Issuu on Google+

Gemeindechronik aus Mühlbach · Meransen · Vals · Spinges

Sped. IB A.P. 70% Fil. Bozen

Neuer Zug fürs Pustertal

Der Flirt kommt!

Jahrgang 21 · Ausgabe 04 · Dezember 2007 www.muehlbach.it


Gemeinde Mühlbach

Müllsammeldienst

Terminkalender Müllsammlungen 2008 Öffnungszeiten des Recyclinghofes in Mühlbach: Mittwoch, 16.00 – 18.30 Uhr

Samstag, 08.00 – 11.00 Uhr

Abgeliefert werden können Wert- und Schadstoffe aus den Haushalten sowie aus öffentlichen Bereichen und – beschränkt auf die Wertstoffe – auch von gewerblichen Betrieben des Gemeindegebietes von Mühlbach.

Anlieferungsbedingungen: Wertstoffe: in unbegrenzter Menge

Schadstoffe: 20 kg/Person/Jahr

Sperrmüll: 2 m3/Jahr/Haushalt

Bauschutt: 1 m3/Jahr/Haushalt

Elektromüll: gegen Bezahlung

Altreifen: gegen Bezahlung

Öffnungszeiten der Minirecyclinghöfe Meransen: Mittwoch, 12.30 – 14.30 Uhr Vals: Mittwoch, 14.00 – 15.30 Uhr

Samstag, 10.00 – 11.30 Uhr

Spinges: Samstag, 08.00 – 09.00 Uhr

Samstag, 10.00 – 11.30 Uhr

Biomüllsammlung Gewerbebetriebe Winterzeit: Donnerstag Sommerzeit: Montag und Donnerstag

Kartonagensammlung Gewerbebetriebe: Mühlbach: Jeden Dienstag um 15 Uhr

Schadstoffsammlung: Mühlbach – Recyclinghof: siehe Öffnungszeiten des Recyclinghofes

Meransen – Minirecyclinghof:

Vals – Minirecyclinghof:

Spinges – Minirecyclinghof:

16.01.2008: 13.30 – 14.30 Uhr

16.01.2008: 15.00 – 16.00 Uhr

20.02.2008: 10.30 – 12.00 Uhr

14.05.2008: 10.30 – 12.00 Uhr

14.05.2008: 09.00 – 10.00 Uhr

12.11.2008: 08.30 – 10.00 Uhr

06.08.2008: 09.00 – 10.00 Uhr

Häuslicher Sperrmüll (Art. 34 der Müllordnung): Auch im Jahre 2008 besteht die Möglichkeit, sperrige Abfälle aus den Haushalten in kleinen Mengen (ca. 2 m3/Jahr) bei den Recyclinghöfen (Öffnungszeiten siehe oben) abzugeben. Größere Mengen müssen weiterhin direkt beim Abfallwirtschaftszentrum in Natz-Schabs (Öffnungszeiten von Montag bis Freitag von 8 bis 11.30 Uhr und Montag bis Donnerstag von 13 bis 15 Uhr) abgeliefert werden. Gewerbesperrmüll muss auf jeden Fall auf eigene Kosten vom Erzeuger einem hierfür ermächtigten Unternehmen übergeben werden.

Ausgabe 04 · Dezember 2007


Inhalt Thema

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Gemeinderat

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Baukonzessionen

. . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Gemeindeausschuss

Seite 8 Seite 10

. . . . . . . . . . . . . .

Seite 11

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Seite 14

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Seite 20

Kurz gesagt Vereine

Seite 4

Denkspiel

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Veranstaltungen

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Seite 21 Seite 23

Öffnungszeiten im Rathaus: Montag bis Freitag von 8.30 - 12.15 Uhr Mittwochs zudem von 15 - 18 Uhr Die Gemeindeämter bleiben am 24. und 31. Dezember geschlossen Sprechstunden: Bürgermeister Franz Gruber Dienstag und Freitag von 9 - 12 Uhr Vize-Bürgermeister Leo Gruber Dienstag von 10.30 - 12 Uhr Referent Egon Daporta Dienstag von 11 - 12 Uhr Die Referenten Heinrich Rieder (Büro Tel. 0474 563260, Mobil 328 8312776), Franz Zingerle (Mobil 339 8373572) und Norbert Mair (0472 849591) halten keine eigenen Sprechstunden, sind aber jederzeit persönlich ansprechbar.

Impressum Eigentümer und Herausgeber: Markt­gemeinde Mühlbach Presserechtlich verantwortlich: Willy Vontavon Schriftleitung: Oskar Zingerle Titelbild: Oskar Zingerle Grafik & Layout: Heidi Oberhauser, Vroni Oberleitner, Brixmedia GmbH DTP-Satz: Verena Campestrini Anzeigenverkauf: Brixmedia GmbH, Brennerstraße 28, 39042 Brixen Tel. 0472 060210 – Fax 0472 060201 E-Mail: oskar.zingerle@brixmedia.it Druck/Fertigstellung: Kraler Druck, Vahrn

Das Mühlbacher Marktblatt erscheint dreimonatlich in einer Auflage von 1.300 Stück Nächste Ausgabe: April 2008 Werbeannahmeschluss: 15. März Redaktionsschluss: 10. März Mitarbeiter dieser Ausgabe: Franz Gruber (fg), Carolin Mayr (mac), Regina Köck (rk), Eva Ploner (ep), Marlene Kranebitter (mk), Silvester Stoll (ss), Franz Zingerle (fz), Oskar Zingerle (oz)

Liebe Mitbürgerinnen! Liebe Mitbürger! In der ersten Dezemberwoche wurden wieder in allen vier Orten Bürgerversammlungen abgehalten. Es konnte auf ein im Großen und Ganzen gutes Jahr Rückblick gehalten werden. In allen vier Orten war eine rege Tätigkeit zu verzeichnen. Neben den überörtlichen Investitionen, welche großteils in Mühlbach realisiert wurden, weil dort die meisten überörtlichen Einrichtungen untergebracht sind, wurden auch in allen vier Orten Investitionen getätigt. Auf die einzelnen Projekte einzugehen, erlaubt der verfügbare Raum leider nicht, aber die fleißigen Leser des Marktblattes haben alle Informationen im Laufe des Jahres erhalten. Wir stehen kurz vor Weihnachten. Weihnachten – sagt man – ist eine stille Zeit, eine Zeit der Besinnung und des Friedens. Oft ist leider das Gegenteil der Fall. Es ist eine Zeit der Hektik, allenthalben verspürt man Stress und Nervosität. Es gilt die Weihnachtspost zu erledigen, das passende Geschenk für alle zu finden, der Weihnachtsputz ist zu erledigen usw. Trotzdem wünsche ich Euch allen, dass Ihr etwas zur Ruhe kommt und etwas Zeit für Besinnung findet. In Kürze steht auch schon der Jahreswechsel an. Jeder startet mit gewissen Erwartungen, Wünschen und Vorstellungen in das neue Jahr. Ich wünsche Euch allen, dass eure Wünsche, Erwartungen und Vorstellungen in Erfüllung gehen mögen. Ich wünsche Euch weiters alles Gute, vor allem Gesundheit, Glück, Zufriedenheit, Wohlergehen und Gottes reichen Segen für das Jahr 2008! Euer Bürgermeister Franz Gruber






Portrait

„Låsst mi årbatn“

Foto: oz

Stefania Unterkircher sang aus voller Kehle mit, als die Bürgerkapelle ihr zu Ehren den Marsch „Mein Heimatland“ spielte. Die zwei Strophen vom Lied „Wohl ist die Welt so groß und weit“ bewältigte sie ohne die kleinste Unsicherheit. Hundert Jahre und kein bisschen leise war man geneigt zu sagen, denn die Fanny sprühte an jenem 11. November vor Lebenslust. Sie saß mitten am Kirchplatz, einen kleinen Blumenstrauß im Arm, und genoss es sichtlich, im Mittelpunkt zu stehen. Gelassen nahm sie die vielen Glückwünsche entgegen, schüttelte Unmengen von Händen und lieferte so manch sympathischen Kommentar zu den Gratulanten. Hundert Jahre alt zu werden und dabei noch so rüstig zu sein, hundert Jahre alt zu werden und sich dabei ein beeindruckend jugendliches Gesicht bewahrt zu haben, dies ist wohl eine Besonderheit, zumal Fanny Unterkircher die erste Mühlbacherin ist, die ein so hohes Alter erreicht hat.

Zur Gotl nach Neustift Einfach war das Leben von Fanny Unterkircher ganz bestimmt nicht. Sie wurde am 11. November 1907 als sechstes von zwölf Geschwistern in Mühlbach geboren. Ihre Eltern waren Anton Stampfl und Maria Reichegger. Der Vater fiel im Ersten Weltkrieg, zurück blieb die Mutter mit zwölf unmündigen Kindern. Mit elf Jahren kam die kleine Fanny zu ihrer Gotl nach Neustift, Jahre später ging sie dann nach Meran, wo sie als Angestellte im Hotel Emma und in der Pension Paradiso ihr Brot verdiente. In Meran traf sie ihren ersten Mann Luis Hochfeichter. Das junge Paar bekam zwei Kinder, beide starben jedoch im Kindesalter. Schließlich erlag auch Luis Hochfeichter einer Lungenentzündung.

Mit Lina auf den Ritten Nach diesen tragischen Ereignissen zog Fanny mit ihrer Schwester Lina auf den Ritten. Die beiden Frauen arbeiteten im Hotel Bemelmann in Klobenstein. Irgendwann kehrte Fanny dann nach Hause zurück, weil sie dort gebraucht wurde. Eine Spur von Heimweh nach Meran blieb aber noch lange in ihr. Sie lernte schließlich Josef Unterkircher Ausgabe 04 · Dezember 2007

Stefania Unterkircher ist die erste Mühlbacherin, die das 100. Lebensjahr erreicht hat

kennen und bald darauf wurde Hochzeit gehalten. Die beiden bekamen vier Kinder, von denen ein Sohn im Alter von wenigen Monaten verstarb. Weil ihr Mann kränklich war, musste Fanny Unterkircher mithelfen, den Lebensunterhalt zu verdienen. Sie war Wäscherin beim Gasthof Wiegele, sie putzte nachts die Wirtstube und sie half in verschiedenen Haushalten. „Låsst mi årbatn“, hat sie immer wieder gemeint und war dabei zufrieden. Als Josef Unterkircher Im Jahre

1958 im Alter von 63 Jahren verstarb, war die älteste Tochter Hildegard 16 Jahre alt, die Söhne Elmar und Kurt gingen noch zur Schule. Heute lebt Fanny Unterkircher bei ihrem Sohn Elmar und seiner Familie. Sie liebt es, Mensch ärgere dich nicht zu spielen, zwei drei Spielchen pro Tag müssen es schon sein. Und sie ist der Mittelpunkt ihrer Familie, nicht nur, weil sie hundert Jahre alt geworden ist.  Marlene Kranebitter


Bericht

Ein Pädagoge in ernster Zeit Im April letzten Jahres wäre er 100 Jahre alt geworden, heuer jährte sich sein Todestag zum 60. Mal. Die Rede ist von Karl Hofer, einem hochbegabten Lehrer, der sein pädagogisches Geschick in schwerer Zeit unter Beweis stellen musste. Karl Hofer wurde am 17. April 1906 in eine richtige Lehrerfamilie hineingeboren. Sein Vater Pius war das sechste Kind des Dorfschulmeisters Johann Hofer und wuchs nach dem frühen Tod der Eltern am Gumpoldhof in Meransen auf. 1902 ehelichte Pius Hofer die Lehrerin Karoline Pfitscher aus Stange bei Ratschings. Dieser Ehe entstammten fünf Kinder, zwei davon starben bereits im Säuglingsalter. Karl, Pia und Leo standen Zeit ihres Lebens mit großer Begeisterung im Dienst der Schule. Im September 1919 kam Karl Hofer ins Vinzentinum nach Brixen. Er war ein Vorzeigeschüler, im ersten Schuljahr schien in Turnen die Note 9, in Gesang die Note 8, in allen anderen Fächern die Note 10 auf. Auch in den folgenden Schuljahren wurde er stets „mit Vorzug“ versetzt.

Maturaprüfung in Trient Im Sommer 1925 unterzog sich Karl Hofer der Eignungsprüfung für die im Zuge des Italianisierungsprogrammes neu errichteten staatlichen Schule in Brixen und wurde in die Maturaklasse aufgenommen. Im Sommer 1926 legte er in Trient die Maturaprüfung ab und zwar Fächer übergreifend in italienischer Sprache. Er inskribierte sich anschließend an der Universität von Padua im Fach „lettere“. Im Jahr 1930 promovierte er und war damit der erste „laureato“ der ehemaligen Schüler des Brixner Lyzeums. Auf der Suche nach einer Lehrerstelle nahm er an zahlreichen Wettbewerben teil, musste sich aber lange mit Supplenzen zufrieden geben. 1932 erwarb er in Rom die Lehrbefähigung für Deutsch aller Grade und 1934 legte er die Wettbewerbsprüfung für „Istituti Commerciali“ ab. Im darauf folgenden Jahr heiratete er Paulina Fischnaller vom „Hofer“ in Meransen. Dieser Ehe entstammen acht Kinder, Margareth, die jüngste, wurde 1947 nach dem Tod des Vaters geboren.

Hochzeit im Jahre 1935: Karl Hofer heiratete Pauline Fischnaller vom "Hofer" in Meransen

Als Optant nach Rufach Im Herbst 1940 wurde Karl Hofer als Optant an die Reichsschule für Volksdeutsche nach Rufach versetzt. Die so genannte NAPOLA (=Nationalsozialistische Erziehungsanstalt) wollte ihn wegen seiner fachlichen Fähigkeiten von dort abwerben, er aber widersetzte sich beharrlich. Vielseitiges Wissen, hohes Pflichtbewusstsein und sein Einsatz für die religiöse Freiheit der Schule zeichneten Karl Hofer aus. Nach der Rückkehr im Jahr 1943 kam er als Schuldirektor nach Cortina d` Ampezzo. Erst 1945 durfte er nach Brixen zurückkehren. Er unterrichtete schließlich am deutschen Lyzeum und am Vinzentinum und wurde dadurch zu einem

Mitgestalter der deutschen Schule in Südtirol. In der Zeit, als er am Vinzentinum unterrichtete, wohnte er in einem kleinen Zimmer im Knabenseminar. Seine Familie war in Meransen geblieben, nachdem es nicht möglich gewesen war, in der Stadt eine Wohnung zu finden. Am 30. Jänner 1947 verunglückte Karl Hofer mit dem Fahrrad bei Neustift und erlag tags darauf im Brixner Krankenhaus seinen Verletzungen. In seinem Sterbebildchen wurde noch einmal deutlich, was für ein besonderer Mensch Karl Hofer gewesen war: „Sein Heimgang raubte der deutschen Schule in ernster Zeit einen ihrer besten Lehrer.“ Marlene Kranebitter

Quelle: Der Schlern“, Heft 6, 80/2006




Bericht

Mühlbach – Bozen und retour Anfang Oktober stellten Landeshauptmann Luis Durnwalder und Mobilitätslandesrat Thomas Widmann in Bozen einen Prototyp jenes Zuges vor, der ab September 2008 im Halbstundentakt durchs Pustertal rollen wird. Die Geschichte eines Pressetermins… An jenem Tag heißt es: früh aufstehen. Ich will mit dem Halbsiebener-Zug nach Bozen zur Pressekonferenz. Es ist 6.29 Uhr, als ich noch etwas müde den Mühlbacher Bahnhof erreiche. Noch schnell ein Ticket kaufen. Im Warteraum steht ein Fahrkartenautomat. Aus Zeitmangel entschließe ich mich, ein 5-Euro-Ticket zu kaufen und nicht lange nach einem Einzelfahrschein zu suchen. Gerade rechtzeitig, bevor ich den Automaten mit 50 Euro füttere, lese ich: Restgeld maximal 9,50 Euro. Schnell krame ich in meiner Hosentasche – zum Glück habe ich noch so viel Klimpergeld. Einschmeißen, Karte raus, Zug kommt. Perfektes Timing – obwohl: eigentlich hat er eine Minute Verspätung. Was soll´s…

Landesrat Thomas Widmann kommt im Flirt nach Mühlbach und bringt Bürgermeister Franz Gruber sowie dessen Vize Leo Gruber ein Geschenk mit: Die Pläne für die Bahnhofssanierung

8.30 Uhr: „Der Sonderzug fährt auf Gleis 1 ein“. „FLIRT“ heißen die von der Schweizer Stadler Rail Group hergestellten Züge (Flinker Leichter Innovativer Regional Triebzug). Schickes Teil – auch innen: modern, sauber sowieso, bequem. Stolz nennt der Landeshauptmann die Zahlen: „Wir

Foto: oz

Meine letzte Zugfahrt ist ewig her – war sicher noch im letzten Jahrtausend. Am Rollmaterial – oder „Zug“, wie manche sagen – hat sich jedenfalls nichts geändert. Innen alt und mit deutlichen Gebrauchsspuren, aber immerhin halbwegs sauber. 6.37 Uhr: Zwischenstopp in Franzensfeste. In gut einer Stunde wird Landeshauptmann Luis Durnwalder sagen: „Wir wollen die Riggerschleife bauen, um den Zugverkehr zwischen dem Pustertal und dem Eisacktal zu verbessern.“ Eine gewagte Aussage, wenn man bedenkt, wie kontrovers das Thema noch diskutiert wird. Aber auch eine durchaus nachvollziehbare Aussage: Von Mühlbach bis Brixen braucht der Zug genau 30 Minuten, der Umweg nach Franzensfeste kostet gestoppte 18 Minuten. Zuviel, um aufs Auto verzichten zu wollen.

Türen zu – weiter nach Brixen. Ein LKW neben uns auf der Autobahn hat in etwa dieselbe Geschwindigkeit. Wir fahren also zirka 80 bis 90 km/h. Mir gegenüber sitzt ein Schüler. Er blättert nervös im Geschichtsbuch. Zwei Reihen weiter ein weiterer Schüler – mp3-Radio im Ohr. Kann ich gut verstehen: vor allem in den Kurven ächzen die Stahlräder gewaltig. 7.01 Uhr: In Brixen warten eine Menge Leute am Bahnsteig, freie Sitzplätze werden langsam knapp. Ab Waidbruck müssen die ersten Fahrgäste stehen. In den Tunnels zwischen Waidbruck und Bozen wird’s gewaltig laut. Konversation ist jetzt nur mehr mit erhöhter Lautstärke möglich. In Bozen angekommen heißt es warten. In einer Stunde geht die Pressekonferenz los.

werden 60 Millionen Euro in den Ankauf neuer Zuggarnituren für das Pustertal investieren. Mit weiteren 30 Millionen Euro wird die bestehende Bahnstrecke saniert, modernisiert und ausgebaut.“ Auch Mobilitätslandesrat Thomas Widmann ist sichtlich stolz auf das Vorhaben: „Noch im Jahr 2008 wird der Halbstundentakt, der so genannte Südtiroltakt, bis Bruneck Realität sein, ein Jahr später sogar bis Innichen.“ Stolz ist man auch über die Möglichkeit einer Systemumschaltung an den Grenzübergängen Brenner und Innichen. Somit können die neuen Züge ohne Lokomotivenwechsel sowohl in Italien als auch in Österreich fahren. Nach den Ansprachen von Landeshauptmann und Landesrat kann der neue FLIRT in der Praxis getestet werden. Die Türen schließen sich und der Zug fährt Richtung Pustertal. Nach wenigen Minuten, als der Zug Normalgeschwindigkeit erreicht hat, wird der eklatante Unterschied zu den alten Trenitalia-Garnituren klar: Der Geräuschpegel im Inneren ist um ein Vielfaches niedriger. Eine Unterhaltung mit normaler Lautstärke ist ohne weiteres möglich – ganz zu schweigen von der viel angenehmeren Atmosphäre im FLIRT. In Mühlbach angekommen, warten bereits Bürgermeister Franz Gruber, Vizebürgermeister Leo Gruber und Gemeindereferent Egon Daporta. Landesrat Widmann hat ein Geschenk für sie parat: die Pläne für den Umbau des Mühlbacher Bahnhofs. Dieser soll nämlich ein zentraler Verkehrsknotenpunkt des Dorfes werden. Auch die Busse sollen hier halten, so dass problemloses Umsteigen möglich ist. Geht es nach den Plänen des Landes soll nämlich entlang des Talverlaufs der öffentliche Nahverkehr ausschließlich mit Zügen bewältigt werden. Große Pläne also für die Zukunft. Man darf gespannt sein, ob die euphorischen Ankündigungen von Landeshauptmann und Landesrat auch eingehalten werden können. Oskar Zingerle



Ausgabe 04 · Dezember 2007


Event

Nun hat auch Mühlbach seine Raiffeisenkasse Am 1. Dezember wurde in Mühlbach die Filiale der Raiffeisenkasse Vintl festlich eröffnet. Zahlreiche Bürger und viele Ehrengäste versammelten sich um gemeinsam mit Hermann Weissteiner, dem Obmann der Raiffeisenkasse Vintl, die Filiale im Eggerhaus einzuweihen.

Die neue Filiale in Mühlbach wird von Harald Neumair geleitet. Ihn unterstützen Daniel Oberhofer und Jessica Leitner.

An die 1.000 Kunden im Gemeindegebiet Mühlbach wickeln ihre Bankgeschäfte schon jetzt über die Raiffeisenkasse ab. „Wir bieten maßgeschneiderte Finanzprodukte und Versicherungen zu günstigen Konditionen“ unterstreicht Hubert Obwegs, Direktor der Raiffeisenkasse Vintl.

Hermann Weissteiner, Obmann der Raiffeisenkasse Vintl

Daniel Oberhofer, Jessica Leitner, Harald Neumair

Konrad Palla, Hubert Obwegs, Heiner Nikolussi - Leck

Fotos: oz

In der Begrüßungsrede wurde die Raiffeisenkasse als Genossenschaft mit speziellen Förderauftrag für ihre Mitglieder und das Einzugsgebiet herausgehoben.

TESTEN SIE UNS

Unsere Öffnungszeiten: Mo,Di,Do,Fr 08:00 - 12:30 und 14:30 - 16:30 Mi 08:30 – 12:30 und 16:30 – 18:30 Tel.: 0472 / 868 970 Fax: 0472 / 849 555

Werbemitteilung

Werden auch Sie Raiffeisen-Kunde • 3 Monate Gratis-Konto • Gewinnspiel mit tollen Preisen

www.raiffeisen.it/vintl






Gemeinderat

Gemeinderatssitzung am 13. September 2007 In dieser Sitzung behandelte der Gemeinderat unter anderem die Überarbeitung des Skipistenplans, wonach auf dem Gitschberg eine neue Piste entstehen könnte. Im historischen Ortskern von Mühlbach wurden wesentliche Abänderungen des Durchführungsplans genehmigt.

Die erste dreijährige Überarbeitung des Fachplanes für Aufstiegsanlagen und Skipisten ist mit Beschluss der Landesregierung genehmigt worden. Die Gitschberg AG und Jochtal AG sind eingeladen worden, Vorschläge zur Abänderung des Fachplanes bei der Gemeinde einzureichen. Die Gitschberg AG hat einen neuen Vorschlag unterbreitet, welcher die Ersetzung des heutigen „Kurvenliftes“ (Länge 1.000 Meter) durch einen Sessellift (Länge 800 Meter) mit Abänderung der Trasse vorsieht. Die Piste „Mitterwiese“ würde in Richtung Bergstation etwas verlängert. Weiters bietet sich die heutige Variantefahrpiste Romaul dann als legal ausgewiesene Piste an und würde das Skigebiet Gitschberg mit einer vorgesehen Länge von 2.700 Meter noch etwas attraktiver machen. Der Gemeinderat genehmigt einstimmig den vom Architekten Josef Rieder ausgearbeiteten Vorschlag. Im historischen Ortskern von Mühlbach beantragt Stephan Pichler eine wesentliche Abänderung des Durchführungsplanes. Die Abänderungen betreffen die Baueinheiten A5 (altes Gasthaus Pichler), C2 (Anbau an das bestehende Wohngebäude C1) und C12 (Abbruch Dallago Haus). Eine weitere wesentliche Änderung des Durchführungsplans im historischen Ortskern betrifft die Baueinheit „F1-F2-F3" (Egger-Haus): Peter Egger, Martha Ramoser Egger und Reinhard Auer haben eine Kubaturerhöhung sowie die Anhebung der Mauerbank beantragt. Die von Albrecht Peer eingebrachte Abänderung sieht den Abbruch der bestehenden Garage mit Schuppen sowie der Vorplatzüberdachung durch Ersetzung eines überdachten Auto- und Fahrradabstellplatzes vor. Die Kubatur der Baueinheit wird erhöht. Der Gemeinderat genehmigt alle drei Abänderungsanträge jeweils einstimmig. Ausgabe 04 · Dezember 2007

Die neue Romaul-Piste (gelb), der alte (blau) sowie der neue Lift (rot)


Gemeinderat

Der Durchführungsplan der Wohnbauzone C1 in Vals ist im Jahr 1972 mit Beschluss des Gemeindeausschusses und endgültig mit Beschluss der Landesregierung genehmigt worden. Architekt Kurt Unterkircher hat den Durchführungsplan überarbeitet. Dieser sieht folgendes vor: Abänderung der Zonenabgrenzung, Festlegung der neuen Bruttofläche der Zone sowie der einzelnen Baulosflächen, Erhöhung der Baudichte von 1,5 m2/m3 auf 1,8 m2/m3 und Zuweisung der betreffenden Maximalkubatur in den einzelnen Baulosen, Ausweisung neuer Baurechtsflächen und Eintragung von Mindestgrenz- und Mindestgebäudeabständen in verschiedenen Baulosen. Der Gemeinderat genehmigt den überarbeiteten Durchführungsplan einstimmig. Die Bauarbeiten des Recyclinghofes in Mühlbach sind abgeschlossen und die notwendigen Grundflächen sind mit Zustimmung der betroffenen Eigentümer enteignet worden. Zwecks Bildung der Bauparzelle sind Grundflächen, die nicht mehr im öffentlichen Gebrauch sind, aus dem öffentlichen Gut abzuschreiben. Einige Flächen sind hingegen dem öffentlichen Gut zuzuschreiben. Der

Gemeinderat beschließt einstimmig, die Grundflächen von 87 m2 der Gp. 794/1 und 33 m2 der Gp. 183/1 aus dem öffentlichen Gut abzuschreiben und dem verfügbaren Vermögen der Gemeinde zuzuschreiben. Die Grundfläche von 167 m2 der Gp. 182 wird dem öffentlichen Gut zugeschrieben.

Begrenzung der Kontingentierung unterworfen ist. Die touristischen und die örtlichen Erfordernisse verlangen einen immer intensiveren Dienst des Personentransportes. Der Gemeinderat genehmigt die Erhöhung der Lizenzen für den Mietwagendienst von 10 auf 12 einstimmig.

Mit Beschluss des Gemeindeausschusses vom 19.9.2006 ist der Tausch von Grundflächen, welche die Straße Mühlbach-Spinges betreffen, genehmigt worden. Restflächen, die nicht mehr für den öffentlichen Gebrauch bestimmt sind, können der Fraktion Spinges übertragen werden. Diesem Akt muss die Abschreibung der Flächen vom öffentlichen Gut vorausgehen. Der Gemeinderat genehmigt einstimmig die Abschreibung der Fläche von 493 m2 der Gp. 671/1 und Übertragung in das verfügbare Vermögen der Gemeinde.

Der Gemeinderat beschließt, folgende Vertreter der Gemeinde im Kindergartenbeirat zu ernennen: - Kindergarten Mühlbach: Egon Daporta - Kindergarten Meransen: Alexander Pabst - Kindergarten Vals: Gisella Mair Gatterer - Kindergarten Spinges: Norbert Mair

Die Gemeindeverordnung zur Regelung des Taxi- und Mietwagendienstes ist im Jahre 2000 das letzte Mal abgeändert worden. Mit Gesetz 218/2003 ist die Tätigkeit von Mietbusunternehmen mit Fahrer liberalisiert worden, wodurch diese nicht mehr der

Allfälliges: Gemeinderat Arnold Zingerle regt die Erstellung einer Studie an, die darüber Aufschluss geben soll, ob zukünftig eine Verteilung des in den zwei E-Werken produzierten Stroms (Uitzen und Finkhof ) direkt durch die Gemeinde wirtschaftlich sinnvoll sei. Gemeinderat Wilfried Pertinger schlägt vor, alternative Energieformen (Solar- und Photovoltaikanlagen) bei Neubauten vorzuschreiben.

Stille. Leise rieselt der Schnee. Tannenduft überall. In den Herzen der Wunsch nach einem glücklichen und friedlichen Weihnachtsfest. Silenzio. Scende la neve. Nell’aria profumo d’abete. Nei cuori un Natale di gioia e di pace.

Die Sparkasse wünscht besinnliche Feiertage und viel Glück für das Neue Jahr. È Natale! La Cassa di Risparmio augura serene festività ed un felice Anno Nuovo. 


Gesuchsteller

Bauvorhaben

Gemeinde Mühlbach

Errichtung eines Gehweges vom Gasthof Masl zum Finkhof

Egon Daporta, Mühlbach

Umwidmung einer Wohnung in Büro

Stefan Gasser, Natz/Schabs

Abbruch und Wiederaufbau mit Erweiterung des landwirtschaftlichen Wohngebäudes sowie Abbruch und Wiederaufbau mit Standortverlegung des Wirtschaftsgebäudes am Obereggerhof in Vals

Hartmann und Manfred Plank, Spinges

Errichtung eines Vordaches und Einbau von Sonnenkollektoren

Josef Fischnaller, Meransen

Errichtung eines Gasbehälters

Alfons Bergmeister, Mühlbach

Installation einer Photovoltaikanlage

Fraktion Spinges

Varianteprojekt zur Errichtung eines Gemeinschaftsstalles durch Wiederaufbau der Ochsenhütte – Inneneinteilung

Parkhotel Holzerhof, Meransen

Qualitative Erweiterung des Parkhotel Holzerhof – Speisesaal

Konrad Fischnaller, Vals

Qualitative Verbesserung und Erweiterung des Gasthofes „Schönwald"

Pension Edelweiß, Meransen

Qualitative Erweiterung der Pension „Edelweiss" – Untergeschoss

Othmar Pertinger, Mühlbach

Varianteprojekt zur qualitative Erweiterung der Pizzeria Mühlbacher Klause

Nordbau Peskoller GmbH, Kiens

Sanierung der Wohnung

Karl Stolz, Meransen

Erweiterung der Wohnkubatur und Errichtung einer Wohnung für Urlaub am Bauernhof am Gumpoldhof

Rudolf und Verena Oberhofer, Vals

Neubau eines Einfamilienhauses

Tourismusverein Gitschberg Jochtal

Errichtung einer Panoramaplattform am „Steinermandl"

Tab & Co KG, Mühlbach

Varianteprojekt zum Bau eines Mehrfamilienhauses

Gemeinde Mühlbach

Varianteprojekt zum Umbau und zur Erweiterung der Grund- und Mittelschule in Mühlbach

Fraktion Spinges

Errichtung eines Weiderostes

Peter Pezzei, Erika Augscheller, Mühlbach

Errichtung einer zweiten Wohnung im Ober- und Dachgeschoss

Südtiroler Volksbank GmbH, Bozen

Errichtung einer Leuchtschrift – Filiale Vals

Tip Top Fenster GmbH, Meransen

Erweiterung des Holzverarbeitungsbetriebes Tip Top

Peter Fischnaller, Meransen

Errichtung eines Laufstalles am Kaufmannhof

Institut für Sozialen Wohnbau, Bozen

Varianteprojekt zum Umbau des Wohngebäudes

Frohe Weihnachten und ein gutes Neues Jahr wünscht Taxi Elite Tour Ansitz Strasshof - Mühlbach

KLEINBUS 24 STUNDEN · HANDY 335 6817993 · TELEFON 0472 849 798 10

Ausgabe 04 · Dezember 2007

Im Zeitraum 12. September bis 10. Dezember ausgestellte Baukonzessionen

Baukonzessionen


Gemeindeaussschuss

Aus dem Gemeindeausschuss Beschlüsse des Gemeindeausschusses vom 28. August bis 20. November Altersheim 4Für die Errichtung des Altersheimes in Mühlbach müssen Grundflächen enteignet werden. Der Preis pro Quadratmeter ist 122,85 Euro. Für 3.330 m2 erhält Evi Rogen 450.000 Euro. Weitere 1.557 m2 zum Gesamtpreis von 9.136 Euro (Preis für den Ankauf der Restflächen von der Autonomen Provinz) werden Martin Unterkircher abgekauft. 4Erteilung des Auftrages zur Ausarbeitung des Höhenschichtenplanes betreffend die berg- und talseitige Zufahrt an Geometer Enzo Leonardelli. Die Kosten sind 5.300 Euro + MwSt.

Straße Mühlbach-Spinges 4Honorarrestzahlung an die Pfeifer Planung GmbH aus Bozen für die Bauleitung, Abrechnung und Sicherheitskoordination in der Ausführungsphase (10.046,61 Euro + MwSt.)

Schulen und Kindergärten 4Ankauf von Ausstattungen, Lehr- und Spielmaterial in den Kindergärten betreffend das Schuljahr 2007/2008: Ortschaft

- Mühlbach, 53 Schüler: 32.867,73 € - Rodeneck, 24 Schüler: 14.883,50 € - Natz-Schabs, 13 Schüler: 8.061,90 € - Vintl (Sergs), 3 Schüler: 1.860,44 € Insgesamt 93 Schüler: 57.673,57 € 4Erweiterung des Kindergartens in Meransen: Erteilung des Auftrages für die Ausarbeitung des Einreiche- und Ausführungsprojektes an Architekt Josef Rieder zum Honorarbetrag von 17.107,71 Euro + MwSt. Die für die Berechnung des Honorars vorgesehenen Baukosten sind 250.000 Euro. Der Betrag des Honorars muss unverändert bleiben; auch im Falle, dass sich bei der Ausarbeitung des Projektes die Baukosten erhöhen. 4Ankauf neuer Tische und Sitzbänke für die Ausspeisung der Grund- und Mittelschule in Mühlbach beim Tischler Theobald Wieland aus Spinges zum Betrag von 9.435 Euro + MwSt. 4Grundschule in Vals: Genehmigung der gesamten Ausgaben für die Instandsetzung und Erhöhung der Fußballplatzumzäunung: 1.948 Euro + MwSt., Mehrausgabe 417,60 Euro + MwSt. inbegriffen.

Lieferfirma

Betrag mit MwSt.

Objekta GmbH, Meran Mühlbach

Meransen

Vals

118,80 e

Archimedes OHG, Mühlbach

1.478,90 e

Archimedes OHG, Mühlbach (Anschaffungen im Rahmen der Verfügbarkeit)

400,00 e

Archimedes OHG, Mühlbach

794,80 e

A. Weger KG, Brixen

4Führung des Schulausspeisungsdienstes 2007/2008: Festlegung der Zugangsvoraussetzungen für die Teilnahme bis zu zweimal wöchentlich und der Kostenbeteiligung von 2,50 Euro je Mahlzeit zu Lasten der Benützer. 4Mittelschule Mühlbach: Genehmigung der Spesenabrechnung des Schuljahres 2006/2007 und Aufteilung der Ausgaben:

Grundschule von Meransen, vergeben an die Arbeitergenossenschaft C Plus aus Bozen: Erhöhung der Arbeitsstunden von 23 auf 30 Stunden pro Woche. Der Preis ist folglich 25.200 Euro anstatt 19.350 Euro + MwSt.

Sportzentrum Spinges 4Vergabe der Arbeiten zur Verlegung der Wasserabflussrinnen an die Firma Sportbau aus Eppan. Die Arbeiten sind auf Anweisung der LND (Lega Nazionale Dilettanti) des italienischen Fußballverbandes durchzuführen. Die Kosten sind 6.880 Euro + MwSt. 4Vergabe der Elektroarbeiten an die Firma Elektro Plaikner aus Brixen im Sinne des vorgelegten Angebotes und zum Preis von 16.810,60 Euro + MwSt. 4Zahlung der Ausgaben für zusätzliche Spenglerarbeiten an die Firma Fischnaller J. aus St. Andrä im Betrag von 1.621,03 Euro + MwSt.

Feuerwehrgerätehaus Spinges 4Bestätigung des Auftrages für die Durchführung der restlichen Elektroarbeiten und Zahlung der Rechnung der Firma Walter Mutschlechner aus Rodeneck im Betrag von 1.066,61 Euro + MwSt. 4Rückerstattung von 1.290,90 Euro an die Freiwillige Feuerwehr von Spinges; Ausgaben anlässlich der Einweihung

Parkgarage Meransen

90,78 e

4Kindergarten in Meransen: Ankauf eines Abfalleimers aus Edelstahl mit Rädern und Pedal für den Kochdienst bei der Firma Niederbacher Prostahl aus Kaltern zum Betrag von 335,70 Euro + MwSt. 4Schulzentrum in Vals: Vergabe der Arbeiten für den Einbau einer Dachrinnenheizung (Firma Elektro Schmid aus Terenten) zum Betrag von 1.962 Euro + MwSt. 4Kochdienst im Kindergarten und in der

4Erteilung des Auftrages an den Ingenieur Italo Furlan für die Abnahmeprüfung der Statik der Baustrukturen des vierten Bauloses zum Honorar von 986,50 Euro + MwSt. 11


Gemeindeaussschuss

Straßenbeschilderungen 4Erteilung des Auftrages für die Lieferung und Montage der Verkehrszeichen: 4Katharina-Lanz-Straße: 5.591,28 Euro + MwSt. 4Zufahrt zur Wohnbauzone Straßhof: 912,60 Euro + MwSt. 4Wohnbauzone Leiten (Panorama): 2.167,40 Euro + MwSt. 4Vals: 738,80 Euro + MwSt.

Schulzentrum Mühlbach 4Zahlung von 2.850 Euro + MwSt. für die Grundreinigung nach den Bauarbeiten an die Firma Multiservice aus Brixen

Erweiterungszone Straßhof 4Erweiterungszone Straßhof: provisorische Zuweisung einer Fläche des geförderten Wohnbaues an Tamara Oberhofer und Günther Heidenberger 4Erweiterungszone Straßhof: Genehmigung der Ausgaben für Asphaltierungsarbeiten an die Firma Vendruscolo aus Klausen (Lieferung, Einbringung und Walzung des bituminösen Mischgutes für Verschleißschichten von 100 Tonnen mit unterschiedlichen Schichtstärken) zum Betrag von 7.500 Euro + MwSt. 4Erwerb von 100 m2 Grund von Martin Unterkircher zum Betrag von 9.136 Euro für primäre Erschließung (Hauptstützmauer)

Mühlbach 4Die Verlegung von Infrastrukturen am Valser Weg und Verbreiterung der Pichlerbrücke in Mühlbach hat insgesamt 73.771,24 Euro + MwSt. gekostet. Die entsprechende Endabrechnung wird genehmigt. 4Errichtung des Wanderweges ZainerVallertal: Gewährung einer Kapitalzuweisung von 6.000 Euro an das Forstinspektorat Brixen 4Wohnbau-Erweiterungszone Sandbichl: Genehmigung der Endabrechnung über Erschließungsarbeiten (87.772,79 Euro + MwSt.) 4Fußgängerweg von der Tiefgarage „Klosteracker" zum Schwimmbad: Erteilung des Auftrages an die Firma Oberburger Manfred aus Vals für die Lieferung und Montage eines Handlaufes mit 12

Ausgabe 04 · Dezember 2007

Nebenarbeiten in feuerverzinktem Stahl. 4Fußgängerweg vom Stöcklvaterweg zur Wohnbauzone Straßhof: Erteilung der Arbeitsaufträge für die Errichtung der Beleuchtung: Firma Vaja Walter aus Mühlbach für die Verlegung der Kabelschutzrohre und Errichtung der Fundamente (4.500 Euro + MwSt.); Firma Elektro Schmid aus Terenten für die Lieferung der Kabelschutzrohre, Verlegung der Kabel und Errichtung der Stehlampen (4.020 Euro + MwSt.) 4Enteignung der Grundflächen für die Handwerkerzone „Bartele": Zahlung des Honorars an Geometer Christoph Daporta für die Änderung der materiellen Teilung (330 Euro + MwSt.) 4Verlegung von Infrastrukturen (Kanalisierung, Wasserleitung) am Valser Weg und Verbreiterung der Pichlerbrücke: Zahlung der Honorarrechnung der Kauer Ingenieure aus Bozen im Betrag von 8.423,42 Euro + MwSt. 4Neugestaltung und Asphaltierung der Straße in der Wohnbauzone Leiten: Genehmigung des Zusatzprojektes und des Protokolls über die Zuerkennung neuer Preise sowie Vergabe der Arbeiten an die Firma Vendruscolo aus Klausen. Die Mehrausgaben sind 29.819,26 Euro + MwSt. 4Sanierung der bestehenden Trinkwasserzuleitung vom Sammelbecken zur Entsäuerungsanlage: Genehmigung der Endabrechnung der Arbeiten, durchgeführt von der Firma Obersoler aus Bozen: 246.246,20 Euro, Mehrausgabe 59.714,54 Euro + MwSt. 4Graf-Meinhard-Haus: Erteilung des Auftrages für die Errichtung eines neuen Vordaches beim Musikprobelokal an die Firma Gruber Andreas aus Vals zum Betrag von 4.980 Euro + MwSt. 4Vergabe der Arbeiten für den Neuanschluss der Trinkwasserleitung am Moosmüllerweg an die Firma Vaja Walter zum Betrag von 6.540 Euro + MwSt. 4Erwerb von Grundflächen im Enteignungswege mit der Zustimmung des Eigentümers Georg Rogen für den öffentlichen Gehweg zwischen Stöcklvaterweg und der Erweiterungszone Straßhof: 73 m2 insgesamt zum Preis von 135 Euro/m2 = 9.855 Euro

Meransen 4Genehmigung einer unwesentlichen Abänderung des Durchführungsplanes in der Erweiterungszone C „Endereck": nordseitige Ausweisung einer Baurechtsgrenze für eingeschossige Bauten (Garage) 4Für die Errichtung der Elektro-Transformatorenkabine in der Sportzone wird die Endabrechnung in der Höhe von 28.885,59 Euro + MwSt. zugunsten der Firma Lechner Paul aus Terenten genehmigt. 4Die Firma Signal & Traffic Consult aus Neumarkt erhält den Auftrag zur Errichtung von zwei Geschwindigkeitsüberwachungsanlagen zum Betrag von 3.285,86 Euro + MwSt. 4Verlegung der Weißwasserkanalisierung zwischen Hoferwiese und Stampflwiese: Bestätigung des Auftrages für die Lieferung des Rohrmaterials und Zahlung der Rechnung der Firma Bauelement aus Kastelruth (6.601,94 Euro + MwSt.). 4Schadensfall beim Hotel Ambet in Meransen, verursacht durch Verstopfung des Hauptsammlers der Kanalisierung: Genehmigung der Selbstbeteiligung (155 Euro) und Rückvergütung der Beträge (1.275 Euro) an den geschädigten Betrieb 4Führung der Rodelstartbahn: Zahlung der Ausgaben von 7.392 Euro + MwSt. für den Zeitraum 28.12.2006 - 8.9.2007. 4Gewährung eines Beitrages von 1.720 Euro für die unterirdische Verlegung der Freileitungen (Strom-, Telefonleitung) an Josef, Roland und Lukas Stubenruss 4Verkauf von 145 m2 Grund an die Residence Maria: Bau im Konzessionswege eines öffentlichen Zonenparkplatzes. Der Preis wird mit 150 Euro/m2 also insgesamt mit 21.750 Euro festgesetzt. 4Gewährung eines Kapitalbeitrages von 53.700 Euro an die Gitschberg AG für Investitionen. Mit der Auszahlung wird vorerst abgewartet. 4Sanierung und Neuverlegung der Kanalisierung in der Gegend Hotel Ambet, Pension Mesenhaus: Vergabe der Arbeiten an die Firma Klapfer Bau zum angebotenen Betrag von 33.526,51 Euro + MwSt. 4Formelle Zuweisung von 2.929 m2 an die Firma Tip Top Fenster, damit das Projekt zur Erweiterung des Betriebsgebäudes ausgeführt werden kann. Die


Gemeindeaussschuss

zuweisungsbegünstigte Gesellschaft ist bereits grundbücherliche Eigentümerin dieser Flächen.

im Vereinslokal zugunsten der Firma. Pichler Interiors. Die Ausgaben betragen 1.730 Euro + MwSt.

Vals

Spinges

4Für die Durchführung von Felssäuberungsarbeiten beim Bachergraben in Vals wird der Firma Locher aus Sarnthein der Auftrag erteilt. Die Kosten sind 1.470 Euro + MwSt. Zwecks Überwachung hat die Wegbauinteressentschaft Unterlände selbst zwei Personen zur Verfügung zu stellen. 4Ausbau und Einrichtung des Jugendraumes: Erteilung des Auftrages für die Planung, Bauleitung und Abrechnung an die Architekten Mair & Dorfmann aus Brixen. Die Kosten sind 18.000 Euro + MwSt.

4Dem Antrag von Norbert Mair für die Genehmigung zur Durchführung von Grabungsarbeiten auf Gp. 663 der Katastralgemeinde Spinges zwecks Errichtung einer Beregnungsleitung wird stattgegeben.

Jugendraum in Vals

4Ankauf eines Rasenmähers für die Pflege der Parkanlagen und der Spielplätze bei der Firma Landmaschinen Domanegg aus Schabs zum Betrag von 795 Euro + MwSt. 4Felssäuberungsarbeiten oberhalb des Wanderweges beim Bachergraben: Erteilung des Auftrages an die Firma Locher KG aus Sarnthein für die Durchführung zusätzlicher Arbeiten im Betrag von 1.095 Euro + MwSt. 4Parkplatz Jochtal: Vergabe der Arbeiten für die Lieferung, Einbringung und Walzung von Brechschotter mit einer Körnung von 4 bis 8 mm und einer Stärke von 3 bis 5 cm für die Fläche von rund 4.000 m2 (Firma Vaja Walter aus Mühlbach) zum Betrag von 5.950 Euro + MwSt. 4Haus der Vereine: Genehmigung der zusätzlichen Ausgaben für die Durchführung von Tischlerarbeiten (Abmontage Täfelung und Türen, Neumontage Türen)

Sonstige Beschlüsse 4Ankauf von Restmüllbehältern mit Chips für die Ablesung bei der Firma Comunaltec (Tramin) zum Gesamtbetrag von 2.199 Euro + MwSt. 4Dem Tourismusverein Jochtal-Gitschberg wird im Wolkensteinerhaus für die Dauer vom 1.10.2007 bis zum 31.8.2010 ein Raum zur Miete überlassen. Der Mietzins beträgt jährlich pauschal 1.000 Euro. 4Außendienstentschädigungen an die Verwalter und an das Verwaltungspersonal im Gesamtbetrag von 1.429,88 Euro werden liquidiert. 4Gemeindeämter: Ankauf von neuen Batterien für das Notstromgerät bei der Firma Sicon Socomec UPS, Vicenza zum Betrag von 1.791 Euro + MwSt. 4Für die statistische Erhebung über den Verbrauch der privaten Haushalte im

Zeitraum März bis Juni 2007 erhält die zuständige Beamtin Brigitte Peintner aus Schabs 1.027,86 Euro brutto. 4Einspruch der Leitner Karl KG beim Landesgericht Bozen, Außenstelle Brixen und beim Friedensgericht Brixen zwecks Aufhebung des Bußgeldbescheides wegen unerlaubter Ausübung der Handelstätigkeit: Einlassung in das Verfahren und Beauftragung des Rechtsanwaltes Christof Baumgartner mit der Interessensvertretung der Gemeinde. 4Verfassung und Druck des Marktblattes (Brixmedia GmbH Brixen): Ergänzung des Auftrages für den Druck von weiteren 100 Exemplaren je Ausgabe. Die Mehrkosten sind 90 Euro + MwSt. 4Unwetterschäden Juni 1997: Rückerstattung der Differenz des Landesbeitrages von 27.342,09 Euro infolge geringerer anerkannten Kosten. 4Vergabe einer Ermächtigung für Mietwagen mit Fahrer (Kleinbus, bis neun Sitzplätzen) an Maria Stampfl, aus Mühlbach 4Bestätigung der Trinkwassertarife mit Wirkung 1.1.2008: 0,45 Euro/m3 + MwSt. 4Bestätigung der Tarife für die Ableitung und Klärung der Abwässer mit Wirkung 1.1.2008: 0,95 Euro/m3 + MwSt.

4Neufestsetzung der Gebühr für die Bewirtschaftung der Hausabfälle mit Wirkung 1.1.2008: Grundkosten Wohnungen u. dgl.

14.825,23 e

Grundgebühr pro Person

5,88 e

Grundkosten gewerblich genutzte Flächen

37.464,58 e

Grundgebühr pro Punkt

5,13 e

Zu deckende mengenabhängige Kosten

Gebühr Biomüll

Zu deckende mengenabhängige Kosten für Biomüll Gewerbebereich

156.869,45 e

Mengenabhängige Gebühr pro Liter

0,0377 e

Mindestentleerungsmenge pro Person in Liter

210,00 e

Mülleimer

80 l

52,00 e

Mülleimer

240 l

156,00 e

Haushalt

Haushalte 10 l pro Familie

6,50 e

12.597,00 e

Mengenabhängige Gebühr pro Punkt

0,02 e

13


kurz gesagt

Stille Helfer

Foto: oz

Jeder von uns begegnet ihnen fast täglich und doch werden sie kaum beachtet: Die Rede ist von Wegkreuzen, Bildstöcklein

und anderen sakralen Symbolen unter freiem Himmel. All diese Orte, die der kurzen Besinnung dienen, wären wohl längst schon verfallen, wenn es nicht Leute gäbe, die unaufgefordert, unentgeltlich und ohne dafür groß in der Öffentlichkeit gelobt werden zu wollen, diese Denkmäler pflegen und in Schuss halten. Es wurde uns auch von Leuten berichtet, die in die eigene Brieftasche greifen, um Blumenschmuck und Instandhaltungsarbeiten zu finanzieren. Zum heurigen Jahr des Ehrenamtes wollen wir allen fleißigen „Heinzelmännchen“ unserer Gemeinde ein großes Vergeltsgott aussprechen. Ihr Einsatz zeugt von wahrer Selbstlosigkeit und macht unsere Heimat noch lebenswerter. oz

Der harte 50er-Kern Der harte Kern des Mühlbacher Jahrgangs 1957 feierte im September den runden Geburtstag. Nach einer Heiligen Messe mit Pater Paul Pezzei traf man sich in Rodeneck zum Kegeln. Zu Fuß begab sich die Runde dann noch in höhere Gefilde – und zwar zur Ronerhütte auf die Rodenecker Alm. Bis in die frühen Morgenstunden wurde geplaudert, gelacht, gefeiert und getanzt. Selbst schuld, wer der Einladung nicht gefolgt war… oz

Ticker + + + Bis 31. Dezember kann noch um das regionale Familiengeld angesucht werden. Das Bauernbund-Patronat ENAPA ist allen Bürgern beim Ausfüllen des Gesuches kostenlos behilflich.

14

Ausgabe 04 · Dezember 2007

· Ticker · Ticker · Ticker · Ticker · Ticker · Ticker · Ticker Nähere Information unter der Telefonnummer 0472 201 732. + + + Die Übernachtungsstätte für obdachlose Männer hat im Oktober wieder den Betrieb aufgenommen.

Wer in der Einrichtung einmal im Monat freiwillig Nachtdienst machen möchte, melde sich beim Koordinator Josef Schwarz, Telefon 0472 270 451, oder bei der Direktion der Sozialdienste.


kurz gesagt

Pfarrkirche erstrahlt neu zunächst eine Andacht gehalten. Neben der neuen Beleuchtung sorgte die restaurierte Orgel und der Gesang des Kinder- sowie des Kirchenchores für eine besonders feierliche Stimmung. Im Anschluss an die Messfeier wurden im Vereinshaus die getätigten Arbeiten noch genauer vorgestellt, darunter die Sanierung der Friedhofsmauer und der Sakristei. Luis Durnwalder, dem vorher mehrmals für die finanzielle Unterstützung der Landesregierung gedankt wurde, betonte, dass er lediglich Steuergelder kanalisiere. Letztendlich seien es die Spinger selbst, welche die Kirchensanierung vorangetrieben haben und an denen es nun liege, die Kirche mit Leben zu füllen. oz

Foto: oz

Stillstand heißt Rückschritt. Dass dies das Lebensmotto von Pfarrer Hugo Senoner sein könnte, stellte der rührige Seelsorger der Pfarrkirche von Spinges einmal mehr eindrucksvoll unter Beweis. Kaum hatte er vor gut zwei Jahren die dortige Pfarrei übernommen, setzte er sich für die Renovierung der Pfarrkirche zum Hl. Rupert ein. Das Ergebnis seiner Initiative und der tatkräftigen Unterstützung des Pfarrgemeinderates sowie zahlreicher freiwilliger Helfer und großzügiger Spender wurde am Abend des 6. November feierlich präsentiert. In Anwesenheit von Bürgermeister Franz Gruber, Landeshauptmann Luis Durnwalder und dem Vorsitzenden der Diözesanen Orgelkommission Pater Urban Stillhard wurde

Leserbrief Hallo ihr Lieben in Südtirol, wir vom Schützenverband Maria Laach waren in der ersten Novemberwoche in Mühlbach bei Rudi Steger im Gasthof „Zur Linde“. Wir hatten in dieser Zeit ein Traumwetter. Da kam noch mehr Freude auf und die Liebe zu den Bergen wuchs hoch hinaus, die herrlichen Farben der Blätter von den Bäumen und Sträuchern - einfach toll die Bergwelt, die im November noch von „oben“ betrachtet werden konnte. Die größte Freude und auch für uns alle etwas ganz Neues war das „Keschtenfest“. Rudi Steger machte uns darauf aufmerksam und begleitete uns Schützen nach Feldthurns zu diesem Fest. Die vielen Köstlichkeiten kannten wir Rheinländer nicht, es war alles hervorragend. Auch die Menschen dort – wie soll es auch anders sein – sehr freundlich. Unsere weiblichen Begleiter wurden sogar zum Tanzen aufgefordert. Ja und der Abschluss von diesem einmaligen Tag war das Törggelen in einer hervorragenden Stube. Wir vom Schützenverband Maria Laach sind nun schon fast über 30 Jahre Gast in dem schönen Ort Mühlbach, wo inzwischen viele Freundschaften zwischen der Mühlbacher Schützenkompanie und unseren Schützen entstanden sind. So freuen wir uns jetzt schon auf das Schützenfest im Mai 2008. Schützen des Bezirksverbandes Maria Laach

Infos für Verbraucher Am Haupteingang des Rathauses beziehungsweise der Bibliothek steht seit einigen Wochen ein so genannter Infopoint der Verbraucherzentrale Südtirol. Es handelt sich dabei um einen drehbaren Prospektständer, der unter anderem die jeweils letzten freien Ausgaben der Zeitschrift „konsuma“, zahlreiche Verbrauchertelegramme und Infobroschüren zu den verschiedensten Themen, beispielsweise Ernährung, Finanzdienst-

leistungen, Reisen, Freizeit und Hobby, Wohnen, Bauen und Energie, Verkehr und Kommunikation, Konsumentenrecht und Werbung, Versicherung und Vorsorge enthält. Die Initiative verfolgt das Ziel, auch Bürgern ohne Internetzugang die Möglichkeit zu bieten, schnell und günstig an Verbraucherinformationen zu gelangen. Weiteres Wissenswertes findet man zudem unter www.verbraucherzentrale.it. Für ein weiterführendes Beratungsgespräch stehen

die Mitarbeiter der Verbraucherzentrale in Brixen bei der Bezirksgemeinschaft Eisacktal mittwochs von 9 bis 12 Uhr zur Verfügung, allgemeine Verbraucherberatung von 14 bis 17 Uhr, Versicherungs- und Rechtsberatung auf Terminvereinbarung unter der Rufnummer 0472 820 511. oz

15


kurz gesagt

Schlauchbootfahrt zum 45er Mit einer abenteuerlichen Schlauchbootfahrt durch die tosenden Wasserfluten des

Eisacks von Sterzing bis Franzensfeste feierten die Mühlbacher des Jahrgangs 1962 Anfang September ihren „halbrunden“ 45er. Nachdem sich der Adrenalinspiegel wieder normalisiert hatte, kehrten die Jahrgangskollegen beim Straßhof in Mühlbach ein. In lustiger Gesellschaft wurden allerlei Anekdoten aus der Schulzeit aufgewärmt. oz

Hilfe für Angehörige von AlzheimerErkrankten

Då Nikolaus geaht um

Immer mehr Menschen leiden im Alter unter einer Demenz-Krankheit, die häufigste davon ist Alzheimer. Eine frühzeitige Diagnose vermindert Angst und Stress beim Patienten. Pflegende Angehörige sind im Alltag großen Belastungen ausgesetzt, denn Demenz-Erkrankte verlieren nach und nach das Gedächtnis, das Sprachvermögen, die Orientierung und alltägliche praktische Fähigkeiten. Der Verein ASAA (Alzheimer Südtirol Alto Adige) unterstützt Angehörige und zeigt ihnen Hilfsangebote für den Alltag auf. Telefonische Beratung jeden Freitag von 17 bis 19 Uhr unter der Nummer 0472 83 65 63, ein Angehörigentreff findet jeden ersten Montag im Monat im Bürgerheim Brixen (Mozartallee 28) von 19.30 bis 21 Uhr statt. Weitere Informationen auch im Internet: www.asaa.it oz

16

Ausgabe 04 · Dezember 2007

Die Hausbesuche des Nikolaus haben in Mühlbach schon eine lange Tradition. Seit einigen Jahren sind es Egon Gementi als Nikolaus und Stefan Hofer als Knecht Ruprecht, die am 6. Dezember von Haus zu Haus ziehen und Kinderaugen leuchten lassen. Zur „Nikolaus-Mannschaft“ gehören aber auch Zita Bergmeister und Anni Hofer, die sich um das gesamte

Drumherum kümmern. Die eingenommenen Spenden leitet der Mühlbacher Nikolaus jeweils an karitative Einrichtungen weiter, beispielsweise an die Kinderkrebshilfe, an Medicus Comicus und anderen. Im Bild: Nikolaus Egon Gementi, Anni Hofer, Zita Bergmeister und Stefan Hofer als Knecht Ruprecht. oz


kurz gesagt

Die „Unterkompers“ zurück. Aus den beiden Ehen sind 22 Kinder hervorgegangen und daraus wiederum 58 Cousinen. Während die meisten Kinder von Simon Mair in Südtirol geblieben sind, wanderte Pius nach Oberösterreich in die Nähe von Wels aus, Aubet zog es 1954 nach

Chile. Aubets Kindern ist die Anreise zu dem Cousinentreffen verständlicherweise zu weit, sie werden allerdings immer benachrichtigt und erhalten im Nachhinein per Post ein schönes Erinnerungsfoto. oz

Foto: oz

Alle drei bis vier Jahre treffen sich die Nachfahren des Unterkomperhofs in Meransen zu einem Cousinentreffen. Ihr gemeinsamer Ursprung geht auf den Großvater Simon Mair und seiner ersten Frau Rosalia Schifferegger bzw. seiner zweite Frau Emma Pabst

In der Trauer leben Wer einen geliebten Menschen verliert, trauert. Diese natürliche Reaktion steht in Verbindung mit intensiven Gefühlen, Ängsten und Unsicherheiten. Betroffene fühlen sich oft einsam und isoliert, während ihr persönliches Umfeld Schwierigkeiten hat, angemessene Unterstützung zu geben. Die Caritas Hospizbewegung hat daher gemeinsam mit anderen Südtiroler Vereinen und Initiativen, die für sterbende und trauernde Menschen da sind, eine Broschüre mit dem Titel „In der Trauer leben“ erarbeitet. Er ist als Ratgeber für trauernde Menschen und deren Angehörige gedacht. Das Heft ist ab sofort kostenlos in den Büros der Hospizbewegung in Bozen, Meran und Bruneck erhältlich. Auf 20 Seiten beleuchten die Autoren die Ursachen und Formen der Trauer, die Broschüre geht detailliert auf die Trauer von Kindern ein und versucht, Unterschiede im Trauerverhalten von

Frauen und Männern herauszustreichen. „Jeder Mensch trauert auf seine eigene Art und Weise. Daher bietet der Ratgeber keine fertigen Lösungen oder Erklärungen an; er versucht lediglich eine Hilfe auf dem Weg der Auseinandersetzung mit Tod, Verlust und Trauer zu sein“, so Irene Gibitz vom Dachverband der Selbsthilfegruppen. oz

In der Trauer le

ben

Hilfreiches für Tra uernde und ihre Mitmen schen

Hospizbewegung



17


kurz gesagt

Katharina Lanz ist gewachsen Die Erweiterung der Grund- und Mittelschule „Katharina Lanz“ in Mühlbach ist Anfang Oktober abgeschlossen worden. Nach dem knapp dreieinhalbmonatigen Umbau dürfen sich die Schulverwaltung, das Lehrerkollegium und vor allem die Schüler über eine Reihe von Neuerungen freuen. So gibt es nun einen modernen, großzügigen Computerraum im zweiten Stock und eine Glasfassade am Ausgang zum Pausenhof, hinter der sich die Schüler bei ungünstigen Wetterverhältnissen aufhalten können. Die Schulverwaltung belegt seit Mitte September hellere und vor allem größere Räumlichkeiten, ebenso das Lehrerkollegium. Die Neugestaltung ging dank guter Zusammenarbeit zwischen Schul- und Gemeindeverwaltung sehr zügig vonstatten und der Unterricht wurde durch den Umbau in keiner Weise beeinträchtigt. Lediglich die Abschlussprüfung an der Mittelschule musste aus organisatorischen Gründen in das Graf-Meinhard-Haus verlegt werden. Die Mühlbacher Mittelschule hat sich nicht nur in ihren baulichen Strukturen, sondern auch im Hinblick auf die Einteilung der Unterrichtszeit verändert. Derzeit wird die Fünf-Tage-Woche mit zweimaligem

Nachmittagsunterricht und freiem Samstag erprobt. Bisher fand diese Einteilung unter den Schülern regen Zuspruch. Welches Echo dieses Pilotprojekt schlussendlich hervorruft und wie Schüler und Eltern damit zurechtkommen, wird sich bis zum Ende des Schuljahres zeigen. oz

Mathias Bachmann kocht mit Weltelite Südtirols beste Lehrlinge im Land der aufgehenden Sonne: 16 junge Handwerker und zwei Gastronomen sind bei der Berufsweltmeisterschaft im japanischen Shizuoka vom 14. bis 21. November für Südtirol an den Start gegangen. Das erfolgreiche Ergebnis: Zweimal Gold, einmal Silber, dreimal Bronze und acht Auszeichnungen. Unter den Südtiroler WM-Teilnehmern war auch der 19-jährige Mathias Bachmann aus Mühlbach. Er hat in der Berufsgruppe der Köche an der Berufs-WM teilgenommen. Mit einer Terrine aus Heilbutt, Lachs und Riesengarnelen auf Artischockensalat

18

Ausgabe 04 · Dezember 2007

startete das komplette Menü. Mit erzielten 498 von 600 Punkten erreichte Mathias den 13. Platz. Neben Fisch, Geflügel und Dessert musste Mathias auch mehrere Gänge eines Überraschungsmenüs vorbereiten. Fachexperte Andreas Köhne, der Mathias in Japan betreut hat, ist mit dem Abschneiden zufrieden. Auch wenn es keine Medaille geworden ist – wir Mühlbacher sind stolz auf unseren WM-Kandidaten und wünschen ihm alles Gute für seine berufliche Zukunft. oz


kurz gesagt

Fotos: oz

Referentenwechsel Wie bei der Bestellung des Gemeindeausschusses vor zweieinhalb Jahren vereinbart, erfolgte kürzlich der Postenwechsel nach Halbzeit der Amtsperiode. Auf Gisella Mair folgt Franz Zingerle, der ab sofort hauptsächlich für die Belange von Vals im Gemeindeausschuss zuständig ist. Die wichtigsten Projekte, die der neue Gemeindereferent von seiner Vorgängerin übernimmt, sind die Fertigstellung des Gehsteiges MaslKellerhof, die Einrichtung des Jugendraums, die neue Wohnbauzone sowie die Errichtung von Leitplanken und Ausweichstellen an der Fane-Alm-Straße. Als geplantes Vorhaben für die nächsten Jahre nennt Franz Zingerle die Neugestaltung des Parkplatzes an der Talstation des Skigebietes Jochtal. Bei der Gemeinderatssitzung Ende Oktober kündigte Gisella Mair an, sich an die getroffene Vereinbarung zu halten und den Rücktritt einzureichen, bemerkte aber gleichzeitig, dass eine halbe Amtsperiode sehr kurz sei, um gewisse Prozesse vollständig umzusetzen. Die Arbeit als Gemeindereferentin

habe ihr Freude gemacht. An dieser Stelle sei Gisella Mair herzlich für ihren Einsatz gedankt. Dem neuen Referenten Franz Zingerle wünschen wir viel Glück in der

Ausübung seines neuen Amtes. Sprechstunden mit ihm sind nach telefonischer Terminvereinbarung unter der Rufnummer 339 8373572 möglich.  oz

Illustrationen der Bücher stammen von Alexandra Künig aus Terenten. Auf ein kindgerechtes Buch legte der Verlag nämlich viel Wert, wie Anton Fischnaller von Athesia Spectrum erklärte: „Kinder lesen Geschichten gerne in einem Zug und das

mehrmals.“ Die beiden Kinderbücher sind ab sofort im Buchhandel um 10,90 Euro beziehungsweise 11,90 Euro erhältlich. Im Bild: Anna Pacher Graf und Alexandra Künig.  oz

Am 23. Oktober wurden in Vals zwei neue Werke der Valler Lehrerin und Kinderbuchautorin Anna Bacher Graf vorgestellt. „Tobias, die Rote Schultasche und der Müllmann“ sowie „Die Zauberkreide“ erregten gleich bei ihrer Präsentation große Aufmerksamkeit und lockten Bürgermeister, Geistliche, den Bezirksgemeinschaftspräsident, Bankenvertreter, Kindergartendirektoren, Gemeindereferenten und viele andere Ehrengäste in den bis zum letzten Platz besetzten Vereinssaal. Tanz- und Gesangseinlagen der Kindergarten- und Grundschulkinder lockerten die Präsentation auf. Als Anna Bacher Graf aus ihren Kinderbüchern vorlas, lauschten die Kinder mit offenen Mündern und glänzenden Augen gespannt auf den Ausgang der Geschichten. Wie Bürgermeister Franz Gruber in seinen Grußworten sagte, „brauchen Kinder Märchen als pädagogisches Gegengewicht zur technisierten Kommunikation mit Handy, SMS und anderem.“ Die kindgerechten

Foto: oz

Kinderbücher vorgestellt

19


Vereine

Großes Blasmusikfestival mit der Egerländer Blasmusik Neusiedl am See die Idee für dieses Festival geboren. Ziel der Veranstaltung ist es, die mitwirkenden Musiker zu intensiver Pflege der böhmischen und mährischen Blasmusik

anzuregen und gleichzeitig die Verbundenheit der verschiedenen Nationen zu fördern. Teilnahmeberechtigt am Wettstreit sind alle Blaskapellen in böhmisch-mährischer Besetzung aus ganz Europa. Als Motivation für eine Teilnahme winken interessante Sach- und Geldpreise. Jenes Orchester, das ungeachtet der Leistungsstufe die höchste Punktezahl beim gesamten Wettbewerb erreicht, erhält als Sonderpreis ein goldenes DOWIDS-Flügelhorn im Wert von 3.500 Euro. Parallel zum Wertungsspiel im Graf-Meinhard-Haus, das extra für diese Veranstaltung akustisch optimiert wird, findet am Festplatz der Festbetrieb statt. Großzügig unterstützt wird die Veranstaltung von der Stiftung Südtiroler Sparkasse, von der SELGAS AG sowie von der Spezialbierbrauerei Forst. Im Bild: Florian Mair (Ski- und Almenregion GitschbergJochtal), Katherina Klotz (SELGAS AG), Bürgermeister Franz Gruber, Christoph Zingerle (Bürgerkapelle Mühlbach), Gerold Holzer (Stiftung Südtiroler Sparkasse), Rainer Stiassny (Projektleiter)  oz

aus ging es über den „Milchsteg“ zur Fane Alm, durch die Schramme und über den Steig zum Ziel bei der Brixner Hütte auf 2.307 Höhenmetern. Der zu bewältigende Höhenunterschied von 933 Metern bei einer Streckenlänge von 8 km wurde vom Sieger, dem 27-jährigen Michael Fischer, in

47:15 Minuten bewältigt. Die Schnellste bei den Frauen war Maria Zöschg, Jahrgang 1965, mit einer Zeit von 1:03:22. Insgesamt beteiligten sich 56 Läufer an diesem spektakulären Rennen.

Foto: oz

Vom 12. – 14.September 2008 findet in Mühlbach das 1. Südtiroler Festival der böhmischen und mährischen Blasmusik statt. Auf Initiative der Ski- und Almenregion Gitschberg-Jochtal wurde gemeinsam

Brixnerhüttenlauf Am 30. September wurde zum dritten Mal der Berglauf auf die Brixner Hütte vom Amateursportverein Vals zusammen mit den Wirtsleuten der Brixner Hütte organisiert. Gestartet wurde um 10 Uhr bei der Tennishalle auf 1.374 Metern Meereshöhe (im Bild). Von dort

20

Ausgabe 04 · Dezember 2007



fz


Vereine

Gedächtnistraining für Senioren

Denksport

Die Seniorenvereinigung von Vals hat heuer im Herbst ein Gedächtnistraining organisiert. Insgesamt 17 begeisterte Teilnehmer besuchten die zehn von Waltraud Prader geleiteten Einheiten. In den theoretischen Stunden konzentrierte man sich auf Methoden, die das Wiederfinden von abgespeichertem Wissen im Gedächtnis erleichtern. Man unterhielt sich in erster Linie über den Menschen als Leib-, Seele- und Geistwesen.

mit Silvester Stoll

Auch das Gehirn als Organ wurde analysiert und dessen Funktionen den interessierten Teilnehmern näher gebracht. Im praktischen Teil hingegen wurde das Erlernte bei verschiedenen Übungen spielerisch umgesetzt, bis die Köpfe rauchten. Aufgrund der großen Begeisterung aller teilnehmenden Senioren beschloss man, das Gedächtnistraining im nächsten Jahr zu wiederholen. fz

Der Preis einer Ware beträgt 120 Euro. Er wird nun um 10% erhöht. Nach einem Jahr wird der erhöhte Preis wieder um 10% gesenkt. Wie viel kostet die Ware nach der Preissenkung? Wer glaubt, die Antwort zu kennen, kann sie per E-Mail an oskar.zingerle@ brixmedia.it, per Post an die Redaktion schicken oder direkt im Rathaus in Mühlbach abgeben. Einsendeschluss ist der 15. März 2008! Unter den richtigen Einsendungen verlosen wir zwei Tageskarten für das Skigebiet Jochtal.

Die Auflösung des Rätsels in der Oktober-Ausgabe lautet:

Finanzielle Partnerschaft verlängert Die Sponsorschaft zwischen dem ASV Mühlbach und der Südtiroler Volksbank ist um weitere drei Jahre verlängert worden. Der Sportverein legt insbesondere großes Gewicht auf die Jugendarbeit, was sich in der Mitgliederzahl widerspiegelt: insgesamt 130 Kinder und Jugendliche

sind aktive Vereinsmitglieder. Kürzlich unterzeichneten Marlene Volgger Lanz, Präsidentin des ASV Mühlbach, und Walther Kerschbaumer, Volksbank-Filialleiter, den offiziellen Sponsorvertrag (im Bild). oz

a) 10.000 Hundert-Euro-Scheine ergeben eine Million Euro b) Man braucht zwei Stunden, 46 Minuten und 40 Sekunden, um die Hundert-Euro-Scheine zu zählen Die richtige Antwort haben eingesandt: Daniel Hinterlechner, Willi Mutschlechner, Anna Achammer, Franz Achammer, Josef Rastner, Daniel Pasetto, Simona La Sala, Nicole Uibo, Anja Uibo, Florian Kronbichler. Eine Einsendung enthielt eine falsche Antwort. Jeweils eine Tageskarte für das Skigebiet Gitschberg haben gewonnen: Simona La Sala und Daniel Hinterlechner. Herzlichen Glückwunsch!

21


Vereine XXX

Herbstmeister Mannschaft Reischach hat die SG Mühlbach/Vals einen Vorsprung von vier Punkten. Auf die Vahrner, die an dritter Stelle der Tabelle liegen, beträgt der Vorsprung gar sieben Punkte. Die Chancen stehen also gut für einen Titelgewinn und somit auch

für einen Aufstieg in die Landesliga. Bis dahin sind es allerdings noch 13 Spiele und die Konkurrenz wird sicher etwas gegen den Alleingang der Mühlbacher einzuwenden haben …

Otto Schenk und der Obfrau Erika Lechner übereicht, während die Anwesenden heftig applaudierten. Im Bild: Gottfried Stampfl,

Katja Fischnaller Mair, Pius Fischnaller und Josef Oberhofer.

oz

Foto: oz

Die Spielgemeinschaft Mühlbach/Vals ist überlegener Herbstmeister in der Gruppe B der ersten Amateurliga. Von 13 Spielen hat die Mannschaft neun gewonnen, dreimal unentschieden gespielt und nur ein Spiel verloren. Auf die zweiplatzierte

Cäcilienfeier in Meransen Zusammen mit der Schützenkapelle gestaltete der Kirchenchor den feierlichen Gottesdienst am Cäciliensonntag. Dekan Florian Kerschbaumer wies auf die Wichtigkeit des Chores und besonders auf die Wichtigkeit von Harmonie innerhalb der Vereine hin. Bei der anschließenden Cäcilienfeier wurde Katja Fischnaller Mair für 15-jährige aktive Mitgliedschaft und Josef Oberhofer für 50-jährige Tätigkeit als Organist geehrt. Er spielte bereits mit elf Jahren die 1. lateinische Messe, und zwar die Ludwigsmesse. Gottfried Stampfl war 60 Jahre aktives Mitglied und langjähriger Obmann. Leider musste er seine Tätigkeit aus gesundheitlichen Gründen heuer im Frühjahr beenden. Ebenfalls 60 Jahre lang war Pius Fischnaller aktives Mitglied und langjähriger Dirigent. Er ist immer noch im Kirchenchor aktiv und leitet den Männerchor. Die Ehrenurkunden wurden vom Bezirksobmann des Südtiroler Sängerbundes 22

Ausgabe 04 · Dezember 2007

oz


Veranstaltungskalender XXX

Veranstaltungen

Januar bis März 2008

Do., 3. Jänner Livemusik mit den Neustifter Spitzbuam Vals, Bar Pizzeria Mühle, 20 Uhr

So., 10. Februar Skitour (AVS Mühlbach) Mühlbach, Treffpunkt Seilbahnplatz

So., 2. März Snowparty mit der Gruppe Solide Alm Meransen, Gitschhütte

Fr., 4. Jänner Tourenskiwanderung zur Nockalm (Sportverein Vals) Vals

Do., 14. Februar Livemusik mit der Gruppe Südwind Vals, Bar Pizzeria Mühle, 20 Uhr

Do., 6. März Livemusik mit dem Duo Südtirol Vals, Bar Pizzeria Mühle, 20 Uhr

So., 17. Februar Stöcklvaterprozession für Erstkommunikanten Mühlbach

So., 9. März Stöcklvaterprozession für Familien Mühlbach

So., 17. Februar Wintersternfahrt mit Böcklrennen (AVS Jugend Mühlbach) Mühlbach, Treffpunkt Seilbahnplatz

Do., 6. März Livemusik mit dem Etschlandexpress Vals, Bar Pizzeria Mühle, 20 Uhr

So., 17. Februar Livemusik mit der Gruppe Smile Meransen, Gitschhütte

So., 16. März Palmsonntag mit Palmbesenbrauch (AVS Jugend Mühlbach) Suppensonntag (KVW Mühlbach) Mühlbach, Graf-Meinhard-Haus

Do., 10. Jänner Livemusik mit der Gruppe ’s Kleeblatt Vals, Bar Pizzeria Mühle, 20 Uhr So., 13. Jänner Eisstockschießen (Sportverein Vals) Vals So., 13. Jänner DJ on Stage Meransen, Gitschhütte Do., 17. Jänner Livemusik mit den Spinger Buam Vals, Bar Pizzeria Mühle, 20 Uhr Sa., 19. Jänner Winterwanderung in die Fane Alm (Sportverein Vals) Vals So., 20. Jänner Schneeschuhwanderung (AVS Mühlbach) Mühlbach, Treffpunkt Seilbahnplatz Do., 24. Jänner Livemusik mit dem Alpenlandecho Vals, Bar Pizzeria Mühle, 20 Uhr Sa., 26. Jänner Vereinsskirennen (Sportverein Vals) Vals Do., 31. Jänner Faschingsparty der Bürgerkapelle Mühlbach Mühlbach, Rudikeller, 20 Uhr

So., 17. Februar Livemusik mit Shesays aus Österreich Vals Do., 21. Februar Livemusik mit dem Duo Malibu Vals, Bar Pizzeria Mühle, 20 Uhr Do., 21. Februar 2. Tourenskirennen Pieps Nightattak von Ossis Igloo zur Gitschhütte Meransen So., 24. Februar Stöcklvaterprozession für Frauen Mühlbach So., 24. Februar Andreas-Hofer-Feier (SVP) – Hl. Messe mit anschließender Gedenkfeier beim Kriegerdenkmal Mühlbach

Do., 31. Jänner Livemusik mit der Gruppe Smile Vals, Bar Pizzeria Mühle, 20 Uhr

So., 24. Februar Höhlenwanderung in der Grotta della Gogonda (AVS Mühlbach) Mühlbach, Treffpunkt Seilbahnplatz

So., 3. Februar Faschingsfest mit der Gruppe ’s Kleeblatt Meransen, Gitschhütte

So., 24. Februar Riesentorlauf um die Trophäe der Gitschhütte Meransen

Mo., 4. Februar Skilehrerball Meransen

Do., 28. Februar Livemusik mit den Carreras Vals, Bar Pizzeria Mühle, 20 Uhr

Do., 7. Februar Livemusik mit der Gruppe Herzblatt Vals, Bar Pizzeria Mühle, 20 Uhr

Sa., 1. + So., 2. März Winterlager (AVS Jugend Mühlbach) Mühlbach, Treffpunkt Seilbahnplatz

So., 10. Februar Stöcklvaterprozession für Ministranten Mühlbach

So., 2. März Stöcklvaterprozession für Männer Mühlbach

So., 16. März „Der Berg rockt“ mit der Gruppe Volxrock Meransen, Gitschhütte Mi., 19. März Livemusik mit den Bergvagabunden Vals, Bar Pizzeria Mühle, 20 Uhr So., 23. März Ostermarschkonzert der Bürgerkapelle Mühlbach und Osterschinken-Essen (KVW) Mühlbach, Kirchplatz So., 23. März Osterkonzert Meransen So., 30. März Wanderung durch das Valle delle Cartiere – Gardasee (AVS Mühlbach) Mühlbach, Treffpunkt Seilbahnplatz So., 30. März Winterabschlussfete mit DJ Lucky Meransen, Gitschhütte So., 30. März Wurmaul-Umrundung Vals

Möchten Sie Veranstaltungen für den Zeitraum April bis Juni im Marktblatt ankündigen? Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an oskar.zingerle@brixmedia.it oder teilen Sie uns die Daten telefonisch mit: 0472 060210.

23



Mühlbacher Marktblatt 081 - Dezember 2007