Page 1

SECURITy & Emergency | TRANSPORT & Infrastructure | INDUSTRy & COMMERCE | Health Care & EDucation

Sicherheit und Kommunikation

f체r Menschen, Geb채ude und Werte.

Der neue Name f체r unsere Sicherheits- und Kommunikationssysteme.


Commend Intercom Landschaft Commend macht Kommunikation mit System – in Design und Technik auf Mensch und Umwelt abgestimmt. Von einfachen Sprechanlagen bis hin zu komplexen Kommunikationssystemen reicht die Commend-Produktpalette. Für perfekte, kundenspezifische Komplettlösungen mit Hilfe eines durchdachten Baukastensystems: Intercom-Lösungen auf die man bauen kann.


Weil jedes Wort zählt. Jedes Wort zählt – das ist unser zentraler Anspruch. Deshalb setzen wir bei Schneider Intercom ausschließlich auf Technologien, die absolut verlässlich und sicher sind. Das gilt immer und überall. Ob in einer U-Bahnstation in F ­ rankfurt, in einem Parkhaus in Berlin oder an einem Flughafen in Düsseldorf. Für einen reibungslosen Ablauf ist eine sichere Kommunikation unabdingbar. Und wir sorgen dafür. Dabei ist eines für uns ganz entscheidend: Unsere wegweisenden Lösungen machen sich nicht nur neueste Technologien zunutze, sondern vermitteln den Menschen auch ein gutes Gefühl. Das Gefühl von Sicherheit und Vertrauen. Über den neuesten Stand der Produktwelt von Commend, einem der weltweit größten Entwickler und Hersteller von Intercom-Systemen, informieren wir Sie mit diesem Katalog. Seit mehr als drei Jahrzehnten verbindet Schneider und Commend eine intensive und starke Partnerschaft. Weil jedes Wort zählt, freuen wir uns immer, von Ihnen zu hören und Ihre ­Meinung zu erfahren – ob zu unseren Produkten und Lösungen oder einfach zur Marke Schneider Intercom. Schreiben Sie uns: info@schneider-intercom.de

2 | Intro |


Inhalt Die Intercom-Plattform 4 Passion for Audio 6 Die Lösungen 8 Security & Emergency

10

Transport & Infrastructure

13

Industry & Commerce

17

Health Care & Education

20

Kundenspezifische Lösungen

24

Intercom Terminals 28 Wandsprechstellen 29 Foliensprechstellen 32 Vandalengeschützte Sprechstellen

38

Vandalengeschützte Notrufsprechstellen

41

Sprechstellen mit Touchscreen

49

Türsprechstellen 51 Tischsprechstellen 53 Intercom-Module 59 Schwere Industriesprechstellen

63

Sprechstellen für Ex-Bereiche

68

Zellenterminals 70 Verstärker 73 IP-Konverter 75 Schaltersprechanlagen 77 Lautsprecher, Mikrofone und Headsets

79

Präsentationsmaterial 80 Intercom Software 81 Intercom Client für Android

82

Intercom Client für Windows

84

Intercom Control Systems 87 Leitstandvisualisierung ComWIN

88

Leitstandsystem CONDUCTOR

93

Leitstandsystem EE 380A

96

Intercom Server 98 VirtuoSIS – Software Intercom Server

100

GE 800 – IP-Intercom Server in 19” Technologie

102

GE 300 – Kompakter IP-Intercom Server

110

I S 300 – IP-Intercom Server

116

GE 100 – Kompakter Intercom Server

118

GE 50 – Intercom Server

120

Server Zubehör

121

Schnittstellen und Integration 122 Video Schnittstellen

124

OPC Schnittstelle

126

Tetra Mobilfunk-Gateway

127

Begriffserklärungen 128

| Intro | 3


Sprache. Bilder. Daten. Information die Sicherheit schafft. Für Sicherheit mit dem Plus an Kommunikation. Weltweit. Das be­deutet Vernetzung visueller und akus­tischer Informationen. Commend schafft eine digitale System­ plattform, die höchsten Ansprüchen in der Sicher­

4 | Intro |

heit und Kommunikation gerecht wird – mit einheit­ licher Bedien­ungs­ober­fläche, interaktiv, modular und adaptiv.


Auf einer Plattform. In einem Netz.

Multifunktionelle Terminals. Endgeräte und Bedienoberflächen sind mit modernster DSP-Technologie ausgestattet. Intercom Server für jede Umgebung. Von Hardware Servern für kleine bis große Intercom Systeme bis hin zu Software Intercom Server für virtualisierte IT-Infrastrukturen. Lokale Netzwerke. Die zentrale Intercom Steuereinheit dient als Schnittstellen-Manager eines Sprach-Bild-Daten-Netzwerks. Globale Netzwerke. Standardisierte Protokolle werden über lokale Netzwerke zu globalen Kommunikationsnetzen zusammengeschaltet. Modernste Strukturen. Globale Systemvernetzung über IP, digitale lokale Netzwerke über IP, 2-Draht HDSL, ISDN oder E1. Einfachste Programmierung. Die Parametrisierung der Intercom-Server erfolgt über ein bedienerfreundliches PC-Programm. Flexible VoIP Schnittstelle für SIP/IAX Verbindungen – zur Einbindung von Standard SIP Telefonen und VoIP Servern in Intercom Systeme.

| Intro | 5


3.935 km Entfernung // Gefühlte Distanz 1 m Ein Gefühl, als sprechen und hören sich die Gesprächspartner laut und kristallklar von Angesicht zu Angesicht. Ermöglicht durch ein Intercom System von Commend. 22:47 Ruf aus einer Parkgarage in Perth. Ein

22:48 Die Leitstelle beantwortet sofort den

Kunde hat Probleme an der Ausfahrtsschranke mit der Kreditkartenbezahlung.

Ruf, hilft beim Bezahlvorgang und wünscht noch einen schönen Abend.

UTC +10 h

UTC +10 h

Perth

Sydney

Erfahren Sie mehr über die Commend Audio-Kompetenz audio.commend.com 6 | Intro |


Höchste Sprachverständlichkeit in jeder Situation Seit Gründung des Unternehmens und somit seit über 40 Jahren forscht und arbeitet Commend an der Perfektion der Sprachquali­ tät, um Kunden und Anwendern die höchste Sprachverständlichkeit selbst unter schwierigsten Bedingungen garantieren zu können. In dieser facettenreichen Welt der Akustik wird jeder noch so kleine Einflussfaktor beachtet und diese stetig weiter perfektioniert – an­

gefangen von den physikalischen Grundprinzipien des Schalls über die Signalverarbeitung bis hin zur Auswahl der einzelnen Elektronik­ komponenten. Dabei verschiebt Commend immer wieder die Grenzen des ­technisch Machbaren. Passion for Audio by Commend

Bei enhanced HD Voice von Commend wird Audio mit einer Bandbreite von 16.000 Hz übertragen und damit das gesamte Spektrum der menschlichen Stimme abgedeckt. Sprachkommunikation und Notrufe werden in noch nie dagewesener Klarheit übertragen.

Intercom Standard und Mobiltelefonie (von Gerät und Carrier abhängig) Öffentliches Telefonnetz

20 Hz

3.500 Hz

7.000 Hz

16.000 Hz

20.000 Hz

Hörbarer Bereich

Natürliche Kommunikation

Hohe Lautstärke

Hintergrundgeräuschunterdrückung

LautsprecherMikrofon-Überwachung

Audio Facts OpenDuplex® – Seit 2003 der Commend Standard für natürliche Gesprächsführung – gleichzeitig laut Sprechen und Hören. STI – Speech Transmission Index 0,96 – gemessen im AkustikLabor. STI ist ein Richtmaß für Sprachverständlichkeit mit einer Skala bis max. 1,00 = perfekte Verständlichkeit. Klare Sprachwiedergabe mit hoher Lautstärke und dynamischer Lautstärkenanpassung an die Umgebung. Dynamische Hintergrundgeräuschunterdrückung welche Umgebungsgeräusche nahezu verschwinden lässt. Lautsprecher/Mikrofon-Überwachung – gesicherte ständige Funktionsbereitschaft der Sprechstelle bei stark reduziertem Kontrollaufwand. Audio Monitoring – Vollautomatische Notrufe bei Schreien oder spezifischen Geräuschen – Mehr Sicherheit für die Anwender.

ELA- und Beschallungs-Funktionen Audio-Aufzeichnung und lippensynchrone Audio/VideoAufzeichnung von Gesprächen zur Dokumentation sowie Beweisund Qualitätssicherung. Peer2Peer Audio verringert die Auslastung des Netzwerks und der Server für eine effiziente Nutzung der Ressourcen. Konferenzfunktion für gleichzeitiges Gespräch mit mehreren Teilnehmern. Sprachaktivitätserkennung erkennt beendete Gespräche (kein Signal am Mikrofon) und beendet automatisch die Verbindung. Simplex-Modus für Bereiche in denen gesteuerte Kommunikation gefordert ist – z.B. Sicherheitslösungen welche nach dem Prinzip „zum Sprechen drücken, zum Hören loslassen“ funktionieren. Equalizer für Feinabstimmung an die Audio-Umgebung. | Intro | 7


Überblick. Komfort. Sicherheit. Anforderungen übersetzt in Perfektion. Komplettsysteme aus einer Hand. Der Trend in Sicherheit und Kommuni­kation fordert umfassende und zugleich kompakte Systemlösun­ gen, die alle Kommunikationselemente integrieren.

8 | Intro |

­ ommend bietet für jeden Anwendungs­bereich eine C Vielzahl von Leistungs­merkmalen für maßgeschnei­ derte Kom­muni­kations- und Sicher­heitslösungen.


SECURITY & EMERGENCY | TRANSPORT & INFRASTRUCTURE I N D U S T R Y & C O M M E R C E | H E A LT H C A R E & E D U C AT I O N

Intercom Facts Zentrale Kontrolle. Leitstandsysteme und grafische Bedienoberflächen für Sprache, Steuer- und Anzeigefunktionen. Einfache Integration. Einbindung von Fremdsystemen (BMA, EMA, Video, ELA etc.). Absolute Verlässlichkeit. Notrufsysteme mit Sprach-, Daten- und Bildübertragung, Aufzugnotruf gemäß EN 81. Die zweite Kommunikationsebene. Bürosprechanlagen in digitaler Technik. Perfekte Integration von Beschallung (ELA) in exzellenter 16 kHz eHD Voice Sprachqualität. Robuste Zuverlässigkeit. Industriesprechanlagen für Handwerk, Gewerbe und Schwerindustrie. Sichere Verbindungen. Integration von Telefon und Mobilfunk. Digital Voice Server. Digitale Sprachverarbeitung für Meldungen, Sprachspeicher und Gesprächsaufzeichnung. Projektspezifische Lösungen. Module für Sondersprechstellenbau (Einbaustationen). Glasklare Vorteile. Schaltersprechanlagen für Punkt-zu-Punkt Kommunikation in höchster Sprachqualität. Umfangreiche Know-how-Packages. Transfer von technischem und vertrieblichem Intercom-Wissen als strategische Aufgabe.

| Intro | 9


© Q-Park

Security & Emergency Schutz und Sicherheit für Menschen und Werte Commend bietet die alles entscheidende, verlässli­ che Kommunikationsmöglichkeit für alle Notfälle und sicherheits­kritischen Situationen. Intercom Systeme von Commend unterstützen die nahtlose Einbindung diverser Systeme für Videoüberwachung, Funk, Alarm und Steu­ erung. Alle Systeme und Komponenten laufen auf einer gemeinsamen Plattform zusammen. Über eine einheit­

10 | Intro |

liche Bedienoberfläche hat das Sicherheitspersonal alle Funktionen und Aufgaben zur Sicherung von Leben und Eigentum jederzeit im Griff. Einfache Bedienung für Hilfe­suchende und Sicherheitspersonal in Verbindung mit einer besonders hohen Sprachqualität sorgen für höchst wirkungsvolle und effiziente Ergebnisse.


Gebäude

Einsatzkräfte

Menschen arbeiten in Gebäuden. Das heißt, Gebäude müssen Schutz und Sicherheit bieten – nicht nur im Alltagsbetrieb, sondern besonders auch in Notfällen. Im Mittelpunkt des Systems steht die zentrale, multi­ funktionale Leitstelle, die jeden Winkel des Gebäudes und Firmenareals im Fokus hat und mit zahlreichen zusätzlichen Funktionen diskret und unauffällig die nötige Sicherheit garantiert:

Notruf … Sirenen … Blaulicht … Wenn Rettung, Feuerwehr und Polizei im Einsatz sind, gilt es Menschenleben zu retten und Sach­ werte zu schützen. Dank der maßgeschneiderten Kommunikations­ plattform von Commend für Einsatzkräfte, können auch großan­ gelegte Einsätze übersichtlich und geordnet abgewickelt werden. Commend unterstützt die Notfallteams bei der optimalen Koordination ihres Rettungseinsatzes – von „Alarm“ bis zu „Feuer aus!“.

Sprechstellen mit Zutrittskontrolle für Türen, Tore und Schranken Integrierte Sprach-, Video-, Überwachungs- und Steuerungssfunktionen

 xzellente Sprachqualität für eine reibungslose E Kommunikation über die Leitstelle

Beschallung und Alarmdurchsagen

 asches Ausrücken der Einsatzkräfte dank vorprogrammierter R Szenarien auf Knopfdruck

 prechstellen für Menschen mit Mobilitäts-, S Gehör- oder Sehbeeinträchtigungen

Integration von TETRA, Selektivfunk und Telefon

Sprechstellen für Aufzüge

Flexible Rufweiterleitungen, damit kein Notruf verloren geht

 bersichtliche, durchdachte Bedienoberflächen Ü in der Sicherheits-Leitstelle

Beschallung und Alarme

 chnittstellen zu Gebäudemanagement- und S Fremdsystemen, Integration von Telefonen  ernetzung der Intercom Systeme über Gebäude und V Standorte hinweg

Kommunikationslösungen für Haft- und Verwahrungszellen Aufzeichnungen und Dokumentation für Beweissicherung Zentrale Leitstellen

| Intro | 11


Stadtzentren

Justizvollzugsanstalten

Immer mehr Menschen bevölkern unsere Städte und Ballungszentren – und deren Bedürfnis, sich sicher zu fühlen steigt täglich. Die Commend Kommunikations- und Sicherheitslösung für Stadtzentren schlägt eine Brücke zwischen der Öffentlichkeit und Sicherheitskräften. Hocheffi­ ziente Sprach-, Video- und Steuerungsverbindungen halten verlässlich die Verbindung zwischen den öffentlichen Informations- und Notrufsprechstellen auf der Straße und dem Leitstand.

Justizvollzugsanstalten und forensische Kliniken verlangen ständig überwachte Kommunikationswege, die rund um die Uhr verfügbar sein müssen. Die Sicherheits- und Kommunikationslösung von Commend ist auf den Alltag dieser Institutionen abgestimmt und sorgt für einen Mehrwert an Sicherheit in allen Bereichen, die es zu überwachen gilt. Sprach- und Videoverbindungen zwischen Zellen, Korridoren, Türen, Toren, Schleusen, Schranken und den jeweiligen Hauptleitstellen und Bereichsabfragen müssen den höchsten Ansprüchen genügen und ständig überwacht werden – für mehr Schutz und Sicherheit des Wach­ personals und der beaufsichtigten Personen.

Informations- und Notrufsprechstellen auf öffentlichen Plätzen  prechstellen für Menschen mit Mobilitäts-, Gehör- oder S Sehbeeinträchtigungen  ystemsäulen mit integrierten Rettungsmitteln wie S z.B. Feuerlöscher oder Defibrillator Übersichtliche, durchdachte Bedienoberflächen in der Leitstelle  undenspezifische Gestaltung der Sprechstellen zur Anpassung K an Planungsvorgaben

 andalengeschützte Zellensprechstellen mit einer V oder mehreren Tasten  ultifunktionale Zellensprechstellen mit Musikeinspeisung M und Zellentelefonie Musikbeschallung in Zellen mit Entzugsmöglichkeit

Einbindung von Videoüberwachung und Beschallung

 prechstellen mit integrierter Videokamera für Schleusen, S Türe und Tore

Steuerung von Durchfahrtssperren wie Schranken und Poller

Zellentürverriegelung und Zellen-Notalarm für das Wachpersonal

Varianten für verkabelte und drahtlose Anbindung der Sprechstellen

Mobilfunk-Detektion

Haltestellen-Kommunikation für Bus und Straßenbahn

Beschallung und Alarmdurchsagen

Skalierbare Systeme für flexible Anpassung an Budgetvorgaben

Kommunikationslösung für Besucherräume Aufzeichnung und Dokumentation für Beweissicherung  bersichtliche, graphische Bedienoberfläche in der Leitstelle mit Ü Datenbank-Integration von beaufsichtigten Personen

12 | Intro |


Transport & Infrastructure Hilfe auf Knopfdruck Wohin Menschen auch gehen oder fahren, sie erwarten, im Fall des Falles jederzeit Soforthilfe anfordern zu können. Auf Autobahnen und Brücken, in Tunnels und Zügen, Flughäfen, Bahnhöfen, Busstationen … nahezu überall werden Sprechstel­ len für Informations- und Notfallzwecke als selbstverständlich vorausgesetzt und müssen entsprechend verfügbar gemacht werden. Commend bietet Informations- und Notrufsprech­

stellen mit höchster Audio / Video-Qualität für den Einsatz in öffentlichen Bereichen und entsprechende Leitstellenlösungen für die Kommando­zentralen der zuständigen Einsatzkräfte. Mit Commend Leitstand­systemen fällt es ihnen leicht, sich rasch einen Überblick über die Situation zu verschaffen, mit den nötigen Notfallhelfern zu kommunizieren und den Anrufern im Eiltempo die dringend benötigte Hilfe zu verschaffen.

| Intro | 13


P Flughäfen

Parkhäuser

In Flughäfen sind Effizienz und Sicherheit im wahrsten Sinne des Wor­ tes das Um und Auf. Gute Kommunikation ist aus diesen Zentren der Aktivität und Koordination nicht wegzudenken. Die Folgekosten, die aus Abflugverspätungen, Sicherheitsverletzungen, verlorenem Gepäck und möglichen Pannen entstehen, sind enorm. Die Massen ankommender und abfliegender Passagiere wollen aktuell informiert sein und sich wohl und sicher fühlen. Das Sicherheitspersonal muss gleichzeitig alle Vorgänge unter normalen wie unter extremen Bedingungen verlässlich unter Kontrolle haben.

Parkeinrichtungen sind überall zu finden: Parkräume im Straßenbereich und Freigelände, in mehrstöckigen Parkgaragen und automatisierten Parkhäusern. Sie können öffentlich zugänglich oder privat sein, sich im Keller von Gebäuden oder in Einkaufszentren befinden. Was sie alle benötigen, um effizient funktionieren zu können und Umsatz sicherzu­ stellen, ist gute Kommunikation zwischen dem Kundenschalter bzw. der Leitstelle und den Benutzern der Parkeinrichtungen. Commend ist seit über 20 Jahren führender Spezialist im Bereich Park-Kommuni­ kationssysteme.­

Informations- und Notrufsprechstellen  prechstellen für Menschen mit Mobilitäts-, Gehör- oder S Sehbeeinträchtigungen Beschallung und Alarme  prechstellen für Tür und Tor und mit Zutrittskontrolle für Sicher­ S heitsbereiche Stiller Alarm für Check-In-Schalter, Pass- und Sicherheitskontrolle Sprechstellen für Check-In Automaten, Abflugbereiche und Flug­ steige Betriebskommunikation für Logistikbereiche (Gepäck, Catering, …) Mobilisierungseinrichtungen für Feuerwehr- und Notfalldienste Gesteuerte Videoüberwachung

 udio-/Video-Sprechstellen für Ein- und Ausfahrten, Ticket­ A automaten und Kassen Notruf-Sprechstellen für Aufzüge, Treppenhäuser und Parkdecks  berwachung und Steuerung von Fremdsystemen, Ü z.B. Kohlenmonoxid-Alarm, Lüftung und Licht  eschallung, Hintergrund-Musik, Werbe- und Informations­ B durchsagen Schrankensteuerung von der Leitstelle / Kasse aus  nzeige von Zuständen – z.B. Münzbehälter, Ticketbehälter A fast leer, etc.  eitstandlösungen zur einfachen, ergonomischen Verwaltung L aller Parkraum-Einrichtungen  tatistikauswertungen – Performance des Call Centers (SLA), S zeitliche Verteilung der Rufe für optimale Personalplanung, etc. Audio / Videoaufzeichnung von Rufe zum Leitstand Vernetzung mehrerer Standorte mit individueller Rufweiterleitung

14 | Intro |


U-Bahnen, Eisenbahnen, Busse und Seilbahnen Die vielen Millionen Menschen, die tagtäglich mit U-Bahn, Eisenbahn, Straßenbahn, Bus oder Seilbahn fahren, setzen voraus, dass sie ge­ schützt und sicher unterwegs sind. Im Fall eines außergewöhnlichen Ereignisses erwarten sie, mit einer zuständigen Person sprechen zu können und Hilfe zu erhalten – selbst dann, wenn sie sich gerade in einem Fahrzeug in voller Fahrt befinden. Die Commend Lösung macht es einfach, diesem Bedürfnis voll zu entsprechen.

Häfen Große Häfen bewegen täglich tonnenschwere Container. Wenn riesi­ ge Frachtschiffe die Docks zum Löschen anlaufen, arbeiten die Teams unter Hochdruck. Die Sicherheits- und Kommunikationslösung von Commend ist ein wesentlicher Teil von umfassenden Sicherheitskonzep­ ten in weitläufigen Hafenanlagen. Robuste, wetterbeständige ­Intercom Sprechstellen trotzen Wind und Wetter und die zentrale Leitstelle ist selbst mit den entlegendsten Hafenecken ständig verbunden, in Wort und automatisch zuschaltbarem Bild.

 andalengeschützte, wetterfeste Informations- und NotrufV sprechstellen für Haltestellen, Bahnsteige, U-Bahn-Stationen und Bus-Depots

Sprechstellen an Zufahrten, Ein- und Ausgängen und im Hafengelände

Sprechstellen für Zug-, Bus- und Straßenbahnabteile

Sprechstellen in Kränen

Beschallung und Passagier-Informationsdurchsagen

 obuste Sprechstellen für raue Umgebungsbedingungen R (Meerwasser, Schmutz, Temperaturen)

Betriebskommunikation für diensthabendes Personal Vernetzung von Stationen, Depots und Haltestellen Integration von TETRA und Selektivfunk Integrierte Videoüberwachung mit manueller und automatischer Kamerazuschaltung  öchste Betriebssicherheit durch Leitungsüberwachung und H Lautsprecher-Mikrofon-Überwachung der Sprechstellen

Integration von Funk, Zutrittskontrollen und Alarmanlagen Schleusensteuerung Optimale Sprachverständlichkeit selbst bei starkem Umgebungslärm Individuelle Vernetzungskonzepte für weitläufige Hafengebiete Zentrale Leitstellen für den perfekten Überblick und Kontrolle

 mfassende Verwaltungs- und Steuermöglichkeiten von Leitstellen U vor Ort und entfernt gelegenen zentralen Leitstellen aus

| Intro | 15


Autobahnen und Mautstationen

Tunnel

Mautstationen werden zunehmend automatisiert und sind nicht mehr personenbesetzt. Geht die Schranke nicht auf, dann müssen die Fahrer rasch Hilfe anfordern können. Auch Informations- und Notrufsprechstel­ len entlang der Strecke sind ein gewohnter und erwarteter Anblick auf unseren Autobahnen. Die Distanzen sind weit und vernetzte Lösungen daher von größter Bedeutung. Commend bietet Sprach- und VideoVerbindungen zwischen Leitstelle und Hilfesuchenden und verschafft dem Betreiber umfassende Übersicht über die Situation sowie die Kontrolle über alle Funktionen des Systems. Die bewährten vanda­ lengeschützten Commend Sprechstellen sind genauso für extremen Hintergrundlärm wie extreme Wetterbedingungen ausgelegt.

Fahrzeugpannen und Unfälle im Tunnelbereich sind höchst gefährlich. Zudem sind diese Umgebungen ständig starkem Lärm, Staub und Feuchtigkeit ausgesetzt. Notrufsprechstellen können nicht immer hin­ ter schalldichten Türen installiert werden; Sickerwasser und der regel­ mäßige Einsatz von Tunnelwaschvorrichtungen erfordern außerdem von allen Tunneleinrichtungen Wasserdichtheit. Die Einbindung von Sprachund Videoverbindungen, Alarmüberwachung und Steuerungsfunktionen ist unerlässlich, wenn es darum geht, dem Personal in der Leitstelle eine effiziente Kontrolle über die Situation rund um den Tunnel zu er­ möglichen. Die Kommunikation von und mit den Fahrern, aber auch die Steuerung von Beleuchtung, Belüftung, Ampeln, Anzeigen und Schran­ ken – all das gehört zu den Commend Tunnel Systemlösungen.

In Mautautomaten integrierbare Intercom-Module mit exzellen­ ter 16 kHz eHD Voice Sprachqualität Vandalengeschützte Informations- und Notrufsprechstellen für Verkehrsstraßen Integrierte Videoüberwachung mit manueller und automati­ scher Kamerazuschaltung  öchste Betriebssicherheit durch Leitungsüberwachung und H Lautsprecher-Mikrofon-Überwachung der Sprechstellen Vernetzung aller Ein- und Ausfahrten von Mautabschnitten  mfassende Verwaltungs- und Steuermöglichkeiten von Maut­ U stationen, sowohl vor Ort als auch von zentralen Leitstellen aus

16 | Intro |

 otrufsprechstellen mit exzellenter 16 kHz eHD Voice Sprachqua­ N lität und perfekter Verständlichkeit auch bei starkem Umgebungs­ lärm  andalensichere, wetterfeste Sprechstellen, wasserdicht gegen V Tunnelwascheinrichtungen Leitstelle-zu-Fahrer-Kommunikation über UKW-Autoradio  ffizientes Informations- und Gefahrenmanagement, Beschallungs­ E möglichkeit und Koordination von Einsatzkräften durch Integration von Tunnel- und Betriebsfunk Kohlenmonoxid- und andere Schadstoffalarme Lokale und zentrale Leitstände


Industry & Commerce Perfekte Kommunikation für Effizienz und Sicherheit Öl- und Gas-Plattformen, Raffinerien, Treibstoff-Verteiler­depots, Schwer- und Leichtindustrieanlagen, Elektrizitäts-, Gas- und Was­ serwerke – sie alle benötigen im Wesentlichen die selben Arten qualitativ hochwertiger Kommunikations-, Video- und Steuerungs­ systeme für den Einsatz unter extrem harten Umgebungsbedin­ gungen. Darüber hinaus muss jedoch jede Installation speziell auf die betrieblichen und sicherheitsspezifischen Besonderheiten der

jeweiligen Branche abgestimmt werden. Seit über 30 Jahren lie­ fert Commend ein breites Angebot an zertifizierten Sprechstellen, die praktisch jede denkbare Anwendung in diesem Bereich ab­ decken. Die Hardware wird von einer extrem flexiblen Software betrieben, die in Funktion und Ausstattung genau das bietet, was Branche und lokale Vorgaben im jeweiligen Einzelfall erfordern.

| Intro | 17


Öl- und Gasindustrie

Schwere Industrie

Die Anforderungen an Intercom-Lösungen für die Öl- und Gasindustrie sind so extrem wie die rauen Bedingungen, unter denen sie funktionie­ ren müssen. Das gesamte System wird rund um die Uhr automatisch auf einwandfreie Funktion geprüft und überwacht. Zu den Komponen­ ten, die so auf ständige Bereitschaft geprüft werden, gehören die Steu­ erungseinrichtungen, die Verkabelung, sowie Verstärker, Lautsprecher und Mikrofone. Volle Redundanz und die Möglichkeit der dynamischen Rufweiterleitung sorgen für verlässliche Verbindungen.

Schwerindustrie bedeutet Lärm, Schmutz, Nässe, Staub, extreme Temperaturen – und manchmal sogar Explosionsgefahr! Qualitativ hochwertige, kristallklare Sprachverbindungen in allen Bereichen, von lärmdurchsetzten Bereichen bis in „ruhige“ Leitstands-Räumlich­ keiten, sind unerlässlich für Effizienz und Sicherheit auf dem gesamten Werksgelände. Einsatzbereiche von Eisen- und Stahlfabriken bis hin zu Auto-, Schienenfahrzeug- und anderen Fahrzeug-Produktionsbetrieben benötigen Intercom-Lösungen für Fertigungsstraßen. Daneben sind Beschallungs- und Alarmsysteme unerlässlich für die Sicherheit aller Beschäftigten.

Sprechstellen für explosionsgefährdete Bereiche (ATEX-Zertifizierung) Beschallungs- und Alarmlösungen Spezielle Konferenzfunktionen („Party-Line“)  xzellente Sprachverbindungen und perfekte Verständlichkeit E unter schwierigsten Umgebungsbedingungen (Lärm, Schmutz) Steuerung von optischen Signal- und Anzeigeeinrichtungen Integration von Mobilfunk- und Pager-Lösungen Sprechstellen mit Zutrittskontrolle für Türe, Tore und Schranken Videointegration

 obuste Sprechstellen mit einer oder mehreren Ruftasten R oder Volltastatur  prechstellen für explosionsgefährdete Bereiche S (ATEX-Zertifizierung)  xzellente Sprachverbindungen und perfekte Verständlichkeit unter E schwierigsten Umgebungsbedingungen (Lärm, Schmutz)  pezielle Konferenzfunktionen für Fertigungsstraßen S („Party-Line“) Beschallung und Alarmdurchsagen Steuerung von optischen Signal- und Anzeigeeinrichtungen Integration von Mobilfunk- und Pager-Lösungen  ernetzung von weitläufigen Firmengeländen, Betriebsstätten V und Standorten mit zentraler Leitstelle

18 | Intro |


Leichte Industrie

Versorgungsbetriebe

Fabriken, Warenlager, Verteilungszentren, Labors und pharmazeutische Betriebe: sie alle benötigen Kommuni­kations­lösungen, um Betrieb und Betriebssicherheit aufrecht zu erhalten. Commend bietet hier maß­ geschneiderte Lösungen für Verladestationen, Kommunikation mit ­Ladefahrzeugen wie etwa Gabelstaplern, Sprechstellen zur freihändigen Kommunikation für Reinräume, Luftschleusen, Zutrittskontrolle, Türen und Tore, um nur wenige Beispiele zu nennen.

Das Spektrum an Versorgungsbetrieben reicht von Kraftwerken bis Trinkwasser-Reservoirs, von Gas- und Fernwärmeanlagen bis hin zu Abwasser- und Kläranlagen. Jeder dieser Bereiche stellt eigene Anfor­ derungen an Kommunikation und Sicherheit. Viele benötigen Lösungen für die Schwerindustrie, bei anderen wiederum steht die Vernetzung zahlreicher Anlagen über tausende Kilometer hinweg im Mittelpunkt, Prozess-Steuerung und Zutrittskontrolle, Telefonie, IP-Konnektivität und andere Trägertechnologien.

 prechstellen für freihändige Kommunikation mit exzellenter S 16 kHz eHD Voice Sprachqualität  esinfektionsmittelresistente Foliensprechstellen mit D geschlossener Oberfläche für Reinraum-Umgebungen Beschallung Integration von DECT- und Pager-Lösungen Integrierte Videoüberwachung  ommunikationsverbindungen zwischen Werks- und K Büro­bereichen Zutrittskontrolle

Standortübergreifende Vernetzung Überwachungs- und Steuerungsfunktionen Betriebskommunikation Sprechstellen mit Zutrittskontrolle für Türe, Tore und Schranken Alarmierung und Beschallung Notrufsprechstellen an Wasserreservoirs, Stauseen und Aquädukte  erngesteuerte Freigabe von Rettungsringen und Alarme bei F unerlaubter Entfernung Lokale und zentrale Leitstellen

| Intro | 19


Health Care & Education Kommunikation, die Leben retten kann Commend bietet vielfältige Sicherheits- und Kommuni­ kationslösungen, die speziell auf die Erfordernisse und Vorgaben von Krankenhäusern und Kliniken, Schulen und Universitäten, Kindergärten, Freizeitzentren, Alten­ heimen und betreutes Wohnen ausgerichtet sind. Das Spektrum der Menschen, die von den Systemen pro­

20 | Intro |

fitieren, reicht vom ausgebildeten Personal bis hin zu Schülern, Studenten, älteren Menschen und Menschen mit Beeinträchtigungen. Zu den unterstützten System­ anlagen gehören Sicherheits-, Betriebs- und Notfallein­ richtungen.


Krankenhäuser und Kliniken Im medizinischen Bereich können Minuten über Leben und Tod ent­ scheiden, insbesondere in Notaufnahmen und Operationssälen. Die speziell auf den medizinischen Bereich abgestimmte Sicherheits- und Kommunikationslösung von Commend erfüllt die strengsten Auflagen und Vorgaben. Sie ermöglichen direkte Kommunikation über ganze Gebäudekomplexe hinweg, z.B. zu Labors, Blutbanken, Kranken­ haus-Apotheken, Abteilungen, Quarantänestationen usw. Mehr noch

bieten sie alle nötigen Funktionen für wirksame Zutrittskontrolle, z.B. in Entbindungs- und Säuglingsstationen. Der persönlichen Sicherheit und Hilfe dienen Sprechstellen in Aufzügen, Beschallungseinrichtungen, aber auch Lösungen für Parkhäuser bzw. Parkplätze mit Sprechstellen, die bei Kassenautomaten und Schranken auf Knopfdruck Hilfe bzw. Problem-Abhilfe verschaffen.

 esinfektionsmittelresistente Sprechstellen für Behandlungsräume D und Operationssäle – entsprechen dem internationalen Standard IEC 60601-1 (2nd Edition)

 udio Monitoring – Akustische Überwachung in Patientenzimmer A mit einstellbarer automatischer Rufauslösung (z.B. Hilferuf oder Alarmauslösung durch medizinische Geräte)

 utrittskontrolle für Sicherheitsbereiche wie Intensiv-, SäuglingsZ und Entbindungsstationen

Beschallung und Alarmdurchsagen

Interne Betriebs- und Stationskommunikation in Verbindung mit Lichtrufsystemen

Alarme für medizinische Notfälle und andere Ereignisse Lokale und zentrale Leitstellen

Integration von Funksystemen für freihändige Kommunikation zwischen Rettungsdiensten und Notaufnahme

| Intro | 21


Universitäten

Schulen und Kindergärten

Universitäten gleichen lebhaften Kleinstädten – Professoren, Studieren­ de und Besucher gehen täglich an der Portierloge vorbei in die Gebäude, wo das universitäre Kommunikationsnetzwerk zentral zusammenläuft. Die Sicherheits- und Kommunikationslösung von Commend ist auf die eigenen Gesetzmäßigkeiten und Notwendigkeiten von Universitäten abgestimmt. Neben Informationssprechstellen bietet sie auch Über­ wachungs- und Sprechmöglichkeiten für Ein- und Ausfahrten, Büros, Labors, Büchereien sowie alle nötigen Vorkehrungen, im Notfall Hilfs­ maßnahmen treffsicher koordinieren zu können.

Bedauerlicherweise steigt auch in Schulen der Bedarf an Sicherheits­ kommunikation. Möglichkeiten zum Schutz von Lehrern und Schülern vor Übergriffen durch gewalttätige Mitschüler und Außenstehende gilt bereits vielerorts als Grundvoraussetzung für den Schulbetrieb – eben­ so wie der Schutz von Eigentum während und nach den Schulstun­ den. Schulen müssen sicher sein – im Alltagsbetrieb genauso wie im Notfall.

 andalengeschützte, wetterbeständige Informations- und V Notrufsprechstellen  prechstellen in Aufzügen, an Ein-, Ausfahrten und Gebäude­ S eingängen  utomatische Zuschaltung von Videobildern, Anschluss von A Signallampen, Sirenen u.v.m.  kalierbare Leitstände für zentrale Leitstellen und Anbindung S von Sicherheits- und Pförtnerlogen Beschallung und Notfalldurchsagen für geordnete Evakuierung Alarme für medizinische Notfälle und andere Ereignisse  pezielle Sprechstellen für Menschen mit Mobilitäts-, GehörS oder Sehbeeinträchtigungen Zutrittskontrolle für Studenten und Personal Vernetzungskonzepte für entfernte Standorte

22 | Intro |

Beschallung und Durchsagen  prechstellen für Klassenzimmer, Gänge, Büros und S andere Schulbereiche Stille Alarme  udioüberwachung und automatische Erkennung von A gewaltsamem Eindringen Steuerung von Evakuierungsabläufen Mobilfunk-Detektion Sprechstellen mit Zutrittskontrolle für Türe, Tore und Schranken  chulübergreifende Vernetzungen mit Steuerung über zentrale S Leitstellen


Freizeitzentren

Altenheime und betreutes Wohnen

„Hinter der Bühne“ ist viel Kommunikation nötig, um für Vergnügen und Erholung für die Gäste zu sorgen und ihnen möglichst viel Frei­ raum ohne einschränkende oder behindernde Sicherheitsmaßnahmen zu verschaffen.

Kommunikationssysteme, die älteren oder pflegebedürftigen Men­ schen dienen sollen, müssen einfach zu verwenden sein. Die Lösung von Commend stellt eine unmittelbare Freisprechverbindung zu einer Betreuungsperson her, wo auch immer diese sich zu diesem Zeitpunkt befindet – im Büro, zu Hause oder unterwegs mit dem Mobiltelefon. Die benötigte Behandlung oder Hilfeleistung ist damit immer nur einen Intercomruf entfernt. Die Vorteile bestätigen sich in der Praxis immer wieder.

 andalengeschützte, wetterbeständige Informations- und V Notrufsprechstellen Beschallung und Durchsagen  prachdurchsagen für Notfälle und Unterstützung von S Evakuierungen

Intercom-Module für einfache Bedienung, die sich leicht in die Zimmer der betreuten Personen integrieren lassen

 pezielle Sprechstellen für Menschen mit Mobilitäts-, S Gehör- oder Sehbeeinträchtigungen

 udio Monitoring – Akustische Überwachung mit einstellbarer A auto­matischer Rufauslösung (z.B. Hilferuf oder Alarmauslösung durch medizinische Geräte)

 ürsteuerung und Zutrittskontrolle für Lager und T Haustechnik-Bereiche Sprechstellen für Betriebskommunikation

 öglichkeit zur unmittelbaren Rufbeantwortung zur Beruhigung M von Patienten

 chaltersprechstellen für Kundenkommunikation im S Eingangs­bereich

 ufweiterleitung auf mobile Kommunikationsgeräte wie Telefone R oder Funk

 bergreifende Vernetzungslösungen für Gebäude, Hallen Ü und Freizeiteinrichtungen

Sprechstellen mit Zutrittskontrolle für Türe, Tore und Schranken Lokale und zentrale Leitstellenlösungen für Pflegestützpunkte

Lokale und zentrale Leitstellen

| Intro | 23


Kundenspezifische Lösungen Über den Standard hinaus Für jede Kundenanforderung die richtige Lösung. Sollte unser Standardproduktportfolio eine Lösung nicht abdecken, entwickelt ein Team aus Hard- & Softwarespezialisten ein maßgeschneidertes Konzept für Sie und setzt es in der bewährten Commend Qualität um. Einige Beispiele haben wir für Sie zusammengestellt.

Town Center Security

Monitoring Intensivstation

Vereinigtes Königreich

Niederlande

Die Herausforderung. Städte und Kommunen haben immer mehr das Problem, dass es während der Nachtstunden, aber auch ver­ mehrt während des Tages, zu Vandalismus, Überfällen und Übergrif­ fen kommt. Zusätzlich zu den bereits installierten Kamerasystemen will man die Täter direkt ansprechen, bzw. Möglichkeiten für Notru­ fe bieten. Damit solche Technik nicht nur den negativen Touch einer „Kontrolle“ ausstrahlt, sollen die Terminals auch für Auskünfte benutzt werden können.

Die Herausforderung. Personal in Krankenhäusern, speziell im Bereich der Intensivstationen, ist oft mit fast unlösbaren Aufgaben in der Über­ wachung konfrontiert. Maschinenalarme im Intensivbereich können zwar über Paging- bzw. Dectsysteme angezeigt werden, allerdings ist diese Methode selten zufriedenstellend. Die einzige Lösung, die ohne einen zusätzlichen Blick auf ein anderes Gewerk Auskunft gibt, ist eine akustische Signalisierung.

Die Lösung. Eine kombinierte Info- /Notrufsäule, die mit Lautsprecher und Mikrofon ausgestattet ist. Für Notruf gibt es eine große Notruftas­ te, für Info eine Infotaste. Die Tasten können entweder Intercomleit­ stände anwählen, aber auch über ISDN oder SIP zu Call Centern eine Verbindung herstellen. Optional kann die Säule wie folgt ausgestattet werden: Kamera, um den Hilfesuchenden direkt zu sehen; Monitor, um auch den Mitarbeiter im Call Center zu sehen; Verstärker und Hornlautsprecher, um auch Passanten in größerer Entfernung anzu­ sprechen; Rundumleuchte zur Signalisierung von Notsituationen etc.; Touchscreen für Infozwecke.

24 | Intro |

Die Lösung. Alle Sprechstellen im Intensivbereich werden zu „­ Monitormikrofonen“. An der Schwesternsprechstelle können alle akustischen Quellen aus diesen Bereichen nacheinander für eine be­ stimmte Zeit gehört werden. Sämtliche Geräusche wie zum Beispiel Maschinenalarme werden klar und deutlich übertragen. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, dass ein „Monitormikrofon“ einen Alarm auslöst, wenn ein eingestellter Pegel eine definierte Zeit überschrit­ ten wurde. Die Einstellungen aller Parameter, wie zum Beispiel die zu überwachenden Sprechstellen, werden mit einer Browserapplikation vorgenommen. Der Vorteil der Browserapplikation ist, dass die Konfi­ guration von jedem berechtigtem PC ausgeführt werden kann, ohne ein Zusatzprogramm zu installieren.


Unser Spezialportfolio bietet K  undenspezifische Sprechstellen

L  eitstandoberflächen z.B. mit Intercom Client

H  elppoints z.B. Notrufsäulen

B  rowseroberflächen

S  DK Software für Intercom Client & ComWIN

V24PRO & VOIPSERV Applikationen

B  enutzeroberflächen z.B. Industrieleitstände bzw. Touchscreen

S  chnittstellen zu anderen Systemen

Rennstrecke

Tunnel

Arabische Emirate

Österreich

Die Herausforderung. Vom Kunden gefordert wurde eine digitale Inter­ com Sprechstelle an der über eine XLR-Buchse ein Sennheiser Pilot Headset angeschlossen werden kann, da ein freies Sprechen an einer Rennstrecke unmöglich ist. Ein roter Pilztaster wurde gewünscht, um einen Ruf in die Leitwarte aufzubauen und eine rote LED muss das aufgebaute Gespräch signalisieren.

Die Herausforderung. Für den Tunnelnotruf gelten besonders strenge Vorschriften nach ÖNORM. Die Front sollte nach den Anforderungen des Kunden gestaltet werden – besonders, was die Piktogramme und die Hilfetexte betrifft. Weiteres war die Front mit einem korrosionsfes­ ten Stahl und die Oberfläche in Orange RAL 2004 pulverbeschichtet auszuführen. Die Sprache sollte in der lauten Umgebung des Tunnels, für den Hilferufenden sowie für den Tunnelwart gut verständlich sein. Dafür sind spezielle Mikrofone, sowie eine dementsprechende Laut­ stärke in der Tunnelsprechstelle notwendig.

Die Lösung. Eine spezielle Version einer Sprechstelle der Serie WS ohne Lautsprecher und das Mikrofon. Zum Anschluss des Headsets wurde in die Niro-Front eine XLR-Buchse mit Dichtungsklappe einge­ baut. Oberhalb der Buchse ist der Pilztaster platziert und wiederum da­ rüber die rote LED für die Signalisierung des aufgebauten Gesprächs. Der Pilztaster kann zum Auslösen von Gesprächen, Auslösen von Kon­ ferenzen aber auch z.B. als Simplextaste programmiert werden.

Die Lösung. Exakt nach Anforderung: SOS Notrufsystem mit Pilztas­ ter und erhöhter Lautstärke mit Nahbesprechungsmikrofon. Die Front ist in 2 ­Sprachen (deutsch, englisch) sowie mit der Symbolik für die Rufabfolge beschriftet. Bei einem Notruf leuchtet eine grüne LED und signalisiert das Gespräch, eine Störungsanzeige ist in rot ausgeführt. Die Front besteht aus korrosionsfestem und säurebeständigem Stahl (V4A 1.4571). Die SOS Station bildet eine Synergie aus verschiedenen Standardkomponenten von Commend Produkten, aus der Industrie­ sprechstelle, digitalem DSP-Intercom-Modul und einer vandalenge­ schützten Sprechstelle.

| Intro | 25


Produkte von Commend Designed and Made in Austria Von der Idee zur Funktion Das übliche Mittelmaß an Qualität in Richtung des technisch Machbaren zu überschreiten ist von jeher Markenzeichen von Commend. In den Labors der Entwicklung herrscht daher ständig Hochbetrieb. Spezialisten für Hardware, Firmware, Mechanik und Software arbeiten Hand in Hand, um nach Vorgabe vom Markt hochwertige Produkte von der Idee zum fertigen Produkt- und Industriedesign zu formen. Bestehende Produkte werden ständig erweitert und optimiert, ihre Hard- und Software dabei passgenau auf die ständig steigenden Kundenanforderungen zugeschnitten.

Auf einen langen Einsatz vorbereitet Die Entwicklung der Produkte, deren Design, die Auswahl der Komponenten, unsere Qualitätssicherung – alles ist ausgerichtet auf einen langen Einsatz beim Kunden. Das Ergebnis sind

26 | Intro |

Produkte, deren Langlebigkeit sich bezahlt macht. Das Commend Evergreen Engineering schlägt die technische Brücke zwischen den Produktgenerationen, sodass bestehende Geräte selbst nach Jahrzehnten in Systemen der neuen Generation Intercom 2.0 voll einsatzfähig bleiben.

Commend Audio Lab Im Commend Audio Lab finden Audio- und HiFi-Spezialisten das Ziel ihrer Träume: eine einzigartige Hightech-Umgebung mit schalltotem Raum, Matlab-gestützter Entwicklungsumgebung, die jedem Audio-Ingenieur mit Hang zu Purismus und Perfektion das Herz höher schlagen lässt. Höchste Klarheit bzw. Reinheit der Sprachverbindungen ist hier oberstes Ziel und wird laufend bis an die Grenzen des technisch Möglichen verfeinert und in unserer Grundlagenforschung auch darüber hinaus.


Qualitätsgeprüft. Verlässlich. Durchdacht. Wo Leistung hörbar wird In unserer Produktion in Salzburg (Österreich) fügen sich die Stoffe zusammen, aus dem die Intercom-Träume sind. Aus Millionen elektronischer Bauteile entstehen Produkte, die sich Kunden wünschen und die ihre Benutzer durch ihre exzellente Audioqualität aufhorchen lassen.

Wo Commend draufsteht, ist Qualität drin

Zertifizierte Qualität – ISO, ATEX, IP, IK, RoHS, REACH ...

Dafür, dass dies mehr als ein leeres Werbeversprechen ist, sorgt unsere 100%ige zweifache Qualitätssicherung – Stichproben sind uns nicht genug.

Unsere Produkte müssen oft den widrigsten Umwelten (Lärm, Schmutz, extreme Temperaturen, Vandalismus, ...) trotzen und werden nach internationalen Standards geprüft und zertifiziert.

1.

Jede einzelne Komponente wird in einem eigenen Prüfadapter vollelektronisch überprüft.

2.

In einem zweiten Prüfdurchgang werden die Konfiguration, Funktionen und die Audioqualität jeder einzelnen Komponente von Commend überprüft.

Definierte Entwicklungs- und Fertigungsprozesse nach EN ISO 9001:2008, zertifiziert durch BVQI – Bureau Veritas International (Austria), Zert. Nr. AT12464Q schaffen die Basis für eine kontinuierliche Weiterentwicklung in allen Bereichen von Commend International.

| Intro | 27


Intercom Terminals

Sprechstellen für alle Einsatzbereiche

16 kHz eHD Voice Sprachqualität

IP – Digital – Analog – SIP

Intuitive Bedienung

Maximale Flexibilität


Wandsprechstellen Perfekte Betriebskommunikation Multifunktionelle Haupt- und Nebensprechstellen für Innen- und Außen­bereiche aus Kunststoff. Neben der reinen Kom­munikation ermöglichen die Sprechstellen die Steu­erung von anderen Systemen. In Schulungsräumen kann zum Beispiel per Knopfdruck der Beamer eingeschaltet, das Licht ausgeschaltet und die Jalousien geschlossen werden.

Einsatzbeispiele –– Schulungs- und Aufenthaltsräume –– Lager, Werkstätten und Gänge –– Außen- oder Türsprechstelle an Werksgeländen oder Parkflächen

Wandsprechstellen – SERIE WS 810P | 800P | 500P Hauptmerkmale: –– Material Kunststoff –– Sprechstellen mit TFT- oder LCD-Display –– Beleuchtete Volltastatur und Funktionstasten –– Schutzart IP 65 –– Erweiterungsmodule für noch mehr Funktionen Zubehör: Unterputzkit WSFB 50P und Aufputzkit WSSH 50P; Tisch- und Wandkit WSDK 50P (nur bei Aufputzvariante).

Technische Daten: Elektretmikrofon; 2,5 W Class-D Endverstärker; zwei 8 Ω-Laut­sprecher; Permanente Leitungs- und Funktionsprüfung; Audio-Monitoring; Optional externe Spannungsversorgung: 12 – 24 V AC / 15 – 35 V DC; Sprechstellen mit TFT-Display 22 – 24 V AC / 20 – 35 V DC // IP- und Digitale Sprechstellen: 3 Eingänge für potenzialfreie Kontakte und 2 Relaisausgänge, Multifunktions-LED // Analoge Sprechstellen: 2 Eingänge für potenzialfreie Kontakte und 2 Open-Collector Ausgänge; rote Gesprächs-LED.

WS 810P Wandsprechstelle mit TFT-Display zur grafischen Menüführung und zur Anzeige von IP-Videostreams oder analogen Videosignalen mit den Farbsystemen PAL oder NTSC. TFT-Display mit 3,5”-Diagonale und einer Auflösung von 320 x 240 Pixel; 65.000 Farben. WS 810P I

IP-Ausführung – Unterstützt PoE (IEEE 802.3af)

WS 810P D

Digitale Ausführung – Unterstützt PoE (IEEE 802.3af)

Aufbauhöhe mit Unterputzkit: B 165 mm, H 280 mm, T 13 mm Aufbauhöhe mit Aufputzkit: B 165 mm, H 280 mm, T 51 mm

920 g

WS 800P Wandsprechstelle mit LCD-Grafikdisplay.

LCD-Grafikdisplay mit 128 x 64 Pixel; weiß hinterleuchtet. WS 800P I

IP-Ausführung – Unterstützt PoE (IEEE 802.3af)

WS 800P D

Digitale Ausführung

WS 800P A

Analoge Ausführung

Aufbauhöhe mit Unterputzkit: B 165 mm, H 280 mm, T 13 mm Aufbauhöhe mit Aufputzkit: B 165 mm, H 280 mm, T 51 mm

820 g

WS 500P A Wandsprechstelle ohne Display. Aufbauhöhe mit Unterputzkit: B 165 mm, H 280 mm, T 13 mm Aufbauhöhe mit Aufputzkit: B 165 mm, H 280 mm, T 51 mm

770 g

| Intercom Terminals | 29


Wandsprechstellen – SERIE WS 200P Hauptmerkmale: –– Material Kunststoff –– Sprechstellen mit integrierter Videokamera –– Beleuchtete Ruftasten und Beschriftungsfelder (IP- und digitale Sprechstellen) –– Schutzart IP 65 –– Erweiterungsmodule für noch mehr Funktionen Zubehör: Unterputzkit WSFB 50P und Aufputzkit WSSH 50P.

WS 200P CM Wandsprechstelle mit Ruftasten, integrierter Farbvideokamera mit Beleuchtung, integrierter Heizung, Blickwinkel zusätzlich 30° horizontal/vertikal mechanisch verstellbar. Optional externe Spannungsversorgung 22 – 24 V AC / 20 – 35 V DC; IP-Netzwerk-Kamera mit Videoformat M-JPEG (max. Auflösung 640 x 480 Pixel) oder als analoge Kamera mit den Farbsystemen PAL oder NTSC verwendbar. WS 201P I CM 1 Ruftaste – IP-Ausführung – Unterstützt PoE (IEEE 802.3af) WS 201P D CM 1 Ruftaste – Digitale Ausführung – Unterstützt PoE (IEEE 802.3af) WS 202P I CM 2 Ruftasten – IP-Ausführung – Unterstützt PoE (IEEE 802.3af) WS 202P D CM 2 Ruftasten – Digitale Ausführung – Unterstützt PoE (IEEE 802.3af) WS 203P I CM 3 Ruftasten – IP-Ausführung – Unterstützt PoE (IEEE 802.3af) WS 203P D CM 3 Ruftasten – Digitale Ausführung – Unterstützt PoE (IEEE 802.3af) Aufbauhöhe mit Unterputzkit: B 165 mm, H 280 mm, T 13 mm Aufbauhöhe mit Aufputzkit: B 165 mm, H 280 mm, T 51 mm Tiefe ist ohne Kamera-Dom (20 mm) angegeben

950 g

WS 201P I CA Wandsprechstelle mit einer Ruftaste, integrierter AXIS-Farbvideokamera mit Beleuchtung, Blickwinkel zusätzlich 30° horizontal/vertikal mechanisch verstellbar. Spannungsversorgung über PoE (IEEE 802.3af); Videostreams H.264 (MPEG-4 Part 10/AVC) und M-JPEG mit einer max. Auflösung von 1440 x 900 Pixel (1,3 MP); Kompatibel zu Video-Systemen wie NVRs; Unterstützung von Videofunktionen wie Bewegungserkennung, Videoaufzeichnung, etc. Aufbauhöhe mit Unterputzkit: B 165 mm, H 280 mm, T 13 mm Aufbauhöhe mit Aufputzkit: B 165 mm, H 280 mm, T 51 mm Tiefe ist ohne Kamera-Dom (20 mm) angegeben

950 g

WS 200P Wandsprechstelle mit Ruftasten. IP- und digitale Sprechstellen – optional externe Spannungsversorgung 12 – 24 V AC / 15 – 35 V DC. WS 201P I

1 Ruftaste – IP-Ausführung – Unterstützt PoE (IEEE 802.3af)

WS 201P D

1 Ruftaste – Digitale Ausführung

WS 201P A

1 Ruftaste – Analoge Ausführung

WS 202P I

2 Ruftasten – IP-Ausführung – Unterstützt PoE (IEEE 802.3af)

WS 202P D

2 Ruftasten – Digitale Ausführung

WS 202P A

2 Ruftasten – Analoge Ausführung

WS 203P I

3 Ruftasten – IP-Ausführung – Unterstützt PoE (IEEE 802.3af)

WS 203P D

3 Ruftasten – Digitale Ausführung

WS 203P A

3 Ruftasten – Analoge Ausführung

Aufbauhöhe mit Unterputzkit: B 165 mm, H 280 mm, T 13 mm Aufbauhöhe mit Aufputzkit: B 165 mm, H 280 mm, T 51 mm

30 | Intercom Terminals |

750 g

Technische Daten: Elektretmikrofon; Permanente Leitungsund Funktionsprüfung; Audio-Monitoring // IP- und Digitale Sprech­stellen: 2,5 W Class-D Endverstärker; zwei 8 Ω-Laut­ sprecher, 3 Eingänge für potenzialfreie Kontakte und 2 Relaisausgänge; Multifunktions-LED // Analoge Sprechstellen: Ein 50-Ω-Lautsprecher; rote Gesprächs­-­LED.


SIP-Wandsprechstellen – SIP-WS 800P | 500P | 200P Hauptmerkmale: –– Entsprechen dem SIP Standard für nahtlose Integration in SIP-fähige Telefonsysteme –– Full Duplex für natürliche, freisprechende Kommunikation mit hoher Lautstärke –– Zentrale und automatisierte Verteilung von Konfiguration und Firmware – „Provisioning“ –– Frontplatte aus Kunststoff –– Integrierter Switch mit Downlink-Funktion zum Anschluss zusätzlicher IP-Geräte (z.B. IP-Kamera) –– Speicher für Audiodateien (z.B. Sprachkonserven für Beruhigungsmeldungen) –– Zwei Relais für Steuerfunktionen oder als Begleitkontakte –– Mit Lautsprecher- und Handhörermodul erweiterbar –– Betrieb ohne Server möglich –– Ausführen von programmierbaren Abläufen/Sequenzen

Zubehör: Unterputzkit WSFB 50P und Aufputzkit WSSH 50P. Technische Daten: Elektretmikrofon; zwei 8 Ω Laut­sprecher; 2,5 W Class-D Endverstärker; 3-farbige (RGB) Gesprächs-LED; 2 Relaisausgänge (Umschaltekontakte); 3 Eingänge für potenzialfreie Kontakte; Externe Spannungs­ versorgung 24 V DC oder über PoE (IEEE 802.3af); SNMP zur Überwachung der Sprechstelle; Integrierter Webserver zur Konfiguration und Firmware Update.

SIP-WS 800P SIP-Wandsprechstelle mit Volltastatur und LCD-Grafikdisplay. LCD-Grafikdisplay mit 128 x 64 Pixel; weiß hinterleuchtet. Aufbauhöhe mit Unterputzkit: B 165 mm, H 280 mm T 13 mm Aufbauhöhe mit Aufputzkit: B 165 mm, H 280 mm, T 51 mm

820 g

SIP-WS 500P SIP-Wandsprechstelle mit Volltastatur. Aufbauhöhe mit Unterputzkit: B 165 mm, H 280 mm T 13 mm Aufbauhöhe mit Aufputzkit: B 165 mm, H 280 mm, T 51 mm

770 g

SIP-WS 200P SIP-Wandsprechstelle mit Ruftasten. SIP-WS 201P

1 Ruftaste

SIP-WS 202P

2 Ruftasten

SIP-WS 203P

3 Ruftasten

Aufbauhöhe mit Unterputzkit: B 165 mm, H 280 mm T 13 mm Aufbauhöhe mit Aufputzkit: B 165 mm, H 280 mm, T 51 mm

750 g

| Intercom Terminals | 31


Foliensprechstellen Geschlossene Oberfläche für noch mehr Schutz Diese Serie von multifunktionalen Hauptsprechstellen wurde für Anwendungen in leichten Industrieumgebungen, Reinräumen und medizinischen Bereichen entwickelt. Trotz der geschlossenen Folienoberfläche ermöglichen diese Sprechstellen eine komfortable und effiziente Kommunikation in exzellenter Sprachqualität. Diese Sprechstellen sind vor auftretenden Staub-, Schmutzentwicklungen oder Strahl­wasser geschützt. Die Spezialfolie auf der Frontplatte wirkt schmutz­abweisend und kann schnell und einfach mit handelsüblichen Reinigungs- und Desinfektionsmitteln gereinigt werden. Große Folientasten erleichtern die Bedienung mit Schutzhandschuhen. Der integrierte Verstärker sorgt für die notwendige Laustärke in Bereichen mit hohen Umgebungsgeräuschen.

Einsatzbeispiele –– Leichte Industrie (Produktionsflächen und Werkstätten) –– Medizinische Bereiche (Operationsräume und Labors) –– Reinräume, Innen- und Außen­bereiche

Foliensprechstellen – SERIE WS 810F | 800F | 500F Hauptmerkmale: –– Geschlossene Folienoberfläche, ­reinigungs- und desinfektionsmittelresistent (antibakteriell auf Anfrage) –– Frontplatte aus Kunststoff –– Sprechstellen mit TFT- oder LCD-Display –– Beleuchtete Volltastatur und Funktionstasten –– Schutzart IP 65 –– Erweiterungsmodule für noch mehr Funktionen Zubehör: Unterputzkit WSFB 50P und Aufputzkit WSSH 50P; Tisch- und Wandkit WSDK 50P (nur bei Aufputzvariante).

WS 810F Foliensprechstelle mit TFT-Display zur grafischen Menüführung und zur Anzeige von IPVideostreams oder analogen Videosignalen mit den Farbsystemen PAL oder NTSC. TFT-Display mit 3,5”-Diagonale und einer Auflösung von 320 x 240 Pixel; 65.000 Farben. WS 810F I

IP-Ausführung – Unterstützt PoE (IEEE 802.3af)

WS 810F D

Digitale Ausführung – Unterstützt PoE (IEEE 802.3af)

Aufbauhöhe mit Unterputzkit: B 165 mm, H 280 mm, T 13 mm Aufbauhöhe mit Aufputzkit: B 165 mm, H 280 mm, T 51 mm

920 g

WS 800F Foliensprechstelle mit LCD-Grafikdisplay.

LCD-Grafikdisplay mit 128 x 64 Pixel; weiß hinterleuchtet. WS 800F I

IP-Ausführung – Unterstützt PoE (IEEE 802.3af)

WS 800F D

Digitale Ausführung

WS 800F A

Analoge Ausführung

Aufbauhöhe mit Unterputzkit: B 165 mm, H 280 mm, T 13 mm Aufbauhöhe mit Aufputzkit: B 165 mm, H 280 mm, T 51 mm

820 g

WS 500F A Foliensprechstelle ohne Display. Aufbauhöhe mit Unterputzkit: B 165 mm, H 280 mm, T 13 mm Aufbauhöhe mit Aufputzkit: B 165 mm, H 280 mm, T 51 mm

32 | Intercom Terminals |

770 g

Technische Daten: Elektretmikrofon; 2,5 W Class-D Endverstärker; zwei 8 Ω-Laut­sprecher; Permanente ­Leitungs- und Funktionsprüfung; Audio-Monitoring; Optional externe Spannungsversorgung 12 – 24 V AC / 15 – 35 V DC; Sprechstellen mit TFT-Display 22 – 24 V AC / 20 – 35 V DC // IP- und Digitale Sprechstellen: 3 Eingänge für potenzialfreie Kontakte und 2 Relaisaus­gänge; Multifunktions-LED // ­Analoge Sprechstellen: 2 Eingänge für potenzialfreie Kontakte und 2 Open-Collector Ausgänge; rote Gesprächs-LED.


Foliensprechstellen – SERIE WS 800F D MD Hauptmerkmale: –– Erfüllt Norm IEC 60601-1 (2nd Edition) –– Spezialfolie mit keimabtötender Wirkung –– Geschlossene antibakterielle Folienoberfläche, ­reinigungs- und desinfektionsmittelresistent –– Frontplatte aus Kunststoff –– LCD-Display –– Beleuchtete Volltastatur und Funktionstasten –– Schutzart IP 65

Technische Daten: Permanente Leitungs- und Funktionsprüfung; Audio-Monitoring; 3 Eingänge für potenzialfreie Kontakte und 2 Re­lais­ausgänge; beleuchtete Volltastatur; Funktionstasten; Elektretmikrofon; Multifunktions-LED; 2,5 W Class-D Endverstärker; zwei 8 Ω Lautsprecher; Schutzart IP 65; externe Spannungsversorgung (im Liefer­ umfang enthalten).

Zubehör: Unterputzkit WSFB 50P und Aufputzkit WSSH 50P.

WS 800F D MD IEC 60601-1 (2nd Edition) konforme digitale Foliensprechstelle mit LCD-Grafikdisplay.

LCD-Grafikdisplay mit 128 x 64 Pixel; weiß hinterleuchtet. Aufbauhöhe mit Unterputzkit: B 165 mm, H 280 mm, T 13 mm Aufbauhöhe mit Aufputzkit: B 165 mm, H 280 mm, T 51 mm

820 g

SIP-FOLIENSPRECHSTELLEN – SIP-WS 800F | 500F Hauptmerkmale: –– Geschlossene Folienoberfläche, reinigungs- und desinfektionsmittelresistent –– Entsprechen dem SIP Standard für nahtlose Integration in SIP-fähige Telefonsysteme –– Full Duplex für natürliche, freisprechende Kommunikation mit hoher Lautstärke –– Zentrale und automatisierte Verteilung von Konfiguration und Firmware – „Provisioning“ –– Frontplatte aus Kunststoff –– Integrierter Switch mit Downlink-Funktion zum Anschluss zusätzlicher IP-Geräte (z.B. IP-Kamera) –– Speicher für Audiodateien (z.B. Sprachkonserven für Beruhigungsmeldungen) –– Zwei Relais für Steuerfunktionen oder als Begleitkontakte –– Mit Lautsprecher- und Handhörermodul erweiterbar –– Betrieb ohne Server möglich –– Ausführen von programmierbaren Abläufen/Sequenzen

Zubehör: Unterputzkit WSFB 50P und Aufputzkit WSSH 50P. Technische Daten: Elektretmikrofon; zwei 8 Ω Laut­sprecher; 2,5 W Class-D Endverstärker; 3-farbige (RGB) Gesprächs-LED; 2 Relaisausgänge (Umschaltekontakte); 3 Eingänge für potenzialfreie Kontakte; Externe Spannungs­ versorgung 24 V DC oder über PoE (IEEE 802.3af); SNMP zur Überwachung der Sprechstelle; Integrierter Webserver zur Konfiguration und Firmware Update.

SIP-WS 800F SIP-Foliensprechstelle mit Volltastatur und LCD-Grafikdisplay. LCD-Grafikdisplay mit 128x64 Pixel; weiß hinterleuchtet. SIP-WS 800F

Standardausführung

SIP-WS 800FMD

Ausführung mit keimabtötender Oberfläche

Aufbauhöhe mit Unterputzkit: B 165 mm, H 280 mm T 13 mm Aufbauhöhe mit Aufputzkit: B 165 mm, H 280 mm, T 51 mm

820 g

SIP-WS 500F SIP-Foliensprechstelle mit Volltastatur. Aufbauhöhe mit Unterputzkit: B 165 mm, H 280 mm T 13 mm Aufbauhöhe mit Aufputzkit: B 165 mm, H 280 mm, T 51 mm

770 g

| Intercom Terminals | 33


Erweiterungsmodule für SERIE WS Die Wand- und Foliensprechstellen der Serie WS können mit Erweiterungsmodulen um leistungsstarke Funktionen individuell erweitert werden. Diese lassen sich ober-, unterhalb oder seitlich der Sprechstelle montieren oder werden frei im Raum posi­tio­niert. Zum Beispiel werden Lautsprechermodule weiter oben montiert, um große Räume oder Außenbereiche optimal zu beschallen. Diese Module sind vor Schmutz, Staub und Strahlwasser geschützt – Schutzart IP 65. Die Aufputz- und Unterputzkits sind separat erhältlich – siehe Zubehör.

Kameramodul WSCM 50P Kameramodul mit Farbvideokamera, einstellbare Weißlicht-Beleuchtung und integrierter Heizung. Kann als IP-Netzwerk-Kamera betrieben werden (Videoformat M-JPEG mit max. Auflösung von 640 x 480 Pixel) oder als analoge Kamera mit den Farbsystemen PAL oder NTSC. Blickwinkel mechanisch um 30° horizontal / vertikal verstellbar. Frontplatte aus Kunststoff. Externe Spannungsversorgung über ein Netzgerät 22 – 24 V AC / 20 – 35 V DC oder über PoE IEEE 802.3af.  ufbauhöhe mit Unterputzkit: B 165 mm, H 140 mm, T 13 mm A Aufbauhöhe mit Aufputzkit: B 165 mm, H 140 mm, T 51 mm Tiefe ist ohne Kamera-Dom (20 mm) angegeben

450 g

TFT-Displaymodul WSTM 50P TFT-Displaymodul zur Anzeige von IP-Videostreams oder analogen Videosignalen mit den Farbsystemen PAL oder NTSC. Frontplatte aus Kunststoff. TFT-Display mit 3,5”-Diagonale und einer Auflösung von 320 x 240 Pixel; 65.000 Farben; Externe Spannungsversorgung über ein Netzgerät 22 – 24 V AC / 20 – 35 V DC oder über PoE IEEE 802.3af.  ufbauhöhe mit Unterputzkit: B 165 mm, H 140 mm, T 13 mm A Aufbauhöhe mit Aufputzkit: B 165 mm, H 140 mm, T 51 mm

410 g

Erweiterungsprint WSEB RJ45 Erweiterungsprint für den Einbau in Kamera- und TFT-Display-Erweiterungsmodulen der Serie WS. Wird eine IP-Sprechstelle mit einem Kamera- oder TFT-Display-Erweiterungsmodul installiert, benötigt man im Normalfall 2 Ports am Switch. Dieser Print erweitert das Modul um einen Downlinkport. Damit genügt 1 Port am Switch, der Verkabelungsaufwand ist geringer und Sprechstellen lassen sich auch später um diese Module auf einfache Weise ergänzen.

Mobilfunk-Detektionsmodul WSPD 50P Mobilfunk-Detektionsmodul zum Detektieren von Mobilfunk-Gesprächs- und Datenverbindungen mit GSM- und UMTS-Netzen. Frontplatte aus Kunststoff. Spannungsversorgung 20 – 30 V DC, max. 1,5 W; ein potenzialfreier Relaisausgang (Öffner); detektierte Frequenzbereiche: GSM 880 MHz – 950 MHz und 1710 MHz – 1840 MHz; UMTS 1900 MHz – 2170 MHz.  ufbauhöhe mit Unterputzkit: B 165 mm, H 140 mm, T 13 mm A Aufbauhöhe mit Aufputzkit: B 165 mm, H 140 mm, T 51 mm

205 g

Handhörermodul WSHS 50P Handhörermodul mit „Push to Talk“-Taste für IP, digitale 2-Draht und SIP-Wandsprechstellen der Serie WS. Frontplatte und Handhörer aus Kunststoff. WSHS 50P

Variante zum Anschluss an Schraubklemmen

WSHS 50P-JST Variante mit JST-Stecker Aufbauhöhe mit Aufputzkit: B 82 mm, H 280 mm, T 51 mm

34 | Intercom Terminals |

420 g


Lautsprechermodul WSLM 52P Aktives Lautsprechermodul mit 2 Lautsprechern für den Einsatz in lauten Bereichen. Frontplatte aus Kunststoff. Spannungsversorgung 12 – 24 V AC / 15 – 35 V DC; Frequenzbereich 200 – 16.000 Hz; 2 W Nennleistung; Schalldruck max. 100 dB.  ufbauhöhe mit Unterputzkit: B 165 mm, H 140 mm, T 13 mm A Aufbauhöhe mit Aufputzkit: B 165 mm, H 140 mm, T 51 mm

250 g

Lautsprechermodul WSLM 56P Aktives Lautsprechermodul mit 6 Lautsprechern für den Einsatz in lauten Bereichen. Frontplatte aus Kunststoff. Spannungsversorgung 12 – 24 V AC / 15 – 35 V DC; Frequenzbereich 200 – 16.000 Hz; 6 W Nennleistung; Schalldruck max. 108 dB. Aufbauhöhe mit Unterputzkit: B 165 mm, H 280 mm, T 13 mm Aufbauhöhe mit Aufputzkit: B 165 mm, H 280 mm, T 51 mm

590 g

Lautsprechermodul WSLM 52F Aktives Lautsprechermodul mit 2 Lautsprechern für den Einsatz in lauten Bereichen. Frontplatte aus Kunststoff mit geschlossener Folienoberfläche. Spannungsversorgung 12 – 24 V AC / 15 – 35 V DC; Frequenzbereich 200 – 16.000 Hz; 2 W Nennleistung; Schalldruck max. 100 dB.  ufbauhöhe mit Unterputzkit: B 165 mm, H 140 mm, T 13 mm A Aufbauhöhe mit Aufputzkit: B 165 mm, H 140 mm, T 51 mm

250 g

Lautsprechermodul WSLM 56F Aktives Lautsprechermodul mit 6 Lautsprechern für den Einsatz in lauten Bereichen. Frontplatte aus Kunststoff mit geschlossener Folienoberfläche. Spannungsversorgung 12 – 24 V AC / 15 – 35 V DC; Frequenzbereich 200 – 16.000 Hz; 6 W Nennleistung; Schalldruck max. 108 dB. Aufbauhöhe mit Unterputzkit: B 165 mm, H 280 mm, T 13 mm Aufbauhöhe mit Aufputzkit: B 165 mm, H 280 mm, T 51 mm

590 g

Blindmodul WSDU 50P Format Ganze Höhe. Frontplatte aus Kunststoff. Aufbauhöhe mit Unterputzkit: B 165 mm, H 280 mm, T 13 mm Aufbauhöhe mit Aufputzkit: B 165 mm, H 280 mm, T 51 mm

240 g

Blindmodul WSDU 52P Format Halbe Höhe. Frontplatte aus Kunststoff. WSDU 52P

Standardausführung

WSDU 52P AM

Ausführung mit Zutrittslesersymbol

WSDU 52P TW

Ausführung mit transparentem Fenster

 ufbauhöhe mit Unterputzkit: B 165 mm, H 140 mm, T 13 mm A Aufbauhöhe mit Aufputzkit: B 165 mm, H 140 mm, T 51 mm

140 g

Blindmodul WSDU 54P Format Halbe Breite. Frontplatte aus Kunststoff. Aufbauhöhe mit Unterputzkit: B 82 mm, H 280 mm, T 13 mm Aufbauhöhe mit Aufputzkit: B 82 mm, H 280 mm, T 51 mm

150 g

| Intercom Terminals | 35


Zubehör für Wand- und foliensprechstellen – SERIE WS Unterputzkit WSFB 50P Unterputzkit aus Kunststoff für die Unterputzmontage von Sprechstellen und Erweiterungs­modulen der Serie WS – Format Ganze Höhe. B 160 mm, H 275 mm, T 54 mm / Aufbauhöhe 13 mm

380 g

Unterputzkit WSFB 52P Unterputzkit aus Kunststoff für die Unterputzmontage von Erweiterungsmodulen der Serie WS – Format Halbe Höhe. B 160 mm, H 134 mm, T 54 mm / Aufbauhöhe 13 mm

230 g

Aufputzkit WSSH 50P Aufputzkit aus Kunststoff für die Aufputzmontage von Sprechstellen und Erweiterungsmodulen der Serie WS – Format Ganze Höhe. B 160 mm, H 275 mm, T 47 mm / Aufbauhöhe 51 mm

300 g

Aufputzkit WSSH 52P Aufputzkit aus Kunststoff für die Aufputzmontage von Erweiterungsmodulen der Serie WS – Format Halbe Höhe. B 160 mm, H 135 mm, T 47 mm / Aufbauhöhe 51 mm

150 g

Aufputzkit WSSH 54P Aufputzkit aus Kunststoff für die Aufputzmontage von Blindmodul WSDU 54P und Handhörermodul WSHS 50P – Format Halbe Breite. Wird das Handhörermodul mit einer Sprechstelle inkl. Tischkit kombiniert, sind 2 Stk. Verbindungskits WSCP 50SH erforderlich. B 77 mm, H 275 mm, T 47 mm / Aufbauhöhe 51 mm

160 g

Tisch- und Wandkit WSDK 50P Mit diesem Kit können Wandsprechstellen und Erweiterungsmodule mit Aufputzgehäuse der Serie WS als Tischgerät verwendet werden. Zusätzlich wird jeweils der passende Aufputzkit benötigt. Auch für die schräge Montage an Wänden (z.B. Lautsprechermodule) kann dieser Kit verwendet werden. Material aus pulverbeschichtetem Stahl. B 119 mm, H 66 mm, T 162 mm

400 g

Verbindungskit WSCP 50P SH Mit diesem optionalen Kit können Aufputzgehäuse von Wandsprechstellen fest miteinander verbunden werden. B 42 mm, H 118 mm, T 1,5 mm

Werkzeug WSDM P Werkzeug zum einfachen Öffnen von Wand- und Foliensprechstellen der Serie WS.

36 | Intercom Terminals |


WANDSPRECHSTELLEN – Serie EF 151 Analoge Nebensprechstellen für die Wandmontage zum händefreien Sprechen auch aus großen Entfernungen. Eine leuchtstarke rote Gesprächs-LED zeigt deutlich, ob die

EF 151

Sprechstelle aktiv ist. Zur Rufanforderung in ruhigen Bereichen wie z.B. Gängen oder Lagerräumen.

IP 42

Analoge 4-Draht Nebensprechstelle mit programmierbarer Ruftaste, Elektretmikrofon und Lautsprecher. EF 151FB

Ausführung mit Unterputzgehäuse

EF 151SH

Ausführung mit Aufputzgehäuse

Aufbauhöhe mit Unterputzkit: B 165 mm, H 280 mm, T 13 mm Aufbauhöhe mit Aufputzkit: B 165 mm, H 280 mm, T 51 mm

700 g

WANDSPRECHSTELLEN – Serie EE 320A | EF 320A | EE 420 Hauptmerkmale: –– Digitale oder analoge Sprechstellen –– 6-stelliges alphanumerisches Display (16-Segment) –– Volltastatur und Funktionstasten –– Handhörerfunktion –– Als Notrufsprechstellen in der Farbe Verkehrsrot –– Variante mit eingeschränkter Wahlmöglichkeit –– Material Kunststoff

Technische Daten EE 320A und EF 320A: Spannungsversorgung über Intercom Server (optional: externe Speisung für höhere Leitungs­längen oder externen Lautsprecher); 2,5 W Class-D Endverstärker; 8 Ω Lautsprecher; Elektretmikrofon; Multi­funktions-LED. Technische Daten EE 420: Spannungsversorgung über Intercom Server; 50 Ω Lautsprecher; Elektretmikrofon; rote Ge­sprächs-­LED.

EE 320A Digitale 2-Draht Wandsprechstelle mit Display, Volltastatur und Funktionstasten. Die Sprechstelle kann aus der Halterung genommen und als Handhörer für diskrete Gespräche verwendet werden. EE 320AS Schwarz EE 320ABT

Blau Transluzent

EE 320AG Lichtgrau EE 320AR Verkehrsrot B 73 mm, H 232 mm, T 57 mm

460 g

EF 320A Digitale 2-Draht Wandsprechstelle mit Display und eingeschränkter Wahlmöglichkeit (Tasten T, 0, X). Die Sprechstelle kann aus der Halterung genommen und als Handhörer für diskrete Gespräche verwendet werden. EF 320AS Schwarz EF 320ABT

Blau Transluzent

EF 320AG Lichtgrau  

B 73 mm, H 232 mm, T 57 mm

460 g

EE 420 Analoge 4-Draht Wandsprechstelle mit Display, Volltastatur und Funktionstasten. Die Sprech­ stelle kann aus der Halterung genommen und als Handhörer für diskrete Gespräche verwen­­det werden. EE 420S Schwarz EE 420G Lichtgrau EE 420R Verkehrsrot B 73 mm, H 232 mm, T 57 mm

442 g

| Intercom Terminals | 37


Vandalengeschützte Sprechstellen Schutz vor mutwilligen Beschädigungen In vielen Bereichen kommt es immer wieder zu mutwilligen Beschädigungen. Diese Sprechstellen sind mit widerstandsfähigen Edelstahl-Frontplatten, Stocherschutz und Spezialschrauben ausgestattet und sind dadurch vor diesen Vandalismus-Akten geschützt. In die kompakte Konstruktion kann kein Wasser, Schmutz oder Staub eindringen. Eine permanente Funktionsprüfung gewährleistet rund um die Uhr die Einsatzbereitschaft.

Einsatzbeispiele: Außenbereiche – Öffentliche Bereiche – Tür- und Torsprechstellen – Parkplätze und -garagen

vandalengeschützte Sprechstellen – Serie WS 200V Hauptmerkmale: –– Vandalengeschützt –– Stocherschutz und Spezialschrauben –– Sabotagekontakte (auf Anfrage) –– Frontplatte aus 3 mm V-2A Stahl –– Sprechstellen mit integrierter Videokamera –– Beleuchtete Ruftasten und Beschriftungsfelder (IP- und digitale Sprechstellen) –– Schutzart IP 65, IK 09, IK 07 (Kamerasprechstellen) –– Erweiterungsmodule für noch mehr Funktionen

WS 200V CM Vandalengeschützte Sprechstelle mit Ruftasten, integrierter Farbvideokamera mit Beleuchtung, integrierter Heizung, Blickwinkel zusätzlich 30° horizontal/vertikal mechanisch verstellbar. Optional externe Spannungsversorgung 22 – 24 V AC / 20 – 35 V DC; IP-Netzwerk-Kamera mit Videoformat M-JPEG (max. Auflösung 640 x 480 Pixel) oder als analoge Kamera mit den Farbsystemen PAL oder NTSC verwendbar. WS 201V I CM 1 Ruftaste – IP-Ausführung – Unterstützt PoE (IEEE 802.3af) WS 201V D CM 1 Ruftaste – Digitale Ausführung – Unterstützt PoE (IEEE 802.3af) WS 202V I CM 2 Ruftasten – IP-Ausführung – Unterstützt PoE (IEEE 802.3af) WS 202V D CM 2 Ruftasten – Digitale Ausführung – Unterstützt PoE (IEEE 802.3af) WS 203V I CM 3 Ruftasten – IP-Ausführung – Unterstützt PoE (IEEE 802.3af) WS 203V D CM 3 Ruftasten – Digitale Ausführung – Unterstützt PoE (IEEE 802.3af) B 164 mm, H 279 mm / Aufbauhöhe von Montagekit abhängig

1.700 g

WS 201V I CA Vandalengeschützte Sprechstelle mit einer Ruftaste, integrierter AXIS-Farbvideokamera mit Beleuchtung, Blickwinkel zusätzlich 30° horizontal/vertikal mechanisch verstellbar. Spannungsversorgung über PoE (IEEE 802.3af); Videostreams H.264 (MPEG-4 Part 10/AVC) und M-JPEG mit einer max. Auflösung von 1440 x 900 Pixel (1,3 MP); Kompatibel zu Video-Systemen wie NVRs; Unterstützung von Videofunktionen wie Bewegungserkennung, Videoaufzeichnung oder Erkennung von Vandalismus (z.B. Verdecken des Objektivs durch Spray Painting). B 164 mm, H 279 mm / Aufbauhöhe von Montagekit abhängig

1.700 g

WS 200V Vandalengeschützte Sprechstelle mit Ruftasten. IP- und digitale Sprechstellen – optional externe Spannungsversorgung 12 – 24 V AC / 15 – 35 V DC. WS 201V I

1 Ruftaste – IP-Ausführung – Unterstützt PoE (IEEE 802.3af)

WS 201V D

1 Ruftaste – Digitale Ausführung

WS 201V A

1 Ruftaste – Analoge Ausführung

WS 202V I

2 Ruftasten – IP-Ausführung – Unterstützt PoE (IEEE 802.3af)

WS 202V D

2 Ruftasten – Digitale Ausführung

WS 202V A

2 Ruftasten – Analoge Ausführung

WS 203V I

3 Ruftasten – IP-Ausführung – Unterstützt PoE (IEEE 802.3af)

WS 203V D

3 Ruftasten – Digitale Ausführung

WS 203V A

3 Ruftasten – Analoge Ausführung

B 164 mm, H 279 mm / Aufbauhöhe von Montagekit abhängig

38 | Intercom Terminals |

1.500 g

Zubehör: Unterputzkits WSFB 50V und WSFB 50V SS FL, Aufputzkit WSSH 50V und Regendach WSRR 50V. Technische Daten: Elektretmikrofon; Permanente Leitungsund Funktionsprüfung; Audio-Monitoring // IP- und Digitale Sprech­stellen: 2,5 W Class-D Endverstärker; zwei 8 Ω-Laut­ sprecher; 3 Eingänge für potenzialfreie Kontakte und 2 Relaisausgänge; Multifunktions-LED // Analoge Sprechstellen: ein 50-Ω-Lautsprecher; rote Gesprächs-LED.


vandalengeschützte Sprechstellen – Serie WS 800V Hauptmerkmale: –– Vandalengeschützt –– Stocherschutz und Spezialschrauben –– Sabotagekontakte (auf Anfrage) –– Frontplatte aus 3 mm V-2A Stahl –– Sprechstellen mit LCD-Grafikdisplay –– Beleuchtete Volltastatur und Funktionstasten –– Schutzart IP 65 und IK 07 –– Erweiterungsmodule für noch mehr Funktionen

Technische Daten: Elektretmikrofon; 2,5 W Class-D Endverstärker; zwei 8 Ω-Laut­sprecher; Permanente Leitungs- und Funktionsprüfung; Audio-Monitoring; Optional externe Spannungsversorgung: 12 – 24 V AC / 15 – 35 V DC; 3 Eingänge für potenzialfreie Kontakte und 2 Relaisausgänge, Multifunktions-LED.

Zubehör: Unterputzkits WSFB 50V und WSFB 50V SS FL, Aufputzkit WSSH 50V und Regendach WSRR 50V.

WS 800V Vandalengeschützte Sprechstelle mit Volltastatur und LCD-Grafikdisplay.

LCD-Grafikdisplay mit 128 x 64 Pixel; weiß hinterleuchtet. WS 800V I

IP-Ausführung – Unterstützt PoE (IEEE 802.3af)

WS 800V D

Digitale Ausführung

B 164 mm, H 279 mm / Aufbauhöhe von Montagekit abhängig

1.300 g

vandalengeschützte Sprechstellen – Serie WS 211V DA Hauptmerkmale: –– Integrierter Induktionsschleifenverstärker mit Aktivierungsanzeige (LED) –– LEDs und Piktogramme für Ruf abgesetzt, Gespräch aufgebaut, Türöffner aktiv –– Große und einfach zu bedienende Ruftaste mit taktilen Glockensymbol (spezifische Ruftaste mit z.B. BrailleSchrift auf Anfrage erhältlich) –– Vandalengeschützt –– Stocherschutz und Spezialschrauben –– Sabotagekontakte (auf Anfrage) –– Frontplatte aus 3 mm V-2A Stahl –– Schutzart IP 65 und IK 07 –– Erweiterungsmodule für noch mehr Funktionen

Zubehör: Unterputzkits WSFB 50V und WSFB 50V SS FL, Aufputzkit WSSH 50V und Regendach WSRR 50V. Technische Daten: Elektretmikrofon; 2,5 W Class-D Endverstärker; zwei 8 Ω-Laut­sprecher; Permanente Leitungs- und Funktionsprüfung; Audio-Monitoring; Externe Spannungsversorgung: 15 - 28 V DC; 3 Eingänge für potenzialfreie Kontakte und 2 Relaisausgänge.

WS 211V DA Vandalengeschützte und multifunktionelle Sprechstelle mit drei Piktogrammen, großer Ruftaste und integriertem Induktionsschleifenmodul für Innen- und Außenbereiche mit speziellen Funktionen für barrierefreies Bauen, Wohnen und Leben. Entspricht den Anforderungen für Menschen mit Seh- und/oder Hörbeeinträchtigung, sowie der Barrierefreiheit im Sinne des Behindertengleichstellungsgrundsatz. Länderspezifische Beschriftungen und/oder Symbole am Taster sind auf Anfrage erhältlich. WS 211V I DA IP-Ausführung WS 211V D DA Digitale Ausführung B 164 mm, H 279 mm / Aufbauhöhe von Montagekit abhängig

1.430 g

| Intercom Terminals | 39


Vandalengeschützte SIP-Sprechstellen – SIP-WS 800V | 200V | 211V DA Hauptmerkmale: –– Frontplatte aus 3 mm V-2A Stahl –– Entsprechen dem SIP Standard für nahtlose Integration in SIP-fähige Telefonsysteme –– Full Duplex für natürliche, freisprechende Kommunikation mit hoher Lautstärke –– Zentrale und automatisierte Verteilung von Konfiguration und Firmware – „Provisioning“ –– Integrierter Switch mit Downlink-Funktion zum Anschluss zusätzlicher IP-Geräte (z.B. IP-Kamera) –– Speicher für Audiodateien (z.B. Sprachkonserven für Beruhigungsmeldungen) –– Zwei Relais für Steuerfunktionen oder als Begleitkontakte –– Mit Lautsprecher- und Zielwahltastenmodule erweiterbar –– Betrieb ohne Server möglich –– Ausführen von programmierbaren Abläufen/Sequenzen

SIP-WS 800V Vandalengeschützte SIP-Sprechstelle mit Volltastatur und LCD-Grafikdisplay. Externe Span­nungsversorgung 24 V DC oder über PoE (IEEE 802.3af); LCD-Grafikdisplay mit 128 x 64 Pixel; weiß hinterleuchtet; Schutzart IK 07. B 164 mm, H 279 mm / Aufbauhöhe von Montagekit abhängig

1.300 g

SIP-WS 201V CA Vandalengeschützte SIP-Sprechstelle mit einer Ruftaste, integrierter AXIS-Farbvideokamera mit Beleuchtung, Blickwinkel zusätzlich 30° horizontal/vertikal mechanisch verstellbar. Spannungsversorgung über PoE (IEEE 802.3af); Schutzart; IK 07; Videostreams H.264 (MPEG-4 Part 10/AVC) und M-JPEG mit einer max. Auflösung von 1440 x 900 Pixel (1,3 MP); Kompatibel zu Video-Systemen wie NVRs; Unterstützung von Videofunktionen wie Bewegungserkennung, Videoaufzeichnung oder Erkennung von Vandalismus (z.B. Verdecken des Objektivs durch Spray Painting). B 164 mm, H 279 mm / Aufbauhöhe von Montagekit abhängig

1.700 g

SIP-WS 200V Vandalengeschützte SIP-Sprechstelle mit Ruftasten. Externe Span­nungsversorgung 24 V DC oder über PoE (IEEE 802.3af); Schutzart IK 09. SIP-WS 201V

1 Ruftaste

SIP-WS 202V

2 Ruftasten

SIP-WS 203V

3 Ruftasten

B 164 mm, H 279 mm / Aufbauhöhe von Montagekit abhängig

1.500 g

SIP-WS 211V DA Vandalengeschützte und multifunktionelle SIP-Sprechstelle mit integriertem Induktionsschleifenmodul für Innen- und Außenbereiche mit speziellen Funktionen für barrierefreies Bauen, Wohnen und Leben. Entspricht den Anforderungen für Menschen mit Seh- und/oder Hörbeeinträchtigung, sowie der Barrierefreiheit im Sinne des Behindertengleichstellungsgrundsatz. Drei LEDs und Piktogramme für Ruf abgesetzt, Gespräch aufgebaut und Türöffner aktiv; Große und einfach zu bedienende Ruftaste mit taktilen Glockensymbol (spezifische Ruftaste mit z.B. Braille-Schrift auf Anfrage erhältlich) Externe Span­nungsversorgung 24 V DC oder über PoE (IEEE 802.3af); Schutzart IK 07. B 164 mm, H 279 mm / Aufbauhöhe von Montagekit abhängig

40 | Intercom Terminals |

1.430 g

Zubehör: Unterputzkits WSFB 50V und WSFB 50V SS FL, Aufputzkit WSSH 50V und Regendach WSRR 50V. Technische Daten: Elektretmikrofon; zwei 8 Ω Lautsprecher; 2,5 W Class-D Endverstärker; 3-farbige (RGB) Gesprächs-LED; 2 Relaisausgänge (Umschaltekontakte); 3 Eingänge für potenzialfreie Kontakte; SNMP zur Überwachung der Sprechstelle; Integrierter Webserver zur Konfiguration und Firmware Update.


Vandalengeschützte Notrufsprechstellen Hilfe und Information auf Knopfdruck Diese vandalengeschützten Sprechstellen sind vielseitig verwendbar. In öffentlichen Bereichen dienen sie als Informations- oder Notrufsprechstellen um Fragen von Passanten zu beantworten oder in Notfällen Hilfe anzufordern. Die Technologie ermöglicht eine ­exzellente Sprachqualität und Verständlichkeit unabhängig von Umgebungsgeräuschen. Eine permanente Funktions­prüfung gewährleistet die Einsatzbereitschaft. Die widerstandsfähigen Edelstahl-Frontplatten mit Stocherschutz und Spezialschrauben schützen vor Vandalismus. In die kompakte Konstruktion kann weder Wasser, noch Schmutz oder Staub eindringen. Die großen Notruftasten sind auch aus großer Distanz gut sichtbar und lassen sich in Notsituationen schnell und sicher betätigen.

Einsatzbeispiele: Haltestellen im öffentlichen Verkehr – Öffentliche Plätze, Parks und Stadtzentren – Parkplätze und -garagen – Freitzeiteinrichtungen – Universitäten und Schulen

Notrufsprechstellen – Serie WS 210V Hauptmerkmale: –– Vandalengeschützt –– Stocherschutz und Spezialschrauben –– Sabotagekontakte (auf Anfrage) –– Frontplatte aus 3 mm V-2A Stahl –– Sprechstellen mit integrierter Videokamera –– Beleuchtete Ruftasten und Beschriftungsfelder (IP- und digitale Sprechstellen) –– Schutzart IP 65, IK 08 und IK 07 (Kamerasprechstellen) –– Erweiterungsmodule für noch mehr Funktionen

Zubehör: Unterputzkits WSFB 50V und WSFB 50V SS FL, Aufputzkit WSSH 50V und Regendach WSRR 50V. Technische Daten: Elektretmikrofon; Permanente Leitungsund Funktionsprüfung; Audio-Monitoring // IP- und Digitale Sprechstellen: 2,5 W Class-D Endverstärker; zwei 8 Ω-Laut­ sprecher; 3 Eingänge für potenzialfreie Kontakte und 2 Relaisausgänge; Multifunktions-LED // Analoge Sprechstellen: ein 50-Ω-Lautsprecher; rote Gesprächs-LED.

WS 210V CM Notrufsprechstelle mit Ruftasten, integrierter Farbvideokamera mit Beleuchtung, integrierter Heizung, Blickwinkel zusätzlich 30° horizontal/vertikal mechanisch verstellbar. Optional externe Spannungsversorgung 22 – 24 V AC / 20 – 35 V DC; IP-Netzwerk-Kamera mit Videoformat M-JPEG (max. Auflösung 640 x 480 Pixel) oder als analoge Kamera mit den Farbsystemen PAL oder NTSC verwendbar. WS 211V I CM 1 Notruftaste – IP-Ausführung – Unterstützt PoE (IEEE 802.3af) WS 211V D CM 1 Notruftaste – Digitale Ausführung – Unterstützt PoE (IEEE 802.3af) WS 212V I CM 1 Notruftaste und 1 Ruftaste – IP-Ausführung – Unterstützt PoE (IEEE 802.3af) WS 212V D CM 1 Notruftaste und 1 Ruftaste – Digitale Ausführung – Unterstützt PoE (IEEE 802.3af) B 164 mm, H 279 mm / Aufbauhöhe von Montagekit abhängig

1.700 g

WS 211V I CA Notrufsprechstelle mit einer Notruftaste, integrierter AXIS-Farbvideokamera mit Beleuchtung, Blickwinkel zusätzlich 30° horizontal/vertikal mechanisch verstellbar. Spannungsversorgung über PoE (IEEE 802.3af); Videostreams H.264 (MPEG-4 Part 10/AVC) und M-JPEG mit einer max. Auflösung von 1440 x 900 Pixel (1,3 MP); Kompatibel zu Video-Systemen wie NVRs; Unterstützung von Videofunktionen wie Bewegungserkennung, Videoaufzeichnung oder Erkennung von Vandalismus (z.B. Verdecken des Objektivs durch Spray Painting). B 164 mm, H 279 mm / Aufbauhöhe von Montagekit abhängig

1.700 g

WS 210V Notrufsprechstelle mit Ruftasten. IP- und digitale Sprechstellen – optional externe Spannungsversorgung 12 – 24 V AC / 15 – 35 V DC. WS 211V I

1 Notruftaste – IP-Ausführung – Unterstützt PoE (IEEE 802.3af)

WS 211V D

1 Notruftaste – Digitale Ausführung

WS 211V A

1 Notruftaste – Analoge Ausführung

WS 212V I

1 Notruftaste und 1 Ruftaste – IP-Ausführung – Unterstützt PoE (IEEE 802.3af)

WS 212V D 1 Notruftaste und 1 Ruftaste – Digitale Ausführung WS 212V A

1 Notruftaste und 1 Ruftaste – Analoge Ausführung

B 164 mm, H 279 mm / Aufbauhöhe von Montagekit abhängig

1.500 g

| Intercom Terminals | 41


SIP-Notrufsprechstellen – sip-ws 210v Hauptmerkmale: –– Frontplatte aus 3 mm V-2A Stahl –– Entsprechen dem SIP Standard für nahtlose Integration in SIP-fähige Telefonsysteme –– Full Duplex für natürliche, freisprechende Kommunikation mit hoher Lautstärke –– Zentrale und automatisierte Verteilung von Konfiguration und Firmware – „Provisioning“ –– Integrierter Switch mit Downlink-Funktion zum Anschluss zusätzlicher IP-Geräte (z.B. IP-Kamera) –– Speicher für Audiodateien (z.B. Sprachkonserven für Beruhigungsmeldungen) –– Zwei Relais für Steuerfunktionen oder als Begleitkontakte –– Betrieb ohne Server möglich –– Schutzart IP 65 und IK 08 –– Ausführen von programmierbaren Abläufen/Sequenzen

SIP-WS 210V Vandalengeschützte SIP-Notrufsprechstelle mit Ruftasten. SIP-WS 211V

1 Notruftaste

SIP-WS 212V

1 Notruftaste und 1 Ruftaste

B 164 mm, H 279 mm / Aufbauhöhe von Montagekit abhängig

42 | Intercom Terminals |

1.500 g

Zubehör: Unterputzkits WSFB 50V und WSFB 50V SS FL, Aufputzkit WSSH 50V und Regendach WSRR 50V. Technische Daten: Elektretmikrofon; zwei 8 Ω Laut­sprecher; 2,5 W Class-D Endverstärker; 3-farbige (RGB) Gesprächs-LED; 2 Relaisausgänge (Umschaltekontakte); Externe Spannungs­ versorgung 24 V DC oder über PoE (IEEE 802.3af); SNMP zur Überwachung der Sprechstelle; Integrierter Webserver zur Konfiguration und Firmware Update.


Vandalengeschützte Erweiterungsmodule FÜR SERIE WS Die Sprechstellen der Serie WS können mit Erweiterungsmodulen um leistungsstarke Funktionen individuell erweitert werden. Diese lassen sich ober- und unterhalb der Sprechstelle montieren oder werden frei im Raum positioniert. Zum Beispiel werden Lautsprechermodule weiter oben montiert, um große Räume oder Außenbereiche optimal zu beschallen. Mit der 3 mm starken Frontplatte aus V-2A Stahl, den Sabotagekontakten (optional), den Spezialschrauben und der robusten Konstruktion sind diese Module vor Vandalismus geschützt. Die Aufputz- und Unterputzkits sind separat erhältlich – siehe Zubehör.

Kameramodul WSCM 50V Vandalengeschütztes Kameramodul, Farbvideokamera mit einstellbarer Weißlicht Beleuchtung und integrierter Heizung. Kann als IP-Netzwerk-Kamera verwendet werden (Videoformat M-JPEG mit max. Auflösung von 640 x 480 Pixel) oder als analoge Kamera mit den Farbsystemen PAL oder NTSC. Blickwinkel mechanisch um 30° horizontal/vertikal verstellbar. Externe Spannungsversorgung über ein Netzgerät 22 – 24 V AC / 20 – 35 V DC oder über PoE IEEE 802.3af. Aufbauhöhe mit Unterputzkit: B 164 mm, H 139 mm, T 14 mm Aufbauhöhe mit Aufputzkit: B 164 mm, H 139 mm, T 50 mm Tiefe ist ohne Kamera-Dom (20 mm) angegeben

875 g

TFT-Displaymodul WSTM 50V Vandalengeschütztes TFT-Displaymodul zur Anzeige von IP-Videostreams oder analogen Video­ signalen mit den Farbsystemen PAL oder NTSC. TFT-Display mit 3,5”-Diagonale und einer Auflösung von 320 x 240 Pixel; 65.000 Farben; Externe Spannungsversorgung über ein Netzgerät 22 – 24 V AC / 20 – 35 V DC oder über PoE IEEE 802.3af. Aufbauhöhe mit Unterputzkit: B 164 mm, H 139 mm, T 14 mm Aufbauhöhe mit Aufputzkit: B 164 mm, H 139 mm, T 50 mm

820 g

Erweiterungsprint WSEB RJ45 Erweiterungsprint für den Einbau in Kamera- und TFT-Display-Erweiterungsmodulen der Serie WS. Wird eine IP-Sprechstelle mit einem Kamera- oder TFT-Display-Erweiterungsmodul installiert, benötigt man im Normalfall 2 Ports am Switch. Dieser Print erweitert das Modul um einen Downlinkport. Damit genügt 1 Port am Switch, der Verkabelungsaufwand ist geringer und Sprechstellen lassen sich auch später um diese Module auf einfache Weise ergänzen.

Mobilfunk-Detektionsmodul WSPD 50V Vandalengeschütztes Mobilfunk-Detektionsmodul zum Detektieren von Mobilfunk-Gesprächsund Daten­verbindungen mit GSM- und UMTS-Netzen. Spannungsversorgung 20 – 30 V DC, max. 1,5 W; ein potenzialfreier Relaisausgang (Öffner); detektierte Frequenzbereiche: GSM 880 MHz – 950 MHz und 1710 MHz – 1840 MHz; UMTS 1900 MHz – 2170 MHz. Aufbauhöhe mit Unterputzkit: B 164 mm, H 139 mm, T 14 mm Aufbauhöhe mit Aufputzkit: B 164 mm, H 139 mm, T 50 mm

550 g

| Intercom Terminals | 43


Lautsprechermodul WSLM 52V Vandalengeschütztes aktives Lautsprechermodul mit 2 Lautsprechern für den Einsatz in lauten Bereichen. Spannungsversorgung 12 – 24 V AC / 15 – 35 V DC; Frequenzbereich 200 – 16.000 Hz; 2 W Nennleistung; Schalldruck max. 100 dB. Aufbauhöhe mit Unterputzkit: B 164 mm, H 139 mm, T 14 mm Aufbauhöhe mit Aufputzkit: B 164 mm, H 139 mm, T 50 mm

695 g

Lautsprechermodul WSLM 56V Vandalengeschütztes aktives Lautsprechermodul mit 6 Lautsprechern für den Einsatz in lauten Bereichen. Spannungsversorgung 12 – 24 V AC / 15 – 35 V DC; Frequenzbereich 200 – 16.000 Hz; 6 W Nennleistung; Schalldruck max. 108 dB. B 164 mm, H 279 mm / Aufbauhöhe von Montagekit abhängig

1.500 g

Zielwahltasten-Modul WSDD 53V Vandalengeschütztes Zielwahltasten-Modul mit drei beleuchteten Tasten und Beschriftungs­ felder. Für den direkten Anschluss an IP- oder digitale Sprechstellen der Serie WS bzw. Geräte mit Eingangs-Pegelerkennung (Intercom Module ET 808A, ET 908A, etc.).

Optional externe Spannungsversorgung 12 – 24 V AC / 15 – 35 V DC für die Beleuchtung. Aufbauhöhe mit Unterputzkit: B 164 mm, H 139 mm, T 14 mm Aufbauhöhe mit Aufputzkit: B 164 mm, H 139 mm, T 50 mm

730 g

Zielwahltasten-Modul WSDD 59V Vandalengeschütztes Zielwahltasten-Modul mit neun beleuchteten Tasten und Beschriftungs­ felder. Für den direkten Anschluss an IP- oder digitale Sprechstellen der Serie WS bzw. Geräte mit Eingangs-Pegelerkennung (wie z.B. Intercom Module ET 808A, ET 908A, etc.).

Optional externe Spannungsversorgung 12 – 24 V AC / 15 – 35 V DC für die Beleuchtung. B 164 mm, H 279 mm / Aufbauhöhe von Montagekit abhängig

1.630 g

Blindmodul WSDU 52V Vandalengeschütztes Blindmodul. Format Halbe Höhe. WSDU 52V AM

Ausführung mit Zutrittslesersymbol

WSDU 52V TW

Ausführung mit transparentem Fenster

Aufbauhöhe mit Unterputzkit: B 164 mm, H 139 mm, T 14 mm Aufbauhöhe mit Aufputzkit: B 164 mm, H 139 mm, T 50 mm

44 | Intercom Terminals |

490 g


Zubehör FÜR VandalengeschütztE SPRECHSTELLEN – SERIE WS Unterputzkit WSFB 50V Unterputzkit bestehend aus einer Kunststoff-Unterputzdose und einem Putzausgleichsrahmen aus 1,5 mm Stahl­blech für die Unterputzmontage von vandalengeschützten Sprechstellen und Erweiterungsmodulen der Serie WS – Format Ganze Höhe. Bei der farbigen Variante handelt es sich um doppelt beschichtetes Stahlblech (KTL- und pulverbeschichtet) um ebenfalls höchste Korrosionsbeständigkeit zu erreichen. Weitere RAL-Farben sind auf Anfrage erhältlich. WSFB 50V SS Edelstahl WSFB 50V OR Orange (RAL 2004) B 164 mm, H 279 mm, T 58 mm / Aufbauhöhe 14 mm

540 g

Unterputzkit WSFB 50V SS FL Unterputzkit für den absolut putzbündigen Einbau von vandalengeschützten Sprechstellen und Erweiterungsmodulen der Serie WS – Format Ganze Höhe. Das Kit besteht aus einer Kunststoff-Unterputzdose und einem Einbaurahmen aus Edelstahlblech. B 164 mm, H 279 mm, T 53 mm / Keine Aufbauhöhe

540 g

Unterputzkit WSFB 52V SS Unterputzkit bestehend aus einer Kunststoff-Unterputzdose und einem Putzausgleichsrahmen aus 1,5 mm Edelstahlblech für die Unterputzmontage von vandalengeschützten Erweiterungsmodulen der Serie WS – Format Halbe Höhe. RAL-Farben sind auf Anfrage erhältlich. B 164 mm, H 139 mm, T 58 mm / Aufbauhöhe 14 mm

360 g

Aufputzkit WSSH 50V Aufputzkit aus 1,5 mm Stahlblech für die Aufputzmontage von vandalengeschützten Sprechstellen und Erweiterungs­modulen der Serie WS – Format Ganze Höhe. Bei den farbigen Varianten handelt es sich um doppelt beschichtetes Stahlblech (KTL- und pulverbeschichtet) um ebenfalls höchste Korrosionsbeständigkeit zu erreichen. Weitere RAL-Farben sind auf Anfrage erhältlich. WSSH 50V SS Edelstahl WSSH 50V WA

Weiß Aluminium (RAL 9006)

WSSH 50V OR

Orange (RAL 2004)

WSSH 50V OR EM Orange (RAL 2004) mit Aufdruck „SOS“ WSSH 50V YL EM

Gelb (RAL 1016) mit Aufdruck „HELP“

B 164 mm, H 279 mm, T 50 mm / Aufbauhöhe 50 mm

945 g

Aufputzkit WSSH 52V SS Aufputzkit aus 1,5 mm Edelstahlblech für die Aufputzmontage von vandalengeschützten Erweiterungsmodulen der Serie WS – Format Halbe Höhe. RAL-Farben sind auf Anfrage erhältlich. B 164 mm, H 139 mm, T 50 mm / Aufbauhöhe 50 mm

635 g

Regendach WSRR 50V Das optionale Regendach schützt die vandalengeschützten Sprechstellen und Erweiterungsmodule (Format Ganze Höhe) der Serie WS noch besser vor widrigen Umwelteinflüssen. Material aus Edelstahl. B 164 mm, H 277 mm, T 80 mm

465 g

Sabotageschalterkit WSSK 50V Microschalter für die Sabotageüberwachung von vandalengeschützten Erweiterungsmodulen. Nicht einsetzbar bei Lautsprechermodulen WSLM 56V, WSLM 52V und Zielwahltasten-Module WSDD 59V. WSSK 50V SH Für Erweiterungsmodule bei Aufputzmontage WSSK 50V FB Für Erweiterungsmodule bei Unterputzmontage

| Intercom Terminals | 45


NOTRUFSprechstellen – Serie EF 963AM / EF 863 Hauptmerkmale: –– Vandalengeschützt –– Stocherschutz und Spezialschrauben –– Frontplatte aus 3 mm V-2A Stahl –– Beschriftungsfelder aus Metall –– Schutzart IP 54

Technische Daten EF 963AM: Externe Spannungsversorgung über ein Netzgerät (12 – 24 V AC oder 15 – 35 V DC) oder über PoE (IEEE 802.3af); Class-D Endverstärker mit 2,5 W (1,5 W ­Leistung mit integriertem 8  Ω Lautsprecher); Elektretmikrofon; 3 Eingänge für potenzialfreie Kontakte und 2 Relaisausgänge.

Zubehör: Basisgehäuse GUEF 63 (wird bei Auf- und Unterputzmontage benötigt), dazu passende Aufputzrahmen und Beschriftungsfelder.

Technische Daten EF 863: Spannungsversorgung je nach Anwendung über Intercom Server oder externe Spannungsversorgung notwendig; Elektretmikrofon, 1 Eingang für potenzialfreie Kontakte und 1 Relaisausgang.

EF 963AM IP-Notrufsprechstelle mit einer Notruftaste (Pilztaste). Unterstützt PoE (IEEE 802.3af). B 141 mm, H 236 mm / Aufbauhöhe von Montagekit abhängig

1,1 kg

EF 863-1M Digitale Notrufsprechstelle mit einer Notruftaste (Pilztaste). B 141 mm, H 236 mm / Aufbauhöhe von Montagekit abhängig

1,1 kg

EF 863-1M1S Digitale Notrufsprechstelle mit einer Notruftaste (Pilztaste) und einer Ruftaste. B 141 mm, H 236 mm / Aufbauhöhe von Montagekit abhängig

1,2 kg

EF 863-1P Digitale Sprechstelle mit einer zweifärbigen Piezo-LED-Taste. B 141 mm, H 236 mm / Aufbauhöhe von Montagekit abhängig

46 | Intercom Terminals |

1,1 kg


Zubehör zu Serie EF 963AM / EF 863 Basisgehäuse GUEF 63 Basisgehäuse für EF 963AM und EF 863A aus 1,5 mm feuerverzinktem Stahlblech. Bei Auf- und Unterputzmontage erforderlich. B 121 mm, H 216 mm, T 48 mm

700 g

Aufputzgehäuse EF 63 Aufputzgehäuse mit Regendach für den Einsatz in Außenbereichen, aus 1,25 mm ver­zinktem und pulverbeschichtetem Stahlblech. Weitere RAL-Farben sind auf Anfrage erhältlich. EF 63OOA

Orange (RAL 2004)

EF 63O

Orange (RAL 2004) mit Aufdruck „SOS“

EF 63SOFGH

Gelb (RAL 1016) mit Aufdruck „HELP“

B 145 mm, H 240 mm, T 80 mm

620 g

Beschriftungsfelder EF 63BF Selbstklebende Beschriftungsfelder aus Metall zum kunden­spezifischen Selbstgravieren. EF 63BF1

1 Tasten-Sprechstellen

EF 63BF2

2 Tasten-Sprechstellen

20 g

vandalengeschützte Sprechstellen – Serie EF 862A Hauptmerkmale: –– Vandalengeschützt –– Stocherschutz und Spezialschrauben –– Frontplatte aus 3 mm V-2A-Stahl –– Schutzart IP 54 Zubehör: Basisgehäuse GUEF 62 (wird bei Auf- und Unterputzmontage benötigt), Aufputzgehäuse EF 62

Technische Daten: Elektretmikrofon; 2-Draht-Technik; Spannungsversorgung über Intercom Server (optional: externe potenzialfreie Versorgung für höhere Leitungslängen); integrierter Endverstärker mit 2,5 W (1,5 W Leistung mit eingebautem 8 Ω Lautsprecher); Laut­ sprecher mit Spezialmembran für optimale Sprachqualität; Multifunktions-LED; DSP-Technologie; Audio Monitoring; 1 Eingang für potenzialfreie Kontakte und 1 Relaisausgang.

EF 862AM Vandalengeschützte Notrufsprechstelle mit Notruftaste (Pilztaste). B 110 mm, H 151 mm / Aufbauhöhe von Montagekit abhängig

1.020 g

EF 862AP Vandalengeschützte Sprechstelle mit Piezotaste und 2-färbigem LED-Ring. (LED-Ring benötigt 24 V DC, 500 mA) B 110 mm, H 151 mm / Aufbauhöhe von Montagekit abhängig

1.020 g

EF 862A Vandalengeschützte Sprechstelle mit Ruftaste aus Edelstahl. B 110 mm, H 151 mm / Aufbauhöhe von Montagekit abhängig

1.020 g

| Intercom Terminals | 47


vandalengeschützte Sprechstellen – SERIE EF 562 Hauptmerkmale: –– Vandalengeschützt –– Stocherschutz und Spezialschrauben –– Frontplatte aus 3 mm V-2A-Stahl –– Schutzart IP 54

EF 562M Vandalengeschützte Notrufsprechstelle mit Notruftaste (Pilztaste). B 110 mm, H 151 mm / Aufbauhöhe von Montagekit abhängig

1.000 g

EF 562 Vandalengeschützte Sprechstelle mit Ruftaste aus Edelstahl. B 110 mm, H 151 mm / Aufbauhöhe von Montagekit abhängig

980 g

Zubehör für SERIE EF 862A und EF 562

Basisgehäuse GUEF 62 Basisgehäuse für EF 862A und EF 562 aus 1,5 mm feuerverzinktem Stahlblech. Bei Auf- und Unterputzmontage erforderlich. B 90 mm, H 131 mm, T 48 mm

436 g

Aufputzgehäuse EF 62 Aufputzgehäuse mit Regendach für den Einsatz in Außenbereichen, aus 1,25 mm verzinktem Stahlblech, pulverbeschichtet. EF 62G

Grau (RAL 9006)

EF 62O

Orange (RAL 2004) mit Aufdruck „SOS”

EF 62OOA

Orange (RAL 2004)

EF 62NIRO Edelstahl B 114,5 mm, H 155 mm, T 84 mm

631 g

Aufputzgehäuse EF 62W Aufputzgehäuse ohne Regendach für den Einsatz in Innenbereichen, aus 1,25 mm verzinktem Stahlblech, pulverbeschichtet in RAL 9016 (Weiß). B 114,5 mm, H 155 mm, T 55 mm

48 | Intercom Terminals |

631 g

Zubehör: Basisgehäuse GUEF 62 (wird bei Auf- und Unterputzmontage benötigt), Aufputzgehäuse EF 62. Technische Daten: Elektret­mikrofon; 50 Ω Lautsprecher; Leitungslänge bis zu 4.200 m; rote Gesprächs-LED.


Sprechstellen mit Touchscreen Benutzerführung in ihrer einfachsten Form Sprechstellen mit Touchscreen von Commend eignen sich für jede Art von Anwendung, in der es um intuitive und sichere Benutzerführung geht. Neben Standardmenüs wie Teilnehmerlisten kann die Oberfläche individuell angepasst, eigene Menüs erstellt und Elemente wie Videozuschaltungen integriert werden. Die nachfolgenden Bedienoberflächen sind Beispiele zur Demonstration der flexiblen Konfigurationsmöglichkeiten. Die Lizenzen für die einzelnen Bedienelemente und Funktionen finden Sie im Bereich Intercom Client für Android unter Intercom Software.

Einsatzbeispiele –– –– –– –– ––

Empfangsterminals Terminals zur Besucherführung und Orientierungshilfe Komfort-Türsprechstellen für Innen und Außen Interaktive Aufzugsprechstellen Kompakte Leitstände

Vandalengeschützte TOUCHScreen-Sprechstelle – TS 8110V I Hauptmerkmale: –– Widerstandsfähiges, kapazitives und tageslichttaugliches 10,1 Zoll Multi-Touch Display –– Umgebungslichtsensor für automatische Leuchtstärkeregelung –– Außentauglich (Staub, Wasser, Temperatur, etc.) – Schutzart IP 65 –– 16 kHz Audioqualität und OpenDuplex® für natürliche, freisprechende Kommunikation mit hoher Lautstärke –– Bidirektionales Video durch integrierte 2 MP Videokamera –– Vandalengeschützt – Frontplatte aus 3 mm V-2A Stahl, eigene Aufputz- und Unterputzkits mit Verriegelung, welche nur mit Entriegelungswerkzeug zu lösen ist –– Zwei Relais für Steuerfunktionen oder als Begleitkontakte

Zubehör: Unterputzkits TSFB 10V, Aufputzkits TSSH 10V, Tischkit TSDK 10V, Kameraabdeckung TSCC 10V. Technische Daten: 1,2 GHz Dual Core Prozessor mit integrierter Hardware Sicherheit; 1 GB RAM; 16 GB Speicher für Bilddaten; Android OS; Elektretmikrofon; zwei 8 Ω Lautsprecher; 2,5 W Class-D Endverstärker; 2 Relaisausgänge (Umschaltekontakte); 3 Eingänge für potenzialfreie Kontakte; Line-Eingang; Funktionsüberwachung; Audio Monitoring; Externe Spannungsversorgung notwendig – siehe Datenblatt.

TS 8110V I P Vandalengeschützte Touchscreen-IP-Sprechstelle mit 10,1" Touchdisplay und intuitiver Bedienoberfläche für eine einfache Bedienung und Kommunikation. Kapazitives XGA LED Touchdisplay mit 1024 x 768 Pixel Auflösung. TS 8110V I P

Montage im Hochformat

B 240 mm, H 360 mm / Aufbauhöhe von Montagekit abhängig

TS 8110V I L Vandalengeschützte Touchscreen-IP-Sprechstelle mit 10,1" Touchdisplay und intuitiver Bedienoberfläche für eine einfache Bedienung und Kommunikation. Kapazitives XGA LED Touchdisplay mit 1024 x 768 Pixel Auflösung. TS 8110V I L

Montage im Querformat

B 360 mm, H 240 mm / Aufbauhöhe von Montagekit abhängig

| Intercom Terminals | 49


Zubehör TouchSprechstellen

Unterputzkit TSFB 10V Unterputzkit aus 1,25 mm Niro für die Unterputzmontage von Touchscreen-Sprechstellen TS 8110V I. TSFB 10V Standardausführung TSFB 10VK

Ausführung mit Verriegelung – Sprechstelle kann nur mit Entriegelungswerkzeug geöffnet werden

B 240 mm, H 360 mm, T 39 mm / Aufbauhöhe 3 mm

Aufputzkit TSSH 10V Aufputzkit aus 1,5 mm Niro für die Aufputzmontage von Touchscreen-Sprechstellen TS 8110V I.

TSSH 10V Standardausführung TSSH 10VK

Ausführung mit Verriegelung – Sprechstelle kann nur mit Entriegelungswerkzeug geöffnet werden

B 240 mm, H 360 mm, T 42 mm / Aufbauhöhe 45 mm

Tischkit TSDK 10V Mit diesem Kit können Touchscreen-Sprechstellen TS 8110V I als Tischgerät verwendet werden. Zusätzlich wird der Aufputzkit TSSH 10V benötigt. Material aus pulverbeschichtetem Stahl.

Kamera-Abdeckung TSCC 10V Mit dieser Abdeckung kann die Kameraöffnung verschlossen werden (z.B. aus Datenschutzgründen).

Sabotageschalterkit WSSK 50V Microschalter für die Sabotageüberwachung von vandalengeschützten Erweiterungsmodulen der Serie WS und Touchscreen-Sprechstellen der Serie TS 8110V I. Nicht einsetzbar bei Lautsprechermodulen WSLM 56V, WSLM 52V und Zielwahltasten-Module WSDD 59V. WSSK 50V SH Für Aufputzmontage WSSK 50V FB Für Unterputzmontage

50 | Intercom Terminals |


Türsprechstellen Gebäudesicherheit – Schutz von Menschen und Werten Türen und Zugänge sind der erste Eindruck eines Besuchers eines Unternehmens oder Gebäudes. Besucher dürfen am Eingang von strengen Sicherheitsmaßnahmen nicht eingeschüchtert werden und trotzdem darf der Sicherheitsgedanke nicht außer Acht gelassen werden. Bei Zutrittskontrolllösungen müssen neben Personenfluss, geschützten Bereichen, viele andere Faktoren berücksichtigt, und vor allem der einzelne Mensch nicht vergessen werden.

Türsprechstellen-Module Diese Intercom-Module ermöglichen exzellente Sprachqualität in Ein- und Durchgangsbereichen. Das moderne, zeitlose Design ist auf die Vario-Serie von Siedle abge-

stimmt. Damit werden Türen, Tore oder Schleusen in Innenund Außenbereichen in das Intercom-System vollständig integriert.

ET 861A Digitales 2-Draht Türsprechstellen-Modul mit DSP-Technologie. Ein Relaisausgang für direkten Anschluss an einen Türöffner. Ein Eingang für potenzialfreie Kontakte ermöglicht z.B. Tür-offenAnzeige. Mit Erweiterungsschnittstelle zum optionalen Anschluss von z.B. Erweiterungsplatine EB2E2AHE. Einsatzbeispiele: Als Sprechlösung an Türen und Toren, Schranken, Drehkreuzen. Ausführungen in Unterputz, Aufputz, zum Einbau in Säulen, Sockel und Briefkastenanlagen. Elektretmikrofon; Spannungsversorgung über Intercom Server; Class-D Endverstärker; Lautsprecher mit Spezialmembran für optimale Klangqualität und hohe Lautstärke. ET 861AWE Weiß ET 861ASI Silber ET 861ADG Dunkelgrau ET 861ABG

Bernstein Glimmer

B 99 mm, H 99 mm, T 9 mm

200 g

ET 661 Analoges 4-Draht Türsprechstellen-Modul mit integriertem Duplex-Controller. Einsatzbeispiele: Als Sprechlösung an Türen und Toren, Schranken, Drehkreuzen. Ausführungen in Unterputz, Aufputz, zum Einbau in Säulen, Sockel und Briefkastenanlagen. Elektretmikrofon; Spannungsversorgung über Intercom Server; Lautsprecher mit Spezialmembran für optimale Klangqualität. ET 661WE Weiß ET 661SI Silber ET 661DG Dunkelgrau ET 661BG

Bernstein Glimmer

B 99 mm, H 99 mm, T 9 mm

200 g

Tastatur-Module Das Code-Schloss ist eine der vielseitigsten Anwendungen am Eingang. Es gibt per Ziffernkombination den Zutritt frei,

führt Schaltfunktionen aus oder wählt gezielt Sprechstellen im Haus an.

ET 867 Digitales 2-Draht Tastaturmodul für die Zutrittskontrolle speziell abgestimmt auf die Türsprechstellen-Module ET 861A. Spannungsversorgung über Intercom Server oder extern (12 – 24 V AC / 15 – 34 V DC). ET 867WE

Weiß

ET 867SI

Silber

ET 867DG

Dunkelgrau

ET 867BG

Bernsteinglimmer

B 99 mm, H 99 mm, T 11 mm

180 g

| Intercom Terminals | 51


ET 667 Analoges 4-Draht Tastaturmodul für die Zutrittskontrolle speziell abgestimmt auf die Türsprechstellen-Module ET 661. Spannungsversorgung über Intercom Server oder extern (12 – 24 V AC / 15 – 34 V DC). ET 667WE

Weiß

ET 667SI

Silber

ET 667DG

Dunkelgrau

ET 667BG

Bernsteinglimmer

B 99 mm, H 99 mm, T 11 mm

180 g

Zubehör

UPD-1 Unterputzdose für Türmodule. B 117,5 mm, H 235 mm, T 60 mm

52 | Intercom Terminals |

220 g


Tischsprechstellen IP-Tischsprechstellen – Serie EE 900A Hauptmerkmale: –– IP- und DSP-Technologie –– Volltastatur und Funktionstasten –– Beleuchtetes LCD-Grafikdisplay –– OpenDuplex® für natürliche, freisprechende Kommunikation –– Hohe Lautstärke durch digitalen Class-D-Verstärker –– Multifunktions-LED zur visuellen Benutzerführung und -information –– Integrierter Switch

Technische Daten: Grafikdisplay (8 Zeilen zu 14 Zeichen); 8 Ω Lautsprecher mit Spezialmembran für optimale Sprachqualität; Class-D Endverstärker mit 2,5 W (1,5 W ­Leistung mit eingebautem Lautsprecher); An­schluss wahlweise für Handhörer oder Headset; Spannungsversorgung über PoE (IEEE 802.3af) – siehe ­Zubehör PoE Injector.

EE 900AS Haupt- und Leitstandsprechstelle mit beleuchtetem LCD-Grafikdisplay und Volltastatur mit „T“- und „X“-Taste sowie sechs Funktions­tasten, programmierbare Handhörerfunktion. Farbe Schwarz. Einsatzbeispiele: Als Leitstandsprechstelle und Tischsprechstelle in Büros. B 66 mm, H 58 mm, T 240 mm

500 g

EE 972AS Haupt- und Leitstandsprechstelle mit Schwanenhalsmikrofon, beleuchtetem LCD-Grafikdisplay und Volltastatur mit „T“- und „X“-Taste sowie sechs Funktions­tasten. Farbe Schwarz. Einsatzbeispiele: Leitstand- und Kommandosprechstelle B 179 mm, H 58 mm, T 240 mm / Länge Schwanenhals: 400 mm

800 g

Zubehör Serie EE 900A PA15WPOE

PoE Injector – Single Port 15,4 W PoE Adapter (ohne Netzstecker)

KAB-C13-EU

Netzstecker für PoE Injector – Ausführung für Europa

KAB-C13-UK

Netzstecker für PoE Injector – Ausführung für UK

KAB-C13-US

Netzstecker für PoE Injector – Ausführung für USA

KAB-C13-AU

Netzstecker für PoE Injector – Ausführung für Australien

ASKKAT5-3S

Netzwerkkabel 3 m, Schwarz

| Intercom Terminals | 53


2-Draht DSP-Tischsprechstellen – Serie EE 811A Digitale Hauptsprechstellen in DSP-Technologie und zeitlos ergonomischem Design, zum händefreien Sprechen in OpenDuplex®, mit großem, beleuchteten Grafikdisplay zur Anruferidentifikation und Anzeige von mehreren Meldungen (z.B. Alarmen). Eine leuchtstarke Multifunktions-LED dient zur visuellen Signalisierung und Benutzerführung. Technische Daten: Grafikdisplay (8 Zeilen zu 14 Zeichen); Spannungsversorgung über Intercom Server (optional:

EE 811A Haupt- und Leitstandsprechstelle mit beleuchtetem Grafikdisplay und Volltastatur mit „T“und „X“-Taste sowie sechs Funktions­tasten, programmierbare Handhörerfunktion. Einsatzbeispiele: Als Leitstandsprechstelle und Tischsprechstelle in Büros. EE 811AS Schwarz EE 811ABT

Blau Transluzent

B 66 mm, H 58 mm, T 240 mm

500 g

EE 811A EG Haupt- und Leitstandsprechstelle mit aktivem Zusatzlautsprecher, beleuchtetem Grafikdisplay, Volltastatur mit „T“- und „X“-Taste und sechs Funktions­tasten. Aufgrund der mechanischen Schraub- und Klebeverbindung sind diese Sprechstellen besonders robust. Einsatzbeispiele: Als Leitstand- und Tischsprechstelle in Bereichen mit hohen Umgebungsgeräuschen. Class-D Endverstärker mit 15 W Sprachleistung; Schalldruck 82 dB/W/m (1 kHz); Impedanz 8 Ω; Magnetische Abschirmung; Externe Spannungsversorgung mit 15 VDC; Steckernetzteil PA20W15V ist separat erhältlich – siehe Zubehör. EE 811AEGS Schwarz EE 811AEGBT

Blau Transluzent

B 205 mm, H 95 mm, T 280 mm

500 g

EE 872A Haupt- und Leitstandsprechstelle mit Schwanenhalsmikrofon (Nierencharakteristik), beleuchtetem Grafikdisplay und Volltastatur mit „T“- und „X“-Taste sowie sechs Funktionstasten. Einsatzbeispiele: Leitstand- und Kommandosprechstelle EE 872AS Schwarz EE 872ABT

Blau Transluzent

B 179 mm, H 58 mm, T 240 mm / Länge Schwanenhals: 400 mm

800 g

EE 872A EG Haupt- und Leitstandsprechstelle mit aktivem Zusatzlautsprecher, Schwanenhalsmikrofon (Nierencharakteristik), beleuchtetem Grafikdisplay, Volltastatur mit „T“- und „X“-Taste und sechs Funktions­tasten. Aufgrund der mechanischen Schraub- und Klebeverbindung sind diese Sprechstellen besonders robust. Einsatzbeispiele: Als Leitstand- und Kommandosprechstelle in Bereichen mit hohen Umgebungsgeräuschen. Class-D Endverstärker mit 15 W Sprachleistung; Schalldruck 82 dB/W/m (1 kHz); Impedanz 8 Ω; Magnetische Abschirmung; Externe Spannungsversorgung mit 15 VDC; Steckernetzteil PA20W15V ist separat erhältlich – siehe Zubehör. EE 872AEGS Schwarz EE 872AEGBT Blau Transluzent B 205 mm, H 95 mm, T 280 mm / Länge Schwanenhals: 400 mm

54 | Intercom Terminals |

800 g

externe Spei­sung für höhere Leitungslängen oder externen Lautsprecher); 8 Ω Lautsprecher mit Spezialmembran für optimale Sprachqualität; Class-D Endverstärker mit 2,5 W (1,5 W Leistung bei eingebautem Lautsprecher bzw. 2,5 W mit externem 4 Ω Lautsprecher); Anschluss für externe Lautsprecher; 1 Eingang für potenzialfreien Kontakt; 1 Open-Collector Ausgang, Relaiskontakt nach­rüst­ bar; Anschluss für Hand­hörer oder Headset; 3 m Anschlusskabel.


2-Draht DSP-Tischsprechstellen – Serie EE 311A Digitale Hauptsprechstellen in DSP-Techno­lo­gie und zeitlos ergonomischem Design, zum händefreien Sprechen in OpenDuplex®, mit Display zur Anrufer­identifikation und Anzeige von mehreren Mel­ dungen (z.B. Alarmen). Eine leuchtstarke Multifunktions-LED dient zur visuellen Signalisierung und Benutzerführung. Technische Daten: 6-stelliges alphanumerisches Display (16-Segment); Spannungsversorgung über Intercom Server

(optional: externe Speisung für höhere Leitungslängen oder externen Lautsprecher); integrierter Class-D Endverstärker mit 2,5 W (1,5 W Leistung bei eingebautem Lautsprecher bzw. 2,5 W mit externem 4 Ω Lautsprecher); eingebauter 8 Ω Lautsprecher mit Spezial­membran für optimale Sprachqualität; An­schluss für externe Lautsprecher; 1 Eingang für potenzialfreien Kontakt; 1 Open-Collector-Ausgang, Relais­kontakt nach­rüstbar; Anschluss für Handhörer oder Headset; 3 m Anschlusskabel.

EE 311A Hauptsprechstelle mit Volltastatur und „T“- und „X“-Taste sowie drei Funktionstasten und programmierbare Handhörerfunktion. Einsatzbeispiele: Büros, Leitstand- und Kommandosprechstelle. EE 311AS Schwarz EE 311ABT

Blau Transluzent

EE 311AG Lichtgrau B 66 mm, H 55 mm, T 230 mm

380 g

EE 301A Hauptsprechstelle mit Volltastatur und „T“- und „X“-Taste sowie drei Funktionstasten. Ohne Lageschalter und Anschluss für ­Handhörer oder Headset. Einsatzbeispiele: Büros, Leitstand- und Kommandosprechstelle. EE 301AS Schwarz EE 301ABT

Blau Transluzent

EE 301AG Lichtgrau B 66 mm, H 55 mm, T 230 mm

380 g

EE 311A EG Hauptsprechstelle mit aktivem Zusatzlautsprecher, Volltastatur mit „T“- und „X“-Taste sowie drei Funktionstasten. Aufgrund der mechanischen Schraub- und Klebeverbindung sind diese Sprechstellen besonders robust. Einsatzbeispiele: Büros, Leitstand- und Kommandosprechstelle in Bereichen mit hohen Umgebungsgeräuschen. Class-D Endverstärker mit 15 W Sprachleistung; Schalldruck 82 dB/W/m (1 KHz); Impedanz 8 Ω; Magnetische Abschirmung; Externe Spannungsversorgung mit 15 VDC; Steckernetzteil PA20W15V ist separat erhältlich – siehe Zubehör. EE 311AEGS Schwarz EE 311AEGBT

Blau Transluzent

B 205 mm, H 95 mm, T 270 mm

1.200 g

EF 311A Nebensprechstelle mit eingeschränkter Wahlmöglichkeit (T, 0, X), programmierbare Handhörer­funktion. Einsatzbeispiele: Nebenstellen in Büros, an Supermarktkassen, etc. EF 311AS Schwarz EF 311ABT

Blau Transluzent

EF 311AG Lichtgrau B 66 mm, H 55 mm, T 230 mm

360 g

EE 372A Haupt- und Leitstandsprechstelle mit Schwanenhalsmikrofon (Nierencharakteristik) und Volltastatur mit „T“- und „X“-Taste sowie drei Funktionstasten. Einsatzbeispiele: Leitstand- und Kommandosprechstelle. EE 372AS Schwarz EE 372ABT

Blau Transluzent

EE 372AG Lichtgrau B 179 mm, H 57 mm, T 230 mm / Länge Schwanenhals: 400 mm

715 g

| Intercom Terminals | 55


EE 372A EG Haupt- und Leitstandsprechstelle mit aktivem Zusatzlautsprecher, Schwanenhalsmikrofon (Nierencharakteristik) und Volltastatur mit „T“- und „X“-Taste und sechs Funktions­tasten. Aufgrund der mechanischen Schraub- und Klebeverbindung sind diese Sprechstellen besonders robust. Einsatzbeispiele: Als Leitstand- und Kommandosprechstelle in Bereichen mit hohen Um­ge­ bungs­­geräuschen. Class-D Endverstärker mit 15 W Sprachleistung; Schalldruck 82 dB/W/m (1 kHz); Impedanz 8 Ω; Magnetische Abschirmung; Externe Spannungsversorgung mit 15 V DC; Steckernetzteil PA20W15V ist separat erhältlich – siehe Zubehör. EE 372AEGS Schwarz EE 372AEGBT Blau Transluzent B 205 mm, H 95 mm, T 270 mm / Länge Schwanenhals: 400 mm

1.300 g

EF 372A Nebensprechstelle mit eingeschränkter Wahlmöglichkeit (T, 0, X) und Schwanenhalsmikrofon (Nierencharakteristik). Einsatzbeispiele: Nebenstelle in Büros EF 372AS Schwarz EF 372ABT

Blau Transluzent

EF 372AG Lichtgrau B 179 mm, H 57 mm, T 230 mm / Länge Schwanenhals: 400 mm

715 g

4-Draht Tischsprechstellen – Serie EE 411 Analoge Hauptsprechstellen in ergonomischem Design, zum händefreien Sprechen auch aus großen Entfernungen, mit Display zur Anruferidentifikation und Anzeige von mehreren Meldungen (z.B. Alarmen). Eine leuchtstarke GesprächsLED zeigt ob das Gerät aktiv ist. Das individuell gestaltbare

EE 411 Hauptsprechstelle in Tischausführung mit kunststoffverstärkter Silikontastatur (Volltastatur mit „T“- und „X“-Taste sowie drei Funktionstasten), programmierbare Handhörerfunktion. Einsatzbeispiele: Büros, Leitstandsprechstelle in kleinen Systemen. EE 411S Schwarz EE 411G Lichtgrau B 66 mm, H 55 mm, T 230 mm

370 g

EE 401 Hauptsprechstelle in Tischausführung mit kunststoffverstärkter Silikontastatur (Volltastatur mit „T“- und „X“-Taste sowie drei Funktionstasten); ohne Lageschalter. Einsatzbeispiele: Büros, Leitstandsprechstelle in kleinen Systemen. EE 401S Schwarz EE 401G Lichtgrau B 66 mm, H 55 mm, T 230 mm

56 | Intercom Terminals |

370 g

Indexfeld dient zum Hinterlegen von Rufnummern und sonstigen wichtigen Informationen. Technische Daten: 6-stelliges alphanumerisches Dis­ play (16-Segment); Spannungsversorgung über Intercom Server; 3 m An­schluss­kabel.


EE 472 Hauptsprechstelle – Leitstandsprechstelle – in Tischausführung, mit Schwanenhalsmikrofon (Nierencharakteristik) und Kippschutz. Kunststoffverstärkte Silikontastatur (Volltastatur mit „T“- und „X“-Taste sowie drei Funktionstasten). Einsatzbeispiele: Leitstand- und Kommandosprechstelle. EE 472S Schwarz EE 472G Lichtgrau B 179 mm, H 57 mm, T 230 mm / Länge Schwanenhals: 400 mm

700 g

EF 401 Nebensprechstelle mit eingeschränkter Wahlmöglichkeit (T, 0, X). Einsatzbeispiele: Nebenstellen in Büros, an Supermarktkassen, etc. EF 401S Schwarz EF 401G Lichtgrau B 66 mm, H 55 mm, T 230 mm

350 g

4-Draht Tischsprechstellen – Serie EE 400 Analoge Hauptsprechstellen in ergonomischem Design, zum händefreien Sprechen auch aus großen Entfernungen, mit individuell gestaltbarem Indexfeld zum Hinterlegen von Rufnummern und sonstigen wichtigen Informationen. Eine leuchtstarke Ge­sprächs-LED zeigt ob das Gerät aktiv ist.

Kompatibel mit der früheren Intercom Server Generation GE 416, GE 501 und GE 601. Technische Daten: Spannungsversorgung über Intercom Server; 3 m Anschlusskabel.

EE 400 Hauptsprechstelle in Tischausführung mit kunststoffverstärkter Silikontastatur (Volltastatur mit „T“- und „X“-Taste). Einsatzbeispiele: Büros. EE 400S Schwarz EE 400G Lichtgrau B 66 mm, H 55 mm, T 230 mm

350 g

EE 470 Hauptsprechstelle – Leitstandsprechstelle – in Tischausführung, Schwanenhalsmikrofon (Nierencharakteristik) und Kippschutz. Kunststoffverstärkte Silikontastatur (Volltastatur mit „T“- und „X“-Taste). Einsatzbeispiele: Einfache Leitstand- und Kommandosprechstellen. EE 470S Schwarz EE 470G Lichtgrau B 179 mm, H 57 mm, T 230 mm / Länge Schwanenhals: 400 mm

700 g

EF 400 Nebensprechstelle mit eingeschränkter Wahlmöglichkeit (T, 0, X). Einsatzbeispiele: Einfache Nebenstellen in Büros, an Supermarktkassen, etc. EF 400S Schwarz EF 400G Lichtgrau B 66 mm, H 55 mm, T 230 mm

340 g

| Intercom Terminals | 57


ZUBEHÖR

Steckernetzteil PA20W15V Schaltnetzteil 20 W mit hohem Wirkungsgrad, Primär: 90 – 264 V AC; 0,67 A; Sekundär 15 V DC. Länderspezifische Steckeradapter für Europa, UK, USA und Australien enthalten.

EK 4FF Kit für den Einbau der Tischsprechstellen Serie EE 311A, EE 400 und EE 411 in Leittische oder zur Unterputzmontage. AP-Rahmen in Alu eloxiert. UP-Dose: B 105 mm, H 255 mm, T 55 mm 665 g  P-Rahmen: B 120 mm, H 270 mm, T 1,6 mm A

EW 401 Wandhalterung für die Tischsprechstellen Serie EE 311A, EE 400 und EE 411. EW 401S Schwarz EW 401BT

Blau Transluzent

EW 401G Lichtgrau EW 401R Rot  

B 73 mm, H 235 mm, T 58 mm

160 g

EW 102 Wandhalterung für die Tischsprechstellen Serie EE 200, EE 300 und EE 400. EW 102 Transparent  

B 72 mm, H 52 mm, T 42 mm

28 g

ST 801 Audiointerface zur Frequenzgang-optimierten, potenzialfreien Anschaltung eines Kanals (IN & OUT) an einen Intercom Teilnehmer (Standard ABCD) in analoger 4-Draht Technologie. Eine rote LED zeigt einen aktiven Mikrofoneingang in der Zentrale an. Das Sprechstellenanschlusskabel (RJ11-RJ11) ist separat zu bestellen. Audioausgang als verstellbare Anpassung an einen Line- oder Mikrofoneingang einer Soundkarte; Audioeingang als verstellbare Anpassung an einen Lautsprecher Ausgang oder einen Line Ausgang einer Soundkarte. B 71 mm, H 19 mm, T 45 mm

ST 802 Interface zur Gesprächsaufzeichnung an einer analogen 4-Draht-Sprechstelle. Die Anschaltung erfolgt direkt an der Zentrale, parallel an ABCD. Audioausgang als verstellbare Anpassung an einen Line- oder Mikrofoneingang einer Soundkarte; Eingang als Parallelschaltung an ABCD einer Sprechstelle der Serien EE 400 und EE 411. Spannungsversorgung mit 12 – 30 V DC (30 V DC aus Intercom Server). B 71 mm, H 19 mm, T 45 mm

58 | Intercom Terminals |


Intercom-Module Ihre individuelle Sprechstelle Die richtige Wahl für jede Anwendung: wie auch immer die individuelle Lösung aussehen soll, mit den Intercom Modulen von Commend wird es immer die beste Lösung. Mit diesen Modulen können Sprechstellen nach konkreten Kundenanforderungen gebaut und in eigene Gehäuse oder Paneele integriert werden. Auch verschiedene Terminals (Ticketautomaten, Infoterminals, Bankomaten, ...) können platzsparend mit Sprechstellen ausgestattet werden. Damit können die Betreiber ihren Kunden ein zusätzliches Service anbieten.

Einsatzbeispiele –– Bau von Sondersprechstellen –– Einbau in Paneele und Gehäusen –– Ruf- bzw. Not­rufeinrichtungen, wie z.B. Notrufsäulen, Aufzugskabinen, etc.

IP-Intercom Module Diese Module werden direkt an das Ethernet (LAN/WAN) angeschlossen und sind so über das IP-Netzwerk mit dem Intercom Server verbunden. Der integrierte Switch mit Downlink-Funktion erlaubt den direkten Anschluss eines weiteren IP-Gerätes (z.B. einer IP-Kamera). Unterstützt DSP-Funktionalitäten wie OpenDuplex®, Audio-Monitoring und Funktionsüber­wachung.

Technische Daten: Externe Spannungsversorgung über ein Netzgerät (12 – 24 V AC oder 15 – 35 V DC) oder über PoE (IEEE 802.3af); 2,5 W Class-D Endverstärker; 3 Eingänge für potenzialfreie Kontakte und 2 Relaisausgänge (Umschaltekontakte).

ET 908A IP-Intercom Modul mit Switch und RJ 45 Buchsen für IP Uplink/Downlink. Anschlussmöglichkeit für eine Tastatur mit 18 Tasten oder drei Einzeltasten, Lautsprecher, Mikrofon, Headset oder Handhörer und die mitgelieferte LED zur Gesprächsanzeige. Line-Eingang für Audio-Einspeisung (z.B. Musik, Funkkonferenz, ...). ET 908A

Ausführung mit horizontal montierten RJ 45 Buchsen – Ohne Mikrofon

ET 908AMI

Ausführung mit horizontal montierten RJ 45 Buchsen – Inkl. Mikrofon MIC 480

ET 908A-1

Ausführung mit vertikal montierten RJ 45 Buchsen – Ohne Mikrofon

ET 908AMI-1

Ausführung mit vertikal montierten RJ 45 Buchsen – Inkl. Mikrofon MIC 480

B 65 mm, H 130 mm, T 21 mm

220 g

SIP-ModulE – SIP-ET 908A Hauptmerkmale: –– Entsprechen dem SIP Standard für nahtlose Integration in SIP-fähige Telefonsysteme –– Full Duplex für natürliche, freisprechende Kommunikation mit hoher Lautstärke –– Module für den Bau von kundenspezifischen Sprechstellen mit ein bis drei Ruftasten –– Integrierter Switch mit Downlink-Funktion zum Anschluss zusätzlicher IP-Geräte (z.B. IP-Kamera) –– Speicher für Audiodateien (z.B. Sprachkonserven für Beruhigungsmeldungen) –– Zwei Relais für Steuerfunktionen oder als Begleitkontakte –– Betrieb ohne Server möglich

Technische Daten: 2,5 W Class-D Endverstärker; 2 Relais­ ausgänge (Umschaltekontakte); Externe Spannungs­ versor­gung 12 – 24 V AC oder 15 – 35 V DC oder über PoE (IEEE 802.3af); SNMP zur Über­wachung der Sprechstelle; Integrierter Webserver zur Konfiguration und Firmware Update.

SIP-ET 908A SIP-Modul mit Switch und RJ 45 Buchsen für IP Uplink/Downlink. Anschlussmöglichkeit für bis zu drei Einzeltasten, Lautsprecher, Mikrofon und LED zur Gesprächsanzeige. SIP-ET 908A

Ausführung mit horizontal montierten RJ 45 Buchsen

SIP-ET 908A-1

Ausführung mit vertikal montierten RJ 45 Buchsen

B 65 mm, H 130 mm, T 21 mm

220 g

| Intercom Terminals | 59


2-Draht DSP-Intercom-Module Digitale Intercom-Module mit DSP-Technologie zum händefreien Sprechen in OpenDuplex®. Sie werden überall dort eingesetzt, wo Sprechstellen fix verbaut werden und besondere Anforderungen an Intercom-Terminals gestellt werden. Die digitale Bauweise ermöglicht adernsparende Verkabelung. Die DSP-Technologie ermöglicht eine Reihe zusätzlicher Funktionen, wie z. B. Lautsprecher/Mikrofon Funktions­tests oder Audio-Monitoring. Zukünftige neue Funktionen können durch einfache Software-Updates hinzugefügt werden.

ET 811A Intercom-Modul als Einbausatz für den Bau von digitalen Hauptsprechstellen, mit großem, beleuchtetem Grafikdisplay zur Anruferidentifikation und Anzeige von Meldungen. Inklusive Volltastatur, Lautsprecher und Mikrofon. Anschluss für Headset, Kopfhörer oder Schwanen­ halsmikrofon, ein Eingang für potenzialfreie Kontakte, ein Open-Collector-Ausgang. Nach­ bestückung eines Relais möglich. Einsatzbeispiele: Einbau in Leittische oder zum Bau von Sondersprechstellen. Spannungsversorgung über Intercom Server (optional: externe potenzialfreie Versorgung für höhere Leitungslängen); integrierter Class-D Endverstärker mit 2,5 W (1,5 W Leistung mit mitgeliefertem Lautsprecher bzw. 2,5 W mit 4 Ω Lautsprecher); Elektretmikrofon; 8 Ω Lautsprecher mit Spezialmembran für optimale Sprachqualität; Anschlussmöglichkeit für externen Lautsprecher. Hauptprint B 79 mm, H 173 mm, T 18 mm 450 g Lautsprecherprint B 58 mm, H 83 mm, T 35 mm Verbindungskabel 150 mm

ET 808A Intercom Modul für den Bau von Haupt- und Nebensprechstellen. Anschlussmöglichkeit für eine Tastatur mit 18 Tasten oder drei Einzeltasten, Lautsprecher, Mikrofon, Headset oder Handhörer und die mitgelieferte LED zur Gesprächsanzeige. Line-Eingang für Audio-Einspeisung (z.B. Musik, Funkkonferenz, ...). Spannungsversorgung durch Intercom Server (optional: externe potenzialfreie Versorgung für höhere Leitungslängen oder für Lautsprecher kleiner 8 Ω); Class-D Endverstärker mit 2,5 W (2,5 W Leistung mit 4 Ω Lautsprecher bzw. 1,5 W mit 8 Ω Lautsprecher); 3 Eingänge für potenzialfreie Kontakte und 2 Relaisausgänge (Umschaltekontakte). Optional: I/O Erweiterung mit Erweiterungsplatine EB2E2AHE für zusätzlich 2 Eingänge als potenzialfreie Kontakte und 2 Relaisausgänge. ET 808A

Intercom Modul inkl. wetterfestem Einbau-Elektretmikrofon MIC 480

ET 808AME

Intercom Modul ohne Mikrofon

B 130 mm, H 65 mm, T 24 mm

200 g

ET 862A Intercom-Modul in robustem Einbaugehäuse mit integriertem Elektretmikrofon, Lautsprecher und Multifunktions-LED. Anschlussmöglichkeit für eine Tastatur (12er-Matrix) oder für bis zu 12 Ruftasten. Spannungsversorgung durch Intercom Server (optional: externe potenzialfreie Versorgung für höhere Leitungslängen); Class-D Endverstärker mit 2,5 W (1,5 W Leistung mit integriertem 8 Ω Lautsprecher); Lautsprecher mit Spezialmembran für optimale Sprachqualität; 1 Eingang für potenzialfreien Kontakt und 1 Relaisausgang. Optional: I/O Erweiterung mit Erweiterungsplatine EB2E2AHE für zusätzlich 2 Eingänge als potenzialfreie Kontakte und 2 Relaisausgänge. B 109 mm, H 87,5 mm, T 40 mm

195 g

ET 870A | ET 871A Intercom-Modul in robustem Einbaugehäuse mit wetterfestem Einbau-Elektretmikrofon MIC 480 und integrierter Multifunktions-LED. Anschlussmöglichkeit für bis zu 2 Ruftasten. Spannungsversorgung durch Intercom Server (optional: externe potenzialfreie Versorgung für höhere Leitungslängen oder für Lautsprecher kleiner 8 Ω); Class-D Endverstärker mit 2,5 W (1,5 W Leistung mit 8 Ω Lautsprecher bzw. 2,5 W mit 4 Ω Lautsprecher); 1 Eingang für potenzialfreien Kontakt und 1 Relaisausgang. Optional: I/O Erweiterung mit Erweiterungsplatine EB2E2AHE für zusätzlich 2 Eingänge als potenzialfreie Kontakte und 2 Relaisausgänge. ET 870A

Intercom Modul ohne Lautsprecher mit Anschluss für externen Lautsprecher

ET 871A

Intercom Modul mit integriertem 8 Ω Lautsprecher

B 109 mm, H 87,5 mm, T 40 mm

60 | Intercom Terminals |

ET 870A 205 g, ET 871A 220 g


4-Draht Intercom-Module Mit analogen 4-Draht Intercom-Modulen werden kostengünstig die vielfältigsten, kundenspezifischen IntercomTerminals realisiert. Durch unterschiedliche Abmessungen und Funktionalitäten findet sich für jedes Einsatzbeispiel das

passende Intercom-Modul. Speziell für den Sondergerätebau, wobei Gehäuse­form, Tasten, Material, Schutzart etc. individuell ausgeführt werden können.

ET 411 Intercom-Modul für den Bau von Hauptsprechstellen, mit 6-stelligem alphanumerischem Display (16-Segment), Elektretmikrofon und roter Betriebslampe. Vorbereitet für den Anschluss eines Lautsprechers, einer Tastatur mit 15 Tasten und eines Handhörers. 2 Eingänge für potenzialfreie Kontakte und 2 Open-Collector-Ausgänge. Anstelle des internen Mikrofons kann ein externes Elektret- oder dynamisches Mikrofon angeschlossen werden. Einsatzbeispiele: Intercom-Terminals in Paneelen oder Gehäusen, die über Display zusätzliche Informationen liefern, wie z.B. Teilnehmeridentifizierung, Anzeige von Betriebszuständen, Alarmen, etc. Elektretmikrofon mit Kugelcharakteristik; Spannungsversorgung aus Intercom Server; anzuschließender Lautsprecher größer 16 Ω. B 73 mm, H 70 mm, T 24 mm

130 g

ET 508 Intercom-Modul zum Bau von Nebensprechstellen. Kompakte Bauweise für problemlosen Einbau. Vorbereitet für den Anschluss eines Mikrofons, eines Lautsprechers, von fünf Einzeltasten und einer roten Betriebslampe. Einsatzbeispiele: Durch seine geringen Ab­messungen passt dieser Einbausatz in StandardInstallationsdosen. Mikrofoneingang für Elektret- oder dynamisches Mikrofon; Spannungsversorgung über Intercom Server; anzuschließender Lautsprecher größer 16 Ω. B 50 mm, H 50 mm, T 18 mm

42 g

ET 509 Intercom-Modul, speziell für den Simplex-Betrieb entwickelt, inkl. Lautsprecher und Mikrofon. Für den Anschluss einer externen Ruftaste vorbereitet. Einsatzbeispiele: Kompakte Intercom-Terminals, die in Leitstandsprechstellen nach Rufaus­ lösung permanent auf ankommend geschaltet sind, um in einen Bereich hinein zu hören. Elektretmikrofon mit Kugelcharakteristik; Spannungsversorgung über Intercom Server; Laut­ sprecher mit Spezialmembran für optimale Sprachqualität. B 85 mm, H 55 mm, T 20 mm

145 g

ET 562 Intercom-Modul in robustem Einbaugehäuse mit Montagelaschen, komplett mit eingebautem Mikrofon und Lautsprecher. Ein Duplex-Controller sorgt für exzellente Sprachqualität bei hohen Umgebungsgeräuschen, auch aus größeren Entfernungen. Anschluss von bis zu 3 Ruftasten möglich. Elektretmikrofon mit Kugelcharakteristik; Spannungsversorgung über Intercom Server; Laut­sprecher mit Spezialmembran für optimale Sprachqualität. B 109 mm, H 87,5 mm, T 40 mm

162 g

| Intercom Terminals | 61


ET 570 | ET 571 Intercom-Modul in robustem Einbaugehäuse mit Montagelaschen und das wetterfeste EinbauElektretmikrofon MIC 480 (Kugelcharakteristik) ist im Lieferumfang enthalten. Der eingebaute 2 W-Endverstärker sorgt für ausreichende Lautstärke vor Ort. Vorbereitet für den Anschluss einer Ruftaste. ET 570 – Externe Spannungsversorgung erforderlich (12 – 24 V AC oder 16 – 24 V DC); anzuschließender Lautsprecher größer oder gleich 8 Ω. ET 571 – externe Spannungsversorgung erforderlich (12 – 24 V AC oder 16 – 24 V DC); eingebautem 8 Ω Lautsprecher mit Spezialmembran für optimale Sprachqualität. ET 570

Intercom Modul ohne Lautsprecher mit Anschluss für externen Lautsprecher

ET 571

Intercom Modul mit eingebautem 8 Ω Lautsprecher

B 109 mm, H 87,5 mm, T 40 mm

ET 570 190 g, ET 571 205 g

ET 601 Einbauplatine für den Sondergerätebau von Industriegeräten. Vorbereitet zum Anschluss von 18 programmierbaren Tasten. Der eingebaute 8-W-Verstärker verfügt über eine zweistufige Lautstärke­anpassung. Ein Duplex-Controller sorgt für exzellente Sprachqualität bei hohen Um­ gebungsgeräuschen. Einsatzbeispiele: Spezialsprechstellen mit vielen Zielwahltasten in lauter, rauer Umgebung. Mikrofoneingang für dynamisches Mikrofon; externe Spannungsversorgung erforderlich (24 V/20 VA von Trafo PA 101 oder 24 V – 28 V DC/20 W oder 60 V DC über Modul DC 600; integrierter End­ verstärker mit 8 W bei 8 Ω; anzuschließender Lautsprecher 8 oder 16 Ω. B 125 mm, H 265 mm, T 28 mm

170 g

I/O Module

ET 8E8A Remote Ein-/Ausgabeeinheit zur Verwaltung von Ein- und Ausgängen fernab des Intercom ­Servers: 8 Eingänge (5 Stufen) und 8 Ausgänge (4 Schließer und 4 Umschalter). Die Verbindung zwischen der Ein-/ Ausgabeeinheit und dem ­Intercom Server erfolgt über eine 2-Draht-Leitung. Die Montage erfolgt in einem 19“ Schrank auf einer Hutschiene oder kann über eine mitgelieferte ­Montageschiene direkt an der Wand erfolgen. LEDs zur Statusanzeige für alle Eingänge und alle Ausgänge. Leitungsüberwachung vom ET 8E8A zum Intercom Server. 8 Eingänge für potenzialfreie Kontakte; 8 Relaisausgänge 30 V/3 A (4 Schließer und 4 Umschalter); Spannungsversorgung über Zentrale (optional: externe Speisung für höhere Leitungslänge) B 105 mm, H 62 mm, T 105 mm (inkl. Montageschiene und Schraubklemmen)

350 g

EB2E2AHE I/O Modul zur Erweiterung von Intercom Modulen mit EB-Schnittstelle zum Anschluss von 2 Eingängen als potenzialfreie Kontakte, sowie 2 Relaisausgängen. B 130 mm, H 65 mm, T 12 mm

62 | Intercom Terminals |

30 g


Schwere Industriesprechstellen 2-Draht DSP-Industriesprechstellen – Serie ee 8000 Industriesprechstellen in DSP-Technologie mit ­OpenDuplex® für die optimale Sprachverständigung in rauen ­industriellen Einsatzbereichen. Die Gehäuseteile sind aus extrem ­robustem Polyestermaterial gefertigt. Sie sind in gut sichtbarem Orange (RAL 2004) ausgeführt. Spezielle Stoßleisten am Grundgehäuse geben Schutz vor Beschädigung. Große Tasten erleichtern die Bedienung mit Schutzhandschuhen. Tasten mit zweifärbigen LEDs (Rot und Grün – stehend oder blinkend) können als Statusanzeige verwendet werden (Eingänge, Ausgänge, Gespräche, Rufanforderungen, etc.). Alle Tasten sind frei programmierbar oder übernehmen vordefinierte Funktionen. Ein externer Handhörer ist anschließbar. Zwei Relais auf der Grundplatine können mit verschiedenen Funktionen, wie z. B. Anrufsignalisierung belegt werden. Die DSP-Technologie bietet viele zusätzliche Funktionen, wie z. B. Funktionsüberwachung von Lautsprecher und Mikro-

fon, oder Audio-Monitoring. Zukünftige neue Funktionen können durch einfache ­Software-Updates hinzugefügt werden. Die digitale Bauweise ermöglicht eine adernsparende und kostengünstige Verkabelung. Technische Daten: Schutzart IP 65; Brandschutzklasse V0 nach UL 94; Spannungsversorgung 24 – 42 V AC/40 VA oder ­22 – 60 V DC/40 W; integrierter Class-D Endverstärker mit 25 W Sprachleistung, Belastung 8 Ω; 2 potenzialfreie Relais­ ausgänge (30 V/ 3 A); 2 Eingänge für potenzialfreie Kontakte. Mikrofonempfindlichkeit konfigurierbar in der Größen­ ordnung von 30 dB; Besprechungsabstand von 3 cm bis zu 5 m (abhängig von Umgebungsgeräusch und eingestellter Mikrofonempfindlichkeit); Umgebungsgeräuschpegel bis 120 dB; Industriedrucktaster mit Mikroschalter.

EE 8158M Industrie-Hauptsprechstelle mit 6 programmierbaren LED-Zielwahltasten, einem integrierten Lautsprecher, Universalmikrofon und 2 programmierbaren LED-Tasten. Der DSP ermöglicht sowohl die Charakteristik eines Nahbesprechungs- als auch die eines Elektretmikrofons. Zum Beschriften der Zielwahltasten stehen auswechselbare Beschriftungsblättchen zur Verfügung. Die Anbau-Verschraubungen sind im Lieferumfang enthalten. Einsatzbeispiele: Schwerindustrie, Tunnel, chemische Industrie, Beton- und Steinwerke, Stollen, etc. B 175 mm, H 312 mm, T 145 mm

3.200 g

EE 8148M Industrie-Hauptsprechstelle mit 6 programmierbaren Zielwahltasten, einem integrierten Lautsprecher, Universal­ mikrofon und 2 programmierbaren LED-Tasten. Der DSP ermöglicht sowohl die ­Charakteristik eines Nahbe­ sprechungs- als auch die eines Elektretmikrofons. Zum Beschriften der Zielwahltasten stehen auswechselbare Beschriftungsblättchen zur Verfügung. Die Anbau-Verschraubungen sind im Lieferumfang enthalten. Einsatzbeispiele: Schwerindustrie, Tunnel, chemische Industrie, Beton- und Steinwerke, Stollen, etc. B 175 mm, H 312 mm, T 145 mm

3.340 g

EE 8238M Industrie-Hauptsprechstelle mit einer programmierbaren Volltastatur, Universalmikrofon und 2 programmierbaren LED-Tasten. Der DSP ermöglicht sowohl die Charakteristik eines Nahbesprechungs- als auch die eines Elektret­ mikrofons. Externer Lautsprecher wird benötigt. Die Anbau-Verschraubungen sind im Lieferumfang enthalten. Einsatzbeispiele: Schwerindustrie, Tunnel, chemische Industrie, Beton- und Steinwerke, Stollen, etc. B 175 mm, H 312 mm, T 145 mm

2.960 g

EE 8108M Industrie-Hauptsprechstelle mit 2 programmierbaren LED-Tasten, einem integrierten Lautsprecher und Universalmikrofon. Der DSP ermöglicht sowohl die Charakteristik eines Nahbesprechungs- als auch die eines Elektretmikrofons. Die Anbau-Verschraubungen sind im Lieferumfang enthalten. Einsatzbeispiele: Schwerindustrie, Tunnel, chemische Industrie, Beton- und Steinwerke, Stollen, etc. B 175 mm, H 312 mm, T 145 mm

3.100 g

| Intercom Terminals | 63


EE 81ADMSOS Industrie-Nebensprechstelle mit „SOS“ Aufdruck, einem integrierten Lautsprecher, Universalmikrofon, eine LEDTaste und einer großen roten Pilztaste mit „SOS“ Aufdruck. Die beiden Tasten können mit verschiedenen Funktionen programmiert werden. Der DSP ermöglicht sowohl die Charakteristik eines Nahbe­sprechungs- als auch die eines Elektretmikrofons. Ohne seitliche Erweiterungsöffnungen. Die Anbau-Verschraubungen sind im Lieferumfang enthalten. Einsatzbeispiele: Als robustes Notrufgerät für industrielle und öffentliche Bereiche, Tunnels, etc. B 175 mm, H 312 mm, T 145 mm

3.100 g

2-Draht Modulprogramm – Serie EE 8000 Das modulare Konzept dieses Programms erlaubt eine flexible, ­kundenspezifische Zusammenstellung von digitalen schweren ­Industriesprechstellen. Ein Grundgehäuse und aneinander gereiht zwei Erweiterungsgehäuse können ­ werden. So können Industrie-Sprechstellen mit bis zu 50 frei programmierbaren Zielwahltasten zusammengestellt werden.

Technische Daten: Schutzart IP 65; Brandschutzklasse V0 nach UL 94; Spannungsversorgung 24 – 42 V AC / 40 VA oder ­22 – 60 V DC/40 W; integrierter Class-D Endverstärker mit 25 W Sprachleistung, Belastung 8 Ω; 2 potenzialfreie Relaisausgänge (30 V/ 3 A); 2 Eingänge für potenzialfreie Kontakte; Industriedrucktaster mit Mikroschalter.

EE 8999M Grundgehäuse für digitale 2-Draht Industriesprechstellen mit drei Modulplätzen, inkl. Elektronik. Die Anbau-Verschraubungen sind im Lieferumfang enthalten. B 175 mm, H 312 mm, T 122 mm

2.300 g

EE 8999MSOS Grundgehäuse für digitale 2-Draht Industriesprechstellen mit drei Modulplätzen, inkl. Elektronik, seitlichem „SOS“ Aufdruck und ohne seitlichen Erweiterungsöffnungen. Die Anbau-Verschraubungen sind im Lieferumfang enthalten. B 175 mm, H 312 mm, T 122 mm

2.300 g

EE 8999S Erweiterungsgehäuse für digitale 2-Draht Industriesprechstellen mit drei Modulplätzen, inkl. Elektronik. Bis zu zwei Erweiterungsgehäuse können an ein Grundgehäuse gereiht werden. Die Verkabelung erfolgt auch bei mehr als einem Gehäuse nur mit 2 Adern zum Intercom Server und 2 Adern für die Spannungsversorgung. Das Verbindungs-Kit (EE 8999-KIT) für das Erweiterungsgehäuse ist separat zu bestellen. Die Anbau-Verschraubungen sind im Lieferumfang enthalten. B 175 mm, H 312 mm, T 122 mm

2.240 g

EE 8999-KIT Montagekit zum Verbinden von mehreren Gehäusen.

64 | Intercom Terminals |


4-Draht INDUSTRIESPRECHSTELLEN – Serie EE 6000 Industriesprechstellen für den harten und rauen Einsatz in industriellen Bereichen. Die Gehäuseteile sind aus extrem robustem Polyestermaterial gefertigt. Sie sind in gut sichtbarem Orange (RAL 2004) ausgeführt. Spezielle Stoßleisten am Grundgehäuse geben Schutz vor Beschädigung. Alle Tasten sind frei programmierbar oder können mit vordefinierten Funktionen belegt werden. Der eingebaute 8 W-Verstärker verfügt über eine automatische 2-stufige Lautstärkeanpassung. Ein Relais auf der Grundplatine kann mit verschiedenen Funktionen, wie z.B. Anrufsignalisierung belegt werden.

Technische Daten: Schutzart IP 65; Brandschutzklasse V0 nach UL 94; Spannungsversorgung 24 V/ 20 VA von Trafo PA 101 oder 24 V – 28 V DC /20 W oder 60 V DC über Modul DC 600; integrierter End­ verstärker mit 8 W bei 8 Ω; Lautsprecher mit Spezial­­membran für optimale Sprachqualität; Ein potenzial­freier Relaisausgang mit 60 W bzw. 125 VA max. Schaltleistung, 2 A max. Schaltstrom und 60 V DC / 40 VA max. Schaltspannung.

EE 6146 Industrie-Hauptsprechstelle mit 6 programmierbaren Zielwahltasten, einem integrierten Lautsprecher, Elektret­ mikrofon mit Kugelcharakteristik für max. 7 m Besprechungsabstand, einer Leuchttaste zur Gesprächsanzeige und einer Löschtaste. Variante EE 6147 mit dynamischem Nahbesprechungsmikrofon mit Hypernierencharakteristik für 3 bis 50 cm Besprechungsabstand. Die Anbau-Verschraubungen sind im Lieferumfang enthalten. Einsatzbeispiele: Schwerindustrie, chemische Industrie, Beton- und Steinwerke, Stollen, etc. B 175 mm, H 312 mm, T 145 mm

3.480 g

EE 6236 Industrie-Hauptsprechstelle mit einer programmierbaren Volltastatur, Elektretmikrofon mit Kugelcharakteristik für max. 7 m Besprechungsabstand, einer Leuchttaste zur Gesprächsanzeige, einer Laut/Leise-Taste und zwei Gesprächslautstärken. Externer Lautsprecher benötigt. Variante EE 6237 mit dynamischem Nahbesprechungsmikrofon mit Hypernierencharakteristik für 3 bis 50 cm Besprechungsabstand. Die Anbau-Verschraubungen sind im Lieferumfang enthalten. Einsatzbeispiele: Schwerindustrie, chemische Industrie, Beton- und Steinwerke, Stollen, etc. B 175 mm, H 312 mm, T 145 mm

3.130 g

EE 6106 Industrie-Nebensprechstelle mit integriertem Lautsprecher, Elektretmikrofon mit Kugelcharakteristik für max. 7 m Besprechungsabstand und zwei programmierbaren Tasten, eine davon als Leuchttaster zur Gesprächsanzeige. Variante EE 6107 mit dynamischem Nahbesprechungsmikrofon mit Hypernierencharakteristik für 3 bis 50 cm Besprechungsabstand. Die Anbau-Verschraubungen sind im Lieferumfang enthalten. Einsatzbeispiele: Schwerindustrie, chemische Industrie, Beton- und Steinwerke, Stollen, etc. B 175 mm, H 312 mm, T 145 mm

3.360 g

EE 61AB Industrie-Nebensprechstelle mit großer SOS-Ruftaste, integriertem Lautsprecher, Elektretmikrofon mit Kugelcharakteristik für max. 7 m Besprechungsabstand und weißer Gesprächslampe. Die Anbau-Verschraubungen sind im Lieferumfang enthalten. Einsatzbeispiele: Als einfaches, robustes Notrufgerät für öffentliche Bereiche. B 175 mm, H 312 mm, T 145 mm

3.360 g

| Intercom Terminals | 65


4-Draht Modulprogramm – Serie EE 6000 Das modulare Konzept dieses Programms erlaubt eine ­flexible, ­kundenspezifische Zusammenstellung von analogen schweren ­Industriesprechstellen.

PA DC 600; integrierter End­verstärker mit 8 W bei 8 Ω; Ein potenzial­freier Relaisausgang mit 60 W bzw. 125 VA max. Schaltleistung, 2 A max. Schaltstrom und 60 V DC / 40 VA max. Schaltspannung.

Technische Daten: Schutzart IP 65; BrandSchutzart V0 nach UL 94; Spannungsversorgung 24 V/20 VA von Trafo

EE 6999 Grundgehäuse für analoge 4-Draht Industriesprechstellen mit drei Modulplätze, inkl. Elektronik, Erweiterungsöffnungen und Abdeckkappen. Die Anbau-Verschraubungen sind im Lieferumfang enthalten. B 175 mm, H 312 mm, T 122 mm

2.300 g

Zubehör

EDI 600 Leergehäuse ohne Elektronik und Module, zum Unterbringen von Verteilern, Klemmleisten oder zusätzlicher Elektronik. Die Anbau-Verschraubungen sind im Lieferumfang enthalten. B 175 mm, H 312 mm, T 122 mm

2.080 g

DC 600 Stromversorgungsmodul 60 V Gleichstrom für Industriesprechstellen der Serie EE 6000. Das DC 600 wird in das Grundgehäuse eingesteckt. Eingangsspannung min. 44 V DC, max. 60 V DC

66 | Intercom Terminals |


Module für 2-draht und 4-draht Industriesprechstellen Es stehen Module für Rufnummernwahl, Module mit beschriftbaren Zielwahltasten, Mikrofonmodule und ein Lautsprechermodul zur Verfügung. Die Module werden ­

über ein Flachbandkabel verbunden und können annähernd beliebig kombiniert werden.

2-Draht (EE 8000)

ArtikelCode

ModulCode

EM 600

0

Blindmodul zum Abdecken freier Modulplätze bzw. zum Einbau kundenspezifischer Tasten.

EM 6A0

A

Blindmodul mit „SOS“ Aufdruck zum Abdecken freier Modulplätze.

EM 650

1

Lautsprechermodul mit Lautsprecher, der sich durch einen hohen Schalldruck und gute Verständ­lichkeit auszeichnet. 15 W Leistung; Impedanz 8 Ω.

EM 602

2

Tastenmodul mit den Tasten 1 bis 6 als Teil einer Volltastatur. Die Tasten können mit verschiedenen Funktionen programmiert werden. Industriedrucktaster mit Mikroschalter.

EM 603

3

Tastenmodul mit den Tasten 7 bis X als Teil einer Volltastatur. Die Tasten können mit verschiedenen Funktionen programmiert werden. Industriedrucktaster mit Mikroschalter.

EM 606

4

Tastenmodul mit 6 beschriftbaren Zielwahltasten. Die Tasten können mit verschiedenen Funktionen programmiert werden. Zum Beschriften der Tasten stehen auswechselbare Beschriftungsblättchen zur Verfügung. Industriedrucktaster mit Mikroschalter.

EM 605

5

Tastenmodul mit 6 beschriftbaren LED-Zielwahltasten. Die Tasten können mit verschiedenen Funktionen programmiert werden. Zum Beschriften der Tasten stehen auswechselbare Beschriftungsblättchen zur Verfügung. Industriedrucktaster mit Mikroschalter.

EM 660

6

Mikrofonmodul mit Elektretmikrofon für Bereiche mit Umgebungsgeräuschen normaler bis mittlerer Lautstärke. Die beiden Tasten können mit verschiedenen Funktionen programmiert werden. Tastenbeschriftungen „L“ und „X“ werden mitgeliefert.

EM 670

7

Mikrofonmodul mit Nahbesprechungsmikrofon für sehr laute Bereiche. Die beiden Tasten können mit verschiedenen Funktionen programmiert werden. Tastenbeschriftungen „L“ und „X“ werden mitgeliefert.

EM 680

8

Mikrofonmodul mit Elektretmikrofon und 2 LED-Tasten. Die beiden Tasten können mit verschiedenen Funktionen programmiert werden. Tastenbeschriftungen „L“ und „X“ werden mitgeliefert.

EM 681

D

Mikrofonmodul mit Elektretmikrofon, 1 LED-Taste und einer großen roten Pilztaste mit „SOS“ Aufdruck. Die beiden Tasten können mit verschiedenen Funktionen programmiert werden.

EM 6B0

B

Mikrofonmodul mit Elektretmikrofon, weißer Gesprächslampe und einer großen roten Pilztaste mit „SOS“ Aufdruck. Die Taste kann mit verschiedenen Funktionen programmiert werden.

4-Draht (EE 6000)

Mikrofoncharakteristiken EM 680, EM 681 und EM 660, EM 6B0 als Universalmikrofon im 2-Draht Grundgehäuse EE 8999M Der DSP ermöglicht sowohl die Charakteristik eines Nahbesprechungs- als auch die eines Elektretmikrofons. Mikrofonempfindlichkeit konfigurierbar in der Größenordnung von 30 dB; Besprechungsabstand von 3 cm bis zu 5 m (abhängig von Umgebungsgeräusch und eingestellter Mikrofonempfindlichkeit); Umgebungsgeräuschpegel bis 95 dBA.

EM 660, EM 6B0 im 4-Draht Grundgehäuse EE 6999 Elektretmikrofon mit Kugelcharakteristik für max. 7 m Besprechungsabstand; Umgebungsgeräuschpegel bis max. 75 dBA. EM 670 im 4-Draht Grundgehäuse EE 6999 Dynamisches Nahbesprechungsmikrofon mit Hypernierencharakteristik; Besprechungsabstand von 3 bis 50 cm einstellbar; Umgebungsgeräusch­ pegel bis max. 95 dBA.

| Intercom Terminals | 67


Sprechstellen für Ex-Zonen Sichere Kommunikation unter EXtremen Bedingungen Extreme Bedingungen gehören zum bevorzugten Arbeitsumfeld dieser Sprechstellen von Commend. Ob explosionsfähige Atmosphären, Frost oder Hitze – die Sprechstellen halten die Kommunikation überall dort sicher aufrecht, wo mögliche Gefahr in der Luft liegt: in chemischen und petrochemischen Betrieben genauso wie in der Erdöl- und Erdgasförderung.

Sprechstellen für Ex-Zonen – Serie EX 200 Hauptmerkmale: –– ATEX-Zertifizierung II 2G Ex e ia mb IIC T6 –– Zugelassen für Zone 1 –– Gerätegruppe II –– Gerätekategorie 2G –– Höchste Explosionsgruppe IIC –– Höchste Temperaturklasse T6 –– Temperaturbereich – 40°C bis +60°C –– Schutzart IP 66

EX 203 Digitale Sprechstelle für Ex-Zonen mit 3 Zielwahltasten. Farbe Orange RAL 2000. EX 203 LV

Standardausführung / 18 – 45 V AC oder 20 – 65 V DC

EX 203 HV

Standardausführung / 90 – 264 V AC

EX 203 LV SK

Ausführung mit Lautsprecher / 18 – 45 V AC oder 20 – 65 V DC

EX 203 HV SK

Ausführung mit Lautsprecher / 90 – 264 V AC

EX 203 LV HS

Ausführung mit Handhörer / 18 – 45 V AC oder 20 – 65 V DC

EX 203 HV HS

Ausführung mit Handhörer / 90 – 264 V AC

EX 203 LV SKHS

Ausführung mit Handhörer und Lautsprecher / 18 – 45 V AC oder 20 – 65 V DC

EX 203 HV SKHS

Ausführung mit Handhörer und Lautsprecher / 90 – 264 V AC

EX 200LABEL1

Selbstklebendes Beschriftungsschild aus Edelstahl (1 Stk.)

B 193 mm, H 346 mm, T 125 mm / ohne Handhörer, ohne Lautsprecher 8,5 kg

EX 200P Digitale Sprechstelle für Party-Line in Ex-Zonen mit Folientastatur, 7 Tasten und 2 ­Tasten für Lautstärkeregelung. Durch Fotolumineszenz sind die Tasten auch in der Nacht lesbar und aufgrund ihrer Größe eignen sie sich für die Bedienung mit Schutzhandschuhen. Farbe Orange RAL 2000. EX 200P LV

Standardausführung / 18 – 45 V AC oder 20 – 65 V DC

EX 200P HV

Standardausführung / 90 – 264 V AC

EX 200P LV SK

Ausführung mit Lautsprecher / 18 – 45 V AC oder 20 – 65 V DC

EX 200P HV SK

Ausführung mit Lautsprecher / 90 – 264 V AC

EX 200P LV HS

Ausführung mit Handhörer / 18 – 45 V AC oder 20 – 65 V DC

EX 200P HV HS

Ausführung mit Handhörer / 90 – 264 V AC

EX 200P LV SKHS

Ausführung mit Lautsprecher und Handhörer / 18 – 45 V AC oder 20 – 65 V DC

EX 200P HV SKHS

Ausführung mit Lautsprecher und Handhörer / 90 – 264 V AC

B 193 mm, H 346 mm, T 125 mm / ohne Handhörer, ohne Lautsprecher 8,5 kg

68 | Intercom Terminals |

Technische Daten: Integrierter leistungsstarker 25 Watt Verstärker, Lautsprecheranschluss für 8 Ω – 25 Watt, 2 Eingänge und 2 Relaisausgänge (1 spannungsgeführter Relaisausgang z.B. zum Schalten einer Signalleuchte), Notbetrieb über den Intercom Server mittels Versorgung über AB möglich (1,5 Watt), Multifunktions-LED.


Sprechstellen für Ex-Zonen – EX 7711 Hauptmerkmale: –– ATEX-Zertifizierung II 2G EEx d [ia]ib IIB T4 –– Zugelassen für Zone 1 –– Gerätegruppe II –– Gerätekategorie 2G –– Explosionsgruppe IIB –– Temperaturklasse T4 –– Temperaturbereich -40°C bis +50°C –– LCD-Grafikdisplay –– Volltastatur und 8 Funktionstasten –– Hornlautsprecher und integrierter Verstärker für hohe Lautstärke –– Schutzart IP 66

Technische Daten: Spannungsversorgung vor Ort 24 V DC, 110, 220, 230 V AC.

EX 7711 Digitale Hauptsprechstelle für Ex-Zonen mit beleuchtetem LCD-Grafikdisplay, ­Volltastatur, Funktionstasten und Hornlautsprecher. Farbe Orange RAL 2000. Zulassung Sira 02 ATEX 1177X; Zündschutzart II 2G EEx d [ia]ib IIB T4Tamb = – 40°C bis +50°C. B 190 mm, H 500 mm, T 120 mm

10 kg

Zubehör Ex II C-Lautsprecher EXLSAL8G Der Lautsprecher wurde für die Sprachübertragung unter rauen Umgebungsbedingungen in Ex-Zonen konzipiert. Die Zündschutzart erlaubt einen Einsatz des Lautsprechers in den explosionsgefährdeten Bereichen der Zonen 1 und 2. Das Design erfüllt höchste Ansprüche an die Explosionssicherheit (IIC und T6) bei gleichzeitig hoher Lautstärke. Wetterbeständig durch M20 Ex ATEX Kabelverschraubung und Blindstopfen (im Lieferumfang). Gehäuse aus Aluminium – Farbe Lichtgrau (RAL7035). Frequenzbereich 650 bis 7.000 Hz; 8 W Leistung; Schalldruck 94 dB/W/m (1 kHz). Zündschutzarten II 2G Ex d e mb IIC T6 Gb -50°C ≤ Ta ≤ +50°C; Durchmesser 124 mm, T 141 mm

2 kg

Ex II C-Lautsprecher EXLSPA25B Der Lautsprecher wurde für die Sprachübertragung unter rauen Umgebungsbedingungen in Ex-Zonen konzipiert. Die Zündschutzart erlaubt einen Einsatz des Lautsprechers in den explosionsgefährdeten Bereichen der Zonen 1 und 2. Das Design ermöglicht eine sehr hohe Lautstärke bei gleichzeitig hoher Explosionssicherheit (IIB und T5). Wetterbeständig durch M20 Ex ATEX Kabelverschraubung und Blindstopfen (im Lieferumfang). Gehäuse aus Polyamid – Farbe Schwarz. Frequenzbereich 370 bis 7.000 Hz; 25 W Leistung; Schalldruck 106 dB/W/m (1 kHz). Zündschutzarten II 2G Ex d e mb IIB +H2 T5 Gb -53°C ≤ Ta ≤ +55°C; Durchmesser 250 mm, T 340 mm

4 kg

| Intercom Terminals | 69


Zellenterminals 2-Draht Zellenterminals für mehr Schutz und Sicherheit. Das Zellenterminal wurde speziell für den Einsatz in Justizvollzugsanstalten, ­­­ forensischen Kliniken sowie Arrest- und Anhaltungszellen bei Polizei und Gerichten konzipiert. Um das Sicherheitsniveau weiter zu erhöhen, übernehmen die Terminals neben der Sprachübertragung auch Alarm-, Steuer- und Meldeaufgaben. Innovative Technologien und das modulare Konzept gewährleisten eine zukunftssichere Investition. Das optionale Detektionsmodul für Mobiltelefone bekämpft die Problematik von beaufsichtigten Personen mit unerlaubten Besitz von Mobiltelefonen. Die Oberflächensensorik schützt das Wachpersonal bei einem Aufenthalt in der Zelle: bei kritischen Situationen genügt eine Berührung der Frontplatte, um den Beamtenalarm auszulösen. Die digitale 2-Draht DSP-Technologie erlaubt Audio-Monitoring und OpenDuplex®, sowie Lautsprecher-Mikrofon-Überwachung, die ge­mein­sam mit der programmierbaren Leitungsüberwachung die Funktions­fähigkeit des Zellenterminals sicherstellt.

Spezialschrauben und Stocherschutz schützen vor Vandalismus

Frontplatte aus 3 mm Edelstahl Sabotagekontakte

Lautsprecher mit Spezialmembran für optimale Sprach- und Musikqualität

LED für Gesprächsanzeige

Detektionsmodul für Mobiltelefone (optional)

Oberflächensensorik für Zellen-Notalarm LEDs zur Anzeige von Musikkanälen Auswahl Musikkanal

Piezotaster für Licht ein/aus

Lautstärke +

Piezotaster für Rufanforderung

Lautstärke –

Elektretmikrofon

Unterputzdose

Sicherheit normkonform – Erfüllte Normen im Überblick DIN VDE 0834 Teil 1+2 EN 50082-1 EN 55022 ENV 50204 EN 60950

Rufanlagen in Krankenhäusern, Pflegeheimen und ähnlichen Einrichtungen Fachgrundnorm Störfestigkeit Grenzwerte und Messverfahren für Funkstörungen von informationstechnischen Einrichtungen Störfestigkeit gegen hochfrequente elektromagnetische Felder von digitalen Mobiltelefonen Sicherheit von Einrichtungen der Informationstechnik

Zelleninstallation Montagevariante 1 mit integrierter Elektronik –– Unterputzdose UP 030 –– Zellenelektronik EB 330 | EB 330S –– Frontplatte EF 031x

Montagevariante 2 mit abgesetzter Elektronik –– Zellenelektronik montiert auf Hutschiene oder in Aufputzkasten –– Unterputzdose UP 030 –– Anschlussplatine zum Verbinden der Zellenelektronik mit der Frontplatte –– Frontplatte EF 031x

Installationsschacht

70 | Intercom Terminals |


Frontplatten serie ef 031 Die Frontplatten sind aus 3 mm starken Edelstahl gefertigt – Oberfläche gebürstet. Spezialschrauben und Stocherschutz schützen vor Vandalismus. Die Frontplatten sind geeignet für den putzbündigen Wandeinbau in Verbindung mit Unterputzdose UP-030. Schutz vor mutwilligem Einbringen von Spritzwasser, Fremdkörpern, etc.

Technische Daten: Integrierter Endverstärker mit 2,5 W (1,5 W Leistung mit integriertem Lautsprecher); 8 Ω Lautsprecher mit Spezialmembran für optimale Sprachqualität; Elektretmikrofon.

EF 031-1 Frontplatte mit Piezotaster für Ruf/Notruf, Mikrofon und Lautsprecher. EF 031-1

Frontplatte

EF 031-1R Frontplatte mit Antennenfenster für die Integration eines Mobilfunk-Detektionsmoduls B 179 mm, H 279 mm, T 3 mm

1.660 g

EF 031-2 Frontplatte mit 2 Piezotasten für Ruf/Notruf und Licht, Mikrofon und Lautsprecher. EF 031-2

Frontplatte

EF 031-2R Frontplatte mit Antennenfenster für die Integration eines Mobilfunk-Detektionsmoduls B 179 mm, H 279 mm, T 3 mm

1.660 g

EF 031-2M Frontplatte mit 2 Piezotasten für Ruf/Notruf und Licht, Mikrofon und Lautsprecher. 3 Tasten (TCT-Technologie) für Musikselektion und Lautstärkeregelung; 6 LEDs zur Anzeige der Musik­ programme. EF 031-2M

Frontplatte

EF 031-2MR Frontplatte mit Antennenfenster für die Integration eines Mobilfunk-Detektionsmoduls B 179 mm, H 279 mm, T 3 mm

1.740 g

Unterputzdose Unterputzdose für die Aufnahme der Frontplatten EF 031 und der Zellenelektronik EB 330 mit zwei diagonal gegen-

über angeordneten Sabotagekontakten (Öffner). Die Unterputzdose ist zwecks Vormontage separat zu bestellen.

UP 030 Unterputzdose für die Aufnahme von Frontplatten EF 031 und Zellenelektronik EB 330. Mit je 5 Kabelführungen (Durchmesser 20 mm) oben und unten, sowie je eine an den Seitenwänden. Ohne Putzhaken: B 183,5 mm, H 283,5 mm, T 63,5 mm Mit Putzhaken: B 223,5 mm, H 283,5 mm, T 63,5 mm

1.700 g

| Intercom Terminals | 71


2-Draht ZellenElektronik Verschiedene Einbausätze stehen für die Montagevarianten integrierte und abgesetzte Elektronik zur Auswahl. Zusätzlich gibt es jeweils Einbausätze mit integrierter Oberflächensensorik – Möglichkeit die Frontplatte berührungssensitiv zu schalten (z.B. für Beamtenalarm). Neben der Frontplattenserie EF 031 können auch analoge Sprechstelleneinbausätze angeschlossen werden. Damit ist eine individuelle Gestaltung der Frontplatte möglich. Die Elektronik ist getrennt von der Unterputzdose zu bestellen.

Technische Daten: Spannungsversorgung extern 24 V AC/ 8,5 VA oder 24 – 35 V DC/8,5 W; Leistungsaufnahme in Ruhe 3,5 W; max. 8,5 W bei 24 V AC (Stromverbrauch bei 24 V AC min. 130 mA/h, max. 350 mA/h); 10 Eingänge für potenzialfreie Kontakte; 6 Relaisausgänge (3 Öffner und 3 Wechsler); 60 V DC/V AC – 1A; 30 V DC/V AC – 2A.

EB 330 Zellenelektronik-Einbausatz für integrierte Montage zum Anschluss einer Frontplatte EF 031. EB 330

Zellenelektronik-Einbausatz

EB 330S

Zellenelektronik-Einbausatz mit Funktion Oberflächensensorik

B 147 mm, H 162 mm, T 25 mm

360 g

EB 330AH Zellenelektronik-Aufbausatz für abgesetzte Montage (z.B. Steigschacht) zum Anschluss einer Frontplatte EF 031. Der Aufbausatz ist auf ein Montageblech mit Hutschienenhalter montiert. EB 330AH

Zellenelektronik-Aufbausatz

EB 330AHS

Zellenelektronik-Aufbausatz mit Funktion Oberflächensensorik

B 150 mm, H 162 mm, T 69,5 mm (inkl. Hutschienenhalter und Lasche)

800 g

EB 330A Zellenelektronik-Aufbausatz ür abgesetzte Montage (z.B. Steigschacht) zum Anschluss einer Frontplatte EF 031. Der Aufbausatz ist in einem IP 54 geschützten Aufputzkasten montiert. EB 330A

Zellenelektronik-Aufbausatz

EB 330AS

Zellenelektronik-Aufbausatz mit Funktion Oberflächensensorik

B 160 mm, H 296 mm, T 90 mm

1.680 g

Mobilfunk-Detektionsmodule Die Module detektieren Mobilfunk-Gesprächs- und Datenverbindungen mit GSM- und UMTS-Netzen und sind anwenderfreundlich im „Plug-and-Play“ Verfahren zu installieren. Je nach baulicher Gegebenheit erkennen die Module einen Verbindungsaufbau im Umkreis von bis zu 20 Metern. Sobald jemand versucht eine Verbindung aufzubauen, wird

HF 100-EB Einbauplatine zum Detektieren von Mobilfunk-Verbindungen bestehend aus Antenne, HF- und Signalteil. Das Modul ist mit einem potenzialfreien Relaisausgang (Öffner) ausgestattet und vorbereitet für Datenübertragung über die RS 485 Schnittstelle. Geeignet für den Einbau in die Frontplatten der Zellenterminalserie EF031-xxR. Einsatzbeispiele: Justizvollzugsanstalten, Arrest- und Anhaltungszellen bei Polizei und Gerichten, Krankenhäuser, öffentliche Gebäude, Schulen. Spannungsversorgung 18 – 30 V DC, max. 1,5 W; detektierte Frequenzbereiche: GSM 880 MHz – 950 MHz und 1710 MHz – 1840 MHz; UMTS 1900 MHz – 2170 MHz. B 75 mm, H 60 mm, T 24 mm

72 | Intercom Terminals |

86 g

Alarm auf einer Sprechstelle oder einem Leitstand im Commend System ausgelöst. Mit Hilfe der Identifikationsnummer oder -bezeichnung des aktiven Moduls am Display, kann der Verbindungsaufbau lokalisiert werden. Zusätzlich ist eine visuelle Signalisierung z.B. als Lampe möglich.


Verstärker Die Intercom-Verstärkerserie für sichere Beschallung. Ihre kompakte Bauform machen die 20 Watt Verstärkerserie ideal für die dezentrale, kabelsparende Installation direkt neben Beschallungslautsprechern und Intercom-Terminals. Bei Bedarf geht es sogar noch flexibler: als Einbaumodul findet der analoge Verstärker direkt im Intercom Terminal Platz. Ein besonders hoher Leistungsbereich und unterschiedliche Audioausgänge zeichnen die Verstärker der 50 Watt-Serie aus und sorgen für ihre universelle Einsatzfähigkeit bis hin zu komplexen Beschallungs- und Intercom-Lösungen. Die Geräte sind für den wahlweisen Einbau in 19-Zoll-Racks oder die zentrale Montage vor Ort optimiert. Das erhöht die Flexibilität und spart Aufwände für die Verkabelung.

Einsatzbeispiele –– –– –– ––

Durchsagen Alarmierungs- und Evakuierungsmeldungen Musikbeschallung und Werbung Lager- und Fertigungshallen

–– –– –– ––

Behörden und Bürogebäude Schulen und Universitäten Öffentliche Bereiche wie z.B. Bahnhöfe und Flughäfen Wartezimmer

SERIE AF Hauptmerkmale: –– 20 Watt bzw. 50 Watt Ausgangsleistung –– Verfügbar in den Technologien IP, digital und analog –– Niederohmiger Audioausgang, Mindestimpedanz 4 Ω –– 70V/100V Audioausgang mit LautsprecherLinienüberwachung (nur Serie AF 50) –– Class-D Verstärker für hohe Effizienz bei geringer Wärmeentwicklung –– Kurzschluss- und Überlastungssicher –– Dezentral vor Ort einsetzbar –– Robustes Kunststoffgehäuse –– Leitungsüberwachung zwischen Verstärker und Intercom Server –– Mit Mikrofon zur Sprechstelle erweiterbar

Technische Daten: Audioeingang angepasst an den Ausgang eines Intercom Server-Teilnehmers bzw. an StandardAudiokomponenten (Eingangsimpedanz 10  kΩ, Eingangsempfindlichkeit 390 mV bis 3 V); Audioausgang niederΩig für den Anschluss von zwei Lautsprechern; Pegelregelung für den Audioausgang; LEDs für Spannungsversorgung und Aussteuerung; Externe Spannungsversorgung 20 – 26 V DC // Digitale- und IP-Verstärker: Line Ausgang für die Kombination mit Standard-Audiokomponenten; Mikrofon Eingang; 2 Eingänge für potenzialfreie Kontakte und 1 Relaisausgang; 0 – 10 V Regeleingang; Anschlussmöglichkeit für Erweiterungsplatinen; Graphic Equalizer zur Korrektur des Klangbildes; Integrierter Switch bei der IP-Ausführung; Betrieb mit reduzierter Leistung via PoE bzw. Versorgung vom Intercom Server möglich.

AF 20I 20 Watt-Verstärker mit Kunststoffgehäuse; IP-Ausführung – Unterstützt PoE (IEEE 802.3af). B 159 mm, H 49 mm, T 87 mm 

240 g

AF 20D 20 Watt-Verstärker mit Kunststoffgehäuse; Digitale Ausführung. B 159 mm, H 49 mm, T 87 mm 

220 g

AF 20A 20 Watt-Verstärker mit Kunststoffgehäuse; Analoge Ausführung. B 159 mm, H 49 mm, T 87 mm 

180 g

AF 20A EB 20 Watt-Verstärkeraufsatzmodul ohne Kunststoffgehäuse; Analoge Ausführung; z.B. für den Verbau mit Sprechstellen wo Zusatzverstärkung erwünscht ist. B 130 mm, H 82 mm, T 16 mm

67 g

| Intercom Terminals | 73


AF 50I 50 Watt-Verstärker mit Kunststoffgehäuse; IP-Ausführung – Unterstützt PoE (IEEE 802.3af); integrierter 70V/100V Transformator. B 201 mm, H 44 mm, T 260 mm

1.600 g

AF 50D 50 Watt-Verstärker mit Kunststoffgehäuse; Digitale Ausführung; integrierter 70V/100V Transformator. B 201 mm, H 44 mm, T 260 mm

1.600 g

AF 50A 50 Watt-Verstärker mit Kunststoffgehäuse; Analoge Ausführung; integrierter 70V/100V Transformator. B 201 mm, H 44 mm, T 260 mm

1.500 g

COMMEND SOFTWARE LICENSE Thank you for choosing this quality software product from Commend. As this software is protected by the latest security measures, you will need to complete an Activation process before it can be used. Detailed information can be found in the Intercom Server Installation Manual supplied with your system. You can direct any queries to your local Commend Partner whose contact details can be found at www.commend.com (click on Contact).

Lizenz für Linienüberwachung L-AF-LM Lizenz zur Aktivierung der Lautsprecher-Linienüberwachung für IP- und digitale Verstärker der Serie AF 50.

L-AF-LM Rev.: AA SN 1057465 C–L–AF-LM.C#AA#01647096#

Keep this license information in a safe place! During the Activation process, you will be prompted for the following license key:

T123 – 456 –123456789 –789 Self-adhesive License information label.

L-AF-LM Rev.: AA SN 1057465 RUN

License Key:

T123 – 456 –123456789 –789

Zubehör Montagekit für Serie AF 20 ET 901-HSH35 Montagebügel zur Befestigung eines Verstärkers auf einer Hutschiene in einem Schaltschrank.

Wand- und Tischmontagekit PF-WM Wand- und Tischmontagekit für Intercom Server IS 300 oder Verstärker AF 50.

Rackmontagekit PF-RM-1HE 19“ Rackmontagekit (1 HE) für einen oder zwei Intercom Server IS 300 oder Verstärker AF 50 nebeneinander.

Schaltnetzteil PA70W24V Schaltnetzteil 70 W mit hohem Wirkungsgrad. Primär: 100 – 240 V AC; Sekundär: 24 V DC, 0°C bis +40°C; Farbe Schwarz. Netzkabel müssen separat zum Netzteil bestellt werden. B 58 mm, H 132 mm, T 30 mm

345 g

Netzkabel KAB-C13-EU

Ausführung für Europa

KAB-C13-UK

Ausführung für UK

KAB-C13-US

Ausführung für USA

KAB-C13-AU

Ausführung für Australien

1,5 m

74 | Intercom Terminals |

For safe keeping, attach label to the system site documentation.


IP-Konverter Die Schnittstelle zwischen IP-Netzwerk und Intercom Terminals Mit dem IP-Konverter ET 901 kann jedes Intercom Terminal mit allen Funktionen direkt an ein IP-Netzwerk (LAN / WAN) angeschlossen werden. Die analogen oder digitalen Intercom Terminals aus der Commend Produktpalette werden so zu IP-Sprechstellen. Der integrierte Switch mit Downlink-Funktion ermöglicht außerdem den direkten Anschluss eines weiteren IP-Gerätes (z.B. einer IP-Kamera). Die integrierte DSP-Technologie ermöglicht an den angeschlossenen Intercom Terminals neben den Standardfunktionen der Sprechstelle auch DSP-Funktionalitäten, wie z.B. Audio-Monitoring oder OpenDuplex® – auch an analogen 4-Draht Intercom Terminals!

IP-Konverter Der IP-Konverter wird zwischen dem Ethernet-Anschluss (LAN / WAN) und einem beliebigen Intercom Terminal geschaltet. Damit wird jede Sprechstelle zu einer IPSprechstelle.

Technische Daten: Externe Spannungsversorgung über ein ­Netzgerät (24 V AC oder 28 – 35 V DC, 8,4 W) oder mittels PoE (IEEE 802.3af); Anschlüsse über RJ 45 Buchsen für IP Uplink /Downlink und Intercom; Audio-Bandbreite 16 kHz bei digitalen 2-Draht Sprechstellen und 7 kHz bei analogen 4-Draht Sprechstellen.

ET 901 IP-Konverter Box mit integriertem Switch für Intercom Terminals. Einsatzbeispiele: Büros, Lager, Schaltschränke, etc. ET 901-D

Anschluss von digitalen 2-Draht Intercom Terminals

ET 901-A

Anschluss von analogen 4-Draht Intercom Terminals

B 159 mm, H 49 mm, T 78 mm

280 g

ET 901HE IP-Konverter als Einbauplatine mit integriertem Switch für Intercom Terminals. Einsatzbeispiele: Für die Integration in bestehende Gehäuse. ET 901HE-D

Anschluss von digitalen 2-Draht Intercom Terminals

ET 901HE-A

Anschluss von analogen 4-Draht Intercom Terminals

B 130 mm, H 24 mm, T 65 mm

230 g

ET 901WP IP-Konverter Box mit integriertem Switch für Intercom Terminals. Gehäuse geschützt gegen Schmutz, Staub und Wasser – Schutzart IP 65. Einsatzbeispiele: Für die Installation in Außenbereichen oder Umgebungen mit hoher mechanischer Belastung (z.B. Notruf- oder Parksäulen, etc.). ET 901WP-D

Anschluss von digitalen 2-Draht Intercom Terminals

ET 901WP-A

Anschluss von analogen 4-Draht Intercom Terminals

B 184 mm, H 43,6 mm, T 125,5 mm

520 g

| Intercom Terminals | 75


Erweiterungsplatinen Die IP-Intercom Konverter sind mit Erweiterungsplatinen um Funktionen erweiterbar. Spezifische Anforderungen können noch einfacher gelöst werden.

EB2E2A Erweiterungsplatine für I/O Erweiterung für IP-Konverter Box ET 901 und ET 901WP zum Anschluss von 2 Eingängen als potenzialfreie Kontakte, sowie 2 Relaisausgängen. B 130 mm, H 65 mm, T 12 mm

30 g

EB2E2AHE Erweiterungsplatine für I/O Erweiterung für IP-Konverter ET 901HE zum Anschluss von 2 Eingängen als potenzialfreie Kontakte, sowie 2 Relaisausgängen. B 130 mm, H 65 mm, T 12 mm

30 g

Zubehör ET 901-HSH35 Montagebügel zur Befestigung einer IP-Konverter Box auf einer Hutschiene in einem Schaltschrank.

Steckernetzteil PA20W30V Steckernetzteil für IP-Konverter. Schaltnetzteil 20 W mit hohem Wirkungsgrad, Primär: 90 – 264 V AC; Sekundär: 30 V DC, 0,67 A. PA20W30V-EU Ausführung für Europa PA20W30V-CA Ausführung für UK, USA, Australien

76 | Intercom Terminals |


Schaltersprechanlagen Schaltersprechanlagen von Commend lassen Barrieren verschwinden. Barrieren wie Glas oder Mauern trennen oftmals Mitarbeiter und Kunden oder Publikum. Um dennoch eine natürliche und persönliche Sprachverständigung zu gewährleisten, sind modernste elektronische Kommunikationslösungen gefordert. Schaltersprechanlagen von Commend erfüllen diese Anforderungen zur Gänze. Durch die Steuerung mittels speziellem Sprachprozessor ist ein müheloses, händefreies und natürliches Sprechen mit ausgezeichneter Sprachverständlichkeit garantiert.

Serie GEC 880 Die digitale Schaltersprechanlage GEC 880 ist mit leistungs­starken Funktionen ausgestattet. So passt sich die Anlage vor Ort automatisch an jede mögliche Raum­ akustik an und weist eine hohe Ausgangsleistung auf. Durch die Anschlussmöglichkeit eines Zusatzverstärkers lässt sich die Ausgangsleistung weiter erhöhen. Der modulare Aufbau des Systems erlaubt die Zusammenstellung unterschiedlicher Schaltersprechanlagen. Die Basis bildet ein ­Intercom Terminal, das in zwei verschiedenen Ausprägungen (mit und ohne Schwanenhals) verfügbar ist.

Technische Daten: Anschlussmöglichkeiten: RJ 45 Buchse für Außenmikrofon, Außenlautsprecher, Klingeltaste / Näherungsschalter; RJ 10 Buchse für Headset /Hand­hörer. Integrierter Verstärker mit 10 /15 W Leistung. Ein Eingang für potenzialfreien Kontakt. Anschlussmöglichkeit für Zusatzverstärker, z.B. Gehörlosenschleifen-Verstärker.

GEC 881 Digitale Schaltersprechstelle in Tischausführung mit kunststoffverstärkter Silikontastatur und Einbaumikrofon mit Kugelcharakteristik für freies Sprechen. Funktionstastatur mit 15 Tasten, bedruckt mit einfach verständlichen, sprachunabhängigen Piktogrammen. Im Lieferumfang enthalten: Wandeinbaudose für Aufputz-Montage, 3 m Anschlusskabel. Farbe Schwarz. Weiteres Zubehör ist separat zu bestellen. B 66 mm, H 55 mm, T 230 mm

280 g

GEC 882 Digitale Schaltersprechstelle in Tischausführung mit kunststoffverstärkter Silikontastatur, Kippschutz und Schwanenhalsmikrofon mit Nierencharakteristik. Funktionstastatur mit 15 Tasten, bedruckt mit einfach verständlichen, sprachunabhängigen Piktogrammen. Im Lieferumfang enthalten: Wandeinbaudose für Aufputz-Montage, 3 m Anschlusskabel. Farbe Schwarz. Weiteres Zubehör ist separat zu bestellen. B 179 mm, H 280 mm, T 230 mm / Länge Schwanenhals: 400 mm

440 g

| Intercom Terminals | 77


Serie GEC 480 Preislich attraktive Schaltersprechanlage mit Basisfunktionen für einfache Anwendungen bei normaler Akustik und geringem bis mittlerem Umgebungslärm. Innen- und Außenlautstärke sind an der Innenstelle getrennt regelbar. Zur Aktivierung der Anlage aus der Stummschaltung kann für die Außenstelle ein Infrarot-Näherungsschalter bzw. eine Klingeltaste integriert werden.

GEC 480 Schaltersprechanlage in Tischausführung mit Schwanenhalsmikrofon. Farbe Schwarz. Mikrofon Q 400 für Außensprechstelle und Steckernetzteil 230 V im Lieferumfang enthalten. Spannungsversorgung mit 230 V AC, 6 VA/12 V AC, 500 mA. B 179 mm, H 280 mm, T 230 mm / Länge Schwanenhals: 400 mm

1.185 g

GEC 481 Schaltersprechanlage in Tischausführung mit Schwanenhalsmikrofon ohne Mikrofon für die Außensprechstelle. Farbe Schwarz. Spannungsversorgung mit 230 V bzw. 120 V AC, 6 VA/12 V AC, 500 mA. GEC 481S

Mit Steckernetzteil 230V

GEC 481S U

Ohne Steckernetzteil

B 179 mm, H 280 mm, T 230 mm / Länge Schwanenhals: 400 mm

zubehör Steckernetzteile PA24W15V Schaltnetzteil 24 W mit hohem Wirkungsgrad. Farbe Schwarz. Primär: 90 – 264 V AC; Sekundär: 15 V DC; –5°C bis +40°C. B 54 mm, H 110 mm, T 38 mm

175 g

Netzkabel Diese Netzkabel müssen separat zum Netzteil bestellt werden. KAB-C13-EU

Ausführung für Europa

KAB-C13-UK

Ausführung für UK

KAB-C13-US

Ausführung für USA

KAB-C13-AU

Ausführung für Australien

1,5 m

KABJTAG3 Anschlusskabel GEC 880 an PC für Firmware-Updates.

78 | Intercom Terminals |

1.185 g

Technische Daten: Gesprächsverbindungen Offen (Voll­ duplex), Offen PLUS (rückkopplungsreduziertes duplex) oder Simplex; Integrierter Verstärker mit Voll­­ 2 x 4 W bei 4 Ω; Schwanenhalsmikrofon (Elektret-Nah­­ besprechungsmikrofon) mit Nierencharakteristik für max. 50 cm Besprechungsabstand; Übertragungsbereich 200 Hz bis 12 kHz. Steckernetzteil 100 – 240 V AC, 50 – 60 Hz, 400 mA mitgeliefert. Länder­spezifische Netz-Adapter verfügbar.


Lautsprecher, Mikrofone und Headsets AL 10-16 Kompakte Tonsäule mit hohem Wirkungsgrad. Wetterfestes Polyamid-Gehäuse für Einsatz im Innen- und Außenbereich. Montage über im Lieferumfang enthaltenen bogenförmigen Bügel. Dreh- bzw. neigbar. Impedanz 16 Ω. Frequenzbereich 220 bis 16.000 Hz; 12/15 W Leistung; Schalldruck 94 dB/W/m (1 kHz); Max. Schalldruck 110 dB; AL 10-16S Schwarz AL 10-16W Weiß B 100 mm, H 300 mm, T 98 mm (inkl. Bügel)

1.780 g

MIC Q400 Aufbaumikrofon mit Nierencharakteristik in minimaler Baugröße. Gehäuse aus schlagfestem und formstabilem Kunststoff, kann auf glatte Flächen geklebt werden. Verbesserte Akustik. Farbe Schwarz. Einsatzbeispiele: Als Außenmikrofon für Schaltersprechanlagen. Empfindlichkeit 15 mV/Pa; Richtcharakteristik: Kardioid; Frequenzgang: 100 Hz – 8 kHz; Kabellänge 2,8 m (geschirmt). B 24 mm, H 13 mm, T 43 mm

58 g

MIC 480 Einbau-Elektretmikrofon mit Kugelcharakteristik für bis zu 10 mm starke Glasscheiben oder Aluplatten; wetterfest (Schutzart IP 53). Farbe Schwarz. Einsatzbeispiele: Für Intercom-Terminals in Parksäulen, Ticketautomaten, Liftpaneelen oder als Außenmikrofon für Schaltersprechanlagen. Empfindlichkeit 5,6 m V/Pa; Richtwirkung mit Kugelcharakteristik; Kabel geschirmt. MIC 480

Kabellänge 4 m

MIC 480S-08

Kabellänge 8 m

Durchmesser 14 mm x T 20 mm

MIC 800 | MIC 473 Schwanenhalsmikrofon mit Nierencharakteristik und Western-Stecker (RJ 10) zum Einsatz bei Sonderbausprechstellen. Mit Hohlschraube zum Befestigen an Ein­bauplatten. Farbe Schwarz. Empfindlichkeit 4,2 mV/Pa; Richtwirkung mit Hyperniere nach vorne; Kabellänge 0,28 m (geschirmt). MIC 800SW Standardausführung MIC 473SW

Ausführung ohne Western-Stecker für Schraubklemmenmontage

Länge 400 mm / Bohrdurchmesser 10 mm

ET 504 Hängemikrofon zur Deckenmontage. Das Gehäuse ist aus schlagfestem Kunststoff und kann sowohl Aufputz als auch Unterputz verwendet werden. Einsatzbeispiele: Ruhige Räume, wie z.B. Lager, in denen von jedem Standort erstklassige Sprachverständlichkeit gefordert wird. Elektretmikrofon mit Kugelcharakteristik; Empfindlichkeit 6,3 mV/Pa; Kabel geschirmt; Kabel­länge einstellbar bis zu 4 m. B 75 mm, H 178 mm, T 79 mm (Gehäuse)

554 g

| Intercom Terminals | 79


Headset HS 1 Leichtes, kabelgebundenes Headset für Headset kompatible Geräten wie z.B. EE 811A oder Conductor. Das Anschlusskabel KAB-HS1-RJ ist separat zu bestellen. Farbe Schwarz. Symbolfoto

246 g

KAB-HS1-RJ Adapterkabel QD auf RJ10 für Headset HS1 zum Anschluss an Intercom Terminals mit Headsetbuchse und Geräte der Serie GEC 880. Kabellänge: 0,5 – 2,0m (Spiralkabel).

Präsentationsmaterial Präsentationskoffer Mit diesen Präsentationskoffer kann die Bedienung und Leistungsmerkmale von Intercom Systemen demonstriert werden. Die beiden Anschlusspaneele sind mit Status-LEDs und Tasten für die Vorführung von Steuer- und Meldefunkti-

XX 300 Der Präsentationskoffer XX 300 beinhaltet einen GE 300 IP-Intercom Server, Teilnehmerkarten zum Anschluss von 2-Draht, 4-Draht und IP-Intercom Terminals, eine Ein-/Ausgangskarte, eine IP-Tischsprechstelle EE 900A, eine digitale Tischsprechstelle EE 311A, eine analoge Tischsprechstelle EE 411, eine vandalengeschützte IP-Sprechstelle WS 201V, einen 8-Port PoESwitch, ein Verbindungs- und Programmierkabel, eine CD mit der Intercom Client Software. Für die Präsentation zahlreicher Intercom Funktionen ist standardmäßig die Demolizenz TESTALL aktiviert. XX 300 EU

Ausführung für Europa

XX 300 AU

Ausführung für Australien

XX 300 UK

Ausführung für UK

XX 300 US

Ausführung für USA

B 500 mm, H 430 mm, T 305 mm

20,5 kg

XX WS Der Präsentationskoffer XX WS beinhaltet eine IP-Wandsprechstelle WS 810P I mit TFT-Display und Handhörer WSHS 50P, eine IP-Foliensprechstelle WS 800F I mit LCD-Display, eine ­vandalengeschützte IP-Notrufsprechstelle WS 211V I, eine vandalengeschützte IP-Sprechstelle WS 203V I CM mit Kamera und einen 8-Port PoE-Switch. Die Sprechstellen und der Switch sind auf aufstellbaren Displays montiert. Für eine detaillierte Präsentation der Intercom Funktionen wird der Präsentationskoffer XX 300 benötigt. B 500 mm, H 430 mm, T 305 mm

80 | Intercom Terminals |

20 kg

onen ausgeführt. Der robuste Aluminium-Koffer ist zusätzlich mit einem ausgeklügelten Trolley-System ausgestattet und lässt sich somit komfortabel transportieren.


Intercom Software

Grenzenlose Mobilität

Intuitive Bedienung

Flexible Lösungen

Volle Intercom Kompetenz

Plattformunabhängig


Intercom Client für AndroidTM Die IP-Sprechstelle mit dem gewissen Touch Der Intercom Client verwandelt jedes Android Device in eine Sprechstelle. Am Display findet der ­Benutzer das gewohnte Erscheinungsbild einer Commend Sprechstelle mit Nummernblock, Funktionstasten und Display. Die Bedienung funktioniert intuitiv über Touchscreen. Es stehen sämtliche Intercom Funktionen zur Verfügung und man kann zum Beispiel in der Teilnehmerliste blättern, Schranken öffnen,

die Haustechnik steuern und vieles mehr. Der Intercom Client für Android eröffnet ein völlig neues Gefühl der Mobilität und verbindet Ihr Android-Umfeld nahtlos mit der Commend Intercom-Kompetenz. Intercom Client, Zielwahltasten-Modul oder Videomonitor sind wahlweise in Kombination mit einer Commend Sprechstelle oder als Stand-aloneApplikation verfügbar.

Das richtige Interface für jede Anwendung –– Phone-Layout – Intercom Client im gewohnten Commend Sprechstellen Erscheinungsbild – designed for Android Smartphones. –– Tablet-Layout – Intercom Client im gewohnten Commend Sprechstellen Erscheinungsbild – designed for Android Tablets. –– Tile-Layout – Intuitives und individuell konfigurierbares Interface für optimierte Benutzerführung.

Tablet-Layout

Display Funktionstasten

Tile-Layout

Zielwahltasten Videomonitor Volltastatur

Phone-Layout

Einsatzbeispiele

Flexibilität

–– Stationäre Touch-Sprechstellen und -Leitstände

–– Anpassung von Größe und Position der unterschiedlichen Geräte

–– Mobile Sprechstellen und Leitstände

–– Individuelles Interface-Design nach Kundenwunsch dank einfacher Konfiguration von Tiles und Listen

–– Info-Terminals zur einfachen Orientierung –– Touchpanels in Eingangs- und Zutrittsbereichen

–– Public-Modus mit eingeschränktem Funktionsumfang – ideal für öffentliche Lösungen

Funktionen

Ergonomie

–– Exzellente Sprachqualität (bis zu 7 kHz HD Voice Audio-Bandbreite)

–– Intuitive Bedienung über Touchscreen

–– Echo Cancelling und Unterstützung der Gesprächsmodi OpenDuplex® und Simplex

–– Automatische Benachrichtigung bei Rufen, Diskretrufen, Rückrufaufforderungen und Leitstandrufen

82 | Intercom Software |


Intercom Client FÜR ANDROID Technische Daten: Die Anbindung an die Intercom Server erfolgt über Intercom over IP (IoIP®). Pro Teilnehmer wird ein DSP-IP Port einer IP-Teilnehmerkarte, bzw. ein virtueller Port bei Verwendung des Non

Audio Clients, belegt. Bei der Konfiguration müssen IP-Adresse und UDP-Port festgelegt werden. Betriebssystem Android Version 4.x. Server: GE800 / GE 300 / IS 300 / VirtuoSIS.

Intercom Client für Android – Audio Lizenz ICCAA Standard Intercom Client Funktionen inkl. Audio Funktionalität bis zu 7kHz, abhängig von der verwendeten Audio Hardware. L-ICCAA1

Lizenz für 1 Client

L-ICCAA1-4

Lizenz für 4 Clients

L-ICCAA1-8

Lizenz für 8 Clients

Intercom Client für Android – Non Audio Lizenz ICCNA Standard Intercom Client Funktionen ohne direkter Audio Unterstützung. Audio Funktionalität nur in Kombination mit Commend Audio-Hardware (z.B. ET 908A, EE 811A, EE 900A,...). L-ICCNA1

Lizenz für 1 Client

L-ICCNA1-4

Lizenz für 4 Clients

L-ICCNA1-8

Lizenz für 8 Clients

NOTAUF

LOGISTICS

VERWALTUNG TERMINAL 2 ÖFFNEN

EINFAHRT

1

EINFAHRT

RUFEN

2

EINFAHRT

3

1

2

EINSCHALTEN

AUSSCHALTEN

AUSFAHRT

1

AUSFAHRT

2

AUSFAHRT

ÖFFNEN

ÖFFNEN

ÖFFNEN

ÖFFNEN

SCHLIESSEN

ÖFFNEN

RUFEN

RUFEN

RUFEN

RUFEN

BEENDEN

RUFEN

3

Anwendungsbeispiel im Tile-Layout

Zielwahltasten-Lizenz ICCDDA Zielwahltasten-Lizenz mit 12 Tasten als Intercom Client Funktionserweiterung. Bis zu 48 Zielwahltasten im Tile-Layout und 24 Zielwahltasten im Phone-/Tablet-Layout möglich. L-ICCDDA

Lizenz für 1 Modul (12 Zielwahltasten)

L-ICCDDA-4

Lizenz für 4 Module (4 x 12 Zielwahltasten)

L-ICCDDA-8

Lizenz für 8 Module (8 x 12 Zielwahltasten)

Video-Lizenz ICCVA Video-Lizenz als Intercom Client Funktionserweiterung, welche die Anzeige eines IP-Videobildes am Intercom Client und den Zugriff auf die integrierte Kamera vom Intercom Netzwerk aus ermöglicht. Bi-Direktionales Video, Beobachtungs-Modus,... L-ICCVA

Lizenz für 1 Client

L-ICCVA-4

Lizenz für 4 Clients

L-ICCVA-8

Lizenz für 8 Clients

| Intercom Software | 83


Intercom Client für Windows Die IP-Sprechstelle am Windows PC-Desktop Der Intercom Client verwandelt jeden Windows-PC in eine Sprechstelle ohne zusätzliche Hardware. Am Bildschirm findet der ­Benutzer das gewohnte Erscheinungsbild einer Commend Sprechstelle mit Nummernblock, Funktionstasten und Display. Die Bedienung funktioniert sowohl über Maus, als auch über die PC-Tastatur oder Touchscreen. Die Mikrofone MIC Q400AJ und MIC 480AJ unterstützen die Sprachqualität. Es stehen sämtliche Inter-

com Funktionen zur Verfügung und man kann zum Beispiel in der Teilnehmerliste blättern, Schranken öffnen, die Haustechnik steuern und vieles mehr. Mit einem zusätzlichen Headset oder Schwanenhalsmikrofon ist der Intercom Client auch optimal für den Einsatz in Leitwarten geeignet. Intercom Client, Zielwahltasten-Modul oder Videomonitor sind wahlweise auch in Kombination mit einer Commend Sprechstelle als Stand-aloneApplikation verfügbar.

Einsatzbeispiele

Flexibilität

–– PC-Desktop-Leitstände

–– Anpassung von Größe und Position

–– PC-Arbeitsplätze

–– Intercom Funktionen und paralleles Arbeiten auf einem PC

–– Mobile Sprechstelle am Laptop

–– Individuelles Interface-Design nach Kundenwunsch über SDK möglich

–– Touchpanels in Eingangs- und Zutrittsbereichen

Ergonomie

Funktionen –– Exzellente Sprachqualität (bis zu 16 kHz Audio-Bandbreite) –– Echo Cancelling und Unterstützung der Gesprächsmodi Simplex, und OpenDuplex® Videomonitor

–– Komfortable Bedienung über PC-Tastatur, Maus oder Touchscreen –– Automatische Benachrichtigung bei Rufen, Diskretrufen, Rückrufaufforderungen und Leitstandrufen

Funktionstasten

Display Multifunktions-LED

Diskretmodus Volltastatur

Zielwahltasten

Zielwahltasten-Module

Video Integration

Der Intercom Client kann um bis zu 4 Zielwahltasten-Module mit je 12 Tasten (insgesamt 48 Tasten) erweitert werden. Die Konfiguration der Tasten erfolgt bequem in der CCT-Administration des Intercom Servers. Folgende Funktionen werden unterstützt: Kurzwahl, Ruf-, Gesprächsanzeige, ­Einzeltaste, Ausgangssteuerung, Eingangssimu­lation, Eingangsmeldung.

Über einen Monitor können IP-Kameras über TCP/IP einfach integriert werden. Die Kamera Implementierung ist kompatibel zu ComVIDEO und die Videosteuerung erfolgt direkt über den Intercom Server.

84 | Intercom Software |


Bauen Sie Ihre eigene Commend-Sprechstelle Wollten Sie schon immer mal einer Commend Sprechstelle ihren eigenen Look verleihen? Möchten Sie sich in punkto Design und Bedienung nicht weiter einschränken lassen? Dann lassen Sie Ihrer Idee Flügel wachsen und bauen Sie Ihre eigene Commend Software Sprechstelle!

Dank einer durchdachten Infrastruktur und den bereitgestellten Schnittstellen zur Steuerung der Intercom Client Audio ist es problemlos möglich, das Design des Intercom Client an das Corporate Design eines Unternehmens anzupassen. Funktionsumfang und Aussehen der Sprechstelle kann, je nach Anforderung und Arbeitsumgebung, selbst erstellt werden. Mit einer Intercom Client Lizenz ist das SDK enthalten und Sie können alle Funktionen der Software Sprechstelle nutzen.

Symbolfoto

Einsatzbeispiele

Vorteile

–– Nur Sprache, z.B. bei Kassenautomaten oder an einem Schrankenterminal

–– Einfache Integration

–– Zielwahltasten zum Schalten von Ausgängen und Anzeigen von Eingängen

–– Individuelle Gestaltung von Benutzeroberflächen (GUI)

–– Sprechstellen mit einer Taste

–– Umfang von Oberflächen individuell festlegbar –– Anbindung an Gebäudemanagementsysteme möglich

Symbolfoto

| Intercom Software | 85


Intercom Client FÜR WINDOWS Technische Daten: Die Anbindung an die Intercom Server erfolgt über Intercom over IP (IoIP®). Pro Teilnehmer wird in ein DSP-IP Port einer IP-Teilnehmerkarte belegt (wie bei ET

Intercom Client IC 200I Intercom Client-Applikation L-IC 200I

Lizenz für GE 800 / GE 300 / IS 300 / VirtuoSIS

Zielwahltasten-Modul DD212 Zielwahltasten-Modul mit 12 Tasten, als Stand-alone-Applikation oder als Intercom Client Erweiterung. Bis zu 4 Zielwahltasten-­Module pro Installation möglich. L-DD 212

Lizenz für GE 800 / GE 300 / IS 300 / VirtuoSIS

Video-Lizenz VM 201 Video-Lizenz als Intercom Client Funktionserweiterung zur Anzeige eines IP-Videobildes. Auch als Stand-alone-Applikation verwendbar. L-VM201

Lizenz für GE 800 / GE 300 / IS 300 / VirtuoSIS

Zubehör

MIC Q400AJ Aufbaumikrofon mit Nierencharakteristik in minimaler Baugröße. Gehäuse aus schlag­festem und formstabilem Kunststoff, kann auf glatte Flächen geklebt werden. Farbe Schwarz. Anschluss über 3,5 mm Stereo-Klinkenstecker; Kabellänge 2 m; Empfindlichkeit 15 mV/Pa; Richtcharakteristik: Kardioid. B 24 mm, H 13 mm, T 43 mm

MIC 480AJ Einbau-Elektretmikrofon mit Kugelcharakteristik für bis zu 10 mm starke Platten; Schutzklasse IP 53. Farbe Schwarz. Anschluss über 3,5 mm Stereo-Klinkenstecker; Kabellänge 2 m; Empfindlichkeit 5,6 mV/Pa; Richtwirkung mit Kugelcharakteristik. Durchmesser 14 mm, T 20 mm

86 | Intercom Software |

901). Bei der Konfiguration müssen IP-Adresse und UDPPort festgelegt werden. Betriebssystem Windows XP® SP2, Windows Vista® SP1, Windows 7 und Windows 8.


Intercom Control Systems

Perfekte Übersicht

Flexible Leitstandkonzepte

Vernetzte Leitstände

Integration von Fremdsystemen

Hard- und Softwarelösungen


ComWIN Leitstandmanagement ComWIN visualisiert, steuert und automatisiert Extreme Situationen wie Autounfälle oder technische Gebrechen gehören ebenso zum Aufgabenfeld von ComWIN, wie die normale Kommunikation in Büro Anwendungen. Mit ComWIN hat man immer den Überblick über das System und kann in Notsituationen schnell handeln. Alle Leitstand-Funktionen des I­ ntercom Servers werden auf einem oder mehreren Bildschirmen dargestellt. Interaktive Icons (Symbole) stellen Rufe, Fehler- oder Alarmmeldungen dar und ändern ihre Darstellung entsprechend dem geforderten Aufmerksamkeitslevel. In zusätzlichen Fenstern können Maßnahmenpläne,

Hilfetexte oder Protokollinformationen u.v.m. dargestellt werden. Individuell definierbare Statusfenster schaffen einen schnellen und ganzheitlichen Überblick über das ComWIN System und zeigen bei Ereignissen dem Operator sofort alle wichtigen Informationen. Egal ob manuelle oder automatische Steuerung, ComWIN bietet die Möglichkeit Ausgänge der Intercom-Welt (Schranken, Türen, Heizung, Beleuchtung, etc.) sowie Geräte von Drittanbietern in das ComWIN Projekt in die Visualisierung zu integrieren und diese zu steuern.

WAS, WANN, WO, WIE Damit in Notsituationen schnelle Hilfe möglich ist, sind folgende Informationen wichtig: Was ist passiert, wo ist etwas passiert, wann ist es passiert und wie kann man am besten helfen. ComWIN vereint all diese Informationen in einer Software. Auf Plänen mit positionierbaren Icons ist eine umfassende Lokalisierung eines Ereignisses möglich. Ein automatischer Wechsel zum jeweiligen Plan, auf welchem ein kritisches Ereignis (basierend auf definierbare Prioritätslevel) stattfindet, unterstützt den Operator des Weiteren bei der Fokussierung auf das dringlichste Ereignis zu jedem

Zeitpunkt. Mittels glasklarer Kommunikation mit dem Gegenüber sowie direkt eingebundener Videounterstützung wird dem Operator die korrekte Einschätzung der jeweiligen Situation ermöglicht. Mittels Maßnahmenfenster oder Hilfetexte kann der Operator die richtigen Entscheidungen besser treffen. Durch ComREPORT wird genau protokolliert „Wann, Was, und Wo“ etwas vorgefallen ist, sowie welche Aktionen durch den Operator (Wie) im System durchgeführt wurden.

Grundfunktionen –– Fokussierung der Aufmerksamkeit auf Ereignisse durch Iconaktivierung auf Plänen mit Planwechsel, Blinken, Zoom, Tonsignal oder Übersichtsanzeige in Statusfenstern. –– Vielfältige Visualisierungs- und Alarmierungsmöglichkeiten. –– Automatische E-Mail-Benachrichtigung bei Systemereignissen. –– Mehrmonitorbetrieb für mehr Übersichtlichkeit inkl. individueller ­Layout Speicherung, freie Positionierung von Planübersicht, Statusfenster, Maßnahmen etc. –– Teilnehmerverzeichnis für direkten Gesprächsauf-/abbau mittels Import der Anlagekonfiguration oder aus Excel- bzw. CSV-Import. –– Modernste Client-Server-Architektur. –– Flexibles und skalierbares Lizenzmodell für individuelle Anforderungen.

Benutzerberechtigungen –– Benutzereinteilung in einzelne Rollen, Benutzer und Benutzergruppen. –– Zugang zu Plansets, Berechtigungen und Gruppen je nach Benutzerrechten. –– Bediensprache kann für jeden Benutzer individuell konfiguriert werden.

Planset –– Individuelle Berechtigung für die Sichtbarkeit von Plänen und Icons. –– Abhängig von den Benutzerrechten kann auf bestimmte Plansets zugegriffen werden. –– Pläne sind in Planhierarchien (Länder, Städte, Parkhäuser, etc.) aufgeteilt. Diesen können mehrere Pläne (z.B. Parking-Ebenen) zugeteilt werden. –– Eingeschränkter Benutzerzugriff auf gewisse Pläne mit allen Subplänen oder nur ganz bestimmten Plänen möglich.

88 | Intercom Control Systems |


Plannavigator

Planicons

Hauptplan

Automatische Videozuschaltung

Icon Eigenschaftendialog

Reporting und Statistiken

ComWIN Pläne

ComWIN Icons

–– Individuell nach Kundenbedürfnissen angefertigte Pläne (Übersichtspläne, Aufrisszeichnungen, Baupläne, Struktur- und Arealpläne, etc.) in bester grafischer Auflösung.

–– Individuell gestaltbare Icons (png, jpeg, bmp, gif, xaml) für die mögliche Darstellung jeder Art von Situation.

–– Auf ComWIN Plänen kann jegliche Art von Gebäuden, Elementen, Routen oder inhaltliche Informationen dargestellt werden.

–– Je nach Priorität und Dringlichkeit der Situationen können unterschiedlich farbige Icons hinterlegt werden.

–– Mit Hilfe des Plannavigators oder mittels Navigationsicons kann zwischen den einzelnen Plänen in einem ComWIN Projekt navigiert werden.

–– Direkte Fokussierung der Aufmerksamkeit durch Blinken und Tonsignale.

–– Wird eine Notsituation registriert, wechselt ComWIN automatisch zum jeweiligen Plan wo das Problem vorliegt.

–– Frei am Plan positionier- und konfigurierbare Icon Grafiken.

–– Möglichkeit zur Einbindung von animierten und bewegten Icons (gif und xaml).

Beispielpläne

| Intercom Control Systems | 89


Maßnahmen-Editor

ComWIN – Maßnahmen –– Flexible Gestaltung von Masken zur Eingabe von Bemerkungen oder ­Darstellungen von Maßnahmen und Informationen. –– Anzeige von Dokumenten (HTML, PDF, etc.) oder Bildern als Maßnahme. –– Individuelle Abbildung von Arbeitsabläufen zur Unterstützung des Operators. –– Detaillierte Protokollierung der Operator Eingaben in ComREPORT.

ComWIN Lizenzen Intercom Server

Workstation

Arbeitsplatzlösung Das komplette System (ComWIN_server und ComWIN Client) wird lokal auf einem ­Rechner ausgeführt L-WINL2

ComWIN Light: Visualisierung für bis zu 100 Icons, 10 Pläne.

L-WINW2  ComWIN Workstation: Stand-alone-Version für die Visualisierung anspruchsvoller Leitstand-­Aufgaben, inkl. 1.000 Icons, keine Begrenzung bei Planebenen, erweiterbar mit ComWIN-5 (zusätzlich 500 Icons) IP/V24

Client 1

Client 2

Netzwerklösung

Client 3

Switch

Die ComWIN Anwendung (ComWIN Client) ist mit einem externen Server über das IPNetzwerk verbunden, auf dem der ComWIN_server Dienst ausgeführt wird. IP-Networking

L-WINN2  ComWIN Net: Client-Server-Version für Mehrplatz-Leitstände, auch an getrennten Orten, inkl. 2 Clients und 1.000 Icons für Visualisierung, keine Begrenzung bei Planebenen, erweiterbar mit ComWIN-5 und ComWIN-C.

IP/V24

IP/V24

ComWIN_server

ComWIN_server

Erweiterungen L-COMWIN-5 Erweiterung um 500 Icons für ComWIN Visualisierung WINW2 oder WINN2. L-WINI100 Erweiterung um 10.000 Icons für ComWIN Visualisierung WINW2 oder WINN2. L-COMWIN-C

Erweiterung um einen zusätzlichen Visualisierungs-Client für WINN1.

L-COMWIN-B Backup-Server für besonders hohe Anforderungen an die Ausfallsicherheit des Systems.

Upgrade Lizenzen L-WINL1U

Upgrade für ComWIN Light (Upgrade von COMWIN 5)

L-WINW1U

Upgrade für ComWIN Workstation (Upgrade von COMWIN 5)

L-WINN1U

Upgrade für ComWIN Network (Upgrade von COMWIN 5)

L-WINL2U

Upgrade für ComWIN Light (Upgrade von ComWIN v1.x) Bei Upgrade von COMWIN 5 wird zusätzlich WINL1U benötigt

L-WINW2U

Upgrade für ComWIN Workstation (Upgrade von ComWIN v1.x) Bei Upgrade von COMWIN 5 wird zusätzlich WINL1U benötigt

L-WINN2U

Upgrade für ComWIN Network (Upgrade von ComWIN v1.x) Bei Upgrade von COMWIN 5 wird zusätzlich WINL1U benötigt

90 | Intercom Control Systems |

ComWIN_server

Intercom Server

Backup Server


ComWIN Erweiterungsmodule Protokollierung

ComREPORT – Reporting und Statistik Mit dem ComWIN Modul ComREPORT werden alle Ereignisse im System protokolliert und alle Meldungen in einer SQL Datenbank gespeichert. Auf dieses umfassende Archiv kann über Filter zugegriffen und zu frei gestaltbaren Berichten zusammengefasst werden.

Berichtfunktion

–– Lückenlose Protokollierung aller Ereignisse und Daten des Intercom Systems –– Statistische Auswertung des Intercom Systems, Notrufsystems oder Call Centers –– Anzahl Rufe: zeitliche Verteilung über Tag/ Woche/Monat /Jahr –– Rufwartezeit: Wartezeit des Kunden bis der Ruf beantwortet wird –– Operatorleistung: Erfassung der Einloggzeiten mit Berechnung der durchschnittlichen Gesprächsdauer, Anzahl bearbeiteter Rufe und Einzelgesprächsnachweis –– 10 GB Datenhaltung mit lizenzfreier Microsoft® SQL Server 2008 Express R2 –– Report Designer für die individuelle Gestaltung von Berichten L-COMRPT

Einbindung von ComREPORT in ComWIN

ComSCHEDULE – Zeitliche Planung und Steuerung

ComSCHEDULE

Mit dieser in ComWIN integrierten Applikation können Funktionen des Intercom-Systems zeitlich gesteuert und Abläufe vorprogrammiert werden. Der Scheduler kann zum Beispiel C ­ omWIN Datenpunkte steuern oder beliebige Aktionen in Form von Ablaufsteuerungen ausführen. Ob automatische Umleitung von Leitständen in der Nachtschicht, zeitlich fixierte Testrufe (z.B. in Liftnotrufanlagen) oder Steuerungen von Durchsagen, es können individuelle Lösungen realisiert werden. Die Administration der Termine und Terminserien erfolgt einfach und schnell in Dialogfenstern und Ansichten, wie man es von Terminplanern, wie MS Outlook®, kennt. Die Applikation ist im ComWIN_server Dienst integriert und kann auch ohne ComWIN Visualisierungslizenz verwendet werden. –– Zeitliche Steuerung und Planung von Intercom-Funktionen –– Einzeltermine oder Terminserien (einfache Erstellung mit Hilfe eines Assistenten möglich) L-COMSCH

Einbindung von ComSCHEDULE in ComWIN

ComVIDEO – Integration von Video

ComVIDEO

Mit dem ComWIN Modul ComVIDEO werden Live-Videobilder von Video-over-IP-Quellen in die Sicherheits- und Kommunikationslösung eingebunden. Die Videobilder sind durch verschiedene Fenstermatrizen übersichtlich angeordnet. –– Hauptmonitor, Vorschaumonitore, Beobachtungsmonitore (Videosequencing-Funktion). –– Automatische Videozuschaltung auf Vorschaumonitor bei Rufanforderung. –– Automatische Videozuschaltung auf Hauptmonitor bei Gespräch. –– Intuitive Bedienung mittels Drag & Drop (z.B. Ansicht oder Kamera wechseln) –– Einbindung vieler gängiger Video-over-IP-Lösungen (bspw. Axis, Bosch, Mobotix, etc.) Details siehe ComWIN Manual. L-WINVC Erweiterung um die Videofunktionalität eines Clients - Leistungsmerkmale: Einbindung vieler gängiger Video-over-IP Kameras, manuelle ­Videozuschaltung, Videozuschaltung bei Rufanforderung und Türruf sowie Videoscanning in eigenständigen Monitorfenstern oder Monitor-Matrix, etc.

| Intercom Control Systems | 91


ComSDK – Maßgeschneiderte Leitstandlösungen ComWIN

Die Softwareschnittstelle direkt am ComWIN_server ermöglicht individuelle Lösungen, um ComWIN Bedienarbeitsplätze genau auf die Anforderungen anzupassen. Andere Fremdsysteme oder Datenbanken können integriert werden und auch Lösungen ohne ComWIN Visualisierungen sind möglich. ComSDK kann somit auch ohne ComWIN Visualisierungslizenz verwendet werden.

Sue

Tony

MacBeth

Scott

Mobile Scott Sue

Tim

MacBeth

Knapp Tony

John

Scott

Doe

Mobile Scott Ellie

Weiss

Kyle Maya

Stuart

Solvani

John

Doe

Garage

Ellie

Weiss

Reception Maya

Solvani

Entrance Garage Door

1

Reception Door

2

Entrance

Door

Door

1

2

Einsatzbeispiele

ComSCH

–– Datenbankintegration von beaufsichtigten Personen (JVA/JA) und automatische Anzeige der persönlichen Daten während des Gesprächs –– Einbindung eines Verrechnungssystems für Call Center von Parkhausbetreibern –– Zellentelefonie: Verwaltung von Telefonnummern (z.B. Anwalt), welche die beaufsichtigte Person kontaktieren darf und automatische Steuerung der Gesprächsaufzeichnung

Projekt-DB Benutzer-DB

–– Senden von Nachrichten zum Display einer Intercom Sprechstelle und Verwaltung von Nachrichtenvorlagen

Statistik-DB Logging-DB

ComWIN_ server

WCF-Interface ce

–– Individuelle Zuordnung von Beruhigungssignalen zu Notrufsprechstellen

IP

ICX-Meldungen

–– Automatische Ansagen generiert mit Text to Speech Eine Lizenz kann pro ComWIN_server aktiviert und beliebig viele SDK-Applikationen implementiert und ausgeführt werden. Im Lieferumfang ist ebenfalls die gesamte Entwicklerdokumentation der Softwareschnittstelle enthalten. L-COMSDK

Intercom Server

Einbindung von ComSDK in ComWIN

ComWIN Schnittstellen TAPI L-WINATAPI Lizenz zur Einbindung von Telefonanlagen über TAPI (Telephony Application Programming Interface) in ComWIN

Parking Management Systeme ComWIN-Schnittstelle zu PMS-Systeme von Skidata und Scheidt & Bachmann. L-WINASKI  Lizenz zur Einbindung von Skidata-Systemen in ComWIN L-WINASBA  Lizenz zur Einbindung von Scheidt & Bachmann-Systemen in ComWIN

Brandmeldeanlagen L-WINASHP Lizenz zur Einbindung von Hekatron-Brandmeldeanlagen in ComWIN

Zutrittskontrollsysteme L-WINAFIL Lizenz zur Einbindung von IBIX Zutrittskontrollsystemen in ComWIN

Weitere Schnittstellen auf Anfrage Über ComSDK können andere Fremdsysteme oder Datenbanken integriert werden – siehe ComSDK.

92 | Intercom Control Systems |

WSDL

*

0

#

Customer Application


Leitstandsystem CONDUCTOR Volle Kontrolle. Simplicity in concert with Power. Wie das harmonische Zusammenspiel aller Beteiligten im Orchester ist das verlässliche Miteinander der Komponenten in Kommunikations- und Sicherheitssystemen absolut unerlässlich. Unterschiedliche Hardware- und Software-Technologien verlangen nach zentraler Koordination und Steue-

rung – der Hauptfunktion aller Commend Leitstandlösungen. Selbst umfangreichste Intercom-Infrastrukturen und eingebundene externe Systeme haben Sie an zentraler Stelle immer einfach, schnell und verlässlich im Griff.

Umfassende Leitstandlösungen von Commend. Gute Dirigenten können sich auf ihr Publikum einstellen. Dank seiner modularen Bauweise lässt sich auch der CONDUCTOR mit höchster Präzision auf jede Kundenanforderung abstimmen. Wie alle Commend-Systeme ist auch dieses in Design und Technik bis ins letzte Detail auf Mensch und Umwelt

abgestimmt. Brillante 16 kHz-Sprachqualität und besonders hohe Lautstärke gehören genauso zum neuen, umfassenden Leitstandkonzept wie mobiler Vollzugriff – das herausragende Merkmal, das den CONDUCTOR unter allen Leitstandlösungen einzigartig macht.

Schwanenhalsmikrofon-Modul Zielwahltasten-Modul

Handhörer-Modul Basis-Terminal

Touchscreen-Modul

Überagende Sprachverständlichkeit

Videointegration

–– Lautstärke bis zu 100 dB – Einzigartig in der Branche

–– Anzeigen von Videokameras im Intercom-System – um Personen identifizieren, kritische Situationen erkennen oder Vorgänge richtig einzuschätzen zu können

–– 16 kHz eHD Voice Sprachqualität –– OpenDuplex® für ein freies Sprechen in Räumen mit hohem Geräuschpegel

–– Anbindung an Recordingsysteme möglich

Alles im Überblick

Skalierbar für jede Anforderung

–– Unterschiedliche Display-Varianten mit optimierter Benutzerführung

–– Modulares Baukastensystem

–– Konfigurierbare Farben und Blinkrythmen der Tasten zur Statusanzeige

–– Schnell und problemlos erweiterbar

–– Akustische Signalisierung mit definierbaren Tönen

–– Individuelle Lösungen dank Touchscreen-Modul

Mit Sicherheit robust

–– Einfache und rasche Installation (wahlweise als Pult- oder Einbau-Leitstand)

–– Software-Routinen überwachen permanent die Funktionalität –– Schutzart IP 50 –– Hohe Chemikalienbeständigkeit und Schlagfestigkeit –– Bei extremen Umgebungen und Temperaturen bis zu +70°C einsetzbar

Investitionssicherheit –– Vorwärtskompatibilität

Benutzerfreundlich –– Intuitive und kontextbezogene Steuerung mittels Touchscreen-Modul –– Große Tasten und Beschriftungsfelder –– Schneller und gezielter Zugriff auf Sprechstellen, automatisierte Durchsagen mit Sprachkonserven, Funkkonferenzen, Türen und Schranken –– Neigungswinkel der gesamten Konsole lässt sich an die Sitz- und Blickverhältnisse anpassen

–– Hohe Produktlebensdauer und langfristig verfügbar

| Intercom Control Systems | 93


Leitstand Basis-TERMINAL – SERIE CD 800P | CD 810P Hauptmerkmale: –– Modulare Leitstandlösung –– Leitstand Basis-Terminal mit TFT- oder LCD-Display –– 8 beleuchtete (3-farbige LEDs) Zielwahltasten –– Erweiterbar auf bis zu 104 Zielwahltasten –– Beleuchtete Volltastatur –– Schutzart IP 50 –– Material Kunststoff

Technische Daten: Omnidirektionales Elektretmikrofon für max. 7 m Sprechabstand; integrierter Klasse “D” Verstärker mit 2,5 W; zwei 8 Ohm Lautsprecher; max. Schalldruck 99 dB; Unterstützt PoE und optional externe Spannungsversorgung: 20 – 30 V DC; Zielwahltastenund Touchscreen-Modul erfordern eine separate Spannungsversorgung; 3 Eingänge für potenzialfreie Kontakte und zwei Relaisausgänge 30 V / 1 A; MultifunktionsLED (Farben: rot, grün, blau);

–– Erweiterungsmodule für noch mehr Funktionen

CD 810P I Leitstand Basis-Terminal mit TFT-Display zur grafischen Menüführung und Anzeige von IP-Videostreams. TFT-Display mit 3,5”-Diagonale und einer Auflösung von 320 x 240 Pixel; 65.000 Farben. B 262 mm, H 196 mm, T 45 mm

1.270 g

CD 800P I Leitstand Basis-Terminal mit LCD-Grafikdisplay. LCD-Grafikdisplay mit 128 x 64 Pixel; weiß hinterleuchtet. B 262 mm, H 196 mm, T 45 mm

1.200 g

Erweiterungsmodule für Serie CD Durch den modularen Aufbau kann der Leitstand optimal an die individuellen Anforderungen angepasst werden. Die Erweiterungsmodule werden einfach an das Basis-Terminal montiert.

Zielwahltasten-Modul CDDD 32P Bis zu 3 Module mit je 32 Zielwahltasten können an ein Basis-Terminal angeschlossen werden. Die Zielwahltasten können individuell belegt werden: Direktwahl mit Rufanzeige (Gespräch, Ruf, Notruf), Ausgangsfunktionen z.B.: Schalten von Beleuchtungen, Starten von Prozessen, Öffnen von Türen und Toren, Anzeigen von Systemzuständen z.B.: Tür und Tor Zustände. 32 Zielwahltasten mit 3-farbigen LEDs und vier Beschriftungsfeldern; Externe Spannungsversorgung 20 – 30 VDC wird für das erste Zielwahltastenmodul benötigt, weitere Zielwahltastenmodule werden über dieses versorgt; empfohlenens Netzteil PA30W24V. B 262 mm, H 196 mm, T 45 mm

1.040 g

Touchscreen-Modul CDTS 50P Für die nahtlose Integration von Commend- und Third-Party Software Produkten in die Leitstandlösung z.B. für den Betrieb von Zielwahltasten-Modulen und Videomonitor-Modulen des Intercom Clients oder von ComWIN. 8,4“ TFT-Touchscreen mit einer Auflösung von 800 x 600 Pixel; Industrial PC mit Windows Embedded 7; inkl. 12 V DC Steckernetzteil mit länderspezifischen Steckeradaptern. B 262 mm, H 196 mm, T 45 mm

94 | Intercom Control Systems |

1.600 g


Schwanenhalsmikrofon-Modul CDMI 50P HD Erweiterungsmodul mit Schwanenhalsmikrofon und Headset Buchse. Roter LED-Ring zur Gesprächsanzeige. Elektretmikrofon mit Nierencharakteristik. Material Kunststoff. B 55 mm, H 196 mm, T 43 mm; Länge Schwanenhalsmikrofon: 365 mm

570 g

Headset-Modul CDHD 50P Erweiterungsmodul mit Headset Buchse. Material Kunststoff. B 55 mm, H 196 mm, T 43 mm

350 g

Handhörer-Modul CDHS 50P Handhörer-Modul mit “Push to Talk”-Taste. Material Kunststoff. B 55 mm, H 238.5 mm, T 74 mm

530 g

Zubehör Tischkit CDDK Tischkit für Basis-Terminal, Zielwahltasten-Modul und Touchscreen-Modul. Neigungswinkel: 20° – 65°; Farbe: schwarz. B 190 mm, H 80 mm, T 50 mm

560 g

Steckernetzteil PA30W24V Schaltnetzteil 30 W mit hohem Wirkungsgrad. Primär: 90 – 264 V AC; Sekundär: 24 V DC. PA30W24V-EU Ausführung für Europa PA30W24V-CA Ausführung für UK, USA, Australien

| Intercom Control Systems | 95


Digitales Leitstandsystem EE 380A EE 380A – Übersichtlich, kompakt, multifunktionell. Das digitale Leitstandsystem EE 380A ist ein kompaktes BediengeräteKonzept, das speziell auf die Bedürfnisse kleiner bis mittlerer Leitstand­ arbeitsplätze abgestimmt ist. Es bietet optimale Kontrolle und einfache, übersichtliche Bedienung in Situationen, wo Rufe und Meldungen an einem zentralen Kommunikationsknoten zusammenlaufen. Bis zu vier Tastenmodule mit je 12 Funktionstasten können an ein BasisTerminal angeschlossen werden. Die Tasten wer­den mit verschiedenen Funktionen belegt: Direktwahl mit Ruf­anzeige (Gespräch, Normalruf, Notruf); Ausgangsfunktionen, wie z.B. Schalten von Lichtkreisen, Start von Prozessen, Türmanagement, etc.; Anzeige von Eingangsmeldungen, wie z.B. Zustände von Türen, Toren oder Schranken.

Die Tastenmodule sind mit 3-farbigen Leuchtdioden ausgestattet. Damit unterscheidet sich auf jeder Taste deutlich die Anzeige von Rufen, Ausgangsfunktionen und Eingangsmeldungen, die sich so auf einen Blick klar voneinander trennen lassen. Das Basis-Terminal bietet, dank neuester DSP-Technologie, OpenDuplex® in exzellenter Sprachqualität und StandardFeatures wie z.B. Funktions­überwachung. Die Firmware ist updatefähig.

Einsatzbeispiele –– Leitstellen –– Bereiche mit hohem Umgebungsgeräuschpegel

Leitstandsystem Basis-Terminals Der modulare Aufbau des Systems erlaubt die Zusammen­ stellung unterschiedlichster Leitstand-Terminals. Die Basis bildet ein Intercom-Terminal, das in vier verschiedenen Ausprägungen (mit und ohne Schwanenhals bzw. mit und ohne Zusatzlautsprecher) verfügbar ist. So lässt sich ganz einfach für jede Arbeitsumgebung, egal ob leises Büro oder laute Leitstelle, das optimale Terminal finden. Technische Daten: 6-stelliges alphanumerisches Display (16-Segment); Anschluss über RJ 11, Buchse für A/B, Mini DIN Buchse für Verbindung zum EM-Modul, 4-polige Modularbuchse für Headset, Handhörer oder Kopfhörer.

EE 380AA Basis-Terminal mit Schwanenhalsmikrofon (Nierencharakteristik), Volltastatur mit „T“ und „X“ Taste sowie drei Funktionstasten und Anschlussmöglichkeit von bis zu vier Tastenmodulen EM 302. EE 380AAS Schwarz EE 380AABT

Blau Transluzent

EE 380AAG Lichtgrau B 179 mm, H 57 mm, T 230 mm / Länge Schwanenhals: 400 mm

740 g

EE 380ABEG Basis-Terminal mit Schwanenhalsmikrofon (Nierencharakteristik), aktivem Zusatzlautsprecher, Volltastatur mit „T“ und „X“ Taste sowie drei Funktionstasten und Anschlussmöglichkeit von bis zu vier Tastenmodulen EM 302EG. Aufgrund der mechanischen Schraub- und Klebeverbindung sind diese Sprechstellen besonders robust. Class-D Endverstärker mit 15 W Sprachleistung; Schalldruck 82 dB/W/m (1 kHz); Impedanz 8 Ohm; Magnetische Abschirmung; Externe Spannungsversorgung mit 15 V DC; Steckernetzteil PA20W15V ist separat zu bestellen – siehe Zubehör. EE 380ABEGS Schwarz EE 380ABEGB

Blau Transluzent

B 205 mm, H 96 mm, T 271 mm / Länge Schwanenhals: 400 mm

96 | Intercom Control Systems |

1.340 g

2,5 W Class-D Endverstärker (1,5 W Leistung bei ein­ge­ bautem 8 Ohm Lautsprecher bzw. 2,5  W mit externem 4 Ohm Lautsprecher). Ein Eingang für potenzialfreien Kontakt und ein Open-Collector-Ausgang.


EE 380AC Basis-Terminal mit Elektretmikrofon und Volltastatur mit „T“ und „X“ Taste sowie drei Funktionstasten, Anschlussmöglichkeit von bis zu vier Tastenmodulen EM 302. Auch für die Wandmontage mit Halterung EW 401 geeignet. EE 380ACS Schwarz EE 380ACBT

Blau Transluzent

EE 380ACG Lichtgrau B 66 mm, H 55 mm, T 230 mm

440 g

EE 380ADEG Basis-Terminal mit Elektretmikrofon, aktivem Zusatzlautsprecher, Volltastatur mit „T“ und „X“ Taste sowie drei Funktionstasten und Anschlussmöglichkeit von bis zu vier Tastenmodulen EM 302EG. Aufgrund der mechanischen Schraub- und Klebeverbindung sind diese Sprechstellen besonders robust. Class-D Endverstärker mit 15 W Sprachleistung; Schalldruck 82 dB/W/m (1 kHz); Impedanz 8 Ohm; Magnetische Abschirmung; externe Spannungsversorgung mit 15 V DC; Steckernetzteil PA20W15V ist separat zu bestellen – siehe Zubehör. EE 380ADEGS Schwarz EE 380ADEGB

Blau Transluzent

B 205 mm, H 96 mm, T 271 mm

1.220 g

Tastenmodule An die Basis-Terminals können bis zu vier Tastenmodule angeschlossen werden. Damit erhält jedes Leitstand-Terminal seine unverwechselbare Funktionalität: die Direktwahl von und zu Intercom-Terminals, das Schalten von Ausgängen und

die Anzeige von Systemzuständen. Das Basis-Terminal und die Module sind über ein Bussystem miteinander verbunden – Anschluss über Mini DIN Buchse.

EM 302 Tastenmodule mit 12 Tasten (mit 3-farbigen LEDs) für die Basis-Terminals EE 380AA und EE 380AC. Externe Spannungsversorgung 12 – 24 V AC/15 VA; 15 – 35 V DC /15 W wird für das erste Tastenmodul benötigt, weitere Tastenmodule werden über dieses versorgt; empfohlenens Netzteil PA20W. EM 302S Schwarz EM 302BT

Blau Transluzent

EM 302G Lichtgrau B 66 mm, H 55 mm, T 230 mm

400 g

EM 302 EG Tastenmodule mit 12 Tasten (mit 3-farbigen LEDs) für die Basis-Terminals EE 380ABEG und EE 380ADEG. Spannungsversorgung erfolgt über Basisterminal EE380ABEG oder EE380ADEG (15 V DC). EM 302EGS Schwarz EM 302EGBT

Blau Transluzent

B 104 mm, H 80 mm, T 45 mm

440 g

Zubehör Steckernetzteile PA20W Schaltnetzteil 20 W mit hohem Wirkungsgrad, Primär: 90 – 264 V AC; 0,67 A. PA20W30V-EU Sekundär 30 V DC – Ausführung für Europa PA20W30V-CA

Sekundär 30 V DC – Ausführung für UK, USA, Australien

PA20W15V Sekundär 15 V DC – Länderspezifische Steckeradapter für Europa, UK, USA und Australien enthalten.

| Intercom Control Systems | 97


Intercom Server

99,998 % VerfĂźgbarkeit

Globale Netzwerke

Skalierbare LĂśsungen

Flexible Schnittstellen

Zukunftssicher


Auszug aus den Leistungsmerkmalen Audio

IP

–– Audio-Bandbreite 7 kHz (HD Voice) oder 16 kHz (eHD Voice)

Video –– Steuerung von ­Videomanagementsystemen (VMS)

–– Gespräche in OpenDuplex® (IP- und Digitale-Sprechstellen)

und Videokreuzschienen –– Zuordnung von Hauptmonitor, ­Beobachtungsmonitoren

–– Audio-Monitoring (mit PRO 800)

und Vorschaumonitoren zu einer Sprechstelle

–– Sprachkonserven (mit PRO 800)

–– Automatische Kamerazuschaltung bei Gesprächen,

–– Empfang von bis zu 40 verschiedenen Musikprogrammen

Rufanforderungen, Eingangsmeldungen, Anläuten

–– Tonsignale für verschiedene Betriebszustände, Ton-

–– Zeitverzögerte Kameraabschaltung nach Türöffnen

generator für die verschiedenen Tonsignale

–– Zuschaltung von Kameras und Zusammenstellen von Scansequenzen auf bestimmte Monitore über Tastencode

Grundfunktionen

Konferenz, Funkkonferenz

–– Rufnummernvergabe bis zu 8-stellig –– Sammelruf und Gruppenrufe (bis zu 90 programmierbare

–– Konferenzen mit beliebig vielen Teilnehmern

Gruppen) mit automatischer Antwort –– Handhörerfunktion

–– OpenDuplex-Konferenz (mit PRO 800)

–– Automatische Gesprächsabschaltung je

–– Bis zu 40 verschiedene Konferenzen mit automatischer Zuschaltung von vordefinierten Teilnehmern

Teilnehmer nach programmierbarer Zeit –– Rückfragen / Weiterverbinden

–– Einspeisen von bis zu 48 Funkkanälen, Abhören und Einsprechen

–– Automatischer Rückruf bei Besetzt, akustische

–– Abhören von bis zu 8 frei wählbaren Funkkanälen gleichzeitig

und optische Anzeige wartender Teilnehmer

Alarmierung

–– Diskretschaltung fix programmierbar oder von der Sprechstelle aus aktivierbar

–– Stiller Alarm zur Alarmierung z.B. in Arbeitsämtern,

–– Einspeisen von Warteinformationen bei Besetzt,

Sozialämtern, etc.

Diskret oder Weiterverbinden

–– Alarmfunktion mit Durchsage oder Einspielen eines Tonbandes,

–– Prioritätsruf mit automatischem/manuellem Löschen

z.B. für Evakuierungsalarm.

diskreter oder besetzter Teilnehmer

–– Auslösung durch Tastendruck oder über Eingang (z.B. Fußtaster)

–– Rückrufaufforderungen hinterlassen

–– Bis zu 8 verschiedene Alarme gleichzeitig

–– Kurzwahlen für alle Teilnehmer oder pro Teilnehmer,

–– Automatischer Wechsel der Prioritäten und Alarmgruppen nach Zeit

auch an der Sprechstelle programmierbar

–– Abstellung Alarm durch Geheimcode

–– Hierarchiefunktion (programmierbar)

–– Audio Alarmübertragung mit alphanumerischer Anzeige

–– Verschiedenste Funktionen für Ein- und Ausgänge

(eine programmierbare Gruppe)

(Wahlsimulation für Eingänge, Begleitkontakte)

–– Empfang von Pausensignal

–– Vielfältige Möglichkeiten der Rufumschaltung und Rufweiterschaltung (automatisch, manuell, Kettenschaltungen)

Leitstandfunktionen

–– Ruf-Historie (Rufliste mit Zeitstempel)

–– Anzeige von Rufanforderungen von Sprechstellen an

Türen und Tore

einer Leitstandsprechstelle –– Anzeige von Eingangsmeldungen an einer Leitstandsprechstelle

–– Torstelle mit einem oder mehreren Türöffnerkontakten

–– Funktionsüberwachung von Mikrofon, Lautsprecher

–– Hören zur Torstelle während Türöffnen

und Verbindungsleitung der Sprechstellen

–– Automatisches Trennen des Gesprächs nach Türöffnen

–– Leitungsüberwachung für Kontakteingänge

mit ­programmierbarer Zeitverzögerung

–– Parallele Anzeige und Bedienung von Funktionen an

–– Anzeige Türzustand im Display

mehreren Leitständen

–– Anläuten bei einer Sprechstelle oder bei

–– Vielfältige Möglichkeiten der Rufumschaltung (manuelle Rufum-

einer Gruppe von Sprechstellen

schaltung, Rufumschaltung nach Zeit, Tag /Nacht-Schaltung)

–– Rufweiterleitung Gruppenanläuten

–– Audio-Monitoring

–– Warteinformation bei Anläuten an der Torstelle

–– Dynamische Rufverteilung (Call Centre)

–– Weiterleitung der Türrufe in das öffentliche Telefonnetz mit Möglichkeit zum Öffnen

A012597BC1F

LICENCE KEY

–– Zutrittskontrolle mit 1- bis 4-stelligen Codes –– Programmierbare Wiederholversuche bei Codeeingabe,

Lizenzierung (mit PRO 800) –– Leistungsmerkmale können mittels Lizenz freigeschalten werden

Sicherheitsruf zu einer Kontrollstelle bei Missbrauch

–– Freischaltung kann lokal oder über Fernwartung erfolgen

Leistungsstufen Für die verschiedenen Einsatzbereiche und Funktionen der Teilnehmer (Sprechstellen) sind die jeweils passenden Leistungsstufen (B, C, D, P) erforderlich. Die jeweils höhere Stufe enthält alle Merkmale der vorangegangenen und ergänzt sie um zusätzliche Funktionen. Die einzelnen Leistungsstufen werden mit Lizenzschlüssel freigeschalten. Eine genaue Aufstellung der Funktionen finden Sie im PRO-Manual.

B

Basic Intercom

Nebensprechstellen

C

Advanced Intercom

Nebensprechstellen mit erweiterten Funktionen für z.B. Türen und Funk

D

Control Desk Intercom Leitstandsprechstellen, Video Control

P

Jedem Teilnehmer können individuelle Leistungsstufen zugewiesen werden

| Intercom Server | 99


VirtuoSIS – Software Intercom Server Software Intercom Server für Virtualisierte IT-Plattformen

Ready for

Ready for

VMWare

Citrix

Höchste Verfügbarkeit

Bis zu 1.120 IP-Teilnehmer pro virtueller Maschine

Vi r t u o S I S Master

112 IP-Teilnehmer pro Instanz

1 2 3 4 n

Instanz Instanz Instanz

Intercom Server als App

Instanz Instanz

Der weltweit erste rein softwarebasierte Intercom Server VirtuoSIS von C ­ ommend ist speziell darauf ausgerichtet, sich nahtlos in die flexible, ­dynamische Welt virtueller IT-Umgebungen einzufügen.

Linux Virtuelle Maschine

In diesen Umgebungen kann der neue Software Intercom Server seine Vorteile und wahren Talente ausspielen: gleiche Funktionalität wie seine hardwarebasierten Verwandten zu erstaunlich niedrigen Anlage- und Betriebskosten. Als „Mitbewohner“ der virtuellen Serverlandschaft ohne Bedarf für eigene Hardware ist der Server auch spielend einfach zu warten und erfordert keinen eigenen Personalaufwand. Eingebettet in die virtuelle Umgebung kann er außerdem die dort üblichen, verwendungsgemäß hochwertigen Backup- und Sicherheitsmechanismen mitnutzen. Auf diese Weise wird automatisch die unerlässliche Hochverfügbarkeit sichergestellt, die zum Markenzeichen für Commend-Lösungen geworden ist.

Höchste Verfügbarkeit – Maximale Sicherheit (Mirroring*) Vollständige virtuelle Umgebungen können unterbrechungsfrei und zuverlässig gesichert und migriert werden. So können geplante Ausfälle vermieden werden, bis hin zu einem unterbrechungsfreien Betrieb wird möglich. Auch eine schnelle Wiederherstellung nach ungeplanten Ausfällen ist sichergestellt. *Mirroring – Ab der Enterprise Edition von VMWare bietet die Funktion Fault Tolerance (FT) im Fall eines Serverausfalls fortlaufende Verfügbarkeit.

100 | Intercom Server |

App App VirtuoSIS

OS

Linux

VI

RT

LL

EI

Mi

NF

rro

RA

OS

VirtuoSIS Windows

VM3

Linux

rin

ST

g

RU

App ComWIN

VM5

VM4

UE

OS VM6

VM1

KT

UR

VM2


SERVER Hauptmerkmale: –– Software Intercom Server auf Linux Basis (Debian) für virtualisierte IT-Plattformen –– Einsatzbereit auf Virtualisierungsumgebung vSphere 5 von VMWare und XenServer 6 von Citrix –– Höchste Verfügbarkeit – Höchste Sicherheit –– Flexibles Lizenzierungsschema – Erweiterungen per Klick – kein Dongle notwendig –– Intercom Systeme mit bis zu 25.000 Teilnehmern

–– Unterstützt IP-, Digitale und Analoge Sprechstellen –– Unterstützt alle Intercom Funktionen und Leistungsstufen –– Vernetzbar über LAN/WAN – Auch mit Hardware Intercom Server GE 800, GE 300, IS 300, GE 700 und GE 200. –– IP-Schnittstellen: ICX over IP, RTP, IoIP® –– Komfortable Konfiguration über die PC-Software CCT

VirtuoSIS Basis Professional Lizenz Es wird pro Software Intercom Server mit beliebig vielen Instanzen eine Basis Professional Lizenz benötigt. L-SIS-PRO3

Basis Professional Lizenz PRO 800 Version 3.x COMMEND SOFTWARE LICENSE Thank you for choosing this quality software product from Commend. As this software is protected by the latest security measures, you will need to complete an Activation process before it can be used. Detailed information can be found in the Intercom Server Installation Manual supplied with your system. You can direct any queries to your local Commend Partner whose contact details can be found at www.commend.com (click on Contact).

VirtuoSIS Lizenzen und verfügbare Ausbaustufen L-SIS-IP-8B

Lizenz für 8 Teilnehmer – Lizenzstufe B

L-SIS-IP-32B

Lizenz für 32 Teilnehmer – Lizenzstufe B

L-SIS-IP-8C

Lizenz für 8 Teilnehmer – Lizenzstufe C

L-SIS-IP-32C

Lizenz für 32 Teilnehmer – Lizenzstufe C

L-SIS-IP-2D

Lizenz für 2 Teilnehmer – Lizenzstufe D

L-SIS-IP-8D

Lizenz für 8 Teilnehmer – Lizenzstufe D

L-SIS-ICX

Lizenz für 1 ICX-Schnittstelle

L-SIS-LAN-8

Lizenz für 8 LAN-Verbindungen

L-SIS-WAN-8

Lizenz für 8 WAN-Verbindungen

L-SIS-IP-8B Rev.: AA SN 1057465 C–L-SIS-IP-8B.C#AA#01647096#

Keep this license information in a safe place! During the Activation process, you will be prompted for the following license key:

T123 – 456 –123456789 –789 Self-adhesive License information label.

L-SIS-IP-8B Rev.: AA SN 1057465 RUN

For safe keeping, attach label to the system site documentation.

License Key:

T123 – 456 –123456789 –789

| Intercom Server | 101


IP-Intercom Server GE 800 IP-Intercom Server

GE 300 IP-Intercom Server

XXL-Intercom Lösungen bis zu 896 IP-Teilnehmer pro Gehäuse 19” Technologie

Kompakte Intercom Lösungen bis zu 80 IP-Teilnehmer Design-Gehäuse für Wandmontage

100% IP SIP/VoIP Integration 16 kHz eHD Voice Sprachqualität

Green IT Power Management

14.280 Intercom Server in einem Netzwerk

Rückwärts Kompatibilität

99,998% Verfügbarkeit

100% DIGITAL, 100% IP

Integrierter Sprachspeicher

Die IP-Intercom Server GE 800 und GE 300 setzen Standards. Mit dem IP- und Digital-Buskonzept, den enormen Kraftreserven der DSP-Prozessoren (400 MIPS), sind sie bereit für die Zukunft.

Die Teilnehmerkarten verfügen jeweils über einen integrierten Sprachspeicher. Dieser ermöglicht individuelle Meldungen (Warte-, Informations- oder Alarmmeldungen) zu hinterlegen und bei verschiedenen Ereignissen flexibel und systemweit abzurufen.

100% Flexibel, 100% Kompatibel Die IP-Intercom Server passen sich flexibel an alle Anforderungen an und sind mit allen bisherigen Systemgenerationen kompatibel. An die IP-Intercom Server GE 800 und GE 300 lassen sich alle IP-, digitalen, analogen und SIP-Sprechstellen von Commend anschließen, genauso wie SIP-Server, SIP-Telefone und analoge Telefone.

Einfache Vernetzung IP-Technologie macht es möglich. Sowohl lokale Vernetzung von IP-Intercom Servern in einem Rack mittels onboard Switch als auch die länderübergreifende Vernetzung von Standorten ist einfacher als je zuvor. Das System ist beliebig skalierbar und wächst mit den Anforderungen der Betreiber und Benutzer mit.

16 kHz Klangerlebnis Mit enhanced HD Voice wird Sprachkommunikation, Notrufe und Musik in noch nie dagewesener Klarheit übertragen. Gleichzeitig dienen die IP-Intercom Server als ELA Server und erlauben die Zusammenführung von Beschallung und Intercom auf einer einzigen Plattform.

Green IT Das Stromversorgungskonzept im Intercom Server nach „Green IT“ bedeutet höchster Wirkungsgrad und Optimierung der Energiebilanz.

102 | Intercom Server |

Integrierte Sprachaufzeichnung Wird ein bestimmter Lautstärkepegel überschritten, löst die Audio Monitoring-Funktion automatisch einen Ruf aus – z.B. bei Hilferufen. Mit Hilfe der integrierten Sprachaufzeichnung kann ein gewisser Zeitraum vor der Rufauslösung wiedergegeben werden. Damit kann die Ursache der Rufauslösung sofort festgestellt und die geeigneten Maßnahmen eingeleitet werden.

Konfiguration und Fernwartung über IP Die Intercom-Systeme können innerhalb des eigenen Datennetzes als auch über das Internet (passwortgeschützt) konfiguriert und gewartet werden. Updates des Betriebssystems von jedem Ort der Welt aus werden Realität.

Lizenzierung von Leistungsmerkmalen Werden zusätzliche Leistungsmerkmale oder weitere Teilnehmer benötigt, genügen Lizenzschlüssel um diese freizuschalten. Keine Hardware wird benötigt und die Freischaltung kann lokal als auch mittels Fernwartung über IP erfolgen.


GE 800 – IP-Intercom Server in 19”-Technologie Server IP-Intercom Server in 19”-Technologie für bis zu 25.000 Teilnehmer im lokalen Netzwerk. Ermöglicht das Anschließen von IP-, 2-Draht, 4-Draht und SIP-Sprechstellen sowie SIP/ VoIP-Telefonen. Gehäuse in elegantem Industrie-Design mit 3 HE für den Einbau in 19”-Schränke. Integrierte Funktionen für Tür- und Torsteuerung, Alarmierung, Videoanbindung,

Leitstand, etc. Die vielfältigen Vernetzungskonzepte ermöglichen Sicherheits- und Kommunikationssysteme mit bis zu 14.280 vernetzten Intercom Servern. Innerhalb dieser Netzwerke können über 30.000 Teilnehmer miteinander kommunizieren. Zusätzlich besteht die Möglichkeit Rufe in das öffentliche Telefonnetz z.B. über VoIP weiterzuleiten.

GE 800 Einschubgehäuse in 19”-Technologie mit 14 freien Einschubplätzen im Europakarten-Format. Fix vergebene Einschubplätze für die im Lieferumfang enthaltene G8-GEP Prozessorkarte, G8-NET Vernetzungskarte und G8-GEN Netzteilkarte. Maximale Anzahl von Teilnehmern IP 896 Teilnehmer / Gehäuse 2-Draht Digital 56 Teilnehmer / Gehäuse 4-Draht Analog 56 Teilnehmer / Gehäuse Ein NF-Eingang (für Musik oder Alarm), zwei Eingänge für potenzialfreie Kontakte, zwei Relais-Ausgänge, RS232 und IP-Schnittstelle für Programmierung und Fernwartung. GE 800

Server ohne Trafo

GE 800EU

Server inkl. Trafo PA7-230VEU für Europa

GE 800UK

Server inkl. Trafo PA7-240VUK für UK

GE 800AU

Server inkl. Trafo PA7-230VAU für Australien

B 483 mm, H 133 mm, T 229 mm (19“, 3 HE)

5.800 g

Serverlizenzen GE 800 L8-PRO2U

Upgrade auf PRO 800 Version 2.x (für bestehende Installationen)

L8-PRO3U

Upgrade auf PRO 800 Version 3.x (für bestehende Installationen)

L8-SUB-28C

Teilnehmerlizenz für Upgrade von 28 Teilnehmern auf Leistungsstufe C

L8-SUB-28D

Teilnehmerlizenz für Upgrade von 28 Teilnehmern auf Leistungsstufe D

L8-ICX

Lizenz für 1 ICX-Schnittstelle (on board)

L8-NETLAN4

Vernetzungslizenz G8-NET mit zusätzlich 4 LAN-Verbindungen

L8-NETLAN8

Vernetzungslizenz G8-NET für Upgrade auf 8 LAN-Verbindungen

L8-NETWAN4

Vernetzungslizenz G8-NET mit zusätzlich 4 WAN-Verbindungen

L8-NETWAN8

Vernetzungslizenz G8-NET für Upgrade auf 8 WAN-Verbindungen

| Intercom Server | 103


Plug-In Server G8-IP-32 Hauptmerkmale: –– Anschluss von bis zu 64 IP-Teilnehmern pro Plug-In Server –– Bis zu 14 Plug-In Server pro IP-Intercom Server GE 800 zum Anschluss von bis zu 896 vollwertigen IP-Teilnehmern möglich –– Video und Volltastatur für alle 896 Teilnehmer –– 16 kHz eHD Voice Audioqualität (u.a. für Beschallungssysteme geeignet) –– Bis zu 6.796 Ein- und Ausgänge pro GE 800

–– Plug-In  Server laufen autark –– Erhöhte Ausfallsicherheit und Reduktion von Single Points of Failure (SPOF) mittels dezentraler Intelligenz –– Ideal geeignet für Redundanz-Konzepte –– Green IT mit geringem Standby-Energieverbrauch Technische Daten: Spannungsversorgung aus Intercom Server; 8 MB Speicher für Sprachkonserven (maximal 128 Sprachkonserven pro Plug-In Server G8-IP-32)

G8-IP-32 IP-Plug-In Server zum Anschluss von bis zu 64 IP-Teilnehmern über Ethernet (LAN/WAN). Der Anschluss erfolgt über den Netzwerkanschluss des IP-Intercom Servers. G8-IP-32

Basiskarte für 32 Teilnehmer – 30 mit Leistungsstufe B und 2 mit D

L8-IP-32-32B

Lizenz für Upgrade auf 64 Teilnehmer – 62 mit Leistungsstufe B und 2 mit D

L8-IP-32-32C

Lizenz für Upgrade von 32 Teilnehmern auf Leistungsstufe C

L8-IP-32-2D

Lizenz für Upgrade auf 4 Teilnehmern mit Leistungsstufe D

L8-IP-32PRO2U Lizenz für Upgrade auf PRO 800 Version 2.x (für bestehende Installationen) L8-IP-32PRO3U Lizenz für Upgrade auf PRO 800 Version 3.x (für bestehende Installationen) B 167 mm, H 100 mm, T 20 mm

170 g

Teilnehmerkarten Über Teilnehmerkarten werden die Sprachkommunikation sowie teilnehmerspezifische Steuerungen abgewickelt. Für den Anschluss von IP-, Digital- und Analog-Teilnehmern stehen verschiedene Karten in 4 Leistungsstufen (B, C, D und P) zur Verfügung. Die jeweils höhere Stufe enthält

alle Merkmale der vorangegangenen und ergänzt sie um zusätzliche Funktionen. In der Leistungsstufe P können jedem Teilnehmer individuelle Leistungsstufen zugewiesen werden. Die Anzahl der Teilnehmer und die einzelnen Leistungsstufen werden mit Lizenzschlüssel freigeschalten.

G8-IP IP-DSP-Teilnehmerkarte zum Anschluss von bis zu 8 IP-Teilnehmern über Ethernet (LAN/WAN). Es können bis zu 14 G8-IP Karten in einem GE 800 IP-Intercom Server verwendet werden. Der Anschluss erfolgt über den Netzwerkanschluss des IP-Intercom Servers. G8-IP-4B

Basiskarte für 4 Teilnehmer und Leistungsstufe B

L8-IP-4C

Lizenz für Leistungsstufe C

L8-IP-4D

Lizenz für Leistungsstufe D

L8-IP-4P

Lizenz für Leistungsstufe P

L8-IP-8B

Lizenz für 8 Teilnehmer und Leistungsstufe B

L8-IP-8C

Lizenz für 8 Teilnehmer und Leistungsstufe C

L8-IP-8D

Lizenz für 8 Teilnehmer und Leistungsstufe D

L8-IP-8P

Lizenz für 8 Teilnehmer und Leistungsstufe P

L-IP-REC-1

Lizenz für einen IP/RTP Recordingkanal

B 167 mm, H 100 mm, T 20 mm

180 g

G8-GED DSP-Teilnehmerkarte zum Anschluss von 4 digitalen Teilnehmern über je zwei Adern. Es können bis zu 14 G8-GED Karten in einem GE 800 IP-Intercom Server verwendet werden. Pro Teilnehmer ist ein Gespräch gleichzeitig möglich (Non-Blocking). Der Anschluss kann über verschiedene Anschlussprints erfolgen – siehe Abschnitt Anschlussprints. G8-GED-4B

Basiskarte für 4 Teilnehmer und Leistungsstufe B

L8-GED-4C

Lizenz für Leistungsstufe C

L8-GED-4D

Lizenz für Leistungsstufe D

L8-GED-4P

Lizenz für Leistungsstufe P

B 167 mm, H 100 mm, T 20 mm

104 | Intercom Server |

220 g


G8-GET DSP-Teilnehmerkarte zum Anschluss von 4 analogen Teilnehmern über je vier Adern. Es können bis zu 14 G8-GET Karten in einem GE 800 IP-Intercom Server verwendet werden. Pro Teilnehmer ist ein Gespräch gleichzeitig möglich (Non-Blocking). Mit der Lizenz L8-GET-DSP stehen DSP-Features (siehe Datenblatt) auch an analogen Sprechstellen zur Verfügung. Der Anschluss kann über verschiedene Anschlussprints erfolgen – siehe Abschnitt Anschlussprints. G8-GET-4B

Basiskarte für 4 Teilnehmer und Leistungsstufe B

L8-GET-4C

Lizenz für Leistungsstufe C

L8-GET-4D

Lizenz für Leistungsstufe D

L8-GET-4P

Lizenz für Leistungsstufe P

L8-GET-DSP

Lizenz für DSP-Features an G8-GET Teilnehmerkarten

B 167 mm, H 100 mm, T 20 mm

220 g

G8-TEL4 DSP-Teilnehmerkarte zum Anschluss von 4 analogen Telefonen (DTMF- oder Pulswahl). Neben Telefone mit Volltastatur können auch tastenlose Telefone angeschlossen werden, die ein Hotline-Ziel automatisch anwählen, z.B. eine Leitwarte. Dies ermöglicht die perfekte Integration von Info-Points und Notruf-Telefonen in IntercomSysteme. Werden zusätzliche Lautsprecher an die Telefone angeschlossen, können auch Durchsagen (Sammelund Gruppenrufe) gehört werden. Anschlüsse über Anschlussprint G8A-I oder G8A-K (beide nicht im Lieferumfang enthalten). G8-TEL4C

Karte mit Leistungsstufe C

G8-TEL4D

Karte mit Leistungsstufe D

B 167 mm, H 100 mm, T 20 mm

250 g

VoIP-Karten Dank der Unterstützung von weitverbreiteten Standards wie dem SIP oder IAX2-Protokoll, können mit den folgenden VoIP-Karten VoIP-Telefone oder ganze VoIP-

Telefonanlagen als Teilnehmer mit dem Intercom-System gekoppelt werden.

G8-IAX Mit der VoIP-Karte G8-IAX können bis zu 8 Trunk-Verbindungen von Intercom Servern zu VoIP-Servern, welche das IAX2-Protokoll unterstützen, hergestellt werden. Diese Schnittstelle ermöglicht es, von Intercom Sprech­ stellen zu VoIP-Telefonen zu rufen und umgekehrt. Der Anschluss erfolgt über den Netzwerkanschluss des IP-Intercom Servers. G8-IAX-4B

Basiskarte für 4 Trunk-Verbindungen in Leistungsstufe B

L8-IAX-4C

Lizenz für Leistungsstufe C

L8-IAX-4D

Lizenz für Leistungsstufe D

L8-IAX-8B

Lizenz für 8 Trunk-Verbindungen in Leistungsstufe B

L8-IAX-8C

Lizenz für 8 Trunk-Verbindungen in Leistungsstufe C

L8-IAX-8D

Lizenz für 8 Trunk-Verbindungen in Leistungsstufe D

B 167 mm, H 100 mm, T 20 mm

225 g

G8-VOIPSERV Mit der VoIP-Karte G8-VOIPSERV können Trunk-Verbindungen von Intercom Servern zu VoIP-Servern, welche das SIP-Protokoll unterstützen, hergestellt werden. Mit dieser Schnittstelle kann zwischen Intercom Sprechstellen und VoIP-Telefonen kommuniziert werden. Die multifunktionelle, leistungsstarke Server-Karte auf Linux und Asterisk®-Basis ermöglicht zusätzlich den direkten Anschluss von SIP-Telefonen an einen Intercom Server als Neben- oder Hauptsprechstellen. Die Konfiguration erfolgt über eine einfache Web-Oberfläche. Durch ein zusätzliches ICX-Interface zum Intercom Server lassen sich komplexe Steuer und Regelaufgaben realisieren. Für ein Audio-Interface zum Intercom Server wird zusätzlich eine G8-IAX VoIP-Karte benötigt. Der Anschluss erfolgt über den Netzwerkanschluss des IP-Intercom Servers. B 167 mm, H 100 mm, T 20 mm

250 g

| Intercom Server | 105


Audio-recordingkarte Hauptmerkmale: –– Im Intercom Server integrierte und einfach zu installierende Lösung für Audiorecording –– Aufzeichnung von Gesprächen, Konferenzen, Sammelund Gruppenrufen (OpenDuplex®, Duplex oder Simplex) –– Bis zu 8 gleichzeitige Recordingkanäle –– Bis zu 3.500 Minuten Aufnahme (bei 7 kHz) auf 2 GB Compact Flash Karte –– Bis zu 4 Karten pro IP-Intercom Server GE 800 möglich (bis zu 32 Recordingkanäle pro Server) –– Bis zu 2 Karten pro IP-Intercom Server GE 300 möglich (bis zu 16 Recordingkanäle pro Server)

–– Fernzugriff über Web-Interface zur Wiedergabe der Audio-Datenbank, Konfiguration oder für One-click Backup –– Aufnahmen können als .WAV exportiert, gelöscht, löschgeschützt, kommentiert (Text und Metadaten) oder automatisch auf einen FTP-Server/NAS gesichert werden –– Konfigurierbarer Ringspeicher

G8-VOIPREC2 Die leistungsstarke Audio-Recordingkarte ermöglicht die Aufnahme von bis zu 8 Kanälen direkt im Intercom ­Server ohne zusätzlich benötigte Hardware. Die Aufnahmen werden auf einer CompactFlash-Karte gespeichert und können automatisiert und ohne Aufnahmelimit auf ein NAS oder einem FTP-Server gesichert werden. Das integrierte Web-Interface ermöglicht die einfache Konfiguration und den Zugriff auf die Aufnahmen. Für die Aufnahme werden die entsprechenden Lizenzen für die Anzahl der Audiorecording-Kanäle benötigt (mit Leistungsmerkmal D – weitere Informationen siehe Datenblatt). Der Anschluss erfolgt über den Netzwerkanschluss des IP-Intercom Servers. G8-VOIPREC2

Recordingkarte mit 2 GB Speicher für bis zu 3.500 Minuten Aufnahme

L-AUDREC-1

Lizenz für einen Audio-Recordingkanal

L-AUDREC-2

Lizenz für zwei Audio-Recordingkanälen

L-AUDREC-4

Lizenz für vier Audio-Recordingkanälen

B 167 mm, H 100 mm, T 20 mm

250 g

EIN-/AUSGANGSKARTEN Ein-/Ausgangskarten dienen zum Einlesen von potenzialfreien Kontakten und/oder Bedienen von Steu­erungen wie z.B.

G8-16A Einschubkarte mit 16 Relais-Ausgängen (10 als Schließer, 6 als Schließer mit gemeinsamer Masse). Anschlüsse über Anschlussprint G8A-I mit 37-poliger D-Submin-Buchse oder G8A-K mit Schraubklemmen (beide nicht im Lieferumfang enthalten). B 167 mm, H 100 mm, T 20 mm

208 g

G8-16E Einschubkarte mit 16 Eingängen für potenzialfreie Kontakte, mit oder ohne Leitungsüberwachung. Einlesen von 5 Betriebszuständen (Ruhe, Aktiv 1, Aktiv 2, Kurzschluss, Leitungsbruch). Anschlüsse über Anschlussprint G8A-I mit 37-poliger D-Submin-Buchse oder G8A-K mit Schraubklemmen (beide nicht im Lieferumfang enthalten). B 167 mm, H 100 mm, T 20 mm

161 g

G8-8E8A Einschubkarte mit 8 Eingängen für potenzialfreie Kontakte und 8 Relais-Ausgängen (4 davon als Schließer, 4 als Schließer, Öffner oder Umschalter). Einlesen von 5 Betriebszuständen bei den Eingängen (Ruhe, Aktiv 1, Aktiv 2, Kurzschluss, Leitungsbruch). Anschlüsse über Anschlussprint G8A-I mit 37-poliger D-Submin-Buchse oder G8A-K mit Schraubklemmen (beide nicht im Lieferumfang enthalten). B 167 mm, H 100 mm, T 20 mm

106 | Intercom Server |

190 g

Türöffner oder Schranken über potenzialfreie Relaiskontakte (je nach Ausführung).


Interfacekarten Zur Integration und zum Anschluss von Fremdsystemen wie z. B. Telefon, PC, Mobilfunk, etc.

G8-V24-PRO Schnittstellenkarte mit programmierbarem Protokollkonverter. Dieser dient zur Anpassung des Standardprotokolls an die Protokolle von Fremdsystemen. Ausgestattet mit zwei RS 232 Schnittstellen (davon eine als RS 422 konfigurierbar). Über ein Developer-Kit können auch eigene Applikationen programmiert werden (z.B. Anpassung an Videokreuzschienen). Anschlüsse über Anschlussprint G8A-V24 (im Lieferumfang enthalten) mit zwei seriellen D-SubminBuchsen für RS 232, Schraubklemmen für RS 422. G8-V24-PRO

Basiskarte mit Leistungsstufe A

SW-G8V24PR-B Lizenz für Leistungsstufe B SW-G8V24PR-C Lizenz für Leistungsstufe C SW-G8V24PR-D Lizenz für Leistungsstufe D B 167 mm, H 100 mm, T 20 mm

250 g

G8-IF Leistungsstarke IP-Schnittstellenkarte mit bis zu 4 virtuellen TCP/IP-Schnittstellen zur Ausgabe des ICXProtokolls über IP-Netzwerke und mit zwei 9-poligen D-Submin Steckern für die Ausgabe über RS 232. Damit können Fremdsysteme (z.B. Videokreuzschienen, Zutrittskontrollsysteme oder Leitrechner) über IP-Netzwerke oder RS 232 folgend dem Commend Standardprotokoll an einen IP-Intercom Server angebunden werden. Der Anschluss erfolgt über den Netzwerkanschluss des IP-Intercom Servers und über den Anschlussprint G8A-V24 mit zwei 9-poligen D-Submin Steckern für die Ausgabe über RS 232 (im Lieferumfang enthalten). G8-IF

Basiskarte mit 2 virtuellen TCP/IP- und 2 RS 232-Schnittstellen

L8-IF-4

Lizenzupgrade auf 4 virtuelle TCP/IP- und 2 RS 232-Schnittstellen

L8-IF-ICX

Lizenz für eine zusätzliche ICX-Schnittstelle (bis zu 6 möglich)

B 167 mm, H 100 mm, T 20 mm

250 g

G8-TEL Telefon-DSP-Interface zum Anschluss des Intercom-Systems an einen analogen Teilnehmer einer Telefonanlage oder direkt an eine Amtsleitung. Telefon-Modus für direktes Wählen einer beliebigen Telefonnummer von einer Intercom-Sprechstelle aus, Wähler-Modus mit automatischer Wahl von frei programmierbaren Wahlsequenzen bei Rufen bzw. Rufanforderungen. Frei konfigurierbarer Sprachspeicher für akustische Identifikation und Meldungen (z.B. Warteinformation) im Wähler-Modus. Über DTMF-Telefone können Funktionen im IntercomSystem mit Nachwahl angesteuert werden (z.B. Nachwahl für Türöffner, etc.). Anschlüsse über Anschlussprint G8A-TEL (im Lieferumfang enthalten). B 167 mm, H 100 mm, T 20 mm

272 g

G8-AUD Digitale DSP-Kopplungs- und Recording-Karte für Intercom Server mit bis zu 4 Kanälen zur Plug-&-Play Anbindung von Audiocom Servern sowie zur Kopplung an verschiedene ELA- oder Funksysteme. Alle Audio-Ein- und Ausgänge verfügen über eine galvanische Trennung, elektronische Pegelanpassung sowie einen Graphic Equalizer zur Korrektur des Klangbildes. Neben der idealen Kopplungsmöglichkeit bietet die Karte zusammen mit der Serversoftware komfortable Features zur Gesprächsaufzeichnung mit dem Audiocom-Logger, aber auch mit allen gängigen Recordern am Markt. Für Start-Stopp der Aufzeichnung stehen 2 bzw. 4 potenzialfreie Kontakte zur Verfügung. Die Aufzeichnung kann auch über eine optionale V24-Karte gesteuert werden. Die Gesprächs­ aufzeichnung kann entweder teilnehmerorientiert oder kanalorientiert vorgenommen werden. Großer 8 MB Flashspeicher für Sprachkonserven. Anschlüsse über eigene Anschlussprints (nicht im Lieferumfang enthalten). G8-AUD-2B

Basiskarte mit 2 Kanälen und Leistungsstufe B

L8-AUD-2D

Lizenz für Upgrade von G8-AUD-2B auf Leistungsstufe D

G8-AUD-4B

Basiskarte mit 4 Kanälen und Leistungsstufe B

L8-AUD-4D

Lizenz für Upgrade von G8-AUD-4B auf Leistungsstufe D

B 167 mm, H 100 mm, T 20 mm

190 g (G8-AUD-2), 200 g (G8-AUD-4)

| Intercom Server | 107


Vernetzungskarten Karten für die Vernetzung von Intercom Servern über LAN/ WAN (TCP/IP), 2-Draht-Leitungen, ISDN oder Multiplexer/ Mediakonverter.

G8-LAN Mit der IP-Netzwerkkarte G8-LAN können bis zu 16 Intercom Server direkt angesprochen werden. Bis zu 32 Gespräche, Musikprogramme oder Funkkanäle sind gleichzeitig möglich. Für weitere Details siehe Datenblatt oder Manual. Der Anschluss erfolgt über den Netzwerkanschluss des Intercom Servers. G8-LAN-8

Basiskarte für 8 LAN-Verbindungen

L8-LAN-16

Lizenz für 16 LAN-Verbindungen

L8-WAN-8

Lizenz für 8 WAN-Verbindungen

L8-WAN-16

Lizenz für 16 WAN-Verbindungen

B 167 mm, H 100 mm, T 20 mm

180 g

G8-CNET-W High-Speed-Vernetzungskarte für Intercom Server über 2-Draht Leitungen (Mehrkanal – HDSL) mit einer Länge bis zu 4 km. Bandbreite für bis zu 12 Gespräche, Musikprogramme oder Funkkanäle, bis zu 4 Intercom Server in Serie bzw. 100 Intercom Server in Baumstruktur vernetzbar. Anschlüsse über Anschlussprint G8A-EW mit geschirmten RJ 45 Buchsen und Schraubklemmen (im Lieferumfang enthalten). B 167 mm, H 100 mm, T 20 mm

373 g

G8-CNET-E1 Vernetzungskarte für Intercom Server über Übertragungsstrecken, die dem Standard E1 entsprechen. Anschluss an Multiplexer oder Media-Konverter. Die Leitungslänge wird vom verwendeten Übertragungsweg bestimmt. Bandbreite für bis zu 10 Gespräche, Musikprogramme oder Funkkanäle, bis zu 4 Intercom Server in Serie bzw. 100 Intercom Server in Baumstruktur vernetzbar. Anschlüsse über Anschlussprint G8A-EW mit geschirmten RJ 45 Buchsen und Schraubklemmen (im Lieferumfang enthalten). B 167 mm, H 100 mm, T 20 mm

373 g

G8-S0 Vernetzungskarte für Intercom Server über die S0-Schnittstelle eines ISDN Anschlusses. Zwischen zwei über G8-S0 vernetzten Intercom Servern sind zwei Gespräche möglich. Anschlüsse über Anschlussprint G8A-C mit geschirmten RJ 45 Buchsen (im Lieferumfang enthalten). B 167 mm, H 100 mm, T 20 mm

108 | Intercom Server |

268 g


Anschlussprints G8A-C Anschlussprint für Teilnehmerkarten G8-GED oder G8-GET, Interfacekarte G8-AUD sowie Netzwerkkarte G8-S0 mit 4 geschirmten RJ 45 Buchsen. 60 g

G8A-CP Anschlussprint für Teilnehmerkarten G8-GED mit 4 geschirmten RJ 45 Buchsen mit optionaler Möglichkeit zum Anschluss einer zusätzlichen Spannungsversorgung über die Teilnehmerleitung. 67 g

G8A-I Anschlussprint für Teilnehmerkarten G8-GED, G8-GET und G8-TEL, Ein-/Ausgangskarten G8-16A, G8-16E, G8-8E8A und Interfacekarte G8-AUD mit 37-poliger D-Submin-Buchse. 55 g

G8A-K Anschlussprint mit Schraubklemmen für flexible Montage, für Teilnehmerkarten G8-GED, G8-GET und G8-TEL4, Interfacekarte G8-AUD sowie Ein-/Ausgangskarten G8-16A, G8-16E und G8-8E8A. 60 g

G8A-T Anschlussprint für zwei Teilnehmerkarten G8-GED oder G8-GET oder Interfacekarte G8-AUD mit 37-poliger D-Submin-Buchse. 84 g

G8A-GEN2 Anschlussprint mit 2 Niederspannungseingängen für zwei unabhängige Netzteile (PA7 Netzteile oder 24 VDC) zur redundanten Versorgung des Intercom Servers. 80 g

Die Einschubkarten können mit folgenden Anschlussprints verwendet werden:

G8A-EW

G8A-PRO

G8A-TEL

G8A-NET

G8A-GEN2

G8A-GEN

G8A-V24

G8A-T

G8A-K

G8A-I

G8A-CP

G8A-C

im Lieferumfang enthalten separat erhältlich über Ethernet Buchse des Intercom Servers

G8-16A G8-16E G8-8E8A G8-CNET-E1 G8-LAN G8-CNET-W G8-AUD G8-IAX G8-IF G8-IP / G8-IP32 G8-TEL4 G8-GED G8-GEN G8-GEP G8-GET G8-NET G8-S0 G8-SELCALL G8-TEL G8-V24-PRO G8-VOIPSERV *

Bei den Anschlussprint G8A-C und G8A-T sind die 4 Relaisausgänge der G8-AUD nicht belegt.

| Intercom Server | 109


GE 300 – IP-Intercom Server SERVER Der IP-Intercom Server GE 300 eignet sich ideal als Stand-alone-Server für kleine und mittlere IntercomAnwendungen bzw. als Netzwerkknoten in großen Intercom-Netzwerken. Ermöglicht das Anschließen von IP-, 2-Draht, 4-Draht und SIP-Sprechstellen sowie SIP/VoIPTelefonen. Das kompakte Gehäuse ist für die Wandmontage

GE 300 Basisgehäuse mit fünf Einschubplätzen. Maximale Anzahl von Teilnehmern IP 40 Teilnehmer / Basisgehäuse 80 Teilnehmer mit Erweiterungsgehäuse GEZ 300 2-Draht Digital 20 Teilnehmer / Basisgehäuse 40 Teilnehmer mit Erweiterungsgehäuse GEZ 300 4-Draht Analog 20 Teilnehmer / Basisgehäuse 40 Teilnehmer mit Erweiterungsgehäuse GEZ 300 Ein NF-Eingang (für Musik oder Alarm), zwei Eingänge für potenzialfreie Kontakte, zwei RelaisAusgänge, RS232 und IP-Schnittstelle für Programmierung und Fernwartung. GE 300

Server ohne Netzteil

GE 300EU

Server inkl. Netzteil 230V für Europa

GE 300CA

Server inkl. Netzteil 230V für UK / USA / Australien

B 310 mm, H 210 mm, T 77,5 mm

2.300 g

Serverlizenzen L3-PRO2U

Upgrade auf PRO 800 Version 2.x (für bestehende Installationen)

L3-PRO3U

Upgrade auf PRO 800 Version 3.x (für bestehende Installationen)

L3-SUB-20C

Teilnehmerlizenz für Upgrade von 20 Teilnehmern auf Leistungsstufe C

L3-SUB-20D

Teilnehmerlizenz für Upgrade von 20 Teilnehmern auf Leistungsstufe D

L3-ICX

Lizenz für 1 ICX-Schnittstelle (onboard)

L3-LAN-4

Vernetzungslizenz für 4 LAN-Verbindungen (onboard)

GEZ 300 Erweiterungsgehäuse inkl. Stromversorgung mit fünf Einschubplätzen für Teilnehmerkarten und / oder Interface-Karten. Der Anschluss an den IP-Intercom Server erfolgt mittels Flachbandkabel. GEZ 300

Erweiterungsgehäuse ohne Trafo

GEZ 300EU

Erweiterungsgehäuse inkl. Trafo 230V für Europa

GEZ 300UK

Erweiterungsgehäuse inkl. Trafo 240V für UK

GEZ 300US

Erweiterungsgehäuse inkl. Trafo 120V für USA

GEZ 300AU

Erweiterungsgehäuse inkl. Trafo 230V für Australien

B 310 mm, H 210 mm, T 77,5 mm

2.300 g

GEI 300 Interfacegehäuse mit zwei Einschubplätzen für G8-Interface-Karten (Verwendbarkeit im GEI 300 Interfacegehäuse wird bei den jeweiligen Karten angeführt – siehe Datenblatt). Der Anschluss an den IP-Intercom Server GE 300 oder an das Erweiterungsgehäuse GEZ 300 erfolgt mittels Flachbandkabel. B 310 mm, H 210 mm, T 77,5 mm

110 | Intercom Server |

1.200 g

geeignet. Integrierte Funktionen für Tür- und Torsteuerung, Alarmierung, Videoanbindung, Leitstand, etc. Die vielfältigen Vernetzungskonzepte ermöglichen Sicherheits- und Kommunikationssysteme mit bis zu 14.280 vernetzten Intercom Servern. Innerhalb dieser Netzwerke können über 30.000 Teilnehmer miteinander kommunizieren.


Teilnehmerkarten Über Teilnehmerkarten werden die Sprachkommunikation sowie teilnehmerspezifische Steuerungen abgewickelt. Für den Anschluss von IP-, Digital- und Analog-Teilnehmern stehen verschiedene Karten in 4 Leistungsstufen (B, C, D und P) zur Verfügung. Die jeweils höhere Stufe enthält

alle Merkmale der vorangegangenen und ergänzt sie um zusätzliche Funktionen. In der Leistungsstufe P können jedem Teilnehmer individuelle Leistungsstufen zugewiesen werden. Die Anzahl der Teilnehmer und die einzelnen Leistungsstufen werden mit Lizenzschlüssel freigeschalten.

G3-IP IP-DSP-Teilnehmerkarte zum Anschluss von bis zu 8 IP-Teilnehmern über Ethernet (LAN/WAN). Es können bis zu 5 G3-IP Karten in einem GE 300 IP-Intercom Server verwendet werden und weitere 5 im Erweiterungsgehäuse GEZ 300. Der Anschluss erfolgt über den Netzwerkanschluss des IP-Intercom Servers. G3-IP-4B

Basiskarte für 4 Teilnehmer und Leistungsstufe B

L3-IP-4C

Lizenz für Leistungsstufe C

L3-IP-4D

Lizenz für Leistungsstufe D

L3-IP-4P

Lizenz für Leistungsstufe P

L3-IP-8B

Lizenz für 8 Teilnehmer und Leistungsstufe B

L3-IP-8C

Lizenz für 8 Teilnehmer und Leistungsstufe C

L3-IP-8D

Lizenz für 8 Teilnehmer und Leistungsstufe D

L3-IP-8P

Lizenz für 8 Teilnehmer und Leistungsstufe P

L-IP-REC-1

Lizenz für einen IP/RTP Recordingkanal

B 60 mm, H 160 mm, T 20 mm

140 g

G3-GED DSP-Teilnehmerkarte zum Anschluss von 4 digitalen Teilnehmern über je zwei Adern. Es können bis zu 5 G3-GED Karten in einem GE 300 IP-Intercom Server verwendet werden und weitere 5 im Erweiterungsgehäuse GEZ 300. Pro Teilnehmer ist ein Gespräch gleichzeitig möglich (Non-Blocking). Anschlüsse über steckbare Schraubklemmen. G3-GED-4B

Basiskarte für 4 Teilnehmer und Leistungsstufe B

L3-GED-4C

Lizenz für Leistungsstufe C

L3-GED-4D

Lizenz für Leistungsstufe D

L3-GED-4P

Lizenz für Leistungsstufe P

B 60 mm, H 160 mm, T 20 mm

188 g

G3-GET DSP-Teilnehmerkarte zum Anschluss von 4 analogen Teilnehmern über je vier Adern. Es können bis zu 5 G3-GET Karten in einem GE 300 IP-Intercom Server verwendet werden und weitere 5 im Erweiterungsgehäuse GEZ 300. Mit der Lizenz L3-GET-DSP stehen DSP-Features (siehe Datenblatt) auch an analogen Sprechstellen zur Verfügung. Anschlüsse über steckbare Schraubklemmen. G3-GET-4B

Basiskarte für 4 Teilnehmer und Leistungsstufe B

L3-GET-4C

Lizenz für Leistungsstufe C

L3-GET-4D

Lizenz für Leistungsstufe D

L3-GET-4P

Lizenz für Leistungsstufe P

L3-GET-DSP

Lizenz für DSP-Features an G3-GET Teilnehmerkarten

B 60 mm, H 160 mm, T 20 mm

198 g

G8-TEL4 DSP-Teilnehmerkarte zum Anschluss von 4 analogen Telefonen (DTMF- oder Pulswahl). Neben Telefone mit Volltastatur können auch tastenlose Telefone angeschlossen werden, die ein Hotline-Ziel automatisch anwählen, z.B. eine Leitwarte. Dies ermöglicht die perfekte Einbindung von Info-Points und Notruf-Telefonen in IntercomSysteme. Werden zusätzliche Lautsprecher an die Telefone angeschlossen, können auch Durchsagen (Sammelund Gruppenrufe) gehört werden. Anschlüsse über Anschlussprint G8A-I oder G8A-K (beide nicht im Lieferumfang enthalten). G8-TEL4C

Karte mit Leistungsstufe C

G8-TEL4D

Karte mit Leistungsstufe D

B 167 mm, H 100 mm, T 20 mm

250 g

| Intercom Server | 111


VoIP-Karten Dank der Unterstützung von weit verbreiteten Standards, wie SIP oder IAX2-Protokoll, können mit folgenden Karten

VoIP-Telefone und ganze VoIP-Telefonanlagen als Teilnehmer mit dem Intercom-System gekoppelt werden.

G3-IAX Mit der VoIP-Karte G3-IAX können bis zu 4 Trunk-Verbindungen von IP-Intercom Servern zu VoIP-Servern, welche das IAX2-Protokoll unterstützen, hergestellt werden. Diese Schnittstelle ermöglicht es, von Intercom Sprechstellen zu VoIP-Telefone zu rufen und umgekehrt. G3-IAX-2B

Basiskarte für 2 Trunk-Verbindungen in Leistungsstufe B

L3-IAX-2C

Lizenz für Leistungsstufe C

L3-IAX-2D

Lizenz für Leistungsstufe D

L3-IAX-4B

Lizenz für 4 Trunk-Verbindungen in Leistungsstufe B

L3-IAX-4C

Lizenz für 4 Trunk-Verbindungen in Leistungsstufe C

L3-IAX-4D

Lizenz für 4 Trunk-Verbindungen in Leistungsstufe D

Der Anschluss erfolgt über den Netzwerkanschluss des IP-Intercom Servers. B 167 mm, H 100 mm, T 20 mm

140 g

G8-VOIPSERV Mit der VoIP-Karte G8-VOIPSERV können Trunk-Verbindungen von Intercom Servern zu VoIP-Servern, welche das SIP-Protokoll unterstützen, hergestellt werden. Mit dieser Schnittstelle kann zwischen Intercom Sprechstellen und VoIP-Telefonen kommuniziert werden. Die multifunktionelle, leistungsstarke Server-Karte auf Linux und Asterisk®-Basis ermöglicht zusätzlich den direkten Anschluss von SIP-Telefonen an einen Intercom Server als Neben- oder Hauptsprechstellen. Die Konfiguration erfolgt über eine einfache Web-Oberfläche. Durch ein zusätzliches ICX-Interface zum Intercom Server lassen sich komplexe Steuer und Regelaufgaben realisieren. Für ein Audio-Interface zum IP-Intercom Server GE 300 wird zusätzlich eine G3-IAX VoIP-Karte benötigt. Der Anschluss erfolgt über den Netzwerkanschluss des IP-Intercom Servers. B 167 mm, H 100 mm, T 20 mm

250 g

Audio-recordingkarte Hauptmerkmale: –– Im Intercom Server integrierte und einfach zu installierende Lösung für Audiorecording –– Aufzeichnung von Gesprächen, Konferenzen, Sammelund Gruppenrufen (OpenDuplex®, Duplex oder Simplex) –– Bis zu 8 gleichzeitige Recordingkanäle –– Bis zu 3.500 Minuten Aufnahme (bei 7 kHz) auf 2 GB Compact Flash Karte –– Bis zu 4 Karten pro IP-Intercom Server GE 800 möglich (bis zu 32 Recordingkanäle pro Server) –– Bis zu 2 Karten pro IP-Intercom Server GE 300 möglich (bis zu 16 Recordingkanäle pro Server)

–– Fernzugriff über Web-Interface zur Wiedergabe der Audio-Datenbank, Konfiguration oder für One-click Backup –– Aufnahmen können als .WAV exportiert, gelöscht, löschgeschützt, kommentiert (Text und Metadaten) oder automatisch auf einen FTP-Server/NAS gesichert werden –– Konfigurierbarer Ringspeicher

G8-VOIPREC2 Die leistungsstarke Audio-Recordingkarte ermöglicht die Aufnahme von bis zu 8 Kanälen direkt im Intercom ­Server ohne zusätzlich benötigte Hardware. Die Aufnahmen werden auf einer CompactFlash-Karte gespeichert und können automatisiert und ohne Aufnahmelimit auf ein NAS oder einem FTP-Server gesichert werden. Das integrierte Web-Interface ermöglicht die einfache Konfiguration und den Zugriff auf die Aufnahmen. Für die Aufnahme werden die entsprechenden Lizenzen für die Anzahl der Audiorecording-Kanäle benötigt (mit Leistungsmerkmal D – weitere Informationen siehe Datenblatt). Der Anschluss erfolgt über den Netzwerkanschluss des IP-Intercom Servers. G8-VOIPREC2

Recordingkarte mit 2 GB Speicher für bis zu 3.500 Minuten Aufnahme

L-AUDREC-1

Lizenz für einen Audio-Recordingkanal

L-AUDREC-2

Lizenz für zwei Audio-Recordingkanälen

L-AUDREC-4

Lizenz für vier Audio-Recordingkanälen

B 167 mm, H 100 mm, T 20 mm

112 | Intercom Server |

250 g


Ein-/Ausgangskarten Ein-/Ausgangskarten dienen zum Einlesen von potenzialfreien Kontakten und/oder Bedienen von Steuerungen wie z.B.

Türöffner oder Schranken über potenzialfreie Relaiskontakte (je nach Ausführung).

G3-16A Einschubkarte mit 16 Relais-Ausgängen (4 davon als Schließer, Öffner oder Umschalter, 12 nur als Schließer). Anschlüsse über steckbare Schraubklemmen. B 167 mm, H 100 mm, T 20 mm

209 g

G3-16E Einschubkarte mit 16 Eingängen für potenzialfreie Kontakte, mit oder ohne Leitungsüberwachung. Einlesen von 5 Betriebszuständen (Ruhe, Aktiv 1, Aktiv 2, Kurzschluss, Leitungsbruch). Anschlüsse über steckbare Schraubklemmen. B 167 mm, H 100 mm, T 20 mm

150 g

G3-8E8A Einschubkarte mit 8 Eingängen für potenzialfreie Kontakte und 8 Relais-Ausgängen (Schließer, Öffner oder Umschalter). Einlesen von 5 Betriebszuständen bei den Eingängen (Ruhe, Aktiv 1, Aktiv 2, Kurzschluss, Leitungsbruch). Anschlüsse über steckbare Schraubklemmen. B 167 mm, H 100 mm, T 20 mm

185 g

| Intercom Server | 113


Interfacekarten Zur Integration und zum Anschluss von Fremdsystemen wie z.B. Telefon, PC, Mobilfunk, etc.

G3-IF Leistungsstarke IP-Schnittstellenkarte mit bis zu 2 virtuellen TCP/IP-Schnittstellen zur Ausgabe des ICXProtokolls über IP-Netzwerke und mit zwei 9-poligen D-Submin Steckern für die Ausgabe über RS 232. Damit können Fremdsysteme (z.B. Videokreuzschienen, Zutrittskontrollsysteme oder Leitrechner) über IP-Netzwerke oder RS 232 folgend dem Commend Standardprotokoll an einen IP-Intercom Server angebunden werden. Der IP-Anschluss erfolgt über den Netzwerkanschluss des IP-Intercom Servers oder über zwei 9-polige DSubmin Stecker für RS 232. G3-IF

Basiskarte mit 2 virtuellen TCP/IP- und 2 RS 232-Schnittstellen

L3-IF-ICX

Lizenz für eine zusätzliche ICX-Schnittstelle (bis zu 4 möglich)

B 60 mm, H 160 mm, T 20 mm

150 g

G8-V24-PRO Schnittstellenkarte mit programmierbarem Protokollkonverter. Dieser dient zur Anpassung des Standardprotokolls an die Protokolle von verschiedenen Fremdsysteme. Ausgestattet mit zwei RS 232 Schnittstellen (davon eine als RS 422 konfigurierbar). Über ein Developer-Kit können auch eigene Applikationen programmiert werden (z.B. Anpassung an Videokreuzschienen). Anschlüsse über Anschlussprint G8A-V24 (im Lieferumfang enthalten) mit zwei seriellen D-Submin-Buchsen für RS 232, Schraubklemmen für RS 422. G8-V24-PRO

Basiskarte mit Leistungsstufe A

SW-G8V24PR-B Lizenz für Leistungsstufe B SW-G8V24PR-C Lizenz für Leistungsstufe C SW-G8V24PR-D Lizenz für Leistungsstufe D B 167 mm, H 100 mm, T 20 mm

250 g

G3-TEL Telefon-Interface zum Anschluss des Intercom-Systems an einen analogen Teilnehmer einer Telefonanlage oder direkt an eine Amtsleitung. Telefon-Modus für direktes Wählen einer beliebigen Telefonnummer von einer Intercom-Sprechstelle aus, Wähler-Modus mit automatischer Wahl von frei programmierbaren Wahlsequenzen bei Rufen bzw. Rufanforderungen. Frei konfigurierbarer Sprachspeicher für akustische Identifikation und Meldungen (z.B. Warteinformation) im Wähler-Modus. Über DTMF-Telefone können Funktionen im IntercomSystem mit Nachwahl angesteuert werden (z.B. Nachwahl für Türöffner, etc.). Anschluss über RJ11 Telefonbuchse. B 60 mm, H 160 mm, T 20 mm

350 g

G8-AUD Digitale DSP-Kopplungs- und Recording-Karte für Intercom Server mit bis zu 4 Kanälen zur Plug-&-Play Anbindung von Audiocom Servern sowie zur Kopplung an verschiedene ELA- oder Funksysteme. Alle Audio-Einund Ausgänge verfügen über eine galvanische Trennung, elektronische Pegelanpassung sowie einen Graphic Equalizer zur Korrektur des Klangbildes. Neben der idealen Kopplungsmöglichkeit bietet die Karte zusammen mit der Serversoftware komfortable Features zur Gesprächsaufzeichnung mit dem Audiocom-Logger, aber auch mit allen gängigen Recordern am Markt. Für Start-Stopp der Aufzeichnung stehen 2 bzw. 4 potenzialfreie Kontakte zur Verfügung. Die Aufzeichnung kann auch über eine optionale V24-Karte gesteuert werden. Die Gesprächsaufzeichnung kann entweder teilnehmerorientiert oder kanalorientiert vorgenommen werden. Großer 8 MB Flashspeicher für Sprachkonserven. Anschlüsse über eigene Anschlussprints (nicht im Lieferumfang enthalten). G8-AUD-2B

Basiskarte mit 2 Kanälen und Leistungsstufe B

L8-AUD-2D

Lizenz für Upgrade von G8-AUD-2B auf Leistungsstufe D

G8-AUD-4B

Basiskarte mit 4 Kanälen und Leistungsstufe B

G8-AUD-4D

Lizenz für Upgrade von G8-AUD-4B auf Leistungsstufe D

B 167 mm, H 100 mm, T 20 mm

114 | Intercom Server |

190 g (G8-AUD-2), 200 g (G8-AUD-4)


Vernetzungskarten Für die Vernetzung von Intercom Servern über LAN/ WAN (TCP/IP), 2-Draht-Leitungen, ISDN oder Multiplexer/ Mediakonverter.

G3-LAN Mit der IP-Netzwerkkarte können bis zu 16 Intercom Server direkt angesprochen werden. Bis zu 8 Gespräche, Musikprogramme oder Funkkanäle sind gleichzeitig möglich. Für weitere Details siehe Datenblatt oder Manual. Der Anschluss erfolgt über den Netzwerkanschluss des IP-Intercom Servers. G3-LAN-8

Basiskarte für 8 LAN-Verbindungen

L3-LAN-16

Lizenz für 16 LAN-Verbindungen

L3-WAN-4

Lizenz für 4 WAN-Verbindungen

L3-WAN-8

Lizenz für 8 WAN-Verbindungen

L3-WAN-16

Lizenz für 16 WAN-Verbindungen

B 167 mm, H 100 mm, T 20 mm

140 g

G8-CNET-W High-Speed-Vernetzungskarte für Intercom Server über 2-Draht Leitungen (Mehrkanal – HDSL) mit einer Länge bis zu 4 km. Bandbreite für bis zu 12 Gespräche, Musikprogramme oder Funkkanäle, bis zu 4 Intercom Server in Serie bzw. 100 Intercom Server in Baumstruktur vernetzbar. Anschlüsse über Anschlussprint G8A-EW mit geschirmten RJ 45 Buchsen und Schraubklemmen (im Lieferumfang enthalten). B 167 mm, H 100 mm, T 20 mm

373 g

G8-CNET-E1 Vernetzungskarte für Intercom Server über Übertragungsstrecken, die dem Standard E1 entsprechen. Anschluss an Multiplexer oder Media-Konverter. Die Leitungslänge wird vom verwendeten Übertragungsweg bestimmt. Bandbreite für bis zu 10 Gespräche, Musikprogramme oder Funkkanäle, bis zu 4 Intercom Server in Serie bzw. 100 Intercom Server in Baumstruktur vernetzbar. Anschlüsse über Anschlussprint G8A-EW mit geschirmten RJ 45 Buchsen und Schraubklemmen (im Lieferumfang enthalten). B 167 mm, H 100 mm, T 20 mm

373 g

G3-S0-I Vernetzungskarte für GE 300 Intercom Server über die S0-Schnittstelle eines ISDN Anschlusses. Die Karte muss im GEI 300 Interfacegehäuse verwendet werden. Zwischen zwei über S0 vernetzten Intercom Servern ist ein Gespräch möglich. Anschlüsse über Anschlussprint G8A-C (im Lieferumfang enthalten) mit geschirmten RJ 45 Buchsen. B 167 mm, H 100 mm, T 20 mm

268 g

| Intercom Server | 115


IS 300 – IP-Intercom Server Konzentrierte Power

100% IP

99,998% Verfügbarkeit

16 kHz Audioqualität

Green IT

Sprachspeicher 64 Teilnehmer

Rüttelfest Non-blocking

Skalierbar Kompakt

Peer-to-Peer Audio

Server IS 300 Kompakter IP-Intercom Server für bis zu 64 IP-basierte Teilnehmer. „Non-blocking“ für bis zu 32 Gespräche (Server-intern). Höchste Ausfallsicherheit unter allen Bedingungen, dank rüttelfestem „Solid-State“ Design nach Standard IEC 61373. Gehäuse in formschönem, platzsparendem und wartungsfreiem Design mit 1 Höheneinheit. Einfache Installation in drei Varianten: Server-Rack, Tisch- oder Wandmontage. Green IT für besonders sparsamen Stromverbrauch (2,2 W). Vollständig rückwärtskompatibel zu digitalen (2-Draht) und analogen (4-Draht) Sprechstellen via IP-Konverter ET 901. Erweiterbar auf Server-Netzwerke mit bis zu 30.000 Teilnehmern.

Leistungsstark

Umweltfreundlich

IS 300 vereint die uneingeschränkte Leistung eines Intercom 2.0 Servers mit den Vorteilen eines eleganten, größenoptimierten Produktdesigns. Ob als Tischgerät, wandmontiert oder in einem 19-Zoll-Rack untergebracht – IS 300 liefert bewährte Commend Intercom-Leistung wo immer sie benötigt wird.

Ökologisch ausgerichtetes Entwerfen und Planen auf dem hohen ­Qualitätsniveau von Commend war das zentrale Motto bei der Entwicklung des IS 300. Das Ergebnis ist ein leistungsstarker Intercom Server mit einem vielfältigen Einsatzprofil, ressour­cen­optimierter Technik und einem der niedrigsten Stromverbrauchswerte der Branche. IS 300 ist der sicht- und hörbare Beweis des Grundsatzes von Commend, dass Intercom-Lösungen auf hohem Leistungsniveau mit Nachhaltigkeit ­vereinbar sind.

Verlässlich Wenn es um Verfügbarkeit und Sicherheit von Commend-Lösungen geht, gibt es keine Kompromisse, denn davon können schließlich Leben abhängen. Daher bietet der neue Server IS 300 ein völlig neuartiges Design, das auf bewegliche – d.h. ausfallsgefährdete – Teile vollständig verzichtet und damit das Leistungs- und Ver­fügbarkeitsprofil des Gesamtsystems deutlich erhöht.

Rüttelfest Die Anwendungsumgebungen in denen es oft turbulent zu­gehen kann, reichen von Schwerverkehr bis Schwerindustrie. Dank rüt­ telfester „Solid-State“-Bauweise und Erfüllung des Standards IEC 61373 bleibt der IS 300 selbst in den bewegendsten Momenten unbeirrt standhaft und funktionstüchtig.

116 | Intercom Server |

Flexibel Im Gehäuse des IS 300 steckt leistungsstarke Intercom over IP (IoIP®) Technologie, die von der einfachen 2-Teilnehmer-Installation bis zur Multi-Server-Konfiguration mit 30.000 Geräten die ganze Bandbreite vernetzter Intercom-Flexibilität abdeckt. Mit der Unterstützung aller bestehenden Intercom-Technologien und dem erweiterbaren Lizenzmodell lässt der neue Intercom Server IS 300 alle Optionen, aber keinen Intercom-Wunsch offen.


SERVER Hauptmerkmale: –– Pro Intercom Server IS 300 bis zu 64 IP-Teilnehmer mit allen Funktionalitäten (einschließlich VideoUnterstützung und Volltastatur für alle 64 Teilnehmer) –– „Non-Blocking“ für bis zu 32 Gespräche (Server-intern) –– Höchste Ausfallsicherheit unter allen Bedingungen, dank rüttelfestem „Solid-State“ Design nach Standard IEC 61373 –– 16 kHz eHD Voice Audioqualität und P2P-Audio für höchste Sprachverständlichkeit (geeignet z.B. für Beschallungssysteme) –– Sprachspeicher: z.B. Gruppenrufe mit Rückkopplungsschutz –– Keine Batterien und keine Lüfter = keine laufende Wartung erforderlich

–– Einfache Installation in drei Varianten: Server-Rack, Tisch- oder Wandmontage –– Green IT für besonders sparsamen Stromverbrauch –– Schnittstellen: OPC, TETRA, ComWIN, Intercom Client, ComSCHEDULE, ComREPORT, ComVIDEO, ComACCESS, ICX-Daten­schnittstelle u.a. zur Einbindung von Fremdsystemen Technische Daten: Externe Spannungsversorgung 12 – 24  V  DC; Leistungsaufnahme: 2,2 W; Speicher für Sprachaufzeichnung: 8 MB; 450 Sekunden in 16 kHz-Qualität; 900 Sekunden in 7 kHz-Qualität; bis zu 128 einzelne AudioDateien pro IS 300.

IS 300 IP-Intercom Server IS 300 für bis zu 64 IP-Teilnehmer. Flexibel skalierbar für bis zu 64 Teilnehmer. 4 Teilnehmerlizenzen (2B/2D), Steckernetzteil PA20W15V für Europa, UK, USA und Australien im Lieferumfang enthalten. B 201 mm, H 44 mm, T 255 mm (1 Höheneinheit)

1.560 g

Serverlizenzen IS 300 Lizenzen gültig ab PRO 2.0. L-IS3-PRO2U

Upgrade auf PRO 800 Version 2.x (für bestehende Installationen)

L-IS3-PRO3U

Upgrade auf PRO 800 Version 3.x (für bestehende Installationen)

L-IS3-2B

Lizenz für 2 Teilnehmer, Leistungsstufe B

L-IS3-4B

Lizenz für 4 Teilnehmer, Leistungsstufe B

L-IS3-8B

Lizenz für 8 Teilnehmer, Leistungsstufe B

L-IS3-2C

Lizenz für 2 Teilnehmer, Leistungsstufe C

L-IS3-4C

Lizenz für 4 Teilnehmer, Leistungsstufe C

L-IS3-8C

Lizenz für 8 Teilnehmer, Leistungsstufe C

L-IS3-2D

Lizenz für 2 Teilnehmer, Leistungsstufe D (maximal 4 D-Teilnehmer)

L-IS3-ICX

Lizenz für 1 ICX-Schnittstelle (on board)

L-IS3-LAN-2

Netzwerklizenz für 2 LAN-Verbindungen (davon eine Verbindung für Redundanzzwecke)

L-IP-REC-1

Lizenz für einen IP/RTP Recordingkanal

Wand- und Tischmontagekit PF-WM Wand- und Tischmontagekit für Intercom Server IS 300 oder Verstärker AF 50.

Rackmontagekit PF-RM-1HE 19“ Rackmontagekit (1 HE) für einen oder zwei Intercom Server IS 300 oder Verstärker AF 50 nebeneinander.

| Intercom Server | 117


GE 100 – Kompakter Intercom Server Server Mikroprozessorgesteuerter, kompakter Intercom Server für bis zu 32 Teilnehmer an einem Standort. Ermöglicht das Anschließen von analogen 4-Draht Sprechstellen. Einschubplätze für Teilnehmerkarten und diverse Interface-Karten. Kompaktes Kunststoff­gehäuse, ideal für Wandmontage, einfache Installation und Inbetriebnahme. Integrierte Funktionen für Tür- und Torsteuerung, Alarmierung,

Videoanbindung, Leitstand, etc.; der verfügbare Leistungs­ umfang ist abhängig von den verwendeten Teilnehmerkarten. Mögliche Anzahl von gleichzeitigen Gesprächen: 2 Duplex / 6 Vollduplex‑ / 12 Simplex. Ideal für alle überschaubaren, auf einen Standort beschränkten Intercom-Systeme mit der Möglichkeit, Rufe in das öffentliche Telefonnetz weiterzuleiten.

GE 100 Grundgehäuse mit fünf Einschubplätzen. Einschub 1 bis 4 für Teilnehmerkarten (zusammen bis zu 16 Teilnehmer) und/oder Interface-Karten, Einschub A nur für Interface-Karten. Ein NF-Eingang (für Musik oder Alarm); zwei Eingänge für potenzialfreie Kontakte; zwei RelaisAus­gänge; Schnittstelle für Programmierung bzw. Fernwartung. GE 100

Server inkl. Trafo 230V für Europa

GE 100UK

Server inkl. Trafo 240V für UK

GE 100AU

Server inkl. Trafo 230V für Australien

B 310 mm, H 210 mm, T 77,5 mm

2.280 g

GEZ 100 Erweiterungsgehäuse mit fünf Einschubplätzen. Einschub 5 bis 8 für Teilnehmerkarten (zu­ sammen mit dem Grundgehäuse bis zu 32 Teilnehmer) und/oder Interface-Karten, Einschub B nur für Interface-Karten. Anschluss an das Grundgehäuse über ein Flachbandkabel. GEZ 100

Erweiterungsgehäuse inkl. Trafo 230V für Europa

GEZ 100UK

Erweiterungsgehäuse inkl. Trafo 240V für UK

GEZ 100AU

Erweiterungsgehäuse inkl. Trafo 230V für Australien

B 310 mm, H 210 mm, T 20 mm

2.230 g

TEILNEHMERKARTEN Über Teilnehmerkarten werden in einem Intercom Server die Sprachkommunikation sowie teilnehmerspezifische Steuerungen abgewickelt. Derzeit stehen Teil­nehmerkarten in drei Leistungsstufen (B, C und D) zur Verfügung. Die jeweils nächsthöhere Stufe enthält alle Merkmale der

G1-GET Teilnehmerkarte zum Anschluss von bis zu vier analogen Teilnehmern über je vier Adern. In einer GE 100 sind folgende Gespräche gleichzeitig möglich: 2 Duplex, 6 Vollduplex und 12 Simplex. Anschlüsse über vier steckbare Schraubklemmen je Teilnehmer. G1-GET-4B

Karte mit Leistungsstufe B

G1-GET-4C

Karte mit Leistungsstufe C

G1-GET-4D

Karte mit Leistungsstufe D

B 60 mm, H 160 mm, T 20 mm

118 | Intercom Server |

198 g

vorangegangenen und ergänzt sie um zusätzliche Funktionen. Eine detaillierte Übersicht über die Leistungsmerkmale, und welche Teilnehmerkarten dafür erforderlich sind, ist separat erhältlich.


EIN-/Ausgangskarten Ein-/Ausgangskarten dienen zum Einlesen von potenzialfreien Kontakten und/oder Bedienen von Steuerungen wie z.B. Türöffner oder Schranken über potenzialfreie Relaiskontakte (je nach Ausführung).

Technische Daten: Ausgänge: Potenzialfreie Relaiskontakte, maximale Schaltleistung 60 W bzw. 125 VA, maximaler Schalt­strom 2 A, maximale Schaltspannung 60 V DC/40 V AC. Eingänge für ­potenzialfreie Kontakte, maximaler Leitungs­ wider­stand 600 Ohm.

G1-16A Einschubkarte mit 16 Relais-Ausgängen (4 davon als Schließer, Öffner oder Umschalter, 12 nur als Schließer). Anschlüsse steckbare Schraubklemmen. B 60 mm, H 160 mm, T 20 mm

204 g

G1-16E Einschubkarte mit 16 Eingängen für potenzialfreie Kontakte, mit oder ohne Leitungsüberwachung. Einlesen von 5 Betriebszuständen (Ruhe, Aktiv 1, Aktiv 2, Kurzschluss, Leitungsbruch). Anschlüsse steckbare Schraubklemmen. B 60 mm, H 160 mm, T 20 mm

146 g

G1-8E8A Einschubkarte mit 8 Eingängen für potenzialfreie Kontakte und 8 Relais-Ausgängen (Schließer, Öffner oder Um­ schalter). Einlesen von 5 Betriebszuständen bei den Eingängen (Ruhe, Aktiv 1, Aktiv 2, Kurzschluss, Leitungsbruch). Anschlüsse steckbare Schraubklemmen. B 60 mm, H 160 mm, T 20 mm

182 g

Interfacekarten Zur Integration und zum Anschluss von Fremdsystemen wie z.B. Telefon, PC, etc.

G1-V24 Schnittstellenkarte mit Standardprotokoll zur Anschaltung von Fremdsystemen, z.B. Videokreuz­schienen oder Leitrechnern. Zwei RS 232 Schnittstellen (davon eine als RS 422 konfigurierbar). Anschlüsse über zwei serielle D-Submin-Buchsen für RS 232, Schraubklemmen für RS 422. B 60 mm, H 160 mm, T 20 mm

149 g

G1-TEL Multifunktionelles Telefon-Interface zum Anschluss des Intercom-Systems an einen analogen Teil­nehmer einer Telefonanlage, direkt an eine Amtsleitung oder eine Pageranlage. Telefon-Modus für direktes Wählen einer beliebigen Telefonnummer von einer Intercom-Sprechstelle aus, Wähler-Modus mit automatischer Wahl von frei programmierbaren Wahlsequenzen bei Rufen bzw. Rufanforderungen sowie Pager-Modus zum direkten Ansprechen von Pagern. Frei konfigurierbarer Sprachspeicher für akustische Identifikation und Meldungen (z.B. Warteinformation) im Wähler-Modus. Über DTMF-Telefone können Funktionen im Intercom-System mit Nachwahl angesteuert werden (z.B. Nachwahl für Türöffner, etc.). Anschluss über RJ11 Telefonbuchse. B 60 mm, H 160 mm, T 20 mm

344 g

Verbindungskarten Für die Verbindung von Intercom Servern über 2- oder 4-Draht-Leitungen (Mietleitungen).

G1-GEL Einschubkarte für die Herstellung von Verbindungen (Tielines) zu einem anderen Intercom Server über TelefonMietleitungen. Festverbindung über 2-Draht oder 4-Draht Übertragungswege. Vollautomatischer Gabelabgleich durch Signalprozessoren im 2-Draht-Betrieb. Anschlüsse über vier Schraubklemmen. B 60 mm, H 160 mm, T 20 mm

167 g

| Intercom Server | 119


GE 50 – Intercom Server für kleine Lösungen Server Mikroprozessorgesteuerter, kompakter Intercom Server für bis zu 16 Teilnehmer an einem Standort. Ermöglicht das Anschließen von analogen 4-Draht Sprechstellen. 5 Einschubplätze für Teilnehmerkarte G05-GET-4, TelefonInterfacekarte G05-TEL und Ausgangskarte G05-4A.

GE 50 Grundgehäuse mit fünf Einschubplätzen. Einschub 1 bis 4 für Teilnehmer­karten G05-GET4 (zusammen bis zu 16 Teilnehmer), Einschub A für Telefon-Interfacekarte G05-TEL. Ein NF-Eingang (für Musik oder Alarm); zwei Eingänge für potenzialfreie Kontakte; zwei RelaisAus­gänge; Schnittstelle für Programmierung bzw. Fernwartung. GE50

Server inkl. Trafo 230V für Europa

GE50UK

Server inkl. Trafo 240V für UK

GE50AU

Server inkl. Trafo 240V für Australien

G-KIT

Programmierkit inkl. Verbindungskabel und CD

B 310 mm, H 210 mm, T 77,5 mm

2.280 g

TEILNEHMERKARTEN Über Teilnehmerkarten werden in einem Intercom Server die Sprachkommunikation sowie teilnehmerspezifische Steuerungen abgewickelt.

G05-GET-4 Teilnehmerkarte zum Anschluss von bis zu 4 analogen Teilnehmern über je vier Adern. Anschlüsse über vier steckbare Schraubklemmen je Teilnehmer. B 60 mm, H 160 mm, T 20 mm

198 g

InterfaceKARTEN Zur Integration und zum Anschluss von Fremdsystemen.

G05-TEL Telefon-Interfacekarte zum Anschluss des Intercom-Systems an einen analogen Teil­nehmer einer ­Telefonanlage direkt an eine Telefonleitung. Wähler-Modus mit automatischer Wahl von frei programmierbaren Wahlsequenzen bei Rufen bzw. Rufanforderungen. Frei konfigurierbarer Sprachspeicher für die Identifikation des Standortes. Über DTMF-Telefone können Funktionen im Intercom-System mit Nachwahl angesteuert werden (z.B. Nachwahl für Schrankenöffner, etc.). Anschluss über RJ11 Telefonbuchse. B 60 mm, H 160 mm, T 20 mm

344 g

G05-4A Ausgangskarte mit 4 Relais-Ausgängen als Schließer, Öffner oder Umschalter. Anschlüsse über steckbare Schraubklemmen. B 60 mm, H 160 mm, T 20 mm

120 | Intercom Server |

204 g

Mögliche Anzahl von gleichzeitigen Gesprächen: 2 Duplex / 6 Vollduplex-/ 12 Simplex. Ideal für kleine Intercom-Lösungen mit der Möglichkeit, Rufe in das öffentliche Telefonnetz weiterzuleiten.


Server Zubehör Stromversorgungen PA1-230 Netzgerät Europa-Version mit 24 VAC/40 VA zur Versorgung von Intercom Servern, Verstärkern und Industriegeräten. B 87,2 mm, H 56,2 mm, T 60,2 mm

1.180 g

PA7 Netzgerät in länderspezifischen Varianten mit 24 V AC/80 VA zur Versorgung von Intercom Servern, Verstärkern und Industriegeräten, inklusive Montagekit für 19“-Hutschiene. PA7-230VEU

Ausführung für Europa

PA7-240VUK

Ausführung für UK

PA7-230VAU

Ausführung für Australien

B 107,5 mm, H 71,3 mm, T 63 mm

1.940 g

Kabel ASK 32 Vorkonfektioniertes 32-adriges Anschlusskabel mit D-Submin-Stecker für G8A-I, G8A-T, GEAI, GEAI 700R und GEAT 700R. Verseiltes Kabel mit einem Aderdurchmesser von 0,5 mm, geeignet zum direkten Anbringen auf LSA Plus Leisten. Länge: 5 m Länge: 10 m Länge: 20 m

640 g 1.240 g 2.500 g

| Intercom Server | 121


Schnittstellen und Integration

Video – Audio – Daten

Standardschnittstellen

Individuelle Schnittstellen

Integration von externen Systemen

Integration in externe Systeme


Offen für jede Schnittstelle Video – Audio – Daten „Unsere Teamplayer“ In Sicherheits- und Kommunikationssystemen ist es enorm wichtig, dass verschiedene Systeme zusammenspielen. Gemeinsam mit stetigem Austausch von Daten, Video und Audio schöpfen diese Systeme das volle Potenzial aus und ermöglichen perfekte integrierte Lösungen für den Kunden. Ein Intercom Server ist neben „Audio-Spezialist“ gleichzeitig ein Schnittstellenmanager, um sich nahtlos in die Sicherheits-Anwendungen integrieren zu können.

Standardschnittstellen

Individuelle Schnittstellen

Commend Intercom Systeme unterstützen Standards wie OPC, SIP, TETRA und bieten eine Vielzahl an bestehenden und getesteten Schnittstellen zu Systemen anderer Hersteller.

Audio-, Daten- und Videoschnittstellen nach eigenen Vorgaben lassen sich einfach mit Commend Schnittstellenkarten umsetzen. Die Bandbreite reicht von einfachen Kontakten zum Steuern und Melden bis zur vollständigen Integration anderer Systeme.

Video

IP Analog

Audio

VoIP/SIP-Server

*

0

#

OPC 22°

Video

IP Analog

VoIP/SIP-Telefone Analoge Telefone Mobiltelefone

Ein- und Ausgänge zum Steuern und Melden

Telefonnetz

Schranken- und Türmanagement 22°

Gebäudemanagement

Gebäudemanagement

Systemintegration

Analog-Funk und TETRA

Optionen für jede Schnittstelle in der Zukunft Über ein SDK des externen Systems wird das Protokoll in das Commend ICX-Protokoll konvertiert.

Implementierung

Das Protokoll des externen Systems wird direkt im Intercom Server implementiert und dort in das Commend ICX-Protokoll konvertiert.

Implementierung

Externes System

Externes System

ICX-Protokoll

Auszug an Schnittstellen

Das Intercom eXchange Protocol (ICX) ist ein offenes Protokoll zur Implementierung von Schnittstellen von externen Systemen zu Commend Intercom Systemen und umgekehrt. Über dieses können Systeme miteinander kommunizieren, Daten, Meldungen, Befehle austauschen und Audio und Video steuern.

Auf den folgenden Seiten finden Sie einen Auszug aus unseren bestehenden Schnittstellen. Kontaktieren Sie Ihren lokalen Commend Partner um mehr darüber zu erfahren.

| Schnittstellen und Integration | 123


Video Schnittstellen Verleiht Sicherheitssystemen eine Stimme Video und Audio am Leitstand vereint Die Integration von beiden Medien auf eine ganzheitliche Sicherheitslösung ermöglicht es am Leitstand zu „Sehen“ und auch zu „Hören“ was gerade an einem bestimmten Ort passiert. Beide Medien ergänzen sich und profitieren voneinander. Kameras bekommen Ohren und eine Stimme – „Sprechende Kameras“ –– Situationen können oftmals nur durch eine Audioverbindung klar erfasst und verifiziert werden.

Video

Audio von Commend

Video von Commend

Audio von Commend

–– Das Sicherheitspersonal bekommt durch Sprechstellen eine Stimme und ist zeitgleich vor Ort und kann mittels Sprache eingreifen. –– Sprechstellen haben ein offenes Ohr für Geräusche – Audio Monitoring. Ein Hilferuf wird zum Beispiel erkannt und automatisch eine Gesprächsverbindung aufgebaut und gleich das richtige Videobild zugeschaltet. Sprechstellen bekommen Augen –– Sprechstellen und Kameras sind logisch einander zugeordnet – Bei Rufanforderungen und Gesprächen wird das passende Videobild zugeschaltet. –– Die Kameras und Video Management Systeme verleihen den Stimmen ein Gesicht – für eine noch persönlichere Kommunikation. Beide Medien werden synchron aufgezeichnet –– Vor allem in der Dokumentation und Beweissicherung ist die Aufzeichnung von beiden Medien wichtig – siehe lippensynchrone Audio-/Videoaufzeichnung mit DIVA.

Milestone XProtect® Schnittstelle

Funktionen Integration von Kamerasprechstellen –– Alle Commend Kamerasprechstellen und Kameramodule sind einfach in die Milestone XProtect Video Management Software (VMS) integrierbar –– Milestone XProtect Software als zentraler Videoviewer welcher auf die Videostreams der Kamerasprechstellen und Module zugreift

ComWIN – ComVIDEO –– Automatische Videozuschaltung in ComWIN – Vorschaumonitor bei Rufanforderung, Hauptmonitor bei Gespräch, Beobachtungsmonitore –– Ansteuerung von Fixpositionen – Definierte Positionen von PTZ-Kameras können in ComWIN per Mausklick angesteuert werden

Lizenz Siehe ComVIDEO

–– ComVIDEO als Videoviewer welcher auf das Milestone XProtect VMS zugreift

PELCO Endura Schnittstelle

Funktionen –– Pelco Endura Server Interface mit Commend Intercom System –– Automatische Videozuschaltung der entsprechenden Kamera bei Rufanforderungen und Gesprächen –– Eventbasierte Videozuschaltung wie z.B. nach Audio-Monitoring Ereignissen bei einem Hilferuf in der Parkgarage

Lizenz L-IF-PELCO

Lizenz für PELCO Endura-Schnittstelle

124 | Schnittstellen und Integration |

–– PTZ-Steuerung (Pan-Tilt-Zoom) und Ansteuerung fixer Kamerapositionen über den Intercom-Leitstand


DIVA – Video Management Integration

Lösung für lippensynchrone Audio- und Video-Aufzeichnung

Funktionen

Commend entwickelte gemeinsam mit VDG Security eine herstellerübergreifende Lösung für lippensynchrone Audio-/Video-Aufzeichnung. Vor allem in der Dokumentation und Beweissicherung ist die lippensynchrone Audio-/Video-Aufzeichnung von essentieller Bedeutung. Nur diese Funktion garantiert, Situationen wahrheitsgemäß nachvollziehen zu können.

–– Lippensynchrone Audio-/Video-Aufzeichnung zur Dokumentation und Beweissicherung

–– Schnittstelle zu DIVA Video Mangement Software (VMS)

–– 100% IP-basierend – keine extra Verkabelung –– Einfache Installation – Automatische Erkennung von Servern, Sprechstellen, Kameras und Aufnahmekanälen –– Aufzeichnung von Gesprächen, Konferenzen, Sammel- und Gruppenrufen (OpenDuplex®, Duplex, Simplex)

Einsatzbeispiele

–– Audioaufzeichnung an IP-, digitalen, analogen und SIP-Sprechstellen

Zutrittslösungen, Parkhäuser (Schranken, Ticketautomat, Tür/Tor), Justizvollzugsanstalten, Polizeistationen, Informations- und Help Points

–– Integration von Commend Sprechstellen in Kombination mit separaten Videokameras (Audio Daten werden über RTP an DIVA übermittelt) –– Integration von Commend Sprechstellen und Modulen mit Videokamera (Audio- und Video-Daten werden an DIVA übermittelt)

Lizenz L-IP-REC-1

–– Aufzeichnung in exzellenter 7 kHz HD Voice Sprachqualität Lizenz für einen IP/RTP Aufzeichnungskanal (zusätzlich wird eine ICX-Lizenz benötigt – siehe Intercom Server)

–– Manipulationssichere Aufzeichnung –– Eventbasierte Aufzeichnung wie z.B. nach Audio-Monitoring Ereignissen bei einem Hilferuf in der Parkgarage

Geutebrück GeCIS Schnittstelle

Funktionen

Competence in Video Security

–– Szenerieumschaltung über Kontakte –– Auswertung der Bewegungsdetektion –– Ein-/Ausschalten der Bewegungsdetektion

Videointegration für Sicherheit und Kommunikation GeCIS bildet die Brücke, um die Stärken von Commend und GEUTEBRÜCK noch mehr zur Geltung zu bringen. Zahlreiche Lösungsmöglichkeiten entstehen durch die innovative Kombination von Intercom und Video. Automatische Videozuschaltung, PTZ (Pan-Tilt-Zoom), automatische Steuerung von Videoparametern, Bewegungserkennung, Nummernschilderkennung, Gesichtserkennung und vieles mehr kann flexibel realisiert werden. Viele Funktionen sind über das Intercom-System von Commend bedienbar.

–– Manuelles Starten/Stoppen einer Videoaufzeichnung –– Steuern von Parametern im Video-System über die Rufart des IntercomSystems, zusätzlich zur Videoaufschaltung, z.B. Videoaufzeichnung mit 1 fps bei Normalruf, Aufzeichnung mit 25 fps bei Notruf –– Freies Schalten und Positionieren von beliebigen Kameras auf beliebigen Monitoren während des Gespräches –– Schalten von Relais oder Auslösen von Eingangskontakten im VideoSystem über Intercom-Terminals –– Auslösen von Alarmen oder Gesprächen im Intercom-System über Kontakte im Video-System –– PTZ-Steuerung (Pan-Tilt-Zoom) und Ansteuerung fixer Kamerapositionen über den Intercom-Leitstand

Lizenzen L-UG-GB16

Geutebrück Kameralizenz für 16 Kameras

L-UG-GB32

Geutebrück Kameralizenz für 32 Kameras

L-UG-GB

Geutebrück Kameralizenz für unlimitiert viele Kameras

–– Anzeige von Kameratexten

ComVIDEO

Integration von Video in ComWIN

Funktionen

Mit dem ComWIN Modul ComVIDEO werden Live-Videobilder von Video-over-IP-Quellen in die Sicherheits- und Kommunikationslösung eingebunden. Die Videobilder sind durch verschiedene Fenstermatrizen übersichtlich angeordnet.

–– Hauptmonitor, Vorschaumonitore, Beobachtungsmonitore (Videosequencing-Funktion). –– Automatische Videozuschaltung auf Vorschaumonitor bei Rufanforderung. –– Automatische Videozuschaltung auf Hauptmonitor bei Gespräch. –– Einbindung vieler gängiger Video-over-IP-Lösungen (Axis, Bosch, Mobotix, etc.) – Details siehe ComWIN Manual.

Lizenz L-WINVC

ComVIDEO Lizenz für ComWIN

–– Einbindung vieler Kameratypen verschiedener Hersteller – Details siehe ComWIN Manual.

| Schnittstellen und Integration | 125


OPC Schnittstelle Die Verbindung zwischen Gebäudemanagementsystem und Intercom System In der Gebäudeautomatisierung werden Systeme wie Brandmeldeanlage, Einbruchalarmsystem, Lüftung, uvm. über die standardisierte Schnittstelle OPC (Open Connectivity) an ein Gebäudemanagementsystem angeschlossen. Fast jedes Gebäudemanagementsystem am Markt unterstützt OPC. Der Commend ComOPC_server ist die zentrale Verbindung zwischen ­Intercom System und den OPC Clients und ist für die Kommunikation die-

ser zuständig. Der ComOPC_server interpretiert die ICX-Meldungen des Intercom Systems und wandelt diese in Datenpunkte für die OPC-Clients um. Der ComOPC_server ist auch auf der Webseite der OPC-Foundation gelistet. www.opcfoundation.org.

ComOPC Lizenzen Lizenzen im Einsatz mit IP-Intercom Server GE 800, GE 300 und IS 300. L-COMOPC1  100 Intercom Objekte L-COMOPC10  1.000 Intercom Objekte LCOMOPC100  10.000 Intercom Objekte

BMS

Systemarchitektur 1. Intercom Server GE 800/GE 300/IS 300/SIS. 2. ComOPC_server verarbeitet die Meldung des Intercom Systems und reicht die Kommandos des OPC-Clients an das Intercom System weiter. 3. OPC-Client – Im GMS aktiver OPC-Client (können auch mehrere sein) 4. BMS – Building Management System wie z.B. Bosch, OnGuard, ­SiPass, Siemens usw.

OPC-Client

ComOPC_server ICX/(V24/IP)

OPC Spezifikationen (Kompatibilität) –– Data Access (DA) ist kompatibel mit v2.05 und v3.0 –– Alarms and Events (AE) sind kompatibel mit v1.1

Event-Ablauf OPC-DA

OPC-Client DA

OPC-Client AE

ComOPC_server DA

ComOPC_server AE

Mit OPC-DA kann z.B. ein Gebäudemanagementsystem (GMS) den Status eines Intercom Systems zeigen und kontrollieren.

Event-Ablauf OPC-AE OPC-AE ist zum Empfangen von Alarmen und Ereignissen – z.B. für Ereignis-gesteuerte Workflow Bedienung und Protokollierung.

126 | Schnittstellen und Integration |

ICX/(V24/IP)

ICX/(V24/IP)


Tetra Mobilfunk-Gateway Vom Intercom Terminal zum Funk und zurück Das TETRA Mobilfunk-Gateway von Commend er­möglicht durch nahtlose Integration in Intercom-Systeme ein optimales TETRA-Funk-Management. TETRADigitalfunk ist für Behörden und Organisationen, deren Einsatzkräfte und in vielen Bereichen der Industrie die Kommunikationstechnik der Zukunft. In Europa haben bereits viele Länder landesweite TETRA-Netze eingerichtet beziehungsweise bauen derzeit entsprechende Netze auf. Der aktuelle TETRA-Standard bietet neben der hervorragenden Sprachübertragung wesentliche Zusatzdienste wie z.B. Text- und Routinemeldungen.

Tetra Mobilfunk-Gateway – Motorola Hauptmerkmale: –– Menügeführter Zugriff auf den Digitalfunk –– TETRA-Funk im gesamten Intercom-System verfügbar –– Zugriff auf Analog- und TETRA-Funk aus einem System –– Gruppenumschaltung über Menü –– Gleichzeitiges Hören von mehreren Gruppen –– Anzeige der Anrufer ISSI –– Scannen von Gruppen –– Senden von vordefinierten SDS

–– Empfang von SDS –– Schnittstellen- und Ausfallüberwachung –– Triggerung von Events im Intercom-System von den Funkteilnehmer Technische Daten: Externe Spannungsversorgung über ein Universalnetzteil (12 V DC); Notstromverbrauch 400 mAh; 2 x RS 232-Schnittstelle; 1 x LAN 10Base-T; 2 LEDs für Statusanzeige.

TETRA Basiskit bestehend aus TETRA-Funkinterface zur Anbindung von bis zu zwei Motorola MTM 800E an die Intercom Server GE 300 und GE 800. Inklusive Verbindungskabel für eine MTM 800E Databox; Spannungsversorgung mit Universalnetzteil. TETRA

Funkinterface zur Anbindung von bis zu zwei MTM 800E

L-TETRA

Lizenz für ein TETRA-Funkinterface zum Betrieb von bis zu zwei MTM 800E

B 152 mm, H 48 mm, T 110 mm

720 g

TETRA-IF2 Erweiterungskit für ein zweites Motorola MTM 800E bestehend aus seriellem Verbindungskabel zum Anschluss einer zweiten Databox; Verbindungskabel zum Anschluss eines ET 908A oder einer G8-AUD für den Audio-Link.

TETRA-PRG Programmierkit bestehend aus Konfigurationskabel für TETRA-Gateway; Spannungsversorgung mit Universalnetzteil.

Tetra Mobilfunk-Gateway – SEPURA Hauptmerkmale: –– TETRA-Funk im gesamten Intercom-System verfügbar –– Zugriff auf Analog- und TETRA-Funk aus einem System –– Gleichzeitiges Hören von mehreren Gruppen –– Anzeige der Anrufer ISSI oder OPTA

–– S  cannen von Gruppen –– Schnittstellen- und Ausfallüberwachung –– Triggerung von Events im Intercom-System von den Funkteilnehmer

Sepura Interface Das V24 PRO Interface ermöglicht eine Ankopplung von Sepura-Funkgeräten an das Intercom System. Bei Sprechfreigabe in das TETRA-Funknetz wird der Freigabeton ausgegeben. Ein menügeführter Zugriff auf den Digitalfunk ist nicht möglich. Daten- und Audiokabel sind im Lieferumfang enthalten. Je Funkkanal wird eine V24PROSEP-Karte benötigt. G8-V24PROSEP

Einschubkarte für IP-Intercom Server GE 800

B 167 mm, H 100 mm, T 20 mm

| Schnittstellen und Integration | 127


Begriffserklärungen Analog/4-Draht Technologie – Die Übertragung der Sprachinformation zwischen Intercom-Server und Sprech­­stellen erfolgt analog, wobei auf den 4 Adern (2 Adern für das Mikro­fonsignal, 2 Adern für das Lautsprechersignal) noch digitale Informationen überlagert werden können, z.B. Display-Information, Wahlinformation etc. Bei großen Leitungs­längen ­störanfällig und aufwändig in der Verkabelung.

H.323 – H.323 ist ein VoIP Protokoll , das viele PSTN Anbieter für Sprachkommunikation weltweit einsetzen.

Asterisk® – Asterisk ist das weltweit meist verbreitete „Open Source Telefonsystem“ in Form eines Software Telefonie Servers. Mit besonders hoher Flexibilität, wie sie in der Welt von unternehmensbezogenen Kommuikationssystemen nicht bekannt ist, bietet Asterisk Entwicklern und Integratoren die Möglichkeit, fortschrittliche Kommunikationslösungen zu schaffen – und das kostenlos.

HDSL – High Data Rate Digital Subscriber Line: ein leistungsstarker und kosten­ effektiver Weg für die Übertragung digitaler Daten über Kupferkabel.

ATA – Der ATA – Analog-Telefon-Adapter – ist ein Gerät um gewöhnliche analoge Tele­fone an ein digitales Telefonsystem (wie z.B. VoIP) anzuschließen.

Hypervisor ist ein Computerprogramm, das eine virtuelle Maschine bereitstellt. Die virtuell betriebenen Betriebssysteminstanzen werden Gast-Systeme genannt.

Bus-Verkabelung – Topologie, bei der alle angeschlossenen Geräte von einer BusLeitung aus mit ­Daten versorgt werden. Bietet einfache Verkabelung, allerdings fallen alle Geräte bei einem Defekt der Bus-Leitung aus. Vergleiche → Sternförmige Verkabelung.

IAX – Das Open Source Inter-Asterix eXchange Protokoll wird vor allem von Asterisk VoIP Servern zur Kommunikation untereinander eingesetzt.

Codec – Ein Codec ist ein Programm zum Komprimieren bzw. Dekomprimieren von Sprache oder Videos, damit diese über digitale Kommunikationswege wie z.B. Internet-Verbindungen gesendet werden können. Digital / 2-Draht Technologie – Die Übertragung der Sprachinformation zwischen Intercom-Servern und Sprechstellen erfolgt digital, der A/D bzw. D/A Wandler befindet sich in der Sprechstelle. Digitale Sprachübertragung ist Voraussetzung für die ­Vernetzung von Intercom-Systemen. Bei der Verwendung von analogen Sprechstellen muss daher das analoge Signal im Intercom-Server durch eine Kanalkarte digitalisiert werden.

Hauptsprechstelle – Sprechstellen, von denen aus andere Teilnehmer frei angewählt werden können. Hauptsprechstellen verfügen über eine Volltastatur.

HD Voice – Sprachkommunikation wird mit einer Audio-Bandbreite von 7.000 Hz übertragen.

Intercom over IP (IoIP®) – Intercom over IP ist ein Echtzeit Protokoll, das zur Vernetzung von Intercom Servern oder zum direkten Anschluss von Intercom Terminals über IP Netze verwendet wird. Dank einer höheren Audio-Bandbreite von 16 kHz bietet IoIP® eine viel bessere Sprachqualität als VoIP und kann Intercom Echtzeit Anwendungen unter höchster Betriebssicherheit garantieren. Intercom-Server – Das Herz eines Intercom-Systems. Schaltet Gespräche zwischen Teil­nehmern und übermittelt mittels Interface-Karten Daten von und an Fremd­systeme. Modular aufgebaut, d.h. es werden für die benötigten Funktionen Teilnehmer-­Karten und Interface-Karten eingesteckt. Die Funktionen des ge­ samten Intercom-­Systems werden individuell programmiert. Intercom-Terminals → Sprechstellen

DNS – Das „Domain Name System“ übersetzt zwischen Namen von Hosts (z.B. „www.commend.com <http://www.commend.com> “ und den ent­spre­chenden IP-Adressen, bzw. in der Gegenrichtung). DSP – Der DSP – Digitale Signal Prozessor – ist ein Mikroprozessor, der digitale Audiodaten in einem Intercom System bearbeitet. Der DSP bietet so neue Funktionen, wie z.B. Audio Monitoring, Lautsprecher-Mikrofon-Überwachung und ermöglicht OpenDuplex®. Duplex – Gespräch, bei dem der Duplex-Controller (Sprachwaage) die Sprechrichtung ­automatisch vom Sprecher zum Hörer schaltet (von der lauteren zur leiseren Seite). Starke Umgebungsgeräusche beeinflussen die Sprachsteuerung, d.h. die Sprechrichtung muss dann durch Tastenbetätigung gesteuert werden (Wechselsprechen → Simplex). Abhilfe bietet → OpenDuplex®. Duplex-Controller – Schaltkreis (Sprachwaage), der bei Duplex die Sprechrichtung vom Sprecher zum Hörer schaltet (von der lauteren zur leiseren Seite). E1-Standard – Standardisierte Daten- und Audio-Schnittstelle, wird oft für → Multiplexer oder → Media-Converter verwendet. eHD Voice – Bei Enhanced HD Voice von Commend wird Audio mit einer Bandbreite von 16.000 Hz übertragen und damit das gesamte Spektrum der menschlichen Stimme abgedeckt. Elektretmikrofon – Mikrofon mit Halbleiter als Schallwandler (kapazitives Verfahren). Diese Technologie ermöglicht eine kleine Bauart des Mikrofons. ENUM – ENUM bezeichnet einen Satz von Normen und Protokollen zur Übersetzung des Internationalen (Telefon-)Nummernplans (E.164) zwischen einem VoIP Netzwerk und dem öffentlichen Telefonnetz (PSTN). ENUM basiert vor allem auf DNS. ESXi – Blanker Hypervisor von VMware (verwendet von vSphere). Fault Taulerance (FT) ist eine Funktion verfügbar bei VMware (Version 4+). Dabei läuft eine Kopie der virtuellen Maschine auf einem zweiten Host, ist jedoch nicht aktiv. Diese virtuelle Maschine wird permanent mit der ersten (primary) synchronisiert. Fällt die erste virtuelle Maschine aus, übernimmt die zweite nahtlos den Betrieb. Mindestanforderung ist die Enterprise Version von VMware. Firewall – Eine Firewall ist entweder ein eigener Rechner oder eine Software, die den darüber laufenden Netzwerkverkehr überwacht. Der Verkehr wird aufgrund bestimmter Regeln ermöglicht oder auch unterbunden. Geräuschkompensiertes Mikrofon – Mikrofon, das aufgrund der besonderen Konstruktion Schall aus größerer ­Entfernung (z.B. Umgebungsgeräusche) kompensiert und dafür Schall aus kleiner Entfernung deutlicher überträgt. Ideal für lautere Bereiche. Gespräche – Sprachkommunikation zwischen zwei Sprechstellen.

128 | Begriffserklärungen |

Intercom-Zentrale → Intercom-Server Interface – Schnittstelle zu anderen Systemen (sowohl zwischen Intercom-Servern wie auch von Intercom-Servern zu Fremdsystemen). IP – Internet Protocol, asynchrones Protokoll zur paketvermittelten Übertragung von Daten über Netzwerke, z.B. das Internet (www – world wide web). IP-Schutzart – Schutzart eines Gehäuses nach EN 60529: zwei Zahlen geben Schutz gegen Eindringen von Fremdkörpern (vor allem Staub) sowie Wasser an. z.B. IP 65 gilt als Stand­ard für Industriesprechstellen und Outdoor-Anwendungen. ISDN – Integrated Services Digital Network, international standardisiertes System für digitale Telefonie (Signalisierung und Übertragung von Daten). Kommandosprechstelle – Hauptsprechstelle mit Schwanenhals-Mikrofon, wird meist in Leitwarten verwendet. Kommunikations-Server → Intercom-Server LAN – Local Area Network, Netzwerk, das auf ein beschränktes und geschlossenes Umfeld beschränkt ist, typischerweise innerhalb eines Gebäudes, z.B. ein Firmennetzwerk. Üblicherweise sind LANs heute als Ethernet-Netzwerke ausgeführt. Leitstand – Kommandosprechstelle, die zusätzlich vielfältige Kontroll- und Steuerfunk­tionen übernimmt. Z.B. Anzeige von Meldungen, Schalten von Ausgängen, etc. Leitstände werden meist in Leitwarten eingesetzt, oft in Kombination mit einer Visualisierungs-Software auf einem Leitstand-PC. Leitstand-Sprechstelle – Sprechstelle an einem Leitstand. Bei Tableau-Leitständen integrierter Bestand­teil, bei Verwendung von Leitstand-Visualisierung eine einfache Sprechstelle neben dem PC. Leitstand-Visualisierung – Alle Leitstand-Funktionen des Intercom Servers werden auf einem oder mehreren Bildschirmen dargestellt. Interaktive Icons (Symbole) stellen Rufe, Fehler- oder Alarmmeldungen dar. Zusätzlich können Maßnahmepläne, Hilfetexte, Protokollinformationen u.v.m. dargestellt werden. Media-Converter – Gerät, das Daten zwischen zwei Übertragungswegen mit unterschiedlicher Technologie entsprechend umwandelt, z.B. von E1-Standard auf Glasfaser. Multiplexer – Gerät, das mehrere Eingänge auf einen einzelnen Ausgang schaltet, wobei die Daten an den Eingängen nach unterschiedlichen Verfahren verschachtelt werden. Nahbesprechungsmikrofon – Mikrofon, bei dem aufgrund der nahen Besprechung (ideal 5 cm) Schall aus größerer Entfernung (z.B. Umgebungsgeräusche) weniger stark aufgezeichnet wird. Ideal für lautere Bereiche.


NAT – Network Adress Translation, ist eine in Routern weit verbreitete Technologie zur Umsetzung von IP Adressen zwischen LANs und externen WANs. Ein Router mit NAT ist üblicherweise offen für ausgehenden Datenverkehr, verbirgt aber alle internen privaten IP Adressen.

Sternförmige Verkabelung – Alle Sprechstellen werden sternförmig mit dem Intercom-Server verbunden. Dies gewährleistet eine hohe Ausfallssicherheit und der Ausfall einer Sprechstelle oder einer Verbindung hat auf das restliche Intercom-System keinen Einfluss.

Nebensprechstelle – Sprechstellen, die nur vordefinierte Teilnehmer im IntercomSystem anrufen können, oft nur als Rufanforderung. Nebensprechstellen verfügen meist nur über eine einzige Ruftaste oder eine eingeschränkte Tastatur.

Synchrone Datenübermittlung – Alle Verfahren bei denen Datenströme ohne Unterbrechung kontinuierlich übermittelt werden.

Notruf – Rufanforderung mit hoher Priorität (wird anderen Rufen vorgereiht), kommt meist von einer Notruf-Sprechstelle. OpenDuplex® – Technologische Intercom-Innovation von Commend. Dank eines speziellen Verfahrens können beide Gesprächsteilnehmer gleichzeitig freisprechend laut hören und sprechen, in glasklarer High-End-Qualität für beste Sprachverständigung. So bieten Intercom-Systeme von Commend nicht nur „Gegensprechen“ oder „Wechselsprechen“, sondern echtes „Freisprechen“, so als ob man sich direkt gegen überstehen würde. Unabhängig von den akustischen Verhältnissen, wie z.B. laute oder plötzlich auftretende Hintergrundgeräusche. OVA – Open Virtualization Archive – OVA ist ein herstellerübergreifender offener Standard für die Bereitstellung von Images von virtuellen Maschinen für verschieden Plattformen. Dieser Standard wird auch beim Software Intercom Server – SIS von Commend verwendet. Paketvermittlung – Asynchrones Verfahren zur Übermittlung von Daten, vor allem in Netzwerken. Datenströme werden in einzelne Pakete zerlegt, die beim Empfänger der Daten wieder in der richtigen Reihenfolge zusammengesetzt werden. Unterschiedliche Laufzeiten im Netzwerk sind dabei zu berücksichtigen. PSTN – Public Switched Telephone Network, beschreibt das öffentliche Telefonnetz einschließlich aller Festnetz- und Mobiltelefonsystemen. QUALITY OF SERVICE (QoS) – QoS beschreibt Verfahren in einem Netzwerk, die bestimmten Verbindungen und/oder Datenpaketen Priorität einräumen, indem eine definierte Verzögerung nicht überschritten und eine bestimmte Bandbreite zugesichert werden. QoS wird ­unter anderem in IP-Netzwerken, die von verschiedenen Diensten genutzt ­werden, zur Priorisierung von Audiodaten eingesetzt. RTP – Das Real-Time Protocol, wird unter anderem in SIP Telefonen verwendet und ­beschreibt, wie digitalisierte und codierte Audiodaten als Sprachstreams im Internet übertragen werden. Rufanforderung – Gesprächswunsch, bei dem das Gespräch erst aufgebaut wird, wenn die Rufanforderung von der angerufenen Sprechstelle quittiert, also über­nommen, wird. An einer Leitstand-Sprechstelle können mehrere Rufanforderungen gleichzeitig angezeigt und verwaltet werden. S0 – Netzzugangs-Schnittstelle für → ISDN SCCP – Das Scinny Client control Protocol, ist ein proprietäres VoIP Protokoll, das Cisco Systeme oft für ihre Telefonlösungen einsetzen. SDP – Das Session Description Protocol, wird in SIP Telefonen zum Aufbau und Ver­walten von Gesprächen verwendet. Simplex – Gespräch, das nur in einer Richtung möglich ist und bei dem die Sprechrichtung manuell umgeschaltet werden muss, z.B. durch Drücken der TTaste („Sprech­taste“, „Press to Talk“). SIP – Das Session Initiation Protocol ist ein Signalisierungsprotokoll zur Herstellung von Kommunikationssitzung zwischen zwei oder mehreren VoIP Telefon Teilnehmern. Dieses Protokoll ist in der RFC 3261 spezifiziert und wird häufig für IP-Telefonie eingesetzt. SIS – Software Intercom Server

Tableau-Leitstand – Modular aufgebauter Leitstand, bei dem die Kontroll- und Steuerfunktionen über einzelne Anzeigen und Funktionstasten ausgeführt werden. Tableau-Leitstände ermöglichen einfaches Anzeigen und Steuern auf einer konven­tionellen Bedien­ebene. Teilnehmer – Schnittstelle eines Intercom-Servers für den Anschluss einer Sprechstelle. TCP/IP – Transmission Control Protocol/Internet Protocol, ist ein Protokoll für sichere Datenübertragung unter Verwendung von IP, z.B. zum Herunterladen von Daten im Internet oder für E-Mails. Datenpakete werden bestätigt (HandshakeVerfahren), sowie die Übertragung an die verfügbare Datenrate angepasst. Türruf – Rufanforderung, die von einer Tür-Sprechstelle kommt. UDP – Universal Datagram Protocol, ist ein Protokoll zur Datenübertragung ohne Bestätigung, wird z.B. zur Sprachübertragung oder für Streaming-Anwendungen (Sprache, Video) eingesetzt. Verbindung – Zusammenschaltung von Intercom-Servern, z.B. über Tieline (Linienverbindung mit 2 oder 4 Adern), wobei nicht alle Funktionen in den verbun­denen Intercom-Servern verfügbar sind. Die Programmierung bzw. Wartung muss für jeden verbundenen Intercom-Server getrennt lokal erfolgen. Vernetzung – Zusammenschaltung von Intercom-Servern bzw. Intercom-Sys­ temen, wobei sich das gesamte Intercom-System standort-übergreifend als ein ein­ziges System verhält, d.h. alle Funktionen sind im gesamten Intercom-System verfügbar. Die Programmierung bzw. Wartung des gesamten Intercom-Systems kann von einem Intercom-Server aus erfolgen. Technologien dafür können HDSL über Kupfer­kabel, Glasfaser, S0 (ISDN) Leitungen oder IP-Netze sein. vMotion – Begriff von VMware für die Migration (Bewegen) virtueller Maschinen während des Betriebs von einem physischen Server (Host) auf einen anderen. Voice over IP (VoIP) – Voice over IP ist der allgemeine Begriff für Telefonielösungen über IP-Netzwerke. VoIP Server – VoIP Server, sind Computer, die ausschließlich als Telefonzentralen betrieben werden und die Verbindungen zwischen IP-Telefonen, normalen Telefonen, dem öffent­lichen Telefonnetz (PSTN) und anderen VoIP Servern (z.B. Asterisk), anbieten. VPN – Virtual Private Network, ist eine verschlüsselte Netzwerkverbindung über ein öffentliches Netzwerk, das häufig zur Verbindung getrennter Standorte über das Internet verwendet wird. vSphere – Hypervisor Lösung von VMware. WAN – Wide Area Networks, sind typischerweise globale Netzwerke, die nicht auf einen Standort beschränkt sind und viele Standorte verbinden können. Z.B. werden die Server der einzelnen LANs von Firmenstandorten eines Unternehmens über ein WAN miteinander vernetzt. XenMotion – Begriff von Citrix für die Migration (Bewegen) virtueller Maschinen während des Betriebs von einem physischen Server (Host) auf einen anderen. XenServer – Hypervisor Lösung von Citrix.

SMD – Surface Mounted Devices: oberflächen-montierte, sehr kleine elektronische Bauteile, sehr hohe Integrationsdichte bei Schaltungen. Soft Client – Ein Soft Client ist ein Softwareprogramm auf einem Computer, das ein physisches Telefon durch eine Bildschirmdarstellung und ein Headset ersetzt. Sprechkanal – Gesprächsweg, also eine Sprachverbindung in einem IntercomSystem. Bei analogen Intercom-Systemen ist die Zahl gleichzeitig verfügbarer Sprechkanäle oft limitiert. Sprechstellen – Die Bediengeräte der Intercom Systeme. Displays zeigen Gesprächspartner, Alarme oder Statusinformation von integrierten Systemen an, über die Tastatur werden Gesprächspartner angewählt oder Systeme gesteuert.

| Begriffserklärungen | 129


ProduKtcodes Code Seite

Code Seite

Code Seite

Code Seite Code Seite

AF 20

73

EF 62

48

G8-AUD

114

SIP-WS 200V

40

WSPD 50P

34

AF 50

74

EF 63

47

G8-CNET-E1

108

SIP-WS 201V CA 40

WSPD 50V

43

79

EF 862A

47

G8-CNET-E1

115

SIP-WS 210V

42

WSRR 50V

45

EF 863

46

G8-CNET-W

108

SIP-WS 211V DA

42

WSSH 50P

36

G8-CNET-W

115

SIP-WS 500F

33

WSSH 50V

45

AL 10-16 ASK 32

121

ASKKAT5-3S

53

EF 963AM

46

CD800P

94

EK 4FF

58

G8-GED

104

SIP-WS 500P

31

WSSH 52P

36

CD810P

94

EM 302

97

G8-GET

105

SIP-WS 800F

33

WSSH 52V SS

45

CDDD 32P

94

EM 302EG

97

G8-IAX

105

SIP-WS 800P

31

WSSH 54P

36

CDDK

95

ET8E8A

62

G8-IAX

106

SIP-WS 800V

40

WSSK 50V

45

CDHD 50P

95

ET 411

61

G8-IF

107

SIS

CDHS 50P

95

ET 504

79

G8-IP

104

ST 801

CDTS 50P

94

ET 508

61

G8-IP-32

104

ComOPC

126

ET 509

61

G8-LAN

108

COMRPT

90

ET 562

61

G8-S0

COMSCH

90

ET 570

62

COMSDK

91

ET 571

62

ComWIN

89

ET 601

62

CONDUCTOR

93

ET 661

DC 600

66

DD 212

100

WSTM 50P

34

58

WSTM 50V

43

ST 802

58

XX 300

80

TETRA

127

XX WS

80

108

TETRA-IF2

127

G8-TEL

107

TETRA-PRG

127

G8-TEL4

105

TS 8110V

49

G8-TEL4

111

TSCC 10V

50

51

G8-V24-PRO

107

TSFB 10V

50

ET 667

52

G8-V24-PRO

114

TSSH 10V

50

86

ET 808A

60

G8-VOIPREC2

112

UP 030

71

EB2E2A

76

ET 811A

60

G8-VOIPSERV

105

UPD-1

52

EB2E2AHE

62

ET 861A

51

G8-VOIPSERV

112

VirtuoSIS

EB2E2AHE

76

ET 862A

60

GE 50

120

VM 201

86

EB 330

72

ET 867

51

GE 100

118

WINVC

90

EB 330A

72

ET 870A

60

GE 300

110

WS 200P

30

EB 330AH

72

ET 871A

60

GE 800

103

WS 200P CM

30

EDI 600

66

ET 901

75

GEC 480

EE 301A

55

ET 901-HSH35

74

EE 311A

55

ET 901-HSH35

76

EE 311A EG

55

ET 908

59

EE 320

37

EW 102

EE 372A

55

EW 401

EE 372AEG

56

100

78

WS 201P I CA 30

GEC 481

78

WS 200V

38

GEC 881

77

WS 200V CM

38

GEC 882

77

WS 201V I CA 38

58

GEI 300

110

WS 210V

41

58

GEZ 100

118

WS 210V CM

41

EX 200

68

GEZ 300

110

WS 211V I CA 41

EE 380AA

96

EX 200P

68

GUEF 62

48

WS 211 DA

39

EE 380ABEG

96

EX 7711

69

GUEF 63

47

WS 500F

32

EE 380AC

97

EXLSAL8G

69

HF 100-EB

72

WS 500P A

29

EE 380ADEG

97

EXLSPA25B

69

HS 1

80

WS 800F

32

EE 400

57

G1-16A

119

IC 200I

86

WS 800F D MD

33

EE 401

56

G1-16E

119

ICCAA

83

WS 800P

29

EE 411

56

G1-8E8A

119

ICCDDA

83

WS 800V

39

EE 420

37

G1-GEL

119

ICCNA

83

WS 810F

32

EE 470

57

G1-GET

118

ICCVA

83

WS 810P

29

EE 472

57

G1-TEL

119

IS 300

117

WSCM 50P

34

EE 61AB

65

G1-V24

119

KAB-C13

53

WSCM 50V

43

EE 81ADMSOS

64

G3-16A

113

KAB-C13

74

WSCP 50P

36

EE 811A

54

G3-16E

113

KAB-C13

78

WSCP 50P

36

EE 811A EG

54

G3-8E8A

113

KAB-HS1-RJ

80

WSDD 53V

44

EE 6106

65

G3-GED

111

MIC 473

79

WSDD 59V

44

EE 6146

65

G3-GET

111

MIC 480

79

WSDK 50P

36

EE 6236

65

G3-IAX

112

MIC 480AJ

86

WSDK 50P

50 35

EE 6999

66

G3-IF

114

MIC 800

79

WSDU 50P

EE 8148M

63

G3-IP

111

MIC Q400

79

WSDU 52P

35

EE 8158M

63

G3-LAN

115

MIC Q400AJ

86

WSDU 52P

44

EE 8158M

63

G3-S0-I

115

PA1-230

121

WSDU 54P

35

EE 8238M

63

G3-TEL

114

PA7

121

WSEB RJ45

34

EE 872A

54

G05-4A

120

PA15WPOE

53

WSEB RJ45

43

EE 872A EG

54

G05-GET-4

120

PA20W

97

WSFB 50P

36

EE 8999

64

G05-TEL

120

PA20W15V

58

WSFB 50V

45 45

EE 900AS

53

G8-16A

106

PA20W30V

76

WSFB 50V SS FL

EE 972AS

53

G8-16E

106

PA24W15V

78

WSFB 52P

36

EF 031

71

G8-8E8A

106

PA30W24V

95

WSFB 52V SS

45

EF 151

37

G8A-C

109

PA70W24V

74

WSHS 50P

34

EF 311A

55

G8A-CP

109

PF-RM-1HE

74

WSLM 52F

35

EF 320

37

G8A-GEN2

109

PF-RM-1HE

117

WSLM 52P

35

EF 372A

56

G8A-I

109

PF-WM

74

WSLM 52V

44

EF 400

57

G8A-K

109

PF-WM

117

WSLM 56F

35

EF 401

57

G8A-T

109

SIP-ET 908A

59

WSLM 56P

35

EF 562

48

G8-AUD

107

SIP-WS 200P

31

WSLM 56V

44

130 | Produktcodes |


Impressum SCHNEIDER INTERCOM GmbH Kommunikations- und Sicherheitssysteme

Heinrich-Hertz-Str. 40, D-40699 Erkrath Tel. +49-211-88285-333 Fax +49-211-88285-232

info@schneider-intercom.de www.schneider-intercom.de

Schneider Intercom ist ein eingetragenes Warenzeichen der Schneider Intercom GmbH. Commend ist ein eingetragenes Warenzeichen der Commend Holding GmbH. Andere erwähnte Produkte und Firmennamen sind Markenzeichen oder eingetragene Warenzeichen ihrer jeweiligen Eigentümer. Druckfehler und Irrtümer, technische oder sonstige Änderungen sowie Änderungen in der Verfügbarkeit einzelner Produkte sind ausdrücklich vorbehalten.

© Schneider Intercom, 2013

Schneider Intercom, Basis-Komponenten V5.1-0613 – Ausgabe Juni 2013


SCHNEIDER INTERCOM IMMER IN IHRER NÄHE. Zentrale Düsseldorf

Heinrich-Hertz-Str. 40 40699 Erkrath Tel. (02 11) 882 85 - 333 Fax (02 11) 882 85 - 232 erkrath@schneider-intercom.de

Dortmund

Schmaler Weg 20 44287 Dortmund Tel. (02 31) 44 36 14 Fax (02 31) 45 81 95 dortmund@schneider-intercom.de

Frankfurt

Opelstr. 14 64546 Mörfelden-Walldorf Tel. (0 61 05) 9  78 95 - 0 Fax (0 61 05) 9 78 95 - 20 frankfurt@schneider-intercom.de

Berlin

Stuttgart

Beim Käpelle 10 72818 Trochtelfingen Tel. (0 71 24) 93 19 71 Fax (0 71 24) 93 19 72 stuttgart@schneider-intercom.de

DRESDEN

München

Philipp-Hauck-Str. 4 85622 Feldkirchen Tel. (0 89) 244 43 49 - 0 Fax (0 89) 244 43 49 -50 muenchen@schneider-intercom.de

Hamburg

Magdeburg

Krauser Baum 24 24568 Kaltenkirchen Tel. (0 41 91) 7 72 67 Fax (0 41 91) 7 27 07 hamburg@schneider-intercom.de

Groß-Berliner-Damm 73 e 12487 Berlin Tel. (0 30) 63 99 86 - 0 Fax (0 30) 63 99 86 - 30 berlin@schneider-intercom.de

Gartenstr. 14 02730 Ebersbach Tel. (0 35 86) 36 93 55 Fax (0 35 86) 36 93 44 dresden@schneider-intercom.de

Mühlenstr. 16 39326 Dahlenwarsleben Tel. (0 39 202) 87 90 99 Fax (0 39 202) 87 90 42 magdeburg@schneider-intercom.de

info@schneider-intercom.de www.schneider-intercom.de Mitgliedschaften in folgenden Organisationen: BHE · GFT · FKT · VAF · VfS · ZVEI

SCHNEIDER INTERCOM GmbH Kommunikations- und Sicherheitssysteme Heinrich-Hertz-Str. 40 · D-40699 Erkrath · Tel. +49-211-882 85-333 · Fax +49-211-882 85-232 Produktkatalog · Ausgabe 06-2013


Intercom Katalog – Schneider Intercom  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you