Page 1

Veranstaltungstipps vom 18.– 24. April 2014

E in P rodu

Bod

M AG

ens

AZI N

aktu

Schloss Salem An beiden Oster feiertagen gibt es um 11 Uhr die Salemer KunstMatinée und um 15 Uhr die Kinder- und Familienführung „Auf den Spuren der weißen Mönche“. www.salem.de

k t vo n

ards

ee

ell

Foto: Thurgau Tourismus

Osterprogramm für Klein und Groß

Labh

Apfelblüten-Hanami am Schweizer Bodensee Im Frühling verwandelt sich der Thurgau in ein zartrosa Blütenparadies THURGAU. Wenn am Schweizer Boden­ see die Apfelbäume blühen, verwandelt sich der Thurgau in ein rosarotes Para­ dies. Zahlreiche Angebote rund um den Apfel locken Gäste aus aller Welt nach „Mostindien“. Die Obstsortensammlung in Hofen (Gemeinde Roggwil) ist ab Stachen ausgeschilder t und kann frei besichtigt werden. In dem vier Hektar großen Vereinsgarten wachsen viele fast vergessene Sorten wie der Melchnauer Sonntagsapfel oder die gestreifte Birne Schweizerhose. Der Garten mit den be­

schilder ten Bäumen ist öffentlich zu­ gänglich. www.obstsortensammlung.ch Rund um Altnau führ t der erste Obst­ lehrpfad der Schweiz durch die prächti­ gen Obstplantagen des „Apfeldor fs mit Sti(e)l“. 16 Tafeln erklären den Weg des Apfels von der Blüte bis zur Frucht. Start und Ziel der dreistündigen Tour ist der Bahnhof Altnau. Auch eine Erkundung per Velo, Kinderwagen oder Kutsche ist auf dem ebenen Pfad möglich. www.altnau.ch

Seit 1895 verarbeitet die Mosterei Möhl in Arbon Äpfel zu Saft, Most und Apfel­ wein. Besucher können sich mit f­rischem Obstsaft direkt aus der Zapfanlage ver­ sorgen, im Mostereiladen schmackhafte Apfelprodukte ausprobieren oder an ei­ ner Betriebsführung teilnehmen. Das angeschlossene Saft- und Brennerei­ museum zeigt alte Maschinen und Ge­ rätschaften. www.moehl.ch

Hymer Museum

Pfahlbauten In den Oster ferien bietet das Pfahlbaumuseum wieder seinen Steinzeitparcour an. Hier können Groß und Klein arbeiten wie zur Pfahlbauzeit. www.pfahlbauten.de

Henri Matisse – „Jazz“

Osterbrunnen Bischofszell

Vom 5. April bis 31. August 2014 im Stadtmuseum Lindau

Farbenfroher Frühlingsbrauch in der barocken Kleinstadt

LINDAU. Das Stadtmu­ seum Lindau ergänzt die Ausstellungsreihe um die Großmeister der Klassischen Moderne mit Henri Matisse und der Mappe „Jazz“. Sie zählt zu den schönsten und bedeutendsten Mappenwerken des 20. Jahrhunder ts, unüber­ troffen in der Leucht­ kraft der Farben und suggestiven Kraft der Formen. Die Ausstel­ lung wird um eine Aus­ wahl von Originalzeich­ nungen ergänzt und von täglich öffentlichen Füh­ rungen um 10.30 Uhr Henri Matisse, Ikarus (VIII), 1947 und 14.00 Uhr beglei­ tet. Für die Führung um 14.00 Uhr ist eine Voranmeldung unter Telefon +49 (0) 83 82- 94 40 73 notwendig. www.kultur-lindau.de/stadtmuseum

BISCHOFSZELL. Der Brauch der Bischofs­ zeller Osterbrunnen hat seine Wurzeln im 19. Jahrhundert, als man noch auf das Quellwasser an­ gewiesen war und aus Dankbarkeit be­ gonnen hatte, die Brunnen zu schmü­ cken. In den vergan­ genen Jahren entwi­ ckelte sich dieser Brauch er freulicher­ weise zur wahren Volkskunst und so zieren auch dieses Jahr wieder 23 österlich geschmückte Brunnen die barocke Kleinstadt und läuten den Beginn der farbenfrohen und warmen Jahreszeit ein. Die Oster­ brunnen sind zu sehen in der Zeit vom 12. bis 27. April, im Prospekt des Verkehrsvereins werden 2 Rundgänge von ein bis zweieinhalb Stunden vorgestellt. www.verkehrsverein-bischofszell.ch

Foto: © Succession Matisse, VG Bild-Kunst, Bonn 2014

Ei, Ei, Ei... Von Tüfteleien und genialen Einfällen erzählt das Hymer Museum in den Oster ferien. Offene Führungen und Mitmach-Akti­ onen täglich von 11 bis 16 Uhr. www.erwin-hymer-museum.de


Veranstaltungs- und Ausflugstipps

Veranstaltungen Deutschland bis 12.04. Kißlegg Literaturtage im neuen Schloss bis 27.04. Friedrichshafen Greser&Lenz, Das ist ja wohl ein Witz, Zeppelin Museum bis 27.04. Kressbronn Blickfänger, Fotografie zwischen Auf­ trag und Kunst, Galerie Lände bis 04.05. Insel Mainau Orchideenschau im Palmenhaus bis 06.05. Allensbach Jazz am See, Gnadenkirche bis 11.05. Insel Mainau Frühlingserwachen, Frühlingsverkaufs­ ausstellung im Schloss bis 22.06. Friedrichshafen Sonderausstellung „Mit Carbonfaser in die Zukunft“, Dornier Museum Friedrichshafen bis 22.06. Konstanz „Nachtfalter“, Bodensee Naturmuse­ um Konstanz bis 29.06. Überlingen Hans Fähnle, Maler zwischen den Wel­ ten, Städtische Galerie bis 30.06. Singen Eröffnungsausstellung „Wachgeküsst“, Museum Art & Cars bis 31.08. Gaienhofen Albert Welti, Druckgrafik, HermanHesse-Höri-Museum bis 05.10. Konstanz Römer, Alamannen, Christen – Frühmittelalter am Bodensee, Archäologisches Landesmuseum Konstanz

Dornier Museum

Alte Burg Meersburg

Doppeltes Jubiläumsjahr

König Dagoberts Vermächtnis

Friedrichshafen. 2014 wird für das Dornier Museum ein besonderes Jahr: Vor 100 Jahren wurde die Abteilung „Do“ in der Baracke Seemoos gegründet und das Museum wird fünf Jahre alt. Die Grundsteinlegung des Unternehmens Dornier geht zurück auf das Jahr 1914, als der junge Ingenieur Claude Dornier bei der damaligen Zeppelin Luftschiffbau GmbH, die Abteilung Do erhielt. Dort entstanden die ersten Flugboote Claude Dorniers, mit denen er weltweit für Aufmerksamkeit sorgte. Im Juli 2009 eröffnete auf Initiative von Silvius Dornier, dem ältesten noch lebenden Sohn von Prof. Claude Dornier, das Dornier Museum, welches jährlich über 100.000 Besu­ cher anlockt. Beide Jubiläen werden im Museum mit einer Vielzahl von Veranstaltungen und zwei Sonderausstellungen gefeiert.

Meersburg. Wer nach dem Gang über die Zugbrücke das schwere Eingangstor der Meersburg passiert, befindet sich schon mitten in der Faszination längst vergangener Zeiten. Der Rundgang durch die 36 eingerichteten und beschrifteten Räume des Burgmuseums mit Dürnitz, Palas, Brunnenstube, Burgküche, Waffenhalle, Wehrgängen, Rittersaal, Burgverlies, Folterkammer u.v.m. vermittelt einen faszinierenden Einblick in längst versunkene Zeiten. Auch die Räume der Annette von Droste-Hülshoff sind in diesem Rundgang enthalten. Zusätz­ lich kann man den Dagobertsturm mit seinem alten Gebälk besteigen und den Blick über die Stadt und den See genießen. Weitere Infos unter www.burg-meersburg.de

Weitere Infos unter www.dorniermuseum.de

bis 31.10. Gaienhofen Otto Dix persönlich gestaltete Bücher, Sonderausstellung bis 22.02.2015 Konstanz Voll bis unters Dach – Das Konstanzer Konzil, Archäologie und Playmobil, Archäologisches Landesmuseum Konstanz 01.04.–31.10. Überlingen Adolf Stocksmayr, Suche nach dem Eldorado, Städtische Galerie 05.04.–31.08. Lindau Henri Matissee, Magier der Farben, Stadtmuseum 09.04.–12.04. Friedrichshafen Aero, Messe für allgemeine Luftfahrt 11.04.–14.09. Ravensburg Vertreibung aus der Heimat, Humpis Quartier 12.04.–27.04. Bad Waldsee Ei, Ei, Ei – Osterferien, offene Führun­ gen, täglich 11 bis 14 Uhr, Hymer Museum 12.04.–27.04. Friedrichshafen Oster-Ferienprogramm für Kinder und Jugendliche, Dornier Museum Fried­ richshafen 12.04.–29.06. Achberg ausdrucksstark, die andere Kunst von Margarita Broich, Günter Grass, Armin Mueller-Stahl, Alissa Walser u. a., Schloss Achberg 12.04.–29.06. Radolfzell Heilkunst im Mittelalter, Stadtmuseum

Kloster und Schloss Salem

Säntis-Schwebebahn

Willkommen zu Kunstgenuss und Weinkultur

2.502 Meter pure Faszination

Salem. Schloss Salem liegt in einer der reizvollsten Land­ schaften am Bodensee. Das ehemalige Zisterzienserkloster, später Schloss der Markgrafen von Baden (seit 2009 bedeu­ tendes Kulturgut der Staatlichen Schlösser und Gärten BadenWürttemberg), lädt ein zum Staunen und Genießen: Mit 700 Jahren Kunstgeschichte, mit ausgezeichneter Weinkultur und mit einem Programm, das die vielen Salemer Schätze aufs Schönste zum Glänzen bringt. In spannenden Führungen und Weindegustationen, in Konzerten, Ausstellungen und Events, prachtvolles Ambiente inklusive.

Schwägalp. Vom Säntisgipfel reicht der Blick über sechs Län­ der. Grenzenlos wie die Freiheit sind auch die Möglichkeiten: Zwei Panorama-Restaurants, Aussichtshallen, Sonnenterrassen, Appenzeller Event-Halle, Natur Erlebnispark Schwägalp/Säntis mit Themenwegen, Berghotel Schwägalp, Gasthaus Passhöhe, Geologie-Steinpark, Nordic Fitness Center und weites Wander­ wegenetz. Auf Säntis und Schwägalp ist immer viel los: So finden an jedem Vollmondabend romantische Abendfahrten mit Buffet auf dem Gipfel statt oder jeden Sonntag im Juli und August Sonnenaufgangsfahrten.

Weitere Infos unter www.salem.de

Weitere Infos unter www.saentisbahn.ch


Veranstaltungs- und Ausflugstipps 12.04.–24.08. Ravensburg Stephan Balkenhol, Kunstmuseum Ravensburg 13.04.–31.10. Gaienhofen Günter Schöllkopf, Im Labyrinth von Literatur, Hermann-Hesse-HöriMuseum 14.04.–27.04. Unteruhldingen Steinzeitparcours für Familien, mit Pfahlbaukino, Pfahlbaumuseum 16.04.–27.04. Lindau Internationales Violinenkonzert junger Meister 2014 20.04.–21.04. Meersburg Osterreiersuche, für alle Kinder, Meersburg Therme

Erlebnis Insel und See

Affenberg Salem

Frühlingserwachen auf der Insel Mainau

Mittendrin bei Bambi, Adebar und der Affenbande

Insel Mainau. Der Frühling hält Einzug und die Insel Mainau erwacht wieder in einem farbenprächtigen Blumenmeer. Die Orchideenschau im Palmenhaus eröffnet bis 4. Mai den Blü­ tenreigen auf der Blumeninsel. In diesem Jahr trägt die Pflan­ zenschau den Titel „Einblick, Ausblick, Durchblick“ und ordnet sich damit dem Motto des Blumenjahres 2014 „Hinterm Hori­ zont… Neue Ausblicke entdecken“ unter. Beim traditionellen Ostereier-Schaumalen können Besucher am Ostermontag, 21. April Ostereier-Künstlern beim kunstvollen Bemalen von Eiern über die Schulter blicken. Einen Tag später unterstützt die Insel Mainau den Earth Day, der am 22. April in 175 Staa­ ten rund um den Globus unter dem Motto „Lebensader Flüs­ se“ stattfindet. Bei einem Rundgang über die Insel kann die farbenprächtige Zeit der Tulpenblüte genossen werden.

20.04.–21.04. Salem Ostern in Schloss Salem, Kunst-Mati­ nee, Kinder- und Familienführung 20.04.–26.04. Unteruhldingen Feuermachen und Kochen auf stein­ zeitliche Art mit Steinzeitmann, Pfahl­ baumuseum

Salem. Es ist schon ungewöhnlich: Man spaziert durch ein fast 20 Hektar großes Waldstück, und darin tummeln sich frei über 200 Berberaffen – ohne trennende Gitter oder Gräben. Die Berberaffen freuen sich über jeden Besucher. Warum? Weil jeder Besucher am Eingang Popcorn erhält und dieses den Affen ver füttern dar f. Aber noch spannender ist es, das reiche Sozialleben dieser aufgeweckten Tiere zu beobachten. Dies, wie auch der malerische Weiher, die schöne Damwild­ anlage und die freifliegenden Störche machen den Besuch des Affenberges zu einem einzigartigen Erlebnis. Weitere Infos unter www.affenberg-salem.de

25.04. Insel Reichenau Markusfest, Inselfeiertag 26.04. Bad Waldsee Großer Camping Flohmarkt für Cam­ ping-Artikel und Freizeit-Fahrzeuge, Hymer Museum 26.04. Konstanz Utopia in Progress, Junges Theater Konstanz 26.04. Ravensburg Pferdemarkt, Freigelände Oberschwa­ benhalle 27.04. Konstanz Konstanz um 1414, Städtischer Alltag zur Zeit des Konzils, Rosgartenmuse­ um Konstanz

Weitere Infos unter www.mainau.de

27.04. Friedrichshafen Bodensee Weinmesse im Dornier Museum 27.04. Ottobeuren Frühjahrsmarkt, Marktplatz 27.04.–21.09. Konstanz Das Konstanzer Konzil, Weltereignis des Mittelalters, im Konzilgebäude

Foto: © Achim Mende

29.04. Allensbach PIC – Der Schlüssel, poetische Zirkus­ kunst

Pfänderbahn Bregenz

Pfahlbauten Unteruhldingen

Beste Unterhaltung für Jung und Alt

Versunkenes Weltkulturerbe sichtbar gemacht

Bregenz. Der Pfänder ist mit seiner einzigartigen Aussicht auf den Bodensee, Österreich, Deutschland, die Schweiz und 240 Alpengipfel der berühmteste Aussichtspunkt der Region. Mit der modernen Pfänder-Panoramaseilbahn schweben die Besucher bequem in sechs Minuten auf den 1.064 Meter ho­ hen Hausberg vom Bodensee. Ob man wandert, den Alpen­ wildpark erkundet, die Greifvogel-Vor führung besucht oder einfach die Aussicht von der Terrasse des Restaurants genießt – ein Tag auf dem Pfänder ist ein unvergessliches Erleb­ nis! Ein gut beschilder tes Wegenetz lädt zum gemütlichen Spaziergang und auch anspruchsvolle Wanderer kommen zu ihrem Vergnügen.

Unteruhldingen. Die Bodenseeregion hat viele eindrucks­ volle Sehenswürdigkeiten – zu den beliebtesten gehören die Pfahlbauten von Unteruhldingen. Zwischen Überlingen und Meersburg wird in sechs Dör fern die Geschichte der frühen Bauern, Händler und Fischer im Voralpenraum wieder lebendig. Auf den Stegen über dem See erlebt der Besucher die Welt der Jungsteinzeit und Bronzezeit vor 6.000 und 3.000 Jahren mit allen Sinnen. Neu seit 2013: Die Multimediashow „ARCHAEORAMA“ zum neuen Weltkulturerbe Pfahlbauten. Hier sieht man, wie das Weltkulturerbe unter Wasser aussieht! Die über 1.000 Funde umfassende Sonderausstellung „Das Erbe der Pfahlbauer“ präsentiert spektakuläre Originalfunde aus den Weltkulturerbestätten.

Weitere Infos unter www.pfaender.at Weitere Infos unter www.pfahlbauten.de

30.04. Meckenbeuren Maibaumaufstellen, Brochenzell 30.04. Wasserburg Traditioneller Maibaumaufstellen Lindenplatz Österreich bis 27.04. Bregenz Pascal Marthine Tayou, Die Skulptur „Colonne Pascale“, Atrium, vorarlberg museum bis 23.05. Bregenz Bregenzer Frühling, Tanzfestival www.bregenzerfruehling.at bis 25.05. Bregenz Jenseits der Ansichtskarte – Die Alpen in der Fotografie, vorarlberg museum 12.04. Bregenz SoulKitchen, Live Entertainment a la Carte, Sonnenkönigin 25.04.–27.04. Feldkirch Vinobile, Feldkirch 25.04.–15.06. Dornbirn Esther Stocker (I), Kunstraum Dornbirn


Veranstaltungs- und Ausflugstipps

Klang­welten

Schweiz bis 21.04. St.Gallen Allerlei rund ums Ei, Naturmuseum St.Gallen

Laute(r) Experimente mit Tönen, Klängen und Geräuschen

bis 18.05. St.Gallen Post / Postminimal, Die Sammlung Rolf Ricke im Dialog mit zeitgenössi­ schen Kunstschaffenden, Kunstmuseum bis 25.05. Winterthur Deposit – Yann Mingard, Fotomuseum Winterthur bis 01.06. Kreuzlingen Mit wachem Auge, Rolf Wessendorf, Museum Rosenegg bis 09.06.Winterthur TATTOO, Gewerbemuseum bis 24.08. Winterthur Surfaces – Neue Fotografie aus der Schweiz, Fotomuseum Winterthur bis 07.09. St.Gallen Bauernkunst, Appenzeller und Toggen­ burger Bauernmalerei, Kunstmuseum bis 09.11. St.Gallen Schafe für die Ewigkeit, Handschriften und ihre Herstellung, Stiftsbibliothek St.Gallen

Friedrichshafen. Im ehemaligen Hafenbahnhof direkt am Ufer des Bodensees in der Innenstadt Friedrichshafens gele­ gen, befindet sich die weltweit umfangreichste und bedeu­ tendste Sammlung zur Geschichte und Technik der ZeppelinLuftschifffahr t. Ganzjährig lockt das Zeppelin Museum mit immer neuen Wechselausstellungen und Kulturveranstaltun­ gen. Für die ganz jungen Museumsgäste werden zahlreiche Kinderstationen, ein Minikoffer oder spezielle Führungen an­ geboten.

Winterthur. Die Welt des Schalls, seine Ent­ stehung, Verbreitung und Wahrnehmung stehen im Mittelpunkt der neuen Sonderausstellung des Swiss Science Center Technorama in Winter­ thur. Über 40 neue Expo­ nate, verblüffende Klang­ räume, Klangskulpturen und zahlreiche Freihand­ experimente machen Phänomene des Schalls dabei nicht nur hör-, sondern auch fühl- und sichtbar. Das Swiss Science Cen­ ter Technorama ist eines der größten Science Center Europas. Hier heißt es: „Anfassen erwünscht“– nur das aktive Mittun und die eigene Er fahrung zählen. Dinge und Vorgänge sollen sinnlich er fahren werden.

Weitere Infos www.zeppelin-museum.de

Weitere Infos unter www.technorama.ch

ausdrucksstark – die andere Kunst

Projekt „Winterthur. Lust auf Kunst!“

Von Margarita Broich, Günter Grass, Udo Lindenberg, Armin Mueller-Stahl und Alissa Walser

365 Tage Kunstspaß mit dem Kunstpass

Zeppelin Museum Friedrichshafen Eine Reise in die Zeit der fliegenden Giganten

bis 30.11. Schaffhausen Schaffhauser Keramik Geschaffen – gebraucht – gesammelt, Museum zu Allerheiligen bis 30.12. St.Gallen Kirschblüte und Edelweiss, der Import des Exotischen, Textilmuseum bis 01.01.2015 Warth Tadashi Kawamata. Scheiterturm / Log Tower, Installation im Aussen­ raum, Kunstmuseum Thurgau 03.04.–26.10. Frauenfeld August Künzler Thurgau – Tanzania, Altes Zeughaus, Historisches Museum Thurgau 05.04. Kreuzlingen Flohmarkt im Dreispitzpark 05.04. Schwägalp JazzNight auf dem Säntis 10.04.–21.09. Schaffhausen Rittertunier, das spektakuläre Fest des Mittelalters, Sonderausstellung, Museum zu Allerheiligen 12.04. Rorschach Bona Bonanza, African Jazz, Forum Würth 12.04.–27.04. Bischofszell Osterbrunnen, Dekor in der Altstadt 19.04.–21.04. Frauenfeld Eine Eiersuche der besonderen Art im Museum für Archäologie Eieiei! Großer Osterwettbewerb mit tollen Preisen, Museum für Archäolo­ gie Thurgau Liechtenstein bis 24.08. Vaduz Gladiatoren und Kolosseum, Liechtensteinisches Landesmuseum bis 21.09. Vaduz Die letzten Romantiker, Der Kompo­ nist Josef Gabriel Rheinberger und sein musikalisches Netzwerk, Liech­ tensteinisches Landesmuseum Vaduz Viele weitere Termine gibt es unter www.labhard.de

Ravensburg. Die Ausstellung auf Schloss Achberg präsen­ tiert Persönlichkeiten, die auf einem künstlerischen Gebiet er folgreich und besonders bekannt sind. Darüber hinaus be­ tätigen sie sich aber auch in weiteren Kunstformen. Großfor­ matige Fotografien der Schauspielerin Margarita Broich geben Einblicke hinter die Kulissen am Drehort. Nobelpreisträger und Autor Günter Grass arbeitet auch er folgreich als Bildhauer, Maler und Grafiker. Der Rockmusiker Udo Lindenberg hat sich mit einer Mischung aus Cartoon und Karikatur, auch in der Welt der bildenden Kunst einen Namen gemacht. Armin Muel­ ler-Stahl lässt sich bei seinen Gemälden und Grafiken u.a. von seiner schauspielerischen Arbeit, großen Meistern aus Musik und Literatur oder persönlichen Erinnerungen inspirieren.

Winterthur. Im Rahmen des Jubiläumsjahres Winter thur 750 bietet Winterthur Tourismus den Kunstpass an: Klassi­ sche Kunst ist u.a. im Museum von Oskar Reinhart und der Villa Flora zu betrachten, im Kunstmuseum ist die moderne Kunstsammlung und Architektur zu bestaunen. Kunst in Ver­ bindung mit Design entdeckt man im Gewerbemuseum und an der Messe Designgut, die Fotografische Kunst ist mit dem Zentrum für Fotografie und der Veranstaltung Plat(t)from vor­ handen. Die Jungen Künstler werden von oxyd Kunsträume und der Jungkunst gefördert. Mit Yesterday-Tomorrow im Kul­ turort Galerie Weiertal kann die Kunst im Park erlebt werden, wo man Installationen, Skulpturen, Objekte und Bilder vorfin­ den kann, welche zur umgebenen Natur konzipiert wurden. Kunst im öffentlichen Raum begegnet man in der Stadt und am Urban Art Festival. In der Villa Sträuli und Open doors hat man die Gelegenheit die Künstler persönlich zu treffen.

Weitere Infos unter www.schloss-achberg.de

Weitere Infos unter www.kunstpass.ch

Impressum Die Hotelzeitung ist eine Publikation der Labhard Medien GmbH in Zusammenarbeit mit der Hotel­ kooperation Euregio Bodensee e.V. www.bodenseehotels.com.

Verlag und Redaktion

Fotonachweis

Labhard Medien GmbH Max-Stromeyer-Straße 116 D-78467 Konstanz Tel.: +49 (0)75 31- 9 07 10 verlag@labhard.de, www.labhard.de

Wenn nicht anders vermerkt, wurden uns die Fotos von den betreffenden Tourist-Informationen, Unternehmen etc. zur Verfügung gestellt.

Hotelzeitung Bodenseehotels Ausgabe 3 2014  

Die wöchentliche Hotelzeitung informiert die Gäste der Bodenseehotels (Hotelkooperation Euregio Bodensee e.V.) über Veranstaltungen und Ausf...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you