Page 1

Bayreuther

Sonntagszeitung Ausgabe 17 | 1. Jahrgang | 28. Juli 2013

www.bayreuthersonntagszeitung.de

Festspielpremiere

Redaktionsbesuch

Die romantische Seefahreroper „Der fliegende Holländer“ eröffnete die diesjährige Festspielsaison. Mit großer Spannung wird jedoch die Neuinszenierung des „Ring des Nibelungen“ in der Regie von Frank Castorf erwartet. Seite 3

Nadja Hirsch ist derzeit die einzige bayerische Europaabgeordnete der FDP. Die 35-jährige Diplom-Psychologin äußerte sich bei einem Redaktionsgespräch zur Datenschutzverordnung und einer Willkommenskultur für Ausländer. Seite 13

Viel Applaus für Frank Castorf

„Freunde von Bayreuth“ hatten Gefallen an „Rheingold“-Inszenierung BAYREUTH. Entgegen mancher im Vorfeld gehegter Erwartungen oder auch Befürchtungen kommt der „Ring des Nibelungen“ in der Regie von Frank Castorf beim Publikum der Bayreuther Festspiele offensichtlich gut an. Dies gilt zumindest für die Inszenierung von „Das Rheingold“, die am Freitag Abend erstmals im Festspielhaus lief. Jedenfalls wurde Frank Castorf am Samstag Vormittag bei der Mitgliederversammlung der „Gesellschaft der Freunde von Bayreuth“ mit sehr viel Applaus empfangen und auch nicht mit wirklich fundamentaler Kritik an seinem Werk konfrontiert. Überhaupt ging es bei der Mitgliederversammlung des Mäzenatenvereins sehr einträchtig zu. Vorsitzender Georg von Waldenfels hob das gute und konstruktive Miteinander mit der Festspielleitung hervor. „Am Anfang war dies nicht selbstverständlich, aber man musste sich halt erst annähern“, so von Waldenfels. „Ohne die Gesellschaft der Freunde von Bayreuth können wir nicht leben“, hoben denn auch die Festspielleiterinnen Katharina Wagner und Eva Wagner-Pasquier hervor. Mit dem Auftakt der diesjährigen Festspiele zeigte sich Katharina Wagner sehr zufrieden. Der zur Premiere gegebene „Fliegende Holländer“ wurde bundesweit in 200 Kinos live übertragen. „Wegen des über Bayreuth tobenden Unwetters konnten aber ausgerechnet im Bayreuther Cineplex die letzten fünf Minuten der Oper wegen der gestörten Übertragung nicht mehr gesehen werden“, so Katharina Wagner.

lich beispielsweise an Schulen verschenkt. Großes Thema der kommenden Jahre ist die Generalsanierung des Festspielhauses. Der erste Bauabschnitt wird laut von Waldenfels 30 Millionen Euro kosten. Die Finanzierung wurde mittlerweile so geregelt, dass Bund und Land jeweils zehn Millionen Euro bezahlen und die fehlenden weiteren zehn Millionen Euro durch die Stadt Bayreuth, den Bezirk Oberfranken sowie mit einem Anteil von 3,3 Millionen Euro durch die „Gesellschaft der Freunde von Bayreuth“ aufgebracht werden. Fortsetzung auf Seite 2 Nach anfänglichen Schwierigkeiten pflegen die „Freunde von Bayreuth“ und die Festspielleiterinnen Katharina Wagner (rechts) und Eva Wagner-Pasquier (links, hier bei der Grundsteinlegung für das Richard Wagner-Museum am Freitag) mittlerweile ein sehr gutes Verhältnis. Foto: Roland Schmidt Am gestrigen Samstag hatte am Hügel auch die Kinderoper Premiere, heuer wird „Tristan und Isolde“ gegeben. Im kommenden Jahr werden die Festspiele mit dem „Tannhäuser“ eröffnet, im Jahr 2015 gibt es zur Eröffnung „Tristan und Isolde“, kündigte Eva Wagner-Pasquier an. Die Zahl der Mitglieder der „Gesellschaft der Freunde von Bayreuth“ ist mit 5.113 zum Jahresende 2012 nahezu konstant geblieben, berichtete Vorsitzender von Waldenfels. Irritationen hatte es in der Vergangenheit wegen des Kontingents von 14.000 Festspielkarten, das die „Freunde“ pro Jahr erhalten, gegeben. „Die Kritik der Rechnungshöfe an diesem Umstand konnten wir allerdings relativieren. Vielfach musste zunächst einmal

klargestellt werden, dass es sich bei unserem Kontingent keineswegs um geschenkte Karten handelt, sondern wir diese bis auf den letzten Euro bezahlen“, erklärte von Waldenfels, der zu der Thematik auch im Haushaltsausschuss des Bundestages Rede und Antwort stand. Für das Jahr 2014 und wohl auch in den Folgejahren werde die Gesellschaft der Freunde jedenfalls wieder dasselbe Kartenkontingent wie bisher erhalten. Für die diesjährige Aufführung der Frühwerke Wagners in der Bayreuther Oberfrankenhalle kauften die „Freunde“ der Festspielleitung Karten im Wert von 130.000 Euro ab. Die Karten konnten jedoch größtenteils aufgrund des recht geringen Publikumsinteresses nicht verkauft werden und wurden letzt-

In unserer heutigen Ausgabe finden Sie eine Beilage von Media Markt.


2

Aktuell

28. Juli 2013

Bayreuther Sonntagszeitung

Anzeige

I hr Recht am Sonntag

Kommt es zur Einführung einer „Vaterschaft light“?

Möglichkeit, Beziehungen zu seinem Kind aufzubauen. Solch eine Konstellation liegt zum Beispiel vor, weil die Mutter zum Zeitpunkt der Geburt des Kindes mit einem anderen Mann verheiratet ist. Der biologische Vater konnte also zum Beispiel nicht gegen den Willen der Kindesmutter Umgangskontakte zu seinem Kind pflegen oder Auskünfte über die persönlichen Verhältnisse des Kindes erhalten.

Peter Hacker, Rechtsanwalt Kommt es zur Einführung einer „Vaterschaft light“ durch das neue „Gesetz zur Stärkung der Rechte des leiblichen, nicht rechtlichen Vaters“? Nach der bislang geltenden Rechtslage hatte der „biologische Vater“, der nicht der „rechtliche Vater“ des Kindes ist, keine rechtliche

Diese Rechtslage hatte der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in zwei Entscheidungen als rechtswidrig erachtet. Mit dem „Gesetz zur Stärkung der Rechte des leiblichen, nicht rechtlichen Vaters“, das am 13.07.2013 in Kraft getreten ist, wird dem biologischen Vater nun das Recht gewährt, unter bestimmten Voraussetzungen Umgang mit dem Kind und Auskünfte über dessen persönliche Verhältnisse zu erlangen, auch wenn die Mutter dagegen ist.

Voraussetzungen für das Umgangsrecht sind unter anderem: (1)derleiblicheVaterhateinernsthaftes Interesse an dem Kind gezeigt, (2) der Umgang mit dem leiblichen Vater dient dem Kindeswohl und (3) der Anspruchsteller muss wirklich der biologische Vater des Kindes sein. Dabei ist seine leibliche Vaterschaft im Rahmen des Umgangs- oder Auskunftsverfahrens zu prüfen. Kritiker bezeichnen die Neuregelung als „Vaterschaft light“, da der leibliche aber nicht rechtliche Vater zwar Umgang und Auskunft verlangen kann, aber nach wie vor nicht zur Anfechtung der Vaterschaft des rechtlichen Vaters berechtigt ist, wenn eine sozial-familiäre Beziehung zwischen dem rechtlichen Vater und dem Kind besteht. Mit dieser Einschränkung des Anfechtungsrechts des biologischen Vaters soll der soziale und familiäre Verbund des Kindes zu seinem

rechtlichen Vater geschützt und eine Gefährdung des Familienfriedens vermieden werden. Dagegen wäre für den biologischen Vater mit einem Anfechtungsrecht die Möglichkeit eingeräumt worden, seine Vaterschaft mit allen daraus resultierenden Rechten und Pflichten feststellen zu lassen. Die jetzige Gesetzesänderung verschafft dem biologischen Vater also nur Rechte, nicht jedoch die korrespondierenden „Vaterpflichten“, wie sie etwa den rechtlichen Vater treffen. Dennoch ist die neue Regelung nicht nur als Stärkung der Väterrechte, sondern auch im Sinne des Kindeswohles zu begrüßen. Bei der Durchsetzung dieser neu erworbenen Rechte oder bei anderen familienrechtlichen Fragen hilft Ihnen gerne eine Anwältin oder ein Anwalt aus dem Bayreuther Anwaltverein.

Recht haben können Sie auch ohne Anwalt. Recht bekommen nicht. Hier finden Sie Ihre Anwältin oder Ihren Anwalt: www.bayreuther-anwaltverein.de

Vertrauen ist gut. Anwalt ist besser.

www.bayreuther-anwaltverein.de

Kein Auftritt am Königsportal Viel Applaus für Frank Castorf Festspielleiterinnen zeigten sich nicht öffentlich Fortsetzung von Seite 1

„Es handelt sich bei den 3,3 Millionen Euro, mit denen wir uns auf zehn Jahre gestreckt beteiligen, um einen Festbetrag. Damit die Kosten der Generalsanierung nicht wie bei manch anderer Kulturstätte in Deutschland ins uferlose steigen, braucht es eine gute und strikte Bau- und Projektleitung“, erklärte der Vorsitzende. Aus den Reihen der Mitglieder wurde angeregt, im Rahmen der Generalsanierung auch nochmals den Einbau einer Klimaanlage ins Festspielhaus zu prüfen. Insgesamt verfügt die „Gesellschaft der Freunde von Bayreuth“ derzeit über ein Vermögen von

rund 10,4 Millionen Euro, dies sind rund zwei Millionen Euro weniger als vor Jahresfrist. Begründet ist dies vor allem durch eine deutlich erhöhte Zahlung über fast drei Millionen Euro an die Festspiele – im vorausgegangenen Jahr wurden „nur“ etwa zwei Millionen Euro an die Festspiele geleistet. Mit dem Geld wurde eine Vielzahl dringend notwendiger kleinerer und mittlerer Sanierungs- und Bauunterhaltungsmaßnahmen durchgeführt. Außerdem wurden erste vorbereitende Arbeiten für die anstehende Generalsanierung des Festspielhauses vorfinanziert und

der allgemeine Festspielbetrieb unterstützt. Allgemein sind jedoch die Einnahmen und Spenden für die „Gesellschaft der Freunde von Bayreuth“ leicht rückläufig, berichtete Vorstandsmitglied Stephan Götzl. Das nächste, im Herbst anstehende Thema, ist die Verlängerung der Verträge der Festspielleitung. Federführend führt dabei das Bayerische Wissenschaftsund Kunstministerium die Verhandlungen. Vorsitzender von Waldenfels zeigte sich zuversichtlich, dass die Thematik bis Ende des Jahres entschieden ist. rs

Reservisten werden benötigt Verteidigungsminister de Maizière sprach in Betzenstein BETZENSTEIN. Vor dem Hintergrund einer sich ständig verändernden globalen Lage werden Auslandseinsätze der Bundeswehr auch in Zukunft unabdingbar bleiben. Das hat Bundesverteidigungsminister Thomas de Maiziere bei einem Kurzauftritt am Freitagnachmittag in Betzenstein vor über 100 Reservisten aus ganz Oberfranken festgestellt. Der Minister sprach dabei ausschließlich über die Neuausrichtung der Bundeswehr, die mit der Aussetzung der Wehrpflicht begonnen hat und die bis 2017 abgeschlossen sein soll. Derzeit trete die Umstrukturierung in die „härteste Phase“ der beginnenden Umsetzung ein. „Wir können nicht alle Probleme der Welt lösen, und schon gar nicht mit Soldaten“, sagte de Maizière. Deutschland könne sich aber auch nicht mehr heraushalten und andere vorschicken. Das würde vor dem Hintergrund der Globalisierung niemand mehr verstehen. Deshalb sei die Neuausrichtung der Bundeswehr notwendig gewesen. Der Minister zog eine überaus

MdB Hartmut Koschyk (rechts) und Verteidigungsminister Thomas de Maizière (Mitte) mit Manfred Albinger, dem Beauftragten der Bundeswehr für Zivil-Militärische Zusammenarbeit beim Kreisverbindungskommando der Stadt Bayreuth. Foto: red positive Bilanz über diese Grundsatzentscheidung der Neuausrichtung, die für viele Bereiche eine „totale Umstellung“ bedeute. Mit der Wehrpflicht sei dies alles nicht zu machen gewesen, verteidigte der Minister die Entscheidung seines Vorgängers zur Abschaffung derselben. Für die Reserve bedeute die

Neuausrichtung der Bundeswehr neben der Sicherstellung des Dienstes in den Heimatkasernen bei Auslandseinsätzen der stationierten Soldaten vor allem den Einsatz für den Heimat- und Katastrophenschutz. Die kürzliche Hochwasserkatastrophe habe gezeigt, wie dringend die Reservisten benötigt werden. red

Auch die Bayreuther Sonntagszeitung war beim Staatsempfang dabei: Das charmante Team vom Festival junger Künstler verteilte die druckfrische Sonderausgabe „Bayreuther Festspielzeitung“ an die begeisterten Gäste. Foto: Wolfgang Munzert BAYREUTH. „Für Schaulustige und Festspielfreunde ist die Auffahrt der Gäste stets sehenswert. In den vergangenen Jahren begrüßten neben dem jeweiligen Stadtoberhaupt auch die Festspielleitung die Premierengäste am Festspielhaus. Diesmal waren Eva Wagner-Pasquier und Katharina Wagner nicht zu sehen. „Die beiden Festspielleiterinnen begrüßten im Foyer des Königsbaus“, erklärte Festspielsprecher Peter Emmerich auf Nachfrage. Auch bei dem im Anschluß an die Premierenvorstellung stattfindenden Staatsempfang, zu dem Ministerpräsident Horst Seehofer einlädt, waren Eva Wagner-Pasquier und Katharina Wagner für die Öffentlichkeit nicht sichtbar. Peter Emmerich erklärt die Abwesenheit mit Arbeit. Die aktuelle HolländerAufführung wurde aufgezeichnet und ist demnächst als DVD erhältlich. „Da wir ein hochwertiges Produkt anbieten werden, hat der Tonmeister Nacharbeiten gefordert“, so Emmerich. Gezeigt haben sich Eva Wagner-Pasquier und Katharina Wagner lediglich bei einem Pressegespräch am Vormittag des Premierentages (siehe Bild). Bilder von der Festspieleröffnung unter www.bayreuthersonntagszeitung. de. gmu


Aktuell

Bayreuther Sonntagszeitung

Richard für das Blumenbeet Sylvia Heyer aus Bayreuth gewinnt eine Wagner-Figur Nach 2004 die zweite Installation des Künstlers, damals saß neben fast jeder Parkbank ein lebensgroßer Neufundländer-Hund – Wagners „Russ“.

Neben der Wagner-Figur gab es für Sylvia Heyer von Ottmar Hörl auch noch ein Autogramm. Foto: Gabriele Munzert BAYREUTH. Der Künstler Ottmar Hörl hat mehr als 500 Wagner-

Figuren in der Stadt – vornehmlich im Festspielpark – platziert.

Mit seinen Installationen will Ottmar Hörl visuelle und greifbare Hindernisse aufbauen, die den Betrachter innehalten lassen und ein Nachdenken auslösen. Nicht nachdenklich, sondern sehr erfreut zeigte sich Sylvia Heyer, die sich am Preisausschreiben der Bayreuther Sonntagszeitung beteiligte und ab sofort eine Wagner-Figur besitzt. Während der Festspielzeit zeigt Ottmar Hörl in der Kanzleistraße 6 einen Querschnitt seines Schaffens. Dort sind natürlich auch die Wagner-Figuren zu kaufen. Sylvia Heyer hat sich für einenpurpur-farbenen Wagner entschieden. Sie will ihn im Garten aufstellen, neben der Hundefigur. 2004 war Sylvia Heyer schon von Ottmar Hörls Arbeiten begeistert und gleich einen „Russ“ erworben. gmu

Bewusstsein für Europa stärken

FDP-EU-Parlamentarierin Nadja Hirsch im Redaktionsgespräch BAYREUTH. Nadja Hirsch ist derzeit die einzige bayerische Europaabgeordnete der FDP. Die 35-jährige Diplom-Psychologin aus München gehört dem Parlament in Brüssel und Straßburg seit 2009 an. Dort ist sie Stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Beschäftigung und Soziales sowie Medienpolitische Sprecherin der FDP. Bei einem Redaktionsbesuch unterhielten wir uns mit der liberalen Abgeordneten, die derzeit unter dem Motto „Europahirsch on Tour“ für mehrere Wochen auf „Sommertour“ in ihrem Wahlkreis Bayern unterwegs ist. BTSZ: Als Medienpolitische Sprecherin der FDP im EU-Parlament beschäftigen Sie sich auch mit dem Datenschutz der Bürger im Netz. Welche Entscheidungen muss die Politik treffen, um dem Bürger eine „Datenschutzgrundversorgung“ zu gewährleisten? Nadja Hirsch: Seit über einem Jahr beschäftigen wir uns im Euröpäischen Parlament mit einer grundsätzlichen Überarbeitung der Datenschutzgrundversorgung im Hinblick auf eine Vereinheitlichung innerhalb der EU. Derzeit gibt es hier noch große Unterschiede. In Irland etwa ist das Datenschutzniveau recht niedrig, daher hat sich dort auch Facebook niedergelassen. Unser Ziel ist es, den Datenschutzstandard möglichst EU-weit in Richtung deutsches Niveau zu bringen. Letztlich muss ein Mittelweg gefunden werde, der einerseits Handel und Datenaustausch im Internet erlaubt, andererseits aber dem Nutzer auch wissen lässt, was mit seinen Daten passiert. Angedacht ist, Symbole einzuführen, die dem Nutzer zeigen, was bei einer konkreten Handlung im Internet mit seinen Daten passiert. Aus Asien und Australien werden die Verhandlungen interessiert beobachtet, der Europäische Standard könnte von dort übernommen werden. Die USA, die über faktisch keinen Datenschutz verfügen, betreiben aber natürlich auch massive Lobbyarbeit, um die europäischen Standards möglichst zu verwässern. Hinsichtlich der aktuellen Anlasses der Ausspähung auch deutscher Bürger durch den amerikanischen Geheimdienst NSA müssen die Vorkommnisse aufgeklärt werden und diese Aufklärungsarbeit muss öffentlich stattfinden.

lichen Bereichen Oberfrankens abzumildern. BTSZ: Vor ihrem Einzug ins Europäische Parlament waren Sie bereits neun Jahre Mitglied des Münchner Stadtrates. Hat Ihnen diese politische Erfahrung für die Arbeit in Brüssel und Straßburg geholfen? Nadja Hirsch: Es ist auf jeden Fall nie verkehrt, vor einem Abgeordnetenmandat in einem kommunalen Gremium wie dem Stadtrat gelernt zu haben, was an der Basis los ist. Eigentlich sollte ein Stadtrat ja ein Kollegialgremium sein, der Münchner Stadtrat ist aber schon sehr parlamentarisiert. Wenn man da als FDP einen Antrag eingebracht hat, wurde er in der Regel von der RotGrünen Mehrheit abgelehnt, einige Zeit später kam das Ganze aber oftmals wieder – nur diesmal als Initiative der „Regierungsfraktionen“. Positiv empfinde ich, dass es im Europäischen Parlament den gegensatz von Regierung und Opposition so nicht gibt. Es wird geräuschloser und sachorientierter und damit oft auch effektiver gearbeitet. Bei 80 bis 85 Prozent der Themen gibt es große Mehrheiten. Trotzdem dauert mir generell so manches in der Politik einfach zu lange. Die einzige bayerische FDP-Europaabgeordnete Nadja Hirsch setzt die Medienpolitik und den Datenschutz der Bürger als Schwerpunkte ihrer politischen Arbeit. Foto: Gabriele Munzert BTSZ: Was kann jeder einzelne tun, um seine Daten besser zu schützen? Nadja Hirsch: Im Moment ist es so, dass alles, was per normaler EMail geschickt oder auf Facebook geschrieben wird, faktisch keine Privatheit mehr hat. Dies muss den Menschen bewusst werden und die Sensibilität hat sich hier schon gesteigert. Die Begründung der Ausspähung von Daten mit dem Schutz vor Terrorismus wird nicht mehr so einfach hingenommen. Hier ändert sich das Bewusstsein und die Sensibilität der Verbraucher. Dem werden auch die Internet- und Softwareanbieter Rechnung tragen müssen, wenn sie wollen, dass etwa ihre angebotenen Cloud-Lösungen genutzt werden. Auch wird es künftig verstärkt verschlüsselte Formen der Datenübermittlung geben. BTSZ: Als bayerische Abgeordnete der FDP sind Sie auch für Oberfran-

ken zuständig. Welche Berührungspunkte hatten Sie bislang mit dem Regierungsbezirk? Nadja Hirsch: Ich war erst dieser Tage mit den Protesten vor allem Bayreuther Studenten gegen den bei der Ausländerbehörde der Stadt gepflegten Arbeitsstil befasst. Uns geht es schließlich auch darum, ausländische Studierende durch eine entsprechende Willkommenskultur zu ermuntern, an deutschen und am besten an bayerischen Universitäten zu studieren und dann vielleicht gerade in den Fächern, in denen Fachkräftemangel herrscht, hier zu behalten. Auch das Thema Regionalförderung hat mich beschäftigt. An den Fördertöpfen der Europäischen Union in der kommenden Förderperiode ab 2014 wird sich nichts mehr ändern, auf nationaler Ebene werden aber Mittel gefunden werden, um etwa das Fördergefälle zwischen Tschechien und den öst-

BTSZ: Mit welchen Hauptargumenten wollen Sie Bürger überzeugen, bei der Europawahl im kommenden Mai an die Wahlurne zu gehen? Nadja Hirsch: Die Politik, die auf europäischer Ebene betrieben wird, hat in vielen Bereichen Auswirkungen auf das tägliche Leben der Menschen. 80 Prozent der Gesetze beruhen in irgendeiner Weise auf EU-Vorgaben. Dies muss den Menschen bewusst werden. Wir als FDP sind der Meinung, dass nur dann Dinge zentral in Brüssel geregelt werden sollten, wenn dies Sinn macht. Ansonsten sollten die Dinge nach dem Subsidiaritätsprinzip auf den unteren politischen Ebenen möglichst nahe an den Menschen entschieden werden. Auch das Thema gemeinsame Währungspolitik findet verstärkt das Interesse der Menschen. Ich bin der festen Überzeugung, dass Europa nur mit einer gemeinsamen Währung langfristig ökonomisch mit China oder den USA konkurrieren kann. Der eingeschlagene Weg der Schuldendisziplin ist in jedem Fall eine gute Entwicklung. rs

28. Juli 2013

3


4

Termine

28. Juli 2013

H ighlights der Woche

Bayreuther Sonntagszeitung

Heute Mundart-Theater-Tag

Gruppen und Autoren aus ganz Oberfranken treten in Hollfeld auf

Bayreuth Wagners Ring-Kosmos

Der indische Künstler Ratnadeep Gopal Adivrekar ist Richard Wagner verfallen. Der Mythos, der Ring des Nibelungen und die Festspieltradition haben ihn zu einem Arbeitszyklus inspiriert, der nicht nur Wagners Kosmos aufgreift, sondern ihn mit der indischen Mythologie vergleicht. Seine Bilder sind tägl. zwischen 11 und 15 Uhr bis 24. August zu sehen. Seminarhaus am Neuen Schloss, Ludwigstr. 12

Bayreuth KIWANIS Duckrace

In diesem Jahr flitzen die Renner des Kiwanis Clubs Bayreuth bereits zum 8. Mal den Roten Main hinunter. Die wilde Jagd beginnt an der Brücke Casselmannstraße (Cineplex). Wie immer legen sich die Entchen für einen guten Zweck ins Zeug. Sie sind zum Preis von 5 Euro pro Stück zu den üblichen Geschäftszeiten in den bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Sonntag, 28.07., 14 Uhr Brücke Casselmannstraße

Sanspareil Leubald auf dem Felsentheater in Sanspareil

Als der 15-jähriger Richard Wagner sein Trauerspiel „Leubald“ vollendet, ist seine Familie völlig entsetzt: In der wirren Handlung wimmelt es von Grausamkeiten, Derbheiten und Ordinärem. Bei Leubald handelt es sich um eine Rachetragödie, die stark an „Hamlet“ erinnert. Im Wagner-Jahr 2013 fehlt es nun nicht an Skurrilem und Neuem und so produziert Theatermacher Uwe Hoppe mit der Studiobühne Bayreuth seine Wagner-Adaptionen. Karten im Vorverkauf an der Theaterkasse in der Opernstraße Tel. 0921-69001. Restkarten an der Abendkasse ab 19 Uhr, Tel. 015225720572. Sonntag, 28. Juli, 3., 4., 7., 8., 10., 11. August jeweils 20 Uhr Felsentheater zu Sanspareil

HOLLFELD. In der Hollfelder Gesamtschule findet am heutigen Sonntag ab 10 Uhr der 16. Oberfränkische Mundart-Theater-Tag statt. Den Anfang macht die Jugendgruppe der „Undähaadä Theaterfreunde“ mit dem Stück „Achtung Aufgepasst! – eine Schulstunde bei Lehrer Knüppelmann“, bevor ab 11.15 Uhr die Autoren Sonja Keil und Reinhard Witzgall aus Helmbrechts sowie Rettl Moschenbauer aus Bamberg aus ihren Werken lesen.

Wagner und Disco BAYREUTH. Am 3. August verwandelt sich die Stadthalle in eine riesige Disco auf mehreren Floors, zu Gast ist Weltstar Boy George. Auf dem House-Floor wird das Discomärchen gezeigt. Mit Video-Projektionen, sogenannten Live-Visuals werden Stimmungen und Stationen aus dem „Ring des Nibelungen“ veranschaulicht. Betty Mü bespielt dabei eine bühnengroße Maske per VideoMapping: „Urmutter Erda“ überwacht das Geschehen im Discomärchen und treibt die Handlung voran. Dieser Tage traf die vier Meter hohe, 2,5 Meter breite und acht Zentner schwere Maske (Bild) in Bayreuth mit Unterstützung der Spedition Wedlich ein. Betty Mü ist schon seit Wochen mit der Ausarbeitung ihres VJ-Sets beschäftigt. Parallel zur VJ-Show produziert DJ Steve Senderos eigens für diese Nacht elektronische Dance-Tracks, in denen Wagner-

K urzmeldung Gottesdienst zur Verabschiedung

Bayreuth Eremitage

„Wasser marsch! – Die Wassertechnik des 18. Jahrhunderts“, ist der Titel einer Führung in der Eremitage. Die Parkanlage ist bekannt für ihre aufwändigen Wasserspiele, die nicht nur auf Grund der Üppigkeit sondern auch wegen der bis heute noch funktionstüchtigen Originaltechnik, eine Besonderheit sind. Treffpunkt Museumskasse, Eintritt. 4,50, erm. 3,50 Euro. Sonntag, 28. Juli, 14,30 Uhr Eremitage Bayreuth

Bad Berneck Jean Paul-Ausstellung

Jean Pauls Traumreisen und Gedankengänge zeigen Fotografien von Karlheinz Beyer und Ursula EckertzPopp im Alten Kindergarten oberhalb der Evang. Kirche in Bad Berneck. Die Vernissage am Freitag wird musikalisch umrahmt von Valentin Pscherer (Akkordeon) und einer humorigen Lektion Jean Paul auf Fränkisch für Anfänger, gehalten von Jürgen Gahn. Fr., 2. August, 19.30 Uhr Vernissage, Alter Kindergarten

Nach der Mittagspause wagt ab 13.30 Uhr die „Stettfelder Freilichtbühne“ einen frechen Streifzug durch die Märchenwelt. Im Anschluss sind Rüdiger Baumann aus Kulmbach, Franz Och aus Pretzfeld und Walter Tausendpfund aus Pegnitz auf Fränkisch zu hören. Mit dem „Mord im Schulhaus“ wird die „Bletsch’n Bühna“ aus Unterleinleiter die Zuschauer in ihren Bann ziehen, gefolgt vom „Eingebildeten Kranken“ des „Schauhaufen“ aus Kulmbach. Abgerundet wird der Tag von

BAYREUTH. Die Hochschule für evangelische Kirchenmusik lädt am heutigen Sonntag, 28. Juli, um 14.30 Uhr zu einem Gottesdienst in die Spitalkirche Bayreuth ein. Anlass ist die Verabschiedung des früheren Rektors Professor Karl Rathgeber in den Ruhestand. Der Chor der Hochschule für evangelische Kirchenmusik singt die Bach-Motette „Jesu, meine Freude“ unter der Leitung von Professor Rathgeber. Weitere Mitwirkende sind Pfarrer im Ruhestand Professor Dr. Friedemann Hebart als Liturg sowie Oberkirchenrat Helmut Völkel aus München als Prediger. red

den Autoren Biggi Kilic aus Kulmbach, Helmar Höllein aus Hof sowie Reinhold „Heiner“ Hartmann aus Bayreuth. Die Songs der jugendlichen „Schrenker-Band“ aus Hollfeld sowie „selbstgestrickte“ Stücke der Bayreuther „Regnbogn-Engala“ umrahmen die Veranstaltung musikalisch. Für das leibliche Wohl der Besucher wird die Schülerschaft mit einem tollen Catering sorgen. Außerdem organisiert das Jugendcafé Hollfeld in Zusammenarbeit

mit dem Kreisjugendring eine erfrischende Fruchtbar. Der Oberfränkische MundartTheater-Tag ist ursprünglich eine Initiative der ARGE Mundarttheater Franken e.V. und findet seit 1998 statt. Die Koordination dieser kulturellen Veranstaltung übernimmt seit 2008 die Servicestelle des Bezirks Oberfranken für Theater und Literatur mit dem Ziel, Laienschauspielgruppen und Mundartautoren eine Plattform für ihr Können zu bieten. Nähere Informationen unter www.bezirk-oberfranken.de. rs

Biergarten und Kultur Heute ab 14 Uhr an der Rollwenzelei

Leitmotive verarbeitet werden. Dazu heizen Dance-Acts und Akrobatik die Stimmung an und vermitteln gleichzeiti Szenen aus Wagners Meisterwerk. Weltstar und HouseDJ Boy George wird neben acht weiteren DJs die Plattenteller die ganze Nacht lang drehen. Tickets im Vorverkauf beim Media Markt, an der Theaterkasse, in Engin’s Ponte, in der Rosenau, im BASE-Shop Rotmain-Center sowie auf Facebook unter Wagner Calling.

BAYREUTH. Am heutigen Sonntag ist an der Rollwenzelei zwischen 14 und 18 Uhr wieder Biergartenbetrieb, bei dem auch die Kultur nicht zu kurz kommt. Ab 15.30 Uhr liest Bernhard Setzwein aus seinem Werk: Jean Paul von Adam bis Zucker. Ein Abecedarium. Der Schriftsteller und Jean-Paul-Kenner nähert sich dem Leben und vielfältigen Werk des großen deutschen Autors in der einzig ihm angemessenen Form: mit einem literarischen Zettelkasten, geordnet von A bis Z. Gleichzeitig ist es eine Biografie von Anfang bis Ende, die in kleinen geschliffenen Stichwort-Artikeln und sprechenden Bildern mit Jean Paul bekannt macht. So erfährt man in dem Programm unter

anderem von seinem 1.244 Seiten schweren Wörtervorrat oder dass Lausewenzel der allerschlechteste Tabak ist, dessen Geruch den Dichter in seiner Kindheit quälte – ein unterhaltsames Abecedarium für Fans und jene, die es noch werden wollen. red/rs

Richard, der Einzige Ausstellung im FDP-Bürgerbüro zum Wagner-Jubiläum BAYREUTH. Mit Werken der Künstler Robert Siebenhaar und Möritz Götze hat Brigitte Bilo-Jäger eine Ausstellung anläßlich des 200. Gebutstages von Richard Wagner im FDPBürgerbüro, St.-Nikolaus-Straße 2, konzipiert. Mit dieser Ausstellung will sich Brigitte Bilo-Jäger in die Gratulantenschar einreihen. Beide Künstler, der inzwischen weltweitbekannte Moritz Götze und Robert Siebenhaar, der in der vergangenen Woche mit dem PEMA-Kunstpreis aus-

Robert Siebenhaar, Brigitte Bilo-Jäger, MdL Thomas Hacker gezeichnet wurde, beschäftigen sich in ihren Arbeiten mit Richard Wagner und seinen Opern. Nach einem Entwurf von Moritz Götze ist darüber hinaus eine Richard

Wagner-Medaille aus Lettiner Porzellan entstanden. Die Ausstellung dauert bis Ende August und ist zu den üblichen Bürozeiten zu besichtigen. gmu

Wagner in der Schlosskiche Matineen, Konzerte und Gottesdienste

Bayreuth Hans-Jürgen Schatz liest Thomas Mann

„Die Passion für Wagners zaubervolles Werk begleitet mein Leben“, sagt Thomas Mann in einem Vortrag. „Was ich ihm als Genießender und Lernender verdanke, kann ich nie vergessen.“ 1937 sprach Thomas Mann über Wagners „Ring“. In seinem Vortrag gesteht er Bewunderung, „die durch keine Skepsis je im geringsten hat beeinträchtigt werden können: Glücklicherweise!“ Mann geht auf Wagners Biographie ein, seinen Mythus-Begriff und entwickelt, warum der Komponist nicht nur „Siegfrieds Tod“ schreiben konnte, sondern der „Götterdämmerung“ drei Opern voranstellen musste. Kartenvorverkauf Steingraeber-Haus - Tel.: 0921/ 64 049. Donnerstag, 1. August, 19.30 Uhr Steingraeber-Haus

BAYREUTH. Auch die Kirchenmusik an der Schlosskirche bereichert mit Gottesdiensten und Konzerten den Veranstaltungsreigen zum Wagner-Jubiläum. Bis 4. August gibt es neben den Festspiel-Matineen mit Orgelbearbeitungen des Bayreuther Meisters einen Gottesdienst im Gedenken an Franz Liszt und einen Liederabend mit den WesendonkLiedern in einer Bearbeitung für Bariton und Orgel. Desweiteren ein Konzertprojekt „Jesus von Nazareth“, ein dichterischer Entwurf von Richard Wagner. Liederabend, 31. 7., 20 Uhr Wenige haben sich im 19. Jahrhundert so sehr an der kirchlichen Moral gerieben wie Richard Wagner und Franz Liszt. Mit den

Kammersolisten der Deutschen Oper Berlin hat der Bariton Rainer Weiss eine neue Fassung der Wesendonk-Lieder erarbeitet. In Erinnerung zum Todestag von Franz Liszt am 31.7.1886 wird er neben Liedern von Franz Liszt, zusammen mit Christoph Krückl eine Orgelversion präsentieren. Krückl spielt dazu Konzertbearbeitungen zu Tristan und Tannhäuser. Jesus von Nazareth, 2. 8., 20 Uhr Seit 1848 befasste sich Richard Wagner neben der Arbeit am Lohengrin auch mit Skizzen für ein geplantes, aber nie ausgeführtes Werk über Jesus von Nazareth. Aus dem unrealisierten Musiktheater-Projekt Wagners entwickelten der Bamberger Schauspieler Martin Neubauer und Christoph

Krückl das Konzert-Projekt „Jesus von Nazareth“. Die bearbeitete Textvorlage stützt Krückl mit Orgeltranskriptionen zum „Abendmahls-Motiv“ aus dem Parsifal. Gedenk-Gottesdienst an Franz Liszt, 4. 8., 11 Uhr Neben der Klaviermusik bildete die Vokalmusik, insbesondere die liturgische, eine Konstante in Liszts

Leben. Er schuf mehr als sechzig geistliche Chorwerke und eine Messe für Männerchor mit Begleitung durch die Orgel (1848). In Erinnerung an die Totenmesse von Franz Liszt am 4.8.1886 in der Schlosskirche wird das Renner-Ensemble Regensburg diese Messe und Werke der beiden Jubilare Franz Lachner und Giuseppe Verdi musizieren. red


Aktuell

Bayreuther Sonntagszeitung

Finanzierung für Synagoge steht Generalsanierung kostet 3,83 Millionen Euro – Heuer noch Baubeginn

BAYREUTH. Die Finanzierung der von der Israelitischen Kultusgemeinde Bayreuth geplanten Sanierung und Neugestaltung der Bayreuther Synagoge steht. Wie CSU-Landtagsabgeordneter Walter Nadler im Gespräch mit der Bayreuther Sonntagszeitung mitteilte, hat nun auch die Bayerische Landesstiftung einem Zuschuss über 311.349 Euro stattgegeben. Die Gesamtkosten der Sanierung belaufen sich auf knapp 3,83 Millionen Euro, hiervon sind 3,313 Millionen Euro zuwendungsfähig. Neben den Mitteln der Bayerischen Landesstiftung gibt es aus der Städtebauförderung 754.200 Euro, aus dem Entschädigungsfonds des Denkmalschutzes 770.000 Euro, aus den Fördertöpfen des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien fließen zusammen 587.000 Euro. Die Stadt Bayreuth beteiligt sich mit 502.800 Euro, 520.000 Euro kommen von der Oberfrankenstiftung und an Eigenmitteln werden 382.817 Euro eingeplant. Die Generalsanierung der Synagoge soll noch heuer beginnen. Die Historie des Gebäudes geht auf das Jahr 1759 zurück, als der Hofbankier und Kammerresident Moses Seckel und sein Bruder David das alte Komödien- und Redoutenhaus erwarben und es auf eigene Kosten zu

Nach der Generalsanierung der an das Markgräfliche Opernhaus angebauten Bayreuther Synagoge (linke Straßenseite) wird das jetzige Iwalewa-Haus (rechts) zu einem Jüdischen Kulturzentrum. Foto: Roland Schmidt einer Synagoge umbauten. Im Laufe der Zeit erfuhr das Bauwerk zahlreiche Um- und Anbauten. Wegen der unmittelbaren Nähe zum Markgräflichen Opernhaus wurde das jüdische Gotteshaus in der „Reichspogromnacht“ 1938 zwar nicht in Brand gesteckt, aber ausgeraubt und innen fast vollständig zerstört. Der Wiederaufbau nach dem Krieg erfolgte mit einer völlig veränderten Fassade und einem verkleinerten Beetsaal sowie verschiedenen neuen Nebenräumen.

Im Zuge der Sanierung soll das Gebäude auf den früheren Zustand zurückgeführt werden. Bereits fertiggestellt ist die Mikwe im Garten der Synagoge mit einem artesischen Brunnen – das heißt, das Wasser sprudelt automatisch mit einer Ergiebigkeit von 6.000 Kubikmetern pro Jahr, was eine absolute Seltenheit darstellt. Voraussichtlich 2016 soll im jetzigen Iwalewa-Haus auf der anderen Straßenseite der Münzgasse ein

Jüdisches Kulturzentrum eingerichtet werden. Im Vorgriff wird bereits jetzt in den dortigen früheren Räumen der Kinder- und Jugendbibliothek ein jüdisches Museum eingerichtet, in dem unter anderem die mittlerweile gesicherten Funde aus der „Genisa“ vom Dachboden der Synagoge ausgestellt werden sollen (die BTSZ berichtete). Das Iwalewa-Haus zieht 2016 in das Gebäude der früheren Oberforstdirektion an der Ecke Münzgasse/Wölfelstraße um. rs

Grundstein ist gelegt Museumsneubau am Haus Wahnfried BAYREUTH. Im Beisein zahlreicher Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Kultur sowie der Familie Wagner wurde Freitag Mittag der Grundstein für die Neugestaltung des Richard Wagner-Museums mit einem Neubau im historischen Garten des Hauses Wahnfried gelegt. Das voraussichtlich 16 Millionen Euro teure Museumsprojekt ist laut Oberbürgermeisterin Brigitte MerkErbe „eines der wichtigsten, wenn nicht das wichtigste Kulturprojekt der Stadt“. Die Stellung Bayreuths als Wagnerstadt werde so weiter

gefestigt und sogar noch weiter ausgebaut. Laut dem Bayerischen Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch entsteht ein „einzigartiges Museum von Weltrang“. Auch hinsichtlich der späteren Betriebskosten des Museums werde sich „eine gemeinsame Lösung finden lassen“. Hartmut Koschyk, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium der Finanzen, überreichte der Oberbürgermeisterin den Förderbescheid des Bundes über 3,5 Millionen Euro für die Museumsneugestaltung. rs

Architekt Per Pedersen, Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch, OB Brigitte Merk-Erbe, Parlamentarischer Staatssekretär Hartmut Koschyk, Regierungspräsident Wilhelm Wenning und Museumsleiter Dr. Sven Friedrich (v. l.) bei der Grundsteinlegung. Foto: Roland Schmidt

Frühstück mit Ministerin Bayreuther Juristen im Meinungsaustausch mit Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger

BAYREUTH. Traditionsgemäß treffen sich Bayreuther Juristen zum Meinungsaustausch mit Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, wenn die Bundesjustizministerin anlässlich der Festspieleröffnung in Bayreuth weilt. Wesentliches Thema in diesem Jahr war die Nutzung des elektronischen Schriftverkehrs zwischen Anwalt, Mandanten oder Gerichten.

„Natürlich können wir bei der Justiz, trotz sensibler Daten, nicht auf elektronischen Schriftverker verzichten“, so die Ministerin, „jedoch muss die Kommunikation verschlüselt sein.“ Wichtig war Sabine Leutheusser-Schnarrenberger der Austausch mit den Anwälten über eventuelle notwendige neue Gesetzesvorlagen, wie beispielsweise die Medienpräsenz bei spektakulä-

ren Gerichtsterminen. Auch die Sicherheitsverwahrung sowie Art und Umfang der Gutachten bei der Einweisung von Patienten in die Psychiatrie waren Gesprächsthema. Die Vorsitzende des Bayreuther Anwaltvereins, Ilona Treibert, zeigte sich sehr erfreut über die Aufgeschlossenheit der Justizministerin. „Es ist immer von Vorteil, wenn auch die Argumente und Erfahrungen der Basis gehört werden. gmu

28. Juli 2013

5


6

Boulevard

28. Juli 2013

Bayreuther Sonntagszeitung

A uf eine Tasse Kaffee Diesmal im Gespräch mit Gabriele Munzert: Die Bayreuther Hütte - an der Sonnenseite des Rofangebirges gelegen - steht auf einem genialen Aussichtspunkt auf 1.600 Metern über Meereshöhe. Im Jahre 1908 wurde die Hütte als private „Rofanhütte“ von der Familie Lentsch aus Hall in Tirol erbaut. Am 26. April 1926 verkauften die Geschwister Lentsch die Hütte an die Sektion Bayreuth des Deutschen Alpenvereins. 1945 wurde die Hütte durch die Kriegswirren als „Deutsches Eigentum“ beschlagnahmt und unter die Treuhandschaft des Österreichischen Alpenvereins gestellt. 1956 wurden sämtliche Liegenschaften an die Sektion Bayreuth des DAV zurückgegeben. Anton Herrmann aus Garmisch-Partenkirchen ist der sechste Hüttenwirt. BTSZ: Anton, seit wann bist Du Hüttenwirt? Anton Herrmann: Seit sieben Jahren bin ich Hüttenwirt auf der Bayreuther Hütte. Wir verpflegen die Bergwanderer, welche bei uns einkehren, mit Tiroler Spezialitäten und Getränken. Darüberhinaus haben wir auch Übernachtungsgäste, insgesamt stehen 54 Schlafplätze zur Verfügung. Wir sind ein Saisonbetrieb, beginnend von Pfingsten bis zum zweiten Oktoberwochenende. In dieser Zeit lebe ich auch hier auf

der Hütte. Meine Lebenspartnerin, die aus Coburg stammt, arbeitet als Lehrerin in Garmisch-Partenkirchen. Sie unterstützt mich am Wochenende bei der Bewirtung der Gäste. Die Bayreuther Hütte wird ausschließlich gastronomisch betrieben, eine landwirtschaftliche Nebennutzung gibt es nicht. BTSZ: Wie bist du zu diesem doch etwas ungewöhnlichen Job gekommen? Anton Herrmann: Das Leben in den Bergen hat mich schon immer fasziniert und der Gedanke, hoch oben auf einer Hütte zu leben und zu arbeiten, war stets reizvoll. Bevor ich diesen Traum jedoch verwirklichte, musste ich erst 40 Jahre alt werden und einige berufliche Umwege einlegen. Auch sammelte ich erst Erfahrungen auf anderen Berghütten, bevor ich die Bayreuther Hütte des DAV verantwortlich übernahm. Ich meine, bisher ist es sehr gut gelaufen, denn wir konnten sowohl die Bewirtungs- wie auch die Übernachtungszahlen steigern. BTSZ: Was ist das Besondere an der Bayreuther Hütte? Anton Herrmann: Insbesondere der einzigartige Rundblick bis hinüber zu den Zillertaler und Alpbachtaler Bergen. Selbst der Großvenediger ist zu sehen. Der Wilde Kaiser

gehört ebenso zu unserem Panorama. Wer möchte, kann sich auf unserer Internetseite www.bayreutherhuette.de einen Vorgeschmack aus unserer Fotogalerie holen, bevor er die Wanderschuhe schnürt. Außergewöhnlich ist auch die Holzbauweise der Bayreuther Hütte. Das über 100 Jahre Originalbaumaterial ist immer noch weitgehend vorhanden. Dadurch entsteht zwangsläufig

ein außergewöhnliches, gemütliches Hüttenflair. Wir bieten auch ein Doppelzimmer an, von dessen Fenster aus der Sonnenaufgang über dem Wilden Kaiser beobachtet werden kann. Des weiteren ist mit dem Zireiner See einer der schönsten Bergseen ganz in unserer Nähe. Nicht zu vergessen natürlich unsere ausgezeichnete Küche. Zur Brotzeit oder zum Essen kann bei uns auch

Anton und Susanne bieten ihren Gästen auf der Bayreuther Hütte ein zünftiges Flair und freuen sich darauf, viele Bayreuther begrüßen zu können. Foto: Gabi Munzert

Anton Herrmann

eine Maisels Weisse aus Bayreuth getrunken werden. BTSZ: Was machst du in den Wintermonaten, wenn die Hütte geschlossen ist? Anton Herrmann (lacht): Im Winter versuche ich Schifahren untalentierten Menschen beizubringen. BTSZ: Welche logistischen Herausforderungen sind für die Nutzung der immerhin 1.600 Meter hoch gelegenen Bayreuther Hütte notwendig? Anton Herrmann: Dies ist heutzutage glücklicherweise nicht mehr allzu schwierig, da sämtliche Waren über einen Forstweg mit einem geländegängigen Fahrzeug transportiert werden können. Schwieriger ist es, die Lebensmittelmengen zu kalkulieren, da unsere Gästezahl sehr wetterabhängig ist. Die Bayreuther Hütte ist nur für geübte Wanderer zu erreichen. Für wen der etwa dreistündige Aufstieg von Kramsach aus zu beschwerlich ist, nimmt die Seilbahn zum Roßkogel auf 1.785 Metern. Aber auch von dort benötigt der Wanderer immerhin noch etwa zwei Stunden bis zu uns herüber. BTSZ: Worauf sollten Wanderer achten, wenn sie zur Bayreuther Hütte wollen? Anton Herrmann: Natürlich auf

B abys im Bayreuther Klinikum

gutes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung. Einen Hüttenschlafsack bei Übernachtung sowie ordentlichen Durst und Hunger mitbringen und einen gut gefüllten Geldbeutel. Letzteres ist natürlich ein Scherz, denn unsere Preise sind mehr als moderat. Unser teuerster Übernachtungsplatz kostet selbst für DAV-Nichtmitglieder nur 20 Euro pro Person. BTSZ: Bist du schon Mal in Bayreuth gewesen? Anton Herrmann: Obwohl ich bereits zahlreiche Einladungen erhalten habe, war ich leider noch nie in Bayreuth, plane aber fest, demnächst einmal nach Oberfranken zu reisen, um die Stadt kennenzulernen. Unser Gespräch will ich gerne nutzen, um mich bei allen ehrenamtlichen Helfern der Sektion Bayreuth des DAV für ihre Unterstützung anlässlich der Feierlichkeiten zum 125-jährigen Sektions-Jubiläum zu bedanken. Die uneigennützige Hilfe trägt wesentlich zum Fortbestand der Bayreuther Hütte bei. Selbstverständlich helfen uns auch alle Gäste, die bei uns einkehren. Besonders freue ich mich über Besucher aus Bayreuth. Wer in diesem Sommer zu uns kommt und dieses Interview aus der Bayreuther Sonntagszeitung dabei hat, dem werde ich ein Schnapserl spendieren! www.bayreuther-huette.de

Z uhause gesucht Der liebe, gemütliche und sehr verschmuste Bruno ist fünf Jahre alt und sucht ein liebevolles Zuhause ohne Artgenossen, wo er seinen Freigang genießen kann.

Im Bayreuther Klinikum kamen in der vergangenen Woche insgesamt 19 Babys zur Welt. Da es die neuen Erdenbürger alle sehr eilig hatten, nach Hause zu kommen, präsentierte sich beim Fototermin lediglich Toni Hagen (geboren am 23.07.). Mit aufs Bild durften diesmal die Hebammen Stefanie Dötsch, Michaela Limmer und Katharina Hahn (von links). Dem Neugeborenen und den Kindern, die beim Fototermin bereits zu Hause waren, auf diesem Wege alles Gute! Foto: Stefan Dörfler

Dieses und viele weitere Tiere werden im Bayreuther Tierheim vermittelt. Foto: Stefan Dörfler Tierheim Bayreuth Telefon 0921/62634 www.tierheim-bayreuth.de

W etter

Wir wünschen viel Spaß beim Rätseln!

Sonntag

Montag

Dienstag

Sonnig, kaum Wolken oder nur dünne Schleierwolken 35°

Wechselnd bewölkt, Gewitter- und Schauergefahr 26°

Sonnig, kaum Wolken, weitgehend trocken 26°

S chon gewusst, dass... ...Tina Turner endlich heiratet? Die Sängerin und ihr langjähriger

Freund, der deutsche Musikmanager Erwin Bach feiern ihre Hochzeit offenbar in einem Meer von Blumen. Für die Riesenparty sind nach Schweizer Medienberichten mehrere Sattelschlepper voller roter und gelber Rosen aus Holland zum schlossähnlichen Anwesen des Paares im Nobelort Küsnacht am Zürichsee gefahren worden.

...Penelope Cruz Mutter geworden ist? Das kleine Mädchen der Schauspielerin kam am 22. Juli zur Welt, am selben Tag wie das „Royale Baby“ von Prinz William und Herzogin Kate. Papa Javier Bardem und Penelope seien überglücklich und Mutter und Kind wohlauf.


Aktuell

Bayreuther Sonntagszeitung

28. Juli 2013

7

Mal- und Bastelstraße Bis 10.08.2013 im Rotmain-Center

Aus dem Rathaus...

Schuinggamm Das neue Buch von Manfred J. Häusler ist ab sofort bei uns erhältlich.

Stadt stellt auf Ökostrom um Die Stadtverwaltung Bayreuth wird aus Gründen des Klimaschutzes ihren gesamten Strombedarf über umweltfreundlichen Ökostrom abdecken. Bislang war dies nur zu 50 Prozent der Fall. Für einen entsprechenden Stromliefervertrag mit einer dreijährigen Laufzeit hat der Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig den Weg frei gemacht. Ökostrom wird in Abgrenzung zur Stromproduktion aus der Kernkraft, Kohle oder Erdöl ausschließlich aus erneuerbaren Energiequellen hergestellt und gilt daher als wichtiges Element einer nachhaltigen Energieversorgung. Für die Umstellung nimmt die Stadt einen geringfügigen Preisaufschlag im Vergleich zu einem lediglich hälftigen Ökostrom-Anteil in Kauf. Zudem stockt die Bayreuther Energiehandel GmbH (BEH), eine Tochtergesellschaft der Bayreuther Stadtwerke, den Ökostromanteil im Jahr 2013 von 50 Prozent auf 100 Prozent auf und leistet damit ebenfalls einen Beitrag zum Klimaschutz. Damit wird der gesamte Strombedarf ab dem Jahr 2013 bis 2016 über umweltfreundlichen Ökostrom abgedeckt.

Bayreuther

Neue Öffnungszeiten Für das vom Stadtjugendamt betreute Altstadtbad gelten ab sofort neue Öffnungszeiten: Das Bad ist bei schönem Wetter jeweils dienstags bis sonntags von 12 bis 19 Uhr geöffnet, montags bleibt es geschlossen. In den Ferien ist es dienstags bis sonntags zwei Stunden früher offen – von 10 bis 19 Uhr.

BAYREUTH. 2013 wird Richard Wagners 200. Geburtstag gefeiert. Aus verständlichen Gründen kann der weltberühmte Komponist leider nicht selbst mitfeiern, aber die Erinnerung an ihn

begleitet einen auf Schritt und Tritt – auch im Romain-Center.

Richard-Wagner-Str. 36, Bayreuth

Bis eine Woche nach der Bastelaktion können sich interessierte Besucher die Werke der Nachwuchskünstler im Rotmain-Center noch anschauen. red

Anzeige

Ferienschnupperkurs

Erkenne deine Begabung: 3 x 45 Minuten Unterricht für 19,- EUR! Du hast Spaß an der Musik, möchtest gerne selber spielen, aber erst sehen, wie gut die Musik zu dir passt? Kein Problem: Im Ferienschnupperkurs kannst du dein Lieblingsinstrument ausprobieren und sehen, ob du MusicMania willst. Folgende Instrumente stehen zur Auswahl: E-Gitarre, Akustik-Gitarre, Konzertgitarre, Klavier, Keyboard, Gesang, E-Bass, Violine (Geige) und Posaune! Der Kurs findet am Montag 19.08, Dienstag 20.08. und Mittwoch 21.08.2013 statt Tel. 0921/5088806, www.music-mania.net

Education-Projekt des Festival junger Künstler mit drei Workshops

Heinz Otto (zweiter von links) und Ralf Meyer (zweiter von rechts) unterstützen das Education-Projekt mit jeweils 1.000 Euro. Mit im Bild Intendantin Sissy Thammer (Mitte), Projekt-Gesamtleiterin Dolores LongaresBäumler (links) und Dr. Catharina Braun (rechts), die die Patronage für das Projekt übernommen hat. kulturzentrum, Äußere Badstraße 7a. Die Festspielkinder werden tagsüber mit einer Hauptmahlzeit sowie zwei Zwischenmahlzeiten inklusive Getränken sowie Materialien für die Workshops versorgt. Für alles entrichten die Eltern nur einen freiwilligen Betrag. Die

7,80 €

Dass Wagner nicht nur etwas für Erwachsene ist, zeigt das RotmainCenter noch bis zum 10.08. mit einer Mal- und Bastelstraße im Erdgeschoss der Ladenstraße. Dort können die kleinen Wagnerianer immer Montag bis Freitag von 15 bis 17 Uhr und Samstag von 11 bis 15 Uhr aus einem eigens entwickelten Bastelbogen das Festspielhaus nachbauen. Zudem gibt es zahlreiche Malvorlagen zum Thema.

Schlüsselkompetenzen stärken

BAYREUTH. Das 63. Festival junger Künstler Bayreuth startete dieser Tage sein Education-Projekt für Festspielkinder. Die jungen Teilnehmer können dabei aus drei verschiedenen Workshops auswählen: „Auf den Spuren der alten Ägypter: AIDA!“, „Abenteuer Weltmusik – viele Klänge, eine Stadt“ und „Zauberreise! Giuseppe Verdis 200. Geburtstag in Bayreuth. Ein Filmprojekt“. Intendantin Sissy Thammer hob hervor: „Hier geht es nicht um den Spaß, sondern darum, ganz individuelle Fähigkeiten und Stärken der Kinder zu entdecken, bewusst zu machen und weiter zu entwickeln. Wir muten den Kindern etwas zu, aber zumuten bedeutet auch zutrauen. So werden Schlüsselkompetenzen wie Eigenverantwortung und Disziplin, Selbstvertrauen und Kritikfähigkeit gefördert. Wir trainieren interkulturelle Kompetenzen, um Extremismus, Fanatismus und Fremdenfeindlichkeit vorzubeugen“. Durch die Zuwendungen der beiden Schirmherrn Ralf Meyer, AXA-Versicherungen, aus Coburg und Heinz Otto von der Heinz-OttoStiftung Glashütten in Höhe von je 1.000 Euro können auch Kinder aus bildungsfernen Schichten, die es nicht so leicht haben, kostenfrei teilnehmen. Alle Workshops für Festspielkinder starten in Bayreuth, im Jugend-

Bayreuther

Sonntagszeitung

Sonntagszeitung

Mehr Platz Die Städtische Wirtschaftsschule bekommt Zuwachs: Gemeinsam mit Vertretern der Stadtratsfraktionen, der Schulleitung, dem Elternbeirat und am Bauprojekt beteiligten Firmen hat Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe am Dienstag, 23. Juli, den ersten Spatenstich für die dringend benötigte Erweiterung des Schulgebäudes gesetzt. Für rund 1,67 Millionen Euro bekommt die Wirtschaftsschule über 670 Quadratmeter zusätzliche Nutzfläche. Nach Abschluss der Arbeiten am Erweiterungsbau soll außerdem der Altbestand für weitere 455.000 Euro umgebaut werden.

Druckfrisch und nicht von vorgestern!

Kinder sind unter geeigneter pädagogischer Aufsicht und „schnuppern“ natürlich auch beim Festival junger Künstler Bayreuth in Proberäume und Büros. Der Workshop „Auf den Spuren der alten Ägypter“ findet vom 23. bis 25. August statt, „Abenteuer Welt-

musik – viele Klänge, eine Stadt“ geht vom 14. bis 16. August und das Filmprojekt „Zauberreise! Giuseppe Verdis 200. Geburtstag in Bayreuth“ läuft vom 5. bis 9. August. Weitere Anmeldeinformationen gibt es im Internet unter der Adresse www. Vorsicht-Leidenschaft.de. rs

Kampfsportlehrer feiert Goldene Hochzeit

BAYREUTH. In der idyllisch gelegenen Wieskirche im Schongau feierten Ingeborg und Wolfgang Gröger mit einem eigens aus diesem Anlass gehaltenen festlichen Gottesdienst dieser Tage ihre Goldene Hochzeit und erneuerten hierbei ihr Eheversprechen. Zu diesem besonderen Ereignis gratulierten ihre beiden Töchter mit

Familie sowie zahlreiche Freunde, Bekannte und öffentliche Institutionen. Wolfgang Gröger ist ein bekannter Kampfsportlehrer. Mit Kampfkunst und Kampfsport befasst er sich an die 50 Jahre. Im Verbandswesen fungiert Gröger als Präsident des Weltverbandes „International Asian Weapon Organization (IAWO)“. Foto: red


8

28. Juli 2013

Anzeigensonderseite: Immobilienmarkt

Bayreuther Sonntagszeitung

Immobilien in der Region suchen und finden

Egal ob Traumhaus, Eigentumswohnung oder Mietobjekt: Bayreuther Spezialisten wissen Rat

Wissen der Experten Immobilienmakler zeigen Kompetenz BAYREUTH. Wer Immobilien verkaufen will oder ein neues Traumhaus, eine Eigentumswohnung oder ein erschwingliches Mietobjekt sucht, handelt am klügsten, wenn er sich von Fachleuten beraten lässt. In unserer Rubrik „Immobilienmarkt“ stellen wir Immobilien-

Immobilien sichern nachhaltig das Vermögen, so war es in den vergangenen 100 Jahren. Immobiliennutzer haben jedoch ihre Bedürfnisse geändert, heute bei An- und Verkauf nahezu ausschließlich auf die Erfahrung von Immobilienmaklern zurückgegriffen. Vermietung, Verpachtung oder Kauf einer Immobilie ist eben Vertrauenssache. Im Portfolio von P&S Immobilien befinden sich Wohnungen und Häuser jeder Größenordnung und Wertigkeit. Egal also, ob der Kun-

makler vor, die in Bayreuth und der Region verankert sind und die den hiesigen Markt bestens kennen. Machen Sie als Verkäufer oder Käufer von Immobilien sich dieses Wissen zu Nutzen. An jedem Erscheinungstag der Rubrik geben wir einer regionalen Maklerfirma – diesmal P&S Immobilien das Wort.

de eine kleine Einzimmerwohnung oder eine repräsentative Jugendstilvilla sucht, es kann auf ein Angebot zurückgegriffen werden. Zu den Aufgaben des Immobilienmaklers gehört unter anderem zu erkennen, welche Wohnung passt zum Kunden. Welche Anforderungen werden an Kochen, Essen oder Wohnen gestellt? Ein lang gezogener Grundriss bietet ein größeres Maß an Ruhe vor anderen Mitbewohnern, weil jeder in Räumen weiter voneinander aufhält. Ein kompakter Grundriss schafft

Heike Greiß, bei P&S Immobilien zuständig für Immobilienverkauf und -vermittlung, kann auf über 20 Jahre Erfahrung in dieser Branche zurückblicken. dagegen mehr Nähe. Gestalterisch bieten sich hier auch mehr Möglichkeiten. Solche Kernbereiche einer Wohnung sollte der Makler mit dem Kunden absprechen. Das Team von P&S Immobilien vermittelt aufgrund langjähriger Erfahrung kompetent und sicher. Die Immobilienfachleute beherrschen

die Strategien und Techniken einer korrekten Gesprächsführung, um die Wünsche sämtlicher Kunden umfassen zu erfüllen. Sämtliche Kundenwünsche an eine Immobilie werden in einer Gesuche-Datenbank hinterlegt. So werden, bevor ein Angebot erstmals veröffentlicht wird, Kundeninteressen abgeglichen. Dadurch sind die Maklerprofis von P&S Immobilien immer einen Schritt voraus. red

Das Neubaugebiet Bayreuth „Saaser Berg” liegt in traumhafter Stadtrandlage im Süd-Westen von Bayreuth. Die Grundstücke haben eine Größe von 372 m2 bis 1.079 m2. Die Kaufpreise liegen zwischen 72.540,00 E und 190.900,00 E inkl. der Erschließung. Die Erschließungsmaßnahmen sind weit fortgeschritten, somit ist eine Bebauung ab September 2013 möglich. Details des Bebauungsplanes können bei uns eingesehen werden.

Präsentieren auch Sie Ihre Immobilien erfolgreich auf den Immobilienseiten der Bayreuther Sonntagszeitung! Buchen Sie jetzt Ihre Anzeige: 0921/1627280-40 Bayreuther

Sonntagszeitung Richard-Wagner-Str. 36 95444 Bayreuth info@btsz.de

Wüstenrot-Servicecenter Regionalverkaufsleitung Bärbel Lein Münzgasse 11 • 95444 Bayreuth Tel. 0921-1504700 Mobil: 0172-2023176 Baerbel.Lein@wuestenrot.de


Aktuell

Bayreuther Sonntagszeitung

28. Juli 2013

9

Urlaub gelassener genießen

Auslandskranken- und Haftpflichtversicherung am wichtigsten BAYREUTH. Viele freuen sich auf den Beginn der Ferienzeit. Sie verspricht Erlebnisse und Erholung. „Doch damit diese Zeit die schönste des Jahres wird, sollten Urlauber, bevor sie ihre Reise antreten, einen Versicherungs-Check durchführen“, rät Uwe Dressel, Sprecher des Bezirks Nordbayern im Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK). „Die wichtigste Versicherung ist dabei die Auslandskrankenversicherung. Sie leistet bei einer Erkrankung außerhalb Deutschlands in jedem Fall und kostet zirka 10 bis 20 Euro Jahresbeitrag für die ganze Familie. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen im Ausland entstandene Kosten für die medizinische Behandlung nur teilweise. „Die deutschen Krankenkassen rechnen im Ausland zu ihren Sätzen ab. Doch dort können schnell zweibis dreifache Beträge auf den Urlauber zukommen, auf denen er dann sitzen bleibt“, sagt Uwe Dressel. Die Auslandskrankenversicherung springt dagegen auch ein, wenn aus dem Ausland ein medizinischer Krankenrücktransport für mehrere tausend Euro notwendig wird.“ Unverzichtbar ist ebenfalls eine private Haftpflichtversicherung, die für Schäden aufkommt, die man unbeabsichtigt anderen zufügt. Diese Versicherung ist meist nur für einen zweistelligen Betrag im Jahr zu ha-

ben und schützt vor Ansprüchen anderer – und zwar nicht nur im Urlaub. Versicherungsschutz für Autofahrer Eine weitere wichtige Absicherung für den Urlaub im Ausland gibt es für die Autofahrer in Form der „Grünen Karte“ kostenlos, allerdings nicht automatisch: Die Grüne Karte als internationaler Versicherungsnachweis nützt nur, wenn sie noch gültig ist. In manchen Ländern ist sie sogar vorgeschrieben und vermeidet nach einem Unfall ärgerliche Bürokratie. Dazu packt man am besten auch den ebenfalls kostenlosen Europäischen Unfallbericht ein, der ein genaues Unfallprotokoll ermöglicht. „Wegen vieler abweichender Verfahren in anderen Ländern sollte man nach einem Unfall unbedingt ein paar Euro für einen Anruf nach Deutschland investieren“, rät Uwe Dressel. Aus dem Ausland erreicht man den Zentralruf der deutschen Autoversicherer unter Tel. 0049-40-300 330 300 und kann anhand des Kfz-Kennzeichens erfahren, welche Versicherung des Unfallgegners zuständig ist und welche Verhaltensweisen diese nun verlangt.

auch für den Fall der Beraubung im Urlaub, beispielsweise bei einem Überfall am Strand oder einer gefährlichen Bedrohung auf der Straße sowie beim Einbruchdiebstahl. Auch eine eigene Rechtsschutzversicherung kann hohe Kosten eines Rechtsstreits abmildern, wenn der teure Urlaub ein juristisches Nachspiel haben sollte. Allerdings sollten Kunden bedenken, dass bei neuabgeschlossenen Rechtsschutzversicherungen mehrmonatige Wartezeiten bei einigen Rechtsgebieten gelten. Vorsicht bei Paketen Zu Angebotspaketen geschnürte spezielle Urlaubsversicherungen enthalten oft Unsinn. So ist eine Urlaubshaftpflichtversicherung überflüssig, wenn die Familie schon eine Haftpflichtversicherung hat. Die Reisegepäckversicherung ist nur dann wirklich gut, wenn sie

den Wert der gesamten mitgenommenen Habe umfasst, verdeutlicht Uwe Dressel die häufigsten Fehler fertig geschnürter Reise-Versicherungspakete. Urlaubszeit = Einbruchszeit Schon so manchen Sommerurlauber erwartete eine böse Überraschung am Ferienende, wenn in der Wohnung während der Urlaubsabwesenheit eingebrochen wurde. Insbesondere im Internet kündigen viele unbedarft auf digitalen Plauderseiten, wie beispielsweise „Facebook“, „Google+“ etc. ihren Urlaub vorher an. Das können dann Einbrecher, die gezielt solche Internetseiten durchsuchen, ausnutzen und sich ungestört in der verwaisten Wohnung ‚umsehen’. „Dann wäre das ein Fall für die Hausratversicherung, die für Schäden durch Einbruchdiebstahl und Vandalismus aufkommt“, so Uwe Dressel. red

Bayreuther

Sonntagszeitung

Hausrat- und Rechtsschutzversicherungen helfen auch im Ausland Die Hausratversicherung liefert auch im Ausland bereits einen Grundschutz. Denn ihre Außenwirkung gilt

Sport

Der Kapitän bleibt an Bord

Florian Müller verlängert um zwei Jahre beim EHC Bayreuth

BAYREUTH. Florian Müller, der langjährige Kapitän des EHC, bleibt den Tigers auch in den kommenden zwei Spielzeiten treu. Damit geht der gebürtige Bayreuther bereits in seine zehnte Saison bei einem Verein (ESVB und EHC) aus der Wagnerstadt. Müller, der über den wohl größten Erfahrungsschatz mit mehr als 800 Spielen (davon weit über 600 in der Oberliga) im Seniorenbereich innerhalb des „Tigersrudels“ verfügt, führte mit eisernem Willen und nimmermüden Einsatz „seine“ Tigers ohne Rücksicht auf sich selbst und seine Gesundheit durch die vergangene Bayernliga-Saison, souverän durch die Zwischenrunde und schlussendlich ins Traumfinale mit dem anschließend verbundenen Aufstieg nach dem Playoff-Erfolg gegen Sonthofen. Müller war es, der, wenn es

denn mal nötig war, seine Kameraden motiviert und angefeuert hat oder auch den berühmten „Tritt in den Hintern“ ausgeteilt hat. Der Routinier, der als verlängerter Arm des Trainers auf dem Eis gilt, weiß inzwischen genau zu dosieren, wann und wie man den Kollegen am besten in kritischen Situationen – auf, aber auch neben dem Eis – helfen kann. Diese Eigenschaften, aber auch die Möglichkeit, dass Müller fast jede Position spielen kann, machen den inzwischen 36-jährigen, 1,80 Meter großen und 85 Kilo schweren Linksschützen, der sicher den härtesten Schuss im Kader der Tigers besitzt, fast unverzichtbar für das Team. Müller hatte damit unter anderem auch mit 29 Punkten (15 Tore) in 40 Pflichtspielen bei 50 Strafminuten einen großen Anteil an der bisher erfolgreichsten Saison des EHC Bayreuth. red

Tickets für die Heimspiele des Deutschen Meisters sind erhältlich auf brosebaskets.de sowie auf eventim.de, im Kartenkiosk an der Stechert Arena (0951 / 2 38 37) und an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Telefonische Kartenbestellungen unter der Nummer 01805 / 350 000 (0,14 Euro/Min. inkl. MwSt., Mobil-

Erstmals vor Publikum präsentiert sich medi bayreuth am Sonntag, 8. September, wenn gegen den polnischen Vizemeister PEG Turow Zgorzelec gespielt wird. Jump ist um 18 Uhr. Eine Woche später steht mit dem tschechischen Serienmeister CEZ Basketball Nymburk der nächste internationale Gegner in der Oberfrankenhalle. Jump ist um 17 Uhr. Im Anschluss ist ein offizielles Fanfest geplant, bei dem die Mannschaft vorgestellt wird. Am 21./22. September ist zudem ein Turnier mit internationaler Beteiligung geplant.

Impressum Bayreuther Sonntagszeitung Die Bayreuther Sonntagszeitung wird an alle Haushalte in Altenplos, Bayreuth, Bindlach, Eckersdorf, Gesees, Heinersreuth, Hummeltal, Mistelbach, Mistelgau und Neunkirchen kostenlos verteilt.

EHC-Vorsitzender Stefan Weiss (rechts) freut sich über die Vertragsverlängerung des Mannschaftskapitäns Florian Müller für die kommenden zwei Jahre. Foto: red

Brose Baskets starten Karten-Vorverkauf für internationale Duelle funkpreise max. 0,42 Euro/Min. inkl. MwSt.). Die Ticketpreise starten bei zwölf Euro für ermäßigte Stehplatzkarten. Reguläre Ticketpreise beginnen bei 17 Euro. Die Brose Baskets treffen in ihrer Sechsergruppe in der Euroleague-Hauptrunde auf den französischen Vizemeister Straßburg IG, den türkischen Halbfinalisten Anadolu Efes Istanbul, den dreimaligen Euroleague-Champion Armani Mailand und auf das mit acht Siegen im Europapokal der Landesmeister, vier im Europäischen Pokalsiegerwettbewerb, einem Korac-Cup und einem ULEB-Cup erfolgreichste

Vorbereitungsspiele von medi Bayreuth BAYREUTH. In knapp zwei Wochen beginnt die Vorbereitung des Beko BBL-Clubs medi bayreuth auf die im Oktober beginnende Saison 2013/2014. Am Montag, 12. August, bittet Trainer Predrag Krunic sein neu formiertes Team erstmals zum Training. Am Samstag, 17. August, können sich dann die Fans beim öffentlichen Training in der Oberfrankenhalle ein Bild von den alten und neuen Spielern ihrer Mannschaft machen. Für 1. September ist das erste nicht-öffentliche Testspiel gegen ratiopharm ulm geplant.

Euroleague-Termine stehen

BAMBERG. Mit dem Slogan „Brose Baskets in einer anderen Liga“ startete der sechsmalige deutsche Meister aus Bamberg in den bundesweiten Kartenvorverkauf für die Basketball-Turkish Airlines Euroleague 2013/2014.

Internationale Tests

Team des Kontinents, Real Madrid. Der Heimspielplan der Brose Baskets sieht folgende Termine vor: Mittwoch, 16. Oktober, 20 Uhr gegen Straßburg IG. Freitag, 1. November, 20 Uhr gegen Anadolu Efes Istanbul. Donnerstag, 7. November, 20 Uhr gegen Emporio Armani Mailand. Donnerstag, 28. November, 20 Uhr gegen Real Madrid. Noch nicht exakt terminiert ist das am 19. oder 20. Dezember stattfindende Spiel gegen Zalgiris Kaunas. Aufgrund von TV-Übertragungen sind kurzfristige Termin- und Uhrzeitände-

rungen möglich sind. Derweil wurde bekannt, dass Ex-NBA-Profi Bostjan Nachbar nach nur einer Spielzeit die Brose Baskets verlässt. Nachbar unterschrieb einen Vertrag beim FC Barcelona. Kurz vor der Vertragsverlängerung stehen die Bamberger hingegen mit Sharrod Ford. Anton Gavel wird den Brose Baskets in der kommenden Saison erhalten bleiben. Gerüchte, der Slowake habe jedoch bereits einen Vorvertrag ab 2014 bei Bayern München unterschrieben, dementierten sowohl Gavel selbst als auch Brose Baskets-Manager Wolfgang Heyder. rs

Auflage 45.339 Exemplare Bindlach Heinersreuth

Bayreuth

Eckersdorf

Mistelgau

Mistelbach Gesees

Mitglied im

Hummeltal

Herausgeber: SaGa Medien & Vertrieb OHG Richard-Wagner-Straße 36, 95444 Bayreuth Tel. 09 21 / 1 62 72 80-40 Fax 09 21 / 1 62 72 80-60 info@btsz.de www.bayreuthersonntagszeitung.de Geschäftsführung: Gabriele Munzert, Martin Munzert Anzeigenberatung: Renate Hofmann, Christina Kolontourou Hans-Jürgen Hümmer, Peter Gröschel anzeigen@btsz.de

Redaktion: Gabriele Munzert, Roland Schmidt, Stefanie Meister redaktion@btsz.de Druck: Frankenpost Verlag GmbH Schaumbergstraße 9, 95032 Hof Zustellung: SaGa Medien & Vertrieb OHG Martin Munzert (verantwortlich) Zurzeit gültige Anzeigenpreisliste Nr. 1/01.04.2013

Anzeigen und -entwürfe sind verlagsrechtlich geschützt. Nachdruck, Vervielfältigung und elektronische Speicherung nur mit Zustimmung des Verlags.


10

28. Juli 2013

Aktuell/Sonderthemen

Bayreuther Sonntagszeitung

Zeugnisgeld bei Media Markt Jean Paul auf das Smartphone Am 30. Juli sind gute Noten bares Geld wert Anzeige

BAYREUTH. Schülerinnen und Schüler aufgepasst: Der Media Markt in Bayreuth belohnt auch in diesem Jahr wieder hervorragende Leistungen im Jahresabschlusszeugnis. Am Dienstag, 30. Juli, können die Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen und Schularten ihr aktuelles Jahreszeugnis im Media Markt vorlegen und erhalten für jede Eins 1 Euro und für jede Zwei 0,50 Euro gutgeschrieben. Der Betrag wird dann noch am selben Tag beim Einkauf im Media Markt verrechnet. Nicht nur für Mathegenies Es ist ganz einfach: Die Schüler

brauchen nur ihr Zeugnis im Media Markt vorzulegen, dann wird der Wert der Einser und Zweier ermittelt und direkt mit dem Einkauf verrechnet. „Wir bei Media Markt finden, dass sich gute schulische Leistungen lohnen müssen“, so Kai Schmerbeck, Abteilungsleiter Software. „Egal ob sie sich die Ferienzeit mit den neuesten Filmen oder Games vertreiben, einen Kopfhörer für stundenlanges Musikhören brauchen oder mit einer neuen Digitalkamera die schönsten Urlaubsmomente festhalten möchten – bei uns sind die Schüler in jedem Fall richtig.“ red

Neue App aus Anlass des 250. Geburtstages des Dichters

BAYREUTH. Anlässlich seines 250. Geburtstages präsentiert die Bayerische Staatsbibliothek in Verbindung mit der Bayerischen Sparkassenstiftung den Schriftsteller Jean Paul mit einer mobilen Anwendung für Tablets und Smartphones. Die neue, kostenlose Location-Based-Services-Applikation „Dichterwege – Auf den Spuren von Jean Paul“ beschreitet hinsichtlich der Vermittlung eines Dichterlebens in Deutschland Neuland. Die App liefert umfassende und multimediale Informationen

rund um das Thema „Johann Paul Friedrich Richter (1763 –1825)“. In sechs Themenkreisen bietet sie zahlreiche Möglichkeiten, Jean Paul zu entdecken und sich näher mit ihm zu beschäftigen. Zentrales Element bildet dabei der Jean Paul-Weg in Oberfranken, darüber hinaus werden Bezüge zu allen Orten hergestellt, an denen der Dichter sich aufgehalten hat. Angereichert wird die App mit Lese- und Hörproben seiner Werke und Informationen über Jean Pauls Leben, seine Gedanken und Interessen, die Personen in

seinem Umfeld und Figuren aus seinen Werken. Und Jean Paul taucht auch selbst auf: als Comicfigur, die ihre Kommentare zu einzelnen Artikeln abgibt! Mit dieser innovativen Art der Präsentation soll einerseits der Wanderer auf dem Jean PaulWeg jederzeit Informationen, auch etwa zur Gastronomie abrufen können, aber sie versucht auch, neue Nutzerkreise für Jean Paul zu gewinnen. Die App ist ab sofort kostenlos erhältlich im App-Store, bei GooglePlay und im Windows 8Store. red

Herausragende Gesellenstücke im Fokus

Ausstellung des Prüfungsjahrgangs 2013 der Schreiner-Innung Bayreuth BAYREUTH. Schreiner arbeiten mit Holz, spielen mit Ideen, gestalten Räume, jonglieren mit Einfällen, lösen Probleme, feilen an Details, erzeugen Stimmungen, erproben Neues, tasten sich an Grenzen heran und schaffen so Räume und Freiräume. Dies belegen einmal mehr die insgesamt zwölf Gesellenstücke des diesjährigen Prüfungsjahrganges der Schreiner-Innung, die am heutigen Sonntag, 28. Juli, von 11 bis 15 Uhr im Ausstellungsraum der Handwerkskammer für Oberfranken im Achteckgebäude an der Kerschensteinerstraße 8-10 zu sehen sind. Die Vielfalt der Exponate, die ausgestellt sind, das verwendete Material, aber auch die Formgebung zeigen die fast unbegrenzten Möglichkeiten des Schreinerhandwerks. Die Schreiner-Innung mit ihrem Obermeister Andreas Pimpl und stellvertretendem

Christoph Roth von der Schreinerei Heidenreich aus Gesees baute als Gesellenstück ein Sideboard aus Olivenholz, einer bei Gesellenprüfungen nur ganz selten verwendeten Holzart. Fotos: Roland Schmidt

Obermeister Günter Bezold sieht die Ausstellung auch als Teil der Öffentlichkeitsarbeit, um jungen Menschen den Schreinerberuf und seine Möglichkeiten näher zu bringen. Das Schreinerhandwerk zeichnet sich nämlich, wie kein anderer Wirtschaftszweig, durch Kreativität und Kundenorientierung aus, so Obermeister Pimpl. Der natürliche Werkstoff Holz, hoch entwickelte Werkzeuge und modernste computerunterstützte Techniken würden dem Schreiner immer wieder Gelegenheit geben, seine Kreativität zu entfalten. Bei der Herstellung der Gesellenstücke sei der Azubi gefordert, seine gestalterische Kompetenz gegenüber dem Verbraucher zu dokumentieren und sich so letztlich Marktchancen zu eröffnen. Deshalb legt die Innung auch großen Wert auf eine solide Ausbildung. Unter den Gesellenstücken prämierte im Rahmen des Wettbewerbs „Die gute Form“ eine dreiköpfige Fachjury die besten Werkstücke. Diese Exponate werden dann bei einer separaten Präsentation von Mittwoch, 31. Juli, bis Freitag, 16. August, im Foyer der AOK-Hauptgeschäftsstelle an der Friedrich-PuchtaStraße einer breiten Öffentlichkeit gezeigt. rs

Einen Hängeschrank fertigte Nico Schrödel von der Schreinerei Oetter aus Bayreuth.

Einen extravaganten Schreibtisch hat Johannes Adelhardt von der Firma Hertel-Möbel in Gesees gefertigt. Mit im Bild die Jury des Wettbewerbs „Die gute Form“ mit Obermeister Andreas Pimpl, stv. Obermeister Günter Bezold und Gert Kolb, Bereichsleiter Firmenkunden der AOK (v. l.).

Ausgezeichneter Azubi

Anzeige

Christoph Roth von der Schreinerei Heidenreich in Gesees

GESEES. Die Schreinerei Heidenreich bietet seit Jahrzehnten eine hohe Ausbildungsqualität. Viele Auszeichnungen der Lehrlinge zeugen von dieser Qualität. In diesem Jahr gratuliert die Schreinerei ihrem Lehrling Christoph Roth aus Marktredwitz. Christoph hat sich eigens in Bayreuth eine kleine Wohnung angemietet, um seine Ausbildung in der Gesee-

ser Schreinerei absolvieren zu können. Die Berufsschule verlieh ihm am Mittwoch eine Auszeichnung für seine hervorragenden Leistungen. Junge, motivierte Auszubildende sind die Zukunft des Schrei-nerhandwerks, sodass Christoph Roth natürlich von der Schreinerei Heidenreich übernommen wird. Zu seinen Zukunftsplänen befragt, sagt Christoph: „Die Arbeit in der Schrei-

nerei Heidenreich macht mir sehr viel Spaß und ich möchte auf jeden Fall meinen „Meister“ machen“. Auch im nächsten Jahr bietet das Unternehmen wieder eine Lehrstelle für motivierte junge Auszubildende. Der Auszubildende darf sich freuen auf anspruchsvolle Arbeiten, ein freundliches Betriebsklima und eine hochmoderne Betriebsausstattung. Foto: red


Gesundheit

Bayreuther Sonntagszeitung

28. Juli 2013

11

Anzeige

S prechstunde am Sonntag

Schmerztherapie in der Kinderanästhesie – von Dr. med. Stefan Sammet

Über die Besonderheiten der Schmerzbehandlung im Zusammenhang mit operativen Eingriffen bei Kindern informiert Sie heute Dr. Stefan Sammet, der als niedergelassener Anästhesist seit Jahren Kinder aller Altersklassen bei ambulanten Operationen betreut. Wie unterscheidet sich die postoperative Schmerzbehandlung bei Kindern von der bei Erwachsenen? Grundsätzlich gilt natürlich auch bei Kindern der Leitsatz der Schmerztherapie: „Schmerz besteht immer da, wo und wie stark der Patient es angibt“. Das bedeutet, dass nicht das Kind die Ärzte, die Pflegekräfte oder seine Eltern überzeugen muss, dass es Schmerzen hat, sondern dass diese sich davon überzeugen müssen, dass das Kind möglichst keine oder zumindest nur erträgliche Schmerzen hat. Sprü-

che wie „Ein Indianer kennt keinen Schmerz“ können, richtig und mit Verständnis angebracht, zwar motivieren, den nach einer Operation oft unvermeidlichen „Ungemach“ tapfer zu ertragen, sollten jedoch eine ausreichende Behandlung mit Schmerzmitteln oder schmerzlindernden Maßnahmen nicht ersetzen. Auf die einzelnen Medikamente komme ich später zurück. Ist das Schmerzempfinden bei Kindern anders als bei Erwachsenen? Das Schmerzerleben hat ja bei allen Menschen eine emotionale Komponente. Bei Kindern ist sie im Zusammenhang mit einer Operation jedoch besonders ausgeprägt. Ein Kind befindet sich, ebenso wie seine Eltern, in einer Ausnahmesituation. Das dürfen wir als medizinisches Personal nie aus den Augen verlieren. Was für uns Routine ist, bedeutet auf Seiten der betroffenen

Qualitätsbrillen jetzt bundesweit zu günstigen DirektPreisen

Anzeige

Familie emotionalen Stress. Die ungewohnte Umgebung, fremde Personen, auch noch seltsam verkleidet, womöglich durch Gesichtsmasken unkenntlich und das geliebte Schmusetier wurde in der Aufregung daheim vergessen… . Kinder brauchen ein Eingehen auf diese Besonderheiten. Ein Elternteil sollte bis zur erfolgreichen Narkoseeinleitung und beim Wiedererwachen nach dem Eingriff anwesend sein können. Hierauf wird in den (kinder-) chirurgischen Praxen und Operationszentren wie unserer „Klinik an der Therme“, wo man der Behandlung von Kindern besondere Aufmerksamkeit schenkt, großer Wert gelegt. Können die Eltern vor dem Eingriff selbst etwas tun? Wichtig ist es, auch kleine Kinder im Vorfeld (z.B. im Anästhesie-Vorgespräch) mit einzubeziehen, ihnen zu erklären, was auf sie zukommt und ihnen damit die Angst vor dem

Unbekannten zu nehmen, z.B. spielerisch schon mal ein örtliches Betäubungspflaster aufkleben. Bei größeren Kindern kann man die Möglichkeiten der Schmerzmessung anhand einer Smiley-Skala aufzeigen, ihnen versichern, dass man alles gegen den Wundschmerz tun wird und sie ermuntern, sich in diesem Falle zu melden. Bei sehr jungen Kindern ist die Kommunikation naturgemäß schwieriger und verlangt von allen Beteiligten Empathie, d.h. sich in die besondere Situation aus Sicht des Kindes hinein zu versetzen. Welche Maßnahmen kommen denn im Operationsalltag zur Anwendung? Bei den im ambulanten Bereich üblichen Eingriffen legen wir großen Wert auf eine Vorbeugung der Schmerzen. Zum Einen, wo immer möglich, durch Anwendung örtlicher Betäubungsmittel zur Ausschaltung der Schmerzen im OP-

„Die Antwort ist denkbar einfach“, entgegnet Matthias Kamppeter spontan, „brillen.de produziert seine Brillen von A bis Z selbst. Und zwar in einer der modernsten Anlagen der Welt am High-TechStandort Shanghai. Dort werden die Brillengläser auf deutschen Fertigungsmaschinen der neuesten Generation strikt nach den Angaben des Optikermeisters

gefertigt und auch gleich in die Fassungen eingesetzt.“ Deutsche Ingenieurskunst am HighTech-Standort Shanghai macht es möglich – modernste BrillenTechnologie zu einem unschlagbaren Preis. Über seine Produktionsweise spricht brillen.de offen und gerne. Denn: dem Kunden entstehen dadurch nur Vorteile! Letztlich bekommt er eine absolute top Produktqualität mit allen wichtigen Serviceleistungen seines Optikermeisters vor Ort und spart dabei bares Geld. Brillen.de ist inzwischen bundesweit vertreten. Das Partnernetz soll bis Ende 2017 auf 500 Stores ausgedehnt werden. In Bayreuth finden Sie brillen.de bei Kamppeter Augenoptik, Carl-SchüllerStraße 8, 95444 Bayreuth. red

Dr. med. Stefan Sammet Facharzt für Anästhesiologie, Schmerztherapeut DGAI

Heute schwitzen, morgen frieren

Wetterwechsel macht vielen Menschen zu schaffen Wer empfindlich reagiert, kann sich an solchen Tagen mit einigen Tricks helfen: Dazu gehört es, viel zu trinken – mindestens 1,5 Liter am Tag. Am besten eignen sich Wasser, ungesüßte Tees oder Fruchtsaftschorlen. Auf fettes und blähendes Essen sollte man zu diesen Zeiten verzichten, weil es den Organismus zu sehr beschäftigt. Stattdessen sollten leichte Gerichte wie Salat auf dem Speiseplan stehen. Sinnvoll ist es auch, langsam und mit kleinen Übungseinheiten aufzustehen. Zum Beispiel kann es helfen erst einmal ein paar Runden im Liegen ‚Radzufahren‘, bevor man aus dem Bett steigt“, so Ilona Birner.

brillen.de expandiert vom Standort Bayreuth ins ganze Bundesgebiet SHANGHAI/BAYREUTH. Immer wieder stellen interessierte Kunden Matthias Kamppeter die Frage, wie es möglich ist, dass brillen.de seinen Kunden hochwertige Brillengäser aus Kunststoff inklusive Hartschicht, Superentspiegelung mit modernen Fassungen in perfektem Design zu derart günstigen Konditionen anbietet.

Gebiet durch Injektion direkt in die Wunde oder durch Nervenblockaden. Zum Anderen, durch vorbeugende Gabe von systemisch, d.h. im gesamten Organismus, wirkenden Schmerzmedikamenten. Das können nach der Narkoseeinleitung verabreichte Zäpfchen mit Paracetamol oder Ibuprofen als Wirkstoff sein, während der Narkose in die Vene verabreichtes Paracetamol, Metamizol, Tramadol oder Piritramid. Sollte dies nicht ausgereichend gewesen sein, können die gleichen Medikamente selbstverständlich im Aufwachraum nochmals, in jeweils auf Alter und Gewicht des Kindes angepasster Dosierung, gegeben werden. Bei unruhigen Kindern ist manchmal auch eine nochmalige Sedierung hilfreich. Entscheidend ist, wie oben ausgeführt, dass sich die kleinen Patienten beim Erwachen aus der Narkose durch Anwesenheit einer vertrauten Person gut aufgehoben fühlen.

Foto: AOK-Mediendienst BAYREUTH. Wetterfühlige Menschen sind keineswegs überempfindlich: Sehr viele Menschen leiden unter dieser Erscheinung. Je extremer der Wetterwechsel, desto belastender ist er tatsächlich für den Körper. „Der Organismus muss sich wechselnden Temperaturen und Luftdruckschwankungen ständig anpassen – das kann Schwerstarbeit

für ihn bedeuten“, so Ilona Birner von der AOK-Direktion BayreuthKulmbach. Ist der Wechsel sehr ausgeprägt, kann das Beschwerden von Kreislauf-Problemen über Kopfschmerzen bis hin zu Mattigkeit und schlechter Stimmung auslösen. Besonders belastend ist das oft für Patienten, die bereits HerzKreislauf-Erkrankungen haben oder an Diabetes, Rheuma oder Asthma erkrankt sind.

Körper auf Wetterwechsel vorbereiten Gerade für Wetterfühlige ist es wichtig, den Körper mit einem Alltagsprogramm auf Ausnahmesituationen vorzubereiten. Dazu gehört eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst, Gemüse und Vollkornprodukten, mäßig tierischen Lebensmitteln wie Fleisch und Eiern sowie wenig Öl und Fett. Unbedingt ist auf regelmäßiges, ausreichendes Trinken zu achten, nicht erst in Notsitu-

Wenn die Fronten verhärtet sind

ationen, wenn der Kreislauf bereits Probleme macht. Ebenso wichtig wie die ausgewogene Ernährung ist ausreichende Bewegung an der frischen Luft, um den Körper wetterwechselfester zu machen: „Schon tägliches Spazierengehen bei jedem Wetter hilft dabei“, so Ilona Birner. Dauerhaft stabilisieren Ausdauersportarten wie Walken, Radfahren oder Schwimmen das Herz-Kreislauf-System. Auch tägliche Wechselduschen und Saunabesuche sind ein gutes Training für die Gefäße, wobei Saunabesuche mit dem Arzt abgesprochen werden sollten. Schließlich macht auch genug Entspannung widerstandsfähiger. „Entspannungstechniken, wie Yoga oder Progressive Muskelentspannung, helfen nicht nur gegen Wetterwechsel-Stress“, so die AOK-Gesundheitsfachkraft. Wer ausprobieren will, welche Entspannungstechnik einem liegt, kann bei der AOK an Entspannungskursen teilnehmen. Informationen zu Gesundheitskursen und zur Anmeldung gibt es unter der Rufnummer 0921 288-604 oder im Internet unter www.aok.de/bayern > Gesundheit > Fitness und Wellness > Gesundheitsangebote vor Ort. red

Anzeige

Durch psychologische Beratung gestärkt aus der Krise BAYREUTH. Manchmal wird einfach alles zu viel. Probleme wachsen über den Kopf und scheinen übermächtig. In solchen Situationen ist professionelle Hilfe gefragt. Die Bayreutherin Susanne Freund unterstützt durch psychologische Beratungsgespräche und begleitet vor allem Schüler, Eltern aber auch Lehrer bei ihrem Weg aus der Krise oder je nach Schwere zu einem speziell ausgebildeten Psychotherapeuten. Psychologischer Beratung kommt eine besondere Bedeutung für die Gesundheit zu, da durch empathische und entspannte Beratungsgespräche meist die Lebenszufriedenheit des Einzelnen enorm verbessert werden kann, und so das psychische Wohlbefinden wieder in Einklang mit dem Körper gerät.

Susanne Freund

Foto: red

Insofern trägt die psychologische Beratung einen großen Anteil zur Aufrechterhaltung der Gesundheit. Mit individuell auf den Klienten angepassten Gesprächsmethoden begleitet Susanne Freund

Personen jeden Lebensalters in den verschiedensten Problem- und Entscheidungssituationen. „Meine Klienten kommen durchschnittlich sechs bis sieben Mal zur Beratung. Wenn sich herausstellt, dass das Problem oder die Symptome tiefgreifender behandelt werden müssen, stehe ich bis zum ersten Termin mit einem Spezialisten, und gerne auch darüber hinaus, begleitend zur Seite“, sagt Susanne Freund. Gerade Kinder und Jugendliche benötigen immer öfter professionelle Hilfe. „Leistungsdruck und Versagensangst müssen genommen werden“, so Susanne Freund, „damit Kinder und Jugendliche wieder im Einklang mit sich und Ihrem Umfeld leben können“. Stressbewältigung sei ebenso

durch den Einsatz professioneller Unterstützung zu erlernen, wie die Neuorganisation des Lebens nach außergewöhnlichen Situationen wie z.B. beruflichem Stress, Arbeitsplatzwechsel, Partnerschaftskonflikten sowie Verlust durch Trennung oder Tod, so Susanne Freund. Es liege also auf der Hand, dass psychologische Beratungsgespräche bereits beim ersten Auftreten von Überlastung, Familienkonflikten, Ausgrenzung, Abkapselung und schulischen Problemen durchaus präventiven Charakter haben können. Nach psychologischen Beratungsgesprächen kann ein Klient durchaus gestärkt und mit positiver neuer Energie aus einer sogenannten Krise gehen. Susanne Freund bietet darü-

ber hinaus ab September wieder Vorträge zu verschiedenen Themen an, beispielsweise sogenannte „Glaubensätze“: Ich muss das schaffen, ist so ein eingeprägter Satz, welchen wir seit unserer Kindheit mit uns tragen. Oder „Angst-

frei und motiviert zur Schule gehen“. Schüler wie Lehrer können „reset“ drücken um wieder positiv miteinander umgehen zu können. Nähere Infos: www.reinheitdeinerseele.de


12

Anzeigensonderseite: Festspiele 2013

28. Juli 2013

Der frühere Ministerpräsident Edmund Stoiber mit Ehefrau Karin

Regierungspräsident Wilhelm Wenning mit seiner Gattin Christiane

Staatssekretärin Melanie Huml mit ihrem Ehemann Markus

Gut gerüstet für die Festspielzeit! Oh Schreck, ein Fleck

Mobiles Styling Der Friseur hat geschlossen, keinen Termin frei oder Sie haben keine Zeit für einen Friseurbesuch? Kein Problem. Die mobile Friseurmeisterin Elfi Pöhlmann besucht Kunden und Festspielgäste auch Zuhause oder im Hotel. Perfekt geschminkt und mit einer eleganten (Hochsteck-) Frisur kann man dem Festspielbesuch oder anderen Anlässen entspannt entgegensehen.

Abendgarderobe ist teuer, man behandelt sie dementsprechend vorsichtig. Und dann passiert es doch... Sind Anzug oder Kleid beschmutzt, schaffen Fachgeschäfte schnelle Abhilfe. Zu den Spezialleistungen der Reinigung Wild am Pfaffenfleck in Bayreuth gehören das Säubern von Abendgarderoben und Theaterkostümen.

Bayreuther Sonntagszeitung

Alt-Oberbürgermeister Dr. Dieter Mronz mit Gattin Jutta

Die perfekte Frisur Im Fernsehen bewundert man oft die Auftritte der top gestylten Stars, Frisuren, die man alleine nie hinbekommt. Muss man auch nicht, denn Experten zaubern oft mit wenigen Handgriffen einen traumhaften Look. Bei Haubner‘s Haare & Nägel in der RichardWagner-Straße, Hairstyle by Sabine in der Himmelkronstraße und Andreas Nuissl in der Badstraße bzw. Richard-Wagner-Straße werden die Kunden gut beraten.

Trends for men Besondere Ereignisse erfordern besonderes Styling. Im Herrenmodegeschäft Becker & Exner in der Dammallee 19 in Bayreuth findet man(n) auf zwei Etagen aktuelle Mode der bekanntesten deutschen Hersteller in vielen Größen. Liefer-, Auswahl-, und Änderungsservice sind selbstverständlich!


Bayreuther Sonntagszeitung

Anzeigensonderseite: Festspiele 2013

Fürstin Gloria von Thurn und Taxis mit André Leon Talley, ehemaliger Chefredakteur der amerikanischen „Vogue“

Grünen-Fraktionsvorsitzende MdL Margarete MdL Ulrike Gote und Stefan Schlags

Souvenirs, Souvenirs... Bürgerunze Wer ein Andenken an den Bayreuth-Aufenthalt oder ein pasfindet sendes Geschenk sucht, fi ndet auf dieser Seite tolle Anregungen. Souvenirs mit Lokalkolorit erinnern noch lange an einen schönen Tag und lassen nicht nur Kinderaugen strahlen. Ein schönes Mitbringsel ist beispielsweise die Bürgerunze zum 200. Geburtstag von Richard Wagner. Sie ist zum Preis von 79,99 Euro bei der BMTG erhältlich.

Dr. Christine Theiss

Bause,

28. Juli 2013

Bundespräsident Joachim Gauck mit seiner Lebensgefährtin Daniela Schadt Fotos: S. Dörfler, W. Munzert

Lass Blumen sprechen Schöne Mitbringsel finden Blumen- und Kunstliebhaber auch im Blumenladen an der Oper, Opernstraße 7, in Bayreuth. Neben Floristik für die verschiedensten Anlässe gibt es traumhafte Gestecke, Dekorationen, Lifestyle für unterschiedliche Räume, Schmuck von Ayala Bar u.v.m.

Malzeit Zum 200. Geburtstag von Richard Wagner hat Berthold Hoffmann, Inhaber von Heyder-Exklusiv e.K., in Zusammen arbeit mit Eleonor und Ernst Friedrich die limitierte Uhrenserie „Malzeit“ entworfen. Dabei war das Ehepaar Friedrich für das Ziffernblatt, Berthold Hoffmann für die Uhr als Ganzes verantwortlich. Jedes Ziffernblatt der 20 Uhren ist einmalig. Die Uhren und weitere Werke von Ernst Friedrich sind bei Heyder-Exklusiv in der Opernstraße 7 in Bayreuth erhältlich.

13


14

Feste in der Region

28. Juli 2013

Bayreuther Sonntagszeitung

Kerwa in Oberwaiz Frisch – lecker – gesund Die seit kurzem in einer eigens dafür neu gebauten Convenience-Küche bei REWE Röher selbst hergestellten Frischeprodukte erfreuen sich bereits jetzt großer Beliebtheit. Knackige Salate, köstliche Desserts, Convenienceprodukte für die schnelle Küche, gemischte Obstteller und Schokoladenfrüchte – da bleiben keine Wünsche offen.

Buntes Festprogramm vom 01. bis 05. August obeRwaiz. Die traditionelle Kerwa in Oberwaiz findet in diesem Jahr von Donnerstag, 01. bis Montag, 05. august in der Festhalle statt. Der Bürgerverein Oberwaiz hat auch heuer wieder ein buntes und attraktives Festprogramm auf die Beine gestellt. Los geht’s am Donnerstag, 01.08., ab 11.30 Uhr, mit dem beliebten Krenfleisch, Haxen und Siedwürsten. Bürgermeisterin Sybille Pichl übernimmt den Bieranstich. Für gute Unterhaltung sorgen ab 17 Uhr die „Wiesenttaler“.

Ein evangelischer Gottesdienst um 9.30 Uhr, der Weißwurstfrühschoppen ab 10.30 Uhr, Kaffee und Kuchen am Nachmittag und ab 17 Uhr Makrelen vom Grill und Livemusik mit „Sebbo and the Washboardbellies“ locken die Besucher am Sonn-

tag, 04.08., auf das Festgelände. Am Montag, 05.08., stehen ab 19 Uhr Unterhaltungsmusik mit „Helmut“ und ab 22 Uhr die beliebte Verlosung auf dem Programm. Auch in diesem Jahr stiftet Euronics

Baumann den Hauptpreis, einen nagelneuen Fernseher. Für die Kleinen steht an allen Tagen eine große Hüpfburg bereit, alle Naschkatzen dürfen sich auf leckeres Eis aus Faldons Eiswagen freuen. sm

Großes Lebendkickerturnier Nach dem großen Erfolg in den letzten beiden Jahren findet auch heuer wieder ein Lebendkickerturnier statt. Am Freitag, 02. August, gehen ab 18.30 Uhr die Vereine an den Start.

Die älteste Landjugend Bayerns wird 90

Landjugend Unterkonnersreuth/Cottenbach feiert vom 1. bis 4. August Kerwa und Geburtstag UNTeRKoNNeRSReUTH. Nach einem Jahr Wartezeit ist es wieder soweit: Die Kerwa in „Kunnaschrat“ startet! In diesem Jahr feiert die Landjugend Unterkonnersreuth/ Cottenbach außerdem ihr 90jähriges Bestehen. Vom 1. bis 4. August reihen sich daher in das traditionelle Kerwaprogramm noch einige Besonderheiten. Zum traditionellen Auftakt lädt die Landjugend am Donnerstag ab 17 Uhr zur Krenfleischkerwa ein. Jahr für Jahr erweist sich die in der gesamten Region bekannte Unterkonners-

reuther Krenfleischkerwa mit ihrem ausgesprochen idyllischen Biergartenflair mehr als Publikumsmagnet. Bei Kren, Kloß und gegrillten Hax’n ist für sicherlich für jeden etwas dabei. Für die kleinen Gäste gibt es natürlich Kloß mit Soß. Musikalisch wird der Abend von den Steinachtalern umrahmt. Auch der Barbetrieb startet bereits am Donnerstag Abend. Highlight: Six Pack Am Freitag freut sich die Landjugend, ein musikalisches Schmankerl präsentieren zu dürfen.

Ausgezeichnet mit dem „Kulturpreis“ der Stadt Bayreuth, als „Künstler des Monats“ der Europäischen Metropolregion Nürnberg sowie diversen weiteren Preisen tritt um 20 Uhr „Six Pack – Die A-cappella-Comedy Show“ mit einem Best-of-Programm auf. Im Anschluss wird auch „Huebnotix“ sein Können zum Besten geben. Einlass ist bereits um 18.30 Uhr. Auch für das leibliche Wohl ist mit Bratwürsten, Steaks, Käsestangen, Fisch- und Lachsbrötchen sowie in diesem Jahr frischer Pizza aus dem Ofen bestens gesorgt. Karten für das Konzert von Six Pack gibt es im Vorverkauf in der Geschäftsstelle des Nordbayerischen Kurier, an der Theaterkasse Bayreuth sowie in der Bäckerei Hübsch in Heinersreuth. Am Samstag dürfen sich die Besucher ab 20 Uhr auf Gaudirock mit „Servus!“ freuen. Wie in den vergangenen Jahren wird sicher wieder bis in die Morgenstunden gefeiert.

Die aktuellen Mitglieder der Landjugend Unterkonnersreuth/Cottenbach. Der Kerwasonntag startet in diesem Jahr um 10 Uhr mit einem Festgottesdienst mit Pfarrer Otto Guggemoos. Anschließend klingt der Vormittag mit einem gemütlichen Weißwurstfrühschoppen aus. Ein weiterer Höhepunkt der Kerwa ist der große Festzug mit vielen Landjugendgruppen, den Kindergärten, den Feuerwehren und anderen Vereinen aus Heinersreuth. Aufstellung ist um 13 Uhr, Start um 13.30 Uhr. Am Nachmittag gibt es Kaffee und Kuchen sowie viele andere Leckereien. Ab 18 Uhr gibt es als besondere Spezialität eine Sau am Spieß. Neispieln der Generationen Am Sonntagabend kommt es dann noch zu einem weiteren Highlight! Erstmals wird es ein „Neispieln“ der Generationen auf der Bühne geben. Hier werden die besten Kerwabuam und -madla der letzen Jahre, gemischt mit den Aktiven, miteinander aufspielen und über die Schandtaten der Gemeinde, von Altmitgliedern und Kollegen etc. auf höchstem Niveausingendaufklären.Nichtnurdie Burschen sind mit selbstgedichteten Liedern im Vorfeld beschäftigt, auch die Mädels haben alle Hände voll zu

tun, um Schürzen zu sticken und die Krüge sowie den Sprenger zu schmücken. Musikalisch umrahmt wird das „Neispieln der Generationen“ von „d‘ Kleeblätter“. Die Landjugend Unterkonnersreuth/Cottenbach, welche derzeit aus 25 Aktiven besteht, freut sich auf zahlreiche Besucher und dankt im Voraus allen Besuchern, Helfern, Sponsoren und Unterstützern für ein gelungenes Fest. Die Aktivitäten der Landjugend im Jahreslauf reichen von Theater über das Maibaumaufstellen, Kanzfeuer bis hin zur alljährlichen „Flying Hirsch-Party“. Auch traditionelles Brauchtum

Fotos: red wir das „Hamleichten“, Volkstanz, und noch viele mehr, wird hochgehalten. Auch bei den 72-Stunden Aktionen für gemeinnützige Zwecke war der Verein in den vergangen Jahren immer mit dabei. Gruppenraum wird umgebaut Aktuell möchte die Landjugend ihren Gruppenraum umbauen. Der Baubeginn ist für den 10. August geplant. Die Mitglieder würden sich zu diesem Zweck über Spenden auf das Konto 0570190587, Bankleitzahl 77350110, bei der Sparkasse Bayreuth freuen. Bei der Kerwa wird auch eine Spendenbox aufgestellt. rs

Die Kerwaburschen und -madla sind bereit zum „Neispieln“.


Feste in der Region

Bayreuther Sonntagszeitung

Bärenkerwa und 110 Jahre TSV

In Bindlach wird vom 31. Juli bis 5. August groß gefeiert

BINDLACH. Groß gefeiert wird von Mittwoch, 31. Juli, bis Montag, 5. August, in Bindlach: Neben der traditionellen Bärenkerwa feiert der TSV Bindlach auch sein 110-jähriges Bestehen. Auftakt des Programmes am TSV-Sportgelände ist am Mittwoch, 31. Juli. Ab 10 Uhr gibt es Siedwürste mit Kraut und andere Kerwaschmankerln. Am Donnerstag, 1. August, geht es ganztägig mit der traditionellen Krenfleischkerwa weiter. Natürlich

wird den Gästen auch eine Vielzahl weiterer traditioneller Kerwaspezialitäten angeboten. Am Freitag, 2. August, bestreitet dann die erste Mannschaft des TSV Bindlach um 18.30 Uhr ihr erstes Heimspiel nach dem Aufstieg in die Fußball-Bezirksliga OberfrankenOst. Gegner in einem Nachbarderby ist die Elf des TSV Mistelbach. Im ersten Spiel der neuen Saison hatte der TSV auswärts beim FC Eintracht Münchberg ein respektables 0:0-Unentschieden geholt.

Zur Heimpremiere nach Jahren der Abstinenz aus der Bezirksliga werden sicherlich am Freitag abend zahlreiche Zuschauer auf das TSVSportgelände kommen. Nach dem Fußball heißt es dann am Freitag ab 21 Uhr „Summer Vibrations“ für Junge und Junggebliebene. DJ Bass-X, bekannt unter anderem aus dem Musikcenter Trockau und dem Borracho, sorgt für den besten Mix aus Party, House und Black. Der Eintritt kostet vier Euro.

110 Jahre TSV Bindlach Aus der frühen Geschichte des einstigen Arbeiter-Sportvereins BINDLACH. Der Ursprung der Historie des TSV Bindlach liegt, wie der vieler Sportvereine in Bayreuth und der näheren Umgebung, in der Arbeitersportbewegung. Im Kaiserreich und der Weimarer Republik herrschte eine strikte Trennung zwischen den „Bürgerlichen“ Sportvereinen – in Bayreuth etwa dem FC Bayreuth – und den Arbeitersportvereinen – ein Beispiel hierfür in Bayreuth ist die 1921 gegründete Altstadt, die heutige SpVgg. „Bürgerliche“ und „Arbeiterfußballer spielten ihre Meisterschaften getrennt aus, auch auf Ebene der Bezirke. In der FußballSerie 1921/22 spielte Bindlach bei-

spielsweise in der B-Klasse, Gegner waren damals Oberkotzau, Helmbrechts, Hof-Moschendorf, Heinersreuth, Schönwald, Münchberg und Weißenstadt. Die Fahrten zu den Auswärtsspielen gestalteten sich da schon oftmals zu kleineren Reisen. In der Saison 1922/23 kam es übrigens in der A-Klasse Süd zu den ersten Duellen der Bindlacher mit der Altstadt – und in beiden Punktspielbegegnungen behielten die Bindlacher jeweils mit 2:0 die Oberhand. Weitere Bindlacher Gegner waren der VfR Bayreuth II, Heinersreuth, Laineck, TuSpo Bayreuth II, Altenplos und Eckersdorf. In der darauffolgenden Saison hatte die Altstadt abermals in Bind-

lach nichts zu bestellen und verlor mit 4:3. In den letzten Jahren der Weimarer Republik – die Altstadt war mittlerweile eine der dominierenden Mannschaften in Ostoberfranken geworden – spielte Bindlach zeitweise auf oberfränkischer Ebene in der 1. Klasse. In der Serie 1929 etwa ging es in der Gruppe 2 der 1. Klasse gegen die Freien Turner Hof, Naila, BSC Bayreuth, VfR Bayreuth, Selb, Oberkotzau und Heinersreuth. Bindlach wurde Vorletzter und stieg zusammen mit Heinersreuth ab. Mit der Machtergreifung der Nazis wurde der Arbeitersport zerschlagen und der Fußball wie das gesamte öffentliche Leben „gleichgeschaltet“. rs

U11-Skoda-Sommercup Am Samstag, 3. August, auf dem Bindlacher Sportgelände BAYREUTH. Am Samstag, 3. August, findet im Rahmen der Bindlacher Bärenkerwa ab 10 Uhr erstmals der U11-SkodaSommercup statt. Zu Gast sind die Nachwuchsteams des FSV Bayreuth, des FC Vorwärts Röslau, der SpVgg SV Weiden und des FC Bayern Hof. Gemeinsam mit den Jungs vom TSV Bindlach suchen die Kicker im Modus jeder gegen jeden das beste U11-Team an diesem Tag. Unterstützt wird das Turnier vom Autohaus Räthel in Bindlach sowie dem FitnessStudio Top Fit aus Bayreuth, Industriegebiet. Wer also Lust auf guten Jugendfussball und kulinarische Leckereien drumherum hat, der ist am Samstag auf der Sportanlage des TSV Bindlach genau richtig! red

Die E1-Junioren des TSV Bindlach: hintere Reihe, v.l.: Trainer Oliver Fahsold, Luca Fahsold, Pascal Beuth, Morris König, Flo Hempfling, Betreuer Jens Grundhauser; sitzend, v.l.: Marvin Wahler, Marcel Grundhauser, Robin-Gil Feulner, Dennis Feulner, Robin Hahn, Michael Bartels und Maxim Tschernyschow. Foto: red

Am Samstag, 3. August, absolviert die zweite Fußballmannschaft des TSV Bindlach zu Hause ihr erstes Saisonspiel in der Kreisklasse V. Gegner ist das Team des SV Grafengehaig, Anstoß ist um 15.15 Uhr. Zum Vorspiel empfängt bereits um 13.15 Uhr in einer Partie der B-Klasse Gruppe 7 die dritte Mannschaft des TSV Bindlach die Reserve des SV Grafengehaig. Außerdem findet am Samstag ab 10 Uhr der U11Skoda-Sommercup auf dem Bindlacher Sportgelände statt (siehe separater Kasten unten). Nach Abschluss der Fußballbegegnungen ist ab 17 Uhr Kerwabetrieb. Ab 19 Uhr sorgt die Band „Quarterpack“ mit Live-Musik für die Unterhaltung der Besucher. Der Eintritt ist frei. Am Sonntag, 4. August, startet ab 13 Uhr der traditionelle „Bärenumzug“ durch Bindlach ab der Siedlung Stöckig. Anschließend ist Kerwabetrieb, es gibt Kaffee und Kuchen und Alleinunterhalter Ralf Bayerlein sorgt für Unterhaltungsmusik. Außerdem absolviert die erste Fußballmannschaft des TSV um 16 Uhr ein weiteres Heimspiel in der Bezirksliga Oberfranken-Ost. Diesmal gastiert das Team des ZV Thierstein. Am Sonntagabend steht schließlich ab 18 Uhr Live-Musik mit „Bolle und Schatz“ auf dem Programm. Auch hierzu ist der Eintritt frei. Am Bärenkerwa-Montag, 5. August, ist ab 9 Uhr Frühschoppen. Als besondere Spezialität gibt es saure Bratwürste. Am späteren Nachmittag ist dann ab 17 Uhr wieder Kerwabetrieb. Viel Spaß ist um 18 Uhr garantiert, wenn die Bindlacher Vereine zu einem GaudiFußballspiel antreten. Nach dem Fußball sorgt dann noch Alleinunterhalter „Andy“ für Live-Musik, der Eintritt hierzu ist frei. rs

28. Juli 2013

15


Anzeige


Bayreuther sonntagszeitung vom 28 07 2013  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you