Issuu on Google+

Langgenhof ’s Geheimrezepte Feine Köstlichkeiten aus der Südtiroler Küche · Ausgabe 1


Liebe Gäste, liebe Freunde! Sie wissen es längst … weil wir gepflegte Gastlichkeit und feine Tischkultur groß schreiben, kommt bei uns stets auch nur das Beste auf den Tisch! Damit Sie sich nun auch zu Hause mit kleinen Genüssen „à la Südtirol“ verwöhnen können, verraten wir Ihnen in diesem Rezeptbüchlein einige unserer Lieblingsrezepte. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Nachkochen und Schlemmen. Ihre Familie Mutschlechner und das „Langgenhof-Team“

Greti Mutschlechner in ihrem Kräutergarten


Für 4 Personen

Gemüse: 300 g Kartoffeln, mehligkochend 30 g Lauch 40 g Zwiebel

Sonstiges: 30 g Butter ¼ l Fleischsuppe (oder Wasser mit Suppenwürfeln) 100 ml Sahne

Würzmittel: 1 TL Majoran, fein geschnitten 1 EL Schnittlauch, fein geschnitten 1 Lorbeerblatt, im Ganzen Pfeffer aus der Mühle Salz

Kartoffelsuppe Die Kartoffeln schälen, waschen und in kleine Würfel schneiden. Den Lauch putzen, halbieren und in Stücke schneiden. In einem kleinen Topf die Butter erhitzen und die in kleine Würfel geschnittene Zwiebel darin kurz andünsten. Wenn die Zwiebel goldbraun ist, den Lauch beigeben und kurz mitdünsten. Die Kartoffeln dazugeben und mit der Fleischsuppe aufgießen. Das Würzen mit Salz, Pfeffer und dem Lorbeerblatt nicht vergessen. Die Suppe ca. 30 Minuten kochen lassen. Nachher das Lorbeerblatt entfernen, die Sahne hinzufügen und mit dem Mixstab oder Mixer pürieren. Zum Schluss mit dem Majoran und dem Schnittlauch abschmecken.

Greti’s Tipp: Als Einlage eignen sich ganz besonders gedünstete Steinpilze, falls nicht vorhanden geröstete Schwarz- oder Weißbrotwürfel.


Für 4 Personen

Gemüse: 60 g Zwiebel 200 g Blattspinat, gekocht

Würzmittel: 1 Knoblauchzehe 1 TL Schnittlauch, fein geschnitten 1 TL Petersilie, fein geschnitten 2 Prisen Muskatnuss, gerieben Pfeffer aus der Mühle, Salz

Sonstiges: 2 EL Butter 2 Eier 50 ml Milch 30 g Käsewürfel 1 EL Mehl 150 g schnittfestes Weißbrot, in Würfel geschnitten, oder Knödelbrot 30 g Parmesan, gerieben 70 g Butter, gebräunt

Spinatknödel Die Zwiebel und den Knoblauch schälen, klein schneiden und in der Butter dünsten. Den Blattspinat mit der Milch mixen, mit Salz, Pfeffer und geriebener Muskatnuss würzen. Anschließend die Brotwürfel, die Eier, die Käsewürfel und das Mehl dazugeben und kräftig durchmischen. Etwa fünfzehn Minuten zugedeckt ruhen lassen. Mit nassen Händen die Masse zu Knödeln formen, in das kochende Salzwasser geben und ca. 15 – 20 Minuten sieden lassen. Die fertigen Spinatknödel aus dem Wasser nehmen, auf den Tellern geben und mit geriebenem Parmesan und brauner Butter servieren.

Greti’s Tipp: Nehmen Sie einen frischen Gorgonzola oder anderen Käse, schneiden Sie diesen in Würfeln und geben Sie ihn in den Kern der Knödel – eine Gaumenfreude!


Für 4 Personen

Fleisch: 400 g Kalbsnuss, in Streifen geschnitten 4 Speckscheiben

Gemüse: 300 g Kartoffeln, festkochend 60 g Zwiebel, in feine Würfel geschnitten

Sonstiges: 5 EL Öl zum Braten 200 ml Fleischsuppe 1 EL kalte Butter

Würzmittel: 1 Lorbeerblatt 1 TL Majoran, fein gehackt 1 TL Petersilie, fein gehackt 1 TL Weißweinessig Pfeffer aus der Mühle Salz

Herrengeröstel Die Kartoffeln waschen, schälen und in Salzwasser etwa 40 Minuten kochen lassen. Anschließend abkühlen lassen und in gleichmäßige Scheiben schneiden. In einer Pfanne das Öl erhitzen und die Kartoffelscheiben darin goldgelb rösten. In einer zweiten Pfanne die Kalbsfleischstreifen mit Salz und Pfeffer würzen und zusammen mit der Zwiebel in wenig heißem Öl kurz anbraten. Die Kartoffelscheiben, das Lorbeerblatt, den Majoran, die Petersilie und die Fleischsuppe hinzufügen und einmal kurz aufkochen lassen. Das Geröstel mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Weißweinessig vollenden. Das Geröstel auf den Tellern anrichten und die angebratenen Speckscheiben dazu reichen.

Greti’s Tipp: Servieren Sie zum Geröstel einen Krautsalat mit angerösteten Speckwürfeln.


Nach einem trefflichen Mittagessen ist man geneigt, allen zu verzeihen. Oscar Wilde (1854-1900)


Kaiserschmarren

Für 4 Personen

Teig: 150 g Mehl 130 ml Milch 80 ml Sahne 5 Eigelb 5 Eiweiß ½ Pkg. Vanillezucker 1 EL Rum 1 Prise Salz 40 g Zucker 40 g Rosinen

Weiteres: Öl zum Backen Staubzucker zum Bestreuen

Das Mehl, die Milch, die Sahne, das Eigelb, den Vanillezucker und den Rum zu einem glatten Teig rühren. Das Eiweiß und das Salz leicht schlagen, dann mit dem Zucker zu Schnee schlagen und unter die Masse heben. In einer großen Pfanne etwas Öl erhitzen, den Schmarrenteig eingießen, je nach Geschmack mit Rosinen bestreuen und die Unterseite goldgelb backen, dann umdrehen. Anschließend die Pfanne in das vorgeheizte Backrohr stellen und den Schmarren bei 200 Grad etwa 3 – 5 Minuten backen. Danach wird der Kaiserschmarren mit einer Gabel zerstückelt. Mit etwas Staubzucker bestreuen und auf heißen Tellern anrichten und servieren.

Greti’s Tipp: Besonders gut zum Kaiserschmarren schmecken eine Preiselbeermarmelade oder Apfelkompott.


Fam. Mutschlechner St. Nikolausstraße 11 ■ I-39031 Stegen/Bruneck ■ Pustertal ■ Südtirol Tel. 0039 0474 55 31 54 ■ Fax 0039 0474 55 21 10 hotel@langgenhof.com ■ www.langgenhof.com


Rezepte_01_DE