Page 1

BENDER ISOTHERM

MONTAGEANLEITUNG 2011

Bender Isotherm aus Polyurethan mit überlappender Deckschicht und umlaufenden Nutund Federverbindungen. Bender Isotherm besitzt beste Dämmwerte und hat somit bei bereits geringer Stärke/Dicke eine sehr hohe Dämmwirkung.

Bender Isotherm - ein Aufsparrendämmsystem für Steildächer

Mehr über Benders: www.benders.se


2

1. 1.1. 1.2. 1.3. 1.4.

Verarbeitungsgrundlagen Planungsgrundlagen mit Pr체f- und Hinweispflicht Woraus besteht Bender Isotherm Energiesparverordnung Technische Voraussetzungen und Anforderungen

3

2. 2.1. 2.2. 2.3. 2.4.

Verlegeanleitung Allgemeine Verlegehinweise zu Bender Isotherm Verlegeablauf Dachdetails Produktdatenbl채tter

5

4

6 7 8-11


1 Verarbeitungsgrundlagen 1.1. Planungsgrundlagen mit Prüf- und Hinweispflicht Die geplante Materialverwendung und die damit verbundene Eignung des Dämmstoffes ist in jedem Fall vor Ausführungsund Leistungsbeginn vom Planer und anschließend vom Verleger selbst zu prüfen. Eine Haftung der Benders Dachstein GmbH ist bei Nichteinhaltung dieser Prüf- und Hinweispflicht ausgeschlossen. Die nachfolgend beschriebenen und dargestellten Anwendungen stellen lediglich Beispielausführungen dar. Sie berücksichtigen nicht vor Ort vorgefundene besondere Gegebenheiten. Für Planung und Ausführung von Bender Isotherm auf vorhandene Steildachkonstruktionen sind alle allgemeinen und technischen Vorschriften sowie Bestimmungen in der jeweils aktuellsten Ausgabe zu beachten und bei der Leistungserbringung umzusetzen. Bei Einhaltung dieser Verlegeanleitung entspricht die Verarbeitung dem derzeitigen Stand der Technik. Allen am Bau Beteiligten muss in diesem Zusammenhang bewusst sein, dass eine Abweichung in der Ausführung von den nachstehenden Anforderungen und Vorgaben dieser Verlegeanleitung zur Folge hat, dass der Ausführende beweisen muss, dass er eine dieser Verlegeanleitung gleichwertige Leistung erbracht hat.

1.2. Woraus besteht Bender Isotherm Bender Isotherm besteht aus geschlossenzelligem und wasserabweisendem Polyurethan-Hartschaum. Dieser wird nach DIN EN 13165 hergestellt. Bereits geringe Dämmstoffdicken erzielen sehr gute Wärmedämmwerte und finden somit vielfältigen Einsatz zur Energieeinsparung in der Bauwirtschaft. Der flüssige Grundstoff wird unter Hinzugabe von 100%HFCKW- und HFKW-freien Treibmitteln aufgeschäumt. In der Maschine, innerhalb deren Druckzone, schäumt das Material auf und verklebt sich mit den von der Ober- und Unterseite aufgebrachten Deckschichten. Nach kurzer Aushärtung wird die Bandware zugeschnitten und das Nut- und Federsystem umlaufend eingefräst.

1.3. Energieeinsparverordnung In der heutigen Zeit weiter steigender Energiepreise und schwindender Energiereserven ist ein wirksamer Wärmeschutz am Gebäude besonders wichtig. Der bestehende Energieverbrauch muss weiter reduziert werden. Das vorrangige Ziel der Energieeinsparverordnung (EnEV) ist es, dies per Gesetz durchzusetzen. Gegenüber der früher geltenden Wärmeschutzverordnung bewertet die heutige EnEV das Bauwerk als gesamteinheitliches System. In diesem System ist Bender Isotherm als Aufsparrendämmsystem ein wichtiger Bestandteil. Die Vorgaben der EnEV für den Bereich Wärmeschutz bei Steildächern werden in Altbauten (Sanierung) und in Neubauten unterschieden bzw. unterteilt.

3


1.4. Technische Voraussetzungen und Anforderungen Folgende Vorschriften und Bestimmungen sind bei der Planung und Ausführung mit Bender Isotherm zu beachten, einzuhalten und in der jeweiligen Leistungserbringung umzusetzen:

. Regelwerk des Deutschen Dachdeckerhandwerks, . VOB/C DIN 18338 Dachdeckungs- und Dachabdichtungsarbeiten, . VOB/C DIN 18334 Zimmererarbeiten, . DIN 1055 Lastannahmen, . DIN 4102 Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen, . DIN 4108 Wärmeschutz im Hochbau, . DIN 4109 Schallschutz im Hochbau, . DIN EN 13165 Wärmedämmstoffe für Gebäude, . DIN 68365 Schnittholz für Zimmererarbeiten, . DIN 68800 Holzschutz, . EnEV in der aktuellsten Fassung.

Auch bei der Montage und Verlegung von Bender Isotherm sind grundsätzlich die Vorschriften der BG Bau einzuhalten und umzusetzen. Bei Montage und Verlegung des Bender Isotherm Aufsparrendämmsystems muss die darunter liegende Dachkonstruktion trocken sein. Die Restfeuchtwerte in der vorhandenen Holzkonstruktion, gemäß der Vorgaben des Regelwerks des ZVDH, sind zu beachten und zu gewährleisten. Gleiches trifft auf die Einschraubtiefe bei der Befestigung zu. Die Luft- und Winddichtheit auf der Dachinnenseite muss gemäß DIN 4108 gewährleistet sein und ist somit eine der grundlegendsten Voraussetzungen für die Funktionstüchtigkeit des Bender Isotherm Aufsparrendämmsystems. Dagegen wird die äußere Luft- und Winddichtigkeit des Dämmsystems durch die fachgerechte Verklebung der auf der Oberseite der Dämmplatte werksseitig aufgebrachten Kaschier- und Deckschicht gewährleistet. Bei Unterschreitungen von Regeldachneigungen bei Bender Isotherm Aufdachdämmsystem Neubau ist die thermische Verschweißung der oberseitigen Deck- und Kaschierschicht im Naht- und Überlappungsbereich notwendig. Mit einer zusätzlichen oberseitigen Verlegung unserer Bender DiffuTherm 130 oder 210SK als Zusatzmaßnahme kann die Erreichung der Regensicherheit innerhalb des Dachaufbaus ebenfalls erreicht werden. Besonders bei der Durchführung von Sanierungsmaßnahmen ist der vorhandene Aufbau (Dachkonstruktion, Zwischensparrendämmung und Luft- und Winddichtheitsschicht) vom Planer und Verleger vor Beginn von Planung und Leistung auf Zustand und Funktionstüchtigkeit zu prüfen. Bei nicht vorhandener vollflächiger Deckunterlage aus Holz oder Holzwerkstoffen ist die Verlegung von Bender Isotherm nur bis zu einem Sparrenauflagerabstand von 0,80 m zulässig. Bei größeren Auflagerabständen der Sparrenkonstruktion ist ein statischer Nachweis zu erbringen. Gegebenenfalls ist die Deckunterlage vor Dämmschichtverlegung zusätzlich anzuordnen.

4


2. Verlegeanleitung 2.1. Allgemeine Verlegehinweise zu Bender Isotherm Bei der Planung und Verlegung von Bender Isotherm ist bei der Verwendung der einzelnen Materialien auf Systemtreue zu achten. Bender Isotherm bietet ein Aufdachdämmsystem-Sanierung und Aufdachdämmsystem-Neubau in verschiedenen Dicken/Stärken an. Das Aufdachdämmsystem-Sanierung ist inklusive dem dazugehörigen Zubehör diffusionsoffen und speziell für den Einsatz oberhalb einer bereits vorhandenen Zwischensparrendämmung geeignet. Damit kann bei einer anstehenden Dachsanierung der bisher vorhandene Wärmeschutz des Daches schnell, unkompliziert und kostengünstig verbessert werden. Das Aufdachdämmsystem-Neubau wurde für den Wärme- und Schallschutzeinsatz unterhalb einer geplanten Dachneueindeckung entwickelt. Die auf der Ober- und Unterseite der Dämmplatte aufgebrachte jeweils 8 mm starke Schallschutzschicht garantiert den erhöhten Schallschutz zum Wärmeschutz. Für Anschlüsse stehen zum jeweiligem System ein diffusionsoffenes Anschlussband und ein Anschlussband inklusive Schallschutzschicht für den Neubau zur Verfügung. Diese sind zum jeweilig zugehörigen System zu verwenden. Anschlussbänder anderer Hersteller sind nicht statthaft. Zur mechanischen Befestigung sind nur die zum System dazugehörigen und angebotenen Holzbohrschrauben in den entsprechenden Längen zu verwenden. Schraubsysteme anderer Hersteller sind nicht zulässig. Deren Montageanordnung und Längenermittlung erfolgt nach einem vor Beginn der Arbeiten herstellerseitig berechneten Befestigungsplan. Dazu sind im Vorfeld der Arbeiten die technisch notwendigen Vorortangaben mittels des beiliegenden Schraubenberechnungs-Formulars durch den Verleger an die Benders Dachstein GmbH zu senden. Um Wärmebrücken in den Anschlussbereichen vermeiden zu können, sollten komprimierende Dichtungsbänder auf Mauerkronen im Giebel- und Traufbereich verwendet werden. Ebenfalls sind bei Unterschreitung der Regeldachneigung Nageldichtbänder entsprechend den Vorgaben des Regelwerks des Deutschen Dachdeckerhandwerks unterhalb der Konterlatte, zur Abdichtung der Schraubdurchdringungen, zu verwenden. Bei der Version Neubau ist die oberseitige PE-Schaumfolie mit Hilfe des Heißluftföns kraftschlüssig zu verschweißen! Zur direkten Lastabtragung auf die unterseitig vorhandene Sparrenkonstruktion ist die Verwendung unserer Einschraubhilfe zur fachgerechten mechanischen Befestigung der Dämmplatten erforderlich. Der Mindestquerschnitt der Konterlatte von 40 x 60 mm in S 10 Sortierung darf nicht unterschritten werden. Größere Querschnitte der Konterlattung sind je nach örtlichen Gegebenheiten ebenfalls möglich. Anschlussfugen, Kehl- und Gratschnitte sowie Firstscheitelpunkte sind vor dem Abdecken durch Anschlussbänder mit handelsüblichem Montageschaum auszufüllen.

5


Verlegung an der Traufe beginnen. Bei kurzen Dachüberständen Traufenbohlen, bei langen Dachüberständen Traufenknaggen anbringen. Befestigung entsprechend den statischen Erfordernissen. Elemente reihenweise durchlaufend, vorzugsweise im Verband, pressgestoßen verlegen.

Element-Längs- und Querseiten werden mittels Selbstklebestreifen verklebt bzw. bei geringeren Dachneigungen und bei Unterschreitung von Regeldachneigungen mit dem Heißluftfön verschweißt.

Konterlattung vorbohren und mit Hilfe der Einschraubhilfe direkt auf dem Sparren befestigen. Dimensionierung für Konterlattung beachten; empfohlener Mindestquerschnitt der Konterlattung 40 x 60 mm. Bei abweichenden Querschnitten sind statische Nachweise, planerseits, zu erbringen.

Im Firstbereich Platten auf Gehrung oder parallel zur Dachneigung schneiden. Schadhafte Schnittstellen oder etwaige Fugen mit handelsüblichem PUR-Montageschaum ausfüllen.

Elemente im Firstbereich mit dem selbstklebenden Firstabdeckband abdecken und bei Regeldachneigungsunterschreitung zusätzlich thermisch verschweißen.

Dachlattung verlegen, Dach eindecken. Vorgaben und Bestimmungen aus der Verlegeanleitung »Benders Dach« und dem Regelwerk des Deutschen Dachdeckerhandwerks sind ebenfalls zu beachten und vor Ort umzusetzen.

6


Detail Traufenknagge

5

1

8

3

1

3

10

8

7

9

2

4 Benders Aufdachelement 5 Holzkonstruktion bis in Höhe OK-Konterlatte 6 Giebelmauerwerk (mit Windrichtung auf der Krone) 7 innerer Dachsparren

5

4

8

1

4

4

Detail Traufenbohle

2

6

7

8 Fülldämmung 9 Dampfsperre Fuge mit PUR-Montageschaum ausfüllen 10 Anschluß Dampfsperre-Mauerkrone 11 innenseitige Deckunterlage * Dimensionierung gemäß einschlägiger Normen und Fachregeln 12 außenseitige Deckunterlage

6

* Dimensionierung gemäß einschlägiger Normen und Fachregeln

7

2

6

➀ Sparren ➁ Schalung ➂ Schalungsbahn/Feuchteschutz* ➃ Stoßausbildung–Schnittführung lotrecht ➄ Bender Isotherm Aufdachelement 1 Benders Betondachsteine ➅ Firstabdeckband 2 ➆Traglattung Konterlattung Dachlattung (Mindestquerschnitt 40x60 mm 3 ➇Konterlattung

Detail Firstausbildung

Anschlußbeispiel am Giebel

➀ Sparren ➁ Schalung ➂ Schalungsbahn/Feuchteschutz* ➃ Traufenknagge ➄ Anschlagbohle/-brett ➅ Bender Isotherm Aufdachelement ➆ Dachlattung ➇ Konterlattung ➈ Traufenbohle ➉ Dichtmasse/Dichtband

4

bei großen Dachüberständen

3

1

7

Sparren Schalung Schalungsbahn/Feuchteschutz* Stoßausbildung–Schnittführung lotrecht Bender Isotherm Aufdachelement Firstabdeckband Konterlattung Dachlattung

8

1 Traglattung 2 Konterlattung 3 Knagge bis in Höhe OK-Konterlatte 4 Anschlagbrett 5 Keilbohle mit Dachentwässerung 6 Bender Isotherm Dämmplatte 7 Dampfsperre mit Tropfblech

Fuge mit PUR-Montageschaum ausfüllen

4

Detail Traufenbohle

* Dimensionierung gemäß einschlägiger Normen und Fachregeln

4

8 Deckunterlage (Sichtschalung) 9 Sichtsparrenkopf 10 Mauerkronenplatte 11 Dampfsparrenausschluß-Drempel 12 Unterkonstruktion Drempelverkleidung 13 innenseitige Drempelverkleidung (Sichtschalung oder Rigips)

2

5

6

* Dimensionierung gemäß einschlägiger Normen und Fachregeln

Anschlußbeispiel im Traufbereich

➀ ➁ ➂ ➃ ➄ ➅ ➆ ➇

Detail Firstausbildung

➈ Traufenbohle ➉ Dichtmasse/Dichtband

BENDER ISOTHERM Montageanleitung, Dachdetails

7


BENDER ISOTHERM ads Produktdatenblatt

Bender Isotherm Aufdachdämmsystem-Sanierung d = 100 Artikel-Nr. 128400

Produktzusammensetzung / Werkstoff

- Polyurethan-Hartschaum, geschlossenzellig - diffusionsoffene Spezialmembrane beidseitig - obere Deckschicht grau/weiss eingefärbt mit Rasteraufdruck, Längs- und Querüberlappung sowie Klebestreifen

Produktzusammensetzung / Werkstoff

- Polyurethan-Hartschaum, geschlossenzellig - diffusionsoffene Spezialmembrane beidseitig - obere Deckschicht grau/weiss eingefärbt mit Rasteraufdruck, Längs- und Querüberlappung sowie Klebestreifen

Format

1.765 mm x 1.175 mm = 2,074 m2. (Deckmaß: 1.745 mm x 1.155 mm)

Format

1.765 mm x 1.175 mm = 2,074 m2. (Deckmaß: 1.745 mm x 1.155 mm)

Ausführung

Nut/Feder

Ausführung

Nut/Feder

Verpackung

palettenweise in PE-Wickelfolie Witterungsschutzhaube bei d = ca. 100 mm = 20 St./

Verpackung

palettenweise in PE-Wickelfolie mit Witterungsschutzhaube bei d = 140 mm = 16 St./Palette

Palette (≈ 41,48 m2/Palette)

(≈ 33,18 m2/Palette)

Anwendungsbereich

zur Dämmung von geneigten Dächern, vorrangig im Sanierungsbereich

Anwendungsbereich

zur Dämmung von geneigten Dächern, vorrangig im Sanierungsbereich

CE-Bezeichnungsschlüssel

PUR-EN 13165-T2-DS(TH)9-CS(10/Y)100DLT(2)5-TR50*

CE-Bezeichnungsschlüssel

PUR-EN 13165-T2-DS(TH)9-CS(10/Y)100DLT(2)5-TR50*

0,27 W/m²k

Wärmedurchgangskoeffizient

Wärmedurchgangskoeffizient

(ohne Berücksichtigung der darunter befindlichen Wärmedämmung/Zwischensparrendämmung)

*Angaben gelten für Polyurethan-Hartschaum

0,19 W/m²k

(ohne Berücksichtigung der darunter befindlichen Wärmedämmung/Zwischensparrendämmung)

*Angaben gelten für Polyurethan-Hartschaum

Technische Daten

Technische Daten 0,028 W/mK

Wärmeleitfähigkeit-Nennwert

0,027 W/mK

Druckspannung bei 10% Stauchung

≥ 100 kPa (≥ 0,10 N/mm2)

Druckspannung bei 10% Stauchung

≥ 100 kPa (≥ 0,10 N/mm2)

Temperaturbeständigkeit langfristig

-50 bis + 120 C°

Temperaturbeständigkeit langfristig

-50 bis + 120 C°

Brandverhalten gem. DIN EN 13501-1 gem. ÖN EN 4102

E B2

Brandverhalten gem. DIN EN 13501-1 gem. DIN 4102

E B2

Art und Anwendung gemäß

DIN 4108-10, PUR 028 DAD

Art und Anwendung gemäß

DIN 4108-10, PUR 027 DAD

Dickentoleranz (gem. DIN EN 13165)

± 3,0 mm

Dickentoleranz (gem. DIN EN 13165)

± 3,0 mm

Längentoleranz (gem. DIN EN 13165)

± 7,5 mm

Längentoleranz (gem. DIN EN 13165)

± 7,5 mm

Breitentoleranz (gem. DIN EN 13165)

± 5,0 mm

Breitentoleranz (gem. DIN EN 13165)

± 5,0 mm

Gewicht

d = 100 mm: 3,30 kg/m2

Gewicht

d = 140 mm: 4,62 kg/m2

sd-Wert

6,00 m

sd-Wert

8,40 m

Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung

Z-23.15-1434

Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung

Z-23.15-1434

Wärmeleitfähigkeit-Nennwert

weitere Produkteigenschaften

8

Bender Isotherm Aufdachdämmsystem-Sanierung d = 140 Artikel-Nr. 128410

- 100 % HFCKW- und HFKW-frei - diffusionsoffen - vollflächige Dämmung mit Nut- und Feder­system zur Vermeidung von Wärmebrücken - Beschichtung oberseitig mit Längs- und Querüberlappung sowie Klebestreifen für sicheren Verschluss - optimierte Verpackung mit Abdeckhaube als Witterungsschutz. - hohe Stabilität der Nut-/Federverbindung - handliches Format - geringes Platteneigengewicht


BENDER ISOTHERM ads Produktdatenblatt

Bender Isotherm Aufdachdämmsystem-Neubau d = 105+16 mm Artikel-Nr. 128500

Bender Isotherm Aufdachdämmsystem-Neubau d = 130+16 mm Artikel-Nr. 128600

Produktzusammensetzung / Werkstoff

- Polyurethan-Hartschaum, geschlossenzellig - strukturierte Reinaluminiumfolie, beidseitig - beidseitige 8 mm PE-Schaumfolie mit Längs- und Querüberlappung oberseitig sowie Folienarmierung, Rasteraufdruck und Klebestreifen, weiss

Produktzusammensetzung / Werkstoff

- Polyurethan-Hartschaum, geschlossenzellig - strukturierte Reinaluminiumfolie, beidseitig - beidseitige 8 mm PE-Schaumfolie mit Längs- und Querüberlappung oberseitig sowie Folienarmierung, Rasteraufdruck und Klebestreifen, weiss

Format

1.765 mm x 1.175 mm = 2,074 m2. (Deckmaß: 1.745 mm x 1.155 mm)

Format

1.765 mm x 1.175 mm = 2,074 m2. (Deckmaß: 1.745 mm x 1.155 mm)

Ausführung

Nut/Feder

Ausführung

Nut/Feder

Verpackung

palettenweise in PE-Wickelfolie mit Witterungsschutzhaube

Verpackung

palettenweise in PE-Wickelfolie mit Witterungsschutzhaube bei d=130+16 mm=16 St./Palette (≈ 33,18 m2/Palette)

bei d=105+16 mm=18 St./Palette (≈ 37,33 m2/Palette)

Anwendungsbereich

zur Dämmung von geneigten Dächern, vorrangig im Neubaubereich

Anwendungsbereich

zur Dämmung von geneigten Dächern, vorrangig im Neubaubereich

CE-Bezeichnungsschlüssel

PUR-EN 13165-T2-DS(TH)9-CS(10/Y)100DLT(2)5-TR50*

CE-Bezeichnungsschlüssel

PUR-EN 13165-T2-DS(TH)9-CS(10/Y)100DLT(2)5-TR50*

Wärmedurchgangskoeffizient

0,20 W/m²k

Wärmedurchgangskoeffizient

0,17 W/m²k

*Angaben gelten für Polyurethan-Hartschaum

*Angaben gelten für Polyurethan-Hartschaum

Technische Daten

Technische Daten 0,024 W/mK

Wärmeleitfähigkeit-Nennwert

0,024 W/mK

Druckspannung bei 10% Stauchung

≥ 100 kPa (≥ 0,10 N/mm2)

Druckspannung bei 10% Stauchung

≥ 100 kPa (≥ 0,10 N/mm2)

Temperaturbeständigkeit langfristig

-50 bis + 120 C°

Temperaturbeständigkeit langfristig

-50 bis + 120 C°

Brandverhalten gem. DIN EN 13501-1 gem. DIN 4102

E B2

Brandverhalten gem. DIN EN 13501-1 gem. DIN 4102

E B2

Art und Anwendung gemäß

DIN 4108-10, PUR 024 DAD

Art und Anwendung gemäß

DIN 4108-10, PUR 024 DAD

Dickentoleranz (gem. DIN EN 13165)

± 3,0 mm

Dickentoleranz (gem. DIN EN 13165)

± 3,0 mm

Längentoleanz (gem. DIN ÖN EN 13165)

± 7,5 mm

Längentoleranz (gem. DIN EN 13165)

± 7,5 mm

Breitentoleanz (gem. DIN ÖN EN 13165)

± 5,0 mm

Breitentoleranz (gem. DIN EN 13165)

± 5,0 mm

Gewicht

d=105+16 mm: 3,45 kg/m2

Gewicht

d=130+16 mm: 4,30 kg/m2

Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung

Z-23.15-1434

Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung

Z-23.15-1434

Wärmeleitfähigkeit-Nennwert

weitere Produkteigenschaften

- 100 % HFCKW- und HFKW-frei - beste Schallschutzwerte - vollflächige Dämmung mit Nut- und Feder­system zur Vermeidung von Wärmebrücken - Beschichtung oberseitig mit Längs- und Querüberlappung sowie Klebestreifen für sicheren Verschluss - optimierte Verpackung mit Abdeckhaube als Witterungsschutz. - hohe Stabilität der Nut-/Federverbindung - handliches Format - geringes Platteneigengewicht

9


BENDER ISOTHERM zubehör Produktdatenblatt

Bender Isotherm Firstabdeckband-Sanierung Artikel-Nr. 128700

Produktzusammensetzung / Werkstoff

diffusionsoffene Spezialmembran, beide Längsrandzonen selbstklebend

Produktzusammensetzung / Werkstoff

ca. 5 mm PE-Schaum-Folie mit selbstklebenden Längsrandzonen

Format

300 mm x 10.000 mm x ca. 1 mm

Format

500 mm x 20.000 mm x ca. 5 mm

Ausführung

selbstklebendes Abdeckband, diffusionsoffen

Ausführung

selbstklebendes Abdeckband

Verpackung

als Rollenware

Verpackung

als Rollenware

Anwendungsbereich

zur regensicheren Firstabdeckung und als regensicheres Anschlussband an aufgehenden Bauteilen und Durchdringungen jeder Art

Anwendungsbereich

zur regensicheren Firstabdeckung und als regensicheres Anschlussband an aufgehenden Bauteilen und Durchdringungen, thermisch verschweißbar

Technische Daten

10

Bender Isotherm Firstabdeckband-Neubau Artikel-Nr. 128800

Technische Daten

Breite

300 mm

Breite

500 mm

Stärke

ca. 1 mm

Stärke

ca. 5 mm

Rollenlänge

10.000 mm

Rollenlänge

20.000 mm

Gewicht

0,050 kg/lfm

Gewicht

0,070 kg/lfm

sd-Wert

0,06 m


BENDER ISOTHERM zubehör Produktdatenblatt

Bender Isotherm Einschraubhilfe Artikel-Nr. 128900

Produktzusammensetzung / Werkstoff

Elektrogerät für 220 V (Hersteller: Leister)

Format

Koffer ca. 300 mm x 400 mm

Ausführung

Heißluftfön inkl. Doppelmantel-Spezialdüse im Gerätekasten

Verpackung

im Gerätekoffer

Anwendungsbereich

zur thermischen, kraftschlüssigen Verklebung der PE-Schaumfolien im Quer-und Überlappungsbereich für das Element Neubau

Technische Daten

Produktzusammensetzung / Werkstoff

verzinktes Stahlblech

Format

ca. 100 mm x 200 mm

Ausführung

L -­­­Profil

Verpackung

als Stückware

Anwendungsbereich

als Hilfe zur fachgerechten mechanischen Befestigung der Konterlatten auf dem ADS und der Dachkonstruktion

Elektrogerät

220 V

Gewicht mit Koffer

ca. 10 kg

Bender Isotherm Holzschraube mit Senkkopf

Technische Daten

d = 8 mm

Artikel-Nr.

L = 200 mm

129210

L = 220 mm

129220

L = 240 mm

129230

L = 260 mm

129240

L = 280 mm

129250

L = 300 mm

129260

Profil

L - Profil

L = 320 mm

129270

Anstellwinkel

ca. 67°

L = 340 mm

129280

Breite

ca. 100 mm

L = 360 mm

129290

Länge

ca. 200 mm

L = 380 mm

129300

L = 400 mm

129310

Gewicht

0,400 kg/St.

Konterlattenanschläge

60/80/100 mm

Bender Isotherm Heißluftfön Artikel-Nr. 129100

Produktzusammensetzung / Werkstoff

korrosionsgeschützter Stahl

Format

8 mm x 200 mm bis 400 mm

Ausführung

mit Senkkopf und Teilgewinde für Holz

Verpackung

Kartonweise à 50 St.

Anwendungsbereich

fachgerechte mechanische Befestigung der Konterlattung und dem ADS auf der Dachkonstruktion

Technische Daten Durchmesser Länge Gewicht

8 mm von 200 mm, 220mm ... bis 400 mm im Abstand/ Raster von 20 mm von 0,040 kg/St. bis 0,104 kg/St.

11


BENDERS / DE / Rolf / 2011 - 06 / 2T

benders dachstein gmbh Gewerbestrasse 10 18299 Kritzkow Tel: + 49 (0) 38454-550 Fax: + 49 (0) 38454-55 28 E-Mail: info.de@benders.se Weitere Informationen 체ber europ채ische Produktionsst채tten unter www.benders.se

H채ndler:

Die Druckwiedergabe kann die Farbwirkung der Dachsteine nur unvollkommen wiedergeben.

TY Montageanleitung Isotherm 2011  

Monteringsanvisning

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you