Tätigkeitsbericht 2020

Page 1

Tätigkeitsbericht 2020


Inhalt

2

Vorwort des CEO

4

Betriebsabläufe 24

Rückblick auf 4 Jahre „Stronger Together“

6

Business Unit Tierfütterung

25

Über Arvesta

7

Business Unit Landwirtschaft und Gartenbau

26

Geschichte

8

Business Unit Retail

27

Unsere Kulturwerte

11

Forschung, Entwicklung und Innovation

28

Über uns: Experts in the field

13

Nachhaltigkeit bei Arvesta

31

Finanzielle Ergebnisse & Corporate Governance 15

Mission von Arvesta und zur Nachhaltigkeit

32

Kennzahlen 15

Ehrgeiz und drei Pfeiler

33

Organisches Wachstum

16

Commitments und Fortschritt

34

Investieren in die Zukunft

17

Zehn Prioritäten

36

Erläuterungen zu den finanziellen Kennzahlen

18

Beitrag zu den Sustainable Development Goals

38

Konsolidierte Ergebnisrechnung

19

Nachhaltigkeit für Landwirtschaft und Gartenbau

41

Konsolidierte Bilanz

20

Nachhaltig Unternehmen für unseren Planeten

51

Konsolidierte Cashflow-Übersicht

21

Für unsere Mitarbeiter und Verbraucher

59

Zusammensetzung des Executive Committee

22

Zusammensetzung des Verwaltungsrats

23

Ausblick 67

3


Vorwort des CEO

Gemeinsam wachsen, mit unseren Landwirten und Gartenbauern Wir bei Arvesta setzen uns täglich für erhöhte Erträge unserer Gartenbauer und Landwirte ein, um gemeinsam wachsen zu können. Mit unseren nachhaltigen und innovativen Anwendungen für klimaeffiziente Landwirtschaft möchten wir diese auf die Landwirtschaft der Zukunft vorbereiten.

Eric Lauwers Chief Executive Officer

4

Wachstum steht bei Arvesta im Mittelpunkt. Wir wachsen gemeinsam mit unseren Experts in the fielden und mit unseren Kunden. 2017 haben wir bei Arvesta das „Stronger Together “-Transformationsprojekt gestartet, um wieder an das Wachstum anzuknüpfen. Seitdem haben wir ununterbrochen an unserem Weg hin zu einem einheitlichen Unternehmen mit mehr als 40 starken Marken gearbeitet. Von separaten Einheiten haben wir uns zu einem einheitlichen Betrieb, Team und Traum entwickelt.

In den letzten vier Jahren hat sich viel geändert, jedoch stets im positiven Sinne. Wir können heute mit Stolz sagen, dass Arvesta eine feste Position hat und wächst! Einerseits wachsen wir – im vierten Jahr in Folge – organisch –. Sie finden die Zahlen hierzu weiter unten in diesem Bericht. Zugleich sind wir anorganisch gewachsen durch Übernahmen und Beteiligungen. Um dies mit einer Zahl aus der HRAbteilung zu illustrieren: Von unseren 2.0100 heutigen Experten wurden 500 in den letzten drei Jahren angeworben, 200 kamen durch Übernahmen hinzu. Doch Wachstum ist natürlich mehr als nur Umsatz und die Mitarbeiterzahl. Bei Arvesta ist noch eine anderer Wachstumsspurt in Gange, nämlich bei unseren Mitarbeitern selbst. 2020 stieg die Mitarbeiter-Zufriedenheitsquote innerhalb von Arvesta von 64 % auf 71 %. Das ist nicht einfach irgendeine Zahl, die Erfahrung

zeigt, dass das Mitarbeiterengagement ein wichtiger Indikator für die Zukunft eines Betriebs ist: Es geht Hand in Hand mit seinem Erfolg. Wenn unsere Mitarbeiter sich weiterentwickeln, wächst auch das Unternehmen und wenn das Unternehmen wächst, können wir in unsere Mitarbeiter investieren. Alles weist darauf hin, dass wir eine positive Entwicklung in Gang gebracht haben und dass wir so gemeinsam an einer guten Zukunft weiterbauen können. Dieses Wachstum unserer Organisation bewirkt auch, dass wir allen unseren Mitarbeitern fortan ein attraktives Paket an Vorteilen bieten können: eine neue Unternehmensversicherung, ein Employee Assistance Programme und eine Fit@ Arvesta-Plattform. Kurzum, Maßnahmen, die heutzutage wichtiger denn je sind und mit denen wir unsere Mitarbeitern für ihr Engagement belohnen.

Wir sind mehr denn je relevant Die Relevanz dessen, was wir bei Arvesta tun, ist heute noch größer geworden. Mit unseren Aveve- und Eurotuin-Geschäften sind wir Experte für Land- und Gartenbau, Tierfütterung, Maschinen, Mehl und Einzelhandel. Alles, was wir tun, führt zu dem, was Sie und ich auf unseren Teller bekommen. Vom Samen, der irgendwo im Boden aufgeht über die nachhaltige Anbaufolge bis zur Ernte mit der richtigen Maschine und der Lagerung und Verarbeitung zum Endprodukt begleiten unsere Experten in der Branche den gesamten Prozess von Anfang bis Ende, präzise und mit Leidenschaft. Das Gleiche gilt für die Produktion von gesunder Milch und einem schmackhaften Stück Fleisch.

Nachhaltige Innovation ist essenziell Unsere Tätigkeit besteht in der Ausarbeitung von Lösungen für sich verändernde Herausforderungen. Ein lösungsorientierter Fokus macht den Landund Gartenbau zu einer der am schnellsten innovierenden Branchen. Digitalisierung, Technologie und R&D sind notwendig, um die Innovationen zu beschleunigen, mit denen wir helfen, den Land- und Gartenbau auf die Zukunft vorzubereiten. Deshalb investieren wir jährlich mehr als 40 Millionen Euro an langfristigen Investitionen (CAPEX) nicht nur in die Erneuerung von IT-Systemen und Produktionsstätten, sondern auch in die Entwicklung nachhaltiger Innovationen. Damit gehören wir zur Weltspitze. Wir glauben absolut daran, dass wir ein Teil der Lösung für eine Welt im Wandel sind. Wir bauen überall auf der Welt nachhaltige Gewächshäuser mit mobilen Rinnen, mit denen wir bis zu 90 % unseres Wassers wiederverwenden. Wir haben ein Viehfutter mit lokalen Rohstoffen -– und somit einem geringen ökologischen

Fußabdruck -– entwickelt, mit dem wir den Methanausstoß bei Rinderfutter um bis zu 30 % senken. Wir setzen uns mit unserem Viehfutter und der Weltneuheit Taintstop für das Tierwohl ein, wodurch Schweine nicht mehr kastriert werden müssen. Und wir arbeiten unvermindert weiter an einer stärken Antibiotikareduktion, die heute bereits 80 % beträgt. Dieser Activity Report 2020 illustriert, wofür wir bei Arvesta jeden Tag einstehen. Zugleich bietet er nur Fragmente, denn es passiert viel mehr als wir hier besprechen können. Dieser Bericht zeigt in jedem Fall, wie wir dank der hervorragenden Expertise unserer Experts in the fieldBranchenexperten an der Landwirtschaft von morgen arbeiten. Und das tun wir für unsere Landwirte, Gartenbauer und Verbraucher.

Eric Lauwers, Chief Executive Officer

5


Rückblick auf 4 Jahre „Stronger Together“

Euro

+74 %

S

500 neue Mitarbeiter in den letzten 3 Jahren

IED CH RS

SCHEN MA EN C M

EN UN ND TE E H

Start Milchproduktion

+ 200 neue Mitarbeiter durch M&A

64 % auf 71 %

VER EI

CHUNG FA N Payroll

48 → 1 Tochtergesellschaften

79 → 48

Zeiterfassungssysteme

7→1

FO

Experts in the field

People Engagement stieg von

6

Animal Nutrition

1,5

Milliarden

2000

Einführung einer Gruppenversicherung und eines Employee Assistance Programms

40

Experts in the field

RINT TP O

Wachsender internationaler Footprint 2016

2020

Ausland

10%

20%

Belgien

90%

80%

15

starke Marken

konsolidierter Umsatz

Agri & Horti

Umsatz pro Business Unit

250

50

Geschäfte unter eigener Führung

Geschäfte

210 000 m

Niederlassungen in Belgien, Frankreich, den Niederlanden und Deutschland

Retail

%

35 %

2016-2020 :

2000 %

155 Millionen

Mehr als

50

mehr als

ANORGANI

CAPEXI

GANISC OR

2017-2020 :

ES WACHS H T C UM

Nettoergebnis

N NE

UM ST

S WACH HE

ESTITIO NV

Über Arvesta

2

45

50 %

millions

der Rohstoffe werden per Schiff transportiert

Investitionen in Innovation, IT und Produktionsstätten für 2021

1 Million Tonnen pro Jahr

Bereits

13

Jahre in Folge

200 Franchisenehmer

Einkaufsspaß

7


Geschichte Dies ist die Geschichte von Arvesta, einem Betrieb, der einst klein begann und sich zu einem starken Akteur mit mehr als 100 Jahren Expertise im Landwirtschaftssektor entwickelte. Als Fullservice-Anbieter für Gartenbau und Landwirtschaft ist

1900

Arvesta Marktführer in Belgien, aber auch international aktiv mit Niederlassungen in den Niederlanden, Frankreich und Deutschland. Dadurch realisieren wir einen Jahresumsatz von 1,5 Milliarden Euro.

1910

1920

1901 Gründung der An- und Verkaufsgesellschaft (AVV) als separate Aktiengesellschaft. Als Nachfolger der Verbraucherkommission innerhalb des Bauernverbands entwickelte AVV gewerbliche Aktivitäten.

8

Dank 120 Jahren Erfahrung mit Landwirtschaft und Gartenbau können wir unseren Kunden weltweit die besten Lösungen bieten. Wir bieten Beratung und entwickeln gemeinsam mit ihnen die Landwirtschaft der Zukunft.

1930

1940

Erste Hälfte des 20.  Jahrhunderts Landwirtschaftlicher Markt wächst nach den 1920er Jahren. AVV gründet überall Magazine; 1929 waren es bereits 190 Magazine. Gründung einer eigenen Viehfutterfabrik in Merksem, einer Auktion für Milchprodukte in Hasselt und eines Butterlagers in Brüssel.

Bereit für die Zukunft

Never ending

2018

2020

Wir von Arvesta gestalten ein Unternehmen, das bereit für die Zukunft ist, bereit für die Landwirtschaft von morgen und das nicht nur für diese, sondern auch für alle kommenden Generationen. Arvesta glaubt an starkes Unternehmertum, das Erzielen von kurzfristigen Ergebnissen und das Realisieren langfristiger Träume. Eine deutliche Zukunftsvision mit einem soliden Aktionsplan, jedoch stets mit Respekt für unsere Werte.

Wir hören 2020 nicht auf, ganz im Gegenteil. Die Geschichte von Arvesta entwickelt sich weiter. Wir möchten die Landwirtschaft der Zukunft mit unserer Expertise und unseren innovativen Lösungen für klimaeffiziente Landwirtschaft gestalten, damit unsere Landwirte Wachstum verzeichnen und sich auf dem Weltmarkt behaupten können.

Nach mehr als 100 Jahren Geschichte ist es Zeit für einen neuen übergreifenden Namen:

Die starke Aveve-Marke bekommt ein neues Logo, bereit für die Zukunft und in starker Verbundenheit mit der Natur.

1950

Wir möchten gemeinsam mit unseren Landwirten und Gartenbauern Wachstum erzielen, um so deren Erträge weiter zu erhöhen. Deshalb werden wir weiterhin in den Agrarsektor investieren und diesen innovieren. 1960

1970

1980

1990

2000

2010

2020

50er- bis 60er- Jahre

70er- bis 80er- Jahre

90er- Jahre

2000

2019

Modernisierung der Viehfutterfabrik Merksem.

1970: Erstes Gartenzentrum wird in Kampenhout eröffnet.

Aveve fokussiert sich auf Viehfutter und Anbauprodukte.

Aveve vergrößert sich 2000 auf 50 Einheiten.

Direktverkauf an Landwirte gewinnt an Bedeutung.

Umsatz von 880 Millionen Euro mit 1.900 Mitarbeitern im Jahr 2004.

Die 2017 gestartete Philosophie „Stronger tTogether“ trägt ihre ersten Früchte.

Diverse Übernahmen und Investitionen in Belgien, den Niederlanden und Frankreich (u. a. Hermoo, Scoriethom, Brichart, Servagri, Sabé und Huntjens).

Fokus auf Kernaufgaben Tierfutter und Anbauprodukte.

Bau der Viehfutterfabrik in Aalter. Start Rezeptions- und Sortierstation für Getreide in Landen.

AVV strebt nach Größenvorteilen und startet Übernahmen in landwirtschaftlichen Betrieben (u. a. Cofabel). 1976 : Les divisions d’achat sont dissociées du Boerenbond. Aveve wird zur Marke für eigene Viehfuttermittel und andere Produkte. 1984: Das 'AVEVE'-Logo wird als Marke für unsere eigenen Viehfuttermittel und andere Produkte eingeführt.

1.900 Experts in the fielden in der Branche, über 48 Einheiten mit 1 Vision und denselben Werten.

Einige größere Übernahmen wie Spoormans, Sanac, Dumoulin.

9


Unsere Kulturwerte QUALITÄT Wir legen Wert auf Qualität und verkaufen Produkte, die wir selbst kaufen wollen. Als Marktführer sind wir ein Betrieb von Experten, angespornt von einer Leidenschaft für unsere starken Marken. Wir bieten unseren Kunden Expertise und Beratung und sind wirkliche Partner, die eine Komplettlösung bieten.

Wir sind integer, halten uns an unsere Versprechen und nehmen keine Abkürzungen

Wir finden einen Weg oder schaffen diesen Wir fördern Veränderung, sind offen, mutig und schaffen Innovationen. Wir erzielen kurzfristig Ergebnisse und realisieren langfristige Träume. Dabei konzentrieren wir uns auf die Prioritäten und wenden Vereinfachung und Spezialisierung als Leitfaden bei all unserem Tun an.

FÜHRUNGSVERANTWORTUNG Wir setzen uns jeden Tag für verbesserte Erträge unserer Landwirte ein und geben unsere Agrar-Expertise an unsere Verbraucher weiter. Unsere Mitarbeiter machen den Unterschied. Und unsere Führungskräfte sind ambitionierte Menschen mit einer Leidenschaft für den Beruf und mit einem klaren Ziel: Teams zu coachen und sie auf

10

INTEGRITÄT

UNTERNEHMERTUM

Wir arbeiten ethisch, fair und transparent. Wir machen was wir versprechen mit Respekt für die richtige Arbeitsweisehalten unsere Versprechen und nehmen keine Abkürzungen. Wir glauben an harte Arbeit und den gesunden Menschenverstand.

TEAMGEIST Wir sind ein Team, denn wir arbeiten zusammen und feiern gemeinsam Erfolge Gemeinsam mit einem starken Team erreichen wir Ergebnisse, von denen niemand zu träumen wagte. Wir kämpfen zusammen und gewinnen zusammen. Alleine sind wir schnell, aber nur als Team kommen wir auch weiter.

KUNDENZENTRIERUNG Wir lassen den Worten Taten folgen Wir „walk the talk“ und kommunizieren auf transparente und konsistente Art und Weise mit unseren Mitarbeitern, Kunden und Lieferanten. Wir übernehmen Verantwortung und suchen immer weiter nach.

11


Über uns

Experts in the field Stronger Together

Menschen möchten sich abheben

Bei Arvesta dreht sich alles um unsere Experts in the fielden. Sie bilden das Herzstück unseres Unternehmens. Deshalb ist es kein Zufall, dass sie im Logo unserer „Stronger Together“-Philosophie im Mittelpunkt stehen. Es sind unsere 2.000 Experten, die mit ihrer Beratung, ihrem Wissen und ihrer Leidenschaft Arvestas einzigartiges Wissenszentrum für Landwirtschaft und Gartenbau bilden. Durch ihr Wachsen wächst auch Arvesta, und wenn Arvesta wächst, wachsen auch sie.

Mitzuwirken an Landwirtschaft und Gartenbau von morgen ist etwas sehr Konkretes. Überall um sich herum sehen unsere Experten den Einfluss dessen, wofür sie jeden Tag aufstehen. Sie sehen das Ergebnis ihrer Arbeit zuhause am Tisch, in den Geschäften, in denen sie ihre Einkäufe erledigen, in der Landschaft... Das macht ihren Job so wertvoll. Es gibt ihnen die nötige Energie, um sich gemeinsam mit den Kollegen den Herausforderungen von Landwirtschaft und Gartenbau zu stellen. Denn auf dieser Ebene der Nachhaltigkeit ist Arvesta Pionier und so helfen unsere Mitarbeiter jeden Tag daran mit, den Unterschied auszumachen.

Arvesta, ein Haus starker Marken mit 2.000 Experten

Karin Van Roy Chief Human Resources Officer

12

Arvesta ist mehr als die Summe ihrer Teile. Wir sind ein Haus mit mehr als 40 starke Marken, die ihrerseits durch 2.000 Experts in the field in der Branche vertreten werden. Unser übergreifender Name Arvesta verbindet unsere Mitarbeiter durch unsere starken Marken. Unabhängig davon, ob sie für eine Marke für Tierfutter, Saatgut oder John Deere arbeiten, jeder Experte steht hinter den Werten, die Arvesta in sich trägt: Qualität, Integrität, Führerschaft, Teamgeist, Unternehmertum und Kundenorientierung. Arvesta ist ein starkes Qualitätslabel, das wir jeden Tag zusammen mit allen unseren Experten realisieren. Dass bei uns Menschen im Mittelpunkt stehen, ist nicht nur an unserem Logo zu sehen mit „Experts in the field“ als fester Leitlinie, sondern auch an unseren Medienkampagnen; hier rücken wir stets unsere eigenen Mitarbeiter in den Blickpunkt, zusammen mit unserer Fachkompetenz. Denn das ist das Schönste, was es gibt: Menschen, die sich jeden Tag mit Leidenschaft für Landwirtschaft und Gartenbau einsetzen.

Wir schätzen unsere Mitarbeiter Bei Arvesta tun wir auch alles dafür, unsere Mitarbeiter für das, was sie leisten, zu belohnen. Wir hören ihnen zu, wir schützen sie und wir bilden sie weiter. Wir organisieren Zufriedenheitsumfragen. Wir kümmern uns über das Employee Assistance Programme um das Wohlergehen unserer Experten. Wir stimulieren sie über Fit@Arvesta, individuell und gemeinsam fit und gesund durchs Leben zu gehen. Die neue Gruppenversicherung ist künftig für alle da. Und heute beschäftigen wir uns mit der weiteren Organisation des New Way of Working. Arvesta legt großen Wert darauf, auch bezüglich der Art des Umgangs mit unseren Mitarbeitern, Spitzenläufer zu sein.

Karin Van Roy, Chief HR Officer

13


Finanzielle Ergebnisse & Corporate Governance

Kennzahlen über fünf Jahre

2020

2019

2018

2017

2016

1468,0

1396,0

1399,0

1393,0

1337,0

324,9

306,3

304,1

298,6

286,5

EBIT (Unternehmensgewinn)

40,6

35,9

44,0

34,7

30,1

EBT*

41,0

36,6

34,4

31,1

27,5

Nettogewinn

29,1

26,2

24,2

21,2

16,7

1995

1869

1883

1799

1883

73,7

67,1

73,9

66,7

63,2

113,5

99,4

113,8

80,0

79,5

(in Millionen €)

Umsatz Bruttomarge

Anzahl Mitarbeiter in Vollzeitäquivalent

EBITDA Verbindlichkeiten netto

*inkl. *inkl. Equity-Methode

14

15


Organisches Wachstum

Investieren in die Zukunft

Umsatz

Nettogewinn

(in Millionen €)

(in Millionen €)

1500

+10

45 Millionen €

an Investitionen im Jahr

+74

30

%

1393

1399

24,2 IT-Systeme

21,2

1396

Präzisionstechnologie John Deere

26,2 25

1400

% 29,1

1468

1450

Methanreduktion bis zu 30 %

Fortbildung & Kultur

Produktionsstandorte

Innovationen

20

16,7 1350

Neue Kulturen

15

1337

1300

10

1250

5

Tierschutz

Drohnentechnologie Klimaeffiziente Landwirtschaft

1200

16

0

2016

2017

2018

2019

2020

2016

2017

2018

2019

2020

17


Erläuterungen zu den finanziellen Kennzahlen

Konsolidierte Ergebnisrechnung (in Millionen €)

Konsolidierter Umsatz Preis der verkauften Ware

2020

2019

1467,7

1396,3

-1142,8

-1089,9

BRUTTOMARGE

Der konsolidierte Jahresabschluss von Aveve BV(die „Gesellschaft“) umfasst die

324,9

22,1%

306,4

21,9%

Dienstleistungen und diverse Güter

-151,3

10,3%

-156,8

11,2%

Jahresabschlüsse der Gesellschaft und ihrer Tochterunternehmen (zusammen

Besoldungen

-127,9

8,7%

-126,3

9,0%

im Folgenden die „Gruppe“ oder „Arvesta“ genannt). Der konsolidierte

Einrichtungen

Jahresabschluss gibt eine allgemeine Übersicht der Aktivitäten der Gruppe und der erzielten Ergebnisse. Der Jahresabschluss ist in Millionen EUR in Übereinstimmung mit BE GAAP erstellt.

0,2

7,1

Andere Betriebskosten

-6,6

-10,1

Produziertes Anlagevermögen

25,0

19,6

9,5

27,2

Andere betriebliche Einnahmen EBITDA konsolidiert Abschreibungen

73,7

5,0%

67,1

-35,8

-34,0

2,6

2,7

Der Jahresabschluss und der konsolidierte Jahresabschluss wurden von EY

Wertminderungen

Bedrijfsrevisoren BV, De Kleetlaan 2, 1831 Diegem, vertreten durch Wim Van Gasse

EBIT (Unternehmensergebnis)

(A-02276) geprüft.

Finanzielles Ergebnis

-3,4

-1,7

Goodwill-Abschreibung

-5,1

-3,9

Weitere Informationen auf der Website www.nbb.be.

2,8%

2,2%

35,8

EBT (Betriebsergebnis vor Steuern)

32,1

Steuern

-11,3

-9,8

8,9

6,3

Anteil von Dritten

-0,6

-0,5

Nettogewinn

29,1

Veränderung des Eigenkapitals

18

40,6

2,0%

30,2

26,2

4,8%

2,6%

2,2%

1,9%

19


Konsolidierte Bilanz AKTIVA (in Millionen €)

Konsolidierte Cashflow-Übersicht

31.12.2020

31.12.2019

Immaterielles Anlagevermögen

69,6

32,4

Materielles Anlagevermögen

199,2

215,3

20,0

15,4

9,5

4,7

298,3

267,8

3,7

4,8

252,6

233,9

Handelsforderungen

191,1

190,7

Sonstige Forderungen

25,3

22,1

Handelsverbindlichkeiten

151,1

150

Liquide Mittel

23,3

10,7

Sonstige Verbindlichkeiten

27,0

25,8

6,1

2,3

53,3

35,1

502,1

464,5

Soziale und steuerliche Verbindlichkeiten Sonstige Verbindlichkeiten

22,9

17,7

Erhaltene Dividenden

281,6

256,8

Finanzanlagen Konsolidierungsunterschiede ANLAGEVERMÖGEN Forderungen (langfristig) Vorräte

Rechnungsabgrenzungsposten KURZFRISTIGE AKTIVA

GESAMTAKTIVA

800,4

732,3

PASSIVA (in Millionen €) Eigenkapital Interessen von Dritten Einrichtungen

31.12.2019

2020

2019

Nettogewinn

29,1

26,2

(in Millionen €)

389,5

374,9

5,9

4,3

Minderheitsanteile

-8,3

-6,3

13,9

14,4

Wertminderungen

41,2

39,6

Einrichtungen

-3,3

10,2

Ergebnis Verkauf Anlagevermögen

-5,1

-2,9

13,8

-10,4

67,4

56,4

-43,4

-38,1

10,9

5,0

Fusionen und Übernahmen

-22,8

0,0

Cashflow aus Investitionsaktivitäten

-55,3

-33,1

5,0

3,2

Ausgezahlte Dividenden

-13,1

-12,1

Verbindlichkeiten für Fusionen und Übernahmen

-18,1

0,0

-26,2

-8,9

Netto-Cashflow

-14,1

14,4

Verbindlichkeiten netto (am 1. Januar)

99,4

113,8

Verbindlichkeiten netto (am 31. Dezember)

113,5

99,4

Netto-Cashflow

-14,1

14,4

Langfristige finanzielle Verbindlichkeiten

109,5

Kurzfristige finanzielle Verbindlichkeiten

27,3

81,9 28,2

Arbeitskapital Cashflow aus betrieblichen Aktivitäten Investitionen

KURZFRISTIGE VERBINDLICHKEITEN

GESAMTPASSIVA

20

31.12.2020

800,4

732,3

Desinvestitionen

Cashflow aus Finanzierungsaktivitäten

21


Zusammensetzung des Executive Committee

Zusammensetzung des Verwaltungsrats Bei der Hauptversammlung vom 25. Mai 2021 wurden die Mandate der Herren Georges Van Keerberghen, Eric Lauwers, Marc Wittemans, KDK BV, mit Kurt Deketelaere als festem Vertreter, für einen Zeitraum von 4 Jahren erneuert.

Arvesta ist eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung mit einem Vorstand und einem unabhängigen Verwaltungsrat. Arvesta verpflichtet sich zur Einhaltung der Ausgangspunkte der im belgischen Gesetz, dem Code Buysse III, und der im Arvesta-Verhaltenskodex festgelegten Unternehmensführung.

Eric Lauwers

Die Hauptversammlung hat zugleich 3 neue Vorstandsmitglieder ernannt, und zwar ebenfalls für einen Zeitraum von 4 Jahren bis Ablauf der Hauptversammlung im Jahr 2025.

Paul Deleu

Georges Van Keerberghen

Secretary General

Chairman of the Board

Chief Executive Officer

Eric Lauwers

Marc Wittemans

Kurt Deketelaere

Luc Gijsens

Executive Director

Director für MRBB

Director für MRBB

Independent Director

Stefan De Clercq

Niek Depoorter

Sabine De veilder

Kris Geysels

Filiep Messiaen

Karin Van Roy

Dirk Van Thielen

Sophie Dutordoir

Patrick Horten

Patrik Haesen

Pieter Verhelst

Marleen Vaesen

Business Unit Director Franchise & Retail

Business Unit Director Agriculture & Horticulture

Chief Marketing Officer

Chief Financial Officer

Chief Business Solutions

Chief Human Resources Officer

Business Unit Director Animal Nutrition

Independent Director

Director

Director für MRBB

Director für MRBB

Director für MRBB

22

Die neu gewählten Vorstandsmitglieder sind Frau Marleen Vaesen, im Auftrag von MRBB, Frau Rianne Covens von Tilburg und Herr Stefaan Gheeraert, die beide den Landwirtschafts- und Gartenbausektor vertreten.

Rianne Covensvan Tilburg

Stefaan Gheeraert Director

Director

23


Betriebsabläufe Arvesta besteht aus 3 Geschäftsbereichen mit insgesamt mehr als 40 Marken.

Business Unit Tierfütterung Arie Blok, Woerden

Landwirte und Gartenbauer sind echte Unternehmer, die sich auf dem Weltmarkt behaupten müssen. Und genau dabei kann Arvesta eine wichtige Rolle spielen. Wir unterstützen unsere Kunden, indem wir ihnen innovative Lösungen

anbieten, mit denen sie sich unterscheiden können. Da wir Synergien zwischen unseren starken Marken herstellen, sind wir ein echter Komplettlieferant, der Beratung und Lösungen bieten kann.

INDUSTRIELLE FUTTERMITTEL

HOBBYFUTTERMITTEL

NL

FUTTERZUSATZSTOFFE

Passion for animal nutrition since 1840

Palita l,

Natural Granen, Schoten

Passion for animal nutrition since 1840

Business Units

Verdri e

l NL

Passion for animal nutrition since 1840

Glo bal

Passion for animal nutrition since 1840

Passion for animal nutrition since 1840

Umsatzaufschlüsselung

Tierfutter

Landwirtschaft und Gartenbau Passion for animal nutrition since 1840

50 %

35 %

Passion for animal nutrition since 1840 Passion for animal nutrition since 1840

Einzelhandel

, ding

e eevo m ve V Ave Merkse

15 %

Sabé, Arques

Passion for animal nutrition since 1840

, FR

Marken Passion for animal nutrition since 1840

Passion for animal nutrition since 1840

Dum

ouli

n, A

nde

Passion for animal nutrition since 1840 Passion for animal nutrition since 1840

nne

Fee d

Mi

ll, W eer

tN

L

Mit unserer Business Unit Animal Nutrition sind wir Marktführer in Belgien und bedienen alle Tiergruppen. Unsere Produkte sind sowohl für industrielle als auch Hobby-Futtermittel erhältlich. Die 14 Produktionsniederlassungen in Belgien, Frankreich, Deutschland und den Niederlanden realisieren jährlich einen globalen Absatz von mehr als 1,8 Mio. Tonnen Futtermittel. Die Produkte unter der Marke Aveve werden über ein spezielles Distributionsnetzwerk von eigenen Geschäften, Franchisenehmern und direktem Kontakt durch wirtschaftlich Verantwortliche und KAManager vertrieben. Die anderen Marken werden über andere markeneigene Distributionskanäle vertrieben. Neben den reinen Viehfutteraktivitäten sind wir auch im Bereich Futterergänzungsmittel über Aveve Biochem und Palital sehr aktiv.

Passion for animal nutrition since 1840

Passion for animal nutrition since 1840

Vom Feld bis zum Teller

Passion for animal nutrition since 1840

Passion for animal nutrition since 1840

Passion for animal nutrition since 1840

Aveve Veevoe ding,

Passion for animal nutrition since 1840

Info

1901 gegründet Gehört zur MRBB-Gruppe

Passion for animal nutrition since 1840

Umsatz 1,5 Milliarden EUR Marktführer in Belgien

Arvesta BV und Aveve BV sind 100% Eigentum von MRBB (cvba), einer finanziellen Holdinggesellschaft mit belgischer Entscheidungsbefugnis.

24

Aalter

2.000 Mitarbeiter 250 Verkaufsstellen

Dum

Passion for animal nutrition since 1840

Passion for animal nutrition since 1840

Mischfutterwerke Mannheim, DE

oul

in, K ortr

ijk , Erp noo

ere

e-M

Lan

25


Business Unit Landwirtschaft und Gartenbau Alliance, Nieuwkuijk

SAMEN UND PFLANZKARTOFFELN

DÜNGEMITTEL

PFLANZENSCHUTZ

LAND- UND GARTENBAUMASCHINEN

GARTENBAU

ven, Hoe der n Van n Hoor e D

Sco

rie tho

m,

Passion for animal nutrition since 1840

Ge

el

n

ne

e Ti o, gr

a

m Po

He

rm

a ve Z Ave

den

, Lan

den

Passion for animal nutrition since 1840

oo ,S t.Tr u

id

en

Passion for animal nutrition since 1840

Passion for animal nutrition since 1840

Vaes ken, A

rnek e

Wa lAg

ri, S

Sanac Passion for animal nutrition since 1840

omb

reff e

For Aven cell es- ir Agro Sain , t-G org on

, Werv

ik

Rigaux, Mettet

on

26

nsveld

ns, Gro

Huntje

Mit unserer Business Unit Agri & Horti sind wir Spezialist und Marktführer in Belgien im Bereich Samen, Getreide und Düngemittel sowie Pflanzenschutz für alle Pflanzen. Arvesta verfügt für ihre Business Unit Agri & Horti über verschiedene Produktions- und Lagereinrichtungen in Belgien, den Niederlanden und Frankreich sowie 50 Getreidedepots in Wallonien. Daneben sind wir im Bereich Gartenbauund Landwirtschaftsmaschinen als Importeur und Händler von John Deere aktiv. Auch innerhalb unserer Unit Agri & Horti gehen Nachhaltigkeit und Innovation Hand in Hand. So ist Hortiplan weltweiter Markführer im Bereich der mobilen Rinnensysteme, sind wir der modernste, computergesteuerte Samenbetrieb in Europa und verfügen wir über ein innovatives Konzept, bei dem Restströme aus landwirtschaftlichen Produkten in nachhaltige Düngemittel für Ackerbau und Gemüseanbau umgewandelt werden.

Business Unit Retail In unserer Business Unit Retail bringen wir hochwertige Produkte zum Endverbraucher. Arvesta ist mit mehr als 250 AVEVE-Geschäften und Agrarzentren sowie 3 EurotuinGeschäften in ganz Belgien vertreten. In diesem großen Netzwerk kann sich das Unternehmen neben 50 AveveGeschäften unter eigener Führung auf 200 engagierte AVEVE-Geschäftsführer und deren Fachkenntnisse verlassen. Als selbständiger Unternehmer ist der Franchisenehmer die Vertrauensperson, bei der örtliche Landwirte und

Gartenbauern sowie Verbraucher ein komplettes und breites Angebot an qualitativ hochwertigen Produkten finden. Gemeinsam mit diesen wird Arvesta auch weiterhin täglich wachsen. Aveve ist in Belgien auch Marktführer im Verkauf von Mehl und Mehlmischungen an den Verbraucher. Daneben vertreiben wir Niamh, inspirierende Brot- und Backmischungen mit weltweiter Prüfung und Soezie, mit dem wir seit mehr als 100 Jahren hochwertige Mehlprodukte und Mehlmischungen entwickeln und produzieren.

27


Forschung, Entwicklung und Innovation R&D ist essenziell bei Arvesta. Die R&D-Abteilung wir von Belgien aus geleitet und darauf dürfen wir stolz sein. Unsere Experts in the field arbeiten Tag für Tag zusammen, um Innovationen auszuarbeiten, die zugleich nachhaltig und wirtschaftlich rentabel sind. So bauen wir gemeinsam an der Landwirtschaft der Zukunft.

So gehen Ökologie und Ökonomie Hand in Hand Während die R&D-Abteilung ihren Fokus zuvor auf die Verbesserung von technischen Leistungen mit erhöhten wirtschaftlichen Leistungen als Folge (z. B. Verbesserung von Futterkonversion oder von Schweineprodukten) legte, wurde der Schwerpunkt inzwischen um Nachhaltigkeit und ihre Folgen auf die wirtschaftlichen Ergebnisse erweitert. Eines ist deutlich: Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit gehen tatsächlich Hand in Hand. Genau hierfür - nachhaltige Viehzucht, Landwirtschaft und Gartenbau, die dem Landwirt einen fairen Preis und eine korrekte Wertschätzung bieten – setzen wir uns mit unserer R&D-Abteilung ein. Innovation muss realisierbar und bezahlbar sein, wenn sie wertvoll sein soll.

28

Anwendbarkeit und Realisierbarkeit, das Gebiet von Arvesta R&D ist per Definition eine Langzeitinvestition. Das Entwickeln eines neuen Produkts oder einer neuen Lösung erfordert schnell einmal drei bis fünf Jahre Forschung und diese Forschung durchläuft verschiedene Phasen. Arvesta führt eigene Forschungen durch und/ oder tut dies zusammen mit wichtigen Forschungsinstituten wie Inagro und ILVO und mit Universitäten. Nach einer Voruntersuchung werden weitere Tests auf unseren Testbauernhöfen in Poppel, Neerhespen und Ath durchgeführt. Hier werden Praxistests auf Anwendbarkeit und Realisierbarkeit durchgeführt. Das ist das Gebiet von Arvesta schlechthin.

Wie sieht R&D der Zukunft aus? Nachhaltigkeit, technische Ergebnisse, Nachverfolgbarkeit, Tierschutz und die Verbindung zwischen Landwirt und Verbraucher sind fünf der wichtigsten Themen für unsere Unternehmen. Aufmerksamkeit für Emissionsreduktion bei Produktion und Transport, eine größere Unabhängigkeit von Import und von einer bestimmten Kultur, Respekt für die weltweite Umwelt, insbesondere die Regenwälder, die Möglichkeiten von lokalem Anbau, die Fragen des Verbrauchers. Um bei allen Herausforderungen erfolgreich zu sein, müssen mehr denn je verschiedene Disziplinen zusammenarbeiten. Denn alles hängt mit allem zusammen. Genau das ist die Stärke von Arvesta, dass wir auf allen Märkten zuhause sind und eine übergreifende Vision haben. Bei Mondelez zum Beispiel stehen wir über das Harmony Charter bereits jetzt für die Nachverfolgbarkeit vom Samen bis zum Keks ein. Optimale Futterzusammensetzung, Lösungen für Wasserknappheit, ein gesunder Boden und gesunde Pflanzen. Das alles ist unser tägliches Geschäft. Bei unseren Kunden in Landwirtschaft und Gartenbau ist hier die Schnittstelle mit allen

anderen Aspekten des Betriebs, wie einer tierfreundlichen und umweltneutralen Unterbringung und den Dünge- und Umweltgesetzen. Hier bieten wir mit unseren Experten die richtige Beratung, die übergreifende Vision. Auch diese Entwicklungen werden Einfluss auf die weitere Entwicklung unseres Angebots haben: mehr Aufmerksamkeit für Produkte mit Mehrwert, mehr Spezialisierungen, mehr Zusätze, mehr lokaler Anbau.

einen Eco-Score ergänzt, einem Label, das den Verbraucher zugleich sensibilisiert und ihm entgegenkommt. Denn der Verbraucher stellt sich Fragen: Wo kommt meine Nahrung her? Wie gesund und nachhaltig ist sie? Fragen, auf die wir von Arvesta Antworten vom Anfang bis zum Ende der Nahrungskette geben. Wie wir von Arvesta mit innovativen Lösungen und progressiver Beratung Partner von Viehzucht, Landwirtschaft, Gartenbau

und dem Verbraucher sind, illustrieren die Storys weiter unten in diesem Bericht. Es sind konkrete Beispiele für Nachhaltigkeitsinitiativen. Wir sind sicher, dass noch viele folgen werden.

Wie sehen Viehzucht, Landwirtschaft und Gartenbau der Zukunft aus? Einerseits wird sich die Expansion weiter durchsetzen, andererseits nimmt der Einfluss kurzer Ketten zu. Und beide Seiten haben ihren Wert. Der ausschlaggebende Faktor für Viehzucht, Landwirtschaft und Gartenbau bleibt der Verbraucher. Marktorientiertes Produzieren für einen polarisierten Markt, der einerseits auf den Preis und andererseits auf die Qualität fokussiert ist, bringt eine doppelte Herausforderung mit sich. Produkte für Verbraucher sind bereits seit einiger Zeit mit einem Nutri-Score gekennzeichnet, dieser wird nun durch

Niek Depoorter

Sabine De veilder

Dirk Van Thielen

Business Unit Director Agri & Horti

Chief Marketing Officer

Business Unit Director Animal Nutrition

29


Nachhaltigkeit bei Arvesta Arvesta hat mit einer Arbeitsgruppe von Nachhaltigkeitsbotschaftern zusammengearbeitet, um eine übergreifende Nachhaltigkeitsvision zu formulieren, die auf der Mission von Arvesta basiert. Mit konkreten Ambitionen in 3 Pfeilern richten wir uns dabei auf Landwirte, Gartenbauer, den Planeten sowie unsere Mitarbeiter und die Verbraucher. Gemeinsam mit mehr als 50 unserer Experten haben wir diese Ambitionen in 36 Commitments umgesetzt (siehe Übersicht auf den Seiten 34-35). Aus den Commitments wurden dann 10 ehrgeizige Prioritäten abgeleitet, für die bereits wichtige Schritte unternommen wurden. “We Act, We Care“, das ist unser Leitmotiv. Dass es nicht bei Ambitionen bleibt, zeigen die 17 Storys mit zahlreichen Realisierungen und Aktionen auf den Seiten 40-65.

30

31


MISSION VON ARVESTA

NACHHALTIGKEITSVISION

Wir setzen uns täglich dafür ein, die Erträge unserer Gartenbauer und Landwirte auf nachhaltige und innovative Weise zu erhöhen und so gemeinsam zu wachsen. Wir möchten den Kunden mit unserer Agrar-Expertise auch die beste professionelle Beratung in unseren Aveve- und Eurotuin-Geschäften bieten.

Bis 2025 wird Arvesta mehr denn je der nachhaltige und innovative Partner für den Landwirt, Gärtner und Verbraucher der Zukunft sein.

EHRGEIZ Bis 2025 wird Arvesta Vorläufer in Sachen Nachhaltigkeit für Landwirte, Gartenbauer und Verbraucher durch jeden der drei Pfeiler sein.

Pfeiler 1 | Une

agriculture et une horticulture durables

Als Experte für Landwirtschaft und Gartenbau bieten wir die nachhaltigsten und innovativsten Lösungen und Dienstleistungen, die die Erträge von Bauern und Gartenbauern gewährleisten. So baut Arvesta mit Kunden und Partnern an der Landwirtschaft und dem Gartenbau der Zukunft. 32

Pfeiler 2 | Entreprendre

durable

de manière

Wir arbeiten mit unseren Mitarbeitern, Partnern und Kunden an Lösungen und Dienstleistungen, die nachhaltig, sicher und hochwertig sind.

Pfeiler 3 | Attention

accordée à nos collaborateurs et aux consommateurs

Wir arbeiten zusammen an Wohlergehen und Sicherheit unserer Mitarbeiter. Wir streben nach der besten Kundenerfahrung durch unsere Expertise und setzen uns für nachhaltigen Verbrauch ein.

33


Commitments und Fortschritt Pfeiler 1 |

für landwirte und gartenbauer

Nachhaltigkeit in Landwirtschaft und Gartenbau ●●○ ●●○

Ausbau eines nachhaltigen Angebots

●●○

Einsatz von umweltfreundlicheren Pflanzenschutzmitteln fördern

●●○ ●●○

Produktzusammensetzung verbessern

Klimaeffiziente Landwirtschaft und Gartenbau entwickeln

●●○

Technologie für effiziente Landwirtschaft anwenden

●●○

Verantwortungsbewusster Umgang mit Daten

Einfluss von Landwirtschaft und Gartenbau auf Klima und Umwelt verringern

●○○ ●●○

Kohlenstoffgehalt im Boden verbessern

●●○ ●●○

Methanausstoß reduzieren

Nachhaltige und hochwertige Lösungen anbieten

34

Beratung für Nachhaltigkeit in Landwirtschaft und Gartenbau verbessern

Fortschritte bei unseren Commitments ●○○ Neu ●●○ in Bearbeitung ●●● umgesetzt

Pfeiler 2 |

für unseren planeten

Nachhaltiges Unternehmertum Fokus auf Tierschutz und -sicherheit

Pfeiler 3 |

fördern ●●○

Charta für Tierschutz und -sicherheit für Tiere in eigener Haltung einführen

●○○

Profilieren als bedeutender Gesprächspartner in Sachen Tierschutz und -gesundheit

●●○

Antibiotika in Tierfutter reduzieren

O&O in Sachen nachhaltige Praktiken für Landwirtschaft und Gartenbau

Absprachen mit Kettenpartnern bezüglich nachhaltiger und innovativer Landwirtschaft

Fokussieren auf effizienten Vertrieb

Sorge tragen für unsere Mitarbeiter und Verbraucher Erhöhen von Sicherheit, Gesundheit und Wohlergehen der Mitarbeiter

●●○

Sensibilisieren bezüglich Sicherheit und „0 Arbeitsunfällen“

●●○

Anwenden einer einheitlichen EHSQHerangehensweise

●●○ ●●●

Gesundheitspolitik weiter ausarbeiten

Energieverbrauch verbessern Wasserverbrauch verbessern Mit Produktion verbundene CO2-Emissionen verbessern Abfall reduzieren/mehr recyceln Neue Gebäude am BREEAM-Standard ausrichten Unternehmensflotte nachhaltiger machen und nachhaltige Alternativen fördern

Fokussieren auf nachhaltige Einsetzbarkeit

●●○

Einheitliche Richtlinien für Diversität und Nichtdiskriminierung fortsetzen

●●●

Ausbauen des Fortbildungs- und Entwicklungsangebots

●●●

Sensibilisieren und Fortbildungen durchführen für integre Betriebsführung

●○○ ●●○

Entwickeln einer nachhaltigen Einkaufspolitik

●●●

●●○ ●●○

Alternative Transportmodi einsetzen

Fokussieren auf nachhaltige und hochwertige Lösungen für Endverbraucher

Liefern von Produkten und Dienstleistungen hervorragender Qualität Liefern eines nachhaltig zertifizierten Angebots Zucker- und Salzgehalt reduzieren Lokale Produkte/kurze Ketten fördern Sensibilisieren von Verbrauchern für nachhaltigen Konsum

Nachverfolgbarkeit von Produkten verbessern

Fokussieren auf effiziente Produktion

für unsere communities

●●○ ●●○ ●●○ ●●○ ●●○ ●○○

CO2-Emissionen des eigenen Transports reduzieren

Verbessern von Beladungs- und Füllungsgrad des Frachtverkehrs

●●○ ●●○ ●●○ ●●○

Richtlinien für „corporate volunteering“ für Mitarbeiter/Mitarbeiter Freiwilligenarbeit ausarbeiten

35


Zehn Prioritäten Pfeiler 1 |

für landwirte und gartenbaueren

Nachhaltige und hochwertige Lösungen anbieten Nachhaltigkeit in Landwirtschaft und Gartenbau

Klimaeffizienz in Landwirtschaft und Gartenbau entwickeln Einfluss von Landwirtschaft und Gartenbau auf Klima und Umwelt verringern

36

Pfeiler 2 |

Wir bieten die nachhaltigsten und innovativsten Lösungen und Dienstleistungen, die die Erträge von Landwirten und Gartenbauern gewährleisten. So baut Arvesta zusammen mit Kunden und Partnern an der Landwirtschaft und dem Gartenbau der Zukunft.

1 2 3

100 % zertifizierter Soja bis 2026

Weltweite Wassereinsparung von 3 Milliarden Litern bis 2025

N

Stickstoffreduktion um 15 % bis 2024.

4

CO2

Jährliche Reduzierung von 250.000 Tonnen

für unseren planeten

Fokus auf Tierschutz und -sicherheit Se concentrer sur le bien-être et la sécurité des animaux Fokussieren auf effiziente Produktion

Fokussieren auf effizienten Vertrieb

Pfeiler 3 | Wir arbeiten mit unseren Mitarbeitern, Partnern und Kunden an Lösungen und Dienstleistungen, die nachhaltig, sicher und hochwertig sind.

5

ANTIBIOTIKAFREI bis 2028

50

>

%

der Rohstoffe auf dem Wasserweg transportieren

7

20

Sorge tragen für unsere Menschen und Verbraucher Erhöhen von Sicherheit, Gesundheit und Wohlergehen der Mitarbeiter

fördern 100%

6

für unsere communities

% der Betriebsfahrzeuge sind bis 2024 hybrid

Fokussieren auf nachhaltige Einsetzbarkeit

Fokussieren auf nachhaltige und hochwertige Lösungen für Endverbraucher

Wir arbeiten zusammen an Wohlergehen und Sicherheit unserer Mitarbeiter. Wir streben nach der besten Kundenerfahrung durch unsere Expertise und setzen uns für nachhaltigen Verbrauch ein.

8

Streben nach

9

0

Unftällen

Fit@Arvesta

100

%

Beteiligung

10 100 % Verbraucherverpackungen. Alle Brotund Backmischungen werden bis 2023 mit recycelbarer Monokunststofffolie verpackt.

37


Beitrag zu den Sustainable Development Goals Seit 2019 haben wir den Nachhaltigkeitsansatz von Arvesta auf die Sustainable Development Goals (SDGs) oder nachhaltige Entwicklungsziele der Vereinten Nationen abgestimmt.

Wir orientieren uns vor allem an den folgenden SDGs:

Für jede dieser SDGs haben wir festgelegt, an welchen zugrundeliegenden Unterzielen wir uns speziell ausrichten.

Arvesta wird an Nachhaltigkeit und Produktivität für Landwirtschaft und Gartenbau arbeiten

Arvesta wird auf verantwortungsvolle Weise wirtschaftliches Wachstum mit zufriedenen und engagierten Mitarbeitern umsetzen

Arvesta wird die eigenen Operationen auf nachhaltige Weise verbessern

• Arvesta strebt nach nachhaltiger Innovation und der Anwendung neuer Technologie mit Blick auf mehr Effizienz und Zielorientierung in Landwirtschaft und Gartenbau. • Arvesta fokussiert sich auf kontinuierliche Beratung von Landwirten und Gartenbauern mit besonderer Aufmerksamkeit für Nachhaltigkeit in Landwirtschaft und Gartenbau. • Arvesta investiert permanent in Produkte und Konzepte mit Blick auf die Verbesserung von Tierschutz und sicherheit in der Nahrungskette.

38

• Arvesta setzt sich für die Entwicklung nachhaltiger Lösungen und Dienstleistungen ein (B2B/C), die gut für den Menschen, die Umwelt und die Tiere sind und zugleich die Erträge von Landwirten und Gartenbauern verbessern. • Alle Betriebe innerhalb von Arvesta wenden einen einheitlichen EHSQ-Ansatz an. • Die Zufriedenheit („employee satisfaction“) und das Engagement (“employee engagement“) von ArvestaMitarbeitern hat sich 2020 um 7 Prozentpunkte verbessert.

• Arvesta engagiert sich dafür, eine bessere Nachverfolgbarkeit ihrer Produkte zu gewährleisten. • Arvesta engagiert sich für 250.000 Tonnen weniger CO2-Emissionen bis 2025. • Arvesta produziert Verbraucherverpackungen für Brot- und Backmischungen mit 100 % recycelbarer Monokunststofffolie. • Alle neuen Gebäude von Arvesta erfüllen den BREEAM-Standard mindestens mit Leistungsniveau „Good“.

Arvesta wird sich mit ihren Kunden und Partnern für eine nachhaltigere Gestaltung der Nahrungskette vom Feld bis zum Teller einsetzen • Arvesta engagiert sich dafür, bezüglich der Nachhaltigkeitsaspekte ihrer Wertkette mehr Transparenz zu schaffen und hierüber gegenüber ihren Interessenvertretern mehr und besser zu kommunizieren.

Arvesta wird die Kapazität erhöhen, um den Klimawandel und seine Einflüsse zu bekämpfen • Arvesta engagiert sich für 250.000 Tonnen weniger CO2-Emissionen bis 2025. • Arvesta engagiert sich dafür, dass 20 % der Betriebswagen bis 2024 hybrid sind.

Arvesta wird mit ihren Mitarbeitern, Partnern und Kunden zusammenarbeiten, um einen wichtigen Beitrag zu leisten • Arvesta engagiert sich dafür, zusammen mit Kettenpartnern Landwirtschaft und Gartenbau der Zukunft auf möglichst innovative Weise nachhaltiger zu gestalten

• Arvesta engagiert sich dafür, zusammen mit ihren 2.000 Experten Landwirte und Gartenbauern zu beraten und zu unterstützen, um die Landwirtschaft und den Gartenbau der Zukunft weiterzuentwickeln.

• Arvesta partizipiert aktiv in O&O rund um nachhaltige Praktiken für Landwirtschaft und Gartenbau mit Fokus auf die Verringerung des negativen Einflusses von Landwirtschaft und Gartenbau auf Umwelt und Klima.

• Arvesta engagiert sich für die Ausarbeitung einer nachhaltigen Einkaufspolitik und deren Anwendung in allen Betrieben.

• Arvesta profiliert sich als wichtiger Gesprächspartner für Behörden, Medien und das gesellschaftliche Mittelfeld in Sachen nachhaltige Landwirtschaft und nachhaltiger Gartenbau.

39


Für unsere Landwirte und Gartenbauer:

Agrarisch und nachhaltig Wir bieten die nachhaltigsten und innovativsten Lösungen und Dienstleistungen, die die Erträge von Landwirten und Gartenbauern gewährleisten. So baut Arvesta zusammen mit Kunden und Partnern an Landwirtschaft und Gartenbau der Zukunft.

40

41


100 % zertifizierter Soja im Jahr 2026

Filip Vanmeirhaeghe Einkäufer Grundstoffe, Animal Nutrition Arvesta

Ehrgeiziger als der Sektor! 100 % zertifizierter Soja im Jahr 2026

Arvesta garantiert: 50 % der Grundstoffe für Tierfutter stammen aus Nebenströmen

ZIEL

REALISIERUNGEN

ZIEL

Als die BFA (Belgian Feed Association) – der Berufsverband, der mehr als 95 % der Futtermittelhersteller vertritt, 2006 das AmazonasMoratorium unterschrieb, hatte Arvesta bei diesem Prozess bereits die Vorreiterrolle übernommen. Arvesta hat sich als größter Mischfutterhersteller mit fast 20 % Marktanteil zum Ziel gesetzt, bis 2026 nur noch zu 100 % zertifizierten Soja für Futtermittel einzusetzen. Dies soll zwei Jahre schneller als im übrigen Sektor erfolgen, der sich 2030 als Meilenstein gesetzt hat.

• Bereits 2020 sind 50 % des Sojas in Futtermitteln von Arvesta in Belgien und den Niederlanden zertifiziert. Arvesta hat sich dabei das ehrgeizige Ziel gesetzt, bereits 2026 einen Wert von 100 % zu erreichen.

„Die fortlaufende Herausforderung für die Futtermittelaktivitäten von Arvesta besteht darin, den Bedarf an Eiweiß und Stärke möglichst effizient zu decken, indem wir möglichst viele Restprodukte aus anderen Industrien in hochwertiges Tierfutter aufwerten. 50 % der Zusammensetzung unseres Tierfutters entsprechen auf diese Art und Weise bereits den Anforderungen. Den anderen Anteil füllen wir mit Getreide,

AKTEURE

Filip Vanmeirhaeghe, Einkäufer Grundstoffe, Animal Nutrition Arvesta

Ganzer Sektor über BFA einbezogen, Arvesta ist Vorreiter Soja weist als Eiweißlieferant die ausgewogenste Bilanz auf. Damit ist ist Sojaschrot der beste pflanzliche Grundstoff, der ca. 50 % des Eiweißbedarfs deckt. Der Anbau von Soja wurde während der vergangenen 15 Jahre jedoch immer wieder in der Öffentlichkeit in Frage gestellt. Brasilien hatte seine Produktion in zwei Jahrzehnten von 20 Millionen auf 130 Millionen Tonnen pro Jahr erhöht. Dieses außerordentliche Wachstum wurde zum Teil auf Kosten des Regenwaldes im Amazonasgebiet realisiert. Daher hat die europäische Futtermittelbranche gemeinsam mit anderen Interessenvertretern ein Zertifizierungssystem entwickelt, mit dem der nachhaltige Anbau von Soja unterstützt und stimuliert werden kann. In Belgien setzte sich die BFA dafür ein, mit Arvesta als Vorreiter.

42

• „Reine Sojabohnen gehören ebenfalls zu den Grundstoffen für unsere Viehfutter, und zwar mit einem Anteil von 5 %. Der von Arveste gekaufte Anteil stammt ausschließlich aus europäischem Anbau. Dazu investieren wir in die eigene Verarbeitung von reinen Sojabohnen, was im Sektor einzigartig ist.“

• Agri Horti testet auf Versuchsfeldern den Anbau von Soja in Belgien.

AKTIONEN – DAS IST ERST DER ANFANG Des Weiteren plant Arvesta, bis 2023 keinen Sojaschrot mehr in ausgewogenen Milchviehfuttern mehr einzusetzen; dadurch können wir die Mengen an importiertem Soja sowie die Notwendigkeit der Abholzung des Regenwalds im Amazonasgebiet reduzieren. Zudem denken wir über Zertifikate basierend auf „mass area balance“ und darüber nach, wie ggf. die physischen Ströme von nachhaltigem Soja verwaltet werden können, und zwar als Alternative oder Ergänzung zu zertifiziertem Soja.

wobei auch hier nur Weizen, Gerste und Mais in hochwertiger Qualität, die auch für den Menschen geeignet sind, zum Einsatz kommen. Auch hier erzielen wir eine Aufwertung. Aber ... das Klima, die (Geo-) Politik, neue Industrien, die Realität der Preisvolatilität ... all das ist ständig in Bewegung. Dies führt dazu, dass wir ständig auf der Suche nach maximaler Aufwertung sind. Das bedeutet auch,

dass wir uns beispielsweise trotz der Preissenkungen bei Getreide (mit dem Druck, dessen Anteil im Futter zu erhöhen) dafür einsetzen, auch weiterhin 50 % Verarbeitung von Nebenströmen zu realisieren. Dieses Engagement und unser fortlaufender Einsatz machen unsere ehrgeizigen Ziele nachhaltig. Als größter Mischfutterfabrikant können wir so unsere Vorreiterrolle bestätigen.“

Patrick Boone Director Procurement Animal Nutrition Arvesta

AKTION Wir suchen fortlaufend nach Industrien mit Nebenprodukten, die zwar nicht für den Menschen, dafür aber für Tiere verdaulich sind Unsere Tierernährungswissenschaftler entwickeln die ideale Zusammenstellung der Ernährung und eine Ration für optimale Leistungen. Sie kennen einerseits die Bedürfnisse der Tiere – und die fallen je nach Tierart und Alterskategorie unterschiedlich aus; andererseits analysieren sie fortlaufend die Nährwerte der verfügbaren Grundstoffe. Eiweiß und Stärke stellen dabei die wichtigsten Bedürfnisse dar, die unbedingt

erfüllt werden müssen; Eiweiß ist die Grundlage für die Muskelmasse und Stärke für die Stoffwechselverbrennung. Für den Eiweißbedarf wertet Arvesta aktuell vor allem Nebenprodukte der Lebensmittelindustrie und insbesondere der Pflanzenölindustrie auf: Schrot aus Rapssamen, Soja, Sonnenblumenkernen, Leinsamen, Palmkernen usw. Dabei handelt es

sich um Restprodukte, die zwar für Tiere, nicht aber für Menschen geeignet sind. Für den Bedarf an Stärke nutzen wir beispielsweise Nebenprodukte der Lebensmittelindustrie (Kuchen- und Brotmischungen). Von dem Mehl, das in Mühlen verarbeitet wird, wird die Kleie aufgewertet, während die Zuckerindustrie Rübenpulpe und Melasse liefert.

43


Bis 2025 global eine Wassereinsparung von ca. 3 Milliarden Liter zu erreichen

Hortiplan und Van der Hoeven entwickeln weltweit den Gewächshausanbau der Zukunft Dank des schnellen Wachstums von Hortiplan wird sich die Anzahl an neuen Projekten mit mobilen Rinnensystemen für Blattpflanzen (MGS) jährlich mehr als verdoppeln. Arvesta hat sich zum Ziel gesetzt, damit bis 2025 global eine Wassereinsparung von ca. 3 Milliarden Liter zu erreichen.

AKTION HORTIPLAN Weniger Arbeit, weniger Platzbedarf und weniger Wasserverbrauch dank mobiler Rinnensysteme von Hortiplan. Emanuel Marreel Managing Director Hortiplan

ERGEBNISSE

3- bis 9-mal mehr Pflanzen pro m2

5- bis 10-mal weniger Arbeit erforderlich

Maximale Wiederverwertung des Wassers (90 %)

„Das mobile Rinnensystem (MGS) von Hortiplan kann Wasser maximal wiederverwerten, nämlich 90 %, wobei die übrigen 10 % von der Pflanze aufgenommen werden. Dank Nutrient Film Technique erhalten alle Pflanzen genau die Nährstoffe, die sie benötigen. Das MGS ist damit das perfekte Beispiel für die erfolgreiche Partnerschaft von High-End-Technologie und Gartenbau, der eine höhere Rendite bei geringerem Input erzielt. „Input“ bezieht sich dabei auf Arbeit, Platzbedarf und Verbrauch (Wasser, Strom, Nährstoffe, Pflanzenschutz usw.). Ein MGS funktioniert dabei komplett automatisiert, der Platzbedarf passt sich konstant an das Wachstum der Pflanzen an, und alle Parameter für ein optimales Klima lassen sich steuern.“

Noch mehr Wasser einsparen Optimale Steuerung des Einsatzes von Nährstoffen

Bis zu

4444

100 % sichere und frische Blattpflanzen

365 Tage/Jahr

9-mal mehr Pflanzen pro m

2

Dem Anbau in einem MGS gehört die Zukunft. Die Vorteile sind im Vergleich zum herkömmlichen Freilandanbau zahlreich und vor allem nachhaltig. Zurzeit sparen wir im Vergleich zum herkömmlichen Anbau mit unseren MGS mit weltweit 60 ha Fläche ca. 1,2 Milliarden Liter

Wasser ein. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, bis 2025 mit unseren MGS mehr als doppelt so viel Wasser einzusparen. Dies möchten wir durch die globale Verdoppelung unserer Baukapazitäten, insbesondere durch den Ausbau des Anbaus mit MGS, erreichen. Dadurch können jährlich zusätzlich mehr als 400 Millionen Liter Wasser eingespart werden, was bis 2025 zu einer globalen Wassereinsparung von mehr als 3 Milliarden Litern führen wird.

Emanuel Marreel, Managing Director Hortiplan

AKTION VAN DER HOEVEN Hightech-Gewächshausanbau von Kanada bis Australien dank Van der Hoeven Parallel zu den neuesten technologischen Entwicklungen konnte Arvesta sein innovatives Anbausystem im Laufe der Jahre fortlaufend modernisieren, beispielsweise durch intelligente Nutzung von LED-Beleuchtung. Der Verbraucher liefert der Technologie jedoch ständig neue Herausforderungen durch seine Nachfrage nach biologischen Produkten, mehr Varietäten und gebrauchsfertigen Produkte usw., und zwar 365 Tage pro Jahr und weltweit. Mit Van der Hoeven, dem globalen Akteur im Bereich Gewächshausanbau, kann Arvesta diese Nachfrage erfüllen. Durch den Anbau

in einer geschützten Atmosphäre wird der lokale Anbau überall ermöglicht und zudem nachhaltig gestaltet. Wir konzentrieren uns auf die Automatisierung, erneuerbare Energien, Klimakontrolle, Kühlung, effiziente Wasser- und Nährstoffnutzung sowie die Entwicklung neuer Pflanzen und sorgen so von Kanada bis Abu Dhabi für nachhaltigen Gewächshausanbau. In Australien konnte Van der Hoeven ein zu 100 % nachhaltiges ModulAIR-Gewächshaus errichten. Wir sind davon überzeugt, dass diese Art und Weise des hochtechnologischen, innovativen, nachhaltigen Anbaus eine Antwort auf die Herausforderungen für die Ernährung der Weltbevölkerung bietet.

AKTEURE In geografischer Hinsicht sind die Möglichkeiten für den Gewächshausanbau unbegrenzt. Arvesta verfügt weltweit über Kunden. In den letzten Jahren hat das Interesse in Regionen mit schwierigen klimatischen Bedingungen, wo man auf den Gewächshausanbau angewiesen ist, zugenommen. Wir stellen zudem fest, dass die Selbstversorgung für eine zunehmende Anzahl an Ländern wichtiger wird. Überall können wir beobachten, dass die behördlichen Umweltauflagen strenger werden. Mit Hortiplan und Van der Hoeven kann Arvesta eine Antwort auf all diese Fragen bieten und den Gewächshausanbau auf die nächste Stufe bringen.

Nachhaltige Präzisionstechnologie für den Traktor Durch den präziseren Einsatz von Dünge- und Pflanzenschutzmitteln reduzieren wir Verschwendung, die Auswirkungen auf die Umwelt und steigern wir die Erträge.

AKTION

AKTEURE

ERGEBNIS

Seit dem Jahr 2000 setzt John Deere auf Präzisionslandwirtschaft und ist damit weltweit führend. Cofabel von Arvesta ist seit 1972 der exklusive Importeur für John Deere in Belgien und spielt damit eine wichtige Rolle bei der Implementierung der John DeereTechnologie in die belgische Landwirtschaft. Die Technologie für die Präzisionslandwirtschaft umfasst aktuell u. a. exakt genaue (bis 2 cm) GPS-Systeme, ein Selbststeuerungssystem für Landwirtschaftsfahrzeuge, Section Control für Sähmaschinen, Düngemittelstreuer und Feldspritzenen sowie ortsspezifische Anbauüberwachung und Ertragsmessung. Kurz, das Ziel aller neuen Entwicklungen für die Präzisionslandwirtschaft ist die Reduzierung von Input – weniger Kraftstoff, weniger Arbeitszeit, weniger Dünge- und Pflanzenschutzmittel – sowie gleichzeitig der Ertrag für den Landwirt sowie Vorteile für die Umwelt und den Verbraucher.

„Die Effizienzsteigerung kann kurzfristig dazu führen, dass mit der gleichen Menge Düngeund Pflanzenschutzmittel mehr produziert werden kann. Wir sind davon überzeugt, dass die Präzisionslandwirtschaft zu homogeneren Ernten und qualitativ hochwertigeren Produkten führen wird, was sowohl für den Landwirt als auch den Verbraucher vorteilhaft ist. Durch die Zusammenarbeit mit der Lebensmittelindustrie und dem Einzelhandel möchten wie die Landwirte, die auf diese Art und Weise ein nachhaltigeres und qualitativ hochwertigeres Produkt anbieten, besser für ihren Einsatz bezahlen und auf diese Art und Weise Landwirtschaft und Gartenbau mit mehr Nachhaltigkeit sowie eine nachhaltigere Lebensmittelversorgungskette erreichen. Schließlich stehen diese Faktoren in engem Zusammenhang.“

„Mehr als 50 % der belgischen Ackerbauflächen werden bereits mit Präzisionslandwirtschaft bewirtschaftet, mit 10 bis 15 % Input-Einsparungen als Folge.“

Yannick Hardy, Product Manager Pomagro

Yannick Hardy Product Manager Pomagro

Bavo Vangoidsenhoven, Marketing & Operations Manager Cofabel

AKTION – DAS IST ERST DER ANFANG Zukünftig kann die Landwirtschaft mithilfe von Daten – Ertragsmessungen, Standortbestimmungen, Maschinendaten usw. – weiter verfeinert werden. Bei Arvesta wird ein Pilotprojekt durchgeführt, bei dem Landwirte basierend auf verfügbaren Daten einen „all-in“-Plan für den optimalen Einsatz Ihrer Nutzflächen erhalten sollen.

Bavo Vangoidsenhoven Marketing & Operations Manager Cofabel

45


N

Bis 2024 eine Reduzierung um fast 15 % für die gesamte Viehhaltung zu erreichen.

Dirk Van Thielen Business Unit Director Animal Nutrition

Die Reduzierung von Stickstoff hat bei Arvesta oberste Priorität ZIEL

AKTION

Arvesta ist im Sektor (über die BFA Belgian Feed Association) führend beim Wechsel zu Tierfutter mit niedrigerem Gehalt an Roheiweiß, um so den Ausstoß von Stickstoff reduzieren zu können. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, allein mit Schweine- und Geflügelfutter bis 2024 eine Reduzierung um fast 10 % für die gesamte Viehhaltung zu erreichen.

Tierfutter ist Teil der Lösung

Bei Rindern engagieren wir uns in Zusammenarbeit mit Molkereien und Schlachthöfen dafür, dass der Eiweißgehalt in der Ration als Ganzes reduziert werden kann. Durch die Reduzierung des Gehaltes an Roheiweiß in Schweine- und Geflügelfuttern sowie durch die Anpassung der Rinderrationen kann der gesamte Stickstoff durch Futtermaßnahmen um bis zu 15 % reduziert werden.

4646

In den vergangenen Jahren konzentrierten sich die Futtermittel mit niedrigem Nährwertgehalt vor allem auf die Reduzierung des Gehalts an Phosphor, um so den Ausstoß an Phosphor zu begrenzen. Gleichzeitig soll auch der Ausstoß an Stickstoff reduziert werden. Stockstoff entsteht, wenn das im Tierfutter notwendige Eiweiß verdaut wird. Um den Stickstoffausstoß zu reduzieren, ist unbedingt ein ganzheitlicher Ansatz erforderlich, der Futter- und Managementmaßnahmen (beispielsweise emissionsarmes Ausfahren von Mist oder die Verringerung der Stallbelegung) sowie Stallsysteme mit geringen Ammoniakemissionen umfasst.

„Die Reduzierung von Stickstoff hat bei Arvesta oberste Priorität. Dabei sind wir im Sektor dank unserer eigenen F&EAktivitäten führend. Über das Tierfutter sorgen wir dafür, dass der Stickstoffausstoß effektiv reduziert wird. Dies erfolgt durch die Reduzierung des Gehalts an Roheiweiß, wodurch weniger Stickstoff ausgestoßen wird. Dabei muss zwischen einerseits Schweine- und Geflügelfuttern und andererseits Rinderfuttern unterschieden werden. Für Schweine- und Geflügelfutter zielen wir bis 2024 auf eine Gesamtreduzierung des Stickstoffausstoßes um fast 10 % des gesamten Ausstoßes durch die Viehhaltung ab.

Bei Rindern muss die gesamte Kette in den Ansatz miteinbezogen werden, weil hier die Mischfutter nur einen begrenzten Anteil der ganzen Ration ausmachen. Wir können dabei zudem zu Futtern mit niedrigerem Eiweißgehalt wechseln, wobei die ganze Ration einen niedrigeren Eiweißgehalt aufweisen muss. Dies kann nur in Absprache mit dem Abnehmer der Endprodukte beim Landwirt erfolgen, also mit der Molkerei oder dem Schlachthof. Wenn es uns mit der ganzen Kette gelingt, auch hier zu Rationen mit niedrigerem Gehalt an Roheiweiß zu gelangen, kann der Stickstoffausstoß durch die Viehhaltung um 15 % reduziert werden.“

Dirk Van Thielen, Business Unit Director Animal Nutrition

47


CO2

Wir bekämpfen den Ausstoß von Treibhausgasen auf ganzheitliche Art und Weise bis 2025,

Réduction annuelle de 250 000 tonnes de CO2 d’ici 2025

indem wir 250.000 Tonnen CO2, was dem Ausstoß von über 145.000 Fahrzeugen entspricht, jährlich reduzieren

Evy Jacobs Marketing Manager Animal Nutrition

ZIEL

AKTION EUROCLIM

Eines der breitgefächerten Ziele von Arvesta ist es, unseren Partnern bei der Reduzierung des Treibhausgasausstoßes zu helfen. Dabei arbeiten wir an einem umfassenden Maßnahmenpaket, mit dem der Landwirt möglichst nachhaltig produzieren kann. Dies erfolgt aktuell bereits mit zwei Konzepten, nämlich Euroclim und Haspargit. Ein drittes Konzept zum Thema klimaeffiziente Landwirtschaft befindet sich gerade in der Entwicklungsphase, und es werden weitere innovative Lösungen zur Einsparung von Treibhausgasen folgen. Mit derartigen innovativen Lösungen erreicht Arvesta nicht nur eine erhebliche Reduzierung des CO2-Ausstoßes. Wir unterstützen damit auch den Landwirt bei der Vermarktung von nachhaltigen und rentablen Produkten mit einem Mehrwert für den Verbraucher.

Bis zu 30 % weniger Methanausstoß dank Viehfutter Euroclim

Jährliche CO2-Reduzierung in Tonnen/Jahr Prognose 2025 Euroclim Haspargit

112 500 17 262

Klimaeffiziente Landwirtschaft 0

48

20 000

40 000

120 000 60 000

80 000

100 000

120 000

Methan ist ein Treibhausgas, das vor allem in der Landwirtschaft entsteht: Beim Verdauungsprozess von Wiederkäuern wird Methan produziert. Den größten Anteil des Gases atmet die Kuh über die Nase aus, und ein kleinerer Anteil wird mit dem Mist freigesetzt. Der Methananteil der Treibhausgase darf nur 6 % betragen, und die Landwirtschaft und der Gartenbau in Belgien dürfen „nur“ 10 % des Treibhausgasausstoßes in Belgien verursachen. Da Methan kurzfristig 25-mal schädlicher als CO2 ist, wirkt sich jede Reduzierung erheblich aus. „Darum hat die Reduzierung von Methan für Arvesta absolute Priorität. Unser Futter Euroclim reduziert die Methanemissionen bei Fleischrindern um bis zu 30 % und bei Milchvieh um bis zu 15 %. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, dass bis 2025 mindestens 50 % der flämischen Milchviehkunden von Arvesta ein methanreduzierendes Futter oder einen Zusatzstoff einsetzen. Wenn alle Fleisch- und Milchkühe in Belgien mit Euroclim gefüttert werden, führt dies zu einem Gewinn in Höhe von 225.000 Tonnen CO2, was dem jährlichen Rückgang des CO2-Ausstoßes durch 130.000 Fahrzeuge entspricht.“

Evy Jacobs, Marketing Manager Animal Nutrition

ZIEL EUROCLIM

AKTION HASPARGIT

Die Zielsetzung von Arvesta mit Bezug auf dieses innovative Viehfutter beschränkt sich nicht nur auf die Reduzierung von Methan.

Düngemittel Haspargit erzielt CO2Reduzierung in Höhe des Ausstoßes von 10.000 Fahrzeugen

„Wir sind stolz darauf, dass Arvesta sich dafür entschieden hat, als Erster auf dem Markt mit Euroclim ein Futter anzubieten, das nicht nur einen Beitrag zur Vereinbarung Vlaamse Convenant voor Enterische Emissies Rundvee leistet und für den Landwirt rentabel ist, sondern einen Schritt weitergeht. Einerseits haben wir uns mit dem Futtermittel Euroclim das Ziel gesetzt, Grundstoffe zu verarbeiten, die möglichst wenig mit Lebensmitteln für Menschen konkurrieren. Andererseits kommt es durch die Nutzung von europäischen Grundstoffen nicht zur Abholung des Regenwaldes im Amazonasgebiet für den Anbau von Soja, wodurch sich die Menge von Treibhausgasen erneut um ein 4- bis 5-faches reduzieren lässt.“

Quinten De Witte, Innovation & Sustainability Manager

Quinten De Witte

Yannick Hardy

Innovation & Sustainability Manager

Product Manager Pomagro

„Haspargit ist ein innovatives Düngemittel für den Ackerbau, das vor allem beim Anbau von Kartoffeln, Gemüse und Rüben zum Einsatz kommt. Das Produkt ist innovativ, weil die für die Produktion eines herkömmlichen Düngemittels benötigte Energie bei Haspargit eingespart werden kann. Haspargit ist jedoch kein klassisches Düngemittel, sondern ein zirkuläres Produkt, das mit Nebenströmen der Lebensmittelindustrie produziert wurde. Die Nährstoffe dieser Nebenströme werden damit wiederverwertet und erneut für die Landwirtschaft und den Gartenbau aufgewertet. Nährstoffe von der und für die Landwirtschaft! Im Jahr 2020 produzierte Arvesta mit seiner Tochtergesellschaft Pomagro Düngemittelmengen für die Düngung von ca. 60.000 ha landwirtschaftlicher Nutzfläche, und zwar vor allem in Belgien, aber auch in den Niederlanden, Frankreich und Dänemark. Dies führte 2020 zu einer Reduzierung des CO2-Ausstoßes um 17.262 Tonnen, was dem jährlichen Ausstoß von 10.000 Fahrzeugen entspricht. Neben der Reduzierung der Menge an Treibhausgasen leistet die Nutzung von Haspargit zudem einen Beitrag zum Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft und einer nachhaltigen Landwirtschaft, da keine nicht-erneuerbaren Grundstoffe benötigt werden.“

Yannick Hardy, Product Manager Pomagro

AKTION KLIMAEFFIZIENTE LANDWIRTSCHAFT Reduzierung um 120.000 Tonnen durch weniger CO2-Ausstoß und mehr CO2-Speicherung. Dies ist eine zusätzliche Motivation für die CO2arme Landwirtschaft Die Landwirte können den CO2-Ausstoß auf zwei Arten kontrollieren: Sie können sich darum bemühen, mit ihren Aktivitäten weniger CO2 auszustoßen und/oder mehr CO2 zu speichern. Die klimaeffiziente Landwirtschaft umfasst landwirtschaftliche Methoden, die hierzu einen Beitrag leisten. Arvesta möchte dabei eine entscheidende Rolle spielen. Dies soll durch die Einrichtung von zertifizierten Systemen zur Rückverfolgbarkeit erfolgen, wobei der Landwirt das Ergebnis seiner Anstrengungen bei der Reduzierung von Treibhausgasen messen kann und mit CO2Gutschriften belohnt wird, die wiederum von Arvesta in großem Maßstab gehandelt werden können. Die Treibhausgasarme Betriebsführung kann sich so für den Landwirt zu einer zusätzlichen Einnahmequelle entwickeln. Viele dieser Methoden tragen zudem zur langfristigen Verbesserung des Bodens bei, wodurch Gewinne in vielerlei Hinsicht entstehen. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, bis 2025 auf diese Art und Weise 120.000 Tonnen CO2 weniger auszustoßen und/oder zu speichern. Arvesta arbeitet zurzeit gemeinsam mit einigen anderen europäischen Landwirtschaftsgenossenschaften an der Zertifizierung des Systems der CO2Gutschriften

Carbon farming avec des fleurs entre les cultures. ➔

AKTEURE Gemeinsam mit Arvesta setzen sich alle Beteiligten für die Reduzierung der Treibhausgasemissionen ein: Landwirte, der Ackerbau in Europa, die Lebensmittelindustrie, die Behörden auf unterschiedlichsten Ebenen (für die Vereinbarung von Umweltzielen, z. B. dem europäischen grünen Deal, dem Vlaamse Convenant Enterische Emissies Rundvee) und der Verbraucher.

49


Für unseren Planeten:

Nachhaltiges Unternehmertum Wir arbeiten mit unseren Mitarbeitern, Partnern und Kunden an Lösungen und Dienstleistungen, die nachhaltig, sicher und hochwertig sind.

50

51


Taintstop, l'alternative à la castration sans danger pour les animaux ZIEL

AKTIONEN

3 bis 5 % des Fleisches männlicher Schweine, auch Eber genannt, weist einen abweichenden Geruch auf, wenn die Eber nicht behandelt werden. Damit es nicht zu dem typischen Ebergeruch beim Schweinefleisch kommt, fällt die Entscheidung häufig zugunsten dieser Optionen: chirurgische oder chemische Kastration oder Aussortieren der Eber mit einem abweichenden Geruch an der Schlachtlinie. Diese Lösungen sind jedoch nicht zugleich tierfreundlich, umfassend und umsetzbar. Mit Taintstop bietet Arvesta eine natürliche Futtermittelalternative an, die den Ebergeruch auf ein Minimum begrenzt, sodass eine chemische oder chirurgische Kastration überflüssig wird. Das natürliche Futter muss den Tieren nur zwei Wochen vor dem Schlachten gefüttert werden.

„Dumoulin von Arvesta hat das Produkt 2017 als Erster präsentiert: Taintstop ist ein Futter zur Vermeidung von Ebergeruch, sodass die Tiere nicht mehr kastriert werden müssen. In den darauffolgenden Jahren haben wir an der Feinabstimmung von Taintstop in Übereinstimmung mit der Genetik der Schweine und an der Sensibilisierung von Einzelhändlern, Landwirten und Endverbrauchern gearbeitet.“

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, möglichst viele Endverbraucher mit Fleisch von nicht-kastrierten Tieren zu versorgen. Bis 2022 möchten wir erreichen, dass Taintstop im Lastenheft eines großen Einzelhändlers aufgeführt wird und den Landwirten damit zu einer tiefreundlichen Lösung verhelfen.

52

Werner Reuter, Director Nutritional Solutions

ERGEBNISSE Das 2020 veröffentlichte Lastenheft „Le cochon bien-être“, das staatlich als „Qualité Différenciée“ anerkannt wurde, stellt das Ende der Kastrationen in den Mittelpunkt und verweist auf das Futtermittel Taintstop. Dabei werden nur intakte (also nicht-kastrierte) Eber akzeptiert, die mit Taintstop gefüttert wurden. Die von diesen Tieren stammenden Fleischprodukte werden ab Sommer 2021 auf dem belgischen Markt angeboten.

fördern 100 % ANTIBIOTIKAFREI bis 2028

Arvesta ist bei der Reduzierung des Einsatzes von Antibiotika führend ZIEL

ERGEBNISSE

AKTIONEN

Bei kranken Tieren stellt ein mit Antibiotika angereichertes Futter die richtige Lösung dar: Dabei muss die Dosierung korrekt vorgenommen werden, die Mischung muss homogen sein, die Produktion muss professionell ablaufen. Da die Behandlung jedoch für den ganzen Stall erfolgt, gelangt das Futter auch zu weniger kranken oder gesunden Tieren, während die Resistenz gegen Antibiotika weltweit ein Problem darstellt und daher bekämpft werden muss. Arvesta hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2028 einen Wert von 0 % Antibiotika im Tierfutter zu erzielen, was sogar die Zielsetzungen des Sektors um zwei Jahr übertrifft. Wir möchten gute Lebensmittel durch die Entwicklung von gutem Tierfutter erreichen.

Arvesta spielt aktuell im Sektor bereits eine Vorreiterrolle. Wir erzielten im Jahr 2020 bei den Fütterungsarzneimitteln eine Reduzierung um 80 % (basierend auf aktiven Stoffen), während der Sektor eine Reduzierung um 69 % erreichte. Der Verein Antimicrobial Consumption and Resistance in Animals vzw (Amcra) ist ein Kompetenzzentrum für Interessenvertreter der Fütterungs- und Futtermittelindustrie in Belgien. Er entwickelte mit Visie2024 eine Zielsetzung hinsichtlich Mischfutter für eine Reduzierung des Einsatzes von Antibiotika um 75 % bis zum Jahr 2024 im Vergleich zu 2011. Arvesta ergriff bereits 2011 Maßnahmen zur Reduzierung von Antibiotika, konnte die Zielsetzungen der Visie2020 (Reduzierung um 50 %) bereits übertreffen und hat auch die Zielsetzungen der Visie2024 bereits erfüllt.

Ehrgeiziges Ziel mit 0 % Antibiotika gelingt nur über Prävention „Antibiotikareduzierung und Prävention gehören zusammen. Arvesta setzt daher unbedingt auf die Grundstoffauswahl, Grundstoffkontrolle und Produktionsstabiliät. Wir überwachen in unserem eigenen Labor die (hygienische) Qualität der Grundstoffe. Wir möchten es für unsere Landwirten möglichst leicht machen, indem wir für Jungtiere eine speziell entwickelte Futtermittelserie mit drei aufeinanderfolgenden Futtern anbieten. Diese Futtermittel werden wir auch weiterhin optimieren. Dazu können wir uns auf die Kompetenzen unserer Experten und auf unsere Erfahrungen stützen, damit die Futter einerseits weiterhin nach Maß entwickelt und produziert werden. Andererseits führen wir Futterversuche durch.

Ziel ist, mit natürlichen Inhaltsstoffen das Immunsystem der Tiere im Darm zu stärken und so die Darmflora und die guten Darmbakterien zu steuern, was eine weitaus nachhaltigere Lösung darstellt. Ebenfalls wichtig: Unsere Experten – Tierärzte, Tierernährungswissenschaftler, Profis aus Landwirtschaft und Gartenbau – können die Landwirte zu Bio-Sicherheit, Impfung und Genetik beraten und sensibilisieren. Es gibt für das Problem der Antibiotikaresistenz nicht eine umfassende Lösung. Darum müssen wir auf mehreren Ebenen innovativ vorgehen.“

53


Energie-Monitoring: Jede Kilowattstunde (wird ge-) zählt ZIEL Wir setzen uns auch weiterhin für eine energieeffizienterer Produktion ein

Geert Van Hurck Lead Utilities

Jedes Jahr erstellt Arvesta für jede energieintensive Niederlassung einen Bericht zur Überwachung des Index der Energieeffizienz (Energie Prestatie Index, EPI), der die Effizienz bei der Nutzung der verfügbaren Energie für die Niederlassung auflistet. Unser größter Energieverbraucher – Aveve Tierfütterung in Merksem – verbraucht jetzt für die gleiche Menge Tierfutter fast 20 % weniger Energie als im Jahr 2005. Das Ziel dieser kontinuierlichen Überwachung ist die fortlaufende Reduzierung des Energieverbrauchs, und das lohnt sich.

AKTIONEN UND ERGEBNISSE ANIMAL NUTRITION Cedric Jacobs Indirect Procurement Manager

54

„Arvesta Animal Nutrition protokolliert für jede einzelne Produktkategorie – Pellets, Mehl und Flocken – den Energieverbrauch. Jedes abweichende Ergebnis wird detailliert analysiert, bis die genaue Ursache gefunden wurde. Die Ursache kann dabei auch positive Gründe haben,

beispielsweise kann die Optimierung der Qualität eines Produkts mehr Energie erfordern. Qualitätssteigerungen und Energieverbrauch müssen dann gegeneinander abgewogen werden. Aufgrund der fortlaufenden Überwachung können wir jedoch Prozesse anpassen und maximale Effizienz anstreben. 70 bis 80 % des Energieverbrauchs bei Arvesta lassen sich Animal Nutrition zuordnen, weswegen sich hier das Monitoring lohnt. Daher erfolgt die gewissenhafte Überwachung bei uns bereits seit 18 Jahren. Die größten Energieeinsparungen sind bei uns bereits erreicht, aber jedes Detail zählt. Arvesta hat daher in den vergangenen drei Jahren erneut ca. 20 konkrete Maßnahmen zur Energieeinsparung ergriffen. Dazu gehört die Wiederaufbereitung von Wasser für die Dampferzeugung anstelle der Nutzung eines Dampfkessels. Ergebnis: 156 Liter Wasser müssen nicht mehr von 15 °C auf 165 °C erhitzt werden, was zu erheblichen Einsparungen beim Erdgasverbrauch führt. Zu den aktuellsten Maßnahmen gehört die Montage einer neuen Druckluftzentrale bei Aveve Tierfütterung in Merksem, von der wir eine Einsparung um 154 Tonnen CO2/Jahr aufgrund des reduzierten Stromverbrauchs erwarten.“

Geert Van Hurck, Lead Utilities

ACTIONS ET RESULTATS AVEVE „Wir haben unsere 50 eigenen Aveve-Filialen auf Eignung für Solarzellenelemente überprüft. Anschließend wurden 2020 auf 17 Filialen (und am Produktionsstandort von Aveve Samen) Solarzellenelemente installiert. Hier produzieren wir ab sofort unseren eigenen grünen Strom, und was wir nicht selbst nutzen, speisen wir in das Netz. 2019 haben wir zudem das Pilotprojekt Nanogrid gestartet, mit dem wir den Verbrauch an Gas und Strom in den Geschäften zentral überwachen und zugleich steuern. Wir möchten erreichen, dass in unseren Geschäften kein Grad mehr geheizt und keine Lampe (allesamt LED!) länger brennt als unbedingt erforderlich. 2020 wurde dieses Projekt auf zehn Geschäfte erweitert.“

Cedric Jacobs, Indirect Procurement Manager

55


Für weniger Kilometer und weniger CO2-Ausstoß

Bis 2024 werden 20 % all unsere Firmenwagen hybride sein

Perihan Silay Reward Manager

56

ZIEL

AKTION

Dank dem Mobilitätsplan 2021 werden alle Mitarbeiter von Arvesta ganz konkret durch die Möglichkeit zur bewussten Entscheidung über das ob und wie bezüglich Fortbewegung einen Beitrag zur Reduzierung des CO2Ausstoßes leisten. Bis 2024 werden 20 % all unsere Firmenwagen hybride sein.

„Nachhaltigkeit gehört sowieso zu den Parametern der einheitlichen Fahrzeugstrategie von Arvesta. Denn bei der Bestimmung eines Fahrzeugtyps werden nicht nur die Leasingkosten, sondern die „Total Cost of Ownership“ (TCO) berücksichtigt, was automatisch zu Optionen und Entscheidungen führt, die bezüglich CO2-Ausstoß vorteilhafter sind.

REALISIERUNGEN

Aber das ist für Arvesta noch nicht alles. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, 2021 in Übereinstimmung mit unserer Nachhaltigkeitsstrategie eine langfristige Vision zum Thema Mobilität zu entwickeln. Dazu prüfen wir, welche nachhaltigen Lösungen von Arvesta umgesetzt werden können, und wann wir diese Lösungen implementieren können. Damit möchten wir das Bewusstsein aller Beteiligten schärfen und diese miteinbeziehen. Arvesta möchte damit zwei Ziele erreichen: Nachhaltigkeit und für die Experts von Arvesta die Möglichkeit zur Entscheidung für nachhaltige Mobilitätslösungen. Die ersten Schritte wurden bereits unternommen. Wir analysieren einerseits die Bedürfnisse und andererseits den Markt, damit wir mit einem ausgearbeiteten Flexiplan ein Angebot machen können. Das Fahrrad-Pilotprojekt für die Mitarbeiter in den Niederlassungen in Merksem und Aalter ist dabei ein erster Versuch.“

Dauerkarten für öffentliche Verkehrsmittel werden von Arvesta komplett erstattet, wer mit dem Fahrrad zur Arbeit kommt, erhält die maximal zulässige Fahrradentschädigung, und die Erstattungen für die Nutzung des Privatfahrzeuges mit einer Pauschale pro Monat ändern wir in einen Pauschalbetrag pro effektiv gearbeitetem Tag. Kurz, in der Mobilitätsstrategie von Arvesta steht nicht der Autoverkehr im Mittelpunkt, denn wir suchen nach anderen Lösungen. Eine Lösung hat sich 2020 aus besonderem Anlass bewährt: das Arbeiten im Homeoffice. Das Homeoffice hat sich von der Ausnahme und anschließend vorgeschriebener Coronamaßnahme hin zu dem wohlverdienten Status als hybride Arbeitsform entwickelt, die wir bei Arvesta im Übrigen beibehalten werden. Denn Telearbeit funktioniert und bietet zudem eine Lösung für die Mobiliätsfrage. 2020 haben unsere Mitarbeiter im Vergleich zu 2019 mit ihren Pkw 40 bis 50 % weniger Diesel getankt.

Perihan Silay, Reward Manager

Aujourd’hui >50% des matières premières sont transportées par voie d’eau

ZIEL & REALISIERUNG AUF DER STRASSE „Unser Ziel hinsichtlich maximale Volumen pro Fahrt für 2020 lautete 25,3 Tonnen. Wir erzielten fast 25,5 Tonnen/Fahrt.“

Dave Vervoort, Supply Chain Planning Director

Unsere Lastwagen sind besser gefüllt und kürzer unterwegs „Für die Optimierung des Transports auf der Straße engagieren wir uns in den unterschiedlichsten Bereichen: • Unsere eigene Planung konzentriert sich auf die Kilometereffizienz und auf die Abstimmung von Aus- und Anlieferungen. • Die polyvalente Produktion in unseren 14 Niederlassungen von Animal Nutrition ermöglicht die Lieferungen von Bestellungen möglichst aus der Nähe des Kunden. • Unsere Fahrer erhalten zudem eine Schulung in energiesparendem Fahren. • Externe Spediteure erhalten eine Tarifierung, die die Effizienz bei gefahrenen Kilometern und das Vermeiden von Leerfahrten belohnt. • Bei unseren Kunden stimulieren wir größere Lieferungen pro Entladestelle.

• Extra von Arvesta: Zusammen mit anderen Produktionsbetrieben arbeiten wir an der gemeinsamen Optimierung unserer Transporte. • Bei der Vergabe von Aufträgen berücksichtigt Arvesta zukünftig den ökologischen Fußabdruck der Lieferanten, die wir zum Verfahren einladen. Dies erfolgt mithilfe eines Fragebogens, dessen Antworten anhand einer objektiven Punktvergabe mit den Ergebnissen der reinen Preisgestaltung verglichen werden. Auf diese Art und Weise möchte General Procurement einen Beitrag dazu leisten, dass Arvesta seine CO2-Ziele erreichen kann.“

Henk Declerck, Procurement Specialist

ZIEL UND REALISIERUNG AUF DEM WASSER Jährlich mehr als 1,2 Mio. Tonnen Grundstoffe auf Schiffen transportiert Wasserwege bieten die ideale Möglichkeit, den nachhaltigen Transport zu unseren Produktionsstandorten zu gewährleisten. Jährlich transportieren wir 50 % der Grundstoffe für die Produktion von Tierfuttermitteln – 900.000 Tonnen –, 57 % des Getreides und 49 % der festen Düngemittel von Agri-Horti – also jeweils 228.000 und 110.000 Tonnen – auf dem Wasserweg. Der Transport auf dem Wasser stellt eine strategische Entscheidung dar, die bei unserem ökologischen Fußabdruck zu 50 % Gewinn führt. „Um dies zu erreichen, arbeitet Arvesta an einem Netzwerk von Standorten entlang der Sambre, Maas und Schelde. 2020 konnten wir an der Grenze zu Frankreich einen wichtigen Standort hinzufügen: Das Dépôt De Pecq ist ein Projekt großen Maßstabs, mit dem wir 2011 bereits begonnen haben und das 10.500 Tonnen Lagerung im Flachlager, 11.000 Tonnen Silolagerung und eine Kapazität von 300 Tonnen/ Stunde beim Güterumschlag bietet.“

Henk Declerck Procurement Specialist

Ricardo Pacico Marketing Manager Agri & Horti

Ricardo Pacico, Marketing Manager Agri & Horti

57


Für unsere Gesellschaft:

Für unsere Mitarbeiter und Verbraucher Wir arbeiten zusammen an Wohlergehen und Sicherheit unserer Mitarbeiter. Wir streben nach der besten Kundenerfahrung durch unsere Expertise und setzen uns für nachhaltigen Verbrauch ein.

58

59


Gemeinsam für null Arbeitsunfälle

Gemeinsam für

Unser Ziel ist 100%ige Annahme

ZIEL

null Arbeitsunfälle

Paulien Hofmans EHS Officer Arvesta

„Null Arbeitsunfälle lautet das ehrgeizige, aber eindeutige Ziel der EHS-Politik von Arvesta. Alle müssen sich gesund und wohlbehalten zu Hause auf den Weg zur Arbeit machen und nach dem Arbeitstag ebenso gesund und wohlbehalten nach Hause zurückkehren. Jeder Unfall ist einer zu viel. Wir haben abgesprochen, wie wir dieses Ziel erreichen möchten, und zwar mit eindeutigen Zielsetzungen, zu denen sich die Standorte verpflichtet haben, denn es ist wichtig, auch hier realistisch zu bleiben. Andernfalls entsteht eine Kultur des Verschweigens, was sich wiederum negativ auf das Erreichen der Ziele auswirkt.“ Paulien Hofmans, EHS Officer Arvesta

FIT@Arvesta für alle

AKTIONEN Informationen teilen und besprechen für Aufmerksamkeit und Ergebnisse

ZIEL

AKTIONEN

Wenn die Sicherheit bei der täglichen Arbeit Priorität haben soll, muss sie entsprechend behandelt werden. Darüber zu sprechen, und zwar sowohl über Fehlschläge als auch über bewährte Praktiken, stellt den ersten Schritt dar. An den Futtermittelstandorten von Arvesta ist dies strukturell in unsere Arbeitsmethoden integriert:

Bei Fit@Arvesta handelt es sich um eine Online-Plattform, die Arvesta für seine Mitarbeiter zur Förderung von deren Gesundheit und Wohlbefinden eingerichtet hat. Dabei lassen wir uns von Energy Lab professionell begleiten. Auch diese fungieren lediglich als Vermittler, denn der tatsächliche Erfolg von Fit@Arvesta hängt von den Mitarbeitern ab. Schließlich werden diese von Fit@Arvesta angeregt, kleine und große Zielen hinsichtlich Bewegung, Ernährung und Schlaf zu realisieren.

Mit allen gemeinsam zu Fuß zum Mond

AKTEURE

Es geht nicht bei allen Initiativen darum, etwas zu tun, denn Sensibilisierung und Informationen sind genauso wichtig. Darum fanden beispielsweise ein Webinar über gesunden Schlaf mit dem Sportcoach Paul Van Den Bosch und eine Sitzung über Ernährung mit der Seglerin Evi Van Acker statt. Die Methode ist jeweils professionell, gleiches gilt für die Redner und Begleitpersonen, aber die Hemmschwelle für die Teilnahme muss niedrig bleiben. Das Angebot beinhaltet im Übrigen lediglich

• Jede Besprechung der Abteilungen Produktion und/oder Logistik beginnt mit dem Thema Sicherheit. • Jede Woche sprechen die Präventionsberater der unterschiedlichen Standorte eine halbe Stunde lang (virtuell) über Sicherheitsprobleme der vergangenen Woche. Anschließend werden die Informationen mit den Plant Managers und über diese mit den Mitarbeitern vor Ort geteilt.

60

• Viermal pro Jahr stellen wir mit einer Kommunikationskampagne zu einem spezifischen Sicherheitsthema mit der Unterstützung diverser Kommunikationswerkzeuge (Poster, Sticker usw.) das Thema Sicherheit in den Mittelpunkt. • Messen heißt Wissen: Jeder Unfall, jeder Unfall mit anschließender Abwesenheit vom Arbeitsplatz, jede Erste-Hilfe-Intervention, jeder BeinaheUnfall, jeder Vorfall mit Dritten und alle anderen Sicherheitsfakten werden registriert, und dabei wird kein Detail ausgelassen.

AKTEURE

REALISIERUNGEN UNE LEÇON A PARTAGER

Les conseillers en prévention, les directeurs d'usines et le responsable SSE ne sont que des facilitateurs. La sécurité et l'objectif de ne pas avoir d'accidents du travail sont l'affaire de tous.

Bei Arvesta Animal Nutrition ist die Anzahl der Arbeitsunfälle im Jahr 2020, also in nur einem Jahr, um 30 % gesunken.

Wenn etwas zur Priorität erhoben werden soll, muss zunächst dafür gesorgt werden, dass es auch in den Köpfen an erster Stelle steht. Denken Sie daran, sprechen Sie darüber, teilen Sie Ihre Erfahrungen.

Wir wenden uns mit Fit@Arvesta nicht an Marathonläufer – obwohl auch diese bei uns Gleichgesinnte finden können –, sondern die Zielgruppe umfasst vielmehr alle Kolleginnen und Kollegen. 2018 hatten sich ca. 500 Kolleginnen und Kollegen angemeldet. Inzwischen sind es über 1000. Unser Ziel ist 100%ige Annahme! Darum halten wir die Schwelle niedrig und das Angebot breit.

Jedes Jahr macht Fit@Arvesta mit einem Programm mit vier Herausforderungen einen sportlichen Vorschlag, den die Kolleginnen und Kollegen in selbst zusammengestellten Teams mit drei oder vier Personen umsetzen können. Zudem setzen wir uns mit unserer „global challenge“ ein symbolträchtiges gemeinsames Ziel. 2020 lautete dies: mit allen gemeinsam zu Fuß von der Erde bis zum Mond gehen. Dieses Ziel haben wir glänzend erreicht!

Vorschläge, denn die Mitarbeiter können auch selbst Initiativen einreichen.

ERGEBNIS Lore Coomans, Content Manager: „Fit@Arvesta hat den zusätzlichen Vorteil, dass man mit den Kolleginnen und Kollegen auch über andere Dinge ins Gespräch kommt und nicht nur über die Arbeit.“ Jolien Eeckhoudt, Geschäftsführerin: „Fit@Arvesta ist ein Ort, an dem wir miteinander in Kontakt kommen. Dabei kann es um Kolleginnen und Kollegen gehen, mit denen man sonst nicht direkt zusammenarbeitet, die aber – manchmal überraschend – dieselben Interessen haben.“

Lore Coomans Content Manager

WAS WIR DARAUS LERNEN KÖNNEN Die größte Herausforderung für eine Plattform wie Fit@Arvesta lautet: Wie kann man alle erreichen? Um unsere 2100 experts in the field erreichen zu können, müssen wir uns fortlaufend, bewusst engagieren. Dies gilt für alle Kommunikationen, Projekte und Ziele unseres Vorhabens.

Jolien Eeckhoudt Geschäftsführerin

61


Wir möchten mit Arvesta

als Arbeitgeber in Landwirtschaft und Gartenbau Maßstäbe setzen

Tracey Serruys HR Business Partner

ZIEL

AKTIONEN – DAS IST ERST DER ANFANG

Arvesta ist ein einzigartiges Kompetenzzentrum für Landwirtschaft und Gartenbau mit 2100 Experten und dem Ehrgeiz, fortlaufend den Unterschied auszumachen. Für die Experten ist Arvesta der ideale Ort zum Entdecken und Entwickeln neuer Leidenschaften für die Arbeit. Wir möchten möglichst vielen Mitarbeitern Möglichkeiten eröffnen, und zwar vom Ausbildungsberuf bis hin zum Universitätsabschluss. Dabei gilt eine wichtige Bedingung: Die Kandidaten müssen unser Engagement teilen. Wir machen aus Potenzialträgern echte Leistungsträger und bilden diese zu experts in the field aus.

High-potential-Programm für Generalisten und Spezialisten

AKTIONEN UND ERGEBNISSE

Luna Daenen HR Officer

„Arvesta wirbt jedes Jahr Auszubildende und Studierende an, und zwar im Rahmen eines Schulpraktikums, einer Berufsausbildung, als studentische Aushilfe, für ein freiwilliges Praktikum, über YouthStart vzw zur Unterstützung von sozial benachteiligten Jugendlichen usw. Wir arbeiten mit diversen Schulen, Fachhochschulen und Universitäten zusammen, an denen die Auszubildenden und Studierenden die Theorie lernen. Wenn diese ihr Wissen in die Praxis umsetzen möchten, sind sie bei uns an der richtigen Adresse. Auch im Coronajahr 2020 haben wir ca. 100 Praktikanten und Auszubildende währen ihrer ersten Arbeitserfahrungen begleitet.“

Tracey Serruys, HR business partner

62

„2019 wurden vier junge Bio-Ingenieure nach Abschluss ihres Studiums im Rahmen eines Young Graduates Programme von 19 Monaten Laufzeit von Arvesta übernommen. Alle vier haben 2020 bei uns eine Aufgabe gefunden, die optimal zu ihnen passt. Auch wir konnten bei diesem Programm viel lernen, sodass eine neue Initiative entstanden ist: Wir möchten das Young Graduates Programme weiter ausbauen und zudem ein High Potentials Programme einrichten. Damit bieten wir den Teilnehmern die Auswahl aus einer allgemeinen Einführung oder einer Spezialisierung, damit sie sich zu echten Experten entwickeln können.“

Louise De Wulf, Talent Acquisition Lead

AKTEURE „Wir sorgen dafür, dass Mitarbeiter in ihrem Team wirklich dazugehören. Inklusion ist bei uns keine leere Phrase. Sie werden an der Arbeit beteiligt, sie absolvieren dieselben Schulungen wie unsere fest angestellten Mitarbeiter, sie erhalten eine Funktion und die Möglichkeit, etwas zu bewirken. Denn wenn wir Unternehmergeist erwarten, müssen unsere Talente auch die Möglichkeit erhalten, das Steuer zu übernehmen. Sie sollen erfahren, dass ihre Zeit bei Arvesta wichtig ist. Dies gelingt natürlich nur mit der richtigen Begleitung. Wir finden stets Kolleginnen und Kollegen für die Begleitung junger Talente. Die Dynamik funktioniert in alle Richtungen.“

Luna Daenen, HR Officer

AKTIONEN Bei Aveve findet der Kunde am Eingang und am Ausgang ein Angebot, das zu 100 % aus Belgien stammt: 85 % aller Pflanzen und Mehlprodukte sind belgischen Ursprungs; das Obst und Gemüse in unserem „lokalen Markt“ stammt von heimischen Anbaubetrieben, die sich sogar in jedem Geschäft unterscheiden, möglichst viele Geschäfte arbeiten mit Landwirten aus der Nähe zusammen; 90 % des Angebots unter „Ländlich und Lecker“ bei Aveve kommt aus Belgien. Zudem werden unsere Backmischungen an unserem eigenen Produktionsstandort in Merksam zusammengestellt. Einige Konzepte in kleinerem Maßstab mit kurzen Lieferketten warten noch auf ihre Umsetzung... Belgische Produkte sind und bleiben bei Aveve ein Schwerpunkt.

AKTIONEN – DAS IST ERST DER ANFANG „Unsere Kunden wissen oftmals nicht, wie sehr Aveve auf Produkte aus Belgien setzt. Der Anteil an Produkten aus Belgien wird weiter vergrößert, aber wir möchten unsere Kunden auch weiterhin stärker miteinbeziehen, indem wir mehr und besser über unseren Schwerpunkt auf Produkten aus Belgien kommunizieren. Wir möchten den Endkunden unsere lokalen Produzenten – die Landwirte – auf sympathische, persönlichere Art und Weise vorstellen. Dazu werden die Landwirte in den Geschäften, auf den Verpackungen, auf unserer Website, in den sozialen Medien, aber auch über Kennzeichnungen zum Anbau vor Ort, über die Partnerschaft mit u. a. Belorta und Boerentrots präsentiert.“ Christel Berings, Business Development Director Aveve

BESONDERES ERGEBNIS: Aveve setzt sich dafür ein, Produkte möglichst vor Ort einzukaufen, solange die Landwirte in Belgien unsere Nachfrage erfüllen können. Dabei erreichen wir für das Jahr 2020 mit unserem Angebot einen Anteil von 85 % Pflanzen aus Belgien.

Bei Aveve ist dies bereits seit Langem ein Thema. Wir haben lediglich vergessen, dies deutlich mitzuteilen. Manchmal muss auch das mitgeteilt werden, was für uns selbstverständlich ist.

WAS WIR DARAUS LERNEN KÖNNEN Nicht vergessen: auch vermeintlich Selbstverständliches muss mitgeteilt werden Beim Verbraucher hat das Interesse am lokalen Anbau vor Ort weiter zugenommen, und der Verbraucher hat das Recht zu erfahren, woher seine Lebensmittel stammen.

Christel Berings Business Development Director Aveve

63


Recycelfähig reicht nicht aus,

Bis 2023 100 % der Verbraucherverpackungen für Brot- und Backmischungen

daher innovativer Monokunststoff bei Aveve Mehl, Niamh und Soezie

von Aveve Mehl aus der neuen, recycelbaren Folie aus Monokunststoff bestehen

ZIEL

Annie Vermeire Quality Manager Aveve Mehl

Gleichzeitig mit dem Wechsel zum neuen Design für unsere Verpackungen werden bis 2023 100 % der Verbraucherverpackungen für Brot- und Backmischungen von Aveve Mehl aus der neuen, recycelbaren Folie aus Monokunststoff bestehen. Auch die Backmischungen der Marken Niamh und Soezie werden bis dahin in 100 % recycelbaren Verpackungen abgepackt sein. Niamh ist hierbei Pionier, da ein Großteil der Verpackungen bereits vollständig recycelbar ist. Wir setzen uns nicht nur für nachhaltigere Verpackungsmaterialien, sondern auch für weniger Verpackung und eine Reduzierung um 10 bis 20 % ein.

ACTIONS

Stijn Donné Directeur Aveve Mehl

64

„Aveve Mehl produziert all seine Brot- und Backmischungen am Produktionsstandort in Merksem. Für diese Produkte hat Aveve Mehl eine ganz neue Verpackung entwickelt. Diese sollte recycelfähig sein, aber nicht nur das. Für Aveve Mehl kommen Kompromisse bei der Qualität und Haltbarkeit nicht in Frage, denn dies führt zur Verschwendung von Lebensmitteln und widerspricht dem Konzept der Nachhaltigkeit. Wenn es um Lebensmittel geht, wird die Nachhaltigkeit sofort zum komplexen Thema. Wir haben alle Aspekte berücksichtigt und haben so die beste Lösung für unsere Verpackungen gefunden. Dabei handelt es sich um einen Monokunststoff, der aus einer einzigen Kunststoffsorte besteht und dadurch besser recycelt werden kann.“

Annie Vermeire, Quality Manager Aveve Mehl

„Für Aveve Mehl ist der Verbraucher zugleich Motor und Zielgruppe, die wir als Experten informieren und sensibilisieren möchten. Da Kunststoff als Verpackungsmaterial zunehmend kritisiert wird, haben wir den Wechsel zur neuen Verpackung beschleunigt und sind wir noch kritischer geworden. Denn der Verbraucher zwingt uns dazu, bereits während der Entwicklung eine Antwort auf zukünftige Fragen zu schaffen. Das Finden einer Antwort reicht dabei nicht aus, denn wir müssen diese auch unseren Kunden erklären können und uns vor diesen verantworten. Wir tun dies mit guter, deutlicher Kommunikation.“

Stijn Donné, Directeur Aveve Mehl

AKTIONEN – DAS IST ERST DER ANFANG Die nachhaltigste Verpackung ist keine Verpackung. Arvesta untersucht daher die Möglichkeiten der Reduzierung von Verpackung, wobei auch hier keine Kompromisse bei Qualität und Haltbarkeit möglich sind. Dabei werden nicht nur die Verpackungen für Mehl, sondern auch für Tierfutter kritisch geprüft.

65


Ausblick Wir sind auf einem guten Weg. Wir dürfen stolz darauf sein, was wir bis heute erreicht haben. Wir sind mehr denn je „Stronger Together“. Fokus, Vereinfachung und Spezialisierung, dafür setzen wir uns weiter ein. Denn das hat dafür gesorgt, dass wir uns heute zu einer einheitlichen und vor allem effizienteren Organisation entwickelt haben, was Landwirten, Gartenbauern und Verbrauchern nur zugutekommt. Doch wir blicken weiter in die Zukunft. Als einzigartiges Wissenszentrum für Landwirtschaft und Gartenbau sind wir fest entschlossen, den eingeschlagenen Weg fortzusetzen. Es ist unsere Ambition, der nachhaltige und innovative Partner schlechthin für Landwirte und Gartenbauer zu sein. Wir werden uns deshalb weiterhin als Pionier für die Herausforderungen einsetzen, für die wir in dieser sich ständig verändernden Welt stehen. Der Anbau neuer Gewächse, die Verbesserung der landwirtschaftlichen Fläche dank Vertical Farming, der Einsatz für lokale Kulturen, das Reduzieren von CO2 und Stickstoff, das Analysieren und die richtige Anwendung von Daten etc. Wir sind Teil der Lösung und zusammen mit unseren 2.000 Experten in der Branche bauen wir jeden Tag weiter an der Landwirtschaft der Zukunft. Das Executive Committee

66

67


Ubicenter, Philipssite 5, boîte 3, 3001 Leuven, Belgique info@arvesta.eu www.arvesta.eu

Stéphanie Deleul Communications Manager +32 (0)476.94.35.65 stephanie.deleul@arvesta.eu