Issuu on Google+

00 intro_C

23/11/07

09:57

Página 1

Galicien: Städte zum leben, Städte zum genießen

GALICIEN 002

A CORUÑA 006 FERROL 020000

SANTIAGO DE COMPOSTELA 03200 LUGO 048000 OURENSE 060000 PONTEVEDRA 07200 VIGO 08400


00 intro_C

23/11/07

2

09:57

Página 2

GALICIEN: STÄDTE ZUM LEBEN, STÄDTE ZUM GENIESSEN

Galicien ist ein modernes, dynamisches Gebiet, das allen

So

Komfort und das Angebot bietet, das man von jeder Großstadt

durchgehende Stadt verstehen, in der man

kann

man

Galicien

als

eine

erwarten kann, aber mit dem zusätzlichen Zauber, dass seine

wenig Zeit auf die Fortbewegung verwenden

Städte Tore zu einer ländlichen Welt und Natur sind, in die man

muss. Es existiert keine große Stadt, die

fast übergangslos über eine kaum durch den Stadtrand markierten

deutlich über den Rest herausragt und damit

Grenze gelangt.

das Dasein oder die Bedeutung der anderen schmälern würde. Deshalb kann man sagen,

Das städtische Galicien liegt im wesentlichen am Atlantik, denn fünf der sieben galicischen Städte liegen auf einer Achse mit urbanen Charakteristika, die sich von Ferrol bis zur portugiesischen Grenze erstreckt, auf der sich auch die Städte A Coruña, Santiago de Compostela, Pontevedra und Vigo befinden. Die Enden dieser urbanen Route, Ferrol und Vigo, liegen nur

dass die galicischen Städte so etwas sind, wie die verschiedenen Bereiche und Bezirke einer einzigen großen Stadt, die auch in den Kernen ihrer Stadtteile gewisse funktionelle und

handwerkliche

Spezialisierungen

aufweisen.

zwei Autostunden voneinander entfernt, zu erreichen über die Autobahn AP-9, dem Rückgrat des westlichen Galiciens. Die

Santiago de Compostela ist die Hauptstadt der

zwei Provinzhauptstädte im Inland, Ourense im Süden und Lugo

Autonomen

im Norden, sind durch sehr gute Landstraßen, Schnellstraßen und

Weltkulturerbe,

Universitäts-

Autobahnen mit den westlich gelegenen Städten verbunden.

Verwaltungsstadt,

Stadt

Gemeinschaft der

Galicien, und Pilger.

Steingewordene Pracht in einem der besterhaltendsten historischen Stadtkerne ganz Europas.

A Coruña

Ferrol

Santiago de Compostela

Vigo und A Coruña sind die bevölkerungsreichsten Städte und

Ferrol, als rationalistische Stadt, Tochter der

wirken wie Motoren auf die Wirtschaft und das Sozialleben der

Aufklärung und mit starken Verbindungen

Autonomen Gemeinschaft. In ihnen hat sich das Fischerflair ihrer

zum Militär, bietet, wie man sagt, den

Häfen lebendig erhalten. Gleichzeitig sind sie führend in Bezug

schönsten und bestgeschütztesten Naturhafen

auf die Häfen, die Industrien und die sportlichen Veranstaltungen.

des gesamten Atlantiks. Dies führte dazu, dass

Sie weisen beide eine mehr als tausendjährige Geschichte auf, die

sich hier seit dem 18. Jh. die Werften und die

vielfältige Spuren von der Megalithepoche bis zur Architektur der

königliche Armada niederließen.

Avantgarde hinterlassen hat. Außergewöhnlich sind auch ihre

Pontevedra liegt am Ende seiner wunderbaren

Natur, ihre Landschaften, soziale, kulturelle und festliche

Ria an einem Ort außergewöhnlicher Schönheit.

Veranstaltungen, die den Besucher nicht unbeeindruckt lassen

Es ist eine wahre Freude, durch seine historische


00 intro_C

23/11/07

09:57

Página 3

GALICIEN: STÄDTE ZUM LEBEN, STÄDTE ZUM GENIESSEN

Altstadt zu gehen, seine Museen zu bewundern, in die Vergangenheit

zurückzuschreiten,

sich

der

Geschäftigkeit der Fischer der alten „Gremio de Mareantes“ (Seemannsgilde) zu erinnern, seine Küche zu genießen… Und wie könnte es anders sein, da die zwei Städte von dem Fluss durchströmt werden, der für Galicien der Vater der Flüsse ist, dem Miño, der wunderschöne Uferlandschaften auf seinem Weg durch Lugo und Ourense, bietet. Beide Städte sind römischen Ursprungs und sind reich an Brücken, die das Flussbett überqueren. Beide sind auch Städte mit einer touristischen Tradition, früher

Lugo

dank ihrer medizinischen Heilwässer (Das Thermalbad von Lugo und As Burgas in Ourense), heute

dank

der

Ansammlung

vielfältiger

Attraktionen an einem Ort. Dazu zählt die Berühmtheit ihrer Altstadtkerne und der Spuren ihrer Vergangenheit, das Renommee ihrer unvergleichliche Küche und ihrer traditionellen Märkte oder einfach auch der Ruf ihrer urbanen Szenerie. Deshalb empfiehlt sich der Besuch der gastlichen Städte Galiciens aus zwei verschiedenen Gründen. Einerseits können diejenigen, die einen Überblick über die Städte der Gemeinschaft gewinnen

Ourense

möchten, in wenigen Tagesreisen alle Städte besuchen und die Besonderheiten und die Einzigartigkeit des Gesamten genießen. Diese Möglichkeit wird durch die leichte Erreichbarkeit und die Nähe der Städte zueinander begünstigt sowie auch durch ihre mittlere Größe, die ideal ist, da man für den Besuch eines jeden Stadtkerns je nach Wunsch einen halben, einen oder zwei Tage benötigt, abhängig davon, wie weit man sich in die Sehenswürdigkeiten einer Stadt vertiefen möchte. Andererseits können diejenigen, die etwas Bestimmtes suchen und über weniger Zeit verfügen, sich in die für sie interessanteren Dinge vertiefen (Archäologie, Bauwerke, gesellschaftliches

Pontevedra

und Nachtleben, Küche, Wassersport...), indem sie direkt in die Stadt fahren, die über das jeweilige Angebot verfügt. Außerdem liegt die große Attraktivität der galicischen Städte in ihrer fast übergangslosen Einbettung in die ländliche Umgebung, die manchmal bis in das Innere der Stadtkerne hineinreicht, in denen man oft sogar bebaute Gärten findet. In diesem Sinne dient der Besuch der Städte als Ausgangspunkt für die Entdeckung der anderen galicischen Realitäten, des Restes von Galicien und der Eigenarten der sehr erdverbundenen Galicier.

Vigo

3


00 intro_C

23/11/07

4

09:57

Página 4

GALICIEN: STÄDTE ZUM LEBEN, STÄDTE ZUM GENIESSEN

HINWEISE ZUM GEBRAUCH

DATEN DER STADT

Einwohnerzahl (Zählung 2005)

Bevölkerungsdichte

Ausdehnung

Max. Höhe im Stadtgebiet

Mittlere Temperaturen Jährl

Regenmenge Jährl.

ZUM KENNENLERNEN Nennung der wichtigsten touristischen Angebote und kurze Beschreibung mit Hinweis auf die in den Stadtplan eingetragene Nummer.

ROUTEN Die wichtigsten Straßen des Zentrums jeder Stadt mit den touristischen Hauptattraktionen. Zusätzlich wird für jede Stadt eine thematische Route mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten vorgeschlagen.

MUSEEN/AUSSTELLUGSZENTREN Alphabetische Übersicht über die Museen und Ausstellungszentren der Stadt mit kurzer Beschreibung der Sammlungen und der baulichen Besonderheiten des Gebäudes, in dem sie sich befinden.

SHOPPING Praktische Informationen über die Einkaufsmöglichkeiten landestypischer Produkte oder anderer Dinge, mit Hinweis auf die Hauptgeschäftsstraßen und, falls vorhanden, die traditionellen oder regelmäßig stattfindenden Märkte.

ESSEN Zonen in der Stadt mit großem gastronomischem Angebot.


00 intro_C

23/11/07

09:57

Página 5

GALICIEN: STÄDTE ZUM LEBEN, STÄDTE ZUM GENIESSEN

ÜBERNACHTUNG Alphabetische Liste jeder Kategorie, alle Hotelbetriebe mit 3 bis 5 Sternen, Ferienwohnungen und wichtige Hotels (Gasthäuser, Parador-Hotels, Thermalbäder, rustikale und monumentale Hotels, Hotels mit Gourmet-Restaurant u.a.). Auch ländliche touristische Einrichtungen, soweit innerhalb des Stadtgebiets vorhanden.

AM ABEND Wichtigste Straßen mit abendlichen und nächtlichen Vergnügungsangeboten für am Nachtleben unserer Städte Interessierte, auf jeden Fall sehr lebendig und mit unterschiedlichem Ambiente.

FREIZEIT/STRÄNDE Städte für Muße und Vergnügen, die viele Freizeitgestaltungsmöglichkeiten für schöne Momente und Erinnerungen bieten. Küstenstädte mit städtischen ländlichen Stränden, darunter viele mit „Blauer Fahne“ ausgezeichnet. Nicht zu vergessen, dass Galicien im Jahr 2006 das erste Urlaubsziel nach Anzahl der Fahnen (102) war.

EINZIGARTIGE STADT Einzigartige Aspekte an denen sich der Besucher in der jeweiligen galicischen Stadt erfreuen kann.

NICHT VERPASSEN Hervorgehoben werden festliche und kulturelle Veranstaltungen, die im Verlauf des Jahres durchgeführt werden (Feste, kulturelle Meetings u.a.)

INFORMATION Telefonnummern der Fremdenverkehrsämter der Städte und der Regierung von Galicien, Internetadressen der Tourismusorganisationen, städtische Transportmöglichkeiten…

i

5


01 coruña_C

23/11/07

6

10:04

Página 6

A CORUÑA

Turm Hércules

243.349 Einw.

6.577 Einw./km

37 km

0 - 289 m. (Berg Arcas)

Maximun: 22ºC im August; Minimum: 7,5ºC im Januar; Jahresmittel: 14ºC.

1.000 mm.

A CORUÑA A Coruña ist eine besonders vom Atlantik und der Fischerei gekennzeichnete Stadt. Dieser Charakter ergibt sich aus ihrer Lage auf einer kleinen Halbinsel, die sich in den Ozean vorschiebt und sich im Schoß eines weiten Golfs befindet, der von den Römern „Portus Magnus Artabrorum“ (Großer Hafen der Artabrer) genannt wurde. In ihr vermischen sich legendenhafte Elemente und modernste Innovationen zu einem Cocktail, der aus ihr eine der attraktivsten Städte im Nordwesten der iberischen Halbinsel machen, wozu auch noch ein großes Angebot an Kultur und Freizeitgestaltungsmöglichkeiten beiträgt.


01 coruña_C

23/11/07

10:04

Página 7

A CORUÑA

7

Schon den Römern als „Brigantia“ bekannt, ein Hafen, an dem der galicische Stamm der Artabrer siedelte. Aus dieser prä-römischen Epoche sind Überreste der befestigten

Siedlung

Castro

Elviña

erhalten, einem zwischen dem 6. Jh. v. C. und dem 2. Jh. n. C. bewohntes Wehrdorf.

Die Römer siedelten in der Stadt, angezogen von der strategischen Lage des Hafens an den Routen zu den Britischen Inseln, bauten sie den Leuchtturm, das Wahrzeichen von A Coruña, den Turm Hércules (2. Jh.).

Die ursprüngliche Siedlung wurde im Verlauf des 5. Jh. verlassen, bei Einfällen der Normannen geschliffen und sie wurde bis zum 13. Jh. nicht mehr besiedelt, als Alfonso IX. ihr den Namen Crunia gab.

Im 16. Jh. schiffte sich in seinem Hafen Carlos I. ein, um als deutscher Kaiser gekrönt zu werden und sein Sohn Felipe II, um in England Maria Tudor zu heiraten. Im selben Jahrhundert trägt sich auch die Episode der erfolgreichen

Kulturzentren. Cantón Grande

Verteidigung der Stadt gegen die von Drake befehligte englische Attacke zu. Die Schlacht, in der Maria Pita Protagonistin des Sieges wurde, die als lokale Heldin anerkannt wird.

Das Handelsprivileg mit den amerikanischen Kolonien machte aus der Stadt einen florierenden Hafen im Verlauf des 17. und 18. Jh.

Zu Beginn des 19. Jh. fand die Schlacht von Elviña statt, bei der französische und englische Truppen aufeinander trafen und der englische General John Moore starb, der heute im Garten San Carlos begraben liegt. Das 19. Jh. brachte eine große wirtschaftliche und urbane Entwicklung, während der die charakteristischen Galerien der Mariña am Hafen und eine große Anzahl an modernistischen Gebäuden errichtet wurden.

Im 20. Jh. setzte sich die gleiche wirtschaftliche Tendenz fort, die dazu führte, dass sie heute eine große Stadt mit Industrie, Finanzwesen, Fischerei und Dienstleistungen ist, aber auch mit einem reichen kulturellem Leben.

Torre Park

Straße Real


01 coruña_C

23/11/07

8

10:04

Página 8

A CORUÑA

ZUM KENNENLERNEN

Stiftung Caixa Galicia

Bucht von A Coruña

01 Burg San Antón: aus dem 16. Jh., Umbauten

im 18. Jh. Sie wurde auf einem kleinen Eiland in der Bucht von A Coruña, heute mit dem Festland verbunden, erbaut, um Kranke mit ansteckenden Krankheiten unterzubringen und danach diente sie als Festung und Gefängnis. In ihr Galerien Mariña

befinden

sich

die

Räume

des

Archäologischen Museums. 02 Konvent und Platz Santa Barbara: aus der 2.

Hälfte des 15. Jh. erweitert im 17. und 18. Jh. An einem Platz von ganz eigener Schönheit gelegen. 03

Konvent

Santo

Domingo: galicischer

Barockstil des 18. Jh. Interessanter Turm, schräg zur Achse der Kirche gelegen. Beherbergt die Kapelle

Nosa

Señora

do

Rosario,

der

Schutzheiligen der Stadt. 04

Galerien von A Coruña: in der Allee Mariña. Verglaste Bauten aus dem 19. Jh. für die bessere Ausnutzung der Sonnenstunden. Sie trugen der Stadt den Beinamen „Kristallstadt“ ein.

“Prisma de Cristal”. Kunstzentrum


01 coruña_C

23/11/07

10:04

Página 9

A CORUÑA

9

Strandpromenade

05

Kirche der Kapuzinerinnen: Barockstil von

10

Rathaus: weites und elegantes, modernistisches

Compostela vom Anfang des 18. Jh., Werk von

Gebäude vom Anfang des 20. Jh. mit reich

Fernando de Casas e Novoa.

verzierter Fassade. Durch drei Türme mit Kuppeln abgeschlossen.

06

Kirche San Nicolás: galicischer Barockstil vom Anfang des 18. Jh.

11

Meerestore: Tore an bestimmten Stellen der alten Stadtmauer aus dem 15. Jh. Tor San

07

Kirche San Xurxo: Kirche im Barock von Compostela aus dem 18. Jh., Werk von Domingo de Andrade.

08

Kirche Santa Maria do Campo: alte Stiftskirche, erbaut durch den „gremio dos mareantes“ (Seemannsgilde) mit romanischem

Miguel aus dem 16. Jh. Tor Cravo und Tor Cruz, beide aus dem 18. Jh. 12 Turm Hércules: erbaut im 2. Jh. während der

Regierungszeit des Kaisers Trajan. Er ist der älteste römische Leuchtturm der Welt, der noch

Ursprung (12. Jh.) und im 15. Jh. beendet.

in Betrieb ist. Das Äußere wurde im letzten

Besonders bedeutend sind die Rosette und das

Drittel des 18. Jh. restauriert. Wahrzeichen der

Tympanon der Haupttür, auf dem die Anbetung

Stadt.

der Hl. drei Könige dargestellt wird. 13 San-Carlos-Gärten: erbaut im Jahre 1843 auf 09 Kirche Santiago: romanisch, aus dem 12. Jh. mit

der alten Bastion oder Festung San Carlos.

Umbauten aus dem 14. und 15. Jh. Interessant ist

Romantische Gärten, die das Grab des

das Hauptportal und die Ansammlung von

britischen General Moores beherbergen.

Modillionen mit grotesken Figuren.


01 coruña_C

23/11/07

10

10:04

Página 10

~

A CORUÑA

ROUTE

”DIE ESSENZ VON A CORUÑA”

Skulturenpark

Wir beginnen auf dem Platz Obelisco, im Zentrum der Stadt, wo wir das geschäftige Leben von A Coruña beobachten können, mit unserem Rundgang durch die Straßen Real und Rego de Auga, die am meisten mit der Handelstradition verbunden sind, die in den majestätischen Platz Maria Pita münden, auf dem man das wunderschöne, modernistische Rathaus betrachten kann. Von diesem Platz aus tauchen wir in die Altstadt ein, wo wir uns in die einzigartige Geschichte A Coruñas versenken können, denn hier ist die Kirche Santiago zu besichtigen, romanisch, aus dem 12. Jh., obwohl auch gotische Elemente aus dem 14. und 15. Jh. vorhanden sind: Auch der erinnerungsträchtige Platz Azcárraga, die Stiftskirche Santa Maria, erbaut zwischen dem 12. und 15. Jh., ganz in der Nähe des Sakralkunstmuseums oder der Platz und der Konvent Santa Barbara, die einen Komplex von besonderer Schönheit bilden, sind hier zu finden. Bevor wir die Altstadt verlassen, begeben wir uns zum Garten von San Carlos, neben dem Militärmuseum und der Stiftung Luís Seoane, einem sehr schönen, romantischen Park in einer alten Verteidigungsbastion (1843), der das Grab von General Moore beherbergt, der in der Schlacht von Elviña im Jahre 1809 starb. Hier gibt es eine gute Aussicht über die Stadt.

Wir verlassen den alten Teil A Coruña und nähern uns den Gärten Real Maestranza mit alten Kanonen der Stadtverteidigung. Von hier aus haben wir einen bemerkenswerten Blick auf das Dock Barrié de la


01 coruña_C

23/11/07

10:04

Página 11

~

A CORUÑA

Stiftskirche Santa Maria do Campo

Modernismus

11

Strandpromenade

Maza, auf den außergewöhnlichen

einiger Entfernung auf den Leuchtturm

Bau des Hafenkontrollturms und auf

und den Millenniumsobelisken.

die Burg San Antón. Von hier gehen wir hinab auf die Strandpromenade

Von hier aus kehren wir zum

und nehmen die

Ausgangspunkt über die Rubine Allee,

Touristenstraßenbahn zum Turm

den Platz Pontevedra und die Straße

Hércules. Dies ist ein

Juan Flórez zurück, an der man

wunderschöner Rundgang, denn er

mehrere modernistische Gebäude

bietet das Panorama der rauen

betrachten kann und auch das vielfältige

offenen Atlantikküste. Man sollte an

Verkaufsangebot an Andenken nutzen

der dem römischen Leuchtturm

kann. Von dieser Straße aus gehen wir

nächstgelegenen Haltestelle

in Richtung Platz Ourense, überqueren

aussteigen, ihn und seine Umgebung

zuerst den einzigartigen und kürzlich

aufsuchen, inklusive dem Gebäude

renovierten Markt auf dem Platz Lugo.

des alten Gefängnisses und den

Von hier gehen wir zu den Cantóns de

Rundgang bis zum Aquarium

Méndez Núñez, eine der klassischen und

Finisterrae fortsetzen, dessen

bekanntesten Zonen der Stadt. Hier

Besuch sowohl wegen der

kann man sich nach dem Rundgang in

Ausstellung, als auch wegen der

den Gärten des Parks erholen. Wer

Aussicht auf die Landschaft des

immer noch Lust zum Weitergehen hat,

Meeres empfehlenswert ist. Wir

kann in der Nähe die Ausstellungen der

gehen weiter, benutzen erneut die

Stiftungen Barrié de la Maza

Straßenbahn bis zum Anfang des

besichtigen, die kürzlich eröffnete

Strands Orzán, von wo aus wir zu

Ausstellung der Caixa Galicia, bei der

Fuß bis zum Fußballstadion Riazor

schon das Gebäude ein einzigartiges

gehen, für die Coruñenser ein

Werk der modernen Kunst ist, die

wahrer Sporttempel, wegen seines

Ausstellung des modernistischen Kiosco

in den letzten Jahren sehr

Alfonso oder Freunde des Spiels können

erfolgreichen Teams. Von hier aus

das Casino Atlántico besuchen.

besteht ein guter Ausblick aus


01 coruña_C

23/11/07

12

10:04

Página 12

A CORUÑA

01

02


01 coruña_C

23/11/07

10:04

Página 13

A CORUÑA

03

04

05

06

07

08

09

10

13

12

11

13


01 coruña_C

23/11/07

10:04

14

Página 14

A CORUÑA

MUSEEN/AUSSTELLUNGSZENTREN Aquarium Finisterrae Paseo Marítimo, s/n. Tel.: 981 189 842 www.casaciencias.org Preis: 10 €

Dauerausstellung zur Meeresbiologie, Ozeanografie,

Haus der Wissenschaften Parque de Santa Margarita, s/n. Tel.: 981 189 846 www.casaciencias.org Preis: 2 € (Ermäßigung für Studenten und Senioren 1€).

Widmet

Museumshaus

Ausstellung von Werken und Objekten aus dem Leben

Emilia Pardo Bazán Rúa Tabernas, 11, 1º. Tel.: 981 207 308 Preis: Eintritt frei.

der Schriftstellerin und galicischen Gräfin in ihrem

Museumshaus María Pita Ferrerías, 28. Tel.: 981 189 853 Preis: Eintritt frei.

Der Heldin von A Coruña gewidmetes Haus aus dem

Museumshaus Picasso Paio Gómez, 14, 2º. Tel.: 981 184 278 Preis: Eintritt frei. (vorherige Reservierung nötig).

Lässt die Epoche zum Anfang des 20. Jh. wieder

Gesellschafts- und

Räumlichkeiten

Kulturzentrum Caixanova Avenida da Mariña, Straßenecke A Fama und Rego de Auga Tel.: 881 920 150 www.caixanova.es Preis: Eintritt frei.

unterschiedlicher Art, von Wechselausstellungen der

Kunstsammlung

Beherbergt interessante Beispiele der Malerei und

María José Jove Galileo Galilei, 4 A, 2º. Gebäude Workcenter Polígono A Grela Tel.: 981 160 265 www.fundacionmariajosejove.org Preis: Eintritt frei.

Bildhauerei des 19. und 20. Jh.

Uhrensammlung Rathaus, Praza de María Pita, 1. Tel.: 981 184 200 Preis: Eintritt frei, nur nachmittags von Montag bis Freitag

Interessante Sammlung von 82 Uhren aus dem 17. -

Domus, Das Haus des Menschen.

Studium vieler Facetten des Menschen mit fast 200

Imax Kino Santa Teresa, 1. Tel.: 981 189 840 www.casaciencias.org Preis: 2 € (Ermäßigung für Studenten und Senioren 1 €), IMAX Vorstellung 7 €

interaktiven Modulen (Möglichkeit der aktiven Beteiligung

Stiftung Caixa Galicia Cantón Grande 21-24. www.caixagalicia.es Tel.: 981 275 350 Preis: Eintritt frei.

Bietet eine Dauerausstellung von Gemälden aus dem

Navigation und Aquakultur. Mit vielen Aquarien, die unterschiedliche Meereshabitate beherbergen, unter besonderer Beachtung der Darstellung der galicischen Unterwasserökosysteme.

sich

hauptsächlich

der

Verbreitung

der

Astronomie im Planetarium, das sich in der Kuppel mit 10m Durchmesser befindet, obwohl auch Wissenschaft im Allgemeinen, Technik und die Natur besondere Beachtung findet.

großen Wohnhaus aus dem 18. Jh. Heute Sitz der Königlich-Galicischen Akademie.

16. Jh. Ausstellung von Objekten und aus dem Leben des 16. und 17. Jh.

aufleben, in welcher der Künstler seine Jugend in diesem Haus verbracht hat.

verschiedenen

für

kulturelle

Kunstgattungen

Veranstaltungen bis

zu

Tagungen,

Meetings, Konferenzen oder Kolloquien, die in einem modernen Auditorium abgehalten werden.

20. Jh, Schenkung von Antonio Ríos Mosquera im Jahre 1972 an die Stadt. Sie befindet sich im Erdgeschoss der Stadtverwaltung von A Coruña.

durch die Besucher). Es besitzt ein IMAX-Kino und wurde entworfen vom Architekten Arata Isozaki. Es handelt sich um ein solides Gebäude, das den Winden von Orzán in Form einer gekrümmten Mauer trotzt, als ob es sich um ein vom Wind geblähtes Segel eines Schiffes handelt.

Fundus der Stiftung. Es finden auch Wechselausstellungen von Gemälden, Bildhauerarbeiten, Fotografien u.a. statt. Das Gebäude selbst ist ein Werk der modernen Kunst und wurde als Kurvatur einer Welle angelegt, die aus dem nahen Meer kommt. Inspiriert von der für die Stadt charakteristischen

architektonischen

Tradition,

den

Galerien. [**] Werk des Architekten Nicholas Grimshaw.


01 coruña_C

23/11/07

10:05

Página 15

A CORUÑA

15

Dauerausstellung der Werke des galicischen Künstlers Luís

Stiftung Luís Seoane San Francisco, s/n (in der Nähe des Militärmuseums). Tel.: 981 216 015 www.luisseoanefund.org

Preis: Eintritt frei

Seoane, die durch verschiedene Wechselausstellungen der zeitgenössischen Kunst und Kultur vervollständigt wird. Besonders ist das Gebäude zu erwähnen, das an der Stelle einer antiken Kaserne erbaut und im Mai 2003 eingeweiht wurde. Es ist als großer hórreo (Kornspeicher) aus Granit und Glas angelegt, der um den Waffenhof des antiken Militärgebäudes herum liegt.

Stiftung Pedro Barrié de la Maza Cantón Grande, 9. Tel.: 981 221 525 www.fbarrie.org Preis: Eintritt frei.

Zeigt gute Beispiele der Werke des Künstlers Francisco

Institut“José Cornide”

Zeigt das Werk des Schriftstellers und Politikers

für Studien über A Coruña Durán Loriga, 10, 4º. Tel.: 981 227 451 Preis: Eintritt frei. (Gruppen müssen Besuch vorher anmelden).

Salvador de Madariaga aus A Coruña.

Kiosko Alfonso

Wechselausteilung unterschiedlichster Thematik in einem

(Städtischer Ausstellungspalast) Xardíns de Méndez Núñez, s/n. Tel.: 981 189 898 / 981 220 104 Preis: Eintritt frei.

modernistischen Gebäude (1926) von herrlichem Stil.

Archäologisches und historisches

Archäologische Fundstücke hauptsächlich aus der Prähistorik,

Museum Castelo de San Antón Paseo do Parrote, s/n. Tel.: 981 189 850 www.sananton.org Preis: 2 € (Ermäßigung für Studenten und Senioren 1 €).

der Castreña-Zeit und der römischen Epoche, mit besonderer

Museum für zeitgenössische Kunst

Verschiedene Beispiele zeitgenössischer Kunst, mit

Unión Fenosa (MACUF) Avenida de Arteixo, 171 (A Grela-Bens). Tel.: 981 178 786 www.macuf.unionfenosa.es Preis: Eintritt frei.

besonderem

Museum für Sakralkunst der

Ausstellung sakraler Goldschmiedearbeiten des 16. bis

Stiftskirche Santa María del Campo Porta de Aires, 23. Tel.: 981 203 186 Preis: Eintritt frei.

20. Jh. In einem Gebäude eingerichtet, das Werk des

Museum der Schönen Künste Zalaeta, s/n. Tel.: 981 223 723 www.museobelasartescoruna.xunta.es Preis: 2,40 €

Unterschiedliche Kunstgattungen: Malerei, Bildhauerei,

Lloréns. Wechselausstellungen zu diversen kulturellen Aspekten. Kunst, Geschichte, Ethnografie u.a.

Bedeutung der Gold- und Silberschmiedearbeiten. Sie stammen aus Ausgrabungen und Funden, die hauptsächlich in der Provinz A Coruña gemacht wurden. Das Gebäude ist eine alte Festung und Gefängnis, erbaut im 16. Jh. und umgebaut im 18. Jh.

Augenmerk

auf

die

galicische

und

portugiesische Malerei der 2. Hälfte des 20. Jh. Veranstaltet Wechselausstellungen, Workshops für junge Künstler, Konferenzen u.a.

galicischen Architekten Gallego Jorreto ist.

Radierung, Keramik und plastische Künste, besonders herausragend ist die umfassende Sammlung spanischer Gemälde aus dem 16. bis 20. Jh. Zu den bekanntesten Künstlern zählen Murillo, Sorolla, Rubens, Tintoretto, Goya und Picasso sowie galicische Maler des 19. und 20. Jh. Es besitzt einen Raum, der dem Sargadelos-Porzellan gewidmet ist.

Das

Gebäude,

das

sie

beherbergt,

ist

ein

bahnbrechendes Werk der zeitgenössischen Architektur, für das Gallego Jorreto den Nationalen Architekturpreis erhielt.

Elektrizitätsmuseum “Unión Fenosa” Avda. de Arteixo, 171. Tel.: 981 178 754 Preis: Eintritt frei.

Wissenschaftsmuseum, das die Geschichte der ersten Schritte der Nutzung des elektrischen Stroms zeigt. Es werden Stücke im Zusammenhang mit der Entstehung und der Entwicklung der Nutzung der Elektrizität gezeigt.

Regionales Militärmuseum Praza Carlos I, s/n. Tel.: 981 206 791 www.olympia.fortunecity.com/afl/516/coruna Preis: Eintritt frei.

Breit

gefächerte

militärische

Objekte:

Waffen,

Uniformen, Fahnen, Musketen, Modelle und Mobiliar. Stücke aus dem 18. - 20. Jh.


01 coruña_C

23/11/07

16

10:05

Página 16

A CORUÑA

SHOPPING A Coruña bietet viele verschiedene Einkaufsmöglichkeiten, von der aktuellen Mode und der Haute Couture bis zu Schmuck, über Andenken zu typischen kulinarischen Produkten, oder fast alles, was einem in den Sinn kommen kann. Die Hauptgeschäftsstraßen liegen in der Umgebung der Straßen Real und Cantóns, dem Platz Obelisco, wobei zu diesem Sektor des Stadtkerns auch das neue Einkaufszentrum „Estación Marítima“ und die Geschäftsstraße Flórez gehören. Weiter sind die Umgebung der Straße Barcelona und die um den Platz Catro Camiños liegenden Straßen zu nennen, wo sich mehrere Einkaufszentren befinden. Eine andere gute Option besteht in der Ronda de Outeiro, im Einkaufszentrum Los Rosales mit einem breiten Angebot an Einkaufs- und Freizeitgestaltungsmöglichkeiten.

Kiosco Alfonso

Stadtverwaltung. Platz María Pita

ESSEN Das in A Coruña anzutreffende kulinarische Angebot ist weithin bekannt und vielfältig. Man sollte unbedingt die erstklassigen Meeresfrüchte und den Fisch aus dem hiesigen Meer probieren, obwohl auch das Fleisch ihnen an Qualität nicht nachsteht. Die empanadas (traditionelle gefüllte Teigpasteten), der Käse und die hiesigen Weine lassen den Besucher nicht unbeeindruckt und sind für jeden Geldbeutel erschwinglich. Das größte Angebot an Gaststätten befindet sich in der Gegend der Pescadería Vella in den Querstraßen des Platzes Maria Pita und den Parallelstraßen zur Straße Real, zum Beispiel die Straßen Florida, A Franxa, San Nicolás, Galera und Barrera. In der Umgebung des Platz España und zum Park Campo de Marte hin, im Viertel Atocha befinden sich zum Beispiel in den Straßen San Xoán oder Ángel Rebollo gute Restaurants. In der Gegend Catro Camiños, A Gaitera und Os Castros gibt es in jeder Straße Tavernen und Restaurants, unter denen besonders die Lokale Ramón y Cajal, Xeneral Sanjurjo und Avenida dos Caídos in der Straße Posse zu erwähnen sind.

ÜBERNACHTUNG HOTELS

NH ATLÁNTICO **** Xardíns de Méndez Núñez, 2. Tel.: 981 226 500 www.nh-hotels.com TRYP CORUÑA **** Ramón y Cajal, 53. Tel.: 981 242 711 www.trypcoruna.solmelia.com ZENIT CORUÑA **** Comandante Fontanes, 19. Tel.: 981 218 484 www.zenithoteles.com PLAZA *** Avda. Fernández Latorre, 45. Tel.: 981 290 111 www.hotelplaza.info RIAZOR *** Avda. Pedro Barrié de la Maza, 29. Tel.: 981 253 400 www.riazorhotel.com FERIENWOHNUNGEN

 

SOMESO Someso, 7. Tel.: 981 900 155 www.somesoapartamentos.com RESIDENCIAL PORTAZGO Río Quintas, 16 – Palavea. Tel.: 981 137 150 

HESPERIA FINISTERRE ***** Einzigartige Unterkunft: Hotel in der historischen Altstadt mit GourmetRestaurant Paseo do Parrote, 2-4. Tel.: 981 205 400 www.hesperia-finisterre.com AC HOTEL A CORUÑA **** Enrique Mariñas, s/n. Tel.: 981 175 490 www.ac-hotels.com BARCELÓ CORUÑA **** Enrique Mariñas, s/n. Tel.: 981 179 299 www.barcelo.com EUROSTARS CIUDAD DE LA CORUÑA **** (Tourist Quality Establishment) Juan Sebastián Elcano, 13. Tel.: 981 211 100 www.eurostarsciudaddelacoruna.com HESPERIA A CORUÑA **** Juan Florez, 16. Tel.: 981 010 300 www.hesperia-acoruna.com HUSA CENTER **** Gambrinus, 14. Tel.: 981 160 006 www.husa.es MELIÁ MARÍA PITA **** Avda. Pedro Barrié de la Maza, 1. Tel.: 981 205 000 www.solmelia.com

Weitere Information und andere Unterkunftsmöglichkeiten unter: www.turgalicia.es


01 coruña_C

23/11/07

10:05

Página 17

A CORUÑA

17

FREIZEIT/STRÄNDE ABENDS BUCEO GALICIA (TAUCHSCHULE) Cantábrico 2 baixo, Ecke Paseo Marítimo. Tel.: 981 212 206 CASINO ATLÁNTICO Xardíns de Méndez Núñez, s/n. Tel.: 981 221 600 GALICISCHES ZENTRUM FÜR KUNST UND BILDER Durán Loriga, 10 baixo. Tel.: 981 203 499 STÄDTISCHER GOLFPLATZ TORRE DE HÉRCULES (6-Loch-Platz) Avenida de Navarra, s/n. Tel.: 981 209 680 GOLFCLUB ZAPATEIRA (18-Loch-Platz) Estrada da Zapateira, s/n. Tel.: 981 284 786 COLISEUM Avda. Alfonso Molina, s/n. Tel.: 981 133 195 Große runde Fläche aus Stahl und Glas für die Veranstaltung von Vorstellungen, Konzerten, Stierkampf in einer geschlossenen Arena und weiteren vielfältigen Events. FLUGSCHULE “CAMBRE” Concepción Arenal, 1 portal 3, 3º B. Tel.: 981 297 962 Offizielle Flugschule, Urlaubsreisen, Flugzeugmodellbau, Ultraleichtflugzeuge, Kurse

Das Nachtleben von A Coruña ist rege und vielfältig, obwohl die Gegend von Orzán hervorsticht, besonders die Straße Juan Canalejo und ihre Parallelund Querstraßen, wo sich eine Vielzahl an Bars jeder Art mit sehr unterschiedlichem Ambiente befinden und unter denen sich etwas für jeden Geschmack finden lässt. Die Altstadt, in der Gegend der Pescadería mit den Parallelstraßen zur Straße San Andrés und in der Straße Barrera ist ein weiterer Ort, um abends auszugehen, besonders für diejenigen, die bei Kaffee oder Bier Gemütlichkeit und Gespräche suchen. Die Gegend um den Platz Humor ist der Treffpunkt der Jugend.

FISCHMARKT Peirao Linares Rivas, s/n (Hafen). Tel.: 981 164 600 Nur Besuche von Gruppen. Unbedingt vorher reservieren. PALEXCO (AUSSTELLUNGS- UND KONGRESSPALAST) Peirao de Transatlánticos, s/n. Tel.: 981 228 888 Web: www.palexco.com OPERN UND KONGRESS PALAST Glorieta de América, s/n. Tel.: 981 140 404 www.palacongres.com SPORTHAFEN VON A CORUÑA Peirao Arzobispo Gelmírez, s/n. Tel.: 981 914 142 Web: www.darsenacoruna.com REITSPORTVEREINIGUNG Avda. Metrosidero, s/n. Tel.: 981 208 849 SPA AGUA DE SANTA CRISTINA Darwin, 6. Tel.: 981 637 303 www.aguadesantacristina.com SPA LOIDA - STÄDTISCHES THERMALBAD Emilia Pardo Bazán 2 baixo. Tel.:981 122 745 / 981 126 793 THEATER FORUM METROPOLITANO Río Monelos, 1. Tel.: 981 184 293 THEATER ROSALÍA DE CASTRO Rego de Auga, 37. Tel.: 981 184 349 TOURISTEN-STRASSENBAHN Tel.: 981 250 100 Fährt entlang der Strandpromenade.

Strand O Orzán

A Coruña besitzt sieben wunderschöne Atlantikstrände. Die Strände mit der besten Lage sind die städtischen Strände Riazor und Orzán/Matadoiro, beide am Fuß der Strandpromenade, sehr lang, beliebt und mit gutem Serviceangebot. Im Winter bietet dieser Küstenstreifen außergewöhnliche Ausblicke über das wilde Meer. Nicht so stark besucht, aber sehr schön, sind die Strände San Amaro, As Lapas, Oza, Adormideras und San Roque.


01 coruña_C

23/11/07

18

10:05

Página 18

A CORUÑA

EINZIGARTIGE STADT

Strandpromenade

Eines der unvergesslichsten Erlebnisse, die der Besucher von A Coruña und Galiciens erleben kann, ist die Beobachtung des Sonnenuntergangs

vom

Leuchtturm

Hércules aus. Die Sonne verschwindet im atlantischen

Finisterrae

in

einer

traumhaften Landschaft vor dem einzigen römischen Leuchtturm der Welt, der noch in

Betrieb

ist,

der

von

einem

Skulpturenpark mit Figuren, welche die Galerien

legendären Ursprünge des Turms und der Stadt darstellen, umgeben ist: „Artabrer“ von Arturo Andrade; „Breogán“ von Xosé Cid;

„Caronte“

von

Ramón

Conde;

„Hércules e Xerión“ von Tim Behrens und José Espora und der „Wald der Menhire“ von Manolo Paz. Der Turm stammt vom Anfang des 2. Jh. vom Architekten Caius Sevius Lupus aus Coimbra. Sein jetziges Erscheinungsbild erhielt er 1791 mit dem Umbau durch die Ingenieure E. Giannini (Planung) und J. Elejalde. Neue Hotels in der Stadt

KARTEN FÜR DEN STADTBESUCH CORUÑA CARD.

Ermöglicht den kostenlosen

Eintritt im Turm Hércules, in das Archäologische Museum, in das Casino Atlántico und die Fahrt mit der Touristen-Straßenbahn. Ermäßigungen bei den Wissenschaftsmuseen und bei einer großen Anzahl von Einkaufszentren, Hotels, Autovermietungen u.a. Gültigkeitsdauer 48 h. Zwei Arten: Einzel- (7 €) und Familienkarte

€).

(15

Verkauf

in

den

Fremdenverkehrsämter von A Coruña, auf dem Platz Maria Pita und dem Platz Ourense. Weitere Informationen Tel.:

981

über 184

344

die oder

Karte im

unter Internet:

www.turismocoruna.comwww.turismocoruna.com


01 coruña_C

23/11/07

10:05

Página 19

A CORUÑA



NICHT VERPASSEN

MÚSICA CON RAÍCES FESTIVAL

und um über das Feuern zu springen, um die

Im April findet eine Reihe von Konzerten statt, die

bösen Geister zu vertreiben.

unter dem Titel des Festivals zusammengefasst werden. Sie umfassen alle Arten von musikalischen Darbietungen, die den traditionellen Klang verschiedener Kulturen aus Europa und der ganzen Welt erklingen lassen.

FEIERN DER MARÍA PITA Im August werden die großen Festlichkeiten der Stadt mit einer großen Anzahl an Veranstaltungen gefeiert, wie die Buchmesse, die Kunsthandwerksmesse, die See- und die

MOZARTFESTIVAL

Blummenschlacht, das Fußballpokalturnier

Es findet im Mai und Juni statt. Ursprünglich

„Teresa Herrera“, das Stierkampffest, die

wurden nur Salzburger Opernwerke aufgeführt,

Wallfahrt Santa Margarita und das Komikfestival.

aber heute werden auch Gesangswerke anderer

Konzerte mit moderner und Popmusik

großer Komponisten des Barocks und des Italieners

vervollständigen das Angebot der Festwochen.

Rossini gegeben. Das großartige Sinfonieorchester von Galicien mit Sitz in A Coruña interpretiert einen großen Teil der Werke, aber es nehmen auch andere Solisten und Orchester teil.

OPERFESTIVAL Im September und Oktober stehen im Palast der Oper große Gesangswerke aus allen Epochen auf dem Programm. Erstklassige

JOHANNISFEUER

Sänger und Orchester, die Opernwerke zu

In der Nacht vom 23. auf den 24. Juni werden auf

erschwinglichen Preisen interpretieren.

dem Strand Riazor eine Anzahl von Johannisfeuern angezündet und in jedem Stadtviertel treffen sich Gruppen von Freunden, Nachbarn und Familien, um die Sardinen mit cachelos (gekochte Pellkartoffeln) zu essen, die nicht fehlen dürfen

FEIERN DER VIRXE DO ROSARIO Am 7. Oktober werden die Feste zu Ehren der Schutzpatronin der Stadt begangen. Die meisten Veranstaltungen finden in der Altstadt statt.

Information FREMDENVERKEHRSÄMTER

STADTBUSSE

STÄDTISCHE BÜROS Praza de María Pita, s/n. Praza de Ourense, s/n. Tel.: 981 184 344

STRASSENBAHNGESELLSCHAFT Tel.: 981 250 100

XUNTA DE GALICIA (REGIERUNG VON GALICIEN) Dársena da Mariña, s/n. Tel.: 981 221 822

BUSBAHNHOF Caballeros, s/n. Tel.: 981 184 335 INFORMATIONEN ZU ZUGVERBINDUNGEN

ALLGEMEINE INFORMATION ZUR STADT Tel.: 010

www.renfe.es BAHNHOF: Joaquín Planells, s/n. INTERNATIONAL: 902 243 402 NATIONAL: 902 240 202

FLUGHAFEN VON ALVEDRO Alvedro, s/n (Culleredo – A Coruña). Tel.:981 187 200 Liegt 8 Km vom Stadtzentrum entfernt.

TAXI-SERVICE

BUS ZUM FLUGHAFEN Information über Fahrplan und Haltestellen unter Tel.: 981 231 234

RADIO TAXI ZENTRALE Tel.: 981 243 377 / 981 243 333 TELETAXI Tel.: 981 277 777

i

19


02 ferrol_C

23/11/07

11:46

Página 20

FERROL

20

Arsenal

77.155 Einw.

942 Einw/km2

81,9 km2

0 – 300 m (Alto da Lagoa)

Maximum: 23,5 ºC im Juli; Minimum: 5º C im Januar; Jahresmittel: 15º. C

1.000 mm.

FERROL Ferrol ist eine Fischerei- und Industriestadt, Wiege bedeutender Seemänner und soldaten. Das Meer ist die Seele der Stadt, die in Symbiose mit ihm lebt. Es entstand als Fischerort und im Verlauf der Zeit wandelte es sich zu einer Stadt mit großer See- und Militärmacht. Dies alles verdankt es seinem Naturhafen, einen der am besten geschütztesten und schönsten der Welt. Ein idealer Ort, um Zuflucht vor den wilden Wassern dieses Abschnitts des Golfs der Artabrer zu finden, der von den Burgen A Palma und San Felipe bewacht wird.


02 ferrol_C

23/11/07

11:46

Página 21

FERROL

21

Die erste Erwähnung stammt aus dem Jahr 1087. Es ist aber bekannt, dass die Siedlung sehr alt ist und im Verwaltungsbereich der Stadt

gibt

es

viele

Überreste

der

Megalithkultur (3000 - 1000 v. C.). Es sind auch Spuren der Castro-Kultur vorhanden, wie die Siedlung, die sich an der Stelle des heutigen Stadtkerns befand, genau in der Gegend der Straße Castro im Viertel Ferrol Vello. Pomponius Mela, der römische Historiker, hat in diesem Gebiet das Volk der Artabrer angesiedelt. Im Jahr 1210 wurde die Stadt Krongut, was sie bis zum Jahr 1371 blieb, als König Enrique II. der Familie Andrade das Herrschaftsrecht über die Stadt gewährte. Der Kampf gegen diese Herrschaft führte zum ersten Irmandiña-Krieg im Jahre 1431, angeführt von Roi Xordo, der sich dann auf ganz Galicien ausweitete. Im 16. Jh. war es eine bedeutende Marinebasis für Schiffsreparaturen und als

Platz Amboaxe

Stützpunkt der Flotte, was den Bau der ersten Schanzen und Burgen für die Verteidigung, wie San Felipe, begünstigte. Das große Datum für die Stadtentwicklung von Ferrol ist das Jahr 1726, als König Felipe V. hier den Sitz seines nordwestlichen Marineverwaltungsbereich und das Arsenal einrichtete. Damit unterstand die Verwaltung wieder der Krone. Danach verfügte König Fernando VI. im Jahre 1749 den Bau der Werften in Esteiro und dies führte zu einer Phase großen Reichtums und zur Ausbreitung der Stadt, in der das Viertel Magdalena erbaut wurde. Dieser Anstoß der Wirtschaft wurde noch durch die von König Carlos III. im Jahr 1778 gewährte Handelsfreiheit gesteigert. Ab diesem Zeitpunkt folgte die Geschichte von Ferrol dem Auf und Ab der staatlichen Politik und Wirtschaft, denn sie durchlebte eine Reihe von Krisen und Aufschwüngen durch die Investitionen der Krone, durch die geopolitische Lage und durch die internationalen Flottenabkommen, denen sie sich bis heute in Form der technischen Erneuerung der Flotte nach dem Beitritt zur Europäischen Union nicht entziehen konnte.

Universitätscampus

Stadtverwaltung. Platz Armas


02 ferrol_C

23/11/07

11:46

22

Página 22

FERROL

ZUM KENNENLERNEN

Platz España

Stiftung Caixa Galicia

01 Arsenal: Werk des Architekten Julián Sánchez Bort.

Komplex aus dem 18. Jh. mit verschiedenen Elementen: Platz mit Arkaden, Kaserne, Dock von Sino, Gebäude Ferrerías und Tor Dique. 02 Bastion San Xoán: 18. Jh. Teil der alten

Verteidigungsmauer der Stadt mit Ausblick auf ein weites Panorama. Universitätscampus von Esteiro

03 Kapelle Nosa Señora das Angustias: 17. Jh. 04 Kapelle Nosa Señora das Dores: 18. Jh. Bauwerk

in

einem

Mischstil

zwischen

Barock

und

Klassizismus. 05

Gebäude Banco Simeón: Modernistischer Stil. Werk des Architekten R. Ucha.

06 Casa do Patín: traditioneller Bau aus dem 18. Jh. mit

edlen Materialien. Kürzlich restauriert. Heute befindet sich hier die Universitätsbibliothek.

Galerie


02 ferrol_C

23/11/07

11:46

Página 23

FERROL

23

Burgen von San Felipe und A Palma. Ría von Ferrol

07

Burg San Felipe: Festung am Eingang der Ria. Sehr

13 Markt Ucha: auch bekannt als A Pescadería, ein

guter Rundblick über die Ria und die Stadt. Der Entwurf

rechteckiger Pavillon mit zwei modernistischen

stammt aus dem 16. Jh, aber der Bau aus dem 18. Jh.

Fassaden,

mit

Zinkblech

gedeckt

und

Metallverstrebungen. Werk des Architekten 08 Konkathedrale San Xiao: klassizistisch; mit Grundriss

Ucha, 1910 geplant und 1923 fertig gestellt.

in Form eines griechischen Kreuzes aus der 2. Hälfte des 18. Jh, Werk von Julián Sánchez Bort. Interessante

14

Statuen, Malerei und Architektur im Inneren der Kirche.

Antike Militärregierung – Stiftung Caixa Galicia: Gebäude vom Anfang des 19. Jh. mit Hauptfassade nach klassischer Art. Symmetrische

09

10

Hotel Suizo: modernistisches Gebäude, 1913 erbaut

Maueröffnungen, behauene dorische Pilaster und

vom Architekten R. Ucha.

halbrunder Ziergiebel.

Kirche San Francisco: wieder aufgebaut im 18. Jh.

15

Theater Jofre: eklektizistisch, 1871 durch

anstelle eines mittelalterlichen Baus. Charakteristisch

Faustino

sind ihre Kegelstumpftürme. Klassizistisches Altarbild

gelungensten Theatergebäude des 19. Jh.

Coumes-Gay

erbaut.

Eines

der

von Xosé Ferreiro. 16 11 Kirche Nosa Señora do Perpetuo Socorro: 18. Jh,

Herrera-Gärten: exzellenter Aussichtspunkt über die Ria, die Arsenale und Marinedocks.

nüchterner, klassizistischer, sehr einfach gehaltener Bau. 17 12

Kirche Carme: eklektizistisch. Einschiffig mit rechteckiger Grundfläche, Kassettendecke mit großen

Kassetten.

Besitzt

vierstöckige Zwillingstürme.

zwei,

jeweils

Universität: der Universitätscampus befindet sich im antiken Marinehospital. 18. Jh.


02 ferrol_C

23/11/07

11:46

24

Página 24

FERROL

ROUTE “FERROL ILLUSTRIERT”

In diesem Areal können wir uns die große Bedeutung der Armada für die Konstruktion der Stadt vorstellen. Man sollte Folgendes beachten: den rechteckigen Platz mit Arkaden, der mit dem Dock verbunden ist, den Waffensaal, der im Norden durch die Kaserne abgeschlossen wird, das Dock Sino oder Campá (19. Jh.), das Gebäude Ferrerías, das die nationale Dauerausstellung zum Schiffsbau zeigt, das Marinemuseum und die

Ría von Ferrol

Bibliothek des Marinebereichs Kantabrisches Meer, die sich im alten Gefängnis San Campio befinden. Wenn man den Rundgang beendet Eine gute Gelegenheit, eine Stadt aus

hat, verlässt man das Areal durch

dem 18. Jh. kennen zu lernen, die

das aus derselben Epoche stammende

keiner anderen galicischen Stadt

Tor Dique, das ein wunderschönes

gleicht. Den Rundgang kann man zu

Wappen von König Carlos III. trägt.

Fuß und ohne große Eile an einem Morgen zurücklegen.

So treffen wir auf den Platz Galicia mit dem Theater Jofre, einem

Ausgangspunkt ist der Hafen, ganz in

modernistischen Gebäude, auf das die

der Nähe der Mole Curuxeiras, Mitte

Bewohner von Ferrol sehr stolz sind.

des 18. Jh. geplant. Hier können wir die

Erbaut wurde es im 3. Viertel des 19.

Eigenarten der Militärbauten der Epoche

Jh. in einer sehr attraktiven Bauweise

erkennen, die Funktionalität und sehr

und es bietet ein interessantes

nüchterne Geometrie der Linien. Von

kulturelles und künstlerisches

hier aus gehen wir über die attraktive

Programm. Hinter dem Theater (in der

Promenade Mariña zur Straße Espírito

Straße A Coruña) liegt die nüchtern

Santo und dem Platz Vella, wo

gehaltene Konkathedrale San Xiao,

besonders die traditionellen Wohnhäuser

klassizistisch, aus dem 2. Drittel des

mit ihren hervorragenden Galerien zu

18. Jh. mit interessanten Statuen und

erwähnen sind, die so charakteristisch

Malereien im Inneren. Nach dieser

sind für galicische Städte. Wir befinden

Besichtigung gehen wir über die Straße

uns im Ferrol Vello, das vor dem Boom

Iglesia zur Allee Suances und zum Platz

der Stadt im 18. Jh. mit sehr

Constitución, einer der weitesten und

unregelmäßigen Straßen angelegt

gemütlichsten Grünflächen der Stadt,

wurde. Von dem Platz Vella aus begeben

wo man sich ein bisschen erholen kann

wir uns zum Tor Parque (19. Jh.), das

und das Gebäude der Militärregierung,

diesen ältesten Bereich der Stadt mit

auch aus dem 18. Jh, bewundern

dem Arsenal verbindet, einem

kann. Ursprünglich war es das

beeindruckenden Militärkomplex, der

Stadtgefängnis und ist heute Sitz der

gegen 1750 gemäß Plänen von Julián

Stiftung Caixa Galicia.

Sánchez Bort erbaut wurde.


02 ferrol_C

23/11/07

11:46

Página 25

FERROL

25

Die Allee Suances und der Cantón de

alten Viertels Esteiro, das im 18. Jh. für

Molíns sind Reste einer breiten und

die Bauarbeiter des Arsenals geschaffen

beliebten Promenade, die noch in diesem

wurde und in den 70er Jahren des 20.

Jahrhundert vom Hafen zum Viertel

Jh. abgerissen worden ist. Dann gehen

Esteiro führte. Wir setzen den

wir weiter über die Straßen Espoz y Mina,

Rundgang über diesen alten Weg fort

San Amaro und den Platz Callao, um in

und gehen über die Straße Pardo Baixo

das Viertel Magdalena zu gelangen, ein

bis zur eleganten klassizistischen Kirche

historisch-künstlerischer Komplex und ein

der Angustias, aus der Mitte des 18.

Wahrzeichen der Stadt. Denn es ist ein

Jh, die aus der Militärgemeinde

Beispiel für eine ganzheitliche komplette

entstand. Von hier aus nehmen wir die

Stadtbaumaßnahme, die den Leitgedanken

Straße Taxonera, wo wir einen Blick auf das berühmte Eingangstor der heutigen Werft Navantia (Mitte des 20. Jh.) werfen können, danach gehen wir zur Kaserne Dolores, einem Bau aus der Mitte des 18. Jh, der auf dem südlichen Scheitelpunkt des Viertels Esteiro liegt und die Basis der Abteilung Nord der

der geometrisch-rationalistischen Architektur des 18. Jh. folgt. Ein städtebaulicher Schatz, der gemäß den von Carlos III. im Jahr 1761 bewilligten Plänen mit einer rechtwinkligen Gestaltung erbaut wurde, die nur durch die Plätze Amboaxe und Armas unterbrochen wird. Das Viertel durchquerend, folgen wir dem geradlinigen

Marineinfanterie ist. Über eine seiner Entwurf der Straße Magdalena mit ihren Seiten gelangt man zum Arco de guten Beispielen der zivilen Architektur Fontelonga, dem einzigen, kürzlich restaurierten Überrest der drei Zugänge zum Meer, die es in der alten, mauerbewehrten Stadt gab. Wenn man dem Weg weiter Richtung Norden folgt, findet man in der Nähe des Platzes Ferrándiz das alte klassizistische Tor Estaleiro.

der Epoche, wie dem Ateneo Ferrolán und vielen Gebäuden mit Galerien. Wir folgen der Straße Méndez Núñez, die uns zum Platz Amboaxe führt, der am besten die ursprüngliche Gestalt bewahrt hat. Über die Straße Real bis zum Gebäude der Seestatthalterschaft setzen wir unseren Weg fort, wo sich die Herrera-Gärten befinden sowie der Obelisk von Churruca

Wir befinden uns ganz in der Nähe des

und die klassizistische Kirche San

Universitätsgeländes, einer in der Stadt

Francisco. Von hier aus hat man einen

für die von ihr eingebrachte Dynamik

der besten Ausblicke auf die Stadt und

sehr geschätzte Einrichtung, sowohl in

die Ría. Der nächtliche Besuch dieses

Bezug auf die Stadtentwicklung, als

Viertels ist besonders schön, denn mit

auch in Bezug auf Wirtschaft und das

der herrlichen Beleuchtung, den geraden

gesellschaftliche Leben. Der

Straßen, den hervorstechenden

Universitätscampus befindet sich im

bedeutenden Gebäuden werden

antiken Marinehospital aus dem 18. Jh.

Erinnerungen an längst vergangenen Tage

Auf seiner Seite liegt die Casa do Patín

wachgerufen. Jetzt bleibt uns nur noch

aus derselben Periode, in der sich heute

der Rückweg zum Ferrol Vello und hier

die Universitätsbibliothek befindet.

beenden wir unsere Besichtigung in der Bastion San Xoán, einem Überrest der

Wir beginnen unseren Rückweg zum

alten Stadtmauer, die uns neue und sehr

Zentrum über die interessante Straße

schöne Ausblicke über den Hafen und die

Carlos III, die einzige noch erhaltene des

Ría von Ferrol gewährt.


02 ferrol_C

23/11/07

26

01

11:46

Pรกgina 26

FERROL

02

03

04

17


02 ferrol_C

23/11/07

11:47

Pรกgina 27

FERROL

05

06

07

08

09

10

11

12

16

15

14

13

27


02 ferrol_C

23/11/07

11:47

28

Página 28

FERROL

MUSEEN/AUSSTELLUNGSZENTREN Aquaciencia Parque Municipal Raíña Sofía, s/n. Tel.: 981 944 221 www.ferrol.es/aquaciencia/ Preis: 2 €

Interaktiver Park auf 5.000 m2, mit Maschinen zur praktischen Erfahrung und zum Ausprobieren, wie sich Wasser verhält. Lehrgarten, der sich um die Kultur der Wassernutzung dreht.

Ateneo Ferrolán Rúa Magdalena, 202-204. Tel.: 981 354 098 www.ateneoferrolan.org Preis: Eintritt frei.

Wechselausstellungen

mit

verschiedenen

und

Saal der urbanen Ökologie Parque Municipal Raíña Sofía, s/n. Tel.: 981 944 222 www.ferrol.es/AEU/ Preis: Eintritt frei.

Überblick

Kulturzentrum Carvallo Calero Rúa do Inferniño, s/n. Tel.: 981 370 728 Preis: Eintritt frei.

Wechselausstellungen zu verschiedenen Künsten unter

Kulturzentrum Torrente Ballester Concepción Arenal, s/n. Tel.: 981 944 187 www.ferrol-concello.es/centro-torrente-ballester Preis: Eintritt frei.

Wechselausstellungen zur bildenden Kunst, Skulptur,

Stiftung Caixa Galicia Praza da Constitución, s/n. Tel.: 981 330 610 www.fundacioncaixagalicia.org Preis: Eintritt frei.

Sie befindet sich im Gebäude der alten Militärregierung

Museum der Natur (Galicische

Es

Gesellschaft für Naturgeschichte) Rúa Méndez Núñez, 11. Tel.: 981 352 820 http://usuarios.lycos.es/sghnferrol Preis: Eintritt frei.

Meerestiere ausgestellt, die in Galicien gefunden

Schiffsmuseum von Ferrol Avenida dos Irmandiños, s/n. Tel.: 981 366 027 Preis: Eintritt frei.

Modelle, Überreste von Schiffbrüchen, Dokumente und

Themen

Kunstwerken kreativen

zu

Bereichen

(bildende Kunst, Skulptur, Design u.a.).

durch

die

städtische

und

ökologische

Geschichte der Welt, der Stadt im Allgemeinen und von Ferrol im Besonderen. Workshops für Kinder zur Sensibilisierung des Umweltbewusstseins.

besonderer Beachtung der lokalen Maler. Es finden auch Vorführungen von Filmreihen und Konzerte statt.

Design,

Videokunst

Bedeutung

des

u.a.

Gebäudes

Die und

architektonische die

exzellente

Innenarchitektur sind besonders hervorzuheben.

und widmet sich der Förderung der Kultur in ihren vielen Facetten und Ausführungen: Ausstellungen zur bildenden Kunst, Skulptur, Bibliografie, Fotografie, Design, Geschichte u.a.

werden

Skelette

verschiedener

Land-

und

wurden. Sammlung von Spuren der verschiedenartigen Fauna. Mineralogie und Fossilienabteilung.

historische und militärische Objekte im Zusammenhang mit dem Marinebereich des kantabrischen Meeres.

SHOPPING Die traditionsreiche Geschäftszone par excellence ist die Straße Real im Viertel Magdalena. Wenn man am 3. Sonntag eines Monats die Stadt besucht (wenn dieser Sonntag auf einen Tag nach dem 21. fällt, wird es auf den 2. Sonntag gelegt) findet ein bekannter und beliebter Markt auf der Promenade Irmandiños statt, zwischen dem Arsenal und der Konkathedrale San Xiao. Im weiteren Umkreis gibt es das Einkaufszentrum Odeón (Industriegebiet Gandara, Narón), das am Ortseingang der Stadt liegt. Es bietet eine breite Palette an Geschäften (vor allem große Textilhandelsketten und Schuhgeschäfte sowie Elektrogeräte- und Elektronikgeschäfte) und Freizeitmöglichkeiten (Kino u.a.) und Restaurants.


02 ferrol_C

23/11/07

11:47

Página 29

FERROL

AM ABEND

“A Pescadería”. Alter Markt

Theater Jofre

ESSEN Obwohl es ein vielfältiges Angebot gibt, findet man das beste gastronomische Angebot im Viertel Magdalena, hauptsächlich in der Umgebung der Straßen María und Sol. Auf der Straße Sol gibt es noch mehr Tapas in den vielen Lokalen, unter denen die typischeren die köstliche lokale Küche anbieten, die hauptsächlich aus Fischgerichten besteht.

ÜBERNACHTUNG

Ferrol bietet ein reges Nachtleben. Die idealen Straßen, um in den späten Abendstunden einen Wein zusammen mit Tapas zu trinken, sind die Straßen Sol und María im Viertel Magdalena sowie in der Ensanche B – Ultramar. Der Spaziergang durch die Hafenzone, die kürzlich restauriert wurde, mit ihren lebhaften Terrassen mit Bars und Cafés, ist während

HOTELS

BARCELÓ ALMIRANTE **** Einzigartige Unterkunft: Hotel in der historischen Altstadt María, 2. Tel.: 981 333 073 www.barcelohotels.es/BarceloHotels/es-ES/ HESPERIA FERROL **** Carretera de Castilla, 75. Tel.: 981 330 226 www.hesperia-ferrol.com PARADOR-HOTE VON FERROL *** (Tourist Quality Establishment) Einzigartige Unterkunft: Parador-Hotel Almirante Fernández Martín, s/n. Tel.: 981 356 720 www.parador.es SUIZO, EL *** Einzigartige Unterkunft: Hotel in der historischen Altstadt Dolores, 67. Tel.: 981 300 400 www.hotelsuizo.net REAL* Einzigartige Unterkunft: Hotel in der historischen Altstadt Tel.: 981369255 www.hostalrealferrol.com Weitere Information und andere Unterkunftsmöglichkeiten unter: www.turgalicia.es

des ganzen Jahres sehr beliebt. Etwas später sind die britischen oder irischen Pubs in der Straße A Magdalena eine gute Option, die Imbiss-Stuben der Straße Real oder die beliebteren Lokale der Straßen Sol, María und auf dem Platz Amboaxe, wo die Lokale am längsten geöffnet sind. Danach, wenn man noch weitermachen möchte, kann man in die Discos in der Nähe des Gerichts, im Bahnhof oder in der Ensanche B gehen.

29


02 ferrol_C

23/11/07

30

11:47

Página 30

FERROL

FREIZEIT/STRÄNDE BERGSTEIGERCLUB FERROL Coruña, 102 1º dcha. (Canido). Tel.: 981 355 869 Web: www.clubmontanaferrol.com Bergwanderungen. YACHTKCLUB FERROL Edificio da Lonxa, s/n. Porto de Ferrol. Tel.: 981 359 945 FIMO (Internationale Messe) Punta Arnela, s/n. Tel.: 981 333 060 Web: www.fimo-ferrol.org THEATER JOFRE Praza de Galicia. Tel.: 981 944 244

Hafen von Curuxeiras

FÜHRUNGEN DURCH DAS VIERTEL A MAGDALENA Samstags und sonntags in den Sommermonaten. Treffpunkt ist die Tür des Rathauses um 11 Uhr morgens. Preis: 2 €

Theater Jofre

Strand Doniños

Burg San Felipe

EINZIGARTIGE STADT Man sollte keinesfalls den Besuch der Burg San Ferrol besitzt eine sehr gute Küste, denn im Verwaltungsgebiet gibt es mehr als zehn Strände, die sehr unterschiedlich und alle zum Baden geeignet sind. Sie unterscheiden sich hauptsächlich durch die hohen Wellen und die raue Landschaft am offenen Meer nördlich des Kaps Prioriño, zum Beispiel die Strände von Ponzos, Santa Comba, O Vilar, San Xurxo und Doniños (letzterer bietet eine außergewöhnliche Dünenlandschaft, die eine Lagune umschließt, an der man viele Strandvögel beobachten kann) und durch das ruhigere Wasser der inneren Ria (Canelas, Cariño, San Cristovo, San Filipe, A Graña und Caranza). Alle bieten herausragende Naturlandschaften und eine gute Wasserqualität.

Felipe auslassen, der uns in die Vergangenheit entführt und die Bedeutung des Militärs in Bezug auf die Anlage und Entwicklung der Stadt zeigt. Die Festung liegt außerhalb der Stadt am Meeresufer im Eingang der Ria. Sie bietet wunderschöne und strategische Ausblicke auf die Stadt und auf das weite Panorama der Ria. Ihr Ursprung geht auf das Jahr 1589 zurück, als die Stadt von König Felipe II. und seinen Militäringenieuren besucht wurde. 1732 wurden unter der Leitung von La Ferrière Erweiterungen

vorgenommen,

fertiggestellt wurden.

die

1775


02 ferrol_C

23/11/07

11:47

Página 31

FERROL



NICHT VERPASSEN

TAG DES SAN XIAO

mit einem Feuerwerk zu Ehren von Don Ramón

Am 7. Januar, Patronstag der Stadt, findet

Plá, Marquis von Amboaxe, zu Ende.

eine kostenlose Verkostung von Milchreis statt, dies ist der typische Nachtisch in Ferrol.

SCHLACHT VON BRIÓN An dem 25. August nächstgelegenen Sonntag. Es wird der Niederlage der englischen Truppen

NACHT “AS PEPITAS“

gedacht, die im Jahr 1800 die Stadt einnehmen

Wird am 18. März gefeiert. Widmet sich dem

wollten und die von den Streitkräften der Stadt

Umwerben des Weiblichen durch die Musik. Auf

und der Nachbarn in die Berge von Brión

dem Platz Amboaxe werden die Frauen von

zurückgedrängt wurden. 12 km langer Rundgang

Ferrol (“as Pepitas”) von Gruppen von Burschen

auf einem Bergwanderweg und mit

und mehrstimmigen Chören mit Ständchen

Veranstaltungen bei der Burg San Felipe und

umworben, die verschiedene Runden drehen, um

beim Denkmal der Helden von Brión.

unter dem Fenster von Frauen zu singen. KARWOCHE SOMMERFESTE

Die einzigartigste Karwoche in Galicien, von

Die ersten zwei Augustwochen. Typische

landesweitem touristischem Interesse.

Sommerfeste mit Konzerten und anderen

Veränderliches Datum. Parallel zu den

Veranstaltungsreihen. Gehen am 31. August (ohne

Prozessionen finden andere Veranstaltungen

Festivitäten in den zwei letzten Augustwochen)

(Ausstellungen, geistliche Musik u.a.) im Zusammenhang mit der Karwoche statt.

Information FREMDENVERKEHRSÄMTER

INFORMATIONEN ZU ZUGVERBINDUNGEN

STÄDTISCHES BÜRO Porta Nova. Tel.: 981 446 700

www.renfe.es BAHNHOF DER BAHNGESELLSCHAFTEN RENFE UND FEVE Avenida de Compostela, s/n.

XUNTA DE GALICIA (REGIERUNG VON GALICIEN) Edificio administrativo, Praza Camilo José Cela. Tel.: 981 311 179

RENFE INTERNATIONAL: 902 243 402 RENFE NATIONAL: 902 240 202

STADTBUSSE “TRANVÍAS DE FERROL” Rúa Real, 81 baixo. Tel.: 981 383 415

TAXIS

BUSBAHNHOF Praza da Estación, s/n. Tel.: 981 324 751

FEVE TEL: 981 370 401

RADIO TAXI FERROL Tel.: 981 355 555 TELE TAXI FERROL Tel.: 981 351 111

i

31


03 santiago_C

23/11/07

32

10:23

Página 32

SANTIAGO DE COMPOSTELA

Monumentalbauten von der Allee A Alameda aus

92.919 Einw

421 Einw/km2

220,6 km2

250 m (Stadt) 460 m auf dem Berg Pedroso.

Maximum: 23,5 ºC im August; Minimum: 5ºC im Januar Jahresmittel: 12,5ºC.

1.350 mm.

SANTIAGO DE COMPOSTELA Santiago de Compostela ist das Schaufenster von Galicien. Die Hauptstadt der Autonomen Gemeinschaft Galicien, eine Stadt, die Tradition und Modernität zu verbinden weiß. Diese Tradition wird sichtbar an seinem kulturellen Erbe, wie bei kaum einer anderen Stadt in Spanien und dies trug ihr die Erklärung zum Weltkulturerbe durch die UNESCO im Jahre 1985 ein. Einzigartig ist auch ihre Verbindung mit der ländlichen Umgebung, die heute noch erkennbar ist und trotz der rasanten Entwicklung der letzten Jahre ist sie die ländlichste Stadt Galiciens. Die Modernität kommt durch die verschiedenen Institutionen, die sie beherbergt, unter denen die dynamische, mehr als 500 Jahre alte Universität hervorsticht. Ihre zentrale Lage in der Autonomen Gemeinschaft Galicien und die gute Erreichbarkeit von jedem Punkt Galiciens aus, machen aus ihr einen Ort, der von allen anderen galicischen Städten und den ländlichen Gebieten und Küstenregionen aus gut zu erreichen ist.


03 santiago_C

23/11/07

10:23

Página 33

SANTIAGO DE COMPOSTELA

33

Santiago entwickelte sich mit der Entdeckung des Grabes des Apostels Jakobus, ein Ursprung, um den sich Legenden von römischen

Städten,

keltischen

Wehrsiedlungen, wundersamen Lichtern, steinernen Barken und bösartigen Drachen ranken. Was geschichtlich nachgewiesen werden konnte, ist die Existenz des Bischofs Teodomiro von Iria Flavia, der im Jahr 814 diesen Ort besuchte und bestätigte, dass sich hier das Grab des Jakobus des Älteren befindet und der von der wundersamen Ankunft seiner Gebeine in Compostela erzählt. Von diesem Moment an kommen Pilger, die nach und nach einen Weg schaffen, der bald Jakobsweg genannt wird. Dies wurde besonders im 12. Jh. vorangetrieben, als Xelmírez

die

Konzession

für

den

Sündenablass der Pilger erlangte, so dass die Pilger hier auch Ablassbriefe wie in Rom oder Jerusalem erhalten konnten. Der Französische Weg, der herausragendste Weg nach Compostela, war die hauptsächliche Route der Verbreitung der Kultur, der Wirtschaft und der

Straße Hortas

Heilige Pforte. Kathedrale

politischen Interessen während eines langen Zeitraums im Mittelalter. So verwandelte sich Santiago in die erste Stadt Galiciens und die erste im Nordwesten der iberischen Halbinsel. Im Verlauf des 16. Jh. wurden wegen der Reformation weniger Pilgerreisen unternommen, so dass die Bedeutung der Stadt langsam erlosch, vor allem im 18. und 19. Jh. Sie blieb eine Stadt der Dienstleistungen, hauptsächlich der höheren Bildung in Theologie und Medizin. Die Dinge änderten sich grundsätzlich ab dem Moment, als die Universitätsausbildung sich auf alle sozialen Klassen ausdehnte. Dies führte zu einem massiven Anwachsen der Studentenzahl ab dem Jahr 1960 und zu einer rasanten Entwicklung im Bauwesen wegen des großen Bedarfs an Mietwohnungen. Dieser Boom in der Stadtentwicklung fand seinen Höhepunkt, als sie die politische und verwaltungstechnische Hauptstadt der Autonomen Gemeinschaft Galicien wurde und hat es begünstigt, dass sie heute in allen Bereichen ein Zentrum großer Dynamik ist.

Pórtico da Gloria

Uhrturm. Kathedrale


03 santiago_C

23/11/07

34

10:23

Página 34

SANTIAGO DE COMPOSTELA

ZUM KENNENLERNEN

Hauptschiff, Kathedrale

Luftansicht Monumentalbauten

01 Arcade Mazarelos: einziges noch erhaltenes Tor

der ersten mittelalterlichen Stadtmauer. Durch dieses wurde der Wein aus den Regionen Ulla und O Ribeiro gebracht. 02 Kapelle der Ánimas: klassizistisch, Planung von Platz Cervantes

Ferro Caaveiro und Umbau durch Ventura Rodríguez. Gruppen von Terrakotta-Skulpturen. 03 Casa da Parra: 17. Jh, überschwängliche Verzierung

der Fassade mit einer steinernen Weinrebe. 04 Casa do Cabido: Barock, im 18. Jh. als Abschluss

einer der Seiten des Platzes Praterías erbaut, deshalb auch die geringe Breite der Fassade. 05 Casa do Deán: barockes Herrenhaus, 18. Jh.

Heute Unterkunftsbüro für Pilger. 06 Casa dos Coengos: im 17. Jh. erbaut, um eine

Seite des Platzes Quintana abzuschließen. Hervorragende Arkaden und Kamine. Werk von Domingo Antonio de Andrade und Casas e Novoa. Neue Stadtviertel


03 santiago_C

23/11/07

10:23

Página 35

SANTIAGO DE COMPOSTELA

35

Fassade Acibechería. Kathedrale

07 Kathedrale: erbaut ab dem Jahr 1075 auf

- Krypta Pórtico (12. Jh.), entworfen als

Überresten von Gebäuden früherer Epochen. Die

Darstellung der Unterwelt unter der Seligkeit,

Schiffe und der Chorumgang (der älteste Teil der

die man im Geschoss darüber erlangen kann.

Kirche) wurden im 11. und 12. Jh. errichtet.

- Kapelle Corticela (11. und 13. Jh.),

Besonders beachtenswert:

freistehend errichtet, aber durch mehrere

- Fassade Obradoiro (1750), Höhepunkt des

Erweiterungen an die Kirche angebaut.

Barocks von Compostela, Werk von Casas e

- Die Fassade, die den Kreuzgang zum Platz

Novoa.

Praterías hin abschließt, geniales Werk im Plateresk-Stil von Gil de Ontañón.

- Pórtico da Gloria, romanisch, 1188. - Fassade Praterías (romanisch, 1103), mit doppeltem Portikus, der auf elf Säulen ruht, mit dreifachen

Archivolten

und

einer

reichen

Ikonografie, die als eine der interessantesten der Romanik gilt.

- Heilige Pforte auf dem Platz Quintana, die barocke

Elemente

mit

romanischen

Skulpturen, die aus dem alten steinernen Chor stammen, verbindet. Sie wird nur in einem Heiligen Jahr geöffnet und man kann, wenn man durch sie hinaufgeht, den

- Fassade Acibechería (Übergang Barock zu

Jubiläumsablass erhalten.

Klassizismus, 1765), wird beherrscht von einer Skulptur des „Santiago Peregrino“, einem Werk des Italieners Gambino.

- Uhrturm (Platz Praterías Ecke - Platz Quintana), 72 m hoch und auch unter dem Namen Berenguela bekannt. Wurde im 17. Jh. von Domingo de Andrade fertiggestellt.


03 santiago_C

23/11/07

36

10:23

Página 36

SANTIAGO DE COMPOSTELA

Platz do Obradoiro

08 Stiftskirche Santa María a Maior e Real de Sar:

17 Konvent Santo Agostiño: barockes Gebäude, 17. Jh.

romanischer Bau aus dem 12. Jh. Beeindruckend ist die

Der linke Turm wurde im 18. Jh. durch einen Blitz

starke Neigung der Pfeiler, die die Schiffe stützen.

zerstört. Der rechte Turm wurde nie fertiggestellt.

Besonders bemerkenswerter Kreuzgang. 18 Hostal dos Reis Católicos: altes königliches Hospital. 09 Kolleg Fonseca: Renaissancebau, 1532 fertiggestellt,

mit einem schönen Arkaden-Kreuzgang.

1492 durch die katholischen Könige gegründet. Platereske Fassade von 1511. Heute dient es als ParadorHotel.

10 Kolleg San Clemente: Renaissancebau vom Anfang 19 Kirche San Bieito: gegründet im 10. Jh, umgebaut

des 17. Jh.

durch Xelmírez im 12. Jh. klassizistische Fassade aus 11 Konvent Ensinanza: klassizistisch, 18. – 19. Jh.

dem 18. Jh. Romanische Skulpturengruppen im Inneren.

der Mercedarias: Barock, 17. Jh.

20 Kirche San Fiz de Solovio: hier lebte der Eremit Paio,

Beachtenswerte Reliefs an der Fassade mit einer

der den Bischof Teodomiro auf die Existenz des Grabs

Darstellung der Verkündigung.

vom Apostel Jakobus hinwies. Heutige Kirche aus dem

12 Konvent

18. Jh, mit romanischem Portal aus dem 13. Jh. 13 Konvent San Domingos de Bonaval: ursprünglich

aus dem 13. Jh, obwohl der größere, noch erhaltene Teil aus dem 14, 17. und 18. Jh. stammt. Sitz des Museums

21 Kirche San Miguel dos Agros: klassizistisch, aus dem

19. Jh.

des galicischen Volkes und des Pantheons berühmter Galicier.

22 Kirche Santa María do Camiño: aus dem 17. Jh, über

einem romanischen Bau erbaut. Hier wird die Hl. 14 Konvent San Francisco: das heutige Gebäude datiert

Jungfrau Belén aufbewahrt.

aus dem 16. Jh, aber es sind noch einige gotische Elemente erhalten, mit besonderer Bedeutung des Kreuzgangs.

23 Kirche Santa María Salomé: verbindet eine

bemerkenswerte Stilmischung. romanisches Portal, Portikus aus dem 16. Jh., barocker Entwurf des Äußeren,

15 Konvent San Paio de Antealtares: gegründet von

Glockenturm aus dem 18. Jh.

Alfonso II: nach der Entdeckung der Gebeine des Apostels. Jetziges Gebäude aus dem 17. und 18. Jh. Beherbergt das Museum der Sakralkunst.

24 Mercado de Abastos: Der Markt wurde 1937 in Form

von neun steinernen Gebäuden in dreigeteilter basilikaler Struktur erbaut. Verkauf von Agrarprodukten,

16 Konvent Santa Clara: Barock, 17. Jh. (Gebäude) und

18. Jh. (Fassade):

Fleisch und Fisch.


03 santiago_C

23/11/07

10:23

Página 37

SANTIAGO DE COMPOSTELA

Modernismus

37

Musikhochschule

alter

32 Zeitgenossische Universität: Gebäude aus

Benediktinerkonvent, der größte Galiciens. Zwischen

dem 18. Jh, der obere Gebäudeteil wurde im

dem 16. - 18. Jh. erbautes riesiges Gebäude.

19. Jh. hinzugefügt. Heute Fakultät für

25 Konvent

San

Martiño

Pinario:

Geografie und Geschichte. 26 Pazo de Bendaña: dies ist einer der großen

Stadtpaläste von Santiago. Erbaut im 18. Jh.

MODERNE ARCHITEKTUR

27 Pazo de Raxoi: klassizistisch, Ende des 18. Jh. Sitz

In Santiago sind nicht nur die historischen Bauten

der Stadtverwaltung und der Regierung von Galicien

herausragend, sondern auch die in letzter Zeit geschaffenen großen Werke der zeitgenössischen

28 Pazo de San Xerome: herrliches Portal aus dem

15. Jh. Sitz des Rektorats der Universität.

Architektur, die bemerkenswert sind und die man besuchen sollte. Die Förderer dieser neuen Architektur der Avantgarde sind hauptsächlich die

29 Pazo de Xelmírez: romanisches ziviles Gebäude aus

dem 12. Jh. Eines der wenigen in Spanien vorhandenen.

Stadtverwaltung (aus eigenen Mitteln oder durch öffentliche und private Investitionen) und die Universität. Als einer der ersten sollte der aus dem

30 Pórtico da Gloria: Werk des Mestre Mateo, 1188

fertiggestellt. Höhepunkt der romanischen Bildhauerei, die sich am Portikus mit drei Bögen zeigt. Im mittleren Bogen, der von einem großen auferstandenen Christus beherrscht wird, wird die Seligkeit dargestellt, das Schicksal der Gerechten. Im linken wird das jüdische Volk dargestellt, das im Limbus der Gerechten die Ankunft Christi erwartet und rechts wird das Letzte Gericht gezeigt, dem sich alle Menschen stellen müssen.

Galicischen Zentrum für zeitgenössische Kunst 33 (Álvaro Siza, 1992-1994) und dem Park San Domingos de Bonaval 34 (Álvaro Siza und Isabel Aguirre, 1990-1994) gebildete Komplex genannt werden; das berühmte Soziokulturelle Zentrum von A Trisca 35 , eines der wenigen Gebäude, das von einem

der

einflussreichsten

Theoretiker

der

Architektur der zweiten Hälfte des 20. Jh. erbaut wurde,

John

Heiduk

(1993-2002);

Vielzweckgebäude Fontes do Sar 36

das

von Josep

Die verschiedenen Pfeiler zeigen außerdem die

María de Arenaza und Joaquín Pujol (1991-1996); das

Propheten und Apostel und am Mittelpfosten den Baum

Auditorium von Galicien 37 von Julio Cano Lasso

Isais und eine sitzende Statue des Apostel Jakobus.

(1986-1989) oder der Kongress- und AusstellungsPalast von Galicien 38 von Alberto Noguerol und

31 Platz Quintana: majestätischer und nüchterner Platz,

Pilar Díez, 1991-1995. Auch zu den berühmten

der durch eine Freitreppe in zwei Bereiche geteilt wird.

Gebäuden zählen: die Musikhochschule 39 , ein

Der “Quintana de Vivos” und der “Quintana de Mortos”.

Steinkubus von Antón García Abril (1989-2001); die

Zu ihr öffnen sich die Heilige Pforte aus dem 17. Jh, die

Forschungsinstitute 40 des galicischen Architekten

aber mit romanischen Steinstatuen verziert ist, die aus

Gallego Jorreto (1996) oder die herrliche Fakultät der

dem alten Chor von Mestre Mateo stammen. 1694 mit

Kommunikationswissenschaften 41 des Portugiesen

den Statuen des Jakobus und seiner Jünger fertiggestellt.

Álvaro Siza (1993-1999).


03 santiago_C

23/11/07

38

10:23

Página 38

SANTIAGO DE COMPOSTELA

ROUTE WEG DURCH DAS SANTIAGO DER ROMANIK, DES BAROCKS, DER UNIVERSITÄT UND DER ROMANTIK

einem gotischen Turm (13. Jh.) mit vier majestätischen Stockwerken stehen, der an einem seiner Fenster Verzierungen aufweist. Wir wenden uns nach links in die Gasse Truques und gehen die Algalia de Abaixo, in der es zusammen mit den umliegenden Straßen ein reges Nachtleben gibt, hinab und unter der Hausnummer 29 erscheint das älteste Haus der Stadt, aus dem 11. oder 12. Jh, ein schönes Beispiel der mittelalterlichen Architektur mit Mauervorsprüngen. Genau gegenüber befindet sich der barocke Pazo de Amarante. Wir gehen nun durch das traditionellste Santiago: Entremuros, die Straße Oliveira und den Platz Irmáns

Wir beginnen unseren Weg im Park San Domingos de Bonaval, einem alten Landsitz und Friedhof eines Dominikanerkonvents. Er bietet

Gómez, und gelangen zur Tür der Kirche Santo Agostiño, der ein Turm fehlt, da er nach einem Blitzschlag im 18. Jh. eingestürzt ist.

überraschende Ausblicke gen Westen auf die Dächer des Stadtteils der Monumentalbauten. Neben dem Park liegt der Pantheon der berühmten Galicier (mit den Gebeinen von Rosalía de Castro, Brañas, Asorey, Cabanillas, Fontán und Castelao) und das Ethnografische Museum des Galicischen Volkes, das eine außergewöhnliche barocke Wendeltreppe beherbergt. Gleich anschließend findet man das Galicische Zentrum für zeitgenössische Kunst, ein Werk des portugiesischen Architekten Álvaro Siza.

Daneben liegt der Markt, sehr bunt und typisch, den man unbedingt besuchen sollte, vor allem donnerstags oder samstags. Auf ihm verkaufen die Bauern der Umgegend die von ihnen angebauten und hergestellten Produkte. Es werden auch ganz frischer Fisch, herrliches Fleisch und köstliche Früchte verkauft. Dann kommt die Kirche San Fiz de Solovio mit ihrem schönen romanischen Portal. Hier lebte der Eremit, der das Grab des Apostels fand. Gegenüber erhebt sich das Gebäude der LiteraturUniversität, heute Fakultät für Geografie

Über die Straße Valle-Inclán setzen wir unseren Weg zur Straße San Roque fort, wo sich das barocke Alte Hospital mit einem schönen Portal und einem graziösen Kreuzgang befindet, der neben der alten Porta da Pena liegt, durch die wir in die Altstadt gelangen. Weiter geht es über die Straße Algalia de Arriba (hier und in den Parallelstraßen befanden sich bis weit ins 20. Jh. die Mehrzahl der Studentenpensionen). Bei der Hausnummer 27 bleiben wir vor

und Geschichte. Wir umrunden sie und gelangen so auf den Platz Mazarelos, wo sich das einzige noch erhaltene Tor der alten Stadtmauer befindet, durch das der Wein in die Stadt gebracht wurde. Nach der Überquerung wenden wir uns zu den Höfen Madres und Castrón Douro und zum traditionellen Viertel Sar, um die Stiftskirche Santa María de Sar, eine romanische Kirche mit Kreuzgang aus dem 13. Jh. zu besichtigen. Im Inneren überraschen die vollständig


03 santiago_C

23/11/07

10:23

Página 39

SANTIAGO DE COMPOSTELA

geneigten Stützmauern und –pfeiler der

gleichzeitig auch gemütlich. Seine

Schiffe, die außen durch kräftige

Freitreppe ist der ideale Ort, um sich

Widerlager verstärkt werden. Wir kehren

zum Ausruhen niederzulassen und das

zurück über die Straßen Camiño da

lebendige städtische Ambiente zu

Ameixaga und Andújar, die uns weite

beobachten.

39

Panoramaansichten der historischen Stadt bieten und gelangen sogleich zum

Wir betreten die Kathedrale durch das

barocken Konvent de Belvís und zum

Tor in der Fassade auf dem Platz

gleichnamigen Park, einem großen Platz,

Praterías, auf dem besonders die Fonte

der zur aristokratischen Altstadt hin

dos Cabalos (Brunnen) und das Portal

offen ist und in dem man bearbeitete

aus dem 12. Jh. hervorsticht. Im

Gärten sehen kann.

Inneren begegnen wir der romanischen Pracht ihrer Schiffe und des

Über die Gasse A Tafona gelangen wir

Chorumgangs. Nach dem Besuch der

zur Straße Virxe da Cerca, ganz in der

Krypta des Apostels umarmen wir den

Nähe der Porta do Camiño, durch welche

Heiligen auf dem zentralen Baldachin

die Pilger, die den Französischen Weg

und suchen die verschiedenen Kapellen

genommen hatten, der sich innerhalb der

auf. Vor dem Verlassen der Kirche

Stadtmauer über die Straße Casas Reais

betrachten wir den majestätischen

fortsetzt, in die Stadt gelangten. Diese

Pórtico da Gloria und gehen zum Platz

Straße wird wegen der Übernachtung

Obradoiro hinab. Dieser bietet eine

von Juana „der Verrückten“ und Felipe

andere spektakuläre architektonische

„dem Schönen“ in einem der Häuser im

Szenerie, bestehend aus dem

Jahre 1512 „Königliche Häuser“

plateresken Hospital Real (Hostal dos

genannt. In dieser Straße ragen die

Reis Católicos), dem klassizistischen

klassizistische Kirche As Ánimas und der

Pazo de Raxoi mit Anklang von

Pazo de Fondevila (18. Jh.), Sitz des

Versailles, in dem sich die

Sozialwerks der Bank Caja Madrid,

Stadtverwaltung von Santiago und die

heraus. Wir gelangen auf den Platz

Regierung von Galicien befinden, den

Cervantes, auf dem die klassizistische

Pazo de San Xerome mit einem Portal

Kirche San Bieito und zwei barocke

aus dem 15. Jh, Sitz des Rektorats

Stadtpaläste herausragen, einer davon

der Universität und die Barockfassade

beherbergte die Stadtverwaltung. Über

der Kathedrale, ein Werk von Fernando

die Gasse Jerusalén erreichen wir den

de Casas, die den Platz abschließt.

Platz San Martiño Pinario, auf dem sich die herrliche Renaissance-Fassade des

Wir lassen den Platz hinter uns und

Konvents erhebt, der ihm den Namen

gehen weiter über die Straßen Fonseca

gab. Zu Füssen des Konvents gibt es

und Rodrigo de Padrón, um auf die Allee

eine außergewöhnliche zweiläufige Barock-

zu gelangen, wo wir unseren Rundgang

Treppe. Wir gehen weiter über die Straße

beenden. Hier können wir die beste

Moeda Vella und gelangen auf den Platz

Aufnahme der Kathedrale und des alten

Inmaculada, wo sich die Hauptfassade

Bezirks des Paseo dos Leóns

des größten Konvents von Galicien

(Promenade) machen und haben vom

befindet und die klassizistische

Aussichtspunkt des Paseo da

Nordfassade der Kathedrale. Von hier

Ferradura einen wunderschönen

aus wenden wir uns zum Platz Quintana,

Ausblick auf das Universitätsgelände (in

auf dem sich die Heilige Pforte befindet.

den 30er Jahren des 20. Jh.

Es ist ein sehr nüchterner Platz, jedoch

entworfen).


03 santiago_C

23/11/07

40

08

10:23

Pรกgina 40

SANTIAGO DE COMPOSTELA

09

13

14

32

31

07

06

03


03 santiago_C

23/11/07

10:23

Pรกgina 41

SANTIAGO DE COMPOSTELA

15

16

18

20

23

24

25

26

30

29

28

27

41


03 santiago_C

23/11/07

42

10:24

Página 42

SANTIAGO DE COMPOSTELA

MUSEEN/AUSSTELLUNGSZENTREN Museumshaus A Troia Rúa da Troia, 5. Tel.: 981 585 159. Web: www.usc.es/ctroia Preis: 2 € (Ermäßigung für Studenten und Senioren 1 €)

Es lässt das studentische Ambiente Ende des 19. Jh. aufleben.Sein

literarisches

Vorbild

ist

die

Studentenpension aus dem Roman “La Casa de la Troya“ von Pérez Lugín. Es vereint eine Sammlung von Bildern, Möbeln, Fotografien etc, die einigen der realen Personen der Novelle gehört haben.

Galicisches Zentrum für Zeitgenössische Kunst Rúa Ramón del Valle Inclán, s/n. Tel.: 981 546 619 Web: www.cgac.org Preis: Eintritt frei.

Das Gebäude wurde vom Architekten Álvaro Siza

Sammlung zur Anästhesie

Es werden medizinische Instrumente, besonders in

und Reanimation San Pedro de Mezonzo, 41, baixo. Tel.: 981 595 562 Preis: Eintritt frei

Bezug auf Anästhesie und Stiche aus der Epoche

Sammlungen der Kirchen Santa María do Camiño, Ánimas und San Bieito Rúa das Casas Reais. Tel.: 981 562 142 Preis: Eintritt frei

In diesen drei nahe beieinanderliegenden Kirchen werden

entworfen und 1993 fertiggestellt. Retrospektive Wechselausstellungen

von

weltweit

bekannten

Künstlern. Auch für angehende Künstler. Besonders galicische Kunst.

ausgestellt. Kürzlich wurde die Sammlung in den Nebengebäuden der medizinischen Fakultät in der Nähe des Platzes Obradoiro erweitert.

verschiedene liturgische Objekte ausgestellt, Pläne, Skizzen, petos de ánimas (steinerne Seelenkästchen), Holzschnitzereien

und

Stücke

von

großem

künstlerischem Wert aus dem 18. Jh.

Stiftung Eugenio Granell Pazo de Bendaña. Praza do Toural, s/n. Tel.: 981 576 394 Web: www.fundacion-granell.org Preis: 2 € (50 % Ermäßigung für Studenten).

Zeigt das Werk von Eugenio Granell, das der Künstler

Galicien Digital Praza de San Martiño, s/n. Tel.: 981 554 048 Web: www.galiciadixital.xunta.es Preis: Eintritt frei

Virtuelles Museum im Konvent San Martiño Pinario,

Museum der Stiftskirche

In der romanischen Kirche gleichen Namens. Objekte von

Santa María de Sar Rúa de Sar, s/n. Tel.: 981 562 891 Preis: 0,6 €

historischem Wert (liturgische Goldschmiedearbeiten aus

der Stadt Santiago und Galicien als Vermächtnis übergab. Einzigstes surrealistisches Museum der Welt dieser Art. Es befindet sich im monumentalen barocken Pazo de Bendaña aus dem 18. Jh.

das als Plattform für die Universität und galicische Multimediafirmen dient.

dem 18. Jh, Stücke aus dem alten romanischen Kreuzgang von Mestre Mateo) und Dokumente (Gründungsurkunde der Kirche von 1136). Beinhaltet eine Abteilung, die sich der Vereinigung der Volkskundler „Colexiata de Sar“ widmet.

Kathedralsmuseum Praza do Obradoiro, s/n. Tel.: 981 560 527 Preis: 5 € (Ermäßigung für Studenten und Senioren: 3 €; Gruppen: 1 €).

Befindet sich in der Kathedrale. Herrliche Sammlung

Museum der Pilgerungen Rúa de San Miguel, 4. Tel.: 981 581 558 Web: www.mdperigracions.com Preis: 2,40 €

Bekannt als Casa Gótica aus dem 14. Jh, aber danach

Museum der Naturgeschichte

Ausstellung

“Luis Iglesias” Facultade de Químicas. Avda. das Ciencias, s/n. Tel.: 981 563 100, ext. 14202 / 981 593 589 Web: www.usc.es/museohn Preis: Eintritt frei

geologischen Sammlungen mit Exemplaren aus Galicien

Museum des Heiligen Landes Campiño de San Francisco, 3. Tel.: 981 581 600 / 981 571 916 Preis: Geschlossen, Wiedereröffnung geplant im Verlauf des Jahres 2007.

Es befindet sich im Konvent San Francisco und zeigt ein

mit vielen Arbeiten aus verschiedenen Bauperioden der Kathedrale und ältere, unter ihr gefundene Stücke. Zeigt den kürzlich restaurierten Steinernen Chor von Mestre Mateo. Der Besuch ist sehr empfehlenswert.

stark umgebaut. Zeigt die Geschichte der Pilgerung und des Kults um Santiago von seinem Beginn bis heute.

von

zoologischen,

botanischen

und

und dem Rest der Welt. Mineralogische Sammlung Haüy, die den Beginn der kristallografischen Studien zeigt.

vollständiges und interessantes Bild des heutigen Staates Israel, dem Heiligen Land dreier Zivilisationen.


03 santiago_C

23/11/07

10:24

Página 43

SANTIAGO DE COMPOSTELA

43

Museum des Klosters

Sakralkunst, Physik-, Chemie- und Naturwissenschaftliche

San Martiño Pinario Praza de San Martiño, s/n. Tel.: 981 583 008 Preis: 2 € (Ermäßigung für Studenten und Senioren, 1 €).

Ausstellungsräume

Museum des Klosters

Beherbergt Stücke aus dem 1. bis 19. Jh. des

San Paio de Antealtares Antealtares, 23. Tel.: 981 583 127 Preis: 1,5 €.

Mobiliars aus dem Benediktinerkonvent San Paio de

Museum des Galicischen Volkes Rúa de San Domingos de Bonaval, s/n. Tel.: 981 583 620 Web: www.museodopobo.es Preis: Eintritt frei.

Es befindet sich im Konvent San Domingos de Bonaval.

Antealtares. Malerei, Bildhauerei, Goldschmiedekunst, Dokumentationen und liturgische Ornamente gehören zu den sakralen Ausstellungsstücken.

Herausragend ist die dreifache Wendeltreppe von Domingo

de

Andrade.

Museum

der

kulturellen

Anthropologie. Dauerausstellungen zu Meer, Land, Berufen, Musik, Trachten, zum Lebensraum, zur Architektur und zu den bildenden Künsten.

Ethnografisches Museum

Befindet sich im Gebäude der Stiftung Sotelo Branco.

“Sotelo Branco” San Marcos, 77 – Bando (Santa Eulalia). Tel.: 981 582 571 Preis: Eintritt frei.

Zeigt ethnografische Stücke, die mit den traditionellen

Pädagogisches Museum von Galicien

In seinen drei Stockwerken zeigt es Erinnerungen an die

(MUPEGA) San Lázaro, 107. Tel.: 981 540 155 / 981 540 156 Web: www.edu.xunta.es/mupega Preis: Eintritt frei.

Schule in Galicien vom 19. Jh. bis heute.

Museum des Galicischen Volkes und Galicisches Zentrum der Zeitgenössischen Kunst, CGAC

Auditorium von Galicien

Berufen in Galicien in Verbindung stehen. In der Ausstellung wird auf die galicische Auswanderung Bezug genommen.


03 santiago_C

23/11/07

44

10:24

Página 44

SANTIAGO DE COMPOSTELA

SHOPPING

ÜBERNACHTUNG

Im historischen Stadtkern von Compostela gibt es ein breites Angebot für solche, die sich ein Andenken an die Stadt mitnehmen möchten. Die traditionellsten sind Gagat und Silberschmuck. In den Straßen Vilar, Nova und Fonseca gibt es viele

HOTELS

Geschäfte, in denen man diese und auch noch kunsthandwerkliche Textilien

MELIÁ - ARAGUANEY ***** Alfredo Brañas, 5. Tel.: 981 559 600 www.araguaney.com NH OBRADOIRO ***** Avda. Burgo das Nacións, s/n. Tel.: 981 558 070 www.nh-hotels.com PALACIO DEL CARMEN ***** Einzigartige Unterkunft: Hotel-Monument Oblatas, s/n. Tel.: 981 552 444 www.ac-hotels.com PARADOR HOSTAL DOS REIS CATÓLICOS ***** (Tourist Quality Establishment) Einzigartige Unterkunft: Parador-Hotel Praza do Obradoiro, 1. Tel.: 981 582 200 www.parador.es PUERTA DEL CAMINO ***** Miguel Ferro Caaveiro, s/n. Tel.: 981 569 400 www.puertadelcamino.com ABETOS, LOS **** Lugar de San Lázaro, Estrada Aríns, s/n. Tel.: 981 557 026 www.hotellosabetos.com GRAN HOTEL SANTIAGO **** Mestre Mateo, s/n – A Choupana. Tel.: 981 534 222 www.gh-hoteles.com HESPERIA COMPOSTELA **** Einzigartige Unterkunft: Hotel in der historischen Altstadt Hórreo, 1. Tel.: 981 585 700 www.hoteles-hesperia.es HESPERIA PEREGRINO **** Avda. Rosalía de Castro, s/n. Tel.: 981 521 850 www.hoteles-hesperia.es SAN FRANCISCO HOTEL MONUMENTO **** Einzigartige Unterkunft: Hotel-Monument Campillo de San Francisco, 3. Tel.: 981 581 634 www.sanfranciscohm.com TORRES DE COMPOSTELA SANTIAGO **** Restollal, 24 (O Paxonal). Tel.: 981 534 949 www.torresdecompostela.com TRYP SAN LÁZARO **** Fernando Casas Novoa – San Lázaro. Tel.: 981 551 000 www.solmelia.com ÁREA CENTRAL *** Edificio Área Central – Rúa París, 7º C. Tel.: 981 552 220 www.hotelareacentral.net CASTRO *** Formarís – A Enfesta (San Cristovo). Tel.: 981 509 304 www.castrohotel.com CIUDAD DE COMPOSTELA *** Avda. de Lugo, 213. Tel.: 981 569 320 www.husa.es

erwerben kann und es gibt auch Lebensmittelgeschäfte. Um sich mit typisch galicischen Produkten zu versorgen, ist die beste Möglichkeit der traditionelle Markt, wo man die ganze Essenz Galiciens in einem authentischen Ambiente erwerben kann. In der Straße Nova wird jeden Tag zwischen 10:00 und 20:30 Uhr ein Markt abgehalten, der als „Die Hippies“ bekannt ist, wo man teils von den Verkäufern selbst gefertigten Modeschmuck und Accessoires finden kann. Samstagmorgens wird in der Travesía de Fonseca in den Arkaden des Postgebäudes ein Antiquitätenmarkt abgehalten. Ein anderes Geschäftsviertel, besonders empfehlenswert für Mode und Schuhe, ist als Ensanche bekannt, vor allem die Straßen Doutor Teixeiro, República do Salvador, Montero Ríos und die Plätze Roxa und Galicia. Im Viertel As Fontiñas befindet sich das Einkaufzentrum „Área Central“, vier lange Geschäftsstraßen (mehr als 900 m zusammen) um einen riesigen offenen quadratischen Innenhof, in denen sich alle Arten von Geschäften, Restaurants und Freizeitgestaltungsmöglichkeiten befinden.

Gagat

Arkaden

ESSEN Das kulinarische Angebot Santiagos ist köstlich und vielfältig. Die Speisekarten bieten eine riesige Vielfalt an Meeresfrüchten und Fisch. Besonders ist der polvo á feira (Tintenfisch) zu erwähnen. Das Menü wird mit Fleisch, Eintöpfen und Gemüse, verschiedenen empanadas (gefüllte Pasteten) und Brot von hervorragender Qualität vervollständigt. Zum Essen bieten sich die fantastischen galicischen Weine aus jeglichen Herkunftsgebieten an. Der caña oder Schnaps ist sehr berühmt, wie auch die daraus hergestellten Kaffee- und Kräuterliköre. Als Nachtisch ist die tarta de Santiago (Torte mit Mandeln) herausragend, wie auch die filloas (Crêpes) und der queixo de tetilla (Weichkäse) aus der Region Arzúa-Ulloa sowie die Pralinen „Pedras de Santiago“. Die ganze Stadt bietet verschiedenartigste Speisen, aber wegen der Anzahl der Lokale mit Angeboten für jeden Geldbeutel ist die Umgebung der Kathedrale, besonders die Straßen Franco und Raíña, zu nennen, wo sich in fast jedem Haus ein Restaurant befindet. Andere gute Möglichkeiten gibt es in der Straße Troia und in den umliegenden Straßen. In der Gegend von San Roque und dem Platz Penas gibt es Lokale mit sehr gutem Menü. Auch die Straßen San Clemente und Carretas bieten berühmte Restaurants.


03 santiago_C

23/11/07

10:24

Página 45

SANTIAGO DE COMPOSTELA

AM ABEND HERRADURA ***

PICO SACRO II **

Einzigartige Unterkunft: Hotel in der historischen Altstadt

Einzigartige Unterkunft: Hotel in der historischen Altstadt

Avda. Xoan Carlos I, 1. Tel.: 981 552 340 www.verial.es/hotelherradura HESPERIA GELMÍREZ *** Hórreo, 92. Tel.: 981 561 100 www.hoteles-hesperia.es POMBAL ***

San Francisco, 20 Tel.: 981 584 466 www.hotelpicosacro.com SAN CLEMENTE **

Einzigartige Unterkunft: Hotel in der historischen Altstadt

Pombal, 12. Tel.: 981 569 350 www.pousadasdecompostela.com RÚA VILLAR *** Einzigartige Unterkunft: Hotel in der historischen Altstadt

Vilar, 8-10. Tel.: 981 519 858 www.hotelruavillar.com RUTA JACOBEA *** Lavacolla, A, 41 – Sabugueira (San Paio). Tel.: 981 888 211 www.rjacobea.com SAN CARLOS *** Hórreo, 106. Tel.: 981 560 505 www.hotelsancarlos.net SAN LORENZO *** San Lourenzo, 2-8. Tel.: 981 580 133 www.hsanlorenzo.com SAN VICENTE *** Agualada – Marantes (San Vicente). Tel.: 981 691 617 SANTIAGO APÓSTOL *** Costa de San Marcos, 1. Tel.: 981 557 155 www.husa.es VIRXE DA CERCA *** Einzigartige Unterkunft: Hotel in der historischen Altstadt

Virxe da Cerca, 27. Tel.: 902 405 858 www.pousadasdecompostela.com AIRAS NUNES ** Einzigartige Unterkunft: Hotel in der historischen Altstadt

Vilar, 17. Tel.: 902 405 8858 www.pousadasdecompostela.com BONAVAL ** Einzigartige Unterkunft: Hotel in der historischen Altstadt

Bonaval, 2 Tel.: 981 558 883 COSTA VELLA ** Einzigartige Unterkunft: Hotel in der historischen Altstadt

Einzigartige Unterkunft: Hotel in der historischen Altstadt

Entrecercas, 11. Tel.: 981 571 151 PAZOS ALBA ** Einzigartige Unterkunft: Hotel in der historischen Altstadt

Pombal, 22. Tel.: 981 585 338 www.pazosalba.com

San Clemente, 28. Tel.: 902 405 858 www.pousadasdecompostela.com AS ARTES * Einzigartige Unterkunft: Hotel in der historischen Altstadt

Travesía de Dúas Portas, 2. Tel.: 981 555 254 / 981 572 590 www.asartes.com AVENIDA * Einzigartige Unterkunft: Hotel in der historischen Altstadt

Fonte de San Antonio, 5. Tel.: 981 568 426 www.verial.es/hotelavenida FONTE DE SAN ROQUE * Einzigartige Unterkunft: Hotel in der historischen Altstadt

Hospitalillo, 8. Tel.: 981 554 363 REAL * Einzigartige Unterkunft: Hotel in der historischen Altstadt

Calderería, 49. Tel.: 981 569 290 www.hotelreal.com SINO * Einzigartige Unterkunft: Hotel in der historischen Altstadt

Algalia de Arriba, 5. Tel.: 981 572 640 www.sino-compostela.com TRÁNSITO DOS GRAMÁTICOS *

Santiago hat das vielfältigste Nachtleben Galiciens. Ihr Universitätsstadtcharakter bestimmt das Nachtleben, somit gibt es

Einzigartige Unterkunft: Hotel in der historischen Altstadt

immer geöffnete Lokale und viele

Praza de Mazarelos, 1. Tel.: 981 572 640 www.transitodosgramaticos.com

verschiedene Möglichkeiten im bevorzugten Ambiente eines jeden. Man kann zwei große Gebiete unterscheiden,

LÄNDLICHE UNTERKÜNFTE

CASA GRANDE DO BACHAO Belén - Monte O Bachao – Sta. Cristina de Fecha. Tel.: 981 194 118 PAZO XAN XORDO Xan Xordo – Lavacolla. Tel.: 981 888 259 www.pazosanxordo.com CASA MARÍA O Rial – Laraño (San Martiño). Tel.: 981 537 213 FINCA SAN LORENZO Corredoira dos Muíños, 24. Tel.. 981 593 527 FERIENWOHNUNGEN

 

Porta da Pena, 17. Tel.. 981 569 530 www.costavella.com ENTRECERCAS **

Einzigartige Unterkunft: Hotel in der historischen Altstadt

CASA CACHARELA Lugar de Aríns – Cacharela, Nº 5-A. Tel.: 981 888 259 / 686 955 292 www.pazoxanxordo.com FERIENDORF MONTE DO GOZO Gozo, 18 – San Marcos. Tel.: 981 558 942 www.cvacaciones-montedogozo.com Weitere Information und andere Unterkunftsmöglichkeiten unter:

www.turgalicia.es

die Altstadt, in der Kneipen, Bars und Cafés vorherrschen, in denen der Folk und die alternative Musik hervorstechen. Die hauptsächlichen Straßen dafür sind auf der Achse der Straßen San Paio de Antealtares, Xelmírez, Conga, Acibechería, Troia und San Martiño Pinario bis Casas Reais, über den Platz San Miguel, die Straßen Algalia de Abaixo und Arriba, die Straßen Travesa, Entremuros und in der Gegend des Marktes zu finden, der sich auf der Straße Virxe da Cerca fortsetzt. Im neuen Stadtteil sind die Musiklokale mit Tanz und Discos vorherrschend. Besonders sind die Straßen República Arxentina, Alfredo Brañas, die Umgebung der Plätze Roxa und Santiago del Estero, die Straßen Nova de Abaixo und Santiago de Chile zu nennen.

45


03 santiago_C

23/11/07

46

10:24

Página 46

SANTIAGO DE COMPOSTELA

FREIZEIT FAHRRADVERMIETUNGEN Bicitotal Avda. Lugo, 22. Tel.: 981 564 562 Tour´n´ride Xeneral Pardiñas, 15, baixo (Galerien Bankinter). Tel.: 981 936 616 Web.: www.tournride.com

EINZIGARTIGE STADT SAAL NASA Rúa de San Lourenzo, 51-53 B. Tel.: 981 573 998 Web: www.salanasa.com 8

AUDIOWALK Tel.: 902 190 160 Web: www.santiagoreservas.com Geführter Rundgang durch die historische Altstadt mit dem bequemen Audiosystem MP3. In den Fremdenverkehrsämter in Santiago erhältlich. AUDITORIUM VON GALICIEN Avda. Burgo das Nacións, s/n. Tel.: 981 552 290 / 981 571 026 Web: www.auditoriodegalicia.org AUSFLÜGE AB SANTIAGO – COMPOSTELA VISIÓN Tel.: 902 190 160 Web: www.santiagoreservas.com Regelmäßige Halbtagesoder Tagesausflüge in ganz Galicien. GOLF. Golfplatz Real Aeroclub de Santiago (18-Loch-Platz) Mourentán – Lavacolla, 20. Tel.: 981 888 276 Web: www.aerosantiago.es MEHRZWECKGEBÄUDE FONTES DO SAR Diego Bernal, s/n. Tel.: 981 568 160 Web: www.multiusos.net PAINTBALL Tel.: 609 065 500 / 639 165 640 Web.: www.corevia.com/meco Paintball-Feld außerhalb von Santiago, mit dem Stadtbus einfach zu erreichen. AUSSTELLUNGS- UND KONGRESSPALAST GALICIENS Miguel Ferro Caaveiro, s/n San Lázaro. Tel.: 981 519 988 MARKT GELÄNDE AMIO Amio, s/n. Tel.: 981 560 800 Web: www.feira.com

SAAL YAGO Rúa do Vilar, 51-53. Tel.: 981 589 288 Web: www.salayago.com SALÓN TEATRO – IGAEM Rúa Nova, 34. Tel.: 981 581 111 / 981 577 131 Web: www.xunta.es/conselle/cultura/igaem Sitz des Galicischen Schauspielzentrums SANTIAGO AUS DER LUFT Tel.: 902 190 160 Web: www.santiagoreservas.com Rundflüge über Santiago, Dauer 30 Minuten. SPA “OCÉANO – SPAGAT” Fernando III O Santo, 12. Tel.: 981 553 052 SPA “SALUD, BELLEZA Y AGUA” Área Central – Fontiñas, Planta 1ª, Local 34. Tel.: 981 934 848

Dächer der Kathedrale

TEATRO PRINCIPAL Rúa Nova, 21. Tel.: 981 528 700 / 981 528 706 Web: www.santiagodecompostela.org TOURISTENBAHN Tel.: 902 190 160 Web: www.santiagoreservas.com BESICHTIGUNG DER DÄCHER DER KATHEDRALE Information und Reservierung unter Tel.: 981 552 985 Web: www.archicompostela.org FÜHRUNGEN DURCH DIE HISTORISCHEN BAUTEN DER UNIVERSITÄT Information und Reservierung unter Tel.: 981 555 268 GEFÜHRTE TOUREN: 1-HISTORISCHE STADT 2-MODERNE ARCHITEKTUR 3-KLAUSUR-KONVENTE Tel.: 902 190 160 Web: www.santiagoreservas.com Information über Dauer, Routen, Zeiten und Preise dieser drei thematischen Touren im Internet.

SAAL CAPITOL Concepción Arenal, 5. Tel.: 981 574 399 Web: www.salacapitol.com

Der Besucher von Santiago sollte nicht verpassen, die Dächer der Kathedrale zu besichtigen (weitere Informationen im Kapitel Freizeit). Schon im Kodex Calixtinus wurde der Besuch der Dächer empfohlen, um deren herrliche Schönheit zu bewundern. Man kann hinzufügen, dass man von ihnen aus einen Großteil des historischen Teils der Stadt sehen kann und einen Teil der neuen Stadtteile sowie die Umgebung von Santiago, vom Pedroso bis zum Gozo

Berg,

was

außergewöhnlichen

sie

zu

einem

Aussichtsplatz

macht. Von oben kann man Santiago besser erkennen, gleichzeitig wird es wahrer und mythischer. Auf den Dächern können wir das Kreuz Farrapos sehen, unter dem die mittelalterlichen Pilger ihre alte Reisekleidung in einer Art von Reinigungsritual verbrannten. Hier ist auch der optimale Platz, um die Bauphasen der Kirche zu erkennen und die verschiedenen architektonischen Stile, die zum prunkvollen Endergebnis führten.

Park auf dem Pedroso Berg


03 santiago_C

23/11/07

10:24

Página 47

SANTIAGO DE COMPOSTELA



NICHT VERPASSEN

INTERNATIONALES

APOSTEL-FESTE

UNIVERSITÄTS-THEATERFESTIVAL

Feste von internationalem touristischen Interesse,

Es findet im März statt. Europäische und

die vom 15. bis 31. Juli gefeiert werden.

iberoamerikanische

Herausragend sind die religiösen Zeremonien, die

Universitätstheatergruppen zeigen die

mit dem Nationalen Königlichen Opfer am 25.

neuesten Tendenzen der Dramaturgie. Im

Juli ihren Höhepunkt finden, mit Pontifikalmesse

Jahr 2006 fand die 12. Auflage statt.

und Botafumeiro (Weihrauchkessel) in der Kathedrale. Dazu gehören auch eine ganze Reihe

TANZFEST FÜR SPAZIERGÄNGER „EN PÉ DE PEDRA“ Es findet im Juni statt. International bekannt. Es wird in der historischen Altstadt gefeiert und interpretiert öffentliche Räume und Bauten neu durch den Tanz. INTERNATIONALES MUSIK-FESTIVAL “VÍA STELLAE” In den ersten zwei Juli Wochen treffen sich die berühmtesten Instrumentalisten und Vokalisten der Welt. Die Genres umfassen klassische Musik, antike Musik, Kammermusik, Zarzuela, Oper, Gospel und Ethno-Musik.

von Feiern, die in der Nacht des 24. ein Feuerwerk einschließen (auf dem Platz Obradoiro, zusammen mit der traditionellen „Verbrennung der Mudéjar-Fassade“ der Kathedrale) und am 31. das Folklore-Festival zu Ehren der Musikkapellen, mit Konzerten, Theater, Sportwettkämpfen u.a. CINEUROPA Es findet während des gesamten Novembers statt. Mit langer Tradition ist es für das Vergnügen der Cineasten gedacht und um das beste nicht-kommerzielle Kino der Saison zu zeigen. Die Veranstaltungen finden im Teatro Principal, Salón Teatro und Saal Yago statt.

Information FREMDENVERKEHRSÄMTER

BUS ZUM FLUGHAFEN

STÄDTISCHE BÜROS Hauptbüro der städtischen Touristeninformation Rúa do Vilar, 63. Tel.: 981 555 129 www.santiagoturismo.com Dársena de Xoán XXIII Flughafen, Zone B. Tel: 981 547 704 San Lázaro. Tel.: 981 584 844

FIRMA FREIRE. Information: 981 588 111 e 901 120 054 www.tussa.org

FREMDENVERKEHRSAMT DER REGIERUNG VON GALICIEN PILGERINFORMATIONSZENTRUM ZUM JAKOBSWEG Rúa do Vilar, 30-32. Tel.: 981 584 081 / 902 332 010 UNTERKUNFSTBÜRO FÜR PILGER. Rúa do Vilar, 1. Tel.: 981 562 419 www.archicompostela.org FLUGHAFEN LAVACOLLA Lavacolla - Santiago, s/n. Tel.: 981 547 501 Liegt 10 km vom Stadtzentrum entfernt.

STADTBUSE TRAPSA Tel.: 981 581 815 BUSBAHNHOF Camilo Díaz Valiño, s/n. Tel.: 981 542 416 / 981 587 700 INFORMATION ZU ZUGVERBINDUNGEN www.renfe.es BAHNHOF: Hórreo, 75 – A. INTERNATIONAL: 902 243 402 NATIONAL: 902 240 202 TAXI-SERVICE Radio Taxi Tel.: 981 569 292

i

47


04 lugo_C

23/11/07

48

10:30

Página 48

LUGO

Römische Stadtmauer

92.271 Einw.

272 Einw./km2

339 km2

450 m.

Maximum: 25ºC im August; Minimum: 2ºC im Januar; Jahresmittel: 12ºC.

1.000 mm.

LUGO Das römische Erbe dieser Stadt ist aus jeder Perspektive sichtbar. Das Vorhandensein

der

Stadtmauer,

der

einzigen

noch

komplett

erhaltenen, kennzeichnet die historische Entwicklung der Stadt und ist immer noch die Achse, um die sich das Leben in Lugo dreht. Der Fluss Miño steht in Verbindung mit der Entstehung der Stadt und nimmt im Leben der Bewohner mit seinen wiederhergestellten und mit Gehwegen ausgestatteten Ufern einen bedeutenden Platz zum Spazieren gehen und für die Freizeit, für Sport oder Erholung ein. Zudem bietet er eine großartige Landschaft und ist ökologisch sehr wertvoll.


04 lugo_C

23/11/07

10:31

Página 49

LUGO

49

Lugo ist eine Stadt mit zweitausend Jahre alter Geschichte. Sie wurde im Jahre 14 v. Chr. als römisches Lager gegründet. Es handelt sich um die älteste städtische Siedlung Galiciens, denn schon in der Zeit des römischen Imperiums war es Hauptstadt eine der drei römischen Gerichtsbezirke, die zusammen mit Braga und Astorga die Provinz Gallaecia bildeten. Im 5. und 6. Jh. war es ein wichtiges religiöses Zentrum unter Verwaltung der Sueben und hier wurde 569 ein Konzil abgehalten, das Lugo zu einem Erzbistum machte. Sie war zwischen 713 und 740 von den Mauren besetzt, in dem Jahr wurde sie durch Alfonso I. zurückerobert. Im 10. Jh. erlebte sie mehrere normannische Angriffe und wurde von den arabischen Truppen von Almanzor geplündert. Die bemerkenswerteste Entwicklung der Stadt geschah Mitte des 12. Jh. dank seiner Lage als Wegpunkt am Jakobsweg und als Bischofssitz. Das Leben in Lugo wurde im Mittelalter von den Kämpfen und

Konfrontationen

der

von

den

Adligen

unterstützten Bürger gegen die Autorität des Bischofs gekennzeichnet.

Kathedrale

1528 wurde sie von Carlos I. zur Hauptstadt des Königreiches Galicien erklärt, was aber paradoxerweise einen langen Niedergang einleitete, der bis in 16. und 17. Jh. hinein andauerte, während gleichzeitig Santiago de Compostela die Vorrangstellung erlangte. Im 18. Jh. erlebte sie eine Zeit der wirtschaftlichen und kulturellen Erholung dank der Maßnahme der Minister von Carlos III, dem Bau des Königswegs von Madrid nach A Coruña (1773). Der Unabhängigkeitskrieg zu Anfang des 19. Jh. führte zu einigen berühmten Scharmützeln in der Stadt, die auch durch die Konfrontationen mit den Truppen des britischen Generals Moore und der von Soult angeführten französischen Truppen im Januar 1809 in Mitleidenschaft gezogen wurde. Im Verlauf des 19. Jh, nach seiner Einsetzung als Provinzhauptstadt im Jahre 1883, wurde Lugo mit einer Reihe von Institutionen und Diensten ausgestattet, die es modernisierten und in ein mächtiges urbanes Zentrum verwandelten. Heute ist Lugo vor allem eine Provinzhauptstadt, die sowohl verwaltungsmäßig, wie auch wirtschaftlich einen großen Einfluss auf weite Teile seines politischen Provinzgebietes ausübt. Sie hat auch eine bedeutende Lebensmittelindustrie und eine wichtige Universität, mit den Hauptstudienrichtungen Agrar- und Forstwirtschaft.

Neue Bauten

Praza Maior


04 lugo_C

23/11/07

10:31

50

Página 50

LUGO

ZUM KENNENLERNEN

Universitätscampus

Spaziergang auf der Stadtmauer

01 Römische Thermen: erbaut zwischen dem 1. und 2. Jh. Es sind

verschiedene Teile, wie das Apoditerium und das Caldarium erhalten. Sie befinden sich im Inneren des Badgebäudes. 02 Römische Stadtmauer: erbaut zwischen 260 und 310 n. Chr. Sie

hat einen Umfang von 2.140 m und 71 Türme, unter denen der von A Mosqueira herausragt, bei dem als einzigem die ursprünglichen Steine erhalten sind. Sie besitzt zehn Tore und sechs Aufgänge von innen. Weltkulturerbe seit dem Jahr 2000. 03 Römische Brücke: errichtet im 1. Jh, umgebaut im 12. Jh. und im Mosaik Haus

14. Jh. mit Spitzbögen wiedererbaut. Im 18. Jh. wurden tiefgreifende Umbauten vorgenommen, die ihr die heutige Form gaben. 04 Kathedrale: erbaut auf den Fundamenten zweier vorhergehender

Basiliken. Begonnen wurde im 12. Jh. in römischer Bauart (Hauptschiff, Teile der Seitenschiffe, Querschiff und Triforium), aber mit darauf folgenden Baumaßnahmen im gotischen, barocken und klassizistischen Stil. Der Grundriss ist ein lateinisches Kreuz. Das romanische Tympanon der nördlichen Tür ist beachtenswert, weil es von einem „Christus Pantokrator“ aus dem 13. Jh. beherrscht wird. Im Inneren ist besonders die Kapelle der Virxe dos Ollos Grandes (erbaut im 18. Jh. von Fernando de Casas Novas) zu erwähnen mit dem hervorragenden Baldachin im ChurriguereskStil, ein Werk von Miguel de Romay und der Chor in sehr schöner barocker Ausführung sowie der Chorumgang aus dem 14. Jh. Die heutige klassizistische Hauptfassade stammt aus dem Jahr 1769 und wurde von Julián Sánchez Bort entworfen. Kunstzirkel


04 lugo_C

23/11/07

10:31

Página 51

LUGO

51

Platz Campo

05 Bischofspalast: Werk von Gil Taboada aus dem Jahr 1738.

dem ursprünglichen gotischen Bau von 1105 sind

Nüchtern gehalten und mit klassisch barockem Portal.

außen nur noch die drei polygonalen Apsiden des Altarschiffs sichtbar.

06 Franziskaner-Kirche

und Konvent: gotische

Kirche, heute dem Hl. Petrus geweiht. Der Konvent

Im Inneren sind die Grüfte von Adligen aus dem Mittelalter zu erwähnen.

beherbergt das Provinz-Museum. Mit dem Bau wurde einen

12 Kapelle Soedade: erbaut entlang der südlichen

außergewöhnlichen Kreuzgang im Übergangstil

Seite der Kirche San Pedro (alte Konventskirche San

zwischen Romanik und Barock, die Küche und das

Francisco).

im

13.

Jh.

begonnen.

Er

bewahrt

Refektorium des Konvents. 13 Kapelle San Roque: folgt dem Kanon des Barocks 07 Rathaus: dies ist eine der repräsentativsten Werke des

galicischen zivilen Barocks, erbaut im 2. Viertel des

von Compostela mit Zentralgrundriss, Werk von Lucas Ferro Caaveiro.

18. Jh. durch Lucas Ferro Caaveiro, aber der Uhrturm wurde im 19. Jh. hinzugefügt.

14 Kapelle O Carme: Barockstil von Compostela aus

dem 18. Jh. 08 Kirche Santa María A Nova: sie war die Kirche des

Konvents Santiago, gegründet im 13. Jh. Sie wurde im

15 Mosaik

Haus: Straße Doctor Castro 20-22,

18. Jh. umgebaut und während der napoleonischen

Überreste eines römischen Hauses. Archäologischer

Invasion ausgeplündert.

Ausstellungsraum, in dem man auch in einem Video den Bau dieses Gebäudes sehen kann.

09 Pazo de San Marcos: Ende des 19. Jh, anfänglich als

Hospital gedacht und heute Sitz des Provinzrats. 10 Kirche San Froilán: gehörte zum alten Hospital San

Juan de Dios. 11 Konventskirche San Domingos: erbaut im 13. Jh.

Gotischer Grundriss in romanischer Tradition. Von

16 Platz

Campo: wahrscheinlich stand hier das

römische Forum. Heute ist es das Zentrum des alten Lugo, ein typischer Ort und sehr gut geeignet für einen Spaziergang, mit dem Brunnen San Vicente nach barockem Entwurf in der Mitte. Vereinigt harmonisch einige Stadtpaläste mit Arkaden und neuere Bauten.


04 lugo_C

23/11/07

52

10:31

Página 52

LUGO

ROUTE “ROMANISCHES UND BAROCKES LUGO”

Den Straßen Xeneral Tella und Viveiro folgend, gelangen wir zum Tor Santiago, wo wir über eine Treppe gegenüber der Kathedralsfassade, die wir danach besichtigen werden, auf die Stadtmauer steigen können. Man sollte den gesamten breiten Wehrgang entlanggehen. Dies ist ein Weg von etwas mehr als zwei Kilometern, für den man eine halbe Stunde benötigt. Aber diese wird wie im Fluge vergehen, denn es ist ein wunderschöner und

Römische Thermen

Erinnerungen wachrufender Marsch über das Denkmal und man kann die

Hier beginnen wir unseren Weg mit der

Stadt von einem herausragenden

Besichtigung der Spuren des antiken

Wachtturm betrachten. Den Rundgang

Lucus Augusti, mit den römischen

machen wir im Gegenuhrzeigersinn.

Thermen neben dem Fluss, deren größter Teil noch auszugraben ist. Die

Von der Höhe der Stadtmauer aus ist

noch erhaltenen Elemente befinden sich

es möglich, die Stadtlandschaft zu

im Inneren des Gebäudes des heutigen

betrachten mit ihren sehr hohen

Thermalbades. Einer der Räume, fast

Gebäuden im Zentrum und mehreren

intakt, soll als Vestuarium gedient

kleinen offenen Plätzen innerhalb der

haben, denn er weist Mauernischen mit

Stadtmauer (Plätze, Gärten,

Spitzbögen auf, die möglicherweise für

Innenhöfe und ein bis vor kurzem

die Kleiderverwahrung gedacht waren.

bewirtschafteter kleiner Bauernhof),

Der andere Raum enthält drei Kaltbäder

die erklären, warum die Mauer

und wurde später in eine christliche

erhalten blieb, denn erst in neuerer

Kapelle umgebaut.

Zeit wurde eine Ausdehnung über die Stadtmauer hinaus notwendig.

Nach dem Besuch setzen wir unseren Weg entlang des Flusses fort, bis wir auf die Römische Brücke treffen, die aus dem 1. Jh. n. Chr. stammt und Teil der Via XIX war, die die Stadt mit

Man kann auch den einzigen Turm, der teilweise erhalten ist, A Mosqueira, besichtigen. Obwohl man sie von oben schwer unterscheiden kann, besitzt die

Bracara Augusta und Asturica Augusta Mauer zehn Tore, von denen die meisten verband. Weiter gehen wir zum seit 1830 erweitert oder geöffnet bedeutendsten römischen Meilenstein: der Stadtmauer aus dem 3. Jh. Da eine beachtliche Steigung vom Flussbett bis zur Stadt zu überwinden ist, gehen wir über die Costas do Parque bis zum

worden sind. Beachtenswert sind die Tore Miñá, Falsa und San Pedro, die seit der Römerzeit mit nur geringfügigen Umbauten erhalten sind.

Park Rosalía de Castro hinauf. Der Weg bietet uns herrliche Ausblicke auf die

Wenn wir den Rundgang beendet haben,

südlichen und westlichen Teile der Stadt

gehen wir an derselben Stelle hinunter,

sowie auf ihre ländliche Umgebung mit

wo wir auch hinaufgelangt sind und

vielen Gärten und Viehweiden.

können die Kathedrale betrachten. Wir


04 lugo_C

23/11/07

10:31

Página 53

LUGO

53

stehen vor ihrer klassizistischen

wurden, wie das außergewöhnliche

Fassade, die Ende des 18. Jh. gebaut

Mosaik, das als einzigstes in der

wurde, um die ursprüngliche romanische

römischen Welt den Mythos von

zu ersetzen. Im Inneren sind besonders

Dädalus und Parsifae zeigt, werden hier

die drei romanisch-gotischen Schiffe

ausgestellt. Bemerkenswert sind auch

beachtenswert und das Triforium sowie

die prä-römischen Gold- und

die Kapelle und das Bildnis der Virxe

Silberschmiedearbeiten und

dos Ollos Grandes, die wegen der

frühchristliche Stücke.

Ausdruckskraft ihres Gesichts so genannt wird, der barocke Chor aus

Wir setzen unseren Weg fort und

Holz und der gotische Chorumgang. Wir

gelangen auf den Platz Santo Domingo,

können durch die nördliche Tür von

einem der beliebtesten der Stadt, wo

wunderschöner romanischer Machart

der Konvent der Nais Agustinas mit

mit dem Tympanon, in dem sich der

seinen gotischen Elementen liegt.

Christus Pantokrator erhebt,

Zwischen dem Platz Santo Domingo

hinausgehen.

und der Praza Maior, wohin wir uns über die Straße Raíña wenden, liegt das

So gelangen wir auf den Platz Santa

wahre funktionelle Zentrum der Stadt

María und zum nüchternen barocken

mit seinen Geschäften und Hotels. Auf

Bischofspalast. Ganz in der Nähe liegt

der Praza Maior ist die Allee

der Platz Campo, das wahre Herz der

erwähnenswert, die in der Mitte liegt,

Stadt, wo sich, nachgewiesenermaßen,

sowie das barocke Rathaus und das

das römische Forum befand und wo

Gebäude des Zirkels der schönen

während vieler Jahrhunderte der Markt

Künste im eklektizistischen Stil des 19.

abgehalten wurde. Im Zentrum liegt ein

Jh. Wir verlassen jetzt den Bereich

Brunnen mit barockem Entwurf und in

innerhalb der Stadtmauern durch das

seiner Umgebung einige

Tor Bispo Aguirre (eröffnet im Jahr

wappengeschmückte Häuser mit

1894) und gehen weiter über die

Arkaden. Dieser Platz und seine

Straße Ramón Ferreiro und gelangen in

Umgebung sind das wichtigste Viertel

einen Bereich mit einer Reihe von

für Wein und Tapas von Lugo, in dem

öffentlichen Verwaltungseinrichtungen

sich auch viele Restaurants befinden. Es

und zu einer großflächigen Grünzone, die

ist ein sehr typischer Ort, der uns

an den Park Rosalía de Castro, den wir

wirklich schöne Bilder der Stadt bietet.

zu Beginn unseres Rundgangs

An einem seiner Enden öffnet sich die

überquert haben, anknüpft. Hier

Straße Nova, der “cardus máximus“

befinden sich die Gebäude von zwei

oder die Hauptarterie der römischen

traditionsreichen Hochschulen, der

Stadt. In geringer Entfernung liegt der

Pädagogischen Fachschule und der

Platz Soedade mit der alten gotischen

Business School und weitere

Kirche San Francisco, heute San

Verwaltungsgebäude. Es ist ein

Pedro, an die das Gebäude angebaut

Erholungs- und Freizeitbereich mit

ist, welches das Provinzmuseum

einem herrlichen Aussichtspunkt über

beherbergt. Dort können wir unsere

den Fluss Miño, wo wir unseren

Betrachtung des römischen Erbes

Rundgang beenden.

vervollständigen, denn viele Stücke, die bei Bauarbeiten in der Stadt gefunden


04 lugo_C

23/11/07

54

10:31

Pรกgina 54

LUGO

01

02

03

14 01 02

16 04

05 15

02

13

16

15

07 08


04 lugo_C

23/11/07

10:31

Pรกgina 55

LUGO

03

04

05

06

07

02

08 12 06 10 11 5

09 02

08

09

10

14

13

12

11

55


04 lugo_C

23/11/07

10:31

56

Página 56

LUGO

MUSEEN/AUSSTELLUNGSZENTREN Kulturzentrum Fingoi Aviación Española, s/n. Tel.: 982 251 536 Preis: Eintritt frei

Wechselausstellungen

Kunstzirkel Praza Maior, s/n. Tel: 981 255 051 Preis: Eintritt frei

Wechselausstellungen,

unterschiedlicher

Thematik.

Kinofilmreihen und Theatervorstellungen.

die

für

jede

Art

von

Kunstrichtungen offen sind. Häufig Konzerte der verschiedenen Musikrichtungen aus aller Welt. Theater und Kinovorstellungen sind andere Veranstaltungen, die von dieser Einrichtung organisiert werden.

Provinzrat Rúa San Marcos, s/n. Tel.: 982 260 000 Preis: Eintritt frei

Wechselausstellungen, bei denen Malerei und Radierung

Stiftung Caixa Galicia Praza Maior, 16. Tel.: 982 289 000 Preis: Eintritt frei

Zeigt Wechselausstellungen der Malerei, Bildhauerkunst,

Provinzmuseum Praza da Soidade, s/n. Tel.: 982 242 112 Web: www.museolugo.org Preis: Eintritt frei

Es befindet sich im Konvent San Francisco und die Küche, das Refektorium (beide aus dem 18. Jh.) und der Kreuzgang (15. Jh.) sind erhalten und zum Kulturgut erklärt worden. Das Gebäude wurde erweitert, um das sogenannte Museum Nelson Zumel aufzunehmen. Das Provinzmuseum von Lugo enthält Ausstellungsräume, die den folgenden Richtungen gewidmet sind: Archäologie, Sakralkunst, Ethnografie, Keramik und Glas, Malerei und Bildhauerei, Fächer und Uhren, Numismatik und Medaillistik sowie eine Abteilung für galicische Kunst (Malerei, Bildhauerei, Sargadelos-Keramiken, Gold- und Silberschmiedearbeiten und Gagat).

Kathedrals- und Diözesanmuseum Praza de Santa María, s/n. Tel.: 982 220 466 Preis: 1,5 €

Stellt religiöse Bildhauerei und Sakralkunst aus, hauptsächlich

vorherrschen,

aber

es

sind

oft

auch

andere

Kunstrichtungen vertreten.

Fotografie etc.

Gold- und Silberschmiedearbeiten. Die Monstranz aus dem 18. Jh, ein Werk von Juan de Arfe, ist herausragend, aber das berühmteste Ausstellungsstück ist das Labarum oder Christusmonogramm von Quiroga aus dem 5. Jh, eine der ältesten Spuren des Frühchristentums in Galicien. Die Gemäldesammlung besitzt Werke sehr berühmter, sowohl spanischer, wie auch europäischer Künstler. Die Sammlung von antiken Sargadelos-Keramiken ist auch beachtenswert.

Ausstellungsraum Porta Miña Rúa do Carme, s/n. Tel.: 982 250 962 Web: www.concellodelugo.org Preis: Eintritt frei

Städtischer Ausstellungsraum. Dauerausstellung der römischen Ursprünge von Lugo (Stadtentwicklung, Alltagsleben, Freizeit, Religion etc.), bestehend aus Fotografien, Plänen und Reproduktionen. Bietet auch Wechselausstellungen unterschiedlicher Thematik. Er befindet sich im alten Gebäude des Schlachthauses vom Anfang des 20. Jh.

SHOPPING Lugo weist eine rege Wirtschaft auf, denn es ist das Handels- und Dienstleistungszentrum seiner Provinz. Die besten Geschäftsstraßen mit dem größten Angebot liegen innerhalb der Stadtmauer, hauptsächlich die Praza Maior und die umliegenden Straßen und der Platz Campo Castelo. In der Straße Nova gibt es ein interessantes Einkaufszentrum: Pazo da Maza, das sich im alten Teil der Stadt in einem zweistöckigen Gebäude befindet mit kleinen Geschäften, die ein breites Warenangebot bieten. Außerhalb der Stadtmauer ist die Straße Ramón Ferreiro zu nennen, vor allem der Abschnitt, der dem Tor Bispo Aguirre am nächsten liegt. Auf dem Platz Soedade findet sonntags ein Markt mit Antiquitäten, Münzen und Kunsthandwerk u.a. statt. Erwähnenswert ist auch das neue Einkaufszentrum As Termas in der Allee Duquesa de Lugo Infanta Elena mit seinem breiten Waren- und Freizeitgestaltungsangebot.


04 lugo_C

23/11/07

10:31

Página 57

LUGO

ESSEN Der Platz Campo und die in ihn mündenden Straßen sind in

AM ABEND

ganz Galiciens als ein berühmtes Weinviertel bekannt. Der Besuch der Bars in der Stunde vor dem Mittag- oder Abendessen ist sehr verlockend wegen ihrer Vielfalt an Tapas, die zu den Getränken gereicht werden und im Preis enthalten sind und wegen der guten Qualität der Weine, besonders aus der Nachbarregion Ribeira Sacra. In diesen Straßen findet man einige der bekanntesten Restaurants der Stadt. Aber dies ist nicht das einzige Wein- und Restaurantviertel der Stadt, denn in den Vierteln Recatelo (in der Nähe des Parks Rosalía de Castro), Milagrosa (im nördlichen Teil der Stadt) und Campo Castelo (hinter dem Rathaus) gibt es auch eine gute Auswahl. Zur Essenszeit bieten sich die besten Ausgangsmaterialien des Landes an, denn das Fleisch stammt aus der Umgebung und der Fisch ist von bester Qualität wegen der Nähe zu den Fischerorten im Norden der Provinz oder auch zum großen Hafen von A Coruña. Die Aale (gebraten oder paniert) sind ein typisches Gericht von Lugo, vor allem in der Nähe des

Kathedrale

Flusses. Und beim Nachtisch sollte man unbedingt den berühmten geräucherten Käse von San Simón probieren.

ÜBERNACHTUNG Das Nachtleben von Lugo ist sehr rege

HOTELS

GRAN HOTEL LUGO **** (Tourist Quality Establishment) Avda. Ramón Ferreiro, 21. Tel.: 982 224 152 www.gh-hoteles.com JORGE I **** Estrada de Oviedo, Km. 3 (A Campiña). Tel.: 982 303 255 www.hoteljorge1.com SANTIAGO **** Estrada Santiago, s/n. Tel.: 982 250 318 / 982 010 101 www.hotelsantiago-sl.es BALNEARIO Y TERMAS DE LUGO, S.L. *** Einzigartige Unterkunft: Wellness-Hotel Barrio da Ponte, s/n. Tel.: 982 221 228 www.lugonet.com/balneario MÉNDEZ NÚÑEZ *** Einzigartige Unterkunft: Hotel in der historischen Altstadt Raíña, 1. Tel.: 982 230 711 www.hotelmendeznunez.com PUERTA DE SAN PEDRO *** Río Neira, 29. Tel.: 982 222 383 Web: www.husa.es

und bietet ein sehr vielfältiges Ambiente, wie es für eine Stadt üblich ist, die mit einem recht großen Anteil von Studenten unter ihren Einwohnern aufwarten kann. Die beliebtesten Stadtbereiche sind Clérigos, Marina Española und San Pedro, die sich teils bis zur Stadtmauer hin ausdehnen.

FERIENWOHNUNGEN

  



HUSA CIUDAD DE LUGO Hortas, 29. Tel.: 982 284 707 www.ciudaddelugo.com CATASOL Rúa Catasol, 13. Tel.: 982 201 365 LÄNDLICHE UNTERKÜNFTE

CASA DE BAIXO Castro Alfonsín (Santiago de Saa). Tel.: 982 208 213 / 677 204 449 www.casadebaixo.com CASA DE PARDO Esperante (Santalla). Tel.: 982 207 614 / 617 403 534 www.casapardo.com Weitere Information und andere Unterkunftsmöglichkeiten unter: www.turgalicia.es

Einkaufszentrum “As Termas”

57


04 lugo_C

23/11/07

10:31

58

Página 58

LUGO

FREIZEIT

EINZIGARTIGE STADT

FLUGZEUGMODELLCLUB LAVANCO Urbanización A Campiña, 72 – San Salvador de Muxa. Tel.: 982 303 252 / 982 211 076 Web: www.terra.es/personal/alavanco/ STADTHALLE “GUSTAVO FREIRE” Avenida da Coruña, s/n (antigua Frigsa-Parque da Milagrosa). Tel.: 982 244 405 AVIFAUNA Bravos, Outeiro de Rei. Tel: 982 242 053 / 982 175 136 / 610 522 435 Web: www.avifauna.net/AviFauna/principal.htm Zentrum mit ca. 200 Vogelarten aus fünf Kontinenten in großen Volieren mit Teichen und einer vielfältige Vegetation. Man sollte besonders auf die einheimischen galicischen Vogelarten achten. Besuchsdauer 1 Stunde. KURBAD VON LUGO (HOTEL TERMAS ROMANAS) Barrio da Ponte, s/n. Tel.: 982 221 228 Web: www.lugonet.com/balneario Thermalwässer für die Behandlung rheumatischer Erkrankungen und Atemwegserkrankungen unterschiedlicher Art, Hautkrankheiten, Verspannungen und physischen Erschöpfungszuständen. Besuch der römischen Thermen im Untergeschoss des Gebäudes. INFORMATIONSZENTRUM DES BIOSPÄRENRESERVATS “TERRAS DO MIÑO” Río Fervedoira – Paseo do Río Rato, s/n. Tel.: 902 101 117 Das Biosphärenreservat „Terras do Miño“ umfasst das gesamte obere Wassereinzugsgebiet des Flusses Miño und 40 % der Provinz Lugo. Dies ist das zweite Biosphärenreservat dieser Ausdehnung in Spanien. Im Zentrum kann man Informationen zum Reichtum der Fauna und Flora sowie über den ökologischen Wert und die Schönheit der Landschaft erhalten. Nur Gruppenbesichtung nach vorheriger Reservierung. MARCELLE NATUREZA Marcelle, 6 – San Martiño de Guiller. Outeiro de Rei. Tel.: 982 160 211 Web: www.marcellenatureza.com/ Ein großer Waldpark mit einem Flüsschen, der verschiedene Tierarten in ihren Lebensräumen aus mehreren Regionen der Erde beherbergt: unter anderem Guanakos, Lamas, Nandus, Bisons, Wapitis, Kängurus, Zebras, Elenantilopen, Mufflons und Luchse. SPA GRAN HOTEL DE LUGO Avda. Ramón Ferreiro, 21. Tel.: 982 224 152 Web: www.gh-hoteles.com

Der Besucher Lugos sollte auf jeden Fall einen Teil des Weges vom Informationszentrum für das Biosphärenreservat „Terras do Miño“ am Ufer des Flusses Fervedoira gehen, der hier beginnt. Der Weg führt über insgesamt 18 km am linken Ufer des Miño bis zur Mündung des Neira. Man kann hier die Schönheit der Ufer und den Naturreichtum des bedeutendsten Flusses Galiciens und seiner Zuflüsse bewundern. In der Stadt Lugo selbst ist der Spaziergang durch den Park Miño empfehlenswert, der auch ein Teil des Reservats ist, der den länglichen Streifen zwischen der Nationalstraße von Madrid (NVI) und dem linken Flussufer umfasst, vom Viertel A Ponte bis zum Viertel A Tolda am Zusammenfluss mit dem Fervedoira, an dessen Ufern der Stadtrandpark O Rato liegt. Die einheimischen Baumarten machen ihn zu einem schattigen Ort. Der leicht zugängliche Teil fängt beim Kurbad an, wo man auch die Römischen Thermen besichtigen kann. Das bekannte Stillwasser des Miño begleitet uns auf diesem Wegstück des Parks, der in drei Zonen angelegt ist. ein Fußweg, der den Erlen und der Ufervegetation des Flusses folgt, ein anderer mit einer bequemen Strecke für Fahrräder und ein dritter für Autos, der zu drei Parkplätzen führt. Es gibt auch Bänke und Freizeitbereiche für Kinder.

Platz Soidade


04 lugo_C

23/11/07

10:31

Página 59

LUGO



NICHT VERPASSEN

WOCHE DES KLASSISCHEN THEATERS

BRENNENDES LUCUS

Ende Januar - Anfang Februar: Vorstellungen

Römische Feier, die auf die

klassischer Dramen, von berühmten oder

Sommersonnenwende in der Johannisnacht

unbekannten Theaterensembles und

fällt. Die Teilnehmer sind in zeitgenössische

Schauspielern.

Trachten gekleidet und es finden eine Reihe von Veranstaltungen statt, unter anderem die

FRONLEICHNAMSWOCHE, MUSIKFESTIVAL “CIDADE DE LUGO” Sie erstrecken sich über die Monate April, Mai und Juni. Klassik-Konzerte in

Johannisfeuer und Darbietungen mit Feuer als Hauptelement, die an die römische Vergangenheit erinnern. Theaterdarbietungen sind ein herausragendes Element der Feier.

verschiedenen Szenarien der Stadt mit Interpreten von nationalem und

FEIERN VON SAN FROILÁN

internationalem Ruf.

Feste von landesweitem touristischem Interesse, die vom 4. bis 12. Oktober gefeiert

OPFERGABE DES KÖNIGREICHES GALICIEN AN DEN ALLERHEILIGSTEN Am auf Fronleichnam folgenden Sonntag im Juni. Die Bürgermeister der sieben Provinzhauptstädte des alten Königreiches Galicien bringen dem Hl. Sakrament, das dank eines im Mittelalter gewährten Privilegs permanent in der Kathedrale ausgestellt wird, eine Opfergabe dar. Eine Messe und eine Prozession beenden den Akt. Für Galicien zur Feier von touristischem Interesse erklärt.

werden. Sehr beliebte traditionelle Feiern. Musikumzüge, Volksfeste, Theater, Konzerte, Folkloredarbietungen und religiöse Feiern sind einige der jedes Jahr stattfindenden Veranstaltungen sowie das traditionelle Tintenfischessen auf dem Festplatz. Am Sonntag “das Mozas” enden die Feiern und, so erzählt die Überlieferung, ist dies der Tag, um seine Braut unter den Festbesuchern zu finden. Weitere Informationen im Internet: www.sanfroilan.lugo.es

Information FREMDENVERKEHRSÄMTER

INFORMATIONEN ZU ZUGVERBINDUNGEN

STÄDTISCHES BÜRO Praza da Constitución (gegenüber dem Busbahnhof). Tel.: 982 297 347

www.renfe.es BAHNHOF: Praza Conde Fontao, s/n. INTERNATIONAL: 902 243 402 NATIONAL: 902 240 202

XUNTA DE GALICIA (REGIERUNG VON GALICIEN) Praza Maior, 27-29 (Galerien). Tel.: 982 231 361

TAXI-SERVICE

ALLGEMEINE INFORMATIONEN ÜBER DIE STADT Tel.: 010

RADIO TAXI Tel.: 982 213 377 Touristentaxiservice unter derselben Telefonnummer.

STADTBUSSE Informationen zu Fahrplänen im Internet: www.concellodelugo.org/ayuntamiento/autobuses.asp BUSBAHNHOF Praza da Constitución, s/n. Tel.: 988 223 985

i

59


05 ourense_C

23/11/07

10:59

Página 60

OURENSE

60

Ponte Vella

108.358 Einw.

1.334 Einw/km2

81,2 km2

200 m

Maximum: 28 º C im Juli; Minimum: 4º C im Januar; Jahresmittel: 14º C

750 mm

OURENSE Ourense entstand als Stadt des Goldes und des Wassers. So nannten sie die Römer, die Gründer der ersten Siedlung, der sie den Namen Aquae Aurente gaben, von dem sich der heutige Name ableitet. Aber es ist auch der Ort der Wegkreuzungen, bei dem der Fluss Miño das Landschaftsbild einer Stadt bestimmt, die sich zwischen dem Galicien der Küste und dem spanischen Inland befindet. Immer versuchte sie auch,

sich

nach

außen

darzustellen,

früher

durch

die

Maultiertreiber, Scherenschleifer und Emigranten nach Übersee, heute durch eine starke Bekleidungs- und Automobilindustrie, die auf allen europäischen Märkten vertreten ist.


05 ourense_C

23/11/07

10:59

Página 61

OURENSE

61

Dieser Ort wurde schon seit grauer Vorzeit besiedelt, wie dies Funde von Werkzeugen aus dem Paläolithikum, dem Megalithikum, der Bronzezeit und der Castro-Kultur bezeugen. Erst in den ersten Jahrhunderten unserer Ära bildete sich ein wirklicher Ortskern. Die römische Gründung war eine Folge des Baus der majestätischen Alten Brücke als strategischem Ort, um die Überquerung des Flusses zu kontrollieren und die Ausnutzung

der

Thermalwässer

von

Burgas und anderer Quellen in der Nähe. In der Zeit unter der Suebenherrschaft im 5. und 6. Jh. erscheinen die ersten dokumentarischen

Erwähnungen

der

Diözese auriense. Dies wurde dadurch ein glanzvoller Moment, da sich hier der Königshof mit den Monarchen Teodomiro und Mirón, der den Bau der ersten Kathedrale förderte, befand. Im 13. Jh. beginnt eine Wiedergeburt durch das Bistum. Dann wurde die Brücke restauriert und die Kathedrale errichtet, die als Kern für die Entwicklung der historischen Altstadt diente.

As Burgas

Diese Wiedergeburt war eng mit der großen Nachfrage nach Wein, mit dem Aufblühen des Handels und Exports der Ribeiro-Weine, deren Zentrum in Ourense liegt, verbunden. Ein bedeutender Meilenstein in der Stadtentwicklung war die Erklärung zur Provinzhauptstadt im 19. Jh. Damit begann eine neue Glanzzeit, die mit der Ankunft der Eisenbahn und der daraus entstehenden industriellen und kommerziellen Entwicklung im Verlauf des 20. Jh. verstärkt wurde und bis heute anhält. Das macht sie zu einem blühenden Ort mit mehr als 100.000 Einwohnern.

Hauptschiff. Kathedrale

Kathedrale


05 ourense_C

23/11/07

10:59

Página 62

OURENSE

62

ZUM KENNENLERNEN

Modernismus

Praza Maior

01 Alameda do Concello: der Architekt Vázquez Gulías

- Kapelle Santo Cristo: gotisch, aus der zweiten

wandelte im 19. Jh. den mittelalterlichen Garten der

Hälfte des 16. Jh. und im folgenden Jahrhundert

Stadtverwaltung in einen Park um, in dem er eine

restauriert. Der berühmte gotische Christus von

Reihe von modernistischen Gebäuden errichtete: das Gran Hotel (heute kommerziell genutzt), die Casa Junquera (Kulturaula Caixanova), das Hotel Barcelona (momentan geschlossen) und die Casa Román. 02 As Burgas: Komplex mit drei Thermal- und

Heilwasserquellen mit einer Wassertemperatur von 67°C (Burga de Abaixo, klassizistisch, 20. Jh; Burga de Arriba, volkstümlicher Bau aus dem 17. Jh und Burga do Medio, moderner Bau). 03 Kapelle Nosa Señora dos Remedios: 16. Jh. Erbaut, um

die Reisenden vor den Angriffen von Dieben zu schützen. 04 Kapelle von San Cosme und San Damián: kleine

Kapelle und angebautes Hospital. Plateresk-Stil. An

Ourense, wurde, wie man sagt, im 14. Jh. durch den Bischof Vasco Pérez Mariño aus Fisterra, wo er im Meer schwimmend erschien, hierher gebracht. Natürliches Haar und Bart scheinen aus einer menschlichen Haut zu wachsen und die Legende erzählt, dass sie dank der ihr vom unbekannten Künstler verliehenen Natürlichkeit wachsen. - Pórtico do Paraíso: 13. Jh, beeinflusst vom Pórtico da

Gloria.

Die

ursprüngliche

polychrome

Farbgebung ist erhalten. - Claustra Nova: gotischer, nie fertiggestellter Kreuzgang, Endes des 13. bis Anfang des 14. Jh. Beherbergt das Kathedralsmuseum. - Romanischer Christus im Chorumgang.

Weihnachten wird die Krippe von Arturo Baltar aufgestellt. 06 Konvent 05 Kathedrale San Martiño: spätromanische Kirche

mit gotischen Elementen und Festungscharakter. Im Inneren sind beachtenswert:

San

Francisco:

romanisch-gotischen

Kreuzgang

Übergangsstil,

im mit

Zwillingssäulen, deren Kapitelle tierische und pflanzliche Motive aufweisen.

- Hauptkapelle mit dem Hauptaltarbild, Werk von Cornielis de Holanda (1520) und dem Chorgestühl aus

07 Franziskaner-Kirche: 14. Jh. Im oberen Teil der Stadt

der Renaissance. Das Kuppelgewölbe und die Ziergitter,

erbaut, wo der Kreuzgang noch erhalten ist. Das Gebäude

beide aus dem 16. Jh, vervollständigen das Ganze.


05 ourense_C

23/11/07

10:59

Página 63

OURENSE

O Carrabouxo

63

Millenniumsbrücke

wurde 1923 in den Park San Lázaro umgesetzt. Interessante Fassade mit Rosette und Portal mit dreifachen Archivolten. 08 Kirche Santa Eufemia: alte Jesuitenkirche. Galicischer

Barock, 17. – 18. Jh. Prächtige konkave Fassade.

14 Platz Ferro: alter Markt für Feldgeräte, Eisenwaren

und Töpfe. In der Mitte befindet sich

ein

Barockbrunnen. An einer ihrer Seiten erhebt sich die Casa dos Boán (Haus, 17. Jh.).

09 Kirche Santa María Nai: ursprünglich romanisch,

15 Platz Magdalena: ab dem 15. bis ins 19. Jh. wurde

aber im 18. Jh. im Barockstil umgebaut. Am Portal sind

sie als Friedhof benutzt, deshalb gibt es an einer Seite

vier Marmorsäulen aus dem 6. Jh. erhalten. Dies ist der

noch Grabsteine. Später diente sie als Markt. Ihr

ursprüngliche Ort, an dem sich die erste Kathedrale

Zentrum wird von einem schlanken barocken

von Ourense befand.

Steinkreuz (cruceiro) gebildet.

10 Kirche Santo Domingo: Renaissance. Interessante

barocke Altarbilder im Inneren. 11 Kirche Trinidade: erbaut zwischen Ende des 12. und

16 Praza Maior: unregelmäßige Form, Häuser mit

Galerien und Balkonen aus dem 18. und 19. Jh. 17 Platz Trigo: alter Weizenmarkt. An einer Seite

Anfang des 13. Jh, aber mit Umbauten im 15. und 16.

befindet sich die Casa dos Temes (Haus, 18. Jh.).

Jh. Sie besitzt zwei Türme, die ihr den Anschein einer

18 Millenniumsbrücke: eröffnet im Jahr 2001. Vereint

Festung verleihen. Platereskes cruceiro (Steinkreuz) im

Beton

Atrium (15. Jh.).

Fußgängerüberweg, der sich in bis zu 22 m Höhe

12 Archäologisches Museum: romanisch, 12. Jh, eines

der wenigen zivilen Gebäude aus dieser Zeit, das es in Spanien gibt.

und

Stahl

zu

einer

Kurvenform.

erhebt und ihn damit zu einem außergewöhnlichen Aussichtspunkt macht. 19 Alte Brücke (Ponte Vella oder Maior): römischen

13 Pazo Oca-Valladares: heute Sitz des Lyzeums von

Ursprungs, von dem nur noch einige Rustika-Quader

Ourense. Er ist eines der besten Beispiele für die

an der Basis vorhanden sind. Umgebaut im 13. Jh,

höfische Renaissance-Architektur in Galicien, 16. Jh.

aber der aktuelle Entwurf stammt aus dem 18. Jh.

Er hat einen wunderschönen Hof mit Säulen, dessen

20 Posío-Gärten: alter botanischer Garten für einen

Mitte durch einen Marmorbrunnen gebildet wird.

schönen Spaziergang.


05 ourense_C

23/11/07

64

10:59

Página 64

OURENSE

ROUTE THERMALES, MITTELALTERLICHES UND VOM FLUSS GEPRÄGTES OURENSE

Damas, welcher der Orangengarten der Kathedrale war.

So gelangen wir zur Kathedrale, einer Kirche im romanisch-gotischen Übergangstil mit dem Anschein einer Festung. Hier bietet sich eine genaue Besichtigung an, besonders der Hauptkapelle, der Kapelle Santo Christo, des Kuppelgewölbes, des Pórtico do Paraíso mit klarem Einfluss der Compostelanischen Schule von Pórtico do Paraíso

Mestre Mateo und des Kreuzgangs (bekannt als Claustra Nova), in dem sich das Kathedralsmuseum befindet. Die Besichtigung der Kirche mit ihrem Wir beginnen unseren Rundgang durch

Hell-Dunkel, vielen Kapellen und

die Stadt Ourense bei seinem

Ambiente scheint uns in ein wirklich

bekannten Wahrzeichen, den Burgas,

magisches Universum zu entführen.

Thermalquellen mit 67°C heißem Wasser, die die ersten menschlichen

Wir setzten unseren Weg fort und

Siedlungen an diesem Ort begünstigten.

umrunden den hinteren Teil der Kirche

Über die Straße Barreira gelangen wir

und folgen den Straßen Juan de Austria

auf die Praza Maior, das Zentrum der

und Coronel Ceano, gelangen zur Kirche

alten Stadt, wo sich das Rathaus und

Santa Eufemia mit einer gut gestalteten

das Archäologische Museum (auch als

konkaven Fassade im Barock von

Pazo do Bispo bekannt) erheben. Wir

Compostela. Hier können wir uns etwas

befinden uns hier in einem Bereich mit

ausruhen und dies ist der ideale Ort

großem mittelalterlichem Flair, in einer

dafür, denn es ist das traditionellste

Umgebung, die uns scheinbar in die

Weinviertel der Stadt mit vielen schönen

Vergangenheit zurückträgt. Über eine

Cafés. Es ist eine sehr aktive, lebendige

Freitreppe an einer ihrer Seiten

Zone und besonders am Abend und in

gelangen wir zur Kirche Santa María

den ersten Nachtstunden sehr schön.

Nai, an derem Portal Säulen aus dem 6 Jh. erhalten sind, Spuren der ersten

Unser Rückweg führt uns über die

Sueben-Kathedrale aus der Zeit als

Straße Lamas Carvajal. Wir gehen am

Ourense die Hauptstadt dieses

Pazo Oca-Valladares, Renaissance, 16.

germanischen Königreiches war. Beim

Jh, vorüber, dem Sitz des Lyzeums von

Überqueren des Platzes Magdalena

Ourense. Um seinen säulenbestandenen

betrachten wir sein wunderschönes

Hof mit dem Brunnen in der Mitte zu

Steinkreuz (cruceiro) und wenden uns

besichtigen, muss man um Erlaubnis

zum Platz Trigo, auf dem früher mit

bitten. Wenn man das Gebäude

Weizen gehandelt wurde, der von

umrundet hat, wendet man sich nach

Arkaden und Edelhäusern umgeben ist

rechts über die Allee Pontevedra und

und in dessen Mitte sich die Fonte

gelangt zur Allee mit herrlichen

Nova befindet. Er reicht bis zum Platz

Beispielen modernistischer Gebäude, die


05 ourense_C

23/11/07

10:59

Página 65

OURENSE

65

sie abschließen. Neben der Allee liegt

von ihrem ursprünglichen Platz im

der traditionelle Markt, den wir

oberen Stadtbereich umgesetzt wurde,

aufsuchen, um den Puls des

den wir danach besichtigen.

traditionellen Lebens zu spüren. Weiter gehen wir in Richtung Fluss Miño,

Den Weg über die Straße Santo

folgen der Straße Progreso, die uns

Domingo fortsetzend, besuchen wir die

einen Blick auf den Übergang von der

gleichnamige Kirche, in die man

historischen Altstadt zur ersten

eintreten sollte, um die barocken

Stadterweiterung werfen lässt. Wir

Altarbilder und sehr gut ausgeführten

können das Kulturzentrum der

Malereien zu betrachten. So gelangen

Provinzrates und das Eisenbahnmuseum

wir auf den Platz Ferro, der trotz der

besuchen und setzen danach unseren

kleinen Abmessungen eine der

Weg über dieselbe Straße bis zur

charakteristischsten Ansichten der

Renaissance-Kapelle Nosa Señora dos

Stadt bietet. Wir betreten wieder die

Remedios fort, die aber stark umgebaut

Altstadt und gehen über die Straßen

wurde. Sie liegt schon ganz in der Nähe

Viriato, Pizarro und Correxidor, um

des Flusses. Wenn wir diesen Punkt

danach über eine Reihe von Treppen

erreicht haben, können wir zum

über die Straße Estrela bis zum

Flussufer hinabgehen und den Weg über

Konvent San Francisco zu gelangen, wo

die kürzlich eingerichteten Spazierwege

sich die Kirche San Lázaro, die wir

zur Millenniumsbrücke fortsetzen. Wir

vorher besichtigt haben, befand. Ein

gehen auf die Brücke, da man vom

außergewöhnlicher gotischer Kreuzgang

Fußgängerüberweg aus 22 m Höhe das

ist erhalten und man sollte den

fantastische Panorama des Flusses und

romantischen Friedhof besuchen, der im

der gesamten Stadt sehen kann. Nach

Jahr 2000 zum Kulturgut erklärt

dem Überqueren der Brücke, auf der

wurde. Dann wenden wir uns zum

Seite des alten Festplatzes halten wir

letzten Abschnitt unseres Rundgangs,

an den Pozas da Chavasqueira an,

folgen den Straßen Monte Pena

einem Komplex von Thermalquellen, die

Trevinca, Monte Seixo und Cabeza de

auch als Baños do Bispo bekannt sind.

Manzaneda bis wir zum Platz San

Sie sind zu offenen Becken mit freiem

Cosme y San Damián gelangen, wo sich

Eintritt umgebaut und liegen in einer

die Eremitenklause und der alte

sehr friedlichen Gartenumgebung. Nach

Hospitalanbau erheben, beide im

dem Besuch kehren wir auf dem

Plateresk-Stil. Über die Straße Julio

rechten Flussufer über die Zone O

Prieto Nespereira gelangen wir zu den

Ribeiriño zurück, bis wir auf die Alte

Posío-Gärten mit ihrer langen

Brücke (Ponte Vella oder Maior) treffen,

Geschichte. Dann nehmen wir die

ursprünglich römisch, aber im 13. und

Straße Padre Feijoo, an der die Kirche

18. Jh. stark umgebaut. Wir

Santísima Trinidade im romanisch-

überqueren sie und durch die San-Juan-

gotischen Übergangsstil mit ihren

Bosco-Gärten und die Straße Concello

Türmen liegt, die ihr den Anstrich einer

gelangen wir zum Park San Lázaro, dem

Festung verleihen. Hier beenden wir

grünen Herzen des neuen Teils der

unseren Weg neben dem

Stadt. Dort in der Nähe können wir die

Ausgangspunkt, den Thermalquellen von

gotische Kirche San Francisco

As Burgas.

besichtigen, die hierher Stein für Stein


05 ourense_C

23/11/07

66

03

10:59

Pรกgina 66

OURENSE

04

05

06

20

19

02

01


05 ourense_C

23/11/07

11:00

Pรกgina 67

OURENSE

07

08

09

10

11

12

13

14

18

17

16

15

67


05 ourense_C

23/11/07

68

11:00

Página 68

OURENSE

MUSEEN/AUSSTELLUNGSZENTREN Ausstellungszentrum Caixanova Praza Maior, s/n. Tel.: 988 391 746 Preis: Eintritt frei

Sie besitzt eine der besten europäischen Sammlung von

Modelleisenbahnsammlung

Sie besitzt eine der besten europäischen Sammlung von

“Fernández Pacheco Outeiriño“ Centro Cultural Deputación. Rúa do Progreso, 30, 2º. Tel.: 988 385 212 Web: www.depourense.es Preis: Eintritt frei

Modelleisenbahnen der Größe Ho. Gibt die Geschichte

Modelleisenbahnen der Größe HO. Gibt die Geschichte und Entwicklung der Eisenbahn mit mehr als 4.000 Stücken wieder.

und Entwicklung der Eisenbahn mit mehr als 4.000 Stücken wieder.

Zeigt Stücke aus der Castro-Epoche, präromanische,

Archäologisches Museum der Provinz Ourense Praza Maior, s/n. Tel.: 988 223 884 Web: www.xunta.es/conselle/cultura/mapo Preis: 2,40 €

romanische und gotische Stücke und auch spätere Malereien und Bildhauerwerke. Das Gebäude, in dem es sich befindet, ist an sich schon ein Kulturschatz (seit 1931 ein historisch-künstlerisches Denkmal). Es handelt

sich

um

ein

außergewöhnliches

ziviles

romanisches Herrenhaus aus dem 12. Jh, aber mit späteren Umbauten. Hier befanden sich früher ein altes römisches Gericht und der Palast der Sueben-Könige.

Städtisches Museum von Ourense Rúa Lepanto, nº 8. Tel.: 988 248 970 Web: www.ourense.es Preis: Eintritt frei

Es befindet sich in einem einzigartigen Gebäude vom Ende des 16. Jh. Mit einem reichen Fundus an bildender Kunst, auch von galicischen Bildhauern. Ein Raum zeigt eine Dauerausstellung des Graveurs Julio Prieto

Nespereira.

Es

können

auch

wechselnde

Ausstellungen besucht werden.

Kathedralsmuseum von Ourense Praza do Trigo, s/n. Tel.: 988 220 992 Preis: 1 €

Sakralkunst. Es befindet sich im nicht fertiggestellten Kreuzgang der Kathedrale, bekannt als Claustra Nova. Herausragend sind die Emailleplaketten aus Limoges des Reliquienschreins von San Martín aus dem 13. Jh, eine Reihe von Prozessionskreuzen, Messbecher, der Schatz des San Rosendo oder die Inkunabel, das Misal

Auriense (Messbuch).

Internationales Dudelsackmuseum Doutor Temes Fernández, s/n. Campus Universitario – As Lagoas. Tel.: 988 227 300 Preis: Eintritt frei

SHOPPING Die Hauptgeschäftsstraßen der Stadt sind die Paseo, Santo Domingo, Capitán Eloy, Progreso und die Straßen um den Park San Lázaro. Hier trifft die alte Stadt auf die Erweiterung, eine sehr beliebte Zone und mit breitem Angebot an fast allem. Eine andere gute Option sind die Straßen der Kunsthandwerker (Straße Colón und umliegende), denn hier gibt es viele Kunsthandwerksläden und typische Produkte der Provinz. Samstags wird ein Markt für den Verkauf dieser Produkte auf der Praciña da Imprenta abgehalten, im Zentrum der Straße Colón. Außerdem findet am ersten Sonntag im Monat ein Antiquitätenmarkt auf der Praza Maior statt. Eine andere Möglichkeit ist das Einkaufszentrum „Ponte Vella“, wo man in 103 Geschäften ein breites Angebot an Waren, Freizeitangeboten und Restaurants findet. Es liegt sehr zentral an der Allee Ribeira Sacra neben dem Fluss Miño und eine Fußgängerbrücke verbindet es mit dem Viertel A Ponte.

Ausstellung von Dudelsäcken aus aller Welt und von allem mit diesem Musikinstrument in Verbindung stehendem.


05 ourense_C

23/11/07

11:00

Página 69

OURENSE

ESSEN

69

AM ABEND

Zur Essenszeit bietet Ourense die Küche des Landesinneren von Galicien, hauptsächlich bestehend aus Fleisch und Fisch aus dem Fluss. Berühmt ist die carne ao caldeiro, gekochtes Kalbfleisch mit Kartoffeln (selbstverständlich aus A Limia, als Beilage der meisten Gerichte), Knoblauch, Paprika und Öl. Bei Schweinefleisch sind besonders die Ohren und der Kopf (cacheira oder cachucha) zu nennen. Für Freunde des Weins: Ourense liegt an der östlichen Grenze der Region O Ribeiro und seine außergewöhnlichen Weine herrschen beim Essen vor, auch die Weine aus anderen Herkunftsgebieten der Provinz, zum Beispiel aus Valdeorras und Monterrei sind zu empfehlen. Zum Nachtisch sollte man unbedingt eine der Spezialitäten aus Maronen genießen, wie auch den Kaffeelikör. Die Stadt bietet viele Möglichkeiten, um diese Köstlichkeiten zu probieren, aber der Bereich mit den meisten Restaurants liegt in dem Übergangsbereich zwischen Altstadt und der Neustadt (Straßen Progreso, Paseo, Quiroga Palacios, Capitán Eloy, Buenos Aires, Pak San Lázaro, u.a.). In der Umgebung der Stadt

Das Nachtleben von Ourense ist sehr

ist Aal in unterschiedlichen Zubereitungsarten (gebraten, paniert

rege, besonders in seinem beliebten

u.a.) sehr typisch.

Weinviertel (Plätze und Straßen um die Kathedrale herum: Flores, Lepanto, Viriato, Fornos u.a.), vor allem in den ersten Abendstunden. Später öffnen hier und in der Umgebung zahlreiche Bars und Discos mit unterschiedlichem Ambiente, so dass man sich bis in die frühen Morgenstunden vergnügen kann. Im neuen Stadtbereich sind die

Stadtansicht. Aussichtspunkt der Straße San Francisco

beliebtesten Straßen folgende: Valle Inclán, Ramón Cabanillas und Doctor Fleming.

ÜBERNACHTUNG HOTELS

EUROSTARS AURIENSE **** O Cumial, 12. Tel.: 988 234 900 www.hotel-auriense.com FRANCISCO II **** Bedoia, 17. Tel.: 982 242 095 www.hotelfrancisco.net GRAN HOTEL SAN MARTÍN **** Curros Enríquez, 1. Tel.: 988 371 811 www.gh-hoteles.com/ PRINCESS *** Avda. de la Habana, 45. Tel.: 988 269 538 www.hotelprincess.net/ ZARAMPALLO * Einzigartige Unterkunft: Hotel in der historischen Altstadt Irmáns Villar, 31. Tel.: 988 220 053 www.zarampallo.com/ Weitere Information und andere Unterkunftsmöglichkeiten unter: www.turgalicia.es Fußgängerbrücke Outariz


05 ourense_C

23/11/07

70

11:00

Página 70

OURENSE

FREIZEIT

EINZIGARTIGE STADT

AULA DER NATUR Paseo da Praia Fluvial, Oira. Tel.: 988 388 135 www.ourense.es Informationszentrum zum Reichtum der Natur, der Kultur und Geschichte des Flusses Miño. STADTHALLE Rúa da Canle, 2. Tel.: 988 391 290 www.ourense.com THERMALBÄDER VON OUTARIZ Outariz, s/n. Thermalgebiet am rechten Ufer des Miño, eingerichtet als öffentliches Freibad. 2006 wurde mit dem Bau des neuen Badgebäudes neben den vorhandenen Becken begonnen. EXPOURENSE Finca Sevilla, s/n. Tel.: 988 366 030 Web: www.expourense.org MINIEISENBAHN – FOULA Rúa da Canle, s/n. Tel.: 988 255 429 Web: www.ferrocarrildacruzalta.tk Es handelt sich um eine Eisenbahnanlage mit 300 m Schiene (mit Viadukten, Bahnhof, Tunneln und Haltestellen) für Züge in der Größe von 13 cm für Kinder von 4 - 14 Jahren, um sie in die Welt der Eisenbahn einzuführen. Außerdem gibt es noch einen Informationsraum zur Eisenbahn, der die Eisenbahnkultur mit besonderem Augenmerk auf die Provinz Ourense zeigt.

Thermen A Chavasqueira

Der Besucher von Ourense sollte in die Essenz der Stadt eintauchen, dem Element, das zur Gründung der Siedlung führte, in das Thermalwasser. Das Thermalgebiet A Chavasqueira–Outariz bietet

GOLFCLUB MONTEALEGRE (18-Loch-Platz) Montealegre. Tel.: 988 301 594 Web: www.montealegreclubdegolf.com

die beste Möglichkeit; die heißen Heilquellen zu

INDOOR KARTING Rúa Nocelo, 1 (Zona Veintiuno). Tel.: 988 391 585

Dafür kann man den Thermalweg entlanggehen, der

RUNDWEG “A ESMORGA“ FÜHRUNG; EINTRITT FREI Er folgt dem Weg des Romans von Edurardo Blanco Amor, in dem einige Freunde zu einem feuchtfröhlichen Vergnügen in Ourense ausziehen. Nur für Gruppen von mehr als 15 Personen nach vorheriger Reservierung. Findet im Sommer nicht statt. Information unter Tel.: 988 366 064. REISEFÜHRER-SERVICE STÄDTISCH (gratis) Tel.: 988 366 064

genießen und zu nutzen, die aus den verschiedenen Thermalquellen in der Umgebung der Stadt sprudeln. am rechten Ufer des Miño entlang führt und in Campo da Feira beginnt und in Outariz endet. Auf einer Strecke von drei Kilometern kann man vier Thermalbäder genießen. Das erste ist A Chavasqueira mit Heißwasserbecken (41°C) für die Öffentlichkeit und dem privaten Komplex Thermen da Chavasqueira im japanischen Stil. 500 m von dort befindet sich die Thermalquelle

O

Tinteiro

mit

einer

guten

Heilwirkung bei dermatologischen Problemen, 43°C.

TOURISMUSSTIFTUNG DER PROVINZ Tel.: 988 391 085

An diesem von der Stadt eingerichteten Weg, 2 km

SPA URBANO “SEOANE´SS“ Samuel Eiján, 7 baixo. Tel.: 988 370 744

(Temperatur der Quellen zwischen 65° und 72°C),

SPA “TRABAZOS” Celso Emilio Ferreiro, 28. Tel.: 988 234 813 TEATRO PRINCIPAL Rúa da Paz, 10. Tel.: 988 241 492 Web: www.teatoprincipalourense.com

von O Tinteiro, liegt die Burga Muíño das Veigas die vier öffentliche Thermalbecken hat. Der Thermalweg endet in Outariz, wo sich vier Becken, ähnlich wie in A Chavasqueira, befinden, Temperatur der Quellen 61°C, angezeigt für rheumatische und arthritische Erkrankungen. Die Umgebung des Rundwegs ist herrlich und mit

THERMEN “A CHAVASQUEIRA” Mercado da Feira, s/n. Tel.: 988 214 821 Web: www.termaschavasqueira.com

den wieder hergestellten Ufern des Miño ökologisch

THERMALQUELLENBAHN Bringt die Besucher zu den Quellen und Thermen am rechten Ufer des Miño. Ganzjährig in Betrieb. Informationen über Fahrpläne unter Tel.: 988 366 064.

freiem Himmel und die privaten Einrichtungen

sehr wertvoll. Zu jeder Jahreszeit kann man hierher kommen und die öffentlichen Thermalbecken unter besuchen. Weitere Information unter: www.turismourense.com


05 ourense_C

23/11/07

11:00

Página 71

OURENSE



NICHT VERPASSEN

FEST “OS MAIOS”

durchgeführt und es ist das bedeutendste in

Wird am 3. Mai gefeiert. Uraltes Fest mit prä-

Galicien veranstaltete. Wurde zum offiziellen

römischen Wurzeln, um den Frühling willkommen zu

Wettbewerb der Städte der Atlantischen Achse

heißen, von erklärtem touristischem Interesse in

erklärt. Es findet im November statt.

Galicien. Es werden einige Kegel aus einem Holzgerüst gebaut, die mit Moos verkleidet werden und mit Blumen, Girlanden, Orangen, Eiern u.a. verkleidet werden. Die Leute versammeln sich darum herum, um Strophen zu singen, die sowohl die Gewohnheiten, als auch die Ereignisse des letzten Jahres verspotten.

FEST “OS MAGOSTOS” Am 11. November, zum Martinstag, finden die Maronenfeuer statt mit ihren uralten Wurzeln, bei denen die gerösteten Maronen das wichtigste sind. Sehr beliebtes Fest in der Alameda do Concello (Allee).

FESTE VON OURENSE Im Juni beginnen sie mit Fronleichnam, einem sehr gefeierten Tag. Viele Veranstaltungen, zum Beispiel eine Kanufahrt auf dem Miño, eine Blumenschlacht, Konzerte, Musikumzüge u.a.

KARNEVAL Sehr populäres und tief verwurzeltes Fest, wie auch in einem großen Teil der Provinz. Am Karnevalssonntag gibt es einen Umzug mit Maskengruppen und Faschingswagen. Wird am

INTERNATIONALES KINOFESTIVAL

Aschermittwoch mit der „Beerdigung der

Festival des unabhängigen Kinofilms, sehr gut

Sardinen“ beendet. Veränderliches Datum.

eingeführt. Es wurde 2006 zum elften Mal

Information FREMDENVERKEHRSAMT

INFORMATIONEN ZU ZUGVERBINDUNGEN

TOURISMUSSTIFTUNG DER PROVINZ OURENSE Progreso, 28. Tel.: 988 391 085 www.turismoourense.com

www.renfe.es BAHNHOF: Eulogio Gómez Franqueira, s/n. INTERNATIONAL: 902 243 402 NATIONAL: 902 240 202

STÄDTISCHES BÜRO Burgas, 12 baixo. Tel.: 988 366 064 XUNTA DE GALICIA (REGIERUNG VON GALICIEN) “Caseta do Legoeiro”, Ponte Romana. Tel.: 988 372 020

TAXI-SERVICE Tel.: 988 232 716

STADTBUSSE Ourense de Transportes Tel.: 988 217161 www.gruporuiz.com BUSBAHNHOF Estrada Nacional de Vigo. Barrio do Pino. Tel.: 988 216 027

i

71


06 pontevedra_C

23/11/07

11:02

Página 72

PONTEVEDRA

72

Platz Leña

79.372 Einw.

671 Einw/km2

118 km2

0-614 m. auf dem Berg Castrove.

Maximum: 26 ºC im Juli; Minimun: 7ºC im Januar; Jahresmittel: 15ºC.

1.500 mm.

PONTEVEDRA Pontevedra ist die Stadt, die das Inland seiner Provinz zum Meer hin

öffnet.

Es

ist

eine

Wegkreuzung

an

bevorzugter

und

strategischer Stelle, der letzten Biegung des Flusses Lérez, bevor er sich in die Ria ergießt. Diese Lage führte zu seiner Gründung durch die Römer am Fuß einer Brücke (heute der Brücke O Burgo) die eine Römerstraße überquerte, die Braga, Lugo und Pontevedra miteinander verband. Die Überlieferung besagt dagegen, dass es von dem griechischen Helden Teukros, der am Trojanischen Krieg teilgenommen hatte, gegründet wurde.


06 pontevedra_C

23/11/07

11:02

Página 73

PONTEVEDRA

73

Von der Geschichte der Stadt weiß man wenig, bis 1169 Fernando II. der Burg Pontus Veteri Privilegien gewährte, die kurz darauf der Kirche in Compostela geschenkt wurden. Während dem 14., 15. und 16. Jh. war es der erste Hafen Galiciens mit einer wichtigen Fischergilde, dem gremio dos mareantes,

die

Pontevedra

ein

bürgerliches und kommerzielles Flair verlieh. Die Bedeutung ihrer Wirtschaft im Spätmittelalter und zu Beginn der Moderne machten sie zu einem von den galicischen Adelshäusern bevorzugten Wohnsitz, so dass heute eine große Anzahl von Herrenhäusern erhalten ist. Die Stadt hat sich hauptsächlich dank der Fischerei entwickelt, vor allem durch das Einsalzen und der Kommerzialisierung von Sardinen. Der Reichtum der Stadt und ihre leichte Erreichbarkeit zu Land und zu Wasser machten aus ihr eine geschätzte Beute für zahlreiche plündernde Völker: Überfälle der Mauren und darauf folgende Angriffe der

Normannen,

Dänen,

Franzosen,

Museum von Pontevedra

Portugiesen, türkische und berberische Piraten, außerdem die blutigen Einfälle der Engländer

im

16.

Jh.

(unter

dem

Kommando des Korsaren Drake) und im 18. Jh. (unter General Homobod). Das 17. und 18. Jh. brachten eine kritische Zeit für die Stadt, die durch das Verschwinden der Sardinenschwärme, die fortschreitende Verlandung der Ria mit dem darauf folgenden Bedeutungsverlusts des Hafens und der Abwanderung vieler Adelsfamilien hervorgerufen wurde. Nur durch das Erlangen des Hauptstadtrechts 1833 konnte der Abstieg aufgehalten werden und führte zu einer Zeit neuen kulturellen und politischen Glanzes, der aus ihren neuen Verwaltungsfunktionen entstand, die seitdem ihren Lebensrhythmus bestimmen.

Basilika Santa María A Maior

Platz Méndez Núñez


06 pontevedra_C

23/11/07

74

11:02

Página 74

PONTEVEDRA

ZUM KENNENLERNEN

Sanktuarium der Virxe da Peregrina

Pazo de Mugartegui

01

Basilika Santa María A Maior: 16. Jh. Fassade hauptsächlich im Plateresk-Stil mit einer kuriosen Statue des San Xerónimo mit Brille. Apsis im Isabella-Stil. Nationaldenkmal.

Platz Ferrería

02

Kapelle der Aparicións: nur von religiösem Interesse. Altes Kolleg der Dorotheen-Nonnen. Hier wohnte Sor Lucía, eines der Mädchen von Fátima.

03

Konvent Santa Clara: Kirche aus dem 16. Jh. mit

polygonaler

Apsis.

Reich

verzierte

Barockaltäre. 04

Kirche San Bartolomeu: Barock, aus dem 17. Jh. Alte Jesuitenkirche. Im Inneren wird eine Skulptur der Magdalena aufbewahrt, ein Werk von Gregorio Fernández.

05

Kirche San Francisco: begonnen im 13. Jh, obwohl die hauptsächliche Arbeit aus dem 15. Jh.

Museum von Pontevedra


06 pontevedra_C

23/11/07

11:02

Página 75

PONTEVEDRA

Skulpturengruppe “No Café Moderno”

75

Kongress- und Ausstellungspalast Auditorium und Kulturpalast

stammt. Interessante mittelalterliche Grüfte

09

Ruinen von Santo Domingo: Ende des 13.

und Wandmalereien aus dem 16. und 17. Jh.

Jh. begonnene Kirche. Der Altarraum der Kirche

im Inneren. Nationaldenkmal

(14. Jh.) ist erhalten. Er beherbergt einen Teil der Abteilung für steinerne Artefakte (Grabsteine,

06

Museum von Pontevedra: der Hauptsitz

Wappen, Sarkophage u.a.) des Museums von

wird von zwei Herrenhäusern aus dem 18. Jh.

Pontevedra. Nationaldenkmal.

gebildet.

1927

gegründet,

ist

es

ein

bedeutendes Museum in der galicischen

10

Museumslandschaft.

Sanktuarium Virxe da Peregrina: Kirche aus dem Spätbarock, begonnen im Jahr 1778 mit klassizistischen Altären. Grundriss in Form einer

07

08

Parador-Hotel: zwischen dem 16. - 18. Jh.

Pilgermuschel, im Gedenken an die Pilgerung

erbautes Gebäude. Auch bekannt als Casa do

auf dem Portugiesischen Weg nach Santiago.

Barón de Casa Goda oder Pazo de Maceda.

Gekrümmte Fassade. Nationaldenkmal. Sie ist

Klassizistisches Portal und schöne Treppe.

der Schutzheiligen der Stadt geweiht.

Pazo de Mugartegui: auf dem Platz Pedreira.

11

Teatro Principal und Liceo Casino:

17. und 18. Jh, ein charakteristisches Beispiel für

Gebäude aus dem Jahr 1878 und 1980 nach

die

Stadtarchitektur.

einem Brand wiedererbaut. Neben dem

Beherbergt den Regulierungsrat für das

Theater befindet sich ein gotisches Haus mit

Weinherkunftsgebiet Rías Baixas.

einer der ältesten Fassaden der Stadt (15. Jh.).

galicische

barocke


06 pontevedra_C

23/11/07

76

11:02

Página 76

PONTEVEDRA

ROUTE “MITTELALTERLICHES UND BÜRGERLICHES PONTEVEDRA”

Curros Enríquez und Méndez Núñez, wo wir die Spuren des Adels an vielen Wohnsitzen sehen können. Es ist interessant, durch diese labyrinthischen, aber erinnerungsträchtigen Straßen zu streifen, die in den Nachtstunden besonders schön sind. Immer wieder weiten sie sich zu gemütlichen Plätzen, die häufig noch den Namen der auf ihnen gehandelten Waren tragen, wie der Platz Verdura, wo immer noch Gemüse verkauft wird oder der Platz Leña (des Feuerholzes), sehr typisch und volkstümlich mit Häusern aus schönem behauenen Granit, Arkaden,

In der attraktiven Altstadt beginnen

Galerien und einem cruceiro

wir unseren Rundgang, die nicht nur

(Steinkreuz) in der Mitte, der eine der

wegen der interessanten

bekanntesten Ansichten der Stadt

Monumentalbauten, sondern auch

bildet. Hier befindet sich das Museum

durch ihr harmonisches steinernes

von Pontevedra, das man wegen seiner

Gesamtbild besticht, mit ihren

Bedeutung und den vielfältigen

wappengeschmückten Edelhäusern,

Sammlungen besuchen sollte.

Arkaden und Plätzen, auf denen sich das rege gesellschaftliche Leben der

Wir suchen den Platz Ferrería auf, der

Stadt abspielt.

um einen sehr schönen Brunnen aus dem 16. Jh. herum angelegt ist. Hier

Wir gehen an der Basilika Santa María

finden wir auch einen weiten offenen

A Maior los, die an einem der

Platz, der den Platz Estrela und die

höchsten Punkte der Stadt liegt. Sie

Gärten von Casto San Pedro

wurde im 16. Jh. erbaut und die

einschließt. Dies ist das Herz der

Kosten wurden von der Seemannsgilde

Stadt, ein Ort zum Hindurchgehen, für

bezahlt, deren Viertel A Moureira sich

die Freizeit und verschiedene Feiern.

zu Füssen der Südfassade der Kirche

Hervorstechend sind hier der Konvent

befindet, einer sehr gelungenen

San Francisco und die Kirche der

plateresken Fassade. Wir suchen den

Peregrina. Der alte Konvent San

aristokratischen Charakter der Stadt

Francisco enthält eine gotische Kirche

und begeben uns über die Straße

von mehr als 100 m Länge, bei der die

Isabel II. zum Platz Teucro, dem

Fassade mit einer großen Rosette und

mythischen griechischen Stadtgründer

zahlreichen Grüften und Gräbern

Teukros, auf dem wir mehrere barocke

berühmter Bewohner von Pontevedra

Adelshäuser aus dem 18. Jh.

hervorstechen. Das Sanktuarium Virxe

betrachten können (Gago, Montenegro

da Peregrina am Portugiesischen Weg

und vom Grafen von San Román und

nach Compostela wurde Ende des 18.

Pita). Dann besuchen wir die Plätze

Jh. in Form einer Pilgermuschel mit


06 pontevedra_C

23/11/07

11:02

Página 77

PONTEVEDRA

77

gekrümmter Fassade erbaut. Von hier

Principal aus der Mitte des 19. Jh.

nehmen wir die Straße Cobián

liegt und die Casa das Campás, das

Roffignac, in der sich die neuen

Rektoratsgebäude der Universität.

Erweiterungsbauten des Museums von

Ganz in der Nähe liegt der Platz

Pontevedra befinden und gehen auf den

España, an dem sich das Rathaus, die

Fluss zu. Hier können wir nach dem

gotischen Ruinen von Santo Domingo

Überqueren der Brücke von Santiago

mit ihrem romantischen Flair und eine

den schönen Park Rosalía de Castro

Reihe von Grünflächen befinden, die

besuchen. Wenn wir unseren Weg über

Überreste alter Gärten der

die Promenade Enxeñeiro Rafael

Dominikaner sind: die Allee Arquitecto

Areses fortsetzen, erscheint die Insel

Sesmeros, die Gärten von Colón und

der Skulpturen, die großformatige

von Vincenti. Von hier aus wenden wir

Arbeiten verschiedener bekannter

uns zum Platz San Xosé oder Música,

Künstler auf einem Gelände von

einem Platz der Kultur, denn wir

70.000 m2 in schöner Natur zeigt. In

können ins Café Moderno

der Nähe liegen interessante Werke

(Kulturzentrum Caixa Galicia) und zum

der modernen Architektur, die man

Kulturzentrum Caixanova gehen.

besuchen sollte, der Kongress- und Ausstellungspalast und das

Für die letzte Etappe des Wegs gehen

Universitätsgelände.

wir über die Allee Raíña Victoria Eugenia und San Roque zum

Wir kehren zur Stadt über die Brücke

Stierplatz, in dessen Nähe wir immer

von O Burgo zurück, ursprünglich

noch das Glück haben, einige

römisch, wurde sie im 12. Jh. durch

traditionelle Fischerhäuser im Viertel A

eine Brücke mit elf Spitzbögen ersetzt,

Moureira zu besichtigen, sehr einfache,

über die der Portugiesische Jakobsweg

gekalkte Häuser mit Giebeldach, aber

führt, an dem die schöne Kapelle

auch sehr typisch und schön.

Santiaguiño liegt. Von hier aus gehen wir zum herrlichen Markt, der vom

Von hier aus kehren wir zur Allee

Architekten César Portela 2003

zurück und gehen über die Allee Santa

restauriert wurde und nähern uns dem

María, an der die Häuser Fonseca und

Platz Pedreira, wo sich der barocke

Méndez Núñez, das nicht mehr die

Pazo de Mugartegui erhebt, der Sitz

beeindruckenden erzbischöflichen

des Regulierungsrats des

Türme besitzt, die es ursprünglich

Weinherkunftsgebiets Rías Baixas. An

hatte, liegen. Wir beenden dann auf

einer seiner Ecken befindet sich ein

dem Platz Alonso de Fonseca unseren

altes Haus, das einen Bogen bildet,

Rundweg.

durch den wir den Platz verlassen. Wir wenden uns zum Parador-Hotel, erbaut zwischen dem 16. und 18. Jh. Durch ein beliebtes Wein- und Tapasviertel setzen wir unseren Gang fort über den Platz Cinco Rúas, folgen der Straße Paio Gómez Chariño und gelangen auf die Straße Tetuán, wo der Teatro Provinzrat Pontevedra


06 pontevedra_C

23/11/07

78

11:02

Pรกgina 78

PONTEVEDRA

11


06 pontevedra_C

23/11/07

11:02

Pรกgina 79

PONTEVEDRA

01

02

03

04

05

06

07

10

09

08

79


06 pontevedra_C

23/11/07

80

11:02

Página 80

PONTEVEDRA

MUSEEN/AUSSTELLUNGSZENTREN Kulturzentrum Caixanova Augusto González Besada, 2 Tel.: 986 100 470. Web: www.caixanova.es Preis: Eintritt frei Provinzmuseum von Pontevedra Pasantería, 10 – 12. Tel.: 986 851 455 Web: www.museo.depontevedra.es Preis: Eintritt frei für EU-Bürger. Nicht-EU-Bürger: 1,20 €

Die Verbreitung von Wissenschaft, Musik, Kino und Kunst verbindet sich zum kulturellen Angebot der Stiftung Caixanova in einem Gebäude, dessen Inneres vom galicischen Architekten César Portela entworfen wurde. Es gilt als eines der besten Provinzmuseen Spaniens. Es enthält bedeutende Sammlungen zur galicischen Archäologie, mit

hervorragenden

prähistorischen

und

Objekten

der

Bronzezeit,

galicisch-römischen

Gold-

der und

Silberschmiedekunst. Die Sammlungen römischer Inschriften, von Gagat aus Compostela, von volkstümlicher galicischer und aus Sargadelos stammender Keramik, sind sehr bedeutend. Der Geschichte der Seemannsgilde, den großen Seefahrern und Seemännern aus Pontevedra wird großer Raum eingeräumt und die Reproduktion einer Kapitänskajüte der Fregatte „Numancia“ ist beachtenswert. Erwähnenswert sind auch die verschiedenen Gebäude, in denen sich das Museum befindet: die zwei barocken Häuser Castro Monteagudo und García Flórez aus dem 18. Jh, das Gebäude Sarmiento (alter Jesuitenkonvent), das Gebäude Fernández López und die gotischen Ruinen von San Domingos. Im Jahr 2006 wurde das sechste Gebäude, der Antigo Fogar Provincial, eingeweiht, das die Museumsverwaltung beherbergen wird.

Ausstellungshalle Caixa Galicia Praza de San Xosé, 3. Tel.: 986 864 612 Preis: Eintritt frei

Wanderausstellungen zur bildenden Kunst, Bildhauerei und anderer künstlerischer Richtungen. Das Gebäude, das

älteste

Architekten

Café Álvaro

der

Stadt,

Siza

wurde

wieder

durch

den

hergestellt

und

umgebaut.

Saal Teucro Benito Corbal, 47. Tel.: 986 805 518 / 986 805 528 Preis: Eintritt frei

Saal, in dem Ausstellungen bekannter und unbekannter Künstler stattfinden, damit diese die Möglichkeit erhalten, ihre Arbeiten auszustellen.

Kirche San Francisco

SHOPPING Die Geschäftszone par excellence der Stadt sind die Straßen Michelena, Peregrina und Oliva sowie ihre direkte Umgegend mit ihren vielen kleinen Geschäften, in denen man fast alles kaufen kann. In Pontevedra findet jeden Samstag auch ein sehr beliebter Markt im Park Rosalía de Castro statt. Eine andere gute Einkaufsmöglichkeit ist das neue Einkaufszentrum „Vialia“ am Bahnhof der Gesellschaft RENFE, an dem Platz Calvo Sotelo mit seinem breiten Angebot, nicht nur an Waren, sondern auch für die Freizeitgestaltung.


06 pontevedra_C

23/11/07

11:02

Página 81

PONTEVEDRA

ESSEN Die vielen Terrassen der Plätze Ferrería und Estrela

AM ABEND

sowie die anschließenden Straßen San Sebastián oder der Platz Verdura bieten viele Tavernen und Restaurants, um viele Produkte des Landes und aus der Ría zu probieren. Die Stadt ist ein kulinarischer Spiegel ihrer Umgebung, so bietet sie gutes Schweine- und Kalbfleisch aus dem Inneren der Provinz, Fisch und Meeresfrüchte aus dem Meer vor der Stadt und aromatische Albariño-Weine, bei denen die Weine der Region O Salnés herausragen.

Städtischer Markt

ÜBERNACHTUNG HOTELS

GALICIA PALACE **** Avda. de Vigo, 3. Tel.: 986 864 411 www.galiciapalace.com PARADOR DE PONTEVEDRA **** (Tourist Quality Establishment) Einzigartige Unterkunft: Parador-Hotel Barón, 19. Tel.: 986 855 800 www.parador.es RÍAS BAJAS *** Daniel de la Sota, 7. Tel.: 986 855 100 www.hotelriasbajas.com VIRGEN DEL CAMINO *** Virgen del Camino, 53-55. Tel.: 986 855 900 / 986 855 904 www.hotelvirgendelcamino.com RÚAS * Einzigartige Unterkunft: Hotel in der historischen Altstadt Sarmiento, 37. Tel.: 986 846 416

Das Nachtleben von Pontevedra spielt sich hauptsächlich im Altstadtkern ab. Die Zone zwischen dem Platz Cinco Rúas und dem Platz España, zusammen mit den umliegenden Straßen wie Paio Gómez Chariño, ist ein lebendiges Weinviertel mit großartigem Ambiente bis in die späten Nachtstunden. Die Plätze sind eine gute Option, um die Bars und Cafés auf den Terrassen zu besuchen, besonders auf den

LÄNDLICHE UNTERKÜNFTE

A CERQUEIRA Maúnzo, 2 (Santo André). Tel.: 986879236 / 615485763 Weitere Information und andere Unterkunftsmöglichkeiten unter: www.turgalicia.es

Plätzen Leña, Verdura und Teucro. Die Jugend konzentriert sich auf die Zone des Campiño de Santa María.

81


06 pontevedra_C

23/11/07

82

11:02

Página 82

PONTEVEDRA

EINZEGARTIGE STADT

Institut “Valle Inclán”

Liceo Casino

Brücke O Burgo

Parador-Hotel “Casa do Barón”

FREIZEIT BIEKUNSTBIENALE VON PONTEVEDRA Sie wird alle zwei Jahr in den Sommermonaten abgehalten. Auf ihr werden die neuesten Tendenzen der zeitgenössischen Kunst gezeigt. Weitere Informationen unter Tel.: 986 804 300. YACHTCLUB PONTEVEDRA Avda. do Uruguai, s/n. Tel.: 986 861 022 KONGRESS- UND AUSSTELLUNGS-PALAST Alexandre Bóveda, s/n. Tel.: 986 833061 Web: www.pazodacultura.org KULTUR PALAST Alexandre Bóveda, s/n. Tel.: 986 833 061 Web: www.pazodacultura.org Konzertprogramm jeglicher Musikrichtung, Theater und verschiedene Vergnügungsveranstaltungen im Verlauf des Jahres. TEATRO PRINCIPAL Rúa de Paio Gómez Chariño, 6. Tel.: 986 851 932

Der Besucher von Pontevedra sollte unbedingt entlang des Ufers des Lérez spazieren gehen, das extra für die Erholung eingerichtet wurde, denn

es

bietet

dem

Wanderer

einen

wunderschönen Zauber mit gemütlichen Ecken, die einem Märchen zu entstammen scheinen. Am Nordufer gibt es die besten Orte für schöne Momente und unter ihnen ist die Insel der Skulpturen besonders zu empfehlen, in der man bei einem Spaziergang Natur und Kultur genießen kann. Auf dieser Flussinsel von 7 Hektar Größe kann man eine große Anzahl

von

bekannter

großformatigen

galicischer

und

Skulpturen

ausländischer

Künstler bewundern und man bewegt sich gleichzeitig in Natur von hohem ökologischem Wert.


06 pontevedra_C

23/11/07

11:02

Página 83

PONTEVEDRA



NICHT VERPASSEN

FEST “OS MAIOS”

FEIERN DER PEREGRINA

Es wird am 1. Mai auf dem Platz Ferrería gefeiert.

Sie beginnen am zweiten Augustsonntag und

Fest mit heidnischem Ursprung in Verbindung mit

dauern die ganze folgende Woche an. Eine

Fruchtbarkeitsritualen. Eine Anzahl von für das

Opfergabe an die Hl. Jungfrau, Stierkämpfe

Ereignis herausgeputzter Gruppen tanzt zum

(die einzige Möglichkeit, diese in Galicien auf

Rhythmus der satirischen Strophen um die Kegel

offenem Platz zu sehen), Konzerte und

aus Farn, Weidengeflecht und Blumen, die mit

Feuerwerke sind Bestandteile der Feiern.

Feldfrüchten geschmückt sind. FEIRA FRANCA FEST DES SAN BENITIÑO DE LÉREZ

Erstes Septemberwochenende. In der Altstadt

Jeden 11. Juli. Fest von landesweitem

wird an die Feiras Francas im mittelalterlichen

touristischem Interesse. Es wird an dem Ort

Ambiente aus dem 15. Jh. erinnert.

gefeiert, wo sich früher ein Benediktinerkonvent neben dem Fluss Lérez befand. Die Verehrung dieses Heiligen, der als der „wundertätigste“ bekannt ist, lässt viele Verehrer an der romería (Wallfahrt) teilnehmen, um irgendeine Krankheit zu heilen, besonders Warzen.

KARNEVAL Er beginnt am Samstag vor Aschermittwoch mit einem großen Umzug. Am Faschingsdienstag wird abends die Mostra da Parodia in den Straßen der Stadt gefeiert und endet am Freitag mit der „Beerdigung des

INTERNATIONALES JAZZ-FESTIVAL

Papageien Ravachol“, einer sehr wichtigen

Während des Monats Juli. Nächtliches Fest, dass

Figur im Karneval von Pontevedra.

im Nationalen Jazz-Zirkel sehr bedeutend ist.

Veränderliches Datum.

Information FREMDENVERKEHRSÄMTER STÄDTISCHE BÜROS Es gibt zwei Häuschen in der Straße Montero Ríos und auf dem Platz Ourense, die von Mai bis Oktober geöffnet sind. Tel. Información: 986 804 300 XUNTA DE GALICIA (REGIERUNG VON GALICIEN) Rúa do Xeneral Gutiérrez Mellado, 1 baixo. Tel.: 986 850 814

INFORMATIONEN ZU ZUGVERBINDUNGEN www.renfe.es BAHNHOF: Praza de Calvo Sotelo, s/n. INTERNATIONAL: 902 243 402 NATIONAL: 902 240 202 TAXI-SERVICE Radio Taxi Tel.: 986 868 585

TOURISMUSVEREINIGUNG DER RÍAS BAIXAS (PADROADO) Praza de Santa María, s/n. Tel.: 986 842 690 STADTBUSSE Tel.: 986 842 639 BUSBAHNHOF Calvo Sotelo, s/n. Tel.: 986 852408

i

83


07 vigo_C

23/11/07

84

11:04

Página 84

VIGO

Inseln Cíes. Nationalpark

293.725 Einw.

2.670 Einw/km2

110 km2

0 - 150 m auf dem Aussichtspunkt O Castro

Maximum: 24,5 ºC im Juli; Minimum: 7ºC im Januar; Jahresmittel: 15ºC

1.500 mm.

VIGO Vigo ist eine eng mit dem Meer verbundene Stadt. Das Meer kennzeichnet seine Entstehung, seine Geschichte und seine Wirtschaft. Es ist eine kosmopolitische Stadt wie kaum eine andere, mit ihrem Unternehmergeist, einem sehr regen gesellschaftlichen Leben, aus dem häufig neue Tendenzen der kulturellen und gesellschaftlichen Erneuerung entspringen, die sich dann auf ganz Galicien ausdehnen. Es ist auch die bevölkerungsreichste Stadt Galiciens mit seinen 293.725 Einwohnern (2005), obwohl es durch sein ausgedehntes Stadtgebiet sogar für mehr als eine halbe Million Menschen täglich das Zentrum ihres Studiums, ihrer Arbeit und ihrer Einkäufe und Freizeit ist.


07 vigo_C

23/11/07

11:04

Página 85

VIGO

85

Vigo als Stadt gibt es erst seit kurzem, denn noch weit ins 20. Jh. hinein war es einer von vielen Häfen, die sich in den Rias befanden, aber ihr Ursprung liegt in der Frühzeit, denn im Verwaltungsgebiet an den bergigen Grenzen gibt es mehr als 30 Megalithgräber (Tumuli und Dolmen), die vor ca. 5.000 Jahren errichtet wurden. Die folgenden Zivilisationen und Kulturen hinterließen ihre Spuren in Vigo und seinem Verwaltungsgebiet. Häufig finden sich Überreste aus der Castro-Epoche (7. Jh. v. Chr. bis 2. Jh. n. Chr.) unter denen besonders

das

Stadtzentrum

selbst

herausragt und dem Berg O Castro seinen Namen gab. Aus

der

Römerzeit

gibt

es

auch

bemerkenswerte Spuren, wie der Name Vigo selbst, der vom lateinischen Wort VICUS, was Dorf bedeutet, abstammt. Im Mittelalter blieb Vigo eine kleine Siedlung, aber sie und ihr Meer wurden von den mittelalterlichen Troubadouren

Stadtansicht Berg O Castro

besungen, besonders von Martín Códax. Bis ins 17. Jh. wurde Vigo bei mehreren Gelegenheiten von den Wikingern, Normannen, berberischen Piraten oder in neuerer Zeit von den Engländern, dem Duke of Lancaster (14. Jh.) und von Francis Drake (16. Jh.) geplündert. Das bedeutendste nautische Ereignis fand im 18. Jh. statt, als die Flota de Indias, die aus 42 spanischen und französischen Galeonen bestand, 1702 in der Bucht von Rande im Golf von Vigo, von einer englisch-holländischen Flotte angegriffen und versenkt wurde. Nach und nach gewann der Hafen von Vigo an Bedeutung und mit ihm entwickelte sich auch die Stadt als solche. Ein wichtiges Ereignis Mitte des 19. Jh. war die Ansiedlung von katalanischen Unternehmern, die sich dem Einsalzen von Sardinen widmeten. So begannen die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt und die Entstehung eines mächtigen Handelskapitals in Verbindung mit katalanischen und lokalen Unternehmern, Händlern und aus Amerika reich zurückgekehrten Auswanderern. Sie alle begünstigten die Stadtentwicklung, indem sie die besten Architekten ihrer Zeit unter Vertrag nahmen, um eine Reihe von Gebäuden in den Stilen der Epoche des Übergangs zwischen 19. und 20. Jh. zu schaffen: Modernismus, Regionalismus oder Eklektizismus. Der wirtschaftliche Anstoß setzte sich mit Höhen und Tiefen im Verlauf des 20. Jh. fort und machte die Stadt, zusammen mit A Coruña, zur bevölkerungsreichsten und dynamischsten von Galicien.

Theater García Barbón. Kulturzentrum Caixanova

“Os Cabalos”. Platz España


07 vigo_C

23/11/07

86

11:04

Página 86

VIGO

ZUM KENNENLERNEN

Platz Constitución

01 Casa Bárcena (Haus): heute Sozialzentrum Caixanova,

Werk von Jenaro de la Fuente zwischen 1879 und 1883. 02 Casa Bonín: (1910), in der Straße Areal 40-42, Ecke

Oporto. Werk von Jenaro de la Fuente im voll ausgeprägten eklektizistischen Stil. 03 Casa das Artes: (erstes Drittel des 20. Jh.) in der Straße

García Barbón, Werk von Romualdo de Madariaga im Austernstände. A Pedra

rationalistischen Stil. 04 Casa de Pazos Figueroa: Hausnummer 4 des Platzes

Almeida, Sitz des Instituts Camões. Es ist an den plateresken Renaissance-Stil angelehnt. 16. Jh. 05 Konkathedrale Santa María: (1836). Klassizistisch.

Werk von Melchor Prado Mariño. 06 Gebäude Banco Pastor: (1923) von M.Gómez

Roman, Ecke Policarpo Sanz/Colón. Im eklektizistischakademischen Stil. 07 Skulptur “O Sireno”: von Francisco Leiro. Porta do Sol. 08 Skulpturengruppe “Os Cabalos”: vom Bildhauer

Oliveira. Platz España Konkathedrale Santa María


07 vigo_C

23/11/07

11:05

Página 87

VIGO

87

Verwaltungsgebäude der Regierung von Galicien (Xunta de Galicia)

09 Hotel

Moderno: Werk des französischen

Architekten

polnischer

Pacewicz.

1897.

Abstammung

Im

voll

Michel

dem Berg O Castro: (7. Jh. v. Chr. bis 2. Jh. n. Chr.)

ausgeprägten

eklektizistischen Stil. Straße Policarpo Sanz. 10 Markt

16 Castreña-galicische Siedlung – Prä-römisch auf

17 Reste der Festung auf dem Berg O Castro. 17. Jh.

A Pedra: Traditioneller Markt, der

18 Ribeira do Porto - O Berbés: altes Fischerviertel,

umgebaut wurde, um ein breites Warenangebot

das einige Beispiele der harmonischen und

aufzunehmen. Unvergesslich ist der Besuch der

einfachen Seemannsarchitektur aufweist.

Austernstände, die dem Vorbeigehenden diese Köstlichkeit anbieten.

19 Sanktuarium Monte da Guía im Viertel Teis.

Park mit einer perfekten Aussicht über die Stadt und 11 Denkmal für Elduayen: in den Gärten von As

Avenidas. Werk von Agustín Querol. 12 Denkmal für Méndez Núñez: auf der Allee.

Werk von Agustín Querol. 13 Arbeiterdenkmal: Werk von Ramón Conde am

Anfang der Straße Gran Vía.

die Ria. Der Berg ist gekrönt von einer Eremitenklause zu Ehren der Santa María das Neves. 20 Theater Fraga-Caixa Galicia; vom Anfang des

20. Jh. 21 Theater

García

Barbón: (1913). Straße

Policarpo Sanz, erstes Werk von Antonio Palacios. Im eklektizistisch-akademischen Stil. Sitz des

14 Denkmal Porta do Atlántico: vom Künstler

Kulturzentrums Caixanova.

Silverio Ribas auf dem Platz América. 22 Turm Ceta oder Casa de Arines: Hausnummer 15 Pazo Museum Quiñones de León: in Castrelos, ein

Landhaus und herrliche Gärten (5 ha. Englischer, Französischer und Rosengarten). Zweite Hälfte des 17. Jh.

2 des Platzes Almeida. 15. Jh.


07 vigo_C

23/11/07

88

11:05

Página 88

VIGO

ROUTE VIGO IN DER GESCHICHTE: VOM FISCHERDORF ZUM INDUSTRIELLEN BÜRGERTUM IM 19. UND 20. JH.

bei Sonnenuntergang wunderschön werden, wenn uns die Ria mit ihren goldenen Spiegelungen verwöhnt.

Vom Berg O Castro aus begeben wir uns zum Platz Rei, wo sich das Rathaus befindet und wenden uns dann zur Promenade Alfonso XII, einem guten Aussichtspunkt über die Ria und den Hafen und suchen das Wahrzeichen der Stadt auf: den Olivenbaum. In dieser Straße stehen Ría von Vigo

mehrere Olivenbäume, die Vigo den Beinamen „Olivenstadt“ gaben. Über die Straßen Poboadores und Anguía gehen wir in Richtung O Berbés, einem alten Fischerviertel,

Ein Rundgang durch die verschiedenen

das einige der typischen

historischen Perioden von Vigo, Von

Fischerbauten mit ihren Arkaden

den ältesten Spuren ausgehend,

und Kolonnaden aufweist. In der

schreiten wir fort zu den neueren

Nähe liegt der Fischmarkt. Der

Bauphasen mit speziellem Blick auf das

Fischauktion nach dem Ausladen

Vigo vom Ende des 19. und Anfang des

beizuwohnen, ist ein großes

20. Jh, der Epoche, in welcher das

Spektakel, obwohl man es wirklich

mächtige Industrie- und

wollen sollte, denn die Auktion

Handelsbürgertum die

findet zwischen 4 und 5 Uhr

Stadterweiterung mit ihren sehr

morgens statt. Der Gang durch

repräsentativen Gebäuden baute.

diese Zone und das Hin- und Hertragen der Fische sind Bilder,

So gehen wir am Berg O Castro los,

die der Besucher nicht verpassen

hier nähern wir uns den Wurzeln von

sollte, der das alltägliche Leben von

Vigo, denn auf ihm finden sich Spuren

Vigo kennen lernen möchte und sich

und Erinnerungen an bedeutende

ein Bild der Aktivitäten machen

Persönlichkeiten und Ereignisse, welche

möchte, die die Stadt definieren,

die Seele von Vigo verständlich machen.

nämlich ihre Verbindung zum

An dieser Stelle können wir die

Fischfang.

Überreste einer Castro-Siedlung (3. Jh. v. Chr. – 2. Jh. n. Chr.) betrachten und,

Von hier aus folgen wir der Straße

das, was von den Befestigungsanlagen

Teófilo Llorente, die uns zum Platz

des 17. Jh. übrig ist oder das Denkmal

Pedra führt mit seinem einzigartigen

des geschätzten mittelalterlichen

Markt und dem typischen Bild der

Troubadours Martín Códax und die

Austernstände, die den

Anker in Erinnerung an die Schlacht

Vorübergehenden diese köstlichen

von Rande. Dieser Hügel ist ein

Muscheln anbieten. Wir gehen über

fantastischer Aussichtspunkt über die

die Straße Oliva zur Stiftskirche

Stadt, die Ría und die Inseln Cíes. Von

Santa María, Konkathedrale von

hier aus kann man die besten Fotos auf

Vigo, klassizistische Kirche, die das

dem Rundweg machen, die besonders

Bild des „Cristo da Victoria“, das in


07 vigo_C

23/11/07

11:05

Página 89

VIGO

89

der Stadt sehr verehrt wird,

Nachtleben fort, auf der wir das

beherbergt. Dann setzen wir unseren

einzigartige Gebäude Bonín (1910)

Weg in Richtung Platz Almeida fort,

betrachten können. Am

wo sich die Casa Ceta (15. Jh.) und

Zusammentreffen mit der Straße

die Casa de Pazos Figueroa im

Serafín Avendaño wenden wir uns

Renaissance-Stil des 16. Jh, Sitz des

wieder zur Allee García Barbón und

Instituts Camões, erheben. Ein sehr

von dieser Straße gelangen wir zum

gemütlicher Winkel, in dem wir die

Hauptbahnhof, der uns zu einer der

einzigartigsten Bauten der Stadt

wichtigsten Straßen der Stadt

finden und der uns ein herrliches Bild

führt, der Gran Vía, einer lauten,

des mittelalterlichen Vigo vermittelt.

sehr belebten Geschäftsstraße. Auf ihr befinden sich drei

Der nächste Halt auf unserem Weg ist

Skulpturenkomplexe, die man wegen

die Porta do Sol, wo wir einen

ihrer künstlerischen Bedeutung und

Meilenstein des modernen Vigo finden,

weil sie als Wahrzeichen von Vigo

die Skulptur „O Sireno“ von Francisco

fungieren, besuchen sollte: das

Leiro sowie gute Beispiele der

Monumento ao Traballo von Ramón

modernistischen Architektur, wie das

Conde, die Fonte dos Cabalos (Platz

Gebäude Simeón (1911). Ab hier

España) von Juan Oliveira und die

betreten wir die Stadterweiterung vom

Porta do Atlántico (Platz América)

Ende des 19. Jh. und Anfang des 20.

von Silverio Rivas.

Jh. über die Straße Policarpo Sanz, die gute Beispiele der Architektur dieser

Wenn wir auf dem Platz América

Epoche aufweist, wie das alte Hotel

sind, wo sich viele große Straßen

Moderno (1897) oder das Theater

des heutigen Vigo treffen, wenden

García Barbón, ein Werk aus dem Jahr

wir uns über die Allee Castrelos

1913 von Antonio Palacios, in denen

zum gleichnamigen Park, der eine

sich die wirtschaftliche Macht des

Fläche von 24 ha hat. Hier gibt es

industriellen und Handelsbürgertums

eine große Freibühne und dort liegt

wiederspiegelt, das sie errichtete. Hier

auch der Pazo de Lavandeira (17.

befinden wir uns in der Zone mit dem

Jh.), der auch als Quiñones de León

lebendigsten gesellschaftlichen Leben,

bekannt ist, Sitz des Städtischen

mit Restaurants und Terrassen mit

Museums und das romanische

Bars und Cafés, vor allem wenn wir

Juwel, die Kirche Santa María de

über die Kreuzung mit der Straße

Castrelos (12. Jh.). Die

Colón und in Richtung Allee gehen,

Besichtigung ist sehr

einem schönen Ort, um sich etwas zu

empfehlenswert, da es die größte

erholen und die hundertjährigen

grüne Lunge der Stadt ist und ein

Bäume, die Brunnen, Skulpturen und

außergewöhnlicher Ort um

Gärten zu bewundern. Ganz in der

spazieren zu gehen und die Sinne zu

Nähe liegt die Promenade Avenidas, die

erfrischen. Nach der Besichtigung

uns zu den anderen charakteristischen

begeben wir uns auf den Rückweg

Punkten von Vigo führt, dem

und folgen unseren eigenen Spuren

Sporthafen und dem Yachtclub, einem

zum Platz América und gehen dann

rationalistischen Gebäude von 1944.

über die Straßen A Coruña und Beiramar, um aufs Neue in das

Wir setzen unseren Spaziergang über

Viertel O Berbés zu gelangen, wo

die Straße Areal mit ihrem regen

wir unseren Rundgang beenden.


07 vigo_C

23/11/07

90

04

11:05

Pรกgina 90

VIGO

05

06

07

21

20

03

02

01


07 vigo_C

23/11/07

11:05

Pรกgina 91

VIGO

08

09

10

11

12

13

14

15

19

18

17

16

91


07 vigo_C

23/11/07

11:05

92

Página 92

VIGO

MUSEEN/AUSSTELLUNGSZENTREN Casa das Artes Rúa Policarpo Sanz, 15. Tel.: 986 439 525 Web: www.vigo.org Preis: Eintritt frei

Hauptzentrum für Wechselausstellungen der Stadt

Sammlung Caixanova Rúa Policarpo Sanz, 24-26, 1º. Tel.: 986 120 078 Web: www.coleccioncaixanova.com Preis: Eintritt frei

Übersicht über die bildende Kunst galicischer Künstler

Stiftung Caixa Galicia Rúa Policarpo Sanz, 21 Tel.: 986 815 077 Web: www.fundacioncaixagalicia.org Preis: Eintritt frei Stiftung Laxeiro Rúa Policarpo Sanz, 15, 3º. Tel.: 986 438 475 Web: www.laxeiro.es Preis: Eintritt frei

Vigo. Es ist auch Sitz der Stiftung Laxeiro, der Gemäldesammlung Luís Torras und des fotografischen Archivs Pacheco mit einem Bestand von 140.000 Fotos der Stadt.

der letzten 150 Jahre. Das Gebäude, welches das Museum beherbergt, ist eines der besten Beispiele für die Architektur des 19. Jh. in Vigo.

Sie befindet sich in einem modernistischen Gebäude mit zwei Fassaden, das 1891 erbaut wurde nach Plänen des Architekten Manuel Felipe Quintana. Sie widmet sich der Förderung der Kultur in ihren vielen Facetten: Ausstellungen

zur

bildenden

Kunst,

Skulptur,

Bibliografie, Fotografie, Design, Geschichte u. a. Die

Dauerausstellung

zeigt

62

Stücke,

das

Vermächtnis des Bildhauers an die Stadt, die fast das gesamte Panorama seines Lebenswerks zeigt. Es finden auch Wechselausstellungen statt, die der Unterstützung und Verbreitung der modernen Kunst und unbekannter Künstler dienen soll.

Stiftung Liste – Museum Liste Rúa Pastora, 22. Tel.: 986 236 767 / 986 244 698 Web: www.museoliste.org Preis: 2,40 €

Ethnografischen Museum, das mehr als 2000 Objekte

MARCO. Museum für

Wechselausstellungen, die sich der modernen Kunst mit

zeitgenössische Kunst von Vigo Rúa Príncipe, 54. Tel.: 986 113 900 Web: www.marcovigo.com Preis: 3 €.

ihren verschiedenen Richtungen widmen (bildende

Museum Francisco Fernández del Riego Praza da Princesa, 2. Tel.: 986 226 459 Preis: Eintritt frei

Das Museum ist das Ergebnis einer Schenkung des

ausstellt, die wichtige Aspekte der galicischen Identität darstellen.

Kunst, Architektur, Videokunst, Design und Kinofilme). Projektraum für die Förderung aufstrebender Künstler.

Schriftstellers Francisco Fernández del Riego an die Stadt. Mit Werken von Castelao, Ovidio Murguía, Colmeiro,

Laxeiro,

Maside,

Seoane

und

Din

Matamoros. Bücherfundus mit mehr als 20.000 Titeln.

Museum des Galicischen Meeres Avda. Atlántida, 160. Tel.: 986 247 750 Web: www.museodomar.com Preis: 5 €. Ermäßigungen für Gruppen, Senioren, Rentner und Jugendliche unter 16 Jahren.

Werk der Architekten Aldo Rossi und César Portela. Es

Städtisches Museum von Vigo

Es befindet sich im Pazo de Quiñones de León (17. Jh.)

“Quiñones de León” Parque de Castrelos, s/n. Tel.: 986 295 070 / 986 295 075 Web: www.museodevigo.org Preis: Eintritt frei

im. Park Castrelos. Die archäologische Abteilung ist

VERBUM – Haus der Wörter Avenida de Samil, 17. Tel.: 986 240 130 Web: www.verbum.vigo.org Preis: 5 € (für Nutzer der VigoCard: 1€). Ermäßigungen für Gruppen, Senioren und Rentner.

befindet

sich

an

einer

einzigartigen

archäologischen

Fundstätte. Die Dauerausstellung ist in zwei Abteilungen unterteilt: Geschichte der Fischereiindustrie Galiciens und zum Wesen der galicische Fischerei heute. Es ist auch ein Aquarium mit den Ökosystemen, die es in den Rias gibt, vorhanden.

Vigo und seiner Umgebung gewidmet. Gemäldegalerie mit der bedeutendsten Sammlung galicischer Malerei des 20. Jh. mit Werken von Maside, Lugrís, Colmeiro, Laxeiro, Sucasas u.a.

Das Gebäude ist ein Werk des Architekten César Portela. Es ist

aus

vier

durch

einen

Lichtschacht

verbundenen

Stockwerken aufgebaut, so dass ein Komplex von ineinander passenden Kästchen, jedes kleiner als das andere, entsteht. Es ist ein interaktives Museum aller Bereiche, die mit der menschlichen Kommunikation in Verbindung stehen.


07 vigo_C

23/11/07

11:05

Página 93

VIGO

93

SHOPPING Vigo ist ein außergewöhnlicher Ort für Einkäufe jeglicher Art. Die Geschäftsstraßen par excellence sind die Gran Vía, Urzáiz und einige ihrer Nebenstraßen sowie die Straße Príncipe in der Nähe der Porta do Sol oder das Einkaufszentrum Praza Elíptica, das größte Freizeitzentrum der Stadt. Auf dem Platz América gibt es auch ein sehr beliebtes Einkaufzentrum, das Shoppingcenter Camelias. Auch im Viertel Calvario, in der Straße Fernando O Católico und den umliegenden Straßen bis zur Straße Ramón Nieto befinden sich mehr als 500 Geschäfte mit einem vielfältigen Waren- und Serviceangebot. Um typische kulinarische Erzeugnisse (frisch oder weiterverarbeitet) und Kunsthandwerkliches und Textilien zu kaufen, ist eine gute Option der Markt Pedra in der Altstadt, wo es auch ein breites Angebot von importierten Produkten gibt. In der Umgebung des Platzes Constitución gibt es heute noch Spuren der alten Gildenstraßen, wie die Straßen der Korbflechter und der Hutmacher, wo man immer noch diese Erzeugnisse finden kann und viele Geschäfte für Kunsthandwerk und galicische Gold- und Silberschmiedearbeiten; Gagat, Silber, Körbe, Klöppelspitzen, Weine u.a. Eine andere gute Einkaufsmöglichkeit ist das Shoppingcenter Gran Vía in der Finca do Conde, das auch einen großen Supermarkt enthält, einen großen Bereich für Mode und Accessoires und einen großen Freizeitbereich.

ESSEN Das Meer ist der große Protagonist der Küche Vigos. Die Küche ist hauptsächlich von der See beherrscht, was sich in Fischgerichten aller Art und Meeresfrüchten von unvergleichlichem Geschmack zeigt. Die Ausgangsprodukte werden nicht aufwändig verarbeitet, sondern sie sind auf einfache Art gekocht, mit wenigen Gewürzen, damit man ihren Geschmack und ihre Qualität richtig schätzen kann. Unter den Weinen sind die Albariño-Weine zu nennen und im Besonderen der aus O Condado. Zu den besten Gegenden für das Essen oder Probieren zählt die Altstadt ab dem Platz Constitución bis zum Hafen. In diesem Bereich ist die Straße Pescadería (A Pedra) eine einmalige Erfahrung, wo die Austernstände diese Muscheln und andere Meeresfrüchte gleich für die Verkostung vor Ort anbieten. Im Viertel As Travesas gibt es eine gute Ansammlung von Lokalen um den Platz Independencia herum. Im Viertel Bouzas ist der beste Ort die Umgebung des Markplatzes. Im Viertel Calvario sind die umliegenden Straßen um die Straße Urzáiz eine gute Möglichkeit. Im Viertel Teis liegen die bekanntesten Restaurants in der Straße Sanjurjo Badía, besonders ab dem Markt O Toural.

ÜBERNACHTUNG HOTELS

FERIENWOHNUNGEN

 

IPANEMA Victoria, 4. Tel.: 986 443 218 www.hotelipanema.com HUSA BAHÍA DE VIGO Avda. Cánovas del Castillo, 24. Tel.: 986 226 700 www.hotelbahiadevigo.com 

PAZO LOS ESCUDOS & HOTEL RESORT ***** Avda. da Atlántida, 106. Alcabre (Santa Baia). Tel.: 986 820 820 www.pazolosescudos.com AC PALACIO UNIVERSAL**** Cánovas del Castillo, 28. Tel.: 986 449 250 www.ac-hotels.com CIUDAD DE VIGO **** Concepción Arenal, 5. Tel.: 986 227 820 www.ciudaddevigo.com COIA **** Sanxenxo, 1. Tel.: 986 201820 www.hotelcoia.com GRAN HOTEL H.L.G. SAMIL **** Avda. de Samil, 15. Tel.: 986 240 000 www.hot-hlghotels.com HESPERIA VIGO **** (Tourist Quality Establishment) Avda. de la Florida, 60. Tel.: 986 296 600 www.hoteles-hesperia.es HUSA BAHÍA DE VIGO **** Cánovas del Castillo, 24. Tel.: 986 226 700 www.hotelbahiadevigo.com NH PALACIO DE VIGO **** Avda. García Barbón, 17-19. Tel.: 986 433 643 www.nh-hoteles.com TRYP LOS GALEONES **** Avda. de Madrid, 21. Tel.: 986 480 405 www.galeones.com

AMÉRICA *** Einzigartige Unterkunft: Hotel in der historischen Altstadt Pablo Morillo, 6. Tel.: 986 438 922 www.hotelamerica-vigo.com ENSENADA *** Alfonso XIII, 11. Tel.: 986 447 440 www.ibbhotels.com IPANEMA *** Vázquez Varela, 31-33. Tel.: 986 471 344 www.hotelimpanema.com MÉXICO *** Vía Norte, 10 Tel.: 986 431 666 mexicohotel.com TRES LUCES, LAS *** Cuba, 19-21. Tel.: 986 480 250 www.hotel3luces.com ZENIT VIGO *** Gran Vía, 1. Tel.: 986 417 255 www.zenithoteles.com

Weitere Information und andere Unterkunftsmöglichkeiten unter: www.turgalicia.es


07 vigo_C

23/11/07

94

11:05

Página 94

VIGO

AM ABEND

FREIZEIT/ STRÄNDE SCHIFFSBASIS O VAO Schiffsanleger von Vigo (Punto Pasión Playa). Tel.: 986 446 060 / 669 419 129 TAUCHCENTER CIESUB Paseo Valentín Paz Andrade. Bouzas. Tel.: 986 115 431 KINO CLUB LUMIÈRE Doctor Cadaval 33, 4º A. Tel.: 986 220 910 Web: www.lumierevigo.com

Porta do Sol

Vigo bietet ein Nachtleben mit vielfältigem Ambiente für diejenigen, die das Vergnügen suchen. Man kann von den neuesten Tendenzen bis zu Lokalen und Bereichen für die Reiferen alles finden. Die beliebtesten Zonen liegen in den Straßen Rosalía de Castro und Areal, auf den Plätzen Portugal, Churruca und Alfonso XIII. und ihrer

KREUZFAHRT AUF DEM KATAMARAN NAVIERA MAR DE ONS Schiffsanleger der Ria, s/n. Tel.: 986 225 272 Regelmäßige Verbindungen nach Moaña (jede Stunde), Cangas (jede halbe Stunde) und im Sommer zu den Inseln Cíes (Nationalpark), aber die tägliche Besucheranzahl ist auf 2.200 begrenzt, deswegen sollte man im Voraus reservieren. REITSCHULE A MURALLA Camiño do Monte, 33 (Castrelos). Tel.: 986 410 454 GOLF Real Aeroclub de Vigo (9-Loch-Platz) Avda. do Aeroporto, s/n. Tel.: 986 486 645 Web: www.racvigo.com IFEVI (MESSEINSTITUT VON VIGO) Avda. do Aeroporto, 772. Tel: 986 486 144 Web: www.ifevi.es REAL CLUB NÁUTICO DE VIGO (YACHT CLUB) As Avenidas, s/n. Tel.: 986 447 441

GEFÜHRTE WANDERTOUREN Gratisservice der Stadt Mehr Informationen unter Tel.: 986 224 757 TOURISTENBUS-SERVICE Tel.: 986 224 757 Abfahrt am Schiffsanleger. Andere Haltestellen unter der Telefonnummer der Information. Der Fahrtpreis beträgt 7,50 für Erwachsene und 4 Kinder zwischen 3 und 14 Jahren. Die Fahrscheine werden im Bus verkauft. SPA PAZO LOS ESCUDOS HOTEL RESORT Avda. da Atlántida, 106. Alcabre (Santa Baia). Tel.: 986 820 820 Web: www.pazolosescudos.com THEATER ENSALLE Rúa Chile, 15. Tel.: 986 485 609 Öffnungszeiten: Donnerstag und Sonntag ab 21 Uhr, Freitag und Samstag ab 22 Uhr. TEMPUS AIR Avda. do Aeroporto s/n. Tel.: 670 505 858 / 986 268 298 Flüge im Kleinflugzeug VIGO QUAD Camiño Redondos s/n. San Andrés de Comesaña Tel.: 680 311 125 VIGO ZOO A Madroa, s/n. Tel.: 986 267 783 Web: www.vigozoo.com

Umgebung sowie im Viertel As Travesas und natürlich am Strand Samil, der sowohl im Sommer, wie auch im Winter mit einem großartigen Ambiente aufwartet. Stiftung “Barrié de la Maza”

Universitätscampus

Das Meer ist vorherrschend in Vigo und man kann es leicht erreichen, denn die Stadt hat 45 Strände mit feinem Sand und ruhigem Wasser. Zu ihnen zählen der Strand von Samil als bekanntester und längster (1.800 m), mit ca. 35 m Breite auch der am besten gestaltete, obwohl er in einem Außenbezirk der Stadt liegt. Im Norden und näher an der Stadt gibt es kleinere, aber zauberhafte Strände, nämlich die Strände von Arganzada, O Cocho das Dornas, O Tombo do Gato, Fontes, Santa Baia, Carril und Bouzas. In der Ria und zu Füssen des Berges A Guía liegen die Strände von A Punta, Lagoa, Areiño und Ríos. Andere wichtige Strände, aber weiter vom Stadtzentrum entfernt, im Süden am offenen Meer

Museum “Quiñones de León”

sind die Strände von Foz, Calzoa, Fuchiños, Fontaíña, O Vao, der zweite Strand von Vigo, an dem Dünen und römische Ruinen zu finden sind, Canido, Sobreira, Portiño u. a. Vor Vigo liegt einer der Archipele des Nationalparks Illas Atlánticas, der von den drei Inseln Cíes gebildet wird. Da es sich um geschützte und unbewohnte Natur handelt, finden sich paradiesische jungfräuliche Strände, einige winzig und versteckt, wie der von As Margaridas. Der wohl bekannteste ist der Strand von Figueras, allgemein als der Strand der Deutschen oder FKKStrand bekannt. Es gibt auch die Strände von A Cantareira und noch wichtiger von Rodas, der mehr als 1 km lang ist.


07 vigo_C

23/11/07

11:05

Página 95

VIGO

95

EINZIGARTIGE STADT

Der Besucher von Vigo hat die einzigartige Möglichkeit

jungfräuliche

Natur

anzutreffen: die Inseln Cíes. Es sind drei Inseln am Eingang der Ría de Vigo und sie bilden den Nationalpark der Atlantischen Inseln. Es gibt einen Campingplatz und eine regelmäßige Schiffsverbindung in der Hochsaison, die Touristen auf den Archipel bringt. Es finden mehrere Fahrten pro Tag statt, aber es gibt eine Beschränkung der Besucher pro Tag, deshalb sollte man im Voraus buchen. Ein idealer Ort, um das natürliche Strände

Ambiente zu

paradiesischer

genießen.

Großartige

Landschaft mit reicher Fauna (besonders Seevögel) und Flora.

Meeresmuseum


07 vigo_C

23/11/07

96

11:05

Página 96

VIGO



NICHT VERPASSEN

DARSTELLUNG DER RECONQUISTA

die Regatta der „Faluchos“ (traditionelle

Auf dem Platz Constitución (Altstadt) wird

Boote) und ein Feuerwerk.

am 28. März die Erinnerung an den Kampf der Bewohner von Vigo gegen die französischen Truppen im Jahr 1809 gefeiert.

FESTIVAL “PARA VIGO ME VOY” Festival der lateinamerikanischen Musik, das im Juli und August mit vielen Konzerten von

FRÜHLINGSFEST

berühmten Künstlern stattfindet.

Am zweiten Sonntag im Mai wird eine symbolische Darstellung der Ankunft des Frühlings auf dem Platz Constitución geboten.

FEIERN DES CRISTO DA VICTORIA Die beliebteste Prozession, bei welcher der Schutzpatron am ersten Sonntag im August durch

FEST DES ALLERHEILIGSTEN CHRISTUS DER

die Straßen getragen wird, um für den Sieg über

LEIDENDEN VON BOUZAS

die Franzosen zu Anfang des 19. Jh. zu danken. Es

Feier von touristischem Interesse, die im

ist der Beginn der “Großen Woche von Vigo”.

Viertel Bouzas von Vigo am dritten Sonntag im Juli stattfindet. Sie stammt aus dem Jahr 1605. Herausragend aus den verschiedenen Veranstaltungen sind die Christus-Prozession,

ARE-MORE. MUSIKFESTIVAL VON VIGO In den letzten drei Monaten des Jahres finden ungefähr 20 Konzerte mit klassischer Musik aus allen Epochen mit berühmten Interpreten statt.

Information FREMDENVERKEHRSÄMTER

INFORMATIONEN ZU ZUGVERBINDUNGEN

STÄDTISCHE BÜROS

www.renfe.es

Praza do Rei, s/n. Tel.: 986 810 199

BAHNHOF: Avenida de Madrid, 57.

Fremdenverkhsamt von A Pedra Teófilo Llorente, 5. Tel.: 986 224 757

INTERNATIONAL: 902 243 402

XUNTA DE GALICIA (REGIERUNG VON GALICIEN)

NATIONAL: 902 240 202

Cánovas del Castillo, 22. Tel.: 986 430 577 TAXI-SERVICE ALLGEMEINE INFORMATION ZUR STADT Tel.: 010

RADIO TAXI ZENTRALE Tel.: 986 470 000 / 986 470 033

FLUGHAFEN PEINADOR

RADIO TAXI SERVICE

Avda. do Aeroporto, s/n. Tel.: 986 268 200

Tel.: 986 272 829

Liegt 10 km vom Stadtzentrum entfernt. BUS ZUM FLUGHAFEN / STADTBUSSE

RADIO TAXI VIGO Tel.: 986 252 700 / 986 272 900 / 986 266 377

VITRASA. Information über Fahrplan und Haltestellen unter Tel.: 986 207 474 BUSBAHNHOF Avda. de Madrid, s/n. Tel.: 986 373 411

i


Galicien:Städte zum leben, Städte zum genießen