Page 1

P.P. 2540 Grenchen Post CH AG

LEBEN MIT ELAN

31. Januar 2019 | Nr. 05 | 80. Jahrgang

müde, ausgepowert, kein Elan? Wir helfen Ihnen dies zu verändern!

Kapellstrasse 9, 2540 Grenchen, 032 653 15 57 www.art-of-beauty-laura.ch

Verbreitungsgebiet: Grenchen, Bettlach, Selzach BE: Romont, Lengnau, Pieterlen, Meinisberg, Safnern, Meienried, Büren a.A., Rüti b.B., Arch, Leuzigen Inserate: Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen, Tel. 032 654 10 60, e-mail: inserate@grenchnerstadtanzeiger.ch Redaktion: Tel. 032 652 66 65

City Garage GmbH Roger Hegelbach Solothurnstrasse 35 2540 Grenchen Tel. 032 652 98 75

> IN DIESEM STADT-ANZEIGER Gesund durch den Winter Der Vortrag von Sighild Gilgen über Heilpflanzen und Düfte stiess in Lengnau auf reges Interesse.

WOCHENTHEMA

Grenchen hat den Trumpf in der Hand Findet der «Donnschtig-Jass» vielleicht schon bald in Grenchen statt? Im Bild die Austragung letztes Jahr in Klingnau AG.

DONNSCHTIG-JASS in Grenchen? Ein Wunsch und vielleicht schon bald Realität. Am Donnerstag, 9. Mai 2019, gilt es ernst. Geübte Jasserinnen und Jasser aus Grenchen (ab 10 Jahren) spielen um das Qualifikationsturnier in Flums/Walenstadt vom 8. August 2019. Das wäre dann die letzte Hürde, um die Finalteilnahme für eine Austragung in Grenchen zu spielen.

(Bild: Archiv)

JOSEPH WEIBEL

E

s ist nicht ganz einfach, aber auch nicht unmöglich, um Grenchen mit TV-Bildern in die weite Schweiz hinauszutragen. Und zwar mit Bildern von begeisterten Jasserinnen und Jassern – und natürlich mit viel Publikum. Dazu braucht es allerdings etwas Glück und vor allem viele «Kartenschieber», die am 9. Mai 2019 im Parktheater in Grenchen ihr Bestes geben und vor allem die goldrichtigen Karten auf den Jassteppich legen.

So funktioniert es

Teilnahmeberechtigt sind alle Grenchnerinnen und Grenchner im

jugendlichen Alter von 10 bis 18 Jahren und Erwachsene ab 19 Jahren. Gespielt wird ein Differenzler mit verdeckter Ansage in vier Passen à vier Spiele. Der persönliche Einsatz lohnt sich: Gesucht wird ein Jasser am Telefon, am Tisch und einer vor Ort. Der beste Jugendliche ist am Tisch, ebenso die beste Dame. Alle fünf Qualifizierten sind am 8. August ab 15 Uhr in Flums/Walenstadt vor Ort (einschliesslich Telefonjasser). Sie spielen um den Sieg und Austragungsentscheid für die Stadt Grenchen. Für die mögliche Finalteilnahme eine Woche später müssen alle fünf Qualifizierten mitspielen können. Gespielt wird (nach Absprache) entweder mit Deutschschweizer oder

französischen Karten. Wichtig: Bei einer allfälligen Qualifikation müssen die Spieler beide Kartenarten spielen können.

Das muss man tun

Anmelden für den Jassabend im Grenchner Parktheater kann man sich bei der Stadt Grenchen. Erforderlich sind Name, Vorname, Strasse, Ort; Jahrgang; Telefon Privat und Geschäft, Mobile und E-Mail-Adresse.

Stadt Grenchen, OK Donnschtig-Jass, Bahnhofstrasse 23, 2540 Grenchen. E-Mail: standortfoerderung@grenchen.ch; online: www.grenchen.ch/anmeldung


2

Veranstaltungen

Donnerstag, 31. Januar 2019 | Nr. 05

STELLENMARKT

YOGA Erhalten Sie mit Yogaübungen Ihre Beweglichkeit, üben Sie Atemachtsamkeit, fördern Sie Ihr Körperbewusstsein und Ihre innere Ruhe. Die Kurse sind auf die Bedürfnisse der Teilnehmenden abgestimmt. Gerne lade ich Sie zu einer kostenfreien Schnupperstunde ein. Weitere Infos bei Christine Inniger dipl. Yogalehrerin YCH Tel. 032 525 47 49 und www.yogafürdich.ch

Einladung zum öffentlichen Vortrag Thema: Sicherheit im Alltag Wir wollen, dass Sie sicher leben. – Eine Kampagne zur Betrugsprävention der Stadtpolizei Grenchen –

Referent:

Christian Ambühl, Kommandant der Stadtpolizei Grenchen, möchte Ihnen dabei helfen, sich wirksam vor all

den kleineren und grösseren Betrügern und Übeltätern des Alltags zu schützen.

Die Polizei Grenchen trägt durch Information, Beratung, sichtbare Präsenz und andere geeignete

Massnahmen zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung bei. Datum: 6. Februar 2019 Zeit: 18.00 Uhr Ort: Zwinglihaus, Zwinglistrasse 9, 2540 Grenchen Eintritt: gratis

IMMOBILIEN VERMIETEN

VERKAUFEN IMPRESSUM

Zu verkaufen an der Dammstrasse 9 in Grenchen

3½-Zimmer-Wohnung

81 m², 2. Stock, Balkon, Keller, Einstellhallenplatz direkt neben Lift. Leichter Renovationsbedarf. Gut dotierter Erneuerungsfonds. Per sofort oder nach Vereinbarung. Verkaufspreis Fr. 245 000.– Für weitere Information: 079 358 25 02 Bitte keine Makler!

Zu vermieten: Zentrum Büren a. A.

BÜRO-/PRAXISRÄUME Es stehen verschiedene Räume zur Verfügung. Miete je nach Wunsch ab Fr. 420.– inkl. NK Telefon 079 466 13 63

amtlicher Anzeiger für die Stadt Grenchen, www.grenchnerstadtanzeiger.ch Verbreitungsgebiet: Grenchen, Bettlach, Selzach, Romont, Lengnau,Pieterlen, Meinisberg, Safnern, Meienried, Büren a. A., Rüti b. B., Arch, Leuzigen Erscheinungsweise: wöchentlich, Donnerstag Herausgeber: AZ Anzeiger AG, Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen Geschäftsführerin: Lara Näf, 032 654 10 66, lara.naef@chmedia.ch Redaktion: Grenchner Stadt-Anzeiger Dejo Press GmbH J. Weibel Tel. 032 652 66 65 redaktion@grenchnerstadtanzeiger.ch Inseratenverkauf: AZ Anzeiger AG, Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen, 032 654 10 60 inserate@grenchnerstadtanzeiger.ch Druckerei: Mittelland Zeitungs Druck AG, Neumattstr. 1, 5001 Aarau Inserateschluss: Mittwoch, 10.30 Uhr Inseratepreis: mm sw CHF -.85 / mm farbig CHF 1.21 Stellen: mm sw CHF -.96 Immobilien: CHF -.96 alle Preise zuzüglich 7,7% MwSt. Auflage WEMF-beglaubigt: 23 521 Ex. (WEMF 2018) Copyright: AZ Anzeiger AG Der Grenchner Stadt-Anzeiger ist Mitglied des Bieler Regio-Kombis Plus Ein Produkt der

Verleger: Peter Wanner www.chmedia.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB:

AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG


Amtliche / Kirche

Nr. 05 | Donnerstag, 31. Januar 2019

AMTLICHE PUBLIKATIONEN

Stadt Grenchen

Baudirektion

Baupublikationen Gesuchsteller Bauvorhaben Ausnahmegesuch Bauplatz Planverfasser Gesuchsteller Bauvorhaben Bauplatz Planverfasser

Immo Valoris AG, c/o Varioserv AG, Überlandstr. 101, 8600 Dübendorf Umbau Wohn- und Geschäftshaus Geringfügige Abweichung vom rechtsgültigen Gestaltungsplan Solothurnstrasse 30 / GB-Nr. 4636 Patrickpartner AG, Solothurnstrasse 10, 4536 Attiswil Boder Marc + Sybille, Dählenstrasse 76, 2540 Grenchen Neubau Parkplatz Allerheiligenstrasse 91 / GB-Nr. 3551 Gesuchsteller

Planauflage

Baudirektion, Dammstrasse 14 Grenchen Einsprachefrist 14. Februar 2019 Einsprachen sind begründet und im Doppel bei der Baudirektion einzureichen. Grenchen, 31. Jan. 2019

BAUDIREKTION GRENCHEN

Öffentliche Planauflage Gestützt auf §§ 15 ff. des kantonalen Planungs- und Baugesetzes wird der nachstehend aufgeführte Nutzungsplan durch den Gemeinderat der Stadt Grenchen während 30 Tagen öffentlich aufgelegt.

Teilzonenplan Schlachthausstrasse GB-Nr. 1809 (Umzonung von der Arbeitszone 1 in die Wohnzone) Auflageort: Dauer: Einsprachen:

Baudirektion, Dammstrasse 14, 2540 Grenchen (Bürohaus Forum, 3. Stock) 31. Januar bis 1. März 2019 Einsprachen gegen den Teilzonenplan sind schriftlich und begründet bis spätestens 1. März 2019 bei der Baudirektion einzureichen.

Grenchen, 31. Jan. 2019

KIRCHEN GOTTESDIENSTE REFORMIERTE KIRCHE Zwinglikirche Grenchen Freitag, 1. Februar 16.00 Chinderchile Zytglöggli. Sonntag, 3. Februar 10.00 Kein Gottesdienst. Markuskirche Bettlach Freitag, 1. Februar 15.15 Ökumenischer Gottesdienst im Alterszentrum Baumgarten. Sonntag, 3. Februar 10.00 Kein Gottesdienst. RÖMISCH-KATHOLISCHE KIRCHE Herz-Jesu-Freitag, 1. Februar 9.00 Eucharistiefeier. Anschliessend Anbetung und eucharistischer Segen. Samstag, 2. Februar 9.00 Rosenkranz,Taufkapelle. 17.30 Eucharistiefeier mit Blasiussegen und Segnung der mitgebrachten Kerzen. Sonntag, 3. Februar 10.00 Eucharistiefeier mit Blasiussegen und Segnung der mitgebrachten Kerzen. 11.15 Eucharistiefeier in Italienisch. Dienstag, 5. Februar 9.00 Eucharistiefeier mit Brotsegnung, Josefskapelle. Mittwoch, 6. Februar 18.30 Eucharistiefeier. Donnerstag, 7. Februar 9.00 Eucharistiefeier. 18.30 Abendlob,Taufkapelle. CHRISTKATHOLISCHE KIRCHE Christkatholische Kirche St. Peter und Paul Sonntag, 3. Februar 9.30 Eucharistiefeier, Pfr. Hans Metzger, anschliessend Kirchenkaffee. EVANG.-METH. KIRCHE Baumgartenstrasse 43, Grenchen Info: www.emk-grenchen.ch Sonntag, 3. Februar 10.00 Gottesdienst.

BAUDIREKTION GRENCHEN

Sonntag, 3. Februar 10.00 Gottesdienst an der Mühlestrasse 9 mit spannendem Kinderprogramm. Weitere Infos: www.bewegungplus-grenchen.ch

Markthof Metzg www.markthof-lengnau.ch

MARKTHOF LENGNAU Jungfraustrasse 2, 2543 Lengnau Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 7.00–19.00 Uhr | Samstag: 7.00–17.00 Uhr

Aktionen vom 31. 1. bis 2. 2. 2019

Rinds à la minute

100 g

Fr. 3.95

Schweinsgeschnetzeltes

100 g

Fr. 1.75

Wochen-Hit Pariserschnitzel

100 g

Fr. 1.85

– Steak – Plätzli

– nature und Töpfli

statt 5.10

statt 2.30

Montags gibts frische Blut- & Leberwurst Dienstags gibts frisch gekochtes Sauerkraut mit Fleisch Beachten Sie unser Angebot mit den laufenden Aktionen. VOI LENGNAU · BIELSTRASSE 35 · Tel. 058 567 59 50

Kaufe Autos

3

Busse, Lieferwagen, Wohnmobile & LKW. Barzahlung Telefon 079 777 97 79 (Mo-So)


PEPSHI REINIGUNGEN Unsere Dienstleistungen: • Reinigung aller Art • Umzugsreinigung • Hauswartungen (nur in Region) • Privathaushalt und Treppenhäuser • Bürogebäude und Praxen • Fensterreinigung • Bau- und Endreinigung

032 652 31 66 / 079 745 43 09

PEPSHI REINIGUNGEN info@pepshireinigungen.ch

Marktplatz 16, 2540 Grenchen, Telefon 032 652 12 21

Seit über 50 Jahren Ihr Umzugspartner

• Umzüge von A bis Z • USM-Möbel (Demontage und Montage) • Einlagerungen (privat und Gewerbe) • Transporte (z. B. Maschinen, Klavier, Tresor usw.) • Entsorgung • Haus- und Wohnungsräumung • Verpackungsmaterial aller Art • 10% AHV-/IV-Rabatt 2540 Grenchen | Tel. 032 652 18 23 | Fax 032 653 74 41 info@kaufmanntransporte.ch | www.kaufmanntransporte.ch

40 %

50 %

Profitieren Sie ab sofort von attraktivem Rabatt auf unsere Winterkollektion.

5-Gang-Menü Fr. 48.50/Person (ab 2 Personen)


Grenchen

Nr. 05 | Donnerstag, 31. Januar 2019 BÜREN AN DER AARE

Jojo-Effekt – Nein danke!

Kurzfristige Kuren bringen nichts – es braucht eine gezielte Umstellung Ihrer Ernährungs- und Lebensgewohnheiten mit langsamer, kontinuierlicher Gewichtsabnahme über Wochen und Monate, betreut Ursula Aebi. durch eine Fachperson. Neue Gewohnheiten müssen gefestigt sein, sonst gerät man rasch wieder ins alte Fahrwasser. Ausgewogene Ernährung ist also angesagt. Essen Sie genügend Vitamine, Mineralsalze, aber auch Fett, Kohlenhydrate und Eiweisse im richtigen Verhältnis. Die Mengen sollten dem Alter und der körperlichen Betätigung angepasst sein, denn nicht jeder Mensch braucht gleich viel. So bringen Sie Ihren Verbrennungsapparat wieder in Schwung. Ihr Körper kann die Nahrung besser verbrennen und setzt dabei Energie frei. Das überschüssige Fett wird verbrannt, und der Blutzuckerspiegel stabilisiert sich. Genügend trinken, denn Wasser hilft den Körper entgiften und baut die Übersäuerung ab. Täglich mindestens 2½ Liter Flüssigkeit sollten es insgesamt sein. Ein Trinkplan über den Tag kann hilfreich sein, die nötige Menge einzuhalten. Geregelter Schlaf-Wach-Rhythmus ist für eine erfolgreiche Gewichtsabnahme genauso wichtig, weil sich in der Nacht die verschiedenen Organe regenerieren. Bekommt der Körper dafür zu wenig Zeit, kann es zu gesundheitlichen Problemen führen. Gerne unterstütze und berate ich Sie bei Ihrer Ernährungsumstellung. Ursula Aebi, ParaMediForm Büren an der Aare, Tel. 032 322 44 55. mgt

«Ich lasse meine Bilder sprechen»

5

NEWS

GRENCHEN Der schönste Tag im Leben soll auch dementsprechend fotografisch dokumentiert sein. An der Grenchner Hochzeitsmesse vom 17. Februar offeriert erneut der Grenchner Fotograf André Berger seine Dienste und präsentiert an seinem Stand qualitativ hochstehende Bilder. DANIEL MARTINY (TEXT UND FOTO)

E

inen kompetenten Hochzeitsfotografen zur Seite gestellt zu haben, wird oft unterschätzt, denn dieser Tag ist einmalig. Umso wichtiger ist es darum, dass traumhafte Bilder die Geschichte dieses grossen Tages der Hochzeit nochmals erzählen und alle die erlebten Emotionen erneut wecken können. In Grenchen garantiert der 52-jährige André Berger qualitativ hochstehende Bilder. «Meine Qualitätsansprüche sind an mich selbst sehr hoch», sagt der Fotograf, der bereits zum zweiten Mal an der Grenchner Hochzeitsmesse teilnimmt. «Qualität ist das A und O. Meine ersten Hochzeitsbilder habe ich vor 30 Jahren geschossen, doch jede einzelne Hochzeit ist individuell und hat seinen eigenen Charakter, den ich unbedingt mit meinen Bildern vermitteln will.» André Berger hat sich in den letzten Jahren stets weitergebildet. Vor zehn Jahren hat er sich in Grenchen selbständig gemacht und unterhält sein eigenes Fotostudio. Er arbeitet dabei nach dem Motto: «Ein professionelles Hochzeits-Shooting muss nicht teuer sein, sondern wertvoll.»

Leidenschaft und Herzblut

Die Grenchner Hochzeitsmesse sei für ihn ein gutes Schaufenster, mit dem Schwerpunkt der Hochzeit-Fotografie. «Dabei nenne ich mich eigentlich eher einen Allrounder», sagt Berger. Er zählt Service-Aufnahmen in sämtlichen Bereichen der PorträtPhotographie ebenfalls zu seinen

> DIESE FIRMEN STELLEN AN DER HOCHZEITSMESSE VOM 17.2.2019 AUS • André Berger Photographie • Art of Beauty Laura • Bijouterie Maegli • Blumenkunst GmbH • City Offset Grenchen AG • Coiffure Création Marc • Hochzeitsatelier Alexandra • Hussenzauber Renata Maurer • La Mariposa Hochzeitsplanung Adriana Palermo

Fotograf André Berger posiert für einmal selbst in seinem Studio. «Spezialitäten», wie Firmen-Reportagen, Industrie- und Produktephotographie, sowie Schulen- und Gruppenbilder. Zudem bietet der Grenchner diverse eigene Kurse an. «Wichtig ist der Spass an der Arbeit und die stete Transparenz zu den Kunden.» André Berger bedient ebenso eine grosse Stammkundschaft mit fixen Aufträgen, wie auch beispielsweise kurzfristige Anfragen aus dem Kollegenkreis. «Vorzustellen brauche ich mich da nicht mehr. Ich lasse lieber meine Bilder sprechen.» Damit tatsächlich traumhafte Fotos entstehen, will der Fotograf stets versuchen, die Chemie mit seiner Kundschaft möglichst optimal zu gestalten. «Es ist zudem ein Unterschied, ob es um eine klassische Hochzeit geht oder um ei-

• Möbel-Märit • Mr. DJ PIT Musik & Moderation • Restaurant Grenchner Hof • Reisebüro Vasellari

www.hochzeitsmesse-grenchen.ch

ne eher spezielle Trauung. In Kürze werde ich ein Hochzeitspaar aus der Heavy-Metal-Szene betreuen. Vielleicht wird es dann das erste Mal, dass ich eine Braut ganz in Schwarz ablichten soll.» Egal: André Berger will alle Synergien nutzen und zeigt sich erst dann zufrieden, wenn es seine Kundschaft ebenso ist. An der Hochzeitsmesse vom 17. Februar kann man den sympathischen Fotografen kennenlernen und sich von seinen Bildern restlos überzeugen lassen. Wenn man dann von der Leidenschaft und dem Herzblut André Bergers für die Photographie angesteckt werden sollte, ist das Ziel erreicht. Die Aussage: «Ich habe mein schönstes Hobby zum Beruf gemacht», sagt dabei eigentlich schon alles.

(Symbolbild: Shutterstock)

GRENCHEN

Vorsicht: Betrüger!

Die Stadtpolizei Grenchen hat eine Betrugspräventions-Kampagne lanciert. Kommenden Mittwoch (6. Februar 2019) referiert Stapo-Kommandant Christian Ambühl zu diesem Thema. Er informiert am Vortrag im Zwinglihaus Grenchen (18 Uhr), wie man sich wirksam vor allen kleineren und grösseren Betrügern und Übeltätern des Alltags schützen kann. Die Polizei Grenchen trage durch Information, Beratung, sichtbare Präsenz und andere geeignete Massnahmen zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung bei, heisst es in der Einladung der Spitex Grenchen, die diesen Anlass von kommendem Mittwoch organisiert. Der Eintritt zum Vortrag im Zwinglihaus ist frei. mgt

Referiert am Mittwoch im Zwinglihaus: Stapo-Kommandant Christian Ambühl.

REGIONALE FIRMEN STELLEN SICH VOR

«Jeder Tag ist anders und bringt neue Gesichter» Freundlich und zuvorkommend

GRENCHEN Ihr Lieblingssport im Winter ist zwar am Aussterben – das stört die Bettlacherin Daniela Marrer (31) wenig. Snowboarden in ihrer Lieblingsdestination Adelboden ist für sie nach wie vor ein Highlight. Die junge Frau hat noch eine andere Passion: die Fasnacht. Den Kontakt mit Menschen liebt sie sowieso, nicht nur in der Freizeit. Als Empfangsmitarbeiterin bei der SWG hat sie vor gut einem Jahr ihren Traumjob gefunden. Die neue GrenchnerStadt-Anzeiger-Serie: Menschen im Beruf bei der SWG.

Daniela Marrer arbeitet seit gut einem Jahr am Empfangsschalter der SWG in Grenchen. (Bild: SWG)

JOSEPH WEIBEL

D

er Tag beginnt für Daniela Marrer schon früh. Sie gehört zu den ersten Mitarbeitenden im Verwaltungsgebäude an der Brühlstrasse 15 in Grenchen. Sie entriegelt die Haupttüre und nimmt erste Telefonanrufe entgegen. Sie sichtet die Mail- und Briefpost und selektiert sie. Tönt nach Routinearbeiten. Richtig. Aber auch bei dieser scheinbar einfachen Tätigkeit muss sie den Kopf beieinander haben; Anfragen, Reklamationen, Lieferantenrechnungen oder Bestellungen den richtigen Sachbearbeitern zuordnen. Das gilt natürlich auch bei Anrufen, die mehr oder weniger zahlreich bei Empfangsmitarbeiterin Daniela Marrer eingehen.

Jeder Tag ist anders

Es fällt ihr nicht schwer zu sagen, was an diesem Job am meisten gefällt:

«Jeder Tag ist anders und bringt neue Gesichter.» Daniela Marrer sagt es und strahlt über das ganze Gesicht. Das muss ansteckend sein. Ihre Vorgängerin Regina Neuhaus arbeitete 34 Jahre lang in dieser Funktion. Daniela Marrer erwähnt es und nickt stumm, als wollte sie ergänzen: «Das spricht für diesen Job!»

In Gastronomie und Hotellerie tätig

Viel mit Menschen zu tun hatte Daniela Marrer vorher im Gastgewerbe und in der Hotellerie. Die gelernte Servicefachangestellte schätzte auch diese Tätigkeit. Und jetzt nicht mehr? «Es war eine schöne Zeit», sagt sie. Jedenfalls beschloss sie eines Tages, einen Bewerbungsflyer zu erstellen und Blindbewerbungen an verschiedene Unternehmen zu verschicken. Dazu gehörte auch die SWG. Sie lacht: «Die Bewerbung kam offenbar sehr gut an.» Am 15. Januar

war es ein Jahr her, als sie ihre neue Tätigkeit an der Brühlstrasse aufnahm.

Rasch reagieren

Gas, Wasser, Elektrizität. Das sind die drei Kernkompetenzen der SWG. Wenn nichts mehr läuft im Haushalt oder im Büro, dann kann die Telefonleitung bei der SWG schon mal heiss laufen, z. B. bei einem Stromausfall. «Die Kunden suchen in solchen Fällen Antworten, und es braucht entsprechend Verständnis, um sie je nach dem auch beruhigen zu können.» Daniela Marrer weiss, dass die Antwort: «Wir versuchen den Schaden so schnell wie möglich zu beheben», nicht immer ausreichend ist, um die Leute zu besänftigen. Unmut hervorrufen können auch die ins Haus flatternden Rechnungen. «Wer z. B. plötzlich einen ausserordentlich hohen Gasverbrauch aufweist, will wissen, was der

Grund ist.» Solche Anfragen werden ebenfalls so rasch als möglich den richtigen Sachbearbeitern zur Klärung weitergeleitet.

Appell an Bevölkerung

Daniela Marrer appelliert ganz generell an die Eigenverantwortung der Bevölkerung. «Wir sind froh, wenn uns allfällige Mängel bei Strom-, Wasseroder Gasleitungen rasch gemeldet werden.» Das betrifft insbesondere auch defekte Kandelaber oder Hydranten (Wasserverlust). Und wenn sie einen Wunsch äussern dürfe: «Am schnellsten können wir reagieren, wenn uns die Nummer des Kandelabers oder Hydranten mitgeteilt wird.» Dank der Digitalisierung werden ausserdem nötige Werkarbeiten der SWG aktuell auf der Website (www.swg.ch) aufgeschaltet. Insbesondere dann, wenn sie kurzzeitige Unterbrechungen des Energienetzes bedingen.

Ihre Leidenschaften im Winter kennen wir schon von Daniela Marrer. Snowboarden auf der Piste und einmal im Jahr Fasnachtstreiben. Ihre Passion an der Fasnacht teilt sie mit ihrem Mann, mit dem sie seit letztem Jahr verheiratet ist, in der Zunft «Zünftigi Bettlacher». Und wenn es wieder wärmer wird, wird im eigenen Garten grilliert und gegärtnert. Sie, die gerne mit Menschen zusammen ist, sucht auch den Kontakt zu solchen in anderen Ländern, die sie gerne mit ihrem Mann bereist. Am Tag unseres Gesprächs ist sogenannter Blutmond. Totale Mondfinsternis und Vollmond. Ein seltenes Phänomen. Reicht schon ein Neuoder Vollmond, dass die Kunden am Telefon oder Schalter anders reagieren? «Ab und zu schon», schmunzelt sie. Aber für Daniela Marrer ändert sich nichts. Von ihr erwartet man, dass sie «an der Front» immer freundlich und zuvorkommend ist. «Und es fällt mir auch gar nicht schwer.»

> KUNDENSPRECHSTUNDE UND SWG-INFOS Haben Sie ein Anliegen, das Sie gerne mit SWG-Geschäftsleiter Per Just besprechen möchten? Die nächste Kundensprechstunde findet am Donnerstag, 28. März 2019, von 16–18 Uhr statt. Bei Interesse bitten wir Sie, sich vorab unter kurzer Angabe des Gesprächsthemas und der gewünschten Uhrzeit (16 Uhr/16.30 Uhr/17 Uhr/ 17.30 Uhr) auf die E-Mail-Adresse DirektionsAssistent@swg.ch anzumelden. SWG-Informationen wie z. B. zu aktuellen Baustellen finden Sie auf der Website www.swg.ch oder auf Facebook unter www.facebook.com/SWGGrenchen.


6

Seeland

Donnerstag, 31. Januar 2019 | Nr. 05

Ohne Erkältung durch den Winter

NATURHEILKRÄUTER Volles Haus an einem vom Seniorennetzwerk in Lengnau organisierten Vortrag über Heilpflanzen und Düfte. Mit vielen Tipps und «Grossmutters Rezepten» sorgt Sighild Gilgen dafür, dass man gesund durch den Winter kommt DANIEL MARTINY

D

as hat die Pflegefachfrau, Heilpflanzen- und Aromatherapeutin nicht erwartet: «Niemals hätte ich geglaubt, dass sich so viele Leute für meinen Vortrag interessieren. Es steckte sehr viel Arbeit dahinter. Jetzt bin ich einfach nur noch müde und geschafft, jedoch unendlich zufrieden.» Tatsächlich platzte der Raum in Lengnau aus allen Nähten. Zu Recht, denn der Vortrag von Sighild Gilgen, die früher 15 Jahre lang eigenständig eine Naturheil-Praxis in Grenchen geführt hatte, war nicht nur interessant und lehrreich, sondern konnte zugleich für die eigene Gesundheit äusserst wertvoll sein. «Was ich in meinen Vorträgen vermittle, ist ein Prozess zur Förderung der Selbstheilungskräfte und kann zur raschen Gesundung führen. Mit einfachen Rezepten für Kinder und Erwachsene kann einer Erkältung nicht nur vorgebeugt werden, sondern auch langfristig für körperliches Wohlbefinden nützlich sein.»

Das grosse Kräuterbuffet

In früheren Zeiten wurden im Hochsommer Räucherbüschel gesammelt, um die Menschen in der dunklen Jahreszeit mit ihrem heilkräftigen Rauch zu unterstützen und die Energie des Sommers zu bewahren. «Auch heute noch sammeln wir Wintervorräte und begegnen unserer Heilpflanze», weiss Sighild Gilgen zu erzählen. Sie hat in Lengnau und

oben: Der Vortrag von Sighild Gilgen stiess in Lengnau auf reges Interesse; rechts: Der Duft der ätherischen Öle konnte vor Ort getestet werden. (Bilder: zvg/Margrit Renfer) Umgebung auch schon mehrere Kräuterwanderungen durchgeführt, denn selbstkreierte Mischungen lassen uns erst recht in ihren Düften schwelgen. Gesagt, getan: Die Anwesenden durften in Lengnau gleich mal vom grossen Buffet verschiedene frisch zubereitete Häppchen mit frischen Kräutern, sowie Ingweroder Thymiantee versuchen. Der Vortrag, der von Sighild Gilgen für alle verständlich, sehr lehrreich und teilweise auch lustig vorgetragen

wurde, erlebte mit der Degustation damit ein weiteres Highlight. Ausgestellt wurden zudem einige ätherische Öle, deren Duft von den Besuchern mit Begeisterung getestet werden durfte.

Rezepte aus Grossmutters Zeiten

Hausmittel gegen Erkältungen können helfen, ehe ein Arzt aufgesucht werden muss. Die Helferlein aus Grossmutters Zeiten sind gemäss Sighild Gilgen zu Recht wieder im Kommen. Dabei

gehe es um ganz einfache Regeln: Die Kälte, Schnee oder eisiger Regen kühle den Körper aus und lassen manchen zum Stubenhocker werden. Dabei ist Bewegung an der frischen Luft genau zu diesem Zeitpunkt besonders wertvoll. Als Hausmittel gegen die einsetzende Erkältung hilft schon mal ein

Holunderblütentee. Heiss getrunken bringt er den Körper dazu, kräftig zu schwitzen und sich gegen die drohende Erkrankung zu wehren. «Die ätherischen Öle helfen schliesslich bei verstopfter Nase. Vorab Eukalyptus oder Minze helfen so, den Schupfen zu besiegen», weiss die Heilpflanzen-Therapeutin. «Auch Lebensmittel wie Chicorée, Knoblauch und Lauch lindern Erkältungen. Sie sollten im Winter darum reichlich und regelmässig genossen werden. Lindenblütentee ist ebenfalls zu empfehlen, um den Hustenreiz zu lindern.» Die Aufzählungen von Sighild Gilgen könnten fast unendlich fortgesetzt werden. Wer weiss schon, dass Ohrenschmerzen mit einer Kartoffelauflage bekämpft werden können und eine gehackte Zwiebel sich ebenfalls schmerzlindernd auswirkt. Es gibt viele Arten, sich Kräuter zunutze zu machen. Wer gezielt nach Heilkräutern sucht, ist in Drogerien und Apotheken gut beraten. Hoch im Kurs stehen in dieser Jahreszeit Kräuter wie Eibisch, Salbei, Huflattich oder Thymian. «Ich bin mir sicher, dass wir alle gut durch den Winter kommen, und wünsche beste Gesundheit», beschliesst Sighild Gilgen den interessanten Nachmittag in Lengnau.


Menschen

Nr. 05 | Donnerstag, 31. Januar 2019

7

Sechs Stufen vereint in einem Fussballturnier

D

Die Zuschauer unterstützten ihre Teams voller Elan.

as traditionelle Grenchner Schülerhallenturnier in der Nordbahnhofturnhalle ist 27 Jahre alt geworden. Zum grossen Finale an diesem Wochenend-Turnier kam es am Sonntagnachmittag. Die insgesamt 41 Teams wurden in sechs Kategorien eingeteilt, ausgehend von der 1. bis zur 6. Schulklasse, wovon jeweils vier Teams gleichzeitig spielen konnten: zwei Teams in der oberen und deren zwei in der unteren Turnhalle. Ganz nach dem Motto

der Schülerteams wurde auch die Aufgabe der Schiedsrichter von Schülern besetzt. Wer nicht gerade mit dem Anfeuern der Teams beschäftigt war, konnte sich etwas Süsses oder Salziges zum Essen kaufen. Zusätzlichen Zeitvertreib bot eine Spielecke. lg

Die beiden genossen die gemeinsame Zeit: Alvedi Murunga Masake mit seiner Tochter Maria Alvedi, aus Grenchen.

Sie stellten sich als Gruppe dem Fotografen: Sanjitaha und Tharushini Manivannan, Fatime Bajrami und Gülschen Ugurlu Dhoui (alle aus Grenchen).

Das Team «Die Starken Löwen» belegte in seiner Kategorie den 6. Platz. Der Stolz in den Gesichtern ist unverkennbar.

Bulcuije Maloku aus Grenchen unterstützte ihren Sohn Euron am Turnier.

Alte Bücher finden neue Besitzer

Bücher, so weit das Auge reicht, warten auf neue Besitzer.

DANIEL MARTINY (TEXT UND FOTOS)

A

m vergangenen Wochenende durfte in der Stadtbibliothek in Grenchen so richtig gewühlt werden. Berge von Büchern und viele CDs warteten buchstäblich darauf, nach jahrelangem Dasein in der Bibliothek nochmals neue Besitzer zu finden. Und tatsächlich: Die Grenchner liessen sich nicht zweimal bitten und machten sich auf «Schnäppchenjagd». Ganze Familien bevölkerten die Stadtbibliothek, die bekanntlich diesen Sommer vom Schulhaus I in die Alte Turnhalle ziehen wird. Kinderbücher waren dabei ebenso begehrt wie grosse Literatur, Comics oder ein Krimi. Auf die Kosten musste man für einmal kaum achten. Für wenige Franken durfte man gleich ganze Säcke voller Medien nach Hause schleppen. Nun ist wieder Platz im Archiv. Die neueren Medien werden nur 100 Meter vom alten Standort ein neues Zuhause finden. Dort sollen zusätzlich attraktive Events vermehrt Besucher in die Bibliothek locken.

Bettina und Janosch Furrer aus Grenchen fieberten mit den Teams mit.

Vorab Familien nutzen die Gelegenheit, um sich mit Lesestoff einzudecken.


8

Veranstaltungskalender

Donnerstag, 31. Januar 2019 | Nr. 05

Foto: zvg.

Kindercamps 2019 Nix los in den Ferien? Kein Problem! In der ersten Woche der Frühlingsferien vom 8. bis am 12. April und in der ersten Woche der Sommerferien

MELDEN SIE IHREN ANLASS! Nutzen Sie die Gelegenheit, Ihren Anlass frühzeitig auf der Internetseite www.grenchen.ch unter «Aktuelles –›

Anlässe» einzutragen. Sie erhalten mit einem Eintrag einen kostenlosen Auftritt in diesem Veranstaltungskalender sowie auf der Internetseite der Stadt Grenchen. Die Daten werden gleichzeitig auch für die Printagenda in

vom 8. bis am 12. Juli finden wieder die beliebten, polysportiven Kinder Camps statt. Infos und Anmeldung unter www.kinder-camps.ch.

den Ausgaben az Grenchner Tagblatt, az Solothurner Zeitung, ot Oltner Tagblatt sowie deren Onlineveranstaltungskalendern verwendet. Eintragungen bis 10 Tage vor Anlass, keine Publikationsgarantie.

IN GRENCHEN IST WAS LOS!

FREITAG, 1. FEBRUAR

FREITAG, 8. FEBRUAR

FREITAG, 15. FEBRUAR

7.00–12.00 Uhr: Grosser Monatsmarkt Grenchen. Immer am 1. Freitag im Monat. Beim grossen Monatsmarkt wird das Angebot des Wochenmarkts mit Waren aller Art ergänzt. Marktplatz.

7.00–12.00 Uhr: Markt Grenchen. Markt mit Frischprodukten. Marktplatz.

7.00–12.00 Uhr: Markt Grenchen. Markt mit Frischprodukten. Marktplatz.

9.30–11.30 Uhr: Interkulturelles Sprachcafé. Ein Treffpunkt des lebendigen Austausches zwischen Frauen unterschiedlicher Herkunft. Das Angebot richtet sich an alle Frauen, die Interesse an fremden Kulturen haben und gerne Kontakt knüpfen. Die gemeinsame Sprache ist Deutsch. Die Teilnahme ist gratis und es ist keine Anmeldung nötig. Ansprechperson: Elisabeth Egli, 079 282 19 86. La Trattoria, Girardstr. 19.

SAMSTAG, 2. FEBRUAR 20.30–23.30 Uhr: Midnight Grenchen. Sport und Tanz für Jugendliche. Sport, Tanz, Kiosk für Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren. Eintritt frei. Angeboten werden Basketball, Fussball, Unihockey, Badminton, Trampolin und Volleyball. Auch Tanz und Hip Hop werden geübt. Nebst dem Sport gibt es auch Musik, einen Töggelikasten, einen Tischtennistisch und einen Kiosk. DH Zentrum (Nord/Süd).

SONNTAG, 3. FEBRUAR 15.00 Uhr: Ausstellungsführung «Das frühmittelalterliche Gräberfeld an der Schützengasse». Ausstellungsführung mit Mirjam Wullschleger von der Kantonsarchäologie Solothurn. Kosten: Museumseintritt, Führung gratis. Keine Anmeldung nötig. Kultur-Historisches Museum, Absyte 3.

MITTWOCH, 6. FEBRUAR 18.30 Uhr: Geführter Rundgang durch die aktuellen Ausstellungen «Patricia Bucher – don’t answer the door. Kelims, Reliefs und Arbeiten auf Papier», «Theodor Bally – Schwerpunkt Variation: Das Erproben der reinen Form», «Intervention_2: Boycotlettes – A chacun son souhait» und «20m2 – Fenster ins Atelier von Lina Müller» mit Claudine Metzger, Künstlerische Leiterin Kunsthaus Grenchen. Das Kunsthaus bleibt ab 14 Uhr bis zum Ende der Führung durchgehend geöffnet. www.kunsthausgrenchen.ch Kunsthaus Grenchen, Bahnhofstrasse 53.

SAMSTAG, 9. FEBRUAR 20.30–23.30 Uhr: Midnight Grenchen. Sport und Tanz für Jugendliche. Sport, Tanz, Kiosk für Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren. Eintritt frei. Angeboten werden Basketball, Fussball, Unihockey, Badminton, Trampolin und Volleyball. Auch Tanz und Hip Hop werden geübt. Nebst dem Sport gibt es auch Musik, einen Töggelikasten, einen Tischtennistisch und einen Kiosk. DH Zentrum (Nord/Süd).

MITTWOCH, 13. FEBRUAR 14.00–15.30 Uhr: «Tandem». Offenes Druckatelier für Erwachsene und Kinder. Mit Annatina Graf, Kunstvermittlerin Kunsthaus Grenchen. Kunsthaus Grenchen, Bahnhofstrasse 53. 14.00–16.00 Uhr: Kindernachmittag «Essen und Haushalten vor 100 Jahren». Für Kinder von 5–12 Jahren. Die Teilnehmer erfahren, wie man vor 100 Jahren gegessen hat. Welche Lebensmittel man kaufte. Was man selbst anbaute. Wie wurde das Essen zubereitet? Was war die Lieblingsspeise von Kindern? Beschränkte Platzzahl, Anmeldung erwünscht. Unkostenbeitrag pro Kind. Kultur-Historisches Museum, Absyte 3. 20.00 Uhr: «Ganz unger üs» mit Freddy Steady und Kevin Schläpfer. Dagobert Cahannes und Kurt Gilomen unterhalten sich mit Gästen. Gleich zwei Legenden nehmen Platz am Tisch. Die DrummerLegende Freddy Steady (Krokus, Gianna Nannini) und Eishockey-Legende Kevin Schläpfer, Spieler bei Lugano und langjähriger Trainer beim EHC Biel. Centro Lounge, Bettlachstrasse 8.

DONNERSTAG, 14. FEBRUAR 17.00–22.30 Uhr: Nationales Donnerstagabend-Rennen. Bahnradsport der Superlative. Emotionen, Hochspannung und einmaligen Bahnradsport erleben. Für alle Rennabende sind auch VIPTickets erhältlich. Bestellung unter dhegelbach@tissotvelodrome.ch. www.tissotvelodrome.ch Tissot Velodrome, Neumattstrasse 25.

SAMSTAG, 16. FEBRUAR 20.30–23.30 Uhr: Midnight Grenchen. Sport und Tanz für Jugendliche. Sport, Tanz, Kiosk für Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren. Eintritt frei. Angeboten werden Basketball, Fussball, Unihockey, Badminton, Trampolin und Volleyball. Auch Tanz und Hip Hop werden geübt. Nebst dem Sport gibt es auch Musik, einen Töggelikasten, einen Tischtennistisch und einen Kiosk. Doppelturnhalle Zentrum, Schulstr. 11.

SONNTAG, 17. FEBRUAR 11.00–17.00 Uhr: Fest- und Hochzeitsmesse Grenchen. Alles rund um den schönsten Tag im Leben. 13 Messeaussteller aus Grenchen und Region freuen sich auf regen Besuch. Eintritt frei. www.hochzeitsmesse-grenchen.ch Restaurant Grenchner Hof, Bahnhofstrasse 6.

AUSSTELLUNGEN/MUSEEN

11.30 Uhr: Finissage und Künstlergespräch mit Patricia Bucher. www.kunsthausgrenchen.ch Kunsthaus Grenchen, Bahnhofstrasse 53.

Kultur-Historisches Museum, Absyte: Ausstellung «Die verdrängte Tragödie – der Generalstreik in Grenchen». Bis 9. Juni.

Patricia Bucher – «don’t answer the door». Kelims, Reliefs und Arbeiten auf Papier. Ausstellungsdauer bis 17. Februar.

15.00–16.00 Uhr: «Der Generalstreik in Grenchen» – Museumsführung. Die verdrängte Tragödie. Der Generalstreik von 1918 stellt einen grossen Wendepunkt der Schweizer Geschichte dar. Der Landesstreik war eine soziale Bewegung, die politische Veränderungen forderte und gegen grosse Not protestierte. In Grenchen kam es während dieser Tage tragischerweise zu drei Todesfällen. Kultur-Historisches Museum, Absyte 3.

Gastausstellung «Männer, Frauen und Kinder aus den frühmittelalterlichen Gräbern an der Schützengasse». Gastausstellung der Kantonsarchäologie Solothurn. Bis 3. Februar. www.museumgrenchen.ch Mi, Sa, So 14–17 Uhr

Theodor Bally – Schwerpunkt Variation: Das Erproben der reinen Form. Gemälde, Reliefs, Arbeiten auf Papier und Skulpturen. Ausstellungsdauer bis 17. Februar. www.kunsthausgrenchen.ch Mi–Sa 14–17 Uhr, So 11–17 Uhr

DEMNÄCHST

«PLAUSCH» Samstag, 23. Februar, 20 Uhr: Das Vorfasnachtsprogramm mit lustigen Sketchen, Schnitzelbänken und Guggenmusik. Danach wird bei der Aftershowparty auf die gemeinsame Vorfreude der bevorstehenden Fasnacht angestossen. Parktheater (Theatersaal).

Kunsthaus Grenchen, Bahnhofstrasse: «20m2 – Fenster ins Atelier» von Lina Müller. Ausstellungsdauer bis 16. Februar.

Profile for AZ-Anzeiger

20190131_WOZ_GSAANZ  

Grenchner Stadt-Anzeiger 05/2019

20190131_WOZ_GSAANZ  

Grenchner Stadt-Anzeiger 05/2019