Page 1

15. Dezember 2016, 55. Jahrgang, Nr. 50

PP 5432 Neuenhof Post CH AG

Dritter Anlauf zum Alterszentrum Zwei Projekte zu einem Alterszentrum waren in Würenlos schon gescheitert. Jetzt soll es eine Aktiengesellschaft richten. Gastro-Fotograf Adrian Ehrbar.

Foto: zVg

«Hand in Hand» Der Wettinger Gastro-Fotograf Adrian Ehrbar hat 50 Spitzenköche und ihre neu interpretierten Rezepte von Flüchtlingen fotografiert. Entstanden ist ein 424-seitiges Kochbuch, dessen Ziel es ist, Brücken zwischen Kulturen zu bauen. (bär) S. 5.

Mit grossem Mehr ermächtigte die Gemeindeversammlung den Gemeinderat, eine gemeindeeigene «Alterszentrum Würenlos AG» zu gründen. Im Zusammenhang mit der Gesamtplanung dieses Projekts ist der Kauf der Liegenschaft Post von strategischer Bedeutung; dem Verpflichtungskredit wurde diskussionslos zugestimmt. (Mü) Bericht S. 13 Das Postgebäude will die Gemeinde für 1,9 Mio. Franken kaufen.

INSERATE

Praxis Akima Margrit Elisabeth Eschmann

Möchten Sie Ihr Leben positiv verändern? Dann sind Sie bei mir richtig. 056

664 83 14

Foto: asp/Archiv


Suchen Sie das spezielle Weihnachtsgeschenk? Dann sind Sie bei Joya richtig.

Gemeinde Wettingen

Altpapiersammlung Die nächste Altpapiersammlung wird von der Sekundar, Realschule durchgeführt und findet statt am Dienstag, 20. Dezember 2016 Das der Sammlung mitzugebende Altpapier ist in gut verschnürten, handlichen, ca. 5 kg schweren Bündeln bis spätestens 7.00 Uhr entlang der üblichen Kehrichtdeponiestellen bereitzustellen. Wir danken für Ihre Mithilfe. Werkhof und Entsorgung

★ ★ ★ ★

Bade- und Wellnesstücher Handgewobene Patchworkteppiche aus Schurwolle Bademäntel Pestemal-Tücher, ideal für den Saunabesuch, beim Yoga, am Pool oder Strand ★ Ausgesuchte Weihnachtsdekorationen, die das Zuhause verschönern und wohnlicher machen

Ab sofort können Interessierte Produkte über den Online-Shop bestellen. Joya GmbH, Bahnhofstrasse 8, im Bahnhof, 5434 Würenlos Telefon 076 364 55 07, Mail info@joyajoya.ch. Web www.joyajoya.ch


WOCHE NR. 50 DONNERSTAG, 15. DEZEMBER 2016

3

WETTINGEN

AUS DEM GEMEINDERAT Neujahrsapéro der Gemeinde Wettingen Am Sonntag, 1. Januar 2017, 17 Uhr findet der traditionelle Neujahrsapéro der Gemeinde Wettingen auf dem Zentrumsplatz statt. Der Gemeinderat lädt die Wettinger Bevölkerung herzlich ein, bei Glühwein, Punsch und Marroni auf das neue Jahr anzustossen. Man lasse sich von der Emil Bosshard (2.v.r.), Präsident der Ortsbürgerkommission, übergibt Markus Dieth im Beisein seiner Töchter Ariane besonderen Neujahrsansprache und Viviane sowie Ehefrau Désirée (M.) und der Präsidentin des Aargauer Ortsbürgerverbandes Milly Stöckli (l.)und überraschen und geniesse das ge- Vizeammann Antoinette Eckert das Ehrenbürgerrecht. Foto: zVg mütliche Beisammensein. Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung Es gelten für alle Abteilungen der Gemeindeverwaltung folgende Öffnungszeiten (Schalter und Telefon): Mo: 8.30–12 / 13.30–18.30 Uhr; Di–Fr: 8.30–12 / 13.30–16 Uhr. Die Sozialen Dienste Wettingen sind am Dienstagnachmittag und am Donnerstagnachmittag telefonisch nicht erreichbar. Die Schalter des Rathauses sind am 19. Dezember von 11–12 Uhr wegen einer Personalveranstaltung geschlossen.

Markus Dieth wird Ehrenortsbürger Markus Dieth ist neuer Ehrenortsbürger von Wettingen. Zum letzten Mal führte der scheidende Wettinger Gemeindeammann Markus Dieth durch die Traktanden der Wintergemeindeversammlung 2016. Als Sachgeschäft stand der Voranschlag 2017 im Zentrum der Verhandlungen.

Diskussionslos wurde dieser einstimmig genehmigt. Mehr Emotionen kamen beim Traktandum Einbürgerungen auf. Unter der Leitung von Vizeammann Antoinette Eckert wurde der Familie Dieth das Ortsbürgerrecht der Gemeinde Wettingen verliehen. Nach einer Laudatio durch Emil Bosshard, Präsident der Ortsbürgerkommission, zeichnete die Ortsbürgergemeindever-

sammlung Markus Dieth in Anerkennung seiner Verdienste um die Ortsbürgergemeinde mit dem Ehrenbürgerrecht aus. Milly Stöckli, Präsidentin des Aargauer Ortsbürgerverbandes, überbrachte die Glückwünsche der Verbandsleitung und informierte aus erster Hand über die auch heute noch zentrale Bedeutung des Ortsbürgerwesens im Aargau. (ub)

VERMISCHTES ERFOLGREICHE SAMMELAKTION Die Klasse 4b von der Primarschule Altenburg sammelte Ende November im Rahmen der Unicef-Aktion Sternenwoche für syrische Flüchtlingskinder im Libanon. 2000 Franken hatten sie sich vorgenommen, 4900 Franken waren es am Schluss geworden. Unterdessen sind es sogar 5000 Franken: Ein grosszügiger Spender war der Meinung, 5000 höre sich besser an als 4900 und hat ein Nötli vorbeigebracht. Natürlich sind die INSERATE

Schülerinnen und Schüler mega stolz auf dieses Ergebnis und freuen sich, der Sternenwoche so viel Geldüberweisen zu können. VORVERKAUF FÜRS NEUJAHRSKONZERT Unter der Leitung von Marc

Kissóczy spielt zum 23. Mal argovia philharmonic am Neujahrskonzert vom 2. Januar 2017 im Tägerhard. Konzertbeginn ist um 17 Uhr. Als Solistin konnte Leonora del Rio, Sopran, gewonnen werden. Die gebürtige Argentinierin verfügt über ein umfangreiches Opern- und Operettenrepertoire, das sie schon auf zahlreiche internationale Bühnen führte. Die Grussbotschaft des Regierungsrates wird traditionsgemäss von Landammann Stephan Attiger überbracht. Im Anschluss an das Konzert offeriert der Gemeinderat den Gästen einen Apéro. Vorverkauf: online unter www.wettingen.ch; während der Schalteröffnungszeiten des Rathauses auch telefonische Reservation (056 437 71 11). FIGURENTHEATER WETTINGEN – HEISSI OHRE IM ADVENT Die «Heis-

se Ohre» im Figurentheater will man nicht mehr missen und so kann man jetzt zum ersten Mal

auch in der Adventszeit für eine ber, 16.30 Uhr; reformierte Kirche, halbe Stunde ins Figurentheater 17.30 Uhr; katholische Kirche St. SeWettingen kommen. Weihnachts- bastian, 19 Uhr. zeit ist Geschichtenzeit und so wird an vier Abenden den kleinen Zuhörern und ihren grossen Begleitern jeweils eine neue Geschichte vorgelesen. Figurentheater, Dienstag, 20. Dezember, bis Freitag, 23. Dezember, jeweils 18 Uhr. Ab 5 Jahren. Eintritt frei / Kollekte. WETTINGER STERNSINGER Dieses Jahr gelangt das vierte Spiel der Wettinger Sternsinger zur Aufführung. Kurzbeschrieb des Spieles: Das Geschehen um Jesu Geburt wird mit den Farben der dunklen, kalten Winterszeit erzählt. Es sind im Ablauf drei Bilder: Maria und Josef, die Hirtenfamilie und die drei Könige. Alles wird in Mundart vorgetragen; für die Kinder verständlich durch die szenische Darstellung, für die Erwachsenen je etwas gewürzt mit einfachen, prägnanten Worten. In allen Szenen kommt die «nicht verstehende» Fassungslosigkeit und darüber die Ehrerbietung zum Ausdruck. Das Spiel wurde 1948 von Dr. Oskar Eberle eigens für die Wettinger Sternsinger (in Mundart) geschrieben. Kath. Kirche St. Anton, Sonntag, 18. Dezem-

Geschichten in Italienisch, erzählt von Barbara De Angelis. Foto: zVg SCHENK MIR EINE GESCHICHTE IN ITALIENISCH Barbara De Angelis er-

zählt Geschichten in Italienisch und bastelt mit den Kindern. Eine Veranstaltung für Eltern mit Kleinkindern. «Schenk mir eine Geschichte in Italienisch» richtet sich an Familien, deren Kinder zweisprachig aufwachsen. Kinder, die in der Familie schon von klein auf vielfältige Spracherfahrungen machen können, haben später eindeutig Vorteile beim Lesen- und Schreibenlernen. Eine gute Kompetenz in der Erstsprache ist daher unerlässlich für eine optimale schulische Entwicklung der Kinder. Gemeindebibliothek Wettingen, Samstag, 17. Dezember, 10 Uhr. Dauer ca. eine Stunde. Eintritt gratis.


Lebensraum für Menschen mit besonderen Bedürfnissen Bauherrschaft:

Bauobjekt: Baustelle: Parzelle: Zusatzgesuche: Bauherrschaft:

Bauobjekt: Baustelle: Parzelle: Zusatzgesuche: Bauherrschaft:

Bauobjekt: Baustelle: Parzelle: Zusatzgesuche: Bauherrschaft:

Bauobjekt: Baustelle: Parzelle: Zusatzgesuche: Bauherrschaft:

Bauobjekt: Baustelle: Parzelle: Zusatzgesuche: Bauherrschaft:

Bauobjekt: Baustelle: Parzelle: Zusatzgesuche:

Galovic Dunja Tödistrasse 14 5430 Wettingen Pavillon und Abstellplatz Tödistrasse 14 4616 keine Weiersmüller Daniel und Ilse Dianastrasse 24 5430 Wettingen Um- und Anbau Einfamilienhaus Dianastrasse 24 1790 keine Petraschek Christina Althofstrasse 7 5432 Neuenhof Umbau Einfamilienhaus Neustrasse 34 3597 keine Agnelle Santo und Sofia Lanzillo Fischerweg 2 5430 Wettingen Parkplatz Fischerweg 2 3677 keine Baumgartner Yasmina Landstrasse 5 5430 Wettingen Umbau Wohnund Geschäftshaus Landstrasse 1 1444 kantonales Baugesuch Huwyler Sandra und Frei Kurt Dorfstrasse 77 5430 Wettingen Umbau Wohnhaus Gerstenstrasse 1 4050 keine

Öffentliche Auflage der Pläne im Büro 305 der Bau- und Planungsabteilung, Rathaus Wettingen, vom 16. Dezember 2016 bis zum 26. Januar 2017. Allfällige Einwendungen sind im Doppel während der Auflagefrist dem Gemeinderat einzureichen. Sie haben eine Begründung und einen Antrag zu enthalten.

Bau- und Planungsabteilung

Für unseren Bereich «Arbeiten», Abteilung Produktion Atelier, suchen wir offene, freundliche und belastbare Persönlichkeiten als

Mittagshilfe im Stundenlohn Weitere Informationen über die arwo und diese Stelle finden Sie unter: www.arwo.ch > Stellen


5

WOCHE NR. 50 DONNERSTAG, 15. DEZEMBER 2016

WETTINGEN

«Essen ist etwas Grundlegendes, das Menschen miteinander verbindet» Den ganzen Sommer war der Wettinger Fotograf Adrian Ehrbar in der Schweiz, in Deutschland und Österreich unterwegs, um ausgezeichnete Köche und ihre Neuinterpretationen von Flüchtlingsmenüs abzulichten. MELANIE BÄR

Es begann als kleines Schulprojekt der deutschen Hotelfachschule Heidelberg. «Ich wurde angefragt, ob ich ehrenamtlich ein paar Porträts der Köche machen könnte», erzählt Adrian Ehrbar. Am Schluss habe er 50 Spitzenköche und die von ihnen neu interpretierten Lieblingsrezepte von Flüchtlingen porträtiert. Aus dem anfänglich kleinen Studentenprojekt, dessen Ziel es war, eine Brücke zwischen unterschiedlichen Kulturen zu schlagen, ist schlussendlich ein 424-seitiges Buch entstanden. Seit Anfang Dezember ist das etwas andere Kochbuch «Hand in Hand» im Schweizer, deutschen und österreichischen Buchhandel und online erhältlich. Anders, weil es vom einfachen Landrezept bis zur haute cuisine alles vereint und auch Porträts von Flüchtlingen und Köchen enthält. Anders auch, weil die Basis der Rezepte von Flüchtlingen stammt. «Und es ist einmalig, dass so viele Spitzenköche mit ihren Rezepten in einem einzigen Buch vereint sind», erzählt Ehrbar. WEIL DAS CHARITYPROJEKT ein poli-

tisches Thema aufgreift, gingen die Studenten davon aus, dass sich nur eine Handvoll Köche beteiligen werde. Schliesslich waren es viermal so viele und 20 000 Kilometer, die Ehrbar mit seinen Ford, welchen er als mobiles Fotostudio einsetzt, zurücklegte, um die Köche in ihren Gaststätten abzulichten. Für den 28-Jährigen, der sich vergangenes Jahr als Fotograf

Adrian Ehrbar beim Fotografieren eines Gerichtes des Fernsehkoches Frank Oehler. selbstständig gemacht hatte, sei es zwar eine gute Werbung, «doch ich bin nicht von einer solchen Dimension ausgegangen, schliesslich hatte ich während dieser Zeit keinen Verdienst.» Der Lohn sei das Wissen, sich für eine gute Sache eingesetzt zu haben, und ein erweitertes Netzwerk in der Szene der Spitzenköche. ALS GELERNTER BÄCKER-KONDITOR –

phy». «Ich kann meinen Traum nicht verwirklichen, wenn ich angestellt bin», begründet er. Sein Traum ist nicht etwa, als Fotograf reich zu werden, sondern «dass man mich in fünf Jahren als den Gastrofotografen kennt». Mit dem Buchprojekt hat er schon mal einen Grundstein dafür gelegt. Am meisten beeindruckt hat ihn das Rezept von Matthias Schmidt. Er schuf aus dem Rezept seiner Frau, einer Tunesierin, aus simplen Zutaten wie Mehl, Wasser und Zucker eine Teigkugel und goss eine Butter-

Fotos: zVg

sauce darüber. «Ein einfaches, traditionelles Gericht, das er nur wenig änderte und genial schmeckt.» Gefallen haben dem Autodidakten auch die Begegnungen mit Personen verschiedenster Kulturen. «Essen ist etwas Grundlegendes, das Menschen miteinander verbindet.» Trotzdem hat er auch die kulturellen Unterschiede zu spüren bekommen. «Wir hatten Mühe, Flüchtlingsfrauen zu finden, die sich fotografieren liessen.» Grund waren ihre Männer, die nicht wollten, dass ein Foto ihrer Frau in einem Buch erscheint.

Ehrbar hat in der Wettinger Confiserie Freya seine Lehre absolviert – kennt er die Gastrowelt von der Pike auf. Auch die Leidenschaft fürs Fotografieren hat er früh entdeckt. Schon als Lehrling investierte Ehrbar sein ganzes Geld in seine Kameraausrüstung und fotografierte die selbst gemachten Pralinés, Torten und Zuckerfiguren in seinem zum Fotostudio umfunktionierten Zimmer. Als sein Berufsschullehrer auf seine Fotos aufmerksam wurde, liess er ihn bei seinem Buchprojekt «Magic Marzipan» mitarbeiten, das schliesslich an den «Gourmand world Cookbok Awards» zum besten Dessertbuch in der Welt ausgezeichnet wurde. Bis vor zwei Jahren betrieb er das Fotografieren nebenberuflich. Erst letztes Jahr wagte er den Schritt in die Selbstständigkeit und gründete den Ein-Mann-Be- Der Schweizer Starkoch Sven Wassmer schaut sich mit Adrian Ehrbar das trieb «Adrian Ehrbar Photogra- entstandene Bild an.


WOCHE NR. 50 DONNERSTAG, 15. DEZEMBER 2016

WETTINGEN

6

Streetdance im Kirchgemeindehaus Laut dröhnen die Bässe aus den Boxen im Tanzsaal des reformierten Kirchgemeindehauses. Seit den Herbstferien treffen sich junge Frauen wöchentlich zum «roundabout». Gemeinsamer Streetdance steht im Vordergrund. SABINE WEHNER

«Ich lege Wert darauf, dass das Tanzen auch vermittelt wird», erklärt Tanzlehrerin Laura Oliverio. Die 27-Jährige ist kantonale Leiterin für das «roundabout» vom Blauen Kreuz Aargau. Ziel sei es, junge Mädchen im Alter von zwölf bis zwanzig Jahren zusammenzubringen, neue StreetdanceChoreografien einzustudieren und gemeinsame Zeit als Gruppe zu verbringen. Laura Oliverio übt die Choreografie mit Viviane Lauf und Alexandra Tramm ein (v.l.).

Foto: sw

SEIT 15 JAHREN BESTEHT das Ange- ner und Neuenhofer Mädchen of- Oliverio hält dagegen und zeigt und gestalten selbstständig mit.»

bot des Tanznetzwerks «roundabout» in der Deutschschweiz, in Wettingen in Zusammenarbeit mit der Reformierten Kirchgemeinde seit 2013. Das Problem in Wettingen: Nach den Herbstferien haben sich vier Mädchen angemeldet – «zu wenig», konstatiert Migi Schatzmann, Sozialdiakon der Reformierten Kirchgemeinde. Zwar habe er bereits in den Schulen von Wettingen und Umgebung dafür geworben, schliesslich «steht das Angebot ebenso Würenloser, Bade-

fen», wie Schatzmann weiter ausführt. Allerdings mit mässigem Erfolg. «Sicher ist das Überangebot an Freizeitmöglichkeiten im stadtnahen Raum ein wesentlicher Faktor», so Schatzmann. Laura Oliverio ergänzt: «Das Tanzangebot in Schulen rund um Baden ist riesig, viele wählen diese Option.» DIE DREIZEHNJÄHRIGE TEILNEHMERIN Viviane Laux aus Wettingen

ist sich sicher: «Wer cool nach aussen wirken will, ist nicht hier.»

die Besonderheiten der Gruppe auf. «In den grossen Schulen stehen häufig das Tanzen und die Konkurrenz untereinander im Vordergrund», und bekräftigt «wir bieten mehr.» Einen geschützten Rahmen, in dem es ungezwungen zugehe und Raum zur persönlichen Entwicklung gebe. Aus der Praxis kenne Oliverio andere «roundabout»-Gruppen im Aargau, die eine hohe Akzeptanz geniessen: «Viele von ihnen formieren sich an kantonalen ‹dance days›

Zeitgemäss sei das Angebot daher sicher noch. Teilnehmerin Alexandra Tramm aus Würenlos wirbt derweil im Freundes- und Bekanntenkreis um neue Tänzerinnen. «Einfach einmal zum Schnuppern vorbeikommen, es lohnt sich.» «Roundabout» Tanzgruppe für Mädchen, Etzelstrasse 22, im reformierten Kirchgemeindehaus Wettingen, freitags 18.30 bis 20 Uhr, inkl. 1 Stunde Tanztraining. Unkostenbeitrag: 5 Franken/Training. Weitere Infos unter www.roundabout-network.org

MARKTNOTIZEN

Megura AG Werbeagentur ASW präsentiert sich in neuem Kleid Anfang Dezember führte die Werbeagentur Megura feierlich ein neues Erscheinungsbild ein. Mit dem überarbeiteten Auftritt möchte man den jüngsten Entwicklungen in der Unternehmensstrategie gerecht werden. Seit der Firmengründung vor 13 Jahren hat sich Megura AG Werbeagentur ASW weiterentwickelt. Die Full-Service-Agentur aus Wettingen betreut heute über 150 Kunden, mehrheitlich sind das Schweizer KMU. Gerade Inhaber und Geschäftsführer René in strategischer Hinsicht tut sich Utiger führt durch den geselligen bei Megura einiges. Einerseits Abend. Foto: zVg verschieben sich die Kompeten-

zen immer mehr von klassischen hin zu digitalen Massnahmen, andererseits hat man mit dem Bereich «Content» ein neues Geschäftsfeld erschlossen. Konzept, Text, Film und Fotografie bietet die Agentur inzwischen komplett inhouse an. Das neue Erscheinungsbild zeigt, dass Megura reifer und erwachsener geworden ist: Klare, einheitliche Gestaltung, logische Strukturen und Konzentration auf das Wesentliche stehen im Zentrum. Die Einführung des neuen Corporate Designs feierte das junge

Team gemeinsam mit Freunden der Agentur, Kundinnen und Kunden in der lokalen Brauerei LägereBräu, die, wie könnte es auch anders sein, selber treue Kundin von Megura ist. Megura AG Werbeagentur ASW Bahnhofstrasse 88 5430 Wettingen Telefon 056 269 00 00 info@megura.ch www.megura.ch Die unter der Rubrik «MARKTNOTIZEN» publizierten Texte stehen ausserhalb der redaktionellen Verantwortung. Meldungen von KMU sind buchbar unter brigitte.gaehwiler@azmedien.ch, Tel. 079 798 17 86.


GEMEINDE NEUENHOF

Baugesuchspublikationen Baugesuch Bauherrschaft:

Nr. 2016-039 Garage Matter AG Zürcherstrasse 152 Neuenhof Lage: Parzelle 2294 Zürcherstrasse 152 Neuenhof Bauvorhaben: Ergänzung und Änderung von Reklameanlagen Zusatzgesuche: Kantonale Zustimmung Baugesuch Bauherrschaft:

Nr. 2016-041 Konrad Roth Birkenstrasse 29 Neuenhof Lage: Parzelle 2143 Zürcherstrasse 152 Neuenhof Bauvorhaben: Bau und Betrieb einer Wärmepumpenanlage mit Erdsonde Zusatzgesuche: – Baugesuch Bauherrschaft:

Nr. 2016-042 Paul und Veronika Von Matt Im Steig 2 Neuenhof Lage: Parzelle 441 Im Steig 2 Neuenhof Bauvorhaben: Bau und Betrieb einer Wärmepumpenanlage mit Erdsonde Zusatzgesuche: – Nr. 2016-043 Verein Ort für Kinder in Neuenhof Chrüzlibergweg 4 Neuenhof Lage: Parzelle 241 Industriestrasse 5 Neuenhof Bauvorhaben: Umnutzung Büro zu Kindertagesstätte Zusatzgesuche: Kantonale Zustimmung

7

WOCHE NR. 50 DONNERSTAG, 15. DEZEMBER 2016

NEUENHOF

Stimmungsvolle Chlausfeier Die ökumenische Senioren-Chlausfeier im Pfarreiheim Neuenhof ist zu einer lieb gewonnenen Tradition geworden. Dieses Jahr fand sie am 8. Dezember statt. Yvonne Keller, reformierte Sozialdiakonin, und Peter Zürn, katholischer Pastoralassistent, eröffneten mit einfühlsamen Texten den gemütlichen Nachmittag. Die Flötengruppe der 4. Sekundarklasse von Peter Brunner unter der Leitung von Eva Debrunner begeisterte mit klassischen und lustigen Musikstücken. Jeder Flötenton hat gesessen – Bravo! Erst zaghaft, dann couragiert wurde mitgesungen und geschunkelt.

Die Flötengruppe begeisterte an der Chlausfeier mit klassischen und lustigen Musikstücken. Foto: zVg Auch dieses Jahr hat der Samichlaus mit seinen zwei Schmutzli den Weg ins Pfarreiheim gefunden. Er verteilte ein feines Butterzöpfli. Zwischendurch wagten sich einige Mutige mit einem Chlaus-Versli ans Mikrofon. Und

dann kamen sie – die gluschtigen belegten Brötli. Sie mundeten wiederum hervorragend. Ein herzliches Dankeschön an alle, die mitgeholfen und zu diesem gemütlichen Nachmittag beigetragen haben. (hh)

Elektrizitätswerk der Stadt Zürich, Tramstrasse 35, 8050 Zürich, für den Lager- und Installationsplatz Grossrevision KW Wettingen, auf der Parzelle 1931, Buechegge, Hard, Seestrasse, in Neuenhof; Eheleute Brian und Susanna Hobbs, Römerstrasse 5, Neuenhof, für die Erweiterung des Wohnraumes der Liegenschaft auf der Parzelle 2172, Römerweg 5, in Neuenhof; Eheleute Felix und Helene Mehmann, Ritzbündtstrasse 9, Neuenhof, für die Erweiterung der Aussenparkplätze, auf Parzelle 1976, Ritzbündtstrasse 9, in Neuenhof; Brigitta Wiss, Poststrasse 6, Neuenhof, und Roland Wiss, Dorfstrasse 34, Neuenhof, für den Um-

bau/Umnutzung des bestehenden Schopfes zu einer Wohnung, auf den Parzellen 2372/1885, in Neuenhof sowie für den Anbau eines Windfanges an das bestehende Wohnhaus, auf der Parzelle 1885, in Neuenhof; René Stocker Immobilien GmbH, Zürcherstrasse 143, Neuenhof, für den Rückbau der Liegenschaft Zürcherstrasse 141 (Assek.-Nr. 71), Neuenhof, sowie für das Erstellen von zusätzlichen provisorischen Parkplätzen auf den Parzellen 759/760 und 761, an der Zürcherstrasse 141, in Neuenhof.

Baugesuch Bauherrschaft:

Baugesuch Bauherrschaft:

Nr. 2016-044 Salman Sinaci Zürcherstrasse 138 Neuenhof Lage: Parzelle 2250 Zürcherstrasse 138 Neuenhof Bauvorhaben: Umnutzung Garage zu Bäckerei Zusatzgesuche: Kantonale Zustimmung Baugesuch Bauherrschaft:

Nr. 2016-045 Walter Gränacher Bleumatthalde 3 5073 Gipf-Oberfrick Lage: Parzelle 466 Zürcherstrasse 124 Neuenhof Bauvorhaben: Sanierung 2 Parkplätze und neuer Containerplatz Zusatzgesuche: kantonale Zustimmung Baugesuch Bauherrschaft:

Nr. 2016-047 Heinz Wey Dorfstrasse 25 Neuenhof Lage: Parzelle 658 Dorfstrasse 25 Neuenhof Bauvorhaben: Einbau 2 Dachfenster Zusatzgesuche: – Gestützt auf § 60 Abs. 2 BauG und § 54 Abs. 3 BauV liegen die Pläne während der Zeit vom 16. Dezember 2016 bis 16. Januar 2017 im Gemeindehaus, Abteilung Bau, 2. Stock, öffentlich auf. Einwendungen können während der gesetzlichen Auflagefrist (30 Tage) beim Gemeinderat erhoben werden. Sie haben einen Antrag, eine Begründung sowie ein Begehren zu enthalten. Allfällige Beweismittel sind beizuziehen und soweit möglich beizulegen. Abteilung Bau Neuenhof

AUS DEM GEMEINDERAT Öffnungszeiten der Verwaltung während Weihnachten und Neujahr Die Gemeindeverwaltung Neuenhof bleibt vom Freitag, 23. Dezember 2016, 14.30 Uhr, bis und mit Montag, 2. Januar 2017, geschlossen. Ab Dienstag, 3. Januar 2017, ist man gerne wieder für die Bevölkerung da. Die Pikettdienstnummern werden rechtzeitig in der Limmatwelle publiziert. Der Gemeinderat wünscht allen eine besinnliche Adventszeit. Die Baubewilligung wurde erteilt an: Heinz Bär, Zürcherstrasse 58, Neuenhof, für die Erstellung von zwei Vordächern, Zürcherstrasse 75/77, auf der Parzelle 2198, in Neuenhof; INSERAT

CHRISTBAUMVERKAUF Nordmanntannen direkt ab Kultur Samstag 17. Dezember 2016 13.30 – 16.00 Uhr Sonntag 18. Dezember 2016 13.30 – 16.00 Uhr Mittwoch 21. Dezember 2016 13.30 – 16.00 Uhr (ohne Grillwürste) (Ausserhalb der angegebenen Zeiten auf Anfrage, Tel. 079 303 63 82) Besuchen Sie uns mit Ihren Kindern und suchen Sie sich Ihren Baum aus bei Glühwein oder Punsch und Grillwürsten. Sie finden uns: Neuenhof Richtung Rüsler Kreuzung Rüslerstrasse / Waldhaus Info: G. von Moos, 079 303 63 82

Einladung zum Neujahrsapéro Der Gemeinderat dankt allen, die sich im vergangenen Jahr zum Wohle der Gemeinde und ihrer Bevölkerung eingesetzt und verdient gemacht haben. Gleichzeitig sind die Einwohnerinnen und Einwohner zum Neujahrsapéro eingeladen. Dieser findet erstmals am Montag, 2. Januar 2017, um 17 Uhr im Peterskeller statt. Die Veranstaltung wird durch «the colour of gospel» musikalisch umrahmt. Alle sind herzlich willkommen. Abfallkalender 2017 Der Abfallkalender 2017 wird in der Zeit vom 19.–23. Dezember in alle Neuenhofer Haushaltungen verteilt. Zusätzlich kann der Abfallkalender 2017 bereits von der Webseite der Gemeinde Neuenhof heruntergeladen werden.


NEUENHOF/KILLWANGEN

WOCHE NR. 50 DONNERSTAG, 15. DEZEMBER 2016

8

AUS DEM GEMEINDERAT

Voranzeige zur Erreichbarkeit der Hinten von links: Heinz Suter, (Asylzentrums-Chef), Mustafa, (Beleuchter), Bernhard Rauh, (Co-Produzent), Wada, (Schmin- Gemeindeverwaltung über Weihke), Maheb, (Tonassistent), Andreas Hagen, (Tonmeister), Ariani, (Dolmetscher), Kingsley, (Kameramann), Renate Baschek, nachten/Neujahr Die Gemeinde(Produzentin), Peshraw Mirza, (Regisseur und Drehbuch), sitzend: Jugendliche, die den «Oscar» übergaben. Foto: zVg verwaltung ist bis Freitag, 23. Dezember, 14 Uhr, erreichbar und bleibt danach bis und mit Montag, 2. Januar 2017, geschlossen. Für Todesfälle wird ein Pikettdienst eingerichtet. Ab Dienstag, 3. Januschluss ritualisierten die beiden immer nach einer gelungenen ar 2017, ist die GemeindeverwalDas Projekt «CybermobbingFilm», vom Schulparlament Reallehrpersonen Käthi Häfliger Aktion umarmten sich alle herz- tung wieder zu den üblichen Öffgewünscht und von der Geund Heinz Ackle mit ihren Klas- lich. Nun wird der rund 50 Minu- nungszeiten erreichbar. Diese meinde Neuenhof unterstützt, sen nach dem letzten Dreh, in- ten dauernde Film in den nächs- sind: Montag, 8.30–11.30 Uhr und hat seine wichtigste Etappe dem ein «Oscar», mit Laudatio und ten Wochen geschnitten. Mirza 14–18.30 Uhr; Dienstag, 8.30– erklommen. Flötenmusik samt Rotem Tep- macht das weitgehend selbst, ver- 11.30 Uhr und 14–16 Uhr; Mittpich, verliehen wurde. Schulleite- fügt er doch über die entsprechen- woch, 8.30–11.30 Uhr, nachmitWie von Regisseur Peshraw Mirza rin Renate Baschek hielt eine Dan- de Ausbildung. Unter der Adresse: tags geschlossen; Donnerstag: 8.30–11.30 Uhr und 14–16 Uhr; geplant, surrte die Kamera am kesrede und auch Regisseur Mirza «filmprojekt-cybermobbing.ch» Montag, 21. November, nach 97 sprach den Beteiligten seinen res- gibts Kurzfilme und Fotos zu Freitag 7.30–14 Uhr (durchgeSzenen zum letzten Mal. Den Ab- pektvollen Dank aus. Ja, und wie sehen. (ha/kh) hend).

«Ein schöner Tag» ist im Kasten

INSERAT GEMEINDE KILLWANGEN

Baugesuche Bauherrschaft: Hans und Michèle Balcome Brühlstrasse 37 8956 Killwangen Grundeigent.: do. Bauobjekt: Brühlstrasse 37 8956 Killwangen (Parz.-Nr. 286) Bauvorhaben: Pergola Bauherrschaft: Erwin und Isabelle Waldesbühl Steinigstrasse 4 8956 Killwangen Grundeigent.: do. Bauobjekt: Steinigstrasse 4 8956 Killwangen (Parz.-Nr. 1331) Bauvorhaben: Sitzplatzverglasung Die Baugesuche liegen vom 15. Dezember 2016 bis 16. Januar 2017 während der ordentlichen Schalteröffnungszeiten öffentlich auf der Gemeindekanzlei zur Einsichtnahme auf. Einsprachen sind innert der Auflagefrist an den Gemeinderat Killwangen zu richten. Eine Einsprache hat schriftlich zu erfolgen und muss einen Antrag sowie eine Begründung enthalten.

Gemeinde Killwangen

Christbaumverkauf Samstag, 17. Dezember 2016 von 9.00 bis 12.00 Uhr beim Werkgebäude in Killwangen Killwangen, im Dezember 2016 GEMEINDERAT KILLWANGEN

Osis Schi-Chäller Wir sind umgezogen Neue Öffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag: 15.00–18.30 Uhr Samstag: 9.00–15.00 Uhr Osis Schi-Chäller Zelgliweg 15 8956 Killwangen

Telefon 056 406 16 85


9

WOCHE NR. 50 DONNERSTAG, 15. DEZEMBER 2016

SPREITENBACH

AUS DEM GEMEINDERAT

Service an Gemeindeanlässen An- Pro-Spreitenbach-Treffen im Restaurant Sternen. lässlich verschiedener Veranstaltungen der Einwohnergemeinde ist der Gemeinderat auf die Unterstützung von Vereinen und Parteien angewiesen, welche jeweils vor oder nach der Veranstaltung einen kleinen Apéro servieren. Die SVP Güterbahnhof schliessen», gab jehat sich nun zur Verfügung ge- Rund 30 Personen trazu bedenken und sprach stellt, die Organisation der Gefen sich vor acht Tagen mand die Lärmemissionen beim Rangiemeindeanlässe 2017 zu übernehren der Waggons an. Dafür gebe men. Für ihre Mitwirkung wird der zum monatlichen Trefes technische Möglichkeiten, sagSVP Spreitenbach bestens gedankt. fen des Vereins «Pro Spreitenbach». Haupt- te Rüttimann, worauf jemand entgegnete, dass dies im Sommer Organisation Bundesfeier Für die nichts nütze, wenn man draussen Übernahme der Organisation der thema war die geplante auf dem Balkon sitze. Bundesfeier wird weiterhin ein Zentrumsentwicklung Eine Person wollte wissen, ob Verein gesucht. Interessierte mel- beim Shoppi Tivoli mit die Feuerwehr auch in dieser Höden sich bitte bei der Gemeindekanzlei, Tel. 056 418 85 50 oder E- Stadtpark und 500 neu- he Einsatz leisten könne. «Der Brandschutz wird ab dem 11. Mail gemeindekanzlei@spreiten- en Wohnungen. Stock über separate Treppenhäubach.ch. Besten Dank. MELANIE BÄR ser geregelt», antwortete GemeinErreichbarkeit Gemeindeverwal- «Durch die neuen Wohnungen im depräsident Valentin Schmid. tung über Festtage Die Gemeinde- mittleren und höheren Preissegverwaltung und die Gemeinde- ment ziehen neue Einwohner und «ICH BEKOMME ANGST, wenn ich werke bleiben vom 24. Dezember gute Steuerzahler nach Spreiten- den Stadtpark sehe», sagte eine 2016 bis und mit 2. Januar 2017 bach, das ist auch für die Gemein- weitere Anwesende. Zwar sehe die geschlossen. Für dringende Ange- de durchaus ein Mehrwert», so Visualisierung schön aus, doch ein legenheiten ist ein Pikettdienst Radhia Rüttimann von der Credit Stadtpark könne auch als Drogenorganisiert (Bestattungsamt, Re- Suisse. Zusammen mit dem umschlagplatz oder für Littering gionalpolizei, Störungsbehebung Raumplaner, dem Kommunikati- dienen. Sie wollte wissen, ob MassGemeindewerke). Die Telefon- onsverantwortlichen und dem nahmen angedacht seien, um dem nummern dieser Dienste sind auf Projektmanager stellte sie das entgegenzuwirken. Man sei sich www.spreitenbach.ch publiziert. Projekt vor zehn Tagen am Tref- dessen bewusst und arbeite anderfen von «Pro Spreitenbach» vor. orts mit der Securitas zusammen. Personelles Als kaufmännische Anschliessend standen sie Red «Wir überlegen uns auch, in den Praktikanten sind mit Stellenan- und Antwort, was von den Anwe- Hochhäusern einen Concierge antritt per August 2017 Gianluca senden rege genutzt wurde. zustellen, der schaut, wer rein- und Costa und Mahir Atwe, beide aus Eine Teilnehmerin wollte wis- rausgeht», so Rüttimann. Spreitenbach, gewählt worden. sen, welche Fakten dafür spräDer Stadtpark, so Schmid, sei Gemeinderat und Gemeindeper- chen, dass diese guten Steuerzah- noch nicht definitiv geplant. sonal heissen sie bereits heute ler dann auch tatsächlich eine Ebenso, ob sich der Investor im herzlich willkommen. Wohnung mieten würden. «Der Rahmen der MehrwertabschöpBevölkerungsdruck aufs Limmat- fung finanziell daran beteiligen Termine Adventsfenster im Dorf, tal ist unbestritten und wird von würde. Im Finanzplan bereits einallgemeiner Rundgang: Freitag, diversen Studien bestätigt. Doch gerechnet ist hingegen die Infra23. Dezember, 18 Uhr, Treffpunkt nur mit neuem Wohnraum kann struktur für eine Bevölkerung von Sternenplatz, anschliessend Apé- man bessere Steuerzahler anzie- 15 000 Einwohnern. ro (offeriert durch die Ortsbürger- hen. Sie ziehen nicht in bestehengemeinde); Weihnachtsschulferi- de alte Wohnungen», begründete EIN MEHRMALS ANGESPROCHENES en: 26. Dezember 2016 – 8. Januar Rüttimann. Auch Projektleiter Ad- Thema war am Mittwochabend 2017; 1. Januar 2017, 16 Uhr: Neu- rian Baumann gab sich zuversicht- die mögliche Busverbindung jahrsmatinee, kath. Kirche, an- lich. «Wir glauben daran, sonst hät- durch die Baumgartenstrasse. schliessend um 17 Uhr Neujahrs- ten wir in den letzten Jahren nicht Raumplaner Dieter Zumsteg gab apéro im kath. Pfarreisaal, Ratzen- mehr als Hundert Millionen Fran- zu bedenken, dass die Linienfühgasse 3; 16. Januar 2017, 17 Uhr: ken ins Shoppi investiert.» rung des Busbetriebs nichts mit unentgeltliche Rechtsauskunft, «Wenn ihr attraktive Wohnun- dem Projekt zu tun habe. Weiter Gemeindehaus, Poststrasse 13. gen bauen wollt, müsst ihr den informierte er über die Einfluss-

Foto: bär

«Beteiligt euch daran» möglichkeiten der Bevölkerung am geplanten Projekt: «An der Gemeindeversammlung wird voraussichtlich in der ersten Hälfte 2018 über die Zonenplanänderung abgestimmt. Bei einer Ablehnung kann das Projekt nicht umgesetzt werden.» Die Bevölkerung konnte sich bis Mitte November schriftlich beim Gemeinderat zum Projekt äussern. Die eingegangenen Meldungen werden zurzeit vom Gemeinderat geprüft und fliessen in die Planungen ein. Das Projekt Zentrum werde auch mit anderen laufenden Projekten abgestimmt. Sowohl der Gemeinderat als auch die Investoren hätten kein Interesse an leeren Wohnungen und seien an einem gut funktionierenden Zentrum interessiert. «Das ist auch der Verein Pro Spreitenbach», sagte dessen Präsident und Organisator des Treffens, Peter Wurzer, und bedankte sich bei den Referenten und Teilnehmern. «Beteiligt euch daran, es ist wichtig, dass Investoren und Gemeinderat wissen, was euer Begehren ist.»

PROJEKT ZENTRUM Wie bereits bei der Entstehung des Shoppis in den 60er-Jahren geplant, sollen analog der bestehenden zwei Hochhäuser zwei weitere, knapp 100 Meter hohe, 31- resp. 30-stöckige Hochhäuser gebaut werden. Die betonierte Parkfläche soll einer Grünfläche und einem Langhaus weichen. Als Ersatz werden Parkhäuser gebaut. Ein Stadtpark, der die einzelnen Dorfteile zusammenhält, wird von der Gemeinde ins Auge gefasst. Eigentümerin des Shoppis und Bauherrin, die Credit Suisse Real Estate Fund Interswiss, ein Immoblienfonds der Credit Suisse, geht von über 200 Millionen Franken Investitionen aus. Es entstehen rund 500 neue Wohnungen. Voraussichtlich im Jahr 2020 soll die erste Etappe in (bär) Angriff genommen werden.


Pikettdienst Gemeindeverwaltung während der Feiertage Vom Montag, 26. Dezember 2016, bis und mit Montag, 2. Januar 2017, bleiben sämtliche Büros der Gemeindeverwaltung und des Werkhofes geschlossen. In dringenden Fällen können erreicht werden: Regionalpolizei: Tel. 056 437 77 77 Bestattungsamt: Tel. 076 245 20 70 Störungsdienst: – Elektrizitätsversorgung Tel. 056 402 00 55 – Wasserversorgung Tel. 056 402 01 77 – Kommunikationsnetz Tel. 056 410 21 20 Wir wünschen Ihnen frohe Festtage und ein glückliches neues Jahr! Gemeinderat und Personal

Altpapier-/ Kartonsammlung Die Altpapier- und Kartonsammlung vom Samstag, 17. Dez. 2016, wird von der Pfadi Riko Spreitenbach durchgeführt. Das angefallene Altpapier sowie der Karton sind zwingend zu trennen, zu bündeln und an den Kehrichtsammelstellen bis spätestens 8.00 Uhr separat zu deponieren. Couverts und beschichtetes Papier gehören zum Karton. Alles, was nicht gebündelt, in Tragtaschen oder anderen Behältnissen ist, wird nicht mitgenommen! Gemeindewerke Spreitenbach

Das Lyner-Team wünscht Ihnen schöne und besinnliche Festtage und einen erfolgreichen Wegen Reinigungs-, Reparatur- und Unterhaltsarbeiten bleiben geschlossen:

Bauausschreibung

Turnhallen und Schulhäuser

BG-Nr. Bauherr:

ab 24. Dezember 2016 bis und mit 8. Januar 2017

2974 Benz Edgar Untere Dorfstrasse 69, Spreitenbach Bauobjekt: Mühleweiher, Renovation bestehender Fischweiher mit 3 Becken Baustelle: Müliweiher Parzelle: 2491 Zusatzbew.: Departement Bau, Verkehr und Umwelt Die öffentliche Auflage erfolgt vom 19. Dezember 2016 bis 27. Januar 2017 auf der Bauverwaltung, Gemeindehaus, Spreitenbach. Allfällige Einwendungen können während der nicht erstreckbaren Auflagefrist beim Gemeinderat, 8957 Spreitenbach, erhoben werden. Sie haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Gemeinde Spreitenbach

Bauverwaltung Spreitenbach

Helle

5½-Zimmer-Wohnung an der Dorfstrasse 88 in Spreitenbach zu vermieten. 1. OG, Fr. 2000.– / mtl. inkl. NK und Autoabstellplatz im Freien. Interessenten bitte unter folgender Nummer melden: 079 296 63 39

Start ins neue Jahr. Unser Betrieb bleibt vom 23. Dezember 2016 bis 8. Januar 2017 geschlossen. Lyner Haustechnik AG Dorfstrasse 54 8957 Spreitenbach

Tel. 056 401 17 37 Fax 056 401 65 64


11

WOCHE NR. 50 DONNERSTAG, 15. DEZEMBER 2016

SPREITENBACH NEU IM SHOPPI TIVOLI

Baustelle Kreuzäcker.

Foto: bär

Erste Mieter ziehen im Februar ein Nach einjähriger Bauzeit nimmt die Überbauung Kreuzäcker Form an. Bis zu 300 Handwerker waren zeitweise vor Ort. MELANIE BÄR

Rund 100 Millionen Franken werden in das Projekt in Spreitenbach investiert. Schlussendlich sollen 114 Wohnungen sowie 14 000 m² Büro- und Gewerbefläche entste-

hen. Die gesamte Grundstücksfläche beträgt 28 000 m². Die ersten 85 Wohnungen im Haus Eins an der Alten Landstrasse sind bereits im Februar bezugsbereit. Im Frühjahr sollen auch die Häuser Zwei, Drei und Vier einzugsbereit sein. Auch die Baumeisterarbeiten von Haus Fünf sind grösstenteils abgeschlossen. In Letzterem wird das Hotel Hilton Garden Inn Zürich Limmattal mit 116 Gästezimmern und Suiten, Restaurant, Bar mit Fumoir und Eventflächen sein neues

KLEINFELDUNIHOCKEY Am Sonntag, 18. Dezember, findet in der Seefeldturnhalle die 6. Meisterschaftsrunde der 1. Liga KF, Gruppe 2, statt. Gastgeber ist der STV Spreitenbach, der seine ersten Heimspiele in der höchsten Kleinfeldliga austrägt. Die Spreitenbacher Unihockeyaner sind im Frühling nach einer starken Saison in die höchste Kleinfeldliga aufgestiegen. Dort brauchte es einige Spiele, um sich ans höhere Niveau zu gewöhnen – INSERAT

Domizil einrichten. «Wir haben schon erste Zimmerreservationen und der grosse Ballsaal ist für die erste Hochzeitsfeier bereits reserviert», freut sich General Manager Michael Reinhardt. Er konnte das Hotelkonzept vergangene Woche am Treffen des Vereins «Pro Spreitenbach» vorstellen. «Sie werden die Ersten sein, die im Frühjahr noch im Rohbau ein Vereinstreffen bei uns abhalten», so Reinhardt. Im Herbst 2017 wird das Hotel offiziell eröffnet.

Am 24. November eröffnete «Dunkin’ Donuts» einen Laden im Shoppi Tivoli. Nach Basel, Bern und Hinwil ist es der vierte Standort des Donut-Produzenten in der Schweiz. Gesamthaft ist das 60jährige Unternehmen mit 11 300 Läden in 35 Ländern vertreten. Auf 1900 Quadratmetern ist das französische Möbel- und Dekorationshaus «Maisons du Monde» seit dem 2. Dezember auf zwei Etagen vertreten. Das Sortiment in Spreitenbach umfasst eine saisonal und nach Trends abgestimmte Auswahl an Einrichtungs- und Dekorationsartikeln. «Maison du Monde» hat über 260 Filialen in Europa. Seit dem 2. Dezember ist «Fressnapf» mit einem neuen Geschäft, integriertem Hundesalon und kostenlosem Hunde-Fotoshooting im Shoppi Tivoli vertreten. Der Young-Fashion-Anbieter «New Yorker» kommt nach anderthalb Jahren wieder zurück ins Einkaufszentrum und ist auf über 700 Quadratmetern präsent.

MARKTNOTIZEN doch Mitte November gab es die erste 4-Punkte-Runde. Spreiti war angekommen. Nun aber verloren die Aargauer zuletzt wieder zweimal und befinden sich mitten im Abstiegskampf. Da zählt jeder Punkt – und von denen soll es an der Heimrunde möglichst viele geben. Vor der Halle wird es, zur Jahreszeit passend, einen Glühwein-Stand geben und den gan- Umwelt Arena: Bis 8. Januar mit reduziertem Eintritt für Familien. zen Tag über wird Unihockey vom Feinsten geboten.

Foto: zVg

Bärenstark! Family Days in der Umwelt Arena

SPIELZEITEN 9 Uhr: 9.55 Uhr: 10.50 Uhr: 11.45 Uhr: 12.40 Uhr: 13.35 Uhr: 14.30 Uhr: 15.25 Uhr: 16.20 Uhr: 17.15 Uhr:

Cevi Gossau v Unterkulm Blau-Gelb Cazis v White Horse Lengnau Unterkulm v Merenschwand Cevi Gossau v Blau-Gelb Cazis White Horse Lengnau v UHC Zuzwil-Wuppenau Merenschwand v F.P. Niederwil Wild Goose v UHC Wehntal Regensdorf UHC Zuzwil-Wuppenau v STV Spreitenbach F.P. Niederwil v UHC Wehntal Regensdorf Wild Goose v STV Spreitenbach

Die Umwelt Arena Spreitenbach – die Erlebniswelt für Familien – führt bis 8. Januar 2017 wieder die attraktiven Family Days mit reduziertem Eintritt für Familien und einem kostenlosen Spass-Trail für Gross und Klein durch. Das familienfreundliche Angebot zu stark reduzierten Eintrittspreisen (Familieneintritt 25 statt 35 Franken) beinhaltet zum Beispiel einen Spass-Trail für die ganze Familie. Kinder erfahren mehr zum Thema «Braunbären», basteln in der Werkstatt aus Papier- und Stoffresten kreative Bärenmasken, erstrampeln ihr eigenes Waldbeeren-Frappé und ertasten Gegenstände am neuen Fühlboxenweg. Im Familienwettbewerb wird ein

ZKB-Jugendsparkonto mit 1000 Franken Startguthaben verlost. Spezielle Öffnungszeiten über die Feiertage: Sa 24., So 25.12. 2016 und So, 1.1.2017 geschlossen. Mo 26., Di 27., Mi 28., Do 29., Fr 30.12., 10–18 Uhr; Sa 31.12., 10–15 Uhr; Mo 2.1., Di 3.1., Mi 4.1.,10–18 Uhr. Ab Do 5.1.2017 normale Öffnungszeiten. Family Days-Spass-Trail täglich 11, 14 und 15 Uhr. Aktuelle Öffnungszeiten und Daten Indoor Parcours siehe www.umweltarena.ch Die unter der Rubrik «MARKTNOTIZEN» publizierten Texte stehen ausserhalb der redaktionellen Verantwortung. Meldungen von KMU sind buchbar unter brigitte.gaehwiler@azmedien.ch, Tel. 079 798 17 86.


13

WOCHE NR. 50 DONNERSTAG, 15. DEZEMBER 2016

WÜRENLOS

AUS DEM GEMEINDERAT Christbaumverkauf Freitag, 16. Dezember, 17–18.30 Uhr; Samstag, 17. Dezember, 9.30–11 Uhr, Reithalle «Tägerhard», frisch geschnittene Tannen aus dem Gemeindewald. Fluglärm Der Gemeinderat wehrt sich gegen die neuen Festlegungen des angepassten SIL-Objektblatts für den Flughafen Zürich. Die Gemeinde Würenlos ist von den neuen Festlegungen im angepassten Objektblatt zum Flughafen Zürich des Sachplans Infrastruktur der Luftfahrt (SIL) negativ betroffen. Gemäss dem neuen Objektblatt soll die Hauptabflugroute ab Piste 28 durchs Furttal weiter nach Westen bis nach Wettingen geführt und aufgefächert werden. Der Fluglärm würde sich stark in den Kanton Aargau verlagern. Deshalb hat der Gemeinderat – abgestimmt auf die Argumente des Regionalplanungsverbandes Baden Regio – im Rahmen der Anhörung beim Bundesamt für Zivilluftfahrt eine Stellungnahme eingereicht. Der Gemeinderat fordert vom Bund: – Die mit der Betriebsoptimierung entstehenden zusätzlichen Kapazitäten sind ausschliesslich zur Stabilisierung des Flugplans und zur Vermeidung von Verspätungen zu nutzen. – An der Beschränkung der Betriebszeiten des Flughafens gemäss SIL 1 sei festzuhalten. – Die Abflugroute ab Piste 28 Richtung Westen und Süden sei im Betriebsreglement zwingend gemäss Alternativrouten des Kantons Aargau zum SIL 2015 festzulegen. – Die zu ändernde Abflugroute ab Piste 28 Richtung Westen und Süden sei so zu kanalisieren, dass kein oder kaum Siedlungsgebiet tangiert wird. Die Siedlungserweiterungen gemäss kantonalem Richtplan des Kantons Aargau sind zu berücksichtigen, insbesondere der Entwicklungsschwerpunkt Wettingen Ost sowie Würenlos. – Die Flugbewegungen in den Nachtstunden seien auf das absolut Notwendige zu minimieren. – Auf eine Ausweitung der Flugbewegungen im Nachtbetrieb, insbesondere der Starts Richtung Westen sei zu verzichten und das Gebiet mit Lärmbelastung sei entsprechend zu reduzieren. – Die Lärmgrenzwerte sind nachweislich einzuhalten. – Es sei eine Steuerung mit griffigen Massnahmen einzuführen, um zu verhindern, dass Flugverspätungen, welche während des

Tagbetriebs entstehen, nicht während den Nachtstunden abgebaut werden, was zu zusätzlichen Verspätungen führt. Der Sachplan Infrastruktur der Luftfahrt (SIL) ist das Planungsund Koordinationsinstrument des Bundes für die zivile Luftfahrt. Er legt die Ziele und Vorgaben für die Infrastruktur der Zivilluftfahrt für die Behörden verbindlich fest. Das Fähnchen für die Eingebürgerten, überreicht von den Gemeinderäten. Foto: Mü SIL-Objektblatt Flughafen Zürich legt die Rahmenbedingungen für den Ausbau und den künftigen Betrieb des Flughafens Zürich fest. Mit der geplanten Anpassung des SIL-Objektblattes sollen nun die raumplanerischen Leitplanken für die langfristige Entwicklung des Flughafens definitiv festSacheinlage zur Verfügung geDas Projekt Alterszengesetzt werden. Im Vordergrund stellt wird, oder sei es im Baugesteht dabei die Umsetzung weite- trum kommt in eine suchsverfahren. Bezüglich Terrer Massnahmen aus der Sicher- neue Phase: Die Geminplan wollte sich Möckel nicht heitsüberprüfung bei gleichzeiti- meindeversammlung auf die Äste hinauslassen: «Wenn ger Optimierung des Betriebs. Weich die Vergangenheit anschaue, sentliche Elemente sind der Be- hat beschlossen, die sehe ich, dass ein Terminplan trieb auf verlängerten Pisten 28 weitere Planung und Re- schon beim nächsten Schritt und 32 sowie Südabflüge gerade- alisierung einer zu grün- scheitern kann.» Einen, wie von aus bei Bise und bei Nebel. FDP-Präsident Consuelo Senn gedenden Aktiengesellwww.sil-zuerich.admin.ch forderten Zeitrahmen anzugeben, schaft zu übertragen. sei absolut unrealistisch. Aber er wolle vorwärtsmachen, so MöPreisanpassung Senioren-Mittagsckel: «Vertrauen Sie dem Gemeintisch Die beliebten Senioren-Mit- MICHAEL MÜLLI tags-Treffen finden jeweils jeden Mit grosser Mehrheit bei einzel- derat!» Der FDP-Antrag wurde mit ersten Donnerstag des Monats nen Gegenstimmen ermächtigten 119 zu 61 Stimmen abgelehnt. CVP-Präsident Andreas Schorno statt. Das Essen wird abwechs- die Würenloser Stimmbürger den lungsweise in verschiedenen Wü- Gemeinderat, eine gemeinnützi- bezeichnete die AG-Gründung als renloser Restaurants und im Res- ge Aktiengesellschaft «Alterszen- eigentliche «Grundsteinlegung», taurant Kloster Fahr serviert. Seit trum Würenlos AG» zu gründen. mit der das Projekt jetzt zum Flie1. Januar 2007 lag der Preis für das Als Kapital erhält sie die rund gen komme und wozu die CVP eiEssen inkl. Dessert (ohne Kaffee) 4 Mio. Franken aus dem Alters- ne «sehr positive Grundhaltung» konstant bei 17 Franken. Jetzt ist heimfonds der Gemeinde. Die habe. Er deponierte aber auch das eine Preisanpassung per 1. Januar neue AG wird zu 100 Prozent im Anliegen, das Raumprogramm 2017 auf 19 Franken unumgäng- Eigentum der Gemeinde bleiben. nochmals zu prüfen, damit es den lich geworden. Anmeldeformula- Ihr Zweck ist die Planung, die Fi- künftigen Bedürfnissen der Würe sowie Gutscheine für den Mit- nanzierung, der Bau und die Ver- renloser gerecht wird. Im Zusammenhang mit dem Altagstisch sind bei der Einwohner- mietung des Alterszentrums. Sie kontrolle Würenlos erhältlich. Sie wird dieses dereinst nicht selber tersheimprojekt stand der Kauf können auch via Online-Schalter betreiben, sondern an eine spezia- des Postgebäudes, wofür die Verauf der Website www.wueren- lisierte Unternehmung respektive sammlung 1,9 Mio. Franken bewilligte. Für Gemeindeammann los.ch bestellt werden. Institution vermieten. Der im Sommer 2015 gebildete Hans Ulrich Reber ist dieser ErÖffnungszeiten der Gemeindever- Steuerungsausschuss, dem je 3 werb von «strategischer Bedeuwaltung und Pikettdienst während Vertreter des Gemeinderates und tung». Dieses Grundstück müsse der Feiertage Die Büros der Ge- des Vorstandes Verein Alterszen- in die Gesamtplanung und bei der meindeverwaltung bleiben zwi- trum Würenlos angehören, hatte Erschliessung der Zentrumswiese schen Weihnachten und Neujahr, unter der Leitung des externen miteinbezogen werden. Das Ziel d. h. vom Montag, 26. Dezember Projektleiters Christoph Kratzer sei ein ortsbaulich attraktives En2016, bis und mit Montag, 2. Janu- die Entscheidungsgrundlagen für semble: «Das könnte zum Zenar 2017, geschlossen. Ab Dienstag, die Gemeindeversammlung erar- trum von Würenlos werden», so 3. Januar 2017, ist die Gemeinde- beitet. Vizeammann Toni Möckel Reber. Die Post wolle das Gebäude verwaltung gerne wieder für die zeigte auch die weiteren Meilen- verkaufen, aber als Mieterin bleiBevölkerung da. Für Notfälle kön- steine auf, wozu die Stimmbürger ben. Nach erfolgter Umnutzung nen erreicht werden: Bestattungs- noch mehrmals werden Stellung beabsichtigt die Gemeinde, das amt 079 779 66 08 oder 079 380 94 nehmen können: Sei es beim Ge- Grundstück wieder zu verkaufen. Auch alle übrigen Vorlagen 60; Technische Betriebe 056 436 staltungsplan, sei es bei der Frage, 87 60; regionalpolizei wettingen- ob das gemeindeeigene Land auf wurden von den 243 anwesenden limmattal / Polizei 056 437 77 77 der Zentrumswiese der Aktienge- Stimmberechtigten (von insgeoder Notruf 117. sellschaft im Baurecht oder als samt 4131) gutgeheissen.

Das Alterszentrum ist jetzt Sache einer AG


Baugesuchspublikation Baugesuch-Nr.: 201630-2 Projektänderung Neubau Einfamilienhaus Bauherrschaft: Knecht-Bösch Martina und Pascal Zelglistrasse 33, 5436 Würenlos Projektverf.: rgp architekten sia ag, Mellingerstrasse 20, 5400 Baden Grundeigent.: Knecht-Bösch Martina und Pascal Zelglistrasse 33, 5436 Würenlos Bauvorhaben: Teilabbruch AGV Nr. 468 und Ersatz Einfamilienhaus Lage: Parzelle 56 (Plan 58), Zelglistrasse 33 Zone: Wohnzone E2

Publikation der Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes werden die nachfolgenden Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 8. Dezember 2016 veröffentlicht:

Gesuchsauflage vom 16. Dezember 2016 bis 16. Januar 2017 während der ordentlichen Schalterstunden im Büro der Bauverwaltung. Allfällige Einwendungen sind innerhalb der Auflagefrist im Doppel an den Gemeinderat zu richten und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. BAUVERWALTUNG WÜRENLOS

TOPAS Treuhand & Immobilien Ihr zuverlässiger Partner für: Buchhaltung Steuern Immobilien Versicherungen Firmengründungen

Esther Simon Geschäftsführerin dipl. Kauffrau / Finanzberaterin Tägerhardstrasse 90 5430 Wettingen info@topas-treuhand.ch

Telefon 056 402 11 02 Natel 076 365 47 72 Fax 056 402 11 03

1. Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 7. Juni 2016; Genehmigung 2. Budget 2017 mit Steuerfuss; Genehmigung 3. Kreditabrechnung Sanierung und Ausbau Abwasserreinigungsanlage (ARA) Killwangen-Spreitenbach-Würenlos; Genehmigung 4. Einbürgerungen Zusicherung des Gemeindebürgerrechts an: – Azizi, Fatbardha – Azizi, Mejdi – Azizi, Sihana – Chieffo-Stallone, Maria – Garzia, Fabiola – Özçelik, Linda – Laharpe, Domenico – Lecci, Silvana Antonia – Laharpe, Rachele – Laharpe, Giuseppe – Schmidt, Irmgard 5. Gründung der gemeinnützigen Aktiengesellschaft «Alterszentrum Würenlos AG»; Genehmigung 6. Kauf Liegenschaft Post, Landstrasse 69 (Parzelle 486); Verpflichtungskredit; Genehmigung 7. Gesamtrevision Allgemeine Nutzungsplanung; Verpflichtungskredit; Genehmigung 8. Baurecht auf Parzelle 4438 für Sportplatz «Tägerhard»; Genehmigung 9. Reglement der Musikschule Würenlos, Totalrevision; Genehmigung 10. Aufnahme der Gemeinde Bergdietikon in die Zivilschutzorganisation Wettingen-Limmattal; Änderung Gemeindevertrag; Genehmigung 11. Aufnahme der Gemeinde Bergdietikon in den Regionalen Bevölkerungsschutz Wettingen-Limmattal; Änderung Gemeindevertrag; Genehmigung Mit Ausnahme des Traktandums 4 unterstehen alle Beschlüsse dem fakultativen Referendum, d. h. sie sind einer Urnenabstimmung zu unterstellen, wenn dies von mindestens einem Zehntel der Stimmberechtigten in einem schriftlichen Begehren innert 30 Tagen seit Publikation der Beschlüsse in Amtsblatt verlangt wird. Unterschriftenlisten können bei der Gemeindekanzlei bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zwecks Vorprüfung des Wortlauts des Begehrens eingereicht werden. Ablauf der Referendumsfrist: 16. Januar 2017 Würenlos, 9. Dezember 2016 Der Gemeinderat


Publireportagen stehen ausserhalb der redaktionellen Verantwortung; Informationen erhalten Sie beim Verlag der Limmatwelle, brigitte.gaehwiler@azmedien.ch, Tel. 079 798 17 86.

Publireportage

KinderOase in Würenlos unter neuer Führung Nach 19 Jahren übergibt Erika Bombardieri die Geschäftsführung der KinderOase in Würenlos per 1. Januar 2017 an zwei ihrer Mitarbeiterinnen. «Ich freue mich, dass ich nach 19 Jahren Geschäftstätigkeit das Zepter zwei würdigen Nachfolgerinnen aus den eigenen Reihen übergeben darf», sagt Erika Bombardieri. Es seien äusserst schöne, jedoch auch herausfordernde Jahre gewesen. Doch nun freue sie sich auf die Zeit nach der «KinderOase», die sie in Paraguay verbringen wird. «Ich werde die gute Zusammenarbeit mit dem Team vermissen. Deshalb möchte ich mich bei allen Mitarbeitenden für ihren Einsatz, bei allen Eltern für das entgegenbrachte Vertrauen und bei der Gemeinde für die langjährige Unterstützung bedanken.»

in den umgebauten Räumen erfolgreich nach den Konzepten von Emmi Pikler (Babygruppe), Maria Montessori (Krippe) und dem Situationsansatz im Hort gearbeitet. Eigens dafür wurden Themenräume zu Turnen, Werken, Mathematik, Musik, Kunst, Snoezelen und auch eine Theaterbühne realisiert. IN DER KINDEROASE ist ausserdem

Erika Bombardieri (li.) übergibt die Geschäftsführung an Barbara Cook (M.) und Margarit Kohlreiter. MIT BARBARA COOK, SOZIALPÄDA- ling und Administration über vieGOGIN, UND MARGARIT KOHLREITER, le Jahre aneignen können. GeBUCHHALTERIN, hat die Krippen- meinsam sind die beiden Fach-

gründerin zwei würdige Nachfolgerinnen gefunden. Barbara Cook ist nicht nur Sozialpädagogin, sondern auch Erzieherin mit einem Montessori-Diplom. Margarit Kohlreiter hat sich ihre Kompetenzen in Buchhaltung, Control-

Platz für Kinder mit besonderem Förderbedarf. Zusätzlich ist man bei Kita Sprache plus mit von der Partie und die KinderOase kann das Label Fourchette Verte vorweisen. Am Mittwochnachmittag gibts im Hort noch freie Plätze, ansonsten ist alles ausgebucht. Was für die Qualität der KinderOase spricht. Um diese weiterhin zu gewährleisten, strebt die neue Geschäftsleitung den Erhalt des Branchenzertifikats (QualiKita) an.

frauen ab 1. Januar 2017 für das Wohl ihrer kleinen Schützlinge sowie für das Personal verantwortlich. Dabei werden sie von kompetenten Fachkräften, Auszubilden- KinderOase, Dorfstrasse 16, den, Köchen und dem Hausdienst 5436 Würenlos, 076 424 07 01, unterstützt. Seit zwei Jahren wird www.kinderoasen.ch

INSERAT

NOTFALLDIENSTE Notfallapotheke

Tierärztlicher Notfalldienst

Notfalldienst der Apotheken im Bezirk Baden:

Zuerst den eigenen Tierarzt anrufen.

24-Stunden-Apotheke Husmatt beim Kantonsspital Baden-Dättwil Telefon 0844 844 600 Ärztlicher Notfalldienst Notfallpraxis für den Bezirk Baden im KS Baden: Für Erwachsene: Telefon 0844 844 500 Für Kinder bis 16 Jahre: Telefon 0844 844 100

17. und 18. Dezember Maria Pfeiffer Dorfstrasse 42 5432 Neuenhof Tel. 056 406 41 51

Spitex Neuenhof Spreitenbach Würenlos

Tel. 056 437 03 90 Tel. 056 401 17 24 Tel. 056 424 12 86


WOCHE NR. 50 DONNERSTAG, 15. DEZEMBER 2016

KIRCHLICHE MITTEILUNGEN WETTINGEN

NEUENHOF

Kath. Kirche St. Sebastian, Schartenstrasse 155 Donnerstag, 15. Dezember, 19 Uhr, adventliche Versöhnungsfeier. Samstag, 17. Dezember, 17.30 Uhr, Eucharistiefeier – Mitwirkung der Schola. Sonntag, 18. Dezember, 9.30 Uhr, Wortgottesdienst mit Kommunionfeier; 19 Uhr, Aufführung Wettinger Sternsinger. Dienstag, 20. Dezember, 8 Uhr, Eucharistiefeier. Mittwoch, 21. Dezember, 6.30 Uhr, Roratefeier in der Sulpergkapelle; 8.30 Uhr, Laudes; 9 Uhr, Eucharistiefeier.

Kath. Pfarrkirche St. Josef, Glärnischstrasse 12 Samstag, 17. Dezember, 17 Uhr, Rosenkranzgebet; 18.30 Uhr, Eucharistiefeier mit Peter Zürn und Abbé Zacharie. Sonntag, 18. Dezember, 11 Uhr, Eucharistiefeier mit Peter Zürn und Abbé Zacharie; 18 Uhr, Santa Messa in lingua italiana. Montag, 19. Dezember, 17 Uhr, Rosenkranzgebet. Mittwoch, 21. Dezember, 19 Uhr, Wortgottesdienst mit Kommunionfeier. Donnerstag, 22. Dezember, 17 Uhr, Rosenkranzgebet.

Kath. Kirche St. Anton, Antoniusstrasse 12 Donnerstag, 15. Dezember, 6 Uhr, Rorate für Oberstufenschüler mit Vocappella; 8 Uhr, Preghiera delle lodi; 19.30 Uhr, Rosenkranzgebet in kroatischer Sprache; 20 Uhr, Liturgia penitenziale. Freitag, 16. Dezember, 8 Uhr, Preghiera delle lodi; 18.30 Uhr, Eucharistiefeier in der Kapelle; 20 Uhr, Incontro per i Lettori. Sonntag, 18. Dezember, 9.30 Uhr, Wortgottesdienst mit Kommunionfeier; 11 Uhr, Santa Messa in lingua italiana; 12.15 Uhr, Gottesdienst in kroatischer Sprache; 16.30 Uhr, Wettinger Sternsinger. Montag, 19. Dezember, 8 Uhr, Preghiera delle lodi. Dienstag, 20. Dezember, 8 Uhr, Preghiera delle lodi; 17–19 Uhr «adventsZEIT». Mittwoch, 21. Dezember, 8 Uhr, Preghiera delle lodi; 9 Uhr, Eucharistiefeier mit Blockflötentrio in der Kapelle.

Alterssiedlung Sonnmatt, Sonnmattweg 2 Freitag, 16. Dezember, 10 Uhr, Bussfeier mit Eucharistie in der Alterssiedlung.

Kloster Wettingen, Klosterstrasse 12 Sonntag, 18. Dezember, 11 Uhr, Wortgottesdienst mit Kommunionfeier. Ref. Kirche, Etzelstrasse 22 Sonntag, 18. Dezember, 9.30 Uhr, Gottesdienst mit Pfrn. Kornelia Baumberger.

SPREITENBACH Kath. Pfarrkirche St. Kosmas & Damian, Ratzengasse 3 Donnerstag, 15. Dezember, 18 Uhr, Rosenkranzgebet. Freitag, 16. Dezember, 19 Uhr, Eucharistiefeier; 19.30 Uhr, Anbetungsstunde. Samstag, 17. Dezember, 18.30 Uhr, Eucharistiefeier mit Pater Joseph Alummottil Philipose, Dreissigster für Sofia Amendolara, Christine Nicolai-Maierhofer, Max Riederer, Jahrzeit für Martha Isenegger, Georges Pitsikas, Paul Bernhard Schneider; 19.30 Uhr, Santa Messa. Sonntag, 18. Dezember, 9.30 Uhr, Eucharistiefeier mit Pater Joseph Alummottil Philipose; 17 Uhr, Weihnachtskonzert mit dem kath. Kinderchor unter der Leitung von Gordana Kekenowska-Kolarova. Mittwoch, 21. Dezember, 15 Uhr, Rosario (Rosenkranz italienisch); 19 Uhr, Versöhnungsfeier. Alters- und Pflegeheim Im Brühl, untere Dorfstrasse 10 Freitag, 16. Dezember, 10.15

24200 Exemplare. Erscheint jeden Donnerstag. Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Wettingen, Neuenhof, Killwangen, Spreitenbach und Würenlos HERAUSGEBERIN: AZ Anzeiger AG, Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg 2 GESCHÄFTSFÜHRER: Stefan Biedermann, stefan.biedermann@azmedien.ch, Telefon 058 200 58 10 REDAKTION: redaktion@limmatwelle.ch, Telefon 058 200 58 20 REDAKTIONSLEITUNG: Melanie Bär, melanie.baer@azmedien.ch REDAKTIONSTEAM: Michael Mülli, michael.muelli@azmedien.ch Manuela Page, manuela.page@azmedien.ch REDAKTIONSSCHLUSS: Montag, 8 Uhr COPYRIGHT Herausgeberin Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für eingesandtes Material

Uhr, Versöhnungsfeier. Dienstag, 20. Dezember, 10.15 Uhr, Weihnachtsgottesdienst mit Pfr. S. Siegrist. Ref. Dorfkirche, Chilegass 18 Donnerstag, 15. Dezember, 7 Uhr, Morgengebet. Sonntag, 18. Dezember, 9.30 Uhr, Gottesdienst mit Pfrn. E. Baumgartner. Mittwoch, 21. Dezember, 18.30 Uhr, liturgische Adventsfeier mit Pfr. S. Siegrist und Organist Dr. Boyan Kolarov.

KILLWANGEN Kath. Pfarrkirche Bruder Klaus, Kirchstrasse 9 Freitag, 16. Dezember, 19 Uhr, Bussfeier mit Eucharistie. Sonntag, 18. Dezember, 9.30 Uhr, Eucharistiefeier mit Peter Zürn und Abbé Zacharie. Freitag, 23. Dezember, 19 Uhr, Wortgottesdienst mit Kommunionfeier.

WÜRENLOS Kath. Pfarrkirche St. Maria, Schulstrasse 21 Sonntag, 18. Dezember, 10 Uhr, Eucharistiefeier; 18 Uhr, Rosenkranzgebet. Dienstag, 20. Dezember, 19 Uhr, Versöhnungsfeier. Mittwoch, 21. Dezember, 9.30 Uhr, Eucharistiefeier. Ev.-ref. Kirche Würenlos, Gipfstrasse 4 Samstag, 17. Dezember, 17 Uhr, Krippenspiel-Gottesdienst, Irina Rindlisbacher, Sozialdiakonin. Sonntag, 18. Dezember, 9.30 Uhr, Gottesdienst, 4. Advent, Bridge Singers, Martin Schweizer, Pfr. Sonntag, 18. Dezember, 17 Uhr, Krippenspiel-Gottesdienst, Irina Rindlisbacher, Sozialdiakonin Klosterkirche Fahr Sonntag, 18. Dezember, 9.30 Uhr, Eucharistiefeier.

18

KIRCHLICHE VERANSTALTUNGEN Kreativ-Atelier Steiacherhof, ev.ref. Kirche Spreitenbach-Killwangen, Gemeinschaftsraum Steiacherhof, Spreitenbach, Donnerstag, 15. Dezember, 9 Uhr. Kolibri, ev.-ref. Kirche Würenlos, Freitag, 16. Dezember, 15.30 Uhr. Männer-Stamm, ev.-ref. Pfarrhaus bei der Dorfkirche, Chilegass 20, Spreitenbach, Freitag, 16. Dezember, ab 19 Uhr. Ranfttreffen mit den Firmanden, kath. Kirche St.Maria, Würenlos, Samstag, 17. Dezember. Hauptprobe Krippenspiel, ev.-ref. Kirche Würenlos, Samstag, 17. Dezember, 13.30 Uhr. Konzert G. Olah, kath. Kirche St. Maria, Würenlos, Montag, 19. Dezember, 19 Uhr. Senioren Yoga, ev.-ref. Kirchgemeindehaus Würenlos, Montag, 19. Dezember, 16 Uhr. Mittagstisch, am Dienstag, 20. Dezember. Wie immer wird das Essen zwischen 12 und 12.30 Uhr im Pfarreiheim Neuenhof ausgegeben. Alle sind herzlich willkommen. Anmeldungen bis Montag, 19. Dezember, 10.30 Uhr, beim Pfarramt unter Tel. 056 416 00 90. Gospelchor Hasel, Chorproben. Kontakt: Esther Hoffmann, Tel. 056 401 14 38. Ev.-ref. Kirchenzentrum Hasel, Spreitenbach, Dienstag, 20. Dezember, 18.30 Uhr. Bibelgespräch «LK 2,1–20: Die Geburt Jesu». Kath. Pfarrhaus Neuenhof. Mittwoch, 21. Dezember, 19.45 bis 21.15 Uhr. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

INSERATE: Brigitte Gähwiler, brigitte.gaehwiler@azmedien.ch, Telefon 058 200 53 73 VERTRIEB: AZ Vertriebs AG ABOSERVICE UND ZUSTELLUNG: ABO Contact Center, Telefon 058 200 55 86, abo@azmedien.ch DRUCK: Mittelland Zeitungsdruck AG, Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Ein Produkt der

VERLEGER: Peter Wanner, www.azmedien.ch NAMHAFTE BETEILIGUNGEN nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG


19

WOCHE NR. 50 DONNERSTAG, 15. DEZEMBER 2016

AUS DER REGIONALPOLIZEI Schalteröffnungszeiten an der Landstrasse 89 in Wettingen Montag, 8.30 bis 11.30 Uhr und 13.30 bis 18.30 Uhr. Dienstag bis Freitag, 8.30 bis 11.30 Uhr und 13.30 bis 16.30 Uhr. Telefonisch ist die Regionalpolizei unter 056 437 77 77 erreichbar. Schalteröffnungszeiten an der Poststrasse 13 in Spreitenbach Montag, 8.30 bis 11.30 Uhr und 13.30 bis 18.30 Uhr, Dienstag/Mittwoch/Donnerstag, 8.30 bis 11.30 Uhr und 13.30 bis 16 Uhr, Freitag, 8.30 bis 15 Uhr.

Thomas Frauenknecht.

Neuer Stadtfotograf Das frei werdende Mandat des Stadtfotografen von Baden war neu ausgeschrieben worden: Per 1. Januar 2017 übernimmt Thomas Frauenknecht (1973), wohnhaft in Brugg und aufgewachsen in Wattwil, die Funktion bis Ende 2018. Er hat sich stetig weitergebildet und sich so zum professionellen Fotografen entwickelt. Seit Sommer dieses Jahres arbeitet Frauenknecht als freischaffender Fotograf und Grafiker. Zuvor war er mehrere Jahre im Kader der ABB in Baden im Bereich Marketing und Kommunikation tätig und dokumentierte die Mitarbeitenden bei ihrer Arbeit. Der Stadtfotograf erfasst und dokumentiert die Entwicklung der Stadt Baden. Das Mandat dauert jeweils zwei Jahre und wird seit 2002 regelmässig vergeben. Noch bis Ende 2016 wirkt Gabi Vogt. Sie hat die Bauarbeiten am Schulhausplatz, die Veränderungen im Historischen Museum und die «Ruhe vor dem Sturm» in den Bädern festgehalten. Im Weiteren hat sie sich durch das Thema «Untergrund» der Badener Neujahrsblätter zu spannenden Badener Kellerbildern inspirieren lassen oder das Team des Werkhofs auf seinem alltäglichen Rundgang begleitet. (jk)

LIMMATTAL

Fluglärm: Gemeinden wehren sich Ende letzter Woche lief die Anhörungsfrist für die Gemeinden zum künftigen Betrieb des Flughafens Zürich ab. Der Tenor lautet: Wehret den Anfängen. MICHAEL MÜLLI

Die geplanten Anpassungen des Sachplans Infrastruktur der Luftfahrt (SIL) führen zu mehr Fluglärm in den Gemeinden des Aargauer Limmattals. Dagegen regt sich seit Mitte November, als der Kanton die Sache an einer Infoveranstaltung thematisiert hatte, Widerstand. In Wettingen ist eine dringende Interpellation beim Gemeinderat eingegangen, auf der noch jungen Internetplattform petitio.ch wird eine entsprechende Petition innert zwölf Tagen von 367 Personen unterstützt. Auch der Planungsverband Baden Regio wehrt sich «gegen die schleichende Ausdehnung von Flugbewegungen und die damit verbundenen Lärmimmissionen», wie sie der nun zur Diskussion stehende SIL2 mit sich bringen würde. Baden Regio betont zwar in einer Medienmitteilung die grosse Bedeutung der Nähe zum Flughafen. Immer mehr Flugbewegungen über dem Aargau seien aber nicht akzeptabel. Die dem SIL2 zugrunde gelegte Flugroute würde, so Baden Regio, bestehende und neue Siedlungsgebiete von Wettingen und Neuenhof überfliegen: Das sei «völlig inakzeptabel.» Eine Abstimmung des Flugbetriebs auf die raumplanerischen Rahmenbedingungen sei unabdingbar. Dies betrifft insbesondere Wet-

Das neue Betriebskonzept des Flughafens stösst auf Widerstand.

Foto: asp/Archiv

tingen. Die neu geplanten Flugrouten führen, wie der Gemeinderat festhält, über das Gebiet entlang der Bauzone im Osten der Gemeinde. Der betroffene Bereich sei im kantonalen Richtplan als Entwicklungsschwerpunkt Wohnen festgesetzt. Wird die Bauzone bis zum Lugibach erweitert, müsste das Gebiet die Lärmgrenzwerte einhalten. Für den Gemeinderat ist es nicht akzeptabel, dass die Lärmbelastung weiter in den Aargau verschoben wird. In Neuenhof wäre das Entwicklungsgebiet «Langacher» durch SIL2 laut Gemeindepräsidentin Susanne Voser zwar nicht von Einschränkungen betroffen. Sie fordert aber wie die Wettinger und Würenloser eine Flugroute, die weiter östlich von Neuenhof und Wettingen über das freie Feld zwischen Killwangen und Spreitenbach führt. Spreitenbach beantragt, die Lärmbelastungskurven räumlich erst verbindlich festzulegen, wenn der Staatsvertrag von Deutschland ratifiziert ist. Ausserdem sei die Einhaltung der Flugrouten zwingend durchzusetzen, «allen-

falls mit einem Bonus-Malus-System», sagt Gemeindepräsident Valentin Schmid. Denn: Man habe festgestellt, dass die Flugrouten heute nicht den geltenden Vorgaben entsprechen und die Gemeinde stärker belasten, als eigentlich erlaubt. SIL2 würde zwar auch für Spreitenbach eine Verschlechterung gegenüber den bisherigen Bestimmungen bringen, aber paradoxerweise eine Verbesserung gegenüber der aktuell geflogenen Wirklichkeit. Ausserdem gilt für Spreitenbach: Der Rangierbahnhof stellt in Sachen Lärmbelastung das grössere Problem dar als der Flugverkehr. Die Frist für direkte Mitwirkungseingaben der Bevölkerung ans Bazl war zwar schon Anfang November abgelaufen. Voser ermuntert aber Bürgerinnen und Bürger, auch noch Stellungnahmen ans Departement Bau, Verkehr und Umwelt (BVU) zu richten. Dieses hat bis zum 27. Januar 2017 Zeit, seinerseits eine Stellungnahme beim Bazl einzureichen: «Je mehr Stimmen laut werden, desto eher werden die Anliegen gehört», ist Voser überzeugt.

ist David Müller-Weber (1977). Aktuell ist er als Leiter der kantonalen Geschäftsstelle Elternbildung beim Amt für Jugend und Berufsberatung des Kantons Zürich tätig. Davor war er im selben Amt Fachstellenleiter Elternbildung und Projektleiter. Der ausgebildete Primarlehrer studierte Pädagogische Psychologie, BetriebswirtDAVID MÜLLER-WEBER WIRD NEUER schaft und Soziologie und war LEITER KINDER JUGEND FAMILIE Nach mehrere Jahre als Lehrkraft tätig. rund sechs Jahren als Abteilungsleiter Kinder Jugend Familie wird WEIHNACHTSVERZAUBERTE BADENER Mario Geraets im April 2017 in ALTSTADT Die untere Altstadt mit Pension gehen. Sein Nachfolger ihrer Weihnachtsbeleuchtung und

mittelalterlichen Fassaden hat es in der Adventszeit eigentlich nicht nötig, sich besonders herauszuputzen. Doch am 16. Dezember setzen Gewerbetreibende zwischen dem Tabakwarenladen an der Rathausgasse und der Kronengasse bis hin zum Promenadenlift einen Kontrapunkt zum Kaufrausch und laden zwischen 15 und 22 Uhr zu Geselligkeit und gemütlichem Bummeln ein. Unter dem Motto «zu Gast bei Freunden» haben zahlreiche Altstädter jemanden in ihre Räumlichkeiten eingeladen. www.altstadtbaden.ch

VERMISCHTES ADVENTSKALENDER Gemeinsam sitzt man um den alten Kamin im Landvogteischloss und singt alte und neue Weihnachtslieder. Mit Claudia Sandmeier (Theaterpädagogin). Ab 4 Jahren. Eintritt frei. www.baden.ch/adventskalender. Baden, Landvogteischloss, Mittwoch, 21. Dezember, 16 Uhr.


WOCHE NR. 50 DONNERSTAG, 15. DEZEMBER 2016

AGENDA

20

17. Dezember, Sonntag, 18. Dezember, 10–17 Uhr. Donnerstag, 22. Dezember, 10–18 Uhr. Spitzen-Kleinfeldunihockey, 6. Meisterschaftsrunde der 1. Liga KF, Gruppe 2. Seefeldturnhalle, Sonntag, 18. Dezember, ab 9 Uhr. 15.25 Uhr: UHC Zuzwil-Wuppenau v STV Spreitenbach. 17.15 Uhr: Wild Goose v STV Spreitenbach. Mittagstisch der Pro Senectute Aargau ab 60. Anmeldungen bis 2 Tage vorher an: Priska Kretz, 056 401 50 08. Alters- und Pflegeheim im Brühl, Montag, 19. Dezember, 12 Uhr.

WETTINGEN Wettinger Sternsinger Dieses Jahr gelangt das vierte Spiel der Wettinger Sternsinger zur Aufführung. Das Spiel wurde 1948 von Dr. Oskar Eberle eigens für die Wettinger Sternsinger (in Mundart) geschrieben. Aufführungen: katholische Kirche St. Anton, Sonntag, 18. Dezember, 16.30 Uhr; reformierte Kirche, 17.30 Uhr; katholische Kirche St. Sebastian, 19 Uhr.

KILLWANGEN «Weihnachtsmärt» Weihnachtsausstellung . Gschänkstübli von Rose Schori, Donnerstag, 22. Dezember, 13–19 Uhr.

NEUENHOF Nordic Walken Pro Senectute ab 60. Kontakt: Antonia Vlcek, 056 535 71 24. Treffpunkt Sportplatz, Freitag, 16. Dezember, 9–10.15 Uhr.

SPREITENBACH «Kunst in Spreitenbach» Werke von Peter Wohler, Erika Füglister, Beatrice Diethelm. Gemeindehaus, Freitag, 16. Dezember, 8.30–15 Uhr. Montag, 19. Dezember, 8.30–11.30 Uhr und 13.30–18.30 Uhr. Dienstag, 20. DeINSERAT

zember, Mittwoch, 21. Dezember, Donnerstag, 22. Dezember, 8.30– 11.30 Uhr und 13.30–16 Uhr. Ausstellung «Der Bär kehrt heim» Wanderausstellung von Pro Natura Graubünden. Umwelt Arena, Freitag, 16. Dezember, Donnerstag, 22. Dezember, 10–18 Uhr. Samstag, 17. Dezember, Sonntag, 18. Dezember, 10–17 Uhr. Wanderausstellung «Let’s go DanaLand» der Uni Bern zum Thema «Suffizienz». Umwelt Arena, Freitag, 16. Dezember, Donnerstag, 22. Dezember, 10–18 Uhr. Samstag, 17. Dezember, Sonntag, 18. Dezember, 10–17 Uhr. «Family Days» Spass, Wissen und unvergessliche Erlebnisse für Familien. Umwelt Arena, Samstag,

«Romantikeis» Eislaufen in romantischer Atmosphäre, Sportanlage Tägerhard, Freitag, 16. Dezember, 19–21 Uhr.

«Heisse Ohre», Vorlesen von Geschichten, ab 5 Jahren, Figurentheater Wettingen, Dienstag, 20. Dezember, Mittwoch, 21. Dezember, Donnerstag, 22. Dezember, 18 Uhr.

«Tanznacht40» für alle ab 40 Jahren. Eventlokal Sterne Cheib, Freitag, 16. Dezember, 21 Uhr. Ausstellung Arbeiten aus floralen Materialien, Drahtobjekte und Rostbilder. Irene Hofer, Atelier für Floristik, Samstag, 17. Dezember, 10–16 Uhr.

«AdventsZeit» Leise Musik und ein Text laden zu persönlichen Momenten des Innehaltens ein. Kirche St. Anton, Dienstag, 20. Dezember, Mittwoch, 21. Dezember, 17–19 Uhr.

WÜRENLOS «Schenk mir eine Geschichte» – in Italienisch mit der Leseanimatorin Barbara De Angelis. Gemeindebibliothek, Samstag, 17. Dezember, 10–11 Uhr. Kafi Treff.Punkt Geselligkeit für Geflüchtete und Einheimische. Villa Fluck, Montag, 19. Dezember, 17–21 Uhr. Mittagstisch der Pro Senectute Aargau ab 60. Auskunft: Hedy Fitsche, 056 426 24 61. Hotel Zwyssighof, Dienstag, 20. Dezember, 11.30 Uhr.

The Plagiators – live und unplugged Die Band spielt Songs aus einem grossen stilistischen und musikalischen Füllhorn von den Fifties bis in die Gegenwart. Gasthof Steinhof, Freitag, 16. Dezember, 21 Uhr. «Gschicht im Chuestall» ab 4 Jahren. Kerzenspaziergang via Oberwiesenweg. Ehemaliger Stall der Familie Tschanz, Oetlikon, Sonntag, 18. Dezember, 17 Uhr. Sonntag, 18. Dezember, 20 Uhr (nur für Erwachsene.

Profile for AZ-Anzeiger

Woche_50f  

LiWe_50f_2016

Woche_50f  

LiWe_50f_2016