Fernweh

Page 1

EINE UNABHÄNGIGE KAMPAGNE DER BETTZIG MEDIA GMBH MADELEINE SCHNEIDERWEIFFENBACH: Fernweh-Ziele von Influencerin Pilotmadeleine SEITE 6

HUBERT STRASSER: Kreuzfahrten – Sorglos und sicher an Bord SEITE 5

society

MARIE FE & JACK SNOW: On the road als Lebensphilosophie SEITE 10

9

Nr. 12 | 21

Fernweh Titelstory: Yvonne Pferrer SEITE 8

Vorwort Guide Michelin SEITE 4


2 Fernweh – Partner Content

inside society

Schneeverliebt

Foto: Kleinwalsertal Tourismus eGen / Dominik Berchtold

Wie wir den Winter aktiv genießen

Schneeschuhwanderung, Kleinwalsertal

Das Thermometer unter Null, die Welt in Weiß. Der Winter lockt uns nun in glitzernde Wälder, auf sonnige Höhen und eisige Seen, um die Natur neu zu erleben – und uns selbst.

W

er Sehnsucht nach Schnee und Weite hat, ist in den Alpen genau richtig. Mit der weißen Pracht legt sich auch in Österreich ein eigener Zauber übers Land. Da kann das Sofa ruhig mal warten. Denn die vierte Jahreszeit bietet Aktiven einzigartige Naturerlebnisse und ganz besondere sportliche Herausforderungen abseits des großen Skirummels. Wie wäre es zum Beispiel mit Skitouren-Schnuppern? Ein Tipp nicht

Über sich hinauswachsen. Faszination Skitour

Auf Winters Spuren. Wandern im Schnee Das Knarzen unter den Schuhen gehört dazu, die Atemwolken in der Luft und das Glitzern der Eiskristalle in der

Skitour, Altenmarkt-Zauchensee

Sonne. Winterwandern beschwingt und entspannt zugleich. Jede und jeder findet dabei leicht zum eigenen Rhythmus. Faustregel: einfach auf sich selbst achten. Kein Wunder also, dass Winterwandern immer beliebter wird. Wer auf Schneeschuhen querfeldein stapft, taucht noch tiefer in die Wunderwelt ein. Wegen der persönlichen Sicherheit und der Natur, die jetzt Winterruhe hält, sollten Wanderer unbedingt auf markierten Routen bleiben oder mit lokalen Guides starten.

Tipps für Skitourenfans

„Beim Skitourengehen geht es nicht um schnell und komfortabel. Es geht um das Erfolgserlebnis und den Stolz, wenn ich es auf den Berg geschafft habe.“

Montafon, Vorarlberg Die anspruchsvolle MadrisaRundtour auf alten Schmugglerpfaden bis in die Schweiz fasziniert mit grandiosen Aussichten und Abfahrten. www.touren.montafon.at

Patrick Thorne, Autor von Skibüchern

Foto: Altenmarkt-Zauchensee / Matthias Fritzenwallner

Klar, er könnte auch die Gondelbahn nehmen, um hinauf zu schönen Pulverabfahrten zu kommen. Der Autor und passionierte Freerider Patrick Thorne wagt bei einem Urlaub in Österreich jedoch den Selbstversuch: eine Skitour. Nach Tests mit dem Skiequipment und der Sicherheitsausrüstung (LVS-Gerät) geht es los. Mit Freunden und einem Bergführer. Patrick begreift bald, was die anderen an dieser Sportart so begeistert: der Gemeinschaftssinn und das großartige Gefühl, mit jedem Schritt bergauf den Alltag mehr loslassen zu können. Und bergab? – Powderruns vom Feinsten!

bloß für Huskyfans sind Kurse bei Hundeschlittenführern. Ruhe pur wiederum verspricht eine Kajaktour auf Flüssen oder Seen. Und Winterwanderrouten führen bis auf aussichtsreiche Gipfel.

Pitztal, Tirol Am Pitztaler Gletscher warten im ersten Skitourenpark Österreichs im gesicherten Skiraum Routen für Anfängerinnen und Anfänger sowie für Geübte. www.pitztaler-gletscher.at/ winter/skitourenpark Großarl, Salzburg Die Fitnessinitiative BergGesund bietet auch Schnupperkurse für Einsteigerinnen und Einsteiger auf Tourenskiern an. www.grossarltal.info/de/ winter/pauschalen/ berg-gesund.html


Fernweh – Partner Content 3

Foto: T VB Kufsteinerland

Foto: Österreich Werbung / Harald Eisenberger

inside society

Kajak, Weissensee

Schneeschuhwandern

Ab aufs Wasser: Winterpaddeln für die Seele

Schnee, Licht und belebende Bewegung, Gemeinschaftssinn und die sprichwörtliche Freiheit in der Höh’. Der Winter in Österreich steckt voller Entdeckungen und Erfahrungen, die uns körperlich und mental stärken können. Wer es zum Beispiel mit Tourenskiern oder Schneeschuhen auf den Gipfel schafft, der lotet seine Grenzen aus. Für neue Kraft und mehr Selbstvertrauen. Momente voller Energie finden wir draußen in der Winternatur aber viele. Und vielleicht stellt sich dieses ganz besondere Wohlgefühl ein, jenes, eins mit sich und der Welt zu sein.

Neben Wanderungen lassen sich auch Kanu- oder Kajaktouren mit Gewinn in den Winter verlagern. Vorausgesetzt die Gewässer sind noch nicht zugefroren und zum Natureislaufplatz geworden. Im Winter wartet auf dem Wasser Ruhe pur. „Es fühlt sich so an, als wäre man ganz allein mit der Natur und den Elementen“, meint Corinna Kuhnle, Weltmeisterin im Kanuslalom. Eine so intensive wie nachhaltige Erfahrung. Ungeübte sollten sich versierten Paddlern anschließen. Isolierende Trockenkleidung inklusive Handschuhe und Mütze gehören zur Grundausstattung.

Noch mehr Infos und winterliche Bewegungstipps in Österreich finden Sie auf www.austria.info/bewegung.

Kitzbüheler Alpen, Tirol Die Kanuschule an der Saalach bei Kössen bietet auch im Winter Kurse mit Kanu und Kajak an. www.kanuschule-kitzalp.at

Nationalpark Gesäuse, Steiermark Mit dem Kajak durchs wildromantische Salzatal. Snowkajak und Techniktraining im Winter. www.kajak-salza.com

Gleiten lernen. Der Klassiker Langlaufen Manche mögen lieber gemütlich gleiten, andere wollen sich mal richtig auspowern. Langlaufen bietet für jeden sportlichen Anspruch die passende Geschwindigkeit. Aber Neulinge müssen das Gleiten erst mal lernen: Mit federnden Diagonalschritten und dem passenden Stockeinsatz tasten sie sich an den idealen, persönlichen Rhythmus – bis der „Flow“ da ist und die Skier wie von selbst laufen. Die regelmäßige Bewegung beim Langlaufen aktiviert den ganzen Körper und wer noch ein Auge für die Natur rundherum hat, wird mit Märchenlandschaften belohnt. Die TOP Langlaufregionen Österreichs finden Sie unter: www.austria.info/langlauf

Tierisches Vergnügen: Unterwegs mit Huskys

Tipps für Huskyworkshops

Sie haben eine schier unbändige Kraft und lieben den Winter. Mit Huskys und einem Schlitten durch den Schnee zu sausen, ist ein einmaliges Erlebnis für Groß und Klein. Aber das sollte gut vorbereitet sein. In Huskyworkshops lehren „Musher“, erfahrene Hundeschlittenführer, ihren Gästen das nötige Fingerspitzengefühl im Umgang mit den Tieren und der Ausrüstung. Das Erste ist natürlich, sich mit den Hunden bekannt und vertraut zu machen. Schließlich sind Mensch und Tier ein Team, das zusammenarbeiten muss. Unterwegs gilt: Nie den Griff des Schlittens loslassen, denn die Huskys halten nicht an!

Lust auf einen Musherkurs bei Profis, auf Huskytrekking mit der ganzen Familie oder Ausfahrten mit dem Hundeschlitten? Folgende Huskyführer bieten Abenteuer wie in Alaska an – mitten in den österreichischen Alpen: Brandnertal, Vorarlberg www.husky-toni.at Waldviertel, Niederösterreich www.huskyhof-waldviertel.at

Foto: Husky Toni

Gailtal, Kärnten www.faubelhof.at

Schlittenhunde, Brandnertal

Neusiedler See, Burgenland Winteridylle mit leisem Schilfrascheln. Die geführten Kajaktouren starten von Rust in die Schilfgürtel des Steppensees. www.seekajak.at

„Du kannst einem Hund nie etwas vormachen, er spürt alles. Er kann fast Gedanken lesen.“ Anton Kuttner alias Husky Toni, Mushing Guide aus Vorarlberg

Mirja Geh Photography

Schneeschuhwandern, Kufsteinerland

Tipps zum Winterpaddeln

Langlauf, Wilder Kaiser

» info Ab 13. Dezember 2021 gilt auch in Österreichs Urlaubsregionen und Beherbergungsbetrieben aller Voraussicht nach wieder die 2GRegel (geimpft oder genesen mit Impfzertifikat bzw. Nachweis) und eine FFP2-Maskenpflicht in vielen Bereichen. Kinder unter 12 Jahren sind von der Pflicht zur Vorlage eines Eintrittsnachweises (2G) ausgenommen. Jugendliche von 12–15 Jahren benötigen voraussichtlich einen aktuellen Testnachweis als Zutritt. Die aktuellsten Informationen finden Sie stets unter: www.austria.info/corona – Stand der Information bei Redaktionsschluss


4 Inhalt | Vorwort

inside society

INHALTSVERZEICHNIS 04 Vorwort

08 Titelstory

06 Sicher fliegen

10 Traumhafte Reiseziele

12 Auf vier Rädern unterwegs

Vom Glück zu reisen

D

ie Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon.“ Dieses Zitat des römischen Philosophen Augustinus von Hippo ist mehr als 1.600 Jahre alt – und es hat nicht an Aktualität verloren. Das Fernweh treibt die Menschen seit jeher zu neuen Ufern: Sie wollen andere Länder und Kulturen entdecken und gemeinsame Erlebnisse schaffen. Auch die Brüder André und Édouard Michelin glaubten fest an die Zukunft des Reisens. Sie hatten eine gemeinsame Vision: Mobilität sollte für alle möglich sein. Sicher und zuverlässig. Wenn wir heute unterwegs sind, können wir mit wenigen Klicks das geeignete Restaurant oder Hotel finden und direkt reservieren. Das war Ende des 19. Jahrhunderts undenkbar. Autofahren war abenteuerlich, es gab keine Verkehrsschilder, und die Straßen waren in schlechtem Zustand. Da kamen André und Édouard Michelin im Jahr 1900 auf die Idee, ein kleines Handbuch mit zahlreichen praktischen Informationen wie Adressen von Kraftstoffdepots, Werkstätten, Lokalen und Unterkünften herauszugeben: Der Guide MICHELIN war geboren. Bis heute ist er als DER berühmte Restaurantführer ein wichtiger Teil des MichelinKonzerns.

ins Konzert gehen konnten, ermöglichte uns doch eine nostalgische Oldtimer-Tour durch die Alpen den Ausbruch aus dem Homeoffice, den eigenen vier Wänden – und gab uns ein kleines Stück persönliches Glück und Freiheit zurück.

Nun hat die Coronapandemie unser gewohntes Leben schlagartig verändert. Wir waren Zeugen oder gar Betroffene tragischer Schicksale. Zwischenmenschliches Miteinander wurde komplett heruntergefahren. Wir konnten unsere schönen Erlebnisse nicht mehr mit unseren Lieben teilen. Und was in unserer freiheitsliebenden Gesellschaft vor Corona undenkbar war, trat ein: Unsere Mobilität, die eigentlich für Freiheit und Freude steht, war plötzlich nicht mehr möglich – oder zumindest sehr eingeschränkt und risikobehaftet. Die vierte Welle schränkt unser Leben nun erneut stark ein. Die Neugier, Neues zu entdecken, bleibt allerdings ein Urbedürfnis der Menschheit. In Pandemiezeiten kommt deshalb dem Auto als Reisemittel ein wichtiger Stellenwert zu. Auch wenn der Flugverkehr seit dem Start der Impfungen mittlerweile wieder einen Zuwachs verzeichnet, erreicht die Anzahl der Flüge im ersten Halbjahr nur ein Drittel des 2019er-Niveaus. Mit dem Auto haben wir während der Gesundheitskrise die verborgenen Plätze in unserer Umgebung für uns entdeckt. Beim Camping-Ausflug mit der Familie an den Senftenberger See lernten wir die Natur wieder zu schätzen. Bei der Radtour an der Donau haben wir uns so richtig verausgabt. Und wenn wir schon nicht ins Restaurant oder

Anish K. Taneja

Das Fernweh treibt die Menschen seit jeher zu neuen Ufern: Sie wollen andere Länder und Kulturen entdecken und gemeinsame Erlebnisse schaffen.

IMPRESSUM

society Ausgabe 9 | Dezember 2021 Fernweh

Herausgegeben von: Bettzig Media GmbH Schauenburgerstraße 49 | 20095 Hamburg Tel: (+49) 151 40 52 90 05 E-Mail: mb@bettzig-media.com www.bettzig-media.com

Die Bettzig Media GmbH erstellt professionelle Kampagnen zu Themen, die wir als wichtig erachten oder zu denen wir in Deutschland Aufklärungsarbeit betreiben wollen. Wir bieten hochrelevanten, unabhängigen Content, zu dem sich unsere Partner in Form von Content Marketing platzieren können. Die Bettzig Media GmbH zeichnet sich durch eine strikte Unabhängigkeitsregelung sowohl im Content als auch im Auftreten nach außen hin aus.

Wir wissen nicht, wie sich die Pandemie noch entwickelt. Doch was wir gelernt haben, ist, wie fragil unser System ist. Achtsamkeit mit Blick auf unsere Gesundheit und Umwelt wird auch beim Reisen in Zukunft eine Rolle spielen. Die schnelle Wegwerfmentalität ist zunehmend passé. Aus diesem Grund können unsere MICHELIN Qualitätsreifen bis zur gesetzlichen Mindestprofiltiefe von 1,6 mm gefahren werden. Doch da hört es noch lange nicht auf: Seit 2020 zeichnet der Guide MICHELIN mit der Einführung des grünen MICHELIN Sterns auch nachhaltige Gastronomie aus – und honoriert damit besonders verantwortungsvoll arbeitende Restaurants. Lassen Sie uns also noch viele Seiten des Welt-Buches umblättern und Neues entdecken. Ich wünsche uns allen eine gute Reise sowie viele wertvolle Eindrücke und Erlebnisse, die Erinnerungen für die Zukunft schaffen. Ihr Anish K. Taneja, CEO Guide Michelin

Campaign Manager: Cristina García Romero, Bettzig Media GmbH Geschäftsführung: Max Bettzig Layout: c-drei | Strategische Kommunikation Ulla Tscheikow Chefredakteur: Helmut Peters Text: Helmut Peters, Roland A. Wildberg, Britta Wilkens, Björn Stähler, Isabel Winklbauer, Dörthe Ziemer, Imke Kuhlmann, Silja Ahlemeyer Lektorat: Martin Knopp Titelfoto: Yvonne Pferrer (in Tahiti) Distribution: Handelsblatt Media Group GmbH & Co. KG, Düsseldorf Druck: Süddeutscher Verlag Zeitungsdruck GmbH, München


Fernweh – Partner Content 5

inside society

Luxus auf See Bug voraus: Auf See lassen sich so viele neue Horizonte entdecken

Leinen los zur Premium-Kreuzfahrt: Wer mit Oceania Cruises die Welt entdeckt, kann sich von Anfang an sicher sein: Diese Reise wird ein Erlebnis der Extraklasse.

D

ein Abendessen bei Kerzenschein in einer imposanten Grotte in Vietnam – das sind nur einige der zahlreichen, unvergesslichen Erlebnisse, die Weltreisende an Bord der „Insignia“ erwarten. Von San Francisco aus bricht das luxuriöse Boutique-Schiff am 15. Januar 2023 zu einer facettenreichen Reise um den Globus auf. Und führt die Gäste in den kommenden sechs Monaten zu 96 Zielen in 33 Ländern, verteilt auf vier Kontinente. Zu den Höhepunkten zählen die mehr als 60 UNESCO-Welterbestätten, die entlang der Route liegen, sowie die besondere Gelegenheit, die überwältigende Natur der Antarktis zu entdecken.

ie US-amerikanische Reederei setzt sich mit ihren Kreuzfahrten deutlich von vielen anderen ab. Das spiegelt sich nicht nur in den verhältnismäßig kleinen Schiffen und der entsprechend ungestörten Atmosphäre wider, sondern auch im Kreuzfahrt-Erlebnis an sich. Die Schiffe mit maximal 1.250 Gästen ermöglichen es, selbst kleinste Küstenorte anzulaufen. Das alles bedeutet: Urlaub ohne lange Warteschlangen und zugewiesene Tischplätze und -zeiten. Stattdessen Freiheit, Luxus pur und jede Menge Erlebnisse. Das exklusive Kreuzfahrterlebnis basiert auf einer modernen Flotte: Neben neu gestalteten Kabinen und Suiten auf den Schiffen der Regatta-Klasse haben alle Flottenmitglieder ein neues und modernes Design erhalten.

Doch nicht nur auf der Weltreise, auch bei allen anderen Touren überzeugt Oceania Cruises vor allem mit „Feinster Küche auf See“. Sprich: An Bord werden kulinarische Wünsche wahr. Beispielsweise in Gestalt von Hummer Pad Thai im asiatischen Spezialitätenrestaurant Red Ginger oder Kobe-Rind-Burger mit schwarzer Trüffel-Soße im Waves Grill. Hinter jedem Menü steht ein langer Kreationsprozess von fast vier Mo-

Da lässt es sich dann ganz sicher auch mal länger aushalten. Etwa bei einer Reise um die Welt: In 180 Tagen um den Globus, das ist der Plan der Weltreise 2023. Ein Tangokurs in Argentiniens Hauptstadt, ein BeduinenBesuch in der arabischen Wüste oder

naten. Das kulinarische Team überlegt, testet, passt an. Generell gilt: Verwendung finden nur die feinsten und hochwertigsten Zutaten. Neben all dem rüstet Oceania Cruises weiter auf: Neuestes Flottenmitglied ist die „Vista“. Sie wird das erste von zwei neuen Schiffen der Allura-Klasse und Platz für 1.200 Gäste bieten. Das damit siebte Boutique-Schiff von Oceania Cruises soll im Frühjahr 2023 auf Premierenfahrt gehen, gefolgt von seinem Schwesterschiff im Jahr 2025. Neben der „Feinsten Küche auf See“ und einem herausragenden Service (Crew-Passagier-Verhältnis von 1 : 1,5) verfügt die Vista über ein warmes und einladendes Ambiente. Die ersten Reisen mit der Vista sind bereits buchbar. Guter Tipp am Rande: Wer sich für eine Kreuzfahrt von Oceania Cruises entscheidet, kann mit „OLife Choice“ noch mehr Vorteile nutzen: Neben kostenfreiem Internet können sich Gäste für eine von drei Zusatzleistungen entscheiden – darunter eine Auswahl an kostenlosen Landausflügen, ein kostenfreies Getränkepaket oder zusätzliches Bordguthaben. Dank nahezu grenzenloser Annehmlichkeiten steht dem Genuss eines besonderen und individuellen Urlaubserlebnisses dann wirklich nichts mehr im Wege.

» info

Insignia Penthouse

Foto: Michel Verdure

www.OceaniaCruises.com

Starker und langjährig erfahrener Partner von Oceania Cruises ist DERTOUR. Weitere Informationen, Beratung und Buchung im Reisebüro und auf www.dertour.de Pool Deck

Foto: Oceania Cruises

HUBERT STRASSER

» Sorglos und

sicher an Bord

Sprache, Service, Sicherheit auf See: Drei Fragen an Hubert Strasser, Head of Department bei DERTOUR.

Deutsche Kreuzfahrtpassagiere gehen längst auch mit internationalen Reedereien auf Tour. Die Bordsprache ist Englisch. Gibt es da noch Hemmungen und Barrieren? Die englische Bordsprache kann gerade bei Neukunden zur Herausforderung werden. Oceania Cruises gehört zu einer der Reedereien, die sich dieser Thematik angenommen haben. So reist auf ausgewählten Routen eine deutschsprachige Begleitung mit, die die Gäste unterstützt, wenn sprachliche Unsicherheiten auftauchen. Insgesamt ein Service, der für einen perfekten Mix aus internationalem Bordambiente und deutschsprachigem Angebot sorgt.

Wie hoch liegen Kreuzfahrten derzeit im Kurs? Bis zur pandemiebedingten Zwangspause verzeichnete die Kreuzfahrtbranche ein Rekordjahr nach dem anderen. Und auch heute sehen wir als DERTOUR ein ungebrochenes Interesse an dieser speziellen Urlaubsform. Neue Schiffe und vielfältige Angebote sorgen für jede Menge Abwechslung und ein buntes Potpourri.

Damit die Seefahrt nicht eine Fahrt ins ungewisse Blaue wird: Was gilt es zu beachten? Auch die An- und Abreise und weitere Leistungen können über uns gebucht werden. So können Kunden sich die Reise nach ihren Wünschen zusammenstellen. Zusätzlich sind unsere Kunden rundum durch unser „Sicher-Super-Sorglos-Gefühl“ abgesichert. Als einer der größten Reisekonzerne Europas und Teil der Rewe Group sind wir uns der Verantwortung für ihren Urlaub sehr bewusst.


6 Sicher fliegen

inside society

Frische Luft über den Wolken Die Zahl der Flugpassagiere ist in den vergangenen Monaten wieder gestiegen. Das liegt auch daran, dass Flugzeugbauer und Airlines die Sicherheit der Passagiere immer weiter erhöhen. Vor allem in Corona-Zeiten. Das beflügelt die Reiselust.

S

die Sicherheit im Flugverkehr erhöhen. Diese Arbeit ergänzt die bereits bestehenden Sicherheitsvorkehrungen – einschließlich der Kabinenkonstruktion, des Luftstromsystems und der verbesserten Reinigungsverfahren, die nachweislich das Risiko einer Virusübertragung für Passagiere und Flugpersonal minimieren.

BJÖRN STÄHLER

icher reisen: Nicht nur die Fluggesellschaften selbst übernehmen dabei Verantwortung. Die Basis für mehr Schutz vor Corona an Bord legen bereits die Flugzeugbauer mit ausgefeilten Lösungen – wie etwa Boeing. Für sie gilt in diesen Zeiten umso mehr, ihre Kunden mit neuen technischen Möglichkeiten dabei zu unterstützen, das Ansteckungsrisiko an Bord auf ein Minimum zu reduzieren. Warum sich Passagiere in einem Flugzeug sicherer fühlen können als beim Einkauf im Supermarkt, weiß Dan Freeman, Boeing Confident Travel Initiative (CTI) Engineering Leader.

Wenn wir in die Zukunft blicken, hat ultraviolettes Licht das größte kurzfristige Potenzial. Es desinfiziert schnell und kann auch auf elektronischen Komponenten im Inneren des Flugzeugs angewendet werden. Aufbauend auf jahrelangen Forschungen mit ultraviolettem Licht hat Boeing einen UV-Stab entwickelt, der beispielsweise auf dem Flugdeck eingesetzt werden kann.

An welchen Technologien arbeitet Boeing, um die Sicherheit in der Kabine zu gewährleisten?

Aktuell wird zudem an mehreren anderen vielversprechenden Methoden geforscht, um die Kabine virenfrei zu halten. Zu diesen Methoden gehören antimikrobielle Beschichtungen sowie die Anwendung von Wärme zur Desinfektion von Oberflächen. Hierbei handelt es sich um ein Verfahren, das als thermische Desinfektion bekannt ist und sich auch bei der Desinfektion von schwer zu reinigenden Flugdeckaus-

Menschen fliegen weltweit mit unseren Flugzeugen, und nichts ist wichtiger als ihre Sicherheit. Durch die Zusammenarbeit mit Fluggesellschaften, medizinischen Expert*innen Vorschlag: Expertinnen und Experten, Spitzenuniversitäten und anderen arbeiten wir an der Entwicklung neuer Technologien, die

rüstungen bewährt hat. Auch in Zukunft werden wir neue Technologien und Techniken zur Verbesserung der Sicherheit in der Flugzeugkabine prüfen. Wie funktionieren die Luftfiltersysteme an Bord von Boeing-Flugzeugen? Das Umweltkontrollsystem ist so konzipiert, dass die Ausbreitung von Luftpartikeln in der Kabine minimiert wird. Die Luft strömt in erster Linie kreisförmig von der Decke zum Boden und verlässt die Kabine durch Bodengitter. Dies trägt dazu bei, die Luftbewegung von vorne nach hinten zu minimieren und die Ausbreitung von Partikeln in der Kabine zu begrenzen. Die Luft wird alle zwei bis drei Minuten mit der Außenluft ausgetauscht. Dabei kommen sogenannte HEPA-Filter (High Efficiency Particulate Air) zum Einsatz, die denen ähneln, die in Operationssälen von Krankenhäusern und industriellen Reinräumen verwendet werden. HEPA-Filter fangen mehr als 99,9 % der Partikel wie Bakterien und Viren aus der Luft ab. Wie kritisch ist es, wenn jemand während eines Fluges direkt neben anderen Passagieren hustet? Um die Wirksamkeit der Kabinenkonstruktion und des Luftstromsystems zu bewerten, haben wir umfangreiche Untersuchungen durchgeführt. Unser Team hat dafür computergestützte Strömungsmodelle (CFD) entwickelt, die die Partikelbewegung in der Kabine verfolgen. Im Vergleich zu anderen Innenräumen zeigte unsere Studie dabei, dass Passagiere, die in einem Flugzeug nebeneinandersitzen, einen physischen Abstand einhalten, der in anderen Räumen der Distanz von über 2 Metern entspricht. Um unsere Analyse zu validieren, haben wir in Zusammenarbeit mit dem US-Verteidigungsministerium und

Dan Freeman, Boeing Confident Travel Initiative (CTI) Engineering Leader

anderen Partnern Modelltests an Bord eines Flugzeugs durchgeführt. Diese umfangreichen Tests sowohl in der Luft als auch am Boden haben gezeigt, dass das Kabinenluftsystem Partikel in der Luft deutlich reduziert und beseitigt. Welche anderen Sicherheitsmechanismen gibt es, um die Sicherheit der Reisenden zu gewährleisten, z. B. wie werden die Kabinen vor dem Abflug gereinigt? Jede Fluggesellschaft und jeder Betreiber hat ein Desinfektionsprotokoll. Zudem arbeitet Boeing mit Airlines zusammen, um Maßnahmen zur Verbesserung der Reinigungseffizienz zu bewerten. Wir geben umfassende Empfehlungen zu Desinfektionsmethoden und -lösungen, die dazu beitragen, Passagiere zu schützen. Durch verschiedene Tests, die in Zusammenarbeit mit der Universität von Arizona durchgeführt wurden, konnten wir feststellen, dass die derzeitigen Reinigungslösungen für Fluggesellschaften Viren wie COVID-19 wirksam zerstören. Die Ergebnisse belegen, wie effektiv diese Reinigungslösungen die Kabine virenfrei halten.

ANZEIGE – GESPONSERTER INHALT

Ade Fernweh!

Fotos: istock (2)

Eine Pauschalreise buchen kann jeder, ein paar Klicks vor dem heimischen Rechner, schon sitzt man quasi auf Mallorca. Wen es aber wirklich in die echte Ferne zieht, braucht einen starken Partner. Einen Partner wie Explorer Fernreisen.

Die Experten bieten ihren Kunden echte, unverfälschte – und vor allem individuelle – Reisen in die schönsten und auf Wunsch auch abgelegensten Regionen der Welt. „Eine Fernreise setzt sich aus mehr als der Summe ihrer Teile zusammen. Dabei trägt das Know-how unserer Reiseberater wesentlich zum Gelingen bei“, sagt Marco Hansen, Geschäftsführer von Explorer Fernreisen. Das bedeutet: Die Leute dort sind wirklich vom Fach, sie kümmern sich um mögliche Visa, wissen um die besten Reisezeiten und geben Tipps, welche Tour vor Ort die spektakulärsten Highlights bietet. Diese persönliche Beratung durch einen ausgewiesenen Reiseexperten, so viel steht fest, kann keine Online-Plattform ersetzen. „Wir sind der kompetente Ansprechpartner bei der Umsetzung aller individuellen Reisewünsche, insbesondere, wenn die Planung komplexer werden soll und verschiedene Bausteine wie Flug, Hotel, Mietwagen und Stopover in diversen Destinationen mit ins Spiel kommen“, sagt Hansen.

Die Expertise kommt nicht von ungefähr: Explorer Fernreisen wurde 1970 als Afrika-Spezialist gegründet. Mit zwei Mercedes-Lkw veranstaltete das junge Unternehmen halbjährlich Expeditionsreisen durch Afrika. Explorer war damals der erste deutsche Anbieter, der Reisen in das Kongobecken, den Südsudan, Tschad und die Zentralafrikanische Republik anbieten konnte. Heute steht hinter Explorer Fernreisen längst nicht nur eine Website oder eine Reisebürokette mit zwölf Standorten in ganz Deutschland. „Wir sind ebenfalls ein erfahrener und solider Reiseveranstalter – mit besten Kontakten in ferne Länder, eigenem Einkauf und Produktmanagement und einem umfangreichen Kundenservice“, sagt Sascha Büsseler, Geschäftsführer der Explorer World of Travel. Wichtig zu wissen: Alle Reisebausteine sind bei Explorer kombinierbar und damit maßgeschneidert für jede noch so individuelle Tour. Also alles andere als von der Stange. Trotzdem natürlich

im Ergebnis eine Pauschalreise mit Sicherungsschein und Kundengeldabsicherung. Damit – auch wenn mal was passiert – nichts passiert.

» info www.explorer.de


Fernweh – Partner Content 7

inside society

ROBINSON MALDIVES

Neue Horizonte entdecken Diese ganz besonders exklusive Art des Urlaubs hat wirklich Tradition: Mit ROBINSON erleben Gäste in ungezwungener Atmosphäre unvergessliche Momente – mit sich selbst und gemeinsam mit anderen.

U

nd das seit mehr als 50 Jahren. Seither bieten die erstklassigen Clubs direkt am Meer, in den Bergen oder an traumhaften Seen eine unvergessliche Atmosphäre für die schönsten Tages des Jahres. Vielleicht sind es die speziellen Eindrücke vor Ort, womöglich auch das ungezwungene Miteinander mit Familie und Freunden oder auch die Inspirationen und vielen kleinen Glücksmomente, die einen Urlaub mit ROBINSON so eindrucksvoll und letztlich nachhaltig machen.

Sundowner auf den Malediven

„Share the moment“ heißt es deshalb bei den Urlaubsexperten. Und das ist vielseitig auslegbar. Ein schönster Moment, das kann ein Tag am Strand sein, ein lieber Mensch an der Seite, eine zarte Brise auf der Haut, ein prickelndes Getränk in der Hand oder auch die eigenen Kinder, die abends von einem wundervollen Tag erzählen. Oder vielleicht auch alles zusammen. Eben Momente an den wunderbarsten Plätzen der Welt, die in Erinnerung und im Herzen bleiben. Gerade dann, wenn man sie mit anderen teilt.

WellFit im ROBINSON KHAO LAK

Und weil zu einem perfekten Urlaub auch das perfekte Essen gehört, ist auch alles rund ums Kulinarische bei ROBINSON ausgezeichnet: GenießerBüfetts mit Live-Cooking, eigene Kindergerichte, Vollpension oder allinclusive, hochwertige Getränke – das sind nur einige Schlemmer-Annehmlichkeiten, die Urlauber erwarten. Wer sich danach bewegen möchte, findet dazu 64 Sportarten zum Ausprobieren sowie professionelle Fitness- und Wellnessprogramme. Abends lädt hochklassiges Entertainment mit Shows, Partys und Livemusik zu weiteren Erlebnissen ein. Während all dem genießen die jüngsten Urlauber eine pädagogisch qualifizierte und liebevolle Kinderbetreuung. Fest steht: ROBINSON hat für jeden den richtigen Club – und das auch für Fernreisende. Da ist etwa ROBINSON CABO VERDE, ein Ressort nur für Erwachsene, die sich in Ruhe erholen wollen. Das Ziel auf der kapverdischen Insel Sal bietet 350 Sonnentage im Jahr, einen traumhaften Blick auf den türkisfarbenen Atlantik und ermöglicht ideale Bedingungen zum Windsurfen und Kiten vor dem acht Kilometer langen feinsandigen Strand. Sportlich aktive Alleinreisende und Paare erwartet hier das perfekte Wassersportparadies. Tipp: Seit Dezember stehen erweiterte Flugkapazitäten zur Verfügung. Wer den Indischen Ozean liebt, ist ganz sicher auf den Malediven richtig. Hier erwarten Urlauber gleich zwei Clubs: ROBINSON MALDIVES richtet sich ebenfalls an erwachsene Reisende. Auf der Insel Funamadua lassen sich bei Tauchgängen exotische Unterwasserwelten und weiße Traumstrände entdecken. Selbstverständlich, dass in einem solchen Paradies auch Honeymoon Packages buchbar sind. Ebenfalls auf den Malediven und optimal für den Familienurlaub geeignet ist ROBINSON NOONU. Dort heißt es: all-inclusive in traumhafter Umgebung. Ob barfuß im Sand in der wunderschönen Sundowner-Bar, stilvoll im Teppanyaki-Restaurant auf Stelzen im türkisfarbenen Wasser oder auf einer Tauchtour im spektakulären Noonu-Atoll – mit ROBINSON können Familien hier die Malediven

auf ihre ganz eigene, individuelle Art erleben. Oder wie wäre es mit Thailand? ROBINSON KHAO LAK lädt an die schönsten Strände im Süden des Landes ein. In der großzügigen Clubanlage inmitten der Natur ist Entspannung angesagt. Auf alle Aktiven warten abwechslungsreiche Sport- und Wellnessangebote oder auch erlebnisreiche Ausflüge in den nahe gelegenen Nationalpark. Familien sind hier herzlich willkommen. Der gesamte Urlaub ist auch von der kulinarischen Seite individuell buchbar – Gäste wählen, ob sie nur frühstücken möchten oder auf Vollpension setzen.

» info TRAUMREISEN MADE BY ROBINSON Inzwischen verfügt ROBINSON über 26 Clubanlagen in 15 Ländern. Einige Top-Reisen für spontane Fern-Reiser: ROBINSON KHAO LAK vom 19.1.22 für 7 Nächte ab 1570 Euro. Inkl. Flug ab MUC (inkl. Frühstück)* ROBINSON CABO VERDE vom 9.1.22 für 7 Nächte ab 1430 Euro. Inkl. Flug ab FRA* (all-inclusive made by ROBINSON) ROBINSON MALDIVES vom 16.1.22 für 7 Nächte ab 2988 Euro. Inkl. Flug ab FRA* (all-inclusive made by ROBINSON) ROBINSON NOONU vom 16.1.22 für 7 Nächte ab 2994 Euro. Inkl. Flug ab FRA* (all-inclusive made by ROBINSON) *Preis pro Person im Doppelzimmer. Mindestaufenthalt von 7 Nächten an ausgewählten Reisezeiträumen, begrenztes Kontingent. Für mehr Informationen bitte scannen.


8 Titelstory

inside society

INTERVIEW

Schauspielerin, Autorin, Social Media Artist: Yvonne Pferrer (27) ist das, was man vielseitig nennen könnte. Vor allem aber ist sie viel auf Reisen. Wo genau, ist immer wieder spannend. Ein Anruf in Nimmerland. Bora Bora

Weg als Ziel BJÖRN STÄHLER Guten Morgen, wo erwischen wir euch gerade? Beim Kaffee irgendwo am Strand? In Neverland. Oder besser: in unserem Neverland. Wo das genau ist, verraten wir noch nicht. Auch deswegen, weil wir uns hier niederlassen möchten. Von diesem Ort aus wollen wir natürlich weiter auf Reisen gehen, aber es ist uns wichtig, uns eine Basis zu schaffen. Eine Wohlfühloase. Danach haben wir lange gesucht. Ein Ort wie eine Insel, rau und trotzdem tropisch, mit Regenbogen und fruchtbarem Grundstück. Hier werden wir uns ein Tiny-Haus bauen. Mit einem Wald hinterm Haus und dem Strand vor der Tür. Wann habt ihr euch eigentlich entschlossen, den Teppichboden von zu Hause gegen einen wilderen Untergrund zu tauschen?

Es war schon immer ein Traum von uns, auf Reisen zu gehen. Vor gut vier Jahren haben wir diesen Traum dann tatsächlich wahr gemacht und sind einfach losgefahren. Das alles hat sich für uns mit der Zeit zum idealen Lebensmodell entwickelt. Immerhin haben wir in der gesamten Zeit rund 40 Länder bereist. Euer eindrucksvollstes Ziel bislang? Ganz klar: Moorea im Südpazifik. Die Insel ist der absolute Traum. Strände, Berge, Buchten – alles paradiesisch. Aber auch andere Regionen haben uns nachhaltig beeindruckt. Zum Beispiel die norwegischen Fjorde oder das Erlebnis, mal in der Sahara im Zelt zu übernachten. Wir lieben die Welt in all ihren Facetten, eben diese Vielfalt, die immer neue Eindrücke schafft. Weil es noch so viel Neues zu entdecken gibt, vermeiden wir es auch, zweimal an denselben Ort zu reisen.

Anruf in Neverland also. Deutsche Handy-Nummer, sollte aber nicht täuschen, die zwei sind ganz woanders. Aufgeräumte Yvonne am Telefon, im Hintergrund kramt der Partner. Klingt, als sei sie im Urlaub. Ist sie aber nicht. Sie ist auf Reisen.

Seit jetzt sieben Jahren bespielt Yvonne ihre stetig wachsende Community mit ihren kreativen Erlebnissen. Das Ganze wirkt tatsächlich authentisch und immer auch irgendwie gut gelaunt. Ihre Botschaft, die sich durch alles zieht: Menschen den Mut zu geben, die beste Version von sich selbst zu leben.

Aus welcher Region wolltet ihr eigentlich nie wieder weg? Diese Frage hat sich uns noch nie gestellt. Wir fühlen uns grundsätzlich erst mal überall wohl. Jede Reise ist es wert, sie gemacht zu haben. Es kommt nicht auf das perfekte Ziel an, sondern darauf, einen neuen Ort zu entdecken und all seine Besonderheiten und Faszinationen auf sich wirken zu lassen. Welche echten Tipps habt ihr? Wo sollte jeder mal hin? Wenn wir in Europa bleiben wollen, dann auf jeden Fall Slowenien, das ist noch immer so eine Art Geheimtipp. Das Land ist noch wenig touristisch erschlossen, dafür aber umso abwechslungsreicher. Wasserfälle, Seen, Flüsse. Zum Wandern oder Kajakfahren gibt es kaum einen besseren Ort. Generell aber sollte jeder einfach da-

hin fahren, wo es ihn gerade hinzieht, in diesem Moment. Wie hat euch das Reisen, Dauerunterwegssein verändert? Das Reisen hat uns zu hundert Prozent verändert. Wir sind sehr viel offener für alles geworden, für das Leben und all seine Schönheiten und Herausforderungen. Ich bin mir sicher: Wer reist, entdeckt immer auch das Ganzheitliche und bewegt sich nicht mehr nur in seinem eigenen Kosmos. Man merkt schnell: Hey, ich bin für mein eigenes Glück verantwortlich, und hier in der Ferne hab ich das allen sonstigen Konventionen zum Trotz allein selbst in der Hand. Du fühlst dich lebendiger, aktiver. Und du weißt trotz aller Herausforderungen immer: Am Ende des Tages wird doch alles gut. Vielleicht ist es das, was man Glück nennen kann.


Titelstory 9

inside society

Hand aufs Herz: Wann wart ihr das letzte Mal auf einem Campingplatz? Zugegeben: vergangenes Jahr in Deutschland. Es gibt ohne Frage tolle Campingplätze, aber ehrlich gesagt fühlen wir uns da nicht so wohl. Man wird von den Nachbarn sehr beäugt und irgendwie immer auch bewertet. Da fehlt uns ein wenig die Freiheit und Unabhängigkeit. Mit welcher Touristen-Sorte könnt ihr euch gar nicht identifizieren? Fiese Frage, wir sind ja letztlich selbst Touristen. Aber was ich nie verstehen werde, wie Reisende an den schönsten Orten sind und dabei dennoch immer nur stur auf ihr Handy starren. Weiß der Teufel, was die da machen: Spiele daddeln, Mails checken? Wenn ich irgendwo bin, will ich diesen Ort doch auch mit allen Sinnen entdecken und erfahren. Und mich dabei nicht durch Stupides und Alltägliches ablenken lassen. Schönstes, schlimmstes Erlebnis in all den Jahren? Vielleicht hatten wir bislang Glück. Aber das Schlimmste war gar nicht so schlimm, sondern eher ein Klassiker: In Thailand wollten sie uns mal so richtig nach Touristenstandard übers Ohr hauen. Aber sonst haben wir nur positive Erfahrungen gemacht. Zu den schönsten Erlebnissen zählt ganz sicher diese Nacht in Norwegen: Ganz allein an der Küste, kilometer-

Yvonne kann nicht nur Social Media, sie kann auch Fernsehen. Als Schauspielerin in verschiedenen erfolgreichen Produktionen. Etwa als „Betty“ in der RTL-Serie „Der Lehrer“. Oder bei „Freundinnen – Jetzt erst recht“ in der Rolle der „Danny Schmitz“. Und dann natürlich bei „Köln 50667“ als „Anna“.

weit kein Mensch und über uns die Polarlichter. Zurück in den Alltag: Was vermisst ihr auf euren vier Reifen? Einerseits: gute Freunde. Andererseits: Wir lernen ja auch ständig neue, wertvolle Menschen kennen. Wir nennen sie Wegbegleiter, was vielleicht ein bisschen sachlich klingt, aber ganz sicher nicht so gemeint ist. Wegbegleiter können in kurzer Zeit auch zu sehr engen und nahen Gefährten werden. Auch das ist auf eine wunderbare Weise wegweisend. Was ratet ihr Leuten, die Ähnliches planen? Ganz klar: einfach losfahren. Auch wir haben mal mit kurzen Touren angefangen, haben im Zelt übernachtet und uns dann immer weiter vorgetastet. Land um Land, Kontinent um Kontinent. Mit der Zeit sammelt man immer mehr Erfahrungen, schöpft Selbstvertrauen und den Mut, noch einen ReiseSchritt weiterzugehen. Die Faszination kommt dann von ganz alleine. Ihr verdient euer Budget mit drei Millionen Followern und liebevoll

Leidenschaft Reisen. Klar schreibt man da auch irgendwann mal ein Buch. Yvonnes heißt „Einzimmerfahrtwind“ und ist auf 640 Seiten inspiriert von ihrem, wie sie sagt, „Van-Life“, dem Leben im Kleinbus, auf der Straße, besser noch: in der Natur. Dazu gibt’s jede Menge Fotos, logisch.

aufgemachtem Content. Ist euer Dauerurlaub in Wirklichkeit nicht auch harte Arbeit? Im Grunde genommen ja, aber wir machen schließlich auch keinen Urlaub. Wir reisen. Und da besteht ein großer Unterschied. Wir sind nicht auf einem Erholungstrip mit Liegestuhl am Pool und all-inclusive. Unser Leben ist eine Reise. Und um dieses Leben – mit all seinen Annehmlichkeiten – bestreiten zu können, leisten wir etwas und lassen unsere Follower sehr eng daran teilhaben. Unser Tag hat sich mit der Zeit strukturiert: Morgens sitzen wir, egal, wo wir gerade sind, meist vorm Rechner und kümmern uns um Mails und die anfallende Büroarbeit. Nachmittags ziehen wir dann los, entdecken die Gegend und machen bei der Gelegenheit immer auch Fotos, die wir dann ins Netz stellen. Und zum Schluss: Jetzt verratet mal euren echten Reise-Geheimtipp in Europa. Das Ganze bleibt auch ganz sicher unter uns … Im ganz Geheimen flüstern wir nur: Osteuropa. Fahrt nach Albanien, reist nach Mazedonien! Alles Länder, die wirklich überraschende Schönheiten sind und die noch kaum jemand so richtig auf dem Reise-Radar hat. Also lieber demnächst mal hin, bevor es womöglich noch alle entdecken und mit ihrem Handtuch schon morgens um fünf die Liege besetzen.

Pamukale, Türkei

Lofoten, Norwegen

» aktuell Die Reiselust der Deutschen ist ungebrochen Trotz Pandemie planen die Bundesbürger vermehrt Reisen für den Winter – außer Urlaub daheim sind auch die Türkei und Ägypten wieder beliebte Optionen

ISABEL WINKLBAUER Wenn Norbert Fiebig, Präsident des Deutschen Reiseverbands (DRV), die Zahl der Vorausbuchungen für Winterurlaube in diesem Jahr ansieht,

ist er optimistisch. „Es zeigt sich, dass die Menschen verreisen wollen und die Möglichkeit ergreifen, wenn sich die Chance bietet“, sagt er, denn „sobald ein beliebtes Urlaubsziel wieder bereist werden kann, steigen auch die

Buchungen.“ Die Sehnsucht nach warmen Gefilden zeigt sich wieder auf dem Markt, in diesem Segment stehen die Kanaren und die Malediven oben auf der Liste, aber auch nach Ägypten oder in die Türkei zieht es die Deutschen, meldet der DRV basierend auf einer Analyse von Travel Data + Analytics. Wichtig ist den Reisenden allerdings, dass sie ihre Buchungen unkompliziert stornieren können und keinen Gutschein, sondern ihr Geld zurückbekommen. Das verrät eine aktuelle Umfrage der Wirtschaftsberatung PricewaterhouseCoopers. Der Deutschen liebstes Reiseziel, betrachtet man alle Segmente, bleibt demnach die eigene Heimat: Über die Hälfte der 1.000 Befragten gaben an,

dass eine Individualreise oder Pauschalreise innerhalb von Deutschland für sie infrage oder auf jeden Fall infrage käme, sollten sie im nächsten halben Jahr einen Urlaub planen. Die Bilder von gestrandeten Touristen im letzten Corona-Winter sind den meisten Menschen noch im Gedächtnis, Fernweh hin oder her. Gleich danach folgt allerdings das europäische, mit dem Auto erreichbare Ausland – sprich Österreich bei den Bundesbürgern im Süden sowie die Niederlande bei den Nordlichtern. „Es gibt noch keine Planungssicherheit“, sagt DRV-Chef Fiebig, gefragt nach einer Prognose für das Reisejahr 2021/22, „ein wenig werden wir noch auf Sicht fahren müssen. Aber Reisesehnsucht ist vorhanden.“


10 Traumhafte Reiseziele

inside society

Fernweh-Ziele von Influencerin Pilotmadeleine

D

BRITTA WILKENS ie junge Frau, bekannt als „Pilotmadeleine“, bereist die ganze Welt und nimmt ihre Follower mit auf ihre Abenteuer. Mehr als 2 Millionen Menschen folgen ihr in den sozialen Medien. „Ich liebe es, in fremde Kulturen einzutauchen und andere Kontinente kennenlernen zu dürfen. Mein großes Ziel ist es, jedes Land der Erde einmal bereist zu haben“, schwärmt die Influencerin von ihrem Beruf. Wichtig ist ihr dabei, sich Zeit zu nehmen und ihr Reiseziel auch abseits der touristischen Pfade zu ergründen. Und das ist es, was ihre Follower so an ihr schätzen. Natürlich haben wir die Reise-Expertin nach ihren aktuellen Lieblings-Spots gefragt. Für Sie hat die Bloggerin ihre Top 3 der weltweiten Traumziele verraten.

Für Abenteuerlustige: Schwimmen mit Buckelwalen Französisch-Polynesien ist für Madeleine eines ihrer Traum-Reiseziele. Allein das Wort „Tahiti”, das größte Island der „Inseln über dem Winde“, beschwört Bilder vom Paradies inmitten eines türkisfarbenen Meeres herauf. Im Gebiet von Tahiti und Moorea kann man zudem Buckelwale beobachten, wenn sie hier dem antarktischen

Winter entfliehen. In den warmen tropischen Gewässern paaren sie sich und verbringen die ersten Wochen mit ihren Kälbern. Die gigantischen Tiere schweben scheinbar ohne sichtliche Kraftanstrengung durch das tiefe Blau des Ozeans und es bietet sich die unglaubliche Möglichkeit, mit den Walen in ihrem Element zu sein: Schwimmen mit den Giganten der Meeres. Dieses außergewöhnliche Glück hatte auch die Influencerin, festgehalten mit einer Unterwasserkamera.

Romantische Sonnenuntergänge auf Mauritius Östlich von Madagaskar, ca. 1.800 Kilometer von der Küste Mozambiques entfernt, liegt inmitten des Indischen Ozeans die Insel Mauritius. Schon der Anflug auf die Hauptstadt Port Louis ist spektakulär. Man sieht den Krater eines erloschenen Vulkans und den heiligen See Grand Bassin. Für „Pilotmadeleine“ ist die Westküste ihr ausgewiesenes Traumziel. Die begeisterte Wassersportlerin findet hier all jene Angebote, die ihr Herz höher schlagen lassen. Doch sie mag auch die ursprüngliche Natur in dieser Region und die spektakulären Sonnenuntergänge. Sie kennt kaum einen Ort, der für romantische Abende geeigneter wäre.

Influencerin Pilotmadeleine

Madeleine Schneider-Weiffenbach hat Betriebswirtschaftslehre mit Abschluss MBA studiert, ist ausgebildete Pilotin und hat als Reise-Influencerin ihren Traumjob gefunden.

Für Connaisseure, die wahren Luxus lieben Der letzte Tipp der Reise-Influencerin liegt ebenfalls im Indischen Ozean: die Malediven. Wie Perlenketten reihen sich die Atolle mit ihren rund 1.200 Inseln aneinander. In der Regel befindet sich jeweils ein Hotel auf einer Insel. Meist genießen die Gäste ihren Urlaub in Villen, die rund um die Insel erbaut wurden, oder in

Stelzenhäusern auf dem Meer. Kaum ein Ort auf der Welt verspricht mehr Privatsphäre, Ruhe und spektakuläre Einblicke in die schönste Unterwasserwelt der Erde. Der Service sucht seinesgleichen und die kulinarische Vielfalt ist legendär. Nicht zu vergessen sind die umfangreichen SpaAngebote. Maddie meint: „Es gibt mit Sicherheit preisgünstigere Ziele auf der Welt, aber eine Reise auf die Malediven ist immer jeden Cent wert!“

ANZEIGE – GESPONSERTER INHALT

Exklusives am Airport Gebr. Heinemann betreibt rund Warum macht das Shoppen auf internationalen 600 Duty Free & Travel Value Flughäfen eigentlich immer Shops, Markenboutiquen und so einen riesigen Spaß, Concept-Stores an internationalen Frau Fürstenberg? Flughäfen sowie auf Kreuzfahrtschiffen und an Grenzübergängen. Das Shoppen am Flughafen bietet

Anja Fürstenberg, Managing Director Heinemann Duty Free & Travel Value in Hamburg

eine spannende Erlebniswelt, in der es immer Neues zu entdecken gibt. Hier finden Reisende Produkte und Unterhaltung, die sie an einem Airport nicht erwartet hätten. Gerade jetzt, da sich Passagiere aufgrund der Regularien sehr frühzeitig am Flughafen einfinden, bieten unsere Shops die perfekte Möglichkeit, die Zeit bis zum Abflug so angenehm wie möglich zu gestalten. Was viele nicht wissen: Mit einem gültigen Flugticket können Passagiere schon vor dem Flug online im Sortiment stöbern, nach guten Deals suchen und diese am Flughafen abholen oder sich bequem nach Hause liefern lassen.

Wie reagieren Sie auf regionale Besonderheiten und Trends? Heinemann überrascht Reisende immer wieder mit trendigen Produkten oder beliebten Artikeln des jeweiligen Reiselandes. Dafür kreieren wir stetig wechselnde Sortimente mit einem Mix aus global begehrten Marken und lokalen Highlights. Eine besondere Attraktion sind die Travel Retail Exclusives – exklusive Produkte, die nicht im Inlands- oder Onlinehandel erhältlich sind.

Welche Erwartungen haben Sie an das Weihnachtsgeschäft? Viele Menschen können es kaum erwarten, endlich wieder zu reisen. Diese enorme Reiselust spüren wir überall. Ich hoffe, dass das Reisen ohne große Einschränkungen möglich sein wird und wir ein erfolgreiches

Duty Free: Zeit bis zum Abflug angenehm gestalten.

Weihnachtsgeschäft erwarten dürfen. Denn: Wer reist, der hat auch große Freude am Shoppen. Das erfahren wir ganz deutlich in unseren Geschäften.

» info www.heinemann-shop.com


Fernweh – Partner Content 11

inside society

REISETRENDS 2022

Die Welt fair und sicher erleben Die Weihnachtspause ist für Reiselustige eine gute Gelegenheit, um in die nächste Urlaubsplanung einzutauchen. Der Veranstalter „erlebe“ bietet individuelle Baustein-Reisen an.

P

auschalreise oder Individualtrip? Hier scheiden sich die Geister. Pauschalreisen haben oft den Beigeschmack von Massentourismus und Hotelburgen. Dafür sind sie einfach zu organisieren und relativ risikolos. Individuelle Touren sind dagegen meist aufwendiger in der Planung, jedoch genießt man mehr Freiheiten und kann in der Regel wesentlich tiefer in ein fremdes Land und seine Kultur eintauchen.

einer sinnvollen Route kombiniert sind. Dabei stehen je nach Reiseziel erlebnisreiche Ausflüge, besondere Unterkünfte und unterschiedliche Transportmittel zur Auswahl. Ausgearbeitet werden alle Vorschläge von erfahrenen Reiseexperten. Die Spezialisten beraten ehrlich im Kundeninteresse und planen jede Tour zuverlässig. Während des Trips werden die Gäste von langjährigen lokalen Partneragenturen betreut, die rund um die Uhr erreichbar sind.

Der Reiseveranstalter „erlebe“ kombiniert die Vorteile beider Urlaubsarten miteinander. Für gut 50 Ziele bietet er bereits seit 2005 individuelle Reisen an – inklusive Planung und Organisation. So müssen sich die Kunden um nichts kümmern, können aber jeden Urlaub in ihrem eigenen Tempo und nach ihren spezifischen Wünschen gestalten.

Ob eine gemütliche Hacienda in Mexiko oder eine Cowboy-Ranch in den USA: Die Gäste übernachten in landestypischen, familiengeführten Unterkünften. Hotels der großen Ketten findet man bei erlebe nicht. Vielmehr sind die Kunden ganz nah dran an Land und Menschen. Für Familien mit Kindern wurde ein spezielles Programm entwickelt, das verstärkt Rücksicht auf die Bedürfnisse der Kleinen nimmt.

Für jede Destination gibt es einzelne Bausteine, mit denen die Gäste ihren persönlichen Traumurlaub zusammenstellen können. Zusätzlich bietet der Veranstalter flexibel anpassbare Rundreisen an, bei denen verschiedene Programmpunkte bereits zu

Social Impact Den Mitarbeitern von erlebe war von Anfang an klar, dass sie Reisen eine Bedeutung verleihen und mit

„Durch das werthaltige und sinnstiftende Reisen möchten wir die Welt verbessern.“ Alena Levina von erlebe

Reisespezialist Marc Browers in Costa Rica.

Alena Levina in Island.

Authentische Begegnungen mit der Welt im Herzen

„Mit besonderen Erlebnissen und echten Begegnungen bewegen wir Menschen im Herzen.“ Alena Levina von erlebe

ihnen eine positive Wirkung erzielen wollen – für die Gäste selbst sowie für die Menschen vor Ort. „Wir möchten durch das werthaltige und sinnstiftende Reisen die Welt verbessern“, sagt Alena Levina, Online Marketing Lead bei erlebe. Das ist ambitioniert, aber nicht unmöglich. Ein entscheidender Faktor ist dabei der Social Impact. Das bedeutet, dass die Arbeit ausschließlich mit lokalen Partnern durchgeführt wird, sodass möglichst viel Geld bei den Menschen vor Ort bleibt. Erlebe unterstützt Hilfsprojekte und trägt das Travelife Zertifikat. Dieses zeichnet Unternehmen aus, die sozial verträglich und umweltschonend geführt werden.

Reisetrend: Europa neu entdecken Der Reisetrend für 2022 ist klar erkennbar: „Individuell und abseits der Massen Europa erleben”, so Levina. „Island, Griechenland und Italien werden von uns neu entdeckt.“ Besonders liegt der Reisespezialistin Portugal am Herzen. Das Land lockt mit vielen unentdeckten Erlebnissen und der besten Impfquote Europas. Passend dazu hat der Reiseveranstalter sein Programm um Aktivreisen erweitert: Wandern auf Madeira, durch Weinberge radeln oder im Piemont nach Trüffeln suchen steht 2022 hoch im Kurs. Gerade diese Aktivurlaube zeichnen sich durch eine hohe Nachhaltigkeit aus. Als Top-Fernreiseziel sieht die Spezialistin Nordamerika für 2022 im Fokus. Schon die Ankündigung der Grenzöffnung in diesem Jahr sorgte für erhöhte Nachfrage. „Wer 2022 nach Kanada oder in die USA reisen will, sollte sich frühzeitig um die Urlaubsplanung kümmern.“ „Aber egal, wohin es gehen soll – unser Hauptanliegen in diesen

Zeiten ist es neben allem Komfort auch, ein sicheres Reisen anzubieten“, erklärt Levina. Dazu gehören faire Buchungsbedingungen mit flexibler Stornierung oder Umbuchung. Zudem stellen die lokalen Partner vor Ort sicher, dass alle geltenden Vorgaben im Rahmen der Pandemie erfüllt werden und sich keiner der Gäste darum zu sorgen braucht. Angesichts des Klimawandels fragen sich zunehmend mehr Menschen, ob ein Flug sein muss und wenn ja, wie man die ausgestoßenen Schadstoffe ausgleichen kann. Mit erlebe reisen die Passagiere klimafreundlich, denn der Veranstalter unterstützt mehrere Klimaprojekte, sodass alle Flüge automatisch bei der Reisebuchung kompensiert werden.

» info Die erfahrenen Reiseexperten von erlebe freuen sich, die nächsten Traumreisen gemeinsam mit ihren Gästen zu planen. Alle Destinationen sind zu finden auf www.erlebe.de. erlebe-fernreisen GmbH Lohstraße 25, 47798 Krefeld Telefon +49 (0) 2151 3880 500 info@erlebe.de


12 Auf vier Rädern unterwegs

inside society

On the road als Lebensphilosophie Das Instagram-Pärchen Marie Fe und Jake Snow haben das Reisen zu ihrem Lebensinhalt gemacht. Als Travel-Influencer verdienen sie das nötige Kleingeld dazu.

E

HELMUT PETERS

gal, ob an Sandstränden auf den Philippinen oder auf Skiern im alpinen Obertauern, Marie Fe und Jake Snow fühlen sich wohl, wo sie gerade sind. Um ihr Reise-Fotoalbum, das die ganze Welt auf Instagram teilt, immer größer werden zu lassen, verraten Sie hier ein paar Tricks für Roadtrips, Vanlife und Do-it-yourself. Wie hat sich Ihre OutdoorPhilosophie durch die Pandemie verändert? Interessieren Sie Roadtrips weniger oder gestalten Sie sie heute anders?

Jake: Bei geschlossenen internationalen Grenzen und verschiedenen Einschränkungen scheinen sich Reisende heutzutage wohlerzufühlen, wenn sie in der Nähe ihrer Heimat reisen. In Gebieten, die vom Tourismus abhängig und stark von der Pandemie betroffen sind, führen lokale Regierungen Kampagnen durch, um lokale Touristen anzuziehen und die Branche wiederzubeleben. Viele Länder erleben

auch einen Immobilienboom, in dem die Menschen das Stadtleben aufgeben, um ein Leben auf dem Land zu leben. Die Pandemie hat definitiv mehr Menschen nach draußen gebracht; da Geschäfte geschlossen sind und viele von Lockdown-Müdigkeit betroffen sind, entscheiden sich die Leute jetzt für eine Wanderung oder ein Picknick im Park, für einen Besuch im Kino oder gehen in die Kneipe. Ein Umdenken hat definitiv stattgefunden, diejenigen, die den gemeinsamen Weg als Familie gefürchtet haben, schlagen ihn jetzt ein, da sie das Homeoffice hinter sich lassen und ihre Möglichkeit, auszubrechen, schätzen. Das Thema Vanlife boomt. Doch die Anmietung solcher Fahrzeuge wird immer teurer. Wie findet man noch gute Angebote? Marie: Wir ziehen es vor, einen Van zu besitzen, weil er uns einen sicheren und vertrauten Platz zum Reisen bietet, uns aber die Freiheit gibt, ihn während unserer Reise zu nutzen. Vor 4 Jahren haben wir unseren ersten Van in Australien für nur 2.000 €

gekauft. Jake hat einige Schreinererfahrungen, was die Einrichtung eines Vans viel einfacher machte, obwohl es online viele Designs und Tutorials gibt, wenn Sie selbst basteln möchten. In Deutschland haben wir uns mit Kapten & Son zusammengetan, um diese Firma zu beauftragen, unseren aktuellen Van zu bauen. Diese Art der Konstruktion ist oft von hoher Qualität, aber die verwendeten Funktionen und Materialien können den meisten Budgets gerecht werden. Wie organisieren Sie Ihre Reisen möglichst günstig? Marie: Wenn wir gut vorbereitet sind, um unsere eigenen Mahlzeiten zuzubereiten, sparen wir normalerweise am meisten Geld. Es ist verlockend, jeden Abend auswärts zu essen, aber Sie werden Ihr Budget aufzehren! Es hilft auch, sich vor dem

Aufbruch auf die Straße vorzubereiten, sowohl für Ihr nächstes Ziel als auch für die Übernachtung. Sie werden viel Geld ausgeben, wenn Sie jeden Tag fünf Stunden fahren und dann jede Nacht in einem Wohnmobilpark übernachten. Wenn Sie vor der Abreise etwas recherchiert und einen abgelegeneren Campingplatz gefunden haben, bleiben Sie möglicherweise ein paar Nächte dort. Stellen Sie sicher, dass Sie viel Wasser und Essen mitbringen, und auf diese Weise geben Sie im Wesentlichen nichts für die Nächte aus, die Sie dort verbringen. Normalerweise legen wir ein Budget für unsere Reise fest und teilen es auf ein Tagegeld auf. Wenn wir ein paar Nächte an einem Ort bleiben, summiert sich unser Tagesbudget und wir können uns etwas Gutes tun; im Gegensatz zu einer Standortgebühr jede Nacht und einem vollen Tank jeden zweiten Tag.

» kanaren

Feuerinseln

Geyser in Timanfaya National Park, Lanzarote

Foto: shutterstock | Wynian

Überall auf den Kanaren finden Besucher atemberaubende Zeugnisse des Vulkanismus Der Ausbruch des Cumbre Vieja auf La Palma brachte es allen ins Bewusstsein: Die Kanaren sind Feuerinseln. Ihr Ursprung ist Vulkanismus, und überall auf dem Archipel finden sich atemberaubende Landschaften, die von Lava geformt wurden. So wie die Bufaderos: Felsenhöhlen, die durch Spalten mit dem Atlantik verbunden sind. Sie sind wunderschön, aber auch gefährlich: Wer in

den Sog der Brandung gerät, hat keine Chance. Im Bufadero von Tancon auf Teneriffa ertranken erst diesen Sommer zwei Menschen. „Tödliches Paradies“ nennen Einheimische daher die Felsenhöhle. Wer einem Fußpfad ins Innere folgt, steht nach wenigen Schritten vor einem unterirdischen See, betörend blau und von bizarren BasaltSteinen umgeben. Doch Vorsicht: In Sekunden kann der stille Höhlen-See zum tosenden Whirlpool werden. Es gibt weitere sehenswerte Bufaderos, zum Beispiel La Garita und Tauro auf Gran Canaria oder Salinas de Fuencaliente auf La Palma. Auch jenseits der Küste schuf die Lava beeindruckende Höhlen, zum Beispiel die Cueva del Viento auf

Teneriffa mit der längsten Lavaröhre Europas. Besonders appetitlich ist der Vulkanismus auf Lanzarote: Hier nutzt ein findiger Gastronom die Urgewalt der Unterwelt zum Grillen! Im Restaurant „El Diablo“ (der Teufel) im Timanfaya-Nationalpark wird direkt über einem 400 Grad heißen Lavabecken gebrutzelt. Auch der höchste Berg des Archipels (und ganz Spaniens), der Teide auf Teneriffa, ist natürlich ein Vulkan. Eine Tour auf den 3715 Meter hohen Gipfel wird mit atemberaubender Rundumsicht zu den Nachbarinseln belohnt. Und auch hier sind sehenswerte vulkanische Zeugnisse nicht weit, zum Beispiel die Roque Cinchado, ein skurriler Basalt-Felsen, der als „Finger Gottes“ zu einem Wahrzeichen der Insel avancierte.


Fernweh – Partner Content 13

Foto: lasonrisadebeatriz.es

inside society

RON AREHUCAS:

Ein kanarischer Rum für die Welt Ron Arehucas ist ein Maßstab der kanarischen Identität und eine traditionelle Art, ein Destillat wie Rum herzustellen, für das sie jedes Jahr nach einem sorgfältigen handwerklichen Prozess ihr eigenes Zuckerrohr anbauen und auswählen. Erfahren Sie mehr bei einem Besuch!

G

Als prestigeträchtige Marke, die sich auf die Qualität und die Geschichte ihres Rums stützt, ist es Arehucas gelungen, sich als Bezugspunkt in der kanarischen Gesellschaft zu etablieren und ein Grundpfeiler zu sein, um das Image ihres Produkts, die Wurzeln und die Tradition der kanarischen Kultur in der Welt bekannt zu machen. 2021 war ein wichtiges Jahr für Arehucas, das als Marktführer nicht nur neue Produkte vorgestellt, sondern auch das Image vieler dieser Produkte erneuert hat.

rupo Arehucas, ein hundertjähriges Unternehmen von den Kanarischen Inseln, bietet nationalen und internationalen Verbrauchern seit mehr als einem Jahrhundert eine Reihe von handgefertigten Produkten an, die auf der Verbindung von hochwertigen Rohstoffen und der sorgfältigen Reifung seiner Rums basieren, die mit einem außergewöhnlichen Zuckerroh-Destillat hergestellt werden, der direkt von der eigenen Zuckerrohrplantage stammt.

Das Portfolio des Unternehmens ist breit gefächert. Die „Star“-Rumsorten sind unter anderem Arehucas Carta Oro und Carta Blanca (Gold und Weiß), das Sortiment „Selección Familiar“ (Arehucas 12 Jahre, Arehucas 18 Jahre und Arehucas Zafiro), der berühmte Ronmiel (Rum-Honig) oder der „Capitán Kidd“, der mehr als 30 Jahre in Eichenfässern ruht. In der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Marke ist der enorme Reichtum der eigenen Zuckerrohrplan-

tage hervorzuheben, die sich derzeit im Prozess der Bio-Zertifizierung befindet. Sie liegt in einer privilegierten Enklave mit optimalen klimatischen Bedingungen für den Anbau von Zuckerrohr dank des Schutzes der Berge und der Nähe zum Meer. Eine der speziellsten Zeiten des Jahres ist die Zafra-Saison, die normalerweise im März stattfindet: Es ist die Zeit, in der das Zuckerrohr geerntet wird, das später zu Rum verarbeitet wird. Das Ergebnis der Ernte und die Qualität des mit so viel Sorgfalt angebauten Zuckerrohrs spiegelt sich in ihren Produkten wider, ausgewogene Rums mit einer aromatischen Intensität, die von den natürlichen Aromen des Zuckerrohrs und seiner Gärung herrührt. Arehucas-Liebhaber haben die Möglichkeit, während ihres Aufenthalts auf Gran Canaria die Destillerie der Marke in Arucas zu besuchen, die jährlich mehr als 95.000-mal besucht wird. Während der geführten Tour können Sie die Geschichte, die Tradition und das Know-how von Ron Arehucas genießen. Außerdem erfahren Sie mehr über den gesamten Herstellungsprozess des Rums und entdecken einen der ältesten Rumkeller Europas, der aus 4.308 amerikanischen Eichenfässern besteht.

Cocktail mit Arehucas Ronmiel (Rum-Honig) Guanche

Foto: Joel Westermark (2)

» info Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.arehucas.es

Sortiment „Arehucas Selección Familiar“

Besuch in der Fabrik


14 Fernweh – Partner Content

inside society

Das Kempinski Palace Engelberg öffnete im Juni 2021.

Sehnsuchtsort im Schnee:

Engelberg-Titlis einer trefflichen Gäste-Ansprache, sowie einer gediegenen Tourismustradition. Bereits um die Wende zum 20. Jahrhundert – in der Belle Époque – traf sich im Luftkurort Engelberg die betuchte Gesellschaft auf der Suche nach Erholung und Zerstreuung. Doch Labsal für Körper und Geist gab es schon wesentlich früher: Vor über 900 Jahren entstand hier ein Benediktinerkloster. Die heutige barocke Klosteranlage entstand nach dem dritten Brand im Jahre 1729.

Nach einer ausgefallenen Saison sehnen sich Winterfans mehr als je zuvor nach der Faszination verschneiter Berge: In Engelberg-Titlis finden sie ihren Sehnsuchtsort!

Das größte Skigebiet der Zentralschweiz mit einer Pistenlänge von 82 Kilometern ist zugleich das Gebiet mit der längsten Wintersaison in der Schweiz. Von Oktober bis Mai läuft der Skibetrieb, der seine Schneesicherheit einem atemberaubenden Gletscher verdankt: Mit 3.238 Metern ist der Titlis der höchste Berg einer gut 20 Kilometer langen Bergkette. Er hält eine der längsten Pisten des alpinen Raums bereit – eine Abfahrt, bei der SkifahrerInnen auf zwölf Kilometern eben mal mehr als 2.000 Höhenmeter überwinden. Weltbekannt sind die fünf Tiefschnee-Abfahrten von Engelberg: Fünf einzigartige Varianten bieten

unvergessliche Freeride-Touren – das Laub (altes Wort für Lawine) ist die berühmteste. Für die Begleitung in diesem nicht gesicherten hochalpinen Terrain stehen ausgebildete Bergführer bereit. „Man muss ins Feuer fassen, um zu wissen, wie es ist“, sagt das Engelberger Urgestein Snowflake zu diesem Nervenkitzel. Wer lieber ausdauernd unterwegs sein möchte, findet Langlauf-Loipen zwischen zwei und neun Kilometern Länge vor – und: eine Nachtloipe!

Im Dorf Engelberg lassen sich Tradition und Handwerk entdecken: zum Beispiel in der Alpwirtschaft mit den Alpkäsereien, beim Glockenschmied oder im Talmuseum mit historischen Wohnräumen aus dem ausgehenden

Zum Sehnsuchtsort wird die Region allerdings nicht nur wegen ihrer vielfältigen Winterangebote. Hier verbinden sich beste alpine Bedingungen mit modernsten Ansprüchen, etwa bei der touristischen Infrastruktur und

Den Winter in einer gewaltigen Naturarena erleben, einen traditionsreichen Luftkurort entdecken, aus dem Alltag ausbrechen – und dabei zu sich selbst finden: Das bietet der Sehnsuchtsort Engelberg-Titlis, der übrigens in anderthalb Stunden vom Flughafen Zürich zu erreichen ist.

Hier verbinden sich beste alpine Bedingungen mit modernsten Ansprüchen sowie gediegener Tourismustradition.

Aber auch verschiedene Rutschparks, der Gletscher-Sessellift, die Gletschergrotte und der Titlis Cliff Walk, Europas höchstgelegene Hängebrücke, versprechen jede Menge Winterspaß. Mit Ausnahme der fünfminütigen Fahrt über den Gletscher befördern die modernen Sessellifte die Skigäste im Freien. Dies und weitere pandemiebedingte Maßnahmen sorgen für einen sicheren Wintersport und unbeschwertes Skivergnügen. Foto: Oskar Enander

E

ndlich wieder Schnee! Das Knirschen einer frisch präparierten Piste unter den Skiern spüren. Beim Freeriden in feinsten Pulverschnee einsinken. Aus der Loipe steigen und einen rasanten Skate-Sprint einlegen. Lachend um die Wette schlitteln. Oder warm eingepackt im Pferdeschlitten sitzen und die Beschaulichkeit der weiß eingepackten Dörfer und Panoramen genießen. Und bei allem: klare, frische Bergluft atmen und Sonne satt tanken! – Das können Winterfans in der Urlaubsregion Engelberg-Titlis.

18. Jahrhundert. Aber auch Wellness und Kulinarik gehören zum Urlaubserlebnis in Engelberg. Saunalandschaften, Felsen- und Hallenbäder und das wegen seiner Lage spektakuläre „Kempinski The Spa” laden zu wohliger Entspannung ein. Die Engelberger Gastronomie reicht von „urchig“ schweizerischen Spezialitäten wie Fondue und Raclette bis zu internationalen Speisen.

Die Region ist für ihre Freeride-Touren weltbekannt.


Fernweh – Partner Content 15

Geöffneter Balkon der Belle-Epoque-Suite.

Ganz in der Engelberger Tradition des Erlebens, des Ankommens und des Zu-sich-selbst-Findens steht das neue Kempinski Palace Engelberg, das im Juni 2021 eröffnet wurde. Hier verschmelzen historische und moderne Teile eines imposanten Baus zu einer harmonischen Einheit: Das Kempinski Palace Engelberg ist das erste internationale Fünf-SterneSuperior-Hotel der Region, rund 40 Autominuten von Luzern entfernt und in Engelberg direkt am Kurpark nur zwei Gehminuten vom Bahnhof gelegen. Gäste werden entweder von dort oder mit dem Limousinenservice (kostenpflichtig) vom Flughafen Zürich abgeholt. Das Haus mit einer fantastischen Aussicht auf die atemberaubende Berglandschaft verfügt über 129 Zimmer und Suiten, die mit hellen Farben und edlen Materialien wie gebürsteter Eiche und hochwertigem Leder in warmen Brauntönen aufwarten. Sanftes Grün und Blau vermitteln ein Gefühl von frischer Bergluft. 1905 wurde das Haus als Grandhotel Winterhaus eröffnet – damals befand sich Engelberg bereits mitten im Aufstieg zu einem international anerkannten Luftkurort.

Die Kamin-Bar wird zum abendlichen Treffpunkt.

In der großen Eingangshalle des heutigen Kempinski Palace Engelberg offenbaren sich die historischen Proportionen auf einnehmende Weise. Verborgene Schätze aus der Vergangenheit wurden während der Bauarbeiten wiederentdeckt und gekonnt ins neue Interior Design integriert. Der gute alte Stil der Belle Époque ist damit im Kempinski Palace Engelberg für die nächste Generation neu interpretiert worden. „Das Bedürfnis nach schönen und hochwertigen Rückzugsorten war noch nie so groß wie in der heutigen Zeit“, sagt Andreas Magnus, General Manager des Kempinski Palace Engelberg. Die Gäste im Kempinski Palace Engelberg genießen eine handwerklich hochstehende Küche mit saisonalen Produkten aus der Region. Sie zaubert sowohl Schweizer Bodenständigkeit als auch eine Verbindung von Historie und Modernität auf den Teller – beispielsweise im „Cattani Restaurant“, das bereits mit 14 Punkten im Gault-Millau ausgezeichnet wurde. Für Küchenchefin Michéle Müller sind die lokalen Produkte die Helden auf dem Teller: „Wir Köche sollten dem Gast stets neue Erfah-

Foto: Reinhard Westphal

inside society

Vom Spa-Bereich geht der Blick auf die Berge.

„Das Bedürfnis nach schönen und hochwertigen Rückzugsorten war noch nie so groß wie in der heutigen Zeit.“ General Manager Andreas Magnus

rungen und Interaktionen mit diesen Produkten bieten.“ Während im Sommer die ruhig gelegene Terrasse eine einzigartige Aussicht auf die spektakuläre Berglandschaft bietet, werden im Winter im rustikalen Chalet Ruinart mit Blick auf den verschneiten Kurpark Fondue und Champagner serviert. Historisches Dekor und dunkle Farben lassen die Roaring Twenties in der „The Palace Bar“ und der „Cigar Lounge“ wieder aufleben und sorgen für eine angenehme Klubatmosphäre, in der sich Reisende und Einheimische treffen und entspannen. Direkt an die Lobby angrenzend liegt der helle „Wintergarden” mit Terrasse: der perfekte Ort für den traditionellen Afternoon Tea. Wie im gesamten Gastronomie- und Hotelbereich bietet auch die SpaLandschaft des Hauses eine überzeugende Verbindung von Tradition und

Moderne. Für das in der obersten Etage gelegene „Kempinski The Spa”, das auch von externen Gästen genutzt werden kann, dienten die Alpen als Inspiration. Stein, glatt wie Kiesel oder grob behauen, kontrastiert mit grafischen Linien aus Holz. Dazu lässt sich vom Infinity-Pool ein einzigartiger Blick auf die Berglandschaft genießen. Für alle Wintersportfans wartet das Kempinski Palace Engelberg mit besonderen Services auf: einem Skiraum mit beheiztem und belüfteten Spind für jedes Zimmer, einer Intersport-Filiale, die modernste Sportgeräte und -artikel im Sommer wie im Winter verkauft oder vermietet, Infostand der Skischule Engelberg direkt in der Hotelhalle, wo Kurse für Gross und Klein gebucht werden können, während Modebegeisterte sich an den neuesten Trends in der exklusiven Boutique in der Lobby begeistern dürften.


16 Fernweh – Partner Content

Foto: Holger Leue

inside society

EINMAL K APITÄN SEIN

Mit dem Hausboot in die Freiheit schippern Urlaub mit dem Hausboot heißt perfekte Entspannung, Natur hautnah und das Gefühl von Freiheit. Le Boat ist der größte Anbieter von führerscheinfreien Hausbootferien in Europa und Kanada.

D

ie Geschichte von Le Boat begann mit dem englischen Unternehmer Michael Streat. Er gründete 1969 mit nur acht Booten die Blue Line. Über die Jahre ist das Unternehmen stetig gewachsen. Heute ist Le Boat ein Zusammenschluss aus drei geschichtsträchtigen Unternehmen: der besagten Crown Blue Line sowie Connoisseur, einer Werft aus den Norfolk Broads, und Emerald Star aus Irland. Mit nahezu 1000 Booten ist Le Boat Marktführer für HausbootUrlaube. Stefanie Knöß, Marketingmanagerin bei Le Boat verrät, warum der perfekte Urlaub auf dem Hausboot ist.

Was macht den Urlaub auf dem Hausboot aus? Stefanie Knöß: Runter kommen, weg von Stress und Hektik. Es ist die Entdeckung der Langsamkeit. Die Boote dürfen führerscheinfrei gefahren werden und sind somit nur mit 12 km/h unterwegs. Das allein sorgt schon für Entschleunigung. Und Urlaub mit dem Hausboot bewegt sich abseits des Massentourismus. Die Gäste kommen in Regionen, in die sie sonst vielleicht nicht gereist wären. Das sind dann die besonderen Reiseerlebnisse, in die Tiefe des Landes eintauchen.

Wer reist mit Le Boat?

Da gibt es ein breites Spektrum: von jungen Paaren, die die romantische Zweisamkeit suchen, über Familien bis hin zu Männer- oder Frauengruppen, aber auch Junggesellenabschiede, Wellnesstrips, ein Winetasting sowie Gourmetreisen sind denkbar. Ob Aktiv-, Kultur- oder Badeurlaub, für jeden und jede findet sich das Richtige.

Wie beginnt ein Urlaub bei Le Boat? Mit dem Schritt auf das Boot beginnt der Urlaub. Es geht von jetzt auf gleich in den Urlaubsmodus. Die Abfahrtsstationen liegen in kleinen Ortschaften, natürlich direkt am Wasser. Sie sind gut erreichbar, denn die meisten Gäste reisen mit dem Auto an.

Und wie geht es vor Ort weiter? Zuerst bekommen die Gäste eine Einweisung in Theorie und Praxis. Wir erklären alles rund um das Boot, aber genauso, wie der Backofen funktioniert oder die Dusche. Manche Urlauber haben noch nie ein Boot gesteuert. Mit maximal 15 Metern Länge und einer Höchstgeschwindigkeit von 12 km/h dürfen die Boote führerscheinfrei gefahren werden. Bei einer Probefahrt wird geübt, wie angelegt und gewendet wird oder wie das Schleusen funktioniert. Auf dem Boot gibt es

einen Gewässerführer, eine Karte, in der Wasserwege, Marinas, Schleusen, aber auch Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten eingezeichnet sind.

Wie sind die Hausboote denn ausgestattet? Das Boot ist wie eine schwimmende Ferienwohnung. Bettwäsche und Handtücher sind an Bord. Es gibt eine voll ausgestattete Küche mit Geschirr, Besteck, einem Gasherd mit Backofen, einem Kühlschrank und vielem mehr. Das Badezimmer hat eine Dusche, Waschbecken und eine Toilette, Warm- und Kaltwasser natürlich auch. Der Salon ist der Aufenthaltsbereich, wo meist gegessen wird. Zudem verfügen die Hausboote über ein Sonnendeck mit Außensteuerstand. Dort gibt es weitere Sitzgelegenheiten und Liegeflächen. Manche Boote haben sogar einen Grill. Der Rundumblick ist inklusive.

Sind die Boote unterschiedlich? Ja, wir haben verschiedene Bootstypen. Zum einen hinsichtlich der Ausstattung. Es gibt eine Klassifizierung von Standard bis Premium. Für jeden Urlaubstyp gibt es das passende Boot. Der eine mag den kompletten Luxus mit mehr Platz, Klimaanlage oder Grill. Die andere liebt es ursprünglich und

entscheidet sich für die einfachere Standardausstattung. Die schwimmende Ferienwohnung gibt es für zwei bis zwölf Personen. Haustiere sind übrigens erlaubt.

Und wohin kann die Reise gehen? Die Niederlande, Belgien, Irland oder Italien gehören zu unseren Zielen. Unser größtes Fahrgebiet ist Frankreich, aber ebenso an der Mecklenburgischen Seenplatte gibt es Le Boat. Mit Kanada sind wir der erste Vercharterter, der nach Übersee gegangen ist. Dort ist es wunderschön.

Was kostet der Urlaub mit einem Hausboot? Das ist abhängig von der Saison. Wir fahren von Ende März bis Ende Oktober. April/Mai und ab Mitte September ist Nebensaison, da ist es günstiger als in der dazwischenliegenden Hochsaison. Der Bootstyp Clipper mit zwei Kabinen für vier Personen liegt beispielsweise für eine Woche zwischen 1389 Euro im April bis 3189 Euro im Juli. Die Mindestmietdauer beträgt übrigens drei Nächte, das ist für diejenigen interessant, die diese Urlaubsform erst mal ausprobieren möchten.

Wo liegt Ihr persönliches Lieblingsziel? Ich bin ein großer Italienfan. Dort fahren wir in der Lagune von Venedig. Aber seitdem ich in Kanada war, ist Kanada mein Favorit.

» info www.leboat.de Beratung & Buchung: Tel: 06101 – 55 791 66 E-Mail: info@leboat.de


Issuu converts static files into: digital portfolios, online yearbooks, online catalogs, digital photo albums and more. Sign up and create your flipbook.