Page 1

LENZBURGER WOCHE

DONNERSTAG, 25. JULI 2019

Amtliches Publikationsorgan für den Bezirk Lenzburg und angrenzende Gemeinden.

PP 5600 Lenzburg · Nummer 30 · Post CH AG

SALZKORN Der Pinguin

Tel. 062 886 30 60

buerokonzept.ch

Verwandelt Aabachwasser in elektrischen Strom: Die neue Wasserturbine bei der Messer Schweiz AG mit Produktionsleiter Christian Zbinden und Kommunikationsleiter Reiner Knittel. Fotos: Fritz Thut

Neue Wasserturbine liefert Strom Lenzburg Der Gasproduzent Messer Schweiz AG hat kürzlich eine neue Wasserturbine in Betrieb genommen. Rund 70 Prozent ihres Strombedarfs bezieht die Firma hier aus dem Aabach. ■

FRITZ THUT

D

er Aabach zwischen dem Hallwilerseeausfluss und der Einmündung in die Aare bei Wildegg ist schon lange viel mehr als ein Gewässer. Der rund 15 Kilometer lange Fluss ist an einigen Stellen Pilgerort für Erholungssuchende, aber vor allem seit Jahrhunderten Energielieferant. Das Gefälle wird von Gewerbe- und Industriebetrieben genutzt, um Mühlen, Sägen, Reiben oder Stampfen anzutreiben. Zum Ende des 19. Jahrhunderts wurden viele Wasserräder, die die Kraft noch direkt übertrugen, durch Turbi-

Alle Daten auf dem Monitor: Christian Zbinden neben der Anzeigetafel. nen ersetzt, die die Energie des Wassers in vielfältig nutzbare Elektrizität verwandelten. In den letzten Jahrzehnten hat die Zahl der Wassernutzungen deutlich abgenommen, doch punktuell verrichten die betriebsinternen Kraftwerke weiter ihren Dienst.

3000 Liter pro Sekunde

Vor wenigen Wochen wurde etwa die aus dem Jahr 1956 stammende Turbine bei der Firma Messer Schweiz AG, der früheren «Suurstoffi», durch ein neues

Modell ersetzt: «Bei der alten Turbine traten immer mehr Probleme auf und eine Sanierung war nicht mehr sinnvoll», hält Kommunikationsleiter Reiner Knittel fest. Bei der Nachfolgerin handelt es sich um eine vertikalachsige Kaplanturbine mit einem direkt angetriebenen Synchrongenerator. Via einem Kanal wird das Aabachwasser herangeführt und fällt aus gut neun Metern Höhe in die Schaufeln des Laufrades mit einem Durchmesser von fast 80 Zentimetern. Maximal 3000 Liter pro Sekunde sorgen bei 600 Umdrehungen pro Minute für eine Leistung von 250 Kilowatt. Mittlerweile wird mit moderner Elektronik etwa die Wasserstandshöhe genau reguliert. Ein Monitor im Turbinenhaus gibt Auskunft über alle relevanten Daten. Als nutzbare elektrische Energie liefert der Generator 235 Kilowatt. «Damit können wir gut 70 Prozent unseres Bedarfs mit hauseigenem grünem Strom abdecken», so Produktionsleiter Christian Zbinden, der die in den Farben blau, rot und gelb gestrichene Anlage betreut.

Draussen stieg das Thermometer seit Tagen nicht höher als auf minus 8 Grad Celsius. Zum Glück fand das Verhör im warmen Polizeiposten und Fritz Thut nicht vor Ort statt. Der Polizist wollte alles genau wissen. Und seine Assistentin, so schien mir, hatte bereits die Nummer von «Königsfelden» rausgesucht und wartete auf ein Zeichen. «Sie behaupten also weiter steif und fest, dass Sie im Naturschutzgebiet am Seeufer einen Pinguin gesehen haben?» «Ja, wenn ich es doch sage. Auf meinem täglichen Rundgang zum See, wo ich schaue, ob es bald eine Seegfrörni gibt, habe ich ihn deutlich erkannt. Ich habe meinen eigenen Augen ja zuerst nicht getraut. Aber es war ein Pinguin.» «Aber es gibt Pinguine und Pinguine?» «Bei der Art bin ich mir nicht ganz sicher: Ein Kaiser- oder Königspinguin war es nicht, dazu war er zu klein. Vielleicht ein Adelie-, ein Brillen- oder ein Eselspinguin.» «Werden Sie nicht persönlich! Aber Sie scheinen sich bei den Pinguinen ordentlich gut auszukennen. Weshalb?» «Ich interessier’ mich halt schon lange für die Viecher; sind ja auch speziell, weder Fisch noch Vogel. Und ausserdem habe ich auch schon mal einen Frack getragen.» «Eine Verwechslung schliessen Sie aus? Könnte es nicht ein Storch gewesen sein? Die sind ja auch schwarz und weiss.» «Ein Storch um diese Jahreszeit? Die sind doch längst im Süden; sonst wäre er sicher erfroren. Und: Natürlich kann ich einen Pinguin von einem Storch unterscheiden. Wenn man sie nebeneinander stellt und erschreckt: Wer davonfliegt, ist ein Storch; wer ins Wasser springt, ist ein Pinguin. Genau wie meiner. Bevor ich mein Smartphone zum Fotografieren zücken konnte, ist er in den See gesprungen.» «Wenn er da nur nicht unserem Kaiman in die Fänge gerät.» Der Polizist lachte über seinen eigenen Witz so laut, dass ich aus meinem Traum erwachte. Zum Glück gibts im Winter kein Sommerloch. Fritz Thut, Redaktionsleiter

Aarauerstrasse 79 5712 Beinwil am See Telefon 062 772 00 21 marias-esszimmer.ch

NIE MEHR SELBER RASEN MÄHEN!

Beratung Verkauf Service

Jakob Hug AG Lenzhardstrasse 17 5600 Lenzburg Tel. 062 891 81 51 www.hug-maschinen.ch


2

Amtliches

Donnerstag, 25. Juli 2019

Notfall-Apotheke Region Lenzburg Apotheke im Kantonsspital Aarau (beim Haupteingang/Haus 1)

Ausserhalb der Öffnungszeiten steht Ihnen die Apotheke im Hauptgebäude des Kantonsspitals Aarau an 365 Tagen ohne Voranmeldung zur Verfügung (Tel. 062 824 41 11).

Für Ihre Inserate Optimale Leistung zum besten Preis? Ich berate Sie gerne für Ihre Inserate-Werbung im Lenzburger Bezirks-Anzeiger und im Seetaler/Lindenberg. Susanne Basler Verkauf Aussendienst susanne.basler@chmedia.ch oder über 058 200 58 28

Bewilligung Feuerwerk

Für den Samstag, 3. August 2019, ist das Abbrennen eines Feuerwerks bewilligt worden, welches auf dem Gofersberg montiert und um ca. 22.15 Uhr gezündet wird. Die Dauer des Feuerwerks ist auf ca. 10 Minuten festgelegt. Regionalpolizei Lenzburg

Verkehrsanordnung

Gestützt auf das Bundesgesetz über den Strassenverkehr vom 19. Dezember 1958, Art. 3 Abs. 2–4 SVG, und die dazugehörige Verordnung über die Strassensignalisation vom 5. September 1979 sowie § 1 des Gesetzes über den Vollzug des Strassenverkehrsrechtes vom 6. März 1984 werden folgende Verkehrsanordnungen neu verfügt:

Gegründet 1866

Gegründet 1922

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden: Ammerswil, Auenstein, Bettwil, Boniswil, Brunegg, Dintikon, Dürrenäsch, Egliswil, Fahrwangen, Hallwil, Hendschiken, Holderbank, Hunzenschwil, Lenzburg, Meisterschwanden, Möriken-Wildegg, Niederlenz, Othmarsingen, Rupperswil, Sarmenstorf, Schafisheim, Seengen, Seon und Staufen. Zusatzverteilung: Beinwil am See, Leutwil und Veltheim. Herausgeberin: AZ Anzeiger AG Lenzburger Bezirks-Anzeiger / Der Seetaler / Lindenberg Adresse Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg Erscheinungsweise 1 x wöchentlich, jeweils Donnerstag Auflage 35 327 Ex. (Wemf-beglaubigt 2018) 36 471 Ex. Streuung aktuell Verlagsleitung Stefan Biedermann stefan.biedermann@chmedia.ch Telefon 058 200 58 10 Redaktion E-Mail: redaktionLBA@chmedia.ch Telefon 058 200 58 12 Redaktionsleitung: Fritz Thut (tf) fritz.thut@chmedia.ch Redaktorin: Carolin Frei (cfr) carolin.frei@chmedia.ch Freie Mitarbeiter: Ruedi Burkart (rubu), Alfred Gassmann (AG), Larissa Hunziker (LH), Stefanie Osswald (StO), Alexander Studer (ASt), Pia Weber (PW), Peter Winkelmann (PWi) Redaktionsschluss: Montag, 12 Uhr Eingesandtes: Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für eingesandte Unterlagen und Beiträge Inserateabteilung E-Mail: inseratLBA@chmedia.ch Telefon 058 200 58 28 Telefax 058 200 58 21 Regionalleitung Aargau West, Olten, Solothurn: Michael Kraft michael.kraft@chmedia.ch Telefon 058 200 58 67 Verkaufsleitung: Susanne Basler susanne.basler@chmedia.ch Telefon 058 200 58 28 Verkaufsmitarbeiterin: Dominique Althaus dominique.althaus@chmedia.ch Telefon 058 200 58 27 Inserateannahmeschluss: Dienstag, 16 Uhr (Todesanzeigen: Mittwoch, 11 Uhr) Abo-Service und Zustellung E-Mail: abo@chmedia.ch / Stichwort LBA Telefon 058 200 55 55 Telefax 058 200 55 56 Zustellung: Die Post Druck Mittelland Zeitungsdruck AG, 5001 Aarau Ein Produkt der

Öffnungszeiten der Stadtverwaltung am Freitag nach dem 1. August

Die Schalter der Verwaltungsabteilungen der Stadt Lenzburg bleiben am Freitag, 2. August 2019, geschlossen. Hingegen können Termine gegen telefonische Voranmeldung vereinbart werden.

Donnerstag, 1. August 2019, 9.30 Uhr auf dem Schloss Grosser Rittersaal (Bei schönem Wetter im Schlosshof und auf der Bastion) 9.00 Uhr Türöffnung 9.30 Uhr Ökumenischer Gottesdienst (mit musikalischer Einleitung) 10.15 Uhr Musikalisches Intermezzo 10.30 Uhr Ansprache: Herr Dr. Alexander Krebs Dank: Herr Stadtammann Daniel Mosimann 10.50 Uhr Schweizerpsalm 11.00 Uhr Grill / Apéro Stadt Lenzburg

Projektverf.:

Atrium-design AG Aarauerstr. 8, 5734 Reinach

Bauvorhaben:

Wohnraumerweiterung

Ortslage:

Parzellen 206 Dörflistrasse 8

Öffentliche Auflage des Baugesuchs auf der Gemeindekanzlei Boniswil vom 26. Juli 2019 bis 26. August 2019. Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat Boniswil, 5706 Boniswil, schriftlich einzureichen, versehen mit einem Antrag und einer Begründung. Boniswil, 24. Juli 2019 Gemeinderat Boniswil

Baugesuch

Das Abbrennen von Raketen, Knallpetarden, Schwärmern u. Ä. ist vor dem 1. August nicht gestattet. Das Steigenlassen von Himmelslaternen (kleine Heissluftballone) ist untersagt. 2. Hinfahrt 9.30 Uhr 9.31 Uhr 9.32 Uhr 9.33 Uhr 9.36 Uhr 9.37 Uhr 9.38 Uhr 9.39 Uhr 9.41 Uhr 9.43 Uhr 9.44 Uhr 9.45 Uhr 9.46 Uhr 9.47 Uhr 9.51 Uhr

Haltestellen Langsamstig Dufourstrasse Zeughaus Schule Lenzhard Bahnhof (Buskante B) Augustin-Keller-Strasse Beyeler Mattenweg Bachstrasse Poststrasse (Hypiplatz) Kronenplatz Mehrzweckhalle Neuhofstrasse Berufsschule Schloss Lenzburg

Rückfahrt 12.30 Uhr ab Schloss Lenzburg; alle Haltestellen werden bedient; Endstation Schule Lenzhard.

Bauplatz:

Parzelle Nr. 38 Spittelgasse 3

Öffentliche Auflage des Baugesuches vom 26. Juli bis 26. August 2019 während der publizierten Schalteröffnungszeiten in der Gemeindekanzlei. Einsprachen sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat (mit Begründung und Begehren) einzureichen.

Baugesuch

Grundeigent.:

Frey Simon und Wetter Janine Ammerswilerstrasse 47 5600 Lenzburg Frey Simon Ammerswilerstrasse 47 5600 Lenzburg

Projektverfasser: Bucher & Kehl AG Bahnhofstrasse 10 5600 Lenzburg Bauobjekt:

EFH-Umbau, Fensterersatz neue Aussenwärmepumpe und PV-Anlage

Standort:

Rohrstrasse 29 Parz. Nr. 709

Der Gemeinderat Von Arx Benedikt Paradiesstrasse 15e 5503 Schafisheim

Baugesuch

Bauherrschaft:

Meier Bettina Ammerswilerstrasse 5 5606 Dintikon

Bauvorhaben:

Ersatz Wärmepumpe

Grundeigent.:

Ortslage:

Parzellen 1099 Ahornweg 16

Meier Arthur Lenzburgerweg 8 5606 Dintikon

Öffentliche Auflage des Baugesuchs auf der Gemeindekanzlei Boniswil vom 26. Juli 2019 bis 26. August 2019. Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat Boniswil, 5706 Boniswil, schriftlich einzureichen, versehen mit einem Antrag und einer Begründung.

Öffnungszeiten am 1. und 2. August 2019

Die Schalter der Gemeindeverwaltung Boniswil bleiben ab Mittwoch, 31. Juli 2019, 11.30 Uhr, bis und mit Freitag, 2. August 2019, geschlossen. Ab Montag, 5. August 2019, haben wir wieder von 8.00 bis 11.30 Uhr geöffnet, nachmittags sind die Schalter infolge Sommeröffnungszeiten geschlossen. Informationen zum Pikettdienst bei Todesfällen erhalten Sie während dieser Zeit unter der Nummer 062 767 61 20. Der Gemeinderat und das Verwaltungsteam wünschen Ihnen eine schöne Bundesfeier und danken für das Verständnis.

Projektverfasser: Chantal Meier Architektur GmbH Aavorstadt 1 5600 Lenzburg Bauobjekt:

Neubau zwei Einfamilienhäuser 6ECK

Standort:

Sandweg Parz. Nr. 128

Öffentliche Auflage vom 26. Juli bis 26. August 2019 in der Gemeindekanzlei Dintikon. Einwendungen sind während der Auflagefrist beim Gemeinderat Dintikon schriftlich einzureichen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Der Gemeinderat

Rechtskraft der Gemeindeversammlungsbeschlüsse

Boniswil, 25. Juli 2019 Gemeinderat Boniswil

Baugesuch

Bauherrschaft:

Enikö Natale Sonnhalde 349 5705 Hallwil

Nach unbenutztem Ablauf der Referendumsfrist sind sämtliche an der Einwohnergemeindeversammlung vom 13. Juni 2019 gefassten Beschlüsse in Rechtskraft erwachsen.

Grundeigent.:

Konsortium «Rüchlig» c/o BAB GmbH Dorfstrasse 17 5102 Rupperswil

Der Gemeinderat

Bauvorhaben:

Rechtskraft Gemeindeversammlungsbeschlüsse

Neubau Einfamilienhaus mit Garage (Projektänderung bereits bewilligtes Einfamilienhaus)

Bauplatz:

Rüchlig 1, Parzelle Nr. 1435 (Gestaltungsplan «Rüchlig»)

Zone:

Wohnzone W2

Auflagefrist:

26. Juli 2019 bis 26. August 2019

Die Baupläne können während der Auflagefrist bei der Gemeindekanzlei eingesehen werden.

Verleger: Peter Wanner www.chmedia.ch

Einwendungen gegen das Bauvorhaben sind dem Gemeinderat während der Auflagefrist schriftlich und begründet einzureichen.

Beteiligungen der CH Media AG auf www.chmedia.ch

24. Juli 2019 Gemeinderat Hallwil

Der Lindenberg

Baugesuch

Grundeigent.:

Konsortium «Rüchlig» c/o BAB GmbH Dorfstrasse 17 5102 Rupperswil

Bauvorhaben:

Neubau Einfamilienhaus mit Carport (Projektänderung bereits bewilligtes Einfamilienhaus)

Bauplatz:

Friedhofweg 2 Parzelle Nr. 1458 (Gestaltungsplan «Rüchlig»)

Zone:

Wohnzone W2

Auflagefrist:

26. Juli 2019 bis 26. August 2019

Die Baupläne können während der Auflagefrist bei der Gemeindekanzlei eingesehen werden. Einwendungen gegen das Bauvorhaben sind dem Gemeinderat während der Auflagefrist schriftlich und begründet einzureichen. 24. Juli 2019 Gemeinderat Hallwil

Kommunale Ersatzwahlen (Mitglied des Gemeinderates, Gemeindeammann) vom 20. Oktober 2019

Bekanntlich hat sich Herr Rolf Jäggi, Egliswil, entschlossen, sein Amt als Mitglied des Gemeinderates und als Gemeindeammann niederzulegen. Auf 31. Dezember 2019 hin hat er denn auch aus beruflichen Gründen seine Demission eingereicht. Das zuständige Departement Volkswirtschaft und Inneres, Aarau, hat dem Rücktritt die beantragte Zustimmung erteilt. Gleichzeitig sind Ersatzwahlen angeordnet worden. Für den Rest der laufenden Amtsperiode 2018/2021 sind somit ein Mitglied des Gemeinderates und der Gemeindeammann neu zu wählen. Das Datum für den ersten Wahlgang ist auf Sonntag, 20. Oktober 2019, angesetzt. Gemäss den Bestimmungen des Gesetzes über die politischen Rechte sind Wahlvorschläge von zehn Stimmberechtigten zu unterzeichnen und, zusammen mit einem Wahlfähigkeitsausweis und einer schriftlichen Wahlannahmeerklärung, bis am 44. Tag vor dem Hauptwahltag, d. h. bis Freitag, 6. September 2019, 12.00 Uhr, der Gemeindekanzlei Egliswil einzureichen. Nach Ablauf dieser Frist ist ein Rückzug der Anmeldung nicht mehr zulässig. Hinweis: Die entsprechenden Formulare (Wahlvorschlag, Wahlannahmeerklärung, Wahlfähigkeitszeugnis) sind bei der Gemeindekanzlei erhältlich. Die Dokumente lassen sich schriftlich oder telefonisch (062 769 75 75) anfordern. 5704 Egliswil, 23. Juli 2019 Gemeinderat

Nach unbenutztem Ablauf der Referendumsfrist sind sämtliche dem fakultativen Referendum unterstehenden Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 13. Juni 2019 in Rechtskraft erwachsen. Gemeinderat Dintikon

Der Seetaler

Konsortium «Rüchlig» c/o BAB GmbH Dorfstrasse 17 5102 Rupperswil

Öffentliche Auflage vom 26. Juli bis 26. August 2019 in der Gemeindekanzlei Dintikon. Einwendungen sind während der Auflagefrist beim Gemeinderat Dintikon schriftlich einzureichen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten.

Bauherrschaft:

Der Gemeinderat

H. Iseli AG Zeughausstrasse 46 5600 Lenzburg

Projektverf.:

Am Abend Höhenfeuer auf dem Goffersberg

1. Hinfahrt 8.45 Uhr 8.46 Uhr 8.47 Uhr 8.48 Uhr 8.51 Uhr 8.52 Uhr 8.53 Uhr 8.54 Uhr 8.56 Uhr 8.58 Uhr 8.59 Uhr 9.00 Uhr 9.01 Uhr 9.02 Uhr 9.06 Uhr

Steiger Erich Dörflistr. 8, 5706 Boniswil

Boniswil, 11. Juli 2019 Gemeinderat Boniswil

Die Bewohnerinnen und Bewohner Lenzburgs werden freundlich gebeten, ihre Häuser und Wohnungen zu Ehren des höchsten nationalen Feiertags am 1. August zu beflaggen oder mit anderem passenden Schmuck zu versehen.

Sanierung Wohnhaus (EFH)

Baugesuch

Bauherrschaft:

Ökumenischer Gottesdienst und Bundesfeier in Lenzburg

Bauobjekt:

Bauherrschaft:

Bruno Renold Oberohringen

Bauherrschaft:

Lenzburg, 10. Juli 2019 Stadtrat Lenzburg

Baugesuch

Bauherren:

Lenzburg, im Juli 2019 Stadtkanzlei Lenzburg

Lenzhardstrasse, Werksausfahrt Symalit, «Kein Vortritt», Signal 3.02 mit Bodenmarkierung, Wartelinie 6.13. Lenzhardstrasse, ab Abzweigung Rodungsstrasse bis Gemeindegrenze Niederlenz, «Parkieren verboten», Signal 2.50 mit Zusatztext: Beidseitig.

Bei einem Todesfall ist das Bestattungsamt über 062 886 44 45 erreichbar.

Gegen diese Verkehrsanordnung kann jeder Betroffene innert 30 Tagen nach der Veröffentlichung im kantonalen Amtsblatt vom 18. Juli 2019 beim Stadtrat Lenzburg schriftlich Einsprache erheben. Die Einsprache muss einen Antrag und eine Begründung enthalten.

Gegründet 1901

Besten Dank für Ihr Verständnis.

Lenzburg:

Einsprachen

Impressum

Stadt Lenzburg

Die Abteilung Tiefbau und Verkehr teilt Ihnen mit, dass die Kehrichttour «OST» von Donnerstag, 1. August 2019, auf Freitag, 2. August 2019, verschoben wird.

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Aufruf zum Wassersparen

Die Quellerträge von Meisterschwanden sind aufgrund der Trockenheit wieder eingebrochen und die Leistungskapazität beim Grundwasserpumpwerk Delphin ist beinahe erreicht. Nachdem sich in den nächsten Tagen keine grossen Regenfälle abzeichnen, ist die Bevölkerung von Meisterschwanden und Tennwil aufgerufen, mit dem Wasser sparsam umzugehen. Für Fragen wenden Sie sich bitte an: Werkbetriebe Meisterschwanden 079 464 23 44 Gemeindekanzlei Meisterschwanden 056 676 66 66 Vielen Dank für Ihr Verständnis. Meisterschwanden, 25. Juli 2019 Der Gemeinderat

Rechtskraft Gemeindeversammlungsbeschlüsse

Nach unbenütztem Ablauf der Referendumsfrist sind sämtliche dem fakultativen Referendum unterstehenden Beschlüsse der Einwohner- und der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 14. Juni 2019 in Rechtskraft erwachsen. Möriken, 22. Juli 2019 Gemeinderat


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Naturtag 2019 im Zeichen der Neophyten

Neophyten sind gebietsfremde Pflanzen, die seit der Entdeckung Amerikas 1492 gezielt oder zufällig in Gebiete eingeführt wurden, in denen sie natürlicherweise nicht vorkamen. Neophyten, die Schäden verursachen und einheimische Arten bedrängen, werden als «invasive Neophyten» bezeichnet. Ihre weitere Ausbreitung soll deshalb eingedämmt werden. Der Naturtag ist für alle Interessierten und für Familien mit Kindern geeignet. Treffpunkt

Samstag, 3. August 2019 13.30 Uhr, Parkplatz bei der Hundehütte Niederlenz

Themen

– Neophytenbekämpfung im Länzert – Erkennen der verbreiteten Neophytenarten in unserem Gemeindegebiet

Ausrüstung

Anschliessend

Amtliches

Der Lindenberg

– gutes Schuhwerk, lange und wetterfeste Bekleidung – Arbeitshandschuhe, Insektenschutzmittel, Kopfbedeckung als Dankeschön für die Mithilfe wird bei der Waldhütte Niederlenz gebrätelt

Der Anlass wird bei jeder Witterung ausser bei Sturm durchgeführt (Auskunft: Manuela Mauchle, 062 891 02 52 oder manuela.mauchle @bluewin.ch).

Publikation von Gesuchen um ordentliche Einbürgerung

Folgende Familie hat bei unserer Gemeinde ein Gesuch um ordentliche Einbürgerung gestellt: • David Zeman (1980, männlich) und Hana Zeman (1979, weiblich) mit den Kindern Nicole (2017, weiblich) und Nella (2017, weiblich), alle tschechische Staatsangehörige, in Niederlenz, Gartenweg 9 Jede Person kann innert 30 Tagen seit der amtlichen Publikation dem Gemeinderat eine schriftliche Eingabe zu den Gesuchen einreichen. Diese Eingaben können sowohl positive wie negative Aspekte enthalten. Der Gemeinderat wird die Eingaben prüfen und in seine Beurteilung einfliessen lassen.

Baugesuch

Bauherr:

Kaufmann Kurt und Ursula Panoramaweg 14 5504 Othmarsingen

Objekt:

Luft-/Wasser-Wärmepumpe aussen

Ortslage:

Panoramaweg 14 Parzelle 1262

Öffentliche Auflage vom 26. Juli bis 26. August 2019 während der Bürostunden in der Gemeindekanzlei.

Jede helfende Hand ist herzlich willkommen.

Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich, mit Antrag und Begründung, an den Gemeinderat, 5504 Othmarsingen, einzureichen.

Landschaftskommission der Einwohner- und Ortsbürgergemeinde

5504 Othmarsingen, 23. Juli 2019 Gemeindekanzlei

Gemeinderat

Senioren-Mittagessen

Datum / Zeit: Donnerstag, 8. August 2019 / 11.45 Uhr Ort / Restaurant: Rupperswil, Altersheim Länzerthus AG Nur Neuanmeldungen und Abwesenheiten an die Mittagstischleiterin melden: Marlis Weiler, 062 897 45 01 Pro Senectute

Temporäre Strassensperrung am Alten Schulweg

Im Zusammenhang mit der Durchführung der diesjährigen Bundesfeier und der Sonntags-Matinee beim Rupperswiler Dorfmuseum bleibt der Alte Schulweg (Abschnitt zwischen Lenzhardstrasse und Heuweg) ab Dienstagabend, 30. Juli bis Dienstagabend, 12. August 2019, für den Durchgangsverkehr gesperrt. Eine Umleitung wird vor Ort signalisiert; die Zufahrt für die Anwohner bleibt gewährleistet. Gemeinderat Rupperswil

Öffnungszeiten Nationalfeiertag

Die Gemeindeverwaltung mit allen Betrieben bleibt vom Mittwoch, 31. Juli 2019, ab 16.00 Uhr, bis und mit Freitag, 2. August 2019, geschlossen. Die Gemeindekanzlei ist für Todesfälle jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr unter 079 739 80 29 (Patrizia Sandmeier) erreichbar.

Kehrichtabfuhr Die Kehrichtabfuhr vom Donnerstag, 1. August 2019, wird auf Freitag, 2. August 2019, verschoben. 25. Juli 2019 Der Gemeinderat

Rechtskraft Beschlüsse Einwohnergemeindeversammlung

Nach unbenütztem Ablauf der Referendumsfrist sind die dem fakultativen Referendum unterstehenden Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 14. Juni 2019 in Rechtskraft erwachsen.

Dorfmuseum Rupperswil

Sonntag, 4. August 2019 10.00–12.00 Uhr Museum offen mit der Jahresausstellung «Hufschmied» Eine spannende Ausstellung über die Geschichte des Hufschmiedes bis heute. Museumskommission Rupperswil

Donnerstag, 25. Juli 2019

3


4

Amtliches

Donnerstag, 25. Juli 2019

Ersatzwahl eines Ersatzmitgliedes des Wahlbüros für den Rest der Amtsperiode 2018/2021; 1. Wahlgang vom 20. Oktober 2019; Anmeldeverfahren

Aufgrund Todesfall des Mitgliedes des Wahlbüros, Josef Baumann, Winkelstrasse 10, 5725 Leutwil, findet eine Ersatzwahl für ein Mitglied des Wahlbüros für den Rest der Amtsperiode 2018/2021 statt. Die Ersatzwahl für den Rest der Amtsperiode 2018/2021 wurde auf den 20. Oktober 2019 festgelegt. Wahlvorschläge sind gemäss § 29a des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) und § 21b der Verordnung über die politischen Rechte (VGPR) von 10 Stimmberechtigten der Gemeinde Leutwil zu unterzeichnen und bis am 44. Tag vor dem Hauptwahltag, bei der Gemeindekanzlei Leutwil einzureichen. Unterschriftenlisten für die Nominationen können auf der Gemeindekanzlei Leutwil bezogen werden oder Sie laden die Dokumente von unserer Webpage, www.leutwil.ch, herunter. Im Übrigen wird auf den Grundsatz verwiesen, dass im ersten Wahlgang jede in der Gemeinde Leutwil wahlfähige Person als Kandidatin oder Kandidat gültige Stimmen erhalten kann (§ 30 Abs. 1 GPR). Wenn nicht mehr Kandidatinnen und Kandidaten nominiert werden, als Sitze zu vergeben sind, kommt eine stille Wahl zustande.

Ersatzwahl eines Mitglieds der Schulpflege für den Rest der Amtsperiode 2018/2021; 1. Wahlgang vom 20. Oktober 2019; Anmeldeverfahren

Ersatzwahl eines Ersatzmitgliedes des Wahlbüros für den Rest der Amtsperiode 2018/2021; 2. Wahlgang; Erklärung stille Wahl

Otto Schwizer, Hüslenweg 8, Leutwil, hat aus persönlichen Gründen den Rücktritt als Mitglied der Schulpflege mitgeteilt. Das Departement Volkswirtschaft und Inneres des Kantons Aargau hat die Demission von Otto Schwizer zur Kenntnis genommen.

Bis zum Ablauf der Nachmeldefrist für den zweiten Wahlgang sind nicht mehr wählbare Kandidaten vorgeschlagen worden, als zu wählen sind. Gestützt auf § 33 Abs. 2 GPR hat das Wahlbüro folgende Kandidaten als gewählt erklärt:

Die Ersatzwahl für den Rest der Amtsperiode 2018/2021 wurde auf den 20. Oktober 2019 festgelegt.

Ersatzmitglied des Wahlbüros (1) Stricker René, 1954, von Herisau AR Häglisrainstrasse 9, neu

Wahlvorschläge sind gemäss § 29a des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) und § 21b der Verordnung über die politischen Rechte (VGPR) von 10 Stimmberechtigten der Gemeinde Leutwil zu unterzeichnen und bis am 44. Tag vor dem Hauptwahltag bei der Gemeindekanzlei Leutwil einzureichen. Unterschriftenlisten für die Nominationen können auf der Gemeindekanzlei Leutwil bezogen werden oder Sie laden die Dokumente von unserer Webpage, www.leutwil.ch, herunter.

Wahlbeschwerden (§§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte GPR) gegen Unregelmässigkeiten bei der Vorbereitung oder Durchführung der Wahl oder bei der Ermittlung des Wahlergebnisses sind innert 3 Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses, dem Departement Volkswirtschaft und Inneres des Kantons Aargau, 5001 Aarau, einzureichen. Wahlbüro Leutwil

Im Übrigen wird auf den Grundsatz verwiesen, dass im ersten Wahlgang jede in der Gemeinde Leutwil wahlfähige Person als Kandidatin oder Kandidat gültige Stimmen erhalten kann (§ 30 Abs. 1 GPR). Wenn nicht mehr Kandidatinnen und Kandidaten nominiert werden, als Sitze zu vergeben sind, kommt eine stille Wahl zustande.

Wahlbüro Leutwil

Wahlbüro Leutwil

Gemeindeverwaltung am Donnerstag, 1. August (Bundesfeier), und Freitag, 2. August 2019 (Brückentag), geschlossen

Die Gemeindeverwaltung ist wegen der 1.-August-Feier ab Mittwoch, 31. Juli 2019, 11.30 Uhr, bis Montag, 5. August 2019, 8.30 Uhr, geschlossen. Besten Dank für Ihre Kenntnisnahme. Sarmenstorf, 23. Juli 2019 Barbara Kastenholz, Gemeindeschreiberin Gemeindekanzlei Sarmenstorf

Rechtskraft Gemeindeversammlungsbeschlüsse

Nach unbenütztem Ablauf der Referendumsfrist sind sämtliche Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 14. Juni 2019 in Rechtskraft erwachsen. Sarmenstorf, 23. Juli 2019 Gemeinderat

Baugesuche

Bauherr und Planverfasser:

RS Properties AG Industriestrasse 11 5503 Schafisheim

Schafisheim, 25. Juli 2019 Gemeinderat und Team der Gemeindeverwaltung

Baugesuch

Bauherrschaft:

Carla und Daniel HauserBrun, Eichbergstr. 8 5707 Seengen

Vorhaben:

Sanierung Gartenhaus und Ersatz Stützmauer (ohne Profilierung)

Ortslage:

Parzelle Nr. 2515 Eichbergstrasse 8

Öffentliche Auflage vom 26. Juli bis 26. August 2019 bei der Bauverwaltung und Gemeindekanzlei Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5707 Seengen, zu richten.

Bundesfeier

Programm:

20.00 Uhr

20.30 Uhr 21.30 Uhr

Eröffnung der Festwirtschaft Musikalischer Auftakt durch die Musikgesellschaft Seengen Begrüssung durch Jörg Bruder, Gemeindeammann Bundesfeieransprache durch Marco Castellaneta, Direktor Museum Aargau Unterhaltung mit der Band FUNK@AX Lampionumzug zum Höhenfeuer zweiter Teil Band FUNK@AX

Bauplatz:

Industriestrasse (vis-à-vis Nr. 11 Ferrum), Parzelle 1358

Bauherr:

Gemeinde Schafisheim Winkelgasse 1 5503 Schafisheim

Erna Bertschi-Wiederkehr

Personenunterstand Bushaltestelle Seetalstrasse

Bauplatz:

vor Seetalstrasse 101 (Eintracht), Parzelle 76, 79

Zus. Bewillig.:

Departement Bau, Verkehr und Umwelt des Kantons Aargau

Traueradresse: Brigitte Fischer-Bertschi, Haldenstr. 20a, 4912 Aarwangen

Gemeinderat und Verwaltung wünschen der Bevölkerung einen schönen 1. August.

Die Festwirtschaft wird durch das Restaurant Eichberg geführt. Ein Shuttle-Bus ist organisiert.

Bauobjekt:

Anstelle von Blumen bitten wir Sie, die CBM Christoffel Blindenmission, 8800 Thalwil, zu berücksichtigen, Postkonto 80-303030-1 oder IBAN CH41 0900 0000 8030 3030 1.

Die Büros der Gemeindeverwaltung bleiben am 1. August 2019 und am Freitag, 2. August 2019 geschlossen. Der Pikettdienst des Bestattungsamtes ist am Freitag von 8.30 bis 9.30 Uhr erreichbar. Die diensthabende Person kann unter der Telefon-Nr. 062 888 30 40 in Erfahrung gebracht werden.

22.30 Uhr

BG Ingenieure und Berater AG, Gönhardweg 32 5000 Aarau

Die Bestattung findet am Freitag, 26. Juli 2019, um 13.00 Uhr auf dem Friedhof statt mit anschliessendem Beerdigungsgottesdienst in der reformierten Kirche Hunzenschwil um 13.30 Uhr.

Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung über den Nationalfeiertag

Erstellung 120 Mitarbeiterparkplätze

Planverfasser:

In Liebe und Dankbarkeit: Brigitte und Hanspeter Fischer-Bertschi Hanspeter Bertschi mit Debora, Lisa, Micha und Gabriella Meyer Marianne und Markus Roos-Bertschi mit Matthias und Sonja sowie Tobias und Sarah

19.00 Uhr 19.30 Uh

Seetalstrasse 106 (alte Post), Parzelle 161

Öffentliche Auflage auf der Gemeindekanzlei vom 26. Juli bis 26. August 2019. Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat schriftlich (mit Begehren und Begründung sowie mit vollständigen Adressangaben und möglichst mit E-Mail-Adresse) einzureichen. Der Gemeinderat

Rechtskraft der Gemeindeversammlungsbeschlüsse

Nach unbenutztem Ablauf der Referendumsfrist sind die dem fakultativen Referendum unterstellten Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 18. Juni 2019 in Rechtskraft erwachsen. Schafisheim, 25. Juli 2019 Der Gemeinderat

Der Lindenberg

Baugesuch

Bauherrschaft:

Carla und Daniel HauserBrun, Eichbergstr. 8 5707 Seengen

Vorhaben:

Wintergarten Sitzplatz und Stützmauer

Ortslage:

Parzelle Nr. 2515 Eichbergstrasse

Schafisheim, 16. Juli 2019 Handharmonika-Club und Gemeinderat

STPC Hediger & Partner AG Alter Schulweg 36b 5102 Rupperswil

Traurig, jedoch mit vielen schönen Erinnerungen nehmen wir Abschied von unserer lieben Mutter, Schwiegermutter und Grossmutter

Nach einem erfüllten Leben und kurzer Krankheit durftest Du im Länzerthus in der Nacht zum Sonntag friedlich einschlafen. Wir danken Dir für alles, was Du für uns getan hast! Du wirst uns fehlen!

Eröffnung Festwirtschaft Musikalische Unterhaltung mit Akkordeon-Duo Kieser-Bissig 20.00 Uhr Musikalische Eröffnung Handharmonika-Club 20.15 Uhr Begrüssung durch Gemeinderätin Simonetta Cator 20.25 Uhr Ansprache Jörg Kyburz Lebensraum Lenzburg Seetal anschliessend Tanz mit Akkordeon-Duo Kieser-Bissig ca. 22.15 Uhr Lampion-Umzug (alle teilnehmenden Kinder erhalten ein Wienerli mit Brot und ein Getränk) ca. 24 Uhr Schluss

Planverfasser:

Bauplatz:

Bundesfeier 2019

Die Bundesfeier findet am Dienstag, 31. Juli 2019, auf dem Eichberg statt.

Innenausbau Erdgeschoss für Musighuus

Der Seetaler

19.00 Uhr

Bauobjekt:

Montag, 31. Juli, Schulhausplatz

Gemeinde Schafisheim Winkelgasse 1 5503 Schafisheim

1. Petrus 5, 7

11. Juli 1930 bis 21. Juli 2019

Bauherr:

Bauobjekt:

Alle eure Sorge werfet auf ihn; denn er sorget für euch.

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Die Bevölkerung ist zur Feier herzlich eingeladen und wird ersucht, am 1. August die Häuser zu beflaggen. Gemeinderat Seengen

Öffentliche Auflage vom 26. Juli bis 26. August 2019 bei der Bauverwaltung und Gemeindekanzlei Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5707 Seengen, zu richten. ■

Baugesuch

Bauherrschaft:

Ueli + Therese Bruder-Hauri Chriesiweg 10 5707 Seengen

Vorhaben:

Böschungssanierung

Ortslage:

Parzelle Nr. 3027 Chriesiweg 10

Öffentliche Auflage vom 26. Juli bis 26. August 2019 bei der Bauverwaltung und Gemeindekanzlei Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5707 Seengen, zu richten.

Temporäre Strassensperrung der Pilatusstrasse, 2. Etappe

An der Pilatusstrasse (Ausfahrt) werden ab Montag, 5. August 2019, erneut Bauarbeiten ausgeführt. Diese sind notwendig, um den neuen Fussgängerübergang zu erstellen. Die Sperrung dauert bis Freitag, 16. August 2019. Die Umleitung via Webereistrasse wird durch den Werkdienst signalisiert. Die Verkehrsführung erfolgt mittels Lichtsignalanlage und in den Hauptverkehrszeiten wird der Verkehrsdienst eingesetzt. Wir danken den Betroffenen für Ihr Verständnis. Seon, 25. Juli 2019 Gemeinderat Seon ■

Öffnungszeiten 1. August 2019

Die Büros der Gemeindeverwaltung bleiben am Donnerstag, 1. August 2019, sowie am Freitag, 2. August 2019, geschlossen. Das Bestattungsamt Seon leistet während dieser Zeit unter der Telefonnummer 062 769 85 00 Pikettdienst. Der Gemeinderat wünscht allen Einwohnerinnen und Einwohnern einen schönen Nationalfeiertag und dankt für das Verständnis bestens. Das Verwaltungsteam ist am Montag, 5. August 2019, 8.00 Uhr, gerne wieder für Sie da. Seon, 25. Juli 2019 Gemeinderat Seon


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Stadt Lenzburg

Der Lindenberg

Für einmal farbige Zirkusluft: Die Teilnehmer des Zeltlagers vor ihrem grossen Auftritt.

Donnerstag, 25. Juli 2019

Foto: zvg

12 Tage ohne Strom und Handy Jugend Die Jungwacht Blauring Lenzburg (Jubla) bereitete in einem 12-tägigen Zeltlager in Aarberg im Berner Seeland die Zirkusvorstellung von diesem Freitag vor. ■

ALFRED GASSMANN

M

it dem Zeltlager verbunden waren gewisse Entbehrungen: Kein Besuchstag, keine Stromanschlussmöglichkeit und kein Handy. Doch als Entschädigung winkte eine tolle Kameradschaft. Zudem lag die Zeltstadt auf einer Anhöhe mit einer tollen Aussicht, neben einem Wald und einem Tümpel.

Der Anblick des Lagers war imposant: Zelte für Gruppen, das Leiterteam, die Küche, das Essen, die Körperpflege, die Sanität, den Aufenthalt und das Material. Über das Jugendfest-Wochenende haben die Leiter die Zeltstadt aufgebaut, die die Blauringmädchen und Jungwachtbuben im Lager noch ergänzten und verfeinerten.

Lagermotto Zirkus

Der ganze Tross zählte 25 Mädchen und Buben, 12 Leiter sowie eine mehrköpfige Kochmannschaft, gebildet aus ehemaligen Teilnehmern. Das Lager stand unter dem Motto Zirkus, genauer Zirkus «Jublinus». Nach der Zugankunft in Lenzburg morgen Freitag, 26. Juli, steigt um 14.15

Uhr die grosse Schlussvorführung auf der Wiese hinter der katholischen Kirche. Die Clowns, Zauberer, Tierdresseure, Akrobaten, Showmens und Jongleure wollten für einen überzeugenden Auftritt gerüstet sein.

Proben für die Vorstellung

Da wurde im Lager intensiv geprobt und gefeilt. Ein Höhepunkt der Schlussvorführung in Lenzburg wird die Wassershow darstellen. Das Lagerprogramm wurde ergänzt mit Geländegames, Postenläufen, Spielen, Sport, Gruppenstunden und Lagerfeuer. «Panik» kam jedoch im Lager und in Aarberg auf, als ein Löwe ausbrach und die Zirkusdirektion tagelang unauffindbar blieb. Erinnerungen, die unvergesslich bleiben.

Infos aus erster Hand: Brasilien-Themenabend bei der SP Lenzburg-Ammerswil.

5

Foto: zvg

Einblicke in Brasiliens Politik SP Die SP Lenzburg-Ammerswil führte einen gut besuchten Themenabend zu Brasilien durch. Auf Initiative eines Mitglieds wurde informativ und mit persönlichen Eindrücken die Situation in Brasilien geschildert, die aktuelle politische Lage und wie es dazu kommen konnte. Gemeinsam führten Sandra Rodrigues Urech aus Lenzburg und Yvonne Zimmermann vom Solifonds durch den Abend. Dem interessierten Publikum wurde nachvollziehbar aufgezeigt, wie in Brasilien ein eigentlicher Putsch in mehreren Stufen stattfand. Die erfolgreiche Politik von Lula da Silva, die die Situation breiter Bevölkerungsschichten verbesserte, wurde gezielt desavoutiert und da Silva selbst diskreditiert.

Konservative Kräfte wollten zurück an die Macht, unterlagen dann aber überraschend Jair Bolsonaro, dem aktuellen Präsidenten Brasiliens. Dessen verheerende Politik bestimmte einen Grossteil des weiteren Abends. Der rapide Abbau sozialer Errungenschaften gefährdet nun die Lebensgrundlage vieler Menschen und führt zu grossen Ungerechtigkeiten. Etwas Hoffnung versprechen die jüngsten Entwicklungen: Millionen von Demonstrierenden, die im ganzen Land auf die Strasse gehen. Ermutigend sind auch die diversen vom Solifonds mitgetragenen Projekte und Initiativen. So werden Basisbewegungen in ihren Kämpfen für soziale Gerechtigkeit unterstützt. (ths)

«Hypi» übertrifft Semestergewinn des Vorjahres Hypothekarbank Die Hypothekarbank Lenzburg AG («Hypi») steigerte den Geschäftsertrag in den ersten sechs Monaten des Jahres im Vergleich zum Vorjahr um rund 400 000 auf 39,6 Millionen Franken und übertraf mit einem Semestergewinn von 9,9 Mio. das Vorjahresresultat. Im Sinne der Strategie «Radiant» konnten die zinsunabhängigen Erträge weiter gesteigert werden, wie die «Hypi» in ihrer Mitteilung schreibt. Aus dem Wertschriften- und Dienstleistungsgeschäft resultierte eine Ertragssteigerung um 0,6 auf 6,9 Millionen Franken.

Finstar immer wichtiger

Der übrige ordentliche Erfolg setzt sich hauptsächlich aus Erträgen aus IT- und

Servicedienstleistungen für Dritte und aus realisierten Wertschriftengewinnen zusammen. Die Geschäftsaktivitäten rund um die Kernbankenlösung Finstar entwickeln sich weiter erfreulich. Die Einnahmen aus diesem Geschäftsfeld sind als «anderer ordentlicher Ertrag» ausgewiesen und stiegen um 0,8 auf 3,4 Mio. an. Im Rahmen der Umsetzung der Open-Banking-Strategie kann in der Zusammenarbeit mit «Neon» und «Savedo» ein kontinuierliches Wachstum verzeichnet werden. Der gegenüber dem Vorjahr gestiegene Geschäftsaufwand widerspiegelt die Ambitionen im Weiterausbau des physischen und digitalen Vertriebs. Im Herbst wird in Wohlen eine weitere Geschäftsstelle eröffnet, um den Markt im

INSERATE

STEUERERKLÄRUNG 2018 Haben Sie ein Problem mit Ihrer Steuererklärung? Oder haben Sie einfach keine Lust und/oder Zeit, Ihre Steuererklärung auszufüllen? Wir helfen Ihnen. Bringen/senden Sie uns Ihre Steuererklärung samt den notwendigen Belegen zu und wir erledigen den Rest. Vielen herzlichen Dank für unsere Beauftragung. Pro Steuererklärung verlangen wir Fr. 110.–, bei Lehrlingen Fr. 55.–, inkl. Steuerberatung und Kontrolle und Bearbeitung der Veranlagung. J.C.E. SERVICE AG Treuhand- und Wirtschaftsberatung Bahnhofstrasse 26a 5600 Lenzburg / & 062 892 00 92 www.steuern-lenzburg.ch

Freiamt noch gezielter zu bearbeiten. Insgesamt stieg der Geschäftsaufwand um 1,6 auf 23,7 Mio. an; dies ist unter anderem auf den gezielten Ausbau des Personalbestandes in der digitalen Transformation zurückzuführen.

Verzicht auf grosse Wohnprojekte

Wegen der mancherorts festgestellten Preisentwicklung bei Renditeobjekten und des gleichzeitig steigenden Leerwohnungsbestands hat die «Hypi» im ersten Semester gezielt auf die Finanzierung grösserer Projekte im Wohnrenditebereich verzichtet. (pd/hbl)

LESERBRIEF Unfall am Umzug

Zum Jugendfest Lenzburg Am Jugendfestumzug stürzte eine Frau vor der Löwenapotheke über einen nicht eingezogenen Strom-Poller so schwer, dass sie in Spitalpflege zu Abklärungen eingeliefert werden musste. Man fragt sich schnell, warum diese Poller nicht versenkt wurden, um Unfälle zu vermeiden und den Zuschauern Platz zu machen. Wer zeichnet da verantwortlich? Fragen bleiben offen. Dorothea Joho, Lenzburg

Gute Stimmung bei vielfältigen Aktivitäten: Reli-Fescht in Lenzburg.

60 Jugendliche am Reli-Fescht Kirche Jugendliche der sechsten Primarschule aus den Reformierten Kirchgemeinden Lenzburg-Hendschiken, Niederlenz, Othmarsingen und Staufberg trafen sich zum alljährlichen ReliFescht im Kirchgemeindehaus in Lenzburg. Über 60 Jugendliche erlebten einen abwechslungsreichen Nachmittag mit Singen, einer biblischen Geschichte, Videoclip drehen, Fruchtsalat herstellen, Ratespiel, sportlicher Tätigkeit und dem Gestalten eines Paradiesgartens.

INSERATE

Für Ihre Inserate Optimale Leistung zum besten Preis? Ich berate Sie gerne für Ihre Inserate-Werbung im Lenzburger Bezirks-Anzeiger und im Seetaler/Lindenberg. Dominique Althaus Verkauf Innendienst dominique.althaus@chmedia.ch oder über 058 200 58 27

Foto: zvg

Gratis-Hörtest • • • •

Individuelle Hörgeräteanpassung Hörgerätezubehöre Gehörschutz Hausbesuche Müli-Märt 1. OG / Bahnhofstr. 5 5600 Lenzburg Tel. 062 891 62 72 info@hoergut-ronchetti.ch

Der tolle Einsatz wurde mit vielen Punkten belohnt und die Rangverkündigung durfte natürlich – nebst dem Überreichen der Urkunden für den Abschluss des schulischen Religionsunterrichts in der 6. Klasse – nicht fehlen. Bei diesem Nachtessen konnten zudem Kontakte geknüpft werden. Die Jugendlichen und die Leiter genossen die gute Stimmung und das warme Wetter. Sie alle freuen sich bereits auf das nächste Reli-Fescht am Samstag, 20. Juni 2020. (krä)


6

Stadt Lenzburg

Donnerstag, 25. Juli 2019

«Wir sind ständig gefordert, um ‹am Ball› zu bleiben»

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

ANZEIGE

Berufsbildung Seit 2012 leitet Urs Baumann das Kurscenter des AGVS (Auto-Gewerbe-Verband Schweiz), Sektion Aargau, an der Berufsschule Lenzburg. ■

CHRIS REGEZ

U

rs Baumann engagiert sich seit total 30 Jahren an der Berufsschule Lenzburg für die Nachwuchsförderung in der Autobranche. Dies ist ein Grund, um mit ihm auf diese Zeit zurückzublicken. Welches war Ihre «Basisausbildung»? Urs Baumann: Ich habe von 1976 bis 1980 bei der Centralgarage AG in Aarau eine Ausbildung als Automechaniker absolviert. Damals hiess die Berufsbezeichnung noch so. Wie sind Sie damals zum Job im Zentrum für Überbetriebliche Kurse (ÜK) gekommen? Ein paar Jahre nach der Lehre, also von 1986 bis 1988, bildete ich mich zum «Eidgenössisch diplomierten Automechaniker» aus. Dies war gleichbedeutend mit der Meisterprüfung. Ich besuchte damals den ersten berufsbegleitenden Kurs an der Schweizerischen Technischen Fachschule Winterthur. Wir bildeten eine Lerngruppe und trafen uns jeweils bei mir zu Hause. Dabei wurde mir bewusst, dass ich gerne meinen Schulkollegen weiterhalf, wenn sie beim Schulstoff Fragen hatten. Kurze Zeit später wurde im ÜK-Center hier in Lenzburg eine Stelle frei als Kursleiter. Ich entdeckte das Stelleninserat in der Zeitung und bewarb mich. Ich erhielt die Zusage und nahm die Arbeit am 14. August 1989 auf. Können Sie sich noch an Ihren ersten Arbeitstag erinnern? In meiner ersten Woche lernte ich viele Leute an der Berufsschule und natürlich im ÜK-Center kennen. Wir bearbeiteten ein Unfallfahrzeug, um es zu Schulungszwecken verwenden zu können. Dazu durfte ich gleich eine neue Postenarbeit erstellen, die danach während einiger Jahre zum Einsatz kam. Am Sonntag vor meinem ersten Unterrichtstag spielte ich alle Posten durch, um für die ersten Lektionen bestens vorbereitet zu sein. Was war Ihr erster Job respektive Ihre erste Funktion? Ich war Kursleiter und unterrichtete das Fach «Autotechnik». Was hat sich seither am meisten verändert? Zu Beginn arbeiteten wir noch mit einem Atari-Computer. Die Möglichkeiten waren natürlich sehr begrenzt damit. Heute nutzen wir alle Möglichkeiten, welche die moderne IT-Infrastruktur bietet. So sind wir in der Lage, attraktive Lehrmittel und Arbeitsblätter selbst zu gestalten und anzupassen. Die Digitalisierung hat auch uns voll erfasst. Und zwar im positiven Sinne. Als ich meine Arbeit aufnahm, hatten wir keine neuen Autos, an denen wir die

INSERATE

Bildet seit 1989 an der Berufsschule Lenzburg Nachwuchsleute der Autobranche aus: Urs Baumann, Leiter des Kurscenters des Aargauer Auto-Gewerbe-Verbands. Foto: crc

Kurscenter Das Kurscenter des AGVS (Auto-Gewerbe-Verband Schweiz), Sektion Aargau, ist der Berufsschule Lenzburg angegliedert. Im modernen Kurscenter finden die Überbetrieblichen Kurse (ÜK) aller Werkstattberufe des Autogewerbes statt. Jährlich besuchen etwa 700 Lernende die obligatorischen Kurse. Davon absolvieren jährlich rund 200 Kandidaten den praktischen Teil des Qualifikationsverfahrens. Neben den überbetrieblichen Kursen werden im Kurscenter auch die Praktikumsblöcke der Automobildiagnostiker-Kurse durchgeführt. Urs Baumann leitet das ÜK-Center seit dem 1. Januar 2012 mit grossem Engagement. (crc) Lernenden schulen konnten. Im besten Fall standen uns Unfall- und Abbruchwagen zur Verfügung. 1991 erhielten wir den ersten Neuwagen, einen Toyota. Zudem kamen Testgeräte zu jener Zeit noch kaum zum Einsatz. Umso mehr schätzen wir die Situation heute. Heute arbeiten wir an Autos der neuesten Generation und verwenden modernste Geräte, wie zum Beispiel Diagnose- und Testgeräte. Gegenüber früher ist das schon ein riesiger Vorteil, den ich extrem schätze. Bei der Ausbildung standen früher die mechanischen Arbeiten im Vordergrund. Heute bringen wir unseren Nachwuchsleuten natürlich auch Diagnose- und Auswertungsarbeiten bei. Das wurde in den letzten Jahren immer wichtiger. Trotzdem vernachlässigen wir die handwerkliche Ausbildung nicht. Vergleicht man die frühere Ausbildung mit heute,

so kann man sagen, dass sie breiter, interessanter und anspruchsvoller wurde. Die Lernenden waren früher nicht so brav wie die heutigen Jahrgänge. Aber ich denke, die Jungen von heute dürften ruhig etwas ehrgeiziger sein, wenn es darum geht, Neues selber auszuprobieren. Was macht eine Ausbildung im Autogewerbe auch für die Jugendlichen interessant? Die Vielseitigkeit, die breite Ausbildung und die Abwechslung. Wer sich für eine Ausbildung in unserer Branche entscheidet, muss wissen, dass sich die Autobranche weiterentwickeln wird. Das heisst, man muss auch sich selber ständig weiterentwickeln und darf sich nicht auf den Lorbeeren ausruhen. Heute müssen Sie die Lernenden bei allen Antriebsarten (Benzin, Diesel, Elektro, Hybrid) ausbilden. Wie schaffen Sie das? Auch unser Lehrerteam ist ständig gefordert, um «am Ball» zu bleiben. Wir müssen uns mit den neusten Techniken vertraut machen und über das aktuelle Know-how verfügen, um die Lernenden kompetent ausbilden zu können. Das ist eine Grundeinstellung, die wir täglich leben. Uns geht also die Arbeit nicht aus und wir sind froh, dass die Autoberufe nach wie vor sehr beliebt sind. Unterrichten Sie selber auch? Als Leiter des ÜK-Centers muss ich mich jeden Tag um viele administrative und organisatorische Fragen kümmern. Somit lässt dies regelmässige Unterrichtsstunden leider fast nicht mehr zu.

Übergabe der Kollekte des Jugendfest-Apéros: Vertreter der Lenzburger Centrumsgeschäfte und der Jungwacht Blauring. Foto: zvg

Hutgeld des Jugendfest-Apéros für die Jungwacht Blauring Centrum-Geschäfte Die Centrumsgeschäfte Lenzburg spendierten auch am diesjährigen Jugendfest nach dem Umzug in der Rathausgasse einen Apéro für die Bevölkerung. Wie jedes Jahr kommt die Kollekte oder das Hutgeld einer Organisation zugute, welche sich aktiv für die Jugend in der Region einsetzt. Die Jungwacht Blauring (Jubla) Lenzburg engagiert INSERATE

sich für eine abwechslungsreiche und spannende Freizeitbeschäftigung und eine Auszeit vom Schulalltag. Die Verantwortlichen der Lenzburger Centrumsgeschäfte überweisen der Jubla den stolzen Betrag von 1730 Franken. Die Verantwortlichen sind erfreut über den gelungenen und von nur wenigen Regentropfen begleiteten Apéro mit einem so tollen Ergebnis. (ery)


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Ref. Kirchgemeinde Lenzburg Hendschiken

Kath. Pastoralraum Region Lenzburg Pastoralraumpfarrer Roland Häfliger Telefon 062 885 05 60 r.haefliger@kathlenzburg.ch Für weitere interessante Informationen zu unseren drei Pfarreien besuchen Sie bitte die Homepage www.pastoralraum-lenzburg.ch.

Bereitschaftsdienst vom 27. Juli bis 9. August 2019 Pfrn. Susanne Ziegler

Lenzburg

Freitag, 26. Juli 2019 12.05–12.25 Uhr Stille am Mittag in der Stadtkirche

Lenzburg

Samstag, 27. Juli 2019 17.15 Uhr Orgelkonzert zum Wochenende in der Stadtkirche Guy Bovet, Neuchâtel, spielt Werke von Cabanilles, Bach, Ravel. Programme liegen auf. Nach dem Konzert sind die Besucher zu einem «Verre de l’amitié» mit dem Künstler eingeladen. Sonntag, 28. Juli 2019 10 Uhr Gottesdienst in der Stadtkirche Pfrn. Elisabeth Weymann Predigt: 1 Thess 5, 14–24, zum Thema: Was ist das Gute? Lieder: 41 / 221 / 671 / 816 / 33 Musik: Andreas Jud, Orgel Kollekte: Natur- und Vogelschutzverein Lenzburg

Samstag, 27. Juli 2019 17.15 Uhr Hl. Messe Sonntag, 28. Juli 2019 9.30 Uhr Feierliches Amt Mittwoch, 31. Juli 2019 16.30 Uhr Rosenkranzgebet Donnerstag, 1. August 2019 – Nationalfeiertag 9.30 Uhr Ökum. Gottesdienst auf Schloss Lenzburg

Wildegg

Sonntag, 28. Juli 2019 11.00 Uhr Heilige Messe Donnerstag, 1. August 2019 – Nationalfeiertag 9.30 Uhr Ökum. Gottesdienst auf Schloss Lenzburg

Samstag, 3. August 2019 17.15 Uhr Orgelkonzert zum Wochenende in der Stadtkirche Andreas Jud, Lenzburg, spielt Werke von Escaich, Messiaen, Bach und Reger. Programme liegen auf. Nach dem Konzert sind die Besucher zu einem «Verre de l’amitié» mit dem Künstler eingeladen.

Sonntag, 4. August 2019 11.00 Heilige Messe

Hendschiken Sonntag, 28. Juli 2019 9 Uhr Gottesdienst im Kirchenzentrum Pfrn. Elisabeth Weymann Predigt: 1 Thess 5, 14–24 Lieder: 41 / 816 / 33 Musik: Andreas Jud, Orgel Kollekte: Natur- und Vogelschutzverein Lenzburg

www.kirchweg5.ch

Kath. Pfarrei Fahrwangen Meisterschwanden - Seengen Sonntag, 28. Juli 2019 17. Sonntag im Jahreskreis 10.00 Gottesdienst mit Anita Wagner in der Pfarrkirche; Kollekte: Kovive-Ferien für Kinder; Fahrdienst ab Seengen 9.40 Uhr Fahrdienst ab Seengen 9.40 Uhr

Freitag, 2. August 2019 8.30 Uhr Rosenkranzgebet in der Pfarrkirche 9.00 Uhr Gottesdienst mit Anita Wagner in der Pfarrkirche; anschliessend «Chilekafi» im Foyer

Freitag, 2. August 2019 12.05 – 12.25 Uhr Stille am Mittag in der Stadtkirche

Sonntag, 4. August 2019 10 Uhr Gottesdienst in der Stadtkirche Pfrn. Susanne Ziegler Text: Kohelet 1 und Kolosser 3 «Windhauch» Lieder: 47 / 537 / 516 / 734 Musik: Andreas Jud, Orgel Kollekte: Stiftung Sternschnuppe

Sonntag, 4. August 10.00 Gottesdienst mit Pfr. Fritz Holderegger

Sonntag, 4. August 2019 9.30 Uhr Feierliches Amt

Donnerstag, 8. August 2019 9.00 Uhr Hl. Messe

Seon

Freitag, 26. Juli 2019 18.00 Beten des Friedens-Rosenkranzes fällt aus 18.30 Eucharistiefeier, fällt aus

Samstag, 3. August 2019 18.30 Uhr Gottesdienst mit Anita Wagner in der Kapelle Seengen; Kollekte für die Schweizerische Berghilfe Sonntag, 4. August 2019 18. Sonntag im Jahreskreis 10.00 Uhr Gottesdienst mit Anita Wagner; musikalisch begleitet von Christine Müller, Sopran; Sabine Geiger, Mezzosopran; und Sandro Oldani, Orgel Kollekte für die Schweizerische Berghilfe; kein Fahrdienst Donnerstag, 8. August 2019 19.00 Uhr Rosenkranzgebet in der Pfarrkirche Samstag, 10. August 2019 11.30 Uhr Taufe von Sophia Christina Fischer in der Pfarrkirche www.pfarreibruderklaus.ch

Sonntag, 28. Juli 2019 9.45 Wortgottesfeier Freitag, 2. August 2019 18.00 Beten des Friedens-Rosenkranzes 18.30 Eucharistiefeier, anschliessend stille Anbetung Samstag, 3. August 2019 Im August finden keine Eucharistiefeiern in italienischer Sprache statt. Sonntag, 4. August 2019 9.45 Eucharistiefeier Mittwoch, 7. August 2019 19.30 Italienische Gebetsgruppe Freitag, 9. August 2019 18.00 Beten des Friedens-Rosenkranzes 18.30 Eucharistiefeier

Sonntag, 4. August 2019 9 Uhr Gottesdienst im Kirchenzentrum Pfrn. Susanne Ziegler Predigt: Kohelet 1 und Kolosser 3 «Windhauch» Lieder: 47 / 537 / 516 / 734 Musik: Andreas Jud, Orgel Kollekte: Stiftung Sternschnuppe

7

Sonntag, 28. Juli 10.00 Gottesdienst mit Bernhard Hohl

Samstag, 3. August 2019 17.15 Uhr Hl. Messe

Mittwoch, 7. August 2019 16.30 Uhr Rosenkranzgebet

Donnerstag, 25. Juli 2019

Ref. Kirchgemeinde Meisterschwanden - Fahrwangen

Donnerstag, 1. August 2019 Kein Rosenkranzgebet

Dienstag, 6. August 2019 10.00 Uhr Gottesdienst im Alterszentrum

Mittwoch, 1. August 2019 9.30 Uhr ökumenischer Gottesdienst auf dem Schloss Lenzburg, Pfrn. Elisabeth Weymann und Pfr. Roland Häfliger Musikalische Umrahmung: Brass Band Imperial Lenzburg Kollekte: Städtische Hilfsgesellschaft

Kirchenzettel

Ref. Kirchgemeinde Holderbank Möriken - Wildegg Bereitschaft 28.–31. Juli: Pfr. Burkhard Kremer (Stv.), Tel. 062 751 13 39 Bereitschaft 1.–10. August: Pfr. Martin Kuse, Tel. 062 893 34 62 Sonntag, 28. Juli 9.45 Niederlenz: Regionalgottesdienst Pfrn. Christina Soland Wünschen Sie eine Fahrgelegenheit? Bitte melden Sie sich an bei Ruth Läuchli, Tel. 062 893 17 42. Einsteigeorte: Holderbank Trotte (9.15), Wildegg Post (9.20), Möriken Volg (9.25). Sonntag, 4. August 9.30 Othmarsingen: Regionalgottesdienst Pfrn. Pascale Killias Wünschen Sie eine Fahrgelegenheit? Bitte melden Sie sich an bei Ruth Läuchli, Tel. 062 893 17 42. Einsteigeorte: Holderbank Trotte (9.15), Wildegg Post (9.20), Möriken Volg (9.25). www.ref-hmw.org

Gebr. Fritz & Ueli Wirz AG Schreinerei – Küchenbau 5504 Othmarsingen Tel. 062 896 20 20 www.wirz-kuechen.ch Ref. Kirchgemeinde SuhrHunzenschwil Sonntag, 28. Juli 9.30 Uhr Gottesdienst in Suhr, Pfr. U. Bauer, Mk 2,1-12, Kollekte: TearFund, Bildung für Aids-Waisen in Sambia. Kirchentaxi: Anmeldung unter 079 647 71 07 bis Samstagabend 18 Uhr Freitag, 2. August Seniorenzmittag, Länzerthus Rupperswil. Abfahrt: 11 Uhr, Kirche Sonntag, 4. August Gottesdienst, Pfrn. E. Hess, Taufe von Melina Tabea Bircher. Kollekte: Stiftung Kinderhilfe, Peru www.ref-suhr-hunzenschwil.ch

Ref. Kirchgemeinde Leutwil Dürrenäsch Sonntag, 28. Juli 2019 9.45 Uhr Gottesdienst in Leutwil mit Pfr. Thomas Gutmann. «Alles in Butter?» Sonntag, 4. August 2019 9.45 Uhr Gottesdienst auf dem Chnübel mit Pfr. Michael Freiburghaus und der Alphorngruppe. «Betet, freie Schweizer, betet!» Anschliessend Festwirtschaft. Pray 19 24h-Gebet in Dürrenäsch

Ref. Kirchgemeinde Othmarsingen Sonntag, 28. Juli 2019 9.15 Uhr Abfahrt bei der Kirche Othmarsingen zum Gottesdienst in Niederlenz mit Taufe Beginn um 9.45 Uhr, mit Pfarrerin Christina Soland, anschliessend Chilekaffi. (Sie brauchen sich für einen Taxidienst nicht anzumelden.) Sonntag, 4. August 2019 9.30 Uhr Regionalgottesdienst in Othmarsingen mit Pfarrerin Pascale Killias, anschliessend Chilekafi

Ref. Kirchgemeinde Birr Birr Sonntag, 28. Juli 2019 10.10 Gottesdienst Pfr. W. von Ungern-Sternberg Sonntag, 4. August 2019 10.10 Gottesdienst, Pfrn. E. Graf Weitere Infos: www.ref-kirche-birr.ch

Ref. Kirchgemeinde Niederlenz Sonntag, 28. Juli 9.45 Uhr Regional-Gottesdienst mit Pfrn. Christina Soland Taufe von Amely Mattenberger Predigtthema: «Lasst doch die Kinder zu mir kommen.» Predigttext: LK 18, 9–17 Lektor: Andreas Fürst Organist: Fabian Sarbach Kollekte: Schwarzer Peter Anschliessend Chelekaffi Mittwoch, 31. Juli 9.30 Uhr Zwärgeträff im Seitenschiff der Kirche Sonntag, 4. August 9.30 Uhr Regional-Gottesdienst in Othmarsingen mit Pfrn. Pascale Killias In Niederlenz findet kein Gottesdienst statt. Mittwoch, 7. August 9.30 Uhr Zwärgeträff im Seitenschiff der Kirche Amtswoche: Pfrn. Christina Soland

Ref. Kirchgemeinde Rupperswil Samstag, 27. Juli 2019 8.00 Uhr, Walk and Pray, Anmeldung an: walkandpray@ref-kirche-rupperswil.ch Sonntag, 28. Juli 2019 10.00 Uhr Gottesdienst, Pfr. Martin Hess Sonntag, 4. August 2019 10.00 Uhr Gottesdienst, Pfr. Martin Hess Donnerstag, 8. August 2019 10.00 Uhr Andacht im Länzerthus Pfr. Andreas Ladner Infos: www.ref-kirche-rupperswil.ch

Ref. Kirchgemeinde Boniswil Egliswil - Hallwil - Seengen Sonntag, 28. Juli 10.00 Uhr, Egliswil Bei Schönwetter Open-Air-Gottesdienst bei der Kirche, anschl. Apéro Pfarrer Jan Niemeier Sonntag, 4. August 10.00 Uhr, Egliswil Bei Schönwetter Open-Air-Gottesdienst mit Taufen von Jana Bruder und Noel Koch bei der Kirche, anschl. Apéro Pfarrer Burkhard Kremer www.kirche-seengen.ch

Es gibt eine Zeit zum Leben und eine Zeit zum Sterben. Wenn die Kraft zu Ende geht, wird der Tod zur Erlösung.

Ref. Kirchgemeinde Seon

Traurig, aber auch dankbar für die schöne gemeinsame Zeit nehmen wir Abschied von unserem lieben Vater, Grossvater und Schwiegervater

Erwin Schmid-Amsler 10. 5. 1932 – 18. 7. 2019 Nach einem reich erfüllten Leben und einem abschliessenden sechsmonatigen Aufenthalt im Länzerthus in Rupperswil, durfte er am frühen Abend des 18. Juli friedlich entschlafen. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Bruno und Ursula Schmid-Wildi Michelle und Shinya Nadina und Luca Mario und Valeria Kurt und Therese Schmid-Roth Heinz und Brigitte Schmid-Hübscher Patrick und Ivana Stephan Schmid und Barbara Schenker mit Seline Marco Schmid und Rebekka Dietrich Lucie und Elena Die Abdankung findet am Montag, 29. Juli 2019, um 13.00 Uhr in der reformierten Kirche in Schafisheim statt. Zur Urnenbeisetzung trifft sich die Familie vor der Abdankung um 12.45 Uhr im Friedhof. Anstelle von Blumenspenden gedenke man der Heilsarmee Schweiz, Postkonto 30-444222-5, IBAN CH37 0900 0000 3044 4222 5. Traueradresse: Bruno Schmid, Neumattweg 5, 5503 Schafisheim

Sonntag, 28. Juli 19.00 Uhr: Abendgottesdienst Pfr. Peter Hürlimann Text: Lukas 15, 25–32 Thema: «Vom verlorenen älteren Sohn» Anschliessend Express-Kafi Dienstag, 30. Juli 7.00 Uhr: Frühgebet Sonntag, 4. August 10.30 Uhr: Sommergottesdienst Im Garten-Restaurant des Hallenbades Seon (bei jeder Witterung) Pfr. Lothar Mack Musikalische Gestaltung: Kurt Jufer, Klarinette Anschliessend Mittagessen zu familienfreundlichen Preisen Dienstag, 6. August 7.00 Uhr: Frühgebet 19.30 Uhr: Hauskreis im UG des Kirchgemeindehauses Donnerstag, 8. August 9.00 Uhr: Wochengebet www.ref-kirche-seon.ch

Ref. Kirchgemeinde Staufberg Schafisheim

Sonntag, 28. Juli 2019 10.00 Uhr Gottesdienst in der Kirche Pfr. Andreas Ladner

Staufen

Sonntag, 4. August 2019 10.00 Uhr Gottesdienst in der Kirche Pfr. Andreas Ladner Fahrdienst: 09.30 Uhr ab Hinterdorf (Bushaltestelle), 9.35 Uhr ab Lindenplatz, 9.40 Uhr ab Schulhaus. www.ref-staufberg.ch


8

Diverses

Donnerstag, 25. Juli 2019

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Marktnotiz

«STUDITAG» DES RETTUNGSDIENSTES Asana Spital Menziken AG Die Rettungssanitäter/innen in Ausbildung bereiteten sich mit einem anspruchsvollen Programm in der Badi Menziken auf ihre Abschlussprüfung vor. Am Samstag, 20. Juli 2019, führte der Rettungsdienst des Asana Spitals Menziken AG zwischen 7.30 und 16.30 Uhr in der Badi Menziken seinen zweiten «Studitag» in diesem Jahr durch.An insgesamt neun Posten wurden die Rettungssanitäterinnen und -sanitäter in Ausbildung an ihre Grenzen geführt und ihre Fähigkeiten mit anspruchsvollen, praxisnahen Fallbeispielen gefordert. In den Szenen wurden Ausschnitte aus dem täglichen Berufsalltag der Rettungssanitäter nachgestellt – ein spannender Hingucker für alle Zaungäste! Der «Studitag» diente insbesondere den Studierenden im letzten Ausbildungsjahr als Vorbereitung auf die Abschlussprüfung im Herbst. Teilgenommen haben jedoch die Auszubildenden aller Ausbildungsjahre. Organisiert wurde der Anlass durch die beiden Berufsbildner des

Rettungsdienstes, Cornelia Steimer und Ruedi Hecht. Als Figuranten haben sich Mitglieder der SLRG und Personen aus dem Bekanntenkreis des Rettungsdienstes zur Verfügung gestellt. Ebenfalls waren die Bademeister der Badi Menziken ins Geschehen involviert. Auch eines der beiden Rettungsfahrzeuge war in die Szenarien eingebunden und stand am 20. Juli in der Badi Menziken im Einsatz. Nach einem kurzen Briefing der Teilnehmenden um 7.15 Uhr begann das Programm mit einem Fallbeispiel, bei dem ein Verletzter aus dem Wasser geborgen und versorgt werden musste. Anschliessend mussten die Studierenden einen Patienten mit einem Bruch des Schenkelhalses betreuen und einen Badegast mit einer allergischen Reaktion nach einem Bienenstich im Wasser fachkundig versorgen.

Vor der Mittagspause wurden noch ein Hitzeschlag und ein Zwischenfall in der Chloranlage mit chemischer Verseuchung durchgespielt. Anschliessend ans Mittagessen im Restaurant der Badi Menziken mussten die Teilnehmenden in der Situation nach einem Blitzschlag kühlen Kopf bewahren und danach einen Patienten betreuen, der einen Fremdkörper aspiriert hatte.Abgeschlossen wurde der «Studitag» mit der Simulation eines Herzinfarkts sowie der Versorgung einiger verletzter Personen, nachdem ein Windstoss Sonnenschirme herumgewirbelt hatte. Die Organisatoren danken den Mitwirkenden und insbesondere dem Team der Badi Menziken für die grosse Unterstützung und die sehr gute Zusammenarbeit. Der Tag bleibt auch bei den Studierenden in guter Erinnerung. Asana Spital Menziken AG Spitalstrasse 1 5737 Menziken Telefon 062 765 31 31 www.spitalmenziken.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Im Gespräch

Donnerstag, 25. Juli 2019

9

Geselliges Beisammensein bei Speis und Trank Bundesfeier In den meisten Gemeinden wird der Nationalfeiertag am 1. August zelebriert, bei einigen wenigen bereits am 31. Juli. Der Lenzburger Bezirks-Anzeiger und Der Seetaler/Der Lindenberg haben die wichtigsten Eckdaten zusammengetragen. Ammerswil

Holzsammeln für das 1. Augustfeuer: Montag, 29. Juli, ab 19 Uhr; Treffpunkt ist beim Gemeindehaus. Bei Schlechtwetter wird das Holzsammeln auf den 31. Juli verschoben. Die 1.-August-Feier findet wiederum auf dem landwirtschaftlichen Betrieb der Familie Gehrig am Chisacherweg in Ammerswil statt. Programm: 17 Uhr Eröffnung der Festwirtschaft, zirka 22 Uhr Augustfeuer, zirka 24 Uhr Schluss der Veranstaltung.

Auenstein

Programm Bundesfeier vom 1. August beim Egghügel ab 18 Uhr. Kurze Festrede vom ehemaligen Radio-Argovia-Moderator Michel Erismann, Feuerwerk, Höhenfeuer (beide witterungsbedingt), Lampion-Umzug, Festwirtschaft.

Beinwil am See

Die Bundesfeier findet am 31. Juli ab 17 Uhr im Festzelt an der Sandstrasse ausserhalb des Dorfes statt. Keine Festrede, einfach ein gemütliches Beisammensein mit Festwirtschaft.

Bettwil

Programm Bundesfeier vom 1. August: Ab 17.30 Uhr Feier bei der Holzhütte im Zinggenwald mit Apéro, Ansprache von Mani Sokoll, Standortförderin im Lebensraum Lenzburg Seetal (LLS), Festwirtschaft, 1.-August-Feuer.

Birrwil

Bundesfeier vom 1. August vor der Mehrzweckhalle (bei schlechter Witterung im Feuerwehrlokal). Ab 18.30 Uhr werden die Besucher vom Frauenturnverein und der Männerriege mit FischChnusperli, Grilladen und Kuchen in der Festwirtschaft verwöhnt. 20.30 Uhr Festrede von Gemeinderat Stephan Läuchli, Landeshymne. 22 Uhr Lampion- und Fackelzug zum Höhenfeuer im Falken. Ausklang beim gemütlichen Zusammensein mit Speis und Trank in der Festwirtschaft.

Boniswil

Programm Bundesfeier vom 1. August: Reichhaltiger Brunch zwischen 10 und 13 Uhr auf dem Schulhausplatz (bei unsicherem Wetter im Saalbau). Im Vordergrund steht das gemütliche Beisammensein. Für das leibliche Wohl sind die Mitglieder des Turnvereins Boniswil besorgt. Für das Brunch-Buffet wird für Erwachsene ein Unkostenbeitrag von 15 Franken erhoben, für Kinder 1 Franken pro Altersjahr (mit Cüpli-/Rimus-Bon).

Brunegg

Programm Bundesfeier vom 1. August: 17 Uhr Eröffnung der Festwirtschaft vor der Mehrzweckhalle (bei schlechtem Wetter in der Mehrzweckhalle), Die Gemeinde offeriert jedem Gast eine Wurst sowie ein alkoholfreies Getränk. 18.30 Uhr Begrüssung durch Ruth Imholz Strinati, Gemeindepräsidentin Brunegg, zirka 19 Uhr Festrede von Lionel Quenot, anschliessend gemeinsames Singen der Nationalhymne und gemütliches Beisammensein.

Dintikon

Der Anlass zum Nationalfeiertag am 31. Juli beim Holzhof der Ortsbürgergemeinde steht diesmal ganz im Zeichen des Nationalsports: Nick Alpiger, der Eidgenössischer Kranzschwinger und mehrfacher Kranzfestsieger aus Staufen, spricht wenige Wochen vor dem Saisonhöhepunkt, dem Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in Zug, über seinen Sport und seine Ziele. Mit dem für viele überraschenden Sieg am Innerschweizer Teilverbandsfest im Juni hat er sich vorübergehend fürs «Eid-

Nationalsport am Nationalfeiertag: Am 31. Juli spricht der Staufner Spitzenschwinger Nick Alpiger (oben) an der Bundesfeier in Dintikon. genössische» zu einem Geheimfavoriten gemausert, ehe eine Verletzung am Weissensteinschwinget vom letzten Wochenende ihn wieder bremste. Das gesamte Programm: 18 Uhr Eröffnung der Festwirtschaft von den Feldschützen, 20 Uhr Läuten der Glocken, 20.15 Uhr Bundesfeier, musikalische Begleitung durch die Musikgesellschaft Dintikon, Begrüssung Ruedi Würgler, Gemeindeammann, Festansprache/Interview mit Schwinger Nick Alpiger, Schweizerpsalm mit Musikgesellschaft Dintikon, Fackelumzug (witterungsabhängig), Entzünden des Höhenfeuers (witterungsabhängig).

Dürrenäsch/Leutwil

Programm Bundesfeier vom 1. August gemeinsam mit der Gemeinde Leutwil, Start um 17 Uhr auf dem Chnübel, musikalische Unterhaltung durch die Alphorngruppe Leutwil, Festrede von Yannick Berner, Nationalratskandidat FDP, Festwirtschaft.

Egliswil

Die Bundesfeier vom 1. August findet von 10 bis 12 Uhr auf dem Schulhausplatz statt, bei schlechter Witterung im Gemeindesaal. Musikalische Umrahmung durch die Musikgesellschaft, im Anschluss wird die Nationalhymne gespielt. Die Organisation des Anlasses inklusive Apéro erfolgt durch die Männerriege.

Fahrwangen

Die Bundesfeier findet am 31. Juli ab 19 Uhr auf dem roten Platz bei den Turnhallen statt. Es gibt Verpflegungsmöglichkeiten und ein Armbrustschiessen steht auf dem Programm.

Hallwil

Programm Bundesfeier 1. August: 10 bis 12 Uhr Brunch auf dem Landi-Areal, für Einwohner durch die Gemeinde offeriert, für Auswärtige 25 Franken, Anmeldung bis 26. Juli an gemeinde@hallwil.ch

Hendschiken

Die Bundesfeier findet am 1. August ab 18 Uhr beim Schulhausplatz statt. Festwirtschaft durch die Männerriege, um 19.30 Uhr Festansprache von Maja Bally. Um 21.50 Uhr Lampionumzug. Der Gemeinderat offeriert den Einwohnern eine Bratwurst.

Holderbank

Der Nationalfeiertag wird am 1. August im Gebiet Ebni gefeiert. 18 Uhr Eröffnung Festwirtschaft, 19.30 Uhr Festrede eines Mitglieds des Gemeinderats. Nach Einbruch der Dunkelheit wird ein Lampionumzug durchgeführt und das Höhenfeuer angezündet. Gegen Abgabe des ausgefüllten Bons erhält jeder Einwohner gratis eine Wurst mit Brot sowie ein Getränk.

Hunzenschwil

Die Bundesfeier findet am 1. August ab 11 Uhr auf dem Schulhausareal/Pausenplatz (bei schlechter Witterung im Gemeindesaal) statt. 11.30 Uhr Festakt mit Auftakt der Musikgesellschaft Hunzenschwil/Schafisheim, Festrede durch SVP-Grossrat Christoph Hagenbuch. Gemütliches Beisammensein bis zum Festende um etwa 15 Uhr.

Lenzburg

Der Nationalfeiertag wird am 1. August ab 9.30 Uhr auf dem Schloss im grossen Rittersaal zelebriert. Bei guter Witterung im Schlosshof und auf der Bastion. 9.30 Uhr ökumenischer Gottesdienst, 10.15 Uhr musikalisches Intermezzo, 10.30 Uhr Festansprache durch Alexander Krebs, Stiftungsratspräsident Müllerhaus. 10.50 Uhr Schweizer Psalm, 11 Uhr Grill und Apéro.

Leutwil/Dürrenäsch

Der Nationalfeiertag wird zusammen mit der Gemeinde Dürrenäsch am 1. August gefeiert (siehe Dürrenäsch).

Meisterschwanden Keine Bundesfeier.

Möriken/Wildegg

Programm Bundesfeier vom 1. August: Ab 17.30 Uhr Schlossbeizli, geführt durch den Jodlerklub Schlossbrünneli und die Trachtengruppe Möriken-Wildegg. Ab 18.30 Uhr Festrede durch Nationalrat Thierry Burkart. 21.30 Uhr Fackeln und Lampions werden beim Brunnen vor dem Schlosshof an die Kinder verteilt. 22 Uhr Fackelzug ab Schlosshof Richtung Peterstoffel und gemeinsames Entzünden des Höhenfeuers. Unterhaltung durch den Jodlerklub und die Trachtengruppe.

Niederlenz

Keine Bundesfeier.

Othmarsingen

Der Nationalfeiertag findet am 1. August von 10 bis 14 Uhr im Aula-Innenhof der Schulanlage (bei schlechter Witterung in der Mehrzweckhalle) statt. 11 Uhr Festansprache von Hans Peter Meier, pensionierter Gemeindeschreiber. Ab 11.30 Uhr Gratiswurst, Getränke, Kaffee und Kuchen, 14 Uhr Schluss der Feier. Am Abend entzündet der Feuerwehrverein Maiengrün das Höhenfeuer auf dem Felskopf.

Rupperswil

Programm Bundesfeier vom 1. August beim Dorfmuseum: ab 10 Uhr Festwirtschaft durch den Feuerwehr-Verein, ab 10.45 Uhr Unterhaltung durch das Jodlerchörli Suhrental, Muhen. 11 Uhr Festansprache Ramona Härdi, Eisschnellläuferin, ab 12 Uhr Spiele für Gross und Klein, organisiert durch den SamariterVerein, Korbkarussell, Festende um zirka 15 Uhr.

Sarmenstorf

Der Nationalfeiertag wird am 1. August ab 17 Uhr im Zigi/Tägerli begangen. 20 Uhr Festrede von Hans Melliger, Sarmenstorf. Lampions basteln mit Kindern, Lampionumzug, Live Musik mit Karin Meier mit Chörli, Würste, Steaks, Pommes, Salat, Kuchen, Barbetrieb. Höhenfeuer. Shuttle-Bus ab Lindenplatz, Organisator Damenriege und Turnverein.

Schafisheim

Programm Bundesfeier am 31. Juli auf dem Schulhausplatz. Start um 19 Uhr mit Festwirtschaft und musikalischer Unterhaltung mit dem Akkordeon-Duo Kieser-Bissig. 20 Uhr musikalische Eröffnung durch den HandharmonikaClub, 20.25 Uhr Festrede Jörg Kyburz, Lebensraum Lenzburg-Seetal, anschliessend Tanz und Unterhaltung mit dem Duo Kieser-Bissig. Zirka 22.15 Uhr Lampion-Umzug (alle teilnehmenden Kinder erhalten ein Wienerli mit Brot und einem Getränk.

Seengen

Programm Bundesfeier am 31. Juli auf dem Eichberg: Ab 19 Uhr Start der Festwirtschaft, 19.30 Uhr musikalischer Auftakt durch die Musikgesellschaft Seengen, 20 Uhr Bundesfeieransprache durch Marco Castellaneta, Direktor Museum Aargau, 20.30 Uhr Unterhaltung

Foto: Pascale Alpiger

mit der Band Funk@Ax, 21.30 Uhr Lampionumzug zum Höhenfeuer, 22.30 Uhr zweiter musikalischer Teil mit Funk@Ax. Festwirtschaft durch Restaurant Eichberg.

Seon

Programm Bundesfeier am 1. August beim Fornholz: Ab 17 Uhr Wurstbräteln, 20 Uhr Beginn der Bundesfeier, Festrede Cédric Wermuth, Nationalrat und Ständeratskandidat SP Zofingen, Landeshymne mit Begleitung der Musikgesellschaft, Abbrennen des Höhenfeuers, gemütliches Beisammensein.

Staufen

Der Nationalfeiertag vom 1. August wird im Zopfhuus mit dem traditionellen 1.-August-Brunch gefeiert. Start ist ab 9.30 Uhr, reichhaltiges Buffet mit lokalen Spezialitäten, 20 Franken pro Person, Kinder bis 7 Jahre gratis, bis 12 Jahre 10 Franken.

Veltheim

Die Bundesfeier findet am 1. August auf der Schulanlage (bei schlechter Witterung in der Turnhalle) statt. 18 Uhr Eröffnung Festwirtschaft der Kulturvereinigung «Välte läbt», Clown Wendolina für Kinder, 20 Uhr Alphornklänge mit dem Duo Chilegass, Schöftland, 20.30 Uhr Festansprache von Thomas Vetter, Präsident Jurapark Aargau, zirka 21.30 Uhr Lampionumzug zum Feuer, musikalische Unterhaltung vom Duo Räbse, Schulkinder erhalten gratis ein Getränk, Wurst und Brot.

INSERATE


10

Immobilien / Diverses

Donnerstag, 25. Juli 2019

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Vermieten Zu vermieten in Wildegg: Originelle

4-Zimmer-Dachwohnung hell, sonnig, Balkon, Platten- und Parkettböden, Küche mit GS + GK, Waschturm in Wohnung, Keller Zentrumslage, Nähe öV Mietzins NK Garage

Fr. 1140.– Fr. 195.– Fr. 125.–

Tel. 079 275 05 05

Per sofort zu vermieten

3½-Zi.-Whg. mit Balkon

Fr. 1300.– +NK Fr. 190.– Per sofort zu vermieten

4½-Zi.-Whg. mit Balkon eigene Waschmaschine Fr. 1690.– + NK Fr. 250.– Aarauerstrasse 9, 5103 Wildegg 062 723 00 30 info@aida-immobilien.ch www.aida-immobilien.ch

Am 1. August 2019 wird der Lenzburger Bezirks-Anzeiger und der Seetaler/Lindenberg nicht erscheinen. Die Ausgabe vom 25. Juli 2019 ist eine Doppelnummer. Wir wünschen Ihnen einen schönen Sommer! Verlag und Redaktion Kronenplatz 12 5600 Lenzburg inseratLBA@chmedia.ch redaktionLBA@chmedia.ch

Der Lindenberg


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Region

Der Lindenberg

Donnerstag, 25. Juli 2019

Valentina hats in den Final geschafft

11

INSERATE

Hunzenschwil 78 junge Sportler sind am Wochenende nach Baku in Aserbaidschan gereist, um sich am European Youth Olympic Festival in verschiedenen Disziplinen zu messen. Mit von der Partie auch die 16-jährige Valentina Rosamilia aus Hunzenschwil ■

CAROLIN FREI

Seltenheitswert

I

ch freue mich riesig, dass ich dabei sein und den 800 Meterlauf bestreiten darf», sagt Valentina drei Tage vor ihrer Abreise nach Baku. Von Kindsbeinen an war sie an Sport interessiert, hat alles Mögliche ausprobiert. «Tennis, Eishockey, Ballett – alles hat mir Spass gemacht», erinnert sie sich. Irgendwann wurde es einfach zu viel, worauf ihre Mutter meinte, dass sie sich entscheiden müsse. Ihre Wahl fiel auf Leichtathletik und Triathlon. Beidem ist die 16-Jährige bis heute treu geblieben. Die Erfolge, die sie in dieser Sportart feiern kann, zeigen, dass dieser Entscheid mehr als richtig war. Wie viele Medaillen sie bereits geholt hat, weiss sie nicht. Unzählige. Diejenigen allerdings, die ihr am Herzen liegen, hat sie in ihrem Zimmer aufgehängt. Es sind dies Auszeichnungen für die Plätze 1 bis 3 an verschiedenen Schweizer Meisterschaften. «Stolz bin ich auf den Schweizer Rekord im 600 Meterlauf, den ich meines Wissens bis heute halte», sagt die Sportlerin.

Verschnaufen vor der Olympiade

Kurz vor ihrer Abreise nach Aserbaidschan ist sie nicht mehr so intensiv am Trainieren wie vorher. «Damit wollen wir vermeiden, dass ich mich noch verletzen oder aber einen Muskelkater bekommen könnte», sagt Valentina, die an der Alten Kantonsschule Aarau die Sportklasse besucht. Ansonsten ist sie

Ob der Traum von einer Medaille wahr wird?: Die 16-jährige Hunzenschwilerin kurz vor ihrer Abreise nach Baku. von Montag bis Freitag regelmässig sportlich unterwegs und bestreitet am Wochenende meist einen Wettkampf. Doch nicht nur sie, sondern auch ihre Schwestern Nina und Tiziana sowie ihr Bruder Adriano haben sich der Leichtathletik verschrieben und machen an Sportanlässen mit. So ist denn die Familie am Wochenende immer irgendwo, um ein Familienmitglied anzufeuern. Ausser in Baku, da wird Valentina alleine hinreisen.

Vorentscheid fiel in Thun

Um sich für das European Youth Olympic Festival zu qualifizieren, musste Valentina an der Ausscheidung in Thun den ersten Platz holen. Was ihr gelungen ist. «Zugleich wurde ich aufgrund meiner Lauftechnik und meines mögli-

chen Potenzials ausgewählt, die Schweiz in dieser Disziplin in der Altersklasse 02/03 zu vertreten», sagt sie. Am Montag, 22. Juli, wird sie in Baku um 9 Uhr zum 800 Meterlauf antreten. «Schön wäre es, wenn ich in den Final käme», sagt sie. Vom «Ranking» her könnte ein Podestplatz drinliegen, steht sie doch an 4. Stelle auf der Liste. Sie wünsche sich eine gute Platzierung, aber setze sich deswegen nicht unter Druck. Nervös ist sie im Vorfeld nicht sonderlich. «Das wird sich beim Lauf etwas ändern», sagt sie. Ob sie bei der 400-Meter-Staffel zum Einsatz kommt, weiss die junge Sportlerin noch nicht. Sportlich hat sie sich für die nächsten Jahre verschiedene Etappenziele gesetzt, will diese «step by step» angehen. Auch schulisch macht sie einen Schritt

Foto: cfr

nach dem anderen, will erst die Matur abschliessen und dann studieren. In welche Richtung es gehen könnte, ist noch offen. Erst freut sie sich darauf, in Aserbaidschan ihr Bestes zu geben.

Im Final am Start Baku/Aserbaidschan Am Montag fanden die 800-Meter-Vorläufe statt, bei denen auch Valentina Rosamilia aus Hunzenschwil am Start war. Mit 2:11.70 hatte sie die beste Vorlaufzeit aller drei Läufe und qualifizierte sich somit problemlos für den Final. Der Final wurde gestern um 19.55 Uhr Ortszeit ausgetragen. Wie Valentina bei diesem Lauf abschnitt, war deshalb bis Redaktionsschluss nicht bekannt. (cfr)

Aus dem Dornröschenschlaf erwacht: Nach 11 Jahren Pflege hat unsere Königin der Nacht am Abend des 20. Juli in Brunegg eine wunderschöne, bestaunenswerte und einzigartige Blüte gebildet. René Keller, Brunegg

Jodeln begeistert Jung und Alt Niederlenz Das Jodlerchörli feiert sein 60-jähriges Bestehen. Grund genug, dies mit einem Jodlersonntag und einer neuen Männertracht gebührend zu zelebrieren. ■

Schopf brannte gänzlich nieder: Personen und Tiere kamen nicht zu Schaden.

Fotos: zvg

Grosser Schaden nach Strohballenbrand Veltheim Am 21. Juli, kurz vor 18 Uhr meldeten Anwohner einen Grossbrand in Veltheim in der Erlihalde. Ein Schopf würde in Vollbrand stehen. Die alarmierte Feuerwehr rückte mit einem Grossaufgebot an. Bei deren Eintreffen stand der Schopf bereits in Vollbrand. Personen und Tiere waren jedoch keine im Gebäude. Im Zuge der Löscharbeiten stürzte das Gebäude komplett ein. Gemäss ersten Erkenntnissen dürften aus noch unbekannten Gründen diverse Strohballen in Brand geraten sein.

Der Brand breitete sich sodann rasch aus und griff auf das ganze Gebäude und die angrenzenden Bäume über. Der Sachschaden wird auf über 100 000 Franken geschätzt. Im Gebäude wurden mehrere 100 Liter Dieselöl gelagert, welches infolge des Brandes ausgelaufen ist. Dies führte zu einem zusätzlichen Schaden. Die Brandursache ist noch unklar. Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden. Die Kantonspolizei Aargau hat ihre Ermittlungen aufgenommen. (pd)

Strohballen dürften in Brand geraten sein: Ob es Brandstiftung war?

CAROLIN FREI

D

as Jodlerchörli Niederlenz ist in der glücklichen Lage, sich nicht über Mitgliederschwund beklagen zu müssen. «Allerdings haben wir Lücken in gewissen Stimmlagen und langsam aber sicher zeichnet sich eine Überalterung unseres Vereins ab», sagt Daniela Hirt vom OK Jodlersonntag. Nichtsdestotrotz sei man erfreut, auch für junge Menschen interessant zu sein. «Unser jüngstes Mitglied ist 19 Jahre alt, das älteste 86», betont Hirt. Erfreut ist man zudem darüber, dass erstmals in der 60-jährigen Geschichte eine Frau – in der Person von Karin Süess – als Präsidentin walten darf.

Männer neu einkleiden

Und anlässlich des hohen Geburtstags gönnt man sich auch ein neues Erscheinungsbild. «Unsere Männer erhalten eine neue Tracht, bestehend aus einer dunklen Hose, einem weissen Hemd und einem eleganten Gilet», verrät Hirt. Die Frauen des Vereins werden nicht neu eingekleidet. Sie tragen bei Anlässen alle eine eigene klassische Frauentracht, aber keine einheitliche. Stolz ist man zudem, dass man auf eine schweizweit bekannte Jodler-Persönlichkeit in den eigenen Reihen zählen darf. «Walter Mittelholzer stammt aus dem Appenzell, hatte seine ersten Erfolge bereits mit 14 Jahren, war dann länger im Ausland und lebt nun in Rupperswil», erzählt die OK-Präsidentin.

Sind allesamt mit Herzblut dabei: Die Jodlerinnen des Jodlerchörlis Niederlenz erhalten Foto: Carolin Frei vom Dirigenten Jürg Meyer den letzten Schliff für den Jubiläumsanlass. Die neue Männertracht wird erstmals am Jodlersonntag, am 18. August, vorgeführt. Das Fest beginnt bereits am Morgen mit ersten Showblöcken, am Nachmittag steht dann zusätzlich die Trachtenweihe auf dem Programm. Als Gäste werden die Geschwister Monney, das Quartett Windstill, das Oberländerchörli Interlaken, Schötzechörli Stein und der Jodlerklub Alpeblick Ufhusen auftreten. «Durch den Anlass führt Christian Salzmann, Moderator der SRF Musikwelle», sagt Hirt. Er werde jeweils zu den drei Blöcken, die für je 20 Jahre Vereinsgeschichte stehen, ein paar Worte verlieren. Der Ganztagesanlass für 60 Franken wird mit einem Schlemmer-Mittagsmenü abgerundet.

Willkommen im Reich des Jodelns

Wer künftig auch mit «eigenen» Jodelklängen durchs Leben gehen möchte,

darf sich gerne beim Jodlerchörli Niederlenz melden. Neue Mitglieder sind jederzeit willkommen. Erfahrung braucht man nicht, man wird vom Dirigenten Jürg Meyer ins Reich des Jodelns eingeführt. «Für den Jodel werden andere Lieder verwendet als in klassischen Männer- und Frauenchören, betont Hirt. Die Sing-Technik sei hingegen die gleiche. Speziell sei auch, dass nur die Frauen jodeln, die Männer hingegen den Jodel mit Gesang begleiten. Zudem wird das Liedgut ausschliesslich auswendig vorgetragen. Geprobt wird einmal in der Woche, vor Anlässen auch häufiger. Bis zu zehn Auftritte werden jährlich bestritten, sei dies an Jodlerabenden, Jodlerfesten, an Kirchenanlässen oder privaten Feiern. Auch das Gesellige wird gepflegt und selbstverständlich dürfen Chörlireisen dabei nicht fehlen.


12

Donnerstag, 25. Juli 2019

Diverses

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

â–

Der Seetaler

â–

Der Lindenberg


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Seetal / Lindenberg

Der Lindenberg

Donnerstag, 25. Juli 2019

13

Wahre Augenweide: Der Seener Männerstamm war im Oldtimermuseum am Bodensee. Foto: zvg

Männerstamm im Oldtimermuseum

Wollen Naturschutzzone am Erusbach in Bettwil: Präsident Matthias Betsche und Geschäftsführer Johannes Jenny von Pro Natura Aargau im Kneippbad in Schongau.

Foto: Fritz Thut

Naturschutzzone um renaturierten Erusbach Bettwil Im Rahmen der Nutzungsplanungsrevision verlangt Pro Natura Aargau eine Naturschutzzone und die Renaturierung des Erusbaches. ■

FRITZ THUT

A

uf der Südseite des Dorfes Bettwil ist vom Erusbach nichts zu sehen. Just an der Kantonsgrenze vom luzernischen Schongau her verschwindet das Gewässer unter die Erde und fliesst ab hier eingedolt durch Bettwil. Die Naturschutzorganisation Pro Natura Aargau möchte nun dem Erusbach an der Bauzonengrenze wieder mehr Raum verschaffen. Im Rahmen der lau-

fenden Bettwiler Gesamtrevision Nutzungsplanung Siedlung und Kulturland hat Pro Natura während der Anfang Monat abgeschlossenen Auflagefrist eine Einwendung eingereicht, für die Schaffung eines neuen Feuchtgebiets im Gebiet Weierächer. Dazu sollen Flächen aus der Landwirtschafts- und Bauzone entlassen werden.

Vorbild ennet der Kantonsgrenze

Der Einsatz für das neue Feuchtgebiet und die Renaturierung des Erusbachs gehört für die Protagonisten von Pro Natura zu einer permanenten Kampagne. «Wir müssen dem Thema Wasser vermehrt Sorge tragen», sagte Präsident Matthias Betsche an einer Orientierung beim Oberschongauer Kneippbad, ganz in der Nähe der gewünschten Naturschutzzone.

Feuchtgebiete in Wald und Flur seien wichtig für den lokalen Klimaschutz und die Wasserspeicherung. Hier habe man ein schönes Vorbild sagten Betsche und Pro-Natura-Geschäftsführer Johannes Jenny und zeigten auf die offene Bachfläche. Zusammen mit dem Kneippbad, gespeist vom kühlen Erusbachwasser, und dem vor rund zwei Jahren eingeweihten Barfussweg, besteht auf der Lindenberg-Hochebene ein Bijou, das von naturverbundenen Touristen und Einheimischen gerne aufgesucht wird. Die E-Bike-Route der Herzschlaufe Seetal führt ebenfalls hier durch.

«Tolles für Mensch und Natur»

Hier, quasi in Sichtdistanz, bietet sich für Bettwil Anschauungsunterricht, wie der Natur etwas zurückgegeben werden

könne. «Mit der beantragten Naturschutzzone möchten wir der Bevölkerung ein Erlebnis bieten; es entstände etwas Tolles für Mensch und Natur», ist der in Möriken-Wildegg wohnhafte Pro-Natura-Aargau-Präsident Betsche überzeugt. «Hier bietet sich die Chance, zusammen mit der Gemeinde etwas zu realisieren», ist Geschäftsführer Jenny überzeugt. Und da es sich um Gewässer handelt, könne die Organisation sogar konkret mithelfen: «Wir haben die Chance, Mittel für die Umsetzung zu finden.» Die Eingabe der Naturschutzorganisation ist noch nicht behandelt, weshalb auch kein Vertreter der Gemeinde Bettwil beim Infoanlass zugegen war. Man wolle sich nicht zu laufenden Verfahren äussern, liess man ausrichten.

Schmetterlingsexkursion des Natur- und Vogelschutzvereins

Sabotage? Christbaumkulturbesitzer Hubert Keller zeigt Schnitte im Zaun.

Foto: Fritz Thut

Vandalenakte bei Christbaumkultur Fahrwangen Der Ärger ist grösser als der rein materielle Schaden und nun ist Hubert Keller der Kragen geplatzt. Seit Jahren stellt der Fahrwanger Christbaumunternehmer immer wieder fest, dass der Schutzzaun rund um eine seiner Kulturen in seiner Wohngemeinde mutwillig beschädigt wird. Total bewirtschaftet Keller, der pro Jahr über 40 000 Weihnachtsbäume, darunter rund die Hälfte selbst gezogene, verkauft, in zehn verschiedenen Gemeinden 22 verschiedene Kulturen. Die Dezentralisierung hilft dabei, mögliche Schäden durch Hagel und Kälte zu minimieren, hat aber den Nachteil von teilweise längeren Anfahrtswegen. An seinem Wohnort Fahrwangen hat er etwa acht verschiedene Kulturen. Davon macht Keller die Parzelle im Eg-

stell, in einer Waldschneise in der Nähe des Pistolenclubhauses, momentan besonders Sorgen: «Seit einigen Jahren wird der Schutzzaun regelmässig von Vandalen zerschnitten und teilweise zerstört.» Die Einzäunung aus einem leichten Kunststofffasergeflecht schützt die jungen Kulturen vor Wildverbiss; junge Tannensprossen sind beispielsweise für Rehe eine Delikatesse. Bei einem Augenschein zeigt Hubert Keller die verschiedenen «Tatorte». Mal wurden die Schnüre unten, mal oben durchschnitten, mal ein Pfosten eingedrückt. Wer hinter den Zerstörungsakten steht, weiss der Fahrwanger Unternehmer nicht. Er hofft, dass er mit dem Aufruf Hinweise auf die oder den Täter erhält. (tf )

Seengen An seiner diesjährigen Sommerexkursion hat sich der Natur- und Vogelschutzverein Seengen, unter Leitung von Claude Müller, Lenzburg, der einheimischen Schmetterlingswelt gewidmet. Dies im Nachgang zu dessen Einführungsreferat an der Generalversammlung. Der Gang in die Natur führte mit 16 Teilnehmenden an den nördlichen Dorfrand zu einer prächtigen Blumenwiese oberhalb des Hofes Holliger. Ja, es gibt sie noch, die wunderschönen «Sommervögel», wenn auch im Mittelland in deutlich geringerem Ausmass als früher sowie im Vergleich zum Jura und den Alpen. Immerhin konnten während der Exkursion auf Schritt und Tritt eine grosse Anzahl folgender besonders beachtenswerter Falter gesichtet werden: Das Grosse Ochsenauge, der braune Schmetterling mit den schönen Augen, in dieser Zeitperiode der häufigste Falter unserer Gegend. Sodann der schwarz-weisse Schachbrettfalter, früher im Mittelland aufgrund der intensivierten Landwirtschaft fast ausgestorben. Seither als positive Folge der stehen gelassenen Mahd-Inseln (Rückzugsstreifen für Insekten) auch in Seengen wieder deutlich zunehmend. Sowie der Distelfalter, dieser phänomenale Einwanderer aus Afrika, welcher während eines Jahres in mehreren Generationen die gewaltige Hin-und-HerStrecke von insgesamt bis zu 15 000 Kilometer über die Alpen bis nach Skandinavien und im Herbst wieder zurückfliegt. Des Weiteren konnten vor Ort die Auswirkungen des jeweiligen Mahd-Re-

Seon Die Juli-Reise des Seener Männerstamms führte in die Bodensee-Region. In zwei Reisebussen fuhren 62 Teilnehmende nach Uhldingen-Mühlhofen in Deutschland. Ziel war das dortige Traktoren-und Oldtimerauto-Museum. Im Bodensee-Museum, wie dieses auch genannt wird, sind Oldtimerautos zu sehen, welche 100 Jahre Automobilgeschichte veranschaulichen. Die 350 ausgestellten Exponate sind für Oldtimer-Liebhaber eine wahre Augenweide. Nach einem anderthalbstündigen Rundgang durch die Exposition, die sich auf drei Etagen befindet, ging es ins museumseigene Restaurant Jägerhof zum Mittagessen. Wenn man sich die Oldtimer-Ausstellung detaillierter vor Augen führen möchte, müsste man dafür mindestens einen halben Tag einsetzen. Nach dem ausgezeichneten Mittagessen ging die Fahrt dem Bodenseeufer entlang weiter nach Friedrichshafen und von da aus mit der Autofähre über den 14 Kilometer breiten Bodensee nach Romanshorn. Die Überfahrt stellte bei idealem Reisewetter einen besonderen Höhepunkt dar und wurde von allen auch sichtlich genossen. (huh)

GEMEINDENOTIZEN Anonyme Schreiben

Beinwil am See Unregelmässig erhalten der Gemeinderat und die Gemeindeverwaltung anonyme Zuschriften. Oft werden darin Entscheide des Gemeinderats kritisiert. Der Gemeinderat ist offen für Kritik und nimmt entsprechende Eingaben ernst. Vorausgesetzt ist allerdings, dass sich die Absender von solchen Eingaben auch namentlich zu erkennen geben. Kritik über ein anonymes Medium hat aber keinerlei Aufmerksamkeit verdient und landet daher ausnahmslos im Abfall. (gkb)

Waldumgang

Auf der Exkursion in Seengen gesichtet: Distelfalter. Foto: Claude Müller gimes (Schnittzeitpunkt, Staffelung, Altgrasstreifen) auf das mehr oder weniger grosse Aufkommen der Schmetterlinge in der mehrheitlich sehr intensiven Seenger Landwirtschaft thematisiert werden. Dies vor allem mit Blick auf die generell schwindende Insektenwelt, aber auch der in der Nahrungskette davon abhängigen Vogelarten. Allein in den letzten 20 Jahren hat die Biomasse der Insekten auch hierzulande um gut 70 Prozent abgenommen. Doch bereits in den vorherigen Jahrzehnten waren Artenvielfalt und Insektenmengen durch den veränderten Umgang mit der Natur massiv unter Druck geraten (ausgeräumte Landschaften, gesteigerte Grasproduktion durch Überdüngung, Einsatz von Pestiziden). Abgerundet wurde die aufschlussreiche und spannende Exkursion durch Beobachtungen der vielen kreisenden Greifvögel und eines brütenden Turmfalkenpaares samt Nachwuchs. (abu)

Bettwil Am Samstag, 17. August, um 13.15 Uhr, findet für die Bevölkerung der Gemeinden Bettwil, Fahrwangen, Meisterschwanden und Sarmenstorf der öffentliche Waldumgang statt. Treffpunkt ist das Waldhaus Junkholz in Bettwil. Es wird ein Kinderprogramm angeboten und im Anschluss an den Waldumgang wird eine Verpflegung offeriert. Anmeldungen aus allen Gemeinden (Anzahl Erwachsene und Kinder) sind per Mail oder Telefon bis Mittwoch, 14. August, an die Gemeindekanzlei Bettwil zu richten (gemeinde@bettwil.ch; 056 667 25 16). (gkb)

Tagesstrukturen

Fahrwangen Da per Sommer 2019 in der Schule Blockzeiten eingeführt werden, musste auch das Angebot der Tagesstrukturen angepasst werden. Die Randstundenbetreuung am Morgen fällt vollkommen weg. Andererseits wurden neue Module geschaffen (zum Beispiel Frühbetreuung ab 7 Uhr mit Frühstück, Vormittagsbetreuung am Mittwoch für die Kindergartenkinder). Die Kosten wurden erhöht mit der Möglichkeit, Beiträge zu beantragen. Diese Änderung bedingt eine Anpassung des Tagesstrukturenreglements. Dieses kann auf der Gemeindehomepage heruntergeladen werden. (gkf )


Qualitäts-Occasionen Garage Meyer Suhr AG Tramstrasse 33, 5034 Suhr Telefon 062 855 50 20

n e m l n i a e h P c s n e n Son

Str

Betriebsferien

an

19.7. bis 4.8.2019

d

Für Notfälle wählen Sie die Natel-Nr. 079 663 00 63 Ab 5. 8. sind wir wieder gerne für Sie da!

Fr. 33’500.– BMW X1 xDrive 20d Sport Line 1. Inverkehrsetzung: 4.2016, silber mét., 26’800 km, Automat sequenziell, Diesel, 5 Türen, 190 PS.

Fr. 8’900.– Honda CR-V 2.2i-CTDi 4WD Eleg. 1. Inverkehrsetzung: 1.2008, rot, 133‘500 km, Handschaltung, Diesel, 5 Türen, 140 PS

Fr. 27 ’500.– Honda CR-V 2.2 i-DTEC Exec. 4WD 1. Inverkehrsetzung: 7.2016, 24‘000 km, schwarz., Automat, Diesel, 5 Türen, 150 PS

Fr. 22’900.– Honda CR-V 2.0 Executive 4WD 1. Inverkehrsetzung: 1.2014, schwarz mét., 81‘000 km, Automat, Benzin, 5 Türen, 155 PS.

Fr. 8’900.– Honda CR-V 2.2i-CTDi 4WD Exec. 1. Inverkehrsetzung: 12.2007, schwarz, 143‘000 km, Handschaltung, Diesel, 5 Türen, 140 PS

Fr. 17 ’800.– Mazda CX-5 2.0 Ambition AWD 1. Inverkehrsetzung: 10.2012, grau mét., 60‘800 km, Handschaltung, Benzin, 5 Türen, 160 PS

Weitere Auto-Angebote finden Sie unter: www.garagemeyer.ch

Autoservice GmbH

Offizielle HYUNDAI-Vertretung Aavorstadt 27, 5600 Lenzburg Tel. 062 892 02 00 www.hyundai-lenzburg.ch Fax 062 892 02 05


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Agenda/Szene

Der Lindenberg

Donnerstag, 25. Juli 2019

15

Agenda vom 26. Juli bis 8. August KLASSIK ■

Samstag, 27. Juli

Lenzburg: Stadtkirche 17.15 Uhr. Orgelkonzert mit dem bekannten Schweizer Organisten Guy Bovet. Er spielt Werke von Cabanilles, Bach, Ravel und eigene Kompositionen. Eintritt frei, Kollekte. ■

Samstag, 3. August

Lenzburg: Stadtkirche 17.15 Uhr. Orgelkonzert mit dem Hauptorganisten der Stadtkirche, Andreas Jud. Er spielt Werke von Escaich, Messiaen, Bach und Reger. Eintritt frei, Kollekte.

LITERATUR ■

Mittwoch, 7. August

Tennwil: Arbeiterstrandbad 21 Uhr. Lesung am Ufer des Hallwilersees. Robert Hunger-Bühler erzählt aus dem Buch «Den Menschen spielen», das ein vielschichtiges Porträt des Menschen und Künstlers Robert HungerBühler nachzeichnet.

SOUNDS ■

Freitag, 2. August

Lenzburg: Wisa-Bar 20 Uhr. Konzert: MeGas.

DIES & DAS ■

Montag, 29. Juli

Lenzburg: Goffersberg 19–20 Uhr. Open-Air-Yoga. Bei trockener Witterung um 19 Uhr bei den grossen Linden (Grillplatz). Der Erlös geht an Swiss Hope International. ■

Dienstag, 30. Juli

Lenzburg: Rathausgasse 7.30 Uhr. Wochenmarkt.

Freitag, 2. August

wyl. Öffentliche Führung zum Jahresthema Gaumenfreuden. Mittwoch, 7. August. 13.30 Uhr: Bogenschiessen mit Museumsfreiwilligen.

Lenzburg: Rathausgasse 13 Uhr. Wochenmarkt. ■

Montag, 5. August

.■ Möriken-Wildegg

Lenzburg: Goffersberg 19–20 Uhr. Open-Air-Yoga. Bei trockener Witterung um 19 Uhr bei den grossen Linden (Grillplatz). Der Erlös geht an Swiss Hope International. ■

Dienstag, 6. August

Lenzburg: Rathausgasse 7.30 Uhr. Wochenmarkt.

SENIOREN ■

Freitag, 26. Juli

Wildegg: Hotel Aarehof 11 Uhr. Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute. An-/Abmeldung an Hotel Aarehof, Tel. 062 887 84 84 ■

Dienstag, 30. Juli

Beinwil am See: Bahnhofparkplatz 10.15 Uhr. Pro Senectute Aargau Bezirk Kulm. Wanderung Rotkreuz–Immensee. ■

Montag, 5. August

Brunegg: Restaurant zu den drei Sternen 11.30 Uhr. Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute. An-/Abmeldung an Myrta Urech, Tel. 062 896 10 70. ■

Hendschiken: Restaurant Jägerstübli 11.15 Uhr. Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute. An-/Abmeldung an Marlis Moser, Tel. 062 892 40 66. Rupperswil: Altersheim Länzerthus 11.45 Uhr. Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute. An-/Abmeldung an Altersheim Länzerthus, 062 889 01 89.

MUSEEN

Donnerstag, 1. August

Möriken: Alterszentrum Chestenberg 11.30 Uhr. Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute. An-/Abmeldung an Marianne Flühmann, Tel. 062 893 15 61. ■

Alle Bundesfeiern in der Region: Details auf Seite «Im Gespräch».

Donnerstag, 8. August

Ammerswil: Restaurant Echt, Hotel Lenzburg 11.30 Uhr. Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute. An-/Abmeldung an Verena Herzig, Tel. 062 891 35 03. Boniswil: Pizzeria Deliziosa 11.30 Uhr. Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute. An-/Abmeldung an Rita Sagarra, Tel. 041 917 48 22

Lenzburg

Museum Burghalde Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag, 14–17 Uhr, Sonntag, 11–17 Uhr. Infos unter www.museumburghalde.ch Ausstellung «Ko(s)mische Trouvaillen aus der Raumfahrtgeschichte». Ausstellung bis 28. Juli, Freitag/Samstag/Sonntag während der normalen Öffnungszeiten. Sonntag, 4. August. 11–12 Uhr, öffentliche Führung. Nächste Führung: Jeweils jeden 1. Sonntag im Monat. Schloss Lenzburg Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag und allgemeine Feiertage, 10–17 Uhr, Infos unter www.ag.ch/lenzburg. Freitag, 26. Juli. 10–17 Uhr: Mittelalterliche Erlebnistage: «Mit Löffel und

Sonntag, 11. August, 10.30 Uhr, Metzgplatz, Lenzburg, Eintritt ist kostenlos, keine Platzreservationen.

Samstag, 3. August, 17.15 Uhr, Stadtkirche Lenzburg, Eintritt frei, Kollekte.

Lenzburg Das bereits letzte Konzert der Orgelkonzerte zum Wochenende in der Stadtkirche bestreitet der junge tschechische Organist Jan Šprta. Sein virtuoses Programm enthält Werke von Klička, Rheinberger, Liszt, Schumann und Reger. Derzeit wirkt Jan Šprta als Kirchenmusiker in Windisch bei Brugg. ■

Samstag, 10. August, 17.15 Uhr, Stadtkirche Lenzburg, Eintritt frei, Kollekte.

AUSSTELLUNGEN Stapferhaus Lenzburg «Fake. Die ganze Wahrheit». Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 9–17 Uhr, Donnerstag, 9–20 Uhr. Weitere Informationen unter www.stapferhaus.ch

Agenda-Einträge

Seengen

Auf der Seite «Agenda» werden Angaben zu öffentlichen Veranstaltungen von Vereinen, Gemeinden und weiteren Organisationen publiziert. Damit der Anlass sicher hier erscheint, sollten die Daten mindestens 14 Tage vor der Veranstaltung durch die Organisatoren auf der Eventdatenbank von CH Media erfasst werden unter: https://event.chmedia.ch/evi/

Schloss Hallwyl Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag und allgemeine Feiertage, 10–17 Uhr, Infos unter www.schlosshallwyl.ch Sonntag, 28. Juli. 14 Uhr: Kurz und bündig. Öffentliche Führung zur Bau- und Familiengeschichte. – 15 Uhr: Gaumenfreuden auf Schloss Hallwyl. Öffentliche Führung zum Jahresthema Gaumenfreuden. Sonntag, 4. August. 11.30, 13.30 und 15.30 Uhr: «Fischmarkt zu Hallwyl». Ein Theater mit Museumsfreiwilligen. – 14 Uhr: Kurz und bündig. Öffentliche Führung zur Bau- und Familiengeschichte. – 15 Uhr: Gaumenfreuden auf Schloss Hall-

Lenzburg Die Route führt von Turbenthal über das Hutziker Tobel und Girenbad zurück nach Turbenthal. Das Hutziker Tobel verläuft entlang dem Hutzikerbach. Das ist keine wilde Landschaft, sondern der Bach plätschert lieblich und lässt dem Wanderer Zeit, sich in der Natur umzusehen. Die Steigungen sind mässig und schon bald ist beim Weidhof die höchste Stelle erreicht. Dann geht es nach dem Girenbad zu einem grossen Gehöft mit einem Verkaufsladen, wo unter anderem selbst geräuchertes Fleisch angeboten wird. Im Abstieg nach Hutzikon sind einige Treppenstufen zu überwinden. Anmeldungen an Erika Sigg, Telefon 062 726 01 69, Wanderzeit knapp drei Stunden, Höhendifferenz 250 Meter/250 Meter.

Orgelkonzerte

Militärmuseum Wildegg Samstag, 3. August. Geöffnet 10–16 Uhr. Militärmuseum Wildegg.

Für die Seite «Szene/Hinweise» können ausführlichere Beschreibungen und Fotos ebenfalls mindestens 14 Tage vor dem Anlass gemailt werden an: redaktionLBA@chmedia.ch

Wanderung nach Turbenthal

Lenzburg Im Rahmen der Konzertreihe «Jazz in der Hypi ... goes downtown» findet zum Ende der Sommerferien wiederum die traditionelle Jazz-Matinée statt. Alle Jazz-Freunde sind herzlich eingeladen zum Auftritt der Band DixieOnAir auf dem Metzgplatz in Lenzburg. Mit ihrem engagierten Auftritt begeistern die sieben Musiker bereits seit Jahren das Publikum. Das Motto der jungen Band lautet, wie ihr Name schon sagt: «DixieOnAir – die luftige Art, Dixieland zu geniessen». Die Jazzformation spielt Melodien verschiedener Komponisten aus der New Orleans- und Dixieland-Sparte.

Lenzburg Der Hauptorganist der Stadtkirche, Andreas Jud, spielt im dritten Konzert der Orgelkonzerte zum Wochenende ein Programm mit Werken von Escaich, Messiaen, Bach und Reger. Für sein Masterkonzert erhielt Jud den Hans-Balmer-Preis des Basler Organistenverbandes. Auszeichnungen erhielt er an Wettbewerben in Montreal und Nürnberg.

Schwert». Spektakel mit rund 100 Darstellern auf der Burg. Samstag, 27. Juli. 10–17 Uhr: Mittelalterliche Erlebnistage: «Mit Löffel und Schwert». Spektakel mit rund 100 Darstellern auf der Burg. Sonntag, 28. Juli. 10–17 Uhr: Mittelalterliche Erlebnistage: «Mit Löffel und Schwert». Spektakel mit rund 100 Darstellern auf der Burg. Sonntag, 4. August. 14 Uhr: Durch Raum und Zeit. Öffentliche Führung durch die Schlossbauten.

PRO SENECTUTE

Jazz «goes downtown»

Foto: Archiv

Schloss Wildegg Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag und allgemeine Feiertage, 10–17 Uhr, Infos unter www.schlosswildegg.ch Sonntag, 28. Juli. 13 und 15 Uhr: «Auge in Auge mit dem Greifvogel». Der Falkner führt mit seinen Greifvögeln eine jahrtausende alte Kunst vor. Besucher erleben atemberaubende Flugkünste und erfahren in Erzählungen von der Beizjagd im Mittelalter. – 14 und 15.30 Uhr: Durch Raum und Zeit. Öffentliche Führung durch die Schlossbauten.

Eine Zeitreise durch die vergangenen 15 000 Jahre: Das erleben Besucher an der öffentlichen Führung durchs Museum Burghalde in Lenzburg. Foto: zvg

Museum Burghalde lädt zu einer öffentlichen Führung ein Lenzburg Der Rundgang führt zu den Highlights der neuen Dauerausstellung und gibt Einblick in die regionalen Lebenswelten der vergangenen 15 000 Jahre. Die Zeitreise beginnt bei den Jägern und Sammlern der Altsteinzeit. Erzählt wird von revolutionären Erfindungen und aus dem Leben der ältesten «Lenzburger». Die neuere Geschichte überrascht mit Anekdoten zur nicht immer einfachen Beziehung zwischen Stadt und Schloss sowie mit Exponaten aus Lenzburger Kunstwerkstätten. Lenzburgs Stolz sind die vielen Pioniergeister, welche bekannte Firmen

wie Hero, Wisa Gloria und Mammut gründeten. Anschliessend an die Führung sind die Teilnehmer eingeladen, etwa auch noch die Pop Up-Ausstellung zum russischen Kosmonauten Juri Gagarin zu besuchen. Oder man gönnt sich eine Pause in der gemütlichen Dr. Hans Dietschi Stube. Die Führung ist kostenlos. Keine Anmeldung erforderlich. ■

Sonntag, 4. August, 11–12 Uhr, Museum Burghalde, Schlossgasse 23, Lenzburg, 062 891 66 70, burghalde@lenzburg.ch Öffentliche Führungen jeden 1. Sonntag im Monat.

Dienstag, 6. August, Besammlung Bahnhof Lenzburg um 9.45 Uhr.

Kurs: Mini-Trampolin

Lenzburg Auf dem Trampolin trainieren die Teilnehmer Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit und Koordination gleichzeitig. Die Bewegungen stärken Rücken, Herz, Immunsystem, schonen Bandscheiben und Gelenke, helfen bei Gewichtsproblemen, fördern Muskelaufbau und Mobilität. Durch den Wiegereflex wirkt das Schwingen entspannend und das Lymphsystem wird aktiviert. Das Trampolin bringt die Teilnehmer rundherum in Schwung und es macht dabei auch noch Spass. Kursstart am Freitag, 16. August, 10–11 Uhr, 7 Kurstage, der letzte am 27. September, Anmeldeschluss 6. August. Kursort: Swingmotion, Industriestrasse 26, Lenzburg. ■

Auskunft und Anmeldung bei Pro Senectute, Burghaldenstrasse 19, Lenzburg, Telefon 062 891 77 66 oder unter www.ag.prosenectute.ch

Liest im Strandbad: Schauspieler und Regisseur Robert Hunger-Bühler. Foto: zvg

Lesung auf dem Sonnendeck Meisterschwanden Bereits zum 18. Mal findet die traditionelle Lesung im Arbeiterstrandbad Tennwil statt. Auf dem Sonnendeck am Ufer des Hallwilersees wird diesmal der Schauspieler und Regisseur Robert Hunger-Bühler lesen. Er erzählt aus dem Buch «Den Menschen spielen», das ein vielschichtiges Porträt des Menschen und Künstlers Robert Hunger-Bühler nachzeichnet. Robert Hunger-Bühler ist 1953 in Sommeri TG geboren und in Aarau aufgewachsen, wo er bis zu den Inter-Junioren für den FC Aarau am linken Flügel spielte. 1974 brach er ins Theater und in die Welt auf und ist über Wien, Bonn, Freiburg und Berlin wieder nach Zürich zurückgekommen, wo er ein Mitglied des Ensembles am Schauspielhaus ist. Aktuell inszeniert er die Operette «Die Fledermaus», die vom 30. August bis 8. September in der Alten Schmiede in Baden aufgeführt wird. ■

Mittwoch, 7. August, 21 Uhr, Arbeiterstrandbad Tennwil, www.tennwil.ch


16

Donnerstag, 25. Juli 2019

Veranstaltungen

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

â–

Der Seetaler

â–

Der Lindenberg

Profile for AZ-Anzeiger

Lenzburger Bezirks-Anzeiger  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger