Page 1

U n s e r e Pa r t n e r.

large), da die Abstände je nach Skalierung

Appenzellerland Regionalmarketing AG www.appenzeller-produkte.ch

SO Appenzeller Käse GmbH www.appenzeller.ch

Bischofberger AG www.baerli-biber.ch

Mineralquelle Gontenbad AG www.mineralquelle.ch

London Amsterdam Brüssel Paris

Brauerei Locher AG www.appenzellerbier.ch

München Berlin

Stuttgart Frankfurt

Konstanz

Basel Zürich

Bregenz Innsbruck Wien

St.Gallen

Altenrhein

Appenzellerland Bern

PostAuto Schweiz AG www.postauto.ch

Chur Lausanne Paris Genf

Appenzeller Bahnen AG www.appenzellerbahnen.ch

Marseille Madrid

Lugano Mailand Venedig Rom

Appenzeller Kantonalbank www.appkb.ch Appenzellerland Tourismus AR CH-9410 Heiden Tel. +41 (0)71 898 33 00 Fax +41 (0)71 898 33 09 info@appenzellerland.ch www.appenzellerland.ch

Wandern 2012.

Z i e h d i e Wa n d e r s c h u h e a n .


Z i e h d i e Wa n d e r s c h u h e a n . Inhalt. Seite Panoramakarte. 4 –  5 Öffentlicher Verkehr. 6 –  7 Gut zu wissen. 9 – 11 Vorschläge Rundwanderungen. Haslen – Leimensteig 12 – 13 Rehetobel – Lobenschwendi. 14 – 15 Hinauf in die Eggen. 16 – 17 Waldstatt – Harschwendi. 18 – 19 Auf Saumpfaden nach Altstätten. 20 – 21 Zwei Kantone – drei Gemeinden. 22 – 23 Alpstein. 24 – 25 Jakobsbad – Kronberg. 26 – 27 Ebenalp – Säntis. 28 – 29 Rosenberg – Wachtenegg. 30 – 31 Heiden – Rorschach. 32 – 33 Reute – Berneck. 34 – 35 Wandervorschläge in Kürze. 36 – 41 Themenwanderwege. Barfussweg. 42 Gesundheitsweg. 43 Kräuter- und Erlebnisweg. 44 Kulturspur Appenzellerland. 45 Landwirtschaftsweg/Lillyweg. 46 Meteo-Wanderweg. 47 NaturErlebnispark. 49 Rätselweg. 50 Witzweg. 51 Themenwege in Kürze. 52 – 53 Alpstein. 55 Bergbahnen im Alpstein. 56 – 59 Wandern im Alpstein 60 – 61 Berggasthäuser. 62 – 65 Geführte Wanderungen. 67 Wanderferien. 69 Wanderkarte Appenzellerland. 70

Über Felder, Wiesen und Wälder, vorbei an Wasserfällen, Bergseen und steilen Felsen: Bei uns finden Sie abwechslungsreiche Wandertouren. Auf den Themenwanderwegen erleben Sie Natur kombiniert mit Appenzeller Brauchtum und Tradition. Rund 1200 Kilometer Wanderwege laden zur Erkundungstour ein.

Packen Sie Ihre Wandersachen – es ist Zeit für einen Ausflug in die Natur.

Die meisten Bilder dieser Broschüre stammen von «wanderbild.ch», der Fotogalerie des Appenzeller Verlags.

Informationen zum Appenzellerland mobil abrufbar: m.appenzellerland.ch Interessiert an Neuigkeiten? www.appenzellerland.ch/newsletter Werden Sie Fan vom Appenzellerland: www.facebook.com/appenzellerland

2 | 3



www.appenzellerland.ch

www.appenzellerland.ch


Das Appenzellerland. Säntis 2503 m

Alt Mann 2436 m

Rhein

Rotsteinpass Kreuzberge Saxerlücke Frümsen

Meglisalp

Fählensee

Marwees

Staubern

Schäfler

Schwägalp 1278 m

Seealpsee

Ebenalp 1640 m

Hoher Kasten 1795 m Sämtisersee

Hochalp

Kronberg 1663 m

Hochhamm Schönengrund

Alp Sigel

Wasserauen

Scheidegg

Kamor Pfannenstiel Schwende Brülisau Fähnerenspitz

Weissbad

Urnäsch Jakobsbad Gonten

Appenzell 780 m

Steinegg

Schwellbrunn

Hundwiler Höhe

Waldstatt

Gontenbad

Hirschberg Gais

Sammelplatz

Hundwil Schlatt-Haslen

Bühler

Stein

Herisau 771 m

Altstätten

Trogen Wald AR St.Anton

Speicher

St.Gallen 670 m

Speicherschwendi

Rehetobel

Lachen

Heiden 800 m

Bischofszell

Eggersriet

Oberegg Reute

Grub

Wei Berg SG

Untereggen

Wolfhalden

Amriswil

Wienacht Walzenhausen

St.Margrethen

Neukirch

Rorschach

Lutzenberg

Flawil

Gossau

Teufen

Thal

Arbon

Rheineck

Kreuzlingen

Altenrhein Bodensee

Romanshorn Konstanz

4 | 5

www.appenzellerland.ch


Ö f f e n t l i c h e r Ve r ke h r. Konstanz

Regio-Bahnen/SBB Postauto Strasse Luftseilbahn

Romanshorn

Bodensee Arbon Altenrhein

Rorschach Zürich Flughafen

Degersheim Schwellbrunn

Wattwil

Schönengrund

Wienacht Grub

St. Gallen

Gossau

Flawil

Rehetobel Speicher Wald

Stein

Herisau

Lichtensteig

Rheineck Lutzenberg

Teufen

Trogen

St. Margrethen

Wolfhalden Heiden Oberegg

Walzenhausen

Reute St. Anton Heerbrugg

Hundwil Haslen Bühler Waldstatt

Schlatt

Appenzell Gonten Jakobsbad

Altstätten

Gais Eggerstanden

Rhein

Weissbad

Urnäsch

Oberriet

Schwende

Kronberg Ebenalp Ebnat-Kappel

Brülisau Hoher Kasten Wasserauen

Schwägalp Säntis

Linie Rorschach – Heiden Jeden ersten Sonntag im Monat, von Mai bis Oktober, ist auf dieser Linie die Dampflokomotive Rosa mit offenen Aussichtswagen unterwegs. Heiden ist der Startort des Witzwanderwegs und der Rundfahrt mit zwei Bergbahnen und dem Schiff.

Staubern Frümsen

Nesslau

Linie Rheineck – Walzenhausen

Wildhaus

N Berge/Orte PubliCar (Rufbus 0848 55 30 60)

Chur/Tessin

Weitere Informationen erhalten Sie bei: Appenzeller Bahnen AG Bahnhof Appenzell Tel. +41 (0)71 788 50 50 Bahnhof Heiden Tel. +41 (0)71 891 18 52 Bahnhof Speicher Tel. +41 (0)71 343 70 11 Bahnhof Teufen Tel. +41 (0)71 333 14 76 www.appenzellerbahnen.ch

PostAuto Schweiz AG Region Ostschweiz St. Leonhardstrasse 20, 9001 St. Gallen Tel. +41 (0)58 453 14 44 Fax +41 (0)58 667 61 16 ostschweiz@postauto.ch www.postauto.ch

PostAuto, Region Ostschweiz Egal, ob Sie mit der Familie etwas erleben wollen, gerne schöne Wanderungen machen oder einfach nur Abwechslung suchen: im «Freizeitklick» von PostAuto finden Sie Ihren idealen Tipp – auch im Appenzellerland. Umfassende Informationen dazu finden Sie unter www.postauto.ch/freizeitklick

6 | 7

Linie Altstätten – Gais Die malerische Zahnradstrecke verbindet das Städtchen Altstätten im St. Galler Rheintal mit Gais in Appenzell Ausserrhoden. Rund um Gais lädt die hügelige Voralpenregion zu ausgedehnten Wanderungen oder Nordic-Walking-Touren ein.

Die über 100-jährige Zahnradbahn bringt Sie mit Anschluss an die Schifffahrt von Rheineck nach Walzenhausen. Die Bahn ist Etappe im Rundfahrt-Erlebnis mit zwei Bergbahnen und dem Schiff sowie Endoder Anfangspunkt des Witzwanderwegs.

Linie St. Gallen – Trogen Geniessen Sie die abwechslungsreiche Fahrt mit herrlicher Aussicht auf die Gallus­ stadt, den Bodensee sowie das Alpstein­ gebirge. Die Haltestellen der Linie eignen sich ideal als Ausgangspunkt für Wanderungen in der Region von St. Gallen.

Linie Gossau–Appenzell–Wasserauen Linie St. Gallen – Gais – Appenzell Entdecken Sie auf einer Rundreise von St. Gallen via Gais nach Appenzell und zurück via Urnäsch und Herisau das liebliche Appenzeller Hinterland mit seiner typischen Hügellandschaft.

www.appenzellerland.ch


Gut zu wissen. Hinweise zum sicheren und genussvollen Wandern.

fahren

Richtige Planung Überlegen Sie sich, weshalb Sie die Wanderung unternehmen wollen: Soll sie gemütlichgenussvoll oder sportlich-anspruchsvoll sein? Sind Sie allein, zu zweit oder eine ganze Familie? Durch sorgfältiges Planen lassen sich zahlreiche Wanderunfälle verhüten. Zur Routenwahl und zur Bestimmung von Distanzen, Höhendifferenzen und Marschzeit dienen Wanderund Landeskarten sowie Wander­bücher, die zudem weitere wertvolle Informationen über Geländeart und Weg­ver­hältnisse vermitteln. Definition «Wanderwege» (Markierung gelb) – Wanderwege können ohne besondere Kenntnisse begangen werden. – Als Ausrüstung genügt festes Schuhwerk, der Witterung angepasste Kleidung und eine Taschenapotheke. – Wanderwege können in der Regel gefahrlos begangen werden. Bei Nässe, Schnee und Gras sollte auf Rutschgefahr geachtet werden.

Appenzeller Bahnen – die erste Station auf Ihrer

Wanderung. Gestalten Sie Ihre Wanderroute flexibel, dank unseren optimalen Anschlussverbindungen und dem ausgedehnten Streckennetz. Unsere Verkaufsteams beraten Sie gerne bei der Routenplanung. Mehr Informationen Bahnhof Appenzell Tel. +41 71 788 50 50 www.appenzellerbahnen.ch

8 | 9

Definition «Bergwege» (Markierung weiss-rot-weiss) – Der Bergwanderer muss die Verhältnisse und Gefahren im Gebirge richtig einschätzen können. Grundsätzlich ist Trittsicherheit erforderlich. Exponierte Wege können nur bei Schwindelfreiheit begangen werden. – Zur Grundausrüstung gehören feste Bergschuhe mit griffiger Sohle, Kälte-, Sonnen-, Wind- und Regenschutz. Im Rucksack sind eine Taschenapotheke, Wanderkarten sowie genügend Getränke und Nahrungsmittel mitzunehmen. – Im Gebirge ist grundsätzlich mit Steinschlag zu rechnen. Auf steilen und nassen, gras- bewachsenen Hängen sowie auf Schneefeldern besteht erhöhte Rutsch- und Absturzgefahr. Definition «Alpinwege» (Markierung weiss-blau-weiss) – Alpine Routen führen durch alpines, oft wegloses Gelände, über Gletscher oder durch Fels mit kurzen Kletterstellen. Bauliche Vorkehrungen beschränken sich auf die Siche- rung von besonders exponierten Stellen mit Absturzgefahr. – Es werden eine sehr gute körperliche Verfassung, Bergerfahrung, absolute Schwindel- freiheit und Trittsicherheit vorausgesetzt. – Der Umgang mit Seil und Pickel sowie das Überwinden von Kletterstellen mit Hilfe der Hände muss beherrscht werden. – Diese Wege sollten nur in Begleitung von gebirgserfahrenen Personen oder allenfalls Bergführern begangen werden. Richtige Ausrüstung In den Bergen kann das Wetter plötzlich und unerwartet umschlagen (Reg­­en, Gewitter, Hagel oder Schnee bis in tiefere Lagen auch im Sommer und Herbst). Darum ist eine zweckmässige Ausrüstung lebenswichtig.

www.appenzellerland.ch


Gut zu wissen. Richtiges Verhalten – Die offiziell markierten Wanderwege nicht verlassen. – Kleine Schritte und gleichmässiges Tempo sparen bergauf Kraft und schonen bergab die Gelenke. – Kein Risiko bei Schlechtwettereinbruch, auf Unwohlsein (Schwäche) oder andere Schwierigkeiten eingehen. Rechtzeitig umkehren und nichts erzwingen.

PubliCar Appenzell

Betriebszeiten und Reservationen: 0848 55 30 60 Montag bis Donnerstag Freitag und Samstag Sonn- und allg. Feiertage

06.00 bis 19.00 Uhr 06.00 bis 23.30 Uhr 07.00 bis 19.00 Uhr

Weitere Infos: www.postauto.ch, Webcode 10150

Die Erlebnisegge des Appenzellerlandes

Erfahren Sie echte Appenzeller Gastfreundschaft in Stube, Stall und Klassenzimmer! Fam. Anita und Chläus Dörig, Teufen, Telefon 071 333 12 30, www.waldegg.ch Montag geschlossen

10 | 11

Wichtige Telefonnummern Wetterbericht 162 Spezialwetterbericht SMA 0900 162 111 Alpenwetterbericht SMA 0900 162 138 Lawinenbulletin SLF 187

Polizeinotruf Sanitätsnotruf Rega

117 144 1414

Täglich aktualisierter Wetterbericht fürs Appenzellerland: www.appenzellerland.ch Wanderkarten Wanderkarte Appenzellerland, 1:25 000 (Umfasst beide Kantone AR/AI) Appenzellerland über dem Bodensee, 1:25 000 Landeskarte Säntis, 1:25 000, Blatt 1115 Landeskarte Gais, 1:25 000, Blatt 1095 Landeskarte Degersheim, 1:25 000, Blatt 1094 Wanderkarte Appenzell, 1:50 000, Blatt 227T Landeskarte Zusammensetzung St.Gallen–Appenzell, 1:50 000, Blatt 5014 Panorama-Wanderkarte Appenzell/Alpsteingebiet mit Marschzeiten Wanderliteratur Wanderparadies Appenzellerland, Appenzeller Verlag Wanderführer Appenzeller Land, Rother Verlag Kletterführer Alpstein, SAC-Verlag Begleitdokumentation «Kulturspur Appenzellerland», Appenzeller Verlag Hefte Winterwandern und Sommerwandern im Appenzellerland, Verlag am Bach Sensibler Lebensraum Der Alpstein mit seinem hügeligen Voralpengebiet dient einer Vielzahl von Pflanzen und Tieren als Lebensraum. Diesen Lebensraum müssen wir achten, schützen und erhalten. Die Artenvielfalt darf durch Wanderer, Biker und Jogger nicht gefährdet werden. Insbesondere Tiere reagieren empfindlich auf Störungen. Dies kann bis zum Aussterben bedrohter Arten führen. Bitte tragen Sie Sorge zur Natur und bleiben Sie auf den beschilderten Routen und Wegen.

www.appenzellerland.ch


Auf weissen Pfaden über den Leimensteig.

Rotba

ch

N Buechen

Punkt 978

Ausgangspunkt und Ziel Haslen

Punkt 942

Wanderzeit 2 Stunden 15 Minuten

Böhl Haslen Punkt 969

Leimensteig

Sit

Aufstiege und Abstiege 320 m

ter

Rüti

Rüti

n 942 Punkt

n 969 Punkt

n 978 Punkt

Leimensteig

Böhl

Haslen, Kirche Haslen,

1100

Buechen

1200

Haslen,, Kirche

Route 1300 m

Weglänge 7,2 km

1000

900

Öffentlicher Verkehr Mit den Appenzeller Bahnen und dem Postauto nach Haslen Gaststätten Restaurant Leimensteig (Mo und Di Ruhetag); verschiedene Restaurants in Haslen Wanderkarte 1:25 000 Wanderkarte Appenzellerland

800

700 km 0

1

12 | 13

2

3

4

5

6

7 7.2

Haslen, Kirche. Beim Hauptwegweiser auf dem Kirchplatz die Richtung Leimensteig einschlagen. Die Route führt vor- erst durch ein Einfamilienhausquartier. Die Quartierstrasse schlängelt sich den Böhl hinan, an der Sägerei Rechsteiner und den Einfamilienhäusern im Ebnet vorbei. Böhl. Hier verlässt die Route die Leimensteigstrasse und zweigt links ab auf die Göbsi­strasse. Dem Wegweiser Buechen/ Leimensteig folgen. Die Strasse führt durch den Wald und anschliessend durch stattliche landwirtschaftliche Betriebe hindurch. Buechen. Beim Reservoir lädt eine Ruhebank zum Verweilen ein. Der Blick schweift über das Dorf Teufen und die darüberliegenden Eggen. Die Wanderung geht Richtung Leimensteig/Schlatt weiter. Bis hierhin verläuft die Route auf geräumten Flurstrassen. Nun geht’s über verschneite Wiesen aufwärts.

Je nach Schneehöhe sind Schneeschuhe durchaus empfehlenswert. Leimensteig Punkt 969. Die Route mündet erneut auf die Leimensteigstrasse. Links halten und dem Wegweiser Richtung Leimensteig folgen. Leimensteig Punkt 978. Auf dem Leimensteig ist der höchste Punkt der Wanderung erreicht und das gleichnamige Restaurant lädt zur Einkehr ein. 150 Meter nach der Wirtschaft zweigt die Route rechts ab und führt Richtung Rüti/Haslen talwärts. Nach weiteren 150 Metern verlässt der Wanderweg die Flurstrasse linkerhand und es geht weiter abwärts. Leimensteig Punkt 942. Rechts halten und weiter der Richtung Rüti/Haslen folgen. Rüti. 60 Meter nach dem Bauernhof rechts Richtung Haslen abzweigen und auf dem tip-top markierten Wanderweg zum Ausgangspunkt in Haslen zurückkehren.

www.appenzellerland.ch


S t e t i g e s A u f u n d A b i m Vo r d e r l a n d .

N Rehetobel Städeli ach

osb

Mo

Lobenschwendi

Ausgangspunkt und Ziel Rehetobel, Post

Birli Moos

Goldach

Wanderzeit 2 Stunden 30 Minuten

Wald Blatten

Weglänge 7,3 km

Chrombach

Tobel

Auf- und Abstiege 440 m

Rehetobel, Post

Moos

Tobel

Blatten

Birli

Lobenschwendi

1000

Chrombach

1100

Rehetobel, Post Städeli

1200 m

Wald

Route

900

800

700

600 km 0

1

14 | 15

2

3

4

5

6

7

7.3

Öffentlicher Verkehr Mit dem Postauto nach Rehetobel Gaststätten In Rehetobel und in Wald; Restaurant Linde, Lobenschwendi (Ruhetage: Di und Mi sowie 1. Sonntag- nachmittag im Monat) Wanderkarte 1:25 000 Wanderkarte Appenzellerland

Rehetobel, Post. Beim Hauptwegweiser der Richtung Wald folgen. Städeli. Auf der alten Landstrasse links halten. Nach 250 Metern verlässt der Wanderweg die Strasse und führt zur Hofmüli hinunter. Birli. Der Weg führt geradeaus Richtung Wald weiter. Schöne Aussicht auf das Dorf Rehe­tobel. Wald. Der Wanderweg mündet bei der Kirche auf die Hauptstrasse. Diese überqueren, rechts halten, dem Wegweiser Richtung Trogen folgen. Beim Restaurant Krone erneut die Hauptstrasse überqueren, rechts halten und nach 20 Metern dem Wanderwegzeichen folgend links abbiegen. Der Weg führt zur Goldach hinunter. Chrombach. Die Route führt der Goldach entlang Richtung Chastenloch. Tobel. Geradeaus weitergehen Richtung Moos/Rehetobel. Der Weg steigt gegen den Weiler Blatten an.

Blatten. Dem Wegweiser Richtung Moos/­ Rehetobel folgen und die Strasse halblinks haltend verlassen. Der Weg führt über die Wiese zum Waldrand. Im Wald geht’s zum Moosbach hinunter. Moos. Die Brücke überqueren und danach dem Wegweiser Lobenschwendi/Rehetobel folgen. Lobenschwendi. Der Wanderweg führt auf eine Teerstrasse. Im spitzen Winkel rechts abbiegen Richtung Rehetobel. Nach 20 Metern beim Restaurant Linde der Wanderwegmarkierung folgend links in die Untere Cholen­rüti einbiegen. Nach weiteren 20 Metern führt die Route rechts steil die Wiese hinauf. Bei der Buechschwendi unter dem Scheibenstand hindurch geradeaus in den Wald hineingehen und zum Ausgangspunkt bei der Post Rehetobel zurückkehren. Bei Schiessbetrieb die Strasse via Michlenberg und Sägholz nach Rehe- tobel nehmen.

www.appenzellerland.ch


Vo m R o t b a c h t o b e l h i n a u f i n d i e E g g e n .

N Moosbänkli Ahorn

Ausgangspunkt und Ziel: Teufen, Bahnhof

Niederteufen Kloster Wonnenstein

Speicherstr. Sternen

Teufen Bhf. Friedhofstr.

Eggli

Punkt 715 Abzweigung Höchfall ch

Teufen, Bahnhof

Moosbänkli

Teufen, Speicherstr.

Ahorn

Niederteufen

Kloster Wonnenstein

Punkt 715

Abzweigung Höchfall

Eggli

Sternen

Gaststätten: In Teufen Teufen, Bahnhof Teufen, Friedhofstr.

1000

Auf- und Abstiege: 480 m

Parkplätze: Beim Bahnhof Teufen

Route

1100

Weglänge: 7,6 km Öffentlicher Verkehr:  Mit den Appenzeller Bahnen nach Teufen

Rotba

1200 m

Wanderzeit: 2 ¾ Stunden

900

800

700

600 km 0

1

16 | 17

2

3

4

5

6

7

7.6

Wanderkarte:  1:25 000 Wanderkarte Appenzellerland

Teufen, Bahnhof. Beim Hauptwegweiser die Richtung Höchfall/Kloster Wonnenstein wählen. Friedhofstrasse. Die Bächlistrasse überqueren und auf der Friedhofstrasse geradeaus weiterwandern, der Wegweiser zeigt in Richtung Höchfall. Nach dem Friedhof geht’s im Wald in ein kleines Bachtobel hinunter. Eggli. Dem Wegweiser Richtung Sternen folgen, der Weg steigt an und führt über die Stofelweid. Sternen. Nun geht’s wieder hinunter Richtung Rotbachtobel/Höchfall. Die Route führt steil talwärts, unterquert die Umfahrungsstrasse, und über einige Stufen wird das Ufer des Rotbachs erreicht. Der Weg führt Richtung Höchfall flussabwärts weiter. Abzweigung Höchfall. Hier links halten und dem Wegweiser mit der Aufschrift «Höchfall, Ende Wanderweg» folgen. Steil windet sich der Weg ein zweites Mal zum Rotbach hinunter, der hier beim Höchfall

20 Meter über einen granitischen Sandstein herunterfällt. Auf dem selben Pfad geht’s zurück zur Abzweigung Höchfall, dort Richtung Kloster Wonnenstein das Rotbachtobel verlassen. Über steile Stufen erreicht der Weg erneut die Betonmauern der Umfahrungstrasse, hier links weiter der Richtung Kloster Wonnenstein folgen. Kloster Wonnenstein. Die Richtung Nieder­teufen wählen. Nach gut 100 m links in den Wald abbiegen und in der Senke den Bach überqueren. Stets den Wegweisern Richtung Niederteufen folgen. Niederteufen. Richtung Eggen Höhenweg die Strasse und die Bahngleise traversieren. Ahorn. Geradeaus auf dem Eggen-Höhenweg über die Fröhlichsegg und die Schäflisegg weiterwandern. Moosbänkli. Rechts abbiegen und Richtung Teufen absteigen. Speicherstrasse. Auf dem Trottoir der Speicherstrasse bis zum Ausgangspunkt beim Bahnhof Teufen zurückkehren.

www.appenzellerland.ch


Fr ü h l i n g s e r wa c h e n i m M u r b a c h t a l .

Waldstatt, Bahnhof

N Brunnhalden Harschwendi

UnterWaldstatt

Murbach

BrisigmüliWest

Ausgangspunkt und Ziel Waldstatt, Bahnhof

Urnäsch

Winkfeld

Wanderzeit 2 Stunden 30 Minuten

Sulzbrunnen Hundegg

Lärchenberg

Weglänge 9,2 km

Windegg

Auf- und Abstiege 380 m Öffentlicher Verkehr Mit den Appenzeller Bahnen oder dem Postauto nach Waldstatt

Wis-Ost

Waldstatt, Bahnhof

Unter-Waldstatt

Sulzbrunnen

Windegg

Hundegg

Wis-Ost

Lärchenberg

Winkfeld

Brisigmüli-West

1000

Harschwendi

1100

Brunnhalden

1200 m

Waldstatt, Bahnhof

Route

Gaststätten Restaurant Adler, Harschwendi; verschiedene Restaurants in Waldstatt

900

Wanderkarte 1:25 000 Wanderkarte Appenzellerland

800

700

600 km 0

1

18 | 19

2

3

4

5

6

7

8

9

10

Waldstatt, Bahnhof. Das Bahnhofareal Richtung Kirche verlassen, auf die Mittelstrasse einbiegen und vor der Bäckerei und Drogerie die Hauptstrasse überqueren. Beim Wegweiser die Richtung Harschwendi wählen und nach wenigen Metern rechterhand auf der alten Landstrasse die Autostrasse verlassen. Brunnhalden. Es geht geradeaus Richtung Ober-Waldstatt/Tüfenberg weiter. Harschwendi. Beim Restaurant Adler die ­Strasse Herisau–Wattwil erneut überqueren. Der Wanderweg führt unmittelbar am Schopf vorbei über die Wiese in eine kleine Geländemulde hinunter, um anschliessend sanft gegen Winkfeld anzusteigen. Winkfeld. Geradeaus Richtung Brisigmüli weiterwandern. Der Weg mündet auf eine Flurstrasse, hier links halten Richtung Brisigmüli. Nach dem Bauernhof fällt der Weg steil zum Murbach hinunter, der sich mäandrierend durch ein Tälchen schlängelt.

Brisigmüli-West. Ab hier geht’s Richtung Lärchenberg/Wis aufwärts. Lärchenberg. Es geht geradeaus weiter. Wis-Ost. Der südlichste Punkt der Wanderung ist erreicht, und Richtung Windegg beginnt der Rückmarsch nach Waldstatt. Windegg. Der Weg verläuft auf der Geländerippe Richtung Osten. Geradeaus dem Wegweiser Richtung Hundegg folgen. Nach dem Hof Windegg tendenziell rechts halten. Beim Waldeinschnitt sprudelt links unten ein Bächlein. Nach dem Verlassen des Waldes geht’s über eine Wiese geradeaus auf einen Weidstall zu. Hier linkerhand zur Hundegg absteigen. Hundegg. Dem Wegweiser Richtung Sulzbrunnen folgen. Sulzbrunnen. Die Richtung Waldstatt einschlagen, nach dem Hof scharf links halten. Unter-Waldstatt. Richtung Waldstatt über Bad Säntisblick zum Bahnhof zurückkehren.

www.appenzellerland.ch


Auf Saumpfaden nach Altstätt en.

N Altstätten Bhf AB

Gäbris h

bac

Rot

Gais Bhf

Untere Egg

Hebrig Hohegg Gaiserau

Stoss

Strick

h

rbac

Lute

Sommersberg

Alter Zoll

Ziel: Altstätten Stadt

Kreuzstrasse

Wanderzeit: 2 Stunden

Abzweigung Sommersberg

Weglänge: 8 km Aufstiege: 120 m

rg hbe rsc Hi

Abstiege: 580 m Öffentlicher Verkehr: Mit den Appenzeller Bahnen nach Gais Strick

Alter Zoll

Kreuzstrasse

Stoss

Altstätten Bhf AB

1000

Abz. Sommersberg

Gais, Bahnhof Gaiserau Hohegg

1200

Hebrig Untere Egg

Route 1400 m

800

600

400 km 0

1

20 | 21

Ausgangspunkt:  Gais, Bahnhof

2

3

4

5

6

7

8 8.2

Parkplätze: Beim Bahnhof Gais Gaststätten: In Gais und Altstätten; Gasthaus Sternen, Schachen; Restaurant Stoss; Restaurant Alter Zoll; Restaurant Schützenhaus Wanderkarte: 1:25 000 Wanderkarte Appenzellerland

Gais, Bahnhof. Beim Hauptwegweiser die Richtung Rietli/Altstätten wählen. Bis zum Kreisel verläuft der Wanderweg auf dem Trottoir parallel zum Gleis der Bahnlinie Gais–Altstätten. Gaiserau. Nach dem Kreisel das Bahngleis überqueren und unmittelbar danach links halten. Der Wanderweg führt auf einem Wiesenpfad Richtung Hohegg. Hohegg. Nach dem Erklimmen der ersten Steigung erneut links halten, und zwischen den Ruhebänken auf der Graskuppe hindurch Richtung Hebrig weiterwandern. Hebrig. Hier werden Bahngleis und Auto­ strasse überquert. Nach einigen Treppenstufen dem Wegweiser Richtung Schachen/ Rietli folgen. Untere Egg. Es geht Richtung Schachen/ Rietli geradeaus. Abzweigung Sommersberg. Es geht weiterhin Richtung Stoss/Altstätten geradeaus. Stoss. Die Schlachtkapelle aus dem 16.

Jahrhundert – eine innerrhodische Exkla- ve – hat eine religiös-patriotische Bedeutung durch die jährlich stattfindende staatlich-kirchliche Prozession. Ein Ab- stecher zum 150 Meter östlich gelege- nen Schlachtdenkmal lohnt sich. Der Wanderweg führt an der Haltestelle der Appenzeller Bahnen vorbei. Hier dem Wegweiser Richtung Kreuzstrasse/Alter Zoll folgen. Kreuzstrasse. Der Name ist Programm: Bahnlinie, Autostrasse, Wanderweg und Biker­strecke kreuzen sich. Die Route führt Richtung Alter Zoll weiterhin talwärts. Alter Zoll. Der Wegweiser zeigt Richtung Strick/Altstätten Bhf AB, und der Pfad folgt dem Trassee der Appenzeller Bahnen. Strick. Die Route erreicht die ersten Häuser von Altstätten, und Richtung Altstätten Stadt geht‘s durch ein Wohnquartier zum Bahnhof der Appenzeller Bahnen. Altstätten Bhf AB. Mit dem Zug kehren wir zum Ausgangspunkt in Gais zurück.

www.appenzellerland.ch


Durch zwei Kantone und drei Gemeinden.

N Tanne Büel

Wald h

fbac

tamp

Ausgangspunkt und Ziel: Wald

Büelen

h

ibac

Säg

Wanderzeit: 2 ¾ Stunden

Girtannen St.Anton Hofguet

Nord

Punkt 1076

Haggen

h ac elb

b To Wald

Nord

Girtannen

Hofguet

Haggen

Punkt 1076

St.Anton

Tanne

Büelen

Büel

Wald

1200

Auf- und Abstiege: 400 m Öffentlicher Verkehr: Mit dem Postauto nach Wald

Route 1300 m

Weglänge: 9,6 km

1100

1000

Parkplätze: Im Dorf Wald Gaststätten: In Wald; Restaurant Hirschen, Büel, Di und Mi geschlossen; auf dem St. Anton; Restaurant St. Anton, Wilder Mann, Haggen, Mi und Do geschlossen Wanderkarte: 1:25 000 Wanderkarte Appenzellerland

900

800

700 km 0

1

22 | 23

2

3

4

5

6

7

8

9

9.5

Wald. Beim Wegweiser gegenüber dem R­ estaurant Schäfli die Richtung Büel/Tanne wählen. Nach 100 Metern Richtung Büel/­ Tanne/St. Anton links halten, der Wanderweg verläuft auf der Quartierstrasse. Büel. Es geht geradeaus Richtung Grund/ Tanne/St. Anton weiter. Tanne. Beim grossen Bauernhof zeigt der Wanderwegweiser Richtung Zelg/St. Anton. Büelen. Die Route macht eine leichte Rechtskurve, den Weg Richtung St. Anton einschlagen. St. Anton. Der höchste Punkt der Wanderung ist erreicht. Der Blick ins Rheintal ist gleichermassen imposant wie der Blick von Osten auf den Alpstein. Der Wanderweg verläuft während eines knappen Kilometers auf der Strasse Richtung Haggen. Haggen. Hier darf man sich von der Signalisation nicht irritieren lassen. Den Wegweiser Richtung Wald ignorieren und 40 Meter auf der Strasse Richtung Landmark weitergehen, dann nach dem Bauernhof rechts

Richtung Chozeren/Wald abbiegen und dem sanft zum Waldrand ansteigenden Wanderweg entlanggehen. Nach dem Wald verjüngt sich der Weg zu einem Wiesenpfad. Chozeren. Nach dem Überwinden des Zauns beim Wegweiser links Richtung Hofguet halten. Das Strässchen steigt noch einige Meter leicht an, danach verläuft die Route auf dem Rücken der Chozeren. Hofguet. Die Route macht eine Linkskurve und führt Richtung Nord/Bach weiter. Nord. Es geht geradeaus Richtung Wanne/ Girtanne/Wald weiter. Der Weg führt an einem einsamen Haus vorbei in den Wald und erreicht beim Sägibach den tiefsten Punkt der Wanderung. Girtannen. Von hier aus gäbe es einen kür­zeren Weg zurück nach Wald. Dieser ist jedoch wegen des Verkehrs auf der Kantonsstrasse nicht zu empfehlen. Richtung Farenschwendi/Tanne weiterwandern, beim nächsten Wegweiser links Richtung Wald halten und ins Dorf zurückkehren.

www.appenzellerland.ch


Panoramablick in den Alpstein.

Eggli

N

Klein Heieren

Ger Fänerenspitz

Forstseeli Forstseeli

Ausgangspunkt und Ziel: Brülisau

Diepoldsauer Schwamm

Aulen

Wanderzeit: 4 Stunden

Zapfen

Weglänge: 11,9 km Auf- und Abstiege: 670 m

ch Horstba

Bernbrugg

Öffentlicher Verkehr: Mit dem Postauto nach Brülisau

Gross Rossberg

Brülisau Br h ac

lb

üe

Parkplätze: Bei der Kirche Brülisau

Ruhsitz

Brülisau

Ger

Aulen

Eggli

Klein Heieren

Forstseeli

Ruhsitz

Zapfen Diepold. Schwamm

1300

Gross Rossberg

1400

Brülisau

1500 m

Bernbrugg

Route

1200

Gaststätten: In Brülisau; Berggasthaus Ruhsitz; Alphütte Diepoldsauer Schwamm (offen während der Alpzeit); Restaurant Eggli (Dienstag geschlossen) Wanderkarte: 1:25 000 Wanderkarte Appenzellerland

1100

1000

900 km 0

1

2

24 | 25

3

4

5

6

7

8

9

10

11

11.9

Brülisau. Beim Hauptwegweiser vor der Kirche die Richtung Forstseeli/Ruhsitz wählen und das Dorf ostwärts auf der leicht ansteigenden Strasse verlassen. Bernbrugg. Den Wegweiser Richtung Ruhsitz/Hoher Kasten beachten. Die Route verlässt die Flurstrasse nach wenigen Metern und führt rechterhand über ein paar Stufen dem Waldrand entlang bergauf. Gross Rossberg. Hier rechts halten und über die Weide zum Ruhsitz hinaufsteigen. Ruhsitz. Links halten und den Weg Richtung Forstseeli wählen. Bei den beiden folgenden Wegweisern geht‘s stets geradeaus Richtung Forstseeli. In stetigem Auf und Ab führt der Weg zur Einsattelung Zapfen. Zapfen. Beim Wegweiser die Richtung Montlinger Schwamm wählen. Der Weg führt wenige Meter bis zur Fahrverbotstafel. Hier rechts der Steinmauer entlanggehen. Den Wegweiser Diepoldsauer Schwamm/ Forstseeli/Eggerstanden beachten. Diepoldsauer Schwamm. Die Wande-

rung geht geradeaus Richtung Forstseeli weiter. Forstseeli. Beim Hauptwegweiser rechts halten, der Wegweiser zeigt Richtung Brülisau via Eggli. Nach einer langgezogenen Linkskurve im Unterholz folgt die nächste Abzweigung. Wiederum rechts halten Richtung Förstli/Eggli. Klein Heieren. Bei der Alphütte geht‘s geradeaus weiter Richtung Eggli/Appenzell. Eggli. Der Wanderweg Richtung Ger/Brülisau führt mitten durch die Gartenwirtschaft. Nach dem Überwinden des Holzhags geht‘s auf dem Wiesenpfad talwärts. Bei den beiden folgenden Wegweisern zweimal links halten Richtung Ger/Brülisau. Ger. Auf der Aulenstrasse Richtung Brülisau weiterwandern. Aulen. Beim Wegweiser von der Aulenstrasse auf die Schwarzeneggstrasse wechseln. Richtung Brülisau auf der gut markierten Route zum Ausgangspunkt der Wanderung zurückkehren.

www.appenzellerland.ch


In weitem Bogen auf den Kron berg.

Gonten

N

Som Stanzlis Abzweigung Kaustrasse 28+30

Camping West Jakobsbad

Camping Ost

Hütten

Ziel: Kronberg

ch

ba

W

iss

Ausgangspunkt: Jakobsbad Wanderzeit: 3 ¾ Stunden Weglänge: 10,7 km Aufstiege: 860 m

Scheidegg

Abstiege: 90 m

Kronberg

Öffentlicher Verkehr: Mit den Appenzeller Bahnen nach Jakobsbad

1050

Kronberg

Scheidegg

Hütten

Som

1150

Abzweigung Kaustrasse 28+30

1250

Gonten Stanzlis

1350

Camping Ost

1450 m

Jakobsbad Camping West

Route

850 1

26 | 27

2

3

4

5

Gaststätten: In Jakobsbad und Gonten; Berggasthaus Scheidegg (offen Mai bis November); Berggasthaus Kronberg Wanderkarte: 1:25 000 Wanderkarte Appenzellerland

950

km 0

Parkplätze: In Jakobsbad

6

7

8

9

10

10.7

Jakobsbad. Auf dem Areal der Talstation der Luftseilbahn Jakobsbad–Kronberg bei den Hauptwegweisern die Richtung Gonten/Gontenbad wählen. Der Wanderweg verläuft zu Beginn ein Stück weit entlang der Gleise der Appenzeller Bahnen. Camping West. Richtung Gonten/Gontenbad das Areal des Campingplatzes durchqueren. Camping Ost. Hier auf dem Barfussweg bleiben, auf der Strasse geradeaus Richtung Gonten/Appenzell wandern. Nach 80 Metern macht die Route beim Bauernhof eine scharfe Rechtskurve und führt über Wiesenwege nach Gonten. Gonten. Auf dem Barfussweg Richtung Gontenbad/Appenzell weiterwandern. Stanzlis. Der Wanderweg führt um den gros­en Landwirtschaftsbetrieb herum und zweigt auf einen Wiesenweg ab. Der Pfad Richtung Gontenbad/Appenzell führt nach einer kleinen Kuppe am Schützenhaus vorbei.

Som. Rechts halten Richtung Scheidegg/ Kronberg. Der Wanderweg verläuft auf der Strasse entlang des Golfplatzes und beginnt anzusteigen. Abzweigung Kaustrasse 28+30. Die Route verlässt die Strasse Richtung Blattersegg/Scheid­egg/Kronberg. Nun geht’s steil aufwärts. Nach der Blattersegg durchquert der Weg ein reizvolles kleines Moorgebiet mit einem Heidelbeerfeld auf der Ebene von Hütten. Hütten. Auf der Alpstrasse Richtung Scheid­egg/Kronberg weiterwandern. Scheidegg. Es geht geradeaus Richtung Kronberg weiter. Der Weg verläuft nun stets nahe der Krete und ist nicht zu verfehlen. Die Route führt an der Messkapelle vorbei, die dem Heiligen Jakobus dem Älteren geweiht ist. Kronberg. Gelenkschonend bringt uns die Luftseilbahn Jakobsbad–Kronberg zum 780 Meter tiefer gelegenen Ausgangspunkt in Jakobsbad zurück.

www.appenzellerland.ch


Zauber der Bergwelt im Alpste in.

ch

sba

Wis

ach

Seckb

ba

ch

N

Sc

hw

en

di

Ebenalp Füessler Nord Füessler Süd

Wasserauen

Schäfler

Abzweig Altenalp Schäfler Abzweig Lötzlisalpsattel Säntis Seealpsee Öhrlisattel Höch-Nideri-Sattel

Ziel: Säntis Wanderzeit: 4 ½ – 5 Stunden Weglänge: 8,4 km

Rossegg

see

Aufstiege: 1300 m

Fälen

Girensattel

Auf- und Abstiege: 400 m

Säntis

Girensattel Säntis

Rossegg

Öhrlisattel Höch-Nideri-Sattel

Lötzlisalpsattel

2200

Abzweig Säntis

Abzweig Schäfler

Ebenalp

Füessler Nord Füessler Süd

2400

Altenalp

Route 2600 m

1800

1600

1400 1

28 | 29

2

3

4

5

6

Öffentlicher Verkehr:  Mit den Appenzeller Bahnen nach Wasserauen; mit der Luftseilbahn WasserauenEbenalp auf die Ebenalp Parkplätze: In Wasserauen Gaststätten: In Wasserauen, auf der Ebenalp und Altenalp sowie auf dem Säntis

2000

km 0

Ausgangspunkt: Ebenalp

7

8 8.4

Wanderkarte: 1:25 000 Wanderkarte Appenzellerland

Ebenalp. Beim Wegweiser bei der Bergstation der Luftseilbahn Wasserauen–Ebenalp die Richtung Öhrli/Säntis einschlagen. Füessler Nord. Auf der Krete Richtung Alten­alp/Mesmer in steilen Kehren die Füesslerwand hinuntersteigen. Füessler Süd. Rechts halten Richtung Altenalp Mesmer. Auf der Alp Weesen ist der tiefste Punkt der Wanderung erreicht. Altenalp. Der Weg führt links an der Alphütte vorbei und wird Richtung Öhrli/ Säntis zunehmend steiler. Abzweig Schäfler. Hier mündet die Route in den Weg Schäfler–Mesmer. Den Wegweiser Richtung Öhrlisattel/Säntis beachten und ein Stück Richtung Schäfler gehen. Abzweig Säntis. Der Weg zweigt links ab Richtung Öhrli/Säntis. Fixseile sichern einige ausgesetzte Wegstücke. Lötzlisalpsattel. Die Route wechselt von der südöstlichen zur nordöstlichen Grat- seite. Öhrlisattel. Der weite Schuttsattel am

Südfuss des Öhrlis führt von der Vorder zur Hinter Öhrligrueb. Höch-Nideri-Sattel. Auch diese Einsattelung zwischen dem Muschelenberg und dem Gratrücken Nöch Nideri-Hüenerberg ist ohne Namen auf der Landeskarte. Die Route führt Richtung Säntis durch Karstfelder weiter aufwärts. Rossegg. Am Westende der weiten Mulde steigt der Weg durch eine Geröllhlade steil an. Der Gletscher Blau Schnee hat sich auf kleine Schneefelder reduziert. Vom Fusse des Girensattels führt eine kurze mit Fixseilen gesicherte Kletterei auf den Pass. Girensattel. Links halten und über das «Himmelsleiterli» an den Fuss des Mehrzweckgebäudes emporklettern. Mit der Seilbahn geht‘s gelenkschonend auf die Schwägalp hinunter. Mit dem ÖV Reisende fahren direkt nach Hause, die Autofahrer erreichen den Ausgangspunkt Wasserauen mit Postauto und Appenzeller Bahnen via Urnäsch.

www.appenzellerland.ch


S t ra h l e n d e r H e r b s t i m H i n t e r l a n d .

Ap

pe

N Zellersmüli

nz

ell

er

Ba

hn

en

Hueb Schochenberg Stelz Glatt

Schwänberg

Rüti

RosenbergWachtenegg

Alter Zoll

SO

B

Mättli

Ziel: Herisau, Bahnhof Wanderzeit: 2 ½ Stunden

Herisau Bahnhof

Sangen

Ausgangspunkt: Schachen, Bahnhof

Weglänge: 8,5 km

Schachen Bahnhof

Aufstiege: 350 m Abstiege: 400 m Öffentlicher Verkehr: Mit der S-Bahn Linie 4 nach Schachen

900

Herisau Bahnhof

Rüti

Alter Zoll

Rosenberg-Wachtenegg

Schochenberg Stelz

1000

Zellersmüli Hueb

1100

Schachen Bahnhof Sangen

1200 m

Mättli Schwänberg

Route

Gaststätten: In Herisau; Rest. Sternen, Schwänberg; Rest. Löwen, Hueb; Rest. Rüti.

800

700

600 km 0

1

30 | 31

2

3

4

5

Parkplätze: Beim Bahnhof Herisau, mit der S4 zum Ausgangspunkt der Wanderung in Schachen, Abfahrt jeweils xx.34, Gleis 3.

6

7

8

8.5

Wanderkarte: 1:25 000 Wanderkarte Appenzellerland

Schachen, Bahnhof. Beim Hauptwegweiser die Richtung Wissenbachschlucht wählen und in einer Rechtskurve die Bahngleise überqueren. Sangen. Dem Wegweiser Richtung Mättli/ Schwänberg folgen und auf dem Wiesenpfad zum Waldrand absteigen. Mättli. Die Route verläuft geradeaus weiter Richtung Schwänberg. Schwänberg. Rechts halten Richtung Zellersmüli/Tüfi. Bei den zwei nächsten Wegweisern jeweils der Richtung Zellersmüli folgen. Zellersmüli. Auf der Strasse steigt die Route Richtung Ruine Rosenberg/Alter Zoll kräftig an. Hueb. Die Autostrasse Herisau–Gossau überqueren und beim Restaurant Löwen rechts halten. Den Wegweiser Richtung Ruine Rosenberg beachten. Schochenberg. Es geht geradeaus Richtung ­Ruine Rosenberg/Rüti weiter. Stelz. Der Weg zweigt im 90-Grad-Winkel

Richtung Rüti/Ruine Rosenberg ab und steigt zum Waldrand empor. Hier stösst man auf die ersten Tafeln des Robert-Walser-Pfads. Rosenberg-Wachtenegg. Auf der Einsattelung der Wachtenegg öffnet sich ein schöner Blick auf Herisau und den Alpstein. Unterhalb der Wachtenegg wurde am Weihnachtstag 1956 Robert Walser tot aufgefunden. Er starb hier im Alter von 78 Jahren auf einem seiner einsamen Spaziergängen in der Umgebung von Herisau. Seit 1933 lebte Walser als Psychia­triepatient in der Ausserrhodischen Heil- und Pflegeanstalt in Herisau. Weiterhin dem Wegweiser Richtung Ruine Rosenberg/Rüti folgen. Rüti. Der Wanderweg stösst auf die Quartierstrasse, hier links halten, der Wegweiser zeigt Richtung Alter Zoll. Alter Zoll. Auf die Schützenstrasse einbiegen und die Gleise der SOB auf einer Brücke überqueren. Der Weg zum Bahnhof Herisau über Krekel, Kreuzstrasse, Ebnet ist perfekt markiert und kann nicht verfehlt werden.

www.appenzellerland.ch


Pa n o r a m a b l i c k ü b e r d e n B o d e  n s e e.

Bodensee

Seebleichestrasse Rohrschach, Bahnhof

Linkolnsberg Schloss Wartensee

ch

ba

inli

Ste

Punkt 8

Ausgangspunkt: Heiden

Landegg

Fünfländerblick Grub SG

Wanderzeit: 2½ Stunden

Gsta lden

Mattenbac

Unterbilchen

bach

h

Ziel: Rorschach Weglänge: 8,6 km Aufstiege: 200 m

Heiden, Bahnhof

Abstiege: 600 m Öffentlicher Verkehr:  Mit der Rorschach-HeidenBergbahn nach Heiden

Frauenrüti Heiden, Postplatz

Rorschach, Bahnhof

Linkolnsberg

Seebleichestrasse

Schloss Wartensee

Landegg Punkt 8

Unterbilchen

Grub SG

Fünfländerblick

Frauenrüti

1200

1050

Heiden, Postplatz

1350 m

Heiden, Bahnhof

Route

900

Parkplätze:  Beim Bahnhof Rorschach Gaststätten: In Heiden und in Rorschach, Restaurant Hirschen, Grub SG Wanderkarte: 1:25 000 Wanderkarte Appenzellerland

750

600

450

300 km 0

1

32 | 33

2

3

4

5

6

7

8

8.6

Heiden, Bahnhof. Auf der Bahnhofstrasse geht’s bergwärts Richtung Dorfzentrum. Heiden, Postplatz. Beim Hauptwegweiser die Richtung Grub SG/Fünfländerblick wählen. Die Route führt an der Kirche und Dunant-Denkmal vorbei. Frauenrüti. Nach dem Waldpark zweigt der Wanderweg rechts von der Autostrasse ab und führt durch den Weiler Frauenrüti hindurch. Nach dem Erreichen des Waldrands geht’s ins kleine Tobel des Mattenbachs hinunter. Grub SG. Auf der Strasse links halten. Beim Restaurant Hirschen der Strasse Richtung Fünfländerblick folgen. 100 Meter nach der Dorfkäserei biegt der Wanderweg rechts ab und führt dem Waldrand entlang bergauf. Fünfländerblick. Der höchste Punkt der ­Wanderung ist erreicht, der Rundumblick ist prächtig. Bei der Maria-Lourdes-Kapelle rechts halten, dem Wegweiser Richtung Land­egg/Wienacht folgen.

Unterbilchen. Bei der Verzweigung mitten im Weiler geradeaus wandern. Der Weg mündet von der Strasse auf einen Kiesweg und später auf einen Wiesenweg. Anschliessend geht’s im Wald zur Landegg hinunter. Landegg. Beim Durchgangszentrum für Asylsuchende die Strasse überqueren, rechts Richtung Wienacht eine Treppe hinuntersteigen. Punkt 8. Auf der Kreuzung linker Hand die Richtung Wartensee/Rorschach wählen. Der Weg führt durch die Anlage des Hotels Seeblick, zweigt mittendrin links ab und führt in einer Spitzkehre auf die zum Bodensee hin abfallende Geländerippe. Schloss Wartensee. Nach dem Schlossweiher zweigt die Route rechts ab. Linkolnsberg. Der Wanderweg führt unter der Autobahn durch. Seebleichestrasse. Links halten, der letzte Kilometer führt auf dem Trottoir zum Bahnhof Rorschach.

www.appenzellerland.ch


D a s Wa r t e n a u f d e n W i n t e r i m R h e i n t a l .

N Berneck Littenbach

Schossenrietstrasse Husenstrasse Rosenberg Kalkofen

Reute Steingacht

AR

AI

Oberbuechholz

Knollhusen

Vogelwald

Unterbuechholz

Nonnenbommert

Balgach

Reute

Steingacht

Knollhusen

600

500

km 0

1

34 | 35

2

3

4

5

6

7

8

Parkplätze: Hinter der Bushaltestelle Berneck- Rathaus Gaststätten: In Berneck und Reute; Restaurant Rose, Steingacht

700

400

Weglänge: 8,4 km

Öffentlicher Verkehr: Mit dem Bus nach BerneckRathaus

SG

Rappentobel

Vogelwald

Kirchenwald

Unterbuechholz Oberbuechholz

Nonnenbommert

Rosenberg

Husenstrasse Kalkofen

Berneck Schossenrietstrasse

800

Wanderzeit: 2 ½ Stunden

Abstiege: 310 m

Route

900

Ziel: Reute

Aufstiege: 580 m

Kirchenwald

Rappentobel

1000 m

Ausgangspunkt: Berneck

8.4

Wanderkarte: Wanderkarte 1:25 000 Appenzellerland; Wanderkarte 1:25 000 Rheintal-Appenzellerland; Landeskarten 1:25 000 Blatt 1076 St. Margrethen und Blatt 1096 Diepoldsau

Berneck. Beim Hauptwegweiser an der Ecke Neugass/Kanzleistrasse die Richtung Kalk­ofen/Nonnenbommert wählen. Beim nächs­ten Wegweiser Richtung Kalkofen der Städtlistrasse entlanggehen. Schossenrietstrasse. Der Wanderweg verlässt die Quartierstrasse und steigt linkerhand im Wald Richtung Kalkofen an. Rosenberg. Hier links halten und Richtung Oberbuechholz auf dem Strässchen durch den Rebberg wandern. Nach der Einmündung der Flurstrasse auf die Husenstrasse dieser 100 Meter bergwärts folgen. Husenstrasse. Links abbiegen Richtung Kalk­ofen. Der Weg fällt durch die Rebberge steil in die Senke von Kalkofen ab. Kalkofen. Die Richtung Unterbuechholz/ Nonnenbommert wählen. Unterbuechholz. Auf der Strasse geht’s Richtung Oberbuechholz aufwärts. Oberbuechholz. Die Route zweigt links ab, der Wegweiser zeigt Richtung Nonnenbommert/Balgach.

Nonnenbommert. Bei der Kreuzung der Waldstrassen die Richtung Forsthus/Heerbrugg einschlagen und während fast zwei Kilometern auf der Waldstrasse wandern. Kirchenwald. Beim Werkgebäude der Forstbetriebe geht’s Richtung Mohren/ Oberrüti auf der Waldstrasse weiter. Vogelwald. Die Route steigt Richtung Knollhusen/Oberrüti weiterhin an. Rappentobel. Beim roten Geländer links halten, den Bach überqueren und beim nächsten Wegweiser im Gehölz Richtung/ Reute im Wald steil bergan steigen. Der Weg führt an einem Reservoir vorbei und mündet beim Bellevue auf die Strasse. Knollhausen. In Richtung Reute nach 150 Metern von der Strasse rechts abbiegen. Vor dem Altersheim links halten. Steingacht. Der Wanderweg Richtung Reute zweigt nach dem Restaurant Rose rechts ab und führt durchs Buschtobel ins Dorf hinunter. Mit dem Bus nach Berneck zurückkehren, Abfahrt jeweils xx.14.

www.appenzellerland.ch


Wa n d e r v o r s c h l ä g e i n Kü r z e. Alpenpanorama-Weg, Abschnitt Appenzellerland Etappe 1: Rorschach – Trogen, Wanderzeit: 6 Stunden, Weglänge: 17 km Etappe 2: Trogen – Appenzell, Wanderzeit: 4 ¼ Stunden, Weglänge: 13 km Etappe 3: Appenzell – Urnäsch–Schwägalp, Wanderzeit: 7 ½ Stunden, Weglänge: 24 km Der Alpenpanorama-Weg führt von Rorschach am Bodensee durch das Appenzellerland, das Toggenburg, die Zentralschweiz, das Emmental, das Schwarzenburger- und das Greyerzerland an die Riviera des Lac Léman und endet in der Metropole Genf. Im Appenzellerland empfiehlt es sich, den Weg in drei Etappen zu absolvieren: Appenzeller Alpenweg Etappe 1: Urnäsch – Hochalp – Schwägalp Wanderzeit: 5 Stunden, Weglänge: 16 km Etappe 2: Schwägalp – Chamhalde – Blattendürren – Osteregg – Urnäsch Wanderzeit: 5 Stunden, Weglänge: 13 km

Appenzeller Alpenweg

Nehmen Sie sich zwei Tage Zeit und entdecken Sie das Appenzellerland in all seinen Facetten. Sie durchwandern Appenzeller Alpen und übernachten am Fusse des Säntis mit imposantem Blick zum Gipfel. Diese Rundtour führt Sie von Urnäsch, dem Zentrum des Appenzeller Brauchtums, zur Hochalp. Rund 700 Höhenmeter gilt es auf diesem Abschnitt zu bewältigen, auf der Hochalp angekommen, werden Sie die Anstrengungen kaum bereuen, denn Sie werden von einer einmaligen Aussicht belohnt. Der Abschnitt bis zur Schwägalp bringt fast keine Steigungen mehr mit sich, man durchwandert eine einmalige, fast unberührte und grösstenteils unter Schutz stehende Naturlandschaft. Wer nicht auf der Schwäg­ alp übernachten möchte, reist bequem mit dem Postauto zurück nach Urnäsch. Am zweiten Tag startet man mit einer Wanderung durch die Alphütten auf der Schwägalp bis zur Chammhalde. Nun folgt man dem Wanderweg in Richtung Kronberg, bevor aber dessen Gipfel erreicht ist, zweigt der Weg ab zur Petersalp. Nach dem Abstieg zur Blattendürren folgt nochmals ein kurzer Aufstieg zur Osteregg. Hat man den anschliessenden Wald durchquert, so fällt der Blick auf den Ausgangspunkt Urnäsch, welcher rasch erreicht ist. Appenzeller Weg Strecke: Appenzell – Urnäsch – Schönengrund Wanderzeit: ca. 5 Stunden, Weglänge: 20 km Der Weg vom vorarlbergischen Rankweil nach St. Peterzell ist eine historische Variante des Jakobspilgerwegs nach Santiago de Compostela. Örtliche Bezüge zur Verehrung des heiligen Jakobus finden sich auf der Strecke hauptsächlich in Form von Kirchen und Kapellen, die dem Heiligen geweiht sind. Rankweil, der Ausgangpunkt des Appenzeller Wegs, war ein wichtiger Pilgerort. Von Österreich kommend, durchstreift man auf dem Appenzeller Weg die Dörfer Appenzell, Gonten, Urnäsch und Schönengrund, von wo man weiter bis nach St. Peterzell wandert. Sonderprospekt erhältlich.

36 | 37

Eggen – Höhenweg Teufen – Speicher Wanderzeit: 2 Stunden, Weglänge: 7 km Der Eggen-Höhenweg ist ein wahrer Wanderklassiker. Zu Beginn steigt man vom Dorf Teufen kurz aber steil hoch zur Schäflisegg. Von nun an geniesst man während der ganzen Wanderung eine traumhafte Aussicht zum Säntis und auf die andere Seite über den Bodensee. Hier erwarten Sie auf dem Weg bis zur Waldegg Tafeln mit Informationen zu hiesigen Kräutern. Nach knapp einer Stunde garantiert das Erlebnisrestaurant Waldegg für eine abwechslungsreiche Rast. Weiter führt die Wanderung über Oberhorst zur geschichtsträchtigen Vögelinsegg. Die nahegelegene Haltestelle der Appenzeller Bahnen ermöglicht eine bequeme Rückreise.

Familientour vom Kronberg zur Schwägalp (Ausgangspunkt: Urnäsch) Wanderzeit: 2 Stunden, Weglänge: 6 km Diese Rundreise mit einer familienfreundlichen Wanderung eignet sich hervorragend für einen Tagesausflug inmitten der Appenzeller Landschaft. In Urnäsch steigt man in die Appenzeller Bahnen und fährt bis nach Jakobsbad. Die Luftseilbahn bringt einen bequem auf den Gipfel des Kronbergs. Im Rücken das mächtige Alpsteinmassiv, gegen vorne der Blick bis zum Bodensee, ein Aufenthalt lohnt sich auf alle Fälle. Auf einer zweistündigen Wanderung wandert man, stets den Säntis im Auge, zur Schwägalp. Das Gelände ist bis zur Chammhalde alpin, eignet sich trotzdem aber gut für Familien mit wandergeübten Kindern. Rückfahrt nach Urnäsch mit dem Postauto.

www.appenzellerland.ch


Wa n d e r v o r s c h l ä g e i n Kü r z e. Gäbristour Wanderzeit: 6 ¼ Stunden, Weglänge: 20 km

Gäbristour

Diese Wanderung auf die Gipfel rund um Gais erfordert ein wenig Kondition. Die traumhafte Aussicht auf Alpstein und die typische Appenzeller Hügellandschaft belohnt einem aber für die Anstrengungen. Im ersten Abschnitt führt der Weg ab Gais über «Rotloch» nach Bühler. Es folgt der Aufstieg zum Aussichtspunkt Hohe Buche, von wo man bei guter Fernsicht auf den Bodensee blicken kann. Über die Wissegg gelangt man auf die Gäbriskette mit dem Gäbris als höchster Punkt. Über Wiesen und Moore vorbei am Gäbrisseeli wird auf dem nächsten Wegstück der Aussichtspunkt Sommersberg erreicht. Der anschliessende Abstieg bringt einem zum Stoos (Schlachtdenkmal). Für die letzte Teil­strecke müssen rund 60 Minuten eingerechnet werden; via Starkenmühle über Zwislen geht es zurück nach Gais. Alternative Route: Wer es kürzer mag, steigt von Gais direkt auf den Gäbris.

Hundwiler Höhi Wanderzeit: 3 Stunden, Weglänge 9 km

Panoramatour Schwellbrunn – St. Peterzell Wanderzeit: 2 ½ Stunden, Weglänge: ca. 7 km Traumhafte Wiesenpfade, Panoramawege mit Sicht über die Appenzeller Hügellandschaft prägen diese Route. In Schwellbrunn beginnt die Wanderung vor dem Gemeindehaus. Für den Aufstieg über Högg zur Risi und weiter zum Sitz folgen Sie den Wegweisern des Rätselweges. Die Verschnaufpause auf dem Sitz wird versüsst mit einem atemberaubenden Panorama zum Säntis, Bodensee und bei guter Fernsicht bis in die Berner Alpen! Weiter folgt ein kurzer Abstieg zur Landscheidi, welche an den Kanton St. Gallen grenzt. Auf dem Hügelzug führt der Weg ohne grosse Steigungen weiter zur Chäseren, einem weiteren bekannten Aussichtspunkt. Der letzte Abschnitt dieser Panoramatour führt nach St. Peterzell, von wo einem das Postauto nach Herisau oder nach Brunnadern–Neckertal bringt.

Rondomwege St. Anton Wanderzeit 1– 3 Stunden, Weglänge: 2 – 8 km Hundwiler H n e Höhi H i

Die Hundwiler Höhi ist ein beliebtes Wanderziel. Von der Spitze der pyramidenförmigen Erhebung geniesst der Wanderer einen prachtvollen Blick vom Alpstein bis zum Bodensee. Gleich beim Bahnhof Zürchersmühle beginnt diese Tour, überquert zuerst die Urnäsch und folgt anschliessend einem kleineren Bächlein in östlicher Richtung. Ein Grossteil des ersten Anstieges bis zum Weiler Ramsen erfolgt im Wald. Nun folgt der Weg dem Hügelzug bis zu dessen Spitze. Eindrückliche Nagelfluhwände und idyllische Alpweiden prägen das Bild. Weit lässt sich bereits jetzt der Blick übers hügelige Appenzellerland schweifen. Von der Hundwiler Höhi aus blickt man südlich auch in den Alpstein mit Kronberg und Säntis als markante Punkte. Der Abstieg zurück zum Ausgangsort folgt einem kleineren Hügelzug zu Beginn durch einen lichten Wald und anschliessend über Alpwiesen.

Auf beschilderten Routen zwischen einer halben und drei Stunden wandern Sie rund um das Gebiet des St. Anton mit herrlicher Aussicht auf den Bodensee und das Alpsteingebiet. Die Wanderwege sind leichte Routen, die mit der ganzen Familie zu meistern sind. Der Ausflug kann an den Feuerstellen oder in den Gastronomiebetrieben, die Sie mit verschiedenen Spezialiäten aus der Region verwöhnen, hervorragend abgerundet werden. Sonderprospekt erhältlich.

Rundtour ab Heiden (Heiden – Kaienspitz – Heiden) Wanderzeit: 3 ¼ Stunden, Weglänge: 11 km Am Anfang steht ein kurzer Bummel durch das schöne Biedermeierdorf Heiden. Anschliessend führt der Gesundheitsweg zur Skiliftstation und dann entlang dem idyllischen Gstaldenbach zum Heilbad Unterrechstein. Nach einem kurzen Aufstieg in einem kleinen Waldstück erreichen Sie den Kaien. Der nun folgende Aufstieg bis zum Kaienspitz ist nicht ohne, oben angekommen bereut man die bezwungenen Höhenmeter aber keineswegs. Das Panorama ist atemberaubend: Auf der einen Seite grüsst der Bodensee, auf der anderen thront der Säntis. Eine grosszügige Feuerstelle lädt zum Verweilen ein. Alternativ kann im nahe gelegenen Naturfreundehaus am Wochenende (Sa ab 14.00 Uhr bis So 17.00 Uhr) eingekehrt werden. Der Abstieg führt, stets mit Blick zur Bodenseeregion, zum Weiler Halten bei Grub. Im letzten Abschnitt wandern Sie entlang des Mattenbaches zur Frauenrüti und gelangen zum idyllischen Waldpark. Der Ausgangspunkt Heiden ist nicht mehr weit. Mit einem direkten Abstieg vom Kaienspitz nach Heiden kann die Wanderung abgekürzt werden.

38 | 39

www.appenzellerland.ch


Wa n d e r v o r s c h l ä g e i n Kü r z e. Panoramarundweg Mohren (Reute AR) Wanderzeit: 1 ½ Stunden, Weglänge: 6 km Die zwei Panoramawanderwege führen ab Knollhusen (Parkplatz vorhanden) Richtung Sturzenhard, bis sie den Weiler Mohren (Einkehrmöglichkeiten) erreichen. Weiter geht es bis zum Schlipfbach: Hier können Sie weiterwandern Richtung Oberrüti oder entscheiden sich für die längere Route über den Oberhard. Der Weg führt weiter über die Fulenschwendi, bis der Ausgangspunkt erreicht wird. Die kleine Runde dauert eine Stunde, die grössere 1 ½ Stunden. Schönengrund – Hochhamm Wanderzeit: 3 ½ Stunden, Weglänge: 10 km Ein wunderschön angelegter Höhenweg mit schönster Aussicht bis zum Bodensee und das Alpsteingebiet. Sie starten in Schönengrund und wandern Richtung Gründen bis zur Chäseren. Von da aus geht es bis zum Aussichtsrestaurant Hochhamm, wo Sie eine herrliche Aussicht bis zum Bodensee erwartet. Vom Bergrestaurant wandern Sie über den Hochhamm Gipfel bis zum Tüfenberg. Ab dem Restaurant Tüfenberg folgen Sie dem ­Wegweiser Fohlenweid. Weiter geht es über den Fuchsstein und Ettenberg, bevor Sie nach ca. 3 ½ Stunden wieder Ihren Ausgangspunkt erreichen. Trogen – Chastenloch – Trogen Wanderzeit: 2 Stunden, Weglänge: 6 km

a n u a S d n u d Ba

Wandern Sie vom Kulturdorf Trogen zum Schopfacker Richtung Chastenloch hinunter. Der Weg führt auf natürlichem Belag bis zum geschichtsträchtigen Restaurant Chastenloch. Das wiedereröffnete Restaurant, welches direkt an der Goldach liegt, hat auch während den Wintermonaten geöffnet. Folgen Sie den Wegweisern Richtung Wies, Eggli bis zum Bendlehn in Speicher, ab dem Bendlehn wandern Sie Richtung Sägli zum Kulturdorf zurück. Via Jacobi, «St. Gallerweg» Etappe 1: Rorschach – Herisau, Wanderzeit: 7 Stunden, Weglänge: 25 km Etappe 2: Herisau – Wattwil, Wanderzeit: 7 ½ Stunden, Weglänge: 24 km Der Jakobsweg durch die Schweiz führt in verschiedenen Varianten vom Bodensee über die Innerschweiz nach Genf. Über den «St. Gallerweg» von Rorschach nach Einsiedeln führt die Via Jacobi vorbei an der weltberühmten Stiftsbibliothek St. Gallen und durch beeindruckende Brückenlandschaften. Das Appenzellerland bewandert man dabei vom Kantonshauptort Herisau über Waldstatt und Schwellbrunn, wo der Pilger in Richtung Wattwil wieder st. gallischen Boden betritt. Detaillierter Prospekt erhältlich.

Massagen Ayurveda Heilbad Unterrechstein Heiden 071 898 33 88 www.heilbad.ch

40 | 41

HEILBAD UNTERRECHSTEIN

SchweizMobil-Routen: Alle SchweizMobil-Routen sind speziell und volls­­tändig ausgeschildert. Folgen Sie den Wegweisern mit den entsprechenden Zeichen. Detaillierte Informationen unter www.schweizmobil.ch.

www.appenzellerland.ch


Barfussweg.

Gesundheitsweg.

Barfussweg Strecke Wanderzeit Gaststätten Kontakt

Gesundheitsweg – Gesünder wandern Sie nirgends! Strecke Heiden – Kaien – St. Anton – Oberegg – Heiden, 14 km Wanderzeit ca. 5 Stunden Gaststätten diverse Gaststätten am Weg Kontakt www.gesundheitsweg.ch

Jakobsbad – Gonten – Gontenbad, 5 km 1½ Stunden diverse in Gonten, Hotel Bad Gonten Tourist Information Appenzell, Tel. +41 (0)71 788 96 41

Von Jakobsbad nach Gontenbad ohne Socken und Schuhe. Erleben Sie hautnah die ungewohnten Eindrücke des Barfussgehens. Lassen Sie sich dabei von den verschiedensten Sinneseindrücken überraschen. Wiesen und Bäche wechseln mit kurzen steinigen oder asphaltierten Streckenabschnitten. Auf halber Strecke beim Tobenschopf können Sie beim Armbad-Brunnen nach Dr. Kneipp Ihre Arme baden. Weiter führt Sie der Weg durch die Moorlandschaft Gontens nach Gontenbad. Dort steht beim Naturmoorbad eine ­Fusswasch­­anlage – ebenfalls nach Dr. Kneipp – für Ihre müden Füsse. Gönnen Sie sich diese Entspannung! Fragen Sie im Gasthaus Bad Gonten nach dem speziellen Barfussweg-Frottéetuch (CHF 20.00). Geniessen Sie ein wohltuendes Fussbad im Garten oder entspannen Sie sich im Sprudel- und Dampfbad des Gasthauses (Badekleid obligatorisch). Oder vielleicht bevorzugen Sie ein entspannendes Wohlfühlbad im Naturmoorbad.

Gesundheitsweg

Auf dem Gesundheitsweg erfahren seine Besucher viel Interessantes über die Heilkraft der einheimischen Pflanzen. Von Heiden gestartet, führt der Weg über Oberegg bis auf den St. Anton und über Kaien wieder zurück. Der Gesundheitsweg enthält mehrere kleinere Wegabschnitte mit verschiedenen Themen. Beim Bad Unterrechstein lohnt es sich, einen kleinen Halt einzuschalten und ein Bad zu geniessen. Hier entdecken Sie auch im Heilkräutergarten wertvolle Heilpflanzen aus aller Welt. Auf ca. 70 übersichtlichen Informations­ tafeln finden Sie eine Beschreibung aller Heilpflanzen und der verschiedenen Naturheilverfahren am Weg. Ein weiterführendes Büchlein vermittelt Ihnen noch zusätzliches Wissen über die natürlichen Heilkräfte. Dieses erhalten Sie zusammen mit dem Sonder­ prospekt in der Tourist Information Heiden.

AUS BEGEISTERUNG ZUR NATUR

ENTDECKEN SIE DIE BERG- UND BRAUWELT APPENZELLS. Im Besucherzentrum «Brauquöll Appenzell» erfahren Sie bei einem spannenden Rundgang, wie aus quöllfrischem Wasser Appenzeller Bier und Säntis Malt entstehen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! www.appenzellerbier.ch/besucherzentrum

42 | 43

www.appenzellerland.ch


K rä u t e r- u n d E r l e b n i s w e g .

Ku l t u r s p u r A p p e n z e l l e r l a n d .

Kräuter- und Erlebnisweg Strecke Teufen, A. Vogel Gesundheitszentrum – Schäflisegg – Waldegg, 2 km Wanderzeit 30 Minuten Gaststätten Restaurant Waldegg Kontakt A. Vogel Gesundheitszentrum, Teufen, Tel. +41 (0)71 335 66 11

Kulturspur Appenzellerland Strecke Degersheim – Stein AR – Trogen – Rheineck (drei Etappen) Wanderzeit Total ca. 14 Stunden Gaststätten diverse Gaststätten am Weg Kontakt www.kulturspur-appenzellerland.ch

Der Kräuter- und Erlebnisweg Teufen besteht seit Sommer 2010. Im Mittelpunkt des aus elf Stationen bestehenden Weges steht Alfred Vogels Überzeugung: Die Natur gibt uns alles, was wir für den Schutz und die Erhaltung der Gesundheit brauchen. Das Restaurant Erlebnis Waldegg und das A. Vogel Gesundheitszentrum in Teufen bieten den Wanderern Spannendes und Wissenswertes zu den Themen Ernährung, Erkältung, Rheuma, Verspannung, Stress und Verdauung. Auf der Waldegg wurde im Zuge des Projekts der «alte» Garten reaktiviert. Der neue Nutzkräutergarten dient der Küche als Kräuterlieferant für die Zubereitung gesunder Menüs. Im A. Vogel Heilkräuter-Schaugarten im Hätschen wachsen rund 120 verschiedene Heil- und Küchenkräuter sowie alte Obstsorten. Hier wird nicht nur das Wissen um die Heilkräuter und deren Wirkung vermittelt, sondern ein neues und vertieftes Bewusstsein für die Kraft der Natur geschaffen.

Appenzeller Hinterland, 1. Etappe Strecke Degersheim – Herisau – Hundwil – Stein AR, 17 km Wanderzeit 5 ½ Stunden

Karte_Outdoor_105mmx105mm_Layout 1 02.12.10 15:20 Seite 1

Der Erste-Hilfe-Ratgeber für Wanderer! Das Buch Taschenf im praktischen orm jede Ho at – passt in sentasch e!

Appenzeller Mittelland, 2. Etappe Stein AR – Teufen – Speicher – Trogen, 15 km Strecke Wanderzeit 4 Stunden 10 Min. Appenzeller Vorderland, 3. Etappe Strecke Trogen – Rehetobel – Heiden – Wienacht – Rheineck, 18 km Wanderzeit 4 Stunden 20 Min. Die «Kulturspur Appenzellerland» führt durch die intakte, typische Hügellandschaft von Appenzell Ausserrhoden. Für die Auswahl der 50 km langen Route, der Objekte und Örtlichkeiten war der Leitgedanke, wandernd Kultur, Geschichte, Land und Leute zu erleben. Rund 50 interessante Kultur- und Schauobjekte sind gleichmässig auf die drei Regionen Appenzeller Hinterland, Mittelland und Vorderland verteilt. Der umfassende Wanderführer und die Wanderkarte im Massstab 1:25 000 (erhältlich im Appenzeller Verlag, Herisau, und bei der Tourist Information, Heiden) enthält viele nützliche Zusatzinformationen wie Themenwege, Nordic Walking Trails, touristische Infrastruktur und öffentlicher Verkehr. Sonderprospekt zur «Kulturspur Appenzellerland» erhältlich.

A.VOGEL «KLEINE OUTDOOR-APOTHEKE», 220 Seiten, viele Pflanzenfotos, Schutzhülle, Format: 155 x 155 mm, Gewicht: 248g, ISBN 978-3-906404-24-0, nur CHF 18.50

uiz Natur-Q grossen ch und it beim e. m ek e Si th n po r-a Mache w.outdoo tolle Preise. auf ww en Sie gewinn Erste Hilfe mit frischen Pflanzen für Freizeit, Sport und Reisen. So behandeln Sie unterwegs kleine Verletzungen, Sonnenbrand, Kopfweh, Insektenstiche, Hautprobleme, Schmerzen, Nasenbluten u.v.m. Porträts von rund 50 Pflanzen und deren Anwendungen. Erhältlich im Buchhandel, auf der Webseite www.outdoor-apotheke.ch oder direkt bei: Verlag A.Vogel AG, Postfach 63, 9053 Teufen, Telefon 071 335 66 66, Fax 071 335 66 88, e-Mail: info@verlag-avogel.ch

44 | 45

www.appenzellerland.ch


Landwirtschaftsweg/Lillyweg.

M e t e o - Wa n d e r w e g .

Landwirtschaftsweg Strecke Urnäsch – Schwägalp, ca. 12 km Wanderzeit ca. 3 ½ Stunden aufwärts / ca. 3 Stunden abwärts Gaststätten diverse in Urnäsch, Hofstöbli, Bisers Lillybeizli, Schwägalp Kontakt Tourist Information Urnäsch, Tel. +41 (0)71 364 26 40

Meteo-Wanderweg Strecke Wanderzeit Gaststätten Kontakt

Die Landwirtschaft im rauhen Klima des appenzellischen Hinterlandes hat kaum Mög­ lichkeiten, auf andere Sparten als Viehzucht und Milchwirtschaft auszuweichen. Der Landwirtschaftsweg bringt den Werdegang und den Wert der einheimischen Produkte näher und weckt damit das Verständnis für die Landschaft, die Häuser und Menschen. Der Weg führt durch eine reizvolle Appenzeller Landschaft zwischen Urnäsch und Schwägalp. Lillyweg: Eine Etappe des Landwirtschaftsweges Urnäsch Strecke Steinflue – Hüsli (Posthaltestellen), ca. 4 km Wanderzeit ca. 1½ Stunden (ohne Verweilzeit) Gaststätten Bisers Lillybeizli Kontakt Tourist Information, Urnäsch, Tel. +41 (0)71 364 26 40, www.lillyweg.ch (geöffnet Mitte April bis Ende Oktober)

Gais – Trogen, 11,5 km ca. 3½ Stunden diverse in Gais und Trogen, Sommersberg, Unterer Gäbris, Gäbris, Sand www.meteowanderweg.ch

An elf Stationen erfahren Sie mehr über die verschiedenen Wetterthemen Wetter, Wind, Föhn, Wolkenbildung, Wolkentypen, Wetterstation / Wettervorhersage, Himmelsblau und Fernsicht, Wetterextreme, Hundertjähriger Kalender, Regen und Schnee sowie Gewitter. Geniessen Sie den Ausflug zum Meteo-Wanderweg, indem Sie sich und Ihre Familie bis und ab St. Gallen in einer halbstündigen, aussichtsreichen Fahrt mit den Appen­zeller Bahnen fahren lassen.

Heute ist ein grosser Tag für die beiden Geschwister Lilly und Martin. Was die beiden Geschwister auf der Wanderung alles erleben, wird an 14 Posten nacherzählt. Die jeweiligen Postentafeln sind von der Bauernmalerin Lilly Langenegger liebevoll gestaltet. Sie werden mit Ihren Kindern «Steinmannli» bauen, mit der «Chügelibahn» spielen, den «Fitzdraht-Test» bestehen, auf dem Baumstrunk balancieren, etwas über den Säntis erfahren und über Baumstämme klettern. Die grösseren Kinder erwartet ein Kletterfelsen und die Kleinen lernen ein lustiges Versli, damit das Treppensteigen leichter fällt. Zum Lillyweg ist ein Malbuch entstanden, welches 14 Schwarz-Weiss-Illustrationen von Lilly Langenegger zum Ausmalen enthält. Erhältlich in der Tourist Information Urnäsch und beim Appenzeller Verlag (www.appon.ch).

46 | 47

www.appenzellerland.ch


NaturErlebnispark.

Wandern Sie auf den Spuren von Appenzeller Käse.

NaturErlebnispark Schwägalp / Säntis Strecke Rund um die Schwägalp Gaststätten Schwägalp Kontakt www.naturerlebnispark.ch, www.saentisbahn.ch Der NaturErlebnispark Schwägalp/Säntis und seine Themenwege bringen Ihnen eine einzigartige Naturlandschaft näher. Schreiten Sie durch die Geschichte geheimnisvoller Moore. Holen Sie Luft in zauberhaften Wäldern und beobachten Sie seltene Tiere und Pflanzen vor einer der schönsten Naturkulissen Europas. Schritt auf Tritt erfahren Sie mehr über das Leben und die Kultur auf den Alpen. Die Erdgeschichte, die über 1000-jährige Tradition der Schwägalp als Weideland, der Tourismus, der Naturschutz und vieles mehr: auf reich bebilderten Tafeln thematisiert für kleine und grosse Entdecker. Umweltlehre, Forschung, Tourismus: Der NaturErlebnispark bringt die verschiedensten Interessen in Einklang. Er fördert die Auseinandersetzung mit der Natur und Kultur und macht Zusammenhänge greifbar. Und er soll vor allem eins: Ihnen Ihr ganz per­- sönliches Naturerlebnis ermöglichen. Geniessen Sie eine geführte Exkursion, wenn Sie noch mehr erleben und erfahren wollen, dann nehmen Sie an speziellen Erlebnistagen und Entdeckungsreisen teil. Zum NaturErlebnispark sind umfassende Dokumentationen erhältlich.

Entdecken Sie die idyllische Bergwelt des Appenzellerlandes, in der seit über 700 Jahren der würzigste Käse der Schweiz entsteht. Besuchen Sie die Appenzeller Schaukäserei in Stein und probieren Sie den mildwürzigen Appenzeller CLASSIC, den vollwürzigrezenten Appenzeller SURCHOIX und den rassigen Appenzeller EXTRA.

48 | 49

85_APP_Wanderbro_INS_93x180_d_RZ1.indd 1

30.10.09 1 50

www.appenzellerland.ch


Rätselweg.

Witzweg.

Rätselweg Strecke Wanderzeit Gaststätten Kontakt

Witzweg – Witziger wandern Sie nirgends! Strecke Heiden – Wolfhalden – Sonder – Walzenhausen, 8,0 km Wanderzeit ca. 2  ½ – 3 Stunden Gaststätten diverse Gaststätten am Weg Kontakt www.witzweg.ch

Schwellbrunn – Högg – Zwicker – Sitz – Landscheide –  Sägenbach – Schwellbrunn, 8,3 km 2 ½ Stunden diverse in Schwellbrunn, Risi, Sitz, Landscheide, Storchen www.raetselweg.ch

Beni wohnt in Schwellbrunn. Er ist der einzige «Vulpes Schwellbrunnensis» auf der ganzen Welt – und er ist ein schlauer Fuchs! Beni trägt leichtes Schuhwerk. Er geht auf zwei Beinen, genau wie seine Freundin Pips. Die zwei sagen immer fröhlich «Grüezi» , wenn man ihnen begegnet. Zum Beispiel mitten in Schwellbrunn, am Start des Rätselwegs. Hier nehmen sie ihre Rätsel-Fährte auf. Ihr Streifzug führt sie um das Högg herum. Via Sitz und Landscheide zum Sägenbach. Und dann über Störchli und Sommertalhöhe zurück ins Dorf. Sie lieben die Natur, die grossartigen Aussichten und die gemütlichen Feuerstellen und Restaurants. Auf dieser toll signalisierten Wanderung warten acht Rätseltafeln mit kniffligen Fragen auf schlaue Füchse und Mäuse. Ihre Antworten tragen sie in das Lösungsblatt ein, das sie auf der Gemeinde, im Dorfladen oder in einem Restaurant geholt haben. «Ob wir wohl die Glücklichen sind, die Ende Jahr einen Preis gewinnen?», fragt Pips jedes Mal, wenn die beiden am Ziel beim Gemeindehaus angelangt sind. «Wer weiss», raunt Beni dann und steckt das Lösungsblatt in den Briefkasten der Gemeinde. Pips tut einen Hupfer. «So oder so – ich freue mich jetzt schon auf die neuen Rätsel nächs­ tes Jahr!» Sonderprospekt erhältlich.

50 | 51

Witzweg

Lernen Sie den «listig-träfen» Appenzeller Witz kennen und lassen Sie sich entführen in die traumhafte Landschaft des Appenzellerlandes mit einer atemberaubenden Aussicht auf den Bodensee, hinüber in den süddeutschen Raum, aufs Rheindelta und die Bregenzer Bucht. Rund 80 Witztafeln laden zum Verweilen und Schmunzeln ein. Tipp: Wanderung auf dem Witzweg kombiniert mit der Erlebnisrundfahrt mit zwei Bergbahnen und Schiff. Erkunden Sie das einmalige Appenzellerland über dem Bodensee in genialer Weise und erst noch bequem und günstig mit dem tollen Rundfahrten-Ticket! Sonderprospekt erhältlich. Söndis Erlebnisrucksack Die Kinderattraktion auf dem Witzweg! Das Witzwegmaskottchen Söndi hat für die Kinder einen Erlebnisrucksack bepackt. Hol dir den Rucksack und die Wanderung auf dem Witzwanderweg wird noch spannender und abwechslungsreicher. Was im Rucksack ist sei hier nicht verraten. Nur so viel: Es gibt nebst einem Quiz auch etwas zu basteln und natürlich etwas Süsses! Die Aktivitäten aus dem Rucksack finden direkt auf dem Weg statt. Preis pro Rucksack: CHF 15.00 (Pro Familie genügt ein Rucksack, der Rucksack darf behalten werden). Verkaufsorte: Tourist Information Heiden, Bahnhof Heiden und Swiss Dreams Hotel Walzenhausen.

www.appenzellerland.ch


Themenwege in Kürze. Emma-Kunz-Pfad Strecke Waldstatt–Bad Säntisblick Wanderzeit 30 bis 45 Minuten Kontakt Gemeinde Waldstatt, Tel. +41 (0)71 354 53 33 Entlang des Wanderweges vom Dorfbrunnen Waldstatt bis zum idyllisch gelegenen Weiher beim Bad Säntisblick wird das Wirken der vielseitig begabten Emma Kunz, welche als Forscherin, Heilerin und Künstlerin galt, mit diversen Schautafeln dargestellt. Erlebnisweg Honigbienen Strecke Rundweg um Rehetobel Wanderzeit ca. 1 ½ Stunden Kontakt Emanuel Hörler, Tel. +41 (0)71 877 33 47 In der wunderschönen Landschaft zwischen dem Dorfkern Rehetobel und dem Moosbach informieren rund 16 Tafeln über das faszinierende Leben der Honigbienen. Geöffnet von Mai bis Ende Oktober. Geologischer Wanderweg Strecke Brülisau/Luftseilbahn Hoher Kasten – Hoher Kasten – Staubern – Saxerlücke – Bollenwees/Fählensee – Sämtisersee – Brülisau Wanderzeit 6 Stunden Kontakt Luftseilbahn Hoher Kasten, Tel. +41 (0)71 799 13 22 Der erste geologische Wanderweg der Schweiz führt vom Hohen Kasten entlang der südlichen Kette des Alpsteins und eröffnet dem Laien wie dem Kundigen in faszinierender Vielfalt die geologischen Schichten der vergangenen Jahrtausende. (Die Tafeln werden zurzeit überarbeitet und erneuert.) Geschichtenweg Strecke Rund um Schönengrund Wanderzeit 1 ½ Stunden Kontakt Gemeinde Schönengrund, Tel. +41 (0)71 361 18 18 Schöner Wanderweg rund um Schönengrund mit Kurzgeschichten von Schülern. Kapellen-Rundwanderwege Strecke Nördlich: Appenzell – Sammelplatz – Waldegg Südlich: Appenzell – Steinegg – Lehmen – Ahorn Wanderzeit 3 ½ bis 5 Stunden Kontakt Tourist Information Appenzell, Tel. +41 (0)71 788 96 41 Schöne Wanderstrecken vorbei an 17 Kapellen der Region.

52 | 53

«Pfeff ond Lischt»-Weg Strecke Appenzell – Schlatt oder umgekehrt Wanderzeit 1 ½ Stunden Kontakt www.pfeff-ond-lischt.ch Eine Sinnesreise durch die Natur mit phantastischen Ausblicken ins Appenzeller Hügelland. Wissenschaftliche Themen werden auf pfiffige und lischtige Art näher gebracht. Rond om Bühler Strecke Bühler Bahnhof – Haselegg – Nasschwendi – Weissegg –  Rämsen – Hohe Buche – Kriegersmühle – Bahnhof Bühler Wanderzeit ca. 2 ½ bis 3 Stunden Kontakt Bahnshop AB, Tel. +41 (0)71 793 18 21 Gemütlicher Rundwanderweg von Bühler auf die Hohe Buche und wieder zurück. Auf dem Weg gibt es 12 Thementafeln zur Industrie, Appenzeller Haustypen und zum Kanton und vielen weiteren Themen. Robert-Walser-Rundweg Strecke Strecke Rund um Herisau Wanderzeit 2 ½ bis 3 Stunden Kontakt Museum Herisau, Tel. +41 (0)71 352 45 91 Ausgehend vom Robert-Walser-Zimmer im Museum Herisau lädt der landschaftlich reizvolle Rundweg ein zur Erkundung von Lebensstationen des Schriftstellers Robert Walser, der seine letzten 23 Jahre im Psychiatrischen Zentrum in Herisau verbrachte. Tafeln mit Zitaten begleiten den Rundweg und geben Einblicke in Walsers Werk.

www.appenzellerland.ch


Alpstein. Einzigartiges Naturerlebnis Zuoberst thront der Säntis, dicht gefolgt vom Altmann und Hohen Kasten. Die klingenden Namen weisen den Weg. Das kleine Appenzellerland will hoch hinaus. Wanderer erklimmen felsige Giganten mit sportlichem Eifer. Im Talgrunde spazieren Schlemmer- und Naturfreunde über Stock und Stein, auf grünen Matten durch Feld und Wald. Der Alpstein sei vielleicht «das schönste Gebirge der Welt», liess der bekannte Geologe Albert Heim (1849–1937) verlauten. Das aus dem Osten des Appenzellerlandes bis 2500 m ü. M. ragende Alpstein-Massiv ist ein Faltengebirge, das auch Laien auf ihren Expeditionstouren in Staunen versetzt. Vier Seilbahnen – Säntis, Hoher Kasten, Ebenalp und Kronberg – transportieren konditionsstarke Bergsportler, aber auch aussichtsbegeisterte Geniesser ins schroffe Gebirge. Der Hohe Kasten, ein wuchtiger Kalkblock, ist ein heiss begehrter Ausgangspunkt für geologie- und florainteressierte Wanderer. Auf rund 1800 m ü. M. ruht ein traumhafter Alpengarten. Vor rund 15 Millionen Jahren wurde das noch flache Appenzellerland von den Schubkräften des nach Norden drängenden afrikanischen Kontinentes erfasst. Entstanden sind spektakuläre Gesteinsfalten und Brüche wie der einzigartige Sax-Schwende-Bruch. Gletschereis, Wasser und Frost bildeten mit der Zeit Grate, steile Felswände und Täler mit Seealpsee, Fählensee und Sämtisersee. Bergsteiger bezeichnen die Gegend mit Hundstein, Meglisalp und Kreuzberge als Kletterparadies. Der Fählensee trotzt beständig dem geflügelten Wort, dass der Fisch als einziges Tier auch nach dem Tod noch wachse. Manch einer hat ein Prachtstück von Bach-Forelle aus dem tiefen Blau gezogen. Kommen Sie vorbei und lassen Sie sich von den Naturschönheiten dieser einmaligen Region verzaubern!

54 | 55

www.appenzellerland.ch


Bergbahnen im Alpstein. Säntis-Schwebebahn CH-9107 Schwägalp Tel. +41 (0)71 365 65 65 Fax +41 (0)71 365 65 66 Tel. Automat +41 (0)71 365 66 66 www.saentisbahn.ch

Betriebsunterbruch wegen Instandhaltungsarbeiten: 16.01. – 27.01.2012. Fahrten alle 30 Minuten, bei Bedarf Zwischenfahrten. Letzte Bergfahrt ist eine halbe Stunde vor Fahrplanende. 01.01. – 15.01.2012 ab 28.01.2012 ab 12.05.2012 22.10. – 31.12.2012

Mo – So Mo – Fr Sa, So Mo – Fr Sa, So Mo – So

8.30 – 17.00 Uhr 8.30 – 17.00 Uhr 8.00 – 17.00 Uhr 7.30 – 18.00 Uhr 7.30 – 18.30 Uhr 8.30 – 17.00 Uhr

Preise (Berg- und Talfahrt) Kinder, 6 –16 Jahre CHF 22.50 Erwachsene CHF 45.00 SBB ½-Tax / GA CHF 22.50

Luftseilbahn Jakobsbad–Kronberg AG CH-9108 Jakobsbad Tel. +41 (0)71 794 12 89 Fax +41 (0)71 794 16 13 Tel. Automat +41 (0)71 794 14 14 www.kronberg.ch

Fahrten alle 30 Minuten, bei Bedarf Zwischenfahrten. Betriebsunterbruch wegen Revision: März und November. 17.12.2011 – 26.02.2012 06.04.2012 – 31.05.2012 01.06.2012 – 30.06.2012 01.07.2012 – 21.10.2012 22.10.2012 – 18.11.2012

9.00 – 17.00 Uhr 8.30 – 17.00 Uhr 8.00 – 17.00 Uhr 8.00 – 18.00 Uhr 8.30 – 17.00 Uhr

So 8.00 – 17.00 Uhr Sa/So 8.00 – 18.00 Uhr Sa/So 8.00 – 18.00 Uhr So 8.00 – 17.00 Uhr

Preise (Berg- und Talfahrt) Kinder bis 16 Jahre CHF 14.00 Erwachsene CHF 28.00

DIE 1663 FAMILIENFREUNDLICHSTEN METER IM APPENZELLERLAND.

Kommen Sie auf Säntis und Schwägalp und erkunden Sie das weite, wunderschöne Wanderwegnetz inmitten einer traumhaften Natur. Ganz gleich ob gemütlicher Spaziergang oder anspruchsvolle Tour, hier ist die Schweiz noch ursprünglich. Viele Erlebnisse lassen sich mit Ihrer Wanderung verknüpfen: ■ Erstaunliche Sonnenaufgangsfahrten ■ Frühstück oder Zmittag auf dem Gipfel ■ Appenzeller Sonntags-Buffet ■ Romantische Vollmondfahrten ■ Ausstellung «Gwönderfitzig» – Faszination Mineralien ■ Exkursionen im NaturErlebnispark Schwägalp/Säntis ■ Übernachtungen im Berghotel Schwägalp Alle Informationen auf www.saentisbahn.ch Säntis-Schwebebahn Hotel, Gastronomie, Events

56 | 57

CH-9107 Schwägalp T +41 71 365 65 65

1663 m LUFTSEILBAHN JAKOBSBAD-KRONBERG AG | TALSTATION 071 794 12 89 | BERGRESTAURANT 071 794 11 30 | AUSKUNFT 071 794 14 14

www.kronberg.ch

www.appenzellerland.ch


Bergbahnen im Alpstein. Luftseilbahn Wasserauen – Ebenalp AG CH-9057 Wasserauen Tel. +41 (0)71 799 12 12 Fax +41 (0)71 799 12 13 Tel. Automat +41 (0)71 799 15 44 www.ebenalp.ch

Fahrten alle 10 – 15 Minuten, Extrafahrten ausserhalb Fahrplan auf Anfrage. Betriebsunterbrüche wegen Revision im April und November. Öffnungszeiten auf Anfrage. Abend- und Nachtfahrten auf Anfrage, Tel. +41 (0)71 799 12 12. 01.01. – 25.03.2012/08.12. – 31.12.2012 05.05. – 31.05.2012/01.10. – 04.11.2012 01.06. – 30.06.2012/01.09. – 30.09.2012 01.07. – 31.08.2012 21.07. – 05.08.2012

8.30 – 17.00 Uhr 7.30 – 17.30 Uhr 7.30 – 18.00 Uhr 7.30 – 19.00 Uhr 7.30 – 21.00 Uhr

Preise (Berg- und Talfahrt) Kinder bis 16 Jahre CHF 10.00 Erwachsene CHF 27.00

SBB ½-Tax / GA

Luftseilbahn Pfannenstiel Alp Sigel CH-9058 Brülisau Tel. +41 (0)71 799 18 43 www.alpsigel.ch

Bei schönem Wetter wird die Seilbahn bedient, in der übrigen Zeit mit Selbstbedienung. Schulen und Gesellschaften werden auf Voranmeldung und bei bedientem Betrieb zu reduzierten Tarifen befördert. (An den Wochenenden sind keine Reservationen möglich). Ab 1. Mai bis 31. Oktober 2012 von 8.00 –18.00 Uhr durchgehend in Betrieb. Winterruhe von 1. November 2012 bis 30. April 2013. Preise (Berg- und Talfahrt) Kinder 6 bis 16 Jahre CHF 12.00 Erwachsene CHF 25.00 SBB ½-Tax / GA keine Ermässigung

CHF 13.50

Seilbahn Frümsen–Staubern Familie D. und J. Lüchinger CH-9467 Frümsen Tel. +41 (0)81 757 24 24 www.staubern.ch

Hoher Kasten Drehrestaurant und Seilbahn AG CH-9058 Brülisau Tel. +41 (0)71 799 13 22 Fax +41 (0)71 799 14 66 Tel. Automat +41 (0)71 799 17 43 www.hoherkasten.ch

Fahrten jede halbe Stunde, bei Bedarf viertelstündliche Fahrten. Abendfahrten jeden Samstag im Juli und August bis 22.00 Uhr.

Fahrten jede volle Stunde von 7.00 – 22.00 Uhr, ab 3 Personen jede ½ Stunde, von Mai bis Neujahr in Betrieb.

02.01. – 31.03.2012 01.04. – 25.05.2012 26.05.  – 29.06.2012 und 20.08. – 21.10.2012 30.06. – 19.08.2012 22.10. – 31.12.2012 01.01. – 31.01.2013

Preise (Berg- und Talfahrt) Kinder bis 16 Jahre CHF 15.00 Erwachsene CHF 25.00 SBB ½-Tax / GA keine Ermässigung

Preise (Berg- und Talfahrt) Kinder bis 16 Jahre CHF 19.00 Erwachsene CHF 38.00

58 | 59

Betrieb eingestellt 8.00 – 17.00 Uhr 8.00 – 17.30 Uhr 7.30 – 18.00 Uhr 8.30 – 16.30 Uhr 9.00 – 16.00 Uhr

Extrafahrten für Gruppen und Gruppentarife bei allen Bergbahnen auf Anfrage. SBB ½-Tax / GA CHF 19.00

www.appenzellerland.ch


Se ilp

ark

Wa n d e r n i m A l p s t e i n .

60 | 61

www.appenzellerland.ch


B e r g g a s t h ä u s e r. Berggasthäuser – Siedwurst und Mostbröckli zwischen Gipfeln und Hörnern Eine Wanderung regt den Appetit an. Hungrige Wanderer bleiben im Alpstein aber nicht auf der Strecke, denn bis zum nächsten Berggasthaus ist es nie weit. Das Gasthaus Aescher-Wildkirchli, in der fast senkrechten Wand unter der Ebenalp gelegen, ist für seinen Höhlenkaffee mit Schnaps und Schlagrahm bekannt. Wer im Seealpsee zu Gast, ist, speist auf einer Terrassee mit Blick auf den blauen See unterhalb des Säntis. Das Restaurant Bollenwees, am idyllischen Fählensee gelegen, ist für seine Rösti bekannt. Egal ob Sie sich gerade als Feriengast oder für einen Tagesausflug im Alpstein aufhalten, die Appenzeller Bergwirte freuen sich bei jedem Wetter über Ihren Besuch. Sie beherbergen Sie nach Wunsch im rustikalen Doppelzimmer oder im heimeligen Matratzenlager und verwöhnen Sie mit schmackhaften Appenzeller- und Hausspezialitäten. Die Tourist Information Appenzell steht Ihnen für weitere Auskünfte zu den einzelnen Berggasthäusern und damit verbundenen Wandertouren unter Tel. +41 (0)71 788 96 41 gerne zur Verfügung.

Ahorn, Fam. A. Fässler-Gadient Mai – Okt. täglich (Do ab 16.00 Uhr geschlossen), Nov. –  April Sa+So Tel. G +41 (0)71 799 12 21 Tel. P +41 (0)71 799 16 84

1

Hotel Wasserauen ganzes Jahr geöffnet Tel. G +41 (0)71 799 11 55 13 Betten / 14 Lager

4

Chräzerli April – Nov. Tel. G +41 (0)71 364 11 24 25 Lager / 60 Betten

Ebenalp, Fam. G. Sutter-Dörig Mai – Okt. / Dez. – April Tel. G +41 (0)71 799 11 94 100 Lager / 17 Betten

Eggli, E. Manser Mai – Okt. (Di Ruhetag) Nov. – Ende April (Mo, Di Ruhetag) Tel. G +41 (0)71 787 16 10

7

8

14

10

Kaubad, Fam. F. Reymond-Peier Di – So (Mo Ruhetag) Tel. G +41 (0)71 787 48 44 34 Betten / Hallenbad / Sauna

15

Kronberg, J. Signer Jan. – Feb. / April. – Dez. Tel. G +41 (0)71 794 11 30 35 Lager / 10 Betten

16

Forelle am Seealpsee, R. Fritsche April – Nov. Tel. G +41 (0)71 799 11 88 Tel. P +41 (0)71 799 15 34 40 Lager / 35 Betten

Aescher, Fam. B. Knechtle-Wyss Mai – Nov. Tel. G +41 (0)71 799 11 42 Tel. P +41 (0)71 799 14 49 40 Lager

Bollenwees, Fam. T. Manser-Barmettler Mai – Nov. Tel. G +41 (0)71 799 11 70 Tel. P +41 (0)71 797 01 83 100 Lager / 40 Betten

11 Hirschberg, Fam. Eugster-Sutter ganzes Jahr, Sommer: Mi Ruhetag Winter: Di ab 18.00 Uhr und Mi Ruhetag Tel. G +41 (0)71 787 14 67 Tel. Automat +41 (0)71 787 14 37 30 Lager / 4 Betten

62 | 63

Drehrestaurant Hoher Kasten, 13 U. Brülisauer 1. April – 31. Januar 2013, täglich geöffnet Tel. G +41 (0)71 799 11 17

Hundwilerhöhe, Frau M. Schoch täglich geöffnet Tel. G +41 (0)71 367 12 16 50 Lager / 7 Betten

5 Blattendürren, Fam. Jäger Mai – Okt. täglich geöffnet (Mi Ruhetag) Nov. – April nur Sa / So geöffnet, andere Tage auf Anfrage. Tel. +41 (0)71 364 17 63

6

12

9

2 Alpenrose, J. Wyss-Brändle Hotel: Ostern – Ende Okt. Rest.: Mitte März – Dez. Do Ruhetag, ausser Mitte Juli – Mitte Aug. Tel. G +41 (0)71 799 11 33 30 Betten

3

Hochalp, Fam. Fuchs Ende Mai – 1. Nov. (je nach Witterung) Tel. G +41 (0)71 364 11 15 Tel. P +41 (0)71 364 15 86 80 Lager / 5 Betten

www.appenzellerland.ch


Krone, P. Gemperle ganzes Jahr geöffnet Tel. G +41 (0)71 799 11 05 30 Lager / 50 Betten Whirlpool/ Biosauna

Schäfler, D. Dobler-Rusch Juni – Okt. Tel. G +41 (0)71 799 11 44 Tel. P +41 (0)71 797 00 38 70 Lager / 15 Betten

27

Tierwies Juni – Okt. Tel. +41 (0)71 364 12 35 48 Lager / 1 DZ

32

23

Scheidegg, Fam. S. Zürcher-Brülisauer Mai – Ende Okt. Tel. G +41 (0)71 794 11 20 Tel. P +41 (0)71 794 15 32 40 Lager

28

Warth, Fam. A. Hehli-Inauen ganzes Jahr geöffnet Tel. G +41 (0)71 799 11 47

33

Ruhesitz, H. Manser Mai – Okt. Nov. – März: Do – So Tel. G +41 (0)71 799 11 67 56 Lager / 4 Betten

24

Schwägalp Säntis-Schwebebahn ganzes Jahr geöffnet Tel. G +41 (0)71 365 66 00 28 Lager / 64 Betten

29

Oberer Gäbris, Fam. Dörig ganzes Jahr geöffnet (Mi Ruhetag) Tel. +41 (0)71 793 16 01

34

20

Alter Säntis Fam. R. Manser-Abderhalden Mai – Ende Okt. Tel. G +41 (0)71 799 11 60 84 Lager / 26 Betten

25

Seealpsee, Fam. H. Meier-Dörig Mitte April – Anf. Nov. Tel. G +41 (0)71 799 11 40 70 Lager / 20 Betten

30

Unterer Gäbris, Fam. Bodenmann ganzes Jahr geöffnet (Di Ruhetag) Tel. +41 (0)71 793 12 01

35

21

Panorama-Restaurants Säntis 28. Januar 2012 – 13. Januar 2013, täglich geöffnet Säntis-Schwebebahn Tel. G +41 (0)71 277 99 55

26

Staubern, Fam. D. Lüchinger-Zehnder Mai – Nov. Tel. G +41 (0)81 757 24 24 Tel. P +41 (0)79 411 49 65 45 Betten

31

Rotsteinpass, Fam. A. Wyss Juni – Okt. Tel. G +41 (0)71 799 11 41 Tel. P +41 (0)71 799 15 68 90 Lager / 8 Betten

22

Lehmen, U. Müller-Gadient 18 ganzes Jahr geöffnet, Mai – Okt: Di Ruhetag Nov. – April: Mo, Di Ruhetag Tel. G +41 (0)71 799 13 48 28 Betten

Rössli, Fam. W. Fässler-Eugster ganzes Jahr, Sommer: Mi Ruhetag Winter: Mi, Do Ruhetag Tel. G +41 (0)71 799 11 04 10 Lager / 30 Betten

19 Meglisalp, Fam. S. Manser-Neff Anf./Mitte Mai – Ende Okt. Tel. G +41 (0)71 799 11 28 Tel. P +41 (0)71 799 15 78 90 Lager / 15 Betten / 45 Familienlager in versch. grossen Räumen

Mesmer, Fam. B. Hehli Juni – Ende Okt. Tel. G +41 (0)71 799 12 55 Tel. P +41 (0)71 799 10 77 40 Lager / 7 Betten

Plattenbödeli, Fam. A. Inauen-Arnold Mai – Anfang Nov. (inkl. Silvester) Anfang Feb. – Ende April Sa/So Tel. G +41 (0)71 799 11 52 Tel. P +41 (0)71 799 11 15 60 Lager / 34 Betten 60 Lager / 35 Betten

64 | 65

17

www.appenzellerland.ch


G e f ü h r t e Wa n d e r u n g e n .

Appenzeller Genuss-Safari 2012 Einen Tag lang werden Sie das Appenzellerland kulturell und in mehreren Etappen auch kulinarisch erleben.

Termine: 19. Mai 2012 23. Juni 2012 18. August 2012 22. September 2012

Gemeinsam statt einsam. Entdecken Sie die schönsten Wanderwege im Appenzellerland auf einer Geführten Wanderung. Der Verein Appenzell Ausserrhoder Wanderwege führt auch im Jahr 2012 rund 30 Geführte Wanderungen durch. Ob Berthis Kuchenwanderung oder «Die Route 22 in 22 Stunden», die Geführten Wanderungen sind für jedermann und jedefrau! Informieren Sie sich im Sonderprospekt über die genauen Daten und Wanderrouten. Verein Appenzell Ausserrhoder Wanderwege VAW Bahnhofstrasse 2 CH-9410 Heiden Tel. +41 (0)71 898 33 00 info@appenzeller-wanderwege.ch www.appenzeller-wanderwege.ch

Für Gruppen und Firmen ab 20 Personen jederzeit möglich. Reservationen und Infos: Telefon: 071 333 12 30 www.appenzeller-genuss-safari.ch

Appenzeller Genuss-Wanderung Samstag, 7. Juli und 25. August 2012 Freunden des Wanderns und der Kulinarik sowie Liebhabern des Appenzellerlands soll ein unvergesslicher Tag geboten werden. Wandern Sie von Menügang zu Menügang.

So schön wie spannend

Information und Anmeldung: Appenzellerland Tourismus AR Bahnhofstr. 2, 9410 Heiden Tel. + 41 (0)71 898 33 00, www.genusswanderung.ch

66 | 67

Abonnieren Sie das Appenzeller Magazin für nur Fr. 76.– und Sie bereiten sich während 12 Monaten Freude und Lesespass. Jetzt bestellen: Telefon 071 354 64 64, Fax 071 354 64 65 magazin@appon.ch, www.appenzellermagazin.ch

www.appenzellerland.ch


Wa n d e r f e r i e n . Kulturspur Appenzellerland Eine Wanderung im Appenzellerland ist so oder so ein tolles Erlebnis. Besonders reizvoll ist dieser Wanderweg, weil er durch die beliebte malerische Hügellandschaft vorbei an 50 Kulturobjekten führt. Nehmen Sie die Fährte auf und entdecken Sie die Appenzeller Kultur. Kosten CHF 358.00 pro Person (Standardhotel) CHF 312.00 pro Person (Budgethotel) CHF 262.00 pro Person (Hostel) Leistungen 2 Übernachtungen mit Frühstück, Gepäcktransport zwischen den Etappen, detaillierte Wanderkarte vom Appenzellerland

Das Ferienhotel mit der herzlichen Atmosphäre Das Idyll Gais mit seinem typischen Appenzeller Charme bietet den idealen Rahmen für erholsame Ferientage. Die herzliche Atmosphäre, der gediegene Innenausbau und die idyllische Umgebung sind ideale Voraussetzungen, um auszuspannen und die Seele baumeln zu lassen. Auch Feinschmecker kommen im Idyll Gais auf ihre Rechnung: In der modernen Küche entstehen abwechslungsreiche Menüs aus marktfrischen Produkten, möglichst in Bio-Qualität. Bei schönem Wetter wird das Essen im attraktiven Gartenrestaurant serviert. Den Gästen stehen verschiedene gemütliche Aufenthaltsräume, ein Wintergarten, eine Sauna, ein Massageraum, eine Grillstelle und lauschige Sitzplätze rund ums Haus zur Verfügung. Das Idyll Gais verfügt über 25 freundliche, komfortable Einer- und Doppelzimmer. Verschiedene interessante Ausflugsziele liegen praktisch vor der Haustüre. Wanderer, Biker (Velo-Vermietung im Hotel) und Berggänger finden Routen für jeden Anspruch (Mitglied der Swiss Nordic Organisation). Im Winter befinden sich in unmittelbarer Umgebung 30 km präparierte Langlaufloipen, Wander- und Schlittelwege. Fantastische Ski- und Snowboardpisten sind mit dem Auto oder mit ÖV in wenigen Minuten erreichbar. Die Zufahrt mit dem Auto ist auch im Winter problemlos. Das Hotel verfügt über genügend eigene Parkplätze. Mit den Appenzeller Bahnen gelangt man ab den SBB-Stationen Gossau SG, St.Gallen und Altstätten direkt nach Gais.

Wanderparadies Appenzellerland Drei Tage Wandervergnügen mitten in der Appenzeller Hügellandschaft über Berge und durch dichte Wälder. Von Urnäsch führt die erste Etappe auf dem Appenzeller Alpenweg über die imposante Hochalp zur Schwägalp. Nach der Übernachtung vor der eindrücklichen Bergkulisse des Säntismassiv wartet am zweiten Tag der Aufstieg zum Kronberg. Weiter geht die Tour per Seilbahn nach Jakobsbad und mit anschliessender Wanderung auf dem Barfussweg nach Appenzell. Den Abend im Kantonshauptort genossen führt die Appenzeller Bahn am letzten Reisetag bis nach Gais. Zu Fuss geht es zum Berggasthaus Gäbris. Kurz vor dem Etappenziel Speicher wechselt das Panorama, in der Ferne ist bereits der Bodensee zu entdecken. Kosten CHF 378.00 pro Person im Doppelzimmer Leistungen 3 Übernachtungen mit Frühstück in Mittelklassehotels, Gepäcktransport zwischen den Etappen, detaillierte Wanderkarte vom Appenzellerland, Bahnfahrten Appenzell-Gais und Speicher-Urnäsch Beide Angebote können bei Appenzellerland Tourismus AR unter Tel. +41 (0)71 898 33 00 oder auf www.appenzellerland.ch gebucht werden.

Fun n‘ Sports wir bewegen Sie!

Wandern auf den Spuren des Nordic Fitnesspark Appenzellerland

   

Idyll Gais, Möser 4, CH-9056 Gais Tel. 071 793 11 45, Fax 071 793 31 92, info@idyll-gais.ch, www.idyll-gais.ch 68 | 69

www.sensor.ch

Nordic Walking-Touren im Nordic Fitnesspark Nordic WalkingWeekends Wanderungen im Alpstein Wanderweekends Wanderungen nach Ihren Wünschen Fun n‘ Sports / Unter Bendlehn 49 C / 9042 Speicher www.fun-sports.ch / roth@fun-sports.ch/ T 071 344 24 18 / H 079 406 83 51

www.appenzellerland.ch


Bodensee

Romanshorn Konstanz Rorschach

Gossau

Flawil Wil Zürich

633 m

Abtwil

Goldach

Sitter

798 m

20

Schachen

Flue Egg

60

Fuchsacker

40

10

50

20

Sitz

nä 20

788 m 40

Waldstatt

40

30

Jakobsbad

10 30

40

160

80

70

Grünau

Guggenhalden

10

80

60

Hochalp 40

60

r

Ne

Hornalp Seebensäge Nesslau

90

30

60 80

Chräzerli

20

20

Passhöhe

1278 m

Schwägalp

30

Lutertannen 100

Tierwies 2085 m

2501 m 20

100 90

Schafboden

45

2120 m

Altmann 2436 m

80

Zwinglipass

35

Fälensee

1279 m

45

Bollenwees

10

30

10

Kobelwald Oberriet

15

90

Kamor

Gewässer

Rüthi

Hoher Kasten 1795 m

Ortschaft mit Hotel, Restaurant und Parkplatz

75

Stauberen

Lienz

1750 m

ein

Rh

Berggipfel

1470 m

Weiler, Kreuzpunkt

Amboss

Sennwald

1926 m

Restaurant mit Aussicht

70

Kreuzberge Frümsen

Wildhaus

Sax



Marschzeit-Angabe in Minuten (Aufstieg)

Luftseilbahn

1751 m

2373 m

Unterwasser

Wegpfade mit alpinen Gefahren, leichte Kletterstellen, Alpinausrüstung (Markierung weiss-blau-weiss)

15

75

70

Schafberg

30

10 20 30 30 10 20 30 10 30 10 20 20 20

Eisenbahn

10

10

Sämtisersee 45

60

15

15

45

15

1310 m

Ruhsitz 70

15

90 30

60

Forstseeli

Resspass

60

Plattenbödeli

45

60

30 30

40

922 m

20

1738 m

30

Brülisau

10

90

1506 m

45

Alp Sigel

80

120 25

30

30

Wasserauen

Bogarten

15 20

10

50

40

Fäneren

30

ach50 878 m

40

30

20

35

ndib

S

2131 m

60

Schwende

Wildkirchli

50

Marwees

50

50

25

Bergwege, nur mit geeigneten Schuhen (griffige Sohle) begehen (Markierung weiss-rot-weiss)

Bildstein 60

40

816 m

25

Wanderwege für jedermann (Markierung gelb)

Eichberg

529 m

1192 m

Weissbad

Zeichenerklärung

40

45

Eggli

50

10

20

30

60

15 10 Seealpsee

Hundstein

Rotsteinpass

75 50

25

e chw

60

10

80

30

20

20

100

1167 m

100 45

10

60

10

10

1517 m

50

20

15

Steinegg

30

30 15

Warth

60

45

50

60

Meglisalp

10

30

1640 m

80

1613 m

15

60

30

75

Mesmer

75 60

75

1729 m

Langenbüel

60

90

40

Ebenalp

60

40 50

Säntis

Lehmen 15

45

1923 m

80

100

30

Schäfler

Türm

20 100

60

30

30

15

Altenalp Öhrli

1352 m 20

30

30

15

Ahorn

15

35

10 45

Chammhalde

30

30

Wissbach

60

15

Chlosterspitz

45

50

Hirschberg

40

892 m

15

462 m

45

Eggerstanden 15

50

Rebstein

Altstätten

Stoss

15

ch

80

30

75

40

30

Rietli

20

50

25

Marbach

80

10

50

30 30

60

140

Sommersberg

35

ba

20

60

40 60

20

45 1663 m

80

30

20 20

40

Guggeloch

35

Sollegg

40

45

Mendli

hl

cke

Petersalp

30

40

Kaubad

20

15

30

10

405 m

Balgach

1172 m

20

30

Hebrig AB

40

30

Freudenberg

15

15

15

20

10 15

10 50

Heerbrugg

40

50

50

933 m

Sammelplatz

15

15

50

20

45

15

1352 m

Kronberg

30

Appenzell 10

Eischen 40

20

15 10

10

15

40

15

35

Scheidegg

40

70

30

20

784 m

90

60

Ruine Clanx 30

Gontenbad

Gais

40

25

üe Br

90

30

15

15

60

Himmelberg

15

35

Bobbahn

30

Blattendürren

Steinfluh Spicher

Ampferenboden 50

30

60

110

Rossfall

80

40

Urnäsch

80

40

Saul

Berneck

427 m 90

50 60

40

40

80

20

60

St.Margrethen

Au 60

703 m

40

Schwäbrig

Gäbris

20

60

ein

Meldegg

Wilen

Blatten

Reute

20

30

70 60

Walzenhausen

20

20

50

Rh

673 m

Schachen

Landmark 30

er

60

30

30 20

60

St.Anton 1107 m

Suruggen

40

1251 m

30

70

20

70

90

Krummenau Hemberg

45

40

Gonten

Lauftegg

10

Sitter

902 m

30

921 m

70

40

20

h

10

876 m

30

ac

110

Moos

1130 m

15

ld

45

20

Tanne Oberegg

Go

Lachen

Alt

10

50

10 30

90

824 m

35

Schlatt

903 m

30

Bühler

50 20

20

10

15

40

Leimensteig 20

50

Hostet

Sonder 50

60

40

20

h

45

10

Alpenblick

20

1305 m

832 m

50

20

50

Hundwiler Höhi

40

Urnäsch

35

Trogen

Hohe Buche

20

50

60

40

70

807 m

40

30

Brenden

531 m

40

Heiden

20

Kaien

Wald

20

10

40

ac tb Ro

60

Schönau

Hochhamm 140

10 30

10

50 140

St.Peterzell

Zürchersmühle100

Tüfenberg

Ebnet

Chastenloch

40

40

30

60

30

50

Enggenhütten

50

833 m

20

10

15

40

20

15

20

740 m

Buechberg

30

50

40

30 60

80

30

5

Haslen

50

80 70

70

10

Sonder

Ur nä sch

Ober-Waldstatt

50

40 30

Schönengrund 841 m

10

50

30

10

5

814 m

10

Teufen

40

30

Rheineck

Lutzenberg

40

30

50

40

430 m

10

559 m

709 m

30

Lachenweg

50

40

50

10

20

Thal

30

30

Haufen

Wolfhalden 50

Rehetobel

40

Oberhorst

30

50

70 10

40

40

924 m

20

30

20

50

10 20

10

Stein

Hundwil

20

820 m 55

50

65

Geisshalde

30

Speicher

Waldegg

Schäflisegg

Gmünden 30

50

50 40

50

40

80

Ur

Schwellbrunn

966 m

45

30

Rötschwil

Fuchsacker

Chäseren

Rechberg

Nieschberg

Lustmühle

60

Saum

Halten 50

70

Speicherschwendi 60

Tobel

Grub 20

Steiniger Tisch 40

730 m

815 m

Gupf

10

20

50

10

sch

70

40

40

20

30

Störgel

60

40

Landscheide

30

50

St.Georgen

Riethüsli

Haggen

Kubel

40 40

20

70

827 m

30

Gübsensee

771 m

Eggersriet

90

Bruggen 651 m

Herisau

30

Degersheim

30

668 m

60

Winkeln 30

90

St.Fiden

Wienacht

Fünfländer-Blick

Goldac

70

Sitte r

80

Schwänberg

Wattwil Rapperswil Luzern

St.Gallen

Rorschach

Rorschach

h

80

Buchs Sargans Chur

Feuerstelle Massstab ca. 1:90 000

www.appenzellerland.ch


U n s e r e Pa r t n e r.

large), da die Abstände je nach Skalierung

Appenzellerland Regionalmarketing AG www.appenzeller-produkte.ch

SO Appenzeller Käse GmbH www.appenzeller.ch

Bischofberger AG www.baerli-biber.ch

Mineralquelle Gontenbad AG www.mineralquelle.ch

London Amsterdam Brüssel Paris

Brauerei Locher AG www.appenzellerbier.ch

München Berlin

Stuttgart Frankfurt

Konstanz

Basel Zürich

Bregenz Innsbruck Wien

St.Gallen

Altenrhein

Appenzellerland Bern

PostAuto Schweiz AG www.postauto.ch

Chur Lausanne Paris Genf

Appenzeller Bahnen AG www.appenzellerbahnen.ch

Marseille Madrid

Lugano Mailand Venedig Rom

Appenzeller Kantonalbank www.appkb.ch Appenzellerland Tourismus AR CH-9410 Heiden Tel. +41 (0)71 898 33 00 Fax +41 (0)71 898 33 09 info@appenzellerland.ch www.appenzellerland.ch

Wandern 2012.

Z i e h d i e Wa n d e r s c h u h e a n .

Wanderbroschüre  

Bewegung in der Natur

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you