a product message image
{' '} {' '}
Limited time offer
SAVE % on your upgrade

Page 1

Donnerstag, 24. August 2017

Verlag und Redaktion: Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg Telefon 058 200 5820, Fax 058 200 5821

Lenzburger Woche

INHALT Amtliche Stadt Lenzburg Kirchenzettel Im Gespräch Stellen

2–6 7– 9 10/11 13 14

Region 15/17 Immobilien 16 Seetal 18/19 Agenda 21 Szene - Hinweise 23

PP 5600 Lenzburg 1, Nummer 34, 118. Jahrgang, Post CH AG Amtliches Publikationsorgan fĂźr den Bezirk Lenzburg und angrenzenden Gemeinden

SEITE 13

SEITE 15

SommervĂśgel bedroht

Vergangenheit erlebt

Der Lenzburger Schmetterlingsexperte Claude MĂźller beobachtet in den letzten Jahren einen eklatanten RĂźckgang der Falter.

Am Geschichtstag im Rahmen der 725-Jahr-Feier von MĂśriken-Wildegg konnte die Vergangenheit in verschiedenen Formen erlebt werden.

Ein Boniswiler smasht in Taipeh Seit Anfang Jahr spielt der Boniswiler Yves Roth in der Volleyball-Nationalmannschaft. An der aktuellen Sommer-Universiade in Taipeh auf Taiwan will er sich auf internationalem Parkett beweisen.

Eine Fahrt nach Baden

Sylvana Ulrich, Taipeh

F

ordert man Yves Roths Mannschaftskollegen auf, ihren Mitspieler zu beschreiben, fallen immer dieselben Worte: gross, ruhig, mit viel Potenzial. Der 20jährige und 2,01 Meter grosse Boniswiler spielt seit diesem Jahr im Schweizer Volleyball-Nationalteam und hat aktuell an den Studentenspielen in der taiwanesischen Hauptstadt Taipeh seinen ersten internationalen Auftritt. Die Sommer-Universiade findet alle zwei Jahre statt und ist nach den Olympischen Sommerspielen der zweitgrÜsste polysportive Anlass der Welt. Teilnahmeberechtigt sind Sportler unter 28 Jahren, welche an einer anerkannten Universität eingeschrieben sind. Die diesjährige Schweizer Delegation besteht aus 93 Athletinnen und Athleten. Volleyball war schon immer klar Schon immer hatte Volleyball einen festen Platz im Leben von Yves Roth: Seine Mutter ist Volleyballtrainerin im Boniswiler Nachbardorf Seengen. Weil sie ihn als kleinen Jungen zum Training mitnahm, war es nur eine Frage der Zeit, bis Roth selbst Gefallen am dynamischen Sport fand: Ich musste mich nie fßr eine Sportart entscheiden. Es war immer klar: Ich will Volleyball spielen, berichtet er. Das Universiade-Volleyballteam ist beinahe deckungsgleich mit dem Nationalkader. In der Vorrunde bekommt es die Schweiz mit Argentinien, Kanada, Iran, Zypern und den Vereinigten Arabischen Emiraten zu tun. Die erste Partie gegen die starken Argentinier ging mit 0:3 Sätzen verloren, doch im zweiten Match gegen Kanada konnten die entfesselten Schweizer einen 0:2-Satzrßckstand aufholen und gewannen vorgestern schliesslich 3:2. Fßr die Viertelfinals

Salzkorn

In Taipeh an der Universiade im Einsatz: Der Boniswiler Volleyball-Nationalspieler Yves Roth (in der Mitte beim Smash). Foto: Angelo Brack muss Roths Team mindestens den zweiten Gruppenrang erreichen. Die Einstellung stimmt In seinem Club, Volley SchÜnenwerd, ist Roth Zweiter auf der Position des Diagonalspielers. Die Universiade ist eine willkommene Gelegenheit, sich zu präsentieren. Ich will spielen und nicht nur zuschauen, meint Roth entschlossen. Coach Mario Motta räumt ihm gute Chancen dazu ein: Fßr Yves ist die Universiade eine tolle Erfahrung. Er hat die

richtige Einstellung und Motivation, um ein wichtiger Volleyballspieler im Schweizer Team zu werden. Assistenzcoach Marco FÜlmli ist der gleichen Meinung: Ich kenne Yves vom Club SchÜnenwerd. Wenn er seine Schßchternheit ablegt und mit Selbstbewusstsein spielt, kann er dem Team eine wichtige Stßtze sein. Im Herbst beginnt Roth sein Jurastudium an der Universität Zßrich. Wohnen wird er weiterhin in Boniswil – doch jetzt gilt erst einmal: voller Fokus auf Taipeh.

áľƒᾗᾉ ᾉáľ›ᾉ áľ‰áľ˜áľ‡áľƒáľ˜ áľ˜áľˆ ᾉáľ?ᾉ

Setzen Sie Ihrem Fest die Krone auf.

 áľƒᾗᾉáľ‡áľƒáľ˜

Warum heisst die Badenfahrt eigentlich Badenfahrt? Das frage ich die Menschen, die neben mir im Zugabteil sitzen und wie ich an das Volksfest nach Baden fahren. Eine Kollegin sagt, der Name habe etwas mit der Rolf Kromer Spanisch-BrÜtliBahn zu tun, was genau wisse sie aber nicht. Jemand anders erzählt, er habe gehÜrt, an der Badenfahrt werde der Frieden gefeiert, weil einst in Baden ein wichtiger Friedenskongress stattgefunden habe. Die Mehrheit aber zuckt mit den Schultern. Ihnen ist der Grund fßr den Anlass wurst. Weil mir niemand erklären kann, weshalb die Badenfahrt so heisst, wie sie heisst, nehme ich schliesslich mein Handy aus der Hosentasche und recherchiere: Baden mit seinen Bädern und dem guten Wasser war schon im 19. Jahrhundert ein Ort, den Gäste gerne fßr Ferien und Kurzaufenthalte aufsuchten. Insbesondere die Zßrcher, die unter strengen zwinglianischen Sittenvorschriften litten, wurden von Baden angezogen. Der Kurort verkam damals zu einem eigentlichen Heiratsmarkt. Das erste Volksfest mit der Bezeichnung Badenfahrt fand 1923 statt und gedachte des Friedenskongresses von 1714. Damals hatten europäische Gesandte den Frieden von Baden ausgehandelt und so dazu beigetragen, den Spanischen Erbfolgekrieg zu beenden. Mit diesem Wissen steige ich in Baden aus dem Zug. Ich schlendere durch die Gassen und knabbere an einen Fleischspiess. Ich sehe die Menschen lachen und tanzen. Sie umarmen sich, essen Zuckerwatte und Crêpes, trinken Whisky-Cola und Weisswein. Und sie sehen glßcklich aus. Es scheint, als ob sie fßr einen Moment all die Geschichten vergessen, die sie im Alltag umtreiben. Und plÜtzlich ist es auch mir egal, warum diese Menschen da sind und feiern. Hauptsache sie tun es. Rolf Kromer, Lenzburg

Hausgemachte Wurstwaren

Tel. 079 288 35 35 5702 Niederlenz www.gjini-gartenbau

• Gartenunterhalt • Neuanlagen • Umänderungen Hotel Krone, Kronenplatz, 5600 Lenzburg, Tel. 062 886 65 65, www.krone-lenzburg.ch

Ein Anruf lohnt sich!

Schreinerei Otto Walti AG Seon Tel. 062 775 34 77 www.walti.ch E-Mail: schreinerei@walti.ch


Auto Germann News

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 24. August 2017 ..........................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

2

Amtliches BONISWIL

Ihr Nissan-Kompetenzcenter in der Region präsentiert die neuen Crossover

Baugesuche Bauherr:

Beatrice und Max Beck Niederlenzerstrasse 8, Lenzburg Planverfasser: Liechti Graf Zumsteg Architekten AG, Stapferstrasse 2, Brugg Bauobjekt: Rückbau Nebengebäude, Neubau Gemeinschaftshaus Bauplatz: Schützenmattstrasse 1 Parzelle 1909

Nissan bereichert das Leben. Die Ausstrahlung und die Kraft dieser innovativen Automarke stehen für einzigartige, attraktive und technisch hochentwickelte Autos. Die Modellvielfalt überzeugt und bietet vom Kleinwagen über SUV-Modelle und Sportautos bis hin zu Nutzfahrzeugen alles, was das Herz begehrt.

Bauherr:

Die Auto Germann AG freut sich, mit dem Nissan Qashqai und dem X-Trail zwei überarbeitete Erfolgsmodelle anzubieten, die sich in der Vergangenheit über viele begeisterte Kundinnen und Kunden freuen durften. Die neuen Versionen überzeugen durch modernste Technologie, packendes Design und erstklassige Qualität. Identische Features bei beiden Modellen Die komplett überarbeiteten Frontpartien zeichnen sich beim Qashqai und beim XTrail gegenüber dem Vorgänger durch ein sportlicheres und dynamischeres Design aus und werden ihrem Crossover-Image weiterhin gerecht. Dies ist das Resultat des neu interpretierten Kühlergrills und der überarbeiteten Motorhaube sowie der komplett neu gezeichneten Scheinwerfer. Premium-Ansprüche werden erfüllt Im Innenbereich setzt Nissan auf optimierte Qualität, frisches Design und neuste Technologien. Das Bose-Soundsystem sorgt für ein klangvolles Sounderlebnis und die bequemen Sitze ermöglichen ein komfortables Fahrerlebnis. Die Nissan-Connect-Benutzeroberfläche wurde auf den aktuellsten Stand der Technik gebracht. Die Technologien im Bereich der intelligenten Mobilität lassen sich problemlos mit den Premium-Marken vergleichen: Autonomer Notbrems-Assistent mit Fussgängererkennung, Müdigkeitswarner, Totwinkel-Assistent, Parkunterstützung, Bewegungserkennung, Spurhalte- und Fernlichtassistent sowie Verkehrszeichenerkennung sorgen für eine sichere Fahrt. Der Querverkehrswarner beim Rückwärtsfahren ist bei beiden Modellen ein Novum. Mit diesen Ausstattungsvarianten schärft Nissan den Premium-Charakter beider Modelle und spricht damit auch Kunden an, die sich bisher eher am Premium-Segment orientiert haben. Qashqai – Die Jubiläumsausgabe rollt an Pünktlich zum zehnten Geburtstag hat der Qashqai im Sommer ein Facelift erhalten und stärkt dadurch seine Position im Crossover-Segment. Dank einer Reihe ausgeprägter Styling-Updates vom robusten V-Motion-Kühlergrill über das Design der Motorhaube bis hin zu luxuriösen neuen Sitzen sind Komfort und Optik so gut wie nie zuvor. Mit diesen neuen Eigenschaften wird der Qashqai seinen Ruf als Top-Modell für die urbane Mobilität weiter ausbauen.

Qashqai für das Erkunden der Stadt und der Agglomeration. Nissan X-Trail – Wenn das Abenteuer ruft Der Nissan X-Trail zählt seit Jahren zu den beliebtesten SUV-Modellen. Er ist bestens für Gelände, unebene Strassen und das Abenteuer in der Natur geeignet. Zudem ist er mit zahlreichen Technologien und Premium-Funktionen ausgestattet, die speziell für das Leben von Familien entwickelt wurden. Sein robustes Crossover-Image, verbunden mit dem sportlich dynamischen Design, setzt neue Massstäbe. Er hält die NissanTradition von robusten und zuverlässigen Autos hoch, die für jede auch noch so harte Arbeit eingesetzt werden können. Die neue Version ist ab September erhältlich.

X-Trail für die Abenteuer im Gelände und abseits der Stadt. Probefahrten vereinbaren Die Nissan-Spezialisten der Auto Germann AG stellen Ihnen gerne einen X-Trail (ab September) oder einen Qashqai (ab sofort) für eine Probefahrt zur Verfügung Kontakt Auto Germann AG, 5502 Hunzenschwil Tel. 062 889 22 22 www.autogermann.ch

BRUNEGG

www.boniswil.ch

Notfall-Apotheke Region Lenzburg Apotheke im Kantonsspital Aarau (beim Haupteingang/Haus 1)

Ausserhalb der Öffnungszeiten steht Ihnen die Apotheke im Hauptgebäude des Kantonsspitals Aarau an 365 Tagen ohne Voranmeldung zur Verfügung (Tel. 062 824 41 11).

Ursula Merz und Walter Siegel Heidenburgweg 10 Lenzburg Planverfasser: Roland Hüsser & Stefan Schmid, Rathausgässli 29 Lenzburg Bauobjekt: Umbau Dachgeschoss Einfamilienhaus Bauplatz: Heidenburgweg 10 Parzelle 2172 Bauherr:

Einwohnergemeinde Lenzburg Rathausgasse 16, Lenzburg Planverfasser: Stadtbauamt Lenzburg Kronenplatz 24, Lenzburg Bauobjekt: Personenunterstand Bahnhofplatz Bauplatz: Bahnhofstrasse Parzelle 632 Bauherr:

Einwohnergemeinde Lenzburg Rathausgasse 16, Lenzburg Planverfasser: Stadtbauamt Lenzburg Kronenplatz 24, Lenzburg Bauobjekt: Provisorischer Kies-Parkplatz Bauplatz: Bahnhofstrasse 14 (nicht reale Adresse) Parzelle 2595 Öffentliche Auflage auf dem Stadtbauamt vom 25. August bis 25. September 2017.

118. Jahrgang

Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Stadtrat schriftlich (mit Begehren und Begründung) einzureichen. Stadtrat

AMMERSWIL 163. Jahrgang 95. Jahrgang Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Ammerswil, Auenstein, Bettwil, Birrwil, Boniswil, Brunegg, Dintikon, Dürrenäsch, Egliswil, Fahrwangen, Hallwil, Hendschiken, Holderbank, Hunzenschwil, Lenzburg, Leutwil, Meisterschwanden-Tennwil, Möriken-Wildegg, Niederlenz, Othmarsingen, Rupperswil, Sarmenstorf, Schafisheim, Seengen, Seon, Staufen und Veltheim Regionale Wochenzeitung der Gemeinde Beinwil am See. Herausgeberin: AZ Anzeiger AG Geschäftsführer: Stefan Biedermann Adresse Redaktion/Verlag/Anzeigen: AZ Anzeiger AG Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg www.lba.azmedien.ch Telefon 058 200 58 20, Fax 058 200 58 21 Kennzahlen: Gesamtauflage: 33 748 Ex. Erscheint jeden Donnerstag Kontakt: Alle Mitarbeiter erreichen Sie unter: vorname.name@azmedien.ch Redaktion redaktionLBA@azmedien.ch Telefon 058 200 58 12 Redaktionsleitung: Fritz Thut (tf) fritz.thut@azmedien.ch Redaktionsteam: Melanie Solloso (MS) melanie.solloso@azmedien.ch Redaktionelle Mitarbeit: Larissa Hunziker (LH), Alfred Gassmann (AG), Stefanie Osswald (StO), Alexander Studer (ASt), Pia Weber (PW), Peter Winkelmann (PWi) Redaktionsschluss: Dienstag, 12 Uhr Copyright: Herausgeberin Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für eingesandtes Material Anzeigen inserateLBA@azmedien.ch Telefon 058 200 58 20, Fax 058 200 58 21 Verkaufsleitung: Susanne Basler Telefon 058 200 58 28 susanne.basler@azmedien.ch Verkaufsteam: Fabian Engesser Telefon 058 200 58 18 fabian.engesser@azmedien.ch Dominique Althaus Telefon 058 200 58 27 dominique.althaus@azmedien.ch Inseratenannahmeschluss: Dienstag, 16 Uhr Probeabzüge: Freitag, 12 Uhr, Vorwoche Sistierungen/Korrekturen: Dienstag, 12 Uhr Todesanzeigen: Mittwoch, 11 Uhr Vertrieb: Die Post Aboservice und Zustellung abo@azmedien.ch Telefon 058 200 55 55, Fax 058 200 55 56 Druck: Mittelland Zeitungsdruck AG Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG, Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG

Gesamterneuerungswahlen von Schulpflege, Finanzkommission, Steuerkommission, SteuerkommissionsErsatzmitglied, Stimmenzähler und Stimmenzähler-Ersatzmitglieder vom 24. 9. 2017 für die Amtsperiode 2018–2021 Innert der fünftägigen Nachfrist sind keine neuen Wahlvorschläge eingereicht worden. Es werden daher folgende Vorgeschlagene gemäss § 30a Abs. 2 GPR als in stiller Wahl gewählt erklärt: Mitglied der Schulpflege der Regionalschule Lenzburg (1 Sitz) – Engeler Katrin, 1967, von Ellikon an der Thur ZH und Neunkirch SH, Rebrainstrasse 43, parteilos (bisher) Finanzkommission (3 Sitze) – Murri Bernhard, 1953, von Köniz, Hendschikerstrasse 1, SVP (bisher) – Sommerhalder Robert, 1965, von Gontenschwil, Rebrainstrasse 31, SVP (bisher) – Anner Rudolf, 1971, von Tegerfelden, Rebrainstrasse 27, parteilos (bisher) Steuerkommission (3 Sitze) – Wicki Rebecca, 1984, von Volketswil, Schulhübelstrasse 4, parteilos (bisher) – Hilfiker Jörg, 1961, von Kölliken, Geissbühlstrasse 3, parteilos (neu) – Hunziker René, 1973, von Schmiedrued, Weiherweg 2, parteilos (neu) Steuerkommissions-Ersatzmitglied (1 Sitz) – Stadler Gabriela, 1981, von Seengen und Kirchberg, Schoorenweg 3 A, parteilos (neu) Stimmenzähler (2 Sitze) – Wicki Rebecca, 1984, von Volketswil, Schulhübelstrasse 4, parteilos (bisher) – Gehrig Hanspeter, 1962, von Ammerswil, Rebrainstrasse 11, parteilos (neu) Stimmenzähler-Ersatzmitglied (2 Sitze) – Gehrig Christian, 1985, von Ammerswil, Strübistrasse 2, parteilos (neu) Hilfiker Jörg, 1961, von Kölliken, Geissbühlstrasse 3, parteilos (neu) Wahlbeschwerden (§§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte) sind einzureichen innert drei Tagen seit Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tage nach der Veröffentlichung des Ergebnisses, an das Departement Volkswirtschaft und Inneres des Kantons Aargau, 5001 Aarau. Ammerswil, 22. August 2017 Wahlbüro Ammerswil

INSERAT

Gesamterneuerungswahl 2018–2021; stille Wahlen Schulpflege, Finanzkommission, Steuerkommission, Stimmenzähler Für die Gesamterneuerungswahlen vom 24. September 2017 sind während der Anmeldefrist gleich viele resp. weniger Kandidaten angemeldet worden, als Sitze zu vergeben sind. Gemäss § 30a Abs. 1 GPR ist mit der Publikation der angemeldeten Kandidatinnen und Kandidaten eine Nachfrist von 5 Tagen angesetzt worden, innert welcher neue Vorschläge eingereicht werden konnten. Nachdem innert der Nachmeldefrist zwei neue Anmeldungen (Mitglied und Ersatzmitglied Steuerkommission) eingegangen sind, sind für die Amtsperiode 2018–2021 in stiller Wahl gewählt worden: Schulpflege (5 Mitglieder) – Reinhard Karin, 1959, von Buchs ZG und Gränichen AG, Bachmatt 8, parteilos, bisher – Griner Stephan, 1970, Bäckerweg 2a, von Arisdorf BL, parteilos, bisher – Neukom Corinne, 1978, von Trubschachen BE und Rafz ZH, Kirchweg 5, parteilos, bisher – Schanz Denise, 1980, von La Roche FR, parteilos, bisher Finanzkommission (3 Mitglieder) – Heinzen Christoph Dr., 1966, von Ried-Brig VS und Termen VS, Heuweg 15, FDP, bisher – Wieser Jörn, 1955, von Neunkirch SH, Rebacher 1, SP, bisher – Eisenegger Andrea, von Aadorf TG, SVP, neu Steuerkommission (3 Mitglieder) – Bättig Beat, 1952, von Hohenrain LU, Bäckerweg 8, SVP, bisher – Dössegger Heinrich, 1946, von Seon AG, Rütiweg 17, SVP, bisher – Siegrist Pascal, 1985, von Meisterschwanden AG, Seetalstrasse 16, parteilos, neu Steuerkommission-Ersatzmitglied (1 Mitglied) – Hess Sandra, 1970, von Neudorf LU, Dinkelhof 8, FDP, bisher Stimmenzähler (4 Mitglieder) – Braun Vernerio, 1955, von Aadorf TG, Mühlematthof 11, parteilos, bisher – Gut Ruth, 1965, von Ottenbach ZH und Rohrbachgraben BE, Mättlistrasse 6, parteilos, bisher – Holliger Hansruedi, 1953, von Boniswil AG, Seengerstrasse 1, SVP, bisher – Pinto Sancho Susanne, 1970, von Romoos LU, Moosbreitestrasse 11, parteilos, bisher Wahlbeschwerden (§§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte) sind schriftlich innert drei Tagen seit Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses, ans Departement Volkswirtschaft und Inneres, 5001 einzureichen. 1 Mitglied der Schulpflege wird über das Wochenende vom 24. September 2017 an der Urne gewählt, da keine weiteren Kandidaten gemeldet worden sind. Boniswil, 23. August 2017 Wahlbüro Boniswil

Zurückschneiden von Bäumen und Sträuchern Zur Sicherheit der Verkehrsteilnehmer sowie zur Erleichterung der Strassenreinigung mit der Wischmaschine und der Kehrichtabfuhr werden die Grundstückeigentümer aufgefordert, ihre Bäume und Sträucher der Strasse entlang so aufzuasten, dass die Zweige bis mindestens 4,5 m Höhe über Fahrbahnrand nicht in das Strassengebiet hineinragen. Über Gehwegen muss die lichte Höhe mindestens 2,5 m betragen. Hecken und Sträucher sind gegenüber Gemeindestrassen auf 60 cm Abstand, gemessen ab Strassenmark, zurückzuschneiden. Bodenbedeckende Pflanzen dürfen nicht auf Gehwege oder Fahrbahnen hinauswuchern. Strassenbeleuchtungen und die Sicht auf Verkehrssignale dürfen durch Bäume und Sträucher nicht beeinträchtigt werden. Grundstückbesitzer, deren Bäume an öffentliche Strassen und Gehwege angrenzen, werden darauf aufmerksam gemacht, dass sie für Schäden oder Verletzungen, welche durch die Bäume bzw. Äste entstehen, haftbar sind.

Grünabfuhr Im Zusammenhang mit der Grünabfuhr weist der Gemeinderat zur Erinnerung auf die §§ 14 bis 16 des rechtskräftigen Abfallreglementes vom 16. Juni 2000 hin. Bereitstellung Die Grünabfälle sind ausschliesslich in den offiziell zugelassenen Containern mit einer Vignette versehen bereitzustellen. Äste können in handlichen Bündeln (max. 1,5 Meter lang und 25 kg schwer), versehen mit einer Gebührenmarke, bereitgestellt werden. Säcke, lose Haufen, Eimer, Körbe, Harassen und dergleichen sind nicht gestattet. Solche Gebinde werden vom Abfuhrdienst stehen gelassen. Boniswil, 21. August 2017 Gemeinderat

Baugesuch Bauherr: Grundeigent.: Bauobjekt: Bauplatz:

BR Bau + Finanz AG, Rotkreuz BR Bau + Finanz AG, Rotkreuz Umgestaltung Container-Haus Überbauung Breitacker Parzellen 414 und 424

Öffentliche Auflage des Baugesuches vom 25. August bis 25. September 2017 auf der Gemeindekanzlei Brunegg. Einwendungen sind innert der Auflagefrist schriftlich mit Antrag und Begründung dem Gemeinderat Brunegg einzureichen. Brunegg, 22. August 2017 Gemeinderat

Feuerungskontrolle Messperiode 2017 (mit neuer kantonaler Regelung bezüglich Messperiode im Kalenderjahr) Gemäss Richtlinien der Eidg. Luftreinhalteverordnung (LRV) ist die Gemeinde verpflichtet, alle zwei Jahre amtliche Abgasmessungen an den Feuerungsanlagen durchzuführen. Im Kanton Aargau gilt einheitlich das Vollzugsmodell 2 (liberalisierte Kontrolle). Betreiber von Feuerungsanlagen für flüssige und gasförmige Brennstoffe bis 1 MW Leistung können zwischen zwei Varianten wählen: Variante 1 Messung durch den amtl. Feuerungskontrolleur der Gemeinde zum Preis von Ölbrenner einstufig Fr. 45.– Öl-/Gasbrenner zweistufig Fr. 65.– Administration, Messgerät, Fahrzeugkosten Fr. 26.– Barzahlungsrabatt Fr. 6.– Die Preise verstehen sich exkl. 8,0 % MwSt In der Gemeinde Brunegg ist für messpflichtige Anlagen folgender Feuerungskontrolleur verantwortlich: Beat Byland, Othmarsingen, Tel. 079 208 24 67. Variante 2 Messungen durch das Servicegewerbe müssen neu bis spätestens am 31. Dezember 2017 durchgeführt sein. Messungen, die durch das Servicegewerbe (Variante 2) erfolgen, sind vignettenpflichtig. Ab dem 10. November 2017 wird Beat Byland mit den Messungen beginnen. Gemeinderat Brunegg

DINTIKON

Ersatzwahl Ersatz-Stimmenzähler für den Rest der Amtsperiode 2014–2017; Wahlbeschluss stille Wahl Nachdem innert der Nachmeldefrist keine neuen Anmeldungen eingegangen sind, wird gemäss § 30 a Abs. 2 des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) in stiller Wahl als gewählt erklärt: Schmidli Benno, 1953 von Villmergen AG Ahornstrasse 26, 5606 Dintikon Gegen diesen Wahlbeschluss kann gemäss den §§ 66 und 68 GPR innert dreier Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach dessen Veröffentlichung beim Regierungsrat schriftlich Beschwerde geführt werden. 5606 Dintikon, 22. August 2017 Wahlbüro Dintikon

Gesamterneuerungswahl Finanzkommission, Steuerkommission (inkl. Ersatzmitglied) und der Stimmenzähler (inkl. Ersatzstimmenzähler) für die Amtsperiode 2018–2021; Wahlbeschluss – stille Wahlen Nachdem alle Kandidaten die Annahme der Wahl unwiderruflich erklärt haben, werden gemäss § 30 a Abs. 2 des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) je in stiller Wahl für die Amtsperiode 2018–2021 als gewählt erklärt: Finanzkommission (3 Mitglieder) • Bachmann Roland, 1968, von Matzingen TG, Dorfmattweg 2; SVP, bisher • Labhart Denise, 1979, von Bad Ragaz SG, Zürich ZH und Steckborn TG, Sonnenweg 14; bisher • Riesen Florian, 1968, von Oberbalm BE, Altweg 30; bisher Steuerkommission (3 Mitglieder, 1 Ersatzmitglied) • Esposito-Tanner Therese, 1952, von Dintikon AG, Postweg 1; SVP; bisher • Kiser Wendelin, 1940, von Sarnen OW, Oberdorfstrasse 19; bisher • Notter Ramon, 1978, von Boswil AG, Villmergerstrasse 12; SVP, neu Ersatzmitglied: • Reinhard Peter, 1958, von Rüegsau BE, Bergstrasse 15; SVP, neu Stimmenzähler (2 Stimmenzähler, 1 Ersatzstimmenzähler) • Meier Kai Ramon, 1984, von Dintikon AG, Lärchenweg 6; SVP, bisher • Bolt Roland, 1963, von Nesslau SG, Postweg 30; bisher Ersatzstimmenzähler: • Schmidli Benno, 1953, von Villmergen AG, Ahornstrasse 26; neu Gegen diesen Wahlbeschluss kann gemäss den §§ 66 und 68 GPR innert 3 Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach dessen Veröffentlichung beim Regierungsrat des Kantons Aargau, 5001 Aarau, schriftlich Beschwerde geführt werden. 5606 Dintikon, 22. August 2017 Wahlbüro Dintikon


3

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 24. August 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Amtliches DÜRRENÄSCH

HALLWIL

Baugesuch

Baugesuch-Planauflage

Bauherr:

Bauherrschaft Arcari Robert Fliederweg 10, Seon GrundLüdi Robert, eigentümer Delle 169, Hallwil Bauvorhaben Umbau Einfamilienhaus mit Einbau Einliegerwohnung Neubau Luft-WasserWärmepumpe (Ersatz bestehende Ölheizung) Neubau Einstellhalle mit Parkplätzen Bauplatz Delle 169, Gebäude Nr. 169 Parzelle-Nrn. 1268 und 1380 Zone Wohn- und Gewerbezone (WG) Auflagefrist 25. August bis 25. September 2017 Die Baupläne können während der Auflagefrist bei der Gemeindekanzlei eingesehen werden. Einwendungen gegen das Bauvorhaben sind dem Gemeinderat während der Auflagefrist schriftlich und begründet einzureichen. 23. August 2017 Gemeinderat

Bauobjekt: Standort:

Bertschi AG Hutmattstrasse 22, Dürrenäsch Aufstockung Verwaltungsgebäude Nr. 636, Neubau Einstellhalle und Umgebungsgestaltung Parz. 539, 540 und 903 Hutmattstrasse/Hintersedelstrasse

Öffentliche Auflage in der Gemeindekanzlei vom 25. August bis 25. September 2017. Einwendungen gegen das Bauvorhaben sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5724 Dürrenäsch, zu richten. Sie müssen persönlich oder von einer bevollmächtigten Person verfasst und unterzeichnet sein. Sie haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Auf Einwendungen, die diesen Anforderungen nicht entsprechen, kann nicht eingetreten werden. Dürrenäsch, 22. August 2017 Gemeinderat

Gesamterneuerungswahlen (Wahlbüro-Ersatzmitglieder) vom 24. September 2017 für die Amtsperiode 2018–2021; Wahl an der Urne Mit der amtlichen Publikation der Wahlvorschläge und dem Hinweis, dass für die Wahl der Ersatzmitglieder des Wahlbüros keine Wahlvorschläge eingegangen sind, wurde gemäss § 30a des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) für die Einreichung neuer Wahlvorschläge eine Nachfrist von fünf Tagen angesetzt. Die diesbezügliche Nachmeldefrist verstrich ungenützt. Am 24. September 2017 muss deshalb für die Wahl der Ersatzmitglieder des Wahlbüros ebenfalls eine Wahl an der Urne (1. Wahlgang) durchgeführt werden. Dürrenäsch, 22. August 2017 Wahlbüro Dürrenäsch

Baugesuch Bauherrschaft Dodaj Gjon und Agron Dürrenäscherstrasse 217 Hallwil GrundDodaj Gjon und Agron eigentümer Dürrenäscherstrasse 217 Hallwil Bauvorhaben Ersatz Ölheizung durch Luft-Wasser-Wärmepumpe mit Aussenaufstellung Bauplatz Dürrenäscherstrasse 217 Gebäude-Nr. 217 Parzelle-Nr. 875 Zone Wohnzone (W2) Auflagefrist 25. August bis 25. September 2017 Die Baupläne können während der Auflagefrist bei der Gemeindekanzlei eingesehen werden. Einwendungen gegen das Bauvorhaben sind dem Gemeinderat während der Auflagefrist schriftlich und begründet einzureichen. 23. August 2017 Gemeinderat

Gesamterneuerungswahlen der Gemeindekommissionen (Schulpflege, Finanzkommission, Steuerkommission) Gesamterneuerungswahlen für dieAmtsperiode 2018–2021 für die Amtsperiode Stille Wahlen 2018–2021 Für die nachfolgend aufgeführten Gemeindekommissionen wurden während der Anmeldefrist weniger oder gleich viele Wahlvorschläge eingereicht, wie Sitze zu vergeben sind. Gemäss § 30a des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) wurde daher mit der amtlichen Bekanntmachung der Wahlvorschläge eine Nachmeldefrist von 5 Tagen angesetzt, innert welcher neue Vorschläge eingereicht werden konnten. Innert dieser Nachfrist gingen je eine Anmeldung für die Schulpflege und für die Steuerkommission ein. Da die Anzahl der Anmeldungen nach der Nachmeldefrist die Anzahl der zu vergebenden Sitze nicht übertrifft, hat das Wahlbüro gestützt auf § 30a Abs. 2 GPR als in stiller Wahl gewählt erklärt: als Mitglieder der Schulpflege (5 Sitze) • Fäs Karin, 1975, von Burg und Oberkulm AG, Baumgartenweg 6, SVP, bisher • Merz Veronika, 1976, von Menziken und Beinwil am See AG, Sedelstrasse 60, SVP, bisher • Amsler Regula, 1979, von Gränichen und Schinznach-Dorf AG, Höhestrasse 15, FDP, bisher • Leutwiler Patrik, 1975, von Birrwil AG, Schanzweg 12, parteilos, bisher • Hirschi Marcel, 1972, von Schangnau BE, Steinmüristrasse 21, FDP, neu als Mitglieder der Finanzkommission (3 Sitze) • Graser Ursula, 1986, von Gebenstorf und Dottikon AG, Hintersedelstrasse 21 b, SVP, neu • Scherrer Sandra, 1983, von Hasle b. Burgdorf BE, Teufenthalerstrasse 4, parteilos, neu • Scheurer René, 1951, von Kirchlindach BE, Zelglistrasse 7, parteilos, neu als Mitglied der Steuerkommission (3 Sitze) • Berner Daniel, 1972, von Rupperswil AG, Höhestrasse 36, parteilos, bisher • Bertschi Eveline, 1977, von Dürrenäsch AG, Friedhofstrasse 9, SVP, bisher • Jenzer Peter, 1962, von Thunstetten BE, Hellmattring 16, SVP, neu als Ersatzmitglied der Steuerkommission (1 Sitz) • Lüscher Kurt, 1947, von Dürrenäsch AG, Sandrainstrasse 23, SP, bisher In diesen Fällen findet somit am 24. September 2017 keine Urnenwahl statt. Wahlbeschwerden sind innert drei Tagen nach Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses eingeschrieben beim Regierungsrat des Kantons Aargau, Regierungsgebäude, 5001 Aarau, einzureichen. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten sowie den Sachverhalt kurz darstellen. Dürrenäsch, 22. August 2017 Wahlbüro Dürrenäsch

Gesamterneuerungswahl von Schulpflege, Steuerkommission und Ersatzmitglied Steuerkommission, Stimmenzähler, Stimmenzähler-Ersatzmitglieder, für die Amtsperiode 2018–2021; stille Wahlen Für die Gesamterneuerungswahlen für die Amtsperiode 2018–2021 von Schulpflege (3 Sitze), Steuerkommission (3 Sitze), Steuerkommissions-Ersatzmitglied (1 Sitz), Stimmenzähler (2 Sitze) und Stimmenzähler-Ersatzmitglieder (2 Sitze) wurden während der Anmeldefrist gleich viele Kandidaten angemeldet, wie Sitze zu vergeben sind. Gemäss § 30 a Abs. 1 GPR wurde mit der Publikation der angemeldeten Kandidatinnen und Kandidaten eine Nachfrist von 5 Tagen angesetzt, innert welcher neue Vorschläge eingereicht werden konnten. Nachdem innert der Nachmeldefrist keine neuen Anmeldungen eingegangen sind, wurden für die Amtsperiode 2018–2021 vom Wahlbüro als in stiller Wahl gewählt erklärt: Schulpflege (3 Sitze) • Wind Torsten, 1981, Rebenhübel 135, bisher • Dux Wolf Heidi, 1971, Sonnhalde 314, neu • Urech Reto, 1984, Delle 340, neu Steuerkommission (3 Sitze) • Koch Alois, 1954, Seetalstrasse 313, bisher • Urech Lotti, 1962, Seengerstrasse 300, bisher • Fricke Ute, 1959, Langjucharten 339, bisher Ersatzmitglied Steuerkommission (1 Sitz) • Nützi Pius, 1959, Sonnhalde 341, bisher Stimmenzähler (2 Sitze) • Huber Gerhard, 1950, Weiheracker 309, bisher • Urech Rudolf, 1967, Seetalstrasse 85, bisher Stimmenzähler-Ersatzmitglieder (2 Sitze) • Baumann Hans, 1961, Weiheracker 357 bisher • Urech René, 1986, Seetalstrasse 156, neu Für diese Ämter findet somit am 24. September 2017 keine Urnenwahl statt. Wahlbeschwerden (§ 68 GPR) sind innert drei Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses, eingeschrieben an den Regierungsrat des Kantons Aargau, 5001 Aarau, einzureichen. 22. August 2017 Wahlbüro

Du willst einen kreativen Beruf erlernen . . .? Du hast ein Flair für Mode . . .? Du kommst in der Schule gut mit . . .? Interessiert? Dann bewirb dich bei uns für eine

Lehrstelle als Bekleidungsgestalter/-in EFZ (Schwerpunkt Damenbekleidung) atelier für bekleidungsgestaltung bbz freiamt bremgarterstrasse 17, 5610 wohlen 056 618 55 18 (frau arnold) atelier@bbzf.ch

Info-Veranstaltung für Interessierte Mittwoch, 30. August 2017 von 13.30 bis 15.00 Uhr im Atelier für Bekleidungsgestaltung (Zimmer D08) Wir freuen uns auf deine Anmeldung per E-Mail an atelier@bbzf.ch bis Dienstag, 29. August 2017.

Elektromobil im Seetal Mobil bleiben – auch im Alter Langjährige Erfahrung, kompetente Beratung, gute Werkstatt. Hol- und Bring-Service. Offizielle Vertretung der Kyburz-Elektromobile. (Jeder Briefträger vertraut darauf.) Sunel AG, Seetalstrasse 56, 5706 Boniswil Tel. 062 777 21 21 www.sunel.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 24. August 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

4

Amtliches EGLISWIL

Holderbank

Rekrutierung für die Feuerwehr Chestenberg

Friedhof, Grabräumungen Wie bereits im Mitteilungsblatt «Us em Humbelhuus» vom Juli 2017 angekündigt, sieht der Gemeinderat vor, im Laufe des Herbstes das ostseitige Grabschild Nr. 1 und zwei Reihen des westseitigen Gräberfeldes Nr. 13 räumen zu lassen. Nachdem die Ruhezeit abgelaufen ist, sollen die zwischen 1982 und 1990 (Abteilung 1) bzw. die zwischen 1983 und 1991 (Abteilung 13) angelegten Gräber aufgehoben werden. Bis Freitag, 20. Oktober 2017, haben die Angehörigen Gelegenheit, allenfalls noch gewünschte Grabdenkmäler abzutransportieren und anderen Grabschmuck zu entfernen. Über nach diesem Datum noch verbliebene Steine und Pflanzen wird der mit der Räumung und Wiederherstellung des Areals beauftragte Herr Urs Willener, Friedhofgärtner, Lenzburg, verfügen. 5704 Egliswil, 22. August 2017 Gemeinderat

Waldumgang «Forstbetrieb Rietenberg» Der Forstbetrieb Rietenberg lädt alle Einwohnerinnen und Einwohner der Vertragsgemeinden zu einem Waldumgang auf Samstag, 9. September 2017, 13.15 Uhr nach Seengen ein. Treffpunkt: Schnitzelschopf. Parkplätze stehen zur Verfügung (Signalisation ab Kreuzplatz ¨ Oberdorfstrasse ¨ Ermelgasse ¨ Waldrand). Der Anlass ist dem Thema «Der Wald als Energielieferant» gewidmet und findet um ca. 16.00 Uhr seinen Abschluss. Egliswil, 22. August 2017 Gemeinderat

Rekrutierung für die Feuerwehr Chestenberg Zur Ergänzung unseres Mannschaftsbestandes laden wir Sie ein zum Info- und Rekrutierungsabend am Mittwoch, 20. September 2017, 19.00 Uhr im Feuerwehrgebäude Chestenberg an der Niederlenzerstrasse 5, Möriken Alle in Möriken, Wildegg, Niederlenz und Holderbank wohnhaften Frauen und Männer, welche mindestens 18 Jahre alt sind und sich für den Feuerwehrdienst interessieren, melden sich bitte an der Rekrutierung im Feuerwehrgebäude. Wir bieten eine interessante Grundausbildung im Feuerwehrdienst an. Bei Wunsch und Eignung ist auch eine Weiterbildung als Spezialist (Atemschutz, Maschinist, Verkehr, Sanität oder Elektriker) möglich. Feuerwehrkommando Chestenberg Möriken-Wildegg, Niederlenz, Holderbank Feuerwehr-Notruf: Telefon 118

Zur Ergänzung unseres Mannschaftsbestandes laden wir Sie ein zum Info- und Rekrutierungsabend am Mittwoch, 20. September 2017, 19.00 Uhr im Feuerwehrgebäude Chestenberg an der Niederlenzerstrasse 5, Möriken Alle in Möriken, Wildegg, Niederlenz und Holderbank wohnhaften Frauen und Männer, welche mindestens 18 Jahre alt sind und sich für den Feuerwehrdienst interessieren, melden sich bitte an der Rekrutierung im Feuerwehrgebäude. Wir bieten eine interessante Grundausbildung im Feuerwehrdienst an. Bei Wunsch und Eignung ist auch eine Weiterbildung als Spezialist (Atemschutz, Maschinist, Verkehr, Sanität oder Elektriker) möglich. Feuerwehrkommando Chestenberg Möriken-Wildegg, Niederlenz, Holderbank Feuerwehr-Notruf: Telefon 118

Baugesuch Bauherrschaft: MS Immobilien AG Aarauerstrasse 10, Lenzburg Bauobjekt: Einfamilienhaus mit Autounterstand Bauplatz: Parz. 2479 Steinlerstrasse Öffentliche Auflage des Baugesuches in der Gemeindekanzlei vom 25. August bis 25. September 2017. Einwendungen sind innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat Möriken-Wildegg, 5103 Möriken.

Korrigendum Die Gemeinde Hunzenschwil liegt am Südrand des aargauischen Aaretals an der Hauptverkehrsader A1 und zählt rund 4000 Einwohner. Zur Unterstützung im Werkdienst suchen wir per 1. Januar 2018

In der Ausgabe vom 17. August 2017 ist seitens des Verlags ein Publikationsfehler entstanden. Bei den Gesamterneuerungswahlen der Schulpflege wurde der Name eines Kandidaten falsch geschrieben.

Mitarbeiter Werkhof (100%)

Anstelle Leuter Andreas, sollte Leutwiler Andreas stehen.

Als dynamischer Werkhofmitarbeiter tragen Sie mit drei weiteren Mitarbeitern dazu bei, die gemeindeeigenen Infrastrukturen auf einem guten Niveau und in Schuss zu halten. Ihr Aufgabenbereich – Unterhalt und Pflege der öffentlichen Strassen und Wege, Kanalisation, Gewässer, Plätze und Grünanlagen – Landschafts- und Gartenpflege – Strassenunterhalt im Sommer und Winter Wir erwarten – Abgeschlossene handwerkliche Berufslehre, vorzugsweise als Landschaftsgärtner, Forstwart oder Fachmann Betriebsunterhalt – Offenes und freundliches Auftreten sowie Freude am Umgang mit der Bevölkerung – Führerausweis Kat. B, soweit möglich Kat. BE – Selbstständige, exakte und zuverlässige Arbeitsweise – Flexibilität, insbesondere Bereitschaft für Pikettdienst (z. B. Winterdienst etc.) – Teamfähigkeit – Wohnsitz in der Region Wir bieten – Abwechslungsreiche Tätigkeit in kleinem Team – Interessante und naturverbundene Arbeiten im Freien – Gute Anstellungsbedingungen mit fortschrittlichen Sozialleistungen sowie Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten – Gute Infrastruktur Wir freuen uns, Sie kennen zu lernen. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Senden Sie uns Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis 1. September 2017 an den Gemeinderat, 5502 Hunzenschwil. Für weitere Auskünfte steht Ihnen Ressortvorsteher, Robert Hochstrasser, Tel. 079 330 41 89, gerne zur Verfügung. Hunzenschwil, 24. August 2017 Gemeinderat Hunzenschwil

Papiersammlung Am Mittwoch, 30. August 2017, findet wiederum eine Papiersammlung statt. Wir bitten Sie, das Papier bis spätestens 7.00 Uhr korrekt gebündelt bereitzustellen. Bitte trennen Sie Altpapier von Karton, letzterer wird nicht mitgenommen. Sammeldaten und Details zur Papiersammlung finden Sie im Entsorgungskalender. Falls korrekt gebündeltes Papier nicht abgeholt wurde, lassen Sie es bitte liegen und melden Sie Ihre Adresse auf Telefon 062 889 03 90 oder per E-Mail an sekretariat@schule-hunzenschwil.ch. Schule Hunzenschwil

Wir bitten das Versehen zu entschuldigen.

PRO SENECTUTE Senioren Mittagstisch Datum / Zeit: Dienstag, 5. September 2017, 11.30 Uhr Ort / Restaurant: Meisterschwanden, Landgasthof Löwen An- und Abmeldungen zum Mittagessen oder Informationen zum Fahrdienst erhalten Sie bei Frau Mareike Hauri, Tel. 056 667 20 12.

Baugesuch Bauherrschaft:

Renova Real Estate GmbH Mattenweg 9, Villmergen Projektverfasser: Hegi Koch Kolb + Partner Architekten AG Zentralstrasse 30a, Wohlen Bauobjekt: Mehrfamilienhaus Ochsen mit Tiefgarage Bauplatz: Leuenbühl 2c Zone: Dorfkernzone Parzelle: 716 Weitere Bew.: Bau Verkehr und Umwelt, Abteilung für Baubewilligungen Öffentliche Auflage vom 25. August bis 25. September 2017 auf der Gemeindekanzlei. Einwendungen sind innert dieser Frist schriftlich mit Begründung und Antrag dem Gemeinderat einzureichen. Auf eine Einwendung, die den Anforderungen nicht entspricht, kann nicht eingetreten werden. Gemeinderat

Baugesuch Bauherrschaft: Koch Unternehmungs AG Bühlstrasse 19, Müswangen Projektverf.: Bauherrschaft Bauobjekt: Anbau Treppenhaus Bauplatz: Vorstadtweg 6 Zone: W2 Parzelle: 422 Öffentliche Auflage vom 25. August bis zum 25. September 2017 auf der Gemeindekanzlei. Einwendungen sind innert dieser Frist schriftlich mit Begründung und Antrag dem Gemeinderat einzureichen. Auf eine Einwendung, die den Anforderungen nicht entspricht, kann nicht eingetreten werden. Gemeinderat

SCHAFISHEIM

Landumlegung «Chilchmatt», Einleitung des Verfahrens; öffentliche Auflage Der Gemeinderat Leutwil hat, gestützt auf § 73 Abs. 1 lit. b des Gesetzes über Raumentwicklung und Bauwesen (Baugesetz, BauG), den Einleitungsbeschluss für die Landumlegung «Chilchmatt» gefasst. Folgende Akten liegen vom 25. August 2017 bis 25. September 2017 auf der Gemeindekanzlei während der ordentlichen Bürozeiten zur Einsichtnahme auf: – Bericht über die Vorbereitung und Einleitung des Verfahrens – Perimeterplan 1:500 alter Besitzstand – Einleitungsbeschluss des Gemeinderates Gegen die Auflageakten sind die durch das Landumlegungsverfahren betroffenen Grundeigentümer(innen) einspracheberechtigt. Wer von ihnen ein schutzwürdiges eigenes Interesse hat, kann innerhalb der Auflagefrist beim Gemeinderat Leutwil schriftlich Einsprache erheben. Die Einsprache muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Leutwil, 22. August 2017 Gemeinderat

Öffentliche Auflage des Gestaltungsplans Chilchmatt Nach Abschluss des Mitwirkungsverfahrens und der kantonalen Vorprüfung werden die Entwürfe gemäss § 24 Abs. 1 BauG öffentlich aufgelegt. Die Entwürfe mit Erläuterungen und der Vorprüfungsbericht liegen vom 25. August bis 25. September 2017 auf der Gemeindeverwaltung auf und können während der Bürozeiten eingesehen werden. Wer ein schutzwürdiges eigenes Interesse hat, kann innerhalb der Auflagefrist Einwendungen erheben. Organisationen gemäss § 4 Abs. 3 und 4 BauG sind ebenfalls berechtigt, Einwendungen zu erheben. Einwendungen sind schriftlich dem Gemeinderat Leutwil einzureichen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Leutwil, 22. August 2017 Gemeinderat

Neue Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung und Soziale Dienste Schafisheim Ab 1. September 2017 ist die Gemeindeverwaltung (Gemeindekanzlei, Abteilungen Finanzen und Steuern) wie folgt geöffnet: Montag 8.00–11.30 Uhr 14.00–18.00 Uhr Dienstag 8.00–11.30 Uhr 14.00–16.30 Uhr Mittwoch 8.00–11.30 Uhr 14.00–16.30 Uhr Donnerstag 8.00–11.30 Uhr Freitag 8.00–14.00 Uhr Die Sozialen Dienste sind täglich von 8.00 bis 11.30 Uhr, am Freitag bis 14.00 Uhr geöffnet. 25. August 2017 Gemeinderat

Eröffnungsapéro Soziale Dienste Schafisheim Die Bevölkerung ist recht herzlich eingeladen zum Eröffnungsapéro der Sozialen Dienste Schafisheim am Samstag, 23. September 2017, von 10.00 bis 12.00 Uhr. Erleben Sie die neuen Räumlichkeiten bei einem Gläschen und tauschen Sie sich mit dem Ressortvorsteher und den Mitarbeiterinnen der polyvalenten Sozialen Dienste aus. Schafisheim, 24. August 2017 Gemeinderat

Geschäftsausflug der Gemeindeverwaltung Die Büros bleiben am

Freitag, 1. September 2017 den ganzen Tag geschlossen. Für Todesfälle wenden Sie sich bitte an die Gemeindekanzlei Staufen (7 bis 14 Uhr) unter der Telefonnummer 062 886 10 10. 24. August 2017

Gemeinderat


5

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 24. August 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Amtliches NIEDERLENZ

Publikation von Gesuchen um ordentliche Einbürgerung Folgende Person hat bei unserer Gemeinde ein Gesuch um ordentliche Einbürgerung gestellt: • Shehu, Shpejtim, 1993, männlich kosovarischer Staatsangehöriger in 5702 Niederlenz, Dürrmattstrasse 19 Jede Person kann innert 30 Tagen seit der amtlichen Publikation dem Gemeinderat eine schriftliche Eingabe zu den Gesuchen einreichen. Diese Eingaben können sowohl positive wie negative Aspekte enthalten. Der Gemeinderat wird die Eingaben prüfen und in seine Beurteilung einfliessen lassen. Schiesswesen ausser Dienst 300 m

Letztes obligatorisches Schiessen 2017

Rekrutierung für die Feuerwehr Chestenberg Zur Ergänzung unseres Mannschaftsbestandes laden wir Sie ein zum Info- und Rekrutierungsabend am Mittwoch, 20. September 2017, 19.00 Uhr im Feuerwehrgebäude Chestenberg an der Niederlenzerstrasse 5, Möriken Alle in Möriken, Wildegg, Niederlenz und Holderbank wohnhaften Frauen und Männer, welche mindestens 18 Jahre alt sind und sich für den Feuerwehrdienst interessieren, melden sich bitte an der Rekrutierung im Feuerwehrgebäude. Wir bieten eine interessante Grundausbildung im Feuerwehrdienst an. Bei Wunsch und Eignung ist auch eine Weiterbildung als Spezialist (Atemschutz, Maschinist, Verkehr, Sanität oder Elektriker) möglich.

Samstag, 26. August 13.00 bis 15.00 Uhr > > Standblattausgabe nur bis 14.30 Uhr! Wichtig für AdA: Die persönlich adressierte Aufforderung zum Schiessen mitsamt den Klebeetiketten und das Schiessbüchlein (sofern die Absolvierung und Erfüllung eingetragen werden soll) sind zwingend zum Anlass mitzubringen! Schützenverein Chestenberg Die Schützenmeister

Samstag, 26. August 2017 14.00 bis 16.00 Uhr (Standblattausgabe bis 15.45 Uhr) Mittwoch, 30. August 2017 18.00 bis 20.00 Uhr (Standblattausgabe bis 19.45 Uhr) im Schützenhaus Othmarsingen Wichtig für die AdA Es sind unbedingt mitzubringen: – persönliches Aufgebot mit PISA-Klebeetiketten – Dienstbüchlein – Schiessbüchlein/Leistungsausweis – Personalausweis Schützengesellschaft Othmarsingen Der Vorstand

Stille Wahlen Für die obenerwähnten Gesamterneuerungswahlen wurden während der Anmeldefrist weniger oder gleich viele Wahlvorschläge eingereicht, wie Sitze zu vergeben waren. Gemäss § 30 a des Gesetzes über die politischen Rechte wurde daher mit der amtlichen Bekanntmachung der Wahlvorschläge eine Nachmeldefrist von 5 Tagen angesetzt, innert der neue Vorschläge eingereicht werden konnten. Da innert dieser Nachfrist keine neuen Anmeldungen eingegangen sind, hat das Wahlbüro in stiller Wahl als gewählt erklärt: Finanzkommission der Einwohnergemeinde (5 Mitglieder)  Fischer, Urs Stefan, 1963, von Niederlenz AG und Meisterschwanden AG, Lochackerweg 4, FDP, bisher  Handschin, Patricia, 1972, von Arisdorf BL, Ackerweg 18, parteilos, bisher  Knüsel, Jakob Erich, 1964, von Künten AG, Rössligasse 4A, GLP, bisher  Meier, Dieter, 1949, von Unterkulm AG, Maiengrünweg 5a, parteilos, bisher  Wernli, Marcel, 1963, von Thalheim AG, Spechtweg 2, parteilos, bisher Schulpflege (5 Mitglieder) • Durrer, Adrian, 1974, von Kerns OW, Lochackerweg 12, parteilos, bisher • Greber-Räber, Sabrina Alice Agnes, 1981, von Merenschwand AG und Oberkirch LU, Alter Zürichweg 35, parteilos, bisher • Kilchenmann, Andreas, 1972, von Ersigen BE, Buchenweg 9, SP, bisher • Studer, Bruno Josef, 1968, von Schüpfheim LU und Werthenstein LU, Lochackerweg 8, parteilos, bisher • Künzler-Baycan, Cigdem Zennube, 1978, von Schönenwerd SO und St. Margrethen SG, Rothackerstrasse 10, parteilos, neu Steuerkommission (3 Mitglieder) • Frey-Meier, Helene, 1958, von Niederlenz AG und Auenstein AG, Mattenweg 27, SVP, bisher • Bucher, Daniel Hans Rudolf, 1967, von Niederlenz AG und Wauwil LU, Dinkelweg 9, SVP, neu • Kull, Gilbert, 1964, von Niederlenz AG, Lenzhardweg 4, parteilos, neu (bisher Ersatzmitglied) Steuerkommission (1 Ersatzmitglied) • 1 Sitz vakant Wahlbüro der Einwohnergemeinde (2 Mitglieder) • Hofstetter-Widmer, Ursula, 1956, von Niederlenz AG und Zürich ZH, Teichweg 4, SVP, bisher • Kull-Meyer, Claudia, 1966, von Niederlenz AG und Huttwil BE, Lenzhardweg 4, SVP, neu (bisher Ersatzmitglied) Wahlbüro der Einwohnergemeinde (2 Ersatzmitglieder) • Schmid-Muff, Karin, 1978, von Tujetsch GR, Teichweg 6, parteilos, neu • Lang Fischer, Barbara, 1978, von FischbachGöslikon AG und Rümikon AG, Buchenweg 13, parteilos, neu Mit Ausnahme der Besetzung des vakanten Sitzes des Ersatzmitgliedes der Steuerkommission findet für diese Gemeindekommissionen am 24. September 2017 keine Urnenwahl statt. Wahlbeschwerden sind innert 3 Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tage nach der Veröffentlichung des Ergebnisses an das Departement Volkswirtschaft und Inneres, Aarau, einzureichen. Wahlbüro

Gerne erwarten wir deine schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (aktuelle Zeugnisse, Foto und Referenzangaben) bis am 22. September 2017 an die Gemeindekanzlei Rupperswil, Poststrasse 4, 5102 Rupperswil. Für nähere Auskünfte steht dir Revierförster Max Senn, Rupperswil, unter Telefon 079 407 28 52 gerne zur Verfügung. Gemeinderat Rupperswil

OTHMARSINGEN

Obligatorische Schiessübungen 2017

– Finanzkommission der Einwohnergemeinde – Schulpflege – Steuerkommission – Ersatzmitglied der Steuerkommission – Mitglieder des Wahlbüros der Einwohnergemeinde – Ersatzmitglieder des Wahlbüros der Einwohnergemeinde für die Amtsperiode 2018– 2021

Im August 2018 ist beim gemeinsamen Forstrevier der Gemeinden Rupperswil, Auenstein, Veltheim und Hunzenschwil sowie Staatswald eine Lehrstelle als Forstwart EFZ neu zu besetzen. Falls du eine junge und aufgeweckte Persönlichkeit bist und in Rupperswil oder in der näheren Umgebung wohnst, können wir dir eine vielseitige und interessante Ausbildung bieten.

Feuerwehrkommando Chestenberg Möriken-Wildegg, Niederlenz, Holderbank Feuerwehr-Notruf: Telefon 118

für Niederlenzer und Möriken-Wildegger Schiesspflichtige und Schützen in der Schiessanlage «Lenzhard», Lenzburg:

Gesamterneuerungswahlen

Lehrstelle als Forstwart EFZ

Stellenausschreibung Die bisherige Stelleninhaberin hat eine neue Herausforderung angenommen. Wir suchen deshalb für unsere Primarschule per 1. November 2017 eine/n

Schulpflegesekretär/in (15%-Pensum) Das Tätigkeitsgebiet umfasst die Führung des Schulpflege-Sekretariats (Vorbereitung der Sitzungen, Protokollführung, Korrespondenz, Archivierung) und die Raumbewirtschaftung sowie die Mitorganisation von Schulanlässen. Sie bringen eine kaufmännische Grundausbildung mit und kennen sich mit den aktuellen MS-Office-Programmen bestens aus. An den Schulpflege-Sitzungen (jeweils am Montagabend, ca. alle 3 Wochen) sind Sie für die Protokollführung verantwortlich. Die Sitzungen sind im Arbeitspensum nicht enthalten und werden separat entschädigt. Es besteht die Möglichkeit, das Arbeitspensum in ein bis zwei Jahren auf max. 60% zu erhöhen. Es erwartet Sie ein gutes, eingespieltes Team sowie interessante Arbeit, die Sie selbstständig erledigen können. Wir bieten Ihnen flexible Arbeitsbedingungen und zeitgemässe Anstellungsbedingungen gemäss unserem Personalreglement. Fühlen Sie sich angesprochen? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen an die Schulpflege Othmarsingen, Herr Michael Tomasoni, Wilhalde 38, 5504 Othmarsingen. Für weitere Auskünfte steht Ihnen unser Schulpflegepräsident Michael Tomasoni (079 401 69 89) gerne zur Verfügung. Othmarsingen, 22. August 2017 Schulpflege

Gesamterneuerungswahlen für die Amtsperiode 2018–2021; stille Wahlen Nachdem die Anzahl der Kandidierenden der Anzahl der zu vergebenden Sitze entspricht und in der Nachmeldefrist keine neuen Kandidaten / Kandidatinnen angemeldet wurden, konnte eine stille Wahl durchgeführt werden (§ 30a Abs. 2 GPR). Gewählt worden sind: Schulpflege (5 Sitze) • Stark, Katja, 1985, von Seengen AG und Waldstatt AR, Schlattweg 21 C, SVP, bisher • Fankhauser, Daniel, 1971, von Trub BE, Langmatten 10, SVP, bisher • Häusermann, Sabine, 1983, von Seengen AG und Egliswil AG, Gysperg 1, SP, bisher • Stähli, Bettina, 1972, von Brienz BE und Lupfig AG, Kindergartenweg 7, FDP, bisher • Lüscher, Eva, 1971, von Gränichen AG und Seon AG, Rebenweg 34, FDP, neu Finanzkommission (5 Sitze) • Lindenmann, Marc, 1980, von Seengen AG, Tätschweg 6, SVP, bisher • Lindenmann, Adrian, 1969, von Seengen AG, Birnenweg 16, FDP, bisher • Häusermann, Renate, 1976, von Egliswil AG und Dintikon AG, Bergstr. 20, SVP, bisher • Brunner, Christian, 1979, von Adliswil ZH, Altweg 6, FDP, bisher • Frei, Dominik, 1980, von Ehrendingen AG, Marchsteinweg 5, parteilos, bisher Steuerkommission (3 Sitze) • Sandmeier, Heinz, 1964, von Seengen AG, Brunnacherhof 4, SVP, bisher • Kehl, Roland, 1956, von Balgach SG, Egliswilerstr. 38, FDP, bisher • Sandmeier, Hans, 1960, von Seengen AG, Weingartenstr. 15, SVP, bisher Steuerkommission-Ersatzmitglied (1 Sitz) • Wirz, Natalie, 1972, von Schmiedrued AG und Egg ZH, Baumgartenstr. 12, FDP, bisher Stimmenzähler (2 Sitze) • Thut, Hans Ulrich, 1945, von Seengen AG, Altackerstr. 27, SVP, bisher • Siegrist, Bruno, 1973, von Seengen AG, Bergstr. 19, SVP, neu Stimmenzähler-Ersatz (2 Sitze) • Siegrist, Yves, 1966, von Meisterschwanden AG, Ermelgasse 30, parteilos, bisher • Fischer, Ulrich, 1960, von Meisterschwanden AG, Sarmenstorferstr. 19, SVP, bisher Gemäss §§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte sind Wahlbeschwerden innert 3 Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tage nach Veröffentlichung der Ergebnisse, eingeschrieben an den Regierungsrat des Kantons Aargau, 5001 Aarau, zu richten. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten sowie den Sachverhalt kurz darstellen. Wahlbüro Seengen

Spitex Rupperswil Hunzenschwil Auenstein

Tag der offenen Tür Datum: Samstag, 2. September 2017 Zeit: 11.00 – 15.00 Uhr Ort: Spitex Zentrum Rupperswil Sonnenweg 16 Wir heissen alle recht herzlich willkommen. Lassen Sie sich von unseren Profis beraten und erfahren Sie mehr über unsere umfangreichen Dienstleistungen.

Gesamterneuerungswahlen für die Amtsperiode 2018–2021; Nachmeldung Während der fünftägigen Nachmeldefrist (gemäss § 30a des Gesetzes über die politischen Rechte) ist folgender Wahlvorschlag eingereicht worden: Als Mitglied der Steuerkommission: – Schenker David, 1974, von Walterswil SO, Russackerweg 2a, parteilos, neu Am 24. September 2017 sind demzufolge folgende Behörden und Kommissionen an der Urne zu wählen: – 5 Mitglieder des Gemeinderates (inkl. Gemeindeammann und Vizeammann) – 5 Mitglieder der Finanzkommission – 3 Mitglieder der Schulpflege – 3 Mitglieder der Steuerkommission – 1 Mitglied der Kreisschulpflege Lotten Rupperswil, 23. August 2017 Der Gemeinderat

Gemeindeverwaltung geschlossen Am Freitag, 25. August 2017, findet der Personalausflug statt. Die Schalter der Gemeindeverwaltung Seengen bleiben deshalb den ganzen Tag geschlossen. Der Pikettdienst des Bestattungsamtes ist über die Nummer 079 789 42 71 gewährleistet. Besten Dank für Ihr Verständnis. Gemeindeverwaltung

Tel. 062 897 60 80


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 24. August 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

6

Amtliches / Diverses S TA U F E N

Gemeindewahlen für die Amtsdauer 2018–2021 Gesamterneuerungswahl von Finanzkommission, Schulpflege, Steuerkommission (inkl. Ersatz) und Wahlbüro (inkl. Ersatz) vom 24. September 2017 für die Amtsdauer 2018–2021; Stille Wahlen Die Anmeldefrist für die Gesamterneuerungswahlen vom 24. September 2017 für die Amtsperiode 2018–2021 ist am Freitag, 11. August 2017, abgelaufen. Sämtliche Anmeldungen sind mit den erforderlichen Wahlfähigkeitszeugnissen fristgerecht eingetroffen. Sämtliche Wahlvorschläge wurden ordnungsgemäss publiziert. Die 5-tägige Nachmeldefrist für die Finanzkommission, die Schulpflege, die Steuerkommission und das Wahlbüro lief am Dienstag, 22. August 2017, 12.00 Uhr, ab. Es sind folgende Nachnominationen erfolgt: Finanzkommission – Iten Christine, 1992, von Unterägeri ZG, Bachmattweg 3, parteilos (neu) Ersatzmitglied Steuerkommission – Zgraggen Hansruedi, 1951, von Attinghausen UR, Kirchtalstrasse 43, CVP (neu) Nachdem für diese Kommissionen die Anzahl der Anmeldungen die Anzahl der zu vergebenden Sitze nicht übertrifft, werden die nachfolgenden Kandidierenden nun in stiller Wahl definitiv als gewählt erklärt: Finanzkommission (5 Sitze) – Bitterli-Rupp Marianne, 1956, von Seon AG, Rohr SO und Wisen SO, Lindenweg 3, SVP (neu) – Frei-Neeser Claudia, 1975, von Auenstein AG und Seengen AG, Breitenweg 18, parteilos (neu) – Köseciogullari Anil, 1982, von Seon AG, Unterdorfstrasse 6, FDP (neu) – Iten Christine, 1992, von Unterägeri ZG, Bachmattweg 3, parteilos (neu) Schulpflege (5 Sitze) – Kneller-Hauswirth Annemarie, 1972, von Saanen BE und Nürensdorf ZH, Esterliweg 9, CVP (bisher) – Siegenthaler Peter, 1968, von Schangnau BE, Birchmattstrasse 34, parteilos (bisher) – Thomann Markus, 1962, von Spiez BE, Aabachstrasse 81, SP (bisher) – Gloor-Wellauer Nathalie, 1992, von Küsnacht ZH, Thundorf TG, Hallwil AG und Seon AG, Retterswilerstrasse 8, parteilos (bisher) – Schaad-Boschung Caroline, 1979, von Laupersdorf SO und Wünnewil-Flamatt FR, Ausserdorfstrasse 7 B, parteilos (bisher) Steuerkommission (3 Sitze) – Rohr-Candrian Frieda, 1950, von Ilanz/Glion GR und Hunzenschwil AG, Seetalstrasse 81, SP (bisher) – Hufschmid René, 1969, von Ebikon LU und Niederwil AG, Hammer 3, FDP (bisher) – Gehrig Beat, 1958, von Ammerswil AG, Mühleweg 23, SVP (neu) Steuerkommission-Ersatz (1 Sitz) – Zgraggen Hansruedi, 1951, von Attinghausen UR, Kirchtalstrasse 43, CVP (neu) Wahlbüro (4 Sitze) – Trachsel Peter, 1970, von Frutigen BE, Schafisheimerstrasse 5, SVP (bisher) – Köseciogullari-Yavuzcan Alime, 1962, von Seon AG, Birchmattstrasse 1, SP (bisher) – Callegher-Soldati Andrea, 1985, von Coldrerio TI, Wäbiparkweg 12, parteilos (bisher) – Marty-Felder Isabel, 1970, von Oberiberg SZ und Ebikon LU, Weinhalde 5, CVP (neu) Wahlbüro-Ersatz (2 Sitze) – Boschetti Marco, 1976, von Seon AG, Oberfeldweg 16, SVP (bisher) – Rohr Hans Jörg, 1951, von Hunzenschwil AG, Spitzensteinstrasse 18, parteilos (bisher) Für die Schulpflege, die Steuerkommission (inkl. Ersatz) sowie das Wahlbüro (inkl. Ersatz) findet somit am 24. September 2017 keine Urnenwahl statt. Für die Finanzkommission wird für den noch zu vergebenden Sitz am 24. September 2017 die Wahl an der Urne durchgeführt (§ 30a GPR). Wahlbeschwerden (§§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte GPR) gegen Unregelmässigkeiten bei der Vorbereitung und Durchführung einer Wahl sind innert 3 Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses, an den Regierungsrat des Kantons Aargau, Regierungsgebäude, 5001 Aarau, einzureichen. Seon, 22. August 2017 Wahlbüro Seon

Geschäftsausflug Flury Planer + Ingenieure AG Die Büros der Bauverwaltung bleiben am Freitag, 25. August 2017, aufgrund des Geschäftsausfluges der Flury Planer + Ingenieure AG geschlossen. Die Bauverwaltung ist ab Montag, 28. August 2017, 8.00 Uhr gerne wieder für Sie da. Die übrigen Abteilungen der Gemeindeverwaltung sind am Freitag zu den üblichen Öffnungszeiten erreichbar. Seon, 16. August 2017 Gemeindeverwaltung

Gemeindewahlen für die Amtsdauer 2018–2021 Gesamterneuerungswahl von Schulpflege, Finanzkommission Einwohnergemeinde, Ersatzmitglieder Wahlbüro/Stimmenzähler-Ersatzleute, Steuerkommission und Ersatzmitglied Steuerkommission Stille Wahlen Für die vorstehend erwähnten Gesamterneuerungswahlen vom 24. September 2017 wurden während der Anmeldefrist gleich viele Kandidaten angemeldet, wie Sitze zu vergeben waren. Da die Anzahl der Kandidierenden der Anzahl der zu vergebenden Sitze entsprach, war gemäss § 30a Abs. 1 des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) mit der Publikation der angemeldeten Kandidaten eine Nachmeldefrist von 5 Tagen anzusetzen, innert welcher weitere Vorschläge einzureichen waren. Übertrifft die Anzahl der Anmeldungen nach dieser Frist die Anzahl der zu vergebenden Sitze nicht, werden die Vorgeschlagenen vom Wahlbüro als in stiller Wahl gewählt erklärt (§ 30a Abs. 2 GPR). Nachdem während der Nachmeldefrist vom 18. August bis 22. August 2017 keine weiteren Anmeldungen eingegangen sind, wurden für die Amtsdauer 2018–2021 vom Wahlbüro als in stiller Wahl gewählt erklärt: Schulpflege (3 Sitze) – Furter, Christoph, 1960, von Staufen AG, Sonnhaldeweg 9, SVP, bisher – Geissmann, Stefan, 1976, von Hägglingen AG und Dottikon AG, Postgasse 2, parteilos, bisher – Schöb-Schäuble, Sarah, 1976, von Mellingen AG und Gams SG, Kornweg 11, FDP, neu Finanzkommission der Einwohnergemeinde (5 Sitze) – Gilbert, Rolf, 1965, von Felben-Wellhausen TG, Bergweg 14, SVP, bisher – Schöb, Thomas, 1975, von Gams SG, Kornweg 11, FDP, bisher – Zimmermann, Hubert, 1965, von Wohlenschwil AG, Wiligraben 44, FDP, bisher – Jetzer-Portmann, Chantal, 1972, von Lengnau AG, Entlebuch LU und Schüpfheim LU, Wiligraben 53, SP, neu – Puga, Antonio, 1966, von Basel BS, Bleichemattweg 1, SP, neu Ersatzmitglieder Wahlbüro / StimmenzählerErsatzleute (2 Sitze) – Dietiker-Hausmann, Irene, 1954, von Thalheim AG, Schrägweg 9, SP, bisher – Schanz-Stüdli, Iris, 1977, von Degersheim SG und Meilen ZH, Nordweg 10, parteilos, bisher Steuerkommission (3 Sitze) – Barth, Thomas, 1963, von Liestal BL, Erlenweg 5, SP, bisher – Bischof-Holzgang, Monique, 1963, von Rorschacherberg SG und Küssnacht SZ, Mühleweg 4, FDP, bisher – Märki-Giger, Karin, 1969, von Aarau AG, Mandach AG und Emmen LU, Angelweg 6, SP, neu Ersatzmitglied Steuerkommission (1 Sitz) – Moser, Felix, 1989, von Röthenbach im Emmental BE, Konsumstrasse 6c, SVP, neu Für diese Ämter findet somit am 24. September 2017 keine Urnenwahl statt. Rechtsmittelbelehrung: Wahlbeschwerden (§§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte [GPR]) gegen Unregelmässigkeiten bei der Vorbereitung oder Durchführung einer Wahl sind innert 3 Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses, dem Regierungsrat des Kantons Aargau, 5001 Aarau, einzureichen. Wahlbüro Staufen

Gesamterneuerungswahl von Gemeinderat, Gemeindeammann, Vizeammann und Mitglieder Wahlbüro/ Stimmenzähler vom 24. September 2017; 1. Wahlgang Nachdem die Mitglieder der Schulpflege, der Finanzkommission, der Steuerkommission sowie die Ersatzmitglieder des Wahlbüros/Stimmenzähler-Ersatzleute und das Ersatzmitglied der Steuerkommission in stiller Wahl gewählt wurden, finden am 24. September 2017 noch folgende Urnenwahlen (1. Wahlgang) statt: – Gemeinderat (5 Sitze) – Gemeindeammann – Vizeammann – Mitglieder Wahlbüro/Stimmenzähler (2 Sitze) Weiter können die Stimmberechtigten am 24. September 2017 über drei eidgenössische Vorlagen abstimmen. Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger werden die Abstimmungs- und Wahlunterlagen Ende August 2017 erhalten. Anleitung für die gleichzeitige Wahl von Gemeinderat, Gemeindeammann und Vizeammann Beim Ausfüllen des Wahlzettels für die Gemeinderatssowie Gemeindeammann- und Vizeammannwahl ist zu beachten: – Stimmen für den Gemeindeammann und Vizeammann sind, unabhängig vom Ausgang der Wahl, gültig, wenn diese auf demselben Wahlzettel auch die Stimme als Mitglied des Gemeinderates erhalten. Die Stimme für den Gemeindeammann und den Vizeammann ist also nur gültig, wenn die betreffenden Namen auf dem Wahlzettel gleichzeitig auch unter der Rubrik «Gemeinderat» aufgeführt werden. Die entsprechenden Namen sind somit zweimal auf den Wahlzettel zu setzen. – Wird der Namen eines Kandidaten nur als Gemeindeammann oder Vizeammann aufgeführt, ist die Stimme ungültig. Hingegen ist es möglich, eine als Gemeindeammann oder Vizeammann kandidierende Person nur als Gemeinderat zu wählen. – Der Wahlzettel darf nicht zerschnitten oder sonst wie getrennt werden. Wahlbüro Staufen

Zustandserfassung und Ortung Liegenschaftsentwässerung im Gemeindegebiet Staufen 1 Ausgangslage 1.1 Sachverhalt Mit dem Erlass des Einführungsgesetzes zur Bundesgesetzgebung über den Schutz von Umwelt und Gewässer (EG Umweltrecht, EG UWR; SAR 781.200) vom 4. September 2007 werden die Gemeinden in § 22 zum Führen eines Abwasserkatasters über alle öffentlichen und privaten Anlagen verpflichtet. In § 44 ist dafür eine Frist von acht Jahren festgeschrieben. Die Zustandsbeurteilung der öffentlichen Entwässerungsanlagen wurde im Generellen Entwässerungsplan (GEP) erfasst und für den Abwasserkataster der Gemeinde Staufen aufgearbeitet. Die Erfassung, Verwaltung und Nachführung des Leitungskatasters der privaten Entwässerungsanlagen wurden lediglich im Zusammenhang mit dem Baubewilligungsverfahren von Neubauten oder Umbauten von Liegenschaften eingefordert. In Folge der im Bewilligungsverfahren erhobenen Auflagen sind rund 50% der Versickerungsanlagen und ca. 10–15% der Hausanschlussleitungen erfasst. Die restlichen Abwasseranlagen sind demnach noch zu prüfen. Mit dem Gemeindeversammlungsbeschluss vom 1. Juni 2016 wurde der Verpflichtungskredit für die Zustandserfassung und Ortung der Liegenschaftsentwässerungen auf Basis Kanalfernsehaufnahmen im Gemeindegebiet Staufen, in der Höhe von CHF 374’000.00 inkl. MwSt., beschlossen. 1.2 Projektziele Mit den Projektmassnahmen werden folgende Ziele erreicht: ● Erfüllen der gesetzlichen Vorgaben ● Flächendeckende Zustandserfassung und Ortung der privaten Abwasseranlagen ● Nachführung Abwasserkataster der Gemeinde Staufen ● Grundlagenbereitstellung für die Planung und Ausführung allfälliger Sanierungsmassnahmen an den privaten Leitungen 1.3 Umfang des Projekts Der Projektperimeter umfasst das gesamte Gemeindegebiet von Staufen. Mit dem Projekt werden folgende Massnahmen ausgelöst: ● Befahrung und Ortung aller Liegenschaftsentwässerungen (Kanalisationshausanschlüsse) im Gemeindegebiet (ausgenommen die bereits erfassten oder sanierten Hausanschlüsse aus Baugesuchen und Umbauten) ● Digitalisierte Datenlieferung an SWL (Städtische Werke Lenzburg) zur Nachführung des Abwasserkatasters. ● Nachführung der Liegenschaftsentwässerungen im Abwasserkataster durch die SWL 1.4 Termine und Informationen Der Projektstart erfolgt mit der Datenerfassung am Pfalzweg, Mitte September 2017. Die Daten werden anschliessend von der SWL geprüft und der Kataster nachgeführt. Aufgrund der Erfahrungen der ersten Befahrung und Datenerhebung am Pfalzweg, werden allfällige Korrekturen oder Anpassungen mit der Unternehmung besprochen und für die weiteren Etappen definiert. Die Datenerhebung erfolgt ab ca. Mitte/Ende Oktober 2017 bis ca. Ende 2018 in der Regel pro Strassenzug. Die Information der betroffenen Anwohner erfolgt jeweils rechtzeitig ca. 1 bis 2 Wochen vor der Ausführung durch die beauftragte Unternehmung. Während den Arbeiten sind kurzfristige Behinderungen nicht ausgeschlossen. Dafür bitten wir um Verständnis. 1.5 Beteiligte Unternehmungen Auftraggeber: Gemeinde Staufen Zopfgasse 20 5603 Staufen Bauleitung: Porta AG Augustin-Kellerstr. 19 5600 Lenzburg Unternehmung: ISS Kanal-Services AG Wohlerstrasse 2 5623 Boswil Nachführung Kataster SWL Energie AG Werkhofstrasse 10 5600 Lenzburg Staufen, 24. August 2017 Gemeinderat


7

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 24. August 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Stadt Lenzburg INSERATE

Jetzt für den Ferienpass im Herbst anmelden Es gibt einen Grund, sich schon jetzt auf die Herbstferien zu freuen: Das Programm des Ferienpasses Lenzburg umfasst rund 50 Kursausschreibungen und kann ab sofort in der ersten Wunschphase auf der Internetseite www.feriennet.ch/ ferienpass-lenzburg/ startseite gebucht werden. Die Kurse finden in der letzten Herbstferienwoche vom 16. bis 21. Oktober statt. Neben altbewährten Angeboten, wie dem Besuch bei der Regionalpolizei Lenzburg, gibt es auch viele neue Kurse. Angebote gibt es für Sportbegeisterte (etwa beim Einradworkshop mit dem Weltmeister Lukas Hilfiker), solche für Tierliebhaber (etwa Lama-Trekking im Seetal) oder für Kreative (Druck von ganz persönlichem Geschenkpapier). Wissbegierige zieht es vielleicht ins Paul-Scherrer-Institut, in die neue Druckerei Kromer oder in die KVA Buchs. Einen besonderen Leckerbissen hält der Ausflug nach Seon bereit, wo in der Metzgerei Burkart selber Würste hergestellt werden können. Für die süssen Schleckmäuler stehen auch dieses Jahr wieder ein Glace- und ein Cupcake-Kurs auf dem Programm. Für einige Kurse (etwa solche, die sich nur mit dem öV erreichen lassen) braucht es, wie jedes Jahr, Begleitpersonen. Kinder, deren Eltern sich für diesen Kurs als Begleitperson melden, haben den Platz im Kurs auf sicher. (dsi)

Die Podiumsteilnehmer (v.l.) Markus Möhl, Geschäftsführung Chestonag Automation AG, Beat Bolzhauser, Geschäftsführer Lagerhäuser Aarau AG, Elisabeth Abbassi, Präsidentin Aargauischer Lehrerinnen- und Lehrerverband (alv), Moderator Dani Nieth, Regierungsrat Alex Hürzeler und Autorin Julia Onken. Fotos: Melanie Solloso

Lehrer, Leidenschaft und Lohn Am dritten Forum «Wirtschaft trifft Politik» in Lenzburg gings um Bildung. Neben Grundsätzlichem, was die Schule kann und soll, drehte sich die Diskussion auch um Lehrer und ihre Löhne. Fritz Thut

D

er Gemeindeverband Lebensraum Lenzburg Seetal (LLS) deckt mit dem Forum «Wirtschaft trifft Politik» ein Bedürfnis ab: Zur dritten Auflage strömten rund 200 Personen in den Gemeindesaal; das Thema «Bildung: praxisfern und zukunftsblind?» zog offensichtlich auch viele Lehrer an. In ihrem Initialreferat brachte Autorin Julia Onken viele Thesen aufs Tapet, etwa dass die Schulen anstreben sollten, den Kindern den Spass am lebenslangen Lernen zu vermitteln. Doch diese Vorgabe ist zum Scheitern verurteilt: «Die Schule kann nicht alles leisten.» Gemäss Onken ist das ganze Umfeld – Lehrer, Eltern, ja gar Grosseltern und die ganze Gesellschaft – gefordert. Dass hier nicht alles optimal läuft, sagte in der Podiumsdiskussion Markus Möhl in seiner Doppelfunktion als Unter-

nehmer und Präsident der Berufsschule Lenzburg: «Die Schule ist aktuell fremdbestimmt, etwa von der Politik und der Gesellschaft.» «Die zahlreichen Anforderungen an die Schule überfordern die Politik», gestand Bildungsdirektor Alex Hürzeler ein. «Akademiker oder Volltubel» Ein gesellschaftliches Phänomen oder Problem ist die steigende Akademisierung. In weiten Kreisen würde die Berufslehre fälschlicherweise geringgeschätzt, so Julia Onken. Moderator Dani Nieth brachte diese Einschätzung auf die Formel «Akademiker oder Volltubel». Natürlich wurde auf der Bühne tüchtig Gegensteuer gegeben. Hürzeler stellte fest, dass die Lehre im Aargau höher gewertet werde als in andern Kantonen. Er selbst kann mit der tiefen Maturitätsquote hier leben: «Es ist gut, wie es im Aargau ist.» Just in der Erziehungsbranche werden die Anforderungen aber stets hochgeschraubt. Wieso müssen künftig Kindergärtnerinnen einen Masterabschluss haben? Elisabeth Abbassi als Präsidentin des Aargauischen Lehrerverbandes kam mit ihren Argumenten, die meist auf eine höhere Bezahlung der Lehrkräfte hinausliefen, unter die Räder. Julia Onken wies darauf hin, dass die Entlöhnung nicht relevant sei: «Wenn die Leidenschaft fehlt, läuft alles falsch.»

Begrüssungs-Apéro für neue Lehrkräfte an der Regionalschule Lenzburg Zu Beginn eines neuen Schuljahres gehört es in Lenzburg zur Tradition, die neuen Lehrkräfte der Regionalschule an einem Begrüssungs-Apéro speziell willkommen zu heissen. Diesmal war der Schauplatz dieses Anlasses das Burghaldenhaus. Schulpflegepräsidentin Susanne Buri betonte ihrer Ansprache, dass diese Lokalität nur «besonderen Gästen» vorbehalten sei. In diesem Sinn sei es eine EhINSERATE

re, dass die Stadt Lenzburg hier der Schule Gastrecht gewähre. Nach dem offiziellen Willkomm an die rund zwei Dutzend Gäste blickte Buri voraus und ortete – nach den riesigen Wechseln in den letzten Jahren – weitere Herausforderungen: «Auch im Schuljahr 2017/18 gibt es eine grosse Veränderung.» Damit meinte Buri den Austritt der Gemeinde Staufen aus dem Regionalschulverband auf das nächste Kalenderjahr.

Die Fluktuation im Lehrkörper der Regionalschule hielt sich diesmal im Rahmen. Ungefähr 15 neue Lehrkräfte traten ihren Dienst an, hinzu kommen etliche Praktikantinnen bei der HPS. Dabei mussten nicht nur die wenigen Abgänge und Pensionierungen kompensiert werden: Ab dem laufenden Schuljahr werden zwei Primarschulklassen und eine Kindergartenabteilung mehr geführt als vor den Sommerferien. (tf)

Netzwerken: Beim Apéro nahmen sich die Gäste und Podiumsteilnehmer Zeit für einen angeregten Austausch.

Initialreferat: Julia Onken. INSERATE

Begrüssung: Daniel Mosimann.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 24. August 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

8

Stadt Lenzburg INSERATE

Bau der Kromer-Generation 4.0 Gratis-Hörtest

• • • •

Individuelle Hörgeräteanpassung Hörgerätezubehöre Gehörschutz Hausbesuche Müli-Märt / 1. Obergeschoss Bahnhofstrasse 5 5600 Lenzburg Telefon 062 891 62 72 info@hoergut-ronchetti.ch

Das Gewebe in Schwingung bringen Pneumatische Pulsationsmassage Stoffwechsel – Lymphfluss – Tränensäcke – Sportverletzungen – Nacken- und Rückenschmerzen dipl. Masseurin Atemtherapeutin IKP Tel. 079 527 71 20 Krankenkassen-anerkannt Breitfeldstrasse 22 5600 Lenzburg www.massagenatem.ch

Im Beisein von viel Prominenz wurde der Neubau der Kromer-Gruppe im Industriegebiet Gexi eingeweiht. Die Firma macht sich damit fit für die Zukunft. Fritz Thut

I

m neuen Kromer-Produktionsgebäude in unmittelbarer Nachbarschaft des neuen Hero-Sitzes ist alles auf Effizienz ausgerichtet. Die Abläufe seien weitestgehend optimiert, hält Andy Amrein, CEO der Kromer Print AG, fest. Doch die rund 15 Millionen Franken, die hier investiert wurden, dienen auch den 115 Mitarbeitenden (davon 15 Auszubildende), wie sich die Gäste an der Betriebsbesichtigung bei der offiziellen Einweihung überzeugen konnten. Die Kromer-Gruppe, vor 118 Jahren mit einer kleinen Buchdruckerei am Ziegelacker gestartet, hat innerhalb der Stadt eine Odyssee hinter sich. Der Bau im Gexi ist der vierte Standort nach dem Kronenplatz und dem Unteren Haldenweg, der allerdings immer noch betrieben wird (siehe Box). Unternehmerischer Mut Da passt gut, dass nun die vierte Generation nach Gründer Franz Xaver Kromer das Zepter übernommen hat: Isabelle Kromer leitet die Kromer Services AG und Philipp Kromer die Kromer Promotions AG. Die Fäden im Hintergrund hat jedoch immer noch Patron Theo Kromer in der Hand, der für seinen unternehmerischen Mut viel Lob einstecken konnte. Regierungsrat Urs Hofmann als Wirtschaftsminister hielt in seiner Rede fest, dass «die Druckereibranche im Moment nicht die einfachste» sei. Doch hier sei «etwas Aussergewöhnliches geschaffen» worden; Hofmann hofft, dass der Neubau bringt, was man sich erwarte.

Illustre Einweihungsgäste; Stadtammann Daniel Mosimann (links) und Regierungsrat Urs Hofmann (rechts) beglückwünFoto: Fritz Thut schen Theo Kromer, den Patron der Kromer-Gruppe, zum Neubau im Gexi. «Wir in Lenzburg sind stolz auf den Namen Kromer und die hier entstehenden Produkte», stellte Stadtammann Daniel Mosimann, der zusammen mit allen Stadträten dem Anlass beiwohnte, den Druckerei- und Kommunikationsbetrieb auf eine Stufe wie Hero und JVA. Mosimann beglückwünschte Theo Kromer und seine Mitstreiter zur Standortwahl: «Ich gratuliere zum Mut, mit dem neuen Betriebsgebäude hierher ins Gexi zu ziehen.» Im neuen Bau, der eben keine schlichte Druckerei, sondern ein umfassendes Produktionsgebäude ist, wird nun während sechs Tagen pro Woche im 24-Stunden-Betrieb produziert. Beispielsweise 1000 Visitenkarten pro Minute.

UNTERER HALDENWEG 12

Ein Ort für diverse Gewerbe- und Dienstleistungsbetriebe Die Kromer-Gruppe behält den Standort am Unteren Haldenweg 12 in Lenzburg bei. Etwa als Kundenlager der Kromer Print AG, wobei der Transport-Verkehr schon deutlich und für die Nachbarn spürbar abgenommen hat. Im verwinkelten Gebäude am Rande des von Grossüberbauungen übersäten Widmi-Areals sind neben dem Lager immer noch Kromer-Firmen untergebracht: die Kromer Services AG von Isabelle Kromer und die innovative Kromer Promotions AG von Philippe Kro-

mer. Senior Consultant Theo Kromer hat sich als Leiter der Kromer AG das wohl schönste Büro der ganzen Stadt gesichert: mit Blick aufs Schloss, aber auch in die Weite, aktuell mit dem Stapferhaus-Riesenrad am Horizont. Die frei gewordenen Räume wurden und werden an rund 20 verschiedene Gewerbler und Dienstleister vermietet. Die Bandbreite der Angebote geht von Treuhand- und Managementfirmen über verschiedene Therapie-Angebote bis zu Yoga- und Fitnessstudios. (tf)

F

Eingelöste Wettschuld und ein 4:0 zum Neustart Im ersten Spiel nach dem Abstieg aus der 2. Liga inter machte der FC Lenzburg vieles richtig. Dank einem verdienten Sieg über Aufsteiger Suhr liegt das Team von Coach Igor Drmic im Soll. Vom direkten Wiederaufstieg spricht auf der Wilmatten indes noch niemand.

tigen Vorlage auch noch das 4:0 des erst 17-jährigen Joel Martins ein. Ein erster Schritt in eine sportlich erfolgreiche Zukunft ist also gemacht. «Aber, dass du mir jetzt nicht schreibst, dass wir sofort wieder aufsteigen wollen», dämpfte Barth eine möglicherweise auskommende Euphorie. «Wir wollen versuchen, im ersten Drittel der 2.-LigaRangliste zu bleiben.» Dieses Ziel will man erreichen mit einer Mannschaft, deren Spieler laut Barth zu 80 Prozent in Lenzburg oder der näheren Umgebung wohnen.

Ruedi Burkart

Spione auf dem Platz Apropos: Beim 4:0-Erfolg über Suhr waren auch zwei bekannte Gesichter des FC Othmarsingen am Spielfeldrand zu sehen. Der eine, Trainer Beat Dünki, wollte sich vor dem ersten Revierderby der Saison ein Bild vom FCL machen («die Lenzburger haben eine starke Mannschaft»). Der andere, Stürmer Gezim Zeqiraj, wollte sich mit Bijelic jenen Mann anschauen, der ihm in einem Jahr die Krone als erfolgreichster 2.-Liga-Kanonier streitig machen könnte. Kurz und gut: Die Fans dürfen sich auf die Partie vom 10. September in Othmarsingen freuen.

U

eli Bruder und Mike Barth teilen sich die Führungsarbeit im FC Lenzburg. Ehrensache, dass sich die beiden Co-Präsidenten die Saisonpremiere gegen Aufsteiger Suhr gemeinsam auf der Tribüne der Sportanlage Wilmatten anschauten. Schon vor dem Anpfiff hatten die beiden Grund zur Freude: «Suhrs Trainer und Präsident Ivan Simon hat uns einen Matchball spendiert», schmunzelte Barth, «er hatte bei mir noch eine Wettschuld offen.» Welche nun beglichen wäre.

Schoss das 2:0: Der Neo-Lenzburger Nenad Bijelic. Während die Mannschaften unten auf dem grünen Rasen bei herrlichem Fussballwetter zu Werke gingen, plauderten Bruder und Barth ein bisschen aus dem präsidialen Nähkästchen. Und verrieten, dass sie quasi wie die Jungfrau zum Kind zu ihrem neuen Stürmerstar gekommen sind. Bruder: «Nenad Bijelic rief eines Abends an und fragte, ob wir noch einen Spieler brauchen könnten.» Bijelic, ehe-

Foto: Ruedi Burkart

dem beim FC Wohlen und beim FC Biel in der Challenge League, wollte trotz seiner Rolle als Leistungsträger weg vom Erstligisten Baden und klopfte beim FC Lenzburg an. Der 27-jährige Vollblutstürmer wurde mit offenen Armen empfangen. Und dankte das Vertrauen mit einer starken Leistung gegen Suhr. Er schoss nicht nur das wegweisende 2:0 kurz vor der Pause. Er leitete mit einer mustergül-

INSERATE

Anrufen und putzen lassen!  wöchentliche oder 14-tägige Unterhaltsreinigungen in Privathaushalten, Büros und Praxen  Einmalreinigungen wie Fenster, Storen, Frühlingsputz, usw.  Bügelservice  Spezialwünsche wie Einkäufe, Entsorgung von Altglas, Pflanzen giessen  Endreinigungen bei Umzug  mit Abnahmegarantie!

062 771 70 70 Putzzentrale Aargau Bahnhofstrasse 16 5600 Lenzburg

aargau@putzzentrale.ch


9

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 24. August 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Stadt Lenzburg

Martin Domann als Pfarrer eingesetzt

Blitz-Licht

Festtag für die Reformierte Kirchgemeinde LenzburgHendschiken. Am letzten Sonntag setzte Dekan Philipp Nanz Martin Domann als Pfarrer ein. Doch gleichsam in Pflicht genommen wurde die ganze Gemeinde. Alfred Gassmann

M

Begeisterte: Compagnie Roikkuva auf dem Freischarenplatz.

Foto: Fritz Thut

Gaukler und Gänse Fritz Thut Die 24. Auflage des Lenzburger Gaukler- und Kleinkunstfestivals war wieder ein voller Erfolg: An den drei Festivaltagen zählten die Organisatoren um OKPräsident Marcel Lüscher rund 14 000 Besucher und registrierten so keinen spürbaren Einbruch wegen der gleichzeitig gestarteten Badenfahrt. Auch künstlerisch konnte das diesjährige Festival überzeugen. Viele der rund zwei Dutzend Gruppen holten das zahlreiche Publikum mit einem Mix aus Anmut, Akrobatik und Artistik ab. Den Publikumspreis mit den meisten SMSStimmen gewann «Starjongleur» mit seinen mit Comedy angereicherten Auftritten. Zu den Lieblingen der Besucher gehörten heuer die Tiere. Neben drei lebensgrossen Giraffen begeisterte die Gänsekapelle. Die dressierten Grossvögel gewannen auf ihren Rundgängen vor allem die Herzen der Kinder. Bereits richtet das OK den Blick voraus Richtung Jubiläum. Einige Höhepunkte des 25. Festivals 2018 stehen schon fest. Am Donnerstag geht es mit einer Tavolata und verschiedenen Vorstellungen auf dem Freischarenplatz los. An der Comedy-Nacht vom Freitag tritt die bekannte Komikerin Rosemie auf.

INSERATE

artin Domann wurde als neuer Pfarrer in Pflicht genommen. Er gelobte vor der Gemeinde und vor Gott, den Dienst gewissenhaft zu erfüllen. Dekan Philipp Nanz, MeisterschwandenFahrwangen, legte seine Hand auf den Kopf von Martin Domann: «Martin, ich segne dich im Namen Gottes, des Vaters im Himmel, er rüste dich aus durch seine Liebe und Kraft für deine neue Aufgabe.» Der Dekan schenkte ihm eine Laterne. Sie soll den eingesetzten Pfarrer an das Wort von Jesus erinnern: Ihr seid das Licht der Welt. Doch Philipp Nanz richtete sich an die ganze Gemeinde: «Ich seid heute nicht nur Mitfeiernde, auch ihr werdet ein Stück weit in Pflicht genommen, und zwar als solche, die mit dem neuen Pfarrer zusammen Licht in unsere Welt hineintragen.» Spürbare Festfreude Ein würdevoller äusserer Rahmen: Sonnenblumen vor der Kirchentüre er-

Bereit zu antworten: Pfarrer Martin Domann (rechts) hört sich das Gelübde von Dekan Philipp Nanz an. Foto: Alfred Gassmann warteten die Gläubigen und die Glocken riefen Lenzburg in die frisch restaurierte Kirche. Bedächtig schritten Martin Domann, Pfarrerin Susanne Ziegler, Dekan Philipp Nanz und Kirchenpflegepräsident Johannes Burger nach vorne. «Lasst uns jubeln und fröhlich sein, das ist der Tag des Herrn», die Festfreude kam spürbar aus dem Herzen von Dekan Nanz. Dieser Festfreude schloss sich auch Johannes Burger an, der dem neuen Pfarrer Gottes Segen wünschte. Und am Lenzburger Kantoreichor unter der Leitung von Kristine Jaunalksne lag es, den Gottesdienst zu bereichern.

Papierschwalben flogen Pfarrer Domann liess in seiner Predigt von der Kanzel Papierschwalben losfliegen. Sie sollen symbolisch helfen, die Distanz Kanzel–Gläubige zu überwinden und ausdrücken, etwas Neues zu wagen. Im reformierten Kirchgemeindehaus wurde Martin Domann mit seiner Familie empfangen. Anstossen und Grillade, Gratulationen, hier ein Händedruck, dort ein Zeichen der Zuneigung. Mit der Einsetzung kann eine der zwei vakanten Pfarrstellen besetzt werden. Dies nach der Demission von Pascale Killias und der Pensionierung von Olaf Wittchen.

Volkshochschule: Unterwegs mit Stift und Zeichenblock E Anmutig: Das Duo Art en Air. Foto: tf

Einzigartig: Gänsekapelle. Foto: zvg

ine Szene, einen Moment festhalten – für einmal nicht mit der Handykamera, sondern eigenhändig, mit Stift und Block. Die Volkshochschule Lenzburg (vhl) startet ihr neues Programm am Samstag, 2. September, mit einem zweiteiligen Urban-Sketching-Einsteigerworkshop. Genauer hinschauen und unterwegs sein kann man mit der vhl im kommenden Herbst regelmässig: Insgesamt 13 Abstecher in die Welt der Kunst, unter den Erdboden und in längst vergangene Zeiten und spannende Spurensuchen zwischen Buchdeckeln und Notenblättern stehen auf dem Programm. Nachdem die ersten Skizzen mithilfe von Zeichenlehrer Christian Bussmanns Anleitung festgehalten sind, führt Mitkuratorin Christina Snopko durch das fünfte «Guck mal Günther, Kunst»-Festival und Geologin Simone Koch nimmt Inte-

ressierte mit in die Stille und Dunkelheit der Karsthöhle Nidlenloch. Fabienne Haas-Dantes öffnet an zwei Abenden mithilfe von Hieroglyphen ein Fenster zum alten Ägypten. Und kurz vor den Herbstferien führt Sylvia Sasse vom Slavischen Seminar der Universität Zürich durch die Ausstellung «Sturm auf den Winterpalast», in der die Ereignisse während der Russischen Revolution rekonstruiert und betrachtet werden. Nach den Herbstferien beginnt ein neuer Konversationskurs in englischer Sprache. «Love Stories» – Geschichten über die Liebe – liefern diesmal Gesprächsstoff für acht Abende mit Übersetzer Wolfgang Schnekenburger. Wer schon immer mal Leonardo da Vincis Meisterwerk «Das letzte Abendmahl» sehen wollte, erhält Ende Oktober beim geplanten Ausflug nach Mailand die Gelegenheit dazu. Das Kunstmuseum Basel

zeigt Chagalls Frühwerk; die Führung beleuchtet das Leben und den Durchbruch des «Maler-Poeten». Bevor am Informationsabend im November die Fahrrad-Kulturtour in den Spreewald geplant wird, lässt Physiker Reinhold Henneck die Reisen berühmter Touristen aufleben. Schulmusiker Edy Binggeli hingegen taucht in einer neuen Musikstunde in die Lebensgeschichten von Meisterkomponisten ein und sucht entsprechende Spuren in ihrer Arbeit. Die Literaturnachmittage mit Germanistin Brigitte Künzli widmen sich jüdischen und weiblichen Figuren im Roman. Den Abschluss der neuen vhl-Veranstaltungsreihe bildet ein vorweihnachtlicher Rundgang durch Olten, die Stadt der Schriftsteller. Alle Informationen zu den neuen vhlVeranstaltungen und Anmeldungen im Internet unter www.vhlenzburg.ch und per Telefon 079 656 61 87. (cfr)


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 24. August 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

10

Kirchenzettel R E F. K I R C H G E M E I N D E LENZBURG - HENDSCHIKEN Bereitschaftsdienst vom 26. August bis 1. September 2017 Pfrn. Annemarie Kirchhofer, Tel. 056 249 03 43

Lenzburg Freitag, 25. August 2017 – 6.45–7.15 Uhr Morgengebet im Kirchgemeindehaus Samstag, 26. August 2017 – 10 Uhr Sonntagschule im Kirchgemeindehaus – 17.15 Uhr Mitenand-Gottesdienst, ök. Gottesdienst für Menschen mit und ohne Behinderung in der kath. Kirche, Pfrn. Susanne Ziegler und Pfr. Roland Häfliger Sonntag, 27. August 2017 – 10 Uhr Gottesdienst in der Stadtkirche Pfrn. Annemarie Kirchhofer Predigt: Lukas 10, 25–37; Lieder: 565 / 12 / 811 / 680 / 346; Musik: Andreas Jud, Orgel Kollekte: Liga für Lungen- und Langzeitkranke, mit Kinderhüte Nach dem Gottesdienst sind alle herzlich zum Kirchenkaffee eingeladen. Montag, 28. August 2017 – 6.45–7.15 Uhr Morgengebet in der Stadtkirche

Hendschiken Samstag, 26. August 2017 – 10 Uhr ökumenischer KiK-Treff im Kirchenzentrum Sonntag, 27. August 2017 – 9 Uhr Gottesdienst im Kirchenzentrum, Pfrn. Annemarie Kirchhofer Predigt: Lukas 10, 25–37 Lieder: 565 / 12 / 811 / 680 / 346 Musik: Andreas Jud, Orgel Kollekte: Liga für Lungen- und Langzeitkranke

K A T H . P A S TO R A L R A U M REGION LENZBURG

Lenzburg Samstag, 26. August 2017 – 17.15 Uhr Ökumenischer Gottesdienst für Menschen mit und ohne Behinderung Sonntag, 27. August 2017 – 9.30 Uhr Heilige Messe Donnerstag, 31. August 2017 – 9.00 Uhr Heilige Messe

Wildegg Sonntag, 27. August – 11.00 Uhr Heilige Messe

Seon Freitag, 25. August 2017 Rosenkranz und Eucharistiefeier fallen aus Samstag, 26. August 2017 – 19.00 Uhr Eucharistiefeier in italienischer Sprache Sonntag, 27. August 2017 – 9.45 Uhr Eucharistiefeier mit Kirchenchor und Instrumentalisten anschliessend Pfarreifest mit Imbiss

AMMERSWIL

Liebs Müeti Dorli Jetzt, drei Wochen nachdem Erhard über die Regenbogenbrücke gegangen ist, suchst du nach dem Sinn des Verweilens in dieser Welt. Bruder Schlaf kommt dir dabei zu Hilfe. Er entführt dich immer mehr in jene Gefilde, in die unsere Liebsten vorausgegangen sind. Wie wir wissen, ist der Schlaf ebenso ein Bruder vom Tod wie vom Leben. Nur dass uns der Schlaf eher verwirrt zurücklässt. Es ist für dich immer schwieriger geworden, dich im Hier und Jetzt – ohne Erhard – zurechtzufinden. Das Atmen fällt schon lange Zeit schwer und nun raubt es dir noch die letzte Kraft. Die Beine mögen auch nicht mehr und jeder Schritt ist einer zu viel. Der Rollstuhl bietet dir seine Hilfe an, doch die Selbstständigkeit zu verlieren und all das zu akzeptieren, bringt dich an deine Grenzen. Doch die Kämpferin setzt sich durch, wie schon dein ganzes Leben. Aus Wenig hast du stets Vieles gezaubert. Auch jetzt lässt du uns immer wieder staunen. Eine Spazierfahrt durchs Quartier, eine feine Pizza, Kandersteger Wurst und Käse – mit der Familie essen, das liess dich aufblühen. Wir sitzen an deinem Bett und geniessen es, wenn sich dein Atem beruhigt und du dich in die Arme des Schlafs begibst. Wir werden dich auf diesem letzten Weg genau so liebevoll begleiten, wie wir es schon lange gemacht haben. Es ist DAS, was Kinder ihren Eltern zurückgeben können – Zeit! Die Kerze brennt ihrem Ende entgegen – genau wie dein Leben. Es flackert, manchmal aufbegehrend, resignierend, aber doch im Innersten zufrieden und loslassend. Wir haben die Zeit mit dir intensiv gelebt. Nun lassen wir dich ziehen und wünschen dir eine gute Reise. Schön, dass wir dich bis zum letzten Atemzug begleiten durften . . . Von Clarissa Ravasio, 29. Juli 2017

Dorli ist über die Regenbogenbrücke zu Erhard gegangen. Dora (Dorli) Hunziker-Müller

 12. April 1931 15. August 2017

vormals wohnhaft Römerweg 9, 5103 Möriken, zuletzt wohnhaft Wohn- und Pflegezentrum Im Lenz, Niederlenzer Kirchweg 8, 5600 Lenzburg Traueradresse: Martin Hunziker, Fliederweg 8, 5603 Staufen

Amtswoche für Abdankungen Pfarrer Michael Lo Sardo, Tel. 062 891 24 30 Samstag, 26 August 2017 Fiire mit de Chliine – 10.00 Uhr in der Remise Ammerswil Geschichte: «Teilen macht Spass» Leitung: Denise Labhart Sonntag, 27. August 2017 – 10.15 Uhr Kirche Ammerswil: Tauferinnerungs-Gottesdienst Gestaltung: Pfarrer Michael Lo Sardo; Musik: Christina Ischi; Kollekte: Stiftung Wendepunkt; anschliessend Bräteln im Pfarrhof Donnerstag, 31. August 2017 Senioren-Nachmittag mit Grillplausch – 13.30 Uhr im Pfarrhof Ammerswil Unterhaltung mit den Wätterhexen

A U E N S TE I N Sonntag, 27. August – 9.45 Uhr, Gottesdienst Pfr. Árpád Ferencz anschliessend Kirchenkaffee Dienstag, 29. August – 20.00 Missionsarbeitsverein Mittwoch, 30. August – 6.45 Uhr Morgengebet in der Kirche – 10.00 Uhr Fiire mit de Chliine

HOLDERBANK - MÖRIKEN WILDEGG Bereitschaft 27. August bis 2. September: Pfrn. Ursula Vock, Tel. 062 893 46 11 Samstag 26. August – 8.30–17.00 Schöpfungstag der 7. Klasse mit Monika Neidhart, Katechetin Treffpunkt beim Kirchgemeindehaus Möriken Samstag 26. August – 10.00-11.30 KiK im Kirchgemeindehaus Sonntag 27. August – 10.00 Holderbank, Taizé-Feier Pfrn Christine Nöthiger Musik: Tabea Plattner Wünschen Sie eine Fahrgelegenheit? Telefon 062 892 15 15 (1A-Chestenberg-Taxi), Anmeldung bis Samstagabend. Der Fahrdienst ist kostenlos. Mittwoch 30. August – 10.00 Kirchgemeindehaus Möriken Fiire mit de Chliine Pfrn Ch. Nöthiger und Team www.ref.ch/holderbank-moeriken-wildegg


11

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 24. August 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Kirchenzettel BIRR

Birr/Lupfig Donnerstag, 24. August 2017 – 9.00 Treffpunkt Kleiderkarussell – 10.00 Andacht, Haus Eigenamt Freitag, 25. August 2017 – 20.00 Faszination Bibel Samstag, 26. August 2017 – 14.00 Jungschar, Pfrundhaus Sonntag, 27. August 2017 – 10.10 PH-Willkommens-Gottesdienst Pfrn E. Graf und Katechetinnen anschliessend Apéro Dienstag, 29. August 2017 – 18.30 Streetdance Mittwoch, 30. August 2017 – 14.00 Treffpunkt Kleiderkarussell – 19.30 GOoD TIME Donnerstag, 31. August 2017 – 9.00 Treffpunkt Kleiderkarussell

Schinznach-Bad Freitag, 25. August 2017 – 18.30 Singen, Hören, Kräfte-Sammeln, Friedhofskapelle Dienstag, 29. August 2017 – 11.45 Seniorenmittagstisch Restaurant Rössli Anmeldung: 056 443 22 23 (K. Rose) Amtswoche alle Gemeinden: Pfr. J. Luchsinger, 056 444 81 59 Weitere Infos siehe www.ref-kirche-birr.ch

NIEDERLENZ Sonntag, 27. August – 9.45 Uhr, Gottesdienst mit Pfr. Claudius Jäggi Predigtthema: Der Mensch lebt nicht vom Brot allein oder: über das Schöne Predigttext: Matthäus 4, 4; Hohelied 4, 7a Lektorin: Esther Russenberger Organist: Fabian Sarbach Kollekte: Schweizer Tafel – 11.00 Uhr, Fiire mit de Chliine mit Pfr. Claudius Jäggi und Team Thema: Oh, wie schön ist Panama Anschliessend Brötle im Wald (mit Selbstverpflegung) – 19.00 Uhr, Offenes Singen in der Kirche Dienstag, 29. August – 9.30 Uhr, Shibashi im Seitenschiff der Kirche Donnerstag, 31. August – 9.30 Uhr, Zwärgeträff im Seitenschiff der Kirche Amtswoche: Pfr. Claudius Jäggi, Tel. 062 891 30 32

HUNZENSCHWIL Sonntag, 27. August – 9.30 Uhr Gottesdienst, Pfrn. K. Remund Kollekte: Reformationsjubiläum, Mission 21 (Projekt für ausgebeutete Arbeitsmigrantinnen) – 17 Uhr Musik in der Mitte – Spezial! Länzihuus Suhr, Traditional Irish Music Formation Feet Water Eintritt frei, Kollekte www.ref-suhr-hunzenschwil.ch

R E F O R M I E R TE K I R C H GEMEINDE BEINWIL AM SEE Freitag, 25. August – 18–21 Blockunterricht 9. Klasse (PH3) im Pavillon Sonnstag, 27. August – 10.00 Familiengottesdienst zum Schulanfang Mitwirkende: • Pfarrer: Andreas Pauli • Sozialdiakonin: Andrea Kwiring-Suter • Katechetin: Ursula Baumgartner • Lied: 242 und ab Liedblatt • Orgel: Philippe Tschopp • Kollekte: Netzwerk Alltag • Anschliessend kleiner Apéro mit Heinz Lüscher Montag, 28. August – 20.00 Singkreisprobe im Unterrichtszimmer Mittwoch, 30. August – 10.00 Morgenbesinnung im Dankensberg Donnerstag, 31. August – 19.00 Elternabend der 3.-Klässler im Pavillon mit Katechetin Ursula Baumgartner Samstag, 2. September – 11.00–16.00 SUMMER BEACH FUN Badi Beinwil am See mit Sozialdiakonin Andrea Kwiring-Suter – Für alle Jugendlichen ab 11 Jahren – Der Anlass findet nur bei schönem Wetter statt Sonntag, 3. September – 10.00 GOTTESDIENST • Pfarrerin: Mária Dóka • Kollekte: Heimgarten Aarau • Sonntagsschul-Reisli mit Sozialdiakonin Andrea Kwiring-Suter – Auskunft Mobile 079 645 80 89 – Treffpunkt vor dem Pavillon – Bei Regenwetter ist Sonntagsschule im Unterrichtszimmerr • Kirchenkaffee mit Ruth Suter und Heinz Lüscher Amtswoche: Pfrn. Mária Dóka Chiletaxi Wenn Sie ein Chiletaxi benötigen, bitten wir Sie, sich vor dem gewünschten Sonntag bis zum Samstagabend, 19 Uhr bei Kurt Lüscher anzumelden, Telefon 079 155 06 56. www.ref-beinwil.ch

L E U TWI L / D Ü R R E N Ä S C H Freitag, 25. August 2017 – 19.00 Upgrade spezial im KGH Dürrenäsch: «Mini Gschicht mit Gott», Konzert mit Toby Meyer. Nicht nur für Jugendliche – alle sind herzlich eingeladen! Sonntag, 27. August 2017 – 9.45 Gottesdienst in Leutwil mit Pfr. Willi Fuchs.

R E F O R M I E R TE KIRCHGEMEINDE M E I S T E R S C H WA N D E N F A H R WA N G E N Freitag, 25. August – 18.30 Jugendtreff Zündschnur Samstag/Sonntag, 26. + 27. August: Chilefescht zum 200-jährigen Bestehen unserer Kirchgemeinde Samstag, 26. August – ab 12.00 Festbeiz und Ausstellung – 13.00 Festakt, offizielle Eröffnung Chilefescht, Apéro – ab 13.30 Plauschwettkampf für Teams und Kinderparcours – 20.00 Theater «S chunnt scho guet» in der Kirche – 21.30 Konzert «Adams Wedding» im KGH Sonntag, 27. August – 9.25 Gebet im KGH – 10.00 Festgottesdienst mit Jazzquartett BM-Kollektive Thema: Nahe bei Gott, nahe bei den Menschen. Kollekte: Begleitdienst Palliative Care Chinderträff und Kinderhüte während des Gottesdienstes – ab 11.30 Festbeiz, Maltisch und Kino für Kinder, Ausstellung – 13.30 Theater «S chunnt scho guet» in Kirche (Zweitaufführung) Mittwoch, 30. August – 9.15 Müttertreff im KGH: Die 5 Sprachen der Liebe – 19.00 Treffpunkt International im KGH: Nachtessen und Möglichkeit zum Austausch für Menschen mit Migrationshintergrund Donnerstag, 31. August – 18.30 Hold-on Spaghetti-Essen www.kirchweg5.ch

KATHOLISCHE PFARREI F A H R WA N G E N – M E I S TE R S C H WA N D E N – S E E N G E N Sonntag, 27. August 2017 – 10.00 Gottesdienst mit Christoph Heldner Mittwoch, 30. August 2017 – 19.00 Probe des Jubiläums-Ad-hoc-Chors in der Pfarrkirche Donnerstag, 31. August 2017 – 19.00 Rosenkranzgebet pfarreibruderklaus.ch

RUPPERSWIL Amtswochen: 24. bis 31. August 2017 Pfr. Timothy Cooke, 062 897 11 57 Freitag, 25. August – 9.00 Uhr, Gesprächskreis Sonntag, 27. August – 19.30 Uhr, Abendgottesdienst Pfr. Timothy Cooke, Kollekte: Stiftung Best Hope, Herisau Donnerstag, 31. August – 10.00 Uhr, Andacht im Länzerthus, Pfr. Andreas Ladner

Gebr. Fritz & Ueli Wirz AG Schreinerei – Küchenbau 5504 Othmarsingen Tel. 062 896 20 20 www.wirz-kuechen.ch OTHMARSINGEN Donnerstag, 24. August 2017 – 14 Uhr: Treffen der AlleinStehenden, Bräteln im Pfarrgarten Freitag, 25. August 2017 – 19.15 Uhr: Kino im Kirchgemeindehaus Infos zum Filmklassiker liegen in Kirche und Kirchgemeindehaus auf. Sonntag, 27. August 2017 – 9.30 Uhr: Gottesdienst im Pfarrgarten Pfarrerin Christine Friderich Musik: Peter Rothmaier und Seya Schmassmann, anschliessend Apéro Donnerstag, 31. August 2017 – 15.30 Uhr: Treffpunkt vor dem Stadtmuseum Aarau, Besuch der Ausstellung Flucht «gemeinsam mit anderen Interessierten» Voranzeige: Freitag, 1. September 2017 – 19 Uhr: Feierabend-Gottesdienst mit dem Terzett No_Frank Amtswoche: Pfarrerin Christine Friderich Mehr Infos: www.kirche5504.ch

REFORMIERTE KIRCHE BONISWIL EGLISWIL HALLWIL SEENGEN Donnerstag, 24. August Spielnachmittag – 14.00 Uhr, Kirchgemeindehaus Freitag, 25. August Sommerserenade – 19.00 Uhr, Tagungshaus Rügel Jugendtreff Sommerfest – 19.30 bis 23.00 Uhr Pfarrhauskeller Sonntag, 27. August Gottesdienst – 10.00 Uhr, Seengen Pfarrer Jan Niemeier Mittwoch, 30. August Laudes – 7.00 Uhr, Seengen Pfarrer Jan Niemeier www.kirche-seengen.ch

KATHOLISCHE K I R C H G E M E I N D E B E T TWI L Donnerstag, 24. August – 9.00 Eucharistiefeier Samstag, 26. August 21. Sonntag im Jahreskreis – 19.00 Eucharistiefeier Kollekte: Schweizerische Caritas Donnerstag, 31. August – 9.00 Eucharistiefeier Sonntag, 3. September 22. Sonntag im Jahreskreis – 9.30 Eucharistiefeier mit Firmstart Mitwirkung der Firmanden und von J. Bütler Kollekte für: Jungwacht und Blauring

• Küchen – Bad – Böden • Apparate-Austausch • Haus- und Zimmertüren • Ihr GU-Umbau-Partner • 300 m² Küchen-Ausstellung R E F O R M I E RT E KIRCHGEMEINDE SEON Freitag, 25. August – 18.00 Uhr: Jugend- & Familiengottesdienst mit Begrüssung der neuen 6. Klässler Pfr. Hans Maurer Anschliessend Begrüssungstrunk Sonntag, 27. August – 10.00 Uhr: Familiengottesdienst mit Taufe von Solène Frauenfelder Pfr. Hans Maurer Mitwirkung: 5. Klasse Religionsunterricht mit ihren Katechetinnen Edith Sterchi und Rita Schmid Text: Lukas 8, 4–8 Thema: «Gute Frucht in meinem Leben» Kollekte: HEKS-Projekt Kambodscha: Gutes Saatgut = Gute Ernte CHINDERCHILE Anschliessend: Kirchenkaffee Montag, 28. August – 14.00 Uhr: Basararbeitsgruppe – 20.00 Uhr: GOSPEL-ON.ch: GospelprojektChorprobe Dienstag, 29. August – 7.00 Uhr: Frühgebet – 19.30 Uhr: Hauskreis im Jugendraum (UG) des KGH Donnerstag, 31. August – 9.00 Uhr: Wochengebet – 10.00 Uhr: Morgenbesinnung im Altersheim: Pfr. Hans Maurer www.ref-kirche-seon.ch

KATHOLISCHE PFARREI MENZIKEN - BEINWIL

Menziken Donnerstag, 24. August – 17.15 Rosenkranz für den Frieden – 18.00 Eucharistiefeier anschliessend Beichtgelegenheit Sonntag, 27. August 21. Sonntag im Jahreskreis – 10.15 Pfarreigottesdienst, Eucharistiefeier mit Taufe (Piotr Palczynski) – 11.30 Tauffeier – 16.00 Eucharistiefeier in kroatischer Sprache Donnerstag, 31. August – 17.15 Rosenkranz für den Frieden – 18.00 Eucharistiefeier gest. Jahrzeit für Ungenannt anschliessend Beichtgelegenhei

Beinwil am See Samstag, 26. August – 17.30 Pfarreigottesdienst, Eucharistiefeier (Piotr Palczynksi) Mittwoch, 30. August – 18.00 Eucharistiefeier anschliessend Beichtgelegenheit


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 24. August 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

12

Diverses

Jung gebliebene CH Frau sucht einen liebevollen, sympathischen und humorvollen Mann, der ihr Herz erwärmt oder sogar zum Brennen bringt. 076 537 39 58


13

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 24. August 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Im Gespräch

Zahl und Artenvielfalt bei Schmetterlingen sind bedroht In der Schweiz kommen rund 1400 Tag- und Nachtfalterarten vor. Der Lenzburger Claude Müller ist ein ausgesprochener Kenner der Schmetterlinge. Er weiss aber auch um den eklatanten Rückgang der Falter.

W

Streifzug zu den Schmetterlingen Der Lenzburger Claude Müller hat als Bub gelernt, eine Schmetterlingssammlung anzulegen. Er erinnert sich noch gut, wie er entlang des Bahndammes auf Jagd ging. «Diese Beschäftigung ist heute natürlich kein Thema mehr, Kameras haben die Fangnetze abgelöst», erklärt der passionierte Schmetterlingskenner. Für die Beobachtung mit dem Feldstecher und neue Entdeckungen muss man vor allem Geduld haben und den gegenwärtigen Augenblick in der Natur geniessen können. Der Streifzug mit Claude Müller führte entlang des Waldes im Wildenstein, in die Bannhalde zum Chaibegarte, zu den Hecken von Lukas Häusler und zur Blumenwiese von Brigitte Vogel. Die Schmetterlinge spüren, wo sie sich wohlfühlen können und willkommen sind. Schwalbenschwanz, Kleiner Kohlweissling, Kleiner Fuchs, Tagpfauenauge, C-Falter, Kaisermantel, Grosses Ochsenauge, Hauhechel-Bläuling und Schornsteinfeger: Das sind die vorgefundenen

nterschiedlicher Start: Im Rahmen der Juniorenförderung spannen die Fussballer aus Sarmenstorf und Seengen mit der «Seetal Selection» zusammen (vgl. Ausgabe vom 10. August). Die Fanionteams der beiden Seetaler Vereine sind in der 3. Liga Gruppengegner. In die neue Saison gestartet sind die beiden Klubs mit unterschiedlichem Erfolg. Während sich der von Emilio Munera trainierte SC Seengen gegen Würenlingen mit einem 4:1-Sieg schadlos hielt (Tore durch Andrä, Wüthrich sowie zweimal Strebel), ging der FC Sarmenstorf daheim im Freiämter Derby gegen den letztjährigen Aufstiegsrundenteilnehmer Niederwil mit 1:5 unter. Zum Merken für alle Fans: Zum ersten Direktduell zwischen Sarmenstorf und Seengen kommt es am Dienstag, 10. Oktober. (rubu)

acht und Pracht: Die diesjährigen Europäischen Tage des Denkmals am 9. und 10. September laden die Besuchenden ein, sich mit «Macht und Pracht» auseinanderzusetzen. Im Gegensatz zu den Programmen in anderen Jahren, findet diesmal im Bezirk Lenzburg lediglich im Schloss Wildegg am Sonntag von 14 bis 15 Uhr eine Führung Schloss durch Esther LenWildegg zin-Sandmeier vom Museum Aargau statt. Was haben Burgen und Schlösser, das Bundeshaus, Kathedralen und Klöster, Stadthäuser und sogar Gefängnisse gemeinsam? Diese Kulturerben repräsentieren durch Lage, Grösse und Ausstattung einen Machtanspruch oder die wirtschaftliche Kraft ihrer Erbauer. «Die Denkmal-tage 2017 laden Sie ein, den mal eindeutigen, mal versteckten Formen der Macht im kulturellen Erbe nachzuspüren», schreiben die Organisatoren. Ziel der Europäischen Tage des Denkmals ist es, in der Bevölkerung das Interesse an den Kulturgütern und deren Erhaltung zu wecken. (AG)

er kennt es nicht, das Bild von Sonne, Sommer und einer Blumenwiese, die von Schmetterlingen besucht wird, leichtflügelig über die Blüten tänzelnd. Schmetterlinge zählen mit ihrer Farbenpracht zum Schönsten, was uns die Natur bieten kann. Für die Menschen stehen die Schmetterlinge für Romantik und positive Gefühle und sind vermutlich die populärste und bekannteste Insektengruppe der Schweiz. Schmetterlinge gehören nach den Käfern zur grössten Insektenfamilie. Es gibt weltweit rund 160 000 Arten auf allen Kontinenten. Von den Tagfaltern lassen sich in unserer Gegend noch rund 40 Arten zählen.

Rückgang nicht gestoppt Dank dem Aufschrei von Experten und der Wissenschaft in 80er-Jahren über die negativen Naturentwicklungen, dank den seitherigen grossen öffentlichen Anstrengungen zur ökologischen Förderung der Artenvielfalt und dank dem Umdenken vieler Landwirtschaftsbetriebe und Privater konnte die Abnahme der Schmetterlinge im Mittelland etwas gebremst, aber nicht gestoppt werden. Die Bemühungen des Lebensraums Lenzburg Seetal und der Stiftung Kultur Landschaft Aare Seetal (Klas) können nicht hoch genug eingeschätzt werden. Gegensteuer ist mehr als gefragt und bitter notwendig.

U

M

Alfred Gassmann

50 Prozent auf der Roten Liste Glücksgefühle und Romantik auf der einen, höchst bedenkliche Zahlen auf der anderen Seite. Schmetterlingsexperten schätzen, dass im Jahr 1900 bis zu 100 mal mehr Faltermengen als heute vorhanden waren. Seit 1900 sind aber 95 Prozent der Blumenwiesen verloren gegangen, allein seit 1990 rund 30 Prozent. Hecken verschwinden, Feuchtgebiete wie Moore, naturnahe Flusslandschaften und Seeufer sind beeinträchtigt oder zerstört worden. Hänge und Wiesen verbuschen, da ihre Bewirtschaftung zu aufwendig wurde. Der Lenzburger Claude Müller spricht nach einem grossflächigen Einsatz mit Pestiziden gar von totem Land. Zudem wird laufend bestes Kulturland überbaut. Im intensiv bewirtschafteten Kulturland haben höchstens noch ein Dutzend Arten eine Überlebenschance. Über 50 Prozent der Arten sind auf der Roten Liste der gefährdeten Arten des Bundesamtes für Umwelt zu finden.

Blickpunkt

Hält Ausschau nach Sommervögeln: Schmetterlingsexperte Claude Müller aus Lenzburg.

Foto: Alfred Gassmann

PERSÖNLICHE MÖGLICHKEITEN

Tipps für den Erhalt der Schmetterlinge Was kann jeder Einzelne tun? ■ Für einheimische Pflanzen sorgen als unabdingbare Nahrungsquelle für Falter und Raupen. ■ Blumenwiesen und -beete anlegen anstelle steriler englischer Wiesen. ■ Nektarreiche Blumen auch auf den Balkonen pflegen. ■ Wildkräuter schätzen lernen und nicht immer gleich wegjäten. ■ Brennnesselbestände für die Raupen besonders schöner Edelfalter stehen

lassen, ebenso Doldenblütler wie zum Beispiel Fenchel für die Schwalbenschwänze. ■ Einheimische Wildsträucher pflanzen wie Hasel, Schlehe, Holunder. ■ Strukturreiche Gärten gestalten mit Kleinstlebensräumen wie Ast– und Steinhaufen. ■ Keine Pestizide einsetzen. ■ Engagements in Naturschutzvereinen oder kommunalen Landschaftskommissionen. (lba) Kleiner Fuchs.

F

ake-News Schlossberg: Am vorletzten Sonntag spielte das Barockorchester Capriccio zu seiner Saisoneröffnung ein bejubeltes Konzert im grossen Rittersaal auf der Lenzburg. Es war ein wunderschöner Abend, geradezu ideal, um aufs Schloss hinauf zu pilgern. Eine Frau kam leider nicht in den erhofften Musikgenuss. Sie und mit ihr mehrere weitere Personen wurden beim Aufstieg zum Schloss vom Konzertbesuch abgehalten mit dem Hinweis, das Konzert sei wegen Krankheit abgesagt worden. Die Veranstalter hatten auf dem Plakat beim Schlosseingang vermerkt, dass leider die Einführung in die Geschichte des Konzertraums aus dem elften Jahrhundert wegen Erkrankung wegfalle – kein Wort von einer Absage des Konzerts. Lesen sollte man können. (sbb)

S

Grosses Ochsenauge.

Kaisermantel.

C-Falter.

turm: Wie schon vor zehn Jahren hat das Lenzburger Gauklerfestival die Konkurrenz durch die Badenfahrt schadlos und ohne grosse Publikumseinbussen überstanden. Mehr Sorgen als der Anlass im Ostaargau bereitete den Organisatoren der Sturm vom letzten Freitagabend. Zeitweise mussten vier Personen mit dem ganzen Körpergewicht Zelte beschweren, damit sie nicht davongeluftet wurden. Einen Schaden gab es gleichwohl zu verzeichnen. Der Sturmwind wehte einen Blumentopf von einem Fenstersims. Und dieser fiel ausgerechnet auf ein Mischpult. Zum Glück kamen keine Menschen zu Schaden. (tf)

INSERATE

Schwalbenschwanz.

Hauhechel-Bläuling.

Tagpfauenauge.

Falter. In den vergangenen Jahren hat Claude Müller das Studium über die Schmetterlinge wieder intensiviert. «Das literarische Wissen über die Falter ist seit

meiner Schulzeit breiter und tiefer geworden», sagt Müller. Dass in den etlichen naturnahen Flächen hinter dem «Gofi» mehrere Arten

gesichtet werden konnten, darf nicht über den verloren gegangenen Reichtum an Faltern und die bedrohte Artenvielfalt hinwegtäuschen.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 24. August 2017 .........................................................................................................................................................................................................................................

14

Stellen / Diverses

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir nach Vereinbarung einen erfahrenen und gut qualifizierten:

Heizung/Sanitärinstallateur (EFZ) 100% Sie erwartet eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit im Privat- wie im Industriebereich bei Neu- und Umbauten, Renovationen, Reparatur- und Instandhaltungsarbeiten an Sanitäranlagen und Heizungen, Servicearbeiten, . Anforderungen: – Abgeschlossene Berufsausbildung mit einigen Jahren Branchenerfahrung. – Selbstständige, saubere Arbeitsweise. – Kompetentes und kundenorientiertes Auftreten. – Erfahrung im Service. – Zuverlässig, flexibel und pflichtbewusst – Führerschein Kategorie B. – Gute Deutschkenntnisse. Wir bieten Ihnen: – Zeitgemässe Entlohnung. – Interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit – Langfristige Anstellung an einem sicheren Arbeitsplatz – Freundliches und familiäres Arbeitsklima – Moderne Arbeitsmittel und Infrastruktur Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann zögern Sie nicht und senden Ihre kompletten Bewerbungsunterlagen mit Foto an: r.graf@graf-sanitaer.ch.

Graf Sanitär GmbH Feldstrasse 6, 5725 Leutwil Tel. 079 208 48 53 / 062 777 46 46

Gesucht

Putzfee in moderne 3½-Zimmer-Wohnung in Staufen. Ab Mitte September zirka 1½ Stunden pro Woche. Deutsch sprechende Personen melden sich bitte bei Beda Schmid, Alte Bernstrasse 29, 5603 Staufen, Telefon 079 447 03 30


15

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 24. August 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Region Kantonale Finalspiele im Faustball in Holderbank

I

m Aargau werden in verschiedenen Faustball-Kategorien Vorrunden gespielt. Die Fachgruppe Faustball des Aargauischen Kantonalturnverbandes hat die Männerriege Holderbank beauftragt, den Finalspieltag am 2. und 3. September auf dem Sportplatz durchzuführen. Die besten Mannschaften der 2. und 3. Liga spielen am Samstag und diejenige der Senioren am Sonntag mit einer Holderbanker Mannschaft, die sich für die Finalspiele qualifiziert hat. Samstag, 2. September, 11 bis 16 Uhr, Sonntag, 3. September, 9 bis 16 Uhr, Holderbank, Sportplatz. (Eing.)

AEW Beach Trophy 2017 zu Gast in Seon

A

m kommenden Wochenende gastiert die AEW Beach Trophy zum dritten und letzten Mal in dieser Saison in Seon. Das Turnierwochenende beginnt am Freitagabend mit dem Turnier der Herren Kategorie S36. Am Samstag messen sich 16 Damenteams in der Kategorie B3. Am Sonntag folgt ein Damenturnier der Kategorie B2, der zweithöchsten regionalen Liga. Den Abschluss des Turnierwochenendes macht das B3-Turnier der Herren am Sonntagnachmittag. Gespielt wird jeweils auf allen drei Feldern. Setzlisten und weitere Information zum Turnier unter www. beachvolleyball.ch (Eing.)

Kreisspieltag in Hendschiken

T

urnverein und Damenriege Hendschiken begrüssen am Sonntag, 27. August, viele Volleyballbegeisterte aus dem Bezirk Lenzburg zum diesjährigen Kreisspieltag auf dem Sportgelände bei der Turnhalle. Am Volleyturnier wird während dem ganzen Tag in drei verschiedenen Kategorien (Herren, Damen, Mixed) der Kreismeister erkoren. Kurz vor dem Mittagessen findet zudem eine unterhaltsame Stafette statt. Packende Spiele sowie gesellige Stunden sind garantiert. Daneben sorgt die Festwirtschaft für das leibliche Wohl von Spielern und Zuschauern. Sonntag, 27. August, Hendschiken, Sportgelände bei der Turnhalle.

Neues Bademeisterteam in der Badi Schinznach

S

eit dem 1. August ist im Schwimmbad Schinznach ein neues Bademeisterteam im Einsatz. Die Bademeister Perica Batista und Daniel Obrist sind nun für das Schwimmbad und die Gäste zuständig. (pd)

DINTIKON Gratulation zum 80. Geburtstag Am Mittwoch, 23. August, konnte Paul Meier am Eichbergweg 19 in Dintikon seinen 80. Geburtstag feiern. Zusammen mit der Familie und Freunden beging er dieses Fest in der Waldhütte in Othmarsingen. Die Familien sowie die Einwohner und die Behörde von Dintikon gratulieren dem Jubilar von Herzen zum Geburtstag und wünschen ihm für die Zukunft alles Liebe und Gute und weiterhin viel Gesundheit. (tdü) INSERATE

STEUERERKLÄRUNG 2016 Haben Sie ein Problem mit Ihrer Steuererklärung? Oder haben Sie einfach keine Lust und/oder Zeit, Ihre Steuererklärung auszufüllen?

Wie war das damals in Möriken? Um einmal wirklichkeitsgetreu herauszufinden, wie die Menschen vor rund 3000 Jahren auf dem Chestenberg oben hausten, musste man gutes Schuhwerk anziehen. Peter Winkelmann

M

öriken-Wildegg von früher kennt man vielleicht noch von alten Fotografien. Doch wie die Menschen hier lebten, wie MöWi zu einer neuen Kirche kam oder die Industrie in Alt-Wildegg entstand, präsentierte die Gemeinde und Schule Möriken in Zusammenarbeit mit der Kantonsarchäologie, der Denkmalpflege, der Bibliothek und Archiv Aargau und dem Museum Burghalde Lenzburg im Rahmen der 725-Jahre-Feierlichkeiten am letzten Sonntag. Vielseitige Einblicke Auf einem Rundgang vom Schulhaus Möriken über die Lehmgrube hinauf zum Peter-Stoffel-Platz hoch über dem Schloss und ganz hinauf auf den Chestenberg-Grat wurde auf eindrückliche, interessante und unterhaltende Art die Vergangenheit von Möriken dargestellt. Von der einstigen Römervilla am Römerweg ist äusserlich nichts sichtbar. Nur anhand von Dokumenten, die bei Ausgrabungen im Jahre 2002 erstellt wurden, konnte Kantonsarchäologe Stephan Wyss mittels gefundener Ziegelsteine oder Entwässerungskanäle belegen, dass am Römerweg schon vor rund 500 Jahren eine römische Villa stand. Auf dem Peter-Stoffel-Platz erzählten Mädchen und Buben der 4. Klasse, wie im Jahre 1942 an einer KirchgemeindeVersammlung der Neubau der heutigen Kirche «erzwungen» wurde. Schon vorher zeigte die 5. Klasse Möriken, wie das bronzezeitliche Leben in der Siedlung auf dem Chestenberg funktionierte. Mit Pfeil und Bogen auf die Jagd Der kulturelle Anlass dürfte in Sachen Informationen, Erlebnisse und Aufmachung einen Spitzenplatz im viel-

fältigen Jahresprogramm aller Jubiläums-Feierlichkeiten einnehmen. Auch die persönliche Leistung der vielen Besucherinnen und Besucher verdient ein dickes Lob. Es gab keinen Shuttledienst auf den Peter-Stoffel-Platz, schon gar nicht auf den Chestenberg-Grat. Viele Eltern mit kleinen Kindern zogen gut beschuht hinauf, wissensdurstig und froh gelaunt. Aber auch altansässige Möriker wollten mehr oder Genaueres erfahren über die Vergangenheit. Unterhalb des Grates zeigten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vom Museum Burghalde Lenzburg, wie vor Tausenden von Jahren hier oben gewohnt, gekocht und mit Pfeil und Bogen das tägliche Essen besorgt wurde. Dann kam der konditionelle Höhepunkt: Noch rund 50 Treppenstufen hinauf auf den Grat zur Bronzesiedlung. Ein visueller 360-Grad-Rundumblick durch die 3D-Brille zeigte auf, wie die Siedlung mit den fünf Häusern damals ausgesehen hat. Diese bildliche Illustration haben Jonas Christen und Mitarbei-

Fotos: Peter Winkelmann

ter von der Firma ikonaut erstellt. Auch Christen war überrascht, wie viel Interesse dieser «Höhepunkt» auslöste. «Schon vor dem eigentlichen Start waren die ersten Besucher hier oben», lobte er die konditionsstarken Möriker, «weit über hundert kleine und grosse Besucher machten hier einen Besuch.» Pause für müde Füsse Zurück in die Bibliothek gings immer noch zu Fuss, doch hier wartete die letzte Stärkung mit einem Besuch in der Kaffeestube. Bibliothek und Archiv Aargau präsentierten aber auch, wie jedermann nun das soeben Erlebte noch weiter vertiefen kann. Kantonsbibliothekarin Andrea Voellmin und ihre Mitarbeiterinnen zeigten auf, wie man dank Google mittels Stichworten Einblick in die verschiedenen Archive und Datenblätter nehmen kann. Auch lagen interessante Bücher aus längst vergangenen Zeiten über Möriken und Wildegg bereit. So konnte man die müden Beine vor dem Heimweg noch etwas ausruhen.

Funde aus der Bronzezeit: Christian Maise (li) und Jonas Christen (re) erklärten den Besuchern die gefundenen Utensilien.

Auensteiner Weine, Musik und Kulinarisches Probieren, was aus den Trauben der Auensteiner Reben geworden ist, dazu eine gemütliche Festwirtschaft und Musik: Am ersten Septemberwochenende findet das Weinfest Auenstein statt.

W

er sich derzeit auf einen Spaziergang in den Rebberg Auenstein begibt, kann neben der bei schönem Wetter prächtigen Aussicht auch vielversprechendes Traubengut sehen: Schon in wenigen Wochen werden sich die Rebbauern mit ihren Helferinnen und Helfern zur Traubenlese einfinden, dem Höhepunkt im Jahr. Der Frost im April dieses Jahres hat sich zwar auch in den Auensteiner Reben bemerkbar gemacht. Die Schäden waren insgesamt aber nicht gravierend. Bleibt das Wetter gut, so ist

der Erntestart etwas früher zu erwarten als im langjährigen Mittel. Freude macht nicht nur, was derzeit im Rebberg wächst, sondern auch, was aus den Trauben des letzten Jahres geworden ist. Am Weinfest 2017 des Weinbauvereins Auenstein vom Freitag, 1. September (nur Bar), Samstag, 2., und Sonntag, 3. September, kann man sich davon ein Bild machen. Verschiedene Tropfen der im Weinbauverein aktiven Rebbauern stehen zur Degustation bereit: Eine gute Gelegenheit, sich selbst von der breiten Angebotspalette der Auensteiner Weine zu überzeugen. Im Jahr 2016 wurden auf den 9,5 Hektaren Rebfläche rund 41,7 Tonnen Trauben von neun verschiedenen Rebsorten geerntet. Trio Holdriooo und Ländler-Wurlitzer Das Weinfest findet erstmals beim Gemeindehaus statt. Organisator des Weinfestes ist, seit der Neubepflanzung der Auensteiner Rebberge in den frühen

INSERAT

Unsere Reisemobilflotte steht zur Vermietung bereit

Wir helfen Ihnen. Bringen/senden Sie uns Ihre Steuererklärung samt den notwendigen Belegen und wir füllen sie fristgerecht aus und legen sie Ihnen zur Unterschrift vor. Pro Steuererklärung verlangen wir Fr. 110.–, bei Lehrlingen Fr. 55.–, inkl. Steuerberatung, Kontrolle und Bearbeitung der Veranlagung. Vielen herzlichen Dank für unsere Beauftragung. J.C.E. SERVICE AG Treuhand- und Wirtschaftsberatung Bahnhofstrasse 3 5600 Lenzburg / Telefon 062 892 00 92 www.steuern-lenzburg.ch

Das Wildschwein war machtlos: Emilia landete schon mit dem zweiten Schuss einen Treffer.

ieglerCars.ch Lenzburgerstr. 6, 5103 Wildegg Tel. 062 893 11 93

• Top ausgestattet und freie Kilometer • Werkstatt für alle Marken, US-Cars sowie Reisemobil und Caravan • Jegliches Zubehör für Ihr Campingfahrzeug ist bei uns erhältlich • Campingshop inkl. Online Shop www.sieglercars.ch

70er-Jahren, der Weinbauverein. Auf dem Programm stehen nicht nur Essen und Trinken. Das in Saas-Almagell gegründete Trio Holdriooo wird mit Schwyzerörgeli, Steirischer Orgel, Bass und natürlich auch Gesang am Samstag (zirka 18 bis 22 Uhr) für musikalische Unterhaltung sorgen. Am Sonntag gehts mit der bereits auch TV-erprobten Musikgruppe Ländler-Wurlitzer weiter (zirka 12 bis 16 Uhr). Beide Formationen warten mit einem abwechslungsreichen Repertoire auf, zu dem neben traditioneller Ländlermusik auch bekannte Schlager und Hits gehören. Das Weinfest findet am Samstag, 2. September, ab 17 Uhr und am Sonntag, 3. September, ab 11 Uhr statt. Bereits am Vortag, am Freitag, 1. September, ab 19.30 Uhr sowie am Samstag, 2. September, ab 22 Uhr ist zudem im alten Feuerwehrmagazin eine von den jüngeren Vereinsmitgliedern geführte Bar in Betrieb. (wva)

Im Auensteiner Rebberg reift vielversprechendes Traubengut heran. Foto: zvg


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 24. August 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

16

Immobilien von A bis Z. Vermieten

Verkauf

Zu vermieten per 1. Okt. 2017 schöne

Lenzburg, Hendschikerstrasse 3a

3-Zimmer-Wohnung

Zu vermieten ab 1. 10. 2017 (oder früher)

in Niederlenz. Dusche, WC, Balkon und Keller Miete Fr. 750.–, NK Fr. 100.– inkl. PP Weitere Angaben erhalten Sie unter: Chiffre 4851, AZ Anzeiger AG Neumattstr. 1, Postfach, 5001 Aarau.

4½-Zi.-Whg., 3. OG – – – – –

Wohnfläche 134 m² freie Aussicht, Richtung Süd-West Nähe Altstadt Bus-Halt + A1 Bad / WC + sep. DU/WC eigene Waschküche WM + TU sep. Keller

– Fr. 1980.– + 240.– HK/NK Tel. 079 647 44 55*


17

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 24. August 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Region

Die Erstklässler der Schule Dintikon durchschritten am ersten Schultag ein Foto: Sandra Bachmann Sonnenblumenspalier.

Parat für das Oldtimertreffen Schafisheim: Im Bild posieren (v.l.) Daniel Labhardt, Max Frieden und Beat Bögli vom Foto: Melanie Solloso OK mit einem Austin Healey Sprit mit Jahrgang 1947.

Ein Grossaufgebot für Oldtimerfans Das Oldtimertreffen Schafisheim ist für Oldtimerfans ein «Muss». Am Sonntag, 3. September, werden an der 6. Ausgabe des Anlasses wiederum rund 600 Oldtimer erwartet. Melanie Solloso

B

ald werden sie wieder aus ihren Garagen geholt, gepützelt und auf Hochglanz poliert, um am traditionellen Oldtimertreffen in Schafisheim vom Sonntag, 3. September, auch möglichst viele Blicke auf sich zu ziehen. Rund 600 Oldtimer von nah und fern und zwischen 4000 und 5000 Besucher erwarten die Organisatoren für die 6. Ausgabe des Treffens auf dem Festgelände der Gärtnerei Labhardt – eine besondere Ausgabe, denn vor 10 Jahren fand das erste Schafisheimer Oldtimertreffen statt. Für das Jubiläum die grosse Werbetrommel

zu rühren, darauf verzichteten jedoch die Organisatoren. Die Besucherzahlen der vergangenen Jahre sollen auch in Zukunft etwa gleich bleiben, begründet der Präsident des Organisationskomitees «OTS Oldtimertreffen Schafisheim», Max Frieden. «Wir möchten ein überschaubarer Anlass bleiben.» Das im Zweijahresrhythmus stattfindende Treffen im Grünen mit Festcharakter hat sich etabliert und ist für viele Oldtimerfans fest im Kalender vorgemerkt. Das OK setzt auf Altbewährtes Das Konzept des Non-Profit-Anlasses geht auf und ist seit den Anfängen gleich geblieben. Auch 2017 setzen die Organisatoren auf Altbewährtes: Gratiseintritt, ein Willkommensgeschenk für alle Oldtimerfahrer, eine feste Ausstellung mit rund 120 Oldtimer-Raritäten und genügend Platz für Oldtimerhalter, um ihre eigenen Fahrzeuge zu zeigen. Willkommen sind übrigens alle alten Fahrzeuge, vom Auto über das Motorrad, den Traktor bis hin zum Feuerwehrauto. Auch eine Fest-

wirtschaft und Musik stehen wieder auf dem Programm und die Möglichkeit für Besucher, selbst einmal in einem Oldtimer mitzufahren. Die Oldtimer-Taxifahrten seien bei den Besuchern besonders beliebt, verrät Max Frieden. Die Einnahmen à 5 Franken pro Fahrt gehen zugunsten von Insieme Freizeitclub Lenzburg. Auch der 2015 erstmals durchgeführte Schlusscorso – eine Oldtimer-Tour durchs Dorf – steht wieder auf dem Programm. An der ausgeschilderten Route gibt es für Zuschauer genügend Möglichkeiten, die Wagen zu bestaunen. Neu ist in diesem Jahr nur die Organisation der Festwirtschaft, sie befindet sich erstmals im hinteren Teil des Festgeländes. Auch das Verpflegungssystem im Festzelt wurde umgestellt, um Anstehzeiten möglichst zu verkürzen. Rund 100 freiwillige Helferinnen und Helfer stehen im Einsatz und sorgen für den reibungslosen Ablauf am Grossanlass. Die Organisatoren sind laut Frieden für den grossen Besucheransturm gewappnet. Jetzt muss nur noch das Wetter mitmachen.

INSERATE

Begrüssung mit Blumen D ie Erstklässlerinnen und Erstklässler wurden in Dintikon mit Sonnenblumen begrüsst. Das neue Schuljahr in Dintikon wurde, umrahmt mit Musik und dem Gesang der 210 Primarschulkinder, festlich eröffnet. Die Schulleiterin Gabriela Huwyler begrüsste Eltern, Kinder sowie den Lehrer und die Lehrerinnen. Sie nahm das Motto des diesjährigen Schuljahres «Met Chopf, Härz und Hand» auf und wünschte allen Anwesenden Freude, Motivation, viele wichtige Erfahrungen und das Entstehen neuer

Freundschaften. Von leiser Musik begleitet, durchschritten die zukünftigen Erstklässlerinnen und Erstklässler das Sonnenblumenspalier, das die Schüler der sechsten Klasse gebildet hatten. Am Ende des Durchgangs wurden die 29 Kinder von ihren zukünftigen Lehrerinnen herzlich begrüsst. In diesen Momenten vom Loslösen von den Eltern bis zum Ankommen bei der Lehrerin überwanden die Kinder ihre Unsicherheit bezüglich des Neuen zugunsten von Neugierde und Vorfreude auf die Schulzeit. (M.G.)

In Gelb zum Schuljahresanfang

Die Raiffeisen-Finanzinformationen Jung, aktiv und finanziell unbeschwert Endlich die finanzielle Freiheit geniessen – so stellen sich Jugendliche das Erwachsenwerden vor. Wer sein erstes eigenes Geld verdient, der möchte auch selbst darüber bestimmen. Mit YoungMemberPlus unterstützt Raiffeisen junge Menschen dabei, verantwortungsvoll mit ihrem Ersparten umzugehen. Es winken Mitgliedervorteile und die neue Raiffeisen Music App. Im Alter zwischen 12 und 15 Jahren eröffnen Schweizer Jugendliche in aller Regel ihr erstes eigenes Bankkonto. Mit dem Beginn der Berufslehre geht der erste Lohn ein, die Kantonsschule liegt in einer fremden Stadt – da braucht

Z

ur Begrüssung des neuen Schuljahres trafen sich am Freitag 570 grosse und kleine Niederlenzer Schulkinder in Gelb gekleidet mit ihren Lehrpersonen auf dem Schulhausplatz zum gemeinsamen Fototermin. In Form des Gemeinde-Logos, dem Lindenblatt, posierten die Kinder anlässlich des Schuljahresbeginns. Das herzförmige Lindenblatt hat für die Schülerinnen und Schüler, aber auch für die Lehrerinnen und Lehrer in

Niederlenz einen ganz besonderen Stellenwert. Zum einen ziert das Blatt das Gemeindewappen, zum anderen spenden die prächtigen Linden auf dem Pausenplatz süssen Blütenduft oder wohltuenden Schatten. Passend zum Niederlenzer Schulmotto «Vielfalt macht uns reich – Gemeinschaft macht uns stark» gilt die Linde auch als ein Symbol für Frieden und Heimat sowie als Platz der Gemeinschaft. (LBA/Foto: Alois Brunner)

es finanzielle Flexibilität. Mit der neu gewonnenen Freiheit geht aber auch ein gewisses Mass an Verantwortung einher. Gemäss Bundesamt für Statistik leben 27 Prozent der 18- bis 24-Jährigen in der Schweiz in einem Haushalt mit Zahlungsrückständen. Ob damit aufgewachsen oder sich selbst in diese Lage gebracht: Wenn Jugendliche frühzeitig lernen, ihr Geld richtig einzuteilen, entwickeln sie auch ein gesundes Kaufverhalten. Mehr Banking, mehr Freizeit Mit dem Jugendangebot YoungMemberPlus unterstützt Raiffeisen Jugendliche bis weit ins Erwachsenenalter im Umgang mit den Finanzen. Mit dem Jugendkonto profitieren sie von spesenfreier Kontoführung, Vorzugszinsen sowie gratis Debit- und Kreditkarten. Diese erlauben keine Kontoüberzüge und sorgen so für Sicherheit. Auch das Vergnügen kommt nicht zu kurz: Neu steht YoungMemberPlus-Kunden die Raiffeisen Music App zur Verfügung. Tickets für die Sonntagsspiele der Raiffeisen Super League zum halben Preis, Konzert- und Event-Tickets mit bis zu 50 Prozent Rabatt, vergünstigte Ski-Tageskarten und der Museumspass, mit dem schweizweit rund 500 Museen gratis besucht werden können, runden das Angebot ab.

Achtung, fertig, los: Schüler beim Startschuss zum Staufberglauf.

Die Finanzen im Griff dank E-Banking Auch mit ihrem E-Banking greift Raiffeisen Jugendlichen und jungen Erwachsenen unter die Arme: Der kostenlose Finanzassistent unterstützt die Nutzer in der Organisation der persönlichen Geldgeschäfte. Die Software kategorisiert automatisch alle erfolgten Ausgaben und Einnahmen und ermöglicht dem Benutzer durch eine übersichtliche Darstellung eine detaillierte Analyse über die erfolgten Zahlungen. Zudem können individuelle Sparziele und persönliche Budgets ohne grossen Aufwand selber erstellt und überwacht werden. So ist auf einen Blick ersichtlich, ob man sich noch innerhalb des festgelegten Budgetrahmens befindet, und es werden mögliche Einsparpotenziale aufgezeigt. Das ist gerade für budgetunerfahrene Jugendliche extrem hilfreich. Weitere Informationen zum Jugendangebot von Raiffeisen finden sich unter raiffeisen.ch/youngmemberplus.

Claudia Bendzko Kundenberaterin 062 888 83 83

Raiffeisenbank Aarau-Lenzburg

Tolles Wetter und 700 Läufer B ei bestem Läuferwetter ging dieses Jahr das regionale Laufsportfest, der Lauf «Rund um den Staufberg» in Staufen über die Bühne. Rund 700 Sportlerinnen und Sportler nahmen am Lauf teil, der zu den AZ-Goldläufen, zur Döbeli Seetal-Trophy und zum Masters Laufcup zählt. «Für uns ist das ein tolles Resultat», freut sich OK-Präsident Christian Frey über die Teilnehmerzahl. Auf verschiedenen Strecken von 700 Metern für die jüngeren Gäste und Familien über die klassische 8-Kilometer-Strecke um den Staufberg bis hin zu der 15-Kilometer-Walking-Strecke durften die Zuschauer spannende und engagierte Wettkämpfe miterleben. In der Kategorie «Jogging» holte sich Philipp Kretz aus Schon-

Foto: zvg

gau zum zehnten Mal die Goldmedaille. Das Schlussbouquet lieferten bei den Männern der Sieger Roger Küng aus Lenzburg, der die 8 Kilometer in 25:26,0 mit tollem Vorsprung auf den Zweitplatzierten David Keller aus Menziken gewann. Bei den Frauen siegte Fiammetta Troxler vom TV Oerlikon, die in 28:05,9 mit über 90 Sekunden Vorsprung auf die Zweitplatzierte Celine Aebi vom LV Langenthal im Ziel eintraf. Nahezu 100 freiwillige Helferinnen und Helfer trugen zum guten Gelingen des Volkslaufs bei. Das Datum für den 30. Staufberglauf steht bereits fest. Man darf sich den 19. August 2018 vormerken. Die gesamte Rangliste findet man unter www.staufberglauf.ch (Christian Frey/lba)


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 24. August 2017

18

LESERBRIEF

Ein Garten oder Carport ist kein Hundeklo Auch ich mag Hunde. Ich würde aber nie dulden, dass mein Hund fremde Gärten oder ein Carport als «Hundeklo» verwendet. Mein Grundstück und Carport wird von leinenlosen Hunden aber grundsätzlich als «Toilette» benutzt. Deutsch und sehr deutlich ist das eine Schweinerei. Im Dorf besteht ausserdem Leinenpflicht. Wird dies vergessen oder wird es einfach ignoriert? Das bedeutet natürlich auch, dass der Hund nie alleine «Gassi» geschickt werden darf. Fänden Sie als Hundebesitzer es toll, wenn Sie fast täglich diese Hinterlassenschaften entfernen müssten? Auch spiegelt diese Rücksichtslosigkeit ein wenig das sehr narzisstisch anmutende «Ich, ich, ich – und der Rest der Welt ist egal» wider. Sehr schade. Den Hundebesitzern, die, aus welchen Gründen auch immer, ihre Hunde durch die Gegend streunen lassen, wäre ich dankbar, wenn sie ihr respektloses Verhalten einmal neu überdenken würden. Dies schreibe ich als genervte und zornige Hausbesitzerin. Renate Humbel, Alte Aescherstrasse 8, Fahrwangen

BEINWIL AM SEE Gemeindeverwaltung geschlossen Wegen Renovationsarbeiten bleibt die Abteilung Finanzen morgen Freitag, 25. August, den ganzen Tag geschlossen. Eine Woche später, am Freitag, 1. September, begibt sich das Gemeindepersonal auf den alle zwei Jahre stattfindenden Personalausflug. Die Büros der Gemeindeverwaltung bleiben an diesem Datum den ganzen Tag geschlossen. Für Notfälle (Bestattungsamt) besteht unter der Telefonnummer 079 652 67 55 ein Pikettdienst. (gkb)

Baulinien im Dorf werden neu fixiert An einem Info-Abend in Seengen wurde über die wichtigsten Elemente des Sondernutzungsplanes Kernzone/Dorfzone informiert. Das Mitwirkungsverfahren läuft bis 12. September. Fritz Thut

D

er im Jahre 1994 erstellte Erschliessungsplan «Ortskernplanung» für zentrale Teile der Gemeinde Seengen muss ersetzt werden. «Dieses Planwerk entsprach dem damaligen Zeitgeist, ist heute aber überholt», so der zuständige Gemeinderat Gianni Asquini in seiner Begrüssung einer recht gut besuchten Orientierungsversammlung in der Mehrzweckhalle. Rund 100 Personen liessen sich von Asquini und den beiden beauftragten Fachplanern Paul Keller und Philipp Husistein über die wichtigsten Punkte des neuen Sondernutzungsplanes (SNP) Kernzone/Dorfzone informieren. Man habe sich drei Varianten als Ersatz für die Ortskernplanung aus dem letzten Jahrhundert überlegt, so Asquini: Statt für die umfassende Totalrevision oder für die ersatzlose Aufhebung habe man sich für den Mittelweg – eine «massvolle Überarbeitung» – entschieden. «Ortsräumliche Qualitäten» bleiben Das Ergebnis dieser «relativ sanften Revision», das in fünf Sitzungen von einer breit abgestützten Kommission erarbeitet und von den zuständigen kantonalen Stellen bereits einmal geprüft wurde,

Fachliche Erläuterungen: Planer Paul Keller (blaues Polo) erläutert in der Seenger MZH die Neuerungen. stellten die Fachleute nun vor. Schon bereits die alte Ortskernplanung war, so Planer Keller, «eher ein Gestaltungs- als ein Erschliessungsplan» gewesen. Den nun vorliegenden Entwurf des Sondernutzungsplans habe man an die 2013 abgeschlossene Gesamtrevision der Nutzungsplanung Siedlung, samt der damals ebenfalls verabschiedeten Bau- und Nutzungsordnung (BNO), angepasst. Als Ergänzung zu diesen übergeordneten Planwerken werden im neuen SNP

Grundeigentümern bestimmte Erleichterungen, etwa beim Abstand von Gebäuden zu Strassen, gewährt. Man wolle gewissen gewachsenen Strukturen Sorge tragen, sagte Husistein und verwies auf «ortsräumliche Qualitäten» wie den Platz bei der Alten Schmitte oder die Gliederung des Strassenraums durch Vorgärten, etwa an der Neugasse. In einem Analyseplan sind Handlungsschwerpunkte definiert. Dass einer dieser Punkte mit schon geäusserten Ab-

Foto: Fritz Thut

sichten der Gemeinde korrespondiert, ist wohl kein Zufall: Husistein bezeichnete den Findling zwischen «Burgturm» und Schulhaus 1 als «nicht geglückt». Hier ist in einem andern Projekt ein Parkplatz angedacht. Auf der andern Seite wird der neue SNP etlichen Liegenschaftsbesitzern Vorteile bringen, werden doch die rückwärtigen Baulinien weitgehend aufgehoben. Das Mitwirkungsverfahren dauert bis am 12. September.

Seenger Club 88 im Hochstuckli-Gebiet W

etterfest muss man sein, wenn man bei so schlechten Prognosen auf Wanderschaft gehen will. Doch abgemacht, ist abgemacht. Schliesslich musste man früher an Turnfesten auch bei miesem Wetter ausharren bis zum Schluss. Schon auf der Hinfahrt von Luzern über Arth-Goldau nach Sattel SZ glaubten die Frauen vom Seenger Club 88, dass der Regen aufhören würde, doch das war eine Täuschung. Das Gemütliche und die Freundschaft kamen nicht zu kurz, im Gegenteil, der Regen vermochte die gute Stimmung nicht zu trüben. Allerdings fragten sich wahrscheinlich die Leute im nebligen Mostelberg bei Sattel, was die FrauenINSERATE

Anstossen auf die Wellbaumbar: Jörg Leimgruber, Präsident des Vereins Hammerschmiede Seengen, Möbelschreiner Christoph Savoy aus Seon und Initiant Theo Wildhaber. Foto: Fritz Thut

Alter Wellbaum wurde zur Bar Ein gediegenes Geschenk durfte der Vorstand des Vereins Hammerschmiede Seengen in Seon übernehmen. Der gebrochene Wellbaum wurde durch Möbelschreiner Christoph Savoy zur Bar. Fritz Thut

D

er Verein Hammerschmiede Seengen hat sich die Sanierung der industriekulturellen Stätte an der Bergstrasse zum Ziel gesetzt. Nötig wurde die Restaurierung, weil 2011 bei einer Vorführung des Schmiedehandwerks in der Werkstatt der Wellbaum brach. Dieses zentrale Element, das der Kraftübertragung vom Wasserrad zu den fünf Schlaghämmern dient, wurde im letzten

Jahr demontiert und diesen Frühling durch einen neuen Eichenstamm ersetzt. Der defekte Stamm sollte nicht einfach entsorgt oder verbrannt, sondern einem neuen Zweck zugeführt werden. Diese Meinung vertrat Theo Wildhaber aus Seengen, der sich als Initiant und Sponsor für den Erhalt in Form einer Bartheke einsetzte. Vorstand war «überwältigt» Am letzten Samstag wurde nun das Endprodukt dieser Recycling-Bemühungen in der Werkstatt des Möbelschreiners Christoph Savoy am Seoner «Sternen»-Kreisel den Vorstandsmitgliedern des Vereins Hammerschmiede offiziell übergeben. Und diese erlebten einen positiven Schock: «Wir haben nicht gewusst, was uns hier erwartet», sagte Vereinspräsident Jörg Leimgruber und fuhr fort: «Und nun sind wir überwältigt.» Im Savoyschen Atelier entstand ein wahrhaftiges Bijou. Der Kunst- und Möbelschreiner drittelte den kaputten Well-

baum. Zwei Rugel, zur Erhöhung der Mobilität auf Rädern montiert, dienen als Füsse der Tischplatte. Diese wurde aus schuppenartig angeordneten Scheiben des dritten Drittels gestaltet. Da die Eiche, die zu Beginn des letzten Jahrhunderts im Alter von fast 200 Jahren gefällt worden war, auch jetzt noch arbeitete, füllte Christoph Savoy die entstandenen Risse mit schwarzem Kitt. So entstand eine gediegene Oberfläche, auf der in Messing das Signet des Vereins und eine Chronik-Platte eingelassen sind. Neben Savoy arbeiteten viele weitere Handwerker zu günstigen Konditionen an diesem Kunstwerk, das an einer Stirnseite eine Glocke aufweist, die selbst beim künftigen Betrieb der sanierten Hammerschmiede nicht zu überhören sein wird. Man werde die Wellbaumbar «in Ehren halten» versprach Präsident Leimgruber. Um in der in den nächsten Monaten fertig restaurierten Schmiede Platz für das Geschenk zu finden, müssen wohl die Pläne etwas angepasst werden.

gruppe wohl bei diesem Wetter hier oben zu suchen hatte. Schon einmal hier oben, waren alle bereit für eine verkürzte Wanderung im Regen. Es war nicht allein der Wirkung vom Kafi Schnaps zuzuschreiben, dass sich ausnahmslos alle über die Hängebrücke, den Skywalk, getrauten mit seinen 374 Metern Spannweite. In der Mitte der Strecke kam nämlich noch der Talwind dazu und machte das Gehen schwierig wie auf einem Schiff mit starkem Seegang. Die Zeit bis zur Abfahrt des Zuges nutzten die Frauen für den Besuch des einheimischen «Buurä-Märcht» in Sattel, wo es Käse, Konfi und Leckereien zu kaufen gibt. (yfi)


19

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 24. August 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Lindenberg / Seetal Marco Vonarburg beendet Pfarrvakanz in Sarmenstorf

GEMEINDEN Beinwil am See: Waldnutzung Das Kreisforstamt 4 hat dem Forstbetrieb aargauSüd für 2018 eine Nutzung von 5500 Kubikmetern bewilligt. Davon entfallen 500 Kubikmeter auf die Gemeinde Beinwil am See (Gebiet Rüteli/ Beinwiler Wald). (gkb) Beinwil am See: Pfahlbauten Die einzige frühbronzezeitliche PfahlbauFundstelle am Hallwilersee (UnescoWelterbe) befindet sich beim Ägelmoos in Beinwil am See, rund 60 Meter vom Seeufer entfernt, und umfasst eine Fläche von rund 650 Quadratmetern. Um die Fundstelle besser vor Erosion zu schützen, will die zuständige Kantonsarchäologie Aargau die Strukturen und Fundschichten mit einem Vlies abdecken und mit einer rund 15 Zentimeter starken Kiesschicht überdecken. Der Gemeinderat hat die entsprechende Baubewilligung erteilt. (gkb) Beinwil am See: Markt Am Samstag, 9. September, findet auf der Plattenstrasse zwischen den Liegenschaften Plattenstrasse 26 (Bio-Laden) und Plattenstrasse 18 («Rhabarberhäuschen») ein gemischter Markt statt. Die Plattenstrasse wird auf diesem Abschnitt zwischen 10 und 16 Uhr gesperrt; es wird eine Umleitung signalisiert. (gkb) Bettwil: Baubewilligungen Der Gemeinderat hat folgende Baubewilligungen erteilt: Adrian Steiner, Restaurant Bauernhof, Bettwil, für die Umgestaltung der Gartenwirtschaft mit Sichtschutz; der Einwohnergemeinde Bettwil, für die Sanierung des Feldweges und den Einbau von Betonspuren in den Widenmatten (nachträgliches Gesuch); der Einwohnergemeinde Bettwil, für die Kaminverlängerung der Holzschnitzelheizung im Schulhausgebäude. (gkb) Fahrwangen: Trinkwasser Die vom Amt für Verbraucherschutz durchgeführte Untersuchung des Trinkwassers hat ergeben, dass es den Anforderungen an Trinkwasser gemäss der Hygieneverordnung entspricht. Die Proben wiesen eine einwandfreie mikrobiologische Qualität auf. (gkf) Meisterschwanden: Pilzkontrolle Die Einwohner von Egliswil, Fahrwangen, Hallwil, Meisterschwanden, Sarmenstorf, Seengen und Tennwil können ab September bis Mitte November ihre gesammelten Pilze im alten Schulhaus Tennwil täglich von 18 bis 19 Uhr kontrollieren lassen. Bei Fragen stehen folgende Pilzkontrolleure zur Verfügung: Max Döbeli, Bahnhofstrasse 23, Sarmenstorf, Telefon 056 667 29 35; Ruedi Hurni, Flückenstrasse 16, Meisterschwanden, Telefon 056 667 10 34; James Gurtner, Mühlackerstrasse 14, Fahrwangen, Telefon 056 667 06 68. (gkm)

Hinein in den kühlen Hallwilersee: Oberstufenschüler auf dem Weg zum Start zum Wettschwimmen.

Foto: Ruedi Burkart

Eine wirklich «coole» Sache für die Meisterschwander Schüler Das 36. Wettschwimmen der Meisterschwander Schule war eine kühle Angelegenheit. Dennoch stellten sich 170 Schüler der Herausforderung. Der neue Schulleiter zeigte sich zufrieden mit dem Anlass.

Jahren an der Schule in Cham tätig – zollte den Schwimmerinnen und Schwimmern Respekt. Jeder und jedem einzelnen. «Heute Morgen bei diesen Temperaturen in den See zu steigen, das braucht Überwindung.» Für ihn, Hofer, wäre das nichts. «Ich bevorzuge wärmere Temperaturen.» Apropos: Die Lufttemperatur betrug beim Start des Seeschwimmens gerade mal bescheidene 17 Grad, die Wassertemperatur immerhin 22,2 Grad.

Ruedi Burkart

Verschiedene Stile Das Wettschwimmen gehört an der Schule Meisterschwanden zum Pflichtprogramm im Sportunterricht, alle mussten ins Wasser. So gab es die verschiedensten Stilrichtungen zu bestaunen. Während die geübten Schwimmer die 100-Meter-Strecke crawlend hinter sich brachten, schwammen andere auf dem Rücken oder bewegten sich – zur Gaudi der Zuschauenden – seitlich im Wasser liegend und prustend Zentimeter für Zentimeter vorwärts. «Heute ist alles erlaubt», lachte eine der Oberstufenschülerinnen. Dafür, dass keine gefährlichen Situationen entstanden, sorgten Mitglieder des örtlichen Tauchklubs, die im Wasser für alle Eventualitäten bereitstanden. Für ihren generösen Einsatz wurden

D

ass in der Nacht vor dem traditionellen Wettschwimmen ein Unterwetter über die Region fegte, war am vergangenen Samstagmorgen noch deutlich zu sehen und zu spüren. Damit die Kids ihren Wettkampf beim Strandbad Seerose durchführen konnten, mussten erst die vier 50-Meter-Bahnen wieder neu angeordnet werden, der starke Wind hatte die Absperrungen ineinander verwickelt. «Ich glaubte zuerst nicht, dass wir das Schwimmen tatsächlich durchführen können. Aber jetzt ist alles bereit. Es kann losgehen», meinte Adrian Hofer morgens um Viertel nach acht. Der neue Gesamtschulleiter der Kreisschule Oberes Seetal – er war zuvor während vier

SEENGEN

Die FDP empfiehlt ein 5er-Ticket für die Gemeinderatswahlen Respekt vor Überwindung: SchulleiFoto: Ruedi Burkart ter Adrian Hofer. alle Meisterschwander Schülerinnen und Schüler doppelt belohnt. Nach dem Schwimmen erhielt jeder und jede einen Donut, und gestern Mittwoch durften sie den Morgen als Kompensation für das Mitmachen am Seeschwimmen als freien Halbtag einziehen. Die Resultate des 36. Seeschwimmens der Schule Meisterschwanden sind zu finden auf der Homepage www.schule-meisterschwanden.ch

In 8 Wochen ist Hallwilerseelauf Auch am Hallwilerseelauf schreitet die Digitalisierung voran. Ein Flyer und die Homepage ersetzen die umfangreiche Broschüre.

Dank dem Engagement der Migros starten alle Kinder, welche an den Generation-M-Schülerläufen teilnehmen, gratis.

D

ie einzigartige Seeumrundung erfreut sich grosser Beliebtheit: Am 14. Oktober findet der Hallwilerseelauf bereits zum 43. Mal statt. Auch dieses Jahr werden über 7000 Teilnehmende erwartet. Der Hallwilerseelauf ist ein allseits geschätzter Herbstklassiker, bei dem die Läufer mit der Natur auf Tuchfühlung gehen können: von Bäumen und Sträuchern gesäumte Uferwege, vorbei an gepflegten Weinbergen, lauschigen Plätzchen direkt am See und als grosses Highlight das Wasserschloss Hallwyl. Der herrliche Lauf am Wasser begeistert bekannte Laufcracks ebenso wie jugendliche und erwachsene Hobbyläufer. Alle, welche die Strecke bereits kennen, kommen gerne wieder. Wer sich zum ersten Mal anmeldet, darf sich auf ein grossartiges Lauf- und Naturerlebnis freuen. Das seit Jahren eingespielte Organisationskomitee freut sich, die Teilnehmer am Hallwilerseelauf begrüssen zu dürfen. Es ist Garant für eine einwandfreie und schlanke Organisation und bietet Gewähr, dass der Lauf für alle zu einem eindrücklichen Erlebnis wird. Wie immer ist der vom Swisslos-Sport-

Immer ein Erlebnis: Läufer unterwegs am Hallwilerseelauf. fonds Aargau und der Migros unterstützte Finisherpreis ein Markenzeichen des Herbstklassikers: Alle Teilnehmer der 43. Austragung erhalten ein grosses Mikrofasertuch in den Farben des Hallwilerseelaufs. Startnummernversand per Post Alle bis am 1. Oktober (Poststempel) Angemeldeten erhalten spätestens 2 Tage vor dem Lauf die persönliche Startnummer per Post zugestellt. Teams und Couples sowie Nachmeldungen holen die

Foto: foto-net/Wagner

Startnummer direkt in der Turnhalle Steineggli ab. Startnummernausgabe ist am Freitag von 16 bis 20 Uhr und am Samstag ab 7.30 Uhr. Die neue Strecke des 10-KilometerLaufs hat sich im letzten Jahr bewährt. In Aesch ist eine kleine Änderung der Streckenführung vorgesehen. Wie im letzten Jahr sind die EinwegZeitmessungs-Chips an der Startnummer befestigt. Somit entfällt die Chip-Rückgabe beim Zieleinlauf und die Startnummer muss nicht zurückgegeben werden.

Seit diesem Monat ist die einjährige Pfarrvakanz in der Pfarrei Sarmenstorf beendet. Pfarrer Marco Vonarburg hat seine Stelle angetreten und die Wohnung im Pfarrhaus bezogen. Nun hatten die Katholischen Kirchgemeinden Sarmenstorf und Bettwil die Freude, den neuen Pfarrer in einem offiziellen Gottesdienst willkommen zu heissen. Schon beim Einzug in die Kirche wurde er von festlichen Trompetenklängen empfangen. Der Kirchenchor und viele Gastsänger umrahmten die Feier unter der Leitung von Tobias Wunderlin mit ihrem frischen Gesang. Die Jubla, die Ministranten und Jung und Alt aus der Pfarrei liessen es sich nicht nehmen, Marco Vonarburg zu begrüssen. Leo Stocker hielt die Festpredigt und als bischöflicher Abgesandter setzte er Marco Vonarburg in seine neue Aufgabe ein. Ihm und der Gemeinde legte er ans Herz, achtsam miteinander umzugehen. Die Kirchenpflegepräsidenten von Sarmenstorf und Bettwil versprachen, ihn bestimmt nicht im Regen stehen zu lassen. Vonarburg bedankte sich und freute sich, seine Rolle als Steuermann, Kapitän oder Heizer auf dem gemeinsamen Schiff auf der gemeinsamen Reise zu finden. Anschliessend an den Gottesdienst wurde von der Kirchgemeinde ein Apéro angeboten. Dieser gab Gelegenheit, ein paar erste Worte mit dem künftigen Seelsorger zu wechseln. Bei einem gemeinsamen Mittagessen mit Vertretern aus den politischen Gemeinden und kirchlichen Mitarbeitern klang die Willkommensfeier mit Marco Vonarburg gemütlich aus. (emü)

Gratisanreise mit dem öV Die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist für alle Teilnehmenden im Startgeld inbegriffen. Mit der Anmeldebestätigung und dem Versand der Startnummer werden zwei Promocodes für den Bezug einer Hin- und Rückfahrtkarte vom Wohnort nach Beinwil am See zugestellt. Damit können exklusiv auf www. sbb.ch/ticketshop zwei kostenlose Tickets für die Hin- und Rückfahrt ausgedruckt werden. Das Swiss-Runners-Ticket ist persönlich und zwei Tage gültig. Auf der Rückfahrt ist das Spezialbillett nur mit der Hallwilerseelauf-Startnummer gültig. Da die Parkplätze in Beinwil am See begrenzt sind, wird ein Park+Ride-Service von Reinach nach Beinwil angeboten. In der Industrie Eien in Reinach stehen genügend asphaltierte Parkplätze zur Verfügung. Zusätzliche Parkmöglichkeiten gibt es auch rund um den Saalbau in Reinach. Der Postauto-Shuttle bringt die Teilnehmer direkt zum Bahnhof Beinwil am See und von dort wieder zurück. Das OK Hallwilerseelauf empfiehlt auch in diesem Jahr die Anreise mit dem Halbpreisticket der SBB. (lba) Infos: www.hallwilerseelauf.ch

Der Vorstand der Seenger Freisinnigen hat mehrheitlich beschlossen, neben den wiederkandidierenden FDPVertretern, Jörg Bruder und Regula Hechler, auch die beiden SVP-Kandidaten, Thomas Lindenmann (bisher) und Peter Sandmeier (neu), sowie den Kandidaten der SP, Hannes Bopp, zu unterstützen. Ausschlaggebend für diesen Entscheid ist die Absicht des FDP-Vorstandes, durch den Einbezug von Vertretern aller Ortsparteien zum Wohl der Gemeinde eine harmonische Zusammenarbeit im Gemeinderat sicherzustellen. Für die fünf Sitze bewerben sich total acht offiziell angemeldete Kandidaten. Als Gemeindeammann unterstützt die FDP ihren bisherigen Vertreter Jörg Bruder sowie den bisherigen SVP-Gemeinderat Thomas Lindenmann als neuen Vizeammann. (ufi)

Erfolgreiches Sing-Wochenende von «Seetalsingt» Der Seetaler Sängerverband, besser bekannt als «Seetalsingt», ist wohl der aktivste Sängerverband im Kanton Aargau. 27 Sängerinnen und Sänger nahmen am 1. Seetaler Singwochenende auf dem Rügel in Seengen teil. Unter der Leitung von Franziska Lieder und Martin Kuttruff lernten die Sänger innerhalb von fünf Tagen zehn Lieder. Wahrlich eine Meisterleistung, denn die meisten Lieder waren den Teilnehmern vorher nicht bekannt. Selbst am Nationalfeiertag probten die Sänger, um gut auf das Abschlusskonzert in der reformierten Kirche Beinwil am See vorbereitet zu sein. Das Konzert wurde auch ein Erfolg. Sehr viele Gäste nahmen daran teil. Dass Franziska Lieder nicht nur dirigieren, sondern auch singen kann, zeigte sie, begleitet am Klavier von Martin Kuttruff, als Zwischenspiel. Heinz Lüscher, Präsident von «Seetalsingt», bedankte sich bei Franziska Lieder und Martin Kuttruff für die Leitung und die Einübung der Lieder. Das zweite Singwochenende folgt sicher 2018. (pei)


21

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 24. August 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Agenda

Agenda vom 25. bis 31. August 2017 KLASSIK

Freitag, 25. August Lenzburg: Schloss Lenzburg 20.15 Uhr. Musikalische Begegnungen Lenzburg: «Brass Helden» – Eröffnungskonzert. Mit Philharmonic Brass Zürich, Generell5. Apéro für alle ab 19.15 Uhr.

Samstag, 26. August Beinwil am See: Chalet Elim 20.15 Uhr. Duo-Konzert mit Janka Speglitz (Violoncello) und René Dublanc (Piano). Einladung zu einem ganz besonderen Hauskonzert. Lenzburg: Altstadt 13–17 Uhr. Musikalische Begegnungen Lenzburg: «Klingende Zone 17». 20 verschiedene Ensembles und Formationen.

Sonntag, 27. August Lenzburg: Stadtkirche 18 Uhr. Musikalische Begegnungen Lenzburg: «Finlandia» – Chorkonzert. Mit dem Chor und Orchester des Musikvereins Lenzburg (Leitung: Beat Wälti) und dem finnischen Chor Harjun Laulu ( Leitung: Rita Varonen).

LITERATUR

Donnerstag, 31. August Lenzburg: Aargauer Literaturhaus 19.15 Uhr. «Welches Europa wollen wir?» – Adolf Muschg und Doron Rabinovici. Saisoneröffnung Aargauer Literaturhaus.

Ein Transportflieger Antonov An-2 mischt am 9. internationalen Traktorentreffen in Möriken mit. Der einmotorige Doppeldecker startet und landet auf der Foto: zvg Naturpiste direkt beim Festgelände.

SOUNDS

PARTYS

Freitag, 25. August

Freitag, 25. August

Lenzburg: Wisa-Bar (WisagloriaGelände) 20.45 Uhr. Open-Air-Konzert von Sal Nurrito und Band. Italien- und EnglishRock. Bei schlechter Witterung indoor.

Lenzburg: Baronessa 21 Uhr. Disco «Tanz&Gloria». Abendkasse ab 20 Uhr.

VORTRÄGE

DIES & DAS

Freitag, 25. August

Freitag, 25. August Beinwil am See: Chalet Elim 20 Uhr. Vortrag «Wenn die Organe sprechen könnten». Neueste Erkenntnisse aus der Organforschung. Referent: Dr. med. Olaf Koob, Berlin. Anschliessend Apéro und Gedankenaustausch.

Sonntag, 27. August Niederlenz: Dorfmuseum 10–12 Uhr. Hermann Bob Gelzer: «Einblicke in seine geschriebenen Bilder».

Lenzburg: Rathausgasse 13–17 Uhr. Wochenmarkt. Seengen: Tagungshaus Rügel 19–21.30 Uhr. Sommer-Serenade mit Apéro. Auf Klangreise mit den Cabriolas, Sabine Bachmann-Frey (Akkordeon), Sven Bachmann (Klarinette), Tony Renold (Schlagzeug). Seon: Forum Seon 20.15 Uhr. Die Komödiantin und Kabarettistin Anet Corti zeigt ihr Programm «Optimum – Bis zum bitteren Maximum». Türöffnung ab 19 Uhr.

Filmtipp Atomic Blonde 1989, Berlin: Die Top-Agentin Lorraine Broughton (Charlize Theron) hat die Order, Informationen höchster Brisanz zu besorgen. Doch die geteilte Stadt fordert von ihr das Äusserste – es geht buchstäblich ums nackte Überleben. Mit Kalkül, Sinnlichkeit und unerbittlicher Härte kommt sie Zug um Zug ihrem Ziel näher. Denn eins steht fest bei dieser tödlichen Schachpartie: Über Bauernopfer entscheidet allein die blonde Königin. Kino Urban: D/16 Jahre. Täglich 20 Uhr, So auch 17 Uhr.

Bullyparade – der Film Aus mehreren Episoden bestehender Kinofilm, in dem einige der beliebtesten Figuren aus der Sketch-TV-Sendung «bullyparade» zurückkehren. In «Winnetou in Love» will Ranger (Christian Tramitz) seinen Blutsbruder, den Indianer-Häuptling Abahachi (Michael Bully Herbig) davor bewahren, leichtsinnig und vorschnell eine Ehe einzugehen. In «Wechseljahre einer Kaiserin» besucht das österreichische Kaiserehepaar Franz (Tramitz) und Sissi (Herbig) ein Geisterschloss in Bayern. Captain Kork (Tramitz), Mr. Spuck (Herbig) und Schrotty (Rick Kavanian) landen hingegen auf dem «Planet der Frauen» und müssen

dessen ausschliesslich weibliche Bevölkerung retten. Jens und Jörg Kasirske (Tramitz und Kavanian) wollen ihrer 90-jährigen Tante den grössten Wunsch erfüllen und reisen daher «Zurück in die Zone». Ronny (Tramitz), Lutz (Herbig) und Löffler (Kavanian) versuchen sich in «Lutz of Wallstreet» in der New Yorker Börsenwelt. Kino Urban: D/6 Jahre. Sa, 17 Uhr. Kino Löwen: D/6 Jahre. Do–Sa, Mo und Mi je 20 Uhr, So nur 17 Uhr.

Un Sac de Billes Paris, 1941. Weil es in der besetzten Hauptstadt zu gefährlich geworden ist, plant die jüdische Familie Joffo die Flucht nach Südfrankreich, das noch nicht in deutscher Hand ist. Eine gemeinsame Reise wäre zu auffällig, daher schicken die Eltern den zehnjährigen Joseph und seinen älteren Bruder Maurice allein auf den Weg. Ein gefährliches Abenteuer erwartet die Jungen, denn niemand darf erfahren, dass sie Juden sind. Doch dank ihres Mutes und Einfallsreichtums schaffen sie es immer wieder, den Besatzern zu entkommen. Wird es ihnen gelingen, ihre Familie in Freiheit wiederzusehen? Kino Löwen: ab 12 Jahren. Deutsch: Sa 17 Uhr, So 20 Uhr. Franz.: Di 20 Uhr.

Wildegg: Hübelweg Ab 17 Uhr. 9. Internationales Traktorentreffen mit Festwirtschaft. Ab 20 Uhr Konzert von Spider Murphy Gang. Ab 22 Uhr AZton. Infos unter www.traktorentreffen.ch

Samstag, 26. August Meisterschwanden: Strandbad Seerose 10–18 Uhr. Australien-Tag in der Badi. Organisation: Kuoni Aarau. Schafisheim: Hüttmattstübli (Familie Frei) 17 Uhr. Jodlerklub Bärgmätteli Schafisheim: Sommerfest mit Fischchnusperli.

Mittwoch, 30. August Lenzburg: Familie+ 9–10.30 Uhr. «Schenk mir eine Geschichte»: Arabische Kindergeschichte. Geschichten erzählt in der Muttersprache. Animatorin: Hayat Lahdo.

Seengen

Lenzburg: Pro Senectute, Beratungsstelle Bezirk Lenzburg 17 Uhr. Pro Senectute Aargau: «Informationsanlass Erwachsenensportleiter».

Schloss Hallwyl Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10–17 Uhr. Montag geschlossen.

AUSSTELLUNGEN

Lenzburg

Sonntag, 27. August

Seon

Lenzburg: Schloss Lenzburg 10–16 Uhr. «Fauchifest». Das Fest für die ganze Familie: «Fauchis Lachkur für den König». Seengen: Areal Bruno Hauri Transporte 10.30 Uhr. MG Seengen:, Frühschoppenkonzert, ab 11.30 Uhr werden die Gäste wieder mit frischem Fisch verwöhnt. Wildegg: Hübelweg 9–17 Uhr. 9. Internationales Traktorentreffen mit Festwirtschaft. Infos unter www.traktorentreffen.ch

Galerie R4L Ausstellung von Theresia Humbel, Sandra Strebel und Tanja Hammali Hitz in der Galerie R4L. Finissage am Sonntag, 10. September, ab 15–18 Uhr.

Beinwil am See: Katholische Kirche 19.30–21.30 Uhr. Gemeinsames Singen von Mantras und Kraftliedern aus verschiedenen Kulturen. Begleitet von diversen Naturinstrumenten. Infos unter 062 771 77 22 und www.sternenklang.ch.

Dienstag, 29. August Lenzburg: Unterer Haldenweg 12 (Kromer-Haus) 6.45–7.15 Uhr. Lenzburg: yogacompany, Morgenmeditation mit Anja Kroll und Urs Becker. Lenzburg: Rathausgasse 7.30–11 Uhr. Wochenmarkt. Leutwil: Mehrzweckhalle 17–17.45 Uhr. Kindertanzgruppe Leutwil «Kinder-Volkstanzen». Nähere Auskunft erteilt Kindertanzleiterin: Therese Hintermann, Tel. 062 771 70 24.

Donnerstag, 31. August 18.30–19.30 Uhr. Was steht denn da im Kaffeesatz? Szenischer Rundgang.

Donnerstag, 31. August

Seengen: Areal Bruno Hauri Transporte 17 Uhr. MG Seengen: Fischessen. Veltheim: Treffpunkt beim Begegnungsplatz (Findling) 13.30 Uhr. Waldumgang. Wildegg: Hübelweg Ab 8 Uhr. 9. Internationales Traktorentreffen mit Festwirtschaft. Infos unter www.traktorentreffen.ch

Montag, 28. August

Dienstag, 29. August 18.30–19.30 Uhr. Was steht denn da im Kaffeesatz? Szenischer Rundgang.

Zeughaus «Heimat. Eine Grenzerfahrung». Das Stapferhaus nimmt mit auf eine Entdeckungsreise: Von der ersten Heimat bis in die Weiten des Weltraums. Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 9–17 Uhr. Donnerstag, 9–20 Uhr. Montag geschlossen.

MUSEEN

Auenstein Hexenmuseum: (Mühliacherweg 10) Öffnungszeiten: Offener Sonntag, 27. August, 14–17 Uhr. Mittwoch, 30. August, 14–17 Uhr.

Lenzburg Schloss Lenzburg: (Schlossgasse) Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10–17 Uhr. Montag geschlossen. Sonntag, 27. August 10–16 Uhr. Fauchifest.

Möriken-Wildegg Schloss Wildegg, (Effingerweg 5) Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10–17 Uhr. Montag geschlossen. Sonntag, 27. August: 13–14 Uhr. Gartenführung ProSpecieRara. Öffentliche Führung mit Expertinnen im ProSpecieRara-Garten. 14–15 Uhr. Wie ein kleiner König. Öffentliche Führung.

Sonntag, 27. August 13.30–14 Uhr. Wilhelminas Abenteuer. Szenische Führung. 15–15.30 Uhr. Wilhelminas Abenteuer. Szenische Führung.

VEREINE

Bettwil Frauenverein Bettwil: Ausflug zum Forellenhof Ludiswil, Donnerstag, 14. September, Abfahrt um 13.15 Uhr (Chäsiplatz). Anmeldung bis 4. September an Heidi Wyss, 056 667 34 13 (abends).

Othmarsingen Natur- und Vogelschutzverein Othmarsingen: Abendspaziergang im Wald mit Bräteln bei der Naturfreundehütte. Treffpunkt: Freitag, 25. August, 18 Uhr, Schützenhaus Othmarsingen.

Staufen Alpenclub Staufberg: Sonntag, 27. August, Biketour, Tel. 079 330 46 07. Pistolensektion Staufen: Samstag, 26. August, 16–17.30 Uhr, freiwillige Übung. Mittwoch, 30. August, 17–20 Uhr, freiwillige Übung. Schützengesellschaft Staufen: Letzte Obligatorische Übung 300 m, Freitag, 25. August, 18–20 Uhr, Schiessanlage Lenzhard, Lenzburg.

SENIOREN

Freitag, 25. August Wildegg: Hotel Aarehof 11 Uhr. Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute Lenzburg. Tel. 062 887 84 84.

Donnerstag, 31. August Fahrwangen: Treffpunkt vis-à-vis Bäckerei Lingg zur Abfahrt ins Rest. Bauernhof nach Bettwil 11.30 Uhr. Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute Lenzburg. Tel. 056 667 23 38.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 24. August 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

22

Veranstaltungen / Marktplatz / Diverses

Spielmaterial-Miete Aussergewöhnliche Grossspiele für Geburtstagsparty, Tag der offenen Tür, Dorffest etc. www.creavida.ch

KAPITALANLAGE

Fleisch- + Wurstproduktion

Jetzt besonders aktuell z. B.

Unser Preis

Rindsvoressen Aargauer Braten Schweinsgeschnetzeltes Panierte Schweinsschnitzel

17.50/kg 12.80/kg 9.90/kg 12.90/kg

Marktpreis 27.00/kg 28.50/kg 25.00/kg 26.50/kg

Rindshohrücken, Rindsgeschnetzeltes, gespickter Rindsbraten, Schweins-Voressen

Fabrikladen,

Schützenmattweg 37,

Wohlen

Für die Gründung eines konkurenzlosen Dienstleistungsunternehmens

056 622 75 65

Montag–Donnerstag: 9–11.30 / 14–18.00 Uhr / Freitag 9–11.30 / 14–19 Uhr Samstag 8–14 Uhr www.braunwalder-metzgerei.ch

10% Zins Für 12 Monate ab Fr. 20 000.– Kapitalbedarf Fr. 100 000.– Auskunft erteilt Tel. 062 893 04 32

Für Ihre Inserate Optimale Leistung zum besten Preis?

Modeschau Am langen Freitag 25. August 2017 ab 18 Uhr präsentieren wir die Neuheiten auf dem Laufsteg bei einem kleinen Apéro und guter Musik.

Ich berate Sie gerne für Ihre Inserate-Werbung im Lenzburger Bezirks-Anzeiger und im Seetaler/Lindenberg. Dominique Althaus Verkauf Innendienst dominique.althaus@azmedien.ch oder über 058 200 58 27

Marktnotiz

meat4you.ch – Ihre Haus-Metzgerei im Internet Steuererklärungen 2016 Neu Mengenrabatte 10, 15 und 20% Auszubildende Fr. 45.–, Einzelpersonen Fr. 65.–, Familien Fr. 85.– mit Liegenschaft Fr. 130.– Genios GmbH, R. Steiger Bruggerstrasse 11A, 5103 Wildegg Telefon 0840 436 467

Der neue Online-Shop meat4you.ch bietet Fleischliebhabern schweizweit die besten Stücke aus dem In- und Ausland. Von der Bratwurst übers T-Bone-Steak bis zu Dry-AgedSpezialitäten und vieles mehr. meat4you.ch gehört zur Unternehmensgruppe der Familie Kyburz in Lupfig AG. Diese spezialisiert sich seit 1943 auf den Vieh- und Fleischhandel und betreibt gleichenorts den traditionsreichen Gasthof und Metzgerei Ochsen. Geschäftsführer Hansruedi Kyburz: «Seit Grossvaterzeiten dreht sich bei uns alles rund ums Fleisch. Dieses Know-how geben wir von Generation zu Generation weiter.» Fleisch-Kompetenz aus 3 Metzger-Generationen Als passionierte Fleischprofis wissen Hansruedi Kyburz und sein Team, wie sie

Fleischliebhaber glücklich machen: mit den besten Stücken von Rind, Kalb, Schwein, Lamm, Geflügel und Wild – zu konkurrenzfähigen Preisen. Hansruedi Kyburz: «Durch unser Marktwissen und unser beträchtliches Volumen im Fleischhandel erhalten wir attraktive Einkaufskonditionen, die wir unseren Direktkunden weitergeben.» Bis 15 Uhr bestellen und gleichentags abholen – oder nach Hause liefern lassen Das online bestellte Fleisch liefert die Post in Kühlboxen aus. Alternativ können ShopKunden ihr Fleisch auch bis 22 Uhr (Mo–Sa) im Gasthof Ochsen in Lupfig abholen – dort, wo die Fleisch-Traditionsgeschichte der Familie Kyburz vor über 70 Jahren begann.

www.meat4you.ch

Hansruedi Kyburz, Fleischfachmann und meat4you.ch-Gründer

meat4you – H.R. Kyburz Vieh + Fleisch AG Dorfstrasse 32, CH-5242 Lupfig Fleisch-Beratung unter 056 444 94 00 oder über info@meat4you.ch


23

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 24. August 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Szene / Hinweise

Pepe Lienhard swingt wieder Seit den erfolgreichen Konzerten im Januar 2017 swingt Pepe Lienhard wieder mit der argovia philharmonic Big Band.

D

Für «Gräfin Mariza» der Operette Möriken-Wildegg hat der Vorverkauf gestartet.

Die Tickets sind da! Der Vorverkauf für «Gräfin Mariza» der Operette Möriken Wildegg ist eröffnet.

S

eit 1927 führt die Operette MörikenWildegg mit grossem Erfolg Werke aus der Operetten-Literatur auf. Nun steht in diesem Herbst Emmerich Kálmáns «Gräfin Mariza» auf dem Programm. In der abwechslungsreichen und humorvollen Geschichte der reichen und schönen Gräfin Mariza, die auf der Suche

nach der wahren Liebe ist, erklingen viele melancholische Zigeunerweisen und feurige Csárdásrhythmen mit bekannten Melodien wie «Komm mit nach Varasdin» oder «Komm, Zigan, spiel mir was vor». Die Vorstellungen finden vom 21. Oktober bis am 3. Dezember 2017 vorwiegend an den Wochenenden im Gemeindesaal Möriken statt. Tickets sind ab sofort erhältlich auf www.operette.ch oder telefonisch unter der Telefonnummer 062 893 27 38.

Hermann Bob Gelzer – Einblicke in seine geschriebenen Bilder Eine Ausstellung im Dorfmuseum Niederlenz widmet sich dem Schaffen des Lenzburger Künstlers Hermann Bob Gelzer.

H

ermann Bob Gelzer ist in Lenzburg aufgewachsen und lebte mit seiner Familie fast dreissig Jahre in Niederlenz. Er arbeitet als Kunstschaffender in seinem Atelier in der Alten Wisa-Gloria-Fabrik in Lenzburg. Gelzer hat sein ganzes Leben gezeichnet und gemalt, aber sich erst in den Neunzigerjahren entschlossen, mit einer berufsbegleitenden, vierjährigen Ausbildung seinen Arbeiten mehr Tiefe zu geben. Seine Werke wurden und werden an verschiedenen Ausstellungen gezeigt. Er arbeitet in unterschiedlichen Techniken wie Öl, Acryl, Aquarell, Graphit, aber auch mit Holzschnitten. Einblick in frühe Arbeiten Im Dorfmuseum wird er einerseits erzählen, wie er zur Kunst gekommen ist, und andererseits aus seinem vielseitigen Schaffen einen Schwerpunkt auf seine geschriebenen Bilder legen. Dazu zeigt er

Geschichtenblatt von Bob Gelzer, Graphit und Farbstift. frühe Arbeiten aus seiner Schulzeit und Aquarelle sowie Ölbilder aus seiner 2013/14 entstandenen Serie «Überschriften» sowie neue, 2017 entstandene «Geschichtenblätter». Eintritt frei. Anschliessend Apéro. Sonntag, 27. August, 10–12 Uhr, Dorfmuseum Niederlenz.

Märchen, Sagen und Geschichten D ie Reformierte Kirchgemeinde Suhr-Hunzenschwil organisiert «Musik in der Mitte – Spezial!» – ein Konzert mit traditioneller irischer Musik. Mündliche Überlieferung ist bis heute ein Hauptmoment irischer Volksmusik: Trägt jemand eine Weise vor, dann meist mit der Geschichte, von wem sie erlernt wurde, aus welcher Gegend sie kommt, aus welcher Zeit sie stammt. Märchen, Sagen und Geschichten bewegen zum Singen; Jigs, Reels, Hornpipes und andere Instrumente feuern zum Tanz an.

Die Formation «feet water» bringt in diesem Sinne traditionelle Musik von der grünen Insel in die Schweiz: John P. MacKeown singt und erzählt, Regina Hui spielt Geige und Daniel McAlavey Tin Whistle und Gitarre. Nina Mayer fiel vor einiger Zeit ein Koffer voll historischer Flöten in die Hände, darunter ein englisches Original aus dem 19. Jahrhundert – ideal für irische Musik und Impuls für eine weitere Geschichte. Der Eintritt ist frei, es wird um eine Kollekte gebeten. Sonntag, 27. August, 17 Uhr, Länzihuus, Bachstrasse 27, Suhr.

Australien-Tag im Seerose-Strandbad

A

m Samstag, 26. August, ab 10 Uhr, steht das Seerose-Strandbad in Meisterschwanden ganz unter dem Motto «Australien». Kuoni Aarau zeigt die unzähligen Facetten des Landes. Der Australien-Tag bietet Unterhaltung für Gross und Klein mit Spiel und Spass rund um den roten Kontinent. Interessierte haben die Möglichkeit, sich am Kuoni-Stand über Australien zu informieren, an Spielen teilzunehmen und Sofortpreise zu gewinnen. Zu gewinnen gibt es ei-

nen zweiwöchigen Sprachaufenthalt in Australien. Das Restaurant Seerose verpflegt die Gäste mit Köstlichkeiten aus der Küche und erfrischenden Glaces, während die Ydentik Parfümbar aus Aarau den Besuchern erfrischende Düfte und einen Einblick in die spannende Welt des Parfüms bietet. Eintritt 5 Franken. Kostenpflichtige Parkplätze stehen vor dem Strandbad zur Verfügung. Samstag, 26. August, 10 bis 18 Uhr, Strandbad Seerose, Meisterschwanden.

er als Jazz-Legende in die Schweizer Musikgeschichte eingegangene Pepe Lienhard, neuerdings auch Gewinner des Ehren-Prix beim 43. PrixWALO, feierte zusammen mit dem argovia philharmonic im Januar 2017 das Neujahr in Zofingen. Zugleich war dies auch der Startschuss für die neu gegründete argovia philharmonic Big Band. Jetzt wird das so erfolgreiche Zusammenspiel weitergeführt: An vier Konzerten, unter anderem in Beinwil am See, tritt im September Pepe Lienhard zusammen mit der argovia philharmonic Big Band auf. Ebenfalls mit auf der Bühne steht Jazz-Sängerin Brigitte Wullimann. Erwarten darf man Perlen von Arrangements für Big Band aus dem grossen Fundus von Pepe Lienhard und Swing-Klassiker von Glenn Miller, Benny Goodman oder Judy Garland. Das Konzert in Beinwil am See wird im Rahmen der von den Aargauer Orchestern CHAARTS, cappriccio barockorchester und dem argovia philharmonic neu initiierten Löwenkonzerte unter dem Motto «Swinging Lion» aufgeführt. Sonntag, 10. September, 11 Uhr, Löwensaal Beinwil am See. Weitere Informationen zu Tickets, Abos und Konzept unter www.loewenkonzerte.ch

Pepe Lienhard tritt zusammen mit der argovia philharmonic Big Band in Beinwil am See auf. Foto: zvg

Demnächst im Aargauer Literaturhaus Text-Lieder-Abend: «Frauenliebe und Leben»: Schumann/Garzetti Robert Schumanns Liederzyklus op. 42 «Frauenliebe und Leben» von 1840 zeichnet gefühlvoll die Abschnitte im Leben einer Frau nach: Angefangen bei ihrer ersten Begegnung mit dem Mann, den sie liebt, über ihre Verlobung, Hochzeit, ihr Leben als Mutter bis hin zur Trauer beim Tod ihres Gatten. Dazwischen spiegelt der Aargauer Autor Sascha Garzetti in seinen eigenen Texten die Gedichte von Adelbert von Chamisso in diesem Zyklus; denn diese sollen nicht konserviert, sondern auf neue Möglichkeiten hin geöffnet werden. Dabei lassen die literarischen Skizzen eines Frauenlebens v.a. dort Spielraum, wo sie etwas verschweigen. Sopran: Andrea Hofstetter; Klavier: Stefka Rancheva. In Zusammenarbeit mit den Musikalischen Begegnungen Lenzburg. Eintritt 30 Franken. Reservationen/Vorverkauf: Tourismus Lenzburg Seetal, Kronenplatz 24, Tel. 062 886 45 42, tourismus@lenzburg.ch Freitag, 1. September, 20.15 Uhr, Burghaldenhaus, Lenzburg. Auftakt zur Veranstaltungsreihe «Salon HEIMAT»: Eröffnungsrede

«Salon HEIMAT» von Roland Reichenbach Das Stapferhaus Lenzburg, das Aargauer Literaturhaus, das Theater Tuchlaube Aarau und das Schweizer Portal Philosophie.ch laden zu einer Reihe von Veranstaltungen rund um das Thema «HEIMAT». Anlass dieser Kooperation ist die Ausstellung «Heimat: eine Grenzerfahrung» des Stapferhauses, Veranstaltungen rund um Fremde und Heimat und der Schreibwettbewerb AARGAU 2050 des Literaturhauses sowie der Themenschwerpunkt HEIM im Theater Tuchlaube in Aarau. Das Thema «Heimat» erfährt aktuell eine erstaunliche Renaissance. Die Schattenseiten der Globalisierung, die freiwillige oder erzwungene Entwurzelung des modernen Menschen stellt die Frage neu, wo und wie wir uns zugehörig und heimisch fühlen können. Pädagogikprofessor Roland Reichenbach (Universität Zürich) hält am 4. September eine öffentliche Eröffnungsrede zur Reihe «Salon HEIMAT». Eintritt 15 Franken. Reservationen/Vorverkauf: www.tuchlaube.ch oder aarau info, Tel. 062 834 10 34. Montag, 4. September, 20.15 Uhr, Theater Tuchlaube, Metzgergasse 18, Aarau.

Sternmarsch auf den Staufberg

G

emeinsam machen sich am Donnerstag, 24. August, Frauen und Männer aus verschiedenen Religionen auf den Weg im Zeichen des Friedens. Der 14. Sternmarsch der verschiedenen Religionen führt auf den Staufberg. An einer Friedensfeier hört man Worte und Texte der verschiedenen Religionen. Die Feier beginnt um 19 Uhr in der reformierten Kirche auf dem Staufberg. Anschliessend findet eine Teilete statt. Jeder nimmt etwas mit für eine einfache Teilete. Die verschiedenen Treffpunkte sind: Lenzburg, Schwimmbad, 17.45 Uhr: Marschzeit 1 Std., Schafisheim, ref. Kirche, 18 Uhr: Marschzeit 45 Minuten, Lenzburg, kath. Kirche, Parkplatz, 18 Uhr: Marschzeit 45 Minuten, Staufen, Gemeindehaus, 18.30 Uhr: Marschzeit 20 Minuten. Der Sternmarsch findet bei jeder Witterung statt.

Der Kirchenchor Liturgia lädt Gastsänger ein

Vortrag über ADHS im Erwachsenenalter

I

m Vortrag «Authentische Beziehung schaffen – entspannte Beziehung leben» gibt Gerhard Spitzer, Erfolgsautor, Familienberater, Kolumnist und Botschafter von adhs 20+, am Freitag, 1. September, spannende Einblicke in die Innen- und Aussenwelt von Menschen mit ADHS. Besucher erfahren entspannende Ausblicke für ein beziehungsvolles Leben mit ADHS. Erwarten darf man auch augenzwinkernde Ansätze und Praxistipps für den Umgang mit einem gesellschaftlich (noch) nicht anerkannten Potenzial. Mit musikalischem Intermezzo von Mulwoorf & Tongrueb, Franz Amrein und Nico Mieg. Eintritt 20 Franken.

Der Kirchenchor Liturgia mit Schloss Foto: zvg Lenzburg im Hintergrund. Gerhard Spitzer.

Foto: zvg

Ohne Voranmeldung. Freitag, 1. September, 19.30 Uhr, Familienzentrum Lenzburg.

Kurse von Pro Senectute Lenzburg Kurs Mini-Trampolin: Auf dem Trampolin trainiert man Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit und Koordination gleichzeitig. Die Bewegungen stärken Rücken, Herz, Immunsystem, schonen Bandscheiben und Gelenke, helfen bei Gewichtsproblemen, fördern Muskelaufbau und Mobilität. Der Kurs beginnt am Freitag, 15. September, von 9.45 bis 10.45 Uhr. Es sind acht Kurstage geplant. Letzter Kurstag ist am 17. November. Kosten: 200 Franken. Anmeldeschluss ist der 5. September. Kursort: Swingmotion, Industriestrasse 26, Lenzburg.

Kurs Patientenverfügung – DOCUPASS: Was sind die Möglichkeiten und Grenzen einer Patientenverfügung? Welche Vorkehrungen kann man treffen, damit der Wille respektiert wird? Informationen zum und persönliche Auseinandersetzung mit dem Thema. Anmeldeschluss ist der 10. September. Der Kurs findet am Mittwoch, 20. September, 14–16.15 Uhr auf der Beratungsstelle Lenzburg statt. Kosten: 35 Franken. Auskunft und Anmeldung für alle Kurse: Pro Senectute, Lenzburg, 062 891 77 66 oder unter www.ag.prosenectute.ch

D

er Kirchenchor Liturgia lädt Gastsängerinnen und Gastsänger herzlich ein, beim diesjährigen Weihnachtsprojekt «Oratorio de Noël» von Camille Saint-Saëns mitzuwirken. Zur Aufführung kommt das bekannte und beliebte Werk konzertant am 15. Dezember in der Stadtkirche Lenzburg und am 24. Dezember in der Mitternachtsmesse in der katholischen Kirche. Wie schon zur Tradition geworden, wird der Chor auch in diesem Jahr im November ein Wochenende auf dem Rügel in Seengen verbringen, um intensiv zu proben und gemütlich beisammen zu sein. Die Proben finden in der Regel donnerstags im kath. Pfarreizentrum Lenzburg statt. Neugierig geworden? Interessierte dürfen am 31. August unverbindlich die erste Probe besuchen. Weitere Informationen unter www.liturgia.ch oder direkt beim Chorleiter Florian Zaunmayr unter 076 824 01 31.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 24. August 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

24

Veranstaltungen

Täglich 20 Uhr, SO auch 17 Uhr D, ab 16 Jahren:

ATOMIC BLONDE SA 17 Uhr D, ab 6 Jahren:

BULLYPARADE – DER FILM

DO bis SA, MO + MI je 20 Uhr SO 17 Uhr D, ab 6 Jahren:

BULLYPARADE – DER FILM SA 17 Uhr, SO 20 Uhr, Deutsch DI 20 Uhr, F/d ab12 Jahren:

UN SAC DE BILLES – EIN SACK VOLLER MURMELN www.kinolenzburg.ch wüsse, was lauft!

FC Seon

Sportplatz Zelgli Freitag, 25. August 2017

20.00 Uhr

Seon 1 - HNK Adria Aarau Sponsor: Elektro-Bau Lüscher AG Webereistrasse 37, 5703 Seon www.ebl-seon.ch

H erzlich willkommen im P iemont in der

FOSSELLO CASAwww.casafossello.it Beatrice Strässle freut sich auf Sie.

Hauptstrasse 33 5212 Hausen AG Tel. 056 441 33 11

August Monatsaktion Marktnotiz

ana•logos – das coaching für kinder und jugendliche Neue Workshops im September und Oktober 2017: Individuelle und zielgerichtete Bewerbungsbriefe, die Vorbereitung von Vorstellungsgesprächen und das Wissen um die Grundlagen der Kommunikation sind die wichtigsten Inhalte des Workshops «Fit für die Bewerbung» (9. und 16. September). Für Jugendliche im 9. und 10. Schuljahr. Tai Chi fördert sowohl die Entspannung als auch die Fähigkeit, sich zu konzentrieren. Im Workshop «Den Tiger umarmen» lernen Kinder von neun bis elf Jahren auf spielerische, altersadäquate Weise die Übungen des 5-Elemente-Tai-Chi (23. September). Für Kinder und Jugendliche ist der Workshop «Von digital zu analog» (20. und

21. Oktober) konzipiert. Das eigene Handy kreativ zu nützen und kleine Kunstwerke zu erschaffen, sind Inhalte dieses Angebots.

Pouletflügeli mit Salat Fr. 20.50 statt Fr. 25.50 www.maxundmoritz-hausen.ch

Alle Informationen finden Sie auf www.analogos.ch. ana.logos ist führend beim Coaching von Kindern und Jugendlichen. Eine fundierte Ausbildung, grosse Berufserfahrung und viel Freude an der Zusammenarbeit mit Kindern und Jugendlichen – das ist die Basis, auf der unser Team arbeitet. Unser Angebot umfasst: • Coaching bei individuellen Problemen/Fragestellungen • Coaching bei Lernschwierigkeiten • Einzelnachhilfe für alle Schulstufen inklusive BMS • Begleitung im Berufswahlprozess Erfahren Sie mehr unter www.analogos.ch und nehmen Sie mit uns Kontakt auf unter 062 775 61 61 oder info@analogos.ch.

Beatrice Schatzmann, Psychologin IAP, Ivana Katava, Lerncoach für BMS und Patrick Eichenberger, Lerncoach FHNW.

ab 14.00 Uhr

Wir freuen uns, Kinder, Jugendliche und Eltern auf unserer Webseite oder persönlich in unseren Praxisräumlichkeiten in Lenzburg und Egliswil zu begrüssen.

Neueröffnung Imbiss-Hüsli bei der Landi Lenzburg

Shery’s Food and Drink Nach nur 2½ Jahren musste der Nachfolger von Bühlers Imbiss-Hüsli aus Gesundheitsgründen den Betrieb abgeben. Neu hat Sherjan Khushy das Imbiss-Hüsli erworben. Gemietet haben es Zekine und Hasan Sari. Sie kommen aus der Gastronomie und führten das Restaurant zur Bahn in Reinach AG. Nun möchten Sie im Imbiss-Hüsli ihre guten und frischen Menüs anbieten (alle Tage 1 frisches Menü) und natürlich diverse Sachen wie Cervelat, Bratwurst, Hamburger, Pommes etc. Zum Znüni Kaffee und Sandwiches. Neu Bier (Feldschlösschen) im Offenausschank. Ihre Devise: Freundlich, sauber, und gut. Die Öffnungszeiten sind wie folgt: Mo–Fr 8.30–18.30 Uhr Sa 8.30–17.00 Uhr Für Reservation So Geschlossen Tel. 079 349 96 63 Chömet go luege, die Gastgeber Zekine und Hasan freuen sich.

Profile for AZ-Anzeiger

20170824 woz lbaanz  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

20170824 woz lbaanz  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger