Issuu on Google+

Autor: Chris ne Nöstllinger Illustra onen: Erhard Dietl Verlag: Oe nger

Franz ist ein kleiner Junge mit blauen Augen, blonden, lockigen Haaren und einer Stupsnase. In seiner Klasse erzählen alle Kinder über Fernsehfilme die Franz nicht gesehen hat, weil er nur drei Programme empfängt und die Klassenkameraden zwanzig. Der Franz erzählt nun seinen Freunden über ein neues Programm, das SatSechs, das nur er empfangen kann. Aber das ist alles nur erfunden, weil er mitreden will. Da aber nun seine Freunde zu ihm kommen wollen, hat er ein großes Problem.


Das Buch hat uns gut gefallen, weil es witzig , spannend und aufregend ist. Unsere Klasse hat gedacht, dass Franz ein Lügner ist. Am besten hat uns der Franz, Gabi und Frau Sokol gefallen, weil die Gabi so eine aufgeregte Person und der Franz so putzig ist. Uns gefällt auch, dass Franz und Gabi beste Freunde sind und sie sind sehr nett.

Diese Stelle hat uns am besten gefallen: „Okay“, seufzte der Franz, ging tapfer zur Klotür und machte sie auf. Da raschelte tatsächlich was. Das Fenster war offen. Von der Klopapierrolle hing ein langer Streifen und fla&erte in der Zuglu( Der Franz s)eg auf die Klomuschel, drückte das Fenster zu, wickelte den Papierstreifen auf die Rolle, ging ins Wohnzimmer und sagte: Alles okay, Mörder in die Flucht geschlagen.“

Lara, Evie und Michelle Cycle 3.1.


Buch des Monats Mai (2012, Niederanven, Cycle 3)