Issuu on Google+

Autor:

Mieke van Hooft

Verlag:

Hase und Igel

Über das Buch: Alex, ein zwölfjähriger Junge, ist auf dem Weg zu seiner Großmutter. Als er dort ankommt, sieht er, dass zwei Jungen aus dem Haus seiner Oma gelaufen kommen. Sie haben seine Großmutter überfallen. Die alte Frau möchte aber, dass der Junge nichts davon zu Hause sagt, weil sie Angst hat, dass sie sonst ins Altersheim gehen muss. Alex verspricht ihr zu schweigen. Dieses Versprechen wird für ihn aber nun zu einer großen Belastung. Die beiden Täter bedrohen und erpressen ihn. Es geht so weit, dass Alex für die beiden Handtaschen stehlen muss…

Buchkritik: Uns hat das Buch sehr gut gefallen. Die Erzählung ist spannend, es liest sich wie ein Krimi. Die Schriftstellerin hat das Problem der Erpressung sehr realistisch beschrieben. Das Buch ist einfach, verständlich und in kurzer Zeit zu lesen. Wir würden euch das Buch absolut empfehlen. von: Jil Berg, Chiara Buck, Lea Galowich, Sarah Kay


Buch des Monats April (2012, Niederanven, Cycle 4)