Page 1

NR. 3826

BÖRSE EXPRESS

Empfehlungen auf www.boerse-express.com

Die aktuellen Analysen von heute 

Die Matrix: Kurse, News, Charts, ... - auf einen Blick  Meistgelesen: Die ‘Hingucker’ des Tages 

ZERTIFIKAT DES MONATS

Foto:Pixabay/geralt

Tech-Branche dominiert, der Rest ist innovativ

Die Nominierungsphase zum Zertifikat des Monats ist abgeschlossen, jetzt geht es darum, den Sieger zu küren. Womit wir wieder Sie um Ihre Mithilfe bitten: Ihr Votum, welches eingereichte Produkt ‘Zertifkat des Monats’ sein soll. Die Vorstellungen finden Sie in Ihrem PDF-Inneren - wenn Sie dann noch ein Email mit Ihrem Favoriten an redaktion@boerse-express.com schicken...

BE kompakt - Die Wiener Börse im August Zusammenfassung des Geschehens - aus dem BSN Magazin - hier zum Download

02


BÖRSE EXPRESS

ZERTIFIKATE ZDM - NOMINIERUNGSPHASE I

Chinas Aufstieg bleibt des Kupfers Erfolgsgarant Robert Gillinger

robert.gillinger@boerse-express.com

Die Wahl zum Zertifikat des Monats beginnt mit den Produkteinreichungen der Emittenten: BNP Paribas schickt ein Partizipationszertifikat - per ETC - auf den Kupferpreis ins Rennen: Währungsrisiko gibt’s für den Anleger dabei keines. ndustriemetalle gehörten in den vergangenen Monaten zu den Stars an der Börse. Kupfer etwa legte seit Jahresbeginn mehr als 20 Prozent zu, beinahe alles in der noch jungen zweiten Jahreshälfte. Zum Vergleich: Der deutsche Aktienleitindex DAX liegt bei etwas mehr als fünf Prozent. Das liegt etwa an einem neu entfachten Konjunkturoptimismus für China - ist das Land doch für knapp die Hälfte der weltweiten Kupfernachfrage verantwortlich. Mit einem BIP-Wachstum von 6,9 Prozent hatte die weltweit zweitgrößte Volkswirtschaft im zweiten Quartal 2017 ein überraschend hohes Expansionstempo verzeichnet (die Korrelation zwischen Chinas BIP und dem Kupferpreis zeigt der Chart). Bisher waren Prognosen von einem Wert zwischen 6,7 und 6,8% ausgegangen. Wesentliche Treiber waren unter anderem die Rohstoffbranche, der Außenhandel und die Industrieproduktion. Letztere gilt als einer der wesentlichen Verarbeiter von raffiniertem Kupfer in Endverbraucher-Anwendungen wie Kühlschränke oder Klimaanlagen.

I

Angebotsdefizit. Für die Angebots- und Nachfragesituation sei ein Blick in den Marktbericht des deutschen Kupferriesen Aurubis gemacht: „... Der jüngste Reuters-Poll fasst die Meinung von 29 Analysten zusammen. Erwartet wird ein überschaubares Produktionsdefizit von 44.000 t in 2017. Die Zahlen des Word Bureau of Metal Statistics (WBMS) stützen diese Tendenz: Für die ersten fünf Monate 2017 sieht das Institut ein Defizit von 65.000 t, dies bei einem leicht geringeren Minenoutput von 8,3 Mio. t und einer leicht höheren Produktion an raffiniertem Kupfer von 9,6 Mio. t. Dieser Produktion stand nach Angaben von WBMS eine Marktnachfrage von 9,7 Mio. t gegenüber. Eine ähnliche Tendenz zeichnet sich auch in den Zahlen der International Copper Study Group ab. Zwar sehen

Foto: APA_Helmut Fohringer

diese für den um einen Monat kürzeren Zeitraum von Januar bis April 2017 noch einen Überschuss von 80.000 t. Im Monat April 2017 hat sich nach Angaben der Experten aber das Defizit auf 53,000 t, nach 18.000 t im März, ausgeweitet.” ETC für Anleger. Mit dem RICI Enhanced Kupfer (TR) EUR Hedge ETC (ISIN DE000PB8REC4/ WKN PB8REC) können Anleger an der Preisentwicklung von Kupfer partizipieren. Durch Roll-Optimierung werden die negativen Effekte bei der Ersetzung der Rohstoff-Futures reduziert. Der EUR Hedge-Mechanismus bietet eine effektive Absicherung gegen eine Schwäche des US-Dollar. Das ETC ist zudem vollständig besichert. Die Gesamtkosten betragen 1,2% p.a. - es gibt keine fixierte Laufzeit des Produkts. < Kupfer vs. BIP-Entwicklung China

(Quelle: Bloomberg)

INFO RICI ENHANCED KUPFER (TR) EUR HEDGE ETC ISIN DE000PB8REC4

Währung Basiswert: US-$

Produkttyp: Exchange Trades Commodity

Währung ETC: Euro

Basiswert: 1 Tonne Kupfer

Laufzeit: endlos Mehr dazu hier


BÖRSE EXPRESS

ZERTIFIKATE ZDM - NOMINIERUNGSPHASE II

Europas FANG-Alternative nennt sich ISA Robert Gillinger

robert.gillinger@boerse-express.com

Die Wahl zum Zertifikat des Monats beginnt mit den Produkteinreichungen der Emittenten: Erste Group schickte eine Aktienanleihe mit 40% Kurspuffer ins Rennen. Das Thema: Europäische Technologie. ie Rekorde an der Wall Street haben ein Synonym FANG. Jene US-Techkonzerne, deren Gründer und Chefs Jagd auf die Krone als reichster Mann der Welt machen, die in den letzten Jahren zwischen Bill Gates und Warren Buffett herumgereicht wurde: Jeffrey Bezos (Amazon) liegt in diesem Ranking aktuell auf Platz 3, Mark Zuckerberg (Facebook) kommt auf 5. Natürlich gibt es auch Stimmen, die die Kursrally dieser Werte teils als bereits übertrieben ansehen - Amazon etwa wird ein KGV von mehr als 200 zugebilligt. Andererseits schafft es Amazon seit dem 2. Quartal 2015 den Umsatz Quartal um Quartal um zumindest 20 Prozent zu steigern. Diese Wachstumsraten erzielen Europas Techriesen nicht SAP etwa schaffte es heuer nach einer einjährigen Durstphase wieder zu zweistelligen Wachstumsraten im Bereich 10 Prozent plus - dafür ist auch die Bewertung niedriger (Analysten erwarten für heuer ein KGV von etwas über 20). Warum also nicht auf Europas Branche setzen und damit dem Währungsrisiko von Facebook und Co entgehen? Treiber der Entwicklung ist schlussendlich die Gleiche: die zunehmende Technisierung/Computerisierung des (beruflichen) Alltags. Die Erste Group spannt drei dieser Branchenvertreter in eine einjährige Aktienanleihe und bietet dafür garantierte 5,1 Prozent. Die Rückzahlung der Nominale hängt von der Kursentwicklung der drei Aktien ab, wobei es einen Sicherheitspuffer von 40 Prozent gibt. Die drei Aktien im Kurzporträt: ASML ist der weltweit größte Anbieter von Lithographiesystemen für die Halbleiterindustrie, welche zur Herstellung von Mikrochips benötigt werden. Ca. 80% aller Chiphersteller weltweit sind Kunden von ASML, der weltweite Marktanteil beträgt ca. 65 Prozent. SAP entwickelt Business-Software, e-Business- und EnterpriseManagement-Software und bietet Beratungsservices und Schulungen an. SAP vertreibt seine Produkte und Dienstleis-

D

Foto: dpa

tungen weltweit. Der Umsatz nach Segmenten teilt sich in: Beratung (49%), Software (23%), Professional Services (17%) und Cloud-Subscriptions (11%). Infineon Technologies entwickelt, produziert und vertreibt Halbleiter und verwandte Produkte und verkauft seine Produkte an die Kommunikations-, Automobil-, Industrie- und Unterhaltungselektronik. Die Bereiche nach Umsatz sind: Industrial & Multimarket (48%), Automotive (41%), Sicherheit & Chipkarten-ICs (11%). So funktioniert’s. Der Anleger tauscht die Möglichkeit auf Kursgewinne der drei Aktien gegen einen fixen Zinskupon und ist bis zu einem gewissen Grad vor möglichen Kursverlusten der Aktien geschützt. Bei dieser einjährigen Aktienanleihe gibt es einen Zinskupon von 5,1 Prozent. Entscheidend für die Höhe der Rückzahlung der eingezahlten Nominale ist die Entwicklung der Aktien. Notieren alle Basiswerte im Beobachtungszeitraum immer über der Barriere von 60 Prozent ihres Anfangspreises, erhält der Anleger am Schluss 100 Prozent des Nennbetrags zurück - plus den Zinskupon. Wenn die Barriere während der Laufzeit des Zertifikats von zumindest einem Titel zwischenzeitlich unterboten wurde, am Schluss aber alle Titel wieder zumindest auf ihrem Startkurs notieren, gibt’s ebenfalls die 100 Prozent der Nominale retour. Andernfalls gibt es am Laufzeitende jene Aktie ins Depot als Nominalerückzahlung eingebucht, deren Wertentwicklung die schlechteste war - den Zinskupon gibt es aber auch dann.<

INFO 5,10 % ERSTE GROUP PROTECT MULTI EU TECHNOLOGIE 2017-2018 ISIN AT0000A1X1C0

Zinskupon: 5,1%

Produkttyp: Protect Multi ktienanleihe

Barriere: 60%

Basiswerte: ASML, Infineon, SAP Währung Basiswerte: Euro Begebungstag: 31.07.2017 Fälligkeit: 31.07.2018

Beobachtungsperiode: durchgehend Settlement: physisch Nominale: 1000 Euro Mehr dazu hier


BÖRSE EXPRESS

ZERTIFIKATE ZDM - NOMINIERUNGSPHASE III

Chinas Antworten auf Amazon, Ebay und Co Robert Gillinger

robert.gillinger@boerse-express.com

Die Wahl zum Zertifikat des Monats beginnt mit den Produkteinreichungen der Emittenten: Deutsche Bank X-markets schickte ein Indexzertifikat auf Chinas-Fang-Pendants ins Rennen. hinternet - Chinas Internet-Aktien im Kommen” - so der Titel des neuesten Videos der X-perten der Deutsche Bank - siehe hier. Denn FANG-Aktien sind ein Begriff. Hierbei handelt es sich um vier US-amerikanische Aktien, die alle eine gewisse Internetaffinität aufweisen. Nun mag das Internet zwar in den USA „erfunden“ worden sein, aber auch in anderen Bereichen des Globus schläft man nicht. Zu den allseits bekannten US-Aktien wie Amazon, Alphabet, Facebook und Co. gibt es nämlich jeweils chinesische Pendants. Auch deren Wertentwicklung ist durchaus beeindruckend, unabhängig davon, welchen Zeitraum man betrachtet. Auf diese chinesischen Tech-Aktien gibt es einen Index, den Solactive China Internet Index. Dieser beinhalRENDITE tet die zehn größten chinesischen Unternehmen, die primär im Internet-Sektor aktiv sind. Die Indexmitglieder sind nach Marktkapitaliliegt der Index seit dem Start sierung gewichtet. Aktuell Mitte 2009 im Plus heißt das: Baidu (17,1%) vor Alibaba Group (16,8%), Tencent (15,8%), JD Com (11%) und Ctrip.com (9,6%). Durch die Portfolio-Aufteilung besteht ein FX-Exposure für Euro-Anleger von 84% in US-Doller, der Rest entfällt auf den Hongkong-Dollar. Das von Deutsche Bank X-markets ins Rennen geschickte Indexzertifikat auf den Index selbst wird in Euro gerechnet Dividenden werden reinvestiert. Errechnet wird der Index seit 13. Juli 2009 - seit damals liegt die Wertentwicklung bei einem Plus von mehr als 600 Prozent. Ein Blick auf die Top-Indexmitglieder: Baidu ist ein chinesisches Unternehmen, das die gleichnamige Suchmaschine betreibt. Eine Besonderheit ist die Möglichkeit zur Suche nach MP3-Dateien. Laut der Statistik von Alexa In-

C

600%

Foto: APA/AFP/STR

ternet gehört Baidu mittlerweile zu den fünf weltweit am häufigsten aufgerufenen Webseiten Alibaba Group Holding wurde 1999 vom ehemaligen Englischlehrer Jack Ma 1999 gegründet und betreibt u. a. die gleichnamige B2B-Plattform Alibaba.com sowie das Online-Auktionshaus Taobao und ist nach eigenen Angaben die größte IT-Firmengruppe Chinas Zu den breitgestreuten Aktivitäten von Tencent zählen vor allem die Geschäftsfelder Sofortnachrichtendienste, Soziale Netzwerke im Internet, Onlinemedien (Webportale), Internet-Mehrwertdienste (stationär und im Mobilfunk), interaktive Unterhaltung (insbesondere Mehrspieler-Onlinespiele), Netzhandel (elektronischer Handel) und Onlinewerbung. So funktioniert’s. Anleger partizipieren per Indexzertifikat 1:1 an der Performance des Solactive China Internet Index - das Produkt ist mit einer endlosen Laufzeit ausgestaltet, an Managementgebühr werden pro Jahr 1,5 Prozent verrechnet.<

INFO SOLACTIVE CHINA INTERNET INDEX ZERTIFIKAT ISIN DE000DB2CNT8

Währung Produkt: Euro

Produkttyp: Indexzertifikat

Begebungstag: 15.07.2009

Basiswerte: Solactive China Internet

Laufzeit: open end

Währung Basiswerte: USDollar, Hongkong-Dollar

Managementgebühr: 1,5% Mehr dazu hier


BÖRSE EXPRESS

ZERTIFIKATE ZDM - NOMINIERUNGSPHASE IV

Europa vs. USA: Relativ besser reicht Robert Gillinger

robert.gillinger@boerse-express.com

Die Wahl zum Zertifikat des Monats beginnt mit den Produkteinreichungen: RCB schickte ein zu 90 Prozent kapitalgarantiertes Produkt ins Rennen, das darauf setzt, dass Europa USA künftig outperformt - egal in welche Richtung. Foto: Pixabay/3dman_eu

in Blick zurück zeigt US-Börsen, die von Rekord zu Rekord eilen und angefangen von der Tech-Bubble bis zu Lehman Brothers alle Marktverstimmungen eindrucksvoll aus dem Weg geräumt haben: seit 2000 liegt der Dow Jones mit knapp 200 Prozent im Plus - für EuroAnleger bleiben davon immer noch knapp 150 übrig, jeweils inklusive Dividenden gerechnet. Warum die Dividenden erwähnt werden? Weil ohne diese der europäische Leitindex EuroStoxx50 in diesem Zeitraum nicht die Nulllinie beim Ertrag überschritten hätte. So wurde investiertes Kapital immerhin um ein Drittel mehr. Vielleicht auch, da der EuroStoxx50 unter der zwischenzeitlichen Euro-Krise litt, die dem US-Dollar erspart blieb. Zumindest zuletzt ist es rund um das Thema Euro(-Zerfall) ruhig geworden - die nächsten Wahlen in Italien könnten da aber schon wieder ein anderes Bild zeichnen. Fix ist jedenfalls, dass die USA seit Beginn des Jahrhunderts ihre Wirtschaftsleistung um mehr als 90 Prozent steigern konnten, während die Eurozone und weniger als 70 kommt (jeweils in US-Dollar gerechnet). Fix ist aber auch, dass die US-Börsen nach ihren Erfolgslauf höher bewertet sind als die Europas. Der Dow Jones wird etwa mit dem rund 18fachen der für heuer erwarteten Gewinne bewertet, beim EuroStoxx50 sind es weniger als 15. Fix ist aber auch, dass die immer mehr in Fahrt kommende Wirtschaft der Eurozone nunmehr beim Wachstumstempo mit den USA Schritt hält. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) nahm im zweiten Quartal laut Statistikbehörde Eurostat um 0,6 Prozent zu. Zu Jahresbeginn war das Plus in den 19 Staaten der Währungsunion mit 0,5 Prozent noch etwas niedriger ausgefallen. Von April bis Juni war das Wachstum nun genauso kräftig wie in den USA, die sich konjunkturell bereits wesentlich frü-

E

her von den Folgen der weltweiten Finanzkrise erholt haben als die Eurozone. Ist die Underperformance der Europäischen Börsen also noch gerechtfertigt? Anlegern, die das verneinen, bietet die RCB ein neues Produkt an - das ‘Europa/USA Strategie 90 %’. Das vielleicht Interessanteste daran: es geht um Outperformance und nicht effektive Kursgewinne. Heißt, es ist einzig wichtig, dass sich Europas Börsen besser entwickeln, als jene der USA - egal in welche Richtung die Reise geht. Und da bei diesem Produkt einzig die prozentuellen Entwicklung entscheidet, ergibt sich aus dem S&P-Engagement für Anleger auch kein Fremdwährungsrisiko. So funktioniert’s. Die Kurse von EuroStoxx50 sowie S&P 500 werden am 21. September fixiert und dann mit jenen am 20. September 2021 verglichen. Die wertmäßige Differenz in Prozentpunkten wird dem Anleger dann gutgeschrieben, wenn Europa besser als die USA lief - und abgezogen, wenn es schlechter lief. Dies aber bis maximal 10 Prozent, da dann die Kapitalgarantie greift. Beispiel: Der EuroStoxx legt 10 Prozent zu und der S&P verliert 10 Prozent - der Anleger erhält 120 Prozent der Nominale retour. <

INFO EUROPA/USA STRATEGIE 90 % ISIN AT0000A1XBV4

Zeichnung: bis 20.09.2017

Produkttyp: Outperformance mit Kapitalschutz

Fälligkeit: 22.09.2021

Basiswerte: S&P 500, EuroStoxx50 Nominale: 1000 Euro

Kapitalschutz: 90% Partizipation: 1:1 an der Outperformance Mehr dazu hier


BÖRSE EXPRESS

ZERTIFIKATE ZDM - NOMINIERUNGSPHASE V

Der Handel weicht ins Internet aus Robert Gillinger

robert.gillinger@boerse-express.com

Die Wahl zum Zertifikat des Monats beginnt mit den Produkteinreichungen: Vontobel schickt eine Aktienanleihe mit Partizipation auf E-Commerzanbieter ins Rennen - mit 6% Zinskupon und 25% Teilschutz. it einer Protect Multi Aktienanleihe mit Partizipation hat der Anleger die Möglichkeit - im Gegensatz zu einer klassischen (Protect Multi)-Aktienanleihe - eins zu eins an der durchschnittlichen Wertentwicklung der Basiswerte zu partizipieren. Sollte es während des Beobachtungszeitraums nicht zu einem Berühren oder Unterschreiten der festgesetzten Barriere kommen, erhält der Anleger die Nominale, den Zinskupon, plus die durchschnittlichen Wertentwicklung aller Basiswerte ausbezahlt. Notiert jedoch einer oder mehrere der Basiswerte im Beobachtungszeitraum auch nur einmal auf oder unter der festgelegten Barriere, erhält der Anleger am Ende der Laufzeit jene Aktie mit der schlechtesten Aktie ins Depot eingebucht. Dieses Produkt bezieht sich auf die Basiswerte Amazon, Alibaba und Wirecard - alle drei Konzerne sind im E-Commerce Bereiche aktiv. Gemessen an der Marktkapitalisierung ist Amazon mit 454 Milliarden US-Dollar (Stand Ende August) das Schwergewicht unter den drei Unternehmen. Alibaba kommt auf 431 Milliarden, Wirecard schafft 10,2 Milliarden US-Dollar. Amazon kam kürzlich durch die Übernahme des stationären Biohändlers Whole Foods für 11,6 Milliarden Euro in die Schlagzeilen. Das Unternehmen erhofft sich dadurch Synergieneffekten mit dem hauseigenen Lebensmittellieferdienst Amazon Fresh. Durch Whole Foods bekommt Amazon nun die Möglichkeit, Lebensmittel auch stationär zu vertreiben und somit neue Kundengruppen anzusprechen. Alibaba Group wiederum betreibt die gleichnamige B2BPlattform Alibaba.com sowie das Online-Auktionshaus Taobao und ist nach eigenen Angaben die größte IT-Firmengruppe Chinas. Und Wirecard ist Anbieter für elektronische Zahlungsund Risikomanagementlösungen. Dies umfasst die Ein-

M

Foto: Pixabay/Mediamodifier

bindung von Zahlungsmethoden sowie die Abwicklung von Zahlungen im E-Commerce sowie an der stationären Kasse. So funktioniert’s. Die Kurse von Alibaba, Amazon und Wirecard werden am 21. September als jeweiliger Basispreis fixiert und mit den Kursen ein Jahr später verglichen (bei 75% des Basispreises liegt die Barriere). Liegt die durchschnittliche Performance der drei Aktien im Plus, wird diese dem Anleger zusätzlich zur Nominale als Gewinn ausbezahlt. Plus der Zinskupon von 6,0 Prozent. Das mit dem Zinskupon gilt jedenfalls, der Rest hängt von der Kursentwicklung der Aktien während der Laufzeit ab: Alles bleibt wie gehabt, wenn keiner der Kurse zwischenzeitlich um 25 oder mehr Prozent gefallen ist. Wenn doch, bleibt alles wie gehabt, wenn alle Aktien zu Laufzeitende wieder über dem Anfangskurs notieren. Andernfalls wird jene Aktie mit der schlechtesten Performance ins Depot eingebucht. Plus der 6,0-Prozent-Zinskupon. Durch die zusätzliche Produktausgestaltung „Quanto“ unterliegt das Produkt keinen Wechselkursschwankungen.<

INFO 6,00% P.A. PROTECT MULTI AKTIENANLEIHE MIT PARTIZIPATION AUF AMAZON.COM, ALIBABA GROUP, WIRECARD (QUANTO EUR) ISIN DE000VL3YP40

Barriere: 75%

Produkttyp: Protect Multi Aktienanleihen mit Partizipation

Barrierebeobachtung: laufend

Basiswerte: Alibaba Group, Amazon, Wirecard

Bewertungstag: 21.09.2018

Nominale: 1000 Euro

Partizipation: durchschnittliche Wertentwicklung in %

Zeichnung: bis 25.09.2017

FX-Schutz: Ja (quanto)

Fälligkeit: 28.09.2018

Mehr dazu hier


BÖRSE EXPRESS

ZERTIFIKATE ZDM - NOMINIERUNGSPHASE VI

Aus Wasser werde Wein garantiert Robert Gillinger

robert.gillinger@boerse-express.com

Die Wahl zum Zertifikat des Monats beginnt mit den Produkteinreichungen: UniCredit onemarkets schickt eine Garantieanleihe auf den Bereich Wasser ins Rennen - mit 100% Kapitalsicherheit. er in Europa den Wasserhahn aufdreht, macht sich zumeist keine Gedanken über das Woher des sprudelnden Nass. Für uns ist sauberes und preiswertes Wasser eine Selbstverständlichkeit. Global gesehen ist Wasser jedoch knappe und nicht ersetzbare Ressource. So hat sich durch das Bevölkerungswachstum der globale Wasserverbrauch seit 1980 verdoppelt, gleichzeitig gingen viele natürliche Wasserspeicher durch großflächige Abholzungen von Wäldern verloren. Etwa eine Milliarde Menschen haben laut UNO keinen Zugang zu sicherem oder sauberen Trinkwasser, zugleich werden weltweit nur fünf Prozent der Abwässer gereinigt – was wiederum zur zunehmenden Verschmutzung von Gewässern führt ... was in Summe attraktive und vor allem nachhaltige Geschäftsmöglichkeiten für involvierte Unternehmen bringen sollte. Dieses Thema hat UniCredit onemarkets in ein Zertifikat verpackt: Grundlage für die Entwicklung der HVB Garant Cap Anleihe 10/2025 ist der sogenannte ‘S&P Global Water Index’. Der in Euro berechnete Index umfasst 50 der weltweit führenden, multinationalen Unternehmen aus den Bereichen Wasserversorgung und Wasserinfrastruktur sowie Wasseraufbereitung und Wasserzubehör. Die Anleihe bietet eine 100 Prozent Kapitalsicherheit zum Laufzeitende durch den Emittenten. Heißt: sollte die Entwicklung des Index nicht positiv verlaufen, greift die Kapitalsicherheit und die Rückzahlung erfolgt zum Nennbetrag von 1000 Euro pro Anleihe. Die neue GarantAnleihe ermöglicht interessante Anlagechancen im mittleren Laufzeitenbereich. Zur Wertermittlung werden zwei Durchschnittswerte gebildet. Hierfür werden an 13 Beobachtungstagen zu Laufzeitbeginn (erster Beobachtungszeitraum) und an 13 Beobachtungstagen zum Laufzeitende (zweiter Beobachtungszeitraum) die jeweiligen Schlusskurse (Refe-

W

Foto: APA

renzpreise) des Index festgestellt. Daraus werden zwei Durchschnittswerte gebildet: Der Durchschnitt der 13 Referenzpreise zu Laufzeitbeginn wird mit dem Durchschnitt der 13 Referenzpreise zum Laufzeitende verglichen. Aus diesen beiden Werten wird die Wertentwicklung des Index berechnet. Ist die prozentuale Wertentwicklung des Index am Laufzeitende größer oder gleich null, erhalten Anleger am Rückzahlungstermin, dem 3.10.2025, den Nennbetrag von 1000 Euro zuzüglich 80 Prozent der positiven Wertentwicklung, maximal bis zur Höhe des Caps (obere Kursgrenze) von 40 Prozent ausgezahlt. Das heißt, der maximale Rückzahlungsbetrag liegt bei 1400 Euro pro Anleihe. Ist die prozentuale Wertentwicklung des Index am Laufzeitende kleiner null, greift die Kapitalsicherheit und die Rückzahlung erfolgt zum Nennbetrag von 1.000 Euro pro Anleihe. Das Kapital ist insgesamt 8 Jahre investiert, wobei die Anleihe unter normalen Marktbedingungen zum jeweils aktuellen Kurs veräußert werden kann. Der zugrunde liegende "S&P Global Water Index" wird in Euro berechnet. Indexsponsor und -berechnungsstelle ist S&P Dow Jones Indices. <

INFO HVB GARANT CAP ANLEIHE 10/2025 BEZOGEN AUF DEN S&P GLOBAL WATER (PRICE) INDEX (EUR) ISIN DE000HVB20J3

Fälligkeit: 03.10.2025

Produkttyp: Garantieanleihe

Teilhabefaktor: 80%

Basiswerte: S&P Global Water (Price) Index (EUR)

Cap: 140%

Nominale: 1000 Euro Emission: bis 29.09.2017

Kapitalsicherheit: 100% Mehr dazu hier


BÖRSE EXPRESS

ZERTIFIKATE ZDM - NOMINIERUNGSPHASE VII

Mit Facebook zu 300-Prozent-Jahresrendite Robert Gillinger

robert.gillinger@boerse-express.com

Die Wahl zum Zertifikat des Monats beginnt mit den Produkteinreichungen: Societe Generale schickt einen Inline-Optionsschein auf Facebook ins Rennen. Foto: dpa

it mehr als zwei Milliarden Nutzern ist Facebook das weltgrößte soziale Onlinenetzwerk. In den vergangenen Jahren waren die Wachstumsraten enorm. Facebook ist mittlerweile die Nummer 2 im lukrativen Internetwerbemarkt, in dem bis 2020 die weltweiten Umsätze mit Werbeanzeigen und Videowerbespots voraussichtlich auf über 300 Milliarden US-Dollar steigen werden. Um weiter Marktanteile zu gewinnen, wird unter anderem die Einführung des Dienstes Facebook Watch geplant, mit dem Mitglieder Serien und Sportveranstaltungen kostenlos, jedoch mit Werbeanzeigen, anschauen können. Die vergangenen Umsatzwachstumsraten spiegeln sich ebenfalls im Aktienkurs wieder. Seit Jahresbeginn folgt die Facebook-Aktie einen klar positiven Trend. Ende Juli wurde das aktuelle Allzeithoch von 172,46 US-Dollar erreicht. Seitdem stagniert die Aktie leicht unterhalb dieser Kursmarke. Eine Unterstützungslinie bildet das letzte Tief bei 165 US-Dollar. Zu den letzten Zahlen: Im 2. Quartal kletterte der Umsatz um 45 Prozent auf 9,3 Milliarden US-Dollar (Werbeerlöse, Facebooks Haupteinnahmequelle, legten um 47% auf 9,1 Mrd. zu). Der Überschuss kletterte um 71 Prozent auf 3,9 Milliarden US-Dollar. Ende Juni nutzten 2,01 Milliarden Menschen pro Monat das weltgrößte OnlineNetzwerk aktiv, 17 Prozent mehr als vor einem Jahr. Und seit wenigen Wochen ist Facebook in Europa bzw. Österreich mit seiner Verkaufsplattform Marketplace vertreten, in direkter Konkurrenz zu Ebay. Auf Marketplace können Nutzer vor allem gebrauchte Gegenstände mit ihren Facebook-Profilen anbieten und/oder kaufen. Dabei werden Angebote in der Nähe des Nutzers angezeigt. Der Flohmarkt kostet nichts – weder Verkäufer noch Käufer, Facebook verdient durch zwischengeschaltete Werbeanzeigen.

M

So funktioniert’s.Inline-Optionsscheine zählen zu den

exotischen Optionsscheinen. Deren gemeinsames Merkmal ist die Ausstattung mit (mindestens) einer Barriere (Knock-Out Barriere). Jeder Inline-Optionsschein besitzt eine obere und eine untere Barriere, die gemeinsam einen Kurskorridor (Range) bilden. Solange der Kurs des Basiswerts bis zum finalen Bewertungstag des Inline-Optionsscheins weder die obere Barriere berührt oder überschreitet, noch die untere Barriere berührt oder unterschreitet, erhalten Anleger eine standardisierte, maximale Rückzahlung. Für Inline-Optionsscheine der Société Générale liegt dieser Rückzahlungsbetrag bei 10 Euro. Sollte jedoch eine der Barrieren zu einem beliebigen Zeitpunkt während des Beobachtungszeitraums berührt oder durchbrochen werden, verfällt der Inline-Optionsschein sofort wertlos (0,001 Euro). Konkret heißt das: Aktuell kostet der 6,43 Euro und die Facebook-Aktie 170,7 US-Dollar. Wenn die Aktie bis 15. Dezember weder auf bzw. über 190 US-Dollar steigt und weder auf 145 US-Dollar oder darunter fällt, erhält der Anleger für seinen Optionsschein 10 Euro ausbezahlt. Bringt eine Rendite von mehr als 50 Prozent, aufs Jahr hochgerechnet mehr als 300 Prozent. FX-Schwankungen sind bei diesem Produkt egal, da nie in Euro umgerechnet wird. <

INFO INLINE OPTIONSSCHEIN FACEBOOK INC. 12/2017 ISIN DE000SC5S2Z0 Produkttyp: Optionsschein Basiswerte: Facebook Währung Basiswert: US-Dollar FX-Absicherung: Ja

Finaler Bewertungstag: 15.12.2017 Unteres KO-Level: 145 US-$ Oberes KO-Level: 190 US-$ Mehr dazu hier

BE kompakt - Nominierungen zum Zertifikat des Monats  

BE kompakt - Nominierungen zum Zertifikat des Monats

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you