Page 1

«Wir wollen uns nicht selbst zelebrieren» Der Einwohnerrat feiert heuer das 50-Jahr-Jubiläum. Die Politiker betreiben deshalb am Wettiger Fäscht die «wählBAR». Die Gäste werden in der Bar von aktiven und ehemaligen Ortspolitikern bedient. MELANIE BÄR

Wie entstand die Idee, das 50-JahrJubiläum des Einwohnerrats mit einer Festbeiz am Wettiger Fäscht zu feiern? Paul Koller, Einwohnerratspräsident: Es war von Anfang an klar, dass wir uns nicht selber zelebrieren. Zudem können wir nicht von Sparen reden und dann selber ein teures Fest auf die Beine stellen. Deshalb verwarfen wir auch anfängliche Vorschläge, wie etwa denjenigen einer Sommergmeind auf dem Rathausplatz. So entstand die Idee, ans Wettiger Fäscht zu gehen und das Jubiläum hoffentlich selbsttragend durchzuführen.

Wie sieht eure Festbeiz aus? Es ist kein konventionelles Festzelt mit Tischen und Bänken. Es ist ein Begegnungsort zum Verweilen, mit einer einmaligen Übersicht auf das Festgelände. Das Fest zieht sozusagen an unseren Gästen vorbei. Die «wählBAR» besteht aus einem zweistöckigen Baugerüst, das im Grundsatz sehr einfach daherkommt. Es gibt einen gedeckten Teil und einen fünf Meter hohen Turm mit freier Sicht auf das Festgelände. Da der Einwohnerrat voraussichtlich nur dieses eine Mal am Wettiger Fäscht sein wird, müssen die gesamten Aufwendungen in einem Aufwisch amortisiert werden. Es wird deshalb ganz nach Wettinger Gepflogenheiten ein schlichtes Bauwerk werden. Also haben die Wettinger Politiker keine Ambitionen, nächstes Jahr mit ihrer Beiz auch an der Badenfahrt teilzunehmen? (Lacht) Nein, bis jetzt haben wir nicht an so etwas gedacht. Mit dem Wettiger Fäscht eifern wir in keinem Sin-

ne der Badenfahrt nach. Wir backen kleinere Brötchen. Von wem wird die Festbeiz geführt? Wir haben alle aktuellen und ehemaligen Einwohner- und Gemeinderäte zur Mithilfe angefragt. Der Rücklauf war überwältigend. 80 Prozent aller Schichten konnten im ersten Anlauf abgedeckt werden. Bei uns werden die Gäste von aktiven und ehemaligen Ortspolitikern bedient. Wie sieht das kulinarische Angebot aus? Wir bieten Getränke und einfache Speisen an. Bei uns ist alles frei wählbar, von der Grösse des Bechers bis hin zum Inhalt. Deshalb nennen wir unsere Beiz auch «wählBAR». Zu viel will ich aber nicht verraten. Mein Tipp, vorbeikommen und geniessen. Werdet ihr öffentlich unterstützt? Wir wollen keine Sonderbehandlung und werden so wie alle Vereine unterstützt. Einzig die Einwohnerratspräsident Paul Koller Ortsbürger geben uns eine Defi- hinter dem Rathaus, wo die Bar der zitgarantie. Seite 7. Politiker hinkommen wird. Foto: bär

INSERAT

Für Unterhalt und Notfälle: 056 438 05 35 (24 h) www.kanaltotal.ch


3

WOCHE NR. 25 DONNERSTAG, 23. JUNI 2016

WETTIGER FÄSCHT

GRUSSWORT

Programmübersicht

Und schon heisst es wieder – Wettiger-Fäscht-Zyt! Ich heisse Sie zum 44. Wettiger Fäscht in unserer Gemeinde herzlich willkommen. Auch dieses Jahr werden Sie sich an unserem traditionellen Wettiger Fäscht mit Tausenden von Festbesucherinnen und Festbesuchern im Festareal zwischen Bezirksschule und Rathaus verwöhnen lassen können. 33 Vereine und 18 Marktfahrer ermöglichen ein unvergessliches Erlebnis während drei grandiosen Tagen. Viele Höhepunkte im abwechslungsreichen Unterhaltungsprogramm vermögen Gross und Klein zu begeistern. Auch das Open Air hat wieder seinen festen Stellenwert im Festgeschehen. Das vierte Kinderkonzert, dieses Jahr mit Andrew Bond, ist ein beliebter Publikumsmagnet bei den Jüngeren. Zum Festauftakt treffen sich die Senioren im tägi. Um Medaillen wird an den Wettläufen um die schnellsten Wettinger Schulkinder gespurtet. Seit 1966 existiert in Wettingen ein Einwohnerrat, ein Gemeindeparlament. Mit ihrer wählBAR beteiligen sich die Mitglieder des Einwohnerrates am Fest und machen auf dieses 50-jährige Bestehen aufmerksam. Ich bin überzeugt: Sie werden unser Wettiger Fäscht geniessen. Das Wettiger Fäscht steht unter dem Patronat der Gemeinde, wird aber im Wesentlichen von den Vereinen getragen. Ich danke den Mitgliedern der Festkommission, den Vereinen und allen, die sich für die Durchführung unseres Festes einsetzen. Ich lade die Bevölkerung unserer Gemeinde und der Region zur Teilnahme an unserem Fest herzlich ein und wünsche viele angenehme und vergnügliche Stunden im Herzen Wettingens, dem Stern an der Limmat. Markus Dieth, Gemeindeammann


PROGRAMMÜBERSICHT WETTIGER FÄSCHT

WOCHE NR. 25 DONNERSTAG, 23. JUNI 2016

Freitag, 1. Juli

Samstag, 2. Juli

14.00

Seniorennachmittag, Tägerhard

12.00–20.00

Kinderwelt, Spiel und Spass für die Kleinen mit diversen Spielen, Hüpfburgen, Bezirksschulwiese

16.00

De schnällscht Wettiger / di schnällscht Wettigeri, Bezirksschulwiese

13.00–22.30

Oldtimer- und Harley-Fahrten Kiwanis Club, Gelände

16.00–20.00

Kinderwelt, Spiel und Spass für die Kleinen mit diversen Spielen, Hüpfburgen, Bezirksschulwiese

13.00

Insieme Musik Band, Bühne Rathaus

18.30

Rangverlesen De schnällscht Wettiger / di schnällscht Wettigeri, Bezirksschulwiese

13.00–02.00

DJs Adi und Beni, Fac design, Profiler (Elektro-progressive Trance), Reussfreunde

18.30–22.30

Oldtimer- und Harley-Fahrten Kiwanis Club, Gelände

14.00

18.45

Konzert Harmonie Wettingen-Kloster, wählBAR

BEGINN FESTBETRIEB Festwirtschaft ab 12 Uhr bei Abrasevic CH, CD Union, EHC, FC Juventina, Kiwanis Club, Punto d'Incontro, Räbeschläcker

19.00

BEGINN FESTBETRIEB

14.00 und 16.30

Kasperlibühne mit dem Stück «De Cholderi und de Polderi», Mehrzweckraum Bezirksschule

19.00–02.00

DJs Chipsy, Egü, Texola, Reussfreunde

14.15–15.00

Handharmonika- und Akkordeongruppe Spielplausch, Bühne Brühlpark

19.30

Salsa-Show, Casa Latina

14.30

Behörden-Fussballturnier, Bezirksschulwiese

20.00

DJ Max, Geländeklub

16.45–17.30

Big Band Expericence, Bühne Brühlpark

20.00–02.00

Mesecari Band & Dusica Milojevic, Abrasevic CH

17.00

Salsa-Workshop, Casa Latina

20.00–02.00

PartyFun mit DJ Roli, EHC-WeBa / Schrottbuebe

17.30–20.00

BeerPong-Turnier, STV Wettingen

20.30

Hardstreet», Klosterbar

18.00–20.00

Renauto & Josin, Wellengang und Sterne

20.30

Toni Vescoli & Les Sauterelles, Golden Oldies

19.00

Salsa-Show, Casa Latina

21.00

Partytunes mit DJ Miz und DJ Marcodilillo, HC Rotweiss

20.00–02.00

Mesecari Band & Dusica Milojevic und serbisches Blasorchester «Guca», Abrasevic CH

22.00

DJ G’O, STV Wettingen

20.00–22.00

Definition ZH, Wellengang und Sterne

23.00

The Monroes, Golden Oldies

20.00–02.00

Megaparty mit DJs DUOdenum, EHC Weba/Schrottbuebe

23.00–00.30

Martija, Wellengang und Sterne

20.15

Fat Pencil, Golden Oldies

00.00–02.00

DJ Piro, Noise-Bar, Jugendarbeit Bezirksschulwiese

20.30

«Hardstreet», Klosterbar

03.00

SCHLUSS FESTBETRIEB

21.00

Partytunes mit DJ N.D. und DJ Fab Proudy, HC Rotweiss

21.00

Livekonzert mit pezzo and «Bulletproof», HCW Bierschwemme

21.30

4you, Rockband, Geländeklub

22.00–24.00

BHZ ZH, Wellengang und Sterne

22.00

DJ Röhrli, STV Wettingen

22.45

Biggerbang, Golden Oldies

03.00

SCHLUSS FESTBETRIEB

Open-Air-Programm 18.15

Ellas (Bühne Open-Air-Zelt)

19.15 L’Aupaire (DE)

20.15 Son Mieux (NL) (Bühne Open-Air-Zelt)

22.45 Larytta

21.15 The Animen

00.00 Johnny Bossco (Bühne Open-Air-Zelt)

INSERAT

Open-Air-Programm 15.30

Kinderkonzert mit Andrew Bond

21.15

Troubas Kater

18.00

Len Sander (Bühne Open-Air-Zelt)

22.45

Will & The People (UK)

19.00

Tired Lion (AUS)

00.00

DJ Foxhound (Bühne Open-Air-Zelt)

20.00

The Wanton Bishops (LBN) (Bühne Open-Air-Zelt)

5


PROGRAMMÜBERSICHT WETTIGER FÄSCHT

WOCHE NR. 25 DONNERSTAG, 23. JUNI 2016

Freitag, 1. Juli

Samstag, 2. Juli

14.00

Seniorennachmittag, Tägerhard

12.00–20.00

Kinderwelt, Spiel und Spass für die Kleinen mit diversen Spielen, Hüpfburgen, Bezirksschulwiese

16.00

De schnällscht Wettiger / di schnällscht Wettigeri, Bezirksschulwiese

13.00–22.30

Oldtimer- und Harley-Fahrten Kiwanis Club, Gelände

16.00–20.00

Kinderwelt, Spiel und Spass für die Kleinen mit diversen Spielen, Hüpfburgen, Bezirksschulwiese

13.00

Insieme Musik Band, Bühne Rathaus

18.30

Rangverlesen De schnällscht Wettiger / di schnällscht Wettigeri, Bezirksschulwiese

13.00–02.00

DJs Adi und Beni, Fac design, Profiler (Elektro-progressive Trance), Reussfreunde

18.30–22.30

Oldtimer- und Harley-Fahrten Kiwanis Club, Gelände

14.00

18.45

Konzert Harmonie Wettingen-Kloster, wählBAR

BEGINN FESTBETRIEB Festwirtschaft ab 12 Uhr bei Abrasevic CH, CD Union, EHC, FC Juventina, Kiwanis Club, Punto d'Incontro, Räbeschläcker

19.00

BEGINN FESTBETRIEB

14.00 und 16.30

Kasperlibühne mit dem Stück «De Cholderi und de Polderi», Mehrzweckraum Bezirksschule

19.00–02.00

DJs Chipsy, Egü, Texola, Reussfreunde

14.15–15.00

Handharmonika- und Akkordeongruppe Spielplausch, Bühne Brühlpark

19.30

Salsa-Show, Casa Latina

14.30

Behörden-Fussballturnier, Bezirksschulwiese

20.00

DJ Max, Geländeklub

16.45–17.30

Big Band Expericence, Bühne Brühlpark

20.00–02.00

Mesecari Band & Dusica Milojevic, Abrasevic CH

17.00

Salsa-Workshop, Casa Latina

20.00–02.00

PartyFun mit DJ Roli, EHC-WeBa / Schrottbuebe

17.30–20.00

BeerPong-Turnier, STV Wettingen

20.30

Hardstreet», Klosterbar

18.00–20.00

Renauto & Josin, Wellengang und Sterne

20.30

Toni Vescoli & Les Sauterelles, Golden Oldies

19.00

Salsa-Show, Casa Latina

21.00

Partytunes mit DJ Miz und DJ Marcodilillo, HC Rotweiss

20.00–02.00

Mesecari Band & Dusica Milojevic und serbisches Blasorchester «Guca», Abrasevic CH

22.00

DJ G’O, STV Wettingen

20.00–22.00

Definition ZH, Wellengang und Sterne

23.00

The Monroes, Golden Oldies

20.00–02.00

Megaparty mit DJs DUOdenum, EHC Weba/Schrottbuebe

23.00–00.30

Martija, Wellengang und Sterne

20.15

Fat Pencil, Golden Oldies

00.00–02.00

DJ Piro, Noise-Bar, Jugendarbeit Bezirksschulwiese

20.30

«Hardstreet», Klosterbar

03.00

SCHLUSS FESTBETRIEB

21.00

Partytunes mit DJ N.D. und DJ Fab Proudy, HC Rotweiss

21.00

Livekonzert mit pezzo and «Bulletproof», HCW Bierschwemme

21.30

4you, Rockband, Geländeklub

22.00–24.00

BHZ ZH, Wellengang und Sterne

22.00

DJ Röhrli, STV Wettingen

22.45

Biggerbang, Golden Oldies

03.00

SCHLUSS FESTBETRIEB

Open-Air-Programm 18.15

Ellas (Bühne Open-Air-Zelt)

19.15 L’Aupaire (DE)

20.15 Son Mieux (NL) (Bühne Open-Air-Zelt)

22.45 Larytta

21.15 The Animen

00.00 Johnny Bossco (Bühne Open-Air-Zelt)

INSERAT

Open-Air-Programm 15.30

Kinderkonzert mit Andrew Bond

21.15

Troubas Kater

18.00

Len Sander (Bühne Open-Air-Zelt)

22.45

Will & The People (UK)

19.00

Tired Lion (AUS)

00.00

DJ Foxhound (Bühne Open-Air-Zelt)

20.00

The Wanton Bishops (LBN) (Bühne Open-Air-Zelt)

5


PROGRAMMÜBERSICHT WETTIGER FÄSCHT

Auftritt von 3rd Floor Groove «3fg».

WOCHE NR. 25 DONNERSTAG, 23. JUNI 2016

Die Fassbodechlopfer Wettige.

Sonntag, 3. Juli 09.00

Brunch, Guggemusik Räbeschläcker und Abrasevic CH

10.00

BEGINN FESTBERIEB

11.00

Ökumenischer Gottesdienst, Golden Oldies

12.00–20.00

Kinderwelt, Spiel und Spass für die Kleinen mit diversen Spielen, Hüpfburgen, Kinderschminken und kühlen Getränken, Kaffee und Kuchen, Bezirksschulwiese

13.00–18.00

Oldtimer- und Harley-Fahrten Kiwanis Club, Gelände

14.00 und 16.30

Kasperli-Bühne mit dem Stück «De Cholderi und de Polderi», Mehrzweckhalle Bezirksschule

14.00–18.00

Mesecari Band & Dusica Milojevic, Abrasevic CH

14.00–18.00

Salz & Pfäffer, Festgelände

14.00

Fassbodechlopfer Wettige, Golden Oldies

14.00

Zumbaparty mit «Shakeyourbody», HCW Bierschwemme

14.30–20.30

Ausklang mit DJ James Loudly, EHC-WeBa / Schrottbuebe

16.30

3rd Floor Groove «3fg», Golden Oldies

18.00–21.00

Musikbetrieb mit DJ Flippa, HC Rotweiss

21.00

SCHLUSS FESTBETRIEB

INSERAT

6

Fotos: zVg


7

WETTIGER FÄSCHT

WOCHE NR. 25 DONNERSTAG, 23. JUNI 2016

«Es führt kein Weg am Konsens vorbei» Fortsetzung Frontinterview mit Ein- zu feiern. Aber wie bereits erwohnerrats-Präsident Paul Koller. wähnt, ich möchte nicht zu viel verraten. Die Besucher sollen vorWer ist im OK der Festbeiz? Tho- beikommen, um sich von uns vermas Benz (CVP), Michaela Huser wöhnen zu lassen. (SVP), Michael Merkli (BDP), Roland Michel (CVP), Christian Pauli Gibt es ausser dem Wettiger (FDP) und ich (CVP) als Präsident. Fäscht noch weitere Jubiläumsaktivitäten? Die Gemeinde wird eine Gibt es auch ein Unterhaltungspro- Sonderausgabe des Magazins gramm? Da wir vom Open Air und «Wettinger Stern» zum Thema 50 den umliegenden Beizen mit Mu- Jahre Einwohnerrat Wettingen pusik beschallt werden, wird unsere blizieren. Darin wird beschrieben, Beschallung sehr zurückhaltend wie Wettingen dazu kam, vor 50 sein. Zum Festauftakt wird Max Jahren als eine der ersten GemeinKnecht, unser erster Einwohner- den ihre Gemeindeversammlung ratspräsident von 1966, die Ehre durch einen Einwohnerrat zu erhaben, das Wettiger Fäscht mit setzen. Auch die gewichtigsten podem Hissen der Jubiläumsfahne litischen Entscheide, wie etwa der unter musikalischer Begleitung Bau des Tägis, werden darin aufgeder Harmonie Wettingen-Kloster führt. Weiter wird der Gemeindewein dieses Jahr durch eine spezizu eröffnen. elle Jubiläumsplakette aufgewerGibt es sonst noch etwas Spezielles tet. Das OK wird diese Plaketten in der «wählBAR»? Es wird das Per- von Hand auf die rund 3000 Flasonal sein, das bedienen wird. Wir schen Jubiläumswein aufkleben. freuen uns, mit der Bevölkerung Dieser spezielle Tropfen wird dann INSERAT

sein. Ich freue mich riesig auf diesen Anlass.

Paul Koller freut sich aufs Wettiger Fäscht. Foto: bär auch exklusiv in unserer «wählBAR» am Wettiger Fäscht ausgeschenkt. Wie ist es, als Einwohnerratspräsident dieses Jubiläum zu erleben? Es ist schon ein Privileg, Einwohnerratspräsident zu sein. Und in diesem besonderen Jubiläumsjahr noch mehr, die Feier am Wettiger Fäscht wird etwas ganz Spezielles

Wie kamen Sie überhaupt zur Politik? Ich bin ein Quereinstiger. Vor meiner Wahl in den Einwohnerrat war ich jahrelang zusammen mit meiner Frau Cinzia aktiv in verschiedenen Vereinen. Mein Wechsel in die Politik hat mir einen anderen Blickwinkel eröffnet. Unsere Demokratie muss man nicht nur leben, man muss sie erleben. Dann merkt man auch, dass kein Weg am Konsens vorbeiführt. Will man seine Anliegen vorwärtsbringen, muss man eine Mehrheit finden und andere von der eigenen Meinung überzeugen und begeistern. Es ist sinnlos, laut zu schreien oder die Faust im Sack zu machen. Beenden Sie mit dem Amt auch Ihre politische Karriere? Da halte ich es wie mit der Aussage über unser Angebot in der «wählBAR»: Lassen Sie sich überraschen. (bär)


9

WETTIGER FÄSCHT

WOCHE NR. 25 DONNERSTAG, 23. JUNI 2016

Lunapark neu auf dem Rathausplatz Aus Sicherheitsgründen wird der Lunapark künftig nicht mehr inmitten des Festgeländes aufgestellt, sondern auf dem am Rande liegenden Rathausplatz. Ansonsten wird am Festkonzept nicht viel geändert. MELANIE BÄR

«Um den Lunapark herum sammeln sich erfahrungsgemäss viele Leute an. Deshalb wollen wir ihn künftig am Rand des Festgeländes etwas absorbiert platzieren», begründet Michael Voser die Änderung. Voser ist stellvertretender Werkhofleiter der Gemeinde Wettingen und von Amtes wegen Bauchef im OK. Zwar sei es in der Vergangenheit zu keinen Sicherheitsproblemen gekommen, «doch die Nähe von Festgelände und Lunapark beisst sich. Es ist sinnvoll, den Lunapark am Rande des Festgeländes zu platzieren.» Ein weiterer Vorteil des neuen Standorts seien die besseren Zufahrtsmöglichkeiten und der feste Untergrund. Die Lunaparkbetreiber können einfacher zufahren, aufstellen und ihre Bahnen auf dem Rathausplatzboden besser befestigen. Ansonsten wurde am Festgeländekonzept wenig geändert. Neue Angebote gibt es einzig bei den Festbeizen. Die Schola Cantorum Wettingensis stellt auf der Zentralstrasse eine Bar auf, in der Fingerfood angeboten wird. Auch auf dem Rathausparkplatz wird es eiINSERAT

Bauchef Michael Voser (l.) und Medienchef Urs Blickenstorfer vom OK Wettiger Fäscht. nen weiteren Barbetrieb geben, der von der Vereinigung «Wellengang & Sterne» organisiert wird. An der Zentralstrasse werden von der «Unschinbar» Hotdogs, Currywürste und Spiessli angeboten. Eine einmalige Beiz wird zudem vom Wettinger Einwohnerrat betrieben. IM MOMENT bekommt das OK

mehr Anfragen von Vereinen, die eine Festbeiz führen möchten, als es aus Platzgründen berücksichtigen kann. «Es war auch schon anders und wir hatten zu wenige Vereine, die eine Festbeiz anboten», sagt Gemeindeschreiber Urs Blickenstorfer, der am Wettiger Fäscht als Medienchef amtet. Die Beizen werden am Wettiger

Fäscht ausschliesslich von Wettinger Vereinen gestellt. Ergänzend bieten 15 Marktfahrer diverse Stände an. BEWÄHRT hat sich die Umstellung

auf Pfandbecher. Bereits zum fünften Mal werden die Getränke am Wettiger Fäscht in Plastikbechern ausgeschenkt, für die ein Pfand bezahlt werden muss. «Früher gab es wegen der Glasscherben Schnittverletzungen und man brachte die Scherben fast nicht mehr aus den Wiesen», so Voser. Dieses Problem hat man mit den Pfandbechern nun gelöst. Voser übt seine Aufgabe als Bauchef gerne aus. «Es macht Spass und die Vereine schätzen die Arbeit des Werkhofs sehr», freut sich

Foto: bär

Voser. Er ist zwar in Neuenhof aufgewachsen, wohnt aber bereits seit 20 Jahren in Wettingen und ist seit 6 Jahren im OK für die Bauten verantwortlich. «Das Wettiger Fäscht ist ein spezieller Anlass. Es gibt Leute, die sieht man nur einmal pro Jahr, und zwar an diesem Wochenende.» Allerdings gebe es auch das Umgekehrte. Wettinger, die während der Festtage wegfahren, weil sie sich am Fest oder am Lärm stören. «Die Musik ist ein Dauerthema», weiss Blickenstorfer. Mit Vernunft und Augenmass und dem Durchsetzen der gesetzlichen Bestimmungen hat man es im Griff. «Das geht aber nur zusammen mit den Verantwortlichen aus den Vereinen», so Blickenstorfer.


9

WETTIGER FÄSCHT

WOCHE NR. 25 DONNERSTAG, 23. JUNI 2016

Lunapark neu auf dem Rathausplatz Aus Sicherheitsgründen wird der Lunapark künftig nicht mehr inmitten des Festgeländes aufgestellt, sondern auf dem am Rande liegenden Rathausplatz. Ansonsten wird am Festkonzept nicht viel geändert. MELANIE BÄR

«Um den Lunapark herum sammeln sich erfahrungsgemäss viele Leute an. Deshalb wollen wir ihn künftig am Rand des Festgeländes etwas absorbiert platzieren», begründet Michael Voser die Änderung. Voser ist stellvertretender Werkhofleiter der Gemeinde Wettingen und von Amtes wegen Bauchef im OK. Zwar sei es in der Vergangenheit zu keinen Sicherheitsproblemen gekommen, «doch die Nähe von Festgelände und Lunapark beisst sich. Es ist sinnvoll, den Lunapark am Rande des Festgeländes zu platzieren.» Ein weiterer Vorteil des neuen Standorts seien die besseren Zufahrtsmöglichkeiten und der feste Untergrund. Die Lunaparkbetreiber können einfacher zufahren, aufstellen und ihre Bahnen auf dem Rathausplatzboden besser befestigen. Ansonsten wurde am Festgeländekonzept wenig geändert. Neue Angebote gibt es einzig bei den Festbeizen. Die Schola Cantorum Wettingensis stellt auf der Zentralstrasse eine Bar auf, in der Fingerfood angeboten wird. Auch auf dem Rathausparkplatz wird es eiINSERAT

Bauchef Michael Voser (l.) und Medienchef Urs Blickenstorfer vom OK Wettiger Fäscht. nen weiteren Barbetrieb geben, der von der Vereinigung «Wellengang & Sterne» organisiert wird. An der Zentralstrasse werden von der «Unschinbar» Hotdogs, Currywürste und Spiessli angeboten. Eine einmalige Beiz wird zudem vom Wettinger Einwohnerrat betrieben. IM MOMENT bekommt das OK

mehr Anfragen von Vereinen, die eine Festbeiz führen möchten, als es aus Platzgründen berücksichtigen kann. «Es war auch schon anders und wir hatten zu wenige Vereine, die eine Festbeiz anboten», sagt Gemeindeschreiber Urs Blickenstorfer, der am Wettiger Fäscht als Medienchef amtet. Die Beizen werden am Wettiger

Fäscht ausschliesslich von Wettinger Vereinen gestellt. Ergänzend bieten 15 Marktfahrer diverse Stände an. BEWÄHRT hat sich die Umstellung

auf Pfandbecher. Bereits zum fünften Mal werden die Getränke am Wettiger Fäscht in Plastikbechern ausgeschenkt, für die ein Pfand bezahlt werden muss. «Früher gab es wegen der Glasscherben Schnittverletzungen und man brachte die Scherben fast nicht mehr aus den Wiesen», so Voser. Dieses Problem hat man mit den Pfandbechern nun gelöst. Voser übt seine Aufgabe als Bauchef gerne aus. «Es macht Spass und die Vereine schätzen die Arbeit des Werkhofs sehr», freut sich

Foto: bär

Voser. Er ist zwar in Neuenhof aufgewachsen, wohnt aber bereits seit 20 Jahren in Wettingen und ist seit 6 Jahren im OK für die Bauten verantwortlich. «Das Wettiger Fäscht ist ein spezieller Anlass. Es gibt Leute, die sieht man nur einmal pro Jahr, und zwar an diesem Wochenende.» Allerdings gebe es auch das Umgekehrte. Wettinger, die während der Festtage wegfahren, weil sie sich am Fest oder am Lärm stören. «Die Musik ist ein Dauerthema», weiss Blickenstorfer. Mit Vernunft und Augenmass und dem Durchsetzen der gesetzlichen Bestimmungen hat man es im Griff. «Das geht aber nur zusammen mit den Verantwortlichen aus den Vereinen», so Blickenstorfer.


WETTIGER FÄSCHT

WOCHE NR. 25 DONNERSTAG, 23. JUNI 2016

10

Mal ironisch-witzig, dann wieder luftig-leicht QC, der Berner Rapper und Frontsänger der «Männer am Meer», meldet sich nach zweijähriger Bühnenabstinenz wieder mit Pauken und Trompeten zurück. Und dies wortwörtlich – mit seiner neu ins Leben gerufenen Band – den Troubas Kater. Seit einigen Monaten arbeitet er mit seiner neuen Band Troubas Kater in ganz neuer, ungewohnter Besetzung: Tuba, Akkordeon, akustische Gitarren, breite Bläsersätze und erdige Drums. Darüber singt und rappt der vielfältige Musiker über ernsthafte Sehnsüchte und den wirklich übereuphorischen Schritt ins Ungewisse. Und über den Morgen danach, INSERAT

das böse Erwachen, den Entschluss, endlich etwas am Leben ändern zu müssen. Diesem Gefühl geben Troubas Kater einen Namen: «Verdammte Novämber» heisst das neue Album. Doch wer nun den depressiven Soundtrack zum nebligsten aller Monate erwartet, sieht sich getäuscht: Mal ironischwitzig, mal luftig-leicht, mal nachdenklich-melancholisch werden alltägliche und weniger alltägliche Geschichten und Helden besungen. QC erzählt diese Geschichten auf seine eigene, verspielte Art und Weise, wie man es schon von seinen Songs mit «Männer am Meer» kennt. Zu hören ist ein Sammelsurium und Kuriositätenkabinett, ein fulminanter Mix aus Rap, Chanson, Pop, Tango, Folk und allem, was sich der fünfköpfigen Band in den Weg zu

Sorgen mit Tuba, Akkordeon, akustischen Gitarren, breiten Bläsersätzen und erdigen Drums für gute Musik. Foto: zVg stellen versucht. Und doch: Troubas Kater immer eine meTrotz aller Heiterkeit findet lancholische Note – ein wenig sich in jedem der Songs von November. ((zVg/cfr)


11

WOCHE NR. 25 DONNERSTAG, 23. JUNI 2016

WETTIGER FÄSCHT

Stimme – zwischen Bob Dylan und Tom Waits Musiksüchtig war Robert Laupert schon immer. An Instrumenten mangelte es in seinem Umfeld nicht. Und doch dauerte es seine Zeit, bis er sich in den Multiinstrumentalisten L’AUPAIRE verwandelte. Dieser Weg zur eigenen Stimme ist ein langer. Er hat dies und das versucht, hat sich für ein Saxofon-Studium in den Niederlanden eingeschrieben. Aber er hatte keinen Plan, wohin die kreative Reise wirklich gehen soll, und so kratzte er sein Geld zusammen, packte seine sieben Sachen und zog nach Budapest. Eine schwierige Zeit. Eine lehrreiche Zeit. Aber eine ungemein schöpferische. Doch viel schreiben macht noch keine CD. Zurück aus Budapest ist für L’AUPAIRE LiveINSERAT

Auftreten die Devise. Allein 2014 hat er über 100 Shows auf dem Zettel. Auch veröffentlichungstechnisch bleibt er nicht untätig, es gibt die «Rollercoaster»-EP und das dazugehörige Video. All das führt zu einer Einladung zum South by Southwest (SXSW) Festival nach Austin, Texas. Dies wiederum ist das Sprungbrett für seine Weiterreise nach Los Angeles, wo er auf Mocky trifft, jenen Klangzauberer, der bereits die Musik von Peaches, Feist, Gonzales oder die von Jamie Lidell veredelte. So hingebungsvoll wie L’AUPAIRE jetzt arbeiten und seine Kompositionen weiterentwickeln kann, so sicher führt er die Lieder dahin, dass sie das haben, was hypnotische Stücke brauchen: die Einfachheit des Blues, bezirzende, vollmundige Melodiebögen des Pop und spannend erzählte Geschichten. Und dann wäre da noch diese Wahnsinnsstimme – irgendwo zwischen Bob Dylan und Tom Waits. (zVg/cfr) L’AUPAIRE ist nun musikalisch da angekommen, wo er hinwollte.

Foto: zVg


WETTIGER FÄSCHT

Übersichtsplan

WOCHE NR. 25 DONNERSTAG, 23. JUNI 2016

15


WETTIGER FÄSCHT

Übersichtsplan

WOCHE NR. 25 DONNERSTAG, 23. JUNI 2016

15


17

WETTIGER FÄSCHT

WOCHE NR. 25 DONNERSTAG, 23. JUNI 2016

Toni Vescoli & Les Sauterelles werden am Freitagabend das Golden-Oldies-Zelt am Wettiger Fäscht zum Kochen bringen.

Fotos: zVg

Die Golden Oldies leben wieder auf Bereits zum 11. Mal lassen die Golden Oldies in ihrem Oldie-Zelt die Zeiten der 60er- und 70erJahre auferstehen. Was gibt es authentischeres als eine Band, welche die Sixties erlebt hat und weiss, wie man ihren Sound rüberbringt. Mit «Heavenly Club» feierte die erfolgreichste Schweizer Band der 60er-Jahre ihren grössten Hit und stürmte die Hitparaden Europas. Die Rede ist natürlich von Toni Vescoli & Les Sauterelles. Die Musiker um den frischgebackenen «Ehren Prix Walo»-Preisträger Toni Vescoli werden am Freitagabend ab 20.30 Uhr das Golden-Oldies-Zelt am Wettiger Fäscht zum Kochen bringen. Doch bei einem Highlight soll es nicht bleiben: Ab 23 Uhr stehen mit The Monroes die absoluten Publikumslieblinge der letzten Jahre auf der Oldies-Bühne und bringen das Publikum zum Jubeln und Tanzen. Denn auch nach über 15 Jahren auf unzähligen Bühnen und vier Auftritten im Golden-Oldies-Zelt sind die Shows der Österreicher ein unvergessliches LiveErlebnis mit viel Leidenschaft und echtem Rock-’n’-Roll-Sound. AM SAMSTAG geht es dann auch ge-

nauso hitverdächtig weiter wie bereits am Freitag. Die Rock- und Bluesband Fat Pencil eröffnet um

20.15 Uhr die Golden-Oldies-Bühne und wird die Gäste mit Welthits wie «Smoke on the Water», «Born to be Wild» oder «Honky Tonk Woman» begeistern. It’s only Rock ’n’ Roll, but I like it» – unter diesem Motto werden ab 22.45 Uhr die sechs Vollblutmusiker von Bigger Bang aus dem Raum Stuttgart das Oldies-Zelt mit ihrem originalen «Stones-Livesound» zum Beben bringen. Der authentische Frontmann, der Mick Jagger alle Ehre macht, sorgt bei jeder Show von der ersten Sekunde an für Stimmung und echtes Stones-Feeling. Bigger Bang – die Rolling Stones Tribute Band aus Stuttgart wird am Sams-

AM SONNTAG, werden die einhei- tagabend das Oldies-Zelt zum Beben bringen.

mischen Steeldrummer der Fassbodechlopfer ab 14 Uhr die Gäste der Golden Oldies mit ihren karibischen Klängen in eine andere Welt mit Palmen, Strand und Meer entführen. Gesang, Sax, Trompete, Posaune, Rhythmus, Bass und Gitarre – zum Abschluss der Live-Konzerte kommt das Zelt nochmals richtig zum Grooven. Die Band 3rd Floor Groove aus der Region spielt um 16.30 Uhr aufgestellte Funk- und Soulcover. WIE IMMER IST DER BESUCH der Kon-

zerte gratis! Aber auch kulinarisch werden für den grossen und kleinen Hunger viele Köstlichkeiten angeboten. Und gar Desserts aus der Golden-Oldie-Zeit fehlen The Monroes bringen mit echtem Rock-’n’-Roll-Sound das Publikum am nicht. (zVg) Freitagabend zum Jubeln und Tanzen.

ÜBERSICHT DER AUFTRITTE IM GOLDEN-OLDIE-ZELT Freitag, 1. Juli 20.30 Uhr, Toni Vescoli & Les Sauterelles

Samstag, 2. Juli 20.15 Uhr, Fat Pencil

Sonntag, 3. Juli 14.00 Uhr, Fassbodechlopfer Wettingen

23.00 Uhr, The Monroes

22.45 Uhr, Bigger Bang

16.30 Uhr, 3rd Floor Groove


WETTIGER FÄSCHT

WOCHE NR. 25 DONNERSTAG, 23. JUNI 2016

18

Längst mehr als nur ein Geheimtipp Das erste Schweizer Konzert spielten die Engländer Will & The People im X-Tra Zürich, hinzu kamen seither nicht wenige ausverkaufte Shows in weiteren angesagten Clubs. Mit ihrem wilden Mix aus IndiePop, Reggae, Ska und House begeistern sie inzwischen weltweit jeden Zuhörer. In England lebt die Band im selben Haus und macht den ganzen Tag das, was sie am besten kann: Musik. Will and the People sind hierzulande also längst mehr als nur ein Geheimtipp. Nun machen sich die vier wunderbaren und leicht verrückten Herren für ihren nächsten Ausflug in die Schweiz – und zwar nach Wettingen – bereit. Und mit etwas Glück haben sie dann sogar das brandneue Album im Gepäck. (zVg/cfr) Die vier verrückten Herren kommen in die Schweiz, mit etwas Glück mit dem neuen Album im Gepäck. INSERAT

Foto: zVg


19

WETTIGER FÄSCHT

WOCHE NR. 25 DONNERSTAG, 23. JUNI 2016

Kiwaner laden zur Fahrt mit Oldtimer ein Der Kiwanis Club Wettingen betreibt ein Winzerzelt und Oldtimer- und Motorradrundfahrten. Die Einnahmen kommen verschiedenen sozialen Kinder-Projekten zugute. Der Kiwanis Club Wettingen wurde vor 20 Jahren ins Leben gerufen und setzt sich ein Engagement zum Wohle der Kinder zum Ziel. Die rund 25 Frauen und Männer – oft Firmenbesitzer oder Kaderleute aus der Umgebung – treffen sich zweimal im Monat in ihrem Stammlokal in Wettingen. Der Club unterstützt hauptsächlich regionale Projekte, bei denen es um Hilfe für Kinder geht. Auch international unterstützt Kiwanis soziale Projekte, zum Beispiel «Eliminate» – eine Aktion in Zusammenarbeit mit der Unesco, welche die Elimination von TetaINSERAT

Gute Stimmung Im Winzerzelt des Kiwanis Club Wettingen. nus durch gesponserte TetanusImpfungen zum Ziel hat. Auch in diesem Jahr wird der Kiwanis Club Wettingen am Wettiger Fäscht mit dem traditionellen Winzerzelt und mit den Oldtimerund Motorradrundfahrten am Festeingang vertreten sein. Im Winzerzelt werden die Gäste mit Winzerschinken und mit Winzerwürsten mit Kartoffelsalat verwöhnt und zum Kaffee gibts feinen

Russenzopf. Das Zelt ist bereits seit vielen Jahren für seine Gemütlichkeit bekannt und wird von vielen Stammgästen besucht. Direkt am Festeingang steht der legendäre Fuhrpark mit Oldtimern und Harleys. Die Besucher können gegen eine kleine Gebühr Ausfahrten mit dem gewünschten Oldtimerfahrzeug, einem Trike oder einer Harley, machen. Die Fahrer mit ihren Gästen haben viel Spass

Foto: zVg

und geniessen die Ausfahrten sehr. Ohne die vielen Helferinnen und Helfer könnte das Ganze nicht auf die Beine gestellt werden. Durch diesen unentgeltlichen Einsatz kann gewährleistet werden, dass der gesamte Festerlös an die verschiedenen Kinder-Projekte gespendet werden kann. (hu) Infos zum Club unter www.kiwaniswettingen.ch oder www.kiwanis.ch


Wir w체nschen allen viel

Spass am Wettiger F채scht 2016! Verlag und Redaktion

Cristofero Callerame H체rdlistrasse 7 Postfach 249 5436 W체renlos

Telefon 056 610 16 13 Mobile 076 365 46 56 cris.sanitaer@gmail.com


21

WOCHE NR. 25 DONNERSTAG, 23. JUNI 2016

WETTIGER FÄSCHT

Neu zwei Open-Air-Bühnen Zum ersten Mal zeichnet Matthias Hunziker als OK-Präsident des Open Air Wettingen verantwortlich. Erfahrungen im Organisieren von Anlässen hat er früher in der Jungwacht sammeln können. CAROLIN FREI

Matthias Hunziker, wie aufwendig ist das Organisieren des Open Airs Wettingen? Matthias Hunziker: Wie intensiv das Ganze ist, ist schwierig in Stunden und Tagen zu beziffern. Wenn man mit Herzblut dabei ist, schaut man nicht auf die Uhr. Die Vorbereitungen sind jedoch intensiv. Im Moment sind wir vom OK jeden Tag ein paar Stunden am Aufgleisen. Zudem nehmen wir eine Woche Ferien, damit wir alles aufstellen und dann auch wieder abräumen können. Da bleibt nicht viel Zeit für anderes? Im Moment nicht, doch das wird sich wieder ändern. Ich schätze die Zusammenarbeit mit den Kollegen, wir haben viel Spass. Und somit betrachte ich das Organisieren des Open Airs als Hobby.

OK-Präsident Matthias Hunziker bei den letzten Vorbereitungen für das Open Air am Wettiger Fäscht.. Foto: zVg

wie etwa Zelte, Kühlschränke und auch sämtliche Getränke zu bestellen. Zudem bin ich für das AkWar die gute Zusammenarbeit vor quirieren und Einteilen der Helfer vier Jahren auch die Motivation, zuständig. das Amt des OK-Präsidenten zu übernehmen? Ja, das war so. Als Was macht am meisten Spass? Mir das Amt damals frei wurde und gefallen alle Tätigkeiten, die in Zuständigkeitsbereich ein Fortbestand des Vereins infra- meinen ge gestellt war, meldete ich mich fallen. Vorlieben habe ich keine. spontan. Gibt es Neuerungen beim Open Air Dann liegt Ihnen das Organisieren? am 44. Wettiger Fäscht? Erstmals Ja, ich konnte bereits in der Jung- werden wir zwei Bühnen aufstelwacht Erfahrungen mit dem Auf- len, eine davon im Open-Air-Zelt. gleisen von Barbetrieben sam- Es gibt die eine oder andere Band, meln. 2004 hatte ich meine erste die sich in einem intimeren RahBar am Wettiger Fäscht. Zudem men – im Zelt eben – besser präbin ich nicht allein für die Umset- sentieren kann. Zudem gab es früzung des Open Airs verantwort- her eine Rahmenprogramm-Bühlich, ich bekomme von den OK- ne. Die Bands, die dort jeweils ihre Mitgliedern tatkräftige Unterstüt- Auftritte hatten, kommen nun zu uns auf die Bretter, die die Welt zung. bedeuten. Dies sind die Insieme Welche Aufgaben decken Sie per- Band, die Gruppe Spielplausch, sönlich ab? Ich organisiere die Andrew Bond und eine BigbandTeamsitzungen und bin dafür ver- Formation. antwortlich, dass alle vergebenen Aufgaben auch ausgeführt wer- War es schwierig, Bands aufzutreiden. Zudem gehört der Bereich Lo- ben, die auch bezahlbar sind? gistik zu mir. Dort gilt es, Material Bands, die bereits einen Namen

haben, würden unseren finanziellen Rahmen sprengen. Zudem finden wir es spannend, Gruppen, die gute Musik machen, aber noch nicht so bekannt sind, eine Plattform zu bieten. Diese Acts sind kein Mainstream – auch das ist gewollt. Wie wird das Open Air eigentlich finanziert? Die Gemeinde unterstützt uns finanziell. Dieses Geld reicht gerade, um die Bühne und Technik zu berappen. Für die Künstler und den Barbetrieb konnten wir einige Sponsoren gewinnen. Und zusammen mit dem Erlös aus dem Getränkeverkauf sollten sich Aufwand und Ertrag gerade die Waage halten. Ihr persönliches Highlight am Open Air? Für mich ist es der schönste Moment, wenn alles aufgebaut ist und sich die Open-Air-Wiese nach und nach mit Menschen füllt. Zu hoffen bleibt, dass das Wetter mitspielt. Denn leider sind doch einige Besucher nicht wirklich «allwettertauglich».


23

WOCHE NR. 25 DONNERSTAG, 23. JUNI 2016

WETTIGER FÄSCHT

Beliebter Treffpunkt verschwindet Seit mehr als zehn Jahren gehörte die Wy-Bar auf dem Rathaus-Platz zum Arbeitsgebiet der Harmonie. Nun wurde die Bar verkauft und ein Transport nach Wettingen lohnt sich nicht mehr. Der Verein wird im Zusammenhang mit dem Wettiger Fäscht automatisch mit dem Führen eines Wurststandes in Verbindung gebracht. Ursprünglich waren es sogar zwei Stände – einer beim Bezirksschulhaus, der andere bei der Bushaltestelle an der Zentralstrasse (welcher über all die Jahre geblieben ist). Seit mehr als zehn Jahren gehört auch die Wy-Bar auf dem Rathaus-Platz zum Arbeitsgebiet der Harmonie. Der gute Standort und die einladende Form dieser Bar führten dazu, dass dieser Ort ein beliebter Treffpunkt für Jung und Alt wurde. In Zusammenarbeit mit den Wettinger Weinbauern konnte verschiedenster einheimischer Rebensaft ausgeschenkt werden. Leider ist nun letztes Jahr der Umstand eingetroffen, mit welchem der Verein schon seit einiger Zeit rechnen mussten: die Wy-Bar

Barbetrieb an der Wy-Bar der Harmonie Wettingen-Kloster am WettigerFäscht 2014. Foto: archiv wurde verkauft – und zwar so Anlässlich der Generalversammweit weg, dass sich ein Transport lung im Januar konnte die Arnach Wettingen nicht lohnt. beitsgruppe dem Verein ihren Vorschlag präsentieren: ZukünfUM DIE ZUKUNFT DER HARMONIE am tig wird die Harmonie WettingenWettiger Fäscht neu aufzugleisen, Kloster an ihrem bisherigen hat der Verein eine Arbeitsgruppe Standort Bushaltestelle Zentralins Leben gerufen, welche sich in- strasse zum Wurststand noch eitensiv mit neuen Möglichkeiten ne Bar führen. Das bedeutet: dasauseinandersetzte. Da sich nicht selbe Angebot wie bis anhin – vernur bei der Harmonie, sondern eint an einem Ort. Der Verein freut sich darauf, bei der Gesamt-Organisation resp. Platzordnung der Beizen, Luna- zahlreiche Besucher mit Wettinpark etc. Änderungen ergaben, ger Weinen und feinen Würsten musste alles überdacht werden. verwöhnen zu dürfen.

Die Schola Cantorum Wettingensis ist ein Konzertchor, der anspruchsvolle Werke vom Barock bis zu Kompositionen des 20. Jahrhunderts zur Aufführung bringt. Foto: zVg

Schola Cantorum Wettingensis am Wettiger Fäscht kennen. Die Schola blickt auf eine fast 70-jährige Geschichte zurück, in der nicht nur Werke der musikalischen Weltliteratur aufgeführt worden sind, sondern auch eher unbekannte Stücke, Man geeh vorbei und trinke ein von ganz alten bis zu modernen Glas Wein, esse einen Happen Kompositionen. Vereinzelt wurmit und lerne die Schola näher de auch schon in andere Sparten

Lange hat es gedauert – jetzt passiert es zum ersten Mal: Die Schola Cantorum Wettingensis macht am Wettiger Fäscht mit.

1. BIS 3. JULI 2016

«hineingeschnuppert», wie zum Beispiel bei der Zusammenarbeit mit «Tanz und Kunst Königsfelden» vor drei Jahren. Neugierig geworden? Dann lohnt sich ein Besuch der Schola an der Zentralstrasse beim Klosterkreisel oder man schaue mal auf die Website www.schola.ch. (zVg)


23

WOCHE NR. 25 DONNERSTAG, 23. JUNI 2016

WETTIGER FÄSCHT

Beliebter Treffpunkt verschwindet Seit mehr als zehn Jahren gehörte die Wy-Bar auf dem Rathaus-Platz zum Arbeitsgebiet der Harmonie. Nun wurde die Bar verkauft und ein Transport nach Wettingen lohnt sich nicht mehr. Der Verein wird im Zusammenhang mit dem Wettiger Fäscht automatisch mit dem Führen eines Wurststandes in Verbindung gebracht. Ursprünglich waren es sogar zwei Stände – einer beim Bezirksschulhaus, der andere bei der Bushaltestelle an der Zentralstrasse (welcher über all die Jahre geblieben ist). Seit mehr als zehn Jahren gehört auch die Wy-Bar auf dem Rathaus-Platz zum Arbeitsgebiet der Harmonie. Der gute Standort und die einladende Form dieser Bar führten dazu, dass dieser Ort ein beliebter Treffpunkt für Jung und Alt wurde. In Zusammenarbeit mit den Wettinger Weinbauern konnte verschiedenster einheimischer Rebensaft ausgeschenkt werden. Leider ist nun letztes Jahr der Umstand eingetroffen, mit welchem der Verein schon seit einiger Zeit rechnen mussten: die Wy-Bar

Barbetrieb an der Wy-Bar der Harmonie Wettingen-Kloster am WettigerFäscht 2014. Foto: archiv wurde verkauft – und zwar so Anlässlich der Generalversammweit weg, dass sich ein Transport lung im Januar konnte die Arnach Wettingen nicht lohnt. beitsgruppe dem Verein ihren Vorschlag präsentieren: ZukünfUM DIE ZUKUNFT DER HARMONIE am tig wird die Harmonie WettingenWettiger Fäscht neu aufzugleisen, Kloster an ihrem bisherigen hat der Verein eine Arbeitsgruppe Standort Bushaltestelle Zentralins Leben gerufen, welche sich in- strasse zum Wurststand noch eitensiv mit neuen Möglichkeiten ne Bar führen. Das bedeutet: dasauseinandersetzte. Da sich nicht selbe Angebot wie bis anhin – vernur bei der Harmonie, sondern eint an einem Ort. Der Verein freut sich darauf, bei der Gesamt-Organisation resp. Platzordnung der Beizen, Luna- zahlreiche Besucher mit Wettinpark etc. Änderungen ergaben, ger Weinen und feinen Würsten musste alles überdacht werden. verwöhnen zu dürfen.

Die Schola Cantorum Wettingensis ist ein Konzertchor, der anspruchsvolle Werke vom Barock bis zu Kompositionen des 20. Jahrhunderts zur Aufführung bringt. Foto: zVg

Schola Cantorum Wettingensis am Wettiger Fäscht kennen. Die Schola blickt auf eine fast 70-jährige Geschichte zurück, in der nicht nur Werke der musikalischen Weltliteratur aufgeführt worden sind, sondern auch eher unbekannte Stücke, Man geeh vorbei und trinke ein von ganz alten bis zu modernen Glas Wein, esse einen Happen Kompositionen. Vereinzelt wurmit und lerne die Schola näher de auch schon in andere Sparten

Lange hat es gedauert – jetzt passiert es zum ersten Mal: Die Schola Cantorum Wettingensis macht am Wettiger Fäscht mit.

1. BIS 3. JULI 2016

«hineingeschnuppert», wie zum Beispiel bei der Zusammenarbeit mit «Tanz und Kunst Königsfelden» vor drei Jahren. Neugierig geworden? Dann lohnt sich ein Besuch der Schola an der Zentralstrasse beim Klosterkreisel oder man schaue mal auf die Website www.schola.ch. (zVg)


WETTIGER FÄSCHT

WOCHE NR. 25 DONNERSTAG, 23. JUNI 2016

Kinderprogramm: Hüpfburgen, Konzert, Kasperli und Lunapark

VERMISCHTES SPORT AM WETTIGER FÄSCHT Der Strasse (neben der Bezirksschule)

Wettlauf um «di schnällscht Wettigeri und de schnällscht Wettiger» hat am Wettiger Fäscht Tradition. Über 300 Erst- bis Fünftklässler wetteifern am Freitag ab 16 Uhr auf der Bezirksschulwiese um gute Plätze und Medaillen. Alle Beteiligten erhalten ein Getränk und ein T-Shirt. Rangverlesen ist um 18.30 Uhr auch gleich auf der Sportwiese. Um Goals und den Wanderpokal kämpfen die Fussballmannschaften am Samstag ab 14.30 Uhr auf dem Fussballplatz hinter der Bezirksschule.

Das Konzert von Andrew Bond ist eine von vielen Kinderattraktionen am Wettiger Fäscht. Für die fünfte Auflage der Kinderkonzerte auf der Open-Air-Bühne konnte Andrew Bond verpflichtet werden. Er wird mit seinem aktuellen Solo-Programm «Alli mached Mischt» begeistern. Auf diese grunzartigen, määääga tollen Lieder können sich die Kinder freuen! Da wird gekräht, gemeckert, geschnattert und gewiehert, da passieren Schweinereien und viel Blöksinn, und irgendwie machen alle Mist! Alle, auch das Publikum. Natürlich dürfen dabei ein paar gute alte Bond-Hits zur aktuellen Saison nicht fehlen. Auch dieses Jahr besucht der Kasperli das Wettiger Fäscht. Dieses Mal erleben die jüngsten Fest-

Konzert mit Andrew Bond.

25

Foto: zVg

besucherinnen und Festbesucher den spitzbübischen Kasperli in seiner Geschichte «De Cholderi und de Polderi». Austoben kann man sich auf verschiedenen Hüpfburgen, die über das Fest auf der Bezirksschulwiese aufgebaut werden. (zVg/uba)

GOTTESDIENST Die Römisch-Katho-

lische Kirchgemeinde, die Christkatholische Kirchgemeinde, die Evangelisch-Reformierte Kirchgemeinde und die Evangelisch-Methodistische Kirchgemeinde laden am Sonntagvormittag um 11 Uhr zu einem ökumenischen Gottesdienst im Festzelt der Golden Oldies an der Alberich Zwyssig-

ein. Die Feier wird durch die Bauernkapelle Wettingen musikalisch umrahmt.

Konzert von «Salz & Pfäffer». «SALZ & PFÄFFER» Ehemalige Guggenmusikspieler und Fasnachtsbegeisterte setzten ihrer mehrjährigen Fasnachtsabstinenz ein Ende und gründeten «Salz & Pfäffer». Sie erweiterten das Fasnachts-Repertoire und treten mittlerweile immer häufiger ausserhalb der Fasnacht auf. Die acht Musikerinnen und Musiker werden als «Strassenband» am Sonntag zwischen 14 und 18 Uhr an verschiedenen Orten im Festgelände spielen.

Beim Geländeclub gibt es Mah-Meh.

Fotos: Archiv/sb/bär

Früchtespiess an den Marktständen.

«Öpfelchüechli» bei den Landfrauen.

Fleischspieslli sind beliebt.

INSERAT

Essen als Fest-Tradition «Wenn man ein Poulet essen will, geht man zu den ‹Räbeschläckern› », beschreibt Gemeindeschreiber Urs Blickenstorfer die Kulinarik-Tradition am Wettiger Fäscht. MELANIE BÄR

Fachkompetenz als Dienstleistung

Tatsächlich bieten viele Vereine in ihrer Festbeiz seit Jahrzehnten dasselbe Essen am Wettiger Fäscht an. Die Landfrauen sind bekannt für ihre legendären «Öpfelchüechli» genauso wie die Guggenmusik «Räbeschläcker» für ihre Pouletflügeli. Das Angebot wird auch heuer wieder riesig sein: Grilladen, Kebab,

Paella, Raclette, Crêpe, Pizza, Hamburger, Mah-Meh, Schnitzelbrot, Pouletflügeli, Mexikanisches, Langos, Winzerschinken, Fingerfood oder auch einfach ein Hotdog. Den grössten Umsatz machte vergangenes Jahr der EHC Wettingen Baden mit seinen Fleischspiessen, Hotdogs und Pommes. Oder ist es der Alkoholverkauf, der Umsatz bringt? «Es ist eine gute Kombination vom Essensstand und der Bar. Das wichtigste Erfolgsrezept sind jedoch die Helfer, die vor, während und nach dem Fest einen super Job machen. Und natürlich das Wetter», sagt Walter Arnold, Präsident des EHC Wettingen Baden. Sei es zu heiss oder regne gar, wirke sich das sofort auf die Besucherzahl und damit auf den Umsatz aus. Ebenso wenn andere Anlässe wie beispielsweise das «Züri Fest» aufs gleiche Wochenende fallen. Hans Utz hinter dem Grill der Kiwaner.


WETTIGER FÄSCHT

WOCHE NR. 25 DONNERSTAG, 23. JUNI 2016

Kinderprogramm: Hüpfburgen, Konzert, Kasperli und Lunapark

VERMISCHTES SPORT AM WETTIGER FÄSCHT Der Strasse (neben der Bezirksschule)

Wettlauf um «di schnällscht Wettigeri und de schnällscht Wettiger» hat am Wettiger Fäscht Tradition. Über 300 Erst- bis Fünftklässler wetteifern am Freitag ab 16 Uhr auf der Bezirksschulwiese um gute Plätze und Medaillen. Alle Beteiligten erhalten ein Getränk und ein T-Shirt. Rangverlesen ist um 18.30 Uhr auch gleich auf der Sportwiese. Um Goals und den Wanderpokal kämpfen die Fussballmannschaften am Samstag ab 14.30 Uhr auf dem Fussballplatz hinter der Bezirksschule.

Das Konzert von Andrew Bond ist eine von vielen Kinderattraktionen am Wettiger Fäscht. Für die fünfte Auflage der Kinderkonzerte auf der Open-Air-Bühne konnte Andrew Bond verpflichtet werden. Er wird mit seinem aktuellen Solo-Programm «Alli mached Mischt» begeistern. Auf diese grunzartigen, määääga tollen Lieder können sich die Kinder freuen! Da wird gekräht, gemeckert, geschnattert und gewiehert, da passieren Schweinereien und viel Blöksinn, und irgendwie machen alle Mist! Alle, auch das Publikum. Natürlich dürfen dabei ein paar gute alte Bond-Hits zur aktuellen Saison nicht fehlen. Auch dieses Jahr besucht der Kasperli das Wettiger Fäscht. Dieses Mal erleben die jüngsten Fest-

Konzert mit Andrew Bond.

25

Foto: zVg

besucherinnen und Festbesucher den spitzbübischen Kasperli in seiner Geschichte «De Cholderi und de Polderi». Austoben kann man sich auf verschiedenen Hüpfburgen, die über das Fest auf der Bezirksschulwiese aufgebaut werden. (zVg/uba)

GOTTESDIENST Die Römisch-Katho-

lische Kirchgemeinde, die Christkatholische Kirchgemeinde, die Evangelisch-Reformierte Kirchgemeinde und die Evangelisch-Methodistische Kirchgemeinde laden am Sonntagvormittag um 11 Uhr zu einem ökumenischen Gottesdienst im Festzelt der Golden Oldies an der Alberich Zwyssig-

ein. Die Feier wird durch die Bauernkapelle Wettingen musikalisch umrahmt.

Konzert von «Salz & Pfäffer». «SALZ & PFÄFFER» Ehemalige Guggenmusikspieler und Fasnachtsbegeisterte setzten ihrer mehrjährigen Fasnachtsabstinenz ein Ende und gründeten «Salz & Pfäffer». Sie erweiterten das Fasnachts-Repertoire und treten mittlerweile immer häufiger ausserhalb der Fasnacht auf. Die acht Musikerinnen und Musiker werden als «Strassenband» am Sonntag zwischen 14 und 18 Uhr an verschiedenen Orten im Festgelände spielen.

Beim Geländeclub gibt es Mah-Meh.

Fotos: Archiv/sb/bär

Früchtespiess an den Marktständen.

«Öpfelchüechli» bei den Landfrauen.

Fleischspieslli sind beliebt.

INSERAT

Essen als Fest-Tradition «Wenn man ein Poulet essen will, geht man zu den ‹Räbeschläckern› », beschreibt Gemeindeschreiber Urs Blickenstorfer die Kulinarik-Tradition am Wettiger Fäscht. MELANIE BÄR

Fachkompetenz als Dienstleistung

Tatsächlich bieten viele Vereine in ihrer Festbeiz seit Jahrzehnten dasselbe Essen am Wettiger Fäscht an. Die Landfrauen sind bekannt für ihre legendären «Öpfelchüechli» genauso wie die Guggenmusik «Räbeschläcker» für ihre Pouletflügeli. Das Angebot wird auch heuer wieder riesig sein: Grilladen, Kebab,

Paella, Raclette, Crêpe, Pizza, Hamburger, Mah-Meh, Schnitzelbrot, Pouletflügeli, Mexikanisches, Langos, Winzerschinken, Fingerfood oder auch einfach ein Hotdog. Den grössten Umsatz machte vergangenes Jahr der EHC Wettingen Baden mit seinen Fleischspiessen, Hotdogs und Pommes. Oder ist es der Alkoholverkauf, der Umsatz bringt? «Es ist eine gute Kombination vom Essensstand und der Bar. Das wichtigste Erfolgsrezept sind jedoch die Helfer, die vor, während und nach dem Fest einen super Job machen. Und natürlich das Wetter», sagt Walter Arnold, Präsident des EHC Wettingen Baden. Sei es zu heiss oder regne gar, wirke sich das sofort auf die Besucherzahl und damit auf den Umsatz aus. Ebenso wenn andere Anlässe wie beispielsweise das «Züri Fest» aufs gleiche Wochenende fallen. Hans Utz hinter dem Grill der Kiwaner.


WETTIGER FÄSCHT

26

WOCHE NR. 25 DONNERSTAG, 23. JUNI 2016

Melodien, die auf Emotionen zielen Len Sander haben mit ihrem Debut Phantom Garden für Furore gesorgt. Das Album wurde auf SRF Virus, BBC Radio One und RAI Radio 3 gespielt und von der Musikpresse und der Blogosphäre zu einem Meisterwerk der gefühlvollen Popmusik erkoren. Die im Spätsommer erschienene Nachfolge-Single Places schaffte es auf Platz 2 der französischen Spotify-Viral-Charts. Schliesslich folgte die Places Remix EP mit Beiträgen der Crème de la Crème der Schweizer Electronica-Szene (Pablo Nouvelle, KnoR, Dave Eleanor, Oilst & Ben Jarli und Nkelo). Auch die Live-Auftritte haben dazu beigetragen, dass die Erwartungen an die neue Produktion von Len Sander in die Höhe geschraubt wurden. Diese hat die sechsköpfige Zürcher Band kurzerhand übertroffen: Saltlick ist eine geballte Ladung Pop, ohne dabei Kompromisse einzugehen. Die Songs haben nur noch wenig mit dem verträumten, melancholischen Space-Pop ihres Erstlings

Len Sander – mit dem neuen Album Saltlick, einer geballten Ladung Pop. zu tun. Die Weiterentwicklung von Len Sander manifestiert sich einerseits in einer ausgereifteren Produktion, die sich an aktuellen Sound-Ästhetiken orientiert, andererseits aber an einem Songwriting und hymnenhaften Melodien, die auf die grossen Emotionen zielen. Auch inhaltlich hat

zVg

sich die Erzählung verdichtet: Saltlick ist eine Simulation der zeitgenössischen, urbanen Liebeserfahrung. Vorbei ist die Zeit der Zurückhaltung. Saltlick ist der konsequente Schritt von Len Sander auf ihrem Weg, den PopOlymp zu erklimmen.. (zVg/cfr)

Sonderbeilage Wettinger Festzeitung Verteilung: Beilage zur Limmatwelle und Teile der Grossauflage AZ HERAUSGEBERIN: AZ Anzeiger AG, Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg 2 GESCHÄFTSFÜHRER: Stefan Biedermann, stefan.biedermann@azmedien.ch, Tel. 058 200 58 10 REDAKTION redaktion@limmatwelle.ch, Tel. 058 200 58 20

The Wanton Bishops haben ihre Sporen in Beirut abverdient.

Foto: zVg

Kometenhafter Aufstieg in Beirut The Wanton Bishops: Die Geschichte einer libanesischen Blues-Band mit Nader Mansour, einem studierten Betriebswirt als Frontman. The Wanton Bishops mit Nader Mansour (vocals, guitar, harmonica, keyboards, banjo, Oud) sowie Eddy Ghosein/Salim Naffah (guitar, backing vocals, banjo) haben sich von den Blues- und Rockgrössen RL Burnside, Muddy Waters, Led Zep-

pelin und Hendrix sowie von The Doors, Sabah Fakhri, Mohammad Kheiri, Oum Kolsoum and Asmahan inspirieren lassen. The Wanton Bishops sind in unglaublich kurzer Zeit zur beliebtesten Band Libanons aufgestiegen und haben auch im Ausland für grosses Aufsehen gesorgt. Doch ohne den Einfluss Beiruts wäre dieser kometenhafte Aufstieg nicht möglich gewesen, sind Nader Mansour und Eddy Ghossein überzeugt. (zVg/cfr)

REDAKTIONSTEAM: Melanie Bär, melanie.baer@azmedien,ch, Carolin Frei, Manuela Page, manuela.page@azmedien.ch COPYRIGHT Herausgeberin Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für eingesandtes Material INSERATE: Brigitte Gähwiler, brigitte.gaehwiler@azmedien.ch Tel. 058 200 53 73 VERTRIEB: AZ Vertriebs AG DRUCK: Mittelland Zeitungsdruck AG, Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Ein Produkt der


Wettigerfest2016  
Wettigerfest2016