsnetz einer Familie aufzuwachsen. Daher ist es besonderer Fokus unserer Arbeit, Familien und Dorfgemeinschaften zu stärken, ihnen nachhaltige Einkommensgrundlagen aufzubauen, Kindern den Zugang zu Bildung zu ermöglichen. Insbesonders unterstützt du daher mit deinen Spenden verwundbare Familien, wie

Alleinerziehende, Familien mit Familienmitgliedern, die krank sind oder eine Behinderung haben, Verwitwete, Großeltern, die verwaiste Enkel aufgenommen haben. Herzlichen Dank für deine großzügige und liebevolle Unterstützung! Marcel Wagner, ADRA Österreich Geschäftsleiter

3


Danke für 6.344 Pakete

3. Platz

1. Platz

LEA-SOPHIE

4

2. Platz

LENA

Auch dieses Mal konntet ihr abstimmen, welches Paket euch am besten gefallen hat. 22 Bilder haben uns erreicht und ihr habt auf unserer Homepage abgestimmt. Vielen Dank an alle, die Pakete gepackt, gestaltet und für das Schönste abgestimmt haben.

FIONA

Herzlichen Glückwunsch!


Gemeinsam mit euren Weihnachtspaketen konnte ADRA solide Familienzelte (Foto oben) als Erdbebenhilfe nach Albanien schicken.

Dank euch: Weihnachtsgeschenke nach dem Erdbeben und ein Dach über dem Kopf Einen Tag unserer Verteil-Woche in Albanien haben wir für die Kinder aus der Roma-Siedlung in Fushe Kruja, Albanien, reserviert, die wir über Jahre in verschiedenen Bildungsprojekten betreut haben. ADRA Leiter Marcel Wagner erzählt: „Am Eingang zum Viertel wartet schon eine große Menschenmenge und jeder weiß, dass in Kürze der Kleinlaster von ADRA mit euren Paketen kommt. Kinder bekamen Geschenke und ein Dach über dem Kopf Wir nützen die Gelegenheit, um einige der Familien zu besuchen, die beim Erdbeben vor ein paar Wochen ihr (schon vorher notdürftiges) Zuhause verloren haben. Gemeinsam mit euren Weihnachtspaketen haben wir große Familienzelte als Erdbebenhilfe mitgeschickt. Mich berührt, wie hübsch die Eltern das Innere be-

reits eingerichtet haben. Wenige Tage später kamen noch Öfen zum Heizen hinzu, Toiletten und eine Gemeinschaftsküche. Eine Familie hatte den Bodenstreifen ihres Zeltes bereits einbetoniert. Es ist für mich ein erstes Zeichen, dass diese Zeltstadt wohl einen recht langfristigen Charakter haben wird, bis die Familien wieder feste Häuser haben. Eure Geschenke bringen Freude nach all dem Durchlebten Die Eltern sind gebeten, die Pakete pro Familie abzuholen, nachdem sie von unseren Mitarbeitern nach einer Liste aufgerufen werden. Ein paar Minuten später springen schon die ersten Kinder mit Süßigkeiten und neuem Schal und Haube herum, die Stimmung ist gut und die Freude groß.“

12 Familien in der Roma-Siedlung wurden durch das Erdbeben obdachlos.

Die neuen Handschuhe wurden „eingeweiht“.

Piip war dabei und half bei der psychosozialen Betreuung der Kinder nach dem Erdbeben mit.

5


Eure liebevoll gepackten Pakete sind

Gemeinsam mit ADRA Leiter Marcel Wagner war Mag. Alexander Hepner aus Graz als Helfer bei der Paketverteilung in Albanien dabei.

Wärme für die Seele In Tirana, Albanien, besuchen wir ein Kinderzentrum für gehörlose Kinder und Kinder mit anderen speziellen Bedürfnissen. Als wir in den Hof einfahren, erwarten uns alle Kinder draußen. Die Sonne scheint noch immer kräftig. Es ist fast 20 Grad warm und wir haben Zeit, mit den Kindern zu spielen. Die meisten Kin-

der haben keine Berührungsängste und freuen sich sehr, dass wir Zeit mit ihnen verbringen. Als wir dann etwas später ins unangenehm kalte Gebäude hineingehen, um den Kindern die Geschenkpakete zu übergeben, merken wir den großen Temperaturunterschied zwischen draußen und drinnen. Beim Tragen der Pa-

kete in die verschiedenen Klassenzimmer wird uns aber doch warm. Wir bleiben bei den Kindern, bis alle ihr Paket geöffnet haben und genießen die freudige und ausgelassene Stimmung. Besonders schnell ausgepackt sind natürlich die Süßigkeiten, die die Kinder untereinander teilen.

Freude für Kinder in einem Kriseninterventionszentrum Ein Stopp auf unserer Reise durch Lettland ist Talsi. Hier besuchen wir, wie schon in den vergangenen Jahren, ein Kriseninterventionszentrum, in dem Mütter mit ihren Kindern Zuflucht finden können. Meist bleiben sie 1-3 Monate, in denen sie ganzheitlich und psychologisch betreut werden. Die Hälfte der Kinder können danach in die Ursprungsfamilie zurück.

6

Für die anderen werden Pflegefamilien oder Heimplätze gesucht. Wir bekommen ein gebasteltes Kerzenhäuschen aus Ton und Danksagungskarten auf Deutsch und Englisch als Geschenk. Die Bewohner sind sehr dankbar für die Pakete aus Österreich, die wir dank euch als Sonnenschein in einer schwierigen Zeit hier verteilen durften.

Mag. Gunnar Heinrich (ADRA) und Prof. Roland Poms berichten euch von der Paketverteilung in Lettland und Litauen.


Eure Geschenke bereiten 6 Pflegekindern eine besondere Freude In Kandava, Lettland, besuchen wir eine Pflegefamilie mit 6 Kindern, alles Mädchen, davon eines mit Beeinträchtigung.

wenn es ein Problem zu besprechen gibt.

Es gibt in Lettland ca. 1.200 Kinder in Pflegefamilien. Die Pflegemutter hat in den letzten Jahren insgesamt 26 Kindern ein neues Zuhause geschenkt. Manche Kinder sind nur einige Jahre bei ihr, andere auch 10 oder mehr Jahre. Selbst wenn die Kinder volljährig sind und die Pflegefamilie verlassen haben, melden sie sich immer wieder oder kommen vorbei,

Toll, mit welchem Einsatz sich die gelernte Logopädin für diese Kinder einsetzt. Alle Kinder warten ganz brav, bis wir eure Pakete verteilt haben. Mit leuchtenden Augen öffnen sie die Pakete, kuscheln mit den Kuscheltieren und begutachten ein leuchtendes Spielzeug – welch große Freude! Danke an alle, die mitgepackt haben!

Freude in Litauen

„Ohne euch hätte es für Geschenke nicht gereicht.“ Da wir auf den LKW, der nach Albanien fuhr, kurzfristig die Hilfsgüter für Erdbebenopfer zusätzlich geladen haben, gingen einige Pakete mehr als geplant in Richtung Baltikum auf die Reise. So konnten wir am zweiten Tag der Paketverteilung von Lettland aus auch einen Abstecher zu Familien in Litauen machen. In Radviliskis besuchen wir eine Großfamilie mit 9 Kindern. Die Eltern wohnen in einem desolaten Plattenbau mit ihren 5 eigenen Kindern, ihrer süßen Katze sowie den 4 Kindern der ältesten Tochter. Diese hat Drogenprobleme und kann sich daher nicht selber um ihre Kinder kümmern.

Seit zwei Jahren wird die Familie von ADRA betreut, der Vater hat inzwischen seine Alkoholprobleme in den Griff bekommen. Die Freude über eure Geschenke ist groß. Die Familie selbst hat zum ersten Mal einen Weihnachtsbaum, aber kann es sich nicht leisten, den Kindern etwas zu Weihnachten zu schenken.

7


Ein Geschenk für Nils, der nach einem Unfall im Heim lebt Daugavlpils ist die zweitgrößte Stadt Lettlands mit rund 90.000 Einwohnern, nahe der weißrussischen Grenze. Hier besuchen wir dieses Jahr zum ersten Mal ein Heim für Kinder mit Beeinträchtigungen.

an uns, die wir gerne beantworten. Die ehrenamtlichen ADRA Helfer haben ein wunderschönes Adventprogramm mit Musik, Film und kurzen Ansprachen vorbereitet.

Wir haben Nils*, einen 8-jährigen Buben kennengelernt. Er ist erst seit 2 Wochen hier und wurde vor ein paar Monaten beim unachtsamen Überqueren der Straße vom Auto erfasst. Er war lange Zeit im Spital und konnte 3 Monate lang nicht sprechen. Seine Eltern können ihn wohl nicht pflegen, deshalb ist er jetzt hier untergebracht. Es ist so schön, Nils nach seinem Unfall wieder sprechen zu hören! Nils freut sich riesig über das Paket und kann es kaum erwarten, dieses auszupacken. Trotz seines schweren Schicksals lächelt er viel und hat eine ganze Reihe Fragen

Das kannst du heute tun •

8

Werbung

Melde dich im Fußzeilenbereich unserer Webseite für den E-Mail Newsletter an: https://www.adra.at/

Teile unsere Beiträge in den sozialen Medien und inspiriere deine Freunde, auch zu helfen.

Teile ADRAs Geschenkkatalog mit Freunden und verschenke die Geschenkurkunde z. B. zum Geburtstag. So begeisterst du noch mehr Personen für sinnvolle Geschenke!

Spende dein besonderes Fest: Wünsche dir selber Hühner oder eine Ziege (www.adra.at/geschenkkatalog/) zum Geburtstag oder zu einem anderen Anlass.

Gib ADRA die Möglichkeit, längerfristig zu planen, indem du monatlicher Spender wirst https://www.adra.at/mithelfen/monatlich-spenden/

Falls du bei Amazon kaufst, besuche die Seite über folgenden Link: amazon.adra.at. So bekommt ADRA 1-10% deines Kaufpreises als Provision gespendet. Auch bei smile.amazon. de kannst du ADRA Österreich auswählen (0,5% der Kaufsumme geht an ADRA).

Die Kinder halten für unser Foto ganz stolz eure Weihnachtspakete in die Luft.

Die Piipliothek ist eine Sammlung von 120 lebensnahen und pädagogisch wertvollen Kurzgeschichten. Piip, der lustige Blauschimmer-Kurzhals-Kranich nimmt uns zwischendurch auf eine spannende Weltreise mit, auf der er an verschiedenen Stationen Grundlegendes zum Thema Gesundheit und Lebensstil mit auf den Weg bekommt. Die Piipliothek ist unterhaltsam und lehrreich zugleich – geeignet zum Vorzeigen, Vorlesen und zum Selberlesen! Die kunterbunten Geschichten für Kinder im Alter von 4 bis 10 Jahren verkörpern rund 30 Werte, die in Band 4 in einem hilfreichen Index zusammengefasst wurden.

Als Set:

Gb., 16 x 24 cm, 4 Bände á 240 S., + Malheft + Hörspiel (9 Geschichten) + Handpuppe (60 cm) + Kinderzimmer 2.0

Top Life Wegweiser-Verlag 1210 Wien, Prager Straße 287

bit.ly/facebookverlag www.toplife-center.com

Hier gleich bestellen: bit.ly/Piipliothek

Tel. 01 229 4000 Fax DW 599 info@wegweiser-verlag.at


Mit ADRAs Schule im Bus schenkst du Kindern eine Zukunft.

„Danke, dass ihr Sheila zurück in die Schule gebracht habt!“ le Chennai eine günstige mobile Schule gegründet – ein Bus, der zur Schule umgebaut wurde und an Orte fährt, an denen besonders viele Kinder nicht die Schule besuchen. Sheila* ist 13 Jahre alt und stammt aus dem Dorf Mambakkam im Bezirk Chengalpattu/Indien. Sie lebt mit ihrer Familie in einer winzigen Hütte ohne Küche, Badezimmer oder Toilette.

59 Kinder - das ist eine Zahl, die wir mit euch zusammen feiern möchten. 59 Kinder sind es, die dank eurer Spenden bereits wieder regelmäßig in die Schule gehen. Um Kinder aus besonders armen Familien in Indien den Zugang zu Bildung zu ermöglichen, hat ADRA etwas außerhalb der Metropo-

Anfangs arbeiteten ihre Eltern als Holzfäller für einen Großgrundbesitzer. Er hatte alle wichtigen Dokumente der Familie einbehalten und machte sie zu gebundenen Arbeitskräften. Eines Tages beschlossen Sheilas Eltern, an einen Ort zu fliehen, an dem sie ohne Angst leben können. Vor sieben Monaten zogen sie in die Kolonie in Anna Nagar. Sie dachten im ersten Stress nicht da-

ran, Sheila zur Schule zu schicken. Später bemerkten sie, dass der gelbe Bus mit dem ADRA-Logo den Kindern, die die Schule abgebrochen hatten, half, ihre Ausbildung fortzusetzen. Daraufhin meldeten sie ihre Tochter für die mobile Schule an. Sheila ist jetzt regelmäßig in der Schule und interessiert sich sehr fürs Lernen. Bei Klassentests schnitt sie gut ab und kann bald an die öffentliche Schule wechseln. Sheilas Mutter dankt euch, liebe Spender, dass ihr Sheila zurück in die Schule gebracht habt. So kannst du helfen: Ermögliche einem Kind für 24 Euro einen Monat lang den Besuch der Schule im Bus auf www.adra.at/geschenkkatalog/.

nde Deine monatliche Spezu hilft Familien, sammen zu bleiben Bitte sende diesen Abschnitt an ADRA Österreich, Prager Str. 287, 1210 Wien. office@adra.at, Tel. +43 1 319 60 43 Ich möchte durch regelmäßige Spenden helfen mit EUR ................. Verwendungszweck: ................................. Die Abbuchung soll: 0 monatlich 0 vierteljährlich 0 halbjährlich erfolgen. SEPA LASTSCHRIFTMANDAT: ADRA Österreich, Prager Str. 287, 1210 Wien. Gläubiger-Identifikationsnummer: AT48ZZZ00000017017 Mandatsreferenz: FB-SEPA-280495 Ich ermächtige ADRA Österreich, Zahlungen von meinem Konto mittels Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich mein Kreditinstitut an, die von ADRA Österreich auf mein Konto gezogene Lastschrift einzulösen. Die erste Abbuchung soll am ........../........./.............. erfolgen. Diese Erklärung kann jederzeit widerrufen werden.

Vorname & Name (Kontoinhaber): ________________________________________________ Straße/Nr. _______________________________________ PLZ/Ort ________________________________________ Geburtsdatum ____________________________________ E-Mail __________________________________________ IBAN: __________________________________________ BIC: ___________________________________________ ________________________________________________ Ort, Datum Unterschrift Hinweis: Ich kann innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen.


Beim Urvolk der Batwa in Uganda

Fotos: Auf einem Waldstück bauen die Batwa naturgetreue Hütten für das Living Museum.

Emma kann endlich das Erbe seiner Väter verstehen! Emma* ist ein 29-jähriger Batwa, verheiratet und Vater von drei Kindern. Emma ist einer der Batwa, die sich derzeit beim Aufbau des „Living Museums“ engagieren, das ADRA für und mit den Batwa baut. In diesem „lebendigen Museum“ wird das Leben der Batwa in ihrem ursprünglichen Lebensraum, dem Wald, authentisch nachgestellt und die Besucher können die Kultur und Lebensweise des Urvolks kennenlernen. Vor rund zwei Jahrzehnten wurden die Batwa aus den Wäldern vertrieben, da diese unter Naturschutz gestellt wurden. Seither sind viele ausgegrenzt, landlos und leben in bitterer Armut. Der Profit des Museums soll Batwa-Kindern den Schulbesuch ermöglichen. Emma sagt, dass er das Privileg hat, einer der Batwa zu sein, die durch die Errichtung des Muse-

10

ums ihr eigenes Erbe bewahren. „Ich habe selbst nie im Wald gelebt, aber mir wurde gesagt, dass das Leben dort wunderbar war und unsere Kultur intakt. Niemand hat mir bisher geholfen, die ursprüngliche Kultur zu verstehen. Durch die Zusammenarbeit beim Aufbau des Living-Museums mit den Batwa-Senioren, die noch echte Walderfahrung haben, habe ich viel von früher gelernt und kann jetzt die Geschichte des Batwa-Erbes viel besser erzählen als zuvor.“ Ausgegrenzt und des Lebensraums beraubt „Wenn man die Menschen der Umgebung fragt, was ihnen beim Name Batwa in den Sinn kommt, sagen sie, dies sind schmutzige Personen, ja sogar sehr schmutzige, ohne eigene Geschichte und Kultur. Dies ist aber eine falsche Darstellung meiner Kultur. Jeder Einwohner in Kisoro sollte

vorbeikommen und sich unsere Geschichte anhören. Meine Mitjugendlichen, die uns falsch darstellen, müssen ihre Ansichten ändern. Es ist mein Traum und ich hoffe, dass das Living Museum dies ermöglicht. Hier lerne ich, meinen Kindern etwas über meine Kultur zu erzählen und dieses Gefühl macht mich sehr glücklich.“ Könnt ihr Emmas Glück mitempfinden? Eure Spende hilft beim Aufbau dieses Museums. Sie unterstützt die Batwa beim Lesen und Schreiben lernen. Familien haben Schafe als Einkommensquelle erhalten und Ausbildung in Gemüsebau und Kunsthandwerk. Das Projekt ist gefördert von der


Hilfe in Österreich AstraZeneca packte bei der Firmen-Weihnachtsfeier Geschenkpakete für Kinder im Raum Mistelbach (NÖ)

Eine Idee zum Nachahmen

Am 17. Dezember 2019 zeigten alle 130 Mitarbeiter von AstraZeneca Herz und packten als Teil ihrer Weihnachtsfeier Geschenke für sozial benachteiligte Kinder in Österreich. Die Mitarbeiter gingen in Gruppen einkaufen, bastelten persönliche Karten und dekorierten am Schluss die Packerl kreativ. Die wunderschönen Pakete wurden im Anschluss an das ADRA Zentrum für Familien und Begegnung nach Mistelbach gebracht, wo am 22.12.2019 eine Weihnachtsfeier mit Geschenkpaket-Übergabe stattfand. Stellvertretend für viele, lassen

wir heute vier Familien zu Wort kommen: Alleinstehende Mutter 35, mit drei Kindern: „Ich bin sehr dankbar, dass meine Kinder dieses Jahr Pakete von der ADRA Weihnachtsaktion bekommen haben. Mein ExMann hat aufgehört, die Alimente zu zahlen. Der Amtsweg nimmt mehrere Monate in Anspruch und deshalb konnte ich es mir dieses Jahr nicht leisten, meinen Kindern Weihnachtspakete zu kaufen.“

vier Kindern: „Mein Sohn hat sich besonders über ein Paket gefreut. Er hat kurz vor Weihnachten Geburtstag und dieses Jahr war es mit dem Geld echt knapp bei uns. Da war es einfach nicht möglich ein Geburtstagsgeschenk UND ein Weihnachtsgeschenk zu kaufen. Durch diese Aktion hat er jetzt auch ein Weihnachtsgeschenk. Danke dafür!“

Bub, 7 Jahre: „Die Leute von dem Bild (Polaroidaufname) sind ja total nett. Obwohl sie mich nicht kennen, haben sie mir so schöne, neue Sachen geschenkt.“ Mädchen 7 Jahre: „Das ist ja alles neu! Nichts davon ist gebraucht. Das ist toll!“ Alleinstehende Mutter, 34, mit

Hilfe für Familien im Raum Mistelbach (NÖ)

Wöchentliche Lebensmittelpakete Monika Fuchs vom ADRA Projektteam in Mistelbach berichtete während der ersten Lebensmittelausgabe nach der Weihnachtspause: „Unsere Lebensmittelausgabe im ZeFaBe Mistelbach war wieder gut bestückt. 1/3 der Schachteln ist schon abgeholt und die Auswahl ist immer noch groß. Die Familien waren froh, nach 2 Wochen Pause die leeren Kühlschränke wieder füllen zu können.“

Foto: AstraZeneca/APAFotoservice/Hörmandinger

Danke an das Pharmaunternehmen AstraZeneca und allen anderen, die uns dieses Jahr beim Packen von Weihnachtspaketen für bedürftige Kinder unterstützt haben.


Geflohen nach Uganda: So hast du ihnen geholfen In Uganda leben derzeit rund 1,3 Mio. Flüchtlinge. Fast 69.000 leben in der Flüchtlingssiedlung Rwamwanja, an der Grenze zum Kongo. 69.000 Flüchtlinge: Das entspricht in etwa der Größe von Villach. Die meisten von ihnen sind Frauen und Kinder. Da sie nur mit dem, was sie tragen konnten, vor der Gewalt im Kongo geflohen sind, sind sie auf Hilfe vom Welternährungsprogramm angewiesen. Sie erhalten monatlich Grundnahrungsmittel wie Getreide, Öl, Salz und Zucker oder einen Geldbetrag, um diese zu kaufen. Mit euren Spenden habt ihr es möglich gemacht, dass die Familien beim Neubeginn Hilfe erhalten haben: Pflanzung von Obstbäumen In Summe habt ihr mit euren Spenden 1.568 Obstbäume und andere Setzlinge gepflanzt, davon 382 Papaya, 380 Mangos, 400 Avocados und 406 Tomaten. Bald haben die Flüchtlingsfamilien mehr vitaminreiche Nahrung zur Verfügung. Gemüseanbau & Schafe 120 Familien haben Ausbildung im Gemüseanbau und Samen für das Anlegen von Hausgärten erhalten. Folgende Samen wurden

Herausgeber: ADRA Österreich Prager Str. 287, 1210 Wien Tel: 01 319 60 43 / Fax: -499 E-Mail: office@adra.at Homepage: www.adra.at ZVR-Zahl 843025785

gepflanzt: Zwiebelsamen, Auberginen, Amarant/Dodo-Samen, Kohl und Spinat. Darüber hinaus haben im Dezember 100 Familien Schafe erhalten. All das hat zum Ziel, dass die Ernährung der Familien über die Grundversorgung des Welternährungsprogramms hinaus verbessert wird und sie mit Überschüssen ein kleines Einkommen am Markt verdienen können.

ten, an denen sie sicheres, gefiltertes Trinkwasser bereitstellen, und als zusätzliche Einkommensquelle auch selbst hergestellte Getränke verkaufen.

Energiesparöfen sparen Holz und fördern die Gesundheit der Familien Kochen auf offenem Feuer braucht viel Holz und der Rauch in der Hütte lässt Frauen und kleine Kinder krank werden. 100 Haushalte erhalten dank eurer Hilfe Material und Anleitung zum Bau von Energiesparöfen. Dank dieser neuen Technologie benötigen die Familien bis zu 70‘% weniger Holz und die Öfen verursachen fast keinen Rauch mehr beim Kochen. Ein Salzburger Wasserfilter hilft beim Aufbau eines Wasserkiosks Eure Spenden ermöglicht es auch, dass eine Frauengruppe im Flüchtlingscamp einen innovativen Wasserfilter, den C-MEM der Firma SFC Umwelttechnik aus Salzburg, erhalten hat. Dieser kommt sehr lange ohne teure Ersatzteile aus und ist nachhaltig einsetzbar. Die jetzt schon sehr engagierten Frauen können so Wasserkioske errich-

ADRA Spendenkonto: Bank Austria IBAN: AT37 1100 0086 1666 6700 BIC: BKAUATWW Redaktion & Gestaltung Gunnar B. Heinrich, Marcel Wagner, Corinna Wagner Druckerei: Onlineprinters GmbH, DE-91413 Neustadt a.d. Aisch.

Fotos: Oben: Familie beim Bau eines Energiesparofens, Unten: Mutter und Tochter pflanzen einen Baum.

ADRA Österreich trägt das Österreichische Spendengütesiegel. Spenden sind steuerlich absetzbar. Spenden werden lt. angegebenem Verwendungszweck verbucht. Sollten für ein Projekt mehr Spenden eingehen, als sinnvoll eingesetzt werden können, darf ADRA die überschüssigen Spenden für ein artgleiches anderes Projekt verwenden.

Profile for ADRA Austria

ADRAnews Februar 2020 - ADRA Österreich Newsletter  

Entdecke hier, wie deine Spende das Leben von Menschen in den vergangenen Monaten verändert hat. Als Sonderteil berichtet diese ADRAnews auc...

ADRAnews Februar 2020 - ADRA Österreich Newsletter  

Entdecke hier, wie deine Spende das Leben von Menschen in den vergangenen Monaten verändert hat. Als Sonderteil berichtet diese ADRAnews auc...

Advertisement

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded