Issuu on Google+

Das Winterfestival in Baden geht in die dritte Runde und gl채nzt einmal mehr mit hoher Qualit채t

Nordische Klangforschung Efterklang im Gespr채ch mit dem BM.

highlights

Sigur Ros, Royal Republic, Firewater, uvm.

februar 2013 BASEL

One of a million


Postering / Flyering / ambient media


inhalt

03

AUSGABE # 166

Februar 2013 DIE STADT

04 – 07

tanztage

NEUHEITEN

10 – 12

FIDLAR

NEUHEITEN

10 – 12

HÖREN Local Natives, Toro Y Moi, Nosaj Thing, Tocotronic, uvm.

DIES & DAS

13

APPA Headbands, Eraser Ring, Pomm iPadcase. Bewegung im Rheinknie: Verschiedene Basler Bühnen zeigen moderne Choreografien.

Drogen und Dosenbier: Ein Debütalbum vier junger Amerikaner lässt uns aufhorchen.

das gespräch 08 – 09

der monat

efterklang

one of a million

Nordische Klangforschung: Die dänische Band im Gespräch mit dem BM.

14 – 17

DIE WOCHE

18 – 28

Egal, wann und wo, deine Event-Übersicht. Vorschau zu den spannensten Anlässen des Monats, praktisch nach Wochen gegliedert.

STADTPLAN

30

ADRESSEN

30

LETZTE SEITE

31

IMPRESSUM

31

Winterfestival: Das Kleinod aus Baden überzeugt auch beim dritten Anlauf.

Z.B.

5000 , Flyer A6 99.– Flyer, Postkarten, Visitenkarten und mehr. Günstig und einfach drucken: www.printzessin.ch


04

editorial

Die Stadt ZEITGENÖSSISCHE SCHWEIZER TANZTAGE BEWEGTES RHEINKNIE

Auf ins neue jahr Nach der Doppelausgabe Dezember/ Januar präsentier t sich der Bewegungsmelder im Jahr 2013 wieder im gewohnten Gewand. Neben all den persönlichen Vorsät zen, wie weniger gesundes Essen und mehr Alkohol (oder war es umgekehr t?) haben wir uns vorgenommen euch wieder das wichtigste aus der Basler Kultur- und Musiklandschaf t kompakt zu präsentieren. Der kürzeste Monat des Jahres ist mit einer ganzen Menge neuer Musik gespickt. Bei den Neuheiten findet ihr die spannendsten Plat ten, die euch die kalten Abende akustisch versüssen werden. Ausserdem haben wir uns mit den skandinavischen Jungs von Efterklang unterhalten. Was sie uns alles erzählt haben, findet ihr unter der Rubrik «Das Gespräch». Im Februar werfen wir einen Blick auf das sympathische Festival «One of a Million» in Baden. Der Bewegungsmelder ist stolz darauf, euch den Abend am 08.02. mit Blaudzun, Diver und Camera präsentieren zu dürfen. Welche Künstler euch sonst noch er warten, könnt ihr in dieser Ausgabe nachlesen. Da zu gibt es viele weitere, spannende Konzer te zu entdecken, u.a. Sigur Ros, Firewater und Royal Republic. Wir wünschen euch viel Spass beim Lesen und Durchstöbern dieser Ausgabe und freuen uns mit euch ein neues Jahr in den Angriff zu nehmen. [Dragan markovic]

Während fünf Tagen zeigen verschiedene Basler Bühnen, was die zeitgenössische, nationale Tanzszene zu bieten hat. Eine gute Gelegenheit moderne Choreografien zu bestaunen. TANZ Der Tanz gilt – richtig angewendet - als perfekte Ausdrucksform

des Körpers. Präzision und Körperbeherrschung treffen auf Eleganz und Geschmeidigkeit. An der neunten Ausgabe der Schweizer Tanztage erhalten fünfzehn Schweizer Tanzformationen eine Bühne für ihre Choreographien und zeigen dem Publikum, was auch ausserhalb des klassischen Tanzes alles möglich ist. Die oft abstrakten Inszenierungen spielen mit Licht, Raum, Körper, Bewegung und natürlich der Musik, welche aber nicht immer die zentrale Rolle einnimmt. Ob es ratsam ist, sich den einen oder anderen Move für sein Clubtanz-Repertoire abzuschauen bleibt offen, auffallen würde man damit aber bestimmt. Wir empfehlen: Überlasst den zeitgenössischen Tanz den Profis! Wer aber trotzdem üben will, dem ist neben dem Besuch des Festivals, das Konzert von Klischée am 08.02. in der Kaserne ans Herz gelegt, welches Teil des Rahmenprogramms ist. Weiterreichende Informationen zu den Formationen und Lokationen findet ihr auf der Festival-Homepage. Tanz ab! [CED] MI 06.02. – SO 10.02. DIV. LOCATIONS Basel www.swissdancedays.ch


05

KLEIDERTAUSCH WEG MIT DEM DING!

HINTERHOF SLAM POETRY SLAM Dass sich bei ei-

MARKT Es gibt Kleidungsstücke, die man einfach kauft. Doch be-

trachtet man sich nach der Einkaufstour im fahlen Licht der eigenen Wohnung, am besten via Badezimmerspiegel, dann passt das Ding einfach nicht. Konsequenz: Es gerät in Vergessenheit, bis zum Tauschmarkt, wo es jemanden anderes glücklich macht. Hingehen, tauschen, brunchen und glücklich sein! [CED]

ner Dichterschlacht die Akteure nicht die Mikrofone, sondern Worte um die Ohren hauen, wisst ihr ja bereits. Habt ihr auch gewusst, dass alle zwei Monate der Hinterhof zur Arena für diese Wortdreschereien mutiert? Dort fetzen sich die Poeten um die Anerkennung des Publikums und um die Flasche Whiskey, die es traditionell beim Poetry Slam zu gewinnen gibt. [MIL] DO 14.02. 20:00 HINTERHOF Basel www.hinterhof.ch

SO 10.02. 10:00 SUD Basel www.sud.ch

BURLESQUE, GIN & SWING EROTISCHE NOSTALGIE

STADTSCHNIPSEL

VARIÉTÉ Aus Freude an dieser

lustvollen Zeit lässt das SUD die 20er und 30er Jahre nochmals aufleben. Kokett und mit etwas Erotik betören die Starlets aus der Burlesque- und Variétészene um Emcee Scotty the Blue Bunny das Publikum. Dazu gibt es Queen Mums Lieblingsschnaps in allen möglichen Variationen inklusive Gin Degustation. Das Ganze wird begleitet von Sarah E. Reid und dem Electro Swing Club, der moderne Beats mit den Klängen von damals mischt. [SST] SA 16.02. 20:00 SUD Basel www.sud.ch Wir verlosen online 1x2 Tickets

voie lactee Ausstellung der Kunstwerke von Damien Comment ab dem 02.02. in der GALLERY DAEPPEN. Matthias Zschokke Der Gewinner des Eidgenössischen Buchpreises präsentiert sein neustes Werk am 06.02. im LITERATURHAUS. Ausland Theaterstück über Flucht und Heimat von Dalit Bloch, läuft ab dem 27.02. in der THEATERFALLE.


06

Die Stadt

UNTERWEGS MIT SERGE BERTHOUD IM PLATTENLADEN

TEXT & foto: KEVIN MC LOUGHLIN

Er ist der Mann hinter den monatlichen Bewegungsmelder Top 5: Serge Berthoud. Seit 16 Jahren Geschäftsführer des Berner Kultladens Chops Records. Wir haben uns mit ihm über seine Motivation, sowie die Höhen und Tiefen eines solchen Jobs unterhalten.

Als grosser Musik-Fan und -Konsument, sei er irgendwann in seinen heutigen Job «reingerutscht», meint Serge. Eines der grössten Highlights an seinem Job sei die Möglichkeit, immer wieder neue Musik entdecken zu können. Aber auch zu sehen «wie sich Bands weiter-, oder auch rückentwickeln», und natürlich der Austausch mit seinen Kunden sei toll. Er fühle sich privilegiert, den ganzen Tag dem nachgehen zu können, das ihn am meisten interessiert. Andererseits beobachtet er auch seit Jahren, dass der «Respekt vor Alben verloren geht», und es nur noch um einzelne Songs geht, die die Leute «am besten schnell und billig direkt aufs Handy» haben wollen. Und das stimme ihn zum Teil schon ziemlich zynisch. Diese Haltung habe unter anderem auch dazu geführt, dass die Geschäfte allgemein rückläufig seien. RÜCKLÄUFIGE GESCHÄFTE & CHANCEN In der Zeit von Internet und mp3 ist es kein Wunder schliessen die Plattenläden reihenwei-

se. CHOP Records ist unterdessen schweizweit einer von ganz wenigen, die noch übrig sind. Dennoch ist Serge optimistisch: «So lange CDs produziert werden, kann man mit feinem Gespür für Sortiment und Kundschaft eine Nische abdecken», zudem werde Vinyl immer wichtiger, das hauseigene Label helfe und innovative Ideen seien auch hilfreich. INSTORE-GIGS & LATER AT CHOP Zwei solcher Ideen wurden im CHOP schon in die Tat umgesetzt. Zum einen finden immer wieder Instore-Gigs statt. Zum anderen gibt es seit kurzer Zeit das ‹Later at Chop›. Es ist eine Art Late-Night Talk, den Serge zusammen mit Re Wilk moderiert, und zu dem jeweils Grössen der Schweizer Musikszene eingeladen werden, um über neu erschienene Alben zu diskutieren. Beide Events finden vornehmlich donnerstags statt und beleben dem kultigen Plattenladen noch zusätzliches Leben ein. www.chop.ch


BASEL

F E B R U A R 2 0 13

ATLANTIS www.atlan-tis.ch Klosterberg 13, 4051 Basel

MORGESTRAICHPARTY 2013 SO.17.02. ALL STYLES

DIE KOLUMNE Gute Nacht, Basel LUCA BRUNO ist Radiomacher und journalistisch beim Schlaglicht-Blog der BaZ tätig. Im Netz als ‹DerZensor› eine Instanz, was Konzerte und Musikreleases anbelangt. Auch für den besten Club kommt irgendwann der traurige Zeitpunkt, an welchem er seine Tore für immer schliessen muss. Sei es umgezontes Bauland, eine Wohnsiedlung, die unmittelbar vor dem Club entstanden ist, finanzielle Probleme oder Lärmklagen, die den Betreibern die Lust genommen haben… Gründe, wieso der Lieblingsclub schliesst, gibt es unzählige. Und während der Partygänger zumindest während den ersten paar Tagen nach der Schliessung des Clubs noch nicht ganz realisieren wird, dass er höchstwahrscheinlich nie wieder den Caipirinha vom womöglich besten Barkeeper der Stadt serviert bekommen wird, läutet es ihm spätestens dann, wenn die Webseite der Location drei Monate nach der letzten Party deaktiviert wird und die ersten Facebook-Tributgruppen aus dem Boden spriessen, ein, dass es mittlerweile wohl endgültig zu spät sein wird, das hübsche Mädchen an der Garderobe, bei welchem er während Jahren Jacke und Tasche zum Preis von einem abgeben konnte, nach ihrer Nummer (oder tauscht man heutzutage nur noch Twitter-Usernamen aus?) zu fragen. So wie ältere Generationen auch heute noch von den ultimativ-fantastischen Partys auf den Bellund Stücki-Arealen berichten, werden auch wir in ein paar Jahren dann der nächsten Partygeneration vorschwärmen, wie sensationell die Partys an jenen mystischem Ort war und wie es heutzutage – ohne diesen Club – einfach nicht mehr dasselbe ist. Aber was ist mit den schlechtbesuchten Partys, den miesen Bands respektive DJs und der ungenügenden Soundanlage? Na, die geraten natürlich alle ebenso schnell in Vergessenheit, wie die stundenlangen Fussmärsche nach Hause bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt.

DJ CHARLES PER-S DJ BAZOOK A

BIRDS EYE www.birdseye.ch

JAZZ CLUB Kohlenberg 20, 4051 Basel

DI – SA AB 20:30

INTERNATIONALER JAZZ LIVE

KUPPEL www.kuppel.ch

Binningerstrasse 14, 4051 Basel

FR 15.02. AB 21:00

Kuppelstage FEAT. LIVE: GLAZE (BS). EP-TAUFE «FOREVER IS A GHOST» SUPPORT: VOLTA VOLTA (BS). AFTERPARTY NEON CIRCUS BY MANNEqUINS WE ARE INDIE, ROCK, NEW WAVE, ELECTRONICA

PARTERRE www.parterre.net Birsigstrasse 43 – 45, 4054 Basel

MI 27.02. VALGEIR SIGURðSSON (ISL) AB 21:30

Valgeir Sigurðsson, unter anderem Produzent von Björk und Sigur Rós, spielt für einmal selbst auf .

NORDSTERN www.nordstern.com

Voltastrasse 30, 4056 Basel

FR 22.02 BE TOGETHER // GAYS & FRIENDS

DJANE MARY JUICEPPE, SKILLY & GIANNI CALLIPARI

SOMMER CASINO sommercasino.ch Münchensteinerstrasse 1, 4052 Basel

SA 16.02. SEAN PRICE (USA) DOORS 21:00

SUPPORT: K ALMOO (TNN, BS) HIP HOP | ABENDK ASSE: 25.– VORVERK AUF: 23.–

SUD www.sud.ch

Burgweg 7, 4058 Basel

SO17.02. 90'S | HITS & SHITS DOORS 23:00

SUPER BRAVO DANCE CLASH NO SCHLOOF TILL MORGESTRAICH MIT MAMO KURT (D) LIVE

KASERNE www.kaserne-basel.ch Klybeckstrasse 1b, 4057 Basel

SO17.02. MORGESTRAICH 2013! OZ (MAD DECENT, UK) & THE FAMOUS GOLDFINGER BROTHERS RAP, HIP HOP, BASS, FSK


08

Das Gespräch

MIT EFTERKLANG Text: Lukas Keller / Foto: Tatjana Rüegsegger

Die dänische Band Efterklang ist momentan mit dem neuen Album ‹Piramida› in Europa unterwegs. Ihren Ursprung nahm diese Platte auf Spitzbergen, einer Inselgruppe weit nördlich von Norwegen. Sänger Casper Clausen und Bassist Rasmus Stolberg haben mit uns über ihre Klangexpedition, ihren Musikstil und über das liebe Geld gesprochen. Euer neues Album ‹Piramida› nahm seinen Anfang im hohen Norden. Wie kam das? RASMUS: Der Albumtitel bezieht sich auf die Geis-

terstadt Pyramiden auf Spitzbergen. Wir gingen auf eine Art Klangexpedition um Aussenaufnahmen zu machen. Während neun Tagen nahmen wir viele Geräusche auf, liessen uns von der Umgebung inspirieren und sammelten Ideen. In Berlin begannen wir dann mit dem Schreiben der Songs und den Aufnahmen. Wie seid ihr dabei vorgegangen? RASMUS: Wir hatten einen ganzen Katalog von

Geräuschen und Tönen gesammelt. Wir wählten Passendes aus und begannen, Sequenzen, Beats und Melodien zu bilden. Dann kamen Gesang und Instrumente dazu. Unsere ‹Field recordings› in Pyramiden waren also die Grundlage für die späteren Songs.

Das ist eure vierte Platte. Die ersten zwei Alben waren experimenteller, die neuen eher poppiger. Wie kam es zu diesem Bruch? RASMUS: Wir haben auf jedem Album etwas Neu-

es gemacht. Aber es stimmt, das Songwriting auf den ersten zwei Alben war abstrakter. Wir sind in der glücklichen Lage, dass wir die Musik machen können, die wir wollen. Als wir das dritte Album, Magic Chairs, aufnahmen, hatten wir halt Ideen, die uns eher in diese Richtung führten. Unsere Musik basiert auf Inspiration und der Freude an dem, was wir tun. Wenn wir uns einig werden, was wir tun wollen, dann machen wir das. Wir haben nicht von Anfang an das Endprodukt vor Augen. Das ist immer ein Prozess. CASPER: Auf den ersten zwei Alben haben wir

die Idee des Songwritings hinterfragt. Wir fanden früh heraus, dass es nicht unsere Stärke war, geradlinige Songs zu schreiben. Bei uns war es eher so, dass wir aus verschiedenen Einzelteilen


09

Das komplette Interview findest du auf www.bewegungsmelder.ch

etwas Eigenes zu machen versuchten. Nachdem wir herausgefunden hatten, wie das geht, wollten wir wissen, ob wir in dieser Konstellation auch etwas konventionellere Songs schreiben konnten, allerdings mit den Erfahrungen und Einflßssen der bisherigen Arbeit. Auf ‚Piramida› gibt es viele konventionelle Strukturen, aber auch viele Ausnahmen, wo wir in eine andere Richtung gehen. Jedes Album ist ein neues Abenteuer. Einige Kritiker waren enttäuscht, dass ihr euch eher in Richtung Mainstream bewegt habt. Wie reagiert ihr darauf? RASMUS: Ich will nicht, dass Kritik meine Ent-

scheidungen beeinflusst, aber natĂźrlich nehmen wir sie zur Kenntnis. Manchmal bin ich damit auch einverstanden. Aber es gibt immer auch negative Kritiken, egal, was man macht. FrĂźher hiess es zum Beispiel, das seien ja gar keine richtigen Songs. Wir tun einfach, was uns Spass macht. CASPER: Nach vier Alben gibt es auch Erwar-

tungshaltungen. Das hat nicht unbedingt etwas mit uns zu tun. Wenn jemand sagt, euer voriges Album war ein Meisterwerk, was macht ihr denn da, dann kĂśnnen wir sagen: Immerhin haben wir ein Meisterwerk gemacht! Mit den zwei letzten Alben haben wir dafĂźr wieder viele neue Fans gewonnen, fĂźr die war unsere Musik neu und aufregend. RASMUS: Und es gibt auch Leute, die sind uns seit

dem Anfang treu geblieben. Es ist also nicht alles schwarz-weiss. CASPER: Es tut natĂźrlich weh, wenn jemand sagt,

Opernhaus in Sydney die Einladung, ein Konzert mit dem dortigen Orchester zu geben. Zuerst wollten wir absagen, weil es nicht zu unserem Plan passte, doch das Angebot war einfach zu gut, und die Oper von Sydney ist bei uns zu Hause ein wichtiges Gebäude, weil es von einem dänischen Architekten entworfen wurde. Wir hatten nun also doch eine Deadline und mussten während der Arbeit am Album auch dieses Konzert vorbereiten. Das gab viel zu tun, aber es war sehr faszinierend. Der Auftritt in Sydney war grossartig, und unterdessen haben wir 16 Auftritte mit verschiedenen Orchestern hinter uns. Lasst uns noch kurz ßber Geld sprechen. Die Plattenverkäufe schrumpfen weltweit, die Musikindustrie ist in der Krise. Sogar Bands wie Grizzly Bear sind offenbar finanziell nicht abgesichert. RASMUS: Ja, den Artikel ßber Grizzly Bear (vul-

ture.com, 30.09.12, Anm. d. R.) habe ich gelesen. Ehrlich gesagt klingt das fßr mich einfach nach einem schlechten Businessplan. Eine erfolgreiche Band wie Grizzly Bear mßsste eigentlich von ihrer Musik leben kÜnnen. Wir machen vieles selber, wir haben unser eigenes Label, produzieren die Alben und organisieren auch unsere Touren selbst. Es ist durchaus mÜglich, von der Musik zu leben. Natßrlich finde ich es traurig, dass Leute, die Musik so mÜgen, kaum Geld dafßr ausgeben. Das verstehe ich nicht. Wenn man denkt, wie viel die Leute jeden Tag fßr ihren Kaffee bezahlen‌ [LKE] DI 05.02. 21:00 HINTERHOF Basel www.efterklang.net

deine Musik ist scheisse. Aber wenn du wirklich an das glaubst, was du machst, dann kannst du damit umgehen. Ihr hattet im vergangenen Mai einen Auftritt im berĂźhmten Opernhaus von Sydney. Eine gute Erfahrung?

*EDEN4AG

RASMUS: Als wir mit dem Album begannen,

beschlossen wir, uns keine Deadline zu setzen. Doch schon einen Monat später erhielten wir vom

Anzeige

AUF


10

NEUHEITEN

FIDLAR DROGEN & DOSENBIER GARAGE-ROCK Zugegeben, die

Die amerikanischen Garage-Rocker FIDLAR machen sich auf das Feld von hinten aufzurollen. Ihr selbstbetiteltes Debutalbum könnte durchaus als eines der besten Garage-Rock Alben überhaupt in die Geschichte eingehen.

Behauptung ist vielleicht ein wenig vermessen. Aber was FIDLAR auf ihrem Erstling abliefern, lässt sich schlicht mit ‹all killer, no filler› zusammenfassen. In 35 Minuten powern sich die Jungs aus L.A. durch 14 Songs, die vielsagende Titel wie ‹Cheap Beer›, ‹Stoked and Broke›, oder ‹Cocaine› tragen. Der Inhalt ist also klar: Es geht vornehmlich um den Konsum von Dosenbier, Weed und weiteren Genussmittel. ‹Cheap Beer›, der Opener, gibt die Marschrichtung vor: Packende Gitarrenriffs, treiben-

de Beats und dringliche Vocals, mehr Geschrei als Melodie. Und es geht im gleichen Stil weiter. Jeder Song strotzt vor Power, kein einziger fällt im Gesamtpaket ab. ‹FIDLAR› bietet straighten Garage-Rock, der sich gerne auch noch ein wenig bei Stoner- und Punkelementen bedient. Was dabei herauskommt, ist ein durchaus gelungenes Album. Übrigens: FIDLAR ist eine Abkürzung und steht, passender könnte es kaum sein, für ‹Fuck it dog – life`s a risk!› [MCL] fidlar.tumblr.com

TORO Y MOI ANYTHING IN RETURN CHEMIEWAFFE Nach zwei Chill-

wave-Standardwerken, schlägt Chazwick Bundick (der Mann hinter Toro Y Moi) neue Wege ein. Seine aktuelle Platte ist wie so manch Blogtaugliches eine Hommage an die Achtziger. Das heisst: Viel und noch mehr Synthesizer. Nach wie vor plätschert seine Musik gemütlich vor sich hin, doch als Hintergrundmusik taugt sie nicht. Funk- und R`n`BElemente machen das Album über weite Strecken (beinahe) tanzbar. Die Bewegungsfreiheit ist in engen American Apparel Jeans und adretten Hemden nun einmal stark eingeschränkt. Die dicht übereinander ge-

schichteten Bässe, Synthesizer und timberlake-esque Gesangseinlagen überfordern auf manchen Tracks leider das Ohr. Über die seichten Texte muss man grosszügig hinweg hören, um das Musikvergnügen nicht

zu schmälern. Neben der Single So Many Details, lohnt es sich besonders in die raffinierte Chill House Nummer Rose Quartz reinzuhören. [NKU] toroymoi.blogspot.ch


NEUHEITEN TOCOTRONIC WIE WIR LEBEN WOLLEN Schneider. Dass die Hamburger nicht vorhaben, uns eine Anleitung zum Leben zu geben, lässt sich bereits am Song ‚Auf dem Pfad der Dämmerung› erahnen: Meine Ziele sind auch mir Mysterium singt die mit Hall und Echo verwaschene Stimme. Auf der Website sammelt die Band hingegen 99 Thesen zu ‚Wie wir leben wollen›. Derzeit wollen sie kriechend leben. [CAR] ROCK Tocotronic werden 20.

Und sie feiern mit ihrem 10. Album ‚Wie wir leben wollen›. 17 Songs, produziert vom langjährigen Begleiter Moses

www.tocotronic.de

LOCAL NATIVES HUMMINGBIRD der Trennung von ihrem Bassisten, hat die restliche Band weitergemacht und durch Kontakte und sicher auch Einflßsse, den Weg zu Aaron Dessner, seines Zeichens Frontmann von The National, gefunden. Das Album bestätigt den Einfluss, den die Tour hatte, ohne jedoch der lokal-nativen Linie untreu zu werden. So muss es klingen.

11

NOSAJ THING HOME

ELEKTRONISCH Nach dem 2009

erschienen Debut ‚Drift› (Alpha Pub Records) kommt am 22. Januar 2013 Nosaj Things zweites Werk ‚Home› bei seinem eigenen Label Timetbale heraus. Bekannt fßr seine Remixes (u.a The XX – Islands) und fßr Produktionen fßr Kid Cudi (Man on the Moon) und Kendrick Lamar (Cloud 10) erÜffnet Nosaj Thing dem ZuhÜrer eine Klangwelt, die ansatzweise an Flying Lotus erinnern mag, jedoch weniger Hip Hop orientiert ist und weiträumigere Soundsphären begeht. [car] www.nosajthing.com Anzeige

[PJU]

INDIE / FREAKROCK Nachdem

2009 ‚Gorilla Manor› erschien, folgt nun endlich der Nachfolger ‚Hummingbird›. Local Natives betourten die ganze Welt und schßrten ßberall grosse Erwartungen an den Nachfolger. Nach

www.thelocalnatives.com

*EDEN4AG AUF


12

NEUHEITEN

CHRISTOPHER OWENS LYSANDRE

S I N G E R - LOV ES TO RY W R IT E R

Warum genau Owen ‹Girls› nach zwei Alben verlassen hat, ist nicht ganz klar. Fakt ist, dass er nach dem Treffen seiner Liebe Lysandre den Opener seines, nach ihr benannten, So-

BIFFY CLYRO OPPOSITES

loalbums schrieb. Deshalb kann davon ausgegangen werden, dass sie nicht ganz unschuldig daran ist. Fakt ist auch, dass er darauf mit Flöte, Saxophon und Mundharmonika Swing, als eine echte Alternative zu Girls Zugeständnis an Progressive Rock, erzeugt. Das Album enthält auch prägnante Gitarrenpausen und grossartige Backgroundgesänge. Genug Fakten um ‹Lysandre›, auch wenn man ‹Girls› mochte, eine Chance zu geben. [MIL]

ROCK / ALTERNATIVE Die Schot-

www.christopherowensonline.com

www.biffyclyro.com

ten, die durch Alkohol und EheKrisen beinahe das Zeitliche gesegnet hätten, scheinen seit der Überwindung ihrer Probleme durch nichts mehr zu stoppen zu sein. Diesen Monat erscheint ‹Opposites›, ihr erstes Doppelalbum, das–wir sind einmal so vermessen–weltweit mit Spannung erwartet wird. Die beiden Vorabsingles ‹Stinging Belle› und ‹Black Chandelier› netzen schon einmal den Gaumen, und wir wollen definitiv mehr! [PJU]

FOALS HOLY FIRE INDIE-ROCK Freunde von Indie-

und Math-Rock dürfen sich im Februar freuen: Es gibt neuen Stoff von den Foals. Nach der Veröffentlichung des MixAlbums ‹Tapes› im letzten Jahr folgt nun das dritte Studioalbum der Oxforder Band. Das neue Album sei «dreckiger», ja sogar etwas «sumpfig», verrieten die Bandmitglieder unlängst in einem Interview. Dass dies zutrifft, beweist nicht zuletzt auch die bereits zum Voraus veröffentlichte Single ‹Inhaler›, die tatsächlich ungewohnt rockige Klänge in Aussicht stellt. [STE] www.foals.co.uk

BM-Tracks • I GOT YOU ON TAPE Church of the Real (Bon Homme Remix) • FIDLAR Stoked and Broke • SOFA SURFERS Broken Together • Complicated Universal Cum I can hardly wait • action bronson Mike Vick • Diens Schwarzmale • chica torpedo Libelle • Tocotronic Auf dem Pfad der Dämmerung


DIES & DAS TRENDIG / ALTMODISCH APPA HEADBANDS Manchmal ist genau das trendy, was eigentlich altmodisch ist. So verhält es sich mit den Stirnbändern von APPA. Häkeln ist doch eigentlich antiquiert und Stirnbänder trägt keiner mehr? Mindestens letzteres sollte sich schleunigst ändern. APPA-Headbands bietet Stirnbänder aus hochwertiger Merino-Wolle, die nicht nur kalte Ohren sondern auch die Herzen von Ästheten wärmen. Wer im Onlineshop nicht das richtige findet, kann sich sein Stirnband nach eigenem Entwurf häkeln lassen. [BOR] www.appa-headbands.ch

KOSTBAR / BILLIG ERASER RING

13

Ă–DE / FASZINIEREND POMM iPADCASE

Vielseitigkeit ist Trumpf. Dass Kork, ein ausgesprochen reizloser Werkstoff, Meister der Vielseitigkeit ist, hätten wir nicht gedacht. Wir wollen nun niemanden langweilen mit einer Aufzählung aller VerwendungsmÜglichkeiten von Kork, aber einen Einsatz dieses Materials mßssen wir hervorheben: Das iPadcase von Pomm. Federt StÜsse ab, ist wasserabweisend und leicht, ausserdem ist das messerscharfe Design sehr erschwinglich. Wie gesagt, Kork ist toll. [BOR] www.pomm.pt

Anzeige

Die Zeiten sind hart. Die Wirtschaft geht den Bach runter, die Steuern steigen, die Mieten auch. Wer hat da schon Geld fßr Diamantringe? Aber Not macht erfinderisch. Also kein Diamantring, sondern ein Radiergummiring. Der Rest des handgemachten Ringes ist – na klar – Sterlingsilber. Naja, immerhin ist der Rest billig. [BOR]

*EDEN4AG AUF

www.meandzena.com


14

DER MONAT

ONE OF A MILLION Musikalischer zauber sizarr am 06.02.2013, 20:30 im Merkker

Vom 1. – 9. Februar findet das Musikfestival One of a Million in Baden statt. Auf drei Hauptbühnen (Stanzerei, Merkker und Royal) sind die meisten Konzerte zu sehen. Das Festival bleibt sich selbst treu: Es will klein, fein, aber gross im Inhalt bleiben. Wir haben euch aus den rund zwanzig Konzerten unsere Lieblinge rausgesucht. WINTERFESTIVAL Bereits am zweiten Tag spielen

Oscar & The Wolf in der Stanzerei. Die bärtigen Belgier sind längst kein Geheimtipp mehr. Ihren Stücken merkt man an, dass sie teils in abgeschiedenen Waldhütten entstanden sind. Melancholische Texte werden sanft in sphärische Klänge eingehüllt. Mancher Blick verschwimmt und der Zuschauer wendet sich nach innen. BRUDER AUF SOLOPFADEN Angus Stone tritt am 3. Februar im Royal auf. Bekannt wurde er als Teil des Geschwisterduos Angus & Julia Stone. Auch sein Soloprojekt kommt immer besser in Fahrt und wird, wie auch seine letzte Platte ‹Broken Brights›, von zahlreichen Einflüssen aus diversen Reisen nach Indien, den Schweizer Alpen und Australien genährt. Die Suche nach Neuem ist in seinen Songs deutlich spürbar.

REIFE NEWCOMER Die deutschen Newcomer Sizzar sind am 6. Februar im Merkker zu hören. Sie klingen bereits wie eine reife Band und haben mit ‹Psycho Boy Happy› ein elektropopig angereichertes Alternative Rockalbum rausgegeben. Bestimmend ist zweifellos Altstötters Stimme, die überraschend tief ist, aber leider etwas unglaubwürdig wird, sobald er ins Weinerliche abdriftet (à la Icy Martini). BEWEGUNGSMELDER ABEND Der 8. Februar wird dann gleich von uns präsentiert und bietet ein abwechslungsreiches Programm. Den Start macht das junge deutsch-österreichische Trio Diver. Bruckners und Schuberts Stimmen sind erfrischend heiterer und klarer als die der bisher Vorgestellten. Immer wieder findet man auch spannende Brüche in ihren Stücken - eine tolle Neuentdeckung. Ihr Debüt ‹Kites› brachte


16

DER MONAT

One of a Million fortsetzung

SIGUR ROS SPHÄRISCHE WELTEN

einen ersten Achtungserfolg und zog eine kleine, aber feine Tour nach sich. Einer der grossen Höhepunkte tritt noch am selben Abend auf: Johannes Sigmond alias Blaudzun. Mit seinem Werk ‹Heavy Flowers›, das am ehesten im Bereich Folk und Art Rock anzusiedeln ist, gelang ihm ein Meisterwerk. Wer das Video zur Single ‹Elephants› kennt, in dem sägende Streicher, Cembalos, Bläser und E-Gitarren optisch kunstvoll untermalt auf Sigmonds tolle Stimme treffen, weiss, was ich meine. Da stört es kaum, wenn man nicht alle Text-Metaphern versteht. Richtig laut wird dann das Tagesabschluss-Konzert von Camera. Die Band ist vor allem durch ihre Guerillakonzerte, mit denen sie keine eigentliche Botschaft vermitteln, aber gegen die gängigen Seilschaften in der Musikbranche protestieren wollen, in Erscheinung getreten. Sie spielen Krautrock, der mit Loops und Synthies ergänzt wird. Dies ist sicher nicht jedermanns Sache, weil es anfangs einfach und monoton klingt, dafür wird man nach einer gewissen Zeit aber von ihrer beneidenswerten Energie und Leidenschaft angesteckt – Musik, bei der man nicht nur mitwippt sondern richtiggehend ausflippt. STIMMHAFTER ABSCHLUSS Amatorski spielt dann am 9. Februar das letzte Konzert des Festivals. Obwohl sie erstmals bei Humo`s Rock Rally für Furore sorgten, sind sie keine klassische Retortenband. Die Stücke der Belgier sind zwar minimalistisch, aber prägnant arrangiert (Soldier), vermögen aber immer wieder auch melodisch und stimmlich zu überraschen (Come Home). [MAH] www.ooam.ch

Wir verlosen online 3x2 Pässe für den 08.02.

ROCK / PSYCHELIC / AMBIENT Sie spielen vor

ausverkauften Hallen, veröffentlichen nebst halbdutzend Bandalben Soundtracks und Solowerke, touren seit Jahren schon um die Welt; sie berühren mit ihrer Musik, prägen mit ihrer Kunst, heilen mit ihrem Slow-Motion-Rock unzählige Seelen; für sie wird applaudiert und geschrien, für sie wird geschrieben. Sigur Rós Musik ist von Melancholie getrieben, ist ruhig und sphärisch, manch düstern auch. Mit elfköpfiger Live Band, einer neuen Show und frischem Material sind die vier Isländer diesjährig unterwegs rund herum die Kugel. Die Tickets: schnell weg… [NIA] SO 24.02. 19:30 ST.JAKOBSHALLE Basel www.stjakobshalle.ch


T E T R I S

f

e

b

r

der

WeeKend-KicKstart

u

a

Jeden

r

2

donnerstag

0

iM

1

3

nordstern

seit nunMeHr zWei JaHren läuten die glocKen der tetris das WocHenende ein. Mit internationalen gästen und resident dJs Klingt 2013 lauter denn Je.

07.02. KellerKind × bur aq × nicK Win Jesse Perez × Mia oliver K

14.02. × 21.02. ×

/

miami sloW'dance liebKind

28.02. de Jan × He val × MicHael berczelly e i n t r i t t: 5 c H f

a M v o lt a P l a t z b a s e l

nordstern.coM


18

DIE WOCHE

EFTERKLANG FROM DENMARK WITH LOVE

LES REINES PROCHAINES PERFORMANCE Was einen an

einem Abend mit diesen vier quirligen Damen erwartet, kann nur als Wundertüte beschrieben werden. Sie singen, schäkern und scherzen mit dem Publikum und was nun bleibt, ist die Frage: Was geht da auf der Bühne vor sich? Les Reines Prochaines sind urkomisch und einfach auch ein bisschen schräg, aber dies ist als Kompliment zu verstehen. [CED]

Immer diese Dänen! Unermüdlich auf Tour, gelingt es Ihnen doch in regelmässigen Abständen wundervolle Alben rauszubringen. Nummer Vier erschien vor einigen Monaten, trägt den Titel ‹Piramida› und passt mit ihrer schaurigschönen Kühle wie die Faust auf Auge in diese tristen Tage. INDIE-ROCK Efterklang nennen sie sich, die drei Dänen Casper Clausen, Mads Brauer und Rasmus Stolberg. Ihre Musik lässt sich gerade noch dem Pop zuschreiben, doch eigentlich geschieht doch so viel mehr. Häufig mit opulent-orchestralem Touch, dem gesamten Variantenapparats eines Synthies, Glockenspiel und – typisch Skandinavien - dem zurückhaltenden, fast kühlen Gesang Clausens. Ihr Karriereverlauf kennt bisher nur eine Richtung: vom interessanten Debut-Album, einer folgenden Platte, die zum internationalen Durchbruch verhalf, dem von allen geliebten ‹Magic Chairs› 2009, und nun also ‹Piramida›. Die Meinungen der Fachpresse? «Efterklang auf dem Höhepunkt; es ist ihr Meisterstück» (Mojo), «Hier ist eine Band ganz oben, ,Piramida› ist eine Offenbarung» (Q). Live wird aus der Dreimannband auch schon mal ein Sechsmann-Orchester, unter anderem mit dem weitherum bekannten Peter Broderick. Immer noch skeptisch? Dann lasst euch überzeugen. Gelegenheiten gibt`s im ganzen Land genug diesen Februar. [SCF]

DI 05.02. 21:00 HINTERHOF Basel www.efterklang.net Wir verlosen online 2 × 2 Tickets

SA 02.02. 20:00 KASERNE Basel www.reinesprochaines.ch

THE MARTINEZ BROTHERS HOUSE Ihren ersten Track ver-

öffentlichten die Brüder aus der Bronx bereits im zarten Alter von 15 und 18. Kein Wunder, schliesslich entstammen sie einer DJ-Familie, die seit den 80ern den Aufstieg von House mitgeprägt hat. So überrascht es nicht, dass The Martinez Brothers unter die Top 100 DJs in der Jahreswertung von ResidentAdvisor gewählt wurden. [SST]

SA 02.02. 23:00 NORDSTERN Basel www.facebook.com/ themartinezbrothers


FR 01. – SO 10.02. RADICALIS MUSIC RACE BOXENSTOPP IN DER KUPPEL

FOLK / CHANSON / BLUES Das

Radicalis Music Race macht seinen sechsten Boxenstopp in der Kuppel. Mit dabei sind diesmal die sympathischen Jungs und das Mädel von Carrousel und Pete Ross & The Sapphire. Car-

19

DEBRAH SCARLETT

rousel machen wunderschönen Chanson-Pop und verzaubern mit ihrem Charme und ihren zuckersüssen Songs. Pete Ross & The Sapphire stammen aus Neuseeland, leben aber seit 2010 in Italien. Das hört man ihrem Sound, der als Soundtrack eines Italo-Westerns durchgehen könnte, an. Auch die sechste Edition des Music Race verspricht wieder einen abwechslungsreichen Abend mit toller Musik. [KOV]

SOUL / JAZZ / FUNK Wer beim

DO 07.02. 20:30 KUPPEL Basel www.kuppel.ch

SA 09.02. 20:30 PARTERRE Basel www.parterre.net

Hinsehen noch nicht ihren feurigroten Haaren und blauen Augen verfällt, wird es spätestens beim Hören ihrer Stimme. Die Baslerin mit norwegischsizilianischen Wurzeln mischt gekonnt Soul, Jazz und Funk zu Gänsehautmomenten. Dank einem Schuss zusätzlichem Temperament, darf sie sogar mit Florence & the Machine und Lana del Rey verglichen werden. [MIL]

Wir verlosen online 2 × 2 Tickets

EMILY WELLS KLEINE SYMPHONIEN

kurz & bündig

klassik electro hip hop

dem Umgang mit ihrer Violine. Sie kombiniert gekonnt Klassik mit Hip Hop und mischt dazu Elemente von Folk, Elektro und Singing/Songwriting ein. Ihre Songs beinhalten zudem Glockenspiel, Synthesizer oder ein Spielzeugklavier. Herrlich mitanzuhören, was die Tochter eines französischen Hornlehrers alles aus ihrem Talent herauskitzeln kann. [RAG]

Die Multiinstrumentalistin Emily Wells besticht durch ihre LoopAffinitäten genauso wie mit ihrer eindringlichen Stimme und

FR 08.02. 21:45 1. STOCK Münchenstein www.emilywellsmusic.com

Emergenza Zahlreiche Newcomer-Bands präsentieren ihr Können am SA 08.02. im SOMMERCASINO. UNPLUGGED Drei Herren präsentieren ihre Lieblingslieder im akustischen Gewand am SA 09.02. in der CARGO BAR. Phenomden Reggae aus der Schweiz am SA 09.02. im VOLKSHAUS.


20

DIE WOCHE

01.02 Freitag Bird's Eye 20:30 Curtis Fuller Sextet Basel Borderline 23:00 New Eras Cargo Bar 21:00 Fabulous 45's Das Schiff 22:00 Das Schiff Closing Hinterhof 23:00 Block Party Hirscheneck 22:30 Holger Burner King Legba and the Loas Kaserne 23:00 Electron Festival Pre-Party Kuppel 22:00 25UP Hot Partybeats by Resident-DJ lukJLite Nordstern 23:00 Progressive Vibes Interactive Noise Parterre 21:00 Oisín & Band Querfeldhalle 21:00 Danzeria mit DJane Ursula Rockfact 22:00 Unity In Diverstity The Party @ Rockfact Theater Basel 20:00 Moses Ein Mash-Up Musical Villa Rosenau 23:00 Drum and Bass 02.02 Samstag Bird's Eye 20:30 Curtis Fuller Sextet Basel Borderline 23:00 We are Family! Cargo Bar 21:30 Bernese People: Damjan G. Das Schiff 22:00 Das Schiff Closing Hinterhof 23:00 Wir wissen von der Nacht nur das sie tanzt Hirscheneck 22:30 Amorph, Luke Le Loup DJs sideJoe & dominic. Kaserne 20:00 Les Reines Prochaines Syrup of Life Kuppel 22:00 Gameboys HVOB Nordstern 23:00 Fortyone with The Martinez Brothers Sommercasino 23:00 Twenty Plus Party Tunes Sud 22:00 Mucho Mundo Theater Basel 19:30 Eugen Onegin Choreographie von Richard Wherlock 19:30 Lady Oscar Une Comédie de Guillaume Mélanie Volkshaus 20:00 Charivari 03.02 Sonntag Grand Casino 17:00 The Glenn Miller Memorial Orchestra Basel Hirscheneck 21:00 Untragbar Die Homobar am Sonntag Kaserne 20:00 Worst Case Szenarios Vorträge mit Fallbeispielen Sud 10:00 Markt & Brunch Theater Basel 18:30 Un ballo in maschera Oper von Giuseppe Verdi 04.02 Montag Gare du Nord 20:00 Winter Luzia von Wyl Ensemble Basel Nordstern 23:00 Irie Monday Theater Basel 20:00 Alle Zeit Junges Schauspiel 20:00 Think Tank Unternehmen Mitte 20:00 Basler Männerpalaver 20:30 Jazzkollektiv Basel Jazz im Safe 05.02 Dienstag Bird's Eye 20:30 Andy Harder Trio Basel Cargo Bar 21:00 Monthly Tuesday Nights Hinterhof 21:00 Efterklang Kuppel 21:00 Salsaloca DJ Samy Theater Basel 20:00 Ein wenig Kunst Junges Schauspiel Unternehmen Mitte 18:30 Rückgriff auf bewährte Ideen


FR 01. – SO 10.02.

21

05.02 Dienstag >Fortsetzung Unternehmen Mitte 20:00 Toxic Relief Carnevale & Fleischeslust Basel Z7 20:00 The 69 Eyes 06.02 Mittwoch Cargo Bar 21:00 Nice'n'Sleazy DJ Ice Cream Man Basel Kaserne 21:00 Préludes & Fugues Kuppel 19:00 Mitten In Der Woche Zeitreisen mit Noah und Oliver Parterre 20:00 Open Mic Sommercasino 19:00 Eths & Abraham Unternehmen Mitte 18:30 Weindegustierkurs mit biologischen Weinen (Italien) 07.02 Donnerstag Bird's Eye 20:30 New Haens’che Weiss Ensemble Basel Hinterhof 20:00 wohnBAR Barambiente Hirscheneck 22:00 Zosch & Peng! Peng! Kaserne 19:00 Iyouhesheitweyouthey Alias/Guilherme Botelho Kuppel 20:30 Radicalis Music Race #06 Nordstern 23:00 Tetris Kellerkind Theater Basel 19:30 Manon Oper von Jules Massenet 20:30 ZOO/ Thomas Hauert und Àngels Margarit Volkshaus 20:00 Arts Club singerhaus 23:00 Studentenfutter 08.02 Freitag 1. Stock 21:00 Emily Wells Basel Bird's Eye 09:02 Antonio Faraò Trio Cargo Bar 21:30 Irie Shottaz Hinterhof 23:00 Traxx Up! #9 presents XDB Hirscheneck 22:30 Mother Razorblade Kaserne 19:00 Ballet Junior de Genève 22:00 Klischée & Luke Le Loup Kuppel 22:00 Escargot Nordstern 23:00 CLR Basel Planetary Assault Systems & DJ Emerson Sommercasino 20:00 Emergenza Vorrunde 2 Sud 22:00 Midnight Star D.Haze The Blaze Z7 20:30 Boppin B 09.02 Samstag Cargo Bar 21:30 Unplugged Lieblingslieder Basel Hinterhof 23:00 Fukoro N° 5 is Soil Hirscheneck 22:00 Dangereux! Kaserne 19:00 Nil Kuppel 22:00 aufFall und die Kuppel Tram und Bus Nordstern 23:00 Maceo Plex Parterre 20:30 Debrah Scarlett Support: Sarah E. Reid Sommercasino 21:00 Fast Forward Tour 2013 feat. Crazy Arm Sud 22:00 Prince Night Volkshaus 15:00 Saturday Afternoon Party 20:00 Phenomden 10.02 Sonntag Grand Casino 20:30 A/C/O Basel Hirscheneck 21:00 Untragbar Die Homobar am Sonntag Kaserne 19:00 Pausing Ioannis Mandafounis & May Zarhy


22

DIE WOCHE

SUN OF MOON SOUNDTRACK OHNE FILM vor zweieinhalb Jahren mit dem Soundtrack zum neuen Kinofilm ‹Des Mondes Sonne› des jungen chinesischen Regisseurs Xiu Bao. Wegen Geldproblemen konnte der Film leider bisher nicht fertiggestellt werden. Nun veröffentlicht Lleluja-Ha den Soundtrack als eigenständiges Doppelalbum. Die darin enthaltenen Songs sind eine schwelgerische Auseinandersetzung mit der Musikgeschichte, in der jedes Jahrzehnt zum Zug zu kommen scheint. Grosse Musik. [SST]

ALTERNATIVE / POP Der Schwei-

zer Musiker Lleluja-Ha begann

DI 12.02. 20:30 SUD Basel www.sunofmoon.com

DRUM

&

BASS

/

DUBSTEP

Skream ist Englands Aushängeschilds, wenn es um junge und talentierte Produzenten geht. Unterstützt von seiner Produktivität und einigen Grössen der englischen DnB und Dubstep-Szene erlangte er Popularität und Anerkennung und hatte Einfluss auf die virale Verbreitung des Dubsteps in den europäischen Clubs. Als Teil des Kollektivs ‹Magnetic Man› beweist er ausserdem, dass er mehr als den nackten Wobbel drauf hat. Zusammen mit Sgt. Pokes und anderen Acts krönt er den Geburtstag von Ten 11 12. [CED]

Wir verlosen online 2 × 2 Tickets

FR 15.02. 21:00 KASERNE Basel www.tempa.co.uk

NATHAN FAKE UNDERSTATEMENT

ELECTRO / TECHNO Blutjung war der Brite, der übrigens tatsächlich so heisst, als er auf James Holdens Label ‹Border Community› seine erste Single (Outhouse) rausgab, mit der er sofort einschlug wie eine Bom-

SKREAM

kurz & bündig be. Getoppt wurde das Ganze dann mit dem 2006 erschienenen Album ‹Drowning In A Sea Of Love›, wo Fake hypnotischen Techno mit Ambient-Anleihen zu einem unwiderstehlichen Amalgam eingoss. Der Autor macht sich bereit, 2 Nächte durchzutanzen, einmal in Zürich und einmal in Basel. [PLU] SA 16.02 23.00 HINTERHOF Basel www.myspace.com/ nathancake

Verrockt Schweizer Bands rocken am FR 15.02. das SOMMERCASINO. MAMBO KURT Mit dem King of Heimorgel in den Morgenstraich feiern am SO 17.02. im SUD. DAvid Rodigan Mit der Radio-Ikone und Top-Persönlichkeit der Reggae Szene den Morgestraich einläuten am SO 17.02. im VOLKSHAUS.


MO 11. – so 17.02.

23

11.02 Montag Hirscheneck 21:00 Lock Up & Pessimist Basel Nordstern 23:00 Irie Monday Theater Basel 20:00 Like a Rolling Stone Unternehmen Mitte 20:30 Jazzkollektiv Basel Jazz im Safe 12.02 Dienstag Bird's Eye 20:30 Tuliaisia 2 Vinter Basel Kuppel 21:00 Salsaloca DJ Samy Sommercasino 19:00 Bizzare Ride II The Pharcyde Sud 20:30 Sun of Moon Theater Basel 19:30 Eugen Onegin Choreographie von Richard Wherlock 13.02 Mittwoch Bird's Eye 20:30 Tuliaisia 2 Vinter Basel Cargo Bar 21:00 Monthly Cargo Jazz 14.02 Donnerstag Bird's Eye 20:30 Straymonk spielt Mingus Basel Hinterhof 20:00 Hinterhof Slam Kuppel 20:00 The International Comedy Club Nordstern 23:00 Tetris Jesse Perez Sud 19:30 Sud Unplugged Theater Basel 20:00 Moses Ein Mash-Up Musical 22:00 Bar aux fous 15.02 Freitag Bird's Eye 20:30 Mats Up Basel Cargo Bar 21:30 Datscha-Groove DJ Lada Hinterhof 23:00 Boogie Nights Vol. 18 Kaserne 21:00 3 Years of 10 11 12! Skream & SGT. Pokes Kuppel 21:00 Glaze "Forever is a ghost" EP-Taufe Nordstern 23:00 Adam Beyer Sommercasino 20:00 Verrockt! Sud 22:00 Electronic Ladyland Theater Basel 19:30 Un ballo in maschera Oper von Giuseppe Verdi 16.02 Samstag Bird's Eye 20:30 Mats Up Basel Cargo Bar 21:30 Redmixer Rough J & Ren le Fox Hinterhof 23:00 Dreiklang präsentiert Nathan Fake Hirscheneck 22:30 Blank, Whoresnation & Unrast Kaserne 23:00 Full Attention: Claasilisque Sound & Guests Kuppel 22:00 Sneakerbox Sneakerbox vs. Blazuptunes Nordstern 23:00 Cityfox Kabale und Liebe Sommercasino 21:00 Sean Price Sud 20:00 Burlesque, Gin & Swing 17.02 Sonntag Hirscheneck 22:30 Tanz in den Morgestraich Basel Kaserne 23:00 Morgestraich 2013 Nordstern 23:00 Morgestraich Basel Sommercasino 21:00 Morgestraich Party Sud 10:00 Markt & Brunch 22:00 No Schloof Till Morgestraich Volkshaus 22:00 David Rodigan


24

DIE WOCHE

ROYAL REPUBLIC NEXT SWEDISH THING

MAREK HEMMANN MINIMALTECHNO / DEEP HOUSE

Da kommt ein ganz Wichtiger, weil ganz Grosser! Dir gefallen Kollektiv Turmstrasse, Sascha Funke und Oliver Koletzki? Dann nix wie hin. Spätestens seit der Single ‹Gemini› verwandelt Hemmann jeden Club in eine finnische Sauna – auch im Februar! Lokale Unterstützung gibt`s von der Herzschwester und Chris Air (beide gelbes Billett). [SCF] SA 23.02. 23:00 HINTERHOF Basel www.marekhemmann.com Wir verlosen online 2 × 2 Tickets

Irgendwas muss im schwedischen Wasser sein, denn die Dichte an guten Bands aus dem Nordland ist verdächtig hoch. Royal Republic ist das nächste, verdammt laute Versprechen für die Zukunft. GARAGE Denkt man an Schweden, denkt man zuerst an IKEA und ABBA. Aber auch an eine Fülle guter Rockbands. Mando Diao, The Hives oder Johnossi eroberten bereits die Welt. Royal Republic stehen erst am Anfang, haben aber durchaus das Potential, es ihren berühmten Landsleuten gleich zu tun. Das Quartett aus Malmö besticht mit energiegeladenem Garage Rock, krachenden Gitarren und witzigen Lyrics. Dabei bleiben sie jedoch immer extrem tanzbar und extrem sympathisch. Royal Republic ist ein Name den man sich merken soll. Es ist ziemlich wahrscheinlich, dass sie in naher Zukunft die grossen Bühnen der Welt bespielen. Wer sie noch in intimer Atmosphäre erleben will, sollte ihr Konzert im Volkshaus besuchen. Und auf jeden Fall ein T-Shirt zum Wechseln mitnehmen, es wird nämlich schweisstreibend. [KOV]

DO 21.02. 21:00 VOLKSHAUS Basel www.wearetheroyal.com

kurz & bündig On fire nights «Berlins most wanted sound» am FR 22.02. in der KUPPEL. Glasshouse collective Random serviert euch monatlich fetten DnB und Dubstep, am SA 23.02. im SOMMERCASINO. BLack tiger Pionier des Deutschweizer Rap am SA 23.02. in der BIOMILL LAUFEN.


MO 18. – so 24.02.

25

18.02 Montag Nordstern 23:00 Irie Monday Basel Theater Basel 19:30 Un ballo in maschera Oper von Giuseppe Verdi 19:30 Comitéé-Schnitzelbängg 19.02 Dienstag Kuppel 21:00 Salsaloca DJ Samy Basel 20.02 Mittwoch Theater Basel 19:30 Comitéé-Schnitzelbängg Basel Z7 20:00 Roger Chapman & The Shortlist 21.02 Donnerstag Bird's Eye 20:30 Cojazz meets Bruno Spoerri Basel Nordstern 23:00 Tetris Oliver K. & Liebkind Volkshaus 19:00 Royal Republic 22.02 Freitag Agora Bar 23:00 Captain Electric Basel Bird's Eye 20:30 Tobias Preisig In Transit Borderline 23:00 One Night with Marcos del Sol Hinterhof 23:00 Bandura Night mit DJ Rhino Hirscheneck 21:30 Saturnalia Temple Attic & Cult of Blood Kuppel 22:00 On Fire Nights Nordstern 23:00 Be Together / Gays & Friends Djane Mary Villa Rosenau 22:00 Mono für alle ! 23.02 Samstag Agora Bar 21:00 Vendredi Soir Swing Basel Biomill 21:00 Drag'n'Drop presents Black Tiger feat. Makale Bird's Eye 20:30 Tobias Preisig In Transit Borderline 23:00 Maxim's Birthday with Basti Grub Hinterhof 23:00 clubDER200 mit Marek Hemmann Hirscheneck 23:00 Fidelio Bass Nights #6 DJ Marcelle & Ill77 vs Welk Kuppel 22:00 Jumpoff DJ Tray feat. DJ Pfund 500 Nordstern 23:00 Secret Banditz Luciano Sommercasino 19:00 Devastating Enemy 23:00 Glasshouse Collective presents Random Sud 22:00 Riddim District Theater Basel 19:00 Comitée-Schnitzelbängg Volkshaus 20:00 Kehruus Z7 20:00 D-A-D 24.02 Sonntag Hirscheneck 21:00 Untragbar Die Homobar am Sonntag Basel Sud 16:00 Markt & Brunch 20:00 Open Stage Night Theater Basel 18:30 Eugen Onegin Choreographie von Richard Wherlock 19:00 Biografie. Ein Spiel Schauspiel von Max Frisch

SCHAU ZUERST IM


26

DIE WOCHE

FIREWATER A LITTLE REVOLUTION

VALGEIR SIGURDSSON Der isländische Soundkünstler ist schon seit Jahren eine bekannte Grösse im Musikgeschäft. So war er von 1998 bis 2006 Björks Produzent und Tontüftler und arbeitete unter anderem mit Feist, Kate Nash und Ben Frost zusammen. Aber auch solo weiss er mit seinen elektroakustischen Klangwelten zu gefallen. Seine Mischung aus Tradition und Moderne erschafft grosse Musik, die aber manchmal in Pathos abgleitet. Momentan ist er mit seinem im September veröffentlichten Album ‹Architecture of Loss› unterwegs. [SST] INDIEPOP

MI 27.02. 20:30 PARTERRE Basel www.valgeir.net

Firewater bezeichnen sich gerne als «wedding band gone wrong». Bereits seit Mitte der Neunziger Jahre musiziert die fehlgeleitete Hochzeitskapelle um den kreativen Kopf Tod Ashley. Mit ihrem bunten Stilmix ebneten sie den Weg für Bands wie Gogol Bordello oder Beirut.

kurz & bündig LIANNE LA HAVAS Die neue Amy Winehouse am DI 26.02. in der K ASERNE.

PUNK / ROCK / WORLD Auf dem aktuellen Album 'International Oran-

ge!' wagt der Singer- Songwriter und Bassist Tod A . eine experimentelle Auseinandersetzung mit Stilen wie jamaikanischem Ska, mexikanischer und russischer Volksmusik, lädt zum Tanze mit Salsa, Cabaret und Klezmer und bläst zu Reggae und Oldschool Mambo. Firewaters' Werke unterstreichen nicht selten des Künstlers Liebe zu Multikulti, jene zur humorvollen Geschichtenerzählung und zu zynischen Unterstreichungen. [NIA] MO 25.02. 21:00 KASERNE Basel www.myspace.com/realfirewater Wir verlosen online 2 × 2 Tickets

THE LEGENDARY LIGHTNESS Helden der Zürcher Indie-Szene beschallen am SA 02.03. das PARTERRE. PATENT OCHSNER Die Berner Mundart-Rocker um Büne Huber gastieren am MI 06.03. im VOLKSHAUS.


FREITAG 01

BLOCK PARTY

SAMSTAG 02 | GELBES BILLETT MUSIK

WIR WISSEN VON DER NACHT NUR, DASS SIE TANZT [PT. 3]

EFTERKLANG DIENSTAG 05

XDB

LIVE

FREITAG 08 | TRAXX UP! #9 SAMSTAG 09 | FUKURO N째 5 IS SUOL

& ELI VERVEINE

TRICKSKI, CHOPSTICK & JOHNJON FREITAG 15

BOOGIE NIGHTS DJ KALLE KUTS

NATHAN FAKE SAMSTAG 16 | DREIKLANG

LIVE

FREITAG 22

BANDURA NIGHT DJ RHINO SOULSYSTEM

MAREK HEMMANN SAMSTAG 23 | CLUBDER200

LIVE

FEBRUAR 2013 HINTERHOF BAR www.hinterhof.ch


28

DIE WOCHE

25.02 Montag Kaserne 21:00 Firewater Basel Nordstern 23:00 Irie Monday Sommercasino 19:00 A Lot Like Birds Theater Basel 20:00 Angst Schauspiel von Robert Harris 19:30 Un ballo in maschera Oper von Giuseppe Verdi Unternehmen Mitte 20:30 Jazzkollektiv Basel Jazz im Safe 26.02 Dienstag Bird's Eye 20:30 Benedikt Jahnel Trio Basel Kaserne 20:00 Ars vivendi Musiktheater über die Kunst des Lebens 20:00 Lianne La Havas Kuppel 21:00 Salsaloca DJ Samy Theater Basel 20:00 Like a Rolling Stone 20:30 Nordic Vocals Rebekka Bakken & Intimate Band Unternehmen Mitte 20:00 FIM Forum für Improvisierte Musik & Tanz 27.02 Mittwoch Gare du Nord 20:00 Central Europe Duo Mital-Tolan Basel Parterre 20:30 Valgeir Sigurðsson Theater Basel 18:30 Romeo & Julia/ Remix Film von Franz Bannwart 19:30 The Black Rider The casting of the magic bullets 20:00 ABBA jetzt!. 15 Jahre ABBA jetzt! Z7 19:30 Neal Morse Band & Mike Portnoy & Flower Kings 28.02 Donnerstag Bird's Eye 20:30 Dominic Egli's Plurism Basel Cargo Bar 21:00 ...nur stillstehen geht nicht! DJ Comoustache Kaserne 20:00 Ars vivendi Musiktheater über die Kunst des Lebens Kuppel 20:00 The International Comedy Club Benny Boot Sud 20:00 Battle for Nature Theater Basel 22:00 Bar aux fous 20:00 Angst Schauspiel von Robert Harris Z7 20:30 Vdelli

Traurige Realität für Millionen ausgebeutete Kinder. Sie können helfen. Jetzt auf tdh.ch


FESTI VA L PART N E R

ONE OF

A

MILLION M U S I K F E S T I VA L B A D E N 0 1 . B I S 0 9. F E B R U A R 2 0 1 3 ANGUS STONE EFTERKLANG

A M ATO R S K I SIZARR CA M E R A

B L A UD Z U N

FO U R O F A M I L L I O N

O S CA R & THE W O L F

B. FL E I S C H M A N N

P A UL THO M A S S AU N D ER S

Z I G I TR O S

VORVERKAUF : STARTICKET

PETZI

INFO BADEN

G R A F I K : R UEDI S C H O R N O

WWW.O OAM .CH

W W W . R U E DI S CH OR N O . C H

… AN D M O R E TO D I S C OVE R


STADTPLAN

30 AUSGEHEN

AUSGEHEN Fortsetzung PA RTERRE K l y beck s t r a s s e 1b, 4057 B a s el

ATL A NTIS K lo s ter berg 13, 4051 B a s el

11 061 228 96 96, w w w.at la n-t is.ch

02 061 695 89 92, w w w.p a r ter re.net

BA R ROUGE Me s s eplat z 10, 4058 B a s el

S CHIFF A nlegeplat z W ie s emündung

07 061 361 30 31, w w w.b a r rouge.ch

14 4057 B a s el, 061 631 42 40, w w w.da s s chi f f.ch

BIRD'S E Y E Kohlenberg 20, 4051 B a s el

SINGERH AUS Ma r k t plat z 34, 4051 B a s el

06 061 263 33 41, w w w.birds eye.ch

17 061 261 90 40, a b 13:00 of fen, info@ singer haus.ch

BORDERLINE Hagenaus t r a s s e 29, 4056 B a s el w w w.club-bor-

15 der line.ch

CA RGO BA R S t. Joha nns-Rheinweg 46

03 4056 B a s el, 061 321 00 72, w w w.c a rgob a r.ch

S OMMERCA SINO Münchens teiner s t r. 1, 4052 b a s el,

13 w w w.s ommerc a sino.ch

SUD BA R / NUIT S DE SPEC TACLE Burg weg 7, 4058 B a s el 061 683 14 4 4, w w w.sud.ch Mi & Do 16:00 – 01.00 / Fr & S a 16:00 – 04:00

09

ELIS A BE THEN Elis a bet hens t r a s s s e 10

08 4051 B a s el, 061 272 03 43, w w w.of fenek irche.ch G A RE DU NORD Schwa r z wa lda llee 200

10 4057 B a s el, 061 683 13 13, w w w.ga redunord.ch

Lifestyle DON PINCHO S t. Joha nns-Vor s t ad t, 4056 B a s el 061 322 10 60, w w w.donpincho.c om

HIRS CHENECK Lindenberg 23, 4058 B a s el 16 061 692 73 33, w w w.hir s cheneck.ch NORDS TERN Vol t a s t r a s s e 30, 4046 B a s el

05 061 383 80 60, w w w.nords ter n.t v

FIZZEN FA SHION & ACCE S S ORIE S P f luggä s slein 1, 4051 B a s el 061 281 02 03, f i z zen.b s@ f i z zen.ch Mo – Mi & Fr: 10:00 – 18:30 Do: 10:00 – 20:00, S a 10:00 – 18:00

20

NT A RE A L E r lens t r a s s e 21, 4058 B a s el

04 w w w.a re a l.org

05

14 04

15

03

07

02

16 17

09 20

FIZZEN

06 08 13

11

01

13

SUD


Letzte Seite FRAU POSCH Andy war hohl

31

IMPRESSUM VERL AG bewegungsmelder ag Monbijoustrasse 24, 3011 Bern Fon 031 370 30 00, Fa x 031 370 30 03 contact@bewegungsmelder.ch w w w.bewegungsmelder.ch REDAK TIONSSCHLUSS März Infos bis 10.02.13 an: redak tion@bewegungsmelder.ch VER ANSTALTUNGSK ALENDER Veranstaltungsdaten bis 12.02.13 an: dates@bewegungsmelder.ch DRUCK Jordi AG, Belp GESCHÄF TSLEITUNG Thomas Baumgar tner [ T H B] CHEFREDAK TION NATIONAL Kevin Mc Loughlin [ MCL] Chefredaktion Basel Dragan Markovic [ KOV ] (St v. National) GESTALTUNG Glunz [G NZ ] PRODUK TIONSLEITUNG Milena Losinger [ MIL] PR AK TIKUM Cédric Dürig [CED], Kathrin Schuler [ K AT ] Ramona Geiger [ R AG] Samuel Steiner [ S ST ] REDAK TION BASEL Carole Gröflin [CIN ], Florian Gunzenhauser [ F U N ], Ivan Pavlovic [ VA N ], Lea Naomi Dummermuth [ L N D], Muriel Vögtli [ EI U ], Stephi Meyer [ Y ER] WEITERE AUTOREN DIESER AUSGABE Carlo Coppola [CA R], Fabian Schmid [ SCF ], Katharina Bornhauser [ BOR], Lena Wolfar t [ L E W ], Lukas Keller [ L K E ], Nina Kunz [ N K E ], Nuria Sidler [ NI A], Patrick Unternährer [ PJ U ], Rico Plüss [ PLU ], Sara Stef fen [ ST E ], Sophie Reinhardt [ SIE ],

www.itsaposch.tumblr.com

Der letzte schrei Berühmte letzte worte

FOTOS Unter wegs mit: Kevin Mc Loughlin Das Gespräch: Z VG WEBSEITE sushie.net, webundso GmbH, Flexlane GmbH VERTRIEB Passive At tack Bern

«Danke, Monsieur.» Mata Hari, am 15. Oktober 1917 Die Holländische Tänzerin, die während des ersten Weltkrieges für Deutschland als Spionin tätig war, zum Offizier des Erschiessungskommandos, nachdem er ihr einen Spiegel gegeben hatte, damit sie vor ihrer Hinrichtung noch die Nase Pudern konnte.

DISCL AIMER Für den Fall, dass Beiträge oder Informationen unzutref fend oder fehlerhaf t sind, haf tet der Verlag nur bei Nachweis grober Fahrlässigkeit. Für unverlangt eingesandte Manuskripte oder Bildmaterial übernimmt der Verlag keine Haf tung. Alle im bewegungsmelder abgedruck te Bei­t räge und Bilder sind urheberrechtlich geschüt z t. Nachdruck oder ander weitige Ver wendung, wenn auch nur auszugsweise, nur nach vorheriger, schrif tlicher Genehmigung des Verlages. bewegungsmelder ist ein geschüt z tes Warenzeichen der bewegungsmelder ag.


UNSER EVENTMAGAZIN

6ON -ONTAG BIS &REITAG UM  H UND HNEUMITàBER"EITRË GEN-EHRALS%VENT "ERICHTE UNTER WWWTELEBASELCH WASLAUFT

AUF


bm166 basel