Page 1

P.P. A 4144 Arlesheim

Donnerstag, 19. Mai 2011

Redaktion: Telefon 061 706 20 22, Fax 061 706 20 30

Amtliches Publikationsorgan

102. Jahrgang

Nr. 20

Paukenschlag zum Chorjubiläum

7

Reinach

Inserate: Telefon 061 706 20 20, Fax 061 706 20 30

Am 22. Mai feiert der Cäcilienchor Aesch sein 125-jähriges Bestehen mit Haydns «Paukenmesse» Für den Jubiläumsauftritt hat sich der Cäcilienchor mit Sängern und Orchester verstärkt. Radiohead: Der Internetsender Radiowave sendet seit kurzem aus einem professionellen Studio im Kägen. Hinter dem Projekt stehen 17 ehrenamtliche Radiofans unter der Führung von Begründer David Jägle.

Regina Erb

S 23

Dornach

Sängertreffen: Zum zweiten Mal fand am vergangenen Samstag in Dornach das zweite Gesangsfest des überregionalen Sängerverbandes Thierstein-Laufental-Dorneck statt.

Agenda

28

Stellen

18/19

Immobilien

26/27

Events

19/20

eit zwei Jahren bereiten sich die Sängerinnen und Sänger des Cäcilienchors (Kirchenchor der katholischen Kirche Aesch) unter der Leitung von Michael Schaub auf ihr Jubiläumskonzert vor. Neben den 38 Choristinnen und Choristen der Cäcilia werden auch einige Sänger aus befreundeten Vokalkörpern, Gesangssolistinnen und -solisten sowie das Basler FestivalOrchester für ein festliches Programm sorgen. Der «Psalm 57 für den Chormeister» wurde vom Aescher Pfarrer Bernhard Schibli mit eigenen Texten ergänzt. Und Michael Schaub vertonte die Jubiläumskomposition für Baritonsolo, Blechbläser und Chor. Als die Lampe leuchtete Am 13. Oktober 1886 unterzeichneten 14 Töchter und 14 Herren die ersten Statuten des Cäcilienvereins. Der Aescher Gemeinderat spendete dem Verein zehn Franken für die Anschaffung einer Lampe sowie Petroleum. 1939 kam das Schauspiel «Die Glocken von Paris» zur Aufführung. Durch die Mobilmachung waren die Proben stark eingeschränkt. 1942 sang der Cäcilienchor erstmals wieder öffentlich in Zwingen. Der Verein organisierte Ausflüge, Ge-

Üben, üben: Am Sonntag gilt es in der katholischen Kirche Aesch für die verstärkte Cäcilia unter Leitung von Michael Schaub ernst. sangsfeste, Reisen und Ständchen in Altersheimen, aber auch Beerdigungsgottesdienste wurden vom Chor begleitet. Am 16. März 1986 hat der Cäcilienchor zu seinem 100-Jährigen die «Missa revis» in C-Dur KV 220 («Spatzenmesse») von Wolfgang Amadeus Mozart dargeboten. 782 Eintrittskarten zum Konzert wurden verkauft. Und ein gleiches Resultat möchte die Cäcilia auch zum 125-Jahr-Jubiläum erzielen. Der Chor hat seit seiner Gründung nie einen Mangel an Sängern verzeich-

net. Die Mitgliederzahl schwankt stets zwischen 30 und 40 Altistinnen, Tenören, Sopranistinnen, Bassisten und Baritonen. Während einer Probenpause für das Jubiläumskonzert erklärt Rolf Huber, welcher seit 1957 im Chor singt: «Meine Stimme ist mein Instrument. Das Singen ist für mich immer ein besonderes Erlebnis. Der Chorleiter verlangt viel von uns, aber der Aufwand lohnt sich. Ich freue mich auf den ‹Psalm 57› von Pfarrer Schibli und Michael Schaub.»

FOTO: R. ERB

Der musikalische Leiter betont, dass die Disziplin der Sänger und Instrumentalisten hervorragend sei. Die auf Hochtouren laufenden Proben klingen bereits äusserst harmonisch. Nur noch selten lässt Michael Schaub Passagen wiederholen, denn dieser Mammutchor ist stets hundertprozentig im Einsatz. Zukunft des Chors ist gesichert Für den Präsidenten des Cäcilienchors Aesch, Beat Wipf, ist die «PaukenmesFortsetzung auf Seite 2

Einmalig!!! Frische Gitzi-Bratwürste Fein gewürzt mit frischem Salbei und Rosmarin

Sport und Optik unter einem Dach

Hauptstrasse 39, Reinach

JETZT AKTUELL:

15% RABATT

Natürlich gut in Arlesheim · Reinach · Muttenz www.goldwurst.ch

467177

www.look-perfect.ch

512760

JOGGINGSCHUHE JOGGINGSCHUHE vom 20.5.–29.5.2010 20. 5. – 29. 5. 2011

Eintauchen

Arlesheim / Aesch

www.atelier-nique.ch Dorfgasse 10 ARLESHEIM 061 701 21 50

Treuhand Egli abtauchen und Aufregendes entdecken. Sich die Farben einer berauschenden Unterwasserwelt vorstellen oder sie erleben. Zum Beispiel die ganze Skala von Blautönen zusammen mit Koralle und Pink es steht ein Sommer mit paradiesischen Aussichten für das Auge und das Gemüt bevor.

Steuererklärungen Buchhaltungen Firmengründungen

Wir erstellen

Ihre Steuererklärung prompt und kompetent.

Ihr Modehaus in Laufen

Telefon 061 701 94 11 Mattweg 61 4144 Arlesheim treuhand.egli@bluewin.ch 473326


DIE ZWEITE

2 Ärztlicher Notfalldienst Telefon 061 261 15 15 Unter dieser Nummer erreichen Sie in Notfällen den diensttuenden Arzt, Kinderarzt und Zahnarzt in Ihrer Nähe. Bitte versuchen Sie zuerst, Ihren Hausarzt zu erreichen.

Donnerstag, 19. Mai 2011 Nr. 20

125 Jahre Cäcilienchor

WOHN- UND BÜROZENTRUM REINACH

Fortsetzung von Seite 1 se» eine Herausforderung für alle Mitwirkenden. Einige Passagen waren für ihn äusserst knifflig, aber schon bald erklangen die reinsten Töne. «Ich liebe die Kompositionen von Haydn, aber auch Schubert, Verdi und Mozart sind meine Favoriten.» Er sagt: «In Bezug auf den Nachwuchs fehlt dem Chor eine ganze Generation. Weil jedoch in diesem Jubiläumskonzert auch junge Zuzüger aus anderen Chören mitwirken, wird der festliche Anlass mit Bestimmtheit weitere Sangesfreudige zum Mitwirken in der Cäcilia motivieren.» Das Jubiläumskonzert findet am 22. Mai um 17 Uhr in der katholischen Kirche Aesch statt. Vorverkauf in der Papeterie Gutknecht in Aesch und bei den Chormitgliedern. Informationen erteilt Beat Wipf, Telefon 061 751 53 50 und vogelaesch@intergga.ch.

Spendensammlung für neuen WBZ-Bus eröffnet

GESCHÄFTSWELT

Gelateria Crokett

IMPRESSUM

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Aesch, Arlesheim, Dornach, Gempen, Münchenstein, Pfeffingen und Reinach www.wochenblatt.ch Erscheint wöchentlich (Donnerstag) Herausgeberin Vogt-Schild Anzeiger AG Im Langacker 11, 4144 Arlesheim

PR. Je mehr der Sommer naht, umso mehr steigt auch das Verlangen nach kühlendem Glacé. Und wo gibt es die besten «Gelati»? Selbstverständlich bei der Familie Gammuto in der «Gelateria Crokett» in Bättwil (Rosenmatt 2, gleich bei der Tramhaltestelle Flüh). Überhaupt haben die neuen Pächter dieses beliebten Gastro-Lokals viele neue Aktivitäten entwickelt. So steht den Besuchern an jedem Donnerstagabend ab 19 Uhr ein Glacébuffet zur Verfügung. Am Freitagabend, auch ab 19 Uhr, ist jeweils Cocktail-Tag. Lassen Sie sich von den vielen Eigenkreationen überraschen. Und samstags ist jeweils Pasta-Tag. Sie werden staunen, wie viele Sorten von Teigwaren ab 19 Uhr zu geniessen sind.

Auf Spendensuche: Paul Schär und Hans Rémy Kaderli von den «Fründ vom WBZ» sowie FOTO: ZVG Stephan Zahn, Direktor des WBZ (v. l.). sfe. Der Gönnerverein «Fründ vom WBZ» sammelt Geld für einen neuen Bus für das Wohn- und Bürozentrum für Körperbehinderte. «Die Immobilität einiger Personen soll durch neue Mobilität wettgemacht werden», umschreibt Hans Rémy Kaderli, Präsident des Vereins «Fründ vom WBZ», den Sinn und Zweck der Spendensammlung für einen neuen behindertengerechten Bus für das Wohn- und Bürozentrum für Körperbehinderte in Reinach (WBZ). Insgesamt 71 000 Franken sollen von privaten Sponsoren bis Ende Oktober dieses Jahres gesammelt werden, damit das neue Gefährt ab Anfang November wie geplant in Betrieb genommen werden kann. «Die

Busse sind ein zentrales Element, um die Behinderten nach draussen zu bringen», beschreibt Kaderli die generelle Notwendigkeit von Bussen für das WBZ. Der Vorstand der «Fründ vom WBZ», der nicht zum ersten Mal Verantwortung für die Anschaffung eines neuen Gefährts übernimmt, hat anlässlich einer Sitzung die Anschaffung beschlossen. «Einer der vier Busse aus dem Fuhrpark ist über zehn Jahre alt und schlichtweg nicht mehr reparaturfähig», sagt Kaderli. Spendengelder rückläufig Im seit 1975 existierenden Wohn- und Bürozentrum sind zurzeit 66 behinderte Menschen untergebracht, insgesamt ar-

Fahrzeugmarkt

Geschäftsführer/Redaktionsleiter Thomas Kramer Tel. 061 706 20 22 thomas.kramer@azmedien.ch Redaktion Tel. 061 706 20 22 redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch Für nicht verlangte Manuskripte (max. 1500 Zeichen) und Illustrationen übernimmt die Redaktion keine Haftung. Redaktionsschluss Dienstag, 9.00 Uhr

Inserate Tel. 061 706 20 20 Fax 061 706 20 30 inserate@wochenblatt.ch Verkaufsleiter Markus Würsch Tel. 061 706 20 27 markus.wuersch@azmedien.ch Druck Mittelland Zeitungsdruck AG, SolPrint, 4553 Subingen

Copyright Vogt-Schild Anzeiger AG Inseratekombination Birs-Kombi: Inserate-Kombination mit Wochenblatt (Schwarzbubenland/Laufental), Wochenblatt (Birseck/Dorneck) und Birsigtal-Bote Auflage Birs-Kombi: 75 505 Ex.

Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner, CEO: Christoph Bauer www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: Aargauer Zeitung AG, AZ Anzeiger AG, AZ Crossmedia AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Vertriebs AG, Media Factory AG, Basellandschaftliche Zeitung AG, Berner Landbote AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Radio Argovia AG, Radio 32 AG, Radio 32 Werbe AG, Solothurner Zeitung AG, Tele M1 AG, TMT Productions AG, Vogt-Schild Anzeiger AG, VogtSchild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG.

Sensationell günstige Preise auf Waschautomaten Wäschetrockner Backöfen Kühl-, Gefrierschränke Grosse Küchen- und Apparate-Ausstellung Weitere Marken: Miele, V-Zug, Bosch, FORS-Liebherr, Bauknecht usw. Mo–Fr, 9–12/14–18.15 Uhr Sa, 9–12 Uhr

U. Baumann AG 4104 0berwil Mühlemattstrasse 25 Telefon 061 405 11 66 Info@baumannoberwil.ch www.baumannoberwil.ch

472056

Inserateschluss Dienstag, 12.00 Uhr Inseratepreise www.wochenblatt.ch mm sw Fr. –.83 mm farbig Fr. 1.12 Alle Preise zuzüglich 7,6% MwSt. Auflage WEMF-beglaubigt 30 636 Ex. (WEMF 2010)

beiten rund 300 Personen auf dem Gelände. Sinn und Zweck des WBZ ist die Integration von Behinderten in das tägliche Leben und in diverse Arbeitsprozesse. «Ohne zusätzliche finanzielle Mittel derjenigen Menschen, denen es gut geht, sind die Möglichkeiten der Unterstützung sehr beschränkt», sagt Kaderli. Der Verein «Fründ vom WBZ» blickt auf eine lange Tradition zurück und weist über 250 Mitglieder auf, die einen minimalen Jahresbeitrag von 20 Franken einbezahlen. «In den vergangenen Jahren sind die Spendenbeiträge der Mitglieder aber leider kontinuierlich gefallen», sagt Kaderli. Im Gegensatz zur Stiftung WBZ, die ebenfalls zum Wohle des Wohnzentrums gegründet wurde, würden sich die «Fründ» fast ausschliesslich an Privatpersonen wenden und nicht explizit von Gemeinde und Bürgergemeinde unterstützt. Beim nächsten Reinacher Markttag vom 21. Mai wird der Gönnerverein mit einem Stand vertreten sein, an dem sich der Spendenbarometer steil nach oben entwickeln soll.

Spendenaufruf Möchten Sie gerne einen Beitrag für den neuen behindertengerechten Bus für das WBZ entrichten? Jegliche Beiträge sind äusserst willkommen! Das Spendenkonto (Postkonto) der «Fründ vom WBZ» lautet: 40-3007-9. Vereinsadresse: Hans R. Kaderli, Präsident Verein «Fründ vom WBZ», Thiersteinerstrasse 14, 4153 Reinach, Tel. 061 711 66 96.


3

Donnerstag, 19. Mai 2011 Nr. 20

Amtliche Publikationen

Gemeinde Arlesheim erhält Unicef-Auszeichnung

ARLESHEIM

www.arlesheim.ch gemeindeverwaltung@arlesheim.ch Übergabe Label «Kinderfreundliche Gemeinde» Am Dienstagmorgen erhielt die Gemeinde Arlesheim von Unicef Schweiz offiziell das Label «Kinderfreundliche Gemeinde». Nebst der Urkunde überreichte die Geschäftsführerin von Unicef Schweiz, Elsbeth Müller, dem Gemeindepräsidenten auch noch Ortsschilder mit dem entsprechenden Hinweis. Den würdigen Rahmen bildeten Beatrice Fuchs, Landratspräsidentin und Kinder, die in der grossen Pause ein Gratisznüni erhielten und an einem Ballonwettbewerb teilnehmen konnten. Einen detaillierten Bericht zur Übergabe finden Sie in dieser Ausgabe im redaktionellen Teil. Gemeinderat

Stelleninserat Leiter/in Finanzen und Dienste Im Hinblick auf die Pensionierung des langjährigen Leiters Rechnungswesen hat der Gemeinderat beschlossen, die Stelle Abteilungsleiter/in Finanzen und Dienste neu auszuschreiben und die Aufgabe der Leitung des Rechnungswesens zu integrieren. Die Abteilungsleitung wurde bis anhin in Personalunion von der Gemeindeverwalterin wahrgenommen. Das Inserat ist am 13. 5. 2011 in den Medien publiziert worden und im Internet unter www.arlesheim.ch Rubrik Verwaltung/Stelleninserate aufgeschaltet Gemeinderat

Madra-Vertretung aus Arlesheim Gemeindepräsident Karl-Heinz Zeller Zanolari, Gemeinderätin Daniela Meury und René Häner, Leiter Raumplanung, Bau und Umwelt, werden in der Arbeitsgruppe Raum- und Verkehrsplanung «Madra» (Münchenstein, Arlesheim, Reinach, Dornach, Aesch) Arlesheim vertreten. Die Arbeitsgruppe befasst sich mit der Entwicklung von Siedlungen und Verkehr im Birseck: Im Rahmen von vier Workshops, unter der Leitung des kantonalen Tiefbauamtes soll eine robuste und konsistente Strategie entwickelt werden. Über die Ergebnisse wird berichtet. Gemeinderat

Unterstände Pausenhof Schulanlagen Gerenmatten Im Rahmen der Sanierung des Schulhauses Gerenmatte 2 werden auf dem Pausenhof drei neue Unterstände für die Schülerinnen und Schüler sowie ein Unterstand für Container installiert. Der Auftrag ging an die Firma Ankli AG aus Erschwil. Gemeinderat

Rechnung 2010 Die Jahresrechnung 2010 weist einen Ertragsüberschuss von Fr. 21 810.– aus. Es konnten zusätzliche Abschreibungen von insgesamt 1,478 Mio. Franken vorgenommen werden. Die Verbesserung gegenüber dem Budget beträgt vor der Gewinnverwendung rund Fr. 140 000.–. Zum guten Ergebnis beigetragen hat der Ertrag aus dem Verkauf der Parzellen beim Bahnhof Dornach-Arlesheim mit einem Betrag von 1,632 Mio. Franken. Dass das Ergebnis trotz der nicht budgetierten Mehrbelastung von 2,5 Mio. Franken durch den Finanzausgleich positiv ist, liegt einerseits an höheren Steuererträgen von 1,7 Mio. Franken (Steuern aus Vorjahren), andrerseits an tieferen eigenen Beiträgen von rund Fr. 600 000 (u. a. Sozialhilfeleistungen, Asylwesen und Mietzinsbeiträge) und Einsparungen bzw. die Verschiebung von Projekten beim baulichen Unterhalt. Bei den Investitionen sind 6 Mio. Franken angefallen. Neben den Strassenbauten sind es die Sanierung des Schulhauses Gerenmatte 2 und der Neubau des Werkhofes, die nun zu Buche schlagen. Der Selbstfinanzierungsgrad beträgt 68%. Das Nettovermögen (Finanzvermögen zu Fremdkapital) beträgt rund Fr. 1600 pro Einwohner/in (2009: 1950); das Eigenkapital rund 9 Mio. Franken. Gemeinderat

Schwimmbad ist geöffnet Die Eröffnung des Schwimmbades am Wochenende vom 7./ 8. Mai war ein voller Erfolg. Rund 1300 Personen haben von der vorzeitigen Eröffnung Gebrauch gemacht. «Aqua Plus» heisst das neue Restaurant im Schwimmbad, das seit dem 14. Mai mit einem vielseitigen Angebot für die Stärkung zwischendurch sorgt oder mit dem Schlemmer-Buffet zum Lunch lockt.

Öffnungszeiten: Vorsaison:

14. Mai bis 13. Juni 2011 9.00 bis 19.00 Uhr Hauptsaison: 14. Juni bis 14. August 2011 9.00 bis 20.00 Uhr Frühschwimmen (Montag bis Freitag) 6.00 bis 8.00 Uhr Nachsaison: 15. Aug. bis 11. Sept. 2011 9.00 bis 19.00 Uhr Die Eintrittspreise sowie weitere Informationen zu den Angeboten des Schwimmbads wie zum Beispiel das Nachtschwimmen, Cinema Paradiso oder die Vermietung des Schwimmbads für Abendanlässe finden Sie im Internet unter www.arlesheim.ch (Rubrik «Verwaltung/Anlaufstellen/Schwimmbad»). Auf de Homepage der Gemeinde finden Sie auch die aktuellen Wassertemperaturen und Informationen über besondere Öffnungszeiten. Gemeindeverwaltung

Zurückschneiden von Bäumen und Sträuchern

Primarschulen bekommen Briefkasten: Gaby Weber (l. h.), Baselbieter Landratspräsidentin Beatrice Fuchs (l.), Karl-Heinz Zeller mit Ortsschild, Elsbeth Müller, Geschäftsleiterin Unicef Schweiz (r.), Ursula Laager (r. h.) und viele Kinder aus Arlesheim. FOTO: MARCO SCHEIWILLER

Jetzt ist die richtige Zeit, Ihre Sträucher, Hecken und Bäume entlang der Strasse, der Trottoirs und der Fusswege auf die gesetzlich vorgeschriebene Höhe zurückzuschneiden (§ 33 Polizeireglement). Dies bedeutet, dass der Abstand zwischen Ästen und Fahrbahn mindestens 4,50 m und zwischen Ästen und Trottoirs bzw. Fusswegen mindestens 2,50 m betragen muss. Hecken, die direkt entlang der Strassenlinie verlaufen, sind auf eine Höhe von maximal 1,20 m zurück zuschneiden. Sie haben die Gelegenheit, für das anfallende Material unseren Häckseldienst zu beanspruchen. Alle notwendigen Informationen finden Sie auf der Abfallfibel, unter www.arlesheim.bl /Verwaltung/Online-Schalter oder telefonisch unter 061 706 95 55 (Gemeindeverwaltung). Wir danken Ihnen für Ihre Mitarbeit, mit der Sie zur Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer und -teilnehmerinnen beitragen. Gemeindeverwaltung

Pflegeeingriff beim Steinbruch Das Gebiet des Arlesheimer Steinbruchs wird seit Jahren nach naturschützerischen Grundsätzen gepflegt. Nun drängt sich aber ein grösserer Eingriff auf, um den dort angesiedelten Tieren und Pflanzen einen artgerechten Lebensraum zu schaffen. Auf Initiative der Naturschutzkommission Arlesheim und unter Mithilfe des Zivilschutzes werden die felsigen Partien ausgelichtet, damit die dort lebenden Reptilien von mehr Licht und Wärme profitieren können. Die südlich des Steinbruchs gelegene Magerwiese wächst vom Waldrand her allmählich zu und soll wieder mehr Platz erhalten. Entlang dem Zufahrtsweg unterhalb der Reben überwuchert und verdrängt der Japanische Staudenknöterich einheimische Pflanzen. Das Pflegekonzept wurde von einem erfahrenen und kompetenten Biologen ausgearbeitet und anlässlich einer gemeinsamen Begehung mit Gemeindevertretern, dem Förster und Verantwortlichen des Werkhofs und des Zivilschutzes präsentiert. Pflegearbeiten während der Brutsaison sind nicht ganz unproblematisch. Aber unter Berücksichtigung der Tatsache, dass jetzt der richtige Zeitpunkt für Unterstützungsmassnahmen für die Reptilien ist und im fraglichen Gebiet keine seltenen oder gefährdeten Brutvögel nisten, kann dem Projekt grünes Licht gegeben werden. Die Arbeiten werden nächste Woche in Angriff genommen. Gemeinderat

Kompostverkauf Nun sind die kühlen Tage der Eisheiligen vorbei. Zeit, um im Garten das Sommergemüse zu pflanzen. Starkzehrer «verzehren», wie ihre Bezeichnung sagt, viele Nährstoffe und können mit einer guten Kompostgabe gedüngt werden. Dazu gehören Tomaten, Kürbisse, Zucchetti und alle Kohlarten. Beim Blumenbeet benötigen besonders Sonnenblumen und Rosen guten humosen Boden. Eine feine Schicht Kompost

(Fortsetzung auf Seite 4)

Die Gemeinde konnte das Label «Kinderfreundliche Gemeinde» entgegennehmen. Eine Arbeitsgruppe kümmert sich fortan um die Anliegen der Kinder. Marco Scheiwiller

S

tolz solle Arlesheim sein, sich als erste Gemeinde der Nordwestschweiz und dritte der Schweiz kinderfreundlich nennen zu dürfen, verkündete Elsbeth Müller, Geschäftsleiterin der Unicef Schweiz. Seit der feierlichen Übergabe der Urkunde am letzten Dienstag darf sich Arlesheim offiziell als «Kinderfreundliche Gemeinde» bezeichnen und kann dies dank Ortsschild sogleich auch zeigen. Der Weg dahin war kein Spaziergang: Ursula Laager von der Frischluft lancierte im Mai 2008 die Idee, sich für die Erlangung des Unicef-Labels zu bewerben. Dafür musste die Gemeinde zuerst eine Standortbestimmung anhand eines um-

fassenden Fragekatalogs zu Schule, Freizeit, Gesundheit und Kinder- und Jugendschutz durchführen. Letzten Sommer führte das Jugendhaus Arlesheim, vom Gemeinderat mit der Projektleitung beauftragt, einen grossen Workshop durch, an welchem rund 170 Kinder und Jugendliche teilnahmen. Ferner musste ein Aktionsplan für die Jahre 2011 bis 2014 vorgelegt werden, und an einem Evaluationstag vergangenen Februar wurde schliesslich die Gemeinde von Spezialisten der Unicef bezüglich Kinderfreundlichkeit begutachtet. Verpflichtung für die Zukunft Arlesheim erlangte gute Noten bezüglich Schulkultur, Wohnqualität, Kinder- und Jugendarbeit, Jugendhaus sowie des attraktiven Freizeit- und Vereinsangebots. Für dieses «Engagement der Gemeinde zum Wohle der Kinder» dankte Landratspräsidentin Beatrice Fuchs in ihrer Grussbotschaft. Doch mahnte sie auch, dass Arlesheim nun die Möglichkeit, Vorbild für andere Gemeinden zu sein, nutzen solle. Karl-Heinz Zeller will denn auch nicht auf den Lorbeeren ausruhen: «Das Label ist Verpflich-

tung für die Zukunft», liess der Gemeindepräsident verlauten. Arbeitsgruppe «Mitbestimmung der Jugendlichen und Kinder» lautet deshalb das Schlagwort, worauf die Gemeinde künftig verstärkt hinarbeiten wird. Dafür wurde eine elfköpfige Arbeitsgruppe mit Vertretern aus dem Schulwesen und der Politik, darunter Gemeinderat Daniel Wyss und Jugendhausleiterin Gaby Weber, gegründet. Als erster Schritt überreichten Weber und Initiantin Laager zwei Schulklassen, stellvertretend für das Dom- und das Gerenmatteschulhaus, jeweils einen Briefkasten. Darin können die Kinder ihre Anliegen hinterlassen, welche wöchentlich zur Verwaltung gelangen. Die Gemeinde wird per Anschlagsbrett und wo möglich den Kindern persönlich antworten. Zudem ist ein gemeinsam zu erarbeitender Dorfplan mit für Kinder wichtigen Orten in Planung. Ferner will die Arbeitsgruppe vermehrt die Schulen in das Projekt «Kinderfreundliche Gemeinde» einbinden, einen Jahresplan für Freizeit und Kultur herausgeben und die Vision eines betreuten Kinderschopfes für Primarschulkinder verfolgen.

F C ARLESHEIM

NVA

Bald in der 2.Liga ?

Pflege-Eingriffe im Steinbruch-Gebiet

Über zehn Jahre ist es her, dass der FCA in der 2.Liga spielte. Drei Runden vor Schluss liegt unsere 1.Mannschaft mit 7 Punkten vor dem zweitplatzierten FC Binningen. Diesen Samstag, 21.Mai, spielt unsere Mannschaft um 18 Uhr auf unserer Anlage im Tal gegen Riederwald. Gewinnt sie dieses Spiel, darf der definitive Aufstieg gefeiert werden! Ihr lieben Arlesheimer – Arlesheim lebt und bewegt – kommt doch wieder einmal zu uns auf Besuch – Ihr seht nicht nur spannende Fussball-Spiele, nein dieser Moment könnte doch irgendwie ganz speziell erfreulich für uns und Arlesheim werden. Die Unterstützung von vielen Fans würde unsere Mannschaft ganz sicher beflügeln. Der Vorstand des FCA

EINLADUNG ZUR ORDENTLICHEN MITGLIEDERVERSAMMLUNG Mittwoch, 25. Mai 2011, 19.30 Uhr im Saal der Obesunne, Arlesheim

Das Gebiet des Arlesheimer Steinbruchs wird zwar seit Jahren nach naturschützerischen Grundsätzen gepflegt, ein grösserer Eingriff drängt sich aber jetzt auf und wird demnächst unter Mithilfe des Zivilschutzes durchgeführt. Die felsigen Partien werden ausgelichtet, damit die dort lebenden Reptilien von mehr Licht und Wärme profitieren können; die südlich des Steinbruchs gelegene Magerwiese soll wieder mehr Platz erhalten. Das Pflegekonzept wurde von einem erfahrenen und kompetenten Biologen ausgearbeitet und anlässlich einer gemeinsamen Begehung mit Gemeindevertretern, dem Förster und mit Verantwortlichen des Werkhofs und des Zivilschutzes präsentiert. An dieser Stelle sei wieder einmal erwähnt, dass der Steinbruch unter Naturschutz steht und dort das Feuern verboten ist – die Echsen und Schlangen danken es Ihnen. Ebenso verboten und gedankenlos ist es, in den Weihern Fische auszusetzen. Zurzeit tummeln sich im grossen Teich wieder zu den Raubfischen (Karpfen) gehörende Goldfische, die dem Laich und den Larven der Amphibien arg zusetzen. In Ihrem Gartenteich dürfen Sie sich an den Goldfischen gerne erfreuen, im Naturschutzgebiet aber müssen sie unter kospieligem Aufwand entfernt werden. Wir danken Ih-

nen für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung. Im Namen des Vorstandes NVA: Toni Lerch


4

Donnerstag, 19. Mai 2011 Nr. 20

Amtliche Publikationen

ARLESHEIM

www.arlesheim.ch gemeindeverwaltung@arlesheim.ch (Fortsetzung von Seite 3) belebt den Boden, stärkt die Pflanzen und macht sie widerstandsfähig. Bei der Gärtnerei Sommerer besteht weiterhin die Möglichkeit, Kompost in den 30-Liter-Säcken zu kaufen. Falls Sie nur kleine Mengen brauchen, bietet das Blumenwunderland an der Hauptstrasse kleine 3-kg-Säckli mit Kompost an, den Sie für Ihre Balkonpflanzen gut brauchen können. Wir sind froh, wenn Sie die leeren Säcke (gross und klein!) wieder zurückbringen, damit sie mehrmals gebraucht werden können. Auf Anfrage können wir den Kompost auch direkt bei Ihnen zu Hause abliefern. Melden Sie sich telefonisch (079 833 48 17) oder per E-Mail kompostberatung@arlesheim.bl.ch. Kompostberatung

heimateten Lebewesen, wie Vögel, Biber und Winzlinge in der Birs. Besichtigung eines Pumpwerks des Wassserwerks Reinach und Umgebung, Einblick ins Forschungslabor Grundwasser der Uni Basel und Informationen des Naturschutzdienstes Reinacherheide runden das vielfältige Programm ab. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Die Führungen sind kostenlos und es ist keine Anmeldung erforderlich. Mit dem Anlass möchten wir auf den einzigartigen Wert der Reinacherheide aufmerksam machen, und das Verständnis für ihren Schutz fördern. In der Reinacherheide werden für über 53 000 Einwohnerinnen und Einwohner Trinkwasser gewonnen, sie gehört zu den wertvollsten Naturschutzgebieten des Kantons Baselland. Naturschutzkommission

Verkehrspolizeiliche Anordnung Erlebnis Reinacherheide Am Sonntag, 22. Mai 2011, findet im Naturschutzgebiet der Reinacherheide ein Erlebnistag für Interessierte und Familien statt. Im Zentrum stehen Lebewesen im Wasser, am Wasser und über dem Wasser. Zum Frühlingsende veranstaltet die Naturschutzkommission für das Naturschutzgebiet Reinacherheide in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Reinach und weiteren Partnern den Heidetag. Auf verschiedenen Spezialführungen (Ausgangspunkt: Heidebrückli) kann das Naturschutzgebiet der Reinacherheide entdecket werden. Die von fachkundigen Personen begleiteten Rundgänge widmen sich der Birs, den Erscheinungsformen des Lebens am Wasser und den Prozessen unter Einfluss der Birs. Vorgestellt werden auch die dort be-

Örtlichkeit: Arlesheim, Reichensteinweg, ab Parkplatz beim Schiessstand bis zum Parkplatz der Burg Reichenstein Massnahme: Verbot für Motorwagen, Motorräder und Motorfahrräder, Signal 2.14 «ausgenommen Forstwirtschaft, Mieter und deren Gäste bis zur Burg Reichenstein» (Aufhebung des Entscheides des Gemeinderates vom 27. 5.2008) Begründung: Präzisierung der Zufahrtsberechtigten Der Gemeinderat

GESCHÄFTSWELT

AUSSTELLUNG

Wäg mit em Spägg!

Arzo-Marmor am Dorfplatz

In drei Monaten mindestens drei Kilo abnehmen und tolle Preise gewinnen. Wellness Weekend im 4-Stern-Hotel in Leukerbad, Einkaufsgutscheine von Jenzer, Scheiwi oder Bogie, Trainingsabo von MTZ Sirius, Eintrittskarten fürs Aqua Basilea und vieles mehr. Die Amavita Apotheke Schneeberger in Arlesheim thematisiert das ewig präsente Leid Übergewicht umfassend. Sie präsentiert sich als Anlaufstelle für seriöse Beratung und Konzepte gegen überflüssige Pfunde und hat am Samstag, dem 21. Mai die Hausmesse «Wäg mit em Spägg» organisiert. Weil Bewegung dabei eine grosse Rolle spielt, finden auch zahlreiche bewegende Aufführungen statt: 11 und 14 Uhr Tao-Dance Turnverein Arlesheim, 13.30 und 15 Uhr Zumba-Dance mit Aqua Basilea und um 14.30 Uhr die Break-Dance-Gruppe abCrew. Das MTZ Sirius bietet eine kostenlose Körperfettmessung an und Kinder erhalten einen Ballon. Wer kein Gewicht verlieren muss oder will, kann am Schätzwettbewerb «Wieviel nehmen alle zusammen in drei Monaten ab» mitmachen. Amavita Apotheke Schneeberger

Schiesstage 2011 Obligatorisches Bundesprogramm Mittwoch, 25. Mai, von 17.30 bis 19.00 Uhr. Militärschiessverein Arlesheim

Die Steinbrüche von Arzo sind eine der interessantesten geologischen Dokumentationen der jurassischen Aera des ganzen Alpengebiets. Petrografisch ist der Arzo-Marmor ein nichtkristalliner Kalkstein; nach alter Usanz bezeichnet man ihn aber wegen seiner Dichte und Struktur als «Marmor». Ich habe die alten Steinbrüche mehrmals besucht und

fotografiert. Die ausgestellten Fotos sind tagsüber vom 13. Mai bis 22. Juni in den Schaufenstern des Fachgeschäftes Bitterli Optik AG in Arlesheim zu betrachten. Im Geschäfts selbst befinden sich keine Fotos. Weitere Informationen finden Sie auf meiner Webseite www.rinifoto.ch. Heinz Riniker

NATURSCHUTZVEREIN ARLESHEIM

Ausflug in den Kaiserstuhl In unserer badischen Nachbarschaft, ungefähr 60 Kilometer nördlich von Basel, erhebt sich aus der Rheinebene das kleine Vulkangebirge des Kaiserstuhls, dessen Entstehung im Tertiär Höheund Schlusspunkt der vulkanischen Aktivität im Oberrheingraben bildete. Geblieben sind eine faszinierende und abwechslungsreiche Landschaft, ein warmes Klima und viele seltene Tier- und Pflanzenarten. Zu bestaunen ist eine einzigartige Brutkolonie des farbenfrohen Bienenfressers, Dogra-, Klagra-, Gagramüs, (unpolitische) Wendehälse und evtl. auch Wiedehöpfe sind nebst vielen andern Vogelarten zu sehen. Wiesen mit Orchideen, Hohlwege und Weinberge lassen die leichte Morgenwanderung, die auch für Kinder geeignet ist, zu einem unvergesslichen Erlebnis werden. Weil die Anreise mit dem ÖV lang-

wierig ist, fahren wir mit PW nach Vogtsburg. Treffpunkt ist am Samstag, den 28. Mai, um 6 Uhr morgens auf dem Parkplatz der Sporthalle Hagenbuchen. Kommen Sie wenn möglich mit dem Privatauto, wir bilden dann Fahrgemeinschaften. Tragen Sie dem Wetter angepasste Kleidung und Schuhe, nehmen Sie Feldstecher, Verpflegung aus dem Rucksack und eine ID mit. Die Rückkehr ist für den frühen Nachmittag geplant. Geleitet wird der Ausflug von der neuen Präsidentin des Naturschutzvereins, Daniela Viallaume. Wir bitten Sie um Anmeldung bis am 26.5. per Mail an nvarlesheim@bluewin.ch oder unter Telefon 061 701 65 69 (Daniela Viallaume). Wir freuen uns auf Sie (siehe Inserat und www.nvarlesheim.ch). Im Namen des Vorstandes NVA, Toni Lerch

NATURSCHUTZKOMMISSION

Morgen Freitag: Wildpflanzenmarkt SCHULRAT

Sekundarschule wird neu organisiert Die Schulräte Arlesheim und Münchenstein haben vom Regierungsrat den Auftrag, die organisatorische Zusammenlegung der beiden heutigen Sekundarschulen Arlesheim und Münchenstein zu einer gemeinsamen Sekundarschule mit zwei Standorten vorzubereiten. Die Zusammenführung soll bis im Sommer 2014 abgeschlossen sein. Schon zu Beginn des Jahres haben die beiden Schulräte einen gemeinsamen Ausschuss für die Projektsteuerung gebildet. Diesem Ausschuss gehören an: Gabriella Olimpio und Martin Schwaiger vom Schulrat Münchenstein, Markus Eigenmann und Peter Vetter vom Schulrat Arlesheim sowie Bella Argast und Sabine Pfeifer von den beiden Schulleitungen. Auf Basis eines kürzlich von beiden Schulräten genehmigten Grundlagenpapiers ist der Ausschuss derzeit daran, die künftige Führungsstruktur sowie den zeitlichen Ablauf der

Zusammenführung festzulegen. Die beiden Kollegien sollen nach den Sommerferien an einer gemeinsamen Veranstaltung über den weiteren Projektverlauf informiert werden. Die Arbeit des Integrationsausschusses ist zeitlich begrenzt. Auf den Sommer 2012 wird für die gemeinsame Sekundarschule ein neuer Schulrat die Arbeit aufnehmen und das Projekt zu Ende führen. Dazu werden in Arlesheim 3 Schulräte, in Münchenstein 4 Schulräte durch das Stimmvolk gewählt. Die Idee, dass die Sekundarschulräte neu im ganzen Kanton durch die Regierung gewählt werden sollen, wurde inzwischen wieder fallen gelassen. Der bisherige, ebenfalls neu zu wählende Schulrat Arlesheim wird ab Sommer 2012 nur noch für die Belange von Kindergarten und Primarschule zuständig sein. M. Eigenmann/P.Vetter, Schulräte, www.schulrat-arlesheim.ch

ITA WEGMAN KLINIK

Ausstellung zum 90-Jahre-Jubiläum Am 8. Juni 2011 wird die Ita Wegman Klinik 90 Jahre alt. Aus diesem Anlass wurden im Fotoarchiv der Klinik eine Reihe von historischen Bildern von Ita Wegman und ihrer Klinik ausgesucht, die nun für zwei Monate einen Teil der Ausstellungswände der Klinik schmücken. Auf den Fotos von Ita Wegman zeigen sich Lebensstufen einer ausserordentlichen Frau. So sieht man, wie aus dem kleinen Haus am Stollenrain in verschiedenen Etappen die Klinik Ita

Wegmans heranwächst. Die grosszügigen freilassenden Bilder von Kathrin Spring erfüllen das Foyer mit anmutigem Leben. Die Künstlerin entzaubert den Pflanzen, die sie in der heimischen Natur findet, die Farben, mit denen sie malt. Sie verbindet sich dabei ganz mit dem Wesen einer Heilpflanze oder eines Baumes, sammelt deren Wurzeln, Blätter, Rinden, Blüten und verarbeitet sie in einem forschenden Prozess zu Farbpigmenten. Erfüllt von den besonderen Eigenschaften dieser Pflanze beginnt sie dann zu malen, versucht, wie diese sich aussprechen möchte. So entstehen Bilder, die besonders durch ihre belebenden Farben wirken. Die Formsprache klingt leise mit oder hält sich ganz im Hintergrund. Kathrin Springs Arbeit wurde in den vergangenen Jahren von einer breiten Öffentlichkeit wahrgenommen, unter anderem in den naturkundlichen Museen in München und Stuttgart. Zum 90-jährigen Geburtstag der Ita Wegman Klinik sind im Foyer etliche ihrer Bilder zu einzelnen Baumarten zu sehen. Die Ausstellung dauert bis zum 17. Juli 2011 und ist täglich von 8 bis 21 Uhr geöffnet. Georg Hegglin

TADL

Theater auf dem Lande im Hofgut Am ersten Juniwochenende, 4. und 5. Juni, ist es wieder so weit, das TADL gastiert wieder im Hofgut Arlesheim. Der Samstagnachmittag gehört wie immer den Kleinen. Bernadette Brodmann zeigt mir ihren wunderschönen Puppen «wie s’Müsli läse und gärtnere lehrt» (für Kinder ab 5 Jahren). «Titanic» – ein musikalisches Theater in Schräglage – wartet am Samstagabend auf Sie. Das Nina-Theater zeigt die Geschichte von Josef und Josefine Arnold aus der Innerschweiz, die alles hinter sich lassen und sich auf den Weg machen in eine neue Welt. Auf ihrer Reise mit der Titanic müssen sie erfahren, dass das Leben ein Wagnis ist und das Undenkbare möglich. Lustvoll gespielt und tragikomisch kommentiert aus der Warte der dritten Klasse. Ab 18 Uhr gibts Bar und Grill. Die Matinée am Sonntag, 5. Juni, beginnt ab 10 Uhr mit Kaffee, Zopf und Kuchen. Um 11 Uhr spielt das Duocalva sein neues Stück «Cellolite – zwei Celli beim Vorspiel». Reservieren Sie jetzt schon dieses Wochenende und reservieren Sie unter info@tadl.ch. Wir freuen uns auf Sie. Theater auf dem Lande Arlesheim

Theater auf dem Lande Theater im Andlauer Hofgut Arlesheim Samstag, 4. Juni, 14.30 Uhr Bernadette Brodmann «Wie s’Müsli läse und gärtnere lehrt» Samstag, 4. Juni, 20.15 Uhr Nina Theater «Titanic» Kasse, Bar und Grill 2 Stunden vor Beginn

Sonntag, 5. Juni, Matinée, 11.00 Uhr DUOCALVA «Cellolite» Ab 10.00 Uhr, Kaffee, Zopf und Kuchen Res.: info@tadl.ch und 061 701 25 74

Wild sind sie eigentlich nicht, denn alle Pflanzen kommen aus der Biogärtnerei am Hirtenweg: Sonnenröschen, Johanniskraut, Herzgespann, Moschusmalve, Natternkopf, Goldaster, Kuckuckslichtnelke, insgesamt 80 Arten sind zum Verkauf bereit. Wir haben für unterschiedliche Standorte im Garten eine entsprechende Auswahl getroffen: für schattige Plätze, für sonnige, trockene Standorte, für eine waldähnliche Umgebung und für Feuchtbiotope. Viele dieser schönen mehrjährigen Stauden lassen sich gut in Töpfe setzen und bereichern den Balkon mit ihrer Blütenpracht. Wildpflanzen sind nicht nur schön im Garten oder auch auf dem Balkon, sondern sie sind auch wichtig für viele Kleinlebewesen. Ob sich Wildbienen, Schmetterlinge, Käfer und andere Insekten daran freuen werden? Morgen Freitag, den 20. Mai, finden Sie uns von 9 bis 18 Uhr beim Dorf-

brunnen. Unser Wildpflanzenangebot ergänzen wir mit vielen besonderen Kräutern. Ein ganzer Tisch wird mit 14 Sorten Pro Spezie Rara Tomatensetzlingen bereit sein. Alle Pflanzen sind aus biologischer Produktion. Pro Natura Mitglieder erhalten 10% Rabatt beim Kauf ihrer Pflanzen. In diesem Jahr steht der Markt zum ersten Mal unter dem Patronat der Naturschutzkommission. Regula Pulfer

Wildpflanzenmarkt Freitag, 20. Mai, 9 bis 18 Uhr beim Dorfbrunnen

GOTTESDIENSTE Kath. Gottesdienste in Arlesheim

Ev.-ref. Kirchgemeinde Arlesheim

5. Ostersonntag Samstag, 21. Mai 11.00 Trauung 17.00 Eucharistiefeier Gest. Messe für Guido Müller und Eduard Vögtli-Rudin, JZ für Ernst und Irma Leuthardt-Gronostay, Arnold und Julie KellerLeuthardt, Alice und Fany Leuthardt und Lucie Meisterhans-Leuthardt

Freitag, 20. Mai 10.15 Reformierter Gottesdienst im Andachtsraum der «Obesunne»

Sonntag, 22. Mai 8.45 Mariastein: Eucharistiefeier 11.15 Eucharistiefeier 18.00 Regionaler Gottesdienst im Kloster Dornach Dienstag, 24. Mai 7.00 Krypta: Eucharistiefeier 19.30 Maiandacht mit Peter Koller an der Orgel, gestaltet von Nadja-Miriam Keller Mittwoch, 25. Mai 7.30 Laudes 9.00 Frauengemeinschaftsmesse Gest. Messe für Johanna Schälle-Berger, für Florentina Leuthardt-Vögtlin und für Maria Tanner 15.30 Landruhe: ref. Gottesdienst 18.00 Vesper

Samstag, 21. Mai 17.30 Besinnung am Samstagabend Wort – Musik – Stille, liturgische Form Sonntag, 22. Mai 9.55 Sonntagschule; Treffpunkt vor der Kirche 10.00 Predigt-Gottesdienst. Pfarrer Matthias Grüninger zu Gen. 33: «Nicht nur die Zeit heilt Wunden». Anschliessend Kirchgemeindeversammlung im KGH Dienstag, 24. Mai 14.00 Zyschtigskaffi im Kirchgemeindehaus

Donnerstag, 26. Mai 7.30 Laudes 19.00 Eucharistiefeier 20.00 Krypta: Anbetung und Rosenkranz bis 22.00

Mittwoch, 25. Mai 7.00–7.30 Liturgische Morgenfeier mit Abendmahl im Meditationsraum des KGH 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindehaus. An- und Abmeldungen unter Tel. 061 706 90 30 15.30 Gottesdienst in der «Landruhe» 19.30 Ökumenisches Abendlob in der reformierten Kirche, 18.30 Einsingen, 20.00 Kammerchor Chorprobe im Kirchgemeindehaus

Freitag, 27. Mai 7.30 Laudes 10.15 Obesunne: kath. Gottesdienst 18.00 Vesper

Auskunft und Anmeldung bei David Wohnlich, Tel. 061 222 21 88 E-Mail wohnlich@gmx.ch, www.ref-kirchearlesheim.ch/kammerchor


5

Donnerstag, 19. Mai 2011 Nr. 20

PARTEIEN

Stückelberger für den Nationalrat Der Parteitag der FDP Baselland nominierte vergangene Woche Balz Stückelberger für die Nationalratswahlen vom 23. Oktober 2011. Der 39 jährige Arlesheimer hat sich in den letzten Jahren als unabhängiger Liberaler positioniert und wurde im März mit einem Glanzresultat in den Baselbieter Landrat gewählt. Der

Grundstein für «Oase» gelegt

Vorstand der FDP Arlesheim gratuliert Balz Stückelberger zu dieser ehrenvollen Nomination und wünscht ihm viel Energie und Erfolg für diesen anspruchsvollen und intensiven Wahlkampf. Nach dem angekündigten Verzicht auf die Wiederkandidatur des bisherigen FDP Vertreters Hans Rudolf Gysin ist eine spannende Ausgangslage für seine Nachfolge entstanden. Neben Balz Stückelberger bewerben sich weitere sechs starke Persönlichkeiten auf der Liste der FDP.Die Liberalen: Stephanie Eymann Schneider, Paul Hofer, Franz Saladin, Patrick Schäfli, Daniela Schneeberger und Martin Wagner. Vorstand FDP.Die Liberalen Arlesheim, www.fdp-arlesheim.ch

GEMEINDEBIBLIOTHEK

Internet: Wie schütze ich mein Kind? Sie chatten, gamen, googeln, skypen, bloggen und twittern – Alltag für Kinder und Jugendliche, die die neuen Technologien spielerisch und unbeschwert nutzen. Ein kompetenter Umgang mit dem Internet bringt Kindern viele Vorteile für ihre Zukunft. Das weltweite Datennetz ist jedoch kein ungefährlicher Spielplatz. Vieles ist für Kinder und Jugendliche nicht geeignet oder gar gefährlich. Eltern sollten sich mit den neuen Kommunikationsmitteln auskennen, um mit ihren Kindern über die Gefahren des Internets reden zu können. In der Gemeindebibliothek stehen Bücher zum Thema «Internet und Co» zum Ausleihen bereit. Diese Ratgeber zeigen wann und wo Vorsicht geboten ist und beantworten viele Fragen. Gratis können verschiedene Broschüren zum Thema abgeholt werden:

«Tipps gegen sexuellen Missbrauch im Chat» so heissen Broschüren für Eltern und Mädchen und Jungs, die sachliche Information zum Thema bieten, damit Eltern und Kinder Gefahren im Chat früh erkennen und den Tricks von TäterInnen nicht auf den Leim gehen. « Geschichten aus dem Internet... Die man nicht selber erleben möchte» informiert ebenfalls mit animierten Bildern, was alles passieren kann, wenn Jugendliche in sozialen Netzwerken wie Facebook oder Twitter zu offen und persönlich sind. Alle Interessierten erhalten in der Gemeindebibliothek Arlesheim gratis diese Ratgeber, die zeigen, wie Kinder unterstützt werden können, die modernen Technologien sicher zu nutzen. Für das Team: Kathi Jungen

FREUNDE DES DOMES

Symbolischer Akt: Kirchenpflegepräsident Martin Plattner versenkt im Fundament eine Schatulle mit Dokumenten.

Im Frühjahr 2012 wird ein neues Mehrfamilienhaus Im oberen Boden bezugsbereit sein. Eigentümerin ist die Reformierte Kirchgemeinde Arlesheim.

Dom-Referat an der Jubiläums-GV Eine stattliche Zahl Vereinsmitglieder und Gäste konnte Präsident Marcel Huber am Abend des 10. Mai zur ordentlichen, alle zwei Jahre stattfindenden Generalversammlung der Freunde des Domes im Domhof begrüssen. Speditiv wurden die Traktanden abgewickelt. Dieses Jahr feiert der Verein sein 30-jähriges Bestehen. Dies war für den Präsidenten Anlass, in seinem Jahresbericht Rück- und Vorschau zu halten zu Erreichtem und Angestrebtem: Die Erhaltung und Pflege des Domes und seiner Orgel. Als besonderen Gast durften wir Herrn Dr. Georg Carlen aus Luzern zu

seinem Referat über die Bildwelt des Domes begrüssen. In einfacher, aber eindrücklicher Art führte er anhand farbiger Aufnahmen durch die Bilder Appianis und öffnete unsere Augen für viele, oft kaum sichtbare Details und deren subtile Farbgebung und stellte dies in den Zusammenhang mit Maria, der die Kirche geweiht ist. Nicht zu übersehen auch die reizenden Putten und Stukkaturen Pozzis. Der Referent durfte einen herzlichen Applaus ernten. Bereichert mit vielen Einsichten und gestärkt mit einem Umtrunk ging die Generalversammlung 2011 zu Ende. Anna Kilchherr

Simon F. Eglin

D

ie kleinen Knirpse von der Spielgruppe des Familienzentrums Oase, die Publikum nicht gewohnt sind, singen schüchtern ein kurzes Lied, bevor sie farbige Luftballons Richtung Himmel steigen lassen. Sandra Joppen, Leiterin des Familienzentrums, freut sich bereits heute auf den Bezug der neuen Räumlichkeiten nach Abschluss des Neubaus Im oberen Boden. Die der Elternbildung Arlesheim unterstellte Organisation ist während der Bauphase in einem Einfamilienhaus untergebracht, wo sie Gastrecht geniesst (das «Wochenblatt» berichtete).

FOTO: SIMON F. EGLIN

Vier neue Wohnungen «Die ‹Oase› auf die Strasse zu setzen, war keine Option für uns», sagte Kirchenpflegepräsident Martin Plattner bei seiner Ansprache zur Grundsteinlegung am vergangenen Donnerstag. Daher sei ein Verkauf der Liegenschaft an bester Lage in Arlesheim für die Kirchgemeinde nicht infrage gekommen. «Der Gebäudeunterhalt ist seit Jahrzehnten vernachlässigt worden, deshalb hatte das Gebäude in mehreren Bereichen aufwändigen Sanierungsbedarf», sagte Plattner. Da die Mieteinnahmen nicht kostendeckend waren, hätten sich die nötigen Sanierungsarbeiten allerdings nicht finanzieren lassen. Aus diesem Grund habe sich die Kirchenpflege intensiv mit der Problematik auseinandergesetzt und sei zum Schluss gekommen, für rund 1,6 Millionen Franken einen Ersatzneubau mit vier Mietwohnungen «zu vertretbaren Mietzinsen» in den beiden Obergeschossen zu errichten. Neben dem Familienzentrum Oase berücksichtigt das Raumprogramm auch die Pfadfinder Rychestei, die weiterhin in den Räumlichkeiten ihre Sitzungen abhalten können.

Segen erteilt Unter der Adresse «Im oberen Boden 26» ist 1957 vom Reformierten Kindergartenverein Arlesheim ein Kindergarten eröffnet worden. 1984 wurde der Betrieb der Vorschule allerdings wieder eingestellt und die Räumlichkeiten an eine Spielgruppe wurden vermietet. Vor dem Abbruch der Liegenschaft wurde diese zuletzt von der Elternbildung Arlesheim respektive vom Familienzentrum gemietet. Kirchenpflegepräsident Martin Plattner versenkte in einem Loch auf der Grundfläche zeremoniell eine Schatulle mit diversen Dokumenten – unter anderem auch eine aktuelle Ausgabe des «Wochenblatts für das Birseck und Dorneck» –, bevor der Baukommission die Ehre zukam, ebendiese Öffnung mit frischem Zement zu füllen. «Bereits heute Nachmittag werden die ersten Wände gestellt», wies Plattner auf das schnelle Fortschreiten der Bautätigkeiten hin. Pfarrer Matthias Grüninger erteilte zum Abschluss der Zeremonie den Segen mit dem altbekannten Richtspruch: «Gott beschütze dieses Haus und alle, die darin gehen ein und aus.»

(85/86): Mi + Fr 19.30 Hagenbuchen; Junioren A (83/84): Mi + Fr 19.30 Hagenbuchen; Juniorinnen B (85 und jünger): Mo 18.00 Hagenbuchen + Do 18.00 Gerenmatte; Juniorinnen A (83/84): Mi 20.00 Gym Münchenstein + Fr 19.30 Hagenbuchen; Damen 1 + 2: Mo 21.00 Hagenbuchen, Mi 18.30 Gym Münchenstein + Fr 18.00 Hagenbuchen; Herren 3: Mi 20.00 Gerenmatte; Herren 2: Di 20.00 Gerenmatte; Her-

ren 1: Mo 19.30, Mi 21.00 + Fr 21.00 Hagenbuchen. Weitere Auskünfte bei Martin Spörri, G: 061 405 42 20, P: 791 10 46 oder unter www. bc-arlesheim.ch.

VEREINSNACHRICHTEN Arlesheim Verein «AHE - Arleser hälfe enand». Angebot: Diverse Hilfsleistungen des täglichen Bedarfs zu bescheidenen Preisen. Auskunft bei der Geschäftsführung. Öffnungszeiten des Büros im Untergeschoss der Gemeindebibliothek, Ermitagestrasse 2: Dienstag und Freitag 15.30–17.30 Uhr, Mittwoch 9.00–11.00 Uhr. 061 701 55 45. Altersturnen

Arlesheim.

Jeden

Montag

17.00–17.50 Uhr und 18.00–18.50 Uhr in der Turnhalle am Domplatz. Auskunft: 061 701 78 10. Altersverein Arlesheim und Umgebung. Präsidentin: Anne-Marie Scherler. Wir organisieren Ausflüge, Jassturniere, Weihnachtsfeiern und altersbezogene Informationsveranstaltungen. Auf Wunsch besuchen wir unsere Mitglieder (061 701 43 69, Frau A. M. Scherler). Neue Mitglieder sind willkommen. Adresse: Postfach 106,

4144 Arlesheim; weitere Informationen unter: www.ava-arlesheim.ch Atmungsturnen Arlesheim. Jeden Donnerstag 20.00–21.00 in der Turnhalle Gerenmatt I oben. Basketball-Club Arlesheim. Mini (1989 und jünger): Mo 18.30 Gerenmatte + Mi 18.00 Hagenbuchen; Junioren C (87/88): Mo 18.00 Hagenbuchen + Mi 18.00 Gerenmatte; Junioren B

Boccia-Club Arlesheim. Schwimmbadweg 14, Arlesheim (bei der Dreifachturnhalle). Bei gutem Wetter Spielbetrieb und Geselligkeit mittwochs ab 15 Uhr. Kontakt: Toni Lerch, Präsident, In den Hagenbuchen 8, Arlesheim, 061 701 28 84.


6

Donnerstag, 19. Mai 2011 Nr. 20

VEREINSNACHRICHTEN Arlesheim Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Gempenblick (ehem. Rebmesser) Reinach. Kontaktperson: August Dietrich, Arlesheim, 061 701 27 86. Domchor Arlesheim. Probe Dienstag 20.15–21.45 im Domhofkeller. Information: C. Ehinger, 061 702 20 75. Präsidentin: Jarmila Roesle, 061 702 14 00. Elternplattform Arlesheim. Kontaktadressen: Kathrin Pregger, 061 701 84 40; Thomas Keller, 061 701 35 40, thomas.keller@elternplattform.ch Elternbildung Arlesheim. Präsidentin Alexandra de Castro, 061 701 14 90. Familienzentrum Oase. Leitung Sandra Joppen, 061 701 76 57, Im oberen Boden 26: jeweils 8.30–11.30 Uhr für Kinder ab 3 Jahren Spielgruppen Di, Do, Fr. Waldspielgruppe mittwochs, Kinderhütedienst jeweils 14.00–17.30 Uhr Di und Fr, Mittwochstreff für Familien mit wechselndem Bastelangebot. Aktuelles Programm unter: www.ebbl.ch  Familienzentrum, Babysittervermittlung: Jacqueline Tanner, 061 702 10 64. FC Arlesheim. Clubhaus in den Widen. Co-Präsidenten Heinz Burgener, 061 701 33 11, und Hanspeter Schweingruber, 079 434 55 82, Sekretariat: Marianna Burgener, 061 701 33 46, Spiko Andi Wiesendanger, 079 299 68 68, Juniorenobmann: Christian Wirz, 061 702 27 65. FDP.Die Liberalen Arlesheim. Kontaktadressen: Präsident Balz Stückelberger, Mobil: 079 628 20 28, Markus Eigenmann, Vizepräsident, info@fdp-arlesheim.ch, www.fdp-arlesheim.ch, www.treffpunkt-schule.net Feldschützengesellschaft Arlesheim. Jeden 1. Donnerstag, vom Monat bis März 2011 ab

19.00 Uhr: Schiessen 10 m, Schiesskeller Sportanlage Hagenbuchen Arlesheim. Interessierte 300-m- oder 10-m-Schützen/-innen sind herzlich willkommen. Weiter Infos sind unter www. fsg-arlesheim.ch abrufbar. Frauenverein Arlesheim. Auskunft über Veranstaltungen und Mitgliedschaft erteilt die Präsidentin, Frau Margrith Sprenger, Parkweg 20, 4144 Arlesheim, 061 701 63 94. GGA Arlesheim. Präsident: Oswald Mathis, Neumattstrasse 56, 061 701 44 14. Geschäftsstelle: Hanspeter Born, Reichensteinerstrasse 23, 061 703 92 10. Bei Störungen im Kabelnetz, 061 821 00 10, WD RegioNet AG, 4710 Balsthal. Gemeindebibliothek Arlesheim. Kathi Jungen, Ermitagestrasse 2, 4144 Arlesheim, Tel. 061 701 97 13, Fax 061 701 97 14. Öffnungszeiten: Mo geschlossen, Di 14.30–18.30; Mi 9.00–11.00 und 14.30–18.30; Do 14.30–18.30; Fr 14.30–20.00; Sa 10.00–12.00 Uhr. Während der Schulferien: Fr 14.30–20.00 Uhr. Hauseigentümerverein Arlesheim. Sekr.: Frau L. Wicki, 061 701 10 62. Rechtsber.: Bürgschaftsgenossenschaft Baselland, Kurt Rüegger, 061 416 82 20, E-Mail: kruegger@bgbl.ch Jodlerclub Arlesheim. Probe jeden Donnerstag 20.00–21.45 Uhr im Domplatzschulhaus. Neue Sänger stets willkommen. Auskunft: E. Binggeli, Präs., 061 411 15 94. Jugendhaus Arlesheim. Öffnungszeiten: Dienstag: 15–18 Uhr, Mittwoch: 14–18 Uhr, Donnerstag: 15–18 Uhr, Freitag: 16–18 Uhr / 20–23 Uhr, Samstag: 14–18 Uhr / 20–23 Uhr, Sonntag 14–17 Uhr (2. und 4. im Monat). Weitere Auskünfte unter der Nummer 061 701 34 44. Jungwacht/Blauring Arlesheim. Sinnvolle Freizeitbeschäftigung für alle Mädchen und Buben von 6 bis 16 J., z. B.: Zeltlager, Seifenkistenren-

nen, Kerzenziehen, Seilbrücke, Kochen, Schnitzeljagd, Feuermachen, Geländespiele, Schmuck basteln, Abenteuer, Spiele erfinden… Gruppenstunden jeden Samstag 14–16 Uhr, in altersgerechten Gruppen. Präses ist Catherine Adamus: c.adamus@rkk.arlesheim.ch, 079 745 70 15. Scharleiter ist Philpp Steiner: 8899ph@web.de; 079 515 47 41. jubla-arlesheim.ch Kath. Frauenverein Arlesheim. Die Veranstaltungen sind jeweils im Pfarrblatt publiziert. Kontaktadressen: Moni Allemann, Präsidentin, Austrasse 47, 4144 Arlesheim, 061 701 77 58. Neue Mitglieder sind herzlich willkommen! Kinderschachclub Arlesheim. Kurse für Kinder ab 6 Jahren und für Jugendliche. Freitags Anfänger: 17.00–18.00 Uhr, Fortgeschrittene: 18.00–19.00 Uhr. Auskunft und Anmeldung: 061 702 20 92 oder www.kinderschachclub-arlesheim.ch. KiSA – Kirchlicher Sozialdienst Arlesheim (Büro im Pfeffingerhof, Stollenrain 11). Beratung, Unterstützung und Begleitung von Menschen in Krisensituationen, in sozialen und materiellen Notlagen. Kontakt: 061 701 20 02, www.kisa-arlesheim.ch. Sprechstunden: nach Vereinbarung. Publizieren Sie Ihre Vereinsnachrichten im «Wochenblatt». Vorstandsmitglieder, Kontaktpersonen, Trainingszeiten, Mitgliederwerbung, etc. Bis 5 Zeilen Bis 10 Zeilen Bis 15 Zeilen

Fr. 93.– pro Jahr Fr. 186.– pro Jahr Fr. 279.– pro Jahr

Vogt-Schild Anzeiger AG 4144 Arlesheim Tel. 061 706 20 20, Fax 061 706 20 30

Männerchor Arlesheim. Chum doch au cho singe! Mer hän jede Donnschtig Prob, und zwar zobe am achti in dr Aula vom Geremattschuelhus. Neui Sänger wärde abgholt. Uskunft: Victor Gass, Kirchbündtenstr. 5, 4107 Ettingen, 061 721 64 37, oder über eins von unsere Aktivmitglieder. www.maennerchor-arlesheim.ch Männerriege Arlesheim. (Faustball, Volleyball, Gymnastik) Mittwoch 19 Uhr, Turnhalle Gerenmatten (im Sommer Sportplatz Hagenbuchen). Präsident: Attilio Restelli, Brachmattstr. 1, 4144 Arlesheim, 061 302 45 32, www.mr-arlesheim.ch Musikverein Arlesheim. Gesamtprobe jeden Freitag, Zusatzprobe am Dienstag, jeweils ab 20.00 in der Domplatz-Turnhalle. Jugendmusik Arlesheim. Probe jeden Dienstag ab 18.30 Uhr in der Domplatz-Turnhalle. Kontakt: Beat Marti, Präsident (061 701 81 92) oder unter www.mvarlesheim.ch Orchesterverein Arlesheim. Proben jeden Di 19.30 Uhr, Aula Gerenmatt. Musikbegeisterte Streicher und Bläser sind herzlich willkommen. Kontakt: Niggi Hufschmid, Präsident (061 721 83 25), oder unter www.orchester-arlesheim.ch. Pfadiabteilung Rychestei. Daniel Wyss v/o Möbius, 079 518 76 37, moebius@rychestei.ch, www.rychestei.ch Samariterverein Arlesheim. Übung jeden 1. Dienstag im Monat, 19.45 Uhr. Schulferien ausgenommen. Lokal: Schwimmbadweg, 3-FachTurnhalle, Mehrzweckraum. Auskunft: 061 701 41 34 oder 061 411 58 33. Gäste willkommen. SLRG Sektion Birseck. Sommertraining im Schwimmbad Arlesheim. Jugendgruppen (7- bis 16-Jährige): jeden Mittwoch 18.00–19.00 Uhr. Aktive (ab 16 Jahren): jeden Montag und Mittwoch 19.30–21.00 Uhr. Kinderschwimmkurse während den Sommerferien. Weitere Auskünfte: www.slrg-birseck.ch

Sozialdemokratische Partei (SP) der Schweiz, Sektion Arlesheim. Postfach 719, 4144 Arlesheim; Präs.: Dr. Peter Vetter, Arlesheim. Spitex Arlesheim. Obesunneweg 1, 4144 Arlesheim. Hilfe und Pflege zu Hause, Mütter- und Väterberatung, Verpflegungsdienste: Tel. 061 706 90 30, Mo–Fr 8.00–11.30 Uhr, übrige Zeit Telefonbeantworter. Fax 061 706 90 35. Sportfischer und Wandergruppe Arlesheim. Präsident: Bernard Zwicky, Baselstrasse 8, 4144 Arlesheim, 061 701 21 26. Stiftung Sunnegarte. Familienergänzende Kinderbetreuung in Tagesheim, Tagesfamilien oder schulergänzender Tagesbetreuung/Mittagstisch. Auskunft: Stiftung Sunnegarte, Stollenrain 11, 4144 Arlesheim, 061 701 85 81. Tennisclub Arlesheim. Der Tennisclub im Dorf und mitten im Sportzentrum von Arlesheim für Aktive, Breitensportler und Junioren. Ausgewiesener Clubtrainer für Trainings, Interclubmeisterschaften, Clubanlässe und Turniere. Kontaktperson: René Piesker (Präsident), 061 701 98 05. Tennisclub Reichenstein Arlesheim. Tennis und Clubleben an attraktiver Lage. Trainings für Erwachsene und Junioren, clubinterne Anlässe und Turniere. Kontaktperson: Rolf Hilpert, Waldstrasse 40, 4144 Arlesheim, 061 701 63 90. Turnverein Arlesheim. Der polysportive Verein für Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer. Jugend: MuKi, KiTu, polysportive Mädchen- und Knabenabteilungen, Badminton, Handball, Volleyball, Leichtathletik, Break-Dance, Hip-Hop, Aerobic, Trampolin, Unihockey. Erwachsene: Aerobic, Badminton, Frauenturnen, Gymnastik, Handball, Leichtathletik, Trampolin, Volleyball, Unihockey. Kursangebote: Turnen für Alle, Gesundheitsturnen für Senioren, Tao & Tanz. Auskunft unter 079 547 55 98 oder auf www.tvarlesheim.ch.

seit 1998

von

Altgold

463030

Ankauf

Schmuck/ Zahngold/Silber/ Besteck/Uhren/ Münzen in jeder Form und Menge, Zustand unwichtig. Laden geöffnet: Mo–Fr, 15.30–18.30 h Sa 9.00–12.00 h Ausweis mitnehmen! Tel. 061 463 18 60 Metobal GmbH Prattelerstr. 25, 4132 Muttenz Inhaber der Eidg. Schmelzbew. (125) für Edelmetalle.

471929

461189

061 717 80 80

Erfahrene Lehrerin erteilt

Dipl. Musiklehrer erteilt

Privatstunden

Klavierunterricht

in Französisch, auch an Erwachsene. Tel. 079 774 20 14 462921

(Klassik, Jazz, Rock/Pop) www.kla4unterricht.ch


7

Donnerstag, 19. Mai 2011 Nr. 20

Amtliche Publikationen

Radiomacher mit Leib und Seele sendet aus dem «Baselbeat»

REINACH

www.reinach-bl.ch info@reinach-bl.ch A. AUS DEM EINWOHNERRAT Traktandenliste der 396. Einwohnerratssitzung vom 23. Mai 2011 TRAKTANDENLISTE: 1. Beschlussprotokoll der 395. Sitzung vom 4. April 2011 2. Interpellation Nr. 666 von Björn Hoffmann, FDP Solaranlage Schulhaus Bachmatt Mündliche Antwort des Gemeinderates nach der Pause 3. Interpellation Nr. 667 von Ulrich Berger SVP Japan – Unermessliches Leid aktuell und langfristig Mündliche Antwort des Gemeinderates nach der Pause 4. Bericht der Sachkommission Bau, Umwelt und Mobilität zur Vorlage Nr. 1006 Quartierplanung «Überbauung Mischeli» Büroantrag: Beratung 5. Vorlage Nr. 1022 des Gemeinderates Jugendhausreglement Büroantrag: Direktberatung 6. Vorlage Nr. 1024 des Gemeinderates Sanierung Oblicht Gemeindehaus Nachtragskredit Büroantrag: Direktberatung 7. Vorlage Nr. 1025 des Gemeinderates Rückzug der Gemeindeinitiative vom 9. 1.1992: Kantonsbeiträge an Sekundarschulhäuser Büroantrag: Direktberatung 8. Allfällige neue persönliche Vorstösse 9. Diverses und Mitteilungen Freundliche Grüsse Einwohnerrat Reinach, Désirée Lang Wenger, Präsidentin; Regula Fellmann, Sekretärin Die Sitzung ist öffentlich.

B. AMTLICHE MITTEILUNGEN 1. Baugesuche 051/11 Gesuchsteller: Bär-Walser Herbert und Renate, Schalbergstrasse 49, 4153 Reinach – Projekt: Anbau Wintergarten (unbeheizt), Südfassade, Parz. 7099, Schalbergstrasse 49 – Projektverfasser: Wintergartenland GmbH, Teichmatt 2a, D-79689 Maulburg 052/11 Gesuchsteller: Gfeller Tibor, Mattstückweg 2, 4153 Reinach – Projekt: Einbau Cheminée-Anlage mit Aussenkamin (Nordfassade), Parz. 2950, Mattstückweg 2 – Projektverfasser: Ofenbau Zeugin, Hauptstrasse 23, 4243 Dittingen 053/11 Gesuchsteller: Hügli Stefan und Claudia, Bruderholzstrasse 72, 4153 Reinach – Projekt: Anbau Garage, Parz. 2863, Bruderholztstrasse 72 – Projektverfasser: Kunz + Jeppesen AG, Therwilerstrasse 13, 4153 Reinach Die hier aufgeführten Baugesuche orientieren Sie über die laufenden Bauvorhaben. Sie wurden in der laufenden Woche publiziert. Detaillierte Informationen über die Planauflage- und Einsprachefristen entnehmen Sie bitte dem Amtsblatt des Kantons Basel-Landschaft, den Aushängen in den Schaukästen der Gemeinde oder der Reinacher Homepage unter der Rubrik «Amtliche Mitteilungen» (www.reinach-bl.ch).

2. Mitwirken: Zonenmutation für eine neue Bürgerhütte im Lei Die Mitwirkung zur Zonenmutation «Bürgerhütte Lei» wird wiederholt, da sich insbesondere aufgrund einer Waldfeststellung einige Anpassungen ergeben haben. Vom 19. Mai bis zum 1. Juni 2011 kann die Zonenmutation im Gemeindehaus vor dem Büro 320 im dritten Obergeschoss eingesehen werden. Sie ist auch im Internet unter www.reinach-bl (Stichwortsuche: «Zonenmutation Lei») zu finden. Für Fragen steht Ihnen Frau Nicole Wehrli (nicole.wehrli@ (Fortsetzung auf Seite 9)

Von Aesch nach Reinach: Radiowave-Initiant David Jägle sendet sein Programm seit einigen Tagen aus dem Kägen .

David Jägle betreibt seit 1999 den Internetsender Radiowave. Anfangs in einem Hobbyraum zu Hause, sendet er heute aus einem professionellen Studio in Reinach. Lukas Hausendorf

D

as Radio habe ihn als Medium schon immer mehr fasziniert als das Fernsehen, sagt David Jägle. Dass der 29-jährige Aescher nicht der Magie des bewegten Bildes erlegen ist, mag in der heutigen Zeit verwundern, doch wer einen Blick ins neue Studio des Freizeitradiomachers wirft, kann dessen Begeisterung schnell nachvollziehen. Im Reinacher Gewerbe- und Industriequartier Kägen hat sich Jägle den Traum eines richtigen Studios für sein seit 1999 bestehendes Internetradio verwirklicht. Auf 160 Quadratmetern finden sich ein Aufnahmestudio, mehrere Computerarbeitsplätze und ein öffentliches Café mit Barbereich. Das Herzstück, das Radiostudio, steht den Sendezentralen von konzessionierten Sen-

dern optisch in nichts nach, hat aber wesentlich weniger gekostet. «Vieles der Technik, die hier steht, kommt von Radiostationen, die ihr Studio erneuerten», erklärt Jägle. In der Tat wird hier professionelles Radio gemacht. Über ein Computerprogramm werden permanent Lieder eingespeist. So wird auch gesendet, wenn niemand im Studio ist. Und das ist meistens der Fall, denn die 17 Radiomacher, die mit Jägle zusammen das Programm gestalten und Sendungen moderieren, sind tagsüber meist bei der Arbeit oder in der Schule. Auch für den Verkäufer Jägle ist Radiowave nach wie vor ein Hobby, obschon es mehr einer Lebensaufgabe gleicht. Internetradio ohne Zwänge «Wir sind kein Formatradio», betont Jägle. Will heissen: Die Moderatoren können die Musik, die gespielt wird, noch selbst bestimmen, wie auch den Inhalt ihrer Sendungen. Wohl gibt es bei Radiowave so etwas wie ein Programmraster und fixe Sendeplätze, doch der Programmfluss unterliegt keinen ökonomischen Zwängen. Sendungen über elektronische Musik, ein Rockspecial oder neuerdings eine donnerstägliche Oldie-Sendung gibt es genauso wie Lifestyle-, Info- und Feierabendformate. Geplant ist zudem ein Nachrichtengefäss.

FOTO: LUKAS HAUSENDORF

Dafür sucht Jägle noch zwei Radiobegeisterte mit guten Stimmen und technischen Kenntnissen, die für Gottes Lohn das kleine Radiobiotop in Reinach bereichern wollen. «Geld gibt es bei uns für niemanden, dafür sind Spass und tolle Erfahrungen garantiert», so Jägle. UKW und iPhone Live «aus dem Baselbeat» gibt es Radiowave vorerst nur im Internet. Wohl ist der Sender eines der grössten Webradios der Schweiz, doch Grösse dürfte in diesem Fall relativ sein. Eine echte Hörerstatistik gibt es nicht, doch Jägle verzeichnet täglich rund 400 Zugriffe über seine Website. Offenbar ist sein Sender, der eben «nicht immer die gleiche Musik spielt», gerade in der Nachbarschaft beliebt. So sollen schon viele Büros im Kägen längst die Welle gewechselt haben. Als Nächstes soll der Sender auch unterwegs empfangen werden können. Eine iPhone-App sei in Planung. Dazu brauche man aber noch Sponsoren oder einen versierten Programmierer, der ihnen die Apps gratis entwickele, meint Jägle. Nächstes Jahr plant er zudem einen temporären Sendebetrieb auf dem UKW-Netz. Ein Sendefenster von einem Monat sei möglich, sagt er. Für längere Zeit fehlten leider das Geld und eine Konzession. www.radiowave.ch


9

Donnerstag, 19. Mai 2011 Nr. 20

Amtliche Publikationen

AHOI BERUFSWELT

REINACH

www.reinach-bl.ch info@reinach-bl.ch (Fortsetzung von Seite 7) reinach-bl.ch oder Tel. 061 716 44 59) gerne zur Verfügung. Stellungnahmen und Vorschläge zum Mutations-Entwurf «Bürgerhütte Lei» können Sie bis zum 1. Juni 2011 schriftlich einreichen. Bitte senden Sie Ihre Eingaben an: Gemeinderat Reinach, Zonenmutation «Bürgerhütte Lei», Hauptstrasse 10, 4153 Reinach.

3. Ergebnisse der Abstimmung vom 15. Mai 2011 Kommunales Behördenreferendum «Versuchsbetrieb Ortsbus Reinach» Zahl der gültigen Stimmen: 4574 Zahl der leeren Stimmzettel: 12 Zahl der ungültigen Stimmzettel: 202 Stimmbeteiligung: 36,3% Es stimmten mit Ja: 1580 Es stimmten mit Nein: 2982

C. DIE GEMEINDE INFORMIERT 1. Aus der Verwaltung Budgetanträge 2011 zur Förderung von lokalen Vereinen – neue Eingabefrist Aufgrund der Reinacher Reform wurden interne Abläufe sowie die Terminplanung der Budgetierung angepasst. Aus diesem Grunde sind die Budgetanträge an den Gemeinderat für das Jahr 2012 bis spätestens 10. Juni 2011 einzureichen (nicht wie bisher Ende Juni). Je nachdem, welcher Sparte ein gesuchstellender Verein angehört, steht ein Formular für den Budgetantrag auf www.reinach-bl.ch zur Verfügung (Stichwort: Vereinsbeiträge). Dem Antrag müssen zudem folgende Unterlagen beiliegen: Jahresbericht, Jahresrechnung, Bilanz. Nächtliche Messarbeiten an Gasrohrleitungen Als Erdgaslieferant sind die IWB bestrebt, zu jeder Zeit ein sicheres Rohrleitungsnetz zu betreiben. Um dies erreichen zu können, werden umfangreiche Überprüfungen durchgeführt. In diesem Jahr werden in der Bruggstrasse (Abschnitt Autobahnausfahrt Reinach Süd – Hauptstrasse) Intensivmessungen am 5 bar Erdgas – Netz ausgeführt. Die Arbeiten finden am 24. und 26. Mai ab 20 Uhr statt.

kostenlos brauchbare und gut erhaltene Gegenstände zu bringen bzw. abzuholen. Zudem sammelt die Organisation «Eingliederungsstätte Baselland ESB» Velos für den Secondhand-Laden «zwei fach». Nicht angenommen werden Gegenstände, welche mit grösster Wahrscheinlichkeit keine Abnehmer mehr finden wie z. B. Kühlgeräte, Skiausrüstungen, Kochherde, Polstermöbel, Tontöpfe und Eternitkistli, Motorfahrzeuge und Teile davon, elektrische und elektronische Geräte, übergrosse Sachen, ganze Hausräumungen sowie alle Arten von Abfällen. Die am Bring- und Hol-Tag angelieferten Gegenstände können von 9.30 bis 11.45 Uhr gebracht werden. Bis 12.00 Uhr können Gegenstände mitgenommen werden. Wir bitten alle Anliefernden und Abholenden, die Anweisungen des Aufsichtpersonals zu befolgen, um einen reibungslosen Betrieb zu gewährleisten. Händler sind erst ab 10.30 Uhr zum Bring- und Holtag zugelassen. Sonderabfallsammlung am Bring- und Holtag Gleichzeitig zum Bring- und Holtag findet wieder eine Sonderabfall-Sammlung statt. An dieser Sammlung können alle Arten von Sonderabfällen wie Altöl, Motorenöl, Speiseöl, Batterien, Autobatterien, Chemikalien, Leuchtstoffröhren, Lösungsmittel, Pinselreiniger, Malerei- und Klebestoffabfälle, Medikamente, Pflanzenschutzmittel, Holzschutzmittel, Reinigungsmittel gebührenfrei abgegeben werden. Nicht entgegen genommen werden Sonderabfälle aus Industrie und Gewerbe sowie Sprengstoffe, Munition, Feuerwerkskörper und radioaktive Stoffe. Die Sonderabfälle werden von Spezialisten der Firma Thommen/Furler sortiert, zur weiteren Entsorgung aufbereitet und an die Spezialfirmen weitergeleitet. Ferner steht Ihnen das Fachpersonal von Thommen/Furler bei Fragen gerne zur Verfügung und berät Sie zu Fragen im Umgang mit Gefahrenstoffen.

2. Aus den Schulen

a) Musikschule Musik auf hohem Niveau am Finale in Basel 2011 Nach vier Tagen mit viel Musik in Basel stehen die diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger des 36. Schweizerischen Jugendmusikwettbewerbs nun fest. Die Wertungsvorspiele der 259 Finalistinnen und Finalisten fanden vom 5. bis 7. Mai im Basler Münster und in der Musik-Akademie statt. Zu diesen sind die musikbegeisterten Verkehrskadetten im Kägen Wegen eines Firmenanlasses im Kägen ist am Kinder und Jugendlichen aus allen Regionen der Schweiz nach Basel, das zum ersten Mal in der Samstag, 21. Mai 2011, mit erhöhtem Verkehrsaufkommen im Quartier zu rechnen. Zur Geschichte des Wettbewerbs Austragungsort eines Finals war, angereist. Mit der feierlichen Regelung der Verkehrs- und Parkplatzsituation wurden die Verkehrskadetten aufgeboten. Preisverleihung ging das Finale des Schweizerischen Jugendmusikwettbewerbs 2011 erfolgreich zu Ende. Aus der Musikschule Reinach ha- ben fünf Schülerinnen und Schüler an diesem Finale teilgenommen und allesamt haben einen Preis erspielt: Einen 2. Preis erspielten sich: Henrique Zhu und Maxine Sy Chu (beide Violine) und Eveline Balz (Horn). Einen 3. Preis erhielten: Abfuhrdaten Marie Do Linh (Violine) und Tierry Hörmann 24. Mai 2011: (Klavier). Wir gratulieren allen Gewinnern zu Grünabfuhr, gesamte Gemeinde ihrem Erfolg und wünschen weiterhin viel Freude an der Musik. 25. Mai 2011: Häckseldienst, gesamte Gemeinde Vorschau auf das nächste Jahr: Erstmals wird die Regionalausscheidung des Schweizerischen JuDetails zu den Abfalltouren finden Sie in der gendmusikwettbewerbes vom 23. bis 25. März Abfallfibel der Gemeinde sowie auf www.rei2012 in Reinach stattfinden. nach-bl.ch unter Politik&Verwaltung/Verwaltung/Abfall. www.sjmw.ch Bring- und Hol-Tag am 21. Mai 2011 – Achtung: Parkplatz Fiechten! Am Samstag, 21. Mai 2011, findet auf dem Parkplatz beim Schulhaus Fiechten ein weiterer Reinacher Bring- und Hol-Tag statt. Dabei hat die Reinacher Bevölkerung Gelegenheit,

Schule, Arbeitgeber und Verwaltung im Austausch Für einmal ging es nicht darum, das Thema Berufswelt mittels Referaten zu behandeln, sondern die beteiligten Personen zusammen an einen Tisch zu bringen und damit einen direkten Austausch zu Fragen, Ängsten, Hoffnungen, Vorstellungen und Erwartungen zu ermöglichen. So trafen sich am Mittwoch vergangener Woche Schüler, Lehrerschaft und Eltern je einer 3. Sekundarklasse des Aund des E-Niveaus mit Vertretern von Wirtschaft und Gewerbe und einigen Auszubildenden zu einem lebhaften Austausch in der Firma Endress+Hauser Flowtec, welche als Gastgeberin fungierte. Insgesamt 120 Personen fanden sich zu diesem Diskussionsabend ein, welcher als Pilotveranstaltung durch eine interdisziplinäre Gruppe aus Schule, Arbeitswelt und Verwaltung organisiert wurde. Unter der Moderation der Lehrerschaft sprachen die Schüler mit den in Ausbildung stehenden jungen Erwachsenen über ihre Erwartungen an die Berufswelt und ihre Vorstellung eines attraktiven Arbeitsplatzes. Sie diskutierten aber auch intensiv über die Anforderungen, welche die Berufswelt an Lernende stellt. Die wichtigste Botschaft der rund zehn Auszubildenden war: «Du musst wollen!» Aus diesem Grundsatz heraus ergeben sich Motivation, Interesse und der Gewinn, als ernst

zunehmender Partner in der Berufswelt wahrgenommen zu werden. In einer weiteren Runde diskutierten unter der Moderation von Schulleitung und Sozialtätigen der Gemeinde Reinach Eltern mit Ausbildnern und Arbeitgebern aus Wirtschaft und Gewerbe über gegenseitige Erwartungen und die Rolle der Schule. Es ist durchaus anzu-

FOTO: ZVG

nehmen, dass die Gespräche zu Hause fortgesetzt wurden. Es war auf jeden Fall ein gelungener Abend, welcher dank der vorbildlichen Vernetzung und dem hohen Engagement der Beteiligten aus den Bereichen Gemeindeverwaltung, Gewerbe und Wirtschaft sowie Schule und Auszubildenden zustande gekommen ist. R. Spillmann

H E I MATM U S E U M

KULTUR IN REINACH

«Schlungg» und «Kurz»

Sonntagsmatinée mit Salonmusik

Am Sonntag, dem 29. Mai, zwischen 14 und 17 Uhr wird auf dem Ernst Feigenwinter-Platz in der Kirchgasse einem interessierten Publikum etwas «Urchiges», Bodenständiges und typisch Schweizerisches geboten: ein Demonstrations-Schwingen. Der Schwingklub Dorneck-Thierstein-Laufental und die Heimatmuseumskommission laden Sie herzlich zu diesem einmaligen Ereignis ein. Jung- und Aktivschwinger werden in ihre flachshellen Zwilchhosen steigen und im Sägemehl einen Einblick in den Nationalsport gewähren. Natürlich werden sie unter fachkundiger Anleitung die verschiedenen Schwünge wie beispielsweise den «Bärendruck», «Brienzer», «Kurz» oder «Schlungg» zeigen. Neben den Vorführungen werden die Besucher zudem die Gelegenheit haben, sich auf einem Screen das Schulschwingen und ein «Eidgenössisches» anzusehen. Der Dekor, die Volksmusik und die kleine Festwirtschaft werden sicherlich zu einer besonderen Atmosphäre beitragen. Die Heimatmuseumskommission freut sich, für die Bevölkerung von Reinach und Umgebung diesen speziellen Anlass durchzuführen (siehe François Kilchherr Inserat).

Das letzte Konzert in der Reihe Reinacher Konzertzyklus 2011 vom kommenden Sonntag, 22. Mai, um 11 Uhr im Gemeindezentrum, ist der leichten Muse gewidmet. Das Laszlo Ensemble – besetzt mit zwei Geigen, Piano und Kontrabass – spielt Kompositionen von Johannes Brahms, Fritz Kreisler, Johann Strauss und anderen. Die Idee des Salonorchesters stammt aus dem bürgerlichen Salon und dem Ballsaal des 19. Jahrhunderts. Hauptsächlich wurden Originalkompositionen der Unterhaltungsmusik gespielt, die zwischen 1880 bis 1930 entstanden. Heute bilden Arrangements berühmter Werke der Oper und Operette sowie Melodien aus Film und Schlager die Grundlage des Repertoires. Die «Ungarischen Tänze» von Johannes Brahms (1833–1897) sind schon zu seinen Lebzeiten seine populärsten Werke gewesen. Sie sind ursprünglich für Klavier zu vier Händen komponiert und wurden später für grosses Orchester instrumentiert, wobei Brahms von den 21 Tänzen nur drei selber arrangierte. «Die Musik hat alle Eigenschaften eines Lasters: seine heftige Anziehungskraft, seine geheime Wollust, seinen seltsamen

Zwang zur Selbstaufgabe. So sind die Musiker die einzigen menschlichen Wesen, deren Laster geachtet, geehrt, ja sogar bezahlt wird». Aus diesem Zitat von Fritz Kreisler(1875-1962) sei besonders die «heftige Anziehungskraft» hervorgehoben, die seine unterhaltenden Kompositionen auf das Publikum in der ganzen Welt unvermindert ausüben. Christian Hickel

REINACHER MARKT HEIZÖLMARKT

Marietta hats gern farbig

3. Veranstaltungshinweise Feierabendkonzert Am Mittwoch, 25. Mai 2011, spielen SchülerInnen von Lars Heusser (Klarinette) und Franco Tosi (Klarinette) um 18.00 Uhr in der Aula Weiermatten.

Am gleichen Tisch: Schüler, Eltern, Ausbildner und Arbeitgeber vernetzten sich.

SUTER JOERIN

Heizöl, Tankrevisionen Talstrasse 45, 4144 Arlesheim, Tel. 061 705 15 15 Die Rohöl-Notierungen sind wieder einmal unter Druck geraten (Leitsorte Brent wird aktuell bei $ 110.– gehandelt), da ein massiver Zuwachs der US-Rohöllager-Bestände prognostiziert wird. Grund dafür ist ein teilweiser Produktionsstopp bei diversen Raffinerien in Louisiana wegen der Mississippi-Flutwelle. Aktuelle Tendenz: weiterhin leicht sinkend. Nach dem Anstieg gegen Ende letzter Woche sind auch die regionalen Preise wieder gefallen, und zwar um Fr. 1.40 je 100 Liter. Tendenziell erwartet man in den nächsten Tagen keine massiven Veränderungen. Die jeweiligen Tagespreise geben Ihnen unsere Mitarbeiter auf Anfrage gerne bekannt. Rufen Sie uns an oder lesen Sie unter www.suter-joerin.ch unsere täglichen Marktnews. Richtpreise vom 17. Mai 2011 Heizöl extra leicht Bestellmenge in Litern 1500–2200 2200–3000 3000–6000 6000–10 000

Fr./100 l tiefst 101.90 98.70 97.60 95.30

bei 15 °C höchst 102.50 99.30 98.10 95.80

Schon am März-Markt bin ich fast ausgeflippt, als ich beim Dorfbrunnen die farbigen Windspiele von Hans Luder sah, Wie die bunten Rädchen drehten und surrten, eine reine Freude. Das ist etwas für den Garten, den Balkon, dachte ich mir, aber auch etwas für die Kinder. A propos Kinder, bitte schneidet den nebenstehenden farbigen MärtGutschein aus und bringt ihn an den Märt, dann könnt Ihr Euch in der Hüpfburg oder auf dem Karussell gratis vergnügen. Hat nicht letzthin Trix etwas von einer Einladung bei einem brasilianischen Ehepaar gesagt? Da wäre doch ein schönes, farbiges Serviettenkörbli von Catherine Strübin ein gutes Mitbringsel, oder ein kleines, dekoratives Bild von einem der brasilianischen Künstler auf dem Feigenwinterplatz. Das muss ich Trix sagen, wenn wir uns übermorgen Samstag in der Essecke treffen. Dann können wir uns auch gleich von Petra Kaderli über den Verein «Freunde des WBZ» informieren lassen. Ja, es gibt noch viel zu sehen am Markt am 21. Mai. Zum Beispiel Heinz Peters Tischdecken, Stickereien, Heimtextilien oder

Kinderkleider bei Herrn Lutz. Menschen, die mit Problemen zu kämpfen haben, können an Herrn Grünenfelders Stand «Praxis Sonnenschein» wertvolle Informationen über Lebens- und Gesundheitsberatung, über Körper, Seele und Geist erhalten. Da kann man sicher Marietta noch etwas lernen.


10

Donnerstag, 19. Mai 2011 Nr. 20

Evangelisch Reformierte Kirchgemeinde Bruderholzstrasse 39, 4153 Reinach Tel. 061 711 44 76, Fax 061 713 84 77 E-Mail sekretariat@refk-reinach.ch, www.refk-reinach.ch

Zum Uno-Tag der Familie: Wir müssen Kirche für alle Familien sein

Foto: «Patchworkfamily» von Sabine Obst (www.sabineobst.de)

Der internationale Tag der Familie wurde 1993 durch eine Resolution der UNGeneralversammlung geschaffen und auf den 15. Mai festgelegt. Der Tag soll das Bewusstsein dafür schärfen, die Familie als grundlegende Einheit der Gesellschaft wahrzunehmen und die öffentliche Unterstützung für Familien zu verstärken. Es geht um die Rolle der Familie in der Gesellschaft, gesellschaftliche Gleichberechtigung, Recht auf freie Wahl des Ehepartners, um Frauen- und Kinderrechte und um den Schutz der Familie vor staatlichen Eingriffen. Dies schreibt die UNO auf ihrer deutschsprachigen Website über diesen in der Öffentlichkeit doch eher unbekannten Gedenktag. Familie als Kern-Thema oder Zielgruppe haben nicht mehr viele Organisationen (umsomehr die Werbung). Grund ist weniger, weil sie aus dem Blick geraten wäre, sondern weil sich «die Familie» verändert hat. Die reformierten Kirchen der Schweiz machen sich seit Längerem Gedanken, wie sie mit den grundlegenden gesellschaftlichen Veränderungen (die nicht nur die Schweiz, sondern ganz Westmitteleuropa sehr ähnlich betriff t, und auch keinen grossen Unterschied mehr macht zwischen Stadt und Land) umgehen. Die Soziologen Jürg Stolz und Edmée Ballif nennen diese Veränderungen «Megatrends» und haben sie in ihrer viel beachteten Studie im Auftrag des SEK «Die Zukunft der Reformierten» beschrieben. Unter anderen haben sie auch eine Analyse zum Themenfeld Familie geliefert. Sie schreiben: «Ein beachtenswerter Megatrend ist die Zunahme von neuen Lebensformen und –stilen. Die Schweizerinnen und Schweizer leben häufiger allein, öfter im Konkubinat, heiraten später (und zunehmend nicht kirchlich), lassen sich häufiger scheiden und leben häufiger in Patchworkfamilien. Für die Kirche besteht die Gefahr darin, dass sie, wenn sie sich bewusst als Familienkirche gibt, wachsende Teile der Gesellschaft ausschliesst. Es kann aber auch eine Chance sein, wenn sich die Kirchen gerade auf diese vielfältige und auch neue Lebensformen einstellen. Zum Beispiel mit anderen Gottesdienstarten und flexibleren -zeiten.» Frank Lorenz

Aus der Kirchenpflege Der Finanzchef Kurt Sager stellt die bereinigte Rechnung 2010 vor, wie sie der Kirchgemeindeversammlung am 23. Juni vorgelegt wird. Sie schliesst mit einem Ertragsüberschuss von gut 24 000 Franken. Einige der Gründe für diese günstige Situation sind ein geringerer Personalaufwand, günstige Wertschriftenerträge, konsequentes Kostenmanagement in allen Ressorts und (noch) nicht durchgeführte Unterhaltsarbeiten. Im Gewinn sind nach Verabschiedung der Rechnung Vergabungen enthalte: Ein Katastrophenhilfefonds wird 10 000 Franken alimentiert, und unser neues ökumenisches Projekt in Bolivien sowie Mission 21 erhalten Beträge. Die Sammlung der hochinteressanten Tätigkeitsberichte unserer Kirchgemeinde, von den jeweiligen Ressortleitenden verfasst, wird als Jahresbericht 2010 der Kirchgemeindeversammlung empfohlen. Ein letztes Mal wurde die ausserordentliche und wichtige Kirchgemeindeversammlung vom 25. Mai vorbereitet.

Gottesdienste und Veranstaltungen Morgen, Freitag: Mischeli-Forum Wie werden wir glücklich älter? Wie kann ich im Alter ein gutes Leben führen? Gabriela Brahier, Forschungsassistentin am Ethikzentrum der Uni Zürich und ehemalige Pfarrerin unserer Kirchgemeinde, wird mit uns diesen Fragen nachgehen. Um 15 Uhr im Kirchgemeindehaus Mischeli. Am Mittwoch: Ausserordentliche Kirchgemeindeversammlung Am Mittwoch, 25. Mai um 19.30 Uhr, im Kirchgemeindehaus Mischeli. Die Vorlage von Stump und Schibli, Architekten liegt ab Freitag, 13. Mai im Sekretariat auf oder wird Ihnen auf Wunsch auch gerne zugesandt. Bitte melden Sie sich dazu im Sekretariat, Tel. 061 711 44 76.

Getauft: 30. April Elias und Alyssa Simonato, Aumattstrasse 94 14. Mai Valentina, Tochter der Andreina Farkas, Grellingerstrasse 2 Fabrizo Mory, Arlesheimerstrasse 16

Gestorben: 5. Mai

Wieland Peter, geb. 1941, Oberer Rebbergweg 71

Kollekte: 8. Mai

kirchliche Jugendarbeit BL, Fr. 497.05 Unterstützungskasse, Fr. 103.20

www.wochenblatt.ch

KOMMUNALE ABSTIMMUNG

KOMMUNALE ABSTIMMUNG

Am Puls der Bevölkerung

Nein zum Ortsbus: Ursachenforschung

Liebe Stimmbüger von Reinach, ein sensationelles Abstimmungsresultat durften wir am letzten Sonntag einfahren. Es freut uns sehr, dass wir einmal mehr das Caroline Mall (SVP) Volk gespürt und wahrgenommen haben. Sie liebe Stimmbürger haben schlussendlich immer das letzte Wort; das ist ein ganz wichtiges Privileg! Sie haben entschieden, dass Reinach mit ihren ÖV mehr als gut erschlossen ist, und dass es in Reinach keinen Ortsbus braucht. Mit den Menschen an der Basis im Gespräch zu sein ist ein ganz wesentliches Element, um richtige Entscheide treffen zu können. Caroline Mall-Winterstein, Einwohnerrätin SVP

KOMMUNALE ABSTIMMUNG

Vernunft hat gesiegt! Mit Freude habe ich das Resultat über die Ortsbus-Abstimmung zur Kenntnis genommen. Trotz den vielen Lesebriefen und Empfehlungen der linken Parteien in den Medien – speziell der SP und ihren Sekundanten – hat das Stimmvolk in Reinach die sinnlose Geldverschwendung abgelehnt. Heinz Nydegger

LESERBRIEF

Neue Parkplätze vor der Post Wer hat da bloss geschlafen? Zuerst werden neue weisse Parkplatzzonen geschaffen, damit man sie keine Woche später wieder entfernen kann! Und wer bezahlt das bloss? Schilda lässt grüssen. F. Bearth Reinach

GESCHÄFTSWELT

Einführung in die Tiefenentspannung Yoga Nidra ist eine Methode der Tiefenentspannung für Körper und Geist. Die Methode verknüpft eine Jahrtausende alte yogische Tradition mit den neusten Erkenntnissen aus der Psychologie und der Neurologie. Yoga Nidra ist eine geführte Meditation, bei der ihr Körper auf dem Rücken liegend in eine Tiefenentspannung geleitet wird, ihr Geist dagegen wach und bewusst bleibt. In 20 Minuten Yoga Nidra können Sie sich besser erholen als in einer unruhigen Nacht. Nidra regeneriert aber nicht nur den Körper und stärkt das Immunsystem. Mit Yoga Nidra können Sie ihr eigenes Potenzial leben! Die geführte Reise nach innen lässt den kontinuierlich mit Reizen gefütterten rastlosen Geist ruhig werden. In dieser Gedankenstille werden Sie lernen, ihre innere Stimme wahrzunehmen und mit dem eigenen tiefen Wissen in Kontakt zu treten. Wieder im Alltag fühlen Sie sich erfrischt und klar und Sie können ihren Geist zielgerichtet und kreativ einsetzen. An sechs Abenden erhalten Sie eine Einführung in die Gebiete von Yoga Nidra: Entspannungs- und Atemtechniken, Übungen zur Körperwahrnehmung, Bewusstseinslenkung und geführte Reisen in der Tiefenentspannung. Der Kurs kostet CHF 190 und beginnt am 24. Mai, jeweils dienstagabends von 19.30 bis 20.45 Uhr im Raum im Kägen in Reinach. Für Fragen oder ihre Anmeldung nutzen Sie bitte die E-Mail-Adresse info@yogamitzoe.ch oder die Telefonnummer 061 713 83 65. Mehr zum Kurs finden Sie im Internet unter www.yogamitzoe.ch. Laufende Yoga Nidra-Lektionen finden auch statt am Freitag über Mittag um 12.10 Uhr. Zoë Meyer, dipl. Yogalehrerin YS/EYU, zert. Kursleiterin Yoga Nidra.

In Reinach wird es keinen Versuchsbetrieb für einen Ortsbus geben, das Abstimmungsresultat ist klar. Ich finde dies schade, denn wenn man nicht Neues umzusetzen versucht, kommt man auch nicht weiter. So bleiben einige Gebiete von Reinach schlecht erschlossen vom ÖV. Weshalb dieses klare Verdikt? Ich kann mir folgende Gründe vorstellen: 1) «Reinachs ÖV Angebot ist gut genug, den Ortsbus braucht es nicht.» Das stimmt für die, die in der Nähe von Tram oder Bus wohnen, jedoch nicht für die vielen anderen. 2) «Die Befürchtung, dass der Ortsbus nicht genutzt würde.» Wie überall gibt es erfolgreiche Projekte und auch Pleiten. Ein Versuchsbetrieb hätte Chancen aufgezeigt und Klarheit gebracht. 3) «Der Ortsbus

bringt für viele keinen direkten persönlichen Nutzen.» Vielleicht fehlte es an Solidarität zwischen den Quartieren? 4) «Das liebe Geld.» Der Versuchsbetrieb hätte, wie alle Investitionen in den ÖV, Steuergelder gekostet. Und dies liegt im Widerspruch zu den aktuellen Sparbemühungen auf Kantons- und Gemeindeebene. Trotz der Niederlage möchte ich allen Befürwortern danken und sie bitten, in ihrem Einsatz für das Gemeinwohl nicht nachzulassen. Denn unsere Gesellschaft funktioniert nur dann erfolgreich, wenn wir füreinander einstehen und auch die Bedürfnisse der Mitbürger und Minderheiten berücksichtigen. Markus Huber, Co-Präsident SP Reinach

KOMMUNALE ABSTIMMUNG

Danke für Ihr Vertrauen! Rainenweg, Taunerhaus und jetzt der Ortsbus in Reinach. Diese drei in kurzer Zeit von einer Mehrheit des Gemeinde- und Einwohnerrats genehmigten Projekte steAdrian Billerbeck hen hier für über(SVP) triebene Wünsche und finanzielle Masslosigkeit. Es ist der abstimmenden Reinacher Bevölkerung zu verdanken, dass ein erneut gefällter Fehlentscheid korrigiert wurde. Möglich gemacht wurde dies wieder einmal mittels einem Referendum, welches von der SVP-Fraktion leider ergriffen werden musste. Das sehr deutliche Resultat von 66% Neinstimmen zum versuchsweise geführten Ortsbusbetrieb spricht eine deutliche Sprache. Hier haben Vernunft

und finanzielle Weitsichtigkeit über Wünsche und finanzielle Masslosigkeit gesiegt. Oft war zu hören, dass ein Nein einem Misstrauensvotum gegenüber dem Einwohnerrat gleichkäme. Die SVP-Fraktion gehört ebenfalls diesem Einwohnerrat an. Allerdings herrscht bei der SVP eine etwas andere Auffassung bezüglich Bevölkerungsvertretung als möglicherweise bei den anderen Parteien. Der Gemeinde- und Einwohnerrat von Reinach leistet grundsätzlich solide und gute Arbeit, aber seine Entscheide sind nicht unantastbar, wie dies manche vielleicht denken. Aus diesem Grund braucht es Parteien, welche Entscheide hinterfragen und auch der Bevölkerung zur Meinungsfindung vorlegen. Die SVP-Fraktion bedankt sich bei allen Stimmbürgern für das ihr entgegengebrachte Vertrauen. Wir bleiben für Sie auch weiterhin am Ball. Adrian Billerbeck, Fraktionspräsident SVP Reinach

MUSIKGESELLSCHAFT KONKORDIA

Musikalisches «Broadway» Das Unterhaltungskonzert der Musikgesellschaft Konkordia Reinach steht dieses Jahr unter dem Motto «Broadway». Am kommenden 20. und 21. Mai laden wir Sie dazu herzlich ein, Das Blasorchester der Musikschule Reinach unter der bewährten Leitung von Thomas Wenger wird den ersten Teil des Konzerts bestreiten und wartet mit einem attraktiven und anspruchsvollen Programm auf. Im zweiten Teil unseres diesjährigen Unterhaltungskonzerts haben wir zusammen mit unserem Dirigenten Otto Hildebrand und der Sängerin Hanan Isabella Kohlenberger ein vielfältiges Programm zusammengestellt. Vor und nach dem Konzert sowie in der Pause haben sie die Chance, das vielfältige Angebot unseres Küchenteams zu testen. Da während des Konzerts kein Service stattfindet, empfehlen wir Ihnen, schon früh zu erscheinen, um von diesem Angebot Gebrauch zu machen. Halle und Küche sind ab 19 Uhr geöffnet. Auch dieses Jahr hat sich unser

Bar-Team einiges einfallen lassen. Es freut sich, Ihnen beispielsweise einen Broadway-Drink mixen zu dürfen. Im Anschluss an das Konzert werden Klein- und Kleinst-Formationen der Musikgesellschaft für die weitere musikalische Unterhaltung besorgt sein. Sie sehen, es gibt viele Gründe, den 20. oder 21. Mai in der Agenda dick anzustreichen. Und denken sie daran: Jugendliche bis 16 Jahre bezahlen an beiden Tagen in Begleitung Erwachsener nicht einmal Eintritt! Ihre Musikgesellschaft Konkordia

THEATER PASSEPARTOUT

«Gerüchte … Gerüchte» Unter der Regie von Stefan Uehlinger führt das Theater Passepartout Reinach eine Farce von Neil Simon mit dem Titel «Gerüchte … Gerüchte» auf. Und der Name des Stücks ist Programm: Ist Jacquelines Affäre nur ein Gerücht? Hat Martin einen Selbstmordversuch unternommen? Weshalb blutet die Nase des Ständeratskandidaten Arno? Betrügt Remo beim Knobeln? Wie alt ist das Kleid aus Russland? Können Rasierschaumdosen explodieren? Und wer um Himmels Willen ist Harry? Es geht das Gerücht herum, dass diese Fragen anlässlich der Aufführungen (siehe Inserat) grösstenteils geklärt werden! Die Aufführungen finden an folgenden Tagen statt: Fr. 20. Mai, 20 Uhr;

Sa. 21. Mai, 20 Uhr; So. 22. Mai, 17 Uhr; Fr. 27. Mai, 20 Uhr; Sa. 28. Mai, 20 Uhr; So. 29. Mai, 17 Uhr. Das Theater Passepartout Reinach freut sich auf Ihren Besuch. Hanspeter Moser

K469214/003-738357


11

Donnerstag, 19. Mai 2011 Nr. 20

SPITEX REINACH

GESCHÄFTSWELT

Vor grossen Herausforderungen

Gratis-Tipps für den Küchenkauf

Am 12. Mai fand die 45. Mitgliederversammlung der Spitex Reinach statt. Die Präsidentin Edith Bühler berichtete unter dem Motto «Spitex – vor grossen Herausforderungen» über das vergangene Geschäftsjahr. Laut Bühler blickt die Spitex Reinach auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Die Leistungen in der Krankenpflege haben auch dieses Jahr stark, die Leistungen in der Hauspflege leicht zugenommen. Einer der Schwerpunkte war der Umzug des Spitex-Zentrums an die Kägenstrasse. Weitere Schwerpunkte waren der Wechsel in der Leitung Krankenpflege und Leitung Hauspflege. Edith Bühler wünscht vor allem Laurence Fauquex, der langjährigen Leiterin der Krankenpflege, alles Gute für die Pension. Die neue Leitung, Mireille Barbey, führt in Zukunft beide Bereiche. Die von Irène

Kury präsentierte Rechnung zeigt einen um 7.5% gewachsenen Umsatz und schliesst mit einem Überschuss ab. In Zukunft, betonte Bühler, wird die neue Pflegefinanzierung, die Einführung der Fallpauschalen in den Spitälern und die zunehmende Spezialisierung im ambulanten Bereich die Spitex beschäftigen. Um diese grossen Herausforderungen anzupacken, wird die Zusammenarbeit mit anderen Organisationen geprüft. Im Zentrum bleibt bei allen Überlegungen die kompetente Pflege und Betreuung unserer Klientinnen und Klienten, führt Bühler aus. Sie bedankte sich bei allen Mitarbeitenden für den grossen Einsatz, bei allen Mitgliedern, Sponsoren und Gönnern für die Grosszügigkeit und bei der Gemeinde Reinach für die gute Zusammenarbeit. Titus Natsch

LESERBRIEF

Zum Jahresbericht der Spitex Reinach Das darf doch nicht wahr sein, sehr geehrter Herr Natsch! Da lese ich doch tatsächlich in Ihrem Jahresbericht: «Bis vor ein paar Jahren war die Spitex ein Mauerblümchen in der Gesundheitsversorgung. Es haftete ihr ein Ruf von wenig professionell, gemütlich und wenig wirtschaftlich an. (. . .) Bis vor wenigen Jahren standen Körperpflege und einfache Behandlungspflege in Langzeitsituationen im Vordergrund.» Herzlichen Dank für die Blumen! Leider muss ich Ihnen aber widersprechen. Die Spitex Reinach hatte in den letzten 30 Jahren nie ein Mauerblümchendasein gefristet. Es war eine hoch geschätzte, innovative Institution, die sich laufend den jeweiligen Herausforderungen gestellt hatte. In den 80er- und 90er-Jahren war sie ein Vorzeigemodell

bis über die Kantonsgrenzen hinweg. Ganzheitliche Pflege, vernetztes Denken, interdisziplinäre Zusammenarbeit, professionelles Handeln und Kommunizieren waren selbstverständlich. Sie haben vergessen, dass das Fundament, das die heutige Spitex trägt, von visionären, wachen Frauen und Männer gelegt wurde. Ihr Satzteil von «wenig professionell, gemütlich und wenig wirtschaftlich» ist eine Beleidigung für all jene, die in unzähligen, auch ehrenamtlichen Stunden mit Herzblut an diesem Fundament gearbeitet haben. Zum Wohle der Reinacher Bevölkerung wünsche ich Ihnen und Ihrem Team jene Motivation und Entwicklungskompetenz Ihrer Vorfahren. Anne-Marie Schriber, ehem. dipl. Pflegefachfrau Spitex Reinach

VEREINSNACHRICHTEN Reinach Schachklub Reinach Rössli 97: Am Schachspiel Interessierte jeder Spielstärke sind herzlich willkommen! Spielabend jeden Dienstag ab 19.30 Uhr im Rest. Charleston, Angensteinerstr. 6, Reinach (UG), Training für Jugendliche (Di 18.00–19.15 Uhr), Kurse und Training für Erwachsene nach Absprache. Kontakt: Hermann Wolf, Hochwaldstr. 3, 4153 Reinach, 061 711 04 45, hwolf@intergga.ch, www.chessclub.ch. Schachfreunde Reichenstein. Spielabend am Donnerstag ab 19.30 Uhr im Restaurant Rössli, Hauptstrasse 24, 4153 Reinach. Präsident: Rolf Ulmer, Ziegelbüntenweg 2, 4147 Aesch, Tel. 061 751 48 44, Fax 061 751 48 54. Spezielle Jugendschachbetreuung und -förderung unter sachkundiger Leitung. Auskunft: Jürg Flückiger, Tel. P: 061 461 34 15, G: 061 462 19 16. Schemeli Bühne Reinach. Kontakt-adresse und Präs.: Pia Meister, Hartweg 3, 4222 Zwingen, 061 761 30 68. Proben jeweils am Di, 19.30– 22.00 Uhr, im Schulhaus Bruggweg in Dornach. Schützengesellschaft Reinach. Kontaktadresse: Benedikt Jauch, Postfach 333, 4153 Reinach 1 Schwimmen für Alle Reinach SfAR. Schwimmkurse und Schwimmtraining für Kinder und Jugendliche. Training eine Stunde wöchentlich (ausser Schulferien): Mittwochs zw. 18 und 20 Uhr oder freitags zw. 18 und 21 Uhr, Juni–August im Freibad Reinach, September– Mai im Hallenbad Muttenz. Auskunft: Aldo Battilana, 079 569 80 32 oder sfar@sfar.ch. www. sfar.ch Senioren für Senioren, Reinach. Hilfe anfordern und effizient leisten! Präsidentin: Rosmarie Meyer. Telefon der Vermittlungsstelle: 061 711 20 53, www.seniorenhelfensenioren.ch Sozialdemokratische Partei (SP) Reinach, www.sp-reinach.ch, Präsident: Markus Huber, 061 711 04 83, E-Mail markus.huber@ inter-gga.ch SPITEX Reinach. Gemeindekrankenpflege: Kägenstrasse 17, 061 711 29 00. Sprechstunden:

Mo–Do 14.30–15.30, Telefonsprechzeit: Mo–Fr 7.15–8.00, 14.00–16.00 Uhr, in der Zwischenzeit automatischer Telefonbeantworter. Hauspflegevermittlung: Hauptstrasse 8, 061 711 29 01, Telefonsprechzeit: Mo–Fr, 7.30–11.30 Uhr, übrige Zeit automatischer Telefonbeantworter. SVKT Frauensport Reinach. Präsidentin: M.Therese Müller-Schärer, Tel. 061 711 35 62; Turnen/Netzball Di 20.15, Kindernetzball Mi 18.30: Auskunft: Chantal Kaiser, Tel. 061 713 13 23; Gymnastik Do. 8.00: Myriam Thommen, Tel. 061 711 28 90, Jazzgymnastik Do 19.15: Pascale Häner, Tel. 061 711 36 12; Volleyball Do 20.00: Marie-Therese Müller, Tel. 061 711 35 62; Kinder- + Jugendturnen: Kathrin Ammann 061 482 27 56, Mutter- + Kindturnen: Heidi Traub 061 712 50 10. SVKT Gymnastikgruppe Reinach. Kontakt: Heidi Leisinger, 061 711 48 33. Do 20.15 Uhr, Gymnastik + Spiel, Di 20.15 Uhr, Fitness-Team Turnhalle Surbaum, Mi 10.00 Uhr, Gymnastik, Pfarreiheim St. Nikolaus. SVP Schweizerische Volkspartei Reinach. Postfach 355, 4153 Reinach 1, Präsidentin Caroline Mall-Winterstein, Unterer Rebbergweg 81, 4153 Reinach. Die SVP Reinach trifft sich jeden Donnerstag ab 17.00 Uhr am Stammtisch im Restaurant Charleston. Tageszentrum für Betagte Reinach. Stockackerstrasse 36 A, 4153 Reinach. Öffnungszeiten: Mo und Mi 9–17 Uhr. Präsident: Werner Torggler, 061 711 74 67. Tennisclub Reinacherheide. Auskunft Peter Hubler, 061 311 88 92 oder www.tcreinacherheide.ch Theatergruppe Reinach. Ausk.: Postfach, 4153 Reinach 1. Probe jeden Dienstag, 19.30–22 Uhr: Weiermatthalle; Präs: Erwin Schmidt, Bürenweg 410, 4146 Hochwald, 061 751 69 40. Tierparkverein Reinach. Täglich offen, DamHirsche, Ziervögel, Entenweiher. Die Erholungsstätte für alle. Präsidentin Therese Stalder, Tel. 061 713 96 34; Mitgliederbeitr. 30 Franken pro Jahr. www.tierpark-reinach.ch

PR. Anlässlich des Küchenfestivals vom 21. Mai bis 4. Juni führt Diga zusammen mit mehreren Partnerfirmen am 24./25./26. Mai und 28. Juni zum 13. Mal die beliebten Bauherrenseminare durch. Die Seminare richten sich an alle, die demnächst eine Küche neu einrichten, renovieren und umbauen wollen. Das Seminar ist für alle Teilnehmer kostenlos. Die Teilnehmer erfahren von kompetenten Fachspezialisten auf neutrale Art alles, worauf bei einem Küchen-

kauf zu achten ist: Planungstipps, Materialien, Qualitätsmerkmale und Pflege. Jeder Teilnehmer erhält eine umfangreiche Dokumentation, Checklisten und viele nützliche Tipps für die optimale Küchenplanung. Die Teilnehmerzahl ist limitiert und die Seminare sind in der Regel innert kurzer Zeit ausgebucht. Daher werden die Anmeldungen in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Weitere Infos finden Sie im Internet unter www.diga.ch. Anlässlich des Kü-

chenfestivals profitiert der Kunde nicht nur von vielen speziell abgesenkten Sonderangeboten sondern auch von Gratis Lieferung und Gratis Montage. Für das Küchenseminar vom 25. Mai in Lyssach/BE und vom 26. Mai in Pratteln/BL, sind noch einige Plätze frei. Tel. Anmeldungen nimmt Frau Daniela Pfaff unter 055 450 54 19 oder daniela.pfaff@digamoebel.ch gerne entgegen. Das detaillierte Programm finden Sie auch auf www.diga.ch.

GESCHÄFTSWELT

Neue Lippenstifte und Nagellacke PR. Noch bis zum 28. Mai steht die TopPharm Parfümerie Liechti in Reinach ganz im Zeichen von Estée Lauder. Das geschulte Team freut sich auf den Besuch der geschätzten Kunden und berädt Sie gerne in allen Fragen rund um Pflege, Duft und Make-up. Stilsicher und mit untrüglichem Gespür für Trends kreierte der international bekannte Visagist Tom Pecheux spektakuläre Lippenstifte und Nagellacke, die Farbe in einer ganz neuen Dimension zeigen und einfach gute Laune machen. Vom verspielten Romantiklook mit Lippen in zarten Nude-Tönen

bis hin zur Femme Fatale mit aufregenden Verführerinnen-Lippen – mit den 45 neuen Pure Color Lippenstiften ist alles möglich. Sie sind extra pflegend und wirken entweder cremig, schimmernd, leicht glänzend oder brillant, eine neue High-Tech-Formula sorgt für traumhafte Farbe und ein aussergewöhnliches Wohlgefühl auf den Lippen. Poppig bunte Nägel sind im Sommer «in». Und sie sind keine Frage des Alters, denn erlaubt ist, was gefällt. Im Farbrausch von Pure Color entdeckt jetzt jede Frau ihre Leidenschaft für Make-up und insbesondere für Nagel-

lack. Mehr denn je sind auch die Nägel modisches Accessoire, das individuelle Akzente setzt: 12 Lacke in atemberaubenden Farben und edlen Nude-Tönen sowie acht limitierte Glanzstücke sorgen für den begehrten Trendfaktor und einen perfekten Auftritt bis in die Fingerspitzen. Es erwartet jede Kundin beim Kauf von Estée Lauder Produkten im Wert von 80 Franken ein Necessaire im schicken Sommerdesign, gefüllt mit einer wertvollen Auswahl an Pflege- und Make-up-Highlights von Estée Lauder.

Röm.-kath. Kirchgemeinde Reinach Pfarrei St. Nikolaus Freitag, 20. Mai Seniorenzentrum Aumatt 10.15 Gottesdienst Pfarreizentrum St. Marien 18.30 Maiandacht Dorfkirche St. Nikolaus 18.30 Jugendgottesdienst Samstag, 21. Mai Dorfkirche St. Nikolaus 17.30 Vorabendgottesdienst mit Eucharistiefeier Sonntag, 22. Mai Kapelle Fiechten 10.15 Santa Messa Dorfkirche St. Nikolaus 10.30 Sonntagsgottesdienst mit Tauf- und Eucharistiefeier, es singt d Singwälle 11.45 Tauffeier Kloster Dornach 18.00 Regionaler Gottesdienst Montag, 23. Mai Seniorenzentrum Aumatt 14.30 Rosenkranzgebet Dienstag, 24. Mai Dorfkirche St. Nikolaus 19.00 Rosenkranzandacht Mittwoch, 25. Mai Dorfkirche St. Nikolaus 9.15 Gottesdienst mitgestaltet von der Frauenliturgiegruppe Donnerstag, 26. Mai Pfarreizentrum St. Marien

8.30 Rosenkranzgebet 9.15 Gottesdienst

Sonntag, 22. Mai

14.00 Jungschi 17.30 Youthchannel

BewegungPlus Christliches Begegnungszentrum Birseck, www.cbb-reinach.ch, Kägenstrasse 14, 3. Stock, Infotel 061 712 19 31 Donnerstag, 19. Mai 14.30 «55+»-Nachmittag. Leitung: Yvette Roth Sonntag, 22. Mai 10.00 Gottesdienst Predigt: Christoph Rickert

Turnverein STV Reinach. www.tvreinach.ch, Turnen: Erwachsene: Geräteturnen und Ballspiele, Kinder: Gerätejugi, Ballspiel- und Leichtathletik-Jugi für Mädchen und Knaben. Auskünfte Urban Kessler: 061 712 03 41. Jedermannsturnen, Auskünfte Monica Loop: 061 711 28 63. Handball, Minis bis U 21 Mädchen und Knaben, Markus Schürch: 079 283 74 50, LigaMannschaften, Roger Zähner: 079 413 96 69. Frauenriege, Dienstag, 20.00 Uhr, Surbaumhalle. Auskunft: Monika Loop, 061 711 28 63.

Verein für familienergänzende Kinderbetreuung Reinach. Kinderbetreuung stundenweise oder ganztags nach den Richtlinien der Pro Juventute. Auskunft durch unser Büro, Wiedenweg 7, Mo, Di u. Do 8.30–10.30 Uhr. Telefon 061 711 22 77.

Volleyballclub HduS Reinach. Damen: 5. Liga (Mo + Mi, 20.00–22.00 Uhr), Juniorinnen B (Mi, 20.00-21.45 Uhr), Juniorinnen C (Mi, 18.30– 20.00 Uhr). Auskunft durch Fr. Jang Ha, Brauereiweg 4, 4153 Reinach, 061 711 52 53, E-Mail jang@ gmx.ch

Verein für Natur- und Vogelschutz Reinach. Jahresprogramme bei Fabio Di Pietro, Herrenweg 32, 061 712 55 06, www.vnvr.ch oder info@vnvr.ch. Jugendgruppe 1 × pro Monat für Kinder ab 8 Jahren, jeweils Samstagnachmittag.

VVR Verein zur Verschönerung von Reinach. Postfach 151, 4153 Reinach 2. Präsident: Stefan Stöckli, 061 711 38 12. Mitglieder und Gönner/innen sind jederzeit herzlich willkommen.

Vitaswiss Sektion Reinach. Gymnastik und Atemgymnastik, jeweils Mo, Di, Mi, Fr, vormittags und abends. Auskunft erteilt Präs. H. Silberschneider, 061 711 32 43.

Zen-Kyudo-Schule Naka wa no uchi ni Kenkatabami. Egerten-Turnhalle der Handelsschule in Reinach an der Brunngasse, jeden Montag 20.00–22.00 Uhr, Schulleiter Sempai Shugyosha, P 061 711 45 68, G 061 281 94 90.

GOTTESDIENSTE

Veloclub Reinach. Grosses Angebot für Velofahrer und Mountain Biker. Kinder bereits ab 10 Jahren. Trainingszeiten Mo/Do jeweils um 18.15 Uhr, Sa um 13.30 Uhr (nur Bike). Treffpunkt: Heimatmuseum/Ernst Feigenwinter-Platz Reinach. Auskünfte über Aktivitäten: www.vcreinach.ch oder Thomas Kaiser (Präsident), Rainenweg 39d, 4153 Reinach, 061 713 13 23.

Ev.-ref. Kirchgemeinde Reinach Sonntag, 22. Mai 2011

10 Gottesdienst, Predigt von Andreas Meier: «Wachsen und reifen durch die Bibel», Schatzinsel & Kidstreff Mittwoch, 25. Mai

9.15 Gottesdienst im Seniorenzentrum Aumatt, Pfarrer Benedikt Schölly 10.30 Gottesdienst in der MischeliKirche, Pfarrer Benedikt Schölly (Kinderhütedienst im Sous-Sol der Kirche) 18.30 Gottesdienst in der Fiechtenkapelle, Pfarrer Benedikt Schölly Montag, 23. Mai 2011

20.00 Leitertreffen zum Thema Mentoring und Coaching (offen für alle) Samstag, 28. Mai

14.00 Spielnachmittag für Seniorinnen und Senioren im Kirchgemeindehaus Mischeli 19.30 Singprobe der Kantorei im Kirchgemeindehaus Mischeli Dienstag, 24. Mai 2011

Gemeinde evangelischer Christen Birseck, GECB Sonntag, 22. Mai 9.30 Gottesdienst mit Kinderhort und Sonntagschule Unter der Woche 19.30 Hauskreise in der Region Birseck Kontaktadresse und Infos: Josef Imfeld, Tel. 061 751 48 64

12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindehaus Mischeli (Anmeldung bis Montag 18.00 Uhr, Tel. 061 711 77 63) Chrischona-Gemeinde Reinach-Münchenstein Wiedenweg 7, Reinach Tel. 061 711 17 16 www.chrischonareinach.ch Freitag, 20 Mai 20.00 Kleingruppe für junge Erwachsene Samstag, 21. Mai

Volkstanzkreis Reinach. Wir tanzen jeden Di 19.30–21.45 Uhr. Schweizer und internationale Volkstänze, im Pfarreizentrum St. Marien. Auskunft: Andrea Weber, 061 711 05 42.

9.00 Frauezmorge mit Martina Gloor zum Thema «Mit unerfüllten Wünschen leben». Bitte anmelden unter Tel. 061 733 06 50

Zunft zu Rebmessern. Postfach 110, 4153 Reinach 1, www.talzunft.ch, Zunftmeister André Sprecher, 061 711 16 10.


12

Donnerstag, 19. Mai 2011 Nr. 20


13

Donnerstag, 19. Mai 2011 Nr. 20

spielt für Sie

Gerüchte … Gerüchte

Und jetzt?... ... Direkt zum Fachmann!

Eine Farce von Neil Simon Fr, 20. Mai 2011 20.00 Uhr Sa, 21. Mai 2011 20.00 Uhr* So, 22. Mai 2011 17.00 Uhr Fr, 27. Mai 2011 20.00 Uhr Sa, 28. Mai 2011 20.00 Uhr* So, 29. Mai 2011 17.00 Uhr *ab 18.30 Uhr mit Nachtessensmöglichkeit Pfarreiheim St. Niklaus Gartenstrasse 16, 4153 Reinach

● Frontscheiben und Scheibenservice ● Unfallreparaturen mit Garantie auf genaues Mass ● Neulackierungen (alle Farbtöne) ● Effektlackierungen ● Rostreparaturen ● Neuanfertigungen ● Oldtimer-Restaurierungen ● Industrielackierungen ● Versicherungsschäden erledigen wir prompt für Sie ● Alternativreparaturen (drücken)

www.gundeliag.ch

Ticket- und Essensreservation: Telefon 078 875 42 34 www.theater-passepartout.ch

Bei uns können Sie Geld sparen!

GUNDELI-CARROSSERIE AG Duggingerstrasse 18 4153 Reinach

Telefon 061 711 44 35 Fax 061 711 44 95 info@gundeliag.ch

Bernsteinketten Kontaktlinsenspezialist Fachgeschäft für Brillen und opt. Instrumente

für Kinder Fr. 26.50 und Fr. 31.50

Vorhänge

für Erwachsene Fr. 39.50

Neuanfertigungen Änderungen zu

Discount-Preisen

Bahnhofstrasse 21, 4106 THERWIL brillen@handschinAugenoptik.ch www.HandelschinAugenoptik.ch

Tel. 061 721 20 30

Dornach Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

Kostenlose Heimberatung

Vorhangatelier Beatrice R E I N A C H – Telefon 061 711 34 16 467423

Kleines Inserat, grosse Wirkung.


14

TODESANZEIGEN / DANKSAGUNGEN

Donnerstag, 19. Mai 2011 Nr. 20

TODESFÄLLE Arlesheim Gretel Helene Stöcklin, geb. 2. Dezember 1925, von Ettingen/BL (Hauptstrasse 20). Wurde bestattet. Dornach Peter Werner Huber, geb. 5. April 1946, gest. 14. Mai 2011, von Hochwald/SO (Hauptstrasse 5). Trauerfeier und Beisetzung finden im engsten Familienkreis statt. Münchenstein Isabelle Ursula Bauen, geb. 1. November 1962, gest. 5. Mai 2011, von Rüschegg/BE (Emil-Frey-Strasse 31). Wurde bestattet. Niklaus Martin-Rychen, geb. 10. Januar 1925, gest. 29. April 2011, von Reinach/BL (Ruchfeldstrasse 28). Wurde bestattet. Pfeffingen Ilse Marie Göbel, geb. 8. März 1927, gest. 16. Mai 2011, von Pfeffingen/BL. Bestattung im engsten Familienkreis. Reinach Priska Furger-Zumthor, geb. 2. Februar 1923, gest. 11. Mai 2011, von Basel/BS (Aumattstrasse 79). Trauerfeier und Urnenbeisetzung: Freitag, 20. Mai 2011, 14.00 Uhr, Friedhof Fiechten, Reinach. Eduard Haas, geb. 29. Juli 1923, gest. 31. Januar 2011, von Basel/BS (Krummenrainweg 2). Wurde bestattet. Charlotte Krebs-Kurz, geb. 1. August 1921, gest. 3. Mai 2011, von Basel/BS (Florastrasse 8). Wurde bestattet. Margrit Silvia Lindlar-Wilson, geb. 26. Juli 1921, gest. 10. Mai 2011, von Vereinigtes Königreich (Unterer Rebbergweg 26). Trauerfeier: 23. Mai 2011, 14.00 Uhr, Friedhof Fiechten, Reinach. Urs Senn-Herre, geb. 3. Januar 1931, gest. 12. Mai 2011, von Solothurn/ SO (Tulpenweg 15). Trauerfeier und Urnenbeisetzung: Freitag, 20. Mai 2011, 10.00 Uhr, Friedhof Fiechten, Reinach. Rolf Vögtli, geb. 24. Februar 1939, gest. 11. Mai 2011, von Basel/BS (Neueneichweg 25). Wurde bestattet.

468689

Annahmeschluss für Todesanzeigen im «Wochenblatt für das Birseck und Dorneck» Im «Wochenblatt für das Birseck und Dorneck» können Todesanzeigen bis Mittwoch, 10 Uhr, für die Ausgabe vom folgenden Donnerstag aufgegeben werden. Manuskripte oder Vorlagen senden Sie bitte an inserate@wochenblatt.ch oder bringen sie direkt an den Wochenblatt-Schalter. Vogt-Schild Anzeiger AG, Im Langacker 11, 4144 Arlesheim, Tel. 061 706 20 20 Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag: 7.30 bis 12 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr, Freitag: 7.30 bis 12 Uhr und 13.30 bis 16 Uhr.

MIT GEFÜHL HEINRIC H KÄC H AG, BES TATTUNGEN Vogesenstrasse 23, 4153 Reinach Tel. 061 711 11 22, www.bestattungen-kaech.ch

Der HERR segne dich und behüte dich. Der HERR lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig. Der HERR erhebe sein Angesicht zu dir und gebe dir Frieden. 4. Mose 6,24–26


15

Donnerstag, 19. Mai 2011 Nr. 20

Amtliche Publikationen

AESCH

www.aesch.bl.ch gemeindeverwaltung@aesch.bl.ch Wechsel bei der Jagdaufsicht in Aeschs Wäldern Viele Jahre lang oblag Herrn Hans Kathrein die Jagdaufsicht im Revier Aesch. Zu seinem Aufgabenbereich gehörten die Kontrolle des Jagdreviers und der Jagdberechtigten, die Überwachung des Reviers bezüglich Störungen, wildernde Hunde und Katzen und vieles mehr. – Der Gemeinderat dankt Herrn Kathrein ganz herzlich für seinen langjährigen Dienst. Mit viel Engagement hat er sich für die Natur, für Wald und Tier eingesetzt und neben seiner reichhaltigen Tätigkeit als Jagdaufseher auch unzählige Menschen immer wieder mit seinem enormem Fachwissen bei Führungen und Begehungen begeistert. Per 18. April 2011 hat nun Herr Manfred Bloch das Amt von Herrn Kathrein übernommen. Der Gemeinderat wünscht Herrn Bloch viel Befriedigung bei der Erfüllung seiner Aufgaben als Jagdaufseher und Wildhüter im Revier Aesch. Gemeinderat Aesch

Mittwochsgespräch mit Herrn Prof. Dr. Allan Guggenbühl Jugendliche: Verhalten von Jugendlichen in Schule und im öffentlichen Raum Am 8. Juni 2011, 19.00 Uhr findet in der Aula S1, Schulanlage Neumatt, Reinacherstrasse 3, 4147 Aesch, das nächste Mittwochsgespräch statt. Gerne diskutieren wir mit Ihnen über das Thema Jugendliche: Verhalten von Jugendlichen in Schule und im öffentlichen Raum. Dieses Thema wurde gewählt, um zur rechten Zeit vor Beginn des Sommers über das Verhalten von Jugendlichen im öffentlichen Raum zu diskutieren und um gute Lösungen zu finden. Herr Prof. Guggenbühl, Psychologe FSP, dipl. analyt. Psychotherapeut SGAP, Institutsleiter,

Musikverein ging in die Luft

Institut für Konfliktmanagement und Mythodrama, wird uns mit seinem Referat «Jugendliche: Verhalten von Jugendlichen in Schule und im öffentlichen Raum» sicher viel Interessantes zu berichten haben. Wir laden Sie herzlich ein, am Mittwochsgespräch teilzunehmen. Der Meinungsaustausch ist uns wichtig. Das gemeinsame Gespräch kann Chancen zum gegenseitigen Verständnis eröffnen. Gemeinderat Aesch

Informationsabend der Kindergärten und Primarschulen Aesch Am 15. August 2011 beginnt ein neues Schuljahr. Wir laden alle Eltern, deren Kinder neu in den Kindergarten oder die Primarschule eintreten, zu einem Informationselternabend ein. Für den 1. Kindergarten: Mittwoch, 15. Juni 2011, 20.00 Uhr, Aula Schützenmattschulhaus, Trakt B, Dornacherstrasse 43, Aesch Für die 1. Klasse Schützenmattschulhaus: Montag, 6. Juni 2011, 20.00 Uhr, Mehrzweckraum Schützenmattschulhaus, Trakt B, Dornacherstrasse 43, Aesch Für die 1. Klasse Neumattschulhaus: Dienstag, 7. Juni 2011, 20.00 Uhr, Aula S2, Neumattschulhaus (Eingang Sekundarschulhaus, neben Bibliothek) Die Klassenzuteilung wird den Eltern vorgängig schriftlich mitgeteilt. Wir freuen uns auf Ihr Kommen! Die Schulleitung Kindergarten und Primarschule Aesch

Einchecken, anschnallen, abheben: Ein herziger Plüschpilot nahm das Publikum mit auf eine musikalische Reise.

Im MVA-Jet flog der Musikverein Aesch aus dem Löhrenacker und landete auf allen musikalischen Kontinenten. Regina Erb

Clean-up Day 2011 Haben Sie die vielen Schülerinnen und Schüler am Freitag, dem 13. Mai, im Dorf bemerkt? (Fortsetzung auf Seite 16)

B

evor die Musiker mit ihrem Programm loslegen konnten, mussten sie ihre Tickets von der munteren Flugbegleiterin Jacqueline Danner kontrollieren lassen. Nachdem diese auch die Handhabung der Schwimmweste erläuterte, hob Dirigent Matthias Sommer den Taktstock zur fulminanten «Triumphant Fanfare». Vom ersten Ton an erklangen Spitzentöne aus allen Instrumenten und von den Schlagzeugern. Das Publikum war begeistert, obwohl

die Halle nicht ganz besetzt war – wohl auch wegen der Konkurrenz des European Song Contest. Die Abwesenden haben jedoch viel verpasst, denn der Musikverein Aesch (MVA) brachte den Saal unter anderem mit «Adventure» gehörig zum Beben. Vor dem Zwischenhalt in Kenia, den die Fluggäste ausgiebig genossen, wurde folgerichtig die Komposition «Africa» von David Paich/Jeff Porcaro mit voller Inbrunst intoniert. Fliegen macht Durst Zwei «renitente» Musiker, Adrian Meury und Kurt Müller, hatten unstillbaren Durst und wurden von der quirligen Flight Attendant entsprechend «gestillt», was ihr Spiel logischerweise zu Höchstleistungen führte. «Hakuna Matata» (deutsch: Es gibt keine Probleme) von Elton John hat auch die Gemeindepräsidentin Marianne Hollinger vollends begeistert. Das Stück «Karibik-Pi-

FOTO: REGINA ERB

raten» bewegte Jung und Alt, kräftig den Takt zu klatschen. Beim Weiterflug nach Amerika rief eine Klarinettistin den Kollegen zu: «I gseh d Freiheitsstatue.» Sofort klebten die MVAler an den Guckfenstern. Nach den Boney-M.Hits, fein abgestimmt gespielt, und dem Baselbieter Marsch folgte zu guter Letzt der Aescher Marsch. Das Publikum sang kräftig mit – und das Korps lief nochmals zur Höchstleistung auf. Für die MV-Präsidentin Daniela Menteli war der fantasievolle Abend ein voller Erfolg. Sowohl die Zuhörer wie auch die 42 Musiker – darunter als wertvolle Verstärkung drei Jugendliche aus der Musikschule Aesch-Pfeffingen – klatschten sich die Hände wund. Und dann hatte das Küchenteam wieder Hochbetrieb. An der exotisch dekorierten Bar liessen die Musikfans den Abend bis in die frühen Sonntagmorgenstunden ausklingen. www.mvaesch.ch

EINWOHNERGEMEINDE / BÜRGERGEMEINDE

Banntag 2011 mit Tagwacht Wenn Sie am Auffahrtsmorgen um 6 Uhr von lauten Musikklängen geweckt werden, sind dies Mitglieder des Musikvereins Aesch, die uns die Tagwacht spielen! Bis vor einigen Jahren wurden die «Stägglibuebe» bei ihrer Aushebung mit diesem Marsch aus den Federn geholt. Und heute wollen uns die Klänge sagen: Es ist Banntag! Aufstehen, Wanderschuhe anziehen und los geht’s! Beim Treffpunkt der Ganztagesrotte um 9 Uhr auf dem Mühleplatz kommen alle Teilnehmer nochmals in den Genuss der Tagwacht. Dann starten wir in fröh-

licher Gesellschaft bis zum Znünihalt bei der Rudolf Steiner Schule. Weiter geht’s der Birs entlang bis zur Mittagsrast auf dem Schlatthof, wo die neue Banntagsgruppe gratis Suppe mit Spatz abgeben wird (unbedingt ein hitzebeständiges Geschirr mitnehmen!) und wo Getränke zu günstigen Preisen gekauft werden können. Von dort erreichen wir den Banntagsplatz (Klusböden) in ca. 1.5 Stunden. Die Nachmittagsrotten starten um 14 Uhr und werden aus verschiedenen Richtungen wenig später auch auf dem Banntagsplatz eintreffen.

Jeder Teilnehmer erhält einen Gutschein für Wurst mit Brot inkl. einem Getränk. Sicher ist: Der Kletterbaum, betreut von der Zunft zu Wein- und Herbergsleuten, steht zur Eroberung bereit und der Musikverein wird uns mit verschiedenen musikalischen Einlagen unterhalten. Die Crew vom Restaurant Kluserstübli unter der Leitung von Guido Währy bietet feine Sachen zum Essen und Trinken an. So können alle bis in den Abend hinein gemütlich beisamGemeinderat und men sein! Bürgerrat von Aesch


16

Donnerstag, 19. Mai 2011 Nr. 20

Amtliche Publikationen

AESCH

www.aesch.bl.ch gemeindeverwaltung@aesch.bl.ch (Fortsetzung von Seite 15) Rund 100 Kinder der Primarschule Aesch befreiten das Gemeindegebiet anlässlich des nationalen Clean-up Days von achtlos weggeworfenem Abfall. Am Clean-up Day im Dorf kam allerhand zusammen – fast 100 kg gesammelter Abfall konnten vom Werkhof gewogen werden. Das Ganze war als Wettbewerb für die Schulklassen ausgelegt. Die Klassen 3d schätzte mit 115 kg die gesammelte Gesamtabfallmenge am besten und durften daher die Clean-upStar-Trophäe in Empfang nehmen. Den 2. Platz belegte die Klasse 5b und den 3. Platz die Klasse 4c. Alle Klassen sind mit grossem Eifer und mit Handschuhen, Abfallsack und Greifzange ausgerüstet durchs Dorf gezogen. Allen Teilnehmenden und Lehrpersonen gehört ein herzliches Dankeschön für ihren Einsatz. Auch der Migros Aesch ein grosses Danke für das spendierte Znüni. Es hat allen geschmeckt! Bilder vom Anlass finden Sie auf unserer Homepage unter www.aesch.bl.ch  Aesch im Überblick  Einblicke  Clean-up Day 2011. Übrigens: Vom Werkhof werden monatlich über 1,5 t Abfall aus den Papierkörben und Robidogs und vom Boden zusammengesammelt. Auch nächstes Jahr möchten wir wieder eine Putzaktion starten und es kann neu um den Clean-up-Star gekämpft werden. Die Umweltschutz- und Energiekommission und der Gemeinderat danken allen für ihren Einsatz für ein gepflegtes Aesch! Umweltschutz- und Energiekommission Aesch

4147 Aesch – ProjektverfasserIn: Pontillo und Mentil AG Architekturbüro, Grammetstrasse 6, 4410 Liestal. Baugesuch Nr.: 0912/2011 Parzelle(n) Nr.: 1866 – Projekt: Dachaufstockung, gedeckter Sitzplatz, Grienweg 9, Aesch – GesuchstellerIn: Stoll Daniel, Grossmattweg 2, 4147 Aesch – ProjektverfasserIn: Schmidlin E. + Th. Architektur und Immobilien GmbH, Hauptstrasse 88, 4147 Aesch. Baugesuch Nr.: 0913/2011 Parzelle(n) Nr.: 1867 – Projekt: Dachaufstockung, Grienweg 11, Aesch – GesuchstellerIn: Meyer Thomas, Grienweg 11, 4147 Aesch – ProjektverfasserIn: Schmidlin E. + Th. Architektur und Immobilien GmbH, Hauptstrasse 88, 4147 Aesch. Das folgende Bauvorhaben liegt ausserhalb der Bauzonen und/oder bedarf einer Rodungsbewilligung Baugesuch Nr.: 0948/2011 Parzelle(n) Nr.: 1211 – Projekt: Umbau und Aufstockung, Dornacherstrasse 101a, 4147 Aesch – Gesuchsteller: Pasca Franco, Dornacherstrasse 101a , 4147 Aesch – Projektverfasser: Kunz-Jeppesen AG, Therwilerstrasse 13, 4153 Reinach. Planauflage: Gemeindeverwaltung Aesch BL, Bauabteilung, Hauptstr. 29, 4147 Aesch Auflagefrist: 30.05.2011 Einsprachen sind 4-fach an das Bauinspektorat Basel-Landschaft, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal zu richten.

REFORMIERTE KIRCHE

WANDERGRUPPE BIRSECK

Konfirmation 2011

Spuren der Steinzeitmenschen

Im Sonntagskleid: Die Konfirmanden.

ZVG

Wir freuen uns, dass am 8. Mai sich in unserer Kirchgemeinde konfirmieren liessen: Dylan Bourquin, Benjamin Kisling, Michael Kuny, Nick Meier, Brian Ogi, Cedric Purtschert, Leila Saladin, Olivier Welz, Adrian Widmer, Sina Wimmer. Wir wünschen den Jugendlichen Gottes Schutz und Segen auf ihrem weiteren Lebensweg. Pfrn. H. Werder

MUSIKSCHULE

Sologesang und Klavier Morgen Freitag, 20. Mai, singen und spielen Schülerinnen und Schüler der Gesangsklasse von Araceli Fernández und der Cembalo- und Klavierklasse von Montserrat Jaccottet um 18.30 Uhr im Saal der Musikschule an der Dornacherstrasse 43, Trakt C. Ein hauptsächlich klassisches Programm wird zur Aufführung gelangen. Zusammen mit ihren Lehrerinnen freuen sich die Schülerinnen und Schüler auf ihren Besuch. Bernhard Stadelmann, künstl.-pädag. Schulleiter

Baupublikation Baugesuch Nr.: 0938/2011 Parzelle(n) Nr.: 2337 – Projekt: Erweiterung Windfang, Neumattring 1, Aesch – GesuchstellerIn: Karrer Astrid und Rolf, Neumattring 1, 4147 Aesch – ProjektverfasserIn: Nussbaumer Architektur, Nunningerstrasse 1, 4203 Grellingen. Baugesuch Nr.: 0952/2011 Parzelle(n) Nr.: 2035 – Projekt: An- und Umbau, Grossmattweg 2, Aesch – GesuchstellerIn: Ciringione Francesco, Im Augarten 9,

Goldene Hochzeit Am 16. Mai 2011 durfte das Ehepaar Gottfried und Verena Zurflüh-Dutly, wohnhaft Steinweg 2 in Aesch, das Fest der Goldenen Hochzeit feiern. Der Gemeinderat gratuliert dem Jubelpaar ganz herzlich und wünscht ihm für die kommenden Jahre alles Gute, vor allem gute Gesundheit und eine weitere schöne Zweisamkeit. Gemeinderat Aesch

LESERBRIEF

Belohnung für gute Zahlungsmoral Die Gemeinde Pfeffingen belohnt Steuerpflichtige mit einem Rabatt von 2 Prozent auf der Gemeindesteuer, wenn diese rechtzeitig ihre Gemeindesteuer bezahlen. Die Gemeinde Aesch gewährt demgegenüber nur 1,1 Prozent Rabatt

auf der Gemeindesteuer für Steuerpflichtige mit guter Zahlungsmoral. Um Aesch für Steuerpflichtige attraktiver zu machen, wäre die Erhöhung dieses Rabatts auch für die Gemeindesteuer in Aesch sinnvoll. Frühzeitig zahlende Steuerpflichtige würden so für die rechtzeitige Erfüllung ihrer Bürgerpflicht belohnt. Mit dem Ertragsüberschuss von knapp drei Millionen wäre es kein Problem, nebst einer Reduktion des Steuerfusses um 1 Prozent auch eine Erhöhung des Steuerrabattes auf 2 Prozent für rechtzeitig zahlende Steuerpflichtige einzuführen. Packen wir es an! Dominik Banny, CVP Aesch-Pfeffingen

KATH. KIRCHGEMEINDE

Einzigartiges Jubiläum – einzigartige Feier! Am 29. Mai feiern wir zehn Jahre Jugendarbeit mit Carmen Roos sowie das 25-jährige Wirken von Bernhard Schibli in der Pfarrei Aesch. Dieser Festtag beginnt um 10 Uhr mit einem Festgottesdienst, gefolgt von einem Apéro und anschliessendem Mittagessen im Pfarreiheim. Als Abschluss der Feierlichkeiten gibt es einen musikalischen Schlusspunkt in der Kirche. Wir laden alle herzlich ein, diesen Festtag mit den Jubilierenden zu feiern. Der Kirchgemeinderat Aesch

Die Wandergruppe lädt auf Mittwoch, 25. Mai, zu folgender Frühlings-Tour ein: Brislach – Chaltbrunnental – Chessiloch – Steffen – Brislach. Treffpunkt ist um 9.45 Uhr beim Bahnhof Zwingen (Bus nach Brislach mit TNW-Billett). Rückkehr 15.23/ 15.55 Uhr ab Bahnhof Zwingen. Ein Picknick aus dem Rucksack wird für eine willkommene Auflockerung der dreistündigen Tour sorgen. Wanderleiter wird diesmal Markus Hä-

ring sein. Zur Teilnahme sind Wanderfreudige ab Alter 50 herzlich eingeladen. Für die Wanderung wird zuhanden von Pro Senectute beider Basel ein Beitrag von Fr. 8.50 erhoben. Die Billette für die Fahrt nach Brislach und die Rückfahrt ab Zwingen sind individuell zu lösen. Anmeldung bis 23. Mai an: markus.haering@hotmail.de per Telefon (61 701 70 71). Leitung Wandergruppe Birseck

LESERBRIEF

Wirklich wunschlos zufrieden? Ich freue mich, dass die FDP-Präsidentin Christa Oestreicher wunschlos zufrieden ist. Denn ich beziehe den Titel «Wunschlos zufrieden» ihres Leserbriefes im «Wochenblatt» vom 12. Mai 2011 auf ihr persönliches Empfinden. Zahlreiche Aescherinnen und Aescher haben anders als Frau Oestreicher trotzdem Wünsche und habe diese im Weihnachts-Wunschbuch geäussert. Es ist erfreulich, dass sich der Gemeinderat nach Ostern mit diesen Wünschen beschäftigte und feststellen konnte, dass einige der geäusserten Wünsche

erfüllbar sind oder teilweise schon erfüllt wurden. Anders als die FDP-Präsidentin, welche den beiden FDP-Mitgliedern im Gemeinderat dafür dankt – ist das eine vorgezogene Wahlpropaganda für die Gemeinderatswahlen im 2012? – danke ich als CVP-Mitglied nicht nur meinen beiden CVP-Gemeinderäten, sondern allen Mitgliedern des Gemeinderates, welche in ihren Ressort dazu beitragen, dass möglichst viele Wünsche der Aescherinnen und Aescher in Erfüllung gehen. Dafür ein herzliches DankeStephan Gassmann schön!

SCHULEN AESCH

Sommerfest im Neumatt Am Samstag, 28. Mai, findet im Neumatt-Schulhaus und auf dem Pausenplatz ein Sommerfest statt. Zur Eröffnung um 11 Uhr singen alle Kinder des Schulhauses einige Lieder. Anschliessend wird bis um 18 Uhr ein abwechslungsreiches Programm geboten: Bei verschiedenen Spielen können die Kinder ihr Glück versuchen. In der Bastelstube (15 bis 17 Uhr) ist handwerkliches Geschick gefragt. Am Flohmarkt gibt es Bücher, CDs und Spiele zu kaufen und an Verkaufsständen

werden verschiedene Bastelarbeiten, Brote und Guezli feilgeboten. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt. Wer es kulturell mag, sollte um 11.30 und 14 Uhr das Konzert der Jugendmusikschule nicht verpassen. Dazwischen gibt es Märchenstunden oder multikulturelles Musizieren und Tanzen zum Mitmachen. Vielleicht möchten Sie sich in der Hör-Bar von Kindern ein Gedicht vortragen lassen? Geniessen sie ein paar unbeschwerte Stunden! Fürs Neumatt, B. Hauser-Dürrenberger

BIBLIOTHEK

Mit Lili durch Basel «Mami, mir isch langwiilig!» – Haben Sie diesen Vorwurf auch schon zu hören bekommen, als Sie mit Ihren (Enkel-) Kindern in Basel unterwegs waren? Machen Sie doch einmal einen Besuch beim Hoosesagg-Museum oder bestaunen Sie das Luusmaitli-Fensterbild. Sie wissen nicht, wo sich diese Sehenswürdigkeiten befinden? Dann laden wir Sie herzlich ein, mit Ihren (Enkel-)Kindern unsere Lesung aus dem Bilderbuch «Mit Lili durch Basel» zu besuchen. Die kleine Lili streift mit ihrem rosaroten Begleiter, einem Schweinchen namens Saucisse, durch Basel. Zusammen besuchen sie für Kinder interessante Orte wie den Tingueli-Brunnen oder das Gänseliesel-Bild am Rheinsprung. Da Saucisse zudem ein Zauberschweinchen ist, erleben Lili und Saucisse natürlich auch ein paar Abenteuer – oder haben Sie schon Herbschtmäss und Fasnacht an einem Tag erlebt? Die in Pfeffingen lebende Autorin Johanna Gerber hat sich die Geschichte

zu diesem Kinderbuch ausgedacht und sie liebevoll illustriert. Am Mittwoch, 25. Mai, um 15 Uhr ist Frau Gerber zu Gast in der Gemeinde- und Schulbibliothek und liest für Kinder ab drei Jahren, Eltern und Grosseltern. Die Lesung ist gratis, für einen freiwilligen Austritt bedanken wir uns herzlich. Zum Schluss noch ein Hinweis in eigener Sache: Am Montag, 20. Juni, bleibt die Gemeinde- und Schulbibliothek wegen einer Weiterbildung geschlossen. Für das Bibliotheksteam, Sandra Ogi

Donnerstag, 26. Mai 10.15 Gottesdienst mit Abendmahl im Alterszentrum 16.30 Rosenkranz

Amtswoche: 21. Mai bis 27. Mai Pfarrerin Heidrun Werder, Tel. 061 751 39 07

Mit Lili durch Basel Lesung für Kinder ab 3J, Eltern und Grosseltern Mittwoch, 25. Mai, 15.00 Uhr Gemeindebibliothek Aesch Reinacherstrasse 3

IG AESCH /ATTRAKTIVES AESCH

Einladung zum «Gipfel-Treffen» Mit einer gemeinsamen Aktion der IG Aesch (Interessengemeinschaft der Detaillisten) und dem Verein Attraktives Aesch möchten wir Sie gerne am Samstag, dem 21. Mai, am Früschmärt in Aesch zu einem Kaffee und Gipfeli ein-

laden. Morgen Freitag und am Samstagmorgen erhalten Sie bei einem Einkauf einen Gutschein für einen Kaffee und ein Gipfeli bei folgenden Detaillisten der IG Aesch im Dorf: Apotheke Kunz, Atelier Nique, Avitech, Bike Treff, Bloch Herrenmode, Bluemelade bim Schloss, Buchhandlung Librodrom, Drogerie Heiniger, Innendekoration Grolimund, Metzgerei Schaad, Mode Annabelle, Papeterie Gutknecht, Saladin Schuh und Mode, Schürhof Familie Nussbaumer, Schwarz und Partner, Trouvaille Geschenkboutique. Bringen Sie diesen Gutschein dann am Samstag, 21. Mai, zwischen 9 und 12 Uhr mit an den Früschmärt und geniessen das «Gipfel-Treffen». Wir freuen uns auf Sie! IG Aesch und attraktives Aesch

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Aesch Samstag, 21. Mai 18.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier mit Jahrzeiten 18.30 Santa messa per gli Italiani nell’Alterszentrum Sonntag, 22. Mai 9.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier 11.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier mit Taufe, gleichzeitig Chinderhüeti im Chirchestübli 17.00 Jubiläumskonzert 125 Jahre Cäcilienchor Dienstag, 24. Mai 19.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier mit Jahrzeit Mittwoch, 25. Mai 9.15 Gottesdienst mit Eucharistiefeier (Bernhard)

Freitag, 27. Mai 18.15 Andacht im Alterszentrum

Evangelisch-reformierte Gottesdienste in Aesch-Pfeffingen www.erkap.ch Sonntag, 22. Mai 10.00 Gottesdienst mit anschliessendem Kirchenkaffee. Pfarrerin Heidrun Werder. Kollekte: Friedensbrugg 18.00 Jugendgottesdienst, gestaltet von Jugendlichen der 3. Oberstufenklassen und dem Religionspädagogen Guido Baur Donnerstag, 26. Mai 10.15 Uhr Abendmahlfeier im Alterszentrum «Im Brüel»

Freie Evangelische Gemeinde Aesch Industriestrasse 45, Tel. 061 751 85 75 www.fegaesch.ch Sonntag, 22. Mai 10.00 Fest-Gottesdienst zum Abschluss vom biblischen Unterricht zusammen mit der Freien Evangelischen Gemeinde Liestal: in Lupsingen (im Gemeindesaal in der Schule). Fest-Predigt zum Thema «Das Geheimnis des Glücks: Unerreichbare Utopie oder greifbar nah?», Pfr. Reinhard Möller. Kinderbetreuung; Apéro. In Aesch KEIN Gottesdienst! Mittwoch, 25. Mai 20.00 Bibelabend


17

Donnerstag, 19. Mai 2011 Nr. 20

Amtliche Publikationen

PFEFFINGEN

www.pfeffingen.ch gemeindeverwaltung@pfeffingen.bl.ch Abstimmungsergebnis vom 15. Mai 2011 Stimmberechtigte: 1605 Stimmbeteiligung: 11,7% Kommunale Wahlen Ersatzwahl in den Schulrat Kindergarten und Primarschule Pfeffingen Stimmen haben erhalten: Schindler-Hänggi Susanne 49 Ursprung-Schopfer Priska 132 gewählt Andere 2 Allfällige Beschwerden gegen die Gültigkeit der Abstimmung sind gemäss § 83 Absatz 3 des Gesetzes über die politischen Rechte vom 7. September 1981 innert 3 Tagen seit der amtlichen Veröffentlichung des Ergebnisses, d.h. bis 24. Mai 2011 dem Regierungsrat des Kantons Basel-Landschaft einzureichen. Gemeindeverwaltung und Wahlbüro Pfeffingen

Beiträge an kulturelle Institutionen des Kantons Basel-Stadt Der Gemeinderat hat Beiträge in Höhe von insgesamt Fr. 18 000.– an die nachfolgenden kulturellen Institutionen in Basel gesprochen: Basler Theater (Fr. 4000.–), Knabenkantorei, Mädchenkantorei, Basler Marionetten-Theater, Häbse Theater, Collegium Musicum Basel, Theater Fauteuil, Tierpark Lange Erlen (jeweils Fr. 1000.–), Helmut Förnbacher Theater Company, Basler Kindertheater, Zoo Basel, Jugendelektronik-Zentrum Basel, Naturhistorisches Museum Basel, Jugendkulturfestival (jeweils Fr. 500.–). Fr. 4000.– wurden an die Vorortskonferenz VOK als Beitrag in den Kulturpool überwiesen. Die VOK spricht ihrerseits die von sieben Basler Agglomerationsgemeinden in den Kulturpool einbezahlten Beiträge in Höhe von insgesamt Fr. 250 000.– an diverse kulturelle Institutionen des Kantons Basel-Stadt aus. Gemeinderat Pfeffingen

Rauchwaren und Zündhölzern ist deshalb äusserste Vorsicht geboten. Insbesondere dürfen keine brennenden Raucherwaren und Zündhölzer im Wald und an Waldrändern weggeworfen werden. Wie bereits bisher gelten für kontrollierte Grillfeuer in Siedlungsgebieten (Gärten, Schrebergärten, Terrassen etc.) keine Einschränkungen. Dennoch ist auch hier grösste Vorsicht geboten. In Zusammenarbeit mit den Nachbarkantonen wird der KKS die Entwicklung der Situation weiterhin aufmerksam beobachten und über weitere Schritte und Massnahmen entscheiden. Die Bevölkerung wird weiterhin rechtzeitig mittels der Medien über eine Änderung der Massnahmen orientiert. Kantonaler Krisenstab Basel-Landschaft

Leinenpflicht für Hunde Wir erinnern alle Hundehalterinnen und Hundehalter, bei Spaziergängen im Wald und entlang den Waldrändern die Hunde an der Leine zu führen und machen sie auf den entsprechenden Paragrafen des basellandschaftlichen Jagdgesetzes aufmerksam: § 38 Schutz des Wildes vor Hunden und Hauskatzen 1 Während der Hauptsetz- und Brutzeit (1. April bis 31. Juli) sind alle Hunde im Wald und an den Waldsäumen an der Leine zu führen. 3 Hunde, die nicht unter Kontrolle gehalten werden können und die Wege verlassen, sind generell an der Leine zu führen. 4 Im Wald wildernde bzw. streunende Hunde dürfen nach erfolgloser Mahnung oder wenn die Besitzverhältnisse nicht geklärt werden können, durch die Jagdaufsicht abgeschossen werden. 6 Im Wald dürfen streunende, verwilderte Hauskatzen durch die Jagdaufsicht abgeschossen werden. Wir danken Ihnen, dass Sie zum Wohle des Jungwildes diese Vorschriften beachten. Gemeindeverwaltung Pfeffingen

Einladung zum Banntag Änderung Wahlmodus für die Schulräte der Sekundarschule Der Gemeinderat hat mit Befriedigung vom Entscheid der Bildungs-, Kultur- und Sportdirektion des Kantons Basel-Landschaft (BKSD) Kenntnis genommen, keine Änderungen am bestehenden Verfahren für die Wahl der Schulräte der Sekundarstufe I (Sekundarschule) vorzunehmen. Die BKSD beabsichtigte, die Schulräte zukünftig durch den Regierungsrat wählen zu lassen. Die Konsultation bei den Gemeinden und den Sekundarschulräten hat jedoch deutlich gemacht, dass eine besondere emotionale und politische Nähe zwischen den Sekundarschulräten und den Gemeinden besteht. Mehrheitlich wurde deshalb verlangt, dass die Schulräte der Sekundarstufe I weiterhin durch die Gemeinden, bzw. an einer Urnenwahl durch die Stimmberechtigten, gewählt werden. Die BKSD respektiert diesen Wunsch und verzichtet deshalb auf die geplante Änderung des Wahlmodus. Gemeinderat Pfeffingen

Vorübergehende Lockerung des Feuerverbotes im Wald und an Waldrändern im Baselbiet Das Feuerverbot im Wald und an Waldrändern wird vorübergehend gelockert. An eingerichteten Feuerstellen, bei Picknick-Plätzen und bei Waldhäusern dürfen Feuer entfacht werden. Abseits solcher Orte im Wald und an Waldrändern bleibt das Feuerverbot bestehen. Die Niederschlagsmenge über das vergangene Wochenende war gering. In den nächsten Tagen wird die Temperatur wieder ansteigen und der Wind trocknet die ohnehin schon ausgetrockneten Böden zusätzlich aus. Die Brandgefahr bleibt sehr hoch. Im Umgang mit

Am Auffahrtstag, 2. Juni 2011, findet der traditionelle Bannumgang statt. Dazu werden Sie herzlich von der Einwohner- und der Bürgergemeinde eingeladen. Programm: Variante 1 Ganzer Bannumgang (Marschzeit ca. 4 Std.) Mittagsverpflegung unterwegs durch die Männerriege Pfeffingen Besammlung 9.15 Uhr bei der Waldschule Variante 2 Teilbegehung Ost (Marschzeit ca. 2 Std.) Familien mit Kindern herzlich willkommen (für Kinderwagen nicht geeignet!) Besammlung 13 Uhr auf dem Dorfplatz Variante 3 Für Einwohner/innen, welche nicht gut zu Fuss sind: Fahrt mit Kleinbus auf die Eggfluh Besammlung 14 Uhr Parkplatz bei der Kirche Festwirtschaft Auf der Eggfluh offerieren die Bürger- und Einwohnergemeinde allen Banntag-Teilnehmer/ innen ein Zvieri. Die Männerriege Pfeffingen sorgt für Ihr leibliches Wohl und verwöhnt Sie mit Essen und Getränken (Wein, Bier, feinem Kuchen, Kaffee etc.) Durchführung Der Banntag findet bei jeder Witterung statt (gedeckte Sitzplätze vorhanden). Die Eltern mögen ihre Kinder – besonders auf der Eggfluh – beaufsichtigen, damit wir alle einen unfallfreien Anlass erleben dürfen. Benützen Sie die Gelegenheit, mit alten und neuen Bekannten ein paar gemütliche Stunden zu verbringen. Über eine zahlreiche Teilnahme an diesem alten Brauch freuen wir uns und laden Sie dazu herzlich ein: Gemeinderat und Bürgerrat Pfeffingen

Entsorgungskalender Die nächste Entsorgung von: – Kehricht/Kleinsperrgut brennbar – Papiersammlung – Garten- und Küchenabfälle – Häckseldienst – Sammlung Elektroschrott und Sonderabfälle (beim Werkhof) – Grobsperrgut brennbar/Sperrgut unbrennbar – Metall

findet statt am: Dienstag, 24. Mai 2011 Mittwoch, 25. Mai 2011 Mittwoch, 1. Juni 2011 Montag, 6. Juni 2011 Samstag, 18. Juni 2011 Mittwoch, 22. Juni 2011 Mittwoch, 7. September 2011

VEREINSNACHRICHTEN

53 93. Neue Sänger sind jederzeit willkommen (siehe www.maennerchor-aesch.ch).

morgen Privat-Vermittlerin Erika Fäs, Tel. 061 751 58 63.

Aesch/Pfeffingen

Männerchor Pfeffingen. Gesangsstunde jeweils Dienstag um 20.00 Uhr im Foyer Mehrzweckhalle. Kontakt: Casimir Schmeder, Langbodenweg 9, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 74 17. Neue Sänger sind jederzeit herzlich willkommen!

Tennis an der Birs. Tennis (9 Hallen- und 5 Aussensandplätze), 3 Squash-Courts, 2 Badmintonfelder, 2 Solarien, grosser Gymnastiksaal, Seminarraum, Tennisschule für Anfänger bis zum Wettkampfspieler, Sommer-Tennis-Club, breites Gymnastikangebot. Auskunft: Herr K. Strub, Tel. 061 751 51 51. www.tennisanderbirs.ch

Freisinnig-Demokratische Partei Pfeffingen. Neuer FDP-Präsident: Sven Stohler, Schlossgut 148, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 43 49. Gemeinde- und Schulbibliothek, Schulanlage Neumatt. Öffnungszeiten: Mo, Di 15.00–19.00 Uhr, Mi 14.00–18.00 Uhr, Do, Fr 15.00–19.00 Uhr, Sa geschlossen. In den Ferien: Do 17.00–20.00 Uhr. Tel. während der Öffnungszeiten: 061 751 51 61. Gesangsgruppe «Morgensingen zum Wochenbeginn». Jeden Montag (ausser Schulferien) von 9.30 bis 11.00 Uhr im Steinackerhaus, Herrenweg 14, Aesch. Die Gruppe freut sich über neue Gesichter und ist offen für alle Altersgruppen. Auskunft: Antoinette Pellegrini. Guggemusig D’Revoluzzer. Postfach 220, 4147 Aesch. Präsident: Matthias Hasler, info@revoluz-zer.ch, www.revoluzzer.ch. Proben: Jeweils Montag, 20 Uhr, Kantina «Chez Max» Aesch. Guggemusig Birspfupfer Aesch. Präsi: David Tschannen, Tel. 061 751 10 93, www.birspfupfer.ch, E-Mail: david.tschannen@birspfupfer.ch, Proben jew. Montag 20.00 Uhr. Guggämuusig Pfluumä-Pfupfer Pfäffigä. Postadresse: Postfach, 4148 Pfeffingen. Präsident: Thomas Klimm, Sperberweg 11, 4104 Oberwil, Tel. 061 461 49 44, www.pfluume-pfupfer.ch.vu Hauseigentümerverein Aesch-Pfeffingen. Präsident: Dieter Ruf, Römerstrasse 8, 4148 Pfeffingen, Tel. G 061 690 40 21, Fax 061 690 40 00; Kassierin: Vreny Karrer, Tel. 061 751 20 76; Formulare: Raiffeisenbank, Aesch-Pfeffingen, 4147 Aesch; Administration, Mitglieder: Christa Oestreicher, Langenhagstrasse 7, 4147 Aesch, Tel. G 061 751 57 57; Rechtsberatung: lic. iur. Silvan Ulrich, Tel. 061 751 20 55; Baufragen: Thomas Schmidli, Tel. G 061 751 30 80. Heimatmuseum Aesch. Das Heimatmuseum Aesch ist in einem aus dem Jahre 1608 stammenden Bauernhaus eingerichtet. Zu sehen sind Objekte aus der Frühgeschichte, aus der Geschichte des Weinbaues, der Landwirtschaft und des Dorfhandwerkes des 19. und 20. Jahrhunderts. Speziell ist die kleine ethnographische Sammlung des Naturheilkundepioniers Dr. h.c. Alfred Vogel sowie die Gedenkstätte für den Dichter Traugott Meyer (1895–1959). Hauptstrasse 29, 4147 Aesch (neben der Gemeindeverwaltung). Öffnungszeiten: Jeweils am 1. Sonntag im Monat (Ausnahme Schulferien) 10–12 und 15–17 Uhr. Anfragen und Reservationen für private Anlässe unter Tel. 061 756 77 54. Hundeträff in Aesch. Hundeausbildungen in versch. Sparten und Altersstufen. Auskunft: Hundeträff, c/o Streiff-Areal, Industriestr. 45, 4147 Aesch, 061 401 50 80, 076 388 30 76, www.agility-aesch.ch, astrid.steiner@-vtxmail.ch Jazzclub Aesch / Pfeffingen (JAP). Präsident: Peter Ducret, Türkheimerstrasse 66, 4055 Basel, Tel. 061 381 95 31, Handy 079 252 02 47, peter_ducret@bluewin.ch, www.jap.ch. Vorverkauf Tickets: Ticketcorner Vorverkaufsstellen, www.ticketcorner.com Kath. Frauenverein Aesch. Kontakt-Adresse: Frau Pia Schwegler, Klusstrasse 17, 4147 Aesch, Tel. 061 751 60 13, pia.schwegler@intergga.ch

Männerriege Aesch. Jeden Montag ab 19.00 in MZH Löhrenacker, 19–20.00 Faustball, 20.00– 21.00 Fitness, 21.00–21.45 Spiele. Auskunft: Felix Blöchliger, Tel. 061 751 47 38. Marktkommission Aesch. Kontaktadresse: Marcel Hinterobermaier, Bahnhofstrasse 2, 4147 Aesch, Tel. 061 751 10 45. MSA Modelleisenbahn Sekundarschule Aesch. Bauabend: Jeden Dienstag 19–21 Uhr, Werkstatt Schützenmattschulhaus TraktC (ausser Schulferien). Auskunft: Marcel Häring, 4147 Aesch, Telefon 061 751 52 69. Musikverein Aesch. Proben jeweils Donnerstag, 20.15 bis 22.00 Uhr, Aula S1 (Schulanlage Neumatt). Präsidentin: Daniela Menteli, Tel. 061 751 13 21 oder info@mvaesch.ch. www.mvaesch.ch Natur- und Vogelschutzverein Aesch/Pfeffingen. Auskunft über Vereinsaktivitäten erteilt Präsident Toni Schaffhauser, Dornacherstrasse 22, 4147 Aesch, Telefon 061 751 23 40, und www.nvvaesch.ch

Tennisclub Angenstein. Saisonbetrieb von Mitte April bis Ende Oktober auf 5 clubeigenen Tennis-Sandplätzen im Sportareal Löhrenacker. Neumitglieder (Junioren, Familien, Einzelmitglieder und Senioren) sind herzlich willkommen. Auskunft erteilen Josef Kappeler, Im Hauel 13, 4147 Aesch, Tel. 061 701 71 53, Stephan Gloor, Traugott, Meyer-Str. 15, 4147 Aesch, Tel. 061 751 30 91 oder www.tcangenstein.ch Tischtennis-Club Aesch. Training: Mo und Fr, 19.00–22.00, Turnhalle B, Schulhaus Schützenmatt; Auskunft: Ph. Zeugin, Herrenburg 9, 4202 Duggingen, Tel. 061 751 29 14. Trachtenverein Aesch. Singproben Frauenchor im kath. Pfarreiheim jeden 2. Donnerstagnachmittag. Auskunft: Tel. 061 751 31 16. Neumitglieder sind herzlich willkommen. Internet: www.trachtenvereinaesch.ch

Pfadi Bärenfels. Wölfe: 7–11 J.: Sandro Valente, 061 751 65 08. Pfadi 11–16 J.: Patrick Köppel, 061 751 43 28. Abteilungsleiter: Claudio Valente, Tulpenweg 4, 4147 Aesch, Tel. 061 751 65 08.

Turnerinnenriege Aesch. Damen, Frauen, Seniorinnen: MZH Löhrenacker Mi 20.15–21.45. Mädchenriege: MZH 17.00–18.30: 6–11-Jährige, 18.30–20.00: 12-Jährige und ältere. Präsidentin: Barbara Hauser, Tel. 061 751 54 47.

Pistolenclub Aesch. Schiesstrainings von April bis September Mo/Do von 18–20 Uhr und Sa von 10–12 Uhr in der Gemeinschaftsschiessanlage Schürfeld. Kontakte: felix.heiniger@bluewin.ch, 079 699 94 51, oder direkt am Schiessstand.

Turnverein Aesch. Jugendriege (JUGI); Korbball (Damen); Polysportivgruppen (Herren und Damen); Handball (Junioren/-innen bis Herren). Trainingszeiten und Kontakte siehe bitte unter www.tvaesch.ch

Ref. Frauenverein, Aesch-Pfeffingen. Co-Präsidium: Helen Eschmann, Tel. 061 751 48 63, und Elsbeth Fügi, Tel. 061 751 23 75. Monatliche Zusammenkünfte jeden 2. Dienstag im Monat, 14 Uhr, Steinackerhaus.

Vereinigung Pensionierter Aesch. Wanderungen jeden Donnerstag in 2 Gruppen, gemäss ausführlichem Monats-Programm, oder Kegeln jeden Dienstagnachmittag. Auskunft: Albert Meier, Tel. 061 751 20 45.

Samariterverein Aesch. Präsidentin Tina Saladin, Kundmannweg 2, 4147 Aesch, Tel. 061 751 81 93 E-Mail: saladin-sforzini@bluewin.ch. Kurs-Anmeldungen: Theresia Imgrüth Nachbur, Jurastrasse 27, 4147 Aesch, Tel. 079 503 92 78, E-Mail: th.imgrueth@vtxmail.ch. Neu-Mitglieder sind herzlich willkommen. www.samariteraesch.ch

Vinzenz-Verein Aesch. Im Dienste der Mitmenschen, Information und Kontaktadresse: Paul Schläfli, Fiechtenweg 414, 4147 Aesch, Tel. 061 751 14 17.

Schachclub Pfeffingen. Präsident: Felix Keller, Bergmattenweg 45, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 51 91. Offizieller Spielabend einmal pro Monat am Montagabend, weitere Daten nach Absprache, im Gemeindehaus Pfeffingen. Schützenklub Aesch. Die Adresse für das sportliche Schiessen und alle Fragen über die Schiess-pflicht: Werner J. Häring, Präsident, Neumattstrasse 15, 4147 Aesch, Tel. 061 751 29 20. www.aesch-klub.ch SP Aesch-Pfeffingen. Präsidentin: Christine Koch, Schlossstrasse 23, 4147 Aesch, 061 753 18 15. Interessierte sind herzlich willkommen. Spitex Birstal. Krankenpflege, Hauspflege und Mahlzeitendienst. Neuhofweg 51, 4147 Aesch, Tel. 061 753 16 16.

Kath. Kirchenchor Aesch. Gesangstunde: jeden Donnerstag, 20.00 bis 21.45 Uhr, im Pfarreiheim, bei der Kirche.

SVKT Frauensportverband Aesch. Präsidentin: Sonja Fiechter, Dorneckweg 22, 4147 Aesch, Telefon 061 701 86 09. Turnstunden jeden Montag 19.30–20.30 und 20.30–21.30. Schulhaus S1 oben.

Kirchenchor Pfeffingen. Probe mittwochs 20.15 Uhr im Gemeindesaal. SängerInnen jederzeit herzlich willkommen.

SVP Schweizerische Volkspartei Aesch-Pfeffingen. Präsident: Peter Lehner, Parkweg 1, Tel. G 061 751 51 52.

Männerchor Aesch. Gesangsstunde jeweils Dienstag um 20.00 Uhr im Mehrzweckraum Schützenmatt. Kontakt: Christian Helfenstein, Neumattstrasse 27, 4147 Aesch. Telefon 061 751

Tageselternverein Aesch. Gemeindezentrum, Hauptstr. 29. Kinderbetreuung ganztags, halbtags, stundenweise. Spechstunde Freitag, 9.15–11.15, Tel. 061 756 77 24, Büro. Dienstag-

Volleyballclub Sm’Aesch Pfeffingen. Auskunft: Präsident Werner Schmid, Buchenweg 10, 4148 Pfeffingen. Tel. Privat: 061 751 23 07, Tel. Geschäft: 061 717 95 00, Mobil: 079 320 63 43, EMail: werner.schmid@garageschmid.ch Internet: www.smaeschpfeffingen.ch Damen 1, NLA: Mo 18.15–20.10, Di 18.30–20.15, Mi 18.30–20.00, Do 18.30–20.15 Damen 2, 1. Liga: Mi 20.00–22.00, Do 18.30–20.15. Damen 3, 2. Liga: Di 20.00–22.00, Do 20.00–22.00. Damen 4, 4. Liga: Mo 20.15–22.00, Fr 20.15–22.00. - Damen Sen.: Do 20.15–22.00. Juniorinnen A1: Mi 18.30–20.00. Juniorinnen A2: Di 18.30–20.00. Juniorinnen B: Do 18.30–20.00. U16 1 / Mini C 1 Mädchen: Mo 18.30–20.15. U16 2 / Mini C 2 Mädchen: Fr 18.30–20.15. U14 / Mini D Mädchen: Fr 17.15–19.00. U12 / Mini E Mädchen in Pfeffingen: Mo 16.00–17.30. U12 / Mini E Mädchen in Aesch: Di 17.15–18.30. Mixed: Fr 20.00–22.00. Publizieren Sie Ihre Vereinsnachrichten im «Wochenblatt». Vorstandsmitglieder, Kontaktpersonen, Trainingszeiten, Mitgliederwerbung etc. Bis 5 Zeilen Bis 10 Zeilen Bis 15 Zeilen

Fr. 93.– pro Jahr Fr. 186.– pro Jahr Fr. 279.– pro Jahr

Vogt-Schild Anzeiger AG 4144 Arlesheim Tel. 061 706 20 20, Fax 061 706 20 30


Gemeinderat Münchenstein

Wir suchen eine Persönlichkeit mit ausgeprägter Dienstleistungskompetenz und entsprechender Berufserfahrung für 80 bis 100% als

Bereichsleitung Einwohnerdienste per 1. Juli 2011 oder nach Vereinbarung. Die Gemeinde Münchenstein ist eine initiative Agglomerationsgemeinde im Kanton Baselland. Wir erbringen umfassende Dienstleistungen für rund 12 000 Einwohnerinnen und Einwohner und sind Ansprechpartner für Anliegen und Fragen von Vertretern des Gewerbes und der Industrie. Münchenstein bietet Raum für 8000 Arbeitsplätze. Ihre Aufgaben Sie sind verantwortlich für die fachliche und personelle Führung der Einwohnerdienste und stellen alle polyvalenten Dienstleistungen sicher. Als Anlaufstelle für unsere Einwohnerinnen und Einwohner sowie anderen Partnern, garantieren Sie mit effizienten Arbeitsprozessen eine umfassende und kompetente Kundenberatung. Zusammen mit Ihrem Team erledigen Sie die gesetzlichen Aufträge, gehen auf die Ansprüche und Bedürfnisse unserer Kunden ein und nehmen die Verantwortung für die Ausbildung unserer Lernenden in Ihrem Bereich wahr. Sie führen und unterstützen Ihre vier direkt unterstellten Mitarbeitenden in der Ausübung ihrer Tätigkeiten und fördern sie in Ihren Fähigkeiten. Die Dienstleistungen der Einwohnerdienste beinhalten die Beratung am Empfang, An- und Abmeldungen, Führung der SVAZweigstelle und des Stimmregisters, Planung und Koordination von Wahlen/Abstimmungen, Beglaubigungen, Identitätskartenbestellungen, Bescheinigungen, das Bewilligungs, Bestattungs- und Hundewesen sowie weitere administrative Aufgaben. Zusätzlich nehmen Sie die administrative und personelle Stellvertretung des Hauptabteilungsleiters der allgemeinen Dienste wahr. Unsere Erwartungen Die Anforderungen an diese Stelle setzt eine kaufmännische Ausbildung (EFZ, Niveau E-Profil) und entsprechende Erfahrung im Verwaltungsbereich voraus. Mit Vorteil haben Sie schon Führungserfahrung gesammelt und kennen die Dienstleistungstätigkeiten einer Einwohnerkontrolle. Für die professionelle Beratung am Schalter setzen wir grundlegende Fremdsprachenkenntnisse (Englisch, Französisch, evtl. Italienisch) voraus. Die stilsichere Beherrschung der deutschen Sprache und ausgeprägte kommunikative Fähigkeiten sind ein Muss. Ihr nächster Schritt Ihre Bewerbung mit dem Vermerk «Persönlich/Vertraulich» senden Sie an Frau Karin Mösli, Personalleitung, Gemeinde Münchenstein, Schulackerstrasse 4, 4142 Münchenstein, oder in der Form eines pdf-Dokuments an karin.moesli@muenchenstein.bl.ch. Für weitere Informationen steht Ihnen der Hauptabteilungsleiter Herr Guido Siegrist, 061 416 11 07, gerne zur Verfügung.

garage beat wetzel. Bahnhofstrasse 3, 4147 Aesch Telefon 061 751 63 35 www.garage-wetzel.ch Zur Verstärkung unseres jungen Teams suchen wir per sofort einen

AUTOMECHANIKER/AUTOMOBILFACHMANN Wir – bieten Ihnen eine abwechslungsreiche Tätigkeit in Markenbetrieb – unterstützen Sie in der Weiterbildung sowohl durch den Importeur als auch intern – bieten eine Dauerstelle mit guter Entlöhnung Sie – haben eine abgeschlossene Berufslehre als Automechaniker oder Automobilfachmann wenn möglich VW-Gruppe – haben 3–4 Jahre Werkstatterfahrung und arbeiten selbstständig – sind flexibel, belastbar und pflichtbewusst Wir freuen uns auf Ihre schriftliche Bewerbung an Frau E. Wetzel.

Wir suchen eine/n praxiserfahrene/n, selbstständige/n, flexible/n und sprachgewandte/n

kaufm. Mitarbeiter(in) (40 bis 50%) mit Flair für exaktes Arbeiten im Büro Münchenstein. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.agreta.ch, News 1122

Sie sind eine starke, zielorientierte Persönlichkeit und lieben Herausforderungen, die sich bezahlt machen! Wir bilden auch Quereinsteiger mit unseren bewährten Ausbildungsprogrammen aus. Weitere Infos bei: patrick.kim@remax.ch

Liebevolle, humorvolle

Betreuerin mittleren Alters gesucht. Deutsch ist ein Muss, sollte Pw-Ausweis haben. Bereitschaft zum Übernachten. Von gepflegtem, betagtem Herrn, Nähe Basel, in Einfamilienhaus mit Garten für diverse Haushaltsarbeiten (Putzfrau vorhanden), Freude am Kochen, Einkaufen, Begleitung zum Arzt, Coiffeur etc. und Ausflüge. Angebote unter Chiffre 2688 an VogtSchild Anzeiger AG, Postfach 843, 4144 Arlesheim.


Die Firma HAEUSLER AG Duggingen ist ein weltweit agierender Hersteller von Maschinen und Anlagen für Metallbearbeitung und kompletten Produktionslinien sowie Anbieter von individueller technischer Lösungen und gilt in diesen Bereichen als Marktführer. Wir suchen per sofort oder nach Übereinkunft für unsere Standorte Duggingen in der Schweiz und Rheinfelden-Herten in Deutschland einen

Sachbearbeiter Buchhaltung (100%) Im Auftrag eines bedeutenden und erfolgreichen Unternehmens der Immobilienbranche suchen wir zur Verstärkung für den Raum Basel einen engagierten und kompetenten

Teamleiter für die Immobilien-Buchhaltung (m/w) Ihre Aufgaben Zusammen mit Ihrem Team sind Sie verantwortlich für sämtliche Belange einer professionellen Immobilien-Buchhaltung. Sie führen und fördern Ihre Mitarbeiter in fachlicher Hinsicht unter Berücksichtigung der vereinbarten Firmenziele. Ihr Profil Sie haben eine solide Grundausbildung kaufmännischer oder technischer Ausrichtung mit nachweisbarer Führungserfahrung in einer Liegenschaftsbuchhaltung. Sie kennen sich in Liegenschaftsabrechnungen sowie Heiz- und Nebenkostenrechnungen gut aus und sind zudem auch gut organisiert. Sie sind kundenorientiert, kommunikativ, belastbar und können auch in Englisch und Französisch Gespräche führen. Ihre Im Mittelpunkt Ihrer beruflichen Zukunft steht eine anspruchsPerspektiven volle und fordernde Führungsaufgabe mit grosser Selbstständigkeit und Eigenverantwortung. Diese ausbaufähige Position bietet Ihnen viel Raum für Ihre persönliche Entwicklung und Vertiefung Ihrer Fachkenntnisse in einem professionellen Umfeld mit motivierten Mitarbeitern. Wir freuen uns, Ihnen diese interessante und verantwortungsvolle Herausforderung in einem persönlichen Gespräch näher vorstellen zu dürfen. Geeignete Interessentinnen und Interessenten bitten wir um Zustellung der vollständigen Unterlagen (mit Foto). Diskretion ist selbstverständlich. BORER CONSULTING GmbH · St.-Jakobs-Strasse 11 · 4052 Basel · Telefon 061 283 00 88 jobs@borerconsulting.ch · www.borerconsulting.ch

Ihre Aufgabe • Führen der Debitorenbuchhaltungen (Prüfung, Kontierung, Buchung, Mahnung der Debitorenrechnungen und deren Ablage). • Verbuchung der Intercompany-Rechnungen und Erledigen der IntercompanyAbstimmungen. • Stellvertretung der Kreditorenbuchhaltung. • Führung der gesamten Anlagebuchhaltungen innerhalb des Konzernes. • Die Deklaration der Schweizer und der deutschen MwSt wird von Ihnen vierteljährlich ausgeführt. • Mitarbeit beim Führen der Hauptbücher. • Mitarbeit bei den Quartals- und Jahresabschlüssen. • Mitarbeit bei den Reporting- und Controlling-Tätigkeiten. Ihr Profil • Sie bringen eine kaufmännische Ausbildung mit und besitzen bereits erste Berufserfahrung in der Finanzbuchhaltung. • Zahlenflair und lösungsorientiertes Denken zeichnen Sie aus. • Sie fühlen sich wohl in einem kleinen Team und können sich durchsetzen. • Sie verfügen über eine effiziente Arbeitsweise, sind belastbar und halten Termine ein; Selbstständigkeit, Zuverlässigkeit und Flexibilität gehören zu Ihren grossen Stärken. • Ihre Englisch- und Französischkenntnisse können Sie einsetzen. Wenn Sie sich angesprochen fühlen, senden Sie bitte Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen an: HAEUSLER AG Duggingen z. Hd. Herrn Stephan Neumann Baselstrasse 21, 4202 Duggingen, Tel. 061 755 22 66 Internet: www.haeusler.com, E-Mail: sneumann@haeusler.com

Nebenverdienst Chance auf ein besseres Leben CH-Firma bietet

gut bezahlten Nebenerwerb Sind Sie ehrgeizig, effizient und offen für Neues? – kein Verkauf – für alle Berufe geeignet Bei Interesse Terminvereinbarung mit Frau Grossi, Tel. 079 946 67 42

(freie Arbeitseinteilung) Führendes Unternehmen im EDV-Verbrauchsmaterialhandel sucht zur Verstärkung: aufgestellte Persönlichkeit m/w ca. 30% (kein Telefonverkauf) Aufgaben: Akquirieren von Neukunden und recherchieren von Druckverhalten. Sind Sie vielleicht pensioniert oder Hausfrau und haben Freude am Telefonieren? Dann melden Sie sich unter Telefon 061 416 99 12

Ausbildung • Weiterbildung • Kurse • Lehrstellen

Kartenlegen gratis testen! 0800-001127 (gebührenfrei)

Der erfolgreiche Weg zu besseren Noten:

Einzelnachhilfe

– zu Hause – für Schüler, Lehrlinge, Erwachsene

durch erfahrene Nachhilfelehrer in allen Fächern. Für alle Jahrgangsstufen.

Telefon 061 261 70 20 www.abacus-nachhilfe.ch K484560


21

Donnerstag, 19. Mai 2011 Nr. 20

Amtliche Publikationen

MÜNCHENSTEIN

www.muenchenstein.ch gemeindeverwaltung@muenchenstein.bl.ch Gruthbachdole / Bauprojekt für die Verlegung und Sanierung Planauflage Die Projektunterlagen für die Verlegung und Verstärkung der Gruthbachdole werden vom 19. Mai 2011 bis 20. Juni 2011 in der Bauverwaltung Münchenstein, Schulackerstrasse 4, 4142 Münchenstein, öffentlich aufgelegt (§ 13 RBG). Allfällige Einsprachen sind innert der Auflagefrist schriftlich und begründet zu richten an die Bau- und Umweltschutzdirektion BaselLandschaft, Geschäftsbereich Wasserbau, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal.

Mutation Quartierplan Kunstfreilager Mitwirkungsverfahren Aufgrund des neu erstellten Quartierplanes Dreispitz werden im Quartierplan Kunstfreilager verschiedene Anpassungen notwendig. Neben formellen Angleichungen wie der Berechnung der Autoabstellplätze und der Ausdehnung des Nutzungskatasters auf das gesamte Areal soll die maximal nutzbare Bruttogeschossfläche von heute 85 000 m² auf 110 000 m² erhöht werden. Diese Erweiterung geht zulasten des Quartierplanes Dreispitz, sodass die gesamte Entwicklungsfläche für das Dreispitzareal von 800 000 m² konstant bleibt. Die zuständigen kantonalen Behörden und der Gemeinderat Münchenstein unterstützen die Mutation des Quartierplanes Kunstfreilager. Der Gemeinderat lädt die Bevölkerung ein, ihre Meinung zur Mutation des Quartierplanes abzugeben (Mitwirkung gemäss § 7 kantonales Raumplanungs- und Baugesetz). Die entsprechenden Unterlagen sind vom 19. Mai bis zum 8. Juni 2011 in der Bauverwaltung während der Schalterstunden öffentlich aufgelegt. Die Dokumente sind auch im Internet unter www.münchensteinplant.ch einsehbar. Interessierte und Betroffene können sich innerhalb der Auflagefrist schriftlich dazu äussern. Die Eingaben sind bis spätestens Mittwoch, 8. Juni 2011 (Poststempel-A), zu richten an den Gemeinderat, Schulackerstrasse 4, 4142 Münchenstein. Der Gemeinderat

Mutation Grundwasserschutzzone Brüglingen Mitwirkungsverfahren Im zentralen Bereich der Brüglinger Ebene bestehen drei Grundwasserfassungen, welche von der Gemeinde Birsfelden genutzt werden. Eine Fassung wird durch das Vorhaben des FCB-Campus tangiert. Aus Gründen des Grundwasserschutzes soll darum diese Fassung verschoben werden. Der neue Standort liegt an der Grossen Allee. Damit wird eine Mutation der bestehenden Grundwasserschutzzone notwendig. Die zuständigen kantonalen Behörden und der Gemeinderat Münchenstein unterstützen die Verschiebung und die Mutation des Schutzzonenplanes. Der Gemeinderat lädt die Bevölkerung ein, ihre Meinung zur Mutation der Grundwasserschutzzone Brüglingen abzugeben (Mitwirkung gemäss § 7 kantonales Raumplanungsund Baugesetz). Die entsprechenden Unterlagen sind vom 19. Mai bis zum 31. Mai 2011 in der Bauverwaltung während der Schalterstunden öffentlich aufgelegt. Die Dokumente sind auch im Internet unter www.münchensteinplant.ch einsehbar. Interessierte und Betroffene können sich innerhalb der Auflagefrist schriftlich dazu äussern. Die Eingaben sind bis spätestens Dienstag, 31. Mai 2011 (Poststempel-A), zu richten an den Gemeinderat, Schulackerstrasse 4, 4142 Münchenstein. Die Bauverwaltung

Bienen, Wespen und Hornissen Im Frühsommer locken viele Blüten und Blumen Bienen, Wespen und Hornissen in die Gärten. Oft kommt es auch zu Schwarmbildungen, welche sich in Ästen oder Hecken niederlassen. Alle drei Arten sind durch optische Unterschiede zu erkennen. Die weitverbreitete Biene hat einen schwarz-braunen Körper. Wespen sind auffallend gelb-schwarz gezeichnet. Hornissen sehen den Wespen farblich ähnlich, sind jedoch markant grösser.

«Wozzeck» als Rap-Version

In Anwesenheit von Bienen, Wespen und Hornissen sollte man auf jeden Fall Ruhe bewahren. Die Entfernung bzw. Umsiedlung eines Schwarms muss durch einen Spezialisten vorgenommen werden. Für solche Fälle können Sie sich an folgende Hotline wenden: Bienen Marie-Louis Rentsch, Bieneninspektorin, 076 510 46 00 Wespen Firma DESO STAR, Binningen, 061 303 39 00 Hornissen Firma Weleda AG, Arlesheim, 061 705 21 21 Notfälle In dringenden Notfällen wenden Sie sich bitte an die Einsatzzentrale der Kantonspolizei Baselland über den Notruf 117. Gemeindeverwaltung Münchenstein

Flohmarkt auf dem Werkhofareal mit über 100 Ständen

Rap meets Classics: Büchners Sozialdrama «Wozzeck» in einer neuen Fassung gerappt und getanzt.

Besuchen Sie am kommenden Samstag, 21. Mai 2011, von 10 bis 16 Uhr den grossen Flohmarkt an der Pumpwerkstrasse 7 (neben Alters- und Pflegeheim Hofmatt). Im Flohmarkt-Beizli wird für Ihr leibliches Wohl gesorgt mit Grillstand, Kuchen und Getränken zu familienfreundlichen Preisen. Bauverwaltung und Werkhof Münchenstein

Die Zusammenarbeit von professionellen Künstlern mit der Schule für Brückenangebote wurde am letzten Samstag im Kuspo aufgeführt und begeisterte. Jay Altenbach

Militär Obligatorische Übung, Samstag den 21. Mai 2011, 9.00 bis 11.30, Schiessanlage AU. ASV Münchenstein

Bürgergemeinde Münchenstein Einladung zur Bürgergemeindeversammlung am Freitag, 27. Mai 2011, 20.00 Uhr, Trotte Traktanden: 1. Protokoll der letzten BGV vom 19. November 2010 2. Übergabe von Bürgerbriefen 3. Einbürgerungen: a) 3 Gesuche von Schweizer Bürgern b) 5 Gesuche von ausländischen Staatsangehörigen 4. Begrüssung Jungbürger/Jungbürgerinnen 5. Rechnung 2010 6. Kauf Restaurant-Hotel Hofmatt Münchenstein 7. Versicherungsschutz für Wertgegenstände in der Trotte 8. Verschiedenes Der Bürgerrat

Reformierte Kirchgemeinde Einladung zur Kirchgemeindeversammlung am Dienstag, 31. Mai 2011, 19.30 Uhr, im Kirchgemeindehaus, Lärchenstrasse 3 Traktanden: 1. Protokoll der Kirchgemeindeversammlung vom 8. Dezember 2010 2. Jahresbericht 2010 3. Rechnung 2010 4. Verschiedenes Der Ratschlag und die weiteren Unterlagen liegen ab dem 19.05.2011 in der Dorfkirche, im Kirchgemeindehaus und auf der Gemeindeverwaltung der Einwohnergemeinde auf und können ebenfalls über das Internet abgerufen werden. Falls Sie die Unterlagen per Post zugeschickt bekommen möchten, wenden Sie sich bitte an das Sekretariat, Tel. 061 411 96 74. Die Kirchenpflege

A

m Samstagabend wartete ein gespanntes Publikum auf den Auftritt der Schülerinnen und Schüler der Vorlehre A an der Schule für Brückenangebote. Im Rahmen des Education-Projekts vom Ressort Kultur des Erziehungsdepartement Basel gelangte das Stück «Wozzeck reloaded» im Kultur- und Sportzentrum zur Aufführung. Als Erstes spielte die Sinfonietta Basel den Anfang und den Schluss der Oper «Wozzeck» von Alban Berg. Dann betraten die 16- bis 20-jährigen Schülerinnen und Schüler die Bühne und zeigten ihre ureigene Fassung von Büchners Sozialdrama in Rap-Form. Die eindrucksvollen Texte und Beats wurden im Klassenverband und mit der Hilfe des Basler Rappers Black Tiger er-

arbeitet. Der Text zum Thema Angst wurde vom Kosovo-Albaner Kushtrim Ramushi geschrieben. Anschliessend arrangierten drei Jazzmusiker die Melodie für die 80-köpfige Sinfonietta. In Zusammenarbeit mit dem Theaterpädagogen Martin Frank und der Choreografin Beatrice Goetz wurde das eindrucksvolle Stück «in Form» gebracht. Bemerkenswerte Texte Die tragische Geschichte des kleinen Soldaten Wozzeck, der von seiner Umgebung schlecht behandelt, verspottet und psychisch missbraucht wird, geht unter die Haut. Genau wie die Texte, welche die Schülerinnen und Schüler tanzend und rappend vortragen. In seiner Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung bringt Wozzeck seine untreue Marie um und die Jugendlichen rappen: Wozzeck begreift, was er tat, er ist vor Hass erstarrt. Er war so krass vernarrt in Marie. Sie war die Liebe seines Lebens. Anschliessend überlegen sich die Jugendlichen, was wäre, wenn Wozzeck ein reicher Mann gewesen wäre, und rappen: Denn: Ist man reich, wird man anders behandelt. Es ist schon verrückt, wie sich dann alles wandelt. Die Leute wären plötzlich viel netter zu ihm und täten so, als hätte er Respekt verdient. Zum Schluss rappen die Jugendlichen über die Angst. Die Ge-

FOTO: ZVG/SUSANNA DRESCHER

schichte von Wozzeck gerät in den Hintergrund und das heutige Leben der Jugendlichen auf der Schwelle ins Erwachsenenleben wird für die Zuschauer fassbar und spürbar: Ich habe Angst zu leben und zu sterben, Angst, nie etwas zu werden, Angst, noch mehr Fehler zu machen, Angst, meine Träume werden wahr, Angst, es ist niemand mehr da, Angst, verarscht zu werden, Angst, ich werd nie was lernen, Angst, einmal arm zu sein, Angst, jeden Tag zu weinen, Angst, ich wär nur eine Nummer, Angst vor Liebeskummer, Angst, in die Sterne zu blicken, Angst, keine Ernte zu pflücken, Angst vor der Liebe und Zärtlichkeit, Angst, ich habe keine Schlagfertigkeit. Klassenlehrerin Maja Hartmann war nach der Vorführung sehr stolz auf ihre Klasse und gesteht: «Ab und zu hatte ich das Gefühl, das schaffen wir nie.» Dass es Stress war, bestätigten auch die beiden Schülerinnen Donata Bibione und Noemi Duarte, die bei «Wozzeck reloaded» mitgemacht haben. Die letzten Wochen vor der Aufführung hätten sie so viel geprobt und gar keine Zeit mehr für anderes gehabt. Das Resultat überzeugte die Zuschauer vom Anfang bis zum Schluss und zeigte den 15 Jugendlichen, dass es sich lohnt, sich vollkommen für eine gute Sache einzusetzen.

DI E PO LI Z E I M E LDET

H E K S-KOMITEE B L

Neue Messanlage in Betrieb genommen

Benefizkonzert mit Mädchenkantorei

WoB. Die Polizei Basel-Landschaft nahm auf der Reinacherstrasse in Münchenstein eine neue automatische Geschwindigkeitsmessanlage in Betrieb. Die Anlage wurde auf einer Mittelinsel im Bereich der Einmündung Stöckackerstrasse montiert und ist drehbar. Somit kann der Anlagestandort wahlweise zur Überwachung der Geschwindigkeit in Richtung Basel oder Reinach eingesetzt werden. Nach erfolgreich verlaufener Testphase ist die Anlage seit Montag in Betrieb. Dies bedeutet, dass die «geblitzten» Automobilisten ab sofort strafrechtlich verfolgt werden.

Wiederum hat sich die renommierte Mädchenkantorei Basel bereit erklärt, ein Benefizkonzert zu geben und uns mit Werken von Mendelssohn-Bartholdy, Rossini, Debussy und anderen zu erfreuen. Das detaillierte Programm wird vor Ort aufliegen. Dieser «Frühlingsputz» findet statt am Sonntag, 22. Mai um 17 Uhr in der Aula des Gymnasiums Münchenstein. Die musikalische Gesamtleitung hat Cordula Bürgi. Am Klavier begleitet werden die jungen Sängerinnen von Simon Peter. Die Einstudierung der Mädchen im Vorkurs übernahm Tabitha Bender und die der Solostimmen Gisela Müller. Kinder singen für Kinder in diesem Konzert, denn der gesammelte Betrag der Kollekte kommt vollumfänglich einem Projekt für Strassenkinder in Honduras zugute. Das Auffangnetz für Strassenkinder Casa Alianza in Tegucigalpa, Honduras, versucht, das Leben von Gewalt und Ermordung bedrohter sowie in Armut lebender Strassenkinder zu verändern. Kinder und Jugendlichen erhalten die

menschliche und fachliche Begleitung, die sie benötigen, um den Anschluss an die Schule oder eine Lehrstelle zu finden. Mit diesem HEKS-Projekt können den Jugendlichen neue Lebensperspektiven vermittelt werden. In verdankenswerter Weise beanspruchen die Ausführenden keine Gage! Das HEKS-Komitee Baselland lädt Sie herzlich zu diesem Anlass ein. Wir würden uns zusammen mit der Mädchenkantorei freuen, Sie zum Konzert begrüssen zu dürfen. Besten Dank im Voraus im Namen der Empfänger für Ihre Spende. Ilse Brugger

HEKS Benefizkonzert Sonntag, 22. Mai 2011, 17.00 Uhr Aula des Gymnasiums Münchenstein mit der Mädchenkantorei Basel. Eintritt frei. Kollekte Herzlich lädt ein: HEKS-Komitee BL


22

Donnerstag, 19. Mai 2011 Nr. 20

PARTEIEN

FRAUENTURNVEREIN

TURNVEREIN MÜNCHENSTEIN

SP auf dem richtigen Weg

Für Frauen ab 50

Wer hat die schnellsten Beine?

Am Freitag, den 13. Mai, hat die SP Münchenstein zur 94. ordentlichen Generalversammlung geladen. Zum Auftakt hat Stefan Friedli, Geschäftsführer der Gemeinde, die Gelegenheit genutzt, sich vorzustellen und über seine ersten Eindrücke, Erfahrungen und Projekte zu berichten. Er zeigte den Anwesenden auf, dass sich bezüglich der Neuorganisation der Verwaltung einiges getan hat. Der Leitgedanke von Stefan Friedli, die Bedürfnisse der Bevölkerung Münchensteins aufzunehmen und zusammen mit der Verwaltung bestrebt zu sein, diese Bedürfnisse zu befriedigen, wurde mit Applaus zur Kenntnis genommen. Der ordentliche Teil der GV wurde von der Co-Präsidentin Miriam Locher mit einem Jahresrück- und -ausblick eröffnet. So konnte sie über ein bewegtes und erfolgreiches Jahr berichten. Gerade die kantonalen Wahlen im März haben die Politik der SP Münchenstein be-

stätigt. So hat die SP in der Gemeinde prozentual zugelegt und unsere Münchensteiner Landräte Hanni Huggel und Daniel Münger wurden deutlich wieder gewählt. Dieser Erfolg ist Verpflichtung und Motivation im Hinblick auf die nationalen Wahlen im Herbst und die Gemeindewahlen im kommenden Jahr. Die Versammlung bestätigte sodann sämtliche bisherigen Parteiorgane und wählte Dieter Rehmann einstimmig zum neuen Co-Präsidenten. Im Anschluss daran orientierte Fritz Hänni die Versammlung über die sehr erfreuliche Finanzlage der SP Sektion Münchenstein. Für die kommenden Aufgaben ist die SP Münchenstein gut gerüstet. Abgeschlossen wurde die Versammlung beinahe schon traditionell mit einer köstlichen Auswahl von Spezialitäten der Griechischen Taverne von Salvatore De Feo. SP Münchenstein: Franco Faccioli, Aktuar

Gehören Sie zu den Frauen «50-plus»? Sind Sie vielleicht nicht mit einer perfekten Model-Figur ausgestattet? Möchten Sie sich und Ihrem Körper Gutes tun und dies nicht in einem Fitnessstudio? Dann sind Sie (höchst wahrscheinlich) bei uns an der richtigen Adresse. Wir Frauen des neutralen Frauenturnvereins Münchenstein treffen uns jeweils dienstags von 20 bis 21.30 Uhr in der Turnhalle des Loog-Schulhauses (Schulackerstrasse 2). Wir turnen zu Musik und verbessern dabei Koordination, Kondition und Kraft. Bodyforming, automatisches Gehirnjogging und gute Laune zählen zu den «Bhaltis»! Kommen Sie doch bei uns vorbei und nehmen an einer Turnstunde teil. Körper, Geist und Seele werden es Ihnen danken und wir sind froh, wenn mit neuen Mitgliederinnen der Fortbestand unseres kleinen Turnvereins gewährleistet ist! Ursula Berset und Jeanne Locher

IG Münchenstein Dorf & Gstad. Kontaktperson: Ruth Riedwyl, Amselstrasse 6, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 64 07, E-Mail: riedwyl.ruth@ebmnet.ch, www.ig-dorf.ch

Natur- und Vogelschutzverein Münchenstein. Cornelia Imseng, Münchenstein, Präsidentin, conny.imseng@bluewin.ch; Willy Maeder, Münchenstein, Kassier, willy.maeder40@bluewin.ch. Susan Wermuth, Münchenstein, Aktuarin/Sekretariat, su.werot@ebmnet.ch

Süd. Auskunft: Peter Trauffer, 079 257 57 61.

Jubilate-Chor der Ref. Kirchgemeinde Münchenstein. Wir proben jeden Donnerstag um 20 Uhr im ref. Kirchgemeindehaus Münchenstein. Infos: Susanna Hunziker, Tel. 061 712 10 31 und www.jubilate.ch. Wir freuen uns auf Sie. Kinderhüeti Münchenstein. Hütedienst für Kinder von 3 bis 6 Jahren an der Fichtenwaldstr. 20, Di und Do von 14–17 Uhr. Auskunft: Margarete Bolten, Tel. 061 411 15 05, und www.kinderhueti.ch Ludothek Münchenstein. Fichtenwaldstr. 20, Ausleihe von Spielen und Spielsachen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Öffnungszeiten: Di, Fr 17.00–18.30, Mi 14.00–16.00. Tel. 077 429 26 13. Männerriege, Turnverein Neuewelt. Kuspo Bruckfeld: jeweils mittwochs, Seniorenturnen ab 18 Uhr, Männerturnen ab 20 Uhr. Nach dem Training treffen wir uns im Restaurant Ruchfeld. www.tv-neuewelt.ch Militärschiessverein Münchenstein. Präsident Jean-Marc Schraner, Wilhelm Haas-Weg 36, 4142 Münchenstein, Telefon P: 061 411 62 14. www.msv-muenchenstein.ch Musikverein Münchenstein. Musikprobe Di 20.15 Uhr Singsaal Loog. Neue Mitglieder sind willkommen. Adr.: Postfach, Münchenstein 1, Tel. ab 19.00 Uhr, 061 701 71 87. Jugendausbildung Tel. 061 411 78 00. Mütter-/Väterberatungsstelle Münchenstein. Loog-strasse 17. Nicole Wellauer, Mütterberaterin. Dienstag 14.30–16.30 Uhr, Freitag 10.00 – 12.00 Uhr. Mittwoch mit Voranmeldung 10.00 – 12.00 Uhr. Tel. Sprechstunden Mo – Fr 8.00 – 9.30 Uhr, Tel. 079 468 00 66. E-Mail: muetterberatung@muenchenstein.ch

Neutraler Frauen-Turnverein Münchenstein. Turnstunde jeweils Dienstag, 20 bis ca. 21.30 Uhr, in der Loogturnhalle, Gymnastik und Fitness. Auskunft: Frau Ursula Berset, Tel. 061 411 76 48. Pfadi Münchenstein. Wölfe: 7–11 J., Jannik Waiz, Tel. 061 751 44 38. Pfadi: 11–16 J., Christoph Lienert, Tel. 061 411 21 44. Daten und Anschläge im Infokasten beim kath. Pfarreiheim. photo-team 66 Münchenstein. Unser ClubProgramm ist unter www.phototeam66.ch zu finden. Weitere Auskunf bei: Susanne Lindtberg, Tel. 061 411 12 19. Quartierverein Heiligholz. c/o Axel C. Scherrer, Eichenstrasse 30, 4142 Münchenstein. Telefon 061 411 54 31, Fax 061 411 54 41, E-Mail: a.e@scherrer-mst.ch Satus-TV Münchenstein. Vielseitige und sportliche Aktivitäten für Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer. Jugend: KiTu, polysportives Knaben- und Mädchenturnen, Badminton. Erwachsene: Aerobic mit Flexi-Stab, Pilates, Badminton, Fitness für alle, Frauenturnen, Seniorenturnen. Auskünfte: Ruedi Pfeffer, Präsident, 061 751 67 35, ruedi.pfeffer@intergga.ch, oder www.muenchenstein.ch. Schachklub Birseck. Spielabend jeden Fr ab 19.30. Jugendschach (ausser Schulferien): Anf. ab 17.00 Uhr, Fortgesch. ab 18.00 Uhr. Auskunft: Bruno Zanetti, Präsident, Klusweg 52, 4153 Reinach, 061 712 30 42. E-Mail: Bruno.Zanetti@skbirseck.ch Sie & Er Fitnessturnen in Münchenstein. Montags 19-20 Uhr; Turnen mit Musik für jedermann im Schulhaus Lange Heid, Turnhalle

wird, um die Unkosten zu decken, ein Startgeld von 4 Franken erhoben. Der Anlass dauert bis ca. 21 Uhr und über die Durchführung gibt ab 12 Uhr die Regioinfo Tel.-Nr. 1600 (Rubrik Sport) Auskunft. Der TV Münchenstein wird eine Festbeiz mit Getränken, Würsten vom Grill und Kaffee und Kuchen führen. Also liebe Kinder, und Eltern, bis dann auf dem Sportplatz AU. Peter Weidmann

BUCHCAFÉ

Filmabend und Lebende Geschichte Kennen Sie die Geschichte Ihrer Grosseltern? Kennen Ihre Kinder Ihre Lebensgeschichte? Oder sind Sie vielleicht der Meinung, die Jungen interessieren sich nicht mehr für die Geschichte ihrer Familie? Inwiefern ist der Generationenaustausch zwischen der älteren und jüngeren Generation noch wichtig? In einem 20-minütigen, interaktiven Vortrag, wo Ihre Meinung gefragt ist, wird das Thema Biographie, Identität und Lebensabschnitt kurzweilig behandelt. Das Frauen-Duo Dr. Phil. J. Zejrah und V. Rueff stellt Ihnen Ihr Projekt «Lebende Geschichte» vor und lädt Sie

anschliessend zu einem Apéro und Filmabend ein, wo sie die preisgekrönte Verfilmung des Buches von Erik-Emmanuel Schmitt: «Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran» in unserem Heimkino sehen können. In der Hauptrolle: Omar Sharif. Wo und wann? Am Samstag, 21. Mai, um 19 Uhr in der Bücher- und Musikbörse (Buchcafé) in Münchenstein bei der Gartenstadt. Wir hoffen auf eine rege Beteiligung und freuen uns auf den Abend mit Ihnen. Der Eintritt ist frei. Siehe Inserat. Nadja Frigerio

Ref. Kirchgemeinde Münchenstein www.refk-mstein.ch Sonntag, 22. Mai 9.00 Uhr Dorfkirche Predigt: Pfarrer Peter Künzler 10.15 Uhr Kirchgemeindehaus, Konfirmationsgottesdienst Predigt: Pfarrer Dan Warria Kollekte: kirchl. Jugendarbeit Anlässe im Kirchgemeindehaus Donnerstag, 19. Mai 14.00–17.00 Uhr Herrenjass 14.30–16.30 Uhr Kaffeetreff 17.45–19.15 Uhr Streetdance Freitag, 20. Mai 15.00–18.00 Uhr offener Eltern-, Baby- und Kleinkind-Treff Dienstag, 24. Mai 14.00 Uhr Kreativ-Gruppe Donnerstag, 26. Mai 14.00 Uhr Arbeitskränzli 17.45–19.15 Uhr Streetdance Amtswoche: 23. bis 28. Mai Pfarrer Dan Warria, Tel. 061 411 93 27

5. Ostersonntag Samstag, 21. Mai 18.30 Messfeier Sonntag, 22. Mai 9.45 Messfeier. Geschichtenerzählen für die Kleinen im Gottesdienst. Kollekte: Tischlein Deck Dich Dienstag, 24. Mai 18.30 Messfeier Mittwoch, 25. Mai 9.00 Wortgottesdienst mit Kommunionfeier Donnerstag, 26. Mai 15.30 Messfeier im Altersheim Hofmatt 17.30 Meditation, Betrachtung Sonntag, 22. Mai: Kaffi Ziibeledurm nach dem Gottesdienst im Pfarreiheim Mittwoch, 25. Mai: Frauenverein Maiwallfahrt nach Meltingen. 18.00 Andacht in der Kapelle Maria im Hag Donnerstag, 26. Mai: 20.00 Vorstandssitzung Cäcilienchor im Pfarreiheim Freitag, 27. Mai: 16.00 Liturgieplansitzung Organisten im Pfarramt 18.15–21.15 Firm-up im Pfarreiheim Filmabend zum Thema Jesus Christus

Baselstrasse 95, Einfahrt Neumattstrasse 4142 Münchenstein Homepage: www.bruggi.ch E-Mail: bruggi@menno.ch Donnerstag, 19. Mai 10.00 Gebetsgruppe Freitag, 20. Mai 19.00 JG Sonntag, 22. Mai kein Gottesdienst Mittwoch, 25. Mai 20.15 Sport im Loog Donnerstag, 26. Mai 10.00 Gebetsgruppe

Kath. Pfarrei St. Franz Xaver www.pfarrei-muenchenstein.ch

Alttäufergemeinde (Mennoniten) Unteres Birstal

VEREINSNACHRICHTEN Münchenstein

Am Freitagabend, 10. Juni, führt der Turnverein Münchenstein auf dem Sportplatz Au den traditionellen Laufwettbewerb «Dr schnällscht Münchensteiner» durch. Alle Münchensteiner Kinder im Alter bis zu 15 Jahren und die Mamis und Papis sind herzlich willkommen, um sich gegenseitig im Sprint über 40, resp. 60 Meter zu messen. Anmelden kann man sich an jenem Freitag ab 17 Uhr, direkt auf dem Sportplatz Au. Es

SP Sozialdemokratische Partei Münchenstein. Co-Präsidium: Miriam Locher, Schmidholzstrasse 47, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 16 35. Sekretariat: Ursula Gallandre, 061 411 21 49.

GOTTESDIENSTE

Flohmarkt auf dem Werkhofareal mit über 100 Ständen und Beizli Samstag, 21. Mai 2011, von 10 bis 16 Uhr an der Pumpwerkstrasse 7 (neben Alters- und Pflegeheim Hofmatt). Flohmarkt-Beizli mit feinem Angebot zu familienfreundlichen Preisen Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Bauverwaltung und Werkhof Münchenstein

Treuhandbüro G. Fabbri Steuererklärungen Buchhaltungen Jahresabschlüsse Traugott-Meyer-Strasse 26 4147 Aesch

Telefon 061 751 36 40 Die Praxis von

Eckstein Birseck Tramstr. 58, 4142 Münchenstein www.ecksteinbirseck.org Sonntag, 22. Mai 2011 9.30 und 11.15 Der Sonntagmorgen im Eggstei Wir bieten zwei Veranstaltungen mit gleichem Thema zu verschiedenen Zeiten an. Kinder- und Jugend-Betreuung kann durchgehend besucht werden. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen zusammen einen inspirierenden Morgen zu verbringen. Tel. 061 411 58 90

18-jähriges Mädchen (französischsprechend) aus Neyruz FR sucht fürs Schuljahr 2011–2012

Pensionsfamilie in Münchenstein und Umgebung, um ein Sprachschuljahr in der Fachmittelschule absolvieren zu können. Danke für Ihren Anruf. Telefon 079 404 31 74, N. Kolly

Frau Dr. med. J. Safranek Loogstrasse 33 in Münchenstein

bleibt vom 2. 6. bis 13. 6. 2011 geschlossen.

Gärtner mit langjähriger Erfahrung übernimmt Gartenarbeiten.

Die schnällscht Münchensteinere Dr schnällscht Münchensteiner Freitag, 10. Juni 2011 17.00 bis ca. 21.00 Uhr Sportplatz Au, Münchenstein Organisation: Turnverein Münchenstein

Aktuell: Bepflanzungen Telefon 061 702 12 66, A. Brambach

Chumm und renn au mit, denn Mitmache chunnt vor em Rang.


23

Donnerstag, 19. Mai 2011 Nr. 20

Amtliche Publikationen

DORNACH

www.dornach.ch info@dornach.ch

Baupublikationen Dossier-Nr.: 2011/0036 Bauherr: Akos Regula – Adresse: Gempenring 74, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchstellerin – Bauobjekt: Mauererhöhung mit Kalksteinen und Aufschüttung Garten anstatt der Böschung – Bauplatz: Gempenring 74 – Parzelle GB Dornach Nr.:234 – Architekt: Roger Schnyder, Schlossgasse 16a, 4103 Bottmingen Dossier-Nr.: 2011/0072 Bauherr: Seeger Architekten – Adresse: Flughafenstrasse 20, 4056 Basel – Grundeigentümer: Fink Fritz, Gempenring 120, 4143 Dornach – Bauobjekt: Heizung: Wärmepumpe mit Erdsonde – Bauplatz: Brunnweg 1 – Parzelle GB Dornach Nr.: 610 – Architekt: Gesuchsteller Dossier-Nr.: 2011/0073 Bauherr: Schürch Bettina – Adresse: Schledernweg 5, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Erstellen Fahrzeugabstellplatz – Bauplatz: Schledernweg 5 – Parzelle GB Dornach Nr.: 1112 Architekt: Mesmer Urs, Hauptstrasse 30, 4143 Dornach Dossier-Nr.: 2011/0074 Bauherr: Buser Felix – Adresse: Unterer Zielweg 73, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Buser Felix + Krischik Buser Maria – Adresse: Unterer Zielweg 73, 4143 Dornach – Bauobjekt: Sichtschutzwand aus Holz – Bauplatz: Unterer Zielweg 73 – Parzelle GB Dornach Nr.: 442 – Architekt: Gesuchsteller Dossier-Nr.: 2011/0075 Bauherr: Grass Dieter – Adresse: Schmiedegasse 21, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Photovoltaikanlage auf Bürodach – Bauplatz: Schmiedegasse 21 – Parzelle GB Dornach Nr.: 1109 – Architekt: Gesuchsteller Dossier-Nr.: 2011/0076 Bauherr: Hug-Fluri Max und Barbara – Adresse: Gempenring 78, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Neue

Gasheizung mit solarer Warmwasseraufbereitung – Bauplatz: Gempenring 78 – Parzelle GB Dornach Nr.: 2161 – Architekt: Racheter Heizungen, Gempenstrasse 36, 4143 Dornach Publiziert am: 19. Mai 2011 Einsprachefrist bis: 2. Juni 2011 Die Pläne zu diesem Bauvorhaben können auf der Bauverwaltung der Einwohnergemeinde Dornach, Hauptstrasse 33, Parterre, eingesehen werden. Allfällige Einsprachen sind zu begründen und innerhalb der Einsprachefrist im Doppel per eingeschriebenem Brief an die Bau-/Werkund Planungskommission der Einwohnergemeinde Dornach zu richten. Bauverwaltung Dornach

Sammlung brennbares Grobsperrgut Am Mittwoch, 25. Mai 2011, wird die Grobsperrgut-Sammlung von Haus zu Haus in Dornach durchgeführt. Die maximale Grösse und das maximale Gewicht des brennbaren Sperrgutes betragen 100×200 cm und 50 kg. Die Gegenstände müssen mit der Sperrgutmarke frankiert werden. Das Grobsperrgut muss am Mittwochmorgen, d. h. bis spätestens um 7.00 Uhr, bereitgestellt werden. Weitere Informationen können Sie aus dem Abfallkalender oder auf unserer Homepage www.dornach.ch entnehmen. Bauverwaltung Dornach

Evang.-ref. Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald Abstimmungsresultat «Landverkauf» vom 15. Mai 2011 295 Stimmberechtigte unserer Kirchgemeinde haben mit 157 Ja-Stimmen zu 126 Nein-Stimmen dem Verkauf der Teilparzelle am Gempenring an die Einwohnergemeinde Dornach zugestimmt. Die Stimmbeteiligung lag bei 22,2%. Die Zahl der gültigen Stimmen betrug 283 (3 leer eingelegte und 9 ungültige Stimmen).

NATUR- UND VOGELSCHUTZVEREIN DORNACH

Dornach im Brennpunkt Die Frühjahrsexkursion des Vogelschutzverbandes des Kantons Solothurn (VVS) findet dieses Jahr am Sonntag den 29. Mai in Dornach statt. Eine einmalige Gelegenheit unseren Lebensraum, seinen Artenreichtum und die Vogelwelt kennen zu lernen. Wir freuen uns, zusammen mit Ihnen, die Vielfalt unserer Umgebung zu erleben, Ihnen den einen oder anderen naturkundlichen Zusammenhang näher zu bringen oder Vögel und Tiere zu beobachten und Pflanzen zu entdecken. Dazu wurden drei Rundgänge mit den Schwerpunkten Wald, Kulturlandschaft und Siedlung vorbereitet. Auch Kinder (Kindergarten bis 5. Klasse) sind herzlich willkommen. Auf ihrem eigenen Rundgang zum Thema «Darf ich das es-

sen?» lernen sie unseren Wald auf eine neue Art kennen. Für Details zum Programm und Treffpunkt, siehe separates Inserat oder nvd-dornach.ch Der Natur- und Vogelschutzverein Dornach (NVD) setzt sich seit über 65 Jahren für die Natur in unserer Region ein. Der Verein fördert das Verständnis für Naturschutzfragen bei Behörden und der Bevölkerung. Im VVS sind 45 Sektionen mit rund 3200 Mitgliedern angeschlossen. Der VVS setzt sich, zusammen mit den anderen solothurnischen Umweltorganisationen, für die Interessen von Natur und Landschaft ein. Kantonsweit werden von den Sektionen des VVS fast 90 Reservate mit einer Fläche von über 200 Hektaren fachgerecht Felix Gebhardt gepflegt.

KATH. KIRCHGEMEINDE

Benefizkonzert für Japan Immer wieder sind in unseren Gottesdiensten japanische Musikerinnen zu Gast. Wir alle haben verfolgen müssen, welche Katastrophe ihr Heimatland getroffen hat. Mit einem Benefizkonzert wollen wir ein Zeichen der Solidarität setzen mit den Menschen in Japan, die alles verloren haben. Unsere Spende geht an das Rote Kreuz, das nach wie vor Katastrophenhilfe in Japan leistet. Das Konzert findet statt am Sonntag, den 22. Mai, um 17 Uhr in der katholi-

Benefizkonzert für Japan Datum: 22. Mai 2011 Zeit/Ort: 17.00 Uhr, katholische Kirche Dornach

Sängerverbandspräsident Beat Schöni: «Wir dürfen uns überall zeigen!»

schen Kirche Dornach. Es musizieren Tatjana Fuog Orgel und Klavier, Chisaki Kito, Cello, Reina Abe, Flöte und Rie Horiguchi, Gesang. Sie hören Stücke von Philippe Gaubert, Carl Maria von Weber, Jacques Ibert, Max Reger, Gustav Mahler u. a. Zwischen den Musikstücken soll es Augenblicke des Innehaltens und Nachdenkens geben. Dazu rezitiert Hans Peter Bertschi Texte von Karl Rahner, Simone Weil, Hans Kruppa u. a. Ein herzliches Willkommen allen zu einer besinnlichen Stunde am Sonntagabend. Der Eintritt ist frei. Ihren Beitrag für den guten Zweck können Sie am Ausgang in den Kollektenkorb legen. Wir danken jetzt schon allen Mitwirkenden für den unentgeltlichen Einsatz. Kath. Pfarramt Dornach

«I have a dream»: Der Gemischte Chor Leimental unter der Leitung von Iona Haueter legte los mit einem Abba-Song.

Das zweite Gesangfest des überregionalen Sängerverbandes Thierstein-Laufental- Dorneck hielt sich auch musikalisch nicht an Grenzen. Roland Bürki

S

änger sind ganz besonders berufen, Grenzen zu überwinden und Menschen einander näherzubringen», legte Beat Schöni, scheidender Präsident des Sängerverbandes Thierstein-Laufental-Dorneck, den über 300 Sängerinnen, Sängern und Gästen in der Halle am Bruggweg ans Herz. Schöni wusste, von was er da bei seinem viel beklatschten letzten Auftritt im Rahmen des zweiten Verbandsgesangfestes sprach. «Heute sind Grenzen kein Hindernis mehr», erklärte er gegenüber dem «Wochenblatt». Der Schulterschluss von Chören über die Grenze hinaus befruchte Vereine mit Nachwuchssorgen. Dass das Singen nicht unbedingt eine Domäne jener ist, welche die AHVGrenze überschritten haben, offenbarten am Samstag die Vorträge der zwölf Gastchöre sowie der Auftritt des gastgebenden Männerchors Liederkranz Dornach. Da spornten teilweise sehr junge

Chorleiter nicht nur ältere Sänger an. Lieder ohne Grenzen Die alten Lieder sind nicht mehr, ist man versucht zu sagen. So fand in der reformierten Kirche nicht nur vorwiegend die Traube ins Fass, nein, da liess ein Melodienstrauss von Schubert bis Abba die Herzen der dichten Zuhörerreihen höher schlagen. Moderator Pierre-André Rebetez verstand es zudem vorzüglich, mit seinen dosierten Hinweisen zusätzlich Spannung aufzubauen. Die Chöre meisterten nämlich nicht nur englische oder französische Lieder, sondern drückten Liebesleid und Lebensfreude auch in schwierigen andern Sprachen aus. In «Mala Moja» etwa besang der Männerchor Büsserach auf Kroatisch einen nach Liebe schmachtenden Jüngling, während der Gemischte Chor Nunningen sein afrikanisches «Anatupenda» mit Klatschen und Tanzen unterstrich. Besser wusste es für einmal der Männerchor Dittingen: «Wär hütt no heuet, chunnt nit druus, drum singe mir dr SiloballeBlues.» Und der auffallend sangesfreudige Männerchor Meltingen holte mit seinem tropfenden, klopfenden «Regen in der Nacht» gleich das Nass von draussen in die Kirche. Ein Gläschen in Ehren «Ihr wart alle spitze», benotete Verbandspräsident Schöni statt der üblichen Experten die Liedervorträge und

FOTO: ROLAND BÜRKI

folgerte: «Wir dürfen uns überall zeigen!» OK-Präsident Fritz Schüpbach verabschiedete Schöni mit Bestnote aus dem Regionalverband und hiess ihn gleichzeitig als neuen Präsidenten des Solothurner Kantonalgesangvereins willkommen. Gemeindepräsident Kurt Henzi würdigte seinerseits den Gesang, der «Kraft spendet und die Seele schweben lässt». Im siebten Himmel schwebten dann beim Festakt auf der Bühne die neuen 23 Veteranen und Ehrenmitglieder, die unter rauschenden Vereinsfahnen bei einem Gläschen Bürgerwein «so traulich zusammensassen».

Ehrungen Elsbeth Gasser, Georgios Labaras, Thomas Lauber, Ernst Ulmer (Veteranen Sängerverband Th.-L.-D.). Ewald Dreier, Alban Giger (Ehrenveteranen Solothurner Kantonalgesangverein, 50 Jahre). Roland Lutz, Armin Schmidlin, Franz Schneider (Veteranen Schweiz. Chorvereinigung, 35 Jahre). Heinz Saner (Veteran Chorverband beider Basel, 30 Jahre). Hans Huwiler, Franz Kellerhals, Paul und Peter Schmidlin, Ferdinand Dreier, Paul Häner, Ludwig Cueni, Max Hofer, Peter Jäggi, Otto Jermann, Hans Lenz, Erwin Schindelholz, Engelbert Vögtli (Ehrenmitglieder).

PARTEIEN

PARTEIEN

Grüne Aktionen zum Atomausstieg

CVP-Familieninitiativen vorgestellt

Diese Woche wurde die Atom-Ausstiegs-Initiative der Grünen lanciert. Die Volksinitiative fordert den Ausstieg aus der Atomenergie bis 2024. Die Grünen Dorneck-Thierstein starten die Unterschriftensammlung an den zwei kommenden Wochenenden: Am Samstag, 21. Mai, sind wir am Morgen vor dem Coop in Dornach, am 28. Mai in Breitenbach. Dabei sammeln wir Unterschriften für den Atomausstieg und für die Initiative für eine grüne Wirtschaft. Ausserdem findet am Sonntag, 22. Mai, beim AKW Beznau die grosse Schweizer Anti-AKW-Demo statt: Der Menschenstrom gegen Atom. Eine Dornacher Gruppe wird mit dem 8:12 Uhr Zug auf die lange Route starten (ca. 10 Kilometer zu Fuss ab Siggenthal), man darf sich gerne anschliessen! Auf www.menschenstrom.ch finden sich weitere Infos. Es ist wichtig, dass am 22. Mai ein starkes Zeichen dafür gesetzt wird, dass der Atomausstieg an der Zeit Grüne Dorneck-Thierstein, ist. Daniel Urech

Am 12. Mai trafen sich aktive und ehemalige Behördenmitglieder der CVP aus dem Dorneck-Thierstein zum traditionellen Frühlingstreffen. Beim gemütlichen Spaghetti-Essen in Hochwald wurden alte Bekanntschaften gepflegt und neue geschlossen. Der diesjährige Gastredner war Nationalrat und Ständeratskandidat Pirmin Bischof aus Solothurn. Er nutzte die Gelegenheit, die beiden Familieninitiativen der CVP vorzustellen. Die Volksinitiative «Für Ehe und Familie» möchte die Heiratsstrafe abschaffen. Die CVP kämpft dafür, dass Verheiratete gleich viel Steuern bezahlen wie ein Konkubinatspaar mit gleichem Einkommen, auch soll die Benachteiligung der Eheleute bei den AHV-Renten ein Ende haben. Durch die Besteuerung der Kinderzulagen fliesst bis zu einem Drittel des Geldes sogleich in die Staatskasse. Das Volksbegehren «Familien stärken – für steuerfreie Kinder- und Ausbildungszulagen» möchte die Kaufkraft der Familien stärken. Angesichts der immer höheren Ausgaben der Familien ist

dies auch nötig. Als Dank für den Besuch überreichte Bruno Maggi, Vizepräsident der Amteipartei und Nationalratskandidat, Pirmin Bischof ein süsses Souvenir aus der Region Basel. Micha Obrecht, Präsident CVP Dorneck-Thierstein

Iwww.centra-garage.ch

Preisbrecher

Volvo..for life

Volvo V50 T5 Summum

Schwarz, 07.04, 88 900 km, RD/CD, Alufelgen, Klima, Leder, ABS, Airbag etc. Fr. 23 500.–, bisher Fr. 25 700.– Kontaktperson: F. Gottenkieny, Tel. 061 338 66 11

Mit TiefstpreisGarantie!

CENTRA-GARAGE AG

LEIMGRUBENWEG 14 BASEL 061 338 66 11


24

Donnerstag, 19. Mai 2011 Nr. 20

Amtliche Publikationen

GEMPEN

www.gempen.ch info@gempen.ch

Evang.-ref. Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald Abstimmungsresultat «Landverkauf» vom 15. Mai 2011 295 Stimmberechtigte unserer Kirchgemeinde haben mit 157 Ja-Stimmen zu 126 Nein-

Stimmen dem Verkauf der Teilparzelle am Gempenring an die Einwohnergemeinde Dornach zugestimmt. Die Stimmbeteiligung lag bei 22,2%. Die Zahl der gültigen Stimmen betrug 283 (3 leer eingelegte und 9 ungültige Stimmen).

TURNVEREIN DORNACH

GESCHÄFTSWELT

Faustballturnier

In den Haaren liegt die Wahrheit!

Auch dieses Jahr führt der Turnverein Dornach sein traditionelles Faustballturnier am Samstag, 21. Mai, auf der Sportanlage Gigersloch durch. Insgesamt 14 Mannschaften spielen in zwei Kategorien um den Turniersieg. Die Festwirtschaft ist ab 12 Uhr offen, Turnierbeginn ist um 12.30 Uhr. Der Turnverein Dornach freut sich auf ihren Besuch und alle Mannschaften auf ihre Unterstützung. Fabian Mathiuet

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Dornach

Katholische Gottesdienste in Gempen

Samstag, 21. Mai

5. Ostersonntag, 22. Mai

15.30 Gottesdienst mit Eucharistie im Spital Dornach

10.30 Gottesdienst mit Kommunion Katholische Gottesdienste in Hochwald

5. Ostersonntag, 22. Mai

5. Ostersonntag, 22. Mai

10.00 Konfirmation der reformierten Kirchgemeinde in unserer Kirche

9.15 Gottesdienst mit Kommunion

Kein katholischer Gottesdienst 18.00 regionaler Gottesdienst im Kloster Dornach Mittwoch, 25. Mai 19.30 Maiandacht bei der Muttergotteseiche – Treffpunkt beim Parkplatz ob Alpmechrain

19.00 Maiandacht – bei günstiger Witterung bei der Kapelle Evangelische-reformierte Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald Freitag, 20. Mai Gottesdienst im Alters- und Pflegeheim mit Eucharistiefeier, Pfr. D. Breda Sonntag, 22. Mai Konfirmations-Gottesdienst in der kath. Kirche Dornach, Pfrin. A. Kohler

Sperrgutsammlung in Dornach Am Mittwoch, 25. Mai 2011 findet in Dornach die Sperrgutsammlung im Auftrag der KELSAG statt. Bitte stellen Sie das Sperrgut bis spätestens 7.00 Uhr gut sichtbar und mit entsprechender Sperrgutmarke versehen an den üblichen Sammelstellen (wie Hauskehricht) bereit. Achten Sie darauf, dass das Material nicht hinter Fahrzeugen, Hecken, Containern verdeckt ist. Das Fahrzeug kann nicht in enge Quartierstrassen oder Sackgassen fahren, was bitte zu berücksichtigen ist. Das max. zulässige Gewicht pro Sperrgutmarke beträgt 25 kg. Die Sperrgutmarke kostet neu Fr. 12.50. Die nächsten Sammeldaten finden Sie auf unserer Homepage www.kelsag.ch

PR. Die Haare widerspiegeln die Versorgung des Körpers mit lebenswichtigen Mineralien sowie Spurenelementen und zeigen die Belastung mit giftigen Metallen an. Im Gegensatz zum Blut, welches nur akute Mangel- und Vergiftungserscheinungen anzeigt, können im Haar chronische Ungleichgewichte erkannt werden. Gerade Störungen wie Rheuma, Allergien, Neurodermitis und ADHS können ihren Ursprung in einem Mineralstoffmangel oder in einer Schwermetallbelastung haben. Die Haar-Mineral-Analyse ist eine von der WHO (Welt-Gesundheitsorganisation) anerkannte Untersuchungsmethode. Wann und für wen ist eine Haar-Mineral-Analyse sinnvoll? Für alle, die sich ein Bild über ihren Ernährungszustand im Bereich der Mineralien/Spurenelemente resp. ihrer Belastung mit toxischen Elementen machen möchten. Bei chronischen Beschwerden jeder Art (Beispiele: Allergien, Rheuma, HerzKreislauf-Erkrankungen, Hauterkrankungen, Akne, etc.) und Symptomen unbekannten Ursprungs.

Die Paracelsus Apotheke in Dornach führt am 1. Juni einen Beratungstag zur Gesundheitsprävention im Rahmen der Haar-Mineral-Analysen durch. Für die Analyse werden Ihre persönlichen werte von 21 Mineralstoffen und 17 Schwermetallen gemessen. Danach findet eine individuelle Beratung unter Berücksichtigung Ihrer Lebensgewohnheiten statt. Um diese Analyse für alle zugänglich zu machen, bietet die Paracelsus Apotheke am 1. Juni einen Rabatt von 10% auf den Test an. Weitere Informationen: Paracelsus Apotheke, Bahnhofstr. 26, Dornach, 061 702 02 04.

Reinitzer. Proben: Donnerstag, 19.45 – 21.45 Uhr, AfaP, Ruchti-Weg 5, 4143 Dornach. Kontakt: 061 701 12 56.

Neue Mitglieder und interessierte Personen sind herzlich willkommen.

VEREINSNACHRICHTEN Dornach Bibliothek Dornach. Pfarreiheim kath. Kirche, Bruggweg 106, geöffnet: Mittwoch 14.00–15.30 und 19–20 Uhr, Samstag 10–11 Uhr. Ludothek geöffnet: Mittwoch 14–16 und 19–20 Uhr. Carmina Vokal-Ensemble. Leitung: Ly Aellen Proben: Montags 20.00–22.00 Uhr in der Rudolf Steiner Schule Birseck Aesch. Kontakt: illae@ gmx.ch / 061 701 90 11 / 079 353 07 50. Ev.-ref. Kirchgemeinde Dornach-GempenHochwald. Mittagstisch für Schulkinder: Jeweils Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Mobile 077 481 94 34, G: 061 701 36 41 oder P: 061 751 45 02, Bea Flores. Mutter/Vater-KindTreffpunkt: (ab 0 – 5 Jahren), jeweils Montag, 15.30 - 17.30 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 712 00 39, Anja Juzl. Spielgruppe «Räupli»: (ab 3 – 5 Jahren), jeden Dienstag und Freitag, 9 – 11 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 703 06 93, Christine Melcher-Ruh. Kindertreff: (ab 7 Jahren), jeden Mittwoch und Donnerstag, 14 – 17 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 599 27 16, René Burri. Jugendtreff: (ab 10 Jahren), jeweils Freitag, 18 – 21 Uhr im TimotheusZentrum. Auskunft unter Tel. 061 599 27 16, René Burri.

Mittagsclub. Im Pfarreiheim der kath. Kirche, jeden Donnerstag ab 11.30 Uhr. Anmeldung an: Frau Veronika Ochsenbein, Tel. 061 701 48 63. Musikverein Concordia Dornach. Hauptprobe jeden Dienstag, 20.00–22.00 Uhr, in der Aula, Schulhaus «Brühl» Dornach. Kontakt: Theo Götz, Tel. 061 701 35 68. Orchester Dornach. Proben jeweils Mittwoch, 20.00, im ref. Kirchgemeindehaus Dornach. Kontaktperson: Christian Hernmarck, Tel. 079 312 76 26. Pétanque-Club Dornach. Training: Di 14.00 Uhr, Sportanlage Gigersloch. Do 19.00 Uhr Turnhallenweg. Kontakt: Erhard Leuenberger, Tel. 061 701 22 48, oder Pétanque-Club, Postfach 355, 4143 Dornach 2. SP Dornach. Präsident René Umher, Landskronstr. 13, 4143 Dornach, Tel. 061 702 10 25. Publizieren Sie Ihre Vereinsnachrichten im «Wochenblatt». Vorstandsmitglieder, Kontaktpersonen, Trainingszeiten, Mitgliederwerbung, etc.

Jugendhaus Dornach. Das aktuelle Programm findet ihr in den Gemeindeanschlagkästen. Tel. 061 701 60 53, jugidornach@intergga.ch

Bis 5 Zeilen Bis 10 Zeilen Bis 15 Zeilen

Männerchor «Liederkranz» Dornach. Chorprobe jeden Donnerstag 19.30–21.45 Uhr. Probelokal: Aula, Schulhaus «Brühl» Dornach. Kontaktperson: Franz Meyer, 061 701 35 62.

Vogt-Schild Anzeiger AG 4144 Arlesheim

Neue Mendelssohn Kantorei. Leitung: Lukas

Fr. 93.– pro Jahr Fr. 186.– pro Jahr Fr. 279.– pro Jahr

Tel. 061 706 20 20, Fax 061 706 20 30

Sport-Club Dornach. Trainingszeiten aller Mannschaften: 1. Mannschaft, Di, Do und Fr 19.00–21.00; 2. Mannschaft, Di und Do 19.15– 21.15; 3. Mannschaft, Di und Do 19.30–21.15; Senioren und Veteranen, Mi 19.00–20.30; Junioren A: Mo, Mi, Fr 18.00–20.00; Junioren B Mo, Mi und Fr 18.00–19.30, Junioren C Mo, Mi, Fr 18.15–20.00; Junioren D Mo, Mi 18.00–19.30; Junioren E Mo, Mi 17.30–19.00; Junioren F Mi 16.30–18.00. Tennisclub Dornach. Saisonspielbetrieb von April bis Oktober auf 3 Sandplätzen mitten im Grünen in Dornach neben der Birs. Juniorentraining (auch für Nicht-Clubmitglieder) Mi 14–16 Uhr, Erwachsenen-Gruppen-Training nach Absprache. Kontaktperson: Claudia Schreiber (Präsidentin), info@tcdornach.ch, Tel. 079 622 60 75, www.tcdornach.ch Turnverein Dornach. TRAINING. Mutter und Kind-Turnen: DO; Kinderturnen: MO; Jugendriege: DO; Hip-Hop (Kinder): DI; Badminton (Kinder): MI; Unihockey (Kinder): FR; ActiFit Frauen: DO; ActiFit Männer: FR; GymFit Frauen: DO (Fitness), DI (50+-); GymFit Männer: MO (Fitness und Spiel), MO (Fitness); Volleyball (Frauen): MI; Faustball (Männer): MI; Aerobic: MO; Yoga: DI; Skiturnen: DO. – www.tvdornach.ch Veloclub Dornach. Sommersaison 2011: Jeden Dienstag, um 18.15 Uhr, Trainingsausfahrt, bei nasser Strasse fällt das Training auf Donnerstag. Treffpunkt: Parkplatz Rest. Öpfelsee. Kontaktperson: Marcel Boppart, 061 701 63 37. Weitere Infos: www.vcdornach.ch

Wir (er)leben zusammen eine

Alpen-Wellness-Woche Kräuterwanderungen, Kräutersalben/ -öle herstellen, Yoga, Massagen, Polarity, frisches Kräutermolkebad … lassen Sie sich überraschen Vom 11. bis 15. Juli 2011 im Kurhaus Sennis-Alp in der Churfirsten-Region Alles inbegriffen Fr. 1020.– (ausgenommen Anreise) Leitung: Elisabeth Schraner Azizi Esther Racheter Infos:

20% Rabatt auf sonnenSchutz vom 16. Mai bis zum 16. Juni 2011

www.beautyerelax.ch Esther Racheter Hauptstrasse 2 4143 Dornach Tel. 079 283 95 41

Sofa zu verschenken auf www.tutti.ch/gratis_abholen und weitere 220 000 Kleinanzeigen und Schnäppchen

Natur- und Vogelschutzverein Dornach VOGELSCHUTZVERBAND DES KANTONS SOLOTHURN

Kantonale Frühlingsexkursion Programm Treffpunkt: Sonntag, 29. Mai 2011, 9.00 Uhr Parkplatz Ecke Kreuzweg/Ingelsteinweg in Oberdornach Kinder: Für Kinder (Kindergarten bis 5. Klasse) wird eine separate Waldführung angeboten zum Thema «Darf ich das essen?». 3 Routen: 1) Kulturlandschaft: Gartenrotschwanz, Mehrjahresprogramm Natur- und Landschaft des Kantons, Landwirtschaft 2) Siedlungsraum: vielfältige Gärten, Landschaftspark am Goetheanum 3) Wald: Spechte, Landschaft von nationaler Bedeutung, Waldwirtschaft Mittagessen: Feinschmeckermenü aus der Gulaschkanone, wahlweise mit oder ohne Fleisch, danach Kaffee und Kuchen. Für die ganze Verpflegung gilt ein Einheitspreis von Fr. 15.– pro erwachsene Person (Kinder gratis). Unterhaltung: Eine humoristische Einlage wird nicht fehlen. www.nvd-dornach.ch

Brauchen Sie einen sauberen

MALER der da ist, wenn man ihn braucht ? Verlangen Sie unverbindlich eine Offerte: S. Guyon Natel 079 752 66 15

Wir kaufen alle

Schrottautos ab Fr. 50.–. Telefon 079 901 42 23


Empfehlungen

25

Klein, aber fein und erst noch mein! Erschwingliches Minergie-Wohneigentum für Büsserach & Kleinlützel Darf ein neu gebautes Einfamilienhaus auch einmal etwas kostengünstiger sein? Nicht alle Familien und Lebensgemeinschaften beanspruchen 180 m2 und mehr Wohnfläche, um ihren Traum von den eigenen vier Wänden verwirklicht zu sehen. Oft ist weniger einfach auch mehr. Eine geringere Hypothekarzinslast gibt zum Beispiel mehr Gestaltungsfreiraum beim Einrichten und Möblieren seines eigenen Heims und erweitert den finanziellen Spielraum für andere Bereiche des Familienbudgets wie Ferienplanung und Freizeitgestaltung. In Büsserach und Kleinlützel werden zwei bemerkenswerte Wohnbauprojekte verwirklicht, die genau dies zum Ziel haben, erschwingliches Wohneigentum in Minergie-Standard. Die Kompakt-Klasse Würde man die Häuser dieser beiden Wohnbauprojekte mit den Modellreihen im Automobilbau vergleichen, wären sie am ehesten der Kompakt-Klasse zuzuordnen. Erstens macht es einfach Spass, darin zu wohnen. Zweitens sind sie sehr robust und wertbeständig konzipiert und brauchen wenig Unterhalt. Drittens sind sie raffiniert, alltagstauglich und zweckmässig durchgeplant.

Neue Wohnideen für individuelle Ansprüche. Dass dabei keine für jeden Mann und jede Frau passende Standard-Einfamilienhaus-Lösung entsteht, war laut Informationen der Architekten Programm. – Da die Standardlösungen doch zu kostenintensiv sind, ziehen manche Paare und Familien den Erwerb von Wohneigentum gar nicht mehr in Erwägung. – Die Architekten wollen darum mit den beiden Wohnbauprojekten Wohneigentum für Menschen zugänglich machen, für die bisher keine Lösung auf dem Markt zu finden war. Paare und Lebensgemeinschaften mit oder ohne Kinder, allein erziehende Mütter oder Väter, aber auch Singles finden hier interessante Ideen und Lösungen für Wohneigentum. Kleinfamilien mit einem oder zwei Kindern, junge Pärchen mit grossem Kinderwunsch und kleinem Budget, aber auch Künstlerinnen und Künstler, Musikerinnen und Musiker, andere freiberuflich tätige Personen und solche, die von Zuhause aus arbeiten, können sich hier ihren eigenen Lebens- und Arbeitsraum mit bis zu 6 Zimmern verwirklichen. Für diese Zielgruppen wird in diesen beiden Wohnbauprojekten der Traum von den eigenen vier Wänden Realität.

Die gesamte Gebäudekonstruktion der Wohngeschosse ist komplett mit Holz aus nachhaltigem Anbau gefertigt. Der moderne und hoch entwickelte Holzsystembau mit hochwärmedämmender Gebäudehülle kommt von der Firma Renggli AG in Schötz LU, einem der führenden, innovativsten und gleichzeitig erfahrensten Schweizer Anbieter in diesem Bereich. Eine Wohn-Siedlung für Gross und Klein, Jung und Alt. Beide Wohnbauprojekte bieten neben Ruhe und Privatsphäre für den Einzelnen und die Familie die Möglichkeit, an einer neu entstehenden Siedlungsgemeinschaft teilzuhaben, die nichts fordert, aber gutnachbarschaftliche Kontaktpflege zulässt. Weiterführende Auskünfte: Bauinteressenten können sich direkt an die Architekten wenden: Donat Kamber Architekt & Minergie-Fachpartner in Aesch / BL und auf dem Wolf 5 in Basel, Telefon: 061 312 45 80

Selbst wer etwas mehr Umschwung schätzt oder einen wirklich komfortablen Innenausbau mit 3-4 Zimmern geniessen möchte, kann sich in Büsserach und Kleinlützel verwirklichen. Moderne Holzarchitektur vom Feinsten. Hier wird nicht einfach nur erschwinglich gebaut, sondern besonders viel Wert auf ökologische, wertbeständige und energieeffiziente Bauweise gelegt.

Neue Wohnideen für individuelle Ansprüche Erschwingliches Minergie-Wohneigentum für Gross und Klein, Jung und Alt.

K153-810447

Ökologisch und wertbeständig Es galt, insgesamt fünf zentrale Themen und Anliegen in Planung und Realisation dieser gesamthaft 18 Häuser zu integrieren. Die Häuser müssen ökologisch, preiswert und wertbeständig gebaut sein. Viertens ist die Grundrisskonzeption so flexibel zu gestalten, dass sie auch über Jahre hinweg Anpassungen in der Raumeinteilung an veränderte Familienstrukturen zulässt. Und – ganz wichtig – fünftens, sind sie gleichermassen für

jüngere und ältere Menschen – sowohl mit als auch ohne Kinder – passend konzipiert.

100 sehr persönliche

Geschenkideen!

Unsere Dienstleistungen: Grafisches Service-Zentrum DTP- und Satz-Service, Grafik, Offsetdruck, Copy-Shop, Ausrüsterei, Lettershop und Mailings

Telefon 061 312 81 35 www.historia.ch

EDV Datenerfassung, Adressverwaltung, Direktadressierungen, Programmierung, CD-Brennen und Schreibarbeiten Treuhand Buchhaltung, Abschlüsse, Löhne und Steuern kreativAtelier Keramik, Karten, Papiermaschee, Filz, Holz und Kundengeschenke

Betreibungsamtliche Liegenschaftssteigerung

Restaurant Albatros Tagesmenüs, Sonntagsbrunch, Bankette und Seminarräume

Infolge Betreibung auf Grundpfandverwertung wird am Mittwoch, 15. Juni 2011, um 10.00 Uhr im Amthaus Breitenbach, Passwangstrasse 29, 4226 Breitenbach, Parterre, Raum 004 der Kantonspolizei, öffentlich versteigert: Grundbuch: Zullwil Nr. 697, 1120 m², Im Dorf, Wohnhaus, Gasse 7 Katasterschätzung: Gebäudeversicherungswert (Basiswert 100%): Betreibungsamtliche Schätzung:

Fr. 122 100.–

Besichtigungstermin:

Mittwoch, 25. Mai 2011, 14.00 bis 15.00 Uhr

Zu verkaufen bestens etablierte und erfolgreiche KMU in unteren Baselbiet

Mechanische Werkstatt

Fr. 529 100.–

Das Bundesgesetz über den Erwerb von Grundstücken durch Personen im Ausland vom 16. Dezember 1983 findet Anwendung. Zahlungsmodalitäten: Vor dem Zuschlag ist, ohne Anrechnung an den Erwerbspreis, für diverse Kosten und Handänderungssteuer eine Baranzahlung von Fr. 10 000.– zu leisten. Bankchecks einer Grossbank oder ansässigen Lokalbank werden angenommen. Für die Steigerungssumme hat der Ersteigerer einen genügenden Finanzierungsausweis vorzulegen. Steigerungsbedingungen und Lastenverzeichnis liegen beim unterzeichneten Betreibungsamt ab 20. Mai 2011 zur Einsicht auf. Betreibungsamt Thierstein Telefon 061 785 77 84 Sachbearbeiterin: Sandra Weber

PHILIPPE GASSER ANTIQUITÄTEN Zahle bar für Silberobjekte, Silberbestecke, Goldschmuck, Altgold, Brillanten, Uhren, Ölgemälde, Bronzen, Porzellanfiguren, Spiegel, Asiatika, antike Möbel, Münzen, Medaillen, alte Orientteppiche.

Tel. 061 272 24 24 Fachgerechte Haushaltauflösungen und Liquidationen mit kompletter Entsorgung.

467375

Fr. 380 000.–

sucht aus Altersgründen kurz- oder mittelfristig eine/n Geschäftsnachfolger/in. Gewünscht ist die Übernahme der langjährigen Kundschaft und Belegschaft, des Maschinenparks (CNC und konventionell), inkl. Materiallager, Werkzeuglager, laufender Aufträge (gute Auftragslage), Inventar. Seriöse Übergabe und Einführung in allen Belangen durch den Inhaber wird kostenfrei gewährleistet. Preisvorstellung: Fr. 250 000.– (VHB), keine Liegenschaften, Mietverhältnis kann zu bestehenden Konditionen weitergeführt werden. Welche zupackende, solvente Fachkraft möchte den Traum vom selbstständigen Unternehmer Wirklichkeit werden lassen? Schreiben Sie unter Chiffre V 012-213654 an Publicitas S. A., Postfach 48, 1752 Villars-sur-Glâne 1.


Zu vermieten 1 – 1½-Zimmer

Wir vermieten per sofort oder nach Vereinbarung in Reinach an ruhiger Wohnlage, Nähe Tramhaltestelle, Passwangstrasse 15, eine helle, renovierte

Dornach, beim Bahnhof SBB per sofort zu vermieten neuwertige, 55 m² grosse, ruhig gelegene

3½-Zimmer-Wohnung

1-Zi.-Dachwohnung

Wohnfläche ca. 72 m², Wohn-/Esszimmer ca. 27 m², Schlafzimmer ca. 13 und 15 m² mit Parkettböden, moderne Einbauküche mit Glaskeramikkochfeld, GWM usw., Bad/WC, 2 Balkone. Mietzins Fr. 1450.–, NK Fr. 250.–.

3. OG, offene Küche, Bad, Keller. Miete Fr. 1050.– + Fr. 150.– NK. Autoeinstellhallenplatz Fr. 140.–. Telefon 061 911 17 91

im 2. OG

Auskunft und Besichtigung:

2 – 2½-Zimmer

Diverses Zu vermieten in Biel-Benken

Büro- und Gewerberaum 283 m² Preis Fr. 118.–/m²/Jahr exkl. NK. Ideal für Atelier und Büro und Nebenräume als Labor, gedeckte Zufahrt für Warenumschlag, Parkplätze vorhanden. Mietbeginn nach Vereinbarung Auskunft: Telefon 061 721 20 33

Wir vermieten nach Vereinbarung in Arlesheim, Baselstrasse, grosszügige, helle

Büro-/Praxisräumlichkeiten 224 m², EG, 6 Büros, Empfang, grosser Vorplatz, Teeküche, 2 WC. Einstellhallen- und Abstellplätze können dazugemietet werden. BÄCHTIGER LIWOBA IMMOBILIEN AG Tel. 061 312 30 30

Zu vermieten ab 1.6.2011 in Dornach günstiger Raum, 40 m² an zentraler und ruhiger Lage Ideal für Massage-/Therapiepraxis, Nagelstudio, Büro oder anderes. Nähe Bahnhof/Tram.

Reinach Zu vermieten per 1. Juli 2011 oder nach Vereinbarung

Telefon 061 701 76 01

2½-Zimmer-Wohnung 44 m², im 2. Stock Küche mit GWM, Bad/WC Parkettböden, Balkon, Autoabstellplatz. Miete Fr. 1125.– inkl. NK akonto Anfagen unter Vogt-Schild Anzeiger AG, Chiffre 2677, Im Langacker 11, 4144 Arlesheim.

In Gempen schöne

2-Zi.-Dachwohnung per sofort zu vermieten, 75 m², moderne Küche mit GWM, DU/WC, Abstellraum, an Einzelperson, NR, Fr. 1160.– inkl. Tel. 061 701 62 83 Zu vermieten in Blauen per sofort oder nach Vereinbarung grosse

2-Zimmer-Wohnung im EG, sep. Küche, Kellerabteil, Autoabstellplatz, Gartensitzplatz zur Mitbenützung. Mietzins Fr. 900.– inkl. NK Telefon 079 475 48 12

3 – 3½-Zimmer Zu vermieten in Münchenstein, Lehengasse 22

3-Zimmer-Wohnung im 1. Stock, mit Balkon ca. 15 m², grosser Wohnraum mit offener Küche. Miete pro Monat Fr. 1450.– + NK ca. Fr. 250.–. Bei Bedarf können grosser Estrichraum und Parkplatz dazugemietet werden. Bürgergemeinde Münchenstein Frau Doris Rentsch, Tel. 061 411 87 31

Zu vermieten in Aesch an zentraler Lage per 1. Juli 2011 od. n.V.

3½-Zimmer-Wohnung mit neuer Wohnküche, Südbalkon, Lift. Miete Fr. 1450.–, NK Fr. 190.– Autoeinstellplatz: Miete Fr. 95.– Auskunft: 061 751 12 88

4 – 4½-Zimmer und grösser

Zu vermieten nach Vereinbarung in Dornach

7-Zimmer-Praxis-/ Büroräumlichkeiten (ehemalige Arztpraxis) mit 2 Autoabstellplätzen, 184 m² Nutzfläche mit einer 23 m² grossen Terrasse. Unterteilung möglich (5 und 2 Zimmer). Räumlichkeiten werden erneuert. Mietzins inkl. Nebenkosten Fr. 4500.– (pauschal). Raiffeisenbank Dornach Stephan Pfeiffer, Tel. 061 706 86 74

Zu vermieten in Wahlen BL Kundmattweg 16a

4-Zimmer-Wohnung mit sehr grossem Balkon, 1. OG Sehr ruhige Lage, 2 Badezimmer, Böden Massivparkett und Platten. Komfortlüftung mit Pollenfilter (Allergiker). Miete exkl. Fr. 1690.–, TG-Platz Fr. 100.– Bezug per sofort oder nach Vereinbarung. Auskunft: Anton Eggenschwiler, Tel. 061 783 70 70 anton.eggenschwiler@bluewin.ch Zu vermieten mit Vorkaufsrecht per sofort oder nach Vereinbarung in Arlesheim an traumhafter Lage frisch renoviertes

4½-Zi.-Einfamilienhaus Schöner, pflegeleichter Garten, freistehende Garage. Mietzins Fr. 3500.– exkl. Anfragen an: D. M. Walther, Tel. 079 448 11 37

Zu vermieten in Aesch per 16. Juli 2011 sonnige, ruhige

3-Zi.-Wohnung (HP/66 m²) mit Parkettböden und neuem Bad, Südbalkon. Miete Fr. 1275.– Telefon 079 387 66 12

Neu zu verpachten

Dorfrestaurant zum Adler in Grellingen BL, ca. 15 km von Baselstadt, nach Wunsch mit Wirtewohnung. Mietbeginn per sofort oder nach Übereinkunft. Interessenten mögen sich melden bei: Georg Schindelholz, Immobilien Baselstrasse 58, 4203 Grellingen Telefon 061 741 20 50, Herr Spinnler oder 061 741 13 16, Herr Schindelholz Zu vermieten in Reinach, Surbaum, in kleinem MFH

Eine schöne, ruhig, zentral gelegene

3½-Zimmer-Wohnung

Raum (54 m²)

in Dornach (Josefengasse 6) zu vermieten. Lift, gr. Estrich, Parkplatz vorhanden. Miete ca. Fr. 1600.– (inkl.). Termin: 1. Juli oder nach Vereinbarung.

sowie Kellerraum (28 m²) für stilles Gewerbe, Atelier, Archiv o. Ä., WC, Dusche, Tiefparterre mit Oberlichtfenster. Miete Fr. 800.– inkl. NK. Auskunft: Tel. 076 511 35 16

Telefon 076 455 84 13 Röschenz Zu vermieten ab sofort oder nach Vereinbarung

3½-Zi.-Maisonettewgh. 88 m² – Wohnküche mit Geschirrspüler – Badzimmer mit Badewanne WC neu – Sep. WC mit Dusche WC neu – 2 Balkone, 1 Balkon gedeckt Mietzins mtl. Fr. 1480.– inkl. 1 Autoabstellplatz, Nebenkosten Fr. 150.–. Auskunft: Tel. 061 761 51 04 oder 061 761 51 48

Gesucht Suche in Arlesheim

Studio-Wohnung für Senior (Büro + Wohnen) Tel. ab 18 Uhr: 079 459 06 32

Wollen Sie kuren und wandern im attraktiven Bad Bellingen D? Neue Wohnung für 2 Personen in schönem Haus an ruhiger Lage. Günstiger Preis: Fr. 400.– pro Woche inkl. Kurtaxe. Nähe Einkaufen, Thermal- und Salzwasser-Bäder, Sauna etc. Wir würden uns freuen, Sie bei uns begrüssen zu dürfen. Tel. 061 751 12 45 oder E-Mail: grossmannmetall@intergga.ch

Kleines Inserat, grosse Wirkung.


Zu verkaufen

Häuser

Aus Erbschaft zu verkaufen in Nunningen, Röteln 17

Diverses

grosses 4-Zimmer-EFH mit 709 m² Umschwung

Wohnungen

Guter Zustand, per sofort, Fr. 489 000.–. Telefon 061 783 70 70 anton.eggenschwiler@bluewin.ch

KURY IMMOBILIEN, REINACH Sie befassen sich mit den Gedanken zu renovieren, scheuen aber die Umtriebe.

Zu verkaufen in Bättwil, Hauptstrasse 41

Wir planen, holen Offerten ein, verhandeln mit Behörden und Handwerkern, beraten und entlasten Sie.

heimelige Dachwohnung mit Terrasse

Ihr Umbau- oder Renovationsprojekt ist bei uns in besten Händen. Sie können sich entspannt zurücklehnen und sich am Ergebnis freuen.

5½ Zimmer, Wohnfläche 105 m², Wohnzimmer mit Cheminée. Eigene Waschmaschine. Autoeinstellhallenplatz sowie Aussenplatz. Baujahr 1973. Bezug nach Vereinbarung. Verkaufspreis: Fr. 450 000.–.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wir sind gerne zu einem ersten Gespräch bereit BL / BS / AG / SO Tel. 061 711 64 87 oder 079 628 49 04 E-Mail: niggi.ky.immob@intergga.ch

Auskunft: Telefon 061 701 75 89

Gesucht

Zu verkaufen in Laufen

3½-Zi.-Dachwohnung

Münchensteiner Schweizer-Familie mit Kindern sucht für Eigenbedarf

Zentrale, ruhige Lage Wohnfläche 111 m² plus Estrich und Bastelraum total 155 m² Terrasse, EHP und Parkplatz VP Fr. 575 000.–

Einfamilienhaus in Münchenstein (Gebiet: Schulackerstrasse/Lärchenstrasse/Sonnmattstrasse/Schönaustrasse und Birkenstrasse) zum Kaufen per sofort oder bis spätestens Dezember 2012. Bei Interesse bitte melden unter: Telefon 079 606 39 00

www.blkb.ch Telefon 079 356 34 55

Gesucht

ca. 2000 m² Industrieland im Bezirk Arlesheim Offerten bitte unter Chiffre S 003-765528 an Publicitas S. A., Postfach 48, 1752 Villars-sur-Glâne 1.

Bauland Zu verkaufen Bauland in Oberdornach

bewilligtes 5½-Zi.-Einfamilienhaus

Wintergarten, proj. Wellness-Bereich, Garage und Carport, 500 m2 Bauland. VP: Fr. 1 269 000.– Telefon 061 741 17 14

Im Dorfkern, ruhige Seitenstrasse nur für Anwohner, schön und sonnig gelegen, 8 Aren, voll erschlossen. Bis 3-stöckig bebaubar, Kernzone K1. Bus und Einkaufsmöglichkeiten in nächster Nähe. Anfragen unter Chiffre 2690 Vogt-Schild Anzeiger AG, Postfach 843, 4144 Arlesheim.

Sie wollen eine Profiküche anstelle irgendeiner Küche.

Küchen-Aktion zu Sonderpreisen Einbauküche der Marken Leicht und Alpnach. V-ZUG • MIELE • Electrolux • BOSCH • SIEMENS

U. Baumann AG 4104 Oberwil Mühlemattstrasse 25/28 | Telefon 061 405 11 66 www.baumannoberwil.ch

466783

Zu verkaufen in Grellingen an erhöhter, unverbaubarer Aussichtslage 15 Minuten von Basel


WOCHENBLATT AGENDA

28 Donnerstag, 19. Mai Dornach  Bo Katzman: Gospel in der Kirche. Benefizkonzert für ein Kinderdorf in Chile. Katholische Kirche. 20 Uhr.

Freitag, 20. Mai Aesch  «Das blaue Kraut, das Eisen bricht». Franziska Burkhardt erzählt zu ihren Werken im Schulgarten. Rudolf Steiner Schule. 19 Uhr. Arlesheim  Öffentlicher Vortrag: «Inklusion in der Heilpädagogik: Mehr als ein Trend?» Prof. Dr. Gabriel Sturny-Bossart. Sonnenhof. 20 Uhr. Reinach  «Wie werden wir glücklich älter?» Mischeli-Forum im Kirchgemeindehaus um 15 Uhr.  «Gerüchte . . . Gerüchte». Theater Passepartout. Pfarreiheim St. Niklaus, Gartenstr. 16. 20 Uhr.  «Broadway». Unterhaltungskonzert der MG Konkordia. Weiermatthalle. 20 Uhr. Ab 19 Uhr Restauration.

Samstag, 21. Mai Arlesheim  «iinegüxle» im Sonnenhof. Tag der offenen Türen. Führungen, Markt, Attraktionen. 10.30–17 Uhr. Reinach  «Gerüchte . . . Gerüchte». Theater Passepartout. Pfarreiheim St. Niklaus, Gartenstr. 16. 20 Uhr. Ab 18.30 Uhr Restauration.  «Broadway». Unterhaltungskonzert der MG Konkordia. Weiermatthalle. 20 Uhr. Ab 19 Uhr Restauration.

Sonntag, 22. Mai Aesch  Poesie von Ruedi Bind – Akustischer Jazz von Florian Hunziker ad hoc. Rudolf Steiner Schule, Schulgarten. 11 Uhr.  Cäcilienchor. Jubliäumskonzert. Lei-

tung: Michael Schaub. Katholische Kirche. 17 Uhr. Dornach  Benefizkonzert für Japan. Katholische Kirche. 17 Uhr. Münchenstein  Heks-Benefizkonzert der Mädchenkantorei Basel. Mendelssohn, Rossini, Debussy. Aula des Gymnasiums Münchenstein. 17 Uhr. Reinach  Erlebnis Reinacherheide. Kurzführungen zum Thema Wasser und deren Bewohner. Beim Heidebrüggli. 10–16 Uhr.  Reinacher Konzertzyklus 2011. Sonntagsmatinee mit Salonmusik. Laszlo-Ensemble spielt Brahms, Kreisler, Strauss etc. Gemeindezentrum. 11 Uhr.  «Gerüchte . . . Gerüchte». Theater Passepartout. Pfarreiheim St. Niklaus, Gartenstr. 16. 17 Uhr.

Ausstellungen Aesch  Kunst im Schulgarten. Franziska Burkhardt, Marianne Wachberger, Johannes Sloendregt, Ernst Schneider, Rüdiger Feind, Charles Blockey, Astrid Haueisen. Rudolf Steiner Schule. Bis 22 Mai. Ein Teil der Ausstellung ist ganztägig zugänglich. So 22. Mai 10–16.30 Uhr mit Café au Jardin.  Verena Wenner. «Farbige Erde». Bilder mit Erdfarben. Immer Mi bis So. Landgasthof Klus. Bis Ende Juli.  Rene Burri. Kreidebilder und Linoldrucke. Bürgerschüre. So, 22. 5., 14–18 Uhr. Mi, Do, Fr, 18–21 Uhr. Sa/So, 28./29. 5. 14–20 Uhr. Vernissage Samstag, 21. 5., 19 Uhr. Arlesheim  Lambert Maria Wintersberger: «Mythen». Malerei und Skulptur. Täglich 11–17 Uhr. Forum Würth. Bis 6. November.  Bettina Pellanda (bepesh): «Und Hund». Rahmenatelier Maschera d’Oro. 8.30–12 u. 14–18.30 Uhr. Sa, 9–14 Uhr. Mi u. So geschlossen. Abendöffung mit der Künstlerin Fr, 13. u. 27. Mai, 18.30–20.30 Uhr. Bis 4. Juni.  Ruedi Brandenberger und Elmar Osswald: Landschaften. Trotte Arles-

Donnerstag, 19. Mai 2011 Nr. 20

heim. Sa, 14–18 Uhr, So, 10–17 Uhr, Mo–Fr, 14–18 Uhr. Bis 22. Mai.  Kathrin Spring. Pflanzenfarbenbilder. Jubiläumsausstellung 90 Jahre Ita Wegman Klinik, inkl. historische Fotografien. Ita Wegman Klinik. Täglich 8–21 Uhr. Bis 17 Juli. Dornach  Ursula Bingler, Beat Müller, Bernadette Cherbuin. Bilder und Skulpturen. Kloster Dornach. Bis 31. Mai.  Das Werk ist der Lebensgang. Rudolf Steiner 1861–1925. Eine Ausstellung des Rudolf-Steiner-Archivs im Haus Duldeck, Rüttiweg 15. Mittwoch–Freitag, 10.30–12 und 14–18 Uhr, Samstag, 10–16 Uhr. Bis 12. Februar 2012.  Gisela K. Wolf und Ursula Traber. Gemälde, Radierungen, Lithos. Spital Dornach. Täglich 10–20 Uhr. Bis 10. Juni. Münchenstein  Kompost. Eine Ausstellung der Soul Works Foundation im Atelier Humus. Künstler und Teilnehmer des Aktivierungsprogramms zeigen ihre Arbeit. Schwertrainstr. 18. Bis 28. Mai.  EBM Elektrizitätsmuseum. Sonderausstellung. Vom Rauchzeichen zum iPhone. Weidenstrasse 8. Mi und Do, 13–17 Uhr, So, 10–16 Uhr, mit Führung um 11 Uhr (ausser Feiertage). Bis 22. Mai.  Charles Blockey. Atelierausstellung im Walzwerk. Vernissage: Do, 5. Mai, 18 Uhr. Sa, 7. 5., 14–20 Uhr, So, 8. 5., 11–20 Uhr mit Apéro, Sa, 14. 5., 14–20 Uhr, So, 15. 5., 11–20 Uhr mit MatineeKonzert um 11 Uhr, Sa, 21. 5., 14–20 Uhr, So, 22. 5., 14–20 Uhr.  Martin Raimann: Outputs. Neue Arbeiten. Walzwerk. Fr, Sa, So 14–20 Uhr. 6.–22. Mai. Apéro 15. u. 22. Mai, 11 Uhr.  Barbara Frommherz. Bilder. Buchcafé Vernissage: Sa, 7. 5., 18–21 Uhr. Bis Ende August. Reinach  Bilder von Evelyne Meier. WBZ, Aumattstr. 70–72. Mo–Do, 7.30–12 Uhr, 13–17.30 Uhr, Fr bis 17 Uhr. Sa/So geschlossen. Bis 23. Mai.  Brigitte Iseli. Holzschnitte: «Schweizweit». Heimatmuseum. Sa/So, 14–17 Uhr. Di, 19–21 Uhr. Bis 29. Mai.

Herzlichen Glückwunsch Gewonnen hat beim Kreuzworträtsel vom 12. Mai 2011 Willi Simmendinger, Thiersteinerstrasse 20, 4153 Reinach. In dieser Woche winkt ein Gutschein im Wert von 50 Franken von Bider und Tanner für das richtige Lösungswort. Schicken Sie Ihre Lösung per E-Mail: wettbewerb@ wochenblatt.ch, Fax: 061 706 20 30 oder Postkarte an das Wochenblatt für das Birseck und Dorneck, Postfach 843, 4144 Arlesheim.

Einladung zur Buchpräsentation

1.

1.

David Dürr stellt seine soeben erschienene Politsatire vor:

ALEX CAPUS:

ALBERT M. DEBRUNNER:

Léon und Louise, Roman, Hanser Verlag

Literarische Spaziergänge durch Basel, Region Basel, Huber Verlag

Staats-Oper Schweiz – wenige Stars, viele Staatisten

2.

2.

MARTIN WALKER:

ERNST PÖPPEL, BEATRICE WAGNER:

Stämpli-Verlag 2011 144 Seiten, gebunden

Schwarze Diamanten, Krimi, Diogenes Verlag

3.

CARLOS RUIZ ZAFON: Marina, Roman, S. Fischer Verlag

4.

ROGER AESCHBACHER: Schweizer Ware, Krimi, prolibris Verlag

Ihre Einsendungen müssen bis spätestens Montag, 23. Mai 2011, bei uns eintreffen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Unkonventionell, aber mit professoralem Tiefgang, aktuell zum Wahljahr, zur Debatte über den Demokratiebarometer und vielleicht sogar zu den arabischen Demokratiebewegungen.

Basels schönste Seiten. Lösung 19/2011: Dobermann

Bücher gibts am Bankenplatz. Aeschenvorstadt 2, 4010 Basel, T 061 206 99 99, Onlineshop: www.biderundtanner.ch

Die Gäste sind nach der Buchpräsentation zum Apéro eingeladen. Der Autor signiert sein Buch. David Dürr, 1952, Prof. Dr. jur. und Master of Laws der Harvard Law School, kombiniert gern Theorie mit Praxis: Zum einen als Universitätsprofessor für Privatrecht und Rechtstheorie, zum anderen als Wirtschaftsanwalt und Notar. Theorien und nicht zuletzt Staatstheorien sollten seines Erachtens möglichst viel mit Wirklichkeit zu tun haben, sonst entwickeln sie ein zweifelhaftes Eigenleben.

3.

JULIE PAUCKER/ PEER TEUWSEN: Wohin treibt die Schweiz? Zehn Ideen für eine bessere Zukunft, Politik, Nagel & Kimche Verlag

5.

4.

PAULO COELHO:

MERET BISSEGGER:

Schutzengel, Roman, Diogenes Verlag

6.

Meine wilde Pflanzenküche. Bestimmen, Sammeln und Kochen von Wildpflanzen, Kochen, AT Verlag

HANS FALLADA:

5.

PHILIPP LÖPFE/ WERNER VONTOBEL: Aufruhr im Paradies. Die neue Zuwanderung spaltet die Schweiz, Politik, Orell Füssli Verlag

Dienstag, 24. Mai 2011, 19.00 Uhr Türöffnung: 18.45 Uhr UBS Basel, Kundenhalle, Aeschenvorstadt 1, Basel (vis-à-vis Kulturhaus Bider & Tanner) Eintritt frei! Wir bitten Sie, sich anzumelden, die Platzzahl ist limitiert. Tel. 061 206 99 96 oder ticket@ biderundtanner.ch

Je älter, desto besser. Überraschende Erkenntnisse aus der Hirnforschung, Psychologie, Gräfe und Unzer Verlag

6.

TINU HEINIGER: Mueterland. Heimat in Geschichten, Schweiz, Faro Verlag Jeder stirbt für sich allein, Roman, Aufbau Verlag

7.

ROBERT LABHARDT:

Kapital und Moral. Christoph Merian. Eine Biografie, Biografie, LEIF GW PERSSON: Der sterbende Detektiv, Krimi, Christoph Merian Verlag 8. btb Verlag

7.

8.

DAVID DÜRR:

GABRIELLE ALIOTH:

Staats-Oper Schweiz. Wenige Stars, viele Staatisten, Politik, Stämpfli Verlag

Die griechische Kaiserin, Roman, Nagel & Kimche Verlag 9.

9.

HANS KÜNG:

Ist die Kirche noch zu retten?, Religion, Piper Verlag Der alte König in seinem Exil, 10. Roman, Hanser Verlag

ARNO GEIGER:

10.

ALICE MUNRO: Zu viel Glück, Erzählungen. S. Fischer Verlag

WOLFGANG HELD: Alles ist Zahl. Was uns die Zahlen 1 bis 31 erzählen, Naturwissenschaft, Verlag Freies Geistesleben

WOB_KW20_2011  

Wochenblatt für das Birseck und Dorneck