__MAIN_TEXT__

Page 1


Projekt und Koordination: arch. Paolo Massa Bova Bovat Grafikdesign und Druck: Spunto Creativo di Ricchieri Stefania - Lanzo T.se (TO) Texte herausgegeben von: Marta Misurale, Grazia Biorci, Franca Gamberoni Fotos: Archivio C.A.I. sezione di Lanzo Torinese, Archivi degli Enti Locali e Associazioni, Archivio Consorzio Operatori Turistici Valli di Lanzo, Adoglio Fulvio, Biancolin Valentino, Castagneri Gianni, Macario Ban Mara, Merlo Daniela, Passerana Giancarlo Giorgio, Pessarossi Giacomo Vielen Dank an: Paolo Caligaris - Regione Piemonte, Fabio Giannetti - IPLA, Gino Geninatti - C.A.I. sezione di Lanzo Torinese, Livio Barello e Guido Rocci - Consorzio Operatori Turistici Valli di Lanzo, Vittorio Bonino.

EDIZIONE N. 01 DEL 2019

2


DAS GEBIET

Das Gebiet Valli di Lanzo befindet sich an der Westseite der Metropole Turin und erstreckt sich entlang der von West nach Ost verlaufenden hydrografischen Hauptachsen, die in das Lanzo-Becken in Richtung der Ebene zwischen den Tälern und der Stadt münden.

In einem so abwechslungsreichen Gebiet erstreckt sich das antike Straßennetz, das heute zum Wandern genutzt wird. Es bildete einst ein dichtes Netzwerk von Verbindungen zwischen menschlichen Siedlungen und transalpinen Pässen. Aufgrund der entscheidenden Bedeutung, die es für die Alpengemeinden hatte, war es Gegenstand einer dauernden und umfassenden Instandhaltung, die bis heute eine reich gegliederte Infrastruktur für die Ausübung von Outdoor-Aktivitäten unterstützt hat. Auf dem Gebiet gibt es zahlreiche Wanderwege unterschiedlicher Art und Schwierigkeitsgrade, die als leichte Infrastrukturen entwickelt wurden, die alle Gemeinden in der Region miteinander verbinden. Die Reiserouten bieten zahlreiche Strecken für Wandern zu Fuß oder mit dem Mountainbike, Trekking in großer Höhe, zugängliche Wege für Menschen mit Schwierigkeiten. Hinzu kommen dann zahlreiche örtliche Wanderrouten, die für Tagesaktivitäten geeignet sind. Das Verständnis des Territoriums durch die Beschreibung des Wandernetz möchte eine bewusste Nutzung der Landschaft durch Touristen und die Bewohner selbst hervorrufen und die Quelle sein für das Wohlbefinden , und Gelegenheit geben zum Entdecken und zum Teilnehmen an Momenten des Bewusstseins für die Fragilität des Territoriums.

Das Alta Valle besteht aus drei nach Osten und Westen ausgerichteten Tälern: dem Val Grande, dem Val d’Ala und dem Valle di Viù. Diese drei rein alpinen Täler markieren die Grenze zu Frankreich mit Gipfeln, die durchschnittlich 3.500 Höhenmeter erreichen. Das zentrale Gebiet, das Media Valle, erstreckt sich zwischen Lanzo und Ceres und umfasst die Valle Tesso und Valle Malone, die die nordöstliche Ausdehnung des Gebiets bilden. Die Nebenwassereinzugsgebiete von Stura di Lanzo bestehen aus kleinen bewaldeten Täler, die sich am Becken von Lanzo / Germagnano konzentrieren. Das Bassa Valle liegt gegenüber dem Parco della Mandria und dem Zugang zum Susatal. Es liegt an den Hängen des ersten Gebirges und bietet ein offenes und sehr panoramisches Profil in Richtung Poebene mit einem großen Teil des flachen Landes. 3


INDIKATIONEN FÜR DEN TOURISTEN

Umwelt- und Klimabedingungen in der alpinen Umwelt, Ernährung und körperliche Vorbereitung, Topographie, Orientierung und Interpretation von Zeichen, Flora, Fauna und alpiner Kultur, Verhaltensethik in Notunterkünften, Biwaks und auf Wegen.

Die Seiten dieses Handbuchs bieten den Ausflügler ausführliche Informationen und Beschreibungen zu den Routen, auf denen sich die Etappen der Fernwanderwege erstrecken. Dieses Material ist online verfügbar. Darüber hinaus können auf dem Gebiet weitere Hilfe- und Unterstützungselemente wie horizontale und vertikale Wanderschilder, eine Reihe von Hinweistafeln und direkte Informationen von Reiseveranstaltern in den wichtigsten Ballungszentren abgerufen werden. Es ist jedoch immer wichtig, dass Sie sich sorgfältig auf diese Routen vorbereiten, um die Exkursion in voller Sicherheit in Bezug auf die alpine Umgebung zu bewältigen. Die klimatische und morphologische Veränderungen können die Benutzbarkeitsbedingungen und den Schwierigkeitsgrad der Routen variieren.

Trotz der von den lokalen Behörden geplanten häufigen Überwachungs- und Wartungsmaßnahmen können plötzliche Klima- und Umwelteinflüsse die Bedingungen für die Durchführbarkeit der Wege verändern, die Schilder beschädigen und eventuelle Hilfsmittel unterstützen. Aus diesem Grund müssen Wanderer stets mit der gebotenen Vorsicht und Aufmerksamkeit vorgehen und die Streckenbedingungen im Voraus über offizielle Informationskanäle und direkte Kontakte mit den Betreibern des Gebiets überprüfen.

Wer die hier vorgestellten Reiserouten nachvollziehen will, muss sich grundlegend auf die Grundbegriffe der Exkursion vorbereiten in Bezug auf: die notwendige Ausrüstung in Bezug auf die zu bewältigenden Route, die Beurteilung der

Jede Route wurde in Bezug auf die offiziell anerkannte Schwierigkeitsstufe für Wanderrouten unter Berücksichtigung der optimalen Umgebungsbedingungen und des angemessenen Vorbereitungsgrades der Benutzer klassifiziert. 4


E = Wanderer

Routen auf Pfaden oder offensichtlichen Spuren in verschiedenen Arten von Land (Weiden, Trümmer, Geröll ...). Sie sind in der Regel mit Farbe oder Männchen markiert (gestapelte pyramidenförmige Steine, mit denen sich der Weg auch aus der Ferne erkennen lässt). Sie können auch in schneereichen Umgebungen, aber nur leicht geneigt stattfinden. Sie benötigen eine spezielle Ausrüstung zum Wandern, ausreichende Orientierungsfähigkeiten und einige Stunden Gehtraining.

Sie benötigen eine spezielle Ausrüstung zum Wandern, ausreichende Orientierungsfähigkeiten und einige Stunden Gehtraining

Routen sind im Allgemeinen angezeigt, aber mit einigen Schwierigkeiten: Das Gelände kann aus rutschigen Grashängen, Mischgesteinen und Gras, Felsen, leichten Schneehängen oder sogar einzelnen, leicht zu erklimmenden Felspassagen bestehen (an einigen Stellen mit den Händen). Obwohl es sich um Wege handelt, für die keine spezielle Ausrüstung erforderlich ist, können sie über ausgestattete Abschnitte verfügen, auch wenn sie nicht sehr anspruchsvoll sind. Sie erfordern eine gute Kenntnis der alpinen Umwelt, einen sicheren Schritt und keinen Schwindel. Die körperliche Vorbereitung muss für einen ziemlich kontinuierlichen Wandertag ausreichend sein.

EE = Experte Wanderer Sie erfordern eine gute Kenntnis der alpinen Umwelt, einen sicheren Schritt und keinen Schwindel. Richtiges Training für einen Tagesausflug

EEA = Experte Wanderer mit Ausrüstung

Selbstversicherungsgeräten. Für Routen die eine Ausstattung angegeben wird (oder über Klettersteige) erfordern die Verwendung von Selbstversicherungsgeräte.

Sie erfordern hervorragende Kenntnisse des Berges, der Ausrüstung und des Gebrauchs von

5


ANELLO CERONDA (AC)

Der Wander- und Fahrradausflugsweg ANELLO CERONDA (AC) ist so genannt, weil er sich ringförmig im Tal des Torrente Ceronda erstreckt. Die Route zeichnet sich durch zwei Abschnitte mit unterschiedlichen Merkmalen aus: einen bergigen und panoramischen Teil, der sich über die Hänge des Ultrabasico-Massivs von Lanzo erstreckt, und einem fast flachen Teil, der am Fuße der voralpinen Gebirgsgruppe entlang des Schutzgebiets des Regionalparks La Mandria verläuft. Beiden Streckenabschnitte beinhalten wertvolle Umgebungen-. Einige Streckenabschnitte bieten ein grenzenloses Panorama auf Turin und die Poebene, entlang der alten Saumpfade und Landstraßen, durch bewohnte Zentren, landwirtschaftliche Gebiete und historisches -kulturelles Erbe der Gemeinden der Bassa Valle. Von Balangero ausgehend und zunächst bis zum Park des Ponte del Diavolo in Lanzo, wird die Route zunächst auf dem bergigen Teil mit einer Reihe von An- und Abstiegen gegliedert, die die Gebirgsgruppe überqueren, um die größeren Quoten im Bereich Colle del Lys zu erreichen. Sobald Sie die Hänge erreicht haben, die die Valle di Susa überblicken, beginnt die Route sich zu senken, um schließlich die Rückwege zu finden, die sich in den flachen landwirtschaftlichen Gürtel erstrecken, der den La Mandria Park umgibt, bis Sie die Stura di Lanzo erreichen und den Ring bei dem Ponte del Diavolo wieder schließen . Die Route ist durchaus als einfache ebene Wanderung nutzbar, auch wenn einige Etappen aufgrund ihrer Länge anspruchsvoll sind und im Hochsommer die hohen Temperaturen und die Südlage die Ermüdung erheblich steigern können. Dank einiger Variationen, die das nicht nur Wandern erlauben, ist die Strecke mit dem Mountainbike durchaus machbar. Aufgrund der Nähe zu den bewohnten Zentren bestehen die Halteplätze aller Etappen aus kleinen touristischen und agrotouristischen Einrichtungen, die typisch für die Dörfer sind, denen sie begegnen, und aus Berghütten. Die Wege sind gut markiert bestehend aus Landstraßen und Waldwegen . Alle diese Strecken sind das ganze Jahr über ohne Ausrüstung begehbar. Nur bei starkem Schneefall müssen auf Abschnitten über 1000 m Schneeschuhe verwendet werden. Die Länge einiger Etappen, sowohl für Wanderer als auch für Radfahrer, erfordert eine gute Ausbildung. Da es sich um eine Kreisroute handelt, können Sie von jedem Punkt aus beide Richtungen nehmen. Die Route bietet die Möglichkeit, die Strecke zu variieren, die den Ausgangspunkt von Lanzo mit dem Trek Calcante verbindet, der eine alternative Erweiterung in Richtung der Gebiete des mittleren und hohen Tals darstellen kann.

Kurze Beschreibung der Strecke

GEMEINDE

Balangero Lanzo Torinese Germagnano Vallo Torinese Varisella - Viù La Cassa - Givoletto Val della Torre Rubiana - Fiano Cafasse

BEZIRK

ETON

ETAPPE

5 Etappe Ausflüge 5 Etappe Mountain Bike

GESAMTENTWICKLUNG 69,05 Km GESAMTHÖHENUNTERSCHIED

2130 m (bergan)

SCHWIERIGKEIT

E / BC plus

EMPFOHLENE ZEIT

Ganzes Jahr

VERBINDUNG

Keine

Empfohlener Zutritt Hauptzutritt Von der Gemeinde Balangero über den Radweg, der vom Bahnhof nach Lanzo führt oder direkt von Lanzo Torinese, vom Eingang des Park des Ponte del Diavolo. Beide Punkte sind sowohl mit öffentlichen Verkehrsmitteln an den beiden Bahnhöfen als auch mit dem Auto von der SP 2 aus gut erreichbar. Nebenzutritt Die Route kreuzt oder streift die Städte und Dörfer der Gemeinden Germagnano, Cafasse, Vallo Torinese, Varisella, Fiano, La Cassa, Givoletto, Val Della Torre, Viù, Rubiana. Nach Ermessen des Wanderers und anhand der Karte ist es daher möglich, von all diesen Punkten einfache Verbindungen zu finden, von wo aus man die Reiseroute von den Zwischenetappen nehmen kann. 6


ETAPPE 1 - von Balangero bis zum Vallo Torinese AUSFLÜGE Ausgehend vom Gemeindezentrum von Balangero (430 m) oder dem Bahnhof nehmen Sie den Radweg, der von der Ortschaft S. Anna auf der Route Nr. 402 ausgeht, entlang städtischer und ländlicher Straßen, umgeben von viel Grün und entlang der Stura di Lanzo am linken Ufer, der den Fluss hinaufführt. Fahren Sie am Centro Polisportivo Lanzese vorbei, um das bewohnte Zentrum zu erreichen, wo Sie über ein kurzes Stück gewöhnlicher Straße den Eingang zum Park Ponte del Diavolo (477 m) erreichen. Ab diesem Punkt beginnt der reine Wanderweg entlang der Strecke Nr. 101C, die den nördlichen Kamm des Berges Corno hinaufgeht und kurze Strecken des ländlichen Weges trifft, dem Weg Nr. 101A, vorbei am Grange Blina (832 m) und dem Grange Foieri bis zum Gipfel des Roc del Merlo (1036 m). Wenn wir auf Kamm zwischen der Vegetation bleiben erreichen wir den Berg Corno (1226 m), die höchste Erhebung der Etappe, von der wir ein beeindruckendes Panorama sowohl in Richtung der Alpen als auch in Richtung der Ebene genießen können, da wir an klaren Tagen sogar die Profile der Alpen Lombard Ost-Nordost-Richtung sehen können. Wenn Sie dem Kamm folgen, stoßen Sie auf einen Waldweg, der Sie zum Gipfel des Turu (1355 m) führt, der durch eine große Antenne gekennzeichnet ist. Von einem ersten Abstiegsabschnitt aus stößt man sofort auf den nahegelegenen Passo della Croce (1254 m), eine historische Kreuzung zwischen dem Turin-Gebiet und dem Viù-Tal, insbesondere für die Partisanen-Corvee in den Widerstandsjahren. Hier gibt es neben dem großen Metall- und Holzkreuz und der Votivstatue der Madonna einen offenen Unterschlupf, in dem es möglich ist, das gleiche bisherige Panorama zu genießen. Der Abstieg entlang des Weges Nr. 090, mit zahlreichen Serpentinen und schließlich entlang der Nebenstraße des Aquädukts, führt zum Rand der Stadt Vallo Torinese in der Nähe der Kapelle von San Rocco (594 m). Gehen Sie von der Kirche in das Dorf hinunter, in dem sich der Haltepunkt in privaten Unterkünften befindet.

Fachausdrücke Dauer der Strecke: 5,20 Stunden Wegweiser: 402 - 101C - 101A - 090 Auskünfte über naheligende Strukturen: Lanzo Torinese

Abfahrtsort: Balangero (442 m) Ankunftsort: Vallo Torinese (530 m) Schwierigkeiten: E Länge der Strecke: 13,802 Km Höhenunterschied: 704 m

7


ETAPPE 1A - von Balangero bis zum Vallo Torinese MTBK Ausgehend vom Gemeindezentrum von Balangero (430 m) oder vom Bahnhof nehmen Sie den Radweg der Ortschaft S. Anna auf der Route Nr. 402 entlang städtischer und ländlicher Straßen, umgeben von viel Grün entlang der Stura di Lanzo am linken Ufer, der flussaufwärts führt. Fahren Sie am Centro Polisportivo Lanzese vorbei, um das bewohnte Zentrum zu erreichen, wo Sie über ein kurzes Stück gewöhnlicher Straße den Eingang zum Park Ponte del Diavolo (477 m) erreichen. Ab diesem Punkt beginnt der rein fahrradtouristische Abschnitt, der sich links an der Casetta del Parco vorbei fortsetzt. Gehen Sie die Landstraße hinauf, in der Nähe von Case Cordè wo Sie auf Case Meccio treffen. Auf derselben unbefestigten Straße erreichen Sie das Dorf Monasterolo di Cafasse (476 m) Das Gebiet von Vallo Torinese berührt Fontana di Gustin und geht dann hinunter zur Kirche von San Rocco(594 m). Gehen Sie von der Kirche in das Dorf hinunter, in dem sich der Haltepunkt in privaten Unterkünften befindet.

Fachausdrücke Dauer der Strecke: 1,30 Stunden (MTBK) Wegweiser: 402 - 101 - 020 Auskünfte über naheligende Strukturen: Lanzo Torinese

Abfahrtsort: Balangero (442 m) Ankunftsort: Vallo Torinese (530 m) Schwierigkeiten: CESC - MC Länge der Strecke: 12,168 Km Höhenunterschied: 88 m

8


ETAPPE 2 - vom Vallo Torinese bis zum Colle del Lys AUSFLÜGE Vom Vallo Torinese (535 m) laufen Sie bis zur kleinen Kirche von San Rocco (594 m) und links nehmen Sie den Weg Nr. 045, der zu einem Panoramaweg wird und sich auf halber Höhe über Vallo und Varisella bis zum Dorf Ramai (590 m) nach einer Strecke im Wald fortsetzt. Sie durchqueren das Dorf von den typischen Charakteristiken der ländlichen Siedlungen des Ceronda-Tals und fahren weiter den Creus entlang, um das Dorf Moncolombone (568 m) zu erreichen, der ebenfalls durch typische Merkmale gekennzeichnet und von üppigen Wäldern umgeben ist. Nehmen Sie dann den Feldweg, der das ausgestattete Gebiet in der Nähe eines der Abzweige erreicht, die von der Quelle des Baches ausgehen. Überqueren Sie die Brücke und folgen Sie dem Weg Nr. 048 bis Cascina Filiè (636 m). Auf der unbefestigten Straße, die dem städtischen Aquädukt dient, geht es hinauf in das weite Tal des Ceronda-Tals, wo Sie neben dem Panorama auch die charakteristischen geologischen Formationen der Peridotitfelsen erkennen können, einem sehr seltenen Fall von Aufschlussfelsen des Erdmantels. Auf dem Hügel (1515 m) in der Nähe von Bal Masche (die Masche sind laut den lokalen Legenden den Hexen ähnlich), überquert man den Kamm in Richtung Colle Lunella (1372 m) und schneidet nach Norden ab und steigt zum Dorf San Vito (1237) ab, wo sich die nicht beachtete Berghütte San Vito befindet, mögliche Zwischenetappe. Weiter auf dem Feldweg erreichen Sie Colle del Lys (1310 m) und den Haltepunkt der privaten Wanderhütte.

Fachausdrücke Dauer der Strecke: 7,35 Stunden Wegweiser: 045 - 048 - 003A - 102D - 102C - 102B Auskünfte über naheligende Strukturen: Varisella

Abfahrtsort: Vallo Torinese (530 m) Ankunftsort: Viù, Colle del Lys (1305 m) Schwierigkeiten: E Länge der Strecke: 16,879 Km Höhenunterschied: 843 m

9


ETAPPE 2A - vom Vallo Torinese bis zum Colle del Lys MTBK Vom Vallo Torinese (535 m) laufen Sie bis zur kleinen Kirche von San Rocco (594 m) und links nehmen Sie den Weg Nr. 045, die zu einem Panoramaweg wird und sich auf halber Höhe über Vallo und Varisella bis zum Dorf Ramai (590 m) nach einer Strecke im Wald fortsetzt. Wir durchqueren das Dorf von den typischen Charakteristiken der ländlichen Siedlungen des Ceronda-Tals und gehen weiter den Creus entlang, um das Dorf Moncolombone (568 m) zu erreichen, der ebenfalls durch typische Merkmale gekennzeichnet und von üppigen Wäldern umgeben ist. Nehmen Sie dann den Feldweg, der das ausgestattete Gebiet in der Nähe einer Abzweigung erreicht, die von der Quelle des Bachs ausgeht. Von hier aus nehmen Sie den Weg Nr. 040, der an der Stadt Varisella vorbeiführt, und überqueren den Ceronda-Bach auf einer Eisenbrücke, um das Dorf Baratonia (452 m) zu erreichen. Hier biegt man hinter der Kirche San Grato nach Süden ab und geht auf einem Feldweg weiter, bis man auf der linken Seite auf einen Pfad stößt, der durch den Wald zur Kapelle San Biagio (373 m) führt. Nehmen Sie dann einen Abschnitt der Provinzstraße und dann wieder die unbefestigte Straße Nr. 007, auf der linken Seite vor dem Aufstieg nach Weiler Truc di Miola von La Cassa. Weiter auf Nr. 008C und Nr. 008 bis S. Lorenzo und immer auf der unbefestigten Straße Nr. 006 und Nr. 006A bis Cascina S. Giovanni (362 m) und weiter in Richtung Pralungo (346 m). Biegen Sie links ab und überqueren Sie den Rio Rissalto. Sie erreichen Rivasacco (402 m). Durchlaufen Sie das Dorf und folgen Sie dem Weg Nr. 005 über den Berg Castello di Givoletto (576 m). Weiter flussaufwärts von der Siedlung Givoletto auf dem Weg Nr. 010A bis zum Dorf Barriere und bis zum Aussichtspunkt Berg Baron (817 m). Laufen Sie auf halber Höhe auf einigen Abschnitten der Landstraße weiter, bis Sie den Weg Nr. 010 erreichen, der von Bassa delle Sette kommt und laufen dann weiter bis zum Weg Nr. 002, der zum Colle Portia (1322 m) führt, wo Sie auf die Viucese-Seite übergehen und dann auf die unbefestigte Straße Nr. 102B von wo aus Sie den Colle del Lys (1310 m) erreichen und den Haltepunkt der privaten Wanderhütte.

Fachausdrücke Abfahrtsort: Vallo Torinese (530 m) Ankunftsort: Viù, Colle del Lys (1305 m) Schwierigkeiten: CESC - BC Länge der Strecke: 38,309 Km Höhenunterschied: 843 m Dauer der Strecke: 5,30 Stunden (MTBK)

Wegweiser: 045 - 040 - 041 - 007 - 008C - 008 006 - 006A - 005 - 005A - 010A - 010 - 002 - 102B Auskünfte über naheligende Strukturen: Varisella, La Cassa, Givoletto, Val della Torre

10


ETAPPE 3 - vom Colle del Lys bis zum Weiler Lucco AUSFLÜGE Von Colle del Lys aus geht es auf dem Weg Nr. 570D zum Berg Arpone (1600 m). Von oben nach unten den Grat auf dem Weg in südlicher Richtung halte n. 011 bis zum Heiligtum Madonna della Bassa (1157 m). Vom Heiligtum steigt man immer auf dem Weg Nr. 011 ab bis zu den Dörfern Savarino (740 m) und Lucco (620 m) des Val della Torre, wo es private Unterkünfte für einen Zwischenstopp gibt, oder alternativ erreichen Sie das Zentrum, wo es andere Unterkünfte gibt.

Fachausdrücke Höhenunterschied: 639 m Dauer der Strecke: 3,15 Stunden Wegweiser: 011 Auskünfte über naheligende Strukturen: no

Abfahrtsort: Viù, Col del Lys (1305 m) Ankunftsort: Val della Torre, Weiler Lucco (666 m) Schwierigkeiten: E Länge der Strecke: 6,855 Km

11


ETAPPE 3A - vom Colle del Lys bis zum Dorf Lucco AUSFLÜGE und MTBK Vom Colle del Lys (1310 m) führt der Weg Nr. 570 in nordwestlicher Richtung auf einer ersten Schotterstraße, die leicht zum Colle della Frai (1337 m) hinaufführt. Nachdem Sie den Hügel überquert haben, verlassen Sie die Straße und folgen dem Pfad, der den Hang entlang verläuft. Berühren Sie die Falesia Mompellato und steigen Sie zum Dorf Suppo di Rubiana ab. Hier finden wir die Straße wieder, der Sie immer bergab mit zahlreichen Kehren folgen und einige kleine ländliche Weiler berühren. Biegen Sie dann nach Osten ab auf die Straße in der Nähe des Dorfes Riva und steigen dann allmählich ab bis zur SP 197 von Colle del Lys,die nach Ueberquerung bei dem Dorf Mompellato - Mollar Fornero (1100 m) ankommt. Unter den alten Saumpfaden des Weilers, die einen schönen Blick auf die Mündung des Susatales bieten, befindet sich der Weg Nr. 580, die durch die reich bewaldeten Hänge mit geringem Gefälle nach Bassa della Val (1124 m) führt. Von hier aus erreichen Sie auf der Straße in Richtung Norden in Kürze die Wallfahrtskirche Madonna della Bassa (1157 m), wo Sie den Weg Nr. 011 nehmen, der am bewaldeten Hang des Val della Torre stark abfällt, in Richtung der Dörfer Savarino (740 m) und Lucco (620 m), wo es private Unterbringungsmöglichkeiten gibt, oder alternativ zum Zentrum, wo es andere Unterbringungsmöglichkeiten gibt.

Fachausdrücke Abfahrtsort: Viù, Colle del Lys (1305 m) Ankunftsort: Val della Torre, Dorf Lucco (666 m) Schwierigkeiten: CESC - BC Länge der Strecke: 14,686 Km

Höhenunterschied: 639 m Dauer der Strecke: 2,45 Stunden (MTBK) Wegweiser: 570 - 580 - 011 Auskünfte über naheligende Strukturen: Rubiana

12


ETAPPE 4 - vom Dorf Lucco bis zur Cascina San Giovanni AUSFLÜGE Ausgehend vom Dorf Lucco (620 m) folgen Sie dem Weg Nr. 001 zum Dorf Castello, folgen Sie dem normalen Straßennetz für eine kurze Strecke, dann nehmen Sie den Weg Nr. 001A und nach dem Dorf Ciaine laufen Sie weiter in Richtung Norden auf dem Weg Nr. 002B und erreichen Case Fontanabruna (849 m). Folgen Sie nördlich dem Weg Nr. 002 und treffen Sie den Weg Nr. 010, die nach rechts auf halber Höhe nach Bassa delle Sette (1158 m) führt, von wo aus Sie nach Norden zur Kapelle Madonna della Neve gelangen. Durch das Vorhandensein von Ephorbia Gibelliana erkennen Sie das Naturschutzgebiet und genießen einen herrlichen Blick auf die Turiner Ebene und den gesamten Park La Mandria. Weg Nr. 010 und dann Nr. 010C fùhren bergab in die Siedlung von Givoletto am Eingang der unbefestigten Straße nach Costa Crest. Zuerst steigen Sie nach Santa Maria Ausiliatrice (554 m) ab und dann Nr. 005B bis zum Dorf Rivasacco (402 m). Weg Nr. 005 überquert die Provinzstraße und auf der unbefestigten Straße gelangen Sie in das Gebiet Pralungo, dann nehmen Sie den Weg Nr. 006A. Immer auf der unbefestigten Straße endet die Etappe am Agrotourism Cascina San Giovanni (362 m) oder erreicht das nahe gelegene Dorf La Cassa, wo sich andere Einrichtungen befinden. Sie befinden sich in der Nähe des Eingangs zum Parco della Mandria des eklektischen Castello della Bizzaria und können das Erlebnis daher mit einer Tour durch den Park zu Fuß oder mit dem Fahrrad bereichern.

Fachausdrücke Dauer der Strecke: 4,30 Stunden Wegweiser: 001 - 001A - 002B - 010 - 010C - 005B 005 - 006A Auskünfte über naheligende Strukturen: Val della Torre, Givoletto

Abfahrtsort: Val della Torre, Dorf Lucco (666 m) Ankunftsort: La Cassa, Cascina San Giovanni (314 m) Schwierigkeiten: E Länge der Strecke: 17,239 Km Höhenunterschied: 352 m

13


ETAPPE 4A - vom Dorf Lucco bis zur Cascina San Giovanni MTBK Ausgehend vom Dorf Lucco (620 m) folgen Sie dem Weg Nr. 001 zum Dorf Castello, folgen Sie dem normalen Straßennetz für eine kurze Strecke, dann nehmen Sie den Weg Nr. 001A, nach der Gemeinde Ciaine fahren Sie weiter in Richtung Norden auf dem Weg Nr. 002B und erreichen Case Fontanabruna (849 m). Folgen Sie dem Weg Nr. 002 nördlich und treffen Sie den Weg Nr. 010, der nach rechts abbiegt und auf halber Höhe in Richtung Bassa delle Sette (1158 m) führt. Kurz vor Bassa delle Sette biegen Sie rechts ab und nehmen die unbefestigte Straße, die leichter zu begehbar ist als der Weg, der zuerst zum Berg Baron (817 m) führt, wo Sie bei dem Ausruhbereich halten können und dann aufwärts zur Stadt von Givoletto zum Weiler Barriere (563 m). Abgang in Richtung Monte Castello di Givoletto und dann zum Dorf Rivasacco (402 m). Auf dem Weg Nr. 005 überqueren Sie die Provinzstraße und auf der unbefestigten Straße gelangen Sie in das Gebiet Pralungo. Nach der unbefestigten Straße Nr. 006A endet die Etappe am Agritourism Cascina San Giovanni (362 m) oder erreicht das nahe gelegene Dorf La Cassa, wo sich weitere Unterkünfte befinden. Sie befinden sich in der Nähe des Eingangs zum Parco della Mandria des eklektischen Castello della Bizzaria und können das Erlebnis daher mit einer Tour durch den Park zu Fuß oder mit dem Fahrrad bereichern.

Fachausdrücke Abfahrtsort: Val della Torre, Dorf Lucco (666 m) Ankunftsort: La Cassa, Cascina San Giovanni (314 m) Schwierigkeiten: CESC - BC Länge der Strecke: 20,229 Km Höhenunterschied: 352 m

14

Dauer der Strecke: 2,30 Stunden (MTBK) Wegweiser: 001 - 001A - 002B - 010 - 010A - 005B 005 - 006A Auskünfte über naheligende Strukturen: Val della Torre, Givoletto


ETAPPE 5 - von der Cascina San Giovanni bis zum Ponte del Diavolo AUSFLÜGE und MTBK Ausgehend von Cascina San Giovanni in La Cassa folgen Sie dem Weg Nr. 006 im Gebiet von Basso della Cassa, wo sich der Ceronda Torrent befindet. Folgen Sie dem Weg Nr. 008C, der zum Pfad und Schotterstraße abwechselt, geht am Camping La Mattodera (395 m) vorbei, berührt den Weiler Truc von Miola, wobei die Nordrichtung auf der Strecke Nr. 007 beibehalten wird. Nehmen Sie eine kurze Strecke der SP181 und biegen Sie links ab auf die Nr. 041B und erreichen Sie die Kapelle San Biagio, wo sich die Ruinen des Schlosses von Baratonia befinden. Dann nehmen Sie dem Pfad Nr. 020, der einige hundert Meter der Provinzstraße folgt und die Brücke über den Ceronda-Bach überquert. Kurz danach biegen Sie links in eine Zufahrtsstraße zu einer Fabrik, von der aus Sie sofort den Weg in den Wald verlassen. Überqueren Sie wieder die Provinzstraße und kehren Sie in den Wald zurück, der das Dorf Fiano (428 m) westlich umrundet . Immer noch auf dem Weg Nr. 020 erreichen Sie Monasterolo (476 m), wo die Route Feldwegen durch Wälder und Wiesen folgt, bis Sie an Cafasse (409 m) die SP1 überqueren müssen. Der Pfad Nr. 020, abwechselnd asphaltierte und unbefestigte Straßen, trifft auf die ländlichen Dörfer Drovetto (400 m) und Gianoglio, die in flache landwirtschaftliche Gebiete eingebettet sind, die sich bis zum Ufer der Stura di Lanzo erstrecken. Sie erreichen die Strada della Pianca und umrunden einige Kilometer die Stura di Lanzo, die sich noch in der Ebene zwischen Feldern und Wäldern befindet. Fahren Sie in nordwestlicher Richtung weiter, bis Sie die SP1 in der Nähe von Case Cordè überqueren. Ab hier die Strecke Nr. 020, die der alten unbefestigten Straße von Lanzo folgt, erreicht man den Park der Ponte del Diavolo, wo die Rundstrecke endet.

Fachausdrücke Abfahrtsort: La Cassa, Cascina San Giovanni (314 m) Ankunftsort: Lanzo Torinese, Ponte del Diavolo (451 m) Schwierigkeiten: E / CESC - MC Länge der Strecke: 17,586 Km Höhenunterschied: 137 m

15

Dauer der Strecke: 5,25 Stunden (3 Stunden MTBK) Wegweiser: 006A - 006 - 008C - 007 - 041B - 020 Auskünfte über naheligende Strukturen: Fiano, Cafasse


Wanderdienstleistungen B&B La Piccola Reggia di Vallo Piazza XXII Marzo 1954, 10070 Vallo Torinese x +39 339 7578100 R www.lareggiadivallo.it ETAPPE 1 - ETAPPE 1A - ETAPPE 2 ETAPPE 2A Camperplatz Via Montelera, 10070 Varisella x +39 011 9249375 ETAPPE 2 - ETAPPE 2A Berhütte Colle del Lys und nicht bewachte Berhütte San Vito Via Colle del Lys, 10070 Viù x +39 0123 738110 - +39 340 9597234 R www.turismocolledellys.it ETAPPE 2 - ETAPPE 2A - ETAPPE 3 ETAPPE 3A

Camping La Mattodera Strada Lanzo 2, 10040 La Cassa x +39 011 9842015 ETAPPE 5 Villaggio Naturista “Le Betulle” Via Lanzo 33, 10040 La Cassa x +39 011 9842819 v info@lebetulle.org R www.lebetulle.org ETAPPE 5

Benutzungshinweise ✓ Strecke vom historischen-kulturellen Interesse ✓ Radtouren ✓ Reittouren

B&B “Antica Quercia” Via Bussoneis 48, 10040 Val della Torre x +39 011 9681208 v sonia.gibin@anticaquercia.net R www.anticaquercia.net ETAPPE 3A - ETAPPE 4

✓ Wintertouren ✓ Zugängliche Strecke für Behinderte

Um mehr zu wissen

Bar Trattoria ‘L Fujot Piazza XVII Febbraio 5, 10062 Luserna San Giovanni x +39 0121 900906 ETAPPE 4 - ETAPPE 4A - ETAPPE 5

www.cailanzo.it www.turismovallidilanzo.it R www.lareggiadivallo.it R www.turismocolledellys.it R www.lebetulle.org R R

16


NIEDRIGES TAL

BALANGERO

QUOTE

440 m

EINWOHNERZAHL

3174 (November 2017)

ENTFERNUNG VON TURIN

29 Km

GRENZE DER GEMEINDE

Cafasse, Coassolo Torinese, Corio, Lanzo Torinese, Mathi

ORTSHEILIGEN FEST

San Giacomo am 25. Juli

AKTIVITÄTEN SOMMER Ausflüge Trekking Mountain Bike Angeln

WINTER Ausflüge Trekking Mountain Bike Angeln

Das Gebiet von Balangero erstreckt sich zwischen dem linken Ufer des Flusses Stura, Berg Givetto (757 m), Berg San Vittore (891 m) und Berg Bric Forcola (861 m), die Wasserscheide zwischen den Gemeinden Corio und Coassolo. Aus morphologischer Sicht ist es in zwei Bereiche unterteilt, einen flachen und einen an der Füße der Bergketten; letzeres ist besonders reich an Mineralen. Es ist nicht bekannt, woher der Name Balangero stammt: einige Gelehrte vermuten, dass es von Balantum Geruli oder von Berengar der II, Marquis von Ivrea und später König von Italien, abstammt, der dort ein Militarlager (Castrum Berengarii) aufstellte, das in den Dokumenten von 1151 erwähnt wurde. Während der Römerzeit wurde das Gebiet von Balangero mit der Gemeinde Germagnano zusammengelegt, die im Mittelalter von den Langobarden vernichtet wurde. Auf Geheiß des obengenannten Königs Berengar der II. von Ivrea, wurde die Burg als Festung gegen die Invasionen der Ungarn errichtet. Das historische Zentrum weist besonders interessante Merkmale in der Gestaltung des Dorfes auf, in dem sich Gassen und Innenhöfe befinden, die 'sim', die typisch für die lokale Architektur sind.

KURIOSITÄTEN 1941

17

Primo Levi, ein junger Docktor der Chemie, arbeitete im Steinbruch von Balangero, um Forschungen und Tests zur Gewinnung des wert vollen Nickels aus der Serpentinengestein durch zuführen.


NICHT ZU VERPASSEN

Ehemaliger Asbeststeinbruch: Die Gemeinde Balangero ist bekannt für seinen in Europa größten und einer der größten Asbeststeinbrüche in der Welt. Der Steinbruch liegt am Monte San Vittore (891 m) und er erstreckte sich in die Gebiete Balangero und Corio, als er 1904 entdeckt wurde. Der Steinbruch war vom zweiten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts bis 1990 aktiv, als Asbest in Italien verboten wurde. Das wirtschaftsgeschichtliche Erbe des ehemaligen Bergwerks bildet ein einzigartiges und unwiederholbares Beispiel industrieller Archäologie. Heute werden an dem wiedergewonnenen Standort dank der Initiativen öffentlicher und privater Subjekte gelegentlich Bildungsbesuche entlang speziell ausgestatteter Routen durchgeführt.

Die Ruinen der Burg: Via Chiesa 12, 10070 Balangero Auf dem Truc Hügel, hinter der prächtigen Pfarrkirche, befinden sich die Ruinen der alten Burg Balangero, die 1343 ihre höchste Ausbreitung erreichte. Die Festung bestand aus vier Türmen, von denen jeder tiefe Kerker und Zinnmauern vorsah, zwischen denen Wege verliefen, die sie miteinander verbanden. Ein Doppelgebäude bildete den bewohnten Bereich des Schloßes. Unten befand sich der Gran Palazzo, in dem der Kastellan wohnte und in dem sich die Getreidespeicher, die Küchen, der Ofen, die Mühle und die Kapelle befanden. Eine offene Treppe führte zu einer oberen Ebene, auf der sich der Palast des Herrn befand. Die "Sims": Das Balanger-Wort "Sim" bezeichnet die großen gegliederten Innenhöfe, die typisch für die Bauernhäuser im historischen Zentrum der Gemeinde sind. Bei einem Spaziergang durch die Straßen der Gemeinde können Sie die zahlreichen "Sims" bewundern, die die Stadt charakterisieren. Lanzo-Borgaro Radweg: Eine Radfahrweg verbindet Borgaro mit Lanzo über die Gemeinden Caselle, San Maurizio, Ciriè, San Carlo, Nole, Grosso, Villanova Canavese, Mathi und Balangero. Es handelt sich um einen 45 km langen Weg, der durch eine Reihe von Landstraßen, wenig befahrenen Kommunal - und Provinzstraßen, Radwegen und Pfaden führt. Sie geht auch an Wegen von Parks und Schutzgebieten entlang, die vom Chico Mendes Park in Borgaro bis zum Naturschutzgebiet der Teufelsbrücke in Lanzo führen.

18


NOTIERUNGEN Wo essen

Ristorante Mo’ Magno Via Banna 33/B, 10070 Balangero x +39 0123 326050

Bar Coffe Station Stradale Mathi 6/F, 10070 Balangero x +39 0123 660107

La tana di Lupo Ristorante Via Primo Maggio 6, 10070 Balangero x +39 0123 346124

Corona Grossa Bar e Hotel Stradale Lanzo 2, 10070 Balangero x +39 0123 346225 v info@hotelcoronagrossa.it

Wo schlafen Corona Grossa Bar e Hotel Stradale Lanzo 2, 10070 Balangero x +39 0123 346225 v info@hotelcoronagrossa.it

Giacu ‘d Nota Bar e Ristorante Regione Bettole 42, 10070 Balangero x +39 0123 346380 v giacu.franco@gmail.com

Sportanlagen

Caffetteria Due Emme Stradale Mathi 51, 10070 Balangero x +39 0123 347432

Colombo Sportplatz Via Cave 1, 10070 Balangero x +39 0123 660113 v direttivo@condorteam.bike

Caffetteria La Pace Viale Copperi 11, 10070 Balangero x +39 0123 346234 v lapaceristorante@libero.it

Tourist Informationen Für weitere Informationen über die Gemeinde, Unterkünfte, Wanderwege und Veranstaltungen empfehlen wir Ihnen, die folgenden Websites zu besuchen:

Cooperativa Bar Via Torino 40, 10070 Balangero x +39 333 7216719 Ristorante La Nuova Europa Viale Europa 42, 10070 Balangero x +39 0123 660199 v lanuovaeuropa42@pec.it

www.comune.balangero.to.it www.turismovallidilanzo.it R www.cailanzo.it R www.montagnapertutti.org R R

19


MITTLERES TAL

LANZO TORINESE

QUOTE

515 m

EINWOHNERZAHL

5004 (Februar 2019)

ENTFERNUNG VON TURIN

35 Km

GRENZE DER GEMEINDE

Balangero, Cafasse, Coassolo Torinese, Germagnano, Monastero di Lanzo, Pessinetto

ORTSHEILIGEN FEST

San Pietro in Vincoli am 1. August

AKTIVITÄTEN SOMMER Ausflüge Trekking Mountain Bike Sportschwimmbad Fitwalking Fußball

WINTER Ausflüge Trekking Mountain Bike Sportschwimmbad Fitwalking Fußball

Am Eingang der Valli di Lanzo entwickelt sich Lanzo am Fuß und am Berghang des Berges Buriasco. Das Dorf ist umgeben von der Riserva Naturale von den Naturgebiet des Ponte del Diavolo und vom Fluss Stura, Tesso und Uppia. Es war schon immer ein wichtiges Handels -und Verwaltungszentrum, Treffpunkt für die ganze Umgebung. 1011 wurde das Schloß von Lanzo gebaut und ist umgeben von einer Schloßmauer und mit eingebauten Eingangpforten. Mitte des 16. Jahrhunderts wurde die Burg von den Franzosen bis auf die Eingangstür, des heute noch gut erhaltenen Stadtturms von Aymone von Challant, zerstört. In der zweiten Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts wurde Lanzo aus einem rein landwirtschaftlichen und kommerziellen Zentrum eine Stadt und ein Urlaubsziel, eine Berufung, die erst mit dem Bau der Straße in Richtung Turin und der Ankunft der Eisenbahn im Jahr 1876 zunahm. Heute bewahrt es den Charme eines alten Dorfes vor den Toren der Alpentäler, denen es seinen Namen gibt. Vom historischen Bahnhof im eklektischen Stil, der direkt mit dem Flughafen und dem Zentrum von Turin verbunden ist, zweigen die Straßen des Zentrums ab, in denen sich thematische Spaziergänge durchziehen und Geschäfte mit typisch lokalem Handwerk und gastronomischer Kultur auftauchen.

KURIOSITÄTEN 1679

20

Es wird gesagt, dass der Hofbäcker Antonio Brunero dank der Angaben des Arztes von San Teobaldo Pecchio den 'grissino' für den zukünftigen König Vittorio Amedeo II erfunden hat, der die Semmelbrösel nicht verdauen konnte.


NICHT ZU VERPASSEN

Teufelsbrücke: Die Teufelsbrücke wurde 1378 in einer engen Schlucht errichtet, die vom Wasser der Stura durchschnitten wurde, um Lanzo und seine Täler mit Turin zu verbinden. Die 65 Meter lange und 16 Meter hohe Eselrücken- Brücke wurde erbaut und am 15. Juli 1564 auf halber Höhe der Brücke mit einer Tür versehen, die bei Ausbruch von Epidemien geschlossen wurde, um den Durchgang von Ausländern zu verhindern und das Dorf zu schützen. Der Name leitet sich von der Legende ab, wonach es der Teufel selbst war, der die Brücke baute, als Gegenleistung die Seele des Ersten forderte, der sie überquerte. Um das Opfer eines Menschen zu verhindern, ließen die Bewohner als Ersten einen kleinen Hund überqueren, so dass der Teufel aus Zorn mit den Füßen auf die Felsen stampfte und tiefe Furchen bildete, die "Marmitte dei Giganti" genannt wurden. Heute sind die Brücke und das umliegende Naturschutzgebiet zu Stätten des allgemeinen Interesse erklärt worden.

Ecomuseo Storia dell’Alpinismo delle Valli di Lanzo: Via Umberto I 9, 10074 Lanzo Torinese x +39 360 444949 R www.cailanzo.it Das Ecomuseo befindet sich im Hauptquartier des italienischen Alpenclubs Lanzo und zeichnet die historischen Stadien der Entwicklung des Bergsteigens und Skifahrens in der Valli di Lanzo nach. Eine reiche Sammlung von Werkzeugen und technischen Materialien erzählt die Geschichte der Leidenschaft für die Bergwelt in ihren verschiedenen Formen. Im Inneren des Museums sind einige der Werkzeuge aufbewahrt, die in den vergangenen Jahrhunderten zur Eroberung der berühmtesten Gipfel der Valli di Lanzo verwendet wurden. Museo dell’Arte Tessile lanzese: Via Usseglio n. 5, 10074 Lanzo Torinese x +39 0123 29331 v ricamolanzo@libero.it R www.digilander.libero.it Das Ethnographische Museum - Labor für Textilkunst, das sich im ehemaligen Institut der Schwestern der Unbefleckten Jungfrau aus dem 17. Jahrhundert befindet, führt die Zuschauer zur Wiederentdeckung der typischen handwerklichen Tätigkeiten des spanischen Territoriums. Im Inneren können Sie alle Phasen der Verarbeitung des Garns und des Webens nacherleben und die Arte Popolana Lanzese oder Lavoro di Lanzo entdecken, eine besondere Sticktechnik, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts in der Stadt geboren wurde. Das Museum ist nicht nur ein Ausstellungsort, sondern auch ein Labor, in dem die Kunst des Webens und Stickens mit Werkzeugen aus dem vergangenen Jahrhundert wöchentlich weitergegeben wird. Museo dell’utensileria Silmax: Via Fucine 9, 10074 Lanzo Torinese x +39 0123 940301 Im Inneren des Silmax-Gebäudes können Drehmaschinen, Fräser, Schleifmaschinen und antike Werkzeuge aus dem frühen neunzehnten Jahrhundert besichtigt werden.

Tür und Stadtturm von Aymone von Challant: Der Stadtturm von Lanzo (1329-1357) trägt den Namen von Aymone di Challant, seinem Erbauer, der in Lanzo im Dienste von Margherita di Savoia ankam. Im Mittelalter war der Turm mit einer Zugbrücke ausgestattet und hatte kein Dach. Oben befindet sich die Glocke der Gemeinde und an der Fassade wurde das Wappen der Savoyer und der Familie Este, der Herren der Stadt, abgebildet. Der Turm ist der Überrest der Burg von Lanzo, die Mitte des 16. Jahrhunderts von den Franzosen zerstört wurde.

Alte Straße ins Valle di Viù: R www.cailanzo.it Die Route verbindet den Park Ponte del Diavolo der Gemeinde Lanzo mit dem Gebiet Germagnano und ist der erste Teil des Wanderwegs, der das Tal Viù hinauf zum Parco della Resistance am Colle del Lys führt. Diese Route ist die erste direkte Kommunikationsroute für die Valli di Lanzo, die seit jeher von den Bewohnern des Tals genutzt wird. Nach zwei Verordnungen Mitte des 16. Jahrhunderts abgerissen, wurde es erst nach 1621 restauriert.

Dokumentationszentrum für Zeitgeschichte und des Widerstands "N. Grosa": Via Usseglio 5, 10074 Lanzo Torinese x +39 0123 29331 21


NOTIERUNGEN Wo essen

Idea Bar Via 11 Settembre 2001 9, 10074 Lanzo Torinese x +39 0123 920128

Ristorante Provincia La Maison du Boucher Via Roma 10, 10074 Lanzo Torinese x +39 0123 920767

Bar Trattoria Chaplin Piazza Gallenga 12, 10074 Lanzo Torinese x +39 0123 920381

Ristorante Pizzeria La Taverna di Noè Vicolo della Tettoia 6, 10074 Lanzo Torinese x +39 0123 29163 R www.latavernadinoe.it

Coffee Time Via 11 Settembre 2001, 10074 Lanzo Torinese x +39 333 6741116

Il Bistrot del Portico Via Roma 12, 10074 Lanzo Torinese x +39 0123 27233

Trattoria Degli Amici Via Giacomo Matteotti 20, 10074 Lanzo Torinese x +39 0123 29472

Bar Pasticceria Al Torcet Via Luigi Cibrario 21, 10074 Lanzo Torinese x +39 0123 29416

Caffè Matteotti Via Giacomo Matteotti 32/b, 10074 Lanzo Torinese x +39 328 3507669

Brangi’s Ristorante Viale Tinetti 3, 10074 Lanzo Torinese x +39 0123 320510 R www.ristorantebrangislanzo.it

Gelateria Alpina Via Roma 23, 10074 Lanzo Torinese x +39 349 0623441

Trattoria del Mercato Via Armando Diaz 29, 10074 Lanzo Torinese x +39 0123 29320

Gelateria Arcobaleno Via Giacomo Matteotti 7, 10074 Lanzo Torinese x +39 320 4935070

Albergo Sangri-là Via delle Valli 10, 10074 Lanzo Torinese x +39 0123 29476 v info@hotelsangriala.it R www.hotelsangrila.it

Sapori del Mare Ristorante Via Cibrario 6, 10074 Lanzo Torinese x +39 336 152821 Castelnuovo Ristorante Via Loreto 9, 10074 Lanzo Torinese x +39 0123 920368 - +39 340 2602547

A La Ressia Ristorante Via Loreto 118, 10074 Lanzo Torinese x +39 340 676 9984

La Grane Muraglia Ristorante Cinese Via Matteotti 8, 10074 Lanzo Torinese x +39 0123 320404

Pizzeria La Margherita Piazza Allisio 5b, 10074 Lanzo Torinese x +39 0123 320220

La Sfinge Pizzeria Via Matteotti 32, 10074 Lanzo Torinese x +39 0123 29679 - +39 331 1292584

Albergo Piemonte Via Umberto I 23, 10074 Lanzo Torinese x +39 0123 29461 v info@hotelristorantepiemonte.it R www.hotelristorantepiemonte.it

Wo schlafen Albergo Del Mercato Via Armando Diaz 29, 10074 Lanzo Torinese x +39 0123 29320

Caffe Stazione Via Roma 17, 10074 Lanzo Torinese x +39 348 1838122

Albergo Piemonte Via Umberto I 23, 10074 Lanzo Torinese x +39 0123 29461 v info@hotelristorantepiemonte.it R www.hotelristorantepiemonte.it

Ristorante Caffè Trattoria Piazza Rolle Via Umberto I 13, 10074 Lanzo Torinese x +39 0123 320634

22


NOTIERUNGEN Sportanlagen

Albergo Sangri-là Via delle Valli 10, 10074 Lanzo Torinese x +39 0123 29476 v info@hotelsangriala.it R www.hotelsangrila.it

Pietro Gardi Bocciaspielplatz Viale dello Sport, 10074 Lanzo Torinese Gemeindefelder des Sportzentrums Viale dello Sport 6, 10074 Lanzo Torinese x +39 0123 322567 v info@mathilanzese.it

Albergo Torino Via Umberto I 45, 10074 Lanzo Torinese x +39 0123 29470

Sandro Pertini Städtisches Sportzentrum Viale Vittime dei Lager Nazisti, 10074 Lanzo Torinese v segreteria@comune.lanzotorinese.to.it

Campeggio Luigi Bergera Via Dello Sport 10, 10074 Lanzo Torinese x +39 012329400 Villa Erre - Literary B&B Via Aimone di Challant 47, 10074 Lanzo Torinese x +39 0123 756386 R villaerre.it

Provinzielle Schwimmhöhle. Antonio Stucchi Viale Tinetti, 10074 Lanzo Torinese x +39 0123 346101 - +39 392 0952974

Casa Vacanze F. Albert ONLUS Via S. Giovanni Bosco 47, 10074 Lanzo Torinese x +39 0123 28071 - +39 340 8399882

Tourist Informationen Für weitere Informationen über die Gemeinde, Unterkünfte, Wanderwege und Veranstaltungen empfehlen wir Ihnen, die folgenden Websites zu besuchen:

Alloggio Vacanze Challant Via Diaz 12, 10074 Lanzo Torinese x +39 338 7456049

www.comune.lanzotorinese.to.it www.turismovallidilanzo.it R www.cailanzo.it R www.montagnapertutti.org R

Affittacamere Le Vele Reg. Ovairo 27, 10074 Lanzo Torinese x +39 339 8900366

R

23


MITTLERES TAL

GERMAGNANO

QUOTE

485 m

EINWOHNERZAHL

1174 (November 2017)

ENTFERNUNG VON TURIN

32 Km

GRENZE DER GEMEINDE

Cafasse, Lanzo Torinese, Pessinetto, Traves, Vallo Torinese, Viù

ORTSHEILIGEN FEST

San Grato am 1. Sonntag im September

AKTIVITÄTEN SOMMER Ausflüge Trekking Sportangeln Mountain Bike

WINTER Ausflüge Trekking Sportangeln Mountain Bike

Die Lage von Germagnano an der römischen Brücke über dem Stura Bach, einem obligatorischen Transit für das Valli di Lanzo und die Alpenpässe von Autaret und Arnas, kennzeichnet die Gemeinde seit jeher als Halteplatz für die Reisende, bevor sie in die Täler unter den Bergen ankommen. Vermutlich römischen Ursprungs liegt die Gemeinde in einer Schleife des Stura Baches unmittelbar stromabwärts des Zusammenflusses der drei Wildbäche, die durch die drei Stiche des oberen Tals verlaufen.

ländlichen und handwerklichen Vergangenheit und der glorreichen touristischen Ära des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts mit den reichen eklektischen Villen zeugen. In den letzten Jahrzehnten hat die Industrie die Gemeinde als Beschäftigungsbezugspunkt für die Täler kennengezeichnet.

Die weite Ausdehnung des Territoriums ist in einer zentralen Ebene gegliedert, die vollständig von den sanften Hängen der voralpinen Höhen von Media Valle umgeben ist. Auf ihnen gibt es Wege und Feldwege, die die zahlreichen ländlichen Weiler mit typischen Charakteren verbinden, die durch üppige Wälder noch gut erkennbar sind. In der Hauptstadt gibt es die historischen Gebäude, die auf die Gebäudetypologien des Territoriums zurückgeführt werden können, die von einer alten

KURIOSITÄTEN 1622

24

Ein großes Feuer zerstörte einen Großteil von Germagnano. König Carlo Emanuele I. befreite die Einwohner von der Zahlung der Steuern für sechs Jahre.


NICHT ZU VERPASSEN

Aussichtspunkt Monte Momello (774 m): Die Germagnano Alpini feiern jedes Jahr in der ersten Juniwoche das Fest der Madonnina degli Alpini auf dem Berg Momello. Es ist immer angenehm, auf dem schönen Weg zu wandern, der zur Spitze dieses kleinen Berges führt, der sich über Germagnano erhebt und von dem aus man trotz der begrenzten Höhe eine hervorragende Aussicht genießen kann. Von hier führt der Weg weiter und durch prächtige Kiefernwälder zur Wallfahrtskirche von Sant'Ignazio. Immer oben steht ein kleines, aber hübsches Biwak, das von den Alpentruppen gebaut wurde, und ein großes Metallkreuz, das in den letzten Jahren das ursprüngliche Holzkreuz ersetzt hat, das vor über hundert Jahren von der lokalen Bevölkerung errichtet wurde, um den Schutz der landwirtschaftlichen Nutzpflanzen vor dem Sturm zu gewährleisten .

Museo del Vino: Via Roberto Miglietti 26, 10070 Germagnano x +39 0123 28958 Das Museum möchte anhand der alten Instrumente für die Weinherstellung in der Region die Geschichte der einheimischen Bevölkerung im letzten Jahrhundert nachvollziehen und dabei besonders auf die Aktivitäten achten, die zum Überleben während der Kriegzeit geführt wurden. Museo Etnografico degli Oggetti di Uso Quotidiano: Ort Castagnole, 10070 Germagnano x +39 0123 320834 - +39 0123 28296 v maricabarbaro@libero.it Das Museum ist in drei thematische Abschnitte unterteilt (Kastanien, Heu und Stall) und erzählt die Geschichte der lokalen Bevölkerung und ihrer Aktivitäten durch die alltäglichen Objekte der Zeit. Alte Straße in der Valle di Viù: www.cailanzo.it Die Route verbindet den Park Ponte del Diavolo der Gemeinde Lanzo mit dem ausgerüsteten Bereich von Germagnano und ist der erste Teil des Wanderwegs, der in der Valle di Viù zum Parco della Resistenza auf dem Colle del Lys führt. Diese Route ist die erste direkte Kommunikationsroute für die Valli di Lanzo, die von den Bewohnern des Tals seit jeher genutzt wurde. Nach zwei Verordnungen Mitte des 16. Jahrhunderts abgerissen, wurde es erst nach 1621 restauriert.

R

25


NOTIERUNGEN Wo essen

Wo schlafen

Ristorante Pizzeria L’aragosta Via Celso Miglietti 64, 10070 Germagnano x +39 0123 28900

Albergo Delle Valli Di Boero & C. Via Celso Miglietti 67, 10070 Germagnano x +39 0123 27816 v info@hoteldellevalli.it R www.hoteldellevalli.it

Ristorante La Locanda Dorf Pian Bausano Strada Viù 12, 10070 Germagnano x +39 0123 320752 – +39 339 3596683

Sportanlagen Städtischer Angelnreserve Stura Fluss von Lanzo x +39 0123 27742 v poliziaamministrativa@municipiodigermagnano.it

Mussinatto Piera Ristorante Dorf Borgo 4, 10070 Germagnano x +39 0123 29473 Osteria di campagna Via Roberto Miglietti 26, 10070 Gemagnano x +39 0123 29297

Tourist Informationen Für weitere Informationen über die Gemeinde, Unterkünfte, Wanderwege und Veranstaltungen empfehlen wir Ihnen, die folgenden Websites zu besuchen:

Albergo Delle Valli Di Boero & C. Via Celso Miglietti 67, 10070 Germagnano x +39 0123 27816 v info@hoteldellevalli.it R www.hoteldellevalli.it

www.comune.germagnano.to.it www.turismovallidilanzo.it R www.cailanzo.it R www.montagnapertutti.org R R

La Voglia Matta Ristorante Via Miglietti 8, 10070 Germagnano x +39 329 7478029

26


NIEDRIGES TAL

VALLO TORINESE

QUOTE

510 m

EINWOHNERZAHL

768 (Januar 2018)

ENTFERNUNG VON TURIN

26 Km

GRENZE DER GEMEINDE

Germagnano, Cafasse, Fiano, Varisella e Viù

ORTSHEILIGEN FEST

San Secondo am 26. August

AKTIVITÄTEN SOMMER Ausflüge Trekking Mountain Bike

WINTER Ausflüge Trekking Mountain Bike

Das Gebiet der Gemeinde Vallo Torinese, das im Tal Baches Rio Tronta liegt, wird im Norden von der Wasserscheide begrenzt, die die Becken der Flüsse Ceronda und Stura di Lanzo teilt, im Süden von der Berg Druina und dem Bach Rio Rumello und im Osten vom Rio Tronta. Einige Gelehrte begründen den Ursprung des Namens tatsächlich mit dem morphologischen Aspekt des Territoriums aus dem lateinischen Vallis, einem Tal, das von einer Bergkrone umgeben ist. Einige Historiker erinnern sich stattdessen an das lateinische Vallum, eine Böschung, ein verschanztes oder befestigtes Feld, das vermutlich in Schutz der Römerstraße, die vom Val di Susa über Brione, La Cassa und Baratonia über den Fluss Stura in der Nähe der Cafasse führte, und der Straße, die den Berg hinauf ins Valle di Viù führte. Diese Wege sind noch heute auf Wegen und Feldwegen, umgeben von üppigen Wäldern und Wasserläufen, befahrbar. Die Voralpen-Krone bietet interessante Panoramabesteigungen auf die Gipfel des Berges Druina (1516 m) und des Berges Turu (1355 m). Der Passo della Croce (1254 m) beherrscht die Stadt von oben mit Blick auf das grenzenlose Panorama der Ebene von Turin. An klareren Tagen schweift der Blick nach oben, um den Hügel des Moränenamphitheaters von Ivrea im Norden und die gesamte Ausdehnung des Hügels, der den Ballungsraum von Turin umschließt, im Osten zu erfassen.

KURIOSITÄTEN An den Hängen des Ultrabasico-Massivs von Lanzo, das die voralpinen Berge bildet, an denen die Stadt steht, gibt es einige ganz besondere geologische Formationen, die als "Blockströme" oder Peridotitfelsen bezeichnet werden und eine der größten Massen von Mantelgesteinen der Welt sind. Es handelt sich um Schuttdecken aus großen Blöcken, die zu Zungen zusammengefügt sind und in einigen Fällen den aktuellen Talboden berühren. Von besonderem Interesse für Geologie-Enthusiasten, sind sie entlang der Wanderwege leicht zugänglich und bieten ein faszinierendes visuelles und akustisches Spektakel aufgrund des lauten Rauschens der im Inneren verlaufenden unterirdischen Kanäle.

27


Passo della Croce: Von der Kapelle von San Rocco (570 m) nimmt man den gut markierten Weg, der sich zwischen niedrigen Wacholderbüschen und schottischen Kiefern erhebt. Dieser Weg, der seit der Antike als Verbindung zwischen dem Val Ceronda und dem Valle di Viù genutzt wurde, war während des Zweiten Weltkriegs eine wichtige Route für die Partisanen, die in der Region tätig waren. Nach etwa ein paar Stunden bergauf erreicht man den Passo della Croce, der das gesamte Tal unter sich beherrscht. Seit dem Jahr 2000 findet jedes Jahr am ersten Samstag im September eine von Pro Loco organisierte Party statt, an der Menschen aus den Ländern der beiden Berggemeinden (Val Ceronda und Casternone und Valli di Lanzo) teilnehmen, die vom Passo della Croce vereint werden.

NICHT ZU VERPASSEN Kapelle von San Rocco: Via San Rocco, 10070 Vallo Zu Beginn des 18. Jahrhunderts wurde das Vieh von einer Epidemie heimgesucht, die im gesamten Gebiet schwere Schäden verursachte. Heute ist die Tradition der Messe in der Kapelle am 5. und 16. August, Feste der Madonna della Neve und San Rocco lebendig. Wanderwege "Der Wasserspur": Auf dem Weg, der von der Kapelle von San Rocco beginnt, können Sie auf einem angenehmen Weg die Wasserquellen der Umgebung der Stadt entdecken. Wenn Sie zwischen Bäumen, Wiesen und Steinen spazieren, begegnen Sie Flüssen, Quellen und Springbrunnen, wo man anhalten kann und auf ausgestellten Schildern Informationen über die lokale Kultur nachlesen kann. Wanderwege "Die Gerechten des Berges": Während des "kurzen Sommers der Freiheit" von 1944 wurden Fuß - Corvèes gebildet , um durch die voralpinen Pässe Lebensmittel zu besorgen, die in den Valli di Lanzo sehr knapp waren aufgrund der von den Nazifaschisten in Lanzo durchgeführten Straßen- und Eisenbahnsperrung. Am 22. September griffen die Nazifaschisten die Lager der Corvées von Varisella an. Und nach einem Kampf auf dem Kreuzhügel hinterblieben viele Tote und Verwundete der Partisanenabteilung. Heute kann man den Wanderweg der Partisanen Corvèes folgen , die von Vallo Torinese losgehen und am Passo della Croce(1256 m)ankommen.

28


NOTIERUNGEN Tourist Informationen

Wo essen Bar Ristorante Vallo Via Fiano 2, 10070 Vallo Torinese

Für weitere Informationen über die Gemeinde, Unterkünfte, Wanderwege und Veranstaltungen empfehlen wir Ihnen, die folgenden Websites zu besuchen:

Wo schlafen

www.comune.vallotorinese.to.it www.turismovallidilanzo.it R www.cailanzo.it R www.montagnapertutti.org

Piccola Reggia di Vallo Bed & Breakfast Piazza XXII Marzo, 10070 Vallo Torinese x +39 339 7578100 v info.lareggia.vallo@gmail.com R www.lareggiadivallo.it

R R

Sportanlagen Fußballplatz Via Alessandro Olivero snc, 10070 Vallo Torinese

29


NIEDRIGES TAL

VARISELLA

QUOTE

521 m

EINWOHNERZAHL

812 (Dezember 2014)

ENTFERNUNG VON TURIN

26 Km

GRENZE DER GEMEINDE

Fiano, Givoletto, La Cassa, Val della Torre, Vallo Torinese, Viù

ORTSHEILIGEN FEST

Santa Marta am 29. Juli

AKTIVITÄTEN SOMMER Ausflüge Trekking Mountain Bike

WINTER Ausflüge Trekking Mountain Bike

Varisella befindet sich zwischen dem Kamm der Wasserscheide auf der Strecke zwischen des Berges Monte Druina und des Berges Bernard. Im Norden wird die Grenze durch den Berg Druina, den Bach Rio Rumello und den Bach Ceronda repräsentiert, während sie im Osten durch den Bach Rio delle Mosche geschlossen wird. Die Gemeinde ist von dem Wildbach Ceronda und seinen Nebenflüssen umgeben und von den Gipfeln des Berges Bernard (1079 m), des Berges Punta Fournà (1131 m), des Berges Lera (1368 m) und des Berges Colombano (1658 m), des Berges Roc Neir (1542 m) und vom Berge Druina (1517 m). Über dem Kamm, der Varisella vom Givoletto-Becken trennt, befindet sich das Integrale Naturschutzgebiet der Madonna della Neve am Monte Lera. Varisella verwebt seine Geschichte mit der des Dorfes Baratonia, einer unabhängigen Gemeinde bis zum letzten Jahrhundert und Sitz eines wichtigen Viscontado, dessen Burg heute nur noch die Umfassungsmauern sind. Mit der Entwicklung der Industrie, insbesondere der Textilindustrie, finden die Einwohner andere Verwendungen als die rein landwirtschaftlichen. Während des Zweiten Weltkriegs war Varisella der Standort der wichtigsten Partisanengarnison im unteren Tal.

KURIOSITÄTEN In der Volkstradition unter den Aberglauben der Vergangenheit ist Varisella für die zahlreichen Geschichten mit den Protagonisten die Masche, die Hexen, bekannt, die über alle Nächte des Dorfes hinweg lebten und für seltsame und mysteriöse Episoden verantwortlich gemacht wurden. Legende und Wirklichkeit gehen Hand in Hand, und während einige Gelehrte mündliche Überlieferungen zu interessanten Aufsätzen und Veröffentlichungen sammeln, ist es möglich, die Wege zu gehen und die Weiler zu besuchen, in denen diese Legenden abliefen. Die Wege erreichen dann die Stadt Bal Masche (1658 m), deren Name an alte Rituale erinnert, die im Zusammenhang mit der keltischen Welt sind.

30


Integrales Naturschutzgebiet “Madonna della Neve sul Monte Lera”: Gegründet mit dem Gesetz des Landes Piemonte Nr. 38 vom 12.9.1982 erstreckt sich das Naturschutzgebiet Integral auf dem Kamm, der sich vom Berg Lera nach dem Berg Bernard windet, über Punta Fournà und besteht auf dem Territorium der Gemeinden Varisella und Givoletto; es war das erste zusammenhängende Naturschutzgebiet des Piemont. Der Hauptzweck der Einrichtung des integralen Naturschutzgebiets "Madonna della Neve sul Monte Lera" ist der Schutz und die Erhaltung der botanischen Art der Euphorbia gibelliana, die hier im einzigen bekannten Urlaubsort der Welt vorkommt. Das Integral ist eine spezielle Art von Reserve, die den Schutz der natürlichen Umwelt in seiner Gesamtheit gewährleistet: in ihm ist keine Anwesenheit von Menschen erlaubt, mit Ausnahme von Eingriffen nur für wissenschaftliche Zwecke. x +39 011 4993311 v protocollo@parchiareametropolitana.to.it

NICHT ZU VERPASSEN Antiquarium des Schlosses von Baratonia: Via Don Cabodi 4, 10070 Varisella x +39 011 9249375 v assessore@comunevarisella.to.it R www.baratonia.it Es lohnt sich, das Museum von Visconti di Baratonia zu besuchen, das Teil des Ökomuseums des Val Ceronda und Casternone ist. Das Museum, das in der Gemeindeverwaltung eingerichtet wurde, erzählt anhand mittelalterlicher Dokumente und archäologischer Funde die Geschichte der Visconti (1064 - 1452) und ihrer ausgedehnten Bannale-Herrschaft, die sich vom Schloss San Biagio im Val Ceronda aus auf wesentliche Teile der Täler von Lanzo und Susa ausdehnte. Kapelle Unserer Lieben Frau vom Schnee: Ort Trucasso, 10070 Varisella Zwischen 1815 und 1816 bauten die Einwohner der Weiler Moncolombone und Ramai auf eigene Kosten im Trucasso-Gebiet die Kapelle, um eine bereits bestehende Votivsäule zu ersetzen. Die Kapelle ist der Madonna della Neve gewidmet, und später auch an S. Rocco gewidmet. In der zweiten Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts wurde die kleine Kapelle mehrmals vergrößert und verschönert: Der Chor wurde 1872 hinzugefügt, die Sakristei 1881 und der Glockenturm 1895.

Kapelle San Grato und San Giuseppe: Das Datum des Baus dieser ländlichen Kapelle ist nicht genau bekannt, aber bereits in den Überlieferungen von 1542 wird die Wiese von San Grato erwähnt, sodass davon ausgegangen werden kann, dass er mittelalterlichen Ursprungs ist. Aus den Berichten über die Pastoralbesuche und aus den Pfarrerinnerungen geht hervor, dass die Kapelle im 18. Jahrhundert von zwei vom Pfarrer delegierten "Faktoren" verwaltet wurde und ihr Einkommen aus einer Weizensammlung bestand. Im Jahr 1750 drohte das Gebäude zu zerfallen, weshalb es 1772 an der Grenze zwischen den beiden Gemeinden Varisella und Baratonia mit Hilfe von beiden vollständig umgebaut wurde. Zwischen dem 18. und 19. Jahrhundert wurde es mehrmals erweitert und restauriert. Eine Kapelle erhebt sich am Ufer der Ceronda und viele Jahre lang beherbergte sie einen "Einsiedler", der sie in seine Obhut genommen hatte. Jedes Jahr wird der letzte Sonntag im August oder der erste Sonntag im September in San Grato gefeiert.

Kapelle San Biagio: Am Fuße des malerischen Hügels, auf dem sich die Burg befand, befindet sich die Kapelle San Biagio, die um das 9. Jahrhundert auf dem kleinen Felsvorsprung errichtet wurde, auf dem sich die beiden den Hügel umgebenden Flüsse treffen. Es war die alte Gemeinde des Dorfes Baratonia. Hier war der Ort der Gerechtigkeit, an dem der von den Herren ernannte Bürgermeister den Vorsitz über das Gericht führte. Hier, "nahe und außerhalb der Kirche von San Biagio", ließ Guglielmo D'Harcourt nach dem Tod seines Schwiegervaters Tommaso seine Untertanen niederknien, um den ersten Treueid von ihnen zu erhalten. Jedes Jahr am 3. Februar feiern wir das Fest von San Biagio, an dem die Gläubigen aus der ganzen Region teilnehmen, um den traditionellen Segen der Kehle zu erhalten.

Die Überreste des Schlosses der Visconti di Baratonia: Von dem Schloss, das einst der Baratonia gehörte, sind nur noch die Umfassungsmauern erhalten, in denen die Aufteilung der Räumlichkeiten und die Überreste der Hauptkirche noch sichtbar sind. Aus den Ausgrabungen kamen Keramikobjekte und Fragmente von Fresken zum Vorschein. Die Treue zum Zweig der Acaja war einer der Gründe für den Niedergang der Familie Baratonia, die ihre Burg von Amedeo VI. von Savoyen (dem "Grünen Grafen") belagert sah, der seine Grunde gegen die Behauptungen seines Cousin Giacomo d'Acaja gelten machen wollte. So verloren die Visconti di Baratonia ihre politische Autonomie und begannen ihren Niedergang. Die letzte Erbin, Eleonora di Baratonia, wird zur Hochzeit mit Guglielmo d’Harcourt sowohl Varisella als auch Baratonia zusammen mit den anderen Gebieten als Mitgift gegeben. Zu seinen Füßen gab es wahrscheinlich schon vor dem Jahr 1000 ein Dorf, von dem heute leider nur noch Ruinen übrig sind.

Gemeinde Moncolombone: Die Gemeinde ist eine der letzten für das Gemeindegebiet typischen ländlichen Siedlungen, die in ihren Merkmalen nahezu erhalten geblieben sind. Das Dorf befindet sich in äußerer und autonomer Position in Bezug auf den Einflussbereich des Zentrums, auf einer Höhe von etwa 600 m über dem Meeresspiegel und am Fuße des Berges Colombano. Gerade sein physisch-geografischer Zustand, der in Bezug auf Kommunikation und Hauptrouten isoliert ist, hat es ermöglicht, die ursprünglichen gebäudetypologischen Merkmale und die bäuerliche Architektur der armen Landbevölkerung zu bewahren: Stein- und Lehmwände. 31


NOTIERUNGEN Wo essen

A.S.D. La Collina degli Stivali La Prà - Ort Baratonia, 10070 Varisella x +39 011 9249446 - +39 333 1189160 v collinadeglistivali@libero.it R www.murgesidibaratonia.it

Perbacco Bar Vineria Via Vallo 24, 10070 Varisella x +39 011 9249671 A.S.D. La Collina degli Stivali Ristorante La Prà - Ort Baratonia, 10070 Varisella x +39 011 9249446 - +39 333 1189160 v collinadeglistivali@libero.it R www.murgesidibaratonia.it

Tourist Informationen Für weitere Informationen über die Gemeinde, Unterkünfte, Wanderwege und Veranstaltungen empfehlen wir Ihnen, die folgenden Websites zu besuchen:

Ristorante Pizzeria Il Polpo Via Roma 22, 10070 Varisella x +39 011 9252721

www.varisella.to.it www.turismovallidilanzo.it R www.cailanzo.it R www.montagnapertutti.org R R

Sportanlagen Sportplatz Via Don Giocondo Cabodi 25, in der Nähe der Schule

32


HOHES TAL

VIÙ

QUOTE

774 m

EINWOHNERZAHL

1039 (Januar 2017)

ENTFERNUNG VON TURIN

45 Km

GRENZE DER GEMEINDE

Condove, Germagnano, Lemie, Mezzenile, Rubiana, Traves, Val della Torre, Vallo Torinese, Varisella

ORTSHEILIGEN FEST

San Martino am 11. November

AKTIVITÄTEN SOMMER Ausflüge Trekking Klettern Kanu-Kajak Schwimmbad

WINTER Ausflüge Schneeschuhlaufen Bergskifahren

Die Torre von Viù, zwei kalkhaltige Monolithen, markieren auf einer Höhe von ca. zehn Metern den Eingang ins Tal und öffnen den Blick auf das natürliche Tal, auf dem die Gemeinde über der Stura di Viù, Nebenfluss der Stura di Lanzo, liegt. Sie liegt an steilen Hängen des Berges und ist umgeben von Wiesen und Wälder mit wilden Kastanien- und Buchenbäumen, umrahmt von den Bergen Civrari (2302 m), Uja di Calcante (1614 m), Montù (2195 m) und der Rocca-Kette Moross (2134 m). Das Gebiet ist reich an Wasser zwischen Alpenseen (der Civrari, Vailèt, Viana und Pian Motte) und zahlreichen Bächen, die von den Kämmen herabfließen und in das Wasser der Stura di Viù münden. Das Vorhandensein einiger neolithischer Funde und einiger Felsstiche deuten darauf hin, daß die Umgebung bereits in prähistorischer Zeit besiedelt war, wahrscheinlich aufgrund der großen Menge an vorhandenem Eisen. In der Mitte des neunzehnten Jahrhunderts ist der Bau und die Umstrukturierung vieler historischer Villen (die berühmteste ist Villa Franchetti), die über das gesamte Gebiet verstreut sind der Grund, dass Viù eine wichtige Rolle zugeschrieben wurde, was den Tourismus betrifft.

KURIOSITÄTEN Auf dem Kirchplatz befindet sich ein Stein namens Pietra delle Madri oder Masso Falchero. Es handelt sich um einen geschnitzten Felsen mit drei anthropomorphen Figuren, die weibliche Ahnen darstellen, der wahrscheinlich aus der Eisenzeit stammt.

Zu den berühmtesten Gästen von Viù gehören Silvio Pellico, Massimo d'Azeglio, Benedetto Croce, Giacomo Puccini, Guido Gozzano und Eleonora Duse. Heute bietet Viù ein Urlaubsmodell für eine enge Beziehung zu alpiner Umwelt mit Sport -und der Volkskulturereignissen.

1909

33

Der Dichter Guido Gozzano machte einige Monate Urlaub in der Gemeinde Viù.


Naturpark des Colle del Lys: Park, der sich über die Gebiete der Gemeinden Rubiana und Viù zwischen 1013 und 1599 Metern Höhe erstreckt. Gekennzeichnet durch Moore und Buchenwälder, als eines der Symbole der Widerstand im Susatal und in den Lanzotälern für die historische Ereignisse, die leider mit dem Territorium verbunden sind.

NICHT ZU VERPASSEN Ecomuseo della Resistenza: Ort Colle del Lys, 10070 Viù R www.vallediviu.it Das im Jahr 2000 eröffnete Ökomuseum bietet die Möglichkeit, die Partisanenpfade zurückzuverfolgen. Durch die Dauerausstellung des Besucherzentrums, erzählt das Museum den Beitrag der Bevölkerung des unteren Val di Susa und der Täler von Lanzo zum Widerstand.

Villa Franchetti: Zusammen mit seinem Park ist es eines der größten Beispiele der Liberty - Architektur, die die Täler und besonders Viù für die ruhmreiche Vergangenheit der wichtigsten Ferienhäuser des reichen Turins vom Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts. Es befindet sich in Privatbesitz und ist nur für Sonderveranstaltungen oder Führungen öffentlich zugänglich. Vor kurzem unter voller Berücksichtigung der originalen Formen und Dekorationen restauriert, beherbergt sie die städtische Sammlung von zeitgenössische Skulptur. Im Jahr 2018 wurde die Ausstellung ROTONDARTE eingeweiht, wo die Skulpturen der Künstler Gianni Busso, Mario Gallina, Gabriele Garbolino Rù, Daniele Miola, Florence Poggi, Vito Quagliotti und Christian Zucconi, zu den einheimischen und nicht einheimischen Straucharten in übereinstimmender Harmonie ausgestellt wurden, in einem Park, der komplett restauriert und in eine erholsame Dimension gebracht wurde.

Museo Diffuso di Arte Sacra: www.vallediviu.it Das Diffuse Museum für sakrale Kunst des Viù Valley-Projekts wurde 2013 mit dem Ziel gegründet, die Schätze, die sich in den Kapellen der Umgebung befanden, zu schützen, so dass die Öffentlichkeit in deren Genuss kommen kann. Zwischen den Räumlichkeiten der Sakristei der Kirche San Martino und der angrenzenden Bruderschaft des Heiligen Namens Jesu befindet sich eine Ausstellung des künstlerischen Erbes einiger der 73 religiösen Gebäude in Viù.

R

Weg der Partisanen: www.cailanzo.it Durch den Colle della Portia (1328 m) der Colle Lunella (1359 m) und Colle Grisoni (1405 m), führt die Ringstraße durch Orte, an denen einige herausragende Momente des Partisanenkampfes stattfanden. Ein Weg zwischen Natur und Erinnerung zu den bedeutendsten Seiten der italienischen Geschichte.

R

34


NOTIERUNGEN Wo essen

Osteria Gaute La Nata Strada Colle del Lys 52, 10070 Viù x +39 011 0891749

Bar "Cuccagna" Via Roma 30, 10070 Viù x +39 0123 696355

Ristorante "Lu Sulé" Dorf Fubina 36, 10070 Viù x +39 348 7215831 - +39 334 3382044

Bar Garden Via Roma 5, 10070 Viù x +39 347 6658464 R www.gardenbarviu.it

Agriturismo La Comba Dorf Col San Giovanni 75, 10070, Viù x +39 0123 697737

Bar Gelateria Cremeria Belle Epoqe Piazza Vittorio Veneto 4, 10070 Viù x +39 333 5766276

Wo schlafen

Caffè Rocciamelone Piazza XXIV Maggio 5, 10070 Viù x +39 0123 696170

Agriturismo Il Runch Dorf Tornetti, 10070 Viù x +39 333 3762418 - +39 339 6112862 R www.ilrunch.biz

Rifugio Colle del Lys Dorf Niquidetto, Ort Colle del Lys 53, 10070 Viù x +39 0123 738110

Agriturismo La Comba Dorf Colle San Giovanni 75, 10070 Viù x +39 0123 697737 Campeggio Tre Frej Dorf Versino 10, 10070 Viù x +39 0123 696114

Ristopizzeria La Ca'Bassa Piazza Vittorio Veneto 1, 10070 Viù x +39 347 2417704

Casa di ferie M.Dominici Viale Pavaglione 5, 10070 Viù x +39 0123 696105

Ristorante Il Runch Dorf Tornetti, 10070 Viù x +39 333 3762418 R www.ilrunch.biz

Casa vacanze Bertesseno Dorf Bertesseno 31/32, 10070 Viù x +39 340 3602013

Ristorante Moderno Piazza Vittorio Veneto 4, 10070 Viù x +39 0123 696172

Rifugio Colle del Lys Dorf Niquidetto, Ort Colle del Lys 53, 10070 Viù x +39 0123 738110 - +39 340 9597234 v rifugio@turismocolledellys.it

Ristorante Osteria dello Stambecco Viale Rimembranza 3/bis, 10070 Viù x +39 340 8090572 R www.osteriastambecco.com Ristorante Tre Frej Dorf Versino 10, 10070 Viù x +39 0123 696114

Affittacamere Lunella Ort Lunella, 10070 Viù x +39 0123 738110 - +39 340 9597234 v rifugio@turismocolledellys.it

Ristorante Vertical Blu Dorf Mondrezza, 10070 Viù x +39 0123 696232

Affittacamere "Da Norma" Via Roma 3, 10070 Viù x +39 342 88611184

35


NOTIERUNGEN Monte Arpone Skilift Ort Colle del Lys, 10070 Viù Nachtskifahren: Dienstag, Donnerstag Tagsüber Skifahren: Samstag, Sonntag x +39 011 0891749 - +39 339 154501

B&B Battioli Dorf Niquidetto, Ort Colle del Lys, 10070 Viù x +39 348 6974620

Tourist Informationen

Sportanlagen Verticalblu Dorf Mondrezza 40, 10070 Viù x +39 0123 696232 R www.verticalblu.it

Für weitere Informationen über die Gemeinde, Unterkünfte, Wanderwege und Veranstaltungen empfehlen wir Ihnen, die folgenden Websites zu besuchen:

Baby Snow Park Dorf Niquidetto, Ort Colle del Lys 53, 10070 Viù x +39 0123 738110 R www.turismocolledellys.it

R

www.comune.viu.to.it www.portaleviu.com R www.vallediviu.it R www.turismovallidilanzo.it R www.cailanzo.it R www.montagnapertutti.org R

36


NIEDRIGES TAL

LA CASSA

QUOTE

374 m

EINWOHNERZAHL

1812 (November 2018)

ENTFERNUNG VON TURIN

21 Km

GRENZE DER GEMEINDE

Druento, Fiano, Givoletto, San Gillio, Varisella

ORTSHEILIGEN FEST

San Lorenzo am 10. August

AKTIVITÄTEN SOMMER Ausflüge Trekking Mountain Bike Reiten

WINTER Ausflüge Trekking Mountain Bike Reiten

Das Gebiet der Gemeinde La Cassa nimmt einen Teil des Moränengebiets am Fuße der ersten alpinen Hänge ein, ein Durchgangspunkt, der im nordwestlichen Teil durch ein Berggebiet gekennzeichnet ist, das in den Berg Bernard gipfelt (1079 m). Das Gebiet am Rande des Moränenamphitheaters von Rivoli zwischen der Flüsse Dora Riparia und Stura di Lanzo wird von den Tälern der Flüsse Ceronda und Casternone durchzogen, die sich durch kleine Moränen und terrassenförmige Reliefs auszeichnen. Der östliche Teil, der vom Regionalpark La Mandria eingenommen wird, besteht aus einer Reihe terrassierter Hochebenen, die durch breite und flache Täler getrennt sind. Die Gebiete östlich und westlich der bebauten Stadt bestehen stattdessen aus abfallenden ebenen Streifen, die durch große ländliche Siedlungen und Bauernhäuser gekennzeichnet sind. Die umliegenden Rasenflächen behalten gute Eigenschaften hinsichtlich Natürlichkeit und Landschaftswert bei, sowohl hinsichtlich ihrer Ausdehnung und Kompaktheit als auch hinsichtlich der weit verbreiteten Präsenz von Pflanzen entlang des Bewässerungsgrabennetzes. Die interessantesten Formationen sind die Wälder, die im Bereich des Ceronda-Baches und in den Seitentälern, die von den zusammenfließenden Kanälen gegraben wurden, mit Kontinuität und Ausdehnung verbreitet sind. Eichen-, Eschen-, Linden- und Ahornwälder prägen die Landschaft, insbesondere im nahe gelegenen Schutzgebiet La Mandria. Im Unterholz dominieren dagegen Hasel und Spindel. In den kühleren Gebieten des Talbodens befindet sich auch ein Waldstreifen mit Schwarzerle, gemischt mit Ulme und Esche, neben der allgegenwärtigen Robinie.

KURIOSITÄTEN Das Zentrum der Gemeinde La Cassa wurde 1873 endgültig verlegt, als das Rathaus von der ältesten Hauptstadt des Basso-Gebiets in den Weiler Giordanino verlegt wurde. Die Umsiedlung ist die Folge der langsamen Auswanderung der Bevölkerung, die nach und nach das aufgrund der Feuchtigkeit der von der Ceronda umspülten landwirtschaftlichen Flächen das ungesunde Gebiet Basso verließen in Richtung der höher gelegenen Region Giordanino, die bis heute das Referenzzentrum des Landes ist.

37


NICHT ZU VERPASSEN

Feuchtgebiet La Cassa: Es ist ein großes Feuchtgebiet, das sich an der Überlaufrinne entwickelt, die das Wasser der Ceronda in den Druent-Kanal leitet. In diesem Zusammenfluss verlangsamt sich das Wasser und es bildet sich eine Schleife, fast ein kleiner See, dessen Wasser in das umliegende Moor kriecht und ein dichtes Netz von Kanälen und natürlichen Bächen bildet, in denen eine reiche Vielfalt von Fischen (Forellen, Vaironi, Widerhaken und Döbel) lebt, und Vögel, einschließlich der Graureiher. Sogar die Wälder in der Umgebung weisen besondere Merkmale auf, die von einem Laubwald zu einem dichten Wald aus Robinien und niedrigen Sträuchern führen.

Naturpark La Mandria: Viale Carlo Emanuele II 256, 10078 Venaria Reale x +39 011 4993381 R www.parcomandria.it Der Park La Mandria ist eine wichtige Realität des Umweltschutzes, in der verschiedene wild lebende Tierarten frei leben und der das bedeutendste Beispiel eines Tieflandwaldes im Piemont bewahrt. Das 1978 als regionales Schutzgebiet ausgestattete Gelände hat einen zentralen Kern, der von einer etwa 30 km langen Grenzmauer umgeben ist, und verfügt über ein beachtliches historisches und architektonisches Erbe, das aus mehr als zwanzig geschützten Gebäuden besteht, darunter der Borgo Castello-Komplex, zahlreiche Bauernhäuser und die Überreste eines mittelalterlichen Tierheims und zwei Jagdlager. Der Park La Mandria ist eine der UNESCO-Welterbestätten von allgemeinem Interesse. Der Park kann besichtigt werden und sportliche und kulturelle Aktivitäten durchgeführt werden. Ecomuseo della Val Ceronda: Via Fila 4, 10040 La Cassa x +39 011 9842500 - +39 011 9842830 - +39 011 9842001 Das 2005 gegründete Ökomuseum des Val Ceronda sammelt Alltagsgegenstände aus der Vergangenheit, landwirtschaftliche Geräte, Einrichtungsgegenstände, Kleidung, Dokumente und Fotografien, die Tradition, Lebensweise und bäuerliche Kultur widerspiegeln. Das Museum organisiert auch historische und naturalistische Routen im Stadtgebiet.

38


NOTIERUNGEN Wo essen

Agriturismo Il Fojot Cascina San Giovanni regione Pralungo 10040 La Cassa x +39 338 8430287 R www.ilfojot.it

Sport in Village Pizzeria Ristorante Via Colverso 28, 10040 La Cassa x +39 392 2907099 R www.sportinghouselacassa.org

B&B Il Concerto del Bosco via Mulino 4, 10040 La Cassa x +39 339 6406466

L’Alambicco Ristorante Via Giuseppe Bonino 16, 10040 La Cassa x +39 011 9842981 R www.ristorantealambicco.com

Sportanlagen

Ristorante Campana Via Torino 33, 10040 La Cassa x +39 011 9842946 R www.ilristorantecampana.it

Sport in Village Via Colverso 28, 10040 La Cassa x +39 392 2907099 R www.sportinghouselacassa.org

Agriturismo Il Fojot Cascina San Giovanni regione Pralungo, 10040 La Cassa x +39 338 8430287 R www.ilfojot.it

Team Cicloteca Via Colverso 28, 10040 La Cassa x +39 339 3048856 R www.teamcicloteca.it v info@teamcicloteca.it

Locanda Porta Via Generale Armando Diaz 39, Dorf Truc di Miola, 10040 La Cassa x +39 346 5113073

Tourist Informationen Für weitere Informationen über die Gemeinde, Unterkünfte, Wanderwege und Veranstaltungen empfehlen wir Ihnen, die folgenden Websites zu besuchen:

Mai a letto Bar and Pub Via Rossini 154, 10040 La Cassa x +39 011 9842300

www.comune.la-cassa.to.it www.turismovallidilanzo.it R www.cailanzo.it R www.montagnapertutti.org R www.naturadavivere.org R

Osteria La Torrazza Via Veneto 10, 10040 La Cassa x +39 347 3784278

R

Wo schlafen Campeggio Le Betulle SP181 28, 10040 La Cassa x +39 011 9842819 R www.lebetulle.org

39


NIEDRIGES TAL

GIVOLETTO

QUOTE

398 m

EINWOHNERZAHL

3960 (November 2017)

ENTFERNUNG VON TURIN

21 Km

GRENZE DER GEMEINDE

Varisella, San Gillio, La Cassa, Val della Torre

ORTSHEILIGEN FEST

San Secondo letzten Sonntag im August

AKTIVITÄTEN SOMMER Ausflüge Trekking Mountain Bike

WINTER Ausflüge Trekking Mountain Bike

An den ersten Hängen der Aplenkette liegt Givoletto zwischen dem gleichnamigen Tal und dem Bassa Grande Tal. Das Gebiet der Gemeinde wird vom Rio Vaccaro durchzogen und wird von den Gipfeln des Berges Baron (818 m), des Berges Rosselli (1205 m), des Berges Lera (1368 m), des Berges Punta Fournà (1131 m) und des Berges Castello (572 m) beherrscht. Charakteristisch für Giovoletto ist die Riserva Naturale della Madonna della Neve am Berg Lera, das sich über Val Ceronda und das Becken von Givoletto erstreckt. Wälder von Eichen, Stieleichen, Hagebuchen, Kirschbäumen, Linden, Haselsträucher, Sommereichen, Birken, Tannen, Robinien und Akazien umgeben das Reservat, während man im Unterholz Alpenpflanzen wie Campanula Glomerata und die Wildnarzisse finden kann. Auf dem Territorium des Reservats leben verschiedene Säugetier - und Nagetierarten, darunter Hirsche, Wildschweine, Füchse, Hasen, und Eichhörnchen. Neben Säugetieren kann man Graureiher, Weißstörchen, Fischadler und Stockenten beobachten.

KURIOSITÄTEN Das Gebiet von Givoletto ist der natürliche Lebensraum der Euphorbia gibelliana, einer seltenen Euphobia-Art, die nur in diesem Gebiet und in einigen anderen piemontesischen Orten vorkommt. Die Exemplare befinden sich normalerweise in buschig aussehenden Kolonien von 20 oder 50 Stücken. Der etwa einen halben Meter lange Stängel endet mit einem fünfstrahligen Schirm, an dessen Ende eine einzelne Blume von fünf Blätten umgeben ist.

40


NICHT ZU VERPASSEN

Naturschutzgebiet der Madonna della Neve: Von gemeinschaftlichem Interesse ist das Naturschutzgebiet der Madonna della Neve, das sich entlang der Trennkante zwischen den hydrografischen Becken der Bäche Ceronda und Casternone entwickelt. Es ist der natürliche Lebensraum verschiedener Arten von Säugetieren, Vögeln, Nagetieren und Reptilien sowie die Wiege der lokalen Vegetation.

Pianoro del Belvedere: Dorf Rivasacco, 10040 Givoletto Ein Schlagwald befindet sich auf einer großen Ebene in der Nähe des Dorfes Rivasach. Das Ort bietet die Möglichkeit, das Panorama der Turiner Ebene, der Mündung des Susa Tales und der Canavese-Täler zu bewundern. Wallfahrtskirche Maria Ausiliatrice und Kreuzweg: Auf dem Gipfel des Berges Castello (572 m) steht die Wallfahrtskirche di Maria Ausiliatrice; es wurde zwischen 1894 und 1895 von der Bevölkerung von Givoletto erbaut. Um die Wallfahrtskirche zu erreichen, von der man eine großartige Aussicht auf das Tal genießen kann, muss man einen etwa halbstündigen Weg zurücklegen, auf dem man siebzehn Votivschreine findet. Sie sind zum Teil gebraucht worden, um die vierzehn Stationen der Via Crucis zu bezeichnen.

41


NOTIERUNGEN Wo essen

DOK - Pizza da asporto Via San Secondo 21, 10040 Givoletto x +39 011 9948078

Bar Coffee Break Via Sandro Pertini 2/C, 10040 Givoletto x +39 011 9947041

Wo schlafen

New Concept Bar - Astemi Snc Via Sandro Pertini 12, 10040 Givoletto x +39 393 9307263

Appartamento Casa D Via Musinè, 25, 10040 Givoletto

Coccinella a primavera Agriturismo-Agripizzeria Via dei Fori 13, 10040 Givoletto x +39 348 4088444 R www.coccinellalive.info

Sportplatz Via Torino ang. Via La Cassa

Ristorante dei Cacciatori Via Rivasacco 2, 10040 Givoletto x +39 011 9947868

Städtisches Sportzentrum in einem Mehrzweckraum Piazza della Concordia

Sportanlagen

Gastronomia Gaote la nata Via La Cassa 1/c, 10040 Givoletto x +39 011 9947698

Tourist Informationen Für weitere Informationen über die Gemeinde, Unterkünfte, Wanderwege und Veranstaltungen empfehlen wir Ihnen, die folgenden Websites zu besuchen:

Ristorante da Loredana Via Torino 118, 10040 Givoletto x +39 333 9658814

www.comune.givoletto.to.it www.turismovallidilanzo.it R www.cailanzo.it R www.montagnapertutti.org R R

Givoletto Carni Via San Secondo 33, 10040 Givoletto x +39 347 0398638

42


NIEDRIGES TAL

VAL DELLA TORRE

QUOTE

510 m

EINWOHNERZAHL

3914 (Februar 2018)

ENTFERNUNG VON TURIN

24 Km

GRENZE DER GEMEINDE

Almese, Alpignano, Caselette, Givoletto, Rubiana, San Gillio, Varisella, Viù

ORTSHEILIGEN FEST

San Donato am 7. August

AKTIVITÄTEN SOMMER Ausflüge Trekking Mountain Bike

WINTER Ausflüge Trekking Mountain Bike

Die Gemeinde Val della Torre besteht aus mehreren Ortsteilen, die in dem weiten Tal verstreut sind, aus dem das Casternone hervorgeht, das sich durch das Tal zieht und dann mit dem Ceronda zusammenfließt. Die ersten Meldungen über die Anwesenheit von Menschen auf dem Gemeindegebiet stammen aus der Römerzeit, wie eine Grabtafel im Weiler Brione zeigt, die an Valerio Vinissio, dem Sohn von Anione, erinnert. Obwohl die Gemeinde eng mit der Geschichte der mittelalterlichen Klöster San Martiniano und Brione verbunden ist, verdankt sie ihren Namen einem Turm oder einer alten Burg, die bereits um das Jahr 1000 in der Nähe des gleichnamigen Dorfes existierte, um die Hügel der Madonna della Bassa (1157 m), Lunella (1372 m) und Portia (1322 m) zu verteidigen. Diese Hügel ermöglichten mit einer sichereren und weniger besuchten Nebenroute die Verbindung der Turiner Ebene mit dem Valle di Susa und dem Valle di Viù. Das Val della Torre ist von einer Reihe von Reliefs auf halber Höhe umgeben, die sich wie ein Amphitheater in der Ebene von Turin öffnen. Es fehlt ein echtes historisches Zentrum und die Häuser sind in Weilern versammelt.

KURIOSITÄTEN

Obwohl die Gemeinde in einem Gebiet liegt, das nicht sehr fruchtbar und wasserarm ist, lebte sie bis zur Mitte des Jahrhunderts von der Sommerlandwirtschaft und von saisonalen Winterberufen in Turin.

Mit der industriellen Expansion der letzten Nachkriegszeit fanden die Männer und Frauen des Val della Torre eine dauernde Arbeit in der Stadt, ohne die Landwirtschaft und die Zucht aufzugeben, die sie in ihrer Freizeit, im Urlaub und in den Ferien betrieben, getreu dem Motto: "Am besten kann man ausruhen indem man die Arbeit wechselt".

In den Ortsteilen der Gemeinde gibt es mehrere Kapellen und Votivsäulen, die durch die sogenannte "Strada delle Rogazioni" verbunden sind.

Im Tal gibt es zwei Dialekte, der erste ist dem Dialekt von Turin ähnlich und wird in der Gegend von Brione gesprochen. Der zweite ist dem französisch-provenzalischen Dialekt ähnlich und wird im oberen Teil des Tals gesprochen.

43


Der Turm: Als Wahrzeichen der Stadt wurde der Turm im 20. Jahrhundert an den Mauern des Parks der ehemaligen Villa dei Conti Rossi di Montelera im mittelalterlichen Stil wieder aufgebaut.

NICHT ZU VERPASSEN Kirche San Donato, Bischof und Märtyrer: Via Teofilo Rossi, 10040 Val della Torre x +39 011 9680826 Antiken Ursprungs befindet sich die Kirche in dem Ortsteil Capoluogo; sie wurde zwischen 1687 und 1723 im Barockstil umgebaut. Weitere Arbeiten und Erweiterungen wurden im 19. Jahrhundert wieder aufgenommen und 1910 abgeschlossen. Im Inneren befindet sich eine wertvolle Holzstatue von 1763 des Bildhauers Stefano Maria Clemente, die San Donato darstellt. Der Glockenturm wurde im 17. Jahrhundert wieder aufgebaut, wahrscheinlich dort, wo der vorherige stand. Kirche Santa Maria della Spina: Dorf Brione, 10040 Val della Torre Sie ist römisch-gotischen Ursprungs und wurde am 30. Dezember 1283 geweiht und befindet sich in Dorf Brione. Sie ist ein ehemaliges Kloster, das einst der gleichnamigen Abtei gehörte, die im Dezember 1601 unterdrückt wurde. Einfache Giebelfassade aus unverputztem Backstein mit Terrakottadekor. Im stark veränderten Innenraum sind zwei halbkreisförmige Apsiden mit Halbkuppelgewölben aus der ursprünglichen Struktur erhalten. Die dritte Apsis wurde im neunzehnten Jahrhundert abgerissen, um Platz für die Sakristei zu machen. Der heutige Glockenturm stammt aus dem Jahr 1601.

44


NOTIERUNGEN Bar Lili Star Via Roma 29, 10040 Val della Torre x +39 334 7389865

Wo essen Ristorante Sale & Pepe Via Lanzo 35, 10040 Val della Torre x +39 011 9689692 R www.valdhotel.it

Osteria da Ely Via Brione 7, 10040 Val della Torre x +39 011 0862408

Ristorante dei Cacciatori Via del Mulino 165, 10040 Val della Torre x +39 011 9680892

Wo schlafen Bed & Breakfast Antica Quercia Via Bussoneis 48, 10040 Val della Torre x +39 011 9681208 v sonia.gibin@anticaquercia.net R www.anticaquercia.net

Ristorante Pizzeria La Ruota Via Montelera 70, 10040 Val della Torre x +39 011 9680917 Ristorante Pizzeria La Vecchia Porta Via Alpignano 151, 10040 Val della Torre x +39 011 9689232 R www.lavecchiaporta.com

Bed & Breakfast Caterina C. Via Betulle 35, 10040 Val della Torre x +39 346 3095947 v info@caterinapuntoc.it R www.caterinapuntoc.it

Il Chicco Tostato S.r.l. Caffetteria Pasticceria Via Alpignano 128, 10040 Val della Torre x +39 011 9689195

Bed & Breakfast San Firmino Via Chiaberge 59, 10040 Val della Torre

Locanda Pepe Bianco Via Alpignano 78, 10040 Val della Torre x +39 011 19039630

Sportanlagen Sporthalle Dott. U. Barera Via Givoletto 3, 10040 Val della Torre x +39 011 9689676

Bocciofila Montelera Valtorrese Ristorante Via Montelera 89, 10040 Val della Torre x +39 011 9680301

Tourist Informationen

Ristorante La Torre Via del Mulino 64, 10040 Val della Torre x +39 334 7049677

Für weitere Informationen über die Gemeinde, Unterkünfte, Wanderwege und Veranstaltungen empfehlen wir Ihnen, die folgenden Websites zu besuchen:

Bon Bon - Cremeria Bar Tavola Calda Tabaccheria Brione Via Giuseppe Astrua 9, Brione 10040 Val della Torre x +39 011 9788877 R www.officinebrand.it

www.comune.valdellatorre.to.it www.turismovallidilanzo.it R www.cailanzo.it R www.montagnapertutti.org R R

45


HOHES TAL

RUBIANA

QUOTE

640 m

EINWOHNERZAHL

2391 (Dezember 2016)

ENTFERNUNG VON TURIN

31 Km

GRENZE DER GEMEINDE

Almese, Caprie, Condove, Val della Torre, Villar Dora, Viù

ORTSHEILIGEN FEST

Sant'Egidio am 1. September

AKTIVITÄTEN SOMMER Ausflüge Trekking Klettern Bouldering

WINTER Ausflüge Schneeschuhlaufen

Die Gemeinde Rubiana liegt an einem grünen Becken, die von einem bergigen Amphitheater umgeben ist, auf der linken Seite vom Fluss Dora Riparia, zwischen dem Berg Curt (1323 m), dem Colle del Lys (1311 m), dem Berg Rognoso (1952 m), dem Berg Civrari (2302 m), dem Berg Sapei (1624 m) und dem Berg Rocca Sella (1508 m). Die Straße, die die Stadt durchquert, verbindet die Valli di Lanzo mit dem Val di Susa durch den Colle del Lys. Der Reichtum des Grüns kennzeichnet das Gebiet von Rubiana, das von Wiesen und Weiden und von Kastanien-, Eichen-, Buchen-, Lärchen- und Kiefernwäldern umgeben sind. Auf über 1000 Metern Höhe gedeiht die Mittelgebirgsvegetation mit Rhododendren, Heidelbeeren und Himbeeren, Enzianellen und Narzissen. Unzählige Pfade erklimmen die Hänge rund um dIe Gemeinde, die ihren Namen wahrscheinlich der rötlichen Farbe ihres Landes verdankt. Bekannt in der Vergangenheit als Handelszentrum für Kastanien, Äpfeln, Kirschen und Milchprodukten, die auf den Märkten der Nachbargemeinden und von Turin verkauft werden, war Rubiana Schauplatz einiger blutigen Zusammenstöße zwischen Partisanen und nationalsozialistischen Truppen. Ein Kriegsdenkmal zeugt von diesen Seiten der Zeitgeschichte. Rubiana ist aufgrund seiner Nähe zu Turin bereits als Kurort aus dem 19. Jahrhundert aktiv und ein prächtiger Sommerferienort für alle Altersgruppen, aber auch ein Touristenziel für Wochenenden mit Spaziergängen und Ausflügen.

KURIOSITÄTEN 1944

46

Zwischen dem 1. und 2. Juli fand auf dem Colle del Lys ein gewalttätiger Kampf zwischen den Partisanen der 17. Garibaldi-Brigade und den nationalsozialistischen Truppen statt, an den man sich als Eccidio del Colle del Lys erinnert.


NICHT ZU VERPASSEN

Colle del Lys: Aussichtspunkt auf die Täler und die Ebene von Turin. Der Hügel öffnet sich zwischen dem Berg Arpone (1602 m) und dem Berg Pelà (1444 m) und befindet sich an der Spitze des Val Messa und des Vallone di Richiaglio. Seit 2004 gehört das Gebiet zum Naturpark von provinziellem Interesse des Col del Lys, der sich über die Gebiete der Gemeinden Rubiana und Viù in einer Höhe von 1013 bis 1599 Metern erstreckt. Der Hügel war Schauplatz mehrerer historischer Ereignisse im Zusammenhang mit dem Zweiten Weltkrieg, weshalb er als Symbol des Widerstands gilt.

"Fiabe e Boschi " - Kunstweg im Freien: Es handelt sich um eine Art Freilichtkunstgalerie, die vom Maler Francesco Tabusso und der Gemeinde Rubiana geschaffen wurde. Die Bildergalerie kann bei einem Spaziergang durch die Straßen der Stadt besichtigt werden, um die "Märchen und Wälder" von Rubiana auf einer interessanten grafischen und künstlerischen Reise neu zu entdecken.

47


NOTIERUNGEN Wo essen

Il Pignomo Dorf Bugnone 4/5, 10040 Rubiana x +39 392 9975018 v ilpignomo@libero.it

Bar La Pineta Dorf Colle del Lys 2, 10040 Rubiana x +39 011 9358616

Casalpina Dorf Nicolera 1, 10040 Rubiana x +39 011 9358900 v info@casalpina.com R www.casalpina.com

Bar Roma Via Roma 31, 10040 Rubiana x +39 011 9358791 Bar dei Prati Piazza Roma 2, 10040 Rubiana x +39 345 4725185

Casa Acquarossa Dorf Acquarossa 2, 10040 Rubiana

Cammi Cafè Via Roma 34, 10040 Rubiana x +39 347 9253817

Sportanlagen Kegelbahn - Parco Europa Viale Ademaro Cassaz 1/Bis, 10040 Rubiana

Circolo privato La Betulla Dorf Ciarma 24, 10040 Rubiana x +39 011 9358618

Mehrzweckstruktur Viale Ademaro Cassaz 5, 10040 Rubiana

Ristorante La Pineta Dorf Madonna Vico 2, 10040 Rubiana x +39 011 9370582 - +39 333 4332020 v lapinetarubiana@hotmail.com

Municipal Trialera Dorf Ciarma, 10040 Rubiana x +39 011 9358923

Tourist Informationen

Osteria del Ferro Dorf Ferro Martinasso 4, 10040 Rubiana x +39 011 9358901 - +39 377 6641307 v osteriadelferro@virgilio.it

Für weitere Informationen über die Gemeinde, Unterkünfte, Wanderwege und Veranstaltungen empfehlen wir Ihnen, die folgenden Websites zu besuchen:

Parco Europa Via Ademaro Cassaz 1, 10040 Rubiana x +39 347 6099233

www.comune.rubiana.to.it www.turismovallidilanzo.it R www.cailanzo.it R www.montagnapertutti.org R R

Pizza delle Borgate Via Roma 8, 10040 Rubiana x +39 347 6099233 R www.pizza-delle-borgate.business.site

Wo schlafen Ristorante La Pineta Dorf Madonna Vico 2, 10040 Rubiana x +39 011 9370582 - +39 333 4332020 v lapinetarubiana@hotmail.com

48


NIEDRIGES TAL

FIANO

QUOTE

429 m

EINWOHNERZAHL

2656 (Jahr 2017)

ENTFERNUNG VON TURIN

22 Km

GRENZE DER GEMEINDE

Cafasse, Druento, La Cassa, Nole, Robassomero, Vallo Torinese, Varisella, Villanova Canavese

ORTSHEILIGEN FEST

Madonna del S. Rosario am 1. Sonntag im Oktober

AKTIVITÄTEN SOMMER Ausflüge Trekking Mountain Bike Radfahren Golf

WINTER Ausflüge Trekking Mountain Bike Radfahren Golf

Fiano liegt an der alten Straße, die das Susa Tal mit Canavese und Vercellese verband und verdankt seine Entwicklung dem Handelsverkehr in der Gegend. Die Gemeinde liegt am Fuße der ersten Berge, die Turin umgeben, und erstreckt sich über ein unterschiedliches Gebiet, in dem sich ein Berggebiet, das mit dem Berg Corno (1226 m) im Rio Tronta Tal gipfelt, ein flaches Gebiet, wo die Hauptstadt liegt, und die bewohnten Dörfer befinden, die im landwirtschaftlichen Bereich verteilt sind und sich auf das Gebiet des Naturparks La Mandria erstrecken. In diesem Land fließen der Ceronda Bach, der die Grenze zur Gemeinde Varisella bildet, und der Rio Tronta und haben Wege und Landstraßen, die Wiesen, Felder und üppige Wälder durchgehen.

KURIOSITÄTEN Die Messe "Fiano ci cova" findet Ende Mai statt; es ist eine Agro Food-Messe, die mit dem Ziel ins Leben gerufen wurde, die vielen lokalen landwirtschaftlichen Erzeuger, die in der Region tätig sind, zu stärken und bekannt zu machen. Ein weiteres Ziel der Messe ist es auch, den Fokus wieder auf die ländliche Realität, die die Ursprünge des Landes kennzeichnet, auf lokale Lebensmittel und auf die Traditionen der Feiertage zu richten.

49


NICHT ZU VERPASSEN

SIC Naturpark La Mandria: Mit einer Fläche von ca. 3000 Hektar ist der Naturpark La Mandria der zweitgrößte geschloßene Park in Europa. Die 30 km lange Mauer, die König Vittorio Emanuele II Mitte des 19. Jahrhunderts zum Schutz der königlichen Gemächer des Schloßes in Auftrag gab, beherbergt einen der wenigen noch erhaltenen Streifen des Tieflanwaldes, der einst die gesamte Poebene bedeckte. Das Kompetenzgebiet des Parks durchzieht eine Realität, die sich vom Turiner Gürtel bis in die Gebirgstäler erstreckt. Das Naturschutzgebiet wurde 1978 gegründet und ist sowohl in Bezug auf das Natura-2000-Netzsystem als Naturschutzgebiet von gemeinschaftlicher Bedeutung als auch in Bezug auf das System der savoyschen Residenzen ein "strategisches" Territorium. In dieser Hinsicht wird der Park La Mandria in die Liste des UNESCO Weltkulturerbes aufgenommen, da sich im Inneren die Reggia di Venaria und das Castello della Mandria befinden.

Der Schloß Via Castello, 10070 Fiano Ab dem 12. Jahrhundert etablierte sich im Stura Tal schnell die Hegemonie des Marquis von Monferrato. Es war der berühmte Markgraf Wilhelm VII, der um 1280 die Valli di Lanzo und sicherlich auch von Fiano in Besitz nahm. Zur Zeit der Monferrato-Herrschaft geht er wahrscheinlich auf den Bau der Burg zurück, die nach dem Aussterben der Markgrafen im November 1305 an die Fürsten von Acaia überging und zum Zentrum einer Burg wurde, von der neben Fiano die Hälfte von Vallo und Monasterolo abhängten. Das Schloß wird derzeit renoviert und ist zur Zeit nicht zu besichtigen. Kapelle Sant'Anna: In der Kapelle Sant'Anna, die auch dem Heiligen Leichentuch gewidmet ist, befindet sich ein Leichentuchfresko, das einen Bischof im Gebet darstellt, der von zwei Engeln flankiert wird, die das Leinen tragen. Kirche San Desiderio: Hergestellt für die Ausstellung des Heiligen Leichentuchs im Jahre 1578. Die Kirche San Desiderio beherbergt eine Pfeifenorgel, die zwischen 1766 und 1767 von den Brüdern Concone gebaut wurde.

50


NOTIERUNGEN Wo essen

Penny’s Garden Bed & Breakfast Via Valceronda n. 8 x +39 339 7928118 v info@bbpennysgarden.it R www.bbpennysgarden.it

Bar Centro Sportivo Via Arcour 15 - c/o C. Sportivo, 10070 Fiano x +39 011 9254025 Bar Croce Rossa Via Ottavio Borla 2, 10070 Fiano x +39 011 9254118

Sportanlagen Sportzentrum Via Arcour 15, 10070 Fiano x +39 011 9254025

Cooperativa Grange Ristorante Via Grange 114, 10070 Fiano x +39 011 9254343

Golf Club Torino - La Mandria Via Agnelli 40, 10070 Fiano x +39 011 9235440 v info@circologolftorino.it R www.circologolftorino.it

Ristorante Birdie Rotta Cerbiatta 24 - Royal Park I Roveri, 10070 Fiano x +39 011 9235494 Bar Gatta Buia Via Borla 35, 10070 Fiano x +39 011 9254346

Royal Park Golf & Country Club S.r.l. Rotta Cerbiatta 24, 10070 Fiano x +39 011 9235500 v info@royalparkgolf.it R www.royalparkgolf.it

Ristorante Pizzeria Antichi Sapori Via Lanzo 97, 10070 Fiano x +39 329 4119965 R www.ristorantepizzeriantichisapori.it

Tourist Informationen Für weitere Informationen über die Gemeinde, Unterkünfte, Wanderwege und Veranstaltungen empfehlen wir Ihnen, die folgenden Websites zu besuchen:

Ristorante Valceronda Via Cafasse 20, 10070 Fiano x +39 011 19866554

www.comune.fiano.to.it www.turismovallidilanzo.it R www.cailanzo.it R www.montagnapertutti.org

Ristorante La Ninfea Via Lanzo 1, 10070 Fiano x +39 342 5990664

R R

Wo schlafen Relais Bella Rosina Viale Bella Rosina 1, 10070 Fiano x +39 011 9233600 R www.bellarosina.it

51


NIEDRIGES TAL

CAFASSE

QUOTE

409 m

EINWOHNERZAHL

3420 (November 2017)

ENTFERNUNG VON TURIN

25 Km

GRENZE DER GEMEINDE

Balangero, Fiano, Germagnano, Lanzo Torinese, Mathi, Vallo Torinese, Villanova Canavese

ORTSHEILIGEN FEST

San Grato am 7. September

AKTIVITÄTEN SOMMER Ausflüge Trekking Mountain Bike Sportangeln

WINTER Ausflüge Trekking Mountain Bike Sportangeln

Die Ursprung von Cafasse geht auf den Mittelalter zurück, als kleine ländische Dörfer auf der Ebene standen, die nicht vom Fluss Stura berührt wurden. Die Etymologie selbst der Name stammt aus dem lateinischen Wort cafaxie (d.h.: verstreute Häuser)und erläutert die ersten Ursprünge des Dorfes. Das Dorf Monasterolo, in dem bergischen Teil der Gemeinde, ist noch älter als der Hauptort, an den es in 1928 angeschlossen wurde. An der Sonnenseite des Berges Corno (1226 m) befinden sich zwei verschiedene Ausflugziele: Baita Alpina, die von den Alpini di Cafasse renoviert wurde, und Ca' Bianca, die von dem Comitee der Ca' Bianca Freunde renoviert wurde und mit einem der Jungfrau Maria geweihten Pilaster ausgestatten wurde. In der Ebene kann man Naturpfaden folgen, die es ermöglichen, die Dörfer mit ihrem Erbe der ländlichen und religiösen Folklore zu erkunden. Sie liegen in der besonders charakteristischen Landschaft entlang des Flusses Stura.

KURIOSITÄTEN 1983

52

Ab dieser Zeit wurde "der bergische Lauf von Ca' Bianca" von dem Verein der Athletik organisiert, es handelt sich um eine Wettgehstrecke, die vom Zentrum des Dorfes bis zum Monte Basso geht. Dieser Wettlauf ist für Turiner ein festes Treffen, sein Name kommt von der Farbe der bunten Hütten, die an den Hängen des Monte Basso stehen.


NICHT ZU VERPASSEN

Cà Bianca: Das Gebäude, das Ca' Bianca genannt wird ist eine Waldhütte, die an den Hängen des Berges Basso steht. Sie wurde in der Nachkriegszeit gebaut, während der Aufforstung. Nachdem die Aufforstungen beendet waren, wurde die Hütte verlassen. Am Ende der '70er Jahren , während eines Gewitters, retteten sich einige Jäger in der Hütte; die Freunde hatten so die Idee das Gebäude zu erneuern. Von der Anfangsidee kam man bald zur Verwirklichung; nachdem der Erlaubnis gegeben wurde, kam eine starke Freiwilligengruppe am Berg Basso zusammen und die Renovierung der Hütte wurde angefangen. Sie wurde nach der Farbe 'Ca' Bianca' genannt, so dass sie auch von weitem sichtbar war. Seit damals tritt die Hütte gegen die Hänge des Berges hervor und ist Ziel von Spaziergängen und Ausflügen geworden.

StouRing: Der Plan StouRing, concept von den Studenten vom Institut IIS D'Oria von Cirie, legt einen Ring von Fahrradwegen um den Stura Fluss , die die Gemeinden Lanzo, Venaria, Balangero und die Vauda und die Ceronda und Cesternone Täler verbinden. Corona Verde Stura: Der Plan "Corona Verde Stura" ist eine Initiative von der Gemeinden Cafasse, Ciriè, Mathi, Nole, Robassomero und Villanova Canavese; es besteht aus einem Netz von Rad - und Fußwegen innerhalb des Gebiets vom Fluss Stura di Lanzo, das sich durch die Weiterentwicklung Und dem Ökotourismus auszeichnet.

53


NOTIERUNGEN Wo essen

Bar Il Veliero Corso IV Novembre, 6, 10070 Cafasse

Cit Galantom Ristorante Via Giuseppe Garibaldi 20, 10070 Cafasse x +39 389 7894931 R www.ristorantecitgalantom.com

Wo schlafen Le Finestre sui Canali Bed and Breakfast Vicolo Cubito 18, 10070 Cafasse x +39 0123 417919 - +39 335 7663282 v info@lefinestresuicanali.com R www.lefinestresuicanali.com

I 4 Mori II Pizzeria e Ristorante Via Roma 77, 10070 Cafasse x +39 0123 920075 R www.i4mori2cafasse.it La Pianca Ristorante Via Paschero 13, 10070 Cafasse x +39 0123 417910

Sportanlagen Corona Verde - Rad- und Fußweg R www.coronaverdestura.it

I Faraglioni Ristorante Corso IV Novembre, 65 Cafasse x +39 0123 341034

Sportpark Strada del Polisportivo, 10070 Cafasse

Ristorante Pizzeria Laghetto delle Valli Via Delle Toppie 25/31, 10070 Cafasse x +39 346 6108340

Bocciaspielplatz, Fußballplatz und Tennisplatz Städtisches Sportzentrum Regione Goretti, 10070 Cafasse

Dal Cineis Monasterolo Ristorante Sushi Via Guglielmo Marconi 56, 10070 Cafasse x +39 0123 41269

Paolo Re Skate und Bmx Park Via Dottor Milone 8, 10070 Cafasse

Da Noi Trattoria Via Torino 104, 10070 Cafasse x +39 0123 417836

Tourist Informationen Für weitere Informationen über die Gemeinde, Unterkünfte, Wanderwege und Veranstaltungen empfehlen wir Ihnen, die folgenden Websites zu besuchen:

Le Mille e Una Notte Ristorante Pizzeria Corso IV Novembre 12, 10070 Cafasse x +39 0123 417404

www.comune.cafasse.to.it www.turismovallidilanzo.it R www.cailanzo.it R www.montagnapertutti.org R R

Casa Rossatto Ristorante Via Roma 10, 10070 Cafasse x +39 0123 417041

54


Profile for Bruno Visca

Anello della Val Ceronda  

Anello della Val Ceronda  

Advertisement