Page 1

Ü 40 MEISTER

Ausgabe 132 / Juni 2017

SF INFO


VORWORT Liebe Sportfreundinnen, liebe Sportfreunde, 2017 ist auch bald halb rum. Die heutige SF Info berichtet wieder aus unserem Verein. Lassen Sie sich nichts entgehen, denn alle Redakteure haben sich viel Mühe gegeben. Besonderen Dank an Carsten Windrich, der für das hervorragende Layout gesorgt hat. Vielen Dank an unsere Sponsoren, die mit ihren Anzeigen dazu beitragen, dass es die SF Info überhaupt gibt. Der neue Vorstand, der auf der Jahreshauptversammlung gewählt worden ist, arbeitet an mehreren neuen Ideen. Herzlich willkommen Verena May als 2. Kassenwartin, Thorsten Becker als 1. Schriftführer und Verantwortlicher für die Mitgliederverwaltung. Auch neue Spartenleitungen wurden gewählt, Angelika Gratza- Wiechmann hat die Leitung der Turnerinnen und Turner übernommen, 4 Jahre hatten wir dort keine Führung. Wie

VEREIN wichtig Angelikas Entschluss war, kann man bereits sehen. Es wurde in der Halle aufgeräumt, Sportgeräte wurden angeschafft und mit Verena gemeinsam sind neue Angebote im Anmarsch. Erstaunlich für mich, neue Kräfte gleich neuer Schwung, z.B. beim Joyrobic hat sich die Teilnehmerzahl fast verdoppelt. Stefan Hintertür und Susanne van Roy sind die neue Spartenleitung Fußball, Markus Vogl und Michael Schnittka haben die Tennissparte übernommen. Ich bedanke mich bei den alten Spartenleitungen, die über Jahrzehnte die Sparten und den Verein geprägt haben. Wolfgang Schlewing und Manfred Bollig, Tennis und Volker Windrich und Daniel Teschner, Fußball. Vielen Dank an Nicole Kallmeyer für die vielen Jahre als Verantwortliche für die Mitgliederverwaltung. Schöne und erholsame Ferien. Ihr Otto Grethe


REDAKTION - IN EIGENER SACHE Liebe Leser und Freunde unserer Vereinszeitung! Eine weitere Ausgabe der SF INFO liegt vor Ihnen - die erste im Jahr 2017. Wie Sie natürlich schon gemerkt haben, erfolgt inzwischen der Druck dieser Zeitung nicht mehr quartalsweise sondern nach der Aktualität und dem Anfall bestimmter Informationen für unsere Mitglieder. Wir wissen dabei natürlich, daß wir manchmal etwas „hinterherhinken“ müssen im Zuge der heutigen schnellen Internet - und Presse - Informationen. Doch nicht alle unserer Mitglieder sind bei Facebook, Twitter und auf mancher Homepage dabei, weswegen wir auch weiterhin mit einer gedruckten Ausgabe aus dem Vereinsleben berichten wollen. Alle Sparten kommen mit Texten und viel Bildern zu Wort, über 250 Aktive, Trainer, Funktionsträger und Helfer sind abgebildet - Sporttermine, Pläne und Aktionen runden diese Ausgabe ab. In der letzten Info hatten wir auf die gestiegenen Kosten hingewiesen, leider aber keine Rückmeldung oder neue Sponsoren

erreichen können. Dennoch danken wir allen Werbepartnern für ihre Unterstützung bei unserer Öffentlichkeitsarbeit. Viel Spaß bei der Lektüre wünscht Ihre Redaktion

Impressum: SF INFO 2.0: Herausgeber: Verantwortlich: Layout: Redaktion: Anschrift: Telefon: E – mail: Internet: VOBA Lehrte::

3. Ausgabe Juni 2017 Sportfreunde Aligse v. 1930 e.V. 1. Vors. Otto Grethe Carsten Windrich Christian Rauhut Hans-Jürgen Windrich Birkenwinkel 7, 31275 Lehrte 05132-2837 hjwindrich@htp-tel.de www.sf-aligse.de DE33 25193331 7600760001


JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG

VEREIN

Sportfreunde finden doch noch einen Vorstand Aufatmen bei den Sportfreunden Aligse: Bei der Jahresversammlung konnten die Mitglieder doch noch einen Vorstand wählen. Der alte erste Vorsitzende ist auch der neue. Mangels Kandidaten ließ Otto Grethe sich erweichen, noch einmal anzutreten. Auch Kassenwart Marten Ahlborn bleibt an Bord. Zum Großteil bewährte Kräfte, ergänzt durch einige Neulinge: So sieht er aus, der neue Vorstand der SFA. Verena May, Angehörige und Übungsleiterin der Turnsparte, geht Marten Ahlborn als zweiter Kassenwart zur Hand. Thorsten Becker, ehemaliger SFA-Chef, zeichnet ab sofort zuständig für Schriftführung und Mitgliederverwaltung. Sandra Köhler unterstützt ihn bei der Schriftführung und übernimmt die Pressearbeit. Sozialwart Stephan

Die „helfenden Hände“ bei der SFA - HV 2017: Mike Klüver, Jürgen Götting und Andre Stark.

Krebs bleibt im Amt. Nur die Jugendleitung des Vereins bleibt unbesetzt. Ende gut alles gut - zumindest vorerst. Im Vorfeld der Jahresversammlung hatten die Zeichen, einen geschäftsfähigen Vorstand bilden zu können, denkbar schlecht gestanden. Das hatte Grethe bereits vor einem Jahr vorausgesehen. Trotz intensiver Suche, mehr als 200 Flyern und viele Gespräche gab es Mitte Januar noch

Der neu gewählte Vorstand der Sportfreunde am 24. Febr. 2017 von links oben nach rechts unten: Steffen Ahlborn 2. Vors., Otto Grethe 1. Vors., Thorsten Becker 1. Schriftführer, Verena May 2. Kassenwartin, Christian Rauhut 2. Spartenltr. VO, Michael Schnittka 2. Spartenltr. TE, Stefan Hinterthür 1. Spartenltr. FU, Markus Vogl 1. Spartenltr. TE, Angelika Gratza-Wiechmann 1. Spartenleiterin TU, Sandra Köhler 2. Schriftführerin und Pressewartin, Marten Ahlborn 1. Kassenwart, Stephan Krebs Sozialwart und Marc Prinzhorn 1. Spartenltr. VO. Auf dem Bild fehlt: die 2. Spartenleiterin FU Susanne van Roy.


so viele offene Stellen, dass sich der alte Vorstand dazu entschloss, sein Problem sogar per Zeitungsartikel publik zu machen. Denn wenn dauerhaft zwei Drittel des geschäfstführenden Vorstands fehlen würden, hätte der Verein laut Satzung unter die Zwangsverwaltung des Amtsgerichts gestellt werden müssen. Grethe, der in diesem Jahr seinen Siebzigsten feiert, hatte eigentlich aufhören, Kassenwart Marten Ahlborn lieber wieder in die Jugendleitung oder zumindest

finanztechnisch in die zweite Reihe wechseln wollen. Doch dem Verein zuliebe gaben sich beide nun einen Ruck. Dass das keine Lösung für die Ewigkeit ist, stellte Grethe den rund 50 stimmberechtigten Mitgliedern in der Versammlung deutlich vor Augen: „Die mangelnde Bereitschaft, sich ehrenamtlich zu engagieren, wird noch große Probleme in der Zukunft bringen“, sagte er. Erfreulich: Mit der ehemaligen Lehrerin Angelika Gratza-Wiechmann gibt es

Für eine 25-jähr. Mitgliedschaft wurden geehrt: Marianne und Manfred Bollig, Jessica Flauß, Dietlind Janus, links und rechts die Gebrüder Steffen und Marten Ahlborn.

Blumen und ein Abschiedsgeschenk für die ausscheidenden Spartenleitungen Fußball und Tennis: Volker Windrich, Daniel Teschner, Manfred Bollig und Wolfgang Schlewing (aus Krankheitsgründen leider nicht dabei), rechts der 1. Vorsitzende Otto Grethe.


VEREIN endlich wieder eine Spartenleitung für die Turnabteilung. „Wir haben sehnsüchtig darauf gewartet, dass du endlich in Rente gehst“, begrüßte der Vizevorsitzende Steffen Ahlborn die Übungsleiterin in den Reihen der Verantwortlichen. Einen Umbruch gibt es auch in den Sparten Tennis und Fußball: Nach mehr als zwei Jahrzehnten stand Wolfgang Schlewing aus gesundheitlichen Gründen für die Tennisspartenleitung nicht mehr zur Verfügung, auch Manfred Bollig als sein Kompagnon

50 Jahre Mitglied bei den Sportfreunden Aligse: Hermann Arbter

Für eine 40-jähr. Mitgliedschaft wurden geehrt: Bernhard Weykopf, Karin Dawid und Andreas Neumärker-Flauß

schied aus. Die Nachfolge treten Markus Vogl und Michael Schnittka an. Mit Stefan Hinterthür und Susanne van Roy ersetzen Vereinsarbeit-Erfahrene die bisherigen Fußball-Spartenleiter Volker Windrich und Daniel Teschner. Beim Volleyball bleibt mit Marc Prinzhorn und Christian Rauhut alles beim alten. Sandra Köhler

70 Jahre Mitglied bei den Sportfreunden Aligse: Ingo Lockstädt


MITGLIEDERZUWACHS / STAND: 01.04.2017 Seit der letzten Ausgabe der SF Info hat sich wieder etwas getan beim Mitgliederstand der Sportfreunde. Wir begrüßen ganz herzlich die neuen Sportlerinnen und Sportler in den einzelnen Sparten und wünschen eine stets sportliche und faire Gemeinschaft mit allen Aktiven. Es sind neu dabei in der SPARTE FUSSBALL Kevin Beilfuß, Matti Engelke, Ciwan Ersu, Samuel Falke, Philipp Felkenmeyer, Marcus Frie, Kristof Göbel, Hozan Khalaf, Jannes Kipper, Tjark Hagen Kirsche, Stefan Konrath, Jakob Kröger, Ron Gabriel Linke, Christopher Oppermann, Marc Papesch, Daniel Reimchen, Aden Schiban, Nick Schiban, Raphael Schmidt, Matti Bastian Schneider, Sonja Schneider, Dominik Schröder, Alessandro Tancredi, Leon Wellmeyer

SPARTE TURNEN Leandro Burchardt, Annette Fritz, Daniela Herbst, Freya Kirsche, Tjardis Yeva Kirsche, Dennis Lungwitz, Matten Lungwitz, Nadine Lungwitz, Nele Lungwitz, Verena May, Levin Müller, Miriam Müller, Tammo-Joel Petrasch, Helene Pierau, Cornelia Teuber, Jayden Teuber, Anna Wüstenhagen, Barbara Wüstenhagen SPARTE VOLLEYBALL Ina Bunse, Sophie Dunker, Aniela Dworzynski, Nele Faak, Lennart Gerberding, Sophia Hauck, Inga Hippler, Tom Kathmann, Paul Klotzsch, Amelie Kriescher, Marlene Kriescher, Philine Marie Lopitzsch, Anja Schmidt, Jette Siever


VEREIN

Urlaubsreif?!

Wir beraten Sie gern! TUI Deutschland GmbH Zuckerpassage 23, 31275 Lehrte Tel. 05132/504350 E-Mail: lehrte2@tui-reisebuero.de www.tui-reisebuero.de/lehrte2


VEREINSMITGLIED DES JAHRES 2016 ein eingesetzt und eingebracht. Er hat viele Aktionen und Aktivitäten im Verein uneigennützig unterstützt. Schon früh hat er seine beruflichen Kenntnisse im Verein eingebracht. Viele Logos und Texte wurden von ihm illustriert und dem Verein zur Verfügung gestellt. Uns allen ist sicherlich der „Gallier“ unserer Volleyballer vor Augen.

Carsten Windrich – Vereinsmitglied des Jahres 2016 Auf der jährlichen Zusammenkunft des Förderkreises der Sportfreunde Aligse blickte der Sprecher Jens Bürger auf die Ereignisse des Sportjahres 2016 im Förderkreis und im Verein zurück. Otto Grethe, Vorsitzender der Sportfreunde, ergänzte seine Ausführungen aus Sicht des Vorstands. Höhepunkt der Veranstaltung war wie jedes Jahr die Wahl zum Vereinsmitglied des Jahres. In diesem Jahr fiel die Wahl einstimmig und mit beeindruckender Zustimmung auf Carsten Windrich!

Für unseren Verein ist die Umsetzung der SF INFO in ein zeitgemäßes und farbiges Format ein Quantensprung in der Außendarstellung, die nur mit dem kaum zu beschreibenden Einsatz von Carsten möglich war. An dieser Stelle auch ein Dank an Hans-Jürgen Windrich für seine Mitarbeit! Interessante Texte mit klaren und farbigen Fotos ermöglichen nun einen Überblick und Einblick in unser Vereinsleben. Die Mannschaften und Sparten können sich nun attraktiv darstellen. Auch unsere Werbepartner schätzen das neue Format unserer Vereinszeitung. Wir, die Mitglieder des Förderkreises sind sehr beeindruckt vom Willen und vom Einsatz von Carsten für unseren Verein SF Aligse! m Rahmen des internen Fußballturniers am 7. Januar hat der Sprecher des Förderkreises Jens Bürger die Ehrung zum Vereinsmitglied des Jahres 2016 an Carsten Windrich vorgenommen.

Carsten unterstützt den Verein und die Mannschaften der Sportfreunde schon über viele Jahre. Begonnen hat natürlich alles in den Jugendmannschaften der Sportfreunde. Über den Herrenbereich bis in die Altherrenmannschaft war er als erfolgreicher und ehrgeiziger Fußballer aktiv. Seine Zweikampfhärte und Flankenläufe sind legendär. Aber auch neben dem Platz hat er sich in besonderem Maße für unseren Ver-

In diesem Jahr wurden fünf Belobigungen für engagierte Sportfreunde ausgesprochen: Aus der Turnsparte wurden Dietlind Janus und Susanne Schmitz für ihren Einsatz im Kinderturnen geehrt. Sie führen die Jungen und Mädchen schon früh mit viel Hingabe und Engagement an den Sport heran. Hier werden die Grundlagen für das sportliche Interesse und die Freude an Bewegung und Sport gelegt. Davon profitieren alle Sparten der Sportfreunde.


VEREIN Die Mitglieder des Förderkreises sprachen auch Stefan Hinterthür, Patrick Gillmeister und Klaus Hastenteufel eine Belobigung aus. Sie engagieren sich schon über viele Jahre in besonderem Maße für die Fußball-Jugendmannschaften. Sie übernehmen Verantwortung für Mannschaften, sind verlässlich und widmen große Teile Ihrer Freizeit für die Sportfreunde. Der Förderkreis freut sich, in jedem Jahr immer wieder engagierte Sportfreunde ehren zu können, die sich in besonderem Maße für unseren SF Aligse einsetzen. Jens Bürger (Sprecher Förderkreis SF Aligse)

Belobigung durch den Sprecher des SFA Förderkreises Jens Bürger: Stefan Hinterthür und Patrick Gillmeister


SPARTE FUSSBALL – INTERNES HALLENTURNIER Zum Auftakt des Fußballjahres 2017 fand auch in diesem Jahr das traditionelle Interne Hallenfußballturnier in der Aligser Sporthalle statt. Knapp 60 Spieler trafen sich am 07.01.2017 morgens in der Halle zur inzwischen 11. Auflage dieses Turniers. Entgegen dem Modus der Vorjahre, waren in diesem Jahr sowohl „gemischte“, als auch Vereinsmannschaften vertreten. Insgesamt 7 Mannschaften stellten sich diesem internen, sportlichen Vergleich. Für das Finale konnten sich am Ende die 1. Herren und die 2. Herren qualifizieren. Nach 16 spannenden Spielminuten errang die 1. Herren dann doch deutlich mit 3:0 den Turniersieg. Letztendlich ist der sportliche Erfolg auf diesem Turnier jedoch zweitrangig. Im

Vordergrund steht eindeutig der Spaß am Fußball, das Zusammentreffen der Sparte und die sportliche Fairness. Das alles war auch in diesem Jahr wieder gegeben und noch lange nach dem offiziellem Turnierende wurde im Vorraum der Halle bei dem ein oder anderen Getränk gefachsimpelt oder einfach Anekdoten ausgetauscht. Dafür, dass es genügend Getränke gab und auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kam, sorgte in gewohnter Zuverlässigkeit das Thekenteam. Für diese Unterstützung ein herzlicher Dank an Jan Kallmeyer, Thomas Rienas und Jens Vohlmann. Volker Windrich

2. HERREN, Kevin Beilfuss, Marc Papesch, Pascal Wolf, Alexander Alt, Marwin Hennicke, Patrick Kollwitz, Andreas Hennicke

1. HERREN, Arsim Sinani, Sascha Schatschneider, Patrick Gillmeister, Daniel Teschner, Tim Großmann, Mosab Ouda, Maik Wendlandt, Akram Alhamfoud, Alex Richter

TREUE RIEGE, Andre Stark, Dirk Bergmann, Frank Bode, Lirak Berisha, Simon Bittner, Xheladin Berisha, Andreas Komischke

U 20, Jonas Wallura, Finn Neiseke, Darko Dimitrovski, Calvin Lichy,Beren Fette, Alexander Richter, Fritz Windrich, Tim Braekau


VEREIN

Helfer - und Thekenteam, Thomas Rienas, Jens Vohlmann, Jan Kallmeyer

Ü 40, Randy Raschack, Dirk Müller, Matthias Nolte, Volker Windrich, Lennart Gerberding, Frank Meyer, Kilian Larese

A - JUGEND, Josh Neiseke, Leon Wellmeyer, Johannes Rosenbaum, Enrico da Silva, Alex Jeitner, Kristian Dimitrovski, Rene Gottspenn, Christian Lenz, Adrian Riechers, Paul Zervas,

Ü 32, Moktha Soltani, Timo Mild, Stefan Schröder, Jan Hörstmann, Nico Spreckelmeyer, Tobias Hellmann, Christian Lenz, Thorsten Hübner

Siegerehrung, Sparten - und Organisationsleiter Volker Windrich und Daniel Teschner mit dem Mannschaftsführer 1. Herren Mail Wendlandt


STARRIDERS DRUM & BUGLE CORPS ZU GAST Der amtierende deutsche Meister und European Finalist hat sein alljährliches Pfingstcamp zur Saisonvorbereitung bei uns in Aligse veranstaltet. Drei Tage waren sie zu Gast auf unseren Sportanlagen und haben für eine neue Show geübt und trainiert. Im Schützenund Sportheim waren sie untergebracht, während auf dem Ochsenläger alles Neue auf breiter Fläche einstudiert wurde. Als Dank für diese Möglichkeit, beteiligten sie sich am Schützenumzug und gaben beim traditionellen Abschlusskonzert eine Extravorstellung im Zelt. Ein Dank zurück! Die äußerst nette Truppe aus Bad Münder, die ja sogar farblich zu unserem Verein passt, werden wir sicher noch mal wieder sehen. Bis dahin, viel Erfolg!


VEREIN


DER VORSTAND DER SF ALIGSE 1. Vorsitzender 2. Vorsitzender 1. Kassenwart 2. Kassenwartin 1. Schriftführer/ Mitgliederverwaltung 2. Schriftführerin/ Pressewartin 1. Spartenleiter Fußball 2. Spartenleiterin Fußball 1. Spartenleiter Tennis 2. Spartenleiter Tennis 1. Spartenleiterin Turnen 2. Spartenleiterin Turnen 1. Spartenleiter Volleyball 2. Spartenleiter Volleyball Sozialwart Jugendwart

Otto Grethe, Tel.: 05132 - 57014 An der Feuerwache 8, 31275 Lehrte – Aligse Email: o.grethe@sf-aligse.de Steffen Ahlborn, Tel.: 05132 - 54710 Birkenwinkel 15a, 31275 Lehrte - Aligse Email: s.ahlborn@sf-aligse.de Marten Ahlborn, Tel.: 05132 – 5991354 Im Heerseacker 9, 31275 Lehrte – Aligse Email: m.ahlborn@sf-aligse.de Verena May 31275 Lehrte - Steinwedel Email: v.may@sf-aligse.de Thorsten Becker, Tel.: 05132 – 56076 Kuhlkamp 26, 31275 Lehrte - Aligse Email: th.becker@sf-aligse.de Sandra Köhler Peiner Heerstrasse 50, 31275 Lehrte – Aligse Email: s.koehler@sf-aligse.de Stefan Hinterthür, Tel.: 0172-5778364 Köhlerheide 5, 31275 Lehrte Email: s.hinterthuer@sf-aligse.de Susanne van Roy, Tel.: 05136 - 9201747 Kolshoerner Hof 3, 31275 Lehrte – Kolshorn Email: s.van-roy@sf-aligse.de Markus Vogl, Tel.: 05132 – 585144 Dammfeldstr. 15, 31275 Lehrte – Aligse Email: m.vogl@sf-aligse.de Michael Schnittka, Tel.: 05132 – 8306200 Aligser Dorfstr. 23, 31275 Lehrte – Aligse Email: m.schnittka@sf-aligse.de Angelika Gratza-Wiechmann, Tel.: 05132-1670 Peiner Heerstr. 8, 31275 Lehrte – Aligse Email: a.gratza-wiechmann@sf-aligse.de Nicht besetzt Marc Prinzhorn, Tel.: 05132 – 5991354 Im Heerseacker 9, 31275 Lehrte-Aligse Email: m.prinzhorn@sf-aligse.de Christian Rauhut, Tel.: 05136 - 83556 Celler Str. 34, 31275 Lehrte - Röddensen Email: c.rauhut@sf-aligse.de Stephan Krebs, Tel.: 05132 – 821137 Hagekamp 12, 31275 Lehrte – Aligse Email: s.krebs@sf-aligse.de Nicht besetzt


VEREIN


SPARTE FUSSBALL Liebe Sportfreundinnen und Sportfreunde, in der Führung unserer Fußballsparte hat im Februar ein Wechsel stattgefunden. Volker Windrich gab sein Amt nach zehnjähriger und Daniel Teschner nach sechsjähriger Tätigkeit auf, so dass auf der Spartenversammlung Stefan Hinterthür und Susanne van Roy als neue Spartenleitung sowie Klaus Hastenteufel und Marcus Frie als neue Jugendleitung gewählt wurden. Durch den Führungswechsel wollte man gerade die Anfangszeit nutzen, um sich auch über den Aufbau der Fußballsparte Gedanken zu machen und – wie in der außerordentlichen Spartenversammlung im November diskutiert – eine neue Struktur schaffen. Doch dann überschlugen sich vor allem im 1. und 2. Herrenbereich die Ereignisse. Zuerst trat Philipp Felkenneyer als Trainer der 2. Herren zurück. Erfreulicherweise erklärte sich mit Marc Papesch ein bekanntes Gesicht bereit, sich um die Belange der Mannschaft bis zum Saisonende zu kümmern. Völlig überraschend legte dann auch Frank Neumärker drei Wochen später das Traineramt der 1. Herrenmannschaft nieder. Auch hier konnte man glücklicherweise umgehend Ersatz finden. Philip Menges, der erst zur neuen Saison die sportliche Verantwortung übernehmen

sollte, übernahm neben der A-Juniorenmannschaft auch die Leitung der 1. Herren. Ein besonderes Dankeschön möchte ich an dieser Stelle vor allem den Altherren und A-Juniorenspielern aussprechen, die uns über die Personalknappheit im Herrenbereich hinweghelfen. Durch das ständige Aushelfen, was für Einzelne drei Spiele in einer Woche bedeutet, schaffen wir es, dass wir mit allen gemeldeten Mannschaften das Saisonende erreichen. Es zeigt aber auch, dass es in unserer Fußballsparte stimmt. Einer steht für den anderen ein – so wie es sich in einem Verein gehört. Wie es um die einzelnen Teams genau steht, könnt ihr in den Berichten der Mannschaften auf den nächsten Seiten lesen. Zurzeit befinden wir uns in Gesprächen mit Trainern, Betreuern und Spielern für die kommende Saison. Es wird immer schwieriger, ehrenamtliche Helfer zu finden. Aber wir geben die Hoffnung nicht auf und berichten in der nächsten Ausgabe. Neben dem Sportlichen versuchen wir auch unsere Öffentlichkeitsarbeit zu verbessern. Wir pflegen eine Facebook-Seite und informieren über akute Ereignisse mittels eines Newsletters. Auch in der


FUSSBALL regionalen Presse möchten wir regelmäßiger vertreten sein. Außerdem versuchen wir, weitere Gönner und Sponsoren zu finden. Zur neuen Saison müssen wieder Spiel- und Trainingsutensilien angeschafft werden. Einige Mannschaften sollen auch mit neuen Trikots, Aufwärmpullovern und Trainingsanzügen ausgestattet werden. Nur durch die finanzielle Unterstützung von Sponsoren kann uns dies gelingen. Einen ersten großen Erfolg können wir hier auch schon vermelden: Ramazan Temizbas vom Grill Olymp in Burgdorf wird Hauptsponsor der Fußballsparte in der Saison 2017/2018. Für diese großzügige Unterstützung ein herzliches Dankeschön. Und wäre dies alles noch nicht genug, werkeln wir nebenbei auch noch an unserem Sportplatz „Ochsenläger“. Die Jugend-

Daniel Teschner, Klaus Hastenteufel, Marcus Frie, Volker Windrich, Susanne van Roy, Stefan Hinterthür

küche wurde komplett renoviert. Dank des Hagebau-Markts in Burgdorf konnten neue Bodenfliesen verlegt und die Wände gestrichen werden. Außerdem wurde die Warmwasserversorgung gesichert und eine neue Küche eingebaut. Hier gebührt vor allem Petra und Carina de Silva, Stefan Ramünke und Piet van Roy die Anerkennung für eine tolle Arbeit. Es ist also schon eine ganze Menge passiert in den zwei Monaten unserer Amtszeit. Natürlich können wir weitere Unterstützung in allen Bereichen gebrauchen. Wer also Lust hat, die Fußballsparte in welcher Funktion auch immer zu unterstützen, meldet sich bitte bei mir. Bis zur nächsten Ausgabe wünsche ich eine erholsame und schöne Sommerzeit. Stefan Hinterthür


1. HERREN Von heute auf morgen 2 Teams, was wünscht man sich mehr. Manche Dinge gehen schneller als man denkt. Sonntags um 18 Uhr erfahren, dass die erste Herren keinen Trainer mehr hat, Montag zugesagt die Mannschaft zu übernehmen und am nächsten Tag gleich zum Tabellenzweiten: das nennt man kurzfristig. Wir befinden uns jetzt in der „Findungsphase“ und machen das Beste aus der prekären Situation. Bisher ziehen alle super mit und es macht echt Spaß mit dem bunt zusammengewürfelten „Haufen“. Erfolgreich sind wir bisher nicht. Es sind immer wieder gute Ansätze zu sehen, aber leider geht uns zum Ende der Spiele meist die Luft aus und es fehlt auch das Quäntchen Glück. Lässt sich nicht ändern. Es heißt, die Saison sauber zu Ende spielen und dann einen Neustart zu machen. Positiv ist, dass wir viele junge Spieler ins

kalte Wasser werfen und die Jungs es sehr ordentlich machen. Der Coach


FUSSBALL


ALTHERREN Es war absehbar und ist inzwischen Gewissheit, die Altherren der Sportfreunde Aligse wird nach 17 Jahren Ligazugehörigkeit die höchste Spielklasse im Altherrenspielbetrieb nicht halten können. 2 Spieltage vor Saisonende belegt die Mannschaft einen Abstiegsplatz und hat auch theoretisch keine Chance mehr auf den Klassenerhalt. Die Gründe für dieses sportlich enttäuschende Abschneiden wurden in der letzten Ausgabe der Info schon hinreichend erläutert. Es muss aber erwähnt werden, dass das Team trotz aller negativen Umstände, die diesen Abstieg begleiten sich in keiner Phase der Rückrunde hat hängen lassen. Im Gegenteil, sportlich gesehen läuft es besser als in der Hinrunde, u.a. konnten wir mit einem 1:0 gegen Kleeblatt Stöcken und einem 4:2 gegen den TSV Godshorn zwei Siege eingefahren, auf die wir als Mannschaft so lange gewartet haben. Auch in den anderen Spielen der Rückrunde hat sich die Mannschaft teuer verkauft und den Gegnern einiges abverlangt, auch wenn es natürlich gegen die Spitzen-

teams wie z.B. Krähenwinkel oder Hannover 96 allein aus Altersgründen nicht mehr reicht. Für uns war es wichtig, trotz der sich anbahnenden Situation den Spaß am Fußball nicht zu verlieren. Das zumindest haben wir für uns erreicht. Dazu beigetragen hat sicherlich, dass wir in der Rückrunde auf einen verlässlichen Kader zählen konnten. Trotz zweier Abgänge in der Winterpause in Richtung 1. Herren sind wir - auch im Verbund mit der Ü40 - enger zusammengerückt. Alle, die in der Rückrunde dabei waren, haben erkennen lassen, dass sie die Situation annehmen und auf dem Platz alles leisten, was möglich ist, um dem Gegner das Leben schwer zu machen. Positiv hat sich auch die Rückkehr einiger Langzeitverletzten wie Ulrich Kretschmer, Kai Engelke und Matthias Dortmund bemerkbar gemacht, die fast jedes Spiel der Rückrunde bestreiten konnten, wenngleich auf der anderen Seite auch Leistungsträger wie Dirk Bergmann, Michael Schnittka und Kilian Larese verletzungsbedingt kaum noch zur Verfügung standen.

o.v.l.n.r. : Betreuer Jens Vohlmann, Stefan Konrath, Kai Engelke, Andre Stark, Timo Mild, Jan Hörstmann, Randy Raschack, Jan Kallmeyer, Frank Bode, Dirk Müller, Mochtar Soltani, Kilian Larese, Philip Menges. u.v.l.n.r.: Andreas Kabbeck, Matthias Nolte, Matthias Dortmund, Christian Lenz, Torsten Hübner, Stefan Schröder, Mark Stürmer und Trainer Volker Windrich Es fehlen: Stefan Assmann, Christoph Bank, Dirk Bergmann, Tobias Hellmann, Andreas Komischke, Ulrich Kretschmer, Ingo Recke, Michael Schnittka, Niko Spreckelmeyer und Neuzugang Julian van Daal


FUSSBALL Wenn am letzten Spieltag (19.05. in Mellendorf) der Ligavorhang endgültig fällt, stehen wir im Moment noch vor einer ungewissen Zukunft. Ein Teil der Mannschaft wird sich endgültig der Ü40 anschliessen, so dass für eine eigene Ü32 nicht mehr ausreichend Spieler zur Verfügung stehen werden. Aus diesem Grund werden wir in Kürze mit Spielern und Verantwortlichen des SV 06 Lehrte besprechen, ob und unter welchen Bedingungen es Sinn macht zu kooperieren und eine Spielgemeinschaft im Altherrenspielbetrieb zu gründen. Viele Spieler beider Vereine kennen sich aus einer gemeinsamen Vergangenheit der damaligen Jugendspielgemeinschaft und sind – das haben erste Vorgespräche gezeigt – durchaus bereit, diesen Weg zu gehen. Wichtig dabei ist aber, dass die Gemeinschaft zwischen Ü32/Ü40 erhalten bleibt, z.B. über einen gemeinsamen Trainingstag. Bevor es aber in die Vorbereitung auf die neue Saison geht, in welcher Konstellation auch immer, werden wir uns von den Strapazen dieser Saison erholen. Wir planen eine gemeinsame Ü32/Ü40 Abschlussfeier und gut 14 Tage später geht es dann auf Mannschaftsfahrt(en). Während ein Teil der Mannschaft auf Bewährtes setzt und der Sonneninsel Mallorca einen fünftägigen Besuch abstattet, wird eine

weitere Reisegruppe eine Tour ins irische Dublin unternehmen. Beide Gruppen freuen sich darauf. Abschließend möchte ich noch ein persönliches Wort in meiner Funktion als Trainer an alle richten, die in den letzten Jahren, seit meiner Amtsübernahme im Jahr 2012, in der Altherren zum Einsatz kamen. Herzlichen Dank Männer ! Es hat mir riesigen Spaß gemacht, mit einer Mannschaft wie euch über 5 Jahre zusammen zu arbeiten. Es gab viele sportliche Highlights, wie z.Bsp. das 5:5 im Punktspiel gegen Hannover 96, das 4:2 im Kreispokal gegen Koldingen und viele, viele mehr, die lange in Erinnerung bleiben werden. Natürlich gab es auch sportliche Enttäuschungen, aber die stehen sehr weit hinter den positiven Erlebnissen zurück. Was uns immer ausgezeichnet hat, war die Geschlossenheit und Kameradschaft, die gelebt wird. Das hat auch dazu beigetragen, immer wieder irgendwie den Klassenerhalt zu erreichen, nur in diesem Jahr reicht es leider nicht. Ich wünsche mir, dass das auch in Zukunft so bleibt, auch wenn wir zum Teil sportlich unterschiedliche Wege gehen werden. DANKE !! Volker Windrich, Trainer Altherren


Ü40 SENIOREN Nach der sensationell guten Hinrunde mit 13 Siegen aus 13 Spielen starteten wir Anfang April die „Mission Meisterschaft“. Um für den Punktspiel Start in Tritt zu kommen, arrangierten wir ein Testspiel gegen die eine Klasse höher spielenden Teams FC Burgdorf und SV Sorgensen. Das Spiel fand auf der Anlage des FC Burgdorf gegen eine Mischung beider Teams statt. Nach guter Leistung konnten wir dieses Spiel mit 5:1 gewinnen. Mitte April ging es dann endlich wieder um Punkte. Wir konnten das erste Rückrundenspiel gegen Ingeln-Oesselse am OLäger mit 3:1 gewinnen. Das Spiel lief gut an und wir führten schnell durch Stefan Konrath mit 1:0. Leider konnten wir dann unsere zahlreichen Möglichkeiten nicht nutzen. Das 2:0 fiel dann aber doch noch vor der Pause durch Xheladin Berisha. Nach der Pause hatten wir einige Nachlässigkeiten und Stellungsfehler in un-

serem Spiel. Durch den Anschlusstreffer zum 2:1 kam nochmal kurzfristig unnötig Hektik ins Spiel. Mit dem 3:1, erneut durch Xheladin Berisha, war das Spiel dann allerdings entschieden. Eine Woche später kam es dann wie es halt mal kommen musste. Nach 14 Siegen in Folge mussten wir in unserem letzten Auswärtsspiel die erste Niederlage einstecken. Beim BSV Gleidingen, gegen die wir schon im Hinspiel unsere Probleme hatten, verloren wir mit 2:5 deutlich und völlig verdient. Wir kamen von der ersten Minute an nicht ins Spiel. Defensiv Aufgaben wurden komplett vernachlässigt so dass wir mehrmals in Unterzahl Situationen gerieten und der Gegner dies in Tore umsetzte. Wir schickten dann allerdings im nächsten Spiel Eintracht Hannover II mit 14:2 nach Hause, so dass im nächsten Heimspiel gegen Laatzen die Meisterschaft klarge-

Oben von Links Rechts: Xheladin Berisha, Jan Kallmeyer, Timo Mild, Matthias Nolte, Holger Lorenz, Volker Windrich, Andreas Kabbeck Unten von Links Rechts: Stefan Konrath, Frank Bode, Mark Stürmer, Kilian Larese, Fatlum Pllana, Andreas Komischke


FUSSBALL

MEISTER! „DA IS DAS DING“! macht werden konnte. Nach leicht nervösen Beginn und einem 0:1 Rückstand fanden wir besser ins Spiel und führten durch Tore von Xheladin Berisha, Ulrich Kretschmer und Fatlum Pllana zur Halbzeit verdient mit 3:1. Zahlreiche Chancen wurden dann noch liegen gelassen aber wir spielten die Partie souverän zu Ende. Kurz vor Schluss machte Fatlum Pllana mit seinem zweiten Treffer zum 4:1 den Deckel drauf. MEISTER ! Nach dem Abpfiff war dann natürlich ausgelassene Freude angesagt und die Meisterschaft wurde noch ausgiebig mit einigen Kaltgetränken bis tief in die Nacht hinein gefeiert. Eine Woche später wurde dann abschließend noch das letzte Saisonspiel gegen den Tabellenzweiten SUS Sehnde mit 4:3 gewonnen. Mit 17 Siegen aus 18 Spielen ist die Saison für uns TOP gelaufen. Interner Torschützenkönig wurde Xheladin Berisha mit 28 Treffern.

Das erste Ü40 Jahr hat super viel Spaß gemacht. Der starke Teamgeist und die sehr gute Beteiligung an den Spieltagen waren ganz klar der Grundstein für diese erfolgreiche Saison. Wir starten nun im Juli mit großer Vorfreude in die Vorbereitung für die 1. Kreisklasse wo interessante Gegner auf uns warten werden. Wir wollen auch dort eine gute Rolle spielen. Zum Schluss möchte ich nochmal Jürgen ’Schaper‘ Götting ein Danke schön aussprechen für die super Vorbereitung der Plätze. Noch ein dickes Danke schön geht an Torsten Hübner der bis auf wenige Ausnahmen unsere kompletten Heimspiele gepfiffen hat. Vielen Dank auch an die Spartenleitung die es möglich gemacht hat das unsere Meistershirts komplett gesponsert wurden. Gruß Coach Andreas Kabbeck


A-JUGEND Nach einer langen und intensiven Vorbereitung stand kurzfristig das Nachholspiel am 4.3. in Dollbergen an. Grundsätzlich kein Problem, da wir vorbereitet waren, leider hatten wir an diesem Tag 14 Ausfälle zu verzeichnen. Nicht gerade günstig, wenn man zum Tabellenzweiten fährt. Nach hartem Kampf mussten wir uns mit 2:3 geschlagen geben. Anschließend kam es zum Doppelspieltag gegen den Polizei SV aus Hannover. Hin- und Rückspiel innerhalb einer Woche. Zwei völlig unterschiedliche Spiele:

freitags gab es im Heimspiel eine ordentliche 0:5- Klatsche. Wir hatten nicht den Hauch einer Chance. Gegen die unglaublich starke Offensive kamen wir einfach nicht zurecht. Den Samstag drauf dann ein völlig anderes Bild. Neuer Matchplan - keine Torchance zugelassen und völlig verdient 3:1 gewonnen. Derzeit stehen wir auf Platz 3 und werden alles geben, noch den Relegationsplatz zu erreichen. Es wird nicht leicht, ist aber rechnerisch alles möglich. Mal schauen, was geht. Der Coach


FUSSBALL


D-JUGEND Um die Winterpause möglichst effektiv zu nutzen, haben wir mit unserem Team viel an der Kondition gearbeitet. Da die Halle der optimale Ort für derartige Einheiten ist, erhofften wir uns, so einen Vorteil gegenüber den anderen Teams aufbauen zu können. Wir gingen also mit dem Ziel in die Rückrunde, unseren zweiten Platz zu halten und wollten mit guten Leistungen überzeugen. Doch leider kam es dann doch etwas anders. Wir rutschten durch vier Spiele ohne Sieg auf den fünften Platz ab. Zwei Unentschieden und zwei Niederlagen: das war nicht grade die Bilanz, die wir uns erhofft hatten. Doch wir bleiben optimistisch und versuchen durch effektives Training an unseren Schwachstellen zu arbeiten. Zumal wir aus der Hinrunde wissen, zu welchen tollen Leistungen unsere

FUSSBALL D-Jugend fähig ist, schauen wir zuversichtlich auf die kommenden Spiele. Ziel soll natürlich sein, den Kontakt nach oben nicht zu verlieren und auch den einen oder anderen Platz noch gut zu machen. Sportliche Grüße, Enrico und Tom!


E-JUGEND Nachdem wir in der Hallenrunde nicht so erfolgreich waren, haben wir uns vorgenommen, es in der Freiluftsaison besser zu machen. Genau das haben wir mit guter Trainingsbeteiligung und Leistung in den ersten beiden Spielen bewiesen. Im ersten Spiel gegen die TSG Ahlten waren wir das spielstärkere Team und hatten uns eine Menge Torchancen rausgespielt. Leider war uns ein Sieg am Ende doch nicht gegönnt, da wir zwar durch eine gute Kombination von Marco, Maurice und Tom, der schließlich die SuperKombination mit einem Tor beendete, in Führung gegangen sind. Jedoch haben wir 10 Sekunden vor Schluss den unverdienten Ausgleich hinnehmen müssen. Im zweiten Spiel bei der JSG Immensen/ Arpke waren wir auch sehr spielstark.

Nachdem es innerhalb von 2 Minuten 1:1 stand, entwickelte es sich im Nachgang zu einem sehr ausgeglichenes Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten. Leider hatte die Mannschaft der JSG ein bisschen mehr Glück bei ihren Abschlüssen und ging kurz vor der Halbzeit mit 2:1 in Führung. In der zweiten Halbzeit erhöhten wir den Druck enorm, waren auch klar das bessere Team. Leider konnten wir unsere 100-prozentigen Torchancen nicht nutzen. In der letzten Spielminute, in der wir auch schon die Abwehr geöffnet hatten, erhöhte die JSG leider noch auf 3:1. Jungs, es waren zwei tolle Spiele und die Trainingsbeteiligung ist super, macht weiter so. Euer Trainer Michael


F-JUGEND Wir haben eine gute und solide Hallenrunde gespielt. In der Zwischenrunde sind wir auf einem guten vierten Platz gelandet und haben somit nur knapp den Einzug in weitere Finalrunden verpasst. Den Hallenzauber über den Winter haben wir genutzt, um uns intensiv auf die kommenden sportlichen Herausforderungen vorzubereiten. Durch den Gewinn der Staffelmeisterschaft letzte Saison sind wir quasi aufgestiegen und kämpfen jetzt in der 1. Kreisklasse um Tore und Punkte. Viel Zeit, um uns auf dem Ochsenläger vorzubereiten, hatten wir nicht, da die Saison bereits Ende März startete. Auf einen Sieg im Auftaktspiel folgte eine

FUSSBALL knappe Niederlage im zweiten Spiel. Wir werden alles versuchen, um noch den ein oder anderen Punkt für uns zu gewinnen. Besonders loben möchten wir hierbei unsere Kids. Bei jeder Trainingseinheit spüren wir, wie willensstark und akribisch die Kids unsere Übungseinheiten umsetzen und dabei alles geben. Die Kinder entwickeln einen enormen Ehrgeiz, ohne dabei das Wesentliche zu vergessen: Den immensen Spaß und die Gemeinschaft am Sport, den wir ausüben. Die Jungs und Mädchen stehen füreinander ein, auf und neben dem Sportplatz, das macht uns sehr stolz auf unsere junge Truppe. Jetzt bleiben uns gut 8 Wochen, um auch das Kapitel F – Junioren abzuschließen.


Was uns enorm freut: unser Team bleibt zusammen. Gemeinsam gehen wir alle hoch in die E-Jugend und stellen uns erneut diversen Herausforderungen. Angst und Bange macht uns das nicht, denn wir sind felsenfest überzeugt: mit den Kids und deren Familien können wir viel erreichen. Wir sind „United“- äh was? „United“. Wir sind seit Jahren ein tolles Team, also United. Übersetzt bedeutet UNITED, vereinigt, vereint, verbunden, einig, gemeinsam, geschlossen. Das sind alles Adjektive, die unser Team und den Verein in unserer Mitte widerspiegeln. So lag es nicht fern dass unser neuer Teamsponsor „United Dolmetscher“ ist, ein Dolmetscherbüro aus Hannover. Inhaber des Büros ist Subeer Guled, dieser hat sich bereit erklärt, uns bei der Anschaffung neuer Trainingsanzüge zu unterstützen. Gemeinsam mit dem Fußballförderclub SF Aligse e.V. übernimmt unser Subeer die Kosten für 15 Anzüge.

Dafür ein ganz herzliches Dankeschön….. Wir möchten darauf aufmerksam machen, dass der Fußballförderclub SF Aligse e.V. ein enorm wichtiges Bindeglied unseres Vereins ist. Ohne die finanzielle Unterstützung des Förderclubs wäre die Aktion nicht möglich gewesen.

Deshalb unser Aufruf: „Unterstützt den Förderclub, es kommt uns allen zugute!“ Bei der Frage „ Wie kann ich den Förderclub unterstützen“ steht euch Jörg (Biene) Beinsen als Mitglied des Förderclubs gern Rede und Antwort. Ihr erreicht ihn unter der Mailadresse: biene.beinsen@htp-tel.de Wir bedanken uns auch bei allen Eltern, die jederzeit unsere Ideen und Leidenschaft am Sport geteilt haben. Zu keinem Zeitpunkt gab es im Saisonverlauf Probleme rund um unser Team. Ganz liebe Grüße vom Trainerteam

Kontakt: sfaligse@online.de Jörg Beinsen


G1 / F2-Jugend Vielleicht erinnert sich der ein oder andere Leser noch an die Überschrift aus der letzten SF-Info, da hieß es „Bericht G1/F2-Jugend“. Diese Kombination war der Tatsache geschuldet, dass zu wenige Kinder der entsprechenden Jahrgänge vorhanden waren, um jahrgangsgerechte Mannschaften zu melden. Eine ganz erfreuliche Entwicklung über die Winter- und Frühlingsmonate lässt es nun möglich machen, dass eine reine G-Jugendmannschaft den Spielbetrieb aufnehmen konnte. Dabei ist die Konstellation aus Kindern, die bereits Spiele im F-Jugendbereich absolviert haben (mit großem Erfolg) und den Novizen eine sehr schöne Ausgangsposition. Die Einen messen sich wieder mit Kindern ihrer Altersklasse und die Anderen werden behutsam an den Spielbetrieb herangeführt. Die ersten Ergebnisse zeigen, dass wir

FUSSBALL auf einem sehr guten Wege sind, in drei Spielen wurde zweimal (hoch) gewonnen und einmal unentschieden gespielt. Ganz besonders erwähnenswert ist darüber hinaus die Tatsache, dass wir das Trainerteam gewaltig vergrößern konnten: Peter Schröder, der sich der F2-Jugend angenommen hat und für die G-Jugend haben sich zwei junge Leute zur Verfügung gestellt, Jakob Kroeger und Mats Hanekopf, beide 14 Jahre alt und ihres Zeichens tolle Fußballer, die mir ganz erheblich dabei helfen, unsere Nachwuchskicker zu fördern und fordern. Somit ist es möglich, sich auch mal individuell auf ein Kind zu konzentrieren, während die anderen in der Gruppe trainieren und Spaß haben, denn der Spaß an der Bewegung und am Fußball steht für uns an erster Stelle.


Daher noch mal ausdrücklich herzlichen Dank Jungs für die Unterstützung, die Kinder und auch ich sind große Fans von euch!!!

eines Spieles oder anderer materieller und immaterieller Dinge… Euer Trainerteam

Und, als wäre dieses nicht schon genug an positiver Entwicklung, geht die gute Geschichte noch weiter, denn viele Mannschaften bedeuten viele Spieler, bedeuten Bedarf an Kleidung… Sebastian Trabhardt von „Trabhardt Friseure“ aus Lehrte hat nicht gezögert, als er hörte, dass noch ein Trikotsatz benötigt wird und uns diesen zur Verfügung gestellt. Auch hierfür noch einmal ganz herzlichen Dank, die Kinder sehen toll aus in euren Trikots!!! (Danke auch an Tanja!) Abschließend laden wir alle gerne dazu ein, unsere Nachwuchshoffnungen zu unterstützen, sei es durch einen Besuch

Tel. 05 136 43 3 7

Spargeljungpflanzen im April Spargel im Mai und Juni Speisekartoffeln das ganze Jahr Annabelle, Aliance und Belana

Christine und Jürgen Buchholz Röddenser-Dorfstraße 4 31275 Lehrte OT Röddensen www.Spargelhof-Buchholz.de


NACHWUCHSFÖRDERUNG

FUSSBALL

Hallo Kid`s, liebe Eltern,

Wir suchen für die kommende Saison: männliche und weibliche Messi`s oder Ronaldos`s, oder solche, bdie es noch werden wollen, der Jahrgänge 2007 / 2008, für unsere Fußball E-Jugend-Mannschaft. Natürlich sind auch jüngere oder älter Kinder willkommen. Was wir bieten? • einen familiär geführten Sportverein mit kompetenten Trainern und Betreuern • den Spaß und die Freude am Fußballspiel zu erleben • die Möglichkeit das eigener Bewegungsvermögen zu verbessern • Stärkung des Selbstvertrauens • Förderung der Persönlichkeit und des Teamgeistes Also Kinder, Mamis und Papis meldet Euch, wenn Interesse besteht. Gern auch per WhatsApp oder Mail. Tel. / WhatsApp: 0176-444 12 7 07, Mail: thorsten.joeks@beautyundwellness-lehrte.de Bis dahin. Im Auftrag der Jugendabteilung des SF Aligse


SPARTE TENNIS Am Samstag, den 29.04. haben wir um 12.30 Uhr mit einem bewährten KuddelMuddel-Turnier den Startschuss gegeben. Gäste sind herzlich willkommen, sich unsere Anlage mal anzuschauen und auch mal den Schläger in die Hand zu nehmen. Wie auch andere Sparten wünschen wir uns Zuwachs für unsere Sparte. Probiert es einfach aus! Gerne vermitteln wir Trainerstunden bei unserem Spieler und Trainer Uwe Falkenau. Zur Punktspielsaison gehen zwei Mannschaften an den Start: Herren 50 in der 2. Regionsklasse und Damen 40 in der Regionsliga.

einer neuen Altersklasse mit Gastspielern aus Steinwedel und für die Damen heißt es einfach eine Liga tiefer wieder um den Aufstieg spielen. Auch wenn es nicht klappen sollte – der Spaß steht immer im Vordergrund! So auch bei der Sommerrunde. Ute von Wehren geht auch dieses Jahr wieder mit ihrer Mannschaft an den Start. Ich wünsche allen Spielerinnen und Spieler viel Spaß und Erfolg in der neuen Saison! Eure Sportwartin Corinna Sprafke

Bei den Herren gibt es einen Neustart in

Am 18.3.2017 gab es den ersten Arbeitseinsatz in diesem Jahr beim Vorbereiten der TE-Anlage für die Saison 2017. Es waren u.a. dabei und stellten sich dem Fotografen von links oben: Georg Frenzel, Andreas Neumärker-Flauß, Uwe Hoffmann, Thomas Kornblum, Birgit Flauß, Uwe Neiseke, Markus Wallura, Steffen Ahlborn, Burckhard Vahlbruch, Henning Warmbold, vorn: Markus Vogl.


NEUER UND ALTER VORSTAND Am 20.02.2017 fand im Landgasthaus Aligse die diesjährige Spartenversammlung mit hoher Beteiligung statt. Dafür allen Anwesenden herzlichen Dank! Die Veränderungen im Vorstand kündigten sich schon längere Zeit an und unsere über Jahre bewährten Spartenleiter haben gut vorgefühlt. Alle Ämter konnten damit besetzt werden. Einstimmige Wahlergebnisse motivieren uns nun als neuen Vorstand in der Bewältigung der bevorstehenden Aufgaben. An dieser Stelle ganz ganz herzlichen Dank an unsere Vorgänger. Wir werden sicherlich noch häufig euren Ratschlag benötigen.

TENNIS Hier im Bild die alte und neue Spartenleitung. Markus Vogl und Michael Schnittka bedanken sich bei Wolfgang Schlewing und Manfred Bollig für viele Jahre Vereinsarbeit.


Spartenvorstand 2017 Der neue Vorstand v.l. : Zafar Zia (Jugendwart), Corinna Sprafke (Sportwartin), Ute v. Wehren (Schriftf체hrerin), Michael Schnittka (2. Spartenleiter), Markus Vogl (1. Spartenleiter), Irene Frenzel (Kassenwartin)

Einsteiger-Paket f체r alle Mitglieder der Sportfreunde Aligse durch Beitrittserkl채rung in die Tennissparte Beitragsfreies Tennisspiel in der Saison 2017 (bis ca. 15.10.17) 3 kostenlose Trainerstunden Spartenbeitrag erst ab 2018 (keine Aufnahmegeb체hr)


TENNIS DAMEN 40 MACHEN SICH FIT!

TENNIS

Unser traditionelles Tenniscamp im Sporthotel Hamburg fand im März statt. Es war eine gute Vorbereitung für die Spielsaison. Mit 2x2 Trainingsstunden in dreier Gruppen am Samstag, kamen alle ins Schwitzen.

Unser nächtliches Zimmertreffen mit Elektrolyten rundete den Tag ab. Spätestens am Sonntag morgen beim Frühstück machten sich einige Muskeln bemerkbar, aber auch diese wurden bei der letzten Trainingseinheit nicht geschont.

Wem das noch nicht genug war, ging anschließend in die Sauna. Das abendliche Auslaufen sah für Beobachter aus, wie Spaziergänger im Gespräch vertieft, hatte aber einen tieferen Sinn, wir hatten Hunger und suchten ein Restaurant.

Im Namen aller, auch der mitgefahrenen Steinwedeler Spielerinnen bedanken wir uns bei Inta für diese wiedermal gelungene Organisation.

Von links: Petra, Inta, Janet, Trainer, Birgit, Anne-Kathrin, Sabine

Birgit Flauß


TURNEN BEI DEN SPORTFREUNDEN


TURNEN Am 13. März 2017 konnten sich die Kinder der Kinderturngruppen über 15 neue knallrote Elefantenhautbälle freuen, die der TSV Steinwedel und die SF Aligse gemeinsam finanziert hatten.


TURNEN


JOYROBIC Wenn die Männer alle pünktlich zu Hause sein müssen ... Wenn alle Babysitter ausgebucht sind ... Wenn das Pferd mal warten muss ... Wenn der Abend an einem miesen Tag alles wieder gut macht ... Wenn es vor der Halle keinen Parkplatz mehr gibt ...

DANN IST JOYROBIC-Zeit:   Jeden Dienstag von 19:15h - 20:15h schallt laute Musik aus der Halle in Aligse. Seit Januar steht der Kurs unter neuer Leitung von Verena May. In der Stunde machen wir Aerobic, Übungen für Bauch-Beine-Po, Teile aus dem Bodystyling mit Hanteln und der Rücken kommt auch nicht zu kurz.

Wenn sich Fahrradkolonnen aus Steinwedel und Aligse aufmachen ...

Stehend hinten von links nach rechts: Annette, Anne, Tanja, Annette, Rita, Martina, Stefanie, Hannelore, Barbara, Gaby, Conny, Daniela, Marga, Caroline, Julia, Corinna, Angela, Detje, Verena (Trainerin) Sitzend von links nach rechts: Meike, Elisabeth, Bärbel, Violetta, Isgard, Renate, Bruni, Ingrid, Birgit, Cordula, Monika Nicht auf dem Foto: Carmen, Helmi, Elke, Freya, Annika, Anja, Sabine, Delia, Janet, Inga, Natascha, Susanne.


TURNEN


INFO DER SPARTENLEITUNG VOLLEYBALL Hallo, eine weitere Saison ist nun zu Ende gegangen. Dieses Jahr war es bis zum Schluss bei den meisten Mannschaften wieder sehr spannend. Neben einem sicheren Absteiger und einem Meistertitel für die SF Aligse mussten wir bis zum letzten Spieltag um den Klassenerhalt unserer 1. Herren bangen. Auch die 1. Damen und die 2. Herren hatten mit der Relegation am 29.4. gegen den Abstieg zu kämpfen. Während die 2. Herren sich leider dem TSV Burgdorf geschlagen geben musste, hatte die 1. Damen zwei schwierige Spiele vor sich. Zusätzlich hatte sich der VC Nienburg auch noch mit ehemaligen 3. Liga Spielerinnen verstärkt um die Relegation sicher zu gewinnen. Aber ich möchte nicht allzu viel vorwegnehmen, die Berichte der Mannschaften folgen auf den nächsten Seiten. Ansonsten ist für den Volleyballsport erst einmal Sommerpause und die meisten Mannschaften erholen sich draußen im Sand beim Beachvolleyball. Auch dieses Jahr richten die SF Aligse wieder

mehrere Turniere aus. Kommt gerne vorbei und unterstützt unsere Aligser Teams beim Kampf um den Sieg. Allen Beachern wünsche ich viel Spaß im kommenden Sommer und auf das ihr im Herbst wieder voller Energie in der Halle durchstartet. Die Planungen für die nächste Saison sind schon wieder voll im Gange. Marc Prinzhorn Spartenleiter Volleyball


Beachvolleyball Frühjahrsputz auf der Beachanlage Bei einer Gemeinschaftsaktion von 30 Volleyballern wurde unsere Beachanlage am 02. April spielfertig gemacht. Erst eine grüne Wiese, dann ein schmucker Sandkasten - zuletzt konnte angegrillt werden. Bei Erscheinen dieser Ausgabe sind bereits wieder etliche der landesweit im Rahmen der diesjährigen NWVV-Beachtour angebotenen Turniere gespielt – einige davon auf unseren Plätzen. Es stehen

VOLLEYBALL bei uns noch zwei C-Cups für Frauen (20. Mai und 10.Juni), sowie ein D-Cup für Frauen (21. Mai) an. Die Turniere beginnen jeweils um 10 Uhr, Besucher sind immer gern gesehen. Allen „Sandwühlern und -wühlerinnen“ viel Spaß bei den von Euch ausgewählten Turnieren! Über Eure großen und kleinen Erfolge wird dann in der nächsten Ausgabe zu berichten sein. Andreas Ahlborn / Christian Rauhut


1. Herren / 2. Bundesliga Nord Zu Beginn der Rückrunde standen die Gallier auf einem soliden sechsten Platz und starteten zu Hause gegen die Grizzlys aus Giesen. Nicht nur ohne Sissi, sondern auch ohne Tom und Michi, so musste der eigentlich verletzte Libero Schmelle vorzeitig zurückkehren aufs Parkett. So gelang es nicht, einen wieder einmal sehr gut aufgelegten Hauke Wagner, der am Ende der Saison MVP der 2. Liga Nord war, unter Kontrolle zu bekommen. Somit konnte nach der 3:0 Niederlage im Hinspiel auch im Rückspiel kein Sieg verbucht werden. Im Anschluss ging es in die lang ersehnte Winterpause. Diese wurde neben dem Weihnachtsfest im Kreise der Familie auch für ein kurzes Trainingslager genutzt, um den angegessenen Pfunden entgegen zu wirken. Zu Beginn des neuen Jahres konnten wir einen wichtigen 3:1 Sieg gegen die TSGL Schöneiche einfahren. Da nur zwei Außenangreifer mit angereist waren, bekam Patrick die Chance ebenfalls auf der Position mitzumischen und wurde für seine überragende Leistung mit der goldenen MVP-Medaille belohnt. Ebenfalls ein Debüt: Ingo stand zum ersten Mal wieder auf der Mannschaftsliste und konnte wie gewohnt für ein paar schöne Aktionen sorgen. Das ganze Spiel wurde vom unserem ehemaligen Mitspieler Maik-Brese begutachtet, der die kurze Anreise aus Berlin nutzte, um seinen Jungs mal ‚Hallo‘ zu sagen. Die Rückfahrt fiel entsprechend feucht-fröhlich aus und nach einem letzten Absacken gegen 04:52 Uhr bei Harald auf dem Sofa konnte auch der letzte Spieler ins Bett.

Dann stand ein Heimspiel gegen die TeBu Volleys auf dem Programm, ein wie erwartet schweres Spiel. Dieser direkte Tabellenkonkurrent zeigte sich kampfstark und emotional, sodass daraus ein spannender Heimspielabend wurde. Nach 142 Minuten hartem Kampf konnten wir uns mit 3:2 durchsetzen und Erleichterung machte sich in den Gesichtern der Gallier breit. „Et jitt kein Wood, dat sage künnt wat ich föhl, wann ich an Kölle denk“ - Frei nach dem Motto unseres Warm-up-Songs, reisten wir zu den Lachsen nach Hürth. Es wurde eher ein „Wenn’s scheiße läuft, dann richtig“! So rückten wir unsere sportliche Leistung an diesem Wochenende in den Hintergrund und legten den Schwerpunkt auf die Stärkung unseres Teamgeistes. Noch etwas verhalten brachen wir auf in die Kölner Innenstadt, aber schon nach ein paar Kölsch ging es dann im Handstand durch den Club oder Huckepack auf den Dancefloor. Dank der von Hubert und Lars organisierten Übernachtungsmöglichkeiten konnten wir nach erholsamen zweieinhalb Stunden Schlaf die Rückreise antreten. Beim einem Gasttraining bei den Samurais in Burgdorf fokussierten wir unsere innere Energie, denn der bevorstehende Doppelspieltag, zuhause gegen Bocholt und auswärts in Frankfurt würde sicher alles von uns abverlangen. Bei unseren vorbereitenden Trainingseinheiten holte Kimi ein neues Übungsformat aus dem Sack; das Video zum Libero-Training ging mit 150.000 erreichten Perso-


VOLLEYBALL nen ziemlich viral! Dann kam „Samstag, Heimspiel, alles geben“, leider ohne Erfolg; 3:1 Sieg für die TuB-Schrauber aus Bocholt, bei uns lief einfach nichts. Tom entschuldigte sich nach dem Spiel im Namen der Mannschaft bei allen Fans persönlich. Wir entschieden uns für einen Festplatten-Reset bei Marten; 7:50 Uhr ins Bett, 8:30 Uhr Abfahrt nach Frankfurt. Auf der Hinfahrt wurde nicht viel gesprochen, aber dafür umso mehr gekuschelt. Marc stand an diesem Tag für Marten auf dem Feld. Wir spielten gut mit, ließen uns aber immer wieder durch die Sprungaufschläge der Frankfurter unter Druck setzen und verloren am Ende 3:0. Aber das nächste Spiel: Derby in Braunschweig. Vielleicht genau die richtige Chance um sich aus der Krise zu befreien. Doch dann eine bittere

Klatsche; 3:0, Stimmung im Keller, schlechtestes Spiel aller Zeiten? Peinlich! Wir müssen uns zusammenreißen und weitermachen. Nächste Station: Heimspiel gegen Delbrück. Im Hinspiel gab es ein glattes 3:0 für den DJK. Das Orga-Team hängte ein Riesenbanner an die Tribüne: „Aufsteh‘n Gallier! WE BELIEVE THAT YOU CAN WIN!!“ Höchst motiviert gingen wir zur Sache und mit der Pausenshow der Turnerinnen des LSV zusätzlich im Rücken schafften wir die Sensation. 3:0 Heimsieg in 70 min. Das Lächeln kam zurück. Coach T warnte: „Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer!“ Inzwischen hatten wir den 11. März 2017, wir hatten 28 Punkte und standen auf Platz 7. Mit uns im Abstiegskampf: Hürth, ebenfalls 28 Punkte auf Platz 8; Bocholt


Platz 9, 25 Punkte; Schüttorf, Platz 10, 25 Punkte; Tebu 24, Braunschweig 23 Punkte. Alles war möglich. Zu Hause spielten wir noch gegen Bitterfeld, Mitteldeutschland und Lindow, auswärts in Schüttorf und Essen. Fest eingeplant wurden die 3 Punkte in Schüttorf, alles andere wäre Kür. Das Heimspiel gegen Bitterfeld verloren wir wie erwartet mit 3:0, da wir leider kein Mittel gegen die starken Aufschläge der Bitterfelder fanden. Das Auswärtsspiel gegen Schüttorf sollte die Wende bringen. Wir hatten gut trainiert und uns auf die Schüttorfer eingestellt. Wir verloren knapp 28:26, 25:23, 22:25, 25:23, verloren ein 6-Punkte Spiel und waren damit auf einmal nur noch zwei Punkte von einem Abstiegsplatz entfernt. Im Anschluss spiel-

ten wir zu Hause gegen Mitteldeutschland, haushoher Favorit, den man gerne ärgern möchte, aber seien wir mal ehrlich: „Waren wir überhaupt dazu in der Lage?“ Ein spannender Heimspiel-Abend stand ins Haus, den Fan Udo R. so zusammenfasste: „Danke! Danke!, an die Aligser Gallier, die gestern wieder als Mannschaft, über sich hinausgewachsen sind. Danke aber auch an ein Publikum, das bereits vom ersten Punkt an, genau auf den Punkt da war und einfach Spaß gemacht hat. Meine Hände hatten gestern Abend die Farbe meines roten T-Shirt und waren doppelt so groß wie normal. Das war wieder eines der Volleyballspiele, die die Gallier, Mannschaft und Publikum, ausmachen und das bei den vermeintlich „großen“ Teams einen


VOLLEYBALL bleibenden Eindruck von dem kleinen Dorf bei Lehrte hinterlässt. Gerne mehr davon!“ Wer hätte das gedacht, wir holten einen Punkt, der am Ende sogar den Abstieg verhinderte. Am 08. April 2017 fand unser letztes Heimspiel der Saison statt. Für Michi, Kimi, Lars, Tom, Alex und Icke war es sogar das letzte Spiel im Aligser Team. In einem aufreibenden Spiel mussten wir uns Lindow mit 3:1 geschlagen geben. Ein sehr emotionaler Abend, die Niederlage wegstecken, die langjährigen Mitspieler verabschieden. Viele Fans blieben spontan und feierten mit uns. Zu unserem letzten Spiel der Saison 2016/2017 konnten wir dank des Freundeskreises der Volleyballer mit einem Reisebus nach Essen fahren. Wir hatten nicht nur ein paar Getränke mit an Bord,


sondern auch ein paar Fans, die uns vor Ort unterstützen wollten. Es gelang uns jedoch leider nicht, den Essenern Paroli zu bieten, und auch ein Marten Ahlborn über Außen konnte ein 3:0 nicht verhindern. Kurzzeitig große Enttäuschung, war’s das? Ausgeträumt? - Nein, die anderen Spiele „passten“ und wir verblieben in der 2. Bundesliga. Bei den Essenern gab es Bratwurst und Freibier! Wir genossen das Beisammensein und nutzten die Chance, um mit den mitgereisten Fans und den Jungs aus Essen zu quatschen. Ein letztes Mal Duschparty und dann ab nach Hause - dachten wir. Leider versperrte ein Kleinwagen die Ausfahrt. Mit tatkräftiger Unterstützung der Essener trugen wir das Auto kurzerhand zur Seite und konnten dann endlich starten. Das Ganze endete bei Marten in der Wohnung. Acro-Yoga, nackt Eierbraten, Whirlpool, Tanzeinlagen, Nebelmaschine. Was für ein Saisonabschluss...

Es wird keine Zukunft der Sportfreunde Aligse in der 2. Volleyball Bundesliga geben. Die Entscheidung der Mannschaftssitzung vom 25. April 2017 hat zur Konsequenz, dass wir in der Saison 2017/18 in der Dritten Liga starten. Dies ist kein Rückzug von der sportlichen Herausforderung, keine Scheu vor dem organisatorischen Aufwand, es ist eine Entscheidung für die Zukunft. Mannschaftliche Umbrüche sind das Alltagsgeschäft eines jeden semi-professionellen Volleyball-Vereins. Um diese auszugleichen, müssen Jugendspieler herangezogen werden oder Spieler aus anderen Vereinen von Außen kommen. Unser Ziel für die nächsten Jahre soll das erstere sein. Wir wollen Jugendspielern aus der Region Hannover eine Perspektive bieten und langfristig hochklassigen Volleyballsport mit Event-Charakter in unserer Spielhalle in Lehrte anbieten. Um dies zu erreichen, werden wir mit anderen Vereinen kooperieren, um für talentierte Jugendliche die Durchlässigkeit in die höheren Ligen zu verbessern.


VOLLEYBALL Aligse lebt von den Emotionen. Auch in den nächsten Jahren wollen wir Freude am Spiel verkörpern und durch attraktiven Sport unser Publikum begeistern. Wir sind auch zukünftig auf Eure Unterstützung angewiesen und hoffen, dass Ihr bereit seid, diesen Weg mit uns gemeinsam zu bestreiten. Eure 1. Herren der Sportfreunde Aligse Und jetzt noch etwas Persönliches: Es war mir immer eine Freude in Aligse zu spielen. Und nicht nur das, auch das Engagement drumherum: coachen, Plakate entwerfen, Beachtraining geben, Klatschpappen designen, am Wochenende um 06:00 Uhr von Spase kommen, um im Anschluss mit seiner Jugendmannschaft die Meisterschaft zu holen, Punktspiel mit drei Brüderpaaren auf dem Feld, ein Trai-

ner wie ein Papa...Eine wirklich schöne Zeit mit vielen tollen Erinnerungen… Doch all das ist nur möglich, wenn sich Menschen in ihrem Verein engagieren. Statt gemütlich auf dem Sofa zu liegen, haben wir unzählige Abende mit Training verbracht und zusätzlich, so ganz nebenbei noch Videos geschnitten, Trikots bestellt und Pressemappen zusammengestellt. Alles gerne. Alles ehrenamtlich. Also fragt doch einfach mal nach, wo Hilfe gebraucht wird! Es gibt sicher etwas zu tun, was euch Spaß macht, sicher eine Aufgabe, die ihr übernehmen könntet: Denn selber machen, macht einfach viel glücklicher als nur zu konsumieren. Also runter vom Sofa …und meldet euch bei uns! :-) Euer Michi #10.

Inh. Tanja Windrich Telefon: 05136 / 9727273 Dorfstraße 53, 31275 Lehrte / Steinwedel Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 9:00 – 18:00 Uhr Samstag 8:30 – 12:00 Uhr


2. HERREN / LANDESLIGA Saison mit mehr Tiefen als Höhen endet mit verlorener Relegation Die Hinrunde der Saison 2016/2017 endete mit einem eindrücklichen Heimspieltag – allerdings leider nicht so wie wir uns das ausgemalt hatten. Zunächst verloren wir glatt in drei Sätzen (22:25, 20:25, 22:25) gegen den TV Jahn Walsrode, gegen den wir uns eigentlich eine gute Chance auf Punkte ausgerechnet hatten und dann gingen sogar noch 2 der 3 fest eingeplanten Punkte gegen Altencelle beim 2:3 (25:18, 18:25, 15:25, 25:20, 9:15) an den Gegner. Die magere Ausbeute sowie die schlechte Stimmung in der Mannschaft führten zu einer Aussprache zum Jahresanfang. Diese fruchtete sowohl im Training, als auch beim ersten Spieltag im neuen Jahr – rückblickend so etwas wie das Highlight der Saison –, als wir unseren Lieblingsgegner in der Landes-

liga, den TuS Wunstorf (wir haben gegen sie noch kein Spiel verloren) in einem furiosen Spiel erneut bezwingen konnten. Nach zwei souveränen Sätzen folgte ein katastrophaler, der schon einen Rückfall in alte Zeiten befürchten ließ. Im vierten Satz fingen wir uns zwar wieder, rannten aber lange einem Rückstand hinterher, bis, ja bis wir dann beim Stande von 19:24 eine Serie begannen, die über diverse Aufschlag-Winner von Bruno und Mittelangriffe von Malte erst beim 26:24 und damit dem 3:1 Sieg (25:22, 25:20, 10:25, 26:24) endete! Mit einer Rumpfmannschaft und einer im zweiten Satz (unabsichtlichen) kreativen Aufstellung des Trainers, verloren wir dann 1:3 (11:25, 22:25, 25:23, 11:25) beim Team Schaumburg. Einmal durften wir noch Morgenluft schnuppern, als wir beim ersten Einsatz von Steffen, der uns

Taktikbesprechung – Routinier Christoph Grunau (l.) und Trainer Jens Warnecke legen die Marschroute für das nächste Spiel fest.


VOLLEYBALL ab diesem Zeitpunkt unterstütze, einen überraschenden Sieg gegen den Tabellenführer VSG Hannover IV einfahren konnten (25:19, 25:19, 18:25, 25:14). Bemerkenswert war dabei unter anderem die sehr gute und wichtige Aufschlagserie von Steffen (ich meine, es waren 7 oder 8 gelungene Aufschläge in Folge!) zu Beginn des vierten Satzes. Leider misslang uns im zweiten Spiel dieses Heimspieltages all das, was uns im ersten Spiel noch so stark gemacht hatte, und wir verloren völlig unnötig und noch dazu extrem deutlich gegen den TuS Altwarmbüchen (20:25, 16:25, 9:25). Wieder einmal viel Licht und Schatten in kurzer Folge… Auch beim „Pflichtsieg“ gegen den Vorletzten, die GfL Hannover IV, machten wir uns selber das Leben schwer. Zunächst kamen wir nicht ins Spiel und verloren den ersten Satz, dann drehten wir auf

und gingen durch zwei durchwachsene, aber gewonnene Sätze in Führung. Doch auch in diesem Spiel fehlte uns die Konstanz und so brachte erst der TieBreak die Entscheidung, die wir jedoch durch eine schnelle und deutliche Führung zumindest im fünften Satz souverän herbeiführen konnten. Damit standen die GfL und Altencelle als direkte Absteiger fest. Der liegengelassene Punkt war zwar zunächst ärgerlich, im Nachhinein aber unwichtig, da die vor uns liegende Mannschaft Jahn Walsrode parallel so viele Punkte sammeln konnte, dass wir sie auch mit diesem Punkt nicht mehr hätten einholen können. Bereits vor dem letzten Spieltag war also klar, dass wir in die Relegation gehen müssen. Auch wenn wir uns für diese eigentlich am letzten Spieltag positiv einstimmen wollten, so gelang dies jedoch beim 0:3 (13:25, 20:25,


23:25) gegen den TuS Bothfeld in keiner Phase. Die Relegation gegen den TSV Burgdorf II war dann ein Spiegelbild der gesamten Saison: Auf einen von Anfang an verschlafenen ersten Satz, folgte ein grandioser 2. Satz bei dem uns auf einmal alles, und dem Gegner gar nichts gelang und den wir mit großem Abstand für uns entscheiden konnten. Leider folgten nun zwei knappere Sätze, in denen sich keiner deutlich absetzen konnte. Der dritte Satz ging erst in der Verlängerung unglücklich an Burgdorf bevor wir dann im vierten Satz wieder die Nase vorne hatten. Die Entscheidung musste also im Tie-Break fallen. Obwohl wir alles versuchten gelangen erneut die entscheidenden Aktionen nicht und selbst eine zwischenzeitliche 12:10 Führung reichte nicht, so dass wir uns am Ende mit 13:15 im 5. Satz und damit denkbar knapp mit 2:3 geschlagen geben mussten.

Nun wartet also der erneute Gang in die ungeliebte Bezirksliga auf uns. Immerhin hat bereits direkt nach der verlorenen Relegation ein Großteil der Mannschaft sich dazu committed, diesen Weg mitzugehen. Wir werden also versuchen die Saison in Ruhe aufzuarbeiten, die Fehler in der Saisonvorbereitung abzustellen und gemeinsam mit neuem Mut das Projekt Wiederaufstieg anzugehen! Etwas zerknirscht, Eure 2. Herren Martin Fischer Anmerkung: Da aufgrund Rückzugs mehrerer Mannschaften die Staffeln zur neuen Saison nicht voll wurden, dürfen die 2. Herren in der nächsten Saison doch in der Landesliga aufschlagen - dann allerdings in der Staffel 6 (Südost-Niedersachsen) mit weiten Fahrten u.a. nach Göttingen und Clausthal-Zellerfeld.

Ein grandioser 2. Satz in der Relegation war zu wenig um TSV Burgdorf II zu bezwingen: hinten v. l.: Ingo Eibes, Stefan Helmholz, Maximilian Hauke, Jan Rautmann, Michel Krüger, Jonas Wallura („Leihgabe“ aus der 3. Herren), Dennis Pooch, Christoph Grunau und auf dem Spielfeld v. l. Steffen Ahlborn, Libero Marvin Domke, Tom Kathmann, Mirco Klein, Jens Warnecke und Malte Janus. Niklas Gieseler und Marcel Wollenhaupt waren verhindert und Martin Fischer sorgte für das Foto.


3. HERREN / AUFBAURUNDE KREISLIGA Für mich ist es die erste Saison, die ich nun komplett erlebt habe - und es war eine erfolgreiche! Am Anfang der Rückrunde kämpften wir mit Burgdorf um die Tabellenführung und dazu kamen einige Pokalspiele. Genau das ist auch das Erwähnenswerte - unser Pokalsieg! Denn für die Meisterschaft in der Liga hat es leider nicht gereicht. Hier landeten wir auf den vierten Platz hinter Burgdorf, Südwinsen und Hameln (Tabellenreihenfolge), aber immerhin über beiden Mannschaften aus Giesen. Doch im Pokal hat es gebrannt. An einem Spieltag unter der Führung von Mark Prinzhorn, der jedoch nur für ein Spiel bleiben konnte, gewannen wir dann alle

VOLLEYBALL

Spiele auch ohne seine Leitung. Dies war ein sehr großer Erfolg, denn so gelangten wir ins Halbfinale. Das Halbfinale und das Finale wurden zusammen in der Schlesischen Turnhalle in Lehrte gespielt. Ausgefochten wurde es zwischen den Mannschaften TC Hameln, dem TSV Giesen VII und uns. Jedoch erneut nicht unter der Leitung von einem unserer Trainer, dafür aber von dem Vereinsliebling Steffen Ahlborn! Der uns dann nach einigen Ansagen und Standpauken auch punktemäßig zum Sieg brachte. Unter dem Beifall unserer Fans nahmen wir dann den heiß ersehnten Pokal entgegen. Bedanken möchte ich mich, im Namen des kompletten Teams, bei unserem Trainer Michi, der jetzt berufsbedingt umziehen

...tadaa – es präsentieren sich die Sieger im Regionspokal: hinten v.l.n.r.: Jonas Wallura, Lasse Seidel, Fynn Ahlvers, Beren Fette, Cedric Herbst, Niclas Lakemann, Leon Seidel, Finn Neiseke und vorne Max Hoopmann, Jonas Buchholz und Jonas Musall


muss. Danke, dass Du zwischen deinen Spielen und Deinem eigenen Privatleben immer versucht hast alles zu organisieren und einen Ersatzcoach für die Spiele zu finden. Wir werden bei der ein oder anderen Libero-Annahme von Max oder Leon an dich denken <3

Mannschaft vorfindest, in der sich alle untereinander gut kennen und die es gilt, ein bisschen zu formen. Schöne Grüße an den Verein Lacky (Niclas Lakemann)

Durch diesen traurigen Abgang bekommt unser Team natürlich ein Trainerproblem, was es gilt zu beheben: Wir benötigen einen Trainer, der uns am Freitag in der zweiten Hallenzeit trainiert und uns bei den Spielen coacht! Und warum solltest DU zu uns kommen? Aus dem Grund, dass du eine motivierte

stehend v.l.n.r.: Trainer Michael Wiechmann, Torge Rosendahl, Timon Staschik, Jonas Schmidt, Marten Buchmann, Jonas Wallura, Cornelius Gruppe, Cedric Herbst, Tristan Arne Fette, Fynn Ahlvers, Lasse Seidel, Trainer Ruben Peters kniend v.l.n.r.: Jonas Buchholz, Niclas Lakemann, Max Hoopmann, Leon Seidel und Jonas Musall Es fehlen: Johann Bartels, Beren Fette und Finn Neiseke


1. DAMEN / VERBANDSLIGA 3 Nach einer gefühlten Ewigkeit und einem letzten hart umkämpften Match gegen den Tabellenersten und Oberligaaufsteiger TuS Zeven fiel am 25.März mit einem überraschenden 2:3 Sieg für uns der entscheidende Schlusspfiff, denn 12 gesammelte Punkte nach 14 absolvierten und nur 3 gewonnenen Spielen ergaben für uns am Ende den Relegationsplatz. Somit war die Saison für uns noch nicht gelaufen, sondern ging in die Verlängerung. Man kann sich natürlich streiten, warum nach einer gut gelaufenen Vorbereitung nicht mehr Siege drin waren, aber im Endeffekt konnten wir an Spieltagen leider nie das auf den Punkt bringen, was wir eigentlich können. Da wir uns aber natürlich den Klassenerhalt als Ziel für die Saison gesetzt hatten, bissen wir noch die letzten Wochen die Zähne zusammen und trainierten was das Zeug hielt, um

VOLLEYBALL am 29.April auf den Punkt vorbereitet zu sein und ein letztes Mal in der Saison 16/17 glänzen zu können. Und so kam es auch! Bis in die Haarspitzen motivierten fuhren wir nach Wolfenbüttel, um uns unseren Platz in der Verbandsliga zu sichern. Nach einer eher mäßigen Partie zwischen dem Wolfenbütteler VC II und der SG Volleyball Münden (1:2) sollten wir im Spiel gegen den VC Nienburg eine Überraschung erleben. Unser Gegner hatte einige ihrer ehemaligen Dritte-Liga- Spielerinnen dabei, um aus dem Aufstieg eine klare Sache zu machen. Gewarnt, aber unbeeindruckt und voller Energie starten wir unser Match um die Qualifikation für das Endspiel. Nach anfänglichen Schwächen konnten wir die Annahme stabilisieren und auch selber ordentlich punkten, aber unsere noch eher verhaltene Spielwei-


se ließ den Satzgewinn an die Gegner gehen. Doch wachgerüttelt von Svens Ansprache wollten wir es den Nienburgerinnen noch einmal schwer machen. Mit voller Kraft voraus konnten wir endlich unser Ding machen und frei aufspielen. Spektakuläre Angriffe über die Mitte und eine aufmerksame Abwehr machten es dem Gegner schwer, selber zu punkten und so holten wir uns den zweiten Satz. Jetzt stand es 1:1 und Tie-Break war angesagt. Wir wurden wieder vorsichtiger, spielten zu einfache Bälle und gerieten 8:14 in den Rückstand. Doch zum Glück kennt man uns als Mannschaft, die auch mal einen 6 Punkte Rückstand noch in einen Sieg verwandelt. So auch dieses Mal. Aufschlag für Aufschlag und Abwehr für Abwehr kämpften wir uns zurück ins Spiel. Das Publikum tobte und das, woran kaum einer mehr geglaubt hatte, wurde

mehr und mehr greifbar. Am Ende war es dann ein schwierig geschlagener Ball, der in der Drei-Meter-Zone des Gegners platziert werden konnte. Damit hatten wir gewonnen und kaum einer konnte es fassen. Das Spiel gegen die Mädels der SG Volleyball Münden war dann zwar auch nicht ganz einfach, aber nur noch Formsache und so konnten wir uns tatsächlich den Klassenerhalt sichern. Doch bei all der Spannung und Erleichterung am Ende behalten wir aber nicht nur die Relegation im Kopf, sondern wollen auch nochmal an die Spiele gegen den SVG Lüneburg und den TuS Zeven erinnern, bei denen wir uns als Mannschaft für das belohnen konnten, worauf wir in jedem einzelnen Training hingearbeitet haben. Hier konnten wir zeigen, was wirklich in uns steckt. Und dass wir während der ganzen Saison nicht unsere Köpfe im Sand vergraben

Nach der erfolgreich gespielten Relegation strahlt das Team mit seinen Coaches um die Wette: hinten v.l.n.r. Trainer Sven Meier, Rieke Fischer, Friederike Müller, Fiene Daniel, Marisa Janke, Linda Groen und vorne v.l.n.r. Lisa Alpers, Ariane Wienkämper, Katrin Salkowski und Co-Trainerin Lisa Ahlborn


VOLLEYBALL haben und am Ende nochmal glänzen konnten verdanken wir unserem geliebten Trainerteam Ahlborn/Meyer, die es ganz sicher nie leicht mit uns hatten aber uns trotzdem auch in den schwierigsten Momenten immer zur Seite standen, nicht locker ließen, wenn es um unsere Leistung ging und uns immer wieder aufgebaut, motiviert und unterstützt haben. Ebenso wie unsere Fans. Vielen Dank dafür. Aber bei all der Euphorie über den Klassenerhalt haben wir uns auch schweren Herzens von einigen unserer Mädels verabschieden müssen, denn unsere liebe Lisa Ahlborn wird uns in der kommenden Saison leider nicht mehr an Svens Seite unterstützen, Zuspielerin Birte Prinzhorn

wird jobbedingt nach Hamburg ziehen und nicht mehr regelmäßig den Weg nach Aligse finden, Außenangreiferin Laura Schimmel kehrt dem Ligaalltag den Rücken und wird uns nur noch ab uns zu als Trainingsgast beglücken, unser Youngster Marisa Jahnke setzt ihre Volleyballkarriere in der Regionalligamannschaft des USC Braunschweig fort und Linkspfote Rieke Fischer wird für ihr Studium nach England ziehen. Es kommt also wieder einmal viel Arbeit auf uns zu, doch wir nehmen die Herausforderung und vor allem Trainingsgäste und Neuzugänge gerne an. Eure 1. Damen Linda Groen


2. DAMEN / LANDESLIGA Auch wenn die Saison nicht ganz so verlaufen ist, wie wir es uns vorgestellt haben, können wir trotzdem auf eine schöne und erlebnisreiche Zeit zurückblicken. Die Saison begann bereits mit einem knappen Fünf-Satz-Spiel, das leider zu unseren Ungunsten ausging. Genauso knapp ging es in den nächsten drei Spielen weiter, in denen wir in zwei Vier-Satz- und einem Fünf-Satz-Spiel knappe Niederlagen einfahren mussten, ehe wir unseren ersten Sieg der Saison feiern konnten. Und auch die nächsten Spiele waren nicht weniger umkämpft. So mussten wir insgesamt vier Spiele im fünften Satz abgeben und haben in 16 Sätzen mit gerade einmal zwei Punkten Unterschied verloren. Die Qualität, solche Spiele und Sätze zu gewinnen war

eigentlich gegeben, doch es fehlte in den Momenten leider etwas, um diese Spiele nochmal herumzureißen und letztendlich zu gewinnen. Woran es im letzten Zug wirklich mangelte, weiß keiner so genau. Die Antwort auf diese Frage blieben wir auch unserem Trainerduo schuldig, das uns so oft wie möglich begleitete und alles tat, um uns aus unserem Loch zu holen. An dieser Stelle ein riesiges Dankeschön an Maik und Marc, die wirklich jede freie Minute in Training, Spiele (inklusive seelischer Vorund Nachsorge) und Teambuilding-Maßnahmen außerhalb der Halle investiert haben. Ihr macht wirklich einen sehr sehr guten Job, sei es uns anzufeuern, hochzupäppeln, Tränen zu trösten, mit uns zu lachen oder auch mal das Schiedsgericht rund zu machen..


VOLLEYBALL Aber auch an unsere Mannschaftskameradinnen ein riesiges und herzliches Dankeschön! Nicht nur, dass ihr uns vor knapp zwei Jahren sofort mit einem Lächeln und einer offenen Art empfangen habt, sondern auch wie wir gerade in schweren Zeiten als Team zusammenhalten konnten. Euch gibt es wirklich nur einmal auf der Welt, ihr seid einfach großartig! P.S.: Siegerpose nicht vergessen, Mädels! Um so trauriger war es für drei von uns die Entscheidung zu fällen, dass es nächstes Jahr hier nicht mehr für uns weitergeht. Kathi, die nach ihrem abgeschlossenem Studium wegzieht und Lulu und ich, da wir aufgrund unserer Studienplätze

(Magdeburg und Lüneburg) und der Erfahrung, wie stressig es sein kann zu pendeln, Aligse leider verlassen werden. Die Saison hat wirklich sehr viel Spaß gemacht und auch wenn letztendlich nur der Abstiegsplatz in der Tabelle steht, hängt so viel mehr an dieser Saison und an diesem Team, das man so nirgendwo sonst findet! Auch wenn es noch nicht ganz klar ist, wie es nächste Saison weitergeht, wünschen wir euch auf jeden Fall nur das Beste! Chiara Richardt

Gemeinsamer Abend beim Italiener als Teambildungsmaßnahme im Trainingslager: links (von vorn nach hinten): Trainer Maik Böske, Luise Stößel, Diana Dick, Katharina Kiecksee, Katharina Weißenfels, Marisa Janke und rechts (von hinten nach vorn): Mia Schuh, Julia Lange, Lisa Gemmeke, Chiara Richardt und Trainer Marc Prinzhorn


3. DAMEN / BEZIRKSLIGA Druckvoll, nervenstark, unbesiegbar = 3. Damen. Nicht wiederzuerkennen war unser Team in dieser Saison, nachdem der Abstieg in der vergangenen Saison nur knapp verhindert werden konnte. Was letztes Jahr noch die größten Schwächen waren, zeichnete die Spielerinnen dieses Jahr als ihre Stärken aus: - der Spielaufbau klappte als Grundlage für ein druckvolles Angriffsspiel - die Angriffe wurden nicht mehr verballert und zu leichten Punkten für den Gegner, sondern auf der Habenseite verbucht - knappe Spielstände wurden nicht mehr zittrig zu Satzverlusten, sondern nervenstark zum Sieg gemacht.

Und so erhielten wir in dieser Saison den Ruf der Unbesiegbaren, als auch beide Spiele gegen den ärgsten Verfolger VfL Westercelle nach 1:2 bzw. 0:2 Satzrückstand noch zu einem 3:2 Sieg gedreht wurden. Besonders bei diesem letzten Saisonspiel gegen den VfL in eigener Halle am 26. März zeigte unser Team noch einmal Charakter, denn nach dem ersten Spiel des Tages stand der Aufstieg nach einem glatten 3:0 Sieg gegen PSV Hannover bereits fest. Nach den knapp verlorenen ersten beiden Sätzen zum 0:2 hätte also auch eine Niederlage nichts mehr am Tabellenstand geändert, aber es galt noch die saubere Weste zu verteidigen und in dieser Saison ohne Niederlage zu bleiben - und das gelang danach eindrucksvoll zum 3:2 Sieg! Andreas Ahlborn

Das Team nach dem finalen Spieltag: hinten v.l.: Nina Ahlborn 11, Marlene Dietrich 3, Caren Dobbrick 4, Lisa Schwieger 9, Leoni Yildiz 7, Alina Jordan 5, mit Unterstützung aus unserem Kreisligateam Lisa Linnenkohl 6. vorne v.l.: Jana Kwossek 2, Marlene Dannemann 10, Svenja Salkowski 1, Kerstin Prinzhorn 12, Linda Heine 8 , es fehlt Sinja Schmidt


SPORTLERINNEN- UND SPORTLEREHRUNG DER STADT LEHRTE

VOLLEYBALL

Bürgermeister Klaus Sidortschuk und sein Stellvertreter Burkhard Hoppe zeichneten folgende Spielerinnen jeweils mit Urkunde und Ehrenplakette aus: Zusammen mit 1. Vorsitzenden Otto Grethe und stellvertretenden Spartenleiter Christian Rauhut warten die SFA-Mädchen auf Ihre Ehrung

Am 6.April fand im Lehrter Kurt-HirschfeldForum die Ehrung erfolgreicher Sportlerinnen und Sportler des Sportjahres 2016 durch die Stadt Lehrte statt. Wenn leider auch nicht alle unsere hierzu eingereichten Vorschläge berücksichtigt wurden, so erfüllten doch etliche SFAVolleyballerinnen die hierfür von der Stadt Lehrte aufgestellten Bedingungen.

U16 weibl. / Halle: 1. Platz Bezirksmeisterschaft / 7.Platz Nordwestdeutsche Meisterschaft mit den Spielerinnen Swantje Kohlstrung, Nele Wallura, Mira Sophie Jäkel, Jana Kwossek, Sophie Stanko, Lucy Hildebrandt, Mirja Blankenburg, Svenja Salkowski und Maxima Schröder U18 weibl. / Halle: 1.Platz Bezirksmeisterschaft / 5.Platz Nordwestdeutsche Meisterschaft mit den Spielerinnen Marisa Janke, Marlene Dannemann, Linda Heine, Lisa Schwieger, Lisa Linnenkohl, Annika Karstens, Svenja Salkowski, Lea Gregor, Nina Diesing, Maxima Schröder und Samanda Betero. Hanna Viemann / Beach: Für Internationale Erfolge im Nationalkader der U18/19, nämlich: 4.Platz Europameisterschaft U18 in Brno/Tschechien (mit Partnerin Svenja Müller, NRW) 14.Platz Weltmeisterschaft U19 in Larnaka/Zypern (mit Partnerin Lena Günther, Ba.-Wü.)

Mit Urkunde und Ehrenpreis. Stehend v.r.n.l.: Lisa Linnenkohl, Linda Heine, Svenja Salkowski, Marisa Janke, Nina Diesing, Marlene Dannemann, Swantje Kohlstrung, Annika Karstens, Christian Rauhut (nahm stellvertretend für Hanna Viemann die Auszeichnung entgegen) und knieend v.r.n.l.: Nele Wallura, Mirja Blankenburg und Jana Kwossek

Allen geehrten Sportlerinnen gratulieren wir herzlich – macht weiter so! Christian Rauhut


JUGEND-PUNKTRUNDEN UND MEISTERSCHAFTEN … und sie haben es wieder getan: Unsere U12 hat ihren Staffelsieg aus der vorherigen Saison verteidigt! Mit drei Siegen Vorsprung haben unsere Mädchen letztlich recht deutlich den 1. Tabellenplatz belegt und die sieben Konkurrenten hinter sich gelassen. Angeführt von Carina Hellmann, Anna Seydel, Milena Warnecke als erfahrene Spielerinnen aus dem letztjährigen Team haben sich auch die anderen Mädchen in ihrer ersten Punktspielsaison gut eingebracht und bei unseren großen Reisegruppen zu den Spielen fleißig Punkte gesammelt und zum herausragenden Ergebnis beigetragen. Unsere U12: Sophie Dunker, Nele Faak, Rebekka Hartmann, Carina Hellmann, Inga

U16 – Bezirksmeisterschaft: Das Team von Trainerin Lisa Gemmeke freut sich über den 3. Platz: hinten von links: Amelie Kulschewski, Christa Höltkemeier, Frida Rosendahl, Nele Wallura, Mira Jäkel vorne von links: Katharina Köhler, Charlotte Gruber und Lucy Hildebrandt

Hippler, Nora Hörstmann, Anna Seydel, Milena Warnecke. Fast alle dieser U12-Spielerinnen haben im Saisonverlauf auch bei der U13 ausgeholfen, die in der Stammbesetzung Lena Prelle, Nico Ramünke und Jan-Nick Warnecke ebenfalls den Staffelsieg errangen und so ihre Leistung aus dem Vorjahr bestätigten: Bestes Nachwuchsteam ! Unsere U16-Mädchen haben sich mit dem 5. Platz genau in der Mitte ihrer Staffel eingependelt und somit einen gelungenen Einstieg in das Spiel mit sechs Spielerinnen auf großem Feld mit hohem Netz gefeiert. Ungewohnt auch die Zählweise mit Kurzsätzen bis 15, die versuchsweise in ihrer Staffel ausprobiert wurde - dies


VOLLEYBALL war hoffentlich nur ein Versuch und setzt sich nicht für die Zukunft durch. Die Mannschaft unserer Trainerin Lisa Gemmeke: Charlotte Gruber, Christa Höltkemeier, Katharina Köhler, Amelie Kulschewski, Philine Lopitzsch, Frida Rosendahl, Jana Siemon, die im Wechsel durch Kreisliga-Spielerinnen im entsprechenden Alter unterstützt wurden. Bei den Regionsmeisterschaften konnten unsere Teams wieder schöne Erfolge erzielen, denn nach dem 3. Platz für die U16-Mädchen gab es drei Siege in den Turnieren der U12, der U18 und U20; diese vier Mannschaften durften dadurch bei den Bezirksmeisterschaften starten. Auch hier erreichten unsere Teams wieder vordere Platzierungen mit zwei dritten Plätzen

(U12 und U16) und erneut zwei Siege für die U18 und U20. Neben ihren anderen Sachpreisen und Urkunden brachten unsere Mädchen dadurch fünf neue Bälle für unsere Sparte mit nach Hause. Die U18 und U20 hatten sich mit ihren 1. Plätzen bei den Bezirksmeisterschaften gute Ausgangspositionen bei den folgenden Nordwestdeutschen Meisterschaften erkämpft. Bei ihren Turnieren in Salzgitter bzw. Braunschweig konnten sie diese zum jeweils 5. Platz im Teilnehmerfeld der zwölf besten Teams aus Niedersachsen und Bremen nutzen. (Anmerkung der Redaktion: Zur NWD der U20 siehe auch den gesonderten Bericht weiter unten) Andreas Ahlborn

Die U18 bei den NWD: Emely Arbter 1, Jana Kwossek 2, Svenja Salkowski 3, Leonie Palmaers 4, Anika Faak 6, Marisa Janke 8, Lisa Schwieger 9, Marlene Dannemann 10, Julia Lange 11, Annika Karstens 12


U20 WEIBLICH – NORDWESTDEUTSCHE MEISTERSCHAFTEN Am 18./19. März 2017 fanden die Nordwestdeustchen Meisterschaften der weiblichen U20 in Braunschweig statt. Nach unserem letzten Training am Freitagabend, mit anschließendem Essen in der Brasserie, sind wir gemeinsam zu Marisa gefahren, wo uns ihre Familie netterweise zum Übernachten aufgenommen hat. Gestärkt mit einem leckeren Frühstück sind wir dann ‚‘fast‘‘ pünktlich nach Braunschweig zu den NWDM gestartet. Unser erstes Gruppenspiel bestritten wir gegen den SV Bad Laer, welches noch viel Aufregung mit sich bringen sollte. Nach einem guten Start im ersten Satz, kam es zum Aufreger des Turniers. Entgegen der Meinung aller weiteren Beteiligten entschied der Schiedsrichter in der Endphase des zweiten Satzes auf Sichtblock einer Aligser Spielerin. In der anschließenden Empörung der Trainer wurde

dann Maik mit einer gelb-roten Karte auf die Tribüne geschickt und das Spiel gegen uns als beendet erklärt. Da dies nicht regelkonform verlief, wurde nach einem Protest von Aligser Seite der Satz bei dem vorherigen Spielstand wiederholt. Allerdings reichte es trotz eines weiteren Punktgewinns nicht mehr für den Satz. Unser zweites Gruppenspiel verlief dagegen entspannter. Mit einem souveränen 2:0 Sieg gegen den Tuspo Weende, konnten wir als Gruppenzweiter in die Zwischenrunde einziehen. Das erste Spiel in der Zwischenrunde bestritten wir noch am Samstag gegen den VT Südharz und konnten uns klar mit einem 2:0 Sieg durchsetzen. Geschafft vom ersten Turniertag ging es vorerst in unser super-tolles Hotel. An dieser Stelle, vielen Dank an Maik Böske. Anschließend fuhren wir dann zum all-

Das U20-Team präsentiert sich nach der Siegerehrung mit ihren Trainern: stehend v.l.n.r.: Trainer Marc Prinzhorn, Chiara Richard, Lea Gregor, Theresa Ladwig, Kira Neumann, Marisa Janke, Jean Helen Sauerländer, Trainer Maik Böske kniend v.l.n.r.: Annika Blankenburg, Luise Stößel, Hanna Bödder, Marlene Dannemann und Svenja Salkowski


VOLLEYBALL you-can-eat Pizzaessen, bei dem wir den ersten Tag haben ausklingen lassen. Mit vollen Bäuchen ging es dann ins Bett, um am nächsten Tag ‚‘munter‘‘ in den zweiten Turniertag zu starten. In unserem zweiten Spiel der Zwischenrunde erwartete uns der USC Emlichheim. Das gesamte Spiel über hatten wir Schwierigkeiten uns gut ins Spiel einzufinden und konnten somit nicht unsere eigentliche Bestleistung abrufen. Leider mussten wir das Spiel mit einem 0:2 abgeben. Das letzte Zwischenrundenspiel bestritten wir gegen Bremen 1860, wo wir uns ein besseres Ergebnis erhofften. So konnten wir den ersten Satz knapp für uns entscheiden. Im zweiten Satz wachten die Bremerinnen aber auf und unsere eigene Fehlerquote machte uns einen Strich durch die Rechnung. Somit stand es 1:1 und der dritte Satz sollte entscheiden.

Durch zu viele Aufschlagfehler auf unserer Seite, gelang es uns nicht den Punkterückstand im dritten Satz aufzuholen und so mussten wir leider auch diesen Satz an die Bremerinnen abgeben. Somit verpassten wir leider knapp den Einzug ins Halbfinale. Als dritter Platz in der Zwischenrunde ging es dann für uns in unser letztes Spiel gegen den Volleyball-Club Osnabrück, um Platz fünf. In diesem Spiel zeigten wir nochmal unser bestes Volleyball und gewannen dieses mit 2:1. Alles in einem war es ein erfolgreiches Wochenende mit Spannung, Aufregung und ganz viel Spaß! Ein großes Dankeschön geht nicht nur an den Ausrichter, sondern auch an unsere Trainer Maik Böske, Marc Prinzhorn und Roman Feiberg. Luise Stößel


HOBBY MIXED Unser Hobby Mixed-Team knüpfte in dieser Saison an die hervorragenden Leistungen der Vorjahre an und dominierte erneut die L1-Staffel. Mit nur einer Niederlage aus 10 Spielen holte man sich überlegen den Staffelsieg vor dem „ewigen“ Konkurrenten VFB Hannover. Damit war man erneut Teilnehmer der Regionsmeisterschaft. Hierzu der Bericht von der Homepage der NWVV-Region Hannover: Regionsmeisterschaft Mixed Für die diesjährigen Regionsmeisterschaft im Mixed hatten sich die folgenden Mannschaften qualifiziert: SF Aligse, GfL Hannover IV, VFL Eintracht I und VFB Hannover. In der Vorrunde trafen die SF Aligse auf die GfL Hannover IV und VFB Hannover auf VFL Eintracht I.

Das Meisterteam ganz locker nach dem Finale: hinten v.l.: Matthias Frenzel, Carsten Schalm, Jörg Rosendahl, Mirja Hanke-Seidel, Jörn Brandenberger, Birgit Gemmeke vorne v.l.: Wibke Rateuke, Matthias Gebauer, Anne-Kathrin Warnecke und Anja Degen

Im ersten Spiel des Tages konnte sich Aligse mit 2:1 (10:25; 25:16; 15:13) durchsetzen, dann schaffte VFB Hannover gegen den VFL Eintracht I mit einem 2:0 (26:24; 25:17) ebenfalls den Finaleinzug. Vor dem Finale kam es aber erst zu der Spielpaarung GfL Hannover IV : VFL Eintracht I um Platz 3. Hier machte die GfL mit einem 2:0 (25:21; 25:16) alles klar. Im Finale kam es zu einer Neuauflage des Vorjahresfinales. Hier gewann VFB Hannover zwar deutlich den ersten Satz mit 25:17, dann allerdings konnte SF Aligse die Partie drehen und mit 2:1 Sätzen (17:25; 25:19; 15:9) den Titel des Regionsmeister Mixed gewinnen. Glückwunsch hierzu.


HOBBY MÄNNER Lebenszeichen In der letzten Ausgabe der SF Info konnte man von uns nichts lesen, dies wollen wir hiermit aber wieder ändern. Ja, es gibt uns, die Mannschaft der Hobby-Herren (mit weiblicher Unterstützung), noch. Nach der letzten Saison sind wir ja mit drei Punkten als Tabellenvorletzter der Staffel D aufgestiegen in die Staffel C. Interessant daran war nur, dass wir uns darüber nicht freuen konnten, denn unser Spielplan für diese Saison war plötzlich fast doppelt so voll. Auf dem Papier starteten wir in die Spiele mit 19 Sportfreunden. Fünf Mitspieler kamen dabei aus den Reihen des Postsportvereins Lehrte. Kennengelernt hatte man sich bei den Heimspielen der ersten Herren und schnell waren gemeinsame Trainingseinheiten verabredet. Da die Volleyballer von Post Lehrte aber nicht am Punktspielbetrieb teilnehmen, entschlossen sich Gesa, Kirstin, Ingo, Ralf und Uwe uns bei unseren Spielen zu unterstützen. Vielen lieben Dank an dieser Stelle. Leider verfolgte uns auch diese Saison wieder das Verletzungspech, so dass wir während der Saison einige Ausfälle verarbeiten mussten. Einen positiven Aspekt hatte der unerwartete Aufstieg in eine höhere Staffel dann aber doch. Wir konnten noch weitere drei Mitspieler mittels JugendZweitspielrecht für unsere Mannschaft als Verstärkung melden. An dieser Stelle möchte ich mich ganz besonders bei Nele, Finn und Jonas für die SUPER GUTE Unterstützung bedanken. Ohne sie hätten wir in einigen Spielen gar nicht antreten können. VIELEN DANK!!! Über die Spiele lässt sich nicht viel

VOLLEYBALL berichten. Wir haben uns über jeden guten Spielzug, jeden gewonnenen Punkt und jeden erkämpften Satz gefreut. Planungen für die nächste Saison haben wir noch keine gemacht. Im Sommer wird das sicherlich bei einem gemütlichen Grillabend besprochen werden. Wer jedoch Lust hat hobbymäßig Volleyball zuspielen oder jemanden kennt auf dem dies zutriff t, Ihr seid herzlich willkommen. Vor allen auf der Mittelangreiferposition benötigen wir Verstärkung. Wer also Interesse hat, melde sich einfach (siehe Flyer). Wir freuen uns. Eure „Hobby-Herren“


4. DAMEN / BEZIRKSKLASSE Unsere Saison 2016/2017 lief trotz Trainerwechsel und der Umstellung der Positionen überraschend gut. Die letzten Spiele der Saison verliefen leider mehr oder weniger erfolgreich. Gegen die vermeintlich schwächeren Mannschaften unserer Staffel konnten wir zwar gewinnen, jedoch dies knapp und nur mit viel Ehrgeiz. Wobei wir uns gegen die stärkeren Mannschaften, Wunstorf und Hemmingen-Westerfeld, von unserer besten Seite zeigen konnten und teilweise sogar einen Satz holten. Ein großes Dankeschön gilt dabei unserem Trainer Tom, der uns immer wieder gepusht und motiviert hat weiter zu machen, sowohl im Training als auch im Spiel. Genauso Danke an unser „OrgaTeam“ Michael, der uns zu jedem Spiel begleitet, teilweise gecoacht und unterstützt hat. In der nächsten Saison müssen wir leider eine wichtige Spielerin verabschieden. Theresa Hauck, unsere einzige Diagonalangreiferin verlässt unsere Mannschaft; ihre Position wird Anna Schmeinck über-

nehmen. Außerdem haben wir Zuwachs von zwei Spielerinnen aus Engensen bekommen. Tasja Schaar und Gina Langner werden uns in der kommenden Saison unterstützen. Des Weiteren haben wir dank unseres Facebook Posts eine weitere Unterstützung für unser Team bekommen: Selma Grein, die zuvor noch keine Erfahrungen im Volleyball gemacht hat, trainiert jetzt auch regelmäßig bei uns mit und wird für uns auch genauso eine Unterstützung sein, wie Tasja und Gina. Im Großen und Ganzen können wir mit unserer Saison sehr zufrieden sein. Im Regionspokal konnten wir den 2. Platz erringen, in den Punktspielen haben wir den Klassenerhalt mit dem 3. Platz gemeistert und hoffen, nach der nächsten Saison vielleicht auf den Aufstieg in die Bezirksliga. Anika Faak und Emely Arbter


VOLLEYBALL

Bildunterschrift: Die 4. Damen freuen sich über ihren 2. Platz im Regionspokal (v.l.n.r).:Anika Faak, Annika Karstens (12), Sabrina Müller (5), Nina Diesing (2), Anna Schmeinck (8), Lena Rösler, Theresa Hauck (7) und Jana Heine (1). Verletzt/verhindert fehlten Emely Arbter, Carla Höltkemeier und Lisa-Marie Hoffmann


5. DAMEN / KREISLIGA Eine erfolgreiche Saison 2016/17 geht zu Ende In unserem 2ten Jahr haben wir uns als Team „richtig“ zusammen gefunden und mussten uns in unseren 16 Spielen nur 2 Mal (1:2, 0:2) geschlagen geben. Bei den restlichen 14 Spielen konnten wir immer als glücklicher Sieger aus der Halle gehen. Belohnt wurde dies schließlich mit dem 2. Platz in der Gesamttabelle. Die Krönung der ganzen Saison war das Erreichen des „Final-Four“-Endrundenturniers in der Pokalrunde. Dort konnten

wir uns nach einem spannenden Spiel (2:1) über den 3. Platz freuen. Das ganze Turnier fand in Lehrte in der Schlesischen Straße statt und zur gleichen Zeit kämpften auch die 4. Damen und die 3. Herren um den Sieg. Sie konnten sich schließlich auch über tolle Platzierungen freuen und holten jeweils den 2. und 1. Platz. Herzlichen Glückwunsch von uns an euch. Wir freuen uns auf die kommende Saison und harren der Dinge, die da kommen. Eure 5. Damen Nele Wallura

3. Platz im Regionspokal, das Team stellt sich dem Fotografen: v. l.n.r.: Mareike Rohloff, Jessica Uhrlandt, Annika Rohloff, Saskia Siegert, Mira Jäkel, Lara Thomas, Nele Wallura, Lisa Linnenkohl und Mirja Blankenburg. Es fehlten an diesem Tag Sarah Schwieger und Kira Hanke

Spielszene aus dem Regionspokal mit v.l.n.r. Saskia Siegert 8, Annika Rohloff 6, Lara Thomas 9, Mira Jäkel 5, Nele Wallura 2 und Mirja Blankenburg - nicht auf dem Feld: Mareike Rohloff, Jessica Uhrlandt, Lisa Linnenkohl, es fehlten: Sarah Schwieger und Kira Hanke


Profile for Carsten Windrich

SF INFO Ausgabe 132  

Sportfreunde Aligse von 1930 e.V.

SF INFO Ausgabe 132  

Sportfreunde Aligse von 1930 e.V.

Profile for cheffe
Advertisement