Page 1

LENZBURGER WOCHE

DONNERSTAG, 28. JUNI 2018

Amtliches Publikationsorgan für den Bezirk Lenzburg und angrenzende Gemeinden.

PP 5600 Lenzburg · Nummer 26 · Post CH AG

SALZKORN 5600 Othmarsingen

Sprayereien verunstalten den Wald bis hinunter zur Schulanlage: Im Bild der Geräteschuppen der Waldspielgruppe «Uhu».

Foto: zvg

Ein Dorf sieht rot Othmarsingen Auf einer Vandalen-Tour vom Waldhaus bis in die Schulanlage haben Unbekannte vergangene Woche in Othmarsingen grossen Sachschaden angerichtet. Hinweise zur Täterschaft fehlen nach wie vor. Die Ortsbürgergemeinde erwägt, eine Belohnung auszusetzen. ■

Schulanlage blieben nicht verschont. «Ein trauriges Bild», sagt Fritz Wirz, Präsident der Ortsbürgergemeinde Othmarsingen, betrübt. Der Ortsbürgergemeinde gehören das Waldhaus und die Waldspielplätze. Ob der Rücksichtslosigkeit, die die Vandalen an den Tag gelegt haben, ist der Ortsbürgergemeinde-Präsident überrascht: «Das ist ein Naherholungsgebiet, ein Erlebniswald und vor allem sind das auch Spielplätze für Kinder – ich kann nicht glauben, dass es Menschen gibt, die eine derartige Zerstörungswut an den Tag legen.»

MELANIE SOLLOSO

M

it öffentlichen Sachbeschädigungen musste sich Othmarsingen schon seit längerem nicht mehr herumschlagen. Diesbezüglich herrschte Ruhe im Dorf. Bis vor kurzem jedenfalls. Rote Hakenkreuze und andere Schmierereien verunstalten seit knapp zwei Wochen das Othmissinger Waldhaus, den Brunnen vor Ort, diverse Bäume, ein Vogelhäuschen und auch der Spielplatz und der Geräteschuppen der Waldspielgruppe «Uhu» und die

Belohnung in Aussicht

Am Sonntagmorgen, 17. Juni, meldeten die Ortsbürger den Vandalen-Akt der Polizei. «Die Vandalen müssen von Samstagnacht auf Sonntagmorgen am Werk gewesen sein», vermutet Fritz Wirz. Die Kantonspolizei bestätigt den eingegangenen Hinweis. «Wir haben den Tatbestand aufgenommen und die Spurensicherung in Othmarsingen abgeschlossen», informiert Roland Pfister, Mediensprecher der Aargauer Kantonspolizei. Die genaue Schadenhöhe ist

Setzen Sie Ihrem Fest die Krone auf.

Hotel Krone, Kronenplatz, 5600 Lenzburg, Tel. 062 886 65 65, www.krone-lenzburg.ch

noch unbekannt. Der Ortsbürger-Präsident schätzt den Sachschaden auf rund 5000 Franken. Bis jetzt gibt es noch keine Hinweise auf die Täterschaft. Wer Angaben machen kann, kann sich bei der Gemeinde oder der Kantonspolizei melden. Die Ortsbürgergemeinde setzt laut Fritz Wirz alles daran, dass solche mutwilligen Beschädigungen von öffentlichem Gut in Zukunft mit allen Mitteln unterbunden werden. «Wir überlegen uns, eine Belohnung auszusetzen für Hinweise, die zur Ergreifung der Täterschaft führen. Mir liegt viel daran, dass man die Verantwortlichen findet und das Ganze unterbindet.» Von der Polizei erhofft sich der Ortsbürger-Präsident nun vermehrte Kontrollen. Konkret sei eine Verstärkung jedoch nicht geplant, sagt Roland Pfister. «Die Hotspots wie beispielsweise Schulen haben wir generell im Auge.» Mit den Schmierereien werden die Othmarsinger noch eine Weile leben müssen. Die Aufräumarbeiten haben noch nicht begonnen, da die Abklärungen der Versicherung derzeit noch im Gang sind.

Vor 15 Jahren hat ein Einfamilienhaus in Lenzburg 700 000 Franken gekostet. Heute zahlt man für das gleiche mittelmässig gelegene, mitRolf Kromer telmässig ausgebaute Haus eine Million Franken. Ein Freund, der mittlerweile von Lenzburg nach Staufen gezogen ist, hat mir diesen Floh ins Ohr gesetzt. Und es scheint, als habe er recht. Meine Liebste und ich haben seit zwei Jahren auf einem Immobilienportal ein Abo laufen und staunen über zwei Dinge: wie klein das Angebot in Lenzburg ist und wie hoch die Preise für die Objekte sind. Klar, das hat einen Zusammenhang. Eine Verknappung führt zu einer Preissteigerung, und bei günstigen Fremdkapitalzinsen ist man eher in der Lage, mehr zu zahlen, was das Preisniveau weiter steigen lässt. Und doch sind die Preise bemerkenswert hoch. Vor kurzem haben wir ein Häuschen gesehen: Der Preis und die Architektur stimmten. Auch die anderen Suchkriterien waren erfüllt: ruhig gelegen, alt, mit Garten – und mit Badewanne. Ja, die Badewanne ist für mich tatsächlich ein Killerkriterium. Weil uns die Adresse nichts sagte, suchten wird den genauen Standort auf der Karte. Wir staunten nicht schlecht: Das Häuschen steht in Othmarsingen, obwohl in der Adresse 5600 Lenzburg angegeben war. Offenbar lassen sich mit Lenzburg Käufer anlocken. Othmarsingen ist auch ein schöner Fleck und ich stehe einer Fusion von Lenzburg mit Othmarsingen grundsätzlich positiv gegenüber. Aber noch ist es nicht so weit. Unser Fazit nach zweijähriger Suche: Die meisten Handänderungen von Lenzburger Immobilien erfolgen offenbar ohne vorgängige öffentliche Ausschreibung. Das gilt auch für Mietobjekte. An Besichtigungsterminen von preiswerten Altbau-Wohnungen soll es teilweise aussehen, als ob die Bachelorette zur Autogrammstunde geladen hätte. Jetzt suchen wir kreative Ideen, wie wir zu einem Eigenheim zu einem vernünftigen Preis kommen. Vielleicht ist diese Kolumne ein erster Schritt. Rolf Kromer, Lenzburg

Vom Schweizer Rind: super Tomahawk


2

Amtliches

Donnerstag, 28. Juni 2018

Notfall-Apotheke Region Lenzburg Apotheke im Kantonsspital Aarau (beim Haupteingang/Haus 1)

Ausserhalb der Öffnungszeiten steht Ihnen die Apotheke im Hauptgebäude des Kantonsspitals Aarau an 365 Tagen ohne Voranmeldung zur Verfügung (Tel. 062 824 41 11).

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Blumensammlung für das Jugendfest

Die Bevölkerung von Lenzburg wird höflich gebeten, auch dieses Jahr durch Blumenspenden den Schmuck der Stadtkirche zu ermöglichen. Schülerinnen und Schüler der Bezirksschule werden am Donnerstag, 13. Juli, ab 7.30 Uhr die Sammlung durchführen. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Dekoration am Jugendfest

Die Bevölkerung von Lenzburg wird herzlich eingeladen, die Stadt für das Jugendfest in traditioneller Weise zu beflaggen und zu bekränzen. Die Schulen liefern am Mittwoch der Jugendfestwoche die bekränzten Brunnensprüche und am Donnerstagvormittag die Kränze.

Baugesuch

Bauherrschaft:

Fritschi Michael und Sandra, Alte Seetalstrasse 8, 5706 Boniswil Stocker Marlise, Alte Seetalstrasse 6, 5706 Boniswil

Projektverfasser: CES Bauingenieur AG, Rohrerstrasse 3, 5001 Aarau Bauvorhaben:

Sichtschutzwand

Ortslage:

arzellen 770 und 1151, Alte Seetalstrasse 6 und 8

Öffentliche Auflage des Baugesuchs auf der Gemeindekanzlei Boniswil vom 29. Juni bis 30. Juli 2018. Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat Boniswil, 5706 Boniswil, schriftlich einzureichen, versehen mit einem Antrag und einer Begründung.

Impressum Gegründet 1901

Gegründet 1866

Gegründet 1922

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden: Ammerswil, Auenstein, Bettwil, Boniswil, Brunegg, Dintikon, Dürrenäsch, Egliswil, Fahrwangen, Hallwil, Hendschiken, Holderbank, Hunzenschwil, Lenzburg, Leutwil, Meisterschwanden, Möriken-Wildegg, Niederlenz, Othmarsingen, Rupperswil, Sarmenstorf, Schafisheim, Seengen, Seon, Staufen und Veltheim

Gestützt auf Art. 20 der Verordnung über die Umweltverträglichkeitsprüfung vom 19. 10. 1988 (Stand 1. 10. 2016) sowie auf § 34 Abs. 2 des Einführungsgesetzes zur Bundesgesetzgebung über den Schutz von Umwelt und Gewässern vom 4. 9. 2007 (Stand 31. 12. 2016) können der Umweltverträglichkeitsbericht, die Beurteilung desselben durch die Umweltschutzfachstelle und die ergangenen Entscheide (gemeinderätliche Baubewilligung sowie Bewilligungen und Zustimmungen kantonaler Fachbehörden) vom 2. bis 31. Juli 2018 während der ordentlichen Bürozeiten auf den Gemeindekanzleien in Auenstein und Veltheim eingesehen werden.

Publikation von Gemeindeversammlungsbeschlüssen

Lenzburger Bezirks-Anzeiger / Der Seetaler / Lindenberg

Adresse Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg

Gestützt auf § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden werden die Versammlungsbeschlüsse der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 25. Juni 2018 veröffentlicht. Hinsichtlich der dem fakultativen Referendum unterstehenden Beschlüsse kann zwecks Einreichung eines Referendumsbegehrens auf der Gemeindekanzlei eine Unterschriftenliste unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zur Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden.

Auflage 34 563 Ex. (Wemf-beglaubigt) Verlagsleitung Stefan Biedermann stefan.biedermann@azmedien.ch Telefon 058 200 58 10

Gestützt auf § 12 Abs. 1 der Satzungen werden die Beschlüsse der Abgeordnetenversammlung vom 11. Juni 2018 veröffentlicht. Die Abgeordnetenversammlung fasste folgende Beschlüsse: 1. Genehmigung Protokoll der a.o. Abgeordnetenversammlung vom 26.02.2018

Vorhaben:

Nutzungsänderung Gewerbe & div. Anpassungen (ohne Profilierung)

Ortslage:

Parzellen Nrn. 2749, 3625 und 3663, Schilfweg 1, 3 und 9

Da das Beschlussquorum von 1/5 bei allen Traktanden erreicht wurde, unterstehen die Beschlüsse der Ortsbürgergemeindeversammlung nicht dem fakultativen Referendum und wurden somit endgültig gefasst.

Bauherrschaft:

Grundmann Immobilien AG, Wynenfeld 10, 5034 Suhr

Vorhaben:

Projektänderung zu BG 2016-22 (MFH mit 12 Wohnungen u. Tiefgarage): Velounterstand und Nordwestfassade

Ortslage:

Parzelle Nr. 3214, Generationenweg 11 und 13

Bauherrschaft:

Eichberg Seengen AG, Eichbergstrasse 38, 5707 Seengen

Vorhaben:

Temporäres Holzchalet/ Alphütte (Rahmenbaugesuch für 5 Jahre)

Ortslage:

Parzelle Nr. 2904, Eichbergstrasse 38

Gemeinderat

Zu vermieten in Meisterschwanden per 1. Oktober 2018 oder nach Vereinbarung:

Freie Mitarbeiter: Alfred Gassmann (AG) Larissa Hunziker (LH) Stefanie Osswald (StO) Alexander Studer (AST) Pia Weber (PW), Peter Winkelmann (PWi)

1. Genehmigung der Protokolle der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 24. November 2017 und der a.o. Ortsbürgergemeindeversammlung vom 29. Januar 2018

Redaktionsschluss: Montag, 12 Uhr

2. Zustimmung zur Rechnungsablage 2017

Feuerwehr Oberes Seetal

Inserateabteilung E-Mail: inserateLBA@azmedien.ch Telefon 058 200 58 28 Telefax 058 200 58 21 Verkaufsleitung: Susanne Basler susanne.basler@azmedien.ch Telefon 058 200 58 28

3. Genehmigung Rechenschaftsbericht 2017 Sämtliche Beschlüsse der Ortsbürgergemeindeversammlung unterliegen dem fakultativen Referendum. Ablauf der Referendumsfrist: 31. Juli 2018 Auenstein, 26. Juni 2018 Der Gemeinderat

Während den Sommerferien vom Montag, 9. Juli, bis Freitag, 10. August 2018 sind die Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung wie folgt: Montag bis Freitag Donnerstag

08.30–11.30 Uhr 08.30–11.30 Uhr 14.00–18.00 Uhr

Termine können in Einzelfällen nach telefonischer Vereinbarung ausserhalb der Öffnungszeiten vereinbart werden.

Fabian Engesser fabian.engesser@azmedien.ch Telefon 058 200 58 18

Wir wünschen Ihnen schöne Sommerferien.

Abo-Service und Zustellung E-Mail: abo@azmedien.ch / Stichwort LBA Telefon 058 200 55 55 Telefax 058 200 55 56 Zustellung: Die Post Druck Mittelland Zeitungsdruck AG, 5001 Aarau Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG, Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG

Das Anmeldeformular und weitere Informationen können unter www.meisterschwanden.ch › Dorfleben › Verschiedenes › Arthur-Döbeli-Stiftung heruntergeladen werden. Stiftungsrat der Arthur-Döbeli-Stiftung, Meisterschwanden

Beschlüsse Einwohnergemeindeversammlungl

Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes werden die Versammlungsbeschlüsse vom 21. Juni 2018 der Einwohnergemeindeversammlung veröffentlicht. 1. Genehmigung Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 21. 11. 2017 2. Genehmigung Rechenschaftsbericht 2017 4. Zusicherung des Gemeindebürgerrechts an die Familie Bruni-Valente

Gegen den Beschluss über die Zusicherung des Gemeindebürgerrechts an die Familie Bruni-Valente ist kein Referendum möglich. Für die Einreichung eines Referendumsbegehrens kann bei der Gemeindekanzlei eine Unterschriftenliste unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zur Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. Fahrwangen, 22. Juni 2018 Gemeinderat Fahrwangen

Reduzierte Öffnungszeiten während den Sommerferien

Verkaufsmitarbeiter: Dominique Althaus dominique.althaus@azmedien.ch Telefon 058 200 58 27

Inserateannahmeschluss: Dienstag, 16 Uhr (Todesanzeigen: Mittwoch, 11 Uhr)

Die Übernahme der Hauswarttätigkeit kann bei Interesse geprüft werden.

Die Beschlüsse 1 bis 3 unterliegen dem fakultativen Referendum. Das Referendum kann von einem Zehntel der Stimmberechtigten bis zum Ablauf der Referendumsfrist vom 23. 7. 2018 ergriffen werden.

Redaktorin: Melanie Solloso melanie.solloso@azmedien.ch

Eingesandtes: Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für eingesandte Unterlagen

Nur an Ehepaar mit minderjährigen Kind(ern) oder alleinerziehende Mütter bzw. Väter mit minderjährigen Kind(ern), welche einen Brutto-Jahreslohn unter CHF 60’000 erzielen.

3. Genehmigung der Verbandsrechnung 2017

Ortsbürgergemeinde Die Ortsbürgergemeindeversammlung vom 25. Juni 2018 hat folgende Beschlüsse gefasst:

Redaktionsleitung: Fritz Thut fritz.thut@azmedien.ch

Mietzins CHF 1’500.00 (inkl. NK) / Monat

3. Zustimmung zur Jahresrechnung 2017

Ein Zehntel der Stimmberechtigten aus den Verbandsgemeinden kann innert 30 Tagen seit der Veröffentlichung beim Vorstand (Adresse: Feuerwehr Oberes Seetal, Stockackergasse 3, 5615 Fahrwangen) eine Urnenabstimmung über die Beschlüsse der Abgeordnetenversammlung verlangen. Für die Einreichung des Referendumsbegehrens kann bei der Feuerwehr Oberes Seetal unentgeltlich eine Unterschriftenliste bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste zur Vorprüfung des Wortlauts des Begehrens eingereicht werden.

Redaktion E-Mail: redaktionLBA@azmedien.ch Telefon 058 200 58 12

4½-Zimmer-Wohnung im 1. Stock eines Zweifamilienhauses mit grossem Garten, ruhige und zentrale Lage an der Röthlerstrasse 20, mit zeitgemässer Ausstattung

2. Genehmigung des Rechenschaftsberichts 2017 des Vorstandes und des Feuerwehrkommandos 4. Genehmigung des Budgets 2019

Baugesuch

1. Genehmigung des Protokolls der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 9. November 2017 2. Kenntnisnahme des Rechenschaftsberichts 2017 3. Genehmigung der Jahresrechnung 2017 der Ortsbürgergemeinde Meisterschwanden

Reduzierte Öffnungszeiten Gemeindeverwaltung

Beschlüsse der Abgeordnetenversammlung Gemeindeverband Regionale Feuerwehr Oberes Seetal

Ortsbürgergemeindeversammlung

Dürrenäsch, 26. Juni 2018 Gemeinderat

Der Lindenberg

Schilfgarten Seengen AG, Boniswilerstrasse 31, 5707 Seengen

Wegen Ferienabwesenheiten wird die Gemeindeverwaltung Dürrenäsch in der Zeit vom Montag, 9. Juli, bis und mit Freitag, 10. August 2018, jeweils nur am Vormittag von 9.00 bis 11.30 Uhr geöffnet. Am Mittwoch, 1. August 2018, bleibt die Gemeindeverwaltung den ganzen Tag geschlossen. Der Bevölkerung wird für das Verständnis bestens gedankt.

Auenstein / Veltheim, 19. Juni 2018 Gemeinderäte

Herausgeberin: AZ Anzeiger AG

Erscheinungsweise 1 x wöchentlich, jeweils Donnerstag

Bauherrschaft:

Baubewilligung mit Umweltverträglichkeitsprüfung

Die Gemeinderäte Auenstein und Veltheim haben den Jura-Cement-Fabriken AG, Wildegg, die Abbau- und Rodungsbewilligung zum Abbau von Kalk, Mergel und Abraum im Abbaugebiet Jakobsberg, Steinbitz und Unteregg (Abbaubewilligung 4) erteilt.

Der Seetaler

Gemeindeversammlungsbeschlüsse Ortsbürger

Gestützt auf § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden werden die nachfolgenden Beschlüsse der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 20. Juni 2018 veröffentlicht:

Boniswil, 21. Juni 2018 Gemeinderat Boniswil ■

Öffentliche Auflage vom 29. Juni bis 30. Juli 2018 bei der Bauverwaltung und Gemeindekanzlei Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5707 Seengen, zu richten.

Betreibungsamt nachmittags geschlossen

Das Regionale Betreibungsamt bleibt vom 9. Juli bis 10. August 2018 nachmittags geschlossen. Am Morgen ist das Regionale Betreibungsamt jeweils von 8.00 bis 11.30 Uhr geöffnet. Wir danken Ihnen für Ihre Kenntnisnahme. Regionales Betreibungsamt Seengen–Meisterschwanden–Egliswil

Papiersammlung

Die nächste Papiersammlung findet am Donnerstag, 5. Juli 2018 statt. Wir bitten Sie, das Papier um 7.00 Uhr bereitzustellen. Es gilt die gleiche Route wie bei der normalen Kehrichtabfuhr. Gemeindekanzlei

Urnenreihengräberräumung

Die vorgeschriebene Ruhezeit von mindestens 20 Jahren ist bei folgenden Urnenreihengräbern im östlichen Teil des Friedhofs erfüllt: Urnenreihengräber 1992 bis 1996 Diese Gräber werden ab 1. Oktober 2018 geräumt. Die Grabmäler und Pflanzungen auf diesen Gräbern sind durch die Angehörigen bis am 28. September 2018 zu entfernen. Nach Ablauf dieser Frist fällt das Verfügungsrecht über verbliebene Gegenstände ohne Entschädigungspflicht an die Gemeinde. Diese Aufforderung erfolgt gestützt auf Art. 16 des Friedhof- und Bestattungsreglements der Gemeinde Rupperswil vom 31. Mai 1983.

Demission in der Schulpflege – Ersatzwahl

Theres Hirt hat aus persönlichen Gründen ihre Demission als Mitglied der Schulpflege Leutwil per Ende 2018 eingereicht. Die Ersatzwahl für den Rest der Amtsperiode 2018/2021 wurde auf 23. September 2018 festgelegt. Wahlvorschläge sind gemäss § 29 des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) und § 21b der Verordnung über die politischen Rechte (VGPR) von 10 Stimmberechtigten des Wahlkreises zu unterzeichnen und bei der Gemeindekanzlei Leutwil bis spätestens zum 44. Tag vor dem Wahltag, d.h. bis spätestens Freitag, 10. August 2018, 12.00 Uhr, einzureichen. Im Übrigen wird auf den Grundsatz verwiesen, dass im ersten Wahlgang jede in der Gemeinde wahlfähige Person als Kandidat gültige Stimmen erhalten kann (§30 Abs. 1 GPR). Werden nicht mehr wählbare Kandidatinnen oder Kandidaten vorgeschlagen, als zu wählen sind, wird mit der Publikation des Namens eine Nachmeldefrist von 5 Tagen angesetzt, innert der neue Vorschläge unterbreitet werden können. Gehen innert dieser Frist keine neuen Anmeldungen ein, wird die vorgeschlagene Person vom Wahlbüro als in stiller Wahl gewählt erklärt (§ 30a GRP).

Rupperswil, 19. Juni 2018 Der Gemeinderat

Eingeschränkte Öffnungszeiten für die Sozialen Dienste und für das Betreibungsamt

Die Anzahl der von den Sozialen Diensten zu betreuenden Klienten und Unterstützungsfälle hat in jüngerer Vergangenheit deutlich zugenommen. Auch beim Betreibungsamt musste ein starker Anstieg der Betreibungsfälle verzeichnet werden. Eine Änderung dieser Entwicklung ist derzeit leider nicht absehbar. Damit die Mitarbeitenden den zusätzlichen Arbeitsanfall zu bewältigen vermögen, hat der Gemeinderat beschlossen, die Öffnungszeiten der beiden Abteilungen einzuschränken. Die Büros der Sozialen Dienste und des Betreibungsamts – und damit auch die in den gleichen Büroräumlichkeiten geführte Gemeindezweigstelle SVA – bleiben deshalb ab 1. Juli 2018 jeweils am Dienstagvormittag und am Mittwochnachmittag geschlossen und sind während dieser Zeit auch telefonisch nicht erreichbar. Für die weiteren Verwaltungsabteilungen gelten nach wie vor die bekannten Öffnungszeiten. Gemeinderat Rupperswil


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Naturtag 2018 im Zeichen der Neophyten

Neophyten sind gebietsfremde Pflanzen, die seit der Entdeckung Amerikas 1492 gezielt oder zufällig in Gebiete eingeführt wurden, in denen sie natürlicherweise nicht vorkamen. Neophyten, die Schäden verursachen und einheimische Arten bedrängen, werden als «invasive Neophyten» bezeichnet. Ihre weitere Ausbreitung soll deshalb eingedämmt werden. Der Naturtag ist für alle Interessierten und für Familien mit Kindern geeignet. Treffpunkt

Themen

Samstag 30. Juni 2018 13.30 Uhr, Parkplatz bei der Hundehütte Niederlenz – Neophytenbekämpfung im Länzert – Erkennen der verbreitetesten Neophytenarten in unserem Gemeindegebiet

Ausrüstung

– gutes Schuhwerk; lange und wetterfeste Bekleidung – Arbeitshandschuhe, Insektenschutzmittel, Kopfbedeckung

Anschliessend als Dankeschön für die Mithilfe wird bei der Waldhütte Niederlenz gebrätelt Der Anlass wird bei jeder Witterung ausser bei Sturm durchgeführt (Auskunft: Manuela Mauchle, 062 891 02 52, manuela.mauchle @bluewin.ch). Jede helfende Hand ist herzlichst willkommen. Landschaftskommission der Einwohner- und Ortsbürgergemeinde

Publikation von Gesuchen um ordentliche Einbürgerung

Folgende Person hat bei unserer Gemeinde ein Gesuch um ordentliche Einbürgerung gestellt: • Ninow, Beate Anneliese, 1974, weiblich, deutsche Staatsangehörige, in 5702 Niederlenz, Ahornweg 12 Jede Person kann innert 30 Tagen seit der amtlichen Publikation dem Gemeinderat eine schriftliche Eingabe zum Gesuch einreichen. Dies Eingabe kann sowohl positive wie negative Aspekte enthalten. Der Gemeinderat wird die Eingaben prüfen und in seine Beurteilung einfliessen lassen. ■

Jugendfestprogramm «Zauberhaft» vom 6. bis 8. Juli 2018

Schön- und Schlechtwetterprogramm Freitag, 6. Juli 16.00–18.30 Uhr «Schnellster Niederlenzer» und «VolleyballSchülerturnier» auf dem Sportplatz Altfeld; Beizlibetrieb auf dem Festplatz Altfeld 19.00 Uhr Offizielle Jugendfest-Eröffnung mit Lunapark und Beizlibetrieb 19.00 Uhr Beach-Volleyball-Turnier des STV Niederlenz 20.15 Uhr Zaubershow mit Arthur Roscha 3.00 Uhr Schluss Fest- und Beizlibetrieb Schönwetterprogramm Samstag, 7. Juli 6.00 Uhr: 3 Böllerschüsse Zauberhafte Reise mit Schülerdarbietungen durch unser Dorf 9.00 Uhr: Start bei der Bühne «Werkhof» 9.45 Uhr: Bühne «Gemeindehaus»

Baugesuch

Bauherr:

Pascal und Pia Mosetti Neumattenweg 19 5702 Niederlenz

Bauobjekt:

Objektadresse:

Ersatzdach auf bestehendem Gartenhaus, PV-Anlage Neumattenweg 19 Parzelle 977 Gebäude Nr. 1159

Öffentliche Auflage des Baugesuchs vom Freitag, 29. Juni, bis Montag, 30. Juli 2018, bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5702 Niederlenz.

Bauherr:

Nue und Ludije Shala Schützenstrasse 4 8953 Dietikon

Bauobjekt:

Objektadresse:

Projektänderung: Vordach über Eingang, Grundrissund Fassadenanpassung Buchenweg 8c Parzelle 2109 Gebäude Nr. 1801

Öffentliche Auflage des Baugesuchs vom Freitag, 29. Juni, bis Montag, 30. Juli 2018, bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5702 Niederlenz.

Auch kleine Inserate werden gelesen

Bauherr:

Bryner Urs und Manuela, Heuerweg 1, 5504 Othmarsingen

Objekt:

Aluminium-Pergola

Ortslage:

Heuerweg 1, Parzelle 162

Öffentliche Auflage vom 29. Juni bis 30 Juli 2018 während der Bürostunden in der Gemeindekanzlei. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich, mit Antrag und Begründung, an den Gemeinderat, 5504 Othmarsingen, einzureichen. 5504 Othmarsingen, 26. Juni 2018 Gemeindekanzlei ■

Gemeindeversammlungsbeschlüsse

Gestützt auf § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden werden die nachfolgenden Beschlüsse der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 20. Juni 2018 veröffentlicht: 1. Genehmigung des Protokolls der Gemeindeversammlung vom 17. November 2017 2. Zustimmung zum Rechenschaftsbericht 2017 3. Genehmigung der Jahresrechnung 2017 Sämtliche Beschlüsse unterstehen dem fakultativen Referendum. Dieses kann von 10% der Stimmberechtigten innert 30 Tagen verlangt werden. Die entsprechenden Unterschriftenlisten können bei der Gemeindekanzlei unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zwecks Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden.

12.15 Uhr: Schlussdarbietung Hauptbühne

Gemeinderat

ab 11.00 Uhr: Beizlibetrieb geöffnet ab 12.30 Uhr: Lunapark geöffnet 14.00–16.00 Uhr: Spielbetrieb für Niederlenzer Schulkinder (Sportplatz Altfeld) ab 18.00 Uhr: Offene Bühne (Hauptbühne Festplatz Altfeld) 22.30 Uhr: 1 Böllerschuss Start Lampionumzug 23.15–23.35 Uhr: Feuerwerk auf dem Altfeld 3.00 Uhr: Schluss Fest- und Beizlibetrieb Sonntag, 8. Juli 9.30 Uhr: 3 Böllerschüsse 10.00 Uhr: Gottesdienst mit Musikeinlage, Hauptbühne Festplatz Altfeld 13.00–14.00 Uhr Kinderkonzert «Marius von der Jagdkapelle»

Baugesuch

Baugesuch

Ablauf der Referendumsfrist: 30. Juli 2018

ab 11.00 Uhr: Festbetrieb und Lunapark ■

11.15 Uhr: Hauptbühne Festplatz Altfeld

10.30 Uhr: Bühne «grünes Schulhaus» ■

Amtliches

Der Lindenberg

16.00 Uhr: Schluss Fest- und Beizlibetrieb Schlechtwetterprogramm

Gesuche um ordentliche Einbürgerung

Folgende Personen haben bei der Gemeinde Othmarsingen ein Gesuch um ordentliche Einbürgerung gestellt: Vasic, Bojan, geb. 1981, männlich, Vasic geb. Trajkovic, Biljana, geb. 1981, weiblich, Vasic, Angela, geb. 2008, weiblich, Vasic, Nikolina, geb. 2015, weiblich, alle serbische Staatsangehörige, in 5504 Othmarsingen, Lenzburgerstrasse 2 Jede Person kann innert 30 Tagen seit der amtlichen Publikation dem Gemeinderat eine schriftliche Eingabe zum Gesuch einreichen. Diese Eingaben können sowohl positive wie negative Aspekte enthalten. Der Gemeinderat wird die Eingaben prüfen und in seine Beurteilung einfliessen lassen. Othmarsingen, 26. Juni 2018 Gemeinderat

Samstag, 7. Juli 6.00 Uhr: 1 Böllerschuss 9.00–11.00 Uhr: Die zauberhafte Reise mit Schülerdarbietungen findet in der Gemeindebaute Rössligasse statt. Infos werden an den Schuleingängen angeschlagen. 11.15–12.15 Uhr: Die Aufführungen auf der Hauptbühne Festplatz Altfeld finden bei jeder Witterung statt. Sonntag, 8. Juli 6.00 Uhr: 1 Böllerschuss 10.00 Uhr: Der Gottesdienst mit Musikeinlage findet in der reformierten Kirche Niederlenz statt. Schön- oder Schlechtwetterprogramm? Infos erhalten Sie unter www.schuleniederlenz.ch. Jugendfestkommission

Videoüberwachung

Um unzulässige Ablagerungen einzuschränken und um die Benützung durch unberechtigte Personen einzudämmen, hat der Gemeinderat beschlossen, den Entsorgungsplatz am Bündtenweg mit einer Videokamera zu überwachen. Die zuständige Beauftragte für Öffentlichkeit und Datenschutz, Brugg, hat dem Antrag stattgegeben. Die entsprechende Bewilligung datiert vom 9. November 2017. Grundlage dieser Zustimmung bildet u. a. ein kommunales Reglement, das sich ab der Homepage (www.egliswil.ch, Verwaltung, Verordnungen/Reglemente, Videoüberwachung) herunterladen lässt. 5704 Egliswil, 27. Juni 2018 Der Gemeinderat

Donnerstag, 28. Juni 2018

3


4

Amtliches

Donnerstag, 28. Juni 2018

Ersatzwahl eines Mitglieds der Schulpflege für den Rest der Amtsperiode 2018/2021; Anmeldeverfahren 1. Wahlgang

Andrea Wildi-Mayer hat aus gesundheitlichen Gründen den Rücktritt als Mitglied der Schulpflege mitgeteilt. Die Ersatzwahl für den Rest der Amtsperiode 2018/2021 wurde auf den 23. September 2018 festgelegt. Der Wahlvorschlag für Kandidaturen muss mit sämtlichen formellen Erfordernissen spätestens am 44. Tag vor dem Hauptwahltag, d.h. bis spätestens Freitag, 10. August 2018, 12.00 Uhr, bei der Gemeindekanzlei Schafisheim eingereicht werden. Nur die bis zu diesem Datum korrekt angemeldeten Kandidaturen können für das Informationsblatt berücksichtigt werden, welches zusammen mit dem Wahlzettel den Stimmberechtigten zugestellt wird.

5503 Schafisheim, 28. Juni 2018 Wahlbüro

Schafisheim

Gemeindeverwaltung Winkelgasse 1 5503 Schafisheim Telefon 062 888 30 40 gemeindekanzlei@ schafisheim.ch www.schafisheim.ch

Wir sind ein Dorf mit Stadtnähe, gut erschlossen mit öffentlichem Verkehr und Strasse. Es leben rund 3’000 Menschen bei uns. Daneben hat unsere Gemeinde ein vielfältiges Vereinsleben, gepflegte Infrastruktur und Einrichtungen, eine kundenfreundliche Verwaltung sowie fortschrittliche Behörden anzubieten. Hast du ein Flair für Zahlen, Freude an Texten sowie weiteren vielfältigen Aufgaben, dann sind wir dein Ausbildungsbetrieb!

Wir bieten zusätzlich zum theoretischen Berufsschulunterricht eine praktische Ausbildung zur/zum Kauffrau/Kaufmann Eoder M-Profil, in der fundiertes Fachwissen in verschiedenen Verwaltungsbereichen vermittelt wird. Wir erwarten Sekundar- oder Bezirksschule, Interesse an einer soliden Berufsausbildung, die Bereitschaft, sich täglich den Anforderungen für diese Berufsausbildung zu stellen, sowie Einsatzfreude und Flexibilität. Für Informationen steht dir der Gemeindeschreiber Stefan Ackermann, Tel. 062 888 30 41 oder stefan.ackermann @schafisheim.ch, gerne zur Verfügung. Schriftliche Bewerbungen mit Lebenslauf, Schulzeugnissen und Foto sowie Multicheck (falls vorhanden) nehmen wir gerne entgegen. Nähere Informationen zu unserer Gemeinde findest du auch auf www.schafisheim.ch.

Der Seetaler

Der Lindenberg

Stellen

Ablauf der Referendumsfrist: 30. Juli 2018 Formulare für Referendumsbegehren können bei der Gemeindekanzlei unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste mit dem formulierten Begehren der Gemeindekanzlei zur Vorprüfung unterbreitet werden. 1. Protokoll der Gemeindeversammlung vom 24. November 2017 2. Verabschiedung der Jahresrechnung 2017 3. Genehmigung der Kreditabrechnung Ersatz Transformatorenstation Industrie und weitere Erneuerungen 4. Genehmigung der Kreditabrechnung Ausbau Wasserversorgung; Ersatz Reservoir Lotten 5. Genehmigung der Kreditabrechnung Grundwasserpumpwerk Länzert 6. Genehmigung der Kreditabrechnung Kanalisationsumleitung Gebiet Rühacher, Eberacher und Bodenacher 7. Genehmigung des Rechenschaftsberichts 2017 8. Einbürgerungen; Zusicherung des Gemeindebürgerrechts 9. Genehmigung der Entschädigung des Gemeinderats für die Amtsperiode 2018/2021 10. Einbürgerung; Zusicherung des Ehrenbürgerrechts an Adolf Egli Alle vorstehenden Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung, ausser Traktandum 8 und 10, unterstehen dem fakultativen Referendum. 5503 Schafisheim, 28. Juni 2018 Der Gemeinderat

Zeichnungs- und Werkausstellung an der Primarschule Schafisheim

Donnerstag, 5. Juli 2018, 18.00 – 20.00 Uhr in der Turnhalle Hüttmatt Die Schülerinnen und Schüler, die Lehrerschaft und die Schulleitung freuen sich auf zahlreiche Besucherinnen und Besucher! Im Pausenhof führen die Schülerinnen und Schüler eine kleine Festwirtschaft mit Grilladen, Kuchen und Getränken. Primarschule und Oberstufe Schafisheim

Wir haben mit Lehrbeginn August 2019 eine abwechslungsreiche Lehrstelle zu vergeben. Bewerbe dich bei uns als Kauffrau / Kaufmann EFZ

Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes werden die nachstehenden Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 20. Juni 2018 veröffentlicht.

Diese Anmeldung ist jedoch keine Wählbarkeitsvoraussetzung. Weitere Kandidaturen sind bis zum Wahltag möglich. Diese werden den Stimmberechtigten vom Wahlbüro nicht mehr offiziell bekannt gegeben. Im Übrigen wird auf den Grundsatz verwiesen, dass im ersten Wahlgang jede in der Gemeinde wahlfähige Person als Kandidat gültige Stimmen erhalten kann (§ 30 Abs. 1 GPR). Werden nicht mehr wählbare Kandidatinnen oder Kandidaten vorgeschlagen, als zu wählen sind, wird mit der Publikation des Namens eine Nachmeldefrist von 5 Tagen angesetzt, innert der neue Vorschläge unterbreitet werden können. Gehen innert dieser Frist keine neuen Anmeldungen ein, wird die vorgeschlagene Person vom Wahlbüro als in stiller Wahl gewählt erklärt (§ 30a GPR).

Veröffentlichung der Gemeindeversammlungsbeschlüsse

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Sommeröffnungszeiten der Gemeindeverwaltung

Während der Schulferienzeit im Sommer gelten für die Gemeindeverwaltung Sarmenstorf eingeschränkte Schalter- und Telefonzeiten. Diese gelten vom Montag, 9. Juli, bis und mit Freitag, 10. August 2018. Vorher und nachher gelten die ordentlichen Schalter- und Telefonzeiten. Sommeröffnungszeiten Montag 8.30 bis 11.30 Uhr / 14 bis 18 Uhr Dienstag bis Freitag 8.30 bis 11.30 Uhr / nachmittags geschlossen Die Mitarbeitenden der Gemeindeverwaltung vereinbaren in Einzelfällen gerne Termine ausserhalb der Öffnungszeiten. Gemeinderat und Gemeindeverwaltung danken für das Verständnis und wünschen erholsame Sommerferien. Gemeinderat und Gemeindekanzlei

Rathauscafé

Rathausgase 23, 5600 Lenzburg WIR sind ein Tagesbetrieb, geöffnet von Dienstag bis Sonntag, und suchen per sofort oder nach Vereinbarung

Service-BuffetAllrounder/-in

SIE haben Gastronomieerfahrung, arbeiten selbstständig, sauber und exakt, sind zuverlässig und sprechen fliessend Deutsch. Interessiert? Dann kontaktieren Sie Herrn Noor, er gibt Ihnen gerne weitere Auskünfte. Telefon 062 891 46 76 / 079 670 83 78


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Stadt Lenzburg

Der Lindenberg

Donnerstag, 28. Juni 2018

Stapferhaus zieht in seine neue Heimat

5

INSERATE

Neubau Die Kulturinstitution Stapferhaus zieht in diesen Tagen vom Schloss Lenzburg in ihr neues Domizil beim Bahnhof. Am 6. Juli ist die Bevölkerung eingeladen, den Neubau zu entdecken.

D

as neue Stapferhaus am Bahnhof Lenzburg steht zum Einzug bereit. Ein pionierhafter Kulturbau aus Holz, der grosse Flexibilität ermöglicht: Treppen, Wände, Böden, Fassade und Vorplatz – alles kann bespielt und bearbeitet werden. Der Bau, realisiert von pool Architekten, präsentiert sich als Bühne, die sich in den Dienst der Inhalte, der Vermittlungsformate und des Publikums stellt.

NLC-Equipe in der dritten Aufstiegsrunde

Offene Türen

Zur öffentlichen Schlüsselübergabe am Freitag, 6. Juli, öffnet das StapferhausTeam die Türen des Hauses für das Publikum und lädt zur Entdeckung des Neubaus ein. Im Blick die Architektur und das, was das Stapferhaus bewegt: die Gegenwart, der Dialog und die Arbeit mit dem Raum. Im Juli zieht das Stapferhaus ein und startet dann mit dem Aufbau der Ausstellung «Fake. Die ganze Wahrheit», mit der das neue Haus Ende Oktober eröffnet wird. Bis es so weit ist, zählt das Stapferhaus bei der Vervollständigung der Finanzierung auf seine Freunde und lanciert eine Spendenaktion.

Wird nun bezogen: Das neue Stapferhaus beim Lenzburger Bahnhof.

Start einer neuen Ära

Mit dem Neubau startet das Stapferhaus in eine neue Ära: Es erhält für seine Ausstellungen eine eigene Spielstätte und vereinigt im neuen Haus erstmals die Ausstellungs-, Veranstaltungsund Büroräume.

Bis zum jetzigen Zeitpunkt befanden sich die Büroräume auf Schloss Lenzburg, wo das Stapferhaus 1960 als Tagungs- und Veranstaltungsort gegründet wurde. Mit seinen grossen Ausstellungen zu Gegenwartsthemen war es seit 1994 in

Die Chronologie des neuen Stapferhauses 2007 Festlegung der Strategie des Stiftungsrates zur Stapferhaus-Zukunft ■ 2009 «Zukunft denken», 50 Jahre Stapferhaus, Vision für ein neues Haus ■ 2011–2013 Diverse Standortstudien ■ 2013 Architekturwettbewerb (ermög■

STADTRATSNOTIZEN Oldtimer in der Altstadt

Bewilligung Am 4. Mai 2019 werden 60 bis 70 Oldtimer-Autos im Rahmen der Generalversammlung des Schweizer Motor-Veteranen-Clubs in der Altstadt präsentiert. Der Stadtrat erteilt die Grundsatzbewilligung für die erforderliche Ausstellfläche. (ssl)

Verkauf an junge Familie

Musikschulhaus Das ab neuem Schuljahr nicht mehr benötigte Musikschulhaus an der Angelrainstrasse 4 liess der Stadtrat Anfang Jahr ausschreiben. Gestützt auf die eingehende Prüfung und Beurteilung wird die Liegenschaft an die junge Familie Silvan und Chantal Kühne-Crettenand, Zürich, verkauft, welche das bisherige Musikschulhaus als Eigenheim mit privatem Büro nutzen wird. (ssl) INSERATE

licht durch die Avina- und die Paul-Schiller-Stiftung) ■ 2014 pool Architekten gewinnen mit dem Projekt «blaues Haus» den Wettbewerb ■ 2015 Der Finanzierungsplan steht

2016 Baueingabe 2017 Mai: Spatenstich ■ 2017 November: Aufrichte ■ 2018 Juli: Schlüsselübergabe ■ 2018 Oktober: Eröffnung mit der Ausstellung «Fake. Die ganze Wahrheit» ■ ■

Foto: Alfred Gassmann

zwischengenutzten Räumen unterwegs, zuletzt siebzehn Jahre lang in einem Provisorium im Zeughaus Lenzburg. (pd/sth) ■

Das neue Haus entdecken. Freitag, 6. Juli. 17 bis 22 Uhr: Offenes Haus, Bar und Grill mit Fussball-WM-TV. – 19 bis 19.30 Uhr: Was das Stapferhaus bewegt: Gegenwart mit Michael Hermann (Politgeograf und Leiter des Forschungsinstituts sotomo); Dialog mit Amina Abdulkadir (Autorin und Bühnenkünstlerin); Raum mit Herman Kossmann (Kreativchef des Studios für Ausstellungsarchitektur Kossmann.dejong). – Posaune: Michael Flury. – Alle Informationen zur Spendenaktion unter www.stapferkreis.ch.

Trockenmauerkurs am Goffersberg Naturschutz Das faszinierende Handwerk «Trockenmaurer» lässt sich erlernen. Vom 7. bis 12. September führt der Natur- und Vogelschutzverein Lenzburg (NVSVL) in Lenzburg einen Einführungskurs durch.

Tennis Die Interclub-Saison in der Region ist zu Ende. Zeit, um Bilanz zu ziehen, wie sich die besten Teams der Region geschlagen haben. Bereits im letzten Jahr sorgte die Lenzburger Nationalliga-C-Equipe der Männer mit dem Erreichen der dritten Aufstiegsrunde für positive Schlagzeilen. In dieser Saison konnten sie diesen Erfolg nun wiederholen. In den Gruppenspielen sicherten sie sich hinter Aufstiegsfavorit Sonnenberg dank Siegen über Kleinbasel (6:3) und Herzogenbuchsee (8:1) den zweiten Rang, der zur Teilnahme an den Aufstiegsspielen berechtigte. Dort vermochten die Lenzburger weiterhin zu überzeugen. In der ersten Runde setzten sie sich in einem hart umkämpften Duell gegen Sporting Bern mit 5:4 durch und liessen eine Woche später einen souveränen 6:3-Erfolg gegen Wädenswil folgen. Erst in der dritten Aufstiegsrunde war Schluss: Gegen Belvoir ZH mussten sich die Lenzburger geschlagen geben. Trotzdem dürfen sie mit ihrer Saison zufrieden sein.

Seniorinnen verpassten Aufstieg

Den Aufstieg knapp verpasst haben die Seniorinnen 30+ des Tennisclubs Lenzburg. Sie holten sich den Gruppensieg und gewannen auch das erste Aufstiegsspiel souverän. Im entscheidenden Spiel im Kampf um einen Platz in der Nationalliga B mussten sie sich jedoch Lausanne-Sports mit 2:4 geschlagen geben. (fba)

S

eit Jahrhunderten werden die steilen Hänge in Rebbergen mittels Trockenmauern terrassiert und dadurch stabilisiert. Für die Menschen sind diese kunstvollen Bauten wichtige Zeitzeugen. Zudem finden verschiedene seltene Tier- und Pflanzenarten in den Ritzen Unterschlupf.

Lebensraum für bedrohte Tiere

Mit der Durchführung eines Kurses «Stützmauerbau in Trockenbauweise» möchte der Natur- und Vogelschutzverein Lenzburg gleich drei Ziele erreichen: Zum einen möchte er mehr Menschen für dieses faszinierende Handwerk gewinnen, welche diese Technik

Kurs im Herbst: Bau von Trockenmauern. dann auch zum Beispiel im eigenen Garten anwenden können. Im Weiteren soll im Rahmen des Kurses ein weiteres Teilstück der baufälligen Trockenmauern am «Gofi» saniert werden. Und schliesslich wird diese Gelegenheit genutzt, um bedrohten Tierarten wie beispielsweise dem Wiedehopf Lebensräume und Brutmöglichkeiten zu schaffen.

Foto: zvg

Im September finden zwei Schnupperkurse à 3 Tage und ein Einführungskurs à 5 Tage statt. Auf der Homepage www.nvsvlenzburg.ch sind genauere Angaben zum Kurs zu finden. Wer sich gleich anmelden möchte, kann dies unter projekte@nvsvlenzburg.ch tun. Wer lieber das Telefon benutzt, kriegt Auskünfte unter 076 456 22 55. (lhä)

In der 3. Aufstiegsrunde: Der TC Lenzburg mit Marc P. Schärer. Foto: Fabio Baranzini

INSERATE

Gratis-Hörtest • • • •

Individuelle Hörgeräteanpassung Hörgerätezubehöre Gehörschutz Hausbesuche Müli-Märt 1. OG / Bahnhofstr. 5 5600 Lenzburg Tel. 062 891 62 72 info@hoergut-ronchetti.ch


Diverses Marktnotiz

Hetex Apotheke – Kosmetik von Kopf bis Fuss In der neuen Hetex Apotheke in Niederlenz finden Sie das passende Kosmetikangebot von Kopf bis Fuss. Die Hetex Apotheke bietet nebst dem vielfältigen Apotheken-Angebot und einer Postagentur ab sofort auch eine BeautyOase an. In den modernen Räumlichkeiten befindet sich ein stilvoller Behandlungsraum mit Platz für diverse kosmetische Behandlungen. Sei es eine Gesichtsbehandlung mit med beauty swiss, eine Hand- und Fusspflege oder das Wachsen verschiedener Körperregionen – lassen Sie sich von einer ausgebildeten Kosmetikerin verwöhnen. Das passende Make-up mit IDUN Minerals oder Paris Berlin und eine hübsche Hoch-

steckfrisur gibt es von einer geschulten Visagistin direkt vor Ort. Sie wollen heiraten? Profitieren Sie vom speziellen Hochzeitspaket und bereiten Sie sich entspannt auf Ihren grossen Tag vor. Das Kosmetikteam der Hetex Apotheke freut sich auf Ihre Terminvereinbarung. Hetex Apotheke Lenzburgerstrasse 2 5702 Niederlenz, 062 891 13 38 info@hetexapotheke.ch www.hetexapotheke.ch

Der moderne KosmetikBehandlungsraum – lassen Sie sich verwöhnen.

Marktnotiz

Langer Freitag am 29. Juni 2018

Entdecken Sie das vielfältige Angebot in der Lenzburger Altstadt Wie jeden letzten Freitag im Monat haben die Geschäfte in der Lenzburger Altstadt auch morgen bis 21.00 Uhr geöffnet. Und es gibt viel zu erleben. Entdecken Sie das vielfältige Angebot in den Geschäften und Restaurants und profitieren Sie von attraktiven Sonderangeboten. Abgerundet wird das Erlebnis mit Livemusik in den Gassen und einer Verlosung in den teil-

nehmenden Geschäften, bei welcher Sie Gutscheine für unsere Angebote gewinnen können. Was es wo zu entdecken gibt, finden Sie auf der Webseite www.centrumlenzburg.ch. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Verein Centrum Lenzburg www.centrum-lenzburg.ch

Marktnotiz

Erfahrung – Leidenschaft – Fingerspitzengefühl Anno 1946 gründete Arno Meyer die A. Meyer AG in Othmarsingen als Einmannbetrieb. Heute, fast 70 Jahre später, arbeitet schon die dritte Generation im Familienbetrieb. Die grosse Stammkundschaft kann sich bei der A. Meyer AG auf einen grossen Erfahrungsschatz und viel Fingerspitzengefühl verlassen. Bei Dienstleistungen wie Carrosserieund Lackierarbeiten oder einem Service am Auto ist der Kunde im Familienunternehmen gut aufgehoben. Instandsetzung von Unfallschäden ist das Spezialgebiet der Firma. Hier ist der Automobilist bei Schäden an der richtigen Adresse. Auch bietet die Firma einen Abschlepp- und Pannendienst für Fahrzeuge bis zu 7,5 Tonnen an. Seit der Eröffnung der A1 ist die Firma A. Meyer AG Partner der Polizei im Abschlepp- und Bergungsdienst. Ausgezeichnet ausgebildetes Personal und modernste Fahrzeuge garantieren nach einem Unfall eine schnelle Weiterfahrt. Die

langjährige Erfahrung des Familienbetriebs hat auch führende Versicherungen wie AXA Winterthur, Mobiliar, TCS und Allianz überzeugt. Sie sind offizielle Vertragspartner im Pannen- und Unfalldienst sowie im Reparaturbereich. Viel Erfahrung hat die A. Meyer AG auch mit der Marke Mitsubishi. Seit fast 40 Jahren ist die Garage offizielle Mitsubishi-Direktvertretung. «Bei Mitsubishi stimmen die Qualität und das Preis-Leistungs-Verhältnis», ist Urs Meyer nach all den Jahren immer noch überzeugt. «Die Autos geniessen einen guten Ruf, sind zuverlässig, günstig im Unterhalt und haben eine lange Lebensdauer.» Seit Anfang Jahr gibt es für die Autos der Marke Mitsubishi eine Werksgarantie von fünf Jahren. Im Showroom der A. Meyer AG kann man stets die neuesten Mitsubishi-Modelle besichtigen. Auch eine Probefahrt ist selbstverständlich möglich. A. Meyer AG Mägenwilerstrasse 25 5504 Othmarsingen Tel. 062 896 21 21 www.ameyerag.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Stadt Lenzburg

Der Lindenberg

Erfolgreiche Premiere: Erstes Spielgruppenfest bei familie+.

Donnerstag, 28. Juni 2018

7

Foto: zvg

Kunterbuntes Spielgruppenfest familie+ Premiere bei familie+ am Walkeweg: Am Samstag hat das erste Spielgruppenfest für Eltern und Kinder der Spielgruppen grossen Anklang gefunden. Sie heissen Üleburg, Zwirbel, Spatzenäscht und Zwerglimütz – die Spielgruppen für Kinder ab etwa drei Jahren bei familie+. Zum Schuljahresabschluss haben sich mehr als 90 grosse und kleine Besucher am Walkeweg 19 getroffen. Nach einem leckeren Brunch hat Clown Kiko die Zuschauer mit Leucht-

kugeln verzaubert und nicht nur die Kinderaugen mit seinen Spässen zum Leuchten gebracht. Eine bunte Mischung an Spielangeboten für Kinder rundete den Vormittag ab. Die Spielgruppen sind seit Jahren ein wichtiger Bestandteil im Betreuungsangebot für Lenzburger Familien. familie+ setzt sich im Jahresprogramm mit mehreren Angeboten für frühe Förderung und Integration ein. Weitere Informationen zum Jahresprogramm finden sich auf www.familie-plus.ch. (bast) Grossartiger Abschluss der 10. Lenzburgiade: Perkussionist Martin Grubinger und Freunde im Hof von Schloss Lenzburg.

Der Abstieg der Hornusser ist nicht mehr abzuwenden

87 Prozent Auslastung

Hornussen Im achten Spiel der Meisterschaft ging es für die kombinierte Mannschaft Schoren B/Lenzburg um alles. Mit einer 4-Punkte-Runde wäre die Möglichkeit um einen Ligaerhalt noch intakt geblieben, aber es kam anders als gedacht. Im ersten Schlagumgang zeigte sich Schoren B/Lenzburg von der besseren Seite und legte mit 189 und 158 Punkten wenigstens ein solides Ries hin. Und der Gegner aus Obergerlafingen musste sich zudem bereits den zweiten Streich im 15er als Nummero schreiben lassen. Im Ries war die Anspannung bei Schoren B/Lenzburg spürbar und auch die personellen Umstellungen zeigten den Willen, das Möglichste herauszuholen. Leider wurden diese Bemühungen aber bald durch einen Schuss im 3er zunichtegemacht und bereits jetzt war sicher, dass der Ligaerhalt nicht mehr möglich sein wird.

Lenzburgiade Mit einem eindrücklichen Konzert des Weltklasseperkussionisten Martin Grubinger und seiner Combo ging am Sonntag die 10. Lenzburgiade zu Ende; die Organisatoren sind zufrieden.

INSERATE

Im ersten Umgang musste dann im 10er nochmals ein Nummero geschrieben werden. Im zweiten Riesumgang wehrte sich Obergerlafingen hervorragend und konnte ohne weitere Nummer das Abtun abschliessen. Schoren B/Lenzburg zeigte mit 181 und 171 Punkten nochmals zwei gute Schlagresultate und legte so 699 Punkte vor. Obergerlafingen erspielte ebenfalls noch zwei gute Umgänge. Schoren B/Lenzburg schrieb nochmals zwei Nummero und so schloss das Spiel mit Schoren B/Lenzburg 4 Nummero und 699 Punkte gegen Gerlafingen B mit 1 Nummero und 729 Punkten. Am Sonntag, 1. Juli, findet das letzte Spiel im Schoren gegen Rothrist-Olten statt, um dann in die verdiente Sommerpause zu steigen und sich anschliessend in diversen Spielen auf das «Eidgenössische» vom 18./19. August in Walkringen vorzubereiten. (gkn)

FRITZ THUT

D

ie Lenzburgiade, das Festival für Klassik und Folk International mit Konzerten im Schloss und auf dem Metzgplatz in der Altstadt, war zum 10-Jahr-Jubiläum vom Wetter verwöhnt. Obwohl die Bise teilweise für Abkühlung sorgte, konnten alle Konzerte im Freien gespielt werden. Sechs Tage lang wurde dem zahlreich erscheinenden Publikum ein bunter Strauss von abwechslungsreichen

Konzerten angeboten. Gemäss einer abschliessenden Medienmitteilung der Organisatoren waren die Veranstaltungen zu 87 Prozent ausgelastet. Das Veranstaltungsprogramm fand grossen Anklang beim Publikum; so waren acht Konzerte bereits vor Festivalbeginn ausverkauft.

Höhepunkt zum Abschluss

Nachdem die in der Szene gefeierte russische Sopranistin Julia Lezhneva für einen furiosen Auftakt gesorgt hatte, gelang den Organisatoren mit der Verpflichtung von «Grubinger and Friends» noch ein Coup. Der als «PerkussionsGenie» angekündigte Martin Grubinger wurde den hohen Erwartungen mit einem abwechslungsreichen Programm mit Werken von Steve Reich, Fazil Say, Béla Bartók und Tan Dun gerecht. Zusammen mit Alexander Georgiev und seinem Vater Martin Grubinger senior zeigte der Junior, was in den diver-

Foto: Fritz Thut

sen Schlaginstrumenten steckt, wenn man sie derart virtuos beherrscht wie diese drei. Kongenial begleitet wurden die Perkussionisten von Martin Grubingers Ehefrau Ferzan Önder und deren Zwillingsschwester Ferhan. Vor allem beim Stück «Gezi Park 1» von ihrem türkischen Landsmann Say spürte das Publikum, dass hier mit echtem Engagement und nicht nur mit viel Musikalität und Taktgefühl gespielt wurde. Dass nahezu synchron in der Türkei die Wiederwahl des zu Totalitarismus neigenden Präsidenten Recep Tayyip Erdogan verkündet wurde, verlieh dem lauschigen Abend auf der Lenzburg eine Spur Traurigkeit. Radio SRF2 Kultur zeichnete das Abschlusskonzert im Schlosshof auf. Der Konzertmitschnitt wird zu einem späteren Zeitpunkt ausgestrahlt. Das Konzertprogramm für die Lenzburgiade 2019 wird in Kürze bekannt gegeben.


8

Kirchenzettel

Donnerstag, 28. Juni 2018

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Ref. Kirchgemeinde Lenzburg Hendschiken Bereitschaftsdienst vom 30. Juni bis 6. Juli: Pfrn. Annemarie Kirchhofer (Tel. 056/249 03 43)

Lenzburg

Freitag, 29. Juni 2018 6.45–7.15 Uhr Morgengebet im Kirchgemeindehaus Samstag, 30. Juni 2018 10 Uhr Sonntagsschule im Kirchgemeindehaus Sonntag, 1. Juli 2018 10 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl in der Stadtkirche, Pfrn. Annemarie Kirchhofer; Predigt: 1. Mose 12, 1–4a «der Wunsch nach Frieden»; Lieder: 565, 1–4 / 57, 1–5 / 833, 1–5 / 344; Musik: Andreas Jud, Orgel; Kollekte: Elternverein Lenzburg; mit Kinderhüte

Seengen, 28. Juni 2018

Gemeinde Seengen Wir haben die schmerzliche Pflicht, Ihnen den Hinschied von

17 Uhr Konzert NOCTURNE mit den Zürcher Vokalisten in der Stadtkirche – organisiert durch das ök. Forum Kultur

Ruth Schmid-Kohler

Montag, 2. Juli 2018 6.45–7.15 Uhr Morgengebet in der Stadtkirche

mitzuteilen. Die Verstorbene war langjährige Leiterin Finanzen der Gemeindeverwaltung Seengen (1977– 2003). Wir danken ihr für ihren Einsatz.

Dienstag, 3. Juli 2018 12 Uhr Seniorenessen im Kirchgemeindehaus

Den Angehörigen sprechen wir unser tiefes Beileid aus.

Hendschiken Sonntag, 1. Juli 2018 Herzliche Einladung zum Gottesdienst in Lenzburg

Gemeinderat Seengen Der Abdankungsgottesdienst findet am Mittwoch, 4. Juli 2018, um 12.00 Uhr in der Kirche Seengen statt.

Kath. Pastoralraum Region Lenzburg Pastoralraumpfarrer Roland Häfliger Telefon 062 885 05 60 r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Für weitere interessante Informationen unserer drei Pfarreien besuchen Sie bitte die Homepage: www.pastoralraum-lenzburg.ch

Lenzburg

Samstag, 30. Juni 2018 16.30 Uhr Gelegenheit zur Beichte 17.15 Uhr Hl. Messe Sonntag, 1. Juli 2018 8.45 Uhr Gelegenheit zur Beichte 9.30 Uhr Feierliches Amt Dienstag, 3. Juli 2018 10.00 Uhr Hl. Messe im Alterszentrum

Seengen, 21. 6. 2018 Das Schönste, was Du uns hinterlassen hast, ist, dass wir lächeln, wenn wir uns an Dich erinnern.

Traurig, aber mit Liebe, Dankbarkeit und schönen Erinnerungen nehmen wir Abschied von unserer herzensguten Mutter, Schwiegermutter und Grossmutter

Ruth Schmid-Kohler 4. März 1941 – 21. Juni 2018 Du bist unerwartet, überraschend und doch sanft von uns gegangen, wie Du es immer wolltest. Für Deine Liebe und Güte danken wir Dir. Wir werden Dich immer in unseren Herzen behalten.

Hanspeter und Alexandra Schmid-Werren mit Matthias und Raphael Martin und Käthi Schmid-Moor mit Silvan und Julian Die Trauerfeier findet am Mittwoch, dem 4. Juli 2018, um 12.00 Uhr in der reformierten Kirche Seengen statt, die Urnenbeisetzung um 11.30 Uhr im engeren Familien- und Freundeskreis. Zum anschliessenden Zusammensein im Kirchgemeindehaus sind alle herzlich eingeladen. Anstelle von Blumen danken wir für eine Spende an Médecins Sans Frontières, Postkonto 12-100-2. Traueradresse: Hanspeter Schmid, Ahornweg 37, 5024 Küttigen

Donnerstag, 5. Juli 2018 9.00 Uhr Hl. Messe, anschliessend Kaffee im Pfarreizentrum

Wildegg

Sonntag, 1. Juli 2018 11.00 Uhr Heilige Messe Dienstag, 3. Juli 2018 9.00 Uhr Heilige Kommunionfeier Anschliessend Kaffee

Seon

Freitag, 29. Juni 2018 18.00 Beten des Friedens-Rosenkranzes 18.30 Eucharistiefeier Sonntag, 1. Juli 2018 10.30 Ökum. Jugendfest-Gottesdienst in der ref. Kirche Seon Die Wortgottesfeier um 17.30 Uhr fällt wegen des Jugendfestes aus Mittwoch, 4. Juli 2018 19.00 Mystik 20.00 Meditation

Ref. Kirchgemeinde Auenstein Donnerstag, 28. Juni 20.00 Uhr Kirchgemeindeversammlung Sonntag, 1. Juli 9.45 Uhr Gottesdienst Pfr. Árpád Ferencz Sonntagsschule Mittwoch, 4. Juli 6.45 Uhr Morgengebet in der Kirche


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Ref. Kirchgemeinde Ammerswil Amtswoche für Abdankungen bis 1. Juli 2018: Pfarrerin Kristin Lamprecht, Tel. 079 785 17 00 ab 2. Juli 2018: Pfarrer Michael Lo Sardo, Tel. 062 891 24 30 Sonntag, 1. Juli 2018 9.30 Uhr Kirche Ammerswil: Gottesdienst; Gestaltung: Pfarrer Michael Lo Sardo; Musik: Sara Zehnder (E-Piano); Kollekte: Klinik im Hasel Dienstag, 3. Juli 2018 Elternabend PH 18.30 Uhr für 3. – 5. Klasse, 19.30 Uhr für 6. – 8. Klasse, in der Remise Ammerswil; Anmeldung im Sekretariat, Tel. 056 624 10 20

Reformierte Kirchgemeinde Ammerswil Dottikon Hägglingen

Dintikon Ballygebiet

Kirchgemeindeversammlung vom 24. Juni 2018 in der Kirche Ammerswil Der Präsident der Kirchenpflege konnte 29 Personen zur Kirchgemeindeversammlung begrüssen, davon waren 27 Personen stimmberechtigt. Folgende Beschlüsse der Kirchgemeindeversammlung vom 24. Juni 2018 unterliegen dem fakultativen Referendum:

Ref. Kirchgemeinde Holderbank Möriken - Wildegg Bereitschaft 1. bis 7. Juli: Pfrn Christine Nöthiger, Tel. 062 824 73 56 Freitag, 29. Juni 18.00 Waldhütte Möriken,» Fiire mit de Chliine-Fest», «Trau Dich, Moritz!» Pfr. Martin Kuse und Team Sonntag, 1. Juli 10.00 Holderbank, Gottesdienst, Pfrn. Christine Nöthiger, Musik: Christina Ischi. Wünschen Sie eine Fahrgelegenheit? Tel. 062 892 15 15 (1A-Chestenberg-Taxi), Anmeldung bis am Vorabend. Der Fahrdienst ist kostenlos. Beschlüsse an der Kirchgemeindeversammlung vom 24. Juni 2018 – Das Protokoll der Kirchgemeindeversammlung vom 5. Dezember 2017 wurde genehmigt. – Die Verwaltungsrechnung 2017 wurde genehmigt. – Der Änderungsantrag von Stefan Säuberli, Möriken, für einen Kredit über CHF 30’000.– von Stefan Säuberli, Möriken, für den Ersatz der Ölheizung inkl. Boiler durch eine Gasheizung im Pfarrhaus Holderbank wurde angenommen. – Pfr. Martin Kuse, Möriken, wurde aus der Residenzpflicht entlassen.

2. Genehmigung der Jahresrechnung 2017 und Déchargeerteilung an Kirchenpflege und Kirchengutsverwalter.

Gegen Beschlüsse der Kirchgemeindeversammlung kann das Referendum ergriffen werden. Es ist innert 10 Tagen seit Beschlussfassung anzumelden und innert 30 Tagen seit Beschlussfassung einzureichen (§ 152 Kirchenordnung). Beschlüsse können mit Beschwerde innert 30 Tagen seit Bekanntgabe beim Kirchenrat angefochten werden (§§ 144, 147 Abs. 1 Kirchenordnung). Beschlüsse unterstehen auch der Stimmrechtsbeschwerde (§ 145 Kirchenordnung).

3. Genehmigung Dienstbarkeitsvertrag

www.ref.ch/holderbank-moeriken-wildegg

1. Genehmigung des Protokolls der ordentlichen Kirchgemeindeversammlung vom 21. November 2017.

Die Ergänzungswahl in die Kirchenpflege wurde an der Kirchgemeindeversammlung in geheimer Wahl durchgeführt. Rachel Kile, Dottikon, und Agnès Hoevenaars, Hägglingen, wurden mit je 25 Stimmen in die Kirchenpflege gewählt. Ammerswil, 24. Juni 2018 Die Kirchenpflege

Ref. Kirchgemeinde Beinwil am See Sonntag, 1. Juli 17.00 «Auszeit für die Seele» Pfr. Andreas Pauli Eine halbe Stunde mit Poesie und meditativer Musik Orgel: Hans-Dieter Lüscher Anschliessend sind alle zum gemütlichen Umtrunk eingeladen. Kollekte: Heilsarmee Mittwoch, 4. Juli 10.00 Morgenbesinnung im Dankensberg Sonntag, 8. Juli 9.30 Kirche Birrwil Pfarrer Andreas Pauli Kollekte: Patenschaften von Moldawien (In Beinwil am See kein Gottesdienst) Chiletaxi Anmeldung am Vorabend vom gewünschten Sonntag bis am Samstagabend, 19.00 Uhr bei Kurt Lüscher, Telefon 079 155 06 56. www.ref-beinwil.ch

Ref. Kirchgemeinde Meisterschwanden - Fahrwangen Freitag, 29. Juni 18.30 Jugendtreff Zündschnur Sonntag, 1. Juli 10.00 loGo!-Talk mit Band und Talkgast Tina Schmidt und vielem mehr Kollekte: Stiftung Schürmatt Kinderhüte und Chinderträff während des Gottesdienstes Herzlich willkommen zum anschliessenden Mitagessen (keine Anmeldung nötig) Mittwoch, 4. Juli 9.00 Krabbelkreis im KGH

Birr/Lupfig

Donnerstag, 28. Juni 2018 9.00 Kleiderkarussell 10.00 Andacht Haus Eigenamt

Kath. Pfarrei Fahrwangen Meisterschwanden - Seengen Sonntag, 1. Juli 2018 10.00 Gottesdienst mit Chorherr Richard Strassmann, musikalische mitgestaltet vom Kirchenchor Niederwil unter der Leitung von Brigitte Koch Dienstag, 3. Juli 2018 11.30 Senioren-Zmittag, im Restaurant Löwen in Meisterschwanden Donnerstag, 5. Juli 2018 19.00 Rosenkranzgebet in der Pfarrkirche pfarreibruderklaus.ch

Donnerstag, 28. Juni 9.00 Eucharistiefeier im Pfarrhaus Samstag, 30. Juni 13. Sonntag im Jahreskreis 19.00 Eucharistiefeier / Mehrzweckhalle Kollekte: Flüchtlingshilfe Caritas Sonntag, 1. Juli 9.45 Taufe von Julian Kohnen im Pfarrhaus

Sonntag, 1. Juli 2018 10.10 Pfr. G. Schippert, anschl. SuppenZmittag im Pfrundhaus mit Verkauf Produkte aus Haiti

Donnerstag, 5. Juli 9.00 Eucharistiefeier im Pfarrhaus

Mittwoch, 4. Juli 2018 14.00 Kleiderkarussell 14.00 Treffpunkt Pfrundhaus 19.30 Gemeindegebet Donnerstag, 5. Juli 2018 09.00 Kleiderkarussell Amtswoche alle Gemeinden: Pfr. J. Luchsinger, 056 444 81 59 Weitere Infos: www.ref-kirche-birr.ch

Ref. Kirchgemeinde SuhrHunzenschwil Sonntag, 1. Juli 9.30 Uhr Gottesdienst, Pfr. A. Hunziker Kollekte: Basarprojekte. Kirchenkaffee

Sonntag, 1. Juli Gottesdienst 10.00 Uhr, Kirche Seengen Pfarrer Hans Maurer www.kirche-seengen.ch

Ref. Kirchgemeinde Seon Sonntag, 1. Juli 10.30 Uhr: Ökum. Jugendfest-Gottesdienst in der Kirche Pfr. Jürgen Will und Gemeindeleiter Gerhard Ruff Mitwirkung von Kindergarten- und Schulkindern Thema: Gott ist auch dein Reisebegleiter Kollekte: Kovive, Ökum. Schweizer Kinderhilfswerk Dienstag, 3. Juli 7.00 Uhr: Frühgebet Mittwoch, 4. Juli 19.30 Uhr: Bibelgesprächskreis im UG des KGH Donnerstag, 5. Juli 9.00 Uhr: Wochengebet www.ref-kirche-seon.ch

Kirchgemeinde Staufberg Schafisheim

Mittwoch, 4. Juli 2018 19.30 Bibelabend im Schlössli mit Pfr. Lea Ladner Donnerstag, 5. Juli 2018 8.45 Uhr Kurzandacht im Schlössli

Staufen

Freitag, 29. Juni 2018 16.15 Uhr KiK-Festli im Zopfhuus Sonntag, 1. Juli 2018 10.00 Gottesdienst in der Kirche Pfr. Astrid Köning Fahrdienst: 9.30 Uhr ab Hinterdorf (Bushaltestelle), 9.35 Uhr ab Lindenplatz, 9.40 Uhr ab Schulhaus. Donnerstag, 5. Juli 2018 9.00 Uhr Kurzandacht im Zopfhuus www.ref-staufberg.ch

Kath. Pfarrei Menziken - Beinwil Menziken

Samstag, 30. Juni 2018 13.30 Jungschar

Montag, 2. Juli 2018 9.00 Chrabbeltreff

Ref. Kirchgemeinde Boniswil Egliswil - Hallwil - Seengen

www.kirchweg5.ch

Kath. Kirchgemeinde Bettwil Ref. Kirchgemeinde Birr

Kirchenzettel

Der Lindenberg

Ref. Kirchgemeinde Niederlenz Sonntag, 1. Juli 9.45 Uhr Abendmahlsgottesdienst der 4. Klasse mit Pfr. Claudius Jäggi und Gabi Kehl, Katechetin Predigtthema: Zum Läbe bruuched mer nid nur Brot Predigttext: Matthäus 4, 4 Musik: Kinder aus der 4. Klasse und Christina Heuking (Organistin) Kollekte: OeME-Projekt Anschliessend Apéro Dienstag, 3. Juli 9.30 Uhr Shibashi im Seitenschiff der Kirche Amtswoche: Pfr. Claudius Jäggi, Telefon 062 891 30 32

Ref. Kirchgemeinde Othmarsingen

Donnerstag, 5. Juli Seniorenzmittag, Länzerthus Rupperswil. Abfahrt: 11 Uhr, Kirche

Sonntag, 1. Juli 2018 10.49 Uhr: 11vor11-Gottesdienst, gestaltet vom 11vor11-Team, mit Band, anschliessend Zmittag im Pfarrgarten

www.ref-suhr-hunzenschwil.ch

Amtswoche: Pfarrerin Christine Friderich

Samstag, 28. Juni 17.15 Rosenkranz für den Frieden 18.00 Eucharistiefeier, Dreissigster für Hans Pfäffli, anschl. Beichtgelegenheit Sonntag, 1. Juli 13. Sonntag im Jahreskreis 10.15 Pfarreigottesdienst, Eucharistiefeier (Piotr Palczynski), Aufnahme der neuen Ministranten, anschl. Apéro Donnerstag, 5. Juli 17.15 Rosenkranz vor dem Allerheiligsten 18.00 Eucharistiefeier, anschl. Beichtgelegenheit

Beinwil

Samstag, 30. Juni 17.30 Pfarreigottesdienst, Eucharistiefeier (Piotr Palczynski), Dreissigster für Hermine Walder, Aufnahme der neuen Ministranten Mittwoch, 4. Juli 18.00 Eucharistiefeier, anschl. Beichtgelegenheit

Donnerstag, 28. Juni 2018

9


10

Donnerstag, 28. Juni 2018

Diverses

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

â–

Der Seetaler

â–

Der Lindenberg


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Im Gespräch

Der Lindenberg

Donnerstag, 28. Juni 2018

BLICKPUNKT

POST AUS AARAU Die Grossratsdebatte aus Sicht von Alois Huber

Gute Arbeit bei Kantonalbank und Gebäudeversicherung An der letzten Sitzung vor den Sommerferien wurde mangels Geschäften wiederum nur eine Halbtagessitzung abgehalten. Auf Grund der Vorkommnisse vor zwei Alois Huber Wochen erwarteten viele der Ratsmitglieder beim Traktandum Jahresbericht und Jahresrechnung der Aargauischen Kantonalbank (AKB) eine längere Diskussion. Wie sich jedoch schon bei der Eintretensdebatte herausstellte, wurde der Wechsel des Direktionspräsidenten und dessen Ursache von den Parteisprechern nur am Rande erwähnt, da dies mit dem traktandierten Geschäft nicht viel zu tun hatte. Mit einem Jahresgewinn von 146 Millionen Franken war man sich über die Parteigrenzen hinaus einig, dass

wiederum ein sehr guter Jahresabschluss der AKB erwirtschaftet wurde. Mit einer Gewinnausschüttung von 96 Mio. profitiert auch dieses Jahr der Kanton wiederum von der sehr guten Arbeit aller Beteiligten der AKB. Aus diesem Grunde wurden die Anträge der Gewinnablieferung mit 125 zu 0 und des Jahresberichts mit 123 zu 0 angenommen. Mit einem Votum von Pascal Furer zur Steigerung der Eventualverpflichtungen von 24 auf 12o Mio. wurden der Bankratspräsident und der neue Direktionspräsident ermahnt, keine neuen Risiken einzugehen wie vor gut 10 Jahren, welche damals zu massiven Verlusten führten. Der anschliessende Geschäftsbericht der Aargauischen Gebäudeversicherung (AGV) gab wenig Anlass zu Diskussionen. Es wurde darauf hingewiesen, dass die ausserordentlichen Ereignisse vom letzten Juli sehr gut gemeistert

wurden. Der sehr gute Jahresabschluss wurde jedoch hauptsächlich durch die Kapitalanlagen erreicht. Mit der Genehmigung des Geschäftsberichtes von 114 zu 0 Stimmen wurde die gute Arbeit der AGV-Verantwortlichen und -Mitarbeiter entsprechend gewürdigt. Für mich als Landwirt und Bauernverbandspräsident war an diesem Morgen jedoch die zweite Beratung der Änderungen des Landwirtschaftsgesetzes des Kantons Aargau das wichtigste Geschäft. Dieses wurde nach einem kur-

zen Votum eines Ratsmitgliedes und der Rede des Finanzdirektors mit 119 zu 0 genehmigt. Am Ende der Sitzung wurde die Motion betreffend die Möglichkeit zur Gleichbehandlung der Schüler von bewilligten Privatschulen beim Mittelschulübertritt behandelt. Bei diesem Vorstoss wird von den Motionären verlangt, dass in Zukunft auch Schüler von Privatschulen ohne Prüfung in die Mittelschulen wechseln können bei Erreichen des geforderten Notendurchschnittes, wie Schüler der öffentlichen Schulen. Nach einer über einstündigen Debatte mit vielen Reden von Befürwortern und Gegnern wurde diese Motion mit 55 zu 70 Stimmen abgelehnt. Bis am 28. August ist im Parlament Sommerpause. Ich wünsche Ihnen und meinen Ratskolleginnen und -kollegen einen erholsamen Sommer. Alois Huber, SVP, Möriken-Wildegg

Guido Fischer aus Boniswil übergibt an Christoph Wasser aus Auenstein

Entsorgung Eine Ära ging an der Abgeordnetenversammlung des Gemeindeverbandes für Kehrichtbeseitigung Region Aarau-Lenzburg (Gekal) zu Ende: Nach 32 Jahren übergab Guido Fischer das Präsidium an Christoph Wasser.

Wechsel an der Verbandsspitze: Nach 32 Jahren gab Guido Fischer das Amt des Präsidenten des Gemeindeverbandes für Kehrichtbeseitigung Region Aarau-Lenzburg an Christoph Wasser weiter. Foto: zvg Stromproduktion: 77,4 Gigawattstunden (– 7,6 Prozent wegen Turbinenrevision; davon 83,2 Prozent Netzeinspeisung, Rest Eigenverbrauch) ■ Erfolgsrechnung: Umsatz 24,6 Millionen Franken, Gewinn 36 375 Franken

Höhere Energieeffizienz

Zur positiven Verwertungsbilanz trugen auch Massnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz bei, die 2017 umgesetzt wurden. Allein dank technischen Verbesserungen an der Anlage schaute in den ersten fünf Monaten 2018 eine Mehrproduktion von Strom heraus, mit der 565 Haushalte ein Jahr lang versorgt werden könnten. Der Wasserverbrauch ging um das Volumen eines olympischen Schwimmbeckens zurück. Auf ein Jahr hochgerechnet, beträgt der Spareffekt über 400 000 Franken.

Neues Kooperationsprojekt

Stark ausgelastet: Kehrichtverbrennungsanlage Buchs. Foto: zvg

Sommerruhe In der reformierten Kirche von Meisterschwanden werden ab nächsten Montag, 2. Juli, Renovationsund Sanierungsarbeiten an der Glockenanlage und am Glockenantrieb von der Firma Rüetschi, Aarau, vorgenommen. Auch ein Überspannungsschutz wird nach den neuen Normen einge- Kirche Meisterbaut. Zudem werden schwanden die Aufzugssteuerung und die Elektroinstallation der Turmuhr ersetzt. Diese Arbeiten führen dazu, dass während zweier Wochen die Turmuhr abgestellt wird und das Glockengeläut ausfällt. (phn) Fussball Grosse Ehre für den 2.-Ligisten FC Lenzburg. Der letztjährige Meisterschafts-Fünfte darf das so genannte «Kickoff-Spiel» der Saison 2018/19 durchführen. Am Freitag, 17. August, empfängt das Team des Trainerduos Igor Drmic/Thomas Kleiner den 3.-Liga-Meister und Liganeuling FC Niederwil. Die Anspielzeit ist noch nicht bestätigt, dürfte jedoch um 20 Uhr liegen. Bleibt zu hoffen, dass dem FCL gegen die Freiämter ein ähnlich guter Saisonstart gelingt wie vor einem Jahr. Damals gewannen die Lenzburger in der ersten Runde gegen Suhr gleich mit 4:0. (rubu) Prozess Nach dem Verfahren gegen den Täter des Vierfachmords von Rupperswil im März wartet ein weiterer Grossprozess auf das Bezirksgericht Lenzburg. Im Strafverfahren gegen die SAR premium cars AG kommt es ab Montag, 7. Januar 2019, zur Gerichtsverhandlung vor dem Bezirksgericht Lenzburg. Die Kantonale Staatsanwaltschaft wirft dem Beschuldigten unter anderem Misswirtschaft, gewerbsmässigen Betrug, mehrfache Urkundenfälschung und mehrfache Veruntreuung vor. Gemäss Medienmitteilung der Gerichte Aargau findet die Verhandlung voraussichtlich in den Räumlichkeiten des Bezirksgerichts Lenzburg statt. Soweit absehbar, dauere sie bis Mittwoch, 23. Januar 2019. (lba)

D

er Gekal betreibt die Kehrichtverbrennungsanlage (KVA) Buchs und diese ist momentan so stark ausgelastet wie nie. Von Januar bis Mai wurden 6,4 Prozent mehr Abfall verwertet. Die Lieferungen aus Süddeutschland nahmen um 20 Prozent zu. Beim Hauskehricht aus dem Verbandsgebiet ist die Pro-Kopf-Menge 2017 erneut zurückgegangen. Die 82 Verbandsgemeinden (zu denen mit Ausnahme von Brunegg und Veltheim alle Gemeinden im Einzugsgebiet dieser Zeitung gehören) und der Gemeindeverband für Abfallbeseitigung Oberes Fricktal lieferten von Januar bis Mai 2018 gut 20 000 Tonnen Hauskehricht in die KVA Buchs – nur unwesentlich mehr als in der Vorjahresperiode. An ihrer Tagung in Schlossrued genehmigten die Abgeordneten den Geschäftsbericht und die Jahresrechnung 2017. Die wichtigsten Zahlen des vergangenen Jahres (in Klammern Vergleich mit 2016): ■ Kehricht-Anliefermenge: 131 121 Tonnen (+ 1 Prozent); davon Hauskehricht (36 Prozent) und Industrie- und Gewerbeabfälle (55,7 Prozent) ■ Hauskehricht pro Einwohner: 155 Kilogramm (– 3 Kilogramm; 2015: 161 Kilogramm, 2014: 164 Kilogramm) ■ Fernwärmeproduktion: 67,1 Gigawattstunden (+ 2,3 Prozent)

11

Nachdem das kantonsübergreifende Zusammenarbeitsprojekt EVA abgebrochen werden musste, arbeitet die KVA Buchs nun an einer neuen möglichen Kooperation mit der KVA Turgi. Das zweijährige Projekt KVAargau untersucht langfristige Szenarien: eine Variante mit KVAs an beiden bisherigen Standorten und eine Variante mit nur noch einer KVA in Buchs. Machbarkeitsstudien aus dem Projekt EVA zeigen, dass in Buchs dank freier Flächen die Verbrennungskapazitäten verdoppelt werden könnten und in Turgi eine reduzierte Anlage unter

Einhaltung des verschärften Gewässerschutzgesetzes möglich wäre. GekalPräsident Guido Fischer erklärte der Versammlung: «Das Projekt KVAargau hat zum Ziel, herauszufinden, wo und in welchem organisatorischen und betrieblichen Rahmen in Zukunft wie viel Kehricht verwertet werden soll, damit aus einer kantonalen Gesamtbetrachtung die ökonomisch und ökologisch bestmögliche Lösung realisiert werden kann.»

Wechsel im Vorstand

Fischer selbst wird das Projekt nicht mehr mitverantworten. Nach 32 Jahren im Amt tritt er zurück, die Abgeordneten wählten das bisherige Vorstandsmitglied Christoph Wasser (Auenstein) zum neuen Gekal-Präsidenten. Für die Amtsperiode 2018–2021 wurden neu Erich Hunziker (Kirchleerau), Hans Heinrich Leuzinger (Menziken) und Gérald Strub (Boniswil) in den Vorstand gewählt. Sie ersetzen Kurt Kaufmann (Meisterschwanden), Jürg Rubin (Menziken) und Rudolf Wirth (Staffelbach). Für Aarau, das neben vier anderen Verbandsgemeinden Anspruch auf einen Sitz im Vorstand hat, folgt Stadträtin Suzanne Marclay auf Regina Jäggi. Die übrigen sechs bisherigen Vorstandsmitglieder wurden zur Kenntnis genommen beziehungsweise bestätigt: Walter Wyler (Buchs), Daniel Suter (Frick, Vizepräsident), Thomas Hofstetter (Lenzburg), Thomas Baumann (Suhr), Ruedi Donat (Wohlen) und Andreas Villiger (Sins). (lba/pd kvab)

120 bis 244 Kilogramm Kehrichtmenge Dem Geschäftsbericht 2017 des Gemeindeverbandes für Kehrichtbeseitigung Region Aarau-Lenzburg (Gekal) kann entnommen werden, wie viele Tonnen Kehricht die einzelnen Gemeinden im letzten Jahr abgeliefert haben. (tf) Kehrichtmenge 2017 pro Einwohner (in Kilogramm) Ammerswil 129,1 Auenstein 158,4 Beinwil am See 149,0 Bettwil 162,8 Birrwil 147,6 Boniswil 129,5 Dintikon 125,2 Dürrenäsch 132,7 Egliswil 126,4 Fahrwangen 165,2 Hallwil 143,5 Hendschiken 244,7 Holderbank 159,8 Hunzenschwil 147,5 Lenzburg 138,8 Leutwil 145,6 Meisterschwanden 155,8 Möriken-Wildegg 159,1 Niederlenz 138,1 Othmarsingen 143,2 Rupperswil 181,4 Sarmenstorf 174,9 Schafisheim 120,8 Seengen 174,1 Seon 144,0 Staufen 127,6

Fehlendes D. In der Stadt hängen seit einigen Tagen Plakate, die auf das Verpflegungsund Unterhaltungsprogramm auf der Schützenmatt während des Jugendfests Lenzburg aufmerksam machen. Viele Passanten schauen sich das Plakat und die Angebote zwar an, realisieren jedoch erst Lenzburger beim zweiten Hin- Jugendfestplakat schauen, dass sich ausgerechnet bei der dicksten Schlagzeile – «Jugenfest» – ein Druckfehler eingeschlichen hat. (lba) Dreimal Gold. Im Seetal ist gut Kirschenessen. Beim diesjährigen kantonalen Kirschen-Qualitätswettbewerb mussten die regionalen Produzenten zwar den Sieg einem Fricktaler Konkurrenten überlassen, aber Max Stenz (Leutwil, Rang 2), Fränzi und Urs Baur (Egliswil, Rang 3) und Lotti und Martin Baumann (Beinwil am See, Rang 4) holten sich für ihre Früchte ebenfalls eine Goldmedaille. (lba)

INSERATE


12

Immobilien

Donnerstag, 28. Juni 2018

Vermieten

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Verkauf

Zu vermieten an der Böllistrasse in Niederlenz: 3½-Zimmer-Wohnung, 1.OG Fr. 1530.–, inkl. NK 4½-Zimmer-Wohnungen, 2.OG Fr. 1680.–, inkl. NK Parkett- und Laminatboden, Plattenböden in Nasszellen und Küche, Bad und Gäste-WC, Reduit, Keller und Estrich Kinderspielplatz, Gemeinschaftshaus, gute Verkehrsanbindung. Kontakt: Wohnbaugenossenschaft Lenzburg 062 886 97 80 / info@wgl.ch

Von privat

Mo morgens, Di – Do ganztags

zu kaufen gesucht Ein-/Zweifamilienhaus (Finanzierung gesichert) 079 432 67 37 H

In Othmarsingen an zentraler Lage zu vermieten per 1. Juli 2018 in kleinem MFH individuelle, renovierte

2½-Zimmer-Wohnung Miete Fr. 1100.– inkl. NK Abstellplatz Fr. 30.–

offene Küche Badzimmer mit Badwanne und WM/TU Plattenbodenbeläge Weitere Auskünfte und Besichtigung Tel. 062 751 55 66 Mail wilhelm.immobilien@greenmail.ch Zu vermieten in Möriken schöne

4½-Zimmer-Wohnung an ruhiger, sonniger Lage, mit Balkon, Cheminée, Nähe öV. Mietzins Fr. 1650.– inkl. NK Tiefgaragenplatz kann dazugemietet werden Telefon 079 399 20 44

Zu vermieten in Meisterschwanden per 1. Oktober 2018 oder nach Vereinbarung: 4½-Zimmer-Wohnung im 1. Stock eines Zweifamilienhauses mit grossem Garten, ruhige und zentrale Lage an der Röthlerstrasse 20, mit zeitgemässer Ausstattung Mietzins CHF 1’500.00 (inkl. NK) / Monat Nur an Ehepaar mit minderjährigen Kind(ern) oder alleinerziehende Mütter bzw. Väter mit minderjährigen Kind(ern), welche einen Brutto-Jahreslohn unter CHF 60’000 erzielen. Die Übernahme der Hauswarttätigkeit kann bei Interesse geprüft werden. Das Anmeldeformular und weitere Informationen können unter www.meisterschwanden.ch › Dorfleben › Verschiedenes › Arthur-Döbeli-Stiftung heruntergeladen werden. Stiftungsrat der Arthur-Döbeli-Stiftung, Meisterschwanden

Damen- und Herrenwäsche • Bademode G. und T. Wiederkehr • Bahnhofweg 7 • 5610 Wohlen Kundenparkplätze • Telefon 056 622 10 10 www.damenwaesche-lady.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Region

Donnerstag, 28. Juni 2018

Adolf Egli ist neu Ehrenbürger

13

INSERATE

Schafisheim An der Gemeindeversammlung Schafisheim wurde alt Gemeindeammann Adolf Egli zum Ehrenbürger ernannt und der Gemeinderatsentschädigung, nach heftiger Diskussion, schliesslich mit 86 Ja- gegen 18 NeinStimmen zugestimmt. ■

ALFRED GASSMANN

D

er Antrag, alt Gemeindeammann Adolf Egli das Ehrenbürgerrecht zu verleihen, wurde vor einem halben Jahr an der Wintergemeindeversammlung überwiesen. Vor der Abstimmung über die Verleihung blickte Gemeindeammann Roland Huggler letzte Woche zurück auf Adolf Eglis Dienste für die Öffentlichkeit, angefangen mit der Wahl 1989 in die Schulpflege bis und mit 17 Jahre Verantwortung als Gemeindeammann. Huggler unterstrich Eglis Engagement, sein Herzblut für die Sache und seine Gabe als Netzwerker. «Er konnte erfolgreich verhandeln und sorgte immer dafür, dass Schofise in Aarau einen Stein im Brett hatte», erklärte der neue Gemeindeammann. Eglis Fähigkeiten und der Zielstrebigkeit des Rates sind beispielsweise das neue Schulhaus, die Renovation der Mehrzweckhalle, die Planung der Ortsdurchfahrten sowie die Strassenumbauten im Raum Schoren zuzuschreiben. Adolf Egli dankte mit kräftigen Worten für das verliehene Ehrenbürgerrecht. «Ich wollte es nie allen Leuten recht machen, an erster Stelle stand immer das Wohl der Gemeinde»,

GEMEINDENOTIZEN Reklamationen häufen sich

Veltheim Aus der Bevölkerung häufen sich die Reklamationen bei der Gemeindekanzlei, weil die Benutzer des Begegnungsplatzes mit Findling «Vor Erli» immer wieder eine Unordnung hinterlassen und bis spätabends lautstark vor Ort Feste feiern und keine Rücksicht auf die Nachbarschaft nehmen. Herumliegender Abfall und Glassplitter verunstalten das Ortsbild und gefährden Tiere. Der Gemeinderat ersucht die Benutzer des Begegnungsplatzes, die Anstandsregeln zu wahren. Er hat die Regionalpolizei mit periodischen Kontrollen vor Ort beauftragt. (gkv)

Helfer gesucht

Veltheim Die Vorbereitungen für den diesjährigen Pfalz-Märt laufen bereits wieder auf Hochtouren. Gesucht sind derzeit noch Personen, die aktiv mithelfen möchten beim Aufbau, beim Betrieb der Stände und der Attraktionen und dem Abbau. Ausserdem braucht es noch Betreuer für die Kinderstände, an denen Kinder Selbstgebasteltes und Selbstgebackenes anbieten können. Interessierte können sich bei Toni Hodel melden. Telefon 056 443 16 15, anton.hodel@azmedien.ch. (gkv) INSERATE

STEUERERKLÄRUNG 2017 Haben Sie ein Problem mit Ihrer Steuererklärung? Oder haben Sie einfach keine Lust und/oder Zeit, Ihre Steuererklärung auszufüllen? Wir helfen Ihnen. Bringen/senden Sie uns Ihre Steuererklärung samt den notwendigen Belegen und wir füllen sie fristgerecht aus und legen sie Ihnen zur Unterschrift vor.

Spielgruppe heisst neu «Dracheburg»

Viel geleistet für Schafisheim: Gemeindeammann Roland Huggler gratuliert Adolf Egli zum Ehrenbürgerrecht. fasste der Geehrte seine Haltung zusammen. Der Blumenstrauss und ein kräftiger Applaus waren mehr als verdient.

«Wir sind keine Schelme»

Die Stimmbürger in Schafisheim hatten seit dem letzten Sommer dreimal Gelegenheit, über die Gemeinderatsentschädigung zu befinden. Als letzte der Aargauer Gemeinden besitzt das Dorf noch kein rechtskräftiges Besoldungs-

es fielen auch harte Worte wie Lügen, Trauerspiel und Neiddebatte. Gemeindeammann Roland Huggler wies die Qualifikation des Gemeinderates als «Schelme» energisch zurück und distanzierte sich vom neusten Flugblatt des Komitees «Genug ist genug». Vizeammann André Kreis fand die Argumente der Gegnerschaft mit Michael Letic demotivierend. In der finalen Abstimmung siegte der gemeinderätliche Antrag mit 86 Ja zu 18 Nein.

Das Länzerthus feiert Rupperswil Am Samstag feiert das Länzerthus offiziell Eröffnung des Neubaus mit einem grossen Sommerfest. Eine Ausstellung zur 40-jährigen Geschichte informiert über die bewegten Anfänge. ■

MELANIE SOLLOSO

A

m Anfang stand eine Idee: Ein Altersheim in Rupperswil, das macht Sinn, fand der Gemeindebeamte Traugott Berner anno 1964. Mit seiner Idee stiess er anfangs jedoch auf viel Skepsis. «Das braucht es doch nicht» und «Was das kosten würde!» Obwohl Berner es schliesslich schaffte, Verbündete für das Projekt zu finden, brachte der finanzielle Aspekt das Projekt dann doch arg ins Wanken. Denn die Kosten, die für eine selbsttragende Institution zu leisten wären, konnte Rupperswil nicht im Alleingang stemmen. Wie es dazu kam, dass Rupperswil heute trotzdem ein Altersheim mit 82 Einzel- und 19 Doppelzimmern hat, erfährt man an der Ausstellung «Zeitreise durch 40 Jahre Länzerthus», auch Infos zum Neubau fehlen nicht. «Es ist eine INSERATE

Schattenplätzegesucht!

Pro Steuererklärung verlangen wir Fr. 110.–, bei Lehrlingen Fr. 55.–, inkl. Steuerberatung, Kontrolle und Bearbeitung der Veranlagung. Vielen herzlichen Dank für unsere Beauftragung. J.C.E. SERVICE AG Treuhand- und Wirtschaftsberatung Bahnhofstrasse 3 5600 Lenzburg/Telefon 062 892 00 92 www.steuern-lenzburg.ch

reglement. An der Gemeindeversammlung war die Entschädigung erneut traktandiert, diesmal mit einer Grundpauschale von total 122 000 Franken und mit zusätzlichen Entschädigungen für Sitzungen und Spesen in der Höhe von 35 Franken pro Stunde. Nach einem beschlossenen Ordnungsantrag von alt Gemeindeammann Adolf Egli durfte weder geklatscht noch gebuht werden. Zu hören waren besonnene und aufmunternde Voten. Doch

Foto: Alfred Gassmann

Alto Elemente GmbH – aluladen.ch 5605 Dottikon – Tel. 056 500 02 10

Wird am Samstag offiziell eingeweiht: Der Neubau des Alters- und Pflegeheims Länzerthus in Rupperswil. Foto: MS Zeitreise in Form von Bildern, Texten und Slide-Shows», verrät Samaya Lacerda vom Alters- und Pflegeheim Länzerthus. Die Ausstellung ist Teil des Rahmenprogramms des LänzerthusSommerfests – des offiziellen Eröffnungsanlasses des Neubaus, der seit Februar 2018 in Betrieb ist. Weitere Sommerfest-Highlights sind Live-Musik, stündliche Hausführungen und ein Kinderprogramm mit unter anderem Hüpfburg, Karussell und Ponyreiten. Kulinarisch verwöhnt werden die Gäste mit Beef-, Cheese- und Vegiburger, Hot Dogs, Bratwürsten, Pom-

mes frites und feinen Sommersalaten sowie hausgemachten Kuchen und italienischen Glacés.

Sommerfest-Programm Am Samstag, 30. Juni, feiert das Länzerthus von 10 bis 17 Uhr «Grosses Sommerfest». Das Programm ist wie folgt: 10 Uhr: Live-Musik 11 Uhr: offizielle Ansprachen 13 Uhr Live-Musik 13 Uhr Ponyreiten 15 Uhr Live-Musik

Leiterteam: Cordula Manella (Präsidentin Familienverein), Cornelia Huber, Sarah Tschudi, Barbara Lanza (Spielgruppenleiterinnen), Regula Kunz (Finanzen). Foto: zvg Rupperswil Die Spielgruppe Schatzchischte in Rupperswil hat eine neue Trägerschaft und einen neuen Namen. Im Spätsommer 2017 fanden intensive Gespräche zwischen den langjährigen Spielgruppenleiterinnen der Spielgruppe Schatzchischte, Nicole Richner und Judith Mucha, und dem Familienverein Rupperswil zwecks Nachfolgeregelung statt. Nach Abklärungen haben sich Nicole Richner und Judith Mucha entschlossen, die Führung der Spielgruppe Schatzchischte ganz dem Familienverein Rupperswil zu übergeben. Am 1. Februar 2018 übernahm der Familienverein Rupperswil (Faveru) offiziell die bestehende Spielgruppe Schatzchischte im Altersheim Länzerthus. Die betroffenen Eltern wurden informiert und am Elterninformationsabend konnten Fragen geklärt werden. Die neue Trägerschaft der Spielgruppe, die ab Sommer den Namen Dracheburg trägt, freut sich, in neue Räumlichkeiten umziehen zu können. Das Altersheim Länzerthus stellt der Spielgruppe drei ehemalige Bewohnerzimmer im Parterre zu günstigen Konditionen zur Verfügung. Die Spielgruppenleiterinnen Barbara Lanza, Sarah Tschudi und Cornelia Huber können kaum warten mit dem Innenausbau und dem Einrichten der Spielgruppe nach ihren Ideen und Wünschen. Am Samstag, 30. Juni, findet ein Tag der offenen Tür im Altersheim Länzerthus statt. Auch die Spielgruppe ist mit einem Stand vertreten. Barbara Lanza, Hauptleiterin der Spielgruppe, steht für Fragen zur Verfügung. Das Altersheim organisiert viele tolle Aktivitäten, speziell auch für die Kleineren. Es hat noch wenige freie Plätze. Kinder ab 2 1/2 Jahren können angemeldet werden. Nach Absprache mit den Spielgruppenleiterinnen können Schnuppertage besucht werden. (pd) ■

www.faveru.ch/spielgruppe


10

Qualitäts-Occasionen Garage Meyer Suhr AG Tramstrasse 33, 5034 Suhr Telefon 062 855 50 20

Fr. 11’500.–

NEUER SUV PEUGEOT 5008

n e m l n i a e h P c s n e n Son

S tr

Betriebsferien

HONDA Accord Tourer 2.2 i-CTDI Executiv Automatic 1. Inverkehrsetzung: 10. 2010, schwarz, 136’300 km, Automatik, Diesel, 5 Türen, 150 PS

Fr. 5’900.– Honda Accord 2.4i S Executive Automat 1. Inverkehrsetzung: 7. 2004, silber, 72 ’300 km, Automatik, Benzin, 4 Türen, 190 PS

Fr. 21’500.– HONDA Accord Tourer 2.2 i-CTDi Type S 1. Inverkehrsetzung: 9.2014, schwarz, 53’600 km, Handschaltung, Diesel, 5 Türen, 180 PS

Fr. 21’900.– Honda Accord 2.4i 16V Executive Automat 1. Inverkehrsetzung: 11.2014, rot, 53’500 km, Automaik, Benzin, 4 Türen, 201 PS

an

13.7. bis 1.8.2018

d

Für Notfälle wählen Sie die Natel-Nr. 079 663 00 63 Ab 2. 8. sind wir wieder gerne für Sie da!

Autoservice GmbH

Offizielle HYUNDAI-Vertretung Aavorstadt 27, 5600 Lenzburg Tel. 062 892 02 00 www.hyundai-lenzburg.ch Fax 062 892 02 05

Fr. 19 ’900.– HONDA Jazz 1.3i i-VTEC Elegance CVT 1. Inverkehrsetzung: 6. 2017, 10’400 km, Automatik, Benzin, 5 Türen, 102 PS

Fr. 11’500.– Honda CR-V 2.2i CTDi 4WD Elegance 1. Inverkehrsetzung: 1. 2008, rot, 132’500 km, Handschaltung, Diesel, 5 Türen, 140 PS

Weitere Auto-Angebote finden Sie unter: www.garagemeyer.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Region

Der Lindenberg

Gespannte Blicke: Die jungen Geräteturnerinnen des TV Lenzburg am ersten Fest-Wochenende.

Endspurt: Fabian Hayoz (Nr. 7) wird vor dem Ziel von Urs Wyder (Nr. 38) überholt.

15

Donnerstag, 28. Juni 2018

Gestandene Mannsbilder: Die Männerriege Seengen begeisterte mit ihrer Show am Fotos: Ruedi Burkart Stufenbarren.

Gänsehaut-Stimmung zum Abschluss Dintikon Das Kreisturnfest ist Geschichte. In Erinnerung bleiben Bilder von einer fröhlichen Turnerschar, von hochstehenden sportlichen Leistungen bei herrlichem Wetter. Und von einer würdigen Schlussfeier. ■

RUEDI BURKART

Z

um krönenden Abschluss des Kreisturnfests hat sich das Organisationskomitee mit der Dintikerin Sandrine Bärtschi (25) an der Spitze etwas ganz Besonderes, etwas Überraschendes einfallen lassen. Bärtschi und ihr Team konnten für den Schlussevent Fabienne Erni, die 24-jährige Frontfrau der international erfolgreichen Schweizer Metal-Band Eluveitie, verpflichten. Zum Einmarsch der Fahnenträger sowie des Organisationskomitees und der Technischen Leitung spielte Erni am Pi-

ano und sang mit ihrer wunderbaren Stimme Whitney Houstons OlympiaHymne «One Moment in Time». Hunderte von Turnerinnen und Turnern genossen den Augenblick. Es war fast schon ein Moment für die Ewigkeit. «Absolut genial», freute sich TurnfestMacherin Bärtschi über den würdigen Schlusspunkt hinter das Turnfest, «das hätten wir uns nicht stimmungsvoller wünschen können. Ich bin überwältigt.» Dass Eluveitie-Sängerin Fabienne Erni live auftreten würde, wusste man beim Turnfest-OK erst seit letztem Monat definitiv. «Es ist ziemlich schnell gegangen», meint Bärtschi schmunzelnd. Sie war es auch, die für den Coup verantwortlich zeichnete. Die beiden Frauen sind seit Kindesbeinen befreundet, gingen jahrelang zusammen in die Schule und haben den Kontakt nie abbrechen lassen.

Ein friedliches Fest

Die vier Tage Turnfest, verteilt auf zwei Wochenende, haben nicht nur bei den Verantwortlichen einen bleibenden

Eindruck hinterlassen. Am Sonntagmorgen, wenige Stunden vor dem Ende des Anlasses, versammelten sich die Turnenenden unter dem Wahrzeichen, dem «T-Six» genannten sechseckigen Turm, und nahmen ein letztes Zmorge ein. Vielen war die zu kurze Nacht in der Dintiker Zivilunterkunft anzumerken, trotz Sonnenbrillen und Dächlikappen. «Hesch mer dini Nummere?», war immer wieder zu hören. Kein Zweifel, am Kreisturnfest wurden Freundschaften fürs Leben geschlossen.

TV Lenzburg auf Rang 3

In der «Königsklasse», dem dreiteiligen Vereinswettkampf in der 1. Stärkeklasse, klassierte sich der TV Lenzburg hinter Wohlen und Beinwil/Freiamt mit einem Total von 28,63 Punkten auf dem dritten Schlussrang. «Wir haben uns sehr über diese sensationelle Platzierung gefreut», so Adrian Zwyssig, Vorstandsmitglied und Marketingchef beim TV Lenzburg. Ähnlich bilanzierte Daniel Taubert die Leistungen seiner Truppe: «Eine Platzierung auf dem Po-

Stimmungsvolles Jodlerfest

Neuer Name: Per 1. Juli präsentiert sich der Familienverein mit einem neuen Logo.

Foto: zvg

Aus Elternverein wird Familienverein Chestenberg Möriken-Wildegg Seit der Mittagstisch vor zwei Jahren nicht mehr vom Elternverein Möriken-Wildegg, sondern von der Schule angeboten wird, hat sich einiges im Elternverein verändert. Um diese Veränderungen nun auch sichtbar zu machen, hat sich der Verein für eine Namensänderung entschieden. Aus dem Elternverein Möriken-Wildegg wird der Familienverein Chestenberg. Nicht nur Eltern, sondern alle Familienmitglieder, welche in Möriken-Wildegg, Holderbank oder Brunegg wohnen oder dort zur Schule gehen, sollen sich angesprochen fühlen. Per 1. Juli wird sich der Familienverein Chestenberg mit diesem Namen, einem neuen, frischen Logo und einer erneuerten, zeitgemässen Homepage präsentieren. Der Familienverein organisiert weiterhin Kurse, Vorträge und Workshops zu aktuellen Erziehungsthemen. Im zweiten Halbjahr 2018 findet ein Nothelferkurs für Kleinkinder, ein Elternvortrag zum Thema «Wie lernen Kinder mit Geld umgehen» und ein mfm-Kurs und Workshop für Mädchen über das Thema Pubertät statt. Jeweils in der letzten Herbstferienwoche wird eine spannende und abwechslungsreiche Ferien-Spass-Woche für die daheimgebliebenen Schulkinder angeboten. Daneben engagiert sich der Familienverein bei Anlässen im Dorf. Unter anderem beim Spielnachmittag in Möri-

ken (der nächste findet am 8. September statt) oder mit einem Kinderhort und Kuchenverkauf an der beliebten Kinderartikelbörse (nächste Börse in Möriken am 19. September).

«mini-treff» für Mutter und Kind

Neu wird der bisherige Mutter-KindTreff über den Familienverein geführt und ab neuem Schuljahr unter dem Namen «mini-treff» angeboten. Jeweils am Donnerstagvormittag treffen sich Kleinkinder und ihre Bezugspersonen im Kirchgemeindehaus in Möriken zum gemeinsamen Spielen und Kennenlernen. Neugierige Kinder sind jederzeit herzlich willkommen. Die Mitgliedschaft im Familienverein beträgt pro Familie und Schuljahr 35 Franken. Mitglieder profitieren von Vergünstigungen bei den Angeboten. Familien mit kleinem Budget erhalten zukünftig mit der KulturLegi einen Rabatt auf den Jahresbeitrag. Der Vorstand des Familienvereins besteht zurzeit aus fünf hoch motivierten und engagierten Vorstandsfrauen und ist offen für Anregungen oder Ideen für weitere Angebote oder Kurse. Selbstverständlich sind Freiwillige, welche sich ebenfalls engagieren möchten, jederzeit herzlich willkommen. (ngü) ■

Neue Homepage: www.familienverein-chestenberg.ch.

Schafisheim Der Schafisheimer Jodlerclub «Bärgmätteli» nahm am vergangenen 16. Juni erfolgreich am Bernisch-Kantonalen Jodlerfest in Wangen an der Aare teil. Die Ambiance im alten Städtchen, idyllisch am Aarelauf gelegen, die gastfreundliche Bevölkerung und die mit unserer Volksmusik verbundene Gästeschar trugen zur stimmigen Atmosphäre bei. Auch der Jodlerchor war in allen Lagen gut gestimmt. Unter der fachkundigen und umsichtigen Leitung von Karin Weber-Widmer erreichten die Sängerinnen und Sänger mit einer 1 eine vorzügliche Bewertung. Sie verstanden es, im richtigen Moment die gestalterischen Absichten der Dirigentin sowie ihre musikalischen Hinweise der vergangenen Proben umzusetzen. Der Vortrag in der tausendjährigen, voll besetzten Kirche wird allen in bester Erinnerung bleiben, ganz dem dargebotenen Titel des von Emil Wallimann komponierten Liedes entsprechend «So schön cha das si». Dass mit diesem Erfolg bereits die Teilnahme am 31. Eidgenössischen Jodlerfest in Basel im Jahr 2020 angestossen wurde, war dem Jodlerclub «Bärgmätteli» in den Gassen und auf den Plätzen Wangens mehr als eine Zugabe wert. (BI)

Einmarsch der Fahnenträger: Mit Fabienne Ernis Version von «One Moment in Time». dest ist immer eine erfreuliche Sache. Dieses Jahr vor allem deswegen, weil wir einige junge, unerfahrene Leute eingesetzt haben.» Der TVL-Präsident gesellte sich kurz vor der Siegerehrung zu seinen Vereinskolleginnen und -kollegen und liess die Turnparty gemütlich

ausklingen. Sein Motto: «Morgen hat uns der Alltag wieder. Aber jetzt geniessen wir noch die letzten Stunden dieses super Turnfests.» ■

Hinweis: Die Resultate sind zu finden auf der Homepage www.dintikon2018.ch.

«Amerikajoggi» zum SophieHaemmerli-Marti-Jubiläum Othmarsingen Im originalen Othmissingerdütsch ehrten einheimische Laiendarsteller mit dem Stück «Amerikajoggi» die Jubilarin. Den «Gschichte-Obig» haben junge und jung gebliebene Darstellerinnen und Darsteller sowie ein Quartett Musiksolisten unter der Leitung von Margrit Byland und Elisabeth Hunziker den über 160 Besuchern aus nah und fern präsentiert. Sophie Haemmerli-Marti vermochte mit ihrer Geschichte vom «Amerikajoggi», trotz ihrer hundert

Jahre, die Zuschauer zu verzaubern. Die musikalische Begleitung war sorgfältig ausgewählt und dem Text der Erzählerin sowie den jeweiligen Handlungen angepasst. Das bekannte Othmarsinger-Festwetter war für die Organisatoren, Forstund Ortsbürgerkommission, beim anschliessenden Apéro mit interessanten Begegnungen und Gesprächen ein würdiger Abschluss zu Ehren der Othmissinger Mundartdichterin Sophie Haemmerli-Marti. (FOK/WI)

«Amerikajoggi»: Engagierte Truppe begeisterte das Publikum.

Foto: zvg

NACHBARSCHAFT

Schulheim Schloss Kasteln

Motiviert: Der Jodlerclub Bärgmätteli am Bernisch-Kantonalen. Foto: zvg

Bioschwimmteich Der Bioschwimmteich von Schloss Kasteln lädt zu einem erfrischenden Bad und der Aussicht über das Tal ein. Eine Grillstelle mit Rost und Holz, ein einfacher Spielplatz und die Fussballwiese stehen zur Verfügung.

Öffnungszeiten: Montag, 9. Juli, bis Sonntag, 29. Juli (die ersten 3 Schulferienwochen), jeweils von 13 bis 18 Uhr. Das Bad ist nur bei günstiger Witterung und einer Aussentemperatur von über 20 Grad offen. Das Schulheim Schloss Kasteln freut sich auf Besucher. (pd/sk)


16

Seetal / Lindenberg

Donnerstag, 28. Juni 2018

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Umgebaut: Einst eine Stube mit Küche, heute behagliche Büros für die Sarmenstorfer Gemeindeverwaltung.

Der Seetaler

Der Lindenberg

Foto: Alfred Gassmann

Hereinspaziert ins Gemeindehaus Freude über den neuen Spielplatz: Pfarrerin Nica Spreng, Gemeindepräsident Ueli Haller und Priska Hausammann und Christiane Hinrichs vom Elternverein. Foto: Fritz Thut

Neuer Spielplatz soll Begegnungsort werden Meisterschwanden Die Parzellen rund um das reformierte Kirchgemeindehaus wurden in kurzer Zeit in einen Spielplatz verwandelt. Am letzten Samstag erfolgte die offizielle Einweihung. Gemeindepräsident Ueli Haller lobte die Kooperation unter den verschiedenen Trägerschaften und gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass der Spielplatz zu einem echten Begegnungsort – auch zwischen den Generationen – werden soll. Rutschbahn, Amphitheater, Pétanquefeld, ein Holzturm zum Klettern und ein kleines Bächlein zum Chosle und Göötsche (für Wasserspiele, für die der Mundartbegriffe nicht mächtigen Leser): Rund ums Kirchgemeindehaus entstand ein wahres Paradies für Spielfreudige. «Das ist sehr gut, denn sonst können die Kinder ja nirgends mehr richtig spielen», bewerteten zwei Senioren am Eröffnungstag das neuste Angebot in Meisterschwanden.

Arealsuche war nicht einfach

Der «naturnahe, suchtmittelfreie und öffentliche Spielplatz» bereitet auch

Gemeindepräsident Haller eine «spezielle Freude». In einer Zeit, in der man von Vorschriften immer mehr eingeengt werde, sei es nicht einfach, Platz für einen Spielplatz zu finden. Dank der mustergültigen Initiative und Zusammenarbeit von Elternverein, Kirchgemeinde und Gemeinde sei «in diesem wunderschönen Gelände» ein Bijou möglich geworden, das «eine Begegnungszone für Jung und Alt» werden und künftig mit Leben erfüllt sein soll. Haller strich in seiner Ansprache zwei Frauen hervor, die sich stark für die Realisierung des Spielplatzes eingesetzt hatten: Christiane Hinrichs, die den Anstoss gegeben hatte und die für die Vermittlung des Naturamas bei der Planung verantwortlich war, und Pfarrerin Nica Spreng, die sich innerhalb der Kirchgemeinde für diese Lösung starkgemacht hat. Die Freude über das Geschaffene war am samstäglichen Einweihungsfest allenthalben zu spüren. Die verschiedenen beteiligten Organisationen boten diverse Attraktionen und die «Crazy Hoppers» sorgten für Unterhaltung. (tf )

Sarmenstorf Das Dorf wächst und übernimmt Verwaltungsaufgaben von umliegenden Gemeinden. Nötig wurde mehr Platz im Gemeindehaus. Nun ist der Umbau abgeschlossen. Grund genug, die Bevölkerung zu einer Besichtigung einzuladen. ■

ALFRED GASSMANN

W

as mit dem Verpflichtungskredit von 740000 Franken umgestaltet und umgebaut wurde, interessiert. Die Bevölkerung folgte diesen Montagabend der Einladung des Gemeinderates. Vizeammann Meinrad Baur zeigte sich vom Interesse angetan. Am 3. Januar legten die Bauarbeiter los. Baur zeigte sich dankbar über das vom Personal aufgebrachte Verständnis für den Baulärm und für all die Umstände. Doch der Aufwand hat sich gelohnt. Von den Besuchern kamen überein-

Neues Frauen-Fitnesscenter Seon Zahlreiche Besucher folgten der Einladung zur Neueröffnung des Frauen-Fitnesscenters Loft2. Es befindet sich an zentraler Lage an der Seetalstrasse 2 in Seon und bietet eine breite Palette an Fitnessmöglichkeiten sowie ein umfangreiches Angebot im integrierten Beauty-and-Nail-Salon. Schöne Räume mit einem gediegenen Innenausbau laden zum Verweilen ein. Freude am eigenen Körpergefühl und Spass an der Fitness: Diese beiden

Grundsätze stehen beim Loft2-FrauenFitnesscenter in Seon an oberster Stelle! Das umfangreiche Fitness-Angebot umfasst Kraft- und Cardio-Training, Yoga, Selbstverteidigung. Geboten werden auf über 420 Quadratmetern ein grosszügiger GeräteHantel-Bereich, ein Cardiobereich mit Technogym-Geräten, ein Raum mit etwa 100 Quadratmetern für Yoga und diverse Kurse und ein Umkleideraum mit Duschen. (pd/ffl)

über ein gemeinsames Besprechungszimmer. Ausser einem neuen Personalraum bleibt das Erdgeschoss unverändert. «Ich bin mir sicher, dass wir im Gemeindehaus die Bedürfnisse abgedeckt haben und bis zu 20 Jahre Ruhe haben werden», blickte Baur voraus.

Helle Räume und neu möbliert

Eine Glocke als Geschenk

Um Platz zu schaffen, wurde bereits vor neun Jahren die Wohnung im Obergeschoss in Büros umgestaltet. Doch das 35-jährige Gebäude bot noch weitere Flächen, die sich intensiver nutzen lassen. Die Haupteingriffe erfolgten im Obergeschoss für die Abteilungen Finanzen und Steuern. Der nicht ausgebaute Estrichraum diente bis anhin lediglich als Archivraum. Das Projekt sah vor, das Archiv in das Untergeschoss zu zügeln, die ehemalige Küche zu entfernen und den Estrich mittels einer grosszügigen Lukarne auszubauen. Ein neuer Schalter trennt nach dem Umbau den Gang, der als Wartezone dient, von den Büros. Die Abteilungen Finanzen und Steuern verfügen nun

Der verantwortliche Architekt Stefan Hegi vom Büro Hegi Koch Kolb + Partner, Wohlen, schilderte seine Aufgaben, ja Knacknüsse, die es zu lösen galt. Er hatte keine Mühe, die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. Nicht nur, als er bekannt geben dufte, dass die Baukosten eingehalten werden. Stefan Hegi und Bauleiter André Konrad kreuzten auf mit einem Geschenk, einer silbernen Glocke, die mittels Handdruck zu läuten beginnt. Sie ist im Haus gut zu hören, beispielsweise, wenn ein Lernender zur Kaffeepause läutet, aber auch, wenn sie zu beenden ist. Mit oder ohne Glocke: Der Gemeinderat hat für das Gemeindehaus ein neues Kapitel eingeläutet.

Drei Tage lang auf Weltreise Seon Der Blick geht hinaus in die Ferne: An diesem Wochenende feiert man unter dem Motto «Seon auf Weltreise» drei Tage lang ein Jugendund Dorffest.

I Bereits in Beschlag genommen: Der neue Spielplatz beim reformierten Kirchgemeindehaus in Meisterschwanden. Foto: Fritz Thut

stimmend nur lobende Worte: Die Umdispositionen und das frische Ambiente können überzeugen und finden Anklang. Der Vizeammann erläuterte die vorgenommenen baulichen Massnahmen und erhofft sich viel vom ausgeklügelten Aufwand für ein ausgeglichenes Raumklima.

n Seon findet das Jugendfest traditionellerweise alle drei Jahre statt. Diesmal trägt der dreitägige Anlass einen neuen Titel: «Jugend- und Dorffest Seon» ist das 24-seitige Programmheft überschrieben. Gemäss Gemeinderat Edi Rohr, der die Jugend- und Dorffestkommission präsidiert, hat der Namenswechsel seinen Ursprung im erstmaligen Verzicht auf das grosse Festzelt am letzten Jugendfest 2015. Damals rief man die Dorfvereine auf, statt einer zentralen Verpflegungsstelle in einem Zelt verschiedene kleine Beizli zu betreiben.

Dreizehn verschiedene Beizli

Der Aufruf wurde beherzigt und das Beizlifest schlug ein: «Das war ein voller Erfolg», schreibt Rohr in seinem Vorwort im Programm. In diesem Jahr sind es nicht weniger als dreizehn Vereine und Organisationen, die eine spezifische Verpflegung anbieten. Bei der Musikgesellschaft gibt es beispielsweise Wurstsalat und Chicken Nuggets, beim Ski-Club Chäschüechli und Schinkengipfeli, beim Männerturnverein Schnitzel und Fitnessteller. Etliche Betreiber sorgen für Nachschub an Getränken und Glacé, was angesichts der erwarteten hohen Temperaturen –

für das Seoner Jugendfest, das bei den letzten Austragungen mehrmals verregnet wurde, eine besondere Freude – nicht falsch sein kann. Im Zelt 4 auf dem Platz zwischen der Dreifachturnhalle und der Halle 5 bietet der Türkische Verein türkische Spezialitäten an. Damit ist die Verbindung zum Jugendfest-Motto schon hergestellt. «Seon auf Weltreise» bietet natürlich mannigfaltige Möglichkeiten für Sujets während des optischen Höhepunkts, des Festumzugs, der am Samstag um 9.20 Uhr startet. Man darf gespannt sein, wie die verschiedenen Schulklassen ihr gewähltes Motiv wie Viva Mexico, England, ItaliINSERATE

en, China, USA oder noch spezifischer Hawaii umsetzen. Bei einer Weltreise darf natürlich auch die Schweiz als Destination nicht fehlen: Fondue, Kuhschweizer, Bergwanderer, CervelatBrätler und Schoggiland heissen hier die Nummern. Um den Verkehr auf den Kantonsstrassen weniger zu behindern, wurde die Umzugsroute leicht verändert. (lba) ■

Programm. Freitag, 29. Juni. 18.30 bis 21.30 Uhr: Zapfenstreich. 19 bis 2 Uhr: Beizlibetrieb. – Samstag, 30. Juni. 9.20 Uhr: Umzug. 11 bis 3 Uhr: Beizlibetrieb. – Sonntag, 1. Juli. 10.30 Uhr: Ökumenischer Gottesdienst. 11.30 bis 20 Uhr: Beizlibetrieb.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Seetal / Lindenberg

Kein TLF von der Stange

17

Donnerstag, 28. Juni 2018 INSERATE

Dürrenäsch-Leutwil Vor einer grossen Zuschauerschar wurde das neue Tanklöschfahrzeug der beiden Gemeinden eingeweiht. ■

FRITZ THUT

D

ie gemeinsame Feuerwehr von Dürrenäsch und Leutwil verfügte bislang über ein Tanklöschfahrzeug (TLF) aus dem Jahr 1990. Inzwischen hat die Löschtechnik Fortschritte gemacht; Grund, das alte Fahrzeug zu ersetzen. Ein Vorteil des neuen TLF wurde am Samstag bei der offiziellen Einweihung eindrücklich demonstriert. Vor zahlreichen Zuschauern wurde anschaulich gezeigt, wie viel effizienter Brandherde – im konkreten Fall Wannen mit brennenden Strohballen – erstickt werden können, wenn dem Wasser sogenannte Netzmittel zur Eliminierung der Oberflächenspannung zugemischt werden können. Das alte TLF bot diese Möglichkeit noch nicht. Doch nun ist die Feuerwehr wieder à jour. Das neue Gefährt stammt wie sein Vorgänger von der Firma Brändle in Wängi. Es ist rund 16 Tonnen schwer. Mit den 300 PS kann es 2500 Liter Wasser und 100 Liter Schaum an allfällige Brandplätze transportieren. Der Leutwiler Vizeammann Rudolf Hirt begleitete die ganze Anschaffungsphase und schilderte an der Einweihung die gute Zusammenarbeit innerhalb der Beschaffungskommission und zwischen der Kommission und der Lieferfirma. Diese enge Kooperation ist auch nötig, denn: «Ein TLF kann man nicht aus dem Katalog bestellen.» Schon vor dem Dialog zwischen Käufer und Verkäufer waren viele Vorarbeiten nötig. Auf die international er-

Das Ende der «Mittagsgschicht»

Erster Einsatz vor vielen Zuschauern: Demonstration des neuen Tanklöschfahrzeugs der Feuerwehr Dürrenäsch-Leutwil im Rahmen der Einweihung. Foto: Fritz Thut für einen Rahmenkredit von gut 520 000 Franken aus. Hirt wand auch den Feuerwehr-Verantwortlichen ein Kränzchen: «Ich habe sie als sehr kostendiszipliniert erlebt.»

Egliswil Vor mehr als 15 Jahren haben sich fünf innovative Frauen aus Egliswil (Marianne Fischer, Angela Weber, Marlies Temperli-Klee, Christina Kipfer und Brigitte Stofer) im Namen der Reformierten Kirche Seengen in der Stube von Marianne Fischer getroffen und nach neuen «Sonntagschulformen» gesucht und diese auch gefunden. Die «Mittagsgschicht» Egliswil hat sich bald danach etabliert. Viele freiwillige Helfer haben in guter Zusammenarbeit mit Kirchgemeinde, Gemeinde und Schule jahrelang jeden Freitagmittag zwischen 20 und 50 Kinder mit einem selbst gemachten Zmittag verwöhnt

Die Sache mit dem Eselkopf

Eselkopf auf dem Display: Spezielle Einblendung bei falschen Befehlen. Foto: tf folgte Ausschreibung trafen fünf Offerten von vier Lieferanten ein. An den Wintergemeindeversammlungen im November 2016 sprachen sich die Stimmbürger der beiden Gemeinden

So wurde viel Wünschbares weggelassen, nachdem erkannt wurde, dass das entsprechende Gadget viel zu selten gebraucht würde. Trotzdem weist das TLF der Feuerwehr Dürrenäsch-Leutwil eine Besonderheit auf. Auf dem Display im Heck des Fahrzeugs erscheint bei falschen Befehlen ein Eselkopf. «Das Einvernehmen zwischen der Kommission und uns war derart gut, dass auch Platz für Humor blieb», hielt Claudia Brändle, die Geschäftsführerin der Lieferfirma, im Rahmen der offiziellen Schlüsselübergabe an die Feuerwehr fest.

Etwas Wehmut: Abschied von der Egliswiler «Mittagsgschicht».

Langes Warten auf die sanierte Hammerschmiede Seengen Die historisch wertvolle Hammerschmiede hat ihre Feuertaufe bestanden, doch bis die Sanierung abgeschlossen ist, dauert es noch etwas: Die Einweihung findet erst 2019 statt. ■

FRITZ THUT

B

ei der Seenger Hammerschmiede, der schweizweit einzigen Anlage mit fünf Hämmern an einem einzigen Wellbaum, schreitet die Sanierung voran. Der gebrochene Wellbaum wurde durch ein neues Modell, gefertigt aus einer französischen Eiche, ersetzt und das Wasserrad restauriert. In den letzten Wochen wurde die neue Kombination zweimal in der Öffentlichkeit in Betrieb genommen: Zum ersten Mal im Rahmen des « Kulturjahrs 2018 – Den Aargau neu entdecken» zum 75-Jahr-Jubiläum der kantonalen Denkmalpflege und wenige Tage später an der dritten Generalversammlung des Vereins Hammerschmiede Seengen, der die Sanierung organisiert, koordiniert und mit der Beschaffung von finanziellen Mitteln und der Arbeitskraft von Freiwilligen unterstützt.

Ein kleiner Misston

Das regelmässige Plock-plock-plock, wenn der auf dem Wellbaum montierten Nockenring den schweren Hammer anhebt und Sekundenbruchteile später auf das glühendrote Eisen niedersausen lässt, liess bei den Zaungästen Erinnerungen an die gute alte Zeit aufkommen, als in dieser Werkstatt im Seenger Oberdorf noch regelmässig so geschmiedet wurde. Doch die anwesenden Fachleute hörten mehr als die Laien. Besorgt steckten sie die Köpfe zusammen und diskutierten den Grund für den georteten Misston und die damit verbundene Vibration des Wellbaums. Für den rei-

und mit einer biblischen Geschichte im Herz berührt. Jetzt haben die «Mittagsgschicht»Kinder und das Team in froher Runde und doch schweren Herzens Abschied gefeiert: Das kantonale Gesetz über die familien- und schulergänzende Kinderbetreuung, das ab neuem Schuljahr umgesetzt wird, verunmöglicht die «Mittagsgschicht» in dieser Form. Doch trotz des Abschiednehmens spielen Egliswiler Frauen, zusammen mit der Pfarrerin der Kinderkirche, bereits wieder mit neuen kreativen Ideen. Die Kinderkirche schenkt solchen Ideen gerne Raum und Platz. (smb)

«Erstes Etappenziel erreicht»: Blick in die vom Abendlicht erhellte Hammerschmiede Seengen vor der GV 2018. bungslosen Betrieb sind noch Feinanpassungen nötig. Auch wenn die ersten Hammerschläge ertönt sind, ist die Sanierung noch lange nicht abgeschlossen. «Wenigstens optisch hat sich die Anlage bei den Anlässen gut präsentiert, aber wir haben erst ein erstes Etappenziel erreicht», liess Vorstandsmitglied Hansruedi Widmer an der Generalversammlung keine voreilige Euphorie aufkommen. Vorstandskollege Richard Zuckschwerdt verwies anschliessend auf die weiteren Arbeiten. In den nächsten Wochen und Monaten gehe es darum, die

Gebäudestrukturen zu sichern und die Statik zu verbessern: «Die Renovation wird sich noch einige Zeit hinziehen», so der Baufachmann. Wegen der anstehenden Arbeiten hat der Vorstand entschieden, dass es vorerst keine Besichtigungen oder Führungen mehr geben werde, so Präsident Jörg Leimgruber: Die Einweihung, dies liesse sich schon jetzt sagen, werde erst 2019 stattfinden.

Finanziell «sehr gut unterwegs»

Ansonsten gab es viele positive Neuigkeiten. Leimgruber konnte den über 80

Foto: Fritz Thut

GV-Teilnehmern mitteilen, dass die Mitgliederzahl eben die 200er-Marke durchbrochen hat. Parallel zu dieser ideellen verläuft auch die finanzielle Unterstützung des Projektes. Vereinskassierin Marianne Wildi konnte vom ersten Vereinsjahr mit grossen Spenden berichten. Der Saldo betrug Ende Vereinsjahr 2017 rund 312 000 Franken. Aktuell, vor den baulichen Sanierungen, liegen über 187 000 Franken in der Kasse, was keinen Anlass zu Übermut gibt, aber die Kassierin zufrieden feststellen lässt: «Wir sind sehr gut unterwegs.»

Foto: zvg

SchmetterlingsExkursion Egliswil Schmetterlinge interessieren Jung und Alt. Dies zeigte sich eindrücklich an der Exkursion des Natur- und Vogelschutzvereins Egliswil. 39 Personen, so viele wie schon lange nicht mehr, versammelten sich, um mehr über diese faszinierenden Insekten zu erfahren. Claude Müller aus Lenzburg leitete die Exkursion. Zu Beginn ging er auf die immer grösser werdende Gefährdung der Schmetterlinge ein, welche wie alle Insekten stark unter dem Verlust von Lebensräumen und dem Einsatz von Insektiziden oder Pestiziden leiden. So ist die Anzahl Arten im Mittelland, insbesondere auch in den landwirtschaftlich intensiv genutzten Gebieten, sehr stark zurückgegangen. Umso erfreulicher war es, dass die Teilnehmer den Schachbrettfalter auf dem folgenden Rundgang recht häufig beobachten konnten. Dieser Falter kommt in den Alpen, im Jura und eben in Egliswil vor, ein Zeichen, dass in Egliswil noch intakte Lebensräume vorhanden sind, wusste Claude Müller zu berichten. Auch andere Schmetterlinge, zum Beispiel das Grosse Ochsenauge, der Grünaderweissling, der Kleine Fuchs oder der Distelfalter, konnten beobachtet werden. Claude Müller wusste viel Spannendes aus der Welt der Schmetterlinge zu berichten und die Exkursionsteilnehmer waren begeistert von seinen interessanten Ausführungen. (kas)

An der Exkursion in Egliswil gesichtet: Der Schachbrettfalter. Foto: zvg


18

Agenda

Donnerstag, 28. Juni 2018

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Agenda vom 29. Juni bis 5. Juli KLASSIK ■

Sonntag, 1. Juli

Lenzburg: Stadtkirche 17 Uhr. «Abend – Dämmerung – Nachtgesänge». Konzert der Zürcher Vokalisten unter der Leitung von Christian Dillig. Abendkasse.

VERNISSAGEN ■

Samstag, 30. Juni

Hendschiken: Atelier Anders 14–20 Uhr. Vernissage bei Anders.

Atelier

PARTY ■

Freitag, 29. Juni

Lenzburg: Baronessa 20 Uhr. Tanz & Gloria.

DIES & DAS ■

Freitag, 29. Juni

Beinwil am See: Keller der katholischen Kirche 19–22 Uhr. Jugendbar «Abschiedsparty Mich». Jugendarbeit Beinwil am See/ Birrwil. Lenzburg: Poststrasse 17–23.30 Uhr. World Food Festival Lenzburg. Ein Festival der kulinarischen Entdeckungen. www.worldfoodfestival.ch/de/festival/lenzburg. Lenzburg: Rathausgasse 13–17 Uhr. Lenzburger Wochenmarkt. Niederlenz: Turnzentrum 9.30–11 Uhr. Grösster Indoor-Spielplatz Aargau. Für Kinder bis Kindergarteneintritt. Kosten: 7 Franken pro Kind.

Egliswil: Gesundheitszentrum 9–12 und 14–17 Uhr. Frühstücksbuffet, Kaffee und Kuchen. Hunzenschwil: 3x3 Halle 17 Uhr. Charity-Konzert des Jugendchors Lyrix aus Luzern zugunsten von äthiopischen Waisenkindern in Wukro. www.wukrokinder.ch. Lenzburg: Poststrasse 11–23.30 Uhr. World Food Festival Lenzburg. Ein Festival der kulinarischen Entdeckungen. www.worldfoodfestival.ch/de/festival/lenzburg. Rupperswil: Alters- und Pflegeheim Länzerthus 10–17 Uhr. Grosses Sommerfest, mit offizieller Einweihung des Neubaus. Hüpfburg, Karussell und ab 13 Uhr umfangreiches Kinderprogramm mit unter anderem Ponyreiten. Seon: Dorf Ab 6 Uhr. Jugend- und Dorffest «Seon

Dienstag, 3. Juli

Lenzburg: Rathausgasse 7.30–11 Uhr. Lenzburger Wochenmarkt. Leutwil: Mehrzweckhalle 17–17.45 Uhr. Kindertanzgruppe Leutwil «Kinder-Volkstanzen». Auskunft erteilt Kindertanzleiterin Therese Hintermann, 062 771 70 24.

Donnerstag, 5. Juli

Egliswil: Sammlungszentrum 19–20.30 Uhr. Objekt-Talk mit dem Möbeldesigner Willi Glaeser. Platzzahl beschränkt. Anmeldung 0848 871 200. Niederlenz: Turnzentrum 9.30–11 Uhr. Grösster Indoor-Spielplatz Aargau. Für Kinder bis Kindergarteneintritt. Kosten: 7 Franken pro Kind.

AUSSTELLUNGEN ■

Samstag, 30. Juni

Sonntag, 1. Juli

Egliswil: Sammlungszentrum 18.30–20 Uhr. Führung durch die Schatzkammer vom Museum Aargau. Das Sammlungszentrum Egliswil öffnet seine Schatzkammer mit rund 55 000 Objekten.

Rupperswil

Atelier Westblick Primarklasse 4a zeigt ihre Arbeiten von einem Fotoprojekt. Freitag, 29. Juni: 19–21 Uhr. Samstag, 30. Juni: 14–18 Uhr oder nach Absprache mit Werner Steiger, 079 377 79 68.

MUSEEN ■

Lenzburg

Schloss Lenzburg Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10–17 Uhr. Montag geschlossen. Sonntag, 1. Juli, 13.30–14 Uhr und 15–15.30 Uhr. «Tea time» mit Lady Mildred. Szenische Führung durch Schloss Lenzburg. Museum Burghalde: Erlebniswerkstatt «Do it yourself – Werken wie in der Steinzeit»: bis 15. Juli jeweils MI, SA und SO, Seifi Lenzburg, Burghaldenstrasse 57. Öffnungszeiten: Mittwoch und Samstag 14 bis 17 Uhr, Sonntag 11 bis 17 Uhr.

Nach drei Jahren Pause ist es am Freitag wieder so weit: Die Seoner feiern ihr Jugendund Dorffest. Foto: Archiv/Pascal Meier ■

Möriken-Wildegg

Schloss Wildegg Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10–17 Uhr. Montag geschlossen. Sonntag, 1. Juli, 11.30–12 / 13.30–14 und 15.30–16 Uhr. Musse und Moderne – Ein Ausflug nach Schloss Wildegg. Ein temporeiches Theater mit Museumsfreiwilligen. Sonntag, 1. Juli, 13–14 und 15–16 Uhr. Gartenführung ProSpecieRara. Öffentliche Führung mit Expertinnen im ProSpecieRara-Garten. Sonntag, 1. Juli, 13–14 und 15–16 Uhr. Mit der Magd durchs Schloss – öffentliche Führung. Dienstag, 3. Juli, 18.30–19.30 Uhr. Szenischer Rundgang: Gnädige Frau, ein Skandal! ■

Seengen

Schloss Hallwyl Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10–17 Uhr. Montag geschlossen. Sonntag, 1. Juli, 10.30–12 Uhr. Stammtisch Gesellschaft zum Falken und Fisch. Ungezwungenes Treffen am Sonntagmorgen im Café von Schloss Hallwyl. Sonntag, 1. Juli, 13.30–14 und 15–15.30 Uhr. Wilhelminas Abenteuer – szenische Führung. Sonntag, 1. Juli, 11–16.30 Uhr. Bogenschiessen mit Museumsfreiwilligen.

SENIOREN ■

Freitag, 29. Juni

Wildegg: Hotel Aarehof 11 Uhr. Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute Bezirk Lenzburg. An-/Abmeldung unter Telefon 062 887 84 84. ■

Der Lindenberg

Ocean’s 8

Tully

Marlo (Charlize Theron) ist verheiratet und hat gerade erst ihr drittes Kind bekommen, als ihr Bruder ihr ein besonderes Geschenk macht: Eine «Night Nanny», die sich nachts um die Kinder kümmern soll. Nur widerwillig nimmt sie das Geschenk ihres wohlhabenden Bruders an in der Hoffnung, dadurch auch als Mutter endlich mal wieder durchschlafen zu können. Die «Night Nanny» namens Tully (Mackenzie Davis) entpuppt sich allerdings als hübsche, freigeistige College-Studentin, die der Mutter nicht nur zu mehr Zeit und Energie verhilft, sondern ihr ganzes Leben auf völlig unerwartete Weise auf den Kopf stellt. ■ Kino Löwen: 12 Jahre. Deutsch: SA 17 Uhr. Ab 2.bis 11. Juli ist das Kino Löwen geschlossen.

Solo: A Star Wars Story 3/2D

Montag, 2. Juli

Brunegg: Restaurant zu den drei Sternen 11.30 Uhr. Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute Bezirk Lenzburg. An-/Abmeldung unter Telefon 062 896 24 09. ■

Dienstag, 3. Juli

Lenzburg: Besammlung Bahnhof Lenzburg 8.15 Uhr. Wandergruppe Pro Senectute Lenzburg. Route: Hittnau – Oberhittnau – Wilen – Rosinli – Ebnerberg – Luppmenweiher – Hittnau. Anmeldungen an Erika Sigg, Telefon 062 726 01 69. Meisterschwanden: Restaurant Löwen 11.30 Uhr. Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute Bezirk Lenzburg. An-/Abmeldung unter Telefon 056 667 20 12. ■

Donnerstag, 5. Juli

Boniswil: Pizzeria Deliziosa 11.30 Uhr. Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute Bezirk Lenzburg. An-/Abmeldung unter Telefon 062 842 42 01. Möriken: Alterszentrum Chestenberg 11.30 Uhr. Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute Bezirk Lenzburg. An-/Abmeldung unter Telefon 062 893 15 61.

Agenda-Einträge Auf der Seite «Agenda» werden Angaben zu öffentlichen Veranstaltungen von Vereinen, Gemeinden und weiteren Organisationen publiziert. Damit der Anlass sicher hier erscheint, sollten die Daten mindestens 14 Tage vor der Veranstaltung durch die Organisatoren auf der Eventdatenbank der AZ Medien erfasst werden unter: https://event.azmedien.ch/evi/

Theater mit Museumsfreiwilligen auf Schloss Wildegg am Sonntag: Eine Gruppe Kurgäste aus Bad Schinznach sucht auf Schloss Wildegg Abwechslung vom langweiligen Kuralltag und von den Turbulenzen des Jahres 1890. Foto: zvg

Fünf Jahre, acht Monate und zwölf Tage ist es her, seit Debbie Ocean (Sandra Bullock) mit der Planung ihres grössten Coups begonnen hat. Dazu braucht sie das bestmögliche Team – allen voran ihre Komplizin Lou Miller (Cate Blanchett). Gemeinsam rekrutieren die beiden weitere Spezialistinnen: Juwelierin Amita (Mindy Kaling), Trickbetrügerin Constance (Awkwafina), Hehler-Expertin Tammy (Sarah Paulson), Hackerin Nine Ball (Rihanna) und Modedesignerin Rose (Helena Bonham Carter). Ihre begehrlichen Augen richten sich auf Diamanten im Wert von 150 Millionen Dollar – diese Diamanten zieren den Hals der weltberühmten Schauspielerin Daphne Kluger (Anne Hathaway). Sie steht im Mittelpunkt des diesjährigen Superevents Met Gala. Das Team will sich die Klunker einfach schnappen und verduften – vor aller Augen. ■ Kino Urban: D/8 Jahre. DO, FR, SA & SO je 20 Uhr, SA+SO auch 17.15 Uhr. Ab 2.bis 11. Juli ist das Kino Urban geschlossen.

Seon: Dorf Ab 10.30 Uhr. Jugend- und Dorffest «Seon auf Weltreise». 10.30 Uhr: ökumenischer Gottesdienst in der reformierten Kirche. 13.15 Uhr: «Di schnellscht Seenerin» / «De schnellscht Seener».

Seon: Dorf Ab 18.30 Uhr. Jugend- und Dorffest «Seon auf Weltreise». ■

Lenzburg: Poststrasse 11–20 Uhr. World Food Festival Lenzburg. Ein Festival der kulinarischen Entdeckungen. www.worldfoodfestival.ch/de/festival/lenzburg.

Der Seetaler

FILMTIPP

auf Weltreise». 9.20 Uhr: Start Festumzug. Route: Ringstrasse – Gässli – Seetalstrasse – Unterdorfstrasse – Migros – Kindergartenstrasse – Milchgasse – Seetalstrasse – Oberdorfstrasse – Spitzenstein – Turnhallenwiese. ■

Für die Seite «Szene / Hinweise» können ausführlichere Beschreibungen und Fotos ebenfalls mindestens 14 Tage vor dem Anlass gemailt werden an: redaktionLBA@azmedien.ch

Der neue Star-Wars-Blockbuster ist da. Mit «Solo: A Star Wars Story» startet das neueste Star-Wars-Blockbuster-Highlight rund um den beliebtesten Piloten des Weltraums: Han Solo. Bei einer Reihe waghalsiger Abenteuer in der gefährlichen kriminellen Unterwelt lernt Han Solo (Alden Ehrenreich) seinen späteren Co-Piloten Chewbacca (Joonas Sutamo) kennen und trifft auf den berüchtigten Glücksspieler Lando Calrissian (Donald Glover). Eine Reise, die der Beginn einer einzigartigen Freundschaft und die Grundlage für das ungewöhnlichste Helden-Duo der StarWars-Saga werden wird. ■ Kino Löwen: D/12 Jahre. 3D: DO 20 Uhr, 2D: SO 20 Uhr. Ab 2.bis 11. Juli ist das Kino Löwen geschlossen.

Jurassic World – das gefallene Königreich 3/2D

Drei Jahre sind vergangen, seit der Themenpark Jurassic World samt LuxusResort von gefährlichen Dinosauriern zerstört wurde. Seit die Menschen von der Isla Nublar fliehen mussten, behaupten sich nun die übrig gebliebenen Saurier als unangefochtene Herrscher des Dschungels. Doch als der inaktiv geglaubte Vulkan der Insel anfängt zu brodeln, müssen Owen (Chris Pratt) und Claire (Bryce Dallas Howard) zurückkehren, um die letzten Dinosaurier vor dem Aussterben zu bewahren. ■ Kino Löwen: D/12 Jahre. 3D: SA 20 Uhr, 2D: FR 20 Uhr, SO 16.30 Uhr. Ab 2.bis 11. Juli ist das Kino Löwen geschlossen.

Spielzeiten und weitere Filme siehe auch unter www.kinolenzburg.ch.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Szene / Hinweise

Der Lindenberg

Donnerstag, 28. Juni 2018

19

Objekt-Talk zum Thema Möbel Egliswil Der bekannte Badener Möbeldesigner Willi Glaeser ist am 5. Juli am ObjektTalk in der Historischen Sammlung vom Museum Aargau in Egliswil zu Gast.

W

illi Glaeser, Mitbegründer der Möbelmarke WOGG in Baden-Dättwil, erzählt am Objekt-Talk im Sammlungszentrum Egliswil über die Hochs und Tiefs des Unternehmens. Dieses erlangte mit Designklassikern wie dem Papierstapler aus Chromstahl weltweit Bekanntheit. In seinem 2016 erschienenen Buch «Faszination Export» motiviert Willi Glaeser zudem junge Unternehmer, mit ihren Erfindungen die Welt zu erobern.

Holzkommode im Zentrum

Der 10. Objekt-Talk bietet die Gelegenheit, den Gestalter und Entwickler Willi Glaeser im Gespräch mit Sammlungsleiter Rudolf Velhagen kennenzulernen und seinen Innovationsgeist zu spüren. Im Zentrum steht eine vom Lenzburger Samuel Hämmerli um 1810 hergestellte

Erzählt aus seinem Leben: Willi Glaeser, Mitbegründer der Möbelmarke WOGG. Holzkommode. Die Verbindungen zwischen Hämmerli und Glaeser sind augenfällig: Beide Möbelschreiner waren zeitweilen in Lenzburg tätig. Beide waren überzeugt, dass ihre Produkte nicht nur Waren sein sollen. (lba)

Foto: WOGG

Donnerstag, 5. Juli, 19–20.30 Uhr Sammlungszentrum Egliswil Binzenholzstrasse 10 (Bushaltestelle Industrie) Eintritt frei, Platzzahl beschränkt Anmeldung über 0848 871 200.

Chance für das Leben: Kinder aus dem Kinderheim Elshadai in Äthiopien.

Charity-Konzert des Jugendchors Lyrix aus Luzern Hunzenschwil Der christliche Jugendchor Lyrix aus Luzern wird die Besucher mit seinen Stimmen und seiner Leidenschaft für die Musik begeistern. Die jungen Sängerinnen und Sänger möchten mit ihrer Message und ihren Klängen zum Nachdenken anregen. Mit dem Erlös aus dem Charity-Konzert wird das Kinderdorf Elshadai in Wukro, Äthiopien, unterstützt. Dort werden 160 Waisenkinder betreut. Für sie ist Elshadai, was für uns die Familie ist. Für die Kinder bedeuten Bildung, eine ausgewogene Ernährung, sauberes Trinkwasser und ein liebevolles Umfeld

INSERATE

Thema Rupperswil: Die Schülerinnen und Schüler entdeckten die Schönheiten ihrer Gemeinde durch die Linse.

Foto: zvg

Rendez-vous mit Rupperswil Fotoausstellung Die Primarklasse 4a zeigt im Atelier Westblick ihre Arbeiten, die sie im Rahmen eines Fotoprojektes erstellt hat.

F

otografie ist ein Ausdrucksmittel wie Zeichnen. Die Schulklasse 4a führte in Kleingruppen ein Fotoprojekt zum Thema Rupperswil durch.

Werner Steiger vom Atelier Westblick (der Senior in der Klasse) zeigte in einem Workshop den Kindern die Möglichkeiten der Fotografie. Wie ein Bild gestaltet wird und was für Techniken es dazu gibt. Anhand des Themas Rupperswil bestimmten die Kinder mithilfe eines Drehbuches, was sie wie und wo fotografieren werden. Nach dem Fotografieren bestimmten die Kinder die Bilder, die sie an einer Ausstellung zeigen möchten. Es wird

bestimmt, welches Bild bearbeitet und ausgedruckt wird. Das Resultat ist nun in einer Ausstellung im Atelier Westblick sichtbar. (pd) ■

Atelier Westblick Höhenweg 1, 5102 Rupperswil Vernissage: Freitag, 29. Juni, 19–21 Uhr Weitere Öffnungszeiten: Samstag, 30. Juni, 14–18 Uhr oder nach Absprache mit Werner Steiger 079 377 79 68.

Wandergruppe der Pro Senectute Lenzburg Ausflug Die nächste Wanderung führt die Seniorinnen und Senioren ins Bündnerland. Die Route führt von Churwalden zur Alp Pradaschier und über Dreibündenstein und Brambrüesch nach Chur. Nach dem Startkaffee beginnt der Aufstieg auf die Hochebene bis zum Dreibündenstein. Hier oben wird man

mit einer fantastischen Aussicht belohnt und die Strapazen sind schnell vergessen. Vom Piz Beverin über den Heinzenberg, die Safierberge, Vorab und die Sardonakette über den Calanda und das Churer Rheintal, Montalin und das Schanfigg bis zur Lenzerheide – einmalig und abwechslungsreich. Nach der Mittagsrast geht es hinunter auf

Foto: zvg

Bergwegen bis Brambrüesch, von wo die Gruppe mit der Gondel hinunter nach Chur fährt. Anmeldungen an Bea Burger, Telefon 062 775 40 40. Wanderzeit: 3 ¾ Stunden, Aufstieg rund 520 Meter, Abstieg rund 660 Meter. (pd/ps) ■ Donnerstag, 19. Juli Besammlung Bahnhof Lenzburg um 6.45 Uhr.

eine Chance für ihr Leben. Die integrierte Schule und die dorfeigene Farm generieren Einkommen, womit sie bereits heute einen Teil ihrer eigenen Kosten decken können. Der Konzertbesuch bedeutet Hilfe zur Selbsthilfe bis zur Selbstversorgung. Der Eintritt zum Konzert ist frei. Dafür werden gerne Spenden zugunsten der äthiopischen Waisenkinder entgegengenommen. (lba) ■ Samstag, 30. Juni, 17 Uhr 3x3 Halle, Stationsweg 6 5502 Hunzenschwil www.wukrokinder.ch.


20

Donnerstag, 28. Juni 2018

Einladung zur Neueröffnung am 29. Juni 2018 Herzlich laden wir Sie ein zum Apéro im

Veranstaltungen

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

DO, FR, SA & SO je 20h, SA+SO auch 17.15h, D/8J.:

OCEAN’S 8

Salon Love your Hair.

Ich freue mich auf Ihren Besuch. Love your Hair Hairstylist, Cut, Color and Make-up Sandra Wirz Brättligäu 9 5600 Lenzburg 078 940 00 75

SA 17h, Deutsch ab 12J.:

TULLY 3D: DO 20h 2D: SO 20h, D/12J.:

SOLO: A STAR WARS STORY – 3/2D 3D: SA 20h, 2D: FR 20h, SO 16.30h, D/12J.:

JURASSIC WORLD – DAS GEFALLENE KÖNIGREICH – 3/2D www.kinolenzburg.ch wüsse, was lauft! Kinos geschlossen: 2. – 11. Juli 2018

Sonntag, 1. Juli 2018, 17.00 Uhr reformierte Stadtkirche Lenzburg

ABEND DÄMMERUNG NACHTGESÄNGE ZÜRCHER VOKALISTEN Christian Dillig Leitung

Eintritt Fr. 25.– Lehrlinge und Studenten Fr. 15.– Freier Eintritt bis 18 Jahre

Gartenunterhalt und Grabpflege dauerhaft Haben Sie zu wenig Zeit für die Pflege Ihres Gartens. Ich übernehme Ihren Gartenunterhalt und Ihre Grabpflege dauerhaft. Oder Sie wollen Ihren Garten verschönern und brauchen professionelle Hilfe? Ich helfe Ihnen mit dem dazugehörigen Fachwissen. Für Preise und Offerten rufen Sie mich an: M. Zenoni 076 417 13 78

Profile for AZ-Anzeiger

Lenzburger Bezirks-Anzeiger  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger