Page 1

BKS Newsletter

Nr. 5 März 2014

Bundesvereinigung Kreditankauf und Servicing e.V.

Der 5. BKS-Roundtable und das NPL Forum 2014

Editorial Liebe Leserinnen und Leser,

In dieser Sonderausgabe des BKS Newsletters möchten wir auf die beiden nächsten bevorstehenden Veranstaltungen hinweisen: den BKS-Roundtable und das NPL Forum 2014.

starten wir dieses Editorial mit einer Floskel: neues Jahr, neues Glück. Zum 01.01. wurden sowohl auf Verkäuferals auch auf Käufer- und Servicerseite die Uhren wieder auf null gestellt. Niemand kann Für den 5. BKS-Roundtable am 25. März konnten wir Herrn genau abschätzen, was das lauUwe Fröhlich gewinnen. Der Präsident des Bundesverbands fende Jahr bringt, aber Gespräche der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken wird seinen mit Bankvertretern und BranchenBlick auf die Bankenunion und die damit verbundenen Folgen kollegen haben einen vorsichtifür Deutschlands Banken vorstellen. Bereits jetzt können Sie gen Optimismus gezeigt. Welche Herrn Fröhlich in unserem Interview auf Seite 2 besser kenFaktoren letzten Endes für eine nenlernen. Im Anschluss an den Vortrag sind die Teilnehmer Belebung des NPL-Marktes ausDr. Marcel Köchling, Präsident herzlich zur Diskussion mit dem Referenten und untereinander schlaggebend sein werden und der BKS ob die EZB im Rahmen ihres Asset eingeladen. Beim anschließenden Get-Together ergeben sich Quality Reviews diesbezüglich Impulse setzt, werden wir viele Gelegenheiten zum zwanglosen Networking. Die Teilnahwohl erst Ende des Jahres erkennen können. me ist limitiert auf Mitglieder der Bundesvereinigung KreditanBis dahin werden wir als BKS mit unserer Verbandsarbeit kauf und Servicing sowie geladene Gäste. Der BKS-Roundhoffentlich dazu beitragen, weiterhin positive Rahmentable findet nunmehr zum fünften Mal in der F.A.Z.-Pagode bedingungen zu setzen und als Verbindungsorgan der statt. Bisher sprachen u.a. Branche zu fungieren. Der Dr. Michael Kemmer, HauptBKS Roundtable in der komKeynote-Speaker des NPL Forums 2014: geschäftsführer des Bundesmenden Woche sowie auch verbands deutscher Banken das NPL Forum im Mai sind Dr. Christian Bluhm, sowie Markus Bolder, Vorhierfür bestens geeignete Vorstandssprecher, FMS Wertmanagement AöR stand der Ersten AbwickPlattformen. lungsanstalt. Lassen Sie mich dieses Prof. Dr. Clemens Fuest, Grußwort mit einem Zitat des Präsident des Zentrums für Europäische WirtDas am 22. Mai stattfindenniederländischen Philosophs schaftsforschung Baruch de Spinoza beende NPL Forum 2014, bei den: „Geduld ist die Tugend Prof. Dr. Michael Heise, dem die BKS auch in diesem der Glücklichen.“ In diesem Chefvolkswirt der Allianz Gruppe Jahr wieder Mitveranstalter Sinne: Viel Glück und viel Geist, kann wie auch in den Vorduld wünscht Ihnen Prof. Dr. Michael Huber, jahren mit namhaften Keynote-Speaker und interessanten Fachreferenten aufwarten.

Präsident des Landgerichts Passau

Ihr Dr. Marcel Köchling

Stefan Wintels,

CEO, Citigroup Global Markets Deutschland AG Für Mitglieder der BKS ist die Teilnahme von bis zu zwei Personen kostenfrei. Für AnVersäumen Sie es also nicht, auch in diesem Jahr wiemeldungen darüber hinaus wird Mitgliedern nur der ermäßigte der beim NPL Forum dabei zu sein und sich mit Top-EntPreis berechnet. Das Programm ist als Anlage beigefügt. scheidern aus der Banken- und Investorenwelt zu vernetzen sowie interessante Fachvorträge und spannende Auch in diesem Jahr wird die BKS darüber hinaus wieder eine Keynote-Speaker zu hören! kleine Zahl an Ehrengästen einladen. Die Einladungen hierzu werden in den nächsten Tagen versendet.

www.bks-ev.de

Nr. 5 / 2014


BKS Newsletter

Nr. 5 März 2014

Bundesvereinigung Kreditankauf und Servicing e.V.

Wie beschreiben Sie Ihren Beruf Ihrem Sohn/Ihrer Tochter? Ich darf im Team des BVR die Interessen der deutschen Genossenschaftsbanken gegenüber der Politik, Wirtschaft, Bankenaufsicht, Regulierungsbehörden und Öffentlichkeit vertreten. Darüber hinaus sichern wir mit der BVR Sicherungseinrichtung die Stabilität der genossenschaftlichen Bankengruppe und verantworten strategische Konzepte u.a. für die Marktbearbeitung, den Zahlungsverkehr, die Banksteuerung, Informationsverarbeitung sowie die Personalarbeit in unserer Gruppe. Was war Ihr bisheriges berufliches Highlight? In jüngerer Zeit war dies sicherlich die erfolgreiche Verteidigung unseres Institutssicherungssystems gegen Vergemeinschaftungstendenzen der Einlagensicherung auf europäischer Ebene. Mit der Verabschiedung der europäischen Einlagensicherungsrichtlinie ist die Funktionsfähigkeit unseres Systems durch die Einbettung in einen europäischen Rechtsrahmen auch für die Zukunft gesichert.

Uwe Fröhlich

Der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken wird am 25.03. als Ehrengast auf dem BKS-Roundtable sprechen, Foto: BVR

Welchen beruflichen Moment möchten Sie nicht noch einmal erleben müssen? Der Höhepunkt der Finanzmarktkrise im Oktober 2008 war für alle Vertreter unserer Branche ein Schreckensszenario, das bleibenden negativen Eindruck hinterlassen hat. Womit haben Sie Ihr erstes Geld verdient? Für das Austragen von Werbeprospekten der örtlichen Spar- und Darlehenskasse im Alter von etwa 8 Jahren (ich hoffe, das war nicht verboten)

Womit stoßen Sie am liebsten auf einen Erfolg an? Es darf gern feinperlig sprudeln - im richtigen Moment tut es aber auch ein Glas Bier. Und wie belohnen Sie sich sonst noch? Mit einer kleinen Ausfahrt mit meinem 26 Jahre alten Cabrio Wofür hätten Sie gerne mehr Zeit? Familie und Freunde kommen ohne Frage zu kurz. Welches Kunstwerk hätten Sie gerne zu Hause? Ich mag französische Impressionisten sehr gern - aber da tut es auch ein gelegentlicher Museumsbesuch. Mit wem würden Sie gerne einmal zu Abend essen? Wenn ich besser französisch sprechen könnte: Catherine Deneuve. Wenn nicht Berlin, wo dann? Berlin und das brandenburgische Umland sind sehr lebenswert - auch wenn mich der Süden (Spanien, Portugal, Italien) immer wieder lockt...

Herausgeber: BKS – Bundesvereinigung Kreditankauf und Servicing e.V., Marienstraße 14, 10117 Berlin. Verantwortlich für den redaktionellen Inhalt: Dr. Marcel Köchling, Präsident. Haftungsausschluss: Alle Angaben wurden sorgfältig recherchiert und zusammengestellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit des Inhalts des „BKS intern“ übernimmt die Bundesvereinigung Kreditankauf und Servicing e.V. keine Gewähr. Handelsregister: Amtsgericht Berlin-Charlottenburg, Amtsgerichtsplatz 1, 14046 Berlin-Charlottenburg, Registernummer VR 27003 B, Ust.-ID-Nr. DE255573159.

www.bks-ev.de

Nr. 5 / 2014


NPL Forum 2014

Problemkredite – Outsourcing – Kredittransaktionen Konferenz am 22. Mai 2014 in der Frankfurt School of Finance & Management

An der Konferenz wirken u. a. mit: Dr. Christian Bluhm, Vorstandssprecher, FMS Wertmanagement AöR Prof. Dr. Clemens Fuest, Präsident des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung Prof. Dr. Michael Heise, Chefvolkswirt der Allianz Gruppe Prof. Dr. Michael Huber, Präsident des Landgerichts Passau Stefan Wintels, CEO, Citigroup Global Markets Deutschland AG

Kooperationspartner:

Medienpartner:

ZIP


NPL Forum 2014 – was bewegt den NPL-Markt? Als Leitkongress des Finanzsektors gibt Ihnen das NPL Forum einen umfassenden Überblick über aktuelle Entwicklungen, die für die Steuerung von Problemkrediten von Bedeutung sind. Zum neunten Mal treffen sich Fach- und Führungskräfte der Kreditwirtschaft und des Beratungssektors im Rahmen dieser jährlichen Konferenz in der Frankfurt School of Finance & Management. Wir laden Sie herzlich ein, dabei zu sein.

Der Konferenznachmittag bietet Ihnen eine spannende Auswahl von Expertenbeiträgen zu aktuellen Marktaspekten und Rechtsfragen im NPL-Bereich. Das Themenspektrum reicht diesmal von Strategien der wertmaximierenden Abwicklung von „distressed“- und „non-core“-Assets über neue bankrechtliche Aspekte bis hin zu aktuellen Markttrends bei Zwangsversteigerungsimmobilien.

Den Auftakt des NPL Forums bilden Keynotes hochrangiger Sprecher aus dem Finanzsektor und der Wissenschaft zu übergreifenden Fragen des Bankensektors. Im Mittelpunkt stehen die Fragen: Welche Fortschritte macht die Sanierung der Staatsfinanzen in der Europäischen Währungsunion? In welche Richtung bewegt sich das europäische Finanzsystem? Und welche Konsequenzen ergeben sich daraus für deutsche Kreditinstitute und ihr Finanzierungsgeschäft?

Veranstaltet wird die Konferenz wie in den Vorjahren vom Frankfurt School Verlag in Kooperation mit der Frankfurt School of Finance & Management und der Bundesvereinigung Kreditankauf und Servicing e. V. (BKS). Als Konferenzteilnehmer erhalten Sie neben hochaktuellen Fachinformationen die Möglichkeit, sich mit einer großen Zahl von Branchenteilnehmern aus dem Finanzsektor, aus Spitzeninstitutionen und der Servicingbranche auszutauschen. Wir freuen uns auf interessante, anregende Fachdiskussionen und -gespräche.

Prof. Dr. Christoph Schalast Academic Director M&A Frankfurt School of Finance & Management

Ulrich Martin Leiter Marketing und Fachkonferenzen Frankfurt School Verlag GmbH

Die Fachkonferenz richtet sich an:

L Vorstände von Banken, Sparkassen und Genossenschaftsbanken L F ührungs- und Fachkräfte der Kreditinstitute, Fonds- und Asset-Management-Gesellschaften und anderer Finanzdienstleistungsinstitute aus den Bereichen – Kreditmanagement / Kreditvergabe / Aktivgeschäft – Risikomanagement / -controlling / Gesamtbanksteuerung – Portfoliomanagement – Firmenkundengeschäft – Spezialfinanzierung – Strategische Unternehmensentwicklung / -planung – Finanzen L Distressed-Debts-Investoren, spezialisierte Anwälte, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Softwareanbieter


Agenda Gesamtmoderation: Prof. Dr. Christoph Schalast, Academic Director M&A, Frankfurt School of Finance & Management Ab 8.45 Uhr

E m p fa n g

9.30–10.00 Uhr

Eröffnung und Einführung Christoph Mohr, Geschäftsführer, Frankfurt School Verlag GmbH Prof. Dr. Dr. h.c. Udo Steffens, Präsident und Vorsitzender der Geschäftsführung, Frankfurt School of Finance & Management Dr. Marcel Köchling, Präsident, Bundesvereinigung Kreditankauf und Servicing e. V.

10.00–10.45 Uhr

Perspektiven für die Sanierung der Staatsfinanzen in der Europäischen Währungsunion Prof. Dr. Clemens Fuest, Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Mannheim, Präsident des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung sowie Mitglied des Wissenschaftlichen Beirates beim Bundesministerium der Finanzen

10.45–11.15 Uhr

P au s e

11.15–11.45 Uhr

Inflation oder Deflation, Krise oder Aufschwung – Szenarien für den Finanzsektor Prof. Dr. Michael Heise, Chefvolkswirt der Allianz Gruppe

11.45–12.45 Uhr

Podiumsdiskussion: Europäische Finanzmärkte im Wandel – Banken im Spannungsfeld von EU-Konsolidierung, Bankenunion und Unternehmensfinanzierung Prof. Dr. Clemens Fuest, Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Mannheim, Präsident des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung sowie Mitglied des Wissenschaftlichen Beirates beim Bundesministerium der Finanzen • Prof. Dr. Michael Heise, Chefvolkswirt der Allianz Gruppe • Stefan Wintels, CEO, Citigroup Global Markets Deutschland AG • Prof. Dr. Christoph Schalast, Academic Director M&A, Frankfurt School of Finance & Management (Moderation)

12.45–14.00 Uhr

G e m e i n s a m e s M i t ta g e s s e n

14.00–14.35 Uhr

Wertmaximierende Abwicklung von „distressed“ und „non-core“ Assets Dr. Christian Bluhm, Vorstandssprecher, FMS Wertmanagement AöR

14.35–14.40 Uhr

P au s e

und

mit

Ausgabe

K a f f ee

für den

und

der

Konferenzunterlagen

T ee

R au m w e c h s e l

Themenfokus I: NPL in der Praxis

Themenfokus II: NPL und Recht

14.40–15.30 Uhr

Besonderheiten des NPL-Verkaufs durch Versicherungen Prof. Dr. Christoph Schalast, Academic Director M&A, Dr. Andreas Walter, Rechtsanwalt, Lehrbeauftragter Recht, Frankfurt School of Finance & Management

Ihr Schuldner befindet sich im Ausland – wie machen Sie Ihre Rechte geltend? Dr. Oliver Fawzy, Senior Referent für Politik & Recht, Bundesvereinigung Kreditankauf und Servicing e. V., Hans Jürgen Stephan, Rechtsanwalt, Geschäftsführer, Control Risks Deutschland GmbH

15.30–15.35 Uhr

P au s e

15.35–16.25 Uhr

Zwangsversteigerungsimmobilien in Deutschland – Markttrends und aktuelle Herausforderungen für Banken, Investoren und Servicer Axel Mohr, Geschäftsführer, Argetra GmbH

16.25–16.35 Uhr

P au s e

16.35–17.15 Uhr

NPL-Transaktionen in Europa – Marktentwicklungen, Erfahrungen und Ausblick auf die kommenden Jahre Andreas Schreiber, Managing Director, Lazard & Co. GmbH

17.15–17.20 Uhr

Abschlussworte und Ausblick Prof. Dr. Christoph Schalast, Frankfurt School of Finance & Management

ab 17.20 Uhr

Empfang zum Ausklang auf Einladung der

für den

mit

R au m w e c h s e l

K a f f ee

und

Die Gläubigerbenachteiligung nach § 129 InsO – ein anfechtungsrechtliches Chamäleon Prof. Dr. Michael Huber, Präsident des Landgerichts Passau

T ee


Bücher zur Konferenz: Marcel Köchling / Christoph Schalast (Hg.): Grundlagen des NPL-Geschäftes 1. Aufl. 2013 318 Seiten, broschiert, 45,00 EUR ISBN 978-3-940913-65-4

Christopher Kullmann / Stefan Schmidt Asset Allocation in Banken – Auswirkungen von Basel III (Frankfurter Reihe zur Bankenaufsicht, Bd. 3) 1. Auflage 2014 ca. 100 Seiten, broschiert, 39,90 EUR ISBN 978-3-940913-50-5

Anmeldung per Fax: 069/154008-657 oder online: www.frankfurt-school-verlag.de Ja! Ich nehme an der Konferenz „NPL Forum 2014“ teil (695,– EUR zzgl. 19% MwSt.). Ich nehme zum vergünstigten Preis (395,– EUR zzgl. 19% MwSt.) an der Konferenz teil: – als Vertreter eines Kredit- oder Finanzdienstleistungsinstituts, – als Dozent der Frankfurt School of Finance & Management oder – als Vertreter eines BKS-Mitgliedsunternehmens.

Name, Vorname Firmenname Position, Abteilung Straße/Postfach PLZ/Ort

Ich besuche Themenfokus I.   Ich besuche Themenfokus II.

Telefon/Fax

Ich bestelle das Buch „Grundlagen des NPL-Geschäftes“ (45,00 EUR zzgl. Versandkosten).

E-Mail

Ich bestelle das Buch „Asset Allocation in Banken“ (39,90 EUR zzgl. Versandkosten).

Datum, Unterschrift

Teilnahmebedingungen: Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung mit Rechnung. Bitte zahlen Sie die Teilnahmegebühr direkt nach Erhalt der Rechnung. Die Teilnahmegebühr versteht sich zzgl. 19 % MwSt. Der Preis beinhaltet die Teilnahme an allen Vorträgen der Veranstaltung, Mittagessen, Kaffeepausen sowie die Konferenzunterlagen. Bis zum 2. Mai 2014 können Sie kostenlos stornieren. Bei Stornierung der Anmeldung zu einem späteren Zeitpunkt oder bei Nichterscheinen berechnen wir die volle Teilnahmegebühr; selbstverständlich ist eine Vertretung für angemeldete Teilnehmer möglich. Wir weisen darauf hin, dass Name, ggf. Firmenbezeichnung und Ort aller Teilnehmer in einer Teilnehmerliste aufgeführt werden, die am Veranstaltungstag zu Informationszwecken der Gäste aushängt, und dass während des Konferenztages fotografische Aufnahmen gemacht werden, die nach der Veranstaltung veröffentlicht werden. Programmänderungen vorbehalten.

Kontakt: Frankfurt School Verlag GmbH, Telefon: 069/154008-646; E-Mail: info@frankfurt-school-verlag.de (Eine Anfahrtsbeschreibung finden Sie auf unserer Website www.frankfurt-school-verlag.de unter Kontakt)

FSV 13.400 0314wt

Veranstaltungsort: Frankfurt School of Finance & Management, Sonnemannstraße 9–11, 60314 Frankfurt am Main

BKS Newsletter Nr. 5  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you