Page 1

VADEMECUM DER SAUNEN gardathermae.it


Geschichte Die Praktik der Heilung und Erholung durch Hitze, warmes Wasser und Dampf hat sehr antike Wurzeln. Bereits die alten Ägypter kannten den Wert von Dampfbädern (und sogar der Chromo- und Aromatherapie), um Körper und Geist zu stärken und zu erholen; in Griechenland gab es im Gymnasium bereits eine Turnhalle und ein Bad, wo sich die Schüler bei der Reinigung mit warmem Wasser nach den körperlichen Übungen erholten, bevor sie von ihren Lehrern in Philosophie unterrichtet wurden. Bei den Römern waren die Thermen nicht nur ein Ort der Pflege, sondern auch um Kontakte zu knüpfen; in der Tat gab es in den Strukturen nicht nur die Bäder, mit

gardathermae.it

ihren Räumen Tepidarium (mäßig warmer Raum), Caldarium (Warmbad) und Laconicum (Schwitzraum), sondern auch Turnhallen, Bibliotheken, Theater und Gärten für Spaziergänge und zur selben Zeit um Geschäfte zu besprechen. Der Hamam war bei den Arabern der Ort der Reinigung vor den Gebeten, aber auch zur Körperpflege, Kultur und sozialen Interaktion. Die Schwitzhütte war unter den Indianerstämmen Amerikas sehr verbreitet als Reinigungsritual vor allem für den Geist, aber auch für den Körper. Die Sauna hingegen ist in Finnland entstanden, wo sie bereits ab 1100 praktiziert wurde: das erste Modell einer Sauna bestand aus dem Graben eines Loches in der Erde, das anschließend bedeckt

wurde; später wurden die Saunas, die in kleinen Holzhütten angelegt werden, dann in der Nähe von Wasserläufen gebaut. Seit ihrem Ursprung ist die Sauna mit einem förmlichen Ritual und einem festgelegten Verhaltensmuster verbunden: der Zyklus bestand daraus, die Sitzungen in der Sauna mit Sprüngen ins eiskalte Wasser der Seen oder Flüsse und mit Massagen (auch mit leichten Hieben mit Birkenzweigen) abzuwechseln, um den Kreislauf anzuregen.

p. 02/03


NUTZEN Die Sauna ist, wenn sie richtig und regelmäßig das ganze Jahr über, auch in den warmen Monaten, praktiziert wird, eine gute Angewohnheit und bringt Personen jeder Altersgruppe einen großen Nutzen. Vor allem:

• sie hat einen beruhigenden Einfluss auf das Nervensystem und begünstigt das Gleichgewicht zwischen Wachzustand und Schlaf und vermindert den täglichen Stress; • sie ist vor Allem denjenigen zu empfehlen, die sich sportlich betätigen, vor Allem Leistungssportlern, da sie den Kreislauf verbessert und so die Erholung der Muskeln und den Abbau von Toxinen und Milchsäure beschleunigt; • im Falle von Muskel- und/oder Gelenkverletzungen ist sie aufgrund ihrer entkrampfenden Wirkung auf die Muskulatur und die Beschleunigung des Metabolismus, der den Abbau der

Katabolismen, die sich an den Verletzungen formen, fördert, zu empfehlen; • sie fördert den Kreislauf des Blutes und der Lymphgefäße; • sie stärkt das Immunsystem und beugt Entzündungen, Grippe und Erkältungen vor; • durch den Schweiß entfernt sie Toxine, tote Zellen und die Reste des Hautfettes; durch die Förderung der Transpiration wird die Haut dadurch elastischer und leuchtender.


VORSICHT Von der Benutzung der Sauna wird in folgenden Fällen abgeraten:

gardathermae.it

• bei zu hohem oder zu tiefem Blutdruck und generell bei Kreislaufproblemen: der gefäßerweiternde Effekt der Sauna könnte das Herz überlasten; deshalb sollten diejenigen, die an ob genannten Beschwerden leiden, den Anweisungen ihres Arztes folgen; • generell bei Erkältung oder Fieber: der Temperaturunterschied könnte den Organismus zusätzlich belasten; auch wenn ein regelmäßiger Besuch der Sauna das Immunsystem stärkt, können damit jedoch nicht Erkältung oder Grippe geheilt werden; • bei Hautentzündungen: eine Hautentzündung, die hohen Temperaturen ausgesetzt wird, kann sich dadurch weiter verschlimmern; • bei Krampfadern: die schwachen Wände der Gefäße könnten durch die

Temperaturschwankungen zusätzlichen Schaden erleiden; • bei Schwangerschaft: auch wenn es keine wirklichen Kontraindikationen gibt, empfehlen wir trotzdem die Meinung des eigenen Arztes einzuholen; • während des Menstruationszyklus: die hohe Temperatur führt zu Gefäßerweiterungen und verflüssigt das Blut, was das Risiko von Blutverlust erhöht. Im Falle von Zweifeln raten wir Ihnen Ihren Arzt zu Rate zu ziehen um sicherzugehen, dass es keine Bedenken zur Nutzung der Sauna gibt; Wichtig: falls Sie während der Sauna auch nur ein geringes Unwohl-befinden verspüren, unterbrechen Sie sofort die Sitzung. Bei Bedarf stehen in unserer Struktur Geräte zum Messen des Blutdrucks zur Verfügung.

p. 04/05


RATSCHLÄGE Um den bestmöglichen Nutzen durch das sichere Verwenden der Sauna zu gewährleisten, bitten wir Sie folgende Ratschläge zu beachten:

• um die Vorteile der Sauna vollends zu genießen benötigt es mindestens eineinhalb Stunden; widmen Sie Ihrer Erholung ausreichend Zeit und vermeiden Sie es, in Eile zu sein; • vor dem Betreten der Sauna ist es Pflicht sich zu duschen; • trocknen Sie sich nach dem Duschen gut ab, da sonst die Schweißabsonderung verzögert wird; • im Falle von kalten Füssen fördern Sie die Schweißabsonderung mit einem warmen Fußbad unserer Kneipp Kur; • betreten Sie die Sauna nicht mit leerem Magen, ein kleiner Imbiss ist ausreichend; • im Bereich der Saunas ist die Benutzung von Badeschuhen Pflicht, aus Gründen der Hygiene und der

Sicherheit; • in den Kabinen sind Badeanzug und Badeschuhen aus hygienischen Gründen untersagt, da die feuchte Umgebung die Übertragung von Bakterien und die Entstehung unangenehmer Gerüche fördert; außerdem sondern synthetische Fasern bei hohen Temperaturen giftige Stoffe ab; • aus hygienischen Gründen muss in der finnischen Sauna und in der Soft Sauna ein ausreichend großes Handtuch verwendet werden, um jeglichen Körperkontakt mit den Bänken zu vermeiden und somit zu verhindern, dass sich der Schweiß auf dem Holz absetzt; • im Dampfbad ist die Benutzung von Handtüchern


untersagt, dort dürfen nur die vorgesehenen Baumwollhandtücher verwendet werden, die von Garda Thermae zur Verfügung gestellt werden; • es gibt keine bestimmte Regel, die besagt, wie lange man in der Sauna bleiben soll; generell reichen 10 bis 20 Minuten jedes Mal; Sie sollten dies je nach Ihren Eindrücken entscheiden; bei Zweifeln wenden Sie sich bitte an das Personal; • ein paar Minuten vor dem Verlassen der Sauna sollten Sie sich in eine sitzende Position begeben um den Kreislauf wieder in Schwung zu bringen und so rasche Druckwechsel und Schwächeanfälle zu vermeiden; • nach der Sauna sollten Sie kalt duschen um den Körper wieder auf Normaltemperatur

gardathermae.it

zu bringen: beginnen Sie dabei mit Armen und Beinen, danach Rücken und Brust und erst zuletzt Kopf und Gesicht; zum Schluss, begeben Sie sich kurz in die Wanne Killer Pool (Wanne mit kaltem Wasser); • nach der Sauna benötigt der Körper Frieden und Ruhe: die Phase der Abkühlung und Entspannung sollte mindestens 20 bis 30 Minuten dauern; wir empfehlen Ihnen sich auf einer Liege in der Erholungszone hinzulegen und sich in den Bademantel einzuwickeln oder sich in die Erholungswanne zu begeben; • das Trinken von Wasser hilft um die Flüssigkeiten, die während der Behandlung verloren werden, wiederherzustellen;

• es wird Empfohlen den Zyklus Erwärmen/ Abkühlen zwei bis drei mal zu wiederholen; • es ist wichtig die Häufigkeit der Dampfausstöße in der Sauna zu dosieren und den Anweisungen des Personals zu folgen; • es wird davon abgeraten, gleich nach dem Verlassen der Sauna, Sport zu betreiben; • eine Massage am Ende der Behandlung komplettiert den Effekt und verstärkt den Nutzen. Soft Sauna, Dampfbad und Mediterraneasbad bringen ähnlich Vorteile wie die Sauna und haben dieselben Kontraindikationen; die Art des Ablaufs ist dieselbe.

p. 06/07


AUSZUG AUS DEN VORSCHRIFTEN

D. Benutzung der Saunen Für Ihre Sicherheit und in Rücksicht auf alle Gäste, bitten wir Sie, sich an die Vorschriften von Garda Thermae zu halten, insbesondere:

D.1. Die Benützung der Sauna ist Kindern und Jugentlichen nach den gesetzlichen Vorschirften gestattet. D.2 Wer den Bereich der Saunas betritt muss bei voller Gesundheit sein. Garda Thermae übernimmt keine Verantwortung bei Unwohlsein, das durch einen schlechten Gesundheitszustand oder eine unangebrachte Benutzung der Sauna hervorgerufen wird. Es wird empfohlen sich vor dem Besuch vom Arzt beraten zu lassen. D.3 Vor dem Betreten des Saunabereichs ist das Duschen Pflicht. D.4 Die Benutzer der Sauna müssen dessen Besonderheiten (hohe Temperatur, Luftfeuchtigkeit, usw.) und die Auswirkungen, die diese auf den Organismus haben, kennen. D.5 Die Benutzung von Badeanzug und Badeschuhen ist in den Kabinen der Saunas untersagt. D.6 In den Bereichen, die ohne Kleidung betreten werden, ist ein korrektes und angemessenes Verhalten unerlässlich. D.7 In der finnischen Sauna und in der Soft Sauna muss ein ausreichend großes Handtuch verwendet werden, um jeglichen Körperkontakt mit dem Holz zu vermeiden. D.8 Im Dampfbad müssen die entsprechenden Baumwollhandtücher, die den Gästen zur Verfügung gestellt werden, benutzt werden, die Verwendung von Handtüchern ist verboten. D.9 Es ist verboten die Vorrichtungen zur Regulierung der Sauna zu verändern. Die Änderungen von Temperatur, Wasserzufuhr, sowie die Betätigung der Lüftungsvorrichtungen wie Ventilatoren oder Ähnlichem, ist ausschließlich dem Personal von Garda Thermae vorbehalten. D.10 Es ist wichtig, dass eine Atmosphäre der Ruhe und Erholung beibehalten wird, indem geflüstert wird; das Personal ist befugt einzuschreiten und eventuell auch Kunden, die ständig stören, des Bereichs zu verweisen. D.11 In der Sauna ist es verboten zu rauchen, entflammbare oder gläserne Gegenstände dabei zu haben, sich zu rasieren oder sonstige Körperpflege zu betreiben, Lotionen, Parfüms oder Natron zu verwenden. D.12 Die Liegen im Erholungsbereich müssen nach deren Verwendung frei gemacht werden.


gardathermae.it

via Linfano, 52 Arco

0039 0464 548012

info@gardathermae.it

Vademecum Saunas  

Vademecum Saunas

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you