Page 1

Rad-Kultur & Mountainbike 2017 Reisen weltweit

Erlebnisferien fĂźr Singles, Paare und Gruppen Weltweit von gemĂźtlich bis anspruchsvoll Individual- und Familienreisen ab 2 Personen


HIGHLIGHT Weltpremiere Vortrag «The Spirit of travelling» vom BikeWeltreisenden Tobias Woggon, um 9.30 Uhr

Diavorträge parallel im Blauen und im Gelben Saal – persönliche Beratung im Weissen Saal Geniessen Sie ab 11.00 Uhr unsere Diavorträge über Rad- und Bikereisen weltweit auf Grossleinwand, mit Live-Kommentaren unserer versierten ReiseleiterInnen. Sie erhalten Hintergrundinfos zum Reisen mit dem Fahrrad sowie über die Menschen und Kulturen in den Reiseländern. Selbstverständlich können Sie jederzeit kommen und gehen. Wir sind von 9.00–17.00 Uhr durchgehend für Sie da. Die persönliche Beratung läuft parallel durchgehend für alle Reisen im Weissen Saal. Fragen Sie unsere ReiseleiterInnen nach Ihrer Traumreise Am ganztägigen Infotag haben Sie die Gelegenheit, im persönlichen Gespräch und ohne Zeitdruck mit unseren versierten ReiseleiterInnen Ihre Traumreise zu finden. Im Weiteren erhalten Sie kompetente Auskunft auf spezifische Fragen betreffend Flug, Biketransport, Begleitfahrzeug, Unterkünfte, Küche, Klima, Ausrüstung, Impfungen, Visumvorschriften usw. Sie sind herzlich eingeladen. Das Bike Adventure Tours-Team freut sich, Sie begrüssen zu dürfen.

Bike Adventure Tours – Partner EXPO Neben unseren ReiseleiterInnen werden auch einige ­unserer namhaften Partnerfirmen mit einem Stand anwesend sein und Sie gerne über ihre Produkte und Dienstleis­tungen persönlich ­beraten.

La

ge

rst r.

An

rstr ass

e

US

H bahauptnho f

SH A

ke rs tr.

che

LK

uffa

VO

Sta

P

au

ff

ac

he

rq u

ai

P

von Chur Luzern

Zürich

Samstag, 21. Januar 2017 9.00–17.00 Uhr

Lan gst ras s

von Basel Bern, Genf

e

von St. Gallen Winterthur Flughafen

St

Weltpremiere, Vortrag «The Spirit of travelling» vom Bike-Weltreisenden Tobias Woggon Um 9.30 Uhr präsentiert Tobias Woggon, als Weltpremiere, seinen multimedialen Vortrag «The Spirit of travelling». Tobias nimmt die Zuschauer mit auf eine mitreissende Reise um die Welt, welche in abgelegene Regionen und zu den Bike-­Mekkas dieser Erde führt. Der Vortrag besteht aus Mountainbike-Filmen und Slideshows mit atemberaubenden Luft- und Naturaufnahmen. Spannende Anekdoten dazu werden mit Witz und einer gehörigen Portion Selbstironie live präsentiert, und die Zuschauer erleben die Reisen aus einer sehr persönlichen Perspektive.

INFOTAG 2017 ck e

Unser Infotag im Volkshaus in Zürich bietet Zeit für persönliche Gespräche, zum Kennenlernen unserer ReiseleiterInnen, für ein Wiedersehen mit TeilnehmerInnen von den letzten Bike Adventure Tours-Reisen und nicht zuletzt für ein gemütliches Reise-Happening.

Ha rd br ü

Bike Adventure Tours

Im Volkshaus, Helvetiaplatz / Stauffacherstr. 60, 8004 Zürich (Blauer, Gelber und Weisser Saal) Situationsplan unter www.volkshaus.ch 15 Min. zu Fuss vom Hauptbahnhof Diverse Parkplätze in der Umgebung

Programm Infotag & Diavorträge

Eintritt frei

9.00 Uhr Türöffnung / Beginn persönliche Beratung im Weissen Saal, durchgehend bis 17.00 Uhr BLAUER SAAL 9.30 Uhr  TOBIAS WOGGON, der Bike-Weltreisende nimmt die Zuschauer mit auf eine mitreissende Reise um die Welt. Er präsentiert als Weltpremiere seinen Vortrag «The Spirit of travelling». VORTRÄGE IM BLAUEN SAAL

VORTRÄGE IM GELBEN SAAL

11.00 Uhr •  Einleitung für alle Level

Himalaya 11.00 Uhr •  Bhutan NEU •  Indien, Himalaya/Ladakh, Manali–Leh •  Indien, Himalaya, Indus-Tal NEU

Europa 11.15 Uhr •  Mazedonien NEU •  Kroatien Inseln im Atlantik 12.00 Uhr •  Island NEU •  Kapverden •  Madeira •  Azoren Asien 13.00 Uhr •  Japan •  Bali •  Sri Lanka 14.00 Uhr •  Vietnam & Kambodscha •  Philippinen, Palawan Afrika & Indischer Ozean 14.45 Uhr •  Mauritius •  Südafrika NEU 15.30 Uhr •  Uganda & Ruanda •  Marokko NEU

Zentralasien 12.00 Uhr •  Mongolei •  Kirgisien Amerika 13.00 Uhr •  USA Bike-Highlights

NEU

Lateinamerika / Karibik 13.30 Uhr •  Mexiko, Yucatàn •  Kuba Clasico, Oriente •  Kuba Autentica 14.30 Uhr •  Costa Rica & Panama NEU Anden 15.00 Uhr •  Bolivien •  Argentinien, Altiplano •  Patagonien (Vorschau) Afrika 15.45 Uhr •  Namibia •  Tansania, Kilimanjaro & Sansibar

17.00 Uhr •  Ende der Veranstaltung

Bikeschule & Solutions

NEU


Infoveranstaltungen Ferien- und Radmessen Wir sind an folgenden Infoveranstaltungen und Messen für eine persönliche Beratung für Sie da und freuen uns auf Ihren Besuch Bern

12.–15. Januar 2017 www.ferienmesse.ch

Zürich

Samstag, 21. Januar 2017 www.bike-adventure-tours.ch

Zürich

26.–29. Januar 2017 www.fespo.ch

FESPO Ferienmesse, Messe Zürich Donnerstag bis Sonntag, 10.00–18.00 Uhr

Solothurn

5.–7. Mai 2017 www.bikedays.ch

BIKE DAYS – das nationale Velo-Festival, Solothurn Freitag, 16.00–20.00 Uhr; Samstag, 10.00–19.00 Uhr; Sonntag, 10.00–17.00 Uhr

Bern

27. –29. Oktober 2017 www.fernwehfestival.ch

GLOBETROTTER  FERNWEHFESTIVAL, Kursaal Bern Das Programm ist ab Frühjahr 2017 online

Hallen- und Standnummer siehe jeweiliges Aussteller-Verzeichnis

Ferienmesse, BEA Expo Bern Donnerstag bis Sonntag, 10.00–18.00 Uhr Bike Adventure Tours – Infotag 2017 (Detailprogramm siehe Rückseite) Ganzer Tag Vorträge im Volkshaus Zürich, 9.00–17.00 Uhr Tobias Woggon Weltpremiere: Vortrag «The Spirit of travelling», 9.30–10.45 Uhr


Willkommen Liebe RadfahrerInnen, liebe BikerInnen So verschieden unsere Reiseträume auch sind, bieten all unsere Touren unbeschwertes und bequemes Reisen mit unseren kundigen ReiseleiterInnen. Authentische Begegnungen in wundervollen Ländern mit ihren Menschen machen jede Reise einzigartig. Diese spontanen Momente erweitern unser Verständnis unterschiedlicher Kulturen, überwinden täuschende Vorurteile, lassen neue Freundschaften und eine enorme Begeisterung entstehen.

die Rad-Kulturreise durch die bekannten Wein­ regionen um Kapstadt. In Asien gewährt uns das mystische Bhutan während unserer Bike-Kulturreise Einblick in das Leben der Bevölkerung quer von Ost nach West. Eine Rad-Kulturreise führt uns durch das Indus-Tal im Himalaya zu buddhistischen Kloster­ dörfern und vorbei an bizarren Landschaften. In Amerika startet eine knackige Singletrail-Reise von Las Vegas zu den fünf grossen Highlights der Bikeszene. In Mittelamerika kombinieren wir das beliebte Reiseland Costa Rica neu mit Panama – eine Bikereise von der ­Karibik an den Pazifik. Zu ­guter Letzt freuen wir uns, Ihnen vorab eine neue Patagonien-­ Bikereise ans schönste Ende der Welt anzukündigen.

Zu unseren beliebten Bikereise-Klassikern haben wir neue spannende Reiseangebote für Sie zusammengestellt: In Europa führt zum einen die wunderschöne Radrundreise um I­sland zu sprühenden Geysiren, tobenden Wasserfällen und kolossalen Gletscherlagunen. Zum anderen verspricht ein unerkanntes Bike­paradise in West-Mazedonien Bikebegeisterten ein spannendes Naturabenteuer über Berg und Tal. Mit spektaku­lären Trails sorgen die BikeWeekends im Naturpark Ballons des Vosges im nahen Elsass. Die orientalische Radreise auf dem afrikanischen Kontinent lockt durch den Süden von Marokko vom Hohen Atlas bis zu den Sanddünen der Sahara und in Südafrika

Unser Fest zum 25-Jahre-Jubiläum im Juni 2016 hat mir durch die vielen Gespräche und allerlei Erzählungen mit und von unseren geschätzten Gästen einmal mehr die Fülle der Reiseziele verdeutlicht. Die schönsten Erinnerungen vergangener Reisen zu teilen, war eine Bestärkung unserer Art des Reisens. Wir sind überzeugt, dass uns Velo- und Bikereisen als idealste Form bewussten Reisens vorwärtsbringen. In dem Sinne lebt unsere Leidenschaft fürs Reisen weiter. Ich danke Ihnen herzlich für Ihre Treue. Gute Reise! Adi Glättli


Reiseübersicht & Bikelevels Allgemeine Informationen Philosophie4–5 Unser Team 6–7 Unsere Leistungen 8–9 Engagement10–11 Terminplaner12–13 Allgemeine Bedingungen 139 Anmeldetalon / Weiterempfehlungen Einfalter hinten Infotage / Diavorträge und Messen Beilage

Individual- & Familienreisen ab 2 Pers. / Level 1–3 Allgemeine Informationen / Übersicht

16

Sardinien  17 Namibia, Madagaskar 17 Uganda & Ruanda NEU , Kilimanjaro18 Burma (Myanmar) 18 Südvietnam & Kambodscha, Bali, Bali Kurzradreise 19 Südthailand, Sri Lanka, Sabah (Malaysia) 20 Kirgisien, Himalaya/Ladakh, Himalaya/Spiti & Lahaul 21 Kuba Clasico, Dominikanische Republik, Mexiko (Yucatán) 22 Costa Rica, Bolivien, Brasilien 23

Rad- & Bike-Kultur-Gruppenreisen / Level 1–3 Island NEU 28–29 Bulgarien 30 Azoren 31 Madeira  33 Türkei, Kappadokien TUK (Light) 40–41 Mauritius 46–47 Seychellen 48–49 Madagaskar 50–51 Südafrika NEU 52–53 Uganda & Ruanda 54–55 Marokko Light NEU 56–57 Indien, Rajasthan 70–71 Sri Lanka 72–73 Indonesien, Bali 74–75 Indonesien, Bali Kurzradreise Individuell 77 Südthailand 78–79 Malaysia, Sabah (Borneo) 80–81 Philippinen, Palawan 82–83

Philippinen, Visayas Burma (Myanmar) Südvietnam & Kambodscha Japan Dominikanische Republik Individuell Mexiko, Yucatán Kuba Clasico

84–85 86–87 88–89 92–93 115 116–117 118–119

Mountainbike-Gruppenreisen / Level 2–4 Bikestationen, Bikeregionen, Bikehotels 25 Madeira Trail 32 Mazedonien NEU 34–35 Kroatien, Kvarner Bucht 36 Kroatien, Süddalmatien 37 Kroatien, Dalmatien Nationalparks NEU 38 Sardinien Individuell 39 Türkei, Kappadokien TUS (Plus) 40–41 Toskana 42 Frankreich, Vogesen (Bike-Weekends) NEU 43 Marokko Singletrails 58 Tansania, Kilimanjaro Individuell 59 Tansania, Kilimanjaro & Sansibar 60–61 Namibia 62–63 Kapverden 64–65 Mongolei 94–95 Kirgisien 96–97 Bhutan NEU 98–99 Indien, Himalaya/Ladakh, Indus-Tal NEU 100–101 Indien, Himalaya/Ladakh 102–103 Tibet & Nepal, Lhasa–Kathmandu 104–105 Nepal, Mustang 107 USA, Südwest NEU 112–113 Kuba Autentica 120–121 Kuba Oriente 122–123 Costa Rica 126–127 Costa Rica & Panama NEU 128–129 Kolumbien 130–131 Bolivien 132–133 Argentinien, Altiplano 134–135 Patagonien, Vorschau NEU 136 Brasilien, Bahia Individuell 137

Konditions-Levels

Fahrtechnik-Levels

Leichte Rad-/Bikereisen, Tagesetappen von 30–60 km, auf meist asphaltierten Strassen mit wenig Steigungen (durchschnittliche Tagesetappen 45 km). Auch ohne Bikeerfahrung und mit wenig Kondition möglich.

Leicht fahrbar, ohne nennenswerte technische Schwierigkeiten. Meist auf asphaltierten Strassen oder ebenen, breiten Naturstrassen.

Mittlere Rad-/Bikereisen, Tagesetappen von 40–70 km mit 500–900 Höhenmetern (durchschnittliche Tagesetappen 60 km, 600 Hm), oft auf Naturstrassen. Mittlere Kondition und gute allgemeine Fitness von Vorteil. Anspruchsvolle Biketouren, Tagesetappen von 50–80 km mit 500–1800 Höhenmetern (durchschnittliche Tagesetappen 70 km, 1200 Hm), vorwiegend auf Naturstrassen, oft auch auf Wanderwegen oder Singletrails. Gute Kondition und regelmässiges Training erforderlich. Extrembiketouren/Bikeexpeditionen, Tagesetappen von 50–100 km mit teilweise mehr als 2000 Höhenmetern (durchschnittliche Tages­etappen 80 km, 1400 Hm), konditionell sowie mental anspruchsvoll. Eventuell schwierige klimatische Bedingungen und/oder extreme Höhenlagen. Sehr gute Kondition und ständiges Bike-Ausdauertraining erforderlich.

Gut befahrbare Wege, meist auf Naturstrassen, mit technischen Abschnitten (Wurzeln, Steine, enge Kurven, kurze steile Up- und Downhills). Fahrtechnisch anspruchsvolle Wege, mit zahlreichen technischen Herausforderungen, oft auf Wanderwegen und Singletrails (Stufen und Absätze, Treppen, Serpentinen, viele steile Up- und Downhills). Schiebe- und Tragepassagen möglich. Fahrtechnisch schwierige Wege, mit vielen ruppigen Abschnitten, exponierten Stellen, langen und sehr steilen Uphills und Downhills, meist auf Wanderwegen und Singletrails. Längere Schiebe- und Tragepassagen möglich. Tipp: Die detaillierten Reiseprogramme mit Kilometer- und Höhenangaben zu jeder Reise finden Sie auf www.bike-adventure-tours.ch und können heruntergeladen werden.

Karten-Legende

Rad/Bike

Bahn

Übernachtungsort

Bus

Boot

Ort

Flug

Ausflug / Trekking

Berg / Pass

Sehenswürdigkeit


Erfahre die Welt mit Bike Adventure Tours

28

31

112

32/33 56/58

118 116

126

120/122

115 64

128 130

137 132 134

Amerika 

USA, Südwest NEU 112–113 Dominikanische Republik Individuell 115 Mexiko, Yucatán116–117 Kuba Clasico 118–119 Kuba Autentica 120–121 Kuba Oriente 122–123 Costa Rica 126–127 Costa Rica & Panama NEU 128–129 Kolumbien 130–131 Bolivien 132–133 Argentinien, Altiplano 134–135 Patagonien, Vorschau NEU 136 Brasilien Individuell 137

136

Afrika 

Mauritius 46–47 Seychellen 48–49 Madagaskar 50–51 Südafrika NEU 52–53 Uganda & Ruanda 54–55 Marokko Light NEU 56–57 Marokko Singletrails 58 Tansania, Kilimanjaro Individuell 59 Tansania, Kilimanjaro & Sansibar 60–61 Namibia 62–63 Kapverden 64–65


94

43 42

36–38

39

34

30

96 40

92 100/102

104/107

70

98 86 88 78

72

82

84

80

54 48

59/60

74/77

50 62

46

52

Europa Island NEU 28–29 Bulgarien 30 Azoren 31 Madeira Trail 32 Madeira 33 Mazedonien NEU 34–35 Kroatien, Kvarner Bucht 36 Kroatien, Süddalmatien 37 Kroatien, Dalmatien Nationalparks NEU 38 Sardinien Individuell 39 Türkei, Kappadokien, Light & Plus 40–41 Toskana 42 Vogesen NEU 43

Asien 

Indien, Rajasthan 70–71 Sri Lanka 72–73 Indonesien, Bali 74–75 Indonesien, Bali Kurzradreise Indiv. 77 Südthailand 78–79 Malaysia, Sabah (Borneo)  80–81 Philippinen, Palawan 82–83 Philippinen, Visayas 84–85 Burma (Myanmar) 86–87 Südvietnam & Kambodscha 88–89 Japan 92–93 Mongolei 94–95 Kirgisien 96–97 Bhutan NEU 98–99 Indien, Himalaya/Ladakh, Indus-Tal NEU 100–101 Indien, Himalaya/Ladakh 102–103 Tibet & Nepal, Lhasa–Kathmandu 104–105 Nepal, Mustang  107


Philosophie Kultur/Spass Bike Adventure Tours bietet viele leichte und gemütliche Radreisen mit kulturellem Fokus an. Auch wenn Sie im Alltag wenig Rad­ fahren, werden Ihnen unsere SlowReisen gefallen. Das Begleitfahrzeug fährt immer mit, bietet Gepäcktransport, Verpflegung und Mitfahrgelegenheit. Sie haben Spass, geniessen, fotografieren. Radfahren – und noch viel mehr!

Sport/Abenteuer Das Bike Adventure Tours-Angebot beinhaltet zusätzlich viele anspruchsvolle Bikereisen. Wir kennen die besten Bikereviere der Welt und organisieren Bikereisen in die abgelegensten Gebiete der Erde. In menschenleeren Wüsten- oder Berg­ regionen hat Sicherheit oberste Priorität. Unsere erfahrenen Teams bieten rundum unbeschwerte Ferien an – «Erfahren Sie die Welt!»

Länder Die Welt ist unser Zuhause! Jahr für Jahr reisen wir durch Bergregionen, Wüsten, Tropen und ans Meer und destillieren das Eindrücklichste, was unser Planet zu bieten hat. Unsere Neugier treibt uns an, und für unsere ReiseleiterInnen gibt es nichts Schöneres, als Ihnen die Wunder unserer Welt zeigen zu dürfen. Lassen Sie sich verführen …

Menschen Unsere Reisephilo­sophie lebt durch Begegnungen mit anderen V ­ ölkern, mit Menschen. Kultur ist mehr als Klöster und Kirchen, es ist gelebtes Leben. Menschen sind Botschafter, sind Brückenbauer zwischen den Kulturen. Reisen mit Bike Adventure Tours heisst langsam unterwegs sein, Zeit haben, um Menschen kennenzulernen – und um sich selber zu spüren.

4


Philosophie

Freunde Unsere ReiseteilnehmerInnen sind wie Sie, offen, weltgewandt und keinesfalls typische Gruppen­rei­sende. Viele unserer TeilnehmerInnen verstehen sich auf Anhieb so gut, dass oft Freundschaften fürs Leben entstehen. Und viele reisen immer wieder mit uns und zusammen mit ihren FreundInnen. Denn un­se­re Reisen ­bieten gleichzeitig Platz für Individualität, Spontaneität und gemeinsame Erlebnisse.

Erfahrung Wir arbeiten für Bike Adventure Tours mit Leidenschaft und Enthusiasmus, nur das Beste für unsere TeilnehmerInnen ist uns gut genug! Seit 26 Jahren machen wir nichts anderes, als für Sie Radreisen zu organisieren. ­ Unsere Landeskenntnisse, unsere Partner weltweit bürgen für höchste Qualität. Wir organisieren – Sie geniessen!

Naturerlebnisse – aktiv Auf unseren Reisen unternehmen wir viele weitere Aktivitäten neben dem Radfahren. Wir sind in den schönsten Nationalparks der Erde mal zu Fuss, mal per Boot unterwegs und erforschen die Fauna und Flora oder wandern auf majestätische Berge. Wir reiten auf dem Rücken von Kamelen, Pferden und Elefanten. River-Rafting, Kanufahrten und vieles mehr runden das Programm ab.

Relaxen und Baden Nebst dem Biken bleibt immer auch genügend Zeit für die Erholung. Oft geniessen wir am Ende der Reise erholsame Tage am Meer zum Relaxen und Baden. Für Aktivitäten am Strand, im und auf dem Wasser ist immer gesorgt. Zudem ist es bei den meisten Reisen möglich, den Aufenthalt individuell zu verlängern. Einfach Traumferien!

5


Über uns Büro-Team

Adi Glättli Geschäftsführer Personal, Finanzen

Chris Schnelli Geschäftsführer Marketing, Strategie

Andi Schnelli Geschäftsführer Projekte, Strategie

Marlise Haller Produktmanagerin Himalaya, Afrika, Indischer Ozean

Martin Jost Produktmanager Mittel- / Südamerika, Namibia, Kapverden

Eveline Durrer Backoffice

Nicole Jungwirth Produktmanagerin Asien, Südafrika, Madeira, Island

Jasmine Straub Buchhalterin

Veronika Kinces Produktmanagerin Europa

Daniela WaserOberholzer Backoffice

Sonja Wolfgramm Vertretung Deutschland

Georges Ayer Materialchef

Unsere Reiseprofis sind Montag bis Freitag von 9.00–12.00 und 13.30–17.00 Uhr für eine persönliche Beratung im Büro oder telefonisch für Sie da!

Unsere Partner weltweit Vor Ort verfügen wir an allen unseren Reise­desti­na­tionen über ein Netz von Partnern/Agenten, die für die ganze Logistik verantwortlich sind. Sie buchen für uns die Hotels sowie die Fahr­zeuge und vermitteln uns die best­mögliche Begleitmann­schaft (lokale Füh­rer, Fahrer, Köche und weitere wichtige Helfer). Wir möchten uns bei ihnen allen ganz herzlich für die tolle Zusammenarbeit bedanken.

6

Unser Begleitteam in Mauritius verwöhnt uns unterwegs mit köstlichen Buffets.

Unsere fröhliche nepalesische Küchencrew auf der Mountainbike-Expedition von Lhasa nach Kathmandu.


Über uns

Unsere ReiseleiterInnen Unser grösstes Plus auf unseren Rad- und Bikereisen sind unsere versierten Rei­se­leiterInnen. Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei ihnen bedanken. Sie sind alle seit vielen Jahren begeisterte BikerInnenund Rad­fahrer­Innen und reisen aus Leidenschaft mit dem Rad in ihre

2

3

4

1

bevorzugten Gebiete. Sie sind es, die Ihnen Land und Leute vermitteln, die Ihnen bei Bikepannen helfen und Ihre Reise in wildfremde Länder in Ferien verwandeln. Alle unsere ReiseleiterInnen stellen sich auf unserer Homepage persönlich vor. Besuchen Sie die Teamseite.

7

6

8

9

5

13 15

18 16

20

19

11 10

21

17

12

14 24

22

23 25

26

1 Sonja Wolfgramm 2 Stefan Alder 3 Kurt Hegglin 4 Nicole Jungwirth 5 Jasmine Straub 6 Sibylle Henny

27

  7 Murielle Bersier   8 Dani Müller   9 Felix Hangartner 10 Veronika Kinces 11 Michi Tschopp 12 Béatrice Alioth

28

29

13 Rolf Heinisch 14 Remo Thommen 15 Karl Günthard 16 Adi Hurni 17 Marlise Haller 18 Bruno Meier

30

31

19 Martin Jost 20 This Schilt 21 Simone Scholl 22 Gian Luca Cavenaghi 23 Joe Spörri 24 Claude Marthaler

32

33

25 Thagendra Gurung 26 Richy Fürsinger 27 Martina Friemel 28 Conny Nogler 29 Eveline Durrer 30 Chris Schnelli

31 Adi Glättli 32 Andi Schnelli 33 Pesche Fahrni

7


Unsere Leistungen 26 Jahre Bike Adventure Tours Viele Menschen träumen davon, mit dem Fahrrad die schönsten Ecken der Erde zu entdecken. Bike Adventure Tours lässt diese Träume wahr werden. Abenteuer- und Kulturreisen, garniert mit einer gehörigen Portion Spass, versprechen nachhaltige Erinnerungen an die schönsten Tage des Jahres. Unsere Reisen bieten diesen Mix. Die Reisen sind auf jedes Können abgestimmt – von gemütlichen Rad-Kulturreisen bis zu anspruchsvollen Mountainbikereisen. Jeder Mann, jede Frau kann die aussergewöhnlichsten und schönsten Gegenden unserer Erde in über 40 Ländern entdecken: Man lernt fremde Kulturen kennen und hat Zeit, die kulinarischen Leckerbissen des Gastlandes zu geniessen. Viele dieser exotischen Länder locken mit ihrer unvergleichlichen Gastfreundschaft – abseits der ausgetretenen Touristenpfade. Lassen Sie sich überraschen …

Mountainbike oder Tourenrad Auf den meisten Reisen nehmen Sie Ihr eigenes Mountainbike oder Tourenrad mit. Hin- und Rücktransport sind meistens im Reisepreis inbegriffen.

Tourenrad Einige Rad-Kulturreisen sind auch mit einem Tourenrad oder Trekkingbike fahrbar. Achten Sie auf das Tourenrad-Symbol.

Gratisbikes

5 gute Gründe für Bike Adventure Tours-Reisen • 26 Jahre Erfahrung • kompetente Beratung • kleine, persönliche Gruppen mit maximal 13 bzw. 15 TeilnehmerInnen • bewährte und zuverlässige Partner • Begleitfahrzeug und Gepäcktransport

Für Jüngere und Ältere, für Singles und Paare Unsere kleinen Gruppen von 8 bis max. 13 bzw. 15 TeilnehmerInnen garantieren Ihnen eine überschaubare, familiäre Atmosphäre und gleichzeitig ein Maximum an Individualität. Ob Sie allein, zu zweit oder mit FreundInnen kommen, ob Sie jünger oder älter sind, spielt keine Rolle, denn unter offenen, sportlichen Menschen sind Sie jederzeit herzlich willkommen. Auf unseren Reisen lernen Sie interessante und aktive Menschen kennen.

Ohne Stress und Agenda geniessen! Wir organisieren alles für Sie! Reisen Sie mit uns in Ihr Traumland und geniessen Sie Ihre Ferien in vollen Zügen. Ihre Reise wurde von uns vorgängig rekognosziert und sorgfältig geplant.

8

Stress und Agenda bleiben zu Hause, es bleibt mehr Zeit zum genussvollen Reisen.

Halber Einzelzimmerzuschlag für Alleinreisende

Auf vielen Touren stellen wir Ihnen kostenlos ein Bike vor Ort zur Verfügung. Achten Sie auf das Gratisbike-Symbol.

Mietbikes

Zu unseren Gästen zählen viele Alleinreisende. Um die teilweise hohen Einzelzimmerzuschläge zu vermeiden, bemühen wir uns, eine/n geeignete/n ZimmerpartnerIn zu finden. Sollte dies nicht möglich sein, übernehmen wir bei den eigenen Reisen von Bike Adventure Tours die Hälfte dieses Zuschlages. Wer ein Einzelzimmer ausdrücklich wünscht, muss dies bei der Buchung angeben (nachträglich nicht mehr möglich) und bezahlt den vollen Zuschlag.

An vielen Destinationen sind Mietbikes gegen Bezahlung auf Anfrage erhältlich (solange Vorrat). Achten Sie auf das MietbikeSymbol.

Check-in-Hilfe am Flughafen

Preise

Wir helfen Ihnen beim Check-in am Flughafen (nur bei eigenen Gruppenreisen von Bike Adventure Tours mit Abflug ab der Schweiz)! Zum Verpacken des Mountainbikes erhalten Sie von uns, je nach Vorschrift der Airline, einen Bikesack oder Bikekarton (wird beim Check-in abgegeben).

In unseren Preisen 2017 sind die Flughafenund Sicherheitstaxen sowie Treibstoffzuschläge (Stand Okt.  2016) inbegriffen. Allfällige Tarifänderungen werden wir Ihnen zurückerstatten oder nachverrechnen. Die Preise 2018 sind auf Anfrage, da sie bei der Drucklegung dieses Katalogs noch nicht bekannt waren. Sobald die Preise festgelegt sind, werden sie auf unserer Website publiziert.

Flüge In unseren Arrangements mit Flug sind komfortable Linienflüge oder direkte Charterflüge in der Economy-Class inbegriffen. Auf Wunsch offerieren wir Ihnen gerne Sitzplätze in der Premium Economy-, Business- oder First-Class.

E-Bikes Wir bieten auch gemütliche Elektro-BikeReisen an. In Kroatien können auf Anfrage E-Bikes gemietet werden (solange Vorrat).


Unsere Leistungen

Treuerabatt ab der 2. Reise

Individualreisen ab 2 Personen und Familienreisen mit Kindern

Infotag in Zürich: Samstag, 21. Januar 2017

Unsere StammkundInnen erhalten als Treue­ rabatt für die 2. und 3. Reise CHF 100.– und ab der 4. Reise CHF 200.– Stammkundenrabatt. Für die 10. und die 20. Reise gibt es CHF 500.– Treue­ rabatt. (Alle Rabatte gelten nur für eigene Gruppen- und Individualreisen von Bike Adventure Tours, nicht aber für vermittelte Angebote. Sie sind nicht kumulierbar mit anderen Rabatten.) Nach 4 Jahren Inaktivität erlischt der Anspruch auf einen Treuerabatt.

Viele unserer Reisen können auch als Indivi­ dualreisen bereits ab 2 TeilnehmerInnen gebucht werden. Auf den Seiten 14–23 finden Sie eine Übersicht mit den möglichen Reisezielen. Diese Reisen werden von einer lokalen Reiseleitung geführt. Unsere Individualreisen eignen sich auch ausgezeichnet für Familien mit Kindern. Fragen Sie uns nach einer Offerte für Ihre individuelle Traum- oder Familienreise.

An unserem ganztägigen Infotag im Volkshaus in Zürich haben Sie die Gelegenheit, im persönlichen Gespräch mit unseren versierten ReiseleiterInnen kompetent Auskunft auf spezifische Fragen zu Ihrer Traumreise zu erhalten. Parallel dazu zeigen wir Ihnen Diavorträge von vielen unserer Destinationen (Detailinfos im beiliegenden Veranstaltungskalender oder unter www.bikeadventure-tours.ch).

Biketrikot 2017

Website, immer aktuell

Kleingruppenzuschlag oder lokale Reiseleitung Wir sind bemüht, für Sie auch Touren durchzuführen, bei welchen die Mindestteilneh­ merzahl nicht erreicht wird. In diesem Fall wird ein selbstkostendeckender Kleingruppenzuschlag erhoben oder die Reise mit einer versierten lokalen Reiseleitung durchgeführt (ohne Schweizer Reiseleitung). Siehe AVRB, Seite 139, Abs. 3.2.

Schweizer Reisegarantie Wir sind einer der wenigen Radreisenveranstalter, die Mitglied sind im gesetzlichen GARANTIEFONDS der Schweizer Reisebranche. Dieser garantiert Ihnen die Sicherstellung Ihrer im Zusammenhang mit der Buchung der Reise einbezahlten Beträge. Garantiert hin und zurück!

Ärztinnen und Ärzte gesucht Wir suchen für unsere eigenen Reisen in Länder ohne genügende medizinische Infrastruktur Ärztinnen und Ärzte, die gerne mit dabei sein möchten und die TeilnehmerInnen notfalls ärztlich betreuen können. Ein Ärzterabatt wird pro Reisedatum jeweils der ersten Ärztin oder dem ersten Arzt gewährt, die/der sich definitiv anmeldet (Ärzterabatt ist nicht kumulierbar, nicht gültig für Individualreisen).

Sie erhalten von uns für jede Reise ein schickes Bike Adventure Tours-Biketrikot von Cuore, mit durchgehendem Reissverschluss, Rückentasche und Reflektor. Die Trikots sind bei uns für je CHF 49.– (inkl. Porto und Verpackung) im Verkauf erhältlich. Wichtig: Die Grössen der neuen Trikots fallen eine Nummer kleiner aus.

Vermittelte Angebote

Unter www.bike-adventure-tours.ch finden Sie immer die aktuellsten Infos zu unseren Reisen: den aktuellen Buchungsbestand, die Daten von Zusatzreisen und vieles mehr. Sie können detaillierte Reiseinfos zu Ihrer Traumreise herunterladen, Bilder und Filme zu den Reisen ansehen und finden eine umfangreiche Linkliste mit vielen nützlichen Informationen zum Thema Reisen mit dem Mountainbike. Im praktischen Reiseplaner sieht man auf einen Blick, welche Reisedestination noch freie Plätze hat. Zudem geben unsere ReiseleiterInnen Informationen und Reisetipps zu ihren Reisen ab, und man sieht in ihrem Profil, welche Reisen sie leiten werden. Besuchen Sie uns online.

Newsletter Sie können unseren Newsletter auf www.bikeadventure-tours.ch abonnieren.

Die vermittelten Angebote sind bei der Reise Unser Reservationsgekennzeichnet. Diese Angebote werden durch und Buchungssystem! Bike Adventure Tours nur weitervermittelt. Die Veranstalter sind ausgewählte Bike-Reise­­ - Einzelne Reisen sind erfahrungsgemäss oft spe­zialisten im jeweiligen Land. bereits frühzeitig ausgebucht. Reservieren Sie deshalb unverbindlich Ihre Plätze sobald wie möglich – dies garantiert Ihnen die Teilnahme Reise- und Geschenkgutscheine an Ihrer Traumreise. Sie können Ihre Plätze auch Mit einem Reise- oder Geschenkgutschein zum online reservieren und buchen unter www.bikeGeburtstag, zur Hochzeit, zum Hochzeitstag, zu adventure-tours.ch. Weihnachten, als Firmenjubiläumsprämie oder einfach nur so können Sie nachhaltige Freizeit­ erinnerungen verschenken.

9


Engagement Engagieren Sie sich Eine intakte Umwelt bildet die Grundlage unserer Zukunft und unserer Reisen in ferne Länder. Bike Adventure Tours engagiert sich deshalb für eine nachhaltige Entwicklung des Tourismus und unterstützt Projekte und Organisationen im In- und Ausland. Wir engagieren uns, damit auch die Menschen im Reiseland profitieren und die Natur langfristig erhalten bleibt. Ist es auch für Sie selbstverständlich, Verantwortung für die Umwelt zu übernehmen und den Menschen respektvoll zu begegnen? Dann freuen wir uns, wenn Sie aktiv mithelfen, die aufgeführten Organi­sationen zu unterstützen!

Helvetas Handeln für eine bessere Welt Familien, die selbstbestimmt in Würde und Sicherheit leben. Bauern, die den Ertrag ihres Bodens erhöhen. Kinder, die regelmässig zur Schule gehen, und Jugendliche, die eine einfache Berufsausbildung absolvieren. Helvetas, eine der grossen Entwicklungsorganisationen der Schweiz, ermöglicht Menschen in den ärmsten Ländern der Welt, ihr Leben und das Leben ihrer Gemeinschaft zu verändern.

10

Save the Smile Was im Jahr 2010 als spontane Hilfsidee begann, schreibt heute eine beeindruckende Erfolgsstory. Unser Reiseleiter Stefan Alder startete auf der Insel Badian (Philippinen) das Dental-Projekt «Save the Smile», das die zahnärztliche Versorgung sichert. Wegen veränderter Essgewohnheiten haben viele Kinder faule Zähne. Für einen Zahnarztbesuch fehlt den Familien aber das Geld. Dabei sind pro Kind nur 5 Franken nötig, um die jährliche Grundversorgung sicherzustellen.

Die betroffenen Menschen sind bei den Projekten von Anfang an dabei. Sie übernehmen die Verantwortung für den Unterhalt der neu gebauten Anlagen. Die gemeinsame Arbeit von Helvetas, Bevölkerung und lokalen Behörden erbringt sichtbare und nachhaltige Resultate. In Nepal sind das, neben Wasserversorgungen und Berufsschulen, die über 5000 Hängebrücken, die für Millionen von Menschen die langen und gefährlichen Wege zu Schulen und Spitälern verkürzen.

Save the Smile ist ein Projekt ohne administra­ tive Kosten. Sämtliche Spenden kommen voll und ganz der Bevölkerung zugute.

Einige dieser Brücken werden auch von VelofahrerInnen genutzt, wenn sie mit Bike Adventure Tours Nepal entdecken. Wer so unterwegs ist, entwickelt ein intensives Verhältnis zu Land und Leuten. Das zeigte sich nach den verheerenden Erdbeben im Jahr 2015. Bike Adventure Tours sammelte unter Kunden und Mitarbeitern Geld und konnte Helvetas einen fünfstelligen Betrag überweisen, der für die Soforthilfe nach der Katastrophe eingesetzt wird. Dieser Erfolg bestärkt Bike Adventure Tours und Helvetas in ihrem gemeinsamen Einsatz für eine gerechtere Welt.

Camaquito ist eine politisch / konfessionell unabhängige internationale Kinderhilfsorganisation, die 2001 in der Schweiz, 2003 in Deutschland und 2007 in Spanien gegründet wurde. In all diesen Ländern gilt Camaquito als gemeinnützig anerkannte Kinderhilfsorganisa­tion.

www.helvetas.ch

www.camaquito.org

Velo für Afrika Velafrica sammelt seit 1993 ausgemusterte Velos in der Schweiz, setzt sie in sozialen Unternehmen der Arbeitsintegration instand und exportiert sie nach Afrika. Velos verändern das Leben Die Velos aus der Schweiz bieten den Menschen in Afrika eine alternative und umweltfreundliche Mobilität. Sie verbessern den Zugang zu Bildung, Gesundheitsversorgung und eröffnen wirtschaftliche Chancen. Gerade für Frauen bedeuten die Velos eine grosse Erleichterung, da sie die meisten alltäglichen Transportarbeiten verrichten, wie Wasser holen und Brennholz sammeln. Perspektiven schaffen Gemeinsam mit lokalen Partnern baut Velafrica Velowerkstätten auf, führt Schulungen durch und bildet MechanikerInnen aus. www.velafrica.ch

Salamat (Danke) allen Spendern und Sponsoren!

ADES-Solarkocher

www.savethesmile.ch

Kochen mit Energiesparöfen und Solarkochern

Camaquito Kinderhilfsorganisation

Camaquito unterstützt bedürfnis- und wirkungsorientiert Kinder und Jugendliche in Kuba in den Bereichen Bildung, Sport, Kultur und Gesundheit. Camaquito verteilt im Empfängerland kein Geld, sondern arbeitet direkt und projektbezogen.

ADES setzt sich für das energieeffiziente Kochen ein und unterstützt so die madagassische Bevölkerung und die Umwelt. Die Bevölkerung in Madagaskar bereitet ihre Mahlzeiten seit jeher auf dem Holzfeuer zu. Sie benötigt dafür grosse Mengen Holzkohle: Eine madagassische Familie braucht pro Monat ca. 330 kg Holz oder ca. 90 kg Holzkohle, wofür sie bis zu einem Viertel eines durchschnittlichen Monatslohns bezahlen muss. Das muss nicht sein, denn in Madagaskar ist Sonnenenergie reichlich vorhanden, insbesondere im Süden des Landes. Der Einsatz von energieeffizienten Kochgeräten bringt der Bevölkerung grossen Nutzen: die Abhängigkeit von Holzkohle und Holz wird verringert. www.adesolaire.org


Engagement

Fair unterwegs

Pro Velo Schweiz

Swiss Cycling

Fair unterwegs sein heisst: Menschen mit Respekt begegnen und Lebensräume achten.

Der Verband vertritt die Interessen der (Alltags-) Velofahrerinnen und Velofahrer auf überregio­ naler und gesamtschweizerischer Ebene. Pro Velo Schweiz nimmt Stellung zu Fragen der Verkehrspolitik, der Verkehrssicherheit und des Umweltschutzes im Verkehrsbereich und organisiert Aktionen wie «bike to work» und «bike2school», die das Velofahren auf dem Weg zur Arbeit oder zur Schule fördern.

Swiss Cycling wurde 1883 gegründet und ist der nationale Dachverband für alle Radsportarten wie Strasse, Bahn, BMX, Mountainbike, Gravity, Trial, Hallenradsport sowie Para-Cycling. Der Verband hat über 30 000  Mitglieder und gehört zu den erfolgreichsten Sportverbänden der Schweiz. Nebst der Förderung des Leistungsund Nachwuchssports setzt sich Swiss Cycling auch für die Belange der Breitensportler ein, sei es auf politischer Ebene oder bei der Verbesserung von Rahmenbedingungen für Veranstalter von Breitensportanlässen.

Wo immer die Reise hinführt, denken wir daran, dass unser Erholungsraum für die Einheimischen Lebensraum ist. Vor allem in ärmeren Regionen kann dies zu Konflikten führen. Deshalb engagieren wir uns für eine faire Reisekultur, die Reisende zu einer neuen Lebensqualität inspiriert, dabei knappe Ressourcen schont und der Bevölkerung in den Urlaubsregionen neue Perspektiven eröffnet. Bike Adventure Tours unterstützt Fair unterwegs, weil wir der Meinung sind, dass jede Reise auch Respekt und Verantwortung gegenüber unserem Reiseland und dessen Menschen verlangt.

Mitglieder von Pro Velo profitieren von einer exklusiven Vergünstigung auf alle eigenen Rad-Kultur- und Mountain­ bikereisen von Bike Adventure Tours. Geben Sie bei der Buchung Ihre Mitgliedsnummer bekannt, um von diesem Bonus zu profitieren (nicht kumulierbar, nur bei der Buchung einlösbar).

www.fairunterwegs.org

www.pro-velo.ch

myclimate

Swiss Cycling Guide

myclimate sieht sich als Partner für wirksamen Klimaschutz – lokal und global. Mit Beratung, Bildung und Klimaschutzprojekten will myclimate gemeinsam mit Partnern die Zukunft unserer Welt gestalten. Dies verfolgt myclimate als gemeinnützige Stiftung kundenfokussiert und wirtschaftsorientiert.

Swiss Cycling Guide bietet zwei Lehrgänge für Trekkingrad- und Mountainbike-Tourenführer­ Innen mit abschliessender Diplomierung zum «Swiss Cycling qualified Guide» an. Die Ausbildung dient dazu, die Sicherheit, Qualität und den Erlebnisfaktor von kommerziellen Rad- und Mountainbikereisen nachhaltig zu verbessern. Wir sind als Partner von Swiss Cycling Guide aktiv in den Ausbildungsgremien vertreten und lassen das gewonnene Wissen direkt in die Ausund Weiterbildung unserer Guides einfliessen. Mehrere unserer Guides haben diese Ausbildung bereits erfolgreich abgeschlossen.

Bike Adventure Tours unterstützt myclimate. Das myclimate-Ticket ist ein freiwilliger Beitrag, um die durch Ihre Flüge entstehenden CO2-Emissionen zu kompensieren. Der Erlös fliesst in Klimaschutzprojekte in Entwicklungsländern. Kaufen Sie Ihr Klimaticket auf der Website direkt unter:

Swiss Cycling bietet seinen Mitgliedern eine breite Palette von Angeboten und Vergünstigungen an; von reduzierter Radsportbekleidung über Vorzugskonditionen bei Sportnahrung bis hin zu Rabatten bei Sportreisen. Bei Bike Adventure Tours profitieren Mitglieder von Swiss Cycling von einer exklusiven Vergünstigung auf alle eigenen Rad-Kultur- und Mountainbikereisen von Bike Adventure Tours ab zehn Reisetagen. Geben Sie bei der Buchung Ihre Mitgliedsnummer bekannt, um von diesem Bonus zu profitieren (nicht kumulierbar, nur bei der Buchung einlösbar). Weitere spannende Angebote finden Sie unter www.swiss-cycling.ch/angebote oder in unserem Onlineshop www.swiss-cycling. ch/shop. Bike Adventure Tours ist Official Supplier von Swiss Cycling.

www.swiss-cycling-guide.ch www.swiss-cycling.ch

www.myclimate.org/de

11


Terminplaner Reiseziel Schweiz Info-Veranstaltung Europa Island Bulgarien Azoren Madeira Trail Madeira Mazedonien Kroatien, Kvarner Bucht Kroatien, Süddalmatien Kroatien, Dalmatien Nationalparks Sardinien Türkei, Kappadokien Light & Plus Vogesen, Bike-Weekends Afrika Mauritius Seychellen Madagaskar Süd Südafrika Uganda & Ruanda Marokko Light Marokko Singletrails Tansania, Kilimanjaro Individuell Tansania, Kilimanjaro & Sansibar Namibia Kapverden Asien Indien, Rajasthan Sri Lanka Indonesien, Bali Indonesien, Bali Kurzradreise Individuell Südthailand Malaysia, Sabah Philippinen, Palawan Philippinen, Visayas Burma (Myanmar) Südvietnam & Kambodscha Japan Mongolei Kirgisien Bhutan Indien, Himalaya/Ladakh, Indus-Tal Indien, Himalaya/Ladakh Tibet & Nepal, Lhasa–Kathmandu Nepal, Mustang Amerika USA, Südwest Dominikanische Republik Individuell Mexiko, Yucatán Kuba Clasico Kuba Autentica Kuba Oriente Costa Rica Costa Rica & Panama Kolumbien Bolivien Argentinien, Altiplano Light & Plus Brasilien, Bahia

Tage

K-Level

Seite

13 10 11 8 8 10 8 8 8 8 8 2

2 2 2 2 2–3 2–3 2 2–3 2 3 2–3 2

28 30 31 32 33 34 36 37 38 39 40 43

15 17 16 17 16 11 11 16 17 17 16

1–2 2 2 1–2 2 1–2 3 2–3 3 2 2–3

46 48 50 52 54 56 58 59 60 62 64

16 15 16 10 15 16 16 16 17 17 16 18 16 14 15 18 26 21

1–2 2 2 1–2 1–2 1–2 2 2 2 1–2 2 2–3 3 2 2 3 4 3

70 72 74 77 78 80 82 84 86 88 92 94 96 98 100 102 104 107

16 16 16 16 16 16 19 19 16 19 20 16

3 2 1 1–2 2–3 2–3 2 2 2–3 2–3 2–4 2–3

112 115 116 118 120 122 126 128 130 132 134 137

1 NEU

NEU

NEU

NEU

Februar März April Mai 2017 Samstag, 21. Januar 2017: Infotag im Volkshaus Zürich 2017

20.–27.5. 22.–31.5. 7.–14.5. / 14.–21.5. / 21.–28.5. / 29.4.–6.5. / 20.–27.5. /

29.4.–6.5. / 6.–13.5. 13.–14.5. 2017

TOUR

NEU NEU

8.–22.4. 13.–29.4.

7.–17.4. 28.4.–8.5.

5.–21.5. 6.–21.5. 2017

TOUR

TOUR

TOUR

NEU NEU

15.–30.4. 18.2.–4.3. 4.–19.3. / 25.3.–9.4. 25.3.–9.4. 3.–19.3. 3.–19.3. 13.–28.5.

2017 NEU

TOUR

NEU

Messen 2017 • Bern, FERIENMESSE, BEA Expo Bern, 12.–15. Januar • Zürich, FESPO Ferienmesse, Messe Zürich, 26.–29. Januar • Solothurn, BIKE DAYS, das nationale Velo-Festival, 5.–7. Mai • Bern, GLOBETROTTER FERNWEHFESTIVAL, Kursaal, 27.–29. Okt. Hallen- und Standnummer siehe jeweiliges Aussteller-Verzeichnis Wir freuen uns, Sie an unserem Stand begrüssen zu dürfen.

Ideale Reisezeit November bis Mai, Details s. Seite 115 23.4.–8.5. 22.4.–7.5. / 6.–21.5.

21.3.–8.4. / 11.–29.4. 16.3.–3.4.


Juli

August

17.–29.6.

Sept.

Oktober

Nov.

Dez.

Januar Februar März April 2018 Samstag, 20. Januar 2018: Infotag im Volkshaus Zürich 2018

2.–14.9. 25.8.–3.9. 24.8.–3.9. / 7.–17.9.

21.–30.7. 27.7.–6.8. 27.5.–3.6.

7.–14.10. 4.–13.9. 28.5.–4.6. 25.6.–2.7. / 2.–9.7. 3.–10.9. / 10.–17.9. 8.–15.10. / 15.–22.10. 3.–10.6. / 10.–17.6. 23.–30.9. / 30.9.–7.10. 28.10.–4.11. 8.–15.7. / 22.–29.7. / 5.–12.8. 26.8.–2.9. / 9.–16.9. Individualreise Details siehe Seite 39 30.9.–7.10. / 7.–14.10. 26.–27.8.

22.7.–6.8.

2018 28.10.–11.11. / 11.–25.11. 21.9.–7.10. 7.–22.10. / 28.10.–12.11. 19.10.–4.11. / 6.–21.11. 18.11.–3.12. 6.–16.10. 29.9.–9.10. Ideale Reisezeit Mitte Juni bis Mitte März, Details siehe Seite 59 20.10.–5.11.

26.8.–10.9.

28.7.–13.8.

31.3.–14.4. 12.–28.4.

6.–16.4. 27.4.–7.5.

1.–17.9. 11.–26.11. 4.–19.11. 28.10.–11.11. / 11.–25.11. 4.–19.11.

15.–30.7.

2018 23.12.–7.1. 23.12.–6.1. 23.12.–7.1.

10.–24.2. 7.–22.4.

ganzjährig, Details siehe Seite 77 4.–18.11. 30.9.–15.10. 28.10.–12.11. / 11.–26.11. 4.–19.11. 3.–19.11. / 17.11.–3.12. 3.–19.11. / 17.11.–3.12. 16.9.–1.10.

10.–24.2. 23.12.–7.1.

10.–25.3. 7.–22.4.

22.12.–7.1. 22.12.–7.1.

2.–18.3. 2.–18.3.

19.7.–5.8. / 9.–26.8. 22.7.–6.8. 12.–25.11. 19.8.–2.9. / 2.–16.9. 20.7.–6.8. 6.9.–1.10. 2.–22.9.

20.5.–9.6.

2018 2.–17.9. / 16.9.–1.10. 5.–20.11. / 26.11.–11.12. 26.10.–10.11. / 9.–24.11. / 23.11.–8.12. 2.–17.11. / 20.11.–5.12. 9.–24.11. / 23.11.–8.12. 18.7.–5.8.

22.4.–7.5. 21.12.–5.1.

31.10.–18.11. / 21.11.–9.12. / 19.12.–6.1. 20.3.–7.4. 28.10.–12.11. / 25.11.–10.12. 28.9.–16.10. 23.9.–12.10.

15.3.–2.4. Ideale Reisezeit September bis Mitte April, Details s. Seite 137

Infotag 2017 Samstag, 21. Januar 17, 9.00–17.00 Uhr Volkshaus Zürich

Eintritt frei Keine Anmeldung erforderlich

Der Infotag bietet Gelegenheit für persön­ liche Gespräche, zum Kennenlernen unserer ReiseleiterInnen, für Wiedersehen mit TeilnehmerInnen von den letzten Bike Adventure Tours-Reisen und nicht zuletzt für Essen und Trinken. Dazu zeigen wir Ihnen Diavorträge auf Grossleinwand von den meisten unserer Destinationen. Wir freuen uns auf Sie …

Terminplaner

Juni


Individualreisen Familien- und Privatreisen ab 2 Personen


Individualreisen Übersicht und beste Reisezeiten Viele unserer Reisen können auch als Individualreisen bereits ab 2 TeilnehmerInnen gebucht werden. Sie eignen sich ausgezeichnet für Familien mit Kindern. Auf den folgenden Seiten finden Sie eine Übersicht mit den von uns individuell angebotenen Reisezielen.

Die möglichen Reisedaten für Individualreisen hängen von der Verfügbarkeit der von uns geschulten lokalen ReiseleiterInnen ab. Die Reiseprogramme zu den einzelnen Destinationen sind mit denen der Gruppenreisen identisch (Reiseprogramme der nicht ausgeschriebenen Reisen können Sie bei uns anfordern).

Auch bei den Individualreisen profitieren Sie von den bewährten Serviceleistungen von Bike Adventure Tours wie dem B ­ e­gleitfahrzeug sowie einer deutsch- oder englischsprachigen lokalen Reiseleitung. Die Privatreisen können mit oder ohne Flug gebucht werden. Die angegebenen Preise sind Richtpreise ohne Flug ab 2, 4 oder 6 Personen im Doppelzimmer, jeweils in der günstigsten Reisezeit. Bei einer höheren Teilnehmerzahl können die Individualreisen oft noch günstiger angeboten werden. Die ideale Reisezeit für jedes beliebige Reiseziel ersehen Sie auf unserer Übersicht.

Detaillierte Reiseprogramme mit Kilometer- und Höhenmeter­ an­gaben können Sie unter www.bike-adventure-tours.ch herun­ terladen oder bei uns im Büro anfordern. Gewünschte Abweichungen zum Gruppenreiseprogramm können nur bedingt berücksichtigt werden! Selbstverständlich organisieren wir auch für Gruppen, Vereine und Firmen Individualreisen. Der Anmeldeschluss für Privat­ reisen ist spätestens 8 Wochen vor Reisebeginn. ­Gerne unterbreiten wir Ihnen eine Offerte für Ihre individuelle Traumreise.

Individual- und Familienreisen ab 2 Personen – Übersicht mit den idealen Reisezeiten Reiseziel

Tage

K.-Level

Seite

Sardinien

8

3

17 / 39

Namibia

15

2

17 / 62

14

2

17 / 50

16

2

18 / 54

Kilimanjaro

14

2–3

18 / 59

Burma (Myanmar)

15

2

18 / 86

Südvietnam & Kambodscha

15

1–2

19 / 88

Bali

14

2

19 / 74

Bali Kurzradreise

8

1–2

19 / 77

Südthailand

13

1–2

20 / 78

Sri Lanka

13

2

20 / 72

Sabah (Malaysia)

14

1–2

20 / 80

Kirgisien

14

3

21 / 96

Himalaya/Ladakh

16

3

21 / 102

Himalaya/Spiti & Lahaul

16

3

21

Kuba Clasico

15

1–2

22 / 118

Dominikanische Republik

15

2

22 / 115

Mexiko (Yucatán)

15

1

22 / 116

Costa Rica

18

2

23 / 126

Bolivien

17

2–3

23 / 132

Brasilien

15

2–3

23 / 137

Madagaskar Uganda & Ruanda

16

NEU

Jan.

Feb.

März

April

Mai

Juni

Juli

Aug.

Sept.

Okt.

Nov.

Dez.


s te el t itt bo rm ge Ve An

Sardinien Bike-Entdeckungsreise im unbekannten Süden Südsardinien lässt Bikerherzen höherschlagen! Entdecken Sie den wildromantischen Südwesten dieser traumhaften Mittelmeerinsel im eigenen Tempo auf unserer ungeführten Individualreise. Das detaillierte Kartenmaterial führt Sie durch die mediterrane Landschaft, die von Wäldern aus Steineichen und Korkbäumen geprägt ist. Immer wieder bieten sich spektakuläre Aussichten über die Hügelketten und Klippen hinaus aufs tiefblaue Meer. Sie biken oft auf Naturstrassen und Singletrails, bewundern die ursprüngliche, wilde Landschaft und freuen sich auf das Baden an der smaragdgrünen Costa Verde und an den weissen Sandstränden an der Costa del Sud. Um das Gepäck müssen Sie sich nicht kümmern, es wird transportiert. Eine Reise für Abenteuerlustige und sportlich aktive GeniesserInnen!

PreiseCHF/Person bei 2 Personen ab 980.– bei 3 und mehr Personen auf Anfrage Hochsaisonzuschlag 25.6.–1.9.17 175.– Einzelzimmer ab 175.– Halbpension (7 Abendessen) 220.– Flugpreise inkl. Zuschläge ab 550.– Reduktion bei Anreise am Samstag 60.– Detailliertes Programm siehe Seite 39.

Mountainbike-Safari im Outback In warmen Rottönen leuchten die mächtigen Sanddünen der Wüste, die grünen Sterne eines Köcherbaums ­zeigen in den blauen Himmel, und langsam beugt sich eine Giraffe zum Wasserloch – Bilder aus einem Land im Süden Afrikas, dessen von Menschenhand kaum berührte Natur jeden gefangen nimmt. Die Weite des Horizonts, die klare Luft und die Stille vermitteln ein Gefühl von Freiheit und Ruhe, das viele von uns in Europa vermissen. Bizarre Felsformationen, wundervolle Wüstenlandschaften, die raue Küste und die Nationalparks mit ihrem ­Tierreichtum sind die Hauptattraktionen Namibias. Diese karge Schönheit und Einsamkeit vom Bikesattel aus zu erleben, gehört zu den eindrucksvollsten Erlebnissen. Namibia – ein Eldorado für Biker und NaturliebhaberInnen.

Voll gefedertes Bike, CHF 185.– (solange Vorrat)

• Mind. Teilnehmerzahl: 2 Personen • Reisedauer: 8 Tage • Ideale Reisezeit: April–Juni, September–Oktober • Reiseleitung: ohne, nur mit Kartenmaterial

Namibia

Reiseinfos Kondition Technik

Reiseinfos Kondition Technik Voll gefedertes Bike, CHF 390.– (solange Vorrat)

• Mind. Teilnehmerzahl: 2 Personen • Reisedauer: 15 Tage ohne Flug • Ideale Reisezeit: Mitte April–September • Reiseleitung: deutsch- oder englischsprachig

PreiseCHF/Person bei 2 Personen bei 4 Personen bei 6 Personen  Einzelzimmer  Flugpreise inkl. Zuschläge

auf Anfrage ab 4280.– ab 4080.– ab   390.– ab 1400.–

Detailliertes Programm siehe Seite 62.

Reiseinfos Kondition Technik

• Mind. Teilnehmerzahl: 2 Personen • Reisedauer: 14 Tage ohne Flug • Ideale Reisezeit: Mitte März–Mitte November • Reiseleitung: deutschsprachig

Madagaskar Bike-Abenteuer im Hochland und Süden der Pfefferinsel Diese vielseitige Biketour auf dem «Minikontinent» führt uns vom Hochland mit den kunstvoll angelegten Reisterrassen bis zu den Stränden an der Westküste. In den Na­tionalparks können wir verschiedene Lemuren- und Chamäleonarten ­beobachten. Wir bestaunen die Fauna und Flora, die sich dank der isolierten Lage von Madagaskar losgelöst von der übrigen Welt ­entwickelt hat. Durch eine eindrückliche Gebirgslandschaft erreichen wir mit dem Bike im Westen eine faszinierende Savannen­ landschaft. Wir wandern durch den Isalo-Nationalpark mit seinen Felskuppen, Schluchten und natürlichen Bade­becken. Nach einer Fahrt vorbei an mächtigen Baobabs erreichen wir die Westküste mit ihren endlosen und menschenleeren Sandstränden. Alle Übernach­tungen im Hotel.

PreiseCHF/Person bei 2 Personen ab 4250.– bei 4 Personen ab 3490.– bei 6 Personen ab 3250.– Einzelzimmer ab  410.– Flugpreise inkl. Zuschläge ab 1200.– Biketransport250.– Detailliertes Programm siehe Seite 50.

17


Individual- und Familienreisen ab 2 Personen

NEU

Uganda & Ruanda Bike- und Natur-Abenteuer durch die Perle Afrikas Intensiver und erlebnisreicher kann man die vielfältigen Landschaften Afrikas nicht erleben! Mit dem Bike und zu Fuss bereisen wir die «Perle Ostafrikas», wie Winston Churchill Uganda nannte. Neben den letzten Berggorillas im Bwindi-Nationalpark weist Uganda auch eindrückliche Landschaften am afrikanischen Grabenbruch mit dem Tierreichtum vom Queen-Elizabeth-Nationalpark auf. Aufgrund der Höhenlage Ugandas findet man ein angenehmes Klima vor. Nebst der beeindruckenden Natur wird uns auch die aufgeschlossene und freundliche Bevölkerung begeistern. Der letzte Teil der Reise führt uns durch das kleine Land Ruanda, wegen der Berge oft als «afrikanische Schweiz» bezeichnet. Dabei werden wir einige Unterschiede dieser Länder erfahren.

Reiseinfos Kondition Technik Frontgefedertes Bike, CHF 290.– (solange Vorrat)

• Mind. Teilnehmerzahl: 2 Personen • Reisedauer: 16 Tage ohne Flug • Ideale Reisezeit: Juli–September, Dezember–Februar • Reiseleitung: englischsprachig

PreiseCHF/Person bei 2 Personen ab bei 4 Personen ab bei 6 Personen ab Einzelzimmer ab Flugpreise inkl. Zuschläge ab Optionen gemäss Detailprogramm

7190.– 5790.– 5590.–  550.– 1100.–

Detailliertes Programm siehe Seite 54.

Reiseinfos Kondition Technik Frontgefedertes Bike inbegriffen

Kilimanjaro

• Mind. Teilnehmerzahl: 2 Personen • Reisedauer: 14 Tage ohne Flug • Ideale Reisezeit: Mitte Juni–Mitte März • Reiseleitung: englischsprachig • Safari (fakultativ): Preis auf Anfrage

Umrundung und Besteigung mit Safari 5895 Meter erhebt sich der Vulkanriese aus der weiten Steppe Ostafrikas. Wer hat nicht schon davon geträumt, einmal ganz oben auf diesem Gipfel zu stehen? Wir bieten dieses einmalige Erlebnis. Durch exotische Wälder, Farmland und Massaisteppe umrundest du den «Kili» mit dem Bike. Wo immer du bist, erlebst du die Herzlichkeit und Lebensfreude der Einheimischen. Nach der Umrundung beginnt ein neues Abenteuer. In langsamen Schritten steigst du zum «leuchtenden Berg» empor; durch Regenwald, Alpinsavanne und Lavageröll bis zum ewigen Eis. Im Anschluss an diese erlebnisreiche Reise ist es möglich, auf einer 4-tägigen Safari die schönsten Nationalparks von Tansania zu besuchen.

PreiseCHF/Person bei 2 Personen bei 4 Personen bei 6 Personen Einzelzimmer (auf Anfrage) Flugpreise inkl. Zuschläge

(Myanmar)

Bike-Entdeckungsreise Burma Burma hat für jeden Geschmack etwas zu bieten – Tempel und Pagoden sind Zeugen der grossartigen Vergangenheit früherer Königreiche. Auf unserer Reise durch dieses faszinierende Land sind wir mit verschiedensten Verkehrsmitteln unterwegs. Wir radeln durch einzigartige Landschaften und ursprüngliche Dörfer mit liebenswerten Menschen. Per Boot erleben wir die schwimmenden Gärten des Inle-Sees. Wir wandern zu den einsamen Bergstämmen im Shan-Land. Mit der Eisenbahn gehts zu einer Höhenfrische aus der Kolonialzeit. Per Pferdekutsche entdecken wir die antike Königsstadt Inwa. Auf einer gemütlichen Flussfahrt gelangen wir zu den Ruinenfeldern von Bagan. Alle Übernachtungen im Hotel mit meist sehr hohem Standard.

18

4100.– 3850.– 3600.–  250.– 1000.–

Detailliertes Programm siehe Seite 59.

Burma

ab ab ab ab ab

Reiseinfos Kondition Technik Frontgefedertes Bike, CHF 290.– (solange Vorrat)

• Mind. Teilnehmerzahl: 2 Personen • Reisedauer: 15 Tage ohne Flug • Ideale Reisezeit: Mitte Oktober–Mitte April • Reiseleitung: deutsch- oder englischsprachig

Preise

CHF/Person

bei 2 Personen bei 4 Personen bei 6 Personen Einzelzimmer Flugpreise inkl. Zuschläge

ab ab ab ab ab

5590.– 5090.– 4290.– 1290.– 1000.–

Detailliertes Programm siehe Seite 86.


Vietnam & Kambodscha Rad-Kulturreise von Saigon nach Angkor Wat Im Süden Vietnams und Kambodschas verzweigt sich der Mekong in ein Netzwerk von unzähligen Nebenflüssen. Gemächlich radeln wir durch die anmutige Flusslandschaft, vorbei an saftig grünen Reisfeldern, an tropischen Zuckerpalmen und Seen mit schwimmenden Lotusblumen. Vom Mekong radeln wir an den Golf von Siam mit seinen menschenleeren Abenteuerstränden und geniessen traumhaft schöne Sonnen­untergänge. Unsere abwechslungsreiche Radreise führt uns von der Gegenwart, dem pulsierenden Grossstadtleben Saigons und Phnom Penhs, zurück in die schicksalhafte Geschichte der Roten Khmer – und noch weiter zurück in die geheimnisvolle Hochkultur von ­Angkor, der beeindruckendsten Tempelstätte Asiens. Eine Wohlfühlreise mit guten bis sehr guten Hotels.

PreiseCHF/Person bei 2 Personen bei 4 Personen bei 6 Personen Einzelzimmer Flugpreise inkl. Zuschläge

ab ab ab ab ab

4550.– 3690.– 3390.–   980.– 1000.–

Detailliertes Programm siehe Seite 88.

Reiseinfos Kondition Technik Frontgefedertes Bike, CHF 290.– (solange Vorrat)

• Mind. Teilnehmerzahl: 2 Personen • Reisedauer: 14 Tage ohne Flug • Ideale Reisezeit: ganzjährig • Reiseleitung: deutschsprachig

14 Tage

Rad-Entdeckungsreise auf der Götterinsel Bali – mit dem Namen verbindet sich die Vorstellung vom «Paradies auf Erden», wo die Menschen immer glücklich sind und von der Natur so üppig beschenkt werden. Abseits der Touristenpfade erwartet uns auf Bali eine einzigartige kulturelle wie auch landschaftliche Vielfalt. Überall sind Tempel und lachende Gesichter zu sehen. Wir biken auf abgelegenen Strässchen durch die Reis­terrassen und ursprüngliche Dörfer. Unterwegs auf dem Bike erleben wir noch weitgehend ­unberührte Gegenden dieses Inselparadieses. Wir besteigen Vulkanberge, genies­sen faszinierende Ausblicke, baden in Kraterseen und relaxen in heissen Quellen, und wir schnorcheln und tauchen an den von Korallen­riffen gesäumten Sandstränden.

PreiseCHF/Person bei 2 Personen bei 4 Personen bei 6 Personen Einzelzimmer Flugpreise inkl. Zuschläge

ab 2980.– ab 2590.– ab 2290.– ab   750.– ab 1000.–

Detailliertes Programm siehe Seite 74.

Bali

Frontgefedertes Bike, CHF 290.– (solange Vorrat)

• Mind. Teilnehmerzahl: 2 Personen • Reisedauer: 15 Tage ohne Flug • Ideale Reisezeit: November–Mitte April • Reiseleitung: Vietnam: deutschsprachig; Kambodscha: englischsprachig, deutschsprachig auf Anfrage

Bali

Reiseinfos Kondition Technik

Reiseinfos Kondition Technik Frontgefedertes Bike, CHF 190.– (solange Vorrat)

• Mind. Teilnehmerzahl: 2 Personen • Reisedauer: 8 Tage ohne Flug • Ideale Reisezeit: ganzjährig • Reiseleitung: deutschsprachig

8 Tage

Kurzradreise auf der wunderschönen Götterinsel Es ist wahr, Bali, die Insel der Götter, ist eine wunderschöne, faszinierende wie auch geheimnisvolle Insel mit sehr gastfreundlichen Menschen. Abseits der Touristenpfade erhalten wir einen tiefen Einblick in die Kultur und das Leben der Balinesen. Unterwegs besuchen wir balinesische Familien, sehen majestätische Vulkanberge, geniessen faszinierende Ausblicke, baden und relaxen in heissen Quellen und im tropisch warmen Meer. Wir radeln auf abgelegenen Strässchen durch malerische Reisterrassenfelder, tropische Vegetation, ursprüngliche Dörfer und entdecken die unberührten Gegenden dieses Inselparadieses. Im Unterschied zur 14-tägigen Reise dauert diese Reise nur 8 Tage und hat wenige Höhenmeter Aufstieg, da wir die steilsten Aufstiege im Begleitbus bewältigen.

PreiseCHF/Person bei 2 Personen bei 4 Personen bei 6 Personen Einzelzimmer Flugpreise inkl. Zuschläge

ab ab ab ab ab

2090.– 1890.– 1690.–  390.– 1000.–

Detailliertes Programm siehe Seite 77.

19


Individual- und Familienreisen ab 2 Personen

Südthailand Exotische Radrundreise mit Inselhüpfen, einfach & luxuriös Eine absolute Traumreise für jeden Mann / jede Frau ist diese gemütliche Radtour. Sie führt uns durch das faszinierende und charmante Südthailand. Wir entdecken vier gegensätzliche Inseln im Andamanischen Meer und sind meist auf asphaltierten Strassen unterwegs. Neben dem Radfahren durch die üppige Vegetation und vorbei an buddhistischen Tempeln bleibt uns viel Zeit zum Relaxen an den endlos langen Sandstränden. Wir baden im tiefblauen Meer und an Wasserfällen im Dschungel. Im Nationalpark Khao Sok tauchen wir während einer Dschungelwanderung in die exotische Fauna und Flora des Regenwaldes ein. Wir geniessen täglich die vielfältige, farbenfrohe und schmackhafte Küche Thailands und übernachten meistens zweimal im selben Hotel.

PreiseCHF/Person bei 2 Personen bei 4 Personen bei 6 Personen Einzelzimmer Flugpreise inkl. Zuschläge

«Märchenland der Tropen» – so umschwärmten Reisende schon vor Jahrhunderten Sri Lanka – und wirklich, diese kleine Insel bietet uns eine kaum überbietbare Vielfalt an Eindrücken. Die Bikeetappen führen uns oft auf Naturstrassen durch unberührte Naturlandschaften an Seen, Wäldern und Plantagen vorbei. Mit etwas Glück können wir in einem tierreichen Naturreservat wilde Elefanten, Affen und viele weitere Tiere beobachten. Wir besuchen das sehenswerte Kulturdreieck und fahren mit der Eisenbahn ins Teeanbaugebiet. Über die Horton Plains biken wir zurück ins Tiefland. Unterwegs besteigen wir den Adam’s Peak, der uns eine unvergessliche Aussicht bietet. Auf einem Dschungelfluss unternehmen wir ein River-Rafting, bevor wir unsere Reise direkt am Meer ausklingen lassen.

Sabah befindet sich auf der Insel Borneo und beheimatet das grösste Regenwaldgebiet von Malaysia. Zahlreiche Naturschutzgebiete bewahren die einzigartige und vielfältige Flora und Fauna. Neben dem Biken erwarten uns in diesem grünen Naturparadies viele weitere Aktivitäten: Trekking, River-Rafting, Kayaken und Schnorcheln. Zu Fuss und per Boot beobachten wir die exotische Tierwelt Sabahs: Orang-Utans, Nasenaffen, Hornvögel und viele weitere Vogel-, Reptilien-, Amphibien- und Fischarten. Der abschliessende Höhepunkt dieser Reise bildet die optionale Besteigung des Mount Kinabalu (mit 4095 m ü. M. höchster Berg Südostasiens). Diese vielseitige und abwechslungsreiche Reise ist perfekt für polysportive TeilnehmerInnen geeignet.

20

Reiseinfos Kondition Technik Frontgefedertes Bike, CHF 220.– (solange Vorrat)

PreiseCHF/Person bei 2 Personen bei 4 Personen bei 6 Personen Einzelzimmer Flugpreise inkl. Zuschläge

ab ab ab ab ab

4590.– 3790.– 3190.–  890.– 1000.–

Detailliertes Programm siehe Seite 72.

Erlebnisreiches Bike-, Trekking- & Wildlife-Abenteuer

4750.– 3890.– 3090.–  990.– 1000.–

• Mind. Teilnehmerzahl: 2 Personen • Reisedauer: 13 Tage ohne Flug • Ideale Reisezeit: ganzjährig • Reiseleitung: englischsprachig, deutschsprachig auf Anfrage

Sabah

ab ab ab ab ab

Detailliertes Programm siehe Seite 78.

Bike-Entdeckungsreise auf der grünen Paradiesinsel

Frontgefedertes Bike, CHF 290.– (solange Vorrat)

• Mind. Teilnehmerzahl: 2 Personen • Reisedauer: 13 Tage ohne Flug • Ideale Reisezeit: November–Mitte April • Reiseleitung: Schweizer Reiseleitung

Sri Lanka

Reiseinfos Kondition Technik

Reiseinfos Kondition Technik Frontgefedertes Bike, CHF 220.– (solange Vorrat)

• Mind. Teilnehmerzahl: 2 Personen • Reisedauer: 14 Tage ohne Flug • Ideale Reisezeit: ganzjährig • Reiseleitung: englischsprachig

PreiseCHF/Person bei 2 Personen  bei 4 Personen  bei 6 Personen  Einzelzimmer  Flugpreise inkl. Zuschläge

ab 4950.– ab 4650.– ab 4080.– ab   890.– ab 1000.–

Detailliertes Programm siehe Seite 80.


Reiseinfos Kondition Technik

• Mind. Teilnehmerzahl: 2 Personen • Reisedauer: 14 Tage ohne Flug • Ideale Reisezeit: Juni–September • Reiseleitung: englischsprachig

Kirgisien Bike-Abenteuer im freundlichen Gebirgsland Kirgisien ist ein beeindruckendes Gebirgsland. Das Bergmassiv des Tien-Schan (genannt Himmelsgebirge) nimmt fast 90 Prozent der Gesamtfläche ein. Der höchste Berg in Kirgisien heisst Pik Pobedy (7439 m). Selbst in der Hauptstadt Bishkek sind die Berge meistens zu sehen. Der Issyk-Kul-See, zweitgrösster Bergsee der Welt, lädt mit seinem klaren Wasser zum Baden ein. Kirgisien ist Treffpunkt verschiedener Nomadenvölker mit reicher Tradition. Es ist ein unvergessliches Erlebnis, in freier Natur in einem Jurtencamp zu übernachten, umgeben von Hühnern, Yaks und Pferden. Der Besuch der mystischen Karawanserei von Tash Rabat lässt uns in vergangene Zeiten eintauchen. Übernachtungen bei einheimischen Familien geben uns Einblick in das einfache Leben der Kirgisen.

PreiseCHF/Person bei 2 Personen  bei 4 Personen  bei 6 Personen  Einzelzimmer  Flugpreise inkl. Zuschläge  Biketransport

ab 4490.– ab 3590.– ab 3290.– ab   165.– ab   1300.– 200.–

Detailliertes Programm siehe Seite 96.

Reiseinfos Kondition Technik

• Mind. Teilnehmerzahl: 2 Personen • Reisedauer: 16 Tage ohne Flug • Ideale Reisezeit: Mai–September • Reiseleitung: englischsprachig • Preis: inkl. 2 Inlandflüge und Ausflug nach Agra

Himalaya/Ladakh Bike-Expedition über die höchsten Pässe der Erde Eine der grössten Heraus­for­d­e­rungen für alle ambitionierten Mountain­biker­Innen ist diese atemberaubende Biketour im Himalayamassiv – Biken über die höchsten Pässe der Erde in das märchenhafte Ladakh, von vielen auch Klein-Tibet genannt. Wo sich früher Karawanen in wochenlangen Märschen zwischen Indien und Zentral­asien bewegten, sind wir heute mit dem Mountainbike auf einer abenteuerlichen Route unterwegs. Dieses sportliche Highlight hat landschaftlich wie auch kulturell vieles zu bieten: Hindu­tempel in alpinen Wäldern, grüne, von Berg­no­maden besiedelte Hochweiden, bunte, bizarre Schluchten, durch die sich wilde Flüsse zwängen, riesige Salzseen sowie die Kloster­burgen im grünen Indus-Tal. Das ultimative Bikeabenteuer auf dem Dach der Welt.

PreiseCHF/Person bei 2 Personen  bei 4 Personen  bei 6 Personen  Einzelzimmer  Flugpreise inkl. Zuschläge 

ab 4490.– ab 3490.– ab 3190.– ab   340.– ab 1000.–

Detailliertes Programm siehe Seite 102.

Reiseinfos Kondition Technik

• Mind. Teilnehmerzahl: 2 Personen • Reisedauer: 16 Tage ohne Flug • Ideale Reisezeit: Mai–September • Reiseleitung: englischsprachig • Preis: inkl. 1 Inlandflug

Himalaya/Spiti & Lahaul Bikereise ins unbekannte Juwel am Fusse des Himalaya Das sagenumwobene Hochtal Spiti in Nordindien gehört zu den abgelegensten Regionen des Himalaya. Mit dem Mountainbike fahren wir auf dem ehemaligen Hindustan-Tibet Highway von Shimla durch das Kinnaur-Tal nach Spiti. Wir folgen dem Fluss Sutlej, der am Fusse des heiligen Berges Kailash in Westtibet entspringt. Es geht vorbei an mächtigen, schneebedeckten Hima­layaRiesen und Hochgebirgswüsten. Spiti wartet mit wunderbaren tibetischen Klöstern und einem gelebten Buddhismus auf. Das Gebiet hat seine Einzigartigkeit bewahren können. Die Gebetsfahnen auf dem 4550 m ü. M. liegenden Kunzum-La-Pass und die einmalig schöne Landschaft mit den abenteuerlichen Wegen sind unvergesslich.

PreiseCHF/Person bei 2 Personen  bei 4 Personen  bei 6 Personen  Einzelzimmer  Flugpreise inkl. Zuschläge 

ab 3980.– ab 3290.– ab 2890.– ab   390.– ab 1000.–

Detailliertes Programm siehe Website.

21


Individual- und Familienreisen ab 2 Personen

Reiseinfos Kondition Technik Frontgefedertes Bike inbegriffen

Kuba Clasico

• Mind. Teilnehmerzahl: 2 Personen • Reisedauer: 15 Tage ohne Flug • Ideale Reisezeit: November–Mai • Reiseleitung: deutsch- oder englischsprachig

Rad-Kulturreise durchs Land des «socialismo tropical» «Diese Insel ist wohl eine der schönsten, die Menschenaugen je gesehen … » Was Kolumbus damals sagte, gilt heute erst recht. Kuba erlebt zu haben – mit seinen so einzigartigen Menschen, lebenslustig und ernsthaft zugleich; mit Fidel Castros legendärem «socialismo tropical»; mit seinen so prachtvollen Kolonialstädten, deren alter Glanz man immer noch spürt; mit seinem karibischen Flair und Klima –, das ist ein Muss für alle! Unsere Reise führt von Havanna durch zwei Nationalparks nach Viñales mit seinen umliegenden Tabakanbaugebieten. Östlich von Havanna erwarten uns weisse Traumstrände, koloniale Städteperlen und wunderschöne Landschaften mit frucht­baren grünen Feldern. Kuba lädt uns zum gemütlichen Radfahren und Biken ein.

PreiseCHF/Person bei 2 Personen  bei 4 Personen  bei 6 Personen  Einzelzimmer  Flugpreise inkl. Zuschläge 

Detailliertes Programm siehe Seite 118.

Dominikanische Republik

ab 4980.– ab 3980.– ab 3390.– ab   370.– ab 1200.–

Reiseinfos Kondition Technik Frontgefedertes Bike, CHF 290.– (solange Vorrat)

• Mind. Teilnehmerzahl: 2 Personen • Reisedauer: 15 Tage ohne Flug • Ideale Reisezeit: November–Mai • Reiseleitung: deutschsprachig

Bike-Genussreise auf der Karibik-Trauminsel Die «Dom Rep» ist berühmt für ihre wunderschönen Hotelresorts an weissen Karibikstränden. Doch sie bietet weit mehr als «All inclusive»-Ferien. Die Insel ist ein Paradies für Outdoor-Sportler, die aber trotzdem nicht auf einen hohen Hotelstandard verzichten möchten. Wir unternehmen einen Bootsausflug auf die «Bounty»-Insel Saona, durchforsten den unwegsamen Dschungel im Nationalpark Los Haitises, wir hiken zu kristallklaren Wasserfällen, radeln durch die Zuckerrohrfelder im eindrücklichen Hinterland und biken auf herrlichen Naturtrails im Hochland, überragt vom Pico Duarte (3175 m). In vollen Zügen geniessen wir die palmengesäumten Traumstrände und das Karibik-Feeling.

Preise

CHF/Person

bei 2 Personen  bei 4 Personen  bei 6 Personen  Einzelzimmer  Flugpreise inkl. Zuschläge 

ab 5850.– ab 4600.– ab 3750.– ab   380.– ab 1200.–

Detailliertes Programm siehe Seite 115.

Mexiko Bike, Kultur und Natur auf der Halbinsel Yucatán Die Halbinsel Yucatán ist eines der grössten Highlights in Mexiko. Ein Feuerwerk an Sehenswürdigkeiten erwartet uns auf dieser gemütlichen Rad-Kulturreise. Wir lernen die geschichtlichen Hintergründe der Zivilisation der Mayas kennen, mit ihren grandiosen Kulturstätten Chichén Itzá, Uxmal und Tulum. Eine exotische Flora und Fauna erwartet uns im tropischen Regenwald und in den Nationalparks. Ein spezielles Naturwunder bilden die «Cenoten», durch eingestürzte Höhlendecken entstandene Löcher und Höhlen, in denen man wunderbar baden kann. Architektonische Glanzpunkte setzen die Kolonialstädte Mérida und Valladolid. Durch unsere Bikerouten im Hinterland erhalten wir faszinierende Einblicke in das Leben der lokalen Bevölkerung.

22

Reiseinfos Kondition Technik Frontgefedertes Bike, CHF 290.– (solange Vorrat)

• Mind. Teilnehmerzahl: 2 Personen • Reisedauer: 15 Tage ohne Flug • Ideale Reisezeit: November–April • Reiseleitung: englischsprachig

PreiseCHF/Person bei 2 Personen  bei 4 Personen  bei 6 Personen  Einzelzimmer  Flugpreise inkl. Zuschläge 

ab 5890.– ab 4150.– ab 3390.– ab   600.– ab 1200.–

Detailliertes Programm siehe Seite 116.


Reiseinfos Kondition Technik Frontgefedertes Bike inbegriffen

Costa Rica

• Mind. Teilnehmerzahl: 2 Personen • Reisedauer: 18 Tage ohne Flug • Ideale Reisezeit: November–Mai und Juli • Reiseleitung: deutsch- oder englischsprachig

Bike-Abenteuer zwischen Hochland und Pazifik Costa Rica verzaubert uns mit tropischer Flora, exotischen Tieren und gastfreundlichen Menschen. Kaum ein Land bietet auf so engem Raum solch vielfältige Landschaften. Die Kordilleren-Kette mit ihren lavaspeienden Vulkanen erhebt sich über den feuchten Nebelwald. Wir entdecken Vogelparadiese in Trockenwäldern und Mangroven, begegnen Brüllaffen, Tukanen oder sogar Faultieren. Das Biken kommt selbstverständlich nicht zu kurz: Meistens sind wir auf Naturstrassen und abenteuerlichen Trails unterwegs. Das gros­se Finale ist der Traum-Downhill vom Vulkan Irazú (3432 m) hinunter auf Meereshöhe! Wer das Naturerlebnis vom Bike aus sucht, gerne seltene Tierarten beobachtet und Sonnenuntergänge an tropischen Stränden liebt, den wird Costa Rica verzaubern.

PreiseCHF/Person bei 2 Personen  bei 4 Personen  bei 6 Personen  Einzelzimmer  Flugpreise inkl. Zuschläge 

Detailliertes Programm siehe Seite 126.

Bolivien Bike-Abenteuer im Hochland der Anden Bolivien, die Wiege uralter Kulturen, ist das Herz von Südamerika. Kaum ein Land Lateinamerikas zeigt sich so ursprünglich, kulturell wie auch landschaftlich. Wir begegnen der zurückhaltenden, stolzen, überwiegend indigenen Bevölkerung bei ihrer Arbeit in den Goldminenstädtchen, im Salar de Uyuni beim Salzabbau und in den Fel­dern beim Quinoa- und Coca-Anbau. Während unserer abenteuerlichen Reise biken wir an der kargen Cordillera Real entlang, auf dem weiten Altiplano auf über 4000 m ü. M. und die Todesstrasse hinunter ins tropische Tiefland. Die einzigartige Tierwelt, die grandiosen Landschaften mit Vulkankegeln, Salzseen, malerischen Lagunen, dem tiefblauen Titicacasee und die wunderbar wechselnden Lichtstimmungen bringen uns zum Staunen.

Das temperamentvolle Bahia bietet alles, was Brasiliens Vielfalt ausmacht: tropische Traumstrände, unberührte Natur und liebenswerte, freundliche Menschen. Unsere erlebnisreiche Bikereise führt uns in den Nationalpark Chapada Diamantina, ein Eldorado für Natur- und Abenteuerliebhaber: Tafelberge, tiefe Canyons, kahle Hochebenen, mystische Höhlen wechseln sich ab mit dem Grün der Täler, kristallklaren Flüssen und erfrischenden Wasserfällen. Salvador de Bahia, Brasiliens kulturell-historisch reichste Stadt, be­eindruckt uns mit 500-jähriger Kolonialarchitektur. Einmalig schöne Sonnenuntergänge an Bahias tropischen Palmenstränden bilden den Ausklang der vielseitigen Erlebnisreise.

Voll gefedertes Bike, CHF 390.– (solange Vorrat)

PreiseCHF/Person bei 2 Personen bei 4 Personen  bei 6 Personen  Einzelzimmer  Flugpreise inkl. Zuschläge 

ab 5150.– ab 4850.– ab 4650.– ab   490.– ab 1450.–

Detailliertes Programm siehe Seite 132.

Trail-Spass im tropischen Bahia

Reiseinfos Kondition Technik

• Mind. Teilnehmerzahl: 2 Personen • Reisedauer: 17 Tage ohne Flug • Ideale Reisezeit: April–Oktober • Reiseleitung: englischsprachig

Brasilien

ab 5350.– ab 4690.– ab 3790.– ab   750.– ab 1200.–

Reiseinfos Kondition Technik Voll gefedertes Bike, CHF 390.– (solange Vorrat)

• Mind. Teilnehmerzahl: 2 Personen • Reisedauer: 15 Tage ohne Flug • Ideale Reisezeit: September–Mitte April, Juli–Mitte August • Reiseleitung: deutsch- oder englischsprachig

PreiseCHF/Person bei 2 Personen  bei 4 Personen  bei 6 Personen  Einzelzimmer  Flugpreise inkl. Zuschläge 

ab 3950.– ab 2950.– ab 2840.– ab   460.– ab 1200.–

Detailliertes Programm siehe Seite 137.

23


Foto: copyright by mtbeer – Bikeschule & Solutions gmbh

Online zum Kurzurlaub in Europa Bikestationen

Die Bikestationen sind ideal für einen aktiven Kurzurlaub. Ob mit einem Bikeguide oder allein mit GPS unterwegs, bieten sie verschiedene Strecken mit unterschiedlichen Anforderungsprofilen.

Bikeregionen

Faszinierende Gebiete im Alpenraum und in Europa bieten abwechslungsreiche Bikeferien an. Diese Bikeregionen haben sich auf Ferien für Bikerinnen und Biker spezialisiert.

Auf unserer Bikeplattform finden Sie einen Überblick über die spannendsten Bikegebiete in Europa und speziell im Alpenraum. Die Bikestationen und Bikehotels haben sich spezialisiert auf Bike­ferien und bieten einen umfassenden Service für BikerInnen. Allein oder zu zweit, die Mountainbikestationen und -hotels sind ideal für einen aktiven Kurz­ urlaub oder für ein Bike-Weekend. Die Stationen e­ rreichen Sie per Zug, Flugzeug oder mit dem Auto. Vor Ort wohnen Sie stationär in einem Appartement oder Hotel und fahren von dort aus ge­ führte Biketouren oder individuelle Routen mit Karte und GPS. Oft kann zwischen mehreren Tour-Levels gewählt werden. Die Bikes sind oft im Tourenpaket inbegriffen oder können vor Ort gemietet werden, was die ­Anreise vereinfacht. Natürlich können Sie auch Ihr eigenes Bike mit­ nehmen. Die Touren werden von versierten Guides geleitet, die nicht nur die versteckten Trails kennen, sondern auch viel über Land und Leute erzählen können. Tipps zur ­Verbesserung der Biketechnik werden gerne während der ­Touren vermittelt. Nach der Tour ist es Ihnen überlassen, ob Sie mit den neu gewonnenen BikefreundInnen den Tag gemütlich ausklingen lassen oder ob Sie den Abend selber gestalten. Die Bikeregionen bieten eine grosse touristische Infrastruktur, speziell auf BikerInnen aus­ gerichtet: ein gut unterhaltenes und ausgeschildertes Trailnetz, Transport der Bikes auf den Bahnen, Bikeshops und Bikehotels. In einzelnen Regionen stehen Bikeparks und Downhillpisten zur Verfügung. Diese Angebote können ausschliesslich direkt bei den Anbietern gebucht werden. Flüge und Transfers müssen selbst organisiert werden.

Bikehotels

Gastfreundliche Hotels im Alpenraum bieten genussvolle Bikeferien an. Diese Bikehotels haben sich auf Ferien mit dem Bike mit einem umfassenden Service für Bikerinnen und Biker spezialisiert.

bikestationen

www.bikestationen.eu

bikeregionen

www.bikeregionen.eu

bikehotels

www.bikehotels.eu

Bike Adventure Tours AG Sagistr. 12, CH-8910 Affoltern am Albis Tel. +41 (0)44 761 37 65


EUROPA

Rad-Kultur- & Mountainbike-Gruppenreisen


NEU

Island Radrundreise Highlights Islands Island ist bekannt für seine fantastischen Wasserfälle, majestätischen Vulkane, mächtigen Gletscher und brodelnden Geysire. Jeder Naturliebhaber sollte diese faszinierende Insel einmal im Leben gesehen haben. Auf dieser Radreise fahren wir rund um die Insel und besuchen Islands schönste Sehenswürdigkeiten wie den Goldenen Zirkel und die kalbenden Gletscher in der Lagune von Jökulsarlon. Zudem baden und relaxen wir in heissen Quellen und Thermalbädern, und jeden Tag kosten wir aufs Neue le­ ckere kulinarische Köstlichkeiten. Im Osten der Insel erkunden wir einen der schönsten Fjorde Islands, den Seydisfjördur. Weitere Highlights wie Walbeobachtungen bei Husavik und Reiten auf Islandpferden können dem Programm individuell hinzugefügt werden. Entdecken Sie mit uns das geheimnisvolle Island mit seiner hilfsbereiten und gastfreundlichen Bevölkerung. Sie werden begeistert sein!

Highlights • Geysir Strokkur • Wasserfälle Gullfoss, Godafoss & Dettifoss • Vulkanische & faszinierende Myvatn-Region • Ostfjord Seydisfjördur • Gletscherlagune Jökulsarlon 1. Tag Flug nach Island und Reykjavik Auf einem Spaziergang entdecken wir heute die pulsierende isländische Hauptstadt Reykjavik.

3. Tag Vulkankrater Kerid, Geysir Strokkur und Wasserfall Gullfoss Wir biken an idyllischen Seen entlang zum Vulkankrater Kerid. Beim Geysir Strokkur nehmen wir uns viel Zeit, das einzigartige Naturschauspiel zu bewundern. Alle paar Minuten schiesst eine rie­sige Wasserfontäne zahlreiche Meter in die Höhe. Am Abend besuchen wir den mächtigen Wasserfall Gullfoss, den goldenen Wasserfall, der in der Abendsonne seinem ­Namen alle Ehre macht. 4. Tag Historisches Thingvellir und

2. Tag Küstenbiking und Baden im heissen Fluss Von Krysuvik, einem stark geothermisch aktiven Gebiet, biken wir hoch über den atemberaubenden Klippen der Südküste entlang. In Hvera­gerdi wandern wir zum heissen Fluss Reykjadalur, einer der schönsten heissen Quellen Islands überhaupt. Ein einzigartiges Erlebnis.

28

die Kontinentalplatten Über ein mit isländi­schem Moos grün bedecktes Lavafeld biken wir zum historischen Ort Thingvellir. Durch das Tal des Thingvellir-Nationalparks verläuft der Grabenbruch zwi­schen der Eurasischen und der Amerikanischen Kontinentalplatten. Busfahrt nach Blönduos im Norden Islands.

5. Tag Grashäuser in Glaumbaer und Akureyri Über einen reizvollen kleinen Pass radeln wir zu den alter Grashäusern in Glaumbaer. Am Nachmittag erkunden wir das charmante Hafenstädtchen Akureyri, die Perle des Nordens. 6. Tag Wasserfall Godafoss und Walbeobachtungen in Husavik Für den Aufstieg auf einen kleinen Pass werden wir mit einer traumhaften Aussicht über den Fjord Eyjafjördur belohnt. In einer Schussabfahrt geht es zum beeindruckenden Götterwasserfall, dem Godafoss. Auf einem Spaziergang erleben wir das pittoreske Fischerstädtchen Husavik. Hier besteht die Möglichkeit für eine fakultative Walbeobachtungstour. 7. Tag Via Asbyrgi-N.-P. zum Wasserfall Dettifoss Auf einer spektakulären Naturpiste erkunden wir den zauberhaften Asbyrgi-Nationalpark. Unterwegs zum imposanten Wasserfall Detti­ foss verzaubern uns verschiedene Naturwunder. Die nächsten zwei Nächte verbringen wir in einem Hotel nahe des wunderschönen Myvatn-Sees. 8. Tag Faszinierende Myvatn-Region Das fantastische Gebiet beim Myvatn-See mit seinen vielfältigen vulkanischen Formen zieht uns in seinen Bann. Überall raucht und dampft es aus dem Boden. Wir besuchen Schlamm­ pfuhle, Pseudokrater, Explosionskrater und bizarre Lavaformationen. Eine Wanderung auf den Vulkankrater Hverfjall eröffnet uns ein schönes Panorama. Am Abend gönnen wir uns


Europa Fotos: Heiko Jungwirth, Thelma und Chris Schnelli

Entspannung im Naturthermalbad unter freiem Himmel. 9. Tag Atemberaubendes Ostfjord Seydisfjördur Auf einer einsamen Küstenstrasse biken wir einem der schönsten Fjorde Islands entlang. Mit etwas Glück können wir vom Ufer aus Seehunde, Delfine und Wale beobachten. Wir spazieren zu den nahen Klippen, an welchen Tausende von Seevögeln nisten, unter anderem auch Papageientaucher. Wir geniessen die Abgeschiedenheit und die Ruhe an diesem wundervollen Ende der Welt.

12. Tag Gletscherlagune Jökulsarlon, Viks schwarzer Sandstrand und Basaltsäulen Wir radeln zum Gletscher Hoffellsjökulls, der in einen Gletschersee mündet. Die Busfahrt durch die fantastische Landschaft am Fusse des gigantischen Gletschers Vatnajökull, des grössten Gletschers Europas, führt uns zum Gletscher Jökulsarlon mit seiner riesigen Gletscherlagune. Der Jökulsarlon kalbt gigantische Eisberge in den See, die dann in der Lagune schwimmen; bei Ebbe treiben sie aufs offene Meer hinaus und verteilen sich auf dem schwarzen Sand der Küste, die sich in einen glitzernden Kristallstrand verwandelt. Traumhaft, wir sind beeindruckt! In Vik faszinieren uns die majestätischen Basaltsäulen und bei Dyrholavegur die Natural Bridge.

10. Tag Von Seydisfjördur nach Egilsstadir Auf der wildromantischen Küstenstrasse biken wir am Fjord entlang zurück bis zum Hafen- 13. Tag Direktflug nach Hause städtchen Seydisfjördur. In Egilsstadir an­ gekommen, bleibt Zeit für individuelle Ent­ deckungen und Wellness. Es sollte auch der Besuch eines natürlichen, warmen Bades möglich sein.

Husavik 11. Tag Canyon Fossardalur und Höfn

Unsere Route führt durch Nadelwälder und an einem rauschenden Fluss entlang in Richtung Südküste. Am Horizont erheben sich schneebedeckte Berggipfel. Auf den Weiden grasen friedlich Schafe und bezaubernde Islandpferde. Beim Canyon Fossardalur kann bei einem schönen Wasserfall gebadet werden. Im tra­ ditionellen Fischerdorf Höfn geniessen wir die Delikatesse aus dieser Gegend, feine Langusten.

Blönduos

Asbyrgi-N.-P.

Godafoss

Dettifoss Seydisfjördur Akureyri Myvatn Glaumbaer Egilsstadir ISLAND Fossardalur Hoffellsjökulls ThingVatnajökull vellir Gullfoss Reykjavik Höfn Geysir Kevlavik  Kerid Jökulsarlon Krysuvik Selfoss Hveragerdi Vik NORDATLANTISCHER OZEAN

Reiseinfos

Kondition Technik

• Teilnehmerzahl: 10–15 Personen • Anmeldeschluss: 8 Wochen vor Abreise • Anforderungen: 50 % auf Naturstrassen meist ohne grössere technische Schwierigkeiten und 50 % auf asphaltierten Strassen mit wenig Verkehr. Eine interessante Reise auch für Begleit­personen ohne Bike. Begleitfahrzeug steht zur Verfügung. • Im Preis inbegriffen: Flug Zürich– Keflavik–Zürich • Flughafen-, Sicherheitstaxen und Treibstoffzuschläge • Transport des eigenen Bikes • Begleitfahrzeug • Transfers • 10 Übernachtungen im Hotel im Doppelzimmer mit Frühstück • 2 Übernachtungen in originellen Lodges, zum Teil im Mehrbettzimmer, mit Frühstück • Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm • Biketrikot • Bike Adventure Tours-Reise­leitung • Nicht inbegriffen: nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke • fakultative Ausflüge (z. B. Walbeobachtungstour, Reiten ect.) • Trinkgelder • Annullationskosten- und Assistanceversicherung • evtl. Kleingruppenzuschlag (siehe Seite 9) Daten CHF 17.06.–29.06.17 ISL-1/17  6250.– Chris Schnelli, Pesche Fahrni, Karl Günthard 02.09.–14.09.17 ISL-2/17  6250.– Pesche Fahrni 21.07.–02.08.18 ISL-1/18  auf Anfrage Einzelzimmer

ab  1190.–

Wir bemühen uns, einen Zimmerpartner für Alleinreisende zu finden!

Programm-/Preisänderungen vorbehalten! Infos / Fotos / Reservation / Status: www.bike-adventure-tours.ch

29


di In

. - ge vi ra di nf in f A ch au au ise en re on . P rs en Pe d 2 er ab ht w nn uc Ka eb lg el du

vi

i re al du

se

Bulgarien Fotos: Christof Niklaus

Von Sofia ans Schwarze Meer Bulgarien ist ein Geheimtipp und bietet weit mehr als nur Strandferien am Schwarzen Meer. In den mächtigen Gebirgszügen Rila, Pirin und Rhodopi mit fast 3000 Meter hohen Bergen finden wir lauschige Föhrenwälder, tiefe Schluchten, Wasserfälle, Fels­brücken, versteckte Tropfsteinhöhlen und traumhafte Wege und Naturstrassen für Radfah­rerInnen. Dazwischen weite grüne Ebenen, wo Ochsenkarren und Handarbeit noch heute das Bild prägen. Mittel­alterliche Klöster, das Amphitheater von Plovdiv und die Kulturstadt Sofia zeugen von früheren Epochen. Die Bulgaren sind ein freundliches, angenehmes Volk, traditionell auf dem ­Lande, modern und lebenslustig in den Städten. Die Begegnungen mit den Einheimischen während dieser Reise sind einmalig.

• Highlights • Rila-Kloster • Rhodopi-Gebirge • Malerische Kleinstadt Sozopol 1. Tag Flug nach Sofia

Wir flanieren durch die Kulturhauptstadt und geniessen den Ferienauftakt. 2. Tag Das weltberühmte Rila-Kloster Es liegt versteckt in einem Seitental, inmitten des mächtigen Rila-Gebirges. Nach der Besichtigung folgen wir per Bike einem Karrenweg, der durch Weidelandschaften führt.

Wälder und Alpwiesen hinunter nach Plovdiv. Die Stadt bietet eine enorme Fülle an kulturellen Sehenswürdigkeiten. Wir besichtigen eine Kathedrale, eine Moschee und das Amphitheater. Busfahrt ans Schwarze Meer. 9. Tag Am Schwarzen Meer Mit dem Bus reisen wir der Küste entlang nach Nessebar, danach treten wir in die Pedalen und folgen einem Karrenweg durch Wiesen und dichte Wälder bis an einen Sandstrand. 10. Tag Rückflug Varna–Zürich

7.–8. Tag Plovdiv, zweitgrösste Stadt Bulgariens

Vom Skigebiet Pamporovo aus biken wir durch 30

Frontgefedertes Bike inbegriffen 

• Teilnehmerzahl: 8 –15 Personen • Anmeldeschluss: 8 Wochen vor Abreise • Anforderungen: Die Bikestrecken führen über Naturstrassen und asphaltierte Nebenstrassen. Der Begleitbus ist abgesehen von wenigen Strecken immer dabei. • Im Preis inbegriffen: Flug Zürich–Sofia, Varna–Zürich • Flug­hafen-, Sicherheitstaxen und Treibstoff­zuschläge • 6 Übernachtungen im Hotel im Doppelzimmer • 3 Übernachtungen in einer Pension • Frühstück • Begleitfahrzeug • Transfers • Eintritte und Besichtungen gemäss Programm • Biketrikot • lokale englischsprachige Bike Adventure Tours-Reiseleitung • Nicht inbegriffen: nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke • Trinkgelder • Transport des eigenen Bikes • Annulla­ tionskosten- und Assistance­versicherung • evtl. Kleingruppen­zuschlag (s. Seite 9)

Einzelzimmer

Sofia

Plovdiv RilaKloster Dospat Bansko Trigrad GRIECHENLAND

 Varna

Nessebar Sozopol

TÜRKEI

Schwarzes Meer

SERBIEN

BULGARIEN

ab   240.–

Wir bemühen uns, einen Zimmerpartner für Alleinreisende zu finden!

RUMÄNIEN

MAZEDONIEN

In der Nähe der griechischen Grenze besuchen wir die Yagodina-Höhle, die reich an Stalaktiten ist, und den Luftkurort Devin, der seit der Antike auch für seine Mineralquellen bekannt ist.

GRATIS

20.07.–29.07.18 BUL-1/18  auf Anfrage

4. Tag Im Herz des Rhodopi-Gebirges

5.–6. Tag Yagodina-Schlucht, Kalksteinhöhlen

Kondition Technik

Daten CHF 21.07.–30.07.17 BUL-1/17 2350.– Kiril Levterov 25.08.–03.09.17 BUL-2/17 2250.– Kiril Levterov

3. Tag Bansko und Pirin-Gebirge Die Rundetappe geht von Bansko, einem schönen histo­rischen Städtchen und beliebtem Urlaubsort, nach Dobrinishte. Von dort biken wir auf Naturstrassen durch den Nationalpark Pirin und kleine Dörfer.

Die Biketour führt durch duftende Lärchenwälder. Man kann Frauen in traditioneller Tracht und auf Eseln reitenden Männern begegnen.

Reiseinfos

Programm-/Preisänderungen vorbehalten! Infos / Fotos / Reservation / Status: www.bike-adventure-tours.ch


Europa

Azoren Foto: Adi Glättli

Radeln auf dem Azorenhoch Jeder hat vom Azorenhoch gehört – aber kaum einer war dort. Die grüne AtlantikInsel gilt als Geheimtipp für Veloferien. Wir biken auf der Insel São Miguel durch die vielfältige und malerische Postkarten-Landschaft. Idyllische Kuhweiden mit Blick aufs weite Meer, tiefe blaue Lagunen, umringt von mächtigen Kraterwänden, und schroffe Steilküsten wechseln sich mit schwarzen Kieselstränden ab. All dies eingebettet in eine grossartige Flora mit Hortensien, Hibiskus und Azaleen. Ein Farbenschmaus fürs Auge und die Sinne. Dazu die liebenswerten Azorer, ihre vielseitige Küche und der Gegensatz zwischen «kolonial» und «schick» im urbanen Ponta Delgada. Es erwartet Sie eine interessante Zeitreise an den westlichsten Rand Europas.

lebhaften Kontrast zum Meer. Eine rassige Abfahrt bringt uns in ein Fischerstädtchen, wo wir einen Ruhetag geniessen.

• Highlights • Baden in heissen Quellen • Malerische Vulkane und Kraterseen • Biken auf Vulkankreten 1.–3. Tag Furnas, der nostalgische Badekurort Flug nach Ponta Delgada, Transfer und ein warmes Bad im nächtlichen Park. Unsere erste Bikeetappe führt der Lagune Furnas entlang hinunter ans Meer und über einen Küstentrail zurück. Tags darauf shutteln wir per Bus auf die Krete und biken bis fast zum höchsten Punkt der Insel (Pico da Vara). Nachmittags besichtigen wir die Teeplantage Terra Chã und entspannen in den Thermen des Hotels. 4.–5. Tag Märchenwald im wilden Osten der Insel Im abgelegenen, herben Inselosten umrunden wir den Pico de Vara und tauchen in einen Märchenwald ein. Intensive Grüntöne bilden einen

6.–8. Tag Hochland, Vulkane und Kraterseen Quer durchs Hochland radeln wir zum Kratersee Congro und auf einem kernigen Trail runter in die Hafenstadt Vila Franca. Tags darauf biken wir vom Kraterrand Fogo ans Meer. Der pure Bikespass beginnt am nächsten Tag vom Pico da Cruz, auf der Krete hoch über den Lagunen, auf Nebensträsschen durch die schmucken Fischerdörfchen zurück ins Hotel. 9.–10. Tag Lagoa Azul und Ponta Delgada Hinunter zur schönen Lagoa Azul geniessen wir den Zauber und die Schönheit der Azoren. Ein Meeresbad mit heissen Quellen rundet unsere Bikereise ab. Tagsüber flanieren, shoppen, geniessen und abends gut essen, die Azoren im Hoch! 11. Tag Rückflug nach Hause

Reiseinfos

Frontgefedertes Bike, CHF 180.– (solange Vorrat)

• Teilnehmerzahl: 10–15 Personen • Anmeldeschluss: 8 Wochen vor Abreise • Anforderungen: Je die Hälfte auf Naturstrassen und asphaltierten Nebenstrassen. Bergauf Shuttlebus oder biken, bergab biken auf Asphalt- oder Schotterstrassen. • Im Preis inbegriffen: Flug Zürich–Ponta Delgada–Zürich • Flughafen-, Sicherheitstaxen und Treibstoffzuschläge • 10 Übernachtungen im Hotel (5 x in Top-4-Sterne-Hotels) im Doppelzimmer mit Frühstück • teilweise Begleitfahrzeug • Transfers • Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm • Biketrikot • Bike Adventure Tours-Reiseleitung • Nicht inbegriffen: nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke • Trinkgelder • Transport des eigenen Bikes • Annullationskosten- und Assistanceversicherung • evtl. Kleingruppenzuschlag (s. Seite 9) Daten CHF 27.07.–06.08.17 AZO-1/17  3450.– Pesche Fahrni 24.08.–03.09.17 AZO-2/17  3450.– Stefan Alder 07.09.–17.09.17* AZO-2A/17  3450.– Stefan Alder 26.07.–05.08.18 AZO-1/18  auf Anfrage Einzelzimmer

Ferraria

AZOREN

Lagoa Azul Capelas Pico da Cruz 845 m SÃO MIGUEL

 Ponta Delgada

Pico da Vara 1103 m

* Buchbar, wenn AZO-2/17 ausgebucht ist.

Nordeste

Lagoa do Fogo Pico Barrosa 947 m

ab   660.–

Wir bemühen uns, einen Zimmerpartner für Alleinreisende zu finden! Maia

Ribeira Grande

Kondition Technik

Furnas Lagoa das Furnas Vila Franca

Povoacão

Programm-/Preisänderungen vorbehalten! Infos / Fotos / Reservation / Status: www.bike-adventure-tours.ch

31


s te el t itt bo rm ge Ve An

Madeira Trail Fotos: Michel Juhasz

Enduro-Woche auf der Blumeninsel Der Name ist Programm: In 7 Tagen entdecken wir viele tolle Trails der Blumeninsel. Auf den Berg lassen wir uns jeweils shutteln. Der lokale Guide zeigt uns die besten Wege zurück zum Meer, und er bestimmt jeden Morgen, welche Trails wir fahren, da das Wetter auf der Insel schnell ändern kann. Der Pico do Arieiro (1818 m) und die Hochebene PaÚl da Serra garantieren viele Höhenmeter, die Levadas und Wanderwege viel Flow auf dem Trail. Wir lassen uns von der südländischen Küche und den süffigen Wein der Insulaner verwöhnen. Die Enduro-Woche eignet sich für Mountainbikerinnen und Mountainbiker, die in der Schweiz an den Wochenenden gerne Bahnentouren machen und viel Zeit auf anspruchsvollen Trails verbringen.

• Highlights • 7 Tage auf den besten Trails • Viel Flow entlang den Levadas • Mit dem Guide auf versteckten Pfaden 1. Tag Flug nach Funchal Mit dem Bus fahren wir nach Westen. Unser Hotel liegt direkt am Meer. Nach dem Mittag biken wir von der Hochebene Paúl da Serra runter ans Meer.

Jorge. Die meisten Trails sind alte Fusswege. Mit viel Flow und schnellen Abschnitten biken wir Richtung Calhau de São Jorge. 7. Tag Highlights Trail-Abenteuer Madeira Am letzten Tag wollen wir es nochmals so richtig wissen und «trailsurfen» entlang der Levada do Blandy. Zum Schluss biken wir durch einen «Steingarten». 8. Tag Direktflug nach Hause

2. Tag Von der Hochebene (1500 m) ans Meer Dieses Mal starten wir vom Nordende der Paúl da Serra. Auf einem Singletrail biken wir Richtung Prazeres. Weiter geht es auf einem alten Wanderweg bis zum Meer nach Paúl do Mar. 3. Tag Soulriden zur Steilküste Im Westen der Insel fahren wir auf flowigen Trails und ein paar knackigen Anstiegen Richtung Meer, mit tollen Ausblicken auf die Steilküste.

5. Tag Dach der Insel – Pico do Arieiro (1818 m) Der Pico do Arieiro ist der höchste Berg der Insel, und wir geniessen den fantastischen Ausblick. Vor uns liegt ein grosses Repertoire von tollen Trails und Wegen. 6. Tag Unesco-Biosphären-Reservat im Norden

Im Norden der Insel auf 800 m ü. M. liegt São 32

MIETE

Kondition Technik

Voll gefedertes Bike, CHF 380.– (solange Vorrat)

• Teilnehmerzahl: 6 –12 Personen • Anmeldeschluss: 8 Wochen vor Abreise • Anforderungen: Kondition – es braucht vor allem viel Konzentration, da wir 13 000 Tiefenmeter biken. • Technik: Die Tour eignet sich nur für gute Mountainbiker, die sich auf Trails und Wanderwegen sicher fühlen. Für gemütlichere Biker steht mit «Madeira – Geniesser-Trails auf der Blumeninsel» eine alternative Tour (siehe Seite 33) zur Verfügung. • Im Preis inbegriffen: Shuttlebus (es gibt kein ständiges Begleitfahrzeug) • Transfers • 7 Übernachtungen im Hotel im Doppelzimmer mit Frühstück • Bike­ trikot • lokale und Schweizer Reise­leitung • Nicht inbegriffen: Flug Europa–Funchal– Europa • Flughafen-, Sicherheitstaxen und Treibstoffzuschläge • Transport des eigenen Bikes • nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke • fakultative Ausflüge • Trinkgelder • Annul­la­tionskosten- und Assistanceversicherung • evtl. Kleingruppenzuschlag Daten (Preis ohne Flug) CHF 20.05.–27.05.17 MDAX-1/17 2590.– Schweizer Reiseleitung 26.05.–02.06.18 MDAX-1/18 auf Anfrage

4. Tag Längstes Tal mit dem längsten Trail

Das Tal Ribeira da Janela bietet das perfekte Gelände zum Biken. Im Küstenstädtchen Seixal machen wir einen Stopp in einem Weinkeller.

Reiseinfos

ATLANTISCHER OZEAN Porto do Moniz

Santa

MADEIRA

São Vicente Paúl da Serra

Paúl do Mar

Direktflug mit Edelweiss Einzelzimmer 

Pico do Pico da Urze Arieiro 1818 m 1418 m

ab 350.– ab  490.–

Wir bemühen uns, einen Zimmerpartner für Alleinreisende zu finden!

Santana Santo Antonio da Serra  Santa Cruz

Ponta do Sol Funchal

Programm-/Preisänderungen vorbehalten! Infos / Fotos / Reservation / Status: www.bike-adventure-tours.ch


Europa

Madeira Fotos: Pesche Fahrni, Barbara Bauer

Geniesser-Trails auf der Blumeninsel Madeira ist ein noch kaum bekanntes Bikeparadies. Es bietet eine abwechslungsreiche Vielfalt an befahrbaren Wanderwegen, Wald- und Schotterstrassen, wunderschönen Küstenstrassen im Norden und kurvigen Trails entlang den flachen Wasserkanälen – den Levadas – im Süden. Daneben knackige Berg­ strassen hoch und endlose Downhills, vom Pico do Arieiro (1818 m) bis runter ans Meer. Es bietet einfach für alle Bike- und Naturliebhaber etwas! Aber auch Bergfreaks, Blumen- und Pflanzenfreunde, Geniesser von mediterraner Fischküche und süffigen Weinen werden diese Insel schätzen. Das Klima ist angenehm, die Einheimischen sind relaxed und gastfreundlich.

• Highlights • Vom Pico do Arieiro (1818 m) ans Meer • Hochebene PaÚl da Serra • Radeln an der schönsten Küstenstrasse 1. Tag Flug nach Madeira Wenn es der Flugplan zulässt, steigen wir bereits in die Pedalen und cruisen einer Levada entlang in unser erstes Hotel.

6. Tag Fanal-Tal Biken auf der Hochebene Paúl da Serra und runter durchs Fanal-Tal, weiter der Levada entlang nach Porto Moniz. Zeit zum Baden im Meer. 7. Tag «Piscinas naturais» Baden in den Naturbecken (piscinas naturais) bei Porto Moniz oder entlang der Levada Moinho biken. Nachmittag Transfer zum Hotel. 8. Tag Direktflug nach Hause

2. Tag Vom Pico do Arieiro (1818 m) ans Meer Ein Shuttle fährt uns hoch zum dritthöchsten Gipfel der Insel. Von hier biken wir auf vielseitigen Trails und Nebenstrassen bis runter ans Meer. 3. Tag Biken in der Hochebene Paúl da Serra Eine Rundtour führt uns quer über die weitläufige Hochebene durch eine steppenartige, afrikanisch anmutende Vegetation. Ein rasanter Downhill bringt uns zurück in unser Hotel. 4. Tag Die schönste Küstenstrasse Madeiras Den Tag beginnen wir in den Trekkingschuhen, wir wandern entlang einer der schönsten Levadas und geniessen traumhafte Ausblicke. Im Velosattel flitzen wir dann ins Tal hinunter und entlang der spektakulären nördlichen Küstenstrasse zum Nordwestzipfel der Insel. 5. Tag Die steilste Seilbahn der Welt …

So zumindest fühlt sich die Fahrt runter ans Meer an. Doch erst geniessen wir eine lange Abfahrt und kurvige Trails, wieder entlang einer Levada. Eine Wanderung bringt uns zurück in unser Hotel.

Reiseinfos LIGHT  PLUS Kondition Technik MIETE

 

Voll gefedertes Bike, ab CHF 290.– (solange Vorrat)

• Teilnehmerzahl: 8 –15 Personen • Anmeldeschluss: 8 Wochen vor Abreise • Anforderungen: Je nach Wahl, bergauf Shuttlebus oder Biken und bergab auf Strasse oder Single­­trail, kann das TourLevel von Light auf Plus erhöht werden. • Im Preis inbegriffen: Flug Zürich–Funchal–Zürich • Flughafen-, Sicherheitstaxen und Treibstoffzuschläge • Shuttlebus (es gibt kein ständiges Begleitfahrzeug) • Transfers • 7 Übernachtungen im Hotel im Doppelzimmer mit Frühstück • 1 Mittagessen, 3 Picknicks und 4 Abendessen • Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm • Bike­trikot • lokale und Bike Adventure Tours-Reiseleitung • Nicht inbegriffen: Transport des eigenen Bikes • nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke • Trinkgelder • Annul­la­ tionskosten- und Assistanceversicherung • evtl. Kleingruppenzuschlag (s. Seite 9) Daten CHF 27.05.–03.06.17 MDA-1/17 2290.– Pesche Fahrni 07.10.–14.10.17 MDA-2/17 2480.– Thomas Krenn 19.05.–26.05.18 MDA-1/18  auf Anfrage

ATLANTISCHER OZEAN Santa

Porto do Moniz

Einzelzimmer 

Pico da Urze 1418 m

Paúl da Serra

Ponta do Sol

Wir bemühen uns, einen Zimmerpartner für Alleinreisende zu finden!

MADEIRA

São Vicente

ab  160.–

Santana Pico do Arieiro 1818 m

Santo Antonio da Serra Paraiso Funchal

 Santa Cruz

Programm-/Preisänderungen vorbehalten! Infos / Fotos / Reservation / Status: www.bike-adventure-tours.ch

33


NEU

Mazedonien MTB-Entdeckungsreise durch West-Mazedonien Mazedonien hat vieles gemeinsam mit der Schweiz: Ein kleines Binnenland, das ­seine Unabhängigkeit behauptet und stolz auf seine lokalen Eigenschaften ist. Ein Land, geprägt von Bergen und Seen, von weiter Natur, wenig bevölkert und mit umso mehr ländlichem Charme. Ein Land, wie geschaffen, um es im Bikesattel zu bereisen, mit end­ losen Trails und kaum befahrenen Strassen, mit viel Kultur aus der Zeit der Römer, Zaren und Osmanen. Mit kulinarischen Köstlichkeiten, wie Käse und Würste, wozu ausgiebig ­eigenes Bier, Wein und Selbstgebranntes getrunken wird. Die liebenswürdige, offene Art der Mazedonier und ihre damit verbundene grosse Gastfreundschaft geben uns ein gutes, stimmiges Gefühl. Mazedonien überzeugt mit seiner jugendlichen Frische eines noch jungen Landes – das Grosses vorhat. Seien Sie als einer der Ersten mit dabei auf unserer grossen Bike-Entdeckungsreise, es wird Ihnen garantiert gefallen!

Highlights • Hauptstadt Skopje • Mächtiger Berg Vodno • Bistra-See und Hochebene • Unesco-Weltkulturerbe Ohrid • Krusevo – Geburtsort von Mazedonien 1. Tag Direktflug nach Skopje und KaradzizaGebirge Ein kurzer Flug bringt uns direkt von Zürich nach Skopje, der Hauptstadt Mazedoniens. Vom Flug­ hafen bringt uns unser Begleitbus ins nahe ge­ legene Karadziza-Gebirge. Und schon sitzen wir im Bikesattel und fahren hoch zu einer gemüt­ lichen Berghütte mit herrlicher Aussicht in die umliegenden Berge. Nach der Mittagsverpfle­ gung radeln wir auf einer langen Abfahrt runter ins Tal von Skopje. Am Abend besuchen wir die

34

Altstadt mit dem farbenfrohen Bazar und eine Bierbrauerei. 2. Tag Vom Berg Vodno zur Matka-Schlucht Skopje liegt am Fusse des mächtigen Berges Vodno, den wir wahlweise erst im Bus oder Velo­ sattel und dann mit der Gondelbahn erklimmen. Die Aussicht hier oben ist gewaltig. Zum Ein­ stieg folgen wir einigen flowigen Singletrails in die Stadt hinunter. Danach radeln wir weiter zur Matka-Schlucht, die neben dem Hausberg Vodno ein weiteres Naherholungs­gebiet von Skopje ist. Wenn es der Zeitplan erlaubt, mieten wir Kajaks und paddeln auf dem gestauten Matka-Fluss ein Stück in die pittoreske Schlucht hinein. Am spä­ teren Nachmittag fahren wir mit dem Bus nach Mavrovo.

3. Tag Singletrails im Nationalpark Mavrovo Etwas vom Schönsten an Mazedonien sind sei­ ne naturbelassenen, wilden Nationalpärke. Im Gebiet von Mavrovo gibt es eine grosse Bären­ population und viele andere wildlebende Tiere. Um den Mavrovo-See reihen sich über 2000 Meter hohe Berge aneinander – im Winter ein ideales Skigebiet und ein Bikeparadies im Som­ mer. Unsere Rundtour führt uns vorbei an Hirten mit grossen Schafherden hoch ins Bistra-Gebir­ ge. Erst auf Jeeptrails hoch und danach auf Sing­ letrails runter biken wir durch die wunderschö­ nen Berglandschaften. 4. Tag Traditionelle Dörfer Von Mavrovo radeln wir eine Nebenstrasse hoch nach Galicnik. Das alte Bergdorf mit sei­ nen traditionellen, mit Schieferplatten einge­ deckten Häusern erinnert uns an Dörfer in den Tessiner Tälern. Ein Biketrail führt uns über die weitläufige Bistra-Hochebene erst hinunter in ein Tal und dann wieder einen knackigen Trail hoch nach Lazarapole, einem der besten Luft­ kurorte Mazedoniens. 5. Tag Radeln entlang von Flüssen und Seen im Westen Mazedoniens Immer weiter Richtung Süden radeln wir erst dem Stausee Debar und dann dem Fluss Drim entlang. Das breite Tal ist landschaftlich wunder­ schön. Unser Tagesziel ist das kleine Dörfchen Vevcani, das hoch oben im Jablanica-Massiv liegt, wo wir ein traditionelles Nachtessen mit vielerlei lokalen Speisen und Getränken geniessen.


Europa Fotos: Andi Schnelli

Nach dem gestrigen Kulturtag folgt heute noch­ mals ein Bike-Leckerbissen. Der Bus fährt uns hoch ins Galicica-Gebirge, wunderschön zwi­ schen dem Ohrid- und dem Prespan-See gele­ gen. Wir biken auf einsamen Tracks und groovi­ gen Singletrails erst über eine weite Hochebene – durch üppige Graslandschaften, durchsetzt mit roterdigen und steinigen Passagen – und dann auf einem langgezogenen Trail mit vielen Auf und Abs durch kleine Dörfer hinunter bis zum Ohrid-See. Ein Bikererlebnis vom Feinsten!

N.-P. Mavrovo Debar

MAZEDONIEN Bistra

Krusevo

Vevcani Ohrid N.-P. GalicicaGebirge

8. Tag Nationalpark Galicica-Gebirge

Skopje Airport Matka  Berg Vodno KaradzizaGebirgs-Hütte

SERBIEN

Heute steht uns der ganze Tag zur freien Verfü­ gung, um die berühmte Altstadt mit ihren ver­ winkelten Gassen und vielen eindrücklichen Bauwerken nach Lust und Laune zu durchstrei­ fen. Abends lädt die Seepromenade mit vielen gemütlichen Restaurants und chilligen Sun­ set-Bars zum Verweilen ein.

10. Tag Transfer nach Skopje und Direktflug nach Zürich

Jablanica

7. Tag Unesco-Weltkulturerbe Ohrid

9. Tag Krusevo, der Geburtsort Mazedoniens Eine morgendliche Busfahrt bringt uns in die höchstgelegene Stadt Mazedoniens, nach Kru­ sevo. Die Stadt liegt idyllisch eingebettet in bewaldeten, grünen Hügeln und bietet uns einen schönen Bikerundtrail, auf Asphaltstras­ sen, 4-WD-Tracks und Singletrails. Ein herrlicher Abschluss unserer Bikereise durch den Westen Mazedoniens! Am Abend dinieren wir in einer traditionellen Schenke und feiern zusammen unseren Abschlussabend.

ALBANIEN

6. Tag Biken vom Jablanica-Massiv hinunter zum Ohrid-See Gleich in Vevcani beginnt eine steile Neben­ strasse, die hoch hinauf ins Jablanica-Massiv führt. Dieses Massiv bildet die Grenze zu Alba­ nien, und wir biken weiter auf und ab Richtung Ohrid-See. Bald liegt er in seiner ganzen blauen Pracht vor uns und lockt zu einem abkühlenden Sprung ins Wasser. Wir halten in einem Fisch­ restaurant am See, besuchen ein uraltes Kloster und radeln am Nachmittag gemütlich dem See entlang ins Kulturstädtchen Ohrid.

GRIECHENLAND

Reiseinfos

Kondition Technik

Frontgefedertes Bike, CHF 170.– (solange Vorrat)

• Teilnehmerzahl: 10–14 Personen • Anmeldeschluss: 8 Wochen vor Abreise • Anforderungen: Wir fahren ca. 80 % auf Naturwegen (4-WD-Tracks oder Single­ trails) meist technisch einfach bis mittel, kurze Abschnitte technisch anspruchsvoll und 20 % auf asphaltierten Strassen mit wenig Verkehr. • Im Preis inbegriffen: Flug Zürich–Skopje– Zürich • Flughafen-, Sicherheitstaxen und Treibstoffzuschläge • 8 Übernachtungen im Hotel im Doppelzimmer • 1 Übernach­ tung im Guesthouse • Halbpension • Begleitfahrzeug • Transfers • Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm • Biketrikot • lokale und Bike Adventure Tours-Reiseleitung • Nicht inbegriffen: nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke • Trinkgelder • Transport des eigenen Bikes • Annullationskosten- und Assistanceversicherung • evtl. Kleingruppenzuschlag (s. Seite 9) Daten CHF 22.05.–31.05.17 MAZ-1/17  2150.– This Schilt 04.09.–13.09.17 MAZ-2/17  2150.– Bruno Meier 14.05.–23.05.18 MAZ-1/18

auf Anfrage

Einzelzimmer

ab

290.–

Wir bemühen uns, einen Zimmerpartner für Alleinreisende zu finden!

Programm-/Preisänderungen vorbehalten! Infos / Fotos / Reservation / Status: www.bike-adventure-tours.ch

35


s te el t itt bo rm ge Ve An

Kroatien Foto: Jens Klatt

Kvarner Bucht mit Bike und Boot – MTB exklusiv Auf dieser MTB-exklusiv-Kreuzfahrt in der Kvarner Bucht kommt jeder Vollblutbiker ganz auf seine Kosten. Wir verbringen eine aussergewöhnliche Woche auf einem Deluxe-Schiff und reisen zu den schönsten Inseln der Kvarner Bucht: Krk, Cres, Losinj und Rab. Diese Inseln besitzen jeweils einen eigenen Charakter und sehr unterschiedliche Landschaften. Dementsprechend abwechslungsreich sind auch die Trails. Von ­flowigen Römerwegen bis hin zu technisch sehr anspruchsvollen Trails bieten die Inseln Traum­pfade für jeden Biker. Jede Reise wird von zwei MTB-Guides begleitet, die, wo immer möglich, zwei Leistungslevels anbieten. Die Levels unterscheiden sich nach Höhen­metern, Kilometern und Schwierigkeit der Trails.

• Highlights • Altstadt von Rab mit ihren Glockentürmen • Mondlandschaft rund um Baska auf Krk • Trailparadies im Ucka-Bergmassiv

Online bieten wir in dieser Region auch Reisen mit E-Bike, MTB- und Trekkingrad auf demselben Schiff sowie eine MTB-FamilyReise an. Neu bieten wir interessante Zusatzpro­ gramme vor der Reise an.

1. Tag Einschiffung in OmiŠalj Individuelle Anreise nach OmiŠalj auf der Insel Krk. Einschiffung zwischen 13.00 und 13.30 Uhr. Um 14 Uhr starten wir unsere erste Bike­tour von OmiŠalj nach Njivice. 2.–3. Tag Inseln Krk und Rab

Von Baska auf der Insel Krk biken wir auf Nebenund Naturwegen zu einer karstigen Hochebene, die durch die stark wehenden Nordwinde in eine Mondlandschaft verwandelt wurde. Rab ist eine kleine Insel, doch bietet sie die schönsten Singletrails und die besten Aussichtspunkte von allen Inseln der Kvarner Bucht. 4. Tag Insel LoŠinj Überfahrt auf die Insel LoŠinj, die wie geschaffen fürs Mountainbike ist: schmale Uferpromenaden mit einsamen Buchten, dann wieder knackige Anstiege, gefolgt von spassigen Downhillstrecken, mal technisch, dann wieder flowig. 36

5. Tag Insel Cres Von Osor geht es über Naturwege und schmale Ziegenpfade mit flowigen Passagen durch mediterrane Wälder. Wir umrunden den Vraner See, die natürliche Süsswasserquelle von Cres, dessen Grund unterhalb des Meeresspiegels liegt. 6.–7. Tag Berühmtes Opatija und Insel Krk Von der Opatija Riviera auf der Halbinsel Istrien starten wir unsere Königsetappe zum Poklonpass. Den Abend geniessen wir in der durch die österreichisch-ungarische Herrschaft geprägten Stadt Opatija. Unsere letzte Biketour führt auf der Insel Krk über Naturwege und Nebenstrassen, vorbei an einer der zahlreichen Karsthöhlen der Insel. Wir werden mit tollen Ausblicken auf den nördlichen Teil der Insel belohnt. 8. Tag Ausschiffung und individuelle Rückreise

Opatija

Lovran

Lubenice

Rijeka

Omisalj  Flughafen Rijeka Njivice Dobrinj Malinska Krk Cres

Baska Lopar Rab

KROATIEN

Reiseinfos

Kondition Technik

Voll gefedertes Bike, CHF 210.– MIETE Voll gefedertes E-MTB, CHF 280.– (solange Vorrat) • Teilnehmerzahl: 14 –29 Personen • Anmeldeschluss: 4 Wochen vor Abreise Frühzeitige Buchung empfohlen. • Anreise: mit Zug, Bus, Flugzeug oder Auto • Anforderungen: Sportliche Tagestouren mit teils bergigen Etappen, technisch anspruchsvolle Singletrails, Schotterpassagen, ruhige Asphaltnebenstrassen. Auf dieser Reise steht kein Begleitfahrzeug zur Verfügung. Statt einer Biketour kann eine Schiffpassage eingelegt werden. • Im Preis inbegriffen: 7 Übernachtungen in einer Doppelkabine unter Deck • 4 x Vollpension und 3 x Halbpension • geführte Biketouren und Besichtigungen gemäss Programm • Sammeltransfers zwischen Zagreb und Omišalj • Biketrikot • deutschsprachige Reiseleitung • Nicht inbegriffen: An- und Rückreise • Mahlzeiten an Land und Getränke • Trinkwasser an Bord und auf den Biketouren und örtl. Abgaben (EUR 40.–) • Trinkgelder • Annulla­tionskosten- und Assistance­ver­sicherung Kvarner Bucht (So–So, 8 Tage): Reisepreis Zuschlag Kabine über Deck Zuschlag Einzelkabine unter Deck Zuschlag Einzelkabine über Deck Daten 07.05.–14.05.17 14.05.–21.05.17 21.05.–28.05.17 28.05.–04.06.17 25.06.–02.07.17

CHF 1430.– 175.– 575.– 805.–

02.07.–09.07.17 03.09.–10.09.17 10.09.–17.09.17 08.10.–15.10.17 15.10.–22.10.17

Osor Mali Losinj Veli Losinj MITTELMEER

Ilovik

Programm-/Preisänderungen vorbehalten! Infos / Fotos / Reservation / Status: www.bike-adventure-tours.ch


Europa

s te el t itt bo rm ge Ve An

Kroatien Süddalmatien mit Bike und Boot – MTB exklusiv Diese exklusive Mountainbikereise in Süddalmatien ist eine auf Mountainbiker zu­ geschnittene, aussergewönhliche Bikewoche, die das Bikerherz höherschlagen lässt. Eine charmante Motorjacht ist unser schwimmendes Zuhause, Kofferpacken oder die Sorge um Fähranschlüsse sind passé! Die Inseln Solta, Brac, Hvar, Vis und Korcula bieten uneingeschränkten Fahrspass. Vom Gipfelglück bestärkt, geht es über traumhafte Naturwege oder anspruchsvolle Singletrails hinunter bis zum Hafen, wo das Schiff ­wartet. Jede Reise wird von zwei MTB-Guides begleitet, die, wo immer möglich, zwei Leistungslevels anbieten. Die Levels unterscheiden sich nach Höhen­metern, Kilometern und Schwierigkeit der Trails.

• Highlights • Downhill vom Vidova Gora • Degustation von dalmatinischem Wein • Bad am Goldenen Horn auf Brac

Online bieten wir in dieser Region auch Reisen mit E-Bike, MTB- und Trekkingrad auf demselben Schiff an. Neu bieten wir interessante Zusatzpro­ gramme nach der Reise an.

1. Tag Individuelle Anreise nach Trogir Nach dem Einchecken auf dem Schiff beginnt um ca. 13.30 Uhr die Überfahrt zur Insel Solta. Dort startet die erste kleine Biketour. 2.–3. Tag Insel Brac

Die Insel Brac ist mit zahllosen Trails, Wald- und Naturwegen ein echtes Mountainbikeparadies. Wir biken auf wunderschönen Naturwegen hinauf auf den Bergrücken, es folgen traumhafte Downhills auf knackigen Singletrails, die uns um die Nordwestspitze der Insel herumführen. Weiter geht es vorbei an mediterraner Vegeta­ tion auf eine Höhe von ca. 780 m auf den Vidova Gora. Wir sehen hinunter auf Bol und dessen Wahrzeichen Zlatni Rat – das Goldene Horn. 4.–5. Tag Inseln Vis und Korcula Vis ist die am weitesten vom Festland entfernte kroatische Insel. Zahlreiche Schottersträsschen und Wanderwege bieten uns Mountainbikern fantastische Möglichkeiten. Von Vela Luka auf

Korcula aus machen wir eine abwechslungsreiche Bikerunde, mal auf unvergleichlich schönen Panoramawegen direkt am Meer, mal auf Naturwegen hinauf in die höchsten Gegenden der Insel, und werden anschliessend belohnt mit Abfahrten auf tollen Trails. 6. Tag Insel Hvar Von Stari Grad geht es auf einer Asphaltnebenstrasse zur Passhöhe, weiter über Schotterwege und Trails zur Inselhauptstadt Hvar. Am Nachmittag Überfahrt nach Split, wo wir die besondere Atmosphäre der lebendigen Stadt mit dem berühmten Diokletianpalast geniessen. 7. Tag Split Am Vormittag können wir entweder durch die Gassen Splits bummeln oder die Trails auf dem Marjan, dem Hausberg Splits, rocken. Die letzte Überfahrt führt vorbei an den Klippen der Halb­ insel Ciovo nach Trogir. 8. Tag Ausschiffung und individuelle Rückreise

Trogir

 Flughafen Split

KROATIEN

Split

Postira

Maslinica Stomorska

Milna

Hvar

Pucisca

Kondition Technik

Voll gefedertes Bike, CHF 210.– MIETE Voll gefedertes E-MTB, CHF 280.– (solange Vorrat) • Teilnehmerzahl: 16 –32 Personen • Anmeldeschluss: 4 Wochen vor Abreise Frühzeitige Buchung empfohlen. • Anreise: mit Flugzeug oder Auto • Anforderungen: Sportliche Tagestouren mit teils bergigen Etappen, technisch anspruchsvolle Singletrails, Schotterpassagen, ruhige Asphaltnebenstrassen. Auf dieser Reise steht kein Begleitfahrzeug zur Verfügung. Statt einer Biketour kann eine Schiffpassage eingelegt werden. • Im Preis inbegriffen: 7 Übernachtungen in einer Doppelkabine unter Deck • 4 x Vollpension und 3 x Halbpension • geführte Biketouren und Besichtigungen gemäss Programm • Biketrikot • deutschsprachige Reiseleitung • Nicht inbegriffen: An- und Rückreise nach Trogir • Mahlzeiten an Land und Getränke • Trinkwasser an Bord und auf den Biketouren und örtl. Abgaben (EUR 40.–) • Trinkgelder • Annulla­tionskosten- und Assistanceversicherung Dalmatien (Sa–Sa, 8 Tage): CHF Reisepreis 1140.– bis 1260.– Zuschlag Kabine über Deck 175.– Zuschlag Einzelkabine unter Deck 575.– Zuschlag Einzelkabine über Deck 805.– Daten 29.04.–06.05.17 20.05.–27.05.17 03.06.–10.06.17 10.06.–17.06.17

23.09.–30.09.17 30.09.–07.10.17 28.10.–04.11.17

Bol

Stari Grad

 Programm-/Preisänderungen vorbehalten!

Vis MITTELMEER

Reiseinfos

Vela Luka

Infos / Fotos / Reservation / Status: www.bike-adventure-tours.ch

37


s te el t itt bo rm ge Ve An

NEU

Kroatien Nationalparks Dalmatiens mit Bike und Boot – mixed Mit Mountainbike und Boot erleben wir eine Woche lang Kroatien von seiner grünsten Seite. Auf diesem Offroad-Abenteuer entdecken wir die unverfälschte Schönheit der Nationalparks Dalmatiens sowie die mittelalterlichen Altstädte von Sibenik, Zadar und Trogir. Diese Tour bietet viel Abwechslung beim Biken (breite Natur- und Schotterwege, kurze Trails sowie kleine Nebenstrassen) und führt uns durch eine malerische Landschaft, über panoramareiche Trails abseits asphaltierter Strassen. Das hügelige Gelände mit zum Teil steilen Anstiegen erfordert eine gute Kondition. Diese MTB-Reise wird immer parallel zu einer Trekkingrad-Kreuzfahrt mit demselben Schiff durchgeführt, wobei ein Reiseleiter die Mountainbiker, der andere die Trekkingfahrer begleitet.

• Highlights • Die Wasserfälle im Krka-Nationalpark • Ein Spaziergang im Naturpark Telascica • Die Kathedrale des hl. Jakob in Sibenik

Online bieten wir in dieser Region auch Reisen mit E-Bike an. Neu bieten wir interessante Zusatzpro­ gramme nach der Reise an.

1. Tag Einschiffung in Trogir Individuelle Anreise nach Trogir. Einschiffung zwischen 14 und 14.30 Uhr. Circa um 15 Uhr erste Überfahrt nach Rogoznica, einem kleinen auf einem Inselchen gelegenen Ort, den ein Damm mit dem Festland verbindet. 2. Tag Von Rogoznica nach Skradin

Ein Highlight der heutigen Biketour, die uns ein Stück ins Landesinnere führt, ist die Aussicht auf die vorgelagerten Inseln. In Sibenik besuchen wir die berühmte Kathedrale des heiligen Jakob und die sehenswerte Altstadt. 3. Tag Nationalpark Krka

Am Vormittag lernen wir den bekanntesten Teil des Nationalparks Krka mit seinen einzigartigen, naturbelassenen Wasserfällen per Ausflugsboot und zu Fuss kennen. Abwechslungsreiche Wege erwarten uns auf der Nachmittagsbiketour von Skradin bis Vodice, einem bekannten Badeort auf dalmatinischem Festland.

38

4.–5. Tag Insel Dugi Otok Wir unternehmen eine Kreuzfahrt durch den Nationalpark der Kornaten, ein Insel-Archipel in kristallklarem Wasser. Ziel der Kreuzfahrt ist der Naturpark Telascica mit den beeindruckenden Steilklippen. Auch der berühmte Silbersee aus den Winnetou-Verfilmungen befindet sich hier. Während der Biketour quer über die Insel bieten sich zahlreiche unvergessliche Ausblicke auf die im tiefblauen Meer gelegenen Nachbarinseln. Überfahrt zur Touristenmetropole Zadar. 6.–7. Tag Vielfältige Inselwelt Per Bike entdecken wir die Inseln Ugljan und Pasman, die durch eine Brücke verbunden sind, ein würziger Geruch von Lavendel und Rosmarin begleitet uns bei unserer Fahrt über die stille Insel Solta, und wir übernachten im Hafen der Koralleninsel Zlarin. 8. Tag Ausschiffung und individuelle Rückreise

Savar

Telascica N.-P. KORNATEN

MITTELMEER

KROATIEN

Tkon Slanica Vodice

Kondition Technik

Voll gefedertes Bike, CHF 210.– MIETE Voll gefedertes E-MTB, CHF 280.– (solange Vorrat) • Teilnehmerzahl: 16 –34 Personen • Anmeldeschluss: 4 Wochen vor Abreise Frühzeitige Buchung empfohlen. • Anreise: mit Flugzeug oder Auto • Anforderungen: Das hügelige bis bergige Gelände mit zum Teil steilen Anstiegen erfordert eine gute Kondition. Breite Naturwege, kleine Nebenstrassen, Römerwege, tolle Uferpromenaden und schmale Pfade. Auf dieser Reise steht kein Begleitfahrzeug zur Verfügung. Statt einer Biketour kann eine Schiffpassage eingelegt werden. • Im Preis inbegriffen: 7 Übernachtungen in einer Doppelkabine unter Deck • 4 x Vollpension und 3 x Halbpension • geführte Biketouren und Besichtigungen gemäss Programm • Gruppeneintritt zu Nationalparks • Biketrikot • deutschsprachige Reiseleitung • Nicht inbegriffen: An- und Rückreise nach Trogir • Mahlzeiten an Land und Getränke • Trinkwasser an Bord und auf den Biketouren und örtl. Abgaben (EUR 40.–) • Trinkgelder • Annulla­tionskosten- und Assistanceversicherung Dalmatien (Sa–Sa, 8 Tage): CHF Reisepreis1260.– Zuschlag Kabine über Deck 175.– Zuschlag Einzelkabine unter Deck 575.– Zuschlag Einzelkabine über Deck 805.–

Zadar Preko

Reiseinfos

Daten 08.07.–15.07.1726.08.–02.09.17 22.07.–29.07.1709.09.–16.09.17 05.08.–12.08.17

Skradin Sibenik

Primosten Rogoznica

Flughafen Split  Trogir Maslinica

Grohote

Programm-/Preisänderungen vorbehalten! Infos / Fotos / Reservation / Status: www.bike-adventure-tours.ch


s

Europa

lte

e t itt bo e rm ge is Ve An re al nen du so vi er di 2 P In ab

Sardinien Foto: Jasmine Straub

Bike-Reise im unbekannten Süden Südsardinien lässt Bikerherzen höherschlagen! Sie entdecken den wildromantischen Südwesten dieser traumhaften Mittelmeerinsel im eigenen Tempo auf unserer ungeführten Individualreise. Das detaillierte Kartenmaterial führt Sie durch die mediter­ rane Landschaft, die von Wäldern aus Steineichen und Korkbäumen geprägt ist. Immer wieder bieten sich spektakuläre Aussichten über die Hügelketten und Klippen hinaus aufs tiefblaue Meer. Sie biken oft auf Naturstrassen und Singletrails, bewundern die ursprüngliche, wilde Landschaft und freuen sich auf das Baden. In den sorgfältig ausgewählten Unterkünften geniessen Sie die herzliche Gastfreundschaft und werden mit feinen sardischen Gerichten verwöhnt. Eine Reise für Abenteuerlustige und Geniesser!

• Highlights • Costa Verde und Costa del Sud • Dünenstrand von Piscinas • Insel Sant’Antioco 1. Tag Individuelle Anreise nach Montevecchio Sie werden in Cagliari abgeholt und in Ihre Unterkunft in Montevecchio gebracht, wo Sie das Kartenmaterial entgegennehmen und die Tour mit einem lokalen Bikeguide besprechen. 2. Tag Smaragdgrüne Costa Verde Sie unternehmen die erste Bike-Rundtour: Ein spektakulärer Singletrail dem Rio Irvi entlang führt Sie an die smaragdgrüne Costa Verde. Nach einer Pause am Meer kehren Sie über den Monte Arcuentu in Ihre Unterkunft zurück.

7. Tag Eindrucksvolle Küste Die Costa del Sud ist bekannt für ihre weissen Strände, klares tiefblaues Wasser, mächtige Felsen und eine wilde, prachtvolle Natur. Während der letzten Etappe bieten sich immer wieder spektakuläre Aussichten auf dem Weg nach Pula, dem Endziel der Reise. 8. Tag Individuelle Rückreise Nach dem Frühstück werden Sie von Pula nach Cagliari gebracht und reisen zurück nach Hause.

Online bieten wir in dieser Region auch eine individuelle Reise mit E-Bike an.

NEU

Voll gefedertes Bike, CHF 185.– MIETE (solange Vorrat) • Teilnehmerzahl: mindestens 2 Personen • Anreise: Flugzeug, Auto und Fähre • Reisedauer: 8 Reisetage vor Ort • Ideale Reisezeit: April–Juni, September–Oktober • Reiseleitung: ohne Reiseleitung, nur mit Kartenmaterial • Anforderungen: Die Bikeetappen sind wie folgt aufgeteilt – 1 leichte, 3 mittelschwere und 2 anspruchsvolle Etappen • Im Preis inbegriffen: 4 Übernachtungen im Hotel im Doppelzimmer • 3 Übernachtungen im Agriturismo • Frühstück • Transfers Cagliari–Montevecchio und Pula– Cagliari • Gepäcktransport • Kartenmate­ rial und Infos • Biketrikot • telefo­nische Assistance • Nicht inbegriffen: An- und Rückreise nach Ca­gliari • nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke • Eintritte in Museen /  archäologische Stätten • Schifffahrt Portoscuso–Carlo­forte–Calasetta • lokale Taxen (ca. EUR 10.–) • Annulla­ tions­kosten- und Assistancever­sicherung

bei 2 Personen ab 980.– bei 3 und mehr Personen auf Anfrage Hochsaisonzuschlag 25.06.–01.09.17175.– Einzelzimmer ab 175.–

An den hohen Sanddünen von Piscinas vorbei fahren Sie zurück ins hügelige Landesinnere. Sie biken auf alten Bergwerkwegen zurück ans Meer und geniessen unterwegs die wilde mediterrane Natur. Lassen Sie sich den Sonnenuntergang vor dem Pan di Zucchero nicht entgehen.

Eine schöne Abfahrt führt Sie zu einem Hafen, von dem Sie mit der Fähre auf die Insel Carlo­ forte übersetzen und dann weiter zu Insel Sant’Antioco. Im Frühjahr leuchten die Felder hier saftig grün, im Sommer und Herbst goldgelb. Sie haben genügend Zeit, an schönen Plätzen eine Pause einzulegen und die Ruhe der schönen Landschaft von Sulcis zu geniessen.

Kondition Technik

PreiseCHF/Person

3.–4. Tag Sanddünen und Bergwerkpfade

5.–6. Tag Gemütliches Inselhüpfen

Reiseinfos

SARDINIEN (ITALIEN)

Montevecchio Fighezia Nebida

 Cagliari

Halbpension (7 Abendessen ohne Getränke)220.– Flugpreise inkl. Zuschläge ab 550.– Reduktion bei Anreise am Samstag  60.–

Calasetta Pula S. Anna Arresi MITTELMEER

Programm-/Preisänderungen vorbehalten! Infos / Fotos / Reservation / Status: www.bike-adventure-tours.ch

39


Türkei Bike-Eldorado Kappadokien Kappadokien ist ein Genuss für Entdecker und Liebhaber von Farben und Formen. Das Unesco-Weltkulturerbe in Anatolien bietet landschaftlich und kulinarisch unglaublich viel. Mit dem Bike ist es möglich, in einer Woche alle interessanten Täler zu durchstreifen. Vulkanausbrüche und Wasserläufe formten in Jahrtausenden die kuriosesten Gebilde. Zu biblischen Zeiten haben die Menschen Höhlen, Kirchen sowie mehrstöckige unterirdische Städte in den Tuffstein gebaut! Heute streifen Biker und Wanderer durch dieses Felslabyrinth. Bei Sonnenaufgang schweben Ballone über die Felszacken und pilzartigen Türme. Auf kurvenreichen, welligen Trails erkunden wir diese einmalige Gegend. Wir erklimmen Hochebenen, durchqueren grüne Schluchten und geniessen wunderschöne Panoramen. In den authentischen Hotels erleben wir eine Gastfreundschaft, die ihresgleichen sucht.

Highlights • Biken auf grandiosen Tuffsteinwegen • Besuch der Ihlara-Schlucht • Einzigartige Höhlenhotels • Türkische Gastfreundschaft beim Essen • Ballonflug über dem Weltkulturerbe 1. Tag Flug via Istanbul nach Kayseri Ankunft in Kayseri am Abend. Ein Kleinbus bringt uns nach Ürgüp (ca. 1 Std. Fahrzeit). Zur Einstimmung dürfen wir die türkische Küche geniessen. 2. Tag Erkundungstour im Tuffstein Nach dem Frühstück schlendern wir durch Ürgüp. Kurz vor Mittag gehts los in die Tuffstein­ täler. Die Felsformationen von Pasabagi ziehen uns als Erstes in ihren Bann. Auf einer Terrasse

40

überblicken wir beim Mittagessen die Höhlenwohnungen von Cavusin. Am Nachmittag sind wir im Meskendir-Tal mit seinen gewundenen Tunnels. In Ortahisar mit seinem Felsenzahn ist Kaffeehalt angesagt. Zurück nach Ürgüp gehts in einer Märchenlandschaft, meist abwärts. 3. Tag Untergrundstädte Kaymakli und Mazi Der erste Halt ist in Mustafapasa. Früher hiess dieser Ort Sinasos und war von Griechen bewohnt. 1923 fand ein unfreiwilliger Bevölkerungsaustausch zwischen Türken und Griechen statt. Auf schmalen Wegen erreichen wir den Damsa-Stausee. Nach dem kleinen Bauerndorf Cemil wirds für kurze Zeit richtig steil. Die Naturstrasse erschliesst sehr direkt eine Ebene mit Kartoffel- und Kürbisfeldern. Variante Light: Mittags erreichen wir Kaymakli, wo wir die Untergrundstadt besuchen. Ein Bus bringt uns ins Bergdorf Güzelyurt.

Variante Plus: Die Untergrundstadt von Mazi ist in einen felsigen Hügel gebaut. Nach deren Besuch gehts hinunter nach Ayvali. Fahrtechnischer Höhepunkt des Tages ist das Gomeda-Tal mit seinen gewundenen Singletrails, aber auch mit Hindernissen. Ein felsiges Bachbett mit wenig Wasser bleibt für absehbare Zeit unser einziger Weg zurück nach Ürgüp. 4. Tag Ihlara-Schlucht Das Wasser des 3268 Meter hohen Hasan Dagi hat in Jahrtausenden die Ihlara-Schlucht entstehen lassen. Dutzende von Kirchen sind hier in die Felsen gehauen. Ein Singletrail, unterbrochen von ein paar Felsblöcken, schlängelt sich dem Fluss Melendiz entlang. Am Wegrand findet man wilde Spargeln. Lauschige Restaurants laden zum Verweilen ein. Am Schluss geht es hinauf nach Güzelyurt. 5. Tag Über die sanften Berge nach Uchisar Variante Light: Ein kleiner Pass gewährt uns eine tolle Fernsicht. In Bozköy werden wir – falls der Iman nicht grad abwesend ist – die schöne Moschee von innen anschauen. Noch ein Hügel, und wir sind in Kaymakli. Mit dem Bus gehts nach Uchisar. Variante Plus: Abseits von wichtigen Strassen bewegen wir uns in hügeligem Gelände durch Weideland und queren kleine Dörfer. Bald wird es flacher, und wir ziehen an fruchtbaren Feldern vorbei. Anhand felsiger Hügel können wir das Herzstück Kappadokiens erahnen. Bei unserem Hotel liegt uns das ganze Unesco-­ Weltkulturerbe zu Füssen.


Europa Fotos: Andres Haueter, Martin Platter, René Thommen

6. Tag Ballonflug und Love Valley Einen Ballonflug (fakultativ) sollte man sich keinesfalls entgehen lassen! Frühmorgens diese Landschaft von der Luft aus aufzunehmen, ist ein unvergessliches Erlebnis. Zum Frühstück sind wir zurück im Hotel. Im Weissen Tal – genannt Love Valley – werden wir sehen, woher diese Bezeichnung stammt. Bike-Techniker finden tolle Herausforderungen. Selbst weniger Geübte werden das meiste fahren können und ihren Spass haben. Mittags sind wir in Göreme. 7. Tag Über den Bozdag nach Ürgüp

Heutiges Ziel ist der 1300  Meter hohe Bozdag mit einer markanten Hochebene, die das Weltkulturerbe im Norden abgrenzt. Von Uchisar her gibt es einige Routen. Wir kennen nun vieles und haben die Qual der Wahl. Wie wollen wir an den Fuss dieser 200  Meter hohen Steigung gelangen: durch das Zemi-Tal, über den sanften Rücken zweier Täler oder sogar via Love Valley?

Avanos Göreme Uchisar

Dieses angenehme Problem diskutieren wir am Vorabend gemeinsam. Vom Bozdag erwartet uns dann eine tolle Abfahrt hinunter nach Ürgüp. Dort bleibt Zeit für Einkäufe, Coiffeur, Hamam. 8. Tag Rückflug nach Europa Transfer nach Kayseri und Rückflug via Istanbul nach Zürich.

Light TUK & Plus TUS Wir bieten unsere Kappadokien-Tour in einer Light- und einer Plus-Variante an. Bei der sportlichen Tour sind die einzelnen Etappen länger, es gibt mehr Höhenmeter zu überwinden, und die technischen Anforderungen sind etwas höher. Bei beiden Touren bleibt Zeit für Spielereien in den Tuffsteinfelsen.

Avanos Göreme Uchisar

Kayseri Ürgüp

Mustafapasa

N

E TOLI ANA Ihlara

N

Güzelyurt

Mustafapasa

E TOLI ANA

Kaymakli TÜRKEI

Kayseri Ürgüp

Ihlara

Kaymakli TÜRKEI

Güzelyurt Light TUK

Plus TUS

Reiseinfos Kondition Technik

LIGHT PLUS 

Frontgefedertes Bike, CHF 140.– (solange Vorrat)

• Teilnehmerzahl: 8–12 Personen • Anmeldeschluss: 6 Wochen vor Abreise • Im Preis inbegriffen: Flug Zürich– Kayseri–Zürich • Flughafen-, Sicherheitstaxen und Treibstoff­zuschläge • 7 Übernachtungen in Luxus- oder Mittelklassehotels im Doppelzimmer • Halbpension • Transfers und Shuttlebus (es gibt kein ständiges Begleitfahrzeug) • Eintritte in die Untergrundstadt und in die Ihlara-Schlucht • Biketrikot • Bike Adven­ture Tours-Reiseleitung • Nicht inbegriffen: Transport des eigenen Bikes • nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke • Trinkgelder • Ballonflug fakultativ (ca. EUR 160.–) • Annullationskosten- und Assistanceversicherung • evtl. Kleingruppenzuschlag (s. Seite 9) Daten CHF 29.04.–06.05.17 TUS-1/17 2250.– Peter Flükiger 06.05.–13.05.17 TUK-1/17 2250.– Kurt Hegglin 30.09.–07.10.17 TUS-2/17 2250.– Kurt Hegglin 07.10.–14.10.17 TUK-2/17 2250.– Kurt Hegglin Einzelzimmer

ab   175.–

Wir bemühen uns, einen Zimmerpartner für Alleinreisende zu finden!

Programm-/Preisänderungen vorbehalten! Infos / Fotos / Reservation / Status: www.bike-adventure-tours.ch

41


Inserat mtbeer


Europa

NEU

Vogesen Fotos: Peter Flükiger

Bike-Weekends im Naturpark Ballons des Vosges Die Vogesen sind ein bis 1424  Meter hohes Mittelgebirge im Osten Frankreichs. Sie liegen im Dreiländereck zwischen Frankreich, der Schweiz und Deutschland. Free­rideStrecken, Bikeparks und traumhafte Trails – die Vogesen lassen keine Wünsche offen. Über 16 400 km ausgeschilderte Wanderwege ermöglichen dem Biker, das Mittelgebirge kennenzulernen. Nebst geschichtlich geprägter Kultur, kulinarischen Leckerbissen, eindrücklichen Burgen und Schlössern erwarten uns auch wunderschöne flowige Trails in allen Schwierigkeitslevels. Die Grenzregion Elsass, die von 1860 bis zum Ersten Weltkrieg siebenmal die Nationalität geändert hat, ist geprägt von Krieg, Festungen und vielen Denkmälern. Ein Besuch dieser Region lohnt sich in verschiedenster Hinsicht.

Les Cinq Châteaux Rund um Colmar erstreckt sich ein Trailnetz, auf dem sich Biker und Bikerinnen aus der Stadt austoben. Ob durch liebliche Rebberge oder auf Sandsteinboden abwechslungsweise rauf und runter – wir pedalieren auf einer Spielwiese für Mountainbiker. Das Betrachten der einen oder anderen Burg aus nächster Nähe versetzt uns für einen kurzen Moment ins Zeitalter der Ritter zurück. Übernachtung in Münster Treffpunkt: Samstag, in Wintzenheim (genauer Treffpunkt wird bei der Anmeldung bekannt gegeben)

Im wilden Westen der Vogesen Diese Touren führen uns zuerst auf den Thannerhubel, eine traumhafte Aussicht erwartet uns auf der Terrasse einer Ferme, in der wir gemütlich elsässische Spezialitäten geniessen. Danach eine wunderschöne, flowige Abfahrt zurück zum Ausgangsort. Am zweiten Tag führt uns die Tour auf den bekannten Ballon d’Alsace. Auch hier können wir, bei gutem Wetter, die Aussicht bis zu den Alpen geniessen. Ein Gratweg, die berühmte GR5, führt uns durch eine wilde Gegend zurück zum Ausgangsort. Übernachtung in Thann Treffpunkt: Samstag, Hotel in Thann (genauer Treffpunkt bei Anmeldung)

Tour Samstag, 13. Mai: 40 km, ca. 800–1100 Hm (je nach Bedarf), technischer Level 2

Tour Samstag, 26. August: 38  km, ca. 1150  Hm, technischer Level 2

Tour Sonntag, 14. Mai: 38 km, ca. 1000 Hm, technischer Level 2

Tour Sonntag, 27. August: 40  km, ca. 1200  Hm, technischer Level 2

• Highlights • GR5 (Weitwanderweg) ein spektakulärer Trail • Ballon d’Alsace – Fernsicht bis zu den Alpen • Burgen und Schlösser in den Weinbergen

Reiseinfos

Kondition Technik

• Teilnehmerzahl: max. 20 Personen, zwei Gruppen 6–10 Personen • Anmeldeschluss: 6 Wochen vor Abreise • Im Preis inbegriffen: 1 Übernachtung mit Frühstück • 2 Mittagessen in typischen Restaurants oder Fermes • 2 Tage zertifizierter Swiss Cycling MTB Guide • Nicht inbegriffen: An- und Rückreise • nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke • Trink­gelder • Annullationskosten- und Assistanceversicherung Daten

CHF

Les Cinq Châteaux 13.05.–14.05.17 VOG-1/17 

270.–

Im wilden Westen der Vogesen 26.08.–27.08.17 VOG-2/17 

270.–

Einzelzimmer

ab  65.–

Infos / Fotos / Reservation / Status: www.bike-adventure-tours.ch

Les Cinq Chateaux Petit Ballon 1272 Colmar Münster Naturpark Ballons Grand Ballon 1272 des Vosges Thann Wilder Westen FRANKREICH

DEUTSCHLAND

Mulhouse

Basel SCHWEIZ

43


AFRIKA & Indischer Ozean Rad-Kultur- & Mountainbike-Gruppenreisen


Mauritius Radfahren, baden und geniessen an Traumstränden Eine Rundreise für GeniesserInnen, die gerne aktiv dieses Juwel im Indischen Ozean entdecken möchten. Wir umradeln die Insel in gemütlichen und abwechslungsreichen Etappen. Dabei besuchen wir die bedeu­tendsten Sehens­würdig­keiten – wie den be­ rühmten Botanischen Garten, Zuckerrohr- und Tee­fabriken und vieles Interessantes mehr. Unsere Radroute führt durch Zuckerrohr- und Teeplantagen sowie sanfte Hügellandschaften. Es erwarten uns einige Ruhe­tage am Meer, an denen wir individuelle Entde­c­kungstouren mit dem Rad unternehmen oder einfach nur das Sonnenbaden an den Stränden und am Pool geniessen. Wir lassen uns von der abwechslungsreichen kreolischen Küche verwöhnen (Halb­­pen­sion). Un­sere komfortablen Hotels verfügen alle über ein Schwimm­bad und liegen direkt am Strand. Ausser in Port Louis bleiben wir in jedem Hotel zwei Nächte.

Highlights • Pont Naturel mit starker Brandung • Trauminsel Ile aux Cerfs • Grand Bassin & Botanischer Garten • Stadtleben in Port Louis • Nationalpark Black River Gorges 1.–2. Tag Nachtflug Europa–Mauritius Abflug am Nachmittag. Ankunft am Morgen des 2. Tages und erste Entdeckungstour entlang der Blue Bay und ins Kolonial-Städtchen Mahébourg. Den ersten Sonnen­untergang geniessen wir am Strand bei einem Welcome-Drink. 3. Tag Erkundungstour entlang der Südküste Ein Halbtages-Bikeausflug führt uns durch Zuckerrohr­felder und an Traumstränden entlang zu den Steilklippen an der Südküste. Fasziniert

46

beobachten wir die tosende Brandung beim Pont Naturel. 4. Tag Le Domaine d’Anse Jonchée Der Küste entlang radeln wir zum Naturparadies Le Domaine d’Anse Jonchée. Wir entdecken verschiedenste exotische Pflanzen und Früchte wie Vanille, Ylang Ylang, Ananas … Ein feines Mittagessen mit lokalen Speziali­täten gibt es in einem hübschen Strandrestaurant, dabei genies­ sen wir den spektakulären Blick über den Indischen Ozean. 5. Tag Per Boot auf die Trauminsel

Ile aux Cerfs An den schönsten Sandstränden verbringen wir diesen Ruhetag wie im Paradies mit Sonnenbaden und Schnorcheln und geniessen ein typisch kreolisches Picknick.

6. Tag Küstenstrasse zur Grand Baie Wir kommen an zahlreichen Traumstränden und dem historischen Cap Malheureux mit seiner pittoresken Kirche vorbei. Es bleibt uns genügend Zeit, an den schönsten Stränden zu rasten und zu picknicken. An der Grand Baie bewundern wir den farbenfrohen Hindutempel, stürzen uns ins Shoppingparadies der Insel und geniessen das Nachtleben. 7. Tag Botanischer Garten, L’Aventure du Sucre Durch mauritische Dörfer und ausgedehnte Zuckerrohrfelder, wo wir den Bauern bei der Feldarbeit zusehen, radeln wir zum B ­ otanischen Garten. Auf der Rückfahrt besuchen wir die beeindruckende Zuckerraffinerie L’Aventure du Sucre in Pamplemousses. Es darf Rum degustiert werden. 8. Tag Das Stadtleben in Port Louis Das Stadtleben in Port Louis entdecken wir beim Einkaufen im Le-Caudan-Waterfront-Komplex und auf dem Markt. Am Abend haben wir freie Zeit zum Flanieren an der Hafenprome­ nade. Wir mischen uns unter die Leute und geniessen Köstlichkeiten aus aller Welt. 9.–10. Tag Ruhetag am Traumstrand Flic en Flac Wir radeln durch abwechslungsreiche Landschaften zum nächsten Traumstrand bei Flic en Flac, wo wir das Strandleben mit kühlen Drinks und feinem Essen in vollen Zügen geniessen. Wir können verschiedenste Wassersportarten ausprobieren.


Afrika Fotos: Stefan Alder, Peter Fahrni, Chris Schnelli, Iris Wietlisbach, Gerhard Kyburz

Gut zu wissen! Ganz-Jahres-Feriendestination, gute Flug­ ver­bin­dung ab der Schweiz, politisch stabil, keine Im­pfungen erforderlich, praktisch keine Zeitverschiebung, keine Visum-Pflicht, hervorragende touristische und medizinische Infrastruktur, ­bilingual – französischund englischsprachige Bevölkerung.

15. Tag Ankunft in Europa Wir erreichen Europa am frühen Nachmittag.

Grand Baie

Cap Malheureux

r

13. Tag Ruhetag am Meer Diesen Ruhetag gestalten wir nach Lust und Laune. Wir geniessen das süsse Nichtstun in der schönen Hotelanlage oder nutzen das interessante Wassersportangebot. Wer möchte, kann einen

14. Tag Heimreise nach Europa Wir haben fast den ganzen Tag zur Verfügung, den wir am Pool, Strand oder am Meer geniessen können, bevor wir am Abend nach Europa zurückfliegen.

gaska

12. Tag Königsetappe mit vielen Highlights Um­geben von Regenwaldvegetation, erreichen wir auf der Plaine Champagne auf 750 m ü. M. den höchsten Punkt unserer Reise. Der Kratersee Grand Bassin begeistert uns wegen seiner zahlreichen Hindutempel am Ufer. Er ist für gläubige Hindus ein magischer Ort. Eine Schussabfahrt führt zurück nach Bel Ombre.

Radausflug um die Halbinsel Le Morne Brabant mit dem 556 m hohen, gleichnamigen markanten Berggipfel unternehmen. Eine weitere Option ist ein Besuch der Bois-Chéri-Teefabrik, wo uns der Herstellungsprozess von Tee erklärt wird.

Mada

11. Tag Chamarel-Nationalpark Die Strasse führt uns steil bergauf zum beeindruckenden Chamarel-Wasserfall. Ein weiteres ­Naturschauspiel ist die farbige Erde, «les terres de couleurs». Nach einem fantastischen Ausblick folgt ein rasanter Downhill, der uns nach Bel Ombre zu unserem letzten Traum­ resort führt.

Port Louis

Pamplemousses Bot. Garten

Belle Mare Le Pouce 812 m Trou d‘Eau Douce MAURITIUS Île aux Cerfs Le Domaine d‘Anse Jonchée

Dom. les Pailles Flic en Flac

Chamarel Le Morne Brabant Bel Ombre

Casela Bird Park

N.-P. Black River Gorges Mahébourg Île aux Aigrettes  Grand Bois Chéri Blue Bay Bassin Pont Naturelle

Reiseinfos

Kondition Technik

Mit Trekking-/Tourenrad fahrbar TOUR • Teilnehmerzahl: 10–15 Personen • Anmeldeschluss: 8 Wochen vor Abreise • Anforderungen: 6 Halb­tages-, 3 Ganztages-Bikeetappen und 3 Ruhetage (mit optionalem Ausflugsprogramm) • Im Preis inbegriffen: Flug Zürich– Mauritius–Zürich • Flughafen-, Sicherheitstaxen und Treibstoffzuschläge • Transport des eigenen Bikes • Begleit­fahrzeug • Transfers (Bus/Boot) • 12 Übernachtungen im Hotel im Doppelzimmer (alle mit Pool und direkt am Meer) mit Halbpension (nur Frühstück in Port Louis) • Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm • Biketrikot • Bike Adventure Tours-Reiseleitung • Nicht inbegriffen: nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke • Trinkgelder • Annullationskosten- und Assistance­ versicherung • evtl. Kleingruppenzuschlag (siehe Seite 9) Daten CHF 08.04.–22.04.17 MRU-1/17 5490.– Stefan Alder 28.10.–11.11.17 MRU-2/17 5750.– Pesche Fahrni 11.11.–25.11.17* MRU-2A/17 5750.– Bea Alioth 31.03.–14.04.18 MRU-1/18 auf Anfrage Einzelzimmer

ab

980.–

Wir bemühen uns, einen Zimmerpartner für Alleinreisende zu finden! * Buchbar, wenn MRU-2/17 ausgebucht ist.

Programm-/Preisänderungen vorbehalten! Infos / Fotos / Reservation / Status: www.bike-adventure-tours.ch

47


Seychellen Robinson Bike & Hike auf den Seychellen Die Seychellen sind das Synonym für Trauminseln schlechthin. Üppige tropische Vegetation, unberührte schneeweisse Palmenstrände mit türkisfarbenem Wasser, eine bunt schillernde Unterwasserwelt, spektakuläre Granitformationen und bis zu 900  Meter hoch aufragende Berge lassen das Herz jedes Naturliebhabers höherschlagen. Die drei grössten der insgesamt 115 Inseln erkunden wir auf dieser Reise per Bike und zu Fuss. Die Hauptinsel Mahé mit ihren wunderbaren Passstrassen, die noch sehr ursprüngliche Granitinsel La Digue mit den berühmtesten Stränden der Welt und die romantische Insel Praslin, die das Unesco-Weltnaturerbe Vallée de Mai beherbergt. Es bleibt immer genügend Zeit für ein erfrischendes Bad im Meer. Die Seychellen sind eine ­Luxusdestination. Bewusst verzichten wir jedoch auf noble Hotels und lernen die Gastfreundschaft der Seychellois in familiären Pensionen kennen.

Highlights • Passfahrten um den Morne Seychellois • Wanderung im Nationalpark auf Mahé • Der Süden von Mahé mit Traumstränden • Schnorcheltrip auf der Insel Curieuse • Vallée de Mai mit der Meereskokosnuss

­ elangen wir zum berühmten Strand Anse Inteng dance. Natürlich bleibt auch Zeit, den Strand zu geniessen und uns im Meer zu erfrischen. 4. Tag Passfahrten Über zwei Pässe radeln wir an imposanten ­Granitbergen vorbei. Die Aufstiege werden mit fantastischer Aussicht und erquickenden Talfahrten belohnt.

1. Tag Nachtflug Europa–Seychellen 2. Tag Mittags Ankunft auf der Hauptinsel Mahé

Gemütliche Busfahrt in den Süden von Mahé. Auf einer kurzen Einrolltour lassen wir uns von der üppigen Natur in den Bann ziehen. 3. Tag Der wilde Süden

Wir biken über einen Pass auf die andere Küstenseite und geniessen die herrliche Aussicht auf Strände und Buchten. Via Quatre Bornes

48

5. Tag Über die Sans-Souci-Strasse Wir erreichen den höchstbefahrbaren Punkt der Insel und parken unsere Bikes nach der Pass­höhe. Zu Fuss geht es auf den Mont Blanc. Eine einmalige Aussicht erwartet uns auf diesem 667 Meter hohen Granitberg. Die Bäume und Pflanzen wechseln über 600 m ü. M. in eine Berg-NebelWald-Vegetation. Nach der genussvollen Abfahrt nach Belle Vue geht es weiter an den belebtesten Strand der Seychellen: Beau Vallon.

6. Tag Tauchen, wandern, entspannen Wir geniessen einen Ruhetag am schönen Strand Beau Vallon oder lassen uns auf einer eindrücklichen Wan­ derung im Nationalpark Morne Seychellois von einem einheimischen Führer die einmalige Pflanzen- und Tierwelt erklären. Den höchsten Berg (905 m) sehen wir dabei von allen Seiten. 7. Tag Bootsfahrt nach La Digue Nach dem Besuch der kleinen Hauptstadt Victoria fahren wir mit dem Cargoboot in ca. 3 Stunden zur Insel La Digue. Nach der Ankunft radeln wir zu unserem kleinen Guesthouse und richten uns für die nächsten fünf Nächte behaglich ein. 8.–11. Tag Auf La Digue scheint die Zeit stehen geblieben zu sein Wir erkunden die Insel, besuchen die schönsten Strände, wandern auf Granitfelsen oder lassen einfach mal die Seele baumeln. Wer möchte, kann an einem fakulta­tiven Bootsausflug zu einer unbewohnten Insel teilnehmen und beim Schnorcheln die bunte Unterwasserwelt entdecken. Obwohl die Insel durch ihre traumhaften Strände weltbekannt wurde, ist sie nicht überfüllt mit BesucherInnen, und es finden sich immer wieder menschenleere Plätze zum Verweilen. 12. Tag Bootsfahrt nach Praslin Eine kurze Bootsfahrt bringt uns zur zweitgrössten Seychelleninsel, nach Praslin, wo der berühmte «Bacardi-Strand» und auch wieder einige Höhenmeter auf uns warten. Ein Schnor-


Afrika Fotos: Bea Fischli, Peter Fahrni, Stefan Kaldune

Wussten Sie … … dass der sagenumwobene Schatz des berüchtigten Piraten Olivier le Vasseur (La Buse) heute auf USD 160 000 000.– geschätzt wird und vermutlich noch irgendwo in Bel Ombre, im Norden Mahés, vergraben liegt?

17. Tag Ankunft in Europa Je nach Flugplan kommen wir am frühen Nachmittag oder erst am Abend in Europa an, oder wir geniessen eine Verlängerung.

INDISCHER OZEAN

PRASLIN Anse Volbert

Beau Vallon Bucht

Grande Anse Victoria La Misère

MAHÉ

La Réunion LA DIGUE

SEYCHELLEN  Seychellen Int. Airport

r

14. Tag Ein Besuch im Nationalpark Vallée de Mai Dieser darf bei einem Seychellenaufenthalt nicht fehlen. Wir bestaunen die sagenum­wobene Meereskokosnuss «coco de mer». Auf einer Führung durch den Nationalpark lernen wir mehr über dieses einmalige Tal. Die etwa 4000 Exemplare der Meeres­kokosnuss gibt es nur hier und auf Curieuse. Sie wurde von der Unesco auf die Liste des Weltnaturerbes aufgenommen. Abends Boots­transfer nach Mahé, für die letzten zwei Nächte dieser unvergesslichen Reise.

16. Tag Kreolische Impressionen Den letzten Tag nutzen wir, um den lebhaften Markt in der Hauptstadt Victoria zu besuchen. Wer möchte, kann dort noch kreolische Gewürze und Souvenirs erstehen, bevor wir je nach Flugplan in der Nacht oder am nächsten Morgen nach Europa zurückfliegen.

Anse Intendance

gaska

13. Tag Die Highlights von Praslin im Bikesattel Wir besuchen die Traumstände, die wir vielleicht aus Filmen kennen, und stellen fest, dass sie in natura noch viel schöner sind. Die Bikefahrt über mehrere Pässe wird uns garantiert zum Schwitzen bringen, umso schöner ist die Abkühlung im türkisfarbenen Nass.

15. Tag Ruhen oder Wandern Auf Mahé lassen wir unsere unvergessliche Seychellentour mit einem Ruhetag am herrlichen Sandstrand ausklingen oder unternehmen eine fakultative Wanderung zu einer abgelegenen Bucht.

Mada

cheltrip zur kleinen Nachbarinsel lässt uns über den unglaub­lichen Fischreichtum dieses Koral­ lenriffs staunen. Nachmittags radeln wir zu un­ serem familiären Hotel.

Reiseinfos

Kondition Technik

• Teilnehmerzahl: 10–15 Personen • Anmeldeschluss: 10 Wochen vor Abreise • Anforderungen: Es wird zu 90 % auf Asphalt­strassen gefahren, die jedoch teilweise ziemlich steil sind. Tag 4 und 5 sind Touren im Level 2–3 (Begleit­ fahrzeug vorhanden). • Im Preis inbegriffen: Flug Zürich–Mahé– Zürich • Flughafen-, Sicherheitstaxen und Treibstoffzuschläge • Transport des eigenen Bikes • teilweise Begleitfahrzeug • Transfers • 14 Übernachtungen in Strandhotels oder Guest­houses im Doppelzimmer mit Frühstück • 5 Nacht­ essen • Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm • Biketrikot • lokale und Bike Adventure Tours-Reiseleitung • Nicht inbegriffen: nicht aufgeführte Mahlzei­ten und Getränke • Trinkgelder • Annullationskosten- und Assistanceversicherung • evtl. Kleingruppenzuschlag (siehe Seite 9) Daten CHF 13.04.–29.04.17 SEY-1/17 5790.– Adi Hurni 21.09.–07.10.17 SEY-2/17 5590.– Reiseleitung pendent 12.04.–28.04.18 SEY-1/18

auf Anfrage

Einzelzimmer

auf Anfrage

Wir bemühen uns, einen Zimmerpartner für Alleinreisende zu finden!

Programm-/Preisänderungen vorbehalten! Infos / Fotos / Reservation / Status: www.bike-adventure-tours.ch

49


Madagaskar Bike-Abenteuer im Hochland und Süden der Pfefferinsel Diese vielseitige Biketour auf dem «Minikontinent» führt uns vom Hochland mit den kunstvoll angelegten Reisterrassen bis zu den Stränden an der Westküste. In den Na­ tionalparks können wir verschiedene Lemuren- und Chamäleonarten b ­ eobachten. Wir bestaunen die Fauna und Flora, die sich dank der isolierten Lage von Madagaskar losgelöst von der übrigen Welt ­entwickelt hat. Durch eine eindrückliche Gebirgslandschaft erreichen wir mit dem Bike im Westen eine faszinierende Savannen­landschaft. Wir wandern durch den Isalo-Nationalpark mit seinen Felskuppen, Schluchten und natürlichen Bade­becken. Nach einer Fahrt vorbei an mächtigen Baobabs und einer urtümlichen Landschaft erreichen wir die Westküste mit ihren endlosen und menschenleeren Sandstränden. Unterwegs erleben wir das einfache Leben der fröh­lichen Madagassen. Alle Übernach­tungen im Hotel.

Highlights • Höhenkurort Antsirabe • Ranomafana-Nationalpark • Faszination Andringitra-Massiv • Wanderung im Isalo-Nationalpark • Baobabs und Sandstrände bei Ifaty 1. Tag Linienflug Europa–Antananarivo (Tana) 2. Tag Busfahrt nach Antsirabe Auf einer Einrolltour entdecken wir diesen charmanten Badekurort. 3. Tag Lac Tritriva

Wir biken zum Rand des Vulkans Tritriva, von dem aus man einen grandiosen Rundblick auf die Hochebene von Antsirabe, umliegende Ortschaften und den grünen Kratersee hat.

50

4. Tag Biketour nach Ambositra Auf der sogenannten «Route du Sud», entlang an Reisterrassen und Eukalyptuswäldern, radeln wir nach Ambositra. Je näher wir dieser Stadt kommen, die bekannt für ihre kunsthandwerklichen Leistungen ist, desto näher rückt der Regenwald. Sie liegt im zentralen Hochland von Madagaskar, etwa 180 Kilometer südlich der Hauptstadt Antananarivo. Der Name bedeutet «Wo es viele Rinder gibt». 5. Tag Fahrt zum Ranomafana-Nationalpark Innerhalb von wenigen Kilometern verändert sich das Landschaftsbild. Im Gegensatz zu den Reisfeldlandschaften auf dem Hochplateau ist die Vegetation hier sehr üppig. Bald erreichen wir das kleine Dorf Ranomafana, das eine Thermalquelle besitzt und direkt an den Ranoma­ fana-Nationalpark grenzt. Ranomafana bedeutet «heisses Wasser».

6. Tag Ranomafana–Sahambavy Gemütlich fahren wir auf einer Naturstrasse übers Hochland zur Sahambavy Tea Station. Ein kleiner See lädt zum Baden ein. Wir be­sichtigen die Teefabrik und bewundern die in den verschiedensten Grüntönen leuchtenden Plan­ tagen. 7. Tag Sahambavy–Ambalavao Mit dem Bike fahren wir durch die terrassenförmig angelegten Reisfelder der Betsileo-Region nach Ambalavao. 8.–9. Tag Bikefahrt ins Andringitra-Massiv Die Granitberge des Andringitra-Massivs mit den vielen endemischen Pflanzen und Tieren versetzen uns in eine andere Welt. Der hier heimische Kata-Lemur ist besonders bekannt und mit dem schwarz-weiss geringelten Schwanz auch sehr auffällig. Am 9. Tag wandern wir auf den Tsarata­ noro und geniessen einen unvergesslichen Ausblick auf diese Granitturmlandschaft. 10. Tag Bike- und Busfahrt nach Ranohira Die Landschaft bleibt weiter sehr spektakulär, deshalb wird sie von Künstlern oft als Motiv ausgewählt. Immer mehr nimmt nun die Savannenlandschaft überhand. 11. Tag Wir wandern hinein ins Isalo-Gebirge Eine landschaftlich einmalige Wanderung führt uns durch das Tal der Affen. Durch hohes Steppengras und eine Landschaft aus stark erodiertem rotem Sandgestein erreichen wir das berühmte «piscine naturel», das zu einem Bad


vi

i re al du

Afrika

di In

 1 S. ch e au ieh en . S on en rs rd Pe e 2 ht w ab uc nn eb Ka ll g e du vi di in

se 7.

Fotos: Ruedi Birkel, Bea Fischli, Werner Schmidiger

Die Gebirgslandschaft wechselt zu einer Steppenlandschaft, die von lichten Palmenhainen bewachsen ist. Wir erreichen das Safirdorf Ila­ katra, wo wir unsere Bikes verladen und mit dem Bus bis nach ­Tulear fahren. 13. Tag Bikeetappe nach Ifaty Auf einer Naturstrasse fahren wir der Küste entlang bis zum kleinen Fischerdorf Ifaty. Hier erreichen wir unser Hotel, das am endlosen Sandstrand liegt.

Wussten Sie … … dass Chamäleons auf einem Streichholzkopf Platz finden? Chamäleons sind berühmt für ihre Fähigkeit, die Farbe zu wechseln. Mit ihrer Schleuderzunge können sie in Sekundenbruchteilen ihre Beute fangen. Auf Madagaskar wurden vier neue Zwergchamäleons aufgespürt, darunter eine Art, die erheblich kleiner ist als alle bisher bekannten Chamäleons. Der Zwerg erhielt den Namen Brookesia micra. Die ausgewachsenen Männchen und Weibchen dieser Art gehören mit einer Gesamtlänge von maximal 29 mm zu den kleinsten Reptilienarten der Welt.

15. Tag Flüge Tulear–Tana / Tana–Europa Vormittags Busfahrt nach Tulear und anschliessend Flug in die Hauptstadt Tana. Wir überfliegen auf der Strecke von Tulear bis Tana noch einmal die herrlichen Landschaften dieser faszinierenden Insel und erinnern uns an die verschiedenen Fahrstrecken.  Am Flughafen von Tana haben wir Zeit für letzte Einkäufe, bevor uns ein Nachtflug zurück nach Europa bringt. 16. Tag Ankunft in Europa

MADAGASKAR 

12. Tag Bike- und Busfahrt bis Tulear

14. Tag Ruhetag am Strand von Ifaty Wir geniessen den letzten Tag am Meer in vollen Zügen. Es besteht die Möglichkeit, auf einer Pirogenfahrt mit den einheimischen Fischern mit Brille und Schnorchel die Unterwasserwelt zu entdecken. Am schönen Strand ist es ausserdem einladend, sich eine Massage zu gönnen oder einfach zu entspannen.

Antananarivo Antsirabe Ambositra Sahambavy Fianarantsoa N.-P. Isalo 

einlädt. In diesem Park wachsen d ­ iverse endemische Pflanzenarten, und sieben verschiedene Lemurenarten leben hier.

Ifaty Tulear

N.-P. Ranomafana

Ambalavao AndringitraRanohira Massiv

Reiseinfos

Kondition Technik

• Teilnehmerzahl: 10–15 Personen • Anmeldeschluss: 8 Wochen vor Abreise • Anforderungen: Bike-Kulturreise ohne grössere technische Schwierigkeiten. Bei verkürzten Etappen kann die Tour als Level 1 gefahren werden, die ganzen Etappen entsprechen dem Konditions­level 2. Das Begleitfahrzeug steht jederzeit zur Verfügung. • Im Preis inbegriffen: Flug Zürich–Antana­ narivo–Zürich • Inlandflug • Flughafen-, Sicherheits­taxen und Treibstoffzuschläge • Transport des eigenen Bikes • Begleitfahrzeug • Transfers • 14 Übernachtungen im Hotel im Doppelzimmer mit Frühstück • 6 Abend­essen • Eintritte und Besich­ tigungen gemäss Programm • Biketrikot • lokale und Bike Adventure ToursReiseleitung • Nicht inbegriffen: nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke • Trinkgelder • Visumgebühr (ca. EUR 35.–) • Annulla­ tionskosten- und Assistance­versicherung • evtl. Kleingruppenzuschlag (s. Seite 9) Daten CHF 07.10.–22.10.17 MADS-1/17 5490.– Karl Günthard 28.10.–12.11.17 MADS-2/17 5750.– Karl Günthard 06.10.–21.10.18 MADS-1/18 auf Anfrage Einzelzimmer

ab   410.–

Wir bemühen uns, einen Zimmerpartner für Alleinreisende zu finden!

Programm-/Preisänderungen vorbehalten! Infos / Fotos / Reservation / Status: www.bike-adventure-tours.ch

51


NEU

Südafrika Rad- & Kulturreise in den Weingebieten Südafrika ist bekannt für seine ausgezeichneten Weine und sein angenehmes Klima während u ­ nserer Wintermonate. Ideale Bedingungen für eine Entdeckungsreise mit dem Bike durch die Rebberge der Kap-Region. Das lebendige Kapstadt erkunden wir auf zwei ­Rädern. Ein Besuch auf Robben Island rundet diesen Tag ab, bevor es am nächsten Tag ans Kap der Guten Hoffnung geht. An den folgenden Tagen radeln wir auf einfach zu fahrenden Natur- und Asphaltstrassen durch die Weingebiete Stellenbosch, Wellington und Greyton. Wir geniessen täglich aufs Neue die kulinarischen Köstlichkeiten der Region und die feinen Weine der lokalen Winzer. Zum Abschluss unserer Rundfahrt sind wir ­wieder an der Küste. In Hermanus und am Kap Agulhas, dem südlichsten Punkt Afrikas, können wir mit etwas Glück Wale beobachten. Unseren letzten Tag auf dem Bike folgen wir einem wunderschönen Küstenabschnitt bis nach Gordons Bay. Eine Tour für GeniesserInnen.

Highlights • Kapstadt by bike und Robben Island • Kap der Guten Hoffnung • Weindegustationen auf Weingütern • Halbwüstenlandschaft bei Karoo • Panoramastrasse Clarence Drive 1. Tag

Flug nach Kapstadt

Ankunft in Kapstadt Auf eigene Faust erste Erkundungen der faszinierenden Stadt und der berühmten Waterfront mit vielen gemütlichen Restaurants direkt am Wasser.

land mit dem berühmten Gefängnis, wo auch Nelson Mandela einsass. Fahrt ans Kap der Guten Hoffnung Mit dem Bike fahren wir entlang der Atlantikküste von Camps Bay nach Noordhoek und weiter mit dem Bus zum Kap der Guten Hoffnung, dem südwestlichsten Punkt des afrikanischen Kontinents. Wir übernachten in Simonstown wo wir am Strand die Pinguinkolonie besuchen. 4. Tag

2. Tag

3. Tag Kapstadt by Bike und Robben Island Am Morgen erkunden wir Kapstadt mit dem Bike. Anschliessend besuchen wir Robben Is-

52

5. Tag Weindegustation auf einem Weingut bei Stellenbosch Über die Cape Flats biken wir in die Weinregion von Stellenbosch. Hier besuchen wir die malerischen Weinberge und probieren lokale Produkte und Weine. Die Region ist auch bekannt für ihre herrliche Aussicht und die ausgezeichnete Küche.

6. Tag Grandiose Aussicht vom Paarl Rocks Wir biken entlang dem Paarl-Berg, den wir auch zu Fuss erklimmen werden, um einen spekta­ kulären Blick auf die Weinanbaugebiete zu erhaschen. In Wellington übernachten wir auf einem Weingut, wo wir verschiedene Weine degustieren können. 7. Tag Passabfahrt vom Baines-Kloof-Pass Eine Schussfahrt führt vom spektakulären Baines-Kloof-Pass runter auf die andere Seite des Slanghoek-Tals, das von hohen Bergen und Sandstein umgeben ist. Weiter geht die Fahrt durchs fantastische De-Doorns-Tal zu unserem reizvollen und skurrilen Hotel am Rande der Great-Karoo-Wüste bei De Doorns. 8. Tag Halbwüstenlandschaft bei Karoo Die heutige Bikeetappe führt über unbefestig­ te Strassen in einer wunderschönen Halbwüstenlandschaft namens Karoo. Eine Abfahrt vom Ouberg-Pass führt uns nach Montagu, dem hübschen Städtchen, wo wir heute übernachten werden. 9. Tag Country Hotel in Barrydale Wieder sind wir auf abgelegener, unbefestigter Piste unterwegs, bevor wir auf die legendäre R62 gelangen. Auf der R62 müssen wir zuerst einen Pass bezwingen, bevor wir Barrydale erreichen, wo wir heute im originellen Country Hotel übernachten. 10. Tag Wunderschöne Gegend um Suurbraak Die Fahrt durch die Berge, wo der Fluss einen


Afrika

s te el t itt bo rm ge Ve An

Fotos: Pesche Fahrni, Mike Jahn

Weg mit schönen Felswänden freigeschliffen hat, ist berauschend. Faszinierend ist auch die Gegend um Suurbraak. Wir übernachten im Gästehaus in Swellendam. Wer möchte, kann das örtliche Museum und ein nettes Café besuchen. 11. Tag Die Königsetappe nach Arniston

Die heutige Königsetappe kann je nach Kondition, Lust und Laune anpasst werden. Wir fahren an geernteten Getreidefeldern vorbei und setzen mit einer handbetriebenen Fähre über einen Fluss. Im Naturschutzgebiet De Hoop können wir mit etwas Glück einige der letzten verbliebenen Wale der Saison sehen. Wir verbringen die nächsten zwei Nächte in einem Hotel direkt am Meer in Arniston. 12. Tag Ruhetag am südlichsten Punkt von Afrika Mit unserem Bus fahren wir zum südlichsten Punkt von Afrika und geniessen diesen magischen Moment. Ausgeruht geniessen wir nach dem Mittagessen eine Weindegustation.

Strand vom Ferienort Hermanus. Die Gegend ist bekannt für die beste landgestützte Walbeobachtung in der Welt. Mit etwas Glück können wir hier vorbeiziehende Wale beobachten. 15. Tag Küstenstrasse nach Gordons Bay Unsere Radtour führt entlang der atem­ beraubenden Panoramastrasse Clarence Drive zur False Bay und Gordons Bay. Es ist eine spektakuläre Küstenstrasse mit steilen Bergen und weissen Stränden. Am Abend Busfahrt nach Kapstadt. 16. Tag Kapstadt und Heimreise Der Morgen steht zur freien Verfügung. Am Nachmittag Transfer zum Flughafen. Rückflug am Abend. 17. Tag Ankunft in Europa

SÜDAFRIKA De Doorns Wellington

13. Tag Greyton, Ort der Ruhe und

Entspannung Unsere herrliche Fahrt führt uns am Fusse der Berge nach Greyton. Das Provinzstädtchen ist ein absolutes Juwel mit wilden Pferden, die durch die Strassen ziehen. Die schmucken Geschäfte laden zu einem Einkaufsbummel ein. 14. Tag Wale am Strand in Hermanus

Heute geht unsere Fahrt in einem ständigen Auf und Ab zurück ans Meer. Am Abend sind wir am

Kapstadt 

Montagu

Stellenbosch Gordons Bay Simonstown

Kap der Guten Hoffnung

Greyton

Barrydale

Swellendam

Hermanus

SÜDATLANTISCHER OZEAN

Arniston Cape Agulhas

Reiseinfos MIETE

Kondition Technik

Frontgefedertes Bike, CHF 320.– (solange Vorrat)

• Teilnehmerzahl: 6–12 Personen • Anmeldeschluss: 8 Wochen vor Abreise • Anforderungen: Diese konditionell und technisch einfache Bikereise führt zu 40 % über Naturstrassen und 60 % auf Asphaltstrassen mit wenig Verkehr. Wir biken zwischen 10–60 km mit ca. 300–800 Hm am Tag. Es ist ein Begleitfahrzeug dabei, die Strecken können beliebig abgekürzt werden. • Im Preis inbegriffen: 14 Übernachtungen in Mittel- bis Oberklassehotels, Lodges und Gästehäusern • Frühstück • geführte Biketouren mit Begleitfahrzeug • Sight­ seeing und Weindegustationen gemäss Programm • Bike­trikot • lokale und Schweizer Reise­leitung • Nicht inbegriffen: Flug Europa–Kapstadt– Europa • Biketransport auf den Flügen (ab CHF 240.–) • nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke • fakul­tative Ausflüge • Trinkgelder • Annul­­­­lations­kostenund Assis­­­tance­­ver­sicherung • evtl. Kleingruppenzuschlag Daten (Preis ohne Flug) CHF 19.10.–04.11.17 SAF-1/17 4890.– Schweizer Reiseleitung 06.11.–21.11.17* SAF-2/17 4890.– Schweizer Reiseleitung 18.10.–03.11.18 SAF-1/18 Flug inkl. Zuschläge Einzelzimmer

auf Anfrage ab800.– ab 950.–

Wir bemühen uns, einen Zimmerpartner für Alleinreisende zu finden! * Reisedauer nur 16 Tage, da Abflug in Kapstadt bereits am Morgen des 16. Tages Programm-/Preisänderungen vorbehalten! Infos / Fotos / Reservation / Status: www.bike-adventure-tours.ch

53


Uganda & Ruanda Bike- und Natur-Abenteuer durch die Perle Afrikas Intensiver und erlebnisreicher kann man die vielfältigen Landschaften Afrikas nicht erleben! Mit dem Bike und zu Fuss bereisen wir die «Perle Ostafrikas», wie Winston Churchill Uganda nannte. Neben den letzten Berggorillas im Bwindi Impenetrable Forest weist Uganda auch eindrückliche Landschaften am afrikanischen Grabenbruch mit dem Tierreichtum vom Queen-Elizabeth-Nationalpark und den Schimpansen in der Kyambura-Schlucht auf. Aufgrund der Höhenlage Ugandas findet man ein angenehmes Klima vor. Nebst der beeindruckenden Natur wird uns auch die aufgeschlossene und freundliche Bevölkerung begeistern. Der letzte Teil der Reise führt uns durch das kleine Land Ruanda, wegen der Berge oft als «afrikanische Schweiz» bezeichnet. Dazu werden wir auch einen Einblick in die äusserst komplexen Gesellschaften und die geschicht­ liche Entwicklung dieser Länder erhalten.

Highlights • Lake Victoria mit den Ssese-Inseln • Bike-Safari im Lake-Mburo-Nationalpark • Schimpansen in der Kyambura-Schlucht • Gorilla-Tracking im Bwindi-Nationalpark • Rund um die Virunga-Vulkane in Ruanda 1. Tag Flug Europa–Entebbe 2. Tag Viktoriasee und Ssese Island

Am Morgen führt uns eine kurze Biketour zum Eingewöhnen durch Entebbe zum nahe gelegenen botanischen Garten. Hier wurde unter anderem einer der ersten Tarzan-Filme mit dem Hauptdarsteller Johnny Weissmüller gedreht. Am Nachmittag fahren wir mit dem Schiff auf dem Viktoriasee nach Kalangala zu der bekannten und grössten Ssese-Insel Bugala, bereits südlich des Äquators.

54

3. Tag Bikefahrt über die Insel Bugala Wir biken über kleinere und grössere Hügel durch traditionelle Dörfer, Primärwald und Ölpalmplantagen auf die andere Seite der Insel. Nach einer kurzen Fährfahrt erreichen wir wieder das Festland. Ein «geheimer Pfad» entlang dem Nabugabo-See führt uns zum Hotel direkt am See. 4.–5. Tag Biken «off the beaten track»

Auf einsamen Naturwegen geht es durch das bäuerliche Hinterland. Wir erleben den authentischen Alltag der Bauern, die am Wegrand ihre Felder bestellen, Waren zum nächsten Markt bringen, oder Hirten, die ihre Ankole-Rinder zur Wasserstelle treiben. Man kommt ins Gespräch und erlebt eine grosse Gastfreundschaft. Weiter durch den Gemüsegarten Ugandas und über kurvige Pisten erreichen wir am nächsten Tag das Gate zum Lake-Mburo-Nationalpark.

6. Tag Bikesafari im Lake-Mburo-Nationalpark Ein unvergessliches Erlebnis erwartet uns heute! Vom Bike aus Zebras, Impalas oder sogar Büffel oder Giraffen zu beobachten, ist sicher ein Highlight. Elan Track oder Ruroko Track sind Namen für verschlungene Wege durch Sumpfgebiete, akazienbewachsene Anhöhen bis zu Hügelkuppen mit herrlichem Panorama. Zwecks Orientierung und Sicherheit begleitet uns ein bewaffneter Ranger. 7. Tag Durch Kaffee- und Bananenplantagen Mit dem Bike verlassen wir den Lake-MburoNationalpark und dessen feuchte Savannenlandschaft Richtung Mbarara, der drittgrössten Handelsstadt Ugandas. Wir sind nicht allein unterwegs, ein geschäftiges Treiben beginnt bereits weit ausserhalb der Stadt. Bananentranspor­ teure bringen ihre schwere Ernte auf lokalen Rädern zum Markt. Während der Überfahrt zum Queen-Eli­zabeth-Nationalpark können wir vielleicht auch schon die ersten wilden Tiere sehen. 8. Tag Queen-Elizabeth-Nationalpark Diesen Tag widmen wir uns voll und ganz einem der artenreichsten Parks Afrikas. Frühmorgens geht es mit dem Fahrzeug zu einer Pirschfahrt. Gazellen, Warzenschweine, Wasserböcke – und mit etwas Glück können wir Löwen und Elefanten erspähen. Zu Fuss erkunden wir unberührten Tropenwald in der Kyambura-Schlucht, wo wir vielleicht auch unseren nächsten Verwandten, den Schimpansen, in freier Natur begegnen. Nahe am Äquator besuchen wir das fotogene Monument für diese magische Null-Linie der


vi

i re al du

Afrika

di In

 1 ch S. au he en Sie on . rs en Pe rd 2 we ab t u uch ne eb nn ll g Ka ue d vi di in

se 8.

Fotos: Sonja Wyss, Patrik Tarnutzer, Adi Glättli

Breitengrade. Nachmittags beobachten wir während einer Bootstour auf dem Kazinga-Kanal Nilpferde, Büffel oder sogar Krokodile. 9.–10. Tag Unterwegs ins Kigezi-Hochland

Wir steigen auf einer Anhöhe auf unsere Bikes und durchqueren Teeplantagen und einfache Bergdörfer. Möglicherweise können wir im südlichen Ishasha-Sektor des Queen-Elizabeth-Nationalparks die einzigartigen Baumlöwen beo­bachten. Die nächste Etappe beginnt auf abgeschiedener Strasse mit stetigem Anstieg durch eindrücklichen Primärwald und mit spektakulären Panoramen, bevor wir unsere Lodge auf über 2200 m im Bwindi-Nationalpark erreichen. 11. Tag Berggorillas im Bwindi-Nationalpark Frühmorgens fakultatives Gorilla-Tracking oder Wanderung. Gemeinsam mit einem Ranger und Fährtensucher begeben wir uns zu dieser seltenen Tierbeobachtung im dichten Urwald. Alternativ anerbietet sich eine Wanderung durch die verschiedenen Vegetationsstufen. Nach diesem besonderen Erlebnis biken wir vom Hochland hinunter durch Kulturland Richtung Bunyonyi-See. 12. Tag Grenzübertritt nach Ruanda Mit dem Boot startet unsere Weiterreise. Unser Bus bringt uns dann hoch zum Panorama-Trail. Der ständige Blick auf die Virunga-Vulkane begleitet unsere Bikeetappe bis zur nahe gelegenen ruandischen Grenze. Nachdem wir alle Grenzformalitäten erledigt haben, lassen sich viele Unterschiede zu Uganda feststellen.

13.–14. Tag Entdeckung rund um die Virungas Weitere grossartige Natur-Erlebnisse stehen zur Auswahl, um diese Tage spannend zu gestalten: Nochmals ein Gorilla-Tracking im berühmten Volcanoes-Nationalpark, eine Entdeckungswanderung zu den Goldmeerkatzen, eine Biketour mit Bootsfahrt zum Lake Ruhondo oder den 3711 m hohen Bisoke erklimmen. 15.–16. Tag Kigali und Flug nach Europa Am Morgen brechen wir nach Kigali auf. Schnell erfahren wir den Grund, warum Ruanda das Land der tausend Hügel genannt wird. Die Strasse führt uns durch eine hügelige Landschaft, die in mannigfaltigen Grüntönen auf uns einwirkt. In der Hauptstadt Kigali endet unsere eindrucksvolle Reise, bevor es zum Flughafen geht. Rückflug mit Ankunft am 16. Tag in Europa.

Marge- N.-P. Ruwenzori ritha Peak (5109 m) Lake Edward

N.-P. Queen-Elizabeth

UGANDA Lake Nabugabo

Kihihi N.-P. Ruhija Bwindi

Entebbe 

N.-P. Lake Mburo

Lake Bunyonyi TANSANIA Musanze (Ruhengeri) N.-P. Volcanoes RUANDA Mt. Bisoke (3711 m) Kigali 

Kalisizo

Kalangala Ssese-Inseln Lake Victoria

Reiseinfos

Kondition Technik

Frontgefedertes Bike, CHF 290.– (solange Vorrat)

• Teilnehmerzahl: 10–13 Personen • Anmeldeschluss: 12 Wochen vor Abreise • Hinweis: Frühzeitige Buchung sehr empfohlen! Zum Schutz der Berggorillas ist die Anzahl der Bewilligungen pro Tag begrenzt. • Anforderungen: Über 70 % auf hügligen Naturstrassen ohne fahrtechnische Schwierigkeiten. • Im Preis inbegriffen: Flug Zürich–Entebbe, Kigali–Zürich • Flughafen-, Sicherheitstaxen und Treibstoffzuschläge • Begleitfahrzeug • Transfers • 11 Übernachtungen im Hotel • 3 Nächte in Lodges teils mit Fixzelten • Vollpension • Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm • Biketrikot • lokale und Bike Adventure Tours-Reiseleitung • Nicht inbegriffen: alkoholische Getränke, Minibar • Trinkgelder • Transport des eigenen Bikes • Visumgebühren • Annulla­ tionskosten- und Assistanceversicherung • evtl. Kleingruppenzuschlag (s. Seite 9) • Optional: Gorilla-Permit: N.-P. Bwindi Uganda USD 600.– / N.-P. Volcanoes Ruanda USD 750.– • Meerkatzen, Ruanda USD 100.– • Bisoke, Ruanda USD 75.– Daten CHF 22.07.–06.08.17 UGA-1/17 6650.– Sibylle Henny 26.08.–10.09.17 UGA-2/17 6650.– Caroline Doka 18.11.–03.12.17 UGA-3/17 6650.– Baba Walser 21.07.–05.08.18 UGA-1/18 auf Anfrage Einzelzimmer    ab 550.– Wir bemühen uns, einen Zimmerpartner für Alleinreisende zu finden! Programm-/Preisänderungen vorbehalten! Infos / Fotos / Reservation / Status: www.bike-adventure-tours.ch

55


NEU

Marokko

Rad-Kultur

Bike-Genussreise vom Hohen Atlas bis in die Sahara Das Königreich Marokko ist das westlichste Land im Maghreb, den nordafrikanischen Staaten. Der orientalische Reiz der schönsten kulturellen und landschaftlichen Sehenswürdigkeiten zieht uns auf dieser Reise in seinen Bann. Auf unseren Bikes entdecken wir von den Bergen des Hohen Atlas bis zu den Dünen der Sahara Land und Leute abseits der grossen Touristenrouten. Vom Tizi-n’Tichka-Pass durch das schmale Dades-Tal radeln wir fluss­ abwärts von Oase zu Oase, bis wir die ersten Sanddünen erreichen und unser Lager aufschlagen. Neben dem Unesco-Weltkulturerbe Ait Ben-Haddou erkunden wir auch das Tal der Rosen, oder Ouarzazate, das für viele berühmte Filme als Kulisse diente. Wir erfahren spannende Geschichten aus dem harten Berberleben wie auch aus 1001 Nacht und lassen uns mit lokalen Spezialitäten verwöhnen. Traditionelle Kasbahs und Riads, alte Burgen und Herrschaftshäuser, dienen uns als luxuriöse und authentische Art der Beherbergung.

Highlights • Die Wunder der Königsstadt Marrakesch • Gebirgskette Hoher Altas • Kulturwelterbe Ait Ben-Haddou • Traditionelle Kasbahs und Riads • Die Sanddünen der Sahara

3. Tag Weltkulturerbe Ait Ben-Haddou Am Fusse des Hohen Atlas liegt die befestigte Stadt Ait Ben-Haddou. Wir tauchen ein in die wohl besterhaltene, nach traditioneller Architektur erbaute Lehmbausiedlung von Marokko. Sie diente mehrmals als Filmkulisse. Ein Transfer bringt uns in die enge Dades-Schlucht, wo wir talauswärts zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten biken.

1. Tag Flug nach Marokko

Direktflug nach Marrakesch und Transfer. Anschliessend Entdeckungstour durch die Souks. 2. Tag Passabfahrt vom Hohen Atlas Ein Transfer bringt uns über den 2260  m hohen Tizi-n’Tichka-Pass nach Telouet. Hier starten wir mit unseren Bikes, halten bei der Kasbah von Telouet und bestaunen die üppig geschmückten Räume. Weiter geht es durch das malerische Ounila-Tal talauswärts nach Ait Ben-Haddou.

56

4. Tag Biken auf dem Hochplateau Eine alte, fast vergessene Strasse führt über ein eindrückliches Hochplateau und verbindet das farblich kontrastreiche Dades-Tal und das Rosen-Tal. Hier leben Berber immer noch in jahrhundertalten Höhlen und bauen auf dem schmalen grünen Streifen vor allem Feigen, Mandeln und Granatäpfel an. Wir geniessen die verkehrsfreie Fahrt und trinken in einer der bewohnten Höhlen einen frischen heissen Berber-Tee.

5. Tag Das Tal der Rosen Dieser Ruhetag bietet tolle Alternativen: Eine Wanderung durch die Schlucht M’Goun mit spektakulären Canyons und wunderlichen Felsformationen, dem Fluss entlang. Ein Besuch im wunderschönen beeindruckenden Ksar, dem hauptsächlich von Berbern bewohnten befestigen Dorf, dieser Oase der Ruhe. Ein Kochkurs in unserer Kasbah weiht uns in die Geheimnisse der marokkanisch-orientalischen Köstlichkeiten mit duftenden Gewürzen ein. 6. Tag In die Stadt der Rosen Durch malerische Berber-Dörfer verlassen wir das Tal Richtung El-Kelaa M’Gouna, die Hauptstadt der Rosen – die Blume, die zahlreiche wohltuende Eigenschaften besitzt. Auf dem Weg lassen wir uns in einem Rosenpark die Herstellung von destilliertem Rosenwasser, Rosenöl und anderen aus Rosen gefertigten Erzeugnissen zeigen. Wetten, dass wir in unserer luxuriösen Kasbah Essenzen von Rosenwasser finden? 7. Tag Über die Berge Jbel Saghro Am Morgen fahren wir in die wunderschönen Jbel-Saghro-Berge, die östliche Verlängerung des Antiatlas. Auf dem 2283 Meter hohen Pass Tizi n’Tazazert wechseln wir aufs Bike, und im nahen Café erhalten wir einen grandiosen Ausblick auf die dunkle Gebirgskette vulkanischen Ursprungs. Über breite Pisten biken wir runter, vorbei an kleinen grünen Anbauflächen bis in die Oase und Wüstenstadt N’Kob. Wir geniessen den Blick auf die hinter uns liegende Gebirgskette.


Afrika Fotos: Michel Juhasz, Martin Bissig

8. Tag Von Oase zu Oase biken Von N’Kob bringt uns ein Transfer nach Tansikhte. Das Oasendorf liegt unter Tausenden von Palmen. Wir fahren im Schatten der Palmenhaine von Oase zu Oase. Im Frühling wird im fruchtbaren Draa-Tal Gemüse angebaut. Im Herbst dürfen wir süsse Datteln naschen. In Zagora tauschen wir unsere Bikes gegen Kamele ein, die uns ins luxuriöse Wüstencamp mitten in den Dünen bringen. Wir schwelgen im Licht des leuchtenden Sonnenuntergangs, bis sich der Himmel im Dunkeln mit Tausenden von Sternen verzaubert. 9. Tag Ein Tag wie im Film Der Draa fliesst weiter Richtung Süden und versickert in der Sahara, wir lassen uns in den Norden nach Ourzazate fahren. Am Nachmittag steht eine Stadtbesichtigung mit dem Bike auf dem Programm. Eine Führung durch die Filmstudios gibt uns einen Einblick in viele berühmte Filme und deren Drehorte. 10. Tag Zurück nach Marrakesch Unsere Rückreise führt uns über den wichtigsten alten Handelsweg, den die alten Berberstämme schon kannten. In Marrakesch angekommen, richten wir uns gemütlich ein, und wer mag, verwöhnt Körper und Geist in einem marokkanischen Hamam.

Reiseinfos

Marrakesch 

Telouet

S

ER OH

A ATL

Bou Tharar

El-Kelaa M’Gouna Ait Ben-Haddou

H

Ouarzazate 11. Tag Die Medina Marrakesch

Unsere Stadtführung schafft uns eine Übersicht in der Medina (Altstadt) und dem Labyrinth der Souks (Märkte). Transfer und Rückflug nach Europa.

Boumalne Dadès

MAROKKO

N‘Kob

Zagora

Kondition Technik

Voll gefedertes Bike ab CHF 180.– (solange Vorrat)

• Teilnehmerzahl: 10–14 Personen • Anmeldeschluss: 8 Wochen vor Abreise • Anforderungen: Es sind ca. 60 % geteerte Nebenstrassen und 40 % befestigte Naturstrassen. • Im Preis inbegriffen: Flug Zürich–Marrakesch–Zürich • Flughafen-, Sicherheits­taxen und Treibstoffzuschläge • Begleitfahrzeug • Transfers • 10 Übernachtungen im Doppelzimmer in guten Hotels, traditionellen Riads oder Kasbahs • Vollpension • Stadtführung in Marrakesch und Ait Ben-Haddou • Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm • Biketrikot • lokale und Bike Adventure Tours-Reise­leitung • Nicht inbegriffen: Softdrinks und alkoholische Getränke, Minibar • Mittag- und Abendessen in Marrakesch • Trinkgelder • Transport des eigenen Bikes • Annulla­ tionskosten- und Assistanceversicherung • evtl. Kleingruppenzuschlag (siehe Seite 9) Daten CHF 07.04.–17.04.17 MKK-1/17 3350.– Adi Glättli 06.10.–16.10.17 MKK-2/17 3350.– Reiseleitung pendent 06.04.–16.04.18 MKK-1/18 Einzelzimmer

auf Anfrage ab

690.–

Wir bemühen uns, einen Zimmerpartner für Alleinreisende zu finden!

Programm-/Preisänderungen vorbehalten! Infos / Fotos / Reservation / Status: www.bike-adventure-tours.ch

57


s te el t itt bo rm ge Ve An

Marokko

Singletrails Foto: Michel Juhasz

Bike-Erlebnis Hoher Atlas Das Königreich Marokko verzaubert und fasziniert. Die orientalisch anmutende Stadt Marrakesch mit ihren Souks, den feilschenden Händlern, den duftenden Gewürzen, aber auch den beeindruckenden Königspalästen. Dann der Wechsel zu den herrlichen Landschaften des Hohen Atlas mit kleinen Dörfern, wo wir die Gastfreundschaft der Berber geniessen, sorgsam gepflegten Feldern und den Viertausendern des Toubkal. Der Atlas – ein wunderbares Wechselspiel von lieblichen Tälern, schroffen Schluchten und bizarren Bergformationen. Die Reise ist für Mountainbikerinnen und Mountain­ biker mit Vorliebe für Singletrails und Interesse am authentischen Leben in den Bergen und dem Zauber des Orients in Marrakesch.

• Highlights • Die besten Singletrails im Hohen Atlas • Auf den Spuren der heimischen Berber • Eintauchen in der Königsstadt Marrakesch 1. Tag Flug nach Marokko Direktflug Zürich–Marrakesch und kurzer Transfer in unser Riad in Marrakesch. 2. Tag Erste Passfahrt im Hohen Atlas Schon in Marrakesch erblicken wir im Hintergrund die weiss leuchtenden Gipfel des Hohen Atlas. Der Transfer ins Imlil-Tal, das Tor zum Hohen Atlas, zeigt uns die zauberhafte, malerische Seite der marokkanischen Landschaft. Mit dem Bike fahren wir über den ersten Pass mit einer Abfahrt auf dem ersten Singletrack: das perfekte, flowige Terrain für die nächsten Stunden im Sattel! Am Abend wird in unserer ersten Auberge lokales Essen serviert.

10. Tag Marrakesch entdecken Nach einem Transfer vom Hohen Atlas zurück erkunden wir heute Marrakesch, die zweitäl­teste Königsstadt in Marokko, bekannt als «Perle des Südens». Die Altstadt (Medina), die KoutoubiaMoschee, den Bahia-Palast und die Saadian-Gräber, die grossen Souks (Märkte) und den berühmten Platz Djemaa el Fna. Dazwischen geniessen wir einfach in einem der vielen Cafés einen Minze-Tee und beobachten das Geschehen. Nachtessen auf der Terrasse unseres Riads mit Blick über die Dächer von Marrakesch und auf den Hohen Atlas. 11. Tag Rückflug nach Europa Am Morgen bleibt nochmals Zeit zur freien Verfügung, um mögliche Souvenirs, süsse Datteln und getrocknete Früchte im Labyrinth der Souks als Erinnerung an diese unvergessliche Bikereise zu ersteigern. Nachmittags Transfer und Flug nach Zürich. Marrakesch

58

• Teilnehmerzahl: 6–12 Personen • Anmeldeschluss: 8 Wochen vor Abreise • Anforderungen: Es sind über 60 % flowige Singletrails, mit teilweise anspruchsvollen Passagen. Dazwischen gibt es wenige Schiebe- oder Tragepassagen. • Im Preis inbegriffen: Transfers • 5 Übernachtungen im Hotel im Doppelzimmer • 5 Übernachtungen in einfacher Unterkunft (teils Mehrbettzimmer) • Vollpension an allen Biketagen (exkl. Tage in Marrakesch) • Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm • Biketrikot • Schweizer Reiseleitung • Begleitfahrzeug nur auf Teilstrecken möglich • Nicht inbegriffen: Flug Europa–Marrakesch–Europa • Flughafen-, Sicherheits­ taxen und Treibstoffzuschläge • Gepäck­ transport • alkoholische Getränke, Minibar • Mahlzeiten in Marrakesch • Trinkgelder • Transport des eigenen Bikes • Annul­­­­ lations­kosten- und Assis­­­tance­­versicherung • evtl. Kleingruppenzuschlag Daten (Preis ohne Flug) CHF 28.04.–08.05.17 MKS-1/17 2590.– Schweizer Reiseleitung 29.09.–09.10.17 MKS-2/17 2590.– Schweizer Reiseleitung 27.04.–07.05.18 MKS-1/18

Direktflug mit Edelweiss Einzelzimmer

3.–9. Tag Flowiger Bikegenuss auf Singletrails

Wir biken 9  Tage lang auf den besten Singletrails im Hohen Atlas. Der Nationalpark Toubkal zeigt uns seine unglaubliche Vielfalt: hohe Pässe, bizarre Canyons, eindrucksvolle Gipfel mit über 4000 Metern Höhe, das traditionelle Leben der Berber in den abgeschiedenen Bergdörfern mit ihren Häusern aus gestampftem Lehm. Wir bekommen einen Einblick in die Kultur und das Leben in den Dörfern und Tälern. Diese spektakulären Landschaften bieten das perfekte Umfeld zum Mountainbiken. Dennoch bleibt viel Zeit zum Erleben von Land und Leuten und zur Erholung.

Reiseinfos Kondition Technik

Douar Ourika

ab 350.– ab   390.–

Wir bemühen uns, einen Zimmerpartner für Alleinreisende zu finden!

S

Amizmiz

ER OH

A ATL

H Azgour

auf Anfrage

Imsker Oukaimeden

Ouirgane

Programm-/Preisänderungen vorbehalten!

Imlil Ait Zitoun

MAROKKO

Infos / Fotos / Reservation / Status: www.bike-adventure-tours.ch


Afrika

e is re al nen du so vi er di 2 P In ab

Kilimanjaro Fotos: Kurt Hegglin

Biketour mit Gipfelbesteigung und Safari Kilimanjaro – 5895 Meter ragt der Vulkanriese aus der weiten Steppe Ostafrikas empor. Wer hat nicht schon davon geträumt, einmal ganz oben auf diesem Gipfel zu stehen? Wir bieten dieses einmalige Erlebnis. Zuerst umrunden wir den «Kili» mit dem Bike und durchqueren dabei Bananen- und Zedernwälder, Farmland und Massaisteppe. In der Massaisteppe erleben wir täglich die Herzlichkeit und Lebensfreude der Einheimischen. Nach der Biketour sind wir bestens akklimatisiert und steigen gemütlich zum «leuchtenden Berg» empor. Durch Regenwald, Alpinsavanne und Lavageröll wandern wir zum ewigen Eis. Bei guten Verhältnissen erleben wir einen spektakulären Sonnenaufgang, der uns für den anstrengenden Aufstieg reichlich belohnt.

• Highlights • Begegnungen mit Massais • Farbenfrohe Märkte • Trekken vom Regenwald zum ewigen Eis 1. Tag Flug Europa–Arusha (Kilimanjaro)

Flug von Europa nach Arusha und Transfer zum Dorf Marangu am Fusse des Kilimanjaros.

15.–16. Tag Minisafari und Rückflug In der Nähe des Arusha-Nationalparks besteht die Möglichkeit, an einer Pirschfahrt teilzunehmen. Am Abend Rückflug von Arusha nach Europa. Ankunft am 16. Tag.

Im Anschluss an diese Reise können Sie an einer 4-tägigen Safari in den schönsten Nationalpärken Tansanias teilnehmen (ab 2 Personen).

2. Tag Akklimatisationstag in Marangu In der idyllischen Umgebung unseres Hotels bereiten wir uns auf die Biketour vor und unternehmen einen Spaziergang durch die Bananenwälder zu einem Wasserfall. 3.–8. Tag Biken um den Kilimanjaro Unsere Biketour beginnt auf 1500  m  ü. M. Auf Naturstrassen und Singletrails umrunden wir in sechs Etappen das Vulkanmassiv. Am Südfuss treffen wir auf üppige Vegetation, während auf der Nordseite Zedernwälder und Massaisteppe vorherrschen. Oft bieten sich uns imposante Ausblicke auf den Kilimanjaro­. Wir erleben die herzliche Gastfreundschaft der Einheimischen, die wie wir mit dem Fahrrad unterwegs sind.

KEN

N.P.

9. Tag Ruhetag in Marangu

Während der Bergtour werden wir von einheimischen Führern und Trägern begleitet. Durch exotisches Farmland, Regenwald, alpine Steppe und Lavageröll gelangen wir zum ewigen Eis.

Kili

ma

Uhuru Peak 5895 m

Wir bereiten uns auf die bevorstehende Besteigung des Kilimanjaros vor. 10.–14. Tag Kilimanjaro-Besteigung

IA

jaro

Reiseinfos GRATIS

Kondition Technik

Frontgefedertes Bike inbegriffen 

• Teilnehmerzahl: mindestens 2 Personen • Reisedauer: 14 Tage ohne Flug • Ideale Reisezeit: Mitte Juni–Mitte März • Reiseleitung: englischsprachig • Anforderungen Biketour: Ab und zu gibt es kurze, sandige Stellen. Ein kurzer Regenschauer kann die Strecke glitschig machen. Geeignet für Teilnehmer mit guter Kondition und Ausdauer. Kiliman­ jaro-Besteigung: Tages­etappen zwischen 4 und 5 Stunden, Gipfeltour ca. 10 bis 12 Stunden. • Im Preis inbegriffen: • Transfers • 5 Hotel-, 4 Hütten-, 3 Über­nach­tun­g­en im Dop­pelzelt und 2 Nächte in Lodges • Voll­pen­sion auf der ganzen Reise ausser 3 Mittagessen am 2., 9. und 15. Tag • Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm • Hüt­ten­taxen • Führer- und Trägerlöhne • Biketrikot • lokale Reiseleitung • Nicht inbegriffen: Flug Europa–Arusha– Europa • Flughafen-, Sicherheitstaxen und Treibstoff­zuschläge • nicht aufgeführte Mahlzeiten und Geträn­ke • Trinkgelder • Tansania Visum (CHF 70.–) • Annul­­­­lations­kosten- und Assis­tance­versicherung Preise 

CHF/Person

bei 2 Personen bei 4 Personen bei 6 Personen

ab ab ab

4100.– 3850.– 3600.–

Einzelzimmer (auf Anfrage)

ab

250.–

Flugpreise inkl. Zuschläge

ab

1000.–

Safari ab 2 Pers. (fakultativ) Arusha

 Kilimanjaro Int. Airport

auf Anfrage

Moshi

Programm-/Preisänderungen vorbehalten!

Marangu

TANSANIA Chala-See

Infos / Fotos / Reservation / Status: www.bike-adventure-tours.ch

59


Tansania

«Safari, Bike & Beach»

Bike-Abenteuer vom Kilimanjaro nach Sansibar Auf dem abwechslungsreichen Weg von den Hängen des Kilimanjaros bis an den Indischen Ozean wird dir ein Stück Afrika begegnen, das an Vielseitigkeit kaum zu übertreffen ist. Als Gast bist du überall willkommen. Und die afrikanischen Nächte, sei es im Zelt, unter dem Akazienbaum oder im Himmelbett der Lodge, sind einmalig. Die knapp 500 Kilometer lange Reise beginnt mit einer Jeepsafari im einzigartigen Ngoron­goro-Krater, bekannt als «achtes Weltwunder». Anschliessend biken wir auf exotischen Pfaden vor der Kulisse des Mt. Meru und des Kilimanjaros. Zu Füssen dieser beiden mächtigen Vulkane breitet sich das Massailand aus. Im zweiten Teil sind wir unterwegs in der besiedelten und fruchtbaren Hochebene der Usambaraberge. Stolz erreichen wir das Ufer des Indischen Ozeans, von wo wir mit dem Boot nach Sansibar übersetzen. An den Stränden von Sansibar und in den Gassen von Stonetown findet unsere Reise ihren krönenden Abschluss.

Highlights • Safari im Ngorongoro-Krater • Bei den Massai und den Chaggas • Über die Usambara-Berge (Juwel Tansanias) • Erholung am Indischen Ozean • Weltkulturerbe Sansibar Stonetown 1. Tag Flug Europa–Kilimanjaro Airport Linienflug via Amsterdam nach Kilimanjaro Airport. Ankunft am Abend. Transfer zum Hotel Outpost in Arusha.

Durch die weite Steppe Busfahrt durch die weite Steppe Richtung Ngorongoro-Krater. Wir erleben viel vom Alltag der Massai, besuchen einen Markt und geniessen die feudale Farm House Lodge am Fusse des Kraters.

3. Tag Pirschfahrt im Ngorongoro-Krater Nach dem Frühstück fahren wir die steile Strasse hinunter in den 20 km weiten und ebenen Krater. Hier erwartet uns eine einzigartige Vielfalt an Tieren. Übernachtung in der Farm House Lodge. 4. Tag Lake Manyara Pirschfahrt im Nationalpark Lake Manyara. Der Park ist im Gegensatz zum Ngorongoro bewaldet. Mit Glück findet man auf Bäumen schlafende Löwen. Kurze Einrolltour mit dem Bike am späten Nachmittag. Übernachtung in einem Mkuru-Camp nahe des Mount Meru.

2. Tag

60

5.–6. Tag Umrundung des Kilimanjaro Per Bike fahren wir vom Mount  Meru aus an den Fuss des Kilimanjaro. Der Weg führt über Naturstrassen und spannende Singletrails. Übernachtungen im Zelt.

7.–8. Tag Unterwegs durch die Massaisteppe Hier treffen wir auf eine üppige Vegetation, bestehend aus Kaffee- und Bananenplantagen, Zedernwäldern, Massai­steppe und Getreidefeldern. Am Schluss des ersten Teils erreichen wir Marangu, am Fusse des Kilimanjaros. Eine Nacht am Lake Chala und eine Nacht im Hotel. 9. Tag Fahrt in die Usambara-Berge Heute verändert sich die Szenerie. Von Marangu aus bringt uns ein Bus in ein 240 km entfernt gelegenes kleines Dorf am Fusse der Usambara-Berge. Nach dem Picknick starten wir zu einer herausfordernden 25 km langen Bike-Bergtour. Oben angelangt, fühlen wir uns dem Himmel sehr nah. Übernachtung in der Mambo View Point Lodge. 10.–11. Tag Best of Usambara In den Usambara-Bergen finden wir ein weitläufiges, hügeliges Gebiet vor. Gemüsefelder, Teeplantagen, Regenwälder und viele kleine Berg­dörfer bestimmen das Landschaftbild. Hier ist das Biken ein besonderes Vergnügen. Unsere Route ist beinahe autofrei. Wir übernachten in der heimeligen Mullers Lodge und bei der Kwamdolwa-Missionsstation. 12. Tag Richtung Indischer Ozean Die letzte Bikeetappe ist relativ flach, doch länger als die bisherigen. Sisalplantagen zieren unseren Weg. Der Anblick der ersten Palmen und die leichte Brise wecken in uns die Vorfreude auf das Meer. In Pangani übernachten wir in der Mkoma Bay Lodge.


Afrika Fotos: Kurt Hegglin, Andi Schnelli

13. Tag Wohlverdienter Ruhetag am Strand Nach zehn erlebnisreichen Bikeetappen geniessen wir das süsse Nichtstun am Meer. Der ruhige Küstenstreifen lädt zu Erkundungsspaziergängen ein. Weitere Übernachtung in der Mkoma Bay Lodge.

Reiseinfos GRATIS

14. Tag Wir erreichen die Tropeninsel Sansibar

Auf dem Indischen Ozean erreichen wir mit dem Schnellboot in knapp zwei Stunden Sansibar. Wir kommen in Nungwi an und geniessen den restlichen Tag am Strand. Übernachtung in den Sunsetkendwa-Bungalows. 15. Tag Erlebnis Sansibar Ein Kleinbus bringt uns quer über die Insel zu einer Gewürzfarm. Hautnah erleben wir die Exotik dieser Insel und erfahren viel Interessantes über die heimischen Gewürze. Nachmittags erreichen wir Stonetown, das zum Unesco-Weltkulturerbe gehört. Übernachtung im Dhow Palace Hotel.

KENIA

Ngorongoro-Krater 16. –17.Tag Stonetown auf Sansibar Frühmorgens beobachten wir das bunte Treiben auf dem Markt, und anschliessend erholen wir uns an einem Sandstrand. Abends fliegen wir von Sansibar nach Europa. Ankunft am Morgen des 17. Tages.

Optionen: –  Kilimanjaro-Besteigung vor der Biketour –  Badeferien-Verlängerung auf Sansibar (Preise auf Anfrage)

Kilimanjaro

Arusha Lake Manyara

 Kilimanjaro Airport

Marangu

Marangu TANSANIA

Pangani  Sansibar

Kondition Technik

Frontgefedertes Bike inbegriffen 

• Teilnehmerzahl: 8–12 Personen • Anmeldeschluss: 8 Wochen vor Abreise • Anforderungen: Vorwiegend Naturstrassen mit sehr wenig Verkehr. Viele Single­trails und wenig Asphalt. Einige rutschige Passagen. Grösste Herausforderungen: die 25 km lange Steigung am 9. Tag und die 100 km lange Etappe am 10. Tag. Es bleibt Zeit für Pausen. • Im Preis inbegriffen: Flug Zürich–Kiliman­ jaro Airport, Sansibar–Zürich inkl. Taxen • Pirschfahrten im Ngorongoro-Krater und Lake-Manyara-Nationalpark • Biketour um den Kilimanjaro und weiter nach Sansibar mit Begleitfahrzeug • Vollpension (2.–12. Tag) • Bootstransfer nach Sansibar • sämt­ liche Transfers, Pirschfahrten und Taxis • 11 Übernachtungen in Lodges oder Hotels, Doppelzimmer • 2 Übernachtungen im Doppelzelt • 1 Übernachtung im Zeltcamp • 1 Übernachtung in einer Missionsstation • Biketrikot • Schweizer Reiseleitung • Nicht inbegriffen: nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke • Tansania Visum (CHF 70.–) • Trinkgelder ca. USD 80.– p. P. • Annul­­­­lations­kostenund Assis­­­tance­ver­sicherung • evtl. Kleingruppenzuschlag (siehe Seite 9) Daten CHF 20.10.–05.11.17 TAN-1/17 5900.– Kurt Hegglin 19.10.–04.11.18 TAN-1/18 Einzelzimmer

auf Anfrage ab

520.–

Wir bemühen uns, einen Zimmerpartner für Alleinreisende zu finden! Programm-/Preisänderungen vorbehalten! Infos / Fotos / Reservation / Status: www.bike-adventure-tours.ch

61


Namibia Mountainbike-Safari im Outback In warmen Rottönen leuchten die mächtigen Sanddünen der Wüste, die grünen Sterne eines Köcherbaums zeigen in den blauen Himmel, und langsam beugt sich eine Giraffe zum Wasserloch – Bilder aus einem Land im Süden Afrikas, dessen von Menschenhand kaum berührte Natur jeden gefangen nimmt. Die Weite des Horizonts, die reine klare Luft und die Stille vermitteln ein Gefühl von Freiheit und Ruhe, das viele von uns in Europa vermissen. Bizarre Felsformationen, wundervolle Wüstenlandschaften, Sossusvlei – die höchste Düne der Welt –, die raue Küste und nicht zuletzt die Nationalparks mit ihrem Tierreichtum sind die Hauptattraktionen Namibias. Diese karge Schönheit und Einsamkeit vom Bikesattel aus zu erleben, gehört zu den eindrucksvollsten Erlebnissen. Namibia – ein Eldorado für Biker und Naturliebhaber.

Highlights • Weite und Ruhe der Namib-Wüste • Dünen von Sossusvlei • Biketour zur Spitzkoppe und Blutkoppe • Camping unter dem Sternenhimmel • Safari im Etosha-Nationalpark 1.–2. Tag Windhoek, im Herzen Namibias Nachtflug nach Windhoek, Namibias Hauptstadt, wo wir am nächsten Tag eintreffen. Es bleibt genug Zeit, die verschiedenen Gesichter Windhoeks kennenzulernen, so auch Katatura, das «afrikanische» Viertel. 3. Tag In freier Natur Das geländegängige Begleitfahrzeug bringt uns ins Hochland, wo wir unser Bike-Abenteuer in Namibia mit einer gemütlichen Einrolltour star-

62

ten. Wir radeln durch weit­läufiges Farmland zu unserem ersten Zeltcamp in freier Natur. Mit etwas Glück erleben wir abends, wie die Sonne in der unendlichen Weite der Wüste versinkt. 4.–5. Tag Sossusvlei – höchste Düne der Welt Vor uns erstreckt sich eine weite Landschaft, die in guten Regenjahren mit wogendem Gras bedeckt ist. Die Piste ist angenehm zu befahren, und wir geniessen die Nähe zur Natur. Abends stellen wir unsere Zelte unter mächtigen Kameldornbäumen am Rande der Sandwüste auf. Wind und Sand haben hier eine einmalige Dünenlandschaft geschaffen. Es erwartet uns ein unvergessliches Panorama mit faszinierenden Farb- und Schattenspielen. Wer Lust hat, unter­ nimmt am Abend eine kurze Sundowner-Biketour zur Elimdüne oder zum Sesriem Canyon. Tags darauf wandern wir auf eine der zahllosen Dünen im Sossusvlei-Nationalpark.

6. Tag Naukluft-Berge Heute biken wir entlang der Naukluft-Berge. Tiefe Schluchten und bizarre Felsformationen, verbunden mit einer reichen Vegetation, schaffen hier einen idealen Lebensraum für Bergzebras und viele andere Wildarten. Durch die faszinierende Namib-Wüste, die sich zwischen Küste und Farmgebiet hinzieht, gelangen wir zu einer originellen und gemütlichen Lodge inmitten der Wüste. 7. Tag Die Weite der Namib-Wüste Während unserer Bikeetappe unterbrechen immer wieder unerwartet grüne, aber trockene Flusstäler die Weite der Wüste. Nach der Mittagsrast durchqueren wir die zentrale NamibWüste. Kaum ein Mensch wird uns begegnen, dafür queren Antilopen, Strausse und Warzenschweine unsere Wege, bevor wir Swakopmund an der Atlantikküste erreichen. 8. Tag Kolonialstadt Swakopmund Von Swakopmund, einer gemütlichen «deutschen» Kolonialstadt, unternehmen wir einen Ausflug aufs Meer. Eindrückliche Begegnungen mit Pelikanen, Flamingos, Kormoranen, Hunderten Robben und mit etwas Glück auch Delfinen sind garantiert. Den Nachmittag verbringen wir gemütlich in Swakopmund. 9.–11. Tag Biken im Outback Namibias Heute beginnt der zweite Teil unserer vielseitigen Reise durch Namibia mit dem Ziel Damaraland. Vier Tage leben wir fernab jeglicher Zivilisation und geniessen die abwechslungsreichen, einsamen und ursprünglichen Landschaften.


vi

i re al du

Afrika

di In

ch e au ieh en n. S on e rs rd Pe we 2 ht ab uc nn eb Ka ll g e du vi di in

se

.  17 S.

Fotos: Andrew Bassingtwaighte, Rolf Heinisch, Martin Jost, Jürg Bolliger

Wir biken durch unwirkliche Mondlandschaften, Trockentäler, zwischen bizarren Felsformationen und Akazien durch Wüstengebiete, an einem versteinerten Wald und an mächtigen Tafelbergen wie der Spitzkoppe (1728 m) oder dem Brandbergmassiv (2580 m) vorbei. Skurrile Pflanzen wie die Welwitschia mirabilis säumen unseren Weg. Mit etwas Glück treffen wir auf die seltenen Wüstenelefanten, die an der Quelle Gai-As zusammen mit anderen Wildtieren ihren Durst stillen. Abends errichten wir mitten in der Wüste unser Zeltcamp und geniessen die abenteuerliche Lagerfeuerstimmung. 12. Tag Bike-Expedition Doros-Krater Nach einer einsamen Nacht in der Wildnis biken wir zum Doros-Krater und durch die Sandstein-Berge. Dieses schwer zugängliche Gebiet per Mountainbike zu durchqueren, ist ein besonderes Abenteuer. Die Strecke ist mal steinig, mal sandig, die letzten Kilometer nahrhaft in vielerlei Hinsicht.

Gegenden, durch die wir bis jetzt gefahren sind. «Etosha» bedeutet «grosser weisser Platz» und bezieht sich auf die ca. 5000 Quadratkilometer grosse Salzpfanne, die dem Park ihren Namen gegeben hat. Der riesige Etosha-Nationalpark ist eines der bekanntesten Naturschutzgebiete Afrikas. Er ist Lebensraum für zahlreiche Grosstiere. Vom sicheren Auto aus beobachten und fotografieren wir Elefantenherden, Löwen, Nashörner und andere Wildtiere wie Zebras, Antilopen und Giraffen – Afrika pur, so wie man es sich vorstellt! 15.–16. Tag Abschied von Afrika Mit dem Bus gelangen wir nach Windhoek. Ein Nachtflug bringt uns zurück nach Europa. 17. Tag Ankunft in Europa

Etosha-Nationalpark Twyfelfontein

13. Tag Felsgravuren von Twyfelfontein

Heute Morgen bestaunen wir die Felsgravuren von Twyfelfontein – ein faszinierendes Zeugnis der frühen Besiedlung Namibias. Unsere letzte Bikeetappe führt uns durch trockenes Savannenland und dann im Begleitfahrzeug weiter zum Etosha-Na­tionalpark. Abends zeigen sich viele Tiere am beleuchteten Wasserloch, das nur wenige Schritte von unseren Bungalows entfernt ist. 14. Tag Safari in der Etosha-Pfanne

Die Landschaft unterscheidet sich sehr von den

NAMIBIA Brandberg Spitzkoppe

Swakopmund

ATLANTIK

Blutkoppe NamibWüste Sossusvlei

 Windhoek

Reiseinfos

MIETE

Kondition Technik

Voll gefedertes Bike, CHF 390.– (solange Vorrat)

• Teilnehmerzahl: 6–14 Personen • Anmeldeschluss: 8 Wochen vor Abreise • Anforderungen: konditionell mittelschwer, biketechnisch ohne grosse Schwierigkeiten, mit Ausnahme von 2 Etappen mit Level 3 • Im Preis inbegriffen: 8 Übernachtungen in Lodges, Hotels oder Bungalows im Doppelzimmer mit Frühstück • 6 Übernachtungen im Zelt mit Vollpension • Begleitfahrzeug • Transfers • Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm • Biketrikot • lokale, deutschsprachige Reiseleitung • Nicht inbegriffen: Flug Europa–Windhoek–Europa • Transport des eigenen Bikes • nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke • Trinkgelder • Annullationskosten- und Assistanceversicherung • evtl. Kleingruppenzuschlag (siehe Seite 9) Daten (Preis ohne Flug) CHF 05.05.–21.05.17 NAM-1/17 4080.– Lokale Reiseleitung 28.07.–13.08.17 NAM-2/17 4080.– Lokale Reiseleitung 01.09.–17.09.17 NAM-3/17 4080.– Lokale Reiseleitung 04.05.–20.05.18 NAM-1/18 auf Anfrage Flugpreis inkl. Zuschläge Einzelzimmer

ab1400.– ab   390.–

Wir bemühen uns, einen Zimmerpartner für Alleinreisende zu finden! Hinweis: Die Preise für 2017 gelten nur, wenn der Wechselkurs CHF zum Nami­bischen Dollar zum Zeitpunkt der Buchung nicht unter 14.0 fällt. Programm-/Preisänderungen vorbehalten! Infos / Fotos / Reservation / Status: www.bike-adventure-tours.ch

63


Kapverden Bikeparadies zwischen Afrika und Brasilien Willkommen auf den Kapverden! Der Geheimtipp von Bike Adventure Tours führt uns zu den beiden spannendsten Bike-Inseln des Archipels. Wir fliegen nach São Vicen­ te, der kulturellen Hochburg der Kapverden mit der quirligen Kolonialstadt Mindelo und den weiten, gischtumbrausten Stränden. Eine kurze Fährüberfahrt bringt uns nach Santo Antão, der grössten, grünsten und steilsten Insel mit ihren spektakulären Steil­ hängen und mächtigen Gebirgsketten. Wir biken auf alten, gepflasterten Küstenstras­ sen und gewundenen Maultierpfaden, oft mit grandioser Aussicht, durch stimmungs­ volle Landschaften. Himmel und Meer, Wüste und Berge, Afrika und Brasi­lien, kaum woanders sind sich die Gegensätze so nah … Dazu die feine kreolische K ­ üche und 350 Tage Sonne im Jahr. Was für ein unentdecktes Juwel mitten im Atlantik, wie geschaffen für Bikeferien.

Highlights • Mountainbike-Paradies Santo Antão • Spektakuläre Küstentrails • Fast & Furious Trail • Downhills vom Feinsten • Hafenstadt Mindelo, Kultur & Strand 1. Tag Flug nach São Vicente 2.–3. Tag Einrolltour zur Baia das Gatas Unsere erste Etappe führt uns über einen klei­ nen Pass hinunter zur Katzenbucht. Hier findet jedes Jahr das grösste Open Air der Kapverden statt. Wir biken entlang einsamer Strände und durch mondartige Landschaften zurück ins Städtchen Mindelo. Tags darauf biken wir über kaum befahrene Trails zur wilden Südküste, wo wir uns ein erfrischendes Bad genehmigen.

64

Abends geniessen wir das koloniale Flair Min­ delos und geniessen die feine kreolische Fisch­ küche. 4. Tag Mindelo, die Kulturhauptstadt

Heute ist Dolcefarniente angesagt. Wir haben Zeit, die kolonialen Plätze und engen Gassen Mindelos zu erkunden, Musik von Cesária Évo­ ra einzukaufen oder den lokalen Fischmarkt zu bewundern. Die Fähre bringt uns zur Nachbar­ insel Santo Antão in unser gediegenes Hotel. 5. Tag Santo Antão, die «Insel der Berge»

Sie ist so gebirgig, dass sie nur auf dem Schiff­ weg erreichbar ist. Teils auf Asphalt, teils auf Pflaster biken wir auf der schönsten Küsten­ strasse der Welt, unter senkrechten Felswänden und über tosenden Klippen. Unser Tagesziel ist das Ribeira-Tal mit seinen hoch aufragenden Bergen.

6. Tag Maultier-Trails Heute biken wir ins zentrale Hochland. Im Shut­ tle oder im Bikesattel bezwingen wir die ge­ konnt in die Berge gebaute Serpentinenstrasse bis zur Hochebene von Lagoa auf 1600 m ü. M. Kaum zu glauben, dass hier ein Maultierweg ins Tal hinunterführt. Bei gutem Wetter ist das ein Top-Singletrail-Erlebnis! 7. Tag Spektakulärer Küstentrail Fontainhas Auf einem Maultierweg entlang der tosenden Nordküste biken wir auf einem meist breiten und gut gepflasterten Weg auf und ab. Wie ­Adlerhorste kleben die Dörfer an den steilen Berghängen, in den zerklüfteten Gebirgs­tälern. Wir bewundern die Ausstrahlung, Einfachheit und Lebensfreude der Kapverder. 8. Tag Fast & Furious Trail Ein Jeeptrail führt uns durch Pinienhaine und Weide­flächen nach Matino, dem Ausgangspunkt des Fast & Furious Trail. Von hier geht es auf einem spektakulären Maultierpfad zuerst über einen Bergrücken und anschlies­send ins Ribeira-Tal hinunter. 9. Tag Krater Cova do Paúl Noch einmal geht es hoch zur Inselmitte. Die Aussicht vom Pico da Cruz (1585 m) ist fantas­ tisch, wir blicken rundum aufs endlos scheinen­ de blaue Meer. Wir radeln zurück durch dichte Föhrenwälder bis zum Fuss des Kraters Cova do Paúl. Zu Fuss oder im Bikesattel folgen wir einem sich spektakulär windenden Maultier­ pfad in die bodenlos scheinende Tiefe.


Afrika Fotos: Michel Juhasz, Martin Jost, Rudolf Isenring

10. Tag Schlucht von Alto Mira Per Bike oder Shuttle gelangen wir in den Tal­ kessel von Chã do Morte und auf den Pass Sele­ da de Alto Mira hinauf. Eine gute Pavéstrasse führt uns anschliessend in die beiden abgele­ genen Dörfer von Alto Mira. Von da geht es auf einer ruppigen Schotterstrasse in die Schlucht hinunter, wo uns ein Weg stetig abwärts bis zum Meer führt.

14. Tag Inselblick vom Feinsten Die Morgenfähre bringt uns zurück ins vertrau­ te Mindelo. Vor uns liegt der letzte Kraftakt, die Biketour auf den steilen Pavéstrassen hoch auf den Monte Verde (750 m), die höchste Erhebung auf der Insel São Vicente. Die Aussicht ist fantas­ tisch und die Schussabfahrt zurück nach Minde­ lo nicht minder. Ein grandioser Abschluss einer tollen Bikereise!

11.–12. Tag Tarrafal, am «Ende der Welt» Es gibt Orte, die sind magisch. Und der Weg dort­ hin etwas vom Abenteuerlichsten, das man sich vorstellen kann … Mit Bus und Bike erreichen wir Tarrafal, dieses einsame, verträumte Fischerdorf, direkt am schwarzen Kiesstrand gelegen. Es ist ein Idylle der Ruhe und Entspannung, weit weg vom Lärm der Welt. Am frühen Morgen wandert, wer will, der Küste entlang ins noch abgelege­ nere Monte Trigo. Ein Fischerboot bringt uns von dort zurück in unser Paradies.

15. Tag Badetag und Rückreise Die Nacht verbringen wir an der Westspitze der Insel in einem angenehmen Resort mit Swim­ mingpool, wo wir unsere Bikeferien ausklingen lassen. Von hier aus unternehmen wir eine letzte, kurze Wanderung zum Leuchtturm, hoch über den tosenden Klippen gelegen. Mit einem Stopover in Lissabon fliegen wir nach Hause. 16. Tag Ankunft in Zürich

Fontainhas Garça Pedracin

13. Tag Das westliche Hochplateau

Das Plateau bietet einige der eindrücklichsten Maultierwege der Kapverden. Zu Fuss oder per Bike bezwingen wir den Aufstieg zum Krater­ rand und können uns unmöglich vorstellen, wie wir diese senkrechte Kraterflanke runter sollen. Doch es geht – unglaublich die Bauwerkskunst der Kapverder! Vor uns liegt eine krönende Bike­ abfahrt mit einigen Schiebepassagen auf einer ellenlangen Serpentinenstrasse, hinab bis auf Meereshöhe.

Tope de Coroa 1979 m Monte Trigo Tarrafal

Ponta do Sol SANTO ANTÃO

Paúl Pico da Cruz 1585 m

Lagoa

KAPVERDEN

Chã de Morte

Porto Novo

Reiseinfos

Kondition Technik

• Teilnehmerzahl: 10–14 Personen • Anmeldeschluss: 8 Wochen vor Abreise • Anforderungen: Uphill per Bike oder Shuttle-Bus. Die Downhills auf den Maul­ tierpfaden sind teilweise fahrtechnisch anspruchsvoll und entsprechen dem Technik-Level 3. Diese Trails können problemlos auch gewandert werden. Es gibt einige Schiebe- und Tragepassagen. • Im Preis inbegriffen: Flug Zürich–Minde­ lo–Zürich • Flughafen-, Sicherheitstaxen und Treibstoffzuschläge • Transport des eigenen Bikes • teilweise Begleitfahrzeug • Transfers • 13 Übernachtungen im Hotel im Doppelzimmer • 2 Übernachtungen in einfacher Unterkunft • Frühstück • Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm • Biketrikot • Bike Adventure Tours-Reise­leitung • Nicht inbegriffen: nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke • Trinkgelder • Visumgebühr CHF 35.– • Annul­­­­lations­ kosten- und Assis­­­tance­ver­sicherung • evtl. Kleingruppenzuschlag (s. Seite 9)

Campo Redondo Salamansa Baia das Gatas

Mindelo SÃO VICENTE

Mt. Verde 750 m

Daten CHF 06.05.–21.05.17 KAP-1/17 3750.– Pesche Fahrni 11.11.–26.11.17 KAP-2/17 3750.– Bea Fischli, Moni Hartmann 12.05.–27.05.18 KAP-1/18 Einzelzimmer

auf Anfrage ab   390.–

Wir bemühen uns, einen Zimmerpartner für Alleinreisende zu finden!

Programm-/Preisänderungen vorbehalten! Infos / Fotos / Reservation / Status: www.bike-adventure-tours.ch

65


ASIEN & Himalaya

Rad-Kultur- & Mountainbike-Gruppenreisen


Rajasthan

Indien

Radreise Faszination Rajasthan Rajasthan, das ehemalige Land der Maharadschas, wird auch «Land der Könige» genannt: Fürstliche Festungen steigen aus goldenem Wüstensand, und luftige Paläste schmücken romantisch ummauerte Städte. Per Bike und Kamel entdecken wir die weite Wüste in Jaisalmer. Wir tauchen ein in die Märchenwelt der Region Shekawati mit ihren reich verzierten Handelshäusern; fahren durch faszinierende Landschaften in die rosarote Stadt Jaipur; erleben Natur pur im Ranthambore-Nationalpark, Heimat einiger der letzten frei lebenden Tiger Indiens. Krönender Abschluss dieser einmaligen Reise ist der Besuch des Traums aus Marmor, des Taj Mahals, eines der schönsten Bauwerke überhaupt. Wir übernachten meist in histo­rischen Hotels, ehemaligen Maharadscha-Palästen und Forts, die zu Hotels umfunktioniert wurden. Rajasthan ist sagenhaft schön, lassen Sie sich verzaubern!

Highlights • Jaisalmer in der Wüste Thar • Jaipur, die rosarote Stadt • Tiger-Reservat Ranthambore-Nationalpark • Taj Mahal in Agra • Mogulstadt Fatehpur Sikri 1. Tag Flug von Europa nach Delhi 2. Tag Nachtzugfahrt nach Jaisalmer Ankunft in Delhi, Stadtrundfahrt und Zugfahrt im Schlafwagen nach Jaisalmer. 3.–4. Tag Jaisalmer in der Wüste Thar Jaisalmer ist eine alte Karawanenstadt inmitten der Wüste Thar, die auch als die «grosse indische Wüste» bezeichnet wird. Per Rad und Kamel lassen wir uns von den zahlreichen

70

Sanddünen in den Bann ziehen. Der innerhalb der Festung gelegene historische Stadtkern von Jaisalmer lässt uns an «Tausendundeine Nacht» denken. Ein besonderes Highlight hier sind die zauberhaften Sonnenuntergänge in der Ruhe und Weite der Sanddünenlandschaft. 5. Tag Mit Bike und Bus nach Bikaner Wir biken durch die atemberaubende Wüstenlandschaft. Am Wegrand begegnen uns immer wieder fröhliche Einheimische. Die Frauen sind in farbige Saris gehüllt, und die Männer tragen die bunten Turbane stolz auf dem Kopf. Am Nachmittag fahren wir mit dem Bus bis nach Bikaner, das am Rande der Wüste Thar liegt. Dort erkunden wir das lebendige Städtchen, ein mittelalterliches Labyrinth aus engen, dunklen und unebenen Strassen mit dem Stadtpalast Junagarh Fort.

6.–8. Tag Faszinierendes Shekawati Wir tauchen ein in das pure indische Leben der Region Shekawati. Wir sind fasziniert von den Halbwüstenlandschaften, vom geschäftigen Treiben auf den lokalen Märkten und den eindrücklichen und überreich mit Bildern und Ornamenten verzierten, bunt bemalten Handelshäusern, den sogenannten «Havelis», dessen Tore so hoch sind, dass Kamele durchpassen. Es sind die ehemaligen Wohn- und Geschäftshäuser der zu Reichtum gekommenen Händler. Unterwegs lassen wir uns bei einem würzigen Tee vom lebhaften Treiben auf den Strassen faszinieren. Übernachtungen in Mandawa und in Nawalgarh. 9.–10. Tag Jaipur, die rosarote Stadt Wir radeln durch immer grüner und fruchtbarer werdende Landschaften in Richtung Jaipur. Unterwegs besuchen wir eine einheimische Bauernfamilie. Den 10. Tag widmen wir voll und ganz der rosaroten Hauptstadt Rajasthans, Jaipur, die auch als Tor zur Wüste bezeichnet wird. Der Windpalast (Unesco-Weltkultur­ erbe), ein Prunkstück indischer Architektur, sowie das Observatorium mit seinen vielen Skulpturen hinterlassen bleibende Erinnerungen. Wir fahren mit dem Bus in die Nähe des histo­rischen Fort Amber, zu dem wir auf dem Rücken von Elefanten hochreiten. Die Architektur aus der Zeit der Maharadschas fasziniert uns, und wir geniessen den fantastischen Ausblick vom Fort Amber aus über die weite Landschaft.


Asien Fotos: Chris Schnelli, Vinayak Koul, Baba Walser, Ruedi Birkel

13. Tag Vogelschutzgebiet Keoladeo Ghana Eine geruhsame Radtour durch eine abwechslungsreiche Landschaft und kleine abgelegene Dörfer führt uns nach Bharatpur, wo wir einen weiteren Naturpark entdecken können. Unterwegs schauen wir den Bauern bei der Arbeit zu, wie sie ihre Felder mit der Hilfe von Kamelen pflügen und bewirtschaften. Gegen Abend oder am nächsten Morgen erkunden wir das Vogelschutzgebiet «Keoladeo Ghana Na­ tionalpark», in dem über 300 Vogelarten unter anderem Adler, Kraniche und Pelikane, leben.

14.–15. Tag Taj Mahal in Agra Unsere letzte atemberaubende Bikeetappe führt uns von Bharatpur zur beeindruckenden ehemaligen Hauptstadt des Mogulreiches, Fatehpur Sikri. Nach dem Besuch fahren wir mit dem Bus nach Agra. Den krönenden Abschluss dieser Märchenreise bildet am 15. Tag der Besuch des Taj Mahal – ein Traum aus Marmor (Unesco-Weltkulturerbe). Der Grossmogul Shah Jahan liess ihn zum Gedenken an seine im Jahr 1631 verstorbene Hauptfrau Mumtaz erbauen. Wohl eines der schönsten Bauwerke auf unserer Erde und Monument der Liebe zugleich. Am Abend fahren wir mit dem Bus nach Delhi. 16. Tag Rückflug, Ankunft am Abend in Europa . Nach Mitternacht fliegen wir zurück nach Europa. Die Eindrücke, Erlebnisse, Begegnungen und einzigartigen Landschaften von Rajasthan werden uns unvergesslich in Erinnerung bleiben.

har te T Bikaner

s

ati kaw e h S Mandawa Nawalgarh

Jaisalmer Jodhpur

Jaipur

RAJASTHAN

Delhi

11.–12. Tag Tiger-Reservat Ranthambore Mit dem Bus fahren wir zum Ranthambore-Nationalpark. Am Nachmittag biken wir gemütlich durch eine ländliche Gegend. Wir erleben ursprüngliches Landleben und radeln vorbei an grünen Feldern, die in der Abendsonne förmlich glühen. Im Ranthambore-Nationalpark erleben wir Natur pur: Hier sind einige der letzten frei lebenden Bengaltiger Indiens heimisch. Da sie einen Grossteil ihrer Scheu abgelegt haben, stehen die Chancen sehr gut, einen wilden Tiger auf unseren zwei Jeepsafaris zu entdecken. Zudem ist es die Heimat einer Vielzahl von weiteren Tieren wie zum Beispiel Sambarhirschen, Schakalen, Antilopen, Streifenhyänen, Leoparden, Bären, Krokodilen, Geiern und Adlern. Neben den Tierbeobachtungen im Nationalpark und kleineren Aus­flügen in der Umgebung geniessen wir diesen «Bike-Ruhetag» am Hotelpool und im gross­zügigen Hotelpark zum Entspannen.

Bharatpur Agra Fort Amber Fatehpur Sikri Nationalpark Ranthambore

Reiseinfos

Kondition Technik

• Teilnehmerzahl: 10–15 Personen • Anmeldeschluss: 8 Wochen vor Abreise • Anforderungen: Die meisten Etappen führen über asphaltierte Strassen mit wenig Verkehr. Einige wenige Strecken führen über Naturpisten, die aber fahrtechnisch wenig anspruchsvoll sind. Es kann jederzeit ins Begleitfahrzeug eingestiegen werden. • Im Preis inbegriffen: Flug Zürich–Delhi– Zürich • Flughafen-, Sicherheitstaxen und Treibstoffzuschläge • Transport des eigenen Bikes • 12 Übernachtungen in Vier-Sterne-Heritage-Hotels im Doppelzimmer • 1 Übernachtung im Schlafwagen • Halbpension • Begleitfahrzeug • Transfers • Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm • Jeep-Safari • Kamelritt • Biketrikot • lokale und Bike Adventure Tours-Reise­leitung • Nicht inbegriffen: nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke • Trinkgelder • Visum­gebühren (ab CHF 50.–, online) • Annullationskosten- und Assistance­ versicherung • evtl. Kleingruppenzuschlag (siehe Seite 9) Daten CHF 04.11.–19.11.17 RAJ-1/17 4980.– Reiseleitung pendent 23.12.17–07.01.18 RAJ-2/17 5490.– Reiseleitung pendent 03.11.–18.11.18 Einzelzimmer

RAJ-1/18 auf Anfrage ab   720.–

Wir bemühen uns, einen Zimmerpartner für Alleinreisende zu finden!

Programm-/Preisänderungen vorbehalten! Infos / Fotos / Reservation / Status: www.bike-adventure-tours.ch

71


Sri Lanka Highlights der grünen Paradiesinsel «Märchenland der Tropen» und «Insel des Entzückens» – so beschrieben Reisende schon vor Jahrhunderten Sri Lanka. Die Insel bietet uns wahrhaftig eine Vielfalt an Eindrücken, die kaum zu überbieten ist. Wir besuchen das Kulturdreieck Dambulla, Polonnaruwa und Sigiriya. Die Bikeetappen führen uns oft auf Naturstrassen durch unberührte Natur an Seen, Wäldern und Teeplantagen vorbei. Mit etwas Glück können wir im tierreichen Naturreservat wilde Elefanten, Affen und viele weitere Tiere beobachten. Mit der Eisenbahn gelangen wir ins Teeanbaugebiet bei Nuwara Eliya, wo wir den Teepflückerinnen bei der Arbeit zuschauen können. Über die Horton Plains fahren wir mit dem Bike zurück ins Tiefland. Auf einem Dschungelfluss unternehmen wir ein sanftes River-Rafting, bevor wir die Küste erreichen, wo wir die Reise in einem wunderschönen Kolonialhotel direkt am Meer ausklingen lassen.

Highlights • Kulturelles Dreieck: Dambulla Cave, Sigiriya-Felsen, Königspalast-Ruinen bei Polonnaruwa • Elefanten-Safari & River-Rafting • Wanderung zum Adam’s Peak 1. Tag Flug von Europa nach Colombo 2. Tag Ankunft in Colombo Mit dem Bus fahren wir nach Sigiriya und unternehmen je nach Zeit eine kleine Einrolletappe um den «Löwenberg». 3. Tag Höhlentempel und Sigiriya-Felsen Durch schöne Landschaften und an vielen Seen vorbei radeln wir zum buddhistischen Höhlentempel von Dambulla. Gegen Abend erklimmen

72

wir den 185 Meter hohen «Löwenberg» von Sigiriya. Unterwegs bestaunen wir die Fresken mit den «Wolkenmädchen», bevor wir die fantastische Aussicht geniessen.

6. Tag Gewürzgarten und Hunas-Wasserfall In einem Gewürzgarten lassen wir uns in die Geheimnisse der Wirkung der lokalen Heilkräuter einweihen. Weiter führt uns der Weg vorbei an Reisfeldern und durch Teeplantagen hoch zum Hunas-Wasserfall. Wer Lust hat, kann in kolonialem Ambiente eine Partie Golf spielen oder einfach nur die wunderschöne Aussicht in die Teeplantagen geniessen. 7. Tag Schussabfahrt nach Kandy Über eine kurvige Strasse gelangen wir nach Kandy. Direkt an einem See entdecken wir den «Tempel des heiligen Zahns», der wichtige buddhistische Reliquien hütet. Am Abend geniessen wir eine Folkloredarbietung.

4. Tag Königspalast-Ruinen von Polonnaruwa Am Morgen biken wir auf Naturstrassen durch das Minerva-Tank-Wildlife-Reservat nach Polonnaruwa. Die tausend Jahre im Urwald versunkene ehemalige Königsstadt durchqueren wir mit dem Fahrrad.

8. Tag Kandy und Pinnawela-ElefantenWaisenhaus Wir haben Gelegenheit für individuelle Aktivitäten; für einen Spaziergang im ehemaligen Kolonialstil-Städtchen mit seinem duftenden, bunten Strassenmarkt, zum Besuch des Botanischen Gartens und für einen Ausflug nach Pinnawela zum Elefanten-Waisenhaus. Oder einfach zum Relaxen am Swimmingpool über der Stadt.

5. Tag Einblick ins Landleben und Safari Wir biken vielen Seen und Flüssen entlang und entdecken das ursprüngliche Landleben Sri Lankas. Unterwegs begegnen uns viele Tiere, und wir erhalten Einblick in das Leben der Reis- und Gemüsebauern. Gegen Abend unternehmen wir im Wildlife-Reservat, wo wilde Elefanten und eine Vielzahl weiterer Tiere leben, eine Jeep-Safari.

9. Tag Eisenbahnfahrt nach Nuwara Eliya Mit der Eisenbahn fahren wir durch eine einzigartige Teeplantagen-Landschaft nach Nuwara Eliya (Nurelia). Nurelia ist mit 1890 m ü. M. die höchstgelegene Stadt Sri Lankas und war während der britischen Kolonialzeit ein bevorzugter Höhenkurort. Wir besuchen einen quirligen Strassenmarkt und eine Teefabrik.


vi

i re al du

Asien

di In

ch e au ieh en n. S on e rs rd Pe we 2 ht ab uc nn eb Ka ll g e du vi di in

se

 2 S. 0.

Fotos: Karl Günthard, Fabio Zander, Ncar Travel, Ruedi Birkel, Stefan Kaldune

10. Tag Radtour durch die Teeplantagen bei Nuwara Eliya Wir haben heute Zeit, die Teeplantagen mit dem Bike zu entdecken, den Frauen bei der Arbeit zuzuschauen und beim Teepflücken mitzuhelfen. Am Nachmittag geniessen wir das spezielle Ambiente dieses Höhenkur­ortes. Wer Lust hat, spielt eine Runde Cricket gegen unsere Crew. Was bei uns der Fussball ist, ist auf Sri Lanka das Cricket-Spiel. 11. Tag Über die Horton Plains nach Dickoya Unsere heutige Etappe führt uns durch eine Landschaft mit ganz speziellem Reiz. Es erwartet uns ein lohnenswerter Aufstieg durch Nebelwälder zu den Horton Plains, einer steppenartigen Hochebene auf 2150  m  ü.  M. Das einzigartige Ökosystem fasziniert uns mit seiner vielfältigen Flora und Fauna. Dieser wundervolle ruhige Ort ist die Heimat von Sambar-Hirschen, Bärenaffen und Leoparden, die wir mit etwas Glück in der freien Wildbahn erspähen können. Diesen erlebnisreichen Tag schlies­sen wir mit einer langen Talfahrt durch ausgedehnte Teeplantagen ab. 12. Tag Wanderung zum Adam’s Peak Am frühen Morgen wandern wir auf den Adam’s Peak auf 2243 m ü. M. Er gilt für alle Religionen als heiliger Berg und Pilgerort. Anschliessend erwartet uns eine Fahrradabfahrt durch verschiedene Vegetationsstufen zu einem Dschungelfluss. 13. Tag River-Rafting und Busfahrt zum Strand

Wir unternehmen ein spassiges River-Rafting und fahren danach mit dem Bus zu unserem

Strandhotel bei Mount Lavinia, wo wir mit einem Cocktail unseren ersten Sonnenuntergang am Strand geniessen.

Reiseinfos

14. Tag Hauptstadt Colombo

Während eines Stadtrundgangs spüren wir das koloniale Flair von Colombo. Die bunten Märkte, Tempel und geschichtsträchtige Kolonialhotels lassen uns nochmals in Sri Lankas Welt eintauchen. Nachmittag zur freien Verfügung. Wer sich den uralten Praktiken der Ayurveda-Behandlung hingeben möchte, ist hier am richtigen Ort, um Körper und Geist verwöhnen zu lassen. Alle verbringen ihren letzten Ferientag, wie sie möchten. Übernachtung im Strandhotel. 15. Tag Flug Colombo–Europa

Sigiriya Dambulla

Polonnaruwa Nalanda Hunas Falls

Katunayake  Colombo Mount Lavinia

Kandy Kitulgala

Nuwara Eliya Horton Plains Dickoya

Adam‘s Peak 2243 m

SRI LANKA

MIETE

Kondition Technik

Frontgefedertes Bike, CHF 220.– (solange Vorrat)

• Teilnehmerzahl: 10–15 Personen • Anmeldeschluss: 8 Wochen vor Abreise • Anforderungen: Ein Drittel der Etappen führt über Naturstrassen und manchmal auch Single­trails, zwei Drittel führen über asphaltierte, kleine Strassen mit nur wenig Verkehr. Es kann jederzeit in das Begleitfahrzeug eingestiegen werden. • Im Preis inbegriffen: Flug Zürich–Colombo–Zürich • Flughafen-, Sicherheitstaxen und Treibstoffzuschläge • Transport des eigenen Bikes • Begleitfahrzeug • Transfers • 11 Übernachtungen im ­Hotel (die meisten mit Pool) im Dop­pel­zimmer • 2 Übernachtungen in einfachem Guesthouse • Früh­stück • Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm • Bike­trikot • lokale und Bike Adventure Tours-Reise­leitung • Nicht inbegriffen: nicht aufgeführte Mahl­ zei­ten und Getränke • Visum USD 30.– • Trinkgelder • Annul­­­­lations­kosten- und Assis­­­tance­ver­sicherung • evtl. Kleingruppenzuschlag (siehe Seite 9) Daten CHF 28.10.–11.11.17 SL-1/17 5190.– Reiseleitung pendent 11.11.–25.11.17* SL-1A/17 5190.– Jeannette Schumacher 23.12.17–06.01.18 SL-2/17 5980.– Reiseleitung pendent 10.02.–24.02.18 Einzelzimmer

SL-1/18

auf Anfrage ab   890.–

Wir bemühen uns, einen Zimmerpartner für Alleinreisende zu finden! * Buchbar, wenn SL-1/17 ausgebucht ist. Programm-/Preisänderungen vorbehalten! Infos / Fotos / Reservation / Status: www.bike-adventure-tours.ch

73


Bali

16 Tage

Traumradreise auf der faszinierenden Götterinsel Bali – mit dem Namen verbindet sich die Vorstellung vom «Paradies auf Erden», wo die Menschen immer glücklich sind und von der Natur üppig beschenkt werden. Es ist eine wunderschöne wie auch geheimnisvolle Insel mit äusserst gastfreund­lichen Menschen. Überall sind Tempel und lachende Gesichter zu sehen. Wir biken auf abgelegenen Strässchen durch die Reisterrassen, die wie von Landschafts­architekten an den Hängen der Vulkanberge angelegt wurden. Auf dem Bike erleben wir ursprüngliche und noch weitgehend unberührte Gegenden dieses Inselpara­dieses. Wir besteigen Vulkanberge, baden in Kraterseen, relaxen in heissen Quellen, schnorcheln und tauchen an den von Korallenriffen gesäumten Sandstränden. Alle Übernachtungen sind in schönen Hotels oft direkt am Meer und meistens mit Swimmingpool. Wir bleiben meistens für zwei Nächte im selben Hotel.

Highlights • Meerestempel Pura Tanah Lot • Hot Springs und Delfine in Lovina • Besteigung des Vulkans Mount Batur • Traumstrand «White Sands Beach» • Königliche Bäder in Tirtagangga

1. Tag Nachtflug Europa–Denpasar 2. Tag Meerestempel Pura Tanah Lot Heute geniessen wir unseren ersten Sonnen­ untergang auf Bali beim zauberhaften Meerestempel ­Pura Tanah Lot. 3. Tag Durch Reisfelder nach Jatiluwih Mit dem Bus fahren wir zum Batukaru-Tempel hoch. Bei Jatiluwih beginnt unsere Entde-

74

ckungsfahrt mit dem Bike durch die schönsten Reisterrassenlandschaften Balis, sie zählen zum Unesco-Weltnaturerbe. Nach dem Mittag­essen baden wir in einer heissen Quelle. 4. Tag Mittagessen bei balinesischer Familie Am frühen Morgen starten wir per Fahrrad unsere Entdeckungsreise durch ausgedehnte Reisfelder. Das Mittag­essen geniessen wir bei einer balinesischen Familie in einem traditionellen Bauerndorf. Besuch des Affenwaldes beim Künstlerdorf Ubud. 5. Tag River-Rafting auf Dschungelfluss Heute erfrischen wir uns mit einer sanften River-Rafting-Tour auf dem Ayung-Fluss, der sich durch einen faszinierenden grünen Canyon schlängelt. Ein balinesischer Tempeltanz in Ubud verzaubert uns am Abend.

6. Tag Wassertempel am Bratan-See Eine kurzweilige Busfahrt führt uns zum Bratan-See auf 1200 m  ü. M. Dort bewundern wir den Wassertempel und besuchen den bunten Früchte- und Gemüsemarkt von Bedugul. Nach einer 25 Kilometer langen Abfahrt entspannen wir uns in den heissen Quellen in Banjar. Von dort ist es nicht mehr weit zu un­serem Hotel in Lovina. 7. Tag Lovina-Strand, fakultative Biketour Fakultativ kann man am Morgen auf eine Delfin-Watching Tour gehen und / oder eine Radtour in den Lovina Hills unternehmen. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. 8. Tag Vulkanlandschaft beim Mount Batur Die härteste und steilste Etappe steht heute auf dem Programm. Wir überwinden 1700 Höhenmeter (Mitfahrgelegenheit im Begleitfahrzeug). Stolz erreichen wir Kintamani, wo wir mit einem atemberaubenden Ausblick auf die bizarre Kraterlandschaft des Mount Batur belohnt werden. 9. Tag Besteigung des Vulkanberges Batur Im Morgengrauen wandern wir auf den noch aktiven Vulkan und erleben auf dem Gipfel des Mount Batur (1717 m) einen unvergesslichen Sonnenaufgang. Danach erwarten uns 1200 Höhenmeter Abfahrt im Radsattel nach Sidemen zum Mittagessen. Wir fahren durch Reisfelder, die zu den schönsten auf Bali zählen. Wir übernachten in einem einfachen Hotel mit Sicht auf den Mount Agung.


vi

i re al du

Asien

di In

ch e au ieh en n. S on e rs rd Pe we 2 ht ab uc nn eb Ka ll g e du vi di in

se

 1 S. 9.

Fotos: Claudia Farnik, Walter Felchlin, Chris Schnelli, Anita Ulrich, Martin Hofmann

11. Tag Baden an den Sandstränden von Amed Wir vergnügen uns beim Baden, Schnorcheln und Faulenzen oder unternehmen einen fakultativen Tauchausflug zum Schiffswrack in Tulamben. 12. Tag Biketour um Balis Ostkap

Heute umrunden wir das Ostkap auf einer anspruchsvollen Strasse, die stets auf- und abwärts führt. Wir werden mit fantastischen Ausblicken aufs Meer und auf die Nachbarinsel Lombok belohnt. Am Mittag erreichen wir den «White Sands Beach». Er ist einer der schönsten Strände Balis. Von hier fahren wir mit dem Bus nach Candi Dasa. 13. Tag Reisfeldwanderung zu den Bali Aga Am Morgen unternehmen wir eine Wanderung

Lokale deutschsprachige Reiseleitung Mit Made Daging und Made Puger haben wir in Bali zwei hervorragende deutschsprachige Reiseleiter, die seit über zehn Jahren alle unsere Gruppen- und Indivi­dualreisen zur vollsten Zufriedenheit unserer Kunden leiten.

durch die weiten Reis­terrassenfelder mit Blick auf den Mount Agung. Wir schauen den Reisbauern bei ihrem Handwerk zu. Unsere Wanderung führt nach Tenganan. Hier leben die Bali Aga, die «alten Balinesen». Anschliessend Busfahrt zu unserem Strandhotel in Jimbaran. 14. Tag Ruhetag geniessen – relaxen … … am Pool, am Strand und beim Baden im Meer. Möglichkeit für fakultative Ausflüge. 15. Tag Die letzten Impressionen Balis Wir haben Zeit zur freien Verfügung für letzte Einkäufe oder eine Massage am Strand. Am Abend fliegen wir zurück nach Europa. 16. Tag Ankunft in Europa

Air Sanih

Lovina Beach BALI Hot Spring Banjar

Bratan-SeeWassertempel Batukaru-Tempel JatiluwihReisterrassen Hot Spring

Pura Taman Ayun Pura Tanah Lot Denpasar Jimbaran Beach 

10. Tag Königliche Bäder in Tirtagangga Am Fusse des heiligen Berges Mount Agung (3142  m), dem religiösen Zentrum von Bali, besuchen wir am Mittag den Wasserpalast von Tirtagangga. Am Abend erreichen wir die Traumstrände von Amed, ganz im Osten der Insel.

Mt. Batur 1717 m Amed Mt.  Agung Beach 3142 m KintaTirtagangga mani Sidemen Ubud

Selat Tenganan

White Sand Candi Beach Dasa

Reiseinfos TOUR

MIETE

Kondition Technik

Mit Trekking-/Tourenrad fahrbar Frontgefedertes Bike, CHF 290.– (solange Vorrat)

• Teilnehmerzahl: 8–15 Personen • Anmeldeschluss: 8 Wochen vor Abreise • Anforderungen: Das Konditions-Level für diese Tour ist 2, es entspricht jedoch eine Etappe dem Level 3. • Im Preis inbegriffen: Flug Zürich–Denpasar–Zürich • Flughafen-, Sicherheitstaxen und Treibstoffzuschläge • Transport des eigenen Bikes • Begleitfahrzeug • Transfers • 13 Übernachtungen im Hotel (die meisten mit Pool) im Doppelzimmer mit Frühstück • 3 Mittagessen • Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm • Biketrikot • lokale und Bike Adventure Tours-Reiseleitung • Nicht inbegriffen: nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke • Trinkgelder • Annullations­kosten- und Assistanceversicherung • evtl. Kleingruppenzuschlag (siehe Seite 9) Daten CHF 15.04.–30.04.17 BALI-1/17 3250.– Lokale Reiseleitung 15.07.–30.07.17 BALI-2/17 3650.– Lokale Reiseleitung 04.11.–19.11.17 BALI-3/17 3750.– Joe Spörri 23.12.17–07.01.18 BALI-4/17 3980.– Lokale Reiseleitung 07.04.–22.04.18 BALI-1/18

auf Anfrage

Einzelzimmer

ab 750.–

Wir bemühen uns, einen Zimmerpartner für Alleinreisende zu finden!

Programm-/Preisänderungen vorbehalten! Infos / Fotos / Reservation / Status: www.bike-adventure-tours.ch

75


Asien

e is re al nen du so vi er di 2 P In ab

Bali

10 Tage Fotos: Chris Schnelli

Kurzradreise auf der Götterinsel Bali ist eine wunderschöne, faszinierende wie auch geheimnisvolle Insel mit sehr gastfreundlichen Menschen. Abseits der Touristenpfade erhalten wir einen tiefen Einblick in die Kultur und das Leben der Balinesen. Sie begegnen uns mit lachenden Gesichtern. Unterwegs besuchen wir balinesische Familien, sehen majestätische Vulkanberge, geniessen faszinierende Ausblicke, baden und relaxen in heissen Quellen und im tropisch warmen Meer. Wir radeln auf abgelegenen Strässchen durch malerische Reisterrassenfelder, üppige tropische Vegetation, ursprüngliche Dörfer und entdecken die unberührten Gegenden. Im Unterschied zur 16-tägigen Reise hat diese Kurzradreise nur wenige Höhenmeter Aufstieg, da wir die steilsten Aufstiege im Begleitbus bewältigen.

• Highlights • Meerestempel Pura Tanah Lot • Heisse Quellen und Delfine in Lovina • Mittagessen bei balinesischer Familie 1. Tag Nachtflug Europa–Denpasar 2. Tag Meerestempel Pura Tanah Lot Beim zauberhaften Meerestempel Pura Tanah Lot erleben wir die Verbundenheit der Balinesen zu ihrer Religion und geniessen den schönen Sonnenuntergang. 3. Tag Die schönsten Reisterrassen Balis Mit dem Bus fahren wir nach Jatiluwih, wo unsere Entdeckungsfahrt durch die schönsten Reisterrassenlandschaften Balis beginnt. Wir radeln nach Tanah Lot zurück.

wundern. Nach einer 25 Kilometer langen Abfahrt erreichen wir Lovina. 7. Tag Biketour in die Lovina Hills Fakultativ kann man am Morgen auf eine Delfin-Watching Tour gehen und / oder eine Radtour in die Lovina Hills unternehmen. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. 8. Tag Vulkanlandschaft beim Mount Batur Busfahrt nach Kintamani. Der Ausblick auf die bizarre Kraterlandschaft des Vulkans Mount Batur fasziniert uns. Durch malerische Reisfelder fahren wir zum «Bali Eco Trekking». Danach fahren wir zum Strandhotel an Balis Südküste. 9.–10. Tag Ruhetag am Strand und Rückflug Den letzten Reisetag geniessen alle wie sie möchten. Rückflug am Abend oder Ferienverlängerung. Ankunft am Morgen des 10. Tages.

5. Tag Biketour nach Tampak Siring oder

fakultatives River-Rafting Die Biketour führt uns Richtung Osten in die Provinz Bangli und nach Tampak Siring. Oder wir unternehmen ein fakultatives sanftes River-Rafting. Am Abend lassen wir uns von einem traditionellen balinesischen Tempeltanz verzaubern.

Lovina Beach BALI Hot Spring Banjar

Bratan-SeeWassertempel

Batukaru-Tempel JatiluwihReisterrassen Hot Spring

Mt. Batur 1717 m Mt.  Agung 3142 m Kintamani Bali Eco Trekking Tampak Siring

Ubud Pura Taman Ayun

Per Bus gelangen wir zum Bratan-See, wo wir den Was­sertempel Pura Ulun Danu Bratan be-

Denpasar

Jimbaran Beach

MIETE

Mit Trekking-/Tourenrad fahrbar Frontgefedertes Bike, CHF 190.– (solange Vorrat)

• Teilnehmerzahl: mindestens 2 Personen • Reisedauer: 8 Tage ohne Flug • Ideale Reisezeit: ganzjährig • Reiseleitung: lokale deutschsprachige Reiseleitung • Anforderungen: Eine gemütliche Rad-Kul- turreise mit wenig Steigungen. Es kann jederzeit in das Begleitfahrzeug eingestiegen werden. Die meisten Etappen führen über asphaltierte Strassen mit nur wenig Verkehr. • Im Preis inbegriffen: 7 Übernachtungen im Hotel (alle mit Pool) im Doppelzimmer mit Frühstück • 3 Mittagessen • Begleitfahrzeug • Transfers • Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm • Trinkgelder für lokalen Reiseleiter und Fahrer • Biketrikot • Nicht inbegriffen: Flug Zürich–Denpasar–Zürich • Flughafen-, Sicherheitstaxen und Treibstoffzuschläge • Transport des eigenen Bikes • nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke • River-Rafting • Annullationskosten- und Assistanceversicherung

Einzelzimmer

ab

 390.–

Flugpreis inkl. Zuschläge

ab

1000.–

Candi Dasa

Programm-/Preisänderungen vorbehalten!

Pura Tanah Lot 6. Tag Wassertempel und heisse Quellen

TOUR

Kondition Technik

PreiseCHF/Person bei 2 Personen ab 2090.– bei 4 Personen ab 1890.– bei 6 Personen ab 1690.–

4. Tag Zu Besuch bei einer balinesischen Familie

Auf dem Weg ins Künstlerdorf Ubud sind wir zum Mittag­essen Gast bei einer einheimischen Familie.

Reiseinfos

Infos / Fotos / Reservation / Status: www.bike-adventure-tours.ch

77


Südthailand  

einfach & luxuriös

Exotische Radrundreise mit Inselhüpfen Südthailand – charmant und faszinierend. Wir entdecken während dieser interessanten Reise vier gegensätzliche Inseln. Neben dem Radfahren durch die üppige exotische Vegetation und vorbei an wundervollen buddhistischen Tempeln bleibt uns viel Zeit zum Relaxen und Spazieren an endlosen Sandstränden. Wir baden im tiefblauen Meer und an erfrischenden Wasserfällen im tropischen Dschungel. Im Nationalpark Khao Sok tauchen wir während einer Dschungelwanderung in die exotische Fauna und Flora des Regenwaldes ein. Bei einem Bootsausflug in der Phang Nga Bay entdecken wir eine der eindrücklichsten Landschaften Thailands. Unterwegs geniessen wir täglich aufs Neue die vielfältige, schmackhafte Küche Thailands. Diese gemütliche Radtour ist für jeden Mann, jede Frau jeden Alters geeignet und führt meist über asphaltierte Strassen. Wir bleiben meistens zwei Nächte im selben Hotel. Eine absolute Traumreise!

Highlights • Kho Phuket, die Perle des Südens • Inselhüpfen auf Kho Kho Khao, Kho Yao Noi und Kho Yao Yai • Kanutour, Dschungelwanderung und Bambusdinner 1. Tag Nachtflug Europa–Phuket 2. Tag Insel Phuket, die Perle des Südens Am Morgen kommen wir auf Phuket an. Mit dem Rad fahren wir ins nahe gelegene Hotel und geniessen den freien Nachmittag beim Baden und Relaxen am Hotelpool und am Strand. 3. Tag Erste Entdeckungstour auf Phuket Wir unternehmen eine gemütliche Einrolltour durch den noch ursprünglichsten Teil Phukets,

78

im Nordosten der Insel. Unser Mittagessen werden wir in einem gemütlichen Sea-Food-Restaurant mit Blick in die Phang Nga Bay einnehmen. 4. Tag Phuket–Khao Lak

Heute beginnt unsere Fahrradrundreise durch den grünen Süden Thailands. Unsere erste Etappe führt uns der Andamanküste entlang Richtung Norden nach Khao Lak. Unterwegs besuchen wir eine Prawn-Farm und bewundern einen farbenfrohen chinesischen buddhistischen Tempel. 5. Tag Ruhetag am Khao-Lak-Strand

Wir geniessen unseren ersten Ruhetag bei kühlen Drinks und feinem Essen am Strand oder Pool. Wer Lust hat, fährt am Morgen mit dem Rad zum nahe gelegenen fünfstufigen Wasserfall. Mehrere erfrischende Wasserbecken laden zum Baden ein.

6. Tag Von Khao Lak auf die Insel Kho Kho Khao Durch tropische Vegetation führt uns die heutige Halb­tagesetappe zur touristisch unbekannten Insel Kho Kho Khao. Unterwegs haben wir Zeit, die verschiedensten exotischen Früchte zu kosten. 7. Tag Zum Khao-Sok-Nationalpark Wir radeln Richtung Osten. In einem Tal im vegetationsreichen Hinterland biken wir bis zum Elefanten-Camp. Wer Lust hat, kann einen Ritt auf einem Elefanten unternehmen (fakultativ). Der Khao-Sok-Nationalpark ist das bestgeschützte Regenwaldreservat in Südthailand. Zu den Attraktionen gehören zahlreiche Wasserfälle, eine Vielzahl wilder Tiere und einzigartige Pflanzen, wie zum Beispiel die Rafflesia, die grösste Blume der Welt. 8. Tag Dschungelwanderung und Bambusdinner Am Morgen unternehmen wir auf einem seichten Dschungelfluss eine Kanufahrt. Während wir Fauna und Flora des Tropenwaldes auf einer gemütlichen Wanderung erkunden und in einem Fluss baden, kochen unsere Dschungelguides mit einfachsten Mitteln ein unvergessliches Dschungeldinner. 9. Tag Biketour Phang-Nga-Bay-Nationalpark Eine abwechslungsreiche Fahrt durch eine filmreife Kulisse mit gigantischen, grün bewachsenen Kalksteinfelsen führt zum Phang-Nga-BayMeeresnationalpark. Unterwegs kommen wir beim beeindruckenden Bang-Riang-Tempel vorbei, wo wir Zeit zum Verweilen haben und eine tolle Aussicht geniessen können.


vi

i re al du

Asien

di In

ch e au ieh en n. S on e rs rd Pe we 2 ht ab uc nn eb Ka ll g e du vi di in

se

 2 S. 0.

Fotos: Beat Zander, Gabi Reinhardt, Lori Sibilia

10. Tag Inselhüpfen Phang-Nga-Bay-Nationalpark Am Morgen fahren wir mit dem Bus zum eindrücklichen «Buddhist Naturepark» Wat Kere­ wong. Von dort radeln wir zu dem bekannten Höhlentempel Wat Suwankuha. Auf einem Bootsausflug in der Phang Nga Bay entdecken wir eine der eindrücklichsten Landschaften Thailands, welche von immensen Kalksteinfelseninseln durchsetzt ist. Wir besuchen das muslimische Fischerdorf Panee und machen einen Abstecher zur «James-Bond-Insel». Am Nachmittag kommen wir auf der noch wenig bekannten Insel Kho Yao Yai an. 11. Tag Insel Kho Yao Noi Per Boot gehts auf Entdeckungsfahrt auf die kleinere Nachbarinsel Koh Yao Noi. Die Tour führt uns an Reisfeldern vorbei und durch Kautschukplantagen. Wir erhalten Einblick in das einfache Leben der freundlichen Insulaner. Den Nachmittag geniessen wir in unserem Hotel auf Kho Yao Yai. 12. Tag Bootsfahrt nach Phuket

13. Tag Ruhetag auf Phuket Diesen letzten Ruhetag gestalten wir nach Lust und Laune – beim Relaxen am Pool, am Strand und beim Baden im Meer oder auf einer fakultativen Einkaufstour in Phuket-Stadt. Ein feines Abschlussessen rundet diese erlebnisreiche Reise im traumhaften Südthailand ab. 14. Tag Die letzten Impressionen Thailands Am Morgen haben wir Zeit zur freien Verfügung zum Baden, für Einkäufe oder eine letzte Mas­ sage am Strand. Gegen Abend fliegen wir, um viele unvergessliche Erlebnisse reicher, zurück nach Europa. 15. Tag Ankunft in Europa

N.-P. Khao Sok

Kho Kho Khao Khao Lak

LampiWasserfall

Wir entdecken heute die sehr ursprüngliche Insel Kho Yao Yai und besuchen einen Traumstrand. Später geht die Fahrt weiter nach Phuket.

Thai Muang

Bang-RiangTempel

Phang Nga N.-P. Phang Nga Bay

Wussten Sie … ... dass, wenn in Thailand ein Feiertag auf ein Wochenende fällt, dieser Feiertag nachgeholt wird?

Naithon Beach  Kho Phuket

Kho Yao Noi Bang Rong

Kho Yao Yai

Phuket Town

Reiseinfos TOUR

MIETE

Kondition Technik

Mit Trekking-/Tourenrad fahrbar Frontgefedertes Bike, CHF 290.– (solange Vorrat)

• Teilnehmerzahl: 10–15 Personen • Anmeldeschluss: 8 Wochen vor Abreise • Anforderungen: Konditionell eine Level1-Tour, welche bei verlängerten Etappen auch als Level-2-Tour gefahren werden kann. • Im Preis inbegriffen: Flug Zürich–Phuket– Zürich • Flughafen-, Sicherheitstaxen und Treibstoffzuschläge • Transport des eigenen Bikes • Begleitfahrzeug • Transfers • 12 Übernachtungen im Hotel im Doppelzimmer mit Frühstück • Bambusdinner • Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm • Biketrikot • lokale und Bike Adventure Tours-Reiseleitung • Nicht inbegriffen: nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke • Trinkgelder • fakultatives Elefantentrekking • Annullationskosten- und Assistanceversicherung • evtl. Kleingruppenzuschlag (s. Seite 9)

THAILAND

Daten CHF 18.02.–04.03.17 TH-1/17 3980.– Beat Schwager 04.11.–18.11.17 TH-2/17 4290.– Dani Stöhr 10.02.–24.02.18 Einzelzimmer

TH-1/18 auf Anfrage ab

990.–

Wir bemühen uns, einen Zimmerpartner für Alleinreisende zu finden!

Programm-/Preisänderungen vorbehalten! Infos / Fotos / Reservation / Status: www.bike-adventure-tours.ch

79


Sabah

Malaysia – Borneo

Erlebnisreiches Bike-, Trekking- & Wildlife-Abenteuer Sabah, das «Land unter dem Wind», auf Borneo, ist das grösste Regenwaldgebiet Malaysias. Viele Naturschutzgebiete bewahren die einzigartige Vielfalt der faszinierenden Fauna und Flora. Neben dem Biken erwarten uns viele weitere Aktivitäten wie Dschungel- und Mountaintrekking, River-Rafting und Schnorcheln. Zu Fuss und mit dem Boot entdecken wir die exotische Tierwelt Sabahs: Orang-Utans, Nasenaffen, Hornvögel und viele verschiedene Vogel-, Reptilien-, Amphibien- und Fischarten. Der abschliessende Höhepunkt dieser Reise ist der optionale Aufstieg zum Mount Kinabalu (4095 m). Die Wanderung auf den Gipfel des höchsten Berges Südostasiens führt uns durch wechselnde tropische Vegetationsstufen. Den letzten Tag geniessen wir am Meer in einem schönen Strandhotel. Diese vielseitige und abwechslungsreiche Reise ist perfekt für polysportive TeilnehmerInnen. Lassen Sie sich von Sabah überraschen.

Highlights • Kultur: Rungus-Langhausübernachtung • Wildlife: Orang-Utans und Nasenaffen • Natur: Teeplantagen, Kinabalu-Park • Action: River-Rafting und Bootsfahrt • Trekking: Mount-Kinabalu-Besteigung 1. Tag Flug Europa–Singapur 2. Tag Weiterflug nach Kota Kinabalu Gegen Mittag kommen wir in der Hauptstadt von Sabah, Kota Kinabalu, an. Eine kurze Busfahrt bringt uns zum Strandhotel. Wer möchte, unternimmt bereits heute eine erste Erkundungstour auf dem Bike. Am Abend geniessen wir am Strand den ersten Sonnenuntergang im «Land unter dem Wind».

80

3. Tag Mangrovenwälder, Reisfelder, Hängebrücken Die gemütliche Bike-Rundtour führt uns durch Mangroven- und Bambuswälder, Reisfelder, über kleine Hügel und schwankende Hängebrücken. Im Kontakt mit der hier ansässigen Bajau-Volksgruppe erhalten wir Einblick in das ein­fache Landleben. Im Städtchen Tuaran bewundern wir einen buddhistischen Tempel und essen in einem lokalen Res­taurant zu Mittag. Der Nachmittag steht uns zur freien Verfügung. 4. Tag Das Leben der Rungus Am Morgen besuchen wir den farbenfrohen lokalen Markt in Kota Belud. Anschliessend radeln wir durch Reisfelder, während sich am Horizont der majestätische Mount Kinabalu erhebt. Am Abend geniessen wir den kulturellen Tanz der Rungus. Wir übernachten in einem Gäste-Langhaus und kosten lokale Spezialitäten.

5. Tag Biketour zum Nordkap von Borneo Unsere Entdeckungsfahrt führt uns direkt vom Langhaus aus durch tropische Vegetation, Farmland und verschiedenste Plantagen. Unser Ziel ist der nördlichste Punkt der Insel Borneo, der «Tip of Borneo». Rund um das Nordkap gibt es wunderschöne, weisse Sandstrände, die uns zum Schwimmen einladen. Wir übernachten am «Tip of Borneo». 6. Tag River-Rafting und Stadtleben in Kota Kinabalu Am Morgen führt uns eine kurze Bikeetappe nach Kudat. Während der anschliessenden Busfahrt zurück nach Kota Kinabalu unternehmen wir ein sanftes River-Rafting. Am Abend bleibt uns Zeit zur freien Verfügung. 7. Tag Flug nach Sandakan, Besuch der Orang-Utans Wir fliegen nach Sandakan und besuchen das weltbekannte Orang-Utan-Rehabilita­tionscenter bei Sepilok. Wir können die Morgenfütterung im Dschungel miterleben. Von der Gomantong-Schwalbennesthöhle radeln wir nach Sukau. Am Abend erkunden wir die nacht­aktive Tierwelt auf einer Flusstour. 8. Tag Wildlife im Dschungel von Sukau Am frühen Morgen unternehmen wir eine Pirschfahrt mit dem Boot. Danach erkunden wir auf einer kleinen Dschungelwanderung die Tierund Pflanzenwelt. Gegen Abend beobachten wir auf einer Flussfahrt die seltenen Nasenaffen


vi

i re al du

Asien

di In

ch e au ieh en n. S on e rs rd Pe we 2 ht ab uc nn eb Ka ll g e du vi di in

se

 2 S. 0.

Fotos: Tourism Malaysia, Chris Schnelli, Jeannette Schumacher, Sibylle Henny, Karl Günthard

10. Tag Offroad-Biketour und Sabah Tea Garden Wir biken offroad auf der tragischen DeathMarch-Route. Wir durchqueren Flüsse und fahren über kleine Hügel und biken durch die Bilderbuchlandschaft der Sabah-Tea-GardenPlantage. 11. Tag Mount-Kinabalu-Nationalpark – Unesco-Weltnaturerbe Unsere letzte Bikeetappe führt zu den heissen Quellen von Poring. Dort erkunden wir den Mount-Kinabalu-Nationalpark, dessen einzigartige und vielfältige Natur uns verzaubern wird. Es gibt vieles zu unternehmen: entspannen in den heissen, mineralhaltigen Quellen, Besuch des Schmetterlingparks, Wanderung durch Bambusaleen und Dschungel zum «Canopy Walkway». Beim Abendessen werden wir vom Konzert des Dschungels begleitet. 12.–13. Tag Besteigung Mount Kinabalu

oder Alternativprogramm Auf 1800  m ü. M. beginnt der Aufstieg durch eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt zum Mount Kinabalu. Wir wandern durch verschiedene tropische Vegetationszonen. Uns begleiten

14. Tag Ruhetag am Strand Wir entspannen am Strand, schnorcheln oder unternehmen einen Dschungel-Spaziergang. Den Abschlussabend feiern wir gemeinsam am Strand. 15.–16. Tag Rückflug über Singapur Nach einem gemütlichen Frühstück fahren wir mit dem Bus zum Flughafen in Kota Kinabalu. Um die Mittagszeit fliegen wir via Singapur nach Europa. Ankunft in Europa am 16. Tag.

Nordkap von Borneo Kudat Rungus-Langhaus Kota Belud Tuaran Mt. Kinabalu 4095 m KiuluFluss Poring Hot Springs Sandakan Kota Kinabalu Kinabalu Sepilok Orang Sabah Tea Gard. N.-P. HeadUtan Sanct. Telupid Quarter Gomantong Caves Ranau Sukau/ Bilit Wildlife Sanct. SABAH – Malaysia-Borneo

Reiseinfos MIETE

Kondition Technik

Frontgefedertes Bike, CHF 220.– (solange Vorrat)

• Teilnehmerzahl: 10–15 Personen • Anmeldeschluss: 8 Wochen vor Abreise • Anforderungen: Die eine Hälfte der Etappen führt über asphaltierte Strassen mit wenig Verkehr, die andere Hälfte über Naturpisten. Mount-KinabaluBesteigung: Konditions-Level 2–3. • Im Preis inbegriffen: Flug Zürich–Kota Kina­balu–Zürich • Flughafen-, Sicherheitstaxen und Treibstoffzuschläge • Transport des eigenen Bikes • Begleitfahrzeug • Transfers • 12 Übernachtungen im Hotel und in einfachen Unterkünften im Doppelzimmer • 1 Nacht auf der Bergtour im Mehrbettzimmer • alle Frühstücke und Mittagessen bis auf drei • 10 Abend­ essen • Eintritte und Besichtigungen ge­mäss Programm • Biketrikot • lokale und Bike Adventure Tours-Reiseleitung • Nicht inbegriffen: nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke • Trinkgelder • Annullationskosten- und Assistanceversicherung • evtl. Kleingruppenzuschlag (siehe Seite 9)

9. Tag Biken durch Palmölplantagen Busfahrt zum Ausgangspunkt unserer Biketour. Wir besuchen eine Palmölplantage. Auf einer wenig befahrenen Strasse radeln wir durch die abwechslungsreiche Landschaft nach Telupid.

Bergführer der fröhlichen Volksgruppe Dusun People. Wir übernachten auf 3300 m ü. M. und starten sehr früh zum Gipfelaufstieg, damit wir den unvergesslichen Sonnenaufgang vom Gipfel (4095 m) aus erleben. Gegen Mittag sind wir zurück, wo wir auf die Reiseteilnehmer treffen, die nicht an der Gipfelbesteigung teilgenommen haben und weiter den Nationalpark erkundeten. Busfahrt nach Kota Kinabalu, wo uns das schöne Strandhotel erwartet.

und mit Glück Pigmy-Elefanten, Orang-Utans und Krokodile.

Daten CHF 30.09.–15.10.17 SA-1/17 5750.– Jeannette Schumacher 06.10.–21.10.18 SA-1/18 Einzelzimmer

auf Anfrage ab   890.–

Wir bemühen uns, einen Zimmerpartner für Alleinreisende zu finden!

Programm-/Preisänderungen vorbehalten! Infos / Fotos / Reservation / Status: www.bike-adventure-tours.ch

81


Philippinen

Palawan

Bike-Entdeckungsreise auf der Trauminsel Palawan Grünes Juwel, Naturparadies – die Inselgruppe Palawan erfüllt die hohen Erwartungen eines abenteuerlustigen Reisenden an ein ursprüngliches Tropenparadies. In den letzten Jahren wurde die Inselgruppe mehrmals zur schönsten der Welt gekürt – zu Recht: verträum­te, puderfeine, weisse Sandstrände, einsame Lagunen mit kristallklarem, türkisfarbenem Wasser und farbenfrohen Korallenriffen, malerische Karststeinlandschaften und alles eingebettet in eine intakte sattgrüne tropische Vegetation erwarten uns. In gemütlichem Tempo entdecken wir mit dem Bike diese ursprünglichen Inseln. Wir erkunden auf einer aben­teuerlichen Kanufahrt die Höhlen des längsten unterirdischen Flusses der Welt. Bei El Nido und Coron erleben wir die Inselwelt mit Booten, zu Fuss und schnorchelnd im Wasser. Die herzliche Gastfreundschaft der Filipinos geben uns vom ersten Tag an das Gefühl, sehr willkommen zu sein. Lassen Sie sich begeistern vom zauberhaften, tropischen Palawan!

6. Tag Inselhüpfen bei Port Barton Auf einem Bootausflug tauchen wir in die wild­ romantische Inselwelt ein. Wir entdecken kaum besuchte Strände und Lagunen. Wir haben Zeit zum Baden, Schnorcheln und einfach Geniessen. 7. Tag Küstenbiking auf abenteuerlichen Trails Bootsfahrt nach San Vicente, dem Ausgangsort unserer abenteuerlichen Bikeetappe. Ein kna­ ckiger Singletrail führt uns auf einen kleinen Pass mit einer wunderschönen Aussicht über das Meer. Unterwegs erhalten wir Einblicke in das beschauliche Landleben der freundlichen Insula­ ner. Hier scheint die Zeit stillzustehen.

reichen den schönen, mit Plamen gesäumten Sandstrand von Sabang.

8. Tag Dschungelbiking nach El Nido Ein abenteuerlicher Pfad führt über verlotter­ te Brücken im tropischen Regenwald zu einem kleinen Pass. Im Dickicht lauschen wir den ge­ heimnisvollen Geräuschen des Dschungels. Wir erreichen El Nido, den beliebten Touristenort.

Highlights • Unterirdischer Fluss bei Sabang • Fischerdorf Port Barton • Inselhüpfen in der Bacuit Bay • Kayangan-See und heisse Quellen • Manila, Altstadt «Intramuros» 1. Tag Nachtflug Europa–Manila 2. Tag Weiterflug nach Puerto Princesa Gegen Mittag Ankunft in Manila und Weiterflug nach Puerto Princesa auf Palawan. 3. Tag Hügelige Einrolletappe nach Sabang Wir radeln durch eine faszinierende Karstfels­ landschaft. Am Mittag erklimmen wir durch ein Höhlensystem den Ugong Rock und sausen auf einer rasanten Zipline-Fahrt in die Tiefe. Wir er­

82

4. Tag Unterirdischer Fluss und Wanderung Heute besuchen wir den St. Paul Subterra­nean River (Unesco-Weltnaturerbe), er ist mit über acht Kilometern Länge der längste befahrbare, unterirdische Fluss der Welt. Es erwartet uns eine Kanufahrt durch wundervolle Kalkforma­ tionen. Anschliessend wandern wir über bizarre Kalksteinfelsen und durch einen Küstenwald. 5. Tag Ursprüngliches Fischerdorf in Port Barton Beim Besuch eines Freilichtmuseums der BatakVolksgruppe erhalten wir Einblick in ihr natur­ nahes und traditionelles Leben. Ein Offroad-Trail führt durch tropischen Dschungel über einen kleinen Pass nach Port Parton. In diesem fried­ lichen Fischerdorf am Ende der Welt geniessen wir das ruhige Ambiente.

9. Tag Bootsausflug in die Bacuit Bay Mit einem Auslegerboot erkunden wir die schönsten Strände, Lagunen und Schnorchel­ plätze im Bacuit-Archipel und sind fasziniert von dieser bizarren Inselwelt mit den gigantischen, grün bewachsenen Karststeinfelsen. Es erwar­ ten uns Traumstrände, die von kristallklarem, türkisblauem Wasser umspült werden, und auch die Unterwasserwelt verzaubert uns. 10. Tag Biketour zu einem einsamen Strand Wir fahren zum kilometerlangen, endlos schei­ nenden Nacpan-Strand am nördlichsten Ende


Asien Fotos: Thelma Schnelli, Chris Schnelli, Blue Horizons

11. Tag Bootsfahrt nach Coron (Busuanga-Insel) Bootsfahrt nach Coron auf der Insel Busuanga. Am Abend gehen wir im kleinen Hafenstädtchen Coron flanieren. 12. Tag Busuanga-Biketour und heisse Quellen Wir fahren über weite Weideflächen, auf einigen Singletrails und durchqueren kleine Bäche. Die abwechslungsreiche Landschaft ist geprägt von Kokospalmen, Bambuswäldern, Bananen-, Man­ gobäumen und Reisfeldern. Wir erleben hier noch sehr ursprüngliches Landleben. Am Abend fahren wir zu den heissen Quellen von Maquinit. 13. Tag Bootsausflug zum Kayangan-See Bootsauflug zur Insel Coron. Von einer Lagune mit türkisblauem Wasser aus steigen wir durch zerklüfteten Karstfels zum glasklaren Kayangan-See hoch. Der Ausblick über den See, die Lagune und über die umliegende Inselwelt ist atemberaubend. Der traumhaft schöne indi­ goblaue See lädt zum Baden ein.

völlig von Mauern umgeben ist. Wir werden hier einiges über die lange Kolonialzeit unter spani­ scher Herrschaft erfahren und einen Einblick in das feudale Leben der Kolonialherren bekom­ men. Anschliessend flanieren wir durch den Rizal-Park und können unsere letzten Souvenirs erstehen. Am Abend fliegen wir um viele unver­ gessliche Erlebnisse reicher zurück nach Hause. Ankunft am 16. Tag in Europa.

BUSUANGA ISLAND

Palawans. Die Region hier ist sehr spärlich be­ siedelt – Natur pur.

CULION ISLAND

Nacpan Beach Bacuit El Nido Bay SÜDCHINESISCHES MEER

PHILIPPINEN Taytay San Vicente Port Barton

Sabang

Underground River

15.–16. Tag Besuch der historischen Altstadt

Roxas PALAWAN ISLAND SULUSEE

Heute erkunden wir den historischen Stadtteil von Manila. Intramuros heisst die Altstadt, die

Puerto Princesa

CORON ISLAND

LINAPACAN ISLAND

14. Tag Freie Zeit in Coron und Flug nach Manila

Der Morgen steht uns zur freien Verfügung. Nachmittagsflug in die Welt­metropole Manila. Am Abend tauchen wir in das quirlige Nacht­ leben ein.

Coron

Reiseinfos

GRATIS

Kondition Technik

Vollgefedertes Bike inbegriffen 

• Teilnehmerzahl: 10–15 Personen • Anmeldeschluss: 8 Wochen vor Abreise • Im Preis inbegriffen: Flug Zürich–Manila– Zürich • Inlandflüge Manila–Puerto Princesa/Coron–Manila • Flughafen-, Sicherheitstaxen und Treibstoffzuschläge • 13 Übernachtungen im Hotel im Dop­ pelzimmer mit Frühstück • 7 Mittagessen • Begleitfahrzeug • Transfers • Bootfahrt von El Nido nach Coron • Ausflüge, Eintrit­ te und Besichtigungen gemäss Programm • Biketrikot • lokale und Bike Adventure Tours-Reiseleitung • Nicht inbegriffen: nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke • Trinkgelder • Annullationskosten- und Assistancever­ sicherung • evtl. Kleingruppenzuschlag (siehe Seite 9) Daten CHF 24.12.16–08.01.17 PAL-3/16 5750.– Pesche Fahrni 04.03.–19.03.17 PAL-1/17 5250.– Stefan Alder 25.03.–09.04.17 PAL-2/17 4980.– Stefan Alder 28.10.–12.11.17* PAL-3A/17 5250.– Stefan Alder 11.11.–26.11.17 PAL-3/17 5250.– Pesche Fahrni 23.12.17–07.01.18 PAL-4/17 5750.– Pesche Fahrni 10.03.–25.03.18

PAL-1/18 auf Anfrage

Einzelzimmer ab   890.– Wir bemühen uns, einen Zimmerpartner für Alleinreisende zu finden! * Buchbar, wenn PAL-3/17 ausgebucht ist. Programm-/Preisänderungen vorbehalten! Infos / Fotos / Reservation / Status: www.bike-adventure-tours.ch

83


Philippinen

Visayas

Radrundreise mit Inselhüpfen im Tropenparadies Ein exotisches Tropenparadies mit 7107 Inseln, zauberhafte Natur, üppige grüne Wälder, eine einzigartige Vielfalt an Fauna und Flora, palmengesäumte Strände und farbenprächtige Korallenriffe – das sind die Philippinen! Die Vergangenheit hat die Einheimischen geprägt und eine faszinierende Mentalität geschaffen: Eine westliche Denkweise, eine asiatische Wesensart und ein Latinoherz, das sind die Filipinos. Auf unserem gemütlichen Rad-Inselhüpfen entdecken wir vier gegensätzliche und noch weitgehend ursprüngliche Inseln. Neben dem Radfahren durch die üppige exotische Vegetation und vorbei an ehrwürdigen alten Kirchen aus der spanischen Kolonialzeit bleibt uns viel Zeit zum Relaxen und Spazieren an endlosen, mit Palmen gesäumten Stränden. Wir baden und schnorcheln im tiefblauen Meer und erfrischen uns bei Wasserfällen im tropischen Dschungel. Ein wahres Fest der Sinne, kommen Sie mit und lassen Sie sich überraschen!

Highlights • Chocolate Hills und Tarsiers, Delfine • Höhlenwanderung und Traumstrände • Twin Lakes und charmantes Dumaguete • Küstenbiking und Kawasan-Wasserfall • Shopping, Kultur und Nightlife

1. Tag Nachtflug Europa–Cebu 2. Tag Bohol, die Natur- und Abenteuerinsel Ankunft in Cebu. Transfer zum Hafen und Bootsfahrt nach Tagbilaran auf Bohol. 3. Tag Tarsier Sanctuary

Auf der ursprünglichen Naturinsel Bohol sind wir meistens auf verkehrsarmen Neben- und Naturstrassen unterwegs, die uns durch weltver-

84

lorene Dörfer führen. Das Tarsier Sanctuary ist ein Schutzgebiet für die putzigen Koboldmakis mit ihren grossen Augen, die kleinsten Primaten der Welt. 4. Tag Unterwegs zu den Chocolate Hills Wir sehen den Bauern zu, wie sie ihre Felder noch heute mit der Hilfe von Wasserbüffeln pflügen. Hier scheint die Zeit stillzustehen. Wir kommen an einer wackligen Hängebrücke vorbei und biken auf einigen Trails durch wilde Natur ins zentrale Hochland zu den Chocolate Hills – eine faszinierende Naturerscheinung. 5. Tag Chocolate Hills und Reisterrassen Wir radeln durch die weltweit einzigartige Landschaft der Chocolate Hills und vorbei an Reisfeldern sowie durch abgelegene Bergdörfer. Unser Hotel ist von Reisterrassen umgeben, die zu einem Spaziergang einladen.

6. Tag Küstenbiking zur Panglao-Insel Heute erwarten uns eine lange Abfahrt sowie der Besuch der Kirche von Baclayon, die 1595 erbaut wurde. Der Südküste entlang radeln wir zur Panglao-Insel, wo wir in unserem Beachresort zum ersten Mal ins warme Tropenmeer springen. 7. Tag Ruhetag am Traumstrand Der Ruhetag steht zur freien Verfügung für eine Radtour, zum Sonnenbaden, Schnorcheln, Tauchen und Flanieren am endlosen Strand. 8. Tag Delfin-Watching Zur mystischen Insel Siquijor fahren wir mit einem traditionellen Auslegerboot, unterwegs beobachten wir Delfine. Während zweier Tage entdecken wir die touristisch noch wenig bekannte und beschauliche Insel. Wir radeln der Küste entlang zu unserem schönen Hotel, das an einem Traumstrand liegt. Direkt vom Hotel aus können wir schnorcheln. 9. Tag Höhlenabenteuer auf der Trauminsel Siquijor Wir radeln auf kleinen Strässchen durch einsame Dörfer zur Cantabon-Höhle. Die Erkundung dieser Höhle ist eines der grössten Abenteuer unserer Reise. 10. Tag Per Boot nach Dumaguete auf Negros Eine lockere Tricycle-Tour (Fahrradtaxi) führt uns durch dieses charmante Univer­sitätsstädtchen. Am Abend flanieren wir den berühmten Rizal Boulevard entlang und geniessen kulinarische


Asien Fotos: Chris Schnelli, Stefan Alder, Sibylle Henny, Dani Stöhr, Tom Bierl («Trekkingbike»-Magazin), www.wowphilippines.ch

11. Tag Entdeckungsfahrt zu den Twin Lakes Die Fahrt führt uns an Zuckerrohrfeldern, Kokospalmen, Bananen-, Mango- und Farnbäumen vorbei sowie durch Bambuswälder. Auf einer Höhe von 900 m ü. M. liegen zwei blaugrüne Kraterseen – die Twin Lakes. Beide sind umrahmt von einer unberührten Regenwaldlandschaft. Wir unternehmen eine Wanderung im Dschungel und eine Kajakfahrt auf einem der Seen. 12. Tag Küstenbiking zum Traumresort Mit einem Auslegerboot erreichen wir Cebu, die Hauptinsel der Visayas. Wir radeln der Westküste entlang, oft direkt am Meer. Wir erreichen ein weiteres Paradies auf dieser Reise, das Badian Island Resort & Spa. Ausgezeichnetes Essen wird uns unterm Sternenhimmel am Strand serviert (Halbpension).

fall im Dschungel. Es darf gebadet werden! Uns bleibt genügend Zeit, um das paradiesische Resort zu geniessen (Halbpension).

Reiseinfos

14. Tag Busfahrt nach Cebu City, der ältesten

Stadt der Philippinen Wir besuchen die ehrwürdige Kirche Santo Niño und das Magellan-Kreuz, einen der bedeutend­ sten Pilgerorte der Philippinen. Weiter geht es zum Fort San Pedro, der ersten kleinen Festung des Landes. Einkaufen, flanieren und ein feines Abschlussessen runden diese traumhafte Reise ab. 15. Tag Letzte Impressionen Vormittag zur freien Verfügung. Am Mittag fliegen wir zurück nach Europa. 16. Tag Ankunft in Europa

CEBU ISLAND

13. Tag Ruhetag und Faszination Kawasan Falls

Wir radeln zum nahen, mehrstufigen Wasser-

Wussten Sie … … dass ca. 11 % der Gesamtbevölkerung (immerhin über 12 Millionen Menschen) der Philippinen im Ausland leben, dass 20 % der Weltseefahrer von den Philip­ pinen stammen oder dass 23 % der Welt­ kran­kenschwestern Filipinas sind?

Cebu City

PHILIPPINEN

Spezialitäten. In einigen Restaurants und Bars spielen Live-Bands – es kann getanzt werden.

BOHOL ISLAND Carmen Moalboal Chocolate BADIAN Kawasan Hills Lunab NEGROS ISLAND Falls Rice Terraces ISLAND Loboc Jagna Tagbilaran Twin PANGLAO ISLAND Lakes Liloan N.P. Dumaguete San Juan

Cantabon Cave SIQUIJOR ISLAND

MIETE

Kondition Technik

Frontgefedertes Bike, CHF 290.– (solange Vorrat)

• Teilnehmerzahl: 10–15 Personen • Anmeldeschluss: 8 Wochen vor Abreise • Anforderungen: Das Konditions-Level für diese Tour ist mit 2 angegeben, es entsprechen jedoch zwei Etappen dem Level 2–3 (einmal Steigung bis 1000 Hm und einmal 100 km Etappenlänge). • Im Preis inbegriffen: Flug Zürich–Cebu– Zürich • Flughafen-, Sicherheitstaxen und Treibstoffzuschläge • Transport des eigenen Bikes • Begleitfahrzeug • Transfers • 13 Übernachtungen im Hotel im Doppelzimmer mit Frühstück • 3 Mittagessen • 4 Abendessen • Eintritte und Besich­ tigungen gemäss Programm • Biketrikot • lokale und Bike Adventure ToursReiseleitung • Nicht inbegriffen: nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke • Ausreisetaxe Cebu Airport ca. PHP 750.– (ca. CHF 16.–) • Trinkgelder • Annullationskosten- und Assistanceversicherung • evtl. Kleingruppenzuschlag (siehe Seite 9) Daten CHF 25.03.–09.04.17 PHI-1/17 4390.– Dani Stöhr 04.11.–19.11.17 PHI-2/17 4490.– Mäx Stadelmann 07.04.–22.04.18 Einzelzimmer

PHI-1/18 auf Anfrage ab   690.–

Wir bemühen uns, einen Zimmerpartner für Alleinreisende zu finden!

Programm-/Preisänderungen vorbehalten! Infos / Fotos / Reservation / Status: www.bike-adventure-tours.ch

85


Burma

(Myanmar)

Bike-Entdeckungsreise durch das unbekannte Burma Burma hat für jeden Geschmack etwas zu bieten – Tempel und Pagoden sind Zeugen der grossartigen Vergangenheit früherer Königreiche. Auf unserer Reise durch dieses faszinierende Land sind wir mit den verschiedensten Verkehrsmitteln unterwegs. Wir radeln durch einzigartige Landschaften und ursprüngliche Dörfer mit liebenswerten Menschen. Per Boot erleben wir die schwimmenden Gärten des Inle-Sees. Wir wandern zu den Bergstämmen im Shan-Land. Mit der Eisenbahn gehts zu einer Höhen­frische aus der Kolonialzeit. Per Pferdekutsche entdecken wir die antike Königsstadt Inwa. Eine gemütliche Flussfahrt führt uns zu den Ruinenfeldern von Bagan. In Yangon tauchen wir auf einer Fahrrad-Rikschafahrt ins reiche Leben, der von vielen Volksgruppen bewohnten ehemaligen Hauptstadt Burmas ein. Alle Übernachtungen im Hotel mit überwiegend sehr hohem Standard, oft mit Swimmingpool. Wir bleiben meistens zwei Nächte im selben Hotel.

Highlights • Schwedagon-Pagode in Yangon • Biketour zum Pindaya-Höhlentempel • Wanderung zu den Bergvölkern • Ehemalige Königsstadt Mandalay • Bahnfahrt nach Pyin U Lwin

1.–2. Tag Flug Europa–Yangon Abflug in Zürich. Ankunft am nächsten Tag in Yangon. 3. Tag Yangon, Burmas grösste Stadt Auf der Entdeckungstour durch die Altstadt erleben wir das pulsierende Stadtleben und die exotischen Gerüche in China Town. Bei der überwältigenden Schwedagon-Pagode, dem bedeutendsten buddhistischen Pilger-Zen­trum,

86

spüren wir die tiefe Verbundenheit der Birmanen mit ihrer Religion. Den Sonnenuntergang geniessen wir am mächtigen Fluss Yangon. 4. Tag Biketour zum Inle-See Flug ins Hochland des Shan-Staates. Wir radeln durch eine abwechslungsreiche Landschaft zum Inle-See. Entlang der Bewässerungskanäle erhalten wir Einblick in das Landleben der Reis- und Gemüsebauern dieser Region. Per Boot gehts zum originellen Pfahlbau-Hotel mitten im See. 5. Tag Die schwimmenden Gärten Mit dem Boot auf dem einzigartigen Inle-See unterwegs, erleben wir das faszinierende Leben der Mönche in ihren Klöstern in den Pfahlbaudörfern. Wir besuchen den schwimmenden Markt und sehen den Bauern beim Anlegen ihrer schwimmenden Gärten zu. Einmalig in Asien, wurde hier ein See in einen Garten verwandelt.

6. Tag Biketour nach Pindaya Mit dem Bike sind wir durch hügelige Landschaften unterwegs. Seit sich die Engländer in diese malerische Gegend verliebt haben, wird die Gegend «birmanische Schweiz» genannt. Im Pindaya-Höhlentempel bewundern wir die unzähligen Buddhastatuen. 7. Tag Wanderung zu den Bergvölkern Wir wandern durch Bergreis- und Teeplantagen hoch zu den traditionellen Dörfern verschiedener Volksgruppen. Hier leben die schwarz gekleideten Pa-O, die Danu und die Taungyo. Bei den Palaung, einem Volk der Mohnkhmer-Sprachgruppe, besuchen wir ein typisches Palaung-Langhaus. 8. Tag Biketour übers Hochland Auf unserer heutigen Bikeetappe werden wir unterwegs von Einheimischen begleitet, die auf ihren Ochsenkarren oder wie wir auf dem Fahrrad unterwegs sind. Das letzte Stück fahren wir mit dem Bus nach Mandalay. 9. Tag Burmas letzte Königsstadt Unsere Bike-Entdeckungstour durch Mandalay führt uns zum Königspalast und zur Mahamuni-Pagode. Von einem birmanischen Teeshop aus verfolgen wir das quirlige Treiben in der Altstadt. Ein faszinierendes Handwerk lernen wir in der Blattgoldwerkstatt kennen. 10. Tag Eisenbahnfahrt nach Pyin U Lwin Ein bevorzugter Höhenkurort aus der Kolonialzeit. Der heutige Ruhetag steht für individuelle Entdeckungen zur Verfügung, zum Beispiel für


vi

i re al du

Asien

di In

ch e au ieh en n. S on e rs rd Pe we 2 ht ab uc nn eb Ka ll g e du vi di in

se

 1 S. 8.

Fotos: Rudi Birkel, Adrian Glättli, Christine Landolt, Bea Fischli, René Huguet

einen Spaziergang im kolonialen Städtchen, zum Besuch des Botanischen Gartens oder für eine Runde Golf. 11. Tag Schussabfahrt nach Mandalay

Eine atemberaubende Schussabfahrt führt uns hinunter nach Mandalay. Durch einen imposanten Canyon erreichen wir das Tiefland mit ausgedehnten Reisfeldern. Am Abend geniessen wir den Sonnenuntergang vom Mandalay Hill aus. 12. Tag Königsstädte und U-Bein-Brücke Auf dem Irrawaddy-Fluss gehts nach Mingun, dem Dorf der Superlative. Von Mingun aus fahren wir per Bike nach Sagaing, dem religiösen Zentrum von Burma. Zum Sonnenuntergang sind wir bei der antiken U-Bein-Brücke. 13. Tag Bootsfahrt nach Bagan Auf dem mächtigen Irrawaddy, dem grössten Strom Burmas, erleben wir eine faszinierende Flusslandschaft sowie das Leben auf dem Wasser und am Ufer.

Tempeln und Pagoden. Wir beobachten die in Handarbeit wunderschön hergestellten Lack­ arbeiten. Den Sonnenuntergang erleben wir auf einer Pagode mit Blick auf Tausende von Jahren Geschichte. 15. Tag Ruhetag in Bagan oder Ausflug zum Mount Popa Je nach Lust und Laune geniessen wir einen Ruhetag am Pool, fahren mit dem Bus zum Mount Popa oder unternehmen eine Ballonfahrt (beides fakultativ). Abendflug nach Yangon (je nach Flugplan). 16. Tag Ruhetag in Yangon Heute haben wir nochmals Zeit für weitere Entdeckungen in Yangon und Einkäufe im Bogyoke Aung San Market oder einem anderen der zahlreichen Märkte. Am Abend Heimreise nach Europa. 17. Tag Ankunft in Europa

Mandalay Pyin U Lwin

14. Tag Entdeckung von Bagan

F

dy-

Vom Bikesattel aus entdecken wir das Ruinenfeld von Bagan mit seinen unzähligen antiken

d wa Irra

s lus

Unsere Partner in Burma, Agenten, Airlines und Hotels sind ausschliesslich private, nichtstaatliche Organisationen!

Pindaya

Mt. Popa 1518 m 

Gut zu wissen

BURMA Bagan

Heho

Inle-See

Reiseinfos MIETE

Kondition Technik

Frontgefedertes Bike, CHF 290.– (solange Vorrat)

• Teilnehmerzahl: 10–15 Personen • Anmeldeschluss: 8 Wochen vor Abreise • Im Preis inbegriffen: Flug Zürich –Yangon – Zürich • Flughafen-, Sicherheitstaxen und Treibstoffzuschläge • Transport des eigenen Bikes • Begleitfahrzeug • Transfers • 14 Übernachtungen im Hotel im Doppelzimmer mit Frühstück • 7 Mittagessen • 3 Abendessen • Eintritte und Besich­tigungen gemäss Programm • Biketrikot • lokale und Bike Adventure Tours-Reise­leitung • Nicht inbegriffen: nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke • Visumgebühren (CHF 20.–) • Trinkgelder • in Bagan fakultativer Ausflug zum Mount Popa oder Ballonfahrt • Annullations­kosten- und Assistanceversicherung • evtl. Kleingruppenzuschlag (siehe Seite 9) Daten CHF 23.12.16–08.01.17 BUR-3/16 6980.– Karl Günthard 03.03.–19.03.17 BUR-1/17 5980.– Joe Spörri 03.11.–19.11.17 BUR-2/17 6250.– Christine Landolt 17.11.–03.12.17* BUR-2A/17 6250.– Karl Günthard 22.12.17–07.01.18 BUR-3/17 6750.– Christine Landolt 02.03.–18.03.18 Einzelzimmer

BUR-1/18 auf Anfrage ab 1290.–

Wir bemühen uns, einen Zimmerpartner für Alleinreisende zu finden! * Buchbar, wenn BUR-2/17 ausgebucht ist.

Programm-/Preisänderungen vorbehalten! Infos / Fotos / Reservation / Status: www.bike-adventure-tours.ch

87


Südvietnam & Kambodscha Rad-Kulturreise von Saigon nach Angkor Wat In Kambodscha und im Süden Vietnams verzweigt sich der Mekong in ein Netzwerk von unzähligen Nebenflüssen, bevor er ins Meer fliesst. Gemächlich biken wir durch die flache Flusslandschaft, vorbei an Reisfeldern, an Zuckerpalmen und Seen mit Lotusblumen. Wir bestaunen die farbenfrohen Pagoden und erfahren viel über die wechselhafte Geschichte und Kultur der beiden Länder. Wir erhalten Einblick in das einfache Leben der Bevölkerung und geniessen die ausgezeichnete lokale Küche. Vom Mekong radeln wir an den Golf von Siam mit seinen menschenleeren Stränden. Unsere abwechslungsreiche Rad-Reise führt uns von der Gegenwart, dem pulsierenden Grossstadtleben Saigons und Phnom Penhs, zurück in die schicksalhafte Zeit der Roten Khmer – und noch weiter zurück in die Geschichte der Hochkultur von Angkor mit der beeindruckendsten Tempelstätte Asiens. Lass dich verführen … Eine Wohlfühlreise, ausschliesslich in guten bis sehr guten Hotels.

Highlights • Saigon • Schwimmende Märkte • Baden an der Riviera des Ostens • Königsstadt Phnom Penh • Weltkulturerbe Angkor Wat

1. Tag Flug von Europa nach Saigon 2. Tag Saigon, das asiatische Stadtleben Ankunft und Transfer ins Hotel. Erste Impres­ sionen Vietnams in der quirligen Ho-Chi-MinhStadt. 3.–5. Tag Radfahren im Herzen des Mekongdeltas Wir verlassen Saigon, und schon bald führt un-

88

sere gemütliche Radtour vorbei an saftig grünen Reisfeldern, die die Bauern noch mit der Hilfe von Ochsen pflügen. Wir staunen ob der Einfachheit des vietnamesischen Lebens. Immer wieder radeln Schulkinder oder Studentinnen in ihren weissen Anzügen mit uns und bezaubern uns mit ihrer Eleganz und Anmut. Oft tauschen wir die Räder mit einem Boot und erkunden das Mekongdelta auf seine ureigenste Weise. Die Fähre und der Bus bringen uns nach Chau Doc, wo wir vom Hotel aus das unermüdliche Treiben auf dem Mekong beobachten können. Vietnams Charme betört uns. 6. Tag Das quirlige Grenzstädtchen Ha Tien Heute radeln wir gemütlich auf einer wenig befah­ renen, flachen Strasse der Grenze entlang Richtung Südwesten bis ans Meer. Unser Ziel ist das schmucke Grenzstädtchen Ha Tien, direkt am Meer und der kambodschanischen Grenze gelegen.

7. Tag Karsthügel und Reisfelder – ein Naturparadies Im Südosten des Mekongdeltas überqueren wir die Grenze nach Kambodscha in die Provinz Takeo. Wir radeln auf abgelegenen Strassen durch einsame Dörfer inmitten von fruchtbaren Gärten. Die Gegend ist durchsetzt mit Karst­felsen, weiten Reisfeldern und mächtigen Zuckerpalmen. Unser Ziel ist ein kleines Fischerdorf. 8. Tag Ein Juwel am Golf von Siam Der heutige Tag steht zur freien Verfügung. Wer Lust hat, kann das wunderschöne Resort mit seinen tollen Poolanlagen geniessen. Wer nicht genug hat vom Biken, erkundet die Hügellandschaft ums Hotel, fährt gemütlich dem Meer entlang oder geniesst einen Bootsausflug auf die «Rabbit Island». 9. Tag Radeln am Fuss des Elefantenbergs – durch bizarre Karsthügel Die Landschaft wird durch Karststeinhügel geprägt, zwischen denen die Bauern ihren Reis anbauen. Danach führt uns der Weg zwischen dem Meer und dem mächtigen Elefantenberg weiter in unser traumhaftes Beachresort. 10.–12. Tag Weisse Sandstrände an der «Riviera des Ostens» Der Bus bringt uns an die «Riviera des Ostens» nach Sihanoukville. Wir radeln durchs Hinterland auf schmalen Pfaden zu einem Wasserfall und ans Meer. Hier reiht sich Strand an Strand. Tags darauf geniessen wir nach Lust und Laune unser Hotel mit dem ein­ladenden Pool und


vi

i re al du

Asien

di In

ch e au ieh en n. S on e rs rd Pe we 2 ht ab uc nn eb Ka ll g e du vi di in

se

 1 S. 9.

Fotos: Andi Schnelli, Hans Nyffenegger, Beat Feller, Joe Spörri

13. Tag Phnom Penh – gestern und heute Mit Bus und Fähre gelangen wir auf eine nahe Insel und biken auf Naturstrassen gemütlich unter Palmen und durch tropische Gärten. Am Nachmittag sind wir in der Stadt unterwegs und besuchen das Tuol-Sleng-Museum, das die traumatische Vergangenheit Kambodschas aufzeigt. Danach geht es weiter zum prachtvollen Königspalast mit seinen grosszügig angelegten Tempeln, der Silberpagode und dem Pavillon von Napoleon lll. Der Abend steht für eigene Entdeckungen zur Verfügung. Es lockt eine Fülle an guten Restaurants.

16. Tag Mystik, Urwald, Tempel und Götter... Je nach Flugplan unternehmen wir per Bus einen letzten Ausflug zu einem Handwerker-Zentrum und  /oder besichtigen eine Seidenmanufaktur. Am Abend Heimreise nach Europa. 17. Tag Ankunft in Europa

Angkor Siem Reap

Phnom Penh

VIETNAM

... dass die jährliche Durchschnittstemperatur von Kambodscha bei 27 Grad liegt?

Kampot Chau Doc Kep Vinh Ha Long Tien Can Tho GOLF VON THAILAND

Wussten Sie …

Sihanoukville

Reiseinfos MIETE

Kondition Technik

Frontgefedertes Bike, CHF 290.– (solange Vorrat)

• Teilnehmerzahl: 10–15 Personen • Anmeldeschluss: 8 Wochen vor Abreise • Im Preis inbegriffen: Flüge Zürich–Saigon, Siem Reap–Zürich • Flughafen-, Sicherheitstaxen und Treibstoffzuschläge • Transport des eigenen Bikes • Begleitfahrzeug • Transfers • 14 Übernachtungen im Hotel oder Lodge im Doppelzimmer mit Frühstück • 2 Picknicks und 2 Mittagessen • Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm • Biketrikot • lokale und Bike Adventure Tours-Reiseleitung • Nicht inbegriffen: nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke • Visumgebühren (CHF 105.–) • Trinkgelder • Annullationskosten- und Assistanceversicherung • evtl. Kleingruppenzuschlag (siehe Seite 9)

KAMBODSCHA

14. Tag Flug nach Siem Reap und Floating Village Am Morgen fliegen wir nach Siem Reap. Nach dem Mittagessen bringt uns der Bus zum Kampong Phluk Floating Village am Tonle-Sap-See. Mit Boot und Kanu durchqueren wir den nahe gelegenen Wald, der im Wasser steht. Im Anschluss besuchen wir ein sehenswertes Pfahlbauerdorf wo Fischer ihre Netze flicken, Kinder tollen und Marktfrauen ihre Ware anbieten.

15. Tag Angkor Wat – UNESCO-Weltkulturerbe Angkor Wat ist das grösste religiöse Bauwerk der Welt und gehört seit 1992 zum Weltkultur­ erbe. Inmitten eines Urwalds erwartet uns eine einzigartige Tempel­architektur, die uns mit ihrer unglaublichen Grösse und Ausdehnung, aber auch mit ihren filigranen Steinmetz-Details beeindruckt. Mit dem Bike besuchen wir Angkor Thom, den Bayon und das überragende Angkor Wat. Mystik, Urwald, Tempel und Götter, wer hat nicht schon davon geträumt?

privatem Badestrand. Am späten Morgen fährt uns der Bus nach Phnom Penh, der grosszügig angelegten Hauptstadt – mit Charme und französischem Flair.

Saigon

My Tho

SÜDCHINESISCHES MEER

Daten CHF 03.03.–19.03.17 VIKA-1/17 4790.– Karl Günthard 03.11.–19.11.17 VIKA-2/17 5190.– Thomas Krenn 17.11.–03.12.17* VIKA-2A/17 5190.– Joe Spörri 22.12.17–07.01.18 VIKA-3/17 5790.– Karl Günthard 02.03.–18.03.18 Einzelzimmer

VIKA-1/18 auf Anfrage ab   980.–

Wir bemühen uns, einen Zimmerpartner für Alleinreisende zu finden! * Buchbar, wenn VIKA-2/17 ausgebucht ist.

Programm-/Preisänderungen vorbehalten! Infos / Fotos / Reservation / Status: www.bike-adventure-tours.ch

89


Japan Rad-Kulturreise zwischen Tradition und Moderne Japan, das Land der aufgehenden Sonne, ist voller Gegensätze. Das Leben wird von Tradition und Moderne bestimmt. Die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Japaner macht diese Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis. Der heilige Vulkanberg Fujiyama, das Wahrzeichen Japans, zieht uns magisch an. Wir erleben das überraschend ursprüngliche Landleben der F ­ ischer und Reisbauern auf der Noto-Halbinsel, das pulsierende Menschengewimmel in den Metropolen Tokio und Yokohama sowie die kulturellen Highlights in den ehemaligen Kaiserstädten Kioto und Nara. Wir lassen uns von der Vielfalt der japanischen Küche verzaubern. Alle Übernachtungen sind in schönen Hotels sowie Ryokans (Hotel in japanischem Stil), und wir lassen uns von Onsen, den bei den Japanern so beliebten Thermalbädern, überraschen. Wir bleiben meistens für zwei Nächte im selben Hotel. Eine unvergessliche Reise im Land der Gegensätze … Du wirst begeistert sein!

Highlights • Stadtleben in Tokio und Yokohama • Panorama auf Fujiyama, dem heiligen Berg • Weltkulturerbe Shirakawago • Noto: Klippenküsten und Sandstrände • Ehemalige Kaiserstädte Nara und Kioto 1. Tag Nachtflug Europa–Tokio 2. Tag Busfahrt nach Yokohama Es erwartet uns eine futuristische Hafenstadt mit mediterranem Charme. Wir spazieren der Hafenpromenade mit japanischen Gärten entlang bis zur China Town. 3. Tag Tokio, die Weltmetropole Wir entdecken Tokio mit öffentlichen Verkehrsmitteln und lassen uns vom Menschengewim-

92

mel bei der Shibuya-Sta­ tion faszinieren. Von einem Wolkenkratzer aus geniessen wir die Aussicht über die Stadt. Wir besuchen interessante Tempel und schöne Parks. In Roppongi erleben wir das quirlige Nachtleben. 4. Tag Einrolltour Miura Peninsula Per Bahn geht es nach Miurakaigan. Wir radeln auf der Halbinsel, zum Teil dem Meer entlang. Mit dem Zug geht es weiter nach Kamakura, der ehemaligen Hauptstadt Japans. Heute bietet sich die Gelegenheit, frische Sushi-Plättchen mit scharfem Wasabi zu probieren. 5. Tag Kamakura und Passtrasse zum Ashino-See Zu Fuss besuchen wir Kamakura. Per Bahn fahren wir nach Odawara. Wir biken durch bewaldete Serpentinen hoch zum Ashino-See. Uns eröffnet sich ein unvergessliches Panorama.

6. Tag Rund um den Ashino-See Der heutige Tag steht zur freien Verfügung. Wer will läuft am See entlang und bewundert die herrliche Aussicht auf den Mount Fuji. Er ist der höchste und schönste Berg Japans. Mittagessen am See. Mit dem Boot geht es zurück zum Hotel. Oder es können verschiedene Museen besucht werden. 7. Tag Die Königsetappe zum Yamanaka-See Sie führt uns über zwei kleine Pässe mit tollen Ausblicken. Eine Schussabfahrt durch Nadelwälder führt zum Yamanaka-See, dem grössten und schönsten der fünf Fuji-Seen. 8. Tag Busfahrt nach Takayama Der Bus führt uns über Japans Alpen. In Matsumoto besuchen wir die eindrückliche «Krähenburg». Zu Fuss erkunden wir das rustikale Städtchen Takayama mit seinen altehrwürdigen Gassen, in dessen Holzhäusern von jeher Sake (Reiswein) gebraut wird. In unserem Ryokan geniessen wir die japanische Gastfreundschaft. 9. Tag Historisches Japan in Takayama Nach einem traditionellen japanischen Frühstück erkunden wir die landwirtschaftlich geprägte Umgebung und besuchen das «Hida Folk Village», ein Freilichtmuseum mit charakteristischen Häusern mit Schilfdächern. Die Alltagskultur der japanischen Bergdörfer wird auf ­lebendige Weise veranschaulicht.


Asien Japanische Fremdenverkehrszentrale, Chris Schnelli, Peter Wüthrich, Reto Ernst, Jürg Marthaler

11. Tag Das ursprüngliche Landleben der Reisbauern Unsere Entdeckungstour führt durch die Reisterrassenfelder der unberührten Noto-Halbinsel. Wir besuchen den landesweit bekannten Morgen- und Fischmarkt von Wajima.

15. Tag Fahrradstadt Kioto Kioto kann auf eine tausendjährige Geschichte als Hauptstadt zurückblicken, von 794 bis 1868 war sie Kaisersitz. Die Zahl der Tempel und Schreine in Kioto wird auf etwa 2000 geschätzt, 17 der Stätten zählen zum UnescoWeltkulturerbe. Mit dem Fahrrad entdecken wir Kioto – das kulturelle Herz Japans – und besuchen die wichtigsten Baudenkmäler und Parks. Am Abend spazieren wir durch Kiotos traditionelles Gion-Viertel, das wie aus einer anderen Zeit scheint und in dem man noch heute Maikos und Geishas antreffen kann. 16. Tag Transfer nach Osaka und Rückflug nach Europa. Ankunft am Abend

12. Tag Küstenbiking und Fischerdörfer Wir biken der Küste entlang durch eine malerische Landschaft und entdecken weltverlorene Fischerdörfer in kleinen Lagunen. Am Nachmittag gehts mit dem Bus nach Nara.

Wajima

13. Tag Nara, die erste Kaiserstadt Japans Wir radeln durch den Nara-Park und besuchen den beeindruckenden Todaiji-Tempel, ein Welt­kulturerbe der Unes­co. Am Abend spazieren wir durch Naras gemütliche Altstadt.

Kanazawa Takayama

Shirakawago Matsumoto Yama- Tokio Narita nakaYokoSee hama Mt. Fuji 3776 m Ashino-See Kamakura Odawara

JAPAN BiwaSee 

14. Tag Von Nara nach Kioto

Mit dem Rad fahren wir auf dem flachen KiotoNara-Radweg alles dem Fluss­ufer entlang nach Kioto, Japans zweiter Kaiserstadt. Bereits am Nachmitag haben wir die Gelegenheit, in diese geschichtsträchtige Stadt einzutauchen.

NotoHalbinsel

10. Tag Via Shirakawago zur Noto-Halbinsel Auf unserer Busfahrt durch die Bergwelt der Alpen Japans besuchen wir Shiraka­ wago. Dieses entlegene Bergdorf wurde 1995 zum Unesco-Weltkulturerbe erklärt. Charakteristisch für das Dörfchen sind die steilen, strohgedeckten Dächer. Am Abend gelangen wir nach Wajima, einem kleinen Fischerstädtchen.

Kioto

Osaka

Nara

Mt. Takanosu 1357 m

Reiseinfos

Kondition Technik

TREK Hybrid Bike inbegriffen GRATIS • Teilnehmerzahl: 10–15 Personen • Anmeldeschluss: 8 Wochen vor Abreise • Anforderungen: Die meisten Etappen führen über gute, asphaltierte Strassen (ca. 95 %). Japan ist ein Vulkanland, folglich gibt es einige Höhenmeter zu überwinden. In den Städten fahren wir oft auf dem Gehsteig, der in Japan für Fussgänger wie auch Radfahrer reserviert ist. • Im Preis inbegriffen: Flug Zürich–Tokio, Osaka–Zürich • Flughafen-, Sicherheitstaxen und Treibstoffzuschläge • Begleitfahrzeug • Transfers • 12 Übernachtungen im ­Hotel, meis­tens mit ­Onsen (Thermalbad) im Doppelzimmer mit Frühstück (teilweise traditionelles japanisches Frühstück) • 2 Übernachtungen im tradi­ tionellen japanischen Ryokan • Metro • Bahn • Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm • Biketrikot • lokale und Bike Adventure Tours-Reise­leitung • Nicht inbegriffen: nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke • Transport des eigenen Bikes • Annullationskosten- und Assistanceversicherung • evtl. Kleingruppenzuschlag (siehe Seite 9) Daten CHF 13.05.–28.05.17 JAP-1/17 6980.– Achim Keusch 16.09.–01.10.17 JAP-2/17 7490.– Karl Günthard 12.05.–27.05.18 JAP-1/18

auf Anfrage

Einzelzimmer

ab    790.–

Wir bemühen uns, einen Zimmerpartner für Alleinreisende zu finden! Programm-/Preisänderungen vorbehalten! Infos / Fotos / Reservation / Status: www.bike-adventure-tours.ch

93


Mongolei Mit dem Bike auf den Spuren von Dschingis Khan Diese atemberaubende Bikereise führt uns durch die weite Steppen- und Hügellandschaft der Mongolei. Wir radeln über saftige, blühende Wiesen, durch Steppengras, grüne Wälder, an fischreichen Seen vorbei und erleben unendliche Weite und ­Ruhe. Meist übernachten wir in Jurtencamps und erhalten so einen ­Eindruck davon, wie die Nomaden seit Jahrhunderten leben. Herzliche Begegnungen mit der mongolischen Bevölkerung, die meist zu Pferd unterwegs ist, bereichern die Reise. Die Landschaft ist überwältigend schön und für uns gleichzeitig fremdartig. Die reine Luft, praktisch verkehrsfreie Strassen und Wege und eine abwechslungs­reiche Szenerie machen das Radfahren zum ­Genuss. Dank den robusten 4x4-Begleitfahrzeugen gelangen wir auch in abgelegene Gebiete und können landschaftlich unterschiedliche Gegenden dieses riesengrossen Landes entdecken. Eine Reise der Superlative für Radfahrer, die das Aussergewöhnliche suchen.

Highlights • Gandan-Kloster in Ulan Bator • Bizarre Gebirgslandschaft Hogno Khan • Dschingis Khans Hauptstadt Karakorum • Kristallklarer Tsagaan-See und Vulkane • Hustai-Nationalpark 1.–2.Tag Flug Europa–Ulan Bator Nachdem wir im Hotel gefrühstückt ­ haben, besuchen wir auf einer Stadtbesichtigung die ­bedeutendsten Sehenswürdigkeiten von Ulan Bator wie zum Beispiel das Gandan-Kloster. Die Nacht verbringen wir im Schlafwagen der Eisen­bahn, die uns nach Erdenet bringt. 3. Tag Ankunft in Erdenet am Morgen Weiterfahrt mit Minivans nach Bulgan. Nach dem Mittagessen montieren wir unsere Bikes

94

und fahren zum malerischen Uran-Togoo-Gebirge, wo wir das erste Mal in Jurten schlafen. Wir lassen die Ruhe und Stille der Steppe auf uns wirken.

6. Tag Taikhar-Felsen Zum bizarren Taikhar-Felsen gelangen wir durch das ­wunderschöne Tal des Tamir-Flusses, eines der Lieblings­plätze der Nomaden. 7. Tag Flüsse Hanui und Chuluut Entlang der Flüsse fahren wir per Rad und Minivan zum kristallklaren Tsagaan-See auf über 2000 m  ü. M. Wir begegnen Yak- und Pferdeherden. Der schweisstreibende Aufstieg wird mit einem atemberaubenden Ausblick auf den von Hügeln umgebenen See belohnt. 8. Tag Wir erforschen die Umgebung des Sees Wir steigen auf den Khorgo-Vulkan mit seinem riesigen Krater von 200 Metern Durch­messer und 100 Metern Tiefe. Es bleibt jedoch auch genügend Zeit, sich am malerischen See auszuruhen oder einen fakultativen Ausritt zu Pferd zu unternehmen.

4. Tag Orkhon-Fluss und Ogii-See Heute ziehen wir weiter durch hügeliges Gelände zum längsten Fluss der Mongolei, dem Orkhon, und folgen ihm zum wunderschönen Ogii Nuur, einem See, der beliebte Brutstätte für viele Wasservögel ist.

9. Tag Die heissen Quellen von Tsenkher Unterwegs begegnen wir ab und zu Nomaden mit ihren Ziegen- und Schafherden. Abends entspannen wir uns im heissen Wasser – Wellness nach mongolischer Art.

5. Tag Bike- oder Ruhetag am See Wir erkunden die Umgebung des Sees. Trinkende Tierherden spiegeln sich auf der Wasserober­ fläche. Äusserst empfehlenswert ist die Umrundung mit dem Bike, die in gut zwei Stunden zu schaffen ist. Alternativ geniessen wir die wohl­ tuende Ruhe am Ufer oder verweilen im ein­ ladenden Camp-Restaurant.

10. Tag Sanfte Landschaft, Blumenwiesen Sanft hügelige Landschaft, Blumenwiesen, vielleicht sogar ein Besuch bei einer Nomaden­ familie bereichern diesen Tag. Unser Camp liegt auf einer fruchtbaren Ebene, die auch bei den Mongolen beliebt ist. Entzückt lauschen wir dem Donnern der Pferdehufe, wenn die Hirtenjungen geschickt ihre Herde zusammentreiben.


Asien Fotos: Simona Thalmann, Markus Hemmi, Sara Hämmerli, Manuela Burkhalter

11. Tag Orkhon-Wasserfall Wir biken ins Orkhon-Tal, eine der landschaftlich beeindruckendsten Gegenden der Mongolei mit dem Orkhon-Wasserfall.

haben Gelgenheit für Wanderungen, eine Biketour zu Klosterruinen oder zum Kamelreiten.

13.–14. Tag Hogno-Khan-Berge Heute biken wir zum Hogno-Khan-Gebirge. Es ist eine pittoreske Landschaft mit Steppe, Bergen, Wäldern und Mineralquellen. Vom leicht erhöht liegenden Camp aus bietet sich ein fantastischer Ausblick über die Steppe. Wir

17. Tag Ulan Bator Nach der Stadtbesichtigung bleibt etwas Freizeit. Abends geniessen wir eine Folkloreshow. Übernachtung im Hotel in Ulan Bator.

15. Tag Hustai-Nationalpark Per Bus und Bike geniessen wir die Fahrt zum 12. Tag Karakorum, Hauptstadt Dschingis Khans Hustai-Nationalpark mit seinen legendären Prze­Die heutige Königsetappe auf schottrigem Un­- walski-Ur-Pferden. tergrund fordert etwas Biss. Müde und stolz er­­reichen wir Karakorum, die wohl geschichts- 16. Tag Hustai-Nationalpark–Ulan Bator trächtigste Stadt der Mongolei. Heute oder am Vom Hustai-Nationalpark fahren wir gemütlich nächsten Morgen besuchen wir das berühmte per Bike und Begleitfahrzeug nach Ulan Bator. Erdene-Zuu-Kloster. Übernachtung im Hotel in Ulan Bator.

MONGOLEI

Transfer und Rückflug nach Europa

18. Tag

Uran Togoo Erdenet

TsagaanSee

Orkhon Ondor Ulaan

Battsengel

Ogi-See

Tamir Tsetserleg Tsagaan Sum

TsenkherQuellen OrkhonWasserfall

Karakorum

Ulan Bator

-Be

an -Kh

no

Hog

rge

KhorgoVulkan

Dugana Khad

Bulgan

Nationalpark Hustai

Reiseinfos

Kondition Technik

• Teilnehmerzahl: 10–15 Personen • Anmeldeschluss: 8 Wochen vor Abreise • Anforderungen: Der Schwierigkeitsgrad dieser Reise ist wetterabhängig: Bei trockenem Wetter sind die staubigen Pisten gut befahrbar. Bei Regen verwandeln sie sich in lehmig-glitschige Schlammpisten. Das Begleitfahrzeug steht jederzeit zur Verfügung. Voll gefedertes Bike empfehlenswert. • Im Preis inbegriffen: Flug Zürich–Ulan Bator–Zürich • Flughafen-, Sicherheits­taxen und Treibstoffzuschläge • Transport des eigenen Bikes • Begleitfahrzeug • Transfers • 13 Übernachtungen in Jurten • 2 Übernachtungen im Hotel im Doppelzimmer • 1 Übernachtung im Zug • Vollpen­sion auf der ganzen Reise • Eintritte und Besich­tigungen gemäss Programm • Biketrikot • lokale und Bike Adventure Tours-Reise­leitung • Nicht inbegriffen: Getränke • Trinkgelder • Visumgebühr CHF 90.– • Annullationskosten- und Assistanceversicherung • evtl. Kleingruppenzuschlag (siehe Seite 9) Daten CHF 19.07.–05.08.17 MON-1/17 5980.– Stefan Alder 09.08.–26.08.17 MON-2/17 5880.– Moni Hartmann 18.07.–04.08.18 MON-1/18 auf Anfrage Einzelzimmer

ab   550.–

Wir bemühen uns, einen Zimmerpartner für Alleinreisende zu finden!

Programm-/Preisänderungen vorbehalten! Infos / Fotos / Reservation / Status: www.bike-adventure-tours.ch

95


Kirgisien Bike-Abenteuer im freundlichen Gebirgsland Kirgisien ist ein beeindruckendes Gebirgsland. Das Bergmassiv des Tien-Schan (genannt Himmelsgebirge) nimmt fast 90 Prozent der Gesamtfläche ein. Der höchste Berg in Kirgisien heisst Pik Pobedy (7439 m). Selbst in der sympathischen Hauptstadt Bishkek sind die Berge bei guter Sicht zu sehen. Die zahlreichen Pärke geben der Stadt ein freundliches Flair. Der Issyk-Kul-See ist der zweitgrösste Bergsee der Welt und lädt mit seinem klaren, leicht salzigen Wasser zum Baden ein. Kirgisien ist Treffpunkt verschiedener Nomadenvölker mit reicher Tradition. Es ist ein unvergessliches Erlebnis, in freier Natur in einem Jurtencamp zu übernachten, umgeben von Hühnern, Yaks und Pferden. Der Besuch der mystischen Karawanserei von Tash Rabat lässt uns in vergangene Zeiten eintauchen. Während der Übernachtungen bei einheimischen Familien gewinnen wir Einblick in das einfache Leben der Kirgisen und können mit etwas sprachlichem Geschick interessante Kontakte knüpfen.

Highlights • Eindrückliches Tal des Naryn-Flusses • Gastfreundliche Jurtencamps • Mystische Karawanserei in Tash Rabat • Abenteuerliche Nomadenwege • Mächtiger Issyk-Kul-See 1. Tag Flug von Europa nach Bishkek 2. Tag Ankunft frühmorgens in Bishkek Transfer zum Hotel und Ruhezeit. Nachmittags bauen wir die Bikes zusammen. Kleine Stadtbesichtigung. 3. Tag Transfer zum Tuyu-Ashuu-Pass und Start des Bike-Abenteuers Der Minibus bringt uns von Bishkek zum 3586 m hohen Tuyu-Ashuu-Pass. Dort starten wir unsere

96

Biketour mit einem Downhill zum Zusammenfluss des Suusamyr und des West-Karakol-Flusses. Wir folgen dem Flusslauf des Kokomeren und zelten idyllisch am Wasser. 4. Tag Entlang dem Kokomeren-Fluss nach Chaek Der Fluss schlängelt sich durch eine wilde Schlucht, und die Landschaft ist felsig und abwechslungsreich. Zwischendurch können wir uns am Wasser erfrischen. Schliesslich erreichen wir das kleine Dorf Chaek und wohnen bei einer einheimischen Familie. 5. Tag Fahrt durch die Kara-Keche-Schlucht Mit dem Bike fahren wir zuerst auf Asphalt, dann auf einer Schotterstrasse in die wild-romantische Kara-Keche-Schlucht. Die Landschaft ist gebirgig und bewaldet. Wir geniessen den Schatten der Bäume und zelten schliesslich auf einer Wiese, leicht erhöht, mit herrlicher Aussicht.

6. Tag Über den Kara-Keche-Pass zum Son-Kul-See Heute erwartet uns ein steiler Aufstieg auf den Kara-Keche-Pass auf 3364 m. Die tollen Ausblicke auf Berge, Pferde- und Schafherden belohnen uns für die Mühe. Über eine Senke gelangen wir zum Son-Kul-See, an dessen Ufer wir zum ersten Mal in einem Jurtencamp (auf 3050 m) übernachten. Wir geniessen das gastliche Camp und die Nähe des Sees. 7. Tag Moldo-Ashuu-Pass und weiter zum Fluss Naryn Wir lassen den Son-Kul-See zurück und nehmen den Aufstieg auf den 3250 m h ­ohen MoldoAshuu-Pass in Angriff. Die lange Abfahrt führt uns in zahlreichen Serpen­tinen hinunter zum Fluss Naryn. Dort nimmt uns ein Lastwagen auf und fährt uns an den Fuss des Beurailu-Passes, wo wir zelten. 8. Tag Königsetappe zum legendären Tash Rabat Heute passieren wir zwei Pässe. Zuerst den 3400 m hohen Beurailu-Pass, von d ­ essen höchstem Punkt wir einen atemberaubenden Blick auf das Tal des Naryn-Flusses haben. Dann folgt die Abfahrt auf 2800 m und danach der Aufstieg auf den Kulak-Ashuu-Pass auf ebenfalls 3400  m. Wir erreichen gegen Abend das malerische Tash Rabat und quartieren uns im Jurtencamp ein. 9. Tag Besuch der Karawanserei von Tash Rabat, Weiterfahrt nach Naryn Heute lassen wir es gemütlich angehen. Zu Fuss besuchen wir die mystische ­Karawanserei, die


vi

i re al du

Asien

di In

ch e au ieh en n. S on e rs rd Pe we 2 ht ab uc nn eb Ka ll g e du vi di in

se

 2 S. 1.

Fotos: Christof Schilt, Yvonne Hodel, Tatiana Parekha, Carlo Mathys, Bernhard Reingardt, Lotte Edelhorst, Eveline Durrer

von Bergen umgeben ist. Wir haben freie Zeit zum Ausruhen, Wandern oder fakultativ zum Reiten. Nach dem Mittagessen im Jurtencamp bringt uns ein Lastwagen ins 135 km entfernte Naryn. 10. Tag Entlang des Naryn-Flusses Sanft hügelige Landschaft, Blumenwiesen und klare Luft sind unsere Begleiter. Wir folgen dem Kichi-Naryn-Fluss in stetem Auf und Ab und zelten idyllisch am Flussufer. 11. Tag Kichi-Naryn-Tal und Balgart-Fluss Wir biken weiter durch das Tal und erreichen den Balgart-Fluss. Die Landschaft wird karger und gleicht allmählich einer Steppe. Wir nähern uns den Bergen. Auf 2700 m schlagen wir erneut unser Zeltlager auf. 12. Tag Unterwegs Richtung Tosor-Pass Die steinige Schotterstrasse wird nun anspruchsvoller und steigt an. Wir durch­queren zahlreiche kleine Bäche, die vereinzelt Schiebepartien mit sich bringen. Wir zelten nochmals am Fusse der imposanten Bergwelt auf 3333 m. 13. Tag Über den Tosor-Pass nach Tamga

Auf alten Nomadenstrassen überqueren wir den 3876 m hohen Tosor-Pass. Die Strasse ist anspruchsvoll und erfordert Ausdauer und Konzentration. Bei der Abfahrt haben wir einen ersten Blick auf den riesigen Issyk-Kul-See, der wie ein Meer vor uns liegt. In Tamga erwartet uns ein mildes Klima, und der herrliche See lädt zum Baden ein.

14. Tag Freie Zeit in Tamga und Rückfahrt nach Bishkek Wir verlassen Tamga und halten unterwegs für ein Bad im Issyk-Kul-See an. Das klare, leicht salzige Wasser ist einladend und erfrischend. Anschliessend geht die Fahrt weiter Richtung Hauptstadt. Am Abend erreichen wir unser Hotel in Bishkek. 15. Tag Stadtrundgang in Bishkek Ein lokaler Reiseleiter zeigt uns den Oak-Park, das Nationalmuseum und den Hauptplatz. Am OshMarkt können wir Souvenirs kaufen und nach Herzenslust bummeln. Wir verpacken die Bikes und erleben beim Abschiedsessen eine Folk­loreShow, welche uns einen Einblick in die kirgisische Kultur und Tradition bietet. Anschliessend Transfer zum Flughafen. 16. Tag Rückflug nach Europa Abflug von Bishkek am frühen Morgen und Ankunft in Europa am selben Tag.

Bishkek

Tuyu-AshuuPass 3586 m Zeltcamp Chaek Zeltcamp

Balykchy

KIRGISIEN Son-Kul-See

Issyk-Kul-See

Tosor-Pass 3876 m Zeltcamp Zeltcamp Naryn

Zeltcamp

Tamga

At-Bashy

Tash Rabat

Zeltcamp

Reiseinfos

Kondition Technik

• Teilnehmerzahl: 10–13 Personen • Anmeldeschluss: 8 Wochen vor Abreise • Anforderungen: Die steinigen Strassen sind in der Regel gut befahrbar mit einigen steilen Anstiegen. Nach ausgie­bigen Regenfällen sind ausgewaschene Stellen möglich, welche Vorsicht erfordern. Voll gefedertes Bike empfehlenswert. • Im Preis inbegriffen: Flug Zürich–Bishkek– Zürich • Flughafen-, Sicherheitstaxen und Treibstoffzuschläge • Transport des eigenen Bikes • Begleitfahrzeug • Transfers • 3 Übernachtungen im Hotel • 2 Übernachtungen bei lokalen Familien (einfache Verhältnisse) • 6 Übernachtungen im Ein­zel­zelt • 2 Übernachtungen in Jurten • Vollpension auf der ganzen Reise • Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm • Biketrikot • lokale und Bike Adventure Tours-Reiseleitung • Nicht inbegriffen: Getränke • Trinkgelder • Annulla­tionskosten- und Assistanceversicherung • evtl. Kleingruppenzuschlag (siehe Seite 9) Daten CHF 22.07.–06.08.17 KIR-1/17 5190.– Eveline Durrer 21.07.–05.08.18 KIR-1/18

auf Anfrage

Einzelzimmer (nur Hotel und Zelt) ab 165.– Wir bemühen uns, einen Zimmerpartner für Alleinreisende zu finden!

Programm-/Preisänderungen vorbehalten! Infos / Fotos / Reservation / Status: www.bike-adventure-tours.ch

97


NEU

Bhutan Mystische Bike- und Kulturreise Diese einmalige Biketour führt uns in das Herz Bhutans. Dieses Land auf einem Bike zu «erfahren», ist ein exklusives Erlebnis! 400 Kilometer reines Bikevergnügen und Kulturerlebnis pur. Es bleibt immer genügend Zeit für Fotostopps und spontane Entdeckungen. Eine eindrückliche Kultur mit ihren Dzongs (Klosterburgen) und Tempeln, saubere Luft, grüne Wälder und eine wohltuende Ruhe erwarten uns. Unser erfahrener, lokaler Begleiter gewährt uns einen Einblick in das Leben der einheimischen Bevölkerung und vermittelt uns die buddhistische Lebensphilosophie in den Klöstern. Immer wieder erleben wir fantastische Ausblicke auf die majestätische Himalaya-Bergkette. Der 3426 Meter hohe Yotu-La ist der höchste Pass, den wir auf dieser Reise erklimmen werden. Unweit der kleinen Stadt Paro besichtigen wir auf einer Wanderung das imposante Kloster Tiger’s Nest, das in eine steile Felswand gebaut wurde. Lassen Sie sich vom mystischen Bhutan verzaubern!

Highlights • Besichtigung des Klosters Tiger’s Nest • Ost-West-Durchquerung des Landes • Verkehrsarme, ursprüngliche Passstrassen • Ausblicke auf die Himalaya-Bergkette • Einblick in das Leben der Bevölkerung 1. Tag Flug von Europa nach Delhi Je nach Flugzeiten eine Übernachtung in Delhi. 2. Tag Flug über den Himalaya nach Paro Bei Wetterglück haben wir auf unserem Flug nach Paro Sicht auf den Mount Everest. Willkommen in Bhutan und Stadtrundgang durch Paro! 3. Tag Flug ins Herz von Bhutan bei
 Bumthang In Bumthang übernachten wir im Swiss Guest House von Sonam und Tsering, das sie von ih-

98

rem Schweizer Vater und der bhutanesischen Mutter übernommen haben und führen. Ihr Vater Fritz Maurer wurde vor gut 40 Jahren als Käser vom König nach Bhutan gerufen, wo er für immer geblieben ist. Eine erste spannende ­Begegnung. 4. Tag Bikefahrt ins Tang-Tal Über einen kleinen Pass biken wir ins Tang-Tal, eines der schönsten Täler Zentral-Bhutans. Die Landschaft dieses Hochtales begeistert uns. Das private Museum in Tang gilt als eines der schönsten in Bhutan. Ein kleiner Rundgang im Dorf gewährt uns einen Einblick in das Leben der lokalen Bevölkerung. Wir übernachten in einem komfortablen, fast schon luxu­ riösen Camp oder in einem gemütlichen Guesthouse.

5. Tag Klöster und Tempel bei Bumthang Heute radeln wir zurück nach Bumthang. Am Nachmittag besuchen wir mit dem Bike die wichtigsten Klöster und Tempel rund um Jakar und lernen die Kultur des Königreichs hautnah kennen. Unser einheimischer Guide weiss viele spannende Geschichten und Sagen zu erzählen. 6. Tag Faszinierende Klosterburg in Trongsa Anfänglich schlängelt sich die Strasse durch Nadelwälder in die Höhe, und wir sehen immer wieder Yaks. Wir fahren durch Dörfer mit bunt bemalten Häusern, an Schulen mit lachenden Kindern und an weiss bemalten Stupas vorbei. Der 3426 Meter hohe Yotu-La-Pass ist der höchste Pass unserer Reise (kann im Bus überwunden werden). Nach einer langen Schussabfahrt besuchen wir in Trongsa die faszinierende Klosterburg. 7. Tag Königsetappe nach Gangtey Die 60 Kilometer lange Steigung auf den 3400 Meter hohen Pele-La-Pass kann wahlweise mit dem Bike oder im Bus zurückgelegt werden. Unterwegs besuchen wir eine grosse, weisse Stupa, in der Reliquien des Buddha aufbewahrt werden. Wir fahren ins weite Hochtal von Phobjikha hinunter, wo sich das Gangtey-Kloster befindet. Wer Lust hat, kann dem Abendgebet der Klosterschüler beiwohnen. 8. Tag Ruhetag oder Biketour im Phobjikha-Tal bei Gangtey Das Phobjikha-Tal gehört wohl zu den schönsten Landschaften Bhutans. Mit dem Bike fahren wir zum Kloster Gangtey und geniessen einen Blick


re tu

U s eig NE Tour

n ve Ad

Asien

ke Bi en e e is Re

Fotos: Bea Fischli, Martin Bissig, Edwin Breitler

9. Tag Punakha Dzong, die schönste Klosterburg von Bhutan Nachdem wir den Pele-La-Pass nochmals bezwungen haben, erwartet uns eine lange Abfahrt bis nach Punakha. Auf 1200 m ü. M. gelegen, ist es der tiefste Punkt unserer Reise. Nach unserer Ankunft besuchen wir die eindrückliche Klosterburg Punakha Dzong, die als schönste Klosterburg Bhutans gilt. 10. Tag Hauptstadt Thimphu Wir fahren alle mit dem Bus die fast 2000 Höhenmeter auf den Dochu-La-Pass 3100 m ü. M. Unterwegs sind wir von der fantastischen Sicht auf die schneebedeckten Gipfel der Himalaya-Berg­kette beeindruckt. Die 20 Kilometer Abfahrt in die Hauptstadt Thimphu fahren wir dann mit dem Bike. Das überschaubare und wenig hektische Thimphu ist seit 1952 Sitz der bhutanesischen Regierung. Hier lebt vor allem die geistige, politische und religiöse Oberschicht des buddhis­ tischen ­Königreiches. Wir haben Zeit für individuelle ­Erkundungs- oder Einkaufstouren zu Fuss. 11. Tag Museumsbesuch in Paro Unsere schöne letzte Etappe führt uns entlang eines Flusses nach Paro. Wir kommen an drei unterschiedlichen Stupas vorbei. Die nepalesi-

sche, die tibetische und die bhutanesische Stupa stehen bei einer Flussgabelung gleich nebeneinander. In Paro besichtigen wir das Museum, das eine schöne Ausstellung über Flora und Fauna Bhutans zeigt. Am Abend schlendern wir gemütlich durch die Gassen von Paro. 12. Tag Wanderung zum Kloster Tiger’s Nest

Heute wandern wir zum abschliessenden Highlight dieser Reise, dem berühmten Kloster Takshang (Tiger’s Nest), das fast auf 3000 m  ü. M. ­ liegt. Hoch oben scheint das Kloster förmlich an den Felsen zu kleben. Wir sind beeindruckt von diesem einzigartigen Bauwerk in totaler Isolation, dem Himmel so nahe. 13. Tag Flug nach Delhi Je nach Flugzeiten haben wir Zeit für eine kurze Stadtrundfahrt in Delhi. 14. Tag Nachtflug und Ankunft in Europa CHINA (TIBET)

BHUTAN Tiger‘s Nest 

über das weite Tal, zudem besuchen wir weltverlorene, traditionelle Dörfer. Diese Gegend ist auch die Wahlheimat der seltenen Schwarzhalskraniche, die wir von der Forschungsstation aus beobachten können.

Paro Thimphu 

Bumthang  Tang

Punakha Gangtey

Trongsa

Reiseinfos MIETE

Kondition Technik

Frontgefedertes Bike, CHF 310.– (solange Vorrat)

• Teilnehmerzahl: 10 –15 Personen • Anmeldeschluss: 8 Wochen vor Abreise • Anforderungen: Diese technisch wenig anspruchsvolle Biketour führt zum grössten Teil über befestigte Strassen. 30–75 Kilometer und 200–1600 Höhenmeter pro Tag. Das Begleitfahrzeug steht jederzeit zur Verfügung, die Bikestrecken können beliebig abgekürzt werden. • Im Preis inbegriffen: Flug Zürich– Delhi–Zürich • Flug Delhi–Paro–Delhi • Inlandflug in Bhutan • Flughafen-, Sicherheits­taxen und Treibstoffzuschläge • 10 Übernachtungen in einfachen Hotels in Bhutan im Doppelzimmer • 1 Übernachtung im Luxuszelt • evtl. 1 Übernachtung im Hotel in Delhi im Doppelzimmer ­ • Vollpension inkl. Getränke • Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm • Bhutan-Visum • Biketrikot • lokale und Bike Adventure Tours-Reiseleitung • Nicht inbegriffen: Indien-Visum
 (ca. CHF 50.–, online) • Transport des eigenen Bikes (ca. CHF 360.–) • Trinkgelder
 • alkoholische Getränke • Annullationskosten- und Assistanceversicherung • evtl. Kleingruppenzuschlag (siehe Seite 9) Daten CHF 12.11.–25.11.17 BHU-1/17 6980.– Adi Glättli 11.11.–24.11.18 BHU-1/18

auf Anfrage

Einzelzimmer

ab

590.–

Wir bemühen uns, einen Zimmerpartner für Alleinreisende zu finden!

Programm-/Preisänderungen vorbehalten! Infos / Fotos / Reservation / Status: www.bike-adventure-tours.ch

99


NEU

Himalaya

«Indus-Tal – Ladakh»

Singletrail-, Strassen- und Kulturreise in Ladakh Der Herbst ist die ideale Jahreszeit, den Ladakh zu besuchen, dann kehrt Ruhe in den Tälern des Himalayas ein. Das Leben blüht noch einmal richtig auf. Sanft wärmt uns die Sonne, wenn wir nach einem gemütlichen Frühstück losfahren. Nach der Ankunft im Dorf folgen wir vielleicht einer freundlichen Einladung zum Tee und entdecken die kleinen und grossen Geheimnisse der jahrhundertealten Dörfer. Wir folgen dem Indus-Tal und erleben mit den Einheimischen den Höhepunkt der buddhistischen Gastfreundschaft. Durch die Übernachtung in privaten Gästehäusern erleben wir den buddhistischen Alltag hautnah und können die lokale Kultur eins zu eins miterleben. Wer am Ende der Reise noch Kräfte hat, kann den 40 km langen Anstieg zum höchsten Strassenpass der Welt, Kardung La mit 5600 m, in Angriff nehmen. Die Reise kann teilweise entweder auf technisch anspruchsvolleren Singletrails oder auf einfachen Strassen gefahren werden. Ein unvergessliches Erlebnis im Himalaya!

Highlights • Leh im Indus-Tal • Buddhistische Klosterdörfer • Panorama der mächtigen 6000er • Bizarre Mondlandschaften • Märchenhafter Taj Mahal 1. Tag Flug nach Delhi 2. Tag Flug über den Himalaya nach Leh Ankunft in Delhi. Spektakulärer Flug über den Himalaya nach Leh. 3. Tag Leh, Besichtigung des Klosters Tiksey Da wir uns noch immer akklimatisieren müssen, gehen wir den Tag ruhig an. Wir besuchen mit dem Jeep ein Kloster und den alten Königs­ palast.

100

4. Tag Erste Bike-Kilometer im Himalaya Eine kurze Biketour führt auf einer hölzernen Brücke, auf der Tausende von Gebetsfahnen wehen, über den berühmten Indus-Fluss. Wir beobachten von einem Hügel aus, wie die letzten Sonnenstrahlen die gewaltigen 6000er um uns in sanftes Licht tauchen. 5. Tag Klosterburg in Basgo Wir biken talabwärts dem Indus entlang nach Likir. Auf einer Naturstrasse gewinnen wir stetig an Höhe und gewöhnen uns langsam an die dünnere Luft. In den kleinen Dörfern erleben wir authentisches Ladakhi-Leben. Wir sehen, wie die Menschen auf den Feldern hart arbeiten und nehmen auch gerne mal eine herzliche Einladung zum Tee an. Campübernachtung.

6. Tag Erste Singletrail-Abfahrten Das fantastische Panorama der mächtigen 6000er, die das Indus-Tal umgeben, begleitet uns stets. Auf der Abfahrt von einem kleinen Pass haben wir die Wahl zwischen einem schönen Singletrail oder einer verkehrsarmen Asphaltstrasse. Im schönen Dorf Hemis Shukpachan stellen wir unter Bäumen unsere Zelte auf und knüpfen Kontakte zu den Dorfbewohnern. Hier wenden wir auch die ersten Worte in Hindi und Ladakhi an, die wir gelernt haben. 7. Tag Fantastische Schlucht von Hemis Chu Heute erleben wir eine wunderschöne Abfahrt durch eine bewaldete Schlucht, hinunter bis zum Indus. Von da an führt die Strasse dem heiligen Fluss entlang durch menschenleeres Gebiet bis ins kleine Dorf Timosgang, wo wir im Hotel übernachten. 8. Tag Aprikosenplantagen in Domkhar Unser Hotel liegt mitten in Feldern, und wenn wir in die Morgensonne treten, sind die Bauern bereits bei der Feldarbeit. Heute kann man sich zwischen einer Strassenroute oder einem Singletrail entscheiden. In einem Strassencafé im Dorfkern beobachten wir das geschäftige Treiben in Domkhar. Domkhar gilt als eine der fruchtbarsten Regionen in ganz Ladakh. Neben Aprikosen und Baumnüssen gibt es auch Äpfel in den Gärten, in denen wir übernachten. 9. Tag Indoarische Dörfer Die kleine Strasse schlängelt sich immer tiefer ins enge Tal. In Dha treffen wir auf eine ur-


Asien

s te el t itt bo rm ge Ve An

Fotos: Martin Bissig

sprüngliche und seltene indoarische Kultur. Vermutlich kamen diese Menschen aus dem europäischen Raum, was auch die hellen Augen und Haare erklärt. Campübernachtung. 10. Tag Idyllischer Campingplatz am Flussufer Fast mediterran erscheint die Region, in der wir uns heute bewegen. Nach dem wir in Dha den tiefsten Punkt unserer Reise erreicht haben, fahren wir nun ein anderes Tal bergauf. In Chigtan freut man sich besonders über unseren Besuch, da hier nur selten Touristen vorbeikommen. 11. Tag Photu-Pass und Klosterdorf Lamayuru Nach einer Einrollstrecke schlängelt sich unsere Route durch sandige Hänge auf den 4090 m hohen Photu-Pass. Die Abfahrt ist optional auf einem Singletrail oder auf der Strasse fahrbar. Das Klosterdorf Lamayuru liegt in einer bizarren Mondlandschaft. Man kann sich kaum sattsehen an der Schönheit der Natur. 12. Tag Mondlandschaft und Kloster Alchil Das Kloster Lamayuru gilt als eines der reichsten Kulturzentren des Buddhismus. Im Kloster erfahren wir viel Interessantes der buddhistischen Lebensphilosophie. Nach einer langen Abfahrt treffen wir wieder auf den Indus. Von Khaltse führt unser Weg zurück in Richtung Leh. Wir überqueren den Indus und biken bis nach Nurla, wo wir unsere Fahrräder verladen. Bei Alchi steht eines der ältesten buddhis­tischen Klöster mit fast tausend Jahre alten M ­ alereien, die auch heute noch zu beeindrucken vermögen.

13. Tag Leh oder auf den Kardung La (5600 m) Der Ruhetag steht zur freien Verfügung. Ein Spaziergang durch die Gassen von Leh fasziniert und verzaubert uns immer wieder. Wer will, hat die Möglichkeit, den höchsten Strassenpass der Welt, den Kardung-La-Pass (5600 m), auf dem Bike zu erklimmen. 14. Tag Flug von Leh nach Delhi In Delhi angekommen, fahren wir ins Hotel in der Nähe des Flughafens. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung oder optionales Sight­seeing in Old Delhi. Am Abend Transfer zum Flughafen. 15. Tag Nachtflug und Ankunft in Europa

Reiseverlängerung zum Besuch des Taj Mahal in Agra auf Anfrage möglich.

Dha INDIEN Domkhar Chigtan Lamayuru

Timosgang Hemis

Likir

Kardung-La 5600 m Leh Leh Manali Delhi Agra

Reiseinfos MIETE

Kondition Technik

Voll gefedertes Bike, CHF 300.– (solange Vorrat)

• Teilnehmerzahl: 6 –12 Personen • Anmeldeschluss: 8 Wochen vor Abreise • Anforderungen: Diese konditionell und technisch mittelschwere Bikereise führt zu 40 % über Naturstrassen, 30 % Singletrails und 30 % verkehrsarme asphaltierte Strassen. Die Tagesetappen betragen 30–50 km mit 250–850 Hm. Einige Etappen können wahlweise auf der Strasse oder auf Singletrails gefahren werden. • Im Preis inbegriffen: Inlandflug Delhi– Leh–Delhi inkl. 15 kg Freigepäck • 5 Übernachtungen in Mittelklassehotels in Ladakh im DZ • 3 Übernachtungen in einfachen Gästehäusern im DZ • 4 Übernachtungen in Einzelzelten • 1 Tageszimmer im Hotel in Delhi im DZ • Alle Landleistungen und Transfers, alle Eintritte • Vollpension inkl. Getränke • Biketrikot • lokale und Schweizer Reise­leitung • Nicht inbegriffen: Flug Europa–Delhi– Europa • Indien-Visum (ca. CHF 50.–, online) • Transport des eigenen Bikes (ca. CHF 340.–) • Trinkgelder • alkoholische Getränke • Annullationskosten- und Assistanceversicherung • evtl. Kleingruppenzuschlag Daten (Preis ohne Flug) CHF 19.08.–02.09.17 LAD-1/17 4490.– Schweizer Reiseleitung 02.09.–16.09.17 LAD-2/17 4490.– Schweizer Reiseleitung 18.08.–01.09.18 LAD-1/18 auf Anfrage Flug inkl. Zuschläge Einzelzimmer

ab ab

800.– 490.–

Wir bemühen uns, einen Zimmerpartner für Alleinreisende zu finden! Programm-/Preisänderungen vorbehalten! Infos / Fotos / Reservation / Status: www.bike-adventure-tours.ch

101


Himalaya

«Ladakh – das kleine Tibet»

Bike-Expedition über die höchsten Pässe der Erde Eine der grössten Herausforderungen für alle ambitionierten Mountain­biker­Innen ist diese atem­beraubende Biketour im Himalayamassiv – Biken über die höchsten Pässe der Erde in das märchenhafte Ladakh, auch Klein-Tibet genannt. Die gut 600 Kilo­meter lange Fahrt über die Kette des Himalaya ist ein unvergessliches Erlebnis. Wo sich früher Karawanen in wochenlangen Märschen zwischen Indien und Zentral­asien bewegten, sind wir heute mit dem Mountainbike unterwegs. Dieses sport­liche Abenteuer hat landschaftlich und kulturell viel zu bieten: Hindu­tempel in Wäldern, grüne, von Bergnomaden besiedelte Hochweiden, bizarre Schluchten, durch die sich Flüsse z­ wängen, riesige Salzseen und die buddhis­tischen Kloster­burgen im grünen Indus-Tal. Das ultimative Bike-Abenteuer auf dem Dach der Welt. Zum krönenden Ab­schluss der Reise geniessen wir eine Nacht in Agra beim Weltwunder Taj Mahal!

Highlights

auf 1850 m. Die Stadt ist ein Höhenkurort im Kullu-Tal. Übernachtung im Hotel.

• Hindutempel und Bergnomaden • Taglang-La-Pass, 5370 m ü. M. • Kardung-La-Pass, 5600 m ü. M. • Old Delhi und New Delhi • Taj Mahal in Agra inklusiv!

4. Tag Am Fusse des Himalaya Auf unserer ersten Akklimatisationstour besuchen wir die Sehenswürdigkeiten der Stadt und Umgebung. Übernachtung im Hotel.

1. Tag Linienflug Europa–Delhi 2. Tag Ankunft in Delhi und Sightseeing

Wir besuchen die interessantesten Sehenswürdigkeiten in Old Delhi und unternehmen eine Rikschafahrt in der quirligen Metropole. Übernachtung im Hotel. 3. Tag Flug von Delhi nach Chandigarh Wir erreichen mit dem Bus Manali, den Ausgangspunkt zu unserer Himalayaüberquerung

102

5. Tag Start unseres Bike-Abenteuers Heute verlassen wir Manali in Richtung RohtangLa-Pass. Unser Camp erstellen wir in Marrhi, hoch über dem Tal auf über 3000 m kurz vor dem Rohtang-La-Pass. (40 km/1300 Hm) 6. Tag Serpentinen am Rohtang-La-Pass In zahl­ reichen Serpentinen windet sich die Strasse durch grüne Weiden zum Rohtang-LaPass auf 3985 m. Es erwarten uns die ersten 1000  Höhenmeter Ab­ fahrt ins Chandra-Tal. (60 km/800 Hm)

7. Tag Buddhistische Klöster bei Keylong In der Gegend um Keylong, der früheren Hauptstadt La­hauls, befinden sich gleich vier bud­d­histische Klöster. Unser Weg windet sich weiter einer spektakulären Schlucht entlang, bis wir die ersten Schneeberge erblicken. Langsam weicht nun das letzte Grün der kargen Fels­land­schaft. (60 km/1000 Hm) 8. Tag Faszinierende Flusslandschaften Vor­bei an Darcha, erreichen wir durch eine faszinierende Fluss­landschaft Patseo. Diese kurze Etappe von 40 Kilo­metern gibt uns die Möglichkeit, uns noch etwas besser zu akklimatisieren. (40 km/1300 Hm) 9. Tag Baralacha-La-Pass (4880 m) Heute erwartet uns ein 1000-Höhenmeter-Aufstieg durch eine karge Steinwüste auf den 4880 m hohen Baralacha-La-Pass, der erste ganz hohe Pass auf dieser anspruchsvollen Tour. Schliesslich erreichen wir die Hochebene von Sarchu. Die Flüsse haben hier einzigartige Can­ yons entstehen lassen. (75 km/1000 Hm) 10. Tag Zwei Pässe über 5000 m ü. M. Über zwei weitere hohe Pässe führt die heutige ab­wechs­lungs­reiche Etappe: Naki-La-Pass (5050 m), Lachulung-La-Pass (5065 m). Müde, aber stolz campieren wir auf 4500 m bei Pang. (60 km/1200 Hm) 11. Tag Nomaden auf der Moray-Ebene Eine gemütliche Fahrt über die Moray-Ebene, eine wasserlose Hochwüste, vermittelt uns das


vi

i re al du

Asien

di In

ch e au ieh en n. S on e rs rd Pe we 2 ht ab uc nn eb Ka ll g e du vi di in

se

 2 S. 1.

Fotos: Patrick Rüedi, Moni Hartmann, Pesche Fahrni, Martin Jost, Roberto Molinari

12. Tag Nur der Taglang-La-Pass (5370 m)

trennt uns noch vom Indus-Tal In moderater aber sehr langer Steigung windet sich die historische Route hoch auf den zweithöchsten mit Motorfahrzeugen befahrbaren Pass der Welt Ein atemberaubender Down­hill nach Gya lässt uns die Strapazen der letzten Tage vergessen. Wir erreichen die ersten buddhistischen Dörfer. (65 km/1000 Hm) 13. Tag Tibetische Klöster im Indus-Tal Durch die Gya-Schlucht erreichen wir das bewässerte, grüne Indus-Tal. An den Berghängen können wir immer wieder buddhis­tische Klöster ausmachen. Am Nachmittag erreichen wir das Ziel unserer Expedition – Leh – auf 3500 m. Übernachtung im Hotel. (85 km/400 Hm)

16. Tag Flug von Leh nach Delhi – Busfahrt nach Agra zum Taj Mahal Wir fahren mit dem Bus nach Agra zum Taj Mahal. Übernachtung im Hotel in Agra. 17. Tag Unvergesslicher Taj Mahal und Fort Agra Am Morgen besuchen wir den atemberaubenden Taj Mahal und danach das nahe gelegene Fort Agra. Am Nachmittag Rückfahrt mit dem Bus nach Delhi und am späten Abend zum Flughafen. 18. Tag Flug Delhi–Europa. Ankunft in Europa TIBET Kardung-La 5600 m Leh  ZANSKAR

Naki-La 5050 m INDIEN

Patseo Keylong

Taglang-La 5370 m Lachulung-La 5065 m LADAKH Baralacha-La 4880 m Rohtang-La 3985 m Manali

Chandigarh Delhi

14. Tag Top-Day: Kardung-La-Pass (5600 m)! Wohl die grösste Herausforderung unserer Hi­ma­laya-Biketour sind die 38 Kilometer Aufstieg zum höchsten mit Motorfahrzeugen befahrbaren Pass der Welt, dem KardungLa-Pass auf 5600 m. Der Ausblick reicht von der chinesischen Grenze bis zum KarakorumMassiv im Westen und entlöhnt uns für die Strapazen beim Aufstieg. Der ausgiebige Downhill ist Bikespass pur. Übernachtung im Hotel. (80 km/2100 Hm)

15. Tag Leh, die Hauptstadt von Ladakh Deren Umgebung mit den vielen imposanten Klosteranlagen erkunden wir heute. Hotelübernachtung.

einfache Leben der Changpa-Nomaden, die hier ihre Yaks, Ziegen und Schafe weiden. Freiwillig ist die Ex­kur­sion zum Tsokar Lake, einem durch seinen Mine­ra­lien­reichtum fast erstarrten Salzsee. (55 km/500 Hm)

Agra

Reiseinfos Kondition Technik • Teilnehmerzahl: 10–13 Personen • Anmeldeschluss: 8 Wochen vor Abreise • Anforderungen: Bei Bedarf kann jeder Teilnehmer einzelne Etappen oder Teile davon im Fahrzeug zurücklegen. Somit sind die Tagesstrecken mit guter Grundkondition und disziplinierter Vorbereitung gut zu bewältigen. • Im Preis inbegriffen: Flug Zürich–Delhi– Zürich • Flughafen-, Sicherheitstaxen und Treibstoffzuschläge • 2 Inlandflüge • Biketransport auf allen Flügen • Begleitfahrzeug • Transfers • 7 Übernachtungen im Hotel im Doppelzimmer • 8 Übernachtungen im Einzelzelt mit Vollpension • 15 Frühstücke • 8 Mittagessen • 14 Nachtessen • erfahrene Begleit- und Küchenmannschaft • Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm • Biketrikot • lokale und Bike Adventure Tours-Reise­leitung • Nicht inbegriffen: nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke • Trinkgelder • Visum­gebühren (CHF 50.–, online) • Annul­­­­lations­kosten- und Assistance­ versicherung • evtl. Kleingruppenzuschlag (siehe Seite 9) • Wichtiger Hinweis: Bei den Inlandflügen kann es wetterbedingt zu Verspätungen und Annullierungen kommen! Deshalb die Reservetage in Delhi und Agra. Daten CHF 20.07.–06.08.17 HIM-1/17 4590.– Reiseleitung pendent 19.07.–05.08.18 HIM-1/18 Einzelzimmer

auf Anfrage ab   340.–

Wir bemühen uns, einen Zimmerpartner für Alleinreisende zu finden!

Programm-/Preisänderungen vorbehalten! Infos / Fotos / Reservation / Status: www.bike-adventure-tours.ch

103


Tibet & Nepal  

«Transhimalaya»

Lhasa–Kathmandu mit Mount Everest Base Camp Die «Transhimalaya» ist eine einmalige Herausforderung­­­­­­­! Wir fahren auf der landschaftlich und biketechnisch interessanteren Nordroute mit einigen Offroad-Pisten. Wer hat nicht schon ­davon geträumt, mit dem Mountainbike den Himalaya vom geheimnisvollen Tibet bis ins legendäre Königreich Nepal zu überqueren? Unterwegs begegnen wir den Tibetern in ihren einfachen, meist kleinen Dörfchen und den ­Hirten in den Weiten der Steppe. Von Lhasa nach Kathmandu – eine Bike­-Expedition der Superlative. Die anspruchsvolle Tour dauert 26 Tage und führt auf 1100 Streckenkilometern und 11 500 Höhenmetern über zahlreiche mehr als 5000 Meter hohe Pässe. Wir besuchen das Mount Everest Base Camp und geniessen einen Downhill von mehr als 3000 Höhenmetern hinunter zur nepalesischen Grenze. Die sowohl sportliche wie ­kulturelle Heraus­for­derung für konditionell und mental starke BikerInnen.

Highlights • Kathmandu • Tibet, das Land der Götter • Potala-Palast in Lhasa • Mount Everest Base Camp • 3500 Höhenmeter Downhill 1. Tag Linienflug Europa–Kathmandu 2. Tag Ankunft im Kathmandu-Tal Transfer ins Hotel in Kathmandu. 3. Tag Nepalesische Sehenswürdigkeiten Kath­ mandu bietet den idealen Einstieg für unsere Tibet­reise. Wir besuchen die bedeutendsten Se­hens­wür­dig­keiten. Übernachtung im Hotel.

104

4. Tag Flug über das Himalaya-Gebirge Der Flug von Kathmandu nach Tibet bietet uns bei guter Sicht einen fantastischen Ausblick auf die höchsten Berge der Erde: Mount Everest, Lotse, Makalu. Bustransfer vom Gongkar Airport nach Lhasa. Hotelübernachtung. 5.–7. Tag Lhasa, das «Land der Götter»

Für die Anhänger des Buddhismus bedeutet Lhasa das «Land der Götter». Lhasa, die verbotene Stadt, war für viele Entdecker aus dem Westen seit je eines der grössten Ziele. Wir besuchen die Sehens­wür­digkeiten von Lhasa: Potala-Palast, Jokhang-Tempel, Barkhor und das Kloster Sera. Diese Tage dienen der Akklimatisation, Lhasa liegt auf 3658 m. Hotelüber­nachtungen. 8.–10. Tag Offroad-Abenteuer Fahrt zum höchsten Pass der Reise (Suge-La 5350 m). Bis Shigatse brauchen wir 4 Tage.

11. Tag Nach Shigatse Am nächsten Tag bezwingen wir den höchsten Pass unserer Reise. Anschlies­send geniessen wir die Abfahrt durch ein faszinierendes Bergtal, das uns zum Friendship Highway und weiter durch eine weite Ebene nach Shigatse führt. Von weit her sehen wir die goldenen Dächer des Klosters Tashi Lünpo und den kleinen Potala. Übernachtungen unterwegs im Zelt, in Shigatse im Hotel. 12. Tag Ruhetag in Shigatse Wir erholen uns von den bisherigen Strapazen und sammeln frische Kräfte. Wie viele Pilger schlendern auch wir durch die weitgehend erhaltene Klosteranlage Tashi Lünpo, den Sitz der zweithöchsten Reinkarna­ tion Tibets, des Panchen Lama. Am Nachmittag bummeln wir durch die Altstadt und besuchen den Markt der zweitgrössten Stadt von Tibet. Übernachtung im Hotel. 13.–15. Tag Auf dem «Dach der Welt» Während dreier Tage biken wir auf dem «Dach der Welt», wir überqueren den Lhakpa La, der mit seinen 5220 m der zweithöchste Pass unserer Reise ist. Die anschliessende Abfahrt eröffnet uns zum ersten Mal die Sicht auf den Mount Everest. Zwei Zeltnächte, dritte Nacht einfaches Hotel in Shekar. 16.–17. Tag Zum Mont Everest Base Camp Weiter geht es zum Mount Everest Base Camp (5200 m). Auf dem Pang-La-Pass (5200 m) angekommen, bietet sich uns ein einmaliger Anblick der Hima­laya-Kette. Nach einem Downhill biken


Asien Fotos: Claude Marthaler, Nicolas Zingg, Conny Nogler, Martin De Bruin

wir hoch Richtung Mount Everest. Später erreichen wir Rongbuk, das am höchsten gelegene Kloster Tibets. Am Nachmittag fahren wir mit dem Bike zum nahen Base Camp und stehen vor der eindrücklichen Nordwand. Zeltübernachtungen. 18. Tag Ruhetag oder abenteuerliche Bikefahrt Je nach Lust und Laune biken wir auf einer abenteuer­ lichen Route nach Tingri, oder wir geniessen noch ein wenig die atemberaubende Aussicht auf die Nordwand des Mount Everest. Dann fahren wir mit dem Jeep zurück auf die Hauptstrasse und weiter bis T­ ingri. Übernachtung im Zelt oder Guesthouse. 19.–21. Tag Die Himalaya-Überquerung Die letzte grosse Herausforderung ist die Überquerung des Doppelpasses La Lung La (5050  m). Über 3000 Höhenmeter Downhill erwarten uns – ein ultimativer Spass! Die mondartige Kargheit des tibetischen Hochlandes geht nun in eine feuchte Vegetation über. Am 20. Tag er-

reichen wir den eindrücklichen Peikhu See. Er liegt auf 4591 m und bedeckt eine Fläche von 300 km2. Er hat keinen Abfluss. Am 21. Tag erreichen wir bei Kyirong die nepalesische Grenze. Übernachtungen im Zelt oder in einfachen Hotels. 22.–23. Tag Nepalesische Impressionen Auf abenteuerlichen Wegen biken wir nach Syabru Besi und folgen dem wilden Trisuli-Fluss. Übernachtung im Zelt oder im Guesthouse. 24. Tag Kathmandu Per Bus erreichen wir Kathmandu, wo wir nochmals Zeit für Sightseeing und Entdeckungen haben. Hotelübernachtung. 25.–26. Tag Zeit für letzte Einkäufe und eine Abschlussfeier in Kathmandu Hotelübernachtung in Kathmandu. Flug nach Europa am 26. Tag. Ankunft gleichentags.

Gut zu wissen Speziell für diese Bike-Expedition braucht es erfahrene Reiseleiter und zuverlässige Partner mit einer guten Küchenmannschaft vor Ort. Diese steht uns zur Verfügung, zudem haben wir 23 Jahre Erfahrung mit Reisen in extre­men Höhenlagen. Schon zahlreiche begeisterte Teilnehmer­Innen haben an dieser Expedition teilgenommen.

Suge-La 5350 m

Yangpache

Dongu-La 4840 m Shigatse Lhasa Lhakpa-La 5220 m Gyantse Shekar Airport  Kloster Rongbuk 5000 m 8012 m Mount Everest Base Camp 5200 m Mount Everest 8848 m TIBET Lhotse  Makalu BHUTAN Kathmandu NEPAL La Lung-La 5050 m Tingri

Reiseinfos

Kondition Technik

• Teilnehmerzahl: 10–13 Personen • Anmeldeschluss: 8 Wochen vor Abreise • Anforderungen: Im Gebiet kann das Wetter eine Routenänderung bedingen. Eine gewisse Flexibilität der Teilnehmer ist daher wichtig. • Im Preis inbegriffen: Flug Zürich–Kath­ mandu–Zürich, Flug Kathmandu–Lhasa • Flughafen-, Sicherheitstaxen und Treibstoffzuschläge • Transport des eigenen Bikes • Be­gleit­fahrzeug • Transfers • 12 Übernachtungen im Hotel im Doppelzimmer mit Frühstück • 11 Übernach­tungen im Einzelzelt und in einfachen Unterkünften im Doppel- oder Mehrbettzimmer • 8. bis 22. Tag Vollpension • erfahrene Begleit- und Küchenmannschaft • Eintritte und Besichtigungen ge­mäss Programm • Be­wil­li­gungen • Tibet-Visum • Biketrikot • lokale und Bike Adventure ToursReiseleitung • Nicht inbegriffen: nicht aufgeführte Mahl­zeiten und Getränke • Trinkgelder • Visumgebühr Nepal (CHF 60.–) • Annul­­­­lations­kosten­­­­- und Assis­tance­ver-­ sicherung • evtl. Kleingruppenzuschlag (siehe Seite 9) Daten CHF 06.09.–01.10.17 LHA-1/17 6490.– Conny Nogler 05.09.–30.09.18 LHA-1/18 Einzelzimmer

auf Anfrage ab   490.–

Wir bemühen uns, einen Zimmerpartner für Alleinreisende zu finden!

Programm-/Preisänderungen vorbehalten! Infos / Fotos / Reservation / Status: www.bike-adventure-tours.ch

105


Asien

s te el t itt bo rm ge Ve An

Mustang Foto: Michel Juhasz

Das Bike-Erlebnis im Königreich Mustang Reisen durch eine andere Welt. Menschen begegnen, die so zurückgezogen und ab von der Hektik unserer Zivilisation leben, dass selbst ein Fahrrad sie in Erstaunen versetzt. Ein dreiwöchiges Bikeerlebnis mit vielen Begegnungen und eindrücklichen Landschaften. Unsere Route führt durch eine vielfältige Landschaft und durch Schluchten entlang des Flusses Kali Gandaki. Die alte Handelsstrasse führt über Bergrücken und Pässe, mit Abfahrten auf flowigen Trails. Es bleibt viel Zeit für Begegnungen mit der gastfreundlichen Bevölkerung, die einen tief verwurzelten Buddhismus lebt. Unterwegs übernachten wir in Tea- und Guesthouses. Das Ziel der Reise ist Lo Manthang, Hauptort des tibetisch-buddhistischen Königreiches Mustang.

1. –3. Tag Linienflug Zürich–Kathmandu Wir besuchen die kulturellen Höhe­punkte der Stadt. Buddhismus und Hinduismus fliessen hier zusammen. Übernachtungen im Hotel. 4. Tag Flug nach Pokhara Der Flug von Kathmandu nach Pokhara bietet bei gutem Wetter eine prächtige Sicht auf die Himalaya-Riesen. Übernachtung im Hotel. 5. Tag Weiterflug nach Jomsom Ein spektakulärer Flug über die Bergwelt bringt uns nach Jomsom, den Hauptort des Distriktes Mustang. Erste kurze Biketour nach Kagbeni. 6.–9. Tag Kagbeni–Lo Manthang per Bike Klosterbesuch in Kagbeni. Wir starten gemütlich entlang des Flusses Kali Gandaki. Weiter geht es flussaufwärts nach Chele. Am nächsten Tag bezwingen wir erst den Taklam-Pass und später den Nyi La. Eine rasante Abfahrt führt ins ursprüngliche Dorf Ghemi und weiter nach Dhakmar. Unser nächstes Etappenziel ist Lo Manthang, Hauptort des Königreiches Mustang. 10.–11. Tag Ruhetag in Lo Manthang Besichtigung von Lo Manthang und der Umgebung zu Fuss oder per Bike. Die Bewohner von Lo Manthang stehen in Kultur, Sprache und Religion den Tibetern sehr nahe.

15. Tag Ruhetag in Muktinath Es besteht die Möglichkeit, den 5416  m hohen Thorong La (Donnerpass) zu Fuss zu erklimmen. 16.–17. Tag Heisse Quellen in Tatopani Die Fahrt führt weiter auf einer Schotterstrasse nach Tatopani, dem Ort mit den heissen Quellen. 18.–19. Tag Letzte Bikeetappe nach Pokhara Die letzte Bikeetappe führt flussabwärts nach Beni und mit dem Bus weiter nach Pokhara, wo uns viele Gartenrestaurants und der malerische Phewa-See zum Verweilen einladen. 20.–21. Tag Rückflug via Kathmandu nach Europa Freie Zeit in Kathmandu und Abschlussessen. Am nächsten Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug. Ankunft in Europa am 21. Tag.

Lo Manthang Tsarang Ghemi Gheling Samar Chele Kagbeni Jomsom Marpha

Muktinath NEPAL

Tatopani Beni

Kondition Technik

• Teilnehmerzahl: 6 –12 Personen • Anmeldeschluss: 8 Wochen vor Abreise • Anforderungen: Diese anspruchsvolle Biketour führt vorwiegend über Natur- und Schotterstrassen sowie Singletrails; einige Trage- und Schiebepassagen sowie technische Abfahrten. Sehr gute Fahrtechnik und eine gute Kondition sind Voraussetzung für diese Reise. • Im Preis inbegriffen: Inlandflug Kathmandu–Pokhara–Kathmandu, Pokhara–Jomsom • Alle Überlandfahrten und Transfers • 6 Hotelübernachtungen im Doppel­zimmer • 13 Übernachtungen in Tea- und Guesthouses • Vollpension während der Bike­tour, Zimmer/Frühstück in Kathmandu und Pokhara • Bewilligungen und Eintritte • Biketrikot • Schweizer Reiseleitung und lokale Begleitmannschaft • Nicht inbegriffen: Flug Europa–Kathmandu–Europa • Flughafentaxen und Treibstoffzuschlag • Biketransport auf den Flügen • Nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke • Trinkgelder • Visumgebühr Nepal (ca. CHF 40.–) • Annulla­ tionskosten- und Assistanceversicherung • Evtl. Kleingruppen­zuschlag Daten (Preis ohne Flug) CHF 20.05.–09.06.17 MUST-1/17 5690.– Schweizer Reiseleitung 02.09.–22.09.17 MUST-2/17 5690.– Schweizer Reiseleitung 26.05.–15.06.18 MUST-1/18 auf Anfrage

Yara

• Das alte Königreich Mustang erleben • Atemberaubendes Annapurna-Panorama • Königsstadt Lo Manthang

12.–14. Tag Flowige Singletrails nach Muktinath Jetzt geht es meist talwärts nach Muktinath, einem Pilgerort für Hindus und Buddhisten zugleich.

Annapu 8091 m rna

• Highlights

Reiseinfos

CHINA

Flug inkl. Zuschläge ab 800.– Einzelzimmer (nur in Kathmandu und Pokhara) 440.– Wir bemühen uns, einen Zimmerpartner für Alleinreisende zu finden! Programm-/Preisänderungen vorbehalten!

Pokhara 

Infos / Fotos / Reservation / Status: www.bike-adventure-tours.ch

107


AMERIKA Nord-/Lateinamerika Rad-Kultur- & Mountainbike-Gruppenreisen


NEU

USA Südwest

Bike-Highlights

Las Vegas und die fünf Bike-Highlights In den Südwesten der USA – dort, wo das Mountainbiken erfunden wurde – führt diese Bikereise. In Las Vegas starten wir zu den fünf schönsten Bike-Mekkas in Arizona, Utah und Colorado. Kilometerlange, teils knackige und anspruchsvolle Singletrails führen durch unendlich weite Wüstengebiete, dichte grüne Wälder, klares Bergwasser, entlang von steilen Felskanten. Unterwegs besuchen wir die schönsten Nationalparks mit einer faszinierenden Naturvielfalt. Der Zion-Nationalpark prahlt mit seinen farbigen und hohen Sandsteinfelsen. Das berühmte Monument Valley, welches als das Top-Fotomotiv der USA gilt. Das ausge­ waschene enge Schluchtensystem des Antelope Canyon leuchtet unter den Sonnenstrahlen in spektakulärem Licht. Und im Arches-Nationalpark spannen mächtige Steinbogen über die Felsen. Zum Abschluss der Reise tauchen wir ein in das gegensätzliche Las Vegas. Eine moderne Bikereise mit einer geballter Ladung Singletrails, viel Natur und Spass!

Highlights • Bike-Park Gooseberry Mesa, Hurricane • Lake Powell und Antelope Canyon, Page • Hermosa Creek Trail, Durango • The Whole Enchilada Trail, Moab • Slickrocktrails in Moab und Sedona

112

den Zion-Nationalpark bietet sich an. Auf den Abend erreichen wir Page mit dem Bus.

1. Tag Flug nach Las Vegas, Nevada Nach Ankunft Transfer nach Hurricane, Utah.

4. Tag Lake Powell und Antelope Canyon Oberhalb des Stausees Lake Powell erkunden wir mit unseren Bikes einen groovigen BikeLoop um das kleine Städtchen Page. Anschliessend besuchen wir den spektakulären Ante­ lope Canyon, der im Sonnenlicht in unzähligen Farbtönen leuchtet. Ein Abstecher zum Lake Powell lohnt sich auch.

2.–3. Tag Rund um Hurricane Ein kurzer Transfer bringt uns zum JEM-Trailhead. Diverse flowige Singletrails, ein ideales Gelände, um uns und unsere Bikes einzufahren. Am nächsten Tag biken wir auf den Hochpla­ teau Gooseberry Mesa, einem riesigen natürlichen Bike-Fun-Park, durchsetzt mit Slickrocks an steilen Felskanten. Ein fakultativer Ausflug in

5. Tag Via Monument Valley nach Durango Frühmorgens besichtigen wir den Horse­shoe Bend des Colorado River. Während des Transfers nach Durango stoppen wir im Monument Valley, bei der wohl berühmtesten Filmkulisse. Durango erreichen wir auf 1900 m ü. M. zwischen Ausläufern der Rocky Mountains und lassen den Tag gemütlich ausklingen.

6.–7. Tag Hermosa Creek Trail und Colorado Trail Per Shuttle erreichen wir unseren Start zum weltberühmten Hermosa Creek Trail. Die Strecke führt durch grüne Wälder über hügelige Wiesen, vorbei an schroffen Felswänden runter bis nach Durango. Am Folgetag fordert der Colorado Trail uns mit anspruchsvollen Passagen erneut heraus. 8.–9. Tag Zu den besten Biketrails in Moab

Morgens können kurvige Trails und Gratfahrten im Overend-Bikepark oder das Zentrum von Durango erkundet werden, danach Transfer nach Moab. Im Bike-Mekka starten wir auf dem Magnificent-7. Eine Reihe von verschiedenen Trails, darunter der Bull Run zu den berühmten Gemini Bridges. Es bleibt Zeit für den ArchesNationalpark, wo Erosion in Jahrmillionen bizarre Felsformen geschaffen hat. Wir kochen uns ein typisches American BBQ. 10. Tag The Whole Enchilada, Moab Wir shutteln in die La-Sal-Berge. Von hier führen diverse Abfahrten zurück nach Moab. Der anspruchsvollste und die Krönung jedes Single­ trail-Bikers ist «The Whole Enchilada». Erst ein knackiger Aufstieg zum fast 3400 Meter hohen Burro-Pass, dann fast nur runter, teils atemberaubend steil und schnell, teils flowig, teils ex­ trem kurvig. Die Schlusspartie ist der Porcupine Rim Trail – anfangs nahe dem Rim entlang, dann ein Downhill runter zum Colorado River. Das ulti­mative Bikeerlebnis!


U NE

en ig se g ur lu To e F v e ur si nt klu ve in Ad

Amerika

ke Bi e e is Re

Fotos: Martin Jost, Pesche Fahrni, Remo Thommen

11. Tag Die Slickrocks von Moab Auf den bekanntesten Biketrails in Moab biken wir am Morgen ausschliesslich auf Slickrocks, den rötlich versteinerten Sanddünen. Unglaublich, mit wie viel Gripp es auf und ab geht! Am Mittag fahren wir mit dem Bus nach Sedona in Arizona. 12.–13. Tag Im Bikeparadies Sedona Sedona lockt nochmals mit traumhaften Trails und gilt zugleich als magischer Kraftort in dieser wunderschönen rötlichen Landschaft. Knackige Trails lassen unsere Herzen nochmals höherschlagen. Wir könnten noch wochenlang

weiterbiken, aber der Bus bring uns zurück nach Las Vegas. 14. Tag Las Vegas Strip Las Vegas bietet zahlreiche Ausflüge an, im Speziellen: Hoover-Dam mit Lake Mead oder der berühmte Grand-Canyon-Nationalpark um den Colorado River. Wir geniessen das bunte quirlige Strassentreiben am Las Vegas Strip. 15.–16. Tag Rückreise nach Europa Vor dem Abflug bleibt noch Zeit für weitere fakultative Aktivitäten. Ankunft in Europa am Folgetag.

Moab VEREINIGTE STAATEN VON AMERIKA

COLORADO

UTAH Zion-N.-P. Hurricane Page

Antelope Canyon

Monument Valley

Durango

Las Vegas NEW MEXICO

Grand Canyon ARIZONA

KALIFORNIEN

Sedona

Reiseinfos

Kondition Technik

• Teilnehmerzahl: 10–12 Personen • Anmeldeschluss: 8 Wochen vor Abreise • Anforderungen: Einige Trail-Systeme bieten verschiedene technische Anforderung von einfach bis sehr anspruchsvoll. 10 % Naturstrassen, 90 % Singletrails. Die Trails sind abhängig von Zustand und Wetter von sehr gut bis sehr schwierig fahrbar. Alternative Streckenführungen möglich. • Hinweis: Wir empfehlen auf dieser Reise das Tragen von Knie- und Ellbogenschutz sowie den Einsatz von Tubeless-Reifen mit Flüssig-Pannenschutz. • Im Preis inbegriffen: Flug Zürich–Las Vegas–Zürich • Flughafen-, Sicherheits­ taxen und Treibstoffzuschläge • Transport des eigenen Bikes • Begleitfahrzeug • Transfers und Shuttles • 14 Übernachtungen im Hotel oder Motel inkl. Frühstück • Eintritte und Besich­tigungen gemäss Programm • Bike­trikot • Bike Adventure Tours-Reiseleitung • Nicht inbegriffen: nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke • Trinkgelder • fakultative Ausflüge und Aktivitäten • ESTA- oder Visumsgebühren USD 14.–/160.– • Annullationskostenund Assistanceversicherung • evtl. Kleingruppenzuschlag (siehe Seite 9) Daten CHF 02.09.–17.09.17 USA-1/17 4950.– Adi Glättli 16.09.–01.10.17 USA-2/17 4950.– Andi Schnelli 01.09.–16.09.18 USA-1/18

auf Anfrage

Einzelzimmer

auf Anfrage

Wir bemühen uns, einen Zimmerpartner für Alleinreisende zu finden! Programm-/Preisänderungen vorbehalten! Infos / Fotos / Reservation / Status: www.bike-adventure-tours.ch

113


Amerika

e is re al nen du so vi er di 2 P In ab

Dominikanische Republik Fotos: Andi Schnelli, Dom Rep Tours

Bike-Genussreise auf der Karibik-Trauminsel Dominikanische Republik – Biken und Geniessen im Karibik-Paradies. Die «Dom Rep» ist berühmt für ihre wunderschönen Hotelresorts an weissen Karibikstränden. Die Insel ist ein Paradies für Outdoor-Sportler, die aber trotzdem nicht auf einen hohen Hotelstandard verzichten möchten. Auf einem Bootsausflug entdecken wir die «Bounty»-Insel Saona, durchforsten den Dschungel im Nationalpark Los Haitises, wandern zu Wasserfällen, radeln durch die Zuckerrohrfelder im eindrücklichen Hinterland und biken auf herrlichen Naturtrails im Hochland, überragt vom Pico Duarte (3175 m). Wir geniessen die Traumstrände und das Karibik-Feeling. Unsere Bike-Genussreise lässt uns in einer würzigen Mischung die vielen unbekannten Gesichter der Insel entdecken.

• Knackige Biketrails im Hochland • Nationalpark Los Haitises • Traumhafte Karibikstrände 1. Tag

Flug nach Santo Domingo

2.–3. Tag Zur «Bounty»-Insel mit Bikestart Per Boot geht es zu traumhaften Stränden auf der Insel Saona. Kurze Bike-Einrolltour. Am Tag darauf bezwingen wir den Pass El Morro und geniessen das weite Panorama und die Talfahrt an die Küste. 4.–5. Tag Nationalpark Los Haitises Wir radeln der Küste entlang zum Nationalpark Los Haitises, einem der wichtigsten Naturschutz­ gebiete der Dom Rep. Am Abend erwartet uns ein architektonisches Bijou mitten in die Natur. Mit der Fähre überqueren wir die «Bahia de Samana». Radtour quer über die Halbinsel bis in das Städtchen Las Terrenas mit Bilderbuch-Stränden. 6.–8. Tag Von Traumstränden zu Reisfeldern Eine gemütliche Biketour bringt uns zum östlich­ sten Zipfel der Halbinsel, zum weissen Palmen­ strand von Las Galeras. Wir geniessen unseren Ruhetag bevor wir zu den Reisfeldern am YumaFluss biken. Bus Weiterreise nach Constanza. 9.–11. Tag Biken im Hochland Eine knackige Biketour auf Naturstrassen durch eine der höchsten Gebirgsregionen der Karibik­ insel. Mutige springen ins 10 Grad kalte Becken des tosenden Wasserfalls. Tags darauf radeln wir entlang von Flusstälern, durch Kaffeeplantagen

bis auf eine Passhöhe. Eine herrliche Abfahrt folgt ins Tal von Bonao. Je nach Lust und Laune auf Abenteuer: Besuch Kaffeefabrik, Wanderung zu Wasserfall, Rafting, Canyoning. 12. Tag Kolonialstadt Santiago de los Caballeros Königsetappe durch eine wunderschöne grüne Landschaft und über zahlreiche Anstiege auf guten, breiten Naturstrassen bis zur lebhaften Kolonialstadt Santiago. Welch Gegensatz zum gemächlich, ruhigen Leben in den Berggebieten! Hier pulsiert das Leben, wir geniessen, flanieren und lassen uns treiben. 13.–14. Tag Beachlife an der Karibikküste Besuch in der Tabakfabrik und gemütliche Ab­ schlusstour zurück an die weissen Karibikstrände. Wir geniessen das Strandleben und den Ab­ schluss unserer vielseitigen Bike-Genussreise. 15.–16. Tag Rückflug von Santo Domingo Transfer nach Santo Domingo und Rückflug mit Ankunft am 16. Tag. Puerto Plata Santiago

Cabarete

MIETE

Kondition Technik

Frontgefedertes Bike, CHF 290.– (solange Vorrat)

• Teilnehmerzahl: mindestens 2 Personen • Reisedauer: 15 Tage ohne Flug • Ideale Reisezeit: November–Mai • Anforderungen: Wir fahren meist auf Naturstrassen und verkehrsarmen Neben­ strassen, durchschnittlich 40 km und 570 Hm pro Tag. Ein Begleitfahrzeug steht zur Verfügung. • Im Preis inbegriffen: Begleitfahrzeug • Transfers • 14 Übernachtungen im Hotel im Doppelzimmer mit Frühstück • 1 Mittagessen • 3 Abendessen • Eintritte und Besich­tigungen gemäss Programm • Biketrikot • lokale deutschsprachige Reiseleitung • Nicht inbegriffen: Flug Europa–Santo Domingo–Europa • nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke • Trinkgelder • Ein- und Ausreisetaxe (USD 30.–) • Transport des eigenen Bikes • Annulla­ tionskosten- und Assistanceversicherung PreiseCHF/Person bei 2 Personen bei 4 Personen bei 6 Personen

ab ab ab

5850.– 4600.– 3750.–

Einzelzimmer

ab

380.–

Flugpreis inkl. Zuschläge

ab

1200.–

ATLANTISCHER OZEAN Las Terrenas

Samana Cotui Jarabacoa Los Haitises Miches Pico DOMINIKANISCHE Duarte REPUBLIK 3087 m Constanza 

Highlights

Reiseinfos

Santo Domingo

Bayahibe Insel Saona

KARIBISCHE SEE

Programm-/Preisänderungen vorbehalten! Infos / Fotos / Reservation / Status: www.bike-adventure-tours.ch

115


Mexiko Bike, Kultur und Natur auf der Halbinsel Yucatán Die Halbinsel Yucatán ist eines der grössten Highlights in Mexiko. Ein Feuerwerk an Sehenswürdigkeiten erwartet uns auf dieser gemütlichen Rad-Kulturreise. Wir lernen die geschichtlichen Hintergründe der Zivilisation der Mayas kennen, mit ihren grandiosen Kulturstätten Chichén Itzá, Uxmal und Tulum. Eine exotische Flora und Fauna erwartet uns im tropischen Regenwald und in den Nationalparks. Ein spezielles Naturwunder bilden die «Cenoten», durch eingestürzte Höhlendecken entstandene Löcher und Höhlen, in denen man wunderbar baden kann. Architektonische Glanzpunkte setzen die Kolonialstädte Mérida und Valladolid. Durch unsere Bikerouten im Hinterland erhalten wir faszinierende Einblicke in das Leben der lokalen Bevölkerung. Selbstverständlich geniessen wir die Vorzüge der Karibik – in hübschen Hotels und an traumhaften weissen Sandstränden lassen wir es uns gut gehen. Viva México – viva Yucatán!

Highlights • Bezaubernde Karibikstrände • Badespass in Cenoten • Faszinierende Tier- und Pflanzenwelt • Prächtige Kolonialarchitektur • Antike Maya-Kulturstätten 1. Tag Flug nach Cancún Transfer nach Playa del Carmen in unser Hotel. 2. Tag Punta Venado Bike Park Auf Naturpfaden durch den dichten Dschungelwald unternehmen wir unsere erste Biketour. Anschliessend geniessen wir im Beach Club das türkisblaue Meer der Karibik und flanieren durch die belebte Quinta Avenida in Playa del Carmen.

116

3. Tag Karibikinsel Cozumel Nach einer kurzen Bootsfahrt erreichen wir die Karibikinsel Cozumel. Mit den Bikes erkunden wir die grösste Insel Mexikos. Wer will, kann baden und relaxen, sportliche Fahrer unternehmen eine Biketour zu einer Sumpflandschaft mit Krokodilen und einem Leuchtturm mit eindrücklichem Rundblick über die karibische Küste. 4. Tag Naturerlebnisse im Dschungel Der Begleitbus bringt uns zum Naturschutz­ gebiet von Punta Laguna. Hier erwarten uns abenteuerliche Aktivitäten wie ein kurzes Trekking zu einer Affen-Kolonie, Kanu fahren und an einem Stahlseil hängend über die tiefblaue Lagune fliegen. Mit dem Fahrrad radeln wir auf einer einsamen Strasse durch die dichte Vegetation bis zur alten Maya-Stadt Cobá.

5. Tag Region Valladolid Wir biken mitten in den tropischen Regenwald von Ek Balam für ein erfrischendes Bad in einem Untergrundsee. Wer möchte, kann auf gewundenen Singletrails seine Fahrkünste erproben. Auf einem Bummel durch das historische Zentrum der Kolonialstadt Valladolid lassen wir den Abend gemütlich ausklingen. 6. Tag Maya-Stadt Chichén Itzá Wir pedalen mit den Bikes durch kleine Yucateca-Pueblos mit den für Mexiko charakteristischen Plazas, wo sich das gemütliche Leben der Gemeinschaft abspielt. Nachmittags besichtigen wir eine der Top-Sehenswürdigkeiten von ganz Mexiko: die Ruinenstadt von Chichén Itzá mit der beeindruckenden Pyramide El Castillo. 7. Tag Radtour an der Nordküste Wir unternehmen eine spritzige Bootstour in den Golf von Mexiko, mit Gelegenheit in einem natürlichen Whirlpool zu baden. Das Meer im Blickfeld radeln wir der nördlichen Küste entlang. Etappenort ist Izamal, die Stadt der drei Kulturen. 8. Tag Grünes Gold von Yucatán Wir besuchen eine Henequen-Fabrik, wo Agavenblätter mit uralten Maschinen zu Seilen verarbeitet werden. Beim Dorf Cuzamá besteigen wir auf Geleisen gezogene Pferdewagen und gelangen zu fantastisch schönen SüsswasserHöhlen, wo wir uns im kristallklaren Wasser ein erfrischendes Bad genehmigen. Anschliessend


vi

i re al du

Amerika

di In

ch e au ieh en n. S on e rs rd Pe we 2 ht ab uc nn eb Ka ll g e du vi di in

se

 2 S. 2.

Fotos: Hanspeter Walliser, Martin Jost, Adi Hurni

Transfer in die «weisse Stadt» Mérida, wo wir uns in einem der vielen Strassencafés genüsslich einen Tequila genehmigen.

nidylle. Nach der Besichtigung bleibt genügend Zeit, die traumhaften Strände von Tulum zu geniessen.

9.–10. Tag Mérida und der Golf von Mexiko

Nationalpark Sian Ka’an Heute erwartet uns eine würdige Schlussetappe. Auf einer von Palmen gesäumten Schotterstrasse biken wir in Mexikos grösstem Naturschutzgebiet Sian Ka’an der karibischen Küste entlang. Der Name stammt aus der Maya-Sprache und bedeutet sinngemäss «Ort, wo der Himmel geboren wurde».

11. Tag Hacienda, Kakao-Museum und Uxmal Heute bestaunen wir eine historische Hacienda, wo früher die reichen spanischen Grossgrundbesitzer lebten. Im Kakao-Museum lernen wir einiges vom Anbau der Kakaopflanze bis zum Endprodukt Schokolade. In der Rui­ nenanlage von Uxmal tauchen wir ein in die Geschichte der spätklassischen Maya-Epoche. Wir erleben den Puuc-Stil mit den wunderschön verzierten Fassaden, riesigen Terrassen und Plätzen, Säulen und Torbögen.

Höhle von Loltun im tropischen Wald Durch einen tropischen Wald radeln wir zum Höhlensystem von Loltun. Die riesigen Kavernen mit uralten Stalagmiten und Stalaktiten gelten bei den Maya als Heiligtum. 12. Tag

13. Tag Tulum und die Karibik Eindrücklich thront die Maya-Stätte von Tulum über der karibischen Küste mit dem türkisblauen Meer im Hintergrund – eine wahre Postkarte-

15. Tag Hasta la vista México Wir geniessen noch einen erholsamen Badetage in Tulum und feiern abends unseren Abschied in einem unvergesslichen Ambiente bei ausgezeichneter Küche. Hasta la vista México – ab Cancún treten wir die Heimreise an. 16. Tag

Ankunft in Europa

GOLF VON MEXIKO El Palmar

Cancún Ek Balam Punta Playa Laguna del Carmen Celestún Cuzamá Chichén Valladolid Itzá Uxmal Coba Cozumel Tulum Loltun Sian Ka‘an N.P. Mérida

Izamal

MEXIKO – YUCATÁN

Nach einer interessanten Stadtbesichtigung der Kolonialstadt Mérida führt uns die Reise an die Westküste Yucatáns. Während der nächsten beiden Tage entdecken wir mit dem Bike das Naturparadies von Celestún mit Flamingo-­ Kolonien, Mangrovensümpfen, dem höchsten Leuchtturm Mexikos und kilometerlangen Naturstränden.

14. Tag

KARIBIK

Reiseinfos Kondition Reiseinfos Kondition Technik Technik Frontgefedertes Bike, CHF 290.– MIETE Mit Trekking- / Tourenrad fahrbar TOUR (solange Vorrat) • Teilnehmerzahl: Frontgefedertes Bike, CHF 290.– 10–14 Personen MIETE (solange Vorrat) • Anmeldeschluss: 8 Wochen vor Abreise • Anforderungen: Die ganze Halbinsel ist • Teilnehmerzahl: 10–15 Personen flach, und es gibt mit Ausnahme einer • Anmeldeschluss: 8 Wochen vor Abreise Tagesetappe keine Steigungen. Es wer• Im Preis inbegriffen: Flug Zürich– den zwischen 30 und 60 Kilometer pro Cancún–Zürich • Flughafen-, Sicherheits­ Tag geradelt, mit einigen radfreien Tagen. taxen und Treibstoffzuschläge Radreise kann auch von Personen •Diese Begleitfahrzeug • Transfers (Bus / Boot) mit wenig Tourenerfahrung unternom• 14 Übernachtungen im Hotel im men werden. mit Frühstück Doppelzimmer • •Im Preis inbegriffen: Zürich– Eintritte und Besich­tFlug igungen gemäss Cancún–Zürich • Flughafen-, Sicherheits­ Programm • bat-Biketrikot • lokale und taxenAdventure und Treibstoffzuschläge • BegleitBike Tours-Reiseleitung fahrzeug • Transfersnicht • 14aufgeführte Übernachtungen • Nicht inbegriffen: im Hotel imund Doppelzimmer mit Frühstück Mahlzeiten Getränke • Trinkgelder Eintritte und tigungen •• Transport desBesich­ eigenen Bikes •gemäss Annulla­ Programm • Biketrikot lokale und Bike tionskostenund Assis­•tanceversicherung Tours-Reiseleitung(s. Seite 7) •Adventure evtl. Kleingruppenzuschlag • Nicht inbegriffen: nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke • Trinkgelder Daten CHF • Transport des eigenen Bikes • Annulla­ 11.04.–26.04.15 YUC-1/15 4950.– tionskosten-pendent und Assis­tanceversicherung Reiseleitung • evtl. Kleingruppenzuschlag (s. Seite 9) 31.10.–15.11.15 YUC-2/15 4950.– Adi Hurni Daten CHF 21.11.–06.12.15* YUC-2A/15 4950.– 23.04.–08.05.17 YUC-1/17 4480.– Martin Jost Gabriela Maiwald 23.04.–08.05.16 YUC-1/16 auf Anfrage 05.11.–20.11.17 YUC-2/17 4680.– Martin Jost Einzelzimmer ab   700.– 26.11.–11.12.17* YUC-2A/17 4680.– Wir bemühen uns, einen Zimmerpartner Gabriela Maiwald für Alleinreisende zu finden! 22.04.–07.05.18 YUC-1/18 auf Anfrage * Diese Reise ist erst buchbar, wenn die Einzelzimmer ab   600.– Tour YUC-2/15 ausgebucht ist. Wir bemühen uns, einen Zimmerpartner für Alleinreisende zu finden! * Buchbar, wenn YUC-2/17 ausgebucht ist. Programm- / Preisänderungen vorbehalten! Programm-/Preisänderungen vorbehalten! Infos / Fotos / Reservation / Status: www.bike-adventure-tours.ch

117


Kuba Clasico Rad-Kulturreise durchs Land des «socialismo tropical» «Diese Insel ist wohl eine der schönsten, die Menschenaugen je gesehen … » Was Kolumbus damals sagte, gilt heute erst recht. Kuba erlebt zu haben – mit seinen so einzigartigen Menschen, lebenslustig und ernsthaft zugleich; mit Fidel Castros legendärem «socialismo tropical»; mit seinen so prachtvollen Kolonialstädten, deren alter Glanz man immer noch spürt; mit seinem karibischen Flair und Klima –, das ist ein Muss für alle! Unsere Reise führt von Havanna durch zwei Nationalparks nach Viñales mit seinen umliegenden Tabakanbaugebieten. Östlich von Havanna erwarten uns weisse Traumstrände, koloniale Städteperlen und wunderschöne Landschaften mit frucht­ baren grünen Feldern. Kuba lädt ein zum gemütlichen Radfahren und Biken auf abgelegenen Strassen, fernab unserer Alltagshektik. Das Landleben ist einfach und gemütlich, und die Guajiros, die kubanischen Bauern, heissen uns herzlich willkommen.

Highlights • Historisches Havanna • Tabak im Viñales-Tal • Santa Clara und Che Guevara • Musik und Tanz in Trinidad • Karibische Traumstrände 1. Tag Flug nach Havanna 2. Tag Einrolltour in den Westen Kubas Westlich von Havanna starten wir unsere Einrolltour. Auf asphaltierten Strässchen geht es mit dem Bike durch beschauliche Dörfer zum Naturpark Sierra del Rosario. In der Umgebung von Las Terrazas gibt es Wasserfälle und eine kleine Lagune sowie Kaffeeplantagen.

118

3. Tag Naturpark Sierra del Rosario

In Soroa besuchen wir einen botanischen Garten und erhalten einen ersten Eindruck von der Üppigkeit der kubanischen Natur. Auf kaum befahrenen Nebenstrassen radeln wir dem mächtigen Gebirgszug Sierra del Rosario entlang bis nach San Diego de los Baños. 4. Tag Nationalpark La Güira Heute biken wir auf hügeligen und anspruchsvollen Strassen durch die Wälder des Nationalparks La Güira. Die typisch ländliche Naturlandschaft in Kubas Westen mit den wunderschönen Ausblicken lässt uns die Anstrengung rasch vergessen. Unser Tagesziel ist das wunderschöne Viñales-Tal mit den typischen Tabakfeldern und den steil aufragenden Karstkegeln, «mogotes» genannt.

5. Tag Kubanisches Landleben Naturerlebnis pur! Inspiriert vom einfachen Leben auf dem Land, lernen wir viel über den Tabakanbau. Erfrischung vom Biken verspricht ein kleiner Fluss. 6. Tag «Habana Vieja» Der Besuch des historischen Zentrums in Kubas Hauptstadt Havanna ist das heutige Highlight. Unser Reiseleiter zeigt uns die schönsten Ecken der teils aufwendig renovierten Altstadt. Abends bleibt genug Zeit, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. 7. Tag Traumstrände auf dem Inselarchipel Mit dem Bus und Bike fahren, respektive radeln wir hinaus ins einmalige Inselarchipel von Cayo Santa Maria mit seinen unberührten weissen ­ Sandstränden. 8. Tag Kolonialstadt Remedios Wir geniessen das Strandleben und wer möchte, radelt über einen kilometerlangen Damm nach Remedios. Hier unternehmen wir einen gemütlichen Bummel durch den historischen Ort. 9. Tag Santa Clara und Che Guevara In den nächsten drei Tagen queren wir Kuba von Nord nach Süd – alles im Velosattel! Erst radeln wir durch typisch kubanische Bauerndörfer zum geografischen Mittelpunkt Kubas. Von hier gehts zum Teil auf Naturstrassen und Karrenwegen weiter nach Santa Clara, einer lebenslustigen Provinzstadt. Che Guevara ist ihr grosser Held, da dank ihm von hier aus der Sieg der Revolution begann.


vi

i re al du

Amerika

di In

ch e au ieh en n. S on e rs rd Pe we 2 ht ab uc nn eb Ka ll g e du vi di in

se

 2 S. 2.

Fotos: Andi Schnelli, Martin Jost

10. Tag Hanabanilla-Stausee Nach Santa Clara sehen wir in der Ferne schon bald das mächtige Gebirgsmassiv des Topes de Collantes. Auf einer Naturstrasse und einem schmalen Singletrail erreichen wir einen schönen Fluss. Am Flussufer baden und picknicken wir gemütlich. Unser heutiges Ziel ist der riesige Stausee von Hanabanilla. 11. Tag Königsetappe Topes de Collantes Der heutige Tag beginnt mit einer abenteuerlichen Bootsfahrt über den in die schöne Hügellandschaft eingebetteten Hanabanilla-See. Dann beginnt unsere anspruchsvolle Königsetappe auf einer teilweise steilen Strasse auf den 900 Meter hohen Pass Topes de Collantes. Wer gar nicht radeln will, benützt den Begleitbus. Von dort bietet sich uns ein traumhafter Ausblick auf die vor uns liegende Südküste von Kuba. Wir geniessen die rasante Passabfahrt bis Trinidad. In dieser wahrscheinlich schönsten Kleinstadt von Kuba bewundern wir die farbenfrohe Kolonialarchitektur.

oder Bus bis C ­ ienfuegos. Die Stadt, sicher eine der schönsten in Kuba, besticht durch ihr französisches Flair, mit wunderschönen Kolonialbauten und grosszügigen Parkanlagen. 14. Tag Kubanische Zugfahrt Als krönender Abschluss unserer vielseitigen Radreise in Kuba wartet noch mal ein Bike-­ Leckerbissen in einem wildromantischen Naturpark auf uns. Mit einem kubanischen Zug fahren wir anschliessend nach Camilo Cienfuegos – ein unvergessliches Erlebnis. Hier hat der grosse US-Schokoladenkönig Hershey seine Zucker­ fabrik aufgebaut und mit dem Zug den Zucker transportiert. In Havanna feiern wir zusammen den Abschlussabend. 15. Tag Havanna Wer Lust hat, unternimmt einen Altstadtbummel oder geniesst den Strand an der herrlichen Playa del Este. Rückflug am Abend. 16. Tag Ankunft in Europa

12. Tag Trinidad – Strand und Zuckerrohr

Ein morgendlicher Bikeausflug führt uns zum «Torre de Iznaga», wo am Beispiel der Zuckermühlen die leidvolle Sklavengeschichte Kubas aufgezeigt wird. Wer Lust hat, badet danach am Strand und u ­ nternimmt abends einen Altstadtbummel oder wagt ein Tänzchen in der «casa de la música». 13. Tag «Französische» Stadt Cienfuegos

Der Küstenstrasse entlang r­ adeln wir zum Botanischen Garten Soledad und von dort per Bike

Havanna

Viñales-Tal

Camilo Cienfuegos

Cayo Santa Maria

KUBA Cienfuegos Trinidad KARIBIK

Santa Clara

Reiseinfos

TOUR

Kondition Technik

Frontgefedertes Bike inbegriffen GRATIS  • Teilnehmerzahl: 10–15 Personen • Anmeldeschluss: 8 Wochen vor Abreise • Im Preis inbegriffen: Flug Zürich–Havanna–Zürich • Flughafen-, ­Sicherheitstaxen und Treibstoffzuschläge • Begleitfahrzeug • Transfers • 12 Übernachtungen im Hotel im Doppelzimmer • 2 Übernachtungen in Casas particulares (Privatunterkunft) im Doppelzimmer • Frühstück • 5 Mittags­ verpflegungen • 8 Abendessen • Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm • Biketrikot • lokale und Bike Adventure Tours-Reiseleitung • Nicht inbegriffen: nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke • Trinkgelder • oblig. Einreise­karte (CHF 40.–) • Transport des eigenen Bikes • Annullations­kosten- und Assistanceversicherung • evtl. Kleingruppenzuschlag (siehe Seite 9) Daten CHF 22.04.–07.05.17 KU-1/17 4850.– Bruno Meier 06.05.–21.05.17* KU-1A/17 4850.– Baba Walser 26.10.–10.11.17 KU-2/17 4850.– Martina Friemel 09.11.–24.11.17 KU-3/17 4880.– Urs Huber 23.11.–08.12.17* KU-3A/17 4880.– Robert Fuchs 21.12.17–05.01.18 KU-4/17 5290.– Bruno Meier Einzelzimmer

ab   370.–

* Buchbar, wenn vorhergehende Tour ausgebucht ist.

Programm-/Preisänderungen vorbehalten! Infos / Fotos / Reservation / Status: www.bike-adventure-tours.ch

119


Kuba Autentica Mountainbike-Highlights in Kuba Eine Reise für Kuba-Kenner – und solche, die es werden wollen. Diese abenteuerliche Bikereise verbindet die schönsten Bikegebiete der Zuckerinsel. Von Santiago de Cuba aus radeln wir abseits der Touristenpfade durchs kubanische Hinterland. Wir übernachten bei den Kubanern zu Hause, in den sogenannten Casas particulares und erhalten so einen vertieften Einblick ins authentische Kuba. Im Osten bezwingen wir die Sierra Maestra, entdecken das südlichste Kap und sind oft in urwüchsigen Landschaften fernab der Zivilisation unterwegs. Die Inselmitte bietet typisch kubanische Kolonialstädte und ist vom Tourismus noch weitgehend unberührt. In Camagüey erleben wir dank dem Schweizer Hilfswerk Camaquito die Förderung junger Kubaner in Theater, Fussball und Ballett. In Trinidad, am Karibikstrand und in der Casa de la Musica lassen wir unsere authentische Reise durch Kuba gemütlich ausklingen.

Highlights • Biken in der Natur der Sierra Maestra • Hilfswerk Camaquito in Camagüey • Zaza-See, Mangroven und Flamingos • Musik, Strände und Karibik pur in Trinidad • Authentisches Kuba in Casas particulares

her. Auf abenteuerlichen Maultierpfaden und Schotterwegen biken wir zurück nach Santiago. 4. Tag Der Pass über die Sierra Maestra Wir biken entlang der trockenen Südküste und überqueren einen der schönsten Pässe Kubas. Je höher wir kommen, umso dichter und tropischer wird die Vegetation, und wir geniessen die herrlichen Ausblicke übers Meer und ins Tiefland.

1. Tag Flug nach Havanna 2. Tag Santiago de Cuba

Wir fliegen in den Osten Kubas, ins quirlige Santiago. Eine Einrolltour lässt uns ein erstes Mal ins kubanische Leben eintauchen. 3. Tag La Gran Piedra Autentica Wer schon auf unserer Kuba-Oriente-Tour war, kennt den Reiz von «La Gran Piedra». Die heutige Tour bezwingt den Monolith vom Hinterland

120

5.–6. Tag Biken im Hinterland Bayamos Auf der nördlichen Seite der Sierra gibt es traumhafte, vielfältige Landschaften zu bestaunen. Abwechselnd ist es karibisch grün mit Tausenden von Palmen, dann trocken, mit Kakteen durchsetzt. Es gibt Flüsse, Stauseen und viele kleine, geruhsame Dörfer. Hier ist Kuba noch wirklich Kuba! Wir biken auf Naturstrassen durch diese Gegend, logieren abends in herzigen Casas particulares und geniessen die kubanische Gastfreundschaft.

7. Tag Cabo Cruz, das südlichste Kap Kubas Von Bayamo aus steht eine zweite, nicht weniger eindrückliche Überquerung der Sierra Maestra an. Trotz der abwechslungsreichen Landschaft ist dieser Teil des Landes touristisch nicht stark frequentiert, da diese Region etwas abseits der üblichen Touristenpfade liegt. Eine ewig lange Schussfahrt bringt uns in ein charmantes kleines Fischerdorf am südlichsten Zipfel Kubas. 8. Tag Kubas Hinterland Heute wird es richtig abenteuerlich. Auf Traktorpfaden biken wir durchs tiefste Hinterland bis in ein kleines Provinzstädtchen. Da ist bestimmt noch kein Biker vor uns durchgefahren! 9. Tag Ausspannen am Meer Wir radeln am flachen Strand entlang, baden im türkisblauen Meer und geniessen ein feines Fischgericht am südlichsten Punkt der Insel. Viva Cuba! 10.–11. Tag Kultur-Highlight Camagüey Mit dem Bus fahren wir durch weite offene Landschaften Richtung Mitte Kubas. Zwei Tage verweilen wir in der lebendigen Stadt Camagüey unter der Führung des Schweizer Kinderhilfswerk Camaquito. Das Kinderhilfswerk unterstützt bedürfnis- und wirkungsorientiert Kinder und Jugendliche in Kuba in den Bereichen Bildung, Sport, Kultur und Gesundheit. Camaquito verteilt im Empfängerland kein Geld, sondern arbeitet direkt und projektbezogen. Dort besichtigen wir eine Ballett- und Theaterschule, ein Fussballcamp und relaxen in der grünen Umgebung. Am Abend besuchen wir eine kultu-


Amerika Fotos: Andi Schnelli, Giann Luca Cavenaghi

relle Veranstaltung und geniessen unsere Casas mitten in der kolonialen Altstadt. 12. Tag Seen, Mangroven und Flamingos Eine kurze Busfahrt bringt uns in die Nähe von Sancti Spiritus, unserem heutigen Übernachtungsort. Doch erst folgt ein weiterer Bike- und Naturleckerbissen Kubas. Wir radeln auf Naturstrassen durch die «Pampa», vorbei an Stauseen, Zuckerohrfeldern, Sümpfen mit Mangroven und Pelikanen bis hinunter ans Meer.

15. Tag Transfer nach Havanna und Rückflug 16. Tag Ankunft in Europa

Havanna ATLANTISCHER OZEAN KUBA Sancti Spiritus 

Trinidad

Reiseinfos Kondition Technik

GRATIS

Frontgefedertes Bike inbegriffen 

• Teilnehmerzahl: 8–13 Personen • Anmeldeschluss: 8 Wochen vor Abreise • Anforderungen: Mittelschwere Biketour, einzelne Strecken Level 2–3, schwierige Strecken können auf Wunsch meist ausgelassen und umfahren werden. • Im Preis inbegriffen: Flug Zürich–Havanna–Santiago de Cuba, Havanna–Zürich • Flughafen-, Sicherheitstaxen und Treibstoffzuschläge • meist Begleitfahrzeug • Transfers • 14 Übernachtungen in Casas particulares oder einfachen Hotels im Doppelzimmer • Frühstück • Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm • Biketrikot • lokale und Bike Adventure Tours-Reiseleitung • Nicht inbegriffen: nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke • Trinkgelder • Oblig. Einreisekarte (CHF 40.–) • Annullationskosten- und Assistanceversicherung • evtl. Kleingruppenzuschlag (s. Seite 9)

Camagüey

Bayamo

KARIBIK

Gran Piedra 

13. Tag Topes-de-Collantes-Gebirge Die Topes de Collantes sind nach der Sierra Maestra die zweithöchste Bergkette in Kuba. Hier erleben wir die finale Biketour entlang und über die Ausläufer des mächtigen Gebirges hinunter zur karibischen Perle, nach Trinidad.

14. Tag Trinidad, die karibische Perle Kubas Trinidad wurde von der Unesco zum Weltkultur­ erbe ernannt, dank seiner historischen Altstadt und der Vergangenheit als Hochburg der Zuckerrohrproduktion im nahe gelegenen Valle de los Ingenios. Zwei Tage und Nächte verbringen wir in dieser angenehmen Kolonialstadt, mit ihren kopfsteingepflasterten Strassen, unzähligen Bars, Restaurants. Als Höhepunkt besuchen wir die Casa de la Musica. Wer Lust hat, kann die schönen Sandstrände der Playa Ancón mit dem karibischen Ambiente geniessen. Wir lassen unsere authentische Bikereise durch Kuba gemütlich ausklingen.

Cabo Cruz

Santiago de Cuba

Daten CHF 02.11.–17.11.17 AUT-1/17 4850.– Adi Hurni 20.11.–05.12.17 AUT-2/17 4850.– Gian Luca Cavenaghi 01.11.–16.11.18 AUT-1/18

auf Anfrage

Einzelzimmer

ab 370.–

Wir bemühen uns, einen Zimmerpartner für Alleinreisende zu finden!

Programm-/Preisänderungen vorbehalten! Infos / Fotos / Reservation / Status: www.bike-adventure-tours.ch

121


Kuba Oriente Mountainbiketour im wilden Osten Kuba Oriente: Der wilde Osten Kubas bietet uns Karibik pur! Weit entfernt vom geschäftigen Treiben Havannas, zeigt sich Kuba von seiner wilden, abenteuerlichen Seite: Wir biken auf roterdigen Karrenwegen durch palmengesäumte grüne Hügellandschaften, baden in kristallklaren Bergbächen und unter Wasserfällen, radeln Kubas schönste Küstenstrasse entlang und erfreuen uns immer wieder an menschenleeren, weissen Traumstränden. Auf Fidel Castros Spuren besuchen wir, hoch oben in der unzugäng­ lichen Sierra Maestra, einen ehemaligen Kommandositz der Revolutionäre. Santiago de Kuba, die lebensfrohe Hauptstadt des Oriente, bietet mit legendärer Son-Musik und Salsa-Nächten den kulturellen Höhepunkt dieser vielseitigen Erlebnisreise. Die Mountainbiketour im wilden Osten ist eine Reise für Fernweh-KubanerInnen und solche, die es werden wollen.

Highlights • Karibische Traumstrände • Tafelberg El Yunque • Passfahrt La Farola • Lebensfreude in Santiago de Cuba • Sierra Maestra und die Südküste 1. Tag Flug nach Holguin 2. Tag Biketour nach Baracoa Mit Bus und Bike fahren wir zum östlichsten Zipfel Kubas, nach Baracoa. 3. Tag Natur pur an der Playa Cajuajo Wir biken der Küste entlang durch eine üppige tropische Vegetation. Mit dem Boot überqueren wir einen einsamen Fluss und baden am weissen Bilderbuch-Sandstrand der Playa

122

Cajuajo. Abends können wir ein Konzert in der Casa de la Trova erleben. 4. Tag Tafelberg El Yunque Auf einer einfachen Wanderung entdecken wir die Flora und Fauna des Parque Nacional Duaba oder wir besteigen den berühmten Tafelberg von Baracoa. Per Bike radeln wir nachher gemeinsam an die Playa Duaba. Mit etwas Glück gibt es hier eine kleine kulinarische Überraschung. 5. Tag Passfahrt über La Farola Kubas schönster Radpass heisst La Farola und führt von Baracoa über die Sierra del Purial hinüber an die Karibik­küste. Im Begleitbus fahren wir danach durch trockene Kakteen-Landschaften, an der Guantánamo Bay vorbei ­(bekannt durch die hier stationierte US-Marine­ basis) bis in die lebensfreudige Kolonialstadt Santiago de Cuba.

6. Tag Santiago de Cuba Wir geniessen am Ruhetag den Charme von Santiago, das nicht nur architektonisch, sondern auch historisch und kulturell sehr viel bietet. Es besteht die Möglichkeit, das Castillo de San Pedro del Morro, die alte Hafenfestung, zu be­ ­ suchen und eine Stadtrundfahrt zu unternehmen (fakultativ). Am Abend lockt die Casa de la Trova, eines der berühmtesten Son-Lokale Kubas. 7. Tag Downhill vom Gran Piedra Wahlweise per Bike oder Begleitjeep geht es hoch auf den Gran Piedra, einen Aussichtsberg über der Bucht von Baconao. Einen Bike-Höhepunkt bietet uns der Downhill durch eine herrlich tropische Landschaft vom Gran Piedra zu den Stränden Baconaos, wo wir ein erfrischendes Bad im Meer geniessen. 8. Tag Naturparadies El SaltÓn Heute biken wir auf Naturstrassen durch eine abwechslungsreiche tropische Landschaft nach El Saltón, einer abenteuerlichen und rustikalen Dschungel-Lodge. 9. Tag Kubanische Idylle Auf einer Naturstrasse biken wir durch eine abwechslungsreiche Vegetation, durch ländlich idyllische Gegenden. Immer wieder bieten sich uns Gelegenheiten, um Land und Leute näher kennenzulernen. Am Abend geniessen wir den Sonnenuntergang am Sandstrand bei unserem Hotel.


Amerika Fotos: René Huguet, Andi Schnelli, Dani Müller, Martin Jost

10. Tag Schöne wilde Südküste Die Königsetappe erwartet uns. Wir biken der coupierten und kaum befahrenen Küstenstrasse entlang und geniessen dabei immer wieder den Blick auf das tiefblaue Meer. Unterwegs machen wir einen Badehalt an einem Traumstrand. Nach ca. 80 km in den Beinen erwartet uns der Bus. Wer noch fit ist, kann die restlichen 30 km bis zum ­Hotel im Bikesattel zurücklegen.

13. Tag Fahrt ans Meer Wir schwingen uns ein letztes Mal in den Bikesattel und radeln entweder gemütlich oder etwas kürzer, aber anspruchsvoller bis ans Meer, zur Playa Guardalavaca. In Guardalavaca, einem der schönsten Badeorte Kubas, kommt nochmals richtig Ferienstimmung auf. Die weissen Strände sind wunderschön. Wir baden, relaxen und lassen es uns richtig gut gehen.

11. Tag Überquerung der Sierra Maestra Am heutigen Morgen folgt die zweite Überquerung der Sierra Maestra, auf einer anspruchsvollen und spannenden Naturstrasse mit teils steilen Aufstiegen und Abfahrten. Auch hier ist der Jeep als Verpflegungs- und Servicewagen mit von der Partie, und der Bus bietet Mitfahrgelegenheit aussen herum. Vom höchsten Punkt (680 m) biken wir hinunter nach Las Mercedes. Hier verladen wir unsere Bikes und fahren mit dem Bus ins nächste Hotel.

14. Tag Badetag an der Playa Guardalavaca Unser Hotel-Resort bietet diverse Wassersportmöglichkeiten. Dieser Tag kann individuell nach Lust und Laune gestaltet werden.

12. Tag Fidel Castros Kommandoposten Per Jeep bezwingen wir die absolut steilste Strasse der Welt hinauf zum Alto Naranjo. Hoch oben im Gebirge wandern wir auf einem ver­steck­ten Trampelpfad zum gut getarn­ten Kommandoposten der legendären kubanischen Revolutionäre um Fidel Castro. Dieser liegt nahe des höchsten Berges von Kuba, dem Pico Turquino (1974 m). Am Nachmittag fahren wir mit dem Bus nach Bayamo, der zweitältesten Kolonialstadt von Kuba. Sie wurde 1513 gegründet und ist bekannt für Kutschen und romantische Plätze.

15. Tag Hasta la vista Cuba Der Vormittag steht zur freien Verfügung. Am Nachmittag verabschieden wir uns von Kuba und fliegen nach Europa. 16. Tag Ankunft in Europa

ATLANTISCHER OZEAN

Marea del Portillo

GRATIS

Kondition Technik

Frontgefedertes Bike inbegriffen 

• Teilnehmerzahl: 8–14 Personen • Anmeldeschluss: 8 Wochen vor Abreise • Anforderungen: Biketechnisch und kon­ditionell mittelschwere Biketour, einige Schiebepassagen und technische Abschnitte. • Im Preis inbegriffen: Begleitfahrzeug • Transfers • 14 Übernachtungen im Hotel im Doppelzimmer mit Frühstück • 10 Abendessen • Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm • Biketrikot • lokale und Bike Adventure Tours-Reise­ leitung • Nicht inbegriffen: Flug Europa–Holguin– Europa • nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke • Trinkgelder • Transport des eigenen Bikes • oblig. Einreisekarte (CHF 40.–) • Annullationskosten- und Assistanceversicherung • evtl. Klein­ gruppenzuschlag (siehe Seite 9)

Guardalavaca

Holguin  Bayamo Santo Domingo

Reiseinfos

KUBA El Saltón

Baracoa Guantánamo

Santiago Baconao de Cuba

KARIBIK

Daten (Preis ohne Flug) CHF 09.11.–24.11.17 OR-1/17 3580.– Erika und Housi Beer 23.11.–08.12.17 OR-2/17 3580.– Adi Hurni 01.11.–16.11.18 OR-1/18

auf Anfrage

Flugpreis inkl. Zuschläge

ab1200.–

Einzelzimmer

ab   370.–

Wir bemühen uns, einen Zimmerpartner für Alleinreisende zu finden!

Programm-/Preisänderungen vorbehalten! Infos / Fotos / Reservation / Status: www.bike-adventure-tours.ch

123


Costa Rica Bike-Abenteuer zwischen Hochland und Pazifik Costa Rica verzaubert uns mit tropischer Flora, exotischen Tieren und gastfreundlichen Menschen. Kaum ein Land bietet auf so engem Raum solch vielfältige Landschaften. Die Kordilleren-Kette mit ihren lavaspeienden Vulkanen erhebt sich über den feuchten Nebelwald. Wildwasserflüsse, kristallklare Seen und endlos weite, wunderschöne Sandstrände locken zu einem erfrischenden Bad. Wir entdecken Vogelparadiese in den tieflandigen Trockenwäldern und Mangroven, begegnen Brüllaffen und mit etwas Glück auch Tukanen und Faultieren. Das Biken kommt selbstverständlich nicht zu kurz: Meistens sind wir auf Naturstrassen und abenteuerlichen Trails unterwegs. Das grosse Finale ist der Traum-Downhill vom Vulkan Irazú (3432 m) hinunter auf Meereshöhe! Wer das Naturerlebnis vom Bike aus sucht, gerne seltene Tierarten beobachtet und Sonnenuntergänge an tropischen Stränden liebt, den wird Costa Rica verzaubern.

Highlights • Stausee und Vulkan Arenal • Skywalk im Nebelwald Monteverde • Heisse Quellen im RincÓn de la Vieja • Tierwelt im Nationalpark Palo Verde • Baden und Biken an Traumstränden

4. Tag Skywalk im Monteverde Nebelwald In den feuchten Nebelwäldern Costa Ricas finden wir eine einmalig reiche Tier- und Pflanzenwelt. Der «Skywalk», ein hoch in die Urwaldkronen gelegtes Brückenwegnetz, bietet uns interessante Einblicke in eine noch intakte Flora und Fauna. 5.–6. Tag Nationalpark Rincón de la Vieja

1. Tag Flug nach San José 2.–3. Tag Vulkan Arenal Per Bus und Bike, geht es durch die «Schweiz Costa Ricas» in das hübsche Gebiet des aktiven Vulkans Arenal (1633 m), der immer wieder Ausbrüche verzeichnet. Tags darauf biken wir am Fusse des Vulkans und dem Ufer des riesigen Arenal-Stausees entlang, bevor es hoch zum Monteverde-Nationalpark geht.

126

Eine lange Bike-Abfahrt mit herrlichen Ausblicken auf den Golf von Nicoya und die anschliessende Busfahrt auf der «Panamericana» bringen uns ins kleine Städtchen Liberia im Norden des Landes. In einer Hacienda im Naturpark Rincón de la Vieja am Fusse des gleichnamigen Vulkans verbringen wir zwei Nächte. Zahlreiche vulkanische Erscheinungen wie Fumarolen, blubbernde Schlammbecken und vom Vulkan erhitzte Bäche gibt es zu entdecken.

7.–8. Tag Palo Verde oder Costa de Pájaros Heute folgt je nach Unterkunft eine abenteuerliche Biketour auf Naturstrassen durch wildromantisches Hinterland zur biologischen Station Palo Verde, einem wichtigen Nahrungsgebiet für eine Vielzahl von Wasservögeln, oder wir biken an die Costa de Pájaros. In der Morgendämmerung gleiten wir per Boot mitten durch das erwachende Vogelparadies. Mit etwas Glück können wir auch Affen, Nasenbären und Gürteltiere beobachten. Die anschliessende Biketour quer über die Halbinsel Nicoya führt uns erstmals an die Pazifikküste, wo wir uns ein erfrischendes Bad gönnen. 9. Tag Baden an der Playa Sámara Den wohlverdienten Ruhetag geniessen wir mit Nichtstun unter Palmen am Sandstrand und schwimmen oder schnorcheln im klaren Wasser. 10.–12. Tag Biken entlang der Traumstrände Einige der schönsten und unberührtesten Strände Costa Ricas bereichern den Süden der Peninsula de Nicoya. Per Bike und zu Fuss erkunden wir diese wilde, urwüchsige Gegend. Je nach Flut und Ebbe können wir direkt auf den weissen Sandstränden in Richtung Malpais biken. Der Nachmittag sowie der folgende Ruhetag stehen zur freien Verfügung zum Surfen, Baden oder Entspannen am Strand. Wer aufs Biken nicht verzichten möchte, kann auf einem schönen Trail das Hippie-Dorf Montezuma besuchen.


vi

i re al du

Amerika

di In

ch e au ieh en n. S on e rs rd Pe we 2 ht ab uc nn eb Ka ll g e du vi di in

se

 2 S. 3.

Fotos: Dani Müller, Sandra Müller, Gian Luca Cavenaghi, René Huguet

13. Tag Hauptstadt San José Wer mag, radelt frühmorgens vom Hotel bis zum Fährhafen auf hügeliger, schweisstreibender Strecke. Alle anderen bringt der Bus gemütlich bis zum Hafen. Da steigen wir auf die Fähre um, die uns zurück aufs Festland bringt. Nach einer kurvigen Busfahrt erreichen wir San José. Wer will, flaniert abends durch die Stadt und geniesst das vielseitige, typisch lateinamerikanische Nachtleben. 14. Tag Mächtiger Vulkan Irazú Den heutigen Tag verbringen wir in der Nähe der beiden höchsten Vulkane Costa Ricas, Irazú (3432 m) und Turrialba (3328 m). Der Bus fährt uns hoch zum Irazú. Bei guter Sicht bietet sich uns ein herrlicher Blick hinunter in die mächtigen Vulkankrater des Irazú. Wir biken dem Stausee entlang und durch Kaffeeplantagen ins Orosi-Tal bis zu unserer gemütlichen Lodge. 15. Tag Downhill in der Cordillera Central

Der Bus bringt uns auf der «Panamericana» hoch auf über 2300 m  ü. M. bis La Cima. Von hier oben folgt ein schöner Downhill auf Naturstrassen durch die Cordillera Central. Nach einer kurvigen und coupierten Asphalt­ strecke durch Gemüse- und KaffeeanbauGebiete erwartet uns die längste und anspruchsvollste Downhillstrecke (ca. 35 km). Ein uralter schottriger Säumerweg führt uns durch dichten Urwald hinunter bis zum Pazifik! «Pura vida» am Strand im Manuel-Antonio-Nationalpark.

16.–17. Tag Strände & Tierwelt im Manuel Antonio Im Manuel-Antonio-Nationalpark lassen wir unsere Bikeferien gemütlich ausklingen. Die Strände hier zählen zu den schönsten des Landes. Man kann hier wunderschöne Wanderungen entlang der Strände oder im kühlen Regenwald unternehmen, da die Wege gut gekennzeichnet sind. Zudem ist der Nationalpark bekannt für seine vielen nicht menschenscheuen Tiere. Es gibt unzählige Pflanzen und Tiere, zum Beispiel Nasen- und Waschbären, Faultiere, Leguane, Kapuziner- und Brüllaffen, zu entdecken. 18. Tag Adiós Costa Rica Heute heisst es Abschied nehmen. Der Bus fährt uns zurück ins Zentraltal zum Flughafen von San José, von wo wir nach Europa zurückfliegen. 19. Tag Ankunft in Europa

NICARAGUA N.-P. Rincón de la Vieja COSTA RICA Vulkan Arenal 1633 m

Liberia N.-P. Palo Verde

Fortuna N.-P. Monteverde

Sámara

San José

San Miguel Malpais PAZIFIK

Zarcero Vulkan Irazú Alajuela  3432 m Orosi

Montezuma

N.-P. Manuel Antonio

Reiseinfos GRATIS

Kondition Technik

Frontgefedertes Bike inbegriffen 

• Teilnehmerzahl: 10–14 Personen • Anmeldeschluss: 8 Wochen vor Abreise, 12 Wochen bei Neujahrsreise • Anforderungen: Strecke meist auf Naturstrassen, ca. 5 % Singletrails. Im Schnitt werden ca. 55 km und 550 Hm gefahren. • Im Preis inbegriffen: Flug Zürich–San José–Zürich • Flughafen-, ­Sicherheitstaxen und Treibstoffzuschläge • Begleitfahrzeug • Transfers • 14 Übernachtungen im Hotel im Doppelzimmer • 3 Nächte in einfachen Lodges • Frühstück • Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm • Bike­trikot • Bike Adventure Tours-Reiseleitung • Nicht inbegriffen: nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke • Trinkgelder • Ausreisetaxe (USD  29.–) • Transport des eigenen Bikes • Annullationskos­ten- und Assistanceversicherung • evtl. Kleingruppenzuschlag (siehe Seite 9) Daten CHF 18.07.–05.08.17 RIC-1/17 4790.– Reiseleitung pendent 31.10.–18.11.17 RIC-2/17 4980.– Rolf Heinisch 21.11.–09.12.17* RIC-2A/17 4980.– Peter Flükiger 19.12.17–06.01.18 RIC-3/17 5690.– Dani Stöhr 17.07.–04.08.18 Einzelzimmer

RIC-1/18 auf Anfrage ab   750.–

Wir bemühen uns, einen Zimmerpartner für Alleinreisende zu finden! * Buchbar, wenn RIC-2/17 ausgebucht ist.

Programm-/Preisänderungen vorbehalten! Infos / Fotos / Reservation / Status: www.bike-adventure-tours.ch

127


NEU

Costa Rica & Panama Bikereise von der Karibik an den Pazifik Karibik, Vulkane und Regenwald. Auf dieser abenteuerlichen Bikereise erforschen wir die unberührten Küstenregionen Costa Ricas und Panamas mit ihrem afrokaribischen Flair. Wir geniessen die Traumstrände, das dichte tropische Grün des Regenwaldes und das Lachen der fröhlichen Einheimischen. Wir paddeln im Kanu durch die Mangroven des Tortuguero-Nationalparks, biken vorbei an wunderschönen mit Palmen gesäumten Stränden, radeln durch Bananenplantagen und erfahren viel über das Leben der Nachfahren jamaikanischer Sklaveneinwanderer. In Panama relaxen wir auf der Paradiesinsel Bocas del Toro, besuchen die noch mitten im Dschungel lebenden Indianer und biken ins Hochland beim Vulkan Barú (3475 m), dem höchsten Berg Panamas. Als krönenden Abschluss erforschen wir per Mountainbike die Regenwälder im Grenzgebiet von Panama und Costa Rica, bis hinunter zum Pazifik.

Highlights • Vulkanische Biketrails • Exotische Flora und Fauna • Zentralamerikanische Nationalparks • Indianer im Regenwald • Baden und Chillen in der Karibik 1. Tag Flug nach San José 2. Tag Langer Downhill ins karibische Tiefland Unsere erste Biketour führt uns in die Cordillera Central, das hügelige Hochland von Costa Rica. Um den Vulkan Poás herum und mit einigen knackigen Gegensteigungen biken wir hinunter in die karibische Tiefebene. 3. Tag Offroad im Regenwald Die heutigen Biketrails führen uns durch den

128

feuchten grünen Regenwald zum Nationalpark Braulio Carillo. Hier können wir Affen und Pfeilgiftfrösche beobachten und uns in der malerisch gelegenen Unterkunft entspannen. 4.–5. Tag Nationalpark Tortuguero Per Bus und Wassertaxi erreichen wir die Sumpfgebiete von Tortuguero. Der Nationalpark ist bekannt für seine Eiablagestrände der grünen Meeresschildkröten. Unter fachkundiger Führung erkunden wir während zweier ­Tage zu Fuss und per Boot die Flora und Fauna dieses einzigartigen Naturparadieses und geniessen die Ruhe und Abgeschiedenheit hier. 6. Tag Bananen, Bananen & nochmals Bananen Durch endlose Bananenplantagen biken wir in ein kleines Karibikdorf mit viel jamaikanischem Flair. Wir lassen den Tag gemütlich am Strand und den Abend mit Reggae-Musik ausklingen.

7. Tag Nationalpark Cahuita Wir wandern einem schmalen Dschungelpfad entlang, beobachten Tiere und geniessen ein erfrischendes Bad an einem der traumhaften mit Palmen gesäumten Strände des Nationalparks. Mit dem Bike fahren wir der Küste entlang Richtung Süden zu einem weiteren Traumstrand. 8. Tag Bei den Naso-Indianern Über eine alte Eisenbahnbrücke verlassen wir Costa Rica und reisen in Panama ein. Die Biketour durch die wunderschöne tropische Natur führt uns tief in den Dschungel und per Langboot zu unserer Lodge. Sie ist einfach, zeichnet sich aber durch ihre traditionelle und nachhaltige Bauweise aus. Unter dem freien Himmel geniessen wir das im Holzofen zube­ reitete Abendessen und erfahren viel über den Alltag, die Geschichte und Kultur der Naso-Indianer. Ein einmaliges und authentisches Erlebnis! 9. Tag Karibikinsel Bocas del Toro Nach der Flussfahrt auf einem traditionellen Floss zurück in die Zivilisation biken wir an die Küste. Von dort setzen wir per Boot über auf die Trauminsel Bocas del Toro. Wir geniessen ein Bad im türkisblauen Wasser und biken danach quer über die Insel in ein kleines Städtchen, wo wir die nächsten zwei Nächte logieren. 10. Tag Delfine und Schnorcheln Wir erkunden per Boot die Inseln des Archipels und können mit etwas Glück die Delfine beim Spielen beobachten. Vorbei an weiten Mangro-


Amerika Fotos: Gian Luca Cavenaghi, Dani Müller, Andi Schnelli

venwäldern erreichen wir die vorgelagerten Korallenriffe der Isla Zapatilla. Wir tauchen oder schnorcheln im kristallklaren Wasser und staunen über die farbenfrohe Unterwasserwelt. 11.–12. Tag Von der Karibik in die Vulkanberge

Mit Boot, Bus und im Bikesattel erreichen wir das Bergstädtchen Boquete, berühmt für sein erfrischendes Klima am Fusse des höchsten Berges von Panama, des Vulkans Barú. Tags darauf unternehmen wir eine fakultative Biketour, oder wir wandern in den Kaffeeplantagen, lesen ein Buch und geben uns der Musse hin. 13. Tag Knackige Vulkan-Trails Direkt vom Hotel aus beginnt unsere heutige Biketour dem Fusse des Vulkans Barú entlang, dem mit 3475 m höchsten Berg Panamas. Auf Asphaltstrassen und knackigen Trails erreichen wir das kleine Bergstädtchen Volcán auf rund 1500 m. Wir geniessen die entspannte Atmos­ phäre – weit weg von aller Hektik. 14. Tag Botanischer Garten Wilson

Über eine hügelige Strasse erreichen wir bald den kaum benutzten Grenzübergang nach Costa Rica. Unser heutiges Ziel ist die Forschungsanstalt Wilson mit ihrem riesigen wunderschönen Botanischen Garten. Wir staunen einmal mehr über die üppige Vielfalt während einer sachkundigen Führung.

haben im Bikesattel Mittelamerika durchquert, von der Karibik bis zum Pazifik! Über eine herrliche Route erreichen wir unsere mitten im Regenwald gelegene Lodge. Wir geniessen dieses herrliche Plätzchen, um den eindrücklichen Stimmen des Dschungels zu lauschen und unsere Ferien gemütlich ausklingen zu lassen. 16. Tag Pazifikküste Eine letzte kurze Biketour führt uns ins nahe gelegene Dörfchen, und wir erfrischen uns an einem Wasserfall. Wer möchte, erkundet die Umgebung auf eigene Faust, unternimmt einen Pferdeausritt oder ein Nacht-Trekking. 17. Tag Costa Ricas Hauptstadt San José Mit dem Bus fahren wir zurück nach San José und feiern zusammen den Abschluss unserer Reise. 18.–19. Tag Rückreise nach Europa

NICARAGUA COSTA RICA Sarapiqui N.-P. Tortuguero La Virgen KARIBIK Vulkan Poás 2704 m San José N.-P. Cahuita Puerto Viejo Vulkan Barú 3475 m Volcán

15. Tag Baden und Biken rund um Golfito

Unsere letzte lange Etappe mit dem Mountainbike führt uns an den Pazifik. Geschafft! Wir

Insel Bocas     del Toro

PAZIFIK

Golfito

San Boquete Vito PANAMA

Reiseinfos GRATIS

Kondition Technik

Frontgefedertes Bike inbegriffen 

• Teilnehmerzahl: 10–14 Personen • Anmeldeschluss: 8 Wochen vor Abreise • Anforderungen: Zwei Drittel der Strecke fahren wir auf meist breiten, schottrigen Naturstrassen, den Rest auf asphaltierten Nebenstrassen. Die Touren können teils verkürzt gefahren werden. • Im Preis inbegriffen: Flug Zürich–San José–Zürich • Flughafen-, ­Sicherheitstaxen und Treibstoffzuschläge • Begleitfahrzeug • Transfers • 14 Übernachtungen im Hotel/Lodges im Doppelzimmer • 3 Übernachtungen in einfachen Lodges (evtl. Mehrbettzimmer) und in komfortablem Zeltcamp • Frühstück • 3 Mittagsverpflegungen und 6 Abendessen • Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm • Bike­ trikot • Bike Adventure Tours-Reiseleitung • Nicht inbegriffen: nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke • Trinkgelder • Ausreisetaxe (USD  29.–) • Transport des eigenen Bikes • Annullationskos­ten- und Assistanceversicherung • evtl. Kleingruppenzuschlag (siehe Seite 9) Daten CHF 21.03.–08.04.17 COPA-1/17 5590.– Andi Schnelli 11.04.–29.04.17 COPA-2/17 5890.– Gian Luca Cavenaghi, Dani Müller 20.03.–07.04.18 Einzelzimmer

COPA-1/18 auf Anfrage ab   590.–

Wir bemühen uns, einen Zimmerpartner für Alleinreisende zu finden!

Programm-/Preisänderungen vorbehalten! Infos / Fotos / Reservation / Status: www.bike-adventure-tours.ch

129


Kolumbien Ein Bike-Juwel mit viel Kultur Lassen Sie sich überraschen von Kolumbien – Sie werden begeistert sein! Ein wunderbares Land mit einer warmherzigen Bevölkerung und uralter prähispanischer Geschichte. Leider konnte Kolumbien lange sein von Guerilla und Drogenmafia geschädigtes Image nicht abschütteln. Doch diese Zeiten sind vorbei. Die unberührten Schönheiten dieses herrlichen Landes sind heute absolut bedenkenlos zu besuchen. Von der landschaft­lichen Vielfalt her bietet Kolumbien alles, was Südamerika zu bieten hat, es ist ein Destillat der Schönheiten: Dünen- und Wüstenlandschaften in der Tatacoa-Wüste mit ihren Kandelaber-Kakteen, die mystischen Zeremonienstätten San Agustíns und die einmalige Cordillera mit ihren hohen Gipfeln warten darauf, von uns beradelt zu werden. Das sind nur einige der Highlights dieses Bike-Juwels. Die liebevolle Bevölkerung und die spektakulären Landschaften werden uns in wärmster Erinnerung bleiben.

Highlights • Canyons in der Tatacoa-Wüste • Anden-Hochebene Páramo • Tiefebene des Rio Magdalena • Weltkulturerbe San Agustín • Kolumbianische Lebensfreude 1.–2. Tag Die Welt der Guambianos Flug nach Cali. Unsere Einrolltour startet in Silvia, dem Zentrum der Guambinos, einem der vielen indigenen Völker Kolumbiens. Wir biken durch die ersten Ausläufer der Kordilleren. Zu Fuss erkunden wir abends die Schönheiten Popayáns, die wegen ihrer vielen weissen Gebäude auch die «weisse Stadt» genannt wird. 3. Tag Biken über die Páramo-Hochebene

Mit dem Mountainbike erklimmen wir die an­dine

130

Hochebene. Der Páramo ist wie ein Schwamm und wirkt als gigantisches Wasserreservoir. Wir radeln an pittoresken Schopfbäumen vorbei. Eine rasante Abfahrt bringt uns nach San Agustín, der archäologischen Schatzkammer Kolumbiens. 4. Tag Grüne Hügel um San Agustín Heute kommen wir in den Genuss einer wunderschönen Biketour, die uns mit knackigen Anstiegen eine sportliche Herausforderung sein wird. Wir werden mit einmaligen Ausblicken, fröhlichen Kolumbianern und Einblicken in das einfache Leben der Menschen belohnt. 5. Tag Unesco-Weltkulturerbe San Agustín Beim Besuch der geheimnisvollen Ausgrabungsstätten versinken wir in eine längst vergangene Zeit. Wir erkunden die Zeremonienstätte und entdecken mystische Steinskulpturen, die zerstreut in der tiefgrünen Landschaft liegen.

6. Tag Authentisches Kolumbien Heute bewundern wir die archäologische Stätte Alto de las Piedras mit der bekannten Statue «El Doble Yo» (das Doppelte Ich). Mit den Mountainbikes dringen wir immer tiefer in das von dichter, tropischer Vegetation beherrschte Gebiet ein. Weit unten im Tal hat sich der Rio Magdalena einen Weg durch die hübsche Gebirgswelt der Kordilleren gebahnt. Über eine wacklige Stahlkonstruktion gelangen wir auf die andere Seite des Flusses. Danach rollt es sich ganz entspannt bis in die Provinzstadt Pitalito. 7.–8. Tag Durch die Cordillera Central Während zweier Tage biken wir durch die Kordilleren. Wir schwitzen die Bergkuppen hoch und erfreuen uns ab dem kühlenden Fahrtwind bergab. Wir passieren die kleinen Bergdörfer Pedregal, Turmina und Inza, wo die fahrradbegeisterten Bewohner uns freundlich zuwinken. Hier begegnen wir dem authentischen, ländlichen Kolumbien, wie man es nur vom Fahrradsattel aus so nah erleben kann. 9. Tag Besichtigung von Tierradentro Wir besuchen die unterirdischen Totenkammern der archäologischen Stätte Tierradentro, einem Unesco-Weltkulturerbe. Wer möchte unternimmt ein Trekking oder eine Biketour auf eigene Faust in der attraktiven Umgebung oder geniesst die Stille und Ruhe dieses abgelegenen Seitentals. 10. Tag Flüsse, Stausee und Thermalquellen Wir lassen unsere Bikes rollen, auf einer Schotterstrasse runter ins Tal des Rio Paez. In Rivera


Amerika Fotos: Gian Luca Cavanaghi, Martin Jost, Dani Müller

lassen wir den Tag in den warmen Thermalquellen ausklingen und erfreuen uns an einem typisch kolumbianischen Abendessen in einer lauschigen Parkanlage. 11. Tag Auf in die Wüste Eine gemütliche Radtour führt uns vom urbanen Lebensraum durch eine wüstenähnliche Landschaft bis ins Städtchen Villavieja, dem Ausgangspunkt zur Erkundung der Tatacoa-Wüste. 12. Tag Kakteen, Canyons in der Tatacoa-Wüste Die Tatacoa-Wüste gehört zu den attraktivsten Naturschauplätzen in Kolumbien. Mit dem Mountainbike erkunden wir die vielen bizarren Gesteinsformationen und erkennen geisterhafte Schattenspiele der Felskegel. Unser Weg durch die Dünenlandschaft von Los Hoyos ist gesäumt von kerzenhalterartigen Kakteen, die verstreut in der orangefarbenen Landschaft thronen. Mitten in der Wüste erwartet uns eine Oase für ein erfrischendes Bad. 13. Tag Die Tiefebene des Rio Magdalena Von Villavieja radeln wir durch die letzten Ausläufer der Tatacoa-Wüste in das anfänglich noch weite Tal des Rio Magdalena. Ein Teilstück legen wir auf einem stillgelegten Bahntrasse zurück, mit zwei abenteuerlichen Tunnelfahrten und der Querung einer Eisenbahnbrücke. 14. Tag Nationalpark Sumapaz

Nach einem spassigen Downhill passieren wir die Naturbrücke im Nationalpark Sumapaz, mit dem schwindelerregenden Blick tief runter in

die Schlucht. Auf der letzten Etappe gilt es noch einige Höhenmeter zu erklimmen – ein purer Genuss in dieser attraktiven Gegend mit dem Mountainbike unterwegs zu sein. 15. Tag Hauptstadt Bogotá Wir entdecken die Hauptstadt Kolumbiens auf einem geführten Spaziergang. Eines der Highlights ist der Aussichtsberg Montserrate, ein anderes ist das berühmte Goldmuseum mit seinen unzähligen goldenen Fundstücken. Gegen Abend verabschieden wir uns von Kolumbien und treten unseren Heimflug an. 16. Tag Ankunft in Europa

Bogotá  Melgar

TatacoaWüste

Villavieja

Cali 

San Silvia Andrés

Rivera

La Plata

Popayán Páramo 3000 m

San Agustín Pitalito

KOLUMBIEN

Reiseinfos MIETE

Kondition Technik

Frontgefedertes Bike, CHF 290.– (solange Vorrat)

• Teilnehmerzahl: 10–14 Personen • Anmeldeschluss: 8 Wochen vor Abreise • Anforderungen: Höhenlage bis 3000 Meter über Meer nicht unterschätzen! Zwei Drittel der Strecke fahren wir auf Natur­ strassen, den Rest auf asphaltierten Nebenstrassen. • Im Preis inbegriffen: Flug Zürich–Cali, Bogotá–Zürich • Flughafen-, ­Sicherheitstaxen und Treibstoffzuschläge • Begleitfahrzeug • Transfers • 12 Übernachtungen im Hotel im Doppelzimmer • 2 Über­ nachtungen in einfacher Unterkunft • Frühstück • Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm • Bike­trikot • Bike Adventure Tours-Reise­leitung • Nicht inbegriffen: nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke • Trinkgelder • Transport des eigenen Bikes • Annul­­­­ lations­kosten- und Assis­­­tancever­ sicherung • evtl. Kleingruppenzuschlag (siehe Seite 9) Daten CHF 28.10.–12.11.17 KOL-1/17 4680.– Andi Schnelli 25.11.–10.12.17 KOL-2/17 4680.– Dani Müller 27.10.–11.11.18 Einzelzimmer

KOL-1/18 auf Anfrage ab   650.–

Wir bemühen uns, einen Zimmerpartner für Alleinreisende zu finden!

Programm-/Preisänderungen vorbehalten! Infos / Fotos / Reservation / Status: www.bike-adventure-tours.ch

131


Bolivien Bike-Abenteuer im Hochland der Anden Bolivien, die Wiege uralter Kulturen, ist das Herz von Südamerika. Kaum ein Land Lateinamerikas zeigt sich so ursprünglich, kulturell wie auch landschaftlich. Wir begegnen der zurückhaltenden, stolzen, überwiegend indigenen Bevölkerung bei ihrer Arbeit in den Goldminenstädtchen, im Salar de Uyuni beim Salzabbau und in den Fel­dern beim Quinoa- und Coca-Anbau. Noch heute gehören die «cholitas» mit ihren vielen farbenfrohen Röcken und den typischen Melonenhüten zum traditionellen Dorfbild. Während unserer abenteuerlichen Reise biken wir an der kargen Cordillera Real entlang, auf dem weiten Altiplano auf über 4000 m ü. M. und die Todesstrasse hinunter ins tropische Tiefland. Die einzigartige Tierwelt, die grandiosen Landschaften mit Vulkankegeln, Salzseen, malerischen Lagunen, dem tiefblauen Titicacasee und die wunderbar wechselnden Lichtstimmungen bringen uns zum Staunen.

6.–8. Tag Inseln im tiefblauen Titicacasee Mit einem einfachen Fährschiff überqueren wir die Seeenge des Titicacasees. Danach schwingen wir uns auf unsere Bikes und geniessen die coupierte Strecke mit den wunderschönen Ausblicken auf den See und die majestätischen, schneebedeckten Gipfel der Cordillera Real. Ein Boot bringt uns zur Sonneninsel, auf der sich eine romantische Eco-Lodge befindet, in der wir die nächsten zwei Nächte verbringen. Am Ruhetag erkunden wir die Sonneninsel und fahren per Boot zur mystischen Mondinsel. Tags darauf gehen wir in Copacabana an Land und fahren auf einer panoramareichen Strecke Richtung La Paz.

schnitt des Cañón de Palca. Dem Rio Palca entlang fahren wir, meist abwärts, vorbei an schroffen, orgelpfeifenähnlichen Felsformationen.

9. Tag Abenteuerliche Zugfahrt Nach einer kurzen Wanderung durch das Valle de la Luna reisen wir über den Altiplano in die Minenstadt Oruro. Dort besteigen wir den Zug «Expreso del Sur» in Richtung Uyuni.

Highlights • Sonnen- und Mondinsel im Titicacasee • Flamingos an den farbigen Lagunen • Biken auf dem grössten Salzsee der Welt • Carretera de la Muerte, die Todesstrasse • Hexenmarkt in La Paz 1.–2. Tag Flug nach La Paz Am ersten Tag bummeln wir gemütlich durch die Gassen von La Paz. Wir besichtigen einige Sehenswürdigkeiten und probieren den «mate de coca»-Tee, der die Höhen-Akklimatisation fördern soll. 3. Tag Durch das Tal der Seelen

Wir starten unser Bike-Abenteuer mit einer gemütlichen Einrolltour. Majestätisch zeigt sich uns der schneebedeckte Illimani (6439 m) im Talein-

132

4. Tag Wilde Bergwelt der Cordillera Real Heute zieht es uns in die tiefer gelegenen Täler im Norden Boliviens. Nach unserer Fahrt über den kargen Altiplano erblicken wir den mächtigen Titicacasee am Rande der schneebedeckten Cordillera Real. Auf dem Pass La Cumbre fahren wir mit den Mountainbikes durch ein zerklüftetes und abgeschiedenes Tal zum ehemaligen Goldgräberstädtchen Sorata. 5. Tag Chuchu-Pass und La Gruta

Wunderschöne Licht- und Wolkenspiele begleiten unsere Abfahrtswege durch verlassene Berg­ bauerndörfer. Beeindruckt blicken wir in tiefe Schluchten und besuchen am Ende der Tour die San-Pedro-Grotte.

10. Tag Hochtal auf fernem Planeten Wir besuchen den Eisenbahn-Friedhof mit Lokomotiven aus alten Zeiten. Auf einem abgeschiedenen Trail biken wir rot leuchtenden Felsformationen entlang. Den Abend geniessen wir im originellen Felsenhotel in Villa Mar. 11.–12. Tag Lagunen und Vulkane Auf Schotterpisten biken wir vorbei an imposanten Vulkankegeln und wunderschön farbigen Lagunen. Die einzigartigen Lichtstimmungen und Naturlandschaften verzaubern uns. In dieser spektakulären Landschaft können wir Vicuñas, Flamingos und Viscachas beobachten.


vi

i re al du

Amerika

di In

ch e au ieh en n. S on e rs rd Pe we 2 ht ab uc nn eb Ka ll g e du vi di in

se

 2 S. 3.

Fotos: Gian Luca Cavenaghi, Dani Müller, Heinz Bättig

13. Tag Salar de Uyuni – grösster Salzsee der Welt Nach einem Besuch auf der Kakteeninsel, die sich mitten im Salzsee befindet, biken wir über die flache Salzkruste. Wir erfahren die Dimensionen dieser riesigen, weiss leuchtenden Salz­ oberfläche und haben Zeit für originelle Fotos.

Titicacasee 3810 m Isla del Sol Copacabana

17. Tag Biketour nach La Paz Vom Pass La Cumbre el Choro geniessen wir die letzte Bikeabfahrt Richtung La Paz und die beeindruckende Aussicht auf diese Stadt. Am Nachmittag besuchen wir den einzigartigen Hexenmarkt. 18.–19. Tag Rückreise nach Europa

La Paz 3600 m 

PERU Illimani 6439 m

Tunupa 5432 m Tahua Colchani

Salar de Uyuni 3650 m

MIETE

15.–16. Tag Die weltbekannte Strasse des Todes Per Inlandflug gelangen wir nach La Paz und weiter zum Ausgangspunkt des heutigen Abenteuers: der Abfahrt auf der «carretera de la muerte», der Todesstrasse. Beim Anblick der tiefen Schluchten sind wir dankbar, dass der motorisierte Verkehr über eine neue Strasse geführt wird. Heil in Coroico angekommen, geniessen wir einen Ruhetag bei warmen Temperaturen, in üppiger, grüner Vegetation.

Coroico 1740 m

BOLIVIEN

14. Tag Am Fusse des Vulkans Tunupa

Aus den Höhen des Vulkans Tunupa geniessen wir den beeindruckenden Blick auf den Salar de Uyuni. Unser Biketag startet mit einer rasanten Abfahrt. Wir besuchen ein skurriles Museum und eine Grotte mit Mumien aus der TiwanakuZeit. Im 4x4-Jeep fahren wir über die krustige Salzoberfläche Richtung Colchani, wo wir in einem stilvollen Salzhotel übernachten.

Reiseinfos

Sorata 2720 m

Uyuni

San Juán

CHILE BOLIVIEN Villa Mar Desierto Siloli Laguna Colorada

Kondition Technik

Voll gefedertes Bike, CHF 290.– (solange Vorrat)

• Teilnehmerzahl: 10–14 Personen • Anmeldeschluss: 8 Wochen vor Abreise • Anforderungen: 90 % auf teils technisch anspruchsvollen Schotter- und Naturstrassen, 10 % auf Asphaltstrassen. Aufgrund der durchschnittlichen Höhe von 4000 m ü. M. erfordert die Reise eine gute Kondition und Gesundheit. Je nach Etappe ist ein Begleitfahrzeug dabei, das bei Bedarf eine Mitfahrgelegenheit bieten kann. • Im Preis inbegriffen: Flug Zürich–La Paz– Zürich • Inlandflug • Flughafen-, Sicherheitstaxen und Treibstoffzuschläge • Transport des eigenen Bikes • Begleitfahrzeug • Transfers • 16 Übernachtungen im Hotel im Doppelzimmer mit Frühstück • 10 Mittagsverpflegungen • 8 Abend­ essen • Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm • Biketrikot • lokale und Bike Adventure Tours-Reiseleitung • Nicht inbegriffen: nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke • Trinkgelder • Annulla­tionskosten- und Assistanceversicherung • evtl. Kleingruppenzuschlag (siehe Seite 9) Daten CHF 16.03.–03.04.17 BOL-1/17 6950.– Pesche Fahrni 28.09.–16.10.17 BOL-2/17 6950.– Pesche Fahrni 15.03.–02.04.18 Einzelzimmer

BOL-1/18 auf Anfrage ab   490.–

Wir bemühen uns, einen Zimmerpartner für Alleinreisende zu finden! Programm-/Preisänderungen vorbehalten! Infos / Fotos / Reservation / Status: www.bike-adventure-tours.ch

133


Argentinien Anden-Cross und argentinischer Altiplano Faszinierende Hochgebirgslandschaften, meditative Fahrten im Hochland der Anden, atemberaubende Downhills durch bizarre Kakteenlandschaften, knackige Trails inmitten subtropischer Regenwälder, Offroad-Touren über ausgedehnte Salzseen und faszinierende Schluchten mit farbenfrohen Felsformationen erwarten uns im Nordwesten Argentiniens. Ein grossartiges Naturerlebnis mit mystischen Stimmungen! Garniert wird diese exklusive Biketour mit einmaligen Fahrten in den Anden, mit charmanten Kolonialstädten wie Salta oder Cachi, den köstlichen Weinen im höchstgelegenen Weinanbaugebiet der Welt und unglaublich gastfreundlichen Menschen. Als würdigen Abschluss besuchen wir Buenos Aires und verzehren die besten Steaks der südlichen Hemisphäre. Eine anspruchsvolle Bikereise für Abenteuerlustige. Ein Anden-Cross mit dem fast 5000 m hohen Pass Abra del Acay ist ein Traum für jeden Mountainbiker.

10.–11. Tag Einzigartiger Salzsee Die Luft wird immer dünner, die Steigungen scheinen endlos – doch irgendwann sind wir oben auf 4200 Meter, und die Sicht über die unglaubliche Weite des Altiplanos ist fantastisch. Der Begleitbus ist stets dabei und bietet Verladeservice. Nach der verdienten Abfahrt erreichen wir einen riesigen Salzsee. Eine einzigartige Szenerie mit tollen Fotosujets! Am nächsten Tag führt die rote Piste durchs Hochland zum weltberühmten Viadukt «La Polvorilla». Eine technische Meisterleistung am Ende der Welt! Unser Ziel ist die alte indianische Minenstadt San Antonio de los Cobres.

4.–6. Tag Bergurwald und Altiplano Eine coupierte Strecke führt durch den grünen Bergurwald hoch in die wüstenartige Landschaft des Altiplano. Wir fahren durch ein weites Tal mit einzigartigen farbigen Felsformationen der Quebrada Humahuaca, eines Unesco-Weltkulturerbes. Weitere Highlights sind, die andine Gebirgskette El Hornocal im Abendlicht zu erleben und die Biketour durch das Schlangental.

12. Tag Anden-Cross Abra del Acay Höher gehts nimmer – zumindest nicht per Bike. Tagesziel ist die Bezwingung des A ­ bra del Acay, mit fast 5000  Metern der höchste Pass Argentiniens! Eine echte H ­ erausforderung für alle ­BikerInnen. Noch schöner als der Aufstieg ist der ausgiebige Downhill auf der ein­samen Andenpiste. Nach 2000 grandiosen Abfahrts-Höhen­ metern in spektakulärer Kulisse heisst es wieder tief und sauerstoffreich durchatmen.

Highlights • Dünne Luft und dicke Steaks auf dem Grill • Downhill vom höchsten Pass Argentiniens • Trails zwischen Kandelaber-Kakteen • Offroad über Salzseen • Tango in Buenos Aires 1.–2. Tag Flug nach Argentinien Nachtflug nach ­Buenos Aires und Weiterflug nach Salta am nächsten ­Morgen. Transfer zu unserer Unterkunft. 3. Tag Downhill zwischen Riesenkakteen Von über 3300 Metern Höhe biken wir durch den Cor­ dones-Nationalpark mit den gigantischen Riesenkakteen hinunter zu unserer stilvollen Herberge.

134

7.–9. Tag Paso de los Condores Auf dem Kondor-Pass knacken wir das erste Mal die 4000-Meter-«Schallmauer». Danach radeln wir unzählige Serpentinen hinunter nach Iruya – einem einsamen und p ­ ittoresken Bergdorf am Ende der Welt. Wir verbringen hier einen gemütlichen Ruhetag. Tags darauf führt eine ­andere Naturstrasse nochmals über den Pass zur Inkasiedlung Purmamarca.

13.–14. Tag Genussbiken im Tal von Calchaquies Wir verabschieden uns mit einem ehrfürchtigen Blick auf die umliegenden 6000er von der dünnen Luft und radeln mehrheitlich bergab Richtung Cachi. Die pittoreske Landschaft mit ihren Kandelaber-Kakteen und die wie von Künstlerhand bemalten Berge verzaubern uns. Das Tal von Calchaquies gehört zu den kulturell und landschaftlich interessantesten Regionen Ar-


Amerika Fotos: Rolf Heinisch, Stefan Alder, Martin Jost, Benno Schüepp

Unser Tagesziel ist ein altehrwürdiges Weingut, das vom Schweizer Donald Hess wieder topmodern aufgebaut wurde. Es bleibt genug Zeit, um die Vinothek und das James Turrell Musuem mit seinen einzigartigen Raum-Licht-Installationen zu besuchen.

18. Tag Tango und Steaks in Buenos Aires Per Inlandflug erreichen wir Buenos Aires, wo wir abends die weltberühmten argentinischen Steaks verzehren. Nachtschwärmer stürzen sich ins pulsierende Nachtleben.

16. Tag Biken durch die Pfeilspitzenschlucht Eine Piste führt durch die faszinierende Que­brada de las Flechas. Zahlreiche Pfeilspitzen wurden dort gefunden, daher der Name «Schlucht der Pfeilspitzen». Die farbenprächtigen Felsformatio­ nen sind äusserst fotogen. Abends erreichen wir das lebendige Weinstädtchen Cafayate.

Light & Plus

19. Tag Adiós Argentina! Heute bleibt uns Zeit, um die Schönheiten der «alten Dame» Buenos Aires auf einer geführten Citytour mit Cruiserbikes zu besichtigen. Nachtflug nach Hause.

BOLIVIA 20. Tag Ankunft in Europa

CHILE

Wir bieten die Reise in einer kombinierten Light / Plus-Variante an. Mit deutlich weniger Aufstiegen ist die Biketour auch für etwas weniger ehrgeizige Biker fahrbar. Aufgrund der Höhe von bis zu 5000  Metern erfordert die Tour trotz der abgeschwächten Variante eine gute Kondition. Ein Begleitfahrzeug steht zur Verfügung.

PARAGUAY

BOLIVIEN Iruya ARGENTINIEN CHILE

Salzsee

Purmamarca

San Antonio Abra del Acay 4950 m Cachi Colomé

 Salta N.-P. Los Cardones

Cafayate

Reiseinfos Kondition Technik

LIGHT PLUS 

• Teilnehmerzahl: 10–14 Personen • Anmeldeschluss: 8 Wochen vor Abreise • Anforderungen: Je nach Variante 860 bis 1000 km mit ca. 9000 bis 15 000 Hm. Im Schnitt werden pro Biketag 60 km und 900 Hm gefahren, 75 % auf Naturstrassen und 25 % auf wenig befahrenen Asphaltstrassen. • Im Preis inbegriffen: Flug Zürich– Salta–Buenos Aires–Zürich • Flughafen-, Sicherheitstaxen und Treibstoffzuschläge • Transport des eigenen Bikes • Begleitfahrzeug • Transfers • 16 Übernachtungen im Hotel im Doppelzimmer • 1 Übernachtung in einfacher Unterkunft • Frühstück • Eintritte und Besichtigungen gemäss M A T O G R O S S O Programm • Biketrikot • lokale und Bike D O S U L Adventure Tours-Reiseleitung • Nicht inbegriffen: nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke • Trinkgelder • Annullationskosten- und Assistanceversicherung • evtl. Kleingruppenzuschlag (siehe SeitePARAGUAY 9)

PARANÁ

Daten CHF 23.09.–12.10.17 ARG-1/17 7450.– Michi Tschopp 22.09.–11.10.18 Einzelzimmer

ARG-1/18 auf Anfrage auf Anfrage

Wir bemühen uns, einen Zimmerpartner für Alleinreisende zu finden!

R

15. Tag Weingut Colomé

17. Tag Durch die Muschelschlucht nach Salta Auch unser letzter Biketag wartet mit einer Schlucht auf, der Quebrada de las Conchas. Die Natur zeigt faszinierende Kunstwerke in immer neuen Farben und ­Formen. In Salta feiern wir mit dem lokalen Begleitteam unseren Abschlussabend.

B

gentiniens. Am 14. Tag biken wir auf verlassenen Trails zu einem Bergsee. Die Laguna Brealito liegt am Rande der Anden, ein einsames Idyll. Die Pisten werden immer enger, hier treffen wir höchstens noch einen Gaucho. Bike-Abenteuer pur!

RIO GRANDE DO SUL

Programm-/Preisänderungen vorbehalten! Infos / Fotos / Reservation / Status: www.bike-adventure-tours.ch

URUGUAY 135


au

ch n rs chte Vo ihna e W

ab

17 20

NEU

Patagonien Fotos: Rolf Heinisch

Bike-Highlights am schönsten Ende der Welt Patagonien ist ein Synonym für Abenteuer, Einsamkeit, unendliche Weite und grenzenlose Freiheit. Kaum ein Reisender kann sich der Faszination der menschenleeren Landschaften und unendlicher Weite in Chile und Argentinien entziehen. Die Region am südlichen Zipfel Südamerikas, am Ende der Welt, ist der Traum aller Abenteurer, ein P ­ aradies für Naturliebhaber und ein riesiger Vergnügungspark für Mountainbiker. Unsere Bikereise vermittelt einen umfassenden Eindruck von der Vielseitigkeit dieses Landstriches: weitläufige Seen- und Flusslandschaften mit undurchdringlichen Urwäldern und schnee­ bedeckten Vulkanriesen; grandiose, unberührte Gebirgslandschaften der Anden, Fjorde und Gletscher und die weite, karge ­Steppenlandschaft auf der argentinischen Seite.

Highlights • Anden-Überquerung: Seen und Vulkane • Carretera Austral: Fjorde und Gletscher • Rafting und Outdoor-Hotspot Futaleufu Aufgrund der grossen Nachfrage erlebt unser Bike-Klassiker ein Revival. Die Top-Highlights von Pata­gonien werden kompakt präsentiert. Die neu konzipierte Reise wird die eine oder andere bewährte Route beinhalten, meist jedoch werden neue Bike-Leckerbissen gefahren. Wir möchten dank unterschiedlicher Streckenführung sowohl ambitionierte BikerInnen wie auch Teilnehmer­ Innen des mittleren Konditions- und Techniklevels ansprechen. Patagonien-Nostalgi­ ker und Patagonien-Neulinge werden diese Tour lieben. Reisedaten Die Pionierreise findet über Weihnachten und Neujahr 2017/2018 mit unserem PatagonienSpezialisten Rolf Heinisch statt. Im Februar/März

136

2018 ist eine weitere Tour mit unserem erfahrenen Reiseleiter Pesche Fahrni geplant. Die genauen Reisedaten und das detaillierte Reiseprogramm werden im Frühjahr 2017 auf unserer Website publiziert. Vorreservationen sind willkommen und empfehlenswert. Infos / Fotos / Reservation / Status: www.bike-adventure-tours.ch

San Martín de los Andes CHILE Bariloche Puerto Montt  ARGENTINIEN

Futaleufú


Amerika

e isse reei aallr duu viid diiv IInnd

ch e au ieh en enn. S on ne rs ord Pe rwse 2 Phet ab 2uc nn beb Ka llag e du vi di in

 2 S. 3.

Brasilien Foto: Pesche Fahrni

Trail-Spass im tropischen Bahia Bahia bietet alles, was Brasiliens Vielfalt ausmacht: tropische Traumstrände, unberührte Natur und liebenswerte, freundliche Menschen. Die erlebnisreiche Biketour führt uns in den Nationalpark Chapada Diamantina, ein Eldorado für Natur- und Abenteuerliebhaber: Tafelberge, tiefe Canyons, kahle Hochebenen, mystische Höhlen wechseln sich ab mit dem Grün der Täler, kristallklaren Flüssen und erfrischenden Wasserfällen. Kleine verschlafene Kolonialstädtchen aus der Zeit des Gold- und Diamantenbooms zeugen von der reichen Vergangenheit dieser Region. In Salvador de Bahia entdecken wir die farbenfrohen Kolonialbauten und die einmalige afrobrasilianische Kultur. Wunderschöne Sonnenuntergänge an Bahias tropischen Palmenstränden runden diese Reise ab.

Highlights • Singletrails und Offroad-Pisten • Tafelberge, Canyons
& Traumstrände • Farbenfrohes Salvador da Bahia 1. Tag

Flug nach Salvador de Bahia

2.–4. Tag Kolonialstädte Salvador & Lençóis Auf einer Stadtrundfahrt lernen wir Salvador mit seiner farbenfrohen Altstadt kennen und treffen auf die lebenslustigen «Baianos», die die Stadt mit ihrer afro-brasilianischen Kultur und Musik prägen. Bevor wir per Bus ins hübsche Kolonial­ städtchen Lençois reisen, geniessen wir einen Tag am Strand. 5.–10. Tag Bike-Abenteuer Chapada Diamantina

Tag für Tag erkunden wir den Nationalpark auf abenteuerlichen, einsamen Dschungelpfaden, Singletrails und roterdigen Schotterpisten. Wir radeln durch die unendlichen Weiten des brasilianischen Hinterlandes, durchqueren Flüsse, erfrischen uns in den klaren natürlichen Pools der Wasserfälle, baden in der magisch blauen Kaverne Poço Açul und geniessen die unberührte Natur. Unser Guide führt uns durch Täler, Schluchten, Steppen, an imposanten Tafel­ bergen und Felsformationen vorbei und in alte Kolonial- und Diamantengräberstädtchen. Knackige Aufstiege wechseln sich mit Downhills ab. Immer wieder treffen wir auf die hier ansässigen gastfreundlichen Baianos. Trekking zum Cachoeira do Fumaça Durch die tropisch grüne Vegetation wandern wir 11. Tag

zum höchsten Wasserfall Brasiliens (380  m). Die Aussicht in den Canyon ist atemberaubend. 12. Tag Singletrails, Singletrails Auf Singletrails biken wir durch ein Tal mit Tafel­ bergen, zum Morro do Pai Inácio, dem eigent­ lichen Wahrzeichen der Chapada. Auf dem Gipfel geniessen wir einen fantastischen Rundblick. 13. Tag Minipantanal – per Kanu und Bike Auf einem Trail erreichen wir das Minipantanal, bekannt für seine Artenvielfalt an Vögeln und Fischen. Per Kanu paddeln wir durch ein Gewirr aus Sümpfen und Flussläufen. Ein Nachtbus bringt uns nach Praia do Forte. 14.–15. Tag Traumstrände in Praia do Forte Die wunderbare Natur um das gesellige Fischerdörfchen erwartet uns mit unberührten Palmenstränden, kristallklarem Wasser und bunten Korallenriffen. 16. Tag

Ankunft in Europa

Reiseinfos MIETE

Kondition Technik

Voll gefedertes Bike, CHF 390.– (solange Vorrat)

• Teilnehmerzahl: mindestens 2 Personen • Reisedauer: 15 Tage ohne Flug • Ideale Reisezeit: September–Mitte April, Juli–Mitte August • Anforderungen: Einige Etappen sind  technisch anspruchsvoll (Level 3) und haben kurze Tragepassagen bei Fluss­ überquerungen sowie Abschnitte mit Sand oder Steinen. • Im Preis inbegriffen: Begleitfahrzeug • Transfers • 12 Übernachtungen im Hotel oder Pousada im Doppelzimmer • 1 Übernachtung in einfacher Unterkunft • Frühstück • Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm • Biketrikot • lokale deutsch- oder englischsprachige Reise­ leitung • Nicht inbegriffen: Flug Europa–Salvador– Europa • nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke • Trinkgelder • Transport des eigenen Bikes • Annulla­tionskosten- und Assistanceversicherung PreiseCHF/Person bei 2 Personen bei 4 Personen bei 6 Personen

ab ab ab

3950.– 2950.– 2840.–

Einzelzimmer

ab

460.–

Flugpreis inkl. Zuschläge

ab

1200.–

BRASILIEN

Morro do Pai Inácio Lençois Cachoeira da Fumaça Mucugê

Praia do Forte  Salvador

Ibicoara Nationalpark Chapada Diamantina

ATLANTISCHER OZEAN

Programm-/Preisänderungen vorbehalten! Infos / Fotos / Reservation / Status: www.bike-adventure-tours.ch

137


Allgemeine Vertrags- und Reisebedingungen 26 Jahre Bike Adventure Tours AG

Stand Oktober 2016

Liebe Reiseteilnehmer, liebe Reiseteilnehmerinnen Wir freuen uns, dass Sie sich für eine Reise von Bike Adventure Tours AG interessieren und danken für Ihr Vertrauen. Mit der Entgegennahme Ihrer Anmeldung kommt zwischen Ihnen und Bike Adventure Tours AG ein Vertrag zustande. Die nachfolgenden «Allgemeinen Vertrags- und Reisebedingungen» von Bike Adventure Tours AG bilden zusammen mit dem Reiseprogramm einen integrierenden Bestandteil des Vertrages zwischen Ihnen und uns. Einen weiteren Bestandteil bilden die «Anforderungen» bezüglich Ihrer Kondition und Fahrkenntnisse, definiert durch das Level der jeweiligen Biketour. Wir als Veranstalter möchten hiermit auf unsere gegenseitigen Rechte und Pflichten aufmerksam machen, auf dass unsere Reisen auch im «Kleingedruckten» nur positive Erinnerungen hinterlassen. 1. Anmeldung. Wir empfehlen eine möglichst frühzeitige Anmeldung, da die Teilnehmerzahl auf allen Reisen beschränkt ist. Die Anmeldung gilt als definitiv, sobald wir den Anmeldetalon, eine telefonische oder persönliche Zusage oder das Buchungsformular über unsere Website erhalten haben. Meldet die buchende Person weitere ReiseteilnehmerInnen an, so steht sie für deren Vertragspflichten (insbesondere Bezahlung des Reisepreises) wie für ihre eigenen Verpflichtungen ein. Beachten Sie die Anmeldefrist der einzelnen Reisen. Spezielle Rabatte und Vergünstigungen müssen bei der Buchung angegeben werden und können nach Rechnungsstellung nicht mehr gewährt werden. 2. Zahlungsbedingungen. Nach Eingang der Anmeldung erhalten die TeilnehmerInnen unsere Bestätigung, welche zugleich als Rechnung gilt. Die Anzahlung beträgt CHF 600.–/EUR 500.– pro Person, zahlbar innert 10 Tagen. Der Restbetrag ist spätestens 8 Wochen vor Abreisedatum fällig. Bei Arrangements unter CHF 1000.–/EUR 800.– ist der Gesamtbetrag innert 30 Tagen fällig, spätestens 4 Wochen vor Reisebeginn. Bei einer Zahlung in Euro wird der Europreis bei der Buchung zum Tageskurs CHF/EUR festgelegt. Kreditkarten werden nicht akzeptiert. 3. Preisänderungen. In Ausnahmefällen ist es möglich, dass Bike Adventure Tours die im Reiseprogramm aufgeführten Preise erhöhen muss (z. B. Tarifänderungen der Transportunternehmen, Wechselkursschwankungen, erhöhte Flughafentaxen, Flugtaxen wie Sicherheitszuschlag und Treibstoffzuschlag, Kleingruppenzuschlag, Silvesterreisen usw.). Preisänderungen werden mindestens 3 Wochen vor Reisebeginn bekannt gegeben (Treibstoffzuschläge können auch kurzfristiger bekannt gegeben werden). Ist der neue Arrangementpreis mehr als 10 % über dem alten, haben Sie das Recht, innerhalb von 5 Tagen nach Erhalt der entsprechenden Mitteilung kostenlos von der Reise zurückzutreten. Die bereits einbezahlten Beträge werden vollumfänglich zurückerstattet. 3.1 Einzelzimmerzuschlag. Alle Arrangementpreise sind mit Übernachtung im Doppelzimmer berechnet. Wir bemühen uns, für Allein­reisende eine/n geeignete/n ZimmerpartnerIn zu finden. Sollte dies nicht möglich sein, übernehmen wir bei Bike Adventure Tourseigenen Reisen die Hälfte dieses Zuschlages. Wer ein Einzelzimmer ausdrücklich wünscht, muss dies bei der Buchung angeben (nachträglich nicht mehr möglich) und bezahlt den vollen Zuschlag. Einzelzimmer vorbehältlich Verfügbarkeit. In kleinen oder einfachen Unterkünften können Einzelzimmer nicht in jedem Fall garantiert werden. 3.2 Kleingruppenzuschlag für Gruppenreisen. Für die Durchführung der Reisen brauchen wir eine Mindestanzahl TeilnehmerInnen (siehe Teilnehmerzahl). Wenn sich weniger Personen als die Mindestteilnehmerzahl angemeldet haben, wird ein selbstkostendeckender Kleingruppenzuschlag erhoben, je nach Reise und Teilnehmerzahl zwischen CHF 100.–/EUR 80.– bis maximal 10 % des Arrangementpreises, oder die Reise wird mit einer versierten lokalen Reiseleitung durchgeführt, ohne Schweizer Reiseleitung. 3.3 Spezielle Buchungsgebühren. Für Ferienverlängerung vor oder nach der Reise, welche der/die TeilnehmerIn sich die An- oder Rückreise ins/vom Reiseland durch uns individuell buchen lässt (also nicht mit der Gruppe an- oder abreist), erheben wir eine spezielle Buchungsgebühr von CHF 150.–/EUR 120.– pro Person, max. CHF 200.–/ EUR 160.– pro Dossier und Reise. Zusätzlich wird der Mehrpreis zum Gruppentarif auf den Flügen für eine höhere Buchungsklasse dem/ der Kunden/in weiterverrechnet. 3.4 Umbuchungen von Kundenseite. Falls der/die TeilnehmerIn die bei Bike Adventure Tours gebuchte Reise, FerienverlängerungsArrangements oder Flüge umbucht, gilt wiederholt die Buchungsgebühr gemäss Punkt 3.3. 3.5 Buchung einer Reise ohne Flug. Bei der Buchung eines Arrange­ ments ohne Flug wird der Netto-Flugpreis vom Arrangementpreis abgezogen. Die spezielle Buchungsgebühr gemäss Punkt 3.3. wird der Differenz zugeschlagen. Die Transfers vom/zum Flughafen zum/ vom Treffpunkt mit der Gruppe (auf den meisten Reisen das erste respektive das letzte Hotel) obliegen dem/der TeilnehmerIn, die Leistungen unseres Arrangements beginnen erst ab dem Treffpunkt mit der Gruppe. 3.6 Flug/Rückbestätigung. Sollte jemand sein Ticket, den Pass mit Visum zum Abflug vergessen mitzubringen oder verloren haben, gehen die Mehrkosten zu Lasten des/der Kunden/in. Für die Rückbestätigung der Flüge bei selbst gebuchten Flügen und bei individueller Rückreise sind die KundInnen selbst verantwortlich. 3.7 Bike-Transportkosten. Für den Biketransport auf den Flügen können zusätzliche Kosten erhoben werden, siehe jeweilige Leistungen der Reise. Pro Person kann nur 1 Mountainbike transportiert werden. Es muss im gleichen Flugzeug wie der/die TeilnehmerIn transportiert werden. Die Gepäcklimite ist gemäss definitivem Flugplan zwingend einzuhalten, allfällige Forderungen der Fluggesellschaft betreffend Übergepäck werden dem/der jeweiligen TeilnehmerIn weiterbelastet. Diese Bestimmungen gelten auch bei individueller An- oder Abreise oder bei Ferienverlängerung. Bei der Buchung eines Arrangements ohne Flug ist der/die TeilnehmerIn selber für den Biketransport verantwortlich, die Kosten gehen zu seinen/ihren Lasten. 3.8 Weihnachts- und Silvesterreisen. Allfällige Preisaufschläge während Festtagen von Leistungsträgern wie Fluggesellschaften, lokalen Touroperators usw. können zu Mehrkosten gegenüber den ausgeschriebenen Preisen führen. Preisaufschläge werden den

TeilnehmerInnen sobald wie möglich bekannt gegeben. Die Teilnahme an Gala-­Dinners an Weihnachten und am 31. Dezember ist teilweise obligatorisch, die Kosten sind nicht im Arrangementpreis enthalten. 3.9 Gutscheine und Rabatte. Gutscheine, Rabatte und Stammkundenrabatte gelten nur für Bike Adventure Tours-eigene Reisen und sind nicht kumulierbar mit anderen Vergünstigungen, Reduktionen und Rabatten und nach erfolgter Reisebestätigung nicht anrechenbar. Der höhere Rabatt wird angerechnet. Bezahlte Reisegutscheine von Bike Adventure Tours sind kumulierbar. Beachten Sie das Verfalldatum. 4. Annullationsbedingungen 4.1 Annullation durch den/die Kunden/-in. Eine Annullation muss schriftlich und eingeschrieben erfolgen. Für Auslandreisen beträgt die minimale Annullationsgebühr bis 90 Tage vor Abreise CHF 200.–/EUR 160.– pro Person. Für Weekends beträgt die minimale Annullationsgebühr bis 90 Tage vor Abreise CHF 60.–/EUR 50.– pro Person, max. CHF 120.–/EUR 100.– pro Dossier. Bei kurzfristigen Annullationen gelten für alle Reisen (inkl. Weekends) folgende Gebühren in Prozenten des Arrangementpreises (es wird in jedem Fall mindestens die minimale Annullationsgebühr verrechnet): 89 bis 50 Tage vor Abreise   25 % 49 bis 30 Tage vor Abreise   50 %  29 bis 08 Tage vor Abreise   75 % 07 bis 00 Tage vor Abreise 100 % Ausnahme: Uganda-/Ruanda-Gorilla-Permits ab Buchung 100 %. Kosten und Gebühren für bereits eingeholte Visa gehen zu Ihren Lasten. Jede/r TeilnehmerIn, der/die sich zum Abflug oder zur Abfahrt nicht, zu spät oder ohne die notwendigen Reisedokumente einfindet, schuldet Bike Adventure Tours 100 % des Arrangementpreises. Als Stichtag gilt jeweils das Eingangsdatum der schriftlichen Annulla­tion. Bei vermittelten Reisen gelten die Bedingungen des jeweiligen Veranstalters. 4.2 Annullation oder Umbuchungen von Flug-Buchungen. Bereits ausgestellte Flugtickets gehen zu Ihren Lasten. Die Annullationsbedingungen der gebuchten Fluggesellschaft kommen zur Anwendung (unterschiedlich je Fluggesellschaft und Buchungsklasse). Zudem erheben wir eine Bearbeitungsgebühr von CHF 100.–/EUR 80.– pro Person, max. CHF 150.–/EUR 120.– pro Dossier. 4.3 Annullation durch Bike Adventure Tours. Es steht im Ermessen von Bike Adventure Tours, Reisen infolge ungenügender Beteiligung, Streiks, Unruhen, höherer Gewalt oder Widerrufen der Bewilligungen von Regierungsstellen nicht durchzuführen. In diesem Fall wird dem/der Teilnehmer/-in der einbezahlte Betrag vollumfänglich zurückerstattet. Ein weiterer Anspruch gegenüber Bike Adventure Tours besteht nicht (z. B. für bereits bezahlte Visumkosten, Reiseversicherungen usw.). Unter Umständen und falls kurzfristig realisierbar, wird eine Ersatzreise in einem anderen Land oder einer anderen Region mit ähnlichem Leistungsumfang durchgeführt. Wir richten die Durchführung unserer Reisen nach den Reisehinweisen des EDA (Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten). Das gilt auch für TeilnehmerInnen aus dem Ausland. 5. Versicherungen. Eine Annullationskosten- und Assistanceversicherung ist für alle TeilnehmerInnen obligatorisch und muss spätestens 14 Tage nach Erhalt der schriftlichen Buchungsbestätigung abgeschlossen werden. Im Arrangementpreis sind keine Versicherungen eingeschlossen. Sollten Sie keine Versicherung über uns abschliessen, bestätigen Sie damit, dass Sie bereits über einen ausreichenden Reiseschutz verfügen. Überprüfen Sie Ihre persönlichen Diebstahl-­, Unfall­-, Kranken­- und sonstigen Versicherungen. Wir empfehlen allen TeilnehmerInnen eine kombinierte Jahresversicherung der Europäischen Reiseversicherung (nur für Reisende mit rechtlichem Wohnsitz in der Schweiz, in Deutschland oder im Fürstentum Liechtenstein möglich). Diesen Reiseschutz können Sie direkt bei uns abschliessen. TeilnehmerInnen aus anderen Ländern bitten wir, sich bei ihrem Versicherungsberater zu informieren. 6. Pass, Visum, Impfungen. Die ReiseteilnehmerInnen sind für die Einhaltung der individuellen Pass-, Visum- und Impfvorschriften selbst verantwortlich. Selbstverständlich sind wir Ihnen beim Einholen des Visums behilflich. TeilnehmerInnen aus dem Ausland müssen ihre Visa selbst in ihrem Land einholen. Für die Sicherheit seiner/ihrer Reiseunterlagen (Pass, Flugticket usw.) sowie Geld und Wertsachen ist jeder/jede TeilnehmerIn selber verantwortlich. Mehraufwände wegen Verlust von Pass, Ticket usw. gehen zu seinen/ihren Lasten. 7. Haftung 7.1 Allgemein. Bike Adventure Tours vergütet den Ausfall vereinbarter Leistungen oder die zusätzlich entstandenen Kosten, soweit es der Bike Adventure Tours-­Reiseleitung nicht möglich war, vor Ort eine gleichwertige Ersatzleistung anzubieten, und auch kein eigenes Verschulden des/der Teilnehmers/in vorliegt. Unsere Haftung ist jedoch auf den Preis der Pauschalreise beschränkt und erfasst nur den unmittelbaren Schaden. Vorbehalten bleiben internationale Abkommen und nationale Gesetze (Punkt 7.3).

7.2 Haftungsausschluss. Bike Adventure Tours haftet nicht, wenn die Nichterfüllung oder die nicht gehörige Erfüllung des Vertrages zurückzuführen ist auf: – Versäumnisse des/der Teilnehmers/in; – unvorhersehbare oder nicht abwendbare Versäumnisse eines Dritten, der an der Erbringung der vertraglich vereinbarten Leistungen nicht beteiligt ist; – höhere Gewalt oder ein Ereignis, welches Bike Adventure Tours oder ein Dienstleistungsträger trotz aller gebotenen Sorgfalt nicht vorhersehen oder abwenden konnte. Bike Adventure Tours haftet somit nicht für Änderungen im Reiseprogramm, die auf Streik, Unruhen, Witterungsverhältnisse, Über­ schwemmungen, behördliche Massnahmen, Verspätungen von Dritten usw. zurückzuführen sind. Für Programmänderungen infolge Flugplanänderungen oder kurzfristiger Flugannullationen wird ebenfalls keine Haftung übernommen. Für vertane Urlaubszeit, entgangene Urlaubsfreuden, Frustrationsschäden usw. haften wir auch nicht. 7.3 Internationale Abkommen und nationale Gesetze. Enthalten internationale Abkommen und nationale Gesetze Beschränkungen der Entschädigung bei Schäden aus Nichterfüllung oder nicht gehöriger Erfüllung des Vertrages, so kann sich Bike Adventure Tours auf diese berufen und haftet nur im Rahmen dieser Abkommen/ Gesetze. Internationale Abkommen und nationale Gesetze mit Haftungsbeschränkungen und Haftungsausschlüssen bestehen insbesondere im Transportwesen (wie im Luftverkehr, in der Schifffahrt auf hoher See und im Eisenbahnverkehr). 7.4 Transportschäden und Diebstahl von (Miet-)Bikes. Bike Adventure Tours haftet nicht für auf Trans­por­ten (Flug, Zug, Schiff und Bus usw.) entstandene Schä­den am Fahrrad; ebenso nicht bei Diebstahl des Fahrrads unterwegs. Die TeilnehmerInnen müssen ihr Fahrrad privat versichern. Insbesondere haftet der/die Teil­neh­mer­In auch bei Beschädigungen oder Verlust des bei Bike Adventure Tours geliehenen Miet­bikes. Wir empfehlen den Ab­schluss einer Reisege­ päck­versicherung. Wir beraten Sie gerne. 7.5 Vermittelte Angebote und lokale Veranstalter. Bei Buchungen von im Katalog gekennzeichneten vermittelten Angeboten sowie Aktivi­täten und Ausflügen am Reiseziel, die nicht durch Bike Adventure Tours getätigt wurden, übernimmt Bike Adventure Tours keine Haftung. 7.6 Erhöhtes Unfallrisiko. Mountainbiking und Trekking sind immer mit einem erhöhten Unfallrisiko verbunden (Sturzgefahr, Kollisions­ gefahr mit motorisiertem Verkehr, Steinschlaggefahr im Gebirge usw.). Es wird deshalb von jedem/jeder TeilnehmerIn ein erhebliches Mass an Eigenverantwortung und Umsichtigkeit sowie die Ein­ hal­tung der jeweilig landesüblichen Strassenverkehrsordnung vorausgesetzt. Auf allen Bike­touren (inkl. Tageskurse, Kurztouren und Weekends) ist das Tragen eines geprüften Bikehelms obligatorisch sowie das Tragen von zweckmässiger guter Bikebekleidung inkl. Bikehandschuhen unbedingt empfohlen. Im Weiteren haftet Bike Adventure Tours wie auch die Reiseleitung nicht für Personen- und Sachschäden durch mangelhaften Zustand der Bikes (eingeschlossen unserer Mietbikes) – da die Bikes durch den Gebrauch oder durch Transporte unterwegs stark abgenützt werden und Schäden sehr kurzfristig entstehen k ­ önnen. 7.7 Unfallrisiko E-Bikes. Das Fahren mit einem E-Bike birgt ein höheres Unfallrisiko im Strassenverkehr als mit einem normalen Bike. Aufgrund des Elektromotors ist die erreichbare Geschwindigkeit mit einem E-Bike höher als mit einem normalen, manuell angetriebenen Bike. Es gilt das Fahren auf eigenes Risiko. Bike Adventure Tours lehnt jegliche Haftung ab für Sach- oder Personenschäden, verursacht durch einen Unfall. 7.8 Haftpflicht des Reisenden. Für Schäden, die ReiseteilnehmerInnen im In- und Ausland verursachen, muss die Privathaftpflichtversicherung oder die Person selbst aufkommen. Wir empfehlen jedem/r TeilnehmerIn, eine Privathaftpflichtversicherung abzuschliessen und sich direkt beim Versicherungsberater zu informieren. 7.9 Medizinische Betreuung. Die meisten unserer Rei­sen führen in abgelegene, menschenleere Regionen (Hochgebirge, Wüsten­ge­ gen­den, Dschungel) und in wenig entwickelte Länder ohne jegliche medizinische Infrastruktur. Reisen in solche Regionen und Länder erfolgen immer auf eigene Gefahr. Die ReiseleiterInnen von Bike Adventure Tours sind medizinisch nicht speziell ausgebildet, sie verfügen nur über ein durchschnittliches «Erste-Hilfe-Wissen». Kranken- oder Verletztentransporte auf dem Landweg ins nächste gute Spital können im Extremfall Tage dauern. Dazu kommt, dass medizinische Hilfe über den Luftweg häufig nicht angefordert werden kann. Wir sind bemüht, Ärzte/Ärztinnen auf unseren anspruchsvollen Touren und in wenig entwickelte Länder mitzunehmen. Die Teilnahme an unseren Reisen, Touren und Tages­anlässen erfolgt jedoch immer in eigener Verantwortung und auf eigenes Risiko. 8. Programmänderungen. Bike Adventure Tours behält sich auch im Interesse des/der Teilnehmers/in vor, Programme oder einzelne vereinbarte Leistungen (z. B. Unterkunft, Transportart, Transportmittel-Typ, Fluggesellschaften, Aktivitäten) zu ändern, wenn unvorhergesehene Umstände es erfordern. Bike Adventure Tours bemüht sich jedoch, gleichwertige Ersatzleistungen zu erbringen. 9. Bildmaterial. Auf unseren Reisen entstandenes Film- und Bildmaterial (worauf TeilnehmerInnen abgebildet sind) darf von Bike Adventure Tours für die Katalogproduktion, Werbeaktionen, in Online-Medien und Reiseberichten ohne Rückfrage verwendet und veröffentlicht werden. 10. Gerichtsstand. Im Verhältnis zwischen dem/der Teil­nehmerIn und Bike Adventure Tours ist ausschliesslich schweizerisches Recht anwendbar. Klagen gegen Bike Adventure Tours können ausschliesslich am Fir­men­sitz in Affoltern am Albis angebracht werden. 11. Reisegarantie. Unser Unternehmen ist Teilnehmer am Garantiefonds der Schweizer Reisebranche und garantiert Ihnen die Sicherstellung Ihrer im Zusammenhang mit der Buchung einer Pauschalreise ein­bezahlten Beträge sowie Ihre Rückreise. Detaillierte Auskunft erhalten Sie bei Ihrer Buchungsstelle oder unter: www.garantiefonds.ch. Zu Sicherheitsrisiken in den jeweiligen Reiseländern informieren Sie sich auf der Website des Eidgenössischen Departementes für auswärtige Angelegenheiten unter Reisehinweise: www.eda.admin.ch

Wir wünschen Ihnen schöne, unbeschwerte und vor allem unfallfreie Ferien. Mit dem Bike die Welt entdecken … Bike Adventure Tours AG


Das Reiseangebot der Globetrotter Group



Galápagos • Ecuador

2016

mit Dschungellodges

Globotrek: Trekking- und Erlebnisreisen www.globotrek.ch

Globotrain: Transsib. Eisenbahn Seidenstrasse Lhasabahn www.globotrain.ch

Globoship: Expeditionen und Kreuzfahrten www.globoship.ch

Globoship: Galapagos, Ecuador und Amazonas www.globoship.ch

Konzept und Layout: Diener-Grafics GmbH, www.diener-grafics.ch & Ideentität GmbH, www.ideentitaet.ch – Gedruckt auf FSC-zertifiziertes Papier

ARGENTINIEN URUGUAY CHILE PERU BOLIVIEN ECUADOR KOLUMBIEN

weltweit | 2016

50plus Sprachreisen

MUSIK- und KULTURREISEN

 Ihr Spezialist für Sprachreisen

 Ihr Spezialist für Sprachreisen

NOV 2016 – OKT 2017

Background Tours: Studienreisen mit Expertenbegleitung www.background.ch

Globotrek: Reisen zu Helvetas-Projekten www.globotrek.ch

weltweit | 2016

Herbst – Winter – Frühling

Sprachreisen für Erwachsene

Standard-/Intensivkurse Examenskurse Im Hause des Lehrers Businesskurse Einzelunterricht Sprache & Aktivität Travelling Classroom

Ausgabe 2016

www.touriqum.ch UG_Sprachreisen_50Plus.indd 3

04.09.15 09:47

UG_Sprachreisen_Erwachsene.indd 3

02.09.15 11:06

Bike Adventure Tours: Rad-Kulturreisen Mountainbikereisen

BICI Aktiv-Ferien: Aktivferien auf Sardinien www.bici.ch

BRASA Reisen: Südamerika Reisen www.brasa.ch

globo-study: 50plus ErlebnisSprachreisen www.globostudy.ch/ 50plus

globo-study: Sprachreisen www.globostudy.ch

TourIQum: Musik- und Kulturreisen www.touriqum.ch

Globetrotter: Lateinamerika Reiseplaner www.globetrotter.ch

Globetrotter: Nordamerika Reiseplaner www.globetrotter.ch

Globetrotter: Asien Reiseplaner www.globetrotter.ch

Globetrotter: Afrika Reiseplaner www.globetrotter.ch

Globetrotter: Ozeanien Reiseplaner www.globetrotter.ch

Globetrotter-Club: Das Reisemagazin für Weltentdecker www.globetrottermagazin.ch

www.bikeadventure-tours.ch

NATURE

Neue Wege gehen

Reisen durch Kulturen und Landschaften Individuell oder in kleinen Gruppen

Background Tours: Nikon Travel Fotoreisen mit Profifotografen www.nikontravel.ch

Ayurveda Team: Ayurveda-Kuren in Indien und Sri Lanka www.ayurveda-team.ch

Desert Team: Wüstenreisen weltweit www.desert-team.ch

Nature Team: Reisen durch Kulturen und Landschaften www.nature-team.ch

 Beratung und Verkauf Hauptsitz Schweiz

Deutschland-Vertretung

Bike Adventure Tours AG Sagistrasse 12 CH-8910 Affoltern am Albis

Bike Adventure Tours Vertretung Sonja Wolfgramm Moosackerweg 1 D-79111 Freiburg im Breisgau

Tel. +41 (0)44 761 37 65 Fax +41 (0)44 761 98 96 info@bikereisen.ch www.bike-adventure-tours.ch www.facebook.com/BikeAdventureTours

Telefon +49 (0)761 38 44 331 Telefax +49 (0)761 38 44 332 info@bike-adventure-tours.de www.bike-adventure-tours.de


Ihr Geschenk für erfolgreiche Weiterempfehlungen:

CASH

CHF 150

CHF 100

Rad-Kulturreisen & Mountainbikereisen

oder

REISEGUTSCHEIN

Nicht frankieren Ne pas affranchir Non affrancare

Geschäftsantwortsendung Invio commerciale-risposta Correspondance commerciale-réponse

In bar ausbezahlt oder Überweisung

Absender Kunden-Nr. Name Strasse PLZ/Ort Telefon P G E-Mail

o Bitte senden Sie mir weitere Kataloge «Rad-Kultur & Mountainbike Reisen weltweit»

Bike Adventure Tours AG Sagistrasse 12 CH-8910 Affoltern a. A.

o  Meine Adresse hat geändert o  Ich möchte aktuelle News per E-Mail erhalten o  Bitte senden Sie mir keine Unterlagen mehr

Nicht frankieren Ne pas affranchir Non affrancare Geschäftsantwortsendung Invio commerciale-risposta Correspondance commerciale-réponse

Absender Kunden-Nr. Name Strasse PLZ/Ort Telefon P G E-Mail

o Bitte senden Sie mir weitere Kataloge «Rad-Kultur & Mountainbike Reisen weltweit» o  Meine Adresse hat geändert o  Ich möchte aktuelle News per E-Mail erhalten o  Bitte senden Sie mir keine Unterlagen mehr

Bike Adventure Tours AG Sagistrasse 12 CH-8910 Affoltern a. A.


Bike Adventure Tours weiterempfehlen und profitieren! Möchten Sie Ihren Kollegen, Freunden oder Bekannten eine Freude bereiten? Kennen Sie jemanden, der sich ebenfalls für unsere Rad- & Bikereisen inte­ressieren könnte? Dann tragen Sie die Interessenten in diese Liste ein, wir werden Ihnen umgehend und ganz un­verbindlich unseren aktuellen Rad- &  Bike-Reisenkatalog zukommen lassen. Sollte aus Ihrer Weiter­­emp­feh­lung (gilt für Neukunden, die noch nicht mit uns gereist sind) eine Buchung für eine eigene Gruppen- oder Individualreise resultieren, werden wir Ihnen CHF 100.– in bar als Dankeschön ausbezahlen. Vorname

Name

Strasse  /  Nr.

Oder als Reisegutschrift sogar im Wert von CHF 150.– (kumulierbar, nicht übertragbar, 3 Jahre gültig) bei der nächsten Buchung einer eigenen Gruppen- oder Individualreise von Bike Adventure Tours gutschreiben. Nach 24 Monaten werden die weiterempfohlenen Adressen wieder gelöscht, und somit erlischt auch der Anspruch auf einen Gutschein oder ein Geschenk. Die Barauszahlung oder die Reisegutschrift werden innert 30 Tagen nach absolvierter Reise verschickt. Weiter­ empfehlungen sind nur schriftlich und ausschliesslich mit diesem Formular geschenksberechtigt.

PLZ  /  Ort

Telefon   P

Telefon    G

1 2 3 4 5 6 Bitte gewünschtes Geschenk ankreuzen: q Reisegutschein CHF 150.– für aussereuropäische Reisen   q  CHF 100.– in bar ausbezahlt.

Wir bedanken uns herzlich für Ihre Weiterempfehlungen Ihr Bike Adventure Tours-Team

Einsenden oder faxen an: Bike Adventure Tours, Sagistrasse 12, CH-8910 Affoltern a. A., Fax +41 (0)44 761 98 96.

Anmeldetalon

Anmeldung auch online möglich Talon bitte vollständig ausfüllen

Reise:

Reisedatum:

1. TeilnehmerIn (Name/Vornamen gemäss Passangaben)

2. TeilnehmerIn (Name/Vornamen gemäss Passangaben)

Name Vorname

Name Vorname

Strasse/Nr.

Strasse/Nr.

PLZ/Wohnort

PLZ/Wohnort

Tel./Mobile P

G

Tel./Mobile P

G

Beruf E-Mail

Beruf E-Mail

Geburtsdatum Nationalität

Geburtsdatum Nationalität

Reisepass-Nr.

Reisepass-Nr.

gültig bis

gültig bis

Ausstellungsort/-datum

Ausstellungsort/-datum

q  Ferienverlängerung erwünscht (nur bei der Buchung möglich)

q  Ferienverlängerung erwünscht (nur bei der Buchung möglich)

Gewünschtes P­rogramm angeben

Gewünschtes P­rogramm angeben

Einzelzimmer gewünscht

q Ja   q Nein

Einzelzimmer gewünscht

q Ja   q Nein

Bevorzugen Sie vegetarisches Essen?

q Ja   q Nein

Bevorzugen Sie vegetarisches Essen?

q Ja   q Nein

Ich habe eine Annullations- und Assistanceversicherung

q Ja   q Nein

Ich habe eine Annullations- und Assistanceversicherung

q Ja   q Nein

Im Notfall verständigen (Name, Adresse, Telefon, E-Mail)

Im Notfall verständigen (Name, Adresse, Telefon, E-Mail)

Bike-Trikot-Grössen (klein geschnitten): q XS   q S   q M   q L   q XL   q XXL   q XXXL

Bike-Trikot-Grössen (klein geschnitten): q XS   q S   q M   q L   q XL   q XXL   q XXXL

q Miet- / Gratisbike

Körpergrösse: 

q eigenes Bike

Radgrösse:    q 26”   q 27.5”   q 29”

cm 

q Miet- / Gratisbike

Körpergrösse: 

q eigenes Bike

Radgrösse:    q 26”   q 27.5”   q 29”

cm 

Mit der Unterschrift anerkennt der/die TeilnehmerIn die «Allgemeinen Vertrags- und Reisebedingungen» von Bike Adventure Tours AG. Ort, Datum, Unterschrift 1

Ort, Datum, Unterschrift 2 Bike Adventure Tours AG ist Mitglied der Schweizer Reisegarantie. Die von Ihnen mit Ihrer Buchung ein­bezahlten Beträge sind durch den Schweizer Reisegarantiefonds sichergestellt.

Wir bedanken uns herzlich für Ihre Anmeldung. Einsenden  / faxen an: Bike Adventure Tours, Sagistr. 12, 8910 Affoltern a. A., Fax +41 (0)44 761 98 96

Bike Adventure Tours Katalog 2017  

Rad-Kultur & Mountainbike Reisen weltweit Erlebnisferien für Singles, Paare und Gruppen weltweit von gemütlich bis anspruchsvoll Individualr...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you