Page 1

Die grösste Wochenzeitung im Fricktal

6

AZ 4332 Stein 1. Jahrgang 8. Februar 2012 Verlag:

Mobus AG, 4332 Stein Fon 062 866 60 00 Inserate: inserat@fricktal.info Fax 062 866 60 09 Text: redaktion@fricktal.info Fax 062 866 60 08

www.fricktal.info Diese Woche aktuell Kochen Stellen/Immobilien Kulturplatz Leserbriefe Meistertitel im Faustball Veranstaltungen

Profi im Racketlon

14 18 21 22 25 27

Riesenauswahl neuer Jeans

Vom Tierlignadenhof

Atommüll: Frostiges Klima Seite 3

Seite15

Umzüge GmbH Seite 23

Von Kaiseraugst bis Hollywood

In- und Ausland q Transporte q Möbellift q Räumungen q Möbellager q Endreinigungen Telefon 061 871 09 23 / 076 384 09 23 w w w.m a ya - u m z u e g e.c h

Interview mit der Filmkomponistin Christine Aufderhaar - Auszeichnung des Aargauer Kuratoriums rum Lehrer von Martha Argerich, Bruno Gelber u.a. gewesen war. Es folgten fünfeinhalb Jahre acht Stunden tägliches Üben, ohne Wochenende, ohne Urlaub. Die Unterrichtsmethoden waren destruktiv, es gab keine Grenze zwischen Studium und Privatleben. Das Gute daran, ich war zur Musikerin herangereift, spielte Konzerte und empfand alles, was danach kam, als einfach.

Christine Aufderhaar schaffte das, was nur wenigen Musikern gelingt: Sie hat sich im Filmgeschäft als Komponistin einen Namen gemacht. Sie schrieb die Musik für Filme wie «Jargo», «Die Entdeckung der Currywurst» oder TV-Filme wie «Bella Block-Vorsehung» oder «Frühling im Herbst». Seit kurzem läuft der Kinodokumentarfilm «Wandlungen – Richard Wilhelm und das I Ging» im Basler Kino und Anfang März feiert der Fernsehfilm «Hunkeler und die Augen des Ödipus» in Basel Premiere. Auch deren Filmmusik stammt aus der Feder von Christine Aufderhaar.

Wurden die Weichen Ihrer beruflichen Karriere schon in früher Kindheit gestellt, vielleicht schon als junges Mädchen in Kaiseraugst?

MARIANNE VETTER Es klingt ein bisschen nach Bilderbuchkarriere. Aufgewachsen im idyllisch gelegenen Kaiseraugst, absolvierte Christine Aufderhaar nach schulischer Ausbildung und einem Jahr an der Basler Jazzschule eine Klavierausbildung an der Hochschule in Lugano. Es folgte ein Doppelstudium in klassischer Komposition und Filmmusik-Komposition am «Berklee College of Music» in Boston. Mehrere Auszeichnungen in ihrer Studienzeit, darunter der «Richard Levy Award», ermöglichten Stipendien in den USA , wo sie in verschiedenen Studios in Hollywood mit renommierten Filmkomponisten zusammenarbeitete. Sie war eine von 12 Musikschaffenden, die bei einer internationalen Ausschreibung von ASCAP ausgewählt wurden, an dem jährlichen «Film Scoring Workshop» in Hollywood teilzunehmen, was ihr ermöglichte, eine ihrer Kompositionen in der «Newman Stage» der Fox Studios selbst zu dirigieren. Von 2004 bis 2007 unterrichtete Christine Aufderhaar, die heute in Berlin lebt, im Rahmen einer Qualifikationsstelle an der Hochschule für Film und Fernsehen «Konrad Wolf» in Babelsberg Komposition für Filmmusik, entschied sich aber dann dafür, ausschliesslich als Komponistin tätig zu sein. Im Dezember letzten Jahres wurde sie vom Aargauer Kuratorium mit einem «Beitrag an das künstlerische Schaffen» ausgezeichnet. fricktal.info sprach mit der 40-jährigen Pianistin und Filmkomponistin.

Die Pianistin und Filmkomponistin Christine Aufderhaar schrieb auch die Musik für den neuen Hunkeler-Krimi nach dem Buch von Hansjörg Schneider Foto: Manuel Siebenmann

Bilderbuchkarriere! Liest man in Ihrer Biographie, scheint es, als hätten Sie in Ihrem Leben Puzzleteil für Puzzleteil, oder, in ihrem Fall treffender ausgedrückt, Ton für Ton zu einer grandiosen Symphonie mit Leichtigkeit zusammengefügt. Gab es auch Hindernisse? Schwierigkeiten? Christine Aufderhaar: Ich würde meinen Werdegang eher als Improvisation mit offenem Ende bezeichnen. Schwierigkeiten gab es viele. Meine Eltern, natur- bzw. geisteswissenschaftlichen Hintergrundes, waren über meinen Berufswunsch - auch wenn sie mich später bestmöglich unterstützten - ernsthaft besorgt. Ich selbst war zwischen meinem Herzenswunsch und unausgesprochenen Zweifeln hin- und hergerissen. Mir fehlte ein Hintergrund in klassischer Musik, ich

war nach der Matura weit davon entfernt, mich an einer Hochschule bewerben zu können. Also schrieb ich mich an der Jazzschule Basel ein, da ich mit meinem Klavierlehrer, Roberto Braccini, zu dem ich mit 17 Jahren als Schülerin kam und ohne den ich nie Musikerin geworden wäre, oft auf zwei Klavieren improvisiert hatte. Doch auch dort war ich ein Wildwuchs, es war üblich, nach Tonleitern und nicht nach Gehör zu improvisieren, so dass ich mich doch für die Klassik entschied, ein halbes Jahr lang intensiv übte - wobei ich durch die Unterstützung unserer Gemeindepfarrerin, Esther Borer-Schaub, auf dem Flügel im Kirchgemeindehaus Kaiseraugst üben durfte - und dann erst in Basel als Privatschülerin von Rolf Mäser anfing und später nach Lugano zu Nora Doallo wechselte, einer Schülerin von Vincenzo Scaramuzza, der wiede-

Christine Aufderhaar: Ich habe seit ich denken kann permanent Musik im Kopf. Oft grosse Banalitäten, doch ist sie mein steter Begleiter. Als Kind war ich eine unseriöse Klavierschülerin, ich übte frühestens zwei Tage vor der Klavierstunde und improvisierte lieber stundenlang, bis mich meine älteren Schwestern oft genervt vom Klavier holten. Als ich 13 Jahre alt war, zeigte uns unser Musiklehrer, Urs Rudin, eine Szene aus «Spiel mir das Lied vom Tod», die Stelle, an der die Musik mit grossem Crescendo die Kamerafahrt über das Dach begleitet und dann genau auf dem Schnitt - einer Totalen über die karge Wüstenlandschaft zum Höhepunkt kommt. Ich war fasziniert von der Wucht der Musik, dem bis ins Detail aufeinander abgestimmten Zusammenspiel aller dramaturgischen Elemente - der Keim, Filmmusik komponieren zu wollen, war gesät. In dieser Zeit begann ich auch, in Musicals zu spielen und eigene Musicals und Songs für meine frisch gegründete Band zu komponieren. Filmmusik soll die Stimmungs- und Gefühlsebenen in einem Film und dessen Handlung untermalen, beziehungsweise unterstützen. Sie kann Spannung erzeugen, ein Gefühl von Wärme vermitteln, auf Zusammenhänge hinweisen und ist somit sicherlich stark am Erfolg oder auch Misserfolg eines Filmes beteiligt. Wie gehen Sie bei Ihrer Arbeit vor? Lesen Sie das Drehbuch? Schauen Sie sich Rohschnitte des Films an? Sind Sie bei Dreharbeiten anwesend?

F SAU KAU R VE Stark

reduzierte Preise auf diverse Haushaltgeräte 5073 Gipf-Oberfrick · Landstrasse 31 Tel. 062 865 60 70 · www.rickenbach-elektro.ch

Kostümverleih

Öffnungszeiten: Mi bis Fr 13 – 19 Uhr / Sa 11 – 16.30 Uhr

Offener Samstag 11. Februar 2012, 10.00h - 13.00h

Sperrgut Grüngut Altholz Gratis: Papier, Karton, Metalle, PET, usw. 061 816 99 70 Kaiseraugst rewag-entsorgung.ch

REWAG Recycling & Entsorgung

Fortsetzung Seite 9

... ganz in Ihrer Nähe! Waldshut-Tiengen, Albbruck, Laufenburg, Neu! Lörrach, Bad Säckingen, Rheinfelden

Als „Besonders vorbildliche Spielstätte“ mit dem „GOLDEN JACK“ prämiert.

An der deutsch-schweizerischen Grenze sind die Casinos „Number One” ein Synonym für moderne Unterhaltung. Ausser einer Top-Einrichtung im Hollywood-Flair finden Sie bei uns immer die aktuellsten Spielgeräte aus allen Bereichen. Nur das Beste ist uns für unsere Gäste gut genug! Wir wünschen Ihnen viel Spass und einen in schönen Aufenthalt in unseren Casinos! chrhe o H am www.hochrheincasino.de

Sanft Heizen? Fragen Sie den Fachmann:

www.heizen-waermen.ch


Gastronomie

fricktal.info n 6 n 8. Februar 2012

En Guete Restaurant Löwen Gansingen

Ende der Diskriminierung des Gastgewerbes rückt näher!

Dienstag, 14. Februar 2012

NEUERÖFFNUNG Italienische Spezialitäten Dorfstrasse 22  5272 Gansingen  Tel. 062 875 11 83  Montag Ruhetag

Zum Valentinstag Verführungs-Schiffchen geräuchertes Forellenfilet-Tartar mit Randen und Contadou Karottensüppchen mit Pesto-Herz Schweinsfiletmedaillons mit Kräuterbutterherz, Teigwaren, Gemüse Schokolade-Dörrkirschen-Herz auf Kirschgrütze

 Valentinstag  14. Februar 2012 Der Abend für Verliebte – und die es wieder sein möchten.



Tanz, Unterhaltung & Wettbewerb

Fr. 39.50 Lassen Sie sich von uns verwöhnen! Martina Sarbach & Walter Höhener Wir haben täglich geöffnet und sonntags durchgehend warme Küche

4303 Kaiseraugst Tel. 061 811 11 11 www.landgasthof-adler.com

Reichhaltiges Salatbuffet Heisser Stein mit 5 Sorten Fleisch à 100g, Gemüse, Beilage & Überraschungs-Dessert Fr. 60.- für 2 Personen

Mit frischen Fruchtsäften fit durch den Winter!

Auf Ihre Reservation freut sich: V.Michel & Team

Revision Mehrwertsteuergesetz

Gasthof Adler, Adlerplatz 72

Der Nationalrat lehnt einen Einheitssatz bei der Mehrwertsteuer ab. Er verlangt vom Bundesrat eine ZweiSatz-Lösung, wobei die Restauration und Hotellerie dem reduzierten MwSt-Satz zu unterstellen sei. GastroSuisse ist über diesen Entscheid hoch erfreut. «Die Schaffung gleich langer Spiesse zwischen Restaurants und Take-Away ist damit näher gerückt», kommentiert Klaus Künzli, Zentralpräsident GastroSuisse, den neusten Entscheid mit Genugtuung. Die Aufhebung der stossenden Ungleichbehandlung bei der Mehrwertsteuer verbessert die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und führt zu einem volkswirtschaftlichen Effizienzgewinn. Seit Einführung der Mehrwertsteuer leidet das Gastgewerbe unter der ungleichen Besteuerung von verzehrfertigen Lebensmitteln. So wird beispielsweise eine verzehrfertige Bratwurst im Restaurant mit einer Mehrwertsteuer von 8 % belastet, bei einem Take-Away hingegen nur mit 2,5 %. Um diese Ungerechtigkeit gegenüber dem Gastgewerbe und seinen Kunden zu beseitigen,

hat der Branchenverband GastroSuisse erfolgreich seine Volksinitiative «Schluss mit der MwSt-Diskriminierung des Gastgewerbes!» lanciert und am 21. September 2011 eingereicht. Der aktuelle Entscheid des Nationalrats nimmt die Stossrichtung dieser Initiative auf. Zwar wäre die Aufhebung der Diskriminierung auch mit einem Einheitssatz möglich gewesen. Er war jedoch in weiten Kreisen politisch chancenlos. GastroSuisse hat sich daher für die pragmatische Lösung eines Zwei-Satz-Systems stark gemacht. GastroSuisse ist der Verband für Hotellerie und Restauration in der Schweiz. Über 20’000 Mitglieder (rund 3000 Hotels), organisiert in 26 Kantonalsektionen und vier Fachgruppen, gehören dem grössten gastgewerblichen Arbeitgeberverband an. Bei Rückfragen: GastroSuisse Marketing und Kommunikation Brigitte Meier-Schmid, Telefon 044 377 53 53 communication@gastrosuisse.ch

5062 Oberhof, Tel. 062 877 11 22

info@adler-oberhof.ch

Feine Mittagsmenues von Montag bis Freitag www.beck-maier.ch Laufenburg – Aarau – Gretzenbach – Brugg

Valentinstag 14. Februar

inserat@fricktal.info

Verwöhnen Sie Ihre Lieben mit einem feinen Essen bei uns. Herzlich willkommen! Gasthof Sonne, Eiken: 062 871 60 90

Sie feiern ein Fest…, wir besorgen den Rest!

Kurz geniessen – laaange erholt! Sektempfang, Frühstücksbuffet, 1x 3und 1x 4-Gänge-Menü m. ChampagnerApéritif, Welln.-Badeparadies Vitalis, 1x Solarium oder Whirlp., KONUS-Gästekarte mit kostenfreier Nutzung von Bus und Bahn.

% nur 138.– r ü f e g a T 2 Kurtaxe p. P., inkl. schale möglich!) Tages-Pau (auch als 3-

4322 Mumpf

20 · Fax + 49/7672-43 82  + 49/7672-930 D-79862 Höchenschwand

Sonnenhof of HOTEL

Das kleine 3-Sterne-Verwöhn-Hotel

Waldwinkel

2-Tages-Angebot 01.01.–15.05. und 01.10.–18.11.

Tel. 0049 7674 92990

www.porten.de · info@hotel-fernblick.de Ihr Gastger im Naturpark Südschwarzwald

hirsch

ZUM HOTEL & RESTAURANT

Schaffhauserstr. 64 79713 Bad Säckingen Tel. 0049.7761.5536200

Herzlich willkommen in diesen Gastronomie-Betrieben und «en Guete»!

Sonnhalde S onnhalde onn onnh HOTEL

Überraschen Sie Ihre(n) Liebste(n) mit einem zauberhaften Candle-Light-Dinner in kerzenh häre schimmernder Atmosphäre resmit Rosenduft und korrespondierenden Weinen

4-Gänge-Menü ü

www.hotel-waldwinkel.de

inkl. Aperitif und korrespondierenden We W Weinen einen i pro Person 49,90 7 ohne Wein 39,90 7

Inh. U Ulrich lrich Blatter Bla Schwarzwaldstr. Schwaarzwald 9 Hohlgasse 3 Hohlga H g D-79777 Ühlingen-B Ühlingen-BIRKENDORF BIRKEND Tel.: +49 7743 774 43 / 9201-0 920 info@sonnenhof-sonnhalde.de info@sonnenhof-so onnhald

www.sonnenhof-sonnhalde.de onnenhof-sonnhalde.de h f h ld d

Wiederholen Sie sich.

Café & Essbar Inh. Familie Zimmermann Rheinbrückstr. 35 · Bad Säckingen Tel. 07761-5536514

Ihre Werbeberater:

• Fondue Chinoise mit Fisch oder Fleisch pro Person n 25,Alles frisch zubereitet – ohne Zusatzstoffe! Reservation erbeten!

Ab 22. Februar: Fisch- und Krustentier-Woche Ab sofort: Kalbskotelett Frische saisonale Gerichte

Valentinstag tinstag g

AM 14. FEBRUAR IST

Begrüßungsdrink 2 Übernachtungen mit Frühstück ( Büffet ) Chateaubriand mit Beilagen oder 1 Gericht Ihrer Wahl am 1. Abend 5-Gang-Abendmenü bei Kerzenschein am 2. Abend bei Anreise Sonntag bis Donnerstag r 91,-- p.P. bei Anreise Freitag und Samstag r 109,-- p.P. (Preise zuzüglich Kurtaxe)

Tel. 062 873 27 75 partyservice-schmid.ch

Tipp: die ideale Alternative zum Morgestraich – Hund willkommen! Dorf am Himmel (1015 m ü. M.), heilklim. Kur- und Ferienort. Traumhafter Panorama-Ausblick a. d. Schweizer Berge.

Todtmoos im Schwarzwald

Definieren Sie Ihren Werbeauftritt und bleiben Sie ihm treu. So wird Ihre Printwerbung eigenständig und nachhaltig. Bei wiederholten Schaltungen profitieren Sie überdies von attraktiven Rabatten.

Philipp Rehmann Tel. 062 866 60 06

Kurt Hofmann Tel. 062 866 60 07


3

fricktal.info n 6 n 8. Februar 2012 Bezirksanzeiger

aus den gemeinden

«Mein Ziel ist der Racketlon-Thron» Wallbach: Nathalie Zeoli ist amtierende deutsche Meisterin und Weltranglistenzweite in Racketlon

SONJA FASLER HÜBNER Nathalie Zeoli, seit wann spielen Sie Racketlon und wie sind Sie auf diese Sportart gestossen? Nathalie Zeoli: Racketlon spiele ich seit 2010 und zähle daher noch zu den «Neuen» auf der Tour. Auf die Sportart bin ich zufällig im Internet gestossen. Racketlon vereint ja die vier Sportarten Tischtennis, Badminton, Squash und Tennis. Welche haben Sie zuerst gespielt? Nathalie Zeoli: Um es in der Racketlonsprache auszudrücken: «Ich komme vom Tennis.» Begonnen habe ich mit Etwa 20 Stunden wöchentlich trainiert Nathalie Zeoli die vier Grundsportarten des Racketlon – hier Badminton Foto: zVg sechs Jahren.

_______________________________________________________________________

Racketlon ist die Kombination der vier populärsten Rückschlagsportarten in einer Disziplin: Tischtennis, Badminton, Squash und Tennis. Gespielt wird genau in dieser Reihenfolge, immer vom kleinsten zum grössten Racket. Grundsätzlich gelten die Regeln der einzelnen Sportarten. Die Wortkombination Racketlon kommt von «Racket» (Schläger) und «lon» in Anlehnung an Biathlon und Triathlon. Im Wett-

kampf treten jeweils dieselben Spieler in allen vier Sportarten gegeneinander an. 2003 ging der Sport Racketlon erstmals auf World Tour. Federführend in dieser Sportart waren die Schweden, die seit 1990 regelmässig nationale Turniere veranstalten. In Deutschland gibt es mittlerweile drei Ligen, vergleichbar mit dem Fussball. Weitere Informationen unter www.racketlon.ch

Rheinfelden

Ein Wochenende im Schnee verbrachte der Frauenturnverein Möhlin. Skiweekend: Mitglieder des Turnverein Stein genossen den Schnee und die Geselligkeit in Savognin. Trotz eisiger Kälte erlebten die Mitglieder vom DTV Möhlin ein schönes Skiweekend auf dem Hasliberg. Weltstars im Gloria-Theater: Rocklegende Barclay James Harvest gastiert am 18. Mai in Bad Säckingen. AG: Gesetz über die BVG- und Stiftungsaufsicht: Anhörung gestartet. AG: Careum Weiterbildung Aarau: Zusammenschluss von vier Bildungspartnern seit dem 1. Januar. BL: curavis: Im 2011 mehr Pflegeund Betreuungsstunden geleistet. Rückläufige Ausfuhren: Der starke Franken hinterliess 2011 Spuren im schweizerischen Aussenhandel. FHNW beruft Prof. Dr. habil. Simone Westerfeld als neue Professorin für Banking und Finance. Erhöhung der Bahntarife: sgv begrüsst die Preiserhöhung. E-world 2012: EGL stellt Kundengeschäft mit strukturierten Produkten vor.

Diese und weitere Themen in der Internet-Zeitung von fricktal.info – auf www.fricktal.info

«Spürnasen»: Siehe unter Möhlin.

Möhlin

Die in Bad Säckingen aufgewachsene Nathalie Zeoli ist eine talentierte und ausgesprochen erfolgreiche Racketlonspielerin. Sie ist amtierende deutsche Meisterin und Weltranglistenzweite. Die 23-jährige Spitzensportlerin unterrichtet als Lehrerin an der Primarschule in Wallbach und investiert fast jede freie Minute in ihren Sport. fricktal.info konnte ihr einige Fragen zu der noch eher unbekannten Disziplin sowie über Vereinbarkeit von Beruf und Sport stellen.

Was ist Racketlon?

Mix verschiedener Stilrichtungen. Bestimmt ist für jedermanns Geschmack etwas dabei. Neu findet man uns auch im Internet: www. oldies-disco.ch.

Wieso dann Racketlon? Haben Sie als talentierte Spielerin nie eine Karriere als Tennisprofi ins Auge gefasst? Nathalie Zeoli: Obwohl eine Karriere als Tennisprofi nie das erklärte Ziel war, konnte ich in jungen Jahren relativ ansehnliche Erfolge feiern, weshalb ich zwischen 10 und 13 intensiv Tennis trainierte. Dies nahm jedoch ein abruptes Ende, als ich mich aufgrund eines Gleitwirbels zwei Rückenoperationen unterziehen musste. Dies zwang mich zu knapp drei Jahren Sportverzicht. So gesehen ist Racketlon meine zweite Chance.

meldungen: Fabian Rothen, v/o Sid, Tel. 061 83164 30. Wolfsmeute Kala Nag. Besammlung: 14 Uhr, Lokal; Schluss: 17 Uhr, Lokal. Mitnehmen: SBB, Zvieri. Bei Fragen und Abmeldungen: Severin Rigassi, v/o Vox, Tel. 079 944 50 21.

Einwohnergemeindeversammlungsbeschlüsse vom 14. Dezember 2011 – Referendumsbegehren Jahrgänger 1931 Gestützt auf § 62 des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) wird bekannt gegeben, dass gegen den Beschluss der Einwohnergemeinde-Versammlung vom 14. Dezember 2011, Traktandum 5, Sanierung Kaiserstrasse, das Referendum ergriffen worden ist. Der Gemeinderat erklärt nach Prüfung der Unterschriftsbogen das Referendum in formeller und materieller Hinsicht als zustande gekommen. Die Zahl der Stimmberechtigten belief sich am 23. Januar 2012 (Einreichungstag des Referendumsbegehrens) auf 7142. Die nötige Zahl der Unterschriften für das Zustandekommen des Begehrens beträgt ein Zehntel oder 715. Total eingereicht worden sind 1247 Unterschriften, wovon 1203 gültig sind. Der Gemeinderat hat die Referendumsabstimmung auf Sonntag, 29. April 2012, festgelegt. Gegen diesen Beschluss kann innert 3 Tagen nach der Veröffentlichung gemäss §§ 68 und 71 GPR beim Regierungsrat des Kantons Aargau angefochten werden. Die Beschwerdefrist muss einen Antrag und eine Begründung enthalten sowie den Sachverhalt kurz darstellen. Der Gemeinderat

Stadtbibliothek MäärliMittwuch MäärliStund mit Sylvia Biedert. Geeignet für Kinder von 4 und 8 Jahren: 15. Februar. Beginn: 15 Uhr. Ort: FIZ, Familien-Informations-Zentrum Rheinfelden, Zähringerplatz (ehemals Tourismusbüro), Rheinfelden. Veranstalter: Stadtbibliothek Rheinfelden.

Pfadi Samstag, 11. Februar Stamm Farnsburg. Besammlung: 14 Uhr, Belchenblick; Schluss: 17 Uhr, Belchenblick. Mitnehmen: Uniform, Krawatte, SBB, Sackmesser, Zvieri. Bei Fragen und Abmeldungen: Vincent Hohler, v/o Diabolo, Tel. 079 397 73 32. Wolfsmeute Toomai. Besammlung: 14 Uhr, Belchenblick; Schluss: 17 Uhr, Belchenblick. Mitnehmen: SBB, Zvieri. Bei Fragen und Ab-

Mittwoch, 15. Februar: Spaghetti-Essen bei Enzo. Wir treffen uns mit Partner um 12 Uhr bei der CLI im «Rumpel». Anmeldung bis Montag, 13. Februar, bei Therese Pauli, Tel. 061 83158 33, Hans Meyer, Tel. 061 83161 38, oder Robi Kiefer, Tel. 061 83138 17.

Jahrgänger 1945 Jahresprogramm 2012 Freitag, 4. Mai: Spezielle Stadtführung durch Rheinfelden mit Ruedi Hofer. Anschliessend gemeinsames Nachtessen im Restaurant Engel. Freitag, 10. August: Wanderung mit Urs Jezler zum Cheisacherturm (ab Bürensteig – Cheisacherturm – Gansingen). Freitag, 12. Oktober: Besichtigung des Feuerwehr- und Handwerkermuseums in Endingen AG. Im Anschluss kleine Wanderung und gemeinsames Nachtessen. Weitere Angaben und Anmeldetermine sind dem Jahresversand 03/2012 und der Presse zu entnehmen. Neuzuzüger mit Jahrgang 1945 sind herzlich willkommen. Das Vorbereitungsteam: Monika Glaser, Ruedi Hofer, Catherine Hoppe, Urs Jezler, Fredi Leder, Heidy Rösch, Herbert Schneider, Cäsar Widmer

Jahrgänger 1954 Wichtige Hinweise Voranmeldung Bodenseereise vom 12./13. Mai und Anmeldung Höck im Burgverlies vom 2. März: Jetzt anmelden unter jparhf@teleport.ch, Tel. 061 83125 86 oder Natel 079 31152 28. Fischessen: verschoben auf den 31. August. Bitte Jahresprogramm beachten, welches allen zugestellt wurde. Die beiden Irene

Jahrgänger 1956 Wir treffen uns zum nächsten Stamm am Freitag, 9. März, um 19 Uhr im Restaurant Schützen. Unser Sommerausflug ist für den 9. Juni geplant. Wir freuen uns auf die Stammrunde und neue 56iger, die wir sehr herzlich willkommen heissen!

Die Sportart gibt es in einigen Ländern schon länger. Wie erklären Sie sich den doch eher geringen Bekanntheitsgrad bei Ersatzwahl eines Mitgliedes uns? der Finanz- und GeschäftsprüfungsNathalie Zeoli: Zum einen liegt dies dar- kommission vom 17. Juni 2012 für an, dass es den schweizerischen Ra- den Rest der Amtsperiode 2010/13 cketlonverband und damit eine gut Anmeldeverfahren strukturierte und organisierte Turnierse- Frau Andrea Schmid, Hauptstrasse 54, Möhlin, rie erst seit wenigen Jahren gibt. In der hat infolge Wegzugs aus der Gemeinde ihren Schweiz ist Racketlon daher noch eine Rücktritt als Mitglied der Finanz- und Gesehr junge Disziplin. Zum anderen ist Ra- schäftsprüfungskommission auf den 29. Febcketlon eine sehr kostenintensive Sport- ruar 2012 mitgeteilt. Die Ersatzwahl für den art. Durch hohe Platzmieten für Badmin- Rest der Amtsperiode 2010/2013 wird auf den ton-, Squash- und Tenniscourts ist das 17. Juni 2012 festgelegt. dringend notwendige Training schwer zu Wahlvorschläge sind gemäss § 29 a des Gesetzes über die politischen Rechte GPR und § 21b finanzieren. der Verordnung über die politischen Rechte Wie viele Turniere bestreiten Sie jährlich VGPR von 10 Stimmberechtigten des Wahlkreises zu unterzeichnen und bei der Gemeindeund wo finden diese statt? kanzlei bis spätestens am 44. Tag vor dem Nathalie Zeoli: Letztes Jahr habe ich an Wahltag, d.h. bis am Freitag, 4. Mai 2012, insgesamt acht internationalen Turnie- 12.00 Uhr, einzureichen. ren teilgenommen. Die grösseren Tur- Im Übrigen wird auf den Grundsatz verwiesen, niere (SuperWorld Tour Events) fanden dass im ersten Wahlgang jede in der Gemeinde dabei in Malmö, Mailand, Zürich und wahlfähige Person als Kandidatin oder KandiWien statt. Neben diesen internationa- dat gültige Stimmen erhalten kann (§ 30 Abs. len Turnieren habe ich an zirka fünf na- 1 GPR). Werden nicht mehr wählbare Kandidationalen Turnieren der Wilson Night Tour tinnen oder Kandidaten vorgeschlagen als zu und der schweizerischen Nationalliga wählen sind, wird mit der Publikation der Nateilgenommen. Neben den Racketlon- men eine Nachmeldefrist von 5 Tagen angeturnieren spiele ich noch aktiv Interclub setzt, innert der neue Vorschläge unterbreitet in den Sportarten Squash, Badminton werden können. Gehen innert dieser Frist keiund Tennis. Entsprechend ausgefüllt ne neuen Anmeldungen ein, wird die vorgeschlagene Person vom Wahlbüro als in stiller sind meine Wochenenden. Wahl gewählt erklärt (§ 30 a GPR). Das Wahlbüro Wie und wie oft trainieren Sie? Baugesuch Nathalie Zeoli: Grundsätzlich absolvie- Nachfolgendes Baugesuch liegt vom 9. Febre ich in jeder Sportart ein gewisses ruar bis 12. März 2012 in der Abteilung Bau Grundpensum an Training mit einem und Umwelt Möhlin während der ordentlichen sportartspezifischen Trainer. Bei denen Bürostunden zur Einsichtnahme auf. Gegen ein möchte ich mich an dieser Stelle herz- Baugesuch kann während der Auflagefrist lich bedanken. Im Tischtennis wäre das beim Gemeinderat schriftlich Einwendung erManfred Grab, im Squash Thomas Wun- hoben werden. Die Einwendung muss vom Einderlin und im Badminton Martin Ebner. wender selbst oder von einer von ihm bevollMein Trainingspensum würde ich insge- mächtigten Person verfasst und unterzeichnet samt auf 20 Stunden pro Woche schät- sein. Sie hat einen Antrag und eine Begründung zu enthalten, d.h. es ist anzugeben, welzen. Fortsetzung Seite 26 chen Entscheid der Einwender anstelle der nachgesuchten Baubewilligung beantragt. Weiter ist darzulegen, aus welchen Gründen der Einwender diesen anderen Entscheid verlangt. Bauherrschaft und Grundeigentümer: Marc Stocker, Fröschmattweg 1, Möhlin; Projektverfasser: Integrale Architektur AG, RiburgerMusikschule Rheinfelden/Kaiseraugst strasse 29, Möhlin; Bauobjekt: Einfamilienim Schweizer Fernsehen haus mit Erweiterung des bestehenden AutoIm Rahmen der Ziehung der Lottozahlen im unterstands; Lage: Parz. 2232 und 582, HafSchweizer Fernsehen (SF1) heute Mittwoch, 8. nerhöhle; Zone: W2. Februar, wird vor der Sendung 10vor10 ein 90sekündiger Imagefilm über die Musikschule Reformierte Kirchgemeinde Rheinfelden/Kaiseraugst ausgestrahlt. Grund «Zwärgliträff» dafür ist die grosszügige finanzielle Unterstüt- Dienstag, 14. Februar, 15 Uhr, im Kirchgemeinzung von Swisslos für den neuen Flügel der desaal. Am 14. Februar ist Valentinstag. An Musikschule. Unter anderem ist im Film eine diesem speziellen Datum wird mit den Kindern Probe zum Musical «The Sound of Music» zu eine Überraschung für den Papi gebastelt. Da sehen, welches die Musikschule Rheinfelden/ Fotos gemacht werden, darf man sich hübsch Kaiseraugst vom 9. bis 12. Februar im Bahn- anziehen. Für weitere Informationen kann hofsaal in Rheinfelden zur Aufführung bringt. man sich gerne an Pfrn. Nadine Hassler Bütschi wenden. Oldies-Disco Samstag, 11. Februar, von 20 bis 1 Uhr im röm.- Christkatholischer Männerverein kath. Pfarreizentrum «Treffpunkt» in Rheinfel- Samstag, 11. Febr., 18.30 Uhr: Generalverden. Eintritt: Fr. 5.–. Gespielt werden Hits aus sammlung im Kirchgemeindehaus. Herzlich den 70er- bis zu den 90er-Jahren – ein bunter willkommen sind Vereinsmitglieder mit ihren

DANKSAGUNG Wir bedanken uns herzlich bei allen Freunden und Bekannten für die zahlreichen schönen Zeichen der Verbundenheit, die wir erfahren haben beim Abschied von unserem lieben

Georges Chiarello Besonders bedanken wir uns bei: - Herrn Dr. P. Oberholzer, Rheinfelden, für die langjährige gute Betreuung - Gesundheitszentrum Fricktal in Rheinfelden und Laufenburg für die liebevolle Pflege - den ehemaligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Georges Chiarello AG - den Behörden der Stadt Rheinfelden für die erwiesenen Dienste - dem Rotary Club Rheinfelden-Fricktal für die vielen wertvollen Freundschaften Rheinfelden, im Februar 2012

Die Trauerfamilie


4

aus den gemeinden Fortsetzung Gemeinde Möhlin

Bezirksanzeiger

Sportferienprogramm für Kinder ab 6 J. Gemeinsam entdecken wir an zwei Nachmittagen die Geheimnisse des Winterwaldes. Gegen die Kälte brauen wir einen Tannenpunsch, wir erleben den Wald in der Dämmerung und geniessen unser selbstgekochtes Abendessen am wärmenden Feuer. Mittwoch, 22., und Donnerstag, 23. Februar, jeweils von 13.30 bis 19 Uhr. Treffpunkt: Waldhaus Möhlin. Leitung: Luca Falcone, Naturpädagoge / Piroschka Klossner, Spielgruppenleiterin. Info/Anmeldung: P. Klossner, Tel. 061 85135 80. Anmeldeschluss: 17. Februar. www.naturspielgruppe-spuernasen.ch

steuerung werden Sie die Steuererklärung 2012 im Februar 2013 erhalten. Die Veranlagung und die definitive Rechnung 2012 werden demnach erst im Verlauf des Jahres 2013 erstellt werden können. Feuerwehr Unteres Fischingertal Die Finanzverwaltung Verkehrsübung Theorie in Möhlin: Besamm- und das Regio-Steueramt Wallbach lung am 15. Februar um 19.10 Uhr vor dem FWMagazin in Mumpf und um 19.15 Uhr vor dem Umfrage betr. Altliegenschaften und unbebaute Grundstücke FW-Magazin in Wallbach. Anfang Januar 2012 führte der Gemeinderat Senioren-Gruppe (ehem. Turnen) Obermumpf eine Umfrage betr. Altliegen«Zmitts i dr Fasnachtszyt» findet unser Hock schaften und unbebaute Grundstücke durch. statt. Am Mittwoch, 15. Febr., um 15.30 Uhr Bis jetzt kamen rund 40 % der verschickten treffen wir uns im Rest. Anker. Wie immer muss Umfragebogen zurück. Damit ein repräsentader Magen nicht darben. Für den Abholdienst tives Resultat erzielt werden kann, bittet der und eine allfällige Abmeldung wählen Sie Tel. Gemeinderat die angeschriebenen Grund062 873 18 16. eigentümer höflich, den Umfragebogen so schnell wie möglich auf der GemeindeverwalFeldschützengesellschaft Generalversammlung: Freitag, 17. Februar, tung abzugeben. Besten Dank. 19 Uhr, im Rest Anker. Neumitglieder sind Der Gemeinderat herzlich willkommen. Wir bitten um Pünktlich- Feuerwehr Oberes Fischingertal keit, da um 19.15 Uhr das Essen serviert wird. Am 10. Februar findet eine Off.-Probe und am Fischingertalschiessen: Sonntag, 26. Febr., 13. Februar eine Kaderprobe statt. Aufgebot 14 Uhr. Der Vorstand gemäss Jahresprogramm.

FAZ-Kinderfasnachtsball

Jugendtreffpunkt Waikiki

Partnern sowie die Jasser/innen. Vor der GV findet ein kleiner Imbiss statt. Der Vorstand freut sich auf eine grosse Beteiligung.

Schützengesellschaft Generalversammlung: Freitag, 10. Februar, 19 Uhr, Rest Adler, Möhlin. Der Vorstand hofft auf rege Teilnahme.

«Spürnasen»

Mumpf

20. Februar von 14 bis 17 Uhr: Fasnacht für die (Pavillon beim Primarschulhaus Kapf, Mumpf) Kontaktadresse: www.jugendtreff-mumpf.ch Kleinsten in der FAZ-Cafeteria. oder Tel. 079 795 50 93. Noch immer Not in Somalia Am Freitag, 10. Febr., ist der Jugendtreff WaiDie Weltgruppe Möhlin hat Hassan Ismail vom kiki wie gewohnt von 19 bis 23 Uhr geöffnet. kleinen Hilfswerk «Daryeel» eingeladen, um Cooler Sound und gemütliche Lounge-Atmoüber die Hilfe und die aktuelle Lage in Somalia sphäre erwarten dich. Wir freuen uns auf dich. zu berichten. Das somalische Hilfswerk «Dar- Das Begleiter- und Jugendraumteam yeel» leistet in der Umgebung von Mogadischu medizinische Hilfe und verteilt Lebensmittel, Stricknachmittag um die grösste Not zu lindern. Diese Region ist Am Montag, 13. Febr., findet im Pfarrhaus wiefür andere Hilfswerke wie Caritas, Heks, Ärzte der der Stricknachmittag statt. Wir freuen uns ohne Grenzen kaum zugänglich, da sie immer auf viele fleissige Strickerinnen. wieder von Al Qaida nahestehenden Rebellen Die Frauengemeinschaft kontrolliert und behindert werden. Deshalb ist Kinderfasnacht diese Hilfe so wichtig. Am 16. Februar lädt der Frauenverein zur KinAm Freitag, 17. Februar, führt die Weltgruppe derfasnacht herzlich ein. Die Fasnacht beginnt im Pfarreizentrum Schallen, von 19 bis 20 Uhr mit einem Umzug, der Start ist um 14 Uhr bei ihre Generalversammlung durch. Um 20.15 der MZA Burgmatt. Viele maskierte Kinder mit Uhr informiert Hr. Ismail, Präsident von Dar- lauten Instrumenten sind willkommen. Die yeel. Zum Abschluss werden somalische Sam- Route führt entlang der Burgmattstrasse, busas und Getränke serviert. Graubühlstrasse, Adlergasse und zurück auf Alle Interessierten sind zu beiden Anlässen der Hinteren Dorfstrasse zur MZA. Anschliesherzlich eingeladen. send erwartet die Kinder dort Spiel und Spass sowie eine kleine Verpflegung. Der Eintritt kostet 5 Franken. Vorschulkinder können nur mit erwachsener Begleitung teilnehmen. Die Kinderfasnacht endet um 16.30 Uhr.

Wallbach

Pfadi Erdmändli, Wallbach Baugesuch

Siehe unter Wallbach.

Bauherrschaft: Einwohnergemeinde Wallbach, c/o Gemeinderat, Zentrumstrasse 11, 4323 Wallbach; Projektverfasser: Gebr. Kaufmann AG, Kohlackerstrasse 6, Wallbach; Grundeigentümer: AEW Energie AG, Regional-Center, 4310 Rheinfelden; Bauvorhaben: Personenunterstand bei der PTT-Haltestelle mit Antrag auf eine Ausnahmbebewilligung in Bezug auf den Strassenabstand; Lage: Kapellenstrasse/ Bodenmattstrasse; Parzelle 946. Die Gesuchsunterlagen liegen auf der Gemeindeverwaltung öffentlich auf. Wer ein eigenes, schutzwürdiges Interesse geltend machen kann und für Einwendungen legitimiert ist, kann bis 9. März 2012 gegen das Bauvorhaben beim Gemeinderat schriftlich Einwendungen erheben. Allfällige Einwendungen hätten einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Die Bauverwaltung

Frauenmorgen: Siehe unter Stein.

Feuerwehr Unteres Fischingertal Verkehrsübung Theorie in Möhlin: Besammlung am 15. Februar um 19.10 Uhr vor dem FWMagazin in Mumpf und um 19.15 Uhr vor dem FW-Magazin in Wallbach.

Natur- und Vogelschutzverein Generalversammlung Unsere diesjährige GV findet am 10. Februar um 20 Uhr im Waldhaus statt. Referent ist dieses Jahr Werner Brogli aus Möhlin. Er ist ein versierter Kenner der Besiedelung unserer Gegend von den Neandertalern bis zur Jungsteinzeit. Sein Referat, untermalt mit Bildern und Gegenständen, bietet uns einen spannenden Einstieg in den Abend. Mitglieder, Freunde und Gönner sind herzlich willkommen. Reservieren Sie sich diesen Abend! Der Vorstand

Schützenbund

8. Februar 2012 n 6 n fricktal.info

Kinderfasnacht Schupfart Siehe unter Schupfart.

Obermumpf Baubewilligungen

Samariterverein Unsere erste Übung im Jahr 2012 findet am Dienstag, 14. Februar, um 20 Uhr im Vereinslokal statt. Thema: 4 Jahreszeiten. Entschuldigungen nimmt Zita entgegen.

Mittagstisch Wir laden Sie herzlich an unseren nächsten Mittagstich von Dienstag, 14. Febr., ein. Unser Menü: Königsberger Klopse, Salzkartoffeln, Salat und Dessert. Anmeldungen nimmt das Mittagtisch-Telefon 078 857 98 58 bis Montagmorgen, 8.30 Uhr, entgegen. Wir freuen uns auf Sie.

Jugendtreffpunkt Waikiki Siehe unter Mumpf.

Frauenmorgen: Siehe unter Stein. Kinderfasnacht Schupfart Siehe unter Schupfart.

Schupfart Erforderliche Meldungen und Bewilligungen für Einzelanlass Gemäss Gastgewerbegesetz und der dazugehörenden Verordnung sind frühzeitig vor der Durchführung eines Einzelanlasses wie Musikkonzert, Turnershow, Fasnachtsball usw. dem Gemeinderat bzw. der Schulpflege folgende Formulare einzureichen: • Gesuch um Benützung von Gemeinderäumlichkeiten und Anlagen • Meldung Einzelanlass mit Wirtetätigkeit / Gesuch um Bewilligung für Verlängerung der Öffnungszeiten • Meldung für Bewilligung zum Ausschank und Verkauf von Spirituosen an öffentlichem Einzelanlass mit Wirtetätigkeit. Die Formulare können auf der GemeindeHomepage www.schupfart.ch unter dem Menü «Verwaltung / Reglemente & Dokumente» bzw. auf der Kantons-Homepage unter www.ag.ch/awa/de/pub/konsum/alkohol/spirituosen.php heruntergeladen werden. Besten Dank für die Einhaltung der Bewilligungsvorschriften.

Folgende Baubewilligungen wurden erteilt: Bauherrschaft: Paul und Gertrud Herzog, Obermumpf; Bauobjekt: Ersatz der bestehenden Fenster; Ortslage: Parz. 30 (AGV 5), Vorstadt 12, Obermumpf • Bauherrschaft: Peter Dietwiler, Obermumpf; Bauobjekt: Rückbau des Rebbergs; Ortslage: Parz. 593, Trumleste, Obermumpf. Der Gemeinderat Baugesuch – Öffentliche Auflage Folgendes Baugesuch liegt vom 8. Februar bis Steuererklärungen Den bisherigen Anwendern von EasyTax sowie und mit 9. März 2012 während der ordentauch den Steuerpflichtigen, die im Steuerjahr lichen Bürostunden auf der Gemeindekanzlei das 18. Lebensjahr vollendet haben, wird die Schupfart öffentlich auf: neue EasyTax-CD zusammen mit den Steuer- Bauherrschaft und Grundeigentümer: Einwoherklärungsunterlagen in den nächsten Tagen nergemeinde Schupfart, vertreten durch den zugestellt. Im Weitern sind dieser Sendung ein Gemeinderat; Bauvorhaben und Lage: DachSteuererklärungsbogen (unbedingt einrei- stockausbau Kindergarten, Parz. 328, Turnhalchen) sowie ein Rücksendecouvert beigelegt. lenstrasse. Die übrigen Steuerpflichtigen erhalten wie bis Einwendungen gegen dieses Baugesuch sind anhin im gleichen Zeitraum die Steuererklä- während der Auflagefrist schriftlich und berungsformulare zugestellt. Zusätzliche Formu- gründet dem Gemeinderat Schupfart einzureilare sowie EasyTax-CDs können ab sofort auf chen. Der Gemeinderat dem Regio Steueramt Wallbach oder im Inter- Überwirtebewilligung net (www.ag.ch/steueramt) bezogen werden. Der Gemeinderat hat dem Samariterverein Zu beachten ist, dass beim Wertschriftenver- Schupfart die Verlängerung der Öffnungszeizeichnis die Rubrik Auszahladresse auszufül- ten (Überwirtebewilligung) für die Fasnachtslen ist und bei gewünschter Auszahlung auf ein anlässe vom 16. und 18. Februar bis 03.00 Uhr persönliches Konto zwingend Name und IBAN- erteilt. Nummer des Kontoinhabers anzugeben sind. Feuerwehr Oberes Fischingertal Das Regio-Steueramt Wallbach Am 10. Februar findet eine Off.-Probe und am Provisorische Steuerrechnung 13. Februar eine Kaderprobe statt. Aufgebot Kanton- und Gemeinden – gemäss Jahresprogramm.

Wir treffen uns am Freitag, 10. Febr., um 19 Uhr im Clubhaus des Kaninchenzüchtervereins zur ordentlichen 105. Generalversammlung. Alle Aktiv- und Passivmitglieder, Ehren- und Freimitglieder, Fahnengotte und -götti sowie Neumitglieder sind herzlich eingeladen. Der Vor- Leisten Sie Akontozahlungen In diesen Tagen erhalten Sie die provisorische stand hofft auf zahlreiches Erscheinen. Rechnung 2012 der Kantons- und GemeindePfadi Erdmändli steuern. Ihre provisorische Steuerrechnung Am Samstag, 11. Februar, treffen wir uns zum 2012 basiert auf den letzten bekannten Eintraditionellen Eislauf auf der Kunsteisbahn in kommens- und Vermögensverhältnissen. Falls Rheinfelden. Alle Angemeldeten treffen sich sich Ihr Einkommen gegenüber den bisherigen um 13.30 Uhr beim Bahnhof Mumpf. Reisekos- Verhältnissen erheblich verändert hat (z.B. Erten und Eintritt werden von der Pfadikasse werbsaufnahme oder Aufgabe usw.), teilen Sie übernommen. Die Miete der Schlittschuhe dies bitte dem Regio-Steueramt Wallbach mit. muss jeder selbst übernehmen (oder die eige- Die vorliegende prov. Steuerrechnung ist bis nen Schlittschuhe mitnehmen). Rückkehr: 17.15 Ende Oktober 2012 zu bezahlen. Sie bleibt das Uhr, Bahnhof Mumpf. Mitnehmen: evtl. TNW ganze Jahr provisorisch. Es ist hilfreich, die oder sonstiges Abo, warme Kleidung, Zvieri, Steuerzahlungen bereits nach Erhalt der proviein wenig Sackgeld. www.pfadiwallbach.ch sorischen Rechnung zu planen und Akontozahlungen zu leisten. Die Finanzverwaltung ist Jugendtreffpunkt Waikiki gerne bereit, Ihnen die entsprechenden EinSiehe unter Mumpf. zahlungsscheine auszudrucken und zuzustelFrauenmorgen: Siehe unter Stein. len. Im System der einjährigen Gegenwartsbe-

Polit-Magazin «Statements»: Neu für alle Interessierten Neues Polit-Magazin «Statements» mit 22 Politikertexten in Basel lanciert. National- und Ständeräte sowie Kantonsräte melden sich neu und ungefiltert über ein neues Medium der Statements Media GmbH mit einer Auflage von 25 000 Exemplaren zu Wort. In Basel wurde das neue Polit-Magazin «Statements» vorgestellt. Mit einem völlig neuen Konzept erscheint das erste Produkt der Statements Media GmbH auf dem Markt. Auf 36 Seiten werden rund ein Duzend Themen jeweils von zwei politischen Kontrahenten behandelt. Das Projekt will die Diskussionskultur fördern und das Angebot an kommentierten Zeitungen ergänzen. Hinter dem Projekt stehen die TRIAS-Anwälte Daniel Ordás (SP/BS), Roman Hänggi und Domenico Giglio (FDP/ AG) sowie die Grafikdesignerin Monica Subietas und die Germanistin Michela Seggiani. In der ersten Ausgabe schreiben unter anderen Politgrössen der nationalen Ebene, Ständeratsvizepräsident Hannes Germann (SVP/SH), Elisabeth Schneider-Schneiter (CVP/ BL), Beat Jans (SP/BS). Auf kantonaler Ebene fallen unter anderen auf: Regierungsratsanwärter Baschi Dürr (FDP/BS), Gewerkschafter und Kantonsrat Giorgio Pardini (SP/LU), SVP-Vizepräsidentin Colette Adam (SVP/SO), Landrat Balz Stückelberger (FDP/BL), Kantonsrat Markus Knellwolf (GLP/SO) oder Grossrat Lukas Engelberger (CVP/BS). Das grafisch sehr ansprechende

Fasnacht 2012 Tschättermusik: Morgen Donnerstag, 9. Febr., um 19 Uhr beim Schulhaus. Anschliessend offeriert der Frauenverein auf dem Schulhausplatz einen kleinen Umtrunk und etwas zu essen (zum Selbstkostenpreis). – Donnerstag, 16. Febr., um 19.30 Uhr beim Schulhaus. Der Umzug führt in die dekorierte Turnhalle. Am Samstag, 18. Febr., startet der Kinderumzug um 16 Uhr beim Schulhaus. Anschliessend Kinderfasnacht und später Dorffasnacht in der Turnhalle Schupfart. Auf viele Fasnachtsbegeisterte freut sich das OK schupfartfasnacht.ch 12. Aufstellen und Abräumen: Montag, 13. Febr., bis Mittwoch, 15. Febr., jeweils ab 19 Uhr; Freitag, 17. Febr., 14 Uhr; Sonntag, 19. Febr., 9 Uhr.

Kinderfasnacht Schupfart Samstag, 18. Februar Wie jedes Jahr starten wir die Kinderfasnacht mit einem Kinderumzug. Treffpunkt: 16 Uhr, Schulhausplatz. Dieser Umzug mit Tschättermusik führt in die dekorierte Turnhalle, wo eine ausgelassene Kinderparty mit Live-Musik (All in 2), Polonaise, Konfetti sowie Spiel und Spass abgeht. Auch Guggenklänge vom «Föhnstürmli», Wegenstetten, dürfen nicht fehlen. Jedes Kind, das bis 17 Uhr eintrifft, erhält gratis ein Wienerli und ein Getränk. OK Fasnacht Schupfart 2012 (www.schupfartfasnacht.ch)

Jugendtreffpunkt Waikiki Siehe unter Mumpf.

Wegenstetten Baugesuch

Magazin im A4-Format weist neben den Politikerbeiträgen einen Kulturteil auf, in welchem monatlich Bücher, Theatervorstellungen, Filme oder Ausstellungen besprochen werden. Die ersten 3 Ausgaben von «Statements» können kostenlos unter info@statements.ch bestellt werden. Die im Polit-Magazin lancierten Debatten können auf www.statements.ch weitergeführt werden. Die Zeitschrift finanziert sich über Abonnemente und Werbung. Schon in der ersten Ausgabe findet man neben vielen anderen Privatbanken und Privatkliniken auch Anwaltskanzleien, Vermögensverwalter und Telekommunikationsanbieter. Statements-Dinner Zu den Highlights des neuen Magazins gehören die Statements-Dinner, zu denen jeden Monat in einem anderen Kanton drei prominente Politiker/innen und drei Leser/innen eingeladen werden. Die Serie startet in Basel-Stadt mit Ständerätin Anita Fetz (SP), Nationalrat und Parteipräsident Sebastian Frehner (SVP) sowie Grossrat und Parteipräsident Daniel Stolz (FDP). Das Polit-Magazin richtet sich an alle politisch interessierten Wählerinnen und Wähler sowie an die über 40’000 Politikerinnen und Politiker der Schweiz und verspricht eine Mischung aus Abstimmungsbüchlein, «Arena» und «Club» zu werden. Die zweite Ausgabe erscheint am 2. März und ist über info@statements.ch kostenlos erhältlich.

Korrigenda

____________________________

Edelmetalle aus Anleger- und Sammlersicht Informationsanlass mit Spezialist und Berufsnumismatiker Patrick Huber am 29. Februar (info) Im Ratgeber Finanz von letzter Woche wurde auf den kostenlosen, öffentlichen Informationsanlass mit dem Spezialisten und Berufsnumismatiker Patrick Huber, Huber Münzen, aufmerksam gemacht. Leider hatte sich bei diesem Hinweis ein falsches Datum eingeschlichen. Der Informationsanlass findet am 29. Februar um 18.15 Uhr im Saal des Restaurant Rebstock in Frick statt, und nicht wie irrtümlich gemeldet am 9. Februar. Wir bitten für das Versehen um Verzeihung.

20 Uhr. Es besteht die Möglichkeit, Fragen und Anregungen mit dem zuständigen Behördenmitglied zu besprechen. Allfällige Interessenten sind gebeten, sich bis Freitag, 17. Februar, 12 Uhr, bei der Gemeindeverwaltung für die Gemeinderats-Sprechstunde anzumelden und das Thema sowie den als Gesprächspartner gewünschten Gemeinderat anzugeben (Telefon 061 875 92 92).

Schneeräumer gesucht Der Gemeinderat sucht zwei Personen, welche bereit wären, nach Schneefall oder bei Eisglätte die Kirchentreppe und den Zugang zur Kirche gegen Entschädigung zu reinigen. Die Arbeiten erfordern Flexibilität und gegebenenfalls die Bereitschaft zu Einsätzen in den frühen Morgenstunden und am Wochenende. Interessierte sind gebeten, sich bei der Gemeindekanzlei zu melden (Tel. 061 875 92 92, gemeindekanzlei@wegenstetten.ch).

Folgendes Baugesuch mit den Plänen liegt bis 9. März 2012 während der Schalterstunden auf der Gemeindekanzlei zur Einsichtnahme auf: Bauherr und Grundeigentümer: Ueli Schreiber, Schönauerweg 20, Wegenstetten; Projektverfasser: PM Haus AG, Ormalingen; Projekt: DopFrauenverein pelgarage auf Parzelle 111, Schönauerweg. Protokoll-Einsicht Das Protokoll der Generalversammlung 2012 Begründete Einsprachen sind während der Feuerwehr Wabrig ist ab 8. Februar bei der Aktuarin, Cornelia Has- Auflagefrist schriftlich an den Gemeinderat zu Kader: Montag, 13. Februar, 20 Uhr, FW-Magazin Hellikon. Entschuldigungen gemäss Inler, aufgelegt. Einsprachen können bis spätes- richten. struktionen Fourier. tens 18. März bei der Präsidentin, Caroline Baubewilligungen Im Brandfall: Tel. 118! Ruflin, schriftlich eingereicht werden. Der Gemeinderat hat folgende BaubewilligunDer Vorstand Samariterverein gen erteilt: Kursprogramm 2012 Ramon Simon, Hauptstrasse 85, Wegenstet- Übung Brotbackkurs: Am 9. oder 14. März führt uns ten, für einen Wohnungseinbau im Gebäude Am Mittwoch, 15. Febr., findet unsere nächste Christine Müller in die Kunst des Brotbackens Hauptstrasse 87, Parzelle 389. Übung statt. Bitte vergesst eure Rucksäcke ein. Bitte meldet euch für diesen Kurs bis 6. Peter und Elisabeth Wyss, Kirchgasse 5, We- nicht. Wir kontrollieren und füllen den Inhalt März an. – Schminkkurs: Im Oktober zeigt uns genstetten, für das Errichten eines Sichtschut- auf. eine Kosmetikerin, wie man sich richtig und zes auf der Parzelle 173, Kirchgasse. Ev.-ref. Kirchgemeinde typgerecht schminkt. Wegenstettertal Interessiert? Dann meldet euch so bald als Gemeinderats-Sprechstunde möglich an bei Caroline Leubin, Telefon 062 Die nächste Sprechstunde des Gemeinderates Senioren-Treffen: Donnerstag, 9. Februar 87178 20. findet statt am Montag, 20. Februar, von 18 bis Siehe unter Hellikon.


5

fricktal.info n 6 n 8. Februar 2012

aus den gemeinden

Bezirksanzeiger

Kinderball: Siehe unter Hellikon.

Kinderball: Siehe unter Hellikon.

Cevi-Jungschar im Wegenstettertal

Gemeindebibliothek Zeiningen

Siehe unter Zuzgen.

Siehe unter Zeiningen.

Gemeindebibliothek Zeiningen

Ökumenisches «Fiire mit de Chliine»

Siehe unter Zeiningen.

Samstag, 11. Febr., 10.30 Uhr, in Zeiningen. Siehe unter Zeiningen.

Ökumenisches «Fiire mit de Chliine» Samstag, 11. Febr., 10.30 Uhr, in Zeiningen. Siehe unter Zeiningen.

Zeiningen

Kinderfasnacht Schupfart Siehe unter Schupfart.

Hellikon

Schmierereien im Schulareal Brugglismatt und an weiteren Orten

Am den Wochenenden vom 30. Dezember 2011 / 1. Januar 2012 und 20./22. Januar 2012 sind im Gebiet Schulareal Brugglismatt und an Robidog-Sammelbehältern im GemeindegeFeuerwehr Wabrig Kader: Montag, 13. Februar, 20 Uhr, FW-Ma- biet Schmierereien angebracht worden. Durch gazin Hellikon. Entschuldigungen gemäss In- die Reinigung und das Überstreichen ist der Gemeinde Sachschaden entstanden. struktionen Fourier. Wir bitten die Verursacher, sich möglichst Im Brandfall: Tel. 118! rasch bei der Gemeindekanzlei, Tel. 061 Ev.-ref. Kirchgemeinde 855 90 11, zu melden, da andernfalls seitens Wegenstettertal des Gemeinderates ein Strafantrag bei der PoSenioren-Treffen lizei gestellt werden muss. Der Gemeinderat Donnerstag, 9. Febr., 14.15 bis 16.30 Uhr im Pfarrsaal der Sebastianskapelle in Hellikon. An Baugesuch diesem Nachmittag sorgen die «Schwyzer- Bauherrschaft: Frau K. Pavlu, Mühlegasse 64, örgeli XXL» wieder für gute Stimmung. Bei Kaf- Zeiningen; Projektverfasser: Kaufmann Thofee und Kuchen gibt es auch wieder die Gele- mas GmbH, Schybenstuckweg 42, 4323 Wallgenheit, sich über Gott und die Welt zu unter- bach; Lage: Parz. 2199, Mühlegasse 64; Bauhalten. Das Vorbereitungsteam des Senioren- vorhaben: Aussenkamin. Das Baugesuch liegt vom 8. Februar bis 9. März treffs freut sich auf Ihr Kommen. 2012 während der ordentlichen Bürostunden Kinderball auf der Bauverwaltung Zeiningen zur EinsichtAm Fasnachtssonntag, 19. Febr., findet ab 15 nahme auf. Uhr in der Turnhalle Hellikon der Kinderball statt. Es sind alle herzlich eingeladen, einen Voranzeige Tag der offenen Türe fasnächtlichen Nachmittag bei uns zu verbrin- Am Samstag, 3. März, findet der Tag der offegen. Zur Unterhaltung: Live-Musik, «Gugge nen Türe für die Photovoltaikanlage / das GarHellikä», Konfettischlacht und Spiele für die derobengebäude beim Fussballplatz statt. Weitere Details erfahren Sie in den nächsten Kinder. Eintritt frei. Tagen anhand eines Flyers. Wir freuen uns auf Familiengruppe Frauenbund Ihren Besuch! Die Energiekommission

Cevi-Jungschar im Wegenstettertal Siehe unter Zuzgen.

Gemeindebibliothek Zeiningen Siehe unter Zeiningen.

Ökumenisches «Fiire mit de Chliine» Samstag, 11. Febr., 10.30 Uhr, in Zeiningen. Siehe unter Zeiningen.

Zuzgen Baubewilligung Der Gemeinderat hat den Ehegatten Silvan und Sabrina Meyer, Hemmiken, die Baubewilligung für den Bau eines Einfamilienhauses und eine private Zufahrt auf der Parz. 1744, Gebiet Katzenhalde, erteilt. Der Gemeinderat

(Christlicher Verein junger Menschen, überkonfessionelle Kinder- und Jugendbewegung) In die Jungschar können alle Kinder ab 2. Klasse bis zum Alter von 13 Jahren kommen. Wenn du die Jungschar noch nicht kennst und du unverbindlich mal bei uns hineinschauen möchtest, dann komm einfach an einem Samstagnachmittag vorbei. Wir versuchen das jeweilige Programm mit diversen Elementen wie Seilbrücke, Morsen, Erste Hilfe, Natur, SuperSpielen und Rollen-Spielen interessant zu gestalten. Auf unserer Homepage www.cevi. ch/wegenstettertal kannst du dich über uns informieren. Wir würden uns sehr freuen, dich kennen zu lernen. Jungschar-Nachmittag vom 11. Februar Geplant war eigentlich eine Nachtwanderung. Infolge der tiefen Temperaturen müssen wir unser Programm anpassen – dies im Sinne der Kinder. Treffpunkt: 14.15 Uhr, Feuerwehrplatz Zuzgen; Schluss: 17.30 Uhr, Feuerwehrplatz Zuzgen. Mitnehmen: dem Wetter und der Jungschar angepasste Kleider, Zvieri und Getränk (wir machen kein Feuer), ein weisses T-Shirt und natürlich gute Laune!

2.80

statt 3.75

5.60

Agri Natura Wienerli

statt 7.-

4.95

Leisi Quick Kuchenteig

2 Paar

statt 6.30

Findus Rahmspinat

rund, 2 x 230 g

800 g

FRISCHE – AKTIONEN AB MITTWOCH

2.30 Tarocco Orangen Italien, kg

4.20

1.80

4.20

statt 2.30

statt 5.30

Endivien Lavata

Emmi Gala

Andros Frischsäfte

Italien kg

div. Sorten, z.B. Nature, 80 g

div. Sorten, z.B. Orangensaft, 1 l

Gemeindebibliothek Die Bibliothek ist während der Sportferien vom 17. Februar bis 4. März geschlossen. Während der letzten Ausleihe vor den Ferien, am Donnerstag, 16. Februar, haben Sie von 16 bis 19 Uhr Gelegenheit, Bücher, DVDs, Hörbücher, Kassettli und Zeitschriften in unbegrenzter Zahl auszuleihen. Ab Montag, 5. März, ist die Bibliothek wieder zu den üblichen Zeiten geöffnet. Das Bibliotheks-Team

Das Wochenangebot vom Montag, 6. bis Samstag, 11.2.12 -25%

7.90 statt 11.40

Samariter Die Februar-Übung findet am Dienstag, 14. Februar, um 20.15 Uhr in unserem Lokal statt. Unser Thema: Lauter Fallbeispiele.

Männerriege

Am Donnerstag, 9. Februar, findet in der Turnhalle Brugglismatt die nächste Faustballrunde der laufenden Wintermeisterschaft in der Kategorie D statt. Die Männerriege Zeiningen freut sich wiederum auf viele Zuschauer und Feuerwehr Wabrig Kader: Montag, 13. Februar, 20 Uhr, FW-Ma- deren lautstarke Unterstützung. Die Spiele gazin Hellikon. Entschuldigungen gemäss In- beginnen um 19 Uhr. struktionen Fourier. Schützenverein Im Brandfall: Tel. 118! Die Generalversammlung des Schützenverein Zeiningen findet am Freitag, 10. Februar, um Feuerwehrverein Am Freitag, 10. Februar, findet die 12. ordent- 20.15 Uhr im Restaurant Taube statt. Vor der liche Generalversammlung statt. Der Anlass Versammlung wird ein Nachtessen offeriert. wird in der «letzten Zuzger Post» bei Michael Damen-Unihockeymannschaft Frischherz abgehalten. Zur Begrüssung treffen des TV Bohrmaschine Zeiningen wir uns um 20 Uhr bei Fränzi Adler. Wir freuen Am 12. Februar findet der Heimspieltag der Dauns auf vollzähliges Erscheinen der Mitglieder. menmannschaft statt. Um 14.30 Uhr spielen Herzlich willkommen sind auch alle am Feuer- wir gegen die Sharks Münchenstein und um wehrverein Interessierte, die aktive oder ehe- 17.15 Uhr gegen das Team Aarau II. Über zahlmalige Angehörige einer Feuerwehr oder reiche und lautstarke Unterstützung würde Löschgruppe sind. sich das Team sehr freuen.

Cevi-Jungschar im Wegenstettertal

-25%

Hero Rösti 3 x 500 g

10.95 statt 14.35

Lindt Schokolade div. Sorten, z.B. Lindor Cube Milch, 300 g

-30%

2.90 statt 3.90

Chirat Gurken 430 g

-26%

4.65 statt 5.85

Kägi-fret 6 x 50 g

7.90

6.95

8.95

statt 9.95

Caffè Chicco d’Oro div. Sorten, z.B. Bohnen, 500 g

statt 9.50

statt 11.40

Kambly Goldfish Original, 3 x 160 g

Nestlé Cerealien div. Sorten, z.B. Nesquik Cereals, 2 x 375 g

Ökumenisches «Fiire mit de Chliine» Samstag, 11. Febr., um 10.30 Uhr in der röm.kath. Kirche in Zeiningen. Zu einem kurzen, kindgerechten Gottesdienst sind «alli Chliine» mit ihren Eltern oder Grosseltern und Geschwistern herzlich eingeladen. Im Anschluss an den Gottesdienst gibt es im Pfarrsaal für alle Zopf, Sirup und Tee (und eine Spielecke gibt es auch).

Ev.-ref. Kirchgemeinde Wegenstettertal Senioren-Treffen: Donnerstag, 9. Februar Siehe unter Zuzgen.

Cevi-Jungschar im Wegenstettertal Siehe unter Zuzgen.

Kinderball: Siehe unter Hellikon.

-27%

6.30 statt 8.70

16.95 statt 21.50

Valser

Sheba Katzennassnahrung

Classic oder Silence, 6 x 1,5 l

div. Sorten, z.B. Geflügel, Schale, 100 g

SCHOKOLADENRIEGEL div. Sorten, z.B. Mars 6 x 45 g

Magden

–.85 statt 1.10

VOLG REIS S. ANDREA Risottoreis, 1 kg

2.65 statt 3.10

1.95

Finish div. Sorten, z.B. Powerball Tabs Alles-in-1, 2 x 26 WG

FLEURIE AOC

CHIRAT SILBERZWIEBELN

75 cl, Jg 2010

235 g

(Jahrgangsänderung vorbehalten)

7.90 statt 11.50

Baugesuche

Bauherr und Projektverfasser: Holer Philipp, Chluuri-Zunft Fasnachtssonntag, 19. Febr., ab 13.30 Uhr in Schulstrasse 11, Magden; Bauobjekt: Parzelle der Turnhalle: Schnitzelbänke und Guggen- 520, Schulstrasse 11; Bauvorhaben: Überdachung Wohnungseingang mit Treppe. musik. Bauherrschaft: Varem AG, Centralbahnstrasse Ev.-ref. Kirchgemeinde 7, 4002 Basel; Bauobjekt: Parzelle 5356, Wegenstettertal Hauptstrasse 79; Bauvorhaben: Kamin- und Senioren-Treffen: Donnerstag, 9. Februar Heizungsänderung (MFH-Gebäude Nr. 1631, nachträgliches Baugesuch); Projektverfasser: Siehe unter Hellikon.

MAGGI MIX div. Sorten, z.B. Zürcher Geschnetzeltes, 48 g

2.20

ALWAYS BINDEN UND ALLDAYS SLIPEINLAGEN div. Sorten, z.B. Ultra Normal Plus,2 x 14 Stück

statt 2.55 In kleineren Volg-Verkaufsstellen evtl. nicht erhältlich

statt 2.60

Alle Ladenstandorte und Öffnungszeiten finden Sie unter www.volg.ch. Dort können Sie auch unseren wöchentlichen Aktions-Newsletter abonnieren. Versand jeden Sonntag per E-Mail.

3.25 statt 3.90

PERSIL PULVER Box Universal, 50 WG

6.90 statt 8.30

19.90 statt 33.50


6

aus den gemeinden

8. Februar 2012 n 6 n fricktal.info Bezirksanzeiger

Fortsetzung Gemeinde Magden

Seniorenmittagstisch Magden

ÂŤFiire mit de ChliineÂť

Haberstroh Schneider Architekten, Hafenstrasse 25, 4057 Basel. Planauflage: 9. Februar bis 9. März 2012 während der ordentlichen SchalterÜffnungszeiten bei der Gemeindekanzlei. Einwendungen gegen die Bauvorhaben sind innert der Auflagefrist schriftlich dem Gemeinderat einzureichen. Allfällige Einwendungen haben einen Antrag und eine Begrßndung zu enthalten.

Wir treffen uns am Dienstag, 14. Febr., um 12.30 Uhr im Gasthaus zur Blume zum gemeinsamen Mittagessen, gemßtlichen Beisammensein und eventuell zu einem anschliessenden Jass. Getränke und Mittagessen gehen zu Lasten der Teilnehmer. Menß: Suppe, Salat, Hauptgang und Dessert fßr Fr. 17.50. Anmeldung bis spätestens am Vortag an Esther Bär, Tel. 061 84125 48, oder Ruth Urben, Tel. 061 84120 60.

Das erste Fiire mit de Chliine im Jahr 2012 findet statt am Freitag, 10. Februar, um 17 Uhr im ref. Kirchgemeindehaus Gässli. Die Feier steht unter dem Thema Ich singe soo gärn!. Wir wollen in diesem Fiire viel miteinander singen, basteln und musizieren. Warum und wann singen wir? Z.B. weil wir frÜhlich oder traurig sind, uns verletzt haben – oder weil wir uns ganz einfach ßber Gott freuen. Wir freuen uns sehr, mit Ihnen und Ihrem Kind / Ihren Kindern eine tolle und bereichernde halbe Stunde zu erleben!

GAF-Vignetten Bitte beachten Sie, dass die Vignetten auch bei kalten Temperaturen gut auf dem Kehrichtsack haften. Dabei ist zu beachten, dass sowohl Vignetten wie auch die Kehrichtsäcke bei Zimmertemperatur gelagert werden. Kehrichtsäcke mit fehlenden Vignetten werden durchsucht und der/die EntsorgerIn gebßsst. GAF

Fundgegenstände Am Mittwoch, 15. Februar, werden in der Turnhalle Magden alle Fundgegenstände der Schule von 14 bis 16 Uhr ausgestellt. Alle Kleidungsstßcke und Gegenstände, die an diesem Tag nicht an ihren Eigentßmer gelangen, werden daraufhin entsorgt.

mit Freitag, 17. Februar, in Betrieb ist. Danach wird der Dienst während des 2. Schulsemesters vorßbergehend eingestellt. Nach den Sommerferien 2012 nehmen wir den Betrieb des Verkehrslotsendienstes wieder auf. Weitere Informationen dazu folgen vor der Wiederaufnahme. Die Arbeitsgruppe Lotsendienst Magden bedankt sich bei allen Verkehrsteilnehmern fßr ihre Rßcksichtnahme zugunsten unserer Kinder. Wäre die Tätigkeit als Verkehrslotse/ -lotsin nicht auch etwas fßr Sie? Ökum. Fasnachts-Nachmittag Weitere Auskßnfte erhalten Sie von Lorenz Ruf, Wir laden Sie zu unserem traditionellen ÜkuWintersingerstrasse 84, Magden, Tel. 061 841 menischen Fasnachts-Nachmittag im Gemein04 06 / E-Mail lorenz.ruf@gmx.ch. desaal (Schulstrasse) ein: Donnerstag, 16. Februar, 14 Uhr. Eingeladen sind alle Seniorinnen Schßtzen und Senioren von Magden im AHV-Alter. Es Frßhjahrsversammlung: Freitag, 17. Februar, wßrde uns sehr freuen, auch Sie begrßssen zu 20 Uhr, in der Schßtzenstube. dßrfen. Wer mit dem Auto abgeholt werden Saisonstart: Samstag, 3. März, 14 bis 15.30 mÜchte, melde sich bei Esther Bär, Tel. 061 Uhr / Ab 17 Uhr Fondue-Plausch. Anmeldungen 84125 48. zum Fondue bis 24. Februar an Koni Bßrgi. Ökum. Team der drei Konfessionen Magden Vroni Lßtzelschwab, Tel. 061 84119 06.

Maskenball in Magden

Am kommenden Samstag, 11. Februar, findet bereits zum 24. Mal der traditionelle Maskenball im Gemeindesaal in Magden statt. Stimmung macht auch in diesem Jahr die Partyband Tyros. Die Magdemer Bierschnägge sowie weitere Guggenmusiken aus der Region geben Vollgas. Fßr einen unbeschwerten Fasnachtsball sorgen die Swiss Security und ein Jahrgänger 1947 gratis Heigohtaxi. Wir freuen uns ßber mÜgEnde der Verkehrslotsenperiode Wir treffen uns am Donnerstag, 9. Februar, ab lichst viele fasnächtlich gekleidete Gäste. Die 2011/2012 19.45 Uhr im Restaurant Adler in Magden zum Maskierung lohnt sich durchaus. So zahlen Wir mÜchten Sie darßber informieren, dass der gemßtlichen Beisammensein. Alle 47er-Jahr- maskierte Gäste statt Fr. 15.– nur Fr. 10.–. Vollmasken (inkl. Larve) haben freien Eintritt und Verkehrslotsendienst in Magden noch bis und gänger/innen sind herzlich willkommen.

kÜnnen an der Prämierung einen tollen Preis gewinnen. – Das Eintrittsalter fßr den Maskenball bleibt unverändert bei 16 Jahren und fßr die Zeltbar bei 18 Jahren. Wir wßnschen unseren geschätzten Gästen einen tollen Maskenball mit viel Fasnacht. Fasnachtsgesellschaft Magden / wst

Olsberg Abstimmungswochenende vom 11. März Am 11. März wird ßber 5 eidgenÜssische und 4 kantonale Vorlagen abgestimmt. Dazu findet die Ersatzwahl eines Schulrats-Mitglied Bezirk Rheinfelden statt. Fßr die Urnenabstimmung ist die Gemeindekanzlei am Sonntag, 11. März, von 09.30 bis 10.00 Uhr geÜffnet. Bitte beachten Sie die Hinweise auf dem Stimmcouvert. Speziell fßr die briefliche Stimmabgabe sind gewisse Richtlinien zu beachten, damit die Stimmabgabe gßltig ist. Wichtig ist z.B. dass der Stimmrechtsausweis unterzeichnet ist und dass die Stimm- und Wahlzettel im dafßr vorgesehenen Couvert verpackt sind und dieses verschlossen ist.

Pro-Senectute-Mittagstisch

MĂśbelmarkt Dogern und Wohnwelt Rheinfelden feiern

Das tolle

1968 - 2012

.-,+*)('-'&*%('*$,#* tollen Jubiläum

Jubiläum + PLUS

+ + + + PLUS

44

Jahre

PLUS

Einkaufserlebnis

%'&)(,&''* .-'($,-)'('* '(#* ' *& * '&*

PLUS

PLUS

Montage d n u g n u r fe ie L GRATIS* 255987658&6!

: 89:! 8 258#69%

25895598 05/ "8)8:&58:"8

onspref ise ti k A re ll te s r e H oĂ&#x;einkau -Preise durch Gr Best

feranten Preise unserer Lie die abgesenkten 9'52%-9'636-959$ um kĂśnnen wir 87itra &59 sze '65 ion -98 Akt Im 8*53)38( 59/8.2-,83652598765 :987658456352150

ieru"5n9/g z n a in F % ,0 0 :! 80558*53)38&! -98%:

50 25988

888#69"

69&5988%56958 8#2-88%56958 )869853&! "&45238(-98/ 28638- 9&63 0856958#69%: 869:9)6529189 8 it fze en Lau bis zu 24 Monat

:9'8 16! /

g el-59E8"n287t65s8.o:3)r/gun AltmĂśb 628:!

032:9& -23 287658152958'598 56&/ 1:96&6525984628" 152691598 5 2 2 2895598 058-2 058151598569598 8 359 28:

-28 65"52918'5 8'5 93&-2191 358# 25! 315 9'8'65845

n s e re Vorteile fĂźr u nden u Schweizer K

213918)8

58 473/!%(5

1&752(6!588 -

9 :15&%2&88 52)88888888888805&3528

7! :")652.2-12:8in Kernesche Dekor. Bestehend aus SchwebetĂźrenschrank, MaĂ&#x;e ca. 298 x 222 x 68 cm, Doppelbett ('&%&$#"&####### & # &'&## ## &#& # & &% # &' ##&& "%& &% &

+

- 5339150-3

'& '%& #  &'# 

1290.â‚Ź

- 5335&87! :")6528- 95853369 :389'85%-

JubiläumsPreis* &($'*(''-&*& * ,&)'

"*!'-* (#-'(*()**'(&'#*(&'-)*$,&**-,*'&,##'&*(& * '-')'* ()& #' -'&** **!(''*'- '&*' , **'(&'#*(&'-)*$,&**-,*,)'&-'(*'(''-)



    



OHN

ELT

    

    #"! "  

       

          

      

 #""  !"       

  

Zu unserem gemeinsamen Senioren-Mittagessen treffen wir uns morgen Donnerstag, 9. Februar, um 12 Uhr im Rest. Dornhof. Neue Gäste sind stets willkommen. Wir freuen uns auf euer Erscheinen. Eure Mittagstischleiterin Maria Mßller

Kaiseraugst Mitteilungen des Gemeinderates Feuern mit Holz – gewusst wie? Vor allem ältere und handbeschickte HolzÜfen verursachen Feinstaub. Werden aber ein paar einfache Regeln beachtet, lassen sich auch diese Holzfeuerungen umweltfreundlich betreiben. Feuern ohne Rauch – die neue Anfeuerungsmethode ist eine einfache und sehr wirksame MÜglichkeit, den Schadstoffausstoss des Feuers deutlich zu senken. Das Holz brennt dabei schrittweise von oben nach unten ab. Im Gegensatz zum Anfeuern von unten verläuft diese Verbrennung ßber den ganzen Abbrand langsamer und kontrollierter. Die entstehenden Gase strÜmen durch die heissen Flammen und brennen nahezu vollständig aus. Was darf man verbrennen? Naturbelassenes Holz, welches 1 bis 2 Jahre getrocknet wurde, und Briketts aus naturbelassenem Holz. Was darf man nicht verbrennen? Zeitungen, Karton, Holz von Paletten, Kisten und Harassen. Ebenso verboten ist auch das Verbrennen von MÜbeln und jeglichem Holz aus Gebäuderenovationen und Abbrßchen. Was benÜtigt man zum Anfeuern? Zum Beispiel vier trockene Tannenholzscheite mit einem Querschnitt von ca. 3x3 cm und einer Länge von ca. 20 cm sowie eine Anzßndhilfe wie beispielsweise wachsgetränkte Holzwolle. Wie feuert man an? Die vier Holzscheite ßbers Kreuz aufeinander und die Anzßndhilfe dazwischen legen. Die dicken Scheite werden unten platziert, die dßnneren obendrauf geschichtet. Wichtig ist, dass der Abstand zwischen den einzelnen Holzscheiten genßgend gross ist (ca. 1 cm). Wichtige Hinweise • Brennraum nicht ßberfßllen • Feuer nie durch Schliessen der Luftzufuhr oder der Kaminklappe drosseln • Zum Nachlegen nur einzelne Scheite oder Holzbriketts verwenden • Regelmässige Reinigungen durch den Kaminfeger bewirken tiefere Staubemissionen • Weitere Auskßnfte sind beim Kaminfeger und bei den zuständigen Fachstellen (Gemeinde, Kanton) erhältlich • Links: www.holzenergie.ch; www. fairfeuern.ch; www.umwelt-zentralschweiz.ch Durchfßhrung Sicherheits- und Pflegearbeiten Rheinuferweg Der Werkhof und das Forstamt fßhren im Verlaufe der nächsten drei bis vier Wochen im Gebiet Rheinuferweg (ab Standort Fähre Richtung Rheinfelden und Richtung Lochmatt [Camping]) diverse Sicherheits- und Pflegearbeiten durch. Bei allfälligen Fragen ist der Werkhof und das Forstamt unter der Nummer 061 81126 06 erreichbar. Feuerwehrkommission: Wahl Fourier Der Fourier der Feuerwehrkommission AugstKaiseraugst, Herr Michael Schmid, ist per Ende 2011 zurßckgetreten. Die Gemeinderäte Augst und Kaiseraugst haben die Vakanz mit Frau Angela Krausse, rßckwirkend per 1. Januar 2012, neu besetzt. Der Gemeinderat Kaiseraugst bedankt sich fßr die geleistete Arbeit von Herrn Michael Schmid und freut sich auf die Zusammenarbeit mit Frau Angela Krausse. Der Gemeinderat

Baugesuch Nr. 07/2012 Gesuchsteller und GrundeigentĂźmer: MengFĂśllmi Heiner und Maja, Kirchgasse 9, Kai-


7

fricktal.info n 6 n 8. Februar 2012

aus den gemeinden

Bezirksanzeiger

seraugst; Projektverfasser: Jäggi + Wendelspiess AG, Quellenstrasse 14, 4310 Rheinfelden; Projekt: Umbau zu Einfamilienhaus; Lage: Kirchgasse 5; Parzelle: 20. Das Baugesuch liegt vom 8. Februar bis und mit 8. März 2012 bei der Gemeindeverwaltung, Abteilung Bau, zur Einsichtnahme auf. Wer ein schutzwürdiges eigenes Interesse hat, kann begründete Einwendungen erheben (§ 4 Abs. 1 und 2 BauG). Einwendungen im Sinne der Bauordnung sind innert Auflagefrist schriftlich an den Gemeinderat zu richten und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten.

Röm.-kath. Pfarrei St. Gallus und Othmar Gesellschaftsnachmittag Am Donnerstag, 16. Februar, laden wir sie um 15 Uhr zu einem weiteren Gesellschaftsnachmittag ein. Die Einladung geht an alle interessierten Seniorinnen und Senioren von fern und nah. Es erwartet Sie ein unterhaltsamer Nachmittag mit «Nick dem Pausenclown». Mehr verraten wir nicht, lassen Sie sich überraschen! Wie immer wird ein gutes Zvieri serviert. Das Vorbereitungsteam und ich freuen uns sehr, Sie im Pfarreizentrum «am Schärme» am Heidemurweg in Kaiseraugst zu begrüssen. Vorbereitungsteam und Antonia Incognito

Forum Kaiseraugst Einladung Besuch mit Führung Museum «Salzkammer» der Schweizer Rheinsalinen am Donnerstag, 16. Februar. Zu dieser faszinierenden Ausstellung sind alle Mitglieder und Interessierten herzlich eingeladen. 14.20 Uhr Treffpunkt Bushaltestelle Liebrüti, Richtung Kaiseraugst; Beginn der Führung um 15 Uhr. Anmeldung bitte bis 12. Februar an I. Limbach (gibt gerne weitere Info), Tel. 061 81124 29 oder inglid@sunrise.ch. Der Vorstand

Wandergruppe Raurica

Information über den Stand der Dinge betreffend die Grundsatzvereinbarung zwischen der Einwohnergemeinde und der F. Hoffmann-La Roche AG / Verhandlungsergebnisse Siehe Seiten Fricktal.

Giebenach Ferienabwesenheit Praxis

Bauabrechnung Ausbau Bauackerstrasse

Die Bauabrechnung des Ausbaus der Bauackerstrasse, inkl. Kostenverteiler und Anwänderbeitragsplan, kann noch bis 22. Februar 2012 im Planauflageraum der Gemeinde eingesehen werden (Gemeindeverwaltung Eingang hinten, 1. Stock; Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 08.00 bis 12.00 und 14.00 bis Planauflage – Baulinienplan für die 18.00 Uhr sowie am Samstag von 09.00 bis Hauptstrasse, Parzelle Nr. 411 12.00 Uhr). Nach dem Ablauf dieser Auflage Der von der Bau- und Umweltschutzdirektion werden die Anwänderbeiträge den betroffeam 24. Januar 2012 beschlossene Baulinien- nen Grundeigentümern mittels einer Verfüplan für die Hauptstrasse, Parzelle Nr. 411, gung in Rechnung gestellt. wird gemäss § 13 des Raumplanungs- und Baugesetzes während 30 Tagen, vom 13. Fe- Baubewilligung vom 31. Jan. 2012 bruar bis 13. März 2012, in der Gemeindever- Baugesuch 0098/2012 waltung Augst öffentlich aufgelegt. Schalter- Wäfler Hans, Birkenstrasse 12, gedeckter Sitzstunden: Montag bis Freitag von 09.00 bis platz, Parz. 1305, Birkenstrasse 12. 11.30 Uhr, Montag und Freitag von 14.00 bis Bauinspektorat BL 17.00 Uhr, Mittwoch von 14.00 bis 18.00 Uhr. Jugendraum Einsprachen zum Baulinienplan sind bis spätestens 13. März 2012 schriftlich und begrün- Wechsel der Betreuungsperson det der Bau- und Umweltschutzdirektion, Wir möchten Sie hiermit darüber orientieren, dass ab 17. Februar 2012 Melanie Ulmann, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal, einzureichen. wohnhaft in Aesch, für die Betreuung des JuTiefbauamt gendraums bzw. der Jugendlichen verantwortRef. Kirchgemeinde Pratteln-Augst lich sein wird. Frau Ulmann steht seit dem Jahr Seniorennachmittag 2010 in der Ausbildung Bachelor in Sozialer ArDonnerstag, 16. Febr., 14.30 Uhr, «Romana» beit an der Fachhochschule Nordwestschweiz. (grosser Saal). Aktuell absolviert sie ein Praktikum in Sozialer «Unser leben als Berglandschaft. Lebensbe- Arbeit beim Take off – Tagesstrukturprotrachtungen in Bild und Wort.» gramm für Jugendliche in Pratteln. Wir sind daVon und mit Pfarrer Felix Straubinger von überzeugt, in Frau Ulmann eine kompetenKein Bild eignet sich besser zur Darstellung un- te Person gefunden zu haben und freuen uns seres Lebens auf Erden als dasjenige einer auf ihr Engagement zum Wohl unserer Jugend. Berglandschaft. Durch sie führt unser Lebensweg, als Auf und Ab. Auf Gipfel des Glücks, des Monatswanderung Erfolgs, der Gotteserfahrungen. Aber auch Zur Februar-Wanderung treffen wir uns am wieder hinunter in tiefe Täler, durch geheim- kommenden Mittwoch, 15. Febr., um 13.30 nisvolle Wälder. Oder über blühende Alpwie- Uhr bei der Gemeindeverwaltung. Über die sen. Was sagt uns eine solche Berglandschaft Dachshalde und durch den Wald steigen wir über uns und unser Leben? Welche Symbolik hoch zum Weidhof (ehem. Baumschule Walliegt in den Berggipfeln, den Tälern und Wäl- der). Auf dem Weg passieren wir den Olsberger dern? Anhand einer Auswahl aus meiner gros- Waldfriedhof. Auf dem Rückweg geht es hinsen Bildersammlung wollen wir ein wenig unter zum Stift Olsberg und zum Rauschennachdenken über unsere Bergwanderschaft bächli. Wir überqueren das Bächli und wandurch dieses Leben. Der Zvieri des Augster dern durch den Bärenfels zurück ins Dorf. EinFrauenvereins wird anschliessend wiederum kehr im Rest. Chalet um zirka 15.30 Uhr. Gelegenheit bieten zum gemütlichen Zu- Nächste Wanderdaten: Mittwochnachmittag, 21. März, 25. April, 23. Mai. sammensein und Austausch. Herzlich heissen Sie willkommen: Pfarrer Felix Die Wandergruppe Straubinger und der Augster Frauenverein. Treffen Jahrgang 1936

Augst

Wanderungen am 16. Februar Gruppe A: Mit der Bahn Salina Raurica ab 08.59 Uhr, Kaiseraugst Bhf. ab 09.01, bis Laufenburg / mit Bus 144 bis Kaisten. Wanderung: Kaisten – Warthöf – Eiken. Wanderzeit: zirka 2 Std. Wanderleiter: Koni Walser, Tel. 061 81147 13. Gruppe B: Mit der Bahn Salina Raurica ab 09.59 Uhr, Kaiseraugst Bhf. ab 10.01, bis SteinSäck. / mit Bus 143 nach Sisseln. Wanderzeit: zirka 11⁄2 Std. Wanderleitung: Bethli Weisskopf, Tel. 061 81155 63. Treffpunkt für alle: Restaurant Weisses Rössli, Röm.-kath. Pfarrei Pratteln-Augst Eiken, Tel. 062 87114 21. Dienstags-Treff am 14. Februar von 14.30 bis 16.30 Uhr in der Pfadi Rinau «Oase» hinter der kath. Kirche an der RosenAm Samstag, 11. Februar, ist wieder Übung. mattstr. 10. Thema: Freund/Freundin/FreundWir treffen uns um 14 Uhr beim Pfadihaus. schaft = Valentinstag. Und genau den wollen Ausrüstung: SBB (Schnur, Block, Bleistift), wir gebührend feiern mit den Alleinlebenden «Gueti Jagd» oder «Thilo», Uniform, gute von Pratteln und Augst. Freundschaften sollte Schuhe, Regenschutz und Zvieri. Pfadis bitte man pflegen, solange man jung ist, damit man mit dem Velo kommen! Abtreten wie gewohnt Freunde hat im Alter. Wie wir das immer wieum 17.30 Uhr für die Wölfe und um 18 Uhr für der anstellen können, Freundschaften zu gedie Pfadis und die Pios beim Pfadihaus. Fragen stalten, dazu wird es einige Impulse geben von und Abmeldungen an die Leiter oder per E-Mail uns allen und schöne, kurze Filmsequenzen an rinau@pfadi.ch. werden zu sehen sein. Dazu servieren wir IhMusikschule Rheinfelden/Kaiseraugst nen einen feinen Zvieri. Es besteht die Möglichkeit, mit dem Auto abgeholt zu werden. Melim Schweizer Fernsehen den bei Margrit Enzmann, Tel. 061 82168 58. Im Rahmen der Ziehung der Lottozahlen im Schweizer Fernsehen (SF1) heute Mittwoch, 8. Frauenverein Februar, wird vor der Sendung 10vor10 ein 90- Am Freitag, 16. März, findet unsere diesjährige sekündiger Imagefilm über die Musikschule GV im Pfarreiheim Romana in Augst statt. Aus Rheinfelden/Kaiseraugst ausgestrahlt. Grund organisatorischen Gründen bitten wir Sie alle dafür ist die grosszügige finanzielle Unterstüt- um Anmeldung (mit oder ohne Nachtessen). zung von Swisslos für den neuen Flügel der Ihre Anmeldung nehmen Marlis Ernst, Tel. Musikschule. Unter anderem ist im Film eine 061 811 42 25, E-Mail marlisernst@teleport.ch Probe zum Musical «The Sound of Music» zu / Petra Trüssel, Tel. 061 81158 40, E-Mail PRsehen, welches die Musikschule Rheinfelden/ Truessel@teleport.ch, und Rita Kälin, Tel. 061 Kaiseraugst vom 9. bis 12. Februar im Bahn- 81127 29, gerne entgegen. Anmeldeschluss: hofsaal in Rheinfelden zur Aufführung bringt. Mittwoch, 7. März. Um 20 Uhr starten wir mit dem geschäftlichen Teil. Lassen Sie sich überChaiseraugschter Fasnacht 2012 raschen, wie wir Sie danach unterhalten. Auch Warum nicht selber Fasnacht machen? in diesem Jahr werden wir eine Tombola für Sie Wenn du gerne an der «Chaiseraugschter Fas- vorbereiten. Wir freuen uns über viele Glücksnacht» aktiv sein möchtest – als Pfiffer, päckli im Wert von mindestens 5 Franken. Bitte Drummler, Wagenclique, Schissdräckzügli packen Sie die Päckchen nicht mit Geschenkoder was auch immer –, bei uns bist du herzlich papier ein. – Neumitglieder und Besucher sind willkommen. Der Umzug startet am Samstag, herzlich willkommen. Der Vorstand 18. Febr., um 15.12 Uhr beim Altersheim Rinau. Es freut uns aktive Fasnächtler, wenn mög- Gute Stimmung am Suppentag lichst viele Gruppen den Umzug bereichern Eine fröhliche Gästeschar genoss die raffinierte und so mithelfen, diesen attraktiv und farben- Bohnensuppe von Olivier und ein attraktives froh zu gestalten. Bitte meldet eure Teilnahme Kuchenbuffet. Draussen war es eisig kalt. baldmöglichst unserer Obmännin Margrith Umso mehr freuten wir uns an der warmen und Schmid (Tel. 061 81148 40, E-Mail info@chai- gelösten Atmosphäre im «Romana». Mit dem Erlös von Fr. 884.– unterstützen wir das regioseraugschter-fasnacht.ch). nale Projekt des HEKS. Es hilft Menschen aus Das Fasnachtscomité Basel und Baselland in Notlagen bei der Bewältigung ihres Wohnalltags und bewahrt sie vor «Fotzelschnitte» Wollen Sie sich einen lustvollen Abend mit Obdachlosigkeit. Slapsticks, Rahmenstückli, Guggemusig und Schön, dass wir unsere Freude teilen können weiteren erheiternden Momenten erleben? und herzlichen Dank für eure Teilnahme. Dies alles, nachdem Sie sich vorgängig gastro- Familien Vögtlin, Berger und Helfer/innen nomisch verköstigt haben? Dann sollten Sie Wandergruppe Raurica sich unbedingt einen Eintritt für die «Chai- Siehe unter Kaiseraugst. seraugschter Fotzelschnitte» erstehen. Billette sind nur noch erhältlich für die Aufführungen Treffen Jahrgang 1936 von Donnerstag, 9. Febr., Montag, 13. Febr., Siehe unter Arisdorf. und Dienstag, 14. Februar. Wählen Sie einfach die Telefonnummer 061 81120 97. Auf unserer Homepage www.chaiseraugschter-fotzelschnitte.ch erhalten Sie weitere InforVereinsnachrichten/Hinweise mationen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. MG Fotzelschnitte

Annahmeschluss

Montag, 12.00 Uhr

Dr. med. C. Nowak vom 25. 2. – 4. 3. 2011 schriftlich und begründet Beschwerde erhoben werden. Die Geschäftsprüfungskommission

Einschreibung Kindergarten Einschreibung der Kindergartenkinder für das Schuljahr 2012/13 Mit der Bildungsharmonisierung sind beide Kindergartenjahre ab Schuljahr 2012/13 obligatorisch. Alle in Arisdorf und Hersberg wohnhaften Kinder, die vor dem 15.5.2012 das 4. Altersjahr vollendet haben, das heisst zwischen dem 1.5.2007 und 15.5.2008 geboren sind, treten auf Beginn des nächsten Schuljahres in den Kindergarten ein. Die Einschreibung findet am Dienstag, 14. Februar, zwischen 16 und 17 Uhr im Schulhaus statt. Wer zu diesem Zeitpunkt verhindert ist, wird gebeten, sein Kind telefonisch anzumelden. Falls Ihr Kind einen anderen Kindergarten besuchen soll, bitten wir Sie um eine telefonische Abmeldung (Tel. 061 81128 59). Vor den Sommerferien dürfen die Kinder zusammen mit der Spielgruppe den Kindergarten besuchen, um ihre neue Umgebung kennen zu lernen. Ausserordentlicher Eintritt in den Kindergarten Auf Antrag der Erziehungsberechtigen kann die Schulleitung Kinder, die bis zu 15 Tagen vor oder nach dem Stichtag geboren sind 1 Jahr früher einschulen bzw. die Einschulung um 1 Jahr zurückstellen. Die Schulleitung

Mittagstisch Der nächste Mittagstisch findet am Dienstag, 14. Februar, ab 12.30 Uhr im Restaurant Linde in Arisdorf statt. Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung bei Pia Harr, Tel. 061 811 52 10. Der Frauenverein

Treffen Jahrgang 1936 Turnusgemäss findet die nächste Zusammenkunft in Arisdorf statt und zwar am 23. Februar. Wir treffen uns um 14 Uhr an der Bushaltestelle beim alten Schulhaus. Ab zirka 15 Uhr sind wir im Restaurant Linde. Ich würde mich freuen, wenn sich möglichst viele 36er zu einem gemütlichen Nachmittag einfinden. Walter Hitz, Arisdorf

Frauentreff: Siehe unter Hersberg.

Röm.-kath. Pfarrei St. Gallus und Othmar, Kaiseraugst

Röm.-kath. Pfarrei St. Gallus und Othmar, Kaiseraugst

Gesellschaftsnachmittag Siehe unter Kaiseraugst.

Gesellschaftsnachmittag Siehe unter Kaiseraugst.

Arisdorf Der Gemeinderat hat an der Sitzung vom 6. Februar nebst verschiedenen Routinegeschäften noch folgende Geschäfte behandelt: Der Sanierung der Brunnenanschlüsse durch die Firma Graf Spenglerei Sanitär AG, Maisprach, wurde zugestimmt. Der Erteilung des gemeinsamen Sorgerechts für ein ausserhalb der Ehe geborenes Kind wurde zugestimmt. Der Räumung der Liegenschaft einer verbeiständeten Person wurde zugestimmt.

Steuererklärung 2011 In der letzten Woche haben Sie die Steuererklärung 2011 erhalten. Steuerpflichtige Personen, die keine Steuerformulare erhalten haben, sind verpflichtet sich umgehend bei der Steuerverwaltung in Liestal zu melden. Abgabetermin für die ausgefüllte Steuererklärung 2011 ist der 31. März 2011. Dürfen wir Sie bitten, folgende Punkte besonders zu beachten: Die beiden Originale (Steuererklärung und Wertschriftenverzeichnis) müssen datiert und unterschrieben (bei Ehepaare durch beide Ehepartner) eingereicht werden. Falls das Ausfüllen der Steuererklärung mit EasyTax erfolgt, unterschreiben Sie bitte die EasyTax-Ausdrucke, in der Regel Seiten 5 und 6. Ebenfalls muss auch der EasyTax-Begleitbogen eingereicht werden. Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an die Gemeindeverwaltung.

Wahl Bürgerrat Nachdem innert Frist gleich viele Vorschläge wie zu wählende Mitglieder des Bürgerrates eingegangen sind, ist die stille Wahl zustande gekommen. Die Geschäftsprüfungskommission hat demnach beschlossen: 1. Als Bürgerräte von Arisdorf für die Amtsperiode vom 1. Juli 2012 bis 30. Juni 2016 werden als in stiller Wahl gewählt erklärt: Kent Gränicher / Heinz Kunz / Thomas Wellauer. 2. Der auf den 11. März 2012 angesetzte Wahlgang wird widerrufen. 3. Gegen diesen Beschluss kann innert drei Tagen seit Veröffentlichung beim Regierungsrat

_______________

Unteres Fricktal

Regionalspital Tel. 061 835 66 66

Siehe unter Arisdorf.

Aus den Verhandlungen des Gemeinderates

Medizinischer Notfalldienst

Hersberg Einschreibung Kindergarten Einschreibung der Kindergartenkinder für das Schuljahr 2012/13 Mit der Bildungsharmonisierung sind beide Kindergartenjahre ab Schuljahr 2012/13 obligatorisch. Alle in Arisdorf und Hersberg wohnhaften Kinder, die vor dem 15.5.2012 das 4. Altersjahr vollendet haben, das heisst zwischen dem 1.5.2007 und 15.5.2008 geboren sind, treten auf Beginn des nächsten Schuljahres in den Kindergarten ein. Die Einschreibung findet am Dienstag, 14. Februar, zwischen 16 und 17 Uhr im Schulhaus statt. Wer zu diesem Zeitpunkt verhindert ist, wird gebeten, sein Kind telefonisch anzumelden. Falls Ihr Kind einen anderen Kindergarten besuchen soll, bitten wir Sie um eine telefonische Abmeldung (Tel. 061 81128 59). Vor den Sommerferien dürfen die Kinder zusammen mit der Spielgruppe den Kindergarten besuchen, um ihre neue Umgebung kennen zu lernen. Ausserordentlicher Eintritt in den Kindergarten Auf Antrag der Erziehungsberechtigen kann die Schulleitung Kinder, die bis zu 15 Tagen vor oder nach dem Stichtag geboren sind 1 Jahr früher einschulen bzw. die Einschulung um 1 Jahr zurückstellen. Die Schulleitung

Frauentreff Nächster Frauentreff in Hersberg ist am Mittwoch, 15. Februar, ab 9 Uhr im Restaurant Schützenstube. Der Frauenverein

Mittagstisch: Siehe unter Arisdorf. Treffen Jahrgang 1936 Siehe unter Arisdorf.

Wintersingen Gemeindenachrichten Stipendien und Beiträge der Dr.-Louis-Glatt-Stiftung Die Dr.-Louis-Glatt-Stiftung, Itingen, gewährt Beiträge und Stipendien, um Jugendliche mit Wohnsitz im Bezirk Sissach mit Hilfe finanziel-

Krankenauto (Notfall) Tel. 144

Ärzte (wenn Hausarzt nicht erreichbar) Tel. 061 261 15 15

Zahnärzte (wenn Hausarzt nicht erreichb.) Tel. 0848 261 261

Apotheken Tel. 0800 300 001

Tierarzt Kleintierklinik Am Sonnenberg, Möhlin und Kleintierpraxis Laufenburg Dr. med. vet. FVH Markus Müller Fachtierarzt für Kleintiere Tel. 061 85110 25 Gross- und Kleintierpraxis H.R. und M. Felber-Kern Salinenstr. 30, 4310 Rheinfelden Notfalldienst rund um die Uhr Grosstiere: Tel. 061 831 37 07 Kleintiere: Tel. 061 831 16 01

ler Unterstützung bei ihrer Erstausbildung zu fördern. In den Genuss finanzieller Leistungen gelangen Jugendliche, die über die obligatorische Schulbildung hinaus ihren Fähigkeiten entsprechend höhere Schulen wie Universitäten, Lehrerseminarien, Mittelschulen, Berufsschulen und dergleichen besuchen und die Voraussetzungen für eine Unterstützung erfüllen. Interessentinnen und Interessenten können das erforderliche Anmeldeformular mit einem adressierten und frankierten Rückantwortcouvert beziehen bei: Dr.-Louis-Glatt-Stiftung, Landstrasse 56, 4452 Itingen, oder unter www.glattstiftung.ch, wo die Voraussetzungen detailliert aufgelistet sind. Eingabefrist für Stipendien für das Schuljahr 2012/2013: 31. März 2012. Ferien der Gemeindeverwaltung Die Gemeindeschreiberin wird vom 11. bis 19. Februar ferienabwesend sein. Die Finanzverwalterin wird die Stellvertretung übernehmen. Die Bürostunden bleiben unverändert: Montag und Mittwoch von 09.00 bis 11.00 Uhr und Montagabend von 18.00 bis 19.30 Uhr. Während der übrigen Zeit bleibt die Verwaltung geschlossen. Bei Todesfällen und anderen nicht aufschiebbaren Angelegenheiten beachten Sie bitte die Anweisungen auf dem Telefonbeantworter der Gemeindeverwaltung. In der Fasnachtswoche, das heisst vom 27. Februar bis 3. März, bleibt die Gemeindeverwaltung geschlossen, die Schalterstunden fallen aus. Bei Todesfällen oder sonstigen unaufschiebbaren Angelegenheiten beachten Sie bitte die Anweisungen auf dem Telefonbeantworter. Ab Montag, 5. März, ist die Gemeindeverwaltung wieder zu den üblichen Schalterstunden (Montag u. Mittwoch von 9 bis 11 Uhr und Montag von 18 bis 19.30 Uhr) geöffnet.

Maisprach MZH Linden Die Baukommission wird in unterschiedlichen Abständen über den Stand der Ausführung der Umbau- und Neubau-Arbeiten der Mehrzweckhalle Linden in «fricktal.info» und im Internet informieren. Für die Vergabe des Generalplaner-Auftrages wurden die Arbeiten im Amtsblatt ausgeschrieben. Alle vier Bewerber wurden zur Offertstellung zugelassen. Der Zuschlag ging an das Team Mike Picker, Buus. In diesem Team arbeiten bestens ausgewiesene Fachplaner und Bauleiter, welche beste Referenzen in der Planung und Ausführung von Mehrzweckhallen vorweisen können. Das Baugesuch wurde eingereicht und es gab gegen das Bauvorhaben keine Einsprachen. Im Moment wird noch das NEM-Gesuch bearbeitet, danach wird die Baubewilligung erwartet. Die Elektra Maisprach wird auf dem Flachdach der Halle eine Photovoltaik-Anlage installieren. Ob für die Wärmeerzeugung eine Grundwasser-Wärmepumpe installiert werden soll, wird im Moment noch geklärt. Als Alternative würde eine Holzschnitzelheizung eingebaut. Die Fachplaner sind in der Koordinations-und Ausschreibungs-Phase. Die Devis der grossen Investitionen (Baumeister / Holzbau / Heizung / Lüftung / Sanitär / Elektro / Bühneneinrichtung) werden ab Mitte Februar zur Offertstellung verschickt. Gegen Ende März werden die konkreten Angebote für den Offertvergleich vorliegen.Frühestens ab diesem Zeitpunkt ist eine genaue Kostenprognose möglich. Erst danach wird mit den Bauarbeiten vor Ort begonnen. Aus heutiger Sicht werden die alten Turnhallen noch bis zu den Sommerferien der Schule und den Vereinen zur Verfügung stehen. Baukommission MZH Linden


aus den gemeinden

8

8. Februar 2012 n 6 n fricktal.info Bezirksanzeiger

Ref. Kirchgemeinde Buus-Maisprach «Silbergarten» im APH Ergolz, Ormalingen Siehe unter Buus.

Buus Ersatz Gemeindefahrzeug Opel Im Voranschlag 2012 ist der Ersatz des Gemeindefahrzeuges Opel Campo vorgesehen. Nach einer umfangreichen Evaluation fiel die Auswahl auf ein Fahrzeug der Marke Toyota Hilux. Geliefert wird das Fahrzeug von der einheimischen Garage Schaub AG. Die Lieferfrist wird zirka 5 bis 6 Monate betragen.

Ref. Kirchgemeinde Buus-Maisprach «Silbergarten» im APH Ergolz, Ormalingen Am Dienstag, 14. Febr., findet der «Silbergarten»-Nachmittag in Ormalingen im Zentrum In lustigen Verkleidungen genossen die Senioren einen fröhlichen Mittagstisch Ergolz (Alters- und Pflegeheim) statt. Der Fotos: zVg Heimleiter, Stephan Zbinden, wird uns Einblick ins Zentrum Ergolz geben. Für uns ist es nicht nur Gelegenheit, dem Haus und dessen Leitung zu begegnen, sondern auch unseren Mitbewohnerinnen und Mitbewohnern im Dorf, die im Altersheim wohnen. Besammlung für die Fahrt nach Ormalingen ist um 13.30 Uhr vor der Gemeindeverwaltung in Buus bzw. auf dem Dorfplatz in Maisprach. Ich danke bereits Pro-Senectute-Mittagstisch in Kaiseraugst jetzt allen Freiwilligen, die sich bereit erklärt haben, mit ihrem Auto mitzufahren und ein paar Passagiere mitzunehmen. (eing.) «Halli hallo ihr liebe Lüt, me gsehts uspackt als Früschfleisch denn chaufe.» Ref. Pfarramt Buus-Maisprach, Pfr. L. Lattner euch a, s’isch Fasnachtszyt. Eimol im Auch für FCB-Fans gab es einen Vers: Joor, do darfsch usflippe, eine neh und «Die brune Maiechäfer das isch sicher hindere kippe. Bi so vil Hüet und Farbep- wohr, schwärme ab und zue, dämm seit racht, i muess euch lobe, das händ ihr me denn s’Flugjoor. Das isch bim FCB _______________ guet gmacht. Mir stosse mit em Kir jetzt ebeso, dr Fink fliegt us, en andere Vogel a, hüt wämmer’s luschtig zämme ha.» So isch denn cho.» wurden die Seniorinnen und Senioren Mit feinen Fasnachtschüechli und am Pro-Senectute-Mittagstisch in Kai- «Schänkeli» zum Kaffee klang die fröhliseraugst von Marguerite Schmid und che Mittagsrunde aus und alle freuen sich auf die nächsten Mittagstische, imFranziska Breitenstein begrüsst. Bei einem gemütlichen gemeinsamen mer am ersten Mittwoch im Monat im (pol) Am Freitag, 3. Februar, 5.30 Uhr, Mittagsessen wurden Lieder gesungen, Restaurant Adler in Kaiseraugst. wurde der Feuerwehrnotruf 118 alar- Verse vorgetragen und manch einer miert und ein Fahrzeugbrand an der Rap- wusste etwas Lustiges oder Spannenpertshäusernstrasse in Möhlin, nahe der des aus dem Alltag zu erzählen. Bahngeleise, gemeldet. Das Feuer griff Zwischen den kulinarischen Gängen auf ein Wohnhaus über, welches ein tief- wurden lustige Verse vorgetragen. So gezogenes Dach aufweist. Neben Woh- war zu hören: «Wenn ich will – an d’Aunungen befinden sich darin auch Räume tobahn fahre, denn isch das für mi – imeines Nagelstudios sowie eines Coif- mer e Schmarre. Ringeli, Rängeli fahrt feurgeschäftes. Die Feuerwehr-Einsatz- my Charre, dur viili Kreisel muess i fahre. kräfte konnten den Brand rasch unter Und wenn me no meh Kreisel sott ha, Kontrolle bringen und das Feuer lö- denn glaubet mir mir bybe dra.» Oder: schen. Personen wurden keine verletzt. «Chauf’sch im Coop verpackt’s Fleisch Der Sachschaden wird auf mehrere hun- oder au en Fisch, luegsch s’Datum ah, derttausend Franken geschätzt. Derzeit gsesch dass es scho abgloffe isch, denn ist das Wohnhaus nicht mehr bewohn- duesch am nöchschte Tag nomol in Senioren in fröhlicher fasnächtlicher bar. Die zuständigen Gemeindebehör- Coop go laufe, chasch’s gliche Fleisch Stimmung den wurden beigezogen und betreuen die betroffenen Bewohner, die an anderen Orten untergebracht werden müssen. Weshalb das abgestellte Fahrzeug, ein VW Polo, in Brand geraten ist, wird nun abgeklärt. Die Ursache ist Gegenstand der eingeleiteten Ermittlungen.

Auftritt der Grüttgrabe-Geister am Füürball

Foto: zVg

Parat für die Fasnacht Senioren in fasnächtlicher Stimmung

Polizeimeldung

Möhlin: Feuer griff von Auto auf Wohnhaus über

Rheinfelder Fasnacht startete mit Füürball

(eing.) Der Füürball öffnete am Samstag, 4. Februar, zum zehnten Mal seine Türen. Das OK-Füürball und die einheimischen Guggen können auf einen gelungenen Füürball zurückblicken, der nun endgültig die närrische Zeit in Rheinfelden einläutet. Wie jedes Jahr bedeutet der Füürball Rheinfelden der Auftakt zur Fasnacht in der Zähringer Altstadt und stimmt alle Fasnächtlerinnen und Fasnächtler auf die fünfte Jahreszeit ein.

Der Bahnhofsaal füllte sich rasant. Die Nuggisuuger aus Arisdorf heizten als erste Gugge die Gemüter der Gäste auf. In den Pausen, zwischen den jeweiligen Guggenauftritten, legte DJ Duracelli Musik auf für Jung und Alt. Die Räbäschränzer aus Wintersingen und die anschliessend einheimische Gugge GrüttgrabeGeischter zeigten ihr volles Können und brachten die Stimmung auf Hochtouren. Die Gasseschränzer aus Kreuzlingen und die Bohneschränzer aus Meltingen fetzten ihre Songs und rockten so den Saal. Die Laubbärggugger mit dem Motto «Zivilschmutz» zeigten, dass man mit Abfallsäcken auch Musik machen kann. Zum Schluss hatte die zweite einheimische Gugge, die Gasseschränzer, ihren Auftritt. Trotz vollem Arbeitseinsatz in der ersten Schicht, hatten alle noch genügend Puste oder Kraft, um dem tollen Publikum zum Abschluss noch einmal so richtig einzuheizen. In der Ü30-Bar im oberen Stock unterhielten DJ Jack und Rosi’s Bar-Team die Gäste. In der OldiesBar konnten zu Liedern aus den 60ern 70ern die Hüften gekreist werden. Auch noch spät am Abend wurde das Buffet rege besucht. Schnitzelbrote und _____________________________________________________________________________________________________ Hot Dog’s füllten die leeren Mägen. Die zehn Meter lange Bar wurde sehr gut fremesse, sondern ein geselliger Anlass für eine mit einer Gravur versehene Wein- quentiert. Die Stimmung war friedlich Magden und die nähere Umgebung, bei karaffe. und sehr gut. Nach einem toll gelungedem man sich trifft und wo auch Neuzu- Anstelle von Kurt Schweizer wurde einzüger nicht nur den guten Wein sondern stimmig Werner Frey aus Rheinfelden, auch Einheimische besser kennenlernen welcher in Magden die Reben der Stadt ________________________________________________________________________________________________________ können. Der relativ grosse Aufwand Rheinfelden pflegt, gewählt. Weitere rechtfertige sich somit in mancherlei Vorstandsmitglieder sind: Edith Bühler, Hinsicht. Das Fest habe einen hohen Marcus Iten, Markus Lützelschwab und Stellenwert im dörflichen Veranstaltuns- Marco Petraglio. kalender. Details bei der Infrastruktur Unter dem Traktandum «Diverses» wursollten aber verbessert werden, und so de die Mitgliederwerbung angespro- (eing.) Nach der sehr erfolgreichen ging denn auch ein dafür verlangter Kre- chen. Der Vorstand wird sich Überlegun- Durchführung im Jahr 2010 bietet der gen machen, auf welche Weise poten- Imkerverein Bezirk Rheinfelden wieder dit diskussionslos durch. Wenig zu reden gaben schliesslich die ziellen Neumitgliedern ein Vereinsbei- Gelegenheit, einer Imkerin oder einem angepassten Statuten und ein durch Pe- tritt schmackhaft gemacht werden Imker über die Schulter zu schauen. Für ter Gutzwiller kreiertes neues Logo, wor- könnte. Ein feines Essen vom «Blueme»- die Bienen hat das neue Jahr schon in ein farbiger Weinstock, aus dem Mag- Wirt und edle Tropfen aus seinem Reb- längst begonnen. Bald ist ihre Tätigkeit dener Wappen entlehnt, mit einem mo- berg erfreuten zum Abschluss der GV nicht nur auf ihren Stock begrenzt und die Rebbaufreunde. dernen Schriftzug ergänzt wurde. die Bienen werden wieder draussen in Unser Bild: Präsident Marcus Iten der Natur wahrgenommen. bei der Präsidentin, Ruth Schafroth, Werner Frey neu im Vorstand (rechts) dankt Kurt Schweizer für seine Selbst die Imker staunen immer wieder, Möhlin, unter der Nummer 061 851 32 Turnusgemäss gab es dieses Jahr keine Verdienste. mit was für einer Selbstverständlichkeit 36 oder per Mail ru.schafroth@sunriGesamterneuediese Tiere Höchstleistungen vollbrin- se.ch melden. Der Verein vermittelt Imrungswahlen. Da gen. Wer mehr über die Bienen, ihr Le- ker, die viel Interessantes erzählen und aber Kurt Schweiben und ihre wertvolle Arbeit in der Na- zeigen können. Vereinsinfos: www.biezer auf Ende Vertur erfahren möchte oder sich die Imke- nen-ag.ch einsjahr demissiorei als Hobby vorstellen kann, kann sich Bild: Arthur Hasler im Bienenhaus (zVg). nierte, musste für ihn Ersatz gefunden werden. Kurt _________________________________________________________________________________ Schweizer war 19 Jahre lang im Vorradlenkerin. Die beiden Beteiligten mastand aktiv und vertrat auch die chen zum Unfallhergang unterschiedliInteressen der che Angaben. Reblage AltägerDie Kapo sucht Zeugen. Wer Angaben (pol) Beim Abbiegen von der Kaiser- über den Unfall machen will, wird gebeten. Der Präsident strasse in den Zollrain kam es am 3. Feb- ten, sich mit der Kapo, unter der Telefonverdankte seine ruar, 18.15 Uhr, zu einer leichten Kolli nummer 062 886 88 88, in Verbindung Verdienste und sion zwischen einer PW- und einer Fahr- zu setzen. überreichte ihm

Täglich aktuell und umfassend unsere Online-Ausgabe

Generalversammlung Infrastruktur für Wyfescht verbessern Rebbauverein Magden (mi) Kürzlich fand die 32. Generalversammlung des Rebbauverein Magden im Restaurant «Blueme» statt. 37 Mitglieder waren der Einladung gefolgt. Die reich befrachtete Traktandenliste hielt, was sie versprach. Mehr als zwei Stunden dauerte die Behandlung der einzelnen Geschäfte. Schliesslich aber waren die Statuten vollständig überarbeitet, der Verein gab sich ein neues, farbiges Logo und es wurde ein grösserer Kredit gesprochen für die Verbesserung der Infrastruktur des Wyfeschtes auf dem Lanzenberg. Neu in den Vorstand gewählt wurde anstelle von Kurt Schweizer Werner Frey aus Rheinfelden. Wyfescht am 2. September Viel zu reden gab das Wyfescht. Das Organisationskomitee und der Vorstand hatten im Vorfeld einen Fragebogen an alle Mitglieder verschickt und wollten von ihnen wissen, ob das Fest in der jetzigen Form noch Sinn mache, ob insbesondere das Konzept, alle Magdener Weine an einem Tisch degustieren zu können, beizubehalten sei und ob die Infrastruktur noch genüge. Der Rücklauf der Fragebogen war erstaunlich gross. Rund die Hälfte der Mitglieder hatten ihre Meinung bereits vor der Versammlung kundgetan. Fast unisono war man klar der Meinung, das Wyfescht sei nicht nur eine Wein-

nen Füürball haben alle Fasnächtler gezeigt: «Wir sind parat für die Fasnacht 2012!» Die FGR dankt allen Helferinnen und Helfern sowie den Gastguggen für einen grandiosen Füürball. «Ich freue mich sehr darüber, dass so viele junge Aktive im OK dabei sind und Verantwortung übernehmen. Wir durften erneut einen so friedlichen und ausgelassenen Start in unsere Fasnacht erleben, Merci vielmals dafür», hält Béa Bieber an dieser Stelle im Namen des Vorstandes fest. Nun kann es im Zähringer Städtchen definitiv mit der närrischen Zeit losgehen. Am 16. Februar eröffnen die Aktiven um 20.11 Uhr auf dem Obertorplatz die viertägige Städtlifasnacht, danach geht es Schlag auf Schlag. Maskenball anschliessend an die Fasnachtseröffnung. Am 17. Februar Schnitzelbankabend, dieser ist allerdings schon lange ausverkauft. Am 18. Februar Kinderumzug und Kinderball ab 14.11 Uhr und ab 18.30 Uhr grosses Guggenkonzert mit 18 Guggen aus der ganzen Schweiz und Deutschland auf drei Bühnen in der Altstadt. Finale dieses Spektakels ist um 23.11 Uhr mit dem eindrücklichen Fackelumzug aller beteiligten Guggen durch die Altstadt. Am 19. Februar ab 14.11 Uhr dann der grenzüberschreitende Umzug nach Deutschland hinüber und um 18.11 Uhr die Uusbrüelete und Verbrennung der Frau Fasnacht ab Obertorplatz. Bewilligte Freinächte sind am: 16., 17. und 18. Februar zur Beizenfasnacht in den einschlägigen Rheinfelder Beizen. 18. und 19. Februar Festmeile in der Altstadt. «Wir wollen aber jetzt noch nicht an das Ende denken, jetzt sind wir alle erst mal eingestimmt, um mit all unseren Gästen und der Bevölkerung zu feiern, wir freuen uns sehr darauf», teilt Béa Bieber im Namen der FGR mit. Weitere Infos zur Rheinfelder Fasnacht unter www.rheinfelderfasnacht.ch

Hinweis

Schmupperpraktikum der Imker Rheinfelden

Polizeimeldung

Rheinfelden: Kollision mit Velo


9

fricktal.info n 6 n 8. Februar 2012

Die glücklichen Gewinner (info) In Zusammenarbeit mit dem Veranstalter hat fricktal.info 2 x 2 Gratistickets für «Apassionata», eine Unterhaltungshow mit Pferden, am 11. Februar in der Jakobshalle in Basel, verlost. Unter den eingegangenen E-Mails konnten folgende Gewinner ermittelt werden: Silvia Biland, Frick, und Sandra Kaufmann, Möhlin. Herzliche Gratulation. www.apassionata.ch

Kurzmeldung

_____________________

Grosses Interesse am Vortrag

Von Kaiseraugst bis Hollywood Interview mit der Filmkomponistin Christine Aufderhaar - Auszeichnung des Aargauer Kuratoriums Fortsetzung Frontseite Christine Aufderhaar: Wenn mich ein Regisseur auf eine mögliche Zusammenarbeit anspricht, ist die erste Voraussetzung, dass mich das Drehbuch anspricht. Je nach Regisseur komponiere ich dann schon während der Rohschnittphase, so dass der Film zu meiner Musik geschnitten wird. Das ist zwar zeitaufwändiger, da die Szenen noch mehrmals umgeschnitten werden, aber die Vorteile überwiegen. Zum einen gibt es keine Temp Music (existierende Musik, die für den Schnitt verwendet wird und später durch den Komponisten ausgewechselt wird). Zum anderen ist der Umgang mit der Musik in dieser Phase der Arbeit meist entspannt, da noch kein Zeitdruck herrscht. Einmal hat eine Regisseurin ein Musikstück, das ich für eine absurde, schräge Szene komponiert hatte, unter eine Liebesszene gelegt. Ich wäre nie auf diese Idee gekommen, in meinem damaligen Verständnis hatten Liebesszenen romantisch vertont zu werden. Doch diese leichte, etwas schräge und verspielte Musik passte sehr viel besser als triefende Sentimentalität. - Zu den Dreharbeiten wurde ich bisher leider nie eingeladen.

(eing.) Ein Abend mit dem Lernpsychologen Fabian Grolimund im Mehrzweckgebäude in Mumpf stand am 30. Januar unter dem Thema «Mit Kindern lernen wenig helfen – richtig helfen». Rund 80 interessierte Eltern aus dem ganzen Fricktal nahmen am Vortrag teil. Dies zeigt sehr deutlich, wie aktuell das Thema für die Eltern ist. Ein Vortrag, eine offene Diskussion, Fragen und Antworten, prägnante Beispiele, die jeder für sich schon durchlebt hat, und dazu einleuchtende Erklärungen, ergaben ein abgerundetes Bild. Jeder konnte etwas für seinen Alltag mitnehmen. Der herzliche Dank der Frauengemeinschaft Mumpf für die gelungene Veranstaltung gilt Fabian Grolimund und allen Besuchern. Komponieren Sie für jeden Film immer neu? Gibt es mit Kompositionen gefüllte Schubladen, derer Sie sich bei Bedarf bedienen?

Hinweis

______________________________________

Nachsorge bei Brustkrebs Was ist wirklich wichtig? Brustkrebs ist bei Frauen heute die häufigste bösartige Erkrankung. Bei frühzeitiger Erkennung und optimaler Therapie können mehr als 80 Prozent aller erkrankten Frauen langfristig geheilt werden. Dazu trägt auch eine gezielte Nachsorge bei. Über den Ablauf und über notwendige Untersuchungen informiert in einem Vortrag der Chefarzt der Frauenklinik des Gesundheitszentrum Fricktal, Dr. Maik Hauschild. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zur Diskussion und für persönliche Gespräche. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Selbsthilfegruppe Rheinfelden «Leben wie zuvor» am Mittwoch, 7. März, um 19.30 Uhr im Spital Rheinfelden, Riburgerstrasse 10, in Rheinfelden, Saal 1, statt. Interessierte sind herzlich willkommen!

Kurzmeldung

Christine Aufderhaar: Jeder Film wird durch eine Gesamtstimmung charakterisiert, und das versuche ich auch in der Musik widerzuspiegeln. Das heisst, ich versuche, für jeden Film eine eigene Tonsprache zu finden. Meist geschieht das durch leicht erkennbare Melodien, die charakteristisch harmonisiert werden oder durch eine bestimmte Instrumentierung, die eine prägnante Klangfarbe ausmacht. Bei dem Film «Wandlungen - Richard Wilhelm und das I Ging» war es jedoch so, dass die Regisseurin zwei existierende Stücke von mir für den Schnitt verwendete und diese dann auch unbedingt für die Endversion behalten wollte. Glücklicherweise besass ich die Rechte an beiden Stücken.

ner gewissen Berufstätigkeit eher von der Gema (deutsches Äquivalent zur Suisa) als von den Aufträgen, sodass ich nicht gezwungen bin, alle Aufträge anzunehmen. Wichtigstes Kriterium ist, dass mich das Drehbuch anspricht. Während der zweimonatigen Arbeitszeit lebe ich sehr intensiv mit dem Film. Mit offensichtlicher Verherrlichung von Gewalt und Brutalität habe ich z. B. Mühe. Andere Projekte habe ich abgesagt, weil ich nach mehreren aufeinander folgenden Projekten eine Pause brauchte. Wenn die Kraftreserven erschöpft sind, fliesst die Musik nicht mehr, ich müsste beginnen, mit dem Kopf zu konstruieren, und das möchte ich nicht. Welchen Einfluss haben Computer und Digitalisierung bei Ihrer Arbeit? Sind bei den Produktionen noch echte Orchestereinspielungen realisierbar? Christine Aufderhaar: Der Computer und Samples sind Voraussetzung für die Arbeit, da die Musik, unabhängig davon, ob später Live-Aufnahmen gemacht werden oder nicht, von dem Regisseur, Produzent und bei Fernsehaufträgen von dem Redakteur abgenommen werden muss. Normalerweise werden für Fernsehproduktionen Live-Aufnahmen und Samples gemischt. Aber es gibt auch Ausnahmen. Beim «Eisenhans», einem Märchenfilm, der am Heiligabend im Dezember letzten Jahres im ZDF lief, haben wir Aufnahmen mit dem Babelsberger Filmorchester gemacht, was sehr schön war. Bei Kinoproduktionen bestehe ich darauf, dass die gesamte Musik von Instrumentalisten eingespielt wird, es sei denn, die elektronischen Klänge werden bewusst als solche, d.h. zur Entfremdung oder Ergänzung, benutzt. Filme kosten Geld. Wie hoch ist der Budget-Anteil für Filmmusik am Gesamtbudget eines Films? Lässt sich das beziffern?

Christine Aufderhaar: In Deutschland sind es bei Fernsehproduktionen etwa 1 Prozent des Gesamtbudgets, bei Kinofilmen ca. 1 bis 3 Prozent, wobei dies nur grobe Richtlinien sind. In Amerika liegt das Budget bei grösseren Kinoproduktionen zwischen ca. 2 und 5 Prozent, allerdings müssen alle Rechte abgegeKönnen Sie sich die Engagements aussu- ben werden. chen, wie ist die Auftragslage? Sie schrieben schon für die unterschiedChristine Aufderhaar: Wir Filmkompo- lichsten Kino- und TV-Filme die Musik. nisten leben glücklicherweise nach ei- Was spricht Sie persönlich eher an? Sind

_______________________________________________________________________________________

Hasler in Hellikon. Das Angebot dieser Garage umfasst den Service, die Reparatur sowie Unterhalt und Zubehör für alle Fahrzeugmarken. Im Vordergrund steht der Service am Kunden. «Leistung vor Preis», heisst die Philosophie der gut ausgerüsteten Garage mit hoher Fachkompetenz.

CarXpert-Garage Hasler in Hellikon (eing.) Zu Beginn dieses Jahres stellte Technomag AG ihr neues Premium-Garagenkonzept CarXpert für Multimarken-Werkstätten vor. Die neue Marke ersetzt hierzulande das Label AD Garage. Bereits zwölf Monate später sind 200 Unternehmen am neuen Netz ange- Unser Bild (Foto: zVg): Die Garage Hasschlossen. Dazu gehört auch die Garage ler im neuen CarXpert-Look.

Täglich aktuell und umfassend unsere Online-Ausgabe

es die Krimis, die Dramen oder die Ro- aus der Heimat unterstützt zu werden. manzen, die Sie besonders faszinieren? 2007 hat mir die UBS-Kulturstiftung einen Anerkennungsbeitrag und das AarChristine Aufderhaar: Das Genre spielt gauer Kuratorium einen CD-Beitrag zukeine Rolle, mich faszinieren intelligen- gesprochen, wodurch Orchesteraufnahte, berührende Geschichten. men für eine Filmmusik-CD möglich waren. Dank dieser CD kamen Projektan«Wandlungen – Richard Wilhelm und das fragen, sodass ich meine Stelle an der I Ging» ist ein anspruchsvoller DokumenHochschule kündigen und mich selbtarfilm. In dem Film geht es um Richard ständig machen konnte. Die Beiträge Wilhelm, dem Grossvater der Regisseurin haben mein Berufsleben also im positiBettina Wilhelm, der Anfang des Jahrhunven Sinne stark beeinflusst. Der Beitrag, derts als Missionar nach China ging, dort der mir im Dezember letzten Jahres jedoch keinen einzigen Chinesen taufte, übergeben wurde, soll mir den Freiraum sondern sich stattdessen in die chinesigeben, Musik unabhängig von Aufträgen sche Kultur vertiefte. Wo lag bei diesem zu komponieren. Es ist ein enormer LuFilm die musikalische Herausforderung? xus und trägt zur Frische des Geistes bei, Gab es Stellen, die Ihnen Kopfzerbrechen ohne Zeitdruck seine eigene musikalibereiteten? sche Identität entwickeln zu dürfen. Ich Christine Aufderhaar: Der Film ist sehr schreibe gerne frei von Tonalitäten und vielschichtig, erzählt einerseits vom Le- experimentiere gerne mit rhythmischen ben des Richard Wilhelm, andererseits Strukturen, die für die Filmmusik zu aber auch von den Umwälzungen in der komplex wären. Konkret habe ich ein chinesischen und deutschen Geschich- Streichsextett komponiert und sitze nun te. Die Herausforderung war, alle Ebe- an einem Chorstück. Filmmusik werde nen unter einen Hut zu bekommen. So ich hoffentlich weiterhin schreiben. habe ich zeitweise östliche mit westlichen Elementen vermischt. Östliche, um ein Gefühl für China herzustellen, westliche, um der nicht ausgesprochenen Gefühlswelt des Richard Wilhelm Ausdruck zu geben.

Reformierter Kirchenchor Möhlin (agi) Am 2. Februar fand die jährliche Mitgliederversammlung des reformierten Kirchenchor Möhlin statt. Nach der zügigen Abhandlung der Traktanden im offiziellen Teil gab es ein gemeinsames Nachtessen. Zum Dessert gab es nicht nur Süsses, es wurde auch ein Bilderjahresrückblick gezeigt. Präsidentin Andrea Giger eröffnete die Jahresversammlung und begrüsste alle aktiven und passiven Mitglieder sowie Ehrenmitglieder und Gäste. In ihrem Jahresrückblick berichtete sie über Höhepunkte des vergangenen Chorjahres. Im musikalischen Zentrum standen zwei sehr unterschiedliche Programme: Zum Ersten das lateinamerikanische Programm mit Liedern aus Kolumbien, das Chorleiter Nicola Cumer gemeinsam mit seiner Frau Isabel Torres einstudierte und die in mehreren Gottesdiensten zur Aufführung kamen. Zweiter Schwerpunkt war das Einstudieren der Adventskantate, die von N. Cumer in Anlehnung an die Musik Corellis komponiert wurde. Der Chor zeigte meisterhaft sein Können am Adventskonzert vom 1. Dezember. Insgesamt konnten die zurzeit 22 aktiven Sänger und Sängerinnen an sieben Anlässen mitwirken. Im August fand der jährliche Chorausflug statt, der nach Solothurn, in die Verenaschlucht führte mit

Anfang März findet die Premierenfeier von «Hunkeler und die Augen des Ödipus» in Basel statt. Werden Sie dabei sein? Und machen Sie vielleicht noch einen Abstecher nach Kaiseraugst?

Christine Aufderhaar: Im Moment sitze «Hunkeler und die Augen des Ödipus» ist ich nach einem langen Urlaub an Entwürbereits die sechste Verfilmung des Aar- fen für ein Musical. Wenn es mir zeitlich gauer Krimi-Autors Hansjörg Schneider - reicht, werde ich natürlich dabei sein. ein Film, der zudem in Basel, in Ihrer alten Heimat spielt. Das ist sicherlich besonders reizvoll. Wie empfinden Sie das? Christine Aufderhaar: Als ich die erste Rohschnittfassung sah, fühlte ich mich 20 Jahre zurückversetzt - die wunderschön aufgenommenen Stimmungsbilder von Basel, das Stadttheater, die Dialoge in Schweizerdeutsch, der Rhein, an dem ich aufgewachsen bin - es kam mir anders und doch unglaublich vertraut vor. Die kürzliche Auszeichnung vom Aargauer Kuratorium als Kulturförderer und Vermittler zwischen Kunst und Politik ermöglicht Ihnen, sich mehr der Komposition von Konzertmusik zu widmen. Was bedeutet das konkret für Sie? Bleiben Sie der Filmmusik erhalten? Christine Aufderhaar: Vorab muss gesagt werden, dass es ein ungemein schönes und inspirierendes Gefühl ist,

Generalversammlung Viele Höhepunkte im Vereinsjahr

Im neuen Look

fricktal

Film

______________________________________________

«Wandlungen – Richard Wilhelm und das I Ging» läuft derzeit im Grossen Kinosaal Atelier Basel Buch/Regie: Bettina Wilhelm Musik: Christine Aufderhaar. «Hunkeler und die Augen des Ödipus», nach dem gleichnamigen Roman von Krimiautor Hansjörg Schneider Premiere 5. März, Basler Stadttheater Regie: Christian von Castelberg Musik: Christine Aufderhaar

_____________________________________________________________________________________________________

anschliessender «Mittagessen-Schifffahrt» nach Biel. Ruth Jonischkeit, Kassiererin des Reformierten Kirchenchors, verlas den Kassenbericht 2011. Die Revisoren empfahlen die Rechnung zur Annahme. Die Jahresrechnung wurde einstimmig genehmigt. Ebenfalls einstimmig wurden die Revisoren für zwei weitere Jahre wiedergewählt. Mit Rosen dankte Andrea Giger allen, die das Jahr durch mit ihren Ämtern das Chorleben unterstützt haben, Absenzen- und Liederliste führten, Notenarchiv führten, Events wie Ausflüge und Höcks organisierten oder die Kasse führten. Ein besonderer Dank galt Isabel Torres, die einige Proben geleitet hatte und vor allem für das lateinamerikanische Programm ihren ganzen Einsatz gezeigt hatte. Ihr wurde mit einem Rosenstrauss, einem Gutschein und grossem Applaus gedankt.

Für 20 Jahre aktive Chormitgliedschaft wurde Jeannette Stoll-van Häringen geehrt. Nach dem offiziellen Teil der Versammlung gab es im Saal ein feines Nachtessen an schön dekorierten Tischen und zum Dessert zeigte Andrea Giger einen Bilderjahresrückblick, umrahmt mit Choraufnahmen aus dem vergangenen Jahr. Seit Januar probt der Kirchenchor an einem «Stabat Mater», ebenfalls komponiert von Nicola Cumer. Es kommt zur Aufführung am Karfreitagsgottesdienst vom 6. April in der reformierten Kirche. Wer gerne mitsingen möchte, ist herzliche eingeladen, bei den Proben hereinzuschauen. Die Proben finden jeweils am Donnerstag um 20.15 Uhr statt, ausser in den Sportferien. Unser Bild (Foto: zVg): Der Reformierte Kirchenchor Möhlin sang bei vielen Gelegenheiten.


10

fricktal Parteien

_____________________________________

8. Februar 2012 n 6 n fricktal.info

Neue allgemeine Zone für Freizeitanlagen Kaiseraugst: Grundsatzvereinbarung mit Hoffmann-La Roche AG ist grundsätzlich bereit, hier mit der Gemeinde zusammen zu arbeiten bzw. dieses Areal allfällig zu verpachten. Da aber die F. Hoffmann-La Roche AG derzeit über kein aktuelles firmeneigenes Sportplatzkonzept verfügt, kann sie im Rahmen des Eckdatenpapiers keine weiteren Versprechungen abgeben (allfällige Pachtdauer, Nutzung usw.). Die F. Aktion des Brotteilens: Am Altartisch der Clown, hinten der Klostergarten Hoffmann-La Roche AG beabsichtigt, in Foto: zVg zwei bis drei Jahren ein SportplatzkonAn der Einwohnergemeindeversamm- zept zu erarbeiten. Auch seitens der Gelung vom 8. Juni 2011 hiessen die meinde ist die Nutzung des Areals noch Stimmberechtigten den gemeinderät- nicht bestimmt. lichen Rückweisungsantrag betreffend – Areal «Familiengärten»: Die F. Hoffder Grundsatzvereinbarung zwischen mann-La Roche AG ist bereit, den heutider Einwohnergemeinde und der F. Hoff- gen Pachtvertrag mit der Gemeinde für mann-La Roche AG gut. Der Gemeinde- die bestehenden Familiengärten bis zum rat hat zwischenzeitlich gemeinsame Jahr 2050 zu verlängern. Der heute unÖkumenischer Gottesdienst in Magden Workshops mit Vertretern der Ortspar- überbaute Teil des «Familiengarten-Areteien, Anwohnern, Einwohnern sowie als» wird in die Sportplatz-Planung der F. Fussballclub und Familiengartenverein Hoffmann-La Roche AG einfliessen. Soll- (hm) Zum 3. Mal fand in der röm-kath. Himmels offenbarte den Mönchen, dass durchgeführt. Die Ergebnisse dieser te das Areal von der F. Hoffmann-La Ro- Marienkirche in Magden ein ökumeni- die Talente des Jakob, des Andern, dass Workshops wurden der F. Hoffmann-La che AG nicht in Anspruch genommen scher Gottesdienst der besonderen diese Energie auch ein Geschenk des Roche AG mitgeteilt. Die F. Hoffmann-La werden, soll es an die Gemeinde bis Art statt. Die Pfarrherren der drei in Himmels ist, und dass sich daran unzähRoche AG und die Einwohnergemeinde 2050 verpachtet werden. Die F. Hoff- Rheinfelden und Magden vertretenen lige Menschen erfreuen können. Sie erhaben die Ergebnisse nochmals überar- mann-La Roche AG verpachtet ihr Land Landeskirchen begleiteten und um- kannten, dass der Andere ein Geschenk beitet und wie folgt festgehalten: nur an die Einwohnergemeinde. Eine rahmten die szenische Darstellung ei- für sie selber ist, und dass Jakob auch sie – Wurmisweg: Die F. Hoffmann-La Ro- Verpachtung an eine Drittperson bzw. ner Gruppe von HPS-Schülern, unter glücklich machen kann. der Leitung von Frau Elisabeth Hoch- Elisabeth Hochstrasser las die Geche AG ist bereit, ein konkretes Projekt Drittpartei entfällt. schichte, die HPS-Kinder spielten den (im Sinne einer Vorstudie) für die «Umle- – Erschliessung: Bisher ist es so, dass strasser. szenischen Hintergrund. Nach der Gegung Wurmisweg» gemäss Grundsatz- die gesamte Erschliessung für das Areal Pfarrer F. Piller begrüsste als Hausherr schichte konnten die vielen kleinen Kirvereinbarung auszuarbeiten. Diese Um- der F. Hoffmann-La Roche AG via den legung bedeutet den Ausbau des Sager- Wurmisweg geführt hat. Die F. Hoff- die Besucher sowie die Mitwirkenden an chenbesucher Jakobs Garten zum Blüweges und den Neubau einer Autobahn- mann-La Roche AG ist im Sinne einer diesem besonderen Gottesdienst. Was hen bringen. Das gab Betrieb in die Kirbrücke. Gleichzeitig wird eine Zufahrt «Vorleistung» bereit, die Erschliessung heisst normal? Was sind die Talente ei- che. Bald spross ein Blumenmeer im zum «Waldparkplatz» erstellt. Die Vor- des neuen Parkhauses östlich, via nes normalen Menschen? Gibt es nicht Klostergarten, so schön wie ein farbiges studie wird zusammen mit der Grund- Schafbaumweg, durchzuführen. Mit die- noch andere, unentdeckte, fröhlich Kirchenfenster, und die Kinder durften satzvereinbarung den Stimmberechtig- ser Massnahme wird das Gemeindege- stimmende Talente? Die Hauptdarstel- in einem grossen Kreis mit bunten Tüten an der Sommer-Einwohnergemein- biet vom Verkehr entlastet, da die Zu- ler rund um dieses Thema waren eine chern jonglieren und winken. Und zur Gruppe Schüler der Heilpädagogischen Feier des Tages erhielten alle kleinen Bedeversammlung 2012 vorgelegt. fahrt von der Autobahn erfolgt. – Umzonung: Die heutigen Gebiete «Fa- Sämtliche beteiligten Personen und In- Sonderschule Rheinfelden mit ihrer Ka- sucher noch eine rote Clown- oder Jamiliengärten» und «Sportplatz» (Tennis- stitutionen sind sich einig, dass mit den techetin, Elisabeth Hochstrasser, sowie kobsnase geschenkt. – Pfr. Wijker plätze) der F. Hoffmann-La Roche AG vorgenannten Ergebnissen die Grund- die Pfarrherren, P. Senn mit Christian sprach dann eindringlich über das sollen in eine allgemeine Zone für Frei- satzvereinbarung zwischen der Einwoh- (reformierten Kirche) und T. Wijker Gleichnis mit den Talenten. Er ermunterzeitanlagen umgezont werden. Damit ist nergemeinde und der F. Hoffmann-La (christkatholischen Kirche). Innerhalb te die Besucher, ihre Talente durch Ofeine flexiblere Nutzung dieser Gebiete Roche AG optimal ergänzt wird und des- eines wunderschönen Flötenensembles fenheit, Freude, Lachen, Stille suchen, möglich. Eine Überbauung der Gebiete halb dieser Vereinbarung an der Som- spielte auch Judith Furtwängler, die Initi- Gärtnern und Mitmenschlichkeit zu für Wohn- und Industriebauten ist damit mer-Einwohnergemeindeversammlung antin von Insieme Rheinfelden. Sabine mehren, und nicht durch zwanghaftes Siegenthaler begleitete auf ihrer Gitarre Hecheln nach erfolgversprechenden 2012 zugestimmt werden kann. nicht möglich. den flotten Gemeindegesang. Normen und Karriere. – Sportplatz: Die F. Hoffmann-La Roche Gemeinderat Kaiseraugst Jakob ist ein überall beliebter Gaukler. Zum Schluss versammelten die PfarrAber es kam die Zeit, da wurde er dieses herren Senn und Piller alle Besucher um Lebens überdrüssig und er suchte nach den Altartisch. Nach einem feierlichen einem tieferen Sinn. Warum es nicht in Gebet folgte das Brot-Teilen, indem die ________________________________________________________________________________________________________ einem Kloster versuchen? Der Abt und Besucher in einen Korb voll herrlicher die Mönche nahmen ihn argwöhnisch Brötchen aus der HPS-Backstube von auf, denn er beherrschte weder die Kir- Elke Erismann greifen durften. Und chensprachen noch das Lesen, und die schon eine Tradition... zum Abschluss strengen Mönchsregeln waren auch lud die Kirchgemeinde noch zu einem nicht der letzte «Hipe». Wenigstens lieb- bestens mundenden Apéro. Der Morgen te er die Gartenarbeit, aber sonst blieb war besinnlich, fröhlich, feierlich und er im Herzen ein Gaukler. Schliesslich spontan zugleich, es war ein Anlass zu wurde er aus dem Kloster weggewiesen. echter Begegnung. Allen Beteiligten in Aus Verzweiflung tanzte er, bis er ohn- diesem schönen Kirchenraum ein grosmächtig liegen blieb. Ein Zeichen des ses Dankeschön. (pd) Der Gemeinderat Kaiseraugst informiert im Folgenden über die Verhandlungsergebnisse und den Stand der Dinge betreffend die Grundsatzvereinbarung zwischen der Einwohnergemeinde und der F. Hoffmann-La Roche AG, bei der sich eine Lösung mit einer neuen «allgemeinen Zone für Freizeitanlagen» sowie neue Erschliessungskonzepte abzeichnet.

GLP empfiehlt Michael Derrer zur Wahl Ersatzwahl in den Bezirksschulrat (glp) Die GLP- Bezirkspartei Rheinfelden freut sich, dass sie mit Michael Derrer, geb. 1967 und wohnhaft in Rheinfelden, eine fachlich ausgewiesene Persönlichkeit für die Ersatzwahl in den Bezirksschulrat vorschlagen kann. Nach seinem Lizenziat in Politologie, Soziologie und Geschichte an der Universität Lausanne war er als Sekundarlehrer und Stellvertreter an div. Gymnasien tätig. Er hat auch das Höhere Lehramt erworben. Auf Anstellungen in der Bundesverwaltung und an der Universität Fribourg folgten berufliche Auslandaufenthalte in Südosteuropa und in Russland. 2004 erwarb er den Masterabschluss in Wirtschaft und Verwaltungswissenschaft an der Universität in Genf. Heute ist Michael Derrer Unternehmensberater und Coach für interkulturelle Projekte sowie Dozent an zwei Fachhochschulen. Die Grünliberalen sind überzeugt, dass dieses Sach- und Fachwissen für den Schulrat des Bezirks mehr als nur von Vorteil ist und empfehlen deshalb Michael Derrer für die Ersatzwahlen vom 11. März.

Referendum zur Sanierung der Kaiserstrasse SVP wird sich nicht in den Abstimmungskampf einmischen (eing.) Die SVP (Schweizerische Volkspartei Stadt Rheinfelden) hat vom Zustandekommen des Referendums gegen die Sanierung der Kaiserstrasse Kenntnis genommen. Sie gratuliert Frau Dörflinger und ihren Helfern zur tollen Unterschriftenzahl. Wer mehr als 1200 Unterschriften sammelt, hat eine Urnenabstimmung wahrlich verdient, betont die SVP. nhaltlich wird sich die SVP nicht in den Abstimmungskampf einmischen. Die SVP vertraut dem Stadtrat, dass er die strittigen Punkte Bushaltebucht und Rampe statt Treppen beim Ochsenkreisel nochmals gründlich prüfen und wenn möglich ins Projekt einfliessen lassen wird. Beim Minikreisel an der Coopkreuzung scheiden sich auch bei den SVPMitgliedern die Geister. An der letzten Parteiversammlung liess sich eine Mehrheit trotz gewisser Skepsis von den wesentlich geringeren Unfallzahlen bei Kreiseln überzeugen. Letztlich ist aber die Frage Kreisel oder Kreuzung keine politische Frage. Daher gibt die SVP keine Abstimmungsempfehlung ab. Dass knappe Resultate der Gemeindeversammlung in einer Urnenabstimmung nochmals einer breiteren Bevölkerung unterbreitet werden, ist gelebte Demokratie. Wie immer das Resultat in der Volksabstimmung ausgehen wird, zählt die SVP auf die Fairness der Verlierer. Die vielen positiven Punkte wie beispielsweise die Optimierungen am Ochsenparkplatz verdienen eine rasche Umsetzung.

E-Mail-Adresse für Textbeiträge: redaktion@fricktal.info

Tanzen, Jonglieren Singen und rote Nase

Hinweis

Generalversammlung 65 Jahre im Gemischten Chor Möhlin aktiv SternstundenGewinnerin ermittelt Frischmarkt in Zuzgen (eing.) Einkaufen im Dorf ist praktisch und bequem. Auch Yvonne Moldehn schätzt es, dass sie Alltägliches zu Fuss im Frischmarkt in Zuzgen einkaufen kann. Nicht alltäglich war für sie, dass sie eine der zehn Volg-Sternstunden-Gewinner ist und somit fünf Ferientage in der Lindner Alpentherme Leukerbad gewonnen hat. Der Dorfladen in Zuzgen besteht seit bald 80 Jahren. Eigentümerin ist die Brogli AG, sie ist mit den zwei Verkaufsstellen Frischmarkt und Agromarkt seit bald einem Jahrhundert im Dorf und regional verankert. Im Agrarbereich ist das Unternehmen in der ganzen Schweiz tätig. Im Frischmarkt der Brogli AG findet man auf einer Verkaufsfläche von 180 Qua-

dratmeter fast alles für den täglichen Gebrauch. Hauptlieferantin ist die VolgKonsumwaren AG. Geschäftsführer Andreas Brogli Bigler ist überzeugt, dass das Dorfladen-Konzept Volg das Richtige ist für das Unternehmen. Es ermöglicht, dass die Kundschaft von Volg-Aktionen und –Aktivitäten, wie zum Beispiel die Sternstunden im Dezember, profitieren kann. Ausgewählte Bio-Produkte und andere regionale Spezialitäten ergänzen das Angebot. Der Apfel ist bei der Brogli AG das Produkt des Jahres. Verschiedene Aktionen und Aktivitäten werden dem Thema Apfel gewidmet. Apfelrezepte, Aktionen, Informationen und das Aktuellste ist zu erfahren auf der Homepage www.brogli-ag.ch Unser Bild (Foto: zVg): Ladenleiterin Doris Schmidli (rechts) mit der Gewinnerin Yvonne Moldehn bei der Degustation des Apfel des Monates «Topaz» im Frischmarkt in Zuzgen.

(eh) Ende Januar fand im christkatholischen Kirchgemeindehaus Möhlin die ordentliche Generalversammlung des Gemischten Chores statt. Beinahe alle Aktivmitglieder und wenige Passivmitglieder sowie Vertreter der Kirchenpflege, des Frauenvereins und des Männervereins haben daran teilgenommen. Nach einem kleinen Imbiss begann die Präsidentin, Beatrice Waldmeier, mit dem offiziellen Teil. Den Höhepunkt der Generalversammlung lieferte das Traktandum «Ehrungen»: Sage und schreibe 65 Jahre sind Elsa Metzger und Heidy Schneider ununterbrochen Aktivmitglieder im Gemischten Chor. Mit 15 Jahren sind sie dem Verein beigetreten. «Das muss ihnen zuerst einer nachmachen», so die Präsidentin, die den bei-

________________________________________

den ganz herzlich gratulierte und ihnen weiterhin viele schöne Jahre im Verein wünschte. Ebenso beachtlich sind die 55 Jahre Mitgliedschaft von Elsa Mahrer und die 40 Jahre von Lotti Tenger, denen hierfür ganz herzlich gedankt wurde. Sie alle erzählen, dass ihnen das Singen schon so oft über schwere Stunden hinweggeholfen hat. Ein weiterer Höhepunkt im Jahresprogramm war zweifelsohne das Offene Singen, das der Chor seit einigen Jahren immer zu Beginn der Adventszeit mit Erfolg durchführt. Bild: Von links nach rechts: Elsa Mahrer, Heidy Schneider, Ehrenpräsident Freddy Hartmann, Elsa Metzger, Präsidentin Beatrice Waldmeier, Lotti Tenger (Foto: zVg).


fricktal.info n 6 n 8. Februar 2012

11

fricktal

Generalversammlungen Pontoniere Wallbach

Wintersportlager der Schule Stein (eing.) Fünf Tage inmitten der tief verschneiten Berge von Engelberg, dort im Chalet Trübsee auf 1800 m ü.M., verbrachten 36 Schüler der Mittelstufe Stein und ihre 13 engagierten Leiter vom 30. Januar bis zum 3. Februar ein aufregendes Wintersportlager. Für einige der Primarschüler war dieser Aufenthalt in den winterlichen Bergen eine Premiere. Nebel und Schneefall hinderten die Gruppe nicht daran, jeden Tag im Schnee voll auszukosten, beim Skifahren, auf dem Snowboard oder beim «Winterspass» mit Schlitteln, Eislaufen und Schneespielen. Auch der Kälte trotzten die Teilnehmer bei ihrem Ausflug auf den Titlis auf über 3000 m ü.M., wo sie bei Sonnenschein einen unver-

Kurzmeldung

Unser Bild (Foto: zVg): Schüler der Mittelstufe Stein erlebten ein abwechslungsreiches Wintersportlager.

_______________________________________________________________________________________

BASF und Sozialpartner verständigen sich auf neuen Einheitsvertrag (pd) Nach intensiven Verhandlungen haben sich die BASF und die externen Sozialpartner Angestellte Schweiz, Syna und Unia auf einen neuen Einheitsvertrag verständigt. Der neue Einheitsvertrag wird rückwirkend zum 1. Januar 2012 in Kraft treten und gilt bis Ende 2015. Er regelt die grundsätzlichen Arbeitsbedingungen der BASF-Mitarbeitenden (ohne Management) in den Schweizer Werken Basel, Schweizerhalle, Kaisten, Monthey und neu auch am Standort Evionnaz. Neben der Erweiterung des geographischen Geltungsbereichs auf Evionnaz wurde der bisherige Einheitsvertrag in weiteren Punkten verbessert. So wird der voll bezahlte Vaterschaftsurlaub von fünf auf zehn Tage ausgebaut. Die Ferien für Mitarbeitende bis zum Alter von 20 Jahren werden um 3 auf 28 Tage erhöht. Die Ferien für Mitarbeitende ab dem Alter von 60 Jahren werden um 1 auf 31 Tage aufgestockt. Zudem sollen die Einstiegslöhne für Lehrabsolventen künftig jährlich mit der Personalvertretung verhandelt werden. Der Einheitsvertrag erwähnt neu auch mögliche Massnahmen bei Kündigungen aus wirtschaftlichen Gründen. Darüber hinaus wird der Kündigungsschutz für Mitglieder der Personalvertretung verbessert. Die allgemeinen arbeitsvertraglichen Bestimmungen bleiben unverändert. Sie regeln unter anderem den generellen Kündigungsschutz, Arbeitszeit und Lohnfortzahlung bei Krankheit und Unfall. Andreas Dür, Geschäftsführer der BASF Schweiz AG, heisst den erreichten Abschluss gut. «Der neue Einheitsvertrag

Hinweis

gesslichen Ausblick über die Berge und das Nebelmeer genossen. Abends erlebten die Kinder das Lagerleben bei einer Fackelwanderung, einem Kinoabend und vielen lustigen Spielen. Während der gesamten Woche wurde die Gruppe von einem dreiköpfigen Küchenteam sehr gut verpflegt. Nach einer erlebnisreichen Woche kehrten am Freitagnachmittag alle glücklich, aber auch müde, nach Stein zurück. Ein herzlicher Dank gilt allen Sponsoren, die das Wintersportlager der Schule Stein unterstützten.

ist für mich ein Zeichen der guten Sozialpartnerschaft und spiegelt die starke und wichtige Interessenvertretung durch die Personalvertretung der BASF und die externen Sozialpartner. Insgesamt verliefen die Verhandlungen hart aber fair. Sie haben zu einem guten Resultat geführt, das die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und die Ansprüche der Mitarbeitenden berücksichtigt. Mit den verbesserten Konditionen wollen wir insbesondere dem Wunsch nach noch familienfreundlicheren Arbeitsbedingungen gerecht werden.» Auch die Vertreter der externen Sozialpartner zeigen sich mit dem neuen Einheitsvertrag zufrieden. «Neben der Ausweitung des Geltungsbereichs auf den Standort Evionnaz und der Erhöhung des Vaterschaftsurlaubs, stellt vor allem die Verbesserung des Kündigungsschutzes für Mitglieder der Personalvertretung eine wichtige Errungenschaft im neuen Einheitsvertrag dar», so Manuel Wyss, Unia-Branchenleiter chemische und pharmazeutische Industrie. Arno Kerst, Vizepräsident von Syna, ergänzt: «Mit der Erhöhung des Vaterschaftsurlaubes auf zehn Tage werden die Arbeitnehmer auch in ihrer Rolle als Vater ernst genommen. Da jeweils sämtliche Mitarbeitende (ohne Management) der betroffenen Standorte vom Einheitsvertrag profitieren und neu auch die Personalvertreter einen verstärkten Kündigungsschutz geniessen, konnte die Sozialpartnerschaft gestärkt werden.» Für Erich Eggimann, stellvertretender Geschäftsführer Angestellte Schweiz, war es für die Arbeitnehmerorganisationen sehr schwierig und anspruchsvoll, mit griffigen und klaren Argumenten gegen die sehr ausgeprägte Zurückhaltung der BASF-Geschäftsleitung anzutreten. «Dieser Aufwand hat sich aber, manifestiert durch das gute Resultat, für alle betroffenen Mitarbeitenden gelohnt.»

________________________________________________________________________________________________________

Lach-Club Frick Ab 11. Februar trifft sich der Lach-Club Frick jeden Samstag von 10 bis11 Uhr im Meck à Frick. Dieser steht allen Erwachsenen offen, welche so richtig von Herzen lachen möchten. Lachen ist wesentlich mehr als nur «lustig» sein. Wer viel lacht, ist «glücklicher», «gesünder» und daher «erfolgreicher». Intensives Lachen schaltet im Gehirn Glückssignale an. Es macht stark in Krisenzeiten, hat

positive Auswirkungen auf die Selbstheilungskräfte des Körpers, es fördert die Kreativität, hilft Konflikte lösen und verbessert das zwischenmenschliche Klima. Unter fachkundiger Leitung werden Lachübungen und Atemübungen kombiniert und so spielerisch das natürliche Lachen gefördert. Kosten: Kollekte für Unkosten. Anmeldung nicht erforderlich. Auskunft: Christine Holliger Bieri, Egg 16, 5073 Gipf-Oberfick, Telefon 062 871 17 37; holligerch@gmail.com.

Veränderungen im Vorstand (na) Nach dem gemeinsamen Nachtessen begrüsste Roland Jegge pünktlich um 20.15 Uhr die 36 Anwesenden zur 128. Generalversammlung des Pontonierfahrverein Wallbach. Die 33 Stimmberechtigten wohnten einer für den PFV Wallbach aussergewöhnlich langen Generalversammlung bei. Das Fischessen war auch 2011 ein grosser Erfolg und so verwunderte es niemanden, dass auch die Abrechnung des Anlasses sehr Positives zu Tage brachte, der Rekordgewinn von 2010 konnte zwar nicht ganz erreicht werden, dennoch schaute auch 2011 ein schöner Gewinn heraus. So konnte die Kassierin, Jessie Jegge, auch eine schöne Jahresrechnung präsentieren, welche nach dem Revisorenbericht von Roger Schmid einstimmig gutgeheissen wurde. Roger Schmid schied als Kassenrevisor turnusgemäss aus, sein Amt übernimmt neu Umberto Zimmermann. Als neues Mitglied wurde Simon Kaufmann einstimmig begrüsst und Raphael Müller wurde ins Probejahr aufgenommen. Nach vielen Jahren ohne grössere Wechsel gab es diesmal auch im Vorstand einige Änderungen. Mit Rolf Herzog (Beisitzer), Tom Hasler (Jungfahrleiter) und Jörg Kaufmann (Aktuar) traten gleich drei langjährige Vorstandsmitglieder zurück. Die drei vakanten Stellen konnten

Frauenverein Obermumpf (eing.) Am Freitag, 27. Januar, konnte die Präsidentin, Ruth Hasler, 25 Mitgliederinnen und als Gast Irene Müller zur diesjährigen Generalversammlung des Christkatholischen Frauenverein Obermumpf im Restaurant Engel begrüssen. Nach dem Appell, der Wahl der Stimmenzählerin und dem Protokoll der Herbstversammlung, erläuterte die Kassierin, Mary Vogel, die Jahresrechnung, welche mit einem Einnahmenüberschuss abgeschlossen werden konnte. Anschliessend las Ruth Hasler ihren abwechslungsreichen Jahresrückblick vor. Unter dem Traktandum Ein-/Austritte konnte erfreulicherweise Irene Müller in den Verein aufgenommen werden. Sie wurde mit einem grossen Applaus willkommen geheissen. Leider musste auch ein Austritt zur Kenntnis genommen werden. Im Jahresprogramm wurde wiederum im Juni ein Vereinsausflug vorgesehen. Beim nächsten Traktandum gab Tanja Heuberger den Rücktritt von ihrer langjährigen Vorstandsmitarbeit

Behindertenfahrdienst Rheinfelden (ts) Der Stiftungsrat und die Fahrerinnen und Fahrer der Stiftung Behindertenfahrdienst Rheinfelden (BFD) trafen sich im Hotel Schützen zur traditionellen Jahresversammlung. Eingeladen war auch das Team des SRK Fricktal, das für die Fahrtenvermittlung zuständig ist. Der Präsident, Toni Schnider, konnte auf ein erfolgreiches Jahr 2011 zurückblicken. An 345 Tagen wurden 2732 Fahrten mit 40 732 Kilometer durchgeführt – eine stolze Leistung der 14 ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrer. Auch das finanzielle Ergebnis war wiederum erfreulich. Es konnten die Betriebskosten und die allgemeinen Unkosten vollumfänglich abgedeckt und zusätzlich sogar ausserordentliche Abschreibungen für das Fahrzeug vorgenommen werden. Diese wurden beschlossen, da das bisher eingesetzte Fahrzeug schon bald 200 000 Kilometer auf dem Tacho hat und deshalb bereits ein neues Fahrzeug für 2012 bestellt wurde. Auf Ende 2011 haben leider Hansruedi Meier und Fred Brendel ihren Rücktritt aus dem Stiftungsrat angekündigt. Es war nicht einfach, für die doch anspruchsvolle und auch aufwändige Arbeit vor allem des Kassiers Nachfolger zu finden. Deshalb hat der Stiftungsrat seine Aufgaben neu geregelt und zusätzlich eine Stelle für die Fahrtenerfassung und Rechnungstellung geschaffen, die neu von Peter Braun aus Magden besetzt wird. Die Aufgabe als Kassier im

____________________________________________________________________________________________

durch junge Vereinsmitglieder frisch besetzt werden. Das Amt des Jungfahrleiters übernimmt neu Mario Guarda, als dessen Stellvertreter nimmt Dominik Habiger ebenfalls im Vorstand Einsitz und zur neuen Aktuarin wurde Nadja Allenspach gewählt. Die übrigen Vorstandsmitglieder wurden ebenfalls alle bestätigt. Jessie Jegge führt weiterhin die Kasse und René Koch ist für das Material verantwortlich. Speziell zu erwähnen sind der Fahrchef und der Präsident. Beide, Dominique Koch und Roland Jegge, feierten heuer ihr 20-jähriges Vorstandsjubiläum. Trotz oder vielleicht auch wegen diesem bemerkenswerten Jubiläum waren sich die beiden ihrer Wiederwahl wohl nicht ganz sicher. Zumindest versuchten sie, die Versammlung bei den Wahlüberlegungen zu beeinflussen, indem sie sämtliche Getränke des Abends übernahmen. In Anbetracht dieser noblen Geste überraschte es wohl niemanden mehr, dass sowohl Roland Jegge als Präsident, als auch Dominique Koch als Fahrchef einstimmig per Akkla-

mation in ihren Ämtern bestätigt wurden. Ausser den beiden Herren in den wichtigsten Positionen gab es noch weitere Ehrungen. Roger Schmid wurde für 40 Jahre Aktivmitgliedschaft ebenso ein Präsent überreicht, wie Alfred Weniger für 50 Jahre. Nach kleineren Diskussionen und Änderungen wurde auch das Jahresprogramm 2012 verabschiedet und es folgte das 9. Traktandum. In diesem wurden die neuen Statuten behandelt. Es gab einige Wortmeldungen, welche in der Versammlung diskutiert wurden und kleine Anpassungen der Statuten erforderten. Schlussendlich wurden sie jedoch mit grossem Mehr genehmigt. Um 22.20 Uhr konnte der Präsident nach einigen Dankesworten die Versammlung schliessen.

bekannt. Mit einem selbstverfassten Gedicht zur Arbeit von Tanja Heuberger im Vorstand dankte ihr die Präsidentin und überreichte ihr eine Vase mit einem Blumenstrauss. Erfreulicherweise konnte ein neues Vorstandsmitglied gefunden werden. Isabella Kull wird in Zukunft im Vorstand mitarbeiten. Sie wurde mit einem kräftigen Applaus gewählt.

mit abgeschlossen und anschliessend konnte der feine Salatteller genossen werden. Nach einem Spiel mit Scherzfragen und den beliebten Glücksackpäckli liess man den Abend ausklingen. Unser Bild: Der neue Vorstand des Frauenverein Obermumpf.

Wertvolle Arbeit Zum Schluss bedankte sich Gaby Hasler, Präsidentin der Kirchenpflege, beim Frauenverein für die wertvolle Arbeit, welche dieser leistet, und wünschte dem Vorstand weiterhin viel Freude bei seiner Arbeit. Der offizielle Teil der Generalversammlung war so-

Stiftungsrat übernimmt Peter Obrist aus Rheinfelden und als neuer Stiftungsrat übernimmt János Stockbauer die Aufgaben für die Fahrzeugbetreuung. Toni Schnider ist zuversichtlich, dass das neue Team die Aufgaben mit grossem Elan in Angriff nehmen wird. Der scheidende Kassier, Hansruedi Meier, hat mit riesigem Einsatz während der letzten sechs Jahre beim Aufbau der finanziellen Basis der Stiftung BFD beigetragen. Ein ganz grosser Dank und der Wunsch für Gesundheit begleiten ihn in seine hoffentlich etwas geruhsamere Zukunft. Auch Fred Brendel konnte den Dank für seinen Einsatz im Stiftungsrat entgegennehmen. In einem Konzept hat der Stiftungsrat im vergangenen Jahr die Grundlagen und Entscheidungshilfen für die Weiterentwicklung des BFD zusammengetragen. Aufgrund dieser Daten wurde beschlossen, für 2012 ein weiteres Fahrzeug zu beschaffen, das aber vorerst nur alternativ mit Wechselnummer mit dem bisherigen Fahrzeug eingesetzt werden soll. Damit können die Fahrteinsätze zukünftig flexibler gestaltet und Ausfälle für Reparaturen und Service vermieden werden. Zwei gleichzeitig eingesetzte

Fahrzeuge können mit den heutigen Fahrten wirtschaftlich jedoch noch nicht vertreten werden. János Stockbauer konnte bereits die Ausrüstung des bestellten neuen Fahrzeugs vorstellen, das nach Lieferung und Umbau mit den speziellen Ausrüstungen für Behindertentransporte voraussichtlich im Juni 2012 zum Einsatz kommen wird. Der Behindertenfahrdienst kann auf ein arbeitsreiches und zum Glück auch unfallfreies Jahr 2011 zurückblicken. Der Einsatz aller Beteiligten war grossartig und verdient Anerkennung. Mit dem motivierten Team wird der Behindertenfahrdienst Rheinfelden auch in Zukunft seine Dienste anbieten und die anstehenden Aufgaben meistern. Bild (v. links): Das neue Team des BFD János Stockbauer, Toni Schnider, Beatrice Kuonen, Peter Obrist, Peter Braun (Foto: zVg).


fricktal.info n 6 n 8. Februar 2012

Autoseite

Gute Fahrt! Dachboxen bewähren sich beim TCS-Test

ŠkodaOctavia Combi

LIEBLING DER NATION

Emmen, 7. Dezember 2011. Der TCS testete auf die Wintersaison 2011/2012 sieben in der Schweiz erhältliche und für den Skitransport geeignete Dachboxen. Neben der Sicherheit bei Fahr- und Crashversuchen wurde auch die Gestaltung und die Handhabung berücksichtigt. Trotz teilweise deutlichen Unterschieden fielen die Resultate positiv aus: alle Testkandidaten erhielten mindestens das Prädikat «empfehlenswert».

gar zu einer Trennung der Box vom Fahrzeug. Beim Fahrtest (Ausweichtest, Vollbremsung und Schlechtwegetest) schneiden fast alle Testprodukte mit der Bewertung «gut» bis «sehr gut» ab. Einzig das Modell von Atera fällt resultatmässig ab, weil sich dessen Schnellspannsystem nicht fest genug spannt. Das plötzliche Verschieben der Box kann vor allem bei hoher Zuladung zu einer gefährlichen Kippneigung führen.

Erhöhter Treibstoffverbrauch Das Eindringen von Wasser ist in den wenigsten Fällen ein Problem, nur bei den Modellen von Thule und Rameder wurde ein leichter Wassereinbruch festgestellt. Trotzdem sollten wasserempfindliche Gegenstände nicht in der Dachbox transportiert oder gelagert werden. Bei deutlich unter dem Gefrierpunkt gelegenen Temperaturen werden die Boxen häufig etwas spröde. Sie sind dann anfällig auf Kratzer und feine Risse. Bei der Mont Blanc Vista 450 wurde zudem ein Nutzbares Volumen kleiner als vom Hersteller angekleiner Bruch festgestellt. Schliesslich gilt es festzuhalten, geben. dass Dachboxen nur bei Bedarf montiert werden sollten. Sie Augenfällig sind die markanten Unterschiede im Preis-Leis- produzieren nicht nur Windgeräusche, sondern zusätzlich tungs-Verhältnis. Trotz durchaus vergleichbaren Testresul- auch einen Mehrverbrauch an Treibstoff von bis zu +20 %. taten kosten einige Produkte mehr als das Doppelte: So gibt es beispielsweise die Thule Dynamic 800 für Fr. 960.–, die TCS-Tipps ATU Jetbag Family 455 aber bereits für Fr. 360.–. Weiter wur- • Die Ladung sollte immer korrekt gesichert werden, am beden im Test in Bezug auf Handhabung und Gestaltung deut- sten mit hochwertigen Gurten. Weitere Informationen zur korrekten Ladungssicherung gibt es unter www.infoliche Differenzen festgestellt. Punkto Handhabung wird hauptsächlich die teilweise um- techtcs.ch ständliche und aufwändige Montage kritisiert. Zum Beispiel • Beim Transportieren von Lasten auf dem Fahrzeugdach lässt sich der Husky XXL von Kamei nur einseitig öffnen und darf die zulässige Dachlast gemäss Fahrzeugausweis nicht seine Befestigungsschrauben sind sehr weit aussen ange- überschritten werden. bracht. Positiv zu erwähnen hingegen ist die Dynamic 800 • Bei Verwendung einer Dachbox müssen das veränderte von Thule, welche sich auf beiden Seiten öffnen lässt und Fahrverhalten und die erweiterte Gesamthöhe (Parkhaus) über eine niedrige Ladekante, ein gutes Schliesssystem so- des Fahrzeugs beachtet werden. wie ein benutzerfreundliches und wirkungsvolles Schnell- • Bei Nichtgebrauch sollten die Box und der Grundträger demontiert werden. spannsystem verfügt. Bei der Gestaltung der Boxen ist insbesondere auffällig, dass das vom Hersteller angegebene Nutzvolumen bei allen Testprodukten grösser war als das effektiv gemessene. Die eigentlich sehr empfehlenswerte Dynamic 800 von Thule beispielsweise verfügt über 30 % weniger Nutzvolumen, als auf dem technischen Datenblatt angegeben. Getestet wurden sowohl Produkte von Premiumherstellern als auch preisgünstigere Alternativen aus dem Autoteile und Onlinehandel. Aufgrund der typenähnlichen Eigenschaften der Testprodukte sind die Resultate vergleichbar: Sämtliche getesteten Dachboxen haben eine Zuladung von 50 bis 75 Kilogramm, ein Nutzvolumen, das gemäss Hersteller zwischen 400 und 550 Litern liegt und ermöglichen den Transport von 4 bis 6 Paaren Ski.

Der erfolgreichste Combi der Schweiz heisst Škoda Octavia Combi! Bereits zum 11. Mal in Serie wurde er als Preis-Leistungs-Sieger ausgezeichnet! Erleben Sie jetzt auf einer Probefahrt bei Ihrem Škoda Partner, was diesen Bestseller zum absoluten Favoriten der Nation macht. www.skoda.ch Römergarage AG Hauptstrasse 127, 5070 Frick Telefon: 062 865 67 67, Telefax: 062 865 67 68 www.roemergarage.ch e-mail: info@roemergarage.ch

Neu: Ihr einziger offizieller Skoda-Händler im Fricktal!

Keine gravierenden Mängel festgestellt Den City-Crash, einen Aufprall mit 30 km/h, haben alle sieben Dachboxen relativ gut überstanden: sicherheitsrelevante oder anderweitig gravierende Mängel wurden bei keiner der getesteten Dachboxen festgestellt. Ungünstig ist jedoch, dass viele der im Inneren angebrachten Spanngurte reissen und deshalb die Ladung verrutscht. Bei der Box von Rameder löste sich im Test sogar die hintere Verankerung. In keinem Fall kam es jedoch zu einem Ladungsverlust oder Shahid Iqbal Vers.-Experte

Die Autoversicherung der Basler Sicher und gut versichert unterwegs

4 × 4-Prämie

Kohlackerstrasse 2 • 4323 Wallbach Tel. 061 861 02 02 • Fax 061 861 04 08 www.auto-wirz.ch • mail@auto-wirz.ch

www.baloise.ch

Fr. 2000.–

Auto Wirz

45358

Agentur Fricktal, Shahid Iqbal Mobile 079 701 23 36 shahid.iqbal@baloise.ch

MFK-Bereitstellungen für alle Marken ** zuverlässig und günstig **

Service und Reparaturen für alle Marken

www.auto-wirz.ch

Mehr Power durch ...

Motorphysik * 1.1 Comfort, Abb.: 1.2 Style ab CHF 16 490.–

Daniel Automobile GmbH, Bahnhofstrasse 166, 4313 Möhlin www.danielauto.ch / Telefon 061 851 30 20

Personenwagen und Baumaschinen AG Aeschengasse 1, 4313 Möhlin

** zuverlässig und günstig **

Da ist alles drin, Sogar viel Platz.

Hyundai i10 ab CHF 12 990.–*

PEB A G

Wir optimieren Verbrennungsmotoren grundlegend und bringen mehr Fahrspass bei reduziertem Treibstoffverbrauch in beeindruckender Art und Weise. Ohne Eingriff in die Mechanik und Elektronik. Keine MFK nötig. Kein Garantieverlust. Optimieren auch Sie Ihren Motor und reduzieren den Treibstoffverbrauch. www.hrcardesign.ch Tel. 061 853 02 52

Roland Lakatos Tel. 061 851 49 49 / 079 277 28 20 E-Mail: pebag@freesurf.ch


fricktal.info n 6 n 8. Februar 2012

► Carrosseriearbeiten ► Lackierarbeiten ► Beschriftungen ► Optisches Tuning

► Restaurationen ► Drücktechnik ► Scheibenersatz ► Abschleppdienst

*

NG

Ihr Volvo Selekt

Der sichere Wert bei Volvo Occasionen

Gassenbach 14 • 4315 Zuzgen Tel. ++41(0)61 831 55 21 • FAX ++41(0)61 831 24 94 www.carrosseriestuessi.ch • info@carrosseriestuessi.ch

+IE BIS

PRÄM

Neuwagen Neuwagen Mehr als 30 Marken

CHF AGBARE UNSCHL

PREISE

.–

6000

Alle Volvo Selekt Occasionen durchlaufen über 100 Tests, bevor sie in den Verkauf gelangen. Sie profitieren zudem von 12 Monaten Garantie und den neusten Software-Upgrades. Falls Sie es sich nach dem Kauf doch noch anders überlegen, können Sie den Wagen innerhalb von 30 Tagen/maximal 1500 km umtauschen. Diese Volvo Selekt Vorteile gibt es ausschliesslich bei Ihrem offiziellen Volvo Vertreter. Wir freuen uns auf Sie.

volvocars.com/de-CH/selekt

ORMALINGEN GARAGE ERNST BUSER AG HAUPTSTRASSE 175, 061 985 87 87, WWW.GARAGEBUSER.CH

6 6’000 ’000 N Neuwagen euwagen 1’5 1’500 00 Lag Lagerfahrzeuge erfahrzeuge R Rücknahme ücknahme Ihres Geb Gebrauchtwagens rauchtwagens Die attraktivsten Preise des Internets mit den professionellen Dienstleistungen Ihres Garagisten in Ihrer Nähe

Bachweg 2 4463 Buu Buus us Tel. 8411 1177 58 Te el. 061 84 w ww.schaubag.ch www.schaubag.ch

Diese Fachbetriebe wünschen Ihnen eine gute und sichere Fahrt !

Aargau

A

In unserer Werkstatt ist ihr Auto König.

JAZZ HYBRID Ab CHF 25 000.–

2)

A

INSIGHT HYBRID Ab CHF 29 800.– 3)

Ab CHF 29 900.–

4)

Ferocar Ferocar A AG G

5 T Tel. el. 0 061 61 8 841 41 0 00 05 55 Waldweg 2 7 Fax Fax 061 061 841 841 18 18 9 7 Waldweg 27 97 4312 M agden www.ferocar.ch www.ferocar.ch 4312 Magden

Alle Marken

Baslerstrasse 55 4314 Rheinfelden Tel. 061 833 03 19 www.autostocker.ch

Auto Stocker AG TOYOTA und mehr. Rheinfelden

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Kanton unterstützt neue Jugendarbeit im Sisslerfeld Ausserschulische Jugendarbeit – Beiträge an 32 Gemeindevorhaben (pd) Durch die Fördermöglichkeit nach § 67b Schulgesetz konnten bereits zahlreiche innovative Vorhaben lanciert werden. Im laufenden Jahr setzen Aargauer Gemeinden mit Anstossfinanzierung des Kantons 32 Kinder- und Jugendprojekte um. Der zur Verfügung stehende jährliche Betrag von 400 000 Franken wurde ausgeschöpft. Jugendtreff unf Jugendmobil Rund 40 Gemeinden erhalten vom Kanton für das Jahr 2012 einen Beitrag für die ausserschulische Jugendarbeit. Der Grossteil der gesprochenen Mittel geht an Gemeinden, die (teilweise im regionalen Verbund) erstmals offene Jugendarbeit oder neue Jugendprojekte aufbauen. Beispielsweise bieten vier Gemeinden im Sisslerfeld ab diesem Jahr

gemeinsam einen Jugendtreff und ein Jugendmobil an. Die Jugendlichen erhalten so an zwei fixen Standorten sowie mobil in ihrer Gemeinde einen Treffpunkt mit verschiedenen Angeboten unter fachlicher Begleitung, eine Infothek zu jugendrelevanten Themen, Unterstützung in der Erarbeitung von Aktivitäten und Projekten sowie Kurzberatung und Weitervermittlung an spezialisierte Fachstellen. Um für dieses Projekt in den Genuss der Fördermöglichkeiten nach § 67b des Schulgesetzes zu kommen, führten die Gesuchsteller vorgängig eine Bestandesaufnahme durch, formulierten Ziele und erstellten ein Konzept, das sie dem Kanton einreichten. Eine andere Gemeinde wird in der Erarbeitung eines Jugendleitbildes unterstützt und eruiert in diesem Prozess, welche Angebote die Jugendlichen in ihrer Gemeinde benötigen, wie diese koordiniert werden können, welche Aufgaben die Jugendkommission wahrnimmt und wie die Jugendlichen bei Entscheiden zu Themen in der Gemeinde, die sie betreffen, mitwirken können.

Generalversammlungen Vorstand macht keine Krankenbesuche mehr 95. GV des Frauenverein Kaisten (kg) Am 27. Januar konnte Doris Grossenbacher zum ersten Mal als Präsidentin knapp 100 Frauen in der Mehrzweckhalle zur GV des Frauenverein Kaisten begrüssen. Ein besonderer Gruss richtete sie an Annemarie Näf und Renate Ursprung vom Frauenverein Ittenthal, an die Kirchenvertreter Verena Salvisberg und Peter Gaida, an Irène Wittlin vom Kantonalvorstand sowie an Jael Bueno vom Frauenhaus AG/SO. Nach der Jahresrechnung liess die Präsidentin das vergangene Vereinsjahr Revue passieren. Die Vereinsreise/Wallfahrt und der Seniorennachmittag waren mit einer grossen Teilnehmerzahl wieder sehr beliebt, aber auch die anderen Aktivitäten waren gemütlich und gut besucht. Auch für 2012 hat sich der Vorstand sehr bemüht, wieder ein abwechslungsreiches Programm zusammenzustellen, so dass für alle etwas dabei ist. Unter «Verschiedenes» machte Doris Grossenbacher, im Namen des gesamten Vorstandes, den Vorschlag, zukünftig keine Krankenbesuche mehr zu machen, da es immer schwieriger wird, zu erfahren, wer im Spital war. Dafür wer-

Unterstützung und Beratung Gemeinden und Kirchgemeinden können vollständige Projektanträge laufend, spätestens bis 31. Juli eines Jahres, einreichen. Die Fachstelle Jugend des Departements Bildung, Kultur und Sport bietet auf Wunsch eine Erstberatung vor Ort an. Informationen finden sich unter www.ag.ch/ jugend > Kommunale Unterstützung. Jugendförderung stärkt Selbst- und Sozialkompetenzen Kinder- und Jugendförderung schafft Rahmenbedingungen zur sozialen, kulturellen und politischen Integration von Kindern und Jugendlichen. Angebote der offenen Kinder- und Jugendarbeit, Kinder- und Jugendparlamente sowie JuUnternehmer aus der Region gründeten das schweizweit 58. Chapter von BNI Bugendprojekte eignen sich als ideale siness Network International Foto: zVg Lernfelder, die Jugendliche darin unterstützen, ihre Selbst- und Sozialkompetenzen zu stärken und sich zu selbstständigen und eigenverantwortlichen Persönlichkeiten zu entwickeln. Dies ermöglicht ihnen, Verantwortung in der Gemeinde zu übernehmen und zu einem konstruktiven Zusammenleben beizutragen.

Unternehmer treffen sich regelmässig Gründung vom BNI-Chapter Dino Frick in Bözen

____________________________________________________________________________________________

den ab 75 Jahre alle Jubilarinnen besucht, welche einen runden oder halbrunden Geburtstag feiern. Der Vorschlag wurde von der Versammlung mit grosser Mehrheit angenommen. Anschliessend überbrachte Irène Wittlin Grüsse aus dem Kantonalvorstand. Sie wies auf das 100-Jahre-Jubiläum des Schweizerischen Katholischen Frauenbundes (SKF) hin, welches am 2. Juni im KKL in Luzern gefeiert wird und an dem alle Frauen teilnehmen können. Jael Bueno vom Frauenhaus AG/SO gab kurz einen Einblick in ihre Arbeiten und zeigte auf, was mit dem gespendeten Geld gemacht wird, welches das Frauenhaus von vielen Organisationen erhält. Auch der Frauenverein Kaisten spendet immer wieder, so an dieser GV den Erlös aus dem Mohrenkopf-Verkauf.

Frauenturnverein Gipf-Oberfrick (ym) Zum ersten Mal als Präsidentin leitete Rita Huber die GV des Frauenturnverein Gipf-Oberfrick im Restaurant Adler, wo sich 33 Turnerinnen und 7 Gönnerinnen zum offiziellen Vereinsabend eingefunden hatten. Das Berichtswesen und somit Rückblick seitens Präsidentin, Turnleiterin und

Reiseleiterin rief viele gemeinsam erlebte Momente in Erinnerung. Das neue Vereinsjahr ist bereits mit den ersten Einsätzen gestartet und gemäss Jahresprogramm wird die Durchführung des Kreisturnfestes Gipf-Oberfrick das grösste Highlight im Vereinsjahr sein. Die Schnurballerinnen, welche in die Kategorie C abgestiegen sind, werden alles daran setzen, wieder in der Kategorie B spielen zu können. Zwischen all diesen Aufgaben und Anstrengungen sind aber ebenso viele erholsame und gesellige Ausflüge geplant. Der Verein konnte drei Neumitgliederaufnehmen, musste aber leider auch den Austritt von zwei Mitgliedern zur Kenntnis nehmen. Auch von langjährigen Vorstandsmitgliedern hiess es, Abschied zu nehmen: Renate Küry als Technische Leiterin, Uschi Rey als Kassierin und Jolanda Hänggi als Beisitzerin. Bei den Revisorinnen gab Annamarie Bischofsberger ihren Rücktritt bekannt. Alle konnten nach einer persönlichen Würdigung einen Gutschein und einen Blumenstrauss in Empfang nehmen. Trotz Austritt aus dem Vorstand bleiben alle weiterhin im Verein, und Renate Küry hat sich bereit erklärt, einmal pro Monat die Turnstunden weiterhin zu leiten. Erfreulich ist auch, dass sich Sabine Kraft, einmal pro Monat als Leiterin zur Verfügung stellt. Als neues Vorstands-

Im Restaurant Post in Bözen wurde das schweizweit 58. Chapter von BNI Business Network International gegründet. 20 lokal ansässige Unternehmer wollen mit Empfehlungsmarketing zusätzliches Business generieren und verpflichten sich dabei, dies nach bestem Wissen und Gewissen und den Regeln von BNI zu tun. BNI ist eine 1985 in den USA gegründete Organisation, die sich voll dem Empfehlungsmarketing verschrieben hat. In lokalen Chaptern organisieren sich jeweils um die 30 Unternehmen, um sich gegenseitig aus bestehenden Kontakten neue Geschäfte zu vermitteln. Dies ist neben dem Networking das einzige Ziel. Dass dies auch in der Schweiz

funktioniert, zeigt die Tatsache, dass seit der Gründung von BNI Schweiz im Jahre 2005 heute bereits 58 Chapter existieren. Das Chapter Dino, wie das lokale Chapter in Bözen/Frick heisst, freut sich auf weiteren Zuwachs. Dabei wird darauf geachtet, dass aus jeder Branche jeweils nur ein Mitglied vertreten ist. Gerne begrüsst das Chapter Dino Interessierte als Gäste. Die Meetings finden jeweils am Dienstagmorgen von 7 bis 8.30 Uhr im Restaurant Post in Bözen statt. Während der Betriebsferien, am 7., 14. und 21. Februar, finden die Treffen im Gasthof Löwen in Herznach statt. Gäste werden gebeten, sich vorgängig anzumelden. Weitere Informationen gibt es auf der Website www.bnischweiz.ch oder beim Mitgliederausschuss und Medienkoordinator, Patrick Lack, Lackland Communications GmbH, Telefon 061 813 31 03, oder E-Mail: patrick@lackland.ch.

mitglied wird Monika Wassmer das Amt als Kassierin übernehmen. Besonders erfreulich ist, dass viele Turnerinnen regelmässig die Turnstunden besuchen. Mit einem Röschen geehrt wurden: Klara Rickenbach für 35 Jahre sowie Käthi

Schillig für 30 Jahre Mitgliedschaft und mit einem Blumenstrauss Merja Winter für 10 Jahre als Technische Leiterin. Die alten Statuten aus dem Jahre 1995 waren überarbeitet worden und wurden genehmigt.

(eing.) 20 Unternehmer gaben sich am 31. Januar in Bözen bei der Gründung des BNI-Chapter Dino Frick das JaWort. Sie sagen ja zu mehr Umsatz und zu mehr Gewinn.


14

fricktal

8. Februar 2012 n 6 n fricktal.info

Kochen mit

Annemarie Wildeisen und Florina Manz Montag bis Sonntag 13. bis 19. Februar 2012

Rezept Annemarie Wildeisen

Entrecôte double mit Vanille-PortweinSauce

Rezept Florina Manz

Gefüllte Wirzröllchen Für 4-5 Personen 1 grosser Wirz (ca. 750 g) Salz 500 g Champignons 2 Zwiebeln 1 Esslöffel Butter 50 g Pinienkerne 4 gehäufte Esslöffel Pesto rosso oder Dörrtomatenpaste aus dem Glas schwarzer Pfeffer aus der Mühle Zum Schmoren: 1½ dl Weisswein 1½ dl Rahm 4 Esslöffel geriebener Sbrinz AOC Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle 1. Vom Wirz 8 grosse Blätter ablösen. Die Blätter im Salzwasser oder Dampf 5–8 Minuten vorgaren. 2. Den restlichen Wirz vierteln und den Strunk entfernen. Den Wirz in ganz feine Streifchen schneiden oder hobeln. 3. Die Champignons rüsten, in Scheiben schneiden, dann grob hacken. Die Zwiebeln schälen und fein hacken. 4. In einer beschichteten Bratpfanne die Butter erhitzen. Die Zwiebel darin glasig dünsten. Die Hitze höher stellen und die Champignons beifügen. Sobald die Pilze anfangen Wasser zu ziehen, den Wirz beifügen und zugedeckt weich dünsten. Gegen Ende der Garzeit den Deckel entfernen und die entstandene Garflüssigkeit verdampfen lassen. 5. In einer trockenen Bratpfanne ohne Fettzugabe die Pinienkerne rösten. Anschliessend grob hacken. 6. Pinienkerne und Pesto rosso oder

Für 4-6 Personen 2 Entrecôtes doubles, je 300–350 g schwer Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle 1 Esslöffel Bratbutter 1½ dl weisser Portwein 1 grosse Schalotte 1 Teelöffel Zucker 1 gestrichener Esslöffel Butter (1) 2 dl Gemüsefond oder Gemüsebouillon 1 Vanilleschote 3–4 Zweige Thymian 25 g Butter (2) einige Tropfen Zitronensaft

Dörrtomatenpaste unter die Champignon-Wirz-Masse mischen und diese mit Salz sowie Pfeffer würzen. 7. Den groben Teil der mittleren Blattrippe aus den blanchierten Wirzblättern herausschneiden. Die Füllung auf den Blättern verteilen und so gut als möglich glatt streichen. Die Blätter aufrollen und nebeneinander in eine feuerfeste Form legen. 8. Weisswein, Rahm und Sbrinz mischen und mit Salz sowie Pfeffer würzen. Die Mischung über die Wirzröllchen verteilen. 9. Die Wirzröllchen im auf 180 Grad vorgeheizten Ofen auf der zweituntersten Rille 35–40 Minuten backen.

Als Beilage passen Salzkartoffeln oder eine cremige Polenta.

Für den Kleinhaushalt 2 Personen: Zutaten halbieren, jedoch zum Schmoren 1 dl Weisswein und 1 dl Rahm verwenden. 1 Person: Der Aufwand lohnt sich nicht. Besser in der 2-Personen-Menge zubereiten und Reste innerhalb von 2–3 Tagen aufwärmen. Pro Portion 14 g Eiweiss, 26 g Fett, 10 g Kohlenhydrate; 358 kKalorien oder 1500 kJoule 9 ProPoints Glutenfrei

1. Den Backofen auf 80 Grad vorheizen und eine Platte mitwärmen. 2. Die Entrecôtes doubles mit Salz und Pfeffer würzen. In einer Bratpfanne die Bratbutter rauchheiss erhitzen. Die Entrecôtes hineinlegen, die Hitze um 2 Stufen reduzieren und die Fleischstücke insgesamt 2½–3 Minuten kräftig anbraten. Sofort auf die vorgewärmte Platte geben und im 80 Grad heissen Ofen 1 Stunde (saignant, blutig) bis 1½ Stunden (à point, rosa) nachgaren lassen. 3. Den Bratensatz mit dem Portwein auflösen. Durch ein feines Siebchen giessen, um dunkle Rückstände zu entfernen. Beiseitestellen. 4. Die Schalotte schälen und fein hacken. 5. In einer kleinen Pfanne den Zucker ohne zu Rühren auf mittlerem Feuer langsam zu hellbraunem Caramel schmelzen. Die erste Portion Butter (1) dazugeben und aufschäumen lassen. Die Schalotte beifü-

gen und andünsten. Dann den Bratenjus sowie den Gemüsefond oder die -bouillon dazugiessen. Die Vanilleschote der Länge nach aufschneiden und mit den herausgekratzten Samen beifügen. Die Thymianzweige dazulegen. Die Sauce auf lebhaftem Feuer auf etwa 1 dl einkochen lassen. Dann mit dem Stabmixer fein pürieren. 6. Unmittelbar vor dem Servieren die Ofentemperatur auf 230 Grad erhöhen und die Entrecôtes in der langsam aufsteigenden Hitze 5 Minuten Temperatur annehmen lassen. 7. Gleichzeitig die Sauce nochmals aufkochen. Die zweite Portion Butter (2) in Stücken beifügen und in die Sauce einziehen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. 8. Die Entrecôtes doubles quer in Scheiben aufschneiden, in die Platte zurückgeben und mit Vanille-Portwein-Jus beträufeln. Sofort servieren. Dazu passen Blattspinat und/oder in Olivenöl kurz gebratene Cherrytomaten.

Für den Kleinhaushalt 2–3 Personen: Zutaten halbieren, jedoch für die Sauce 1 dl Portwein verwenden. Pro Portion 22 g Eiweiss, 14 g Fett, 5 g Kohlenhydrate; 258 kKalorien oder 1079 kJoule 6 ProPoints Lactosearm

Die TV-Rezepte Tele M1: Täglich 16 Uhr; MO/MI/FR/SA zusätzlich 17.25 Uhr; SO 18.45 Uhr, stündlich wiederholt

Neue Therapeuten bei TCM Helvetica Rheinfelden Xiulian Chen-Chai ist per 1. Januar 2012 als TCM-Therapeutin zur Helvetica nach Rheinfelden gekommen, nachdem Herr Jiang zurück nach China gegangen ist. Frau Chen-Chai kommt ursprünglich aus Beijing (China), wo sie auch ihr Studium in traditioneller chinesischer Medizin absolvierte. Nachdem sie in verschiedenen Spitälern in China gearbeitet hat, kam sie 1983 in die Schweiz. Ab 1987 wurde sie als Therapeutin in unterschiedlichen Praxen tätig. Xiulian Chen-Chai ist spezialisiert auf die Behandlung von Hautkrankheiten, Frauenleiden sowie

Schmerzen aller Art. Natürlich spricht sie inzwischen deutsch. Xiulian Chen-Chai ist EMR anerkannt, Mitglied beim SBO-TCM und bei ASCA. Herr Dan Hu gehört seit 1. Februar dieses Jahres zum Team. Er hat sein Studium in Akupunktur und chinesische Tuina-Massage 1999 in Peking abgeschlossen. Im Jahr 2001 kam er in die Schweiz. Dank seiner guten Ausbildung hat er sich rasch einen guten Ruf als TCM-Therapeut erworben. Besonders gute Erfolge erzielt Dan Hu in der Therapie von stressbedingten Erkrankungen

wie Schlafstörungen, Müdigkeit, Konzentrationsschwäche, Kopfschmerzen sowie Nacken-, Schulterverspannungen. Dan Hu beherrscht ebenfalls die deutsche Sprache und ist auch EMRanerkannt. SBO-TCM und ASCA gehört er ebenfalls an. Beide Therapeuten erklären an je einem Abend die Vorzüge der traditionellen chinesischen Medizin bei der Behandlung von Schmerzen und von Heuschnupfen. Um das Thema Schmerzen geht es am 15. Februar mit Therapeut Dan Hu; zum Thema Heuschnupfen referiert Xiulian

Vorträge

________________________________

Thema «Schmerzen» (Dan Hu) 15. Februar, 18.30 Uhr Thema «Heuschnupfen» (Xiulian Chen-Chai) 22. Februar, 18.30 Uhr TCM Helvetica Habich Dietschy-Strasse 13 4310 Rheinfelden

Dan Hu und Xiulian Chen-Chai

Foto: zVg

Chen-Chai am 22. Februar. Die Teilnahme an den Vorträgen ist kostenlos. Es wird um Anmeldung per Telefon oder E-Mail gebeten (siehe Kasten). Mit Zusatzversicherung für Al-

ternativmedizin sind die Therapien von der Krankenkasse anerkannt (Konditionen variieren je nach Krankenkasse). www.tcm-helvetica.ch

Anmeldungen: Tel. 061 833 83 83 Fax 061 833 83 85 info@tcm-helvetica.ch

4 3 9 8 6

6 8 3 7

4 6 1 8 5 3 4 4 6 7

5 4 1 6 6 5 8 6 7 3 9

Preisausschreiben aus fi Nr. 4 (25. Januar): Gewonnen hat die zwei Eintritte von sole uno, WellnessWelt im Parkresort, Rheinfelden: Frau Margrit Trittenbach Hofackerweg 7, 5074 Eiken Auflösung Nr. 5


15

aus den gemeinden

Bezirksanzeiger

Kritische Stimmen dominierten klar Informationsanlass in Bözen zu Standortvorschlägen der Nagra für Oberflächenanlagen

EINLADUNG ZUM KURS

Orchideenpflege Tipps und Tricks rund um die Königin der Blumen Freitag, 10. Februar, 14 Uhr Zulauf AG, Gartencenter 5107 Schinznach-Dorf

«Jetzt beginnt die Diskussion!» hiess das Motto der Veranstaltung. Der Abend verlief für die Organisatoren aber nicht nach Plan. Das weitere Vorgehen blieb unklar. CLAUDIA MEIER Der Widerstand gegen das mögliche Tiefenlager Jura-Ost war schon beim Eingang zur Turnhalle Bözen deutlich sichtbar. Die Vereinigung «Kein Atommüll im Bözberg» (KAIB) hatte überall gelbe Plakate aufgestellt mit der Botschaft «Kein Atommüll im Jurapark!». Diese kategorische Ablehnung eines geologischen Tiefenlagers im Bözberg dominierte die Stimmung am Donnerstagabend in der Bözer Turnhalle. Den Veranstaltern vom Bundesamt für Energie (BFE) und der Nationalen Genossenschaft für die Lagerung radioaktiver Abfälle (Nagra) ging es eigentlich um die Diskussion eines geeigneten Oberflächenstandorts in der Frostiges Klima in der Plenumsdiskussion in Bözen: (v.l.) Moderator Hanns Fuchs; Leonhard Zwiauer, kantonaler ProjektRegion. Doch dazu kam es nicht. leiter Sachplan geologisches Tiefenlager; Michael Aebersold, Leiter Sektion Entsorgung radioaktive Abfälle beim BundesKomplexe Informationsflut amt für Energie (BFE); Ueli Müller, Gemeinderat in Riniken und Co-Präsident der Regionalkonferenz Jura-Ost und Markus Fotos: Claudia Meier Die knapp 300 Anwesenden wurden mit Fritschi, Geschäftsleitungsmitglied Nagra. kurzen Inputreferaten ins Thema eingeführt. Am 20. Januar 2012 machte die Nagra schweizweit 20 Standortvorschläge für Oberflächenanlagen in den Planungsperimetern der sechs zur Diskussion stehenden Standortregionen für geologische Tiefenlager publik. Damit begann inhaltlich die Etappe 2 des Standortwahlverfahrens, welches rund vier Jahre dauern wird. Jetzt sollen Bevölkerung und Behörden in den Standortregionen die Vorschläge diskutieren und auch eigene Vorschläge machen können. Ab Ende 2012 will die Nagra gestützt auf die Ergebnisse der Zusammenarbeit mit den Regionalkonferenzen pro Planungsperimeter mindestens ein geeignetes Standortareal für Oberflächenanlagen bezeichnen. Iris Frei, Vertreterin von «Nie wieder Für die Standortregion Jura-Ost schlägt Atomkraftwerke» und Mitglied der Re- die Nagra für die Platzierung der Obergionalkonferenz Jura Ost, stellte in der flächenanlagen vier Areale vor. Zwei daPlenumsdiskussion kritische Fragen. von befinden sich im Fricktal: eines in

der Landwirtschaftszone Hornussen angrenzend ans Gewerbegebiet der Gemeinde Frick und das andere im Landwirtschaftsgebiet beim Grenzdreieck der Gemeinden Bözen, Effingen und Zeihen. Die Referate machten die Komplexität des Themas schnell deutlich. Michael Aebersold, Leiter Sektion Entsorgung radioaktive Abfälle beim Bundesamt für Energie (BFE), betonte immer wieder: «Wir sind flexibel und wollen eine breite Diskussion in den betroffenen Regionen.» Neben der Suche nach geeigneten Standortortarealen für Oberflächenanlagen würden aufgrund der seismischen Messungen die Daten für das sicherste Standortgebiet laufend miteinander verglichen, fasste Markus Fritschi, Geschäftsleitungsmitglied der Nagra, die Aufgaben der Etappe 2 im Sachplanverfahren zusammen. Ueli Müller, Gemeinderat von Riniken

Mitglieder und Interessierte herzlich eingeladen. Anträge von Mitgliedern müssen schriftlich bis am 20. Februar beim Präsidenten eintreffen. Anschliessend wird eine kleine Platte von der «Metzg» offeriert. Es erfolgen keine persönlichen Einladungen mehr. Traktanden: 1. Begrüssung und Appell. 2. Wahl der Stimmenzähler. 3. Abnahme Protokoll der GV 2011. 4. Jahresberichte 2011. 5. Jahresrechnung 2011: a) Revisorenbericht, b) Dechargeerteilung an den Vorstand. 6. Wahlen (keine). 7. Mitglieder-Aufnahme/Mutationen. 8. Anträge. 9. Schiesswesen: a) Feldschiessen 300/50/ 25m, b) Grenzschutzschiessen, c) Sektionsmeisterschaft. 10. Kant. Schützenfest GR 15. bis 17. Juni. 11. Beiträge an Schiessanlässe. 12. Jahresprogramme 300/50/25 m/KK. 13. Mitgliederbeiträge. 14. Ehrungen. 15. Umfrage.

chenzentrum in Stein. Regula Heggli, Caritas Schweiz: «Armut in der Schweiz – was heisst das eigentlich?». Fakten, Zahlen und aktuelle Entwicklungen. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Stein Baubewilligung Der Gemeinderat hat die folgende Baubewilligung erteilt: Baugesuchsnummer: 2011/60 Bauherrschaft und Grundeigentümer: Einwohnergemeinde Stein, Brotkorbstr. 9, Stein AG; Projektverfasser: Steck + Partner Architekten, Magdenerstrasse 8, 4310 Rheinfelden; Bauvorhaben: Umbau Gemeindehaus: Einbau Lift, behindertengerechte Toilette, Eingang neu NW-Seite. Parzelle Nr.: 595, GB Stein AG; Strasse: Brotkorbstrasse 9.

Sisseln Sprechstunde Gemeindeammann

Die nächste Sprechstunde mit Gemeindeammann Rainer Schaub findet am Montag, 27. Februar, von 17.30 bis 18.30 Uhr, im Gemeindehaus, statt. Der Gemeindeammann steht für Fragen, Probleme und Anregungen zur VerfüMittagstisch gung. Eine Voranmeldung unter 062 866 11 50 Wir treffen uns übermorgen Freitag, 10. Febr., Supportervereinigung FC Stein oder gemeindekanzlei@sisseln.ch ist erum 11.30 Uhr in der Cafeteria MBF. Herzlich Voranzeige – Jahresversammlung am Mitt- wünscht, aber nicht unbedingt erforderlich. willkommen! Liz Binkert, Tel. 062 873 17 41. woch, 21. März, um 19.30 Uhr im Rest. Pinte Die Ratsuchenden werden gebeten, sich bis 18 Schützengesellschaft in Sisseln. Wir bitten unsere Mitglieder, dieses Uhr im Gemeindehaus einzufinden. Stein-Münchwilen Datum zu reservieren. Baupublikation Einladung zur Generalversammlung Am Freitag, 2. März, um 19 Uhr findet die 12. Frauenmorgen Bauherrschaft / Projektverfasser: ASS GeneralGV der SG Stein-Münchwilen statt. Es sind alle Donnerstag, 9. Febr., 9 bis 11 Uhr, im ref. Kir- unternehmung AG, Grendelweg 8, 5074 Eiken;

und Co-Präsident der Regionalkonferenz Jura-Ost, erklärte das lokale Mitwirkungsverfahren durch die aktuell 80 Mitglieder der Regionalkonferenz, die am 18. Juni 2011 ihre Arbeit aufnahmen. In der Konferenz haben sich drei Fachgruppen mit je elf Mitgliedern gebildet. Eine beschäftigt sich mit möglichen Standorten der Oberflächenanlage. Die anderen beiden Fachgruppen setzen sich mit dem Thema Sicherheit und der sozioökonomischen Wirkungsstudie auseinander. Sie können bei Bedarf Partizipationsforen durchführen. Der Kanton Aargau werde die Vorschläge der Nagra ebenfalls prüfen und den raumplanerischen Aspekten besondere Bedeutung zumessen, wie Leonhard Zwiauer, Projektleiter Sachplan geologisches Tiefenlager beim Departement Bau, Verkehr und Umwelt (BVU), ausführte. Fortsetzung Seite 19

Bauherrschaft / Projektverfasser / Grundeigentümer: Beck Holzbau & Architektur AG, Eigasse 220, 4325 Schupfart; Bauvorhaben: Neubau eines Mehrfamilienhauses; Parzelle-Nr. 111, Alte Bündten-Strasse, 4334 Sisseln. Die Baugesuche liegen in der Zeit vom 10. Februar bis 12. März 2012 auf der Gemeindeverwaltung öffentlich auf. Gegen diese Baugesuche kann während der Auflagefrist beim Gemeinderat Sisseln schriftlich Einwendung erhoben werden; diese Frist kann nicht verlängert werden. Die Einwendung muss vom Einwender selbst oder von einer ihm bevollmächtigten Person verfasst und unterzeichnet sein. Sie hat einen Antrag und eine Begründung zu enthalten, d.h. es ist anzugeben, welchen Entscheid der Einwender anstelle der nachgesuchten Baubewilligung beantragt, und es ist darzulegen, aus welchen Gründen der Einwender diesen anderen Entscheid verlangt. Auf eine

Sonderverkauf 60% 

Industriegebiet Wildischachen

Aarau Schinznach-Bad

Gültig vom 5. Januar bis 18.Februar 2012

Wir räumen unser Lager. Wir brauchen Platz für die neuen Modelle.

Viele reduzierte Ausstellungsmodelle.

LETZTE TAGE

z.B. Eckbankgruppe, 153 x 193 cm, Chrom Decovin weiss, 2 Polsterstühle, Esstisch in Nussbaum statt Fr. 5622.– nur Fr. 2250.–

Salontische

Schlafzimmer

Wohnprogramm

Tische

Sideboards

Kleinmöbel

Studios

Polstermöbel

Stühle

Garderoben

Brugg

Möbel Meier AG · Wildischachen · 5200 Brugg · Telefon 056 44141 23 · Mo Vormittag geschlossen · Do Abendverkauf bis 20 h

HH HONEGGER AG Demontage Entsorgung

Muldendienst Annahmestelle

Unsere Entsorgungsannahmestelle ist für Sie geöffnet… … im Industriegebiet Münchwilen, Kieswerkstrasse 7 dunkelblaue Halle im Industriegebiet Öffnungszeiten: Mo – Fr: 8.00 – 11.30 / 13.00 – 16.30 Sa: 9.00 – 13.00 Weitere Infos unter: www.hhonegger.ch oder Tel. 062 871 06 66 Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Einwendung die diesen Anforderungen nicht entspricht, kann nicht eingetreten werden.

Schliessung der Schulanlage während den Sportferien Während der ersten Sportferienwoche, d.h. vom 13. bis und mit 19. Februar 2012, bleiben sämtliche Liegenschaften der Schulanlage (Schulhaus, Turnhalle, Kindergarten) aufgrund Reinigungs- und Unterhaltsarbeiten geschlossen. Wir bitten um Kenntnisnahme.

Friedhof – Aufhebung von Urnengräbern

Nach Ablauf der Grabesruhe wird auf unserem Friedhof eine Urnengrabreihe (5 Gräber) und ein Familiengrab aufgehoben. Die Angehörigen der Verstorbenen werden persönlich angeschrieben und entsprechend darüber in KenntGrundeigentümer: Pierre Käser, Chemin Moî- nis gesetzt. se-Duboule 51, 1209 Genève und Maurice Kä- Gastgewerbegesetz: Spirituosenausser, 147 Rue d’Asnières, F-74130 Bonneville; schank und Verkauf an Einzelanlässen Bauvorhaben: Neubau eines Einfamilienhau- Für Landwirtschaftsbetriebe, Vereine und ähnses mit Garage; Parzelle-Nr. 1793, Sisseln. liche Organisationen, die ausnahmsweise ei-

bis

ter uns auch un.c Besuchen Siel-m rugg h -b er ei be www.moe

www.zulaufquelle.ch · 5107 Schinznach-Dorf · T 056 463 62 62

fricktal.info n 6 n 8. Februar 2012

nen öffentlichen Einzelanlass mit Wirtetätigkeit durchführen, gibt es ein vereinfachtes Meldeformular, denn bei solchen Anlässen ist die Anwesenheit einer Person mit Fähigkeitsausweis nach § 4 GGV nicht erforderlich. Einzelanlässe sind sporadische Veranstaltungen und dürfen nur eine Nebentätigkeit der Organisation darstellen z.B. der Barbetrieb eines Gesangsvereins an einem Jugendfest oder ein Turnerabend mit Ausschank von Spirituosen oder Spirituosenmischgetränken. Das neue Formular finden Sie ab sofort auf der Homepage www.ag.ch/awa unter «Meldeformular an den Gemeinderat für die Bewilligung zum Ausschank und Verkauf von Spirituosen an einem öffentlichen Einzelanlass mit Wirtetätigkeit». Nicht zutreffend ist das Formular für Privatpersonen oder Firmen die einen öffentlichen Einzelanlass veranstalten, denn dazu ist ein Fähigkeitsausweis erforderlich. Nutzen Sie in diesen Fällen bitte das «Meldeformular an den Gemeinderat für die Bewilligung zum Ausschank und Verkauf von Spirituosen bei Wirtetätigkeit», welches sich auf derselben Internetseite befindet.

Steuererklärungsdienst In allen Gemeinden des Bezirks wurden in den letzten Tagen wieder die Steuererklärungen verschickt. Viele ältere Menschen wünschen Unterstützung beim Ausfüllen der Steuererklärung. Pro Senectute Kanton Aargau offeriert einen Steuererklärungsdienst. Dieser Dienst soll gewährleisten, dass Menschen ab 60 Jahren in überschaubaren finanziellen Verhältnissen die Steuererklärung korrekt ausgefüllt wird. Personen, die aufwendigere Steuerverhältnisse haben (anspruchvolle Wertschriften-portefeuille, Liegenschaften ausserhalb des Kantons, unverteilte Erbschaften usw.) werden an professionelle Steuerberatungsfirmen verwiesen. Kompetente Mitarbeiter füllen die Steuererklärung – in der Regel bei den Senioren zu Hause – aus und stehen fachkundig zur Seite. Die an-


16

aus den gemeinden fallenden Kosten variieren je nach Zeitaufwand und steuerpflichtigem Einkommen und VermÜgen. Alle Steuerberatenden sind ausgewiesene, meist pensionierte Fachleute, durch Pro Senectute Aargau ausgewählt und geschult. Sie arbeiten freiwillig mit einem hohen Sozialzeitengagement. Weitere Informationen erteilen die MitarbeiterInnen auf der Beratungsstelle Bezirk Laufenburg, Hauptstrasse 27, 5070 Frick, Telefon 062 871 37 14 oder info@ag.pro-senectute.ch.

Pro Senectute – Mittagstisch Die nächste Zusammenkunft findet am Dienstag, 14. Februar, statt. Treffpunkt: 12.15 Uhr, im Restaurant Pinte, Sisseln. Wieder einmal bedient zu werden, nicht selber kochen zu mßssen, in Geselligkeit mit anderen ein Mittagessen geniessen, dabei interessante Gespräche fßhren – wer wßrde das nicht schätzen? Neu-Interessenten/Interessentinnen sind herzlich willkommen. Auf Wunsch holen wir Sie gerne ab. Nähere Auskßnfte erhalten Sie bei Frau Caroline Käser-Hassler, Hinterdorf, Sisseln (Tel. 062 873 31 61). Die Pro Senectute, Ortsvertretung

8. Februar 2012 n 6 n fricktal.info Bezirksanzeiger

in Sisseln. Wir bitten unsere Mitglieder, dieses Baugesuche Datum zu reservieren. Bauherrschaft und Projektverfasser: Max Kim, Bibliothek Eiken-Mßnchwilen-Sisseln Dellstrasse 22, Mßnchwilen; Bauobjekt: ParÖffnungszeiten während der Sportferien zelle 1418, Dellstrasse 22; Bauvorhaben: Natursteintreppe (Ersatz fßr Eisenbahnschwelle). Siehe unter Eiken. Planauflage 9. Februar bis 9. März 2012 wähFrauenmorgen: Siehe unter Stein. rend der ordentlichen SchalterÜffnungszeiten bei der Gemeindekanzlei. Einwendungen gegen das Bauvorhaben sind innert der Auflagefrist schriftlich dem Gemeinderat einzureichen. Allfällige Einwendungen haben einen Antrag und eine Begrßndung zu enthalten.

MĂźnchwilen

Grabräumung durch AngehÜrige

Auf dem Friedhof Mßnchwilen ist die gesetzliche Grabesruhe von 25 Jahren bei den Erdbestattungsgräbern Nrn. 128 – 134 abgelaufen. Gestßtzt auf Art. 17 des Friedhof- und Bestattungsreglementes Mßnchwilen hat der Gemeinderat beschlossen, diese Gräber im Frßhjahr 2012 aufzuheben. Die AngehÜrigen haben die MÜglichkeit, Pflanzen und Grabsteine in der Zeit vom 12. bis 24. März zu entfernen. Nach Ablauf dieser Räumungsfrist werden verbliebene Gegenstände (Bepflanzungen, Einfassungen, Schalen, Grabsteine, etc.) ohne Entschädigungsanspruch der AngehÜrigen Supportervereinigung FC Stein durch die Gemeinde entsorgt. Die abgeräumVoranzeige – Jahresversammlung am Mitt- ten Grabreihen werden schliesslich anfangs woch, 21. März, um 19.30 Uhr im Rest. Pinte April 2012 humusiert und mit Rasen bepflanzt.

MĂ–BELARENA RHEINFELDEN

Pro-Senectute-Mittagstisch Geschätzte Seniorinnen und Senioren von Mßnchwilen Wir treffen uns alle zwei Wochen zum gemeinsamen Mittagessen. Lotto spielen, Geschichten erzählen oder Handorgelmelodien hÜren wechseln ab mit gemßtlichem Beisammensein. Kommen Sie einmal schnuppern. Der nächste Mittagstisch findet am Montag, 13. Februar, im Rest. RÜssli in Eiken statt. Wir treffen uns um 11.45 Uhr beim Parkplatz des Gemeindehauses von Mßnchwilen. Diesmal versuchen wir unser Glßck beim Lottospiel. Es wßrde mich freuen, auch neue Senioren ab 60 Jahren begrßssen zu dßrfen. Ihre Mittagstischleiterin Silvana Kopp

Natur- und Vogelschutzverein Generalversammlung Am Freitag, 10. Februar, um 20 Uhr findet im Rest. Post unsere Generalversammlung statt. Im Anschluss an den geschäftlichen Teil zeigt uns Kurt Mohler seinen Film Frßhling auf Lesbos. Mitglieder und Interessierte heissen wir herzlich willkommen. Der Vorstand

11.30 Uhr im Rest. RĂśssli zu einem gemĂźtlichen Mittagessen. Alle Seniorinnen und Senioren ab 60 Jahren sind mit Partner/in herzlich willkommen. Auf Ihre Teilnahme in geselliger Runde freut sich Mittagstischleiterin Anna Oswald. Ihre An- bzw. Abmeldung richten Sie bitte bis Mittwoch, 8. Febr., 20 Uhr, an Tel. 062 87129 56.

Jahrgänger 1947

Bibliothek Eiken-MĂźnchwilen-Sisseln

Nächster Treffpunkt ist am 14. Februar ab 17 Öffnungszeiten während der Sportferien Während der Sportferien ist die Bibliothek wie Uhr im PÜstli. folgt offen: Samstag, 11. Februar / Mittwoch, Bibliothek Eiken-Mßnchwilen-Sisseln 15. Februar (Nachmittag und Abend) / SamsÖffnungszeiten während der Sportferien tag, 18. Februar. 2. Ferienwoche: Ganze WoSiehe unter Eiken. che geschlossen! Das Bibliotheksteam

SchĂźtzengesellschaft Stein-MĂźnchwilen

Frauenriege

Einladung zur Generalversammlung Siehe unter Stein.

Frauenmorgen: Siehe unter Stein.

Heute Mittwoch, 8. Febr., turnen wir um 20 Uhr. Anschliessend haben wir zwei Wochen Ferien. Am 29. Februar um 20 Uhr starten wir dann wieder mit dem Turnen. Der Vorstand

FC Eiken Der FC Eiken gratuliert der Guggenmusik Chinzhaldeschränzer zum 25-Jahre-Jubiläum. Ab sofort kann man sich unter www.fceiken.ch fßr die Vereinsreise nach Prutz im Tirol (Pfingsten 2012) anmelden. Voranzeige: Am Samstag, 9. Juni, findet im kulPro-Senectute-Mittagstisch Am Donnerstag, 9. Febr., treffen wir uns ab turellen Saal die 1. Schlagerparty des FC Eiken statt. Ein Anlass fßr Jung und Alt! Tolle Schlagermusik mit DJ Alex, dem SkihßttenkÜnig (bekannt von den Skiweltcuprennen in Adelboden und Wengen). Bitte reservieren Sie sich dieses Datum.

Eiken

AM DONNERSTAG GEHT’S LOS

NEUERĂ–FFNUNG

POLSTERMĂ–BEL+ MATRATZENFACHMARKT MĂ–BELARENA WALDSHUT FEIERT MIT

Fasnacht in Eiken Unter dem Motto ÂŤ25 Jahre ganz grosses KinoÂť feiern die Chinzhaldeschränzer in diesem Jahr ihr Jubiläum. Dies wird am 10. und 11. Februar mit dem Schränzer- und Jubiläumsball gebĂźhrend gefeiert. Die Partys starten jeweils um 20 Uhr im kulturellen Saal. Wie in den vergangenen Jahren bieten die Gugger wieder eine Mineralaktion an – der ErlĂśs kommt der Kinderkrebshilfe zugute. Ăœber viele ZuhĂśrer freuen sich die Chinzhaldeschränzer. www.chinzhaldeschraenzer.ch

Kinderfasnacht Schupfart Siehe unter Schupfart.

Seit 1993

Damen • Herren • Kinder

WIE – Sie kennen uns (noch) nicht? der Basler Str. 48, WO – In79713 Bad Säckingen Wir verwĂśhnen Ihren Kopf WAS – zu „Haarsträubenden Preisen“

(hinter Penny Markt)

modulmaster

ÂŽ

* ) 3  1 - " / 6 / ( 4  1 3 0 ( 3 " . .

Wohnlandschaft,252 2<<?< 5<2 < 58>>2 ;26 <=:

8<??><;<=<=2265(2 <5(24 2442*2@=5<?2?2 0:65<=28<2@=5<?2)=4<< <21:65<=2*2@=5<?2=< 5(2 8>55<2 58<2 ;26<<?2<<2<==<(

INKLUSIVE FEDERKERN Bettfunktion 20:65<=:?<<52 <<2<==<(

Stauraum 2442 <<2<==<(

Herren: Trockenhaarschnitt: 11,50 t Nassschnitt 15,50 t Waschen, schneiden + fĂśhnen 18,00 t Musterbart 15,50 t

Damen: Waschen, schneiden + fÜhnen 29,00 t Färben, schneiden, fÜhnen oder legen 49,00 t Dauerwelle komplett 51,00 t

@=5(:9=(2%,,0#%#*-#1+

Haben wir Ihr Interesse geweckt, dann rufen Sie uns an: Tel. 0049/7761/2448 Inh. Friseurmeisterin Domenica Munno, 79713 Bad Säckingen, Basler Str. 48 Wir sind auch in: Wehr, Zelgstr. 21, 07762/707799

Arena_AZK0112.BAgĂźltig bis 18.02.2012 Arena_AZ0612.BA

Gratis HÜrtest und kostenloses Probetragen sind bei uns selbstverständlich. Besuchen Sie uns.

Matratze Hamburg Memory,  8:<?45 <=26 4 2 =2 854?<2.= <5?45 2@6:@=:8;5: 82-265<2-28<247<74=<=2 < 2 ,#221## *##221##2 (

MIT VISCO-ELASTISCHEM SCHAUM

SEILSEIRHF RHF

â&#x201A;Ź

199.-

ERĂ&#x2013;FFNUNGSPREIS

â&#x201A;Ź

1199.-

Elsbeth Suter Administration

Ihr Partner fĂźr gutes HĂśren

BĂźrgin HĂśrberatung, ZĂźrcherstrasse 1, Rheinfelden Telefon 061 831 05 15           

ERĂ&#x2013;FFNUNGSPREIS

â&#x201A;Ź

1749.-

Von Montag bis Freitag bis 20 Uhr geĂśffnet Unsere Ă&#x2013;ffnungszeiten: 822=2 ,'##221#'##2= 645422 ,'##22*'##2=

@?>=<;:987<?:65=43<2102/2.:-,-+*2Waldshut-Tiengen 2/2)<?('2&%,2$#"--!* #1,!:#2/2(8<7<?:4=<4(;<

Samstag Jeden S o fen hr of h bis 16 U

%

%

E L A N I F R E T WIN auf Textilien

bis zu

50%

& P

Schuhe


17

fricktal.info n 6 n 8. Februar 2012

aus den gemeinden

Bezirksanzeiger

www.engel-frick.ch Gourmet & Catering Budget für jeden Anlass Tel. 062 865 00 00

Oeschgen Erteilte Baubewilligung Bauherrschaft und Grundeigentümer: Giuseppe und Maurizio Laneri, Hauptstrasse 23, Oeschgen; Projektverfasser: Rolf Hassler, Bauplanung, Rütistrasse 1, 4332 Stein; Bauobjekt: Parz. 645, Hauptstrasse 23; Zone: Wohn- und Gewerbezone (WG); Bauvorhaben: Wohnungsausbau mit neuem Parkplatz. Der Gemeinderat

Überarbeitetes Behördenverzeichnis Das Behördenverzeichnis der Amtsperiode 2010/2013 wurde überarbeitet. Es wird in den nächsten Tagen in alle Haushalte verteilt. Weitere Exemplare können am Schalter der Gemeindeverwaltung bezogen werden. Das Behördenverzeichnis ist auch auf www.oeschgen.ch aufgeschaltet. Der Gemeinderat

Einladung zum 1. Oeschger Leseabend Zum Thema «Anderswelten» der Schweizer Lesenacht hat die Kulturkommission Oeschgen einen Leseabend für Erwachsene vorbereitet. Dazu haben wir Leute eingeladen, die schon seit Jahren in unserem Dorf wohnen, ursprünglich aber aus anderen Gegenden der Welt kommen. In einer gemütlichen Runde mit Snacks und Getränken haben wir Gelegenheit zu erfahren, woher sie kommen, wie sie hier leben, was ihnen bei uns gefällt, was sie bei uns vermissen ... Alle Einwohner von Oeschgen sind herzlich dazu eingeladen am Donnerstag, 9. Februar, von 17 bis 19 Uhr im Singsaal der Schule. Gleichzeitig können die Schüler der 1. bis 5. Klasse im Schulhaus verschiedene Ateliers zu diesem Thema besuchen. Die Kulturkommission und die Schule Oeschgen freuen sich auf zahlreiche Besucher.

schon erhalten. Vielleicht haben Sie diese auch schon ausgefüllt und an uns retourniert? Für Fragen stehen wir Ihnen zur Verfügung. Bitte reichen Sie uns die komplett ausgefüllte Steuererklärung bis Ende März 2012 ein. Legen Sie auch alle Belege bei. Mit einem vollständigen Dossier können wir Ihnen schneller die definitive Steuerveranlagung zustellen und müssen keine unnötigen Rückfragen vornehmen. Sie erreichen uns telefonisch unter der Nummer 062 865 28 90 oder persönlich während unserer Öffnungszeiten im Gemeindehaus Frick von Montag 9.30 – 11.30 und 14 – 18.30 Uhr; Dienstag bis Freitag 9.30 – 11.30 und 14 – 16 Uhr. Ein persönliches Gespräch ist auch ausserhalb der ordentlichen Öffnungszeiten möglich. Für Fragen zum Steuerbezug (z.B. Zahlungsaufschub, monatliche Zahlungen usw.) ist für Sie die Finanzverwaltung Ihres Wohnorts zuständig. Regionales Steueramt

Schneesportlager Frick, 19. – 25. Februar 110 Schülerinnen und Schüler der Fricker Schulen fahren ins Schneesportlager auf die Alp Sellamatt in Alt St. Johann und nach Arosa. Es ist bald soweit, die Vorbereitungen für das Schneesportlager vom 19. bis 25. Februar sind abgeschlossen. Frau Holle hat es diesen Winter gut gemeint, Schnee liegt an beiden Lagerorten in Hülle und Fülle, so steht nichts mehr im Wege für ein tolles Schneesportlager 2012. Die Lagerteilnehmenden haben Mitte Januar ein ausführliches Programm mit allen notwendigen Infos erhalten. Mit dem unveränderten Elternbeitrag von Fr. 295 pro Teilnehmer dürfen die Schüler eine unvergessliche Woche im Schneesportlager erleben. Ein junges und engagiertes Team setzt sich für ein reibungsloses Lager ein: Bruno Stadelmann leitet das Lager Sellamatt, Dominik Leubin und Bruno Bosshard leiten jenes in Arosa. In beiden Lagern wird selbst gekocht – Spenden werden sehr gerne entgegengenommen. Besammlungs- und Abfahrtszeiten am Sonntag, 19. Februar: Sellamatt (SG): Besammlung 08.30 Uhr Parkplatz Schwimmbad Vitamare Frick; Rückkehr Samstag, ca. 14.15 Uhr. Arosa (GR): Besammlung 07.15 Uhr Parkplatz Schwimmbad Vitamare, Frick; Rückkehr Samstag, ca. 16 Uhr. Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern sowie den am Lager beteiligten Leitern und Helfern sonnige, erholsame und vor allem unfallfreie Ferientage. Ferienlagerkommission Frick

Einwendungen sind während der Auflagefrist und Trinken zu familienfreundlichen Preisen schriftlich und begründet an den Gemeinderat diesen tollen Anlass. FAKO Wittnau zu richten. Gemeinderat

Regionales Steueramt Frick

Information Kletter- und Bewegungslandschaft Schulareal Der lang ersehnte Wunsch der Schülerinnen und Schüler steht kurz vor der Verwirklichung. Die Schule realisiert in Zusammenarbeit mit dem Elternteam, der Arbeitsgruppe Pausenplatz mit Vertreter/innen der Lehrerschaft und dem Coach des Schülerrats sowie mit der auf die Gestaltung von Pausenplätzen spezialisierten Firma «norisk-nofun» eine Kletter- und Bewegungslandschaft. Diese neue Anlage, am Ende der grossen Rasenfläche gegenüber dem Unterstufenschulhaus, soll den Kindern Spielmöglichkeiten und den Erwachsenen einen Platz zum Verweilen bieten. Während der Bauphase, die vor Ende des laufenden Schuljahres vorgesehen ist, werden Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrpersonen Einsatz leisten und bei der Erstellung dieser Anlage mithelfen. Wir möchten Sie gerne über die Kletterund Bewegungslandschaft informieren. Schulpflege und Gemeinderat laden die interessierte Bevölkerung zur Informationsveranstaltung am Donnerstag, 9. Februar, 19 Uhr, im Mehrzweckraum des Schulhauses Regos ein. Schulpflege und Gemeinderat

Ludothek Gipf-Oberfrick

Siehe unter Frick.

Oberes Fricktal

Regionalspital

Wölflinswil

Tel. 062 874 50 00

Krankenauto (Notfall) Tel. 144

Regionales Steueramt Frick Siehe unter Frick.

Ärzte (wenn Hausarzt nicht erreichbar) Tel. 062 874 31 31

Zahnärzte (wenn Hausarzt nicht erreichb.) Tel. 0848 261 261

Oberhof Regionales Steueramt Frick Siehe unter Frick.

Densbüren Regionales Steueramt Frick Siehe unter Frick.

Die Ludothek bleibt während der Sportferien vom 11. bis 26. Februar geschlossen. Ihr Ludoteam

Wittnau

Medizinischer Notfalldienst

Ueken Tschättermusik-Umzug

Apotheken Der Notfalldienst dauert jeweils eine Woche, beginnt immer am Samstag um 16.00 Uhr und endet am darauffolgenden Samstag um 16 Uhr. Ausserhalb der ordentlichen Geschäftsöffnungszeiten ist der diensthabende Apotheker telefonisch erreichbar. 11. bis 18. Februar: Löwen-Apotheke, Frick Tel. 062 87133 33 Sonntage/Feiertage: Präsenzzeiten 11 bis 12.30 u.17.30 bis 18.30 Uhr. Während der übrigen Zeit ist der diensthabende Apotheker telefonisch erreichbar.

Tierarzt TRIVET Praxis für Gross- und Kleintiere Blaieweg1, 5070 Frick Tel. 0848 30 20 10 www.trivet.ch

Unsere alljährliche Kinder-Tschättermusik findet am 9. Februar statt. Wir treffen uns um 17.30 Uhr auf dem Bruno-Deiss-Platz und marschieren lärmend durchs ganze Dorf. Bei der Verlängerung am Fasnachtsball Der Gemeinderat hat für den Fasnachtsball von Schule erwartet uns ein Konzert der ChriesiSamstag, 18. Februar, die Öffnungszeiten bis Chlöpfer, etwas Warmes zu trinken und zu es- wird um 11.30 Uhr serviert. Anfragen und/oder sen. Alle verkleideten Kinder erhalten eine 05.00 Uhr verlängert. Abmeldungen bis Sonntag, 12. Febr., bei VeroÜberraschung. Die Grossen sind natürlich auch nika Schmid, Tel. 062 874 27 30. (Bisherige Fasnacht alle herzlich eingeladen. Elternverein Murbis Teilnehmer bei Verhinderung bitte abmelden.) 2. Faisse Regionales Steueramt Frick Am Donnerstag, 9. Februar, um 17 Uhr wird in Feldschützengesellschaft Siehe unter Frick. Wittnau die zweite Chindertschätteri ab GeAm Freitag, 10. Februar, um 19 Uhr findet im meindehaus gestartet. Auf viele Kinder und ElRestaurant Sonne in Ittenthal die 137. ordenttern mit lautstarken Instrumenten freut sich liche Generalversammlung statt. Teilnahme ist FAKO Wittnau. Ehrensache. Fasnachtsgottesdienst und FAKO-Beiz Strassensperrungen Am Sonntag, 12. Februar, ab 11 Uhr findet in während der Fasnacht der kath. Kirche in Wittnau der Fasnachtsgottesdienst mit der Guggemusig Chriesichlöpfer Pro-Senectute-Mittagstisch Die Mitteldorfstrasse ist am 2. und 3. Faisse statt. Anschliessend wird wie immer die be(9. und 16. Februar) von 16 bis 17 Uhr für den Am Dienstag, 14. Februar, treffen wir uns ab Männerriege Die Turnlektionen vom 14. und 21. Februar fal- liebte FAKO-Beiz auf dem Gnossiplatz eröff- 11 Uhr im Rest. Warteck zu einem gemeinsa- gesamten Verkehr gesperrt. Diese Sperrungen net. Unterhaltung bieten sechs Guggen, die men gemütlichen Mittagessen. Alle Seniorin- wurden von der Gemeinde aus Rücksicht auf len wegen der Schulferien aus. unter freiem Himmel dafür sorgen, dass es so nen und Senioren ab 60 Jahren sind mit Part- die Kinder genehmigt. Wir danken für Ihr VerVortrag «Ritterorden, Adel, Gott richtig «fägt». Geniessen Sie bei feinem Essen ner/in herzlich willkommen. Das Mittagessen ständnis.

Kaisten

und Politik»

Die Fricktalisch-Badische Vereinigung für Heimatkunde lädt ein zum zweiten Vortrag ihrer Wintervortragsreihe: Donnerstag, 9. Februar, 20.15 Uhr, im Kornhauskeller in Frick, Hauptstrasse 31. Die Kommende Beuggen (BadischRheinfelden) des deutschen Ritterordens ist 1246 und in den folgenden Jahren entstanden. Ihre Entstehung ist das Ergebnis des Zusammenspiels bedeutender Kräfte des regionalen Adels. Wenige Jahrzehnte später gehört Beuggen zu den bedeutendsten Häusern des deutschen Ordens im deutschen Südwesten. Der Historiker Dr. Conradin von Planta wird in Baugesuche, öffentliche Auflage Folgende Baugesuche liegen vom 10. Februar seinem knapp 45-minütigen Referat die Entbis 12. März 2012 öffentlich bei der Bauver- stehung dieser Kommende nachzeichnen. Der Eintritt ist frei – Kollekte. waltung auf: www.fbvh.org Baugesuch: 09/2012 Bauherr: Möckli Nicole und Halbeis Marc, Bachmatt 14, 5073 Gipf-Oberfrick; Projektverfasser: Arkoplan AG, Hauptstrasse 25, Frick; Bauprojekt: Einfamilienhaus; Ortslage: Parz. Nr. 1863, Traubenweg. Baugesuch: 10/2012 Bauherr: Ortsbürgergemeinde Frick, HauptBaugesuche, öffentliche Auflage strasse 48, Frick; Projektverfasser: Forstbetrieb Thiersteinberg, Gemeindehaus, 5073 Gipf- Folgende Baugesuche liegen vom 10. Februar Oberfrick; Bauprojekt: Waldweg; Ortslage: bis 12. März 2012 öffentlich auf der GemeinParz. Nrn. 1252 (Frick), 2409 (Gipf-Oberfrick), dekanzlei Gipf-Oberfrick und der Regionalen Chornberg; Zusätzliche Bewilligung: Departe- Bauverwaltung Frick auf: ment Bau, Verkehr und Umwelt, 5001 Aarau. Bauherr und Grundeigentümer: Consoni Christian, Maigrund 15, Gipf-Oberfrick; ProjektverBaugesuch: 11/2012 Bauherr und Projektverfasser: Schnetzler Im- fasser: Hasler Gartenbau GmbH, Hauptstrasse mobilien AG, Kaistenbergstrasse 3, 5082 Kais- 65, 4315 Zuzgen; Bauprojekt: Gartenumgeten; Bauprojekt: Einfamilienhaus und ein Rei- staltung mit Schwimmteich; Ortslage: Parz. heneinfamilienhaus mit Garagen; Ortslage: Nrn. 1035 + 1053, Maigrund 15, Gipf-Oberfrick; Zusätzliche Bewilligung: Departement Parz. Nr. 1835, Im Leim. Einwendungen sind während der Auflagefrist Bau, Verkehr und Umwelt. schriftlich und begründet an den Gemeinderat Bauherr und Grundeigentümer: Bovens Jos und Grimm Bovens Antonia, Dürrmattgraben zu richten. Gemeinderat 2, Gipf-Oberfrick; Projektverfasser: Bovens Jos, Regionales Steueramt Frick Dürrmattgraben 2, Gipf-Oberfrick; Bauprojekt: Gerne informieren wir Sie über unsere neuen Fensterersatz/Balkonverglasung / Glasvordach Mitarbeitenden. Herr Rolf Schmid hat seine / Energetische Sanierung SW + NW Fassade; Stelle per 1. Januar angetreten. Er ersetzt Frau Ortslage: Parz. Nr. 1118, Dürrmattgraben 2, Patricia Kläusler, welche in die Treuhandbran- Gipf-Oberfrick. che gewechselt hat. Am 12. März startet Bauherr: Ortsbürgergemeinde Frick, Hauptausserdem Frau Carmen Oetiker bei uns. Sie er- strasse 48, 5070 Frick; Grundeigentümer: Ortssetzt Frau Corinne Reimann, welche uns Mitte bürgergemeinde Frick, Hauptstrasse 48, 5070 Februar verlässt. Beide Neuen haben ihre kauf- Frick und Ortsbürgergemeinde Gipf-Oberfrick, männische Lehre im August 2011 beendet. Sie Landstrasse 43, Gipf-Oberfrick; Projektverfashaben noch sehr wenig Steuerpraxis und wer- ser: Forstbetrieb Thiersteinberg, Gemeindeden diese bei uns lernen. Bitte schenken Sie ih- haus, Gipf-Oberfrick; Bauprojekt: Waldweg; nen das notwendige Vertrauen. Wir sind über- Ortslage: Parz. Nrn. 1252 (Frick), 2409 (Gipfzeugt davon, dass wir eine gute Wahl getroffen Oberfrick), Chornberg; Zusätzliche Bewillihaben. gung: Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Sicher haben Sie die neue Steuererklärung 5001 Aarau.

Frick

Gipf-Oberfrick

Schnappschuss der Woche im Dreiklangland Aare-Jura-Rhein Reine, absolute Musik: Die Sonate für Flöte, Viola und Harfe wurde von Claude Debussy 1916 komponiert. Im zweiten «Connaissez-vous»-Konzert traten unter anderem der Flötist Peter Lukas Graf, die Harfenistin Ursula Holliger und Veit Benedikt Hertenstein mit der Viola (Bild) auf. Es waren Musiker von internationalem Rang. Veit Benedikt Hertenstein konzertiert regelmässig als Solist und Kammermusiker in Europa und Asien, so auch am Sinfonieorchester Basel. Ursula Holliger tritt bei Festivals auf, unter anderem in Luzern. Sie konzertierte schon mit den Wiener Philharmonikern und gastierte in Paris und London. Peter Lukas Graf begann als 21-jähriger Solist, war Kapellmeister in Luzern, Dozent an der Musikakademie Basel und an internationalen Meisterkursen. 2005 verlieh ihm die Musikhochschule Krakau (Polen) den Titel eines «doctor honoris causa». Die Konzertankündigung war nicht überrissen, welche Klang gewordene Poesie und «reine absolute Musik» versprach. Im festlichen Raum der Stadtkirche Laufenburg hatte das Konzert einen besonderen und würdigen Rahmen. Die Reihe wird fortgesetzt: Am 8. März wiederum in Laufenburg, am 12. April in der Kirche St. Peter und Paul in Frick und am 3. Mai findet das fünfte und letzte Konzert in Laufenburg statt. Weitere Informationen unter www.connaissez-vous.ch. Der Mühe Lohn war für die Veranstaltenden die starke Beteiligung vieler Musikbegeisterter an den bisherigen Konzerten. www.dreiklangland.ch


18

stellen • immobilien BERUFSBILDUNGSZENTRUM

kaufm. Mitarbeiterin/ kaufm. Mitarbeiter Teilzeit 40 – 50 % Wir bieten Ihnen: • ein aufgestelltes und gut eingespieltes Team • ein gutes Arbeitsklima • einen freundlichen Arbeitsplatz • eine zeitgemässe Entlöhnung und • spannende Aufgaben wie: - allgemeine Sekretariatsarbeiten - allgemeine Korrespondenz - Telefonbedienung - Schalterbedienung - Betreuung der Schulverwaltungssoftware Wir erwarten von Ihnen: • eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung • Sicherheit in der Anwendung der gängigen Office-Programme • stilsicheres Deutsch • sicherer und gewandter Umgang mit Menschen • hohe Zuverlässigkeit • Teamfähigkeit • Flexibilität u.a. in den Arbeitszeiten (vorerst Dienstag und Freitag)

Weitere Informationen zum Berufsbildungszentrum Fricktal finden Sie unter: www.bzf.ch.

In Kaiseraugst vermieten wir grosse

4½-Zimmer-Wohnung mit Balkon (ca. 116m²) Mietzins inkl. NK Fr. 1790.– Geräumige Küche mit Essplatz, Réduit, Einbauschrank. Sämtliche Zimmer mit Laminat. Sep. Gäste-WC. Li vorhanden. Telefon 061 815 95 00 (Bürozeiten)

Bad Säckingen

mit grossem Balkon, an sehr ruhiger Lage, mit guter Bauqualität. Ausbauwünsche können berücksichtigt werden. Auskunft: Telefon 062 874 27 72

ALTERS- UND PFLEGEHEIM RINAU KAISERAUGST «Dem Wohlbefinden unserer Bewohner, ihrer Pflege und Betreuung kommt eine zentrale Bedeutung zu.» Zur Verstärkung unseres Pflegeteams suchen wir per sofort oder nach Vereinbarung eine/n

dipl. Pflegefachfrau/ dipl. Pflegefachmann Pensum 80%

Erwünscht sind: - Erfahrung in geriatrischer Pflege - BESA-Anwenderkenntnisse - Interesse für Qualitätsfragen und Lehrlingsbetreuung Weitere Infos zum Heim erhalten Sie auf unserer Homepage: www.ahrinau.ch. Für weitere Fragen stehen Ihnen gerne zur Verfügung: Der Pflegedienstleiter, J.L. Gasser, Tel. 061 815 23 15. Der Heimleiter, G. Bolinger, Tel. 061 815 23 00. Richten Sie Ihre schriftliche Bewerbung bitte bis 29. Februar an folgende Adresse: Altersheim Rinau Buchenweg 2, 4303 Kaiseraugst oder Mailadresse: pflege@ahrinau.ch

Wir suchen für unseren Natur- und Bewegungskindergarten ab 1. August 2012 eine

Assistentin der Kindergartenlehrperson mit einem Pensum von ca. 40 – 50 % Wir bieten Ihnen eine abwechslungsreiche und spannende Tätigkeit als Begleitperson unserer Kindergartenlehrpersonen, welche die neu geschaffene Abteilung des Natur- und Bewegungskindergartens leiten. Für diese Herausforderung verfügen Sie über Erfahrung und Freude im Umgang mit Kindern im Vorschulalter. Eine Ausbildung als Kleinkindererzieherin oder Spielgruppenleiterin ist von Vorteil, jedoch nicht Voraussetzung. Sie bewegen sich gerne draussen und haben kürzlich einen Nothelferkurs absolviert. Sind Sie zudem flexibel und arbeiten gerne im Team, so freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Fühlen Sie sich angesprochen? Dann richten Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen bis zum 15. Februar 2012 an die Schulleitung Magden, Postfach, 4312 Magden. Nähere Auskünfte erteilt die stellvertretende Schulleiterin, Marliese Kindhauser, unter 061 845 89 91. Schulpflege und Gemeinderat Magden

Wir suchen für unser Hallenbad mit Sauna und Solarien, per sofort oder nach Vereinbarung, eine

Badeaufsicht /Aushilfe mit einem Teilpensum (vorwiegend Wochenenddienst und Ferienablösung), allenfalls auch für einen bestimmten Werktag pro Woche. Während Ihrer Arbeitszeit überwachen Sie den Badeund Saunabetrieb und führen Reinigungs- und Unterhaltsarbeiten aus. Voraussetzungen für diese anspruchsvolle Stelle sind das SLRG Brevet I und CPR, Freude am Umgang mit Menschen, Bereitschaft zur Leistung von unregelmässiger Arbeitszeit. Sie zeigen überdurchschnittliche Einsatzbereitschaft und sind eine selbständige und zuverlässige Arbeitsweise gewohnt. Wenn Sie sich von unserer Ausschreibung angesprochen fühlen, dann freuen wir uns auf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen, bitte senden Sie diese an: Hallenbadbetriebskommission Sisseln, Schulhausstrasse 7, 4334 Sisseln. Informationen zur Stelle erteilt Ihnen gerne Herr Werner Müller, Telefon 079 641 72 05, E-Mail: hauswart.sisseln@gmx.net). 4334 Sisseln, im Februar 2012 Hallenbadbetriebskommission Sisseln

Institut «Sonnenquell» (Innenstadt) hat Räume zu vermieten für gleichgesinnte und offene Menschen. Praxis, Büro, Behandlungs- oder Seminar-Räume. Alles ist möglich! Wohlfühlatmosphäre und menschliche Wärme ist garantiert! Heidrun Rufle +49 7761 3003 oder h.rufle@gmx.net

4½- bis 6½-ZimmerEigentumswohnungen

Postautohaltestelle während der Fasnacht

GEMEINDE SISSELN AG

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen mit Foto senden Sie bitte bis 29. Februar 2012 an das Rektorat, Berufsbildungszentrum Fricktal, Engerfeldstrasse 18, 4310 Rheinfelden. Fragen beantworten wir Ihnen gerne unter Tel. 061 836 86 40.

Zu verkaufen in Sisseln AG

Bezirksanzeiger

F R I C KTA L

Das Berufsbildungszentrum Fricktal sucht per 1. Mai 2012 oder nach Vereinbarung eine/einen

8. Februar 2012 n 6 n fricktal.info

Gesucht per 1. Mai 2012 motivierte

Coiffeuse (80 – 100 %) Sind Sie eine freundliche, aufgestellte und dynamische Coiffeuse, die den Beruf liebt und lebt und selbstständiges Arbeiten gewohnt ist und suchen eine neue Herausforderung in einem kleinen Betrieb? Auf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen freut sich HaarRank Eveline Döbeli-Herzog Oberrain 408 5063 Wölflinswil 062 877 10 86

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir auf Frühjahr 2012 im Nebenerwerb oder als Teilzeitpensum

Sicherheits- und VerkehrsdienstMitarbeiter sowie Hundeführer Ihr Profil: - CH-Bürger oder C-Bewilligung - Tadelloser Leumund - Flexibilität und Belastbarkeit - Gepflegte, sportliche Erscheinung - Sehr gute, mündliche DeutschKenntnisse - Hundeführer: Eigener Diensthund, VPG1 oder IPO1 mit mind. Quali. „G“ Sind Sie interessiert? Frau Lea Erdin erteilt Ihnen unter 056/201 00 90 gerne erste Auskünfte und sendet Ihnen unser Bewerbungsformular. info@gisicom.ch / www.gisicom.ch

Die Postautohaltestelle beim Gemeindehaus wird am 2. und 3. Faisse (9. und 16. Februar) ab 16 Uhr nicht mehr angefahren. Die provisorischen Haltestellen sind an der Unterdorfstrasse 2 (Rest. Warteck und Elektro Siegrist ) sichtbar aufgestellt. Wir danken für Ihr Verständnis.

Freunde in der Turnhalle Sulz ein. Ab zehn Uhr werden die Rennfahrer sowie das Personal vorgestellt. Ebenso wird das internationale Rennprogramm, das Rennmaterial sowie der Fahrzeugpark präsentiert. Im Anschluss an die Teampräsentation offeriert das Team allen einen Apéro.

Fasnacht 2012 Am 9. Februar ist 2. Faisse und es ist wieder Fasnacht im ganzen Dorf. Die erste Tschättermusig findet um 5 Uhr statt, um 17 Uhr ist dann Kindertschättermusig und um 20 Uhr nochmals Tschättermusik. Am Abend sind Guggen unterwegs und im «Warteck» spielt der SeppL. Wir wünschen allen eine schöne Fasnacht.

Laufenburg Altstadt-Nachtführung Samstag, 11. Februar, um 19.30 Uhr Bei einem nächtlichen Gang durch die Gassen und Gemäuer von Laufenburg lässt Benjamin Schwitter die geschichtsträchtige Vergangenheit wieder aufleben. Steigen Sie hinab in die unterirdische Wehranlage aus dem Mittelalter, werfen Sie einen Blick in das alte Gefängnis im Wasentor und erleben Sie einen speziellen Rundgang in dezenter Beleuchtung der mitgeführten Laternen. Treffpunkt: 19.30 Uhr, Burgmatt-Parkplatz. Dauer: 11⁄2 Stunden. Preis: Fr. 15.–/Person. Ihre Anmeldung nimmt gerne das Verkehrsbüro, Tel. 079 889 20 19 / E-Mail info@laufenburg-tourismus.ch, entgegen.

Reformierte Kirchgemeinde Laufenburg und Umgebung «Am 13.» Am 13. Februar um 20 Uhr im Saal des Kirchgemeindehauses in Laufenburg: «DOGAbend». DOG – ein Brettspiel für Taktiker. Das Spiel kann mit 4 bis 6 Personen gespielt werden und erinnert auf den ersten Blick an «Eile mit Weile». Es ist auch für Ungeübte sehr zu empfehlen! Nehmen Sie ihr Dog-Brett mit, wir bilden aus den Anwesenden spontan Spielgruppen. «Immergrünen»-Nachmittag Donnerstag, 16. Febr., um 14.30 Uhr im ref. Kirchgemeindesaal in Laufenburg. Laufenburger Geschichten: Hans Basler weiss als passionierter Laufenburger Stadtführer so manches Interessante zu erzählen! Spatzenhöck Treffen für Eltern mit ihren bis zirka dreijährigen Kindern: *Montag, 13. Febr. / *Donnerstag, 23. Febr. / Montag, 27. Febr., jeweils von 8.30 bis 11 Uhr im Saal UG des reformierten Kirchgemeindehauses. Gelegenheit für Austausch und Spiel. Kaffee, Sirup, Orangensaft, Brot oder Zopf sind vorhanden. Kässeli zur Deckung der Unkosten. *Neu: 2x im Monat spezielle Aktivität mit Lisa Brutschi, Kreativpädagogin. Kosten pro Familie: Fr. 15.–. Bastelkleider anziehen. Weitere Informationen: Martina Gschwend, Tel. 079 200 78 10.

Gansingen Wirtetätigkeit Restaurant Löwen Der Gemeinderat hat von der Aufnahme der Wirtetätigkeit im Restaurant Löwen durch Rosario Angioletti und Giuseppe Rondinelli Kenntnis genommen. Die Gaststätte wird ab 14. Februar jeweils von Dienstag bis Sonntag von 11.30 bis 14 Uhr und von 17 bis 24 Uhr geöffnet sein. Die Meldung ans kantonale Amt für Wirtschaft und Arbeit ist bereits erfolgt. Gemeindekanzlei

Überarbeitung Behördenverzeichnis der Gemeinde Gansingen Anfang März 2012 soll das Behördenverzeichnis der Gemeinde Gansingen wiederum an alle Haushaltungen der Gemeinde verteilt werden. Im Behördenverzeichnis finden sich Informationen zur Gemeindeverwaltung, Gemeinderat, Kommissionen, Vereinen und Gewerbe sowie eine Informationsliste von A bis Z, der Entsorgungsplan und die Öffnungszeitenübersicht. Die Angaben werden derzeit von der Gemeindeverwaltung aktualisiert. Die Einwohnerinnen und Einwohner finden den aktuellen Entwurf des Behördenverzeichnisses auf der Homepage der Gemeinde (Aktuelles). Mitglieder von Kommissionen und Vereinsvorständen, Gewerbetreibende und Funktionäre der Gemeinde, aber auch interessierte Privatpersonen werden gebeten, die Angaben im Behördenverzeichnis bis 24. Februar zu überprüfen und Korrekturen an die Gemeindekanzlei Gansingen, Tel. 062 865 01 50, gemeindekanzlei @gansingen.ch, zu melden. Besten Dank für Ihre Mitarbeit! Gemeindekanzlei

Baubewilligungen wurden erteilt an Albert Reto und Andrea, für Stützmauer aus Steinkörben auf Parzelle Nr. 989, Baumertacherstrasse 11; Raiffeisenbank Mettauertal Genossenschaft, für Reklametafel auf Parzelle Nr. 112, Dorfplatz

Öffentliche Auflage Baugesuch

Gesuchsteller und Projektverfasser: Verein Militär- und Festungsmuseum Full-Reuenthal, General-Guisanstrasse 1, 5324 Full-Reuenthal; Grundeigentümer: Robert Erdin-Zerva, Büren 27A, Gansingen; Bauobjekt: Umnutzung/Erhalt Militäranlage Bürerhorn (Artilleriebeobachter); Parzellen Nrn. 804 + 803 (Bürerhorn); Zone: ausserhalb Bauzone. Gegen dieses Baugesuch kann während der Auflagefrist vom 10.2.2012 bis 10.3.2012 (30 Tage) beim Gemeinderat Gansingen schriftlich Einwand erhoben werden. Die Auflagefrist kann nicht verlängert werden. Der Einwand muss vom Einwandführenden selbst oder von einer von ihm bevollmächtigten Person verFricktaler Cycling-Team fasst und unterzeichnet sein. Er hat einen AnTeampräsentation in Sulz trag und eine Begründung zu enthalten. Das Am kommenden Samstag, 11. Februar, lädt das heisst, es ist anzugeben, welchen Entscheid die Team Atlas Personal-Jakroo zu einer Präsen- Einwandschaft anstelle der nachgesuchten tation für die Bevölkerung, Sponsoren und Baubewilligung beantragt. Zudem ist darzule-

% S L % AE Letzte Tage!

Geschirrspüler nur

399.–

1199.– 800.– Sie sparen

vorherr

nur

599.–

999.– 99 40% Sie sparen

vorherr

Ihr Verantwortungsbereich Kundenbetreuung, Offert-Erstellung, Auftragsabwicklung, Fakturierung und Administration Ihr Profil Sie verfügen über eine kaufmännische Ausbildung, Organisationstalent, scheuen sich nicht vor Zahlen, arbeiten selbständig und unterstützen den Geschäftsführer in seiner Tätigkeit. Wir bieten Ihnen Eine vielseitige, interessante und anspruchsvolle Tätigkeit in einem kleinen Team, zeitgemässe Anstellungsbedingungen und Weiterbildungsmöglichkeiten. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann senden Sie bitte Ihre Bewerbungsunterlagen an Herrn Bruno Niggler, stone.ag handelsunternehmung, Grubenweg 11, 5074 Eiken, der Ihnen gerne auch weitere Auskünfte erteilt (Tel. 062 871 95 67).

nur

1099.–

1199.– 100.– Sie sparen

vorher

Auch in braun erhältlich

www.stone.ag

kaufmännische(n) Sachbearbeiter(in) 80 – 90 %

%

%

LQGLH 3DVVWDXFK LVFKH 1 WH QV HL NO

Die stone.ag handelsunternehmung mit Sitz in Eiken vertreibt Natur- und Kunststein-Produkte für den Aussenbereich und sucht per 1. April 2012 oder nach Vereinbarung eine(n) motivierte(n)

%

%

Exclusivité Exclusivité

Spülen zum Preishammer!

Eco-Programm

Grosse Leistung, kleiner Preis

ESF 2430

GS 503 E

• Platz für 6 Massgedecke • Geringer Wasserverbrauch von nur 7 Liter • EU-Label AAB Art. Nr. 159808

• Einfache Bedienung • Sparsam • Überall anschliessbar Art. Nr. 100515

• 5-Tage-Tiefpreisgarantie* • 30-Tage-Umtauschrecht* • Occasionen / Vorführmodelle *Details www.fust.ch

Platzwunder GA 554 iF • Sehr geringer Wasserverbrauch • Höhenverstellbarer, schräger Oberkorb • Für 11 Massgedecke • Auch mit Frontplatte möglich Art. Nr. 159834

Superpunkte im Fust sammeln. Zahlen wann Sie wollen: Gratiskarte im Fust.

Aarau, FUST im Ex-HAVEG, Obere Vorstadt 3, 062 836 80 80 • Aarau, Telli-Zentrum, 062 837 70 80 Brugg, City-Galerie (Ex-ABM), Neumarkt 2, 056 460 71 51 Füllinsdorf, Schneckelerstrasse 1, 061 906 95 00 Kaiseraugst, Hobbyland, Junkholzweg 1, 061 816 92 30 Wettingen, Landstrasse 90, vis-à-vis Center-Passage, 056 437 10 80 Wettingen, Tägi-Park, Jurastr. 48, 056 437 06 20 Würenlingen, Aarepark, 056 297 17 50 Schnellreparaturdienst und Sofort-Geräteersatz 0848 559 111 Bestellmöglichkeiten per Fax 071 955 52 44 Standorte unserer 160 Filialen: 0848 559 111 oder www.fust.ch


fricktal.info n 6 n 8. Februar 2012

19

aus den gemeinden

Bezirksanzeiger

Kritische Stimmen dominierten klar

gen, aus welchen Gründen die Einwandführenden diesen anderen Entscheid verlangen. Auf einen Einwand, der diesen Anforderungen nicht genügt, kann nicht eingetreten werden. Gemeindekanzlei

Mettauertal

Fortsetzung von Seite 15

Neue Mitarbeiterin Der Gemeinderat hat per 1. April 2012 Svenja Erdin aus Wil AG als Kauffrau der Gemeindeverwaltung angestellt. Svenja Erdin wird zur Hauptsache in der Abteilung Finanzen tätig sein und den Weggang von Janine Knecht im letzten Sommer kompensieren. Seit dem Abschluss ihrer Verwaltungslehre hat sie bei der Abteilung Finanzen der Stadt Laufenburg gearbeitet. Der Gemeinderat und die Mitarbeitenden der Gemeindeverwaltung heissen Svenja Erdin schon heute herzlich willkommen. Der Gemeinderat

Prüfungserfolg Michael Stillhart, Stv. Leiter Steuern, hat an der Fachhochschule Nordwestschweiz das CAS Öffentliches Gemeinwesen Stufe I Grundlagen mit gutem Erfolg erworben. Das CAS Öffentliches Gemeinwesen Grundlagen vermittelt allgemeines Wissen aus wichtigen Bereichen der öffentlichen Verwaltung und ein vertieftes Verständnis der schweizerischen Gesetzgebung. Michael Stillhart ist nun zugelassen für die Stufe II, Fachkompetenz Steuerfachleute, welche er im nächsten Jahr in Angriff nehmen wird. Der Gemeinderat gratuliert Michael Stillhart zum erfolgreichen Abschluss herzlich. Der Gemeinderat

«Termine 2012/13» Der Kalender mit den Terminen 2012/13 und den Entsorgungshinweisen wird im März 2012 wiederum an alle Haushaltungen verschickt. Vereine und Institutionen werden gebeten, ihre Anlässe, welche von öffentlichem Interesse sind, bis spätestens 10. Februar der Abt. Finanzen zu melden (finanzen@mettauertal.ch). Abteilung Finanzen

Befreiung von Billag-Gebühren Personen, die zusätzlich zu ihrer AHV- oder IVRente Ergänzungsleistungen des Bundes erhalten, werden auf schriftliches Gesuch hin von der Gebührenpflicht für den Empfang von Radio- und Fernsehprogrammen durch die Billag befreit. Sie müssen danach keine Empfangsgebühren mehr bezahlen. Das Gesuch ist zusammen mit der EL-Verfügung an die Billag AG, Postfach, 1701 Fribourg, einzureichen. Im Internet unter www.billag.ch/befreiung kann das Gesuchformular heruntergeladen werden. Die Gemeindekanzlei

Blaskapelle Rhybuebe unterstützt Stiftung MBF (al) Die Stiftung MBF durfte letzten Freitag eine grosszügige Spende der Blaskapelle Rhybuebe entgegennehmen. Am 18. Dezember 2011 hatte die Blaskapelle Rhybuebe in der katholischen Kirche in Stein ihr alle zwei Jahre stattfindendes Adventskonzert aufgeführt. Die Vorstellung war sehr gut besucht und die Musiker durften eine Kollekte von 900 Franken einnehmen. Diese kommt der Stiftung MBF zugute. Am 18. Dezember 2011 luden die Musikerinnen und Musiker der Blaskapelle Rhybuebe zu ihrem alle zwei Jahre stattfindenden Adventskonzert ein. Mit einigen böhmischen Leckerbissen und weihnachtlichen Klängen erfreute die Blaskapelle Rhybuebe, unter Leitung von Christian Aeschbach, die vielen Zuhörer. Die Kollekte wurde zugunsten der Stiftung MBF gesammelt. Letzten Freitag durfte Jean-Paul

Generalversammlungen

Bezirk Laufenburg SVP Bezirk Laufenburg Bezirksparteitag Am Donnerstag, 9. Febr., findet um 20 Uhr im Restaurant Bären in Hottwil (Gemeinde Mettauertal) der SVP-Bezirksparteitag statt. Zu den Abstimmungen vom 11. März referieren SVP-Nationalrat Hansjörg Knecht, SVP-Regierungsrat Alex Hürzeler und SVP-Grossrat Christoph Riner. Wir laden alle interessierten Perso- (kf) Die Präsidentin, Bernadette Amsler, durfte an der 33. Generalversammlung nen ein und freuen uns auf den Besuch. des Frauenturnverein Kaisten, welche im Restaurant Sonne in Ittenthal stattfand, 26 Anwesende begrüssen, darunter 2 Gäste von der Männerriege Kaisten, Kurt Schaffner und Hans Sutter. Nach einem feinen Nachtessen konnte die Traktandenliste behandelt werden. Jahresbericht der Präsidentin, Rech(pd) Die Energiedienst Holding AG zeigte nungsbericht 2011, Budget 2012 und sich im Jahre 2011 stabil. Die Gesamt- Festsetzung des Jahresbeitrages 2012 leistung konnte um 15 Prozent von 813 sowie die Tätigkeitsberichte wurden auf 932 Mio. Euro gesteigert werden. alle, teils mit Applaus, angenommen. Das Betriebsergebnis vor Zinsen und Für fleissige Turnstundenbesuche durfSteuern (EBIT) nahm um 2 auf 102 Mio. ten Bernadette Amsler und Karin FinkEuro (Vorjahr: 104) ab. Das Unterneh- beiner ein Präsent entgegennehmen. mensergebnis lag mit 88 Mio. Euro um Erfreulicherweise konnten zwei Neueinein Prozent niedriger als 2010 (Vorjahr: tritte verzeichnet werden, von Michèle 89 Mio. Euro). Der Nettogeldfluss aus Moz und Corinne Vogt. Neben den Neuder laufenden Geschäftstätigkeit (Cash- eintritten mussten sich die Anwesenden flow) nahm durch die Zunahme des Net- aber auch schweren Herzens von fünf toumlaufvermögens und die Zunahme langjährigen Vereinsmitgliedern, ja teils der Abschreibungen von 131 auf 172 sogar Gründungsmitgliedern, verabschieMio. Euro zu und deckte die Nettoinves- den. Es sind dies Ursula Emmenegger, titionen vollumfänglich. Rosmarie Kohli, Alice Scheidegger, MarAufgrund des zunehmenden Wettbewerbs lis Schuler und Maria Winter. rechnet das Unternehmen mit einem un- Dieses Jahr standen wieder Wahlen auf veränderten Wechselverhalten der Kun- dem Programm, welche Tagespräsidenden, der zu einer weiteren Abnahme der tin Maria Winter nochmals durchführen Kundenzahlen führen wird. Durch den durfte. Bernadette Amsler stellte sich Wettbewerb und niedrige Grosshandels- weiterhin als Präsidentin zur Verfügung. preise wird sich auch der Margendruck Sie wurde einstimmig wiedergewählt. erhöhen. In Erkenntnis der sinkenden Christine Major gab, wegen AuslandaufMargen hat Energiedienst Massnahmen enthalt, das Amt als Aktuarin ab und im Sachkosten- und Erlös-Bereich ein- wurde neu Revisorin, da Revisorin Chrisgeleitet. Da die Vorjahre unter anderem tine Cuthbert dieses Amt ebenfalls abdurch die Auflösung latenter Steuern po- gab. Neu als Aktuarin stellte sich Anita sitiv beeinflusst waren, ist damit zu rech- Jegge zur Verfügung. Alle wurden einnen, dass das hohe Ertragsniveau nicht stimmig gewählt. Christine Major wurde die Ehrenmitgliedschaft erteilt. Auch gehalten werden kann.

Frauenturnverein Kaisten

Energiedienst behauptet sich

Schnegg, Geschäftsleiter der Stiftung MBF, von den beiden Vertretern der Rhybuebe, der Klarinettistin Regula Beck und dem Flügelhornisten Rolf Lüthi, den grosszügigen Betrag von 900 Franken in Empfang nehmen. Das Geld wird für die Weiterentwicklung der Stiftung MBF verwendet. Die Blaskapelle Rhybuebe besteht seit dem Jahr 1974, nämlich als in Stein erstmals ein Brückenfest stattfand. Die Musikgesellschaft Stein betrieb ein kleines Festzelt. Die Steiner bildeten aus den eigenen Reihen eine kleine Formation, die während einiger Stunden für Tanzmusik und Stimmung sorgte. Angespornt durch den grossen Erfolg am Brückenfest, liess man diese Formation bis heute weiterbestehen. Informationen zu den nächsten Veranstaltungen finden sich auf der Webseite www.rhybuebe.ch

Diskussion verlief nicht nach Plan Moderator Hanns Fuchs wollte nach den Referaten nur zwei, drei Verständnisfragen klären lassen und die Leute zu Diskussionen an die vier Informationstische einladen. Doch wie bereits an anderen Veranstaltungen in östlichen Landesteilen, gab es gegen diese für knapp 300 Leute denkbar ungeeignete Diskussionsform ebenfalls Widerstand. Erst nach einer Konsultativabstimmung wurde die Diskussion vorerst im Plenum und in einem zweiten Schritt in individuellen Expertengesprächen geführt. Die Voten machten den Unmut in der Bevölkerung gegenüber dem geologischen Tiefenlager schnell deutlich. Fragen waren unter anderen, ob der Atomausstieg in der Planung berücksichtigt sei, warum die diskutierten Standortgebiete in der Region der Atomkraftwerkstandorte lägen und warum der Abfall vor der Einlagerung umgepackt werden müsse. Iris Frei, Vertreterin von «Nie wieder Atomkraftwerke», wollte, dass an der Veranstaltung auch erwähnt werde, wie gefährlich der radioaktive Abfall sei. Die Anwesenden erfuhren dann, dass schwach- und mittelstarke Abfälle erst nach etwa 30 000 Jahren nur noch wie ein Granitkörper strahlen. Die Gefahr bei hochradioaktiven Abfällen bestehe während 200 000 Jahren. Fritschi von der Nagra ergänzte: «Ich verstehe, dass man sich 200 000 Jahre nicht vorstellen kann. Die Machbarkeit von geologischen Tiefenlagern sei aber allgemein anerkannt und mehrfach nachgewiesen worden.» Wenn man bedenke, dass die

sehr stabile Opalinuston-Schicht vor 180 Millionen Jahren entstanden sei, könne man die 200 000 Jahre auch in Relation setzen. Moderator Fuchs forderte die Gäste auf, auch Fragen zu den Standortvorschlägen für die Oberflächenanlagen zu stellen. Dies geschah aber – falls überhaupt – erst bei den bilateralen Gesprächen, wo sich auch die weniger kritisch eingestellten Leute zu äussern wagten. Weiteres Vorgehen unklar Am Donnerstag wurde klar, dass das Thema die Bevölkerung stark bewegt. Nun sind die möglichen Standortgemeinden sowie die Regionalkonferenz stark gefordert, mit Bevölkerung, Behörden und Direktbetroffenen eine konstruktive Diskussion zu lancieren und im Idealfall Partizipationsforen durchzuführen. In zirka zehn Jahren wird sich der Bundesrat für ein oder zwei Standortgebiete zur Lagerung von schwach- und mittelaktiven sowie hochaktiven Abfällen entscheiden. Nach der Beratung im Parlament wird mit höchster Wahrscheinlichkeit das fakultative Referendum ergriffen. Sollte das Schweizer Volk das geologische Tiefenlager an der Urne ablehnen, zeige sich dann, dass die Gesellschaft nicht für eine Abfallentsorgung nach dem Verursacherprinzip bereit sei, so Aebersold vom BFE. «Deshalb wollen wir jetzt gemeinsam eine Lösung erarbeiten. Was ist denn sonst die Alternative?», fragt der Bundesvertreter nach der zweistündigen Veranstaltung. www.jura-ost.ch, www.nagra.ch

______________________________

konnte ein sehr attraktives Jahresprogramm vorgestellt werden. Dieses Jahr werden die Frauenturnerinnen wieder, nach mehreren Jahren Unterbruch, am Turnfest in Gipf-Oberfrick teilnehmen. Und es lockt eine interessante Turnreise. Am 10. September und 17. September findet wiederum das Schnupperturnen statt, zu welchem alle turnfreudigen Frauen herzlich eingeladen sind. Natürlich kann man auch jederzeit hereinschauen. Auch die sehr erfolgreichen Schnurballerinnen freuen sich auf neue motivierte Mitspielerinnen. Die zwei Kaister Mannschaften dürfen in diesem Jahr an der Wintermeisterschaft in der Kategorie A spielen. Herzliche Gratulation. – Zum Abschluss des Abends wurde noch ein Dessert serviert. Unser Bild (von links): Anita Jegge, neue Aktuarin, Bernadette Amsler, Präsidentin, und Christine Major, scheidende Aktuarin.

Neuer Vorstand FTV Herznach-Ueken (eing.) Romy Deiss legte nach 14-jähriger Tätigkeit ihr Amt als Präsidentin nieder. Sie hatte mit viel Herzblut den Verein fest im Dorf verankert, ihn zusammengehalten und ihm Individualität gegeben. Der Frauenturnverein dankt Romy Deiss für ihren unermüdli-chen, hingebungsvollen und engagierten Einsatz für den Frauenturnverein HerznachUeken. Als neue Präsidentin wurde Katy Mayr gewählt. Mit Claudia Rubin konnte, erstmals seit 1999, endlich wieder eine technische Leiterin in den Vorstand aufgenommen werden. Elena van der Kooij, Karin Boog und Sandra Beer vervollständigen den Vorstand. Das neue Team

Gut besuchtes Lotto der SVP Wölflinswil (eing.) Die SVP-Ortspartei Wölflinswil führte am Sonntag, 29. Januar, das achte Lotto durch. Der gut besetzte Saal im Landgasthof Ochsen bewies wieder einmal, dass dieses Lotto recht beliebt ist. Neben den vielen bekannten und alljährlich treuen Besuchern, kamen auch neue Spielerinnen und Spieler an diese Veranstaltung. Wie geplant konnte um 14 Uhr der SVPPräsident, Alex Reimann, die vielen Anwesenden zum Lotto begrüssen. Besonders begrüsste er die Grossräte, Christoph Riner, Zeihen, und Roger Fricker, Oberhof. In den drei Spielstunden wurde in 14 Durchgängen wiederum um reichhaltige Lebensmittelkörbe, Speck, Schinkli und Wurstwaren gespielt. Verschiedene treue Spenderinnen und Spender von Bauernbrot, Zopf und Honig, wie auch

freut sich auf die Zusammenarbeit und wird versuchen, die gute Arbeit von Romy Deiss gerecht weiterführen zu können. Bild (Foto: zVg): Der Vorstand des FTV Herznach-Ueken.

Gutscheine, rundeten die Preispalette ab. Die herrlichen Zöpfe und Bauernbrote sorgen sicher bei den Gewinnerinnen und Gewinnern für eine Abwechslung am «Zmorgentisch». Wie es beim Lotto-Spielen so ist, hatten einige Besucher mehrfaches Glück, andere dafür weniger. Die Organisatoren konnten am Schluss jedoch allen Mitspielern, die nichts gewonnen hatten, einen Trostpreis mitgeben, somit musste niemand mit leeren Händen nachhause gehen. Der Vorstand der SVP Wölflinswil hofft, am nächsten Lotto am 27. Januar 2013 wiederum viele Mitspieler begrüssen zu dürfen. Das OK vom Lotto dankt allen Helferinnen und Helfern für ihre Unterstützung und für das gute Gelingen dieser Veranstaltung. Bild (Foto: zVg): Der Saal im Landgasthof Ochsen war am Lotto gut besetzt.

Generalversammlungen täglich aktuell und ausführlich www.fricktal.info


kirche • pro senectute

20

8. Februar 2012 n 6 n fricktal.info

Mi., 8. Februar, bis Mi., 15. Februar Arisdorf-Giebenach-Hersberg. Sonntag: Magden/Olsberg. Sonntag: 09.30 Eucharis- na» in Augst. – Sonntag: 10.00 Gottesdienst Reformierte Landeskirche Rheinfelden. Heute Mi.: 19.00 Abendandacht in der Reha (Kapelle im Untergeschoss). 19.30 bis 21.00 Bibellesen im Kirchgemeindehaus. – Donnerstag 08.30 «Zmorgeträff» im «Pelikan», Augarten. – Freitag: 12.15 IncontroMittagstisch im «Treffpunkt», röm.-kath. Kirchgemeindehaus. Anmeldung bis Do., 17 Uhr, Tel. 061 836 95 55. 17.00 «Fiire mit de Chliine» in der Kirche. – Samstag: 08.45 Morgengebet im Chorraum der Kirche. – Sonntag: 10.00 Familiengottesdienst mit Taufen; Mitwirkung der 2. Klassen, Katechetin S. Ammann, Pfr. Klaus-Chr. Hirte. – Montag: 18.30 bis 20.30 Kamerun-Abend: Movie & Food in der Kirche und im Anbau, Pfr. L. Ruszkowski. – Mi., 15.2.: 09.30 Gottesdienst im Altersheim Lindenstrasse, Sozialdiakonin E. Gersbach Bretscher. 10.30 Gottesdienst im Altersheim Kloos, Sozialdiakonin E. Gersbach Bretscher. 19.00 Abendandacht in der Reha (Kapelle im Untergeschoss). 20.00 Probe «Chile-Theater» im Kirchgemeindehaus. Magden. Heute Mi.: 19.30 bis 21.00 Gespräche im «Gässli». – Freitag: 17.00 «Fiire mit de Chliine». 18.30 Jugendgottesdienst. – Sonntag: 10.00 Familiengottesdienst mit den 3.Klässlern zum Thema «Abendmahl», Katechetin B. Zürrer und Pfr. P. Senn. – Mi., 15.2.: 14.00 Kleines Kino im «Gässli». Gezeigt wird der Film «Der Fuchs und das Mädchen». Olsberg. Siehe unter Magden. Kaiseraugst. Heute Mi.: 14.00 Vorstandssitzung des Gemeindevereins. – Freitag: 17.00 Ökum. Kindergottesdienst im ref. Kirchgemeindehaus. – Samstag 10.30 Konf I: Kochen wie in biblischen Zeiten (im Kirchgemeindehaus). – Sonntag: 10.00 Familiengottesdienst in Rheinfelden.

09.45 Gottesdienst in der Kirche in Arisdorf, Pfr. Peter Hürlimann und Beat Schmid an der Orgel. Wintersingen-Nusshof. Sonntag: 09.45 Gottesdienst in Wintersingen, Pfrn. Bettina Badenhorst. – Dienstag: Ab 14.30 Seniorennachmittag im Pfarrhaus. Wir wollen in fröhlicher Runde spielen und natürlich gemütlich Kaffee trinken und Kuchen essen. Buus-Maisprach. Sonntag: 17.30 AbendGottesdienst in der Kirche in Buus, geleitet von Pfrn. Bettina Badenhorst, Wintersingen. – Dienstag: 14.00 «Silbergarten» im APH Ergolz, Ormaligen: Übergänge und Veränderungen (Gast: Stephan Zbinden, Heimleiter). Möhlin. Donnerstag: 19.30 Liturgisches Abendgebet in der Kirche. 20.15 Kirchenchorprobe im Saal. – Freitag: 17.30 «Take-it»-Jugendabend. 18.00 GV Frauenverein im Saal. – Samstag: 14.00 Cevi-Jungscharnachmittag. – Sonntag: Ab 09.45 Sonntagsschule im Kirchgemeindehaus. 10.00 Gottesdienst mit Taufe, Pfrn. N. Hassler Bütschi. – Dienstag: 15.00 «Zwärgliträff» im Saal. Wegenstettertal. Sonntag: 09.30 Gottesdienst mit Taufmöglichkeit in der Sebastianskapelle in Hellikon, Pfr. Holger Frehoff. Stein und Umgebung. Sonntag: 09.30 Gottesdienst, Pfr. Marc Zöllner. Getauft wird Micha Hunziker aus Münchwilen. Frick. Sonntag: 09.30 Gottesdienst mit Taufe, Pfrn. Maja Petrus. Laufenburg. Sonntag: 09.30 Gottesdienst, Pfrn. Esther Zbinden.

tiefeier mit Kerzensegnung in Magden, Pfr. Wijker. Möhlin. Sonntag: 10.00 Eucharistiefeier, Chor, Pfr. Herzog. – Mi., 15.2.: 19.30 Abendgebet im «Chäppeli», Pfr. Herzog. Wegenstettertal. Sonntag: Bitte besuchen Sie einen Gottesdienst in einer der umliegenden Gemeinden. Obermumpf/Wallbach. Sonntag: 11.00 Eucharistiefeier in Wallbach, Pfrn. Wyss. Frick. Sonntag: 18.00 Eucharistiefeier in der ref. Kirche, Pfrn. Wyss.

Römisch-katholische Kirche

Rheinfelden. Heute Mi.: 19.00 Abendgebet in der Reha. 19.15 Kontemplation im «Treffpunkt».– Donnerstag: 17.30 Eucharistiefeier. – Samstag: 16.30 Eucharistiefeier. – Sonntag: 09.30 Eucharistiefeier. 10.00 Gottesdienst in der Reha. 18.00 Gottesdienst in italienischer Sprache. – Montag: 09.00 Eucharistiefeier. – Mi., 15.2.: 09.00 Eucharistiefeier. 10.15 Gottesdienst im Regionalspital. 19.00 Abendgebet in der Reha. 19.15 Kontemplation im «Treffpunkt». Magden. Sonntag: 11.00 Familien-Gottesdienst mit den 2.-Klässlern. Kaiseraugst. Freitag: 17.00 Ökum. Kindergottesdienst im ref. Kirchgemeindehaus. – Samstag: 18.00 Eucharistiefeier in der Kirche Liebrüti. – Sonntag: 10.00 Eucharistiefeier. – Mi., 15.2.: 09.00 Kommunionfeier. Pratteln-Augst. Heute Mi.: 17.30 Rosenkranz in der Kirche in Pratteln. – Donnerstag: Christkatholische Landeskirche 09.30 Eucharistiefeier in der Kirche in Pratteln. Rheinfelden. Sonntag: Bitte besuchen Sie 14.00 Rosenkranz im «Romana» in Augst. – einen Gottesdienst in einer der umliegenden Freitag: 10.30 Ökum. Gottesdienst im AltersGemeinden. heim Madle in Pratteln. – Samstag: 17.00 TaiKaiseraugst. Sonntag: 09.30 Eucharistie- zé-Gottesdienst in der Kirche in Pratteln. 18.30 Gottesdienst mit Kommunionfeier im «Romafeier, Pfr. Grüter.

wirksames Ganzkörpertraining, bei dem die Belastung von Knie- und Hüftgelenken massiv reduziert wird. Gleichzeitig wird die Muskulatur im Schulter-, Brust- und Rückenbereich gestärkt und Verspannungen der Nackenmuskulatur gelöst. Kursdaten: Dienstag, 6. März bis 10. April, von 9 bis 10.30 Uhr. Treffpunkt: Dreifachturnhalle, Schulstrasse, Kaisten. KurskosBezirke Rheinfelden / Laufenburg ten: Fr. 114.– (6x 2 Lektionen), exkl. Stockmiete Fr. 18.– für ganzen Kurs. Bitte Körpergrösse bei Angebote Bezirk Rheinfelden der Anmeldung angeben. Kursleitung: Franziska Stäuble-Weiss. Anmeldeschluss: 24. FebInformationen und Anmeldung bei Pro Senec- ruar. Organisation: Beratungsstelle Bezirk Lautute, Beratungsstelle, Bahnhofstrasse 26, fenburg. Rheinfelden, Tel. 061 831 22 70, 8.00 bis 11.30 Floristik mit Naturmaterialien Uhr, Internet: www.ag.pro-senectute.ch. «Rendezvous mit dem Frühling». Sie kreieren Kurzwanderung von Reigoldswil eine originelle Kugel aus Naturmaterialien nach Niederdorf (Waldreben) und geben dieser mit DekoratioDonnerstag, 16. Februar nen und Bändern eine individuelle Note. Der (hpr) Von Reigoldswil führt die Route an der Kurs ist auch für Personen ohne grosse ErfahRuine Rifenstein vorbei und beim Giessen hin- rung geeignet. Kursdatum: Dienstag, 20. März, auf nach Titterten und weiter zum Gugger. 14 bis 17.15 Uhr. Kursort: Kursraum Pro SenecDort beginnt der Abstieg zur Hinteren Obets- tute, Frick. Kurskosten: Fr. 42.– (1x 3 Lektiomatt, wo wir im Restaurant des nostalgischen nen), zzgl. Material nach Aufwand (mit BänKurhauses zum Zvieri einkehren. Anschlies- dern) ab Fr. 25.–. Kursleitung: Bianca Zogg. send erfolgt der restliche Abstieg zur Station Anmeldeschluss: 9. März. Organisation: BeraHirschlang der Waldenburgerbahn. Unterwegs tungsstelle Bezirk Laufenburg. Verpflegung aus dem Rucksack. Marschzeit 2¾ Std., 210 Höhenmeter Auf- und 380 Höhen- Excel-Basiskurs meter Abstiege. In Zusammenarbeit mit dem «tak» Laufenburg Anreise: IR Frick ab 09.18 Uhr, Stein-Säck. ab bieten wir oben erwähnten Kurs an. Inhalt: Er09.25, Rheinfelden an 9.33; umsteigen auf S1! stellen von einfachen Tabellen mit Grundre/ S1 Stein-Säck. ab 09.41, Mumpf ab 09.44, chenoperationen / Erste Anwendungen wie Möhlin ab 09.49, Rheinfelden ab 09.52, Kai- z.B. ein einfaches Kassenbuch oder ein Budget seraugst ab 09.56, Pratteln an 10.00 / S3 Prat- erstellen. Kursdaten: Freitag, 23. März bis 13. teln ab 10.11, Liestal an 10.17 / Bus 70 Liestal April, von 8.45 bis 11 Uhr. Kursort: «tak» Lauab 10.29, Reigoldswil an 10.50 Uhr. – Be- fenburg, Schützenmattstrasse 18, Laufenburg. sammlung: 10.25 Uhr Bhf. Liestal, Bus 70. – Kurskosten: Fr. 234.– (3x 3 Lektionen), zzgl. Rückkehr: Bhf. Rheinfelden 17.07 Uhr. – U-Abo Kursunterlagen Fr. 30.–. Kursleitung: Irene oder Billett bis Reigoldswil lösen. Wiestner. Anmeldeschluss: 12. März. OrganiAuskunft über die definitive Durchführung der sation: Beratungsstelle Bezirk Laufenburg. Wanderung am Wandertag ab 07.30 Uhr beim Wanderleiter: Hans Peter Rohrer, Tel. 061 Beckenbodentraining für die Frau 85133 38. Gezieltes Beckenbodentraining dient zur Vorbeugung von Blasenschwäche und InkontiEnglischkurs Mittelstufe B1 – nenz. Da sich die Beckenbodenmuskulatur freie Plätze «unsichtbar» im Körperinnern befindet, ist die Do you speak English? Would you like to keep Anleitung durch eine speziell geschulte Fachyour level and improve it? Come and join our person notwendig. Lernen Sie den Beckenbo«Pre-Intermediate plus English Litrerature den wahrzunehmen, ihn zu kräftigen und seine Class». Der Eintritt in laufende Kurse sowie der Aktivität in die alltäglichen Belastungen zu inBesuch einer Gratis-Schnupperlektion auf Vortegrieren. Praxis und Theorie werden in jeder anmeldung ist jederzeit möglich. Der EnglischLektion kombiniert. Kursdaten: Dienstag, 27. kurs findet am Donnerstag von 15.15 bis 17 Uhr März bis 29. Mai, von 14 bis 15 Uhr. Kursort: statt. Die Lektionen werden von Kursleiterin Kursraum Pro Senectute, Frick. Kurskosten: Fr. Margaret Anne Gut-Baxter erteilt. Die Voraus148.– (8x 1 Lektion). Kursleitung: Therese Hassetzungen für die Teilnahme sowie die Kursler. Anmeldeschluss: 16. März. Organisation: kosten und weitere Informationen werden auf Beratungsstelle Bezirk Laufenburg. Anfrage gerne mitgeteilt. Kursort: Rheinfelden. Organisation: Pro Senectute Bezirk Rhein- Digitale Bildbearbeitung felden. mit dem Photoshop Elements In Zusammenarbeit mit dem «tak» Laufenburg Angebote Bezirk Laufenburg bieten wir oben erwähnten Basiskurs an. InInformationen und Anmeldung bei Beratungs- halt: Importieren und Exportieren von Bilddastelle Bezirk Laufenburg, Hauptstrasse 27, teien / Bilder korrigieren, organisieren und opFrick, Tel. 062 87137 14, 08.00 bis 11.30 Uhr, timieren / Bilder per E-Mail versenden, auf CD brennen oder drucken / Bildabzüge bestellen. www.ag.pro-senectute.ch Kursdaten: Freitag, 20. April bis 11. Mai, von Nordic Walking 8.45 bis 11 Uhr. Kursort: «tak» Laufenburg, Nordic Walking bedeutet sportliches Gehen Schützenmattstrasse 18, Laufenburg. Kurskosmit speziellen Stöcken. Dank des Einsatzes der ten: Fr. 312.– (4 x 3 Lektionen), zzgl. KursunterStöcke wird aus dem klassischen Walking ein lagen: Fr. 30.–. Kursleitung: Irene Wiestner.

Anmeldeschluss: 10. April. Organisation: Beratungsstelle Bezirk Laufenburg.

Gemeinsame Angebote Informationen und Anmeldung bei der organisierenden Beratungsstelle

Steuererklärungsdienst der Pro Senectute Bezirk Laufenburg und Rheinfelden Damit die Steuererklärung korrekt ausgefüllt ist und nicht zu einer grossen Belastung wird, bietet die Pro Senectute Aargau einen Steuererklärungsdienst für Menschen ab 60 Jahren an, die in überschaubaren finanziellen Verhältnissen leben. Die kompetenten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kommen in der Regel zu den Seniorinnen und Senioren nach Hause und helfen beim Zusammenstellen der Unterlagen, füllen die Steuerklärung fachkundig aus oder stehen bei Fragen zur Seite. Die Kosten sind abhängig vom steuerpflichtigen Einkommen und Vermögen. Weitere Auskünfte sind erhältlich und Aufträge sind zu richten an: Pro Senectute Aargau, Beratungsstellen Bezirk Laufenburg und Bezirk Rheinfelden.

Computerkurs: Mac-Grundlagen Die Teilnehmenden erlernen die Grundbegriffe des Apple-Macintosh-Betriebssystems, den Umgang mit Tastatur und Maus, das Starten und Beenden von Programme. Sie lernen die wichtigsten Anwendungen kennen und das Erfassen, Speichern, Bearbeiten und Drucken von Texten. Kursbeginn: 2. März, 9 bis 10.45 Uhr. Kursdauer: 5 Freitage à 2 Lektionen. Voraussetzung: Eigener Mac-Computer zum Üben daheim. Kursort: Rheinfelden. Organisation: Pro Senectute Bezirk Rheinfelden.

Kochkurs für Männer ab 60 Dieser Kurs richtet sich an Männer, die das Kochen von gesunden und «gluschtigen» Alltagsgerichten lernen möchten. Unter Anleitung der qualifizierten Hauswirtschaftslehrerin Karin Küng werden die Teilnehmer mit den Grundbegriffen des Kochens vertraut gemacht und erhalten nützliche Tipps für die Praxis im Alltag. Kurstage: 10./17./31. März, 10 bis 14.15 Uhr, 3 Samstage à 4 Std. Kursort: Rheinfelden. Organisation: Pro Senectute Bezirk Rheinfelden.

mit Kommunionfeier in der Kirche in Pratteln. 11.15 Santa Messa in der Kirche in Pratteln. – Dienstag: 20.30 bis 21.00 Abendgebet im «Romana» in Augst. – Mi., 15.2.: 09.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier im «Romana» in Augst. 17.30 Rosenkranz in der Kirche in Pratteln. Möhlin. Samstag: 18.10 Gottesdienst. – Sonntag: 10.00 Sonntagsgottesdienst. – Dienstag: 09.00 Gottesdienst. Zeiningen. Samstag: 18.00 Wortgottesdienst. Wegenstetten-Hellikon. Samstag: 19.30 Eucharistiefeier in Hellikon. – Sonntag: 09.30 Eucharistiefeier in Wegenstetten. Seelsorgeverband Fischingertal Schupfart. Freitag: 09.15 Morgenandacht. – Sonntag: 10.00 Eucharistiefeier. Obermumpf. Heute Mi.: 18.00 Eucharistiefeier. Mumpf. Samstag: 18.00 Eucharistiefeier. – Mi., 15.2.: 18.00 Eucharistiefeier. Wallbach. Donnerstag: 09.00 Eucharistiefeier. – Mi., 15.2.: 14.00 «Chile-Chrötli»-Feier. Seelsorgeverband Eiken-Stein Stein. Sonntag: 09.00 Eucharistiefeier. Eiken. Samstag: 18.00 Eucharistiefeier in Sisseln. – Sonntag: 10.30 Eucharistiefeier in Eiken. Oeschgen. Samstag: 18.45 Eucharistiefeier. Frick. Donnerstag: 09.45 Eucharistiefeier im AltersZentrum. – Samstag: 17.30 Vorabendgottesdienst (Eucharistiefeier). – Sonntag: 10.45 Sonntagsgottesdienst (Eucharistiefeier). – Dienstag: 09.00 Rosenkranz. – Mi., 15.2.: 09.00 Eucharistiefeier. Gipf-Oberfrick. Donnerstag: 09.00 Kommunionfeier. – Sonntag: 10.30 Familiengottesdienst zur Fasnacht. Zeihen. Sonntag: 09.00 Eucharistiefeier mit Pfr. Eugen Vogel. Hornussen. Sonntag: 10.30 Eucharistiefeier mit Pfr. E. Vogel. Ittenthal. Sonntag: 11.00 Wortgottesfeier (mit Kommunion). – Dienstag: 09.00 Rosenkranzgebet. Kaisten. Sonntag: 09.30 Wortgottesfeier (mit Kommunion). – Montag: 19.00 Rosenkranzgebet für den Weltfrieden. – Dienstag: 19.00 Wortgottesfeier (mit Kommunion). – Mi., 15.2.: 09.00 Rosenkranzgebet. Laufenburg. Heute Mi.: Keine Eucharistiefeier. – Samstag: 17.00 Eucharistiefeier. – Sonntag: 10.30 Eucharistiefeier. – Mi., 15.2.: Keine Eucharistiefeier.

Freie evangelische Gemeinde Rheinfelden Erlenweg 4 • Sonntag: 09.30 Gottesdienst, W. Wagner. – Montag: 20.00 Frauenabend. – Dienstag: 20.00 Gebetsabend.

Christliches Zentrum Rheinfelden Kaiserstrasse 28 • Info: Tel. 061 831 44 45 • Donnerstag: 20.00 Hauszelle. – Samstag: 13.30 Royal Ranger. – Sonntag: 09.30 Gottes-

fricktal.info gratuliert …

92. Geburtstag Samstag, 11. Februar

Hossli-Meier Rosa, Alterszentrum Bruggbach, Frick, früher Stein

85. Geburtstag Mittwoch, 8. Februar

Müller-Zehnder Marta, Herznach Donnerstag, 9. Februar

Haarmann-Krepper Ruth, Stein

80. Geburtstag Montag, 13. Februar

Frei-Kaufmann Max, Maisprach

75. Geburtstag Freitag, 10. Februar

Schneider-Schneider Alma, Kaiseraugst

dienst, Sonntagsschule und Kinderhort. – Dienstag: 19.45 Gebetsabend.

Chrischona-Gemeinden Frick. Werkstrasse 7. Sonntag: 09.30 Gottesdienst mit Kinderhort und Sonntagsschule. Tel. 062 871 43 54.

Neuapostolische Kirche Rheinfelden. Donnerstag: 20.00 Gottesdienst. – Sonntag: 09.30 Gottesdienst. Stein. Donnerstag: 20.00 Gottesdienst. – Sonntag: 09.30 Gottesdienst.

Jehovas Zeugen Rheinfelden. Königreichssaal, Grabenmattstrasse 4, Pratteln • Samstag: 19.00 bis 20.45 Öffentlicher Vortrag, Bibelstudium anhand des Wachtturms. – Dienstag: 19.15 bis 21.00 Versammlungsbibelstudium, Theokratische Predigtdienstschule, Dienstzusammenkunft. Frick. Königreichssaal, Dammstrasse 1 • Mittwoch: 19.30 bis 21.15 Versammlungsbibelstudium, Theokratische Predigtdienstschule, Dienstzusammenkunft. – Samstag: 18.00 bis 19.45 Öffentlicher Vortrag, Bibelstudium anhand des Wachtturms.

Generalversammlung Samariterverein Rheinfelden Mit viel Schwung und dank optimaler Vorbereitung führte Vizepräsidentin Brigitta Mietrup durch die 118. Generalversammlung im Restaurant Kronenhof. Mangels eigenem Samariterlehrer arbeiteten die Rheinfelder im letzten Jahr an sieben Übungen mit dem Samariterverein Kaiseraugst zusammen. Während 218 Stunden wurde bei verschiedenen Anlässen Postendienst geleistet. An den Blutspenden beteiligten sich 200 Spender. Für den grossen Einsatz zum Wohle der Bevölkerung gibt es an dieser Stelle ein grosses Dankeschön. Philipp Büchele hat seine Ausbildung zum Kurs- und Technischen Leiter mit Bravour abgeschlossen. Als kleines Zeichen der Anerkennung darf er sich nun kulinarisch verwöhnen lassen. Vier Mit-

________________________________________

glieder konnten im vergangenen Jahr einen runden Geburtstag feiern. Sie erhielten eine Tranksame oder Blumen; ebenso Monika Sieber, die jedes Jahr schöne und interessante Vereinsreisen organisiert. Nach den Grussworten des Nachbarvereins und der Feuerwehrdelegation wurde traditionsgemäss ein kleines Nachtessen serviert. Die Samariter freuen sich immer über neue Interessenten, die gerne bei den Monatsübungen hereinschauen können. Treff ist im «Dianapark», Untergeschoss im Kindergarten. Weitere Informationen auf www.rheinfelden.org./samariter Kursangebot 2012: Nothilfekurs am 16./17. März; BLS-AED-Grundkurs am 21./22. Mai; BLS-AED-Repekurs am 22. Mai. Auskünfte über Kurse sind bei Philipp Büchele, Telefon 079 529 27 74, erhältlich.

Fotobuch erstellen Anstelle von Kleben mit Fotoecken und Leimstift im herkömmlichen Fotoalbum heisst es nun Klicken. Jeder Klick bringt die Teilnehmenden näher zu ihrem ersten Fotobuch! Mitzubringen sind die eigenen Fotos auf CD oder USB-Stick. Kursbeginn: 19. März, 10.15 bis 12 Uhr. Kursdauer 3 Montage à 2 Lektionen. Kursort: Rheinfelden. Organisation: Pro Senectute Bezirk Rheinfelden.

Die Spuren der Habsburger Altstadtführung durch Rheinfelden. Die Teilnehmenden begleiten einen Abgesandten des Schultheissen auf der Spurensuche durch die mittelalterliche Altstadt von Rheinfelden, einem Kleinod des ehemaligen Vorderösterreich, und entdecken offene und versteckte Zeitzeugen von beinahe 500 Jahren habsburgischer Herrschaft. Mittwoch, 23. Mai, 14 bis 16 Uhr. Organisation: Pro Senectute Bez. Rheinfelden.

Impressum:

fricktal.info

Verlag: Mobus AG Brotkorbstrasse 3 4332 Stein Fon 062 866 60 00 Fax 062 866 60 09 www.mobus.ch info@mobus.ch Leitung: Ruedi Moser Inseratverkauf: Leitung: Philipp Rehmann Kurt Hofmann Fon 062 866 60 00 Fax 062 866 60 09 inserat@fricktal.info Back-Office: Roland Dietrich

Redaktion: Leitung: Jörg Wägli (jw) Charlotte Fröse (loe) Marianne Vetter (mve) Fon 062 866 60 00 Fax 062 866 60 08 redaktion@fricktal.info Freie Mitarbeiter/innen: Heidi Braun (hb) Hildegard Brunner (hbs) Sonja Fasler (sfa) Daniela Lang (dl) Peter Schütz (sch) Druckvorstufe: Leitung: Roland Moser Fritz Käser Barbara Hess Druck: Dietschi AG, 4600 Olten

Bezirksanzeiger Der Bezirksanzeiger ist integrierter Bestandteil von fricktal.info und für folgende Gemeinden das amtliche Publikationsorgan: – Arisdorf, Augst, Buus, Giebenach, Hellikon, Hersberg, Kaiseraugst, Magden, Maisprach, Mumpf, Münchwilen, Obermumpf, Olsberg, Rheinfelden, Schupfart, Sisseln, Stein, Wallbach, Wegenstetten, Wintersingen, Zeiningen, Zuzgen. Zusätzlich in den Gemeinden: – Bözen, Densbüren, Eiken, Effingen, Elfingen, Frick, Gansingen, Gipf-Oberfrick, Herznach, Hornussen, Kaisten, Kienberg, Laufenburg, Mettauertal, Möhlin, Oberhof, Oeschgen, Schwaderloch, Ueken, Wittnau, Wölflinswil und Zeihen fricktal.info, 1. Jahrgang Bezirksanzeiger, 68. Jahrgang Fricktaler Wochenblatt, 57. Jahrgang Erscheinungsweise 1× wöchentlich jeden Mittwoch


21

fricktal.info n 6 n 8. Februar 2012

kulturplatz

Aktiv, aktuell und attraktiv Bibliothek Laufenburg - Ein Jahr im Zeichen des Umzugs (eing.) Das Jahr 2011 stand für die Bibliothek Laufenburg ganz im Zeichen des Umzugs von der Winterthurerstrasse ins XL-Zentrum.

Bruno Bieri mit «Hang» und «Xang»

Foto: Annemarie Schläpfer

Hang & Xang & Horn 40. Etappe von Kul’Tour in der Landi (as) «Eintauchen in neue Klangwelten» hiess es im Programm des Performers, Bruno Bieri, der am Sonntagabend mit drei aussergewöhnlichen Instrumenten im Landi-Laden GipfOberfrick eine musikalisch witzige Show zum Besten gab. Nein, es waren keine chinesischen Musikinstrumente, mit denen Bruno Bieri sein Publikum unterhielt. Die grosse, umgekehrte Kupferschüssel heisst simpel und einfach «Hang», weil der Künstler ihr mit der Hand – oder mit beiden Händen – Töne entlockt. In Bieris Langnauer Mundart heisst «Hand» eben «Hang»! Töne übrigens, die fast ein wenig an Klavierklänge mit viel Pedal erinnern und mit denen er sowohl den Anfang von Beethovens «Mondscheinsonate» oder von Orffs «Carmina Burana» imitiert. Unablässig spielten seine beiden Hände auf dem runden Instrument und liessen teilweise bekannte Melodien erklingen. Dazu sprach er pausenlos, kam vom Hundertsten ins Tausendste. Liess sich vom Publikum inspirieren und sang – macht auf Berndeutsch «Xang» – und was eignet sich da besser, als die unvergesslichen Lieder von Mani Matter? Es ist faszinierend, diesem nicht sehr grossen Mann zuzuschauen, der eher den Eindruck eines braven Schulmeisters

oder eines Bürolisten erweckt, als den eines Komikers, als den er sich, angespornt durch die Begeisterung des Publikums, je länger desto mehr entwickelte. Ein Multitalent, das auf einem «tour d’horizon» durch das aktuelle Weltgeschehen und durch die Weltgeschichte nebenbei im Französisch eines Georges Brassens oder im Upperclass-English der Queen Elisabeth referiert und auf dem «Vorbeiweg» auch noch den antiken Pythagoras streift und dazu – wohlverstanden – ohne Unterlass sein «Hang» singen lässt. Fehlt noch das «Horn». Ein Alphorn aus schwarzer Kunstfaser, das sich wie ein Teleskop unendlich lang ausziehen lässt, bis das Mundstück ganz dünn ist. Ihm entlockt der Künstler traditionell schweizerische Volksmelodien; aber er müsste nicht das Multitalent Bruno Bieri sein, wenn er sich dem Publikum nicht auch noch als australischen Touristen vorstellen würde, der auf dem Alphorn Didgeridoo spielt! Zu guter Letzt kam aus einem roten Sack mit Schweizerkreuz noch eine schmucke kleine Handorgel – ein «Langnauerli» – auf welchem Bieri gleichzeitig spielte und dazu das Alphorn blies. Mit dem «Hang» vor der Brust und aufrechtgestelltem Alphorn an der Hand, Schild und Hellebarde verabschiedete sich der Künstler strammstehend von dem heftig applaudierenden Publikum.

Nachdem das erarbeitete Umzugsprojekt an der Gemeindeversammlung vom 3. Dezember 2010 mit grossem Mehr angenommen worden war, ging man voller Motivation und Tatendrang ans Werk und am Samstag, 28. Januar, konnte die Neueröffnung stattfinden. Ein Freudentag für die Bibliothekarinnen, die schon so viele Jahre auf einen grösseren Bibliotheksraum gehofft hatten. Aber auch bei der Bevölkerung von Laufenburg und Umgebung kam der Umzug gut an, was sich an den regelmässigen positiven Rückmeldungen, an der deutlichen Zunahme der Bibliothekskunden allgemein (21,6 Prozent), der Zunahme der erwachsenen Bibliothekskunden (39,86 Prozent) im Speziellen und am Anstieg der Jahresausleihzahl auf 16689 ablesen lässt. Mit dem Umzug ins XLZentrum ist die Bibliothek vermehrt ins Zentrum der Wahrnehmung und des Interesses gerückt, was auch beabsichtigt war. Sie ist zu einem Ort der Begegnung geworden und soll es in Zukunft noch mehr werden. Das grosse Schaufenster hilft der Bibliothek, sich mit ihrem vielfältigen Angebot und ihren unterschiedlichen Anlässen auch gegen aussen zu präsentieren und auf sich aufmerksam zu machen. Nach dem Umzug mussten viele Folgearbeiten in Angriff genommen werden: alle Kunden erhielten neue Be-

Hinweis

Die Autorin Petra Ivanov mit den beiden Bibliothekarinnen Christa Fischer (rechts) und Eveline Dillinger (links) Foto: zVg

nutzerausweise, alle Drucksachen erfuhren eine Auffrischung, die Homepage www.bib-liothek-laufenburg.ch wurde neu gestaltet und ein Gratis-Internet-Arbeitsplatz wurde eingerichtet. Ausserdem wurden wie jedes Jahr etliche Bibliotheksanlässe organisiert und durchgeführt. Vor dem Umzug ein Bücherflohmarkt, ein Anlass zum Welttag des Buches, die «Schwimmbadbibliothek», ein Anlass in Zusammenarbeit mit der Musikschule Region Laufenburg, ein Vortrag von Pfarrer Dr. Anthony Chukwu, die Lesung mit der Schweizer Autorin Petra Ivanov und ein Buchstart-Anlass für drei- bis fünfjährige Kinder.

gewinnen. Das reichhaltige Angebot besteht mittlerweile aus 5227 Medien; davon 466 Hörbücher – ein kleine Paradies für «Leseratten». Ein einmaliger Jahresbeitrag – Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre lesen in Laufenburg seit jeher gratis – berechtigt zur Medienausleihe während 365 Tagen. Bücher, die nicht im Bestand der Laufenburger Bibliothek sind, können per interbibliothekarischem Leihverkehr besorgt werden. Ein günstiges Vergnügen, das Lesespass, Hörgenuss, Information, Wissen, Leseförderung und Weiterbildung bietet. Alle sind herzlich eingeladen, es zu nutzen. Öffnungszeiten: Dienstag von 9 bis 10.30 Uhr und von 18 bis 19.30 Uhr, Kinder und Jugendliche lesen gratis Mittwoch von 14 bis 15.30 Uhr, DonnersAktiv, aktuell und attraktiv will die Biblio- tag von 9 bis 10.30 und von 17 bis 18.30 thek für ihre Kunden sein und hofft so zu Uhr und Freitag von 15.30 bis 17 Uhr. www.bibliothek-laufenburg.ch überzeugen und immer neue Kunden zu

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Projekttheater in Magden startet (eing.) Ein Projekttheater spricht Menschen an, die gerne Theater spielen würden, jedoch nicht wissen, ob sie es auch können. Auch Arbeiten hinter den Kulissen, wie Requisiten, Bühnenbau usw., gehören zu einem erfolgreichen Theater. Im Projekttheater darf ohne Termindruck geschnuppert werden. Wen es packt, den erwartet eine bühnenreife Produktion von der Rollenverteilung bis zur Aufführung. Die Theatergruppe Magden sucht für das dritte Pro-

jekttheater theaterfreudige Jungen und Mädchen, Frauen und Männer von 14 bis ... Jahren, welche dieses besondere Feeling rund um die Theaterbühne einmal ausprobieren wollen und die bereit sind, während rund fünf bis sechs Monaten zweimal wöchentlich intensiv zu proben. Allerdings immer mit der Option, jederzeit wieder aufhören zu können. Hansjörg und Jeannette Adler, Leiter Projekttheater Magden, hoffen jedoch, dass das Bühnenfieber auch diese, noch nicht gebildete, Gruppe packen wird! Der Informationsabend für Interessierte findet am Mittwoch, 7. März, um 19 Uhr im Probelokal Hirschenscheune, Mag-

den, statt. Anmeldung bis 9. März unter Tel. 061 841 17 55 Montag bis Freitag zwischen 17.30 und 19 Uhr oder per EMail: adlerwaldheim@bluewin.ch. Unser Bild (Foto: zVg): Szene aus dem Projekttheater 2011

Ausgehtipps Ausstellungen Bad Säckingen

«Farbspiele - Bewegung» Werke von Susanne SchultzeTrautmann, Weil am Rhein; Villa Berberich. Öffnungszeiten: Mittwoch, Donnerstag, Sonntag jeweils von 14 bis 17 Uhr (bis 19. Februar). Frick

«Bilderausstellung» Werke der Herznacher Malerin Annie Deiss; TRIVET, Praxis für Gross- und Kleintiere. Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 8 bis 12 Uhr und von 14 bis 18 Uhr (ausser Donnerstag- und Samstagnachmittag); Eintritt frei (bis 29. Februar). Laufenburg

Möhlin

Oeschgen, 9. Februar, 17.00 - 19.00

Münchwilen, 11. Februar, 20.00

Permanente Bilderausstellung

Leseabend

«Herdmännliball»

Werke von Maria T. Chèvre-Pena, Möhlin; Gemeindehaus zu den normalen Öffnungszeiten (bis 2. März).

Zum Thema «Anderswelten»; Singsaal der Schule.

Motto «Wältreis»; Turnhalle.

Rheinfelden DE

Fasnacht

Führungen

Fotoausstellung von Stephan Reichart; Rathausgalerie (bis 21. Februar).

Fasnachtsparty der Chinzhaldeschränzer; kultureller Saal.

Bad Säckingen, 8. Februar, 14.00

«The Sound of Music»

Kavernenkraftwerk

Musical der Musikschule RheinfeldenKaiseraugst; Bahnhofsaal. Weitere Daten: 10., 11. Februar um 19.30 Uhr und 12. Februar um 14 Uhr.

Dies und das

Eiken, 11. Februar, 20.00

Frick, 11. Februar, 10.00 - 11.00

«Jubiläumsball»

Lach-Club

Fasnachtsparty der Chinzhaldeschränzer zum 25-JahreJubiläum; kultureller Saal.

Treff; Meck. Laufenburg, 8. Februar, 15.30

Zeichnungen und Skulpturen von Hans Aeschbacher, Mariann Grunder, Erwin Rehmann, Oscar Wiggli; Öffnungszeiten: Mittwoch, Samstag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr (bis 29. Juli).

für Kinder von drei bis fünf Jahren; Bibliothek Laufenburg.

Kinderfasnacht

Magden

Franklin M. Spence Bilder von Franklin M. Spence, Magden. Café Hirschen. Öffnungszeiten: Donnerstag von 13.30 bis 18 Uhr (bis 17. Februar).

Musical

«Schränzerball»

Frick, 9. Februar, 15.00

Bilder von Louis Saugy und seinen Laufenburger Malerfreunden; Museum Schiff. Öffnungszeiten: Mittwoch von 14 bis 16 Uhr, Samstag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr; (bis 9. April).

Chluuri-Zunft Zuzgen; Turnhalle.

Eiken, 10. Februar, 20.00

Bilderbuechzyyt

«Zwischenzeit»

Chluuriball

Jazzclub Q4 Eric Alexander Quartet; Schützen Kulturkeller.

Fasnacht, Fasnet, Mummenschanz

«Flächen - Körper - Klang»

Laufenburg

Zuzgen, 9. Febr., 19.30

Konzerte Rheinfelden, 13. Februar, 20.15

Liestal, 8. Februar, 16.00

Geschichtenkoffer Kindergeschichten aus dem Koffer; für Kinder ab vier Jahren; Kantonsbibliothek Baselland. Eintritt frei. Liestal, 14. Februar, 19.00

Umzug durchs Dorf und Fasnachtsball ab 16.15 Uhr; Turnhalle 58. Kaiseraugst, 9. Februar, 20.00

«Fotzelschnitte» Chaiseraugster Vorfasnachtsanlass; Violahof. Weitere Daten: 10., 11., 13. und 14. Februar.

mit Tonbildschau; Treffpunkt: InfoCenter Kavernenkraftwerk. Eintritt frei.

Rheinfelden, 9. Februar, 19.00

Bad Säckingen, 13. Februar, 20.00

Nachtwächter-Führung

Vorträge

Treffpunkt: Haupteingang St. Fridolinsmünster.

Frick, 9. Februar, 20.15

Laufenburg, 11. Februar, 19.30

Altstadt-Nachtführung Treffpunkt Burgmattparkplatz; Anmeldung erforderlich, Tel. 062 874 44 55, E-Mail: info@laufenburg-tourismus.ch.

Kabarett Möhlin, 10. Februar, 20.00

«Ritterorden, Adel, Gott und Politik» Fricktalisch-Badische Vereinigung für Heimatkunde; Referent Dr. Conradin von Planta; Kornhauskeller. Eintritt frei, Kollekte. Frick, 10. Februar, 20.00

«Mit dem Velo von Freiburg nach Jerusalem und Bethlehem» Referent: Andreas Blum, Sozialarbeiter Basel; Restaurant Rebstock. Eintritt frei, Kollekte.

«Theater persönlich»

Laufenburg DE, 9. Februar, 18.00

Das Theater Basel ist zu Gast mit der Hausautorin, Beatrice Fleischling, zum Thema «Utopie»; Kantonsbibliothek Baselland.

«Wiiberklatsch» Hotel Alte Post.

mit Christof Wolfisberg und Jonas Anderhub; Steinlichäller.

Möhlin, 9. Februar, 20.11

Rheinfelden, 10. Februar, 20.00

«Mobbing»

Rheinfelden, 11. Februar, 20.00

«Beize-Fasnacht Möhlin»

«Teigresten»

Oldies-Disco

Huusmusig live; Restaurant Ryburg. Eintritt frei.

Kabarettistische Lesung mit Joachim Rittmeyer; Kapuzinerkirche.

Referentin Magdalena Krah, Magister Pädagoge; Aula Liebrüti-Schulhaus. Eintritt frei.

Kath. Pfarreizentrum «Treffpunkt».

«Blattrand» Duo ohne Rolf

Kaiseraugst, 8. Februar, 19.30


22

fricktal

Leserbriefe

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Zeihen: Erfolgreiche Unterschriftensammlung

Die externe Schulevaluation gibt der Schule Mettauertal grünes Licht in allen Bereichen Foto: zVg

Alles Grün für die Schule Mettauertal Externe Schulevaluation - grüne Ampeln in allen Bereichen nem gezielten, klaren und systematischen Vorgehen ist die erst eineinhalbjährige Schule Mettauertal bereits beachtlich fortgeschritten. Die Ausrichtung an den gemeinsamen Leitwerten und das grosse Engagement von Lehrpersonen und Schulleitung sind zwei wesentliche Gründe dafür. Das Wohlbefinden und die Förderung jedes einzelnen Kindes und die gezielte Pflege der Schulgemeinschaft durch klassenübergreifende Im kantonalen Vergleich mit anderen Aktivitäten sind weitere massgebliche Schulen gleicher Grösse schneidet die Gründe für das ausserordentlich gute SchulSchule Mettauertal zudem überdurch- und Unterrichtsklima an der Schule. schnittlich gut ab. Schulführung unter der Lupe Alle Ampeln stehen auf Grün Im dritten Teil der Evaluation wurde der In einem ersten Teil der Evaluation wur- von der Schule ausgewählte Themende jede Schule auf ihre Funktionsfähig- schwerpunkt «Schulführung» fokussiert keit getestet. Die Ergebnisse werden in und genau analysiert. Die Rollen, Zuden Ampelfarben Grün, Gelb und Rot ständigkeiten und Aufgabenteilungen ausgedrückt. Eine grüne Ampel bedeu- wurden überprüft und als effizient und tet, dass die Schule im überprüften Be- effektiv ausgewiesen. Ausserdem wurreich funktioniert, Gelb bedeutet, dass den unter anderem auch das Führen mit der überprüfte Bereich nur teilweise langfristigen Zielen, die pädagogische funktionsfähig ist. Eine rote Ampel zeigt, Führung des Kernprozesses Unterricht dass in diesem Bereich erhebliche Defi- und die Information und Kommunikation zite vorliegen. Die Schule Mettauertal hat nach aussen überprüft. in allen Bereichen eine grüne Ampel erhalten und ist somit voll funktionsfähig. Entwicklungspotenzial evaluiert Die politisch begründete Fusion zur Da bei der Schule Mettauertal keine DeSchule Mettauertal ist bereits beacht- fizite festgestellt wurden, darf sie sich lich fortgeschritten. Im zweiten Teil der an Empfehlungen ausrichten, welche Evaluation wurde das Profil der Schule das Entwicklungspotenzial der Schule erfasst. Das externe Evaluationsteam fördern sollen. So wird die Schule sich ermittelte Auffälligkeiten, Besonderhei- im Bereich Elterninformation und Öften und Typisches der Schule aus Beob- fentlichkeitsarbeit künftig stärker engaachtungen und Befragungen. Dank ei- gieren und weiterentwickeln. (sb) Nachdem die Schule Mettauertal im letzten Jahr vom 24. bis 26. Oktober durch die externe Schulevaluation auf ihre Funktionstüchtigkeit und auf die Wirksamkeit ihres Qualitätsmanagements geprüft wurde, liegen die Ergebnisse der Evaluation nun vor. Die Schule erhielt in allen geprüften Bereichen eine grüne Ampel und ist somit voll funktionstüchtig und auf Kurs.

Hinweise

___________________________________

Atem – Klang – Lebendigkeit

Leserbrief

_______________________________

6 Wochen Ferien – höhere Steuern

Die Sechs-Ferienwochen-Initiative schädigt nicht nur die Wettbewerbsfähigkeit unserer Wirtschaft. Sie führt auch zu höheren Steuern, weil selbstverständlich auch die Staatsangestellten in den zweifelhaften «Genuss» von einer bis zwei zusätzlichen Ferienwochen kämen. Es ist nämlich zu befürchten, dass beim Bund und in den Kantonen mehr Personal eingestellt wird, um die Ferienabsenzen aufzufangen, als dies in der Privatwirtschaft – insbesondere in Kleinbetrieben – möglich wäre. Höhere Steuern drohen gerade in den Kantonen noch aus zwei anderen Gründen. Die neue Spitalfinanzierung erfordert höhere Mittel. Die Nationalbankgewinne werden nicht mehr im gewohnten Ausmass anfallen. Zusätzlich wird die verschlechterte Wirtschaftslage niedrigere Steuereinnahmen bewirken. Ich male nicht gern schwarz. Da genügt die tägliche Zeitungslektüre, um die Realität wahrzunehmen: Das wirtschaftliche Umfeld ist lange nicht mehr so günstig wie 2007, als die Ferieninitiative lanciert wurde. Und selbst bei anhaltendem Schönwetter wäre ich gegen eine starre Vorschrift. Die flexible Ferienlösung, die auf die Bedürfnisse von Branchen und Firmen eingeht, hat sich bewährt. Darum Nein zu sechs Ferienwochen! Die Ludothek bleibt während der Sport- Martin Hächler, Präsident ferien vom 11. bis 26. Februar geschlos- FDP.Die Liberalen Bezirk Laufenburg, Unternehmer, Zeihen sen. Ihr Ludoteam Fortlaufender Atemkurs in kleiner Gruppe startet ab 1. März (eing.) Sanfte Körperübungen koordiniert mit der Atmung, lösen Verspannungen und die Beweglichkeit verbessert sich. «Wir richten die Aufmerksamkeit auf den Atem, nehmen ihn wahr, wie er kommt und geht, wie eine Welle im Meer, vertiefen ihn, geben ihm Raum. Der Atem und die Schwingungen der Klangschalen lassen uns aus der Hektik des Alltags heraustreten; Körper und Seele finden Ruhe und Entspannung. Der achtsame Umgang mit uns und unserem Körper bewirkt Offenheit und Akzeptanz, uns, und unseren Mitmenschen gegenüber. Der Atem zentriert uns, wir erfahren Weite, Lebendigkeit, der Raum in und um uns vergrössert sich», erklärt Therese Hasler, dipl. Körper- und Atemtherapeutin. Ab dem 1. März startet ein neuer Kurs; jeweils donnerstags von 8.15 bis 9.30 Uhr und von 9.45 bis 11 Uhr. Therese Hasler, dipl. Körper- und Atemtherapeutin, XSU Gesundheitspraxis in Stein, Telefon 079 236 09 33.

Ludothek Gipf-Oberfrick

8. Februar 2012 n 6 n fricktal.info

Es tut sich einiges in Zeihen. Über die im November 2011 bekanntgegebene fristlose Entlassung des Gemeindeschreibers wollte der Gemeinderat keine Auskünfte geben. Gerüchte schossen ins Kraut und es wurden Unterschriften für eine ausserordentliche Gemeindeversammlung gesammelt. Jetzt hat der Gemeinderat entschieden. Mit Brief «Zeihen, im Januar 2012» verschickte der Gemeinderat (A-Post, eintreffend am 31. Januar) an die Einwohnerinnen und Einwohner eine Stellungnahme. Im zweiseitigen Brief bestätigt der Absender, dass genügend Unterschriften für eine ausserordentliche Gemeindeversammlung eingegangen sind, dass aber «aus formellen wie aus materiellen Gründen» das Begehren nicht zustande kommt. Der Gemeinderat hofft, dass in der Angelegenheit nun Ruhe einkehrt: «Für die Zukunft wünscht sich der Gemeinderat in erster Priorität eine Persönlichkeit, welche die Verantwortung für eine effiziente und bürgernahe Verwaltungsführung wahrnimmt. Diese sorgt über alle Verwaltungsabteilungen für einen reibungslosen und koordinierten Arbeitsablauf und für die notwendige Kommunikation. Dem Gemeinderat gegenüber ist die Person loyal und unterstützt ihn beratend in alltäglichen

Oberflächenbauten Tiefenlager Wer will denn neben einer Zeitbombe leben Wir alle leben gern im prächtigen oberen Fricktal. Mit ein paar schwierigen Problemen schlagen wir uns allerdings seit langem herum. Doch dazu Lösungen zu finden, wird zukünftig noch schwieriger sein. So sind erstens die Einwohner/innen entlang dem schönen Fricktalerberg wenig erfreut über den ununterbrochenen Lärm der Autobahn und wären froh um Abhilfe. Doch neu sollen gemäss Planung zu jeder Tages- und Nachtzeit riesige Hochrisiko-Transporte unter Polizeibegleitung durchs Tal rollen. Zweitens belästigen uns die laut quietschenden Güterzüge, welche auf der dicht befahrenen Eisenbahnstrecke zwischen Frick und Brugg verkehren. Doch nun will man uns auch noch CastorBahntransporte mit hoch riskantem radioaktivem Material zumuten. Zudem soll sogar der still gelegte Bahnhof von Hornussen wieder reaktiviert werden – Zielstation dieser Eisenbahnzüge ist dann das Areal neben der Autobahnausfahrt Frick. Drittens engagieren wir uns fürs Fricktal als ein weiterhin viel versprechender Wirtschaftsstandort. Man verschweigt

Nein zur Preisbindung und zur FerienMindestvorschrift Laut dem Bundesamt für Kultur wendet der Bund jedes Jahr über 200 Millionen Franken auf, um das Buch und die Bibliotheken zu fördern. Darüber hinaus entlastet er die Buchhandlungen um jährlich bis zu 50 Millionen Franken mit dem reduzierten Mehrwertsteuersatz. Das ist eine gewaltige Unterstützung, gemessen am Gesamtumsatz im Schweizer Buchmarkt von 763 Millionen Franken im Jahr 2010. Meiner Ansicht nach braucht es deshalb keine weitere «Förderung» in Form einer Buchpreisbindung. Es ist doch offensichtlich, was der Buchhändler- und Verlegerverband damit bezwecken will: mit höheren Preisen die tieferen Verkaufszahlen wettmachen. Jene Schweizerinnen und Schweizer, die weiterhin Bücher kaufen, sollen also für die Lesemuffel zahlen, die den Buchhandlungen fernbleiben. Ich könnte da dem Parlament noch weitere kriselnde Branchen vorschlagen, die sich bestimmt über eine ähnliche Unterstützung freuen würden... Am 11. März stimme ich Nein zum marktfeindlichen Buchpreiskartell.

aber auch speziellen Gemeindeaufgaben.» Darf man diesen Formulierungen entnehmen, dass der frühere Gemeindeschreiber diesem Anspruch nicht gerecht wurde? Die Antwort wird insbesondere aktuell, weil die Bevölkerung am 1. Februar 2012 von Frau Vizeammann Manuela Greub-Profico via Tagespresse informiert wurde, dass der Gemeinderat neu Herrn Gianni Profico als Gemeindeschreiber gewählt hat. Das demokratische und legitime Recht der Stimmbürger, mit persönlicher Unterschrift eine ausserordentliche Gemeindeversammlung zu wollen, wischt der Gemeinderat mit dem Wunsch nach Ruhe und aufgrund formalistischer Kleinlichkeiten (mit Hinweis auf «Aarau») weg. Nimmt so der Gemeinderat seine Einwohnerinnen und Einwohner ernst? Ich auf jeden Fall sehe immer noch Potential, wie der Gemeindrat den Idealen in seinem Leitbild noch näher kommen kann. Im Namen der Unterzeichnenden des Begehrens Gemeindeversammlung verlange ich eine beschwerdefähige Verfügung des Gemeinderates mit einer schriftlichen Rechtsmittelbelehrung. Ich hätte dem Gemeinderat und Herrn Profico, der der Bevölkerung unter dem Decknamen «Rötigeist» bekannt ist, einen besseren Start gewünscht. Damit Ruhe einkehrt sind aber noch zu viele Fragen und ungeklärte Zufälligkeiten offen. Heiner Keller, Oberzeihen

Informationsabend der Nagra in Bözen vom 2. Februar

Zugegeben, auch die Schweiz hat, wie viele andere Länder, bereits einen Berg von radioaktiven Abfällen. Warum? Der frühere Direktor des Bundesamtes für Energie, Ed. Kiener, sagte: «Es war ein Fehler, dass man in die Atomtechnologie einstieg, ohne das Abfallproblem vorher gelöst zu haben.» Helmut Hubacher äusserte sich dahingehend, dass die Atomlobby vergleichbar sei mit dem Bau eines Luxushotels ohne Planung von WC und Abwasser. Also müssen wir uns nun herumschlagen mit der vorhandenen «Schei...». Der Abfallberg wird täglich noch grösser und beinhaltet eine Todesbedrohung für rund 30000 Generationen = 1 Million Jahre. Nun aber meine Kritik an der Infokampagne der Nagra: Dem interessierten Publikum werden raffiniert, koordiniert und routiniert von den gut bezahlten Angestellten der involvierten Gremien, wie Nagra, Ensi, BA für Energie, die Pläne der Entsorgung schmackhaft gemacht. Die Referenten sind ja alle so nett und so engagiert, eben professionelle Propagandisten. Und wir, die Hunderten von Laien sind aufgefordert, kritische Fragen zu stellen. Aber: Warum sind, um eine ehrliche und objektive Beurteilung zu ermöglichen, die unabhängigen, wissenschaftlichen Experten mit fundierter Kritik nicht aufgeboten? Sie wären bezüglich vieler noch ungelöster Probleme imstande, auf Augenhöhe mit den «Propagandisten» zu debattieren. Nur so könnten wir Laien uns ein objektives Bild von uns jedoch, dass ausgerechnet im land- den noch ungelösten Fragen machen. schaftlich prächtigen oberen Talab- Bruno Meier, Herznach schnitt bei den schönen Rebbergen ein riesiger, sehr problematischer Industriekomplex gebaut werden könnte. Dort sollen in aufwändigen und hoch riskanten Verfahren die verbrauchten Brennstäbe aus den Schweizer AKWs in die definitiven Behälter «umgelagert» werden. Viertens freuen wir uns auf den Jurapark mit viel nachhaltige Natur. Doch jetzt bahnt sich das Gegenteil an: Denn die Behälter mit ihrem hoch radioaktiven Gemäss Medienmitteilung der SBB solAbfall können erst nach einer jahrelanlen für zusätzlich benötigten Strombegen Lagerung im Freien ins endgültige darf ab 2013 wegen Angebotsausbau Atommülllager in der Tiefe gebracht 400 GWh Strom aus Frankreich bezogen werden… Niemand weiss, wie sich ein werden. Ein langfristiger Bezugsvertrag atomares Tiefenlager über Jahrhunderte mit der EDF soll garantieren, dass der und Jahrtausende hinweg entwickelt. Bedarf ausschliesslich und nachweisbar Denn weltweit fehlen überzeugende, aus erneuerbaren Quellen stammt. Obwissenschaftliche Erkenntnisse, gewohl politisch noch keine definitiven schweige denn valable ErfahrungswerEntscheide im Energiebereich getroffen te. wurden, zeichnet sich die AuslandabWie war das denn vor Tausenden von hängigkeit mehr und mehr ab. Neben Jahren? Er müsste es doch eigentlich der SBB haben auch die grossen Enerwissen. Er hat ja damals ziemlich einsam giekonzerne ihre Strategien festgelegt. auf diesem Planeten gelebt. Doch er Neben organisatorischen Strukturversteht schweigend auf seinem Sockel besserungen, denen mehrere hundert beim Kreisel… wenn er, der Dinosaurier, Stellen zum Opfer fallen, wird vermehrt könnte, dann würde er vehement den im Ausland investiert werden oder Kopf schütteln und sagen: Atomares TieStrom bezogen werden. Der Atomausfenlager hier im Fricktal - nein danke! stieg mag zwar verlockend sein, aber Ursula Nakamura-Stoecklin, Wölflinswil nicht einfach zu realisieren. Die Stromkonzerne investieren in den nächsten Jahren Milliarden. Neben erneuerbaren Energien braucht es zur Versorgungssicherheit aber auch Strom aus thermiFerien-Mindestvorschrift heute schen Kraftwerken (Gas-Kombikraftschon deutlich übertroffen werke). Für beides scheint es im AusDer geltende minimale Ferienanspruch land mehr Akzeptanz zu geben und vor von vier Wochen ist im Obligationen- allem auch mehr Potential (Wind). Die recht festgeschrieben. Es hat mich sel- schnelle Gangart im Berner Bundeshaus ber überrascht, dank der Abstimmungs- führt nun dazu, dass Investitionen ins kampagne zu vernehmen, dass heute Ausland abwandern, Arbeitsplätze im schon die meisten Arbeitnehmenden Ausland gesichert werden und bei uns deutlich mehr Ferien geniessen. Im Jahr verloren gehen, die Versorgungssicher2010 bezogen die 20- bis 49-Jährigen im heit vom Ausland abhängt und der verSchnitt vier Wochen und vier Tage Fe- meintliche Ausstieg nicht nur annähernd rien, die über 50-Jährigen sogar fünf Wo- gelingt. Ein Politiker sollte all diese Aschen und zwei Tage. Hinzu kommen je pekte mitberücksichtigen, bevor man so nach Kanton acht bis zehn bezahlte weitreichende Entscheide trifft. Die Feiertage. Zugegeben, das sind Durch- Schweiz tat gut daran, nicht im EU-Zug schnittszahlen. Sie zeigen aber, dass in zu sitzen. Gesamtarbeitsverträgen und Firmenre- Nun könnte man durchaus in Deutschgelungen grosszügigere Vereinbarun- land schauen wie die Stromversorgung geschieht und mit welchen Auswirkungen getroffen werden können. Dies sollte meiner Meinung nach auch gen auf die Wirtschaft und die Bevölkekünftig so bleiben. In den verschiedenen rung. Etwas überlegtere und kleinere Wirtschaftszweigen herrschen unter- Schritte würden uns auch weiter brinschiedliche Verhältnisse. Sogar zwi- gen, ohne grosse Nachteile. Es gilt doch, schen Firmen derselben Branche kann alle Aspekte zu berücksichtigen, nämes zu ganz abweichenden Bedingungen lich Klimaverträglichkeit (in Bezug auf kommen. Die eine ist exportorientiert, die CO₂-Bilanz), Nachhaltigkeit, Wirtdie andere nur im Binnenmarkt tätig. Ich schaftlichkeit und Wirtschaftsfreundlehne die 6-Wochen-Ferien-Initiative ab, lichkeit (Arbeitsplätze). Ansonsten freudamit das Arbeitsrecht seine Flexibilität en sich unsere Nachbarländer an neuen Arbeitsplätzen und liefern uns Strom aus bewahrt. Adrian Ackermann, Grossrat, Vizepräsi- allen möglichen Quellen. dent FDP.Die Liberalen Aargau, Kaisten Martin Steinacher, Grossrat, Gansingen

SBB deckt zusätzlichen Strombedarf mit Wasserkraft aus Frankreich


23

fricktal.info n 6 n 8. Februar 2012

fricktal Geschichten vom Abschied von Paula

Die Chaischter Haldejoggeli (auf unserem Bild der Zeremonienmeister) halten ihr Versprechen: Sie lassen den Joggeligeist, der am 8. März 2011 in die Mostflasche verbannt worden war, für die Chaischter Fasnacht 2012 mit viel Schall und Rauch wieder frei Fotos: Jörg Wägli

Haldejoggeli ist endlich frei Chaischter Fasnacht ist eröffnet – Viele Höhepunkte bis Fasnachtsdienstag (jw) Schnee, tiefste Minustemperaturen und eine immer wieder auffrischende, eisigkalte Bise - all dies konnte Haldejoggeli nicht beirren: Am 1. Faissen war sein grosser Tag gekommen. Er wollte endlich frei sein und während 20 Tagen an der Chaischter Fasnacht sein Unwesen treiben. Kurz nach 20 Uhr barst die grosse Mostflasche am Joggelistein - und auf einmal wussten die vielen Schaulustigen nicht mehr so recht: Ist es nun der kalte Biswind, der ihnen um die Ohren pfiff, oder war es Haldejoggeli, der ihnen um dieselben sauste? Pünklich um 20 Uhr hatte sich am 1. Faissen die Fasnachtsgesellschaft Chaischter Haldejoggeli aufgemacht, um Haldejoggeli in der Chinzhalde abzuholen und ihn gemäss dem mit ihm geschlossenen Pakt für die Fasnachtszeit freizulassen. Auf dem Joggeliplatz war es dann soweit: In dunkler Nacht und nach langem, immer lauter, ungeduldiger und fordernder werdendem Wehklagen des Fasnachtsgeistes – das dem einen oder anderen zusätzlich einen kalten Schauer den Rücken hinab laufen liess – zerbarst die Mostflasche mit lautem Knall. In dieser war Haldejoggeli am Fasnachtsdienstag, 8. März 2011, um Mitternacht verbannt worden – nun war er endlich wieder frei! Vor dieser unwiderruflichen Tatsache musste auch die Kaister Gemeindebehörde kapitulieren, und so übergab Gemeinderat Stefan Moser den Schlüssel zum Gemeindehaus für die nächsten

knapp drei Wochen an Narrenvater Marco Zaugg. Zuvor dankte er aber all jenen, die Jahr für Jahr dafür besorgt sind, dass dieses schöne Brauchtum lebt: Den Organisatoren der Chaischter Fasnacht und den jeweils vielen aktiven Fasnächtlern, die die Anlässe besuchen und damit dazu beitragen, dass die Chaischter Fasnacht ist, was sie ist: Die schönste und tollste Jahreszeit. Jubilare bei den Prototypen Mit ihren ersten kakophonischen Klängen stimmten die Prototype anschliessend definitiv auf eine ausgelassene närrische Zeit ein und leiteten – nach der Ehrung von Gregor und Michael Rehmann für 20 Jahre aktives Guggenmusizieren – über zu einem zweiten Höhepunkt der Chaischter Fasnacht an diesem Abend: Dem traditionellen GuggenOpenair beim Rehmann-Brunnen. Während die Prototype Chaischte, die Barocker aus Laufenburg, die Schlossbärghüüler aus Laufenburg/Kaisten sowie die Gastgugge Ventil-Deifel aus Basel die trotz eisiger Kälte zahlreich Erschienenen mit fetziger Guggenmusik verwöhnten, sorgten die Chaischter Haldejoggeli mit Gratisgetränken und etwas Feinem vom Grill für das leibliche Wohl und vor allem liessen sie mit dem gelungenen Fasnachtsauftakt keinen Zweifel daran, dass sie ihr Versprechen zweifellos einhalten werden: Haldejoggeli auch dieses Jahr eine zünftige Fasnachtszeit zu bieten. Mit dem närrischen Treiben in allen Beizen und der Joggeli-Grotte sowie dem

Generalversammlung Jubiläum und Abschied bei der Musikgesellschaft Ittenthal (ihw) Am Montag, 30. Januar, fand im Restaurant Sonne in Ittenthal die 57. Generalversammlung der Musikgesellschaft Ittenthal statt. 16 Aktivmitglieder, davon 9 Ehrenaktivmitglieder, sowie Ehren- und Gründungsmitglied Roland Grenacher und ein geladener Gast waren hierzu erschienen. Gemeinde, Kirchengemeinde und der KZV hatten sich entschuldigt. Um 19.30 Uhr traf man sich zu einem gemütlichen Essen und um 20.25 Uhr wurde mit der offiziellen GV begonnen. Jubiläum der Präsidentin Nach der Begrüssung durch die Präsidentin, Irène Hofmann-Weber, wurden die elf Traktanden behandelt, welche unter anderem die GV vom vergangenen Jahr, die Jahresrechnung, den Bericht der Musikkommission sowie den Jahresbericht der Präsidentin beinhalteten. Irène Hofmann-Weber durfte für zehnjährige Treue als Präsidentin gedankt werden. Sie wurde entsprechend vom Vizepräsidenten, Werner Herzog, gelobt, mit Blumen und Applaus wurde ihr gedankt. Unter dem Traktandum Mutationen

Guggen-Openair beim Rehmann-Brunnen erlebte die Chaischter Fasnacht 2012 an diesem Abend des 1. Faissen einen ersten Höhepunkt. Der zweite, der Hurliball am letzten Samstag, folgte sogleich. Nun geht es Schlag auf Schlag bis es dann am Fasnachtsdienstag um 24 Uhr wieder heisst: «Verbannung des Joggeligeistes». Weitere Höhepunkte Hier die weiteren Höhepunkte der Chaischter Fasnacht 2012: – Schnitzelbanksänger Durstzapfenleut in den Kaister Fasnachtsbeizen, Donnerstag, 16. Februar, ab 20 Uhr; – 38. Joggeliball, Fasnachtssamstag, 18. Februar, 20 Uhr, Mehrzweckhalle; – Original Chaischter Strossefasnacht, Motto «A d'Fasnacht chunnt mer kostümiert! Denn au i de Schuel wird jetzt s'beschte XXL-Shirt prämiert!», Fasnachtssonntag, 19. Februar, 13.55 Uhr, Joggeliplatz; – Monschter-Tschättermusig, Fasnachtssonntag, 19. Februar, 17 Uhr; – Kindermaskenball, Fasnachtsmontag, 20. Februar, 14 Uhr, Mehrzweckhalle; – Narrenlaufen, Fasnachtsdienstag, 21. Februar, 14.30 Uhr, Mitteldorf; – Verbannungsball, Fasnachtsdienstag, 21. Februar, 20 Uhr, Restaurant Warteck; – Verbannung des Joggeligeistes, Fasnachtsdienstag, 21. Februar, 24 Uhr, Restaurant Warteck. Das detaillierte Programm der Chaischter Fasnacht 2012 finden Interessierte unter

Paula, unsere liebe Säuli-Dame, gelangte vor acht Jahren auf unseren Hof. Sie wurde damals als junges Säuli einem Brautpaar zur Hochzeit geschenkt. Das frisch vermählte Brautpaar war jedoch mit diesem Geschenk überfordert, denn sie wollten das herzige Säuli um keinen Fall auf einem Teller sehen, noch konnten sie es zu sich nach Hause nehmen. So suchten sie für Paula einen Lebensplatz, den sie auf dem Tierlignadenhof gefunden haben. Paula entwickelte sich in kurzer Zeit zu einem richtigen Schmuse-Säuli und verstand sich auf Anhieb mit den anderen Tieren. Für Paula gab es nichts Schöneres, als von einer Menschenhand sanft am Bauch gestreichelt zu werden. Kaum berührte man ihr feines Bäuchlein, legte sie sich auf den Boden und gab sich voller Vertrauen den Streicheleinheiten hin. Als vor einigen Jahren Joker, das Wildschwein, auf den Tierlignadenhof kam, waren wir uns nicht ganz sicher, ob sich die beiden friedlich zueinander verhalten würden. So waren wir erstaunt, dass die beiden nach kurzer Zeit eine enge Freundschaft entwickelt haben. Paula war eine sehr sanfte Seele, aber wenn sie rauschig war, musste man sich vor ihr in Acht nehmen. Voller Brunst rannte sie ihrem Gegenüber dann nach und es war überaus lustig, ihr davon zu laufen und sich in Sicherheit zu begeben. Leider mussten wir uns vor wenigen Tagen von unserer lieben Paula verabschieden. An einem Dienstagmorgen fiel Paula plötzlich um und konnte nicht mehr aufstehen. Sofort riefen wir unsere Tierärztin an, die nach ihrer Ankunft vergebens versuchte, Paula wieder zu stabili-

sieren. Nach kurzer Zeit war klar, dass Paula von ihrem Leid erlöst werden musste. Da eine Injektion für das Einschläfern von Paula nicht möglich war, musste sie durch einen Metzger erschossen werden, was uns sehr mitgenommen hat und grauenvoll war. Als der leblose Körper von Paula für den Abtransport mit einer Blache zugedeckt wurde, kamen alle Pferde und auch Joker, um sich von ihr zu verabschieden. Sie haben sofort gespürt, dass die letzte Stunde ihrer langjährigen Freundin geschlagen hatte. Wir danken Paula für die vielen lustigen und schönen Momente, die wir mit ihr erleben durften. Wir werden sie immer in unseren Herzen tragen. Liebe Grüsse vom ganzen Tierlignadenhof-Team

Tierlignadenhof Kaisten Leimgrund 4 5082 Kaisten Telefon: 062 874 24 70 Bitte melden Sie Ihren Besuch vorher an! Bestellen Sie unseren elektronischen Newsletter unter www.tierlignadenhof.ch Spenden: Raiffeisenbank Regio Laufenburg, 5082 Kaisten, PC-Konto: 50-12428-3; zugunsten Stiftung Tierlignadenhof, Konto: CH87 8069 6000 0018 7391 0.

www.fricktal.info www.chaischter-fasnacht.ch

_____________________________________________________________________________________________________

musste man sich leider von zwei Mitgliedern verabschieden, Heinz Huwiler und Fridolin Dinkel. Irène Hofmann dankte Fridolin Dinkel für sein elfjähriges Mitwirken im Verein und seine Arbeit als Revisor, wie auch zuletzt als Kassier. Man liess ihn nur schweren Herzens ziehen, verblieb aber mit der Vereinbarung eines Besuches im Rahmen einer Musikreise in seiner neuen Heimat. Neu dazu gewonnen werden konnte Sepp Schmid auf dem Cornet, der sich schon länger als Aushilfe bewährt hatte. Wahlen Bei den Wahlen wurden der Dirigent, Karl J. Herzog, und der Vizedirigent, Viktor Näf, jeweils für ein weiteres Jahr gewählt. Für Fridolin Dinkel kam neu als Kassiererin Eri-ka Rehmann in den Vorstand und an ihrer Stelle neu in die Musikkommission gewählt wurde Ivan Hofmann. Insgesamt konnte man auf ein ausgefülltes, erfolgreiches Jahr zurück-

blicken. Die Präsidentin dankte dafür jedem Mitglied für seine geleistete Arbeit und dem Dirigenten für seine Motivation. Sie wünschte allen beste Gesundheit und weiterhin viel Erfolg und Freude am Musizieren. Der nächste Auftritt der Musikgesellschaft Ittenthal ist beim Jahreskonzert am Samstag, 28. April. Auf viele Besucher freut sich die MG Ittenthal. – Unser Bild: Neu gewählt in die Muko Ivan Hofmann und als neue Kassierin Erika Rehmann-Grob zusammen mit dem neuen Aktivmitglied Sepp Schmid (von links nach rechts).

Generalversammlung

________________________________________

Mit neuer Führung ins Jubiläumsjahr 48. GV der Männerriege Zeihen (gp) Am 3. Februar hielt die Männerriege Zeihen ihre 48. Generalversammlung im Restaurant Rössli ab. Mit Jahres- und Reiseberichten wurde auf die vergangenen zwölf Monate Rückschau gehalten, die aus sportlicher Sicht mit dem sensationellen 3. Rang am Kantonalturnfest Brugg-Windisch äusserst erfolgreich verlaufen sind. In den Büchern musste hingegen ein Defizit verkraftet werden. Weil anstelle des bisherigen RacletteEssens erstmals der Silvestermarsch durchgeführt worden ist, fehlten ausnahmsweise unentbehrliche Einnahmen für eine ausgeglichene Rechnung. Die anstehenden Wahlen brachten einen Wechsel in der Führungsriege. Obmann Ueli Schenk trat nach zehn Jahren, davon zwei als Aktuar, aus dem Vorstand zurück. Finanzchef Daniel Schaffner stellte sein Amt nach elf Jahren zur Verfügung. Sie wurden durch Thorsten Tögel und Cyrill Schwarb ersetzt. Aus der Mitte der verbleibenden Vorstandsmitglieder wurde Roman Riner zum neuen Obmann gewählt. Gianni Profico und Bernd Socher wurden für eine weitere Amtsperiode als Oberturner bzw. Leiter

Faustball bestätigt. Revisor Heinz Wüest gab den Stab nach langen 23 Jahren an Peter Deiss weiter. Ueli Schenk und Daniel Schaffner wurden für ihre grossen Verdienste mit der Ehrenmitgliedschaft ausgezeichnet. Bei der Beratung des Jahresprogramms erinnerte Alois Huber an das 50-Jahre-Vereinsjubiläum, denn die Männerriege wurde am 31. August 1962 aus der Taufe gehoben. Da in den Anfängen nicht regelmässig Generalversammlungen abgehalten wurden, ist man heute erst bei der 48. angelangt. Dieser Umstand führte kurzzeitig zu Verunsicherung. Rasch waren sich die Turner aber einig, die nächste Turnfahrt um einen Tag zu verlängern und als dreitägige Jubiläumsreise zu planen. Bild (von links): Der abtretende Revisor, Heinz Wüest, mit den Ehrenmitgliedern Ueli Schenk und Daniel Schaffner.


24

fricktal

8. Februar 2012 n 6 n fricktal.info

Was bringt die Menschen in die Kirche? Kath. Pfarreiversammlung im Rampart - 300 Jahre Pfarreikirche (as) Im Zentrum des Abends stand das Impuls-Referat von Dr. Bernhard Lindner zur Sinus-Milieu-Studie für die Pfarreiarbeit in den nächsten Jahren mit Blick auf das Jubiläum «300 Jahre Pfarreikirche Frick».

Verdiente Zünftler wurden geehrt. Im Bild von links: Zunftmeister (DE) Claus Epting, Thomas Wasmer, Jürgen Maier, Hubert Mutter, Charly Oberle, Tobias Maier (alle DE) und Markus Jehle (Neuaufnahmen), Andy Maier, Felix Klingele und Zunftmeister René Leuenberger Foto: Charlotte Fröse

Alte Zunft – neue Meister Hauptbott der Narro-Altfischerzunft 1386 Laufenburg Der Hauptbott der Narro-Altfischerzunft, der traditionell am ersten Faissen abgehalten wird, ist für die Zunftbrüder der mehren und minderen Stadt immer etwas besonderes. Leben bei dieser Veranstaltung doch noch einmal die Höhepunkte des vergangenen Jahres auf, zudem werden Ehrungen ausgesprochen. Der Hauptbott ist aber auch der Tag, wo neue Zunftbrüder feierlich aufgenommen werden. Felix Klingele und Charly Oberle wurden zu Ehrenzunftmeistern ernannt. Die alte Zunft wartete aber auch mit einigen Veränderungen im Zunftrat auf. CHARLOTTE FRÖSE Gäste aus der Gemeindepolitik, unter ihnen auch Laufenburgs Bürgermeister Ulrich Krieger und Stadtammann Rudolf Lüscher, Vertreter der Kirchengemeinden, Mitglieder von befreundeten Fasnachtsgruppen und Zünften aus Laufenburg und der Region konnten in der alten Turnhalle Burgmatt begrüsst werden. Die Tambouren trommelten zur Eröffnung des Hauptbott gelungene Einlagen. Zunftbruder René Leuenberger Senior hielt den ergreifenden Zunftprolog. Flankiert und assistiert von zwei jungen Mädchen, die die traditionelle Fasnacht und den modernen Karneval vertraten, verlas Patrick Lüthy, Schreiber der minderen, also deutschen Stadt, in Versform das Protokoll vom letzten Jahr. In Laufenburg werden alljährlich traditionelle und moderne Fasnachtsformen gepflegt. Deshalb werde in Laufenburg auch die schönste Fasnacht gefeiert, betonte Lüthy zusammenfassend. Innerhalb des grossen Zunftrates gab es einige personelle Veränderungen. Felix

Klingele übergab das Zepter an René Leuenberger Junior. Auch im Zunftrat der minderen Stadt gab es Veränderungen. Für Charly Oberle rückte mit Claus Epting ein neuer Zunftmeister nach. Beide Zunftmeister bekamen auch neue Stellvertreter, da sie vorgängig dieses Amt selbst ausfüllten. Michael Wasmer (DE) und Philipp Maier wurden auf diese Posten gewählt. Neu in den Zunftrat aufgenommen wurden Christof Berger (DE) und Jürgen Westhauser für die Schweizer Seite, da die bisherigen Zunftmeister, Oberle und Klingele, ganz aus dem Zunftrat ausschieden. Neuaufnahmen Der altehrwürdige Totenschädel, auf den die Zünftler ihren Eid schwören, war feierlich aufgebahrt. Zwei Biedermänner schwuren den Eid, von nun an bis in den Tod, an Fasnacht das Alltagskleid mit dem bunten Flickenkleid der Narronen zu tauschen. Neu aufgenommen wurden Markus Jehle aus der Schweiz und Tobias Maier aus dem Deutschen.

Mineralienfreunde Hochrhein-Fricktal setzen auf bewährten Vorstand (hbs) An der GV der Mineralienfreunde Hochrhein-Fricktal, seit über 40 Jahren ein überaus aktiver Deutsch-Schweizer Verein, standen im Restaurant «Zum Fährmann» in Bad Säckingen die Neuwahl von Vorstand und Beiräten für die nächsten zwei Jahre sowie wiederum ein attraktives Jahresprogramm im Mittelpunkt. Erfreulicherweise stellten sich alle bisherigen Vorstandsmitglieder zur Wiederwahl. Unter der Leitung von Ehrenpräsident Helmut Wachter wurden einstimmig und mit Applaus folgende Mitglieder in ihren Ämtern bestätigt: Als Präsident Gerhard Guist, als 2. Vorsitzender (Deutschland) Dieter Heidl, der gleichzeitig auch als Exkursions- und Vortragswart tätig ist, und als 2. Vorsitzender (Schweiz) Ehrenmitglied Fritz Brunner, Stein. Im Weiteren wurden die Kassierin Anneliese Schendel und die Schriftführerin Denise Sonntag und zehn Beiräte gewählt.

Ehrungen der VSAN René Leuenberger Senior, Landschaftsvertreter Hochrhein der SchwäbischAlemannischen Narrenzünfte (VSAN), und sein Vertreter, Olaf Michel von der Narro-Zunft Waldshut 1411, ehrten am Hauptbott verdiente Zünftler mit Ehrenzeichen für ihren Einsatz rund um die Fasnacht. Mit dem goldenen Abzeichen wurde Klaus Rothmund, Zunft-Säckelmeister der minderen Stadt, ausgezeichnet. Das Abzeichen in Silber wurde Felix Klingele und Charly Oberle (DE) angeheftet. Bronzene Abzeichen erhielten Hannes Burger, Hans Geiser und Claus Epting (DE). René Leuenberger Senior lobte die Zünftler für die gute grenzüberschreitende Zusammenarbeit, die es sonst nirgends in dieser Intensität gäbe und in Laufenburg super funktioniere. «Wir haben hier am Hochrhein etwas ganz Besonderes», betonte er. Zum Schluss der Sitzung und zu vorgerückter Stunde, bevor traditionell das «Lied von Laufenburg» erschallte, gaben einige Zünftler den Gästen als PartyBand eine gelungene närrische Einlage.

Verdiente Zunftbrüder Die beiden langjährig sehr aktiven ExZunftmeister, aus der minderen Stadt, Charly Oberle, und Felix Klingele aus der mehreren Stadt, wurden, kommentiert von grossem Beifall der Gäste, zu Ehrenzunftmeistern ernannt. Klingele trat 1983 in die Zunft ein. In den folgenden Jahren übernahm er verschiedene Posten im Zunftrat. Die letzten sechs Jahre war er als Zunftmeister aktiv. René Leuenberger Junior bezeichnete Klingele als: «de Narro vom Städtli». Charly Oberle trat 1974 in die Zunft ein. 2003 wurde er zum Zunftmeister ernannt und er hatte das Amt bis zur Wahl im letzten Jahr Weitere Bilder vom Hauptbott auf www.fricktal.info inne. Sein Nachfolger, Claus Epting, lob-

Generalversammlung Aktiver DeutschSchweizer Verein

te Oberle für seinen unermüdlichen Einsatz für die Laufenburger Fasnacht und zum Wohle der Zunft. Die Zunftmeister ehrten verdiente Zunftbrüder mit Abzeichen und Urkunden. Für 25-jährige Treue wurde Andy Maier ausgezeichnet. Für 15-jährige Zugehörigkeit wurden René Leuenberger Junior und in Abwesenheit Jürgen Duttlinger (DE) geehrt. Jürgen Maier (DE) wurde zum Ehrenzunftbruder ernannt. Hubert Mutter wie auch Thomas Wasmer (beide DE) wurde für ihr Engagement in der Zunft gedankt.

Nach der Begrüssung der Versammelten und einem kurzen bebilderten Rückblick auf das vergangene Jahr durch Paul Salzmann vom Pfarreileitungsrat, musste Pfarrer Thomas Sidler zuerst einmal zu einer Erklärung des Begriffs «Sinus-Milieu-Studie» ausholen, bevor Bernhard Lindner sein Referat starten konnte. Der Begriff hat hier nichts mit der Mathematik zu tun, nichts mit «Sinus» und «Cosinus». «Sinus-Milieu» ist ein Begriff aus der Marktforschung, der die Bevölkerung eines Landes in verschiedene Zielgruppen einteilt, die sich in ihren Lebensauffassungen und Lebensweisen unterscheiden. Die Sinus-Milieus werden untersucht, um Produkte zielgerichtet auf den Markt bringen zu können. Angewendet auf das kirchliche Leben kann eine solche demografische Studie aufklärend weiterhelfen, denn auch die katholische Kirche ist nicht verschont von Desinteresse, schwach besuchten Gotteshäusern oder gar vor Austritten. Bernhard Lindner erklärte die Studie anhand eines Diagramms, das die Bevölkerung der Schweiz in vier soziologische Hauptgruppen einteilt - in die traditionell bürgerliche Gruppe mit rund 19 Prozent, die bürgerliche Mitte mit rund 34 Prozent, die arrivierte oder intellektuelle Oberschicht mit ungefähr 30 Prozent und nicht zu vergessen, die eher junge Gruppe von Experimentalisten und Aussteigern mit etwa 17 Prozent. Dass diese Gruppen nicht alle «das Heu auf der gleichen Bühne» haben, ist nicht nur für das Alltagsleben der Menschen klar, sondern stellt auch neue Anforderungen an die Kirche. In Gruppengesprächen wurde angeregt diskutiert, wie die Kirche diesem sozio-

Der Referent des Abends, Bernhard Lindner aus Oeschgen Foto: Annemarie Schläpfer

logischen Problem gerecht werden könnte. Wie kann sie junge Menschen, die mit Orgelmusik und traditionellen Gottesdiensten wenig anfangen können, in die Kirche locken? Im Plenum kamen dann einige Vorschläge, die man im Laufe der nächsten Jahre im Hinblick auf das 300 Jahre Jubiläum der Kirche St. Peter und Paul verwirklichen möchte. (Es gibt zwei Jahreszahlen für dieses Jubiläum: 1716 wurde die Pfarrkirche gebaut und erst am 24. April 1718 eingeweiht). Es wurde vorgeschlagen, dass die «Kirche hinausgehe zu den Menschen». Wie das bewerkstelligt werden soll, wird sich der Pfarreileitungsrat überlegen. Weiter wurde die Möglichkeit einer Reise nach Rom oder gar in die Türkei, auf den Spuren von Paulus, ins Auge gefasst. Auch fand man, die Fricker Kirche sollte mehr in den Medien vertreten sein. Es wurde auch das Anliegen von Bibelabenden und von vermehrten Familiengottesdiensten angeregt. Pfarrer Sidler dankte den Anwesenden für die rege Beteiligung und bat sie, diese Gedanken hinauszutragen in die Gruppen, mit denen sie Kontakt hätten.

_____________________________________________________________________________________________________

Wahl. Allerdings mit einer Bedingung: es muss sich ein Mitglied bereit erklären, sich in diese arbeitsintensive und wichtige Aufgabe einzuarbeiten und das Amt in absehbarer Zeit zu übernehmen. Roswitha Kühl-Muser aus Bad Säckingen war zur Freude der anwesenden Mitglieder dazu bereit. Die Mitglieder hoffen, dass die Mineralienbörse, die am Wochenende vom 14./15. April im Kursaal von Bad Säckingen stattfindet, wiederum ein Highlight für die Besucher wird.

Attraktives Jahresprogramm Auch 2012 wird es swiederum ein attraktives Jahresprogramm geben. So gibt es am Freitag, 2. März, einen Multimediavortrag über eine Mineralienreise nach Minas Gerais in Brasilien. Referent ist H. Gautschi, Emmenbrücke. Schnuppergäste und Inte-ressierte sind ab 19.30 Uhr im Restaurant zum Fährmann in Bad Säckingen herzlich willkommen. Die Mitglieder dürfen sich an den monatHighlight Mineralienbörse lichen ZusammenErfreulicherweise stellte sich die lang- künften auf viele jährige Börsenleiterin, Rosemarie Ku- interessante Vorpries, Bad Säckingen, ein letztes Mal zur träge freuen. Auch

eine Vereinsreise, ein Grillfest, Besuch von Mineralienbörsen und wie alle hoffen, auch wieder einmal interessante Exkursionen, z.B. ins Erzgebirge, sollen das Jahr bereichern. Im Weiteren gibt es auch in diesem Jahr für die Fricktaler Kinder ein spezielles Ferienspass-Angebot. Das Mineralienmuseum im Keller der Villa Berberich in Bad Säckingen ist jeweils am Samstagund Sonntagnachmittag von 15 bis 17 Uhr geöffnet und insbesondere für Familien mit Kindern überaus lohnenswert. Wer sich für den Verein näher interessiert, kann sich unter www.mineralienhochrhein.de informieren. Unser Bild (von links): Fritz Brunner, Anneliese Schendel, Dieter Heidl und Gerhard Guist (nicht auf dem Foto Denise Sonntag (Foto: Hildegard Brunner)

DSM Sisseln ist ein Jahr unfallfrei (pd) DSM Nutritional Products ist der weltweit führende Lieferant von Vitaminen. Der Geschäftszweig hat einen Umsatz von rund 3 Milliarden Euro. Produktionsstätten von DSM Nutritional Products sind in der ganzen Welt zu finden. Regional sind etwa 3000 Mitarbeitende im Headquarter in Kaiseraugst und den Produktionsstandorten Sisseln, Lalden, Grenzach und Village-Neuf beschäftigt. Das Produktionswerk in Sisseln ist mit knapp 1000 Mitarbeitenden eines der grössten DSM-Werke. Im Schichtbetrieb wird während 365 Tagen rund um die Uhr gearbeitet. Grosse Investitionsprojeke, zahlreiche Logistikbewegungen und komplexe chemische Produktion stellen grosse Herausforderungen an das gesamte Sissler Team dar. Am 31. Januar feierten die 1000 Mitarbeitenden der DSM Sisseln gemeinsam mit rund 200 Mitarbeitenden von Fremdfirmen ein Jahr ohne Unfall! Für diese Spitzenleistung bedankte sich

Werkleiter Richard Oosterhoff bei seinen Leuten mit einem gemeinsamen Znüni. Die wirkliche Belohnung sehen die stolzen Mitarbeitenden jedoch hauptsächlich darin, dass während 365 Tagen keiner verletzt wurde. Es ist kein Zufall, dass in einem so grossen Werk während eines Jahres kein Mitarbeitender und auch kein Mitarbeiter von Fremdfirmen ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen musste. Jeder im Werk hat durch Achtsamkeit und mit viel Engagement zu diesem Erfolg beigetragen. Unfallfrei ist möglich, lautet das DSMCredo. Ausschlaggebend für den Erfolg ist das Engagement der Mitarbeitenden an der Basis und die Führungskompetenz der Teamleiter sowie das gute Zusammenspiel mit den Fremdfirmenmitarbeitenden im Werk. Unser Bild: Gemeinsam mit den DSMKollegen feiern Fremdfirmenmitarbeitende (hier Firma Erne) 365 unfallfreieTage.


fricktal.info n 6 n 8. Februar 2012

Volleyball

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Meisterschaft U17

Mit viel Kampfgeist gespielt Juniorinnen 5 (U17) Volley Möhlin (eing.) Die Juniorinnen 5 (U17) von Volley Möhlin haben in ihren ersten Rückrundenspielen mit viel Kampfgeist gespielt. Das Team unter der Leitung von Regula Rügge spielt in der U17-Meisterschaft von SwissVolley Region Aargau mit. Eigentlich könnten noch einige Spielerinnen an der Meisterschaft U15 mitmachen. Da sie aber talentiert sind, stiegen sie vorzeitig in das nächste höhere Leistungsteam auf. In der Vorrunde erwischten die Möhlinerinnen eine sehr starke Gruppe. Die neu zusammengestellte Mannschaft musste sich erst finden. Leider reichte es bei den meisten Teams nur zu einzelnen Satzgewinnen, aber nie ganz zum Sieg. Der 3:0-Auswärtssieg gegen VBC Oftringen war sicher einer der Höhepunkte und die stärkste Leistung des noch jungen Teams. Nach der Vorrunde wurden die Karten neu gemischt und Möhlin bekam neue Gegne-

Judo

25

rinnen. Zudem wechselten die beiden besten Spielerinnen, Nadine Holer und Milena Weber, zum U19 2.-Liga-Team, um dieses zu ergänzen. Das Auftaktspiel auswärts gegen TV Lunkhofen gewannen die Volleyballerinnen aus dem Fricktal 3:1. Gegen das kämpferische VBC Leibstadt gelang ein erster, starker Satz. Danach schlichen sich aber immer mehr Eigenfehler ein, die den Sieg kosteten. Am kommenden Sonntag, 12. Februar, um 14 Uhr findet das Spiel Volley Möhlin – VBC Oftringen in der Obermatthalle statt. Die Spielerinnen hoffen natürlich, ihren Auswärtssieg mit der Unterstützung vom Heimpublikum wiederholen zu können.

28 Judokas bestehen Gürtelprüfung (eing.) In den letzten Wochen fanden an mehreren Terminen die jährlichen Gürtelprüfungen des Judoclub Magden statt. Nach intensiver Vorbereitung stellten insgesamt 28 Judokas ihr Können unter Beweis und absolvierten gekonnt ihre Prüfungsprogramme. Dazu gehören je nach Gürtelgrad verschiedene Fall-, Wurf- und Bodentechniken. Unter den strengen Augen der Prüfer bewiesen alle Judokas mit guten bis sehr guten Leistungen, dass sich die vielen intensiven Trainings gelohnt haben. Alle haben ihr Prüfungsprogramm erfolgreich bestanden und konnten stolz ihre Diplome und die neuen Gürtel in Empfang nehmen. Die folgenden Judokas haben ihre Prüfung bestanden und dürfen nun den

Fussball

Unser Bild (Foto: zVg): Hinten, v.l.: Sara Codesido, Mirjam Schärer, Petra Buser, Letizia Serratore. Mitte, v.l: Lea Isenegger, Alessia Magliocca, Nadine Holer, Milena Weber, Regula Rügge (Trainerin). Vorne, v.l.: Fiona Bentele, Rahel Häusler, Milana Starcevic, Tanja Wyss. Auf dem Foto fehlen: Franziska Tschannen, Geraldine Sidler, Yael Geiser.

Bell, Tim Elsener, Jonas Weiss; BlauGurt: Tadeo Bell. www.judoclubmagden.ch Bild: Einige der Magdener Judokas mit ihren neuen Gürteln (Foto: zVg).

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

E-Junioren im Finale knapp gescheitert Junioren des FC Eiken am Schloss-Cup in Pratteln (eing.) Am Schloss-Cup 2012 des FC Pratteln präsentierten sich die E-Junioren des FC Eiken wieder einmal in hervorragender Verfassung. Die gut eingestellte Truppe schaffte nach einer souveränen Vorrunde (ein Unentschieden, drei Siege) den Einzug ins verdiente Halbfinale. Dort traf man auf die Heimmannschaft des FC Pratteln. In einem abwechslungsreichen Match behielt der FC Eiken letztlich die Oberhand und siegte verdient mit 2:1. Im Finale kam es dann zu einem echten «Fricktaler Showdown». Die Eiker Spieler mussten sich mit den Junioren aus Rheinfelden (1. Stärkeklasse) messen. Die Spieler konn-

Tennis

nächsthöheren Gürtel tragen. Halbgelb-Gurt: Malwin Merian, Senta Egli, Gabriel Steiner, Noel Huggler, Marco Pelosi, Daniel Madoery, Kayan Stocker, Carina DeVita, Robin Mennet, Martin Mennet, David Gennewein, Benjamin Schaffner, Dominik Widmer; Gelb-Gurt: Mike Rutschmann, Cedric Barth, Lukas Meyer; Halborange-Gurt: Iris Meyer; Orange-Gurt: Finian Marhenke, Jon Elsener, Milena Ammann, Raphael Ammann; Grün-Gurt: Vanessa Brunner; HalbblauGurt: Cédric Bühler, Pascal Meyer, Noé

ten zur Champions-League-Musik auflaufen und wurden mit Namen begrüsst. Auch wenn dieses Finale spielerisch nicht so überzeugte wie die vorangegangenen Spiele, war es doch an Spannung kaum zu überbieten. Die Eiker Junioren zeigten eine kämpferisch sehr starke Leistung. Eine Unachtsamkeit entschied das Finale mit 0:1 zu Gunsten des FC Rheinfelden, der am Ende verdient den grossen Pokal mitnehmen konnte. Trotzdem konnten die Eiker Spieler für ihren 2. Platz freudig einen schönen Pokal mit nach Eiken nehmen. Die Trainer

Lizzi/Kühne zeigten sich über die Leistungen aller E-Junioren ebenso hoch zufrieden wie die zahlreich mitgereisten Eltern. Die Spieler genossen am Ende die Ovationen der Eltern von der Tribüne. Insgesamt ein gelungener Sonntag für die Spieler und den FC Eiken.

Premiere für die TCR-Senioren

Clubpräsidenten, Peter Haller, offerierten Apéro fanden sich schliesslich 27 Gäste ein, um ein leckeres Drei-GangMenü - zubereitet vom TCR-Wirtepaar Edith und Claude Boillat - zu geniessen und sich bis spätabends angeregt zu unterhalten. Eine Woche später fand an selber Stelle das traditionelle Spaghetti-Essen der TCR-Junioren statt. Am Nachmittag ver-

_____________________________________________________________________________________________________

(eing.) Zum ersten Mal in der 38-jährigen Vereinsgeschichte gewinnt eine Mannschaft des MTV Herznach einen Fricktaler-Meistertitel im Faustball. Von der breiten Öffentlichkeit weitgehend unbeachtet, boomt der Faustballsport im Fricktal. 57 Mannschaften nahmen bei der diesjährigen Wintermeisterschaft teil. Diese Rekordbeteiligung zwang den verantwortlichen Spielleiter des KTVF Meng Hanspeter, den Spielbetrieb auf eine zusätzliche fünfte Kategorie zu verteilen. Ab Ende Oktober 2011 wurden an 40 Spielabenden 600 Spiele absolviert. Bei den zurückliegenden drei Wintermeisterschaften in der höchsten Fricktalerkategorie wurden die Herznacher jeweils Vizemeister hinter FB Gipf-Oberfrick 1. Mit dem Focus auf den fälligen Meistertitel wurden die Mannschaften des MTV auf die diesjährige Meisterschaft umstrukturiert. In der ersten Spielrunde, welche am 16. November in Gipf-Oberfrick ausgetragen wurde, übernahmen die Gipf-Oberfricker die Tabellenführung vor den Herznachern und Wittnauern. Nach der zweiten Runde, die am 24. November in Wittnau stattfand, konnten die Herznacher punktemässig zu den GipfOberfrickern aufschliessen. Aufgrund der schlechteren Balldifferenz rangierten sie aber auf dem zweiten Zwischenrang. Die dritte Runde, welche am 5. Dezember in Frenkendorf ausgetragen wurde, bildete zugleich den Abschluss der Vorrunde. Beide Mannschaften mussten jeweils einen Satz abgeben und so veränderte sich an der Zwischenrangliste nichts. FB Gipf-Oberfrick 1 lag punktgleich mit dem MTV Herznach 1 an der Tabellenspitze, dicht dahinter folgte der TV Wittnau 1. Der Rückrundenstart am 21. Dezember in Gipf-Oberfrick gelang den Herznachern perfekt. Mit vier deutlichen Siegen, übernahmen sie zum ersten Mal, vor den punktgleichen Gipf-Oberfrickern, die Tabellenführung. In der zweitletzten Runde, am 9. Januar in Frenkendorf, konnten die Herznacher

Schwimmen

ihre guten Leistungen aus der vorangegangenen Runde bestätigen. Wieder konnten vier deutliche Siege erspielt werden und die Balldifferenz gegenüber den Gipf-Oberfrickern wurde weiter ausgebaut. Zum ersten Mal in der laufenden Meisterschaft konnten die Gipf-Oberfricker punktemässig nicht mit den Herznachern gleichziehen. Sie verloren gegen die MR Wittnau 2 einen wichtigen Punkt im Titelrennen. Am 31. Januar endete in Oberhof eine spannende Meisterschaft. Die drei führenden Mannschaften, MTV Herznach 1, FB Gipf-Oberfrick 1 und TV Wittnau 1 spielten gegeneinander. Im Vergleich zu früheren Meisterschaften präsentierten sich die Herznacher diesmal nervenstark. Bei den Direktbegegnungen wurden jeweils beide Sätze gewonnen. Im abschliessenden Spiel gegen den MTV Oberhof 1 krönten die Herznacher ihre perfekte Rückrunde mit zwei weiteren Punkten. Mit 41 von 44 möglichen Punkten wurde der MTV Herznach zum ersten Mal Hallenmeister im Fricktal. Vizemeister wurde FB Gipf-Oberfrick 1 mit 38 Punkten gefolgt von TV Wittnau 1 mit 30 Punkten. Eine definitive Schlussrangliste und Wissenswertes zum Thema Faustball ist ab Anfang März auf der Hompage des KTVF www.ktv-fricktal.ch zu sehen. Unser Bild: Für den MTV Herznach 1 spielten: Guido Acklin, Fredy Rubin, Ruedi Heiniger, Rolf Schleiss und Erich Hänggi (Foto: zVg).

___________________________________________________________________________________________

Zehnmal Gold für den Schwimmkids des Schwimmclub Fricktal SC Fricktal in Basel

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

(ph) Beim Tennisclub Rheinfelden pflegen die älteren Semester vor allem in der Sommersaison regelmässig einen geselligen Austausch - sowohl auf dem Tennisplatz als auch in Form von gemeinsamen Ausflügen und Wanderungen. In den Wintermonaten sind die TCRSenioren, bestehend aus rund 50 Personen, in erster Linie in fixen Gruppen in der Tennishalle im Engerfeld aktiv, so dass der Seniorenobmann, Alan Caley ,erstmals einen Anlass am Samstagabend für «seine» Senioren organisierte, um den Zusammenhalt auch in der kalten Jahreszeit aktiv zu fördern. Der Einladung zu diesem gemeinschaftlichen Treffen folgten total 18 Tennisspieler/innen, um mit zugelosten Partnern rund drei Stunden Plausch-Doppel zu spielen. Nach einem kleinen, vom

Faustball

MTV Herznach gewinnt Fricktaler Wintermeisterschaft

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Judoclub Magden

sport

suchten sich die «Jüngsten» unter Leitung der Tennisschule Baumann & Locher (TSBL) mit spielerischen Übungen, später traf sich der ältere Nachwuchs zu einem Doppelturnier. Daneben wurden alle 35 Junioren (und rund 40 Angehörige, die dem Anlass auf Einladung beiwohnten) durch ein Spaghetti-Buffet mit verschiedenen Saucen vom TCR-Clubbeizli verwöhnt (Foto: Patrick Haller).

Jahrgangswettkampf im St. Jakob (bw) Der Schwimmclub Basel führte zum vierten Mal den Jahrgangswettkampf in der alten Schwimmhalle St. Jakob durch. 160 Kinder im Alter von 8 bis 14 Jahren nahmen teil. Der Organisator bot einen reibungslosen Ablauf der 650 Starts. Der Schwimmclub Fricktal nahm mit 20 Schwimmern teil. Ramon Meier war mit drei Goldmedaillen über 200 m Lagen und Freistil, 50 m Freistil, einer Silbermedaille über 50 m Rücken und einem dritten Platz über 50 m Brust der erfolgreichste Schwimmer. Bei den Knaben konnten sich David Willemsen über 50 m und 200 m Rücken, Gian Wächter über 50 m Rücken und 200 m Freistil Gold umhängen lassen. David schwamm über 100 m Lagen, 200 m Freistil und 50 m Freistil jeweils auf den dritten Platz. Leandro Putzengruber gewann über 50 m und 200 m Brust eine Silberund Bronzemedaille. Joel Weiss folgte seinem Teamkollegen auf das Podest über 200 m Freistil und wurde Dritter. Bei den Mädchen war Eliane Willemsen die erfolgreichste Schwimmerin. Über 200 m Freistil und Rücken wurde sie Erste, über 50 m Rücken Zweite und über 100 m Lagen Dritte. Ihre Teamkollegin Elena Wiedmer folgte ihr über 200 m Rücken als Zweite aufs Podest. Elena gewann die 50 m Rücken, die 50 m Brust konnte sie als Zweite beenden und im starken Feld über 50 m Freistil wurde sie Dritte. Das Schwimmteam Fricktal schloss den Wettkampf auf dem 2. Platz der Mannschaftswertung ab und gewann zehn Gold-, fünf Silber- und acht Bronzemedaillen.

(bw) Die zweite Runde der Kidsliga, Förderprogramm des Schweizerischen Schwimmverbandes für 8- bis 11-Jährige, fand in Basel in der alten St. Jakobhalle statt. Sechs Vereine aus der Region Nordwestschweiz nahmen mit über 100 Kindern an diesem Anlass teil. Dreiteiliges Schwimmprogramm Der Schwimmclub Fricktal nahm mit 27 Kindern teil. Alle Kinder schwammen ihrem Alter entsprechend ein dreiteiliges Programm. Sandro Giuoco war mit zwei Goldmedaillen und einer Silbermedaille der erfolgreichste Schwimmer des FTAlTeams an diesem Anlass. Er gewann in den Kategorien über 100 m Brust und 200 m Brustwende, bei über 100 m Lagen wurde er Dritter. Cinja Sacher gewann über 100 m Lagen mit einem tollen Delfinstil. Lara Hugenschmidt schwamm sich bei den Neunjährigen mit über 200 m Brust- und Rückenlage und 20 m Brustwende jeweils auf den zweiten Platz. Bei 50 m Rücken wurde sie Dritte. Laura Simmen und Joel Weiss wurden bei über 100 m Lagen jeweils Dritte. Nicolas Dubuis konnte sich bei über 200 m Brust- und Rückenlage auf den dritten Platz schwimmen. Mit drei Gold-, drei Silber-, vier Bronzemedaillen und 60 Bestzeiten aus 91 Starts war das Kidsliga-Team des Schwimmclub Fricktal sehr erfolgreich. Weitere Infos zum Schwimmclub auf www.scfricktal.ch

Täglich aktuell und umfassend unsere Online-Ausgabe


26

sport

«Mein Ziel ist der Racketlon-Thron» Wallbach: Nathalie Zeoli ist Weltranglistenzweite in Racketlon menden Freitag beginnt. Hier wird es vermutlich zu einer Wiederholung des WM-Finals mit der amtierenden WeltWo können Sie Racketlon trainieren? meisterin aus Tschechien kommen. Nathalie Zeoli: Die Trainingseinheiten Langfristig gesehen möchte ich den Raabsolviere ich im Squashclub in Frick, cketlon-Thron erringen, das heisst die der Hindenburghalle in Säckingen (BadWeltrangliste anführen. minton) oder der Tennishalle meines Mannschaftsvereins TC RW Tiengen. Ein Center, welches alle Disziplinen des Ra- Sie finanzieren Ihren Sport grösstenteils cketlon anbietet, gibt es in der nahen aus der eigenen Tasche. Ist es schwierig, Umgebung leider nicht. Neben den Trai- Sponsoren zu finden, wenn man keiner ningseinheiten trainiere ich hauptsäch- «Trendsportart» nachgeht? lich mit meinem Bruder, welcher auch aktiv Racketlon spielt und gemeinsam Nathalie Zeoli: Derzeit bin ich bei HEAD mit mir die verschiedenen Turniere be- unter Vertrag; dadurch kann ich Squash-, Tennisrackets und Textilien zu Sondersucht. konditionen erwerben, was den finanSie arbeiten zu 80 Prozent als Lehrerin in ziellen Aufwand bereits merklich reduWallbach. Wie lässt sich der hohe Trai- ziert. Trotzdem ist durch die zahlreichen ningsaufwand mit Ihrem Beruf vereinba- Trainings und weiten Reisen an die verschiedenen Turnierdestinationen das ren? Racketlon-Dasein noch kein gutes GeNathalie Zeoli: In dem ich das Training schäft. nicht als zusätzlichen Arbeitsaufwand sondern als Spass und Ausgleich zum Job sehe. Viel Zeit, um nach einem an- Wenn man so erfolgreich ist wie Sie, müssstrengenden Arbeitstag auf dem Sofa zu te man da nicht eine Profikarriere ins faulenzen und die Beine hochzulegen, Auge fassen? bleibt jedoch nicht. Nathalie Zeoli: Gemessen am TrainingsWie reagieren Ihre Schüler auf ihre sport- aufwand bin ich schon ein Profi (lacht!). Der Unterschied zu beispielsweise eilich so erfolgreiche Lehrerin? nem Tennisprofi ist, dass dieser von den Nathalie Zeoli: Mein Pensum ist auf die Preisgeldern und Sponsorenverträgen 2./3. und 5. Klasse aufgeteilt. Die Kin- seinen Lebensunterhalt verdienen kann. der sind sehr interessiert an meiner Davon sind wir im Racketlon leider noch sportlichen Seite. Speziell vor der Welt- sehr weit entfernt. meisterschaft letzten November gab es viele Aufmerksamkeiten von den Kindern. Nach der Weltmeisterschaft haben Was raten Sie jemandem, der mit diesem die Kinder mich sogar mit einer Laola- Sport beginnen will? welle im Klassenzimmer begrüsst. Nathalie Zeoli: Eines ist entscheidend: Man muss grössten Spass an Bewegung Sicher steht auch dieses Jahr in Sachen haben. Unheimlich wichtig ist auch die Racketlon wieder einiges auf dem ProBereitschaft, zusätzlich zur eigenen gramm. Welche Ziele haben Sie sich geSportart weitere von Grund auf zu lersteckt? nen. Und bekanntlich ist aller Anfang Nathalie Zeoli: Kurzfristig gesehen wer- schwer. Die Begeisterung für Schlagde ich versuchen, ein erfolgreiches Tur- sportarten macht die anfänglichen Hürnier in Wien zu spielen, welches kom- den jedoch einfach überwindbar. Fortsetzung von Seite 3

Volleyball

__________________________________________________________________________________________________

NLA Volley Smash 05 – Züri Unterland 0:3

Keine Punkte trotz Leistungssteigerung (eing.) Im ersten Spiel der Playout-Phase musste Volley Smash 05 LaufenburgKaisten eine Enttäuschung einstecken. Die Fricktaler zeigten sich zwar im Vergleich zum Spiel gegen Züri Unterland in der Vorwoche deutlich verbessert. Allerdings schlug sich dies im Punkteertrag am Ende nicht nieder. Der erste Satz verlief über weite Strecken ausgeglichen. Die Fricktaler erzielten Punkt um Punkt über ihre Mittelangreifer, während Züri Unterland das bewährte Spiel über die Aussen- und Diagonalspieler aufzog. Gegen Ende des Satzes konnte sich Züri Unterland einen kleinen Vorsprung erarbeiten, da die Fricktaler ein, zwei Fehler begingen, beziehungsweise die Verteidigung der Zürcher den einen oder andern Ball retten konnte. Smash 05 hielt dagegen und gab den Satz nicht auf – allerdings reichte es nicht mehr, um den Ausgleich zu schaffen. Der erste Satz ging an die Zürcher. Zu Beginn des zweiten Satzes folgte eine sehr starke Phase der Fricktaler. Nun setzten sie ihre Taktik konsequent um und kamen endlich auch zu direkten Punkten. Der Vorsprung betrug zwischenzeitlich bis zu sechs Punkte, doch die Zürcher gaben nicht auf. Mit viel Einsatz und in den entscheidenden Phasen auch etwas Glück konnten sie Punkt um Punkt aufholen, sodass das Score gegen Satzende wieder ausgeglichen war. Wiederum behielten die Gäste das bessere Ende für sich und hatten damit zumindest einen Punkt bereits auf sicher. Im dritten Durchgang pfiff sich der Schiedsrichter mehr und mehr ins Zentrum. Drei umstrittene Entscheide in Serie pfiff er gegen die Fricktaler und zückte auch noch eine gelbe Karte gegen den

Handball

8. Februar 2012 n 6 n fricktal.info

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

1. Liga TV Möhlin - TV Dagmersellen 27:26

TV Möhlin mit besserem Ende (lc) Am Samstagabend gewannen die 1.Liga-Handballer des TV Möhlin gegen den enthusiastischen TV Dagmersellen knapp mit 27:26 (12:14). Nachdem der TV Möhlin lange und teilweise deutlich im Rückstand lag, gelang den Fricktalern in der dramatischen Schlussphase die Wende. Nach einem spektakulären Erfolg zum Start in die Rückrunde und einem Arbeitssieg auswärts gegen Muri, traf der TV Möhlin auf den TV Dagmersellen. Die um fünf Plätze schlechter klassierten Dagmerseller konnten den Fricktalern im Hinspiel die dritte Niederlage in der aktuellen Saison zufügen. Während die Möhliner seither nur noch gewonnen haben, wollte den Dagmersellern kein Sieg mehr gelingen. Mit entsprechend wenig Selbstvertrauen starteten die Dagmerseller in die Partie, wodurch sie ihre guten Gelegenheiten gegen die unkonzentrierte Möhliner Verteidigung mehrfach vergaben. Ohne vorher bedeutsam Druck auf die gegnerische Abwehr aufzubauen, suchten allerdings auch die Möhliner den Ab-

2. Liga

Trotz akzeptablen Leistungen TV Stein steht mit dem Rücken zur Wand (tsa) Die 1. Mannschaft des TV Stein steht momentan mit sieben Punkten auf dem zweitletzten Tabellenplatz.Damit efindet sie sich in akuter Abstiegsgefahr. Dies ist die schlechte Nachricht. Die gute Nachricht ist die, dass das Team zuletzt tendenziell bessere Leistungen gezeigt hat. Am vergangenen Samstag war die SG Handball Birseck zu Gast im Sportcenter Bustelbach. Die Baselbieter haben mit 14 Punkten doppelt so viele Zähler auf dem Konto wie der TV Stein. Trotzdem war in dieser Partie lange nicht auszumachen, wer der Favorit war. Die Steiner konnten das spielerische Niveau und das Tempo über lange Strecken gut mithalten. Zur Pause lag das Heimteam le-

Coach von Smash 05. So lag Züri Unterland plötzlich recht deutlich – wenn auch recht glücklich – in Front. Zu allem Überfluss folgte kurz darauf auch noch eine rote Karte gegen Mario Juric, der in diesem Satz damit nicht mehr eingesetzt werden konnte. Positiv zu erwähnen ist, dass die Fricktaler es mehr und mehr schafften, ihre Wut zu kanalisieren. Sie verringerten mit cleveren Spielzügen und riesigem Einsatz den Rückstand Punkt um Punkt. Drei Matchbälle konnten sie abwehren, ehe der vierte dann doch einer zuviel war. So konnten die Zürcher drei Punkte mit nach Hause nehmen und überholten die Fricktaler in der Tabelle. Smash 05 wurde für den grossen Einsatz und die 2. Liga Leistungssteigerung schlecht belohnt. TSV Rheinfelden – TV Magden 28:29 Nichtsdestotrotz gilt es, das Augenmerk sofort nach vorne zu richten – am kommenden Samstag steht das Auswärtsspiel in Lutry auf dem Programm. (hpr) Fünf Minuten vor Schluss hatte der krasse Aussenseiter Rheinfelden die Unser Bild (Foto: zVg): Züri Unterland Sensation in Griffweite. Doch der Sack mit Kapitän Schatzmann fügte Smash wurde nicht zugemacht und mit viel 05 die zweite Niederlage in Serie zu. Glück konnte Tabellenführer und Aufstiegsfavorit Magden die drohende Niederlage gegen den Tabellenletzten vermeiden. Rheinfelden, meist in Führung, wurde für die sehr starke Leistung am Schluss nicht belohnt. Trotzdem gibt das Spiel Hoffnung, den Kampf gegen den Abstieg erfolgreich zu gestalten.

schluss, was ebenso zu mehreren Fehlwürfen aus mittelmässigen Positionen führte. Nachdem die ruppigen Dagmerseller nach 15 Minuten ihre Fehlerquote im Angriff zu verringern vermochten, übernahmen die Gäste die Führung, welche sie in den restlichen 15 Minuten der ersten Halbzeit auf zwei bis drei Tore und zum 12:14-Halbzeitstand ausbauen konnten. Mit zwei frühen Zweiminutenstrafen gegen sich, startete der TV Dagmersellen in die zweite Halbzeit, wodurch die Möhliner zehn Minuten nach dem Wiederanpfiff wieder in Führung gingen. Doch mit einer Serie von fünf Toren in Folge und dem Spielstand von 17:21 meldete sich der enthusiastische TV Dagmersellen 15 Minuten vor dem Ende zurück. Mit der drohenden Niederlage vor Augen, steigerten nun auch die Fricktaler ihre Aggressivität in der Verteidigung. Dank Michael Vogel im Tor und drei Treffern in Folge, kämpfte sich der TV Möhlin zehn Minuten vor Schluss wieder auf 20:21 heran. Trotz gestiegener Mühe gelang es dem TV Dagmersellen immer wieder, den knappen Vorsprung aufrecht zu erhalten. Nach einer erneuten Zweiminutenstrafe gegen Dagmersellen nutzten die Möhliner ihre Chance, um zuerst zum

26:26 auszugleichen und drei Minuten vor Schluss gar mit zwei Toren in Führung zu gehen. Nach der Verkürzung durch Dagmersellen und der nervenaufreibenden Wiederherstellung der ZweiTore-Führung durch die Fricktaler, gelang dem TV Dagmersellen die erneute Verkürzung des Möhliner Vorsprungs auf ein Tor. Nach dreissig Sekunden im Angriff bot sich den Fricktalern die Chance, das Spiel zu entscheiden. Der Abschluss wurde allerdings vom Dagmerseller Schlussmann entschärft, was den Gästen die Chance zum Ausgleich bot. Die Fricktaler verteidigten jetzt aber geringfügig offensiver und vermochten das Spiel der Gäste so im Keim zu ersticken, was ihnen den 27:26-Sieg doch noch sicherte. Mit dem verrückten Sieg gegen Dagmersellen und den gleichzeitigen Niederlagen von Pratteln und Willisau, können sich die Fricktaler mit zwei Punkten gegenüber ihren Verfolgern im Kampf um die Aufstiegsrundenplätze absetzten. Bereits am kommenden Samstag um 19 Uhr trifft der TV Möhlin auswärts auf den STV Willisau. Um den gewonnenen Vorsprung nicht gleich wieder einzubüssen müssen die Fricktaler auch im direkten Aufeinandertreffen im Willisauer BBZ siegreich bleiben.

diglich mit zwei Toren zurück. In der zweiten Spielhälfte war der TV Stein gar mehrfach daran, die Oberhand zu gewinnen. Doch immer dann, wenn sich den Fricktalern die Chance bot, davon zu ziehen, schlichen sich dumme Fehler ein. Einmal war es ein überhasteter Torwurf, ein anderes Mal war es eine unnötige Zeitstrafe, welcher den Steiner Durchbruch verhinderte. Das zentrale Problem in der zweiten Halbzeit war aber die fehlende Durchschlagskraft. Der TV Stein schoss eindeutig zu wenig Tore. Die Baselbieter blieben ruhig und nutzten die Schwächen des Gastgebers aus. Zehn Minuten vor Schluss setzte die SG Handball Birseck zum Schlussspurt an. Der TV Stein konnte dem nichts mehr entgegensetzen und verlor die Partie mit 20:25 Toren. Eine Woche früher trat das Team auswärts gegen den Leader, den TV Magden an. Während die Steiner in der Vorrunde gegen Magden noch eine brutale Nieder-

lage einfuhren, sah die Bilanz des TV Stein im Rückspiel schon um einiges besser aus. Die erste Viertelstunde gestalteten die Steiner ausgeglichen. Danach folgte eine Schwächephase des TV Stein, welche der Leader zu seinen Gunsten nutzte. Zur Pause lag Stein mit 14:9 Treffern zurück. Die zweite Halbzeit verlief zunächst wiederum ausgeglichen. Stein konnte bis 14 Minuten vor Schluss den Rückstand bei fünf Treffern einfrieren, jedoch aber auch nicht vermindern. Dies führte zu Frust und so kam es, dass der TV Magden bis zum Schlusspfiff noch ein paar Treffer draufsetzte. Das Schlussresultat fiel mit 29:20 Toren, gemessen am Spielverlauf, klar zu hoch aus. Die nächste Partie bestreitet die 1. Mannschaft am 3. März auswärts gegen den TV Möhlin. Dann gilt es, am Positiven der letzten beiden Partien anzuknüpfen und Punkte zu entführen.

mehr in Rückstand. Die zahlreichen Zuschauer konnten sich auf eine spannende zweite Halbzeit freuen. Magden schien nun besser ins Spiel zu kommen, doch Rheinfelden versuchte zu kontern. Dank verpasster Gegenstoss- und Penaltychancen der Rheinfelder konnte der Gast wieder mit 2 Toren in Führung gehen. Die Zähringer bewiesen Moral, kämpften sich zurück und brachten den Leader mehr und mehr in Not. Sechs Minuten vor Schluss gelang dem Gastgeber die erstmalige Führung mit 3 Toren, es war leider nicht die Entscheidung. Die Nerven des Heimteams hielten nicht ganz mit, überhastete Abschlüsse und ein technischer Fehler brachten Magden zurück ins Spiel. Rheinfelden hätte die beiden Punkte siRheinfelden hält mit cher verdient gehabt, das Glück stand Von Beginn an glaubte Rheinfelden, dass diesmal aber auf der anderen Seite. die letztjährige Sensation wiederholt werden kann. Das merkte man dem Gegen Birseck in Aesch Spiel an, denn Magden konnte seiner Fa- Nächste Station der Rheinfelder ist am voritenrolle nicht gerecht werden. Freitag, 10. Februar, um 20.30 Uhr die Schuld daran war die starke Rheinfelder Löhrenackerhalle in Aesch. Die SG Leistung sowohl im Angriff wie auch in Handball Birseck gehört seit Jahren zur der Abwehr. Nach dem gegenseitigen Spitze der 2. Liga und belegt momentan Abtasten konnte Magden zwar mit 2 To- Rang 5. Mit einer ähnlich starken Leisren in Führung gehen, doch Rheinfelden tung wie gegen Magden liegt aber ein reagierte prompt und geriet dank kon- Punktegewinn durchaus im Bereich des zentriertem Spiel bis zur Pause nicht Möglichen.

Derby-Sensation verpasst

Spielzeiten

_____________________________

HANDBALL TSV Frick • Sporthalle Ebnet Samstag, 11. Februar 16.15 Damen 3. Liga SG Frick/Laufenburg – SG Aarburg/Oftringen/Rothrist 3 18.00 Damen 1. Liga TSV Frick – SG Ruswil/Wolhusen TV Stein • Sportcenter Bustelbach Samstag, 11. Februar 14.00 U19 TV Stein – SV Schopfheim 15.30 4. Liga TV Stein – TV Kleinbasel Sonntag, 12. Februar 16.15 U15 TV Stein – TV Birsfelden TV Magden • Turnhalle Samstag, 11. Februar 15.15 U17 Magden/Möhlin – HB Riehen 17.00 2. Liga Magden – HB BB Binningen

VOLLEYBALL Volley Möhlin • Halle Obermatt Samstag, 11. Februar 15.00 U19 2. Liga Damen Volley Möhlin 5 – VBC Merenschwand-Muri 2 17.00 4. Liga Herren Volley Möhlin – TV Lunkhofen 4 Dienstag, 14. Februar 20.00 U23 1. Liga Damen Volley Möhlin 2 – Volley Aarburg/Zofingen 1

Volleyballclub Zeiningen Sporthalle Brugglismatt Samstag, 11. Februar 15.00 Damen Plausch VBC Zeiningen – VBC Brislach

BASKETBALL TV Magden • Turnhalle Magden Freitag, 10. Februar 19.15 Damen 3. Liga Magden – CVJM Riehen Basket


27

fricktal.info n 6 n 8. Februar 2012

veranstaltungen

24. Maskenball

Alpsteg Fenster AG Niederl. Kirchweg 15 5600 Lenzburg

11. Februar 2012

ab 20.00 Uhr im Gemeindesaal Magden

062 888 80 50

Wir garantieren Ihnen ÂŤgute AussichtenÂť

Eintritt ab 16 Jahren Ausweiskontrolle: nur mit ID (es gilt das Geburtsdatum)

Ihr Kompetenzzentrum fßr: ¡ Fenster / Sanierungen ¡ Verglasungen ¡ Hauseingangstßren ¡ Einbruchschutz ¡ Beschattungen

Wir W ir freuen freuen uns auf Sie! Entdecken Sie unsere Vielfalt in Design und Ausstattung, intelligente Technik und kompetente Beratung in unserem grossen Ausstellungsraum oder bei Ihnen zu Hause.

Ă&#x2013;ffnungszeiten: Montag â&#x20AC;&#x201C; FFreitag: reitag: 08.00 Uhr â&#x20AC;&#x201C; 12.00 Uhr und 13.30 Uhr â&#x20AC;&#x201C; 18.00 Uhr / Samstag: 09.00 Uhr â&#x20AC;&#x201C; 16.00 Uhr durchgehend

Ă&#x2013;ffnungszeiten: Di â&#x20AC;&#x201C; Fr 08:00-12:30 14:00-18:30 Sa 09.00-16.00 Praxis fĂźr traditionelle chinesische Medizin Habich Dietschy-Str. 13, 4310 Rheinfelden

Tel: 061 833 83 83 Fax: 061 833 83 85 info@tcm-helvetica.ch www.tcm-helvetica.ch

Alternative und natĂźrliche Behandlungsmethoden fĂźr Ihre Gesundheit

seit 1998

Ankauf von

Freundlich ladet ein:

Altgold

Vortragsreihe bei TCM-Helvetica Vortrag zum Thema Schmerzen (Kopfschmerzen, Migräne, Gelenkschmerzen, Rheuma, Arthritis, Verspannungen usw.) Referent: Dan HU Mittwoch, 15. Februar 2012 von 18.30 bis ca. 20.00 h in unserer Praxis

Mir passe uuf:

Vortrag zum Thema Heuschnupfen/Asthma Referentin: Frau Xiulian CHEN-CHAI Mittwoch, 22. Februar 2012 von 18.30 bis ca. 20.00 h in unserer Praxis Um telef. Anmeldung wird gebeten. Die Teilnahme ist kostenlos.

Erfahren Sie mehr ßber die Therapie von Schmerzen, Heuschnupfen und Asthma nach Traditioneller Chinesischer Medizin (kurze Einfßhrung in die TCM, Behandlungsmethoden, Ernährungsvorschläge sowie Tipps zur Selbstheilung).

Schmuck/ Zahngold/Silber/ Besteck/Uhren/ MĂźnzen in jeder Form und Menge, Zustand unwichtig. Laden geĂśffnet: Moâ&#x20AC;&#x201C;Fr, 15.30â&#x20AC;&#x201C;18.30 h Sa 9.00â&#x20AC;&#x201C;12.00 h Ausweis mitnehmen! Tel. 061 463 18 60 Metobal GmbH Prattelerstr. 25, 4132 Muttenz Inhaber der Eidg. Schmelzbew. (125) fĂźr Edelmetalle.

Unsere Behandlungsmethoden: Akupunktur, Tuinamassage, SchrÜpfen, Ohrakupunktur, Moxa, Kräutertherapie.

Fasnachts-Gesellschaft-Magden

Behandlungen sind mit Zusatzversicherung fĂźr Alternativmedizin von der Krankenkasse anerkannt.

E-Mail-Adresse fĂźr Inserate: inserat@fricktal.info

PC 30-303-5 www.swissaid.ch

16. 2. ErĂśffnung/Schnitzelbänke 17. 2. Gugge-Open-Air â&#x20AC;&#x201C; 18. 2. Häxefßßr 19. 2. Grosser Umzug 21. 2. Narrolaufen

2. Faisse Chluuriball

Morgen Abend ab 19.30 Uhr Bar, Tanzmusik und Guggen in der Turnhalle Zuzgen

   â&#x20AC;&#x201C;     



Die bärenstarke EgoKiefer Kunststoffund Kunststoff/Aluminium-Fensterlinie.

Montag, 12. März bis Freitag, 16. März 2012 14 bis 19 Uhr

Samstag, 17. März 2012

Willkommen zur Blutspende in Frick Montag 27. Februar 2012 von 16.30 - 21.00 Uhr im reformierten Kirchgemeindehaus MĂźhlerain 10

Klimaschutz inbegriffen.

Montag, 19. März bis Freitag, 23. März 2012 14 bis 19 Uhr (oder auf telefonische Voranmeldung unter 061 726 88 88)

Ihr Spezialist:

Kapellenstrasse 4 4323 Wallbach

Light Art by Gerry Hofstetter Š

10 bis 15 Uhr

Tel. 061 861 11 20 Fax 061 861 11 28 www.ethomannag.ch

Tische, StĂźhle aller Art aus Holz und Metall, BarstĂźhle, Sitzbänke, Sonnenschirme, Auslaufmodelle, EinzelstĂźcke etc. Cash & Carry â&#x20AC;&#x201C; Die Ware muss bar bezahlt und gleich mitgenommen werden. Wegweiser ab Baslerstrasse und Oberwilerstrasse

Eine Aktion in Zusammenarbeit mit dem Samariterverein Frick. Wir freuen uns auf Sie!

Gratisnummer 0800 80 30 60 | www.meinlebendeinblut.ch

Erlenstrasse 54 4106 Therwil www.freemobil.ch


Kaiserstrasse 5b + 5a 4310 Rheinfelden Telefon 061 831 26 25 www.studienzentrumfricktal.ch

Zu

4. BEZ.-AbschlussprĂźfung 2012

Intensiv-Trainings-Kurse (Math./Franz./Deutsch) FrĂźhlingsferien (Fr. 29.-/Std./Gruppe mit max. 6 SchĂźlern)

Fricktal-Center A3 5070 Frick 062 874 40 40

MS FroschkĂśnig

Diabetes-Betroffene und ihre AngehĂśrigen sind herzlich willkommen!

ren

O Nr I T K A ua 21. Febr i vom 8. b

s

4324 Obermumpf 062 866 40 20

365 Tage/Jahr max. 75 Personen Charter ab Fr. 800.â&#x20AC;&#x201C;

CH Fr.

9.90/kg statt Fr. 20.â&#x20AC;&#x201C; CH Fr.12.50/kg statt Fr. 19.50

Schränzerball 10. 2. 2012 Jubiläumsball 11. 2. 2012 Kult. Saal Eiken 20.00 Uhr ab 18 Jahren â&#x20AC;˘ Heigo-Taxi

Am Mittwoch, den 15. Februar 2012, organisiert das Gesundheitszentrum Fricktal wieder ein Diabetes-Buffet. Dieses ďŹ ndet um 17.30 Uhr im Spital Rheinfelden statt.

Exklusives Schifffahrtserlebnis

Interessierte melden sich bitte bis am Vortag am Mittag unter der Telefonnummer 061 835 66 66 an. Pro Person wird ein Unkostenbeitrag von CHF 30.â&#x20AC;&#x201C; (Kinder CHF 25.â&#x20AC;&#x201C;) erhoben.

Geld spa

Hackfleisch gemischt Grillbratwurst 150 g, 5er Vac

Willkommen an Bord des stimmungsvollen Charterschiffs

Diabetes-Buffet am GZF

nd fahren u

www.bernet-metzgerei.ch

Studien Zentrum Fricktal

www.chinzhaldeschraenzer.ch

Familienfest, Geburtstag, Hochzeit, Firmenanlass â&#x20AC;Ś (fĂźr eine oder mehrere Stunden)

Am Buffet gibt es Gelegenheit zum informellen Austausch mit Fachpersonen unseres Diabetes-Teams!

Juni bis September 2012 individuelle Angebote ab 1 Person Telefon 061 816 40 40 www.ms-froschkoenig.ch â&#x20AC;˘ E-Mail: info@ms-froschkoenig.ch

PS: Die nächsten Diabetes-Buffets am GZF ďŹ nden am 27. Juni, 22. August und 28. November 2012 statt.

â&#x20AC;˘ Dampfdusche fĂźr jeden BadgrundriĂ&#x; â&#x20AC;˘ Barrierefrei duschen und baden â&#x20AC;˘ DuschWC Aquaclean â&#x20AC;˘ BadmĂśbel â&#x20AC;˘ Badsanierung aus einer Hand

prompt und gĂźnstig

HEIZĂ&#x2013;L

inserat@fricktal.info

Bad & Wellness D-79736 Ri.-Hottingen CH-5074 Eiken www.schaeuble.eu Tel. +49 7765 288

DIESEL

Malergeschäft Rolf Bohler

Jetzt aktuell! Hundemänteli

Hauptstrasse 20 Tel. 061 875 90 80

4315 Zuzgen

lose Kosten und g n tu ra Be kte Prospe ! ern rd fo n a

Di â&#x20AC;&#x201C; Fr 10.00 â&#x20AC;&#x201C; 12.00, 14.00 â&#x20AC;&#x201C; 18.30 Uhr Sa 8.30 â&#x20AC;&#x201C; 14.00 Uhr

Abfahrt 10.00 Uhr in MĂśhlin, 10.15 Uhr in Rheinfelden, inkl. ME Fr. 84.â&#x20AC;&#x201C; 23. bis 25. März

Saisonď&#x161;şErĂśffnungsfahrt nach IMSTď&#x161;şTIROL

Fr. 475.â&#x20AC;&#x201C;

6. bis 9. April

Osterreise: Oberndorf Tirol

Fr. 685.â&#x20AC;&#x201C;

16. bis 20. Mai

Auffahrt: Celle ď&#x161;ť LĂźneburger Heide

# 061 973 25 38

Bruggmattweg 11 ¡ 4452 Itingen www.basel.ďŹ&#x201A;exo-handlauf.ch

EINZEL-ABO 1 Jahr fĂźr Fr. 810.â&#x20AC;&#x201C;

EHEPAAR-ABO 1 Jahr fĂźr Fr. 1400.â&#x20AC;&#x201C;

inkl. Gruppenkurse

Telefon 061 851 19 13 Qualitop-anerkannt Germanenstrasse gratis 4313 MĂśhlin www.bronx-gym.ch info@bronx-gym.ch

P

GmbH

TOP ANGEBOT

Erhältlich in schwarz, weiss, buche, dunkelbraun

Fr. 820.â&#x20AC;&#x201C;

24. bis 28. Mai

Pfingsten: Ins Pustertal nach Gais im SĂźdď&#x161;şTirol Fr. 755.â&#x20AC;&#x201C; Der neue Reisekalender 2012 ist erhältlich!

Schwarb-Reisen MĂśhlin

Tel. 061 851 13 77 079 358 24 77 oder 079 320 22 62 www.schwarbreisen.ch info@schwarbreisen.ch

89 trasse Rheins Liestal 4410 97 901 12 Tel. 061 en chloss s e g . Mo

Rio 1

hrank c S t i m .80

Fr. 648 : s i e r p Listen eis: Fr. 486.r w.zoo-schaub.ch Unser P Auf allen Juwel Aquarien

25% Raba

Bis Ende April empfehlen wir täglich:

Fondue chinoise Ă  discrĂŠtion 5 Sorten Fleisch, GemĂźse, Pommes frites, Reis, div. Saucen und Garnituren zum sensationellen Preis von Fr. 34.50

Jeden Sonntag:

Brunch-Buffet vom Heuwagen (was dein Herz begehrt) Fr. 22.â&#x20AC;&#x201C;

Party-Service fĂźr jeden Anlass Wir freuen uns, Sie verwĂśhnen zu dĂźrfen. Familie E. + B. Michel-Felder Telefon 062 827 17 67 Internet: www.restaurant-traube.ch

zu vermieten

Margrit VĂśgeli 5326 Schwaderloch 056 247 16 03

Im ganzen Februar: Kutteln- & Kalbskopfwochen

Restaurant Pinte 4334 Sisseln

062 873 12 70

Kletterwand - Schnee-Sport Art.

die ganze Familie an allen Treppen innen und aussen! Mit den normgerechten und immer passenden Handläufen von Flexo. Jetzt nachrßsten!

Valentinstag: Zum Ochsen Ernetschwil

061 871 02 11 079 677 83 15

rollstuhl- und invalidengängig auf 3 Etagen

    Mehr Sicherheit fĂźr

Dienstag, 14. Februar

4310 Rheinfelden www.schreiber-sport.ch

â&#x20AC;˘ grosse Auswahl â&#x20AC;˘ gĂźnstige Preise inkl. Montage

Luzerner Hinterland ď&#x161;ť Emmental

Tel. 061 831 24 45 Natel 079 602 49 43

    

Hauptstr. 87 4313 MĂśhlin 061 851 00 10

Abfahrt 09.45 Uhr in Rheinfelden, 10.00 Uhr in MĂśhlin, inkl. ME Fr. 77.â&#x20AC;&#x201C; Sonntag, 26. Februar

Im Winter, bi Glattis, PďŹ&#x201A;otsch oder Schnee Duet ä Bßßlä am Auti schßßli weh! LĂźt doch em StĂźssi a, die gĂśh grad dra!

30%

auf alle Ski- und Snowboard-Schuhe (auf nicht reduzierte Artikel) .

Ski- Snowboard- SchneeschuhVermietung

Ski- und Snowboard- Service

Grosse Auswahl an

Agromarkt

Dienstag-Freitag: 14.00-18.30 Mittwoch bis 20.00 / Sa. 9.00-16.00

BROCKI INTERNATIONAL Bahnstrasse 77 Obere Holzgasse 9 5012 SchĂśnenwerd 5212 Hausen b.Brugg (Industrie Feld)

GĂźnstig Haus-/ Wohnungsräumungen und UmzĂźge Gratis-Abholdienst â&#x2014;? Abholdienst fĂźr Haushaltsachen â&#x2014;? MĂśbel, Geschirr, Kleider, Textilien, Elektrosachen, Spielsachen, Lampen, Teppiche, LP, CD, Werkzeuge usw. Abholdienst: 079 737 56 74/062 849 24 24 www.brocki-international.ch NEU im Brocki: KinderkleiderbĂśrse Ă&#x2013;ffnungszeiten: Mo 14.00â&#x20AC;&#x201C;18.00 Diâ&#x20AC;&#x201C;Fr 09.00â&#x20AC;&#x201C;11.45 14.00â&#x20AC;&#x201C;18.00 Sa 09.00â&#x20AC;&#x201C;16.00


fricktal.info 2012 06  

fricktal.info der Ausgabe Nr. 06-2012

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you