Page 1

Donnerstag, 28. September 2017

Verlag und Redaktion: Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg Telefon 058 200 5820, Fax 058 200 5821

INHALT Amtliche 2-7 Stadt Lenzburg 8, 9, 11 Kirchenzettel 10 Stellen 12 Im Gespräch 13

Immobilien Region Agenda Szene

PP 5600 Lenzburg 1, Nummer 39, 118. Jahrgang, Post CH AG Amtliches Publikationsorgan für den Bezirk Lenzburg und angrenzenden Gemeinden

Lenzburger Woche 14 15-17 22 23

SEITE 11

SEITE 15

Besonderes Geschenk

Endlich wieder Platz

An der 40-Jahr-Feier gab sich die Stiftung für Behinderte Aarau-Lenzburg einen neuen Namen: Sie heisst nun zeitgemässer Stiftung Orte zum Leben.

Das umgebaute und erweiterte Primarschulhaus in Rupperswil wurde am Samstag offiziell den Schülern und der Lehrerschaft übergeben.

Salzkorn Wordless

Im Wannenmoos Hallwil: Projektleiter Victor Condrau (links) erläutert das ehrgeizige Vorhaben.

Foto: Alfred Gassmann

Wildobstprojekt im Seetal Im Aargauer Seetal wird ein Projekt umgesetzt, das sogar für Mitteleuropa bedeutsam werden könnte. Erstmals soll in der Schweiz systematisch ein Arboretum von allen europäischen Wildobstgehölzen angelegt werden. Alfred Gassmann

S

chlehen, Kornelkirschen, Sanddorn, Felsenbirnen, Berberitzen und Kirschpflaumen gelten als Wildobst. Den Sorten ist gemeinsam, dass sie von der Nutzung her teilweise stark in Vergessenheit geraten sind. Das soll sich nun ändern. Im Seetal entsteht zurzeit ein einzigartiges Wildobst-Arboretum, nämlich in Hallwil und Dürrenäsch. Als erste systematische Wildobst-Sammlung in der Schweiz soll das Arboretum alle eu-

ropäischen Wildobst-Arten und deren Sorten enthalten. Oberhalb von Dürrenäsch wird Hans Bertschi ab diesem Herbst beginnen, auf einer Fläche von einer Hektare eine umfassende Sammlung von Wildobstgehölzen anzulegen, mit dem Ziel, möglichst viele Wildobstarten und deren Sorten zu erhalten. In Hallwil, im Wannenmoos, baut Thomas Urech die Produktion von Wildobst auf. Verfolgt werden hehre Ziele «Wildobst sind Wildgehölze, deren Früchte essbar und verwertbar sind», so die Definition von Wildobstexperte Hans-Joachim Albrecht. Sie bilden die Vorfahren unseres Kulturobstes und verdienen den Status Kulturgut. Die Projektverantwortlichen wollen dieses Kulturgut erhalten und weitervermehren im Sinne einer lebenden Genbank und kulturellen Vielfalt. Die Kulturpflanzen sollen mit einer Datenbank der ProSpecieRara dokumentiert und gesichert werden. Baumschulen, Verwaltungen, Naturschutzorganisationen und Planer wer-

den eingeladen, diese vielseitig nutzbaren Pflanzen wieder vermehrt in Privatgärten und Kulturlandschaften anzupflanzen. Den Landwirten sollen die Nutzungsmöglichkeiten aufgezeigt werden. Stichworte: gesunde Ernährung, Nischenprodukte. Aus Verantwortungssinn Die Wildobst-Arten dürfen nicht verloren gehen. Während Projektleiter Victor Condrau, Landschaftsarchitekt Niederlenz, von einer ambitionierten Aufgabe spricht, findet Gertrud Burger von der ProSpecieRara das Arboretum einen äusserst spannenden Plan. Für Gabi Lauper, Niederlenz, Präsidentin der Stiftung KLAS (Kulturlandschaft Aare Seetal) ist das Projekt ein weiterer Meilenstein bezüglich Landschaftsqualität im Seetal. Allen am Projekt Beteiligten ist gemeinsam, dass sie Verantwortung wahrnehmen, aber immer wieder Neuland betreten und neue Erfahrungen sammeln müssen. Die Bestrebungen verdienen, in hohem Masse anerkannt zu werden.

Hackerangriffe, Viren, Trojaner oder Passwortklau sind Geisseln der schönen, neuen digitalen Welt. Kein Wunder, versucht man zu schützen, wer oder was wichtig ist. Erhöhte Achtsamkeit ist Peter Buri dort gefragt, wo besonders sensible Daten gespeichert werden. Zum Beispiel bei Banken, Polizei, Spitälern, Sozialämtern, Steuerämtern usw. So ist verständlich, dass auch die Stadt Lenzburg entsprechende Vorkehrungen trifft. Allerdings stellt sich die Frage, ob bei gewissen Schutzmassnahmen nicht das Kind mit dem Bade ausgeschüttet wird. Lenzburg sperrt seit etlichen Monaten konsequent alle E-Mails mit Worddateien (global nutzen über 1,2 Milliarden Menschen diese Office-Software) – notabene ohne dass der Absender direkt etwas von seinem (Un-) Glück erfährt. Der andauernde «Wordless»-Zustand erstaunt etwas, weil Abschottungstendenzen sonst nicht ein Lenzburger Wesenszug sind, sondern eher einer bestimmten Nachbargemeinde zugeschrieben werden. Kommt hinzu, dass weltweit viele Millionen andere Kommunen, Firmen und Institutionen auf eine solch rigorose WordDauerblockade verzichten können. Da fragt man sich, ob dieser «grosse Rest» fahrlässig handelt oder man in Lenzburg einfach zu übervorsichtig ist. Sei es, wie es wolle. Zumindest macht die (Word-)Not erfinderisch. Es gibt Behördenmitglieder, die zu Hause Texte aus städtischen .pdf-Dokumenten in .doc-Dateien kopieren, diese in Word bearbeiten und dann wiederum im .pdf-Format abgespeichert ans Sekretariat zurückmailen, wo sie schliesslich in eine Worddatei umgewandelt und finalisiert werden. Schöne neue, digitale Welt, in der vielleicht der eine oder die andere die Zeiten zurücksehnt, in denen die grössten Risiken beim Bürolieren aus verklemmten Schreibmaschinentypen, verdrehtem Farbband oder schmierendem Kohlepapier bestanden – und die grösste Ansteckungsgefahr durch Viren von verpfnüselten Kollegen ausging. Peter Buri, Lenzburg


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 28. September 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

2

Amtliches «Ich bin im Spital Menziken geboren»

Burri macht Ferien! Vom 1. bis 8. Oktober 2017 R. + B. Burkart, Metzgerei 5703 Seon Tel. 062 775 11 24

Anastasija Savic, 2. 8. 2017

Notfall-Apotheke Region Lenzburg Apotheke im Kantonsspital Aarau (beim Haupteingang/Haus 1)

Alissa Maria Gander, 27. 8. 2017

Ausserhalb der Öffnungszeiten steht Ihnen die Apotheke im Hauptgebäude des Kantonsspitals Aarau an 365 Tagen ohne Voranmeldung zur Verfügung (Tel. 062 824 41 11).

BONISWIL www.boniswil.ch

Baugesuch Bauherr:

Sunrise Communications AG Nicolas Paul Binzmühlestrasse 130, Zürich Planverfasser: Enkom Ingenys AG Biljana Boban Schellenrainstrasse 13, Sursee Bauobjekt: Antennentausch für bestehende Mobilfunkanlage Bauplatz: Industriestrasse 40 Parzelle 2891 Zus. Bewillig.: Departement Bau, Verkehr und Umwelt des Kantons Aargau Öffentliche Auflage auf dem Stadtbauamt vom 29. September bis 30. Oktober 2017. Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Stadtrat schriftlich (mit Begehren und Begründung) einzureichen. Stadtrat

Wahl von 5 Mitgliedern des Gemeinderats, des Gemeindeammanns, des Vizeammanns und von 4 Mitgliedern der Schulpflege der Regionalschule Lenzburg für die Amtsperiode 2018–2021 a) Gemeinderat Bei 2653 eingelangten und 2487 in Betracht fallenden Stimmzetteln sowie bei einem absoluten Mehr von 1044 wurden gewählt: Anzahl Stimmen Stücheli Martin (bisher) 1355 Mosimann Daniel (bisher) 1861 Möhl-Wey Franziska (bisher) 1928 Steinmann Martin (bisher) 1416 Schmid Andreas (neu) 1301

118. Jahrgang

Olivia Danis, 2. 9. 2017

Patrik Ukaj, 6. 9. 2017

Julie Deubelbeiss, 6. 9. 2017

Elija Leitner, 7. 9. 2017

163. Jahrgang 95. Jahrgang Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Ammerswil, Auenstein, Bettwil, Birrwil, Boniswil, Brunegg, Dintikon, Dürrenäsch, Egliswil, Fahrwangen, Hallwil, Hendschiken, Holderbank, Hunzenschwil, Lenzburg, Leutwil, Meisterschwanden-Tennwil, Möriken-Wildegg, Niederlenz, Othmarsingen, Rupperswil, Sarmenstorf, Schafisheim, Seengen, Seon, Staufen und Veltheim Regionale Wochenzeitung der Gemeinde Beinwil am See. Herausgeberin: AZ Anzeiger AG Geschäftsführer: Stefan Biedermann Adresse Redaktion/Verlag/Anzeigen: AZ Anzeiger AG Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg www.lba.azmedien.ch Telefon 058 200 58 20, Fax 058 200 58 21 Kennzahlen: Gesamtauflage: 33 748 Ex. Erscheint jeden Donnerstag Kontakt: Alle Mitarbeiter erreichen Sie unter: vorname.name@azmedien.ch Redaktion redaktionLBA@azmedien.ch Telefon 058 200 58 12 Redaktionsleitung: Fritz Thut (tf) fritz.thut@azmedien.ch Redaktionsteam: Melanie Solloso (MS) melanie.solloso@azmedien.ch Redaktionelle Mitarbeit: Larissa Hunziker (LH), Alfred Gassmann (AG), Stefanie Osswald (StO), Alexander Studer (ASt), Pia Weber (PW), Peter Winkelmann (PWi) Redaktionsschluss: Dienstag, 12 Uhr Copyright: Herausgeberin Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für eingesandtes Material Anzeigen inserateLBA@azmedien.ch Telefon 058 200 58 20, Fax 058 200 58 21 Verkaufsleitung: Susanne Basler Telefon 058 200 58 28 susanne.basler@azmedien.ch Verkaufsteam: Fabian Engesser Telefon 058 200 58 18 fabian.engesser@azmedien.ch Dominique Althaus Telefon 058 200 58 27 dominique.althaus@azmedien.ch Inseratenannahmeschluss: Dienstag, 16 Uhr Probeabzüge: Freitag, 12 Uhr, Vorwoche Sistierungen/Korrekturen: Dienstag, 12 Uhr Todesanzeigen: Mittwoch, 11 Uhr Vertrieb: Die Post Aboservice und Zustellung abo@azmedien.ch Telefon 058 200 55 55, Fax 058 200 55 56 Druck: Mittelland Zeitungsdruck AG Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Ein Produkt der

Irina Baveri, 7. 9. 2017

1167 1108

Vereinzelt gültige Stimmen wurden 294 abgegeben, vereinzelt leere 1981 und vereinzelt ungültige 24.

Chloe Maruccia, 29. 8. 2017

Unejsa Aliji, 30. 8. 2017

Nicht gewählt wurden: Burgherr Beatrice (neu) Hiller Beat (neu)

Verleger: Peter Wanner www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG, Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG

Lenzburg, Kantonsstrasse K 247/248; Freiämterplatz

Gemeinderatswahl für die Amtsdauer 2018–2021

Sperrung und Umleitung für Deckbelagsarbeiten

Stimmberechtigte Absolutes Mehr

Die Zufahrt zum Freiämterplatz wird von der Niederlenzerstrasse ab Knoten Sägestrasse, von der Hendschikerstrasse ab Knoten Schützenmattstrasse und ab Tunnel Erlengut (Malagarain) vom Freitag, 6. Oktober 2017, 20.00 Uhr bis Montag, 9. Oktober 2017, 05.00 Uhr für jeglichen Motorfahrzeugverkehr gesperrt. Es besteht eine grossräumige, signalisierte Umleitung. Zufahrt Altstadt Lenzburg ist von der Hendschikerstrasse möglich. Für Fussgängerinnen und Fussgänger ist der Gehweg jederzeit benutzbar. Die Sperrung der Kantonsstrasse K 247/248 bringt für alle Verkehrsteilnehmenden Vorteile: Einerseits kann das Departement Bau, Verkehr und Umwelt den Deckbelag innert kurzer Zeit mit einer hohen Qualität einbauen lassen, andererseits profitieren die Strassenbenutzerinnen und -benutzer von einer minimalen Behinderungszeit. Die Belagsarbeiten erfordern trockenes und warmes Wetter. Bei schlechter Witterung verschiebt sich die Strassensperrung um eine Woche auf den 13. bis 16. Oktober 2017. Das Departement Bau, Verkehr und Umwelt bittet die Verkehrsteilnehmenden um Nachsicht für die unvermeidlichen Behinderungen und dankt für das Verständnis. Aarau, 21. September 2017 Der Kantonsingenieur

Die Wahl ist im ersten Wahlgang nicht vollständig zustande gekommen

972 207 Stimmen

gewählt sind: – Strub Gérald, bisher – Sommerhalder Rainer, bisher – Hermann Monika, neu – Balmer Roland, bisher

410 Stimmen 395 Stimmen 389 Stimmen 377 Stimmen

weiter haben Stimmen erhalten: – Koch Karin – Schrödinger Dietmar – Vereinzelte

206 Stimmen 191 Stimmen 100 Stimmen

Es ist ein zweiter Wahlgang erforderlich, sofern keine stille Wahl (nur 1 Anmeldung) zustande kommt. Der zweite Wahlgang findet am 26. November 2017 statt. Im zweiten Wahlgang ist nur wählbar, wer innert 10 Tagen (bis Mittwoch, 4. Oktober 2017, 12.00 Uhr) nach dem ersten Wahlgang durch mindestens zehn Stimmberechtigte der Gemeinde Boniswil bei der Gemeindekanzlei zuhanden des Wahlbüros angemeldet wird (§ 32 Abs. 1 und 3 GPR). Es kann jede stimmberechtigte Person für den 2. Wahlgang angemeldet werden. Die Wahlanmeldeformulare können bei der Gemeindekanzlei bezogen werden. Wahl des Gemeindeammanns Stimmberechtigte Absolutes Mehr

972 223Stimmen

Die Wahl ist im ersten Wahlgang zustande gekommen gewählt ist: – Strub Gérald, bisher weiter hat Stimmen erhalten: – Vereinzelt gültige Stimmen

391 Stimmen 53 Stimmen

Wahl des Vizeammanns

AMMERSWIL

b) Gemeindeammann Bei 2487 eingelangten und 2148 in Betracht fallenden Stimmzetteln sowie bei einem absoluten Mehr von 1075 wurde Daniel Mosimann (bisher) mit 1736 Stimmen gewählt. Für andere Personen gültige Stimmen wurden 412 abgegeben. c) Vizeammann Bei 2487 eingelangten und 2071 in Betracht fallenden Stimmzetteln sowie bei einem absoluten Mehr von 1036 wurde Franziska Möhl-Wey (bisher) mit 1676 Stimmen gewählt. Für andere Personen wurden 395 gültige Stimmen eingereicht. d) Schulpflege Bei 2299 eingelangten und 2133 in Betracht fallenden Stimmzetteln sowie bei einem absoluten Mehr von 940 wurden gewählt: Buri Susanne (bisher) Leuenberger Beat (bisher) Hunziker Katharina (bisher) Bolliger Katrin (neu)

Anzahl Stimmen 1579 1360 1466 1026

Nicht gewählt wurden: Dahl Sonia (neu) Killias-Wagen Pascale (neu)

1020 954

Vereinzelt gültige Stimmen wurden 112 abgegeben, vereinzelt leere 1003 und vereinzelt ungültige 12. Rechtsmittelbelehrung Wahlbeschwerden (§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte) gegen Unregelmässigkeiten bei der Vorbereitung oder Durchführung einer Wahl sind innert 3 Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tage nach der Veröffentlichung des Ergebnisses, dem Regierungsrat des Kantons Aargau, 5001 Aarau, einzureichen. Lenzburg, 24. September 2017 Wahlbüro

Ergebnis der Gesamterneuerungswahl von 5 Mitgliedern des Gemeinderates inkl. Gemeindeammann und Vizeammann vom 24. September 2017 für die Amtsperiode 2018–2021; 1. Wahlgang Wahl von 5 Mitgliedern des Gemeinderates Total der Stimmberechtigten 476 Eingelangte Wahlzettel 202 Davon leer 7 Davon ungültige 3 In Betracht fallende Wahlzettel 192 Gewählt sind: Horner Marianne, bisher 144 Stimmen Immer Arthur, bisher 136 Kiener Stefan, bisher 159 Wellinger Daniel, bisher 113 Brunner Rita, neu 169 Vereinzelt gültige Stimmen 86 Absolutes Mehr: 81 (Gesamtzahl gültiger Stimmen, durch Sitzzahl, Ergebnis halbieren, nächsthöhere Ganzzahl = absolutes Mehr) Wahl des Gemeindeammanns Stimmberechtigte 476 Absolutes Mehr 87 Stimmen Gewählt ist: Horner Marianne, neu 136 Stimmen Weiter hat Stimmen erhalten: – vereinzelt gültige Stimmen 37 Stimmen Wahl des Vizeammanns Stimmberechtigte 476 Absolutes Mehr 85 Stimmen Gewählt ist: Kiener Stefan, neu 114 Stimmen Nicht gewählt ist: Wellinger Daniel 36 Stimmen Weiter haben Stimmen erhalten: – vereinzelt gültige Stimmen 19 Stimmen Nachdem die Wahlen zustande gekommen sind, findet kein zweiter Wahlgang statt. Wahlbeschwerden (§§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte) sind innert 3 Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens am 3. Tage nach der Veröffentlichung des Ergebnisses an das Departement Volkswirtschaft und Inneres des Kantons Aargau, 5001 Aarau, einzureichen. Ammerswil, 27. September 2017 Wahlbüro

Stimmberechtigte Absolutes Mehr

972 210 Stimmen

Die Wahl ist im ersten Wahlgang zustande gekommen gewählt ist: – Roland Balmer, bisher

316 Stimmen

weiter haben Stimmen erhalten: – Vereinzelt gültige Stimmen

102 Stimmen

Gegen diese Wahlbeschlüsse kann gemäss §§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) bis am dritten Tag nach dieser Veröffentlichung beim Departement Volkswirtschaft und Inneres, Frey-Herosé-Strasse 12, 5001 Aarau, Beschwerde erhoben werden. Boniswil, 25. September 2017 Wahlbüro

Schulpflegewahl für die Amtsdauer 2018–2021 Wahl des 5. Mitgliedes der Schulpflege (4 Mitglieder sind bereits in stiller Wahl gewählt worden) Stimmberechtigte Absolutes Mehr

972 62 Stimmen

Die Wahl ist im ersten Wahlgang nicht zustande gekommen Stimmen haben erhalten: – Hintermann Dieter – Fehr Peter – Hermann Monika – Spillmann Barbara – Koch Karin – Keller Tatiana – Hediger Daniela – Vereinzelte gültige Stimmen

12 Stimmen 11 Stimmen 10 Stimmen 10 Stimmen 7 Stimmen 6 Stimmen 5 Stimmen 61 Stimmen

Es ist ein zweiter Wahlgang erforderlich, sofern keine stille Wahl (nur 1 Anmeldung) zustande kommt. Der zweite Wahlgang findet am 26. November 2017 statt. Im zweiten Wahlgang ist nur wählbar, wer innert 10 Tagen (bis Mittwoch, 4. Oktober 2017, 12.00 Uhr) nach dem ersten Wahlgang durch mindestens zehn Stimmberechtigte der Gemeinde Boniswil bei der Gemeindekanzlei zuhanden des Wahlbüros angemeldet wird (§ 32 Abs. 1 und 3 GPR). Es kann jede stimmberechtigte Person für den 2. Wahlgang angemeldet werden. Die Wahlanmeldeformulare können bei der Gemeindekanzlei bezogen werden. Gegen diesen Wahlbeschluss kann gemäss §§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) bis am dritten Tag nach dieser Veröffentlichung beim Departement Volkswirtschaft und Inneres, Frey-Herosé-Strasse 12, 5001 Aarau, Beschwerde erhoben werden. Boniswil, 25. September 2017 Wahlbüro

INSERAT

Senioren-Seerundfahrt Die Schifffahrtsgesellschaft des Hallwilersees hat wiederum beschlossen, auch dieses Jahr die traditionelle Senioren-Seerundfahrt durchzuführen. Die Rundfahrt findet statt am Dienstag, 10. Oktober 2017 Die Abfahrtszeiten der Schiffe «Brestenberg, Seetal und Seerose» sind wie folgt: Delphin ab: 13.30 Uhr Seengen ab: 13.45 Uhr Boniswil ab: 14.00 Uhr Birrwil ab: 14.15 Uhr Beinwil ab: 14.30 Uhr Mosen ab: 14.45 Uhr Aesch ab: 15.00 Uhr Alle AHV-Berechtigten sind herzlich eingeladen, an dieser Gratisfahrt teilzunehmen. Boniswil, 25. September 2017 Der Gemeinderat


3

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 28. September 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Amtliches DINTIKON

Gesamterneuerungswahlen für die Amtsperiode 2018–2021 Ergebnis der Wahlen von drei Mitglied der Schulpflege vom 24. September 2017 (1. Wahlgang) Stimmberechtigte: 1317 brieflich Stimmende: 670 davon ungültige briefliche Stimmabgaben 4 gültig eingereichte Stimmrechtsausweise 678 Schulpflege (3 Mitglied) Eingelangte Wahlzettel 493 Ausser Betracht fallende Wahlzettel (leer/ungültig) 16 In Betracht fallende Wahlzettel 477 Absolutes Mehr 227 Gewählt sind • Hilfiker-Meier Karin, neu 356 Stimmen • Melliger-Meier Monika, neu 317 Stimmen • Reichow-Kuhn Yvonne, neu 321 Stimmen Nicht gewählt sind • Rauch Stephan, bisher 151 Stimmen • Hunziker-Pfosi Brigitte, neu 182 Stimmen Vereinzelt gültige Stimmen 33 Stimmen Nachdem alle Wahlen zustande gekommen sind, findet kein zweiter Wahlgang statt. Wahlbeschwerden (§§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte) sind innert drei Tagen seit Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tage nach der Veröffentlichung der Ergebnisse beim Departement Volkswirtschaft und Inneres, 5001 Aarau, einzureichen. Dintikon, 26. September 2017 Wahlbüro

Gesamterneuerungswahlen für die Amtsperiode 2018–2021 Ergebnis der Wahlen von fünf Mitgliedern des Gemeinderates, des Gemeindeammanns und des Vizeammanns vom 24. September 2017 (1. Wahlgang) Stimmberechtigte: 1317 brieflich Stimmende: 670 davon ungültige briefliche Stimmabgaben 4 gültig eingereichte Stimmrechtsausweise 678 Gemeinderat (5 Mitglieder) Eingelangte Wahlzettel 506 Ausser Betracht fallende Wahlzettel (leer/ungültig) 15 In Betracht fallende Wahlzettel 491 Absolutes Mehr 224 Gewählt sind • Würgler Rudolf, bisher 415 Stimmen • Meyer Andreas, bisher 441 Stimmen • Gloor Armin, bisher 430 Stimmen • Cacioppo-Hitz Monika, bisher 429 Stimmen • Beck Kurt, neu 394 Stimmen Vereinzelt gültige Stimmen 126 Stimmen Vereinzelt leere Stimmen 212 Stimmen Vereinzelt ungültige Stimmen 8 Stimmen Gemeindeammann Eingelangte Wahlzettel 506 Ausser Betracht fallende Wahlzettel (leer/ungültig) 15 In Betracht fallende Wahlzettel 491 Absolutes Mehr 228 Gewählt ist • Würgler Rudolf, bisher 377 Stimmen Vereinzelt gültige Stimmen 77 Stimmen Vizeammann Eingelangte Wahlzettel 506 Ausser Betracht fallende Wahlzettel (leer/ungültig) 15 In Betracht fallende Wahlzettel 491 Absolutes Mehr 219 Gewählt ist • Meyer Andreas, bisher 373 Stimmen Vereinzelt gültige Stimmen 63 Stimmen Nachdem alle Wahlen zustande gekommen sind, findet kein zweiter Wahlgang statt. Wahlbeschwerden (§§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte) sind innert drei Tagen seit Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tage nach der Veröffentlichung der Ergebnisse beim Departement Volkswirtschaft und Inneres, 5001 Aarau, einzureichen. Dintikon, 26. September 2017 Wahlbüro

Mitwirkungsverfahren zur Gesamtrevision der Nutzungsplanung Siedlung und Kulturland der Gemeinde Dintikon (Fristverlängerung) Parallel zur kantonalen Vorprüfung werden die Entwürfe zur Gesamtrevision der Nutzungsplanung Siedlung und Kulturland (BNO) im Sinne von § 3 BauG zur Mitwirkung der Bevölkerung öffentlich aufgelegt. Die Entwürfe mit Erläuterungen liegen seit dem 21. August und noch bis zum 20. Oktober 2017 auf der Gemeindekanzlei Dintikon, Altweg 8, 5606 Dintikon, auf und können während der Schalteröffnungszeiten eingesehen werden. Die Dokumente können während der Auflagefrist auch unter www.dintikon.ch angesehen werden. Hinweise und Vorschläge zu den Entwürfen können im Mitwirkungsverfahren von jedermann innert der Auflagefrist schriftlich beim Gemeinderat Dintikon, Altweg 8, 5606 Dintikon, eingereicht werden. Gemeinderat

DÜRRENÄSCH

Gesamterneuerungswahlen der Gemeindebehörden für die Amtsperiode 2018/2021; 2. Wahlgang am 26. November 2017 Ersatzmitglieder des Wahlbüros; Anmeldeverfahren Bei den Gesamterneuerungswahlen der Gemeindebehörden für die Amtsperiode 2018/2021 vom 24. September 2017 wurde kein Ersatzmitglied des Wahlbüros gewählt. Deshalb wird für die zwei Ersatzmitglieder des Wahlbüros ein zweiter Wahlgang durchgeführt werden, sofern nicht die Bestimmungen der stillen Wahl zur Anwendung kommen. Dieser ist auf den 26. November 2017 festgesetzt worden. Im zweiten Wahlgang ist nur wählbar, wer innert 10 Tagen nach dem ersten Wahlgang durch mindestens 10 Stimmberechtigte des betreffenden Wahlkreises (Gemeinde Dürrenäsch) angemeldet wird. Ein Rückzug dieser Anmeldung ist nicht zulässig. Wahlvorschläge (Anmeldungen) sind gemäss § 32 des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) und § 21b der Verordnung über die politischen Rechte (VPGR) bei der Gemeindekanzlei bis spätestens am Mittwoch, 4. Oktober 2017, 12.00 Uhr, einzureichen. Die erforderlichen Formulare können bei der Gemeindekanzlei bezogen werden. Werden weniger oder gleich viele wählbare Kandidatinnen oder Kandidaten vorgeschlagen, als zu wählen sind, wird mit der Publikation der Namen eine Nachmeldefrist von 5 Tagen angesetzt, innert der neue Vorschläge eingereicht werden können. Gehen innert dieser Frist keine neuen Anmeldungen ein, wird der oder die Vorgeschlagene vom Wahlbüro als in stiller Wahl gewählt erklärt. Dürrenäsch, 24. September 2017 Wahlbüro Dürrenäsch

Urnenabstimmung (Referendumsabstimmung) «Rückbau Beck-Bertschi-Haus (Leutwilerstrasse 2, Parz. 93); Verpflichtungskredit von Fr. 70’000.-- (inkl. MWST); Ergebnis der Urnenabstimmung vom 24. September 2017 Stimmberechtigte laut Stimmregister 878 Eingelangte Stimmzettel 508 ./. davon leer 5 ./. davon ungültig 0 in Betracht fallende Stimmzettel 503 davon haben gestimmt mit JA 268 davon haben gestimmt mit NEIN 235 Somit wurde dem Rückbau Beck-Bertschi-Haus (Leutwilerstrasse 2, Parz. 93) zugestimmt und der dafür erforderliche Verpflichtungskredit von Fr. 70’000.-- (inkl. MWST) bewilligt. Abstimmungsbeschwerden (§ 66 ff. GPR) sind innert drei Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tage nach der Veröffentlichung des Ergebnisses schriftlich und eingeschrieben beim Regierungsrat des Kantons Aargau, Regierungsgebäude, 5001 Aarau, einzureichen. Dürrenäsch, 24. September 2017 Wahlbüro Dürrenäsch

Gesamterneuerungswahlen der Gemeindebehörden für die Amtsperiode 2018/2021 Ergebnisse der Gesamterneuerungswahlen des Gemeinderates (5 Mitglieder), des Gemeindeammanns und des Vizeammanns sowie des Wahlbüros (2 Mitglieder / 2 Ersatzmitglieder) vom 24. September 2017 für die Amtsperiode 2018/2021; 1. Wahlgang Wahl von 5 Mitgliedern des Gemeinderates In Betracht fallende Wahlzettel Stimmbeteiligung Absolutes Mehr

468 54.9% 207

Gewählt sind: Fischer Stefan, 1974, FDP, bisher Kuzma Andrea, 1976, SVP, bisher Schlapbach Werner, 1951, SVP, bisher Bieri Peter, 1959, parteilos, neu Sauder Thomas, 1977, FDP, neu

420 430 370 293 327

Nicht gewählt ist: Honauer Brigitt, 1963, parteilos, neu

163

Nachdem die Wahl zustande gekommen ist, findet kein zweiter Wahlgang statt. Wahl des Gemeindeammanns Absolutes Mehr

222

Gewählt ist: Kuzma Andrea, 1976, SVP, bisher

406

Nachdem die Wahl zustande gekommen ist, findet kein zweiter Wahlgang statt. Wahl des Vizeammanns Absolutes Mehr

212

Gewählt ist: Fischer Stefan, 1974, FDP, neu

360

Nachdem die Wahl zustande gekommen ist, findet kein zweiter Wahlgang statt. Wahl von 2 Mitgliedern des Wahlbüros In Betracht fallende Wahlzettel 439 Stimmbeteiligung 52.4 % Absolutes Mehr 216 Gewählt sind: Engel Hans, 1951, parteilos, neu Gloor Peter, 1968, SVP, neu

319 320

Nicht gewählt ist: Sturzenegger Ernst, 1964, parteilos, bisher

196

Wahl von 2 Ersatzmitgliedern des Wahlbüros In Betracht fallende Wahlzettel 297 Stimmbeteiligung 43.6 % Absolutes Mehr 119 Gewählt sind: Im ersten Wahlgang hat niemand das absolute Mehr erreicht. Stimmen haben erhalten, aber nicht gewählt sind: Engel Hans Gloor Peter Lindenmann Martin Sturzenegger Ernst Tschanz Evelyne

106 89 9 97 28

Nachdem keine Wahl zustande gekommen ist, ist für die zwei Ersatzmitglieder des Wahlbüros ein zweiter Wahlgang durchzuführen. Zweiter Wahlgang Nachdem im ersten Wahlgang nicht alle Wahlen zustande gekommen sind, ist für die Wahl von zwei Ersatzmitgliedern des Wahlbüros ein zweiter Wahlgang durchzuführen. Dieser wird am 26. November 2017 stattfinden, sofern nicht die Bestimmungen der stillen Wahl zur Anwendung kommen. Im zweiten Wahlgang ist nur wählbar, wer innert 10 Tagen nach dem ersten Wahlgang (d. h. bis 4. Oktober 2017, 12.00 Uhr) durch mindestens zehn Stimmberechtigte der Gemeinde Dürrenäsch bei der Gemeindekanzlei angemeldet wird. Die erforderlichen Formulare können bei der Gemeindekanzlei bezogen werden. Es wird auf die separate Publikation verwiesen. Wahlbeschwerden sind innert drei Tagen nach Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses eingeschrieben beim Regierungsrat des Kantons Aargau, Regierungsgebäude, 5001 Aarau, einzureichen. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten sowie den Sachverhalt kurz darstellen. Dürrenäsch, 24. September 2017 Wahlbüro Dürrenäsch

Spenglerei, Sanitär, Heizung

Lenzburgerstrasse 4, 5103 Wildegg Tel. 062 893 12 18, Fax 062 893 27 51 E-Mail: kull.haustech@bluewin.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 28. September 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

4

Amtliches / Diverses BRUNEGG

Baugesuch Bauherrschaft: Oberhänsli Kurt und Nadia Obermatt 1, Auenstein Strasse/Parz.: Obermatt 1 / 404 Bauvorhaben: Vergrösserung Terrassenüberdachung Dieses Baugesuch liegt vom 2. Oktober bis 1. November 2017 während der ordentlichen Bürostunden in der Gemeindeverwaltung Auenstein öffentlich zur Einsichtnahme auf. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich mit Antrag und Begründung an den Gemeinderat Auenstein, 5105 Auenstein, zu richten. Auenstein, 21. September 2017 Gemeinderat Auenstein

EGLISWIL

Gemeindewahlen für die Amtsperiode 2018–2021

Ergebnis der Gesamterneuerungswahlen des Gemeinderates, des/der Gemeindepräsidenten/-in und des/der Vizepräsidenten/-in für die Amtsperiode 2018–2021 vom 24. September 2017, 1. Wahlgang Von den 474 Stimmberechtigten der Gemeinde Brunegg betrug die Stimmbeteiligung bei den Gesamterneuerungswahlen für den Gemeinderat, des/der Gemeindepräsidenten/-in und des/der Vizepräsidenten/-in 35.2%. Nachfolgend werden die Resultate publiziert: Wahl des Gemeinderates (5 Mitglieder) Absolutes Mehr: 78 Gewählt sind: Imholz Strinati Ruth, bisher 140 Stimmen Zandonella Klingele Beatrice,bisher149 Stimmen Schmid Peter, bisher 156 Stimmen Vogelsang Jörg, bisher 152 Stimmen van Toorn Michael 153 Stimmen Vereinzelt gültige Stimmen: 26

Innert der angesetzten Nachmeldefrist sind zusätzlich als Mitglied und als Ersatzmitglied der Steuerkommission vorgeschlagen worden: a) Weber, Roman, 1981, Seengerstrasse 28 Egliswil, als Mitglied b) Zumbach, Evelin, 1971, Bachweg 7 Egliswil, als Ersatzmitglied

Nachdem die Wahl zustande gekommen ist, findet kein 2. Wahlgang statt.

Nachdem die Anzahl der Anmeldungen nach dieser Frist die Anzahl der zu vergebenden Sitze nicht übertrifft, hat das Wahlbüro in Anwendung von § 30a Abs. 2 des Gesetzes über die politischen Rechte als in stiller Wahl gewählt erklärt:

Nachdem die Wahl zustande gekommen ist, findet kein 2. Wahlgang statt.

1.

als Mitglieder der Finanzkommission (drei Sitze): 1.1 Züttel, Urs, 1965, Winkelstrasse 7 Egliswil, bisher 1.2 Baur, Urs, 1973, Seengerstrasse 38 Egliswil, bisher 1.3 Wipf, Adrian, 1959, Gässli 2 Egliswil, bisher 2. 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5

als Mitglieder der Schulpflege (fünf Sitze): Bader, Reto, 1972, Trottenstrasse 8 Egliswil, bisher Schwab, Daniela, 1964, Buchhaldenweg 3 Egliswil, bisher Lanker, Thomas, 1973, Mitteldorfstrasse 12 Egliswil, bisher Mazzocco Zobrist, Tanja, 1975 Baumgartenweg 2, Egliswil, bisher Büchli, Gaby, 1971, Rebsteinstrasse 27 Egliswil, neu

3.

als Mitglieder der Steuerkommission (drei Sitze): 3.1 Häfeli, Stefan, 1980, Vorderdorfstrasse 6 Egliswil, neu 3.2 Scheidegger, Patrik, 1973 Rebsteinstrasse 29, Egliswil, neu 3.3 Weber, Roman, 1981, Seengerstrasse 28 Egliswil, neu 4.

als Ersatzmitglied der Steuerkommission (ein Mandat): 4.1 Zumbach, Evelin, 1971, Bachweg 7 Egliswil, neu 5. als Stimmenzähler (zwei Mandate): 5.1 Dössegger, Judith, 1970, Engelgasse 7 Egliswil, bisher 5.2 Weber, Hans Ulrich, 1962 Emmetstrasse 11, Egliswil, neu 6.

als Ersatzmitglieder des Wahlbüros (zwei Mandate): 6.1 Deubelbeiss, Claudia, 1966 Holdenstrasse 19, Egliswil, bisher 6.2 Ummel, Sonja, 1965, Emmetstrasse 9 Egliswil, bisher Allfällige Wahlbeschwerden sind innert drei Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tage nach der Veröffentlichung des Ergebnisses im Amtsblatt, dem Regierungsrat des Kantons Aargau, 5001 Aarau, einzureichen. Egliswil, 26. September 2017 Wahlbüro

Wahl des/der Gemeindepräsidenten/-in Absolutes Mehr: 78 Gewählt ist: Imholz Strinati Ruth, bisher 129 Stimmen Vereinzelt gültige Stimmen: 3

Wahl des/der Vizepräsidenten/-in Absolutes Mehr: 77 Gewählt ist: Zandonella Klingele Beatrice, bisher 129 Stimmen Vereinzelt gültige Stimmen: 5 Nachdem die Wahl zustande gekommen ist, findet kein 2. Wahlgang statt. Wahlbeschwerden (§ 66 GPR) sind innert drei Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Wahlergebnisses beim Departement Volkswirtschaft und Inneres einzureichen (§§ 68 und 71 Abs. 2 GPR in Verbindung mit § 2 Abs. 1 lit. a Ziff. 11 der Delegationsverordnung). Eine Beschwerde hat nur aufschiebende Wirkung, wenn diese von der Beschwerdeinstanz angeordnet wird (§ 70 GPR). Wahlbüro

Wahlkreis Sarmenstorf, Fahrwangen und Uezwil Ergebnis der Wahlen für die Regionale Steuerkommission, Vollmitglieder, vom 24. September 2017 für die Amtsperiode 2018–2021 absolutes Mehr 520 gewählt in die Regionale Steuerkommission, Vollmitglieder, drei Sitze, sind: • Haller Reto, Sarmenstorf, FDP 818 Stimmen • Müller Petra, Uezwil, parteilos 900 Stimmen • Weber Markus, Fahrwangen, parteilos 808 Stimmen nicht gewählt ist: • Seiler Erich, Sarmenstorf, SVP 561 Stimmen Nachdem die Wahl zustande gekommen ist, findet kein zweiter Wahlgang statt. Die Wahl erfolgt unter dem Vorbehalt der rechtskräftigen Genehmigung der Änderungen der Gemeindeordnungen Sarmenstorf und Fahrwangen. Wahlbeschwerden sind innert drei Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach Veröffentlichung des Wahlergebnisses beim Departement Volkswirtschaft und Inneres einzureichen (§§ 68 und 71 Abs. 2 GPR in Verbindung mit § 2 Abs. 1 lit. a Ziff. 11 der Delegationsverordnung). Eine Beschwerde hat nur aufschiebende Wirkung, wenn diese von der Beschwerdeinstanz angeordnet wird (§ 70 GPR). Sarmenstorf, 25. September 2017 Wahlbüro

Ablesung Wasserzähler Brunnenmeister Beat Sandmeier und sein Stellvertreter Ingo Weber werden im Monat Oktober 2017 die Wasserzähler ablesen. Wir bitten die Besitzer von Liegenschaften, den Zugang zum Wasserzähler freizuhalten und ihnen Einlass zu gewähren, damit eine speditive Ablesung vorgenommen werden kann. Beat Sandmeier und Ingo Weber können sich als Gemeindemitarbeiter ausweisen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt an den Brunnenmeister, Beat Sandmeier, Handy 079 660 58 79. Besten Dank für Ihre Mithilfe. Gemeindekanzlei

Gemeindewahlen für die Amtsdauer 2018–2021 Ergebnisse 1. Wahlgang vom 24. September 2017 Stimmbeteiligung:

31.6 %

Gemeinderat (5 Sitze) Absolutes Mehr:

176

Gewählt sind: • Fischer Patrick, bisher • Erismann Thomas, bisher • Tschannen Christian, bisher • Zülle Silvan, bisher • Diem Kabiri Simone, bisher

348 Stimmen 350 Stimmen 337 Stimmen 335 Stimmen 316 Stimmen

Nachdem die Wahl zustande gekommen ist, findet kein zweiter Wahlgang statt. Gemeindeammann (1 Sitz) Absolutes Mehr:

188

Gewählt ist: • Fischer Patrick, bisher

332 Stimmen

Nachdem die Wahl zustande gekommen ist, findet kein zweiter Wahlgang statt. Vizeammann (1 Sitz) Absolutes Mehr:

185

Gewählt ist: • Erismann Thomas, bisher

305 Stimmen

Nachdem die Wahl zustande gekommen ist, findet kein zweiter Wahlgang statt.

Ergebnis der kommunalen Volksabstimmung vom 24. September 2017 Änderungen der Gemeindeordnung Stimmberechtigte 1300 Eingelangte Stimmzettel 408 1. Streichung § 1 Abs. 5 bezüglich Steuerkommission Leere Stimmzettel 18 Ungültige Stimmzettel 6 In Betracht fallende Stimmzettel 384 Stimmbeteiligung 31,4 % Anzahl der JA-Stimmen 341 Anzahl der NEIN-Stimmen 43 2. Erhöhung der Landhandelskompetenz Leere Stimmzettel 20 Ungültige Stimmzettel 6 In Betracht fallende Stimmzettel 382 Stimmbeteiligung 31,4 % Anzahl der JA-Stimmen 288 Anzahl der NEIN-Stimmen 94 Die Änderungen der Gemeindeordnung sind somit angenommen. Abstimmungsbeschwerden sind gemäss §§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) innert drei Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses an den Regierungsrat des Kantons Aargau, 5001 Aarau, einzureichen. 5615 Fahrwangen, 25. September 2017 Wahlbüro

Wahlkreis Sarmenstorf, Fahrwangen und Uezwil Wahl Regionale Steuerkommission für die Amtsperiode 2018–2021; stille Wahl Gestützt auf § 30a Abs. 2 GPR wurden in stiller Wahl für die Amtsperiode 2018–2021 als gewählt erklärt:

Absolutes Mehr:

56

Regionale Steuerkommission, Ersatzmitglied (1 Person) • Wipf Claudine, 1974, von Fahrwangen AG in Fahrwangen AG, Eggenstrasse 16, parteilos

Stimmen haben erhalten: • Weber Markus • Vereinzelt gültige

24 Stimmen 86 Stimmen

Die Wahl erfolgt unter dem Vorbehalt der rechtskräftigen Genehmigung der Änderung der Gemeindeordnungen Sarmenstorf und Fahrwangen.

Finanzkommission (1 verbleibender Sitz)

Das absolute Mehr wurde nicht erreicht. Nachdem im 1. Wahlgang keine Wahl zustande gekommen ist, ist für die Wahl des verbleibenden Sitzes der Finanzkommission ein 2. Wahlgang durchzuführen. Dieser wird am 26. November 2017 stattfinden, sofern nicht die Bestimmungen der stillen Wahl zur Anwendung kommen. Im zweiten Wahlgang ist nur wählbar, wer innert 10 Tagen nach dem 1. Wahlgang durch mindestens zehn Stimmberechtigte der Gemeinde Fahrwangen bei der Gemeindekanzlei zuhanden des Wahlbüros angemeldet wird (§ 32 Abs. 1 und 3 GPR). Das Wahlanmeldeformular für den 2. Wahlgang kann bei der Gemeindekanzlei bezogen werden. Die Anmeldung ist bis am Mittwoch, 4. Oktober 2017, 12.00 Uhr, bei der Gemeindekanzlei Fahrwangen einzureichen. Der Anmeldung ist ein Wahlfähigkeitszeugnis und eine schriftliche Wahlannahmeerklärung beizulegen. Ein Rückzug der Anmeldung ist nicht zulässig (§ 32 Abs. 2 und 4 GPR). Sind im zweiten Wahlgang nicht mehr wählbare Kandidaten vorgeschlagen, als zu wählen sind, wird eine Nachmeldefrist von 5 Tagen angesetzt, innert der neue Vorschläge eingereicht werden können. Gehen innert dieser Frist keine neuen Anmeldungen ein, werden die Vorgeschlagenen vom Wahlbüro als in stiller Wahl gewählt erklärt. Wahlbeschwerden (§§ 66 ff. GPR) sind innert 3 Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am 3. Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses schriftlich mit Begründung beim Regierungsrat des Kantons Aargau, 5001 Aarau, einzureichen. Fahrwangen, 25. September 2017 Wahlbüro

Wahlbeschwerden sind innert drei Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach Veröffentlichung des Wahlergebnisses beim Departement Volkswirtschaft und Inneres einzureichen (§§ 68 und 71 Abs. 2 GPR in Verbindung mit § 10 lit. f. der Delegationsverordnung). Eine Beschwerde hat nur aufschiebende Wirkung, wenn diese von der Beschwerdeinstanz angeordnet wird (§ 70 GPR). Sarmenstorf, 26. September 2017 Gemeinderat

Verkehrsanordnung Gestützt auf das Bundesgesetz über den Strassenverkehr vom 19. Dezember 1958, Art. 3 Abs. 2–4 SVG, § 1 des Gesetzes über den Vollzug des Strassenverkehrsrechts vom 6. März 1984 und die dazugehörige Verordnung über die Strassensignalisation vom 5. September 1979 wird folgende Verkehrsanordnung verfügt. Fahrwangen: Aescherstrasse, Parkplatz «Alter Postplatz», Parzelle 912, «Parkieren mit Parkscheibe», Signal 4.18 mit Zusatztext: «Maximale Parkzeit 4 Stunden, ausgenommen mit Parkkarte». Kreuzweg, Parkplatz Kreuzweg, Parzelle 738, «Parkieren mit Parkscheibe», Signal 4.18 mit Zusatztext: «Maximale Parkzeit 4 Stunden, ausgenommen mit Parkkarte». Einsprachen Gegen diese Verkehrsanordnung kann jeder Betroffene innert 30 Tagen nach der Veröffentlichung im kantonalen Amtsblatt vom 29. September 2017 beim Gemeinderat Fahrwangen schriftlich Einsprache erheben. Die Einsprache muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Fahrwangen, 26. September 2017 Gemeinderat

HALLWIL

Gesamterneuerungswahlen für die Amtsperiode 2018–2021 Ergebnisse der Gesamterneuerungswahl des Gemeinderats (5 Mitglieder), des Gemeindeammanns und des Vizeammanns sowie von 3 Mitgliedern der Finanzkommission vom 24. September 2017 für die Amtsdauer 2018–2021; 1. Wahlgang Wahl von 5 Mitgliedern des Gemeinderats Absolutes Mehr 85 Gewählt sind • Gloor Walter, bisher 167 Stimmen • Lüscher Daniel, bisher 164 Stimmen • Müller Christian, bisher 177 Stimmen • Kraus Lukas, bisher 155 Stimmen • Stumpf Susanne, bisher 145 Stimmen Nachdem die Wahl zustande gekommen ist, findet kein zweiter Wahlgang statt. Wahl des Gemeindeammanns Absolutes Mehr 90 Gewählt ist • Gloor Walter, bisher 151 Stimmen Weitere Stimmen haben erhalten: • Vereinzelt gültige Stimmen 27 Stimmen Nachdem die Wahl zustande gekommen ist, findet kein zweiter Wahlgang statt. Wahl des Vizeammanns Absolutes Mehr 85 Gewählt ist • Lüscher Daniel, bisher 139 Stimmen Weitere Stimmen haben erhalten: • Vereinzelt gültige Stimmen 30 Stimmen Nachdem die Wahl zustande gekommen ist, findet kein zweiter Wahlgang statt Wahl von 3 Mitgliedern der Finanzkommission Absolutes Mehr 81 Gewählt sind • Studer Gabriela, bisher 141 Stimmen • Springer Oliver, bisher 159 Stimmen • Wolf Jürg, neu 93 Stimmen Nicht gewählt ist • Gebhard Amin, neu 88 Stimmen Nachdem die Wahl zustande gekommen ist, findet kein zweiter Wahlgang statt. Wahlbeschwerden wegen Unregelmässigkeiten bei der Vorbereitung oder Durchführung einer Wahl oder bei der Ermittlung des Wahlergebnisses sind innert 3 Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses an den Regierungsrat des Kantons Aargau, Regierungsgebäude, 5001 Aarau, einzureichen. 25. September 2017 Wahlbüro


5

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 28. September 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Amtliches HENDSCHIKEN

Ergebnisse der Gesamterneuerungswahl des Gemeinderates (5 Mitglieder) sowie des Gemeindeammanns und des Vizeammanns, der Schulpflege (3 Mitglieder), eines Mitgliedes der Finanzkommission, eines Mitgliedes der Steuerkommission, eines Mitgliedes des Wahlbüros und eines Ersatzmitgliedes des Wahlbüros vom 24. September 2017 für die Amtsdauer 2018–2021; 1. Wahlgang – Anmeldeverfahren für den 2. Wahlgang Wahl von 5 Mitgliedern des Gemeinderats Absolutes Mehr 129 Gewählt sind • Monika Müller-Gloor, bisher 280 • Rudolf Hirt, bisher 271 • Thomas Fehlmann, bisher 237 • Walter Scheurer, bisher 164 Weitere Stimmen haben erhalten: • Dieter Neuenschwander 39 • Markus Gloor 18 • Monika Baumann-Ruf 16 Sofern für das noch zu wählende Mitglied des Gemeinderates keine stille Wahl zustande kommt, findet am 26. November 2017 ein zweiter Wahlgang statt. Wahl des Gemeindeammanns Absolutes Mehr 146 Stimmen haben erhalten: • Walter Scheurer, bisher 128 • Monika Müller-Gloor 94 • Rudolf Hirt 55 • Thomas Fehlmann 7 Das absolute Mehr wurde von niemandem erreicht. Sofern für den Gemeindeammann keine stille Wahl zustande kommt, findet am 26. November 2017 ein zweiter Wahlgang statt. Wahl des Vizeammanns Absolutes Mehr 140 Gewählt ist • Rudolf Hirt, bisher 192 Weitere Stimmen haben erhalten: • Monika Müller-Gloor 36 • Thomas Fehlmann 22 • Walter Scheurer 11 Nachdem die Wahl zustande gekommen ist, findet kein zweiter Wahlgang statt. Wahl von 3 Mitgliedern der Schulpflege Absolutes Mehr 140 Gewählt sind • Theresia Hirt, bisher 204 • Otto Schwizer, bisher 181 • Natalie De Bary Gnehm 169 Weitere Stimmen haben erhalten: • Jochen Roth 149 • Pascal Monnerat 109 Nachdem die Wahl zustande gekommen ist, findet kein zweiter Wahlgang statt. Wahl eines Mitgliedes der Finanzkommission Absolutes Mehr 44 Das absolute Mehr wurde von niemandem erreicht. Sofern für ein Mitglied der Finanzkommission keine stille Wahl zustande kommt, findet am 26. November 2017 ein zweiter Wahlgang statt. Wahl eines Mitgliedes der Steuerkommission Absolutes Mehr 47 Das absolute Mehr wurde von niemandem erreicht. Sofern für ein Mitglied der Steuerkommission keine stille Wahl zustande kommt, findet am 26. November 2017 ein zweiter Wahlgang statt. Wahl eines Mitgliedes des Wahlbüros Absolutes Mehr 45 Das absolute Mehr wurde von niemandem erreicht. Sofern für ein Mitglied des Wahlbüros keine stille Wahl zustande kommt, findet am 26. November 2017 ein zweiter Wahlgang statt. Wahl eines Ersatzmitgliedes des Wahlbüros Absolutes Mehr 44 Das absolute Mehr wurde von niemandem erreicht. Sofern für ein Ersatzmitglied des Wahlbüros keine stille Wahl zustande kommt, findet am 26. November 2017 ein zweiter Wahlgang statt. Wahlbeschwerden gegen Unregelmässigkeiten bei der Vorbereitung oder Durchführung einer Wahl oder bei der Ermittlung des Wahlergebnisses sind innert 3 Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses, an das Departement Volkswirtschaft und Inneres, Frey-Herosé-Strasse 12, 5001 Aarau, einzureichen. Anmeldeverfahren 2. Wahlgang Gemäss § 32 Abs. 1 des Gesetztes über die politischen Rechte (GPR) ist im zweiten Wahlgang nur wählbar, wer innert zehn Tagen nach dem ersten Wahlgang durch mindestens zehn Stimmberechtigte angemeldet wird. Die Anmeldungen für den zweiten Wahlgang sind bis spätestens am Mittwoch, 4. Oktober 2017, 12.00 Uhr, bei der Gemeindekanzlei Leutwil einzureichen. Auskünfte erteilt die Gemeindekanzlei, wo auch die entsprechenden Formulare bezogen werden können. Leutwil, 24. September 2017 Wahlbüro

Holderbank

Ergebnisse der Gesamterneuerungswahl des Gemeinderats (5 Mitglieder) sowie des Gemeindeammanns und des Vizeammanns vom 24. September 2017 für die Amtsdauer 2018–2021; 1. Wahlgang Wahl von 5 Mitgliedern des Gemeinderats Absolutes Mehr

205

Gewählt sind • Hofmann-Schneider, Susanne, neu 346 Stimmen • Vögtli-Fischer, Sabina, bisher 301 Stimmen • Kuster, Peter, neu 276 Stimmen • Steiner, Bruno, neu 272 Stimmen • Mutti-Wechsler, Rosmarie, neu 254 Stimmen Weitere Stimmen haben erhalten: • Lüem, Daniel, bisher 250 Stimmen • Burgy, Wolfram, bisher 249 Stimmen • Bally Frehner, Maja, neu 18 Stimmen • Strebel, Fabienne, neu 9 Stimmen Nachdem die Wahl zustande gekommen ist, findet kein zweiter Wahlgang statt. Wahl des Gemeindeammanns Absolutes Mehr

222

Stimmen haben erhalten: • Lüem, Daniel, bisher 221 Stimmen • Steiner, Bruno, neu 172 Stimmen • Vögtli-Fischer, Sabina, neu 14 Stimmen • Bally Frehner, Maja, neu 10 Stimmen • Burgy, Wolfram, neu 10 Stimmen • Kuster, Peter, neu 10 Stimmen • Mutti-Wechsler, Rosmarie, neu 4 Stimmen • Hofmann-Schneider, Susanne, neu 1 Stimme Nachdem die Wahl nicht zustande gekommen ist, findet am 26. November 2017 ein zweiter Wahlgang statt. Gemäss § 21b der Verordnung zum Gesetz über die politischen Rechte (VGPR) sind Anmeldungen bei der Gemeindekanzlei Hendschiken einzureichen. Die Anmeldung muss den Familienund Vornamen, das Geburtsjahr und den Heimatort sowie Angaben über Strasse und Hausnummer des/der Kandidaten/Kandidatin enthalten. Ferner ist die Partei oder die Gruppierung, welche einen Kandidaten vorschlägt, anzugeben. Die Anmeldung muss zudem im Sinne von § 29a Abs. 1 des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) von mindestens zehn stimmberechtigten Einwohnern unterzeichnet sein. Das erforderliche Formular kann bei der Gemeindekanzlei bezogen werden. Dem Wahlvorschlag sind ein Wahlfähigkeitsausweis und eine schriftliche Wahlannahmeerklärung beizulegen. Im zweiten Wahlgang ist nur wählbar, wer innert 10 Tagen nach dem ersten Wahlgang, d. h. bis spätestens Mittwoch, 4. Oktober 2017, 12.00 Uhr, durch mindestens 10 Stimmberechtigte des betreffenden Wahlkreises angemeldet wird. Wahl des Vizeammanns Absolutes Mehr 214 Gewählt ist • Vögtli-Fischer, Sabina, neu 218 Stimmen Weitere Stimmen haben erhalten: • Burgy, Wolfram, neu 114 Stimmen • Kuster, Peter, neu 35 Stimmen • Steiner, Bruno, neu 18 Stimmen • Hofmann-Schneider, Susanne, neu 15 Stimmen • Mutti-Wechsler, Rosmarie, neu 12 Stimmen • Lüem, Daniel, neu 4 Stimmen • Bally Frehner, Maja, neu 2 Stimmen Nachdem die Wahl zustande gekommen ist, findet kein zweiter Wahlgang statt. Wahl von 5 Mitgliedern der Schulpflege Absolutes Mehr Gewählt sind • Huber, Jessica, neu • Wasmer, Roger, bisher • Labso, Jacqueline, neu • Held, Georg, neu • Sinik, Florijan, neu

163 318 Stimmen 309 Stimmen 300 Stimmen 255 Stimmen 218 Stimmen

Weitere Stimmen haben erhalten: • Frei, Marcel, neu 182 Stimmen Nachdem die Wahl zustande gekommen ist, findet kein zweiter Wahlgang statt. Wahlbeschwerden gegen Unregelmässigkeiten bei der Vorbereitung oder Durchführung einer Wahl oder bei der Ermittlung des Wahlergebnisses sind innert 3 Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses an das Departement Volkswirtschaft und Inneres, Frey-Herosé-Strasse 12, 5001 Aarau, einzureichen. Wahlbüro

Gemeindewahlen für die Amtsdauer 2018–2021 Ergebnisse der Gesamterneuerungswahl des Gemeinderats (5 Mitglieder) des Gemeindeammanns und des Vizeammanns sowie Wahl von 1 Mitglied der Schulpflege Kreisschule Chestenberg vom 24. September 2017 für die Amtsdauer 2018–2021; 1. Wahlgang Wahl von 5 Mitgliedern des Gemeinderats absolutes Mehr Gewählt sind: – Anderegg Herbert (bisher) – Pfründer Urs (bisher) – Schneider Werner (bisher) – Luginbühl Roger (bisher) – Gygli Sonja (bisher)

96 185 Stimmen 189 Stimmen 179 Stimmen 169 Stimmen 185 Stimmen

Wahl des Gemeindeammanns absolutes Mehr Gewählt ist: – Anderegg Herbert (bisher)

99 179 Stimmen

Wahl des Vizeammanns absolutes Mehr Gewählt ist: – Pfründer Urs (bisher)

96 174 Stimmen

Wahl von 1 Mitglied der Schulpflege Kreisschule Chestenberg absolutes Mehr Gewählt ist: – Heim Rolf Victor

98 142 Stimmen

Weitere Stimmen haben erhalten: – Häuptli Gawron Monica 52 Stimmen Nachdem sämtliche Wahlen zustande gekommen sind, findet kein zweiter Wahlgang statt. Wahlbeschwerden gegen Unregelmässigkeiten bei der Vorbereitung oder Durchführung einer Wahl oder bei der Ermittlung des Wahlergebnisses sind innert 3 Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses an das Departement Volkswirtschaft und Inneres, Frey-Herosé-Strasse 12, 5001 Aarau, einzureichen. Holderbank, 25. September 2017 Wahlbüro

Bauherrschaft: Flammorama Immobilien AG Wiesenweg 40, Rupperswil Bauobjekt: Umbau Einfamilienhaus Bauplatz: Parz. 661 / 2475, Geb.-Nr. 35 Bruneggerstrasse 29 Zus. Bewill.: Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung für Baubewilligungen Öffentliche Auflage des Baugesuches in der Gemeindekanzlei vom 29. September bis 30. Oktober 2017. Einwendungen sind innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat Möriken-Wildegg, 5103 Möriken.

Gemeindeabstimmungen vom 24. September 2017 Ergebnisse der obligatorischen Referendumsabstimmungen vom 24. September 2017 Änderung der Gemeindeordnung, Kompetenzdelegation Zusicherung Gemeindebürgerrecht an den Gemeinderat

Abstimmungsergebnis Eingelangte Stimmzettel Leere Stimmzettel Ungültige Stimmzettel In Betracht fallende Stimmzettel gestimmt haben mit Ja gestimmt haben mit Nein

2834 1441 45,6% 1293 37 0 1256 916 340

Änderung der Gemeindeordnung, Reduktion der Schulpflegemitglieder von 5 auf 3 Anzahl Stimmberechtigte Total gültig eingereichte Stimmrechtsausweise Stimmbeteiligung Abstimmungsergebnis Eingelangte Stimmzettel Leere Stimmzettel Ungültige Stimmzettel In Betracht fallende Stimmzettel gestimmt haben mit Ja gestimmt haben mit Nein

Ergebnisse der Gesamterneuerungswahl des Gemeinderats (5 Mitglieder), des Gemeindeammanns und des Vizeammanns sowie der Finanzkommission vom 24. September 2017 für die Amtsdauer 2018–2021; 1. Wahlgang Wahl von 5 Mitgliedern des Gemeinderats Absolutes Mehr 515 Stimmen Gewählt sind • Reinhart Hans-Jürg Ulrich, bisher 931 Stimmen • Niederberger Josef Alois, bisher 900 Stimmen • Fehlmann Beat, bisher 912 Stimmen • Eichenberger Markus Peter, bisher 965 Stimmen • Glarner Jeanine Simone, neu 811 Stimmen Nicht gewählt ist • Gischig Timon Cyrill, neu 509 Stimmen Vereinzelt gültige Stimmen 113 Stimmen Nachdem die Wahl zustande gekommen ist, findet kein zweiter Wahlgang statt. Wahl des Gemeindeammanns Absolutes Mehr 533 Stimmen Gewählt ist • Reinhart Hans-Jürg Ulrich, bisher 849 Stimmen Nachdem die Wahl zustande gekommen ist, findet kein zweiter Wahlgang statt. Wahl des Vizeammanns Absolutes Mehr 527 Stimmen Gewählt ist • Eichenberger Markus Peter, neu 780 Stimmen Nachdem die Wahl zustande gekommen ist, findet kein zweiter Wahlgang statt. Wahl von 5 Mitgliedern der Finanzkommission Absolutes Mehr 429 Stimmen Gewählt sind • Gähweiler Michael Urs, bisher 831 Stimmen • Rieser Felix Beat, bisher 820 Stimmen • Betsche Matthias Casper, bisher 758 Stimmen • Bryner Erwin, neu 566 Stimmen • Schärer Markus, neu 765 Stimmen Nicht gewählt ist • Gross Beatus Jürg, neu 435 Stimmen Nachdem die Wahl zustande gekommen ist, findet kein zweiter Wahlgang statt. Wahlbeschwerden gegen Unregelmässigkeiten bei der Vorbereitung oder Durchführung einer Wahl oder bei der Ermittlung des Wahlergebnisses sind innert 3 Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses, an das Departement Volkswirtschaft und Inneres, Frey-HeroséStrasse 12, 5001 Aarau, einzureichen. Möriken, 25. September 2017 Wahlbüro

Gemeindewahlen für die Amtsdauer 2018–2021

Baugesuch

Anzahl Stimmberechtigte Total gültig eingereichte Stimmrechtsausweise Stimmbeteiligung

Gemeindewahlen für die Amtsdauer 2018–2021

2834 1441 46,2% 1309 24 0 1285 1166 119

Wahlbeschwerden wegen Unregelmässigkeiten bei der Vorbereitung oder Durchführung einer Wahl oder bei der Ermittlung des Wahlergebnisses sind innert 3 Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses, an das Departement Volkswirtschaft und Inneres, Frey-Herosé-Strasse 12, 5001 Aarau, einzureichen. Möriken, 25. September 2017 Wahlbüro

Gesamterneuerungswahl der Schulpflege vom 26. November 2017 für die Amtsdauer 2018–2021; Anmeldeverfahren Am 26. November 2017 finden die Gesamterneuerungswahlen für die Amtsdauer 2018–2021 folgender Behörden und Kommissionen statt: • 3 Mitglieder der Schulpflege

Ergebnis der Gemeindewahlen vom 24. September 2017 für die Amtsperiode 2018–2021 Wahl von 5 Mitgliedern des Gemeinderates Total der Stimmberechtigten Eingelangte Wahlzettel – davon leer – ungültig

2382 824 25 0

In Betracht fallende Wahlzettel

–25 799

Absolutes Mehr (Gesamtzahl der gültigen Stimmen, geteilt durch Sitzzahl, Ergebnis halbiert, aufgerundet auf die nächste ganze Zahl = absolutes Mehr) 350 Gewählt sind: – Gygax Daniel, bisher – Wiederkehr Urs, bisher – Hochstrasser Robert, bisher – Gall Urs, bisher – Westermeier Markus, neu Nicht gewählt ist: – Sterki Reto, neu Weiter haben Stimmen erhalten – Wittwer Lukas – Vereinzelte gültige Stimmen

640 640 614 563 435 330 87 183

Wahl des Gemeindeammanns Absolutes Mehr (Gesamtzahl der gültigen Stimmen, geteilt durch Sitzzahl, Ergebnis halbiert, aufgerundet auf die nächste ganze Zahl = absolutes Mehr) 352 Gewählt ist: – Wiederkehr Urs

556

Weiter haben Stimmen erhalten – Gygax Daniel – Sterki Reto – Hochstrasser Robert – Gall Urs – Westermeier Markus

48 29 26 14 8

Wahl des Vizeammanns Absolutes Mehr (Gesamtzahl der gültigen Stimmen, geteilt durch Sitzzahl, Ergebnis halbiert, aufgerundet auf die nächste ganze Zahl = absolutes Mehr) 353 Stimmen haben erhalten: – Gall Urs, bisher – Hochstrasser Robert – Gygax Daniel – Sterki Reto – Westermeier Markus – Wiederkehr Urs

307 305 30 18 15 9

Das absolute Mehr wurde von niemandem erreicht. Sofern keine stille Wahl zustande kommt, findet am 26. November 2017 ein 2. Wahlgang statt. Wahl von 2 Ersatzmitgliedern des Wahlbüros Absolutes Mehr (Gesamtzahl der gültigen Stimmen, geteilt durch Sitzzahl, Ergebnis halbiert, aufgerundet auf die nächste ganze Zahl = absolutes Mehr) 108

Gemäss § 21b der Verordnung zum Gesetz über die politischen Rechte (VGPR) sind Anmeldungen bei der Gemeindekanzlei Möriken-Wildegg einzureichen. Die Anmeldung muss den Familien- und Vornamen, das Geburtsjahr und den Heimatort sowie Angaben über Strasse und Hausnummer des/der Kandidaten/Kandidatin enthalten. Ferner ist die Partei oder die Gruppierung, welche einen Kandidaten vorschlägt, anzugeben. Die Anmeldung muss zudem im Sinne von § 29a Abs. 1 des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) von mindestens zehn stimmberechtigten Einwohnern unterzeichnet sein. Das erforderliche Formular kann bei der Gemeindekanzlei bezogen werden. Dem Wahlvorschlag sind ein Wahlfähigkeitsausweis und eine schriftliche Wahlannahmeerklärung beizulegen.

Stimmen haben erhalten: – Sterki Reto – Wittwer Lukas – Westermeier Markus – Pfenninger Andreas – Vereinzelte gültige Stimmen

Die Wahlvorschläge für Kandidaturen müssen mit sämtlichen formellen Erfordernissen spätestens am 44. Tag vor dem Hauptwahltag, d. h. bis spätestens Freitag, 13. Oktober 2017, 12.00 Uhr, bei der Gemeindekanzlei Möriken-Wildegg eingereicht werden. Nur die bis zu diesem Datum korrekt angemeldeten Kandidaturen können für das Informationsblatt (Wahlvorschlag) berücksichtigt werden, welches zusammen mit dem Wahlzettel den Stimmberechtigten zugestellt wird.

Wahlbeschwerden (§§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte) sind einzureichen innert 3 Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tage nach der Veröffentlichung des Ergebnisses an das Departement Volkswirtschaft und Inneres, 5001 Aarau.

Diese Anmeldung ist jedoch keine Wählbarkeitsvoraussetzung. Weitere Kandidaturen sind bis zum Wahltag möglich. Diese werden den Stimmberechtigten vom Wahlbüro nicht mehr offiziell bekannt gegeben. Im Übrigen wird auf den Grundsatz verwiesen, dass im ersten Wahlgang jede in der Gemeinde wahlfähige Person als Kandidat gültige Stimmen erhalten kann (§ 30 Abs. 1 GPR). Sind weniger oder gleich viele wählbare Kandidaten für den zu besetzenden Sitz vorgeschlagen, als zu wählen sind, ist mit der Publikation der Namen eine Nachmeldefrist von 5 Tagen anzusetzen, innert der neue Vorschläge eingereicht werden können. Übertrifft die Anzahl der Anmeldungen nach dieser Frist die Anzahl der zu vergebenden Sitze nicht, werden die Vorgeschlagenen vom Wahlbüro als in stiller Wahl gewählt erklärt. Für allenfalls noch zu vergebende Sitze ist eine Wahl an der Urne durchzuführen (§ 30 a GPR). Möriken, 25. September 2017 Wahlbüro

35 20 12 10 353

Im ersten Wahlgang hat kein Kandidat das absolute Mehr erreicht. Sofern keine stille Wahl zustande kommt, ist am 26. November 2017 ein zweiter Wahlgang erforderlich. Wählbar ist nur, wer innert 10 Tagen nach dem ersten Wahlgang (bis am 4. Oktober 2017, 12.00 Uhr) durch mindestens 10 Stimmberechtigte angemeldet wird. Die erforderlichen Anmeldeformulare können bei der Gemeindekanzlei bezogen oder auf der Gemeindehomepage (www.hunzenschwil.ch) heruntergeladen werden.

Hunzenschwil, 25. September 2017 Wahlbüro


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 28. September 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

6

Stellen

Baugesuch Bauherrschaft: Baumann Jürg Lerchenweg 13b Meisterschwanden Bauobjekt: Neubau Garage Lerchenweg 13b Parzelle-Nr. 2007 Das Baugesuch liegt gemäss § 60 Abs. 2 BauG vom 29. September bis 30. Oktober 2017 auf der Gemeindekanzlei, Hauptstrasse 10, 5616 Meisterschwanden, zur Einsichtnahme auf.

Baugesuch

Baugesuch

Baugesuch

Bauherrschaft: Müller Philipp Rebhügelweg 1, 5734 Reinach Bauobjekt: Ersatz Ölheizung durch LW/WP, Umnutzung Kellerraum inkl. Fenstereinbau, neuer Kamin für Schwedenofen Birkenweg 4 Parzelle Nr. 1528 Das Baugesuch liegt gemäss § 60 Abs. 2 BauG vom 29. September bis 30. Oktober 2017 auf der Gemeindekanzlei, Hauptstrasse 10, 5616 Meisterschwanden, zur Einsichtnahme auf. Einwendungen sind innert der Auflagefrist schriftlich mit Antrag und Begründung dem Gemeinderat Meisterschwanden einzureichen.

Bauherr:

Bauherr

NIEDERLENZ

Einwendungen sind innert der Auflagefrist schriftlich mit Antrag und Begründung dem Gemeinderat Meisterschwanden einzureichen.

Ergebnisse der Gesamterneuerungswahl des Gemeinderats (5 Mitglieder) sowie des Gemeindepräsidenten und des Vizepräsidenten, Schulpflege (3 Mitglieder) und eines Mitglieds der Finanzkommission vom 24. September 2017 für die Amtsdauer 2018–2021; 1. Wahlgang Wahl von 5 Mitgliedern des Gemeinderats In Betracht fallende Wahlzettel 1012 Absolutes Mehr 438 Gewählt sind • Haller, Ulrich, SVP, bisher 830 Stimmen • Studer, Dieter, FDP, bisher 822 Stimmen • Früh, Fritz, parteilos, bisher 790 Stimmen • Häusermann, Christoph, FDP, neu 760 Stimmen • Notter, Priska, parteilos, neu 727 Stimmen Nicht gewählt ist • Rütti, Michelle, SVP, neu 366 Stimmen Nachdem die Wahl zustande gekommen ist, findet kein zweiter Wahlgang statt. Wahl des Gemeindepräsidenten Absolutes Mehr 456 Stimmen Gewählt ist • Haller, Ulrich, SVP, bisher 790 Stimmen Nachdem die Wahl zustande gekommen ist, findet kein zweiter Wahlgang statt. Wahl des Vizepräsidenten Absolutes Mehr 451 Stimmen Gewählt ist • Studer, Dieter, FDP, neu 676 Stimmen Weitere Stimmen haben erhalten: • Früh, Fritz, parteilos, neu 130 Stimmen Nachdem die Wahl zustande gekommen ist, findet kein zweiter Wahlgang statt. Wahl von 3 Mitgliedern der Schulpflege In Betracht fallende Wahlzettel 871 Absolutes Mehr 393 Gewählt sind • Leutwiler, Andreas, SVP, bisher 679 Stimmen • Fischer, Robert, parteilos, neu 482 Stimmen • Burger, Serge, parteilos, neu 418 Stimmen Nicht gewählt sind • Di Biase, Tanja, parteilos, neu 392 Stimmen • Rütti, Michelle, SVP, neu 354 Stimmen Nachdem die Wahl zustande gekommen ist, findet kein zweiter Wahlgang statt. Wahl von 1 Mitglied der Finanzkommission In Betracht fallende Wahlzettel 240 Absolutes Mehr 121 Stimmen haben erhalten: • Bolliger, Rolf, parteilos, neu 26 Stimmen Im ersten Wahlgang hat kein Kandidat das absolute Mehr erreicht. Wahlbeschwerden (§§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte GPR) gegen Unregelmässigkeiten bei der Vorbereitung oder Durchführung einer Wahl oder bei der Ermittlung des Wahlergebnisses sind innert 3 Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Wahlergebnisses beim Departement Volkswirtschaft und Inneres des Kantons Aargau, 5001 Aarau, einzureichen. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten sowie den Sachverhalt kurz darstellen. Zweiter Wahlgang Nachdem im ersten Wahlgang nicht alle Wahlen zustande gekommen sind, ist für die Wahl von einem Mitglied der Finanzkommission ein zweiter Wahlgang durchzuführen. Dieser wird am 26. November 2017 stattfinden, sofern nicht die Bestimmungen der stillen Wahl zur Anwendung kommen. Im zweiten Wahlgang ist nur wählbar, wer innert 10 Tagen (d. h. bis 4. Oktober 2017, 12.00 Uhr) nach dem ersten Wahlgang durch mindestens 10 Stimmberechtigte der Gemeinde Meisterschwanden bei der Gemeindekanzlei zuhanden des Wahlbüros angemeldet wird. Die Wahlanmeldeformulare für den 2. Wahlgang können bei der Gemeindekanzlei bezogen werden. Meisterschwanden, 24. September 2017 Wahlbüro

Baugesuch Bauherr:

Hetex Areal AG Lenzburgerstrasse 2 Niederlenz Bauobjekt: Ersatz bestehende Lagerhalle Objektadresse: Lenzburgerstrasse 4 Parzelle 22 Gebäude-Nr. 119 Öffentliche Auflage des Baugesuchs von Freitag, 29. September, bis Montag, 30. Oktober 2017, bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5702 Niederlenz.

Ergebnis der Gemeindewahlen vom 24. September 2017 (Amtsperiode 2018–2021); 1. Wahlgang 5 Mitglieder des Gemeinderates Absolutes Mehr 341 Stimmen Gewählt sind Eigensatz-Staubli Rita, FDP, bisher 657 Stimmen Grob Anton, parteilos, bisher 683 Stimmen Hofstetter Thomas, SVP, bisher 594 Stimmen Link Jürg, SP, bisher 721 Stimmen Zobrist Heiri, SVP, bisher 683 Stimmen Weitere Stimmen haben erhalten Vereinzelte 68 Stimmen Gemeindeammann Absolutes Mehr 374 Stimmen Gewählt ist Link Jürg, SP, bisher 664 Stimmen Weitere Stimmen haben erhalten Eigensatz-Staubli Rita, FDP, neu 5 Stimmen Grob Anton, parteilos, neu 6 Stimmen Hofstetter Thomas, SVP, neu 9 Stimmen Zobrist Heiri, SVP, neu 61 Stimmen Weitere Stimmen haben erhalten Vereinzelte 2 Stimmen Vizeammann Absolutes Mehr 353 Stimmen Gewählt ist Zobrist Heiri, SVP, bisher 585 Stimmen Weitere Stimmen haben erhalten Eigensatz-Staubli Rita, FDP, neu 30 Stimmen Grob Anton, parteilos, neu 41 Stimmen Hofstetter Thomas, SVP, neu 14 Stimmen Link Jürg, SP, neu 27 Stimmen Weitere Stimmen haben erhalten Vereinzelte 8 Stimmen Nachdem die Wahlen zustande gekommen sind, finden beim Gemeinderat / Gemeindeammann / Vizeammann keine zweiten Wahlgänge statt. 1 Ersatzmitglied der Steuerkommission Absolutes Mehr 65 Stimmen Gewählt ist niemand Stimmen haben erhalten Kull Gilbert, Lenzhardweg 4 15 Stimmen Link Jürg, Krähenweg 2 5 Stimmen Plüss Willi, Tannenweg 6 7 Stimmen Zobrist Heiri, Hübelweg 10 10 Stimmen Vereinzelte 171 Stimmen Nachdem die Ersatzwahl nicht zustande gekommen ist, findet beim Ersatzmitglied der Steuerkommission ein zweiter Wahlgang am Sonntag, 26. November 2017, statt. Wahlbeschwerden (§ 66 ff des Gesetzes über die politischen Rechte) sind innert dreier Tage seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses beim Departement Volkswirtschaft und Inneres, Frey-Herosé-Strasse 12, 5001 Aarau einzureichen. Niederlenz, 25. September 2017 Wahlbüro Wahl 1 Ersatzmitgliedes der Steuerkommission (Amtsperiode 2018–2021); 2. Wahlgang Nachdem die Wahl nicht zustande gekommen ist, findet ein zweiter Wahlgang am Sonntag, 26. November 2017, statt. Nach § 32 des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) ist im zweiten Wahlgang nur wählbar, wer innert 10 Tagen nach dem ersten Wahlgang durch mindestens 10 Stimmberechtigte des betreffenden Wahlkreises angemeldet wird. Wahlvorschläge sind somit bis Montag, 9. Oktober 2017, 11.30 Uhr, der Gemeindekanzlei, 5702 Niederlenz, einzureichen. Die erforderlichen Formulare können bei der Gemeindekanzlei bezogen oder im Internet unter www.niederlenz.ch heruntergeladen werden. Sind im zweiten Wahlgang nicht mehr wählbare Kandidatinnen und Kandidaten vorgeschlagen, als zu wählen sind, ist mit der Publikation der Namen eine Nachmeldefrist von 5 Tagen anzusetzen, innert der neue Vorschläge eingereicht werden können. Gehen innert dieser Frist keine neuen Anmeldungen ein, wird die oder der Vorgeschlagene als in stiller Wahl gewählt erklärt (§ 33 des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR)). Niederlenz, 25. September 2017 Wahlbüro

Helen Feissli-Wiederkehr Wildeggerstrasse 65 Niederlenz Bauobjekt: Umnutzung Einfamilienhaus zu einem 3-Familien-Haus Objektadresse: Wildeggerstrasse 65 Parzelle 245 Gebäude-Nr. 150 Öffentliche Auflage des Baugesuchs von Freitag, 29. September, bis Montag, 30. Oktober 2017, bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5702 Niederlenz.

Verstärkung für das Redaktionsteam «Dorfgeischt» gesucht! Für unsere vier Mal im Jahr erscheinende Dorfzeitung «Dorfgeischt» sucht unser Redaktionsteam Verstärkung. Notwendig für diesen Teilzeitjob sind fehlerfreies Schreiben, ein Auge fürs Fotografieren, Interesse am Dorfgeschehen und gute PC-Kenntnisse. Ihre Fragen beantwortet gerne Herr Peter Winkelmann, Telefon 078 754 34 40 oder info@peterw.ch. Schriftliche Bewerbungen sind an den Gemeinderat, Mühlestrasse 2, 5702 Niederlenz, zu richten. Gemeinderat

OTHMARSINGEN

Baugesuch Bauherr

Türkischer Kulturverein Region Aarau c/o Abdurrahman Özen Wynemattstrasse 14, Suhr Bauobjekt Umnutzung Büroräumlichkeiten zu Vereinslokal im 1. Obergeschoss der best. Gewerbeliegenschaft (Assek.-Nr. 450) Bauplatz Parzelle 1385 Suhrhardweg 14 Auflage vom 29. September bis 30. Oktober 2017. Einwendungen sind dem Gemeinderat während der Auflagefrist schriftlich und begründet einzureichen. Gemeinderat

Baugesuch Bauherr

Bär Susanne Hardstrasse 3, Rupperswil Bauobjekt Einbau 3-Zimmer-Wohnung in best. EFH (Assek.-Nr. 411) und Neubau Carport Bauplatz Parzelle 542 Hardstrasse 3 Auflage vom 29. September bis 30. Oktober 2017. Einwendungen sind dem Gemeinderat während der Auflagefrist schriftlich und begründet einzureichen. Gemeinderat

Ergebnisse der Gemeindewahlen für die Amtsperiode 2018–2021; 1. Wahlgang vom 24. September 2017

Gesamterneuerungswahlen für die Amtsperiode 2018–2021; Ergebnisse des ersten Wahlgangs vom 24. September 2017

Wahl von 5 Mitgliedern des Gemeinderates

Absolutes Mehr:

Absolutes Mehr

447 Stimmen 475 Stimmen 487 Stimmen

Gewählt sind: – Hediger-Sägesser Rudolf, bisher 879 Stimmen – Klein-Kübler Claudia, bisher 870 Stimmen – Tinner-Forster Mirjam, bisher 869 Stimmen – Hediger-Salm Erich, bisher 769 Stimmen – Marti Daniel, neu 769 Stimmen

481 Stimmen 459 Stimmen

Nicht gewählt ist: – Köbeli-Hürzeler Beatrice, bisher 714 Stimmen

Gewählt sind: Rätzer Hans, SVP, bisher Filippi Dario, FDP, bisher Wiesmann Eric, FDP, bisher Zollinger Burkart Monika, FDP, bisher Lutz Claudio, parteilos, neu Vereinzelt gültige Stimmen

245 Stimmen

94 Stimmen

Nachdem die Wahl zustande gekommen ist, findet kein zweiter Wahlgang statt. Wahl des Gemeindeammanns Absolutes Mehr

249 Stimmen

Gewählt ist: Rätzer Hans, SVP, neu

381 Stimmen

Weitere Stimmen haben erhalten: Filippi Dario, FDP Wiesmann Eric, FDP Zollinger Burkart Monika, FDP Lutz Claudio, parteilos

27 Stimmen 60 Stimmen 13 Stimmen 3 Stimmen

Vereinzelt gültige Stimmen

13 Stimmen

Nachdem die Wahl zustande gekommen ist, findet kein zweiter Wahlgang statt.

Wahl von 5 Mitgliedern des Gemeinderates

Wahl des Gemeindeammanns Absolutes Mehr:

Wahl des Vizeammanns Absolutes Mehr:

474 Stimmen

Gewählt ist: – Klein-Kübler Claudia, bisher

699 Stimmen

Wahl von 3 Mitgliedern der Schulpflege Absolutes Mehr:

246 Stimmen

Gewählt ist: Wiesmann Eric, FDP, neu

387 Stimmen

Wahl von 5 Mitgliedern der Finanzkommission

25 Stimmen 37 Stimmen 13 Stimmen 15 Stimmen

Vereinzelt gültige Stimmen

13 Stimmen

Nachdem die Wahl zustande gekommen ist, findet kein zweiter Wahlgang statt. Wahl eines Ersatzmitgliedes der Steuerkommission:

467 Stimmen

Gewählt sind: – Rapolani-Barth Ursula, bisher 670 Stimmen – Parolini-Bürgin Sandra, bisher 831 Stimmen – Müller Peter, neu 735 Stimmen

Absolutes Mehr

Weitere Stimmen haben erhalten: Rätzer Hans, SVP Filippi Dario, FDP Zollinger Burkart Monika, FDP Lutz Claudio, parteilos

504 Stimmen

Gewählt ist: – Hediger-Sägesser Rudolf, bisher 804 Stimmen

Nicht gewählt ist: – Schärer-Kammermann Nadine, neu

Wahl des Vizeammanns

499 Stimmen

536 Stimmen

Absolutes Mehr:

421 Stimmen

Gewählt sind: – Köbeli-Roth Nicole, bisher – Kunz Robert, bisher – Brunner Daniel, neu – Lieberherr Pascal, neu – Mariani Ettore, neu

826 Stimmen 845 Stimmen 666 Stimmen 654 Stimmen 630 Stimmen

Nicht gewählt ist: – Mittelholzer Walter, neu

524 Stimmen

75 Stimmen

Vereinzelt gültige Stimmen

148 Stimmen

Im 1. Wahlgang wurde niemand gewählt. Sofern keine stille Wahl zustande kommt, findet ein 2. Wahlgang statt. Dabei ist nur wählbar, wer innert 10 Tagen nach dem ersten Wahlgang, d. h. bis am Mittwoch, 4. Oktober 2017, 12.00 Uhr, durch mindestens 10 Stimmberechtigte des Wahlkreises bei der Gemeindekanzlei zuhanden des Wahlbüros angemeldet wird (§ 32 Abs. 1 des Gesetzes über die politischen Rechte, GPR). Das entsprechende Formular kann bei der Gemeindekanzlei bezogen werden. Wahlbeschwerden (§§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte, GPR) gegen Unregelmässigkeiten bei der Vorbereitung oder Durchführung einer Wahl oder bei einer Ermittlung des Wahlergebnisses sind innert drei Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses beim Departement Volkswirtschaft und Inneres des Kantons Aargau, 5001 Aarau, einzureichen. Othmarsingen, 25. September 2017 Wahlbüro

Absolutes Mehr:

459 Stimmen

Gewählt sind: – Ott-Rohr Max, bisher – Wildi-Meyer Rolf, bisher – Schenker David, neu

801 Stimmen 656 Stimmen 651 Stimmen

Nicht gewählt ist: – Giger Brunner-Giger Dora, neu 613 Stimmen Wahl eines Mitglieds der Kreisschulpflege Lotten Absolutes Mehr: Stimmen haben erhalten: – Borgeaud Pierre, neu – Liechti Beat, neu – Müller Peter, neu – Parolini-Bürgin Sandra, neu – Rapolani-Barth Ursula, neu – Schärer-Kammermann Nadine, neu

Baugesuch Bauherr

Alters- und Pflegeheim Länzerthus AG Alter Schulweg 30, Rupperswil Bauobjekt Erstellung Reklamestelen Bauplatz Parzelle 320 Alter Schulweg 30 Auflage vom 29. September bis 30. Oktober 2017. Einwendungen sind dem Gemeinderat während der Auflagefrist schriftlich und begründet einzureichen. Gemeinderat

Dorfmuseum Rupperswil Sonntag, 1. Oktober 2017 10.00 bis 12.00 Uhr mit der Jahresausstellung «die äne am Bach». Eine spannende Ausstellung über die Nachbargemeinden Auenstein und Rupperswil, wie sie sich über all die Jahre immer etwas näherkommen. Derniere der Jahresausstellung Museumskommission Rupperswil

Dorfmuseum Rupperswil Sonntag, 1. Oktober 2017 10.00 bis 12.00 Uhr mit der Jahresausstellung «die äne am Bach». Eine spannende Ausstellung über die Nachbargemeinden Auenstein und Rupperswil, wie sie sich über all die Jahre immer etwas näherkommen. Deniere der Jahresausstellung. Museumskommission Rupperswil

Waldumgang Samstag, 30. September 2017 Einladung an alle Einwohnerinnen und Einwohner von Rupperswil zum diesjährigen Waldumgang. Besammlung: 13.30 Uhr 200 m südlich Kreisel Richtung Strassenverkehrsamt (Waldeinfahrt) Führung durch unseren Revierförster Max Senn. Interessante Informationen zum Thema «Entwicklung der Holzernte 1914–2014». Anschliessend wird den Teilnehmern ein Gratisimbiss bei der Waldhütte Rupperswil offeriert. Rupperswil, 28. September 2017 Gemeinderat und Ortsbürgerkommission

SCHAFISHEIM

Gemeindestrassen Behinderungen wegen Sanierungen Mit folgenden Verkehrsbehinderungen aufgrund Strassensanierungen ist in den nächsten Wochen zu rechnen: – Hürnen Ende Woche 39/2017 – Staufbergweg Wochen 40 und 41/2017 Besten Dank für Ihr Verständnis.

Wahl von 3 Mitgliedern der Steuerkommission

Absolutes Mehr

ASF Immo AG Im Quer 9, Neuenhof Bauobjekt Neubau Mehrfamilienhaus Bauplatz Parzelle 2428 Blumenweg Auflage vom 29. September bis 30. Oktober 2017. Einwendungen sind dem Gemeinderat während der Auflagefrist schriftlich und begründet einzureichen. Gemeinderat

192 Stimmen 7 Stimmen 9 Stimmen 40 Stimmen 43 Stimmen 64 Stimmen 78 Stimmen

Nachdem bei der Wahl eines Mitglieds der Kreisschulpflege Lotten im 1. Wahlgang niemand das absolute Mehr erreicht hat, muss ein zweiter Wahlgang durchgeführt werden. Im zweiten Wahlgang wählbar ist nur, wer innerhalb von 10 Tagen nach dem ersten Wahlgang durch mindestens 10 Stimmberechtigte der Gemeinde angemeldet wird (§ 32 Abs. 1 GPR). Der 2. Wahlgang findet am 26. November 2017 statt. –––––––––––––––– Wahlbeschwerden (§§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte) sind innert drei Tagen seit Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung der Ergebnisse an den Regierungsrat des Kantons Aargau, Aarau, einzureichen. Rupperswil, 25. September 2017 Wahlbüro

Schafisheim, 28. September 2017 Gemeinderat

Gemeindewahlen für die Amtsdauer 2018–2021 Ergebnisse der Gesamterneuerungswahl des Gemeinderats (5 Mitglieder) sowie des Gemeindeammanns und des Vizeammanns vom 24. Sept. 2017 für die Amtsdauer 2018–2021; 1. Wahlgang Wahl von 5 Mitgliedern des Gemeinderats Absolutes Mehr 367 Stimmen Gewählt sind: • Huggler Roland, SVP, bisher, 566 Stimmen • Kreis André, FWW, bisher 621 Stimmen • Cator Stirnemann Simonetta, parteilos, neu 666 Stimmen • Müller Marcel, SVP, neu 434 Stimmen • Widmer Nadine, SVP, neu 503 Stimmen Nicht gewählt sind: • Letic Michael, FWW, neu 425 Stimmen • Zogg Markus, EVP, neu 340 Stimmen Gemeindeammann für die Amtsperiode 2018–2021 Absolutes Mehr 369 Stimmen Gewählt ist: • Huggler Roland, SVP, neu 480 Stimmen Vizeammann für die Amtsperiode 2014–2017 Absolutes Mehr 352 Stimmen Gewählt ist: • Kreis André, FWW, neu, 425 Stimmen Nachdem die Wahlen zustande gekommen sind, findet kein zweiter Wahlgang statt. Wahlbeschwerden (§§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte) sind einzureichen innert drei Tagen seit Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses, an das Departement Volkswirtschaft und Inneres des Kantons Aargau, 5001 Aarau. Schafisheim, 25. September 2017 Wahlbüro


7

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 28. September 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Amtliches

Ergebnis der Wahlen von Gemeinderat, Gemeindeammann und Vizeammann vom 24. September 2017 für die Amtsperiode 2018/2021 A. Gemeinderat absolutes Mehr 328 gewählt in den Gemeinderat sind: • Winkler Bruno, bisher, CVP 671 Stimmen • Baur Meinrad, bisher, FDP 602 Stimmen • Ambühl Lucia, bisher, FDP 585 Stimmen • Baur Matthias, bisher, SVP 635 Stimmen • Lüthi Marco, neu, CVP 629 Stimmen Nachdem die Wahl zustande gekommen ist, findet kein zweiter Wahlgang statt. B. Gemeindeammann absolutes Mehr 361 gewählt als Gemeindeammann ist: • Winkler Bruno, bisher, CVP 625 nicht gewählt sind: • Baur Meinrad, FDP 36 Stimmen • Ambühl Lucia, FDP 4 Stimmen • Baur Matthias, SVP 31 Stimmen • Lüthi Marco, CVP 14 Stimmen Nachdem die Wahl zustande gekommen ist, findet kein zweiter Wahlgang statt. C. Vizeammann absolutes Mehr 338 Stimmen gewählt als Vizeammann ist: • Baur Meinrad, bisher, FDP 526 Stimmen nicht gewählt sind: • Winkler Bruno, CVP 15 Stimmen • Ambühl Lucia, FDP 30 Stimmen • Baur Matthias, SVP 61 Stimmen • Lüthi Marco, CVP 26 Stimmen Nachdem die Wahl zustande gekommen ist, findet kein zweiter Wahlgang statt. Wahlbeschwerden sind innert drei Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach Veröffentlichung des Wahlergebnisses beim Departement Volkswirtschaft und Inneres einzureichen (§§ 68 und 71 Abs. 2 GPR in Verbindung mit § 2 Abs. 1 lit. a Ziff. 11 der Delegationsverordnung). Eine Beschwerde hat nur aufschiebende Wirkung, wenn diese von der Beschwerdeinstanz angeordnet wird (§ 70 GPR). Sarmenstorf, 26. September 2017 Wahlbüro

Wahlkreis Sarmenstorf, Fahrwangen und Uezwil Ergebnis der Wahlen für die Regionale Steuerkommission, Vollmitglieder, vom 24. September 2017 für die Amtsperiode 2018–2021 absolutes Mehr 520 gewählt in die Regionale Steuerkommission, Vollmitglieder, drei Sitze, sind: • Haller Reto, Sarmenstorf, FDP 818 Stimmen • Müller Petra, Uezwil, parteilos 900 Stimmen • Weber Markus, Fahrwangen, parteilos 808 Stimmen nicht gewählt ist: • Seiler Erich, Sarmenstorf, SVP 561 Stimmen Nachdem die Wahl zustande gekommen ist, findet kein zweiter Wahlgang statt. Die Wahl erfolgt unter dem Vorbehalt der rechtskräftigen Genehmigung der Änderungen der Gemeindeordnungen Sarmenstorf und Fahrwangen. Wahlbeschwerden sind innert drei Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach Veröffentlichung des Wahlergebnisses beim Departement Volkswirtschaft und Inneres einzureichen (§§ 68 und 71 Abs. 2 GPR in Verbindung mit § 2 Abs. 1 lit. a Ziff. 11 der Delegationsverordnung). Eine Beschwerde hat nur aufschiebende Wirkung, wenn diese von der Beschwerdeinstanz angeordnet wird (§ 70 GPR). Sarmenstorf, 25. September 2017 Wahlbüro

Wahlkreis Sarmenstorf, Fahrwangen und Uezwil Wahl Regionale Steuerkommission für die Amtsperiode 2018–2021; stille Wahl Gestützt auf § 30a Abs. 2 GPR wurden in stiller Wahl für die Amtsperiode 2018–2021 als gewählt erklärt: Regionale Steuerkommission, Ersatzmitglied (1 Person) • Wipf Claudine, 1974, von Fahrwangen AG in Fahrwangen AG, Eggenstrasse 16, parteilos Die Wahl erfolgt unter dem Vorbehalt der rechtskräftigen Genehmigung der Änderung der Gemeindeordnungen Sarmenstorf und Fahrwangen. Wahlbeschwerden sind innert drei Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach Veröffentlichung des Wahlergebnisses beim Departement Volkswirtschaft und Inneres einzureichen (§§ 68 und 71 Abs. 2 GPR in Verbindung mit § 10 lit. f. der Delegationsverordnung). Eine Beschwerde hat nur aufschiebende Wirkung, wenn diese von der Beschwerdeinstanz angeordnet wird (§ 70 GPR). Sarmenstorf, 26. September 2017 Gemeinderat

Obligatorische Referendumsabstimmung über die Änderung der Gemeindeordnung der Einwohnergemeinde Sarmenstorf, Beschluss der Einwohnergemeindeversammlung vom 9. Juni 2017; Ergebnis der Urnenabstimmung vom 24. September 2017

Öffnungszeiten Bibliothek während den Herbstferien

Stimmberechtigte laut Stimmregister 1953 Eingelangte Stimmzettel 745 ./. davon leer und ungültig 22 in Betracht fallende Stimmzettel 723 Davon haben gestimmt mit JA 688 Davon haben gestimmt mit NEIN 35 Die Änderung der Gemeindeordnung der Einwohnergemeinde Sarmenstorf ist somit angenommen. Abstimmungsbeschwerden (§§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte) sind einzureichen innert drei Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tage nach der Veröffentlichung des Ergebnisses, eingeschrieben beim Regierungsrat des Kantons Aargau, Regierungsgebäude, 5001 Aarau.

Ab 16. Oktober 2017 sind wir wie gewohnt für Sie da. Das ganze Bibliotheksteam wünscht Ihnen schöne und erholsame Ferien.

Baugesuch Bauherrschaft: Roland und Kathrin Bertschi Weingartenstrasse 43, Seengen Vorhaben: Sanierung EFH Erweiterung Garage und Gartengestaltung Ortslage: Parzelle-Nr. 3166/3383 Weingartenstrasse 43 Öffentliche Auflage vom 29. September bis 30. Oktober 2017 bei der Bauverwaltung und Gemeindekanzlei Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5707 Seengen, zu richten.

Ergebnis der Gemeindewahlen vom 24. September 2017 1. Gemeinderat (5 Sitze) Absolutes Mehr

683 Stimmen

Gewählt sind: • Lindenmann Thomas, bisher • Bruder Jörg, bisher • Hechler Regula, bisher • Wengenmaier Eli, neu

1307 Stimmen 1301 Stimmen 1222 Stimmen 1011 Stimmen

Weiter haben Stimmen erhalten: • Bopp Hannes, neu • Sandmeier Peter, neu • Kessler Sascha, neu • Jung Beat, neu • Vereinzelte

667 Stimmen 637 Stimmen 288 Stimmen 189 Stimmen 198 Stimmen

Für den verbleibenden Sitz im Gemeinderat ist ein zweiter Wahlgang durchzuführen (§ 31 GPR). Im zweiten Wahlgang ist nur wählbar, wer innert 10 Tagen nach dem ersten Wahlgang, d. h. bis 4. Oktober 2017, 12.00 Uhr, durch mindestens 10 Stimmberechtigte des betreffenden Wahlkreises angemeldet wird. Die Anmeldung ist bei der Gemeindekanzlei einzureichen. Ein Rückzug der Anmeldung ist nicht zulässig. Die Anmeldeformulare können bei der Gemeindekanzlei bezogen werden. Die Namen der angemeldeten Kandidaten sind unmittelbar nach Ablauf der Anmeldefrist im amtlichen Publikationsorgan zu veröffentlichen und den Stimmberechtigten mit dem Stimmzettel schriftlich zur Kenntnis zu bringen. Ein allfälliger 2. Wahlgang findet am 26. November 2017 statt (§ 32 GPR). Sind im zweiten Wahlgang gleich viele wählbare Kandidatinnen oder Kandidaten vorgeschlagen, als zu wählen sind, ist mit der Publikation der Namen eine Nachmeldefrist von 5 Tagen anzusetzen, innert der neue Vorschläge eingereicht werden können. Übertrifft die Anzahl der Anmeldungen nach dieser Frist die Anzahl der noch zu vergebenden Sitze nicht, werden die Vorgeschlagenen von der anordnenden Behörde bzw. vom Wahlbüro als in stiller Wahl gewählt erklärt (§ 33 Abs. 1 + 2 GPR). 2. Gemeindeammann Absolutes Mehr Gewählt ist: • Bruder Jörg, bisher • Vereinzelte

693 Stimmen 1192 Stimmen 192 Stimmen

Da die Wahl zustande gekommen ist, findet kein zweiter Wahlgang statt. 3. Vizeammann Absolutes Mehr Gewählt ist: • Lindenmann Thomas, neu • Vereinzelte

684 Stimmen 1113 Stimmen 254 Stimmen

Da die Wahl zustande gekommen ist, findet kein zweiter Wahlgang statt. Gemäss §§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte sind Wahlbeschwerden innert 3 Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tage nach Veröffentlichung der Ergebnisse, eingeschrieben an den Regierungsrat des Kantons Aargau, 5001 Aarau, zu richten. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten sowie den Sachverhalt kurz darstellen. Wahlbüro

Während den Herbstferien ist die Bibliothek wie folgt geöffnet: Samstag, 7. Oktober 2017 Samstag, 14. Oktober 2017 jeweils von 9.00 – 12.00 Uhr

Bibliotheksteam

Baugesuch Bauherrschaft: Urs Jäger AG Birren 10, Seon Bauobjekt: Fassade / Dach des bestehenden Gebäudes neu verkleiden Ortslage: Birren 10 Parz.-Nr. 3323 Bemerkung: ohne Profilierung Öffentliche Auflage bei der Gemeindekanzlei Seon vom 29. September bis 30. Oktober 2017. Einwendungen sind innert der Auflagefrist im Doppel an den Gemeinderat Seon einzureichen. Gemeinderat

S TA U F E N

Baugesuch Ergebnis der Gemeindewahlen vom 24. September 2017 1. Gemeinderat Absolutes Mehr 591 Stimmen Gewählt sind: • Hollinger-Fuchs Andrea, bisher 1092 Stimmen • Rihner Markus, neu 1005 Stimmen • Lüdi Erich, bisher 999 Stimmen • Dössegger Hans Peter, bisher 988 Stimmen • Rohr Edwin, bisher 957 Stimmen Nicht gewählt bzw. weiter haben Stimmen erhalten: • Wernli Peter, neu 662 Stimmen Vereinzelte 199 Stimmen Da die Wahl zustande gekommen ist, findet kein zweiter Wahlgang statt. 2. Gemeindeammann Absolutes Mehr 643 Stimmen Nicht gewählt bzw. Stimmen haben erhalten • Dössegger Hans Peter, neu 635 Stimmen • Lüdi Erich, neu 560 Stimmen Da die Wahl nicht zustande gekommen ist, ist ein zweiter Wahlgang durchzuführen (§ 31 GPR). Im zweiten Wahlgang ist nur wählbar, wer innert 10 Tagen nach dem ersten Wahlgang, d. h. bis 4. Oktober 2017, 12.00 Uhr, durch mindestens 10 Stimmberechtigte des betreffenden Wahlkreises angemeldet wird. Gültige Stimmen erhalten kann nur, wer bereits als Gemeinderat gewählt ist (§ 27a GPR). Die Anmeldung ist bei der Gemeindekanzlei einzureichen. Ein Rückzug der Anmeldung ist nicht zulässig. Die Anmeldeformulare können bei der Gemeindekanzlei bezogen werden. Die Namen der angemeldeten Kandidaten sind unmittelbar nach Ablauf der Anmeldefrist im amtlichen Publikationsorgan zu veröffentlichen und den Stimmberechtigten mit dem Stimmzettel schriftlich zur Kenntnis zu bringen. Ein allfälliger 2. Wahlgang findet am 26. November 2017 statt (§ 32 GPR). Sind im zweiten Wahlgang gleich viele wählbare Kandidatinnen oder Kandidaten vorgeschlagen, als zu wählen sind, ist mit der Publikation der Namen eine Nachmeldefrist von 5 Tagen anzusetzen, innert der neue Vorschläge eingereicht werden können. Übertrifft die Anzahl der Anmeldungen nach dieser Frist die Anzahl der noch zu vergebenden Sitze nicht, werden die Vorgeschlagenen von der anordnenden Behörde bzw. vom Wahlbüro als in stiller Wahl gewählt erklärt. Für allenfalls noch zu vergebende Sitze ist innert 6 Monaten seit dem ersten Wahlgang eine Ergänzungswahl nach den Regeln für den ersten Wahlgang durchzuführen (§ 33 GPR). 3. Vizeammann Absolutes Mehr 605 Stimmen Gewählt ist: • Hollinger-Fuchs Andrea, neu 867 Stimmen • Vereinzelte 342 Stimmen Da die Wahl zustande gekommen ist, findet kein zweiter Wahlgang statt. 4. 1 Mitglied der Finanzkommission Absolutes Mehr 275 Stimmen Nicht gewählt bzw. Stimmen haben erhalten: • Gutscher Andrea, neu 75 Stimmen • Hardmeier Johannes 74 Stimmen • Vereinzelte 400 Stimmen Da die Wahl nicht zu Stande gekommen ist, ist ein zweiter Wahlgang durchzuführen (§ 31 GPR). Im zweiten Wahlgang ist nur wählbar, wer innert 10 Tagen nach dem ersten Wahlgang, d. h. bis 4. Oktober 2017, 12.00 Uhr, durch mindestens 10 Stimmberechtigte des betreffenden Wahlkreises angemeldet wird. Die Anmeldung ist bei der Gemeindekanzlei einzureichen. Ein Rückzug der Anmeldung ist nicht zulässig. Die Anmeldeformulare können bei der Gemeindekanzlei bezogen werden. Die Namen der angemeldeten Kandidaten sind unmittelbar nach Ablauf der Anmeldefrist im amtlichen Publikationsorgan zu veröffentlichen und den Stimmberechtigten mit dem Stimmzettel schriftlich zur Kenntnis zu bringen. Ein allfälliger 2. Wahlgang findet am 26. November 2017 statt (§ 32 GPR). Sind im zweiten Wahlgang gleich viele wählbare Kandidatinnen oder Kandidaten vorgeschlagen, als zu wählen sind, ist mit der Publikation der Namen eine Nachmeldefrist von 5 Tagen anzusetzen, innert der neue Vorschläge eingereicht werden können. Übertrifft die Anzahl der Anmeldungen nach dieser Frist die Anzahl der noch zu vergebenden Sitze nicht, werden die Vorgeschlagenen von der anordnenden Behörde bzw. vom Wahlbüro als in stiller Wahl gewählt erklärt. Für allenfalls noch zu vergebende Sitze ist innert 6 Monaten seit dem ersten Wahlgang eine Ergänzungswahl nach den Regeln für den ersten Wahlgang durchzuführen (§ 33 GPR). Gemäss §§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte sind Wahlbeschwerden innert 3 Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tage nach Veröffentlichung der Ergebnisse eingeschrieben an den Regierungsrat des Kantons Aargau, 5001 Aarau, zu richten. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten sowie den Sachverhalt kurz darstellen. Wahlbüro

Bauherrschaft: Alfred Sandmeier Kornweg 24, Staufen Grundeigent.: Stockwerkeigentümergemeinschaft Hinterdorfstrasse 4 Bauvorhaben: Balkon-Anbau (1. Obergeschoss Süd) an bestehendes Wohnhaus Nr. 853 Standort: Parzelle-Nr. 398 an der Hinterdorfstrasse 4 Öffentliche Auflage vom 29. September bis zum 30. Oktober 2017 in der Gemeindekanzlei. Rechtsgültig unterzeichnete Einwendungen sind während der Auflagefrist an den Gemeinderat zu richten und haben je einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Auf Einwendungen, die diesen Anforderungen nicht genügen, kann nicht eingetreten werden. Staufen, 28. September 2017 Gemeinderat

Gemeindewahlen für die Amtsdauer 2018/2021 Ergebnisse der Gesamterneuerungswahlen von Gemeinderat, Gemeindeammann und Vizeammann vom 24. September 2017 Wahl von fünf Mitgliedern des Gemeinderates Absolutes Mehr 419 Gewählt sind: • Früh Haas Katja, bisher 875 Stimmen • Moser Otto, bisher 855 Stimmen • Zahno Gallus, neu 829 Stimmen • Welti Urs, neu 760 Stimmen • Furer Pascal, bisher 637 Stimmen Nachdem die Wahl zustande gekommen ist, findet kein zweiter Wahlgang statt.

Wahl des Gemeindeammanns Absolutes Mehr 462 Gewählt ist: • Moser Otto, bisher 797 Stimmen Nachdem die Wahl zustande gekommen ist, findet kein zweiter Wahlgang statt.

Wahl des Vizeammanns Absolutes Mehr 458 Gewählt ist: • Früh Haas Katja, neu 755 Stimmen Nachdem die Wahl zustande gekommen ist, findet kein zweiter Wahlgang statt. Rechtsmittelbelehrung: Wahlbeschwerden (§§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte [GPR]) gegen Unregelmässigkeiten bei der Vorbereitung oder Durchführung einer Wahl sind innert 3 Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses, dem Departement Volkswirtschaft und Inneres des Kantons Aargau, 5001 Aarau, einzureichen. Staufen, 28. September 2017 Wahlbüro

Gemeindewahlen für die Amtsdauer 2018/2021 Ergebnisse der Gesamterneuerungswahlen der Mitglieder Wahlbüro/Stimmenzähler vom 24. September 2017 Wahl von zwei Mitgliedern des Wahlbüros/Stimmenzähler Absolutes Mehr 457 Gewählt sind: • Werndli-Schmid Daniela, bisher 743 Stimmen • Braun-Walter Anita, bisher 632 Stimmen Nicht gewählt ist: • Wullschleger Urs, neu 421 Stimmen Nachdem die Wahl zustande gekommen ist, findet kein zweiter Wahlgang statt. Rechtsmittelbelehrung: Wahlbeschwerden (§§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte [GPR]) gegen Unregelmässigkeiten bei der Vorbereitung oder Durchführung einer Wahl sind innert 3 Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses, dem Departement Volkswirtschaft und Inneres des Kantons Aargau, 5001 Aarau, einzureichen. Staufen, 28. September 2017 Wahlbüro

Urnenabstimmung vom 24. September 2017 über die Revision der Gemeindeordnung Die Einwohnergemeindeversammlung vom 7. Juni 2017 hat der Auflösung des Gemeindevertrags für die Regionalschule Lenzburg (Lenzburg-Staufen-Ammerswil) und die damit verbundene Änderung von Ziff. I. 2 der Gemeindeordnung der Einwohnergemeinde Staufen vom 12. Dezember 1980 genehmigt. Gemäss § 33 Abs. 2 lit. a des Gesetzes über die Einwohnergemeinden (Gemeindegesetz) unterliegt die Änderung der Gemeindeordnung dem obligatorischen Referendum. Demzufolge war noch eine Urnenabstimmung durchzuführen. Die Urnenabstimmung vom 24. September 2017 hat folgendes Resultat ergeben: Stimmberechtigte gemäss Stimmregister: 2139 Stimmrechtsausweise brieflich: 1172 Ungültige briefliche Stimmabgaben: 3 Stimmrechtsausweise Urne: 33 Gültig eingereichte Stimmrechtsausweise: 1202 Eingelangte Stimmzettel: 957 Abzüglich leere Stimmzettel: 27 Abzüglich ungültige Stimmzettel: 0 In Betracht fallende Stimmzettel: 930 Davon haben gestimmt mit: Ja 802 Nein 128 Die Änderung der Gemeindeordnung ist somit angenommen und der Beschluss der Einwohnergemeindeversammlung vom 7. Juni 2017 bestätigt worden. Rechtsmittelbelehrung: Abstimmungsbeschwerden (§§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte [GPR]) gegen Unregelmässigkeiten bei der Vorbereitung oder Durchführung einer Abstimmung sind innert 3 Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses, dem Departement Volkswirtschaft und Inneres des Kantons Aargau, 5001 Aarau, einzureichen. Staufen, 28. September 2017 Wahlbüro


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 28. September 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

8

Stadt Lenzburg

Trommel- und Pfeifenklänge begeisterten Es stimmte alles am 34. Zentralschweizerischen Jungtambouren- und Jungpfeiferfest in Lenzburg. Die jungen Wettkämpferinnen und Wettkämpfer gaben während zweier Tage alles. Der Umzug am Sonntag begeisterte die vielen Zuschauer. Und das Wetter passte perfekt zu Lenzburg – einfach super. Peter Winkelmann

S

chon früh am Samstagmorgen klangen Trommel- und Pfeiferklänge über die noch leicht vernebelte Schützenmatte. Mädchen und Buben verteilten sich bis zum Waldrand hinauf und spielten sich warm. In der Mehrzweckhalle, aber auch auf den andern Wettkampfplätzen, von der Berufsschule zum alten Gemeindesaal und bis ins Lenzhardschulhaus, wetteiferten Trommlerinnen, Trommler und Pfeiferinnen und Pfeifer um die begehrten Kränze und Sachpreise wie Trommeln, Piccolos oder Schlegel. Weitere Sachpreise waren Fahrsicherheitstrainings, Stimmgeräte oder Geldgutscheine. Tolle Stimmung am Abend Erster Höhepunkt am Samstagabend war der Finalwettkampf in der höchsten Trommlerkategorie. Die zehn besten Trommler der Kategorie T1 begeisterten die Zuschauer mit hochstehenden Vorträgen. Die Jury hatte einen schweren Job zu erfüllen. Die Bekanntgabe des Siegers wurde aber auf das offizielle Rangverlesen am Sonntag vertagt. Dann ging es Schlag auf Schlag. Das Trommlerkorps aus St. Veit/Glan in Kärnten eröffnete das Programm. Traditionell überlieferte österreichische Trommlerkunst in Verbindung mit Elementen moderner Drumline-Rhythmen

Umzug in der Altstadt: Dicht gedrängt standen die Zuschauer in der Rathausgasse und erlebten ein farbenfrohes musikalisches Durcheinander.

Foto: Jürg Wetli

wurde optisch wie akustisch perfekt inszeniert. Dazu gehört auch das optische Erscheinungsbild in Uniformen der k.u.k. Trabantenleibgarde, der früheren Hofburgwache Wiens. Der Tambourenverein Erlinsbach hat seinen eigenen Showstil entwickelt. In perfekter Kleidung wurden nebst der Trommel auch andere Rhythmusinstrumente wie Fässer, Waschbretter oder Waschbecken als Klangkörper eingesetzt. Wie ihre Vorbilder in New York oder Chicago spielen die Drums2Streets aus Kreuzlingen mit allem, was nach Abfall

Umzug durch die Altstadt Dicht gedrängt standen die Zuschauer in der Rathausgasse. Die 36 Vereine aus acht Kantonen, dazu alle Lenzburger Musikvereine – Jugendspiel, Stadtmusik, Brass Band Imperial und Tambourenverein – sorgten für die unterschiedlichsten

musikalischen Stilrichtungen. Und auch das Kärntner Trommlerkorps oder das Argovia Rebels Fife and Drum Corps passten hervorragend zum Gesamtbild des fantastischen Umzuges. Von Müdigkeit der jungen Trommler und Pfeifer war jedenfalls nichts zu spüren. Nach den Einzelwettkämpfen vom Samstag standen am Sonntagmorgen ja noch die Sektionswettkämpfe auf dem Programm. Es hiess früh aufstehen, denn schon ab halb neun bis gegen Mittag wurde wiederum hart gefightet um die bestmögliche Rangierung.

schlag.punkt.kärnten: Das Kärtner Trommlerkorps in der Uniform der k.u.k. Trabantenleibgarde war allgegenwärtig in den Lenzburger Gassen.

Volle Konzentration: Timo Iseli vom TV Lenzburg, Kat. T5 (2007–2010).

Fahnengruss vor dem Burghaldenhaus: Die Lenzburger Vereinsfahnen beFotos: Peter Winkelmann grüssten die Kadettenmusik Aarau beim Vorbeimarsch.

INSERATE

aussieht. Ob alte Pfannen, Regentonnen oder Umhängetrommeln – eine abwechslungsreiche Mischung aus pulsierenden Rhythmen und gekonnter Schlegelakrobatik begeisterte das Publikum in der voll besetzten Mehrzweckhalle.

Nationalrat Thierry Burkart brachte es in seiner Festansprache auf den Punkt: «Es kann nicht jeder gewinnen, und vielleicht entsprach das persönliche Resultat bei einigen nicht ganz den Erwartungen, darum mein Rat an alle: üben, üben und nochmals üben.» Das Rangverlesen war ein Spiegelbild des ganzen Festwochenendes. Die hervorragende Stimmung reichte bis zum Schluss. Auch OK-Präsident Martin Steinmann wiederholte sich beim Schlusswort: «Es passte einfach alles zusammen.»


9

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 28. September 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Stadt Lenzburg

Handy-Ticket beim Regionalbus Seit letzter Woche kann in den Fahrzeugen des Regionalbus Lenzburg mit dem neuartigen Handy-Ticket-System Fairtiq bezahlt werden.

gestern. Letzte Woche lancierten der Regionalbus Lenzburg (RBL) zusammen mit den Regionalen Verkehrsbetrieben Baden-Wettingen (RVBW) und der Busbetrieb Olten, Gösgen, Gäu AG (BOGG) die App Fairtiq. Mit dieser App erhält der Fahrgast ohne umständliches Tarifstudium immer das richtige Ticket. Die App soll die öVNutzung revolutionieren. Seit der Lancierung der App wurde sie schweizweit über 50 000-mal heruntergeladen und mehr als 375 000 Tickets wurden in andern Regionen über die App erworben. Der Geltungsbereich wurde laufend auf mittlerweile über zehn Netze erweitert, neu auf den gesamten Bereich des AWelle-Tarifverbundes.

D

er Regionalbus Lenzburg (RBL) macht innerhalb des Tarifverbundes A-Welle mit bei einer Neuerung des Ticketing. Seit letztem Donnerstag kann man den Fahrpreis mit der Handy-App Fairtiq bezahlen. «Für uns ist klar, dass SmartphoneApps eine grosse Bedeutung bekommen», so schildert RBL-Geschäftsführer René Bossard die Motivation, sich bei Fairtiq zu beteiligen. Man habe verschiedene Szenarien und Systeme geprüft, doch Fairtiq «ist im Moment am weitesten». Entlastung für Chauffeure? Mit dem neuen Zahlsystem, so hofft Bossard, könnte der Verkauf von Billetten durch die Buschauffeure zurückgehen. Vor allem zu den Pendlerspitzen sorgen solche Verkäufe für eine unerwünschte Verzögerung und damit manchmal auch für Unmut bei Mitpassagieren, die fürchten, deshalb den Anschlusszug zu verpassen. Längerfristig, so Bossard, könnten bei genügender Akzeptanz und fleissigem Einsatz die Handy-Tickets für weitere Änderungen der Infrastruktur sorgen: «Es könnte Auswirkungen auf die Zahl der Billettautomaten haben; man wird künftig die Auslastung der Standorte anschauen müssen.» «Wischen und Fahren» «Wischen und Fahren» – so einfach funktioniert der öffentliche Verkehr künftig mit Fairtiq. Kein Bargeld parat oder kein Ticket gelöst zu haben, obschon der Bus bereits in die Haltestelle eingefahren ist, sind damit Sorgen von

Modernes Busbillett: Screenshot der Fairtiq-App.

Foto: Fritz Thut

So funktionierts Der Fahrgast startet vor dem Einsteigen in den Bus die App und checkt sich mit einem «Wischen» ein. Dadurch wird die Ortung aktiviert, mit deren Hilfe der Reiseweg des Fahrgasts erfasst werden kann. Am Ende der Fahrt wird mit einer erneuten Wischbewegung die App gestoppt und die Kosten werden berechnet. Vergisst ein Fahrgast am Ende seiner Reise auszuchecken, erhält er nach kurzer Zeit eine Erinnerung. Um die App zu nutzen, ist eine einmalige Registrierung notwendig, bei der ein Zahlungsmittel hinterlegt wird. Bei der Registrierung kann der Fahrgast angeben, ob er ein Halbtax besitzt und in welcher Klasse er bevorzugt unterwegs ist. Die App verrechnet im Nachgang zur Reise automatisch den Tagesbestpreis, das heisst maximal den Preis einer Tageskarte – ein faires Ticket eben. Vielfahrer werden ebenfalls belohnt, ohne dass sie einen Finger krümmen müssen: Je öfter man fährt, desto mehr profitiert man. Wer in einem Kalendermonat an mindestens fünf Tagen Fairtiq benützt, erhält 5 Prozent der gesamten monatlichen Fahrkosten als Gutschrift zum Verbrauch im Folgemonat. (tf/lba)

Drei Tüftel-Workshops in Lenzburg In technischen Berufen fehlt es an Fachkräften. Das Projekt Tüftelfreunde öffnet darum schweizweit Werkstätten und Ausbildungszentren für den Nachwuchs. Angeleitet von Profis, entdecken Kinder Berufsfelder und lernen den Arbeitsalltag eines echten Tüftlers kennen. Drei der Tüftelfreunde-Workshops finden zwischen dem 10. und 13. Oktober in Lenzburg statt. Technik ist alles andere als einseitig und langweilig. Das wissen diejenigen am besten, die tagtäglich damit zu tun haben. Im Rahmen des Projekts Tüftelfreunde geben Profis Kindern von 10 bis 13 Jahren die Begeisterung für ihr Berufsfeld weiter. In speziellen Workshops entdecken Nachwuchstüftler die Werkstatt und arbeiten Seite an Seite mit Lernenden und Experten an eigenen Projekten. Die sogenannten Tüftelfreunde laden im Herbst schweizweit in ihre Werkstätten und Ausbildungszentren ein. Im Lenzburg wird zwischen dem 10. und 13. Oktober an Raketenmobilen, Kugelbahnen und weiteren Modellen getüftelt. Mädchen und Knaben lernen in einbis dreitägigen Workshops bei den beiden Berufsverbänden suissetec aargau und Swissmechanic Aargau ganz ungezwungen die Welt der Technik kennen. Sie bauen ein eigenes Tüftelwerk und entdecken dabei vielleicht eine neue Leidenschaft. Um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken, spannen bei den Tüftelfreunden ausbildende Betriebe, Berufsverbände und tüfteln.ch, die Koordinationsplattform der Schweizer Tüftellabore, zusammen. Die Mädchen und Knaben schnuppern zudem echte «Profiluft»: Sie erhalten Einblick in den Arbeitsalltag von Polymechanikern, Automatikern, Spenglern und Sanitärinstallateuren. Die Tüftelfreunde sind natürlich online: www.tüftelfreunde.ch. Interessierte Kinder können sich für die Workshops anmelden. Es hat noch freie Plätze. (lba)

Anstossen auf die sanierten Berufsschul-Werkstätten Für 2,3 Millionen Franken wurden an der Berufsschule Lenzburg Kurswerkstätten saniert und eingerichtet. Nun wurde der Abschluss der Arbeiten gefeiert.

W

ie Ruedi Suter, der Rektor der Berufsschule Lenzburg (BSL), in seiner Begrüssung ausführte, gab es zwei Auslöser für die umfangreiche Sanierung der Werkstätten im Gebäude B: Der Wegzug der Zimmerleute nach Oberentfelden machte Raum frei, und zudem brauchte das Werkstattgebäude wie das schon sanierte Hauptgebäude A mit sei-

nen 39 Jahren eh eine Erneuerung. Sowohl der Automobilgewerbe-Verband (AGVS) als auch der Verband Aargauischer Schreinermeister und Möbelfabrikanten (VSSM) hatten Raumbedarf für die Grundausbildung, für überbetriebliche Kurse der Lernenden und für die Erwachsenenbildungskurse. So drängte sich der Umbau der Werkstätte Zimmerei für das Automobilgewerbe und die Schreiner nahezu auf. Damit kann der Bedarf an zusätzlichem Kursraum bei den zwei Berufsverbänden abgedeckt werden. Zudem bot der Umbau Gelegenheit, Maschinen der neusten Generation anzuschaffen und zu installieren. Im baulichen Bereich wurde unter anderem die Lüftungsanlage total erneuert und den individuellen Bedürf-

nissen der Verbände angepasst. Es wurde eine aufwendige Wärmerückgewinnung neu eingebaut und auch sonst sind die Werkstätten ökologisch auf dem neusten Stand. Die Arbeiten wurden seit diesem April mit Schwergewicht in den Sommerferien ausgeführt. Die Investitionen von 2,3 Millionen Franken teilen sich die Berufs-

schule (1,7 Mio.) und die beiden Fachverbände (je etwa 300 000 Franken). Zufrieden nahmen die Beteiligten die neuen Werkstatträume offiziell in Betrieb: «Es freut mich ausserordentlich, dass sowohl der AGVS als auch der VSSM in den modern eingerichteten, mit neuster Technologie versehenen Räumen unterrichten werden», so Suter.

Die neuen Kursräume dienen hauptsächlich der Grundausbildung. Es werden ausserdem auch Lehrgänge für Automobildiagnostiker, Fertigungsspezialisten Schreiner sowie weitere Fachkurse für Holz- und Autoberufe durch die Verbände in Zusammenarbeit mit dem Weiterbildungszentrum Lenzburg durchgeführt. (lba)

INSERATE

Verbandsvertreter und Vertreter Schulleitung stossen auf die Eröffnung an: David Kläusler (Präsident VSSM), André Hoffmann (Präsident BIKO AGVS), Martin Sollberger (Präsident AGVS), Urs Baumann (Kursleiter AGVS), Markus Foto: zvg Jägle (Leiter Logistik BSL), Christoph Zehnder (Präsident BIKO VSSM), Ruedi Suter (Rektor BSL). INSERATE

Neueröffnung Montag 2. Oktober 2017 Wir entsorgen auch Ihr

Aavorstadt 40 5600 Lenzburg Öffnungszeiten: Mo bis Do 08.00 bis 19.00 Uhr Fr 08.00 bis 00.00 Uhr Sa 12.00 bis 00.00 Uhr So Ruhetag Wir freuen uns auf Ihren Besuch

e Sorgen

Kleinmulden bis 3,5 m³ 062 893 18 81 www.gebhardwildegg.ch

Gratis-Hörtest • • • •

Individuelle Hörgeräteanpassung Hörgerätezubehöre Gehörschutz Hausbesuche Müli-Märt / 1. Obergeschoss Bahnhofstrasse 5 5600 Lenzburg Telefon 062 891 62 72 info@hoergut-ronchetti.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 28. September 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

10

Kirchenzettel R E F. K I R C H G E M E I N D E LENZBURG - HENDSCHIKEN

BIRR

Birr/Lupfig Bereitschaftsdienst vom 30. September bis 6. Oktober 2017 Pfr. Fritz Holderegger, Telefon 062 775 80 08

Lenzburg Freitag, 30. September 2017 – 6.45–7.15 Uhr Morgengebet im Kirchgemeindehaus Sonntag, 1. Oktober 2017 – 10 Uhr Gottesdienst in der Stadtkirche Pfr. Martin Domann; Predigttext: Markus 2, 1–12; Lieder: 579 / 540 / 723 / 343; Musik: Andreas Jud, Orgel; Kollekte: Verein Support Nigeria; mit Kinderhüte Montag, 2. Oktober 2017 – 6.45–7.15 Uhr Morgengebet in der Stadtkirche

Hendschiken Sonntag, 1. Oktober 2017 – 9 Uhr Gottesdienst mit Taufe im Kirchenzentrum, Pfr. Martin Domann Predigt: Markus 2, 1–12; Lieder: 579 / 529 / 343; Musik: Andreas Jud, Orgel Kollekte: Verein Support Nigeria

K A T H . P A S TO R A L R A U M REGION LENZBURG Pastoralraumpfarrer Roland Häfliger Telefon 062 885 05 60 r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Für weitere interessante Informationen dieser drei Pfarreien besuchen Sie bitte unsere Homepage: www.pastoralraum-lenzburg.ch

Lenzburg

Immer wenn wir von dir erzählen, fallen Sonnenstrahlen in unsere Seelen.

In Liebe und Dankbarkeit nehmen wir Abschied von

Heinz Richner 24. 8. 1956 bis 19. 9. 2017

Wir vermissen dich: Regula Tschanz-Haas Lilian Puglia-Richner Manuela Ricamato-Richner Prisca Colombo-Richner Freunde und Bekannte Abdankungsfeier: Freitag, 6. Oktober, 12.15 Uhr, evangelisch-reformierte Kirche Auenstein Anstelle von Blumen unterstütze man den Aargauer Hospiz-Verein, Brugg, IBAN CH83 0900 0000 5007 1730 8, Vermerk: Heinz Richner. Traueradresse: Regula Tschanz-Haas, Rütigasse 10, 5105 Auenstein

Samstag, 30. September 2017 – 17.15 Uhr Heilige Messe Sonntag, 1. Oktober 2017 – 9.30 Heilige Messe Dienstag, 3. Oktober 2017 – 10.00 Uhr Gottesdienst im Alterszentrum Donnerstag, 5. Oktober 2017 – 9.00 Uhr Heilige Messe anschliessend Kaffee im Pfarreizentrum

Wildegg Sonntag, 1. Oktober – 11.00 Uhr Heilige Messe

Seon Freitag, 29. September 2017 – 18.00 Beten des Friedens-Rosenkranzes – 18.30 Eucharistiefeier Sonntag, 1. Oktober 2017 – 09.45 Wortgottesfeier mit Taufe – 17.30 Abendgottesdienst

AMMERSWIL Amtswoche für Abdankungen bis 29. September 2017: Pfarrer Michael Lo Sardo, Tel. 062 891 24 30 ab 30. September 2017: Pfarrerin Kristin Lamprecht, Tel. 079 785 17 00 Sonntag, 1. Oktober 2017 – 10.15 Uhr Dottikon, Ökumeneraum: Gottesdienst; Gestaltung: Pfarrerin Kristin Lamprecht Musik: Christina Ischi Kollekte: Krebsliga Aargau Montag, 2. Oktober 2017 Schweigemeditation – 9.15– 0.15 Uhr im Ökumeneraum Dottikon Leitung: Lisbeth Wermelinger Kosten: freiwilliger Beitrag für Projekte Menschen in Not

A U E N S TE I N Donnerstag, 28. September – 20.00 Uhr Treffpunkt am Abend Sonntag, 1. Oktober – 9.45 Uhr Tal-Gottesdienst in Auenstein Pfr. Árpád Ferencz Sonntagsschule anschliessend Kirchenkaffee Dienstag, 3. Oktober – 20.00 Uhr Missionsarbeitsverein

R E F O R M I E R TE K I R C H GEMEINDE BEINWIL AM SEE Sonntag, 1. Oktober – Gottesdienst • Laienpredigerin Renate Bilinski • Predigttext 2. Timotheus 1, 7 • Thema Zuspruch • Lieder 574, 1–2, 4–5, 704, 2 Mal 700, 1–4, 347, 1–3 • Orgel Philippe Tschopp • Kollekte CVJM Hasliberg • Kirchenkaffee mit Heinz Lüscher

Gedenke an den Herrn, deinen Gott; denn er ist’s, der dir Kräfte gibt. 5. Mose 8, 18

Mittwoch, 4. Oktober – 10.00 Morgenbesinnung im Dankensberg Sonntag, 8. Oktober – Gottesdienst • Pfarrer Steffen Gröhl • Orgel Martin Sigg • Kollekte CVJM Hasliberg Amtswoche: Pfrn. Mária Dóka Chiletaxi Wenn Sie ein Chiletaxi benötigen, bitten wir Sie, sich vor dem gewünschten Sonntag bis zum Samstagabend, 19 Uhr bei Kurt Lüscher anzumelden, Telefon 079 155 06 56. www.ref-beinwil.ch

Donnerstag, 28. September 2017 – 09.00 Treffpunkt Kleiderkarussell – 10.00 Andacht, Haus Eigenamt Freitag, 29. September 2017 – 19.00 Jugendtreff SHINE, Pfrundhaus – 20.00 Faszination Bibel Sonntag, 1. Oktober 2017 – 10.10 Gottesdienst, Pfr. St. Matthias anschliessend 11.11 Mittwoch, 4. Oktober 2017 – 14.00 Treffpunkt Kleiderkarussell Donnerstag, 5. Oktober 2017 – 9.00 Treffpunkt Kleiderkarussell

Schinznach-Bad Freitag, 29. September 2017 – 18.30 Singen, Hören, Kräfte-Sammeln Dienstag, 3. Oktober 2017 – 14.00 Lismi-Treff Amtswoche alle Gemeinden bis 1. Oktober: Pfr. J. Luchsinger, 056 444 81 59 Amtswoche alle Gemeinden ab 2. Oktober: Pfr. St. Matthias, 079 563 82 53 Weitere Infos siehe www.ref-kirche-birr.ch

HOLDERBANK - MÖRIKEN WILDEGG Bereitschaft 1. bis 7. Oktober: Pfrn. Ruth Zimmermann (Stv.), Telefon 056 443 05 57 Sonntag 1. Oktober – 9.30 Othmarsingen, Regional-Gottesdienst Fahrdienst mit U. Burger (062 893 31 72): Holderbank Trotte ab 9.00 Uhr, Wildegg Post ab 9.05 Uhr, Möriken Volg ab 9.10 Uhr www.ref.ch/holderbank-moeriken-wildegg

HUNZENSCHWIL Sonntag, 1. Oktober – 9.30 Uhr Gottesdienst Pfrn. K. Remund Kollekte: Spendgut Donnerstag, 25. Oktober – Seniorenzmittag, Länzerthuus Rupperswil Abfahrt: 11 Uhr, Kirche www.ref-suhr-hunzenschwil.ch

L E U TWI L / D Ü R R E N Ä S C H Sonntag, 1. Oktober 2017 – 9.45 Gottesdienst in Dürrenäsch mit Pfr. Michael Freiburghaus «Feindesliebe»

R E F O R M I E R TE KIRCHGEMEINDE M E I S T E R S C H WA N D E N F A H R WA N G E N Sonntag, 1. Oktober – 9.40 Besammlung auf dem Parkplatz der Kirche – 10.00 Gottesdienstbesuch in Seengen bei Pfrn. S. Karth – herzliche Einladung! Kein Chinderträff und keine Kinderhüte www.kirchweg5.ch

KATHOLISCHE PFARREI F A H R WA N G E N – M E I S TE R S C H WA N D E N – S E E N G E N Sonntag, 1. Oktober 2017 – 10.00 Gottesdienst mit Christoph Heldner – 11.15 Taufe von Levio Martin Näf in der Pfarrkirche Donnerstag, 5. Oktober 2017 – 19.00 Rosenkranzgebet pfarreibruderklaus.ch

NIEDERLENZ Sonntag, 1. Oktober – 9.30 Uhr Regional-Gottesdienst in Othmarsingen mit Rolf Friderich, Sozialdiakon In Niederlenz findet kein Gottesdienst statt. Dienstag, 3. Oktober – 9.30 Uhr Zwärgeträff im Seitenschiff der Kirche Donnerstag, 5. Oktober – 9.45 Uhr Andacht im Alterszentrum mit Pfrn. Christina Soland Amtswoche: Pfrn. Christina Soland, Telefon 062 891 33 80

OTHMARSINGEN Sonntag, 1. Oktober 2017 – 9.30 Uhr: Regional-Gottesdienst zum Erntedank mit Taufe, gestaltet von Sozialdiakon Rolf Friderich und Pfarrerin Christine Friderich anschliessend Apéro Amtswoche: Pfarrer Willi Fuchs Mehr Infos: www.kirche5504.ch

RUPPERSWIL Amtswoche: 28. September bis 13. Oktober Pfr. Timothy Cooke, Telefon 062 897 11 57 Sonntag, 1. Oktober – 10.00 Uhr Erntedank-Gottesdienst mit Taufe von Jovi Berner Pfr. Timothy Cooke, Niederlenzer Jodelchor Kirchenschmuck durch Trachtengruppe Rupperswil, Kollekte: Lismi-Frauen Sinai anschliessend Chile-Kafi Mittwoch, 4. Oktober – 10.00 Uhr Gesprächskreis Donnerstag, 5. Oktober – 10.00 Uhr Andacht im Länzerthus Pfr. Timothy Cooke

R E F O R M I E RT E KIRCHGEMEINDE SEON Sonntag, 1. Oktober – 10.00 Uhr: Gottesdienst Pfr. Hans-Ulrich Müller Text: 1. Korinther 3, 1–11 Thema: «Wenn Pfarrer kommen und gehen » Kollekte: Aarg. Evangelische Frauenhilfe Anschliessend Express-Kafi Dienstag, 3. Oktober – 7.00 Uhr: Frühgebet Donnerstag, 5. Oktober – 9.00 Uhr: Wochengebet Ferientermine: Pfarramt: 1. bis 7. Oktober 2017, Stellvertretung für Pfarrer Hans Maurer: Pfr. Willi Fuchs, Telefon: 062 772 29 40 Sozialdiakon: Matthias Fässler 2. bis 7. Oktober 2017 Sekretariat: 1. Oktober bis 15. Oktober 2017 www.ref-kirche-seon.ch

S TA U F B E R G

Schafisheim Donnerstag, 5. Oktober 2017 – 8.45 Uhr Kurzandacht im Schlössli

Staufen Sonntag, 1. Oktober 2017 – 10.00 Uhr Gottesdienst in der Kirche mit Taufe von Joel und Jonas Tännler Pfr. Andreas Ladner Fahrdienst Staufberg (für gehbehinderte und ältere Personen): 9.30 Uhr ab Hinterdorf (Bushaltestelle), 9.35 Uhr ab Lindenplatz, 9.40 Uhr ab Schulhaus. www.ref-staufberg.ch

KATHOLISCHE K I R C H G E M E I N D E B E T TWI L Sonntag, 1. Oktober 26. Sonntag im Jahreskreis – 9.30 Eucharistiefeier Kollekte: Schweiz. Hirnliga Dienstag, 3. Oktober – 13.15 Pfarreiwallfahrt nach Flüeli Ranft und Sachseln Donnerstag, 5. Oktober – 9.00 Eucharistiefeier

KATHOLISCHE PFARREI MENZIKEN - BEINWIL

Menziken Samstag, 30. September – 16.00 Tauffeier Sonntag, 1. Oktober 26. Sonntag im Jahreskreis – 10.15 Pfarreigottesdienst Eucharistiefeier mit Taufe (Piotr Palczynski) Mitwirkung des Männerchors Frohsinn aus Menziken – 11.30 Tauffeier Donnerstag, 5. Oktober – 17.15 Rosenkranz für den Frieden – 18.00 Eucharistiefeier Sonntag, 8. Oktober 27. Sonntag im Jahreskreis – 10.15 Pfarreigottesdienst Eucharistiefeier (Reiner Krieger) – 16.00 Eucharistiefeier in kroatischer Sprache Donnerstag, 12. Oktober – 17.15 Rosenkranz für den Frieden – 18.00 Wortgottesdienst mit Kommunionfeier

Beinwil am See Samstag, 30. September – 17.30 Pfarreigottesdienst Eucharistiefeier (Piotr Palczynski) Mittwoch, 4. Oktober – 18.00 Eucharistiefeier Samstag, 7. Oktober – 17.30 Pfarreigottesdienst Eucharistiefeier (Reiner Krieger) gest. Jahrzeit für Elmar Keller-Amrein Mittwoch, 11. Oktober – 18.00 Wortgottesdienst mit Kommunionfeier


11

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 28. September 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Stadt Lenzburg

«Ewigi Liebi» für die «Orte zum Leben» An der 40-Jahr-Feier gab sich die Stiftung für Behinderte Aarau-Lenzburg einen neuen Namen: Sie heisst nun zeitgemässer Stiftung Orte zum Leben.

STADTRAT Bondo: Spende an die Caritas Schweiz Vier Millionen Kubikmeter Gestein stürzten am 23. August vom Piz Cengalo in den Bergeller Alpen. Sie lösten eine Lawine aus Fels, Schutt und Schlamm aus, die im Tal eine fünf Kilometer lange Geröllwüste hinterliess und im Dorf Bondo Häuser, Strassen und Infrastrukturen zerstörte. Aufgrund der Katastrophe in Bondo GR hat der Stadtrat beschlossen, 2500 Franken auf das Postkonto der Caritas Schweiz zu überweisen.

Fritz Thut

PRO SENECTUTE

M

an feiere heute gleich ein dreifaches Fest, stellte Geschäftsführer Martin Bhend am letzten Samstag fest: Neben dem Tag der offenen Türe und dem 40-Jahr-Jubiläum gab sich die jubilierende Organisation einen neuen Namen: Der bisherige Namenszusatz «Orte zum Leben» wird neu zur offiziellen Bezeichnung der Träger-Stiftung. Die Verbannung des Wortes «Behinderte» aus dem Namen entspricht dem Zeitgeist. Mittlerweile spricht man höchstens von Menschen mit Beeinträchtigung, aber eigentlich geht die Integration in Organisation und Gesellschaft weiter. Bhend: «Unsere Klienten wollen am normalen Leben teilnehmen.» Dazu tragen die «Orte zum Leben» bei. «Seit 40 Jahren bietet unsere Stiftung in Lenzburg, Staufen und Oberentfelden vielfältige Arbeits- und Wohnmöglichkeiten für Menschen mit Beeinträchtigung», sagte Stiftungsratspräsidentin Sabine Sutter-Suter. Die Präsidentin streifte in ihrer Begrüssung den Begriff «Erfolg». Wie kann dieser nach 40 Jahren beurteilt werden? In der Rechnung sei der Erfolg das, «was unter dem Strich herausschaut». Diese rein wirtschaftliche Sicht habe den Stiftungsrat «in den letzten Jahren oft beschäftigt». Zum Festtag wollte Sutter den Erfolg in der Währung «Glücksmomente» definieren, «messbar am Lächeln des Gegenübers».

Sänger als Überraschungsgast In seiner Festansprache wand der zuständige Regierungsrat Alex Hürzeler der Lenzburger Stiftung manch Kränzlein. Er

Feierten 40 Jahre Stiftung Orte zum Leben: Regierungsrat Alex Hürzeler, Stiftungsratspräsidentin Sabine Sutter-Suter und Geschäftsführer Martin Bhend. Foto: Fritz Thut erinnerte an Zeiten, in denen Behinderten-Institutionen noch nicht so etabliert waren: «Heute haben solche Stiftungen einen festen Platz in der Gesellschaft.» Für den Kanton sei «Orte zum Leben» ein wichtiger Partner: «Es ist die grösste Stiftung im Aargau für Erwachsene mit Behinderung.» Dank solchen Organisationen gehe die Integration immer weiter. Überraschungsgast beim offiziellen Akt der Neubenennung war Sänger Padi Bernhard. Klienten der Stiftung als Sandwich-Personen vollzogen den Wechsel zu «Orte zum Leben» durch eine Drehung, welche die neuen Buchstaben präsentierte. Gemeinsam mit dem Publikum wurde Bernhards Hit «Ewigi Liebi» angestimmt und die Hände über dem Kopf geschwenkt.

«Verpasste Chance»

Namenswechsel der Stiftung: Zusammen mit Sänger Padi Bernhard präsenFoto: Fritz Thut tierten Klienten «Orte zum Leben».

Saisonende der Hornusser

Eltern-Kind-Singen: Neue Kurse

A

Am Montag 23. Oktober, startet um 16 Uhr im katholischen Pfarreizentrum das Eltern-Kind-Singen (Elki-Singen). Die Lenzburger Kantorei lädt Kinder von 11/2 bis 4 Jahren mit ihren Eltern und Grosseltern zum Elki-Singen ein. Das Elki-Singen wird von Thea Soricelli, ausgebilde-te ElternKind-Singleiterin, durchgeführt. Die Kinder und ihre Eltern lernen alte und neue Lieder, Fingerversli, Sprüchli, Bewegungsspiele und einfache Tänzchen. Zusammen mit dem Wiesel Fridolin wird Thea Soricelli die Kinder auf die bevorstehende herbstliche Jahreszeit einstimmen. Mit kleinen Ritualen wird jedes einzelne Kind von Fridolin begrüsst und einbezogen. Die Kinder lernen auch, sich von den Eltern oder Grosseltern zu entfernen und wieder in die Arme zurückzufinden.

m letzten Sonntag trafen sich die Lenzburger Hornusser zum Aargauer-Luzerner, welcher von der HG Mättenwil-Brittnau reibungslos durchgeführt wurde. Einer der letzten Anlässe in der laufenden Saison wurde mit 17 Spielern aus der HG Schoren B und Lenzburg gegen den Gegner Baden-Brugg gespielt. Bei der Begrüssung legte der Präsident der HG Lenzburg fest: Heute wird gewonnen. Dieses Motto nahmen sich die Hornusser zu Herzen. Beim Rangverlesen durfte sich Schoren B/Lenzburg auf dem zweiten Rang feiern lassen und konnte so die Glocke für das nächste Jahr als Wanderpreis sichern. Ein guter Abschluss für eine durchzogene Saison. Bei den Einzelschlägern brillierten folgende Spieler mit

INSERAT

Sie erhielten Auszeichnungen: Foto: zvg Lenzburger Hornusser. Auszeichnung: 2. Wüthrich Lukas, 71; 8. Fiechter Roger, 63; 15. Fiechter Werner, 60; 16. Beutler Dario, 59; 35. Lerch Thomas, 50, und 36. Sägesser Roman, 49. (lba)

Radsportgruppe unternimmt eine Flusstour nach Bremgarten Donnerstag, 5. Oktober, Besammlung um 13.15 Uhr beim Tennisplatz Lenzburg. Über Ammerswil radelt die Gruppe nach Villmergen. Über Waltenschwil führt der Weg an die Reuss. Die Teilnehmenden geniessen die schöne Stadt Bremgarten. Anschliessend geht es über Wohlen entlang der Bünz retour nach Lenzburg. Wunderschöne Wiesen und Wälder. Fahrt auf Rad- und Waldwegen. Offizielle Verabschiedung bei der Hero Lenzburg. Alle Personen ab 60 Jahren sind herzlich eingeladen. Keine Anmeldung notwendig. Bei unsicherer Wetterlage gibt die Tourenleitung Christine Sandmeier über 062 896 10 46 am Morgen zwischen 10 und 11 Uhr Auskunft über die Durchführung. Distanz: ca. 38 km und rund 300 Höhenmeter, Dauer: ca. 31/2 Stunden. Kosten: 8 Franken, Hauptleitung: Christine Sandmeier

Spielend: So macht Singen Spass. zvg Kontakt unter www.lenzburger-kantorei.ch mit dem Kontaktformular oder Besuch am 23. Oktober um 16 Uhr im katholischen Pfarreizenturm in Lenzburg. (lba)

Die SP Lenzburg-Ammerswil bedauert in einer Stellungnahme, dass ihrer Kandidatin Beatrice Burgherr «die Wahl in den Stadtrat nicht gelang». Dies vor allem, «weil sie eine echte Bereicherung für die Stadtregierung gewesen wäre». Die SP-Einwohnerratsfraktion sehe sich nun in der Pflicht, wo nötig – und möglich – politisch noch stärker Einfluss zu nehmen. Obwohl sie das absolute Mehr bequem erreicht habe, sei Beatrice Burgherr die Wahl in die Lenzburger Stadtregierung leider nicht gelungen. So nehme im Stadtrat nun nur noch eine Frau Einsitz. Auf jeden Fall sei «der Stadtrat an diesem Wochenende bürgerlicher geworden». Dies nehme die Einwohnerratsfraktion der SP als Auftrag, sich noch stärker für ihre Grundwerte einzusetzen. In diesem Zusammenhang erwähnt die SP die aktuelle Ratssitzung vom Donnerstag, 28. September, «stehen doch mit dem neuen Kinderbetreuungsreglement und der damit verbundenen Projektstelle wichtige Geschäfte an», wie sie schreibt. Das neue Gesetz müsse dem Leitbild der Stadt Lenzburg im Bereich familien- und schulergänzender Kinderbetreuung entsprechend umgesetzt und die finanziellen Mittel zur Verfügung gestellt werden. «Abbau-Übungen auf dem Rücken finanzschwacher Eltern» würden von der SPFraktion nicht akzeptiert. Auch sei die für die Umsetzung benötigte 60%-Projektstelle zu bewilligen, fordert die SP weiter. (lba)


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 28. September 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

12

Stellen / Diverses

Die B+B MOTOPORT AG ist ein führendes Handelsunternehmen für Motorradbekleidung, Helme und Zubehör mit Sitz in Niederlenz. Wir sind ein junges und modernes Unternehmen. Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir

Logistiker (m/w) Ihr Arbeitsbereich umfasst: – allgemeine Arbeiten in der Logistik – Warenan- und auslieferung – Qualitätskontrollen Ihr Profil: – Ausbildung als Logistiker oder Erfahrung in der Logistik – Selbstständiges und exaktes Arbeiten – Teamfähig – Alter zwischen 20 und 30 Jahren – Muttersprache Deutsch – Fahrausweis Kat. B Unser Angebot: – Abwechslungsreiche und interessante Tätigkeit in einem Familienunternehmen – Moderner Arbeitsplatz mit guter Verkehrsanbindung und Parkplatz – Zeitgemässe Anstellungsbedingungen, Teilzeit möglich Wir freuen uns auf Ihre schriftliche Bewerbung. Bitte senden Sie Ihre Unterlagen mit Foto an: B+B MOTOPORT AG Jörg Bucher joerg.bucher@motoport.ch Lenzburgerstrasse 8, 5702 Niederlenz


13

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 28. September 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Im Gespräch

«Ammerswil–Aarau retour» Sie sehen nichts mehr und müssen selbstständig von A nach B. Wie schwierig das sein kann, können sich Sehende nur schlecht vorstellen. Der Lenzburger Bezirks-Anzeiger/Der Seetaler hat einen Sehbehinderten auf einer Reise von Ammerswil nach Aarau und zurück begleitet. Melanie Solloso

D

er Bus hält, zischend öffnen die Türen. Zielsicher bewegt sich der Mann mit schulterlangen Haaren, dunkler Brille und weissem Stock auf die vordere Tür zu. Arthur Freis aus Ammerswil ist seit drei Jahren sehbehindert, sein Sehvermögen beträgt laut Augenarzt-Attest gerade noch zwei Prozent. Das Restsehvermögen ermöglicht es ihm, lediglich noch stark kontrastreiche Farben zu sehen. Wo sich die Bustür befindet, hat ihm nicht das Zischen verraten, sondern die geöffnete Tür. «Türen hört man», sagt er der skeptischen Journalistin. «Machen Sie mal die Augen zu», sagt Arthur Freis in Lenzburg angekommen, «und geben Sie mir die Hand.» Man steht vor dem roten Raiffeisenbankgebäude. Die Journalistin lässt sich vom Sehbehinderten führen. Und tatsächlich: Erst hört man nichts. Dann plötzlich: eine Säule, dann ein Zwischenraum, wieder eine Säule, ein Zwischenraum und schliesslich eine grosse Leere. Wir haben das Gebäude passiert und stehen auf offener Strasse. «Offene Strassen, Seitengassen, Gebäude und deren Beschaffenheit, das kann man alles hören, erklärt Arthur Freis. «Sogar ein Bild an der Wand.»

Selbstständig dank Hilfsmittel: Arthur Freis aus Ammerswil, seit drei Jahren stark sehbehindert, meistert den Weg von Ammerswil nach Aarau selbstständig. Die weissen Linien am Boden sind ihm dabei eine grosse Hilfe. Fotos: Melanie Solloso

Den Stock zu nutzen und sich Hilfe zu holen, hat Freis am Anfang viel Überwindung gekostet. Von einem Tag auf den anderen verlor er sein Augenlicht. «Als ich aufwachte, war alles dunkel», erinnert er sich. Das war vor drei Jahren. Der Arzt habe ihm erklärt, dass der Sehnerv zwar intakt sei, die Informationen jedoch im Gehirn nicht mehr richtig verarbeitet würden. «Wie schwierig es ist, sich ohne zu sehen zurechtzufinden, können sich die meisten gar nicht vorstellen.» Dinge wie die Kleiderwahl, Kochen, Briefpost erledigen, Rechnungen begleichen oder Einkaufen waren plötzlich im Alleingang kaum mehr lösbare Problemstellungen. «Man ist viel auf Hilfe angewiesen» Erst vergangenes Jahr nutzte Arthur Auch ohne Sehvermögen können blinde Freis erstmals einen Blindenstock. Zuvor und sehbehinderte Menschen zwar einiges hatte er sich in seinen vier Wänden verkrowahrnehmen, trotzdem ist es nicht einfach, chen. «Das Gefühl, dass das Sehvermögen sich in der Welt der Sehenden selbststän- dann schon wieder kommt, hat mich blodig zu bewegen. Oft ist Arthur Freis auf ckiert und davon abgehalten, mich im LeHilfe angewiesen. Stehen beispielsweise ben als Sehbehinderter einzurichten.» verschiedene Zugkompositionen auf dem- Dank seiner Frau hat er aus dem tiefen selben Gleis, muss er fragen, um zu erfah- Loch, in das er nach der Erblindung gefalren, welches die richtige ist. Auch der Touch len war, wieder herausgefunden. Vor rund drei Monaten meisterte Arthur Screen beim Billett-Automaten ist ein unFreis den Weg mit überwindbares Hinöffentlichen Verdernis. Freis wählt ei«Lärm nimmt mir die kehrsmitteln von ne Telefonnummer, die beim Automaten Sicht, dann höre ich die Ammerswil nach Aarau zum Blindenin taktilen Zahlen anUmgebung nicht mehr.» bund erstmals selbstgegeben ist. Die Telefonistin der SBB sorgt Arthur Freis, sehbehindert ständig. Für ihn ein riesiger Schritt und dafür, dass nach weein grosses Erfolgsernigen Minuten das lebnis. Zuvor ist er den Weg unzählige Makorrekte Ticket ausgespuckt wird. Arthur Freis hat einen Blindenstock mit le in Begleitung seiner Frau gegangen. Kugel dran, mit dieser tastet er den Boden Dass er nun selbstständig nach Aarau geab und kann auch leichte Unebenheiten hen kann, verdankt er auch einer Schulung ohne anzuecken erspüren. Er geht lang- in Orientierung und Mobilität, die er beim sam, den Stock bewegt er hin und her. Im- Blindenbund absolvieren konnte, und den mer wieder bewahrt dieser ihn haarscharf weissen Leitlinien am Boden. Die erspürdavor, mit Strassenschildern oder Werbeta- baren, sogenannten taktilen Linien an feln zu kollidieren. Der weisse Stock ist Bahnhöfen, Bushaltestellen und hin zu nicht nur für Blinde ein wichtiges Hilfsmit- wichtigen Gebäuden ermöglichen es blintel, um sich in ihrer Umgebung zurechtzu- den und sehbehinderten Menschen, sich finden, er macht auch Aussenstehende auf auch in anspruchsvollen Umgebungen zudie sehbehinderte oder blinde Person auf- rechtzufinden. merksam. Besonders im Strassenverkehr Zielsicher durch die Menschenmenge ist das wichtig. Auch auf dem Weg vom Bahnhof Aarau Lange verweilt Freis beim Zebrastreifen bei der Raiffeisenbank, bis er schliesslich bis zum Blindenbund findet man die Lizögerlich die Strasse überquert, der Auto- nien. Dank ihnen bewegt sich Freis in der fahrer wartet geduldig. In solchen Situatio- Unterführung in Aarau zielsicher durch die nen ist der 36-Jährige darauf angewiesen, vielen Menschen hindurch. Nur einmal dass Autofahrer auch wirklich anhalten. muss Arthur Freis anhalten, jemand hat Denn ob sich ein fahrendes Auto nähert, sich mit Tasche und Handy am Ohr direkt ist für blinde und sehbehinderte Menschen auf der weissen Linie platziert, den Rücken rechtzeitig nicht abschätzbar. «Mir bleibt gegen Freis gewandt. «Die Linie zieht Leunichts anderes übrig, als auf die anderen te magisch an», sagt Freis und schmunzelt. Menschenmengen und Baustellen maund ihre Aufmerksamkeit zu vertrauen», chen Freis auf seinen Reisen am meisten sagt Freis. INSERATE

Warten auf Grün oder eben auf die Vibration beim Ampelknopf.

Blickpunkt Z

ugvögel beobachten: Am nächsten Wochenende, am 30. September und 1. Oktober, beobachten und zählen Natur- und Vogelschutzvereine in der ganzen Schweiz die Zugvögel auf deren Weg in den Süden. Gleichzeitig kann viel gehört werden über die grossartigen Leistungen der Zugvögel sowie über die Gefahren, denen sie Vogelauf ihrer Reise beBeobachtung. gegnen. Im Einzugsgebiet des Lenzburger Bezirks-Anzeigers ist allerdings kein Beobachtungsposten eingerichtet. Doch auf dem Lindenberg, genauer neben der Alpwirtschaft Horben, befindet sich der vom Natur- und Vogelschutzverein Oberfreiamt geführte Posten: Er ist offen am Samstag von 9 bis 17 Uhr und am Sonntag von 9 bis 16 Uhr. Auch ohne Besuch eines Beobachtungspostens ist in den nächsten Tagen immer wieder ein Blick zum Himmel empfehlenswert. Vielleicht wird die Mühe belohnt mit dem Anblick eines Vogelschwarms. (AG)

V

ergangene Donnerstagnacht brach im Scheunenanbau eines Einfamilienhauses in Fahrwangen ein Brand aus. Dieser zerstörte die Scheune und zog auch das Wohnhaus stark in Mitleidenschaft. In den Flammen kamen etliche Kaninchen, Vögel und andere Kleintiere um, die in Volieren und Stallungen in der Scheune unBrand in Fahr- tergebracht waren. wangen. Menschen wurden nicht verletzt. Vom Brand betroffen war ein Einfamilienhaus am Ahornweg in Fahrwangen. Als die alarmierte Feuerwehr eintraf, stand die Scheune in Vollbrand. Auch griffen die Flammen über das Dach bereits auf das Wohnhaus über. Die Feuerwehr konnte die Scheune nicht mehr retten, vermochte das Wohnhaus jedoch zu halten. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mehrere hunderttausend Franken. Die Brandursache ist noch unklar. (pd)

E

Touchscreens sind für sehbehinderte Menschen eine unüberwindbare Hürde. Die SBB haben das Problem mit einer Helpline gelöst. zu schaffen. «Wenn es laut ist, nimmt mir das jede Sicht. Ich höre die Umgebung nicht mehr.» Beim Blindenbund angekommen ist Arthur Freis sichtlich erleichtert. «Geschafft.» Auch heute noch habe er vor einer Reise nach Aarau ein mulmiges Gefühl. Der Alleingang erfordert viel Konzentration und Energie. «Man muss sich gut vorbereiten.» Dass er früher sehen konnte, erleichtere es ihm zwar, sich als Sehbehin-

derter zurechtzufinden, die Erinnerung an das Sehen und wie einfach es vorher war, machen ihm im Alltag aber manchmal zu schaffen. «Wie gern würde ich wieder einmal eine Aussicht geniessen! Das vermisse ich sehr. Oder einen Ausflug ins Blaue unternehmen.» Noch kurz ein Foto, dann muss Arthur Freis los. «Mein Bus nach Ammerswil fährt um 17.08 Uhr.» Sein Ausflug nach Aarau war durchgeplant.

TAG DES WEISSEN STOCKS

D

en Tag des weissen Stocks am 15. Oktober nutzen weltweit Blindenverbände, um auf die Situation blinder und sehbehinderter Menschen aufmerksam zu machen. Der Schweizerische Blindenbund informiert 2017 spezifisch über die taktilvisuellen Hilfsmittel. Die weissen, hervortretenden Leitlinien auf Trottoirs, an Bushaltestellen, öffentlichen Plätzen und

Bahnhöfen tragen entscheidend dazu bei, dass sich blinde und sehbehinderte Menschen im öffentlichen Raum sicher und selbstständig bewegen können. Besonders wichtig ist der hindernisfreie Zugang zu den Hilfslinien. Auf den Linien platzierte Taschen, spielende Kinder oder sogar parkierte Autos können für Blinde rasch zum gefährlichen Stolperstein werden. (lba)

in zunächst unbekannter Mann wurde vergangenen Mittwochabend von einer Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses in Hallwil überrascht. In der Waschküche stiess die Frau auf den fremden Mann. Dieser flüchtete sofort aus dem Gebäude. Mehrere Patrouillen der Kantonspolizei Aargau und der Regionalpolizei Lenzburg nahmen sofort die Fahndung auf und konnten den mutmasslichen Täter wenig später festnehmen. Der 32-jährige Luzerner habe zugegeben, auf Einbruchstour gewesen zu sein. Er wurde für weitere Ermittlungen festgenommen. (pd)

INSERATE


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 28. September 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

14

Immobilien / Diverses Vermieten Zu vermieten in Lenzburg Brättligäu 1, exclusive

4½-Zimmer-Wohnung Wohnfläche 110 m² Dusche/WC, Bad/WC, Balkon Blick zum Schloss und in die Altstadt Im 3. OG, 1 WL-Cheminée 1 Abstellplatz vor dem Haus Garage vorhanden Miete mtl. Fr. 1680.–, NK Fr. 170.– E-Mail: hurech@max-urech.ch www.homegate.ch

Zu vermieten an ruhiger, schöner Lage in Hunzenschwil per 1. Oktober 2017 total renovierte

1-Zimmer-Parterrewohnung Miete Fr. 690.– exkl. NK (Miete Abstellplatz und Garage möglich) Weitere Auskünfte: 079 483 62 11

Vermieten

Verkauf

Lenzburg (Altstadt) Zu vermieten am Sandweg 11 ab 1. April 2018, schönes, helles

Zu vermieten per sofort

Ladenlokal Renoviert, mit Serviceabteil (Boiler/Waschtrog), separates WC, ca. 40 m², auch geeignet als Büro, Kosmetik- oder Nail-Studio usw. Lagerraum im UG. Interessanter Mietpreis. Auskunft: Tel. 062 891 22 33

an ruhiger Lage in Hunzenschwil sonniger Sitzplatz, offener Wohnraum mit Küche. Miete exkl. NK Fr. 1250.– Autoabstellplatz vorhanden Besichtigungen Tel. 076 266 22 90

Von Privat

zu kaufen gesucht Ein-/Zweifamilienhaus

2½-Zi.-Wohnung

(Finanzierung gesichtert) 079 432 67 37 *

Ab 1. Oktober 2017 oder nach Vereinbarung zu vermieten in Lenzburg an ruhiger Lage, Nähe Bahnhof schöne

3-Zimmer-Wohnung im Hochparterre eines älteren Zweifamilienhauses, Garten vorhanden. Miete Fr. 1450.– Auf Wunsch kann ein Autoabstellplatz für Fr. 50.– dazugemietet werden. Telefon 079 695 38 40

Kaufgesuche

Zu verkaufen in Kölliken (Haldenstrasse 12)

Parterre-Einfamilienhaus mit angebautem Wintergarten Top Lage – eine Gehminute vom Wald entfernt Schule, Einkauf – zu Fuss sehr schnell erreichbar Auffahrt Autobahn – ca. 3 Minuten Top-Preis Fr. 590 000.– Telefon 079 319 48 80


15

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 28. September 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Region Auf Turnfahrt

Das Juraschulhaus ist eingeweiht Pünktlich zum Schuljahresbeginn ist im erweiterten Primarschulhaus in Rupperswil Leben eingekehrt. Am Samstag wurde der Erweiterungsbau eingeweiht.

«

Fotopause beim Bergsee.

A

Melanie Solloso

Das Gebäude sieht so aus, als hätte es immer schon so dagestanden», meinte Regierungsrat Alex Hürzeler, Vorsteher des Departements Bildung, Kultur und Sport, in seiner Festrede zur Einweihung des Juraschulhauses in Rupperswil am Samstag. Und es sei schön, dass die Rupperswiler so gut zu ihrer Schule schauten, lobte Hürzeler die Dorfbevölkerung, bevor er von Gemeinderätin Mirjam Tinner ein Schulhaus aus Schokolade überreicht bekam. Seit Anfang Schuljahr ergänzt ein neuer Primarschulhausteil die beiden alten Gebäudeteile aus den 50er- und 70er-Jahren. Nun hat es laut Schulleiter Martin Bolli «endlich wieder genug Platz» für die derzeit rund 370 schulpflichtigen Primarschulkinder. Entstanden ist nicht etwa ein neues Schulhaus neben dem alten, sondern ein in sich harmonisch verbundener Schulkomplex in Hufeisenform. Der von Schülern und Lehrern sehnsüchtig erwartete Erweiterungsbau wurde am Samstag mit einem symbolischen Banddurchschnitt den Schülern und der Lehrerschaft übergeben. Ein Ort mit Charakter für 14,5 Mio. Auch Gemeindeammann Rudolf Hediger wandte sich in seiner Rede an die Dorfbevölkerung, die zahlreich erschienen war. «Ohne die Rupperswiler hätten der Umbau und die Erweiterung des Juraschulhauses nicht realisiert werden können», erinnerte der Gemeindeammann. Die Rupperswiler beschieden dem Gemeinderat 2012 mit einem «Nein» zur Auflösung der Kreisschule Lotten, dass sie die Schule im Dorf behalten möchten. Damit folgte eine Trilogie von Schul-

Die Primarschülerinnen und Primarschüler liessen zur Schulhauseinweihung die Ballone steigen. hausbauten. Die Rupperswiler sagten «Ja» zu insgesamt 22,1 Mio. Franken an Investitionen in die Schule im Dorf. Der Umbau und die Erweiterung des Juraschulhauses inklusive Projektierung kostete 14,5 Mio. Franken. «Entstanden ist ein Ort mit Charakter», befand Patrick Schmid vom ausführenden Architekturbüro Schmid Schärer. Musikalisch umrahmt wurde die Feier von der Canny Brass Band und einem Schülerchor. Die Primarschülerinnen und Primarschüler adaptierten «Das alte Haus von Rocky Tocky» zur Belustigung des Publikums zum «Neuen Haus von Ruppi». Geführt oder auf eigene Faust konnte man im Anschluss an die Festreden das Juraschulhaus erkunden. Zu entdecken gab es neun neue Klassenzimmer, ein Lehrerzimmer, diverse Gruppenräume und Spezialräume für die Oberstufe. Im Innenhof, dem neuen Herz des Schulhauses, konnte sich die Dorfbevölkerung nach dem offiziellen Festakt an acht verschiedenen Essensständen stärken.

Fotos: Melanie Solloso

Und Schnitt: Schulpflegepräsident Fritz Kummer, Gemeindeammann Rudolf Hediger, Architekt Patrick Schmid und Regierungsrat Alex Hürzeler durchschneiden das symbolische Band.

Im neuen Ausstellungs- und Kompetenz-Zentrum am Firmensitz in der Seoner Birren kann man sich über die neuesten Produkte der Soda Fresh AG informieren. Fritz Thut

S

Neue Produkte: Eröffnung des Kompetenz-Zentrums der Firma Soda Fresh in Seon mit Lieferant Fabio Carpanese und Inhaber Urs Jäger. Foto: Fritz Thut Bauherren direkt ein Bild machen, welche Möglichkeiten ihnen offen stehen, im eigenen Heim aufbereitetes Wasser

aus dem Hahnen zu beziehen. Die Geräte, die sich Jäger ausdenkt, konstruieren lässt und anschliessend verkauft, bezie-

hen den Rohstoff aus der Wasserleitung. Immer wieder werden die Geräte den neuesten Trends und Bedürfnissen angepasst. Das aktuellste Produkt liefert aus einem einzigen Hahnen heisses, kühles oder mit Kohlensäure angereichertes Wasser. HCS heisst das System und die Buchstaben stehen für die englischen Begriffe hot, cool und sparkling. Bei dieser Linie arbeitete Jäger wieder mit der Firma des italienischen Geschäftspartners Fabio Carpanese aus Padua zusammen. «Wir verstehen uns ausgezeichnet und er geht schnell und unkompliziert auf unsere Sonderwünsche ein», rühmt Jäger die Kooperation. Im neuen Showroom der Seoner Firma, die elf Mitarbeiter beschäftigt, sieht man die verschiedenen möglichen Armaturen im Einsatz. Zur Demonstration eines Unterschieds zu Mitanbietern zeigt Jäger hier auch Konkurrenzprodukte: «Die sind viel lauter; unsere Geräte hört man nicht.» Der Patron des Schweizer Marktführers scheint sowieso ein Perfektionist zu sein: «Es würde mich ärgern, wenn andere besser wären als wir.»

Turnfahrt der Männerriege Dintikon auf dem Gommer Höhenweg D ie Turnfahrt führte die 20 Mitglieder der Männerriege in das schöne Wallis. Eine lange Bahnfahrt von Dintikon nach Rotkreuz, Göschenen, Andermatt bis nach Oberwald. Die Wetterprognosen für den Samstag waren nicht verheissungsvoll und variierten von regnerisch bis bewölkt. In Andermatt war es leicht bewölkt und es rieselte, aber nach dem Furkatunnel erwartete strahlender Sonnenschein die Männer zur Wanderung durch den Gommer-Höhenweg. Die erste Tagesetappe führte von Oberwald nach Münster auf der Sonnen-

seite hoch über dem Tal, über viele schmale Wiesen und Waldpfade. Durch die Querung der wilden Seitentäler gab es immer wieder kurze Auf- und Abstiege. Diese wurden durch die herrliche Aussicht auf die Berge und im Tal liegenden Dörfer entlohnt. Nach rund 41/2 Stunden traf man in Münster ein. Nach einer kurzen Erfrischung in einer Gartenwirtschaft fuhr die Gruppe mit der Bahn nach Reckingen, um das Abendquartier zu beziehen. Im Hotel Joopi wurden die Dintiker herzlich empfangen und kulinarisch verwöhnt.

m Freitag, 8. September, reiste eine Gruppe der Männerriege MörikenWildegg mit dem Zug und Postauto ins Lötschental. Kurz vor dem Mittag traf die Gruppe auf der Lauchernalp ein. Man genoss die schöne Aussicht ins sonnige Lötschental und machte sich schon bald auf den Höhenweg Richtung Weritzalp. Nach einem Picknick im idyllischen Lärchenwald und einem Kafihalt bei der Tellialp marschierte die Reisegruppe am Schwarzsee vorbei zur Fafleralp. Zum Nachtessen gab es ein würziges Raclette und einen Fruchtsalat. Nach einem scharfen Jass legte man sich schon bald in die Federn. Am nächsten Morgen gab es ein reichhaltiges Frühstück zur Stärkung für die Wanderung. Doch das Wetter spielte nicht mehr mit, sodass man nach einer Stunde die Wanderung abbrach und die Heimreise antrat. Am Nachmittag kehrte man mit vielen schönen Erinnerungen nach Möriken zurück. (hb)

Korrigendum: Die SP Hendschiken war nicht für das «Aufmischen»

Showroom, um die Soda-Fresh-Vorzüge zu zeigen

eit über 30 Jahren ist Urs Jäger mit seinen Firmen im Geschäft rund um die Aufbereitung von Trinkwasser. Vor exakt 20 Jahren hat er den Sitz ins Seoner Industriequartier Birren verlegt. Nun folgte ein weiterer Meilenstein: In einem Ausstellungs-, Beratungs- und Kompetenz-Zentrum können sich Kunden über die neuesten Entwicklungen in diesem Gebiet informieren. Obwohl die Firma Soda Fresh normalerweise mit den renommiertesten Küchenbauern zusammenarbeitet, sollen sich im neuen Ausstellungsraum die

Foto: zvg

Auf Wanderschaft im Wallis: Männerriege Dintikon. Der zweite Teil des Gommer Höhenwegs begann mit dem ersten Anstieg zur Berghütte Wali-

Foto: zvg

bach. Danach begann der anstrengendere Teil der Wanderung. Die steilen Auf- und Ab-

stiege zehrten an den Kräften, sodass alle froh waren, eine längere Ruhepause während der Mittagszeit einzulegen. Danach ging es weiter zum hochgelegenen Bellwald, von wo aus man mit der Luftseilbahn ins Tal nach Fürgangen gelangte. Dort befindet sich die im Sommer 2015 neu erstellte Hängebrücke, die man als krönenden Abschluss überqueren durfte. Mit einer Länge von 280 Metern verbindet sie Fürgangen und Mühlebach in einer Höhe von 92 Metern. Erschöpft und voller Impressionen kehrte man am Abend nach Dintikon zurück. Eing.

Aufgrund eines Missverständnisses und eines redaktionellen Fehlers war in der Ausgabe vom 21. September dem Hendschiker SP-Ortsparteipräsidenten Karl Röthlisberger fälschlicherweise die Aussage «Hendschiken soll aufgemischt werden» zugeschrieben worden. Der Inhalt des Leserbriefs besagte das Gegenteil. Röthlisberger stellte in seiner Zuschrift entsprechende Aussagen auf Flugblättern, die von «besorgten Hendschiker Bürgern» unterzeichnet waren, infrage. Im Weiteren hatte der Hendschiker SP-Ortsparteipräsident an Beispielen aufgezeigt, weshalb nicht der Gemeinderat, sondern die Gemeindeversammlung, also die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger, die Ausgaben und Einnahmen (Investitionen und Budget) bestimmen. Die Redaktion bedauert den Fehler und entschuldigt sich bei allen Betroffenen. Fritz Thut, Redaktionsleiter

Chlausmärt Hunzenschwil Am Samstag, 2. Dezember, findet von 12 bis 18 Uhr auf dem Pausenplatz in Hunzenschwil der traditionelle Chlausmärt statt. Die Schulkinder dürfen ihre gebrauchten Spielwaren verkaufen und die Vereine sorgen für das leibliche Wohl mit Speisen und Getränken. Hobbykünstler und -künstlerinnen bieten ihre Bastel- und Handarbeiten zum Verkauf an. Dazu werden gedeckte Stände vermietet. Interessierte können einen Stand mit Verkaufsgegenständen präsentieren. Dies kann in Form von Bastelarbeiten, Weihnachtsdekorationen, Guetzli, Sirup, Ölen usw. sein. Der Chlausmärt wird vom traditionellen Chlausklöpfe, stimmungsvoller Musik und diversen Attraktionen für Gross und Klein umrahmt. Anmeldung bis 31. Oktober: www.elternvereinhunzenschwil.ch oder telefonisch bei Claudia Aumiller, 062 897 00 06. OK Chlausmärt INSERATE

STEUERERKLÄRUNG 2016 Haben Sie ein Problem mit Ihrer Steuererklärung? Oder haben Sie einfach keine Lust und/oder Zeit, Ihre Steuererklärung auszufüllen? Wir helfen Ihnen. Bringen/senden Sie uns Ihre Steuererklärung samt den notwendigen Belegen und wir füllen sie fristgerecht aus und legen sie Ihnen zur Unterschrift vor. Pro Steuererklärung verlangen wir Fr. 110.–, bei Lehrlingen Fr. 55.–, inkl. Steuerberatung, Kontrolle und Bearbeitung der Veranlagung. Vielen herzlichen Dank für unsere Beauftragung. J.C.E. SERVICE AG Treuhand- und Wirtschaftsberatung Bahnhofstrasse 3 5600 Lenzburg / Telefon 062 892 00 92 www.steuern-lenzburg.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 28. September 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

16

Region

125 Jahre STV Rupperswil Seit 125 Jahren bewegt der STV Rupperswil das Dorf und seine Mitglieder. Kürzlich fand in der Sporthalle Rupperswil die Feier zum Jubiläum statt.

B Überzeugend: Neue Bushaltestelle Bösenrain in Möriken erfüllt alle AnfordeFoto: Alfred Gassmann rungen.

Neue Bushaltestelle in Möriken I n Möriken ist im Quartier Bösenrain auf der Linie in Richtung Brunegg eine neue Bushaltestelle gebaut worden. Sie wird am Freitagmorgen, den 29. September, in Betrieb genommen und ersetzt das 18-jährige Provisorium. 05.13 Uhr am Freitagmorgen, den 29. September 2017, in Möriken. Das Dorf dürfte noch weitestgehend im Schlaf liegen. Doch im Quartier Bösenrain findet ein Novum statt. Der Bus auf der Linie 382 Lenzburg–Niederlenz–Möriken–Brunegg–Mägenwil Bahnhof fährt erstmals die neu gestaltete Bushaltestelle Bösenrain an. Die Bauarbeiten für den Ersatz der Bushaltestelle begannen am 6. Juni 2017 und konnten vor rund vier Wochen abgeschlossen werden. Auf den 29. September werden noch die Beleuchtungen und die Haltestellentafeln samt den Fahrplänen angebracht. Das Bauwerk kam nur über politische Umwege zustande. An der Gemeindeversammlung vom 18. November 2014 wurde der Kredit von 273 000 Franken für die Umgestaltung

der Bushaltestelle Bösenrain knapp mit 73 zu 68 Stimmen abgelehnt. Diese Tatsache bewog die ehemalige Gemeinderätin Esther Gebhard-Schöni, zusammen mit Quartierbewohner Alois Heini das Referendum zu ergreifen, damit über die Vorlage an der Urne nochmals abgestimmt werden kann. Das Referendum kam zustande und die Abstimmung ergab ein Ja mit 53 %. Die seither verstrichene lange Zeit lässt sich mit den schwierigen Landerwerbsverhandlungen begründen. Das 18-jährige Provisorium wies erhebliche Sicherheitsmängel auf. Esther Gebhard-Schöni sprach sogar von einer unhaltbaren Situation. Das Überqueren der Kantonsstrasse war mit einem grossen Risiko verbunden und es fehlten Buswartehäuschen. All diese Mängel sind nun behoben. Die Schutzinsel trennt die Fahrbahnen und reduziert die Gefahren der Busbenützer und Fussgänger erheblich. Die neue Bushaltestelle darf füglich als ein Gewinn für das Dorf bezeichnet werden. Alfred Gassmann

Indoor-Spielplatz für die Kleinsten Mitte Oktober öffnet in Niederlenz das Aargauer Turnzentrum (ATZ) seine Türen für die ganz Kleinen.

D

er Aargauer Turnverband mit seinen über 450 Sport- und Turnvereinen baut seine Kompetenz als Bewegungsanbieter weiter aus. Die Fläche des Aargauer Turnzentrums im Hetex-Areal in Niederlenz wird in ein Bewegungsparadies für Kinder umgewandelt. Auf einer Fläche von 1500 m² können sich Kids im Alter bis 5 Jahren bewegen und den Umgang mit den Turngeräten spielerisch erfahren und kennenlernen. Die «Plüschtierli» wie auch die «Legoklötzli» bleiben zu Hause. Die Kinder können sich am Freitagmorgen im Turnzentrum durch viele verschiedene Möglichkeiten spielend und koordinativ beschäftigen. «Im Turnzentrum werden die Kinder auf

Es geht vorwärts bei der CVP im Bezirk Lenzburg

B

ei den Gemeindewahlen 2017 konnte die CVP im Bezirk Lenzburg ein erfreuliches Resultat erzielen. In folgenden Gemeinden setzten sich CVP-Mitglieder in Kampfwahlen durch: Lenzburg: Franziska Möhl-Wey, Stadträtin und Vizeammann, bisher, mit dem besten Resultat aller Stadträte. / Rupperswil: Daniel Marti, Gemeinderat, neu. / Seon: Markus Rihner, Gemeinderat, neu, mit dem zweitbesten Resultat aller Gemeinderäte. / MörikenWildegg: Josef Niederberger, Gemeinderat, bisher. Die CVP im Bezirk Lenzburg ist zu den Gemeindewahlen mit einigen neuen Köpfen angetreten. Auch wenn nicht überall die Erwartungen erfüllt werden konnten, zeigen sich die beiden Co-Präsidenten doch zufrieden. Das erfreuliche Resultat zeige, dass die CVP im Bezirk Lenzburg in der Lage ist, fähige Personen für Ämter in den Gemeinden zu rekrutieren. Ein erster Erfolg sei damit erreicht, doch die Arbeit gehe weiter. Das erklärte Ziel der beiden Co-Präsidenten ist es, die CVP im Bezirk Lenzburg wieder breiter abzustützen und in den verschiedenen Gemeinden des Bezirks mehr Präsenz zu zeigen. Co-Präsident Oliver Hunziker meint: «Zu diesem Zweck haben wir verschiedene Pläne erarbeitet, die wir in den kommenden Monaten umsetzen wollen.» Und Co-Präsident Herbert Marchesi ergänzt: «Wir wollen in jeder Gemeinde im Bezirk Lenzburg eine CVP-Vertretung.» (Eing.)

ereits am Vormittag vom Samstag, 16. September, konnte man in Rupperswil das Lachen fröhlicher Kinder vernehmen. Die Actionzone, welche zum 125-jährigen Geburtstag des STV Rupperswil aufgebaut worden war, war schon kurz nach der Eröffnung gut besucht. Bis zum Start der Jubiläumsshow tobten sich die potenziellen Turnerinnen und Turner aus und bestritten verschiedene kleine Wettkämpfe. Ob Basketballwerfen, Unihockey-Torwandschiessen, Ballweitwurf, AirTrack oder Riesenhüpfburg – es war für alle etwas dabei. Auch das Angebot der Festwirtschaft und des Softeis-Standes wurde um die Mittagszeit rege genutzt. Am Nachmittag eröffnete das Moderatorentrio Carmen, Jérôme und Beni die Jubiläumsshow unter dem Motto «125 Jahre Turnen in Rupperswil». Das Publikum in der gut gefüllten Sporthalle konnte eine abwechslungsreiche Turnshow geniessen, welche mit Videos, historischen Fotos und live gespielten Theatereinlagen gespickt war. Schritt für Schritt wurden die Zuschauer durch die 125-jährige Vereinsgeschichte des STV

Rupperswil geführt. Zum Abschluss konnte das Publikum die aktuellen Wettkampfprogramme von vier Schweizer Topturnvereinen geniessen. Am anschliessenden Gala-Abend wurde zum Auftakt die neue Vereinsfahne präsentiert und eingeweiht. Jérôme Hübscher (OK-Präsident), Ruedi Hediger (Gemeindeammann Rupperswil) und Jörg Sennrich (Präsident Aarg. Turnverband) überbrachten in kurzweiligen Reden dem STV Rup-

perswil ihre Glückwünsche und ehrten die Arbeit des Turnvereins. Kurz vor 21 Uhr hiess es dann wieder «Vorhang auf» für die zweite Vorführung der Jubiläumsshow. Danach eröffnete die Bar und ein DJ übernahm das Zepter. Bis in die frühen Morgenstunden wurde gefeiert, die Gemeinschaft unter der Turnfamilie genossen und auf weitere 125 Jahre Turnen in Rupperswil angestossen. (Michael Brudermann)

Oldtimerausfahrt

N

eblig und trüb war es, als sich 35 Oldtimerfreunde von Rupperswil und Schafisheim mit ihren 18 Oldtimern am 17. September beim Bahnhof in Rupperswil zur Herbstausfahrt trafen. In stattlicher Kolonne fuhr man zuerst über Wildegg, Dottikon, Gnadental, Oberrohrdorf hinauf zum Rüsler. Geplant war, den Kaffee auf der schönen Terrasse mit Ausblick auf das Limmattal zu geniessen, doch der Nebel verhinderte das. Nach intensiven Gesprächen in der gemütlichen Gaststube setzte man die Fahrt dann fort via Neuenhof, Baden, Freienwil, Lengnau und Würenlingen. Bei aufkommender Sonne erreichten die Oldtimer das Ziel: das Restaurant Steinenbüel ob Siggenthal. Mit dieser Ausfahrt und dem Mitwirken an dem vor zwei Wochen durchgeführten Oldtimertreffen in Schafisheim neigt sich ein eindrückliches Jahr langsam dem Ende zu. (Eing.)

Siro, 13 Monate, auf Entdeckungsreise im Aargauer Turnzentrum. Foto: zvg dem riesigen Spielplatz durch die Eltern beaufsichtigt», erklärt Maja Volger, Leiterin Ausbildung des Aargauer Turnverbands. Der laut Anbietern grösste IndoorSpielplatz im Aargau öffnet seine Tür erstmals am Freitag, 20. Oktober, 9.30 Uhr bis 11 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Der Einzeleintritt kostet 7 Franken. Weitere Infos unter www.aargau-aktiv.ch (pd)

Ehre, wem Ehre gebührt: Die neue Vereinsfahne mit den Fahnendelegationen.

Die Oldtimerfreunde Rupperswil waren unterwegs.

Giuseppe Meluso (Mitte) feierte kürzlich sein 50-Jahr-Arbeitsjubiläum.

Foto: zvg

6 Millionen Türen in 50 Jahren G

iuseppe Meluso arbeitet schon seit 50 Jahren für die Türenfabrik Brunegg AG. Am Firmenanlass vom 15. September wurde er für seinen langjährigen Einsatz in der Firma geehrt. Giuseppe Meluso ist im Herbst 1967 in die Firma eingetreten. Während seiner Laufbahn hat er an verschiedensten Stationen in der Türproduktion mitgewirkt. In dieser Zeit hat er laut CEO Martin Eisele bei der Produktion von 6 Millionen Türen mitgearbeitet. Der Jubilar sei über all die Jahre stets ein treuer, aufrichtiger

und loyaler Mitarbeiter gewesen, sagte Martin Eisele. Seit seiner Pensionierung im Mai 2016 ist er weiterhin in einem reduzierten Pensum für die Brunex tätig. Die 1954 gegründete Türenfabrik Brunegg AG ist ein erfolgreiches Familienunternehmen und gilt als Marktführer in der Schweiz. Der in jüngster Zeit mit einer neuen Produktionshalle erweiterte und modernisierte Betrieb mit einer 60köpfigen Belegschaft stellt in Brunegg täglich zwischen 500 und 700 Türele(pd) mente her.

UMFRAGE

Warum sind Sie am Tulpenzwiebelmarkt? Am vergangenen Wochenende war Tulpenzwiebelmarkt auf Schloss Wildegg. Der Herbst ist die ideale Zeit, um Tulpenzwiebeln in die Erde zu setzen, damit sie im Frühling erblühen. Auf Schloss Wildegg gab es viele verschiedene und auch seltene Tulpensorten als Zwiebeln zu kaufen. Der Lenzburger Bezirks-Anzeiger wollte wissen, welche Wünsche und Vorstellungen verschiedene Leute zum Besuch des Tulpenzwiebelmarktes auf Schloss Wildegg veranlassen.

Katharina John, Zeihen.

Daniel Hacksteiner, Personalberater, Brugg.

Manuel Zöllig, Elektromonteur, Umiken.

Jane Brandt, Physiotherapeutin, Umiken.

«Ich bin zum ersten Mal da. Mein Mann und ich sind gerade daran, den Garten zu gestalten. Er ist jetzt zu Hause beim Steinesetzen. Ich brauchte unbedingt Tulpen und habe von einer Kollegin von diesem Anlass erfahren. Ich war vorhin am Vortrag über Gartengestaltung und die vielfältigen Tulpensorten, die man hier kaufen kann. Wir haben ganz konkrete Vorstellungen, wie wir die Tulpen im Garten anpflanzen wollen, in Kombination mit dem Gemüse. Im Frühling kommen dann die Tulpen mehr zum Tragen.»

«Wir kommen jedes Jahr hierher, um Tulpenzwiebeln zu kaufen. Wir schauen auch, was es sonst noch gibt, essen jeweils noch einen feinen Berliner. Hier gibt es ganz spezielle TulpenSorten, die uns gefallen. Wir schauen uns jeweils auch die schönen Dahlien im Schlossgarten an. Es ist auch ein sehr schöner Platz hier.»

«Meine Schwester ist hier Schlossgärtnerin. Ihre Arbeit gefällt mir sehr gut und deshalb will ich mir das ansehen. Ihr Sohn, mein Göttibub, war auch hier. Wir sind das erste Mal hier und gehen wahrscheinlich nächstes Jahr wieder. Wir haben zwar einen kleinen Garten, die Tulpen, die wir jeweils haben, sind jedoch auf dem Tisch, in einer Vase eingestellt.»

«Meine Kollegin, die auf dem Schloss arbeitet, hat uns eingeladen, den Tulpenzwiebelmarkt zu besuchen. Deshalb sind wir heute spontan hierher gefahren. Hier oben ist es sehr schön mit dieser speziellen Aussicht. Ich bin zwar kein Tulpenkenner, aber ich sehe, dass man hier sehr viele verschiedene und auch seltene Tulpenzwiebeln bekommen kann. Zudem sind diese Blumen etwas ganz Besonderes für das Auge.» Bild und Text: Andreas Walker


17

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 28. September 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Region Seener Männerstamm war auf dem Solothurner Hausberg

O’zapft wird morgen Abend

D

Morgen und am Samstag steigt in der Vianco Arena in Brunegg das 8. Aargauer Oktoberfest. Durchgeführt wird die Sause von 2.-Ligist FC Othmarsingen.

er September-Ausflug des Seener Männerstammes führte Richtung Jura, auf den Solothurner Hausberg Weissenstein. Zwar war für den Reisetag, regnerisches und kühles Herbstwetter vorausgesagt. Aber siehe da, «Petrus» zeigte sich wohlgelaunt. Nachdem auf der Anfahrt nach Solothurn noch ein heftiger Gewitterregen niederprasselte, riss die Wolkendecke bei Ankunft in Oberdorf auf. Auch der von Westen her mässig blasende Wind vermochte der Bergfahrt nichts entgegenzuhalten und so ging es mit der Gondelbahn auf den 1284 m ü.M. liegenden Weissenstein. Dank des Westwindes wurde das Wetter immer sonniger und die Aussicht über das Mittelland – bis hin zur Hochalpenkette – zunehmend imposanter. Beeindruckend war der Blick über die Agglomeration Solothurn und das Flachland sowie auf die Aare mit ihren vielen Schlaufen – bis hin zu den in der Sonne glitzernden drei Westschweizer Seen, dem Bieler-, Murten- und Neuerburgersee. Nach dem zweistündigen Aufenthalt auf dem Berg, wobei kaum jemand das Einkehren im Berghotel oder in der etwas tiefer liegenden Sennhütte verpasst haben dürfte, ging es mit der Gondelbahn wieder hinunter ins Tal und mit dem Reisecar weiter zum Flugplatz Grenchen. Grosses Interesse erweckte eine unmittelbar am Pistenrand abgestellte DC 3. Der legendäre Oldtimer präsentierte sich mit seiner erneuerten «Silber-Verkleidung» majestätisch in der Abendsonne. Nach einem gemeinsamen Abendessen im Airport-Hotel ging es wieder auf die Heimreise. Die letzte diesjährige Reise findet am 10. Oktober statt. Sie führt in die Ostschweiz, wo das Flugzeugmuseum Altenrhein besichtigt wird. Anmeldeschluss ist der 4. Oktober. (H.U. Huber)

HENDSCHIKEN Konzession für Kaminfegerarbeiten Die Kaminfegerarbeiten in der Gemeinde Hendschiken wurden für die Amtsperiode 2018/2021 neu an Valentin Regli, Waldhofstrasse 2a, Dottikon, vergeben.

Ruedi Burkart

E

rwartet werden an beiden Abenden bis zu 1700 Besucherinnen und Besucher. Auslöser, einen solchen Event auf die Beine zu stellen, war das 50-JahrJubiläum des Klubs im Sommer 2010. Gestern Abend wurden in der Brunegger Halle noch besonders fleischhaltige Rinder zum Verkauf angeboten. Morgen, also 48 Stunden später, schunkelt sich an gleicher Stelle das Partyvolk durch die Nacht. In Dirndl und Lederhosen und zur Musik der Jetzendorfer Hinterhof-Musikanten aus Oberbayern. Am Samstag geben sich dann die Isartaler Hexen, ebenfalls aus München, die Ehre. «Es wird auch dieses Jahr wieder ein Riesenfest», verspricht Beat Dünki (57). Es sei alles bereit für zwei rauschende Party-Abende, so der Trainer, Präsident und Sportchef des FC Othmarsingen in Personalunion. Dass ein Aargauer Fussballverein einen solch grossen Anlass auf die Beine stellt, ist eher ungewöhnlich. Eine grosse Halle, Festbänke für 1200 Leute, warme Küche, Bar – das braucht alles neben einem grossen organisatorischen Aufwand vor allem auch viel Personal. Nur gut, dass sich Dünki da in erster Linie auf seine Fussballer verlassen kann. «Mithelfen muss an diesen beiden Abenden jeder. Wir ziehen das als Verein durch», sagt er. Das Meisterschafts-Heimspiel der 2.-Liga-Runde vom kommenden Sonntag gegen Frick hat man in weiser Voraussicht auf gestern Mittwochabend vorverschoben (nach Red.-Schluss). Man stelle sich vor, die FCO-Kicker hätten am Sonntag quasi direkt vom Festbank auf den Rasen wechseln müssen. «Das wäre kaum gut herausgekommen», schmunzelt Dünki. Können sich die Festbesucher also darauf freuen, FCO-Torjäger Gezim Zeqiraj in kurzen Lederhosen zu sehen? Oder Verteidigungsminister Manuel Bürgisser

Völlig losgelöst: Die Vianco Arena verwandelt sich heute und morgen Abend einmal mehr in einen Hexenkessel. Foto: Caterina Kohler/fotoevent.ch

mit einem Serviertablett um die Bänke kurven? Dünki winkt lächelnd ab: «Also, die meisten der Spieler leisten ihren Dienst hinter der Theke beim Ausschenken, oder dann helfen sie in der Küche.» Othmarsingens Kult-Goalie Roger Küng jedoch wird auch dieses Jahr wieder im Service anzutreffen sein. Nicht nur die FCO-Kicker stehen an den beiden Abenden im Dauereinsatz. Vom befreundeten 3.-Liga-Klub KF Liria, der auf dem Othmarsinger Sportplatz Falkenmann Gastrecht geniesst, arbeiten an die 40 Personen mit. Im Service vertraut Dünki zu-

dem auf Profis vom Eventlokal Trafo Baden. Kurz und gut: Alles ist bereit für zwei rauschende Oktoberfestabende. Dass die Othmarsinger Fussballer im Herbst 2010 erstmals ein Oktoberfest auf die Beine stellten, geht auf den grossen Anlass zum 50-Jahr-Jubiläum des Vereins Ende Juni desselben Jahres zurück. «Damals spielten die Jetzendorfer an unserem Jubiläumsfest. Die waren so gut, die mussten einfach nochmals für uns auftreten», blickt Dünki zurück. Kurzerhand reservierte er die Vianco Arena und stampfte mit seinem Team innert weni-

8. AARGAUER OKTOBERFEST

D

as 8. Aargauer Oktoberfest findet am 29. und 30. September in der Vianco Arena in Brunegg statt. Am Freitag ist Türöffnung um 19 Uhr, um 20 Uhr stehen die Jetzendorfer Hinterhof Musikanten auf dem Programm, danach Bar-

betrieb, offizielles Festende 3 Uhr. Am Samstag ist Türöffnung um 18 Uhr. Damenshowband Isartaler Hexen: 20 Uhr. Prämierung «Miss und Mister Aargauer Oktoberfest»: 0.30 Uhr. Danach Barbetrieb, offizielles Festende 3 Uhr.

ger Tage ein taugliches Konzept für das Aargauer Oktoberfest aus dem Boden. Mit Erfolg. Dünki: «Wir sind mit den bisherigen Austragungen zufrieden, auch finanziell.» Offenbar auch mit den Auftritten der Jetzendorfer. Die Münchner waren bislang an jedem Oktoberfest mit von der Party. Wer wird «Miss Oktoberfest»? Worauf sollen sich die Besucherinnen und Besucher am meisten freuen, Beat Dünki? «Eines kann ich versprechen: Das Programm garantiert auch dieses Jahr eine Riesengaudi. Die Hinterhof-Musikanten spielten auch schon am Münchner Oktoberfest. Der Einmarsch und die Show der Jetzendorfer ist legendär.» Am Samstag werden dann die «Isartaler Hexen» die Hütte so richtig zum Beben bringen, so Dünki weiter. Auch jedes Jahr ein Highlight ist die Wahl zur Miss und zum Mister Aargauer Oktoberfest.

LESERBRIEF

Basteln mit dem Familienverein während des Gottesdienstes.

Foto: zvg

Farbe fürs Rupperswiler Dorfleben

«

Unerhört beten» war das Thema des diesjährigen ökumenischen Gottesdienstes beim Museum in Rupperswil. Marc Nussbaumer, Pfarrer EMK, wusste die Anwesenden mit diesem Thema zu packen und zu begeistern. Unterstützt wurde er durch Rahel Vontobel, Agnes Hasler und Werner Steiger. Sarah Schaerer umrahmte den Gottesdienst mit Keyboard und passenden Liedern – unterstützt durch die Jungschar Robi. Der Familienverein

Rupperswil bastelte mit den Kindern im nebenan gelegenen Bistro. Nach dem Gottesdienst blieb viel Zeit für ein gemeinsames Mittagessen, welches die «rasende Küche» zubereitet hatte. «Kirche beim Museum 2017» hat als ökumenischer Anlass viel Farbe ins Dorfleben gebracht, gute Gespräche zwischen Alt und Jung ermöglicht, die Kirche lebendig dargestellt und den Teilnehmenden gute Gedanken zum Wochen(Eing.) start vermittelt.

INSERATE

Wochenendaktion Freitag und Samstag diverse Pflanzen 50% (winterharte Herbstpflanzen, Chrysanthemen und Orchideen) Öffnungszeiten: MO–FR 8.00–12.00 Uhr 13.30–18.30 Uhr Lenzburgerstrasse 29 5504 Othmarsingen Tel. 062 896 11 76

SA 8.00–17.00 Uhr

Nachhall Gemeinderatswahlen Hendschiken Ich bedaure, dass Daniel Lüem in Hendschiken nicht mehr gewählt wurde und bin klar der Meinung, dass er eine Abstrafung dieser Art nach 20 Jahren im Dienste der Gemeinde nicht verdient hat. Falls der langjährige Ammann abgewählt wurde, weil die massiven Anschuldigungen im Vorfeld der Wahlen verfangen haben, ist das bedenklich. Tatsache ist, dass mit den Flugblättern in Gelb und Rot schlichtweg Falschinformationen verbreitet wurden, «FakeNews» nun also auch in Hendschiken . . . Der verwerflichste Umstand an der ganzen Aktion ist jedoch, dass der Autor oder die Autoren nur anonym aufgetreten sind. Das ist feige, mutlos, hinterhältig und ohne Rückgrat. Solche Aktionen lassen jeglichen Anstand vermissen. Und es bleibt nach diesen Wahlen ein sehr bitterer Nachgeschmack und eine enorm hohe Erwartungshaltung an die Neuen. Wie dem auch sei, neue Besen kehren offenbar besser, so sagt man, was aber an den strukturellen Problemen in Hendschiken auch nichts ändern wird. Ich persönlich hätte mir ein stärker durchmischtes Team mit Bisherigen und Neuen gewünscht. Maya Bally, Grossrätin BDP, Hendschiken

INSERATE

Peugeot-Garagist liess sich Peugeot-Oldtimer-Töff restaurieren Geni Zimmerli, Peugeot-Garagist aus Rupperswil, liess sich vom ehemaligen Lehrling Marcel Schmid, der nun eine Motorrad-Werkstatt führt, einen Peugeot-Oldtimer-Töff restaurieren. Es handelt sich um ein Exemplar des Modells P110 aus dem Jahr 1932. Gekauft hat Zimmerli das Motorrad vor 35 Jahren in einem lamentablen Zustand. Seit einigen Jahren ist Schmid mit der Aufmöblung des historischen Gefährts betraut. «Das ist sehr zeitaufwendig», hält er fest, denn entweder muss man sich die Originalersatzteile auf speziellen

Märkten, im Elsass, beschaffen, oder sonst selbst herstellen. Zuletzt wurde die Lichtmaschine gefunden und eingebaut. Neu gibt es ein Rücklicht. Das hatte das Original nicht, doch heutzutage ist das Pflicht. Inzwischen ist die Maschine, deren Geschichte bis zum Auffinden in einem Güterwagen in Basel während dem Zweiten Weltkrieg zurückverfolgt werden kann, eingelöst und der neue Kilometerzähler steht auf vier Kilometern. «Ich werde die Maschine höchstens bei speziellen Anlässen fahren», verrät Zimmerli. (tf)


Freundlich, schnell zuverlässig.

Elektro Gisi • Villmergerstrasse 14 • 5606 Dintikon Telefon 056 610 15 50 • Telefax 056 610 15 54 Immer www.elektro-gisi • info@elektro-gisi.ch

Baumeisterarbeiten ● Renovationsarbeiten ● An- und Umbauten ● Neubauten Planung von A–Z

Lukarnen- und Holzbau • Zimmereiarbeiten • Innenausbau • Bedachungen

Baugeschäft

5702 Niederlenz

Telefon 062 886 30 90 www.buser-hartmann.ch

• Fertig-Lukarnen in einem Tag montiert F. Greber 5702 Niederlenz

Telefon 062 891 52 80 www.lukarnen.ch

auf Draht.


19

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 28. September 2017

INSERATE

Der «Lebensraum» macht einen Schritt vorwärts An seiner Vorstandssitzung in Seengen beschloss der Gemeindeverband «Lebensraum Lenzburg Seetal» eine neue Strategie, die die Förderung der Wirtschaft umfasst. Fritz Thut

Medaillen für zwei Seetaler an der Aargauer Liegendmeisterschaften

D

er 2013 gestartete «Lebensraum Lenzburg Seetal» (LLS), in dem gegenwärtig 25 Gemeinden zusammengeschlossen sind, hat die Aufbauphase hinter sich, was schon daran ersichtlich ist, dass für 2018 auch hier formell die Funktionen neu besetzt werden müssen. An der jüngsten Sitzung des Vorstandes, der zur Hauptsache aus den Ammännern der Gemeinden besteht, wurde in Seengen intensiv und teilweise kontrovers wie noch nie diskutiert: Inhalt der Wortgefechte war eine neue Strategie, die den Bereich Wirtschaftsförderung etwas akzentuierter als bisher ins Zentrum stellen will und sogar die Schaffung einer neuen Stelle vorsieht. Wirtschaft integrieren LLS-Präsident Daniel Mosimann (Lenzburg) vertrat die Vorschläge und Anträge, die vorgängig in drei Workshops besprochen und vom Ausschuss im Hinblick auf diese Vorstandssitzung formuliert worden waren, mit Nachdruck. In einem Zielbild wird festgehalten, wie die Region gestärkt werden soll. Aufgeteilt in drei strategische Stossrichtungen sind zehn Handlungsfelder aufgelistet, denen gesamthaft 27 Massnahmen zugeordnet sind. Zur Umsetzung lagen verschiedene Vorschläge vor, die

A

Nicht nur Lebens-, sondern auch Wirtschaftsraum: Hallwilersee und Hightech-Produktion. allesamt eine stärkere Integration der Wirtschaft in die Arbeit des LLS und ihrer Kerngruppen vorsahen. In der Eintretensdebatte fürchteten etliche Gemeindevertreter eine Beschneidung ihrer Autonomie, wenn plötzlich zu viele Wirtschaftsvertreter den Ton angeben würden. Rolf Jäggi (Egliswil) sah «die politische Unabhängigkeit durch zu viel Sponsoring bedroht», Hanspeter Gehrig (Ammerswil) wollte zuerst «das bisherige Wirtschaftswachstum verkraftet wissen» und Ruedi Hediger (Rupperswil) forderte weiterhin «das Primat der Politik». Anders als in gewissen Gemeinderatsstellungnahmen im Vorfeld der Sitzung war in der Diskussion kaum mehr grundsätzlich bestritten, dass Wirtschaftsförderung eine Aufgabe der Gemeinden und deshalb auch des «Lebensraums» ist. Die Standortförderung ist explizit in der Satzung erwähnt und als Standort ist nicht

nur der Lebens-, sondern auch der Wirtschaftsraum gemeint. Um Massnahmen in diesem Bereich umsetzen zu können, ist die Schaffung einer eigenen Stelle Standortförderung vorgesehen. Bei einem 60-Prozent-Pensum rechnet man mit Kosten von rund 90 000 Franken pro Jahr. Bei einigen Gemeindevertretern läuteten angesichts dieser Summe die Alarmglocken, doch konnte Geschäftsführer Jörg Kyburz diesbezüglich beruhigen: Für die zweijährige Versuchsphase ist die Finanzierung mit Beiträgen aus der Neuen Regionalpolitik (NRP) und von Firmen gesichert, ohne die Gemeinden zusätzlich zur Kasse zu bitten. Verschlankung der Struktur Nachdem einige Gemeindevertreter ihr Unverständnis über die latente Wirtschaftsangst geäussert hatten und Präsi-

dent Mosimann betont hatte, die Bevölkerung profitiere von einer florierenden Wirtschaft in der Region, wurde die Strategie mit 19 zu 4 Stimmen gutgeheissen. Gar ohne Gegenstimme wurde der Zusammenlegung der beiden involvierten Kerngruppen Wirtschaft und Regio-Marketing zur Kerngruppe Standortförderung zugestimmt. Mit 5 zu 17 hatte die permanente Besetzung des LLS-Ausschusses mit einer nicht limitierten Zahl von Wirtschaftsvertretern keine Chance. Man verwies auf die Möglichkeit, bei Bedarf Vertreter zuziehen zu können. Am Schluss wurde mit 20 Ja und 3 Enthaltungen der Standförderungsstelle grundsätzlich zugestimmt. Die Ausführung (Mandat oder Person) und die Positionierung innerhalb des LLS-Organigramms soll an der nächsten Sitzung beschlossen werden. INSERAT

Zeigen sich nur selten ausserhalb des Dorfes: Die Hallwiler Silvesterdrescher an der Kulturwerkstatt Seetal.

Foto: tf

Früheres Leben in die Gegenwart getragen Fritz Thut

A

n der zweiten Kulturwerkstatt Seetal bei der Alten Schmitte in Seengen boten diverse Organisationen einen authentischen Blick in die Vergangenheit. Ob diese ein paar Jahrzehnte, Jahrhunderte oder gar Jahrtausende zurücklag, spielte keine Rolle; die Veranstalter gaben sich alle Mühe, diesen Rückblick möglichst erlebbar zu vermitteln. In seiner Begrüssung zur offiziellen Führung betonte Daniel Humbel, der Präsident der Historischen Vereinigung Seetal und Umgebung, man versuche, «wenigstens einen Hauch des früheren Lebens in die heutige Zeit zu tragen». So konnte das zahlreiche Publikum beim Dengeln, Dreschen, Schmieden, Backen, Töpfern, Zigarrenrollen zuschauen oder selbst Hand anlegen. Und die Hobbyköche sorgten mit den Käseschnitten aus der Gulaschkanone für eine historisch adäquate Verpflegung.

Altes Handwerk: Die Schmitte war wieder einmal in Betrieb.

Foto: Fritz Thut

Fotos: Michel Jaussi/Chris Iseli

n den Aargauer 300-m-Liegendmeisterschaften in Buchs qualifizierten sich auch zwei Schützen aus dem Seetal in den ersten drei Rängen und holten sich damit eine Medaille. In der Kategorie «freie Waffen» holte sich Rolf Denzler aus Hallwil mit 589 Punkten den zweiten Rang. Marlis von Allmen aus Seon, aktuelle Schweizer Meisterin in der Disziplin Standardgewehr, musste sich in dieser Disziplin in Buchs mit 583 Punkten und der Bronzemedaille begnügen. Als bester Liegendschütze qualifizierte sich an den Aargauer 300-m-Liegendmeisterschaften Peter Haltiner aus Teufenthal mit 591 Punkten. Schon vor drei Jahren holte der Teufenthaler Bademeister Gold und Silber. Der Hallwiler Altinternationale Rolf Denzler büsste in den ersten 30 Schüssen 4 Zähler auf den Wynentaler ein und konnte diesen Rückstand trotz starker zweiter Hälfte nicht mehr wettmachen. Bei den Ordonnanzgewehren setzte sich der Gansinger Claude Chenaux durch. (Eing.)


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 28. September 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

20

Veranstaltungen / Diverses Bohnen zum Selberpflücken Familie Wietlisbach Rotenbühlstrasse 14 5605 Dottikon Tel. 056 610 10 55

Sportanlage Wilmatten Lenzburg Meisterschaftsspiel 2. Liga Samstag, 30. September 17.00 Uhr Lenzburg 1 – Klingnau 1

Sitzplätze/Plattenbeläge

Steingärten/Mauerbau

ll Gartenbau AG Urs Willener

aktuell: • Baumschnitt und Sträucher schneiden 5600 Lenzburg, Bifang 9 Tel. 062 891 05 00 www.willener-gartenbau-lenzburg.ch

KREATIVITÄT AUS DEINEM ICH MALEN UND GESTALTEN

WERKGALERIE AM KREBSACKER 5617 Tennwil mehr Infos: Telefon 056 667 00 50 www.mariannezuppinger.ch

Grossuhren-Atelier Reparaturen von Wand- und Tischuhren. Ursula Laubscher Alter Schützenweg 9 5702 Niederlenz Telefon 062 891 21 35

Für Ihre Inserate Optimale Leistung zum besten Preis? Ich berate Sie gerne für Ihre Inserate-Werbung im Lenzburger Bezirks-Anzeiger und im Seetaler/Lindenberg. Fabian Engesser Verkauf Innendienst fabian.engesser@azmedien.ch oder über 058 200 58 18

Samstag geschlossen


21

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 28. September 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Lindenberg / Unteres Seetal

Blitz-Licht

Amtseinsetzung der neuen Pfarrerin In der Kirche Seengen haben sich am Sonntag viele erwartungsvolle Gemeindemitglieder versammelt, um die neue Jugend-Pfarrerin Sandra Karth zu begrüssen.

D

Kleine Bauarbeiter: Der Kindergarten und die 1. und 2. Klasse.

Leutwiler Dorfplatz mit Jugendfest eröffnet

Amtseinsetzung: Pfarrerin Sandra Karth und Dekan Philip Nanz. der Gottesdienstbesucher, insbesondere ihre vier Wünsche zum Schluss, welche unter anderem «Gottes Liebe ist spürbar» und «wir alle von Herzen dienen können, dort, wo es uns braucht» umfassten.

Foto: zvg

Nach dem Gottesdienst wurde die Feier im Kirchgemeindehaus bei einem Apéro und mit Grussworten der Gemeinde Seengen sowie der Kirchgemeinde Lenzburg fortgesetzt. (Yvonne Müller)

Spannende Jugitage in Seengen

Larissa Hunziker (Text und Fotos) Am vergangenen Wochenende feierte Leutwil nicht nur sein Jugendfest, sondern auch die Einweihung des neuen Dorfplatzes. Unter dem Motto «Boustell Ade» festete das ganze Dorf. Nach fünf Jahren war es wieder so weit. Das Leutwiler Jugendfest stand vor der Tür und gleichzeitig auch der Abschluss der Bauarbeiten am neuen Dorfplatz. So legte man das Jugendfest und die Dorfplatzeinweihung zu einem grossen Fest zusammen. Die Schüler seien froh über das Ende der Bauarbeiten, erklärte Schulpflege- und OK-Präsidentin Theres Hirt in ihrer Ansprache. Die Schüler hätten sich wegen des Baulärms manchmal gar nicht auf den Unterricht konzentrieren können. Mit dem Lied «Ade, Ade Boustell» zur Melodie des QueenKlassikers «We will rock you» brachten die Schüler ihre Freude über den Abschluss der Bauarbeiten zum Ausdruck. Auch Gemeindeammann Walter Scheurer zeigte sich glücklich über den neuen Dorfplatz. Er wand der Baufirma ein Kränzchen und dankte all jenen, die mitgearbeitet hatten. Am Samstag dann fand bei prächtigem Wetter der Jugendfestumzug statt, der natürlich auch über den neuen Dorfplatz führte. Zahlreiche Gruppen liessen es sich nicht nehmen, am Umzug mitzulaufen. Die Spitze bildete die Musikgesellschaft Leutwil, dicht gefolgt vom Einachser des Gemeinderats, der von Ammann Walter Scheurer gleich selbst gesteuert wurde. Weiter folgte der Turnverein Leutwil, dessen Mitglieder auf dem mobilen Barren ihr Können zeigten. Auch die Schule Leutwil war mit dem Kindergarten und der 1. bis 6. Klasse vertreten. Ein Highlight war der Feuerwehrverein Dürrenäsch-Leutwil, der eine handbetriebene Wasserpumpe dabei hatte. Mit der wurden die Zuschauer nass gespritzt, doch angesichts des sonnigen Wetters verärgerte das niemanden.

er Kirchenchor, die Kinder der Erlebniswoche sowie Jugendliche und Erwachsene erfreuten die Besucher des feierlichen Gottesdienstes mit ihren stimmigen Liedern. Der Höhepunkt war sicher die Installation durch den Dekan und Pfarrer Philip Nanz, welcher die junge Pfarrerin mit herzlichen Worten ins Amt einsetzte. Pfarrerin Susanne Meier Bopp überreichte ein von den Kindern der Erlebniswoche gebasteltes Bänkli. Weitere Geschenke und gute Wünsche durfte Pfarrerin Sandra Karth von Pfarrer Jan Niemeier, Marlies Temperli-Klee, Präsidentin der Kirchenpflege, den Katechetinnen und weiteren Mitwirkenden entgegennehmen. Die Predigt von Sandra Karth mit dem Thema «Gott liebt uns bedingungslos» fand einen direkten Weg in die Herzen

B Handbetrieben: Die Wasserpumpe des Feuerwehrvereins DürrenäschLeutwil in Aktion.

Schön geschmückter Einachser: Ammann Walter Scheurer am Steuer.

Mobiler Barren: Der TV Leutwil zeigt sein Können.

eim letzten Gerätewettkampf dieses Jahres standen am Samstag nur die Geräteturner der Jugi-Getu Fahrwangen mit den Leitern Fabian Herzog und Markus Bucher (Büscheé) in den Startlöchern. Um 11.45 Uhr versammelte das Leiterteam die Kinder mit ihren Eltern bei der Mehrzweckhalle in Fahrwangen. Pünktlich und voll motiviert erschienen alle sechs Kinder. Nach kurzer Verabschiedung wurden Kind und Kegel ins Fahrzeug gepackt und nach Seengen gefahren. Kaum angekommen, waren die Kids schon auf dem Weg zum Wettkampfplatz. Nach einem kurzen, aber intensiven Warm-up durch Leiter Fabian ging es bereits um 13 Uhr los mit Einturnen. Alle drei Übungen kurz proben, korrigieren und sich bereitstellen für den Einmarsch. Der einstündige Wettkampf war voller Überraschungen und nervenraubenden Momenten. Am Schluss aber konnte sich das Ergebnis sehen lassen.

Morris Fankhauser (Fahrwangen) gewinnt in der Kategorie 1 mit den Noten (BO 9,10, RE 8,35, BA 8,60) vor Timo Baumann (Fahrwangen) mit den Noten (BO 9,15, RE 8,20, BA 8,50 und seinem Zwillingsbruder Nils Baumann (Fahrwangen) mit den Noten (BO 8,90, RE 8,50, BA 8,30). Der vierte Fahrwanger war Mustafa Kasem auf dem 5. Rang. Ein eindrückliches Fahrwanger Podest. Auch in der Kategorie 2 waren die Fahrwanger vertreten. Der Erfolg zog sich weiter. Tim Fehse (Fahrwangen) sicherte sich den ersten Rang mit den Noten (BO 8,55, RE 8,40, BA 8,70). Der zweite Fahrwanger in dieser Kategorie war Sven Schmidiger. Er erreichte den dritten Rang mit den Noten (BO 8,45, RE 8,25, BA 8,5). Auch dies eine grandiose Leistung. Es geht um die Wurst Am Sonntag ging es dann für die Jugi um die Wurst, oder besser gesagt um die Salami. Morgens um 8 Uhr trafen die ers-

ten Jugikids noch etwas verschlafen bei der Turnhalle Fahrwangen ein. Mit Sack und Pack ging es dann ab nach Seengen. Pünktlich um 9 Uhr starteten die ersten Spiele. Gleich am Anfang holten sich die Fahrwanger Jugibuben den ersten Sieg in der Kategorie C (Jägerball). Das motivierte die Kids natürlich umso mehr. Auch bei den nächsten Spielen lief es wie am Schnürchen. Von insgesamt sechs Spielen haben die Fahrwanger fünf gewonnen und eines verloren. Auch die Jugileiter Jürg Lindenmann, David Thalmann, Arugen Arulchandran und Björn Nuttli sind stolz auf die Kids. Zum Schluss stand die Pendelstafette auf dem Programm. Dank der Hilfe von drei Boniswiler Jungs war es den Fahrwangern möglich, auch an dieser teilzunehmen. Beim Rangverlesen dann die Anspannung: Hat es gereicht oder nicht? Es hat gereicht, und die Fahrwanger Jugibuben holten sich auch am Sonntag den ersten Platz und brachten somit eine feine Salami mit nach Hause. (Eing.)

Sieger: Der Einsatz hat sich gelohnt.

Müde: Der Tag war anstrengend.

Bravo: Noch ein Sieger.

BEINWIL AM SEE Pilzkontrolle Die Einwohnerinnen und Einwohner von Beinwil am See haben die Möglichkeit, ihre Pilze gegen telefonische Voranmeldung kostenlos durch Harald Sigel (Tel. 079 610 81 18) und Daniela Marzohl Sigel (Tel. 079 232 83 50), Schorenstrasse 22, 5734 Reinach, prüfen lassen. Um zu verhindern, dass ungeniessbare oder gar giftige Pilze auf dem Esstisch landen, wird allen Pilzsammlern empfohlen, von diesem Angebot Gebrauch zu machen.

Sammelstelle Widenmatt Am Samstag, 14. Oktober, bleibt die Sammelstelle in der Widenmatt wegen des Hallwilerseelaufs ausnahmsweise geschlossen. Adventsfenster Auch in diesem Jahr organisieren die Landfrauen in Beinwil am See den Brauch der Adventsfenster. Anmeldungen bitte bis 25. Oktober bei Susi Hintermann, Telefon 062 771 31 12.

Zukunft der Poststelle Beinwil am See

I

«Boustell Ade»: Die Schüler räumen die letzten Absperrungen auf.

m Juni 2017 teilte die Post dem Gemeinderat mit, dass der Weiterbestand der Poststelle in Beinwil am See überprüft werde. Bereits Anfang September wurde der Gemeinderat von der Post über die von ihr favorisierte, zukünftige Agenturlösung «Post mit Partner bedient» informiert und um eine Stellungnahme bis Ende September gebeten. In der Folge wurde eine Petition zur Erhaltung der Poststelle lanciert und von über 2100 Personen unterzeichnet. Die Petitionäre fordern den Erhalt der Poststelle und unterstützen den Gemeinderat, sich bei der Post gegen eine Schliessung der Poststelle oder die Umwand-

lung in eine Postagentur einzusetzen. Die Poststelle Beinwil am See liegt im Zentrum des Dorfes und entspricht nach Beurteilung des Gemeinderats einem grossen Bedürfnis der Bevölkerung. Sie wird sehr gut frequentiert, auch von nicht in Beinwil am See ansässigen Privat- und Geschäftskunden. Den Vorschlag der Post, die Postdienstleistungen künftig in Zusammenarbeit mit einem Partner mit Postagentur zu erbringen, kann der Gemeinderat nicht befürworten. Er fordert deshalb von der Post, dass die Poststelle im Dorf erhalten bleibt, und er wird sich bei den zuständigen Stellen dafür einsetzen. (SJ)

Fotos: zvg

2. Traktörli-Rennen der Landi Hallwil Am Samstag, 23. September, fand in der Landi Hallwil das 2. Traktörli-Rennen statt. Bei strahlendem Sonnenschein versuchten rund 45 Kinder im Alter zwischen 3 und 6 Jahren, den Parcours so schnell wie möglich zu bewältigen. Unterstützt wurden die kleinen Nachwuchs-Racer lautstark durch die anfeuernden Eltern und Verwandten am Parcoursrand. Edi Schmid, Vorsitz Geschäftsleitung Landi unteres Seetal, dankte für die zahlreiche Teilnahme und kürte anschliessend die schnellsten drei «Racer» pro Kategorie. Die stolzen Gewinnerinnen und Gewinner dürfen sich über eine Kontogutschrift von der Raiffeisenbank Aarau-Lenzburg freuen. (Eing.)

Siegerehrung: Landi-Kader mit den schnellsten Traktörli-Fahrern. Foto: zvg


22

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 28. September 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Agenda

Agenda vom 29. September bis 5. Oktober LITERATUR

Donnerstag, 28. September Lenzburg: Literaturhaus 19.15 Uhr. Silvio Blatter: Die Unverbesserlichen – Lesung & Gespräch.

Sonntag, 1. Oktober Lenzburg: Zeughaus 10–11 Uhr. «Heimatlabor». Fremd im eigenen Körper – eine etwas andere Heimatsuche. Ein Einblick in die Heimatgefühle im Eigenen. Weitere Infos unter: www.stapferhaus.ch Lenzburg: Restaurant Hirschen 11 Uhr. Café Littéraire: Rolf Hermann liest aus «Das Leben ist ein Steilhang». Ein amerikanischer Student schreibt an einer Dissertation über den Lötschentaler Dialekt und gelangt in einem Karaoke-Bistro zu einer überraschenden Einsicht. Eintritt frei, keine Reservation.

SOUNDS

Freitag, 29. September Lenzburg: Wisa-Bar (WisagloriaGelände) 21 Uhr. Konzert: Don P. & The Blue Jags.

Black Angels: Kein bisschen leise und zurück auf der Bühne, spielt die Rock-Band am Samstag in der Wisa-Bar in Lenzburg.

Samstag, 30. September

Samstag, 30. September

Dienstag, 3. Oktober

Lenzburg: Wisa-Bar (WisagloriaGelände) 21 Uhr. Konzert: Black Angels Ron Philipps. Deutsch-schweizerische Hardrocker. Türöffnung: 19 Uhr. Konzert: 21 Uhr.

Lenzburg: LenzoPark 9–18 Uhr. 10 Jahre LenzoPark. Buntes Jubiläumsprogramm mit grossem Sandkasten-Wettbewerb.

Lenzburg: Rathausgasse 7.30–11 Uhr. Wochenmarkt.

PARTYS

Freitag, 29. September Lenzburg: Baronessa 21 Uhr. «Disco Tanz&Gloria». Ü40 und jünger. Abendkasse ab 20 Uhr.

DIES & DAS

Freitag, 29. September Lenzburg: Rathausgasse 13–17 Uhr. Wochenmarkt.

Seengen: Treffpunkt Schloss Hallwyl 8.15 Uhr. Führung mit dem Hallwilersee Ranger zum Thema «Der Natur auf der Spur». Die Führung kostet 20 Franken.

Sonntag, 1. Oktober Lenzburg: LenzoPark 11–17 Uhr. LenzoPark. Buntes Jubiläumsprogramm mit Wettbewerbsfinale um 15 Uhr. Lenzburg: Stapferhaus 10–11 Uhr. «Fremd im eigenen Körper». Eine Veranstaltung der Gesprächsreihe «HEIMATLabor» im Stapferhaus Lenzburg.

SENIOREN

Freitag, 29. September Wildegg: Hotel Aarehof 11 Uhr. Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute. Tel. 062 887 84 84.

Montag, 2. Oktober Brunegg: Rest. zu den drei Sternen 11.30 Uhr. Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute. Tel. 062 896 24 09.

Dienstag, 3. Oktober Lenzburg: Bahnhof SBB 10.15 Uhr. Pro Senectute Lenzburg:

In der Stadt Derry in Maine verschwinden immer wieder Kinder. Eine Gruppe von Kids wird mit ihren schlimmsten Ängsten konfrontiert, als sie dem bösen Clown Pennywise gegenüberstehen, der seit Jahrhunderten eine Spur von Mord und Gewalt hinter sich herzieht. Kino Urban: D/16 Jahre. Täglich 20 Uhr, So auch 17 Uhr.

Cars 2 – Evolution – 2D Abgehängt von einer neuen Generation blitzschneller Rennwagen, fühlt sich das berühmte Rennauto Lightning McQueen (in der englischen Originalversion von Owen Wilson gesprochen) aus seinem Lieblingssport verdrängt. Um ins Renngeschehen zurückkehren sowie in Erinnerung an Doc Hudson den Beweis zu erbringen, dass die Nr. 95 im Piston Cup immer noch ein Wörtchen mitzureden hat, muss Lightning McQueen sich etwas einfallen lassen. Die Hilfe der jungen passionierten Mechanikerin Cruz Ramirez, die ebenfalls INSERAT

vom Sieg träumt, wird sich als sehr wertvoll herausstellen . . . Kino Urban D/6 Jahre. Do, Fr, Mo, Di und Mi je 17.30 Uhr, Sa 17 Uhr, So 14.30 Uhr.

Kingsman – The Colden Circle Kingsman – The Secret Service machte die Welt mit den Kingsman bekannt, einem unabhängigen, internationalen Geheimdienst, der auf höchstem Level von Diskretion operiert und dessen ultimatives Ziel ist, die Welt sicherzuhalten. In Kingsman – The Golden Circle müssen sich die Helden einer neuen Herausforderung stellen. Als ihre Hauptquartiere zerstört und ihre Welt bedroht werden, führt sie ihre Reise zur Entdeckung einer verbündeten US-Spionageorganisation namens Statesman, die bis in die Tage der Gründung beider Organisationen zurückreicht. In einem neuen Abenteuer, das die Stärke und den Einfallsreichtum der Agenten bis zum Äusersten fordert, verbünden sich die beiden Elite-Geheim-

Mittwoch, 4. Oktober Meisterschwanden: Rest. Löwen 11.30 Uhr. Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute. Tel. 056 667 20 12.

Donnerstag, 5. Oktober Boniswil: Pizzeria Deliziosa 11.30 Uhr. Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute. Tel. 062 842 42 01. Lenzburg: Tennisplatz 13.15 Uhr. Pro Senectute Lenzburg: Radsportgruppe. Bei unsicherer Wetterlage gibt die Tourenleiterin Christine Sandmeier (062 896 10 46) am Morgen zwischen 10 und 11 Uhr Auskunft über die Durchführung. Möriken: Alterszentrum Chestenberg 11 Uhr. Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute. Tel. 062 893 15 61.

Filmtipp ES – IT

Wandergruppe. Route: Baden Baldegg– Gebenstorferhorn–Brugg. Wanderzeit 21/2 Stunden. Anmeldungen und Informationen bei Bea Burger, Telefon 062 775 40 40.

organisationen. Sie bekämpfen ihren rücksichtslosen, gemeinsamen Feind, um die Welt zu retten, was für Eggsy langsam zur Gewohnheit wird . . . Kino Löwen: D/16 Jahre. Do bis Mi täglich 20 Uhr, So auch 16.30 Uhr.

Hereinspaziert – À Bras Ouvert Der linksliberale Starautor Jean Etienne Fougerole lebt mit Frau Daphné, Sohn Lionel und Personal ein privilegiertes Leben. Trotzdem oder gerade deshalb spricht er sich für die bedingungslose Aufnahme von obdachlosen und hilfsbedürftigen Menschen aus. Dann wird Jean Etienne von seinen Idealen eingeholt: Auf seiner Schwelle steht das Roma-Familienoberhaupt Babik (Ary Abittan) mit seiner neunköpfigen Familie. Mit dem bürgerlichsatten Leben der Familie Fougerole ist es damit schlagartig vorbei. Kino Löwen: D/ab 6 Jahren. Sa 17 Uhr, So 14 Uhr.

AUSSTELLUNGEN

Lenzburg Zeughaus «Heimat. Eine Grenzerfahrung». Das Stapferhaus nimmt mit auf eine Entdeckungsreise: Von der ersten Heimat bis in die Weiten des Weltraums. Öffnungszeiten: Dienstag–Sonntag, 9–17 Uhr. Donnerstag, 9–20 Uhr. Montag geschlossen.

Seon Galerie R4L Ausstellung von aktuellen Exponaten der Künstlerin Olga Suter und dem Künstler Ari L. Vernissage am Sonntag, 17. September, 15–18 Uhr. Musikalisch umrahmt wird der Anlass vom Pianisten Patrick Lerf. Finissage am Sonntag, 15. Oktober, 15–18 Uhr. Infos unter www.galerie-r4l.ch Atelier Druckform, Jägersteg 2 Ausstellung von Druckarbeiten.

Foto: black-angels-rock.com

Vernissage ist am Samstag, 30. September, 17 Uhr. Öffnungszeiten: Die Ausstellung ist offen an zwei Sonntagnachmittagen: 1. Oktober und 8. Oktober, jeweils 14 bis 18 Uhr. Offenes Atelier: am Samstagnachmittag. 7. Oktober, 14 bis 18 Uhr.

VEREINE

Staufen Alpenclub Staufberg: 30.9.–1.10. Tälli-Klettersteig, Hochtour, mittel. Telefon 062 884 21 82. Pistolenschützenverein: Samstag, 30. September, 16–17.30 Uhr. Freiwillige Übung. Mittwoch, 4. Oktober, 17–20 Uhr. Freiwillige Übung.

MUSEEN

Lenzburg Schloss Lenzburg (Schlossgasse) Öffnungszeiten: Dienstag–Sonntag, 10–17 Uhr. Montag geschlossen. Sonntag, 1. Oktober, 10–17 Uhr. Schweizer Schlössertag.

Möriken–Wildegg Schloss Wildegg (Effingerweg 5) Öffnungszeiten: Dienstag–Sonntag, 10–17 Uhr. Montag geschlossen. Freitag, 29. September, 18.30–19.30 Uhr. Was steht denn da im Kaffeesatz? Szenischer Rundgang durch Schloss Wildegg. Sonntag, 1. Oktober, 10–17 Uhr. Schweizer Schlössertag.

Seengen Schloss Hallwyl Öffnungszeiten: Dienstag–Sonntag, 10–17 Uhr. Montag geschlossen. Sonntag, 1. Oktober, 10–17 Uhr. Schweizer Schlössertag.


23

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 28. September 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Szene/Hinweise Fremd im eigenen Körper

B

eide haben sich fremd im eigenen Körper gefühlt – bis sie im anderen Geschlecht eine neue Heimat gefunden haben. Nina und Marc geben Einblick in etwas andere Migrationsgeschichten und in ihre Suche nach dem Heimatgefühl im Eigenen. Nina hat als Ralf eine Mechanikerlehre gemacht, sein Traumberuf war Lokführer. Heute schaut sie öfter in den Spiegel als früher und fühlt sich näher bei sich – Ralf trägt sie trotzdem noch in sich. Marc hatte sein Coming-out im Gymnasium und studiert heute an der Universität Basel. Dank Hormontherapie verändert sich sein Körper immer mehr – als Prototyp eines Transmenschen will er aber nicht gelten. Eine Veranstaltung der Gesprächsreihe «HEIMATLabor» im Stapferhaus Lenzburg. Sonntag, 1. Oktober, 10 bis 11 Uhr, Stapferhaus Lenzburg

Black Angels live

K

ein bisschen leise und zurück auf der Bühne. Nach der Reformierung kehren die Black Angels zurück. Bei den Gigs werden Songs aus erstaunlichen 30 Jahren Bandgeschichte geboten – und neue Songs des demnächst erscheinenden Albums «Spread your Wings». Schnörkelloser, solider und ehrlicher Hardrock, der in den Bauch und in die Beine geht. Live ist die Band am kommenden Samstag, 30. September, um 21 Uhr in der Wisa Bar in Lenzburg zu sehen. Die Black Angels bieten live immer eine Rockshow in ihrer eindeutigen Handschrift: der klassischen Rockmusik der 70er und 80er. Mit aktuellen Grooves von heute transportieren die Musiker ihre Songs in die Gegenwart. Dennoch bleiben die schwarzen Engel dem Stil ihrer Hitparadenplatzierungen treu. Denn: Songs wie «Rock the City» und «You’re all I’ve got tonight» rocken heute mehr denn je. Infos utner ww.black-angels-rock.com (men)

Ein Blick hinter die Schlossmauern Die Schweizer Schlösser und Burgen laden am Sonntag, 1. Oktober, zum zweiten Schlössertag ein – auch in der Region.

«

Die Schweizer Schlösser» – das sind 18 Schlösser und Burgen – lassen sich hinter ihre dicken Mauern schauen und bieten tiefe Einblicke in ihre einzigartige(n) Geschichte(n). Der Aargau ist mit seinen vier Schlössern Lenzburg, Hallwyl, Wildegg und Habsburg dabei. Dem Publikum steht am zweiten gemeinsamen Schlössertag vom Sonntag, 1. Oktober, eine breite Palette an Schlosserlebnissen in drei Sprachregionen von klassischen Führungen bis hin zu abenteuerlichen Entdeckungsreisen offen. Dabei lernen Besucherinnen und Besucher nicht nur historische Persönlichkeiten, alte Bräuche und politische Geschehnisse kennen, sondern entdecken auch die vergnüglichen Seiten des Schlosslebens von anno dazumal. Besucher können hautnah am Leben der Adeligen vom Mittelalter bis in die Neuzeit teilnehmen. Auch die Schlösser Lenzburg, Hallwyl, Wildegg und Habsburg bieten Aktivitäten rund um ehemalige Schlossbewohnerinnen und -bewohner. Kaisertreu und leichtfüssig auf Schloss Lenzburg Der letzte Graf von Lenzburg, Ulrich IV., hatte gute Beziehungen zu Kaisern und Königen des Heiligen Römischen Reiches, zum Beispiel zu Kaiser Friedrich Barbarossa. Zwischen 1130 und 1173 zeigte er sich als besonders treuer Lehensmann des Kaisers Friedrich Barbarossa. Besucher lernen in der Sonderausstellung «Ulrich IV. und das Heilige Römische Reich» sein bewegtes Leben kennen und erfahren in

Demnächst im Aargauer Literaturhaus Silvio Blatter: Die Unverbesserlichen – Lesung & Gespräch Wie in seiner Freiamt-Trilogie verwebt Silvio Blatter in seinem neuen Roman «Die Unverbesserlichen» (Piper 2017) die Schicksale der Menschen mit dem Fortgang unserer Gesellschaft zu einem feinsinnigen, warmherzigen und klugen Buch. Jonas Alberding lebt mit seiner Partnerin Ellis in der Flughafenregion Zürich. Dort betreibt er eine Bar, pflegt über Jahre gewachsene Freundschaften

und wäre eigentlich glücklich. Wenn Ellis es auch wäre. Aber sie möchte noch einmal durchstarten. Während Jonas zusehen muss, wie seine Frau eine neue Karriere beginnt, kommt auch sonst Bewegung in die Nachbarschaft: Alte Freunde nehmen Abschied, und neue Menschen von anderen Kontinenten ziehen hinzu. Muss sich Jonas neu erfinden, um seine Beziehung zu retten. Eintritt 20 Franken. Donnerstag, 28. September, 19.15 Uhr, Literaturhaus Lenzburg

Reformation und Ökumene – vom Konflikt zur Gemeinschaft – ein Vortrag

R

eformierte und Katholiken feiern nach 500 Jahren erstmals gemeinsam das Jahrhundert-Jubiläum der Reformation. Der Vortrag «Reformation und Ökumene – Vom Konflikt zur Gemeinschaft» befasst sich damit, wie aus einem konfliktreichen Ereignis ein Bezugspunkt gemeinsamen Gedenkens geworden ist, wie sich die Perspektiven unterscheiden und was sie verbindet. Der Anlass wird organisiert von der Ref. Kirchgemeinde

Suhr-Hunzenschwil. Referentin ist EvaMaria Faber. Sie ist Professorin für Dogmatik und Fundamentaltheologie an der Theologischen Hochschule Chur; 2007– 2015 war sie dort Rektorin. Zu ihren besonderen Interessen gehört die ökumenische Theologie mit einem besonderen Schwerpunkt auf der Theologie Johannes Calvins. Donnerstag, 28. September, 19.30 Uhr, Länzihuus, Bachstrasse 27, 5034 Suhr

Tanz wie anno dazumal: Auf Schloss Lenzburg darf das Publikum mittanzen. den Führungen, wie im Mittelalter Feste gefeiert wurden. Das Publikum ist eingeladen, selber bei Tanz und Akrobatik mitzumachen.

und Aktivitäten wie aufregend die Zeit als Begleiter des Königs war und was es mit den höfischen Tischsitten und Schwertkämpfen auf sich hatte.

Ausbildung für Aufsteiger auf Schloss Hallwyl Wie es sich für Zöglinge aus adeligem Hause gehörte, durchliefen Dietrich von Hallwyl und Ludwig von Diesbach ab 1468 gemeinsam die Pagen-Ausbildung am königlichen Hof bei Louis XI. Die Sonderausstellung «Zwei Hallwyler am französischen Hof» zeigt die Erlebnisse der beiden. Besucher erfahren in Führungen

Von Bernhard und Barbara auf Schloss Wildegg Eine gute Partie: Durch die Heirat mit Barbara von Salis-Soglio 1689 erhielt Bernhard Effinger von Wildegg nicht nur eine Braut aus bekanntem Schweizer Adelsgeschlecht – die hohe Mitgift ermöglichte es ihm auch, seinen Stammsitz zum barocken Schloss auszubauen. Barbara selbst führt durchs Schloss und be-

Der Schriftsteller Rolf Hermann. listik und Germanistik, verdiente er sich als Schafhirt im Simplongebiet. Er ist Mitglied der Mundart-Combo «Die Gebirgspoeten». Sein Schaffen wurde verschiedentlich ausgezeichnet, zuletzt mit dem Literaturpreis des Kantons Bern (2015) und einem Werkbeitrag der Schweizerischen Kulturstiftung Pro Helvetia (2015). Eintritt frei. Sonntag, 1. Oktober, 11 Uhr, RestaurantHirschen, Lenzburg

richtet, wie es die beiden zu Erfolg brachten. Dazu gehörten schulische Bildung, Fremdsprachen, Militärdienst und diplomatischer Einsatz. Die Sonderausstellung «Ein Effinger im Kampf für Leopold I.» beleuchtet einen Teil von Bernhards militärischer Karriere. Besucher können in Aktivprogrammen an der eigenen Weiterbildung arbeiten; zum Beispiel beim Schreiben mit der Feder oder beim Anlegen des Kettenhemds. Ausserdem präsentiert der Falkner seine Tiere und erklärt, wie die Falknerei über Jahrhunderte Bestandteil der höfischen Ausbildung war. (pd)

Druckgrafik von dreizehn Druckenden in Seon I m ca 100 m² grossen Atelier Druckform am Jägersteg 2 in Seon präsentieren Atelierleiter Peter Hammer und seine Kursteilnehmer ihre Druckgrafiken. Die Werkschau zeigt zarte Linolschnitte, Ton in Ton gehaltene Lithografien, feinempfundene Leporellos (kleine Faltbücher) und farbenfreudige, abstrakte Tiefdrucke. Im Nebenraum legen die Kursteilnehmer weitere Arbeiten und Mappen mit Drucken auf Tischen auf. Dort kann sich der Besucher mit den Machern über ihre Werke austauschen. Druckgrafik ermögliche, so sagt man, eine «Kunstsammlung des kleinen Mannes», da die Werke zu moderaten Preisen erworben werden können. Die 13 Ausstellenden sind: Kursleiter Peter Hammer, Helene Basler, Markus Bider, Eva Erni, Tanja Fent, Monika Fischer, Martin Häfeli, Oliver Hönig, Irène Imseng, Franz-Josef Kissling, Timo Rager, Christoph Salm und Michael Veuve. Vernissage am 30. September, 17 Uhr. Nach der Vernissage ist die Ausstellung an zwei Sonntagnachmittagen geöffnet, und zwar am Sonntag, 1. Oktober, und Sonntag, 8. Oktober, von 14 bis 18 Uhr. (Eing.)

inszeniertes Das Leben ist ein Steilhang – Lesung Ein Massenspektakel R M olf Hermann liest im Restaurant Hirschen in Lenzburg aus seinen Texten «Das Leben ist ein Steilhang». Ein amerikanischer Student schreibt an einer Dissertation über den Lötschentaler Dialekt und gelangt in einem Karaoke-Bistro zu einer überraschenden Einsicht. Ein fernsehsüchtiges Hobbyschafzüchter-Ehepaar entdeckt auf der Schafweide die Erotik des Küssens neu. Und am Gymnasium Sanctus Jubilate fristet ein kurioses Lehrervölklein sein pädagogisches Dasein zwischen sinnloser Weiterbildung und Kulturreisen ins Waffenmuseum von Venedig. Mit schelmischem Humor widmet sich Rolf Hermann dem alltäglichen Wahnsinn. Herausgekommen ist ein vielgestaltiges und äusserst vergnügliches Buch. Und weil das Walliserdeutsche nicht gerade eine Weltsprache ist, können die meisten sprachlichen Steilhänge gleich zweimal erklommen werden: uff Wallisärtiitsch und auf Hochdeutsch. Der Anlass ist Teil der Veranstaltungsreihe «Café Littéraire» der Kulturkommission Lenzburg. Rolf Hermann, geboren 1973 in Leuk, Kanton Wallis, lebt als freier Schriftsteller in Biel/Bienne. Das Studium der Ang-

Foto: zvg

it dem Sturm auf den Winterpalast erreichte die Russische Revolution vor 100 Jahren ihren Höhepunkt. Die Fotos der Nachstellung des Ereignisses von Nikolaj Evreinov von 1920 prägen bis heute unser Bild der Revolution. In der Ausstellung wird das Massenspektakel rekonstruiert und modernen, künstlerischen Beiträgen, unter anderem von Chto Delat, Milo Rau und Orange Alternative, gegenübergestellt. Führung mit Sylvia Sasse vom Slavischen Seminar der Universität Zürich. Informationen und Anmeldung unter www.vhlenzburg.ch, lenzburg@vhsaargau.ch oder 079 656 61 87. Samstag, 30. September, 14.30–15.30 Uhr, Theater Gessnerallee, Zürich

Der Natur auf der Spur Am Samstag, 30. September, findet eine öffentliche Führung mit dem Hallwilersee-Ranger statt zum Thema «Der Natur auf der Spur». Die Führung startet um 8.15 Uhr vor dem Schloss Hallwyl in Seengen. Der Preis pro Person beträgt 20 Franken. Anmeldung unter Tel. 062 886 45 46 oder tourismus@lenzburg.ch

Druckgrafiken: Verschiedenste Techniken führen zum Ziel.

Foto: zvg

OFFENES ATELIER

A

m Samstagnachmittag, 7. Oktober, 14 bis 18 Uhr, haben interessierte Besucher Gelegenheit, den Druckenden

über die Schulter zu schauen und vom Leiter Auskunft über die aufwendigen Drucktechniken zu erhalten.

«Tea time» mit Lady Mildred Auf Schloss Lenzburg führt Lady Mildred durch die Gemächer.

I

m 19. Jahrhundert war Schloss Lenzburg wahrlich königlich: Lady Mildred Jessup Bowes-Lyon, ihres Zeichens Grosstante von Queen Elisabeth II. von England, lebte von 1893 bis 1897 auf dem Schloss. Auf einer szenischen Führung können Besucherinnen und Besucher mit ihr durch ihren Sommer-Wohnsitz wandeln, in die Gemächer spähern und den Komfort von Zentralheizung, Elektrizität und fliessend Warmwasser erleben. Sonntag, 8. Oktober, 14 und 15.30 Uhr, Schloss Lenzburg

Szenische Führung mit einer Lady Foto: zvg durch Schloss Lenzburg.

Veranstaltung von Pro Senectute Lenzburg Führung mit der Magd Die Magd Anna ist von früh bis spät im Schloss unterwegs. Auf ihren Gängen in Küche, Esszimmer und Schlafzimmer entgeht ihr nichts. Was die Herrschaften lieber für sich behielten, teilt Ihnen Anna gerne mit. Zwischen Wassertragen und

Feuermachen erzählt Ihnen die Magd Geschichten und Schicksale vom Schloss. Die Führung findet am Freitag, 29. September, 14 – 15.30 Uhr statt. Auskunft und Anmeldung: Telefon 062 891 77 66 oder unter www.ag.prosenectute.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 28. September 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

24

Veranstaltungen / Diverses

Täglich 20 Uhr, SO auch 17 Uhr D, ab 16 Jahren:

ES – IT DO, FR, MO, DI + MI je 17.30 Uhr SA 17 Uhr, SO 14.30 Uhr D, ab 6 Jahren:

CARS-EVOLUTION – 2D

Täglich 20 Uhr, SO auch 16.30 Uhr ab 16 Jahren:

KINGSMAN – THE GOLDEN CIRCLE SA 17 Uhr, SO 14 Uhr D, ab 6 Jahren:

HEREINSPAZIERT – À BRAS OUVERTS www.kinolenzburg.ch wüsse, was lauft!

Ab sofort wieder

Metzgete täglich durchgehend ab 11.30 Uhr bis 23.30 Uhr Dienstag geschlossen Stefan Schneider Restaurant Schenkenbergerhof 5212 Thalheim Für Ihre Reservation: Tel. 056 443 12 78 E-Mail: schenkenbergerhof@bluewin.ch

Profile for AZ-Anzeiger

20170928 woz lbaanz  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

20170928 woz lbaanz  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger