Issuu on Google+

ACtO AL DE DANZA

COMPAÑIA

MINISTERIO DE EDUCACiÓN y CULTURA -

I NAEM

MADRID,5PANIEN

K ÜNSTlERISCHER LEI TER :

Es TANZ EN:

N ACHO D UATO

STARTI1NZER M AR BAUDE SSON , EMMANU EL LE B ERARD,

A SSISTENT :

CARLOS IT UR RIOZ

BAlLETT MEI ST ER I N:

IRENA M l lOVAN

EMMANUEllE BRON CI N, CATHERINE HABA SQUE ,

REPET ITOR :

K EVIN I RV I NG

LosÉ CRUZ , TH OMAS KlEI N, PATRICK DE B ANA,

LISA H ARRIS,

RAMÓN FLOWERS , KI M M CCARTHV

PIA NISTEN :

JERÓNIMO M AESSO E RSTE SOLlSTEN

40

P RODU KTION :

I SABEL SÁNCHG

CARMEN M OllNA , M ' LUISA RAMOS,

P RESSE UND WER BUNG:

M AITE V ILLANUE VA

JOSÉ AN TONIO Q UIRO GA, H ANS T INO

TECHN IS CHE KOORD I NATION: MI GUEl Á NGEL CAMA CHO A SSISTENT:

JUAN J OS~ LLOREN S

VERWALTUNG:

CARME N ARRAN Z

SEK RETARIAT :

AL FONSO BRIS, T ERESA P UIG ,

SOLlS TEN M ARTA Á lVAREZ , M ONTSERRAT GAR CíA , Á FRICA G UZMÁN ,

EVA LÓPEZ CREVI LL ÉN , S OFIA SANC HO, YOKO TA I RA ,

LUIS M ART fN O VA

LOlA R EVI LlA, Lu IS T OMÁS

GRUPPE

V ARGAS , M ERCEDES ZA ZO

CATI AR TEAGA, B ERTHA BER MÚDEZ , N ATHAlIE B UISSON ,

M ' EU ROPA GUZMÁN, CRISTINA H ORTI GÜELA ,

BÜH NE:

B ELEUC HTU NG:

T ON:

M ARCELO SUÁR EZ,

M AR LL ORENTE , RUTH M AROlO , M URIEL ROMERO,

LUI S GARC IA

SU SANA RUIZ, ADRI ANA SAL GADO , A lEXANDRA Scon,

FLOREN CIO SÁN CHEZ ,

LE SLEV T ELFORD , J. M ANUEL A RMAS ,

LUCAS G ONZÁlEZ

J. AN TON IO B EGUIRISTÁIN , A NTONIO CALE RO,

JESÚS SANTOS, P EDRO ÁLVARO,

NI COlO FONTE , NI COLAAS M AR CKMANN , TI NO MORÁN,

IGNACIO RODRIGUEZ,

LI VIO PANIERI, IVANO RO SS ETI I, JOSÉ VI CENTE SALES

JOSÉ M ' PULID O, JAVIER CAB ELLOS, RAFA GIMENEZ

M AGAZ I N:

REVES SÁN CHEZ

GARDEROBE :

I SMAEL AZ NA R, G ENOV EVA B ON , JUANA CUES TA

REQUISITE:

JOSÉ LUIS M ORA

PHYSIOTH ERAPEUTEN:

MATEO M ARTíN, FRANCISCO M ANZANERA

HA USM EI STE R:

MI GUEl A NGEL CR UZ , D I EGO MAR iN , T ERESA M ORATÓ

Termine:

Programm 1: 12. Juni, 20 .00 Uhr; 13. Juni, 21.3 0 Uhr Progra mm 11 : 14. Juni, 21.30 Uhr; 15. Juni, 20.00 Uhr . -I----------:::...::..:~..:..:..:..!--=..::..:...::..::.......:::..:..:..:.-

--­

. ·-·11-- -- -o-r-t:- -- - - -- - - -- - - - ­ Vieh au ktionsha lle

--" ;"'1---.....:...:..:::.:..:.::.::..:.:..:..:..::..:..:.:::..:..:..:::.:..:..:~---------


PROGRAMM

I

POR VOS MUERO

42

CH OREOGRAP HI E:

NAC HO D UATO

M USIK :

SPAN ISCHE M USIK DES

B OH NENBllD:

N ACHO D UATO

K OSTÜME :

N ACHO D UATO . I SMAE L A ZNAR

L ICHTDES IG N:

N ICOLÁS FISCH TE L

TEXT:

GA RC ILASO DE LA V EGA

S PRECHE R:

M IG UEL B osÉ

15./16.

JH DTS.

(1 501 · 1 536)

Mit "Por Vos Muero" greift Nacho Duato zurück auf die Hohepunkte der spanischen Kultur, auf das Siglo de Oro, das goldene Zeitalter der Musik und der Poesie seines Landes. 1m Stil der zeitgenossischen Choreo· graphie verbindet er die Klange des 15. und 16. )ahrhunderts mit einigen der schonsten Liebesverse des Dichters Garcilaso de la Vega und stellt dabei einen Bezug zur Ver· gangenheit her. Tanz war zu dieser Zeit ein wesenÜicher Bestandteil der kulturellen Ausdrucksmoglichkeiten des Volkes. In ihm spiegelten sich die geltenden hierarchischen und sozialen Strukturen relativ unverfalscht wider.

SELF

(D EUTSCHE ERSTAUFFÜ HRUNG)

CHOREOGRAPHIE:

NACHO DU ATO

MU SIK:

AL BERTO IGLES IAS

BÜH NEN BI LD / KOSTÜME:

N ACHO D UATO

L ICHTDESIGN:

M IGUEL ÁN GEL CAMACHO

"Self" ist ein sehr personliches Stück des Choreographen über den Sinn unseres Seins in einer immer mehr von materiellen Interes· sen bestimmten Gesellschaft, in der der Ein· zelne an den Rand gedrangt wird. Er verliert den Bezug zu sich selbst, zur Realitat seines Nachsten, weil- gleich einer unsichtbaren Mauer - zu viele Dinge zwischen ihm und den anderen stehen. Es ist eine Betrachtung unserer Welt aus dem Glaskasten heraus, der symbolisch einen Teil der Bühne ein· nimmt, eine intime Reflexion über das Wesen unseres Lebens im Konflikt zwischen Traum und Wirklichkeit. ALBERTO IGLESIAS hat eine Musik voller Kontraste zur Choreographie geschaffen. "Wir glauben, in Richtung des Todes zu gehen, und stellen fest, daS wir uns zum Leben hin bewegen. Und dann denken wir, zum Leben hin zu gehen, und wechseln plotzlich die Richtung", erklart er seine Komposition.


MEDITERRANIA (CHOREOGRAPHIE I N SEC HS H ILEN)

CHOREO GRA PHI E:

N ACHO DUATO

MU SIK:

JER (j¡,¡ I ,-,,0 MAES SO,

M ARíA DE lA M AR B ON ET,

PETE R GRIGGS, Li SSA GERRARD ,

B RE NDAN PE RRY,

JUAN A LBERTO A RTECH E,

JAVI ER PAXARI ÑO

B ÜHNEN BllD:

N ACHO DU ATO

KOS TÜME:

LUI S D EVOTA , M ODE STO LO MBA

LiCHTDESIGN:

NI COLÁS FI SC HT EL

"Normalerweise inspiriert mieh die Musik zu einem neuen Ballett. Bei diesem Stüek jedoeh waren es das Meer und das Lieht, das Feuer und seine Bedeutung in unserer Kultur, wie aueh das fruehtbare Land. Diese Choreographie ist der Kommune von Valencia gewidmet. Jeh moehte sehr personliehe Gefühle dar­ stellen, die Wurzeln meiner Herkunft, die ieh standig in mir fühle, obwohl ieh immer wieder liingere Zeit im Ausland lebe und von anderen Kulturen l:JeeinfluBt werde. leh habe versueht, die Orange zu sehiilen und an ihr Fleiseh zu kommen, an den Geist dieses Landes, der stets eng mit der See verbunden ist. leh widme dieses Ballett all denen, die sieh - wie ieh selbst - dem Mittelmeer eng verbunden fühlen." (Nacho Duato)

43


PROGRAMM

11

CAUTIVA

ARBOS

CHOREOGRAPHIE:

NACHO DUATO

CHOREOGRAPH IE:

OHAO NAH ARIN

M USIK:

ALBERTO IGLESIAS

MUSIK:

ARVO PART

KOST ÜME:

RAK EFET LE VY

S ÜHNENBILO/

42 44

KOSTÜME:

N ACHO DUATO

LICHTOESIGN:

SAMBI

lICHTOESIGN:

NI COLÁS FISCHTE L

SÜHNENBILO:

MAR I KAJlWARA

Die leidensehaftliehen Klange des baskisehen Komponisten Alberto Iglesias inspirierten Duato zu einer traumhaften Tanzspraehe voller gegensatzlieher Bilder, die uns die Gesehiehte von Cautiva, der Sklavin, erzah­ len. In einem standigen Weehsel flieBender, gleitender Bewegungen und sieh überlap­ pender Szenen erfahren wir von ihren Zwei­ feln, Angsten und dem nieht enden wollen­ den Kampf zwisehen Liebe und Tod in einer Welt der Phantasie. "Ieh habe 'Cautiva' aus dem Gefühl heraus komponiert, daB es si eh dabei um ein emotionales, irrationales Stüek handelt, das viele Deutungen offen laBt. Die Texte von Joyee und Pound habe ieh so eingesetzt, als würden sieh die beiden miteinander, und zwar ganz personlieh ausihren Gefühlen, aus ihrer Liebe zueinander heraus, unter­ ha Iten ... " (Alberto Iglesias)

"Arbos" ist die zweite Arbeit des israelisehen Choreographen OHAD NAH AR IN, die er naeh Auszügen aus "Kyr" für die Compañia Nacio­ nal de Danza kreiert hat. Es ist eine der vier Choreographien Naharins zur Musik des estnisehen Komponisten Arvo part. Das Stüek ist weder an eine Zeit noeh an einen Ort gebunden. Es handelt von starkem Individualismus und ist eine sehr person­ liehe Arbeit, die unsere Sinne und Emotionen herausfordert. Ohad Naharin moehte mit seinem Tanz mensehliehe Weisheit und reli­ gioses Empfinden vermitteln und die Men­ sehen gleiehzeitig dazu bringen, ihre eigene Lebenserfahrung damit zu verbinden.

M EDITERRAN lA (CHORE OGRAPH lE IN SECHS TEILEN)

SIEHE PRO GRAMM I


1,

45

Die COM PAÑIA NACIO NAL DE DANZA wurde 1979 unter dem Namen "Ballet Nacional de Españia Clásico" von Victor Ullate gegründet, einem Spitzentanzer des "Ballett des Jahrhunderts" Maudce Béjarts. Spaniens bekannte Tanzpadagogin María de Av i,la, der amerikanische Tanzer und Choreograph Ray Barra sowie die berühmte russische Prima· ballerina Maja Plissetzkaja leiteten die Compagnie und machten sie international bekannt. Die Berufung Nacho Duatos zum künstlerischen Le iter 1990 hat für das ~nsemble groBe Veranderungen mit sich gebracht. Es ist Duatos Anliegen, der Como pagnie einen eigenen, mehr zeitgenossi­ schen Stil zu geben, ohne aUerdings die klassische Linie ganz zu vernachlassigen.

xx.

NACHO DUATO ist 1957 in Valencia geboren und machte seine ersten Schdtte in der 'R ambert School London. Es folgten Studien an der Mudra-Schule von Maurice Béjart in Brüssel. In New York vervollstandigte er sein Konnen am Alvin Aitey Dance Centre. 1980 ging er als Tanzer zum Cullberg Ballett nach Stockholm. Jm Kylián entdeckte ihn und holte ihn zum Nederlands Dans Theater nach Den Haag. 1983 schuf er für die Nachwuchs­ truppe des Nederlands Dans Theater seine erste Choreographie und gewann damit den ersten Preis beim Internationalen Choreo­ graphen-Wettbewerb in Koln. 1990 wurde Nacho Duato vom spanischen Kulturmi,ni­ sterium zum künstlerischen Direktor der Compañia Nacional de Danza berufen.


1997. Program for CND performances in Weimar