Page 1

Bayreuther

Sonntagszeitung www.bayreuthersonntagszeitung.de

Ausgabe 25 | 1. Jahrgang | 22. September 2013

Bayern Atlas

Oktoberfeste

Eine Alternative zu Google Earth: Unter www.bayernatlas.de stellt die Bayerische Vermessungsverwaltung für das Gebiet des Freistaates Bayern mit dem „Bayern Atlas“ ein mindestens gleichwertiges Angebot zur Verfügung. Seite 5

Nicht nur in München wird gefeiert – auch in Bayreuth und Umgebung finden in den nächsten Wochen einige Oktoberfeste statt. Eine gute Gelegenheit, sich mit den neuesten Trends in Sachen Trachtenmode einzudecken. Seite 7

Heute ist Bundestagswahl

Wahllokale von 8 bis 18 Uhr geöffnet – Trend zur Briefwahl hält an

BAYREUTH. Am heutigen Sonntag ist Bundestagswahl. Von 8 bis 18 Uhr haben die Bürger die Möglichkeit, die Zusammensetzung des Parlamentes in den kommenden vier Jahren zu bestimmen. Der Ausgang verspricht spannend zu werden. Nach den Aussagen der Demoskopen liefern sich die schwarz-gelbe Koalition von Bundeskanzlerin Angela Merkel und die drei Oppositionsparteien ein Kopf-an-KopfRennen. Daneben ist interessant, ob die FDP nach dem Debakel bei der Bayerischen Landtagswahl vor einer Woche überhaupt noch den EInzug in den Bundestag schafft und wie gut die erstmals antretende „Alternative für Deutschland“ abschneidet. Manche Demoskopen schließen nicht aus, dass die Protestpartei den Sprung über die Fünf-ProzentHürde schaffen könnte. Die Wähler haben bei der Bundestagswahl zwei Stimmen. Mit der Erststimme wird ein Direktkandidat der Parteien für den Wahlkreis gewählt. Der Wahlkreis Bayreuth umfasst Stadt und Landkreis Bayreuth sowie Teile des nordöstlichen Landkreises Forchheim. Als Direktkandidaten der etablierten Parteien treten für die CSU Hartmut Koschyk, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesfinanzministerium, für die SPD die seit 15 Jahren amtierende Abgeordnete und Rechtsan-

Der Trend zur Briefwahl hält in Stadt und Region Bayreuth auch bei der Bundestagswahl an. Foto: dpa wältin Anette Kramme, für Bündnis 90/Die Grünen Sabine Steininger, die Büroleiterin von Landtagsabgeordneter Ulrike Gote, für die FDP der Geschichtsprofessor Hermann Hiery sowie für die Linken Universitätsprofessor im Ruhestand Tilman Schiel an. Daneben gibt es noch einige Bewerber kleinerer Parteien. Der Bewerber mit den meisten Erststimmen im Wahlkreis ist als direkt gewählter Abgeordneter für den Wahlkreis Bayreuth auf jeden Fall im neuen Bundestag vertreten. Mit der Zweitstimme wird die Landesliste einer Partei gewählt. Das Verhältnis der bundesweit abgegebenen Zweitstimmen entscheidet letztlich über die zahlen-

mäßige Zusammensetzung des neuen Parlaments. Die Zweitstimme ist damit im Hinblick auf die Zusammensetzung des Bundestages und die kommende Bundesregierung die wichtigere Stimme. Bei realistischer Betrachtung haben die beiden bisherigen Bayreuther Bundestagsabgeordneten Hartmut Koschyk und Anette Kramme ihre Sitze im Bundestag praktisch sicher. Hartmut Koschyk dürfte aller Voraussicht nach wieder das Direktmandat holen und Anette Kramme ist auf Platz zwei der Landesliste der Bayerischen SPD so gut abgesichert, dass sie sicher wieder im Parlament ist. Sabine Steininger, Hermann Hiery und Tilman Schiel hingegen haben nur eine theoretische Chance zum Einzug in den Bundestag, wenn sie das Direktmandat holen. Alle drei sind auf den Landeslisten ihrer Parteien entweder überhaupt nicht

vertreten oder stehen auf einem der aussichtslosen hinteren Plätze. Wie schon bei der Landtagsund Bezirkstagswahl vor einer Woche war auch im Vorfeld der Bundestagswahl das Interesse an der Briefwahl sehr groß. Wie der städtische Pressesprecher Joachim Oppold auf Nachfrage der Bayreuther Sonntagszeitung mitteilte, hatten bis Donnerstag Mittag in der Stadt Bayreuth bereits 13.332 Briefwähler ihre Unterlagen abgeholt oder sich zuschicken lassen. DIes waren bereits zu diesem Zeitpunkt rund 2.000 Briefwähler mehr als bei der Bundestagswahl 2009. Insgesamt gibt es in der Stadt gut 56.600 Wahlberechtigte. Auch bei den Gemeinden im Landkreis hält der Trend zur Briefwahl an. Die Stadt Bayreuth bietet zur Bundestagswahl am heutigen Sonntag einen Online-Informationsservice an. Auf www.wahlen. bayreuth.de werden nach Schließung der Wahllokale laufend aktualisierte Zwischenergebnisse der Stimmenauszählung zu finden sein. Die jeweiligen Zwischenstände werden ergänzt durch Informationen über die Anzahl der Wahlberechtigten und die Wahlbeteiligung. Die ersten Zwischenergebnisse werden am Wahlabend gegen 18.45 Uhr erwartet. Eine Aktualisierung der Wahlergebnisse aus den einzelnen Wahllokalen wird dann laufend vorgenommen. Auch das Rathaus ist heute Abend geöffnet. Im Foyer des zweiten Stocks kann man sich auf einer Großbildeinwand über den Fortgang der Stimmenauszählung informieren. rs

Die heutige Ausgabe beinhaltet eine Beilage von

Teile der Ausgabe eine Beilage von


2

Aktuell

22. September 2013

Bayreuther Sonntagszeitung

Feuerwehraktionswoche bis 29. September Zahlreiche Termine und Übungen der Feuerwehren in Stadt und Landkreis Bayreuth

BAYREUTH. Noch bis 29. September findet bayernweit die diesjährige Feuerwehraktionswoche unter dem Motto „Ehrensache! Komm und mach mit!“ statt. Auch die Freiwilligen Feuerwehren aus Bayreuth und dem Landkreis beteiligen sich daran und präsentieren in dieser Zeit anhand

verschiedener Übungen ihre vielfältigen Aufgaben. Ziel der Aktionswoche ist, die Bürgerinnen und Bürger mit gezielten Übungen für die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehren zu sensibilisieren und über Brände, Unglücksfälle oder durch Elementarereignisse drohende Gefahren aufzuklären. Das Motto der diesjährigen Aktionswoche

Interkulturelle Wochen Die Termine der nächsten Tage BAYREUTH. „Wer offen ist, kann mehr erleben“ – unter diesem Motto stehen die seit Freitag laufenden „Interkulturellen Wochen“ der Stadt Bayreuth. Bis zum 21. Oktober sind dabei über 21 Veranstaltungen vorgesehen. Am heutigen Sonntag wird von 11.30 bis 13.30 Uhr für türkische Frauen ein Rundgang durch die Ausstellung „Amerikanische Kunst nach 1945“ im Kunstmuseum Bayreuth, Maxstraße 33 durchgeführt. Die Erklärung der Ausstellung wird auf Türkisch übersetzt. Anschließend folgt das kreative Angebot „Meine Vorstellungen von Amerika“. Ebenfalls heute steigt um 14 Uhr ein Interkulturelles Gartenfest mit Klezmermusik und Falafel in den Gärten der Begegnung, Glockenstraße 30 bis 34. In der Schokofabrik, Gaußstraße 6, veranstalten das Iwalewa-Haus und der Verein Schoko e.V. am heutigen Sonntag ab 15 Uhr die Kunstaktion „Culture Kids“. Geboten wird kreatives Arbeiten mit unterschiedlichen Materialien und in mannigfaltigen Techniken. Am morgigen Montag, 23. September, findet ab 15 Uhr ein Internationaler Spielenachmittag für Jung und Alt in der Seestraße 11 in Sankt Georgen statt. Den

Bunten Nachmittag mit Brettspielen aus verschiedenen Kulturen veranstalten der Jugendmigrationsdienst Oberfranken-Ost des Caritasverbandes Hof sowie der Caritasverband Bayreuth. Bei einem Interkulturellen Koch- und Erzählabend im Löhehaus, Bismarckstraße 3, geht es am Dienstag, 24. September, von 19 bis 22 Uhr um „Honduras – faszinierende Küche der Karibik“. Im Schlossturmsaal der Schlosskirche geht es am Donnerstag, 26. September, um 20 Uhr unter dem Motto „Begegnung mit dem Fremden: Lass mich das Fremde entdecken“ um die Förderung der Toleranz und Dialogbereitschaft. rs

stellt ehrenamtliches Engagement in den Mittelpunkt, das auch für die Feuerwehren unerlässlich ist. Nach Auskunft von Landrat Hermann Hübner bildet der Leitspruch „Ehrensache! Komm und mach mit“ den Abschluss einer zunächst über drei Jahre laufenden Kampagne zur Nachwuchsförderung und Nachwuchsgewinnung bei den Freiwilligen Feuerwehren: „Ein wichtiges Anliegen der Jugendfeuerwehren besteht im Heranführen von Jugendlichen an die Aufgaben der Feuerwehr. Deshalb gilt es, mit einer gezielten, praxisnahen Jugendarbeit bereits in jungen Jahren für die wichtige Arbeit der Feuerwehren zu begeistern.“ Dennoch, so der Landrat, könne im Landkreis auf die beeindruckende Zahl von 895 Jugendlichen verwiesen werden. An diesen positiven Zahlen zeige sich, dass sich der Aufwand lohnt. Wie wichtig Aufklärung und Ausbildung seien, haben auch die Starkregenereignisse im Frühjahr im Südosten Bayerns bewiesen. Mehr als 200 Feuerwehrdienstleistende aus Stadt und Landkreis Bayreuth waren im Einsatz, um in Deggendorf gegen die Fluten Leben

von Menschen und Tieren zu schützen und das Eigentum der Bevölkerung vor Schaden zu bewahren. „Unsere Feuerwehren haben damit wieder einmal bewiesen, dass man sich auf sie in jeder Lage verlassen kann“, so der Landkreischef. Präsentation auf dem Stadtparkett Höhepunkt der diesjährigen Feuer-

wehraktionswoche in Bayreuth ist die Präsentation der kompletten Freiwilligen Feuerwehr Bayreuth auf dem Stadtparkett am Samstag, 28. September, von 10 bis 19 Uhr. Ab 11 Uhr führt die Feuerwehr dort stündlich kleine Übungen durch, um den Bürgern die Arbeit und die Aufgaben der Feuerwehr näher zu bringen. Außerdem informiert sie

über die entsprechende Ausrüstung und die notwendige Ausbildung. Termine in Stadt und Landkreis Eine Terminliste zu den Übungen und Veranstaltungen der Feuerwehraktionswoche finden Interessierte unter www.bayreuth.de und www.landkreis-bayreuth.de. sm

Sie vertreten uns im Landtag

Reaktionen und Ziele der wiedergewählten Abgeordneten BAYREUTH. Die Landtagswahl ist entschieden. Auf Landesebene holte die CSU die absolute Mehrheit, im Stimmkreis Bayreuth Gudrun Brendel-Fischer (CSU) das Direktmandat. Über die Listen ihrer Parteien ziehen Dr. Christoph Rabenstein (SPD), Peter Meyer (Freie Wähler) und Ulrike Gote (Bündnis 90/Die Grünen) wieder ins Maximilianeum ein. Nicht mehr dem Landtag gehört Thomas Hacker (FDP) an, die Liberalen verfehlten die FünfProzent-Hürde. Wir fragten die wiedergewählten Abgeordneten, wie sie 1. mit ihrem persönlichen Ergebnis zufrieden sind und 2. Welche drei Projekte sie in den kommenden fünf Jahren vorrangig für Bayreuth und die Region voranbringen wollen.

Dr. Christoph Rabenstein: zu 1.: Ich bin mit meinem Ergebnis zufrieden. Trotz schwerer Konkurrenz im Stimmkreis Bayreuth habe ich gegenüber 2008 um gut drei Prozentpunkte zugelegt und auch auf der oberfränkischen Liste eine große Zahl an Zweitstimmen (insgesamt fast 12.000) bekommen und damit Platz 2 erreicht. zu 2.: In den nächsten Jahren entscheidet sich für Bayreuth und die Region, ob eine bessere Anbindung an den Schienenfernverkehr, sprich: die Elektrifizierung der Franken-Sachsen-Magistrale, möglich ist. Hier müssen wir uns gegenüber konkurrierenden Projekten anderer Regionen durchsetzen und im bayerischen Verkehrsministerium entsprechend Druck aufbauen in Richtung Berlin, damit der neue

Minister, von welcher Partei auch immer, Ramsauers Versprechen einhält. Dieser hatte nämlich zugesagt, dass wir 2014 in die Vorplanungsphase kommen. Darüber hinaus möchte ich meinen Einsatz für eine bessere Finanzausstattung der Kommunen fortführen. Im Stimmkreis Bayreuth sind viele Gemeinden überschuldet und können nicht einmal ihre Pflichtaufgaben erfüllen, geschweige denn in die Zukunft investieren. Als drittes vorrangiges Projekt liegt mir die Realisierung der UrweltErlebnisgrube Mistelgau am Herzen. Ich möchte, dass eine Delegation des zuständigen Ausschusses sich ein Bild vor Ort macht und dann eine positive Entscheidung im Landtag getroffen wird.

Ulrike Gote: zu 1.: Ich danke meinen Wählerinnen und Wählern für ihr Vertrauen! Ich habe mein Erststimmenergebnis von der Stimmenzahl her um 52 Prozent steigern können. Damit habe ich von allen grünen Kandidatinnen und Kandidaten die meisten Erststimmen gewonnen, dazu kommen gute Ergebnisse bei den Zweitstimmen in allen oberfränkischen Stimmkreisen. Dies werte ich als Wertschätzung meiner Arbeit im Landtag und als Auftrag, weiter in München für die Region zu kämpfen und eine starke Oppositionsarbeit zu machen. Insgesamt haben die Grünen in den drei fränkischen Regierungsbezirken leicht zulegen können, die neue Fraktion ist mit sechs Abgeordneten etwas fränkischer geworden. zu 2.: Die Energiewende darf unter

der CSU nicht unter die Räder kommen. Für Oberfranken eröffnen sich hier Chancen, Wertschöpfung in der Region zu halten und die Bürger an Planung und Gewinnen zu beteiligen. Ich werde dafür kämpfen, dass die Schulen im Dorf bleiben. Kommunen sollen die Chance haben, angepasste Schulkonzepte zu entwickeln, um Schulschließungen zu verhindern. Wir werden die Folgen des Demographischen Wandels politisch begleiten, d.h. in weiche Standortfaktoren investieren: Bildung, Kultur, ärztliche Versorgung, Dienstleistungen zu den Menschen bringen, ÖPNV ausbauen, gute Kinderbetreuung, Tourismus entwickeln.

Peter Meyer: zu 1.: Ich bin mit dem Wahlergebnis zufrieden und möchte mich herzlich bei allen Wählerinnen und Wählern bedanken. Ebenso danke ich allen Freunden und Helfern in den Ortsverbänden für die Unterstützung. Ich habe insbesondere im Landkreis Bayreuth und erst recht im Hummelgau teilweise sehr gute Ergebnisse erzielen können. Sehr erfreulich waren auch die Zweitstimmenergebnisse in den Regionen Bamberg, Forchheim, Coburg sowie Kulmbach/Wunsiedel. zu 2.: Die Schaffung möglichst gleichwertiger Lebensbedingungen: Unsere Region darf nicht den Anschluss verlieren. Das bezieht sich vor allem auf den Erhalt der Schulstandorte, die Versorgung mit schnellen Internetanschlüssen sowie die Sicherung der Gemeindefinanzierung. Außerdem ist die vollständige Reaktivierung der Bahnlinie nach Warmensteinach

überfällig. Gleiches gilt für den Anschluss Bayreuths an den BahnFernverkehr über Nürnberg.

Gudrun Brendel-Fischer: zu 1.: In einem neuen Stimmkreis anzutreten und gleich vier amtierende Abgeordnete als Mitbewerber zu haben, die alle eine Führungsposition in ihrer Fraktion einnehmen, war natürlich schon eine besondere Ausgangssituation, der ich mit großem Respekt begegnet bin. Gerne hätte ich mich in der Stadt und im südlichen Landkreis noch mehr Menschen persönlich vorgestellt, aber die Zeit ist dann doch sehr knapp gewesen! Umso mehr freue ich mich über das erreichte Ergebnis und darauf, jetzt für meine Heimatregion tätig zu werden. zu 2.: Die Finanzsituation der Kommunen muss verbessert werden, durch mehr Zusammenarbeit der Gemeinden, gezielte Entschuldungsprogramme und Aufgabenverlagerungen. Wichtig ist auch die attraktivere Bahnanbindung Bayreuths an die Fernstrecken. Dafür will ich erreichen, dass der Freistaat durch notwendige Vorfinanzierungen den Fortgang beschleunigen hilft. Außerdem brauchen wir eine ideenreiche Infrastruktur, insbesondere dort wo Bevölkerungsverluste drohen. Dazu rechne ich ein schnelleres Internet, ein finanzierbares Energiewendekonzept aber auch eine familienfreundlichere Arbeitswelt, die Zeit für Kinder und hilfsbedürftige Angehörige lässt. Dadurch kann sich die Region eine wichtige Alleinstellung schaffen, mit der sich auch zuziehende Fachkräfte gewinnen lassen. rs


4

Termine

22. September 2013

H ighlights der Woche

Bayreuther Sonntagszeitung

Die „Macht der Nacht“ „Mein positiver Tag“ Kommenden Samstag in Kulmbach

Bayreuth Reut Regev‘s R*Time

Geboren und aufgewachsen ist Reut Regev in Israel. Schon in der High School trat sie mit Orchestern an grösseren Festivals auf. Nach ihrer Dienstzeit in der Armee entschloss sie sich, auf die Musik zu setzen. Sie reiste nach New York, wo sie hängen blieb und schliesslich R*Time gründete. Die Band gastiert auf Einladung des Jazzforums am Samstag in Bayreuth. Samstag, 28.09., 20.30 Uhr Becher-Saal

Bayreuth Barocke Wassertechnik

Die Schloss- und Gartenverwaltung Bayreuth-Eremitage veranstaltet am heutigen Sonntag, 22. September, um 14.30 Uhr unter dem Titel „Wasser marsch! – Die Wassertechnik des 18. Jahrhunderts“ in der Eremitage eine Führung zur barocken Wassertechnik. Treffpunkt ist an der Museumskasse, der Eintritt beträgt 4,50 Euro/ ermäßigt 3,50 Euro. Sonntag, 22.09., 14.30 Uhr Eremitage

KULMBACH. Mit einem abwechslungsreichen Line-Up hochkarätiger DJs verwandelt sich die Mönchshofhalle Kulmbach am kommenden Samstag, 28. September, für die „Macht der Nacht“ wieder von einer leeren Lagerhalle in die angesagteste Partylocation der Region. Auf rund 2.000 Quadratmeter Fläche gibt sich hierbei ein Großaufgebot an DJs die Klinke in die Hand. Wer auf Party-, House- und Electro-Sounds steht, ist in der Party-Area genau richtig. Hier ist mit Pretty Pink eine der beliebtesten DJanes des Landes zu Gast. Ihr lässig groovender, houselastig bis elektrominimaler Sound und ihr glamouröses Auftreten an den Turntables begeistert nicht nur die Partygänger in zahlreichen Clubs, sondern auch auf Festivals wie der Nature One und SonneMondSterne. Unterstützt wird sie an diesem Abend von den CrunkpixDJs Peter Schwarz und Timmy D. Videoshows. Lichteffekte und

K urzmeldung Herbstfest Bayreuth „DONIKKL“ am Lindenhof

„DONIKKL“ ist im Auftrag des Bayerischen Umweltministeriums als KinderKlimabotschafter unterwegs. Am Freitag, 27. September, kommt er mit dem Musik- Theaterstück „Energie“ an die LBV-Umweltstation Lindenhof. Im Rahmen des Stückes lernen die Kinder mit DONIKKLs kleinen Monstern auf lustige und kurzweilige Art mit Musik und Tanz einiges über Energie und Klimaschutz. Das Bühnenstück mit beliebten und bekannten DONIKKL-Ohrwürmern beginnt um 15 Uhr. Die Plätze sind limitiert. Anmeldung ausschließlich beim Stadtjugendring Bayreuth, Telefon 0921/251343. Freitag, 27.09., 15 Uhr. LBV-Umweltstation Lindenhof, Karolinenreuther Straße 58

BAYREUTH. Die Bürgerbegegnungsstätte, Am Sendelbach 1-3, lädt am heutigen Sonntag, 22. September, zum Herbstfest ein. Neben Musik und Tanz sind auch kleine Überraschungen für die Gäste geplant. Stärkung gibt es in Form von frischen „Küchle“ und Kaffee. Die Feier beginnt um 14 Uhr, die Kosten pro Person betragen vier Euro.

Auch DJane Pretty Pink ist bei der „Macht der Nacht“ dabei. Gogo-Tänzerinnen machen das Partyvergnügen perfekt. In der Hip-Hop-Area treffen gleich drei der derzeit angesagtesten DJs der Region aufeinander: Die Halifax-Residents MX und DeeOh teilen sich die Plattenteller mit DJ Snype und zelebrieren die besten Hip-Hop-Sounds. Für leckere Drinks und Cocktails reist aus Bayreuth das Team des Bayreuther Trichters an. red

Interkulturell BAYREUTH. Mit einem Vortrag über „Jüdische Wurzeln christlicher Feste“ setzt die Volkshochschule Bayreuth in Kooperation mit der Gesellschaft für jüdisch-christliche Zusammenarbeit und dem Kulturreferat der Stadt einen interkulturellen Akzent zum Beginn ihres Herbstsemesters. Den Vortrag am Montag, 23. September, um 19 Uhr hält die Historikerin, Politologin und Judaistin Professor Ruth Lapide ab 19 Uhr im Historischen Sitzungssaal des Kunstmuseums. red

Fotoausstellung: Leben mit HIV

BAYREUTH. Im Rahmen ihres 25-jährigen Bestehens zeigt die Aidsberatung Oberfranken der Diakonie Bayreuth vom 25. September bis zum 23. Oktober im Foyer des Rathauses am Luitpoldplatz, 1. Stock, die Fotoausstellung „Mein positiver Tag – 3 Männer, 3 Generationen, 3 Länder, eine Krankheit“. Die Ausstellung präsentiert Schwarz-Weiß-Fotografien von drei Männern mit HIV, die verschiedenen Generationen angehören und in drei verschiedenen Städten – Zürich, München, Prag – leben. Die Fotografien geben Einblick in das

Globalisierung erfahren Mit der Studentengruppe „WELTbewusst“ Bayreuth von anderer Seite kennenlernen BAYREUTH. Am Freitag, 27. September, haben die Bayreuther wieder Gelegenheit, bei einem Rundgang der Studierendengruppe WELTbewusst ihre Stadt von einer anderen Seite kennenzulernen. Im Rahmen der bundesweiten Fairen Woche und in Zusammenarbeit mit dem Evangelischen Bildungswerk und dem Weltladen „Die Brücke“ sind die Konsequenzen der Globalisierung praxisnah zu erfahren. Die Teilnehmenden

Kinderwunsch erfüllen

Professionelle Hilfe im Herzen Bayreuths Kostenloser Infoabend Nähere Infors am Do., 26. September um 19 Uhr bei einem kostenlosen Infoabend in der Klinik am Hofgarten, Bayreuth, Tel. 0921/745444-0. ww.ivf-bayreuth.de red

Heute um 11 Uhr im Schloss Fantaisie

Bayreuth „Der Krebs und ich“

Der Krebs zwingt dem Mann eine neue Rolle auf und ist zu einem Stück auf der Bühne seines Lebens geworden. Aber wer führt eigentlich die Regie in seinem Leben? Theatertherapeut Klaus Wührl-Struller (Bild) ermöglicht an Krebs erkrankten Männern eine Auseinandersetzung mit der eigenen Lebensgeschichte, deren Ende noch nicht geschrieben ist. Samstag, 28.09., 10 bis 16 Uhr Autobahnkirche Himmelkron

Brand in der Oberpfalz Schaffest und Regionalmarkt

Am heutigen Sonntag, 22. September, findet ab 10.30 bis 17 Uhr am „Baßhaus“ in der Ortsmitte von Brand in der Oberpfalz, ein Schaffest mit Regional- und Kunsthandwerkermarkt statt. Geboten werden Informationen, Präsentation und Exkursionen „rund ums Schaf“ und zum Thema Naturschutz sowie ein Streichelzoo. Veranstalter ist die Ortsgruppe Brand des Fichtelgebirgsvereins. Sonntag, 22.09., 10.30 Uhr Brand, Ortsmitte

Bayreuth Meisterkurs für Gesang der Junge Musiker Stiftung

Von Montag, 23., bis Freitag, 27. September führt die Junge Musiker Stiftung einen Meisterkurs für Gesang im ZENTRUM an der Äußeren Badstraße durch. Der Kurs läuft jeweils morgens um 10 bis 13 Uhr und am Nachmittag um 14.30 bis 17.30 Uhr. Die musikalischen Mitarbeiter am Flügel sind Prof. Hans-Georg Kluge und Stephen Hess. Der Eintritt ist für interessierte Zuhörer frei. Die Leitung des Kurses hat zum ersten Mal, der nicht nur von den Bayreuther Festspielen bestens bekannte frühere, Startenor Manfred Jung inne. Montag, 23., bis Freitag, 27.09., jew. 10 bis 13 und 14.30 bis 17.30 Uhr ZENTRUM, Äußere Badstraße

Dr. Julia Cloot.

Foto: red

Mozart und Joseph Haydn sowie von Johannes Brahms. Gespielt wird auf historischen Instrumenten, darunter ein Hammerflügel von 1810 aus der späten Erlanger Markgrafenzeit. Mitwirkende der „Bayreuther Hofmusique-Bande“ sind Irene Hegen/Hammerflügel, Yuliya Shein/Sopran, Sabine Dreier/Traversflöte, Barbara Jöris/ Violine, Hans Vieweg/Violoncello, Stephan Katte/Horn und Yoshio Takayanagi/Laute. Der Eintritt kostet 8 Euro. red

Praktische Lebenshilfe BAYREUTH. Zweimal erkrankte die Gynäkologin und vierfache Mutter Dr. Konstanze Kuchenmeister an Krebs – dennoch befreite sie sich aus ihrer Ohnmacht und besiegte sogar am Ende die Erkrankung. Wie sie das gemeinsam mit ihrer Familie geschafft hat, berichtet sie in ihrem Buch „Mein Glückrezept.

So meistern sie jede Lebenskrise aus eigener Kraft“. Am Mittwoch, 25. September, besteht die Gelegenheit, Dr. Konstanze Kuchenmeister persönlich kennen zu lernen und mit ihr in Diskussion zu kommen. Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr in der Buchhandlung Hugendubel, Maxstraße 62. Der Eintritt beträgt vier Euro, ermäßigt drei Euro. red

erkunden interaktiv die Bedeutung ihrer eigenen Konsumentscheidungen. Im Anschluss zeigt der Weltladen Bayreuth, Ludwigstraße 5 die NDR-Dokumentation „Bittere Ernte – der hohe Preis des billigen Kaffees“ (etwa 30 Minuten Länge). Der kostenlose Rundgang beginnt um 17 Uhr am Sternplatz und dauert bis etwa 18.30 Uhr. Anmeldung unter 0921/56 06 81-0 beim Evang. Bildungswerk. www.ebw-bayreuth.de red

Anzeige

Jean Paul-Konzert DONNDORF. Im Rahmen der diesjährigen Residenztage laden der Verein Jean Paul 2013 und das Ensemble „Bayreuther Hofmusique-Bande“ gemeinsam mit der Bayerischen Schlösserverwaltung am heutigen Sonntag um 11 Uhr zu einem Jubiläumskonzert in der Reihe der „Ton/Dichtungen. Konzerte zu Jean Pauls 250. Geburtstag“ ein. Diese Matinee spannt einen weiten Bogen von der Markgräfin Wilhelmine bis zu Jean Paul und in die Musik des 19. Jahrhunderts. Dabei wird an Wilhelmines Zeit als Prinzessin und an die Kinderzeit ihrer Tochter Elisabeth Friederike Sophie erinnert. Dr. Julia Cloot, Leiterin des Instituts für zeitgenössische Musik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main, eröffnet die Matinee mit einem Vortrag zu Jean Paul und dem Thema Kindheit, das in seinem Werk eine wichtige Rolle spielt. Dazu erklingt Musik von Jakob Friedrich Kleinknecht, Franz Möckl, Wolfgang Amadeus

persönliche Leben und vermitteln den Alltag, in dem die Personen agieren. Die Ausstellung, fotografiert von Jiri Trestik (Prag), wird ergänzt durch sehr persönliche Statements der abgebildeten Personen. Die Aidsberatung Oberfranken der Diakonie Bayreuth möchte mit der Fotoausstellung zeigen: „Aids ist real“. Die Ausstellung kann werktags zu den Öffnungszeiten des Rathauses besichtigt werden. Zur Eröffnung am Mittwoch, 25. September, um 18 Uhr sind Interessierte herzlich eingeladen. red

BAYREUTH. Schwanger – für viele ein lang ersehnter Wunsch. Das Kinderwunschzentrum im Herzen Bayreuths kann professionell helfen. Angeboten werden neueste medizinische Methoden und psychologische Beratung, auch in Zusammenarbeit mit speziellen Beratungsstellen. Einige Krankenkassen nehmen das Thema Kinderwunsch nun ernst und haben ihre Richtlinien zur Zuzahlung bei Kinderwunschbehandlungen gelockert. So werden jetzt drei Behandlungen vollständig, statt bisher nur zur Hälfte übernommen. Ein Krankenkassenwechsel kann sich also lohnen.


Aktuell

Bayreuther Sonntagszeitung

Kartographische Fundgrube „Bayern Atlas“ bietet online umfassendes Kartenmaterial BAYREUTH. Google Earth ist bekannt für seine 3-D-Kartendarstellungen nahezu aller Länder der Welt mit vielfältigen Funktionen und Möglichkeiten für den User. Zumindest für das Gebiet des Freistaates Bayern stellt die Bayerische Vermessungsverwaltung mit dem „Bayern Atlas“ ein wenigstens gleichwertiges Angebot zur Verfügung. Unter der Internetadresse www. bayernatlas.de werden Interessierten kostenlos zuverlässige und aktuelle Geodaten zur Verfügung gestellt, erklärte Stephan Scholz, der Geodaten-Ansprechpartner des Vermessungsamtes Bayreuth im Gespräch mit der Bayreuther Sonntagszeitung. Neben den amtlichen Karten ist auch eine Luftbildkarte des Freistaates erhältlich. Mit der Suchfunktion für einzelne Orte und der Zoomfunktion können einzelne Straßenzüge und Häuser aus der Luft betrachtet werden. Die maximale Auflösung ist dabei ein Pixel für eine Fläche von 50 mal 50 Zentimetern. Der Datenschutz ist laut Stephan Scholz bei dieser Auflösung unbedenklich. Befliegung alle drei Jahre Bei den Luftbildern besteht die Möglichkeit, eine 3-D-Modellierung des Geländes zu simulieren. Die derzeit auf der Karte gezeigten Bilder stammen von der jüngsten Befliegung des Freistaates im Jahr 2011. Die Befliegung wird alle drei Jahre wiederholt, um das Kartenmaterial auf aktuellem Stand zu halten. „Bei Google Earth erfolgen Befliegungen sporadisch, vor allem in den Ballungszentren. Derzeit beinhalten die Google-Karten weitgehend Luftbilder aus dem Jahr 2008. Wir verteufeln Google Earth in keiner Weise, im Gegenteil: Google hat es geschafft, Breitenwirkung zu erzielen und haben die Leute animiert, sich Online-Karten anzuschauen“, betonte Stephan Scholz. Viele Funktionen Neben den Grundfunktionen gibt es eine Vielzahl weiterer Tools. So können im ebenfalls kostenlosen „Experten-Modus“ einzelne Bebauungspläne der Gemeinden auf die Karten gelegt werden und so die einzelnen Grundstücke betrachtet werden. Die Flurnummer ist dabei

Badesee und einer zünftigen Einkehr zusammenstellen. Die Karten könne auch jederzeit in der benötigten Größe als pdf heruntergeladen und ausgedruckt werden. Natürlich gibt es den „Bayern Atlas“ in der Mobil-Version auch für Unterwegs zur Nutzung mit Smartphones und Tablet-PCs.

Hermann Prölß, der Leiter des Vermessungsamtes Bayreuth, und Geodaten-Ansprechpartner Stephan Scholz (von links) präsentierten die Möglichkeiten des „Bayern Atlas“ für die User. Foto: Roland Schmidt

aus Datenschutzgründen nicht verzeichnet, wohl aber die Hausnummer der jeweiligen Anwesen. Auch die Grenzen von Waldgrundstücken können aufgerufen werden. Weitere Karten zeigen überschwemmungsgefährdete Gebiete, zudem können Lärmemissionen von Flughäfen, aber auch von einzelnen Hauptstraßen direkt in den Landkarten gezeigt werden. Auch Vegetationskarten sind im Angebot. Daneben gibt es auch reine Geländekarten, bei denen die Vegetation und die Bebauung weggelassen werden kann. Diese Karten können zum Beispiel für die Archäologie eine Fundgrube sein, wenn es etwa darum geht, aus den Luftbildern Jahrtausende alte Hügelgräber oder die Grundrisse

eines früheren Burgstalles zu identifizieren. Weitere separate Karten zeigen denkmalgeschützte Gebäude sowie Bodendenkmäler in der Flur. Ein eigenes Tool ermöglicht den Nutzern die Messung von Strecken sowie die Größenbestimmung von Flächen in den Karten. Highlight: Themenkarten Ein besonderes Highlight sind die „Themenkarten“. Dabei können im Sommerhalbjahr Heilbäder und Kurorte, Badestellen, Hochseilgärten, Radwege, Wanderwege, Festspiele, Berghütten, Tiergärten und Schlösser in Bayern aufgerufen werden. So kann man sich etwa ein individuelles Wanderprogramm mit einer Abkühlung in einem

Historische Karte von Bayern Sehr interessant, gerade für Freunde der Heimatgeschichte, ist auch die Historische Karte von Bayern aus dem „Topographischen Atlas“. Im Jahr 1812 wurden die ersten Blätter des Topographischen Atlas von Bayern im Maßstab 1:50.000 dem damaligen König Max I. Joseph vorgelegt. 1867 lag das Kartenwerk mit 112 Blättern komplett für ganz Bayern vor. Die Kartenblätter für den Bayreuther Bereich wurden in den Jahren 1850 bis 1852 erstellt. Im digitalen „Bayern Atlas“ können die einfarbigen Faksimiledrucke der gesamten Erstausgabe des Topographischen Atlas aufgerufen und mit der aktuellen Topographischen Karte 1:50 000 verglichen werden. So lässt sich die geographische Entwicklung Bayerns sowie seiner Städte und Dörfer ideal veranschaulichen. „Im Endeffekt wird im ,Bayern Atlas‘ das bei verschiedenen Behörden vorliegende Kartenmaterial zu allen möglichen Themen zusammengeführt und der Öffentlichkeit, aber auch Planern und Architekten sowie den Gemeinden und Verwaltungen zugänglich gemacht“, so Stephan Scholz. Das Kartenmaterial birgt eine gewaltige Fundgrube. Kostenpflichtige Version Für spezielle Fachanwender gibt es darüber hinaus auch noch eine kostenpflichtige Version des Bayern Atlas, bei der Fachanwender weitere Datenbestände, etwa Digitale Flurkarten, Daten der Bodenschätzung und der tatsächlichen Nutzung, hochaufgelöste Luftbilder und Color-Infrarot-Luftbilder sowie Karten mit Höhenlinien, Höhen- und Lagefestpunkten nutzen können. Derzeit hat der „Bayern Atlas“ über das Internet im Monat bis zu 400.000 Zugriffe. Benötigt wird lediglich ein aktueller Internet-Browser von Firefox oder der InternetExplorer ab Version 9. rs

„Breite Eiche“ fit für die Zukunft

1000 Jahre alter Baum in Forkendorf wurde zurückgeschnitten

GESEES/FORKENDORF. Durch eine umfassende Baumpflegemaßnahme hat das Landratsamt Bayreuth vor kurzem die unter Naturschutz stehende „Breite Eiche“ in Forkendorf fit für die Zukunft gemacht. Die seit 1959 als Naturdenkmal

geschützte „Breite Eiche“ ist vermutlich um die 1000 Jahre alt. Unsere Bilder zeigen das Naturdenkmal vor (linkes Bild) und nach dem fachgerechten Rückschnitt (rechtes Bild). Ziel der Pflegemaßnahme ist es laut Landratsamt, den Baum, der früher regelmäßig als „Loh-Eiche“

wie eine Kopfweide geschnitten wurde, auch für die Zukunft zu erhalten. Der Stamm der „Breiten Eiche“ ist wie ein Rohr ausgefault und hat eine Wandstärke von zehn bis maximal 20 Zentimetern. Durch den Rückschnitt wird der Wind- und Schneedruck auf den Stamm ver-

ringert. Die Eiche sollte mit der Maßnahme also keinesfalls „zerstört“ werden – ganz im Gegenteil. In der Vergangenheit war die vor dem Gelände der Firma MöbelHertel stehende „Breite Eiche“ bereits im Jahr 1977 durch Blitzschlag und Feuer beschädigt und schließlich 1989 saniert worden. rs

22. September 2013

5


6

Boulevard

22. September 2013

Bayreuther Sonntagszeitung

A uf eine Tasse Kaffee Diesmal im Gespräch mit Roland Schmidt: Wolfgang Heyder ist seit mehr als einem Jahrzehnt der erfolgreiche „Macher“ des Bamberger Basketballs. Der Geschäftsführer der Brose Baskets ist aber auch begeisterter Kommunalpolitiker und dem kulturellen Leben eng verbunden. BTSZ: Ist die kommende Spielzeit in der Beko Basketball-Bundesliga für die Brose Baskets angesichts der weiteren personellen „Aufrüstung“ des FC Bayern München eine Saison am Scheideweg? Wolfgang Heyder: Das sehe ich nicht so. Wir sind diejenigen, die seit elf Jahren kontinuierlich jedes Jahr

das Halbfinale in den Playoffs erreicht haben, dabei sechs Meisterschaften holten und drei weitere Male im Finale standen. Bayern München hat ein Allstar-Team mit den besten Spielern am Markt zusammengekauft, nur aus Bamberg haben sie keinen gekriegt. Die Bayern haben sich damit selbst zum Favoriten gemacht. Wir sehen uns aber deshalb sicher nicht als krasser Außenseiter und brauchen uns mit unserem Team nicht zu verstecken. Wir verfügen zwar über weniger Geld als die Bayern, von der Struktur und Kreativität her haben wir aber einiges entgegenzusetzen. Auch sind wir für die kommenden drei Jahre wirtschaft-

lich sehr stabil aufgestellt. Schließlich engagieren sich alle unsere großen Sponsoren längerfristig. Die Verteidigung des Meistertitels ist unser Ziel, aber kein Selbstläufer. BTSZ: Michael Stoschek hat kürzlich bei einer Pressekonferenz die klare Erwartungshaltung der Brose-Gesellschafterversammlung ausgedrückt, dass neben der Verteidigung des nationalen Titels auch auf Europäischer Ebene in den Top 16 der Euroleague Siege erzielt werden sollen. Können das Team und Headcoach Chris Fleming mit dem Druck umgehen? Wolfgang Heyder: Zum einen ist

Roland Schmidt und Wolfgang Heyder mit der von den Brose Baskets zuletzt vier Mal in Serie gewonnenen Trophäe für die Deutsche Basketballmeisterschaft. Foto: Martin Munzert

Wolfgang Heyder

es das absolut legitime Recht des Hauptsponsors, der auch das Sagen im Verein mit hat, hohe Ziele zu formulieren. In Bamberg werden von außen immer hohe Zielsetzungen formuliert. Es ist aber andererseits auch so, dass wir uns selbst intern von Seiten der Geschäftsführung und der Trainer genauso hohe Ziele setzen und für diese hart arbeiten. In der Euroleague ist es sicher unser Ziel, erneut wie in der vergangenen Saison die Hauptrunde zu überstehen und in die Zwischenrunde der „Top 16“ einzuziehen und dort auch Spiele zu gewinnen. Allerdings gibt es in der Euroleague derzeit noch viele Unbekannte. So ist die genaue personelle Zusammensetzung unserer Hauptrundengegner Real Madrid, Anadolu Efes Istanbul, Emporio Armani Mailand, Zalgiris Kaunas und Straßburg noch nicht klar. Auch haben diese Gegner deutlich höhere Etats als wir. BTSZ: Beim oberfränkischen Nachbarn medi Bayreuth hat sich in den vergangenen Monaten einiges getan: Predrag Krunic kam als Headcoach, es gab namhafte Neuzugänge und mit der Firma medi erstmals einen Namenssponsor. Wie beurteilen Sie die Chancen von medi Bayreuth in der neuen Bundesligasaison? Wolfgang Heyder: Ich kenne Predrag Krunic sehr gut und halte auch sehr viel von ihm als BundesligaTrainer. Er weiß, was er will und wie man ein gutes Team zusammenstellt. Das hat er, so denke ich, jetzt auch in Bayreuth gezeigt. Die Neuzugän-

ge Kyle Weems als Topscorer der Telekom Baskets Bonn, Ronald Burrell und Brian Qvale zeugen von Qualität. Daneben stehen arrivierte Kräfte wie Brian Bailey, Kevin Hamilton und Beckham Wyrick. Von den deutschen Akteuren hat Nicolai Simon die Arbeit mit der Nationalmannschaft während des Sommers sicher gut getan. Auch Simon Schmitz hat Potential. Neuzugang Philipp Heyden ist ein sehr guter Ergänzungsspieler, ebenso Peter Zeis. Die Namenspartnerschaft mit medi bringt für die kommenden Jahre auch wirtschaftliche Sicherheit. Die Entwicklung in Bayreuth ist so weit wie in Bamberg vor einigen Jahren. Unter dem Strich traue ich medi Bayreuth sogar das Erreichen der Playoffs zu. BTSZ: In den vergangenen Wochen wurde man in Stadt und Landkreis Bamberg viel mit ihrem Konterfei in ungewohnter Rolle als Kommunalpolitiker auf Wahlplakaten konfrontiert. Wie sind Sie mit ihrem Wahlergebnis bei der Bezirkstagswahl am vergangenen Sonntag zufrieden? Wolfgang Heyder: Man muss das Ganze etwas differenzieren. Ich habe vor fast sechs Jahren für die SPD auf einem der hinteren Plätze für den Bamberger Kreistag kandidiert und stand am Wahlabend auf dem Nachrückerplatz. Vor gut zwei Jahren bin ich dann in den Kreistag nachgerückt und die Arbeit mit der SPD-Fraktion in dem Gremium macht mir sehr viel Spaß. Bei der jetzigen Kandidatur für den Bezirkstag habe ich mir von vorneherein nicht viel ausgerechnet.

B abys im Bayreuther Klinikum

Immerhin habe ich als Erststimmenkandidat im Stimmkreis Bamberg Land gegen Landrat und Bezirkstagspräsidenten Dr. Günther Denzler das Ergebnis der Sozialdemokraten gegenüber der Wahl vor fünf Jahren um 6,5 Prozentpunkte steigern können. Hinzu kamen zahlreiche Zweitstimmen vor allem in der Stadt Bamberg, so dass ich mit knapp 20.000 Stimmen Platz acht auf der Bezirkstagsliste der SPD belegte. Die ersten vier Bewerber zogen in den Bezirkstag ein. BTSZ: Wie kamen Sie zum Engagement in der SPD? Wolfgang Heyder: Ich bin seit 35 Jahren SPD-Mitglied. In meiner Studentenzeit war ich auch bei den Jusos aktiv. Dann hatte ich durch mein Engagement für den Basketball – ich war vor meiner Geschäftsführertätigkeit schon 20 Jahre lang Trainer von Mannschaften bis hoch zur zweiten Bundesliga sowie von diversen Auswahlteams – und die Arbeit für die von mir zusammen mit meiner Frau gegründete Veranstaltungsagentur keine Zeit mehr für politisches Engagement. Vor sechs Jahren wurde ich dann gefragt, ob ich nicht mit auf die Kreistagsliste gehen würde. Die jetzige Bezirkstagskandidatur habe ich sehr engagiert wahrgenommen, ich habe auch möglichst alle Wahlkampftermine wahrgenommen. Leider fiel mir auf, dass in unserer Gesellschaft wenig Interesse für politische Zusammenhänge herrscht und es in allen Parteien sehr wenig Nachwuchs gibt. Fortsetzung auf Seite 10

Z uhause gesucht Der fünfjährige Kater Bruno wartet schon sehr lange auf ein neues Zuhause. Er ist sehr verschmust und würde sich freuen, seinen Freigang in einem liebevollen neuen Zuhause genießen zu dürfen. Für den Umbau des Kleintierzimmers werden Tierfreunde um Spenden auf das VR-Bank-Konto Nr. 300041327, BLZ 77390000, Stichwort „Kleintierzimmer“, gebeten.

Im Bayreuther Klinikum kamen in der vergangenen Woche insgesamt 28 Babys zur Welt. Beim Fototermin präsentierten sich (von links): Fabian Freche (14.09.), Florian Feulner (14.09.), Emil Seewald (17.09.), Simon Seidel (17.09.), Philipp Julius Opitz (17.09.), Arvid Elis Zdralek (18.09.). Allen Neugeborenen und den Kindern, die beim Fototermin bereits zu Hause waren, auf diesem Wege alles Gute! Foto: Stefan Dörfler

Dieses und viele weitere Tiere werden im Bayreuther Tierheim vermittelt. Foto: Stefan Dörfler Tierheim Bayreuth Telefon 0921/62634 www.tierheim-bayreuth.de

W etter

Wir wünschen viel Spaß beim Rätseln!

Sonntag

Montag

Dienstag

Mehr Wolken als Sonne, nur vereinzelt Niederschlag 16°

Sonne, nur vorübergehend Wolken, meist trocken 18°

Sonne, nur vorübergehend Wolken, meist trocken 17°

S chon gewusst, dass... ...

die Tatort-Kommissare Ritter und Stark vom Bildschirm verschwinden? Kürzlich noch spielten Dominic Raacke und Boris Aljinovic ihre Paraderollen als Berliner „Tatort“-Hauptkommissare Ritter und Stark so überzeugend, dass Fans der sonntäglichen Krimi-Serie die Folge „Gegen den Kopf“ zur beliebtesten „Tatort“-Episode aller Zeiten wählten, wie die „Bild“Zeitung berichtete. Dennoch stellt das Ermittler-Duo die Verbrecherjagd in der Hauptstadt ein: „So gut und vertrauensvoll die Zusammenarbeit war und ist, so einig sind wir uns, neue Wege einzuschlagen“, verkündete die RBB-Programmdirektorin Claudia Nothelle das einvernehmliche Ende von Ritter und Stark laut „Bild“.


Aktuell

Bayreuther Sonntagszeitung

Herbstzeit ist Oktoberfestzeit

Trachtenmode liegt im Trend – Oktoberfeste auch in der Region BAYREUTH. Das Oktoberfest in München ist für viele sicher das Highlight der Feste im Herbst. Doch auch in Bayreuth wird kräftig gefeiert. Auf, auf den Herzogkeller: Also: Warum in die Ferne schweifen, denn das Gute liegt so nah. Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr feiert der Herzogkeller am Sa., 28. und So., 29. September wieder ein Oktoberfest, das sich auch die Fans des Münchner Originals näher anschauen sollten. An beiden Tagen gibt es eine spezielle Oktoberfest-Karte mit typischen Schmankerln, die von Grillhähnchen und Riesen-Brezen über Emmentaler vom Laib und Leberkäse bis hin zu Bratwürsten reichen. Natürlich darf auch die herzhafte Oktoberfest-Haxe nicht fehlen! Die Troglauer Buam rocken den Herzogkeller Der Herzogkeller öffnet am Samstag, 28. September, um 17 Uhr, den offiziellen Beginn markiert der traditionelle Bieranstich um 18 Uhr, ehe ab 20 Uhr die Troglauer Buam als musikalisches Highlight

des Festes die Bühne erobern. Ausgerüstet mit Akkordeon und E-Gitarre begeistern die sechs Jungs aus der Oberpfalz mit ihrer „Heavy Volxmusic“ – ei-

Die Stimmung beim Oktoberfest auf dem Herzogkeller war bereits im letzten Jahr großartig. Fotos: red ner Mischung aus Volksmusik und Rock – auch weit über die Grenzen Bayerns hinaus eine große Fanschar. Karten für den Samstag gibt es im Vorverkauf in Bayreuth im Herzogkeller und am Empfang der Brauerei Maisel.

Die Troglauer Buam begeistern mit ihrer „Heavy Volxmusic“ am Samstag, 28. September, das Publikum.

Impressum Herausgeber: SaGa Medien & Vertrieb OHG Richard-Wagner-Straße 36, 95444 Bayreuth Tel. 09 21 / 1 62 72 80-40 Fax 09 21 / 1 62 72 80-60 info@btsz.de www.bayreuthersonntagszeitung.de Geschäftsführung: Gabriele Munzert, Martin Munzert Anzeigenberatung: Renate Hofmann, Christina Kolontourou, Peter Gröschl anzeigen@btsz.de Redaktion: Gabriele Munzert, Roland Schmidt, Stefanie Meister redaktion@btsz.de Druck: Frankenpost Verlag GmbH Schaumbergstraße 9, 95032 Hof Auflage: 45.339 Exemplare Zustellung: SaGa Medien & Vertrieb OHG Martin Munzert (verantwortlich) Zurzeit gültige Anzeigenpreisliste Nr. 1/2013 Anzeigen und -entwürfe sind verlagsrechtlich geschützt. Nachdruck, Vervielfältigung und elektronische Speicherung nur mit Zustimmung des Verlags. Mitglied im

Familien Oktoberfest bei Dornig Auch im Autohaus Dornig wird gefeiert: Am Samstag, 28. September findet von 9 bis 16 Uhr das große Familien-Oktoberfest statt. Auf die Besucher wartet ein spannender Tag mit Speisen und Getränken, Unterhaltung für Groß und Klein und vielen Überraschungen

Im Eintrittspreis von 15 Euro ist eine Maß AKTIEN Original enthalten. Am Sonntag: Herzhafter Mittagstisch und die Oktoberfesthaxe nur 5 Euro! Der Festbetrieb am Sonntag, 29. September, beginnt bereits um 10.30 Uhr, wenn die Juramusikanten zum Oktoberfestsonntag aufspielen. Der Eintritt ist frei, und die ersten 300 Besucher erhalten sogar noch ein Lebkuchenherz gratis! Zum Mittagstisch gibt es dann ein breites Essensangebot mit fränkischer Bratenküche und den leckeren Oktoberfestspezialitäten. Die Oktoberfesthaxe mit Klöß und Kraut gibt es am Sonntagmittag zum Superpreis von nur 5 Euro – und zwar so lange der Vorrat reicht! Zahlreiche weitere Aktionen wie Katakombenführungen, Maßkrugschubsen, eine Spickerbude und ein Mandelstübchen machen das Oktoberfest-Erlebnis perfekt. Übrigens: Kinder fahren am Oktoberfestsonntag kostenlos auf dem Kinderkarussell. So können die Erwachsenen in entspannter Atmosphäre zünftig bis in die Abendstunden genießen.

Mit voller Rockweite Für all diese Feste ist natürlich eine passende Kleidung wichtig. Beim Münchner Oktoberfest geht schon lange nichts mehr ohne. Sogar Touristinnen aus Australien oder Japan tragen ganz selbstverständlich das „alpenländische Stoffkleid mit Schürze“. Man will eben dazugehören. Doch nicht nur auf der Wiesn, sondern auch bei vielen Festen in der Region und sogar zu besonderen Anlässen wie etwa Hochzeiten oder Geburtstagsfeiern wird heute gerne ein Drindl getragen. Ob traditionell-klassisch, frech oder extravagant: Die Bandbreite der Dirndlmodelle ist groß und die Designer lassen sich jährlich etwas Neues einfallen. Auch schrille Minidirndl oder mit modischen Features überladene Trachten sind inzwischen keine Seltenheit mehr. Obwohl jährlich neue Kollektionen auf den Markt kommen, hat sich an den Grundzügen des Dirndls nichts geändert. Traditionsgemäß besteht es aus Mieder, Rock und Schürze. Perfekt wird der Auftritt aber erst mit den passenden Accessoires. Trachtenketten mit Motivanhängern oder taillenbetonende Ledergürtel mit Schmuckschnallen gehören ebenso dazu wie kleine Ledertäschchen und Stoffbeutelchen sowie Walk-Stolas und Seidentücher für kühlere Stunden. Die Bayreuther Fachgeschäfte bieten eine große Auswahl an Trachtenmoden für jeden Geschmack. Egal für welchen Anlass man Dirndl oder Lederhosen sucht – bei fachkundiger Beratung wird sicher jeder fündig. sm

22. September 2013

7


8

Aktuell

22. September 2013

Bayreuther Sonntagszeitung

Geschirrspüler-Rückrufaktion

Anzeige

Media Markt Bayreuth informiert seine Kunden

Aus dem Rathaus... Betreuungsstelle berät am Menzelplatz Über die Themen Betreuungsrecht und Vorsorgevollmacht sowie Patientenverfügung und Betreuungsverfügung informiert die Betreuungsstelle der Stadt am Mittwoch, 25. September, von 10 bis 12 Uhr, im Beratungsbüro am Menzelplatz. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Schatzsuche Schätze vom Keller bis zur Turmspitze BAYREUTH. In der Bayreuther Schlosskirche sind am Samstag, 28. September Kinder und Familien zu einer Schatzsuche eingeladen. Nach dem großen Erfolg des Schatzsuchertages im Bamberger Dom im vergangenen Jahr können Kinder im Grundschulalter mit ihren Familien die Geheimnisse der Bayreuther Schlosskirche lüften.

dürfen sich am Samstag, 28. September, von 14 bis 17 Uhr, auf den Weg machen. An insgesamt sieben Stationen erfahren die Kinder spannende Dinge rund um die Schlosskirche und bekommen Hinweise auf ein Lösungswort. Wer das Lösungswort am Ende vollständig hat, erhält ein kleines Geschenk. Höhepunkte der Schatzsuchertour sind der unterirdische Geheimgang und der Schlossturm.

Sieben spannende Stationen Die Jungen und Mädchen erhalten eine Schatzkarte der Kirche und

Der Schatzsuchertag ist kostenlos und dauert etwa 45 Minuten. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. red

BAYREUTH. Eine Rückrufaktion für Geschirrspülmaschinen hat in den vergangenen Tagen bundesweit für Schlagzeilen gesorgt. Der Media Markt Bayreuth informiert nun seine Kunden, wie diese Aktion im Einzelnen abläuft. Grund für die von Bosch-Siemens-Hausgeräte (BSH) initiierte Rückrufaktion ist ein schadhaftes Bauteil, das von 1999 bis 2005 in einigen Geschirrspülern der Marken Bosch, Constructa, Junker+Ruh, Neff und Siemens verwendet wurde. Die Besitzer der betroffenen Geräte können eine kostenlose Reparatur in Anspruch nehmen. Alternativ dazu gibt es die Möglichkeit, eine neue Spülmaschine aus dem aktuellen Sortiment der BSH zu erwerben – eine Investition, die sich insbesondere bei den älteren Geräten schnell rechnet. Entscheidet man sich für diese Option, bekommt man nachträglich sogar einen Sonderrabatt in Höhe von 20 Prozent des Kaufpreises gutgeschrieben. „Die Rückrufaktion wurde als reine Vorsichtsmaßnahme initiiert, nachdem bei firmeninternen Qualitätskontrollen Mängel an einem Bauteil festgestellt wurden. Dies kann zu einer Überhitzung des Geräts führen, was in seltenen Fällen auch ein potenzielles Brandrisiko darstellt“, erläutert Reinmund Dütsch, Bereichsleiter Weisse Ware bei Media Markt Bayreuth. Für die Kunden be-

stehe aber kein Grund zur Sorge. Die Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH, die die Rückrufaktion veranlasst hat, empfiehlt jedoch, die betroffenen Geschirrspüler bis zur Reparatur vorsorglich nur unter Aufsicht zu benutzen.

und erhält alle Informationen, was nun zu tun ist. Außerdem hat die BSH unter der Rufnummer 00800-19081908 eine kostenlose Hotline eingerichtet, unter der man telefonische Unterstützung für die Rückrufaktion erhält. Die Hotline ist täglich zwischen 7 und 22 Uhr besetzt.

Ist die eigene Geschirrspülmaschine betroffen? Ob man eine der betroffenen Spülmaschinen in seiner Küche hat, lässt sich ganz einfach herausfinden. In der Tür befindet sich oben oder seitlich ein Klebeschild

Wie wird die Reparatur abgewickelt? „Sollte sich herausstellen, dass die eigene Geschirrspülmaschine betroffen ist, wird sofort der Repa-

bzw. eine Einprägung mit der Modellnummer, der Chargennummer und der Seriennummer des Geräts. Auf der eigens eingerichteten Internetseite www.dishcareaction.de kann man diese Nummern eingeben und so auf Anhieb feststellen, ob die eigene Maschine betroffen ist. Falls ja, wird man auf der Seite sofort weitergeführt

raturservice von BSH informiert, der sich um alles weitere kümmert. Man muss nur seine Adresse und Telefonnummer hinterlassen und wird dann von einem Techniker zwecks Terminvereinbarung angerufen“, erklärt der Media Markt-Bereichsleiter. Die Reparatur dauert weniger als eine Stunde und wird vom Hersteller

übernommen. Den Verbrauchern entstehen keinerlei Kosten. Lohnt sich eine Neuanschaffung? Da die betroffenen Geräte aus den Baujahren 1999 bis 2005 stammen und somit bis zu 14 Jahre alt sind, werden sich manche Kunden auch Gedanken über das Alternativangebot machen, gleich einen neuen Geschirrspüler anzuschaffen. „Der Preisnachlass von 20 Prozent, der nachträglich gut geschrieben wird, ist erheblich und ein faires Angebot“, so der Bereichsleiter. Hinzu kommt, dass sich mit neuen energieeffizienten Geräten, wie sie heute auf dem Markt sind, dank des geringeren Stromverbrauchs mittel- und langfristig bares Geld sparen lässt. Reinmund Dütsch: „Aktuelle Geschirrspüler bieten außerdem mehr Komfort und verbesserte Geräteeigenschaften. Sie sind zum Beispiel sehr viel leiser im Betrieb und erzielen bessere Trocknungsergebnisse. Wer die Rückrufaktion in Anspruch nehmen kann, sollte sich daher am besten einmal mit den Experten in unserer Fachabteilung unterhalten.“ Kunden, die sich für den Neukauf einer Geschirrspülmaschine entscheiden, können zudem den kostengünstigen Media Markt Power Service nutzen. Damit wird der neue Geschirrspüler nicht nur schnell nach Hause geliefert, sondern auf Wunsch auch angeschlossen und das Altgerät kostenlos und umweltgerecht entsorgt. red


Aktuell

Bayreuther Sonntagszeitung

22. September 2013

„Tag der Schulter“: Unser beweglichstes Gelenk im Fokus

9

Anzeige

Das MedCenter Bayreuth informiert über Schulterbeschwerden und Therapieformen BAYREUTH. Schulterschmerzen sind weit verbreitet und sollten nicht unterschätzt werden: Sie können ein Zeichen für eine ernsthafte Erkrankung sein. Am Samstag, 28. September, informiert das MedCenter Bayreuth zwischen 13 und 17 Uhr mit einem „Tag der Schulter“ über die häufigsten Schulterbeschwerden

und über Behandlungsmöglichkeiten. Die Schulter ist unser beweglichstes Gelenk, leider aber auch unser empfindlichstes. Denn als sehr flexibles Kugelgelenk wird die Schulter nicht hauptsächlich durch robuste knöcherne Strukturen stabilisiert, sondern durch

relativ verletzungsanfällige Muskeln und Sehnen. Belastungen im Beruf und sportliche Aktivitäten können Schulterbeschwerden verursachen und fördern. Auch angeborene Faktoren wie ein bogenförmiges Schulterdach können eine Rolle spielen, so dass Schulterprobleme keineswegs immer nur im höheren Alter auftreten.

„Aber Schultererkrankungen sind kein Schicksal!“, betont Schulterspezialist Dr. Wolfgang Gruber vom MedCenter: „Am ,Tag der Schulter’ werden meine Kollegen und ich ausführlich über die modernen Behandlungsmöglichkeiten informieren. Danach stehen wir natürlich gerne für Fragen und Gespräche zur Verfügung.“ Darüber hinaus werden am „Tag der Schulter“ in zahlreichen Aktionen sowohl konservative als auch operative Therapieformen vorgestellt. Anhand von kommentierten Videos erklären die MedCenter-Ärzte ihr Vorgehen bei Schulter-Operationen. Das Bayreuther Unternehmen medi präsentiert medizinische Hilfsmittel, die die Schulter bei einer Erkrankung oder nach einer OP entlasten. Besondere Anziehungskraft dürfte das Glasschultermodell des Medizinprodukte-Herstellers Arthrex ausüben. Auf anschauliche Weise gewährt es einen Einblick in die Möglichkeiten der modernen Endoprothetik. Dr. Wolfgang Gruber: „Bei nicht mehr reparablen Schäden am Schultergelenk kann die Endoprothetik, also der künstliche Gelenkersatz, die ursprüngliche Beweglichkeit wiederherstellen.“ Viel besser ist es natürlich, diese Beweglichkeit erst gar nicht aufs Spiel zu setzen. Deshalb sollten Sie akute Schulterschmerzen keinesfalls unterschätzen und bei Beschwerden frühzeitig Ihren Arzt aufsuchen. red

Unsere Schulterspezialisten im MedCenter:

Dr. med. Wolfgang Gruber Facharzt für Chirurgie und Unfallchirurgie Notfallmedizin, Durchgangsarzt

Dipl. Med. Kosmas Tsakmakidis Facharzt für Chirurgie

Anja-Mirjam Roggendorf Fachärztin für Orthopädie und Unfallchirurgie


10

Sport

22. September 2013

FC Bayern gewinnt mit 0:4

Statistik Inh. Ingo Walther • Wölfelstr. 1 • 95444 Bayreuth Tel.: 0921/16803139 • Fax: 0921/16834129

präsentiert die Tabelle & Statistik der

Schalke – Bayern 0:4 Tore: 0:1 Schweinsteiger (21.), 0:2 Mandzukic (22.), 0:3 Ribery (75.), 0:4 Pizarro (84.) Nürnberg – Dortmund 1:1 Tore: 0:1 Schmelzer (37.), 1:1 Nilsson (50.) Hamburg – Bremen

0:2

1. Borussia Dortmund

6

16:5 16

Tore: 0:1 Petersen (32.), 0:2 Petersen (90.)

2. Bayern München

6

13:2 16

Hannover – Augsburg 2:1 Tore: 0:1 Verhaegh (51.), 1:1 A. Sobiech (60.), 2:1 Huszti (89.)

3. Bayer Leverkusen

6

15:7 15

4. Hannover 96

6

10:8 12 15:11 9

5. Mönchengladbach

6

6. VfL Wolfsburg

6

9:8

9

7. FSV Mainz 05

6

9:12

9

8. FC Augsburg

6

6:9

9

9. Werder Bremen

6

5:8

9

10. 1899 Hoffenheim

6

11. Hertha BSC

5

15:15 8 9:6

7

12. FC Schalke 04

6

7:13

7

13. VfB Stuttgart

5

10:8

6

14. Eintracht Frankfurt

5

7:9

6

15. 1. FC Nürnberg

6

6:9

4

16. Hamburger SV

6

10:17 4

17. SC Freiburg

5

7:11

2

18. Eintr. Braunschweig

6

3:14

1

Wolfsburg – Hoffenheim 2:1 Tore: 0:1 Modeste (15.), 1:1 Olic (44.), 2:1 Olic (48.) Mainz – Leverkusen 1:4 Tore: 0:1 R. Kruse (19.), 0:2 L. Bender (38.), 0:3 R. Kruse (45.), 0:4 Kießling (59.), 1:4 Malli (82.) Gladbach – Braunschweig 4:1 Tore: 1:0 Wendt (22.), 2:0 Raffael (31.), 2:1 Boland (58.), 3:1 M. Kruse (72.), 4:1 Raffael (76.) Heute spielen: Freiburg – Hertha Stuttgart – Frankfurt

Bayreuther Sonntagszeitung

15.30 Uhr 17.30 Uhr

Guardiola-Elf zeigt auf Schalke eine sehr abgezockte Leistung GELSENKIRCHEN. Einen überzeugenden 0:4-Auswärtssieg beim FC Schalke 04 schaffte der FC Bayern München im gestrigen Abendspiel der Fußball-Bundesliga. Nachdem Szalai in der 17. Minute die erste Chance des Spiels für Schalke vergeben hatte, machte es drei Minuten später Schweinsteiger besser und köpfte nach einer Flanke von Robben das 0:1 für die Bayern. Doch damit nicht genug, nur eine Minute später markierte Mandzukic wuchtig per Kopf, nach Vorlage von Alaba, das 0:2. Die Schalker Abwehr machte dabei keine gute Figur. In der 29. Minute die nächste Chance für Bayern, Robben verfehlte den Kasten aber knapp. Ebenso erging es Rafinha in der 38. Minute. Die Schalker zeigten in der zweiten Hälfte zwar einigermaßen Moral und kämpften, in der 75. Mi-

Arjen Robben im Laufduell mit dem Schalker Jermaine Jones. Foto: dpa nute erhöhte der FC Bayern jedoch auf 0:3. Schweinsteiger passte in die Gasse auf Alaba, der legte quer auf Ribery und der Franzose ließ Hildebrand im Schalker Gehäuse keine Chance. Den Schlusspunkt

zum 0:4 setzte schließlich in der 84. Minute Pizarro nach Zuspiel von Müller. Die Bayern sind in der Tabelle jetzt punktgleich mit Spitzenreiter Dortmund, haben aber das schlechtere Torverhältnis. rs

Bayernliga Nord 6:0 SC Eltersdorf – VfL Frohnlach SV Memmelsdorf – DJK Ammerthal 0:2 SpVgg Selbitz – SpVgg Jahn Forchheim 0:2 FSV Erlangen-Bruck – ASV Neumarkt 2:0 TSV Aubstadt – SpVgg SV Weiden 2:0 SV Erlenbach – SSV Jahn Regensburg II 2:1 FC Amberg – Würzburger FV 2:1 Alem. Haibach – SpVgg Ofr. Bayreuth 0:0 ASV Hollfeld – TSV Großbardorf (So.) 15 Uhr 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18.

SpVgg Ofr. Bayreuth FC Amberg TSV Aubstadt SC Eltersdorf Jahn Forchheim TSV Großbardorf Jahn Regensburg II SpVgg SV Weiden DJK Ammerthal Alemannia Haibach VfL Frohnlach Würzburger FV SpVgg Selbitz SV Erlenbach SV Memmelsdorf FSV Erlangen-Bruck ASV Neumarkt ASV Hollfeld

11 12 12 12 11 11 12 12 12 12 12 12 12 12 11 11 12 11

23:6 24:14 22:11 28:23 19:17 29:19 25:15 19:19 15:17 18:17 18:20 12:19 14:24 15:16 14:21 13:20 11:24 10:27

28 25 23 21 21 19 18 18 17 15 14 14 14 13 11 10 8 6

K urzmeldungen medi Cup

AltstadtholteinenPunkt Nach acht Siegen in Folge 0:0 in Haibach BAYREUTH/HAIBACH. Nach acht Siegen in Folge musste sich die SpVgg Oberfranken Bayreuth gestern in der Fußball Bayernliga Nord beim SV Alemannia Haibach mit einem 0:0-Unentschieden begnügen. Vor 460 Zuschauern setzte Nicolaus in der 12. Minute mit einem knapp über den Kasten gesetzten Schuss ein erstes Ausrufezeichen für die Altstadt gegen die defensiv stehenden und auf Konter lauernden Haibacher. Bis zur Pause passierte auf beiden Seiten nicht mehr viel. Die zuletzt sechs Mal in Folge sieglosen Aschaffenburger Vorstädter hatten dabei zunächst die Möglichkeit, in Führung zu gehen. Bauer scheiterte jedoch am Pfosten. Auf der Gegenseite verfehlte für die Altstadt zunächst Ulbricht knapp das Gehäuse. Kurz darauf scheiterte ein

Schuss von Kayser nach einem schönen Solo am Pfosten des Haibacher Tores. In der Schlussphase gab es nochmals gute Chancen auf beiden Seiten. Es blieb aber beim torlosen Remis. Der Altstädter Trainer Heiko Gröger betonte nach dem Spiel, dass man mit dem Unentschieden in der sehr intensiv geführten Partie leben könne. Die Punkteteilung sei für beide Mannschaften verdient. Die Mannschaft hätte den zahlreich mitgereisten Fans zwar gerne einen Sieg geschenkt, Haibach war aber ein unangenehmer Gegner und man könne nicht erwarten, dass die Mannschaft einfach durch die Bayernliga Nord marschiere. In der Tabelle hat die SpVgg Oberfranken als Spitzenreiter jetzt bei einem Spiel weniger drei Punkte Vorsprung auf den FC Amberg. ab/rs

Club remis gegen Dortmund Handelfmeter-Dramatik bei Augsburger Niederlage NÜRNBERG/HANNOVER. Ein verdientes 1:1-Unentschieden gegen Borussia Dortmund holte der 1. FC Nürnberg gestern Nachmittag in der Fußball-Bundesliga. Augsburg verlor 2:1 in Hannover. Die erste Chance in Nürnberg hatte in der 19. Minute der Club, als Frantz nach einer Flanke von Hasebe den Ball über das Tor köpfte. In Führung gingen in der 37. Minute die Gäste: Schmelzer zirkelte einen Freistoß aus 20 Metern über die Nürnberger Mauer zum 0:1 in den rechten Torwinkel. Club-Keeper Schäfer war chancenlos. Zu Beginn der zweiten Hälfte war der Club die engagiertere Mannschaft. Verdienter Lohn war der Ausgleich in der 50. Minute: Nach einem von Plattenhardt getretenen Freistoß erzielte Nilsson aus kurzer Distanz das 1:1. In der 77. Minute parierte Schäfer einen

Benefizspiel U23 der SpVgg gegen WfbM BAYREUTH. Am Freitag, 27. September, um 18 Uhr kommt es zu einer ganz besonderen Partie. Auf der Jakobshöhe treffen die U23 der Spielvereinigung Oberfranken Bayreuth und eine Auswahlmannschaft der Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM) der Diakonie Bayreuth aufeinander. Der Erlös kommt den Fußballmannschaften der WfbM zu Gute. Sport bietet die große Chance, alle Menschen in einem Team zu integrieren, mit und ohne Handicap. Darum liegt es der U23-Mannschaft besonders am Herzen, ihrer sozialen Verantwortung gerecht zu werden und

Integration zu praktizieren und vorzuleben. Als Verein sieht man sich hier in der Verantwortung gegenüber den eigenen Mitgliedern, Spielern und den Fans, zu denen auch viele mit einer körperlichen oder geistigen Einschränkung gehören. Die Vertreter der WfbM wiederum freuen sich sehr über die Initiative der Spielvereinigung, denn bereits im Vorfeld ist vollkommen klar, dass es für die WerkstattMannschaft ein tolles Erlebnis sein wird, gegen so gute und profilierte Spieler antreten zu dürfen. Darum freuen sich auch alle Aktiven auf zahlreiche lautstarke Fans! red

Der Nürnberger Per Nilsson im Zweikampf mit dem Dortmunder Marvin Duksch. Foto: dpa gefährlichen Schuss von Hofmann und hielt so das Unentschieden fest. Hannover hatte gegen den FC Augsburg in der ersten Hälfte Feldvorteile und die bessere Zweikampfquote, die Gäste standen jedoch sicher in der Abwehr. Zu Beginn der zweiten Hälfte schlugen die Wellen hoch. In der 51. Minute gab es einen umstrittenen Elfmeter für Augsburg, als ein Schuss von Mölders Sane im Strafraum an die Hand sprang. FCAKapitän Verhaegh brachte die Gäste mit 0:1 in Führung. Als es kurz dar-

auf eine ähnliche Handspielszene im Augsburger Strafraum gab und die Pfeife von Schiedsrichter Dingert stumm blieb, gab es vehemente Proteste der Gastgeber. In der 60. Minute der Hannoveraner Ausgleich, als FCA-Keeper Manninger eine lange Flanke von Huszti verfehlte und Sobiech den Ball nur noch zum 1:1 einzuschieben brauchte. In der 88. Minute erneut ein Handspiel, diesmal des Augsburger Ostrzolek. Huszti machte kurzen Prozess und hämmerte den Ball zum 2:1-Siegtreffer für Hannover in die Maschen. rs

„Auf eine Tasse Kaffee“ Fortsetzung des Interviews mit Wolfgang Heyder von Seite 6 BTSZ: Schätzen Sie die für die kommende Saison zusammengestellte Mannschaft der Brose Baskets stärker ein als das Team der abgelaufenen Spielzeit? Wolfgang Heyder: Im Training zur Saisonvorbereitung zeigen die Spieler bislang eine hohe Intensität und Qualität, es ist viel Ehrgeiz vorhanden. Insgesamt habe ich ein gutes Gefühl. Die wirkliche Leistungsfähigkeit des Teams zeigt sich aber erst in den Pflichtspielen der Bundesliga und der Euroleague. BTSZ: Wer ist aus Ihrer Sicht der TopNeuzugang der Brose Baskets? Wolfgang Heyder: Man muss hier differenzieren. Jamar Smith und Rakim Sanders sind sehr junge Spieler mit Talent und Entwicklungspotential. Diese Entwicklungsmöglichkeiten bekommen sie bei uns auch. Man muss sehen, wie sich beide in schweren Spielen, gerade der Euroleague, in Szene setzen können. Zackary

Wright ist nach seinem Einsatz für Bosnien-Herzegowina bei der Europameisterschaft erst seit einer Woche da. Er passt gut in unser System und vor allem zur Spielweise von John Goldsberry. Novica Velickovic war NBA-Prospect und drei Jahre bei Real Madrid unter Vertrag. Es ist kein Geheimnis, dass er ein großer Spieler ist, aber nach seiner Verletzung auch ein gewisses Risiko darstellt. Wir hoffen, dass er sich in den kommenden Wochen kontinuierlich zu optimaler Form steigert. Wenn alles so klappt, wie wir hoffen, könnte er gerade im kommenden Frühjahr in der Euroleague-Zwischenrunde und der Schlussphase der Bundesliga ein entscheidender Erfolgsfaktor sein. Wichtig ist, dass das Team angesichts der zahlreichen Aufgaben auf nationaler und internationaler Ebene insgesamt breiter aufgestellt ist als im vergangenen Jahr. BTSZ: Kürzlich wurden mehrere neue

überregionale Sponsoren der Brose Baskets vorgestellt. Wird es mittelfristig denkbar sein, von den wirtschaftlichen Möglichkeiten mit südeuropäischen Spitzenclubs gleichzuziehen, gerade auch angesichts der ökonomischen Schwierigkeiten in diesen Ländern? Wolfgang Heyder: Es gibt tatsächlich Prognosen, dass die Etats der Basketballclubs in Spanien und Griechenland zurückgehen werden, in Italien ist dies schon geschehen. In Spanien halten momentan noch fünf bis sechs Clubs das bisherige hohe Etatniveau. Unter diesen Aspekten ist auch die Aussage von Liga-Geschäftsführer Jan Pommer zu sehen, der meint, dass die BBL in absehbarer Zeit die stärkste Liga in Europa werden könnte. Eine interessante Sache ist auf jeden Fall das Engagement der Firma Würth bei uns. Würth ist auch Namenssponsor der Chinesischen Basketballiga und Südostasien ist für die Sportart ein gewaltiger Markt.

BAYREUTH. Der medi Cup, das Vorbereitungsturnier des Basketball-Bundesligisten medi Bayreuth auf die neue Saison, geht heute in der Oberfrankenhalle in die entscheidende Phase. Gestern besiegten im Halbfinale die s.Oliver Baskets Würzburg den BC Boncourt aus der Schweiz mit 113:62. Im zweiten Halbfinale standen sich die Gastgeber von medi Bayreuth und der Bundesliga-Neuling RASTA Vechta gegenüber. Das Spiel war erst nach Redaktionsschluss beendet. Heute trifft um 14.30 Uhr im Spiel um Platz drei der BC Boncourt auf den Verlierer der Partie Bayreuth gegen Vechta. Um 17 Uhr beginnt das Endspiel zwischen den s.Oliver Baskets Würzburg und dem Sieger des Halbfinales Bayreuth gegen Vechta.

Maxit Cup BAMBERG. Mit einem 79:72-Sieg gegen den türkischen Vizemeister Banvit Bandirma starteten die Brose Baskets am Freitag in den international hochkarätig besetzten Maxit Cup in der heimischen Stechert-Arena. In der zweiten Begegnung des ersten Spieltages des Saison-Vorbereitungsturniers behielt das von Dirk Bauermann betreute Team Lietuvos Rytas Vilnius aus Litauen mit 86:76 die Oberhand gegen Aris Thessaloniki. Am Samstag besiegte Bandirma Thessaloniki mit 82:64, die Partie Bamberg gegen Vilnius war erst nach Redaktionsschluss beendet. Heute endet der Maxit Cup mit den Begegnungen Bandirma gegen Vilnius (15 Uhr) und Bamberg gegen Thessaloniki (17.15 Uhr). Karten an der Tageskasse. rs

Test gelungen BAYREUTH. Gelungene HeimGeneralprobe für EishockeyOberligist EHC Bayreuth vor dem in fünf Tagen anstehenden Punktspielauftakt. Am Freitag gewannen die Tigers im heimischen Kunsteisstadion ein Testspiel gegen Nord-Oberligisten EC Harzer Falken Braunlage mit 6:0 (1:0,3:0,2:0). Heute steht um 16 Uhr ein letzter Test bei den Black Dragons Erfurt aus der Oberliga Ost auf dem Programm. Zum Auftaktspiel in der Oberliga Süd empfängt der EHC am kommenden Freitag um 20 Uhr die Wölfe Freiburg und am Sonntag, 29. September, steigt um 18 Uhr das erste Auswärtsspiel bei den Schweinfurt Mighty Dogs. rs


Gesundheit

Bayreuther Sonntagszeitung

22. September 2013

S prechstunde am Sonntag

11

Anzeige

Rückenschmerzen: Erfolgreich ohne OP – Teil 1 – von Dr. med. Stefan Gycha

Teil 1: Gelenke an der Wirbelsäule Heute im ersten Teil wird die nichtoperative Behandlung des Rückenschmerzes besprochen, wenn er von den kleinen Wirbelgelenken (Facettengelenken) und wie es sehr häufig der Fall ist, wenn er von dem KreuzDarm-Beingelenk (ISG) herrührt. In der Sonntagssprechstunde der nächsten Woche folgt die Erörterung der nichtoperativen Behandlung eines Bandscheibenvorfalls bzw. einer Verengung des Rückenmarkkanals (Spinalkanalstenose). Nahezu jeder Mensch bekommt in seinem Leben einmal Rückenbeschwerden, viele haben sogar häufiger oder gar chronisch mit Rückenschmerzen zu kämpfen. Sind die Schmerzen akut ganz massiv oder leidet der Patient schon länger an heftigen Schmerzen, möchte er nur noch davon geheilt werden. In diesem Stadium haben die bisherigen Maßnahmen, wie schmerzlindernde Tabletten bzw. entsprechende Spritzen ins Gesäß oder Salben/Wärmepflaster, viel-

leicht auch schon Physiotherapie, keine Linderung gebracht. Hier kann mit durchleuchtungsgezielten Interventionen (Spritzen direkt in die Gelenke bzw. an die umgebenden Nervenstrukturen) schnelle Linderung geschaffen werden. Wenn der Patient mit starken Rückenschmerzen, sei es im Nacken, Brustwirbelsäule oder Kreuz, in die Praxis kommt, wird er erst einmal gründlich klinisch untersucht. Ggf. ist ein Röntgenbild zur ersten weiteren Abklärung notwendig. Gerade aber um die Entzündungen an den kleinen Wirbelgelenken oder an den KreuzDarmbeingelenken wirklich völlig exakt zu lokalisieren, ist dann die Anfertigung einer Kernspintomographie (MR) unumgänglich (state of the art). Ich betrachte dann – gemeinsam mit dem Patienten – die MRTBilder und lege so exakt die Injektion des entzündungshemmenden Mittels fest. Kontrolliert wird das Vorschieben der Nadel millimetergenau durch einen Bildwandler (Durchleuchtungsgerät), um sicher zu gehen, dass keine ande-

mit sehr dünner Nadel durchgeführt wird und am Gelenk selbst dann sowieso nochmals eine Anästhesie erfolgt.

Die blauen Pfeile auf unserem Bild zeigen die Facettengelenke, der grüne Pfeil das Kreuz-Darm-Beingelenk. ren Strukturen geschädigt werden. Unmittelbar vor der eigentlichen Injektion wird noch mit etwas Kontrastmittel kontrolliert, um sicher zu stellen, dass die Nadel 100 %-ig am richtigen Punkt sitzt. Bei weitem am wirkungsvollsten ist, wenn ein entzündungshemmendes Corticoid in Verbindung mit einem Schmerzmittel injiziert wird. Eine Be-

handlungsalternative ist aber auch die Verwendung von patienteneigenen Blutserum, was in einem biologisch/technischen Verfahren so aufbereitet wird, dass es Entzündungen in den Gelenken lindern oder gar stoppen kann. Irgendwelche Betäubungen sind für diese Behandlungsmethode nicht notwendig, da die Injektion

Keine Angst vor Karies

Tipps & Tricks zum Tag der Zahngesundheit BAYREUTH. Im Kindesalter stellt Karies die häufigste Erkrankung im Mundraum dar und verursacht schlimmstenfalls lebenslange Folgeschäden. Anlässlich des Tages der Zahngesundheit am Mi., 25. September, machen Veranstalter im gesamten Bundesgebiet auf das Thema aufmerksam. Unter dem Motto „Gesund beginnt im Mund – Zähneputzen macht Schule“ organisieren Krankenkassen, Gesundheitsämter sowie einige Ärzte diverse Aktionen. Vorsicht besser als Nachsicht Viele Eltern vernachlässigen die Pflege der Milchzähne in dem Glauben, dass diese früher oder später ohnehin ausfallen. Unterliegt der Mundraum des Kindes bereits im Säuglingsalter mangelnder Pflege, entsteht in vielen Fällen die sogenannte Nuckelkaries. Gerade bei Kleinkindern, die permanent am Fläschchen mit gesüßtem Tee nuckeln, ist eine entsprechende Hygiene obligatorisch. Fachärzte empfehlen, bereits beim Durchdringen der Milchzähne großen Wert auf die Mundhygiene zu legen. Sobald sich die ersten Zähnchen zeigen, sollten Eltern deshalb zur Bürste greifen. Sonst treten Defekte auf, die oftmals auch den nachwachsenden Zähnen schaden. Mit gutem Vorbild voran Sobald die Kleinen alt genug sind, sich selbst die Zähne zu putzen, sollten Eltern ihrer Vorbildfunktion nachgehen. Im Schnitt putzen Erwachsene knapp 69 Sekunden statt der empfohlenen 3 Minuten. Da Kinder Verhaltensweisen jedoch nachahmen, gilt es beim Thema Zahnpflege keine Kompromisse einzugehen: In puncto Putzdauer hilft es schon, eine Sanduhr im Badezimmer zu platzieren, an die sich nicht nur der Nachwuchs zu halten hat. Des Weiteren brauchen Kinder in der Regel bis mindestens zum sechsten Lebensjahr Unterstützung beim Zähneputzen. In dieser Zeit sollte ein Elternteil grundsätzlich nachputzen.

Sauer macht nicht immer lustig Zum Erhalt der Zahngesundheit gehört neben der richtigen Pflege natürlich auch eine gesunde Ernäh-

rung. Süßigkeiten und säurehaltige Lebensmittel wie Zitrusfrüchte und Milchprodukte sowie säurehaltige

Getränke wie beispielsweise Apfelschorle in zu großen Mengen steigern das Kariesrisiko und greifen den Schmelz an. Um frühen Mundkrankheiten vorzubeugen, gehören regelmäßige Besuche beim Zahnarzt zur Pflicht, sobald die Milchzähne durchgebrochen sind. Neben der Untersuchung gibt er wertvolle Hilfestellungen zum richtigen Putzverhalten. red

Einladung zum Tag der offenen Tür im neuen Dentallabor Kiefernweg 2

Der Patient verspürt bereits nach einer Injektion eine sehr gute Schmerzlinderung oder sogar Schmerzfreiheit. Manchmal ist eine zweite, selten eine dritte Injektion am gleichen Punkt notwendig, um die Entzündung vollständig zu beseitigen. Allerdings sieht man öfters, dass nicht nur ein Gelenk, sondern manchmal auch zwei oder gar mehrere Gelenke betroffen sind, die dann einzeln behandelt werden müssen, um den notwendigen Heilerfolg zu erzielen.

Dr. med. Stefan Gycha. Facharzt für Allgemeinmedizin, Sportmedizin und Chirotherapie, Zentrum für nicht operative Gelenk- und Wirbelsäulentherapie

Sollten trotz allem die Beschwerden immer wieder auftreten, bleibt auf alle Fälle vor einer Operation noch die Behandlung mittels Radiofrequenzwellen (wird von Prof. Dr. Hans Latta, Bayreuth, durchgeführt). Hierbei werden die haarfeinen Schmerzennerven verödet. Die irritierten Schmerzennerven können dann keine Signale mehr weiterleiten.

In der nächsten Sonntagsausgabe wird die nichtoperative Behandlung der Schmerzen bei Bandscheibenvorfall und Rückenmarkkanalverengung erörtert.


12

22. September 2013

Reinigen, Entsorgen, Recyceln

Bayreuther Sonntagszeitung

Tipps für den Alltag

Klima und Umwelt mit kleinen Dingen entlasten Die Energiewende ist ein großes, wichtiges Vorhaben für den Umwelt- und den Klimaschutz. Doch auch viele kleine Dinge können zu einem großen werden, wenn sich möglichst viele daran beteiligen. Wer häufiger vom Auto auf das Rad umsteigt, die Stecker von Ladegeräten nach dem Aufladen aus der Steckdose zieht und seinen Müll konsequent trennt, leistet einen nicht zu unterschätzenden Beitrag zur Energiewende und damit auch zu aktivem Klima- und Umweltschutz. Hier gibt es Tipps, wie sich auch mit kleinen Dingen Klima und Umwelt entlasten lassen. Einfach mal ganz ausschalten Etliche Geräte, wie Fernseher oder DVD-Player, verbrauchen selbst dann noch Energie, wenn sie gar nicht benutzt werden. Einige haben nicht einmal mehr einen Schalter, um sie richtig auszuschalten. Wie das Umweltbundesamt mitteilt, kosten diese Stand-by-Verluste die Nutzer rund vier Milliarden Euro jährlich. Um die Geräte gänzlich vom Stromnetz zu trennen, empfehlen sich schaltbare Steckdosenleisten, mit denen sich etliche Hundert Kilowattstunden Strom im Jahr einsparen lassen. Weiteres Stromsparpotenzial schlummert bei den Haushaltsgeräten: Wie die Stiftung Warentest errechnet hat, kann eine vierköpfige Familie durch den Kauf energiesparender Haushalts- und Küchengeräte mehr als 400 Euro im Jahr an Stromkosten sparen. Kurzstrecken mit dem Rad Würde jede dritte Kurzstrecke mit dem Rad statt mit dem Auto zurückgelegt werden, könnten nach Angaben des Umweltbundesamts

das Recycling stofflich verwertet. So wurden nicht nur unzählige Tonnen an umweltschädlichen Emissionen vermieden, die recycelten Kunststoffgranulate gelten heute auch als begehrte Rohstoffe. Wer also im Supermarkt eine leere Wasser- oder Limonadenflasche in den Rückgabeautomaten gibt, wird der alten PET-Flasche möglicherweise in anderer Gestalt wieder begegnen: Beispielsweise als Gelschreiber, wie dem „B2P“ (bottle to pen) aus der umweltfreundlichen Schreibgeräteserie „Begreen“ von Pilot Pen. Aus dem recycelten Kunststoff einer 1,5-Liter-PET-Flasche entstehen drei qualitativ hochwertige Stiftgehäuse, die ebenso „unkaputtbar“ wie die Flaschen sind. Die „grünen“ Schreiber gibt es im Schreibwarenfachhandel und unter www.pilotpen-shop.de auch im Onlineshop.

Aus einer recycelten 1,5-Liter-PET-Flasche werden drei hochwertige Schreibgerätegehäuse (bottle to pen) gewonnen. Foto: djd/PILOT PEN Deutschland GmbH jährlich mehr als sieben Millionen Tonnen CO2 vermieden werden. So ließe sich nicht nur aktiv etwas für die Umwelt tun, sondern auch für die eigene Gesundheit und Fitness. Aber auch im eigenen Garten kann man sich am Umweltschutz beteiligen: Schon ein neu gepflanzter Baum produziert mehr Sauerstoff, als ein einzelner Mensch während

seines gesamten braucht.

Lebens

ver-

Müll trennen – Umwelt entlasten Das Müllaufkommen der Bundesrepublik Deutschland lag nach Informationen des Statistischen Bundesamts im Jahr 2011 bei mehr als 380 Millionen Tonnen. Knapp drei Viertel der Abfälle wurden durch

Waschmittel sparsam dosieren Auch wenn die Hersteller etwas anderes behaupten: Fast alle Waschmittel enthalten Stoffe, die biologisch nicht gänzlich abbaubar sind beziehungsweise Kleinstlebewesen in den Gewässern schädigen können. Mit der richtigen Dosierung des Waschmittels – abgestimmt auf den Verschmutzungsgrad der Wäsche und die Härte des Wassers – tragen verantwortungsbewusste Verbraucher zum Umweltschutz bei. Dabei gilt: Mehr Pulver führt nicht zu saubererer Wäsche, sondern nur zu höheren Waschmittelkosten und einer größeren Belastung unserer Gewässer. Wer zudem die Maschine nur voll beladen in Betrieb nimmt, kann auch einiges an Wasser- und Energiekosten einsparen. mpt-12/489

Steigender Bedarf Kupfer trotzdem keine knappe Ressource

Bei Getränkeflaschen kommen neben Recyclingmaterial jetzt auch pflanzliche Rohstoffe zum Einsatz. Foto: djd/Coca-Cola

Nachhaltig Erfrischen Pflanzenreste für Wasserflaschen nutzen Vom Gehäuse des Küchenradios bis zur Getränkeflasche: Alltagsgegenstände aus Kunststoff, für deren Herstellung Erdöl benötigt wird, begleiten die Menschen nahezu rund um die Uhr. Doch die fossilen Rohstoffe sind nicht unbegrenzt verfügbar. Wie lassen sich die natürlichen Ressourcen schonen und verstärkt nachwachsende Materialien in der Industrie nutzen? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler und Ingenieure weltweit – mit konkreten Resultaten. Pflanzenanteil in Kunststoffflaschen Nicht von klassischen Kunststoffen zu unterscheiden sind solche, die zum Teil aus pflanzlichen Rohstoffen hergestellt sind. Die „PlantBottle“-Flasche beispielsweise ist ebenso leicht, stabil und recycelbar wie herkömmliche PETFlaschen. Doch sie ist neuartig. Bei dem stillen Mineralwasser „ViO“ beispielsweise besteht sie zu 35 Prozent aus wiederverwertetem Kunststoff und zu 14 Prozent aus Pflanzenmaterial. Dieser Anteil soll

mittelfristig sogar noch zunehmen. Wichtig dabei: Bei den natürlichen Rohstoffen handelt es sich um Pflanzenreste und Nebenprodukte aus der Landwirtschaft, wie etwa Melasse, die bei der Zuckerproduktion anfällt und nun sinnvoll weiterverwendet werden kann. Ökologisches Recycling Die „PlantBottle“-Flasche lässt sie sich wie jede übliche PET-Flasche zu 100 Prozent recyceln, ohne dass dafür ein eigener Kreislauf notwendig ist. „Es kommt auf den richtigen Mix an, um das ökologische Einsparpotenzial zu nutzen. Dazu gehört neben Recycling, Gewichtsund Ressourcenoptimierung auch die Verwendung nachwachsender Rohstoffe“, erläutert Uwe Kleinert, zuständig für Nachhaltigkeit bei Coca-Cola Deutschland. Weltweit wurden bereits mehr als zehn Milliarden der Ökoflaschen auf den Markt gebracht, bis 2020 will das Unternehmen alle Plastikflaschen auf 100 Prozent „PlantBottle“ umstellen. djd/pt

Mehr als eine Tonne Kupfer benötigt jeder Deutsche in seinem Leben. Das ist kein Wunder, denn das rote Metall spielt in vielen Lebensbereichen eine wichtige Rolle. Rund 1,5 Kilogramm enthält ein typischer PC, zwischen 25 und 30 Kilogramm sind in einem aktuellen Pkw-Modell verbaut, in einem Elektromobil liegt der Anteil noch weit höher. In einem traditionellen Einfamilienhaus beläuft sich der Kupferanteil für Stromleitungen, Trinkwasser-, Heizungs- oder Gasinstallation auf durchschnittlich 100 Kilogramm. Und die Turbine eines modernen hoch leistungsfähigen Windrads enthält ganze fünf Tonnen Kupfer. Recycling ohne „Downcycling“ Um rund 250 Prozent ist der Kupferbedarf in Deutschland seit 1960 gestiegen, wie das Deutsche Kupferinstitut berichtet. Und mit immer neuen elektronischen Geräten sowie dem massiven Ausbau der Stromnetze ist eine Trendwende nicht in Sicht. Auf seiner Homepage unter www. kupferinstitut.de präsentiert das Institut weitere Hintergrundinfos. Dennoch gehört das Metall nicht zu den knappen Ressourcen. Verantwortlich dafür ist der hohe Recyclinganteil, der laut International Copper Study Group (ICSG) in Europa bereits bei knapp 45 Prozent liegt. Während die Qualität etwa synthetischer Werkstoffe durch Recycling und erneute Verarbeitung nachlässt, kennt Kupfer kein „Downcycling“, sondern kann in gleichbleibender Qualität endlos wiedergewonnen werden – selbst aus Legierungen mit anderen Metallen, etwa aus Bronze, Messing oder Rotguss.

Vom Wasserrohr zum Elektronikbauteil und zurück Recycling-Kupfer hat genau die gleiche Qualität wie das Metall, das frisch aus der Minenproduktion stammt und aufbereitet wird. Wiedergewonnene Materialreste aus dem ausgemusterten Handy können sich in der Wasserinstallation eines neu gebauten Eigenheims wiederfinden, und dessen Trinkwasserleitungen in vielen Jahren einmal in den Solaranlagen künftiger Generationen. djd/pt

Sauberer Strom mit Kupfer: Rund fünf Tonnen des roten Metalls sind im Generator eines großen Windrads verbaut. Foto: djd/Deutsches Kupferinstitut


Bayreuther Sonntagszeitung

Anzeigensonderseite: Ausbildung & Karriere

Es ist Deine Zukunft Attraktive Angebote auf der 12. Bayreuther Ausbildungsmesse BAYREUTH. Rund 140 Unternehmen und Organisationen laden zur Ausbildungsmesse der Region Bayreuth am Samstag, den 28. September, von 9 bis 15 Uhr in die Oberfrankenhalle ein. Dies sind mehr, als jemals zuvor und belegt die Anstrengungen der Betriebe, Bewerber für ihre Ausbildungsangebote zu finden. Auch die beiden oberen Foyers sind diesmal mit Ständen von Betrieben, Schulen und Institutionen aus der Region Bayreuth, Oberfranken und

angrenzenden Regierungsbezirken und Bundesländern belegt – die Besucher können sich über vielfältige Berufsausbildungsmöglichkeiten informieren. Duales Studium Abiturienten sind bei immer mehr Unternehmen sehr begehrt. Insbesondere die größeren Betriebe reagieren auf die Entwicklung am Ausbildungsmarkt und bieten Abiturienten neue attraktive Ausbildungsmöglichkeiten an. Beim Dualen Studium beispielsweise werden

neben dem Hochschulstudium mit dem Abschluss Bachelor vertiefte Praxiszeiten im Unternehmen oder auch eine Berufsausbildung mit anerkannter Abschlussprüfung absolviert. Die dual Studierenden erhalten vom Unternehmen regelmäßige Vergütungen oder Stipendien und auch die Studienbeiträge werden meist von den Unternehmen getragen. Handwerker gesucht Insbesondere Handwerksbetriebe suchen gute Fachkräfte, vor allem im Lebensmittel- und Baubereich, wo die Baukonjunktur für Beschäftigung sorgt. Neben den Schulnoten zählen hier besonders Motivation und Einsatzbereitschaft. Auf der Messe können sich Schüler aller Schultypen den Handwerkern präsentieren. Rechtzeitig informieren Viele der teilnehmenden Unternehmen führen ihre Auswahlverfahren für den Ausbildungsbeginn 2014 noch in diesem Herbst durch; die Bewerbungsfrist läuft bis Mitte oder Ende Oktober. Öffentliche Arbeitgeber suchen ihre Azubis oft noch früher aus. Deshalb ist ein Besuch der Messe auch für Schüler, die in zwei Jahren ihre Schulzeit beenden, empfehlenswert. Auf der Messe bewerben Ein Tipp für alle Schüler, jedoch insbesondere für die mit nicht ganz so guten Noten: Gebt eure fertigen Bewerbungsunterlagen direkt auf der Messe ab – im persönlichen Gespräch mit den Personalverantwortlichen habt ihr vielleicht die Chance, euch positiv darzustellen und eure Motivation zu erklären oder ihr könnt ein Schnupperpraktikum vereinbaren. Wichtig ist dabei, sich im Vorfeld auf der Homepage www.esistdeinezukunft.de über die Unternehmen zu informieren. Praktikantenbörse In einem Praktikum können Schüler ausprobieren, ob der angestrebte Ausbildungsberuf und der jeweilige Ausbildungsbetrieb zum Bewerber passen. Deshalb gehören auch Praktikantenplätze zum Angebot der Messe. Die Messe bietet die Möglichkeit, Kontakte zu Praktikumsbetrieben aufzunehmen und sich dort optimal zu präsentieren. Fortsetzung auf Seite 14

22. September 2013

13


14

Anzeigensonderseite: Ausbildung & Karriere

22. September 2013

Bayreuther Sonntagszeitung

Neun Gebote

Die richtige Lehrstellensuche

1

Informieren Sie sich frühzeitig über Ausbildungsmöglichkeiten und über Berufe, in denen ausgebildet wird! Der Berufsberater der Arbeitsagentur kommt in der Regel ein Jahr vor dem voraussichtlichen Ausbildungsbeginn in die Abschlussklassen der Schulen. Er informiert die Schüler allgemein über Berufe, Ausbildungsmöglichkeiten, Bildungswege sowie Trends und Chancen des Arbeitsmarktes. Bei den Arbeitsagenturen sind Informationen zu etwa 350 Ausbildungsberufen erhältlich. Weitere Angebote im Internet: www.ihk-lehrstellenboerse.de

2 Fortsetzung von Seite 13 Vortragsprogramm Die schon bewährten Vorträge werden in den Nebenräumen der Oberfrankenhalle angeboten. In den letzten Jahren konnten jeweils weit über tausend Besucher gezählt werden. Auch diesmal referieren Praktiker aus verschiedenen Unternehmen und Institutionen im Halbstundenrhythmus.

Die 30 Referate beinhalten Themen wie Bewerbungstechnik oder Informationen über gefragte Berufe. Neben den Schülern sind natürlich auch Eltern und Lehrer zu den Vorträgen mit anschließenden Gesprächen mit den Experten eingeladen. Eintritt frei Der Eintritt ist frei. Eingeladen sind neben interessierten Schülern

Aphasiker-Zentrum Oberfranken e.V. Wir suchen zum schnellstmöglichen Zeitpunkt einen

Dipl.-Sozialpädagogen (m/w) Teilzeit 25 Stunden wöchentlich. Die Stelle wird als Projektleitung für ein dreijähriges Projekt vorerst befristet auf 1 Jahr ausgeschrieben. Arbeitsort ist überwiegend Bayreuth, ca. einmal die Woche Bamberg. Dienstwagen ist vorhanden. Führerschein ist Voraussetzung.

Ihr Aufgabengebiet umfasst u.a.:

• Leitung und Durchführung eines Projekts, in dem Medien (Broschüren, Hörbücher etc.) für Aphasiker und Angehörige entstehen • Nachsorge aphasischer Familien nach der Entlassung aus Akut-/Rehakliniken • Betreuung örtlicher Selbsthilfegruppen • Durchführung bestehender Kommunikationsgruppen zur sozialen Integration und Krankheitsbewältigung • Öffentlichkeits- und Pressearbeit

Ihr Profil:

• Sozialpädagogisches Studium • Sozialrechtliche Kenntnisse • Flexibilität hinsichtlich der Arbeitszeit • Selbständige, zuverlässige und unkomplizierte Arbeitsweise • Teamfähigkeit • fundierte EDV-Kenntnisse (Ms-Office) • Empathie und Überzeugungskraft Wir bieten ein abwechslungsreiches, verantwortungsvolles Arbeitsfeld mit vielen Gestaltungsmöglichkeiten und Zusammenarbeit mit einem aufgeschlossenen Team. Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an den TVöD. Ihre Bewerbung richten Sie bitte mit den üblichen Unterlagen an:

Aphasiker-Zentrum Oberfranken e.V.

am MediClin Reha-Zentrum Roter Hügel Heike Frankenberger, Jakob-Herz-Str. 1, 95445 Bayreuth

www.aphasiker-zentrum-oberfranken.de

auch Eltern und Lehrer. Zu Beginn der Veranstaltung werden erfahrungsgemäß viele Schulklassen in der Halle unterwegs sein. Der Organisator Dieter Scholl empfiehlt den Eltern daher den Besuch in der Zeit von 12 bis 15 Uhr, da die Ausbilder dann mehr Zeit für intensivere Gespräche zur Berufswahl haben. Parkmöglichkeiten bietet das Parkhaus Oberfrankenhalle/ Sportpark mit der Veranstaltungspauschale von 2,50 Euro an den gekennzeichneten Kassenautomaten.

Die Schirmherrschaft haben Landrat Hermann Hübner und Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe übernommen. Die Ausbildungsmesse ist eine Veranstaltung einer Arbeitsgemeinschaft unter Mitwirkung der IHK, der Handwerkskammer, des Schulamtes, der Bundesagentur für Arbeit, der Stadt und des Landkreises Bayreuth und der Wirtschaftsjunioren Bayreuth. Eltern und Schüler, die die Messe besuchen wollen, können sich auch im Internet auf der Homepage www.EsIstDeineZukunft.de informieren. red

Lassen Sie Ihre Eignung feststellen! Nicht immer entspricht das Interesse an einem bestimmten Beruf den vorhandenen Fähigkeiten. Eine erfolgreiche Ausbildung setzt nicht nur die Neigung für einen bestimmten Beruf voraus, sondern auch die Eignung. Schulzeugnisse und Vorstellungsgespräch geben nicht unbedingt Aufschluss darüber, ob jemand für einen Beruf geeignet ist. Auch hier hilft die Arbeitsagentur: Mit einem Test können Sie Ihre Eignung feststellen lassen. Ob die gesundheitlichen Voraussetzungen erfüllt werden, muss bei Jugendlichen durch eine ärztliche Untersuchung festgestellt werden, die in den letzten vierzehn Monaten vor Beginn der Ausbildung stattzufinden hat.

3

Finden Sie heraus, welches Ausbildungsangebot für Sie in Frage kommt! Ist die Berufswahl getroffen, beginnt die eigentliche Suche nach einem Ausbildungsplatz. Die Ausbildungsvermittlung der Arbeitsagentur ist dafür die wichtigste Anlaufstelle. Auch der Stellenteil in den Zeitungen und die Kenntnisse und Erfahrungen von Verwandten, Bekannten und Freunden sind gute Informationsquellen. Die Industrie- und Handelskammer vor Ort hilft gerne. In der gemeinsamen Lehrstellenbörse der IHKs im Internet können Sie auch Gesuche aufgeben.

4

Legen Sie sich nicht auf die erste Wahl fest! Denken Sie auch an die Ausbildungsmöglichkeiten in anderen Berufen oder außerhalb Ihrer engeren Heimat, damit Sie, wenn nötig, eine Ausweichmöglichkeit haben. Falls in Ihrem „Wunschberuf“ kein Betrieb in Ihrer näheren Umgebung ausbildet oder die Aussicht auf einen Ausbildungsplatz wegen der großen Nachfrage nicht so gut ist, ziehen Sie andere Berufe oder eine auswärtige Ausbildung in Betracht.

5

Achten Sie auf Regeln beim Schreiben Ihrer Bewerbungen! Bewerben Sie sich auf jeden Fall frühzeitig. Viele Firmen beginnen bereits ein dreiviertel Jahr vor dem eigentlichen Ausbildungsbeginn mit dem Auswahlverfahren. Schreiben Sie möglichst viele Betriebe an, dann stehen die Chancen besser, einen guten Ausbildungsplatz zu bekommen. Auch beim Schreiben der Bewerbungen sollten Sie auf einige Punkte achten: Schreiben Sie am Computer. Das macht einen besseren Eindruck. Achten Sie besonders auf Rechtschreibung und Form. Nicht vergessen, dem Schreiben einen Lebenslauf, ein Lichtbild und die Kopien der letzten Zeugnisse beizulegen. Auch digitalisierte Bewerbungen sind heute üblich. Denken Sie daran: Ihre Bewerbung bietet dem Betrieb den ersten Eindruck von Ihnen!

6

Lassen Sie sich durch Absagen nicht entmutigen! Die Lage auf dem Ausbildungsmarkt hat sich in den letzten Jahren durch zurückgehende Bewerberzahlen deutlich entspannt. Dennoch müssen Sie mit Absagen rechnen. Das ist zwar unangenehm, aber kein Grund, den Mut zu verlieren. Manche Betriebe versenden ihre Zusagen erst kurz vor Ausbildungsbeginn. Wenn sich ein Betrieb bei Ihnen länger nicht meldet, fragen Sie ruhig nach.

7

Entscheiden Sie sich möglichst rasch! Zögern Sie Ihre Entscheidung, einen angebotenen Ausbildungsplatz anzunehmen oder abzulehnen, nicht lange hinaus. Das wäre Ihren Mitbewerbern gegenüber unfair. Je später Sie sich entscheiden, umso schlechter sind die Chancen für andere Bewerber, die durch Ihre Absage nachrücken könnten.

8

Geben Sie Ihre Entscheidung unverzüglich bekannt! Benachrichtigen Sie nicht nur den Betrieb, mit dem Sie einen Ausbildungsvertrag abschließen wollen. Geben Sie gleichzeitig der Ausbildungsvermittlung der Arbeitsagentur, in der Schule und in den Betrieben, bei denen Sie sich ebenfalls beworben haben, Bescheid.

9

Schließen Sie nur einen Ausbildungsvertrag ab! Wenn Sie mehrere Ausbildungsverträge nebeneinander abschließen, verstoßen Sie gegen das Vertragsrecht. Außerdem blockieren Sie Ausbildungsplätze. Es kann passieren, dass Sie dadurch am Ende alle Ausbildungsangebote verlieren. red


Bayreuther Sonntagszeitung

Anzeigensonderseite: Ausbildung & Karriere

Quereinsteiger willkommen

Karrierechance Kundenbetreuung – BFS sucht Mitarbeiter BAYREUTH. BFS Baur Fulfillment Solutions gehört deutschlandweit zu den größten Dienstleistungsunternehmen für Kundendialog, Warenhandling und Zahlungsmanagement. Das Unternehmen expandiert und sucht ab sofort neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

line beworben. Gereizt hat mich der Kundenkontakt und die Aussicht auf die neue, berufliche Herausforderung“, sagt Andreas Lang. Die

Tätigkeit eines Kundendialog-Mitarbeiters umfasst die Beratung und Beantwortung von Serviceanfragen der Verbraucher am Telefon oder

BFS bietet Neueinsteigern eine umfassende Ausbildung Interessenten sollten sich durch Lern- und Hilfsbereitschaft sowie ihre Kommunikationsfähigkeit auszeichnen. Die Vorbereitung auf die neue Aufgabe erfolgt in praxisnahen Schulungen. „An meiner Arbeit gefällt mir die abwechslungsreiche Tätigkeit und die lockere Arbeitsatmosphäre in unseren sehr schönen, hellen Räumlichkeiten“, erzählt Andreas Lang.

BFS Baur Fulfillment Solutions, ein erfolgreiches Unternehmen der BAUR-Gruppe, braucht umfassende Verstärkung – nicht nur dauerhaft für das reguläre Tagesgeschäft, sondern auch zeitlich befristet für das bevorstehende Weihnachtsgeschäft. BFS sucht also neue Kolleginnen und Kollegen jeden Alters in Vollzeit, Teilzeit oder als Aushilfen. Die ersten Eindrücke bei BFS von Andreas Lang, Kundenbetreuer Andreas Lang hat vor zwei Monaten bei BFS Baur Fulfillment Solutions als Kundenbetreuer begonnen. „Ich bin durch die Homepage auf die Stelle aufmerksam geworden und habe mich daraufhin gleich on-

Andreas Lang, BFS-Kundenberater, an seinem modernen Arbeitsplatz. Foto: red

Bildung von Zuhause aus Fernlehrgänge im Gesundheits- und Sozialbereich BAYREUTH. Seit Jahren werden im Gesundheits- und Sozialsektor gut ausgebildete Fachkräfte gesucht. Das Deutsche Erwachsenen-Bildungswerk (DEB) als einer der großen privaten Bildungsträger in Deutschland bietet genau in diesem Bereich Ausbildungen an seinen Berufskollegs, Berufsfachschulen und Fachschulen an. Ergänzt wird dieses Angebot durch Fernlehrgänge in den Bereichen Gesundheit und Pädagogik wie zum Beispiel Krippenpädagogik, Rechtliche Grundlagen der gerontopsychiatrischen Pflege, Methodisches Handeln in der Altenpflege oder Bildung,

Erziehung und Betreuung im Schulkind- und Jugendalter. Der große Vorteil der Fernlehrgänge ist, dass die Teilnehmer sich auch neben dem Beruf sowie unabhängig vom Wohnort aus- und weiterbilden können. Die Weiterbildungen in den Bereichen Pädagogik, Altenpflege und gerontopsychiatrischer Fachpflege können vollständig von Zuhause aus absolviert werden. Die Unterrichtsinhalte der Fernlehrgänge werden über Lehrbriefe vermittelt, die von den Teilnehmern bearbeitet werden müssen. Wer eine Ausbildung über einen Fernlehrgang abschließen

möchte, hat beim DEB auch die Möglichkeit, sich auf die Nichtschülerprüfung zum Staatlich anerkannten Erzieher oder Staatlich anerkannten Heilerziehungspfleger oder, auf die genannten Ausbildungen aufbauend, zum Staatlich anerkannten Heilpädagogen vorzubereiten. Diese Lehrgänge dauern insgesamt sechs Semester und finden überwiegend in Selbstlernphasen statt. Die Präsenzphasen finden beispielsweise an den Standorten Cottbus, Fellbach (bei Stuttgart), Bamberg oder München statt. Weitere Infos unter Tel. 0951/ 91555-0 und im Internet unter www.clevere-zukunft.de red

Berufsanfänger aufgepasst Vorsorge fürs Alter frühzeitig anpacken – Fachleute helfen BAYREUTH. Viele junge Erwachsene haben Anfang September ihre Berufsausbildung begonnen und stehen damit auch vor der Frage ihrer Vorsorge fürs Alter. Dabei lautet die Devise: „Vorsorgen und sich Optionen offen halten“, sagt Uwe Dressel, Sprecher des Bezirks Nordbayern im Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK). „Die spätere Rente ist zwar für einen 16- bis 25 Jährigen noch sehr weit hin, es lohnt sich aber trotzdem, etwas aufzubauen, da man sich ohne großen Aufwand bereits jetzt günstige Konditionen sichern kann.“ Drei Tipps nur sollten junge Erwachsene beherzigen: Erster Tipp: Zunächst ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) viel wichtiger als „Geld für später“, da die gesetzliche Sozialversicherung in den ersten Jahren nur dann eine sehr kleine Erwerbsminderungsrente zahlt, wenn das Ende des Erwerbslebens durch einen Arbeitsunfall oder eine Berufskrankheit (z.B. Allergie) erzwungen wurde. Weil sich eine BU am derzeitigen Einkommen orientiert, bekommen viele in der Berufsausbildung nur eine Police mit einer niedrigen BURente von wenigen hundert Euro. Daher sollte im Vertrag eine Nachversicherungsgarantie festgeschrieben werden, meinen Uwe Dressel

per E-Mail. „Durch die sich stark unterscheidenden Anliegen der Kunden ist die Arbeit immer sehr abwechslungsreich“, ergänzt Lang.

und Kollegen. Bei Kombination der Berufsunfähigkeits- mit einer Lebensversicherung, die vielleicht erst später hinzukommt, sollte im Falle einer Berufsunfähigkeit die Beitragspflicht zur Lebensversicherung erlöschen. Riester- und Betriebsrente sichern Zweiter Tipp: „Unbedingt die Grundzulage von 154 Euro pro Jahr mitnehmen, die es vom Staat für die Riester-Vorsorge gibt“, empfiehlt Uwe Dressel. Voraussetzung ist jedoch, dass mindestens 60 Euro oder jährlich vier Prozent des Vorjahresbruttoeinkommens abzüglich der staatlichen Zulagen in den Riestervertrag eingezahlt werden, um die volle Förderung zu bekommen. Mit dem neuen „BerufseinsteigerBonus“ stockt der Staat zudem jetzt für alle Riester-Sparer unter 25 Jahren das private Rentenkonto kräftig

auf. Maximal 200 Euro erhält im Folgejahr einmalig ausgezahlt, wer einen Riester-Vertrag dieses Jahr noch abschließt. Für Studenten gilt dabei: Sie müssen ein rentenversicherungspflichtiges Einkommen haben, wenn Sie „riestern“ wollen. Die Hürde ist jedoch nicht sehr hoch, denn so genannte Minijobs können auch darunter zählen. Dritter Tipp: Azubis sollten sich frühzeitig nach Möglichkeiten für eine Betriebsrente erkundigen, die aus Brutto-Gehaltsanteilen gespeist wird. Auch hier winkt ein doppelter Vorteil: Die Beiträge dazu werden nämlich aus den Brutto-Gehaltsanteilen gespeist und bauen nicht nur schon eine Altersvorsorge auf, sondern mindern zudem schon heute die gesetzliche Abgabenbelastung. red

Neugierig geworden? Einfach zur Inforunde kommen, um Berufsbild und Service-Center unverbindlich kennen zu lernen. Nächster Termin: 30. Oktober, 17 Uhr, Weiherstraße 19, 95448 Bayreuth. Mail: bewerbung@baur-fs.de Bewerberhotline: 09572-91 41 05 www.baur-fs.de/jobs red

Bayreuther

Sonntagszeitung

22. September 2013

15


Bayreuther sonntagszeitung vom 22 09 2013  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you