Issuu on Google+

«Der Kunde sagt Ja und wir machen den Rest» GRENCHEN Im Schnitt wird in der Schweiz gut 40 000 Mal im Jahr geheiratet. Der Hochzeitstag bleibt den allermeisten Ehepaaren in bester Erinnerung. Bis sich zwei Menschen das Ja-Wort geben, ist allerdings einiges an Organisation nötig, um den Tag der Tage wirklich unvergesslich zu machen. In Grenchen findet am 19. März erstmals eine Hochzeitsmesse mit 14 vorwiegend lokalen Ausstellern statt. Eine Serie mit der Präsentation aller Aussteller. JOSEPH WEIBEL (TEXT, BILD)

K

erstin Schlup, Mitinhaberin von Coiffure Création Marc in Grenchen, hat den Stein ins Rollen gebracht. «Beim Frisieren ist mir die Idee gekommen», schmunzelt sie. Sie habe mit einer Kundin über die Organisation einer Hochzeit geplaudert und sich darüber geärgert, dass die Grenchner nach wie vor das Gefühl haben, sie müssten für alles, was über den täglichen Bedarf hinaus geht, nach Solothurn oder Biel

zum Shoppen gehen. «Wir haben aufgezählt was es alles braucht für die Hochzeit und haben für jede Besorgung mindestens ein Geschäft gefunden». Und damit war die Idee einer Hochzeitsmesse geboren.

Es gibt nichts, was es nicht gibt Wir sitzen im Grenchner Hof mit vier der 14 Aussteller zusammen. Der Betrieb von Robert Laski ist am Sonntag, 19. März 2017, Austragungsstätte der Hochzeitsmesse. Mit am Tisch Caroline Baumüller von Brautboutique Caroline, Kerstin Schlup, Nazif Kastrati, Stretchlimousinen-Service sowie Gastgeber Robert Laski. «Das ist ja schon einmal ein Drittel der Miete», feixt Kerstin Schlup. Zuerst kommt das Kleid, dann die Frisur, die Fahrt zum Standesamt oder der Kirche und zum krönenden Abschluss gibt es einen Fünf-Gänger und um die Mitternacht die Hochzeitstorte. Eine Hochzeit planen ist nicht schwer. Man muss nur wissen, was es alles dazu braucht. Kerstin Schlup jedenfalls war freudig überrascht über die Resonanz: «Ich bin kaum auf taube Ohren gestossen. Nur ganz wenige in Frage kommenden Gewerbebetriebe zeigten kein Interesse.» Die 14 Aussteller wollen nun beweisen, dass es nichts

Vier der 14 Aussteller an der 1. Grenchner Hochzeitsmesse (links): Nazif Kastrati, Caroline Baumüller, Kerstin Schlup und Robert Laski.

gibt in Grenchen, was es nicht gibt – zumindest für Hochzeiten!

Zuerst das Kleid... Beginnen wir also mit dem Brautkleid. Caroline Baumüller ist seit über 25 Jahren «im Geschäft». Sie weiss, was Frauen an ihrem schönsten Tag gerne anziehen wollen. Auf über 140 Quadratmetern in ihrem Geschäft in Orpund präsentiert sie jeweils aktuelle Kollektionen. Nicht nur für die Braut, sondern auch für den Bräutigam», ergänzt Caroline Baumüller. Ihr ist der Begriff Haute Couture nicht nur bekannt, sie wendet die gehobene Schneiderei auch an. Sie fertigt ebenso massgeschneiderte Kleider und Anzüge wie erforderliche Näharbeiten an einem Kleid. «Wichtig ist einfach, dass man sich für die Auswahl genügend Zeit lässt und mir die Möglichkeit gibt, dem Hochzeitspaar beratend zur Seite zu stehen». Die jüngste Braut bei ihr war übrigens 18, die älteste 72-jährig. Was ist Trend im Moment? Alle CoutureNäharten und Couture-Stoffe sind gefragt.

... dann die Frisur Kerstin Schlup, die neben Grenchen auch ein Geschäft in Studen betreibt, arbeitet mit Caroline Baumüller schon lange zusammen. «Brautkleid und Frisur müssen fein abgestimmt werden», sagt die Coiffeurin. Kerstin Schlup setzt im Jahr über 30 Mal ihre Künste für Hochzeitsfrisuren um. Fachlich einwandfreies Hochstecken von Frisuren hat sie von ihrem heutigen Geschäftspartner Fritz Schlup gelernt. «Er ist Weltmeister in diesem Fach und einfach ein Künstler», sagt sie. Wer sich für den Tag der Tage bei Kerstin Schlup die Frisur machen lassen will, muss sich Zeit nehmen. «Für das Beratungsgespräch von mindestens einer halben Stunde und gut zwei weitere Stunden für die Ausführung». Die Braut müsse sich verwöhnen lassen und den Einstieg in den schönsten Tag geniessen.

Mit der Limousine durch die Stadt Wer möchte nicht einmal in einer Stretchlimousine sitzen, alle bewundernden

Augen auf sich ziehen und eine kürzere oder längere Fahrt geniessen? Die eigene Hochzeit wäre dazu ein idealer Rahmen, findet Nazif Kastrati vom Stretchlimousinen-Service in Recherswil. Er war von Beginn begeistert von der Idee. «Mit meiner 8,5 Meter langen Limousine fahre ich das Brautpaar auf Wunsch auch durch die ganze Stadt, zum Standesamt und dann zum Abendessen». Den Service kann man zu einem Pauschalpreis buchen.

Alles ist möglich In den 26 Jahren Berufserfahrung hat Robert Laski 112 Hochzeiten organisiert – von A bis Z, mit 20 bis 300 Gästen. Sein Leitspruch sagt alles: «Der Kunde sagt Ja, wir machen den Rest.» Er muss nicht nur Ja sagen, sondern vor allem frühzeitig den Termin und die Budgethöhe. Wo das Fest letztlich stattfindet, müsse der Kunde entscheiden. Im Grenchner Hof hat es Platz für 45 Personen. Mit bis 100 Personen organisiert Laski das Fest in der Lounge in der Weinkellerei Hugi in Selzach oder auch zu Hause beim Hochzeitspaar. «Alles ist möglich», sagt der initiative Gastronom aus Grenchen. Seine Empfehlung für den kulinarischen Ablauf: Apéro, 5-Gänger und um Mitternacht gibt es die Hochzeitstorte.

DIE AUSSTELLER Art of Beauty Laura Bijouterie Maegli Boutique Olivia Blumenatelier B. Allemann Coiffure Création Marc Foto Ryf Gassler Beck Reisebüro Vasellari Restaurant Grenchner Hof Silhouette Wäsche-Mieder Team Papeterie Limosinenservice Kastrati Brautboutique Caroline Bertini Uhren GmbH


06 hochzeitsmesse