__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

13. Februar 2020, 59. Jahrgang, Nr. 07

Wettingen schickt Budget bachab Nur 27 Prozent der Wettinger Stimmbevölkerung stimmten am letzten Sonntag für das Budget 2020. Nun muss der Regierungsrat darüber befinden. Der Gemeinderat und die Mehrheit der Parteien zeigen sich enttäuscht. (rb) S. 4

Wasserversorgung ist individuell Wie regeln Spreitenbach und Co. die Wasserversorgung? Verschieden, wie sich zeigt: etwa mit einem Ein-Mann-Betrieb oder mithilfe von extern. Es funktioniert nicht überall. (rb) S. 12/13

PP 5432 Neuenhof Post CH AG

Neuenhof hat Ammann gewählt Mrtin Uebelhrt folgt uf Susnne VoserDie Neuenhofer hben den CVPOrtspräsidenten im ersten Whlgng gewählt

MELANIE BÄR

Mit 645 Stimmen hat Martin Uebelhart am Sonntag als Einziger den Einzug in den Gemeinderat geschafft. 598 Neuenhofer wählten ihn auch als Gemeindeammann. Der zweite vakante Gemeinderatssitz wurde nicht besetzt. Daniel Burger (parteilos) erzielte mit 512 Stimmen das zweitbeste Resultat. S. 5 Gewählt Martin Uebelhart wird Ammann in Neuenhof.

INSERATE

GOLD + SILBERANKAUF

Seit 30 Jahren in Wettingen

Pro2tieren Sie vom hohen Goldpreis. Barauszahlung zum aktuellen Tageskurs. Medaillen, Münzen, Barren, Uhren, Ketten, Armbänder, Silber 925, Bestecke 800 usw. Präzise Abrechnung zu besten Konditionen!

Tägliche Gewinnchancen .

.

Dorfstrasse 49 ∙ 5430 Wettingen 056 426 42 42 ∙ emil-schmid.ch

Sandra Ardizzone/Archiv


WETTINGEN

2

Gemeinde Wettingen

Beschlüsse der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 10. Dezember 2019; Rechtskraft Nach Ablauf der Referendumsfrist sind die von der Ortsbürgergemeindeversammlung am 10. Dezember 2019 gefassten und in der Limmatwelle vom 19. Dezember 2019 publizierten Beschlüsse, welche dem fakultativen Referendum unterliegen, in Rechtskraft erwachsen. Wettingen, 30. Januar 2020

Gemeinderat Wettingen

Baugesuche Bauherrschaft: Claudia und Marco Zmoos Zentralstrasse 42 5430 Wettingen Bauobjekt: Neubau Pool Baustelle: Zentraslstrasse 42 Parzelle: 4205 Zusatzgesuche: keine Bauherrschaft: Konsortium Berninastrasse c/o KMP Architektur AG Bahnhofstrasse 1 5430 Wettingen Bauobjekt: Abbruch und Neubau Mehrfamilienhaus Baustelle: Berninastrasse 28 Parzelle: 4818 Zusatzgesuche: keine Bauherrschaft: Pia Schibli Tödistrasse 30 Rosa und Ulrich Immler Tödistrasse 32 5430 Wettingen Bauobjekt: Energiesanierung Zweifamilienhaus Baustelle: Tödistrasse 30 / 32 Parzelle: 6259 Zusatzgesuche: keine Öffentliche Auflage der Pläne im Büro 305 der Bau- und Planungsabteilung, Rathaus Wettingen vom 15. Februar bis 16. März 2020. Allfällige Einwendungen sind im Doppel während der Auflagefrist dem Gemeinderat einzureichen. Sie haben eine Begründung und einen Antrag zu enthalten.

Bau- und Planungsabteilung

GEROLDSWIL HAIRSTYLIST-/IN 100 % Lara De Donno Arbeitsphilosophie ist geprägt von harmonischer Zusammenarbeit, Liebe zum Detail, Kreativität und kommunikativem Austausch, regelmässigen Weiterbildungen und stetiger Entwicklung der eigenen Persönlichkeit. Die patentierte und von Lara De Donno entwickelte Schnitttechnik LA FINICE® SWING CUT® ist das Herz des Salons und lässt das Team wie auch die Kunden neue Horizonte entdecken.

MARKTNOTIZEN

Jackpot knacken mit Kaspar Tribelhorn im Tägipark

Kaspar Tribelhorn aus Suhr jongliert mit Bällen, Ringen, brennenden Keulen, Messern oder gar mit laufenden Kettensägen anlässlich der «Jackpot»-Eröffnung im Tägipark am Mittwoch, 19. Februar, von 12 bis 13 Uhr. Während zweier Wochen steht im Tägipark Wettingen nebst shoppen auch buzzern, Tresor knacken, spielen und gewinnen auf dem Programm. Zu gewinnen gibt es neben vielen tollen Preisen im Wert von 500 Franken auch einen Peugeot 208 im Wert von 24 650 Franken. Alle Details zum Jackpot-Gewinn-Festival sind auf www.taegipark.ch zu finden. Spiel- und Gewinn-Festival Jackpot im Einkaufszentrum Tägipark. Einkaufszentrum Tägipark Die unter der Rubrik «MARKTNOTIZEN» publizierten Jurastrasse 42 Texte stehen ausserhalb der redaktionellen Verant5430 Wettingen wortung. Meldungen von KMU sind buchbar unter brigitte.gaehwiler@azmedien.ch, Tel. 079 798 17 86. www.taegipark.ch ANZEIGE

Suche Menschen zwischen 40–60 Jahren Für ein ernsthaftes, gesundes Gewichts- und Wohlfühl – Programm. Erstgespräch mit Body-Scan Messung ist unverbindlich und kostenlos. Katharina Keller Praxis Wohlfühl- & Lebens-Energie Tel. 056 496 09 50 www.nubolife.ch

Lara De Donno Intercoiffure Huebwiesenstrasse 21 8954 Geroldswil 044 310 23 23 info@lara-coiffeur.ch

Achtung! Sammler sucht

Geigen, Cello, Kontrabass, Bogen TREUHAND Beratung i u i Buchhaltungen • Abschlüsse • Steuern • www.interna-treuhand.ch | Tel. 056-410 00 51 | info@interna-treuhand.ch

Auch in schlechtem Zustand. Zahle bar. Telefon 079 356 54 06


3

WETTINGEN

WOCHE NR. 07 DONNERSTAG, 13. FEBRUAR 2020

AUS DEM GEMEINDERAT Nachtabschaltung Strassenbeleuchtung Ab Montag, 17. Januar, werden die Strassenbeleuchtungen im gesamten Gemeindegebiet (Strassen, Plätze, Unterführungen etc.) in allen Nächten in der Zeit von 1 bis 4 Uhr abgeschaltet. Diesem Vorgehen hat der Einwohnerrat im Rahmen der Budgetdebatte zugestimmt. Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung (Schalter und Telefon): Montag: 8.30–12/13.30–18.30 Uhr; Dienstag bis Freitag: 8.30–12/ 13.30–16 Uhr. Die Sozialen Dienste Wettingen sind am Dienstagnachmittag und am Donnerstagnachmittag telefonisch nicht erreichbar. Die Mitarbeitenden der Gemeindeverwaltung sind gerne bereit, telefonisch auch Termine ausserhalb der Öffnungszeiten zu vereinbaren.

AUS DER REGIONALPOLIZEI Verkehrsbeschränkung – Fasnachtsumzug Wettingen Am Samstag, 22. Februar, findet der traditionelle Kinderfasnachtsumzug in Wettingen statt. Der Umzugsbeginn ist um 14.15 Uhr beim Rathaus Wettingen an der AlberichZwyssig-Strasse. Während des Umzugs sind folgende Strassenabschnitte und Parkplätze für den gesamten Verkehr gesperrt: • Parkplätze Landstrasse im Bereich Kreisverkehrsplatz CenterPassage-/Staffelstrasse • Landstrasse im Bereich Bahnhof-/Staffelstrasse • Ausfahrt Kreisverkehrsplatz St.Bernhard-/Alberich-Zwyssig-Strasse in Richtung Zentrum • Alberich-Zwyssig-Strasse im Bereich Zentral-/Landstrasse Eine entsprechende Umleitung ist signalisiert. Die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die Signalisationsanordnungen zu beachten. Ebenso ist während des gesamten Fasnachtsumzuges im Zentrum von Wettingen mit Verkehrsbehinderungen für den Durchgangsverkehr zu rechnen. Schalteröffnungszeiten an der Landstrasse 89 in Wettingen Montag, 8.30 bis 11.30 Uhr und 13.30 bis 18.30 Uhr. Dienstag bis Freitag, 8.30 bis 11.30 Uhr und 13.30 bis 16 Uhr. Telefonisch ist die Regionalpolizei unter 056 437 77 77 erreichbar.

Meisterjubel bei Rotweiss Wettingen.

Alexander Wagner

Rotweiss holt erneut beide Titel Rotweiss gewinnt in Wettingen bei den Männern und Fruen Die Fruen setzten sich diskussionslos gegen Luzern durch und gewnnen den 14 Titel in Serie Die Männer gewnnen ebenflls gegen die Innerschweizer und feierten den fünften Titel in Serie ALEXANDER WAGNER

Beide Teams aus Wettingen gingen als Titelverteidiger und als Leader der Meisterschaft in das Finalwochenende vor eigenem Publikum im Tägi. Doch damit hat es sich schon mit den Gemeinsamkeiten. Im letzten Meisterschaftsspiel taten sich die Frauen von Rotweiss Wettingen gegen Basel noch etwas schwer und gewannen am Ende souverän, aber glanzlos mit 3:0. Im Halbfinal hatte das Team von Trainer Chris Elste dies schon zur Halbzeit geschafft. Am Ende gewannen die Titelverteidigerinnen diskussionslos mit 10:0 und

zogen zum 14. Mal in Serie in Trainer Chris Elste keine einfache Aufgabe, den Spagat zwischen der den Final ein. Dominanz in der nationalen Liga DEUTLICH UMKÄMPFTER war das und den Herausforderungen am Halbfinal der Männer: Rotweiss Europacup zu schaffen. «Ich hätte gewann beide Spiele in der Saison auch mal gerne harte, enge Spiele gegen Olten, jeweils jedoch nur in der Meisterschaft», gibt er offen knapp und nach engen Partien. zu. Dies gab es bei den Männern. Auch diesmal konnte sich das Die Wettinger gingen früh in FühTeam vom Trainerduo Michael rung, mussten zwar den AusKloter und Peter Fischbach bis zur gleich hinnehmen. Sie gerieten jePause nur einen hauchdünnen doch nie in Rückstand. «Wir ha2:1-Vorsprung erarbeiten. Olten ben die Partie kontrolliert und wanahm früh den Torhüter raus und ren sehr fokussiert», freut sich ersetzte ihn durch einen sechsten Trainer Peter Fischbach. Nach eiFeldspieler. Als Rotweiss noch ei- ner schwierigen Saison mit zahlne Zeitstrafe bekam, konnten die reichen Absenzen und VerletzunOltner gar in doppelter Überzahl gen kommen die Wettinger imagieren. Trotzdem gewannen die mer besser in Fahrt: «Das war die Rotweissen den Halbfinal knapp beste Leistung dieser Saison», bemit 6:4 und schafften den Final- tont das Trainerduo. Lange freuen über den fünften Titel in Serie einzug gegen Luzern. können sie sich nicht, bereits am DIE FRAUEN VON ROTWEISS gewan- Mittwoch erfolgt die Abreise an nen auch den Final mit 8:0 und den Europacup in der Türkei, die wurden damit am Finalwochenen- Frauen müssen sich eine Woche de mit dem rekordverdächtigen später auf dem internationalen Skore von 18:0 erneut Meister. Für Parkett beweisen. ANZEIGE

VERMISCHTES nung, Emotionen und Technik sind garantiert. Die beiden Teams werden begleitet von den Einlaufkids des FC Juventina Wettingen. QUIZDUELL Ein Quizabend, organi-

Futsal in der Sporthalle Tägerhard.

zVg

FUTSAL-SPITZENSPIEL Am Samstag,

15. Februar, um 17 Uhr treffen in der Sporthalle Tägerhard zwei Aushängeschilder im Schweizer Futsal aufeinander: 1. Futsal Minerva aus Bern gegen den 2. Futsal Maniacs aus Wettingen. Span-

siert von der Ludothek und der Bibliothek Wettingen für Erwachsene und Kinder ab 10 Jahren, welche sich gerne in Rateteams abwechslungsreiche Fragen stellen möchten. Die Anmeldungen werden gerne in 2er-Teams unter www.eveeno.com/quizduell entgegengenommen. Gemeindebibliothek, Mattenstrasse 26, Donnerstag, 20. Februar, 18 Uhr.


WETTINGEN

WOCHE NR. 07 DONNERSTAG, 13. FEBRUAR 2020

4

FRAGEN AN

Roland Kuster. zVg 73 Prozent der Stimmbürger haben das Budget abgelehnt. Sind Sie enttäuscht? Roland Kuster, Gemeindeammann: Ja, der Gemeinderat kann mit dem Ausgang der Abstimmung nicht zufrieden sein. Insbesondere weil wir im Vorfeld in einer zweimaligen Diskussion im Einwohnerrat die Aufträge des Parlamentes und damit den Volkswillen der Legislative umgesetzt haben. Was denken Sie: Warum hat der Souverän das Budget abgelehnt? Der Schuldenabbau in der Höhe von über zwei Millionen Franken ohne spürbare Gegenleistung wurde immer wieder kritisiert. Zudem hat die Interessengemeinschaft mit ihren Argumenten überzeugt. Es sind dabei aber vielfach Beschlüsse und deren Folgen aus der Vergangenheit genannt worden, zum Beispiel Schulhausbauten, Strassensanierungen, Ausbau Betreuungsangebote, Tägi-Sanierung etc. Man denkt nicht daran, welche Konsequenzen das in Zukunft hat. Wie geht es nun weiter? Wettingen hat jetzt weiterhin kein rechtskräftiges Budget. Der Regierungsrat, das Departement Volkswirtschaft und Inneres, wird nun zum Wettinger Budget Stellung nehmen müssen. Dies wird erfahrungsgemäss etwa zwei bis drei Monate in Anspruch nehmen. In dieser Zeit kann die Gemeinde weiter nur die absolut notwendigsten Ausgaben tätigen. Dies wird auch schmerzliche Folgen für die Bevölkerung, Institutionen und Vereine haben. Können Sie ein Beispiel nennen? Geschäfte, deren Verpflichtungskredit nicht schon vor Ende 2019 gesprochen wurden und die keiner gesetzlich vorgeschriebenen Grundaufgabe entsprechen, werden nicht realisiert. Also zum Beispiel Wünsche von Vereinen oder noch nicht bewilligte Strassensanierungen. (bär)

Die Wettinger lehnen das Budget, das eine fünfprozentige Steuererhöhung beinhaltet, mit 73 Prozent ab.

rb/Archiv

Wettingen lehnt Budget ab 73 Prozent der Wettinger Stimmbevölkerung stimmen gegen ds Budget Die Frktionen regieren mehrheitlich enttäuscht RAHEL BÜHLER

Das Resultat am vergangenen Sonntag war deutlich: 4584 Wettinger stimmten gegen das Budget 2020. Lediglich 1691 Personen waren dafür. In Prozenten ausgedrückt heisst das: 73 Prozent lehnten das Budget ab. Die Stimmbeteiligung lag bei 50 Prozent. Bereits der Einwohnerrat hatte eine erste Version des Budgets im Oktober abgelehnt. Die zweite, überarbeitete Version nahm der Einwohnerrat im Dezember schliesslich an. Wie reagieren die Fraktionen, die im Dezember das überarbeitete Budget durchgewunken haben, auf das klare Resultat? Die FDP und die SP zeigen sich enttäuscht. Vor allem über die Deutlichkeit des Resultats. Auch Fränzi Widmer (Forum 5430) sagt: «Dass dieses mehrheitsfähige Budget von den Stimmbürgern nicht anerkannt wurde, ist sehr bedauerlich.» Einzig die SVP, die bereits im Vorfeld der Abstimmung für ein Nein plädiert hat, ist erfreut: «Das klare Ergebnis bestätigt unsere Haltung. Offenbar haben wir die

Stimmung im Volk am besten auf- «Die Frage, ob ich als ehemaliger genommen», sagt Fraktionspräsi- Gemeindeammann bei der Beratung des Geschäfts in den Ausdentin Michaela Huser. stand trete, ist noch nicht definiALS GRÜNDE für das Nein sehen die tiv geklärt», sagt Dieth gegenüber Fraktionspräsidenten verschiede- der Zeitung. Desiree Mollet (FDP) blickt bene Aspekte: Christian Wassmer (CVP) ist der Meinung, es habe mit reits über diese regierungsrätliche dem Flugblatt zu tun, das die IG Beratung hinaus: «Es braucht eiAttraktives Wettingen im Januar nen Strategiewechsel für unsere verbreitete: «Offenbar ist es nicht Finanzen, damit wir unsere Schulgelungen, die Fakten korrekt dar- den nicht der nächsten Generazulegen.» Jo Scheier (GLP) sagt: tion überlassen müssen.» Michae«Die Ablehnung ist ein ganz klares la Huser (SVP), deren Fraktion ja Misstrauensvotum für die Politik als einzige für die Ablehnung des von Wettingen. Die Bevölkerung Budgets votiert hat, sagt: «Mit eiwünscht sich anscheinend weni- nem Nein werden Gemeinderat, ger grosse und prestigeträchtige Einwohnerrat und Verwaltung geProjekte und Veranstaltungen, die zwungen, die aktuelle Verschulnach aussen wirken.» Mia Gujer dungspolitik zu beenden, endlich (SP) sieht die Erklärung im Leis- seriös zu haushalten und Vertungsabbau: «Für die einen wur- zichtsdiskussionen zu führen.» den im Budget zu wenig Leistungen abgebaut, für die anderen zu ANZEIGE viel. Beide Haltungen führen zu einem Nein an der Urne.» Wie es nun, nach dem Nein, mit dem Wettinger Budget weitergeht, war bereits vor der Abstimmung klar: Der Regierungsrat wird über das Wettinger Budget entscheiden und den Steuerfuss festlegen. Dies kann einige Monate dauern. In dieser Zeit darf Wettingen nur die dringendsten Geschäfte tätigen (siehe Interview links). Mit Markus Dieth ist der Wettinger Gemeindeammann von 2008 bis 2016 im Regierungsrat vertreten. Laut einem Artikel des «Badener Tagblatts» ist noch unklar, ob Dieth wegen Befangenheit in den Ausstand treten muss.


5

NEUENHOF

WOCHE NR. 07 DONNERSTAG, 13. FEBRUAR 2020

AUS DEM GEMEINDERAT Neuer Gemeindevertreter im Gemeindeverband Kehrichtverwertung Region Baden-Brugg (KVA) Gemäss den aktuellen Satzungen hat die Gemeinde Neuenhof jeweils Anspruch auf zwei Abgeordnete im Gemeindeverband Kehrichtverwertung Region BadenBrugg. Hanspeter Fischer ist nach über 20 Jahren per Ende Jahr als Abgeordneter zurückgetreten. Der Gemeinderat hat nun an der Sitzung vom 3. Februar Gordon Dinacher als neuen Gemeindevertreter gewählt. An dieser Stelle dankt der Gemeinderat Hanspeter Fischer für seine jahrelange Martin Uebelhart (M.) feiert den Wahlsieg am Sonntag mit Familie und Verwandten. Arbeit im Verband und wünscht Gordon Dinacher viel Freude bei der Ausübung seines neuen Amtes.

zVg

Martin Uebelhart freut sich Wer nch dem gewählten Uebelhrt in den Gemeindert einzieht, wird m 29 März entschieden Burger und Amrein kndidieren nochmls, Voser und Güdel überlegen sich die Kndidtur MELANIE BÄR

Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung Die Öffnungszeiten und Erreichbarkeit (Schalterdienst) der Gemeindeverwaltung sind wie folgt: Montag, 8–11.30 und 14–18 Uhr, Dienstag bis Donnerstag, 8–11.30 und 14–17 Uhr, Freitag, 7.30–14.30 Uhr. Tel. 056 416 21 11, E-Mail: gemeindekanzlei@neuenhof.ch.

LESERBRIEF Vielen Dank für 449 Stimmen! Ich möchte mich bei allen Stimmbürgern herzlich für die 449 Stimmen im ersten Wahlgang für den Gemeinderat bedanken. Es freut mich, dass die Bevölkerung den jungen Bürgern zutraut, in der Gemeinde konstruktiv mitzuarbeiten und sachlich anzupacken sowie auch, dass mein bisheriges Engagement in der Finanzkommission mit dem Wahlresultat anerkannt wurde. Bedanken möchte ich mich auch bei allen, mit denen ich im Verlaufe des ersten Wahlgangs angeregte Gespräche führen durfte, und bei meinen Unterstützern für das breite Engagement. Auch möchte ich Martin Uebelhart zu seiner klaren Wahl als Gemeindeammann und Gemeinderat gratulieren, es freut mich, dass der Wahlkampf äusserst fair und freundschaftlich verlaufen ist. Tim Voser

«Dass ich die Wahl im ersten Wahlgang schaffte, freut mich ausserordentlich», sagt der neu gewählte Gemeindeammann Martin Uebelhart (CVP). Der 56-Jährige sieht es als Bestätigung seiner früheren Arbeit als Präsident der Finanz- und Geschäftsprüfungskommission. Sein Amt hat er am Montagmorgen angetreten. Bis Ende Mai ist der Ingenieur hauptberuflich bei der Huba Control angestellt. Vizeammann Petra Kuster (SVP), die das Amt seit dem sofortigen Rücktritt von Susanne Voser (CVP) im Dezember interimistisch übernommen hat, erhielt 166 Stimmen für das Ammannamt. «Ich habe nicht mit so vielen Stimmen gerechnet, da ich mich nicht zur Wahl stellte», sagt sie. Sie hatte vorgängig gesagt, dass sie sich eine Kandidatur je nach Ausgang des ersten Wahlgangs überlegen werde. Das muss sie nun nicht. Enttäuscht darüber ist Kuster nicht: «Hätte ich unbedingt Gemeindeammann werden wollen, dann hätte ich kandidiert.» Sie freue sich, sich wieder um ihr eigenes Geschäft kümmern zu können.

hart. 76 Stimmen fehlten ihm zum absoluten Mehr von 588 Stimmen. «Ich danke allen, die mir ihre Stimme gegeben haben, und bin sehr erfreut über das Resultat.» Dieser Rückhalt sei für den 48-Jährigen ausschlaggebend, dass er auch im zweiten Wahlgang nochmals kandidieren werde. Enttäuscht, dass er den Einzug im ersten Wahlgang nicht schaffte, sei er nicht: «Als Parteiloser ist es viel schwieriger, gewählt zu werden. Es zählt auch im zweiten Wahlgang jede Stimme.» Tim Voser (FDP) war mit 21 Jahren mit Abstand der jüngste Kandidat. Er erzielte 449 Stimmen. «Ich bin sehr glücklich darüber, dass ich aus dem Stand hinter Martin Uebelhart und mit wenigen Stimmen hinter Daniel Burger das drittbeste Resultat erzielen konnte.» Er habe starke Unterstützung von Personen aus dem ganzen Dorf genossen. Ob er im zweiten Wahlgang nochmals antritt, will er in den nächsten Tagen mit Familie, Unterstützern und der Partei analysieren und vor der Anmeldefrist vom kommenden Mittwoch bekannt geben. DEUTLICH HINTER Uebelhart, Bur-

ger und Voser lagen die anderen vier Kandidaten, die sich ebenfalls um einen der beiden freigewordenen Gemeinderatssitze beworben haben. Jürg Peter Amrein (parteilos) erhielt 214 Stimmen, Christoph Güdel (Grüne) 210 Stimmen, Christopher Benz (parteilos) 181 Stimmen und Igor Arsenijevic (parteilos) 111 Stimmen. Amrein stellt sich noch einmal DANIEL BURGER (parteilos) lag mit 512 Stimmen direkt hinter Uebel- zur Wahl: «Ich bin überzeugt, mit

Daniel Burger.

JürgPeterAmrein.

Tim Voser.

Christoph Güdel.

meinen wertvollen Erfahrungen in einer Gemeindebehörde, meinem Wissen und meiner Persönlichkeit die ideale Ergänzung im Gemeinderat darzustellen.» Ohne aktiv Wahlkampf betrieben zu haben, habe er 214 Stimmen erreicht. «Das erachte ich als solide Basis, um mich nun aktiv dem zweiten Wahlgang zu stellen.» CHRISTOPH GÜDEL (Grüne) ist nicht

ganz zufrieden mit dem Abstand zu den Besserplatzierten. Er überlege sich aber ernsthaft, nochmals zu kandidieren. Bevor er entscheidet, will er sich aber mit der Partei absprechen. «Ich bin überzeugt, dass den Wählerinnen und Wählern eine links-grüne Alternative angeboten werden sollte.» Nicht zum zweiten Wahlgang antreten wollen Christopher Benz und Igor Arsenijevic. Enttäuscht, den letzten Platz belegt zu haben, ist Arsenijevic nicht: «Mich haben das ganze Drumherum und der Prozess interessiert.» Auch Benz zieht positive Bilanz: «Als Parteiloser ist das für mich ein tolles Ergebnis.»


GEMEINDE NEUENHOF

Häckseldienst

Gartenbesitzer von Neuenhof haben die Möglichkeit, Astmaterial aus dem Rückschnitt von Bäumen und Sträuchern (Durchmesser mind. 1 cm, max. 12 cm) vom Bauamt häckseln zu lassen. Zur Förderung der Hauskompostierung erfolgt diese Leistung in der ersten Viertelstunde gebührenfrei, sofern vorwiegend selber kompostiert und damit die Grünabfuhr entlastet wird. Das Häckselgut muss zurückgenommen werden. Mehraufwendungen werden nach Aufwand in Rechnung gestellt. Nächste Aktion: Montag, 9. März 2020 (und folgender Tag je nach Anmeldungen) Telefonische Voranmeldung an die Abteilung Bau und Planung Neuenhof bis Freitag, 6. März 2020, Tel. 056 416 21 20. Abteilung Bau und Planung

GEMEINDE NEUENHOF

Baugesuchspublikation Baugesuch Nr. 2020-0005 Bauherrschaft: Einwohnergemeinde Neuenhof Lage: Holzbrücke Parzelle 1797 Bauvorhaben: Renovation und Restaurierung historische Holz- und Stahlbrücke Wettingen/Neuenhof – Rodung Kleinfläche Gestützt auf § 60 Abs. 2 BauG und § 54 Abs. 3 BauV liegen die Pläne während der Zeit vom 13. Februar 2020 bis 16. März 2020 im Gemeindehaus, Abteilung Bau und Planung, 2. Stock, öffentlich auf. Einwendungen können während der gesetzlichen Auflagefrist (30 Tage) beim Gemeinderat erhoben werden. Sie haben einen Antrag, eine Begründung sowie ein Begehren zu enthalten. Allfällige Beweismittel sind beizuziehen und soweit möglich beizulegen. Abteilung Bau und Planung

GEMEINDE NEUENHOF

GEMEINDE NEUENHOF

Ersatzwahl vom 9. Februar 2020 eines Mitglieds der Stimmenzähler (Wahlbüro) für den Rest der Amtsperiode 2018/2021, Wahlresultat 1. Wahlgang

Ersatzwahl vom 9. Februar 2020 von zwei Mitgliedern des Gemeinderates sowie die Wahl des Gemeindeammanns für den Rest der Amtsperiode 2018/2021, Wahlresultat 1. Wahlgang

Stimmberechtigte 3778 Brieflich Stimmende 1422 davon ungültige briefliche Stimmabgaben 39 Stimmrechtsausweise Urne 35 gültig eingereichte Stimmrechtsausweise 1418 MITGLIED STIMMENZÄHLER (WAHLBÜRO) (1 Sitz) Absolutes Mehr 578 Feuz, Viviane Maria CVP 503 Stimmen nicht gewählt Hutzli, Denise Lucie Patrizia parteilos 422 Stimmen nicht gewählt Meier, Christoph Manuel GLP 217 Stimmen nicht gewählt Vereinzelt gültige Stimmen 12 Stimmen Stimmbeteiligung 31.8 % Da im 1. Wahlgang niemand gewählt wurde, findet am Sonntag, 29. März 2020, ein 2. Wahlgang statt. Dabei ist nur wählbar, wer innert 10 Tagen nach dem ersten Wahlgang, d.h. bis am Mittwoch, 19. Februar 2020, 12.00 Uhr, durch mindestens 10 Stimmberechtigte bei der Gemeindekanzlei zuhanden des Wahlbüros angemeldet wird (§ 32 Abs. 1 GPR). Das entsprechende Formular kann bei der Gemeindekanzlei (Tel. 056 416 21 70 oder gemeindekanzlei@neuenhof.ch) bezogen werden. Sind im zweiten Wahlgang weniger oder gleich viele wählbare Kandidatinnen oder Kandidaten vorgeschlagen, als zu wählen sind, ist mit der Publikation der Namen eine Nachmeldefrist von 5 Tagen anzusetzen, innert der neue Vorschläge eingereicht werden können (§ 33 Abs. 1 GPR). Übertrifft die Anzahl der Anmeldungen nach dieser Frist die Anzahl der noch zu vergebenden Sitze nicht, werden die Vorgeschlagenen von der anordnenden Behörde bzw. vom Wahlbüro als in stiller Wahl gewählt erklärt (§ 33 Abs. 2 GPR). Wahl- und Abstimmungsbeschwerden gemäss §§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte sind innert drei Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses dem Departement Volkswirtschaft und Inneres des Kantons Aargau, 5001 Aarau, einzureichen. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten sowie den Sachverhalt kurz darstellen. Eine Beschwerde hat nur aufschiebende Wirkung, wenn diese von der Beschwerdeinstanz angeordnet wird. Neuenhof, 9. Februar 2020 WAHLBÜRO NEUENHOF

Stimmberechtigte 3778 Brieflich Stimmende 1422 davon ungültige briefliche Stimmabgaben 39 Stimmrechtsausweise Urne 35 gültig eingereichte Stimmrechtsausweise 1418 GEMEINDERAT (2 Sitze) Absolutes Mehr 588 Amrein, Jürg Peter parteilos 214 Stimmen nicht gewählt Arsenijevic, Igor parteilos 111 Stimmen nicht gewählt Benz, Christopher parteilos 181 Stimmen nicht gewählt Burger, Daniel parteilos 512 Stimmen nicht gewählt Güdel, Christoph Rudolf Grüne 210 Stimmen nicht gewählt Uebelhart, Martin CVP 645 Stimmen gewählt Voser, Tim FDP 449 Stimmen nicht gewählt Vereinzelt gültige Stimmen 27 Stimmen Stimmbeteiligung 34.0 % GEMEINDEAMMANN Absolutes Mehr 461 Uebelhart, Martin CVP 598 Stimmen gewählt Vereinzelt gültige Stimmen 9 Stimmen Als einziger Kandidat wurde Herr Martin Uebelhart, CVP, als Gemeinderat und Gemeindeammann von Neuenhof gewählt. Für den freien zweiten Sitz im Gemeinderat ist ein 2. Wahlgang notwendig. Dieser findet am Sonntag, 29. März 2020, statt. Im 2. Wahlgang ist nur wählbar, wer innert 10 Tagen nach dem ersten Wahlgang, d.h. bis am Mittwoch, 19. Februar 2020, 12.00 Uhr, durch mindestens 10 Stimmberechtigte bei der Gemeindekanzlei zuhanden des Wahlbüros angemeldet wird (§ 32 Abs. 1 GPR). Das entsprechende Formular kann bei der Gemeindekanzlei (Tel. 056 416 21 70 oder gemeindekanzlei@neuenhof.ch) bezogen werden. Sind im zweiten Wahlgang weniger oder gleich viele wählbare Kandidatinnen oder Kandidaten vorgeschlagen, als zu wählen sind, ist mit der Publikation der Namen eine Nachmeldefrist von 5 Tagen anzusetzen, innert der neue Vorschläge eingereicht werden können (§ 33 Abs. 1 GPR). Übertrifft die Anzahl der Anmeldungen nach dieser Frist die Anzahl der noch zu vergebenden Sitze nicht, werden die Vorgeschlagenen von der anordnenden Behörde bzw. vom Wahlbüro als in stiller Wahl gewählt erklärt (§ 33 Abs. 2 GPR). Wahl- und Abstimmungsbeschwerden gemäss §§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte sind innert drei Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses dem Departement Volkswirtschaft und Inneres des Kantons Aargau, 5001 Aarau, einzureichen. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten sowie den Sachverhalt kurz darstellen. Eine Beschwerde hat nur aufschiebende Wirkung, wenn diese von der Beschwerdeinstanz angeordnet wird. Neuenhof, 9. Februar 2020 WAHLBÜRO NEUENHOF


7

KILLWANGEN

WOCHE NR. 07 DONNERSTAG, 13. FEBRUAR 2020

ANZEIGE

AUS DEM GEMEINDERAT

GEMEINDE KILLWANGEN

Baugesuch Bauherrschaft:

Grundeigent.: Bauobjekt: Bauvorhaben:

Sabrina Krank & Matthias Mast, Dorfstrasse 12, 8956 Killwangen do. Dorfstrasse 12, 8956 Killwangen (Parz. Nr. 311) Erneuerung Eingangsbereich)

Bauherrschaft 1: Pascal Telle & Fabienne Blöchlinger, Kirchstrasse 4, 8956 Killwangen Bauherrschaft 2: Matthias & Michèle Geissmann, Bucheggstrasse 171, 8057 Zürich Grundeigent.: do. Bauobjekt: Kirchstrasse 4, 8956 Killwangen (Parz. Nr. 372) Bauvorhaben: Abbruch bestehendes Einfamilienhaus, Neubau Doppeleinfamilienhaus mit zwei Doppelgaragen Bauherrschaft : Martina Jäggin, Widenweg 4, 5400 Baden Oliver Jäggin, Rütihaldenstrasse 34, 8956 Killwangen Grundeigent.: do. Bauobjekt: Rütirain, 8956 Killwangen (Parz. Nr. 482) Bauvorhaben: Neubau Einfamilienhaus mit Garage Die Baugesuche liegen vom 13. Februar 2020 bis 16. März 2020 während den ordentlichen Schalteröffnungszeiten öffentlich auf der Gemeindekanzlei zur Einsichtnahme auf. Einsprachen sind innert der Auflagefrist an den Gemeinderat Killwangen zu richten. Eine Einsprache hat schriftlich zu erfolgen und muss einen Antrag sowie eine Begründung enthalten.

GEMEINDE KILLWANGEN

Baugesuch Bauherrschaft:

Grundeigent.: Bauobjekt:

Bauvorhaben:

Shala & Incardona (c/o Limmattal Immobilien), Rebackerstrasse 2c, 8955 Oetwil an der Limmat do. Schürweg 6, 8956 Killwangen (Parz. Nr. 370) Fassadenänderung Doppeleinfamilienhaus

Das Baugesuch liegt vom 13. Februar 2020 bis 16. März 2020 während den ordentlichen Schalteröffnungszeiten öffentlich auf der Gemeindekanzlei zur Einsichtnahme auf. Einsprachen sind innert der Auflagefrist an den Gemeinderat Killwangen zu richten. Eine Einsprache hat schriftlich zu erfolgen und muss einen Antrag sowie eine Begründung enthalten.

Steuerabschluss 2019 der Einwohnergemeinde Killwangen Bei den Einkommens- und Vermögenssteuern der natürlichen Personen liegt der Steuerertrag rund 261 700 Franken oder 5 Prozent über dem Budget wie auch ebenfalls deutlich über dem Vorjahresertrag. Der Steuerertrag pro Einwohner bei den Einkommensund Vermögenssteuern der natürlichen Personen konnte von rund 2300 auf rund 2400 Franken erhöht werden. Im Bereich der Quellen- sowie Aktiensteuern hat die Gemeinde Killwangen keinen direkten Einfluss auf die Erträge, Veranlagungsbehörde ist hier das Kantonale Steueramt. Demzufolge können diese Erträge aufgrund des Abrechnungsverfahrens erheblichen Schwankungen ausgesetzt sein. Bei den Aktiensteuern kann mittelfristig mit einem jährlichen Ertrag von 150 000 Franken gerechnet werden. Leichte Mehrerträge konnten wiederum bei den Grundstückgewinnsteuern generiert werden. Hier konnten Fr. 92 903.50 in Rechnung gestellt werden, dies entspricht einem Mehrertrag gegenüber dem Budget von rund 12 900 Franken und ist auf die aktuell hohen Immobilienpreise sowie den regen Immobilienhandel im attraktiven Limmattal zurückzuführen. Da diese Einnahmen je-

weils rreignisabhängig sind, können deutliche Abweichungen gegenüber dem Budget sowie auch den Vorjahreserträgen resultieren. Zudem darf nicht davon ausgegangen werden, dass solche Mehrerträge jährlich anfallen werden. Der Gesamtsteuerertrag konnte gegenüber dem Budget 2019 um rund 45 900 Franken oder 0,8 Prozent besser abschliessen. Im Vergleich zum Vorjahresergebnis ging der Gesamtsteuerertrag um rund 89 300 Franken oder 1,6 Prozent zurück, dies jedoch aufgrund der hohen Wertberichtigung auf Steuerforderungen im Jahr 2019

über rund 241 500 Franken, da sich diese in einem noch nicht abgeschlossenen Rechtsmittelverfahren mit derzeit noch ungewissem Ausgang befinden. Öffnungszeiten der Gemeindekanzlei Montag, 8.30–11.30 Uhr und 14–18.30 Uhr; Dienstag, 8.30– 11.30 Uhr und 14–16 Uhr; Mittwoch, 8.30–11.30 Uhr, nachmittags geschlossen; Donnerstag, 8.30–11.30 Uhr und 14–16 Uhr; Freitag, 7.30–14 Uhr (durchgehend). Tel. 056 418 10 60, E-Mail: gemeindekanzlei@killwangen.ch. www.killwangen.ch.

LESERBRIEF Zum Artikel Nordfisch AG steht die Liquidation bevor Die Firma wurde nicht wie fälschlicherweise im Bericht erwähnt von Hugues Armbruster, sondern von Klaus Kneller gegründet. Klaus Kneller verkaufte die Firma später an Hugues Armbruster. Beide hatten die Firma äus-

serst erfolgreich geführt und versuchten, die Firma in erfolgreiche Nachfolgen zu gleiten. Armbruster versuchte immer und immer wieder, dieses Ziel zu erreichen, und setzte bis zuletzt alles daran, die Firma in solide und fleissige Hände zu legen. Dies wurde krass miss-

achtet und niemand kann ihm diesbezüglich den geringsten Vorwurf machen. Im Gegenteil, ich war selber mehrfach äusserst zufriedener Kunden von den beiden Geschäftsinhabern Kneller und Armbruster. René Seiler, Killwangen


Stadt Dietikon

Qualität zu fairen Preisen

Vorübergehende Verkehrsanordnung In der Stadt Dietikon wird der Verkehr auf der Mutschellenstrasse und Überlandstrasse infolge Bauarbeiten ab dem Knoten Überlandstrasse/Mutschellenstrasse bis kurz vor der Unterführung der SBB-Geleise in beiden Richtungen gesperrt (Signal 2.01, Allgemeines Fahrverbot in beiden Richtungen mit dem Zusatz ausgenommen Baustellenverkehr). Dauer der Sperre: 15. März 2020 bis 31. Dezember 2021 Für die Verkehrsumleitung wird eine provisorische Strasse erstellt. Der Verkehr zur Eigenstrasse wird via provisorischer Strasse, Überlandstrasse, Bodackerstrasse zur Eigenstrasse und in umgekehrter Richtung geführt.

Thomas Weber Spreitenbach 079 659 78 77 / info@formundfarbe.ch Mmmhhh! Es riecht fein in Spreitenbach nach Güggeli und jeder, der nicht weiss, was er / sie am Donnerstag kochen soll, kann sich NUR HIER und NUR am Donnerstag am Stand beim: Bauernhof Lienberger, Dorfstrasse 41, 8957 Spreitenbach mit feinen Grillpoulet und den passenden Beilagen dazu so richtig verwöhnen. Ob ein Ganzes oder ein halbes Güggeli, ob feine Bratkartoffeln oder ein Riesenbretzel. Der Duft steigt in die Nase und das Wasser läuft einem im Mund zusammen.

Die Missachtung der Signalisation wird als Übertretung von Art. 27 Abs. 1 des Bundesgesetzes vom 19. Dezember 1958 über den Strassenverkehr gestützt auf dessen Art. 90 bestraft. Gegen diese Verfügung kann innert 30 Tagen, von der Veröffentlichung an gerechnet, bei der Baudirektion Kanton Zürich, Walcheplatz 2, Postfach, 8090 Zürich, Rekurs erhoben werden. Die Rekursschrift muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und soweit möglich beizulegen.

Atelier gesucht? Wir bieten Platz!

Einem allfälligen Rekurs wird die aufschiebende Wirkung entzogen. Besondere, zwingende Gründe: Verkehrssicherheit und geordneter Verkehrsfluss.

Befristet zu vermieten in grossem Gewerbehaus in Spreitenbach neben Mc Donalds

Kanton Zürich Baudirektion Tiefbauamt

Mit Tageslicht und Nasszellen ausgestattete grosse und kleinere Lager und Büroflächen. Ideal für eine freie Nutzung, künstlerische Aktivitäten oder für Unternehmen. Von 45 m2 bis 440 m2 Fr. 80.– bis Fr. 120.– (m2 pro Jahr) Teilflächen und Roomsharing möglich! Warenlift und Parkplätze vorhanden!

Bei Interesse: 056 241 21 81 / info@immoguidi.ch

Spreitenbach

Wohnen mit Dienstleistungen ALTERSWOHNUNG BITZER & PARTNER TREUHAND Gewerbestrasse 6 6330 Cham Tel Mail

041 760 79 89 office@bitreu.ch

· 3.5 Zimmerwohnung · inkl. 24-h-Notfallbereitschaftsdienst · Pflege- und weitere Dienstleistungsangebote im Haus (wie Spitex etc.) Bestellen Sie die Mietdokumentation!

– Wasserenthärtung – Reparaturen

– Boilerentkalkung – Badumbauten

Cristofero Callerame Hürdlistrasse 7 5436 Würenlos

Telefon 056 610 16 13 Mobile 076 365 46 56 cris.sanitaer@gmail.com


11

SPREITENBACH

WOCHE NR. 07 DONNERSTAG, 13. FEBRUAR 2020

AUS DEM GEMEINDERAT Baubewilligungen sind erteilt worden an Angelika Monika und Jens Oliver Diebold, Würenlos, für Umbau Einfamilienhaus in Dreifamilienhaus mit Umgebungsgestaltung und 2 Abstellplätze, Chilegass 11; Ikea AG, Spreitenbach, für Podest im Eingangsbereich, Müslistrasse 16. Personelles Doris Righetti, Sachbearbeiterin der Bauverwaltung, hat ihre Anstellung per 30. April gekündigt, um sich nach gut fünfjähriger Tätigkeit im Betrieb einer neuen Herausforderung anzunehmen. Der Gemeinderat dankt Doris Righetti für den Einsatz. Die Stelle ist zur Neubesetzung ausgeschrieben. Die Klasse R2c präsentierte ihre Schnuppererlebnisse. Termine Bis 16. Februar: Schulsportferien; 17. Februar, 17 Uhr: Unentgeltliche Rechtsauskunft, Gemeindehaus; 20. Februar, 20 Uhr: Fasnächtliche Regierungsübernahme, Hof Obstgarten, Stallbar, Dorfstrasse 41; 21. März: Waldreinigungstag. Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung Die Schalter sind wie folgt geöffnet: Mo., 8.30–11.30 Uhr und 13.30–18.30 Uhr, Di.–Do., 8.30–11.30 Uhr und 13.30–16 Uhr, Fr., 8.30–15 Uhr. Telefon 056 418 85 11, Fax 056 402 02 82. www.spreitenbach.ch. Schalteröffnungszeiten der Regionalpolizei an der Poststrasse 13 in Spreitenbach Montag, 8.30–11.30 Uhr und 13.30–18.30 Uhr; Dienstag, 8.30–11 Uhr; Mittwoch, Posten geschlossen; Donnerstag, 8.30–11 Uhr; Freitag, 8.30–15 Uhr.

Berufswahl-Vernissage der R2c Die Schüler der Relklsse schnupperten einen Beruf und präsentierten ihre Erlebnisse

nach Weiterbildungsmöglichkeiten, informierten sich über die Ausbildungsdauer und dachten über Schatten- sowie Sonnenseiten der Berufe nach.

Buntes Treiben an einem Donnerstagabend Ende Januar im Schulhaus Haufländli in Spreitenbach. Es versammelten sich Eltern und Schüler, um die Vernissage der Realschulklasse 2c zu würdigen. Eine Woche vorher konnten die Schüler und Schülerinnen in einem Beruf ihrer Wahl hineinschnuppern und eine Woche Erfahrungen sammeln. Nach diesem Erlebnis erarbeiteten die Schüler mit der Klassenlehrperson eine Stellwand zu ihrer Schnupperwoche. Sie suchten

DIE ARBEIT konnten die Eltern am

23. Januar anschauen. Die Eltern stellten auch Fragen und wollten von ihren Sprösslingen hören, was sie vom präsentierten Beruf halten. Eine Schülerin sagte im Anschluss an die Präsentationen, dass es ihr gefallen habe, wenn sie von den Eltern ehrliche Rückmeldungen erhielt. Andere Schüler berichteten über anfängliche Nervosität, mit der sie mit der Zeit aber immer besser umgehen konnten. Auch die beiwohnenden Lehrpersonen waren von der Viel-

zVg

fältigkeit und der Qualität der Arbeiten beeindruckt. «Ich bin sehr begeistert von der gezeigten Leistung der Klasse. Es ist schön zu sehen, wie sie sich entwickeln. Die Schüler machen Fortschritte und konnten diese an einem Abend auch zeigen. Die Realschüler haben hier ganze Arbeit geleistet und sind ebenfalls stolz auf ihr Produkt. So macht Schule Freude», sagte Françoise Geissmann nach der Vernissage. Nach den Präsentationen und der damit verbundenen Aufregung waren die Schüler erleichtert, dass der Abend so erfolgreich ablief. Die Stellwände konnten von allen Besuchern noch einige Tage bewundert und gelesen werden. (zVg)

Die Limmatdruck/Zeiler AG steht vor der Schliessung Ds schwedische Mutterhus will die Spreitenbcher Firm wegen «schlechter Performnce» schliessen Betroffen wären 150 Personen «Die Performance am Standort Spreitenbach ist seit einiger Zeit hinter den Erwartungen zurückgeblieben, daher ist die Option, einen substanziellen Teil der Produktion von der Limmatdruck/ Zeiler AG zu verlagern, ernsthaft in Betracht zu ziehen», schreibt die AR Packaging AG in einer Meldung, die dem «Badener Tagblatt» vorliegt. Das schwedische Mutterhaus hat demnach vor, die Firma

in Spreitenbach zu schliessen. Dies berichtet auch das SRF-Regionaljournal Aargau-Solothurn. Ist die Schliessung definitiv, wären 150 Mitarbeitende betroffen. «Für Mitarbeitende ohne direkte Anschlusslösung soll ein Sozialplan Unterstützung in der beruflichen Neupositionierung bieten», heisst es in der Meldung. Ein Rückblick: 1945 wurde die heutige Limmatdruck/Zeiler AG als Druckereiabteilung des Migros-Genossenschafts-Bunds gegründet. 1977 benannte sich die Firma in Limmatdruck AG um und bezog einen Neubau. Damals war der Druck der Wochenzeitung «Wir Brückenbau-

er» (das heutige Migros-Magazin) der wichtigste Auftrag. 2000 übernahm die Spreitenbacher Firma die Zeiler AG aus Köniz (BE). Dieses Unternehmen ist in den Bereichen Verpackungen und Verpackungstechnik tätig. 2011 übernahm schliesslich die deutsche RLC Packaging Group das Unternehmen. Vorerst betrieb sie sowohl den Standort in Spreitenbach als auch den in Köniz. Seit 2018 ist jener in Köniz geschlossen. Im vergangenen November übernahm die schwedische AR Packaging Holding die deutsche RLC Packaging. Damit auch die Lim- Der Standort der Limmatdruck/ matdruck/Zeiler AG. (LiWe) Zeiler AG in Spreitenbach. AZ/Archiv


SPREITENBACH WÜRENLOS SPREITENBACH/

WOCHE NR. 07 DONNERSTAG, 13. FEBRUAR 2020

12

Für die Wasserversorgung gibt es 3 In Spreitenbch und Würenlos ist derzeit je eine Person für die Wsserversorgung zuständig In Würenlos funktioniert ds System, in Spreitenbch gibt es Schwierigkeiten

RAHEL BÜHLER

Spreitenbach hat ein Problem: Seit der Pensionierung von Brunnenmeister Kurt Pauli im vergangenen November kümmert sich sein Stellvertreter, Beat Amsler, alleine um die Wasserversorgung der Gemeinde. Auf die entsprechende Stellenausschreibung ist keine einzige Bewerbung eingegangen. Schon vorher beschloss der Gemeinderat, der Gemeindeversammlung einen Antrag zur Auslagerung der Wasserversorgung vorzulegen. Der Gemeinderat wollte sie den Regionalwerken Baden übertragen. Die Organisationsform sei nicht mehr zeitgemäss, so die Begründung. Die Regionalwerke übernehmen denselben Dienst bereits in Neuenhof und Killwangen. Das Spreitenbacher Stimmvolk wollte das nicht: 427 Stimmbürger waren dagegen, 374 dafür. «Spreitenbach hat bestes Trinkwasser zu einem günstigen Tarif. Ein solch wertvolles Gut gehört nicht in fremde Hände», argumentierte etwa die SVP. Wie geht es nun weiter? Spreitenbach prüft verschiedene Optionen, bestätigt Gemeindepräsident Valentin Schmid: erstens eine Aufstockung des Personals. «Beat Amsler übernimmt auch den Pikettdienst, wenn es geht», ergänzt Schmid. Gemäss Arbeitsgesetz darf eine Person innerhalb von vier Wochen an höchstens sieben Tagen auf Pikett

Felix Zürcher ist der Brunnenmeister in Würenlos. Dort funktioniert das System. Die Nachbarsgemeinde SpreitenBarbara Scherer/Archiv bach sucht nach anderen Lösungen. ist zwar alleine für die Wasserversorgung zuständig, ist aber bei den Technischen Betrieben Würenlos angestellt. «Momentan haben wir keine Angst, dass wir nach seiner Pension niemanden mehr haben, der sich um die Wasserversorgung kümmert», sagt Gemeinderat Nico Kunz. Wieso denn nicht? «Wir gleisen die Nachfolgeregelung genug früh auf», sagt der Gemeinderat. In Würenlos gebe es eine klare Stellvertretungsregelung. Sieben Personen übernehmen abwechselnd den Pikettdienst. Eine Auslagerung ist laut Kunz kein Thema. Eine Anfrage zur Zusammenarbeit mit Spreitenbach habe die Gemeinde bisher nicht erhalten. «EiIN WÜRENLOS ist Felix Zürcher der ne solche würden wir intern siBrunnenmeister. Der 60-Jährige cher prüfen», so Kunz. sein. Dann müssen zwei Wochen ohne Pikettdienst folgen. Nur schon von Gesetzes wegen ist die Lösung, die Spreitenbach aktuell praktiziert, nicht möglich. Zweitens überprüft die Gemeinde den an der Gemeindeversammlung abgelehnten Vorschlag nochmals. Drittens eine Zusammenarbeit mit umliegenden Gemeinden. Dabei denkt Schmid unter anderem auch an Würenlos: «Die Wasserversorgung dort ist ähnlich strukturiert wie bei uns. Auch dort haben sie einen Ein-Mann-Betrieb», begründet er. Klar sei schon jetzt: So weitergehen wie bisher könne der Betrieb nicht.

ANZEIGE

Telefon 056 424 11 31 info@schwab-beck.ch schwab-beck.ch Schwab-Beck, Landstrasse 56, 5436 Würenlos

Wie sieht es mit den anderen drei Gemeinden aus? Neuenhof hat die Betriebsführung der Wasserversorgung bereits 2008 ausgelagert: «Damals hat der damalige Chef der Gemeindewerke die Stelle gewechselt und das Fusionsprojekt mit Baden war aktuell», erinnert sich Neuenhofs Vizeammann Petra Kuster. Auch heute mache der Betrieb von eigenen Gemeindewerken mit Personal für Neuenhof keinen Sinn. Die Gemeinde sei zu klein dafür. Die Regionalwerke Baden kümmern sich für Neuenhof auch um die Betriebsführung für den Strom. Mit der Zusammenarbeit zeigt sich Kuster zufrieden: «Sie funktioniert Hand in Hand.» Killwangen sei zu klein für eine eigene Wasserversorgung, erklärt


WOCHE NR. 07 DONNERSTAG, 13. FEBRUAR 2020

13

Lösungen Rapmusik gegen Nervosität Gemeinderat Hanspeter Schmid. Um herauszufinden, seit wann die Regionalwerke Baden die Wasserversorgung in Killwangen übernehmen, musste Gemeindeschreiberin Sandra Spring im Archiv nachschauen: Seit dem 1. Januar 2004 ist dies der Fall. BEREITS ZWEI JAHRE VORHER, 2002,

wollte der Gemeinderat das Elektrizitäts- und Wasserwerk Wettingen (EWW) privatisieren. Das hat das Stimmvolk abgelehnt. «Das Hauptargument war, dass die Mitsprache verloren gehen könnte», sagt Vizeammann und EWW-Verwaltungsratspräsident Markus Maibach. 2017 nahm der Rat einen zweiten Anlauf. Dieses Mal

«Eine Anfrge von Spreitenbch würden wir sicher prüfen» NICO KUNZ, GEMEINDERAT WÜRENLOS

hat er keine Privatisierung vorgeschlagen, sondern eine Aktiengesellschaft im Besitz der Gemeinde. Aus dem EWW wurde die EWW AG. Mit der Auslagerung kann sich die AG auf dem Strommarkt betätigen. Weitere Gründe waren transparente Steuerungsprozesse und weniger direkte politische Einflussnahme, so Maibach. «Personalknappheit war nie ein Argument.» Auch er zeigt sich zufrieden mit der Zusammenarbeit: «Sie hat sich eingespielt. Es gibt keinen Grund, etwas zu ändern.» Fazit: In der Limmatwelle-Region ist die Wasserversorgung auf drei Arten organisiert: Sie ist entweder direkt in der Gemeinde integriert (Spreitenbach, Würenlos), ausgelagert (Neuenhof, Killwangen) oder eine eigenständige AG (Wettingen). Mit Ausnahme von Spreitenbach scheinen die Lösungen der anderen Gemeinden zu funktionieren.

Erfolgreiches Wochenende für die Sportschützen Wettingen-Würenlos: Ysmin Mäder holte m Finl der Wintermeisterschft Gewehr 10 m die Silbermedille

«Ich bin vor den Wettkämpfen immer nervös», sagt Yasmin Mäder. Um sich abzulenken, zieht sich die 15-Jährige gerne kurz zurück. «Bevor es dann losgeht, aktiviere ich mich, indem ich deutsche Rapmusik höre.» Am Wochenende hats gewirkt. Bei den unter 17Jährigen stand sie auf dem Podest und unterlag der Siegerin Gina Gyger aus Oesingen, 243,9 Punkte, mit 240,2 Punkten nur knapp. Die Bronzemedaille holte Sandra Arnold mit 219,7 Punkten. Yasmin Mäder hatte sich nach dem 40-schüssigen Qualifikationsprogramm als Vierte für den abschliessenden Final qualifiziert. Im Beisein von Eltern, Trainer und Freunden gelangen Yasmin Mäder die ersten fünf Finalschüsse sehr gut. «Bei den zweiten fünf Schüssen fehlte etwas die Spannung», sagt Nachwuchstrainer Lukas Füglister. Sie holte ihre Konzentration zurück und konnte sich von Schuss zu Schuss nach vorne arbeiten. Ihre Konkurrentinnen

«Ich ktiviere mich, indem ich deutsche Rpmusik höre» YASMIN MÄDER, SPORTSCHÜTZIN

hingegen machten kleine Fehler und der eine und andere Schuss landete nicht in der Mitte, sondern im 8er-Feld. Einzig Gina Gyger und Yasmin Mäder blieben souverän und konnten mit hohen Neuner- und Zehnerwertungen ihr Programm durchziehen.

Yasmin Mäder vom Sportschützenverein Wettingen-Würenlos.

Melanie Bär

IN ZWEI WOCHEN steht für Yasmin kommen Wettkämpfe hinzu. Hat

Mäder bereits der nächste Wettkampf, die kantonalen Titelwettkämpfe, und Anfang März die Schweizer Meisterschaften an. «An den Aargauer Meisterschaften müsste ein Podestplatz drinliegen», sagt Mäder. Ihr grosser Traum: Teil der Nationalmannschaft zu werden. Für diesen Traum tut die Mägenwilerin einiges. Wöchentlich stehen vier Trainings an, an den Wochenenden

sie noch Zeit für andere Hobbys? «Ich gehe noch in die JungwachtBlauring. Aber manchmal ist es schon schwierig, Zeit dafür zu finden.» Doch sie ist es sich gewöhnt. Sie hat im Primarschulalter mit Schiessen begonnen. Zum Sport kam sie durch ihre Mutter, ihren Grossvater und ihr Gotti. Sie alle sind auch Sportschützen, ihre Gotte sogar Weltmeisterin im Armbrustschiessen. (bär)

AUS DEM GEMEINDERAT Unentgeltliche Rechtsauskunft Die Beratungen finden jeweils am 3. Donnerstag im Monat von 18.30 bis 19.30 Uhr im Sitzungszimmer der Bauverwaltung, Erdgeschoss, Gemeindehaus, statt. Nächste Beratung: Donnerstag, 20. Februar.

Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung (Schalter): Montag, 8–11.30 Uhr und 14–18.30 Uhr, Dienstag bis Freitag, 8–11.30 Uhr und 14–16 Uhr. Tel. 056 436 87 87 oder 056 436 87 88, Fax 056 436 87 78. www.wuerenlos.ch.


WÜRENLOS/ KIRCHLICHE MITTEILUNGEN GLÜCKWÜNSCHE ZUM GEBURTSTAG (2. TEIL) Folgenden Einwohnern im Alter von 75 und mehr Jahren gratuliert der Gemeinderat zum Geburtstag, den sie im Monat Februar feiern können, recht herzlich und wünscht ihnen ein schönes Geburtstagsfest und weiterhin gute Gesundheit. Hermann Neuenschwander, Flühstrasse 7 Josef Moser, Chilesteig 4

18./90 Jahre 20./89 Jahre

Margritha Beerkircher-Gysi, Bachwiesenstrasse 27 Rosa Moser-Landolt, Kempfhofstrasse 42 Margaritha Weber-Labhart, Dollisesteig 1

26./86 Jahre 16./84 Jahre 27./84 Jahre

Margrit Buser-Hiestand, Büntenstrasse 4 Heinz Ehrsam, Florastrasse 34 Imre Gregorics, Bachstrasse 95 Karola Erni-Davieds, Juchstrasse 22 Hava Tetik-Esgünoglu, Altwiesenstrasse 32 Anna Maria Dauwalder-Küpfer, Ländliweg 10 Heidy Wernli-Kneubühler, Altwiesenstrasse 34 Rolf Wernli, Altwiesenstrasse 34 Martha Müller-Kälin, Furtbachweg 10 Ulrich Haubitz, Claridenstrasse 1 Willy Huber, Florastrasse 43 Frieda Seiler-Hubacher, Kempfhofstrasse 11 Theodora Papadopoulos-Rammou, Aspenweg 3 Ursula Walter-Schmocker, Kohlgrubenweg 2 Heidi Frei-Strub, Juchstrasse 4 Erika Hafner-Barth, Eibenweg 6

19./82 Jahre 25./82 Jahre 19./81 Jahre 28./81 Jahre 20./79 Jahre 21./79 Jahre 26./79 Jahre 27./79 Jahre 16./78 Jahre 16./78 Jahre 17./78 Jahre 19./78 Jahre 26./78 Jahre 22./77 Jahre 24./77 Jahre 26./77 Jahre

Personen, welche keine Publikationen ihres Geburtsdatums und ihrer Adresse im Rahmen dieser Gratulationswünsche möchten, können dies frühzeitig der Gemeindekanzlei Würenlos mitteilen.

ANZEIGE

Das Vorbereitungsteam freut sich auf viele Gäste.

zVg

Ökumenische Seniorenfasnacht Am Donnerstg, 20 Februr, findet b 14 Uhr im kth Pfrreiheim Neuenhof die beliebte ökumenische Fsncht mit der ref Sozildikonin Yvonne Keller und der Pfrreiseelsorgerin Jcqueline Meier sttt

Musik, ein aufgestelltes Team und eine Schar fröhlicher Gäste – möglichst in «fasnächtlicher Aufmachung» – und natürlich eine Polonaise gehören am «Schmutzige Donnschtig» einfach mit dazu!

Am Nachmittag serviert das jeweilige Seniorennachmittag-Team einen feinen Zvieri. Damit niemand zu Hause bleiben muss, wird ein Fahrdienst organisiert. Wer diesen in Anspruch nehmen möchte, melde sich bitte am Veranstaltungstag zwischen 11 und 12 Uhr bei Rita Fellmann, Tel. 079 289 21 79, oder Theres Huser, Tel. 056 406 10 64. So wird man dann zu Hause abgeholt. (zVg) Kath. Pfarreiheim Neuenhof, Glärnischstrasse 12, Donnerstag, 20. Februar, 14 Uhr.

KIRCHLICHE VERANSTALTUNGEN

Baugesuchspublikation Baugesuch Nr.: 202005 Bauherrschaft: Schirmer Karin und Sekinger Markus, Erlenweg 10, 5436 Würenlos Bauvorhaben: Aussengerät für LuftWasser-Wärmepumpe Lage: Parzelle 3546 (Plan 75), Erlenweg 10 Zone: Wohnzone W2 Gesuchsauflage vom 14. Februar bis 16. März 2020 während der ordentlichen Schalterstunden im Büro der Bauverwaltung. Allfällige Einwendungen sind innerhalb der Auflagefrist im Doppel an den Gemeinderat zu richten und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. BAUVERWALTUNG WÜRENLOS

Muscheln-Woche vom 17. – 23. Februar Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Ganimete und Bruno Sejdiu Landstrasse 64 5436 Würenlos Tel. 056 424 39 40

nke in Geträ chen as Glasfl tlich erhäl

Frauengruppe Prisma, ev.-ref. Kirche Spreitenbach-Killwangen, im Cheminéeraum des ev.-ref. Kirchenzentrums Hasel, Poststr. 219, Spreitenbach, Freitag, 14. Februar, 19.30–21.15 Uhr. Begleitete Andacht in Neuenhof Miteinander singen und beten. Die Gebetsschätze der katholischen Tradition lebendig erhalten. Sich im Gebet verbinden und gegenseitig stärken. Kommen und Gehen nach eigenen Möglichkeiten. Begleitung durch Elisabeth Seiler. Kath. Kirche St. Josef, Neuenhof, Montag, 17. Februar, 14.30–17 Uhr. Mittagstisch Neuenhof Alle sind herzlich willkommen. Erwachsene bezahlen 8, schulpflichtige Kinder 3 Franken und Kleinkinder essen gratis. Anmeldungen nimmt das Pfarramt entgegen, Tel. 056 416 00 90. Kath. Pfarreiheim Neuenhof, Glärnischstr. 12, Dienstag, 18. Februar, 12 Uhr.

Vortrag mit Uschi Waser.

zVg

Senioren: Zäme sii mit Uschi Waser, Vortrag über die Stiftung Naschet Jenische, die sich für Opfer des ehemaligen Hilfswerks «Kinder der Landstrasse» einsetzt, Kirchgemeindehaus, Gipfstr. 4, Würenlos, Dienstag, 18. Februar, 14 Uhr. Chorprobe der Bridge Singers, ev.-ref. Kirche, Gipfstr. 4, Würen-


WOCHE NR. 07 DONNERSTAG, 13. FEBRUAR 2020

WETTINGEN

Kath. Kirche St. Sebastian, Schartenstrasse 155 Samstag, 15. Februar, 17.30 Uhr, Eucharistiefeier (Anton Schönbächler). Sonntag, 16. Februar, 9.30 Uhr, Wortgottesdienst mit Kommunionfeier (Markus Heil). Mittwoch, 19. Februar, 9 Uhr, Wortgottesdienst mit Kommunionfeier. Donnerstag, 20. Februar, 8 Uhr, Eucharistiefeier. Kath. Kirche St. Anton, Antoniusstrasse 12 Freitag, 14. Februar, 18.30 Uhr, Eucharistiefeier, Kapelle. Samstag, 15. Februar, 18 Uhr, Wortgottesdienst mit Kommunionfeier (Markus Heil). Sonntag, 16. Februar, 11 Uhr, Santa Messa in lingua italiana; 12.15 Uhr, Gottesdienst in kroatischer Sprache. Mittwoch, 19. Februar, 9 Uhr, Eucharistiefeier, Kapelle. Donnerstag, 20. Februar, 19.30 Uhr, Rosenkranzgebet in kroatischer Sprache, Kapelle.

NEUENHOF

Kath. Pfarrkirche St. Josef, Glärnischstrasse 12 Samstag, 15. Februar, 17 Uhr, Rosenkranzgebet; 18.30 Uhr, Wortgottesdienst mit Kommunionfeier (Jacqueline Meier). Sonntag, 16. Februar, 11 Uhr, Wortgottesdienst (Jacqueline Meier); 17 Uhr, Taufe von Domenico Ierardi; 18 Uhr, Santa Messa in lingua italiana. Montag, 17. Februar, 14.30 Uhr, begleitete Andacht; 17 Uhr, Rosenkranzgebet. Mittwoch, 19. Februar, 19 Uhr, Wortgottesdienst mit Kommunionfeier. Donnerstag, 20. Februar, 17 Uhr, Rosenkranzgebet.

SPREITENBACH

Kath. Pfarrkirche St. Kosmas & Damian, Ratzengasse 3 Freitag, 14. Februar, 19 Uhr, Eucharistiefeier; 19.30 Uhr, Anbetungsstunde. Samstag, 15. Februar, 18 Uhr, Eucharistiefeier (Christoph Kilarski), Dreissigster für Kloster Wettingen, Klosterstrasse 12 Margrit Brescianini-Broger, JahrSonntag, 16. Februar, 10.30 Uhr, zeit für Elisabeth und Richard christkatholische Eucharistiefeier Muntwyler-Meier, Josef Schmucki. (Wolfgang Kunicki). Sonntag, 16. Februar, 9.30 Uhr, Eucharistiefeier (Christoph Kilarski). Mittwoch, 19. Februar, 9.30 Uhr, Ref. Kirche, Etzelstrasse 22 Wortgottesdienst mit KommuniSonntag, 16. Februar, 9.30 Uhr, on; 15 Uhr, Rosario. Gottesdienst (Kornelia Baumberger-Dängeli); 11 Uhr, WortgottesAlters- und Pflegeheim Im Brühl, dienst mit Kommunionfeier (Mar- untere Dorfstrasse 10 kus Heil). Freitag, 14. Februar, 10.15 Uhr,

Eucharistiefeier. Dienstag, 18. Februar, 10.15 Uhr, Gottesdienst (Dominique Siegrist).

Morgengebet, ev.-ref. Kirche Spreitenbach-Killwangen, ev.ref. Dorfkirche, Chilegass 18, Spreitenbach, Donnerstag, 20. Februar, 7 Uhr. Senioren: English Reading, Kirchgemeindehaus, Gipfstr. 4, Würenlos, Donnerstag, 20. Februar, 8.50/10 Uhr. Kreativ-Atelier Steiacherhof, Alle sind herzlich eingeladen, um gemeinsam Handarbeiten zu machen und zu plaudern, ev.-ref. Kirche Spreitenbach-Killwangen, im Gemeinschaftsraum Steiacherhof, Steinackerstr. 17, Spreitenbach, Donnerstag, 20. Februar, 9–11 Uhr. Bibelforum Petrusbriefe, Kirchgemeindehaus, Gipfstr. 4, Würenlos, Donnerstag, 20. Februar, 19 Uhr.

Jeden Donnerstagabend trifft sich der Chor zum gemeinsamen Singen. zVg Kirchenchor St. Maria Würenlos Nach der schönen Andacht in der Kirche versammelten sich der Chor, die Ehrenmitglieder und Gäste im festlich dekorierten Raum des Weinpanoramas der Familie Wetzel. Mit dem feinen Abendessen des Schwab-Teams und einem guten Tropfen Wein war die Chorgesellschaft gut gerüstet für den geschäftlichen Teil. Präsidentin Petra Berger führte die Anwesenden durch den Rückblick auf das bewegte vergangene Vereinsjahr mit den Höhepunkten: Gottesdienst zum Festakt 100 Jahre Silja Walter mit direkter Radioübertragung aus dem Kloster Fahr, Singen mit verschiedenen Chören und die zweitägige Chorreise nach St. Gallen und Appenzell. Der Ausblick auf das neue Chor-

«MEIN GOTT»

Ev.-ref. Dorfkirche, Chilegass 18 Sonntag, 16. Februar, 9.30 Uhr, Gottesdienst (Renate Bilinski). Anschliessend Kirchenkaffee.

KILLWANGEN

Kath. Pfarrkirche Bruder Klaus, Kirchstrasse 9 Freitag, 14. Februar, 19 Uhr, Wortgottesdienst mit Kommunionfeier. Sonntag, 16. Februar, 9.30 Uhr, Wortgottesdienst mit Kommunionfeier (Jacqueline Meier).

WÜRENLOS

Kath. Pfarrkirche St. Maria, Schulstrasse 21 Sonntag, 16. Februar, 10 Uhr, Eucharistiefeier (Anton Schönbächler); 18 Uhr, Rosenkranzgebet. Mittwoch, 19. Februar, 9.30 Uhr, Wortgottesfeier. Ref. Kirche Würenlos, Gipfstrasse 4 Sonntag, 16. Februar, 9.30 Uhr, Gottesdienst, (Timothy Cooke). Klosterkirche Fahr Samstag, 15. Februar, 8 Uhr, Eucharistiefeier. Sonntag, 16. Februar, 9.30 Uhr, Eucharistiefeier. Donnerstag, 20. Februar, 19.30 Uhr, Gebet am Donnerstag.

GENERALVERSAMMLUNG los, Mittwoch, 19. Februar, 19.30 Uhr

15

jahr verspricht wieder eine sehr abwechslungsreiche Agenda: neben den traditionellen kirchlichen Gottesdiensten die Einsetzung des neuen Gemeindeleiters Markus Heil, den ökumenischen Gottesdienst am Dorffest und das Konzert mit der Musikgesellschaft Würenlos im Dezember. Chorleiter Eric Maier bedankte sich für die vielseitige Bereitschaft des Chores. Geehrt wurden: für 40 Jahre Mitgliedschaft Agnes Eberle und Bea Graber und 14 Mitglieder für fleissigen Probebesuch. Nach 65 Jahren treuem Singen trat Alois Willi als Aktivmitglied zurück. Als neues Mitglied durfte man Sabrina Pulvirenti aufnehmen. Verdankt wurde Bea Märki, die ihr sehr kompetent geführtes Ressort als Aktuarin zur Verfügung stellte. Ihre neue Arbeit als Schulleiterin lässt ihr leider keinen Spielraum mehr. Da keine Nachfolge gefunden werden konnte, werden anfallende Arbeiten von den anderen Vorstandsmitgliedern und im Chor spontan erledigt. Ein feines Dessertbuffet rundete die 169. Versammlung ab. Interessierte Sängerinnen und Sänger sind jederzeit willkommen. Unverbindliches Schnuppern: jeweils donnerstags um 20.15 Uhr in der Alten Kirche Würenlos. (zVg)

Lutz Fischer-Lamprecht, Pfarrer ev.-ref. Kirchgemeinde WettingenNeuenhof Vor kurzem hatte ich mit einer Bekannten ein Gespräch über den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Wir haben beide den Eindruck, dass der Egoismus in unserer Gesellschaft zunimmt, der Gemeinschaftssinn verloren geht. Hinweise für unsere These sehen wir darin, dass die Bereitschaft sich für andere zu engagieren, abnimmt. Das trifft uns als Kirchen, aber auch andere Organisationen, Vereine und Parteien. Es trifft jene Gruppierungen, die für ihre Zwecke Freiwillige brauchen. Freiwillige, die bereit sind, Zeit oder Geld zu investieren. Warum ist das so? Warum lässt das Engagement für andere so stark nach? Meine Kollegin meinte, wir Menschen in der Schweiz würden immer mehr unter Druck stehen, da bliebe keine Zeit mehr für andere. Wer kämpfen muss, so sagte sie, um selbst den Kopf über Wasser zu halten, habe keine Zeit und keine Kraft mehr, um an andere zu denken. Ich habe darüber nachgedacht, ob ich dieselben Gründe ausmache. Ehrlich gesagt ist mein Denkprozess noch nicht abgeschlossen. Das Thema beschäftigt mich nach wie vor. Für unser Zusammenleben ist es entscheidend, dass wir nicht nur auf uns schauen, sondern das Gemeinschaftliche fördern. Das Argument leuchtet mir übrigens ein: Wenn wir Menschen am Arbeitsplatz und im Haushalt immer das Optimum liefern sollen, dann sind wir früher oder später überlastet. Und dazu gesellt sich der «Freizeitstress». Auch die Zeit, in der wir nicht arbeiten, soll optimal genutzt werden. Viele haben grosse Angst, etwas zu verpassen. Aber der Mensch lässt sich nicht beliebig auspressen, weder von anderen noch von sich selbst. Ich habe mir vorgenommen, mir öfter eine Pause zu gönnen. Feedback an: redaktion@limmatwelle.ch


AGENDA

WOCHE NR. 07 DONNERSTAG, 13. FEBRUAR 2020

Mit dem Einachser ans Nordkap Andres Zimmermnn fuhr 9000 Kilometer mit seinem Einchser ns Nordkp und wieder zurück

HERAUSGEBERIN: CH Regionalmedien AG, Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg

und Abmeldung bis spätestens zwei Tage im Voraus an Priska Pro Senectute Aargau: Handharmo- Kretz unter Tel. 056 401 50 08. nika- und Akkordeon-Gruppe Für Se- Alters- und Pflegeheim im Brühl, Monniorinnen und Senioren ab 60 Jah- tag, 17. Februar, 12 Uhr. ren. Auch für Wiedereinsteiger. Auskunft erteilt Ueli Jundt unter Fasnächtliche RegierungsübernahTel. 056 222 88 50 oder per E-Mail: me am Schmutzigen Donnerstag junba@gmx.ch. Reformierte Kirche, Das Motto lautet «Mythen & SaMontag, 17. Februar, 14.30 Uhr. gen». Stallbar, Hof Obstgarten, Dorfstrasse 41, Spreitenbach, Donnerstag, 20. Februar, 20 Uhr. SPREITENBACH Kunst in Spreitenbach Bettina Hauri aus Oberentfelden (AG) und Susanne Saidi-Schuster aus Emmen (LU) stellen ihre Bilder in der Gemeindegalerie aus. Die Ausstellung dauert bis 27. März. Gemeindegalerie im Gemeindehaus, Poststrasse 13, Freitag, 14. Februar, 8.30 bis 15 Uhr; Montag, 17. Februar, 8.30 bis 11.30 Uhr und 13.30 bis 18.30 Uhr; Dienstag, 18., Mittwoch, 19., und Donnerstag, 20. Februar, jeweils 8.30 bis 11.30 Uhr und 13.30 bis 16 Uhr. Renault Zoe und Hyundai Kona electric testfahren Für Besucherinnen und Besucher der Umwelt-Arena kostenlos. Umwelt-Arena, Freitag, 14. Februar, Samstag, 15., Sonntag, 16., Mittwoch, 19., Donnerstag, 20. Februar, jeweils von 10 bis 17 Uhr. Mittagstisch Spreitenbach Pro Senectute Aargau Für Seniorinnen und Senioren ab 60 Jahren. An-

24300 Exemplare. Erscheint jeden Donnerstag. Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Wettingen, Neuenhof, Killwangen, Spreitenbach und Würenlos

Am 10. Juni 2018 startete Andreas Zimmermann sein Projekt «Mit dem Einachser ans Nordkap und wieder zurück». In total vier Monaten hat Zimmermann, der der Generation Ü50 angehört, 9000 Kilometer absolviert. Die Reise führte durch total elf Länder. Das Speziel- Mit diesem Einachser fuhr Andreas Zimmermann ans Nordkap. zVg le: Er absolvierte diese Reise mit seinem Einachser. Die HöchstgeTicketverlosung schwindigkeit des Fahrzeugs betrug stehts 17 Stundenkilometer. Die Limmatwelle verlost 5 × 2 Tickets für die neue Live-Reportage «Total Nun zeigt Andreas Zimmer- abgefahren – Mit dem Einachser ans Nordkap». Rufen Sie am Freitag mann an verschiedenen Orten sei- zwischen 11.30 und 11.45 Uhr an auf ne Live-Reportage «Total abgefahren – Mit dem Einachser ans Nord058 200 58 15 kap». So auch am Montag, 17. Februar, um 19.30 Uhr in der Aula und gewinnen Sie mit etwas Glück 2 Tickets für Montag, 17. Februar, der Kantonsschule in Baden. (LiWe) 19.30 Uhr in der Aula Kantonsschule, Baden. Die Redaktion

NEUENHOF

16

fonnummer 056 426 24 61. Hotel Zwyssighof, Dienstag, 18. Februar, 11.30 Uhr. Pro Senectute Aargau: Schach in Wettingen Für Seniorinnen und Senioren ab 60 Jahren. Auskunft erteilt Jürg Greber unter Tel. 079 565 66 75. Hotel Zwyssighof, Dienstag, 18. Februar, 14 bis 17 Uhr.

Zwei Wochen Jackpot im Tägipark Tresor knacken, spielen und gewinnen. Kaspar Tribelhorn eröffWETTINGEN net die Jackpot-Roadshow am Mittwoch, 19. Februar, über Mit«Open Sunday» Offene Turnhalle für Primarschulkinder. Bezirksschu- tag mit seiner Jongleur-Show. Einkaufszentrum Tägipark, Dienstag, 18., le (Turnhalle), Sonntag, 16. Februar, Mittwoch, 19., und Donnerstag, 20. Fe13.30 bis 16.30 Uhr. bruar, jeweils von 9 bis 20 Uhr. Eröffnungsevent: Mittwoch, 19. Februar, 12 Familienkino: «Der Bär in mir» Im bis 13.30 Uhr. Reich der Bären in Alaska. Ein lebendiger Naturfilm für die ganze Familie. Kino Orient, Sonntag, 16. Fe- «Spatzenhöck» Krabbelgruppe. Pfarreizentrum St. Sebastian, bruar, 15 Uhr. Donnerstag, 20. Februar, 9–11 Uhr. Pro Senectute Aargau: Jassen in Wettingen Für Seniorinnen und Se- Quizduell Ein Quizabend, organinioren ab 60 Jahren . In geselliger siert von der Ludothek und der Bibliothek Wettingen für ErwachseRunde mit deutschen Karten jassen. Auskunft: Beratungsstelle Ba- ne und Kinder ab zehn Jahren, die den, Tel. 056 203 40 80. Reformiersich gerne in Rateteams abwechstes Kirchgemeindehaus, Montag, 17. lungsreiche Fragen stellen möchFebruar, 13.45–17 Uhr. ten. Die Anmeldungen nimmt die Gemeindebibliothek in Zweierteams unter: www.eveeMittagstisch Wettingen Pro Senecno.com/quizduell entgegen. Getute Aargau Für Seniorinnen und meindebibliothek, Mattenstrasse 26, Senioren ab 60 Jahren. Auskunft erteilt Hedy Fitsche unter der Tele- Donnerstag, 20. Februar, 18 Uhr.

GESCHÄFTSFÜHRER: Stefan Biedermann, stefan.biedermann@chmedia.ch, Telefon 058 200 58 10

REDAKTION redaktion@limmatwelle.ch Telefon 058 200 58 20 REDAKTIONSLEITUNG: Melanie Bär, melanie.baer@chmedia.ch REDAKTIONSTEAM: Rahel Bühler, rahel.buehler@chmedia.ch Manuela Page, manuela.page@chmedia.ch REDAKTIONSSCHLUSS: Montag, 8 Uhr COPYRIGHT Herausgeberin Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für eingesandtes Material INSERATE: Brigitte Gähwiler, brigitte.gaehwiler@chmedia.ch Telefon 058 200 53 73

DRUCK: CH Media Print AG , 5001 Aarau ZUSTELLUNG: Die Post ABO SERVICE: E-Mail: abo@chmedia.ch / Stichwort Liwe, Telefon: 058 200 55 55, Telefax: 058 200 55 56 EIN PRODUKT DER

VERLEGER: Peter Wanner www.chmedia.ch Beteiligungen der CH Media AG auf www.chmedia.ch

EINSENDUNGEN Ihren Veranstaltungshinweis nimmt die Redaktion gerne auf redaktion@limmatwelle.ch jeweils bis am Montag, 8 Uhr, entgegen.

Profile for AZ-Anzeiger

Limmatwelle Woche 7  

20200213_WOZ_LIWANZ

Limmatwelle Woche 7  

20200213_WOZ_LIWANZ

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded