Issuu on Google+

FREELANCER SOLO-ENTREPRENEUR

DAS BINÄRE DENKSCHEMA 2.0 Eingleisig und immer geradeaus war gestern. Die Wirtschaft und die Finanzwelt hat sich schon längst im Paradigmenwechsel eingefahren und ist agil, mobil, glocal und mitten drin im binären High Frequency Binary Trip. Das System ist wieder schneller als die Betroffenen. Die Freelance Economy ist Teil des Wirtschaftsmodell des 21. Jahrhunderts. Der Freelance Solo Entrepreneur ist Teil 1

der Freelance Economy.    


BUSINESS MODEL Y FREELANCER & SOLO-ENTREPRENEUR

OFFENE FRAGEN, OFFENE STRATEGIEN, OPEN END

A

Meine Idee

für welches Problem.. die Lösung? Partner?

Kerngeschäft

Wertschöpfung?

Wie und wann schaffe ich Wert?

Der Wert für den Kunden:

Meine Resourcen

Cluster Mitarbeiter

Wissen, Erfahrung, Finanzen Netzwerke

Er spart Geld, bekommt eine bessere Logistik, + Wissen, +Kenntnisse.

Meine Kosten ? Fixkosten Variable Lizenzen/ Software

Only Me?

Wirklich? Wie lange noch? Meine Kanäle Netzwerke Web Kaltakquise

      2

Wo und wer sind meine Kunden? Wieviele? Business of Kindness

Was verdiene ich dabei?

Weiterbildung Wettbewerbsfähig bleiben

Kerngeschäft= ! Nebenprodukte= !

connect2communicate.net

Kunden

O

23.08.13

«Am Anfang steht die Idee. Danach kommt das Ich. «

Wie  vollziehe  ich  die  Diagonale  von  der  Geschä4sidee  zum Geschä4seinkommen?                        


SO GEHT’S KONKRET WEITER

Freelancer. Entrepreneur. Die kleinen und grossen Definitionsprobleme

Mein Personal Branding definieren und sichtbar machen Wer, wie, was, womit, wieso, warum. wozu Freelancer.Entrepreneur. Ente oder Adler? Alleinstellungsmerkmal(e)? Das eigene BusinessModel im TEAM in allen Phasen kreuz und quer. Die ununi Specials: Freelancer Netzwerkstrategien Qualitäts- und Online Reputationsmanagement Interaktives Benchmarking Kollaborativ Denken & Arbeiten. Think Web.

Von anderen lernen. Freelance Entrepreneurship 2.0

3


SELBST- UND FREMDWAHRNEHMUNG

4

WIE BEKOMME ICH DAS UNTER DIESEN HUT ?


DIE KOMPONENTEN MEINES PERSONAL BRANDING

.  

Kreatives Profiling

Aus den Komponenten meines Brandings

mein Image, meine Identität 2.0, meine Visitenkarte, mein Schaufenster und ein Portfolio gestalten. Die  Grundzüge  eines    klaren  professionellen  Profils Die  klare  Linie  zwischen  dem  Produkt  und  der  Person

 

5

   

 Schon  zwei  weitere  Stufen  geschaB.  


Kreatives Profiling

Design Yourself. Creating yourself by designing.

 

Sie  besitzen  nur   immaterielles  Kapital?  

Zeigen Sie es! Aber nicht so!

.  

Sondern als Lösungsfinder!


Kompetenzen 2.1 DIY oder Komponentenstrategie Die binäre Strategie ist fûr Trader eine Überlebensfrage. Immer auf zwei Gleisen unterwegs sein. Immer binär denken. Der Freelancer ist Solotänzer aus Prinzip, muss aber wissen, wann und wie er mit DIY oder Komponenten unternehmerisch arbeitet. DIY: Was kann ich selber machen? Komponenten:

1. Design Yourself L-EARN by creating

Identität 2.0 ...

Mein Elevator Pitch (Bild+Ton) Passende Visualisierungsprozesse? Was sagt mein Logo über mich?

Wieviel zeigt mein Personal Branding von meinem Wissen?

*$ !"#$%&'($$)&#

1.1.Design Thinking Business Model4You Wertschätzung & Mehrwert Der Balanceakt zwischen

Selbst - und Fremdwahrnehmung

Strategyze!

Outside the box


Komponenten einbinden In Clusterstrukturen vordenken

Thinking Outside The Box. Klingt gut. So nach Querdenker. Anderssein. Innovation. Besser Sein. Und was kommt nach dem Denken? Vorausdenken. Handeln! Mit neuen Kompetenzen Innovationspotentiale entwickeln.

Neue  Lernmethoden akzep'eren

Neue  Inhalte entwickeln  

Neue  Strategien einsetzen

Neue  Ziele stecken

KollaboraIon   Welche  Poten'ale  nützen?  

KommunikaIon In  den  rich'gen  Kanälen  unterwegs

Business  of  Kindness Open  Innova'on  beginnt  nebenan.

Den  O3    Weg  gehen.  


Die Komponenten meines Brandings Logo Design  Yourself CreaIve  Profiling IdenIty  2.0 Vertrauen ORM*

*Online Reputation Management

Die Komponenten meines Business Model Y Welche  Lösung? Welches  Problem? Wie?  Womit? Welchen  Wert? Für  den  Kunden? Für  mich?  


FREELANCER SOLO-ENTREPRENEUR 1.2. Im Rennen bleiben. Immer eine Länge voraus.

Warum nehmen Unternehmen immer öfter Freelancer?

Wann und wie haben Freelancer einen Mehrwert?

Weil sie nicht mehr die internen Ressourcen haben oder haben wollen.

Wenn sie sich klar als Lösungsfinder darstellen und erweisen.

Weil sie schlank, agil, mobil sein müssen. Wettbewerbsfähig. Weil sie sich lieber «just in time» die besten Leute holen mit dem höchsten Mehrwertpotential.

Wenn sie fit, agil, mobil und innovativ sind und unternehmerisch handeln. Wenn sie permanent das tun, wozu Unternehmen keine Zeit mehr haben: Sich weiterbilden.

L-EARN.


DIE UNUNI SPECIALS

BusinessModelY und Personal Branding sind der Rahmen.

„Unser Werk auf der Welt ist

es zu erschaffen, und die größte Schöpfung ist die Gestaltung unserer eigenen Lebens geschichte." Richard Sennett. Der Flexible Mensch. Von anderen lernen.

Im Freelance Netzwerken

Interaktives Benchmarking

L Oo

Open Innovation ohne copy cats

Qualitäts- und Online Reputationsmanagement

Kollaborativ Denken & Arbeiten


Freelancer business you workshop ununi