Issuu on Google+


inhalt

land & leute.................................. 2 Der Bregenzerwald 2 Zur Orientierung 4 Lebensraum 6 Bregenzerwald Gäste-Card 8 Bergbahnen 9 Schwimmbäder 10 wandern....................................... 11 Wissenswertes 12 Panorama-Wege 14 Alp-Wege 19 Gipfel-Touren 23 Wasser-Wege 25 Kultur-Wege 28 Wandern mit Hunden 32 sommeraktiv............................... 33 Mountainbike & Radfahren 34 Mountainbiken 35 Radfahren 38 Klettern 40 Seilparks 42 Berg- & Wassersport 43 Bogenschießen 44 Paragleiten 45 Fischreviere 46 Golfpark Bregenzerwald 50 für familien................................. 51 Wandern mit Kinderwagen 52 Kinderprogramm 56 Bauernhof be-greifen 61 Ausflugstipps – Rund um den ­Bodensee 62

barrierefrei.................................. 63 Barrierefrei wandern 64 Barrierefreies Aussichtserlebnis 66 kultur........................................... 67 Baukunst 68 Werkraum Bregenzerwald 70 Wege zur Bau- und Holzkultur 72 Erlebnis Energie 74 bus:stop Krumbach 75 Alltagskultur 76 Schubertiade Schwarzenberg 78 Bregenzer Festspiele 79 Ausstellungen & Museen 80 Kleinkunst & Kultur 84 essen & trinken............................ 87 Genussregion Bregenzerwald 88 KäseStrasse 90 BERGGUT – Gutes aus dem Bregenzerwald 91 Kulinarische Wanderungen 92 Ausgezeichnet & Besonderes 93 Tafeln im Bregenzerwald 96 wohlgefühl ................................. 97 Gesundheitshotels 98 Wohlfühlhotels 99 Wasser & Moor 101 Pflegeprodukte 102 Vorarlberg........................................ 103 Anfahrt nach Vorarlberg, Öffentlicher Busverkehr & Taxis................................................... 104

1


2

der bregenzerwald

Zum Einstieg dürfen wir Ihnen den Bregenzerwald vorstellen. Rund 30.000 Menschen leben hier, in 22 Dörfern. Die „Wälder“ gelten als selbstbewusste, eigenständige Men­ schen, die stolz sind auf ihre Wurzeln und offen für Neues. Das gelungene, durchaus mutige Miteinander von Tradition und Moderne wird Ihnen an der Architektur und im Handwerk auffallen. Beide Disziplinen sind eng verwoben und Symbol für das, worauf sich die Bregenzerwälder besonders gut verstehen: Nämlich Kunstsinniges, Schönes, Genussvolles zu schaffen, das gleichzeitig durchdacht und sinnvoll ist. Dieses Wechselspiel ist vielerorts sichtbar und spürbar.

Feinsinnig Viele Hotels, Pensionen und Bauernhöfe kombinieren Altes und Neues oder wurden in den letzten Jahren ganz neu und mit Feingefühl gebaut. Holz spielt dabei eine wesentliche Rolle. In den gepflegten Wirtshäusern und Restaurants verstehen sich die Köchinnen und Köche gut darauf, regionale Spezialitäten kreativ zu verfeinern. Die Produkte stammen meist von Bauernhöfen aus der Umgebung. Die sind durchwegs klein und werden mit viel Sorgfalt und Ideenreichtum von Familien geführt. Die bekannteste Bregenzerwälder Spezialität ist Käse – vor allem der würzige Bergkäse. Einblicke in die Käsekultur geben die ­informativ-genussvollen Stationen und ­Veranstaltungen der K ­ äseStrasse Bregenzerwald.


der bregenzerwald

3 land & leute wandern barrierefrei kultur essen & trinken

Wohltuend Eine Wohltat fürs Auge – und für die Seele – sind die Bregenzerwälder Landschaften. Eine wohlgeformte Kombination aus sanften Hügeln, weiten Ebenen, romantischen Flusstälern und imposanten Gipfeln. Ideal für Bewegungsfreudige und Naturgenießer. Für den Erhalt und für die Pflege der Kulturlandschaft sorgen vorwiegend die Bauern. Typisch für den Bregenzerwald ist die 3-stufige Bewirtschaftung der Weiden (Tal – Mittelalpe „Vorsäß“ – Hochalpe).

Informativ Diese Broschüre begleitet Sie auf Ihren Entdeckungen im Bregenzerwald. Sie finden zahlreiche Adressen – von Sehenswürdigkeiten und Ausflugszielen – und viele Tipps für eine anregende Freizeitgestaltung: von ausgewählten ThemenWanderwegen über Outdoor- und Familien-Programme bis hin zu verwöhnenden Wohlfühl­tagen, die einige Hotels anbieten. Außerdem informieren wir Sie über die Höhepunkte im Kulturprogramm, über die Besonderheiten von Architektur und Handwerk sowie über Wissenswertes rund um Kulinarik und die Bregenzer­wälder Käsekultur.

für familien

Inspiriert Für eine ländliche Region bietet der Bregenzerwald ein überaus variantenreiches Kulturprogramm. Das größte Festival ist die Schubertiade Schwarzenberg. Viele Gäste kombinieren auch Besuche der Bregenzer Festspiele – bekannt für ihre spektakulären Operninszenierungen auf der Seebühne – mit einem Urlaub im Bregenzerwald.

sommeraktiv

Klausbergvorsäß, Schwarzenberg

wohlgefühl


4

zur orientierung Widderstein

Karh

2533 m

A

l

l

g

ä

u

e

r

A

l

p

e

241

Lechtal Innsbruck Reutte

n

Lech

WARTH 1495 m

Hoher Ifen 2230 m

Diedamskopf 2090 m

Hochtannberg 1676 m

SCHR 12

SCHOPPERNAU 860 m

Schönenbach 1025 m

Hirschberg 1834 m

AU 800 m Damüls

Winterstaude 1877 m

SIBRATSGFÄLL 929 m

Niedere 1711 m

Baumgarten 1620 m

Balderschwang (D)

Son 1 Hochhäderich 1566 m

SCHETTEREGG 1066 m

ANDELSBUCH 613 m

HITTISAU 790 m Koyen 1300 m

Hochlitten 971 m

GROSSDORF 662 m LINGENAU 687 m

KRUMBACH 733 m

RIEFENSBERG 781 m Aach (D) Oberstaufen (D)

EGG 564 m Tannerberg

MÜSELBACH 585 m

Dress

LANGENEGG 695 m DOREN 709 m

SULZBERG 1015 m

Oberreute (D) Buch 725 m Hirschberg Thal 598 m

1095 m

LANGEN 657 m

F 73 Pfänder 1062 m

Scheidegg

Hohenweiler

BR

Lindau Friedrichshafen München Ulm Stuttgart (D)

Lochau

B

o

d


zur orientierung Zitterklapfen Mohnenfluh

2403 m

Braunarlspitze

2544 m

Glatthorn

Zafernhorn

2134m

2107 m

2649 m

Hochkünzelspitze 2397 m

Lech

Saloberkopf

Portlahorn 2010 m

Faschina 1486 m

Uga

1850 m

Körbersee

land & leute

horn

16 m

5

Ragazer Blanken

Mittagsspitze

Kanisfluh

2051 m

Au

2095 m

2044 m

Hochblanken 2068 m

wandern

DAMÜLS 1431 m

RÖCKEN 260 m

Wildgunten 1705 m

1391 m

SCHNEPFAU 734 m Hoher Freschen 2004 m

BIZAU 681 m

MELLAU 688 m

nderdach 1208 m

Hochälpelekopf

BEZAU 650 m

H Brüggelekopf 1182 m

1463 m

BERSBUCH 612 m

Staufen 1465 m

BÖDELE 1139 m

SCHWARZENBERG 700 m

slerberg

976 m

ALBERSCHWENDE 721 m

DORNBIRN 475 m

Bildstein 760 m

Fluh 30 m

Kennelbach

REGENZ

Dornbirn Süd Feldkirch Basel (CH) Zürich (CH) St. Gallen (CH)

LAUTERACH

400 m

Bre gen zer ac he

s

e

e

St. Gallen (CH)

ein

Rh

HÖCHST

essen & trinken

n

Dornbirn Nord

WOLFURT 412 m

kultur

SCHWARZACH 438 m

Pfändertunnel

e

barrierefrei

Karren

für familien

REUTHE 650 m

sommeraktiv

Roßstelle

wohlgefühl


6

lebensraum

Den Bregenzerwald bereisen heißt zunächst immer, Höhen zu über­ winden: von Bregenz aus den ­Pfänder, vom Rheintal die 500 m ­aufsteigende Talflanke, von Norden den Sulzberg­ stock, von Osten Riedberg- oder ­Hochtannbergpass, von Süden Furkaoder Faschinajoch.

das „­reizende Gelände“, gleich einem „abgeschlossenen Park“ preisen ließ, zugleich erschaudern vor dem „­sibirischen Exil“ am wilden Oberlauf der Ache. Eine Talschaft der ­Kontraste, Grenzen, Übergänge.

Übergänge Grenzerfahrungen prägen auch die Bewohner, man weiß sich von Immer geht es hinüber und – von ­draußen zu unterscheiden. Doch nie Norden und Westen am eindrucksvollsten – schließt sich dann ein Raum reichten die knappen bäuerlichen Flächen drinnen, die Bevölkerung zu auf, der – in sich ­vielgestaltig – nach ernähren. Man musste sich in Beweaußen deutlich g ­ eschieden ist mit gung setzen, Grenzen überschreiten, der Bregenzerache als verbindendes Haus und Hof verlassen – sei es, in Band. Ihrem Lauf ­folgend w ­ echseln Form der Binnenwanderung ­alpiner sich ­Talengen und flache Senken – Viehwirtschaft (Heimat, Vorsäß, Alp weit zwischen den Hügeln des Vor­ → S. 89), sei es in Form saisonaler Wanalpenlandes um ­Alberschwende und ­Lingenau, enger zwischen den B ­ ergen derarbeit, Auspendler oder Auswanderung (besonders im 19. Jhdt. nach der Vor­alpen um Andelsbuch und Amerika). Beweglichkeit, Tüftlertum Bezau, eingezwängt zwischen den und Selbsthilfe waren unerlässlich, hochalpinen Gipfeln von Kanisfluh, die Not zu wenden. Diedamskopf, ­Zitterklapfen und ­Widderstein um Schnepfau, Au, Lange ist die Gegend kaum ­besiedelt – Schoppernau, Warth und S ­ chröcken. nur Flurnamen lassen hier die Grenze Dies entspricht der Gliederung in von keltischer und räto­romanischer Vorder-, M ­ ittel- und Hinterwald – Kultur vermuten. ein topographisches Spektrum, das ­Reisende zu Beginn des Tourismus


lebensraum

7 land & leute wandern barrierefrei kultur essen & trinken wohlgefühl

Diese Kultur hat ihre Vitalität ­erhalten können. Innovation, Beweglichkeit auf der Basis von Erworbenem setzen sich heute fort in Initiativen wie dem werkraum (→ S. 70) und haben den Bregenzerwald zu einer europäischen Musterregion werden lassen.

für familien

Hartkäse und Spitze In dieser Zeit entwickelt sich das Bild der Gegend, wie es einem heute begegnet. In der Landwirtschaft ­setzen sich rationelle und ­merkantile Verfahren durch, die Vereinödung prägt Vorder- bis Mittelwald, die Hartkäserei (Senn → S. 76) breitet sich aus – so nachhaltig, dass hier die erste Sennereischule im Habsburger

Reich entsteht. Die neuen Herren sind die Käsebarone, die mit den ­Produkten der neuen Landwirtschaft sagenhafte Reichtümer anhäufen oder Textilverleger, die den Stoff der textilen Heim­industrie (Schmuck und Geschmack → S. 77) liefern, bevor die Eisenbahn ab 1902 die Fabriken im Rheintal mit Arbeitskraft beliefert. Immer sind ­solche Umwälzungen von ­Widerstand begleitet – Franz Michael Felder, Schriftsteller und Wortführer des Aufbegehrens, ist noch heute als eine außergewöhnliche Persönlichkeit (Franz Michael Felder Museum → S. 83) im Tal präsent – ­entsprechend zäh wird am ­eigenen Haus und Hof festgehalten. Dazu ­müssen immer ­wieder neue Erwerbs­ quellen ­erschlossen ­werden – die Fülle handwerklicher ­Fertigkeiten legt davon Zeugnis ab.

sommeraktiv

Widderstein

Erst im Hochmittelalter treibt das Kloster Mehrerau von Bregenz die Bregenzer­ache aufwärts die Besiedlung voran. Von oben, entgegen­ kommend begegnet mit den W ­ alsern eine zweite Siedlungsbewegung. Der „Wald“ im Namen macht deutlich, wie wenig erschlossen d ­ ieser ­Siedlungsraum lange war. Den Bewohnern freilich gereichte diese „Weltferne“ durchaus zum Vorteil: Für die feudale Herrschaft bestenfalls als Jagdgebiet interessant, konnte sich eine weitgehende Selbstver­waltung entwickeln, die als „­Bauernrepublik“ in die Literatur einging. Zu Ende ging sie mit der kurzen bayerischen Be­satzung (1806 – 1814) infolge der Neu­ordnung Europas durch Napoleon.


8

bregenzerwald gäste-card

D Lindau Bod

ens

ee

Sulzberg Riefensberg

Bregenz Doren

Krumbach 10 Hittisau

Langenegg Alberschwende

Lingenau

1

11 Egg

12

CH Dornbirn

Sibratsgfäll

Andelsbuch 2 3 13 Bezau

Schwarzenberg

Reuthe

Bizau

Mellau 14

Schnepfau

4

Au

6

15 B re

Damüls

Sonntag

Die Bregenzerwälder Berge sind reich an Entdeckenswertem. Wanderwege führen zu den schönsten Plätzen und erzählen Geschichten, Veranstal­ tungen finden statt. Die „Eintritts­ karte“ zu diesen Bergerlebnissen ist die Bregenzerwald Gäste-Card. Die Bregenzerwald Gäste-Card erhalten Sie, wenn Sie drei und mehr Nächte im Bregenzerwald wohnen. Sie ist im Übernachtungspreis inkludiert. gültigkeit 1. Mai bis 31. Oktober 2014 ausgabestellen Bregenzerwald Tourismus, bei allen Bergbahnen und Tourismus­büros der Partner­gemeinden.

8

Fontanella 9

5 ge

Schoppernau 16 nz

er

ac

h

Warth 7 Schröcken

Inkludierte Leistungen fahrten mit öffentlichen bussen „Landbus Bregenzerwald” bis ­Bregenz und Dornbirn (ausge­ nommen ­Stadtbus), Lech, Raggal und ­Fontanella/Sonntag fahrten mit bergbahnen Weitere Informationen (→ S. 9) eintritt in schwimmbäder Weitere Informationen (→ S. 10) Zusätzlich erhalten Sie zahlreiche Ermäßigungen bei unseren Partnerbetrieben.


bergbahnen & schwimmbäder

barrierefrei kultur essen & trinken

MTB-Mittransport bis Mittel­ station, € 3 pro Bike T +43 (0)5515 4110-0 www.diedamskopf.at

für familien wohlgefühl

 TB-Mittransport bis Mittel­ M station Sonderdach, € 2 pro Bike T +43 (0)5514 2254 www.seilbahn-bezau.at

5 Bergbahnen Diedamskopf Betriebszeiten: 29. Mai – 12. Oktober: täglich; 18./19. Oktober; 25./26. Oktober Fahrzeiten: 8.45 – 16.15 Uhr Familien-Tipp: Didi’s Kinder-Erlebnisland (→ S. 60) Tipp: Barrierefreies Aussichtserlebnis (→ S. 66) Kulinarik-Tipp BERGGUT: Panoramarestaurant Diedamskopf (→ S. 91) Sonnenuntergangsfahrten Jeden Donnerstag von 19. Juni – 2. Oktober von 18 – 22.30 Uhr Bergfrühstück Jeden Dienstag von 17. Juni – 16. September von 8 bis 11 Uhr (Erste Fahrt um 7.30 Uhr).

sommeraktiv

3 Seilbahn Bezau Betriebszeiten: durchgehend bis 2. November; ab 8. – 23. Nov.: Sa & So Fahrzeiten: 9 – 17 Uhr im Halb­stunden­takt; ab 8. – 23. Nov.: 9 – 16.30 Uhr jeweils um .20 und .50 Uhr – bei Bedarf auch ohne Unterbrechung Tipp: Barrierefreies Aussichtserlebnis (→ S. 66) Kulinarik-Tipp: Kulinarisch ­Wandern (→ S.92)

MTB-Mittransport bis Berg­ station Mellau-Bahn,kostenlos T +43 (0)5518 2222-0 www.bergbahnenmellau.com

wandern

2 Bergbahnen Andelsbuch Betriebszeiten: 1. Mai - 12. Oktober: täglich bei gutem Wanderwetter Fahrzeiten: 9 – 12 und 13 – 16.45 Uhr; Sa, So, Feiertage sowie im Juli und August keine Mittagspause Wander-Tipp: Niedere (→ S. 14) kein MTB-Mittransport T +43 (0)5512 2540 www.bergbahnen-andelsbuch.at

4 Bergbahnen Mellau Betriebszeiten: 29. Mai – 9. Juni: Sa, So und Feiertage; 14. Juni – 12. Oktober: täglich; 18. Oktober – 26. Oktober: Sa & So Fahrzeiten: Mo – Fr 9 – 12 und 13 – 17 Uhr; Sa, So, Feiertage 9 – 17 Uhr; letzte Bergfahrt um 16.30 Uhr Wander-Tipp: Kanisfluh (→ S. 15) Familien-Tipp: Kinderklettern und Schluchtenquerung (→ S. 58) Kulinarik-Tipp BERGGUT: Berg­ restaurant Simma (→ S. 91) , Kulinarisch Wandern (→ S. 92)

land & leute

1 Brüggelekopf Alberschwende Betriebszeiten: 11. Mai – 26. Oktober: So, Feiertage; 7. Juli – 14. September: täglich Fahrzeiten: Sonn- und Feiertage: 10 – 12.15 und 13 – 16.30 Uhr; Mo – Sa: um 11, 13 und 16 Uhr Wander-Tipp: Rundwanderweg mit Dreiländerblick kein MTB-Mittransport T +43 (0)5579 4323 www.lift.alberschwende.net

9


10

bergbahnen & schwimmbäder 6 Damülser Seilbahnen Betriebszeiten: 29. Mai – 1. Juni, 7. – 9. Juni; 14. Juni – 12. Oktober: täglich; 18./19., 25./26. Okt.: bei gutem ­Wanderwetter Fahrzeiten: 9 – 12.35 und 13.30 – 16.30 Uhr; Sa, So, Feiertage durchgehender Betrieb Wander-Tipp: Rund um die Walsersiedlung (→ S. 21) Kulinarik-Tipp BERGGUT: Berggasthof Elsenalpstube (→ S. 91)

 TB-Mittransport bis BergstaM tion Uga-Express, Preis pro Bike lt. Tarif-Aushang T +43 (0)5510 600 www.seilbahnendamuels.at 7 Steffisalp-Express Betriebszeiten: 4. Juli – 5. Oktober: täglich bei gutem Wanderwetter Fahrzeiten: 9 – 12.30 und 13.30 – 16 Uhr Kletter-Tipp: Karhorn Klettersteig (→ S. 41) Kultur-Tipp: Alpmuseum „uf m Tannberg“ (→ S. 83) Kulinarik-Tipp BERGGUT: Wanderhütte „Hochalp“(→ S. 91) kein MTB-Mittransport T +43 (0)5583 3601-0 www.warth-schroecken.at

Familien-Tipp: Grillplatz mit Lehm­ofen  TB-Mittransport bis Bergstation M (und retour) kostenlos T +43 (0)5554 5281 www.sonntagstein.at 9 Seilbahnen Faschina Betriebszeiten: 29. Mai, 30. Mai, 31. Mai/1. Juni, 7. – 9. Juni, 14./15. Juni; 19. Juni – 7. September: täglich; 13./14., 20./21., 27./28. September, 3. Oktober, 4./5. Oktober: bei gutem ­Wanderwetter Fahrzeiten: 9 – 12 und 13 – 16 Uhr Wander-Tipp: Blumen-Wander-Lehrpfad Faschina Familien-Tipp: Sommer-Tubingbahn

 TB-Mittransport bei beiden M Sektionen, kostenlos T +43 (0)5510 705 www.seilbahnen-faschina.at Schwimmbäder Die Schwimmbäder sind je nach Witterung von Ende Mai bis Anfang September geöffnet. 10 Familienbad Hittisau

9.30 – 19.30 Uhr

11 Schwimmbad Egg

9 – 19.30 Uhr

12 Schwimmbad Schwarzenberg 8 Seilbahnen Sonntag Betriebszeiten: 10./11., 17./18., 24./25. Mai, 29. Mai – 1. Juni; 7. Juni – 5. Oktober: täglich; 11./12., 18./19., 25./26. Oktober Fahrzeiten: 8.45 – 17.30 Uhr „Guten Morgen Fahrt“: jeden Mi von 7. Juni – 5. Oktober um 8 Uhr Abendfahrt: jeden So von 27. Juli – 31. August bis 20 Uhr Wander-Tipp: Klangraum Stein – die künstlerische Weggestaltung zur Echowand.

9 – 19 Uhr

13 Schwimmbad Bezau

9 – 19.30 Uhr

14 Schwimmbad Mellau

10 – 19 Uhr

15 Schwimmbad Au

9.30 – 19.30 Uhr

16 Waldbad Schoppernau

9.30 – 19 Uhr

information Bregenzerwald Tourismus T +43 (0)5512 2365 www.bregenzerwald.at


11 land & leute wandern sommeraktiv barrierefrei

Wandernd lassen sich die Schönheiten und Geheimnisse des Bregenzerwaldes besonders gut erkunden. Viele Kilometer einheitlich beschilderte Wege führen zu Sennalpen, über historische Holzbrücken, zu herrlichen Aussichtspunkten, in Kräutergärten.

für familien

wandern

kultur essen & trinken wohlgefühl


12

wissenswertes

Wanderer oberhalb der Vorsäßsiedlung Schönenbach

Einheitlich beschilderte Wege und Wanderkarten erleichtern die ­Orientierung in der Bergnatur. Praktisch: die Wander-Packages von Bregenzerwald Tourismus. Wanderkarte Bregenzerwald Sämtliche Wanderrouten und wichtige Informationen über Bergbahnen, Hütten und Alpengasthöfe finden Sie in der Wanderkarte Bregenzerwald. Die Wanderkarte ist bei Bregenzerwald Tourismus, in den Tourismusbüros und in einzelnen Hotels erhältlich. Wanderwege im Internet Auf www.bregenzerwald.at/tourenkarte finden Sie zahlreiche Wandertipps mit Routenverlauf.

Wander-Packages Ausgewählte Wander-Packages können Sie direkt bei Bregenzerwald Tourismus buchen. Mehr dazu ­finden Sie im Reisemagazin Bregenzerwald und auf www.bregenzerwald.at Wanderwege Beschilderung Alle Wanderwege sind nach dem Vorarlberger Wanderwegekonzept einheitlich markiert. Die Wanderwege sind in drei ­Schwierigkeitsgrade eingeteilt:

Spazier- oder Wanderweg Leicht begehbar

Bergwanderweg bergtaugliche Schuhe mit griffiger Sohle empfohlen

buchtipp „Wanderbuch Bregenzerwald“ von R. Berchtel erschienen im Tyrolia Verlag

Alpiner Steig Bergerfahrung, Trittsicherheit, Schwindelfreiheit erforderlich


wissenswertes

13 land & leute wandern kultur essen & trinken wohlgefühl

Respektiere deine Grenzen Wälder und Wiesen, Flüsse und Seen sind wertvolle Freizeit- und Erholungsräume. Gerade Wälder haben eine wichtige Schutzfunktion. Die Initiative „Wohngemeinschaft Natur” der Vorarl­berger Landes­regierung informiert Bewohner und Besucher über einen respektvollen Umgang mit der Natur. In diesem Sinne ersuchen auch wir Sie, Schutz- und Schonregionen zu achten. Die wichtigsten Empfehlungen: ­Bleiben Sie auf beschilderten Wegen und halten Sie die Natur sauber.

barrierefrei

Vorgehen im Notfall 1. Bergen der verletzten Person aus dem Gefahrenbereich (Steinschlag, weiterer Absturz…) 2. Überprüfen der lebenswichtigen Funktionen (Bewusstsein – Atmung – Kreislauf) 3. Alarmieren mit dem Mobiltelefon: • 144 Alpine Notfälle Vorarlberg • 112 Euro-Notruf – aus allen ­Netzen: Mobiltelefon ausschalten, nach dem Einschalten statt PIN die Nummer »112« wählen 4. Erste Hilfe leisten

für familien

Zu Ihrer Sicherheit • Die richtige Ausrüstung ist ein ­zentraler Sicherheitsfaktor: Berg- oder Wanderschuhe, Berg­ bekleidung im Schichtenprinzip, Funktionsoberteil zum Wechseln, Sonnenbrille und Sonnenschutz. • Gehen Sie in Begleitung. Informieren Sie Dritte über Ihre Tour. • Gehen Sie nur mit guter körperlicher Kondition in die Berge. • Nehmen Sie (warme) Getränke und eine Jause mit. • Machen Sie sich so rechtzeitig auf den Weg, dass Sie bei Tageslicht wieder zurückkommen. Im Herbst wird es z.B. schon relativ früh dämmrig. • Informieren Sie sich über die Wetterverhältnisse. Bleiben Sie bei Nebel im Tal. Kehren Sie bei Wetterverschlechterung ins Tal zurück. • Nehmen Sie Orientierungshilfen mit: eine Wanderkarte, ggf. auch einen Höhenmesser. • Bleiben Sie auf markierten Wegen. • Besonders für Touren im Hochgebirge: Nehmen Sie Biwacksack, Stirnlampe, Mobiltelefon und Erste-Hilfe-Paket mit.

sommeraktiv

Alpine Wanderung auf die Hohe Künzelspitze


14

panorama-wege

Niedere mit Blick in den vorderen Bregenzerwald

Andelsbuch – Wo Schmetterlinge schweben Der Andelsbucher Hausberg „­Niedere“ ist nicht nur für seine prachtvolle Aussicht vom Bodensee bis zu den Schweizer Bergen bekannt. Auch Gleitschirmflieger schätzen den Berg für seine gute Thermik. Bei gutem Wetter schweben sie wie bunte Schmetterlinge um den Berg und übers Tal.

ausgangspunkt ­Andelsbuch-­Berg­­station Bergbahn zielpunkt Andelsbuch-Bergstation Bergbahn routenführung Bergstation Bergbahn (1.530 m) – Panorama­rundweg (Baum­gartner­ höhe – ­Niedere Höhe, 1.711 m – ­Berggasthof ­Niedere) – Bergstation Bergbahn einkehrmöglichkeiten Berggasthof Niedere, Panorama­ restaurant Baumgarten

Höhenmeter (Differenz): 180 m Wegkategorie: weiß-rot-weiß Gesamtgehzeit: 1 ½ Std. Öffnungszeiten Bergbahnen T +43 (0)5512 2540


panorama-wege

15 land & leute wandern barrierefrei

ausgangspunkt Mellau-Bergstation Bergbahn zielpunkt Mellau-Bergstation Bergbahn routenführung Bergstation Bergbahn (Roßstelle, 1.395 m) – Kanisalpe – Kanisfluh (2.044 m) – Wurzachalpe – Kanis­ alpe – Roßstelle Bergbahn einkehrmöglichkeiten Wurzachalpe, Kanisalpe (während der Alpzeit von Mitte/Ende Juni bis Mitte September), Gasthäuser bei der Bergstation

für familien

Mellau – Im Revier der Steinböcke Die Kanisfluh ist einer der markantesten Berge im Bregenzerwald. Die felsige Nordflanke ist vom Tal aus sichtbar, die Südhänge sind grün und sonnenbeschienen. Der ideale Lebensraum für Steinböcke und auch für 930 verschiedene Arten von Schmetterlingen. Der erste Teil der Wanderung erfolgt gemütlich auf einem Güterweg. Nach der Kanis­ alpe beginnt der Anstieg auf einem schmalen Pfad bis zum Gipfel der Kanisfluh. Beim Abstieg wählt man die Variante über die Wurzachalpe zurück zur Bergstation.

sommeraktiv

Kanisfluh

kultur wohlgefühl

Öffnungszeiten Bergbahnen T +43 (0)5518 2222-0

essen & trinken

Höhenmeter (Differenz): 650 m Wegkategorie: weiß-rot-weiß Gesamtgehzeit: 3 ½ Std.


16

panorama-wege

Sulzberg mit seiner Kirche im Empire-Stil

Sulzberg – Im Schutze des St. ­Laurentius Die gemütliche Panorama-Wanderung auf über 1.000 m führt entlang des Naturlehrpfades in die sanfte Hügellandschaft des vorderen Bregenzerwaldes. Der Rückweg erfolgt in guter und angenehm kühler Waldluft. Sehenswert ist die von Alois Negrelli, dem Planer des Suezkanals, in den Jahren 1828/29 umgebaute Kirche am Dorfplatz. Die im EmpireStil errichtete Kirche ist St. Laurentius geweiht, dem Schutzpatron der Wirte, Köche und Bierbrauer.

ausgangspunkt Sulzberg-Ortsmitte zielpunkt Sulzberg-Ortsmitte routenführung Sulzberg-Ortsmitte (1.013 m) – ­ Hochsträß (1.025 m) Naturlehrpfad – Sulzberg Waldweg einkehrmöglichkeiten Wandercafé Hochsträßstüble, ­Gasthäuser in Sulzberg

Höhenmeter (Differenz): 15 m Wegkategorie: gelb-weiß Gesamtgehzeit: 1 ½ Std.


panorama-wege

17 land & leute wandern barrierefrei

ausgangspunkt Hittisau-Reute zielpunkt Hittisau-Reute routenführung Hochhäderich (über Streichbrunnen­ alpe und Lochalpe) – Leckenholz­ alpen – Reute einkehrmöglichkeiten Berggasthof Hochhäderich, Gasthof Alpenrose (Reute)

für familien

Hittisau – Entlang der Nagelfluh-­ Felswand am Hochhäderich Vom Hochhäderich hat man eine wunderbare Aussicht nach Norden ins Allgäu und auch nach Süden in den Bregenzerwald. Man kommt an großen Felswänden vorbei, die aus Nagelfluhgestein bestehen und hier in sehr schöner Ausprägung zu sehen sind. 15 Gemeinden im Grenzgebiet Allgäu-Vorderbregenzerwald haben 2008 den „Naturpark Nagelfluhkette“ gegründet, der sich auf ein Gebiet von rund 400 km² erstreckt.

sommeraktiv

Naturpark Nagelfluhkette

kultur wohlgefühl

information www.naturpark-nagelfluhkette.at

essen & trinken

Höhenmeter (Differenz): 735 m Wegkategorie: weiß-rot-weiß Gesamtgehzeit: ca. 3 ¼ Std.


18

panorama-wege

Älpele, Richtung Lustenauer Hütte

Schwarzenberg – Sagenwanderung Die seligen Geschwister Merbod, Diedo und Ilga stammen der Sage nach aus dem Geschlecht der Grafen von Bregenz aus dem 11. Jahrhundert. Die Geschwister haben ihr Leben dem Gebet gewidmet. Ilga verabschiedete sich ein letztes Mal auf der Lorena von ihren Brüdern. Sie weinten sehr. Sobald die Tränen auf den Boden fielen entstand an der Stelle eine Quelle. Auch auf der Berghalde, wo Ilga ihre Einsiedelei hatte, entstand eine Quelle nachdem sie Wasser verschüttet hatte. Bis heute gilt das Wasser dieser Quelle als heilend – vor allem Augenkranke pilgern zu den Quellen, um sich die Augen mit dem Wasser zu benetzen.

ausgangspunkt Berghof Fetz, Bödele zielpunkt Berghof Fetz, Bödele routenführung über Bödele Passhöhe – Oberer Geißkopf – Bergvorsäß – Breitentobelalpe – Lorenapass – Abstecher Richtung Maien zum Klopfbrunnen – retour bis Abzweigung Lorenapass – Unterer Geißkopf – Oberer Geißkopf – Bödele Passhöhe einkehrmöglichkeiten Berghof Fetz, Frohe Aussicht

Höhenmeter (Differenz): 390 m Wegkategorie: gelb-weiß Gesamtgehzeit: 2 Std


alp-wege

19 land & leute wandern barrierefrei

ausgangspunkt Parkplatz Schönenbach zielpunkt Parkplatz Schönenbach routenführung Parkplatz ­Schönenbach – Schönenbach­vorsäß (1.020 m) – Unterspitzalpe – Almisgunten­ alpe – Stoggertennalpe (1.500 m) – Ostergunten­alpe – Richtung Kretzbodenalpe bis zum Vorderen Hänslervorsäß – Parkplatz einkehrmöglichkeiten Gasthof Egender und Sennalpen ­(während der Alpzeit von Mitte/ Ende Juni bis Mitte September)

für familien kultur

Bezau – Vom schönsten Vorsäß auf die Alpe Schönenbach ist nur von Juni bis September bewohnt und zählt zu den schönsten Vorsäßsiedlungen in Vorarl­berg. Die Ansiedlung liegt auf einem Plateau zwischen dem Hirschberg und dem Diedamskopf, durch das sich ein Bach schlängelt. Die Wanderung führt zur Almisgunten­ alpe, welche abgeschieden in einem Kar unterhalb des Diedamskopfes liegt. Kurz vor der neu erbauten Stoggertennalphütte erreicht man den höchsten Punkt der Wanderung. Entlang des Osterguntenbaches führt der Weg abwärts zum Parkplatz.

sommeraktiv

Vorsäßsiedlung Schönenbach

essen & trinken wohlgefühl

Höhenmeter (Differenz): 530 m Wegkategorie: weiß-rot-weiß Gesamtgehzeit: 3 ½ Std.


20

alp-wege

Lecknersee im Lecknertal

Hittisau – Im alpenreichsten Dorf Das Lecknertal liegt in Hittisau, der Gemeinde mit den meisten Alpen Österreichs. Auf einer Mautstraße gelangt man zum Wanderparkplatz. Die Wanderung führt auf den Sonnen­hang des HochhäderichHochgrat-Höhenzuges bis hinauf zur Rohnehöhe (1.639 m). Lohnenswert ist ein kurzer Abstecher zum nahen Lecknersee. Entlang dieses mit über 660 m Höhendifferenz doch anstrengenden Bergwanderweges liegen sechs Alpen, davon vier Sennalpen, wo die Milch vor Ort verarbeitet wird.

ausgangspunkt Parkplatz Lecknertal zielpunkt Parkplatz Lecknertal routenführung Parkplatz Lecknertal (980 m) – Juliansplattealpe – Schwarzenberger Plattealpe – Plattentischalpe – ­Rohnehöhe (1.639 m) – Rohnealpe – Glockenplattealpe – Parkplatz einkehrmöglichkeiten Sennalpen (während der Alpzeit von Mitte/Ende Juni bis Mitte September), Gasthof Höfle­

Höhenmeter (Differenz): 660 m Wegkategorie: weiß-rot-weiß Gesamtgehzeit: 4 ½ Std.


alp-wege

21 land & leute wandern essen & trinken wohlgefühl

Öffnungszeiten Bergbahnen T +43 (0)5510 600

kultur

Höhenmeter (Differenz): 700 m Wegkategorie: weiß-rot-weiß Gesamtgehzeit: 4 ½ Std.

barrierefrei

ausgangspunkt Damüls-Bergstation Uga-Express zielpunkt Damüls-Ortszentrum oder Talstation Uga-Express routenführung Bergstation Uga-Express (1.800 m) – Uga­alpe – Hochblanken (2.068 m) – Ragazer Blanken (2.051 m) – Sünser Joch – Oberdamülser Alpe – Damüls (1.430 m) einkehrmöglichkeit Berggasthof Elsenalpstube, Bergasthof Ugaalpe, Oberdamülseralpe (während der Alpzeit von Anfang Juli bis Ende September), Gasthäuser in Damüls

für familien

Damüls – Rund um die Walsersiedlung Auf über 1.800 m beginnt die Damülser Rundtour mit zwei Gipfel­­über­ schreit­ungen. Zuerst erreicht man nach ca. 1 ¼ Stunden Gehzeit den Hochblanken und wandert dann entlang des Berg­grates auf knapp 2.000 m in ca. 45 Minuten hinüber zum Gipfel des Ragazer Blankens. Von hier beginnt der Abstieg über das Sünser Joch zur Oberdamülser Alpe und weiter nach Damüls. Einen Besuch wert ist die Bergkirche von Damüls mit einer außerordentlichen Freskenmalerei aus dem Jahre 1484, die die Armenbibel darstellt.

sommeraktiv

Die Bergkirche von Damüls


22

alp-wege

Alpe Obere Falz

Egg – Falzalpenrundwanderung Die Route führt vom Ski- und Wander­gebiet Schetteregg in die Vorsäßgebiete Eggatsberg und Hammeratsberg, wo zahlreiche traditionelle Bregenzerwälder Vorsäßhütten vorzufinden sind. Kurz danach erreicht man die Alpe Untere Falz von welcher man schöne Einblicke in die südlich gelegenen Berge Bullerschkopf und Winterstaude erhält. Der Weg steigt an zur Alpe Obere Falz, über die Alpe Brongen und weiter zum Ausgangspunkt nach Schetteregg. Von Juni bis Mitte September sind die Alpen bewirtschaftet.

ausgangspunkt Parkplatz Schetteregg zielpunkt Parkplatz Schetteregg routenführung Schetteregg (1.066 m) – Eggatsberg – Hammeratsberg – Alpe Untere Falz – Alpe Obere Falz (1.217 m) – Brongen­ alpe – Schetteregg einkehrmöglichkeiten Alpe Untere Falz, Alpe Obere Falz, Brongenalpe, Gasthof Jokler, Gasthof Schetteregger Hof

Höhenmeter (Differenz): 236 m Wegkategorie: gelb-weiß Gesamtgehzeit: ca. 2 Std.


gipfel-touren

23 land & leute wandern barrierefrei

ausgangspunkt Au-Tourismusbüro zielpunkt Au-Tourismusbüro routenführung Au-Argenau (Tourismusbüro, 810 m) – Bodenvorsäß – Annalper– aualpe – ­Zitterklapfen (2.403 m) – retour auf ­demselben Weg nach Au einkehrmöglichkeiten Gasthäuser in Au, Bergkristallhütte (beim Bodenvorsäß)

für familien kultur

Au – Kletternd auf den Zitterklapfen Der Zitterklapfen ist einer der ­schönsten Berggipfel im Bregenzerwald mit einem beeindruckenden Panorama. Am Ende des idyllisch gelegenen Dürrenbachtals erhebt sich das felsige ­Gebirgsmassiv. Der erste Abschnitt ver­läuft auf einem Güterweg, der mit zahlreichen ­Kurven im Waldgebiet bis hinauf zur Annalperau­alpe führt. Ab hier beginnt der Bergwanderweg. Der letzte Abschnitt im Fels zum Gipfel erfordert Trittsicherheit und Schwindel­freiheit. Aufgrund der Länge und der Höhen­differenz eine sehr anstrengende Bergtour!

sommeraktiv

Aufstieg auf den Zitterklapfen

essen & trinken wohlgefühl

Höhenmeter (Differenz): 1.600 m Wegkategorie: weiß-blau-weiß Gesamtgehzeit: 9 ½ Std.


24

gipfel-touren

Braunarlspitze

Schröcken – Zum höchsten Punkt Die Braunarlspitze ist der höchste Berg im Bregenzerwald. Von ­Schröcken aus führt ein Güterweg zur Fellealpe. Dort beginnt der Berg­wanderweg zum Fürggele, einem Pass­übergang zum Großen Walsertal. Ab hier verläuft der alpine Steig (Tritt­sicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich) im Felsgebiet hinauf zum Gipfel, weiter zum idyllischen Butzensee und über den Jägersteig zurück zum Gebiet der Fellealpe. Von hier wandert man auf demselben Weg zurück nach Schröcken.

ausgangspunkt Schröcken-Ortsmitte zielpunkt Schröcken-Ortsmitte routenführung Schröcken-Ortsmitte (1.250 m) – ­ Fellealpe – Fürggele – Braunarlspitze (2.649 m) – Butzensee – Jägersteig – Schröcken einkehrmöglichkeiten Gasthäuser in Schröcken

Höhenmeter (Differenz): 1.400 m Wegkategorie: weiß-blau-weiß Gesamtgehzeit: ca. 8 ½ Std.


wasser-wege

25 land & leute wandern wohlgefühl

Eine ausführliche Broschüre ist im Tourismusbüro erhältlich.

essen & trinken

Höhenmeter (Differenz): 260 m Wegkategorie: weiß-rot-weiß Gesamtgehzeit: 2 ½ Std.

kultur

Literarische Wanderung Zur literarischen Wanderung durchs Auer Ried lädt der Gedichtband von Birgit Rietzler ein. „Berberitzen“ fasst das außen Sichtbare und das innen Spürbare in Worte. Erhältlich in den Tourismusbüros von Au und Schoppernau.

barrierefrei

ausgangspunkt Au-Pfarrkirche zielpunkt Au-Pfarrkirche routenführung Au-Jaghausen (Pfarrkirche, 791 m) – Auer Ried (1.050 m) Lehrpfad (über Argenbachtal) – Jaghausen Pfarrkirche einkehrmöglichkeiten Gasthäuser in Au

für familien

Au – Zarte Pflanzen und Holzhütten Der Weg führt zur Argenschlucht und ins Naturschutzgebiet Auer Ried. Die Kraft des Wassers, Geologie, Naturschutz, alte Kulturlandschaften und die mächtige Kanisfluh bilden die Themen und Stationen der Wanderung für Naturinteressierte. Über 50 seltene Pflanzen gedeihen im Auer Ried. Die feuchten Magerwiesen und Streuehänge mit ihren zahlreichen charakteristischen alten Heuhütten sind durchzogen von Wasserläufen, Galeriewäldern und Feuchtbiotopen.

sommeraktiv

Auer Ried mit der Kanisfluh im Hintergrund


26

wasser-wege

Die Kommabrücke in Hittisau

Hittisau – Über Brücken und durch die Schlucht Am Fuße des Hochhäderichs entstand am Ende der Eiszeit ein See. Die Bolgen­ach bahnte sich ihren Weg durch den Felsen, der die „Staumauer“ des Sees ­bildete. So entstand die Komma­schlucht. 15 Meter über dem Wasser überspannt seit fast 300 Jahren die Kommabrücke, die älteste gedeckte Holzbrücke des Landes, Ach und Schlucht. Der Bolgen­ach entlang führt die Wasserwanderung an einer Hängebrücke vorbei in die wildromantische Engenlochschlucht.

ausgangspunkt Hittisau-Ortsmitte zielpunkt Hittisau-Ortsmitte routenführung Hittisau-Ortsmitte (790 m) – Känzele Aussicht (Häleisen, 820 m) – ­Kommabrücke (760 m) – Engenlochschlucht – Hittisau einkehrmöglichkeiten Gasthäuser in Hittisau

Höhenmeter (Differenz): 60 m Wegkategorie: gelb-weiß Gesamtgehzeit: 1 ½ Std. Eine ausführliche Wegbeschreibung ist im Tourismusbüro erhältlich.


wasser-wege

27 land & leute wandern barrierefrei

ausgangspunkt Lingenau-Parkplatz Hallenbad zielpunkt Lingenau-Parkplatz Hallenbad routenführung Lingenau-Parkplatz Hallenbad (680 m) – Lehrpfad Quelltuff (610 m) – Rain – St. Anna Kapelle – Parkplatz Hallenbad einkehrmöglichkeiten Gasthäuser in Lingenau

für familien kultur

Lingenau – Wenn aus Wasser Steine werden Der Quelltuff in Lingenau zählt zu den einzigartigsten Kalksinterbildungen nördlich der Alpen und ist somit eine der herausragenden geologischen Erscheinungen in Vorarlberg. Das Wasser fließt über Felsen in kleinen Quellgerinnen bis ins Bachbett der Subersach und bildet dabei Baldachine und Sintervorhänge. Fünf Informationstafeln beschreiben die Geologie und Vegetation dieses Naturschauspiels. Der Lehrpfad führt großteils über einen gut begehbaren Kiesweg mit Holzstegen und -treppen.

sommeraktiv

Quelltuff-Gebiet in Lingenau

wohlgefühl

Eine ausführliche Wegbeschreibung ist im Tourismusbüro erhältlich. Die Holzstege können bei Regen­ wetter rutschig sein.

essen & trinken

Höhenmeter (Differenz): 70 m Wegkategorie: weiß-rot-weiß Gesamtgehzeit: 1 ½ Std.


28

kultur-wege

Tannberg-Bank am Standort Schöneberg

Warth-Schröcken – Auf den Spuren der Walser Die Gemeinden Lech, Schröcken und Warth sind typische Walsersiedlungen. Im 14. Jhdt. wurde das Tannberg­gebiet durch die Walser, die aus dem Westschweizer Kanton Wallis stammten, besiedelt. Im ­Kultivieren des alpinen Geländes entwickelten diese Pioniere eine gepflegte, faszinierende Kulturlandschaft. Robuste Bänke weisen auf die Stationen am Weg hin. Ein Buch beschreibt die Objekte, die die Geschichte der Walser am Tannberg erzählen.

ausgangspunkte Schröcken/Kirche zielpunkt Warth routenführung Schröcken – Alpe Felle – Auenfeld – Körbersee – Hochtannbergpass – alte Salzstraße nach Warth einkehrmöglichkeiten Hotel Körbersee, Gasthäuser in ­Schröcken und Warth

Höhenmeter (Differenz): 450 m Wegkategorie: gelb-weiß Gesamtgehzeit: 4 Std. Öffnungszeiten Bergbahnen T +43 (0)5583 3601-0 Eine ausführliche Dokumentation in Form eines Buches ist in den Touris­ musbüros Lech, ­Schröcken und Warth erhältlich. www.tannberg.info


kultur-wege

29 land & leute wandern essen & trinken wohlgefühl

Eine ausführliche Broschüre ist in den Tourismusbüros Au und Schoppernau erhältlich.

kultur

Höhenmeter (Differenz): ca. 750 m große Runde, ca. 350 m kleine Runde Wegkategorie: weiß-rot-weiß Gesamtgehzeit: große Runde ca. 6 Std., kleine Runde ca. 2 Std.

barrierefrei

ausgangspunkt Au-Kirche Rehmen zielpunkt Au-Kirche Rehmen routenführung Große Runde: Au-Kirche Rehmen – Vorsäß Berbigen – Obere Sattelalpe – Liegstein – Alpe Sattelegg – Wika – Holand – Au-Kirche Rehmen Kleine Runde: Au-Kirche Rehmen – Vorsäß ­ Berbigen – Wika – Au-Kirche Rehmen einkehrmöglichkeiten Gasthäuser in Au, Alpe Sattelegg (­während der Alpzeit von Mitte Juni bis Anfang September)

für familien

Au-Schoppernau – „Alpgang“ Einblicke in die Bregenzerwälder Alpwirtschaft – und somit in einen zentralen Teil der Lebenskultur – geben die 14 Stationen am Themenweg „Alpgang“. Aus wirtschaftlichen Gründen, aber auch zur Pflege der sensiblen Bergnatur, bewirtschaften die Bregenzerwälder Bauern ihre Weiden seit Jahrhunderten in mehreren Stufen: im Frühsommer ziehen Senner und Kühe vom Tal auf das „Vorsäß“, im Sommer auf die Hochalpe, im Herbst wieder aufs Vorsäß und dann zurück ins Tal. In Steinen sind Texte zu Alpleben und Kulturlandschaft hinterlegt.

sommeraktiv

Streuelandschaft in Au


30

kultur-wege

Barfußspirale in Langenegg

Langenegg – Energie-Wanderung Das Dorf Langenegg engagiert sich seit Jahren für Nachhaltigkeit, E ­ nergie- und Klimaschutz. 2010 erhielt Langenegg den Europäischen Dorferneuerungspreis. Die verschiedenen „Energieportale-Wege“ machen Energie begreifbar und erlebbar. Der Beginn des Weges ist beim Gemeindeamt. Durch die roten Portale führt er zur Sonnenuhr und durchs Wind- und Wasser­portal mit seinen Energiespielen. Beim Hotel Krone überquert der Weg die Landesstraße und führt weiter, zum Portal Sagenhaftes. Einem kleinen Kolosseum nachempfunden bietet der Waldplatz Raum für Sagen und Überlieferungen. Weiter geht es durch den Waldweg

zum Portal Ruhe mit seiner Barfußspirale aus Natur­materialien. Eine Holzhängeschaukel und komfortable Holzliegen laden ein zur Enstpannung und Erholung. Möglichkeiten zur Weiterwanderung bestehen durch den kühlen Waldweg, der weiß-rotweißen Markierung folgend durch die schöne Moor- und Pflanzenwelt hinunter zur Weissachmündung. Vom alten Bahnhofs­areal führt der Weg zurück auf die Gemeinde­straße und ins Ortszentrum. einkehrmöglichkeiten Gasthäuser in Langenegg

Höhenmeter (Differenz): 230 m Wegkategorie: weiß-rot-weiß Gesamtgehzeit: 3 Std. information Tourismusbüro Langenegg T +43 (0)5513 4101-14 www.langenegg.at


kultur-wege

31 land & leute wandern barrierefrei

ausgangspunkt Lingenau-Dorfplatz zielpunkt Lingenau-Dorfplatz routenführung Große Runde: 19 Stationen mit Waldzimmer, Nagelfluharena und Bruggmoos als Höhepunkte Kleine Runde: 12 Stationen einkehrmöglichkeiten Gasthäuser in Lingenau

für familien

Lingenau – Themenweg Rotenberg-Wald Der Rotenberg-Wald ist im Besitz von 170 Eigentümern – einer der kleinst strukturiertesten Wälder Österreichs. 20 Stationen am Weg, ein Wald­zimmer, ein Hochmoor und ­schließlich eine Naturarena aus Nagelfluh sind Teil des Themenweges. ­Forstweg, Wurzelweg, Waldpfad, Moortreten und Felstreppe reihen sich ­aneinander.

sommeraktiv

Themenweg Rotenberg-Wald

kultur wohlgefühl

Eine ausführliche Broschüre ist im Tourismusbüro Lingenau erhältlich.

essen & trinken

Höhenmeter (Differenz): ca. 270 m große Runde, ca. 230 m kleine Runde Wegkategorie: weiß-rot-weiß Gesamtgehzeit: große Runde ca. 3 ½ Std., kleine Runde ca. 2 Std.


32

wandern mit hunden

Unterwegs mit Hunden

Von gemeinsamen Wanderungen profitieren Menschen wie auch Hunde. Denn beide sehen, erleben und lernen Neues. Besonders mit fachkundiger Begleitung. „Auf den Hund gekommen“ sind die ausgebildeten Trainer Christoph Rüscher und Erwin Kohler schon lange. Zudem sind sie Wanderführer, Bergretter, Agility- und Begleithunde­prüfer. Gemeinsam bieten sie ein gezieltes Hundetraining inmitten der Bergwelt des Bregenzerwaldes an, weil Bergwanderungen mit dem eigenen Hund die Beziehung zwischen Mensch und Tier intensivieren. veranstaltungen Geführte Wanderungen, Alpenüberquerung, Abenteuer­wanderungen mit Zeltübernachtung, Kommunikations­kurse, Hundeschule der besonderen Art, Hunde-Pension information Lexlupo T +43 (0)5515 2311 www.lexlupo.com

Unterwegs mit dem Hund orte Leinenpflicht (gesamtes Ortsgebiet): ­Andelsbuch, Au, Bezau, Damüls, Krumbach, Langenegg, Riefensberg, Schoppernau, Sibratsgfäll Leinenpflicht (gewisse Gebiete): Hittisau Keine Leinenpflicht: Alberschwende, Bizau, Doren, Egg, Lingenau, Mellau, Reuthe, Schwarzenberg, Sulzberg, Schröcken, Warth öffentlicher busverkehr Die Mitnahme von Hunden ist nur mit Maulkorb und Leine gestattet. Weiters ist ein Beförderungsentgelt für den Hund zu entrichten. Seilbahnen (→ S. 9) Mitnahme von Hunden gestattet: Bergbahnen Andelsbuch, Damüls, Seilbahnen Faschina, SteffisalpExpress Warth Nur mit Maulkorb/Leine: Seilbahn Bezau, Bergbahnen Mellau, Diedamskopf, Seilbahnen Sonntag (€ 3) Mitnahme nicht gestattet: Brüggelekopf Alberschwende


33 land & leute wandern sommeraktiv barrierefrei

Es gibt nur wenige Regionen, wo man auf so kleinem Raum so viele verschiedene Sportarten ausprobieren und perfektionieren kann. Sichere Begleitung bieten die Outdoor足spezialisten: Beim Mountainbiken, Rafting, Paragleiten, Caving, Canyoning und Klettern.

f端r familien

sommeraktiv

kultur essen & trinken wohlgef端hl


34

mountainbike & radfahren

1

8 2 12 3

4 10

5 11

9

6 13

14

15

7

tipp: mountainbike-karte

radwege_karte_RB_14.indd 1

24.01.2014 13:46:15

Detaillierte Informationen zu den Touren finden Sie in der MountainbikeKarte Bregenzerwald (erhältlich bei Bregenzerwald Tourismus, in den ­Tourismusbüros und in einzelnen Sportgeschäften).


mountainbiken

35 land & leute wandern

7: tannberg-runde Länge: 15,5 km Höhenunterschied: 650 m Höchster Punkt: 1.792 m Ausgangspunkt: Schröcken

wohlgefühl

8: brüggele-kaltenbrunnen Länge: 11,3 km Höhenunterschied: 405 m Höchster Punkt: 1.090 m Ausgangspunkt: Alberschwende

essen & trinken

3: balderschwang-runde Länge: 24,5 km Höhenunterschied: 700 m Höchster Punkt: 1.434 m Ausgangspunkt: Sibratsgfäll

6: mellental-runde Länge: 17,8 km Höhenunterschied: 700 m Höchster Punkt: 1.325 m Ausgangspunkt: Mellau

kultur

2: schetteregg-runde Länge: 20,2 km Höhenunterschied: 580 m Höchster Punkt: 1.080 m Ausgangspunkt: Egg

5: weissenfluh Länge: 21,4 km Höhenunterschied: 795 m Höchster Punkt: 1.367 m Ausgangspunkt: Bezau

barrierefrei

Mountainbiketouren für Einsteiger 1: hochhäderich-runde Länge: 21,2 km Höhenunterschied: 790 m Höchster Punkt: 1.520 m Ausgangspunkt: Hittisau

4: berchtoldshöhe Länge: 20,5 km Höhenunterschied: 700 m Höchster Punkt: 1.154 m Ausgangspunkt: Andelsbuch

für familien

Noch gilt der Bregenzerwald als Geheimtipp für Mountainbiker: Außergewöhnlich ist die große Bandbreite von ganz gemütlichen und höchst anspruchsvollen Touren. Viele der Wege führen auf die Spuren der Lebenskultur: zu Vorsäßen und Hochalpen, wo der köstliche Bregenzerwälder Bergkäse entsteht. Folgend sind 15 Tourenvorschläge für Einsteiger, Fortgeschrittene und Profis aufgelistet.

sommeraktiv

Biketour im Gebiet der Kanisfluh


36

mountainbiken Mountainbiketouren für ­Fortgeschrittene 9: rund um die mittagsfluh Länge: 28,3 km Höhenunterschied: 900 m Höchster Punkt: 1.440 m Ausgangspunkt: Bizau

Mountainbiketour für Profis 15: diedamskopfneuhornbach haus Länge: 25 km Höhenunterschied: 1.370 m Höchster Punkt: 2.020 m Ausgangspunkt: Schoppernau

10: schetteregg-schreiberesattel Länge: 38,3 km Höhenunterschied: 1.330 m Höchster Punkt: 1.526 m Ausgangspunkt: Andelsbuch

Sicherheitstipps Mountainbikerouten führen in ein Gelände, in dem besondere Anforderungen an die Eigenverantwortung der Mountainbiker gestellt werden. Für das richtige Verhalten am Berg 11: schönenbach-schreiberesattel empfehlen wir: • Verantwortungsvolles Fahren mit Länge: 31,5 km kontrollierter Geschwindigkeit Höhenunterschied: 1.200 m und auf halbe Sicht, besonders bei Höchster Punkt: 1.526 m Kurven, da jederzeit mit HinderAusgangspunkt: Bezau nissen zu rechnen ist. • Wanderer und Fußgänger haben 12: rund um die winterstaude Vorrang. Rücksichtsvolles ÜberhoLänge: 42,8 km len erfolgt im Schritttempo. Höhenunterschied: 1.050 m • Die land- und forstwirtschaftliHöchster Punkt: 1.080 m che Bewirtschaftung hat auf den Ausgangspunkt: Egg freigegebenen Wegen Vorrang. Weidegatter bitte wieder schließen 13: rund um die kanisfluh und vorübergehende Wegsperren Länge: 33,1 km einhalten. Höhenunterschied: 1.200 m • Die vorgesehenen, beschilderten Höchster Punkt: 1.610 m Strecken nicht verlassen. Damit Ausgangspunkt: Mellau werden Natur- und Wildlebensräume geschont (→ S. 13). 14: damülser-runde • Eine gute Tourenplanung nimmt Länge: 33,8 km Rücksicht auf die Schwierigkeit der Höhenunterschied: 1.300 m Strecke und das eigene Können. Höchster Punkt: 1.800 m Dazu gehören auch Helm, Schutz­ Ausgangspunkt: Au ausrüstung und ein technisch einwandfreies Mountainbike. Packages zum Buchen Wählen Sie aus unseren ­Arrange­ments für Mountainbiker aus. Packages finden Sie auf www.bregenzerwald.at, wo Sie auch direkt buchen können.

Mountainbike-Transporte bei den Bergbahnen (→ S. 9).


mountainbiken

kultur essen & trinken wohlgefühl

Bike-Parcours Au-Schoppernau Au-Schoppernau Tourismus T +43 (0)5515 2288 www.au-schoppernau.at angebote Pumptrack, Übungsplatz, North Shore Elements, Kurvenabschnitt u. v. m. Der ideale Ort, um die Mountainbike-Technik zu verbessern.

barrierefrei

Bike-Parcours Andelsbuch Andelsbuch Tourismus T +43 (0)5512 2565 www.andelsbuch.at/tourismus angebote Auf dem Bike-Parcours beim Gasthof Ritter lernen Mountainbiker, ihre Fahrtechnik zu verbessern. Der ­Parcours eignet sich sowohl für Anfänger als auch für Fortge­schrittene.

für familien

tipp: bike-parcours

sommeraktiv

Outdoor Input for Life Lutz Schmelzinger T +43 (0)676 7837878 www.outdoorinput.com angebote Halb/Tages-Touren von der gemütlichen „Sightseeing“ bis zur anspruchsvollen Freeride-Tour, Mountainbike-Erlebnistage mit ­individuellem Fahrtechniktraining und Umsetzung, GPS-Datenmaterial und Verleih von GPS-Geräten mit Tracks aus dem Bregenzerwald.

Damüls Faschina Tourismus Karl Heinz Bischof T +43 (0)664 5189929 Andreas Erath T +43 (0)664 4182858 angebote geführte Halb- sowie Ganztages­ touren, Rennradtouren

wandern

„bikeguide bregenzerwald“ Georg Felder, Karlheinz Kaufmann, Veronika Kaufmann, Werner Geiger www.bikeguide-bregenzerwald.at angebote Geführte Mountainbike- und Rennradtouren, Fahrtechniktraining

Alpinschule Widderstein Christian Fritz T +43 (0)660 2149207 www.alpinschulewidderstein.com angebote Transalp, Downhill, Rennradtouren, geführte Mountainbiketouren von leicht bis schwer, Techniktraining

land & leute

Fahrtechniktraining & geführte Mountainbike- und Rennradtouren Die Bike Schule & Guiding ­Bregenzerwald T +43 (0)660 14 29 645 www.die-bike-schule.at angebote 17 geführte Mountainbike-Touren pro Woche in verschiedenen Levels (Easytouren, Vitaltouren, All­mountaintouren, Trail Riding, Enduro/Freeride), 3 x Fahrtechniktraining pro Woche (Mo, Mi, Fr) in verschiedenen Levels im Bike Park, Bike Camps, Simplon Testcenter

37


38

radfahren

Unterwegs auf dem Radweg Bregenzerwald

Die meisten Bregenzerwälder Dörfer liegen auf weiten Talböden und somit in idealem Gelände für Ent­ deckungsfahrten mit dem Fahrrad. Für Radfahrer gibt es Leihfahrräder an verschiedenen Standorten. Was sich in einigen Städten bewährt hat, ist auch im Bregenzerwald möglich: In Egg, Andelsbuch, Bezau, ­Mellau, Schnepfau, Au und Schoppernau gibt es Verleih-Standorte, wo man ganz bequem Fahrräder mit Korb bis zu 24 Stunden ausleihen kann. Zurück gibt man das Fahrrad an einem beliebigen Verleih-Standort. standorte Egg (Impulszentrum), Andelsbuch (Bergbahn, Bersbuch-WälderbähnleBahnhof), Bezau (Bahnhof, Hauptschule und Seilbahn Bezau), Mellau (Gemeindeamt), Schnepfau (Schule), Au (Gemeindeamt, Kirche Rehmen), ­Schoppernau (Gemeindeamt, Talstation ­Diedamskopf) Preis: € 1 pro Stunde € 5 für 24 Stunden information www.happy-bike.at

tipp: e-bike leihmöglichkeiten Sport Fuchs, Au www.sportfuchs.com T +43 (0)5515 2315 mani sport, Damüls www.mani-sport.at T +43 (0)699 12 10 96 30 Gemeinde Krumbach www.krumbach.at T +43 (0)5513 8157 Intersport Spettel, Hittisau und Alberschwende www.spettel.at T +43 (0)5513 6341 Sport Gotthard, Hittisau www.sport-gotthard.com T +43 (0)5513 2260 Sport Broger, Mellau www.sportbroger.at T +43 (0)5518 2240 Elektro Vögel, Sulzberg www.elektrovoegel.at T +43 (0)664 41 22 295


Radweg Rohrmoostal Die landschaftlich sehr schöne Radtour startet bei der Kirche in Sibratsgfäll in Richtung Rindberg. Ab der Staatsgrenze ist die Straße autofrei. Der Weg führt vorbei an den imposanten Gottesackerwänden bis ins Naturschutzgebiet. Radler mit weniger Kondition schieben ihr Fahrrad die 800 m lange Steigung hinauf. Flach geht es nun weiter zur bewirtschafteten Alpe Aibele (Mitte Juni – Mitte September). 2 km weiter passiert man die Wasserscheide zwischen Nordsee und Schwarzem Meer und nach einem weiteren Kilometer kommt man zur Parzelle Rohrmoos. Hier kann man die Älteste Holzkirche Deutschlands besichtigen. Der Rückweg verläuft auf derselben Strecke, nur mit ­veränderten Aussichten. Die Fahrzeit beträgt ca. 2 Stunden. Gesamtlänge (eine Richtung): 13 km

sommeraktiv für familien barrierefrei

Radweg Krumbach Der Radweg beginnt von Langenegg kommend in der Parzelle Wolfbühl und führt über Salgenreuthe, Au und Halden ins Dorfzentrum. Von hier aus kann man weiter nach Hittisau oder Riefensberg fahren. Gesamtlänge (eine Richtung): 5 km

wandern kultur essen & trinken wohlgefühl

Geh- und Radweg Achtal Die Trasse der Bregenzerwaldbahn zwischen Egg und Doren lebt wieder auf. Ein neuer Geh- und Radweg erschließt den wertvollen Naturund Landschaftsraum der Bregenzer­ ache. Seit Herbst 2012 werden mit viel Rücksicht die Bauwerke der ehemaligen „Wälderbahn“ saniert, die Fahrbahn instand gesetzt und Sicherungen angebracht. Die Eröffnung ist im Sommer 2014 geplant. Gesamtlänge (eine Richtung): ca. 10 km

39 land & leute

Radweg Egg – Schoppernau Von Egg führt der Radweg Bregenzerwald über die ehemalige Trasse der Bregenzerwaldbahn bis zum Stausee Andelsbuch und weiter durch den Ortsteil Bersbuch. Von dort führt ein Radweg parallel zur L 200 bis zum Ortseingang von Reuthe-Baien. Weiter geht es auf wenig befahrenen Seitenstraßen nach Bezau. Dort auf dem Radweg entlang der L 200 nach Mellau. Hier muss die L 200 gequert werden. In Mellau führt der Radwanderweg durch den Ort, zu den Bergbahnen Mellau, weiter bis Hirschau, wo die L 200 unterführt wird. In Schnepfau geht es über die Brücke wieder ans linke Ufer der Bregenzerache, wo der schönste Radwanderwegabschnitt entlang der ­Bregenzerache nach Au beginnt. Vom Ortsanfang Au bis ­Schoppernau verläuft der Radweg entlang der ­Bregenzerache. Für die Hin- und Rückfahrt benötigt man bei gemütlicher Fahrweise ca. 4 Stunden. Gesamtlänge (eine Richtung): ca. 30 km

radfahren


40

klettern

Klettersteige Widaschrofa, Mellau-Schnepfau

Ob Einsteiger oder Könner, jung oder schon etwas älter: In den Bregenzer­ wälder Kletter- und Seilgärten ­finden sich die idealen Übungsgelände. Klettergarten Au-Schnepfau Schwierigkeitsgrad: 3 – 8 Sehr schöne Sonnenplatte, reizvolle Schrattenkalkplatte mit mehreren Routen Klettergarten Schwarzenberg Länge/Höhe: ca. 30 m Schwierigkeitsgrad: 3 – 7 Das Klettern ist gratis und auf eigene Gefahr (Routen Topos, ­Ausrüstungs-Verleih bei Sport Fink, Parkplätze: Sportplatz T +43 (0)5512 2918 Klettersteige Widaschrofa, MellauSchnepfau „Wälder Klettersteig“ Länge/Höhe: Start bei 760 m / TOP bei 850 m Schwierigkeitsgrad: D Gehzeit: ca. 1,5 Std. Höhenunterschied: 100 m Ausgang/Ende: Parkplatz Schnepfau (nordöstlicher Ortsrand), Gehzeit bis zum Einstieg ca. 10 Min.

„Abendrot Klettersteig“ Mellau-Schnepfau Länge/Höhe: Start bei 760 m / TOP bei 850 m Schwierigkeitsgrad: E Gehzeit: ca. 1,5 Std. Höhenunterschied: 100 m Ausgang/Ende: Parkplatz Schnepfau (nordöstlicher Ortsrand), Gehzeit bis zum Einstieg ca. 10 Min. Klettergarten Schrofenwies in Warth Länge/Höhe: 20 m Schwierigkeitsgrad: 4 bis 9+ 31 ­abgesicherte Routen, Übungsklettersteig, Kinder unter fachkundiger Aufsicht eines Erwachsenen, Grillstelle Ausgangsort: Parklatz Schrofenwies Lechleiten, Topo erhältlich im Tourismusbüro Warth-Schröcken

buchtipps „Kletterführer Vorarlberg“ von A. Pasold „Vorarlberg Sportkletterführer“ erschienen im PANICO Alpinverlag


klettern

kultur essen & trinken wohlgefühl

Alpinschule Widderstein, Warth T +43 (0)660 2149207

barrierefrei

tipp: klettersteig-set verleih

für familien

K1 Kletterhalle Dornbirn 2.000 m2 Kletterfläche Indoor, 400 m2 Boulderfläche, 600 m2 ­Außenfläche, Kletterkurse, Schnupperkurse, ­Wettkämpfe, TherapieProgramme information www.k1-dornbirn.at

4. Sparkasse Wälderlauf „Vo Mello bis ge Schoppernou“ Die ca. 13 km lange Laufstrecke führt entlang der Bregenzerzache über den Rad- und Forstweg nach Schoppernau. Am Start mit dabei sind Profis aber auch Genussläufer und Nordic-Walker in den verschiedenen Startblöcken „Mit tau“, „Guat tau“ oder „Weh tau“. Termin: 21. Juni 2014 www.waelderlauf.at Rahmenprogramm: „Weh tau! Festival“ mit Abendfahrt zur Sonnwendfeier auf den Diedamskopf (19. Juni), Neue Volksmusik in der „Weh tau! Arena“ in ­Schoppernau (20. Juni) und Frühshoppen auf dem Diedamskopf (22. Juni). www.wehtau.at

sommeraktiv

Klettersteig Karhorn Warth, Ost- und Westgrat Länge/Höhe: 1.200 m Schwierigkeitsgrad: mittel bis schwierig (B bis D) Gehzeit: 2 bis 4 Std. Höhenunterschied: 250 m Ausgang/Ende: Auffahrt mit der ­Steffisalpbahn (Gehzeit bis zum ­Einstieg ca. 45 Min) – Karhorngipfel

Seven summits tour 7 Grenzberge, ca. 50 Kilometer und 5.000 Höhenmeter an nur einem Tag! Der Erlös des Events kommt der internationalen Hilfsorganisation ROKPA zu Gute. Termin: 6. September 2014 www.7berge.at

wandern

Mindelheimer Klettersteig in Warth Schwierigkeitsgrad: mittel Gehzeit: ca. 2 ½ Std. bis zum ­Einstieg – ab Warth-Lechleiten Höhenunterschied: ca. 200 m

Diedams-Challenge Mountainbike und Berglauf Hill Climb | 1.170 Höhenmeter | 10 km Termin: 3. August 2014 www.diedams-challenge.at

land & leute

Klettergarten Bürstegg zwischen Lech und Warth Länge/Höhe: 20 m Schwierigkeitsgrad: 3a bis 7+ 29 abgesicherte Routen Ausgangsort: 300 m neben dem Güterweg „Bürstegg“ an der Hauptstraße Richtung Warth bei der Autobrücke links durch den Wald ca. 15 min. (200 Hm), Topo erhältlich in den Tourismus­büros Warth-Schröcken und Lech-Zürs

41


42

seilparks

Waldseilgarten Damüls

Waldseilgarten und Flying-Fox-Bahn Damüls In einer Höhe von 2 – 13 Meter ­befinden sich Seil-Parcours unterschiedlicher Schwierigkeitsstufen. Die einzelnen Parcours werden ­gesichert begangen. Besondere Fitness ist nicht erforderlich. Höhepunkt ist die Flying-Fox-Bahn: Sie verbindet die Täler Bregenzerwald und Großes Walsertal mit einer Länge von 200 Metern. information Bernd Burtscher/Alexander Schäfer T +43 (0)664 4147137 www.das-seil.at

Flying-Fox Warth Auf der grenzüberschreitenden ­Flying Fox Bahn (500 m lang und 70 m hoch, 4 ­Bahnen) von Vorarl­berg nach Tirol ­gleitet man mit entsprechender Sicherheitsaus­rüstung (Helm, Sitz- und Brust­gurtkombination, ­Sicherheitsschlinge, Rolle) ins Tal. information Alpinschule Widderstein & ­Outdoorpoint-Warth Christian Fritz T +43 (0)660 2149207 Termine nach Anmeldung www.alpinschulewidderstein.com

Abenteuerpark Schröcken Klettererlebnis über Wasser, im Wald, am Fels. 42 Seilparcours, 3 Flying Fox Bahnen, Klettern in 3 – 15 m Höhe und spannender Team Parcours für Gruppen, Familien etc. information Alpinschule Schröcken Josef Staggl T +43 (0)664 2525200 oder +43 (0)664 7575500 www.alpinschule-schroecken.at www.abenteuerpark.net

Aqua Hochseilgarten Hochseilgarten über Wasser unterhalb des Schwarzenberger Klettergartens: Abseilen, Kletterfelsen, Klettersteige kombiniert mit Hochseilelementen. Ausgangspunkt: Gasthof Ritter, Andelsbuch information Aktivzentrum Bregenzerwald Manfred Fink/Lutz Schmelzinger T +43 (0)676 7837878 www.aktiv-zentrum.at


berg- & wassersport

43 land & leute wandern

Canyoning Alpine-Passion, Jürgen Riegger T +43 (0)664 9400515 www.alpine-passion.at

Kletter- und Bergtouren Ski- und Bergführer Markus Moosbrugger T +43 (0)664 3429465 www.mitmoses.at

essen & trinken wohlgefühl

Canyoning & Abenteuerprogramme Holzschopf.com – Outdoor and more Jürgen Strolz T +43 (0)664 3801540 www.holzschopf.com

Canyoning, Kletter- und Bergtouren Thomas Dietrich T +43 (0)664 46 83 999 www.der-gipfel.at

kultur

Rafting, Canoe, Canyoning, Geführte Höhlentouren in die Schneckenlochhöhle outdoor input for life T +43 (0)676 7837878 www.outdoorinput.com

Canyoning, Klettern, Gruppenprogramme Alpinschule Schröcken Josef Staggl T +43 (0)664 2525200 www.alpinschule-schroecken.at

barrierefrei

Rafting, Canoe, Canyoning, Bungy-Springen – 106 Meter HIGH 5 outdoor GmbH T +43 (0)5513 4140 www.outdoor.at

Kletter- & Bergtouren Alpinschule Widderstein Christian Fritz T +43 (0)660 2149207 www.alpinschulewidderstein.com

für familien

Spielerisches und Abenteuerliches rund ums Thema Berg und Wasser bieten die Bregenzerwälder OutdoorSpezialisten an.

sommeraktiv

Wassersport auf der Bregenzerache


44

bogenschiessen

Bogenparcours Riefensberg

Das Bogenschießen ist ursprünglich eine der ältesten Jagdformen der Menschheit. Im Bregenzerwald steht der sportlich-spielerische Aspekt im Vordergrund. 3D Bogenparcours Riefensberg Sich in die Zeit von Robin Hood versetzen, eins werden mit dem Pfeil und dem Ziel. Bogenschießen ist eine der besten „stressless“ Sportarten, die es gibt und ein spannendes Rahmenprogramm für Seminare, Firmenausflüge oder Familien. Mit der Tagesgebühr kann der Parcours so oft durchwandert werden wie man will. Einsteigerkurse auf Anfrage. Ort: nähe Grenze, alte Gschliefstraße nach Riefensberg Verleih: Für gelegentliche Bogenschützen steht auf Anfrage Leihmaterial zur Verfügung Öffnungszeiten: Mai bis Oktober information & anmeldung Ingrid Fink-Nöckler T +43 (0)664 5323102 oder +43 (0)664 8776333 www.kreativbewegen.at

3D Bogenparcours Doren Bogenschießen in der wilden Landschaft des Dorener Gschliefs. Durch seine imponierende Landschaft und seinen geologischen Hintergrund ist dieser Parcours ein besonderes Erlebnis. Verleih: Gasthof Adler Öffnungszeiten: Anfang April bis zum Wintereinbruch, täglich von 9 – 19 Uhr geöffnet. Reservierungen sind erbeten. information & anmeldung Otto Nöckl, T +43 (0)5516 2014 Günter Schmuck, T +43 (0)5516 2114 www.bogenparcours-doren.at Aktivzentrum Bregenzerwald Einführung in die Kunst des traditionellen Bogenschießens: auf einem 3D Parcours geht es mit Pfeil und Bogen auf die Jagd. Inkl. Verleih von Bogensport Ausrüstung. Termin: nach Vereinbarung Ort: Andelsbuch, Gasthof Ritter information & anmeldung Aktivzentrum Bregenzerwald T +43 (0)676 7837878 www.aktiv-zentrum.at


paragleiten

45 land & leute wandern

information Flugschule Bregenzerwald Jodok Moosbrugger T +43 (0)5514 3177 T +43 (0)664 5127765 (TandemflugBuchung) www.gleitschirmschule.at

barrierefrei kultur

Die Flugschule Bregenzerwald bildet seit dem Beginn des Gleitschirmfliegens Piloten in einem dafür optimalen Gelände aus. Das Höhenfluggelände in Andelsbuch, Bezau und am Diedamskopf bietet viele Möglichkeiten, Startplätze in fast alle Himmelsrichtungen und einen wunderschönen Blick in den Bregenzerwald, dessen Berge und die Bodenseeregion.

angebot Schulung, Weiterbildung, Verkauf, Beratung, Checks Tandem-Passagierflug mit ­Bregenzerwald Gäste-Card: € 90 Tandem-Passagierflug: € 100 Thermik-Passagierflug: € 125 Schnupperkurse: ab € 90

für familien

Das Fluggebiet Bregenzerwald (Niedere bei Bezau-Andelsbuch und Diedamskopf bei Au-Schoppernau) ist für seinen laminaren Hangauf­ wind und seine gutmütigen Ther­ mikverhältnisse bekannt.

sommeraktiv

Flugerlebnisse dank gutmütiger Thermikverhältnisse

essen & trinken wohlgefühl


fischreviere

2 3 1 4

5 8 7 9 10 6 11 12 13 14

15

15 17 16 19 18

Informationen Fischereiverein Mittelbregenzerwald: www.bregenzerach.at Flyfishing Elmenreich: www.elmenreich.com Fischereiverband f체r das Land Vorarlberg: www.fischereiverband-vbg.at

Orientierungsplan Fischereireviere: Alle Angaben ohne Gew채hr. Detailpl채ne mit genauen Reviergrenzen sind bei den Kartenausgabestellen erh채ltlich.

46


fischreviere

barrierefrei kultur essen & trinken

6: subersach 2 Saison: 1. Mai – 30. September Fischereiverein: Mittelbregenzerwald Kartenverkauf: Flyfishing ­Elmenreich, Egg, T +43 (0)664 4146482 Besonderheiten: Ausschließlich ­Fliegenfischen

für familien

5: subersach 1 Saison: 1. Mai – 30. September Fischereiverein: ­Mittelbregenzerwald Kartenverkauf: Flyfishing ­Elmenreich, Egg, T +43 (0)664 4146482, Gemeindeamt Egg, Lingenau, Hittisau und Gasthof Nussbaumer Sibratsgfäll Besonderheiten: Fliegenfischen – im Abschnitt Sibratsgfäll auch Blinker mit einem Haken ohne Widerhaken erlaubt.

sommeraktiv

2: fischerei rotach Saison: 1. Juni – 31. August Fischereiverein: Gemeinde Doren, T +43 (0)5516 2018 Kartenverkauf: Gemeindeamt Doren Besonderheiten: Fischerei mit Fliegenrute bzw. Spinnrute, ausschließlich Fliegenfischerei, Verbot lebender Köder Ausgabe: Einheimische mit Wohnsitz in Vorarlberg: Vorlage eines Fischerausweises oder Bestätigung einer Fischerprüfung Gäste: mit der Vorlage einer Gästekarte kann eine Fischerkarte erworben werden.

4: bolgenach 2 (mit stausee) Saison: 1. April – 30. September Fischereiverein: Hittisau T +43 (0)5513 620914 Kartenverkauf: Gemeindeamt Hittisau Besonderheiten: Nur für Gäste aus Hittisau, Sibratsgfäll, Riefensberg und Balderschwang ab 2 Übernachtungen mit Vorlage der Gästekarte

wandern

1: bregenzerache von ­kennelbach bis lingenau Saison: 1. Mai – 15. September Fischereiverein: Bregenz Kartenverkauf: Tourismusbüros Alberschwende, Doren, Egg Gemeindeamt, Krumbach, Langenegg, Lingenau, Riefensberg Besonderheiten: Verbot lebender Köder, Drillingshaken

3: weissach 2 Saison: 1. Mai – 15. September Fischereiverein: Bregenz Kartenverkauf: Tourismusbüros Alberschwende, Doren, Krumbach, Langenegg, Lingenau, Riefensberg Besonderheiten: Verbot lebender Köder, Drillingshaken

land & leute

Die Bregenzerwälder Flüsse, Bäche und Seen sind ideale Fischgewäs­ ser. Auch Fliegenfischer finden hier ausgesucht schöne Reviere. Die Gewässer werden der Forellenregion zugeordnet. Leitfisch ist die Bachfo­ relle, vereinzelt sind auch Regenbo­ genforellen und Äschen anzutreffen. Für alle angeführten Reviere sind Tageskarten erhältlich, die Preise bewegen sich zwischen ca. € 15 bis ca. € 35. Genaue Informationen über Fanglimits, Schonmaße, Reviergren­ zen etc. erhalten Sie bei den jeweili­ gen Ausgabestellen.

47

wohlgefühl


48

fischreviere

Fliegenfischen in Schönenbach

7: rubach in sibratsgfäll Saison: 1. Juni – 15. September Kartenverkauf: Gemeindeamt Sibratsgfäll, T +43 (0)5513 2112 8: bregenzerache in egg Saison: 1. Mai – 31. August Bewirtschafter: Fischereiverein Egg Kartenverkauf: Gemeindeamt Egg, T +43 (0)5512 2216-12 Besonderheiten: Das Fischen ist mit einer Angelrute erlaubt. Von der Einmündung des Pfisterbaches flussaufwärts bis zur oberen Reviergrenze ist ausschließlich Fliegenfischen erlaubt. Einheimische nur mit Wohnsitz in Egg und Gäste in Egg mit einer Gästekarte dürfen nur noch nach Vorlage einer Fischerprüfung eine Fischerkarte erwerben; Mindestalter: 18 Jahre Ausgabe: je Person max. 4 Tageskarten pro Jahr und je Tag nicht mehr als 3 Karten

9: bregenzerache von ­andelsbuch bis bezau Saison: 1. Mai – 30. September Fischereiverein: Mittelbregenzerwald Kartenverkauf: Flyfishing ­ Elmenreich, Egg, T +43 (0)664 4146482 Besonderheiten: Ausschließlich ­Fliegenfischen 10: bezegg stausee andelsbuch Saison: 1. Juni – 31. Oktober Bewirtschafter: T +43 (0)5512 2565 Kartenverkauf: Tourismusbüro Andelsbuch Besonderheiten: Kartenverkauf nur mit Fischerprüfung (Ausweis), Verbot lebender Köder 11: bregenzerache in bezau/­reuthe und schnepfau Saison: 1. Mai – 30. September Bewirtschafter: Fischereiverein Bezau/Reuthe Kartenverkauf: Tourismusbüro Bezau

tipp: fliegenfischen - hotel post bezau Fliegenfisch Kurse, Fliegenfischen Guiding, Tageskarten, Leihausrüstung, Fliegenfisch-Packages Info: Hotel Post Bezau, T +43 (0)5514 2207-0, www.hotelpostbezau.com


fischreviere

essen & trinken wohlgefühl

Gartenwirtschaft Felder in Bersbuch Bei Familie Felder in Bersbuch, direkt an der Bregenzerache, finden Familien einen kleinen idyllischen Platz zum Verweilen, eine Garten­ wirtschaft und Bademöglichkeit im Naturgewässer. Spezialitäten sind ­frische, geräucherte oder in Butter gebratene Forellen mit ­haus­gemachtem Kartoffelsalat. Info: Familie Felder, T +43 (0)664 9551652

kultur

19: seebachsee – dorfsee warth Saison: Ende Juni – Ende September Fischereiverein: Gemeinde Warth, T +43 (0)5583 3515 Kartenverkauf: Tourismusbüro Warth Besonderheiten: Tageskarte, ­Fischereiberechtigung, Angelausrüstung ist selbst mitzubringen

barrierefrei

18: bregenzerache in schröcken Saison: Mai – Ende September Bewirtschafter: Fischerei ­Interessenschaft Kartenverkauf: Tourismusbüro ­Schröcken, T +43 (0)5519 2670 Besonderheiten: Tageskarte, Fischerei­­berechtigung

für familien

15: bregenzerache/argenbach in au Saison: Anfang Mai – Mitte September Fischereiverein: Au, T +43 (0)5515 2288 Kartenverkauf: Tourismusbüro Au, Fischteich Au, Hotel Krone in Au

sommeraktiv

14: bregenzerache in schnepfau Saison: April – September Kartenverkauf: im Gemeindeamt für Einheimische und Gäste ab einer Aufenthaltsdauer von 3 Tagen, T +43 (0)5518 2114

17: bregenzerache in schoppernau Saison: Mitte Juni – Mitte September Fischereiverein: Schoppernau, T +43 (0)5515 2495 Kartenverkauf: Tourismusbüro ­Schoppernau

wandern

13: bregenzerache in mellau Saison: 1. Mai – 30. September Fischereiaufseher: Bertram Haller T +43 (0)5518 2875 Kartenverkauf: Tourismusbüro ­Mellau, Hotel Engel, Tankstelle Lara

16: krumbach mit bregetzbach und argenbach in damüls Saison: 16. Juni – 30. September Bewirtschafter: Gemeindeamt Damüls, Hotel Adler, Damüls, T +43 (0)5510 6210 Kartenverkauf: Gemeinde Damüls, Hotel Adler Damüls Besonderheiten: Verkauf nur mit ­Gästekarte bzw. Bregenzerwald Gäste-Card

land & leute

12: bizauer bach Saison: 1. Mai – 30. September Bewirtschafter: Fischereiverein Bezau/Reuthe Kartenverkauf: Tourismusbüro Bizau, T +43 (0)5514 2129 Besonderheiten: nur Gäste in Bizau ab drei Übernachtungen

49


50

golfpark bregenzerwald

Golfpark Bregenzerwald in Riefensberg-Sulzberg

Der international renommierte Architekt Kurt Rossknecht hat zwischen Riefensberg und Sulzberg den seinerzeit ersten 18-Loch-Platz in Vorarlberg angelegt und gleichzeitig eine seiner schönsten Anlagen behut­ sam in die Natur eingebettet. Das hügelige Gelände und die vielen kleinen Zuläufe zur Weißach wurden perfekt ins Spiel gebracht. Künstliche Seen und gezielt platzierte Bunker ergänzen die natürlichen Hindernisse. Zusammen mit den Hang- und Schräglagen, den Korridoren und der beeindruckenden Aussicht machen sie das Spiel in diesem Golfpark zu einem Erlebnis, das immer wieder begeistert. Vorteilhafte Greenfee Das „Grenzenlose Golfvergnügen“Greenfee gewährt bis zu 30 Prozent Preisvorteil und gilt für zwei 18-Loch-Plätze: den Golfpark ­Bregenzerwald in Riefensberg ­­und

den Golfclub Oberstaufen-Steibis. In den Genuss des vorteilhaften Greenfee kommen Gäste der Gründer- und Partnerhotels der zwei Golfanlagen. Auch auf den fünf anderen Golfplätzen in Vorarlberg profitieren Gäste der Vorarlberger Gründer- und Partnerhotels von Greenfee-Ermäßigungen. Golfschule Bregenzerwald Golfen lernen mit Head Pro Jan ­Vonavka. Das Motto nach der neuesten Lehr- und Unterrichtsmethodik: „The simple way to learn golf“. Mit ­wichtigen Tipps zu Schwung, Spiel­strategie, Taktik und Mental­training. Die Platzerlaubnis wird auch in Deutschland und der Schweiz anerkannt. information Golfpark Bregenzerwald und Golfschule ­Bregenzerwald T +43 (0)5513 8400-0 www.golf-bregenzerwald.com


51 land & leute wandern sommeraktiv

für familien

für familien

Klettern, Schluchten und Höhlen erforschen, mehr über Kräuter lernen, die Kühe am Bauernhof besuchen, mit dem „Wälderbähnle“ fahren – für Familien und Kinder gibt es viel zu unternehmen. Mit herzlicher Betreuung.

barrierefrei kultur essen & trinken wohlgefühl


52

wandern mit kinderwagen

Kräutergarten im Holdamoos bei Au

Au-Schoppernau – Im duftenden ­Kräutergarten Das Natur-Erlebnis Holdamoos zeigt 400 Jahre Alpgeschichte. Inmitten der Kultur- und Naturlandschaft ­liegen eine 400 Jahre alte Vorsäßhütte im Originalzustand, eine ­Hängebrücke, ein kleiner See und ein Kräutergarten mit über 150 verschiedenen ­Kräutern. Dies ist eine leichte Wanderung auf durchgehend breiten Wegen entlang der Bregenzerache und durch das Siedlungsgebiet von Au.

ausgangspunkt Au-Tourismusbüro zielpunkt Au-Tourismusbüro routenführung Au-Argenau (Tourismusbüro, 810 m) – Rehmen – Richtung ­Schoppernau über Halde bis Holdamoos (890 m) – ­Lebernau – Lugen – Au Ortsmitte einkehrmöglichkeiten Gasthäuser in Au rasten & spielen Haselnussplatz, kleiner See, Grillplatz, Kräutergarten, alte Vorsäßhütte info Ein geländegängiger Kinderwagen ist zu empfehlen, da der Wanderweg teils auf einer Forststraße verläuft.

Höhenmeter (Differenz): 90 m Wegkategorie: gelb-weiß Gesamtgehzeit: 2 ½ Std. Eine Broschüre ist im Tourismusbüro erhältlich.


wandern mit kinderwagen

53 land & leute wandern kultur essen & trinken wohlgefühl

Höhenmeter (Differenz): 40 m Wegkategorie: gelb-weiß und weiß-rot-weiß Gesamtgehzeit: 2 Std. Eine ausführliche Wegbeschreibung ist im Almhotel Hochhäderich erhältlich.

barrierefrei

ausgangspunkt Parkplatz Almhotel Hochhäderich zielpunkt Parkplatz Almhotel Hochhäderich routenführung Parkplatz Almhotel – Richtung Hochwiesalpe – Alperlebnis-Pfad – Alpe Moos – Alpe Kojen – Parkplatz Almhotel einkehrmöglichkeiten Alpstüble Moos, Almhotel ­Hochhäderich rasten & spielen Erlebnis-Spielplatz Almhotel Hochhäderich, Alp-Erlebnis-Pfad mit ­Barfußweg, Wasserschöpf-Station und anderen abwechslungsreichen Stationen und Informationstafeln, Spielplatz beim Alpstüble Moos info Ein geländegängiger Kinderwagen ist zu empfehlen, da der Wanderweg auf einer Forststraße verläuft.

für familien

Hittisau-Riefensberg – ­grenzüberschreitende Rundwanderung am Hochhäderich Diese leichte Wanderung führt auf einem breiten, befestigten Wanderweg mitten durch das Naturschutzgebiet Kojental (naturbelassenes Hochmoor). Abwechslung bietet der Alp-Erlebnis-Pfad: Wasserschöpfen, Barfußweg, Steg über das Hochmoor, Infotafel „Schmugglerpfad“. Vom Alpstüble Moos kann man einen 3-minütigen Abstecher zum Naturdenkmal „Steinernes Tor“ unter­ nehmen.

sommeraktiv

Erlebnisspielplatz beim Almhotel Hochhäderich


54

wandern mit kinderwagen

Auf der Ziegenalpe

Mellau – Wanderung zur Ziegenalpe Diese Wanderung entlang des Mellenbaches führt zur Ziegenalpe Buchen, wo rund 150 Ziegen, 20 Kühe und einige Alpschweine einen Sommer lang zuhause sind. Der Mellauer Dorfrundweg verläuft zuerst entlang des Mellenbaches. Vor dem neuen Feuerwehrhaus biegt man links ab und spaziert durch die Parzelle Unterrain an den letzten Häusern vorbei. Bei der Abzweigung links halten und dem Güterweg folgen, der sich entlang des Mellenbaches durch das Mellen­ tal schlängelt. Angelangt auf der Ziegenalpe Buchen kann Hunger und Durst bei einer zünftigen Älplerjause und einem Glas Milch gestillt werden.

ausgangspunkt Mellau-Ortsmitte zielpunkt Mellau-Ortsmitte routenführung Mellau Ortsmitte (688 m) – ­Unterrain – Mellentalweg – Alpe Buchen – Mellentalweg – Unterrain – Mellau Ortsmitte einkehrmöglichkeiten Ziegenalpe Buchen rasten & spielen Kinderspielplatz Hüslarbündt, Schwimmbad, Baden am Mellenbach, Besuch der Ziegen und Kühe auf der Alpe Buchen info Ein geländegängiger Kinderwagen ist zu empfehlen, da der Wanderweg zum großen Teil auf einer Forststraße verläuft.

Höhenmeter (Differenz): 172 m Wegkategorie: gelb-weiß Gesamtgehzeit: 2 Std.


wandern mit kinderwagen

55 land & leute wandern essen & trinken wohlgefühl

Öffnungszeiten Alpmuseum T +43 (0)5519 2670

kultur

Höhenmeter (Differenz): 450 m Wegkategorie: gelb-weiß Gesamtgehzeit: 2 Std.

barrierefrei

ausgangspunkt Schröcken-Hochtannbergpass zielpunkt Schröcken-Ortsmitte routenführung Hochtannbergpass (1.675 m) – Kalbele­see – Körbersee (1.670 m) – ­Batzenalpe – Schröcken-Ortsmitte (1.250 m) einkehrmöglichkeiten Hotel Körbersee, Batzenalpe (während der Alpzeit von Mitte/Ende Juni bis Mitte Sept.), Gasthäuser in Schröcken rasten & spielen kleine Ruderbootfahrt auf dem ­Körbersee, Bäche, Batzenalpe info Ein geländegängiger Kinderwagen ist zu empfehlen, da der Wanderweg auf einer Forststraße verläuft.

für familien

Warth-Schröcken – Von See zu See Die zwei Seen am Hochtannberg sind die Begleiter dieser Wanderung. Die Batzenalpe ist eine bewirtschaftete Sennalpe. Heute erfährt man hier im Alpmuseum, wie das Leben zu früherer Zeit war. Vom Hochtannbergpass führt ein gut ausgebauter, breiter Weg zum Körbersee, der ungefähr auf derselben Meereshöhe liegt wie der Hochtannbergpass. Von dort führt ebenfalls ein breiter Güterweg abwärts über die Batzen­ alpe nach Schröcken.

sommeraktiv

Kalbelesee am Hochtannbergpass


56

kinderprogramm

Dem Bauer über die Schultern geschaut

Au-Schoppernau: Erlebnis Viehweide Auf der Viehweide Grunholz können Kinder zuschauen, wie der Bauer seine Kühe melkt und füttert. Die frische und „kuhwarme“ Milch kann gleich an Ort und Stelle probiert Au-Schoppernau: werden. Hüttenzauber & Zauberkräuter Die Kinder hören Geschichten über die Ort: Au-Schoppernau Treffpunkt: Tourismusbüro Au uralte Vorsäßhütte und erfahren im Termin: 1. Juli bis 19. August Kräutergarten, welche Kräuter (Heiljeden Di um 18.15 Uhr pflanzen) einen Bienenstich ­lindern, welche bärenstark machen und welche Dauer: ca. 1 ½ Stunden Preis pro Kind: in der Bregenzerwald auf dem Brot gut ­schmecken. Danach Gäste-Card inkludiert gehts über die lustige Wackelbrücke zum geheimnisvollen Haselnussplatz. information Au-Schoppernau Tourismus Ort: Au-Schoppernau T +43 (0)5515 2288 Treffpunkt: Kirche in Au-Rehmen www.au-schoppernau.at Termin: 10. Juli bis 4. September jeden Do um 9.30 Uhr Damüls: Dauer: ca. 2 ½ Stunden Preis pro Kind: in der Bregenzerwald Entdeckungsreise in die Natur Spielerisch entdecken die Kinder an Gäste-Card inkludiert diesem Nachmittag die Natur. Für information & anmeldung Kinder ab 6 Jahren. Au-Schoppernau Tourismus Ort: Damüls T +43 (0)5515 2288 Treffpunkt: 13 Uhr Tourismusbüro www.au-schoppernau.at Damüls Termin: 2. Juli – 3. September, jeden Mi von 13 – 17 Uhr Abwechslung und spielerisches Vergnü­ gen bieten die betreuten Programme, die in mehreren Orten stattfinden. Dabei gibt es auch viel Interessantes zu lernen und zu entdecken.


kinderprogramm

für familien barrierefrei kultur essen & trinken wohlgefühl

Kutschenfahrten mit dem Friesengespann Mit dem lackschwarzen Friesen­ gespann durch Sulzberg und ­Umgebung. Ort: Sulzberg Termin: März bis Oktober, ­täglich auf Voranmeldung, nur bei ­trockenem Wetter Preis: 1 bis 4 Personen € 45, jede weitere Person € 5 information & anmeldung am Vortag Silke Blank, T +43 (0)664 4411380

sommeraktiv

Ausfahrt mit der Pferdekutsche Ort: Sulzberg Termin: Juni bis Oktober auf ­Vor­anmeldung jeden Fr um 18 Uhr information & anmeldung Fam. Baldauf, T +43 (0)664 9319896

Au-Schoppernau: Wald-Erlebnis Unter Buchen, Tannen und Fichten entdecken die Kinder das grüne Reich: lustige Spiele ermöglichen es, Wissenswertes über heimische Waldtiere und Bäume mit allen Sinnen zu erfahren. Altersgruppe: für Wald-interessierte Kinder von 5 bis 10 Jahren Ort: Au-Schoppernau Treffpunkt: Talstation Bergbahnen Diedamskopf Termin: 9. Juli bis 3. September jeden Mittwoch um 14 Uhr Dauer: ca. 2 ½ Stunden Preis pro Kind: in der Bregenzerwald Gäste-Card inkludiert information & anmeldung Tourismusbüro Schoppernau am Vortag bis 16 Uhr T +43 (0)5515 2495 www.au-schoppernau.at

wandern

Sulzberg: Ponys & Pferde Pony reiten Nach dem Kennenlernen und Putzen der Ponys geht es zusammen auf den Reitplatz. Die Kinder werden abwechslungsweise geführt bzw. dürfen auch selber ein „Pony führen“. Ort: Sulzberg Termin: 9. Juli bis 28. August jeden Mi um 16.30 Uhr Dauer: ca. 1 ½ Std. Preis pro Kind: € 5 information & anmeldung Barbara Baldauf T +43 (0)664 6327820

Schwarzenberg: Pferde-Spiel-Stunde Fantasie, Erlebnis, Bewegung und Spiel stehen für Kinder zwischen 3 und 10 Jahren auf dem Programm. Ort: Schwarzenberg Treffpunkt: Berchtold Farm, Stangenach 150 Termin: Juni bis September jeden Donnerstag, 10 Uhr (andere Termine auf Anfrage möglich) Preis pro Kind: € 12 information & anmeldung bis Mittwoch 18 Uhr Yvonne Berchtold T +43 (0)664 4388422 www.farm-berchtold.at

land & leute

Preis pro Kind: € 10 / für Gästekinder aus BERGaktiv Mitgliedsbetrieben kostenlos information & anmeldung bis zum Vortag um 17 Uhr Damüls – Faschina Tourismus T +43 (0)5510 620

57


58

kinderprogramm

Abenteuertag in Schröcken

Au-Schoppernau & Warth-Schröcken: Abenteuertag Ein Tag voller Erlebnisse: Abseil­ training, Flying Fox, Grillen, etc. (für Kinder von 7 bis 15 Jahre) Orte: Au-Schoppernau und Warth-Schröcken Termine: 9. Juli bis 3. September jeden Mi Treffpunkt: 8.30 Uhr Tourismusbüro Au, 8.45 Uhr Tourismusbüro ­Schoppernau, 9 Uhr Tourismusbüro Schröcken und Warth Rückkehr: ca. 16 Uhr Preis pro Kind: € 19 inkl. Leih­ ausrüstung, Grillwürste und ­Transfer für Gästekinder aus AuSchoppernau und Warth-Schröcken, € 39 für Kinder aus anderen Orten Eigene Ausrüstung: kleiner Rucksack, volle Trinkflasche, Bergschuhe und Regenschutz information & anmeldung bis Di 12 Uhr in den Tourismusbüros Warth, T +43 (0)5583 35150, Schröcken, T +43 (0)5519 2670, Au, T +43 (0)5515 2288 Schoppernau, T +43 (0)5515 2495 www.au-schoppernau.at und www.warth-schroecken.at

Au-Schoppernau: Kinderklettern am Fels Bei Josef lernen Kinder die ersten Kletterübungen, einige Knoten und das Abseilen von der Felswand. (3 Std., für Kinder ab 6 Jahren) Ort: Au-Schoppernau Treffpunkt: 16.30 Uhr Parkplatz beim Abenteuerpark SchröckenUnterboden Termin: 6. Juli – 31. August, jeden So Preis: € 12 für Gästekinder aus ­Au-Schoppernau, € 24 für Kinder aus anderen Orten. Im Preis ­inkludiert sind die Leihausrüstung zum Klettern und ein Knotenseil zum Mitnehmen. Eigene Ausrüstung: Bergschuhe oder Turnschuhe mit Profilsohle, volle Trinkflasche und Jause information & anmeldung Sonntag bis 12 Uhr: Alpinschule Schröcken T +43 (0)664 7575500 www. au-schoppernau.at


kinderprogramm

für familien barrierefrei kultur essen & trinken wohlgefühl

Geocaches am Bödele Mit dem GPS Gerät oder Smartphone ausgerüstet geht es auf Schatzsuche im Wandergebiet Bödele. Tipp: ein besonderes Geocache - die „Tschröuwe-Galari“. Exakte Koordinaten: www.geocaching.com

sommeraktiv

Au-Schoppernau: Filzkurs für Kinder Ein Nachmittag für alle kleinen oder großen Mäuseliebhaber. Mit Hilfe von Wasser und Seife wird mausgraue Schafwolle zu lustigen Mäusen verfilzt. Für Kinder ab ca. 6 Jahren. Ort: Au-Schoppernau Treffpunkt: 14 Uhr Filzwerkstatt Marianna Moosbrugger in Au, ­Rehmer Halde 152 Termin: 24. Juni bis 2. September jeden Di von 14 – 16 Uhr Preis: € 8 pro Person inkl. Material information & anmeldung Tourismusbüro Au bis Dienstag 10 Uhr T +43 (0)5515 2288 www.au-schoppernau.at

wandern

Schnepfau: Mit dem GPS auf ­Schatzsuche Ausgerüstet mit den Koordinaten der Schätze führen die GPS Geräte an einzigartige Orte im Bregenzerwald. Ort: Schnepfau Treffpunkt: Outdoor input, ­Schnepfau Termin: 15. Mai bis 15. Oktober Programm: Begleitete GPS Schatzsuche inkl. GPS Geräteverleih Preis pro Person: ab € 22 information & anmeldung am Vortag: Outdoor input, Lutz Schmelzinger T +43 (0)676 7837820 www.outdoorinput.com

Warth-Schröcken: Mini und Teenie Canyoning Das Abenteuerprogramm für die ganze Familie. Mit einem mutigen Sprung ins Wasser geht es los! Ort: Warth-Schröcken Treffpunkt: Restaurant Holzschopf, Schröcken Termin: jeden Di und Do (Juli bis September) Preis pro Person „Mini“: € 25 Preis pro Person „Teenie“: € 35 information & anmeldung am Vortag: Holzschopf.com – ­Outdoor and more T +43 (0)664 3801540 www.holzschopf.com

land & leute

Mellau: Kinderklettern und Schluchtenquerung Wanderführer Hans zeigt den Kindern, wie man eine Schlucht überquert und sicher klettert. Ort: Mellau Treffpunkt: Talstation Mellaubahn Termin: 7. Juli bis 8. September, jeden Mo um 13 Uhr Programm: Betreutes Klettern und Schluchtenquerung (ca. 3 ½ Std.) für Kinder ab 5 Jahren Bei Schlechtwetter: Klettern in der Bergrettungshalle, Treffpunkt beim Tourismusbüro Mellau Preis pro Kind: € 3 zzgl. Ticket für die Bergbahn information & anmeldung Montag bis 10 Uhr im ­Tourismusbüro Mellau T +43 (0)5518 2203 www.mellau.at

59


60

kinderprogramm

Wälderbähnle auf der Fahrt von Andelsbuch-Bersbuch nach Bezau

Egg: Filzen mit Kindern Wie entstehen aus Schafwolle, Wasser und Seife schöne, einzigartige und selbst gefertigte Kunstwerke? Das dürfen die Kinder an einem Nachmittag im „VERFILZT-Raum“ in Egg lernen. Mindestteilnehmer 4, höchstens 8 Kinder. Ort: Egg, Bauernhof Natter, Pfister 17 Treffpunkt: 13.30 Uhr, Bauernhof Natter Termin: jeden Di von 13.30 – 16.30 Uhr Preis pro Kind: € 15 (inkl. Material) information & anmeldung Marianne Flatz, T +43 (0)664 78 21 379 Herma Natter, T +43 (0)664 32 44 061 www.landhand.org Au-Schoppernau: Didis Kinder-­Erlebnisland In der Bergstation der Bergbahnen Diedamskopf befindet sich ein betreutes Kinder-Erlebnisland auf 300 m2. Öffnungszeiten: bei Fahrbetrieb jeden Sa, So sowie an Feiertagen täglich von 5. Juli bis 7. September von 10 – 15.30 Uhr für Kinder von 3 bis 8, Eltern-Kind-Bereich für Kinder bis 3. NEU: Kostenlose Benutzung für ­Kinder aus allen Orten

information Bergbahnen Diedamskopf T +43 (0)5515 4110-0 www.diedamskopf.at Bezau: Das „Wälderbähnle“ Das „Wälderbähnle“ ist eine ­sorgsam gepflegte Nostalgiebahn, die ­zwischen den Bahnhöfen Bezau und Schwarzenberg fährt. Im Einsatz ist das Bähnle mit historischen Dieseloder Dampf­lokomotiven zwischen 31. Mai und 5. Oktober an Wochen­enden, vom 17. Juli bis 28. August auch an Donners­tagen. Über Sonderfahrten und Fahrten zum Alpabtrieb informiert die Website. Abfahrt: in Bezau jeweils um 10.45, 13.45 und 15.45 Uhr. Fahrzeit: hin und retour: ca. 1 Std. information & buchung Bregenzerwaldbahn T +43 (0)664 4662330 www.waelderbaehnle.at

tipp: markttag in bezau Dampfzug anlässlich des Gallo Mat (Gallus Markt) in Bezau 11. Oktober 2014, Bezau ab 14 Uhr


bauernhof be-greifen

61 land & leute wandern

Ziegen und Kühe melken mit Brunch bzw. Käsebuffet und Molkegetränken Sennschule Käse selber herstellen – riechen, fühlen und schmecken stehen im Vordergrund.

barrierefrei

Für alle Programme bitte um ­Voranmeldung!

essen & trinken

information & buchung Metzler Käse - Molke GmbH Bruggan 1025 6863 Egg T +43 (0)5512 3044 www.molkeprodukte.at

kultur wohlgefühl

Mit dem Projekt NATURHAUTNAH wurde ein Ort geschaffen, an dem energieeffizient und nachhaltig gewirtschaftet wird und sämtliche landwirtschaftliche Prozesse hautnah erlebt werden können. Das Lebensthema Bauernhof und alles was dazugehört und was daraus entstehen kann, wird für jeden be-greifbar gemacht, veranschaulicht und es wird die Lust auf Natur geweckt. Vom imposanten Kuh-Laufstall und dem turbulenten Ziegen-Tollhaus mit Besuchergalerie über die Kleintier-Kuschel-Zone, dem Kräutergarten, der HightechKühl- und Wärmetechnik bis hin zur Käseherstellung, zur Molke-­ Kosmetikverarbeitung und zum feinen Hofladen gibt es nichts zu verbergen.

Betriebsbesichtigung für Individualbesucher, Gruppen, Kindergartengruppen und Schulklassen

für familien

Das Projekt NATURHAUTNAH ermög­ licht es das Thema Bauernhof und alles was dazugehört zu be-greifen. Schmackhafte Köstlichkeiten vom eigenen Hof und aus der Region und erfrischende Fruchtmolkegetränke können nach einer Führung durch den Familienbetrieb Molke Metzler probiert werden.

sommeraktiv

Der Familienbetrieb Molke Metzler in Egg


62

ausflugstipps – rund um den bodensee Von Vorarlberg aus ist man in ­kürzester Zeit bei den schönsten Familien-Ausflugszielen im benach­ barten Drei-Länder-Eck. Vorarlberg inatura – Erlebnis Naturschau Dornbirn Mit Science-Center: angreifen, reinkriechen, ausprobieren, spielen und experimentieren. information T +43 (0)5572 23235-0 www.inatura.at Bodensee-Schifffahrt in Bregenz Rundfahrten und Linienfahrten zu zahlreichen Zielen am Bodensee. information T +43 (0)5574 42868 www.bodenseeschifffahrt.at Schattenburg in Feldkirch Die mittelalterliche Burg zeigt das Leben in der Ritterszeit. information T +43 (0)5522 71982 www.schattenburg.at Spielzeug-Museum in Wolfurt Die schönsten Spielsachen von Oma und Opa sind hier liebevoll ­präsentiert. information T +43 (0)650 5000681 www.spielzeugmuseum-wolfurt.at Schweiz Freizeitpark Conny-Land in Lipperswil (CH) Delfinarien mit Seelöwen und ­Delfinen, Streichelzoo, Piratenschiff. information T +41 (0)52 7627272 www.connyland.ch

Deutschland Pfahlbaumuseum Unteruhldingen (D) Das nachgebaute Pfahlbaudorf zeigt den Alltag in der Stein- und Bronzezeit. information T +49 (0)7556 92890-0 www.pfahlbauten.de Minimundus in Meckenbeuren (D) Die kleine Welt der großen ­Attraktionen. information T +49 (0)7542 9466-0 www.minimundus-bodensee.de Ravensburger Spieleland in Meckenbeuren (D) Das größte Spielzimmer der Welt. information T +49 (0)7542 400-0 www.spieleland.com Legoland in Günzburg (D) Erbaut aus 50 Millionen Legosteinen. information T +49 (0)180 5700 75701 www.legoland.de Zeppelin-Museum in Friedrichshafen (D) Geschichte und Technik der ­Luftschifffahrt. information T +49 (0)7541 3801-0 www.zeppelin-museum.de Skywalk Allgäu - Baumwipfelpfad in Scheidegg (D) 540 m Pfad durch die Baumkronen, Wackelbrücke und Röhrenrutsche; Abenteurspielplatz, Barfußpfad, barrierefreier Naturerlebnispfad information T +49 (0)8381 8961800 www.skywalk-allgaeu.de


63 land & leute wandern sommeraktiv barrierefrei

Für Menschen mit speziellen Bedürfnissen gibt es im Bregenzerwald eine Reihe von Angeboten: ­barrierefreie Wanderwege und Bergbahnen.

für familien

barrierefrei

kultur essen & trinken wohlgefühl


64

barrierefrei wandern

Dörnlesee in Lingenau

Zwischen Dorfplatz und Bad: Wellness in Lingenau Lingenau liegt in der sanft gewellten Landschaft des Vorderen Bregenzerwald. Das freundliche Dorf ist mehrfacher Sieger des Vorarlberger Blumen- und Garten-Bewerbes und ausgezeichnet als Gemeinde, in der menschen- und behindertengerecht gebaut wird. Bekannt ist Lingenau auch für sein barrierefrei zugängliches Hallenbad mit angeschlossenem Hotel. Hier werden zudem verschiedene Behandlungen fürs Wohlgefühl angeboten: von Massagen bis zu Physiotherapie.

ausgangs- und endpunkt Lingenau-Dorfplatz (Parkplätze). Variante: Vitalhotel Quellengarten (Parkplätze) routenführung Dorfplatz Lingenau (685 m) – Gschwend – St. Annakapelle (669 m) – Vitalhotel Quellengarten – ­Dörnlesee – Dorfplatz; als Wanderweg gelb-weiß markiert barrierefreie einkehr­ möglichkeiten sowie wc Hotel Löwen, Gasthaus Traube, Vitalhotel Quellengarten hallenbad Vitalhotel Quellengarten, Lingenau T +43 (0)5513 6461-0 www.bregenzerwaldhotels.at

Länge: 3 km Wegzustand: Gehsteige und Fahrwege mit geringen Höhenunter­ schieden, durchgehend asphaltiert


barrierefrei wandern

65 land & leute wandern barrierefrei

ausgangs- und endpunkt Mellau, Parkplatz der Bergbahnen routenführung Bergbahnen Mellau (705 m) – Engevorsäß (705 m) – Achbrücke ­Richtung Hirschau – Schnepfau (734 m, Parkplätze) – retour auf dem gleichen Weg; großteils als Rad- und Wanderwege markiert barrierefreie einkehr­ möglichkeiten Bergbahnen Mellau, Herwig´s Imbiss mit Tischen im Freien barrierefreies wc Gemeindehaus Schnepfau (an ­Werktagen)

für familien

Am Fuße der Kanisfluh – Von Mellau nach Schnepfau Bei der Kanisfluh könnte man darüber streiten, ob bei dieser markantesten Berggestalt des Bregenzerwaldes die geschwungene Südseite von Au oder die Nordwand zwischen Mellau und Schnepfau eindrucksvoller ist. An unserer Route ­über­ragen die Felswände der Nordseite bis zu 1.300 Meter die Talsohle. Beim genaueren Hinsehen lässt sich auf dieser Seite ein Mosaik von ganz verschiedenen Naturlebensräumen erkennen.

sommeraktiv

Blick auf die Kanisfluh bei Au

kultur essen & trinken wohlgefühl

Länge: 10,4 km Wegzustand: Durchgehend asphaltiert, größtenteils fast eben, ­dazwischen aber Höhenunterschiede bei Bachüberquerungen


66

barrierefreies aussichtserlebnis

Mit der Seilbahn Bezau zum Aussichtserlebnis

Zwei Berge sind per Bergbahn bar­ rierefrei zugänglich und bieten ein einzigartiges Aussichtserlebnis. Diedamskopf Au-Schoppernau Der ­Diedamskopf bei Au-Schoppernau ist einer der schönsten Aussichtsberge im Bregenzerwald. Eine Fahrt auf den Gipfel lohnt sich allemal. Direkt an der Tal­station stehen zwei Behindertenparkplätze zur Verfügung. Den Zu- und Abgang an der Tal- und Bergstation zur ­Gondelbahn mit den breiten 8er Gondeln erreicht man bequem im Aufzug. Auch das Restaurant in der Bergstation und die Sonnenterrasse sind mit Aufzug zugänglich, die WCs sind barrierefrei erreichbar. (→ S. 9) information Bergbahnen Diedamskopf ­Schoppernau T +43 (0)5515 4110-0 www.diedamskopf.at

Seilbahn Bezau Von Bezau fährt eine neue, moderne Seilbahn auf das Sonderdach und zur Bergstation Baumgarten mit Panoramarestaurant und Aussichtsterrasse. Sämtliche Zugänge zur Bahn und auch zum Restaurant sind barrierefrei. (→ S. 9) information Seilbahn Bezau T +43 (0)5514 2254 ­­­www.seilbahn-bezau.at

tipp: barrierefreie unterkünfte Barrierefreie Unterkünfte im Bregenzerwald sind im Gast­ geberverzeichnis Bregenzerwald, erhältlich bei Bregenzerwald Tourismus, zu finden.


67 land & leute wandern sommeraktiv barrierefrei

Traditionelles, Klassisches, Modernes. Musik, Theater, Ausstellungen – für eine ländliche Region ist der Veranstaltungskalender überraschend unprovinziell. Die Schauplätze sind stimmungsvoll und angenehm persönlich. Auf ihre Weise spielt die umgebende Natur immer mit.

für familien

kultur

kultur essen & trinken wohlgefühl


68

baukunst

Zeitgenössische Baukultur

Wäre heute ein ranking der bedeu­ tendsten Welt-Architekturregionen zu erstellen, Vorarlberg belegte mit Sicherheit einen der ersten zehn Plätze. Damit ist nicht nur die Bedeu­ tung der einzelnen Bauschöpfungen gemeint, sondern Zahl und Dichte ihres Vorkommens. Dieses Phänomen ist vergleichsweise neu. Zwar sind Vorarlbergs Barockbaumeister fester Bestand der Fach­literatur, doch meint, wer von ­Vorarlberger Bauschule oder Baukünstlern spricht, die Generation der ab 1950 Geborenen, die seit etwa dreißig Jahren hier das Bauen ­prägen. Das sind mittlerweile – ohne die Handvoll ­Pioniere, die ihnen vorausgingen – gut über 60 Personen, angesichts der 370.000 ­Einwohner des Landes eine erstaunliche Zahl. So ein Verhältnis ist nur möglich, wo wie hier ­Baukunst geschätzt wird, wo jedes vierte Wohnhaus vom Architekten geplant wird.

Baukünstler Doch das ist eher Ergebnis einer Entwicklung, als dass es sie erklärt. „Baukünstler“, nannten sich die Akteure anfangs, weil in heftigem Konflikt mit dem „Establishment“ von Bauwirtschaft und Kammer der Titel Architekt verweigert wurde. Öffentlicher Auftritt, Zusammenschluss und immer das gemeinsame Gespräch – so einer der Pioniere – spielten von Anfang an eine wichtige Rolle. Das gesellschaftspolitisch gegründete Ideal – sozial, erschwinglich, nachhaltig, regional – beförderte den Schulterschluss einer Generation, die neue Lebensformen und andere kulturelle Ausdrucksformen suchte, sich dem Ausverkauf des Landes widersetzte und im Bau ihren Ausdruck fand. Die neue Architektur hatte im Wohnhaus – ob in der Aus­einandersetzung mit der Substanz oder als Neubau, oft für Wohn­gruppen – ihren Ausgang und wuchs zum deutlichen Zeichen dieser kulturellen Erneuerung, die bald auf die wirtschaftlichen Eliten und den öffentlichen Sektor ausstrahlte. Doch so bedeutsam dieses Milieu war, immer sind es Personen, die dafür


orts Architekten nicht ver­mögen und diese Häuser, die lässig in der Wiese liegen wie die Kühe, ­prägen heute das Land ebenso wie die Bauernhöfe und Kirchen.

für familien barrierefrei kultur essen & trinken wohlgefühl

Sehenswerte Bauten museen Angelika-Kauffmann Museum, ­Schwarzenberg; Juppenwerkstatt, Riefensberg; Frauenmuseum, ­Hittisau; Franz Michael Felder Museum, Schoppernau. gasthöfe & hotels Gasthof Adler, Schwarzenberg; Hotel Krone Hittisau; Hotel Gams und Hotel Post, Bezau; Hotel Sonne und Metzgerstüble, ­Mellau; Hotel Steffisalp, Warth. schulen & kindergarten Bizau; Doren; Egg; Warth. gewerbliche bauten Molke Metzler, Egg; Holzwerkstatt Faißt, Hittisau; Käsekeller, Lingenau; Werkraum Haus, Andelsbuch. kommunale einrichtungen Gemeindehäuser in Sulzberg, Langenegg, Andelsbuch, Bizau. kirchliche bauten Kapelle Alpe Niedere, Andelsbuch.

sommeraktiv

Sehenswert Bemerkenswerte Bauwerke aufzulisten fällt schwer, da es sich vielfach um private Wohnhäuser handelt, die nicht zugänglich sind. Ein Spaziergang durch Hittisau etwa oder Schwarzenberg befriedigt jedoch die Neugier. Besonders eignet sich jedoch die Ortschaft Bizau für einen solchen Spaziergang – Wohnhäuser aller Epochen, Siedlungsbau, Bauten für Gewerbe, Bildung und Gemeinde sowie Gasthöfe bilden ein Ensemble, das als Gesamtes mit dem ArGeAlpPreis ausgezeichnet wurde.

wandern

Landschaft und Holzbau Etwas abseits gelegen nahm der ­Bregenzerwald an dieser Entwicklung teil, jedoch mit eigener Nuance. Im Gegensatz zum dicht besiedelten, industriell und kommerziell geprägten Rheintal mit weitgehend vorstädtischer Struktur hat Landschaft, Natur und bäuerlich-handwerkliche Kultur im Bregenzerwald größeres Gewicht. Sind es draußen Haus- und Hofgruppen, so drinnen das Einfirsthaus (Bauernpalast und Stube → S. 76), sind draußen Hausgemeinschaften die Bauherrn, so sind es drinnen junge Handwerker, wie überhaupt die Beziehung zum Handwerk (werkraum → S. 70) enger ist – die Architektenfamilie Kaufmann entstammt dem Zimmerergewerk. Wird nach den Anfangsjahren draußen das formale Experiment gesucht, so nimmt drinnen die Neigung zu Stringenz und Nüchternheit zu. Bäuerlicher Pragmatismus, aber auch die Disziplin des Holzbaus, der mittlerweile auf neuesten Stand gebracht wurde, scheint hier stärker zu wirken. Auch gewinnt die Ausein­ andersetzung mit den alten Bauten neuerdings an Bedeutung. Vor allem aber bleibt immer ein starker Landschaftsbezug, gerade da, wo er sich nicht vordergründiger Mittel bedient, sondern sich an Material, Maß und Proportion hält. Ist es diese Haltung, die das Exzentrische scheut und das Typische eher sucht als das Ein­ malige, die diesem Bauen eine breite Basis sichert? Jedenfalls kriegen mittlerweile gute Zimmermannsbetriebe Wohnhäuser zustande, die andern-

69 land & leute

einstehen, und längst sind die Eberle, Gnaiger, Dietrich, Kaufmann, Ritsch internationale Stars mit Lehrstühlen an namhaften Universitäten.

baukunst


70

werkraum bregenzerwald

Werkraum Haus in Andelsbuch

Im Bregenzerwald ist die Kultur des Bauens und Wohnens augenfällig. Die Bewohner selbst wissen die hand­ werkliche Fertigung in kleinen und mittelständischen Betrieben seit jeher zu schätzen. Zuverlässigkeit, solide Verarbeitung und gute Gestaltung haben zur Folge, dass Handwerk und Gewerbe im Bregenzerwald die größ­ ten Arbeitgeber sind. Rund 40 Prozent aller Erwerbstätigen finden hier eine Beschäftigung. Nirgendwo in Europa gibt es eine vergleichbare Dichte an Handwerksbetrieben. Früher haben die Vertreter der Auer Baumeisterzunft mit ihren barocken Kirchen und Klöstern bedeutsame kunsthistorische Beispiele geschaffen. Heute ist es das Handwerk, das sich mit formschönen und zweckmäßigen Produkten einen Namen über die Grenzen hinaus gemacht hat. Seit mehr als 20 Jahren wird mit dem Wettbewerb Handwerk+Form im Dreijahresrhythmus der Öffentlichkeit vorgeführt, wie Fachleute aus allen Bereichen des Gestaltens mit Handwerkern aus dem Bregenzerwald zusammenarbeiten, um alltagstaugliche und material- und formgerechte Objekte zu entwickeln.

Ein Haus für das Handwerk Vier Jahre wurde intensiv geplant, im Juli 2013 wurde das Werkraum Haus in Andelsbuch eröffnet. Der Architekt des Hauses ist Peter Zumthor aus der Schweiz, ein international renommierter Architekt, der dem Handwerk eng verbunden ist. Die Handwerker im Werkraum Bregenzerwald hat er über den Bau des Kunsthauses in Bregenz kennen und schätzen gelernt. Seither arbeiten viele Handwerker aus dem Bregenzerwald für den Maestro aus der Schweiz. Sein Entwurf für das Werkraum Haus beruht auf zwei Grundgedanken. Einerseits dient das Gebäude als Versammlungsort und andererseits als große Vitrine – als Schaufenster zur Handwerkskultur im Bregenzerwald. Ausdruck dieser Idee ist ein weit ausladendes Dach aus Holz und eine Fassade aus Glas. Die Trennung zwischen Innen und Außen ist aufgehoben, die Landschaft fließt durch das Gebäude hindurch. Die Handwerkergemeinde Andelsbuch bekommt mitten im Dorf ein neues Gesicht.


eine Wohnzelle aus Reuthe zu sehen war. Öffentlichkeitsarbeit, Werbung, Marketing – all das, was die Industrie dem Handwerk voraushat, leistet der Werkraum. Doch ohne großes Budget, dafür mit einem Kapital, das handwerkstypisch ist: Kopf und Hand, Vernetzung, Verknüpfung. So konnte die interessierte Öffentlichkeit in Wien, München, Paris u.a. Ausstellungen des Werkraum sehen, ist er in der Fachpresse allgegenwärtig, wird der Werkraum als „Landschaft des Wissens“ geführt. Nicht nur das: Der Werkraum hat sich immer vor Ort engagiert – sei es bei der Ausbildung, sei es in den Schulen, sei es bei konkreten Bauprojekten, sei es beim Umgang mit historischer Bausubstanz. Er ist ein Beitrag zum Strukturwandel der Region und ein Beispiel sozialer Kompetenz.

sommeraktiv für familien barrierefrei kultur essen & trinken wohlgefühl

Werkraum Haus in Andelsbuch Das Werkraum Haus ist Ausstellungs- und Informationsplattform zur Handwerkskultur im Bregenzerwald. Dem Besucher werden die Vorzüge handwerklich gefertigter Produkte vermittelt. Angebot: frei zugängliche Präsentation von Produkten der WerkraumMitglieder, Beratung zu den Schwerpunkten und zum Schaffen der Mitgliedsbetriebe, Verkauf von regional hergestellten Handwerksprodukten, Wirtschaft, Schulungen und Seminare, Workshop für Kinder oder Kinderbaustelle Öffnungszeiten Di – Sa 10 – 18 Uhr information & buchung Werkraum, T +43 (0)5512 26386 www.werkraum.at

wandern

Handwerksqualitäten Arbeit vor Ort, Eingehen auf den besonderen Fall, Direktbeauftragung, Kundennähe und Flexibilität sind Qualitätsmerkmale dieser Handwerksarbeit, fachliches Können und gestalterisches Gespür vorausgesetzt, erworben in einer hochentwickelten Handwerkskultur und selbstverständlich weitergegeben an die nächste Generation. Dieser Fundus wird gepflegt und ständig erweitert: Rohstoffe, die Weißtanne etwa, werden aufs feinste kultiviert; mit Kleinserien im Möbelbau werden neue Märkte erschlossen; Vorfertigung von Bauelementen etwa im Hotelbau werden vorangetrieben; neueste Fertigungstechnologien wie CAM und CNC sind eingeführt; das Finish etwa bei Beschichtungen wird erweitert – Handwerkskunst trifft allenthalben Ingenieurswissenschaft. So verwundert nicht, dass in Athen Küchen aus Hittisau zu finden sind, die Einrichtung eines Studenten­ wohnheims in Massachusetts aus Schwarzenberg stammt oder 2008 auf dem Dach des MoMa in New York

71 land & leute

Der Werkraum Bregenzerwald Seit seiner Gründung im Jahr 1999 bildet der als Verein organisierte Werkraum Bregenzerwald eine Plattform für innovatives Handwerk im Bregenzerwald. 85 innovative Betriebe sind derzeit Mitglied, überwiegend Holzverarbeiter wie Tischler und Zimmerer, aber auch Schlosser, Steinmetze, Maurer, Installateure, Elektriker, Leuchtenhersteller, Maler, Polsterer, Schneider, Schuster bis hin zum Küfer und Filzhandwerker. Die meisten Betriebe haben bis ca. 5 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, einige sind Einmannunternehmen, wenige haben zweistellige Belegschaften.

werkraum bregenzerwald


72

wege zur bau- und holzkultur

Im Kraftwerk in Andelsbuch

Die Besonderheiten der Bregenzer­ wälder Bau- und Holzkultur lassen sich auf verschiedenen Wegen ­erkunden: individuell oder mit fach­ kundiger Führung. Kraftwerk im Jugendstil In der österreichisch-ungarischen Monarchie war das im Jahr 1908 eröffnete Kraftwerk Andelsbuch eines der größten und modernsten Kraftwerke. Obwohl das Kraftwerk Andelsbuch im Laufe der Jahrzehnte immer wieder erneuert, umgebaut und erweitert wurde, hat es seinen unverwechselbaren Charakter bis heute bewahrt. Ort: Andelsbuch Treffpunkt: 10 Uhr beim Kraftwerk Termin: jeden Donnerstag (außer Feiertage) von Mai – September Programm: Besichtigung und Führung Preis: kostenlos Anmeldung: nicht nötig information www.andelsbuch.at

Baukultur in Sulzberg Sulzberg und der Ortsteil Thal im nördlichen Bregenzerwald beherbergen einige architektonische Kleinode: von der Kirche im EmpireStil, entworfen von Alois Negrelli, dem Planer des Suez-Kanals, bis zur Haarlockeninstallation „1740 Ichs“, die das neue Gemeindehaus ziert. Zwei neue Rundwege führen nun zu 21 ausgewählten Gebäuden und Kunstwerken, die zum großen Teil von namhaften Architekten ge­plant wurden. Begleitend erzählt die Broschüre „Wege zur Baukultur“ interessante Geschichten. Führungen mit Bürgermeister Helmut Blank finden zu bestimmten Terminen im Sommer statt. information www.sulzberg.at Termine für Gruppen auf Voranmeldung

buchtipp: „Baukunst in Vorarlberg seit 1980“, ein Führer zu 260 ­sehenswerten Bauten, verfasst von Otto Kapfinger.at


wege zur bau- und holzkultur

73 land & leute wandern kultur essen & trinken wohlgefühl

9. Bregenzerwälder Handwerks­ ausstellung Bezau 13. – 17. August 2014 Die Stärke des Bregenzerwälder Handwerks liegt in der Verknüpfung von Bewährtem mit Neuem. Vom Schindeler bis zum Kunstschlosser und Design-Tischler sind in Bezau Handwerksbetriebe aus dem ganzen Bregenzerwald vertreten, wo sie einem internationalen Publikum ihre besten Ideen und Produkte zeigen. Veranstaltungsort ist das Gebäude der Bezauer Wirtschaftsschulen. information www.handwerksausstellung.at

barrierefrei

„Über Stock und Stein“ HolzKultur Hittisau und den Naturpark Nagelfluh erleben. Kaum sonst wo ist das Nagelfluhgestein so eindrücklich erlebbar wie in der Engenlochschlucht. KulturNaturwanderung inkl. Verkostung

von Hittisauer Bergkäse. Termine: Freitag, 20. Juni, 18. Juli, 15. August 2014 Treffpunkt: 10.30 Uhr, Frauenmuseum Hittisau Gesamtdauer: ca. 3 Stunden information & führungen Hittisau Tourismus T +43 (0)5513 6209-50 www.hittisau.at

für familien

HolzKultur Hittisau Holz spielte und spielt im Bregenzer­ wald als Roh- und Werkstoff eine tragende Rolle im Gestalten von Lebensräumen und für Alltags­ funktionen. Bei Wanderungen oder im Rahmen von Führungen erfahren Interessierte mehr über das Holz als Teil der ­Lebenskultur. Zu sehen sind: • drei Holzbrücken, darunter die älteste Vorarlbergs • drei Sägewerksbetriebe – vom denkmalgeschützten Ensemble bis zum exportorientierten ­Großbetrieb • Handwerksbetriebe, darunter der einzige gewerblich arbeitende Küfermeister weitum • Kultur- und Feuerwehrhaus  • ein Biomasseheizkraftwerk, das über 50 Objekte im Ort mit Wärme versorgt.

sommeraktiv

Zimmermänner bei der Arbeit


74

erlebnis energie

Energieportale Langenegg

Die energieregion vorderwald ver­ folgt ein ehrgeiziges Ziel – sie möchte energieautonom werden. Wichtige Säule dabei ist, dass die Menschen in ihrem Umgang mit Energie sensibler werden und bewusst auf ihre Ener­ gieverbräuche und auf die Herkunft der genutzten Energie achten. Energie erleben Unter dem Motto Energie in der Landschaft können in der energieregion vorderwald verschiedene Energieformen auf einer geführten Wanderung oder auf eigene Faust erkundet werden. Der Wasserwanderweg Hittisau führt zum Beispiel zur Energie des Wassers – mal leise, erfrischend, sprudelnd bis hin zu tosend und überwältigend. Der Weg führt vom Stausee Bolgenach entlang der Bolgenach bis zum Sägewerk Bartenstein, das zu Schauzwecken mit einem Wasserrad betrieben wird. (→ S. 26) Der für den Vorderwald so wichtige Baustoff- und Energielieferant Wald kann auf einer Rundwanderung am Rotenberg sehr anschaulich erlebt werden. Von der besonderen Bewirt-

schaftungsform des Plenterwaldes über die heimischen Baumarten, insbesondere die Weißtanne, bis zur Brennholzgewinnung reicht der Reigen an Erfahrungen. (→ S. 31) Ein völlig anderer Erfahrungsraum sind die Moore im Vorderwald: der Erhalt der Moore bedeutet auch den Erhalt riesiger CO2-Speicher – das Treibhausgas bleibt gebunden in der Erde und gelangt nicht in die Atmosphäre. Fachkundige Moorführer erläutern verschiedenste Geheimnisse in den Mooren Krumbachs. (→ S. 101) Die Bewegung in der Natur ist gleichzeitig Energieverbrauch aber auch Energiespender für die Seele. Die Energieportale Langenegg führen zu verschiedenen Orten um unter anderem die spirituelle Seite von Energie zu erfahren. (→ S. 30)

tipp: exkursionsführer Über 20 Tipps finden Sie im neuen Exkursionsführer der energieregion vorderwald. Erhältlich bei den acht Gemeinden der energieregion vorderwald, bei Bregenzerwald Tourismus und im Energieinstitut Vorarlberg. www.energieregion-vorderwald.at


bus:stop krumbach

75 land & leute wandern barrierefrei kultur essen & trinken wohlgefühl

Krumbach ist bekannt für seine landschaftlichen Reize (→ S. 101) und eine lebendige Wirtshauskultur. In den letzten Jahren hat das Dorf mit mehrfach ausgezeichneter Architektur von sich reden gemacht. Kürzlich mit dem Projekt bus:stop krumbach: In Kooperation mit dem Architekturzentrum Wien und dem Vorarlberger Architektur Institut wurden sieben Architekturbüros aus Russland, Spanien, Belgien, Norwegen, Japan, China und Chile eingeladen, sieben Bushaltestellen zu gestalten. In enger Zusammenarbeit mit lokalen Handwerkern und regionalen Partnerarchitekten werden 2014 sieben „Buswartehüsle“ gebaut - als Reminiszenzen an den Einsatz traditioneller Materialien, gekonnte Fertigungstechniken und

die Landschaft. Und damit das, was bis heute die Region prägt: Ein Miteinander von Mensch und Natur, von Tradition und Moderne, von Handwerk und Baukultur. Haltestelle Bränden Sou Fujimoto, Japan Haltestelle Unterkrumbach Süd Architecten de Vylder Vinck Taillieu, Belgien Haltestelle Unterkrumbach Nord Ensamble Studio, Spanien Haltestelle Zwing Smiljan Radic, Chile Haltestelle Oberkrumbach Alexander Brodsky, Russland Haltestelle Kressbad RintalaEggertsson Architects, Norwegen Haltestelle Glatzegg Wang Shu, Ly Wenyu, China information www.kulturkrumbach.at

für familien

Architekten aus 7 verschiedenen Ländern gestalten 7 verschiedene Bushaltestellen in Krumbach: Kleine Nutzbauten im öffentlichen Raum. Doch das ist nur eine Seite eines mutigen Projekts. Auf der anderen Seite steht ein ungewöhnlicher Dialog mit Vorarlberger Tradition, Baukultur und Handwerk.

sommeraktiv

Bushaltestelle (Modell)


76

alltagskultur

Prüfende Blicke der Käsemacher

Wer sich das Vergnügen gönnt, sich hier die Käsezubereitung ­zeigen zu lassen – etwa in der Sennerei ­Schoppernau – kann nachvollziehen, wie eng bäuerliche Tätigkeiten mit der Alltagskultur zusammenhängen. Senn Die Einführung der Hartkäserei ab Mitte des 18. Jhdt. hat nicht nur neue Verdienstmöglichkeiten eröffnet, sondern auch den Bauern ­verändert. Gerade anfängliche Misserfolge be­legen, wie viel Schweiß und ­Tränen das Einüben von Hygienevorschriften, komplexen Abläufen und exakten Zeitvorgaben kosteten. Der Senn (Hartkäse und Spitze → S. 7) wurde ein Fachberuf von hohem ­Ansehen mit umfassendem Erfahrungs­wissen, dessen Lebens­ umstände ihm abverlangten, was wir heute etwas dürr interdisziplinär ­nennen. Für Franz Michael Felder, den ­Dichter aus Schoppernau, ist er „ein ­Tausendkünstler: Schuhflicker, Tierarzt, Wäscher, Zimmermann, Schneider, Philosoph und sonst noch viel mehr.“

Bereits ein Jahrhundert zuvor hat die Talschaft vorgemacht, dass man sich angesichts karger Umstände selbst zu helfen hat: Mit der Auer Zunft entsteht aus dem Nichts ein neuer Wirtschaftszweig: Architektur und Baugewerbe. Aus dem Nichts? Auch wenn die Quellen dieser Bewegung im Dunkeln sind, gewiss ist doch, dass sie von der aus Not und dem daraus erwachsenen Talent des Bauern zehrt, sich selbst zu ­helfen. Was die Baukünstler (→ S. 68) hinzufügen: eine über Jahrhunderte gepflegte künstlerische Übung. Bauernpalast und Stube Doch keiner der Großbauten steht im Bregenzerwald selbst: Die errichtet man „draußen“, „drinnen“ ­kümmert man sich um Haus und Hof, sucht den Wohlstand zu mehren und zeigt ihn mit zurückhaltendem Stolz. Als im frühen 19. Jhdt. die ­Landwirtschaft vor allem im Vorderund Mittel­wald aufblüht, entstehen neue Bauern­häuser, die bald Bauern­ paläste heißen und in der einschlägigen Literatur zu den prächtigsten des Alpenraums zählen. Nun wird


In der Regel werden diese ­Fertigkeiten im eigenen Haushalt ausgeübt und bleiben dem Haus verpflichtet. Man umgibt sich mit ­eigener Kunstfertigkeit. Das gilt auch für die Kleidung. Die hiesige Tracht ragt unter den alpinen heraus: aufwändig, streng, stolz – zuerst springt die Juppe ins Auge: Ein in unzählige Falten gelegtes, in vielen ­Schritten geglättetes, vier Meter langes schwarzes Tuch ist der Rock, lediglich mit einem leuchtend blauen Band verziert. Dann ein halbes ­Dutzend Kopfbedeckungen. Mit dem kunstvoll besticktem Brusteinsatz, der nicht zuletzt die soziale ­Stellung anzeigt, ist der ganze ­Zauber noch lange nicht zu Ende. ­Inspiriert von der spanischen Hofmode des 18. Jhdt., verlangt die Tracht der ­Trägerin noch heute Haltung ab.

sommeraktiv für familien barrierefrei kultur essen & trinken

Noch mehr auf den Leib rückt der Zauber, wenn’s in die Küche und zu Tisch geht (→ ab S. 87). Was Land und ­Garten ­hergeben, wird ­kultiviert – der Käse etwa aus der größten ­silofreien Milchregion sucht ­seinesgleichen. Und was Verfeinerung bewirkt erlebt, wer die Käseknöpfle mit ­Kässpätzle vergleicht. Wen wundert’s, dass der Bregenzerwald heute weit und breit das Land mit der größten „Hauben“dichte ist? Dass hier, wo noch jeder Dritte einem Handwerk nachgeht, diese verfeinerte Alltagskultur den goldenen Boden legt?

wandern

Schmuck und Geschmack Dann die Bezüge und Stoffe: Die Textilverarbeitung, erst Weben, ab etwa 1760 Sticken und Klöppeln für Verleger aus St. Gallen, ist bald so lukrativ, dass gelegentlich die Landwirtschaft liegen bleibt; ein erneuter Aufschwung folgt auf die Ein­führung der „Pariser Maschine“ ab 1865. Das wirkt bis heute: Die Stimmung der Wälderstube ist nicht denkbar ohne die weißen, feinst gestickten Gardinenspitzen.

77 land & leute

der Blockbau verschindelt, Fenster und Türen werden der Biedermeierzeit entsprechend zart geschmückt, vor allem aber ­leistet man sich eine getäferte Stube, hell dank großer Fenster, behaglich dank Kachelofen, gemütlich dank besonderer Möbel. Das Kanapee ist ein solches, und um die Jahrhundertmitte explodiert die Fertigung dieses Möbels geradezu, um nach ­wenigen Jahrzehnten zu versiegen: Meist abends in Heimarbeit von „Laien“ gefertigt, sind sie heute gesuchte Sammlerstücke (werk­raum → S. 70). Oder die Öfen: Die kunstvollen Kacheln kommen meist von ortsansässigen Hafnern, die in diesem Jahrhundert ihre Blüte erleben.

alltagskultur

wohlgefühl


78

schubertiade schwarzenberg

Musiker auf dem Weg zum Schubertiade-Konzert

Die Schubertiade Schwarzenberg gilt als bedeutendstes Schubert-Festival der Welt. Mit der Musik Schuberts und seiner Zeitgenossen harmoniert die ländliche Atmosphäre im ausge­ sucht schönen Dorf auf stimmungs­ volle Weise. 21. – 29. Juni und 23. – 31. August 2014 Rund 50 Veranstaltungen stehen auf dem Programm: Kammer­konzerte, Lieder­abende, Klavier­konzerte, Lesungen und Meisterkurse. Jahr für Jahr sind herausragende Künstler und Ensembles zu Gast im AngelikaKauffmann-Saal, von dem aus der Blick über Wiesen und Berge reicht. Von vielen Orten fahren eigene Schubertiade-Busse zu den ­Konzerten nach Schwarzenberg.

information & kartenverkauf Schubertiade GmbH T +43 (0)5576 72091 www.schubertiade.at Für Besucher der Schubertiade hat Bregenzerwald Tourismus attraktive Arrangements (Hotel + 3 Tickets pro Person) zusammengestellt. information & arrangements & zimmerreservierung Bregenzerwald Tourismus GmbH Impulszentrum 1135, 6863 Egg T +43 (0)5512 2365 F +43 (0)5512 3010 www.bregenzerwald.at


bregenzer festspiele

79 land & leute wandern kultur

Über Details informiert das Programm, das Sie auch bei Bregenzerwald Tourismus bestellen können. Für Interessierte hat Bregenzerwald Tourismus attraktive Packages zusammengestellt. information & arrangements & zimmerreservierung Bregenzerwald Tourismus GmbH Impulszentrum 1135, 6863 Egg T +43 (0)5512 2365 F +43 (0)5512 3010 www.bregenzerwald.at

barrierefrei

24. Juli – 24. August 2014 Auf der größten Seebühne der Welt spielen die Bregenzer Festspiele 2014 „Die Zauberflöte“ von Wolfgang Amadeus Mozart. Die Zauberflöte verbindet eine Liebesgeschichte mit den großen Fragen der Aufklärung, stellt fidelen Vogelfänger-Charme neben königliche Rachsucht und bezaubert mit einer Musik zwischen munteren Melodien und verliebten Arien, zwischen halsbrecherischen Koloraturen und geheimnisvollen Chorälen.

information & kartenverkauf Bregenzer Festspiele T +43 (0)5574 407-6 www.bregenzerfestspiele.com

für familien

Die Bregenzer Festspiele besuchen und im Bregenzerwald wohnen: Das lässt sich gut kombinieren, denn zwischen dem Bregenzerwald und Bregenz liegen gerade einmal ½ bis 1 Stunde Autofahrt.

sommeraktiv

Spiel auf dem See

essen & trinken wohlgefühl


80

ausstellungen & museen

Angelika Kauffmann: Selbstbildnis mit der Büste der Minerva (Ausschnitt), Bündner Kunstmuseum Chur

Einblicke in die Geschichte, Lebens­ kultur und das künstlerische Schaffen geben lebendig gestaltete Museen und Ausstellungen. Angelika-Kauffmann Museum ­Schwarzenberg 1. Mai – 26. Oktober 2014 Angelika Kauffmann. Blütezeit London Nach Lehr- und Wanderjahren in ­Italien konnte Angelika Kauffmann 1766, erst 25 Jahre alt, in London ihr erstes Atelier einrichten. Schon eine Woche nach ihrer Ankunft in London besucht sie den berühmten Maler Sir Joshua Reynolds. Der einflussreiche Kollege und die junge Künstlerin porträtieren sich gegenseitig. Als 1768 die Royal Academy of Arts mit Reynolds als Präsident gegründet wird, sind Angelika Kauffmann und die Stilllebenmalerin Mary Moser die einzigen weiblichen Gründungsmitglieder. Aufträge aus dem Königshaus und dem englischen Adel begründen Kauffmanns Karriere in England. Auch auf dem Gebiet der Historienmalerei verbucht Kauffmann erste Erfolge.

Sonderausstellung Schwabenkinder „dahoam und foat“ Die Ausstellung im Rahmen des Schwabenkinder-Projektes soll Einblicke in die Lebenswelt von Schwaben/Kindern im 19. und frühen 20. Jh. in einer bäuerlich strukturierten Gemeinde wie Schwarzenberg geben. Dabei wird der Blickwinkel auf die Situation der Kinder gelegt: von denen, die daheim waren, und von denen, die fort ins Schwabenland ziehen mussten. Öffnungszeiten 1. Mai – 26. Oktober 2014 Di – So 10 – 17 Uhr öffentliche führungen Dienstag 16 Uhr Sonntag 10.30 Uhr information Schwarzenberg Tourismus T +43 (0)5512 3570 www.schwarzenberg.at www.angelika-kauffmann.com


ausstellungen & museen

81 land & leute wandern barrierefrei kultur essen & trinken wohlgefühl

öffnungszeiten Do und Fr 10 – 12 und 14 –17 Uhr Sa und So 10 – 17 Uhr öffentliche führung Montag 18 Uhr information T +43 (0)5513 6209-30 www.frauenmuseum.at

Juni 2014 – Februar 2015 Gestickte Moral „Eigener Herd ist Goldes wert“, „So sanft wie ein Lämmlein wünsche ich mir mein Männlein“, „Blitzblank und rein soll stets die Küche sein“: Bestickte Spruchtücher aus Baumwolle und Leinen gab es früher in fast jedem Haushalt. Gestickte Wünsche, Lebensweisheiten, Handlungsmaximen und Sinnsprüche in Küche und Stube, Schlafzimmer und Wäschekammer gaben den BewohnerInnen sinnige, religiöse, moralisch belehrende aber auch ironisch-subversive Weisheiten mit auf den Weg. Ihre Blütezeit erlebten Spruchtücher zwischen 1870 und 1930. In den Küchen vieler Haushalte waren sie aber noch bis in die 1950er Jahre hinein zu finden. Ursprünglich vom Bürgertum der Gründerzeit in Mode gebracht, hielten sinnreich bestickte Textilien bald auch in bäuerlichen, kleinbürgerlichen und Arbeiter-Haushalten Einzug.

für familien

Frauenmuseum in Hittisau Das Frauenmuseum Hittisau ist das erste und einzige Frauenmuseum Österreichs. Aufgabe ist es, das Kulturschaffen von Frauen und Frauengeschichte(n) sichtbar zu machen und zu dokumentieren. Das Frauenmuseum Hittisau zeigt wechselnde Ausstellungen, die eine frauenrelevante Thematik aus den Bereichen Geschichte, Kunst, Architektur, Sozialgeschichte, Ethnologie, Handwerk etc. durchleuchten. Dabei wird auf ein Wechsel oder eine Kombination von einem regionalen und internationalen Blickwinkel geachtet. Begleitend zu den Ausstellungen bietet das Frauenmuseum ein dichtes Rahmenprogramm an individuell gestalteten Sonderführungen, Vorträgen, Workshops, Konzerten, Lesungen und Filmvorführungen.

sommeraktiv

Frauenmuseum Hittisau


82

ausstellungen & museen

Juppenwerkstatt in Riefensberg

Juppenwerkstatt Riefensberg Wie die höchst aufwendige Tracht der Bregenzerwälderinnen entsteht, erfahren Interessierte in der Juppen­ werkstatt Riefensberg. In einem speziellen Verfahren wird zum Beispiel das schwarze Kleid in bis zu 500 Falten plissiert. Das Haus – ein ehemaliges Wirtschaftsgebäude des Gasthaus Krone mit einer neuen Glasfront, die über drei Stockwerke reicht – ist auch architektonisch überaus sehenswert. öffnungszeiten Mai bis Oktober, Di 10 – 12 Uhr, Fr 10 – 12 Uhr und 14 – 16 Uhr, Führungen nach Vereinbarung information Riefensberg Tourismus T +43 (0)5513 8356 www.juppenwerkstatt.at Heimatmuseum Alberschwende Wohnkultur des Bregenzerwaldes, „Vom Flachs zum Leinen”. öffnungszeiten auf Anfrage information Alberschwende Tourismus T +43 (0)5579 4233

Heimatmuseum Bezau Typisches, im alten Stil erhaltenes Wohnhaus. Trachten, Einblick in die Wohnkultur vergangener Zeiten, wertvolle Sammlung sakraler Kunst. öffnungszeiten mit führungen Oktober bis Juni: Di 14 Uhr, Juli bis ­September: Di, Do und Sa 15.30 Uhr, Mi 10 Uhr. Weitere Führungen und Gruppen bitte um ­Anmeldung unter T +43 (0)664 73513036 information Bezau Tourismus T +43 (0)5514 2295 Mesmers Stall in Alberschwende Landwirtschaftliches Museum. öffnungszeiten auf Anfrage information Alberschwende Tourismus T +43 (0)5579 4233 Angelika-Kauffmann-Museum in Schwarzenberg Bregenzerwälder Wohnkultur des 19. Jahrhunderts, AngelikaKauffmann-­Ausstellung im neuen Trakt ( → S. 80).


ausstellungen & museen

barrierefrei kultur essen & trinken wohlgefühl

Felbers Schiefes Haus in Sibratsgfäll 1999 rutschten am Rindberg 70 Millionen Kubikmeter Gestein ins Tal und zerstörten neben Wald-, Wiesen- und Alpflächen auch 17 Gebäude. Seither steht auch Felbers Haus schief und ist im Rahmen von Führungen zu besichtigen. öffnungszeiten auf Anfrage information Sibratsgfäll Tourismus T +43 (0)5513 2112-13

für familien

Alpmuseum „uf m Tannberg“ in Schröcken Leben auf der Alpe in alten Zeiten. Schautafeln zum Thema „Schwabenkinder“. öffnungszeiten Juni: jeden So von 13 – 16 Uhr Juli bis Mitte September: jeden Do und So von 13 – 16 Uhr. Oktober: auf Anfrage

Kulisse Pfarrhof in Damüls 100 Jahre Skigeschichte und Tourismus in Damüls: Ausstellung „Wälder. Walser.Wintersport“ öffnungszeiten Juni bis Oktober, Di & Fr 14 – 17 Uhr Gruppen auf Anfrage information Damüls Tourismus T +43 (0)5510 620-0, www.damuels.at

sommeraktiv

Hittisauer Lebensbilder aus dem 19. Jahrhundert Dargestellt wird das Leben und Werk von fünf außergewöhnlichen Persönlichkeiten, die alle um 1800 in Hittisau geboren wurden. öffnungszeiten auf Anfrage information Hittisau Tourismus T +43 (0)5513 6209-50

Franz-Michael-Felder-Museum in Schoppernau Franz Michael Felder war Bauer, Literat und Sozialreformer und ist eine der bedeutendsten historischen Persönlichkeiten des Bregenzerwaldes. Die Ausstellung ist ein Streifzug durch sein Leben und Werk mit Originalschriftstücken, ­Hörstationen, Zitaten und Bildern. öffnungszeiten Mo 16 – 18 Uhr, Do 9 – 11 Uhr, Fr 17 – 19 Uhr, So 9.30 – 11.30 Uhr Gruppen bitte um Anmeldung. information Schoppernau Tourismus T +43 (0)5515 2495

wandern

Alpsennereimuseum Hittisau Historische Alpsennküche mit Geräten zur Käseherstellung und Milchverarbeitung, Führung und kleine Käseverkostung. öffnungszeiten Mi 10 Uhr mit Führung (Anmeldung nötig) und jederzeit auf Anfrage information Hittisau Tourismus T +43 (0)5513 6209-50

information Warth-Schröcken Tourismus T +43 (0)5519 2670 www.alpmuseum.at

land & leute

Egg Museum Ältestes Museum der Talschaft (gegründet 1904). Sonderausstellungen zu Themen der Region. öffnungszeiten Do, Fr, Sa 15 – 17 Uhr So 10 – 12.30 Uhr information T +43 (0)664 1124341 www.eggmuseum.at

83


84

kleinkunst & kultur

Veranstaltungsort Bahnhof Andelsbuch

Kulturinitiativen in mehreren Orten beleben den Veranstaltungskalender mit kleinen, feinen Programmen. Große Treffpunkte sind die verschie­ denen Volksmusikfeste. Kulturverein Bahnhof Andelsbuch Im „bahnhof“, dem umgebauten K&K-Bahnhof Andelsbuch der aufgelassenen Wälderbahn, macht regelmäßig Kultur Station. Mehr als 50 Veranstaltungen finden jedes Jahr hier statt: Ausstellungen (auch in der „Langen Nacht der Museen“), Vorträge und Diskussionen, Märchen­ stunden, Liederabende und Konzerte, die nicht nur Einheimische, sondern auch Publikum aus der Schweiz, Deutschland und Liechtenstein in den bahnhof locken. Das Ziel der bahnhof-BetreiberInnen ist, die Kultur der Welt in den Bregenzerwald zu bringen und der Welt via bahnhof zu zeigen, welche Kultur im Wald gedeiht. Dabei kann es sich um Kunst junger Avantgardisten ebenso handeln wie um das (Kunst-) Handwerk von Menschen im Wald. Besonders erfolgreich erweist sich dabei der bahnhof im Bereich der Musik. Er genießt einen internationalen Ruf

bei Musikern, Musikagenturen und Medien. Und er ist die Wiege der gegenwärtig spannendsten jungen Band Österreichs, des Holstuonar­ musigbigbandclubs (HMBC). information Kulturverein Bahnhof T +43 (0)664 2507789 www.bahnhof.cc Bezau Beatz Musik aus allen Richtungen Die Bezau Beatz wollen Musik in einer Pracht und Vielfalt vermitteln, die jenseits der vom Mainstream-Radio aufgedrängten Hörgewohnheiten existiert. Musik, die lebendig ist, vorgetragen von Künstlern, die mit Leib und Seele bei der Sache sind. BEZAU BEATZ Festival Wochenende vom 7. – 9. August 2014 information & termine www.bezaubeatz.at


kleinkunst & kultur

85 land & leute wandern barrierefrei kultur essen & trinken wohlgefühl

Kulturausflüge in Vorarlberg Bregenz: Kunsthaus Bregenz, Festspielhaus mit der Seebühne, Altstadt Dornbirn: Naturschau inatura mit Science Center, Rolls-RoyceMuseum Rankweil: Sehenswerte Basilika Feldkirch: mittelalterliche Altstadt, Schattenburg Montafon: Silvretta-Hochalpenstraße Biosphärenpark Großes Walsertal: Propstei in St. Gerold, Haus Walserstolz (Schausennerei, Ausstellungen) Kulturausflüge im Dreiländereck Deutschland: Inselstadt Lindau, Zeppelinmuseum Friedrichshafen, mittel­alterliche Weinstadt Meersburg, Blumeninsel Mainau, Kloster Birnau, historische Konzilstadt Konstanz, Insel Reichenau (UNESCO Weltkulturerbe) Schweiz: Stift und Bibliothek St. Gallen (UNESCO Weltkulturerbe), Kloster Einsiedeln Fürstentum Liechtenstein: Vaduz, Kunstmuseum

für familien

Hans Bach Lichtspiele Das leise, aber beständige Schnurren des 35 mm Projektors, die riesigen und schweren Filmrollen, die kleinen Pannen beim Einlegen der nächsten Filmspule und ein Publikum, das unterschiedlicher nicht sein kann – dies alles und noch viel mehr verzaubert jeden ersten Sonntag im Monat beim Kinoabend im Jöslar – vorgeführt von den Hans Bach Lichtspielen. Auf Kinosesseln, Stühlen, Barhockern und jeder sich bietenden Gelegenheit nehmen interessierte Cineasten Platz und bekommen feinste filmische Kost geliefert. Getränke natürlich auch. Termin: Jeden ersten Sonntag im Monat, 20 Uhr information Gasthof Jöslar, Andelsbuch www.jöslar.at www.hansbach.at T +43 (0)5512 2312

sommeraktiv

Hans Bach Lichtspiele


86

kleinkunst & kultur

Traditionelle Blasmusik-Kapelle

49. Bregenzerwälder Bezirksmusikfest in Langenegg 26. – 29. Juni 2014 Der Musikverein Langenegg ist Veranstalter des 49. Bregenzerwälder Bezirksmusikfestes unter dem Motto „Es hallt im Wald“. Das ganze Dorf steht ein Wochenende lang im Zeichen der Blasmusik. Programm-Einblick: Do: Sternaufmarsch Fr: Ein Nachmittag mit den jungen Zillertalern Sa: Marschwettbewerb, Einzug der Schützenvereine und Juppenträgerinnen So: Festumzug information www.wald2014.at Dorfklang 25. April in Krumbach 15. August in Bezau In den verschiedenen Wirtshäusern wird den ganzen Abend über musiziert und gesungen. Heimische Musik und Bregenzerwälder Köstlichkeiten geben diesem Abend das besondere Flair. information www.dorfklang.at

Kultur-Käse-Klatsch in ­Alberschwende 3. Juli – 21. August 2014 Immer am Donnerstag ab 19 Uhr wird am Dorfplatz Unterhaltung mit einem Rahmenprogramm geboten. Der Dorfabend ist der Treffpunkt für Einheimische und Gäste. Sennereien, Landwirte und Gastwirte bieten Gutes aus der Region an. Eintritt ist frei, bei schlechtem Wetter findet der Dorfabend im Hermann-Gmeiner-Saal statt. information Alberschwende Tourismus www.alberschwende.at Summ’r Hock in Andelsbuch 11. Juli – 22. August 2014 Jeden Freitag ab 19 Uhr wird der Summ’r Hock von einem anderen Andelsbucher Verein auf dem Schulplatz veranstaltet. Jeder Abend hat sein eigenes Motto, es gibt Livemusik und regionale Köstlichkeiten. Der Summ’r Hock findet dank einer Überdachung bei jeder Witterung statt, der Eintritt ist frei. information Andelsbuch Tourismus www.andelsbuch.at


87 land & leute wandern sommeraktiv barrierefrei

In Sachen Käse und Käsekultur sind die Bregenzerwälder große Meister. Dem Käse widmet sich die KäseStrasse Bregenzerwald mit ihren vielen genussvollen Stationen. Meisterlich gut kochen die Köchinnen und Köche in den vielfach ausgezeichneten Wirtshäusern und Restaurants.

für familien

essen & trinken

kultur essen & trinken wohlgefühl


88

genussregion bregenzerwald

Bergsennerei Schnepfau

Wie kommt es, dass eine Talschaft, in der vor hundert Jahren die Sonntags­ kost eine Art Brei aus Weizenmehl war – an Wochentagen gab’s Mais­ grieß – , heute eine Feinschmecker­ region mit ursprungsgeschützten Spezialitäten und vielen Betrieben der gehobenen Gastronomie ist? Der Bregenzerwald ist eine österreichische Genussregion. Das Wort „Genuss“ wird heute in der W ­ erbung inflationär verwendet, aber „Genuss Region“ hat eine konkrete ­Bedeutung, es ist eine geschützte Marke des ­österreichischen Lebensministeriums und der AMA (Agrarmarkt Austria), die regionaltypische Spezialitäten ins Bewusstsein der Konsumenten rufen will. Grundvoraussetzungen sind, dass der Rohstoff aus der Region stammt, die Produktion örtlich erfolgt und die Produkte in der regionalen Gastronomie verankert sind.

Im Bregenzerwald geht es dabei um Berg- und Alpkäse. Die jährlich ca. 3.000 Tonnen Bergkäse­k ­ ommen aus den 17 Talsennereien, die 200 ­Tonnen Alpkäse werden im S ­ ommer auf den über 90 ­Sennalpen handgeschöpft. Das Besondere an d ­ iesem Käse ist die silofreie Milch, aus der er erzeugt wird, denn nur 2 Prozent der EU-Milchbauern produzieren so, d.h. ihre Kühe fressen nie ­Silofutter, sondern von Mai bis Oktober Gras und ­Kräuter und im Winter das luftgetrocknete Heu von Talwiesen. In der sogenannten Dreistufenwirtschaft (diese wurde im Frühjahr 2011 in die nationale UNESCO Liste der immateriellen Kulturgüter aufgenommen) weiden die Tiere nach der ­winterlichen Stallhaltung im Frühjahr und im Herbst auf den in mittlerer Höhe (um 900 m) ge­legenen Vorsäßen und den ­Sommer über auf den ­Hochalpen. Die Vorsäße werden gemeinsam ­bestoßen, da die Bauern durchschnittlich nur 12 Kühe im Stall haben.


genussregion bregenzerwald

sommeraktiv für familien barrierefrei kultur

Der Weg von dieser ­bescheidenen ­ lpler­kost zu den aktuellen erst­­­­ Ä klassigen Restaurants des Bregenzer­ waldes, die mittlerweile auf 50 ­regionale Käse­sorten zurückgreifen können, führte über eine Reihe von Weichenstellungen, die auf ­Qualität statt Quantität setzten. Dazu ­gehören der EU-Ursprungsschutz des Alpund Bergkäses 1997, die Etablierung der „KäseStrasse ­Bregenzerwald“ 1998 als Netzwerk von Bauern, ­Sennereien, Handwerkern, Wirten und Handelsbetrieben, die „Genuss Region ­Bregenzerwald“ 2005, das ­Vorarlberger Qualitätsmarketing „luag druf“ 2005, die Aufnahme des Bregenzer­wälder Berg­käses in die „Arche des Geschmacks“ von Slow Food 2008 und die „­Bregenzerwälder Genusstage“ der KäseStrasse im Juli 2009. Die strengste Geschmacks­ prüfung ist aber wohl nach wie vor die regionalste, nämlich die jährliche Jurierung von Alp- und Bergkäse in Schwarzenberg. Was dort ausgezeichnet wird, führt jeden Gourmet auf einen Gipfel des Geschmacks.

wandern essen & trinken

Dort aß er sicher anders als die Leute zuhause, wo das ­Garkochen auf offenem Feuer vor allem Pfannen­ gerichte wie den Riebel oder das Schwozermuas hervorgebracht hatte. Auf der Alp (so heißt hier die Alm) kochte man mit Mehl, Salz und ­Butter, Zieger (Molkekäse) oder Käse. Das Rezept für das nach den Holzfällern aus Schwaz benannte Schwozermus hieß: „Wasser, Mehl, Salz, Schmalz – Schluss!“

Dem ­Fehlen von Brot auf der Alp verdanken die Käsknöpfle ihre Entstehung, der aus­­­schließlich im ­Bregenzerwald bekannte „Sig“ ist karamellisierter Milchzucker, weil man auch aus der Molke noch ein Produkt gewinnen wollte.

land & leute

Vor allem wegen der Dreistufen­wirt­ schaft kann der Alpkäse geschmack­ lich mit jedem der bekannten europäischen Fettkäse mithalten – mindestens! Das geht seit langem so, schon Anfang des 19. Jahrhunderts setzten die ­Bregenzerwälder über 300 Zentner Käse in der ­Monarchie und im Ausland ab. Karl von ­Seyffertitz schrieb 1877: „Überall – auch im heitern Vorderwalde, in Hittisau und Lingenau, wird man ein eigenartiges Volk mit sonderbarer Tracht in holzgetäfelten hellen ­Stuben mit weiß gescheuerten Böden und glänzenden Türklinken wohnen sehen, – die Männer emsig beschäftigt mit der Pflege eines milchreichen Viehschlages und der Erzeugung vielgesuchter und weltbekannter edler Käse – , die Frauen kunstreicher Weißstickerei obliegend.“ Das große Geschäft machten allerdings auch damals nicht die Erzeuger, sondern die Vertreiber. Der Schnepfauer Josef Ambros Moosbrugger konnte sich zum Beispiel mit seinen Gewinnen aus dem Käsehandel ein Stadtpalais in Mailand leisten.

89

wohlgefühl


90

käsestrasse

Senner auf der Alpe

Die KäseStrasse ist keine Straße im herkömmlichen Sinn, sondern ein Zusammenschluss von Experten unterschiedlichster Disziplinen. Die Mitglieder organisieren das ganze Jahr hindurch Veranstaltungen, laden zu Verkostungen und weihen in die Geheimnisse der Käseproduktion ein. Eine Entdeckungsreise für die Sinne Die KäseStrasse Bregenzerwald ist ein Zusammenschluss von Landwirten und Alpen, Sennern und Käse­­­­machern, KäseWirten und Gasthäusern, Museen und Bahnen, Tourismus­betrieben und Partnern aus Handwerk und Handel. Was die über 160 Partner in dem Netzwerk KäseStrasse vereint, ist die Pflege und Erhaltung von Genuss und regionaler Kultur. Weitere Stationen an der KäseStrasse sind zum Beispiel: der moderne Käsekeller in Lingenau, in dem ca. 32.000 Laibe Bergkäse reifen; das Käsehaus in Andelsbuch, das an sieben Tagen in der Woche geöffnet ist und die ganze Bandbreite an Bregenzerwälder Käsen und Köstlichkeiten zum Verkauf anbietet; die Sennschule in Egg, wo man in einem Sennkurs (Metzler Molke → S. 61) seinen eigenen Frischkäse herstellen kann.

Bregenzerwälder KäseHerbst Von Anfang September bis Ende Oktober feiert der Bregenzerwald die fünfte Jahreszeit. Besucher erleben die kulinarisch-kulturellen Höhepunkte der Herbstzeit. Bei der Einkehr in Wirts-und Gasthäusern der KäseWirte, beim Besuch bei Käsemachern, beim bunten Treiben auf Vieh-und Bauernmärkten, bei Besichtigungen und Verkostungen in Sennereien u.v.m. Traditionell ist der Alptag und Markt in Schwarzenberg. information T +43 (0)5513 42870-41 www.kaesestrasse.at

tipp: “rehmer sennhus” in au Sennen nach alter Tradition In der Sennerei Au-Rehmen wird mit der Käseharfe sowie dem Käsetuch gesennt. Neben dem händisch hergestelltem Käse gibt es auch andere traditionelle Milchprodukte zu kaufen: „Gisg“, Zieger und „Seagen“ (Sennsuppe). information Rehmer Sennhus T +43 (0)5515 2995


berggut – gutes aus dem bregenzerwald

91 land & leute wandern

Bergrestaurant Simma, Mellau T +43 (0)5518 2761 www.restaurant-simma.at öffnungszeiten 14. Juni – 12. Oktober

wohlgefühl

Berggasthof Elsenalpstube, Damüls T +43 (0)5510 297 www.elsenalpstube.at öffnungszeiten 7. Juni - 12. Oktober

essen & trinken

Panoramarestaurant Diedamskopf, Au-Schoppernau T +43 (0)5515 4110 0 www.diedamskopf.at öffnungszeiten 29. Mai – 12. Oktober

kultur

„BERGGUT“-Frühstück Almhotel Hochhäderich: Jeden Sonntag von 8 bis 10 Uhr Bergrestaurant Simma: täglich von 9 bis 11.30 Uhr Elsenalpstube: Jeden Sonntag von Mitte Juni bis Ende September Wanderhütte Hochalp: Jeden Donnerstag ab 9 Uhr Panoramarestaurant Diedamskopf: jeden Dienstag vom 17. Juni bis 16. September von 8 bis 11 Uhr „BERGGUT“-Brunch Almhotel Hochhäderich: 21. Juni von 11 bis 14 Uhr mit regionalen Produkten und musikalischer Unterhaltung – bei Schönwetter auf der Sonnen­terrasse.

Almhotel Hochhäderich, Hittisau T +43 (0)5513 82540 www.alm-hotel.at öffnungszeiten Mitte Juli bis Ende Oktober (Montag und Dienstag Ruhetag)

barrierefrei

BERGGUT – Gutes aus dem Bregenzer­­ wald ist das Motto der Initiative. Eine eigene Speise­karte informiert, welche Zutaten von Bauernhöfen und Manufakturen aus der Region stammen – oder sogar aus dem eigenen Garten.

Wanderhütte „Hochalp“, Warth T +43 (0)5583 4250 www.jaegeralpe.at öffnungszeiten 27. Juni – 5. Oktober

für familien

Regionale Köstlichkeiten stellen aus­ gewählte Bregenzerwälder Berggast­ häuser und Ausflugsrestaurants ins Rampenlicht.

sommeraktiv

Gutes aus dem Bregenzerwald


92

kulinarische wanderungen

Schritt für Schritt von Gang zu Gang

Schritt für Schritt von Gang zu Gang – einen Tag lang durch ausgesucht schöne Landschaften im Bregenzer­ wald wandern und Bergfrühstück, Mit­ tagessen und Dessert mit regionalen Produkten in verschiedenen Berggast­ häusern oder Restaurants genießen. Bezau (14. Juni – 5. Oktober) Von Bezau geht es mit der Seilbahn hinauf zum Bergfrühstück im Panoramarestaurant. Auf dem aussichtsreichen Höhenweg wandert man zur Vorsäßsiedlung Schönenbach, wo im Gasthaus Egender die köstlichen Käsknöpfle aufgetischt werden. Mit dem Bus zurück nach Bezau zum Dessert im Cafe Katrina. Gehzeit: ca. 3 ½ Std. Mellau (14. Juni – 12. Oktober) Mit der Bergbahn geht es von Mellau zur Bergstation Rossstelle. Nach dem Bergfrühstück im Bergrestaurant Simma wandert man auf die Kanisfluh, einer der markantesten Berge im Bregenzerwald. Nach dem Gipfelsieg wird im Alpengasthaus Edelweiß das Mittagessen serviert. Die Nachspeise genießt man nach der Wanderung in Nazes Hus in Mellau. Gehzeit: ca. 5 Std.

Schwarzenberg (1. Mai – 31. Oktober) Nach einem Bergfrühstück im Berghof Fetz wandert man über Alpwiesen zum Gasthaus Alpenrose, wo das Mittagessen serviert wird. Nach der Wanderung zurück in Schwarzenberg genießt man das Dessert im Cafe Angelikahöhe. Gehzeit: ca. 4 ½ Std. Schröcken (25. Juni bis 4. September) Der Tag beginnt nach einem kurzen Anstieg mit einem Alpfrühstück auf der Alpe Felle. Am idyllischen Körbersee wird im Hotel Körbersee das Mittagessen genossen. Zurück im Tal wird im Hotel Tannberg das Dessert serviert. Gehzeit: ca. 4 ½ Std. preis pro person € 30 – € 50* (je nach Wanderung) * Ermäßigung mit der Bregenzerwald Gäste-Card bzw. Saison-Card inkludierte leistungen - Beschreibung der Wanderroute - Menü-Gutscheine - Bergbahn- und Bus-Tickets information & buchung Bregenzerwald Tourismus T +43 (0)5512 2365 www.bregenzerwald.at


ausgezeichnet & besonderes

93 land & leute wandern

tipp: wein und schnaps

kultur essen & trinken wohlgefühl

Bergbrennerei Löwen Im ehemaligen und denkmalgeschützten Gasthof zum Löwen in Au-Rehmen wurde eine moderne Bergbrennerei mit einem kleinen Verkaufsraum eingerichtet. Das wesentliche in Früchten, Kräutern, und Wurzeln zu verdichten und zu konzentrieren, stellt die Herausforderung dar, der sich Brennmeister Bartle stellt. öffnungszeiten täglich von 15 – 18 Uhr, Verköstigungen und Führungen auf Anfrage Information T +43 (0)5515 25964 www.zum-alten-loewen.at

barrierefrei

FranzMichl-Vinothek Die gemütlich eingerichtete Vinothek im Zentrum von Schoppernau ist reich bestückt mit erlesenen Weinen. öffnungszeiten Di, Fr 17 – 24 Uhr, Sa 16 – 23 Uhr NEU: Gastgarten 17 – 22 Uhr information T +43 (0)680 500 1002 www.franzmichl.at

für familien

Frau Kaufmann: Kochen lernen wie zu Hause Bei „Frau Kaufmann“ wird ein 4-Gang-Menü nach alten Rezepten, original oder mit zeitgemäßen Änderungen gekocht. Jeder ist bei allen Gängen dabei, kocht entweder selbst oder schaut zu. Die einzelnen Gerichte werden laufend gegessen, sobald sie fertig sind. Dazu gibt es passende Weine. Je nach Thema, sind interessante Gäste, erfahrene Köchinnen, Landwirte oder Winzer eingeladen. Die Kochrunde inkludiert die Rezepte, einen Aperitif, das gemeinsame Essen der Gerichte mit Weinbegleitung sowie eine Kostprobe für zu Hause. Für alle, die auch zu Hause noch etwas von der lustvollen Stimmung der Kochrunden spüren wollen,sind der Laden oder der Online-Shop die passende Ergänzung. Der Laden und die Stuben sind während des Schuljahres jeden Freitag von 15 bis 19 Uhr geöffnet. information Karin Kaufmann T +43 (0)676 4954144 www.fraukaufmann.at

sommeraktiv

Frau Kaufmann in ihrer Kochschule


94

ausgezeichnet & besonderes

Regionale Küche, kreativ verfeinert

Wer gerne gut speist, findet im Bregenzerwald eine beachtliche Zahl von Restaurants und Wirtshäusern. Auch einige außergewöhnliche Adressen sind dabei. MundArt „MundArt“ hat im Bregenzerwald zwei Bedeutungen. Zum einen bezieht es sich auf die besonderen Dialekte, die hier gepflegt und oft nicht einmal von Vorarlbergern ganz verstanden werden. Zum anderen steht „MundArt“ für die Kreativität der Bregenzerwälder Gastronomie. Für sie gehört es zum guten Ton, ­vorwiegend Produkte aus heimischer Erzeugung in ihren Küchen zu verwenden: Fleisch, Gemüse, Kräuter und eben Milchprodukte. „MundArt“ haben sich folgende, ­von Gault-Millau ausgezeichnete, Bregenzerwälder Gasthäuser und Restaurants zum Motto gemacht. information www.mundart-restaurants.at

Gasthof Adler in Schwarzenberg T +43 (0)5512 2966 www.adler-schwarzenberg.at Gasthof Hirschen in Schwarzenberg T +43 (0)5512 2944-0 www.hirschenschwarzenberg.at Gasthof Krone in Hittisau T +43 (0)5513 6201 www.krone-hittisau.at Gasthof Gams in Bezau T +43 (0)5514 2220 www.hotel-gams.at Hotel Krone in Au T +43 (0)5515 2201 www.krone-au.at Hotel Post in Bezau T +43 (0)5514 2207-0 www.hotelpostbezau.com Hotel Das Schiff in Hittisau T +43 (0)5513 6220 www.schiff-hittisau.com Restaurant Schulhus in Krumbach T +43 (0)5513 8389 www.schulhus.com


ausgezeichnet & besonderes

95 land & leute wandern

moorwochen 26. April – 4. Mai und 27. September – 5. Oktober 2014 Kulinarische Köstlichkeiten

kultur essen & trinken wohlgefühl

Die Moorwirte Gasthof Adler T +43 (0)5513 8156-0 www.adler-krumbach.at Restaurant Schulhus T +43 (0)5513 8389 www.schulhus.com Kur- und Gesundheitshotel Rossbad T +43 (0)5513 5110 www.rossbad.com Krumbacher Stuba T +43 (0)5513 8724 www.krumbacher-stuba.at

barrierefrei

literatur im moor Aperitif, Zwei-Gang-Menü, Moorspaziergang, Musikalische Begleitung durch ein Ensemble vom Musikverein Krumbach und Literarisches von der Bregenzerwälder Dichterin Birgit Rietzler. Jeweils 18.30 – ca. 21.30 Uhr Gaumenfreuden & Sumpf­romantik 5. Juni 2014, Restaurant Schulhus Bestes Essen mit Moor-Humor 3. Juli 2014, Krumbacher Stuba Genussvoll schmausen und schmunzeln 7. August 2014, Kurhotel Rossbad Herzhaftes wortwörtlich verfeinert 4. September 2014, Gasthof Adler Preis pro Person: € 35 (Reservierung erforderlich)

morgendämmerung im moor – moorfrühstück Sa, Start um 6 Uhr beim jeweiligen Wirt, Frühstück um 8 Uhr 7. Juni, Restaurant Schulhus 5. Juli, Krumbacher Stuba 9. August, Kurhotel Rossbad 6. September, Gasthof Adler Preis pro Person: € 17 (inkl. geführte Moorwanderung und Frühstück, Reservierung erforderlich)

für familien

Moorwirte Krumbach Vier Krumbacher Gastronomen nehmen sich des Themas „Moore Krumbach“ an. Als „Moorwirte“ bieten sie für ihre Gäste Führungen, Kochkurse oder Moortage zum genüsslichen Moorerleben an. Mindestens eine Speise mit Bezug zum Moor finden die Gäste ganzjährig auf der Speisekarte.

sommeraktiv

Gabi Strahammer vom Restaurant Schulhus beim Kräutersammeln


96

tafeln im bregenzerwald Köche und Köchinnen aus dem Bregenzerwald laden zu 5-gängigen Menüs in einer exklusiven Runde ein. Gespeist wird bei schönem Wetter im Freien – am Bauernhof, vor einer Hütte, im Garten oder im Moor; bei weniger gutem Wetter unter Dach. 15. Mai 2014, 19 Uhr: Saibling, Forelle & Steak Vorplatz, Werkraum Haus ­Andelsbuch Es kocht Karin Kaufmann. Die Lieferanten sind vor Ort, kochen mit und erzählen Wissenswertes über ihre Produkte. Maximal 30 Gäste. Preis pro Person: € 92 24. Mai 2014, 18.30 Uhr: Ziegenkäse & Kräuter Garten der Villa Maund, ­Schoppernau Willi Muxel vom Gasthof Adler in Schoppernau kocht auf. Annemarie Bär erklärt die Kräuter, Manuel Zelzer spielt auf der Gitarre. Maximal 30 Gäste. Preis pro Person: € 96 5. Juni 2014, 19 Uhr: Molke, Kalb & Ziege Kräutergarten auf dem Bauernhof von Ingo Metzler, Egg Engelbert Kaufmann vom Gasthaus Adler in Schwarzenberg kocht auf. Ingo Metzler spricht über die Molke, Ariel Lang liest Texte von und über Franz Michael Felder. Maximal 30 Gäste. Preis pro Person: € 99 13. Juni 2014, 19 Uhr: Kalb & Käse Feld am Hochstadel, Doren Brigitte und Otto Nöckl vom Gasthof Adler in Doren kochen mit Fleisch vom eigenen Bauernhof und Käse von der mehrfach ausgezeichneten Sennerei Doren Huban. Maximal 30 Gäste. Preis pro Person: € 85

21. Juni 2014, 18 Uhr: Kitz & Käse Terrasse des Panoramarestaurants Baumgarten in Bezau Aperitif auf der Dachterrasse. Details übers Essen erzählen der Koch Gernot Reheis und die Lieferanten. Maximal 30 Gäste. Preis pro Person: € 92 4. Juli 2014, 18 Uhr: Wild & Bier Vorsäßhütte in Bizau Die Schwanen-Köchinnen tischen auf. Antonia Moosbrugger (Schwanen) erzählt von Hildegard von Bingen. Biersommelier Emanuel Moosbrugger begleitet das Menü mit speziellen Biersorten. Übers Wild und Gutes sprechen Hubert Egender und Biobauer Ludwig Greußing. Maximal 20 Gäste. Preis pro Person: € 94 18./19./20. Juli 2014, 18.30 Uhr: Moorschwein & Moorkräuter Moorraum in Krumbach Es kocht Gabi Strahammer vom Schulhus in Krumbach. Mit Lesung von Michaela Bilgeri und kulinarischem Dialog mit Herbert und Gabi Strahammer. Maximal 18 Gäste. Preis pro Person: € 99 5. September 2014, 18.30 Uhr: Felchen & Sig Hotel Hirschen in Schwarzenberg Es kocht Mario Herrmann vom Hotel Hirschen. Mit Kunstführung von Patron Franz Fetz und Musik im Stil der 70er Jahre. Maximal 30 Gäste. Preis pro Person: € 93 information & buchung Bregenzerwald Tourismus T +43 (0)5512 2365 www.bregenzerwald.at


97 land & leute wandern sommeraktiv barrierefrei

Wer sehnt sich nicht hin und wieder nach einem ­Rückzugsort, nach einem gemächlicheren Tempo, nach verwöhnenden Impulsen für Körper und Seele? Der Bregenzerwald ist so ein Rückzugsort. Mit einer gut sortierten Auswahl an spezialisierten Hotels und Angeboten fürs Wohlgefühl.

für familien

wohlgefühl

kultur essen & trinken wohlgefühl


98

gesundheitshotels

Wohlfühlen mit Aussicht

Ob heilend oder vorbeugend: Wer für seine Gesundheit etwas Gutes tun möchte, ist hier in besten Händen. Einige Gesundheitshotels bieten Wohlfühltage auch für Besucher, die nicht Gäste des Hauses sind, an. Um Terminvereinbarung wird gebeten. Gesundhotel Bad Reuthe**** Anwendungen mit Moor, Arrangements für Schönheit und Wohlbefinden. Sehr schönes Badehaus mit großer Sauna-Wellness-Welt, Thermenbad mit ganzjährig beheiztem Gartenpool (öffentlich zugänglich). Reuthe, T +43 (0)5514 2265-0 www.badreuthe.at Relax-Tag 1 Moorpackung mit frisch ­gestochenem Naturmoor oder ­Kräuterbad, 1 Ganzkörper-Massage, 1 Gesichts­peeling und Maske, inkl. Tageseintritt Thermenbad und Sauna-Wellness-Welt, Fitnessraum. Preis pro Person: € 108 Hotel Schwanen**** Zertifiziertes Bio-Hotel, Entschlackungsund Wohlfühl­programme nach der Lehre der Äbtissin ­Hildegard von Bingen. Bizau, T +43 (0)5514 2133 www.schwanen.at

Vitalhotel Quellengarten*** Aktivhotel für Sport und Entspannung. Große Bade- und Saunawelt sowie ­Fitnesscenter (öffentlich zugänglich). Lingenau, T +43 (0)5513 6461-0 www.bregenzerwaldhotels.at Entspann-Dich-Tag 1 Rückenmassage, 1 Wellnessbad nach Wahl, 1x Solarium, Tageseintritt in die Bade- und Saunawelt und Benutzung des Fitnessraums. Preis pro Person: € 92,30 Kur- und Gesundheitshotel Rossbad*** Heilfasten, Moor-Vitalwochen, Kneipp-Angebote, Vollwertküche. Krumbach, T +43 (0)5513 5110 www.rossbad.at Rossbad Wohlfühltag Vollmassage, Schottisches Salzbad in der Schwebeliege, hautbelebender Guss, Benützung des Sauna- und Wellnessbereichs inkl. Frühstücksbuffet, Mittag- und Abendessen. Preis pro Person: € 150


kultur essen & trinken

Hirschen Wohlfühlhotel**** Familiäres Haus, Erlebnishallenbad mit Panoramablick in die Natur. Schoppernau, T +43 (0)5515 21150 www.hirschen.at Wellness-Tag Prickelnde Begrüßung, ­kuscheliger Bademantel, verwöhnende Gesichtsbehandlung, entspannende Teil­ massage, mittags leichtes Wellness­ gericht, relaxen im Whirlpool, in der Sauna, im Dampfbad, auf ­Wasserbetten, abtauchen im ­Panorama-Erlebnisbad (10 – 17 Uhr). Preis pro Person: € 132

barrierefrei

Romantik Hotel Das Schiff**** metzlerisch geniessen: Schöne, neue Suiten, erweiterter Entspannungsbereich mit Pool und großem Garten, mehrfach ausgezeichnete Küche. Hittisau, T +43 (0)5513 6220-0 www.schiff-hittisau.com

für familien wohlgefühl

Sonne Lifestyle Resort****S Modern-gemütliche DesignZimmer und Suiten, großes [comfort zone] Spa. Mellau, T +43 (0)5518 20100-0 www.sonnemellau.com Wohlfühltag im Comfort Zone Day Spa für Sie und Ihn von 8 bis 16 Uhr Ausgedehntes Frühstück aus der Marktwelt (täglich geöffnet von 7.30 bis 10.30 Uhr); Badetasche inklusive Bademantel, Badepantoffeln Handtuch für den Aufenthalt; Bade- und Nacktzone, Fitness Center. WellnessVitaljause im Restaurant, Getränke

Damülser Hof**** Wellness & Spa Familienbetrieb mit persönlicher Atmosphäre in aussichtsreicher Lage auf 1.500 m Seehöhe, großer Wellnessbereich (1.500 m²) mit Hallenbad, Panoramasauna, Raum der Stille, Fitnessraum; Anwendungen wie z. B. Massagen, Packungen und Wohlfühlbäder. Damüls, T +43 (0)5510 210 www.damuelserhof.at

sommeraktiv

Hotel Post****S Hier vereinen sich Natur & Aktiv, Spa & Detox, Genuss & Kultur zum perfekten Urlaub. Bezau, T +43 (0)5514 2207 www.hotelpostbezau.com 1 Tag Rundum Gesund Entspannende Tuinamassage für Gesicht und Kopf, Rückenmassage, Kräuter-Molkebad in der CrystalFarblicht-Magnetfeldwanne, ganztägige Nutzung des Wellnessbereiches, Begrüßungsaperitif, leichter Lunch Preis pro Person: € 186

und Snacks im Tee & Juice Corner. Arrangement inkl. Gutschein im Wert von € 100 anwendbar auf alle Spa Behandlungen und Therapien. Preis pro Person: € 139

wandern

GAMS, Genießer- & Kuschelhotel****S Blütenschloss und Kokon mit 52 Kuschelsuiten. Traumwelt Da VinciSpa mit 2.000 m² Wellness. Bezau, T +43 (0)5514 2220 www.hotel-gams.at

99 land & leute

Diese Hotels verstehen sich ­besonders gut darauf, ihre Gäste mit Genuss­ vollem und Anregendem für Körper, Geist und Seele zu ­verwöhnen. Einige bieten Wohlfühltage auch für ­Besucher, die nicht Gäste des Hauses sind, an. Um Terminvereinbarung wird gebeten.

wohlfühlhotels


100

wohlfühlhotels Hotel Krone**** Moderne Holzbauarchitektur, Wellnessanlage, Sky-Spa im 4. und 5. Stock mit Blick in die Natur. Badesee mit großer Garten- und Ruheanlage. Hallenbad, Wellnessanwendungen. Au, T +43 (0)5515 2201-0 www.krone-au.at Wellnesshotel Linde**** Wellness- und Golfhotel mit ­elegantem Sunset Spa, PanoramaWellnessbad und herrlichem Ausblick (öffentlich zugänglich). Sulzberg, T +43 (0)5516 2025 www.bregenzerwaldhotels.at WellnessTag – Entspannung pur 1 Packung mit frischen ­Heublumen, 1 Rücken­massage, Tageseintritt in unser Sunset-Spa mit Wellnessbad, Saunenwelt, ­Fitnessraum. Preis pro Person: € 74,50 Sporthotel Steffisalp**** Modernes Hotel mit SteffisSpa. Warth, T +43 (0)5583 3699 www.steffisalp.at Wohlfühltag im SteffisSpa Benutzung Vital Pool, Saunawelt, Dampfbad und Infrarot-Kabine. Preis pro Person: € 19 (inkl. Bade­ mantel und Hand­tücher) Landhotel Hirschen*** Yoga- und Kräuterwochen bzw. -tage, Wellness­tage, Mondwoche, Wald­ erlebnistage, Basenfasten, Heilfasten nach Dr. Buchinger, Vorträge über Kräuter, eigener ­Kräutergarten. Hittisau, T +43 (0)5513 2320 www.landhotel-hirschen.at Wellnesstag 1 Massage nach Wunsch, 1 Farblicht- und Klangtherapie, 1 Bad nach Wunsch, Benutzung von Sauna, Dampfbad und Wellness-Oase. Preis pro Person: € 120

Wasser & Moor Barfuß-Parcours Riefensberg Auf dem Barfuß- und Fitness­ parcours kann man an 22 Stationen seine fünf motorischen Grundeigenschaften trainieren: nämlich Koordination, Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit und ­Schnelligkeit. information Riefensberg Tourismus T +43 (0)5513 8356 www.riefensberg.at Bizau – Wo Wasser an den Zehen kitzelt In der weiten Talebene, ganz in der Nähe des Dorfzentrums von Bizau, fließt der Ulvenbach. Hier können Besucher über eine Strecke von rund 0,6 km barfuß wandern, die natürliche Bildund Tonkulisse des Baches auf sich wirken lassen und seltene Pflanzen bestaunen. information & broschüre Bizau Tourismus T +43 (0)5514 2129 www.bizau.at Moorbad Sibratsgfäll Mitten in der Natur finden sich eine Wassertrete, zwei Moorbecken und ein Natur-Wasser­becken zum ­Schwimmen (Juni bis Ende September). information Sibratsgfäll Tourismus T +43 (0)5513 2112-13 www.sibra.at


wasser & moor

Moorsitze mit integrierten Info-Tafeln

Lebensenergie im Moor Weshalb dienen Moore auch dem Klimaschutz? Welche Pflanzen und Tiere finden wir im Moor? Und wie gewinnen wir Lebensenergie? Die Zugänge in die Krumbacher Moore sind vielfältig. Vereinzelt findet man seinen Weg dorthin auch nicht auf Anhieb. Die MoorführerInnen begleiten Ihren Einstieg zwischen Dorfkern und Naturschutzgebiet Rossbad mit lebendigem Wissen und spannenden Geschichten. Durch die Anreicherung von Biomasse im wassergesättigten Milieu, speichern Moore Zeit ihres Lebens Kohlendioxid. Allein deshalb verdienen sie schon Beachtung und Schutz. An den Moorsitzen werden Natur und Geschichte der Moore lebendig. Abseits der Hauptstraßen ist der Moorraum in jedem Fall und bei jeder Witterung eine Reise wert. Als Geheimtipp ist das Erlebnis der moore krumbach zwischen fünf und sieben Uhr morgens zu empfehlen. Im Sommer ist eine frühe Wanderung durch die Moore der Lebensenergie förderlich. Ausgehend vom Rossbad begleitet die Dämmerung den Weg bis zum Moorsitz Engisholz. Im Moor dampft und glitzert es, ob der

Kondensation am kühlen Boden. Am Weg durch den Wüstegraben wandert man nochmals näher der Nacht. Spätestens beim Wassertreten im kühlen Graben kehren die Lebensgeister dann jedoch endgültig zurück. Wer mag tastet sich barfuß nach oben in Richtung Moorraum, dort will dann die Morgenstimmung gefeiert sein! geführte moorwanderungen Termine: 3. – 31. Mai & 6. – 27. September: jeden Sa 10 Uhr 5. Juni – 28. Aug.: jeden Do 9.30 Uhr Dauer: 2 Stunden Preis pro Person: € 5, Kinder unter 14 Jahren gratis Moorbläuling & Moorlimo Kinder entdecken das Moor für Kinder von 5 – 10 Jahren Termine: Samstag, 26. April und 4. Oktober 2014 Treffpunkt: 10 Uhr, Tennisplatz in Krumbach information & anmeldung Gemeindeamt Krumbach T +43 (0)5513 8157 www.krumbach.at

101


102

pflegeprodukte

Die Pflegelinie Bregenzerwald

Pflegelinie Bregenzerwald Natur & Kultur, Sport & Genuss – der Bregenzerwald bietet zu jeder Jahreszeit Inspiration für Körper und Geist. Um sich dabei aktiv zu verwöhnen, gibt es die passende Pflegelinie. Aus Pflanzen, die zu einer wirksamen Mischung zusammengestellt sind, um Haut und Muskeln zu pflegen. Regional produziert sind die Pflegeprodukte ein Stück Urlaub zum Mitnehmen und Weiterschenken. inform­­­ation www.bregenzerwald.at Molke Körperpflege-Produkte Familie Metzler bietet eine reiche Palette an Molkeprodukten: Kosmetikartikel, belebende Erfrischungs­ getränke, Badezusätze etc. (→ S. 61) inform­­­ation www.molkeprodukte.at Susanne Kaufmann Spa Kosmetik Klare Optik und Essenzen aus der Bregenzerwälder Natur bestimmen die Produkte. Zu kaufen gibt es sie im Hotel Post und im online-shop. inform­­­ation www.susannekaufmann.com

Seifensiedekurs in Au-Schoppernau Seifensieden ist ein altes Handwerk und hat lange Tradition. Verschiedene pflanzliche Fette und Öle, Natronlauge und Schoppernauer Quellwassser dienen als Grundlage. Blüten und Kräuter aus dem eigenen Garten und den umliegenden Bergwiesen sind Zusätze, die der handgemachten Naturseife Farbe, Textur und weitere Eigenschaften geben (ab 14 Jahren). Ort: Au-Schoppernau Treffpunkt: Karin Beer, Schoppernau, Halde 395 Termin: 1. Juli bis 26. August 2014, jeden Dienstag um 19.30 Uhr Dauer: ca. 2 ½ – 3 Stunden Preis pro Person: € 39 inkl. ­Material und ausführlichem Manuskript mit Rezepten. information & anmeldung telefonisch bis am Vortag Karin Beer T +43 (0)664 4155330


vorarlberg

Blick in den Bregenzerwald

Vorarlberg – wo der Bodensee, Berge, große Festivals und die moderne Architektur inspirieren. Vorarlberg, das Land im äußersten Westen Österreichs, ist praktisch zu bereisen. Alles liegt angenehm nahe. Rund um den Bodensee und in den Bergen gibt es jede Menge Möglichkeiten Außergewöhnliches zu entdecken, Neues zu erfahren und wertvolle Zeit intensiv zu erleben. Große Oper am Bodensee unter freiem Himmel genießen. Das Miteinander von traditioneller und zeitgenössischer Holzarchitektur bestaunen. Sportlichaktiv in der Bergwelt unterwegs sein. Gemeinsam mit der Familie Naturwunder erkunden. Städte und Dörfer überraschen mit interessanten Gebäuden. Nirgendwo sonst in Österreich ist auf so kleinem Raum so viel gut gebaute zeitgenössische Architektur zu sehen. Auch

tipp: vorarlberg in 31 etappen „Min Weag“ - Rundwanderweg mit 31 Etappen inform­­­ation www.vorarlberg.travel/min-weag

viele Hotels haben in den letzten Jahren im neuen Stil umgebaut. Natürliche Materialien verleihen den Räumen eine besondere WohlfühlAtmosphäre. Weltoffen präsentiert sich die Kulturszene. Festivals von Weltrang und ansprechende Ausstellungen stehen rund ums Jahr auf dem Programm. Auf Regionales, einfallsreich verfeinert, setzt die Küche in den zahlreichen ausgezeichneten Wirtshäusern und Restaurants. Viele der Köstlichkeiten stammen von kleinen Bauernhöfen oder aus Genuss-Manufakturen. Bewegungsfreudige gelangen zu Fuß oder per Seilbahn auf die Berge und zu eindrucksvollen Aussichtsplätzen. Themenwege erzählen Geschichten über das Wasser, die Wälder, Moore, Tiere und Pflanzen. Künstlerisch gestaltete Wege regen die Sinne an. information Vorarlberg Tourismus T + 43 (0)5572 377033-0 info@vorarlberg.travel www.vorarlberg.travel

103


104

anfahrt nach Vorarlberg, öffentlicher busverkehr & taxis Anreise per Bahn nächstgelegene Bahnhöfe (Distanzen bis Egg): • Bregenz (A): 26 km • Dornbirn (A): 20 km • St. Margrethen (CH): 32 km • Lindau (D): 35 km Zugauskunft: www.oebb.at

München 216 km

Friedrichshafen 62 km Memmingen 103 km

Bodensee

D

Altenrhein 41 km Zürich 140 km

CH

Bregenzerwald Klein walsertal

BodenseeVorarlberg

FL

Brandnertal – Alpen- Arlberg stadt Bludenz – Klostertal – Großes Walsertal

Innsbruck 200 km

A

Montafon CH

Distanzen bis Egg im Bregenzerwald

Anreise mit dem Auto aus dem norden • Stuttgart-Ulm-Lindau • oder München-Memmingen-Lindau aus dem westen über die Schweizer Autobahnen* via Zürich-St. GallenSt. Margrethen aus dem süden über die Strecken • Brenner-Autobahn-Innsbruck-­ Arlbergpass-Lech-Warth** • oder Arlberg Straßentunnel*-­ Bludenz-Großes Walsertal • oder Arlberg Straßentunnel*-­ Feldkirch-Dornbirn • Como-San Bernardino-ChurSt. M ­ ar­grethen* aus dem osten • Innsbruck-Arlbergpass-LechWarth** • oder Arlberg Straßentunnel*-­ Bludenz-Großes Walsertal • oder Arlberg Straßentunnel*-­ Feldkirch-Dornbirn *gebührenpflichtig / **Wintersperre vignettenpflicht Die Benützung der österreichischen Autobahnen und S ­ chnellstraßen ist gebührenpflichtig. Es gibt 10-Tages-, 2-Monats- und Jahres-­Vignetten. ­Information: www.asfinag.at

Anreise per Flugzeug Zürich (CH), Friedrichshafen (D), Memmingen (D), München (D), Innsbruck (A); Transfermöglichkeiten von den ­Flughäfen in den Bregenzerwald: www.airport-drivers.com Öffentlicher Busverkehr in der Region Der Bregenzerwald ist mit einem ausgezeichneten öffentlichen Busnetz erschlossen. Für Inhaber einer Bregenzerwald Gäste-Card (→ S. 8) ist die Fahrt mit dem Landbus Bregenzerwald in der Vorteilskarte inkludiert. Fahrpläne, Preise & Informationen: www.vmobil.at Taxis in der Region Rüf Transporte Au, T +43 (0)5515 2280 Taxi Fechtig Bezau, T +43 (0)5514 2311 Taxi Alfons Bischof Damüls, T +43 (0)5510 233 Taxi Ernst Bischof Damüls, T +43 (0)5510 275 Hagspiel Touristik Hittisau, T +43 (0)5513 6335 Felder Reisen Mellau, T +43 (0)5518 2257 Ritter Tours Schröcken, T +43 (0)5519 211 Taxi Zündel Schwarzenberg, T +43 (0)664 98 53 113 Taxi Hörburger Krumbach, T +43 (0)664 1851333



Reisebegleiter Bregenzerwald - Sommer 2014