Page 1

13. Oktober 2011, 50. Jahrgang, Nr. 41

PP 5432 Neuenhof

FRAGEN AN

Rebecca Panian, Wettingen, SilbermedaillenGewinnerin des «Helvetas-Clip-Award». Innerhalb von nur sieben Tagen haben Sie einen Kurzfilm realisiert und damit die Silbermedaille geholt. Arbeiten Sie unter Zeitdruck am besten? (Lacht) Nein, Zeitdruck, das brauch ich gar nicht. Ich habe schon zu Schulzeiten nicht auf den letzten Drücker gelernt. Aber weil in diesem Fall alle Faktoren gestimmt haben und mir die Thematik lag, war es mir möglich, innerhalb dieser kurzen Zeit den Film zu realisieren. Aber natürlich galt es erst, die Ressourcen zu checken. Und ich habe die Idee auf das heruntergebrochen, was in sieben Tagen machbar war. Was waren die Gründe für die Jury, gerade Ihren Film auszuzeichnen? Das weiss ich, ehrlich gesagt, auch nicht. Ich hoffe einfach, dass es daran liegt, dass er zu faszinieren vermag. Den Input zum Film bekam ich von einem Kollegen und die Umsetzung gelang dank meiner Tante, von der ich wusste, dass sie spielen kann, was ich brauchte. Fortsetzung S. 3

Denise Zumsteg und Hans Utz vom Handels- und Gewerbeverein Wettingen mit dem Smart, den ein glücklicher Gewinner, eine glückliche Gewinnern ein Jahr lang gratis fahren kann. Foto: cfr

Das Glück lässt sich hervorrubbeln Vom 17. bis 29. Oktober finden die Wettinger Glückswochen statt, die mit attraktiven Aktionen und Preisen aufwarten. CAROLIN FREI

Unter dem Slogan «Wettige het alles» lädt der Handels- und Gewerbeverein Wettingen ein zu einer Aktion der besonderen Art. Ziel sei,

so der Mitorganisator Hans Utz, in den Geschäften der HGV-Mitglieder auf sympathische Art für mehr Kundenfrequenz zu sorgen. Mit der Rubbelkarte, die bei den Mitglieder-Geschäften aufliegt, können Sofortpreise und in der Schlussverlosung unter anderem «eine freie Fahrt mit einem Smart für ein Jahr» gewonnen werden. So soll in der tendenziell eher schwachen Spätherbstzeit das Einkaufen attraktiv gemacht werden. Als

Signet für die Glückswochen wurde ein Marienkäfer als Glücksbringer gewählt. Fortsetzung S. 4

INHALT WETTINGEN NEUENHOF KILLWANGEN SPREITENBACH WÜRENLOS AGENDA

2–7 8–10 11–13 14–16 17–19 20


Gemeinde Wettingen

Baugesuche Bauherrschaft: Bauobjekt: Baustelle: Parzelle: Zusatzgesuche: Bauherrschaft: Bauobjekt: Baustelle: Parzelle: Zusatzgesuche: Bauherrschaft: Bauobjekt: Baustelle: Parzelle: Zusatzgesuche:

Steinmann Bruno Feldstrasse 23 5430 Wettingen Ausbau Dachgeschoss, Einbau 2 Dachflächenfenster Heimentalstrasse 43a 1901 keines Dieth Markus und Desirée Altenburgslrasse 67 5430 Wettingen Brüstung für Markise Altenburgstrasse 67 4132 keines Lauber Peter Rebbergstrasse 17a 5430 Wettingen Anbau Einfamilienhaus, Carport, Umgebungsgestaltung Rebbergslrasse 17a 1805 keines

Öffentliche Auflage der Pläne im Büro 305 der Bau- und Planungsabteilung, Rathaus, Wettingen, vom 14. Oktober bis 14. November 2011. Allfällige Einwendungen sind im Doppel während der Auflagefrist dem Gemeinderat Wettingen einzureichen. Sie haben eine Begründung und einen Antrag zu enthalten. Bau- und Planungsabteilung

In der Tiefgarage an der Dorfstr. 77a, Wettingen, zu vermieten oder zu verkaufen einen

Suche nette Partnerin

Autoabstellplatz

Bin 75-jährig und wohne in der Umgebung von Baden.

Miete pro Monat Fr. 120.– Verkauf Fr. 25 000.– Auskunft: Tel. 056 426 67 11, F. und E. Widmer Kirchstrasse 12, Wettingen

Ich freue mich auf jede Zuschrift unter Chiffre 2898 an Anzeigenadministration Limmatwelle, Postfach 2102, 5001 Aarau.

Wettingen, Bergstrasse 2 in Tiefgarage abschliessbarer

AUTOABSTELLPLATZ per sofort zu vermieten. Miete Fr. 120.– pro Monat. Telefon 044 312 19 85


3

WOCHE NR. 41 DONNERSTAG, 13. OKTOBER 2011

WETTINGEN

AUS DEM GEMEINDERAT Öffnungszeiten Es gelten für alle Abteilungen der Gemeindeverwaltung und Polizei folgende Öffnungszeiten (Schalter und Telefon): Mo und Do:

8.30–12/13.30–18.30 Uhr; Di, Mi und Fr: 8.30–12/13.30–16 Uhr. Für polizeiliche Notfälle steht die Polizei rund um die Uhr zur Verfügung (056 437 77 77 oder 117).

Wenn einer eine Reise tut . . . Petrus hat es gut gemeint. Ausser ein paar Regentropfen bleibt die Gruppe verschont. Die einen unternehmen noch einen Spaziergang zur Lourdes-Grotte, der Rest zieht eine Plauderstunde vor. Dann geht es weiter Richtung Dietfurt. Unterwegs in Kengelbach im Löwen, einem 200 Jahre alten Haus mit wunderschönem Blumenschmuck, machen die Frauen nochmals einen Halt. AnschliesMit «Freunde» wird die Premiere gefeiert. Foto: zVg send gehts weiter mit der Kutsche zum Bahnhof Dietfurt, wo sie sich von den treuen Weggefährten verabschieden und die Rückfahrt wieauf die Probe gestellt. Sie beweider in Angriff nehmen. (es) Mit der Neuinszenierung von sen Mut, erleben Streit und haben Barbara Winzer feiert das Wettinger Figurentheater am immer wieder einfallsreiche Freitag, 21. Oktober, mit dem Ideen. FORTSETZUNG INTERVIEW REBECCA PANIAN Die Aufführung wird begleitet Mundartstück «Freunde» Welche Perspektiven eröffnen duktionsfirma Endemol arbeite- Premiere; eine Aufführung von Livemusik mit Anna und Resich durch diesen Gewinn für Sie? te ich als Redaktorin. So nah am für Kinder ab 4 Jahren und né Stierli (Akkordeon und KlariSind da schon Türen aufgegan- Film gluschtete mich ein Prakti- Erwachsene. nette) sowie von Arnold Winzer gen? Bis jetzt noch nicht. Aber kum. 2006 entstand mein erster (Sopransaxofon). Die Spielerinnen die Preisverleihung ist ja noch Kurzfilm. Seitdem kann ich oh- Unter der Regie von Stephanie haben ihre eigenen Figuren erarne das Filmen nicht mehr sein. Aebischer haben Barbara Winzer, beitet. nicht lange her. Selbstverständlich würde ich mich freuen, Denn für mich transportiert ein Judith Ullmann und Manuela wenn mir mein Kurzfilm bewegtes Bild die Emotionen Schuler nach einem Bilderbuch Premiere am Freitag, 21. Oktober, «Things change» Türen für span- am besten. Und Emotionen sind von Helme Heine eine kurzweili- um 20 Uhr; weitere Aufführungen das Spannendste überhaupt. nende Projekte öffnen würde. ge und lustige Geschichte für Kin- am Samstag, 22. Oktober 2011, 16 der und Erwachsene erarbeitet. Uhr, und Sonntag, 23. Oktober 2011, Wo haben Sie sich Ihre filme- Und, wie sieht die nahe Zukunft Franz von Hahn, Jonny Mauser 11 Uhr, im Kellertheater Gluri-Suterrischen Sporen abverdient? Ich bei Ihnen aus? Es wäre schön, und der dicke Waldemar sind die Huus Wettingen, Bifangstrasse 1, Rehabe ursprünglich Schriftenma- wenn ich Wege finden würde, besten Freunde, welche zusam- servationen bei Info Baden unter Telerin gelernt und kam über Um- um meine Projekte zu finanzie- men durch dick und dünn gehen; lefon 056 200 84 84 oder aber online wege zum Film. Den ersten Kon- ren. Und noch schöner wäre es Denn gute Freunde halten immer unter www.ticket.baden.ch. Weitere takt mit dieser Branche hatte zudem, wenn ich irgendwann zusammen. Auf erlebnisreichen Informationen unter der Seite auch davon leben könnte. ich in Deutschland. Bei der Pro(cfr) Abenteuern wird ihr Scharfsinn www.figurentheater-wettingen.ch

Ein fröhliches Grüpplein von 16 Turnerinnen des DTV Wettingen besteigt die Bahn nach Winterthur und fährt dann über Wil nach Bütschwil. Zur Freude der Teilnehmerinnen stehen zwei Kutschen bereit. Bei einem guten Glas Fendant geht es übers Land. Grüne Wiesen, neugierige Tiere, unter anderem Alpacas und Lamas, aber auch Kühe sind zu sehen. Nero und Lucky, die zwei Freiburger Wallache, mit ihrem Boss, dem Köbi, kutschieren die Gruppe nach Libingen. Ein feines Mittagessen, das alle sehr geniessen, erwartet die Turnerinnen. Auch

INSERAT

Premiere mit Neuinszenierung


WOCHE NR. 41 DONNERSTAG, 13. OKTOBER 0 12

WETTINGEN Volkshochschule UNDERSTANDING

GREAT

BRITAIN

and the USA. We are daily confronted with news, information and entertainment in English. But do we understand and associate what we hear correctly? 4 Abende mit André Ehrhard und Martin Moling, Anglisten, Do, 3., 17., 24. November und 1. Dezember, 18 bis 19.30 Uhr, Rathaus Wettingen, Sulpergstube, 5. Stock, Kursgeld Fr. 95.–, Anm. bis 19. Oktober. ZAHLEN, BITTE! Aber zuerst ein Stückchen Mathematik. Wenn Sie Freude, Neugierde und Interesse an Fragen an der Mathematik und ihrer Geschichte haben, sind Sie in diesem Kurs am richtigen Ort, mit Michael Brunisholz, Lehrer für Mathematik an der Kantonsschule Baden. Dienstag, 8., 15. und 22. November, 18 bis 20 Uhr, Rathaus Wettingen, Lägernstube, 6. Stock, Kursgeld Fr. 80.– inkl. Unterlagen. Anm. bis 24. Oktober. Details unter www.vhs-wettingen.ch oder unter Tel. 056 427 11 78 am Mo und Mi, von 9 bis 11 Uhr bzw. info@vhs-wettingen.ch INSERAT

Die Kulturgütersammlung wird aufgelöst

Haben Sie Ihr Glück schon versucht?

Die Gemeinde Wettingen führt seit gut 20 Jahren eine kleine Kulturgütersammlung von einigen Hundert Objekten. Sie ist im Kontext der Ausstellungen entstanden, die Eugen Meier und die Kulturgüterkommission in den 1980er- und 1990er-Jahren veranstaltet haben.

Auf sympathische Art auf sich aufmerksam machen, das wollen die 35 Geschäfte, die zum Handels- und Gewerbeverein Wettingen (HGW) gehören. Die Limmatwelle hat sich mit Hans Utz, Co-Präsident des HGV, unterhalten. CAROLIN FREI

Diese Ausstellungs- und Sammlungstätigkeit ist in den letzten Jahren eingestellt worden und soll auch nicht wieder aufgenommen werden.

Herr Utz, wie wollen Sie auf sympathische Art auf sich aufmerksam machen? Hans Utz: (Lacht) Mit der sympathischen Rubbelkarte, die in den Geschäften aufliegt. Auf spielerische Art wollen wir so die Vorfreude auf einen Gewinn wecken. Und wer keinen Soforttreffer frei gerubbelt hat, hat gute Chancen, an der Hauptverlosung vom 1. November mit von der Partie zu sein. Wie viele Preise werden verlost? Es stehen 800 Sofortpreise bereit, die alle einen Mindestwert von 15 Franken haben. Als eigentliche Highlights gelten natürlich die 10 Haupttreffer. Unter anderem sind dies Autoreifen-Gutscheine, ein Jahresabo vom Fitnesscenter, ein 10er-Goldvreneli, eine MarkenJeans oder aber der Smart von Kennys Autocenter, den man ein Jahr lang gratis fahren kann. Bei diesem attraktiven Hauptpreis muss der Gewinner, die Gewinnerin nur noch fürs Benzin aufkommen, alle anderen Kosten sind gedeckt.

DER GEMEINDERAT HAT deshalb auf

Antrag der Kulturkommission beschlossen, die Sammlung aufzulösen. Die Sammlung war gedacht als Fundus, um Ausstellungen bestücken zu können. Die Einrichtung eines Ortsmuseums stand nie zur Debatte und wird mit der aktuellen Sammlung auch nicht möglich sein. Die Sammlung wird nicht einfach liquidiert, sondern

LESERBRIEF

beginn einen regionalen Charakter und besitzt bereits jetzt zahlreiche Objekte aus Wettingen. 4. Sodann werden Ortsmuseen aus der Region angefragt, ob sie Objekte in ihre Sammlungen übernehmen möchten. 5. Schliesslich verbleibt ein kleiner Rest an wenig wichtigen 1. Vorab werden die Donato- oder defekten Objekten, die entren und Leihgeber informiert und sorgt werden. angefragt, ob sie von den damals der Sammlung übergebenen Ob- DER GANZE VORGANG wird sorgfältig jekten etwas zurückhaben möch- dokumentiert. Die Standards des ten. Internationalen Museumsrates 2. Papierene und zweidimen- (ICOM) werden so eingehalten. Die sionale Objekte werden in das Ge- damals erstellten Eingangskarteimeindearchiv überführt (z.B. das karten sowie der Weg der Objekte Archiv des Quartiervereins Dyna- durch die Auflösung werden im moheim, das auch kleine Objekte Gemeindearchiv niedergelegt und umfasst). sind später nachvollziehbar. 3. Objekte von regionaler In diesen Tagen sind die Donaoder für die Gemeinde Wettingen toren und Leihgeber angeschrievon grosser Bedeutung werden in ben worden. Der Prozess der Aufdie Sammlung des Historischen lösung wird in den nächsten WoMuseums Baden überführt. Die chen und Monaten sukzessive Badener Sammlung hatte seit An- durchgeführt. (gkw) ist in den letzten Monaten sorgfältig unter Beizug von Studierenden analysiert worden (Universität Basel, Lehrstuhl für Kulturwissenschaft und Europäische Ethnologie von Prof. Walter Leimgruber). Für die Auflösung wird das folgende Vorgehen gewählt:

Für jeden Geschmack ist bestimmt ein Lied dabei Hans Utz zeigt die Rubbelkarte, die während zweier Wochen aufliegt.

lich bin ich nicht allein für die Organisation zuständig – auch Kurt Renold, Stefan Schatt und Sandra Frauenfelder unterstützen die Aktion. Die Hauptarbeit hat aber definitiv Denise ZumFür das Aufgleisen dieser Aktion steg, die im HGV für die Leitung mussten Sie bestimmt einiges an des IG Handels verantwortlich Zeit aufwenden? Selbstverständ- zeichnet.

cfr

Und nun, alles bereit für die Glückswochen vom 17. bis 29. Oktober? Ja. Jetzt bleibt eigentlich nur noch zu hoffen, dass ganz viele Menschen von den Glückswochen profitieren werden und an ihren gewonnenen Sofort- oder Hauptpreisen den Plausch haben werden.

Eiskunstbahn im Tägi Wettingen wieder offen Die Eisbahn im Tägi ist seit 8. Oktober 2011 geöffnet und jedermann kann somit wieder unvergessliche Stunden auf 4200 m² Eisfläche verbringen. Auch kleine Gäste sind herzlich willkommen. Für sie stehen Eislaufhilfen gegen eine kleine Gebühr zur Verfügung. Auch Schlittschuhe können gemietet werden. Öffnungszeiten Hockeyfeld: Montag bis Freitag 10 bis 16 Uhr. Öffnungszeiten Eislauffeld: Montag bis Freitag 10 bis 21 Uhr. Samstag/Sonntag 9 bis 20 Uhr. Reservieren kann man unter eisbahn@wettingen.ch oder über die Nummer 056 437 38 20. tägi wettingen sport fun kongress, Tägerhardstrasse 122, 5430 Wettingen. Weitere Infos www.taegi.ch Ab sofort kann dem Schlittschuhlaufen wieder gefrönt werden.

Ob Solo oder Gesamtvortrag, am diesjährigen Herbstkonzert der Jägermusik Wettingen ist für jeden Musikgeschmack etwas dabei. Die Musikantinnen und Musikanten haben unter der Leitung von Albert Brunner ein abwechslungsreiches Programm einstudiert und freuen sich, dieses dem interessierten Publikum zu präsentieren. Frau Marianne Thalmann wird die Konzertbesucher kompetent durch den Abend führen. Samstag, 22. Oktober, 20 Uhr, Tägi Wettingen. Ob Solo oder Gesamtvortrag, das Herbstkonzert besticht durch Vielfalt. INSERAT

Foto: wal

5

zVg

Tagesstrukturen / Blockzeiten Mit der Einführung der grossen Blockzeiten im Schuljahr 2012/13 ist die Diskussion um Tagesbetreuung in Wettingen erneut losgebrochen. In der irrigen Annahme, die Blockzeiten alleine reichen zur Überbrückung von Absenzen, soll das Angebot der Tagesstrukturen reduziert werden. Dies ist unter allen Umständen zu vermeiden, die Nachteile einer solchen Lösung sind massiv. Die umliegenden Gemeinden bieten gute Tagesstrukturen und Schulkinder sind aufgefangen. Somit nehmen Krippen und Horte kaum mehr Kindergartenund Schulkinder auf. Doch eine Betreuung von 7 bis 18 Uhr an 4 Tagen für einen Erstklässler zu finden, wird so zum Problem. Eine Tagesmutter wird das kaum abdecken, Grosseltern sind selbst noch arbeitstätig. Entweder können Krippe und Hort doch wieder Schulkinder nehmen oder aber die Gemeinde Wettingen ist in der Lage, eine umfassende Tagesbetreuung anzubieten. Sonst bleibt der Wegzug oder die Aufgabe der Arbeitstätigkeit. Doch viele Eltern arbeiten nicht aus Spass , sondern für den Familienunterhalt, beziehen keine Sozialhilfe. Die Kinder erhalten so ein Beispiel an selbstverantwortlichem Handeln. Dies ist nur machbar, wenn die Kinderbetreuung in Umfang und Qualität stimmig ist und muss zwingend von 7 Uhr morgens bis 18 Uhr abends gewährleistet sein. Arbeitende Eltern sind keine gesellschaftliche Ausnahme mehr, sondern die Regel. Sei es als WorkingPoor, als Geschiedene oder als Verwitwete, gleichzeitig Erziehungs- und Erwerbstätigkeit zu stemmen, ist kaum je ein Lifestyle, den man sich aussucht. Die Frage ist, was wird auf Dauer kostengünstiger sein? Eine gute und vollständige Tagesstruktur anzubieten oder Familien neu als Sozialhilfeempfänger aufzunehmen? Familien als Steuerzahler zu verlieren oder als Standort attraktiv zu sein? Eine vernünftige Planung der Schul- und entsprechenden Betreuungszeiten ist kein Luxus für eine Gemeinde wie Wettingen, sondern eine zukunftsgerichtete Verantwortung. Anita Oswald, Wettingen


WOCHE NR. 41 DONNERSTAG, 13. OKTOBER 0 12

WETTINGEN Volkshochschule UNDERSTANDING

GREAT

BRITAIN

and the USA. We are daily confronted with news, information and entertainment in English. But do we understand and associate what we hear correctly? 4 Abende mit André Ehrhard und Martin Moling, Anglisten, Do, 3., 17., 24. November und 1. Dezember, 18 bis 19.30 Uhr, Rathaus Wettingen, Sulpergstube, 5. Stock, Kursgeld Fr. 95.–, Anm. bis 19. Oktober. ZAHLEN, BITTE! Aber zuerst ein Stückchen Mathematik. Wenn Sie Freude, Neugierde und Interesse an Fragen an der Mathematik und ihrer Geschichte haben, sind Sie in diesem Kurs am richtigen Ort, mit Michael Brunisholz, Lehrer für Mathematik an der Kantonsschule Baden. Dienstag, 8., 15. und 22. November, 18 bis 20 Uhr, Rathaus Wettingen, Lägernstube, 6. Stock, Kursgeld Fr. 80.– inkl. Unterlagen. Anm. bis 24. Oktober. Details unter www.vhs-wettingen.ch oder unter Tel. 056 427 11 78 am Mo und Mi, von 9 bis 11 Uhr bzw. info@vhs-wettingen.ch INSERAT

Die Kulturgütersammlung wird aufgelöst

Haben Sie Ihr Glück schon versucht?

Die Gemeinde Wettingen führt seit gut 20 Jahren eine kleine Kulturgütersammlung von einigen Hundert Objekten. Sie ist im Kontext der Ausstellungen entstanden, die Eugen Meier und die Kulturgüterkommission in den 1980er- und 1990er-Jahren veranstaltet haben.

Auf sympathische Art auf sich aufmerksam machen, das wollen die 35 Geschäfte, die zum Handels- und Gewerbeverein Wettingen (HGW) gehören. Die Limmatwelle hat sich mit Hans Utz, Co-Präsident des HGV, unterhalten. CAROLIN FREI

Diese Ausstellungs- und Sammlungstätigkeit ist in den letzten Jahren eingestellt worden und soll auch nicht wieder aufgenommen werden.

Herr Utz, wie wollen Sie auf sympathische Art auf sich aufmerksam machen? Hans Utz: (Lacht) Mit der sympathischen Rubbelkarte, die in den Geschäften aufliegt. Auf spielerische Art wollen wir so die Vorfreude auf einen Gewinn wecken. Und wer keinen Soforttreffer frei gerubbelt hat, hat gute Chancen, an der Hauptverlosung vom 1. November mit von der Partie zu sein. Wie viele Preise werden verlost? Es stehen 800 Sofortpreise bereit, die alle einen Mindestwert von 15 Franken haben. Als eigentliche Highlights gelten natürlich die 10 Haupttreffer. Unter anderem sind dies Autoreifen-Gutscheine, ein Jahresabo vom Fitnesscenter, ein 10er-Goldvreneli, eine MarkenJeans oder aber der Smart von Kennys Autocenter, den man ein Jahr lang gratis fahren kann. Bei diesem attraktiven Hauptpreis muss der Gewinner, die Gewinnerin nur noch fürs Benzin aufkommen, alle anderen Kosten sind gedeckt.

DER GEMEINDERAT HAT deshalb auf

Antrag der Kulturkommission beschlossen, die Sammlung aufzulösen. Die Sammlung war gedacht als Fundus, um Ausstellungen bestücken zu können. Die Einrichtung eines Ortsmuseums stand nie zur Debatte und wird mit der aktuellen Sammlung auch nicht möglich sein. Die Sammlung wird nicht einfach liquidiert, sondern

LESERBRIEF

beginn einen regionalen Charakter und besitzt bereits jetzt zahlreiche Objekte aus Wettingen. 4. Sodann werden Ortsmuseen aus der Region angefragt, ob sie Objekte in ihre Sammlungen übernehmen möchten. 5. Schliesslich verbleibt ein kleiner Rest an wenig wichtigen 1. Vorab werden die Donato- oder defekten Objekten, die entren und Leihgeber informiert und sorgt werden. angefragt, ob sie von den damals der Sammlung übergebenen Ob- DER GANZE VORGANG wird sorgfältig jekten etwas zurückhaben möch- dokumentiert. Die Standards des ten. Internationalen Museumsrates 2. Papierene und zweidimen- (ICOM) werden so eingehalten. Die sionale Objekte werden in das Ge- damals erstellten Eingangskarteimeindearchiv überführt (z.B. das karten sowie der Weg der Objekte Archiv des Quartiervereins Dyna- durch die Auflösung werden im moheim, das auch kleine Objekte Gemeindearchiv niedergelegt und umfasst). sind später nachvollziehbar. 3. Objekte von regionaler In diesen Tagen sind die Donaoder für die Gemeinde Wettingen toren und Leihgeber angeschrievon grosser Bedeutung werden in ben worden. Der Prozess der Aufdie Sammlung des Historischen lösung wird in den nächsten WoMuseums Baden überführt. Die chen und Monaten sukzessive Badener Sammlung hatte seit An- durchgeführt. (gkw) ist in den letzten Monaten sorgfältig unter Beizug von Studierenden analysiert worden (Universität Basel, Lehrstuhl für Kulturwissenschaft und Europäische Ethnologie von Prof. Walter Leimgruber). Für die Auflösung wird das folgende Vorgehen gewählt:

Für jeden Geschmack ist bestimmt ein Lied dabei Hans Utz zeigt die Rubbelkarte, die während zweier Wochen aufliegt.

lich bin ich nicht allein für die Organisation zuständig – auch Kurt Renold, Stefan Schatt und Sandra Frauenfelder unterstützen die Aktion. Die Hauptarbeit hat aber definitiv Denise ZumFür das Aufgleisen dieser Aktion steg, die im HGV für die Leitung mussten Sie bestimmt einiges an des IG Handels verantwortlich Zeit aufwenden? Selbstverständ- zeichnet.

cfr

Und nun, alles bereit für die Glückswochen vom 17. bis 29. Oktober? Ja. Jetzt bleibt eigentlich nur noch zu hoffen, dass ganz viele Menschen von den Glückswochen profitieren werden und an ihren gewonnenen Sofort- oder Hauptpreisen den Plausch haben werden.

Eiskunstbahn im Tägi Wettingen wieder offen Die Eisbahn im Tägi ist seit 8. Oktober 2011 geöffnet und jedermann kann somit wieder unvergessliche Stunden auf 4200 m² Eisfläche verbringen. Auch kleine Gäste sind herzlich willkommen. Für sie stehen Eislaufhilfen gegen eine kleine Gebühr zur Verfügung. Auch Schlittschuhe können gemietet werden. Öffnungszeiten Hockeyfeld: Montag bis Freitag 10 bis 16 Uhr. Öffnungszeiten Eislauffeld: Montag bis Freitag 10 bis 21 Uhr. Samstag/Sonntag 9 bis 20 Uhr. Reservieren kann man unter eisbahn@wettingen.ch oder über die Nummer 056 437 38 20. tägi wettingen sport fun kongress, Tägerhardstrasse 122, 5430 Wettingen. Weitere Infos www.taegi.ch Ab sofort kann dem Schlittschuhlaufen wieder gefrönt werden.

Ob Solo oder Gesamtvortrag, am diesjährigen Herbstkonzert der Jägermusik Wettingen ist für jeden Musikgeschmack etwas dabei. Die Musikantinnen und Musikanten haben unter der Leitung von Albert Brunner ein abwechslungsreiches Programm einstudiert und freuen sich, dieses dem interessierten Publikum zu präsentieren. Frau Marianne Thalmann wird die Konzertbesucher kompetent durch den Abend führen. Samstag, 22. Oktober, 20 Uhr, Tägi Wettingen. Ob Solo oder Gesamtvortrag, das Herbstkonzert besticht durch Vielfalt. INSERAT

Foto: wal

5

zVg

Tagesstrukturen / Blockzeiten Mit der Einführung der grossen Blockzeiten im Schuljahr 2012/13 ist die Diskussion um Tagesbetreuung in Wettingen erneut losgebrochen. In der irrigen Annahme, die Blockzeiten alleine reichen zur Überbrückung von Absenzen, soll das Angebot der Tagesstrukturen reduziert werden. Dies ist unter allen Umständen zu vermeiden, die Nachteile einer solchen Lösung sind massiv. Die umliegenden Gemeinden bieten gute Tagesstrukturen und Schulkinder sind aufgefangen. Somit nehmen Krippen und Horte kaum mehr Kindergartenund Schulkinder auf. Doch eine Betreuung von 7 bis 18 Uhr an 4 Tagen für einen Erstklässler zu finden, wird so zum Problem. Eine Tagesmutter wird das kaum abdecken, Grosseltern sind selbst noch arbeitstätig. Entweder können Krippe und Hort doch wieder Schulkinder nehmen oder aber die Gemeinde Wettingen ist in der Lage, eine umfassende Tagesbetreuung anzubieten. Sonst bleibt der Wegzug oder die Aufgabe der Arbeitstätigkeit. Doch viele Eltern arbeiten nicht aus Spass , sondern für den Familienunterhalt, beziehen keine Sozialhilfe. Die Kinder erhalten so ein Beispiel an selbstverantwortlichem Handeln. Dies ist nur machbar, wenn die Kinderbetreuung in Umfang und Qualität stimmig ist und muss zwingend von 7 Uhr morgens bis 18 Uhr abends gewährleistet sein. Arbeitende Eltern sind keine gesellschaftliche Ausnahme mehr, sondern die Regel. Sei es als WorkingPoor, als Geschiedene oder als Verwitwete, gleichzeitig Erziehungs- und Erwerbstätigkeit zu stemmen, ist kaum je ein Lifestyle, den man sich aussucht. Die Frage ist, was wird auf Dauer kostengünstiger sein? Eine gute und vollständige Tagesstruktur anzubieten oder Familien neu als Sozialhilfeempfänger aufzunehmen? Familien als Steuerzahler zu verlieren oder als Standort attraktiv zu sein? Eine vernünftige Planung der Schul- und entsprechenden Betreuungszeiten ist kein Luxus für eine Gemeinde wie Wettingen, sondern eine zukunftsgerichtete Verantwortung. Anita Oswald, Wettingen


WOCHE NR. 41 DONNERSTAG, 13. OKTOBER 2011

WETTINGEN

6

Was wird sich ändern, wenn Sie in den Nationalrat gewählt werden?

Lilian Studer, EVP

Yvonne Feri, SP

Ruth Jo Scheier, GLP

Die Schweiz wird als familienfreundlich wahrgenommen, sei es durch den Elternschaftsurlaub und die endlich erfolgte Abschaffung der Heiratsstrafe. Energiesparen und Unterstützung der erneuerbaren Energien sind Tatsachen. Die Medikamentenpreise sind gesenkt, die Spitzenmedizin ist koordiniert. Ethik im Bankengeschäft und in Firmen wird grossgeschrieben. Zur Erfüllung der Milleniumsziele, die Armut bis 2015 zu halbieren, hat die Schweiz wichtige Schritte mitgetragen. Zu solchen Tatsachen möchte ich beitragen. Es wäre aber falsch zu denken, dass sich mit meinem Einsatz alles zum Guten ändert. Ich stehe aber klar für eine realitäts- und gesellschaftsnahe sowie lösungs- und werteorientierte Politik, die das Gesamtwohl unserer Gesellschaft vor Augen hat.

Als Nationalrätin werde ich die Menschen in den Mittelpunkt stellen und für Lösungen einstehen, die für Kantone und Gemeinden umsetzbar sind. Meine politischen Erfahrungen in Parlamenten und Gemeinderat sind für die Arbeit auf nationaler Ebene sehr wichtig. Ich setze mich dafür ein, dass ältere Menschen in eine Umgebung kommen, in welcher sie liebevoll gepflegt und unterstützt werden. Eine weitere wichtige Aufgabe ist, die Bildungs- und Berufschancen junger Menschen, welche die Schule ohne Abschluss verlassen, zu verbessern. Ich wünsche mir eine Schweiz, in welcher alle Generationen nebeneinander und miteinander leben können, eine Schweiz, in welcher das Umweltbewusstsein gestärkt ist und welche eine Finanzpolitik zum Wohle aller Einwohnerinnen und Einwohner anwendet.

Als Nationalrätin werde ich mich einsetzen für einen effizienten Staat (weniger ist mehr), für echte Nachhaltigkeit im Umgang mit Ressourcen, für eine liberale Gesellschaft. Ich stehe für einen sachlichen, lösungsorientierten politischen Diskurs und ziehe kleine Schritte in die richtige Richtung den grossen in die falsche Richtung vor. In meiner bisherigen politischen Tätigkeit und im Grossen Rat engagiere ich mich mit Erfolg für Liberalisierung und schlanke Strukturen z. B. bei der familienergänzenden Kinderbetreuung, beim Notariatstarif, bei den Steuern. Natürlich ändert sich mein persönliches, berufliches und familiäres Leben. Für die Aargauerinnen und Aargauer ändert sich 1/15 der Vertretung im Nationalrat. Nicht ändern wird sich meine Politik.

Maja Wanner, FDP

Thomas Meier, CVP

Peter Schuhmacher, GLP

In Bern wäre ich eine unter 200, es braucht viel Ausdauer für Änderungen. Als Limmattalerin löse ich die Probleme unserer Verkehrsschlagadern. Staufallen wie der Gubristtunnel werden durch Ausbau beseitigt. Unser Nahverkehr wird durch die Limmattalbahn und geschickte Kombinationen von öV und Privatverkehr verflüssigt. Der Fluglärm wird gerecht verteilt. Wir müssen mehr eigene Ärzte ausbilden, dazu schaffen wir zusätzliche Laborplätze an den Universitäten und Ausbildungsstellen in den Kliniken. Wir machen keine unnötigen Gesetze, welche die Verwaltung aufblasen und die Bürger mit Papierkram belasten. Die Sozialwerke werden für unsere Jungen gesichert. Familien mit Kindern müssen steuerlich entlastet werden, Betreuungsangebote sichern die Erwerbstätigkeit der Eltern.

Klare Positionen vor und nach den Wahlen: Ja zum geordneten Atomausstieg, weil dies ökonomisch und ökologisch der richtige Entscheid ist. Ja zu einer richtigen Familienpolitik, weil Familien, die ihre Kinder selber betreuen, mindestens so unterstützenswürdig sind wie Familien, die ihre Kinder fremd betreuen lassen. Ja zum schweizerischen Unternehmertum mit der Innovation und Schaffenskraft der KMUs. Als ehemaliger FussballSchiedsrichter und Geschäftsführer bin ich es gewohnt, Entscheide zu fällen und Verantwortung zu übernehmen. Als langjähriger Einwohnerrat kenne ich die politischen Abläufe. Als vierfacher Familienvater bin ich mir bewusst, dass Prinzipien zwar wichtig sind, der Alltag aber von guten Kompromissen geprägt ist.

Seit über 10 Jahren stehe ich an der politischen Front – das Rüstzeug ist da. Ein Thema steht auf der politischen Agenda, dem ich mich durch ein Doktorat an der ETH Zürich intensiv widmete: die Energie- und Klimapolitik. Als allfälliger Ständerat oder Nationalrat ist mir bewusst, dass das Thema Energie von besonderer Bedeutung ist. Des Weiteren sind mir Fortschritte in der Gesundheitspolitik sowie eine effiziente, demokratische Staatsführung wichtige Anliegen, ebenso müssen wir uns mit der Stabilität der Finanzmärkte auseinandersetzen. Die letzten 10 Jahre der schweizerischen Politik waren eher von lähmenden parteipolitischen Auseinandersetzungen geprägt als von der Entwicklung zukunftsfähiger Rahmenbedingungen für die Schweiz. Wir stehen vor einer Phase, die eine konstruktive Politik erfordert. Und dafür stehe ich ein.


7

WOCHE NR. 41 DONNERSTAG, 13. OKTOBER 2011

MARKTNOTIZEN

WETTINGEN MARKTNOTIZEN

Vortrag zum Thema Akupunktur Prof. Dr. Wang, TCMedi Wettingen, referiert zur Akupunktur am 20. Oktober, von 18.30 bis 20.30 Uhr, in den Praxisräumlichkeiten an der Landstrasse 83 in Wettingen. Durch das unterschiedlich tiefe Einstechen der Nadeln an den über 360 Akupunkturpunkten, den sogenannten «energetischen Öffnungen», werden die Qi-Zirkulation ausgeglichen und bestimmte Organsysteme angeregt oder gedämpft. Damit sich die Blockaden an bestimmten Stellen im Körper auflösen und auch eine Regulierung des EnerLaden zum Vorbeischauen und Verweilen. Foto: zVg giehaushalts im ganzen Körper stattfindet. Dadurch wird eine sehr tiefe Entspannung hervorgerufen, die wiederum die SelbstheiMarkenartikel von ESPRIT, MEXX, let an der Landstrasse 77 in Wet- lungskräfte des Körpers stärkt und so die Erholung beschleunigt. flair, EGERIA, Living Home usw. tingen ist wie folgt geöffnet: erhalten Sie im Bed & Bath Factory Outlet heute genauso wie vor DIENSTAG–FREITAG jeweils von 10– ZWAR IST DIE AKUPUNKTUR erst im fast 10 Jahren, zu absoluten Top- 12 Uhr und von 13.30–18.30 Uhr. 17. Jahrhundert nach Europa gePreisen bei höchster Qualität. An den Wochenenden wurde die kommen, doch in China wurde Auch Prof. Dr. Wang zeigt, wies geht. Arbeitszeit des Personals den Ar- sie bereits vor über 4000 Jahren GERADE RICHTIG zum bevorstehen- beitszeiten des Fabrikpersonals zur Behandlung von Krankheiten den Jubiläum wurden im Bed & gleichgesetzt, das Factory Outlet eingeführt und wird heute überall Bath Factory Outlet an der Land- bleibt darum am Samstag ge- auf der Welt angewendet. Die strasse 77 in Wettingen die Aus- schlossen – ein echter Fabrikladen Wirksamkeit, etwa bei der Linderung von Rücken- oder Kniegesenbeschriftungen neu ange- halt! Am Donnerstag, 13. Oktober, lenkschmerzen, Migräne, Heubracht, die Inneneinrichtungen Verdauungsprobleteilweise erneuert sowie die La- und Donnerstag, 20. Oktober, schnupfen, denbeleuchtungen frisch instal- bleibt das Bed & Bath Factory Out- men und Müdigkeit, ist in klinilet geschlossen! Danke für Ihr Ver- schen Studien deutlich belegt liert. ständnis. worden. Speziell für chronische Krankheiten und FunktionsstöDAS OUTLET ZEIGT sich, wie es eben rungen im Körper ergeben sich so ist – modern, trendig, farbenfroh, Bed & Bath Factory Outlet neue Hoffnungen. qualitativ hochwertig und trotzLandstrasse 77 dem günstig. Die Textilien stam5430 Wettingen Über 360 Akupunkturpunkte. TCMedi Wettingen men grösstenteils aus eigener FabTel. 056 426 44 45 www.bed-and-bath.ch Landstrasse 83 rikation in Europa und werden zu Die unter der Rubrik «MARKTNOTIZEN» publizierten 5430 Wettingen Grosshandelspreisen angeboten. Texte stehen ausserhalb der redaktionellen VerantVoranmeldung unter Telefon Da finden Sie zum Beispiel Fixwortung. Meldungen von KMU sind buchbar unter oscar.meier@azmedien.ch, Tel. 058 200 58 10. 056 535 68 60 erwünscht. leintücher aus gekämmter Baumwolle für gerade mal Fr. 15.– (statt Fr. 29.90), Satin-Bettwäsche mit INSERAT Reissverschluss für Fr. 39.– oder Badezimmermatten für nur Fr. 17.50 (statt Fr. 29.90). Da schlägt das Konsumentenherz höher; wenn das keine Schnäppchen sind!

Schon fast seit zehn Jahren in Wettingen

DIE AUSWAHL IST RIESIG und die

Farben sind herrlich abgestuft. Das Sortimentsangebot wird permanent erweitert und geändert. Laufend finden Sie im Bed & Bath Factory Outlet verschiedene Sonderangebote, auch von den TopMarken. Einladend schöne Bettwäsche. SIE SEHEN, ein Besuch im Factory

Outlet lohnt sich auf jeden Fall. Also am besten gleich mal vorbeigehen. Das Bed & Bath Factory Out-

Die unter der Rubrik «MARKTNOTIZEN» publizierten Texte stehen ausserhalb der redaktionellen Verantwortung. Meldungen von KMU sind buchbar unter oscar.meier@azmedien.ch, Tel. 058 200 58 10.


WOCHE NR. 41 DONNERSTAG, 13. OKTOBER 2011

NEUENHOF

8

AUS DEM GEMEINDERAT Zum 90. Geburtstag von Frau Margarit Aerne Am Montag, 10. Oktober, konnte Margarit Aerne an der Bifangstrasse 19 in Neuenhof ihren 90. Geburtstag feiern. Die Behörden und die Bevölkerung von Neuenhof gratulieren Ihnen, Frau Aerne, ganz herzlich zu Ihrem 90. Geburtstag und wünschen Ihnen viele schöne und frohe Stunden im neuen Lebensjahr.

Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung (Schalterdienst) sind wie folgt: Montag: 8–11.30 und 14–18 Uhr. Dienstag bis Donnerstag: 8–11.30 und 14–17 Uhr. Freitag: 8–11.30 und 14–16 Uhr. Telefon 056 416 21 11 E-Mail: gemeindekanzlei@neuenhof.ch

KIRCHLICHE MITTEILUNGEN Katholische Pfarrkirche St. Josef Neuenhof Donnerstag, 13. Oktober 17 Uhr, Rosenkranzgebet Samstag, 15. Oktober Den Gottesdienst gestaltet Juan Sanchez. 17 Uhr, Rosenkranzgebet 18.30 Uhr, Eucharistiefeier Sonntag, 16. Oktober 9.30 Uhr, Eucharistiefeier 12.30 Uhr, Taufe von Pauline Löffel Montag, 17. Oktober 17 Uhr, Rosenkranzgebet Dienstag, 18. Oktober 8 Uhr, Morgenlob

auch freiwillige Angebote statt. Die Firmung feiern wir am Samstag, 2. Juni 2012. Firmlinge sind Jugendliche, welche die 4. Oberstufe beendet und den Oberstufen-Religionsunterricht besucht haben. Die Eltern und Jugendlichen wurden schriftlich eingeladen. Sollte jemand die Bedingungen erfüllen und nicht eingeladen worden sein, soll er sich bis am 20. Oktober Grosser Nistkasten für die gefiederten Zweibeiner. beim Pfarramt melden.

Herbstreinigung der Nistkasten im Neuenhofer Wald

Evangelisch-reformierte Kirche Wettingen-Neuenhof Sonntag, 16. Oktober 9.30 Uhr, Wettingen, Pfr. Stefan Burkhard 10.30 Uhr, Neuenhof, Pfr. Stefan Burkhard, Kollekte: Mission 21

Besammlung aller Interessenten am Samstag, 15. Oktober, um 13.30 Uhr, beim Parkplatz Friedhof Papprich in Neuenhof.

Bibelgespräch Zum Gesprächsabend über einen biblischen Text trifft man sich wieder am Mittwoch, 19. Oktober, von 19.45 bis 21.15 Uhr im Pfarrhaus Neuenhof. Diesmal beschäftigt die Gruppe sich mit dem Text zum Sonntag, Mt, 22,34–40: Das wichtigste Gebot. Firmung 2012 Am Freitag, 21. Oktober, um 20 Uhr findet der Informationsabend für die neuen Firmlinge und deren Eltern im Pfarreiheim Neuenhof statt. Die Firmvorbereitung umfasst ca. zehn Abende und einen Intensivtag. Es finden INSERAT

Kath. Kirche St. Josef Neuenhof.

Foto: wal

wal

Der Natur- und Vogelschutzverein unterhält zahlreiche Vogelnistkästen im Neuenhofer Wald. Die Kästen werden jährlich im Herbst kontrolliert, geleert und gereinigt. Wer Interesse hat, einmal mitzuerleben, was sich alles in Nistkästen verbirgt, ist eingeladen, an der Kontrolle mitzuwirken. Bei dieser Arbeit gibt es immer wieder Interessantes zu beobachten. Der Mittag ist somit spannend für Gross und Klein. Besammlung: Samstag, 15. Oktober, 13.30 Uhr, beim Parkplatz Friedhof Papprich. Auskunft erteilt Peter Spring unter Telefon Wer Interesse hat, einmal mitzuer056 406 13 76. Organisation: Na- leben, was sich alles in Nistkästen tur- und Vogelschutzverein. verbirgt, darf gerne dabei sein. zVg


9

WOCHE NR. 41 DONNERSTAG, 13. OKTOBER 2011

NEUENHOF Spendenaktion für Hungerhilfe Ostafrika «Hilfe ist dringend nötig, wir wollen und wir können helfen», so der Tenor einer Ad-hoc-Gruppe von Neuenhoferinnen und Neuenhofern. «Am Samstag, 15. Oktober, organisiert eine kleine Gruppe von Neuenhoferinnen und Neuenhofern auf dem Platz vor der Migros Neuenhof eine Spendenaktion mit Kuchenverkauf», erklärt die Gruppe. «Die Aktion – unter dem Patronat von Médecins Sans Frontières – dauert von 9 bis 16 Uhr. Helfen Sie mit, indem Sie an unserem Stand vorbeikommen.» (eing.)

Die Teilnehmer bekamen lustige, teils auch brutale Geschichten zu hören.

Foto: zVg

SVP organisierte eine Stadtwanderung in Baden Nachdem die SVP Neuenhof das letzte Jahr ihren Ausflug nach Bern ins Bundeshaus unternommen hatte, besuchte sie dieses Jahr die Stadt Baden. Die Reise ging in die Vergangenheit unter der Führung der erfahrenen Stadtführerin Beatrice Candrian.

Mit einem Kuchenverkauf will eine Neuenhofer Ad-hoc-Gruppe helfen.

Die Teilnehmer bekamen lustige, manchmal brutale Geschichten zu hören. Der Schwerpunkt dieser Stadtwanderung lag in der Geschichte des Tagsatzungssaales. Im Tagsatzungssaal wurde unter anderem die Bedeutung des Wappens der Stadt Baden erläutert oder wie sich die Anwesenheit der eidgenössischen Rä- Türe zum Tagsatzungsaal. wal te und der unzähligen Abgeordneten aus allen Ländern Europas saales im Falkengebäude. Unter auf die Stadt Baden auswirkten. fachkundiger Führung eines Bezirksrichters erfuhr die SVP NeuEIN WEITERER HÖHENPUNKT war enhof, wie eine Verhandlung abder Besuch des neuen Gerichts- läuft und wer im Gerichtssaal INSERAT

In eigener Sache Eingesandte werden gerne in der Limmatwelle abgedruckt. Texte dürfen max. 1500 Zeichen (inkl. Leerzeichen) umfassen und sie müssen zudem in neutraler Sprache (nicht in der «wir»-Form) gehalten sein. Stadturm – auch ein Wahrzeichen. anwesend ist. Es war ein spannungsgeladener Ausflug und bei einem abschliessenden Apéro liess die Gruppe diesen Tag ausklingen. (am) INSERAT

Herbstboten.

Foto: Archiv

Die Redaktion behält sich vor, Texte zu kürzen. Fotos werden gerne publiziert, bitte senden Sie diese als jpg-Datei mit 1 MB Auflösung. Die Redaktion


WOCHE NR. 41 DONNERSTAG, 13. OKTOBER 2011

NEUENHOF

10

Der Industrie-Apéro geht in die 14. Runde Der Apéro findet am Donnerstag, 20. Oktober, um 17 Uhr, im Peterskeller in Neuenhof statt. Nebst der Begrüssungsrede durch Gemeindeammann Walter Benz werden Gemeinderat Daniel Schibli und Louis Lutz von der AEW Energie AG zum Thema Stromzukunft der Schweiz referieren. Anschliessend besteht die Möglichkeit, beim Apéro die gegenseitigen Kontakte zu pflegen oder neue Bekanntschaften zu schliessen. (cfr) Am Industrie-Apéro kann das Netzwerk gepflegt werden.

E. Richiger AG

Bedachungen

Inhaber: Beat Richiger 5432 Neuenhof Ritzbündtstrasse 1 Telefon 056 406 47 33 Natel 079 743 05 41

Isolationen Reparaturen Fassadenverkleidungen Einbau von Wohnraum-Dachfenstern

E-Mail: giverny@swissonline.ch

METZGETE Samstag 15. Oktober 2011 ab 11 Uhr in der Turnhalle Zürcherstrasse Neuenhof Ab 18 Uhr spielt DJ Pedro auf. Der Männerchor Neuenhof freut sich auf Ihren Besuch!

Foto: Archiv


11

WOCHE NR. 41 DONNERSTAG, 13. OKTOBER 2011

AUS DEM GEMEINDERAT

KILLWANGEN KIRCHLICHE MITTEILUNGEN

Rücktritt David Fäh Rücktritt von David Fäh als Ersatzmitglied der Steuerkommission per Ende 2011 infolge Wegzugs: David Fäh, Buechbühlstrasse 5, Killwangen, hat per 31. Dezember 2011 seinen Rücktritt infolge Wegzugs aus der Gemeinde als Ersatzmitglied der Steuerkommission mitgeteilt. Die Ersatzwahl wird demnächst ausgeschrieben.

ses, Neubau (Erweiterung), Liegenschaft Nr. 66, Parzelle Nr. 1066, Rütenenstrasse 20, Killwangen. Hans-Ulrich Denzler, Rütenenstrasse 24, Killwangen, für die Montage von Solaranlagen für Warmwasser auf den ParzellenNummern 336, 1194 und 1195, Rütenenstrasse 18 a und 18 b sowie 24, Killwangen.

Katholische Pfarrkirche Bruder Klaus Killwangen

Dienstag, 18. Oktober 18 Uhr, Rosenkranzgebet

Baubewilligungen Der Gemeinderat hat folgende Baubewilligung erteilt: Zita Merlini-Witta, Rütenenstrasse 20, Killwangen, für die Umgebungsgestaltung im Zusammenhang mit dem Teilabbruch des bestehenden Einfamilienhau-

Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung Die Schalter der Gemeindeverwaltung sind wie folgt geöffnet: Montag, 8.30–11.30 Uhr und 14–18.30 Uhr; Dienstag, 8.30– 11.30 Uhr und 14–16 Uhr; Mittwoch, 8.30– 11.30 Uhr, nachmittags geschlossen; Donnerstag: 8.30–11.30 Uhr und 14–16 Uhr; Freitag 7.30–14 Uhr (durchgehend). Per Mail ist die Verwaltung unter gemeindekanzlei@killwangen.ch erreichbar. Weitere Infos auf der Gemeindehomepage www.killwangen.ch.

Freitag, 14. Oktober 19 Uhr, Eucharistiefeier Sonntag, 16. Oktober Den Gottesdienst gestaltet Juan Sanchez. 11 Uhr, Eucharistiefeier 18 Uhr, Rosenkranzgebet

Freitag, 21. Oktober 19 Uhr, Eucharistiefeier

Firmung 2012 Am Freitag, 21. Oktober, um 20 Uhr findet der Informationsabend für die neuen Firmlinge und deren Eltern im Pfarreiheim Neuenhof statt. Die Firmvorbereitung umfasst ca. zehn Abende und einen Intensivtag. Es finden auch freiwillige Angebote statt. Die Firmung feiern wir am Samstag, 2. Juni 2012. Firmlinge sind Jugendliche, welche die 4. Oberstufe beendet und den Oberstufen-Religionsunterricht besucht haben. Die Eltern und Jugendlichen wurden schriftlich eingeladen. Sollte jemand die Bedingungen erfüllen und nicht eingeladen worden sein, soll er sich bis am 20. Oktober beim Pfarramt melden.

Bibelgespräch Zum Gesprächsabend über einen biblischen Text trifft man sich am Mittwoch, 19. Oktober, von 19.45 bis 21.15 Uhr im Pfarrhaus Neuen- Evangelisch-reformierte Kirche hof. Diesmal mit dem Text zum Spreitenbach-Killwangen Sonntag, Mt, 22,34–40: Das wichSiehe Gemeinde Spreitenbach. tigste Gebot.

GEMEINDERÄTE SPREITENBACH UND KILLWANGEN

Einladung zur Hauptübung der Feuerwehr Spreitenbach-Killwangen Samstag, 22. Oktober 2011, 14.00 –17.30 Uhr Besammlung im Oberdorf Spreitenbach beim alten Parkplatz des Restaurants Metzg Thema: «Grosseinsatz

im Oberdorf»

1. Teil – Einsatzübung 2. Teil – Zvieripause / Festwirtschaft 3. Teil – Postenarbeit / Präsentationen / Kinderplausch 4. Teil – Beförderungen Die interessierte Bevölkerung ist zu diesem Anlass herzlich eingeladen. Die Feuerwehr Spreitenbach-Killwangen freut sich auf eine grosse Besucherzahl. Probealarm der Feuerwehr-Notalarmierung Am Samstag, 22. Oktober 2011, 14.00 Uhr findet auf der Boostockturnhalle in Spreitenbach der Sirenentest der FeuerwehrNotalarmierung (Cis-Gis) statt. Ertönt diese Notalarmierung, so haben alle Feuerwehrangehörigen umgehend ins Feuerwehrmagazin einzurücken. Wir bitten um Verständnis. Feuerwehrkommando und Gemeinderäte

Der Mittagstisch in Killwangen darf sich über 150 Franken freuen.

Scheckübergabe an Mittagstisch Wettbewerbserlös von 150 Franken vom 777-Jahr-Fest geht an den Mittagstisch. An der 777-Jahr-Feier in Killwangen haben die Freunde der Mühlehalde die Starbar geführt, an der Besucher auch an einem Wettbewerb teilnehmen konnten. Der Preis war ein Sofa mit dem Logo der Starbar und den Unterschriften der Starbarcrew. Die Schätzfrage lautete: Wie schwer ist die neunköpfige Crew? Hier die Auflösung: Alle Mitglieder wiegen zusammen 742,3 Kilogramm. Um 23.15 Uhr, nach der öffentlichen Wägung aller Crewmitglieder, konnte dem Gewinner, Roli Mauer aus Killwangen, das Sofa übergeben werden. Der Erlös des Wettbewerbs von 150 Franken geht an den Mittagstisch Killwangen. Der Scheck wurde von Isabella Ties-

nes an Angela Schmid an einem Mittagstisch überreicht. (it) INSERAT


Abwasserverband Killwangen-Spreitenbach-Würenlos

Abwasserverband Killwangen-Spreitenbach-Würenlos

Ausschreibung ARA Killwangen; Gesamtsanierung ARA, Allgemeine Metallbauarbeiten

Ausschreibung ARA Killwangen; Gesamtsanierung ARA, Rohrschlosserarbeiten

1. 1.1

1.2 1.4

1.6 1.7

Auftraggeber: Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers: Bedarfsstelle/Vergabestelle: Abwasserverband Killwangen-Spreitenbach-Würenlos Beschaffungsstelle/Organisator: Abwasserverband Killwangen-Spreitenbach-Würenlos Würenloserstrasse 3, 8956 Killwangen, Schweiz Angebote sind an folgende Adresse zu schicken Adresse gemäss Kapitel 1.1 Frist für die Einreichung des Angebotes Datum: 14. November 2011; Uhrzeit: 14:00 Formvorschriften: Abgabe der Unterlagen 1-fach in einem verschlossenen Umschlag mit der Aufschrift gemäss Angaben auf der Titelseite der Submissionsunterlagen. Die Unterlagen müssen zum angegebenen Zeitpunkt bei der Eingabeadresse sein. Der Poststempel gilt nicht. Art des Auftraggebers: Andere Träger kommunaler Aufgaben Verfahrensart: Offenes Verfahren

2. 2.1 2.2

Beschaffungsobjekt: Art des Bauauftrages: Ausführung Projekttitel der Beschaffung ARA Killwangen, Gesamtsanierung ARA, Allgemeine Metallbauarbeiten 2.5 Detaillierter Projektbeschrieb Schlosserarbeiten für die Ausrüstung der Kläranlage Killwangen. Die Arbeiten beinhalten folgendes (nicht abschliessend): – Gitterroste begeh-und befahrbar / Geländer / Leitern / Podeste/ Treppen 2.6 Ort der Ausführung: ARA Killwangen 2.7 Aufteilung in Lose? Nein 2.8 Werden Varianten zugelassen? Nein 2.9 Werden Teilangebote zugelassen? Nein Bemerkungen: Teilangebote werden vom Verfahren ausgeschlossen 2.10 Ausführungstermin: Beginn 19. März 2012 Bemerkungen: Bauende 2013. Um- und Ausbau erfolgt in mehreren Etappen gemäss dem Beschrieb in den Submissionsunterlagen 3. 3.1 3.5 3.6 3.7 3.8 3.9

3.10 3.11 3.12 3.13

4. 4.3 4.6 4.7

Bedingungen: Generelle Teilnahmebedingungen Erfüllung der Eignungskriterien, Fristgerechte Offerteingabe Vollständigkeit des Angebots, Ausgefüllte Selbstdeklaration Bietergemeinschaft: Sind zugelassen. Die federführende Firma ist anzugeben. Subunternehmer: Sind zugelassen. Eine Liste der Subunternehmer ist beizulegen. Eignungskriterien: aufgrund der in den Unterlagen genannten Kriterien Geforderte Nachweise: aufgrund der in den Unterlagen geforderten Nachweise Zuschlagskriterien: aufgrund der nachstehenden Kriterien Bereinigter Offertpreis Gewichtung 50% Referenzen Gewichtung 30% Organisation, Installationsplan Gewichtung 15% Besonderer Einsatz bei der Lehrlingsausbildung Gewichtung 5% Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen Anmeldung zum Bezug der Ausschreibungsunterlagen erwünscht bis : 21. Oktober 2011. Kosten: keine Sprachen für Angebote: Deutsch Gültigkeit des Angebotes 6 Monate ab Schlusstermin für den Eingang der Angebote Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen unter www.simap.ch Ausschreibungsunterlagen sind verfügbar ab : 24. Oktober 2011 bis: 11. November 2011 Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Deutsch Andere Informationen Verhandlungen Es werden keine Verhandlungen geführt Offizielles Publikationsorgan Simap / Amtsblatt Kanton Aargau / Limmatwelle Rechtsmittelbelehrung Diese Ausschreibung kann innert 10 Tagen seit ihrer Publikation im Amtsblatt des Kantons Aargau mit Beschwerde beim Verwaltungsgericht des Kantons Aargau, Obere Vorstadt 40, 5001 Aarau, angefochten werden. Eine allfällige Beschwerde muss einen Antrag, die Angabe von Tatsachen und Beweismitteln, eine Begründung sowie eine Unterschrift enthalten. Die angefochtene Ausschreibung und greifbare Beweismittel sind beizulegen.

1. 1.1

1.2 1.4

1.6 1.7

Auftraggeber Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers Bedarfsstelle/Vergabestelle: Abwasserverband Killwangen-Spreitenbach-Würenlos Beschaffungsstelle/Organisator: Abwasserverband Killwangen-Spreitenbach-Würenlos Würenloserstrasse 3, 8956 Killwangen, Schweiz Angebote sind an folgende Adresse zu schicken Adresse gemäss Kapitel 1.1 Frist für die Einreichung des Angebotes Datum: 14. November 2011; Uhrzeit: 14:00 Formvorschriften: Abgabe der Unterlagen 1-fach in einem verschlossenen Umschlag mit der Aufschrift gemäss Angaben auf der Titelseite der Submissionsunterlagen. Die Unterlagen müssen zum angegebenen Zeitpunkt bei der Eingabeadresse sein. Der Poststempel gilt nicht. Art des Auftraggebers: Andere Träger kommunaler Aufgaben Verfahrensart: Offenes Verfahren

2. 2.1 2.2

Beschaffungsobjekt Art des Bauauftrages: Ausführung Projekttitel der Beschaffung ARA Killwangen, Gesamtsanierung ARA, Rohrschlosserarbeiten 2.5 Detaillierter Projektbeschrieb Rohrschlosserarbeiten für die Ausrüstung der Kläranlage Killwangen. Die Arbeiten beinhalten folgendes (nicht abschliessend): – Liefern und montieren von Chromstahlrohren V2A und V4A. Durchmesser Rohre bis 700mm – Liefern und montieren von Schiebern 2.6 Ort der Ausführung: ARA Killwangen 2.7 Aufteilung in Lose? Nein 2.8 Werden Varianten zugelassen? Nein 2.9 Werden Teilangebote zugelassen? Nein Bemerkungen: Teilangebote werden vom Verfahren ausgeschlossen 2.10 Ausführungstermin: Beginn 19. März 2012 Bemerkungen: Bauende 2013. Um- und Ausbau erfolgt in mehreren Etappen gemäss dem Beschrieb in den Submissionsunterlagen. 3. 3.1 3.5 3.6 3.7

3.8

3.9

3.10 3.11 3.12 3.13

4. 4.3 4.6 4.7

Bedingungen Generelle Teilnahmebedingungen Erfüllung der Eignungskriterien, Fristgerechte Offerteingabe Vollständigkeit des Angebots, Ausgefüllte Selbstdeklaration Bietergemeinschaft: Sind zugelassen. Die federführende Firma ist anzugeben. Subunternehmer: Sind zugelassen. Eine Liste der Subunternehmer ist beizulegen. Eignungskriterien Aufgrund der nachstehenden Kriterien: – Gültigen Schweissausweis (EU-Norm 287-1 fürWerkstoffgruppeW11) – Mindestens 2 Referenzen im Kläranlagenbau mit einem Auftragsvolumen von je mind. Fr. 100 000.– (exkl. MwSt.) in den letzten 5 Jahren Geforderte Nachweise Aufgrund der nachstehenden Nachweise: – Schweissausweis (EU-Norm 287-1 für Werkstoffgruppe W11) – Referenzen Kläranlagenbau mit Angabe der Kontaktperson (siehe Punkt 3.7) Zuschlagskriterien: aufgrund der nachstehenden Kriterien Bereinigter Offertpreis Gewichtung 50% Referenzen Gewichtung 30% Organisation, Installationsplan Gewichtung 15% Besonderer Einsatz bei der Lehrlingsausbildung Gewichtung 5% Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen Anmeldung zum Bezug der Ausschreibungsunterlagen erwünscht bis: 21. Oktober 2011. Kosten: keine Sprachen für Angebote: Deutsch Gültigkeit des Angebotes 6 Monate ab Schlusstermin für den Eingang der Angebote Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen unter www.simap.ch Ausschreibungsunterlagen sind verfügbar ab: 24. Oktober 2011 bis: 11. November 2011 Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Deutsch Andere Informationen Verhandlungen Es werden keine Verhandlungen geführt Offizielles Publikationsorgan Simap / Amtsblatt Kanton Aargau / Limmatwelle Rechtsmittelbelehrung Diese Ausschreibung kann innert 10 Tagen seit ihrer Publikation im Amtsblatt des Kantons Aargau mit Beschwerde beim Verwaltungsgericht des Kantons Aargau, Obere Vorstadt 40, 5001 Aarau, angefochten werden. Eine allfällige Beschwerde muss einen Antrag, die Angabe von Tatsachen und Beweismitteln, eine Begründung sowie eine Unterschrift enthalten. Die angefochtene Ausschreibung und greifbare Beweismittel sind beizulegen.

Killwangen, 6. Oktober 2011

Killwangen, 6. Oktober 2011

Abwasserverband Killwangen-Spreitenbach-Würenlos

Abwasserverband Killwangen-Spreitenbach-Würenlos


13

WOCHE NR. 41 DONNERSTAG, 13. OKTOBER 2011

Mal schmücken muntere Baumgesichter die Treppe . . .

KILLWANGEN

. . . mal fröhliche Blumen in bunten Giesskannen.

Fotos: Carmen Greber

Dachboden platzt aus allen Nähten zehn Jahren und sich nie wiederholenden Deko-Elementen platze der Dachboden inzwischen aus allen Nähten, berichtet Greber lachend. Ihr Mann, Alois Greber, Mitglied der CVP-Ortspartei, Gemeinderat und Ammann, helfe ihr jeweils beim Dekorieren, denn SUSANNE KARRER manche Elemente seien relativ So mancher Autofahrer nimmt ei- gross. Die Öffentlichkeit ihres nen kleinen Umweg, um an der Mannes habe aber keinen Einfluss Zürcherstrasse 1 vorbeizufahren, auf den Schmuck vor dem Haus. denn dort am Dorfeingang von Killwangen steht das Haus von Fa- ZURZEIT STEHEN AUF DER TREPPE milie Greber mit seiner wunder- lustig grinsende Kürbisgesichter baren Dekoration. «Manche Leute und fröhliche Vogelscheuchen in fahren extra bei uns vorbei, ob- herbstlichem Orange und Braun. wohl sie über die Autobahn müss- Die einzige Auflage, die sich die ten, nur um zu sehen, was wir Grebers gesetzt haben, ist, keine Neues haben», weiss Carmen Gre- Werbung zu machen. Ansonsten ber zu berichten. Für ihre Deko seien der Fantasie aber keine auf der unbenutzten Aussentrep- Grenzen gesetzt. Für die kompe des ehemaligen Bauernhauses mende Adventszeit sind sie angebekommt sie sehr viele Kompli- fragt worden, ob sie ein Weihmente und sogar Briefe. Manch- nachtsfenster machen, erzählt mal halten die Leute auch an, Carmen Greber voller Vorfreude. wenn sie draussen ist. Da werde dann die ganze Fassade dekoriert mit einem lebensgrosDIESE POSITIVEN REAKTIONEN ma- sen Samichlaus und Engeln. Bei chen sie verdientermassen stolz. der Planung sei dann die ganze FaUnd wenn sie nicht wären, das milie engagiert und es würden sogibt Carmen Geber zu, dann wür- gar Prototypen hergestellt – immer Carmen Greber mit der aktuellen Herbstdeko vor ihrem Haus. de sie die Dekoration irgendwann aufgrund einer spontanen Idee. Aus der Deko- oder Floristennicht mehr machen: «Weil wir dann das Gefühl hätten, die Leute branche komme sie aber nicht, sähen es gar nicht.» Die Reaktio- will Carmen Greber klarstellen. nen der Bevölkerung sind aber Sie sei von einer Frau in Spreitennur ein Teil der Motivation für die bach inspiriert worden, die stets im Jahreszeitenrhythmus wech- so schöne Blumen vor dem Haus selnde Dekoration des Hauses. «Es hatte. «Wenn ich da vorbeigefahmacht mir unheimlich Spass», er- ren bin, hat mir das so gut gefalzählt Carmen Greber. Es mache len», also habe sie die Idee überihr Freude, wenn sie etwas bas- nommen; weil es gut tue und teln und immer wieder etwas Freude mache, an einem solchen Neues zeigen könne. Nach über «Aufsteller» vorbeizukommen. Bald werden die Kürbisse einer grossen Weihnachtsdeko weichen.

Immer wenn die Jahreszeit wechselt, gestalten Carmen und Alois Greber die Dekoration vor ihrem Haus neu.

Foto: ska


WOCHE NR. 41 DONNERSTAG, 13. OKTOBER 2011

SPREITENBACH

14

GEMEINDERÄTE SPREITENBACH UND KILLWANGEN

Einladung zur Hauptübung der Feuerwehr Spreitenbach-Killwangen Samstag, 22. Oktober 2011, 14.00 –17.30 Uhr Besammlung im Oberdorf Spreitenbach beim alten Parkplatz des Restaurants Metzg Thema: «Grosseinsatz

im Oberdorf»

1. Teil – Einsatzübung 2. Teil – Zvieripause / Festwirtschaft 3. Teil – Postenarbeit / Präsentationen / Kinderplausch 4. Teil – Beförderungen Die interessierte Bevölkerung ist zu diesem Anlass herzlich eingeladen. Die Feuerwehr Spreitenbach-Killwangen freut sich auf eine grosse Besucherzahl. Probealarm der Feuerwehr-Notalarmierung Am Samstag, 22. Oktober 2011, 14.00 Uhr findet auf der Boostockturnhalle in Spreitenbach der Sirenentest der FeuerwehrNotalarmierung (Cis-Gis) statt. Ertönt diese Notalarmierung, so haben alle Feuerwehrangehörigen umgehend ins Feuerwehrmagazin einzurücken. Wir bitten um Verständnis. Feuerwehrkommando und Gemeinderäte

Auch die Jugendmusik Spreitenbach wird mit von der Partie sein – am «Super-2-Kampf» in Villnachern. Foto: André Albrecht

«Super-2-Kampf» der lokalen Jugendmusikvereine Der Super-2-Kampf ist aus zwei Disziplinen aufgebaut. Zum einen muss ein Unterhaltungsprogramm präsentiert werden, welches vom Publikum bewertet wird, und zum anderen findet ein

Volleyball-Turnier unter den Musikvereinen statt. Die Jugendmusik Spreitenbach nimmt am Samstag, 22. Oktober, zwischen 13 und 16 Uhr in Villnachern am «Super-2-Kampf» teil.

Bauausschreibungen BG-Nr. Bauherr:

2661 Bytyqi Mergim und Selvete Poststrasse 96 8957 Spreitenbach Projektverf.: Isuf Shala, Dorfstrasse 1 8956 Killwangen Bauobjekt: Energetische Sanierung ges. Dach inklusive Dachausbau Baustelle: Bahnhofstrasse 33 Parzelle: 2452 Zone: OE, Zone für öffentliche Bauten und Anlagen

Kirchstrasse 15 – Spreitenbach vis-à-vis kath. Kirche

Gratis-Weindegustation Ausgezeichnete Spezialitäten aus dem Salgesch Freitag, 14. Oktober 2011, 18.30 bis 21.00 Uhr Samstag, 15. Oktober 2011, 13.30 bis 16.30 Uhr Familie S. Fischer-Müller, Bahnhofstrasse 27, 8957 Spreitenbach Telefon 056 401 17 31 / 078 821 57 31

BG-Nr. Bauherr:

Bauobjekt:

Hundesalon 1A Erna Camenzind dipl. Hundecoiffeuse Boostockstrasse 11 8957 Spreitenbach Telefon 079 945 07 55 www.1a-hundesalon.ch Ich komme auch zu Ihnen nach Hause.

Wer hat Interesse mitzukommen, am Samstag, 26. November 2011

Fondue-Schiff mit den Calimeros on Board auf dem Thunersee? Abfahrt Raum Limmattal ca. 16.00 Uhr, zurück ca. 24.00 Uhr. Carfahrt und Fondue à discrétion nur Fr. 115.–. Tel. Anmeldung: Heidi Bachmann, Telefon 079 247 27 66

Baustelle: Parzelle: Zone: BG-Nr. Bauherr: Bauobjekt: Baustelle: Parzelle: Zone:

2662 Carlo Chiozza und Adelheid Chiozza-Markwalder Brüelstrasse 52 8957 Spreitenbach Windschutz-Palisade im Nordwestecken der Dachterrasse (2. OG) Brüelstrasse 52 2431 W2, Wohnzone 2 2664 Dominik und Ursula Mühlemann, Geeracherstrasse 7, 8957 Spreitenbach Verglasung Balkon im 2. OG Geeracherstrasse 7 2767 WG, Wohn- und Gewerbezone

Gestützt auf § 60 Abs. 2 BauG und § 35 ABauV liegen die Pläne während der Zeit vom 17. Oktober 2011 bis 15. November 2011 auf der Bauverwaltung, Gemeindehaus, öffentlich auf. Allfällige Einwendungen können während der nicht erstreckbaren Auflagefrist beim Gemeinderat, 8957 Spreitenbach, erhoben werden. Sie haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Gemeinde Spreitenbach.


15

WOCHE NR. 41 DONNERSTAG, 13. OKTOBER 2011

AUS DEM GEMEINDERAT Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung Der Schalter der Gemeindeverwaltung ist wie folgt geöffnet: Montag, 8.30–11.30 Uhr und 13.30–18.30 Uhr, Dienstag bis Donnerstag, 8.30–11.30 Uhr und 13.30–16 Uhr, Freitag, 8.30–15 Uhr. Telefon 056 418 85 11, Fax 056 402 02 82. www.spreitenbach.ch.

SPREITENBACH VERMISCHTES

zialen Diensten per 31. Dezember 2011 gekündigt. Der Gemeinderat dankt Frau Dibbasey für die guten Dienste. Die Stelle ist zur Neubesetzung ausgeschrieben.

Vortrag Sterbebegleitung mit Ella Gremme Der katholische Frauenverein und das katholische Pfarramt Spreitenbach laden am Dienstag, 18. Oktober 2011, um 19.30 Uhr ins katholische Pfarreiheim zu einem Vortrag zum Thema «Sterbebegleitung» ein. Ella Gremme aus Wettingen wird viel Wissenswertes zu diesem doch ganz speziellen Thema vermitteln.

Termine 3. bis 16. Oktober 2011: HerbstSchulferien; 25. Oktober 2011, 17 Uhr: unentgeltliche Rechtsauskunft, Gemeindehaus, Poststrasse 13; 23. Oktober 2011, 9 bis 10 Uhr: National- und StändePersonelles Frau Talma Dibbasey hat ihre Stel- ratswahlen, Urnenöffnung Gele als Sozialarbeiterin bei den So- meindehaus. Blut kann Leben retten.

KIRCHLICHE MITTEILUNGEN Katholische Pfarrkirche St. Kosmas und Damian Donnerstag, 13. Oktober 18 Uhr, Rosenkranzgebet Freitag, 14.Oktober 10 Uhr, Wortgottesdienst im Altersheim 17.30 Uhr, Gottesdienst für das Ehepaar Margherita und Biago Cirone zum Goldenen Hochzeitsjubiläum mit Don Germano 19 Uhr, Eucharistiefeier mit Clemens Ramsperger 19.30 Uhr, Anbetungsstunde Samstag, 15. Oktober 18.30 Uhr, Eucharistiefeier mit Abbé Zacharie Sonntag, 16. Oktober 10 Uhr, Eucharistiefeier mit Abbé Zacharie; Predigt: Frau Pfr. Irene Girardet Fischer; musik. Mitgestaltung: Männerchor Spreitenbach/Würenlos und Trachtengruppe Spreitenbach

Sonntag, 16. Oktober 10 Uhr, kath. Kirche Spreitenbach, ökum. Erntedankgottesdienst (I. Girardet Fischer / Z. Wasuka), Toggenburger Messe «juchzed und singed» mit der Chorgemeinschaft Männerchor Spreitenbach/Würenlos und dem Trachtenchor Spreitenbach Dienstag, 18. Oktober Gottesdienst im Altersheim 10 Uhr, im Andachtsraum

Samariterverein: Blutspenden Am Mittwoch, 19. Oktober, von 17 bis 20 Uhr findet in der Turnhalle Boostock die Blutspendeaktion statt. Das Team des Blutspendedienstes und der Samariterverein freuen sich, möglichst viele Spenderinnen und Spender begrüssen zu dürfen. Blut kann Leben retten!

Komödie der Theatergesellschaft Spreitenbach Die Theatergesellschaft Spreitenbach wird alle Interessierten auch in ihrem 55. Vereinsjahr mit einer Komödie verwöhnen. Damit man das Stück nicht verpassen kann, hier schon einmal die Aufführungsdaten: Samstag, 26. November, 20 Uhr, Sonntag, 27. November, 14 Uhr (ohne Reservation), Freitag, 2., und Samstag, 3. Dezember, jeweils um 20 Uhr in der Turnhalle Boostock in Spreitenbach. Weitere Informationen sind auch unter der Homepage www.tgs-spreitenbach.ch zu finden.

INSERAT

Mit legendärem Herbstbuffet

Morgengebet Jeden Donnerstag (ausser in den Schulferien) 6.30–7 Uhr in der Dorfkirche

11.00 bis 13.30 Uhr • Buffet Erwachsene Fr. 28.–

Gospelchor Hasel Jeden Dienstag (ausser in den Schulferien) von 19.30–20.30 Uhr Kirchenzentrum Hasel, Kontakt: Yvonne Bank, 079 / 404 74 79

• Buffet Schulkinder Fr. 14.– • Buffet Kinder (bis 140 cm) gratis!

Anmeldungen für Taufen und Trauungen sind an Pfr. M. Fischer, Tel. 056 401 36 60, zu richten.

Für Platzreservationen

bitte bei Küche anmelden unter Telefon 056 418 54 17

Montag, 17. Oktober 19.30 Uhr, Kirchenchorprobe, nur Männer Dienstag, 18. Oktober 9–11 Uhr, Bibeltreff im alten Pfarrhaus 14–16 Uhr, Mütter- und Väterberatung 14–16.30 Uhr, Kinderkleiderbörse 19.30 Uhr, Vortrag: Sterbebegleitung mit Frau Ella Gremme als Referentin im kath. Pfarreiheim Mittwoch, 19. Oktober 9.30 Uhr, Eucharistiefeier; anschl. Kaffee im kath. Pfarreiheim

Herbstfest

Ausstellungen

Sonntag, 23. Oktober 2011

10.00 bis 16.30 Uhr

Untere Dorfstrasse 10, Spreitenbach 10.00 bis 16.30 Uhr

• Diverse Handarbeiten und Geschenkartikel • Flohmarkt • Hausgemachtes aus der Küche

Kaffee- und Kuchenbuffet

Evangelisch-reformierte Kirche Spreitenbach-Killwangen

14.00 bis 16.30 Uhr Kath. Kirche Spreitenbach.


SPREITENBACH

WOCHE NR. 41 DONNERSTAG, 13. OKTOBER 2011

16

Im Hühnerkostüm im Kampf für respektvollen Umgang miteinander.

Bild: zVg

Gute Politik verlangt Respekt Die SP nimmt den Rücktritt von Josi Bütler mit Erschütterung zur Kenntnis und sucht nach Verantwortlichen.

sind gefährlich. Das positive Image, welches Josi Bütler von Spreitenbach zu vermitteln versuchte, wird durch solche intoleErschüttert nimmt die SP den rante Menschen nachhaltig beRücktritt von Gemeindeammann schädigt. Josi Bütler zur Kenntnis. Josi Bütler hat versucht, Spreitenbach gegen aussen so darzustellen, wie es die meisten Spreitenbacherinnen und Spreitenbacher erleben: als lebenswerte, attraktive und aktive Gemeinde. Die SP war nicht mit all seinen Ideen und Konzepten einverstanden, trotzdem kann und will sie nicht akzeptieren, dass sich das politische Klima derartig verschärft. Bezeichnenderweise sind es Belästigungen aus dem Umfeld einer gewissen Partei, welche eine gute Führungskraft zum Rückzug aus der Politik drängen. Wer andauernd Misstrauen gegenüber Ausländern äussert, wird konse- Gemeindeammann Josi Bütler tritt quenterweise entsprechende Re- wegen Drohungen gegen seine Famiaktionen provozieren. Die Aussage lie per Ende Februar 2012 zurück. von Herrn Bütler: «Es gibt nicht Die SP hofft, dass sich die poliden Schweizer x und den Ausländer y, sondern nur Spreitenbacher» tisch Aktiven nicht durch derartikann die SP voll und ganz unter- ge Vorfälle vom Weg abbringen stützen. Spreitenbach ist auf seine lassen und die Gemeinde weiterAusländer ebenso angewiesen wie hin in eine gute Zukunft führen. Wir danken Herrn Bütler für die Ausländer auf ein gutes Wohnumfeld. Leute, die sich aus Rassis- die geleistete Arbeit und hoffen, mus von Mitmenschen abgrenzen dass er und seine Familie sich in und solche beschimpfen, die ihren Spreitenbach bald wieder wohloffenen Fremdenhass nicht teilen, fühlen werden. (eing.)

SONNIGE HERBSTWANDERUNG DER WANDERGRUPPE SPREITENBACH Ziel der Septembertour der Wandergruppe Spreitenbach war am 24. August eine der schönsten Gegenden des Kantons Aargau: das Seetal. Das Interesse, diese Region besser kennen zu lernen, war gross, starteten doch über 50 Personen in Seon zur Wanderung. Vorerst ging es dem Aabach entlang. Zahlreiche stillgelegte Industriebauten weisen darauf hin, dass dort früher die Wasserkraft intensiv genutzt wurde. Schon bald kam das Dorf Egliswil mit seinem markanten Kirchturm in Sicht. In diesem einst eher stillen Bauerndorf dominieren heute Villen an den Sonnenhängen. Nach einem etwas mühsamen Aufstieg wurde das erste Etappenziel, der Eichberg, erreicht. Auf diesem prächtigen Aussichtspunkt sind ein Restaurant, ein Kurhaus sowie ein Gutsbetrieb mit Bio-Produkten angesiedelt. Die im Freien aufgestellten Skulpturen des Künstlers Freddy Air Röthlisberger fügen sich harmonisch in die Landschaft ein. In der heimeligen Bäse-

Junge EVP verteilt rote Karten Als Reaktion auf den Rücktritt von Josi Bütler verteilte die jevp in Spreitenbach symbolische rote Karten für mehr Fairplay in Alltag und Politik. Am Samstag, 8. Oktober, haben sich Mitglieder der jungen EVP der Kantone Aargau und Zürich in Spreitenbach getroffen. In der Tasche hatten sie 1000 «rote Karten», mit denen sie die Leute auf das Fairplay in der Politik aufmerksam machen wollten. Der Grund dazu war der Rücktritt des Gemeindeammanns von Spreitenbach, der massive anonyme Drohungen von selbst ernannten «Eidgenossen» bekommen hat.

Was ihm zum Verhängnis wurde, war folgender Satz in einem Interview: «Der hohe Ausländeranteil in der Gemeinde Spreitenbach ist eine bereichernde Herausforderung.» Es gab viele positive Rückmeldungen auf die Aktion. So sagte eine Passantin: «So etwas dürfen wir nicht tolerieren. Ich bin auch bestürzt. Wohin führt uns das nur?». Die *jevp fordert die Leute mit der Aktion auf, sich für einen fairen und respektvollen Umgang miteinander zu engagieren. Das geht jeden etwas an und beginnt im Alltag. (cm) Weitere Informationen unter: www.evppev.ch/spreitenbach

Wandergruppe unterwegs. beiz Roos am Dorfrand von Seengen wurde die Mittagsrast eingelegt. Anschliessend führte die Wanderung durch die ausgedehnten Naturschutzgebiete am Ufer des Hallwilersees zum Wasserschloss Hallwyl. Diese stolze Burg aus dem 12. Jahrhundert beherbergt heute umfangreiche Ausstellungen und die Umgebung wird häufig für kulturelle Anlässe genutzt. In der gegenüberliegenden historischen Mühle wird die Energie noch heute mittels eines Wasserrades erzeugt. Der Schlussabschnitt führte durch fruchtbare Felder und Obstanlagen zum Bahnhof Hallwil. (rk) Mitglieder der jungen EVP verteilten symbolische rote Karten.


17

WOCHE NR. 41 DONNERSTAG, 13. OKTOBER 2011

WÜRENLOS

AUS DEM GEMEINDERAT Unentgeltliche Rechtsauskunft Die Beratungen finden jeweils am 3. Donnerstag im Monat von 18.30 bis 19.30 Uhr im Sitzungszimmer der Bauverwaltung, Erdgeschoss, Gemeindehaus, statt. Nächste Beratung: Donnerstag, 20. Oktober 2011. Obrist Transport + Recycling AG ab 2012 für Entsorgung in Würenlos zuständig Seit 1963 haben die Gemeinden Neuenhof und Würenlos die Kehricht- und Grüngutentsorgung auf gemeinsamer vertraglicher Basis betrieben. Im Hinblick auf die geplante Fusion von Neuenhof mit Baden wurden am 20-jährigen Kehrichtabfuhrfahrzeug der Gemeinde Neuenhof nur noch die normalen Servicearbeiten und die nötigsten Reparaturen ausgeführt. Weil die Fusion der beiden Gemeinden aber nicht zustande kam, stellte sich für die Gemeinde Neuenhof die Frage, ob ein neues teures Kehrichtfahrzeug angeschafft werden sollte oder eine Auftragsvergabe an eine private Abfuhrunternehmung infrage käme. Aufgrund der speziellen Situation kündigte der Gemeinderat Würenlos vorsorglich den Vertrag per 31. Dezember 2010 auf den

KIRCHLICHE MITTEILUNGEN Katholische Pfarrkirche Würenlos Samstag, 15. Oktober 18 Uhr, Eucharistiefeier (Predigt: Peter Spinatsch; Zelebrant: P. Anton Schönbächler), musikalische Gestaltung: Ensemble Sonntag, 16. Oktober 10 Uhr, Eucharistiefeier (Predigt: Peter Spinatsch; Zelebrant: P. Anton Schönbächler), musikalische Gestaltung: Ensemble Montag, 17.Oktober 20 Uhr, Koordinationssitzung Termine 2012 im Sigristenhaus Dienstag, 18. Oktober 14.30 Uhr, Lehrhaus in der Alten Kirche 20 Uhr, meditative und sakrale Tänze, Alte Kirche Mittwoch, 19. Oktober 9.30 Uhr, Eucharistiefeier

31. Dezember 2011. Die Kehrichtabfuhr wurde von beiden Gemeinden öffentlich ausgeschrieben. AM 28. JANUAR 2011 haben sieben

renommierte Abfuhrunternehmungen Angebote eingereicht. Nach der Auswertung der Unternehmerangebote und einigen klärenden Gesprächen konnte der Gemeinderat den Zuschlag für die Grau- und Grünabfuhr in der Gemeinde Würenlos der Obrist Transport + Recycling AG, Neuenhof, erteilen und einen Entsorgungsvertrag abschliessen. Der Gemeinderat ist überzeugt, dass mit der Obrist Transport + Recycling AG eine gute und faire Partnerin unter Vertrag genommen werden konnte. Die Gemeinde Neuenhof hat aufgrund der Submission ihren Auftrag derselben Unternehmung erteilt.

Heimsieg für den Rugby Club

Bei strahlendem Sonnenschein gastierte der ARYA Rugby Alpine in Würenlos. Der RCW überzeugte von Beginn weg und setzte den Aufsteiger der letzten Saison sofort unter Druck. Bereits nach wenigen Minuten gelang den Würenlosern der erste Try. In der Folge kontrollierte der RCW das Geschehen und baute den Vorsprung kontinuierlich aus. ARYA zeigte Moral und gab sich trotz DIE OBRIST TRANSPORT + Recycling Rückstand zur Pause nicht kampfAG ist ab 1. Januar 2012 für die los geschlagen. Mit einem beherzKehricht- und Grüngutentsorgung zuständig. Für die Bevölkerung der Gemeinde Würenlos MARKTNOTIZEN wird sich nichts ändern. Der neue Entsorgungskalender für 2012 ist in Bearbeitung und wird vor dem Jahresende an alle Haushaltungen verteilt. Herbststimmung – fischerwohnen widmet sich in einer Vortragswoche dem Thema Farben in der Wohnraumgestaltung. Besonders Feng-Shui arbeitet kraftvoll mit Farben. Wand-, Kissen- oder Vorhangfarben bringen GeborgenKlosterkirche Fahr heit, Frische oder Ruhe in einen Sonntag, 16. Oktober Raum. Dies können Sie beim Workshop am Dienstag und den 9.30 Uhr, Eucharistiefeier entsprechend gestalteten Ausstellungszonen erleben. FarbtheraEvangelisch-reformierte peutin Karin Kuhn wird die theraKirche Würenlos peutische Wirkung der Farben erDonnerstag, 13. Oktober läutern. Prüfungsangst oder Heil14–16.30 Uhr, Stubete des Frauen- prozesse unterstützen – Sie werden staunen, wie sich das Wohlbevereins, Chilestübli finden positiv beeinflussen lässt! Sonntag, 16. Oktober Schlafzimmer nach den Grund9.30 Uhr, Gottesdienst, Taufe von sätzen des Feng-Shui zu gestalten, Enea Fiechter, Martin Schweizer, begünstigt den Schlaf. Mechthild Pfr.; anschliessend Kirchenkaffee Meier, dipl. Feng-Shui-Beraterin IAF, gibt am Samstag Tipps, wie Dienstag, 18. Oktober sich Ihre Schlafräume in Wohlfüh20 Uhr, Chorprobe der Bridge Sin- loasen verwandeln lassen. Lassen Sie sich im Workshop gers, ref. Kirche Gestaltung am Donnerstag von den Dekorationsideen begeistern, Nicht genügend Anmeldungen die Ihnen Franziska Meier, von Der von den Ressorts «Erwachsenenbildung» und «Seniorenarbeit» festspiel inszenierungen, mit auf angebotene Kurs «Entdeckungen den Weg gibt. Die Stylistin wird Ihnen zeigen, wie aus verschiedeim Land des Glaubens – Spur 8» nen Einzelteilen ein kleines Spekkann mangels genügend Anmeltakel entsteht. dungen nicht stattfinden.

ten Auftritt in der zweiten Halbzeit gelangen ihnen beachtliche 3 Trys. Der RCW seinerseits punktete jedoch ebenfalls weiter. Am Ende gewannen die Würenloser verdient mit 39:23 und sicherten sich einen weiteren Bonuspunkt. Das nächste Heimspiel findet am Sonntag, 16. Oktober, statt. Dann empfängt der RCW den zweitplatzierten RC Ticino zum Spitzenspiel auf dem Sportplatz Ländli. Anspiel ist um 15 Uhr. (ow)

Wohlgefühl – Workshops zur Raumgestaltung Bei fischerwohnen freut man sich auf Ihren Besuch der spannenden Workshops! Termine unter www.fischerwohnen.ch fischerwohnen landstrasse 78 5436 würenlos tel. 056 424 17 33 www.fischerwohnen.ch Die unter der Rubrik «MARKTNOTIZEN» publizierten Texte stehen ausserhalb der redaktionellen Verantwortung. Meldungen von KMU sind buchbar unter oscar.meier@azmedien.ch, Tel. 058 200 58 10.


Gemeinde Würenlos

Öffentliche Ausschreibung Auftraggeberin Gemeinde Würenlos, vertreten durch den Gemeinderat Schulstrasse 26, 5436 Würenlos Auftragsart Dienstleistungsauftrag Objekt Neubau Schulhaus Feld mit Aula, Würenlos Wichtige Kenndaten Baukubus nach SIA 116: Schulhaus ca. 9700 m³ Aula ca. 3500 m³ Geschossfläche nach SIA 416: Schulhaus ca. 2500 m² Aula ca. 850 m² Honorarberechtigte Baukosten BKP 2: Schulhaus Fr. 4 800 000.– Aula Fr. 1 500 000.– Aufgabe Die Gemeinde Würenlos lädt im Rahmen einer Architektur-/Planerwahl im offenen Verfahren zur Einreichung einer Bewerbung für den Neubau Schulhaus Feld mit Aula in Würenlos ein. Gesucht werden Architekturbüros mit der Fähigkeit, das bestehende Projekt (Stand Bauprojekt mit Kostenvoranschlag) weiter zu planen und umzusetzen. Als erste Handlung sind die Baugesuchsunterlagen zu erarbeiten und das Baugesuch einzureichen. Verfahren Die Architektur-/Planerwahl im offenen Verfahren wird einstufig, nicht anonym und in Anwendung der interkantonalen Vereinbarung über das öffentliche Beschaffungswesen vom 15. März 2001 und des Submissionsdekrets vom 26. November 1996 durchgeführt. Sprache Die Ausschreibung wird in deutscher Sprache geführt. Die Sprache der Offerte und der Ausführung ist Deutsch. Teilnahmeberechtigung Teilnahmeberechtigt sind alle Fachleute aus dem Bereich Architektur mit Wohn- und Geschäftssitz in der Schweiz oder in einem Vertragsstaat, der das Gatt/WTO-Übereinkommen über das öffentliche Beschaffungswesen unterzeichnet hat. Eignungskriterien und zu erbringender Nachweis Bestandteil der Ausschreibungsunterlagen Zuschlagskriterien/Auswahlkriterien Bestandteil der Ausschreibungsunterlagen Adresse für den Bezug der Ausschreibungsunterlagen Die Ausschreibungsunterlagen können ab 20. Oktober 2011 bestellt werden bei AK Bautreuhand GmbH, Seefeldstrasse 60, 8008 Zürich. Zur Bewerbung ist ein adressiertes und frankiertes Couvert (C4) beizulegen. Adresse für die Einreichung der Offerte Die Offerte/die Bewerbungsunterlagen sind bis zum 22. November 2011, 16.00 Uhr dem Gemeinderat Würenlos, Schulstrasse 26, 5436 Würenlos, einzureichen (Datum Poststempel). Termine Bezug Unterlagen ab 20. Oktober 2011 Einreichung der Offerte bis 22. November 2011 Versand Entscheid Anfang Dezember 2011 Start Aufgabenbearbeitung Mitte Dezember 2011 Begehung Es findet keine Begehung statt. Kontakt AK Bautreuhand GmbH, Christoph Kratzer, Seefeldstrasse 60 8008 Zürich, Telefon 044 210 40 55; Fax 044 210 40 57 E-Mail: c.kratzer@ak-bautreuhand.ch Publikation Publikation im kantonalen Amtsblatt am 10. Oktober 2011 Publikation auf www.simap.ch am 10. Oktober 2011 Publikation im amtlichen Publikationsorgan am 13. Oktober 2011 Rechtsmittelbelehrung: Gegen diese Ausschreibung kann gemäss § 24 SubmD innert einer nicht erstreckbaren Frist von 10 Tagen, von der Publikation an gerechnet, beim Verwaltungsgericht des Kantons Aargau, Obere Vorstadt 40, 5001 Aarau, schriftlich Beschwerde eingereicht werden. Die Beschwerdeschrift ist im Doppel einzureichen, sie muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und soweit möglich beizulegen. Das Beschwerdeverfahren ist mit einem Kostenrisiko verbunden, das heisst, die unterliegende Partei hat in der Regel die Verfahrenskosten sowie gegebenenfalls die gegnerischen Anwaltskosten zu bezahlen.

Würenlos Sensationelle Gartenwohnung 3½ Zimmer (117 m²) – Ruhig, absolut zentral gelegen – Lichtdurchflutet Raumhöhe 2,95 m – Natursteinböden in allen Räumen – Offene Forster-Küche mit Kombi-Steamer, Geschirrspüler, GK, Granitabdeckung usw. – Bad/WC, Dusche/WC – Waschmaschine/Tumbler – Miete inkl. NK Fr. 2490.– – Parkplätze vorhanden – Ideal auch als Wohnen im Alter Weitere Infos: Telefon 076 567 99 60

Zu vermieten in Würenlos Schliffenenweg 1, neue Wohnungen Bezug nach Vereinbarung 2x 3-Zimmer-Wohnungen à Fr. 1650.– + NK Fr. 200.– 2x 5½-Zimmer-Wohnungen à Fr. 2500.– + NK Fr. 300.– Bodenbeläge in Keramikplatten, Schlafzimmer Parkett, 5½-ZimmerWohnungen mit eigenem Waschturm. Alle Wohnungen verfügen über einen Balkon (10 m²) und einen abschliessbaren Kellerraum, allg. Velo- und Kinderwagenabstellraum. Garagenplätze: Fr. 130.–, Aussenparking Fr. 80.–. Lage: Nähe Bahnhof Killwangen bei Limmat Bewerbungen bitte an: TOPAS Treuhand & Immobilien Esther Simon Im Straumeier 14, 5436 Würenlos Tel. 056 402 11 02 info@bueroservices.ch

Heizungen Ölfeuerungen Projektierungen Reparaturen Entkalkungen Industriestrasse 19 5432 Neuenhof Tel. 056 426 37 23 Fax 056 426 01 32 info@fischer-heizungen.ch ww.fischer-heizungen.ch


19

WOCHE NR. 41 DONNERSTAG, 13. OKTOBER 2011

WÜRENLOS

VERMISCHTES

DIE VEREINSREISE DES TSV WÜRENLOS GING INS BERNER OBERLAND

Samichlaus sucht Neumitglieder Wer strahlende Kinderaugen sehen oder liebevoll vorgetragene «Chlausversli» hören will, kann das beim Würenloser Samichlaus erleben. Es werden neue Mitglieder gesucht, damit der Brauch weiterlebt. Info-Abend im Restaurant Centrum 68, am Dienstag, 18. Oktober, 19.30–20.30 Uhr. (eing.)

32 Frauen des TSV Würenlos starteten am 3. Oktober mit dem Car Richtung Luzern. Am Sarnersee war der erste Kaffeehalt. Weiter ging es über den Brünigpass, dem Brienzersee entlang und durch Interlaken an den Thunersee. Der Blick auf die «Pyramide der Schweiz», besser bekannt als «Niesen», den Thunersee und die Stockhornkette war einmalig. Nach dem Essen ging die Fahrt weiter nach Spiez zum be-

kannten Schloss der Bubenbergs. Hier konnte sich die Gruppe in der prächtigen Parkanlage oder im herrlich duftenden Rosengarten die Beine eine Weile vertreten. Die einen machten einen kurzen Rundgang im mächtigen Schloss oder besichtigten das romanische Kirchlein, dessen Ursprung ins Jahr 1000 zurückgeht. Die weitgehend im Urzustand erhaltene Kirche steht ihrerseits auf dem Fundament eines

weiteren Gotteshauses aus dem achten Jahrhundert. Ein paar ganz Gewagte machten sogar eine Rundfahrt durch Spiez. Schliesslich traf man sich bei der «Schifflände» wieder, um mit dem Kursschiff «Berner Oberland» über Hilterfingen und Hünibach nach Thun zu fahren. Dort erwartete die Reisenden auch schon wieder der Bus, um die Rückfahrt über Bern bei weiterhin prächtigem Wetter zu geniessen. (as)

KOCH TIPP Poulet aux morilles Rezept für 6 Personen 12 1 EL 1 EL 1 Bund je 1 TL 1 1 Pack 1 TL 1,5 dl 1,5 dl 1 dl 2 EL 1

Pouletschenkel Olivenöl Bratbutter Petersilie, gehackt Majoran, Thymian, Rosmarin, gehackt Zwiebel, fein gehackt Morcheln, eingeweicht Senf Sherry Hühnerbouillon brauner Kalbsfond Calvados Becher Doppelrahm Salz, Pfeffer aus der Mühle Fleischgewürz Pouletschenkel mit Pfeffer, Fleischgewürz und ein wenig Senf würzen. Öl und Bratbutter in einer Pfanne erhitzen und Pouletfleisch rundum gut anbraten. Pouletschenkel herausnehmen und beiseite legen. Kräuter, Zwiebel und Morcheln andämpfen und mit Sherry, Bouillon und Kalbsfond ablöschen. Pouletfleisch dazugeben, mit Pfeffer abschmecken und ca. 35 Minuten köcheln lassen. Doppelrahm und Calvados dazurühren und weitere 10 Minuten köcheln lassen. Beim Anrichten einige Thymianblättchen über das Fleisch streuen.

NOTFALLDIENSTE Notfallapotheke

Tierärztlicher Notfalldienst

Notfalldienst der Apotheken im Bezirk Baden: 24-Stunden-Apotheke Husmatt beim Kantonsspital, Baden-Dättwil Telefon 0844 844 600

Zuerst den eigenen Tierarzt anrufen. Samstag / Sonntag 15. / 16. Oktober

Ärztlicher Notfalldienst Notfallpraxis für den Bezirk Baden im KS Baden: Für Erwachsene: Telefon 0844 844 500 Für Kinder bis 16 Jahre: Telefon 0844 844 100

Spitex

Peter Sandmeier Täfernstrasse 11b 8905 Dättwil Tel. 056 493 58 48 Fax 056 493 58 49

Neuenhof Spreitenbach Würenlos

Tel. 056 406 23 23 Tel. 056 401 17 24 Tel. 056 424 12 86


WOCHE NR. 41 DONNERSTAG, 13. OKTOBER 2011

AGENDA

20

KILLWANGEN Werke von Marianne Theis, Magdolna Keel und Elvira Bis 23. Oktober. Marianne Theis (Objektkünstlerin, Uster), Buch-Objekte. Magdolna Keel (Kunstmalerin, Killwangen), Acrylgemälde zum Thema «Sammeln Sie auch Oldtimer/Vasen/Bücher/Bilder? Elvira (Objektkünstlerin, Basel), mobile Miniatur-Bildobjekte (U(h)rwerk. Galerie Magdolna Keel, Freitag, 14. Oktober, 15–17 Uhr. Samstag, 15. Oktober, 15–17 Uhr. Sonntag, 16. Oktober, 15–17 Uhr. Donnerstag, 20. Oktober, 15–17 Uhr.

NEUENHOF Metzgete, organisiert vom Männerchor Neuenhof. Ab 18 Uhr musikalische Unterhaltung mit DJ Pedro. Turnhalle Zürcherstrasse, Samstag, 15. Oktober, 11 Uhr.

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Wettingen, Neuenhof, Killwangen, Spreitenbach und Würenlos

Einladung zur Exkursion Vogelzug Auf der Ulmethöhe, einem Hügelzug des Juras im Kanton Baselland, werden die Vögel auf ihrem Flug in den Süden beringt. Der Besuch der Beringungsstation und das Beobachten des Vogelzugs werden bestimmt alle Besucher erfreuen. Die Exkursion wird bei jeder Witterung durchgeführt! Die Rückfahrt findet – je nach Interesse der Teilnehmenden und Wetter – im Laufe des Nachmittags oder gegen Abend statt. Sonntag, 16. Oktober, 7.30 Uhr, Fahrt mit Privatautos nach Lauwil, Treffpunkt: Bahnhof Würenlos. Marsch: Dauer ca. 1½ Stunden, Höhendifferenz 300 m. Ausrüstung: wetterfeste, warme Kleider, gutes Schuhwerk, Feldstecher, Verpflegung für einen Tag. Anmeldung: Es ist unbedingt notwendig, sich anzumelden! Anmeldung bis Freitag, 14. Oktober, unter Telefon 056 424 28 91.

2010 mit einer Diplomarbeit abgeschlossen. Ein Teil der Ausstellung besteht aus den Bildern dieser Diplomarbeit. Sie malt hauptHandharmonika-/AkkordeonGruppe «Spielplausch» Wiederein- sächlich realistische Bilder in Acryl und Mischtechnik. Malen ist steiger(innen) ab 60 Jahren sind zum Musizieren eingeladen. Orga- eine tägliche Leidenschaft geworden und nicht mehr aus ihrem Lenisiert von der Pro Senectute. ben wegzudenken. Rest. Freihof, Ref. Kirchgemeindehaus, Montag, Freitag, 14. Oktober, 8.30–14 Uhr. 17. Oktober, 14.30–17 Uhr. Freitag, 14. Oktober, 16.30 Uhr. Samstag, 15. Oktober, 10 Uhr. SonnSPREITENBACH tag, 16. Oktober, 10–22 Uhr. Mittwoch, 19. Oktober, 8.30–14 Uhr. MittSenioren-Turngruppe woch, 19. Oktober, 16.30 Uhr. DonOrganisator: Pro Senectute nerstag, 20. Oktober, 8.30–14 Uhr. Turngruppe Spreitenbach / KillDonnerstag, 20. Oktober, 16.30 Uhr. wangen. Turnhalle Boostock, 17. Oktober, 14.15–15.15 Uhr. Öffnungszeiten Die Kunsteisbahn ist geöffnet ab Samstag, 15. OktoMittagstisch für Senioren, organi- ber. Hockeyfeld: Mo–Fr, 10–16 siert von der Pro Senectute AnUhr; Eislauffeld: Mo–Fr, 10–21 und Abmeldung bei Thildy Uhr, Sa/So, 9–20 Uhr. Kasse: 056 Schwab, 056 401 33 61. Alters437 38 20. www.taegi.ch. Kunsteisund Pflegeheim im Brühl, Montag, bahn Tägerhard, Samstag, 15. Okto17. Oktober, 12 Uhr. ber, 9–20 Uhr. «Sterbebegleitung» Vortrag von Ella Gremme. Organisator: Kath. Pfarramt und Frauenverein. Kath. Pfarreiheim, Dienstag, 18. Oktober, 19.30 Uhr.

Offenes Atelier Das Atelier ist ein Wochenende pro Monat geöffnet. Der Eintritt ist frei. Atelier Walter Huser, Sa, 15. Oktober, 15–18 Uhr. So, 16. Oktober, 11–17 Uhr.

Blutspenden, organisiert vom Samariterverein Spreitenbach. Turnhalle Boostock, Mittwoch, 19. Oktober, 17–20 Uhr.

«Literatur – eine Liebesgeschichte» Teil 4. Thema ist die Literatur der deutschen Klassik, vor allem Goethe und Schiller. Vortragsreihe der Volkshochschule Wettingen. Mit Brigitte Künzli. Ein Neueinstieg ist jederzeit möglich. Anmeldung erwünscht: 056 427 11 78 (Mo/Mi 9–11 Uhr); info@vhs-wettingen.ch, www.vhs-wettingen.ch. Rathaus, Montag, 17. Oktober, 14–16 Uhr.

WETTINGEN «Vergänglichkeit, nicht mehr und nicht weniger» Bis 30. Oktober. Franziska Zuber, geboren in Wettingen, nun wohnhaft in Urdorf, bekannt unter dem Namen Franzl, hat seit ihrer Kindheit gemalt und gezeichnet. Nachdem die Kinder gross geworden sind, hat sie sich mit Selbststudium und diversen Kursen stets weitergebildet und

Kostenloser Schach-Unterricht für Senioren Leitung: Anton Wyss. Organisiert von Pro Senectute. Restaurant Tägerhard, Dienstag, 18. Oktober, 14–17 Uhr. Mittagstisch für Senioren, organisiert von der Pro Senectute Hotel Zwyssighof, Dienstag, 18. Oktober, 11.30 Uhr. Gruppo di Lingua Italiana Org.: Pro Senectute Baden. Forum St. Anton, Mi, 19. Oktober, 15 Uhr. Kinovorstellung der Zauberlaterne Baden/Wettingen Filmkomödie mit einer wundervollen Geschichte über wahre Freundschaft. Zwei unzertrennliche Freunde lernen das Leben mit all seinen glücklichen und unglücklichen Facetten kennen. Kino Orient, Mittwoch, 19. Oktober, 14 Uhr.

HERAUSGEBERIN: AZ Anzeiger AG, Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg 2 GESCHÄFTSFÜHRER: Oscar Meier GESAMTAUFLAGE: 23200 Exemplare. Erscheint jeden Donnerstag. KONTAKT: Alle Mitarbeiter erreichen Sie unter vorname.name@azmedien.ch REDAKTION redaktion@limmatwelle.ch redaktion@wettingerpost.ch Telefon 058 200 58 20 REDAKTIONSLEITUNG: Melanie Bär REDAKTIONSTEAM: Carolin Frei, Susanne Karrer REDAKTIONSSCHLUSS: Montag, 8 Uhr COPYRIGHT Herausgeberin Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für eingesandtes Material INSERATE: oscar.meier@azmedien.ch, Telefon 058 200 58 10 MARKETING: claudine.meier@azmedien, Telefon 058 200 58 18, Fax 058 200 58 21 VERTRIEB: Die Post ABOSERVICE UND ZUSTELLUNG: ABO Contact Center, Telefon 058 200 55 86, abo@azmedien.ch DRUCK: Mittelland Zeitungsdruck AG, Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Ein Produkt der

Senioren-Blockflötenensemble Blockflöte und Notenständer mitnehmen. Organisiert von der Pro Senectute. Ref. Kirchgemeindehaus, Donnerstag, 20. Oktober, 14–15.30 Uhr. Sitzung des Einwohnerrats www.wettingen.ch. Rathaus, Donnerstag, 20. Oktober, 19 Uhr. Eliminate-Projekt Die Wettinger Kiwaner stellen das Projekt vor, welches das Leben von Kindern rettet. Stand vor der Migros. Sa, 15. Oktober, 9–16 Uhr.

WÜRENLOS

Hauptübung der Feuerwehr Würenlos Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen, die Übung mitzuJassen für Senioren, organisiert von der Pro Senectute Ref. Kirchge- verfolgen. Haselstrasse 1 / Dorfmeindehaus, Montag, 17. Oktober, strasse, Freitag, 14. Oktober, 19.15 14–17 Uhr. Uhr.

VERLEGER: Peter Wanner CEO AZ MEDIEN: Christoph Bauer www.azmedien.ch NAMHAFTE BETEILIGUNGEN nach Art. 322 Abs. 2 StGB: Aargauer Zeitung AG, AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, Basellandschaftliche Zeitung AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Solothurner Zeitung AG , Tele M1 AG, TMT Productions AG, Radio 32 AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG

EINSENDUNGEN Ihren Veranstaltungshinweis nimmt die Redaktion gerne auf redaktion@limmatwelle.ch jeweils bis am Freitag, 8 Uhr, entgegen.

LiWe_41_2011  

Limmatwelle

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you