Page 1

8h[dh[_j[h J^[Cki_Y_WdiÊ9^e_Y[

ȱ‘Žȱ Œž–‹Ž›ǯȄ ȱ –ȱȃœŽŠȱŒž Žœȱ˜›ȱ›˜Œ”¢ —ȱŒŠ••ȱ‘Ž ‹œȱ˜—ȱœ˜— ȱ •’– ‘Žȱ’—˜›Š ȱŒ •¢ Š• ›– ȱŠȱŒŠǰȱŠ— —˜ ”Ž Šȱ ȱ•’ ›’ ›œ ‘ž ž›

˜•˜ ’–Š•ȱ™ ȱ–Š›’—ŽȱŠ— ȱ˜ȱ›’™™’—Ȭ Žǰȱ Š›ŽŠœǯȱ‘’œ ȱ”’— ›œȱ˜ȱ ••¢ȱœ™’—œȱŠ ‘ȱŠ™™ŽŠ ¢ȱ Š’’˜—Š ˜œž›Žȱ˜ȱ•’ Šȱ’—ȱ‘Žȱ‹Š ȱœ’•”ǯȱ¡™

˜•˜‘ž›’ Šȱ ȱ ’œžœ’— ŸŽ Ž› ȱ˜‹œ ŒŽ ˜— ȱ ȱ ’ǯ Š——˜¢ȱ Š•˜ǯȱ ˜ȱŠ’—Ȭ

Die Unw is

˜•˜‘ž senden nennen ›’ si ŠžȱŽ•œ Žȱ”•ŽĴŽ›ȱû‹•’Œ‘ e „Seegurke“. ’Ž—ȱ›Ž D Ž› Š•Ž—ǯȱ’Ž Ž’œŽȱŠžȱŽ’ ie  ’ŽȱŽ’— —Ž— Žȱ œŽœȱ ›˜™—Šœ ŠĵŽǰȱž—ȱŠžđŽ› ŽŽ›Žœ’Ž›ȱœŒ‘ ȱ˜Ž›ȱ —ž››ȱ œŽ  Žœȱ’Œ‘ ǰȱŽ”Ž•Ž››ŽŽ— Ž–ȱœ™’——ȱŽœȱŽ ’—Žȱ›ȱ ŽȱŽ’Žǯ Ž ȱ’Ž Ž’—œȱŽ’— œȱœŒ‘Ž’—ȱœ’Žȱ£ž ȱ‹Ž•§œ’ ȱ’— ’›”ž—ȱ Žȱ ˜•˜‘ Ž— ž›’Žȱ’—ȱ Ž›ȱžŒ‘ ǯȱ Œ‘ȱ‹Ž˜‹ŠŒ‘Ž ȱŸ˜—ȱŠ’ Ž —ȬŠ•˜ ȱ ǯ

:WiFhe]hWcc LehiY^WkWk\Z_[ D[k[hiY^[_dkd][d 1/2016 Nova 1

Vorschau 1/2016 · Das Programm


Inhaltsverzeichnis

Klavierauszug

NOTEN

Schubert: Rosamunde, Fürstin von Cypern D 797. BA 5570-90 ..................................................................... 28

Klavier Chopin: Vingt-quatre Préludes pour le piano op. 28, Prélude pour le piano op. 45. BA 9610 ........ 3 Beethoven: Neue Urtextausgaben für Klavier ......... 4–5 Drei Sonaten in f, A, C op. 2. BA 10859 Sonate in D op. 28 »Pastorale«. BA 11814 Sonate in A op. 101. BA 11811 Dušek: Sämtliche Sonaten für Klavier, Band I BA 11513 .............................................................................. 6

Zum Jubiläum von Erik Satie ....................... 7 Gesamtausgaben .....................................................8 Streicher Rachmaninoff: Sonate op. 19, Prélude et Danse orientale op. 2, Lied. BA 9994 .................................... 9 Sassmannshaus: Cello Recital Album, Volume 1 und 2. BA 8994, BA 8995 ................... 10–11 Bériot: Scène de Ballet op. 100. BA 10695 ..................... 12 Bériot: Violinkonzert Nr. 9 in a-Moll op. 104. BA 10696 ...........................................................................13

Kammermusik Suk: Meditation über den altböhmischen St. WenzelsChoral op. 35a. BA 9583, TP 583, BA 9584 ............ 14–15 Dvořák: Klaviertrio B-Dur op. 21. BA 9578 .................... 16

Ready to Play Classic Hits für zwei Klarinetten. BA 10636 ................. 17

Chor Beethoven: Messe C-Dur op. 86. BA 9039 .................... 18 Telemann: Der Tod Jesu TVWV 5:6. BA 5853-90 ......... 19 Mendelssohn Bartholdy: Der 98. Psalm MWV A 23 / op. posth. 91. BA 9076 ........................ 20 Bach: »Meine Seel erhebt den Herren«. Kantate BWV 10. BA 10010-90, TP 1010 ................. 21 Händel: Zadok the Priest HWV 258. BA 10258 .............22 Händel: The King shall rejoice HWV 260. BA 10259 ...23 Reger: Geistliche Chormusik a cappella. BA 7549 ...... 24 Jansson: Missa Popularis. BA 7420 ..................................25 Zelenka: Missa Divi Xaverii ZWV 12. BA 9594 ............. 26 Nova Atemlos durch die Nacht. BE 746 ....................................27

Vorschau 1/2016 · Das Programm

2

Sologesang Rameau: Airs d'opéra: Dessus, vol. 2. BA 9192 ................ 29 Rameau: Airs d'opéra: Haute-contre, vol. 2. BA 9197 .... 29

Orchester Dvořák: Serenade E-Dur op. 22. BA 10423 .................... 30 Haydn: Sinfonie in G »Oxford« Hob. I:92. BA 10977 ........................................................................... 31

Studienpartituren Dvořák: Symphonie Nr. 7 in d op. 70. TP 617 ................32 Beethoven: Die fünf Klavierkonzerte. TP 921-925 ....................................................................... 33

Orgel Bach: Sämtliche Orgelwerke in revidierten Ausgaben. Band 4: BA 5264, Band 6: BA 5266 ................... 34–35 Froberger: Neue Ausgabe sämtlicher Werke, Band VII. BA 9298 .................................................. 36–37 Cabanilles: Ausgewählte Orgelwerke, Band I BA 11228 ........................................................................... 38 Dubois: Sämtliche Orgelwerke, Band III. BA 8470 .....39 Orgelmusik zu Himmelfahrt, Pfingsten und Trinitatis. BA 11237 ....................................................... 40

MUSIKBÜCHER Fuhrmann: Bizet. Carmen ISBN 978-3-7618-2209-8 ............................................... 41 Kühn: Lexikon Musiklehre ISBN 978-3-7618-2337-8 ........................................ 42–43 Brier: Das italienische Kunstlied der Romantik ISBN 978-3-7618-2139-8 ............................................... 44 Hinrichsen/Fischer: Von Arosa nach Leipzig ISBN 978-3-7618-2400-9 ............................................. 44 Mertens: Wagner. Parsifal ISBN 978-3-7618-2397-2 ................................................45 Schütz-Jahrbuch 2015 ISBN 978-3-7618-1693-6 .............................................. 46 Händel-Jahrbuch 2016 ISBN 978-3-7618-1456-7 ................................................ 46 Lütteken: »If music be the food of love« ISBN 978-3-7618-2157-2 .................................................47

Ihre Ansprechpartner ....................................... 48


Klavier

Préludes aus historischinformierter Sicht

Frédéric Chopin: Vingt-quatre Préludes pour le piano op. 28 Prélude pour le piano op. 45 BÄRENREITER URTEXT Kaum ein Klavierzyklus übt eine vergleichbar magische Anziehungskraft aus wie Chopins 1839 veröffentlichte 24 Préludes. Schumann bezeichnete sie als »Skizzen, Etüdenanfänge, […] Ruinen, einzelne Adlerfittiche, alles bunt und wild durcheinander«. Christoph Flamm unterzieht die Quellen einer kritischen Neubetrachtung und gelangt dabei zu neuen Lesarten des bekannten Notentextes. Der zweifache ECHO-Preisträger und Hammerklavier-Spezialist Hardy Rittner, der u.a. Brahms’ Klavierwerke und sämtliche ChopinEtüden auf originalen Pianofortes der Zeit einspielte, ergänzt den Fingersatz Chopins aus historisch-informierter Sicht und gibt wertvolle aufführungspraktische Hinweise insbesondere zu Pedal, Rubato, latenter Mehrstimmigkeit, Legato und Chopins Klangvorstellung. Eine ästhetisch überzeugende Notengrafik und praktische Wender machen diese aktuelle Ausgabe unverzichtbar.

Herausgegeben von Christoph Flamm Mit Fingersätzen und aufführungspraktischen Hinweisen von Hardy Rittner BA 9610 · ca. € 16,50 Erscheint im Juni 2016

ISMN 979-0-006-53073-1

• Urtext-Edition mit neuen Lesarten • Mit Hinweisen zur Aufführungspraxis (dt./engl.) • Mit historisch-informierten Fingersätzen und praktischen Wendestellen

9 790006 530731

• Informatives Vorwort (dt./engl.) und detaillierter Kritischer Nova

Kommentar (engl.)

3

Vorschau 1/2016 · Das Programm


Klavier

Neue Urtextausgaben ...

Ludwig van Beethoven: Sonate in D für Klavier op. 28 »Pastorale« BÄRENREITER URTEXT

Ludwig van Beethoven: Drei Sonaten in f, A, C für Klavier op. 2 BÄRENREITER URTEXT Herausgegeben von Jonathan Del Mar Mit einer Einleitung von Misha Donat und Hinweisen zur Aufführungspraxis von Jonathan Del Mar und Misha Donat BA 10859 · ca. € 25,95 Nova Erscheint im Juni 2016

Vorschau 1/2016 · Das Programm

4

Herausgegeben von Jonathan Del Mar Mit einer Einleitung von Misha Donat und Hinweisen zur Aufführungspraxis von Jonathan Del Mar und Misha Donat BA 11814 · ca. € 7,95 Erscheint im Mai 2016

Sonate in A für Klavier op. 101 BÄRENREITER URTEXT Herausgegeben von Jonathan Del Mar Mit einer Einleitung von Misha Donat und Hinweisen zur Aufführungspraxis von Jonathan Del Mar und Misha Donat BA 11811 · ca. € 7,50 Erscheint im Mai 2016


Klavier

... von Beethovens Klaviersonaten Gleich mit drei gewichtigen Werken Beethovens setzt Bärenreiter die Urtext-Edition seiner sämtlichen Klaviersonaten fort. Sie spannen mit den vielgespielten Sonaten op. 2 Nr. 1, 2 und 3 einen Bogen vom reifen Frühwerk, in dem Beethoven sich eigenständig mit dem Erbe Mozarts und Haydns auseinandersetzt, über die in seiner mittleren Schaffensperiode entstandene »Pastorale«, wie der Verleger der Originalausgabe die lyrische D-Dur-Sonate op. 28 apostrophierte, bis hin zur Sonate op. 101, die im Bereich der Klaviersonaten das esoterische Spätwerk einleitet und als erste seiner Sonaten mit dem Zusatz für das »Hammerklavier« versehen ist. Der renommierte Beethoven-Spezialist Jonathan Del Mar zieht für seine kritisch-praktischen Urtext-Editionen sämtliche bekannten Quellen heran und wertet darüber hinaus verschiedene Abzüge der zu Beethovens Lebzeiten erschienenen Drucke aus. Die Ergebnisse dieser minutiösen Recherchearbeit erschließen sich in einem sorgfältig edierten Notentext auf dem neuesten Stand der Forschung und einem detailliert angelegten Kritischen Kommentar. Alle drei Hefte bestechen durch ein elegantes und lesefreundliches Notenbild, bei dem besonderer Wert auf optimale Wendestellen und die Berücksichtigung der musikalischen Bewegung gelegt wurde. Die kenntnisreichen Einleitungen zu Entstehung und Bedeutung der Werke werden ergänzt durch wertvolle Hinweise zu Fragen der historischen Aufführungspraxis. • Kritisch-praktische Urtext-Editionen auf dem neuesten Stand

Bereits erschienen:

der Forschung • Kritischer Bericht (engl.) • Optimale Wendestellen • Wertvolle Hinweise zur historischen Aufführungspraxis (engl./dt.)

ISMN 979-0-006-56193-3

9 790006 561933

Nova

BA 10859

ISMN 979-0-006-56187-2

9 790006 561872

Nova

BA 11814

ISMN 979-0-006-56184-1

9 790006 561841

Nova

BA 11811

Ludwig van Beethoven Grande Sonate pathétique in c für Klavier op. 13 BA 10851 · € 5,95 Sonata quasi una fantasia in Es für Klavier op. 27 no. 1 / Sonata quasi una fantasia in cis für Klavier op. 27 no. 2 BA 10853 · € 11,50 Sonate in f »Appassionata« für Klavier op. 57 BANova 10852 · € 7,95

5

Vorschau 1/2016 · Das Programm


Klavier

Dušeks Sonaten in kritischer Gesamtausgabe

František Xaver Dušek: Sämtliche Sonaten für Klavier, Band I BÄRENREITER URTEXT Herausgegeben von Vojtěch Spurný BA 11513 · ca. € 21,95 Erscheint im April 2016

Der tschechische Komponist František Xaver Dušek (1731-1799) gehört zu den wichtigsten Persönlichkeiten des Prager Musiklebens in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Er war ein hervorragender Pianist, Komponist und Klavierpädagoge, zu dessen Schülern beispielsweise Leopold Koželuch gehörte. Sämtliche 21 erhaltene Klaviersonaten Dušeks, von denen bis jetzt viele nur in alten Drucken oder Handschriften zugänglich waren, erscheinen nun in zwei Bänden. Sorgfältig sammelte und verglich der Herausgeber Vojtěch Spurný die in Archiven über Europa verstreuten Quellen. Die Sonaten, chronologisch nach Erscheinungsdatum angeordnet, erscheinen hiermit erstmals in kritischen Ausgaben. Sie sind technisch leicht spielbar, einige entstanden wahrscheinlich für pädagogische Zwecke.

ISMN 979-0-2601-0762-5

• Erste kritische Gesamtausgabe der Sonaten 9 790260 107625

Nova

Vorschau 1/2016 · Das Programm

6

• Bisher nur schwer zugängliches Repertoire • Vorwort (tsch./engl./dt.) und Kritischer Bericht (engl.)


Klavier

Zum 150. Geburtstag von Erik Satie am 17. Mai 2016 Bei Bärenreiter erschienen: Avant-dernières PensĂŠes BA 10849 ¡ â‚Ź 6,95 Embryons dessĂŠchĂŠs BA 10811 ¡ â‚Ź 6,95 Le fils des ĂŠtoiles BA 10814 ¡ â‚Ź 19,95 Č„ ČąÂ?Ž—Â?Âœ Š•ȹŠž¥ ž›Š’Â?ȹ– •ȹšž’ȹŠ ÂŽČ„ œœ’Â?—˜ ˜Â?‘ŠŒ‘ ÂŽČąÂžÂ—ČąÂ›Â˜ ŠÂ?ȹŠȹÂ?˜ £Ž—Ȅ ȹ‘ Ž› ČƒÂŒÂ˜Â–Â– •Ž – Œ‘ ’—Â?Š ȹ—’Â?‘Â? •ȹŠ‘—œ ‘Â?Â’Â?Š• ČƒÂŠÂœČąÂ’Â?ȹŠ ÂŽČąŠŒ ĴŽȹŽ’— ČƒÂŠÂ•ÂœČąÂ‘Â§

Ogives, GymnopÊdies BA 10806 ¡ ₏ 6,50

ČƒÂ“ÂŽČąÂ—Č‚ÂŠÂ’ČąÂ™ÂŠÂœČąÂ?ÂŽČąÂ?ÂŠÂ‹ÂŠÂŒČą ‘Žž›ŽžœŽ–Ž—Â?ȹšžŽȹ“Žȹ—ŽȹÂ?ž– ÂŽČąÂ™ÂŠÂœČ„ Čƒ ȹ‘ŠÂ&#x;ÂŽČąÂ—Â˜ČąÂ?Â˜Â‹ÂŠÂŒÂŒÂ˜Čą Â?˜›Â?ž—ŠÂ?Ž•¢ǰȹ ČąÂ?Â˜ČąÂ—Â˜Â?ČąÂœ Â–Â˜Â”ÂŽČ„ ČƒÂ’ÂŒÂ‘ČąÂ‘ÂŠÂ‹ÂŽČąÂ”ÂŽÂ’Â—ÂŽÂ—ČąŠ‹Š”ȹ £ž–ȹ Â•ĂťÂŒÂ”ČąÂ›ÂŠÂžÂŒÂ‘ÂŽČąÂ’ÂŒÂ‘ČąÂ—Â’ÂŒÂ‘Â? Č„

Gnossiennes BA 10807 ¡ ₏ 7,95 3 Morceaux en forme de Poire avec une Manière de Commencement, une Prolongation du même & Un En Plus, suivi d’une Redite fßr Klavier zu vier Händen BA 10809 ¡ ₏ 12,95

ce Š Bibliothèque nationale de France

Unser Werbemittel zum Jubiläum:

’‹’Ž›Ȅ ›–Ž›ȹ•ŽȹÂ? ČƒÂ™Â˜ÂžÂ›ČąÂŒÂ‘ÂŠ ČąÂ?‘ŽȹÂ?Š–ŽȄ ČƒÂ?Â˜ČąÂŒÂ‘ÂŠÂ›Â– £Ž—Ȅ ’•Â?ȹ£žȹ‹Ž£’› ČƒÂžÂ–ČąÂ?ÂŠÂœČą

Piano Works by Satie ČƒÂŒÂŠÂ?ÂŽÂ—ÂŒÂŽČąÂ˜ ‹•’Â?¡ŽȹǝÂ?Žȹ• Č‚žÂ?Žž› ǟȄȹ ČƒÂ˜Â‹Â•Â’Â?ŠÂ?Â˜Â›Â˘ ČąÂŒÂŠÂ?ÂŽÂ—ÂŁÂŠČąÇťÂ˜ Â?ČąÂ?‘ŽȹžÂ?‘˜ ›ǟȄ ČƒÂ˜Â‹Â•Â’Â?ŠÂ?ÂŽČą ŠÂ?Ž—£ȹǝÂ?ÂŽÂœČąž Â?Â˜Â›ÂœÇźČ„

#$%&

 !"



      



 

Poster Erik Satie (Format DIN A1 lang), Bestellnummer SPA 50_68

 

       



 

   

    











    



 

  

   



     

     









 Nova

7

 

  

Vorschau 1/2016 ¡ Das Programm

 

   

  



  

   

 

 

   



 





   

   

 

 

  

  

 

 

  

   

  

    

   

 

 

 

  

  

  



  

  



  



 



  







  

   

 

     

   

 

   





  

  

  

  

 

  

 

  

   

  

   

 


Gesamtausgaben

Neuerscheinungen bis Dezember 2015 Franz Schubert Neue Ausgabe sämtlicher Werke Serie IV, Band 15 Register Vorgelegt von Walther Dürr unter Mitarbeit von Susanne Eckstein BA 5572-01

Concentus Musicus, Band XV Sei cantate a voce sola Herausgegeben von Giulia Giovani BA 8391-01

Heinrich Schütz Neue Ausgabe sämtlicher Werke, Band 34/35 Größere Kirchenkonzerte Herausgegeben von Andreas Waczkat BA 4486-01

Georg Friedrich Händel Hallische Händel-Ausgabe, Serie II, Band 7 Lucio Cornelio Silla Herausgegeben von Terence Best BA 10701-01 Hallische Händel-Ausgabe, Serie III, Band 10 Coronation Anthems Herausgegeben von Stephan Blaut BA 10711-01 Johann Pachelbel Sämtliche Vokalwerke, Band 6 Magnificat III Herausgegeben von Katharina Larissa Paech BA 10556-01 Jean-Philippe Rameau Opera Omnia, OOR IV. 5 Dardanus Herausgegeben von Cécile Davy-Rigaux und Denis Herlin Nova BA 8854

Vorschau 1/2016 · Das Programm

8

Georg Philipp Telemann Musikalische Werke, Band 55 Jahrgang ohne Recitativ Herausgegeben von Ralph-Jürgen Reipsch BA 7805-01

Musikalische Werke, Band 51 Concerten-Jahrgang Herausgegeben von Maik Richter BA 7803-01


Streicher

Rachmaninoffs Cellowerke erstmals im Urtext 16

A Monsieur A. Brandoukoff

SONATE op. 19 I Lento (q = 48)

B bb 3 œ ˙. 4 J

Violoncello

p

-˙ b3 & b 4 ‰ Œ ‰ œ nœ œ

{

? bb 3 ‰ Œ Œ 4

˙.

B bb

œ

{

œ B bb

12

œœ œ œ œœ œœ œ #œ œ œ

œ #œ

˙.

Allegro moderato (q = 112)

Allegro moderato (q = 112)

b &b c Œ

{

? bb c Œ

BA 9994

œ

Œ

..–œŒ

˙

‰ ? #œJ

œ

˙˙˙ ˙ j œ ‰ Œ

œ

œ‰ J

Œ

Œ

‰#œ j #œœ ‰ œœ œœ p

œ ‰? Œ J

œ B#œ

˙

œ #œ œ œ

p mf . .j j Œ œj ‰ œŒ Œ .j ‰ Œ œ Œ˙ œ ‰ œŒ #œœœ ‰ #œœœ ˙˙˙ œœ œ ˙ œ œ #œœ ˙˙ œœ œ œœ # œœ ˙˙ mf

mf

pp

dim.

œœ œœœ #œ #œœœ œ n œbœ œ

{

B bb c

Œ

œ‰ Œ ‰ j œ ˙ J œ #œ œ p œ 3 œ J ‰ Œ Œ ‰‰ j bœœœ #n œœœ 3

. p Œ œj ‰ Œ ˙ œ ˙˙˙ œœœ b &b J ‰ ‰ œj œ œ nœ œ -œœ -œ -œ j p ˙˙˙ œœœ œ ‰ ‰ œj ? bb ˙ nœ œ ‰ Œ Œ -œ n-œ -œ œJ .

17

Œ

˙-.

b ˙ &b œ œ ? bb #œœœ œ

œ J

j œ b œœ n œœ

&‰ #œ

∏∏∏∏∏∏∏

6

p

œ œ ˙

œ œ ‰ ‰ œ J

p

Lento (q = 48)

Piano

Sergei Rachmaninoff

œ œ ‰ ‰ nœ ˙. J J

p

mf

cresc.

œœ œœ # œœœ œ ˙ œœ ˙˙ œ œ ˙ œ #œ œœ#œœ ˙˙ ‰ #œJ ˙ œ ˙˙ œ Œ œ‰ Œ Œ œJ ‰ Œ #œ Œ ‰ Œ J œJ . . . meno mosso &œ

œ

œ

œ

mf

˙

œ

œ ‰ J

B

c

pp

rit. e dim.

meno mosso

œ‰ œœ ˙ œœ J ˙. ˙˙ œœœ œ # œ n œœœ n œ ˙˙˙... œœ pp p - rit. e dim. mf œ ∑ ˙ bœ œ ˙. œ œ œ œ œ ˙ bœ œ ˙‰ . œ œ * ° ˙

œ

œ

œ.

p espressivo e tranquillo

œ J

œ

c c

œ

. œ œ œn œ #œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ n œ œ #œ œ . œ œ œ œ œ œœ. # œœ. -œœ n œœ. œœ. -œœ œ œ œ # œ œ œ œ p

mf

œ œ œ œ œ .. œ œ˙. œ. œ. -œ œ. œ œ . -

bœ œ

˙w.

© 2016 by Bärenreiter-Verlag, Kassel

Rachmaninoffs Werke für Klavier und Violoncello erscheinen hier zum ersten Mal in einer wissenschaftlich-kritischen Urtextausgabe. Die neue Edition enthält Lied (1890), Prélude et Danse orientale, op. 2 (1892) und die Sonate op. 19 (1901). Die letzten beiden Werke sind dem Cellovirtuosen Anatoli Brandoukoff, dem Lehrer Piatygorskis, gewidmet. Bei Lied handelt es sich um ein kurzes lyrisches Stück mit geringen technischen Anforderungen. Prélude et Danse orientale op. 2 datieren aus seinen frühen Jahren, und die Sonate schrieb Rachmaninoff, nachdem er erfolgreich eine Depression, einhergehend mit einer »kreativen Lähmung«, überwunden hatte. Als eines der wichtigsten Cellowerke des 20. Jahrhunderts hat die Sonate in ihrer Expressivität viel mit dem Zweiten Klavierkonzert, op. 18, gemein. Der anerkannte Rachmaninoff-Forscher David Cannata hat alle Quellen berücksichtigt, dokumentiert die Entstehungsgeschichte der Werke und arbeitet Brandoukoffs Aufführungsanweisungen in die Partitur ein. • Mit ausführlichem Vorwort (engl./dt.) und Kritischem Bericht (engl.) • Mit Brandoukoffs Aufführungsanweisungen • Im großen Format 25,5 cm x 32,5 cm

Serge Rachmaninoff: Sonate op. 19 Prélude et Danse orientale op. 2 Lied für Klavier und Violoncello BÄRENREITER URTEXT Herausgegeben von David B. Cannata Partitur und Stimme BA 9994 · ca. € 28,95 Erscheint im Mai 2016

ISMN 979-0-006-55972-5

9 790006 559725

Nova

9

Vorschau 1/2016 · Das Programm


Streicher

Neue Spielhefte zum »Sassmannshaus« • Bezaubernde Sammlungen mit einfachen Stücken in der Ersten Lage • Jedes Spielstück mit Klavierbegleitung zur Aufführung in Schülerkonzerten • Alternativ bietet eine zweite Cellostimme die Möglichkeit zum Duospiel mit dem Lehrer während der Unterrichtsstunden. Diese frühe Hinführung zur Kammermusik bereitet dem jungen Cellisten Freude, schafft Selbstvertrauen und schult die musikalische Wahrnehmung insgesamt.

Sassmannshaus Cello Recital Album für Cello und Klavier oder zwei Celli

• Die beiden Hefte sind als Begleitausgaben zur Schule Früher Anfang auf dem Cello konzipiert. Sie können aber ebensogut als Ergänzung zu jeder anderen Celloschule eingesetzt werden. • Die Sammlungen enthalten selten verlegte Stücke von bekannten Cellisten und Pädagogen wie beispielsweise

Herausgegeben von Christoph Sassmannshaus und Melissa Lusk

Band 1: Erste Lage Partitur und zwei Stimmen BA 8994 · ca. € 15,95 Erscheint im Mai 2016

Wilhelm Fitzenhagen, Hugo Schlemüller und August Nölck.

Das Cello Recital Album, Band 1, kann als Ergänzung zu den ersten beiden Bänden der Celloschule Früher Anfang auf dem Cello (BA 9691 und BA 9692) eingesetzt werden. Die Anordnung der 18 Stücke im ersten Band des Albums folgt der technischen Progression der Griffarten in der Celloschule Früher Anfang auf dem Cello. Dieser systematische Aufbau unterstützt den Schüler bei der Absicherung der richtigen Handposition und hilft, die Intonation zu verbessern. Die grundlegenden Bogentechniken setzen noch keine Veränderung der Bogengeschwindigkeit oder der Kontaktstelle voraus. So kann sich der junge Cellist auf einen geraden, gut platzierten Bogen konzentrieren und damit einen schönen, klaren Klang erzeugen. Bereits erschienen:

ISMN 979-0-006-56244-2

9 790006 562442

Nova

Vorschau 1/2016 · Das Programm

10

Violin Recital Album für Violine und Klavier oder zwei Violinen, herausgegeben von Kurt und Christoph Sassmannshaus und Melissa Lusk BA 9668 Band 1: Erste Lage · € 14,95 BA 9669 Band 2: Erste Lage · € 16,95


Streicher

Sassmannshaus 8uH;DH;?J;HÊI

J>;I7IIC7DDI>7KIJH7:?J?ED

Sassmannshaus Cello Recital Album für Cello und Klavier oder zwei Celli Herausgegeben von Christoph Sassmannshaus und Melissa Lusk Das Cello Recital Album, Band 2, kann als Ergänzung zu den Bänden 2 und 3 der Celloschule Früher Anfang auf dem Cello (BA 9692 und BA 9693) eingesetzt werden.

Band 2: Erste Lage

Die Anordnung der 12 Stücke im zweiten Band folgt der technischen Progression der Griffarten in der Celloschule Früher Anfang auf dem Cello. In den letzten Stücken der Sammlung werden die enge und weite Lage eingeführt.

Erscheint im Mai 2016

Partitur und zwei Stimmen BA 8995 · ca. € 15,95

Bereits erschienen: Früher Anfang auf dem Cello von Egon und Kurt Sassmannshaus und Michael Corssen BA 9691 Band 1 · € 14,95 BA 9692 Band 2 · € 14,95 BA 9693 Band 3 · € 14,95 BA 9694 Band 4 · € 14,95

ISMN 979-0-006-56245-9

9 790006 562459

Nova

11

Vorschau 1/2016 · Das Programm


Streicher

Charles-Auguste de Bériot: Scène de Ballet op. 100 für Violine und Klavier Herausgegeben von Kurt Sassmannshaus Violinstimme mit beigelegtem Klavierauszug BA 10695 · ca. € 13,95 Erscheint im April 2016

BA 10695

Der belgische Geiger Charles-Auguste de Bériot (1802-1870) war auch Pädagoge und Komponist. Scène de Ballet ist seine vielleicht bekannteste Komposition. Sie wird gern von Geigenschülern gespielt; so auch vom jungen Itzhak Perlman, nahm er doch das Werk in seine Sammlung »Concertos from my Childhood« auf. Das Musikstück besticht durch schöne Melodien und rhythmische Finessen. De Bériot komponierte auch eine Reihe von Konzerten. Das 1859 erschienene neunte in a-Moll wird ebenfalls gern von fortgeschrittenen Geigenschülern gewählt. Auch die damals 8-jährige Julia Fischer hat es mit Verve aufgeführt. Virtuos anmutende kurze Passagen, wechselnde Rhythmen und der leicht ungarische Akzent zeichnen das Stück aus.

ISMN 979-0-006-55977-0

9 790006 559770

Nova

Vorschau 1/2016 · Das Programm

12

Der Herausgeber Kurt Sassmannshaus ist weltbekannter Geigenpädagoge mit Lehrstuhl in Cincinnati (Ohio, USA). In China gründete er die »Great Wall International Music Academy«, eine internationale Sommerakademie für junge Streicher. Vor allem führt er die von seinem Vater Egon Sassmannshaus begründete Familientradition des »Frühen Anfangs für Streicher« fort, mit Ausgaben in Deutsch und Englisch, erschienen im Bärenreiter-Verlag.


Streicher

Charles-Auguste de Bériot: Violinkonzert Nr. 9 in a-Moll op. 104 für Violine und Klavier

Die Reihe Bärenreiter’s Concert Pieces umfasst Konzertstücke für Solostreicher, meist Violine, aber auch Viola und Cello, mit Klavierbegleitung.

Herausgegeben von Kurt Sassmannshaus Violinstimme mit beigelegtem Klavierauszug BA 10696 · ca. € 13,95

Zuletzt sind von Edward Mollenhauer erschienen:

Erscheint im April 2016

The Infant Paganini für Violine und Klavier BA 10691 · € 8,95 The Boy Paganini für Violine und Klavier BA 10692 · € 8,95 The Infant Paganini für Cello und Klavier BA 10693 · € 8,95 The Boy Paganini für Cello und Klavier BA 10694 · € 8,95

ISMN 979-0-006-56171-1

9 790006 561711

Nova

13

Vorschau 1/2016 · Das Programm


Kammermusik

Suks »Meditation« erstmals im Urtext

Josef Suk: Meditation über den altböhmischen St. Wenzels-Choral op. 35a für Streichquartett BÄRENREITER URTEXT Herausgegeben von Zdeněk Nouza Fassung für Streichquartett Stimmen im Umschlag BA 9583 · ca. € 9,95 Studienpartitur TP 583 · ca. € 10,50 Nova Erscheint im Juni 2016

Vorschau 1/2016 · Das Programm

14

Das Böhmische Streichquartett, mit seinem Zweiten Geiger Josef Suk, war vor 1914 verpflichtet, seine Konzerte mit der österreichischen Kaiserhymne zu beginnen. Der Komponist entschloss sich jedoch, diese Verpflichtung durch ein Werk, das vom St. Wenzels-Choral, einem altböhmischen geistlichen Lied, inspiriert war, zu ergänzen. Die Botschaft des Liedes, das sich mit der Bitte um das Wohl des tschechischen Volkes an den Nationalheiligen richtet, war dem Publikum sofort verständlich. Das Böhmische Streichquartett führte die einsätzige Meditation am 27. September 1914 erstmals auf, die Fassung für Streichorchester spielte die Tschechische Philharmonie zum ersten Mal am 22. November 1914. Im selben Jahr brachte der Verlag Fr. A. Urbánek das Werk, einschließlich der Bearbeitungen für Klavier und Orgel, heraus.

ISMN 979-0-2601-0781-6

ISMN 979-0-2601-0780-9

BA 9583 9 790260 107816

Nova

TP 583 9 790260 107809

Nova


Kammermusik

Josef Suk: Meditation über den altböhmischen St. Wenzels-Choral op. 35a für Streichorchester Diese erste Urtextausgabe des Suk-Forschers Zdeněk Nouza erscheint in zwei Partituren – für Streichquartett und für Streichorchester, wobei zu letzterer die entsprechenden Stimmen separat erscheinen.

BÄRENREITER URTEXT

Die Orchesterfassung unterscheidet sich in Details der instrumentalen Bearbeitung, zudem wurde eine Kontrabassstimme ergänzt.

Fassung für Streichorchester Partitur BA 9584 · ca. € 17,95

• Erste Urtextausgabe • Mit informativem Vorwort (tsch./engl./dt.) und Kritischem Bericht (engl.) des Herausgebers • Erscheint in zwei selbstständigen Ausgaben

Herausgegeben von Zdeněk Nouza

Violine I Violine II Viola Violoncello Kontrabass

BA 9584-74 BA 9584-75 BA 9584-79 BA 9584-82 BA 9584-85

· · · · ·

ca. € 2,50 ca. € 2,50 ca. € 2,50 ca. € 2,50 ca. € 2,50

Erscheint im Juni 2016 ISMN 979-0-2601-0782-3

9 790260 107823

Nova

15

BA 9584

Vorschau 1/2016 · Das Programm


Kammermusik

Dvořáks Klaviertrio op. 21 jetzt bei Bärenreiter

Antonín Dvořák: Klaviertrio B-Dur op. 21 Herausgegeben von Antonín Čubr BA 9578 · ca. € 24,95 (ersetzt H 1128) Erscheint im Mai 2016 Das Trio B-Dur op. 21 ist das erste von vier Werken Dvořáks für die Besetzung Violine, Violoncello und Klavier. Es wurde 1875 komponiert und zwei Jahre danach uraufgeführt. Die vorliegende Ausgabe gibt den Notentext der Gesamtausgabe der Werke Antonín Dvořáks, Band IV/9, wieder. Die Violoncellostimme wurde neu gesetzt und die im Violinschlüssel geschriebenen Abschnitte in den Tenorschlüssel übertragen. Der Dvořák-Experte David R. Beveridge vermittelt auf Basis neuester Forschungsergebnisse einen lebendigen Einblick in die Entstehungs- und Wirkungsgeschichte des Werkes. • Standardwerk des Kammermusikrepertoires • Neu gesetzte Violoncellostimme ISMN 979-0-2601-0729-8

9 790260 107298

Nova

Vorschau 1/2016 · Das Programm

16

• Neues Vorwort von David R. Beveridge (engl./tsch./dt.)


Jetzt in der Reihe »Ready to Play«

Classic Hits für zwei Klarinetten Herausgegeben von Douglas Woodfull-Harris BA 10636 · € 12,95 (ersetzt BA 8157) Erscheint im Januar 2016 »Récréation«, Entspannung, oder »Divertissement«, Unterhaltung: Unter diesen Schlagworten waren im 19. Jahrhundert Bearbeitungen von bekannten und beliebten Werken weit verbreitet. So fanden größer besetzte Kompositionen Eingang in die Hausmusik und Pädagogik. Die 26 im vorliegenden Heft enthaltenen Duette gehen meist auf Instrumentalschulen des 19. Jahrhunderts zurück, stammen aber auch teilweise vom Herausgeber. Zu finden sind populäre Melodien von Mozart, Haydn, Gluck, von Weber, Beethoven, Mendelssohn, Schubert, Schumann und Chopin. Die Duette eignen sich für ehrgeizige, gut fortgeschrittene Anfänger und sind im mittleren Schwierigkeitsgrad anzusiedeln. Die zweite Stimme wird im allgemeinen der Lehrer übernehmen. Aus dem Inhalt W. A. Mozart, Das klinget so herrlich (Die Zauberflöte) / F. Schubert, Wiegenlied (op. 98,2 D 498) / R. Schumann, Träumerei (Kinderszenen) / F. Mendelssohn Bartholdy, Hochzeitsmarsch (Ein Sommernachtstraum) / F. Chopin, Walzer (op. 64, Nr. 2) / L. van Beethoven, Freude schöner Götterfunken (Sinfonie Nr. 9 op. 125) / C. M. von Weber, Jägerchor (Freischütz)

ISMN 979-0-006-56241-1

9 790006 562411

Nova

Weitere Titel für Bläser in der Reihe Ready to Play: Classic Hits für zwei Flöten BA 10613 · € 13,50 Flute Classics für Flöte und Gitarre BA 10610 · € 13,50 Christmas Hits für zwei Flöten BA 10634 · € 10,95 Klezmer für Klarinette und Klavier BANova 10616 · € 13,95

17

Vorschau 1/2016 · Das Programm


Chor

Kritische Neuausgabe

Ludwig van Beethoven: Messe C-Dur op. 86 für Soli, Chor und Orchester BÄRENREITER URTEXT Herausgegeben von Barry Cooper Klavierauszug von Andrea Campora Partitur BA 9039 · ca. € 65,– Klavierauszug (lat.) BA 9039-90 · ca. € 11,95 Harmonie komplett BA 9039-65 · ca. € 44,95 Orgel BA 9039-67 · ca. € 12,50 Violine I BA 9039-74 · ca. € 5,50 Violine II BA 9039-75 · ca. € 5,50 Viola BA 7590-79 · ca. € 5,50 Violoncello BA 9039-82 · ca. € 5,50 Kontrabass BA 9039-85 · ca. € 5,50 Erscheint im März 2016 ISMN 979-0-006-54354-0

ISMN 979-0-006-54355-7

9 790006 543540

9 790006 543557

BA 9039-90

BA 9039

Nova

Nova

Vorschau 1/2016 · Das Programm

18

Beethovens Kirchenmusikschaffen umfasst zwei Messkompositionen. Die 1808 vollendete und uraufgeführte Messe C-Dur wird zu Unrecht als Vorstufe zur großen Missa solemnis bezeichnet. Dabei ist sie ein eigenständiges und in ihrer Zeit ausgesprochen modernes kirchenmusikalisches Werk. Beethoven-Spezialist Barry Cooper gibt auf der Grundlage der zahlreichen Quellen praktische Lösungsvorschläge für musikalische und interpretatorische Probleme des Werkes. So führte das intensive Quellenstudium zu der Entscheidung, eine ausgesetzte Orgelstimme in die Partitur aufzunehmen, so wie es sich Beethoven schon für den Erstdruck vorgestellt hatte. Solisten und Chorstimmen sind wie in den Quellen auf gemeinsamen Systemen notiert, um zu verdeutlichen, dass die Solisten die Chorpassagen mitgesungen haben. Ein Vorwort zur Entstehungsgeschichte sowie ein ausführlicher Kritischer Bericht runden die Urtext-Ausgabe ab. • Partitur mit ausgesetzter Orgelstimme • Zweisprachiges Vorwort (engl./dt.) und Kritischer Bericht (engl.) • Gut spielbarer Klavierauszug


Chor

Bewegendes Passionsoratorium von Telemann

Georg Philipp Telemann: Der Tod Jesu TVWV 5:6 für Solisten, gemischten Chor und Orchester BÄRENREITER URTEXT

Das Passionsoratorium Der Tod Jesu entstand 1754/55, etwa zur gleichen Zeit wie das vielbeachtete gleichnamige Werk Carl Heinrich Grauns. Als Vorlage beider Kompositionen dient das gleiche Libretto von Karl Wilhelm Ramler. Telemann stellt in diesem Spätwerk den sorgsam ausgestalteten Rezitativen bewusst musikalisch reduzierte, feierliche Chöre gegenüber und erreicht so eine gefühlvolle Ausdeutung des Passionstextes. Der vorliegende Klavierauszug vervollständigt die Urtext-Edition des bewegenden Passionsoratoriums, das in der Ausgabe Georg Philipp Telemann, Musikalische Werke erschienen ist. Das komplette Orchestermaterial ist leihweise erhältlich.

Herausgegeben von Wolf Hobohm Klavierauszug von Andreas Köhs Klavierauszug (dt.) BA 5853-90 · € 29,95 Aufführungsmaterial leihweise erhältlich Bereits erschienen

• Großes Alterswerk Telemanns • Wertvolle Repertoire-Erweiterung

ISMN 979-0-006-55997-8

• Auf Grundlage der Ausgabe Georg Philipp Telemann, Musikalische Werke

9 790006 559978

Nova

19

Vorschau 1/2016 · Das Programm


Chor

Mendelssohns letzter Orchesterpsalm

Felix Mendelssohn Bartholdy: Der 98. Psalm MWV A 23 / op.posth. 91 für Solisten, 2 gemischte Chöre und Orchester BÄRENREITER URTEXT Herausgegeben von John Michael Cooper Partitur BA 9076 · ca. € 22,95 Klavierauszug (dt./engl.) BA 9076-90 · ca. € 5,95 Harmonie komplett BA 9076-65 · ca. € 29,95 Orgel BA 9076-67 · ca. € 4,95 Violino I BA 9076-74 · ca. € 2,95 Violino II BA 9076-75 · ca. € 2,95 Viola BA 9076-79 · ca. € 2,95 Violoncello/Kontrabass BA 9076-82 · ca. € 2,95 Erscheint im März 2016 ISMN 979-0-006-53161-5

Die Vertonung von Psalm 98 entstand innerhalb weniger Wochen als Auftragskomposition in Mendelssohns neuer Position als Preußischer Generalmusikdirektor und wurde am 1. Januar 1844 vom Berliner Domchor uraufgeführt. Mendelssohn gab das Werk nicht zur Publikation und verfasste selbst auch keinen Klavierauszug. So wurde die Psalmvertonung erst nach seinem Tod veröffentlicht. Für die vorliegende Edition stützt sich der namhafte MendelssohnSpezialist John Michael Cooper in erster Linie auf das Autograph mit seinen zahlreichen nachträglichen Verbesserungen und Eintragungen. Hierin unterscheidet sich diese Edition von vielen anderen, die das Autograph eher als untergeordnete Quelle ansehen. Ein informatives Vorwort sowie der ausführliche Kritische Bericht runden die UrtextAusgabe ab. Der Klavierauszug basiert auf dem Erstdruck von 1851 bei F. Kistner sowie Evers & Co.

ISMN 979-0-006-53153-0

• Mendelssohns letzter Orchesterpsalm im Bärenreiter Urtext • Zweisprachiges Vorwort (dt./engl.) und Kritischer Bericht (engl.) 9 790006 531615

BA 9076-90

Nova

9 790006 531530

BA 9076

Nova

Vorschau 1/2016 · Das Programm

20

• Zweisprachige Textunterlegung (dt./engl.) • Klavierauszug auf Basis des Erstdrucks


Chor

Ein deutsches Magnificat

Johann Sebastian Bach: »Meine Seel erhebt den Herren« Kantate BWV 10 für Solisten, gemischten Chor und Orchester

Johann Sebastian Bachs Choralkantate »Meine Seel erhebt den Herren« BWV 10 wurde zum Fest Mariae Heimsuchung (2. Juli) 1724 komponiert. Thematisch orientiert sie sich am Lobgesang der Maria (Magnificat) aus dem Lukasevangelium. Die freie Kombination aus paraphrasierender Dichtung und Bibeltext setzt Bach in abwechslungsreiche Musik um, die vom anspruchsvollen Eingangschor über zwei große Arien bis hin zum verinnerlichten Duett und den bildreichen Rezitativen reicht. Auch in der relativ kleinen Instrumentalbesetzung mit Trompete (die optional ist), zwei Oboen, Streichern und Basso continuo entwickelt Bach eine prächtige, dem Lobgesang entsprechende Klangsprache. Die praktische Urtext-Edition basiert auf der Neuen Bach-Ausgabe.

BÄRENREITER URTEXT Herausgegeben von Uwe Wolf Klavierauszug von Matthias Grünert Klavierauszug (dt./engl.) BA 10010-90 · € 7,95 Harmonie komplett BA 10010-65 · € 8,95 Cembalo/Orgel BA 10010-67 · € 14,95 Violine I BA 10010-74 · € 3,95 Violine II BA 10010-75 · € 3,95 Viola BA 10010-79 · € 3,95 Bassi (Violoncello, Violone, Fagotto) BA 10010-82 · € 4,50 Studienpartitur TP 1010 · € 8,95 Bereits erschienen

• Bach-Kantate mit kleiner Instrumentalbesetzung

ISMN 979-0-006-56152-0

ISMN 979-0-006-20555-4

• Auf Grundlage der Neuen Bach-Ausgabe • Aufführungsdauer 20–25 Minuten 9 790006 561520

Nova

21

BA 10010-90

9 790006 205554

Nova

Vorschau 1/2016 · Das Programm

TP 1010


Chor

Anthems von Händel erstmals im Urtext

Georg Friedrich Händel: Coronation Anthem für gemischten Chor und Orchester BÄRENREITER URTEXT BA 10258

Herausgegeben von Stefan Blaut Klavierauszug von Andreas Köhs

Zadok the Priest HWV 258 Partitur BA 10258 · ca. € 14,95 Klavierauszug (engl.) BA 10258-90 · ca. € 4,95

Zadok the Priest und The King shall rejoice sind die beiden bekanntesten der insgesamt vier Coronation-Anthems, die Händel anlässlich der Krönung Georges II. 1727 in London schrieb. HWV 258 erklang dabei zur Salbung des Königs, HWV 260 zu dessen eigentlicher Krönung. Die ganz dem Anlass angemessene festliche und prunkvolle Anlage der Anthems mit großer Besetzung in Chor und Orchester haben Motiven aus Zadok the Priest dazu verholfen, in die offizielle Hymne für die UEFA Champions League aufgenommen zu werden.

Harmonie komplett BA 10258-65 · ca. € 19,95 Orgel Violino I Violino II Violino III Viola Bassi

BA 10258-67 BA 10258-74 BA 10258-75 BA 10258-76 BA 10258-79 BA 10258-82

· · · · · ·

ca. € 7,95 ca. € 3,95 ca. € 3,95 ca. € 3,95 ca. € 3,95 ca. € 3,95

Nova Erscheint im Juni 2016

Vorschau 1/2016 · Das Programm

22

ISMN 979-0-006-56217-6

9 790006 562176

Nova

BA 10258

ISMN 979-0-006-56218-3

9 790006 562183

Nova

BA 10258-90


Chor

Georg Friedrich Händel: Coronation Anthem für gemischten Chor und Orchester BÄRENREITER URTEXT

Die vorliegenden Editionen des renommierten Händel-Forschers Stefan Blaut bieten die Anthems erstmals im Urtext der Hallischen Händel-Ausgabe. • Zweisprachiges Vorwort (dt./engl.) • Gut spielbare Klavierauszüge • Auf Grundlage der Hallischen Händel-Ausgabe

Herausgegeben von Stefan Blaut Klavierauszug von Andreas Köhs

The King shall rejoice HWV 260 Partitur BA 10259 · ca. € 24,95 Klavierauszug (engl.) BA 10259-90 · ca. € 10,95 Harmonie komplett BA 10259-65 · ca. € 29,95

ISMN 979-0-006-56221-3

9 790006 562213

Nova

BA 10259

ISMN 979-0-006-56222-0

9 790006 562220

Nova

BA 10259-90

Orgel Violino I Violino II Viola Bassi

BA 10259-67 BA 10259-74 BA 10259-75 BA 10259-79 BA 10259-82

· · · · ·

ca. € 8,95 ca. € 4,95 ca. € 4,95 ca. € 4,95 ca. € 4,95

Nova Erscheint im Juni 2016

23

Vorschau 1/2016 · Das Programm


Chor

Zum Reger-Gedenkjahr Im Jahr 2016 jährt sich der Todestag Max Regers zum 100. Mal. Neben seinem bekanntesten Schaffensbereich, den Orgelwerken, bilden seine Kompositionen für Chor einen weiteren gewichtigen Teil seines Wirkens. Die vorliegende Ausgabe enthält eine Auswahl geistlicher Chorwerke a cappella, die in Bezug auf Besetzung, Schwierigkeitsgrad und Umfang auch für Chöre erreichbar sind, die Scheu vor den großen Motetten op. 110 haben. Zu dieser Auswahl gehört erstmals eine Edition der

Max Reger: Geistliche Chormusik a cappella BÄRENREITER URTEXT Herausgegeben von Michael Chizzali BA 7549 (dt.) · ca. € 24,95*

bislang unveröffentlichten Acht Grabgesänge (1900). Die Kompositionen sind chronologisch angeordnet und gipfeln in dem bekannten Zyklus Acht geistliche Gesänge op. 138 (1914). Inhalt • Tantum ergo (1895) • Maria Himmelsfreud (1899/1900) • Acht Grabgesänge (um 1900) • Acht Marienlieder op. 61d (1901) • Sechs Trauergesänge op. 61g (1901) • Palmsonntagmorgen (1902) • Vier Kirchengesänge (1904) • Oster-Motette: Lasset uns den Herren preisen (1911)

Erscheint im März 2016

• Abschiedslied (1914) • Acht geistliche Gesänge op. 138 (1914)

* Es gelten Staffelrabatte: ab 10 ab 25 ab 50 ab 100

Expl. Expl. Expl. Expl.

= = = =

10% 15% 20% 25%

Der Herausgeber Michael Chizzali ist seit 2014 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Musikwissenschaft Weimar-Jena. Seine Dissertation über den Tiroler Komponisten Josef Gasser (1873-1957) – ein Zeitgenosse Max Regers – erschien 2014 in Innsbruck. • Berücksichtigung aller erhaltenen Quellen • Edition anlässlich des 100. Todestages Max Regers • Querschnitt durch Regers Schaffen für Chor a cappella

ISMN 979-0-006-56107-0

9 790006 561070

Nova

Vorschau 1/2016 · Das Programm

24

• Vorwort (dt./engl.) und Kritischer Bericht (engl.)


neu von mårten jansson h FheX[fWh j_jk kdZ<bo[h 7((i_dZkdj[hIF ' & + kdZIF7 U, $ ^ _Y jb b [h^

Mårten Jansson: Missa Popularis

8[h[_ji[hiY^_[d[d0

7IEDER.AMESCHONANDEUTET HATDIEC_iiWFefkbWh_iIHREMUSIKALISCHEN7URZELN INDER6OLKSMUSIK$IESWIRDGLEICHINDENERSTEN4AKTENDES+YRIEDEUTLICH WO~BER EINEM/STINATOIM"ASSDIE6IOLINEEINE-ELODIEIM3TILEEINERSCHWEDISCHEN7EISE SPIELT$ERMUSIKALISCHE2EIZDER-ESSEBERUHTAUFDER+OMBINATIONVON#HOR33!4" UND3TREICHQUARTETT$IE!NLAGEDER#HORSTIMMENERMyGLICHTSOWOHLEINE!UFF~HRUNG MIT&RAUENCHORALSAUCHMITGEMISCHTEM#HOR)NDIESEM&ALLVERSTiRKTEIN+ONTRABASS DAS3TREICHQUARTETT$IE&ASSUNGF~R&RAUENCHORWURDEAM!PRILIN0OSENVOM -iDCHENCHOR3+/72/.)+)UNTERDER,EITUNGVON!LICJA3ZELUGAURAUFGEF~HRT 3CHWIERIGKEITSGRADMITTELSCHWER 0ARTITUR "!ÀCAÐ 

+LAVIERAUSZUGLAT "! ÀCAÐ 

3TIMMENIM5MSCHLAG "! ÀCAÐ 

%RSCHEINTIM-iRZ 7EITERE)NFORMATIONENUND(yRBEISPIELEUNTER

Nova

<[Whj^ekdej33-EZ!! ENGL "!ÀÐ  CWh_W?L3!4" SCHWEDENGL "!ÀÐ  J^[9^e_hcWij[hÊi8kh_Wb 33!4"" LAT33!ENGL4"" "!ÀÐ  9WdjWj[:ec_de33!!44"" LAT "!ÀÐ  ?d[l[hiWmWCeeh 33-EZ-EZ!! ENGL "!ÀÐ  9WdjWj[:ec_de44"" LAT "!ÀÐ  ?dj^[B_]^je\=eZ3-EZ!4" SCHWEDENGL "!ÀÐ  ;i_ij[_dHei[djifhkd][d !RRF~R33!!44"" DTENGLSCHWED "!ÀÐ  =eZH[ijO[C[hho"=[djb[c[d !RRF~R3!4" ENGL "!ÀÐ 

7EITERE)NFORMATIONENUNTER 25 Vorschau 1/2016mmm$XW[h[dh[_j[h$Yec · Das Programm WWWYOUTUBECOM"AERENREITER6ERLAGWWWFACEBOOKCOMBAERENREITER


Chor

Hauptwerk des böhmischen Barock in Erstausgabe

Jan Dismas Zelenka: Missa Divi Xaverii ZWV 12 für Solisten, gemischten Chor und Orchester BÄRENREITER URTEXT Herausgegeben von Václav Luks Partitur BA 9594 · ca. € 60,– Klavierauszug von Václav Luks (lat.) BA 9594-90 · ca. € 11,95 Aufführungsmaterial leihweise erhältlich Erscheint im Juni 2016

ISMN 979-0-2601-0753-3

ISMN 979-0-2601-0752-6

Die recht umfangreiche und ungewöhnlich reich besetzte Missa Divi Xaverii ZWV 12 von Jan Dismas Zelenka (1679-1745) entstand 1729 während seiner Wirkungszeit am Dresdner Hof und gehört zu den Höhepunkten seines Schaffens. Das beschädigte Autograph war lange Zeit unter Verschluss. Die erste Aufführung nach der jetzt hier im Druck erscheinenden Neuausgabe fand im Sommer 2014 beim Festival für Alte Musik in Utrecht statt. Die CD-Veröffentlichung des Collegium 1704 unter der Leitung von Václav Luks erscheint im März 2016. Als Hauptvorlage der hier vorgelegten Erstausgabe diente das Autograph. Die aufgrund der Beschädigung fehlenden Stellen wurden anhand sekundärer Quellen ergänzt bzw. teilweise von Václav Luks rekonstruiert (im Notentext vermerkt). • Hauptwerk Zelenkas und des böhmischen Barock • Kritische Erstausgabe

9 790260 107533

BA 9594-90 Nova

9 790260 107526

BA 9594 Nova

Vorschau 1/2016 · Das Programm

26

• Repertoire-Erweiterung geistlicher Chormusik, auch für anspruchsvolle Laienchöre • Mit instruktivem Vorwort (tsch./engl./dt.) und Kritischem Bericht (engl.)


Chor

VERLAG

HITS A CAPPELLA

Atemlos durch die Nacht (Kristina Bach) Für gemischten Chor (SATTB) Herausgegeben von Stefan Kalmer Arrangiert von Jan Malte Bürger BE 746 · ca. € 4,50* Atemlos durch die Nacht komponierte Sängerin und Komponistin Kristina Bach zunächst für sich selbst, trat das Stück dann aber an Helene Fischer ab, die mit dem Song nicht nur ihren persönlich größten Erfolg feiern, sondern auch eine Reihe von Superlativen in der deutschen Schlagergeschichte übertrumpfen konnte. Jan Malte Bürger wiederum hat daraus ein beseeltes und bewegtes Chorstück geschaffen, das Ansprüche an einen guten gemischten Chor stellt.

Erscheint im April 2016 * Staffelpreise möglich Mindestabnahme 10 Exemplare

Der Arrangeur Jan Malte Bürger ist als Arrangeur und Songschreiber für viele Formationen tätig; als Sänger (Countertenor) ist er Mitglied der Band »Maybebop«.

ISMN 979-0-2011-0746-2

In der Reihe Bosse Hits a cappella sind weitere Arrangements von Jan Malte Bürger und Oliver Gies erhältlich: 9 790201 107462

Engel (Rammstein) (SATB/SSAA/TTBB)

BE 721 / BE 722 / BE 723 · je € 3,95

Nova

27

Vorschau 1/2016 · Das Programm


Klavierauszug

»Der Vollmond strahlt auf Bergeshöhn ...«

Franz Schubert: Rosamunde, Fürstin von Cypern D 797 Musik zu dem Schauspiel in vier Akten Text von Helmina von Chézy BÄRENREITER URTEXT Herausgegeben von Christine Martin (Nr. 1–9) und Walther Dürr (Ouvertüre) Klavierauszug von Hans Schellevis (dt.) BA 5570-90 · ca. € 17,95 Aufführungsmaterial leihweise erhältlich Erscheint im Mai 2016

Am 20. Dezember 1823 erlebte Helmina von Chézys Rosamunde ihre Uraufführung im Theater an der Wien. Diese Wiener Fassung des dramatischen Schauspiels mit Geistererscheinungen, Piraten, versuchtem Giftmord etc. als schaurigen Zutaten hat sich leider nicht erhalten, im Gegensatz zu Schuberts populärer Schauspielmusik, die auch Chöre und Tänze beinhaltet. Diese Musik wurde bereits in den zeitgenössischen Kritiken sehr gelobt. Besonders die »Genialität dieses beliebten Meisters« wurde anerkannt. Das zeigt sich u.a. darin, dass die Ouvertüre und der Jägerchor bei der Uraufführung wiederholt werden mussten. Bei Bärenreiter erscheint nun eine von Schuberts bekanntesten Kompositionen als vollständiger Klavierauszug. • Urtextausgabe auf Grundlage von Franz Schubert, Neue Ausgabe sämtlicher Werke

ISMN 979-0-006-56206-0

• Umfassendes zweisprachiges Vorwort (dt./engl.) • Praxisorientierter, gut spielbarer Klavierauszug

9 790006 562060

BA 5570-90

Nova

Vorschau 1/2016 · Das Programm

28


Sologesang

Jean-Philippe Rameau Reihe »Airs d’opéra« Airs d'opéra : Dessus, volume 2 / Operatic Arias: Soprano, volume 2 Herausgegeben von Sylvie Bouissou, Benoît Dratwicki, Julien Dubruque. Klavierauszug von François Saint-Yves BA 9192 / CAH.262/OORVIa2 · € 52,– Erscheint im Januar 2016 Band 2 enthält – wie auch schon Band 1 – die Partien der Protagonistinnen für lyrischen Sopran. Arien für Sopran aus den Opern: Les Indes galantes (Émilie, Zinna) / Io (Io) / Naïs (Naïs) / La Naissance d’Osiris (Pamilie) / Les Paladins (Argie) / Les Surprises de l’amour (Adonis, Parthénope) / Zaïs (Zélidie) / Zéphyre (Zéphyre) / Zoroastre (Ámélite)

Airs d'opéra : Haute-contre, volume 2 / Operatic Arias: Tenor, volume 2 Herausgegeben von Sylvie Bouissou, Benoît Dratwicki, Julien Dubruque. Klavierauszug von François Saint-Yves BA 9197 / CAH.267/OORVIa7 · € 52,– Erscheint im Januar 2016 Dieser Band enthält die zweite Hälfte der großen Monologe, Arien und Arietten, die Rameau für Haute-contre komponierte und die heute von einem hohen Tenor ausgeführt werden. Arien für Tenor aus den Opern: Les Paladins (Atis, Manto) / Platée (Thespis, Platée) / Pygmalion (Pygmalion) / Le Temple de la Gloire (Apollon, Bacchus, Trajan) / Zaïs (Zaïis, un Sylphe) / Zoroastre (Zoroastre) • Mit detaillierten historischen Einleitungen (frz./engl.) • Gut spielbare Klavierauszüge, basierend auf Opera Omnia Rameau

Bereits erschienen: Jean-Philippe Rameau: Airs d’opéra, Grand dessus BA 9195 · € 52,– Airs d’opéra, Haute-contre, vol. 1 BA 9196 · € 52,– In den nächsten Monaten erscheinen in derselben Reihe: BA 9191 Dessus (soprano), vol. 1 BA 9193 Dessus (soprano), vol. 3 BA 9194 Dessus (soprano), vol. 4

• Jede Nummer wird durch eine kurze Darstellung der dramatischen Situation und eine englische Übersetzung des Gesangstextes

ISMN 979-0-006-56141-4

ISMN 979-0-006-56138-4

eingeführt • Ko-Edition des »Centre de musique baroque de Versailles« und der

9 790006 561414

9 790006 561384

»Société Jean-Philippe Rameau«. Vertrieb exklusiv durch Bärenreiter

Nova

29

BA 9192

Nova

Vorschau 1/2016 · Das Programm

BA 9197


Orchester

Populäres Werk Dvořáks im Urtext

Antonín Dvořák: Serenade E-Dur op. 22 für Streichorchester BÄRENREITER URTEXT Herausgegeben von Robin Tait Partitur BA 10423 · ca. € 22,95 (ersetzt H 971) Violine I Violine II Viola Violoncello Kontrabass

BA 10423-74 BA 10423-75 BA 10423-79 BA 10423-82 BA 10423-85

· · · · ·

ca. € 3,95 ca. € 3,95 ca. € 3,95 ca. € 3,95 ca. € 3,95

Erscheint im März 2016

Die Serenade E-Dur für Streichorchester gehört zu den beliebtesten und meistgespielten Werken des Komponisten. Sie entstand im Frühling des Jahres 1875. Gerade konnte Dvořák erste Erfolge auf dem Konzertpodium verzeichnen und hatte ein staatliches Künstlerstipendium erhalten. Die Partitur und die Stimmen brachte der Berliner Verlag Bote & Bock im Jahre 1879 heraus. Als Grundlage der Urtext-Ausgabe diente das Autograph des Komponisten. Die Edition korrigiert die Fehler der Erstausgabe: Erstmals integriert der Herausgeber Passagen, die aus dem Autograph nicht übernommen wurden, und bezeichnet sie in der vorliegenden Ausgabe mit Vi-de. Durch diese Wiederherstellung kann die Struktur der Sätze deutlicher gemacht werden. Kateřina Nová, die Autorin des Vorworts, ist Leiterin des Dvořák-Museums in Prag.

ISMN 979-0-2601-0747-2

• Ausführliches Vorwort (tsch./engl./dt.) von Kateřina Nová und 9 790260 107472

Partitur BA 10423

Nova

Vorschau 1/2016 · Das Programm

30

Kritischer Bericht (engl.) des Herausgebers • Inklusive der mit Vi-de bezeichneten Stellen


Orchester

ÂťOxfordÂŤ: weitere Haydn-Sinfonie im Urtext SINFONIE in G Flauto

Oboe I

Oboe II



Fagotti

2 Corni in G

2 Clarini in C *)











 

 

 

 

 

 

 















    





























 















Timpano in Gâ&#x20AC;&#x201C;D *)

Violino I

Violino II



         

Viola

 

Violoncello obligato

Contrabassi

1789 Hoboken I:92

  Adagio         

 

BA 10977

  

                     piano







                            



    

 



     

                              

Š 2010 by G. Henle Verlag, Mßnchen Bärenreiter-Verlag, Kassel 2016

Joseph Haydn: Sinfonie in G ÂťOxfordÂŤ Hob. I:92 URTEXT Herausgegeben von Andreas Friesenhagen

Haydns Sinfonie Nr. 92 in G-Dur entstand 1789 zusammen mit den Sinfonien Nr. 90 und 91. FĂźrst Kraft Ernst von Oettingen-Wallerstein hatte 1788 drei Sinfonien bei Haydn bestellt, die ausdrĂźcklich auĂ&#x;er ihm niemand besitzen sollte. Haydn verkaufte die Werke jedoch zunächst an die Pariser Freimaurerloge ÂťSociĂŠtĂŠ OlympiqueÂŤ und konnte dem FĂźrsten die Partiturautographe daher nicht mehr zukommen lassen, wie es eigentlich seine Pflicht gewesen wäre. Den Beinamen Oxford-Sinfonie erhielt das Werk erst im 19. Jahrhundert, wohl mit Bezug auf eine AuffĂźhrung, die im Zusammenhang mit Haydns Ernennung zum Ehrendoktor der Universität Oxford ebendort im Jahr 1791 stattfand. In Fortsetzung der Zusammenarbeit zwischen Bärenreiter und dem Henle Verlag im Bereich groĂ&#x;besetzter Chorwerke, Opern und Sinfonien Ăźbernimmt die vorliegende Edition den Urtext der im G. Henle Verlag erschienenen Gesamtausgabe Joseph Haydn Werke. Bei Bärenreiter liegt inzwischen das komplette AuffĂźhrungsmaterial zu mehreren Sturmund-Drang-Sinfonien sowie allen Londoner und Pariser Sinfonien vor.

Partitur BA 10977 ¡ ca. â&#x201A;Ź 24,95

â&#x20AC;˘ Urtext der im G. Henle Verlag erschienenen Gesamtausgabe Joseph Haydn Werke â&#x20AC;˘ Orchesterstimmen im Format 25,5 cm x 32,5 cm

9 790006 559886

Harmonie komplett BA 10977-65 ¡ ca. â&#x201A;Ź 32,95 Violine I Violine II Viola Violoncello Kontrabass

BA 10977-74 BA 10977-75 BA 10977-79 BA 10977-82 BA 10977-85

¡ ¡ ¡ ¡ ¡

ca. â&#x201A;Ź 3,95 ca. â&#x201A;Ź 3,95 ca. â&#x201A;Ź 3,95 ca. â&#x201A;Ź 3,95 ca. â&#x201A;Ź 3,95

Erscheint im Januar 2016

ISMN 979-0-006-55988-6

Nova

31

Partitur BA 10977

Vorschau 1/2016 ¡ Das Programm


Studienpartituren

Dvořáks 7. Symphonie jetzt als Studienpartitur VII. symfonie D moll op. 70

Antonín Dvořák: Symphonie Nr. 7 in d op. 70 BÄRENREITER URTEXT Herausgegeben von Jonathan Del Mar Mit einer Einleitung von Jan Szmacny Studienpartitur TP 617 · ca. € 18,95 Erscheint im Januar 2016

Dvořáks 7. Symphonie wurde im August 1883 von der Royal Philharmonic Society in Auftrag gegeben und am 22. April 1885 in London unter der Leitung des Komponisten uraufgeführt. Im folgenden Juni kürzte Dvořák den 2. Satz des Werkes um ungefähr 40 Takte. In dieser Form erschien die Symphonie 1885 bei Simrock. Nachdem Bärenreiter 2013 die Dirigierpartitur und die Orchesterstimmen zu Dvořáks 7. Symphonie in einer ersten wissenschaftlich-kritischen Ausgabe des Werks herausgebracht hat (BA 10417), erscheint nun auch eine Studienpartitur. Der Herausgeber Jonathan Del Mar hat bereits mit seinen Editionen von Dvořáks Cellokonzert (BA 9045) sowie Werken Beethovens und Elgars internationale Anerkennung erlangt. Del Mar berücksichtigt alle Quellen, einschließlich überlieferter Briefe.

ISMN 979-0-006-20546-2

Wie schon Partitur und Stimmen, so enthält auch die Studienpartitur die ursprüngliche Fassung des 2. Satzes im Anhang. Der DvořákForscher Jan Szmacny hat ein neues Vorwort verfasst.

9 790006 205462

• Mit der ursprünglichen Londoner Fassung des 2. Satzes Nova

Vorschau 1/2016 · Das Programm

32

• Mit einem Vorwort vom Dvořák-Forscher Jan Szmacny (tsch./engl./dt.)


Studienpartituren

Beethovens fünf Klavierkonzerte – jetzt in Einzelausgaben Nachdem alle Partituren, Kritischen Berichte, das vollständige Aufführungsmaterial (BA 9021-BA 9025) sowie ein Schuber mit fünf Studienpartituren (TP 920) zu Beethovens fünf Klavierkonzerten bei Bärenreiter erschienen sind, können jetzt die fünf Studienpartituren auch einzeln erworben werden. In den musikalischen Text ist ein sorgfältiges Studium aller überlieferten Quellen eingeflossen. Das Ergebnis sind Urtext-Ausgaben auf höchstem Niveau. Ergänzt werden die Studienpartituren durch Einführungen des Beethoven-Forschers Barry Cooper zur Entstehungsgeschichte der Konzerte sowie durch Vorworte des renommierten Herausgebers Jonathan Del Mar, in denen die Quellen und das editorische Vorgehen beschrieben werden. • Urtext-Ausgaben auf dem neuesten Stand der Forschung • Referenzausgaben für Pianisten, Studenten, Dirigenten und Bibliotheken

Ludwig van Beethoven: Die fünf Klavierkonzerte BÄRENREITER URTEXT Herausgegeben von Jonathan Del Mar Studienpartituren

ISMN 979-0-006-20548-6

• Mit Einführungen zu jeder Studienpartitur von Barry Cooper Konzert Nr. 1 in C op. 15 TP 921 · € 12,95

(dt./engl.)

Weiterhin erhältlich: Ludwig van Beethoven Die fünf Klavierkonzerte 5 Studienpartituren im Schuber TP 920 · € 54,–

Konzert Nr. 2 in B op. 19 TP 922 · € 11,95

9 790006 205486

TP 921 ISMN 979-0-006-20549-3

9 790006 205493

TP 922 ISMN 979-0-006-20550-9

Konzert Nr. 3 in c op. 37 TP 923 · € 10,95 Konzert Nr. 4 in G op. 58 TP 924 · € 11,95 Konzert Nr. 5 in Es op. 73 TP 925 · € 11,95

9 790006 205509

TP 923 ISMN 979-0-006-20551-6

9 790006 205516

TP 924 ISMN 979-0-006-20552-3

9 790006 205523

Nova erschienen Bereits

33

Vorschau 1/2016 · Das Programm

TP 925


Orgel

Johann Sebastian Bach: Sämtliche Orgelwerke ... Für eine historisch-kritische Gesamtausgabe der Werke Johann Sebastian Bachs ist die Einarbeitung von Neuerkenntnissen für die wissenschaftliche und praktische Nutzung von großem Interesse. Alle praktischen Neuausgaben der Orgelwerke werden nach dieser Überarbeitung dem aktuellen Forschungsstand entsprechen und durch ihre Verknüpfung mit Bach digital größtmögliche Quellenkenntnis vermitteln.

Johann Sebastian Bach: Orgelwerke, Band 6 Präludien, Toccaten, Fantasien und Fugen II

Der vorliegende Band ist eine aktualisierte Ausgabe von Band 6 der Serie IV der Neuen Bach-Ausgabe (NBA), der 1964 von Dietrich Kilian vorgelegt wurde. Das Auffinden neuer Quellen und die Neubewertung vorhandener Niederschriften führen zu einer Änderung des Werkbestandes in diesem Band. Neu aufgenommen wurden die Fantasie c-Moll (BWV 1121), die Fantasie G-Dur (BWV 571), die Fuge G-Dur (BWV 577) und die C-Dur-Fassung von Toccata und Fuge in E-Dur (BWV 566). Als mutmaßlich unecht schieden das Präludium in G-Dur (BWV 568) sowie die Varianten der Fuge in c-Moll (BWV 574a) und des Präludiums in A-Dur (BWV 536a) aus.

BÄRENREITER URTEXT Herausgegeben von Dietrich Kilian, aktualisierte Ausgabe von Peter Wollny BA 5266 · ca. € 24,95 (ersetzt BA 5176) Erscheint im Juni 2016

Neben der neuen Zusammenstellung und den Korrekturen im Notentext enthält der Band ein ausführliches Vorwort von Peter Wollny, das die Werke im Einzelnen betrachtet und die Quellenlage darstellt. Für den Neustich wurden die Seitenwender geprüft und verbessert. In Zusammenarbeit mit dem Bach-Archiv Leipzig und seiner Datenbank Bach digital werden Links zu wichtigen Quellen zur Verfügung gestellt. Über die Website http://links.baerenreiter.com kann mittels umgewandelter Kurzlinks auf einfache Weise die anzusteuernde Seite der Quelle aufgerufen werden. Die hier hinterlegten Links werden in regelmäßigen Abständen auf ihre Aktualität überprüft. Inhalt BWV 551, 563-566 (Fassung in E), 569-571, 573-575, 577-579, 1121 / Frühfassungen und Varianten zu I (Band 5) und II (Band 6): BWV 532a, 533a, 535a, 543a, 545a, 549a, 566 (Fassung in C), 574b • Neue Zusammenstellung aufgrund der aktuellen Quellenbewertung

ISMN 979-0-006-52312-2

BA 5266 Nova

Nova 9 790006 523122

Vorschau 1/2016 · Das Programm

34


Orgel

... in revidierten Ausgaben Bereits erschienen: â&#x20AC;˘ Links zu Quellen in Bach digital â&#x20AC;˘ Kompletter Neustich mit Ăźberarbeiteten Seitenwendern â&#x20AC;˘ Neues, ausfĂźhrliches Vorwort (dt./engl.) zum Werk und zur Quellenlage von Peter Wollny     

                      

    

        



 aus: BA 5174

â&#x2020;&#x2018;

aus: BA 5264 (

) â&#x2020;&#x2018;

Johann Sebastian Bach: Orgelwerke, Band 4 Dritter Teil der Clavier-Ă&#x153;bung BĂ&#x201E;RENREITER URTEXT

Links zur Datenbank Bach digital

Textauszug aus Vorwort, Seite 10: BA 5264

Herausgegeben von Manfred Tessmer, aktualisierte Ausgabe von Christoph Wolff BA 5264 ¡ â&#x201A;Ź 24,95 (ersetzt BA 5174) Inhalt Präludium und Fuge Es-Dur BWV 552 / 21 Choralbearbeitungen BWV 669-689 (ÂťOrgelmesseÂŤ) / Vier Duette BWV 802-805

ISMN 979-0-006-52304-7

BA 5264 http://links.baerenreiter.com ď&#x192; Kurzlink: BA5264-0053

9 Nova 790006 523047

35

Nova

Vorschau 1/2016 ¡ Das Programm


Orgel

Abschluss der kritischen Gesamtausgabe

Johann Jacob Froberger: Neue Ausgabe sämtlicher Werke, Band VII: Ensemblewerke und Verzeichnis sämtlicher Werke (FbWV) BÄRENREITER URTEXT Im Auftrag der Gesellschaft für Musikgeschichte in Baden-Württemberg herausgegeben von Siegbert Rampe Partitur mit Stimmen BA 9298 · € 49,95 Bereits erschienen

ISMN 979-0-006-55999-2

9 790006 559992

Nova

Vorschau 1/2016 · Das Programm

36

Die zweisprachig angelegte Gesamtausgabe der Werke von Johann Jacob Froberger (1616–1667) enthält pro Band neben dem Kritischen Bericht ein ausführliches Vorwort mit Kapiteln zu Umfang und Gliederung der Neuedition, zur Editionstechnik und Aufführungspraxis. Ebenso werden Hinweise zu zeitgenössischen Instrumenten, zur Ornamentik und zur Biografie Frobergers gegeben. Der die Gesamtausgabe abschließende Band VII enthält die beiden bisher noch nicht erschienenen Motetten Alleluja absorta est mors FbWV 701 und Apparuerunt Apostolis FbWV 702, jeweils für Sopran, Tenor, Bass, zwei Violinen und Continuo, sowie das Capriccio in C FbWV 706 für vier Stimmen oder vier Instrumente. Die jeweiligen Stimmen liegen dem Band bei. Der Anhang bietet das Verzeichnis sämtlicher bisher bekannten Werke Frobergers (FbWV). Soweit vorhanden erscheint hier von jedem Werk dessen Incipit sowie ein Eintrag zur Besetzung und Entstehungszeit, zu Ausgaben und Quellen samt gesonderten Anmerkungen. Eine weitere Rubrik informiert über die wichtigsten Titel der Sekundärliteratur. • Maßstabsetzende Urtext-Gesamtausgabe • Erstveröffentlichung von 2 Motetten • Verzeichnis sämtlicher Werke (FbWV) im Anhang


Orgel

Jetzt im Paket zum Sonderpreis: Johann Jacob Froberger Sämtliche Werke in 11 Bänden BA 9299 statt € 533,25 · nur

€ 399,–

Das Paket beinhaltet: Band I: Libro Secondo (1649) BA 8063 · € 42,95 Band II: Libro Quarto (1656) – Libro di Capricci e Ricercate (ca. 1658) BA 8064 · € 44,95 Clavier- und Orgelwerke abschriftlicher Überlieferung: Band III.1: Partiten und Partitensätze, Teil 1a BA 8065 · € 56,– Band III.2: Partiten und Partitensätze, Teil 1b BA 8435 · € 48,50 Band IV.1: Partiten und Partitensätze, Teil 2 BA 8066 · € 56,– Band IV.2: Partiten und Partitensätze, Teil 3 BA 8434 · € 54,– Band V.1: Toccaten BA 9211 · € 47,95 Band V.2: Polyphone Werke BA 9212 · € 49,95 Band VI.1: Neue Quellen, neue Lesarten, neue Werke 1 BA 9213 · € 41,50 ISMN 979-0-006-56234-3

Band VI.2: Neue Quellen, neue Lesarten, neue Werke 2 BA 9269 · € 41,50 9 790006 562343

Band VII: Ensemblewerke und Verzeichnis sämtlicher Werke (FbWV) BA 9298 · € 49,95

NovaBA 9299 Paket

37

Vorschau 1/2016 · Das Programm


Orgel

Höhepunkt spanischer Orgelmusik

Juan Cabanilles: Ausgewählte Orgelwerke, Band I Tientos Ilenos BÄRENREITER URTEXT BA 11228

Herausgegeben von Gerhard Doderer und Miguel Bernal Ripoll BA 11228 · ca. € 34,95 Erscheint im März 2016

© 2016 by Bärenreiter-Verlag, Kassel

Juan Cabanilles war Domorganist in Valencia und die alles überragende Persönlichkeit der spanischen Orgelmusik in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts. Seine Werke sind ausschließlich in Abschriften erhalten und umfassen vornehmlich Tientos, Orgelhymnen und Orgelversetten. Der erste Band der insgesamt dreibändig geplanten Auswahledition enthält 10 Tientos llenos in insgesamt sieben »tonos« (Kirchentönen). In ihnen kommen typische Stilmittel der Claviermusik damaliger Zeit zur Geltung. Die vorliegende Edition möchte den Zugang zu Cabanilles' ansprechendsten und signifikantesten Werken erleichtern und diese in einer revidierten und kritischen Form vorlegen. • Dreibändige Urtext-Auswahledition der Orgelwerke

ISMN 979-0-006-56102-5

• Mit ausführlichem Vorwort (dt./engl./span.) zu den Werken, zur Quellenlage, zu bisherigen Editionen sowie Anmerkungen zur

9 790006 561025

Registrierung und zum zeitgenössischen Orgelbau • Kritischer Bericht (engl.)

Nova

Vorschau 1/2016 · Das Programm

38


Orgel

Orgelwerke erstmals im Urtext Théodore Dubois schrieb während seiner Tätigkeit an der Pariser Kirche »La Madeleine« eine große Anzahl von Orgelwerken. Der dritte Band dieser ersten Urtext-Gesamtausgabe vervollständigt – zusammen mit den bereits erschienenen Bänden II und IV – diesen Werkkomplex. Er enthält die Trois Pièces (Prélude – grave, Adoratio et Vox Angelica, Hosannah) und die Messe de Mariage (Entrée du Cortège, Bénédiction nuptiale, Offertoire, Invocation, Laus Deo, Sortie), eine bekannte und häufig gespielte Hochzeitsmusik. Analog zu den bereits erschienenen Bänden enthält die Edition zahlreiche Faksimileseiten, einen Kritischen Bericht (frz., engl., dt.) mit Quellenverzeichnis und ein ausführliches Vorwort, das Aufschluss über die Biographie des Komponisten sowie über instrumentalspezifische und aufführungstechnische Fragestellungen gibt. • Erste Urtext-Gesamtausgabe der Orgelwerke von Théodore Dubois • Auf dem neuesten Stand der Forschung • Musik für Gottesdienst und Konzert • Ausführliches Vorwort, Kritischer Bericht (frz./engl./dt.) und Faksimileseiten

Bereits erschienen: Théodore Dubois Sämtliche Orgelwerke Band I: Frühe Werke und Werke mit geringem oder fakultativem Pedalgebrauch BA 8468 · € 48,50

Théodore Dubois: Sämtliche Orgelwerke, Band III Trois Pièces, Messe de Mariage BÄRENREITER URTEXT Herausgegeben von Helga Schauerte-Maubouet BA 8470 · ca. € 48,50 Erscheint im Juni 2016

Band II: Organist an der Kirche »La Madeleine«: Douze Pièces pour Orgue ou Piano-Pédalier (1886) BA 8469 · € 48,50 Band IV: Organist an der Kirche »La Madeleine«: Douze Pièces nouvelles (1893), Ascendit Deus (Offertoire pour la fête de l’Ascension, 1902) BA 8471 · € 48,50 Band V: Seine letzten Orgelwerke: Dix Pièces (nouvelles) (1921) Fantasietta avec Variations (1922) BA 9208 · € 46,50

ISMN 979-0-006-56239-8

9 790006 562398

Nova

39

Vorschau 1/2016 · Das Programm


Orgel

Orgelmusik für festliche Anlässe

Orgelmusik zu Himmelfahrt, Pfingsten und Trinitatis

Der vorliegende Band mit Orgelmusik zu Himmelfahrt, Pfingsten und Trinitatis enthält u.a. zwei Festfantasien für Himmelfahrt und Pfingsten sowie Biblische Bilder (Pfingsten) von Max Gulbins, ein Pfingst-Postludium von Paul Kickstat, eine Orgelsonate op. 51 über »O Heil’ger Geist kehr bei uns ein« von Wilhelm Rudnick, eine Orgelfantasie über Pfingsten von op. 54 von Heinrich Pfannschmidt, ein Choraltrio über »Komm, o komm, du Geist des Lebens« von Paul Blumenthal sowie Choralfantasien und Choralvorspiele über bekannte Lieder des Pfingstfestkreises von Komponisten des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts wie Waldemar von Bausznern, Moritz Brosig, Theophil Forchhammer, Johann Georg Herzog, Johann Christoph Oley, Johannes Weyhmann u.a. • Zum Kirchenjahr und zu Kasualien, für haupt- und nebenamtliche Kirchenmusiker

Bereits bei Bärenreiter erschienen: Herausgegeben von Andreas Rockstroh BA 11237 · ca. € 27,95 Erscheint im April 2016

Orgelmusik zur Weihnachtszeit Band I: BA 8495 · € 27,95 Band II: BA 9258 · € 27,95 Orgelmusik zur Passions- und Osterzeit BA 9210 · € 27,95 Orgelmusik zu Lob und Dank Band I: BA 8496 · € 27,95 Band II: BA 8497 · € 26,95 Orgelmusik zum Ende des Kirchenjahres BA 9266 · € 27,95 Orgelmusik zum Abendmahl BA 9265 · € 27,95

ISMN 979-0-006-56212-1

9 790006 562121

Nova

Vorschau 1/2016 · Das Programm

40

Orgelmusik zu Trauungen BA 8200 · € 27,95 Orgelmusik für Trauerfeiern BA 9207 · € 27,95 Organ Events BA 11220 · € 24,95


Musikbücher / Opernführer kompakt

Erotik, Freiheit, Tod Jeder glaubt sie zu kennen, die Tragödie von der »Zigeunerin« und dem Soldaten. Unendlich populär sind manche Melodien aus Georges Bizets Carmen, etwa die Habañera oder der Torero-Marsch. Aber jenseits der Folklore-Klischees und der Huldigung für die Opernstars ist in Carmen immer noch vieles zu entdecken: Bei allem melodischen Einfallsreichtum handelt es sich nicht um eine Art Wunschkonzert mit Kostümen, sondern um Musiktheater auf höchstem dramatischen Niveau. Keine Oper vor diesem 1875 in Paris uraufgeführten Stück hat in so unverblümter Manier die Unterschichten und die Marginalisierten zu tragischen Akteuren gemacht. Und nur wenige Opernmacher sind so weit gegangen wie Bizet und seine Librettisten, was die Darstellung erotischer Leidenschaft als treibende Kraft des ganzen Stücks betriff t. In Carmen werden Spannungen zwischen den Geschlechtern verhandelt, die aktuell bleiben: der Widerspruch zwischen der Freiheit des Begehrens und dem Besitzanspruch der festen Bindung. • Anschauliche Porträts der Figuren • Die wichtigsten Inszenierungen im 20. und 21. Jahrhundert • Schildert die anhaltende Brisanz des Werkes – auf CD und DVD, in der Rezeption allgemein Der Autor Wolfgang Fuhrmann unterrichtet Musikwissenschaft an der Universität Wien. Seine Forschung gilt dem Mittelalter und der Renaissance ebenso wie der bürgerlichen Musikkultur des 18. und 19. Jahrhunderts. Zuletzt veröffentlichte er gemeinsam mit Melanie Wald-Fuhrmann Ahnung und Erinnerung. Die Dramaturgie der Leitmotive bei Richard Wagner (2013).

Wolfgang Fuhrmann

Wolfgang Fuhrmann: Bizet Carmen Opernführer kompakt 136 Seiten mit ca. 25 teils farbigen Abbildungen und Notenbeispielen; kartoniert BVK 2209 · ca. € 14,95 Erscheint im Juni 2016 Koproduktion mit dem Henschel Verlag, Leipzig Warengruppe 25910

Nova

41

Vorschau 1/2016 · Das Programm


Musikbücher

Innovative Musiklehre für alle Drei Bücher in einem: Lexikon – Lesebuch – Arbeitsmittel Konzept: »Lexikon«: direkter Zugriff auf alle wichtigen Informationen zum Themenfeld »Musiklehre«. Von »Akkord« bis »Zwölftonmusik« »Lesebuch«: Text-Inseln zu grundsätzlichen Fragen – nach dem Sinn von »Analyse«, nach Musik als »Sprache« u.v.m. »Arbeitsmittel«: konkrete Kompositionsbeispiele zum Hören, Lesen, Spielen und Reflektieren von Musik, außerdem gezielte Aufgaben zum Selbststudium

Clemens Kühn: Lexikon Musiklehre

Zielsetzung: • Junge Leser an Musik heranführen über kurze, aber profunde Texte • Musik durch Wissen und Hinterfragen vermitteln

Ein Nachschlage-, Lese- und Arbeitsbuch

• Musik in ihrer Struktur entdecken und erleben

ca. 320 Seiten mit über 250 Notenbeispielen; kartoniert BVK 2337 · ca. € 24,95 Erscheint im Mai 2016 Warengruppe 15940

Der Autor Clemens Kühn zieht in diesem Buch die Summe seiner Unterrichts- und Schreiberfahrung. Er hat viele wegweisende Bücher für Musiker und Studierende verfasst, die zum Teil zu Klassikern wurden.

Nova

Vorschau 1/2016 · Das Programm

42


Musikbücher

Chaconne heißt eine barocke Gattung, die einen mehrfach wiederholten Bassgang mit wechselnden Spielfiguren versieht. Der Bass gibt den Grund vor, der von den Oberstimmen harmonisch ausgestaltet und mit Bewegungen überlagert wird. Einer Ciacona von Johann Pachelbel (1653–1706) sind die drei folgenden Viertakter entnommen, die – wie üblich – ihr jeweiliges Spielmuster beibehalten: Punktierungen, Auflösung zu Achteln, weitere Verkleinerung mit Imitation zwischen den Oberstimmen (die nicht abgebildeten Takte 5–8 und 13–16 sind im Wesentlichen Wiederholungen der Taktgruppen davor). 1

16

10

2

3

12

11

19

20

4

17

9

18

21

Eine Abgrenzung zur zeitgleichen, analog ablaufenden Passacaglia fiel schon damals schwer. Johann Gottfried Walther sagt (Musikalisches Lexikon, 1732), die Passacaglia sei »eigentlich eine Chaconne« (!), nur dass sie »langsamer« gehe. Johann Mattheson (Der vollkommene Capellmeister, 1739) widerspricht: Die Chaconne gehe »bedächtiger und langsamer« einher; und die Passacaglia binde sich im Unterschied zur Chaconne »an kein eigentliches Subject« – während Walther der Chaconne = Passacaglia ein »Bass-Subjectum« unterstellt. Selbst Matthesons Behauptung, eine Chaconne liebe »die grossen Ton-Arten«, also Dur, ist nicht absolut zu setzen: Buxtehudes Ciacona BuxWV 159 und Pachelbels Satz oben stehen in Moll. Festhalten lassen sich jedoch anhand der komponierten Werke vier Merkmale: 1. Beide Arten stützen sich auf ein »Subjekt«, eine Basslinie, über der wechselnde Bewegungsmuster ablaufen. »Variationen« wäre für sie ein

unangemessener Ausdruck, weil der erste Durchlauf in der Regel nicht das »Thema« für die folgenden vorgibt, sondern eine mögliche Version vorstellt. 2. Das Bass-Subjekt erscheint bei einer Passacaglia anfangs gern allein, bei der Chaconne nicht. 3. Die Spielmuster über dem Bass lassen in vielen Werken (wie schon oben in Pachelbels Ciacona) eine zunehmende Erregungskurve erkennen. Bachs Orgel-Passacaglia c-Moll BWV 582 verfolgt in den ersten zehn Durchgängen einen klaren Bewegungsplan: punktierte Achtel synkopiert – durchlaufende Achtel – Achtel plus Sechzehntel – verschiedene Sechzehntelanordnungen – durchlaufende Sechzehntel über Akkordschlägen. (Die Idee, den Bewegungsgrad zu steigern, haben Variationszyklen der Klassik bewahrt.) 4. Es scheint, als wurde die Passacaglia als die flexiblere Form aufgefasst. Ihr Bass-Subjekt wandert auch in die Oberstimme, bei Bach im Mittelteil seiner Passacaglia. Buxtehudes Passacaglia d-Moll BuxWV 161 bringt den Bass auch in anderen Tonarten, sodass sich der harmonische Bauplan d-Moll / F-Dur / a-Moll / d-Moll ergibt, ausbalanciert in gleich langen Abschnitten. Anregungen zur Weiterarbeit

Für Klavier (Zweistimmigkeit reicht!) und für Melodieinstrumente plus Bassinstrument: eine Chaconne improvisieren. Gern wurde als Bass ein fallender Quartzug genommen. Er lautet in e-Moll e-d-c-h und kann, wie oben bei Pachelbel, in punktierten Halben ablaufen. Man entwerfe harmonische Möglichkeiten über jedem der vier Töne sowie einen rhythmischen Plan, beispielsweise: punktierte Halbe – Halbe mit einem Viertel – durchgehende Viertel … Dann kann das Spiel beginnen. Die Figuren der Oberstimme sollten auf der Takteins womöglich klangbetonte Intervalle ansteuern: Terzen und Sexten. Musikbeispiele X

Bachs Ciaccona, das Finale der Partita d-Moll für Violine solo

BWV 1004 mit ihrem Moll-Dur (!)-Moll-Aufbau. X Bachs Passacaglia c-Moll für Orgel BWV 582. Ein Hinweis zum

Ablauf für den, der keine Noten zur Hand hat: Bass-Subjekt allein – dann A: zehn Durchläufe – B: fünf Durchläufe mit dem Subjekt in der Oberstimme und ganz auf Sechzehntelbewegungen abgestellt – C: erneut fünfmal das Subjekt, wieder im Bass. Anschließend

58

59

Bereits erschienen von Clemens Kühn: Analyse lernen BVK 1154 · € 20,50 Formenlehre der Musik BVK 1392 · € 14,50 Gehörbildung im Selbststudium BVK 760 · € 7,90 Kompositionsgeschichte in kommentierten Beispielen BVK 1158 · € 26,95 Modulation kompakt BVK 2334 · € 14,95 Musiktheorie unterrichten – Musik vermitteln BVK 1835 · € 21,95

Nova

43

Vorschau 1/2016 · Das Programm


Musikbücher

Sabine Brier: Das italienische Kunstlied der Romantik

Hans-Joachim Hinrichsen / Urs Fischer (Hrsg.): Von Arosa nach Leipzig

Analecta musicologica, Band 53 Veröffentlichung des Deutschen Historischen Instituts in Rom 240 Seiten mit Abbildungen und Notenbeispielen; gebunden BVK 2139 · € 69,– Bereits erschienen

Hans Schaeuble und sein Kompositionsstudium am Leipziger Konservatorium Schweizer Beiträge zur Musikforschung, Band 23 ca. 200 Seiten mit Abbildungen und Notenbeispielen; kartoniert BVK 2400 · ca. € 39,95 Erscheint im März 2016

Warengruppe 15970 Dieses Buch zeichnet den Weg des italienischen Kunstliedes von der »romanza« zur »lirica« im 19. Jahrhundert nach und sucht dessen kulturgeschichtliche Bedeutung zu erfassen. Privatheit der Salonkultur, Italiens Weg zur staatlichen Einheit (Risorgimento), aber auch eine ganz spezifische Romantik haben das italienische Kunstlied zu einer eigenständigen musikalischen Gattung geformt. Sabine Brier analysiert eine Fülle von Liedkompositionen von Gordigiani, Pinsuti, Tosti, Sgambati bis hin zu Respighi unter Hinzuziehung von Erinnerungsliteratur, Briefkorrespondenzen und Konzertprogrammen. Das Lied erweist sich dabei nicht zuletzt als eine zentrale Gattung der Identifikation Italiens als Musiknation und ihrer Vernetzung mit den Musikkulturen und -märkten Nova Europas und der Welt.

Vorschau 1/2016 · Das Programm

44

Warengruppe 15970 In den 1920er-Jahren nahm der aus Arosa stammende Komponist Hans Schaeuble (1906-1988) sein Kompositionsstudium am Leipziger Konservatorium auf. Die Beiträge des Bandes beleuchten den Kontext dieses Studiums: die Bedeutung der Lehrtradition Max Regers, die Person seines Lehrers Hermann Grabner und die Werdegänge einiger seiner später berühmt gewordenen Kommilitonen (Hugo Distler, Miklós Rózsa, Wolfgang Fortner). Ebenso steht die Ausbildungssituation der Weimarer Republik zwischen Konservatoriums- und Akademie-Ausbildung zur komparatistischen und institutionen-geschichtlichen Untersuchung an. Daraus ergibt sich die Erörterung der Frage, ob man berechtigt von einer »Leipziger Schule« der Kompositionsausbildung sprechen kann.


Musikbücher / Opernführer kompakt

Die berühmte Geschichte um den heiligen Gral Parsifal, der »reine Tor«, der als einziger die Wunde des Gralshüters Amfortas heilen kann, gab Richard Wagners letztem Werk seinen Namen. Behandelt werden darin die großen Themen Religion, Mitleid und Erlösung, die bis heute das Publikum in ihren Bann ziehen – Wagner selbst nannte die Oper sein »versöhnendstes Werk« Das Buch bietet einen umfassenden Einblick in Musik und Handlung, in deren Entstehungs- sowie in die Rezeptions- und Inszenierungsgeschichte des Bühnenweihfestspiels. • Fundierte Einführung in das epochale Meisterwerk • Anschauliche Figurenporträts • Exklusive Interviews, u.a. mit Eric Laufenberg und Evelyn Herlitzius • Highlight 2016: Die Parsifal-Inszenierung von Uwe Eric Laufenberg bei den Bayreuther Festspielen. Der Autor Volker Mertens forscht und lehrt in der Literatur- und Musikwissenschaft, derzeit mit Schwerpunkt u.a. auf Wagner und Puccini. Ferner schreibt er für Radiosendungen und Programmhefte, z.B. für die Wiener Staatsoper, die Berliner Philharmoniker und die Bayreuther Festspiele.

Volker Mertens: Wagner Parsifal Opernführer kompakt 136 Seiten mit teils farbigen Abbildungen und Notenbeispielen; kartoniert BVK 2397 · ca. € 14,95 Erscheint im Juni 2016

Außerdem lieferbar: Volker Mertens Wagner. Der Ring des Nibelungen BVK 2260 · € 19,95

Koproduktion mit dem Henschel Verlag, Leipzig Warengruppe 25910

Robert Maschka Wagner. Tristan und Isolde BVK 2224 · € 14,95

Nova

45

Vorschau 1/2016 · Das Programm


Musikbücher

Schütz-Jahrbuch 2015

Händel-Jahrbuch 2016

Im Auftrag der Internationalen Heinrich-SchützGesellschaft herausgegeben von Walter Werbeck 37. Jahrgang 2015 ca. 200 Seiten; kartoniert BVK 1693 · ca. € 39,95

Herausgegeben von der Georg-FriedrichHändel-Gesellschaft e.V. Internationale Vereinigung Sitz Halle/Saale ca. 400 Seiten; kartoniert BVK 1456 · ca. € 69,–

Erscheint im Mai 2016

Erscheint im Juni 2016

Warengruppe 15970

Warengruppe 15970

Das Schütz-Jahrbuch 2015 enthält in seinem Hauptteil die Texte der Referate des Internationalen Heinrich-Schütz-Festes Kopenhagen 2014, in denen der musikalische Austausch zwischen Dänemark und Sachsen sowie die Musikkultur zwischen Martin Luther und Heinrich Schütz thematisiert werden. Die ebenso fakten- wie gedankenreichen Beiträge von Martin Schwarz Lausten, Sven Rune Havsteen, Bjarke Moe, Walter Werbeck, Anna Vind und Konrad Küster werden die Forschung nicht nur zu Schütz selbst deutlich bereichern. Außerdem sollen zwei freie Beiträge zum Abdruck kommen. Matthias Kirsch hat einen Beitrag zur Papierversorgung und Handschriftenproduktion am Gottorfer Hof eingereicht, und von Gerhard Aumüller liegt ein für die Biographie substantieller Aufsatz zur Tätigkeit Schützens als KompositionsNova vor. lehrer in seinen frühen Kasseler Jahren

Das Händel-Jahrbuch 2016 veröffentlicht die Beiträge von Forscherinnen und Forschern aus Deutschland, Großbritannien, den Niederlanden, Südafrika und den USA zur Internationalen wissenschaftlichen Konferenz 2015 in Halle (Saale). Präsentiert wird ein breites Spektrum neuer Forschungsergebnisse zum Thema Händel und seine Interpreten.

Vorschau 1/2016 · Das Programm

46

Darüber hinaus enthält das Händel-Jahrbuch den Festvortrag von Axel Köhler im Rahmen der HändelFestspiele 2015, freie Beiträge, die u.a. Ergebnisse des SSCM – AHS Joint Meeting vom April 2015 in Iowa City vorstellen, sowie kleine Berichte und Literaturempfehlungen.


Musikbücher

Nachschlagewerk komplett

Laurenz Lütteken (Hrsg.): »If music be the food of love« Shakespeare in der Instrumentalmusik des 19. Jahrhunderts Zürcher Festspiel-Symposien, Band 7 ca. 120 Seiten; Klappenbroschur BVK 2157 · ca. € 26,95 Erscheint im Mai 2016 Warengruppe 15970 Seit dem 18. Jahrhundert galt Shakespeare nicht allein als zentrale Orientierung für das Theater und die Literatur, sondern auch für die Musik. Im 19. Jahrhundert wird der Dichter zum Bezugspunkt für Opern und andere musikalische Bühnenwerke, er inspiriert Komponisten zu großer, zumeist sinfonischer Instrumentalmusik. Dieser Zusammenhang berührt die Frage nach dem »Sinn« von Instrumentalmusik überhaupt. Die Reihe der spektakulären Beispiele reicht dabei von Beethoven bis zu der frühesten, besonders avancierten Tondichtung von Strauss und zum Spätwerk von Dvořák. Zu Wort kommen Inga Mai Groote, Mathias Hansen, Hans-Joachim Hinrichsen, Andreas Jacob, Michael Meyer, Norbert Miller, Panja Mücke, Peter Revers und Christiane Wiesenfeldt.

Karl Christian Thust: Die Lieder des Evangelischen Gesangbuchs Kommentar zu Entstehung, Text und Musik Band 2: Biblische Gesänge und Glaube – Liebe – Hoffnung (EG 270–535) 564 Seiten; gebunden BVK 2268 · € 44,95 Der zweite Band komplettiert mit den Kommentaren zu EG 270–535 die kompakte Erläuterung der Lieder im Stammteil des Evangelischen Gesangbuchs. Außerdem erhältlich: Band I: Kirchenjahr und Gottesdienst (EG 1–269) 484 Seiten; gebunden BVK 2245 · € 41,50 Nova

47

Vorschau 1/2016 · Das Programm


Ihre Ansprechpartner

Marketing und Vertrieb Deutschland · Österreich Vertriebsleitung Ivan Dorenburg Tel. ++49 (0) 561 3105-162 dorenburg@baerenreiter.com Gerlinde Möller Tel. ++49 (0) 561 3105-188 moeller@baerenreiter.com Franziska Watzl Tel. ++49 (0) 561 3105-170 watzl@baerenreiter.com

Bärenreiter Ltd. Christopher J. Jackson Patrick J. Abrams Burnt Mill, Elizabeth Way Harlow, Essex CM20 2HX, GB Tel. ++44 (0) 1279 828930 Fax ++44 (0) 1279 828931 info@barenreiter.co.uk

Zentral- und Osteuropa · Russland

Institutionen, Bibliotheken Carolin Jetter Tel. ++49 (0) 561 3105-177 jetter@baerenreiter.com

Marketing und Vertrieb International Vertriebsleitung Corinne Votteler Tel. ++49 (0) 561 3105-175 votteler@baerenreiter.com

Schweiz · Frankreich · Belgien · Luxemburg · Italien

Bärenreiter Praha s. r. o. náměstí Jiřího z Poděbrad 112/19 130 00 Praha 3 Tschechische Republik Vertriebs- und Werbeleitung Maxim Belčikov Tel. ++420 274 001 932 Fax ++420 222 220 829 belcikov@baerenreiter.cz

Presse Johannes Mundry Tel. ++49 (0) 561 3105-154 Fax ++49 (0) 561 3105-310 mundry@baerenreiter.com

Leihmaterial

Dr. Christiane Loskant Tel. ++49 (0) 561 3105-112 loskant@baerenreiter.com

Skandinavien · Niederlande · Spanien · Portugal · Lateinamerika · Nahost Catriona Glatthaar Tel. ++49 (0) 561 3105-179 glatthaar@baerenreiter.com

USA · Kanada · Griechenland Petra Woodfull-Harris Tel. ++49 (0) 561 3105-173 Pwoodfull-harris@baerenreiter.com

Asien Corinne Votteler Tel. ++49 (0) 561 3105-175 Nova votteler@baerenreiter.com

Vorschau 1/2016 · Das Programm

Großbritannien · British Commonwealth

48

Alkor · Bärenreiter Alkor-Edition Heinrich-Schütz-Allee 35 34131 Kassel Tel. ++49 (0) 561 3105-288/289 Fax ++49 (0) 561 3 77 55 order.alkor@baerenreiter.com www.alkor-edition.com

Impressum

Umschlaggestaltung: DW Cre8tive

Bärenreiter-Verlag Karl Vötterle GmbH & Co. KG Heinrich-Schütz-Allee 35-37 34131 Kassel · Germany

Satie picture: By Sonia y natalia (Own work) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/ licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

Irrtum, Preisänderung und Lieferungsmöglichkeiten vorbehalten. € gebundener Euro-Preis in Deutschland

www.baerenreiter.com info@baerenreiter.com Printed in Germany 1/1512/4,5 · SPA 039

Vorschau auf die Neuerscheinungen 1-2016  
Vorschau auf die Neuerscheinungen 1-2016  
Advertisement