Issuu on Google+

Baiersbronn genießen 2014 URLAUBSMAGAZIN

Baiersbronn | Friedrichstal | Huzenbach | Klosterreichenbach | Heselbach Mitteltal | Obertal-Buhlbach | Schliffkopf | Ruhestein | Röt-Schönegründ Schönmünzach | Schönmünz | Schwarzenberg | Langenbach | Tonbach

Baiersbronn... mit allen Sinnen Der Genussraum Baiersbronn

Tierische Landschaftspfleger Von gepflegten Grinden und schmackhaften Rindern

Entschleunigen wie die Profis Urlaubs-Mission Entschleunigung

Mehr Schwarzwald gibt‘s nirgends!


[Editorial]

Liebe Leserinnen und Leser, Willkommen im Genussraum für die Seele®! Willkommen im Wanderhimmel®! Willkommen in Baiersbronn! Sie sind angekommen an einem Ort, wo Gastfreundschaft und Kulinarik seit über zwei Jahrhunderten Tradition haben. Knapp 400 Gastgeber engagieren sich hier tagtäglich, so dass sich Ihr Urlaub in die genussvollsten Tagen des Jahres verwandelt.

998.000 KÖLNER TEILEN SICH SECHS MICHELIN-STERNE *

Das Urlaubsmagazin „Baiersbronn genießen 2014“ gewährt einen ersten Einblick, was es in unserem Genussraum alles zu entdecken gibt: Abenteuer und fantastischen Kinderspaß, historische und kulturelle Schätze, ausgezeichnete Möglichkeiten für Wellness und Entschleunigung sowie die Natur des Nordschwarzwaldes in all seiner Vielfalt. Von kahlen Grinden, lieblichen Talauen, beeindruckenden Aussichtspunkten und mystischen Karseen waren auch die Teilnehmer der 1. Baiersbronn Classic begeistert! In einer packenden Reportage berichtet das Team der Auto Illustrierten Klassik, wie sie während der dreitägigen Gleichmäßigkeitsfahrt den Nordschwarzwald und die Weinregion der Ortenau auf besonderes geschmackvolle Weise erfahren haben. Tradition und Innovation liegen in Baiersbronn nahe beieinander – sowohl bei den Freizeit-, Wellness- und Wanderangeboten als auch in Sachen Information. Für den schnellen und individuellen Überblick via Smartphone und Tablet verweist unser Urlaubsmagazin mit zahlreichen QR–Codes auf Wissenswertes und Aktuelles im Internet z. B. unter www.baiersbronn.de.

* 15.000 Baiersbronner besitzen hingegen sieben. Kein Wunder, wenn dort bereits der Nachwuchs übermütig wird und im siebten Pfannkuchenhimmel schwebt.

Wir wünschen viel Freude beim Entdecken Baiersbronns und schon heute eine unvergessliche Zeit im Genussraum für die Seele.

Michael Ruf Bürgermeister

Patrick Schreib Tourismusdirektor

[VeranstaltungsHighlights 2014] Ticket-Hotline: 07442/84 14-0 und www.reservix.de Dezember 2013: Baiersbronner Wintergenuss 06.-08.12. Adventsdörfle in der Glashütte Buhlbach 30.12. Fackelwanderung zum Jahresausklang Januar 2014: 01.01. Festliches Neujahrskonzert Februar: 14.02. Christoph Sonntag Hornschlittenrennen April: 16.-21.04. Osterausstellung 27.04. Wander-Opening Mai: 10./11.05. Kunsthandwerkermarkt und Muttertagsfest Juni: „Kultur am Meiler“ 14.06. Ländlicher Vierkampf Juli: Freilichtaufführung Studiobühne 19./20.07. Flecka Fescht 26.07 Tonbachtalbeleuchtung August: 08.-09.08. Bulldogfest 16.08. Burgundernacht Grindenfest September: 07.09. Bahnhofsfest 14.09. Tag des offenen Denkmals 20./21.09. Handwerker- und Bauernmarkt 25.-28.09. 2. Baiersbronn Classic – Schwarzwald-Rallye für Genießer Oktober: 16.-18.10. Festival der Märchenerzähler

Impressum Herausgeber: Baiersbronn Touristik, www.baiersbronn.de

Konzeption, Design, Realisation: GRUPPE DREI®, www.gruppedrei.com Fotos: Ulrike Klumpp, Baiersbronn Druck: Konradin Druck, Leinfelden-Echterdingen

www.tourismus-bw.de info@tourismus-bw.de Urlaubsmagazin 2014

Dezember: Baiersbronner Wintergenuss Aktuelle Veranstaltungstipps finden Sie im Internet unter:

www.baiersbronn.de 3


[Inhaltsverzeichnis] [Wandern]

Baiersbronn... mit allen Sinnen 6 Unsere Wanderpauschalen

6 | Wandern

10

[Unsere Wanderhütten]

Baiersbronn... mit allen Sinnen

14

[Schwarzwald Plus]

Mehr Service für mehr Urlaub 15 Heimatliebe mit dem kleinen Plus

[Baiersbronner Zeitreise]

Der Alltag der Altvorderen 18 [Heimat]

Heimatstück 22

Der Alltag der Altvorderen

52

Orte der Geborgenheit 1 2 Apps fürs Urlaubsplus

18 | Baiersbronner Zeitreise

48

Dein ganz persönliches Stück Baiersbronn...

54 60 62 66 68

[Region und Küche]

Von gepflegten Grinden 24 und schmackhaften Rindern

70

Baiersbronn pauschal genießen:

[Karseen – Sagenumwobene Gewässer]

Die dunklen Augen des Waldes

[Unsere Genießerpakete]

[Baiersbronner Prominenz]

Das ist ganz großer Wintersport Melanie und Manuel Faißt im Interview

Möchten Sie Ihren Urlaub in Baiersbronn von Anfang an unbeschwert genießen? Dann schauen Sie sich bei unseren Pauschalangeboten um, bestimmt ist etwas für Sie dabei.

[Entschleunigen wie die Profis]

Urlaubs-Mission Entschleunigung [Baiersbronner Sternenglanz]

Kulinarik mit internationaler Strahlkraft

[Kräuterzeit+]

[Auf dem Holzweg]

[Murgleiter – Die Freiheit nehm’ ich mir] Genusswandern ohne Gepäck S. 10

Von wegen auf dem Holzweg [Bergwacht]

Helden in schwerem Gelände [Wintergenuss]

Winter, Wunder, Weiß.

62 | Auf dem Holzweg

Von wegen auf dem Holzweg

Hopfen und Malz – Gott erhalt’s! 32 [Baiersbronn Classic 2013]

[Kräuterkörble ]

S. 8

[Fliegenfischen]

S. 10

[Wandern, Wald und Wellness]

S. 11

[Wanderhimmel Highlights]

S. 11

[Wandern und Vesper]

S. 12

[Menü-Hopping]

S. 29

[Schwarzwälder Genusstour]

S. 29

[Auf den Spuren der Baiersbronn Classic – den Schwarzwald genussvoll erfahren] S. 39

[Ausflugsziele]

Fahrt ins Blaue

[Entdeckerurlaub für Groß und Klein] Familienferien S. 42

Neues aus Baiersbronn 30 [Baiersbronner Bierwanderung]

S. 6 +

[Seesteig schwerelos]

S. 49

[Entschleunigen wie die Profis] S. 50 /58

48 | Karseen – Sagen – Gewässer

Die dunklen Augen des Waldes

Klassik mit Geschmack 36

[Sternehimmel für Gourmetliebhaber]

S. 60

[Langlauf]

S. 68

[Baiersbronn Classic 2013]

Baiersbronn im Rallyefieber 39 [Baiersbronn Classic 2013]

Das Wunder von Baiersbronn 40

36 | Baiersbronner Classic 2013

Das Ruhestein-Bergrennen 1946

[Familienausflug]

Auf Baiersbronn-Entdeckertour... 42 Ein Dutzend toller Angebote für Familien

46

Von gepflegten Grinden und schmackhaften Rindern

4

Dieses Magazin ist klimaneutral gedruckt Bei der Druckproduktion entsteht Kohlenstoffdioxid (CO2), das ist keine Neuigkeit und jeder kennt das als Treibhausgas. Durch Photosynthese und andere natürliche Vorgänge wird CO2 verbraucht und damit neutralisiert.

24 | Region und Küche

Baiersbronn genießen

Die Fotografin Ulrike Klumpp lebt in Baiersbronn. Sie kennt Land und Leute und begleitet ihre Heimat fotografisch durchs Jahr.

Urlaubsmagazin 2014

Ein Baum bindet im Schnitt mindestens 0,36 Tonnen CO2. Um die Menge des Treibhausgases, die durch den Druck dieses Magazins entsteht, zu neutralisieren, werden auf unsere Kosten 48 Bäume gepflanzt. Das Projekt PRINT&FOREST forstet im

südamerikanischen Paraguay fünf Hektar Land auf einer ökologisch wertvollen, nachhaltig bewirtschafteten Waldfläche mit Mischwäldern auf.

5


Baiersbronn...

[Baiersbronn... mit allen Sinnen]

mitallen Sinnen

[Baiersbronn... mit allen Sinnen]

Charly Ebel, Geobotaniker und stellvertretender Geschäftsführer des Naturschutzzentrums Ruhestein, hat das Konzept des kulinarischen Wildpflanzenpfads als Teil des Projekts „Baiersbronn ... mit allen Sinnen“ gemeinsam mit vielen Baiersbronnern entwickelt und umgesetzt.

Baiersbronn ist Genussraum für die Seele... und die Augen, Ohren, Nase, den Gaumen, Hände... Ein Ort höchster Kulinarik und einem Himmel für Wanderer, die am und auf dem Weg jede Menge entdecken können - mit allen Sinnen: Auf Wiesen, im Wald, am Waldrand und entlang von Bächen wächst ein wilder Teil des Baiersbronner Genusses. Wir lassen uns auf ausgewählter Strecke die Augen für die Gefälligkeiten Baiersbronns von einem geschulten Wildkräuterguide öffnen. CATHÉRINE MERZ Wir treffen uns mit Charly Ebel vom Naturschutzzentrum Ruhestein am Parkplatz Höfer-Köpfle. Direkt dahinter erstreckt sich eine leuchtende Blumenwiese, wo er uns einen Löwenzahn DEN pflanzlichen Alleskönner schlechthin präsentiert. Stengel und Blätter schmecken hervorragend im Salat. Aus der Blüte gewinnt man einen honigähnlichen Sirup. Der Saft hilft zu entschlacken und mit den gerösteten Wurzeln lässt sich eine Art Kaffee herstellen. Die Bitterstoffe des Löwenzahns tun zudem Leber, Galle, Niere und Magen gut.

Baiersbronn pauschal genießen:

[Kräuterzeit+] Buchbar von März bis Oktober Mindestteilnehmerzahl 2 Personen

Wir zupfen, reiben, riechen und schmecken Sauerampfer, Bärwurz, Rotklee und Spitzwegerich während es langsam bergauf geht zu einer kleinen Trockenmauer am Waldrand mit herrlichem Blick über Baiersbronn. Der ideale Ort für eine kleine Rast und auch gut denkbar für ein Picknick – das Auge isst ja bekanntlich mit. Weiter geht es am Waldrand entlang. „Hier wachsen Pflanzen, die zwar noch Licht und Wärme benötigen, aber weniger als unsere Wiesenkräuter“, erklärt Charly. Im Schutz der Bäume naschen wir Himbeeren, Brombeeren, finden Preisel- und

Walderdbeeren. Die Heidelbeeren wachsen zudem fast im gesamten Wald. „Hier in Baiersbronn stehen auf den Buntsandsteinböden die Bäume oft weniger dicht, so dass immer noch genug Licht für die Heidelbeeren auf den Boden kommt“, berichtet Charly. Die Zwergsträucher stehen genau wie Kiefern und Birken gerne auf den nährstoffarmen Sandböden. Auch Moose mögen diese Wälder sehr gerne und bilden oft dichte Decken, die den Wald märchenhaft erscheinen lassen. Besonders in den höheren Lagen erinnert das Erscheinungsbild des Waldes sehr an Skandinavien.

- 2 Übernachtungen mit Frühstück im DZ mit Bad oder Dusche/WC - Kräutermenü in einem der sechs Kräuterrestaurants - Kräuterführung - Sackmanns Kräutersalz - Alpirsbacher Kräuterlikör - Wohltuender Alpirsbacher Kräutertee - 1 Körble - Wanderguide mit 31 Tourentipps - Schwarzwald Konus Gästekarte

133 € pro Pers. in einer Pension 179 € pro Pers. in einem *** Hotel 6

Baiersbronn genießen

Urlaubsmagazin 2014

7


[Baiersbronn... mit allen Sinnen]

Die Himbeere bevorzugt den halbschattigen Waldrand, wo sie geschützt vor Wind und Wetter doch noch genug Sonne für die Fruchtbildung erhält.

[Baiersbronn... mit allen Sinnen]

Der Sauerklee wächst nahezu überall. Wo es ihm zu hell ist, da klappt er seine Blätter wie ein Schirmchen zusammen.

Der Pfifferling mit seinem pfeffrigen Aroma schätzt den Schutz des Waldes und darf im Herbst nicht auf der Baiersbronner Speisekarte fehlen.

Baiersbronn pauschal genießen:

[Kräuterkörble+] Buchbar von März bis Oktober Mindestteilnehmerzahl 2 Personen Der Löwenzahn ist eine typische Wiesenpflanze und kann komplett von Wurzel bis Blütenblatt für die Küche verwendet werden.

Die Heidelbeere liebt die lichten Baiersbronner Wälder und die Baiersbronner lieben die Heidelbeere.

- Kräutermenü - Kräuterführung - Sackmanns Kräutersalz - Alpirsbacher Kräuterlikör - Wohltuender Alpirsbacher Kräutertee - 1 Körble - Wanderguide mit 31 Tourentipps

66 € pro Person Im Herbst gibt es hier viele Pilze, unter den essbaren vor allem Maronenröhrlinge, Pfifferling und Steinpilz. Sie schmecken hervorragend und gelten aufgrund ihres hohen Eiweißgehalts und des geringen Fettanteils als Kalbfleisch des Waldes.

Selbst auf einer frisch gemähten Wiese lassen sich Spitzwegerich, Rotklee und Sauerampfer finden.

Am Waldrand kann genascht werden. Hier wachsen viele süße Beeren wie Himbeeren, Brombeeren und Heidelbeeren.

8

Geschützt, mitten im Wald erklärt Charly, dass Teile von fast jedem der uns umringenden Bäume essbar sind. Aus jungen Buchen oder Birkenblättern lässt sich im Frühling ein Waldblattsalat anrichten. Die leuchtend orangefarbenen Vogelbeeren sind im Herbst nicht nur für Vögel interessant. Zur Marmelade verarbeitet sind sie auch eine schmackhafte Bereicherung des menschlichen Speiseplans. Aus den Nadeln der Kiefern, Fichten und Tannen lässt sich ein Vitamin-Creicher Tee gewinnen – oder ein besonderes Baiersbronner Eisparfait, das durch die Zugabe frischer Fichten-

nadeln ein angenehmes Waldaroma bekommt. Den nächsten Halt machen wir an einem Wasserlauf. Der Waldboden rundherum ist feucht und mit Moosen, Farn und Sauerklee bedeckt. „Der Sauerklee ist eine Art Mimose oder Schattenparker. Er mag es eher kühl und kommt mit nur ein Prozent des Sonnenlichts aus. Wenn es ihm zu hell wird oder es regnet, klappt er seine Blätter zusammen wie ein kleiner Regenschirm“, erzählt Charly und tippt einen Klee an. Der lässt sich das nicht gefallen – und macht dicht. Dass Sauerklee essbar ist, probieren wir an Ort und Stelle aus. Fazit: schmeckt genau wie Sauerampfer! Ein Stück weiter bachabwärts, außerhalb des Waldes ragen uns am Ufer hochaufgeschossene Pflanzen mit flaumigen weissen Blüten entgegen. Baiersbronn genießen

Wiese

Waldrand

Wald

Am Wasser

Robust müssen die Pflanzen sein, die hier wachsen. Denn nichts schützt sie vor der prallen Sonne, Wind und Regen. Wiesenkräuter sind Überlebenskünstler unter extremen Bedingungen. Schöner Nebeneffekt – farbenprächtige Blüten dank eines Maximum an Sonnenlicht

In Baiersbronn befindet sich der Waldrand häufig in Hanglage, so dass es auch hier noch hell, aber nicht mehr zu hell ist, denn die nahen Bäume spenden Schatten und schützen vor Wind und Wetter.

Im Wald herrscht ein ausgeglichenes Klima, da die Baumkronen die Sonne abschirmen und die Baumstämme den Wind brechen.

Der Wasserlauf kühlt die Luft in seiner Umgebung und versorgt den Boden mit Feuchtigkeit.

Genussräume Ihr Duft erinnert an Marzipan, Vanille und Honig. Mädesüß, lernen wir, enthält entzündungshemmende Salicylsäure und hilft gegen Kopfschmerzen. Der Blütensirup verleiht Süßspeisen eine feine Note. Mit Rettichschärfe holt uns die Brunnenkresse aus den süßen Träumereien zurück und heizt uns noch einmal ein für unseren Endspurt zurück zum Höfer-Köpfle-Parkplatz. Die kurze Strecke war gut zu schaffen, aber ohne Charly hätten wir nicht einmal einen Bruchteil der Pflanzen, Beeren und Pilze gefunden geschweige denn zuordnen können. Daher bieten die Baiersbronner Kräuterwirte und Wildkräuterführer geführte Touren an. Alternativ gibt es den „Genussräume“-Rucksack der Baiersbronn Touristik mit erläuternder Begleitbroschüre.

Urlaubsmagazin 2014

Tipp: Nach der Tour beim Wildpflanzenmenü eines Kräuterwirtes noch einmal allen Aromen nachschmecken. Mmmmh...

Gratwanderung mit Aussicht zwischen Wald und Wiese.

Ein Platz zum Genießen mitten im Wald – geschützt auf einer lauschigen Lichtung.

Wasser befindet sich im Wald oft an der tiefsten, kältesten und dunkelsten Stelle. Das freut den Sauerklee.

9


[Wanderpauschalen]

[Wanderpauschalen]

Baiersbronn pauschal genießen:

Baiersbronn pauschal genießen:

[Wandern, Wald und Wellness]

[Wanderhimmel Highlights]

5 Tage Baiersbronn entdecken mit all seinen Facetten – ursprünglich, traditionell und herrlich entspannt in der urigen Wanderhütte, dem Traditionsgasthof und zwei hervorragenden Vier-Sterne-Hotels.

Den Baiersbronner Wanderhimmel von seiner schönsten Seite entdecken und erleben.

- 1 Übernachtung im Hotel Lamm - 1 Übernachtung im Hotel Eickler - Besuch in der Baumhaussauna - Entspannendes Tannenbaumstammbad im Hotel Tanne - 1 Übernachtung in der Darmstädter Hütte - 1 Übernachtung im Hotel Schliffkopf - Entspannen im Berg Spa - Baiersbronner Wanderkarte - Wanderguide mit 31 Tourentipps - Schwarzwald Konus Gästekarte

Baiersbronn pauschal genießen:

Buchbar von Mai bis Oktober, Mindestteilnehmerzahl 2 Personen

[Murgleiter – Die Freiheit nehm’ ich mir] Von den Weinreben bis zu den Höhen des Schliffkopfs: wandern ohne Gepäck auf unserem prämierten Mehr-Etappen-Weg. - 3 oder 6 Übernachtungen mit Frühstück im DZ mit Bad oder Dusche/WC - 2 oder 5 Lunchpakete - Gepäcktransport

- Detaillierte Routenbeschreibung sowie Baiersbronn- und Murgtalwanderkarte - Wanderguide mit 31 Tourentipps - Schwarzwald Konus Gästekarte

199 € pro Person für 3 Tage 379 € pro Person für 6 Tage

[Fliegenfischen]

10

Buchbar von Mai bis Oktober, Mindestteilnehmerzahl 2 Personen Mit geführten Wanderungen:

179 € pro Pers. in einer Pension 239 € pro Pers. in einem ***Hotel Auf eigene Faust entdecken:

419 € pro Person

122 € pro Pers. in einer Pension 189 € pro Pers. in einem ***Hotel

[Baiersbronner Wanderkarte]

[Baiersbronner Wanderguide]

Mit unserer Wanderkarte, die Baiersbronn und alle Ortsteile abdeckt, bekommen Sie den Überblick über die Wander-Region. Maßstab 1:25 000, Preis: 4,50 €. Erhältlich ist die Karte in der Baiersbronn-Touristik oder im Internet unter www.baiersbronn.de

Viele Wandertipps und Informationen rund um den Baiersbronner Wanderhimmel finden Sie in unserem Wanderguide. 31 Tourenvorschläge und viele Angebote Waaie B nd rsebrhro im nm rund ums Wandern sind neerl WA n d r g u ide kompakt in einem Büchlein Wanderhimem e l® zusammengefasst. Der Natur- und Wanderführer Sie erhalten ihn bei der für den Baiersb ronner Wande rhimmel® Baiersbronn Touristik, im Wander-Informationszentrum oder im Internet unter www.wanderhimmel.de

Buchbar von Mai bis Oktober, Mindestteilnehmerzahl 2 Personen

Baiersbronn pauschal genießen: - 2 Übernachtungen mit Frühstück im DZ mit Bad oder Dusche/WC - 2 x Fliegenfischen - Gutschein im Fischerstüble Sigwart - Gutschein in der Fischerhütte Friedrichstal - Exklusive Forellenrezepte der Baiersbronner Sterneköche - Schwarzwald Konus Gästekarte

- 3 Übernachtungen mit Frühstück im DZ mit Bad oder Dusche/WC - 1 Wanderung mit einem Schwarzwaldguide oder auf eigene Faust auf den schönsten Wegen des Wanderhimmels - Baiersbronner Wanderkarte - Wanderguide mit 31 Tourentipps - Schwarzwald Konus Gästekarte

Buchbar von April bis September

159 € pro Pers. in einer Pension 209 € pro Pers. in einem ***Hotel

Baiersbronn genießen

Urlaubsmagazin 2014

Baiersbronn Alles Wissenswerte

rund ums Wande

rn Mehr Schwa rzwald

gibt‘s nirgends!

11


[Wanderhütten]

[Hüttenzauber]

Orte der Geborgenheit Wander

hütten

Apropos „Wanderhütte“: Die meisten Hütten hier kann man auch mit einem Spaziergang erreichen. Aber wie hört sich schon „Spazierhütte“ an? 1 Löwen‘s Panoramastüble Schwarzenberg Tel. 0 74 47/93 20 täglich 11 bis 18 Uhr

2 Schankhütte

Zwischen Baiersbronn und Klosterreichenbach Tel. 0 74 42/35 87 Mi. - So. von 11 bis 18 Uhr Betriebsferien: Jan. bis Feb.

3 Seidtenhof

Reichenbacher Höfe Tel. 0 74 42/12 08 95 ab 12 Uhr | Mi. Ruhetag

4 Blockhütte Traube

Tonbach Tel. 0 74 42/49 20 täglich 12 bis 18 Uhr Do., So. und feiertags 11 bis 18 Uhr

5 Fischerhütte Friedrichstal

Friedrichstal Tel. 0179/7 98 24 15 ab 10 Uhr im Sommer Mo. Ruhetag im Winter Mo. u. Di. Ruhetag

6 Glasmännlehütte

Auf dem Stöckerkopf Tel. 0 74 42/12 14 33 täglich 10 bis 18 Uhr

7 Wanderhütte Sattelei

Zwischen Mitteltal, Baiersbronn und Tonbach Tel. 0 74 42/47 0 täglich 11 bis 17 Uhr, So. bis 21.30 Uhr

12

8 Kniebishütte

Kniebis Tel. 0 74 42/12 1 1 60 Mo. - Sa. 11.30 bis 19.30 Uhr So. 10.30 bis 19.30 Uhr

9 Fischerstüble Sigwart Obertal-Buhlbach Tel. 0 74 49/233 Sommer 11 bis 20 Uhr, Winter 11 bis 19 Uhr Di. Ruhetag

14

Schönmünzach

Schwarzenberg

Huzenbach

Langenbach

12

Schönegründ

11 10

Röt

Ruhestein

11 Grenzstüble

Ruhestein Tel. 0 74 49/6 03 täglich ab 10 Uhr Mo. u. Do. Ruhetag

12 Darmstädter Hütte

Schwarzwaldhochstraße Tel. 0 78 42/22 47 10 bis 19 Uhr November bis Mai (ausgenommen BW-Ferienzeiten): Di. Ruhetag Übernachtungsmöglichkeit

13 Seibelseckle

Ruhestein/Mummelsee Tel. 0 78 42/3 08 92 täglich 9.30 bis 17.30 Uhr 01. November bis 30. April donnerstags geschlossen (außer bei Liftbetrieb)

Heselbach

4

Obertal

Buhlbach

Klosterreichenbach

Tonbach

9

Mitteltal

3

7

2 Baiersbronn

10 Ruhesteinschänke

Ruhestein Tel. 0 74 49/9 10 53 täglich ab 10 Uhr | Fr. Ruhetag (nur bei schlechtem Wetter)

1

13

6 Friedrichstal

8

5

Kniebis

Baiersbronn pauschal genießen:

[Wandern und Vesper] - 2 Übernachtungen mit Frühstück im DZ mit Bad oder Dusche/WC - 1 Gutschein für eine gemütliche Einkehr in einer Wanderhütte - Baiersbronner Kirschwässerle - Forellenrezeptbüchle - Baiersbronner Wanderkarte - Wanderguide mit 31 Tourentipps - Schwarzwald Konus Gästekarte

95 € pro Pers. in einer Pension 135 € pro Pers. in einem ***Hotel

Nirgends im Schwarzwald treffen Wandersfrau und Wandersmann auf so viele hochwertige Wanderhütten wie hier in Baiersbronn. Was gibt es Schöneres, als frühmorgens die Natur zu erwandern, den taufrischen Tag zu schmecken, die herrlichen Ausblicke zu genießen und nach der Wanderung in einer gemütlichen Hütte einzukehren? Baiersbronn ist berühmt für seine Hüttenvielfalt und deren erstklassige Bewirtung. Wer hier ein deftiges und aus regionalen Produkten zusammengestelltes Schwarzwälder Vesper zu sich nimmt, vergisst schnell die Anstrengung des Fußmarschs und fühlt sich wirklich im Genießerhimmel. Nirgends im Schwarzwald gibt es so viele Wanderhütten wie hier in Baiersbronn und das Schönste daran: Urlaubsmagazin 2014

Alle Hüttenwirte freuen sich auf ihre Gäste und zeigen sich von ihrer freundlichsten Seite! Ja, man muss das einmal erlebt haben, welche Kultur der Hingabe, Detailfreude und Gastfreundschaft hier in Baiersbronn waltet. Und gerade hier in den Baiersbronner Wanderhütten erlebt man Heimat in ihrer originärsten Form: nicht kitschig, sondern ehrlich, echt und ursprünglich. Von ganz besonderem Charme erweisen sich die Baiersbronner Hütten im Winter. Unvergessliche Augenblicke prägen sich ein, wenn man von der kristallklaren, kalten Winterluft und dem unter den Schuhen knirschenden Schnee eine wohlig warme Hütte betritt. Mancherorts knistert das Feuer im Kamin. Auf jeden Fall aber sparen die Gastronomen nicht mit gehaltvollen Heißgetränken, wärmenden

Suppen und deftigen Speisen. Und da kommt nichts aus der Fertigküche! Hier in Baiersbronn sind die besten Köche des Landes beheimatet, hier weiß man, was es bedeutet, dem Anspruch an herausragende Kochkunst gerecht zu werden. Das gilt auch und gerade für die Baiersbronner Wanderhütten. Liebevoll und sorgsam sind hier die Gerichte zusammengestellt. Ingredienzien wie frische Wildkräuter oder etwa Wild aus den weitläufigen Wäldern hier werden zu ausgezeichneten Leckereien verarbeitet. In den Baiersbronner Wanderhütten erlebt der Wanderer nicht nur einen heimeligen Ruheplatz, hier erleben Wandersfrau und Wandersmann auch was es heißt, in die Baiersbronner „Genussräume für Körper und Seele“ einzutauchen.

13


Apps fürs Urlaubsplus [Online-Genussraum]

Baiersbronn nimmt für sich ein ganz eigenes, unverwechselbares Denken in Anspruch: Naturschönheit und Tradition auf der einen Seite, Mut zur Zukunft und Dynamik auf der anderen.

[Schwarzwald Plus]

www.baiersbronn.de www.facebook.com/Baiersbronn

Wie bei kaum einer anderen Schwarzwaldgemeinde spiegeln sich unsere Attraktivitäten und Angebote deshalb auch in der digitalen Welt wider. Wir wissen, wie jung unsere Gäste im Geiste sind und wie neugierig, ja selbstverständlich sie sich bisweilen mit ihren Smartphones, Tablets und Laptops bewegen. Dem zollt die Feriengemeinde Rechnung und stellt viele ihrer Angebote im Online-Genussraum www.baiersbronn.de und tagesaktuell auf www.facebook.com/baiersbronn bereit. Von der Themenauswahl über die Buchung der Unterkünfte bis hin zu Erlebnis- und Entschleunigungs-Apps findet der Gast im Internet alles rund um den Baierbronn-Aufenthalt, ganz bequem und einfach. Denn Baiersbronn bedeutet immer auch Vorsprung: mehr Genuss, mehr Heimat, mehr Aufmerksamkeit, mehr Wellness, mehr Natur – auf einen Blick mit einem Klick.

Mehr Service

für mehr Urlaub

Heimatliebe mit dem kleinen Plus

Wer je im Schwarzwald war, weiß seine Herzlichkeit zu schätzen. Muße und Gemütlichkeit lassen die Welt vergessen. Bei uns im Herzen des Schwarzwalds sind Gäste keine Fremden. Ihre wertvolle Zeit möchten wir nun noch unbeschwerter gestalten: mit Schwarzwald Plus. Schwarzwald Plus ist ein neuer Service, eine Einladung Ihrer Gastgeber und vor allem die Eintrittskarte in einen sorgenfreien Urlaub. Sie können Schwarzwald Plus jetzt kostenfrei buchen und ab dem 1. Februar 2014 nutzen.

Jeder Mensch ist anders und jeder Tag ist neu: Gestalten Sie Ihre Zeit nach Lust & Laune! Lassen Sie morgens bei einem kräftigen Frühstück Ihren Bauch entscheiden: Wie soll unser Tag werden? Wir haben für Sie über 70 wundervolle Schwarzwald-Erlebnisse zusammengestellt, aus denen Sie frei wählen können. Richtig - ab der 2. Übernachtung ist es wirklich einfach.

14

Baiersbronn genießen

Urlaubsmagazin 2014

Gemeinsam mit Ihren Gastgebern haben wir alles organisiert: · Bei der Ankunft erhalten Sie Ihre Karte für Schwarzwald Plus, · damit können Sie jede der über 70 Urlaubserlebnisse einfach besuchen, · kein Anstehen, kein Kartenkauf, kein Abwägen.

>>

15


[Schwarzwald Plus]

[Schwarzwald Plus]

Ab Februar 2014 mit Schwarzwald Plus den Urlaub neu erleben. Wie funktioniert das? Die Partner von Schwarzwald Plus übernehmen die in den Leistungen enthaltenen Kosten für Sie. Die üblichen Aufwände sind in den günstigen Übernachtungspreisen unserer Region somit bereits enthalten. Wir wollen, daß Sie sich sowohl in Ihrer Unterkunft, als auch im gesamten Urlaub sorgenfrei wohlfühlen. Wo erhalten Sie die Karte? In über 40 Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen mit dem Schwarzwald Plus Zeichen erhalten Sie die Karte kostenlos beim Empfang durch Ihren Gastgeber. Einzige Vorraussetzung: Sie buchen mindestens zwei Nächte im Herzen des Schwarzwaldes, den Gemeinden Baiersbronn und Freudenstadt. Was können Sie mit der Karte nutzen? Insgesamt können Sie über 70 Leistungen entsprechend der Beschrei-

bung nutzen. Das kann ein kostenloser Eintritt, eine kostenfreie Attraktion oder eine Führung sein. Detaillierte Informationen finden Sie auf unseren Internetseite: www.schwarzwaldplus.de Wie oft können Sie die Angebote nutzen? Abhängig von der Art des Erlebnisses können Sie jede Leistung mindestens einmal am Tag nutzen. So ist die Besichtigung einer Burg zum Beispiel auf einen Besuch pro Tag beschränkt, die Sessellifte stehen jedoch den ganzen Tag zu Ihrer freien Verfügung. Wie lange ist die Karte gültig? Für jede Übernachtung erhalten Sie einen Tag zur Nutzung der Karte. An- und Abreise werden als ein Nutzungstag gewertet. Ist die Karte übertragbar? Ihre persönliche Schwarzwald Plus Karte ist nicht übertragbar.

Eine Übersicht zu allen Leistungen finden Sie auf unseren Internetseite unter:

www.schwarzwaldplus.de

16

Erlebnisse im Herzen des Schwarzwalds: Geführte Wanderungen · „Köstlich Wandern“ (inkl. kulinarischer Überraschungen und Vesper) · „Tannenriesen“ (inkl. Vesper) · geführte Schneeschuhwanderung (einschl. Equipment)

Hier die teilnehmenden Gastgeber: · Hotel Lamm Mitteltal **** · Schwarzwaldhotel Tanne Tonbach **** · Waldhotel Sommerberg **** · Gutshof Hotel Waldknechtshof **** · Schwarzwald-Hotel Krone ***S · Hotel-Cafe Ödenhof ***S · Hof Reichenbachtal F***** · Ferienwohnung Bei den Sackmanns F***** · Ferienanlage Freyenhöfe F**** · Ferienwohnung Kaufmann F**** · Haus Bergwiese F**** · Haus Klumpp F**** · Haus am Sankenbach F*** · Ferienwohnung Gerhard Fahrner F*** · Landhaus Wahr P*** · Ferienwohnung Bühlerhof · Ferienwohnungen Ulrike Haist · Forsthaus Mittellangenbach · Gasthof Kaiser · Haus Murgtalblick · Haus Schwarzwaldgrund · Hotel-Gasthof Lamm · Landhaus Mast · Landhotel Garni Jägerstüble · Pension Garni Talblick

Baiersbronn genießen

Ausflugs-/Rundfahrten · Panoramabähnle · Kurbähnle Freudenstadt Berg- und Talfahrten · Sesselbahn am Stöckerkopf · Sesselbahn am Ruhestein · Sommerbergbahn Bad Wildbad Tagesskipass · Bergfahrt Stöckerkopf · Skilift Stokinger · Bühlertallift Hundseck · Freizeit- und Sport-Zentrum Mehliskopf · Skizentrum am Ruhestein · Skilift Seibelseckle · Skizirkus Unterstmatt-Hochkopf · Skilift Vogelskopf Freizeit- und Erlebnisbäder · Panorama-Bad · Waldschwimmbad Kniebis · Naturbad Mitteltal · Freibad Baiersbronn · Freibad Klosterreichenbach · Freibad Obertal · Freibad Schönmünzach · Hallenbad Loßburg · Freibad Loßburg · Salz Lounge Freudenstadt Urlaubsmagazin 2014

Freizeit-, Outdoor- und Naturerlebnisse · rent-e-bike · Schwarzwaldidylle (MountainCart; Segway-Parcours; Segway-Tour) · Freizeit- und Sport-Zentrum Mehliskopf (Klettergarten; Ganzjahres-Bobbahn; Downhill-Cart) · Waldklettergarten Enzklösterle · Bogenschießen Sport Frey · BarfussPark Dornstetten · Nachtloipe am Kniebis · Eislaufhalle Baiersbronn · Minigolf am Kienberg/Freudenstadt · Minigolf Klosterreichenbach · Minigolf Loßburg · Murgels Spielhaus · Infozentrum Kaltenbronn · Naturschutzzentrum Ruhestein Museen, Schlösser und Burgen · Museum Frieder Burda · Auto & Uhrenwelt Schramberg · Burg Hohenzollern · Residenz Schloss Rastatt · Schloss Favorite Rastatt · Glashütte Buhlbach · Dorotheenhütte Glashütte Wolfach · Besucherbergwerk Freudenstadt · Teddy-Oldiethek · Hauff Märchenmuseum Kino-, Theater- und Konzertvorstellungen · Subiaco Kinos · Theater im Kurhaus Freudenstadt · Freudenstädter Sommertheater · Schwarzwald Musikfestival

Regionale Spezialitäten · Schloß Eberstein · Julius Renner Weingut und Weinstube · Oberkircher Winzer eG · Alde Gott Winzer eG · Winzerkeller Hex vom Dasenstein eG · Winzergenossenschaft Waldulm eG · Schwarwaldbrennerei Kalmbach · Brennerei Zimmermann · Alpirsbacher Klosterbräu · Café am Eck in Baiersbronn · Café Pause in Freudenstadt Parken · Tiefgarage Freudenstadt am Marktplatz · Tiefgarage Baiersbronn Golf (Greenfee 18-Loch) · Golfclub Baden-Baden (Hcp 36) · Golfclub Domäne Niederreutin/ Bondorf (am Wochenende/Feiertag: Damen Hcp: 36; Herren Hcp: 30) · Golfclub Schloss Weitenburg (auf dem öffent. 9-Loch-Platz, o. Hcp, nur Kurzplatzreife erforderlich) Schwarzwald Plus ist eine Kooperation der Gemeinden Baiersbronn und Freudenstadt.

17


[Baiersbronner Zeitreise]

Schönmünzach Hannes Kuhnert

damals 1905

Wer sich mit Jürgen Morlok auf die „Baiersbronner Zeitreise“ begibt, der sollte sich ein wenig Zeit nehmen. Denn der großformatige Fotokalender mit diesem Titel ist schon etwas Besonderes. Er rastert das Jahr in Monate und Tage und gewährt zudem Einblicke in eine Vergangenheit, die man gern „die gute alte Zeit“ nennt, obschon sie alles andere als diese war.

heute 2013

„ Wo wären wir, wenn die nicht gewesen wären

und sich durchgeboxt hätten?

Die Baiersbronner Zeitreise gibt es erst seit vier Jahren. Jeder Jahreskalender hatte sein eigenes Thema: Gebäude, Mobilität und Berufe. Im Jahr 2014 sind es die Teilorte Baiersbronns. Jürgen Morlok sucht sich für seinen Kalender alte Postkarten-Ansichten und private Aufnahmen aus, Schwarz-Weiß-Fotos, geschossen zwischen Ende des 19. und Mitte des 20. Jahrhunderts. Es sind Motive aus der Baiersbronner Heimat, die von eben dieser und von der Ursprünglichkeit des Schwarzwalds sprechen. Der Rauchwolken umwaberte Köhler in Tonbach aus dem Jahr 1890 etwa, der Hufschmied aus dem Jahr 1938, die wundervollen drei kernigen Steinmetze aus Mitteltal, die 1918 stolz ihre Pfeifen schmauchten, der fesche Postkutscher anno 1918, die mit Holz beladene Murgtalbahn auf dem

18

Viadukt oder das Baiersbronner Gasthaus Krone aus dem Jahr 1900, das beinahe Geschichte bei der Fast-Revolution geschrieben hätte.

mitzunehmen auf die Zeitreise durch Baiersbronn und dies möglichst das ganze Jahr über, was mit einem Kalender sicher am besten gelingt.

Jürgen Morlok, 48-jähriger Versicherungs-Kaufmann, ist waschechter Baiersbronner und fühlt sich als solcher den „Altvorderen verpflichtet“, wie er sagt. Schon immer zeigte er Interesse an Heimatgeschichte, an Erzählungen und Berichten aus früheren Tagen. Aus diesem Grund sammelt er alte Postkarten-Ansichten aus dem Murgtal. Als er einmal ein paar alte Baiersbronner Ansichtskarten in seinem Bürofenster ausstellte, war die Resonanz von Gästen und Einheimischen so stark, dass er beschloss, diese an seinem Faible für alte Postkarten teilhaben zu lassen, sie

Jedes Kalenderblatt erzählt eine kleine Geschichte, die auch mit wenigen Worten niedergeschrieben ist. Mehr noch als die Worte aber erzählen die Foto-Reproduktionen von Entbehrungen und Erfolgen, von der harten Arbeit im Schwarzwald. Jürgen Morlok hat beim Blick auf die Fotos tiefen Respekt vor den Alten: „Wo wären wir, wenn die nicht gewesen wären und sich durchgeboxt hätten?“, fragt er. „Sie haben auch unsere Mentalität geprägt“.

Baiersbronn genießen

Viele Baiersbronner, wie hier Ida Gaiser, gewähren Jürgen Morlok Einblick in ihre Fotoalben. Er entdeckt Schätze und für die Besitzer wird die Vergangenheit lebendig. Urlaubsmagazin 2014

19


[Baiersbronner Zeitreise]

[Baiersbronner Zeitreise]

Viele der alten Kalenderfotos sind aus Privatbesitz. Man kennt Jürgen Morlok und mittlerweile öffnet man ihm manches Album mit alten Familienfotos und Schnappschüssen aus dem dörflichen Leben im Tal der Murg zwischen Obertal und Schönmünzach. Inzwischen beschäftigt sich Morlok fast das ganze Jahr in seiner Freizeit mit der Baiersbronner Zeitreise. An Themen für künftige Kalender fehlt es ihm nicht: Pioniere, Momente, Sport ...

Die Zeitreise in die Zukunft scheint gesichert. In Baiersbronn werden die Kalenderblätter mit großem Interesse verfolgt, so dass Jürgen Morlok immer wieder eingeladen wird, seinen schwarz-weißen Bilderreigen bei Gesellschaften vorzustellen. Denn die Zeitreise, sie verharrt ja nicht im Gestern, sie hat Einzug gehalten ins Leben des 21. Jahrhunderts. Bei Facebook können sich die Nutzer auf höchst moderne Art und Weise mit den Fotos aus den Tagen der „Altvorderen“ beschäftigen.

www.baiersbronner-zeitreise.de

20

Baiersbronn genießen

Urlaubsmagazin 2014

www.fb.com/baiersbronnerzeitreise

Den schwarz-weißen Fotokalender „Baiersbronner Zeitreise“ gibt es bei Bücher Burkard, Freudenstädter Str. 12 und in der Versicherungsagentur Jürgen Morlok, Forbachstraße 1 in Baiersbronn.

21


[Heimat]

[Heimat]

[Heimatstück]

Dein ganz persönliches Stück Baiersbronn... Wer mehr als 200.000 Besucher im Jahr begrüßt, die die schönste Zeit im Jahr – den Urlaub – bei ihm verbringt, muss ein schönes Zuhause haben. Deshalb sind die Baiersbronner zu Recht stolz auf ihren Genussraum – doch auch neugierig auf die Heimat ihrer Gäste. Wo kommen sie her und was ist ihnen wichtig? Das zeigt die Tauschaktion „Heimatstück“ der Baiersbronn Touristik: Besucher und Anwohner können seit 2013 Gegenstände stiften, die sie mit dem Begriff Heimat verbinden. Im Gegenzug erhalten sie ein Stück Genussraum: einen gravierten Baiersbronner Weißtannenholzscheit.

Das individuelle Stück Heimat und seine Geschichte nimmt die Baiersbronn Touristik am Rosenplatz 3, 72270 Baiersbronn in Empfang oder kann postalisch geschickt werden. Mehr Informationen gibt es vor Ort, telefonisch unter: 0 74 42 / 84 14 0 sowie im Internet: www.baiersbronn.de.

Innerhalb eines Jahres sind bereits knapp 100 solcher symbolträchtiger Gegenstände mit zum Teil sehr berührenden Geschichten eingegangen – der Schlüssel zur Kindheit, ein Paar weitgereiste Wanderschuhe, aber auch Familienwappen und regional Typisches wie ein hessischer Bembel. Die neuesten Heimatstücke sind im Heimatkasten der Baiersbronn Touristik zu sehen, eine umfassende Ausstellung ist noch 2014 geplant. „Das ist ein spannendes, sehr emotionales Projekt, aus dem wir lernen möchten, so dass Baiersbronn auch für unsere Besucher ein bisschen zur Heimat wird“, erklärt Tourismusdirektor Patrick Schreib.

Ein Stück Schwarzwald für

Daheim|

Bei uns in Freudenstadt gibt es viel zu erleben und vor allem viel zu „erschmecken“! Wäre es da nicht schön, etwas von den regionalen Gaumenfreuden mit nach Hause zu nehmen? Zum Beispiel den herzhaften Schwarzwälder Schinken, der seit Jahren nach unserem eigenen Familienrezept hergestellt wird. Mit erlesenen Gewürzen verfeinert, in unseren Backstein-Kammern mild geräuchert und an Schwarzwälder Luft gereift, ist er unser Stück „Daheim“ für Sie. Wir freuen uns, Ihnen all unsere Schwarzwälder Spezialitäten im Direktverkauf anbieten zu können. P. Schreib mit K. W. Klumpp, Schwarzwaldhotel Klumpp

22

P. Schreib mit Ehepaar Möhrle, Schwarzwaldhotel Tanne Tonbach

Baiersbronn genießen

Ihre

Familie Wein

Direktverkauf ab Räucherei: Mo. – Fr. 7.30 – 18.00 Uhr und Sa. 7.30 – 13.00 Uhr Hermann Wein GmbH & Co. KG • Schwarzwälder Genussmanufaktur 72250 Freudenstadt - Musbach • www.schinken-wein.de

23


[Region und Küche]

Von gepflegten

Grinden

und schmackhaften Rindern Hannes Finkbeiner

Schäferei und Rinderzucht dienen im Raum Baiersbronn sowohl zur Landschaftspflege durch Beweidung, als auch der regionalen Kulinarik. So bereichern Spezialitäten wie Schafsbratwurst oder Grinden-Wurzen das Baiersbronner Genusserlebnis. Wie auf Kommando bricht der Schafstumult los. Ein blökender Wollteppich entrollt sich auf die Nachbarwiese. Ob lammfrommer Bock oder bockiges Lämmlein, beim Ansturm auf das üppige Weidegrasbuffet fällt jegliche Etikette unter den Tisch. Den Großteil des Jahres beweidet die Schäfermeisterin, wie heute, Parzellen in der Nähe von Baden-Baden. Im Juli schickt sie ihre Schafe jedoch auf Höhenexkurs. Die rund 700 Tiere grasen dann gut zwei Monate auf den Grinden, das sind baumfreie Heidegebiete, die sich größtenteils links und rechts der Schwarzwaldhochstraße befinden, auf schwäbischer wie badischer Seite.

Die Götter müssen im Zwist liegen: Es herrscht Aufruhr, am Himmel wie auf Erden. Wolkenfetzten spült es wie Treibgut über den blassblauen Horizont. Der stete Wind biegt die Gräser, allen voran Schafsgarbe, Hahnenfuß und Sauerampfer. Hündin Nette kümmert das alles nicht. Sie springt mit einem beherzten Satz über die Umzäunung, so leicht-

füßig und elegant, dass kurz der Eindruck entsteht, irgendein Witzbold hat ein Trampolin unterm Rasen versteckt. „Altdeutsche Tiger sind eine geistig und körperlich fitte Rasse“, sagt Ute Svensson schmunzelnd und entfernt hinter ihrer emsigen Hütehündin den Zaun.

Vor vielen Jahrhunderten erstreckten sich die Grinden, was in althochdeutscher Bedeutung sinngemäß "Kahlkopf" bedeutet, noch über die gesamten Höhenzüge des Nordschwarzwaldes. Flächen wurden gezielt freigelegt, um mehr Raum zur Viehzucht zu erschließen. Wegen Überweidung oder zunehmender Stallhaltung wuchsen die Gebiete im 19. Jahrhundert wieder zu oder wurden aufgeforstet.

25


[Region und Küche] Die wenigen noch vorhandenen Freiflächen stehen heute größtenteils unter Naturschutz und werden durch Beweidung erhalten und gepflegt. Sogar die Artenvielfalt wird begünstigt: Alte Weideheuschrecken und Vogelarten siedeln sich allmählich wieder an. Aus dem abgegrasten Boden, der, neben Gewächsen wie Heidel- und Rauschbeeren, vorwiegend von Pfeifengras dominiert wird, können sich wieder verdrängte Pflanzenarten wie Arnika oder Schweizer Löwenzahn hervorkämpfen. Die Heidekost ist trotzdem arm an Nährstoffen und nicht für jeden Schafskopf geeignet. Ute Svensson züchtet neben Schlachtlämmern auch Coburger Füchse, Pommersche Landschafe und Juraschafe. Eine Praxis, die der Tradition des Familienbetriebes geschuldet ist und zum

[Region und Küche] Erhalt der genetischen Vielfalt beiträgt. Aber nichtsdestotrotz sind es auch robuste Rassen, die mit den widrigen Witterungsverhältnissen und dem kargen Speiseplan auf den Grinden gut zurechtkommen. Die Futterumstellung bemerkt Ute Svensson sogar deutlich am intensiveren Geruch der Tiere. Und auch am Charakter. Die Schäferin beobachtet aufmerksam ihren zweiten Hütehund Baff, der wie eine verirrte Kurzstreckenrakete die Herde umkreist und sie mit Gebell versucht, im Zaum zu halten: „Baff, geh mal außen!“, ruft sie laut und sagt lächelnd, „hier unten geht es bei einer neuen Wiese drunter und drüber, jedes Schaf will das erste am Halm sein. Bei der Grindenbeweidung ist die Herde wesentlich ruhiger.“

[Die Grinden werden gefeiert] Beim Grindenfest, das jährlich im August stattfindet, zeigt sich die hohe Wertschätzung für die Region: Einige tausend Besucher kommen auf den Schliffkopf, um die Beweidung zu feiern und die hervorragenden Produkte der Grindenbeweidung zu genießen. Neben Exkursionen zu den Weidetieren, die natürlich im Mittelpunkt des Festes stehen, gibt es einen kleinen Bauernmarkt. Landwirte und Metzger, aber auch Imker, Stricker, Seiler, Töpfer, Filzer und Drechsler bieten ihre Produkte und die vielen Besonderheiten aus der Region zum Verkauf an. Kinderprogramm, Schafscheren und abendliche Märchenerzählung bei den Weidetieren ist nicht nur für die Kleinen spannend, und wer möchte, kann bei Nacht noch bei einer Führung durch den Sternenhimmel teilnehmen. Das Grindenfest ist ein Fest für die ganze Familie und selbstverständlich wird rund um die Uhr für das leibliche Wohl gesorgt.

„Grinde“ bedeutet kahler Kopf und spielt auf die einst entwaldeten Bergkuppen an. Hier hat sich ein ganz wertvolles Ökosystem entwickelt, das sofort wieder verschwinden würde, hielten Hirten wie Uta Svensson und ihre Schafe das Gelände nicht offen.

Von Hammeln und Schafen 20 Kilometer das Murgtal hinauf ist derweil der ungemütlichste Teil des Tages angebrochen. In Schwarzenberg, einem idyllischen Teilort von Baiersbronn, aus dessen Mitte die Kirchenspitze wie der erhobene Zei-

26

gefinger Gottes hervorragt, kann sich der Nieselregen nicht entscheiden, ob er waagrecht oder senkrecht fallen will. Stürmische Böen fegen über die steilen Hänge und satten Wiesen, hoch, runter, links, rechts, unmöglich launenhaft, als ob der Wind den Heiligen Vater höchstpersönlich aufmischen wollte.

käme. Mit seiner Herde beweidet er Parzellen von Hinterlangenbach über Schönmünzach bis nach Röt, allesamt Teilorte der Feriengemeinde. Ein weiteres Standbein ist - wie auch bei Ute Svensson - die Viehzucht zur Fleischproduktion geworden. Seine Schlachtlämmer grasen mehrere Wochen oder Monate auf der Weide und werden anschließend im Stall mit reinem Naturkraftfutter aus Weizen, Hafer und Gerste gemästet, meist zwei Monate, bis die Tiere ein entsprechendes Gewicht auf die Waage bringen. Auch ältere Mutterschafe, die oft die Strapazen nicht mehr schaffen, müssen von Frey oder Svensson aussortiert werden, um die Gesundheit der ganzen Herde zu gewährleisten.

Das Tier wird aber nicht entsorgt, sondern aus dem Fleisch exzellente Schafsschinken und Schafsbratwürste zubereitet. Mit altem Hammel haben die Delikatessen natürlich nichts zu tun - das ist nur ein erstaunlich beharrliches Vorurteil, das sich immer noch aus früheren Zeiten nährt.

Alte Hammel wurden nach einigen Jahren geschlachtet, das naturgemäß muffige Fleisch war jedoch mit hiesigen Küchenfertigkeiten nicht in den Griff zu kriegen. Den Europäern fehlte schlichtweg die Erfahrung im Umgang mit dem Lebensmittel. So wuchs der Irrglaube, dass Schaf abscheulich schmeckt.

Als Hammel werden ausschließlich kastrierte Böcke bezeichnet. Durch die Kastration springen die Hormone der Tiere nicht mehr wild im Viereck, der Stress der Deckung wird durch den Eingriff unterbunden. Nun, was macht so ein gelangweilter Hammel den lieben langen Tag? Er steckt alle Energie in sein Wollkleid! Und das war auch die oktroyierte Aufgabe: Die Produktion feinster Wolle.

Aber ob Hammel, Schaf oder Lamm - fällt es den Schäfern eigentlich leicht, sich von den Tieren zu trennen? „Ich bin stolz auf meine Tiere, und stets bemüht, dass es ihnen gut geht. Wir fahren die Lämmer auch selbst zum Schlachthof“, sagt Ute Svensson, presst die Lippen aufeinander und überlegt einen Moment, „sagen wir so, wenn ich die Gewissheit habe, dass mit dem Lebensmittel sorgsam umgangenen wird, kann ich auch damit umgehen.“

Im Tal sorgen u. a. Jörg Frey und seine Herde dafür, dass es in Baiersbronn weiterhin saftig grüne gibt.

Jörg Frey unterhält hier seine gleichnamige Schäferei mit rund 700 Tieren der Rassen Merino Landschafe, Schwarzköpfiges Fleischschaf sowie Bergschafe. Sein Hauptertrag ist wie bei seiner badischen Kollegin die Landschaftspflege, ohne die nach seiner Meinung keine Schäferin und kein Schäfer mehr über die Runden Baiersbronn genießen

Urlaubsmagazin 2014

27


[Region und Küche]

[Region und Küche]

Für Gerold Wein sind bis zu 100 eigenverantwortliche Festangestellte tätig. Seine Mitarbeiter sind friedvolle Vegetarier, haben vier Mägen und sind bei weitem nicht so dumm wie manch andere ihrer Artgenossen: Hinterwälder Weiderinder, eine alte Schwarzwälder Rasse, erstaunlich robust, geistig auf der Höhe und mit 400 Kilogramm geradezu Leichtgewichte. Allesamt Gründe weswegen die Tiere mit den steilen Hängen und dem oft feuchten Untergrund gut zurechtkommen.

Morgen Rinder, wird´s was geben...

Genügsam und Geländegängig als Jungtiere im Grindeneinsatz: Das körperlich und geistig agile Hinterwälder Weiderind.

Begonnen hat Gerold Wein mit seiner Rinderhaltung als Hobby, bestenfalls Nebenerwerb. Zu seinem alten Bauernhof in Reinerzau bei Freudenstadt gehörte Anfang der 90er Jahre eine Steilwiese von der Größe von zweieinhalb Fußballfeldern. Eine Fläche, die eindeutig zu mühsam zum Beackern ist, auch für einen emsigen Schwaben, der körperliche Arbeit selten scheut – zumal der studierte Biologe damals noch hauptberuflich als Gutachter und Kartierer arbeitete.

Ein weiterer Grund, der für den Einsatz der Rasse spricht: „Hinterwälder fressen da oben alles sauber, sie sind nicht so schleckig wie andere Rindviecher“, sagt Wein lachend, mit schwäbischem Zungenschlag, „die Futterumstellung merkt man auch nach den zwei bis drei Monaten Grindenbeweidung, die Pflanzen dort oben sind einfach würziger und vielfältiger als gewöhnliches Heu. Das Fleisch könnte ich fast als Rotwild verkaufen, es ist wesentlich dunkler und fettärmer.“

Im Jahr 1994 beschäftigte er deswegen drei Rinder als Rasenmäher. Einige Jahre später kam dann eines zum anderen, wie das Leben manchmal so spielt, wenn ein Rädchen in das nächste greift. Wein beweidete eine weitere Parzelle, zwei neue Rinder kamen hinzu ... eine neue Parzelle, vier neue Rinder ... und so weiter und so fort. Mittlerweile ist er für fast 100 Hektar Land verantwortlich. Ein Viertel seiner Weidefläche liegt im Raum Baiersbronn. In Mitteltal steht beispielsweise eine kleine Herde, den größten Flächenanteil machen jedoch die Baiersbronner Grinden aus.

In den Genuss der extravaganten Ware kommen allerdings nur die wenigsten Menschen. Auf den Grinden dürfen meist nur Jungtiere weiden, die Nachzucht. Da Wein seine Rinder jedoch langsam heranzieht, sind die Tiere schon längst von den Grinden zurück, meist zwei Jahre alt oder sogar noch älter, bevor – ja, wie soll man sagen? – bevor auch diese Tiere ihre Karriere als Landschaftspfleger an den Haken hängen ...

28

Unten im Murgtal beginnen Albert Hofers Augen bei dem Thema sogar ein wenig zu strahlen: „Wir sind ja ein bisschen von Gerold Wein abhän-

gig, wann er wieder ein Rind liefert, aber seine Tiere sind eben nicht schnell hochgemästet, das merkt man der Qualität des Fleisches deutlich an“, erzählt der Metzger.

Einmal schmusen mit Ingmar Wein, der mit der alten Schwarzwälder Rasse aufgewachsen ist.

Baiersbronn pauschal genießen:

Baiersbronn pauschal genießen:

[Menü-Hopping]

[Schwarzwälder Genusstour]

Wir laden Sie zu einem Erlebnis der besonderen Art ein: Eine Menü-Wanderung durch Baiersbronn-Schönmünzach, bei der Sie ohne Reue schlemmen können, da Sie sich die einzelnen Gänge Ihres Überraschungsmenüs „erwandern“. Vier Gastgeber in vier Restaurants servieren Ihnen jeweils einen Gang mit einem passenden Getränk dazu. (Buchbar von Donnerstag bis Sonntag)

Wenn ihm das hochwertige Lebensmittel zur Verfügung steht, dann gibt er eine Gewürzmischung hinzu sowie einen Anteil von maximal 20 Prozent Schweinefleisch, damit seine sogenannten Grinden-Wurzen saftiger werden. Anschließend wird die Spezialität über Tannenholz kalt geräuchert, bevor sie in die Ladentheke wandert.

- Schwarzwaldhotel Klumpp: Aperitif und Vorspeise - Flair Hotel Sonnenhof: Zwischengericht mit einem Glas Wein - Hotel Gasthof Carola: Hauptgericht mit einem Glas Wein - Holzschuh‘s Schwarzwaldhotel: Dessert und Digestif

Saisonal ist die Delikatesse in Hofer´s Bauern-Spezialitäten in Klosterreichenbach erhältlich, wo übrigens der Regen mittlerweile aufgehört hat. Nebelreste schälen sich aus den Nadelbäumen. Alles duftet. Der feuchte Waldboden, die blühenden Wiesen. Die Luft ist satt und würzig und frisch und es ist nicht von der Hand zu weisen: Wenn die Götter sich endlich ausgesöhnt haben, ist Baiersbronn ein noch prachtvolleres Idyll als vorher.

65 € pro Person

Baiersbronn genießen

Ingmars Vater Gerold züchtet seit 20 Jahren die Rasse, aus deren hochwertigem Fleisch unter anderem die Baiersbronner Spezialität GrindenWurzen gemacht wird (siehe Bild unten).

Urlaubsmagazin 2014

- 4 Übernachtungen mit Frühstück im DZ mit Bad oder Dusche/WC - 1 Weinerlebnis, Schloss Eberstein - Besuch der ersten SchokoladenManufaktur Holz in Baiersbronn – kreieren Sie Ihre persönliche Tafel Schokolade - Erkunden Sie einen unserer Genießerpfade und lassen Sie sich kulinarisch auf einer Wanderhütte verwöhnen - Wanderguide mit 31 Tourentipps - Schwarzwald Konus Gästekarte

[Unsere Schmeck den SüdenGastronomen und Naturparkwirte] Hotel-Gasthof Blume www.blume-obertal.de Waldhotel Sommerberg www.waldhotel-sommerberg.de Schwarzwaldhotel Tanne Tonbach www.hotel-tanne.de Wellness & Genuss Resort Engel Obertal www.engel-obertal.de Wellness & Natur Hotel Schliffkopf www.schliffkopf.de

Buchbar von April bis September, Mindestteilnehmerzahl 2 Personen

179 € pro Person in einer Pension

269 € pro Person in einem ***Hotel

29


[Neues aus Baiersbronn]

Neues

[Neues aus Baiersbronn]

Barrierefreie Aussichtsplattform Ellbachseeblick Zehn Meter hoch, 30 Meter lang und ein Blick – endlos weit: Die neue Aussichtsplattform Ellbachseeblick bezaubert mit einer idyllischen Aussicht auf den eiszeitlichen Ellbachsee, die bewaldeten Bergkuppen des Nordschwarzwaldes und die Dächer Mitteltals – für alle. Denn die barrierefreie Aussichtsplattform kann über breit angelegte Rundwege auch bequem mit Kinderwagen, Rollator und Rollstuhl erreicht werden. Zudem ist sie ein weiteres Highlight auf dem neu zertifizierten und optimierten Baiersbronner Seensteig – dem Mehr-Etappen-Weg mit Qualitätssiegel. In ca. 600 Metern Entfernung befindet sich die nächste Bushaltestelle „Skistadion“ an der Kniebis-Hütte, Bus-Linie 12.

NEU

aus Baiersbronn

In Baiersbronn hat sich 2013 wieder allerhand getan, damit sich BadenWürttembergs größte Feriengemeinde auch 2014 mit Recht Genussraum nennen darf. Viel Spaß beim Entdecken und Erproben der Baiersbronner Neuheiten!

Die Mönch-Tour – der neue Himmelsweg

All inklusive – der Baiersbronner Mehrgenerationenspielplatz

Offiziell eröffnet – Kulturpark Glashütte Buhlbach e. V.

Himmelswege sind die besonders schönen Routen im Baiersbronner Wanderhimmel – echte Schmuckstücke. Zu diesen zählt auch seit Mai 2013 die Mönch-Tour, die zum Teil auf den Spuren der Baiersbronner Bierwanderung (S. 32) verläuft. Sie beginnt an der Münsterkirche Klosterreichenbach und folgt einem gemütlichen Ordensbruder.

Wasserpumpe,Trampolin, Sandkasten und Schaukel, aber auch Fitnessgeräte und eine coole Parkour-Anlage für Akrobaten und Klettermaxe – der Baiersbronner Mehrgenerationenspielplatz auf der Schelklewiese hat für alle Altersklassen etwas zu bieten. (mehr im Murgelmagazin)

Nach großem ehrenamtlichem Einsatz und einjährigem Probelauf ist der Kulturpark Glashütte Buhlbach e. V. offiziell eröffnet worden. Die Glashütte in Buhlbach war einst einer der wichtigsten Produzenten von Champagnerund Sektflaschen in ganz Europa. Im Kulturpark taucht der Besucher ein in die Lebens- und Arbeitswelt der Buhl-

Glashütte Buhlbach

30

Märtesweiher

Mehrgenerationenspielplatz, Schelklewiese

Er weist den Weg durch das idyllische Reichenbachtal mit seinen satten Blumenwiesen und dem malerischen Märtesweiher, führt tief in den Wald hinein zur Stoffelshütte und dann am eindrucksvollen Friedens-Mammutbaum vorbei bis zu der Himmelsliege oberhalb Klosterreichenbachs. Hier kann der Wanderer vor seinem Abstieg auf verschwiegenem Pfad noch einmal die herrliche Aussicht das Murgtal hinauf und hinab genießen.

Open Air in Murgels Spielhaus

U NE

Das etwas andere Ortsschild BAIERSBRONN Es sollte nur ein Mainachtsstreich sein – das provisorisch zusammengezimmerte Baiersbronner HOLLYWOODSchild. Den Baiersbronnern gefiel es jedoch so gut, dass sich die Gemeinde für eine dauerhafte Variante aus Vollaluminium und Stahl entschied, die nun unterhalb des Stöckerkopfs Besucher auf großartige Weise begrüßt.

Ortsschild Baiersbronn

bacher Glasmacher vom Mittelalter bis hinein ins 20. Jahrhundert. Für Kinder gibt es zudem ein separates Programm. Mehr unter: www.kulturpark-glashütte-buhlbach.com

Murgels Spielhaus mit seinen fantastischen Themenbereichen Wurzelhöhle, Wasserwelt, Feuerberg und die freundlich helle Luftgeisterflugschneise ist um einen neuen Platz zum Toben erweitert worden. Ab sofort gibt es eine kleine Terrasse mit Bobbycar-Garage und -Rampe sowie ein Klettergerüst im Garten für alle Frischluftliebhaber. Baiersbronn genießen

Erlebnisreich – die Sankenbach Lodge Sie springt ins Auge mit ihrer afrikanischen Architektur – und auch im Baiersbronner Aktivangebot setzt die Sankenbach Lodge Akzente: Neben Segway-Ausfahrten werden Moutaincart-Abfahrten, E-Bike-Ausflüge und die Trendsportarten CrossBoccia und DiscGolf angeboten. Mehr unter: www.schwarzwaldidylle.de Urlaubsmagazin 2014

Sankenbach Lodge

31


[Baiersbronner Bierwanderung]

[Baiersbronner Bierwanderung]

Hopfen und Malz – Gott erhalt’s! Die Baiersbronner Bierwanderung Der Bierkrug klimpert leise am Gürtel, die Sonne lässt die bunten Wiesen des Reichenbachtals aufleuchten, der Wind streicht sacht das Tal hinunter – ein perfekter Tag für eine Baiersbronner Bierwanderung. CATHÉRINE MERZ

10:30 Uhr war Treffpunkt am Schwimmbadparkplatz Klosterreichenbach, der direkt neben der Münsterkirche und den letzten Baiersbronner Klosterfragmenten liegt. Hier wurde einst auch Bier gebraut, aber das ist lange her. Darum ist die Baiersbronner Bierwanderung ein Gemeinschaftsprojekt mit der regional führenden Privatbrauerei Alpirsbacher Klosterbräu.

[Die Baiersbronner Bierwanderung] An folgenden Terminen können Sie 2014 in Baiersbronn bierwandern: 07. Juni / 21. Juni / 26. Juli / 02. August / 23. August / 06. September Treffpunkt ist immer um 10:30 Uhr am Schwimmbadparkplatz Baiersbronn-Klosterreichenbach. Dauer ca. 4 Stunden · Schwierigkeitsgrad: leicht· Kosten: 14,50 Euro p. P. Anmeldung unter: Tel.: 07442 / 84 14 0 oder 18 00 80 oder info@baiersbronn.de. Für Gruppen ab 10 Personen sind separate Bierwanderungen werktags zum Wunschtermin vereinbar.

32

Die gebürtige Baiersbronnerin Anja Schneider, Leiterin der Alpirsbacher Brauwelt, führt – manchmal im

Baiersbronn genießen

Urlaubsmagazin 2014

Wechsel, manchmal gemeinsam – mit Hartmut John, Leiter MuseumsFührer der Brauwelt, in die Geschichte der Braukunst und der Region ein. An jeder der fünf Verkostungsstationen gibt es eine andere Sorte Bier und dazu Fakten und Anekdötchen von den beiden Biersommeliers. So leitet sich der Name vom aromatischen Zwickel, ein unfiltrietes, naturtrübes Kellerbier, vom kleinen Zapfhahn für Kostproben aus dem Biertank ab.

33


[Baiersbronner Bierwanderung]

Genussvoll...

[Baiersbronner Bierwanderung] Das Zwickel wird vom Brauhauskeller aus direkt in Flaschen gefüllt und findet auf dem Brückchen oberhalb des liebevoll gepflegten Kurparks Klosterreichenbachs seinen Weg in die Gläser der Wanderer. Fröhlich klirren die Krüge zum Prost zusammen, während unten das Bächlein plätschert. Am Biotop Märtesweiher, ein grünes Idyll, erklärt Anja anhand einer Malztafel, die aussieht wie ein Rechenschieber, den Unterschied zwischen Gersten- und Weizenmalz und demonstriert deren verschiedene Röststufen. Danach teilt sie Hopfendolden aus. „Bitter“, lautet das Fazit und es scheint schwer vorstellbar, dass daraus jemals etwas so mildes werden kann wie das feinperlige Weizenbier, das zeitgleich verkostet wird. Das Geheimnis lautet: Zeit. Zeit, in der das Bier in der Flasche reifen und sein volles, fruchtiges Aroma ausbilden kann.

Los geht’s in Klosterreichenbach: Bevor der Weg in den Wald führt, lohnt ein Blick auf die alte Münsterkirche.

Die verschiedenen Röststufen des Malzes erklärt Anja Schneider anhand einer Malztafel. Auch ausgewiesene Bierkenner lernen hier noch was dazu.

Auf der Bierwanderung gibt es viel zu entdecken – rund um die Braukunst und um die Feriengemeinde Baiersbronn.

34

Der Weg führt tief hinein in den Wald zur Stoffelshütte, wo Anja und Hartmut das kastanienfarbige Kloster Dunkel ausschenken. Zaghafte erste Schlucke, erstaunte Mienen – statt dominant-süßer Malzigkeit und hohem Alkoholgehalt schmeckt das Dunkle unerwartet leicht und angenehm rund. „Früher war jedes Bier, von Dünnbier bis Doppelbock, Dunkelbier, weil man Malz über dem offenen Feuer röstete und erst im 18. Jahrhundert die Herstellung von hellem Malz bekannt wurde. Die Farbe hat also nichts mit dem Alkoholgehalt zu tun, sondern ist abhängig von der Malzart“, erklärt Hartmut, während er Körbchen mit dicken Scheiben Bauernbrot und gerauchten Schwarzwürsten verteilt. Dazu gibt es feinen Bier-Senf aus der Klosterküche. Als genussvolle Stille eintritt, zückt Anja ein kleines Büchlein und beginnt zu lesen: „Wer durch Schwaben reist, der sollte nie vergessen, auch ein wenig in den Schwarzwald hineinzuschauen“, hebt sie an – der Anfang des Baiersbronner Hauff-Märchens „Das kalte Herz“.

An der Klosterquelle heißt's "Ein Hoch auf das gute Schwarzwaldwasser" – und darauf, was für ein feines Stöffchen sich daraus brauen lässt ...

Baiersbronn genießen

Obergärig: Gebraut mit Hefe, die oben schwimmt. Gärt bei Umgebungstemperatur von 15 bis 20° C. Beispiel: Weizen Untergärig: Gebraut mit Hefe, die sich unten absetzt. Benötigt für die Gärung kühle Temperaturen zwischen 4 bis 9 ° C. Beispiel: Pils

Schritt für Schritt führt der Weg nun wieder zurück. Einige nutzen die Gelegenheit zum Bierfachsimpeln mit Anja und Hartmut, andere genießen den Pfad durch den Wald zur lauschigen Klosterquelle. Dort kommen die beiden Bierguides auf das deutsche Reinheitsgebot von 1516 zu sprechen, nach dem nur mit Hopfen, Malz, reinem Wasser und Hefe Bier gebraut werden darf. Das hat sich bewährt – wenige, aber hervorragende Zutaten ergeben einen feinen Klosterstoff, so das Resümee. Das Wort „Stoff“ war früher Synonym für hochwertigen Alkohol. Na dann – mit zufriedenem Ploppen springen die Bügelflaschen auf und die Wanderer überzeugen sich selbst von Qualität und Vollmundigkeit des würzigen Märzenbieres. Nach gut vier Stunden und rund sechs Kilometern endet die Bierwanderung am Ausgangspunkt. Im Schatten der Münsterkirche zaubern Anja und Hartmut zum Abschied noch den Kleinen Mönch hervor. Das weiche Mildbier mit feiner Malz-Karamell-Note gibt es pur oder gemischt mit Zitronen- oder Heidelbeerlimonade, so dass jeder ganz nach seinem Geschmack die Bierwanderung abrunden kann.

[Kleine Bierkunde]

Mitten im tiefen Wald, an der Stoffelshütte, wird es dunkel im Glas und im Anschluss geht manchem ein Licht auf.

Stammwürze: Anteil der nicht flüchtigen Stoffe (Eiweiß, Malzzucker, Vitamine, Aromastoffe), die aus Malz und Hopfen vor dem Gären gelöst wurden. Dünnbier: Stammwürze 6 Prozent Schankbier: Stammwürze 7-11 Prozent Vollbier: Stammwürze 11-14 Prozent Starkbier: Stammwürze ab 16 Prozent Zwickel: Kleiner Auslaufhahn an Gär- und Lagertanks zum Zapfen von Proben

Hübsch, aber bitter – Hopfendolden pur sind noch kein geschmacklicher Höhenflug. Aber es kann etwas Prickelndes daraus werden, zum Beispiel ein fruchtiges Weizenbier.

Urlaubsmagazin 2014

Reinheitsgebot: Erlass von 1516, dass Bier in Deutschland rein aus Malz, Wasser und Hopfen gebraut werden darf, später kam die Hefe noch dazu.

35


[Baiersbronn Classic 2013] Baiersbronn – mehr Schwarzwald gibt’s nirgends. Der Slogan klingt ja hübsch, aber wie passt dieser Nieselregen dazu? In Zürich sind wir bei Sonnenschein abgefahren, keine zwei Stunden später im Nordschwarzwald lässt Petrus es Bindfäden regnen. Die Menschen verstecken sich unter Regenschirmen, als wir mit unserem hellblauen Coupé Baiersbronn erreichen. Aber als wir zur technischen Abnahme auf dem

Beim Ursprungsrennen 1946 mussten die Fahrer aber nur acht Kilometer zur Passhöhe zwischen Murg- und Achertal bezwingen. Bei der neuen Baiersbronn Classic stehen insgesamt 486 Kilometer auf dem dreitägigen Rallye-Programm. Doch während am Tag auf der Strecke jede Sekunde zählt, bleibt am Abend genug Zeit, die Baiersbronner Gastronomie zu testen. Eben eine „Schwarzwald-Rallye für Geniesser“.

Endabrechnung des Tages uns nur Zehntelsekunden Abweichung bescheinigt. Die langjährigen Experten sind allerdings im Hundertstel-Bereich unterwegs. Wir grämen uns nicht, sondern laben uns im „Waldknechtshof“, in dem zünftig an derben Holztischen Köstlichkeiten aus der Region aufgedeckt werden. Dabei tauschen wir mit den altgedienten Rallye-Kollegen Erfahrungen aus, wie zum Beispiel ARD-Tages-

Klassik mit Geschmack Rosenplatz eintreffen, wimmelt es dort bereits von neugierigen und interessierten Autofreunden. „So einen hatten wir auch mal“, sagt eine Frau mit feuchten Augen und wünscht uns viel Glück für die Rallye.

Baiersbronn Classic 12. – 15. September 2013

Dr. Michael Kleinjohann und Ulrich Safferling www.auto-klassik.ch

Mit der Zunge schnalzen Gourmets, wenn das Stichwort Baiersbronn fällt. In dem Schwarzwald-Kurort findet sich die höchste Michelin-Sterne-Dichte Deutschlands. Auf den Geschmack gekommen sind im Spätsommer 80 Oldtimer-Besitzer, die mit ihren mobilen Schätzen zur 1. Baiersbronn Classic antraten. Mit dabei waren Michael Kleinjohann und Ulrich Safferling von der Redaktion der Schweizer auto-illustrierte KLASSIK in einem VW 1600 TL von 1966. 36

Baiersbronn genießen

Das können wir brauchen. Denn wir treten mit unserem 54-PS-Renner nicht nur gegen ungleich stärkere automobile Ikonen wie den Mercedes 300 SL (1957) und den Alfa Romeo 6C (1932) an, sondern unsere Gegner sind auch noch prominent wie Tourenwagenspezialist Prinz Leopold von Bayern und Ellen Lohr, die einzige Frau, die bislang einen Lauf zur Deutschen Tourenwagenmeisterschaft gewann. Es ist ein illustres Feld, das sich in Baiersbronn gefunden hat, um die Erinnerung an das Ruhestein-Bergrennen von 1946 aufleben zu lassen. Das erste Motorsportrennen nach dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland, zu dem damals mehr als 30.000 Menschen kamen. Das Rennen mit knapp 20 aus dem Krieg geretteten Sport- und Rennwagen war schon damals eine Sensation. Sieger wurde Hermann Lang auf einem BMW 328. Genau dieses Auto geht jetzt wieder an den Start. Da macht sich bei manchen Ehrfurcht breit beim Anblick des alten Rennwagens, den nun bei der 1. Baiersbronn Classic im Jahr 2013 Leopold von Bayern steuert.

Urlaubsmagazin 2014

Doch vor der ersten Schwarzwälder Genuss-Tour steht ein Prolog, die Einstimmung auf die großen Strecken am Freitag und Samstag. Vier einfache Wertungsprüfungen liegen auf der 90 Kilometer langen Strecke zum Mummelsee und zurück nach Baiersbronn. Klingt harmlos, muss aber erst mal bewältigt werden. Denn es regnet nach wie vor in Strömen, die kleinen Wischer im 6-VoltBetrieb unseres VW 1600 TL kämpfen sich über die Scheibe. Und: Wir beide sind keine Rallye-Profis. Es ist eine Premiere im VW – wir haben keinen metergenauen Tripmaster, sondern nur unseren Kilometerzähler und für die Zeitnahme ist nicht mehr als eine analoge Stoppuhr erlaubt. Umso stolzer sind wir, als die

schau-Chefsprecher Jan Hofer, an dessen Jaguar E-Type ein Kühlschlauch platzte. Immerhin, erst knapp hinter der Zieldurchfahrt. Am Freitag zeigt sich der Nordschwarzwald von seiner besten Seite, selbst wenn am Morgen noch reichlich Nebel auf den Pässen hängt. Dafür entschädigt ein blitzblauer Himmel über Durbach und die grandiose Aussicht in die Rheinebene von Schloss Staufenberg, auf dessen Innenhof Weinprinzessin Larissa Zentner zum markgräflichen Mittagessen einlädt. Besonders der von ihr offerierte Riesling hat es uns angetan. Und weil wir während der Rallye natürlich nur vom Wein glasweise kosten dürfen, packen wir uns für den

Weinprinzessin Larissa Zentner, die uns charmant auf Schloss Staufenberg zum Mittagessen lud.


[Baiersbronn Classic 2013] späteren Genuss aus der Flasche noch drei Kisten in den Kofferraum ein. Tückische Wertungsprüfungen und kulinarische Köstlichkeiten wie eine echte Schwarzwälder Kirschtorte sorgen am Freitagnachmittag für einen erhöhten Pulsschlag bei einigen Teilnehmern. „Die zwei Geheimprüfungen ohne Ankündigung hintereinander haben uns total überrascht“, bekennen Bernd und Elvira Winterhalter aus Lörrach, die mit ihrem Mercedes 280 SL “Pagode” erstmals an einer Klassik-Rallye teil-

[Baiersbronn Classic 2013] nehmen. Wir schaffen mit unserem VW an dieser Stelle eine Meisterleistung. Zwar überrascht Co-Pilot und Navigator Kleinjohann die erste, natürlich nicht angekündigte Geheimprüfung und wir sind fast eine halbe Sekunde zu schnell. Doch dann schaltet er sofort, als ansatzlos die zweite folgt. „Gas! Gas! Gas!“ heißt sein Kommando und mit nur zwei Hundertstel Sekunden Abweichung auf 99 Meter sind wir für zumindest ein Mal die Besten aller Teilnehmer und gewinnen die 3. Geheimprüfung. Der Samstag beginnt gleich mit dem

Höhepunkt der Rallye. Gestartet wird in Baiersbronn-Obertal, am Originalschauplatz des Rennens, dort wo alles vor über 65 Jahren begann. Hier wollen wir und die anderen Rallyeteilnehmer mit ihren Oldtimer-Autos und Motorrädern den „RuhesteinBergpreis“ gewinnen und da hilft es schon, bergauf ein paar Pferdestärken mehr zu haben. Wir nehmen in unserem Alltags-Oldie den Start daher gelassen und konzentrieren uns auf die 150 Kilometer durch die einmalig schöne Landschaft des Kinzigtals. Hier stehen auch wieder

Baiersbronn im

Rallye-Fieber Baiersbronn pauschal genießen:

Sonderprüfungen an. So ist viel Aufmerksamkeit gefordert, als auf dem ehemaligen Gelände der JunghansUhrenfabrik in Schramberg 390 Meter in exakt 60 Sekunden zu fahren sind. Liegt der Beifahrer hier daneben, kann er sich wenige Kilometer später im historischen Alpirsbacher Klosterbrauereikeller trösten, bevor in Baiersbronn die Zielflagge geschwenkt wird. Und wir in unserem VW 1600 TL mit einem ehrenvollen 12. Platz im Gesamtklassement belohnt werden. Die große Siegerehrung folgt bei einem Galadinner im „Hotel Traube“ in Baiersbronn-Tonbach. Und es ist schwer zu sagen, ob die Rallye-Teilnehmer der „1. Baiersbronn Classic“ mehr Aufmerksamkeit den vielen Sieger-Pokalen und Medaillen oder dem Fünf-Gänge-FeinschmeckerMenü schenken. Immerhin zaubern die Küchenchefs der vier Top-Hotels Bareiss, Engel, Sackmann und Traube gemeinsam auf gastronomisch höchstem Niveau, allein das ist schon ein exklusives Genuss-Programm. Und die Meister zeigen, was sie können: Eine Jakobsmuschel mit Kaviarpraline vom Hotel Sackmann

38

gehört zum furiosen Start des kulinarischen Abends, auf den ein gegrillter Loup de Mer mit perfekt dazu passenden Artischocken und einer Pinienkernvinaigrette aus dem Hause Bareiss folgt. Begleitet jeweils von einem feinen Grauburgunder und einem Spätburgunder aus der benachbarten Ortenau. Den Hauptgang liefert die Küche der „Traube“ mit butterzarten Tournedos vom Angusrind sowie einem Birnenkompott in weissem Portwein. Zum Dessert verführt abschließend das Hotel Engel mit Beerentörtchen,

„Wie die hier Stimmung gemacht haben, obwohl es zum Teil richtig stark geregnet hat, das war phänomenal!“ Das Fahrerlager der Baiersbronn Classic war sich einig – so herzlich waren sie schon lange nicht mehr begrüßt und begleitet worden – wenn überhaupt. „Immer wieder standen an der Strecke winkende Gruppen, manche sogar mit Klappstühlen, die sich da postiert hatten, um uns und unsere Oldtimer zu sehen“, berichteten die Teams. Wie viele Zuschauer die 1. Baiersbronn Classic verfolgten, ist daher schwer zu sagen. Die Fankurve zog sich bis in die Ortenau, durch den Nordschwarzwald und ballte sich an Start und Ziel.

Höhepunkt war der historische Start am Samstag in Baiersbronn-Obertal. Die Vorstartstrecke hatten die Obertäler mit historischen Fahrrädern, Mähmaschinen, Mofas und einer Dampfwalze dekoriert. In historische Gewänder gekleidet boten manche Filterkaffee nach Omas Art an. Andere standen Spalier oder flanierten auf ein Schwätzchen durch die Startaufstellung. Gekrönt wurde das Anno-Dazumal-Fest vom Start der historischen Motorräder und Beiwagenmaschinen, Baujahr 1923 bis 1975. „Das war ein besonderer Tag mit beeindruckenden Autos und tollen Motorrädern – ich bin nächstes Jahr wieder mit dabei“, lautete das Fazit von Peter Merz aus Gaggenau – und sicher vieler anderer.

[Auf den Spuren der Baiersbronn Classic – den Schwarzwald genussvoll erfahren] - 2 Übernachtungen mit Frühstück mit Bad oder Dusche/WC - Garage während des Aufenthalts - Baiersbronner Naturpark-Menü bei einem unserer Naturpark-Wirte - Historische Lektüre: 1 Bildband „Ruhestein-Bergrennen 1946“ - Automobiles Betthupferl - Sieger-Sekt von Kessler - Wegbeschreibung für 2 genussvolle Ausfahrten - Einkehrtipps an den Strecken - Schwarzwald Konus Gästekarte Ganzjährig buchbar, empfohlene Reisezeit: April bis Oktober

Chilischokolade und einer Zitronengras-Crème-Brûlée. Mit diesem Reize für den Gaumen schließt die erste Baiersbronn-Rallye der Neuzeit – mehr Klassik mit Geschmack gibt’s nirgends.

ab 199 € pro Person in einem ***Hotel ab 299 € pro Person in einem ****Hotel

2. Baiersbronn Classic: 25.-28. September 2014 Baiersbronn genießen

ab 599 € pro Person in einem *****Hotel

Urlaubsmagazin 2014

39


[Baiersbronn Classic 2013]

1946 Das Ruhestein-Bergrennen Das Wunder von Baiersbronn

das Original!

An diesem Tag wurde Geschichte geschrieben: Mit dem Startschuss zum Ruhestein-Bergrennen am 21. Juli 1946 in Baiersbronn-Obertal lebte der Motorsport in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg wieder auf und das heute erfolgreichste Automagazin weltweit wurde als Probeheft erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Es war eine Sensation - der Süddeutschen Motor-Rennfahrer-Vereinigung (SMRV) war es gelungen, gerade einmal 15 Monate nach Kriegsende, in einer Zeit des Mangels, das erste Motorsportrennen nach dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland auf die Beine zu stellen. Zum Ruhestein-Bergrennen am 21. Juli 1946 tummelte sich in Baiersbronn-Obertal die deutsche Rennfahrerelite. Europameister und Rennleiter Georg Meier begutachtete fachmännisch die zum Teil abenteuerlich zusammengebastelten Fahr-

zeuge seiner Kollegen. Zu diesen zählte auch das BMW 328er Coupé, das 1940 beim Straßenrennen Mille Miglia für Furore gesorgt hatte. Kurz nach Kriegsende hatten es jedoch Soldaten der Besatzungsmacht in den Straßengraben gefahren, so dass es notdürftig geflickt in Obertal an den Start ging. Weltmeister Hermann Lang brauste damit trotzdem als schnellster Rennautopilot über die Ziellinie. Einer war aber noch schneller – der Isamninger Motorradfahrer Josef Faistenhammer. Insgesamt gingen mehr als 100 Teil-

nehmer – Profis wie Laien – mit Motorrädern, Beiwagenmaschinen und (Renn-)Autos an den Start. Sie bescherten den rund 30.000 Zuschauern vier Stunden fernab des sorgenvollen Nachkriegsalltags – vier Stunden, die für viele Hoffnung auf Normalität bedeuteten. Ein weiters zartes Hoffnungspflänzlein keimt derweil im Rennbüro auf – dort lag das erste Probeheft von DAS AUTO, heute AUTO MOTOR SPORT, aus. Der Rest ist Geschichte.

OLDTIMER OILS since 1915

1946 wie 2013 war die Firma Oest aus Freudenstadt ein wichtiger Unterstützer der Baiersbronner Motorsportverrückten, damals als Werbepartner, heute als Hauptsponsor.

40

Baiersbronn genießen

www.oestol.de Urlaubsmagazin 2014

MADE IN GERMANY 41


[Familienausflug]

Baiersbronn Glashütte Buhlbach

2 Die Rucksäcke sind gepackt. Die Kinder - Lotte (2 Jahre), Laurin (6 Jahre) und Mara (12 Jahre) - sitzen aufgeregt auf dem Rücksitz. Ein Tag Baiersbronn steht auf dem Familienprogramm. Spannung, Abenteuer und eine Zeitreise haben wir ihnen versprochen – und hoffen, dass wir die Erwartungen erfüllen können.

Christiane Vugrin

Laurin macht ordentlich Wind, während es Lotte mehr die funkelnden Glasscherben im Garten der Nachhaltigkeit angetan haben. Uns Erwachsenen fasziniert die Lebenswelt im Gesteinsmahlhaus und die Historie im Turbinenhaus.

DIE GLASHÜTTE: Mara sieht ein bisschen aus wie ein Marienkäfer. Ihre rosaroten Wangen dick aufgeblasen versucht sie konzentriert, in ein Glasrohr zu blasen. Stets auf die Anweisung von Glasbläser Simon Neumeier achtend gelingt tatsächlich das Erhoffte: Allein mit ihrem Atem hat Mara eine Miniaturvase geformt. Stolz blickt sie auf das Erschaffte. „Die Ergebnisse sind immer einzigartig“, lächelt der Experte in Sachen Glas.

Wirklich nichts vergessen? In Gedanken gehe ich nochmal die wichtigsten Dinge durch. Und tatsächlich. Schnell nochmal zurück ins Haus. Lottes Schnuller hätten wir garantiert vermisst. Es ist schon eine Herausforderung, die Wünsche aller drei Kinder unter einen Hut zu bringen. Doch gleich bei unserem ersten Haltepunkt bricht allgemeiner Jubel aus. DER NEUE MEHRGENERATIONENSPIELPLATZ inmitten des Mutterorts Baiersbronn hat tatsächlich für alle etwas zu bieten. Lotte erobert sogleich die Rutsche, Laurin will auf dem Kletterseil hoch hinaus und Mara zeigt beim Parkour, dass sich die Investitionen in ihre Turnstunden gelohnt haben. „Ein guter Anfang“, denke ich für mich, nachdem ich Lotte zum vierten Mal am Ende der Rutsche aufgefangen habe. „Eigentlich eine Vateraufgabe“, schaue ich mich suchend um. Na sowas, auch Christian ist beschäftigt: Die Fitnessgeräte haben es ihm angetan. „Wären Oma und Opa dabei, würden die bestimmt auch etwas finden“, denke ich schmunzelnd.

42

Mittlerweile bei der Glashütte im Buhlbachtal angekommen, befinden wir uns in unserer Zeitreise und kommen aus dem Staunen nicht heraus. Einfach toll, was ein rühriger Förderverein im höchsten Ortsteil Baiersbronns geschaffen hat. Glas und Holz stehen hier im Mittelpunkt. Und ganz nebenbei wird ein bemerkenswerter Teil der Geschichte von Baiersbronn vermittelt.

Wir tauchen anhand von handbemalten Glasbildern und den faszinierenden Erzählungen der Vereinsvorsitzenden Dora-Luise Klumpp in die Zeit von vor 250 Jahren ein. Schöne, aber auch traurige Erlebnisse der Familie Böhringer als Beispiel einer erfolgreichen Glasmacherfamilie erfüllen den Raum.

en e r M e h rg

Spielp

a ti o n e

n-

l at z

1

Mehrgenerationenspielplatz, Schelklewiese: Gemeinsames Warm-up von Vater und Sohn für unsere Baiersbronn-Entdecker-Tour.

Baiersbronn genießen

Der Verkaufsschlager der Glashütte die Champagnerflasche "Buhlbacher Schlegel".

Urlaubsmagazin 2014

Das einfache Leben von Familien zu damaligen Zeiten im ehemaligen Gesteinsmalhaus erahnt, allerhand Rohstoffe im Garten des Glasmachens entdeckt – unsere Zeitreise vergeht wie im Flug. Doch nach einer Stärkung in der gemütlichen Gastronomie beim Kulturpark Glashütte ist die Abenteuerlust der Kinder wieder erwacht. Und mit Neugierde wird erwartet, was wohl als nächstes kommt.

Kontaktdaten: Kulturpark Glashütte Buhlbach www.kulturpark-glashuette-buhlbach.com Tel.: 0 74 49 - 92 99 0 20 Email: info@kulturpark-glashuette-buhlbach.de

Baiersbronn pauschal genießen:

[Entdeckerurlaub für Groß und Klein] - 7 Übern. in einer Ferienwohnung (1 Schlaf- , 1 Wohn-Schlafraum) - 1 Familieneintritt in die Glashütte Buhlbach inkl. Führung (im Winter Eintritt ins Panoramabad Freudenstadt) - Besuch im Hauff Märchenmuseum für die ganze Familie - 1 Tag GPS-Geräte-Verleih - 1 Murgeleisbecher im Seidtenhof für die Kinder - Floßbausatz für die Kinder - 2 Murgeltrinkbecher mit je 10 Füllungen - 1 Familieneintritt ins Naturerlebnis Reichenbachtal (im Winter Eislaufhalle) - 2 Kinderwanderpässe - Kostenlose Teilnahme der Kinder am Ferienprogramm - Schwarzwald Konus Gästekarte

555 € für 2 Erw. + 2 Kinder 43


[Familienausflug]

[Familienausflug]

DER LOTHARPFAD: „Ich will jetzt einen Käfer finden“, mault Laurin ungeduldig. Für was hat er schließlich seine Becherlupe ständig parat. „Die Käfer machen fast alle Siesta“, erklärt die Rangerin vom Naturschutzzentrum (NAZ) Ruhestein, Angelika Hertenstein, und verspricht, „sobald ich einen sehe, sage ich dir Bescheid“. Über Holzbrücken drüber, an dicht gewachsenem Gebüsch vorbei – wir befinden uns auf dem „Lotharpfad“.

Allein schon beeindruckend, was die Natur nach dem Kahlschlag des Orkans „Lothar“ im Jahr 1999 Neues geschaffen hat. Doch die Rangerin öffnet zudem noch den Blick für Besonderes und lässt uns dadurch die Wanderung mit allen Sinnen erleben. Nach was duftet die Douglasie, wenn man die Nadeln aneinander reibt? „Nach Orange“, flugs ruft Mara als Erste die richtige Antwort.

Kontaktdaten: Lotharpfad An der Schwarzwaldhochstraße zwischen Zuflucht und dem Wellness und Natur Hotel Schliffkopf Tipp: Die Bushaltestelle am Lotharpfad ist mit der Schwarzwald Konus Gästekarte kostenlos erreichbar.

tzNatursuchmu z ent r

Naturschutzzentrum Ruhestein Schwarzwaldhochstr. 2, 77889 Seebach www.naturschutzzentrum-ruhestein.de

4

L ot h a

rpfad

3

Die Folgen eines Sturms zeigen sich auf dem Lotharpfad. Er führt durch ein Waldstück an der Schwarzwaldhochstraße, das 1999 vom Orkan Lothar zerstört wurde. Nach und nach erholt sich dort die Natur auf ganz natürliche Weise.

Obwohl auch Lottes „Siesta-Zeit“ eingetroffen ist, bleibt während dieses Programmpunkts der Geländebuggy, den wir uns bei der Baiersbronn Touristik ausgeliehen haben, im Auto. Nachdem die Rangerin bei unserem Treffpunkt – dem Start und Ziel des einen Kilometer langen Lotharpfads – die Kinder mit Naturpark-Entdeckerwesten ausgestattet hat, war die Jüngste wieder hellwach. Becherlupe, Insektensauger,

44

Pinzette und vieles mehr waren da in den Taschen. Ob sie jetzt allerdings den Kompass richtig einsetzen kann, ist fraglich. Eindeutig wunderschön jedoch ist die Aussicht von einer Holzplattform auf den Schwarzwald und die aufstrebende Natur ringsherum. Dass Laurin dann doch noch einen Borkenkäfer in seiner Becherlupe studieren konnte, war der krönende Abschluss.

Die Ranger vom Naturschutzzentrum Ruhestein informieren über Flora und Fauna des Nordschwarzwalds in über 200 Veranstaltungen pro Jahr.

DER MUMMELSEE: So langsam neigt sich unser Ausflug dem Ende zu – und was gibt es Schöneres, als nach einem erlebnisreichen Tag die Füße in einem sagenumwobenen See zu kühlen? Unser letzter Haltepunkt: der Mummelsee. Gerne gebe ich das Kommando beim Tretboot fahren ab, um mich einfach treiben zu lassen. Zum Schluss erstehen wir noch ein Souvenir aus dem Schwarzwald-

DAS NATURSCHUTZZENTRUM: Wir bringen die Rangerin zum NAZ Ruhestein zurück und nutzen die Gelegenheit, um uns ein wenig umzusehen. Im Erdgeschoss können sich Besucher mit Augen, Nasen, Händen und Ohren über den Nordschwarzwald, seine Geschichte und seine Bewohner informieren. Neben dieser Dauerausstellung bietet im ersten Stock eine Wechselausstellung faszinierende Einblicke zu einem Schwerpunktthema. Wie vielseitig das NAZAngebot ist, zeigt das Jahresprogramm mit über 200 Veranstaltungen. Naturerlebnistage für Schulklassen, das merke ich mir für den nächsten Elternabend.

laden, schießen ein letztes Erinnerungsfoto und auf geht’s nach Hause, bevor wir vielleicht doch noch Bekanntschaft mit dem strengen König vom Mummelsee machen... Bei der Heimfahrt ist die Sonne am Untergehen. Während Christian und ich das Naturschauspiel schweigend beobachten, hören wir munteres Geplapper in der hinteren Reihe. Der Umfang des Borkenkäfers vergrößert sich in Laurins Schilderungen stetig, Mara will heute noch ihre mundgeblasene Minitaturvase ihrer Freundin zeigen. Nur Lotte ist ungewöhnlich still. Ich drehe mich zu ihr um und sehe sie friedlich schlafend in ihrem Autositz. Zum ersten Mal ohne Schnuller. Den hätten wir heute tatsächlich getrost vergessen dürfen.

5

Dunkel und erhaben der sagenumwobene Mummelsee (mehr S. 48ff.)

M um m e

lsee

45


[Ein Dutzend toller Angebote für Familien]

[Familie]

[Freibäder]

[Holzweg]

[Lotharpfad]

[Geo-Caches]

Fünf Freibäder sorgen in der Gemeinde Baiersbronn für Abwechslung. Ausgestattet mit Kinder- und Nichtschwimmerbecken, Sprungbrettern, Rutschen und zum Teil mit 4 m tiefen Becken bleibt kein Wunsch offen. Etwas Besonderes ist das Naturbad in Mitteltal durch den verantwortungsvollen Umgang mit der natürlichen Umgebung. Es gibt z.B. einen Sprungfelsen mit integriertem Sprungbrett, eine Ruheinsel inmitten des Wassers, die über einen Holzsteg erreichbar ist, sowie ein Kinderbecken mit Rutsche und Tunnel.

Was könnte in Baiersbronn, mit einem Waldanteil über 81 % , näherliegen, als sich mit dem Thema Holz zu beschäftigen? Auf dem 2,5 km langen Rundweg mit insgesamt 16 Stationen vereint sich die Freude am Spielen mit der am Lernen. Riesige Wurzeln, eine Pflanzschule mit integriertem Barfußpfad sowie ein überdimensionales Klangspiel aus Holz bringen die ganze Familie zum Staunen. Außerdem besitzt der Holzweg sonnige Wiesen und schattige Sitzgruppen, die zum Rasten und Verweilen einladen.

Der Lotharpfad an der Schwarzwaldhochstraße vermittelt den Besuchern auf eine außergewöhnliche Art und Weise, was am zweiten Weihnachtsfeiertag 1999 überall im Schwarzwald in den Wäldern geschah. Der Orkan Lothar verwüstete innerhalb von zwei Stunden ca. 30 Millionen Kubikmeter Wald, wovon der Nordschwarzwald am meisten betroffen war. Auf diesem Lotharpfad, mit einer Fläche von ca. zehn Fußballfeldern, können Kinder und Erwachsene nun ein spannendes Abenteuer in der Natur erleben.

Ein besonderes Wandererlebnis bieten die sechs Geo-Caches durch die Wälder des Baiersbronner Wanderhimmels. Die Themenwanderungen, bei denen man mit Hilfe eines GPSGeräts zu einem Schatz geführt wird, begeistern die ganze Familie. So zum Beispiel der Baumcache. Auf außergewöhnliche Art lernen die Kinder die einheimischen Bäume kennen. Außerdem stehen z.B. der Familiencache mit einer Länge von 3 – 5 km, der 11 – 13 km lange Sagencache oder der barrierefreie Cache, besonders für Kinderwagen geeignet, auf dem Programm.

1

2

3

4

Im Murgelmagazin sind alle Informationen für Familien und Kinder aufgeführt, inklusive einem ausführlichen Terminkalender mit allen Angeboten für Kinder. Das Murgelmagazin gibt es bei der Baiersbronn Touristik oder im Internet unter www.baiersbronn.de

[Familienfreundlicher Tisch]

[NaturparkEntdeckerwesten]

Zwei Kinder unter 12 Jahren speisen gemeinsam mit ihren Eltern zum deutlich reduzierten Fixpreis. Das schont die Urlaubskasse, macht mit Vor-, Haupt- und Nachspeise alle satt und ist richtig lecker. Welche Restaurants das Menü "Familienfreundlicher Tisch" anbieten, erfahren Sie, erfahren Sie bei der Baiersbronn Touristik, im Murgelmagazin oder unter www.baiersbronn.de

Mit der Naturpark-Entdeckerweste wird die Baiersbronner Natur erforscht. Kinder dürfen gespannt sein, was sie alles in der „Wildnis“ finden werden. Ausgestattet mit Insektensauger, Becherlupe, Insektenpinzette und Kompass gehts zur Entdeckungsreise. Die Westen können im WanderInformationszentrum am Bahnhof ausgeliehen werden.

7

8 46

[Spielplätze] Für Kinder gibt es tolle Spiel- oder Minigolfplätze zum Toben und Spielen. Ausgestattet mit Schaukeln, Rutschen, Wippen, einem Klettergerüst und einem Sandkasten, lassen die 32 Spielplätze keine Zeit für Langeweile. Vor allem nicht, wenn es auf den neuen Mehrgenerationenspielplatz geht. Neben den Kinderspielgeräten gibt es Fitnessgeräte für (Groß-)Eltern und eine ParkourAnlage für Akrobaten. Mehr sowie eine Übersicht der 32 Spielplätze im Murgelmagazin.

9

[Murgels Spielhaus]

Damit das Wandern durch den Baiersbronner Wanderhimmel noch mehr Spaß und Freude bereitet, wurde ein spezieller Kinderwanderpass entwickelt. Durch das Beantworten verschiedener Fragen entlang der einzelnen Wanderwege erhalten die Kinder für jede richtige Antwort einen Punkt und „erwandern“ sich so, je nach Punktzahl, die Auszeichnung „Entdecker, Erkunder oder Eroberer des Baiersbronner Wanderhimmels“.

Hier erwartet die kleinen Urlauber eine Wasserwelt mit Forellenhotel, eine Wurzelhöhle mit Diamantenstaub, der Feuerberg, wo es hoch hinausgeht, und mit den Luftgeistern geht es sogar bis in die Baumkronen. Hier gibt es tolle Spielsachen wie ein Trampolin, ein Tischfußball, eine Rutsche, eine Spielküche und jede Menge Spiele. Ob Waffelbacken, Indianernachmittage oder Bogenschießen – Brigitte und Andrea freuen sich auf Kinder zwischen drei und zwölf Jahren.

5

Übrigens: Baiersbronn hat beim Wettbewerb Familienferien die volle Punktzahl erreicht! Das haben nur wenige Teilnehmer geschafft.

[Hauff Märchenmuseum]

[Naturschutzzentrum Ruhestein]

Für alle Märchenfreunde ist ein Besuch im Hauff Märchenmuseum ein Highlight. Extra für Kinder ist ein Aktivbereich zum Basteln, Spielen und Malen eingerichtet. Eine Videostation mit Filmen der Augsburger Puppenkiste nimmt die Kinder mit in die Welt der Märchen und Fabeln. Alte Reichenbacher Straße 1. Geöffnet Mi, Sa, So 14 – 17 Uhr und nach Voranmeldung.

Die Mitarbeiter des Naturschutzzentrums am Ruhestein haben sich zum Ziel gesetzt, Kinder und Erwachsene für die Natur und die darin lebenden Tiere zu sensibilisieren. Unterschiedliche Veranstaltungen sind auch für Kinder eine unterhaltsame und spannende Abwechslung. Informationen unter www.naturschutzzentren-bw.de

10 Baiersbronn genießen

[Kinderwanderpass]

Urlaubsmagazin 2014

11

6 [Buchungstipp]

Unsere besonders familienfreundlichen Unterkünfte erkennen Sie im separaten Gastgeberverzeichnis am Logo mit Leo dem Löwen.

[Equipment] Für alle Familien, die als Spontanurlauber oder Tagesgäste nach Baiersbronn kommen, hält die Touristik die nötige Schwarzwald-Ausrüstung bereit. Mountainbuggy, Kindertrage, Bollerwagen sind hier günstig leihbar. Und schon kann es los gehen – hinein in den Wanderhimmel.

12 47


[Karseen – Sagenumwobene Gewässer]

Die dunklen Augen des Waldes

Sie sind unergründlich tief und gelten als Tor zur Unterwelt. Den Seen des Schwarzwaldes werden magische Kräfte zugeschrieben. Wehe dem, der die Ruhe des Sees stört. Eine literarische Spurensuche zu den geheimnisvollen Seen. Birgit-Cathrin Duval

Selbst im hellsten Sonnenlicht sind sie mysteriös, dunkel und unergründlich. Kein Wunder, dass sie in alten Volkssagen als Tor zur Unterwelt beschrieben werden. Niemand traute sich in die Nähe der Karseen, denn dort lebten allerlei Waldgeister, Nymphen und Elfen. Wer die Ruhe des Sees störte, beschwor furchtbare Unwetter herauf oder wurde gar vom Wasser verschlungen. Gemeinsam mit dem Literaturexperten Wolfgang Tischer vom literaturcafe.de bin ich unterwegs zum Wildsee. Ein enger Fußpfad führt steil abwärts, „Nur für trittsichere Wanderer“ warnt ein Schild. Wir steigen vorsichtig über meterhohe Felskanten, zwängen uns über oder unter Baumstämme, die den Weg blockieren. Plötzlich hallt ein Donnergrollen durch den Talkessel. „Da hat wohl jemand einen Stein in den See geworfen,“ mutmaßt Tischer augenzwinkernd. Wer Steine in den See wirft – so besagt es der Volksglaube – löst ein böses Unwetter aus. Die Steine verstopfen den unterirdischen Zugang zu den Untiefen erzählt Tischer. „Deshalb sind die

48

Baiersbronn pauschal genießen:

Seewesen zornig und schmeißen die Steine wieder zurück.“ Den Sagen nach sind die Seen durch ein unterirdisches Höhlensystem miteinander verbunden, die bis ins Meer münden. Auf uns prasseln keine Steine, aber fette Regentropfen herab. Als wir die Talsenke erreichen, wird uns die Kraft der Natur eindrücklich vor Augen gemalt. Vor rund 12.000 Jahren hat sich ein Gletscher durch das obere Schönmünztal gefressen und die zwölf Meter tiefe Mulde herausgeschabt. Um den See fällt die Karwand 100 Meter schroff ab, der See ist wie abgeschnitten von der übrigen Welt. Still ist es, geradezu unheimlich. Nur das rhythmische „Plopp, Plopp“ der Regentropfen ist zu hören. Nebelschleier ziehen gespenstisch über dem See, formen sich zu kleinen Wirbeln, lösen sich auf, um sich an anderer Stelle neu zu bilden. Oder sind es doch Elfen, die über das Wasser tanzen? „Eigentlich ist das Wetter ideal für unsere literarische Expedition“, lacht Tischer. „So bekommen wir den richtigen Eindruck von der Magie des Sees.“

[Seensteig

schwerelos]

Weite Ausblicke, wilde Wälder, mystische Karseen – der MehrEtappen-Qualitätsweg "Baiersbronner Seensteig" gehört zu den schönsten Touren im Baiersbronner Wanderhimmel (mehr S. 50). Und er lässt sich ganz unbeschwert genießen. - 3 oder 6 Übernachtungen mit Frühstück im DZ - Gepäcktransport - Detaillierte Routenbeschreibung sowie Baiersbronner Wanderkarte - Wanderguide mit 31 Tourentipps - Schwarzwald Konus Gästekarte Buchbar von Mai bis Oktober, Mindestteilnehmerzahl 2 Personen Huzenbacher See

Ellbachsee

Baiersbronn genießen

Urlaubsmagazin 2014

251 € pro Person für 3 Tage 449 € pro Person für 6 Tage 49


[Karseen – Sagenumwobene Gewässer]

Wildsee

Buhlbachsee

Dichte Schleier umhüllen die Tannen am Seeufer wie Seidentücher. Wir kommen uns vor wie in einem Zauberwald, beäugt von stummen Riesen. Es sind bizarr geformte Bäume und Äste, doch wir hätten schwören können, sie flüsterten sich zu. Der Schwarzwald ist geheimnisvoll und rätselhaft. Wie haben sich einst die Menschen zurechtgefunden, als es noch keine Straßen, Wege und Schilder gab? Als der „Silva Nigra“, der finstere Wald, wie ihn die Römer nannten, so dunkel war, dass man die Hand vor Augen nicht sehen konnte und sich keiner in die Wälder hinein wagte, weil dort Hexen und Teufel wohnten? Wälder, in denen sich dunkle Gewässer verbargen, gierige Augen, die dich anglotzten, als wollten sie dich auf der Stelle verschlingen.

dunklen Seen haben seit jeher die Fantasie der Menschen angeregt. Die Eismassen der letzten Eiszeit schufen in der Gegend um Baiersbronn über 60 solcher Karseen – so viele wie nirgends sonst in Mitteleuropa. Sieben von ihnen sind übriggeblieben. Wer weiß, wie lange noch? Denn einige der Seen verlanden bereits. Der 90 Kilometer lange Seensteig verbindet die Seen zu einem einzigartigen Wanderabenteuer zwischen tiefen Tälern und faszinierenden Berggipfeln. Die Strecke führt zum Hochmoor des Hutzenbacher Sees, der im Juni und Juli mit seiner Teichrosenblüte seine volle Schönheit entfaltet. Der Sankenbachsee beeindruckt mit dem archaischen Sankenbachwasserfall, an dessen Steilwand ein abenteuerlich alpiner Pfad hinaufführt. Ellbachsee und Buhlbachsee gelten als Seen der Elfen und Wassergeister. Beide Seen haben eine Moorinsel und ragen besonders tief in den Talkessel hinein. Bei schönem Wetter sind die Seen beliebte Ausflugsziele. Doch wer einmal die mythische Seite des Schwarzwaldes kennenlernen möchte, der sollte sich, mit entsprechender Ausrüstung, bei einem nebligen Tag auf den Weg machen. Er wird einen ganz anderen Schwarzwald vor Augen haben.

Auch wir werden angeglotzt oder eher: mitleidig beäugt. In der Darmstädter Hütte, in der wir, triefend nass, unsere Regenjacken von uns streifen. Bei dem Wetter will keiner draußen unterwegs sein. Wir freuen uns über den dampfenden Linseneintopf von Hüttenwirtin Christel Trayer und ziehen gestärkt Richtung Mummelsee von dannen. Der Grindenpfad ist zu einem Bach geworden. Wir stapfen durch Nebel und Pfützen als wären wir Figuren in einem Schauerroman. Kurz vor Einbruch der Dämmerung erreichen wir den Mummelsee. Er liegt vor uns wie ein Nebelmeer. „Die Wasser, wie lieblich sie brennen und glühn! Sie spielen in gründendem Feuer; Es geisten die Nebel am Ufer dahin, zum Meere verzieht sich der Weiher – nur still! Ob dort sich nichts rühren will?“, zitiert Wolfgang Tischer das Gedicht von Eduard Mörike. Tischer erzählt mir eine schaurige Sage, die sich hier zugetragen haben soll: Allabendlich fanden sich drei Jungfrauen zu einer Gesellschaft zum Spinnen am See ein – und verschwanden dann immer auf den Glockenschlag genau. Sehr angetan davon war ein junger Mann, der gerne mehr Zeit mit den Schönheiten verbringen wollte und daher einfach die Uhr eine Stunde zurückstellte – eine List mit fatalen Folgen: Am nächsten Morgen trieben Blutflecken auf dem See. Der Vater der drei Jungfrauen, der König des Sees, hatte seine Töchter für ihren Ungehorsam gerichtet! Es gibt weitere schaurige Mythen und Sagen, die sich alle um die Untiefen und deren Bewohner drehen. Die

50

Sankenbachsee

Willkommen in unserer

Alpirsbacher Brauwelt GLÜCK, FRISCH ERLEBEN. Besuchen Sie die vielfältigen Angebote rund um das Bier mit dem berühmten Brauwasser aus dem Schwarzwald. Die sachkundige Führung mit den Alpirsbacher Bierbotschaftern bietet einen eindrucksvollen Einblick in das traditionelle Handwerk der Bierherstellung. Anhand von Exponaten wird gezeigt, welche Arbeiten für den Brauprozess nötig sind und wie sich das Brauwesen im Laufe der Zeit entwickelt hat. Natürlich darf zum Abschluss der Führung eine kleine Bierverkostung nicht fehlen.

Nach einem langen Marsch durch die Abgeschiedenheit des Schifferwaldes entdecken wir eine hölzerne Liegebank. Sie steht direkt an der steil abfallenden Karwand hinunter zum Schurmsee. Die Wolken öffnen sich, ein Lichtstrahl fällt auf den See. Das dunkle Auge des Waldes blinzelt uns zu. Will es Schabernack mit uns treiben oder mahnt es uns zum Aufbruch, bevor die Dämmerung kommt und die Waldgeister erwachen?

Führungen durch das Brauerei-Museum für Einzelgäste täglich um 14.30 Uhr. Für Gruppen ab 10 Personen bitte individuellen Termin vereinbaren. Brauwelt-Information · Telefon 07444/67149 brauwelt@alpirsbacher.de

[Baiersbronner Seensteig – 91 km geballte Natur] Fünf Etappen, ein Erlebnis, unzählige Eindrücke. Der Seensteig, 91 km geballte Natur wie sie abwechslungsreicher nicht sein kann! Karseen, Wasserfälle, Grindenhochflächen und sanfte Talauen, all das bietet der Seensteig auf seinem Streckenverlauf und zeigt dem Wanderer eindrucksvoll die Vielfältigkeit des Nordschwarzwaldes. „Die Geister am Mummelsee“ Reportage von Wolfgang Tischer www.literaturcafe.de/die-geister-am-mummelsee-literarische-video-wanderung-seensteig/

Baiersbronn genießen

Urlaubsmagazin 2014

51


[Baiersbronner Prominenz]

[Baiersbronner Prominenz]

„Das nächste Ziel? Natürlich Olympia 2014 in Sotschi!“ Melanie Faißt

[Klaus Faißt – Vater des Erfolgs] Dem Wintersport ist Klaus Faißt schon seit Kindesbeinen verschrieben. Los ging’s als 8-Jähriger mit Skispringen und Langlauf beim SV Baiersbronn. Sein Talent wurde schnell deutlich: In der Nordischen Kombination wurde er dreimaliger deutscher Jugendmeister, später war er dann viele Jahre erfolgreicher Profi im DSV-Kader.

„Dreifacher JuniorenWeltmeister zu sein... das ist immer noch unglaublich!“ Manuel Faißt

Das ist ganz großer Wintersport Hallo ihr beiden. Es freut mich, dass ihr während der wichtigen Vorbereitung auf die olympische Saison die Zeit gefunden habt für dieses Interview. Fangen wir doch gleich an. Erzählt uns doch wie und wann ihr zum Skisport gekommen seid: Melanie Faißt: Ich hab im Alter von 7 Jahren angefangen. Unser Papa Klaus ist hier sicherlich als treibende Kraft zu nennen. Er ist ja auch heute noch immer sehr aktiv – vor allem als Trainer. Manuel Faißt: Ich bin mit 4 Jahren zum ersten Mal den Auslauf auf der kleinen Schanze im Bergergrund heruntergefahren. Mit 5 Jahren habe ich dann meinen ersten Sprung gemacht. Da meine Schwester und mein Vater auch im Skiverein waren und immer zum Training gefahren sind, wollte ich dann auch immer mit und so hat es sich dann ergeben.

52

Patrick Schreib im Interview mit Melanie & Manuel Faißt im November 2013.

Die Geschwister Melanie und Manuel Faißt sind seit einigen Jahren sehr erfolgreich im internationalen Wintersport.

Wie und wann kam es dann, dass ihr euch auf eure Disziplinen festgelegt habt? Und Warum?

Aber nicht nur als aktiver Wintersportler macht Klaus Faißt eine gute Figur: Sein Wissen gibt er seit über 30 Jahren an den Nachwuchs weiter. In Köln zum Diplomtrainer ausgebildet, leitete er zehn Jahre lang das Skiinternat in Furtwangen, bevor es ihn wieder in seine Heimat zog. „Zurück zu den Wurzeln,“ könnte man wohl sagen. Hier beim SV Baiersbronn ist er nun seit 20 Jahren ehrenamtlich als Trainer tätig. Diese Arbeit wurde 2010 vom DSV mit der Auszeichnung zum Trainer des Jahres gewürdigt.

Was waren eure größten Erfolge? Melanie Faißt: Ich war Deutsche Meisterin 2005 und 2008 und habe den 3. Platz beim Weltcup Lillehammer 2011 gemacht. Außerdem bin ich sehr stolz auf den 9. Platz bei der WM in Oslo 2011 und den 8. Platz im Gesamtweltcup 2011/2012. Manuel Faißt: Meine größten Erfolge waren natürlich die drei Goldmedaillen bei der Junioren Weltmeisterschaft 2013 in Liberec. Das war ein unbeschreibliches Gefühl, nachdem es im Jahr zuvor „nur“ für Silber und Bronze gereicht hat. Danach kam dann noch der Sieg mit dem Weltcup-Team in Sotschi dazu.

Manuel Faißt: Da es in Baiersbronn damals nur Nordische Kombination gab, war es von Anfang klar, dass es diese Disziplin wird. Ich hatte immer viel Spaß und so habe ich weiter gemacht. Mich reizt diese Disziplin sehr, da sie die schnellkräftige Sportart Skispringen mit der ausdauernden Sportart Langlauf verbindet. Hier die richtige Balance zu finden ist der Schlüssel zum Erfolg.

Mit eurem Sport kommt ihr viel herum. Wie ist es, nach Baiersbronn zurückzukommen?

Melanie Faißt: Leider gibt es in der Nordischen Kombination keine Wettkämpfe für Damen. So bin ich dann mit 16 Jahren zum Spezial-Skispringen gewechselt. Ich liebe es, wenn das Adrenalin durch meine Adern fließt und das unbeschreibliche Gefühl im Auslauf nachdem ich einen weiten Sprung hingelegt habe.

Manuel Faißt: Es ist immer wieder ein tolles Gefühl in so ein schönes Dorf zu kommen. Sobald ich in Baiersbronn bin, kann ich neue Energie für die nächsten Wochen sammeln. Alles ist ruhig und es herrscht keine Hektik. Außerdem genieße ich es sehr, den Wald und die Wiesen direkt um mich zu haben. Ich kann schon behaupten: Baiersbronn ist für mich zu Hause sein!

Mit den ganz Kleinen zu arbeiten, dabei hat Klaus Faißt den größten Spaß. Das spiegelt sich auch in der Laufbahn seiner beiden Kinder wider: Im Alter von fünf Jahren haben beide ihre ersten Wettkämpfe bestritten, und schnell konnten sie in die erfolgreichen Fußstapfen des Vaters treten. „Ob Talent erblich ist? Zu einem gewissen Teil vielleicht schon, aber ohne Training bringt einem das nichts“, betont er nachdrücklich. Bis zum ihrem 13. Lebensjahr war Klaus Faißt der verantwortliche Trainer von Melanie und Manuel. „Es war nicht immer einfach, die eigenen Kinder im Training, bei Wettkämpfen und anschließend im alltäglichen Leben zu führen“, blickt Klaus zurück. Auch für ihn als Vater und Trainer würde ein Traum in Erfüllung gehen, wenn beide Kinder die Qualifikation für Olympia – das höchste Ziel eines jeden Sportlers – erreichen würden. Möge der Traum wahr werden.

Melanie Faißt: Ich freue mich immer wieder, nach Hause zu kommen. Es gibt mir jedes mal viel Kraft und Erholung! Zuhause ist es eben immer am schönsten! Hier sind meine Familie, Freunde und mein Freund!

Baiersbronn genießen

Urlaubsmagazin 2014

53


[Entschleunigen wie die Profis]

[Entschleunigen wie die Profis] Zum Mittagessen bin ich mit Hannes Finkbeiner verabredet. Finkbeiner ist gelernter Restaurantfachmann, Autor und Journalist. Mit dem Genussexperten geht es auf Schlemmertour. Wir kehren im Hotel Rosengarten bei Wanderkoch und Kräuterprofi Friedrich Klumpp ein. Der Küchenchef serviert uns einen Wildkräutersalat in Holunderblütendressing. Mit Giersch, Wiesenknöterich, Schafgarbe, Löwenzahn, Knoblauchsranke, Frauenmantel und Blattsalaten hat Klumpp ein fantastisches Gericht kreiert. Dabei kommt es auf das Fingerspitzengefühl an. „Ein bisschen zu viel von diesem und jenem Kraut und der Geschmack wäre ruiniert“, erklärt Klumpp.

Auf ganz entspannte Weise

Birgit-Cathrin Duval

Urlaubs-Mission Entschleunigung

Baiersbronn pauschal genießen: [Entschleunigen wie die Profis] - 3 Übernachtungen mit Frühstück im DZ Kulinarisch entschleunigen wie Hannes Finkbeiner: - Vorspeise: Waldlust Tonbach (mit 1 Glas Sekt) - Hauptgang: Zünftiges Hüttenvesper, Blockhütte Tonbach - Dessert: Tonbach-Torte und Kaffee, Traube Tonbach Aktiv entschleunigen wie Melanie Faißt: - 1 Tag Action & Spaß mit dem Pedelec Wohlig entschleunigen wie der Reinhard Bosch: - Badezeremonie im Zuber oder Baumstamm (mit Sekt & Obst)

Natürlich entschleunigen wie Thomas Faißt: - Mit Wanderkarte, Wanderguide und den Tipps vom Köhler finden Sie den Weg tief hinein in die unberührte Natur Baiersbronns. - Option: zweistündige Nacht- oder Morgentour mit dem Köhler (Kosten zzgl. 100 €) - Schwarzwald Konus Gästekarte

330 € pro Person in einem ***Hotel

Hannes Finkbeiner

„Bei einer Mahlzeit kann die Seele zu sich kommen“, sagt Hannes Finkbeiner. Recht hat er. Diesen Salat kann ich nicht schnell essen. Er ist eine Augenweide. Mit jedem Bissen entfaltet sich eine Symphonie aus den würzigen Wiesenkräutern, die durch das blumige Holunderblütendressing harmonisch abgerundet werden. Einfach nur lecker.

Hannes Finkbeiner

Bader Reinhard Bosch | Hannes Finkbeiner | Melanie Faißt | Köhler Thomas Faißt Endlich Urlaub! Abschalten, runterfahren, neue Kräfte tanken. Raus aus dem Job, rein in die Erholung. Doch die Belastungen des Arbeitsalltags lassen sich nicht so einfach ausknipsen. Die Gedanken rotieren. In Baiersbronn möchte ich entschleunigen – bei den Profis, den Entschleunigungsbeauftragten. Während eines Wochenendes sollen mich die Entschleuniger mit einer Synthese aus den Elementen Natur, Genuss, Sport und Wellness zur Urlaubsreife führen. Auf ganz entspannte Weise, versteht sich. Ob es ihnen gelingt, mich aus meinem hektischen Alltagsleben herauszulösen?

„NUR EINE GABEL MAULTASCHEN MIT KARTOFFELSALAT UND DIE WELT DREHT SICH LANGSAMER.“

Mission 1 – Genussvolles Entschleunigen

GENUSS

Unseren Hauptgang, eine geräucherte Buhlbachforelle, genießen wir in Löwen’s Panoramastüble, einer urigen Wanderhütte in Schwarzenberg. Bei der Aussicht auf die von Nadelbäumen umkränzte Wiesenlandschaft geht mir das Herz auf. „Einer der schönsten Orte zum Einkehren und Vespern“, bestätigt Hannes Finkbeiner. Zum Abschluss unserer Schlemmertour finden wir uns in der Dorfstube im noblen Hotel Barreiss ein. Wir Urlaubsmagazin 2014

genießen die Schwäbischen Apfelküchle, in Bierteig ausgebackene Apfelscheiben mit Zimt, Zucker und Vanillesauce. Während unser Gaumen in den herzhaft-süßen Geschmacksweiten der Bareiss'schen Küche schwelgt, bringt es Genussprofi Finkbeiner auf den Punkt: „Gutes Essen und Geselligkeit gehören einfach zusammen.“ Und wenn das von der wunderbaren Schwarzwaldlandschaft rund um Baiersbronn gekrönt wird, geht es Leib und Seele so richtig gut.

Einfach lecker: Wie Wanderkoch Friedrich Klumpp spielt auch der Genuss-Entschleuniger Hannes Finkbeiner gerne mit den Aromen Baiersbronns und bringt diese mit Rezepten zum Nachkochen – z. B. hier ein Strammer Max mit Brunnenkresse – auf seinem Blog cookmunity.de der Allgemeinheit näher.

55


[Entschleunigen wie die Profis]

„ENTSCHLEUNIGUNG BEDEUTET FÜR MICH, OHNE LEISTUNGSDRUCK DIE NATUR ZU GENIESSEN.“ Melanie Faißt

[Entschleunigen wie die Profis]

Reinhard Bosch

Mission 3 – Entschleunigung mit Wasser

Melanie Faißt

Mission 2 – Laufend Entschleunigen

BEWEGUNG Melanie Faißt ist eine, die beruflich beschleunigt. Fitness und mentale Power sind unerlässlich für die ProfiSkispringerin. Ihre mentale Kraft schöpft sie aus der Natur, und das am liebsten in den Wäldern rund um Baiersbronn. Heute nimmt sie mich mit auf eine Joggingtour zum Sankenbachsee. „Entschleunigung bedeutet für mich, ohne Leistungsdruck die Natur zu genießen. Einfach in der Bewegung zu entspannen, Spaß zu haben, sich mal in Ruhe irgendwo

56

hinzusetzen“, erzählt die sympathische Leistungssportlerin. Auf ihrer Hausstrecke traben wir auf schmalen Pfaden durch schattigen Nadelwald zum See. Sie tut so gut, diese reine, klare Waldluft. Auf einmal ist mir bewusst, dass mein Körper ein einzigartiges Kraftwerk ist. Mit jedem Schritt pumpt mein Herz das Lebenselixier Sauerstoff in die Zellen. „Beim Laufen ist der Atemrhythmus enorm wichtig“, sagt Melanie. Und: „Immer schön kräftig ausatmen.“ Das Joggen

bringt meinen Körper auf Trab. Meinen Muskeln gefällt das. Als wären sie aus einem Dornröschenschlaf erwacht. „Du wirst sehen, morgen willst du wieder Laufen gehen, dein Körper spürt, was ihm guttut“, sagt Melanie. Am Seeufer halten wir inne, blicken auf den See. Auf dem Wasser tanzen glitzernde Lichtpunkte. Ich fühle mich leicht und unbeschwert. Melanie lacht. Sie kennt dieses Gefühl. Laufend entschleunigen macht einfach glücklich.

„WALD, WIESE, WASSER, DAS LICHTSPIEL DER SONNE, DAS HOLT DICH RUNTER.“

ENTSPANNUNG Im Garten des Schwarzwaldhotels Tanne Tonbach ist ein Badezuber angerichtet. Das Badewasser duftet fruchtig, würzig und ein wenig ätherisch. Bevor ich beim Bader in den mit wohlriechenden Essenzen gefüllten Bottich steige, lässt mich Reinhard Bosch über die Wiese gehen. Barfuß. „Spür mal den Tau mit deinen Füßen.“ Ich wate über die Wiese. „Das ist unser Wellnesstempel“, sagt der Bader und

Baiersbronn genießen

Reinhard Bosch

Urlaubsmagazin 2014

macht eine weit ausholende Geste. „Wald, Wiese, Wasser, das Lichtspiel der Sonne, das holt dich runter.“ Das warme Zuberwasser mit seinen Zusätzen beruhigt auf wohltuende Art. „Im Wasser liegt eine unheimliche Kraft“, sagt Bosch, während er mir den Nacken massiert. „Du musst dich nur an einen See oder Bergbach setzen und dem Plätschern zuhören.

Diese Stille bringt Schwingungen in den Körper, die dich besänftigen.“ In mir brummt es. Ich lausche dem Grundrauschen meines Alltags – und wie es sich mehr und mehr verliert. Entspannt steige ich aus dem Bottich, erfüllt mit neuen Eindrücken und Gedanken, meine Welt achtsamer wahrnehmend. Und beim Bader schaue ich bald wieder vorbei.

57


[Entschleunigen wie die Profis]

NATUR

Thomas Faißt

Mission 4 – Entschleunigung durch Achtsamkeit „HIER, UNTER DEN BÄUMEN ZU SITZEN UND NICHTS TUN ZU MÜSSEN, DAS NENNE ICH SEGENSREICHE LANGEWEILE.“ Thomas Faißt Baiersbronn pauschal genießen:

[Mit dem Köhler entschleunigen] Wer sich bereit hält, hat die Möglichkeit, im Baiersbronner Wald entschleunigte Tage mit Thomas Faißt, Köhler, Forstingenieur und Entschleunigungsbeauftragter der Feriengemeinde Baiersbronn, zu erleben. Er taucht mit Ihnen ganz in die Natur ein und macht diese für Sie als Ruheraum erlebbar. Die Veranstaltung beginnt um 10 Uhr mit der Abgabe des Gepäcks (bitte nur das Nötigste einpacken: Schlafsack, Isomatte,…). Unbeschwert kann dann die Reise zur inneren Entschleunigung beginnen: Sie führt die Teilnehmer tief in den Baiersbronner Wald zu Orten, die Stille und Ruhe versprechen. Hier wird die Nacht verbracht – umringt von der Natur. Am frühen Nachmittag des Folgetages endet die Veranstaltung mit der Rückkehr nach Baiersbronn. - Teilnehmer maximum 8 Personen - Termine: 16. / 17. Juli 2014 18. / 19. Juli 2014

210 € pro Person

inkl. Verpflegung und Gepäcktransport

58

Thomas Faißt lebt unmittelbar mit den Elementen. Wenn der Köhler über Wochen hinweg seinen Meiler aufbaut, anzündet und hütet, ist er Feuer, Erde, Luft und Wasser ausgesetzt. 24 Stunden lang, jeden Tag. Für den Köhler schließt sich so ein Kreis. Die Energie des Feuers hat etwas Bereinigendes, Erneuerndes, Ansteckendes. „Hier, unter den Bäumen zu sitzen und nichts tun zu müssen, das nenne ich segensreiche Langeweile“, lacht der Köhler. „Es ist der Moment, in dem Vergangenheit und Zukunft von mir abfällt und ich mich spürbar nur im Jetzt wahrnehme.“ Das bedeutet, auch einmal Dinge anzunehmen, wie sie sind, ohne etwas hinzutun zu wollen. Thomas Faißt zeigt auf die Bäume. „Die haben sich Jahrhunderte nicht von der Stelle bewegt, sie sind einfach da.“ Dieses In-sich-gehen braucht Mut und Bereitschaft, Dinge loszulassen. Oft geschieht das durch schmerzvolle Erlebnisse. „Genau wie beim Feuer: Es ist zerstörerisch, aber es hat auch die Eigenschaft, Boden für Neues zu schaffen.“ Ich fange an zu begreifen, dass der erste Schritt zur Entschleunigung durch das achtsame Erleben des Augenblicks geschieht. Auf dem Weg zurück zum Parkplatz gehe ich einige Schritte in den Wald. An einer Stelle flutet Sonnenlicht durch die Bäume. Ich trete in das Licht. Die Strahlen kitzeln auf meinem Gesicht. Dann schließe ich die Augen und spüre: Ich bin angekommen im Augenblick. Was für ein Glück. Baiersbronn genießen

Einladung zur Weinprobe Unsere öffentliche Weinprobe findet von Anfang April bis Ende Oktober jeden Dienstag um 14.30 Uhr und Freitag um 17.00 Uhr statt.

Probier- und Einkaufsmöglichkeiten Öffnungszeiten Vinothek: Montag bis Freitag von 9.00 – 17.30 Uhr Samstag von 9.00 – 13.00 Uhr UrlaubsmagazinStraße 2014 Renchener 42 | 77704 Oberkirch | Tel. 0 78 02-92 58 0

59


[Baiersbronner Sternenglanz]

Kulinarik mit internationaler Strahlkraft

„Ein kleines Dorf – sieben große Sterne“ titelte 2013 die New York Times in ihrem ganzseitigen Artikel über Baiersbronn. Zeitgleich entdecken zahlreiche weitere Journalisten das Feinschmecker-Mekka in paradiesischer Lage. Einen Blick von außen gewähren exemplarisch John Sconzo und Amy Rosen im Gespräch mit Tourismusdirektor Patrick Schreib.

Amy Rosen Preisgekrönte Autorin und Food-Journalistin

John M. Sconzo Arzt und anerkannter Food-Blogger aus den USA

www.amyrosen.com

www.docsconz.com

1. Was hat Sie dazu bewogen über Baiersbronn zu recherchieren und zu schreiben? AR: Ich war auf der Suche nach interessanten Geschichten rund um das Thema Essen und Gastronomie und bin bei meinen Recherchen auf diese kleine Gemeinde im Schwarzwald gestoßen, die mehr Michelin-Sterne pro Einwohner hat als jeder andere Ort auf dieser Welt! JS: Ich habe viel über die Schwarzwaldstube und die Traube Tonbach gelesen und der Schwarzwald versprühte für mich schon immer einen ganz besonderen Reiz aus der Zeit, als ich noch gespannt Märchen gelesen habe. Als sich also die Möglichkeit eines Besuches bot, wollte ich unbedingt hierherkommen. Ich hätte mir nur gewünscht mehr Zeit zu haben!

4. Welche Eigenschaften zeichnen Baiersbronn aus, gerade in Bezug auf die internationale Bedeutung? JS: Baiersbronn bringt alles so zusammen wie es nur wenige Orte auf dieser Welt können: wunderschöne Berge und ursprüngliche Wälder. Aber es ist auch der Inbegriff von Luxus und Kultiviertheit. Jeder kann so viel oder wenig tun wie er möchte und den Ort und die Erfahrungen hier genießen.

2. Wie haben Sie sich Baiersbronn vorgestellt, bevor Sie uns besucht haben? JS: Ich habe es mir düster, dicht bewaldet und trübselig ausgemalt. AR: Ich reise absichtlich, ohne mich vorher zu informieren. So kann ich mir wirklich meine ganz eigene Meinung bilden. Aufgrund früherer Trips nach Deutschland habe ich aber vermutet, dass ich eine Menge schwerer Speisen – viel Schweinefleisch – zu mir nehmen werde und der Service eher ruppig ist.

6. Warum sollte die Welt Harald Wohlfahrts Küche (Hotel Traube-Tonbach) unbedingt kennen? JS: Harald Wohlfahrt hat nicht nur großen Anteil an der Ausbildung vieler deutscher und internationaler Spitzenköche, seine eigenen Kreationen sind nach wie vor sehr dynamisch und köstlich!

- 2 Übernachtungen mit Frühstück im DZ mit Bad oder Dusche/WC im ***Hotel - 4- oder 6-Gänge-Gourmet Menü bei Sternekoch Jörg Sackmann in Schwarzenberg (1 Michelin-Stern) - Flasche Badischen Wein aufs Zimmer

60

3. Wie waren Ihre Eindrücke danach? AR: Das Gegenteil war der Fall! Das Essen war so lecker und oft sehr leicht. Die Aromen waren von weither beeinflusst, auch aus Asien und die Bedienung war warmherzig und oft auch witzig!

5. Hatten Sie neben den Top-Hotels und Spitzenköchen die Möglichkeit zu weiteren interessante Erfahrungen und Begegnungen? AR: Das Wandern und vor allem die Wellnesslandschaften sind unglaublich!

Baiersbronn pauschal genießen:

food

[Baiersbronner Sternenglanz]

AR: Ich habe in sehr, sehr vielen, von Michelin ausgezeichneten Restaurants gegessen, auch in einigen 3-Sterne-Küchen in Frankreich. Und ich kann sagen, dass das Menü bei Harald Wohlfahrt mein absoluter Favorit ist, vom ersten bis zum letzten Gang! 7. Wie würden die Amerikaner über Claus-Peter Lumpps Küche schwärmen? (Restaurant Bareiss Hotel Bareiss) AR: Ich denke sie werden es richtig genießen! Die Kombination von klassischer Französischer Küche und modernen Aromen sind einmalig. Ein „Must visit“!

8. Wie „international“ ist Jörg Sackmann für Sie? (Restaurant Schlossberg Hotel Sackmann) AR: Er ist sehr international. Er experimentiert viel mit Aromen und neuen Techniken. Immer auf der Suche nach der perfekten Inszenierung des eigentlichen Geschmacks des natürlichen Produktes. 9. In welchem Ausmaß werden unsere Spitzenköche in Nordamerika überhaupt wahrgenommen? JS: In den USA sind die Küchenchefs immer noch weitgehend unbekannt. AR: Nach meiner Einschätzung wissen leider nicht sehr viele Leute, dass so ein Geschmackserlebnis in Deutschland möglich ist.

10. Haben Sie einen ganz persönlichen Baiersbronn-Tipp für unsere Leser? JS: Versuchen Sie, so viel Zeit wie nur möglich in Baiersbronn zu verbringen! AR: Je mehr Personen die Qualität von Baiersbronn – ich denke da an die Restaurants, die Hotels und die Wellnesslandschaften – kennen und schätzen lernen, desto mehr werden kommen. Ich möchte auch betonen, dass Baiersbronn sehr einfach zu erreichen ist. 11. Würden Sie uns wieder besuchen? Beide aus einem Mund: Ohne zu zögern! 12. Bitte vervollständigen Sie folgenden Satz: Baiersbronn ist... JS: ein Ort voller Magie! AR: Und wahrscheinlich die „leckerste“ Gemeinde in Europa!

v. l. n. r.: Heiner Finkbeiner und Harald Wohlfahrt Hotel Traube · Tonbach Jörg Sackmann · Hotel Sackmann · Schwarzenberg Hermann Bareiss und Claus-Peter Lumpp · Hotel Bareiss · Mitteltal

[Sternehimmel für Gourmetliebhaber] - Gourmet-Kräutersalz für zuhause - Schwarzwald Konus Gästekarte

4-Gänge-Menü 239 € pro Pers.

6-Gänge-Menü 262 € pro Pers.

Baiersbronn genießen

Urlaubsmagazin 2014

61


[Auf dem Holzweg]

[Auf dem Holzweg]

Marion Fels

Der Weg liegt im Schatten. Trotz der 28 Grad ist es angenehm kühl, es duftet nach Moos und Tannennadeln. Der Baiersbronner Holzweg ist ideal, um auch bei hochsommerlichen Temperaturen mit Kindern wandern zu gehen. Denn der Rundweg ist mit seinen 2,5 Kilometern nicht allzu lang, auch für Kleinkinder bequem zu laufen und sogar mit Kinderwagen zu bewältigen. Insgesamt 15 Stationen warten alle paar hundert Meter auf die großen und kleinen Entdecker. Die Kinder rennen erwartungsvoll zur nächsten Station, anstatt „Wann sind wir endlich da?“ zu jammern - denn bei diesem Erlebnisspaziergang in Baiersbronn, der waldreichsten Region BadenWürttembergs, gibt es eine Menge zu sehen.

...

reichen tiefer ins Erdreich. Der Baum kann sich bei Sturm also besser in der Erde „festhalten“ als Fichten. „Ach so“, ruft der Junge und stellt seinen Eltern gleich die nächste Frage: „Und ist das hier eine Tanne oder eine Fichte?“ Natürlich werden auch die verbreitetsten Baumarten auf dem Holzweg beschrieben. Bei Fichten hängen die Zapfen, bei Tannen stehen sie. Oder man fasst einfach die Nadeln an: „Fichte sticht, Tanne nicht.“

„Warum ist dieser Baum umgefallen?“, fragt ein Siebenjähriger und zeigt auf eine entwurzelte Fichte. Auf einer Schautafel – natürlich aus Holz – wird es erklärt. Es liegt an den Wurzeln der Bäume. Fichten sind Flachwurzler, Tannen dagegen Pfahlwurzler, das heißt, ihre Wurzeln

Auf dem Holzweg in Baiersbronn werden Kinder nicht etwa in die Irre geführt, sondern können in der waldreichsten Region BadenWürttembergs spielerisch eine ganze Menge über Bäume und Holz lernen. 62

Baiersbronn genießen

Ein schmaler Bohlenweg führt durch den Wald. Urlaubsmagazin 2014

63


[Auf dem Holzweg]

Auf dem Rundweg erfahren Kinder das Material Holz mit allen Sinnen: Sie können unterschiedliche Holzarten anheben. „Seltsam“, sagt ein Mädchen an einer der Stationen. Diese Holzstücke sind zwar alle gleich dick und lang, aber unterschiedlich schwer. An einer Schautafel wird auch dieses Rätsel kindgerecht aufgelöst: Es liegt an der Dichte des Materials. Das sogenannte Eisenholz - dazu gehören viele Baumarten aus den Tropen - ist sogar so schwer, dass es, anders als zum Beispiel Fichtenholz, im Wasser versinkt. Rätsel gelöst, weiter geht’s: Die Kinder balancieren über Stämme,

[Auf dem Holzweg]

Herz-, Pfahl- oder Flachwurzler? Auf dem Holzweg zeigen Eiche, Tanne und Fichte ihre Füße her.

Holz ist unterschiedlich schwer – Eisenholz versinkt sogar im Wasser.

Klangspiel: Schon von Weitem kann man die kleinen Musiker hören.

7 8

9 Wer die 2,5 Kilometer lange Tour gemacht hat, kann ein Rätsel in seinem Wanderpass lösen.

schulen dabei ihr Gleichgewicht und spüren, wie sich der Stamm unter ihrem Gewicht leicht durchbiegt. Und sie hören an einem Klangspiel, wie verschiedene Holzarten klingen. Schon von Weitem kann man die Musiker hören: „Bim, bam, bom.“ Ein paar hundert Meter weiter erfahren die jungen Besucher, wie gut Holz Schwingungen weiterleitet und dass deshalb viele Instrumente wie Gitarren oder Geigen aus Holz gebaut sind. Die Holzweg-Macher haben dazu ein dünnes Loch durch einen etwa zehn Meter langen

64

6

10

5

12

11

13

14

Start

4 3

1 2 3 4 5 6 7 8

Einführung Kalt/Warm Zeigt eure Füße Rindenhütte Holzgewicht Allee der Bäume Barfußpark

9 10 11 12 13 14 15

Bohlenweg

15

Sprunggrube Fegefeuerhütte

2

Biegung Ausblick

1

Holztreppe Klangleitung

Klangspiele Baiersbronn genießen

Urlaubsmagazin 2014

Natur erleben – auf dem Barfußpfad

Wie weit kommst du? Je nachdem, wie weit die Kinder springen, sind sie eine Waldmaus oder ein Frosch …

Stamm gebohrt. Wenn ein Kind an einem Ende des Stammes leicht gegen das Holz klopft oder in das Loch flüstert, transportiert der Baum – wie ein Waldtelefon – den Ton ans andere Ende des Stammes. „Und – wie oft habe ich geklopft?“, ruft ein Mädchen seinem Bruder zu und lacht. An der Barfußstation laufen die Kinder über unterschiedliche Böden. Schuhe und Strümpfe aus – und los geht‘s: Wie fühlt es sich an, über kleine oder große Steine, über Moos, gehäckseltes Holz oder Tannenzapfen zu laufen? „Au, das piekst“, ruft ein Mädchen, das gerade über die Zapfen eiert. Schnell huscht sie weiter zum Moos: „Das hier ist weicher.“ Gleich neben dem Barfußpfad liegt eine große Wiese mit den Bäumen des Jahres und ein Spielplatz zum Pausemachen. Je nach Verweildauer an den 15 Stationen dauert der Weg etwa ein bis zwei Stunden. „Schaaade, ist der Weg schon zu Ende?“, hört man zwei Kinder am Ende des Pfades – dass sie bereits 2,5 Kilometer weit marschiert sind, haben sie gar nicht bemerkt …

65


[Bergwacht]

[Bergwacht] Biker dann in einem Flussbett wiederfindet oder unter der Felswand. Harald Dieterle, Vorsitzender der Bergwacht Baiersbronn-Obertal bedauert die oftmals schwierigen Einsätze: „Das ist auch für uns nicht leicht, wenn wir Schwerstverletzte bergen müssen. Man hilft sich gegenseitig, den Einsatz zu verarbeiten. Aber es bleibt immer etwas zurück!“ Anders dagegen im Winter: Hier gelten die Einsätze meist den Wintersportlern, die sich verletzen und dann mit dem Schneemobil abtransportiert werden müssen. „Immer häufiger kommt es vor, dass sich Schneeschuhwanderer im Winter verirren, weil sie in absolut unerschlossenes Gelände aufbrechen“, sagt Dieterle. „Da könnte man meinen, die Bergwacht wird zum integralen Bestandteil des Abenteuers.“ Der Schwarzwald ist aber halt kein Flachland und mit seinen weitläufigen Wäldern in weiten Teilen unberührte Natur. Die Ausrüstung der Bergwacht entspricht genau den Anforderungen, die ihre Spezialeinsätze erfordern: Zwei geländegängige Fahrzeuge, ein Schneemobil, Rettungsschlitten, Seile usw. Alles muss dabei immer in TopZustand sein.

Prof. Alexander Doderer

Die Arbeit der Bergwacht in Baiersbronn erstreckt sich auf ein großes Gebiet bis zum Ruhestein und teilweise entlang der Schwarzwaldhochstraße. Ehrenamtlicher Einsatz, der in Baiersbronn und der Region unverzichtbar ist!

Helden in schwerem Gelände All die wunderschön gepflegten Wanderwege rings um Baiersbronn machen es dem Wanderer wirklich schwer zu glauben, dass sich hier jemand verirren könnte oder gar in eine missliche Lage käme. Aber manchmal läuft eben doch etwas schief. Dann rückt die örtliche Bergwacht aus – ca. 40 Mal im Jahr.

„Die Güter der Erde zu schützen, dem Nächsten helfen in Not, dem Volk und der Heimat zu nützen, das ist der Bergwacht Gebot.“ Leitspruch der Bergwacht

66

[Bergwacht Baiersbronn Fakten]

Die Männer und Frauen der Bergwacht BaiersbronnObertal versehen ihren Dienst allesamt ehrenamtlich. Der Dienst am Nächsten motiviert sie Jahr für Jahr, Menschen aus besonders unwegsamem Gelände oder aber aus besonders misslichen Lagen zu befreien. So wie jenen Gleitschirmflieger, der kurz vor seiner Landung in einem Baumwipfel hängenblieb. Die Bergwacht ist immer dann zur Stelle, wenn andere Rettungsdienste für solche Einsätze nicht geschult oder ausgerüstet sind. So gilt der Schwarzwald mit seinen kurvigen Strecken als El Dorado für Motorradfahrer. Nicht jeder von ihnen ist allerdings den Herausforderungen der Strecken gewachsen. Die Bergwacht ist zur Stelle, wenn sich der

Baiersbronn genießen

· 38 aktive Mitglieder, 6 Anwärter und 12 „Jugendbergwächtler“ · jüngstes Mitglied 11 Jahre, ältestes Mitglied 78 Jahre alt · zwischen 40 und 60 Einsätze jährlich · nicht nur im Rettungsdienst, auch im Naturschutz aktiv · die Bergwacht ist eine rein ehrenamtliche Arbeit · ab 2013 neuer Stützpunkt am Ruhestein

Urlaubsmagazin 2014

67


[Wintergenuss]

Baiersbronn pauschal genießen:

Baiersbronn pauschal genießen:

[Langlauf]

[Winterzauber]

- 2 Übernachtungen mit Frühstück in einem Doppelzimmer im ***Hotel - 2 Tage Langlauf-Kurs inklusive kompletter Ausrüstung - 1 Vespergutschein für eine HüttenEinkehr - Broschüre „Baiersbronner Winterwanderhimmel“ – Tourenvorschläge - Schwarzwald Konus Gästekarte

- 2 Übernachtungen mit Frühstück in einem Doppelzimmer im ***Hotel - 2 Tage Verleih einer kompletten Schneeschuh-Ausrüstung für unvergessliche Augenblicke in der Natur - verschiedene Tourenvorschläge - 1 Vespergutschein für eine HüttenEinkehr - 1 Menü-Hopping: Erwandern Sie ein 4-Gänge-Menü in vier verschiedenen Restaurants (siehe S. 29) - Broschüre „Baiersbronner Winterwanderhimmel“ – Tourenvorschläge - Schwarzwald Konus Gästekarte

209 € pro Person

WINTER WUNDER WEISS

Die topografische Lage Baiersbronns auf 460 bis 1154 m NN ist für einen Winteraufenthalt ideal. Schnee und Frost sorgen für wahren Winterzauber. Ein stimmungsvolles und geschmackvolles Programm für Aktive und Genießer bietet der Baiersbronner Wintergenuss mit Fackelwanderungen, SchneeschuhTouren, Menü-Hopping und köstlichen Ausflügen.

[Wintergenuss] So ist es: Heute wundert man sich, dass es überhaupt noch Winter in Baiersbronn gibt. Hätte man all den Unkenrufen bereits aus den achziger Jahren Glauben geschenkt, wäre aus dem Baiersbronner Rosenplatz sicher längst der "Palmenplatz" geworden. In und um die Feriengemeinde herum gibt es: Schneeschuhwanderungen, 21 Skilifte, 27 Loipen, sechs Rodelbahnen, 180 km gepflegte Winterwanderwege, eine Eislaufhalle, vier Skisprungschanzen, Pferdeschlittenfahrten, Fackelwanderungen, das Baiersbronner Weihnachtsdorf... Winter in Hülle und Fülle! Winter, das bedeutet hier in Baiersbronn aber nicht nur Schnee und Champagnerluft das bedeutet vor allem genießen nach allen Regeln der traditionsreichen Baiersbronner Verwöhnkultur. Eine ganz besondere Zeit sind sicher die Tage rund um Weihnachten. Dann nämlich entfaltet der Nordschwarzwald seine ganze Romantik und Gemütlichkeit: Da wird die gute Stube zum Genussraum für die Seele. Da wird Wärme zum Gefühl. Winter ist natürlich immer auch Sport. Baiersbronn ist der Ort für die Individualisten des Wintersports. Hier kann man Ruhe und Bewegung in Einklang bringen. Winter. Wunder. Weiß.

215 € pro Person

68

Baiersbronn genießen

Urlaubsmagazin 2014

69


[Ausflugsziele rund um Baiersbronn]

30 Min. von Baiersbronn

Forbach: www.forbach-online.de · Europas größte überdachte Holzbrücke, Murgtalmuseum, Murggarten Enzklösterle-Poppeltal: www.enzkloesterle.de · Freizeitpark, Klettergarten, Riesenrutsche www.riesenrutschbahn.de Mehliskopf: www.mehliskopf.de · Ganzjahres-Bobbahn, Kletter-garten, Downhill-Strecke Alpirsbach: www.alpirsbach.de · Kloster, Glasbläserei, Brauerei, Brauereimuseum, www.alpirsbacher-brauwelt.de · Kulturkino Subiaco

45 Min. von Baiersbronn

Gaggenau: www.gaggenau.de · Unimogmuseum, www.unimog-museum.de

Plättig/Bühlerhöhe: · Wildnispfad

[Tipps]

70

1 Std. von Baiersbronn

Hirsau: · Kloster Hirsau, www.kloster-hirsau.de Pforzheim: www.pforzheim.de · Ausstellung Schmuckwelten www.schmuckwelten.de Rastatt: www.rastatt.de · Schloss Favorite Rastatt www.schloss-favorite.de Schramberg: www.schramberg.de · Burg Hohenschramberg, Burg Schilteck, Burg Falkenstein · Auto- und Uhrenwelt Schramberg www.auto-und-uhrenwelt.de Wolfach: www.wolfach.de · Glasbläserei in der Dorotheenhütte www.dorotheenhuette.de

Alpirsbacher Brauwelt: Hier erwartet Sie eine interessante Reise in die Vergangenheit der Braukunst im Brauerei-Museum, eine Schaudruckerei, die Glasbläserei und die Schau-Confiserie, wo beispielsweise die köstliche Alpirsbacher Bierpraline probiert werden kann. Info: Marktplatz 1, 72275 Alpirsbach, Tel. 0 74 44/67-149

KARLSRUHE

A8 RASTATT GAGGENAU BADEN-BADEN

PFORZHEIM

GERNSBACH

STUTTGART ENZKLÖSTERLE BAD WILDBAD SCHWARZENBERG HIRSAU CALW SCHÖNEGRÜND

FORBACH

SCHÖNMÜNZACH LANGENBACH-SCHÖNMÜNZ ACHERN HUZENBACH SASBACHWALDEN STRASSBURG RÖT RUHESTEINTONBACH HESELBACH OTTENHÖFEN KLOSTERREICHENBACH OBERTAL MITTELTAL SCHLIFFKOPF BAIERSBRONN BUHLBACH OBERKIRCH FRIEDRICHSTAL OFFENBURG

A5 BAD RIPPOLDSAU-SCHAPPACH

Maulbronn: www.maulbronn.de · Weltkulturdenkmal Kloster Maulbronn Triberg: www.triberg.de · Deutschlands höchster Wasserfall

MAULBRONN

RUST

FREUDENSTADT ALPIRSBACH

DORNSTETTEN HORB

A81

Hohenzollern

ROTFELDEN

9 0 mi n

Dornstetten: www.dornstetten.de · Fachwerk-Altstadt · Barfußpark Mummelsee: an der Schwarzwaldhochstraße

Furtwangen: www.furtwangen.de · Deutsches Uhrenmuseum www.deutsches-uhrenmuseum.de Karlsruhe: www.karlsruhe.de · Schloss · ZKM Karlsruhe – Zentrum für Kunst und Medientechnologie, www.zkm.de Stuttgart: www.stuttgart.de · Neues und Altes Schloss · Zoologisch-botanischer Garten Wilhelma, www.wilhelma.de · Staatsgalerie, www. staatsgalerie.de · Porsche Museum, www.porsche.com · Mercedes-Benz Museum www.mercedes-benz.de/museum Straßburg: www.strasbourg.com · Münster, historische Innenstadt

7 5 mi n

20 Min. von Baiersbronn

1:15 Std. von Baiersbronn

www.baiersbronn.de

6 0 mi n

Ruhestein · Naturschutzzentrum www.naturschutzzentren-bw.de Freudenstadt: www.freudenstadt.de · größter Marktplatz Deutschlands · Wein, Schinkenmanufaktur www.schinken-wein.de

Bad Wildbad: www.bad-wildbad.de · Palais Thermal www.palais-thermal.de Baden-Baden: www.baden-baden.de · Casino Baden-Baden www.casino-baden-baden.de · Theater/Philharmonie/Festspielhaus www.festspielhaus.de · Caracalla-Therme, Friedrichsbad www.carasana.de · Museum Frieder Burda www.museum-frieder-burda.de · Kloster Lichtenthal www.abtei-lichtenthal.de · Intern. Galopp-Rennbahn Iffezheim, www.baden-racing.com Gernsbach: www.gernsbach.de · Weingut Schloss Eberstein Oberkirch: www.oberkirch.de · Oberkircher Winzer www.oberkircher-winzer.de Calw: www.calw.de · Fachwerk-Altstadt · Hermann-Hesse-Museum www.hermann-hesse-museum.de

Infos über Ausflugsziele, Veranstaltungen und besondere Events finden Sie stets aktuell im Internet unter:

45 m i n

15 Min. von Baiersbronn

[Aktuelles]

3 0 mi n

Von Baiersbronn aus erreichen Sie attraktive Ausflugsziele in BadenWürttemberg, Frankreich und im Elsass in kurzer Zeit. Kultur und Shopping, Sportveranstaltungen, Konzerte oder Spaß und Spiel für Kinder – Baiersbronn ist ein idealer Ausgangspunkt für Kurztripps.

15 20

Fahrt ins Blaue

Gutach: www.gutach.de · Freilichtmuseum Vogtsbauernhöfe www.vogtsbauernhof.org

HECHINGEN

WOLFACH FREIBURG

SCHRAMBERG

ROTTWEIL

GUTACH

1:30 Std. von Baiersbronn

FURTWANGEN

Rust: · Freizeitpark Europa-Park www.europapark.de

Hechingen: www.hechingen.de · Burg Hohenzollern www.burg-hohenzollern.com Freiburg: www.freiburg.de · Münster, historische Innenstadt

Schwarzwälder Schinken-Manufaktur Wein in Freudenstadt: Besichtigung mit Gratis-Versucherle dienstags und donnerstags bei Voranmeldung unter 0 74 43/2 45-0. Mit Direktverkauf von Schwarzwälder Spezialitäten. Brücke, Forbach Baiersbronn genießen

Urlaubsmagazin 2014

Friedrichsbad, Baden-Baden

71


Titel 200 mm

Gastgeber

Baiersbronn 2014 VeRzeIcH n IS

Baiersbronn | Friedrichstal | Huzenbach | Klosterreichenbach | Heselbach Mitteltal | Obertal-Buhlbach | Schliffkopf | Ruhestein | Röt-Schönegründ Schönmünzach | Schönmünz | Schwarzenberg | Langenbach | Tonbach

In unserem separaten Gastgeberverzeichnis finden Sie Hotels, Pensionen, Privatzimmer und Ferienwohnungen der Urlaubsregion sowie viele weitere Informationen für Ihren unvergesslichen Urlaub in Baiersbronn. Wir freuen uns auf Sie!

Baiersbronn Touristik Rosenplatz 3 D-72270 Baiersbronn Tel. +49 (0)74 42/84 14-0 Fax +49 (0)74 42/84 14-48 info@baiersbronn.de www.baiersbronn.de Anreise

Mit dem PKW

Berlin

Köln Frankfurt Stuttgart

ASSE

München

HSTR

Baiersbronn

A R Z WA L D H O C

Von den ICE-Bahnhöfen Karlsruhe und Stuttgart fährt stündlich eine S-Bahn bzw. ein Zug nach Baiersbronn. Die Teilorte Friedrichstal, Baiersbronn, Klosterreichenbach, Heselbach, Röt, Huzenbach, Schwarzenberg und Schönmünzach liegen an der S-Bahn-Strecke.

Hannover

Ruhestein

HW

Mit der Bahn

Hamburg

SC

A 5 Karlsruhe – Basel: Anfahrt durch das Murgtal: Ausfahrt Rastatt (B 462) Anfahrt über Schwarzwaldhochstraße: Ausfahrten BadenBaden (B 500), Achern oder Appenweier (B 28) A 8 Karlsruhe – München: Ausfahrt Pforzheim (B 294) A 81 Stuttgart – Singen: Ausfahrten Horb (B 28) oder Rottweil (B 462)

Mehr Schwarzwald gibt‘s nirgends!

Gastfreundschaft genießen Alle Hotels, Privatzimmer und Ferienwohnungen

Ortspläne Informationen

rund um Ihren Urlaub


Baiersbronn genießen 2014