Page 1

9. April 2015, 54. Jahrgang, Nr. 15

PP 5432 Neuenhof

700 Besucher im wiedereröffneten Park Seit vergangenem Samstag ist der BrunoWeber-Park nach der notgedrungenen, rund fünfmonatigen Schliessung wieder offen. MELANIE BÄR

«Ich habe nie an einer Wiedereröffnung gezweifelt, mich jedoch sehr über die Eröffnung am Samstag gefreut», sagt Maria Anna Weber, Witwe des verstorbenen Künstlers Bruno Weber. Zwar liege die Besucherzahl von 700 Personen um rund die Hälfte unter dem Wert des Osterwochenendes 2014, «ich bin trotzdem zufrieden», so Weber. «Wir haben zwar mehr erwartet, doch das Wetter hat nicht mitgespielt, und in der Bevölkerung muss das Bewusstsein zuerst ge- Der Bruno-Weber-Park oberhalb von Spreitenbach ist am Samstag wiedereröffnet worden. Foto: LTA/fn weckt werden, dass der Park wieder geöffnet ist», sagt Gabi Spögler Betriebskonzept präsentiert, das nal steigern soll. Als erster und be- rich zusammengearbeitet. Am vom Park-Sekretariat. die Zukunft des Parks im Limmat- reits umgesetzter Schritt wurde Samstag wurde es erfolgreich in tal trotz angespannter Finanzlage eine Professionalisierung des Zu- Betrieb genommen. Die Website DER IM NOVEMBER 2014 neu zusam- sicherstellen und den Bekannt- trittssystems vorgenommen und brunoweberpark.ch wurde zumengesetzte Stiftungsrat hat ein heitsgrad national und internatio- mit der Plattform Ticketino Zü- dem ergänzt und aktualisiert.S. 11


Sie benötigen es nicht mehr, es steht im Keller und doch ist es zu schade, um es zu entsorgen . . . und dann könnte es auch noch jemand anderem Freude bereiten . . . Für unser St. Bernhard-Fest / Tag der offenen Tür am 22. August 2015 suchen wir für den Flohmarkt: • Kleidung / Kinderkleidung (sehr gut erhalten) • Porzellan und Glaswaren • Holzarbeiten • Werkzeuge • Kunstgegenstände • Schmuck • Spielzeug Gerne nehmen wir Ihre gut erhaltenen Spenden im Alterszentrum St. Bernhard entgegen. Der Verkaufserlös geht zugunsten des Alterszentrums St. Bernhard. Bitte wenden Sie sich vorgängig an Petra Ruf, Assistentin der Geschäftsleitung unter der Telefonnummer 056 437 25 07 oder per Mail an petra.ruf@st-bernhard.ch.

NOTFALLDIENSTE Notfallapotheke

Tierärztlicher Notfalldienst

Notfalldienst der Apotheken im Bezirk Baden:

Zuerst den eigenen Tierarzt anrufen.

24-Stunden-Apotheke Husmatt beim Kantonsspital Baden-Dättwil Telefon 0844 844 600

11. bis 12. April

Ärztlicher Notfalldienst Notfallpraxis für den Bezirk Baden im KS Baden: Für Erwachsene: Telefon 0844 844 500 Für Kinder bis 16 Jahre: Telefon 0844 844 100

Bernhard Jost Gipsstrasse 2 5420 Ehrendingen Tel. 056 222 24 74 Spitex Neuenhof Tel. 056 437 03 90 Spreitenbach Tel. 056 401 17 24 Würenlos Tel. 056 424 12 86

Suche in Wettingen/Umgebung

Haus/Hausteil Schopf/Stall Grundstück für Erstellung kleiner Wohnung. Kontakt: Tel. 079 234 75 77


3

WOCHE NR. 15 DONNERSTAG, 9. APRIL 2015

WETTINGEN

Wechsel in der Bibliotheksleitung Susanne Keller hat am 1. April die Leitung der Gemeindebibliothek Wettingen von MarieMadeleine Stöckli übernommen, die in Pension geht. Marie-Madeleine Stöckli hat die ersten Kinderjahre in Westafrika verbracht und ist mit sechs Jahren in die Schweiz gekommen. Nach bestandener Matura hat sie 1977 als Diplombibliothekarin in Genf abgeschlossen. Im Anschluss daran hat Marie-Madeleine Stöckli in Zürich Volkskunde und Germanistik studiert und 1982 mit dem Lizenziat abgeschlossen. Seit ihrer Wahl zur Leiterin der Gemeindebibliothek Wettingen im Jahr 1989 hat Marie-Madeleine Stöckli viel Engagement und Herzblut in die Arbeit und die Weiterentwicklung der Bibliothek investiert. Die Benutzerinnen und Benutzer konnten von ihrer kompetenten und freundlichen Beratung profitieren, wenn die Leiterin persönlich

Nach 25 Jahren in der Gemeindebibliothek geht Marie-Madeleine Stöckli (l.) vorzeitig in Pension. Neu übernimmt die Leitung Susanne Keller. Foto: zVg in der Ausleihe mitarbeitete. In der Bibliothek ist Marie-Madeleine Stöckli von ihrem Team wie auch ihrem Ehemann Josef Wetzel tatkräftig unterstützt worden. Nach 25 Jahren in der Gemeindebibliothek hat sich Marie-Madeleine Stöckli entschlossen, sich vorzeitig pensionieren zu lassen. Wettingen ist stolz auf seine Gemeindebibliothek. Der Gemeinde-

rat dankt Marie-Madeleine Stöckli für die fleissige und loyale Mitarbeit. Für die Zukunft wünschen der Gemeinderat und die Mitarbeitenden der Pensionärin alles Gute bei bester Gesundheit und viel Freude im neuen Lebensabschnitt.

berufsbegleitende Bachelor-Studium in Informationswissenschaft beendet. Praktische Erfahrung bringt sie aus ihrer Arbeit in der Stadtbibliothek Winterthur mit. Ende März übernimmt sie die Leitung der Gemeindebibliothek. Der Gemeinderat heisst Susanne NACH DER LEHRE ALS BUCHHÄNDLE- Keller willkommen und wünscht RIN hat die 28-jährige Susanne ihr viel Freude und Erfolg bei der Keller im vergangenen Jahr das Arbeit. (ub)

MARKTNOTIZEN

Neuheiten zum Anfassen an der Frühlingsmesse Die grosse Frühlingsmesse Bauen + Wohnen zeigt vom 16.–19. April in Wettingen ein riesiges Angebot zu Haus und Garten. Zum 10. Mal begeistert die Aargauer Baumesse ihre Besucher mit Produkten und Informationen zu den Themen Hausbau, Gebäude erneuern, schöner Wohnen, Küche, Bad und Garten. Erstmals findet ein Forum für Architektinnen und Architekten mit Referaten zum nachhaltigen Bauen statt. Wer eine Investition plant, findet an der Bauen + Wohnen in vier Tagen ein persönliches Gegenüber. 330 Unternehmen geben neue Impulse und zeigen Produkte zum Anfassen. Zahlreiche Immobilienanbieter sind zudem bei der Vermittlung und Finanzierung des Wohntraumes behilflich. Im Holzfass baden oder den Hottub zumindest bewundern, Kunstmaler Martin Manhart über die Schultern schauen, am Stand von IG altbau mehr über das sanfte Renovieren erfahren und live

Die Frühlingsmesse Bauen + Wohnen hat Charme und gibt Ideen fürs Eigenheim. sehen, wie eine Kanalspülung funktioniert. Hauseigentümer und Bauherrschaften mit Rat und Tat über die energetische Modernisierung zu informieren, ist jedoch zentrales Messethema. Unter den diesjährigen Messeinnovationen sind auch futuristisch wirkende Technologien. So wird ein Handflächenscanner, der einen sicheren Zutritt zum

Haus ermöglicht, präsentiert. Eine Auswahl weiterer Neuheiten sind sparsame Heizanlagen, drahtlose Musiksysteme, der alleskönnende Steamer für die Küche und die neuste Generation Auszugstische, Grillgeräte oder Dachfenster. Wie man sein Zuhause bewusst gestaltet, zeigt Barbara Rüttimann. Sie hält dazu Vorträge und signiert am home-

gate.ch-Stand ihr neues FengShui-Ratgeberbuch. Was kostet die Installation einer Wärmepumpe und welche wirtschaftlichen Vorteile bringt sie? Wer dazu Fragen hat, wird an der Messe von Fachleuten sowie in Fachvorträgen informiert. Es lohnt sich auch, bei der energieberatungAARGAU, einer Dienstleistung des Kantons, in der Halle 6 vorbeizugehen. Hier werden Hausbesitzer zur Gebäudemodernisierung kostenlos beraten. Es gibt vieles zu entdecken in den sechs voll belegten Hallen und auf dem grossen Aussengelände. Messe Bauen + Wohnen: Tägerhard Wettingen, Donnerstag, 16. April– Sonntag, 19. April, Do u. Fr: 13–20 Uhr, Sa u. So: 10–18 Uhr, Do: Gratiseintritt, Fr–So: 10 Franken. Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre in Begleitung Erwachsener gratis. www.bauen-wohnen.ch Die unter der Rubrik «MARKTNOTIZEN» publizierten Texte stehen ausserhalb der redaktionellen Verantwortung. Meldungen von KMU sind buchbar unter brigitte.gaehwiler@azmedien.ch, Tel. 079 798 17 86.


WOCHE NR. 15 DONNERSTAG, 9. APRIL 2015

WETTINGEN

Projektwoche zum Thema «Mist» In der Woche vor Ostern fand an der Primarschule im Schulhaus Margeläcker die Projektwoche zum Thema «Alles Mist» statt. Wie vielfältig das Thema bearbeitet werden konnte, zeigte sich an der Auswahl der angebotenen Kurse. So gingen einige Kinder der Frage nach, wie aus Mist wertvolle Erde wird und welche wichtige Rolle dabei der Regenwurm übernimmt. Andere lernten, wie man Abfall richtig trennt, und konnten selber im Führerstand eines Kehrichtwagens Platz nehmen. Im Kurs «Mist mit Groove» wurde getanzt und gebastelt. In anderen Kursen kamen die Olchis auf Besuch, die alles, vor dem sich Menschen normalerweise ekeln, toll finden. Eine Gruppe ging sogar bis nach Basel in den Zoo und erfuhr dort, was für Mist all die Tiere hinterlassen. Oder wer hat gewusst, dass es einmal einen Abfallkönig INSERAT

In der Projektwoche lernte man auch, wie Abfall richtig getrennt wird, und konnte auch mal im Führerstand eines Kehrichtwagens Platz nehmen. Foto: zVg gab und dass es tatsächlich Müllmonster gibt und was man alles aus Altpapier oder wie man ein Sorgenfresserli basteln kann. Die Grösseren bastelten aus Plastik Kunstwerke, erstellten Werbeplakate und Fotoromane aus Müll, lernten alles ums Metall

und Verpackungsmaterial kennen oder setzten sich mit der Frage auseinander, was nun wertlos oder wertvoll ist. Mit einer gemeinsamen Präsentation der verschiedenen Kurse und dem Film Wall-E für die Grösseren ging die Projektwoche zu Ende. (rh)

Mehr als

ein Fest zum 111. Geburtstag

Der Quartierverein Langenstein-Altenburg feiert sein 111Jahr-Jubiläum mit der Förderung von Festen in den Quartieren. «Schliesslich beginnt die soziale Integration vor der Haustür», sagt Präsidentin Dominique Girod. MELANIE BÄR

«Die Nachbarschaft beginnt auf den Strassen, an einem Strassenfest hat man die Möglichkeit, einander kennenzulernen», sagt Dominique Girod, Präsidentin des Quartiervereins Langenstein-Altenburg. Aus diesem Grund fördert der Quartierverein Langenstein in PLASTIKRECYCLING MIT DEM SAMMELSACK seinem 111-Jahr-Jubiläum Strassenfeste. «Mit einem Strassenfest Im OK der «Alles Mist»-Projektwowird das Gemeinschaftsgefühl im che war auch Fränzi Weibel aus Quartier gestärkt», begründet die Neuenhof, Fachlehrerin Textiles Präsidentin, warum dem VorWerken, die sich mit dem Thema stand des ältesten Quartiervereins Plastikrecycling auseinandergedieses Projekt am Herzen liegt. setzt und dabei den Sammelsack Die Vorstandsmitglieder haben entdeckt hat, in dem Plastik sepadeshalb ein Konzept erarbeitet, in rat entsorgt werden kann. Dieser dem man alle nützlichen Infos kann im Limmattal auf der Post oder Gemeinde bezogen werden. Fränzi Weibel und Tochter Lea tren- zum Organisieren eines Strassenfests findet: Angefangen von der Weibel hat dabei aber eine echte nen auch zu Hause Müll. Foto: ska Adresse, wo man die Bewilligung Überraschung erlebt: «Auf der Post Neuenhof verstanden die gekauft hat. «Und wir merken be- einholt, bis hin zu Deko-Tipps. Verkäuferinnen lange nicht, was reits, wie viel kleiner der reguläre Diesen Leitfaden kann man künftig auch online herunterladen ich wollte», berichtet sie lachend Abfallsack wird.» (ska) und sich bei Fragen bei einer Kon– sie war die Erste, die die Säcke Infos: www.sammelsack.ch

Quartierfest: Das berühmte Austrassenfest, das vor 30 Jahren erstmals stattfand. te nötiger seien denn je. «Früher ist man sich automatisch auf der Strasse begegnet, hat angehalten und sich Zeit für einen Schwatz genommen. Heute rast man mit dem Trottinett, dem Roller oder Auto aneinander DIE PRÄSIDENTIN glaubt, dass vorbei.» Schon vor der Vermarktung durch die Schnelllebigkeit der Gesellschaft solche Strassenfes- gab es im Quartierverein rund taktperson vom Vorstand melden. «Sogar ein Starterkit mit Bier und Fackeln wird abgegeben», so Girod. Im Geburtstagsjahr bringt der Vorstand das Starterkit bei jedem Strassenfest persönlich vorbei.

15 solcher Strassenfeste. «Wir hoffen, dass im Jubiläumsjahr noch viele dazukommen, die danach regelmässig durchgeführt werden.» Mit vier Interessenten wurden bereits Gespräche geführt. Der Leitfaden wird künftig auch anderen Quartiervereinen zur Verfügung gestellt. «Die Erfah-

INSERAT

VERMISCHTES FIGURENTHEATER – HEISSI OHRE nerstag, 16. April, jeweils 18 Uhr. Ab Zvieri. Anmeldung bis 15. April

Die «Heisse Ohre» im Figurentheater will man nicht mehr missen und so heisst es auch in den Frühlingsferien: aufsitzen auf den fliegenden Buchteppich und für eine halbe Stunde ins Land der Fantasie fliegen. An vier Abenden liest Sven Mathiasen den kleinen Zuhörerinnen und Zuhörern und ihren grossen Begleitern jeweils eine neue Geschichte vor. Diese werden durch die verschiedenen Stimmen, die Bilder und die Musik zu kleinen Bilderbuchfilmen. Figurentheater, Montag, 13., bis Don-

5 Jahren. Eintritt frei / Kollekte.

unter gjm_wettingen@gmx.ch. Pfarreiheim St. Sebastian, Mittwoch, GRUPPE JUNGER MÜTTER WETTIN- 22. April, 15–17 Uhr. GEN – GUMMISTIEFEL BEMALEN UND SCHMINKEN Gemeinsam mit der BLINDEN- UND SEHBEHINDERTENGruppe Junger Mütter Wettingen SCHIESSSPORT – DEMO-ANLASS

gestaltet und verziert man eigenen Gummistiefel (Gummistiefel bitte selber mitbringen), damit auch graue Regentage einen Farbtupfer bekommen. Wer möchte, kann sich anschliessend zum Thema Wetter schminken lassen. Der Anlass ist für Kinder ab 3 Jahren in Begleitung. Die Kosten pro Kind betragen 5 Franken inkl.

5

Aufgrund vieler Anfragen interessierter Personen haben sich die Sportschützen Wettingen-Würenlos entschlossen, in der 10-mSchiessanlage einen Demo-Anlass zum Thema «Schiessen für blinde und sehbehinderte Personen» durchzuführen. Die internationale Top-Athletin und aktuelle Schweizer Meisterin in der Posi-

Claudia Kunz-Inderkummen.

Foto: zVg

tion stehend-frei, Claudia KunzInderkummen, wird zusammen mit ihrem Trainer Heinz Reichle in die Sportart einführen und anhand eines Demo-Schiessens die Möglichkeiten aufzeigen. Nach der Einführung haben die mutigsten Besucher die Möglichkeit,

sich selbst, aufgestützt, an die Sportart zu wagen. 10-m-Schiessanlage, Sonnrainweg (unterhalb Kindergarten), Samstag, 18. April. 14.30 Uhr: Vorstellung der Athletin, Erklärung der notwendigen Technik, Nonverbale Kommunikation. 15 Uhr: Demo-Schiessen Claudia Kunz-Inderkummen. 15.30 Uhr: Fragen an Athletin und deren Trainer. 15.45 Uhr: Man kann sich einen Eindruck von den Leistungen der blinden- und sehbehinderten Sportler verschaffen, indem man den Sport im Selbstversuch ausprobiert. 17 Uhr: Abschluss des Anlasses. Anmeldung ist nicht notwendig.

Foto. zVg

rung zeigt, dass viele es lässig fänden, ein solches Quartierfest zu organisieren, aber nicht wissen, wo sie anfangen sollen.» Der Leitfaden inklusive Checklisten soll dem Abhilfe schaffen. Finanziert worden ist das Projekt durch den Quartierverein Langenstein-Altenburg. «Es ist unser Geschenk an die Bevölkerung.»


WOCHE NR. 15 DONNERSTAG, 9. APRIL 2015

WETTINGEN

Projektwoche zum Thema «Mist» In der Woche vor Ostern fand an der Primarschule im Schulhaus Margeläcker die Projektwoche zum Thema «Alles Mist» statt. Wie vielfältig das Thema bearbeitet werden konnte, zeigte sich an der Auswahl der angebotenen Kurse. So gingen einige Kinder der Frage nach, wie aus Mist wertvolle Erde wird und welche wichtige Rolle dabei der Regenwurm übernimmt. Andere lernten, wie man Abfall richtig trennt, und konnten selber im Führerstand eines Kehrichtwagens Platz nehmen. Im Kurs «Mist mit Groove» wurde getanzt und gebastelt. In anderen Kursen kamen die Olchis auf Besuch, die alles, vor dem sich Menschen normalerweise ekeln, toll finden. Eine Gruppe ging sogar bis nach Basel in den Zoo und erfuhr dort, was für Mist all die Tiere hinterlassen. Oder wer hat gewusst, dass es einmal einen Abfallkönig INSERAT

In der Projektwoche lernte man auch, wie Abfall richtig getrennt wird, und konnte auch mal im Führerstand eines Kehrichtwagens Platz nehmen. Foto: zVg gab und dass es tatsächlich Müllmonster gibt und was man alles aus Altpapier oder wie man ein Sorgenfresserli basteln kann. Die Grösseren bastelten aus Plastik Kunstwerke, erstellten Werbeplakate und Fotoromane aus Müll, lernten alles ums Metall

und Verpackungsmaterial kennen oder setzten sich mit der Frage auseinander, was nun wertlos oder wertvoll ist. Mit einer gemeinsamen Präsentation der verschiedenen Kurse und dem Film Wall-E für die Grösseren ging die Projektwoche zu Ende. (rh)

Mehr als

ein Fest zum 111. Geburtstag

Der Quartierverein Langenstein-Altenburg feiert sein 111Jahr-Jubiläum mit der Förderung von Festen in den Quartieren. «Schliesslich beginnt die soziale Integration vor der Haustür», sagt Präsidentin Dominique Girod. MELANIE BÄR

«Die Nachbarschaft beginnt auf den Strassen, an einem Strassenfest hat man die Möglichkeit, einander kennenzulernen», sagt Dominique Girod, Präsidentin des Quartiervereins Langenstein-Altenburg. Aus diesem Grund fördert der Quartierverein Langenstein in PLASTIKRECYCLING MIT DEM SAMMELSACK seinem 111-Jahr-Jubiläum Strassenfeste. «Mit einem Strassenfest Im OK der «Alles Mist»-Projektwowird das Gemeinschaftsgefühl im che war auch Fränzi Weibel aus Quartier gestärkt», begründet die Neuenhof, Fachlehrerin Textiles Präsidentin, warum dem VorWerken, die sich mit dem Thema stand des ältesten Quartiervereins Plastikrecycling auseinandergedieses Projekt am Herzen liegt. setzt und dabei den Sammelsack Die Vorstandsmitglieder haben entdeckt hat, in dem Plastik sepadeshalb ein Konzept erarbeitet, in rat entsorgt werden kann. Dieser dem man alle nützlichen Infos kann im Limmattal auf der Post oder Gemeinde bezogen werden. Fränzi Weibel und Tochter Lea tren- zum Organisieren eines Strassenfests findet: Angefangen von der Weibel hat dabei aber eine echte nen auch zu Hause Müll. Foto: ska Adresse, wo man die Bewilligung Überraschung erlebt: «Auf der Post Neuenhof verstanden die gekauft hat. «Und wir merken be- einholt, bis hin zu Deko-Tipps. Verkäuferinnen lange nicht, was reits, wie viel kleiner der reguläre Diesen Leitfaden kann man künftig auch online herunterladen ich wollte», berichtet sie lachend Abfallsack wird.» (ska) und sich bei Fragen bei einer Kon– sie war die Erste, die die Säcke Infos: www.sammelsack.ch

Quartierfest: Das berühmte Austrassenfest, das vor 30 Jahren erstmals stattfand. te nötiger seien denn je. «Früher ist man sich automatisch auf der Strasse begegnet, hat angehalten und sich Zeit für einen Schwatz genommen. Heute rast man mit dem Trottinett, dem Roller oder Auto aneinander DIE PRÄSIDENTIN glaubt, dass vorbei.» Schon vor der Vermarktung durch die Schnelllebigkeit der Gesellschaft solche Strassenfes- gab es im Quartierverein rund taktperson vom Vorstand melden. «Sogar ein Starterkit mit Bier und Fackeln wird abgegeben», so Girod. Im Geburtstagsjahr bringt der Vorstand das Starterkit bei jedem Strassenfest persönlich vorbei.

15 solcher Strassenfeste. «Wir hoffen, dass im Jubiläumsjahr noch viele dazukommen, die danach regelmässig durchgeführt werden.» Mit vier Interessenten wurden bereits Gespräche geführt. Der Leitfaden wird künftig auch anderen Quartiervereinen zur Verfügung gestellt. «Die Erfah-

INSERAT

VERMISCHTES FIGURENTHEATER – HEISSI OHRE nerstag, 16. April, jeweils 18 Uhr. Ab Zvieri. Anmeldung bis 15. April

Die «Heisse Ohre» im Figurentheater will man nicht mehr missen und so heisst es auch in den Frühlingsferien: aufsitzen auf den fliegenden Buchteppich und für eine halbe Stunde ins Land der Fantasie fliegen. An vier Abenden liest Sven Mathiasen den kleinen Zuhörerinnen und Zuhörern und ihren grossen Begleitern jeweils eine neue Geschichte vor. Diese werden durch die verschiedenen Stimmen, die Bilder und die Musik zu kleinen Bilderbuchfilmen. Figurentheater, Montag, 13., bis Don-

5 Jahren. Eintritt frei / Kollekte.

unter gjm_wettingen@gmx.ch. Pfarreiheim St. Sebastian, Mittwoch, GRUPPE JUNGER MÜTTER WETTIN- 22. April, 15–17 Uhr. GEN – GUMMISTIEFEL BEMALEN UND SCHMINKEN Gemeinsam mit der BLINDEN- UND SEHBEHINDERTENGruppe Junger Mütter Wettingen SCHIESSSPORT – DEMO-ANLASS

gestaltet und verziert man eigenen Gummistiefel (Gummistiefel bitte selber mitbringen), damit auch graue Regentage einen Farbtupfer bekommen. Wer möchte, kann sich anschliessend zum Thema Wetter schminken lassen. Der Anlass ist für Kinder ab 3 Jahren in Begleitung. Die Kosten pro Kind betragen 5 Franken inkl.

5

Aufgrund vieler Anfragen interessierter Personen haben sich die Sportschützen Wettingen-Würenlos entschlossen, in der 10-mSchiessanlage einen Demo-Anlass zum Thema «Schiessen für blinde und sehbehinderte Personen» durchzuführen. Die internationale Top-Athletin und aktuelle Schweizer Meisterin in der Posi-

Claudia Kunz-Inderkummen.

Foto: zVg

tion stehend-frei, Claudia KunzInderkummen, wird zusammen mit ihrem Trainer Heinz Reichle in die Sportart einführen und anhand eines Demo-Schiessens die Möglichkeiten aufzeigen. Nach der Einführung haben die mutigsten Besucher die Möglichkeit,

sich selbst, aufgestützt, an die Sportart zu wagen. 10-m-Schiessanlage, Sonnrainweg (unterhalb Kindergarten), Samstag, 18. April. 14.30 Uhr: Vorstellung der Athletin, Erklärung der notwendigen Technik, Nonverbale Kommunikation. 15 Uhr: Demo-Schiessen Claudia Kunz-Inderkummen. 15.30 Uhr: Fragen an Athletin und deren Trainer. 15.45 Uhr: Man kann sich einen Eindruck von den Leistungen der blinden- und sehbehinderten Sportler verschaffen, indem man den Sport im Selbstversuch ausprobiert. 17 Uhr: Abschluss des Anlasses. Anmeldung ist nicht notwendig.

Foto. zVg

rung zeigt, dass viele es lässig fänden, ein solches Quartierfest zu organisieren, aber nicht wissen, wo sie anfangen sollen.» Der Leitfaden inklusive Checklisten soll dem Abhilfe schaffen. Finanziert worden ist das Projekt durch den Quartierverein Langenstein-Altenburg. «Es ist unser Geschenk an die Bevölkerung.»


WOCHE NR. 15 DONNERSTAG, 9. APRIL 2015

NEUENHOF/KILLWANGEN AUS DEM GEMEINDERAT

fix-fertig gekochtes

GITZI-VORESSEN vom Wägital

Es hätt, solangs hätt!

Metzgerei Felder Bahnhofstrasse 4, Wettingen Tel. 056 426 70 48 Grosser P vor dem Haus GEMEINDE NEUENHOF

Baugesuchspublikation Baugesuch Nr. 2015-010 Bauherrschaft: Hanspeter und Gisela Benz, Hafnerweg 6 Neuenhof Lage: Parzelle 1775 Hafnerweg 4, Neuenhof Bauvorhaben: Neubau Wohnhaus Zusatzgesuche: – Gestützt auf § 60 Abs. 2 BauG und § 54 Abs. 3 BauV liegen die Pläne während der Zeit vom 10. April bis 11. Mai 2015 im Gemeindehaus, Abteilung Bau, 2. Stock, öffentlich auf. Einwendungen können während der gesetzlichen Auflagefrist (30 Tage) beim Gemeinderat erhoben werden. Sie haben einen Antrag, eine Begründung sowie ein Begehren zu enthalten. Allfällige Beweismittel sind beizuziehen und soweit möglich beizulegen. Abteilung Bau Neuenhof

AUS DEM GEMEINDERAT

SBB Tageskarten – für 42 Franken durch die ganze Schweiz Mit der Tageskarte SBB reisen Sie einen Tag lang kreuz und quer durch die Schweiz. Sie berechtigt am Geltungstag zu beliebigen Fahrten in der 2. Klasse auf den Strecken des GA-Bereiches (SBBNetz, Regionalbus wie RVBW, Postauto, Tram, Schiff und viele Privatbahnen). Die Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde Neuenhof profitieren seit Jahren von diesem Angebot. Der Gemeinderat Neuenhof hat für das Jahr 2015 wiederum Tageskarten angeschafft, welche neu für 42 Franken erhältlich sind. Pro Tag stehen zwei Karten zur Verfügung. Die Tageskarten können direkt beim Gemeindebüro Neuenhof (Tel. 056 416 21 11) oder über die Webseite (www.neuenhof.ch) reserviert werden. Die Gemeinde Neuenhof bietet für die Tageskarten ausserdem ein Last-Minute-Angebot an. Dies bedeutet, dass nicht vorreservierte Tageskarten am Vortag des Reisetages, jeweils Kinder vom Tageshort Neuenhof waren als Frühlingsboten unterwegs. eine Stunde vor Schalterschluss, beim Gemeindebüro Neuenhof zum reduzierten Preis von 29 Franken bezogen werden können (für Sonntag und Montag gilt der Freitag).

Öffnungszeiten Gemeindekanzlei Die Schalter der Gemeindeverwaltung sind wie folgt geöffnet: Montag, 8.30–11.30 Uhr und 14–18.30 Uhr; Dienstag, 8.30–11.30 Uhr und 14–16 Uhr; Mittwoch, 8.30– 11.30 Uhr, nachmittags geschlos-

INSERAT

Foto: zVg

MALT SPRITZT TAPEZIERT

Trotz grauem Himmel und kaltem Wind leuchteten die Schmetterlinge am Leiterwägeli in bunten Farben, als am vorletzten Mittwoch eine grosse Schar Kinder vom Tageshort Neuenhof durchs Dorf zog. Auch mit dabei hatte die Truppe 70 wunderschöne Tulpen, welche grosszügigerweise von Reut Floristik Neuen-

hof gesponsert worden waren. Voller Freude überreichten die Kinder den Passanten eine Blume oder ein Schöggeli mit guten Wünschen für einen schönen Frühling und zauberten so ein Lächeln auf manches Gesicht. Traditionsgemäss machten die Kinder auch einen Besuch in der Alterssiedlung Sonnmatt, wo sie

in der Cafeteria bereits von vielen Bewohnern erwartet wurden. Die Kinder sangen alte und neue Frühlingslieder und wurden mit viel Applaus belohnt. Auch hier durften sie einen bunten Tulpenstrauss und Schöggeli überreichen und allen einen warmen, sonnigen Frühling wünschen. (cf)

Telefon 056 406 48 42 Fax 056 406 15 80 Mobile 079 236 72 45 maler.voser@bluewin.ch www.malervoser.ch

UMBAUTEN | RENOVATIONEN | LADENBAU | FASSADEN | UNTERHALTSARBEITEN

Die internen SP-Wahlen brachten keine Überraschungen. Der gesamte Vorstand aus Hanspeter Benz (verhindert an diesem Abend), Silvia Siegrist, Martin INSERAT

Die Erfolgsrechnung 2014 der Einwohnergemeinde Killwangen schliesst mit einem Ertragsüberschuss von Fr. 367 935.45 erfreulich ab.

beseitigung, schlossen mit schwarzen Zahlen ab. Die Wasserversorgung wies einen Ertragsüberschuss von Fr. 144 694.75 aus. Bei der Abwasserbeseitigung resultierte ein Aufwandüberschuss von Fr. 47 495.40. Bei der Abfallbewirtschaftung konnte ein Ertragsüberschuss von Fr. 21 748.73 verbucht werden, und die ElektrizitätsverBudgetiert war für das letzte sorgung schloss mit einem ErtragsJahr ein Ertragsüberschuss von überschuss von Fr. 90 787.30 ab. 126 865 Franken. Zum positiven Jahresergebnis beigetragen haben DIE RECHNUNG der Ortsbürgergevor allem Mehrerträge bei den meinde schloss mit einem AufGrundstückgewinnsteuern sowie wandüberschuss von Fr. 432.65 ab bei den Erbschafts- und Schen- (Entnahme aus dem Eigenkapikungssteuern. tal). Das Eigenkapital der OrtsbürAuch die Eigenwirtschaftsbetrie- gergemeinde beträgt per 31. Debe, ausgenommen die Abwasser- zember 2014 Fr. 1 570 710.09. (ws) INSERAT

97. GV SP NEUENHOF, 11. MÄRZ Rüslerstrasse 6 5432 Neuenhof

25 Jahre Qualitätsarbeit

Kinder überreichten Passanten und Altersheim-Bewohnern Tulpen oder Schöggeli mit guten Wünschen für einen schönen Frühling.

Rast, Kurt Reimann und Geri Röthlisberger wurden mit Akklamation wiedergewählt, ebenso der langjährige Präsident Geri Röthlisberger, Kassier

sen; Donnerstag: 8.30–11.30 Uhr und 14–16 Uhr; Freitag 7.30–14 Uhr (durchgehend). Per Mail ist die Verwaltung unter gemeindekanzlei@killwangen.ch erreichbar. Weitere Infos auf der Gemeindehomepage www.killwangen.ch.

EinwohnergemeindeJahresrechnung 2014

Kleine Neuenhofer Frühlingsboten

Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung Die Öffnungszeiten und Erreichbarkeit (Schalterdienst) sind wie folgt: Montag, 8–11.30 und 14–18 Uhr, Dienstag bis Donnerstag, 8–11.30 und 14–17 Uhr, Freitag, 7.30–14.30. Telefon 056 416 21 11, E-Mail: gemeindekanzlei@neuenhof.ch

7

Kurt Reimann sowie die Revisorinnen Elisabeth Spirk und Margrit Gerber. Die übrigen Parteigeschäfte wurden zügig abgewickelt und gutgeheissen. Eine längere Diskussion ergab sich bei der Problematik eines neuen Standortes für den Tageshort Neuenhof. Generell wurde der Wunsch geäussert, besser informiert zu werden. Nach dem Verkauf der Liegenschaft Zürcherstrasse 141 wird sicherlich viel Geld in die Kasse gespült, sodass es möglich sein muss, in naher Zukunft eine Lösung zu finden. Erfreulicher-

weise konnten mehrere Ehrungen abgehalten werden: 50 Jahre SP-Mitgliedschaft kann Walter Murbach feiern, 30 Jahre SP-Mitgliedschaft feiern Vreni Vogelbacher sowie Helga und Geri Röthlisberger. Geehrt wurden ferner auch die langjährigen Revisorinnen Elisabeth Spirk und Margrit Gerber. In einer Gedenkminute wurde der verstorbenen Hanni Gilomen gedacht. Zum Abschluss liessen sich alle bei gemütlicher Geselligkeit mit einem schmackhaften Imbiss verwöhnen. (gr)


WOCHE NR. 15 DONNERSTAG, 9. APRIL 2015

NEUENHOF/KILLWANGEN AUS DEM GEMEINDERAT

fix-fertig gekochtes

GITZI-VORESSEN vom Wägital

Es hätt, solangs hätt!

Metzgerei Felder Bahnhofstrasse 4, Wettingen Tel. 056 426 70 48 Grosser P vor dem Haus GEMEINDE NEUENHOF

Baugesuchspublikation Baugesuch Nr. 2015-010 Bauherrschaft: Hanspeter und Gisela Benz, Hafnerweg 6 Neuenhof Lage: Parzelle 1775 Hafnerweg 4, Neuenhof Bauvorhaben: Neubau Wohnhaus Zusatzgesuche: – Gestützt auf § 60 Abs. 2 BauG und § 54 Abs. 3 BauV liegen die Pläne während der Zeit vom 10. April bis 11. Mai 2015 im Gemeindehaus, Abteilung Bau, 2. Stock, öffentlich auf. Einwendungen können während der gesetzlichen Auflagefrist (30 Tage) beim Gemeinderat erhoben werden. Sie haben einen Antrag, eine Begründung sowie ein Begehren zu enthalten. Allfällige Beweismittel sind beizuziehen und soweit möglich beizulegen. Abteilung Bau Neuenhof

AUS DEM GEMEINDERAT

SBB Tageskarten – für 42 Franken durch die ganze Schweiz Mit der Tageskarte SBB reisen Sie einen Tag lang kreuz und quer durch die Schweiz. Sie berechtigt am Geltungstag zu beliebigen Fahrten in der 2. Klasse auf den Strecken des GA-Bereiches (SBBNetz, Regionalbus wie RVBW, Postauto, Tram, Schiff und viele Privatbahnen). Die Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde Neuenhof profitieren seit Jahren von diesem Angebot. Der Gemeinderat Neuenhof hat für das Jahr 2015 wiederum Tageskarten angeschafft, welche neu für 42 Franken erhältlich sind. Pro Tag stehen zwei Karten zur Verfügung. Die Tageskarten können direkt beim Gemeindebüro Neuenhof (Tel. 056 416 21 11) oder über die Webseite (www.neuenhof.ch) reserviert werden. Die Gemeinde Neuenhof bietet für die Tageskarten ausserdem ein Last-Minute-Angebot an. Dies bedeutet, dass nicht vorreservierte Tageskarten am Vortag des Reisetages, jeweils Kinder vom Tageshort Neuenhof waren als Frühlingsboten unterwegs. eine Stunde vor Schalterschluss, beim Gemeindebüro Neuenhof zum reduzierten Preis von 29 Franken bezogen werden können (für Sonntag und Montag gilt der Freitag).

Öffnungszeiten Gemeindekanzlei Die Schalter der Gemeindeverwaltung sind wie folgt geöffnet: Montag, 8.30–11.30 Uhr und 14–18.30 Uhr; Dienstag, 8.30–11.30 Uhr und 14–16 Uhr; Mittwoch, 8.30– 11.30 Uhr, nachmittags geschlos-

INSERAT

Foto: zVg

MALT SPRITZT TAPEZIERT

Trotz grauem Himmel und kaltem Wind leuchteten die Schmetterlinge am Leiterwägeli in bunten Farben, als am vorletzten Mittwoch eine grosse Schar Kinder vom Tageshort Neuenhof durchs Dorf zog. Auch mit dabei hatte die Truppe 70 wunderschöne Tulpen, welche grosszügigerweise von Reut Floristik Neuen-

hof gesponsert worden waren. Voller Freude überreichten die Kinder den Passanten eine Blume oder ein Schöggeli mit guten Wünschen für einen schönen Frühling und zauberten so ein Lächeln auf manches Gesicht. Traditionsgemäss machten die Kinder auch einen Besuch in der Alterssiedlung Sonnmatt, wo sie

in der Cafeteria bereits von vielen Bewohnern erwartet wurden. Die Kinder sangen alte und neue Frühlingslieder und wurden mit viel Applaus belohnt. Auch hier durften sie einen bunten Tulpenstrauss und Schöggeli überreichen und allen einen warmen, sonnigen Frühling wünschen. (cf)

Telefon 056 406 48 42 Fax 056 406 15 80 Mobile 079 236 72 45 maler.voser@bluewin.ch www.malervoser.ch

UMBAUTEN | RENOVATIONEN | LADENBAU | FASSADEN | UNTERHALTSARBEITEN

Die internen SP-Wahlen brachten keine Überraschungen. Der gesamte Vorstand aus Hanspeter Benz (verhindert an diesem Abend), Silvia Siegrist, Martin INSERAT

Die Erfolgsrechnung 2014 der Einwohnergemeinde Killwangen schliesst mit einem Ertragsüberschuss von Fr. 367 935.45 erfreulich ab.

beseitigung, schlossen mit schwarzen Zahlen ab. Die Wasserversorgung wies einen Ertragsüberschuss von Fr. 144 694.75 aus. Bei der Abwasserbeseitigung resultierte ein Aufwandüberschuss von Fr. 47 495.40. Bei der Abfallbewirtschaftung konnte ein Ertragsüberschuss von Fr. 21 748.73 verbucht werden, und die ElektrizitätsverBudgetiert war für das letzte sorgung schloss mit einem ErtragsJahr ein Ertragsüberschuss von überschuss von Fr. 90 787.30 ab. 126 865 Franken. Zum positiven Jahresergebnis beigetragen haben DIE RECHNUNG der Ortsbürgergevor allem Mehrerträge bei den meinde schloss mit einem AufGrundstückgewinnsteuern sowie wandüberschuss von Fr. 432.65 ab bei den Erbschafts- und Schen- (Entnahme aus dem Eigenkapikungssteuern. tal). Das Eigenkapital der OrtsbürAuch die Eigenwirtschaftsbetrie- gergemeinde beträgt per 31. Debe, ausgenommen die Abwasser- zember 2014 Fr. 1 570 710.09. (ws) INSERAT

97. GV SP NEUENHOF, 11. MÄRZ Rüslerstrasse 6 5432 Neuenhof

25 Jahre Qualitätsarbeit

Kinder überreichten Passanten und Altersheim-Bewohnern Tulpen oder Schöggeli mit guten Wünschen für einen schönen Frühling.

Rast, Kurt Reimann und Geri Röthlisberger wurden mit Akklamation wiedergewählt, ebenso der langjährige Präsident Geri Röthlisberger, Kassier

sen; Donnerstag: 8.30–11.30 Uhr und 14–16 Uhr; Freitag 7.30–14 Uhr (durchgehend). Per Mail ist die Verwaltung unter gemeindekanzlei@killwangen.ch erreichbar. Weitere Infos auf der Gemeindehomepage www.killwangen.ch.

EinwohnergemeindeJahresrechnung 2014

Kleine Neuenhofer Frühlingsboten

Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung Die Öffnungszeiten und Erreichbarkeit (Schalterdienst) sind wie folgt: Montag, 8–11.30 und 14–18 Uhr, Dienstag bis Donnerstag, 8–11.30 und 14–17 Uhr, Freitag, 7.30–14.30. Telefon 056 416 21 11, E-Mail: gemeindekanzlei@neuenhof.ch

7

Kurt Reimann sowie die Revisorinnen Elisabeth Spirk und Margrit Gerber. Die übrigen Parteigeschäfte wurden zügig abgewickelt und gutgeheissen. Eine längere Diskussion ergab sich bei der Problematik eines neuen Standortes für den Tageshort Neuenhof. Generell wurde der Wunsch geäussert, besser informiert zu werden. Nach dem Verkauf der Liegenschaft Zürcherstrasse 141 wird sicherlich viel Geld in die Kasse gespült, sodass es möglich sein muss, in naher Zukunft eine Lösung zu finden. Erfreulicher-

weise konnten mehrere Ehrungen abgehalten werden: 50 Jahre SP-Mitgliedschaft kann Walter Murbach feiern, 30 Jahre SP-Mitgliedschaft feiern Vreni Vogelbacher sowie Helga und Geri Röthlisberger. Geehrt wurden ferner auch die langjährigen Revisorinnen Elisabeth Spirk und Margrit Gerber. In einer Gedenkminute wurde der verstorbenen Hanni Gilomen gedacht. Zum Abschluss liessen sich alle bei gemütlicher Geselligkeit mit einem schmackhaften Imbiss verwöhnen. (gr)


WOCHE NR. 15 DONNERSTAG, 9. AP

SPREITENBACH

26 Mitglieder von Pro Spreitenbach trafen sich zur GV im Restaurant Sternen.

Foto: ska

Ein ruhiges, aber geniales Jahr Pro-SpreitenbachPräsident Peter Wurzer konnte am Mittwoch, 1. April, 26 Vereinsmitglieder im Restaurant Sternen begrüssen. SUSANNE KARRER

Auf unserem Geschäftsareal vermieten wir per sofort

Pw-Parkplätze à Fr. 50.–/Mt. FROMM AG Härdlistrasse 4 8957 Spreitenbach Herr Patrik Roth 056 419 10 40 p.roth@fromm-pack.com

Der Verein konnte im vergangenen Jahr drei Aus- und vier Eintritte verzeichnen und hat somit aktuell 54 Mitglieder. «Auch 2014 hatten wir ein ruhiges Jahr zu verzeichnen. Wir sind mehr im Hintergrund tätig», begann Wurzer seinen Jahresbericht. In diesem stachen zwei Themen heraus: Zum einen der Einsatz von Pro Spreitenbach gegen die Kündigung der Leistungsvereinbarung der Gemeinde mit der Spitex. «Im November hat die Spitex Pro Spreitenbach aufgesucht, weil sie eine Plattform zur Diskussion gesucht hat», berichtete Wurzer. Die Gemeinde wollte damals im HinINSERAT

Für Buchhaltung und Steuererklärung FREDI HEYMANN TREUHAND Fadackerstrasse 5, 8956 Killwangen 056 401 14 36 oder 079 226 77 37 fredi.heymann@bluewin.ch

seit 25 Jahren in der Region verankert

blick auf eine mögliche gemeinsame Spitex-Organisation mit Killwangen, Wettingen und Neuenhof die Leistungsvereinbarung vorsorglich kündigen. «Wir haben einige Hebel in Bewegung gesetzt», so Wurzer. Beispielsweise hätten die Vereinsmitglieder mit den Parteien gesprochen und seien einer Diskussion dann an der Gemeindeversammlung im Dezember mit ihrem Rückweisungsantrag zuvorgekommen. Ein weiterer Erfolg des Vereins war die Annahme der Petition von 2011 für eine Tempo-30-Zone beim Schulhaus. Für Erheiterung sorgte der Bericht über das verschwundene Tempo-Display, das Spreitenbach angeschafft hatte und das nach langer Suche in einem Keller der Regionalpolizei in Wettingen wieder aufgetaucht war. Leider gestaltete sich die Inbetriebnahme entgegen der Versicherungen des Herstellers als nicht ganz einfach, sodass Spreitenbach weiterhin

auf das Display verzichten muss. Michael Bisig erläuterte im Anschluss die Jahresrechnung, die mit einem Vermögenszuwachs von rund 600 Franken und einem Vermögen von gut 3000 sehr positiv daherkomme: «Es war ein ausgesprochen geniales Jahr.» Tagespräsident Röbi Keller führte durch die Wahlen. Alle bisherigen Revisoren- und Vorstandsmitglieder wurden wieder einstimmig gewählt, und für den austretenden Kassier Michel Bisig stellte sich Heidi Sami als Ersatz zur Verfügung. Nach der GV präsentierte Kurt Rüegg das Angebot des Entsorgungsparks Spreitenbach (Infos sh. auch Limmatwelle 7, 12. Februar 2015). Interessierte können jederzeit die Treffen von Pro Spreitenbach besuchen, die jeden ersten Mittwoch im Monat um 18.30 Uhr im Restaurant Sternen stattfinden. Neu erscheinen die Daten auch im Veranstaltungskalender der Gemeinde.


9

WOCHE NR. 15 DONNERSTAG, 9. APRIL 2015

Die Gemeinderats-Kandidaten

AUS DEM GEMEINDERAT Unentgeltliche Rechtsauskunft Die Beratungen finden jeweils am 3. Donnerstag im Monat von 18.30 bis 19.30 Uhr im Sitzungszimmer der Bauverwaltung, Erdgeschoss, Gemeindehaus, statt. Nächste Beratung: Donnerstag, 16. April. Bauwesen – Baubewilligungen Der Gemeinderat hat die Bewilligungen für folgende Bauvorhaben erteilt: Dieter Meier, Feldstrasse 33, 5436 Würenlos: Abbruch AGV Nr. 119 und Neubau 2 Einfamilienhäuser, Brunnenweg 3, 5436 Würenlos; Peterhans Handwerker-Center AG, Landstrasse 4, 5436 Würenlos: Erweiterung der Büro- und Ausstellungsfläche (Aufstockung), Landstrasse 4, 5436 Würenlos; Appenzeller-Berger Werner und Liselotte, Einsiedlerstrasse 412, 8810 Horgen: Abbruch Treppe und Neubau Metalltreppe, Zelglirain/Florastrasse, 5436 Würenlos; Werner Siegenthaler, Steindlerstrasse 3, 5436 Würenlos: Aufstellung einer Rundbogenhalle, Steindlerstrasse 3, 5436 Würenlos; Moritz Müller, Paul Klee-Strasse 113, 3053 Münchenbuchsee: Abbruch AGV Nr. 25 und Neubau Mehrfamilienhaus mit Tiefgarage, Dorfstrasse 14, 5436 Würenlos; Verein Militär und Festungsmuseum, GeneralGuisan Strasse 1, 5324 FullReuenthal: Aufnahme Sprengmitteldepot in Inventar zur Erhaltung der Militärhistorischen Anlagen, Bollen, 5436 Würenlos; Huba Control AG, Industriestrasse 17, 5436 Würenlos: Erstellen Zwischengeschoss in bestehendem Gebäude, Industriestrasse 17, 5436 Würenlos; HauINSERAT

WÜRENLOS

ser Rosmarie, Bachstrasse 57, 5436 Würenlos: Teilrückbau AGV Nr. 157 und Ersatzneubau, Bachstrasse 57, 5436 Würenlos; Roman und Sonja Del Medico, Quellenweg 8, 5436 Würenlos: Sitzplatzüberdachung mit Verglasung, Quellenweg 8, 5436 Würenlos. Die Baukommission hat die Bewilligungen für folgende Bauvorhaben erteilt: Drogerie Russi GmbH, Juchstrasse 3, 5436 Würenlos: Umnutzung Büro zu Drogerie und Reklametafel, Juchstrasse 3, 5436 Würenlos; Les Routiers Suisses, Route de la chocolatière 26, 1026 Echandens (VD): Anbau Treppenhaus (unbeheizt) und Innenumbau Büroräume, Grundstrasse 11, 5436 Würenlos; Peter Müller, Grimmistalstrasse 15, 5436 Würenlos: Photovoltaikanlage (Indach) und Dachsanierung, Grimmistalstrasse 15, 5436 Würenlos; Jürg und Joëlle Markwalder, Feldstrasse 2, 5436 Würenlos: Dachsanierung mit Einbau Dachlukarne, Geeren 8, 5436 Würenlos. Die Bauverwaltung hat die Bewilligungen für folgende Bauvorhaben erteilt: Luigi und Zineb Marciano, Allewindestrasse 7, 5436 Würenlos: Sitzplatzüberdachung, Allewindestrasse 7, 5436 Würenlos. Schulsekretär Lukas Baer verlässt die Gemeinde Lukas Baer hat seine Stelle als Schulsekretär an der Schule Würenlos gekündigt. Er verlässt die Gemeinde auf Ende Juni 2015, um eine neue Herausforderung an der Hochschule Luzern anzunehmen. Lukas Baer führt das Schulsekretariat seit November 2005 und unterstützt in seiner Arbeit Schulpflege wie Schulleitung wirkungsvoll. Gemeinderat sowie Schulpflege und Schulleitung danken Lukas Baer für den langjährigen wertvollen Einsatz und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute. Die Stelle wird zur Neubesetzung ausgeschrieben. Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung Der Schalter der Gemeindeverwaltung ist wie folgt geöffnet: Montag, 8–11.30 Uhr und 14–18.30 Uhr, Dienstag– Freitag, 8–11.30 Uhr und 14–16 Uhr. Telefon 056 436 87 87 oder 056 436 87 88, Fax 056 436 87 78. www.wuerenlos.ch

Markus Hugi, 63, FDP. Die Liberalen, Dr. sc. nat./dipl. phys. ETH. Warum setzen Sie sich für die Gemeindepolitik ein? Ich lebe seit 30 Jahren in Würenlos und nehme gerne am öffentlichen Geschehen meiner Wohngemeinde teil. Ich möchte meine verfügbare Zeit in den Dienst der Dorfgemeinschaft stellen und mithelfen, unter Einbezug der Bevölkerung die Zukunft des Dorfes aktiv zu gestalten.

Thomas Zollinger, 39, SVP, Bankangestellter (eidg. dipl. Finanzanalytiker und Vermögensverwalter). Warum setzen Sie sich für die Gemeindepolitik ein? Als politisch, wirtschaftlich und gesellschaftlich interessierter Mensch ist es mir ein Anliegen, mich in der Gesellschaft zu engagieren und meine Meinung zu vertreten. Wir müssen den Milizgedanken hochhalten und es ermöglichen, dass sich auch weiterhin Personen aus einer breiten gesellschaftlichen Schicht für die Gesellschaft, ob in Politik oder Vereinen, einsetzen. Was in Bundesbern aufhört, fängt auf Gemeindeebene an. Deshalb will ich bereits auf dieser Ebene die Geschäfte – soweit es geht – in die mir sinnvoll erscheinende Richtung lenken.

Welche Thematik soll Ihrer Meinung nach am dringendsten angegangen werden? Würenlos braucht eine nachhaltige strategische Planung und verbindliche Zielsetzungen dafür, wie sich die Gemeinde weiterentwickeln soll. Dazu gehören konkrete Massnahmen, Ausgaben und Einnahmen ins Gleichgewicht zu bringen und die Gemeinde von ih- Welche Thematik soll Ihrer Meinung rer drückenden Schuldenlast zu be- nach am dringendsten angegangen werden? Die dringendsten Themen freien. wie Altersheim oder auch die PlaWie sähe Ihre Gemeinde im Idealfall nungen rund um den Bahnaus? Ein fortschrittliches, gesun- hof/Steinhof laufen seit längerem. des und begegnungsfreundliches Die grossen Probleme liegen jedoch Lebenszentrum für Jung und Alt nicht in unserem Entscheidungsmit gut funktionierender Infra- spielraum, sondern eine bis zwei struktur und wirkungsvollen öf- Ebenen oberhalb der Gemeinde: fentlichen Diensten, einer ange- bei Bund und Kanton. messenen Steuerlast sowie einem Gemeinderat und einer Verwal- Wie sähe Ihre Gemeinde im Idealfall tung, welche die Bedürfnisse der aus? In der Vergangenheit wurde Bevölkerung wahrnimmt. Die Ge- auch in Würenlos einfach eingemeinde darf moderat wachsen. zont, ohne sich bewusst zu sein, Gute Rahmenbedingungen sollen was damit alles ausgelöst wird, es konkrete Möglichkeiten schaffen fehlte eine Gesamtrechnung. Nach für neues Gewerbe, das profitable Überbauung der bestehenden Bauzonen ist für mich fertig «gewachArbeitsplätze generiert. sen», die Rüebli wachsen nämlich Was möchten Sie den Leserinnen und nicht zum Asphalt raus. Je mehr Lesern gerne noch schreiben? Es ist Einwohner eine Gemeinde hat, ein grosses Glück, in einem schö- umso anonymer wird sie, die genen und friedlichen Dorf zu leben. sellschaftlichen und verkehrstechEs lohnt sich, dafür zu sorgen, dass nischen Probleme nehmen zu. Wir dies auch in Zukunft so bleibt. Ich müssen uns Freiräume offen halwünsche allen Würenloserinnen ten und ein Kulturangebot, das alund Würenlosern einen guten und len offen steht. Wenn möglich gilt es, am Freibad festzuhalten. Das sonnigen Frühlingsanfang. Thema «Tägerhard» ist für mich nicht vom Tisch. Man muss sich aber bewusst sein, dass sich die Zeiten geändert haben. Gratis gibts nichts mehr.


Gemeinderat-Ersatzwahl 26. April 2015

WÜRENLOS/KIRCHLICHE MITTEILUNGEN WETTINGEN Röm.-Kath. Kirchgemeinde St. Sebastian Donnerstag, 9. April 8 Uhr, Eucharistiefeier Freitag, 10. April 8 Uhr, Eucharistiefeier Samstag, 11. April 17.30 Uhr, Eucharistiefeier

Markus Hugi In Würenlos per 1. Juli 2015 zu vermieten grosse, helle

Sonntag, 12. April 9.30 Uhr, Wortgottesdienst mit Kommunionfeier

4½-Zimmer-Wohnung im Grünen

Dienstag, 14. April 8 Uhr, Eucharistiefeier

114 m² moderner Ausbaustandard offene Küche, Cheminée Balkon 2 Nasszellen Reduit mit WM und Tumbler Kellerabteil und Garagenplatz Miete inkl. Nebenkosten Fr. 2330.–

Mittwoch, 15. April 8.30 Uhr, Laudes 9 Uhr, Eucharistiefeier

Auskünfte: Telefon 07 404 43 44

KOCH TIPP Kalbsfilet im Kartoffelmantel 4 Personen 8 4 EL 2 300 g 1 Prise Sauce 2 1 dl 30 g

Kalbsfilet-Médaillons à je 50 – 60 g Bratbutter, etwas Fleischgewürz Zweige Rosmarin / 1 EL Butter Kartoffeln / 1 Ei / 2 EL Mehl Muskatnuss, frisch gerieben

Schalotten, fein gehackt Kalbsfond / 1 dl Weisswein kalte Butter Salz, Pfeffer aus der Mühle Kalbsfilets trockentupfen, mit Fleischgewürz, Salz und Pfeffer würzen. Zwei Esslöffel Bratbutter erhitzen und die Médaillons beidseitig je 1 Minute scharf anbraten. Rosmarin waschen, trocken schütteln, die Nadeln abzupfen und fein hacken. Die Kartoffeln schälen und an der Röstiraffel raffeln. Die Masse mit dem Ei, Mehl und Rosmarin mischen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und daraus 16 Plätzchen formen. Die Médaillons abtupfen und jeweils auf ein Kartoffelplätzchen legen. Die anderen Plätzchen darauflegen und festdrücken. Die restliche Bratbutter in einer Pfanne erhitzen und die KartoffelKalbsmédaillons von beiden Seiten 5 – 8 Minuten braten. Herausnehmen und warmhalten. Für die Sauce die Schalotten fein hacken und in einer Pfanne in der Butter glasig dünsten. Mit dem Weisswein ablöschen und zur Hälfte einkochen. Den Fond dazugeben und noch etwas köcheln lassen. Am Schluss die kalte Butter unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Kalbsfilets auf heisse Teller anrichten und mit der Sauce umgiessen.

Sonntag, 12. April 9.30 Uhr, Eucharistiefeier 18 Uhr, Santa Messa in lingua italiana Montag, 13. April 14.30 Uhr, begleitete Andacht 17 Uhr, Rosenkranzgebet Dienstag, 14. April 8 Uhr, Morgenlob Mittwoch, 15. April 19 Uhr, Eucharistiefeier Begleitete Andacht Am Montag, 13. April, wird in Neuenhof von 14.30–17 Uhr eine begleitete Andacht angeboten. Kommen und Gehen nach eigenen Möglichkeiten.

Bibelgespräch am Mittwoch, 15. April, 19.45–21.15 Uhr, im Pfarrhaus Neuenhof. Alle interessierten MitRöm.-Kath. Kirchgemeinde St. Anton christen, die sich mit der biblischen Donnerstag, 9. April Botschaft auseinandersetzen wol18.30 Uhr, Rosenkranzgebet in len, sind herzlich eingeladen. kroatischer Sprache

SPREITENBACH Freitag, 10. April 18.30 Uhr, Eucharistiefeier, Kapelle Kath. Pfarrkirche St. Kosmas & Damian Samstag, 11. April Donnerstag, 9. April 18 Uhr, Wortgottesdienst mit 18 Uhr, Rosenkranzgebet Kommunionfeier Freitag, 10. April Sonntag, 12. April 10 Uhr, Wortgottesdienst im 9.30 Uhr, Erstkommunion-Gottes- Altersheim «Im Brühl» dienst 19 Uhr, Eucharistiefeier 12.15 Uhr, Gottesdienst in kroati- 19.30 Uhr, Anbetungsstunde scher Sprache Samstag, 11. April Mittwoch, 15. April 18.30 Uhr, Eucharistiefeier mit 9 Uhr, Eucharistiefeier Clemens Ramsperger; Jahrzeit für Guido Lutz 19.30 Uhr, Santa Messa Röm.-Kath. Kirchgemeinde Kloster Wettingen 22 Uhr, orthodox. OstergottesSonntag, 12. April dienst 11.30 Uhr, Wortgottesdienst mit Sonntag, 12. April Kommunionfeier 9.30 Uhr, Eucharistiefeier mit CleDienstag, 14. April mens Ramsperger 18 Uhr, Rosenkranz, Marienkapelle Dienstag, 14. April 9–11 Uhr, Bibeltreff im alten PfarWETTINGEN-NEUENHOF reiheim Ev.-ref. Kirche Mittwoch, 15. April Sonntag, 12. April 9.30 Uhr, Wettingen: Pfrn. Korne- 9.30 Uhr, Eucharistiefeier, anschl. Pfarreikaffee, kath. Pfarreiheim lia Baumberger 10.30 Uhr, Neuenhof: Pfrn. Kornelia Baumberger SPREITENBACH-KILLWANGEN

10 Dienstag, 14. April 10 Uhr, Gottesdienst, Altersheim, Andachtsraum, Pfr. S. Siegrist Mittwoch, 15. April 14–16 Uhr, Spielenachmittag mit Jassen im Rest. Bethanien, Steiacher-Siedlung: Es werden noch neue Jass-Partner gesucht Kreativ-Atelier Steiacherhof Jeden Donnerstag, 9–11 Uhr, im Gemeinschaftsraum des Steiacherhofs, Handarbeiten machen und plaudern.

KILLWANGEN Kath. Pfarrkirche Bruder Klaus Freitag, 10. April 19 Uhr, Eucharistiefeier Sonntag, 12. April 10 Uhr, feierliche Erstkommunion mit anschl. Apéro, Martin von Arx und Markus Tippmar 18 Uhr, Rosenkranzgebet Dienstag, 14. April 18 Uhr, Rosenkranzgebet Begleitete Andacht Am Montag, 13. April, wird in Neuenhof von 14.30–17 Uhr eine begleitete Andacht angeboten. Kommen und Gehen nach eignen Möglichkeiten. Bibelgespräch am Mittwoch, 15. April, 19.45–21.15 Uhr im Pfarrhaus Neuenhof. Alle interessierten Mitchristen, die sich mit der biblischen Botschaft auseinandersetzen wollen, sind herzlich eingeladen.

WÜRENLOS Kath. Pfarrkirche Samstag, 11. April 18 Uhr, Eucharistiefeier Sonntag, 12. April 10 Uhr, Eucharistiefeier 18 Uhr, Rosenkranz-Gebet Mittwoch, 15. April 8.45 Uhr, Rosenkranz-Gebet 9.30 Uhr, Eucharistiefeier Klosterkirche Fahr Sonntag, 12. April 9.30 Uhr, Eucharistiefeier

Kath. Pfarrkirche St. Josef Donnerstag, 9. April 17 Uhr, Rosenkranzgebet

Ev.-ref. Kirche Freitag, 10. April 19.30–21.15 Uhr, Frauengruppe Prisma, im Cheminéeraum des Kirchenzentrums Hasel

Ev.-ref. Kirche Würenlos Freitag, 10. April 17.30 Uhr, Zirkusvorstellung der «Kolibri Kindertage», ref. Kirchgemeindehaus, Etzelstrasse 22, Wettingen

Samstag, 11. April 17 Uhr, Rosenkranzgebet 18.30 Uhr, Eucharistiefeier

Sonntag, 12. April 9.30 Uhr, Gottesdienst mit Pfrn. D. Siegrist, Dorfkirche

Sonntag, 12. April 9.30 Uhr, Gottesdienst, Kirchenkaffee, Wolfram Kuhlmann, Pfarrer

NEUENHOF


11

WOCHE NR. 15 DONNERSTAG, 9. APRIL 2015

AUS DER REGIONALPOLIZEI Polizeimeldungen In der vergangenen Woche hatte die Repol 56 Einsätze im Limmattal. Zwei Personen, die im Fahndungsregister ausgeschrieben waren (in Wettingen und Spreitenbach), wurden durch die Repol angehalten. Eine Person wurde nach einem verdächtigen Verhalten in Spreitenbach angehalten. Die verdächtige Person ist mehrfach im Fahndungsregister ausgeschrieben und wurde inhaftiert. Schalteröffnungszeiten an der Landstrasse 89 in Wettingen Montag, von 8.30 bis 11.30 Uhr und von 13.30 bis 18.30 Uhr. Dienstag bis Freitag, von 8.30 bis 11.30 Uhr und von 13.30 bis 16.30 Uhr. Telefonisch ist die Regionalpolizei unter 056 437 77 77 erreichbar. Schalteröffnungszeiten an der Poststrasse 13 in Spreitenbach Montag, von 8.30 bis 11.30 Uhr und von 13.30 bis 18.30 Uhr, Dienstag und Mittwoch und Donnerstag, von 8.30 bis 11.30 Uhr und von 13.30 bis 16 Uhr, Freitag, von 8.30 bis 15 Uhr.

LIMMATTAL

Aus dem Radioalltag Pedro Lenz gastiert bei «Baden liest» und gibt Passagen aus seiner neuen Sammlung «Radio» zum Besten. Von 2007 bis 2011 und seit Frühling 2014 gehört der Oltener Schriftsteller (Roman «Der Goalie bin ig») und Kolumnist Pedro Lenz zum Autorenteam der «Morgengeschichten» auf Radio SRF1. In der Sendung wird von Menschen an der Bushaltestelle, in der Beiz, in Läden, im Zug berichtet. Die Protagonisten sind im Gespräch, manchmal reden sie miteinander, manchmal aneinander vorbei. Sie geben Einblick in ihr Leben und in ihre Sicht auf die Welt. Pedro Lenz schrieb aus ihren Geschichten Mini-Dramen und hat im Herbst 2014 eine Auswahl davon in Buchform herausgegeben. (bm) 30. April, 20.30 Uhr (Türöffnung: 19.45 Uhr). Royal, Bahnhofstrasse 39, Baden. Eintritt 20/15 Franken. Vorverkauf: Librium Bücher AG, Theaterplatz 4, Baden, Tel. 056 222 46 66. www.badenliest.ch Pedro Lenz liest aus seiner Sammlung «Radio».

Foto: zVg

Künftig soll auch Kunst vermittelt werden Fortsetzung Frontartikel

Bruno-Weber-Park soll durch diverse Massnahmen bekannter werden.

Foto: Archiv

Der Stiftungsrat setze nicht auf Eventmarketing, sondern plane werknahe Veranstaltungen. «Priorität haben jedoch zuerst Reorganisation und Ordnung von Aussenraum und Betriebsräumen für Kassa, Kiosk, Atelier, Büro, Archiv und Werkstatt. Der Bezug zu Bruno Webers Schaffen und der damit verbundene Stiftungszweck wird mit frischem Blick ins Zentrum gestellt», schreiben die Stiftungsräte in einer Medienmitteilung. Bis im Jahr 2018 sollen Betriebseinrichtungen und Infrastrukturen sichergestellt werden, danach will man den Park auch bei Nacht mit künstlicher Beleuchtung zugänglich machen. Bis im Jahr 2022 sollen Skulpturen saniert und Kunst vermittelt werden. Der 11-Jahres-Plan als Zwischenetappe fördert den Weinrebenpark als Gesamtkunstwerk, ein 6-Tage-Betrieb wird angestrebt. Highlight dieser Etappe sei die Vollendung «Haus der Wand-

lung» mit der Raupengruppe und dem Kulturgüter-Kafi im Sockelgeschoss. Ziel sei es, die Gesamtanlage unter Denkmalschutz zu stellen. Der 21-Jahres-Plan optimiert den etappenweise sanierten Parkbetrieb und will den interdisziplinären Kunst- und Kulturaustausch im In- und Ausland fördern. Der Weg für die Realisierung weiterer Visionen von Bruno Weber soll der Nachwelt offen stehen. «ES IST UNSER ZIEL, dass der Park sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene die Wertschätzung bekommt, die ihm gebührt», sagt Maria Anna Weber. Sie sei dankbar, dass sich der Stiftungsrat dafür einsetze und am Wochenende bereits das neue Zutrittssystem in Betrieb genommen werden konnte. Viele weiteren Massnahmen sollen dazu führen, dass der nationale und internationale Bekanntheitsgrad gesteigert werden kann. (bär/zVg) Infos: www.brunoweberpark.ch


WOCHE NR. 15 DONNERSTAG, 9. APRIL 2015

AGENDA

12

23200 Exemplare. Erscheint jeden Donnerstag. Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Wettingen, Neuenhof, Killwangen, Spreitenbach und Würenlos HERAUSGEBERIN: AZ Anzeiger AG, Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg 2 GESCHÄFTSFÜHRER: Stefan Biedermann, stefan.biedermann@azmedien.ch, Telefon 058 200 58 10 ASSISTENT GESCHÄFTSFÜHRER: Nino Russo, nino.russo@azmedien.ch, Telefon 058 200 58 18, Fax 058 200 58 21

REDAKTION redaktion@limmatwelle.ch Telefon 058 200 58 20 REDAKTIONSLEITUNG: Melanie Bär, melanie.baer@azmedien.ch REDAKTIONSTEAM: Susanne Karrer, susanne.karrer@azmedien.ch Manuela Page, manuela.page@azmedien.ch REDAKTIONSSCHLUSS: Montag, 8 Uhr COPYRIGHT Herausgeberin Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für eingesandtes Material

Einladung zur Frühexkursion Im Frühling werden die Morgengesänge der Vögel immer schöner und intensiver. Das fröhliche Gezwitscher erfreut alle Menschen, die früh aus den Bettfedern steigen. Doch wer weiss, welche Stimme zu welcher einheimischen Vogelart gehört? Der Natur-und Vogelschutzverein Würenlos lädt alle Frühaufsteher ganz herzlich ein, um an einer Exkursion in Wettingen die Vogelstimmen kennenzulernen. Die Wanderung führt vom Parkplatz des Friedhofs Brunnenwiese an Gärten und Obstbäumen vorbei, dem Waldrand und Rebberg entlang und zurück zum Ausgangspunkt. Die Exkursion findet bei jedem Wetter statt. Der Vorstand des Natur- und Vogelschutzvereins Würenlos freut sich auf viele kleine und grosse interessierte Teilnehmer! Fahrt mit der RVWB von Würenlos nach Wettingen: Post ab 6.37 Uhr, Wettingen Sonne an 6.43 Uhr. Fussmarsch bis PP Brunnenwiese ca. 12 Minuten. Oder Fahrt mit Privatauto: wenn möglich Fahrgemeinschaften bilden. Besammlung: Parkplatz Friedhof Brunnenwiese in Wettingen, Samstag, 11. April, 7 Uhr. Dauer der Exkursion: ca. 3 Stunden. Ausrüstung: der Witterung angepasste Kleidung. Eventuell Picknick und warmen Tee mitnehmen.

INSERATE: Brigitte Gähwiler, brigitte.gaehwiler@azmedien.ch, Telefon 058 200 53 73

VERTRIEB: AZ Vertriebs AG ABOSERVICE UND ZUSTELLUNG: ABO Contact Center, Telefon 058 200 55 86, abo@azmedien.ch DRUCK: Mittelland Zeitungsdruck AG, Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Ein Produkt der

NEUENHOF Unentgeltliche Rechtsauskunft Gemeindehaus, Montag, 13. April, 17–18 Uhr.

KILLWANGEN Mittagstisch für Senioren An- und Abmeldungen sind bis spätestens 2 Tage vorher zu richten an: Elisabeth Berger, Kirchstrasse 14, Killwangen, 044 932 66 35. Alters- und Pflegeheim im Brühl, Spreitenbach, Montag, 13. April, 12 Uhr.

SPREITENBACH Gratis Blutdruck- und Blutzuckermessen Spitex-Stützpunkt, Kirchstrasse 12, Montag, 13. April, 13.30– 14.30 Uhr. Liederstrauss mit dem NoschtiChörli Org.: Altersheimverein

Spreitenbach. Alters- und Pflegeheim Im Brühl, Mittwoch, 15. April, 14.30–15.30 Uhr.

WETTINGEN Kolibri-Tage: Zirkusaufführung Die Kinder präsentieren ihre Zirkusnummern, die sie vom 7.–10. April eingeübt haben. Kollekte. Ref. Kirchgemeindehaus, Freitag, 10. April, 17.30 Uhr. Flohmarkt Keine Anmeldung nötig. Bei Fragen Tel. 079 690 98 30. Rathausplatz, Samstag, 11. April, 6.30–16 Uhr. Sonntags-Treff für Senioren Mittagstisch mit Spielnachmittag (Jass und Spiele) oder Spaziergang. Abmeldungen unbedingt bis spätestens Freitag, 19 Uhr an Ruth Schürpf, 056 426 67 18, melden. Restaurant Tägerhard, Sonntag,

12. April, 11.30 Uhr. Ferienangebot «Heissi Ohre» Sven Mathiasen liest den kleinen Zuhörern und ihren grossen Begleitern jeweils eine neue Geschichte vor (hochdeutsch und Mundart). Ab 5 Jahren. Eintritt frei, Kollekte. Jedes Kind braucht Geschichten, und so heisst es an vier Abenden in den Frühlingsferien: aufsitzen auf den fliegenden Buchteppich und für eine halbe Stunde ins Land der Fantasie fliegen. Figurentheater im Gluri-Suter-Huus, Montag, 13. April, 18 Uhr. Dienstag, 14. April, 18 Uhr. Mittwoch, 15. April, 18 Uhr. Donnerstag, 16. April, 18 Uhr. «Die Dogen von Venedig» Ein Abend mit Rudolf Velhagen, Kunsthistoriker. Abendkasse. Org. Volkshochschule Wettingen. Rathaus, Dienstag, 14. April, 19–21 Uhr.

VERLEGER: Peter Wanner www.azmedien.ch NAMHAFTE BETEILIGUNGEN nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG

EINSENDUNGEN Ihren Veranstaltungshinweis nimmt die Redaktion gerne auf redaktion@limmatwelle.ch jeweils bis am Freitag, 8 Uhr, entgegen.

Profile for AZ-Anzeiger

Woche 15e  

LiWe_15_2015

Woche 15e  

LiWe_15_2015