Brochure Cliff Walk / Felsenweg Broschüre

Page 1

Entdecken Sie unseren

Discover our

CLIFF WALK

Der Felsenweg – ein Weg durch die Geschichte

The Cliff Walk – a path through history

1. BÜRGENSTOCK RESORT: A LEGEND SINCE 1873

Der “Felsenweg“ ist eine atemberaubende Ingenieurleistung, ein Wahrzeichen der Pioniergeschichte des Bürgenstock Resorts. Unsere Jubiläumsausstellung lädt Sie auf eine Reise ein, die vor 150 Jahren begann und die Vision, die Pracht und den Glamour der Legende Bürgenstock Resort enthüllt.

Es gibt drei Phasen in der Geschichte des Bürgenstock Resorts, die alle gleichermassen faszinierend sind. Franz Josef Bucher und Josef Durrer waren die ersten Pioniere, visionär und mutig zugleich, denn sie bauten das erste Hotel auf diesem malerischen Bergvorsprung. Dann folgte das Goldene Zeitalter, als die Familie Frey den glamourösen Glanz Hollywoods einbrachte. Katara Hospitality, ein führendes Unternehmen in der Luxushotellerie, machte das Bürgenstock Resort zu einem mehrfach preisgekrönten Reiseziel… “jenseits der Vorstellungskraft” .

Die Geschichte des Bürgenstock Resorts ist gleichbedeutend mit der Entwicklung des Luxusreisens und begann in einem kleinen Dorf, nur 22 km von Luzern entfernt, der Heimat unseres tatkräftigen Pioniers Bucher.

Entdecken Sie auf der nächsten Etappe die ersten Schritte dieser Legende und die prägenden Jahre der Schweizer Gastfreundschaft.

The Cliff Walk is a breathtaking panoramic feat of engineering, an emblem of the Bürgenstock Resort’s pioneering history. This anniversary exhibition invites you on a journey that began 150 years ago, revealing the vision, the grandeur and glamour of a legend.

There are three phases in the Bürgenstock Resort history, each equally fascinating. Franz Josef Bucher and Josef Durrer were the original pioneers, both visionary and daring. They built the first hotel on this scenic mountain ledge. Then followed the Golden Age, when the Frey Family brought the glamorous shimmer of Hollywood. Katara Hospitality, a leading light in the luxury hotel business, elevated the Bürgenstock Resort into a multi award winning destination.. “beyond imagination”.

The history of the Bürgenstock Resort is synonymous with the evolution of luxury travel and it began in a small village just 22 km from Lucerne, home to our energetic pioneer Bucher.

Please walk with us and discover the very first steps in this legend and the formative years in Swiss hospitality.

2. BUCHER AND DURRER: VISIONARY ENTREPRENEURS

Dies ist die Geschichte zweier einheimischer Schweizer Herren, die zu Pionieren in der Welt der Luxusreisen wurden. Bevor sie sich trafen, war Franz Josef Bucher ein Milchbauer in Kerns, Obwalden und Josef Durrer hatte die Primarschule verlassen, um bei seinem Vater im Zimmererhandwerk zu arbeiten. Doch nachdem sie Partner und später als Schwager eine Familie wurden, kannten ihre Energie und ihr Einfallsreichtum keine Grenzen mehr.

Zuerst entwickelten sie ein florierendes Holzunternehmen, das Fussböden und Häuser herstellte. 1870 eröffneten sie dann in einer der originellsten Marketinginitiativen der Geschichte ein Hotel als Ausstellungsfläche für ihre Parkettböden. Obwohl sie keine Erfahrung im Hotel- und Gastgewerbe hatten, war das Hotel Sonnenberg in Engelberg ein sofortiger Erfolg. Touristen reisten nur an, um das Parkett zu sehen, und sie blieben! Nach einem Jahr verkauften Bucher und Durrer das Hotel, aber diese Erfahrung hatte ihnen einen ganz neuen kreativen Horizont eröffnet.

Wandern Sie weiter und entdecken Sie den besonderen Moment, als Bucher und Durrer auf dem Vierwaldstättersee unter einem majestätischen Berghang Boot fuhren.

This is a tale of two local Swiss gentlemen who became pioneering entrepreneurs in the world of luxury travel. Before they met, Franz Josef Bucher was a dairy farmer in Kerns, Obwalden and Josef Durrer had left primary school to join his father in the carpentry trade. But once they had become partners, and later bound as brothers-in-law, their energy and inventiveness knew no bounds.

First, they developed a thriving timber business producing flooring and houses. Then in 1870, in one of history’s most imaginative marketing initiatives, they opened a hotel as a showcase for their parquet flooring. Although they had no experience in hospitality, the Sonnenberg-Hotel in Engelberg was an instant success. Tourists would travel just to see the parquet and they stayed! After one year Bucher and Durrer sold the hotel, but this experience had opened up a whole new creative horizon for them.

Walk on with us to discover a special moment when Bucher and Durrer were boating on Lake Lucerne beneath a majestic mountainside.

3. GRAND HOTEL: TO THE BÜRGENSTOCK SUMMIT

1871 fuhren die Geschäftspartner Franz Josef Bucher und Josef Durrer mit einem Schiff über den Vierwaldstättersee, sie schauten nach oben und ihre Fantasie wurde von einem Bergkamm zwischen Pilatus und Rigi beflügelt. Als sie auf die Alp Tritt wanderten, fanden sie grasende Kühe auf sonnenverwöhnten Wiesen und atemberaubende Ausblicke. Sie waren begeistert und handelten sofort. 1871 kauften sie das ganze Areal und benannten es in “Bürgenstock” um.

Alle Bauarbeiten wurden von Bucher selbst überwacht, und um den Zugang zu verbessern, baute er eine Strasse von Stansstad bis zum Bürgenstock zu einem für die damalige Zeit beträchtlichen Tagespreis von CHF 13,500. Unglaubliche zwei Jahre später, am 8. Juni 1873 um 16 Uhr, strömten zahlreiche Gäste auf den Berg, um die Eröffnung des allerersten Bürgenstock Hotels zu feiern. Das Belle-Époque Grand Hotel Kurhaus mit 220 Zimmern markierte den Beginn einer legendären Geschichte am Berghang.

Wie bei ihrem Hotel Sonnenberg in Engelberg, das sie als Showroom für ihre edlen Holzböden eröffnet hatten, kamen neugierige Besucher, um das berühmte Parkett zu bestaunen. Sie wurden auch von einem erstaunlich schönen Seidenteppich angezogen, der ursprünglich aus dem Salon von Kaiserin Eugénie stammte. Das ganze Unterfangen war ein voller Triumph. Die Gäste waren so gespannt, dass sie in Luzern bis zu drei Wochen auf ein Zimmer auf dem Bürgenstock warteten. Beide Herren waren voller Energie und Inspiration, ihr Erfolg führte zu weiteren Expansionsideen.

Doch bevor sie ihr nächstes Hotel bauten, gelang unseren Pionieren eine historische technische Innovation, eine Premiere für die Schweiz. Folgen Sie dem Weg, um mehr zu erfahren.

In 1871, the business partners Franz Josef Bucher and Josef Durrer were boating on Lake Lucerne. They looked up and their imaginations were captured by a ridge between Mount Pilatus and Mount Rigi. When they hiked up to the so-called Alp Tritt, they found cows grazing in sun-kissed meadows and breathtaking views. They were entranced and acted immediately. In 1871, they bought the whole area and renamed it “Bürgenstock”.

All construction was overseen by Bucher himself. To improve access, he built a road from Stansstad up to the Bürgenstock for CHF 13,500, a sizeable cost for the days. Incredibly, only two years had passed when on the 8th of June 1873 at 4pm, guests were invited to celebrate the opening of the very first Bürgenstock Hotel. The 220 room Belle-Époque Grand Hotel Kurhaus marked the beginning of a legendary history on the mountainside.

As with their hotel Sonnenberg in Engelberg, which they had opened as a showroom for their fine timber flooring, curious visitors came to admire the famous parquet. They were also attracted by an astonishingly beautiful silk tapestry, originally from the salon of Empress Eugénie. The whole venture was a triumph. Guests were so keen, they were waiting up to three weeks in Lucerne to secure a room at the top. The partners were full of energy and inspiration, their success led to ideas of expansion.

But before they built their next hotel, these pioneers made a historic technical innovation, it was a first for Switzerland. Please walk on with us to read on.

4. BÜRGENSTOCK FUNICULAR: SWITZERLAND’S FIRST ELECTRIC CABLE CAR

Angesichts der Pläne, ein zweites Bürgenstock Hotel zu eröffnen, überlegten Bucher und Durrer, wie sie die vielen neuen Gäste auf den Bürgenstock bringen könnten. Getreu ihrem Pioniergeist entscheiden sie sich, die erste elektrische Seilbahn der Schweiz zu erbauen und diese dann mit einem eigenen Wasserkraftwerk, an der Engelberger Aa zu betreiben. Nach mehreren gewagten Tests, die die Erfindung eines völlig neuen Bremssystems erforderten, wurde die Bürgenstock Bahn mit exzellentem Schweizer Timing vor der Eröffnung des Park Hotels in Betrieb genommen - im Jahre 1888.

Immer vorausdenkend, hatten Bucher und Durrer eine Vision für eine nachhaltige Installation und errichteten die resorteigene Wasserversorgung aus dem Vierwaldstättersee. Nichts schien sie aufhalten zu können, sie sprachen bereits über den Bau eines dritten Hotels. Aber 1895 beschloss Durrer, dass sein Herz dem ursprünglichen Holzgeschäft galt. Schliesslich hatten sie ihr erstes Hotel nur als Aushängeschild für ihre Parkettböden eröffnet, und er war seit seinem zwölften Lebensjahr Zimmermann. Bucher hingegen, der ehemalige Milchbauer, wurde zu einem engagierten Hotelier. Die alten Freunde beschlossen, geschäftlich getrennte Wege zu gehen.

Fahren Sie fort, um mehr über das nächste Kapitel und Buchers Pläne für ein drittes Bürgenstock Hotel zu erfahren.

With plans to open a second Bürgenstock Hotel, Bucher and Durrer were considering how they might bring the many new guests up to their mountainside. True to their pioneering spirit, they decided to build Switzerland’s first electric cable car and then power it with their own hydroelectric plant on the Engelberger river Aa. After several daring tests, which required inventing a whole new braking system, the Bürgenstock Funicular was launched with excellent Swiss timing, before the opening of the Park Hotel. The year is 1888.

Always ahead in their thinking, Bucher and Durrer had a vision for sustainable development and established the resort’s own water supply from Lake Lucerne. It seemed nothing could stop them: they were already talking about building a third hotel. But in 1895, Durrer decided his heart lay with their original timber business. After all, they had only opened their first hotel as a showcase for their parquet flooring, and he had been a carpenter since he was twelve years old. Bucher, however, the former dairy farmer, is now a dedicated hotelier. The old friends go their separate ways on the business path.

Please walk with us to read about the next chapter and Bucher’s plans for a third Bürgenstock Hotel.

5. PALACE HOTEL: A LANDMARK IS BORN

Auch ohne seinen alten Freund und Geschäftspartner ist Bucher voller Energie, um zu expandieren. Er eröffnet sein drittes Bürgenstock Hotel, das Palace Hotel mit 160 Zimmern. Diese Belle-Époque-Schönheit wird zum Flaggschiff der Bürgenstock Hotels. Sie wird zu einem weiteren Erfolg und die reisende Elite der Welt flockt aus Amerika, Russland und Indien, für Freizeit, Business und Bankwesen, herbei. Luxusreisen sahen 1890 noch ganz anders aus. Es war eine Zeit, in der transatlantische Reisen im gehobenen Stil gerade populär wurden und der im Oktober 1883 gestartete Orient Express eine neue Ära des Zugreisens einläutete. Zu diesem Zeitpunkt waren die Bürgenstock Hotels nur zwei Sommermonate geöffnet, der Charme der verschiedenen Jahreszeiten und das Konzept einer Skisaison noch nicht vollständig etabliert.

Auf seinem Berggipfel und mit einem scharfen Auge für das Beste, engagiert Bucher den berühmten Schweizer Hotelier César Ritz und seinen französischen Meisterkoch Auguste Escoffier, um die französische Haute Cuisine in den Bürgenstock Hotels einzuführen. Bekannt als “Koch der Könige und König der Köche”, war Escoffier im königlichen Palast mit seiner internationalen Elite-Kundschaft sehr zu Hause. Die originalen Kupferpfannen und der Kohleofen sind in der Brasserie, deren Namen ihnen gewidmet ist, immer noch prominent – Brasserie Ritzcoffier.

Die nächste Entwicklung ist ein Hotel als Ziel für Freizeitunterhaltung. Noch ist es ein neues Konzept, aber Bucher hat Grosses mit seinen Gästen vor. Bitte fahren Sie fort und entdecken Sie die neueste Idee unseres Pioniers.

Even without his old friend and business partner, Bucher is full of energy to expand. He proceeds with his third Bürgenstock Hotel, the 160-room Palace Hotel. This Belle Époque beauty will become the flagship of the Bürgenstock Hotels. It is another success and the world’s travelling elite come to stay, flying in from America, Russia and India, for leisure, business and banking.

Luxury travel looked very different in 1890. It was a time when high style trans-Atlantic travel was just becoming popular and the Orient Express, launched in October 1883, heralded a new era in train travel. At this time, the Bürgenstock Hotels were only open for two summer months, the concept of tourism in winter hadn’t been fully established.

On his mountain top and with a keen eye for the best, Bucher observes what is going on in the city of Lucerne. At the Grand Hotel National, famous Swiss hotelier César Ritz engages his French master, chef Auguste Escoffier, father to French haute cuisine. Known as “Chef of Kings and King of Chefs”, Escoffier’s influence reaches the regal Palace with its elite international clientele. Today, original copper pans and coal stove used by the chefs until the 1930’s are still prominent at the Brasserie Ritzcoffier, one of the 7 restaurants of the resort that pays tribute to these two masters.

The next evolution for travellers is a hotel as a destination for leisure entertainment. It is still a new concept, but Bucher has great plans for his guests. Please walk on and discover our pioneer’s latest idea.

6. FELSENWEG: EUROPE’S MOST ASTONISHING PANORAMIC PATH

Seit der Grand Tour hatte sich das Reisen als bildende Erfahrung zu Freizeitreisen gewandelt. Jetzt entwickelten sich Hotels von Unterkünften zu Ferienzielen, und Bucher erkannte schnell, wie wichtig es ist, seine Gäste zu unterhalten. Weitblickend, entschliesst er sich, einen Wanderweg auf der Nordseite des Berges hinauf zum Känzli zu bauen, mit schönster Aussicht auf den Vierwaldstättersee. Angesichts der steilen Lage ist das Projekt eine enorme Herausforderung, aber Bucher hat das Unmögliche möglich gemacht. Nicht zu unterschätzen ist die aussergewöhnliche Leistung der damaligen Zeit, als mutige Bergleute aus Tirol, 961 Meter über dem Meeresspiegel an Seilen hingen, Felsen sprengten, Stollen bohrten und Stützmauern errichteten. Sie erhielten einen Tageslohn von sechs Franken. Fünf Jahre später, 1905, wurde der “Felsenweg” eröffnet. Touristen aus nah und fern kamen, um die technische Meisterleistung und die herrliche Aussicht zu sehen.

Bucher kann nicht aufhören, er hat deutlich mehr Ambitionen. Bitte folgen Sie uns und entdecken Sie, was Bucher als nächstes gebaut hat.

Since the Grand Tour, travel had transformed from an educational experience into travel for leisure. Now hotels were evolving from places to stay into holiday destinations and Bucher was quick to recognise the importance of entertaining his guests. With exceptional vision he decides to build a walking trail on the mountain’s north side up to Känzli, with the finest views over Lake Lucerne. It is a hugely challenging project given the precipitous location, but Bucher made the impossible possible. We cannot underestimate the extraordinary achievement of the time, with courageous miners from Tyrol hanging on ropes 961 metres above sea level. Rock was blasted, tunnels drilled and retaining walls built. They were paid six francs a day wage. Five years later, in 1905, the panoramic Cliff Walk “Felsenweg” was opened. Tourists from far and wide came to see the feat of engineering and glorious views.

Bucher can’t stop, he has higher ambitions. Please walk with us and discover what Bucher built next.

7. HAMMETSCHWAND LIFT: EUROPE’S HIGHEST OUTDOOR ELEVATOR

Bucher ist ehrgeizig. Er hat den Felsenweg fertiggestellt und will nun seine Gäste auf den Berggipfel führen. Kürzlich war er auf der Pariser Weltausstellung 1889, als einer von insgesamt 32 Millionen Besuchern. Im Mittelpunkt stand der Eiffelturm, ein 300 Meter hohes Wunderwerk aus Eisen. Inspiriert von dieser Ingenieurleistung und mit aussergewöhnlichem Ideenreichtum plant Bucher einen Aufzug im Freien. Auf diesem himmelhohen Felsvorsprung sind der Aufzugsschacht und der Maschinenraum in den Fels gebaut. Wieder einmal hat er das Unmögliche möglich gemacht. 1905 eröffnet Bucher den höchsten und schnellsten Aussenaufzug Europas. Der Hammetschwand Lift bringt Gäste auf den Gipfel in 1,132 Meter Höhe und ist eine der kühnsten Touristenattraktionen der Belle Époque.

Bucher hatte drei wunderschöne Hotels, einen PanoramaFelsenweg und den aussergewöhnlichen Hammetschwand Lift geschaffen. Dann war es Zeit für ihn, die Zügel zu übergeben. Folgen Sie uns und entdecken Sie den Beginn der neuen Ära der Bürgenstock Hotels.

Bucher is ambitious. He has completed the Cliff Walk and now he wants to take his guests to the mountain summit. Recently, along with 32 million others, he had visited the Paris Universal Exhibition in 1889. The central feature was the Eiffel Tower, a 300-metre-high marvel of iron. Inspired by this feat of engineering and with exceptional imagination, Bucher plans an outdoor elevator. On this sky-high ledge, the lift shaft and engine room are blasted out of rock. Once again, he has made the impossible possible. In 1905, Bucher opens the highest, fastest outdoor elevator in Europe. The Hammetschwand Lift rockets guests 1,132 metres to the peak and is one of the most daring tourist attractions of the Belle Époque.

Bucher had created three beautiful hotels, a panoramic Cliff Walk and the extraordinary Hammetschwand Lift. It was time for him to hand over the reins. Walk with us and discover the beginning of the new era for the Bürgenstock Hotels.

8. FAMILY FREY: LEADERS OF THE GOLDEN YEARS

Bis 1925 hatte Franz Josef Bucher nicht nur drei Hotels auf seinem Bergkamm erbaut, sondern sein Hotelgeschäft auf Italien und Ägypten ausgedehnt. Nun zogen die neuen Unternehmungen Aufmerksamkeit auf sich. Friedrich Frey-Fürst, der geschätzte Ratgeber der Familie Bucher, übernimmt das Ruder und eine neue Ära beginnt. Der Besitzerwechsel erfolgt zügig, und die Bürgenstock Hotels bleiben für drei Generationen im Besitz der Familie Frey. Friedrich, Fritz und Peter Frey werden ihrerseits die Hotels individuell prägen.

Friedrich Frey-Fürst hatte eine klare Vision der heutigen Luxusreisen und nahm prompt eine umfassende Renovierung des Grand Hotels, des Park Hotels und des Palace Hotels in Angriff, die zwei Jahrzehnte dauerte.

Gefolgt auf die tragischen Kriegsjahre, während welcher der Bürgenstock geschlossen blieb, wurde es mit neuer Energie wiedereröffnet, um die Bedürfnisse seiner neuen Kundschaft zu erfüllen. Nach dem 1. Weltkrieg hiessen die Hotels anspruchsvolle Reisende und Aristokraten aus Österreich, Ungarn, Frankreich und Deutschland willkommen. Sie kamen, um die goldenen Zwanziger zu feiern, und um Teil der glamourösen Geschichte zu werden.

Frey war ebenso ein Innovator wie Bucher und Durrer, der den Entwicklungen im Reise- und Freizeitbereich einen Schritt voraus war. Folgen Sie uns und entdecken Sie, was dieser neue Pionier mit dem Bürgenstock Resort vorhat.

By 1925, Franz Josef Bucher had not only built three hotels on his mountain ridge but had expanded his hotel business to Lucerne, Lugano and then to Italy and Egypt. Now the new ventures were drawing his attention. Cue Friedrich FreyFürst, the much-valued counsellor to the Bucher family, takes over and a new era begins. The change of hands happens swiftly, but the Bürgenstock Hotels will stay in the Frey family for three generations. Each in their turn Friedrich, Fritz and Peter Frey will make their individual mark on the hotels.

Friedrich Frey-Fürst had a clear vision of travel for today’s luxury leisure and he promptly undertakes a comprehensive renovation of the Grand Hotel, the Park Hotel and the Palace Hotel that hardly stops for two decades.

In-between, there were the war years, throughout each tragic period Bürgenstock remained closed but emerged with energy to meet the needs of their new clientele. After WW1, the hotels welcomed discerning travellers and aristocrats from Austria, Hungary, France and Germany. They arrived and they were ready to party into the roaring twenties, building the glamorous legend.

Frey was as much an innovator as Bucher and Durrer, moving one step ahead of the evolutions in travel and leisure. Walk with us and discover what this new pioneer brought to the Bürgenstock Resort.

9. PIONEERING LEISURE DESTINATION

Hotels mit Freizeit- und Unterhaltungsangebotenwaren in den 1920er Jahren noch ein neues Konzept, aber die Familie Frey setzte den Pioniergeist von Bucher und Durrer fort. 1928 baute Friedrich einen der ersten Golfplätze der Schweiz in die Granitfelsen rund um die Trogenalp. Die Bürgenstock Hotels hatten sich bereits damals der Nachhaltigkeit verschrieben und darauf geachtet, den gesamten Stein in den Neubauten wiederzuverwenden. Der alpine Golfplatz wurde mit Respekt vor der Schönheit der Umgebung geschaffen und bietet einen atemberaubenden Blick auf die drei ikonischen Schweizer Gipfel Eiger, Mönch und Jungfrau.

1929 baute Frey am Seeufer von Kehrsiten einen Badestrand. Begeisterte Gäste fuhren mit der Bürgenstock Bahn auf und ab. Bald folgten Tennisplätze, Eislauf- und Curlingbahnen und sogar eine Kegelbahn. So etwas gab es nirgendwo!

Nach dieser Ära der Entwicklung war es für Friedrich FreyFürst an der Zeit, den Betrieb an seinen Sohn zu übergeben und 1954 übernahm Fritz Frey das Zepter der Bürgenstock Hotels.

Wandern Sie weiter und lesen Sie, wie Fritz Frey sein Charisma in die Entwicklung des Resorts einbrachte.

Hotels with leisure and entertainment were still new concepts in the 1920’s but the Frey family continued with the Bucher and Durrer pioneering spirit. In 1928, Friedrich built one of Switzerland’s first golf courses carving it out of the granite cliffs around the Trogenalp mountain pastures. The Bürgenstock Hotels have always been committed to sustainability and they were careful to reuse all the stone in the new constructions. The alpine golf course was created with respect for the surrounding beauty, framing stunning views of Switzerland’s three iconic peaks Eiger, Mönch and Jungfrau.

In 1929, Frey built a beach on the lakeside at Kehrsiten, delighted guests travelled up and down by the Bürgenstock Funicular. Soon followed tennis courts, even a bowling alley. There was nowhere like it!

After this era of development, it was time for Friedrich FreyFürst to hand over the business to his son and in 1954 Fritz Frey marked the beginning of the Bürgenstock Hotels’ next era.

Walk with us and read how Fritz Frey brough his own charisma to the resort’s evolution.

10. HOLLYWOOD POOL: PALM SPRINGS VIBES ON THE MOUNTAINTOP

Fritz Frey war ein von der kalifornischen Kultur inspirierter Mann und brachte die neuesten Trends in die Bürgenstock Hotels. Es war eine Ära des transatlantischen Flugverkehrs, in der die Boeing 377 Stratocruiser mit Schlafzimmern, Umkleidekabinen und Lounges den Weg der Luftfahrt bahnte. Frey wusste, dass er alle Erwartungen dieser neuen reisenden Elite erfüllen musste.

Die von ihm in Auftrag gegebenen Neubauten folgten den harmonischen Linien des revolutionären amerikanischen Architekten Frank Lloyd Wright. Aussergewöhnlicherweise war Frey einer der ersten europäischen Hoteliers, der Boutiquen für seine Gäste einführte.

1954 bringt Frey Hollywood-Vibes auf den Berggipfel und eröffnet einen Pool in trendiger Nierenform. Es gab Modenschauen und Pool-Partys. Eine Vielzahl von Prominenten, die zu Fritz Freys amerikanischem Freundeskreis gehören, entspannen sich glamourös in der Sonne. Frey eröffnet ein Restaurant am Pool und verblüfft Gäste mit der Bull‘s Eye Bar, die mit Unterwasser-Fenstern besticht. After-Partys finden im Spycher Club statt, einem traditionellen hölzernen Getreidehaus, das Fritz Frey im Kanton Aargau gefunden und vollständig ins Resort transportiert hat. Er verwandelte die rustikale Struktur in einen ausgefallenen Nachtclub mit DJ und Discokugel. In einer Zeit, als Luxus-Spas ein neues Konzept waren, eröffnete Frey ein Wellnesscenter nur für Mitglieder – glamouröse Gäste schwammen durch den Bürgenstock Club und sein Hallenbad. Fritz Frey hat die Bürgenstock Hotels an die Spitze des Luxusreisen gesetzt.

Mit diesen vielen neuen Freuden in der idyllischen Bergwelt wählte ein ganz besonderer Filmstar das Bürgenstock Resort als sein romantisches Zuhause. Folgen Sie uns, um diese faszinierende Geschichte zu erleben.

Fritz Frey was a man inspired by Californian culture and he brought all the latest trends to the Bürgenstock Hotels. This was an era of trans-Atlantic air travel, where the Boeing 377 Stratocruiser blazed a trail in the sky with bedrooms, dressing rooms and lounges. Frey knew he had to meet every expectation of this new travelling elite.

The new buildings he commissioned followed the harmonic lines of revolutionary American architect Frank Lloyd Wright. Extraordinarily he was one of the first European hoteliers to introduce boutiques for his guests.

In 1954, Frey brings Hollywood vibes to the mountaintop, opening a pool in a trendy kidney-shape. There were fashion shows and pool parties. A host of celebrities who are amongst Fritz Frey’s network of American friends, lounge glamorously in the sun. Frey opens a poolside restaurant and astounds guests with the submerged Bull’s Eye Bar which has underwater portholes. After-parties take place at Spycher Club, a traditional wooden grain house that Fritz Frey found in canton Aargau and transported in its entirety up to the resort. He transformed the rustic structure into an edgy night club with DJ and disco ball. In a time when luxury spas were a new concept, Frey opened a members-only wellness centre, glamorous guests swanned through the Bürgenstock Club, and its indoor swimming pool. Fritz Frey put the Bürgenstock Hotels at the vanguard of luxury travel.

With these many new pleasures in this idyllic mountainside setting a very special film star chose the Bürgenstock Resort as her romantic home. Walk with us to discover the story.

11. AUDREY HEPBURN: A LOVE STORY ON THE BÜRGENSTOCK

Es ist 1953 und der Weltstar Audrey Hepburn hat die Dreharbeiten zu Sabrina und “Ein Herz und eine Krone” beendet. Auf dem Weg vom Flughafen Zürich, bittet sie ihren Fahrer, einen Ort für ein ruhiges Mittagessen zu empfehlen. Hepburn landet auf einem Berg mit Blick auf den Vierwaldstättersee. Sie verliebt sich sofort in die Landschaft, umgeben von alpinen Wäldern und Wiesen. Hepburn beschliesst, sich hier niederzulassen, und Fritz Frey bietet ihr die Villa Bethania an. Sie verbringt viele glückliche Jahre am Berghang und schätzt die Natur, Ruhe und Freiheit. Zu Hepburns Vergnügen zählten Pilzesammeln, Golf, Tennis, Eislaufen und der Hollywood Pool. Als Audrey Hepburn am 24. September 1954 Mel Ferrer heiratete, entschied sie sich für die Bürgenstock Kapelle.

1957 bekam Hepburn neue Nachbarn, Sophia Loren und ihren Ehemann, den italienischen Filmproduzenten Carlo Ponti. Auch sie fanden auf dem Bürgenberg ihr kleines Paradies und lebten sieben Jahre in der Villa Daniel, in welcher sich heute unser Restaurant Parisa - Persian Cuisine befindet.

Audrey Hepburn und Sophia Loren brachten eine besondere Schönheit in die Bürgenstock Hotels, die bis heute weiterlebt.

Folgen Sie uns und wir verraten mehr über die glamourösen Jetset-Tage.

It’s 1953 and the exquisite star, Audrey Hepburn, has finished filming Sabrina and Roman Holiday. Now she’s on her way from the Zurich Airport to a Swiss location when she asks her driver to recommend somewhere for a peaceful lunch. Hepburn ends up on top of a mountain overlooking Lake Lucerne. She instantly falls in love with the pastoral setting surrounded by Alpine forests and meadows. Hepburn decides to settle here and Fritz Frey offers her the Villa Bethania. She spends many happy years on the mountainside, appreciating the nature, calm and freedom. Hepburn’s pleasures were mushroom-picking, golf, tennis and the Hollywood Pool. On 24th of September 1954, when Audrey Hepburn married Mel Ferrer she chose the Bürgenstock Chapel.

In 1957, Hepburn gained new neighbours, Sophia Loren and her husband, Italian film producer Carlo Ponti. They, too, found their little paradise on the Bürgenstock and lived seven years in the Villa Daniel, now home to the resort’s restaurant Parisa – Persian Cuisine.

Audrey Hepburn and Sophia Loren brought a special beauty to the Bürgenstock Hotels which lives on today.

Please walk on with us and we’ll reveal more about the glamorous jet set days.

Foto Credits: ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv / Fotografen: Comet Photo AG & Comet Photo AG

12. THE BÜRGENSTOCK HOTELS IN FULL SWING

Unser stilvoller Berghang war zu einem beliebten Ziel für wichtige Persönlichkeiten und den Jetset geworden. Das Gästebuch der Bürgenstock Hotels enthält ein “Who‘s Who” aus Politik, Wirtschaft und Unterhaltung. Königin Ingrid von Dänemark, Indira Gandhi und Jimmy Carter kamen alle zur Entspannung.

Unser Pionier Franz Josef Bucher verstand es schon immer, höchste Erwartungen zu übertreffen. Er schuf einen Präzedenzfall für zukünftige Besitzer, als eine französische Gräfin hier 1887 alles fand, was sie suchte, ausser einer Kapelle. Also liess Bucher eine für sie bauen. Es ist dieselbe Kapelle, die Audrey Hepburn für ihre Hochzeit mit Mel Ferrer wählte.

In den 1960er Jahren wurde am Felsenweg das Blockhaus errichtet. Diese Blockhütte im Schweizer Stil mit privater Terrasse bot Hollywood-Paaren wie Gunter Sachs und Brigitte Bardot ein höchstes Mass an Privatsphäre.

In den 50er und 60er Jahren lief das Palace Hotel auf Hochtouren. 1964 liessen sich Sean Connery und die GoldfingerFilmcrew nieder, um den neuesten Bond-Film zu drehen. Die berühmte, rasante Verfolgungsjagd wurde in den Haarnadelkurven des Furkapasses gedreht. Die Bull‘s Eye Bar und der Hollywood Pool spielten jeweils ihre glamourösen Rollen. Für Peter, den 19-jährigen Sohn von Fritz Frey, wurde die Fantasie Wirklichkeit, als er eingeladen wurde, James Bonds Aston Martin DB5 von Stansstad zu den Bürgenstock Hotels zu fahren. In diesem Goldenen Zeitalter war das Leben “jenseits der Vorstellungskraft”

Innovation und Ingenieurskunst sind immer noch in der DNA des Bürgenstocks. Lesen Sie weiter über den Bau des nächsten Wahrzeichens.

The stylish mountainside had become a popular destination for dignitaries and the jet set. The Bürgenstock Hotels’ guest book reads like a “Who‘s Who” in politics, business and entertainment. Queen Ingrid of Denmark, Indira Gandhi and Jimmy Carter all came for relaxation.

Our pioneer Franz Josef Bucher always knew how to exceed the highest expectations. He certainly set a precedent for future owners when in 1887 one French Countess found everything she wanted here except a chapel, so Bucher had one built for her. It is the same chapel that Audrey Hepburn chose for her marriage to Mel Ferrer.

In the 1960’s, the Blockhaus Residence was built at the beginning of the Cliff Walk. This Swiss-style log cabin with a private terrace offered a higher level of privacy for Hollywood couples like Gunter Sachs and Brigitte Bardot.

Through the 50’s and 60’s, the Palace Hotel was in full swing. In 1964, Sean Connery and the Goldfinger film crew took up residence to film the latest Bond film. The famous highspeed chase was filmed on the hairpin bends of the Furka Pass. The Bull‘s Eye Bar and the Hollywood Pool each played their glamorous parts. Fantasy became reality for Peter, Fritz Frey’s 19-year-old son, when he was invited to drive James Bond’s Aston Martin DB5 from Stansstad to the Bürgenstock Hotels. In this Golden Age, life was “beyond imagination”.

Innovation and engineering are still in the Bürgenstock DNA, walk with us and read on about building the next landmark.

Foto Credit: ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv / Fotografen: Comet Photo AG

13. THE ONLY WAY IS UP

Auf dem Weg ins 21. Jahrhundert erhalten die Bürgenstock Hotels eine grundlegende Restaurierung. Auch der Ikone der Schweizer Ingenieurskunst, dem Hammetschwand Lift, wird Aufmerksamkeit geschenkt. 1990 macht sich die Schindler AG an die Arbeit, als Experten an der Spitze des technischen Wissens, den Aussenaufzug zu verbessern und umzugestalten. Heute betreten Besucher eine verglaste Kabine und gelangen mit 3,15 Metern pro Sekunde 152 Meter in die Höhe. Es ist ganz einfach die spektakulärste Panoramafahrt … “jenseits der Vorstellungskraft”

Im Laufe der Zeit ging 1996 für die Familie Frey eine Ära zu Ende. Nachdem sie eine Revolution im zeitgenössischen Reisen angeführt haben, verlassen sie ihre Hotels, die für immer in einen goldenen Schleier aus Hollywood-Glamour gehüllt sind. Die Hotels werden an die Schweizer Bank UBS und später an die Richemont Hotels AG verkauft. Nun wartet das Bürgenstock Resort auf seine neue Bestimmung.

Eine der grössten Hotelinvestitionen in der Schweiz steht kurz bevor, entdecken Sie mit uns den neuen Horizont der Luxushotellerie.

Heading into the 21st century, the Bürgenstock Hotels are given a radical restoration. Attention is also given to the icon of Swiss engineering, the Hammetschwand Lift. In 1990, Schindler AG set to work as experts at the vanguard of technical knowledge, upgraded and transformed the outdoor elevator. Today, visitors step into a cabin encased in glass and shoot up 152 meters at 3.15 meters per second. It is quite simply the most spectacular panoramic ride…“beyond imagination”.

As time moved on, 1996 marked the end of an era for the Frey family. After leading a revolution in contemporary hospitality, they leave their hotels, which are forever enshrouded in a golden veil of Hollywood glamour. The hotels are sold to the Swiss bank UBS and later to Richemont Hotels AG. Now, they await their new destiny.

One of the largest hotel investments in Switzerland is about to happen, walk with us to discover a new horizon in luxury hospitality.

14. KATARA HOSPITALITY: BRINGING THE LEGEND TO NEW HEIGHTS

2007 investiert Katara Hospitality, globaler Hotelbesitzer, Entwickler und Betreiber mit Sitz in Katar, 550 Millionen Schweizer Franken in das Bürgenstock Resort. Es ist der grösste Hotelumbau der Schweiz und fügt dem “Mythos Bürgenstock” einen weiteren Superlativ hinzu. Der Schweizer Hotelier Bruno H. Schöpfer überwacht das monumentale Projekt während einer beeindruckenden zehnjährigen Renovierungsperiode. Dann, im Jahr 2017, wird das Bürgenstock Resort wie ein Hollywoodstar, der ein glänzendes Comeback feiert, wiedereröffnet und macht Schlagzeilen.

Es gibt vier unglaubliche Hotels, zehn Restaurants, Lounges und Bars und einen der grössten Spas Europas mit atemberaubendem Infinity-Pool, der über dem Vierwaldstättersee schwebt. Das Resort verfügt über ein eigenes Kino und estklassige Championship-Tennisplätze. Franz Josef Bucher, der Pionier der Hotellerie im 19. Jahrhundert, wäre über das spektakuläre 148 Hektar grosse Bürgenstock Resort erstaunt gewesen. Trotz aller Neuerungen fahren die Gäste immer noch mit der historischen Standseilbahn, die erstmals 1888 eröffnet wurde, den Berg hinauf. Mit dem 1905 eingeweihten Hammetschwand Lift gelangen Gäste noch heute zu himmlischen Aussichten.

Spazieren Sie weiter, um das neueste Kapitel in der 150-jährigen Geschichte des Bürgenstock Resorts zu entdecken.

In 2007, Katara Hospitality, global hotel owner, developer, and operator, based in Qatar, invests CHF 550 million into the Bürgenstock Resort. It is the largest hotel renovation in Switzerland, adding another superlative to the Bürgenstock legend. Swiss hotelier Bruno H. Schöpfer, oversees the monumental project during an impressive ten year-renovation period. Then in 2017, like a Hollywood star making a stellar comeback, Bürgenstock Resort reopens and hits the headlines.

There are four incredible hotels, ten restaurants, lounges and bars, the largest spa in Europe with a breathtaking infinity pool suspended over Lake Lucerne. The resort has its own cinema and stunning championship tennis courts. Franz Josef Bucher, the 19th century pioneer of hotels as a leisure destination, would have been astounded by the spectacular 148-acre Bürgenstock Resort. Yet, for all the innovations, guests still rise up the mountainside on the historic funicular that first opened in 1888 and still rocket up into the heavenly views on the Hammetschwand Lift that opened in 1905.

Please walk with us to discover the most recent chapter in the Bürgenstock Resort’s 150-year history.

15. A FUTURE HAS A PAST

Der Pioniergeist, den Franz Josef Bucher und Josef Durrer bereits 1871 begründeten, lebt von neuen Grenzen, die es zu durchbrechen gilt. Heute ist es die Vision des Bürgenstock Resorts, höchsten Luxus mit revolutionärer Nachhaltigkeit zu bieten. Im Waldhotel Health & Medical Excellence sehen Sie zum Beispiel das grösste Gebäude der Welt aus Gabionen. Das sind Käfige, die mit Steinen aus der Ausgrabung gefüllt sind. Der Ansatz minimierte die Verwendung von Beton und vermied den Materialtransport, der 18,000 LKWFahrten erfordert hätte, was einer Kilometerleistung von neun Erdumrundungen entspricht.

Nach dem revolutionären Wasserkraftwerk von Bucher und Durrer aus dem Jahr 1888, wird das neue Bürgenstock Resort mit einem einzigartigen Wärme- und Kältepumpensystem gebaut. Der Alpine Spa, der grösste in Europa, wird mit Seewasser betrieben, das durch eine Turbine zurückkehrt und Strom für das gesamte Resort erzeugt. Unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit, kosten unsere Gäste täglich frische und lokal erzeugte Produkte von unseren Weinbergen, Milchkühen und fleissigen Bienen.

Wenn Sie sich umschauen, sehen Sie ein erstaunliches Resort, das über die letzten 150 Jahre entstanden ist. Zwölf denkmalgeschützteGebäude auf unserem Bergkamm – alle liebevoll erhalten – bieten noch heute stilvolle Gastlichkeit und den gleichen atemberaubenden Ausblick, der schon 1873 unsere Gäste begeisterte. Das ursprüngliche Grand Hotel ist jetzt eine Reihe schicker Grand Residence Suites. Das Palace Hotel pflegt die alte Schönheit von Salon1903, Salle Palace und der Brasserie Ritzcoffier. Der Promi-Rückzugsort Blockhaus, der Hollywood Pool und seine Retro-Umkleidekabine Rondelle strahlen noch immer den Glamour der Glanzzeit aus. Die Eleganz, die Audrey Hepburn mitbrachte, als sie unseren Berghang zu ihrem Zuhause machte, besteht weiterhin. Die Gäste kommen in das Chalet Taverne 1879 für traditionelle Schweizer Abendessen. Spycher veranstaltet private Partys, die der Energie des Jetsets der 50er Jahre entsprechen.

Besucher bestaunen immer noch die technischen Innovationen von Bucher, die Bürgenstock Bahn und den Hammetschwand Lift. Wenn Sie mit 3,15 Metern pro Sekunde 152 Meter zu der himmlischen Aussicht gelangen, wissen Sie den Pioniergeist zu schätzen, der im Bürgenstock Resort herrscht.

Vielen Dank, dass Sie uns auf dieser Reise durch die Geschichte begleitet haben, die unser 150-jähriges Bestehen feiert. Wenn Sie zurückblicken, denken Sie vielleicht an die beiden jungen Schweizer Unternehmer, die mit dem Boot auf dem Vierwaldstättersee fuhren, auf den Berghang blickten und etwas “jenseits der Vorstellungskraft” sahen. Und wenn Sie Lust auf mehr spannende Geschichten haben, besuchen Sie den Museumskorridor im Palace Hotel, den Tunnel unter dem Alpine Spa und die Ausstellung der Bürgenstock Bahn unten in Kehrsiten.

The pioneering spirit that Franz Josef Bucher and Josef Durrer established back in 1871 is thriving with new boundaries to break. Today, the vision of the Bürgenstock Resort is to deliver the highest levels of luxury with revolutionary sustainability. For example, in the Waldhotel Health & Medical Excellence you see the world’s largest building made of gabions. These are cages filled with rocks from the excavation. The approach minimised the use of concrete and avoided the transport of materials which would have required 18,000 lorry journeys, the equivalent mileage of nine times around the planet.

Following on from Bucher and Durrer’s hydroelectric power plant, which was revolutionary in 1888, the new Bürgenstock Resort is constructed with a unique heat and cooling pump system. The Alpine Spa, the largest in Europe, runs on lake water which returns through a turbine and generates electricity for the whole resort. In every day sustainable touches our guests taste fresh home produce from our vineyards, dairy cows and busy bees.

Look around and you see an astonishing resort that was 150 years in the making. There are twelve “historically listed” buildings on the mountain ridge, all of which have been lovingly preserved, still offering stylish hospitality and the same astonishing views that thrilled our guests in 1873. The original Grand Hotel is now a series of chic Grand Residence Suites. The Palace Hotel nurtures the vintage beauty of Salon1903, Salle Palace and Brasserie Ritzcoffier. The celebrity escape, Blockhaus, the Hollywood Pool and its retro changing room Rondelle are still redolent with the heyday glamour. There is still the air of elegance that Audrey Hepburn brought when she made our mountainside her home. Guests come to the Taverne 1879 chalet for traditional Swiss food. Spycher hosts private parties that match the energy of the 50’s jet set.

Visitors still marvel at Bucher’s engineering innovations, the Bürgenstock Funicular and Hammetschwand Lift. When you rocket 152 meters into the heavenly view at 3.15 meters per second, you truly appreciate the pioneering spirit that endures at Bürgenstock Resort.

Thank you for joining us on this journey through history that celebrates our 150th Anniversary. As you look down on Lake Lucerne, maybe give a thought to those two young Swiss entrepreneurs who were boating on the lake, looked up at the mountainside, and saw something “beyond imagination”. And if you crave for more fascinating stories, visit the Museum’s Corridor in the Palace Hotel or in the tunnel of the Alpine Spa and the Bürgenstock Funicular exhibition down in Kehrsiten.

Bürgenstock Hotels & Resort

6363 Obbürgen

Switzerland

T +41 (0) 41 612 60 00 info@burgenstockresort.com burgenstockresort.com

Issuu converts static files into: digital portfolios, online yearbooks, online catalogs, digital photo albums and more. Sign up and create your flipbook.