Issuu on Google+

Bewusst Tirol 7

Dienstag, 17. Jänner 2012 | Nummer 17

        

Facts und Infos The Penz Hotel: Adolf-PichlerPlatz 3, 6020 Innsbruck www.thepenz.com

sowie das Penz West Hotel und das kĂźrzlich renovierte Hotel Maximilian Stadthaus Penz.

Bewusst Tirol: Bei der Prämierung 2011 wurde das „The Penz“ ausgezeichnet. Stil: Klare Linien, zeitlose Eleganz

GenussfrĂźhstĂźck: Das „The Penz“ ist bekannt fĂźr das umfangreiche GenussfrĂźhstĂźck mit qualitativ hochwertigen, frischen heimischen Produkten.

Familienbetrieb: Die Hoteliersfamilie Penz fĂźhrt das „The Penz“

Weitere „Bewusst Tirol“ Betriebe und Infos unter www.AMTirol.at

Das von Dominique Perrault gestaltete The Penz Hotel war das erste Designhotel Innsbrucks. Es ist eine Mischung aus moderner Architektur mit zeitloser Eleganz und Tiroler Gastlichkeit, die zahlreiche internationale Gäste ins The Penz Hotel nach Innsbruck lockt. Seit 2002 komplettiert das Vier-Sterne-Haus den von Dominque Perrault gestalteten Rathauskomplex und begeistert mit der American Bar

„5th Floor“ und dem GenussFrĂźhstĂźck auch Nicht-Hotelgäste. Die Hoteliersfamilie Penz fĂźhrt das The Penz Hotel mit einer zeitlosen Philosophie: „Unsere Gäste sollen ankommen, sich wohlfĂźhlen, ihren Aufenthalt genieĂ&#x;en und zufrieden nach Hause fahren.“, so August Penz. „Dabei ist uns der persĂśnliche Kontakt zu den Gästen sehr wichtig, nur so wissen wir um ihre BedĂźrfnisse.“ Diese sind mannigfaltig und werden im The Penz durch hervorragende MitarbeiterInnen bestens

bedient, was eine stetig steigende Zahl an Stammgästen zu schätzen weiss. „Unser Haus ist sehr modern, wir verstehen unser Wirken jedoch auch im Sinne traditioneller Werte der Tiroler Gastlichkeit.“ Das Verwenden von einheimischen Produkten ist fĂźr die Familie Penz ein klares Bekenntnis zur hervorragenden Qualität der landwirtschaftlichen Betriebe Tirols - Johann Penz gibt deshalb heimischen Partnern und Lieferanten den Vorzug, wo immer dies mĂśglich ist.

Naturjoghurt: Milder Genuss Naturjoghurt ist besonders beliebt, da es sehr vielseitig einsetzbar ist. Ob mit frischem Obst, im Mßsli, mit Marmelade, in Desserts – der milde, erfrischende Geschmack macht jedes Gericht zu einem Genuss. Joghurt wird aus frischer Milch unter der Zugabe von Milchsäurebakterien hergestellt. Diese stärken das Immunsystem und haben einen positiven Einfluss auf die Darmflora. Schmeckt also nicht nur gut, sondern ist auch sehr gesund.

Im „The Penz“ wartet ein gesundes und abwechslungsreiches SpeisenFoto: The Penz angebot fĂźr einen genussvollen Start in den Tag.

Längst kein Geheimtipp mehr: FrĂźhstĂźck im „The Penz“ Das GenussfrĂźhstĂźck im „The Penz“ ist das FrĂźhstĂźck Innsbrucks. Jeder kann hier nach Vorreservierung frĂźhstĂźcken. Es bietet auch Nicht-Hotelgästen die MĂśglichkeit, ein vielfältigen und abwechslungsreichen Start in den Tag in entspannter Atmospähre zu genieĂ&#x;en! Ăœber den Dächern Innsbrucks lädt ein mo-

dern gestaltetes und delikates Buffet zum Verkosten unterschiedlichster heimischer und exotischer Frßchte ein. Hausgemachte Pasteten, Aufschnitte und Antipasti, verschiedenste selbst hergestellte Marmeladen und Mßslisorten, frisches Gebäck und Kuchen verfßhren die Gäste zum kulinarischen Verweilen bei traumhaften Ausblick auf die Innsbrucker Altstadt und das Panorama der Nordkette.

Joghurt aus Tiroler Biovollmilch ist besonders lecker. Bei MPreis gibt es jetzt Ăźbrigens ein ganz neues Joghurt: das Bio vom Berg Naturjoghurt. Es

Foto: AMTirol

wird aus bester Tiroler Biovollmilch hergestellt und hat eine äuĂ&#x;erst cremige Konsistenz.

Gaumenfreuden gewinnen Zweimal pro Monat verlost die AMTirol Gutscheine in einem „Bewusst Tirol“ Betrieb – einzulĂśsen in dem in der TT präsen-

tierten „Bewusst Tirol“ Betrieb. Dieses Mal gibt es dreizehn mal zwei GenussfrĂźhstĂźckgutscheine fĂźr das The Penz Ho-

tel in Innsbruck zu gewinnen! Gewinnfrage beantworten, Kupon ausfĂźllen und an unten stehende Adresse schicken.

'EWINNKUPON $IEä'EWINNFRAGEä7IEäLAUTETäDIEä0HILOSOPHIEäDERä(OTELIERSFAMILIEä0ENZää

!NTWORT .AME 3TRA”E ä0,:/RT % -AILäODERä4ELEFON

%INSENDENäANä!GRARMARKETINGä4IROL ä "RIXNERä3TRA”Eä ää)NNSBRUCKää näODERä'EWINNSPIELFORMULARäAUFä UNSERERä(OMEPAGEäWWW!-4IROLATä ODERäAUFäWWWTTCOMäAUSFĂ“LLENä %INSENDESCHLUSSää*Ă˜NNERä

4EILNAHMEBEDINGUNGENä.URäAUSREICHENDäFRANKIERTEä%INSENDUNGENäNEHMENäANäDERä6ERLOSUNGäTEILä3CHRIFTVERKEHRäUNDä2ECHTSWEGäSINDäAUSGE SCHLOSSENä%INEä"ARABLšSEäISTäNICHTäMšGLICHä$IEä'EWINNERäWERDENäINäDERä4IROLERä4AGESZEITUNGäAUFäDERäNĂ˜CHSTENäu"EWUSSTä4IROLhä3EITEäVERšFFENTLICHTä UNDäSCHRIFTLICHäVERSTĂ˜NDIGTä$IEä-ITARBEITERäVONä+OOPERATIONSPARTNERNäSOWIEäDIEä-ITARBEITERäVONäTEILNEHMENDENäu"EWUSSTä4IROLhä"ETRIEBENäSINDäVONäDERä 4EILNAHMEäAUSGESCHLOSSEN

GEMĂ„SS § 26 MEDIENGESETZ handelt es sich bei dieser Seite um eine „entgeltliche Einschaltung“.

„Immer, wenn ich von meinen vielen berufsbedingten Reisen nach Tirol heimkehren darf, Ferry Polai, freue ich Polai-Tanzmich nicht schule. nur Ăźber die SchĂśnheit unseres Landes, sondern auch auf unsere heimischen Produkte. Als Anhänger der bodenständigen, heimischen KĂźche (und als kleiner Hobbykoch ...) nehme ich fast ausschlieĂ&#x;lich heimische Produkte unsrer Bauern mit nach Hause. Seien es Fleisch, Milch oder Käse oder sei es der tägliche Bedarf an GemĂźse und Obst, zu Hause wird Heimisches verarbeitet, gekocht und genossen.“

Foto: Polai

Architektonisches Meisterwerk: Innsbrucks erstes Designhotel wartet mit Tiroler Gastlichkeit auf.

Design trifft Tradition im The Penz Hotel

„Bin Anhänger der bodenständigen KĂźche“

Heimische Lebensmittel haben hohen Stellenwert „Lebensmittelproduktion wird seit Menschengedenken mit ,Landwirtschaft‘ LK-Präsident Josef gleichgeHechenberger. setzt. Die Vielfalt und der Reichtum an Produkten, die unsere heimischen Bäuerinnen und Bauern aus dem Tiroler Boden hervorbringen, lassen beinahe keine WĂźnsche mehr offen. Die Selbstversorgung mit heimischen Lebensmitteln nimmt in unserem Land einen hohen Stellenwert ein. Gleichzeitig zeugen die hohen Produktionsstandards sowie die reine, exzellente Lebensmittelqualität vom bäuerlichen Selbstverständnis der Lebensmittelsicherheit.“

Diese Gewinner dĂźrfen sich freuen Richtige Antwort: Das Hotel Bon Alpina bezieht Milch, Milchprodukte, Goggei und frische Kartoffeln aus der Region. Gewinnspiel vom 20. Dezember: Maria MĂźhlberger, KĂśssen; Margit Baldemair, Sistrans; Reinhilde Oberwaller, St. Johann; Karin Rief-Schmid, Lechaschau; Ingeborg Walser, Silz.

In Zusammenarbeit der Tiroler Tageszeitung mit der Agrarmarketing Tirol

Foto: Landwirtschaftskammer Tirol

Die American Bar „5th floor“ im The Penz Hotel ist bekannt fĂźr das internationale Flair, die frischen Cocktails und die groĂ&#x;e Whiskey- und Rumauswahl. Fotos: The Penz


Bewusst Tirol 7

Dienstag, 31. Jänner 2012 | Nummer 31

Fotos: Ă„gidihof

Der Ă„gidihof liegt äuĂ&#x;erst idyllisch im Dorfkern von Igls. Von Innsbruck aus leicht erreichbar bietet das Traditionshaus alles, was ein gutes Tiroler Wirtshaus ausmacht. Der persĂśnliche Kontakt wird im Ă„gidihof groĂ&#x;geschrieben. So ist es nicht weiter verwunderlich, dass den Gästen die gute Seele des traditionsreichen Hauses, Anna Weber, ein Begriff ist. Sie begrĂźĂ&#x;t Gäste persĂśnlich, aber auch ein ausgesprochen guter Kontakt zu den Mitarbeitern ist ihr ein Anliegen. Eine weitere Besonderheit des Ă„gidihofs ist die Zuwen-

dung, die den Volksschulkindern von Igls zuteil wird, wie Caroline Weber erzählt: „Von Montag bis Freitag kĂśnnen die Igler VolksschĂźler ihren Mittagstisch bei uns genieĂ&#x;en.“ Die feine, gutbĂźrgerliche KĂźche legt ein besonderes

Das Vertrauen zu heimischen Lieferanten ist unserem KĂźchenchef wichtig.“ Caroline Weber

Augenmerk auf traditionelle Gerichte. „Wir bieten eine bodenständige, unverfälschte Kßche. Wir bemßhen uns, soweit es uns mÜglich ist, regionale Produkte zu verwen-

den, um sicherzustellen, eine 1A-Qualität zu erhalten, und den Tiroler GemĂźsebauer, Metzger oder Bäcker zu unterstĂźtzen“, fasst Weber ihr Anliegen zusammen und weiter: „Auch unserem KĂźchenchef Bernhard Landauer ist es sehr wichtig, das Vertrauen in den regionalen Lieferanten zu haben.“ Deshalb war auch die Zusammenarbeit mit der Agrarmarketing Tirol ein logischer Schritt. „Die Zusammenarbeit ist vor allem deshalb wichtig, um die Sicherheit und Qualität zu garantieren und an unsere Gäste weiterzugeben.“ Diese kĂśnnen sich Ăźber die kulinarischen KĂśstlichkeiten in einer der drei gemĂźtlichen Stuben freuen.

Facts und Infos Ă„gidihof Igls: BilgeristraĂ&#x;e 1, 6020 Innsbruck www.aegidihof.at KĂźche: Feine, bĂźrgerliche KĂźche. Besonderes Augenmerk wird auf traditionelle Gerichte gelegt. Hier werden noch Spezialitäten wie Kalbsbeuschel, Rahmleber, Kalbsbries, KalbszĂźngerl und weitere KĂśstlichkeiten aufgetischt. Familienbetrieb: Das traditionsreiche Haus ist seit dem Jahr 2003 im Besitz der Familie WeberNeubĂśck. Anna und Franz Weber heiĂ&#x;en ihre Gäste herzlich willkommen.

Weitere Betriebe und Infos unter www.AMTirol.at

Ein echtes Tiroler GrÜstl Tiroler GrÜstl Gute Tiroler Kßche: Das GrÜstl ist ein Klassiker. Foto: Mosel Leopold Wedl ßberzeugt sich persÜnlich von der Frische der Tiroler Qualitätsprodukte. Foto: Wedl

Frisch, frischer, Wedl: Qualität aus Tirol Die Firma Wedl ist ein „Bewusst Tirol“ Partner der ersten Stunde. HĂśchste Qualität, exklusive Eigenmarken sowie begeisterte, zufriedene Kunden als oberstes Ziel machen den GastrogroĂ&#x;händler so sympathisch.

tragen immer mehr Hoteliers und Gastronomen Rechnung und kaufen daher beim Händler ihres Vertrauens.“

Gäste achten heute vermehrt auf Qualität und RĂźckverfolgbarkeit der Dass Regionalität und heimische Produkte seine UnterstĂźt- Produkte zung erfahren, ist fĂźr Leopold bzw. deren Wedl selbstverständlich: „Die Herkunft.“ Zusammenarbeit mit den Tiroler Bauern ist hervorragend. Sie erfĂźllen die internationalen Qualitätsstandards und sind trotzdem flexibel genug, auf individuelle WĂźnsche einzugehen.“ Eine Einstellung, die auch Gastro-Gesamtvertriebsleiter Manfred Praxmarer vertritt: „Gäste achten heute vermehrt auf Qualität und RĂźckverfolgbarkeit der Produkte bzw. deren Herkunft. Diesem Trend

Das traditionelle Pfannengericht schmeckt am besten mit echten Tiroler Erdäpfeln und frischem geschnittenen Rindoder Schweinefleisch. Sehr oft – so auch im Rezept des Ägidihofs – wird das Tiro-

Manfred Praxmarer

ler GrĂśstl mit einem Spiegelei serviert – und was kĂśnnte sich da besser eignen als ein gutes Tiroler „Goggei“?

Gutes Gelingen!

Gaumenfreuden gewinnen Zweimal pro Monat verlost die AMTirol fßnf Essensgutscheine im Wert von je 150 Euro – einzulÜsen in dem in der TT präsen-

tierten „Bewusst Tirol“ Betrieb. Dieses Mal gibt es fĂźnf Gutscheine fĂźr den Ă„gidihof in Igls zu gewinnen! Richtige Antwort

The Penz Hotel: „Gäste sollen ankommen, sich wohlfĂźhlen, ihren Aufenthalt genieĂ&#x;en und zufrieden nach Hause fahren.“

'EWINNKUPON $IEä'EWINNFRAGEä7ELCHEäTRADITIONELLENä'ERICHTEäWERDENäIMäËGIDIHOFäAUFGETISCHTä

!NTWORT

Foto: Wedl

.AME

Kontakt

3TRA”E ä0,:/RT % -AILäODERä4ELEFON

Wedl Handels-GmbH: Leopold-Wedl-Str. 1, 6068 Mils Tel.: 05 9335-0 www.wedl.com

Zutaten fßr 6 Personen: 180 dag festkochende Erdäpfel, 3 dag Butter, 1 gehackte Zwiebel, 40 dag Schweineschulter oder Schopf, Salz, Pfeffer, Majoran, Kßmmel, Petersilie.

Zubereitung: Erdäpfel weich kochen, heiĂ&#x; schälen, erkalten lassen und blättrig schneiden. In heiĂ&#x;em Fett die gehackte Zwiebel anrĂśsten, das Fleisch kleinblättrig schneiden, dazugeben, mit den Erdäpfeln mischen und anrĂśsten. WĂźrzen und mit Petersilie bestreuen. Das Spiegelei darf natĂźrlich nicht fehlen und dazu servieren wir einen lauwarmen Speckkrautsalat.

%INSENDENäANä!GRARMARKETINGä4IROL ä "RIXNERä3TRA”Eä ää)NNSBRUCKää näODERä'EWINNSPIELFORMULARäAUFä UNSERERä(OMEPAGEäWWW!-4IROLATä ODERäAUFäWWWTTCOMäAUSFĂ“LLENä %INSENDESCHLUSSää&EBRUARä

4EILNAHMEBEDINGUNGENä.URäAUSREICHENDäFRANKIERTEä%INSENDUNGENäNEHMENäANäDERä6ERLOSUNGäTEILä3CHRIFTVERKEHRäUNDä2ECHTSWEGäSINDäAUSGE SCHLOSSENä%INEä"ARABLšSEäISTäNICHTäMšGLICHä$IEä'EWINNERäWERDENäINäDERä4IROLERä4AGESZEITUNGäAUFäDERäNĂ˜CHSTENäu"EWUSSTä4IROLh 3EITEäVERšFFENTLICHTä UNDäSCHRIFTLICHäVERSTĂ˜NDIGTä$IEä-ITARBEITERäVONä+OOPERATIONSPARTNERNäSOWIEäDIEä-ITARBEITERäVONäTEILNEHMENDENäu"EWUSSTä4IROLh "ETRIEBENäSINDäVONäDERä 4EILNAHMEäAUSGESCHLOSSEN

GEMĂ„SS § 26 MEDIENGESETZ handelt es sich bei dieser Seite um eine „entgeltliche Einschaltung“.

        

Nicht denkbar ohne regionale Landwirtschaft „Die Produkte der Tiroler Landwirtschaft unterscheiden sich sehr von Massenprodukten, Richard Hauser, da sie aus der Stanglwirt. Kreislaufwirtschaft und nicht aus industrieller Bewirtschaftung stammen. Jahrhundertealte, mĂźhsam von Menschen geschaffene Kulturlandschaften verbunden mit der Tradition der Verarbeitung von Milch- und Fleischprodukten sowie Gartenbau und Obstbau sind in dieser Form einzigartig. Auch der Stanglwirt wäre ohne regionale Landwirtschaft nicht denkbar. Im Gasthof und im Biohotel gibt es viele wahrhaft unverfälschte Naturprodukte aus eigener Produktion.“

Foto: Stanglwirt

Der Ă„gidihof in Igls: Das Landgasthaus mit viel Kultur

Nachhaltiges Wirtschaften ist Firmenphilosophie „Nachhaltiges Wirtschaften ist im Handelshaus Wedl eine seit Jahren Leopold Wedl, gelebte Firmenphiloso- Wedl GmbH. phie. Sowohl im GroĂ&#x;- als auch im Einzelhandel sind wir Verfechter von heimischen und speziell regionalen Produkten. SchlieĂ&#x;lich geht es hier auch um einen Beitrag fĂźr den Tiroler Tourismus. Zu einem wahren UrlaubsgefĂźhl gehĂśrt, dass die Gäste mit lokalen Produkten verwĂśhnt werden. In einer zunehmend globalisierten Welt ist die RĂźckbesinnung auf authentische Qualitätsprodukte ein nicht zu unterschätzender Pluspunkt. Unser Sortiment umfasst Ăźber 1500 Tiroler Produkte.“

Diese Gewinner dßrfen sich freuen Heinrich Mair, Ried; Helga Luxner, Achenkirch; Konrad Gutweniger, Ibk; Lillemor Wienerroither, Neu-GÜtzens; Ingrid Abenthung, Natters; Melanie Kals, Kirchberg; Matthias Stumpf, GÜtzens; Simone Hechenleitner, Bad Häring; Christa Grßndler, Ebbs; Karin Krapf, Zirl; Tanja Gstrein, Imst; Johanna Felix, Ibk; Tanja Spiegelsberger, Arzl i. P.

In Zusammenarbeit der Tiroler Tageszeitung mit der Agrarmarketing Tirol

Foto: Wedl

Der Ă„gidihof ist längst kein Geheimtipp mehr: Hier wissen die Gäste, dass sie kulinarische Spezialitäten genieĂ&#x;en kĂśnnen, die es in vielen Gastbetrieben nicht mehr gibt.


Bewusst Tirol 7

Dienstag, 14. Februar 2012 | Nummer 45

        

Juffing Hotel & Spa: Hinterthiersee 79, 6335 Thiersee; www.juffing.at Motto: „Ankommen, aufatmen, genieĂ&#x;en.“

Leise TĂśne: Der Natur so nah im Juffing Hotel & Spa

Bewusst Tirol: Das als Familienbetrieb gefĂźhrte Hotel wurde 2011 als „Bewusst Tirol“ Bezirkssieger ausgezeichnet.

Schlicht und klassisch schĂśn, tirolerische Geborgenheit und ein weltoffenes Haus – das ist das Juffing KĂźche: „Heimat ist, wo‘s schmeckt“ Hotel & Spa in Thiersee. – verwurzelte Tiroler KĂźche mit zeitgemäĂ&#x;er Gestaltung und Einsatz von hochwertigen Bioprodukten. Weitere Betriebe und Infos unter www.AMTirol.at

Beste Speisen aus der Region und NaturkĂźche.

„Entschleunigung“ ist das Wort, das Gästen als erstes in den Sinn kommt, wenn sie im Juffing Hotel & Spa ankommen. Das ist es auch, worauf im Vierstern Superior

Hotel Wert gelegt wird. „Wir tun alles, damit Gäste im Einklang leben kĂśnnen“, das ist die Philosophie des weltoffenen Hauses. Es ist wichtig, dass sich die Menschen, die im Juffing einkehren, glĂźcklich fĂźhlen, die Natur genieĂ&#x;en und so den wohlverdienten Urlaub erleben kĂśnnen. Damit die Natur auch in den Zimmern Einzug hält,

gibt es nur SĂździmmer und Suiten mit viel Sonne. „Das Hotel soll einfach ein guter Platz zum Leben sein.“ Dem Wunsch nach leisen TĂśnen, Besinnung und Qualität kommt man im Juffing gerne nach und das rundet das stimmige Konzept des Hotels optimal ab. Dazu gehĂśrt auch das Essen, in dessen Verarbeitung hochwertige Bioprodukte mitein-

flieĂ&#x;en. Verwurzelte Tiroler KĂźche wird mit zeitgemäĂ&#x;en Elementen verbunden. „Neues zulassen und erkennen, dass der Gast von heute andere BedĂźrfnisse hat als noch vor zehn Jahren. Denn weniger ist hundertprozentig mehr.“ Die Begeisterung fĂźr gutes Essen, schĂśnen Wein und die angenehmen WohlgerĂźche sollen im Mittelpunkt stehen.

Tirol schmeckt gut Tafelspitz vom Tiroler Jahrling mit Muasstrudel Zutaten fĂźr 5 Personen:

Ein auĂ&#x;erordentlich breites Sortiment, frische und qualitativ hochwertige Lebensmittel und ein gutes Verhältnis zu den Kunden, das ist Riedhart. Fotos: Riedhart

Einfach kĂśstlich: Riedhart beliefert Profis Der GastrogroĂ&#x;händler Riedhart setzt nicht nur auf die Frische seiner Produkte, sondern legt Wert auf Qualität und kontinuierliche Zusammenarbeit. Auch die Geschäftsbeziehung zum Juffing Hotel & Spa ist eine langjährige, wie Sonja JuffingerKonzett erzählt: „Diese bestand schon zwischen den Vätern der jetzigen Betriebsleiter und wurde an die nächste Gene-

ration weitergegeben. So läuft die Kooperation schon fast 50 Jahre.“ Was kĂśnnte ein grĂśĂ&#x;eres Kompliment sein als eine beständige und vertrauensvolle Beziehung? Die Kunden von Riedhart sind vom Gesamtsortiment sowie der verlässlichen Betreuung nicht nur Ăźberzeugt, sondern schätzen diese seit Jahren. „Zufriedene Kunden sind unser wichtigstes Ziel!“, meint auch Armin Riedhart abschlieĂ&#x;end.

r 1,5 kg Tafelspitz vom Tirole ellerie Jahrling; Karotten/Zwiebeln/S Pfefferund Lauch; Lorbeerblatt und und ark kĂśrner; Rotwein, Tomatenm Rindssuppe Milch, 5 Muas: 440 g Mehl, 320 ml Pfeffer EiweiĂ&#x;, Salz, Muskat, weiĂ&#x;er pt Strudelteig nach Grundreze

Frisches Fleisch mit 1A-Qualität liefert das Unternehmen Riedhart.

Aus Milch, Mehl, GewĂźrzen und geschlagenem EiweiĂ&#x; Muas herstellen und in der Pfanne 1 cm dick backen. Teig in kleine StĂźcke zerteilen, Strudelteig mit Muas fĂźllen und mit Ei bestreichen, ca. 15 Min. bei 160 Grad backen.

Tafelspitz in Ă–l anbraten, Karotten, Zwiebeln, Selle rie, Lauch anrĂśsten, Lorbeerb latt und PfefferkĂśrner zugeben, tomatisieren, mit Rotwein ablĂśschen und mit Rind ssuppe aufgieĂ&#x;en, Tafelspitz beig eben und ca. 1 Stunde bei klein er Hitze schmoren lassen. Sauce passieren, einreduzieren lassen, mit 30g kalter Butter mon tieren. Mit Tiroler WurzelgemĂźs e servieren. Guten Appetit!

der TT präsentierten „Bewusst Tirol“ Betrieb. Dieses Mal gibt es fĂźnf Gutscheine fĂźr das Juffing Hotel & Spa in Thiersee

zu gewinnen! Gewinnfrage beantworten, Kupon ausfĂźllen und an unten stehende Adresse schicken.

'EWINNKUPON $IEä'EWINNFRAGEä7IEäLAUTETäDASä-OTTOäDESä*UFlNGä(OTELää3PAä

.AME

Hans Riedhart GmbH & Co Kg: Innsbrucker StraĂ&#x;e 96 A-6300 WĂśrgl Tel.: +43 (0)5332/72106 Fax: +43 (0)5332/72106-27 E-Mail: office@riedhart.at www.riedhart.at

Zubereitung Muasstrudel:

Zubereitung Tafelspitz:

Gaumenfreuden gewinnen Zweimal pro Monat verlost die AMTirol fßnf Essensgutscheine im Wert von je 150 Euro – einzulÜsen in dem in

!NTWORT

Kontakt

Der Tiroler Jahrling, das Jungrind aus Mutterkuhhaltung, bietet hervorragende Fleischqualität.

3TRA”E ä0,:/RT % -AILäODERä4ELEFON

%INSENDENäANä!GRARMARKETINGä4IROL ä "RIXNERä3TRA”Eä ää)NNSBRUCKää näODERä'EWINNSPIELFORMULARäAUFä UNSERERä(OMEPAGEäWWW!-4IROLATä ODERäAUFäWWWTTCOMäAUSFĂ“LLENä %INSENDESCHLUSSää&EBRUARä

4EILNAHMEBEDINGUNGENä.URäAUSREICHENDäFRANKIERTEä%INSENDUNGENäNEHMENäANäDERä6ERLOSUNGäTEILä3CHRIFTVERKEHRäUNDä2ECHTSWEGäSINDäAUSGE SCHLOSSENä%INEä"ARABLšSEäISTäNICHTäMšGLICHä$IEä'EWINNERäWERDENäINäDERä4IROLERä4AGESZEITUNGäAUFäDERäNĂ˜CHSTENäu"EWUSSTä4IROLhä3EITEäVERšFFENTLICHTä UNDäSCHRIFTLICHäVERSTĂ˜NDIGTä$IEä-ITARBEITERäVONä+OOPERATIONSPARTNERNäSOWIEäDIEä-ITARBEITERäVONäTEILNEHMENDENäu"EWUSSTä4IROLhä"ETRIEBENäSINDäVONäDERä 4EILNAHMEäAUSGESCHLOSSEN

GEMĂ„SS § 26 MEDIENGESETZ handelt es sich bei dieser Seite um eine „entgeltliche Einschaltung“.

„Mehr Tirol bedeutet mehr Heimat!“ „Als Tanzlehrer und KĂźnstler mĂśchten wir eine gute Figur auf der Alexander ZaglBĂźhne bzw. maier (Tanzlehauf dem Parkett abgeben. rer, Tänzer) und Deshalb ach- Zabine Kapfinten wir auf ger (KĂźnstlerin). eine gesunde und ausgewogene Ernährung! Es ist wichtig, dem Fast-FoodWahn entgegenzuwirken und dem Essen wieder einen grĂśĂ&#x;eren Stellenwert zu geben. Tiroler Bio- und Qualitätsprodukte von heimischen BauernhĂśfen stehen bei uns daher an erster Stelle. Beste Produkte und ihre Verarbeitung garantieren ein einzigartiges Geschmackserlebnis. Mehr Tirol bedeutet mehr Heimat!“

Foto: Zaglmaier

Facts und Infos

„Die Natur gibt dem Menschen Kraft“ – diese Philosophie spĂźrt man in allen Räumen des Hauses.

Regionalität als Leitmotiv des Handelns „FĂźr unser Unternehmen war Regionalität, nicht zuletzt aufgrund unArmin Riedhart, serer langen GF Eurogast RiedUnternehhart. menstradition und der mittelständischen Struktur, schon immer ein bestimmendes Leitmotiv unseres Handelns. Die Verbindung und die Wichtigkeit von heimischen Produkten und dem Tourismus liegt auf der Hand – und wir als wichtiger Partner von Hotellerie und Gastronomie sind das Bindeglied zwischen beiden. Wir sehen groĂ&#x;e Chancen fĂźr regionale Produkte in der ProfikĂźche und wĂźrden uns fĂźr die Zukunft noch weitere interessante Gastroartikel fĂźr unsere Kunden wĂźnschen.“

Diese Gewinner dĂźrfen sich freuen Richtige Antwort: Im Ă„gidihof gibt‘s traditionelle Gerichte wie KalbszĂźngerl, Kalbsbeuschel, Tiroler GrĂśstl, Rahmleber und Kalbsbries. Gewinnspiel vom 31. Jänner: Kathrin Westreicher, Sellrain; Andrea Klaunzer, Matrei i. O.; Reinhold Horvath, Telfs; Walter SchĂśpf, Arzl i. P.; Alena Weiler, Innsbruck.

In Zusammenarbeit der Tiroler Tageszeitung mit der Agrarmarketing Tirol

Foto: Riedhart

Im Juffing Hotel & Spa wohnen Gäste mitten in der Natur und genieĂ&#x;en eine wunderschĂśne Aussicht. Fotos: Juffing Hotel & Spa


Bewusst Tirol 7

Dienstag, 28. Februar 2012 | Nummer 59

Tiroler Gastlichkeit: Gute, bodenständige Kßche wird ebenso serviert wie internationale KÜstlichkeiten und Eigenkreationen. Fotos: Hotel Antonie

Mit Adjektiven wie „unverwechselbar, einzigartig, urgemĂźtlich und erholsam“ wird das Hotel Antonie von seinen Gästen bedacht. Beständigkeit und Qualität gibt es hier seit Ăźber 30 Jahren. Das Hotel Antonie in Gries im Sellrain ist ein liebevoller und warmer Ort. „Wir pflegen einen sehr herzlichen, persĂśnlichen Kontakt zu unseren Gästen. Das ist wohl auch der Grund, weshalb wir uns im Hotel- als auch im Ă  la Carte Bereich Ăźber zahlrei-

che Stammgäste freuen dĂźrfen“, erzählt Gastgeber Manfred Oberegelsbacher. Bei den Spezialitäten aus den TĂśpfen von KĂźchenchef GĂźnther rinnt einem sprichwĂśrtlich das Wasser im Munde zusammen. Auf der Speisekarte stehen Blunzen- und Tiroler GrĂśstl, hausgemachte Speck-, Spinat-, Leber- und KasspressknĂśdel, aber auch internationale Spezialitäten. FĂźr die hausgemachten Torten und Strudel ist das Haus zudem in der ganzen Region bekannt. Und da die meisten dieser KĂśstlichkeiten mit Tiroler Produkten hergestellt werden, war die Zusammenarbeit

mit der AMT eine logische Folge – „zur Unterstßtzung der heimischen Bauern und Klein-

gewerbetreibenden sowie zur Sicherstellung der hochwertigen Qualität unserer Speisen“.

   

Facts und Infos Hotel Antonie: Hausnummer 16, 6182 Gries im Sellrain; www.hotel-antonie.at Kßche: bekannt fßr die gute, bodenständige Kßche. Internationale, Tiroler und saisonale Spezialitäten und Themenwochen. Spezielle Abende mit Galadinner, Fondue, Grillspezialitäten oder Schmankerln vom Bauernbuffet Familienbetrieb: Zum von der Familie gefßhrten Hotel gehÜrt auch der langjährige Kßchenchef Gßnther, der das Haus mit seinen Kreationen prägt. Umgebung: Seit ßber 30 Jahren prägt das Sporthotel Antonie den Ort. Ausgangspunkt fßr viele sportliche Unternehmungen.

Im gut gefĂźllten Weinkeller ist Dipl.-Sommelier Manfred Obergelsbacher jederzeit bereit, Weinverkostungen abzuhalten.

Tiroler Almpfandl

Weitere Betriebe und Infos unter www.AMTirol.at

Tiroler Delikatesse

Zutaten fĂźr 4 Personen: 12 Schweinemedaillons, 250 g Champignons, 80 g Speck, Zwiebel, Spätzle, 12 Scheiben Tiroler Bergkäse, 1/8 l Sahne Spätzle: 1/2 kg doppelgriffiges Mehl (Rauch) etwas Ă–l, Salz, weiĂ&#x;er Pfeffer, 4 Eier, 1/4 l Milch

Lßckenlose Frische- und Qualitätsstandards heimischer und importierter Produkte findet man bei Metro – wie bei der Tiroler Frischmilch. Fotos: Metro

Metro: Die Vielfalt heimischer Produkte Ein umfassendes Lebensmittelsortiment mit 18.000 Produkten internationaler und Eigenmarken sowie eine breite Palette an Ăśsterreichischen und Tiroler Produkten – das ist Metro. Die Regionalität ist bei aller Internationalität ein wichtiges Thema beim GroĂ&#x;händler, wie GeschäftsfĂźhrer Bilias Panagiotis betont: „Metro Cash&Carry Rum baut die Zusammenarbeit mit regionalen Lieferanten kontinuierlich aus und setzt dabei stets auf besondere Qualität, Frische und mĂśglichst kurze Lieferwege. Darum finden Sie auch in jedem unserer Märkte kulinarische Spezialitäten und Produkte lokaler Bäcker, GemĂźsebauern und Fleischereibetriebe aus der unmittelbaren Umgebung. Diese regionalen

Produkte in unserem Sortiment sind unverwechselbare Einzigartigkeiten. Metro versteht sich hierbei als Partner der Region und hat es sich zum Ziel gesetzt, einerseits seinen Kunden die Vielfalt heimischer Produkte näher zu bringen und andererseits damit die lokale Wirtschaft aktiv zu fĂśrdern.“ Und diese wiederum kann sich Ăźber das flexible Angebot des GroĂ&#x;händlers freuen.

Infos und Kontakt

Zubereitung: Speck und Zwiebel leicht rÜsten, Spätzle, Sahne, Salz und Pfeffer dazu - kurz aufkochen. Gebratene Schweinemedaillons und gerÜstete Champignons drauflegen und mit dem Tiroler Bergkäse gratinieren. Guten Appetit!

Gaumenfreuden gewinnen Zweimal pro Monat verlost die AMTirol fßnf Essensgutscheine im Wert von je 150 Euro – einzulÜsen in dem in

Ă–ffnungszeiten Mo-Fr: 6 bis 22 Uhr, Sa: 8 bis 18 Uhr

der TT präsentierten „Bewusst Tirol“-Betrieb. Dieses Mal gibt es fĂźnf Gutscheine fĂźr das Hotel Antonie in Gries im Sellrain

zu gewinnen! Gewinnfrage beantworten, Kupon ausfĂźllen und an unten stehende Adresse schicken.

'EWINNKUPON $IEä'EWINNFRAGEä7ELCHEäFRISCHENä4IROLERä3PEZIALITĂ˜TENäSTEHENäUNTERäANDEREMäAUFäDERä3PEISEKARTEä DESä(OTELä!NTONIEä !NTWORT

Metro SiemensstraĂ&#x;e 1 6063 Rum Tel.: 0512/ 2424-218 www.metro.at

Im Tiroler Almpfandl nach dem Rezept vom Hotel Antonie vereinen sich Schweinefleisch und heimische Milchprodukte zu einem besonderen Geschmackserlebnis. In dieser deftigen Speise kommt der Tiroler Bergkäse besonders zur Geltung. Dieser aromatische Hartkäse aus unserer Heimat Foto: Hotel Antonie ist auch unter dem GĂźtesiegel „Qualität Tirol“ erhältlich.

.AME 3TRA”E ä0,:/RT % -AILäODERä4ELEFON

%INSENDENäANä!GRARMARKETINGä4IROL ä "RIXNERä3TRA”Eä ää)NNSBRUCKää näODERä'EWINNSPIELFORMULARäAUFä UNSERERä(OMEPAGEäWWW!-4IROLATä ODERäAUFäWWWTTCOMäAUSFĂ“LLENä %INSENDESCHLUSSää-Ă˜RZä

4EILNAHMEBEDINGUNGENä.URäAUSREICHENDäFRANKIERTEä%INSENDUNGENäNEHMENäANäDERä6ERLOSUNGäTEILä3CHRIFTVERKEHRäUNDä2ECHTSWEGäSINDäAUSGE SCHLOSSENä%INEä"ARABLšSEäISTäNICHTäMšGLICHä$IEä'EWINNERäWERDENäINäDERä4IROLERä4AGESZEITUNGäAUFäDERäNĂ˜CHSTENäu"EWUSSTä4IROLh 3EITEäVERšFFENTLICHTä UNDäSCHRIFTLICHäVERSTĂ˜NDIGTä$IEä-ITARBEITERäVONä+OOPERATIONSPARTNERNäSOWIEäDIEä-ITARBEITERäVONäTEILNEHMENDENäu"EWUSSTä4IROLh "ETRIEBENäSINDäVONäDERä 4EILNAHMEäAUSGESCHLOSSEN

GEMĂ„SS § 26 MEDIENGESETZ handelt es sich bei dieser Seite um eine „entgeltliche Einschaltung“.

Ein Produkt, wo einfach nur Tirol draufsteht! „‚Essen ist wichtig, wenn man drauf schaut, dass man weiĂ&#x;, wo es herkommt!‘ So oder so SchienentrĂśster ähnlich hat Hari & DĂźsi. schon der 29./30./31.3 groĂ&#x;e Phiim Treibhaus Ibk losoph und Vordenker Joki Kirschner formuliert. Wir dĂźrfen da noch folgendes hinzufĂźgen: „Wenn mein Essen in der Welt mehr herumgekommen ist als ich (hergestellt in Argentinien, veredelt in Frankreich und verpackt in China), sind wir schon froh, dass im Verkaufsregal daneben, das selbe Produkt liegt, wo einfach nur Tirol draufsteht!“

Foto: SchienentrĂśster

Ein Haus und ein Ort mit Tradition: Das Hotel Antonie

    

Regionale Produkte fĂźr regionale Profikunden „Wesentlicher Erfolgsfaktor des Metro Geschäftskonzeptes ist, dass trotz Bilias Panagiotis, der interGF Metro. nationalen Ausrichtung des Unternehmens immer regionale Produkte fĂźr die BedĂźrfnisse regionaler Profikunden angeboten werden. Ein groĂ&#x;er Teil der bei Metro Cash & Carry Rum angebotenen Waren werden dabei von lokalen Erzeugern und Lieferanten bezogen. Mit der Auswahl von Lebensmitteln und KonsumgĂźtern nehmen wir alle Einfluss auf die Umwelt- und Arbeitsbedingungen entlang der WertschĂśpfungskette. Viele unserer Kunden suchen dabei zunehmend nach regionalen und nachhaltigen Produkten.“

Diese Gewinner dĂźrfen sich freuen Richtige Antwort: Das Motto des Juffing Hotel & Spa lautet: Ankommen, Aufatmen, GenieĂ&#x;en! Gewinnspiel vom 14. Februar: Peter Nothdurfter, Imst Hanspeter RĂźhr, Hall Johann Vorhofer, Reith. i. A. Silvia Seebacher, Kundl Isabelle GĂśtz, Kufstein..

In Zusammenarbeit der Tiroler Tageszeitung mit der Agrarmarketing Tirol

Foto: Metro

Sonnige Lage, gemßtliche Urlaubstage: Vor allem viele Stammgäste schätzen die zentrale Lage, die familiäre und persÜnliche Atmosphäre und die vielen KÜstlichkeiten, fßr die das Hotel Antonie bekannt ist.


Bewusst Tirol 7

Dienstag, 13. März 2012 | Nummer 73

„Fein wohnen, fein essen, fein fĂźhlen“ ist das Motto im GenieĂ&#x;erwirtshaus & Kulinarik Hotel Alpin. Im GenieĂ&#x;erwirtshaus sowie in „GrĂźndler‘s GourmetstĂźberl“, dem Haubenrestaurant des Hotels, werden die liebevoll von Armin und Alexander GrĂźndler zubereiteten und edlen Gerichte serviert.

Das GenieĂ&#x;erwirtshaus & Kulinarik Hotel Alpin am Achensee wurde aufgrund seiner kulinarischen Delikatessen bereits mehrfach ausgezeichnet. Wundern braucht man sich da nicht, denn die Leidenschaft der Männer der Hoteliersfamilie GrĂźndler ist das Kochen. Und so steht fĂźr Vater und Sohn – Armin und Alexander GrĂźndler – ihr GenieĂ&#x;erwirtshaus sowie das Hotel auf „drei Alpin-

Säulen“: „Im Kulinarik Hotel Alpin stehen Essen und Trinken im Vordergrund, ob in der feinen LandkĂźche im GenieĂ&#x;erwirtshaus oder in ‚GrĂźndler‘s GourmetstĂźberl‘ oder als Hotelgast in den neu gestalteten Kulinarik-Doppelzimmern und Kulinarik-Suiten.“ Mit marktfrischen, regionalen Zutaten, aromatischen GewĂźrzen und duftigen Kräutern wird ein Fest fĂźr alle Sinne gezaubert. Herkunft und Frische stehen sowieso an erster Stelle und so werden unter anderem Milch- und Käseprodukte der Firma Berg Bauer genauso verarbeitet wie Nordtiroler GemĂźse und Fleisch vom Achenseer

Facts und Infos GenieĂ&#x;erwirtshaus & Kulinarik Hotel Alpin: Hausnr. 35, 6215 Achenkirch, Tel. 05246/6800; www.kulinarikhotel-alpin.at.

Die neu gestalteten Kulinarikzimmer und -suiten sind wie das kulinarische Angebot auch fßr das Auge ein Genuss. Fotos: Hotel Alpin Merinoschaf. Das Bekenntnis zur Heimat, der Nachhaltigkeitsgedanke, Qualität und Authentizität sind in diesem Betrieb eindeutig zu spßren. Als einer von nur zwÜlf Gastrono-

mie- und Hotelleriebetrieben, die sich Ăźber die Auszeichnung „Ausgezeichneter Tiroler Lehrbetrieb“ freuen dĂźrfen, wird dieser Gedanke auch den Mitarbeitern weitergegeben.

KĂźche: Es wird versucht, die gesamte Region miteinzubeziehen – vom Fisch Ăźber das Lammfleisch bis hin zum GemĂźse. Bewusst Tirol: Das von der Familie selbst gefĂźhrte Hotel wurde 2011 als „Bewusst Tirol“-Betrieb prämiert. Weitere Betriebe und Informationen unter www.AMTirol.at.

SĂźĂ&#x;e VerfĂźhrung Apfelstrudelmousse Zutaten fĂźr 4 Personen: 150g Obers, 150g Qimiq, 100g Staubzucker, 1 Stk Oberländer Apfel, 20g Rosinen, 20g GerĂśstete Pinienkerne, Zimt, Zitrone, Vanillezucker

Alles fĂźr eine gute Tiroler Jause und noch viel mehr: Die Firma Berg Bauer bezieht ihre Produkte von Produzenten naturnaher Landwirtschaft. Foto: Berg Bauer

Berg Bauer: Der Gourmet aus den Alpen Produkte aus der Region sind die Spezialitäten des Unternehmens Berg Bauer. Zu den Einzugsgebieten gehĂśren der Kaiserwinkl am FuĂ&#x;e des Wilden Kaisers, das Zillertal, das Alpbachtal, der Nationalpark Hohe Tauern und die Gegend vom Bregenzer Wald bis zum Montafon. Die breite Produktpalette von Berg Bauer umfasst Milchprodukte und Käsespezialitäten sowie Wurst, Schinken und Speck. Die Gastronomiekunden werden mit dem eigenen Fuhrpark tagesfrisch beliefert. In der Berg Bauer Sennstube, einem kleinen Käsefachgeschäft in WĂśrgl, werden die Gäste mit feinen Käsespezialitäten und Schmankerln verwĂśhnt. Alle Produkte dĂźrfen auch gerne verkostet werden. „Wir haben alte Rezepte ‚ausgegraben‘, diese der heutigen Produktion angepasst

und damit den Geschmack der Konsumenten getroffen“, freut sich Martin Hirner, GeschäftsfĂźhrer von Berg Bauer. Kleinsennereien, Almbetriebe und Metzgereien stellen traditionelle Produkte in hĂśchster Qualität nach Rezepturen von Berg Bauer her. Dabei wird groĂ&#x;er Wert auf schonende Behandlung der Rohstoffe, Hygiene und ständige Kontrollen gelegt.

Infos und Kontakt Berg Bauer Lebensmittel GmbH Rupert-Hagleitner-StraĂ&#x;e 5-7, 6300 WĂśrgl, Tel.: 05332/76016, info@ bergbauer.at, www.bergbauer.at Serviceleistungen: Berg Bauer bietet seinen Kunden besondere UnterstĂźtzung: Käsebuffets, Käseverkostungen und Fachberatung durch unseren Käsesommelier Bernhard Gruber, Partyservice in der Sennstube.

Zubereitung: Staubzucker mit Qimiq schaumig rßhren, Apfel schälen und in feine Wßrfel schneiden, mit Rosinen, Pinienkernen und Gewßrzen unter die Masse rßhren und zum Schluss geschlagenen Obers unterheben. Guten Appetit!

Allein das leckere Apfelstrudelmousse mit Vanilleespuma und GewĂźrzkaffeeeis ist eine Reise zum GenieĂ&#x;erwirtshaus & Kulinarik Hotel Alpin am Achensee wert. Wer das Apfelstrudelmousse zuhause zaubern mĂśchte, sollte sich ein paar gute Tiroler Ă„pfel schnappen und seine Foto: Hotel Alpin Lieben damit verwĂśhnen.

Gaumenfreuden gewinnen Zweimal pro Monat verlost die AMTirol fßnf Essensgutscheine im Wert von je 150 Euro – einzulÜsen in dem in der TT präsentierten „Be-

wusst Tirol“-Betrieb. Dieses Mal gibt es fĂźnf Gutscheine fĂźr das GenieĂ&#x;erwirtshaus & Kulinarik Hotel Alpin in Achenkirch am

Achensee zu gewinnen! Gewinnfrage beantworten, Kupon ausfĂźllen und an unten stehende Adresse schicken.

Klimaschutz durch heimische Produkte „Ungeniert genieĂ&#x;en bedeutet fĂźr mich nicht nur, sich eine Mahlzeit schmecken zu lassen. Es LHStv. Hannes geht auch da- Gschwentner, rum, durch Umwelt- und den Kauf von Naturschutzreheimischen ferent Produkten einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, da die Transportwege verkĂźrzt und damit der AusstoĂ&#x; an Treibhausgasen reduziert werden kann. Biologische Landwirtschaft ohne den Einsatz von Gentechnik und intensiver DĂźngung sowie das Augenmerk auf artgerechte Tierhaltung tragen Ăźberdies zum Naturschutz bei.“

Hochwertigste Lebensmittel aus Tirol „Das Bewusstsein um die Herkunft der Lebensmittel wird den KonsumenMartin Hirner, GF ten immer Berg Bauer Lewichtiger. bensmittel GmbH Diese positive Entwicklung kommt unserer Philosophie sehr entgegen. Es war immer unser Ziel, qualitativ hochwertige Milchprodukte aus der Region anzubieten, die sich durch vorzĂźglichen Geschmack und besondere Reife auszeichnen. Wir arbeiten mit mehreren kleinen Sennereien zusammen, deren Entwicklung ebenfalls davon profitiert, dass Konsumenten vermehrt Wert auf regionale Erzeugnisse legen. Auch die Gäste unserer Hoteliers erkennen den besonderen Geschmack.“

Diese Gewinner dĂźrfen sich freuen

Richtige Antwort: Blunzen, Tiroler GrĂśstl und $IEä'EWINNFRAGEä7ERäSTEHTäIMä'ENIE”ERWIRTSHAUSää+ULINARIKä(OTELä!LPINäBEGEISTERTäINäDERä+Ă“CHEää verschiedene hausgemachte KnĂśdel. Gewinnspiel vom 28. Februar: Walter KĂśll-StĂśckl, !NTWORT Westendorf; Lisa Pelz, Axams; %INSENDENäANä!GRARMARKETINGä4IROL ä Monika Kluibenschädl, Silz; "RIXNERä3TRA”Eä ää)NNSBRUCKää .AME Hannelore Krieber, PfaffenhonäODERä'EWINNSPIELFORMULARäAUFä fen; Renate Kathrein, Mathon. UNSERERä(OMEPAGEäWWW!-4IROLATä 3TRA”E ä0,:/RT

'EWINNKUPON

% -AILäODERä4ELEFON

ODERäAUFäWWWTTCOMäAUSFĂ“LLENä %INSENDESCHLUSSää-Ă˜RZä

4EILNAHMEBEDINGUNGENä.URäAUSREICHENDäFRANKIERTEä%INSENDUNGENäNEHMENäANäDERä6ERLOSUNGäTEILä3CHRIFTVERKEHRäUNDä2ECHTSWEGäSINDäAUSGE SCHLOSSENä%INEä"ARABLšSEäISTäNICHTäMšGLICHä$IEä'EWINNERäWERDENäINäDERä4IROLERä4AGESZEITUNGäAUFäDERäNĂ˜CHSTENäu"EWUSSTä4IROLh 3EITEäVERšFFENTLICHTä UNDäSCHRIFTLICHäVERSTĂ˜NDIGTä$IEä-ITARBEITERäVONä+OOPERATIONSPARTNERNäSOWIEäDIEä-ITARBEITERäVONäTEILNEHMENDENäu"EWUSSTä4IROLh "ETRIEBENäSINDäVONäDERä 4EILNAHMEäAUSGESCHLOSSEN

GEMĂ„SS § 26 MEDIENGESETZ handelt es sich bei dieser Seite um eine „entgeltliche Einschaltung“.

Foto: Krismer

Kulinarik ist die Passion der Familie GrĂźndler. Nicht umsonst stehen Vater und Sohn gemeinsam begeistert in der KĂźche.

   

In Zusammenarbeit der Tiroler Tageszeitung mit der Agrarmarketing Tirol

Foto: Horvath

Das GenieĂ&#x;erwirtshaus & Kulinarik Hotel Alpin: Ein Fest fĂźr die Sinne

    


Bewusst Tirol 7

Dienstag, 27. März 2012 | Nummer 87

Einklang von KĂśrper, Geist und Seele im Holzleiten Resort Natur steht im Mittelpunkt in Obsteig: Idyllische Wiesen, die Fernpass-Seen und die raue Bergkulisse bilden den Rahmen des Holzleiten Natur und Spa Resorts.

Eine FĂźlle an KĂśstlichkeiten bei Eurogast Grissemann Bei Grissemann legt man besonders viel Wert auf die Zusammenarbeit mit Tirols Bauern und den kleinen Metzgereien – Ăźberhaupt ist hier Regionalität Trumpf. Grissemann ist ein innovatives Unternehmen, das seinen Fokus auf zwei Hauptgeschäftsfelder gelegt hat: Erstens werden Ăźber 2200 Gastronomiebetriebe im Tiroler Oberland und in Vorarlberg beliefert. Zweitens wird Gastronomie- und Privatkunden im C+C-GroĂ&#x;markt ein attraktives Sortiment ange-

boten. Der GroĂ&#x;markt wurde gerade im Jahr 2011 erneuert, ist also noch dazu auf dem neuesten Stand. So warten auf 11.000 Quadratmetern heimische und internationale KĂśstlichkeiten auf die Einkäufer. Besonders die Zusammenarbeit mit regionalen Unternehmen liegt dem GroĂ&#x;händler am Herzen. So kommen viele Produkte von den heimischen Bauern und Metzgereien, auch edle Schnäpse aus der Region warten auf die Kunden. Eine Besonderheit bei Grissemann ist die Tatsache, dass der Betrieb seit 1999 Ăźber einen eigenen Schlachthof und Produktionsbetrieb verfĂźgt. Zertifiziertes, frisches Fleisch, dessen Herkunft und KĂźhlkette lĂźckenlos dokumentiert ist, ist bei Grissemann eine Selbstverständlichkeit.

Infos und Kontakt Eurogast Grissemann HauptstraĂ&#x;e 150, 6511 Zams Tel.: 05442/ 6999-37 www.grissemann.at

Reinhard Foto: Der Grissemann

   

kann. Seine KĂźchenphilosophie: „Genuss und Gesundheit durch lebendige, vitale Ernährung.“ So gibt es einige Punkte, die im Holzleiten in der KĂźche Beachtung finden: Gekocht wird unter anderem mit hochwertigen Naturprodukten aus weitgehend biologischem Anbau und mit frisch im Haus gemahlenem Bio-Getreide. Zum WĂźrzen werden frische KĂźchenkräuter verwendet, GemĂźse wird schonend zubereitet und gesalzen wird ausschlieĂ&#x;lich mit Kräuter- und Meersalz. Ein rundum perfektes Konzept, das das Holzleiten Natur und Spa Resort anbietet.

Facts und Infos Holzleiten Natur und Spa Resort: Familie Wilhelm Holzleiten 84 6416 Obsteig www.holzleiten.at Motto: Kostbare Tradition von Gastfreundschaft, ausgedrßckt durch Rundum-Service im Hier und Jetzt. Besonderheit: Die Lärche steht im Mittelpunkt, sie ist der typische Baum der Landschaft um den Holzleitensattel. Weitere Betriebe und Informationen unter www.AMTirol.at

Herzhafte KräuterkĂźche HĂźhnersĂźlzchen mit Pfeffer-Sauerrahmdip und marinierten Kräutern Zutaten fĂźr 4 Personen: 3 HĂźhnerbrustfilets (ca. 300 g, 1 Knolle Fenchel, HĂźhnerbrĂźhe, 30 g Blattgelatine, Salz FĂźr den Pfeffer-Sauerrahmdip: 3 EL Topfen, 3 EL Sauerrahm, 1 Zitrone, 1 EL bunter Pfeffer geschrotet, OlivenĂśl, Salz FĂźr die marinierten Kräuter: 50 g Kräuter (Kerbel, Minze, Koriander, Basilikum, Petersilie), OlivenĂśl, WeiĂ&#x;weinessig, Salz

Zubereitung: Fenchel in WĂźrfel schneiden und in Salzwasser weich kochen. Danach kalt abschrecken. HĂźhnerbrĂźhe aufkochen, HĂźhnerbrustfilets einlegen und knapp unter dem Siedepunkt gar ziehen lassen. In Eiswasser abschrecken. Filets in WĂźrfel schneide n, mit Fenchel mischen und in eine Terrinenform legen. Fenchelfond und HĂźhnerb rĂźhe (je Âź Liter) erwärmen, Blattgelatine darin auflĂśsen und Ăźber die HĂźhner- und FenchelstĂźcke gieĂ&#x;en. KĂźhlen bis das Gelee fest ist. FĂźr den Pfeffer-Sauerrahmdip alle Zutaten leicht vermeng en. Kräuter waschen, putzen und trocknen. Mit 3 EL Ă–l, 1 EL Essig und einer Prise Salz marinieren. SĂźlze in StĂźcke schneiden. Mit Dip und Kräutern anrichten. Guten Appetit!

Gaumenfreuden gewinnen Zweimal pro Monat verlost die AMTirol fßnf Essensgutscheine im Wert von je 150 Euro – einzulÜsen in dem in der TT präsentierten

„Bewusst Tirol“ Betrieb. Dieses Mal gibt es fĂźnf Gutscheine fĂźr das Holzleiten Natur und Spa Resort in Obsteig zu gewinnen!

Gewinnfrage beantworten, Kupon ausfĂźllen und an unten stehende Adresse schicken.

'EWINNKUPON

!NTWORT

Öffnungszeiten: Montag – Freitag 8 bis 18.30 Uhr und am Samstag 8 bis 17 Uhr

.AME 3TRA”E ä0,:/RT % -AILäODERä4ELEFON

%INSENDENäANä!GRARMARKETINGä4IROL ä "RIXNERä3TRA”Eä ää)NNSBRUCKää näODERä'EWINNSPIELFORMULARäAUFä UNSERERä(OMEPAGEäWWW!-4IROLATä ODERäAUFäWWWTTCOMäAUSFĂ“LLENä %INSENDESCHLUSSää!PRILä

4EILNAHMEBEDINGUNGENä.URäAUSREICHENDäFRANKIERTEä%INSENDUNGENäNEHMENäANäDERä6ERLOSUNGäTEILä3CHRIFTVERKEHRäUNDä2ECHTSWEGäSINDäAUSGE SCHLOSSENä%INEä"ARABLšSEäISTäNICHTäMšGLICHä$IEä'EWINNERäWERDENäINäDERä4IROLERä4AGESZEITUNGäAUFäDERäNĂ˜CHSTENäu"EWUSSTä4IROLh 3EITEäVERšFFENTLICHTä UNDäSCHRIFTLICHäVERSTĂ˜NDIGTä$IEä-ITARBEITERäVONä+OOPERATIONSPARTNERNäSOWIEäDIEä-ITARBEITERäVONäTEILNEHMENDENäu"EWUSSTä4IROLh "ETRIEBENäSINDäVONäDERä 4EILNAHMEäAUSGESCHLOSSEN

GEMĂ„SS § 26 MEDIENGESETZ handelt es sich bei dieser Seite um eine „entgeltliche Einschaltung“.

Tirols klĂźgste regionale Gaumenfreuden „‚Sag mir, was du isst, und ich sage dir, was du bist.‘ Der Denker BrillatSavarin hat dies gesagt. Das ist zwar ein biss- Franz Hackl, chen ĂźberStartrompeter. zogen. Gene, Erziehung, Umfeld, FleiĂ&#x; etc. spielen ja auch eine Rolle, aber im Moment, wenn ich gerade in frische Tiroler Nahrungsmittel reinbeiĂ&#x;e, glaube ich das bereitwillig. Wie oft bietet sich die MĂśglichkeit, dass so etwas VernĂźnftiges auch noch so gut schmeckt ? Die Checkliste der klĂźgsten Gaumenfreuden: gesund, umweltbewusst, nachhaltig, regionale Betriebe werden unterstĂźtzt und sie sind Teil unserer Kultur.“

Foto: BĂśhm

Kulinarische Reise mit Tiroler Ursprßnglichkeit: Die wunderbare Welt der À-la-Carte Gaumenfreuden wird von hervorragenden Weinen begleitet.

$IEä'EWINNFRAGEä7IEäLAUTETäDIEä+Ă“CHENPHILOSOPHIEäIMä(OLZLEITENä.ATURää3PAä2ESORT ää

Sortiment Grissemann bietet heimische und internationale KĂśstlichkeiten fĂźr Gastronomie- und Privatkunden.

Fleischabteilungsleiter Amon.

    

Hochwertigste Lebensmittel aus Tirol „Neben den KochkĂźnsten des KĂźchenchefs entscheidet besonders die GĂźte und FriGF Thomas Walsche der Zutaten, wie gut ser, Eurogast Grissemann. es den Gästen schmeckt. Daher legen wir grĂśĂ&#x;ten Wert auf Produkte aus der Region, die einen kurzen Transportweg und hĂśchste Qualität aufweisen. Die Zusammenarbeit mit den Bauern aus nächster Nähe funktioniert ausgezeichnet und unsere Kunden und deren Gäste schätzen die heimischen Produkte sehr. Bei uns angekommen werden die Produkte in der optimalen Umgebungstemperatur gelagert und beim Transport zu unseren Kunden sorgen unsere DreikammerKĂźhl-Lkw fĂźr die lĂźckenlose Einhaltung der KĂźhlkette.“

Diese Gewinner dßrfen sich freuen Richtige Antwort: Armin und Alexander Grßndler (Vater und Sohn). Gewinnspiel vom 13. März: Roswitha Ebner, Innsbruck Michael Szaffich, VÜls Maria WÜrgartner, Oberndorf Otto Agreiter, Steinberg Mathilde Gabl, Hopfgarten.

In Zusammenarbeit der Tiroler Tageszeitung mit der Agrarmarketing Tirol

Foto: Grissemann

Die umliegenden Lärchenwälder finden im Inneren des Hotels ihre Weiterfßhrung. Genuss und Erholung stehen im Vordergrund. Fotos: Holzleiten

Im Holzleiten Natur und Spa Resort am Mieminger Plateau wird hĂśchster Wert auf Naturbelassenheit und Nachhaltigkeit gelegt. Diese Einstellung zieht sich wie ein roter Faden durch die Philosophie des Wellnesshotels. Die Natur flieĂ&#x;t in alle Bereiche ein, die Lärche – ein Zeichen fĂźr die Landschaft, in der das Hotel steht – findet auch ihre Fortsetzung in der Architektur. Umweltschutz und -bewusstsein war fĂźr die Familie Wilhelm schon immer ein groĂ&#x;es Thema, der Wunsch nach Erhaltung der Gegend ein groĂ&#x;es Anliegen. So gibt es unter anderem etwa eine circa 160 Quadratmeter groĂ&#x;e Solaranlage auf dem Dach. Ein stimmiges Konzept, das den Einklang von KĂśrper, Geist und Seele in den Vordergrund stellt und dem auch KĂźchenchef Kurt Regensburger viel abgewinnen


Bewusst Tirol 9

Dienstag, 10. April 2012 | Nummer 100

Die Verbundenheit mit der Natur spiegelt sich in der Ausstattung, auf der Speiskarte und in der Gästebetreuung im Bergland Designhotel wider.

Fotos: Ritschel, Bergland (2)

Am Teller genauso wie in der Einrichtung und der Herzlichkeit der Gastgeber – das Ötztal in seiner natßrlichen Vielfalt taucht im ViersternSuperior-Bergland-Hotel in SÜlden immer wieder auf. „Wir haben eine eigene Landwirtschaft mit Schafen, deshalb prägt die Landwirtschaft des Ötztales und natßrlich auch das Schaf unse-

ren gesamten Alltag“, erzählt Hausherr Sigi GrĂźner. „Das Schaf findet sich natĂźrlich auf dem Teller wieder, seine Wolle ist in der liebevollen Einrichtung des Hotels verarbeitet. Zudem hat jedes Zimmer ein Motto, das einen Aspekt des Ă–tztaler Alltages veranschaulicht.“ Die Zusammenarbeit mit den Ă–tztaler Landwirten ist Familie GrĂźner ein besonders groĂ&#x;es Anliegen. „Wir beziehen unsere Produkte groĂ&#x;teils von heimischen Bauern. Auch unsere anderen Lieferanten schreiben Regionalität groĂ&#x;“, betont der Hausherr. „Wir unterstĂźtzen unsere Bauern, weil sie uns Qualität liefern, aber auch unsere Kulturlandschaft pflegen. Ohne nach-

haltige Landwirtschaft gibt es keine schĂśnen Almwiesen.“ Diese Verbundenheit zum Ă–tztal und seiner Natur gibt Familie GrĂźner auch an ihre Gäste weiter. „Wir veranstalten im Sommer wie im Winter AusflĂźge, unter anderem Wanderungen zu unseren Schafen auf die Alm. Beson-

Die Philosophie von Neurauter frisch* lautet: Neue Wege gehen, stets mit Mut zur Innovation. Bewährtes erhalten, aber auch flexibel auf neue Marktgegebenheiten reagieren. Diese Werte schlagen sich in der Qualität der Produkte und im Service nieder. Neurauter frisch* fĂźhrt ein Sortiment von ca. 3500 frischen und tiefgekĂźhlten Produkten und deckt die Bereiche Fisch und MeeresfrĂźchte, GeflĂźgel, Fleisch und Wild, GemĂźse, Salate, Eis und Eisspezialitäten, Brot und Backwaren sowie Molkereiprodukte ab. „Unser Anspruch, den Ursprung und den Weg der Produkte zu kennen, fĂźhrt uns zwingend zu regionalen Produzenten“, betont Peter

sere Gäste die Ă–tztal Premium Card Ăźberreicht, die im Zimmerpreis inkludiert ist. Damit kĂśnnen sie das Ă–tztal in seiner ganzen Vielfalt erleben“, erläutert der Hausherr. Denn das Motto lautet: Wir leben, arbeiten und urlauben in und mit der Natur – und das gerne.

Facts und Infos Bergland Hotel DorfstraĂ&#x;e 114, 6450 SĂślden www.bergland-soelden.at

Eine schÜne Massage steigert das Wohlgefßhl zusätzlich. Foto: Bergland

Neurauter frisch*: Qualität & Innovation Neurauter frisch* setzt auf beste regionale Qualität, innovative Vielfalt sowie erstklassigen und schnellen Service.

deres Highlight ist auch unser BergfrĂźhstĂźck auf einer Alm, die sämtliche Produkte noch selbst herstellt“, erklärt Sigi GrĂźner stolz. Ein besonderes Angebot hält das Bergland Hotel als Partner der Premium-Card fĂźr seine Gäste bereit. „Bei der Ankunft bekommen un-

Kulinarik: Das Hauptaugenmerk liegt auf authentischen Gerichten aus der Region. Die Gäste erfahren auch, woher die Produkte stammen.

Rosa gebratener Lammrßcken Zutaten fßr 4 Personen: en, 1/4 l Lammsau1 Lammrßcken zu 600 g, 2 EL Öl zum Anbrat rinzweig, 2 Salbeiblätter, ce, 1 EL Butter, 1 Thymianzweig, 1 Rosma der Mßhle, Salz, Thymian 1 Knoblauchzehe zerdrßckt, Pfeffer aus fßr die Sauce. zum Abschmecken der Sauce, 1 EL Butter

Neurauter. „Mit allein 64 Käsespezialtäten aus Tirol beispielsweise kĂśnnen unsere Kunden ihre anspruchsvollsten Gäste begeistern.“ Besonders stolz ist Peter Neuratuer auch auf die Zusammenarbeit mit den Paznauner KĂśchen. Diese setzen sich fĂźr die gesunde Ernährung und die Ausbildung von JungkĂśchen ein und haben ihre besten Rezepte im Kochbuch „Paznauner KĂźchengeheimnisse“ gesammelt.

den Sehnen befreien, die Zubereitung: Den LammrĂźcken von Fleisch salzen, pfeffern, Rippenknochen freilegen (putzen). Das rum anbraten (Kerntemund in Ă–l in einer heiĂ&#x;en Pfanne rundhe 15 bis 20 Minuten im peratur: 60 Grad) und bei 180 Grad etwa hr herausnehmen, Backro Backrohr garen. Den LammrĂźcken vom die Knoblauchzehe die Butter zum Fleisch in die Pfanne geben, Kräutern wenden. Das dazugeben und den LammrĂźcken in den ken und 5 Minuten Fleisch herausnehmen, ein Alufolie einpac Thymian abschmecken, etwas ruhen lassen. Die Lammsauce mit chnittenen Lammmit der Butter verfeinern und mit dem aufges rĂźcken servieren.

Besonderheit: Das Ötztal spiegelt sich im Haus wider: Heimisches Holz der Zirbe und Lärche sorgt fßr gemßtliche Atmosphäre und erholsamen Schlaf. Weitere Betriebe und Informationen unter www.AMTirol.at

Kulinarischer GruĂ&#x; aus dem Bergland Hotel

Kulinarischer Hochgenuss aus dem Ă–tztal: LammrĂźcken. Foto: Bergland/iStock

Infos und Kontakt Neurauter Frisch GmbH OlympstraĂ&#x;e 14 6430 Ă–tztal-Bahnhof Tel. 05266/8901-0 www.neurauter-frisch.at Vollsortiment: von Milch und Käsespezialitäten Ăźber Obst, Antipasti und GemĂźse bis hin zu Fleisch und „Bio vom Berg“-Produkten.

Gaumenfreuden gewinnen Zweimal pro Monat verlost die AMTirol fßnf Essensgutscheine im Wert von je 150 Euro – einzulÜsen in dem in

der TT präsentierten „Bewusst Tirol“ Betrieb. Dieses Mal gibt es fĂźnf Gutscheine fĂźr das Bergland Hotel

in SĂślden zu gewinnen! Gewinnfrage beantworten, Kupon ausfĂźllen und an unten stehende Adresse schicken.

'EWINNKUPON $IEä'EWINNFRAGEä7ELCHESä4IERäPRĂ˜GTäSOWOHLäDIEä+Ă“CHEäALSäAUCHäDASä$ESIGNäDESä"ERGLANDä(OTELäINä 3šLDENää !NTWORT .AME 3TRA”E ä0,:/RT % -AILäODERä4ELEFON

Mit 64 Käsespezialitäten allein aus Tirol begeistert Neurauter frisch* auch die anspruchsvollsten Kunden. Foto: Neurauter frisch*

%INSENDENäANä!GRARMARKETINGä4IROL ä "RIXNERä3TRA”Eä ää)NNSBRUCKää näODERä'EWINNSPIELFORMULARäAUFä UNSERERä(OMEPAGEäWWW!-4IROLATä ODERäAUFäWWWTTCOMäAUSFĂ“LLENä %INSENDESCHLUSSää!PRILä

4EILNAHMEBEDINGUNGENä.URäAUSREICHENDäFRANKIERTEä%INSENDUNGENäNEHMENäANäDERä6ERLOSUNGäTEILä3CHRIFTVERKEHRäUNDä2ECHTSWEGäSINDäAUSGE SCHLOSSENä%INEä"ARABLšSEäISTäNICHTäMšGLICHä$IEä'EWINNERäWERDENäINäDERä4IROLERä4AGESZEITUNGäAUFäDERäNĂ˜CHSTENäu"EWUSSTä4IROLh 3EITEäVERšFFENTLICHTä UNDäSCHRIFTLICHäVERSTĂ˜NDIGTä$IEä-ITARBEITERäVONä+OOPERATIONSPARTNERNäSOWIEäDIEä-ITARBEITERäVONäTEILNEHMENDENäu"EWUSSTä4IROLh "ETRIEBENäSINDäVONäDERä 4EILNAHMEäAUSGESCHLOSSEN

GEMĂ„SS § 26 MEDIENGESETZ handelt es sich bei dieser Seite um eine „entgeltliche Einschaltung“.

   

G‘scheit einkaufen fĂźr Leib, Seele und Umwelt „Wir leben an einem Ort, wo andere Urlaub machen. Und wir leben in einer Region, die Uli BrĂŠe, Drehbuchautor, eigentlich alles bietet. Wa- Elektromobilist rum also die Wassertomaten aus Spanien kaufen oder die Hendln aus der italienischen Tierfabrik. Bewusst einkaufen ist nicht nur fĂźr Leib und Seele gut, sondern auch fĂźr die Umwelt. Weniger Lkw, besseres Essen. G‘scheit einkaufen ist ein kleiner Schritt zu einer besseren Welt. Wir ordern z. B. auch die Biokiste: keine unnĂśtige Verpackung und Produkte aus der Region!“

Foto: Murauer

Herrliche Berge, saftige Wiesen, glßckliche Schafe – die Landschaft des Ötztales ist noch besonders ursprßnglich. Genau diese Natßrlichkeit spiegelt sich im Bergland Hotel in SÜlden wider.

    

GroĂ&#x;artiges Geschmackserlebnis „Unsere Lebensmittel mit regionalem Ursprung halten internationalen Peter Neurauter, QualitätsNeurauter frisch* vergleichen stand. Der Trend zu Regionalität in Gastronomie und Hotellerie stärkt unsere Identität und sichert unseren heimischen Produzenten ihr Einkommen. Wir von Neurauter frisch* verkaufen Produkte aus der Region mit derselben Leidenschaft wie internationale Spezialtäten. Unsere Kunden kĂśnnen so dem Gast ein groĂ&#x;artiges Geschmackserlebnis bieten. Wir wollen unseren Kunden mit innovativer Produktpolitik ein Instrument fĂźr wirtschaftliches KĂźchenmanagement in die Hand geben und als Dienstleister erstklassigen Kundenservice bieten.“

Foto: Neurauter

Urlaub in und mit der Natur im Bergland Hotel in SĂślden

Diese Gewinner dßrfen sich freuen Richtige Antwort: Genuss und Gesundheit durch lebendige, vitale Ernährung. Gewinnspiel vom 13. März: Oswin Sporer, Jenbach Friedrich Waldhart, Oberhofen Resi Patigler, Pettneu a.A. Waltraud Mayr, Ampass Monika Rantner, Seefeld.

In Zusammenarbeit der Tiroler Tageszeitung mit der Agrarmarketing Tirol


Bewusst Tirol 7

Dienstag, 24. April 2012 | Nummer 114

FĂźr Barbara und Matthias MĂźller ist Nachhaltigkeit ein groĂ&#x;es Thema: Der Zubau ist in klimaschonender Niedrigenergiebauweise gebaut, die Zimmer sind hochwertig und naturnah ausgestattet. Fotos: Hotel Erika

Das Hotel Erika hat ein paar Besonderheiten aufzuweisen: Einerseits ist die Lage mitten in der Natur und abseits der StraĂ&#x;e einfach traumhaft, andererseits sind die Ruhe und der herrliche Panoramablick

Wir verwenden so weit als mĂśglich heimische Produkte.“ Matthias MĂźller

Wellness pur: Inmitten der Stubaier Bergwelt lässt es sich optimal entspannen, der Wellnessbereich im Erika trägt maĂ&#x;geblich dazu bei.

„Geht nicht – gibt’s nicht!“ bei Gleirscher „Geschmack, der verbindet“ lautet der Slogan der Firma Gleirscher, die viel Wert auf Regionalität legt. „Geht nicht – gibt’s nicht!“ Entstanden aus einem vor 40 Jahren gegrĂźndeten Familienbetrieb versorgt das Unternehmen „GeflĂźgel- & KĂźhlhof Gleirscher“ seit dieser Zeit mit Innovationen und Engagement die qualitätsbewusste Hotellerie und Gastronomie der Region Innsbruck und Innsbruck-Land. Der hohe Qualitäts- und Leistungsstandard garantiert zufriedene Kunden. Neben der breiten Palette an regionalen Produkten bietet das Unternehmen eine Vielzahl an nationalen und internationalen Spezialitäten. Alle nicht Ăśsterreichischen Waren werden mit Sorgfalt auf Qualität, Herkunft und Nachhaltigkeit geprĂźft, denn „Tradition verpflichtet“.

„Das gibt‘s nicht, gibt‘s nicht!“ Unter diesem Motto versucht das Unternehmen erfolgreich der Flexibilität der Zeit gerecht zu werden und kann mit Stolz behaupten, eines der wenigen Unternehmen mit täglicher Lieferfähigkeit (auĂ&#x;er natĂźrlich sonntags) zu sein! Durch Nähe und persĂśnlichen Service profitiert eine gesamte Region von einem starken Partner mit Handschlagqualität.

auf die Stubaier Bergwelt einfach beeindruckend. Die Natur ist auch im Hotel wieder zufinden – ob Hack-

schnitzelheizung (betrieben vom benachbarten Bauern) oder Sonnenkollektoren, die Naturzimmer oder Lebensmittel, in allem steckt Nachhaltigkeit und Natßrlichkeit. Auch der natßrliche Umgang mit Mitarbeitern und Gästen fällt ins Auge. „PersÜnlicher Umgang ist uns besonders wichtig. Da ich selbst in der Kßche der Chef bin,

ist es mir auch ein Anliegen, meine Lieferanten persĂśnlich zu kennen“, betont Gastgeber Matthias MĂźller. Wichtig ist ihm auch die Zusammenarbeit von Tourismus und heimischer Landwirtschaft. Diesen Gedanken unterstĂźtzt der Hotelier: „Wir verwenden – wann immer mĂśglich – groĂ&#x;teils heimische Produkte.“

Facts und Infos Hotel Erika, Barbara und Matthias Mßller, Elferweg 22, 6167 Neustift im Stubaital, www.erika.at Kulinarik: Gastgeber Matthias Mßller kßmmert sich persÜnlich um das leibliche Wohl seiner Gäste. Die besondere Qualität der heimischen und internationalen Gerichte hat

sich schnell herumgesprochen. Nachhaltigkeit: Hackschnitzelheizung und Sonnenkollektoren sorgen fĂźr Wärme im Haus und im AuĂ&#x;enpool. Weitere Betriebe und Informationen unter www.AMTirol.at

Geschmackvolle Komposition Gepf

etschgen und Polentanocke effertes Schweinefilet mit Rotweinzw

rln

Metzger, Salz, Pfeffer bunt Schweinefilet (Mittelstßck) vom heimischen l Rotwein, 1/2 l Zutaten fßr 2 Personen: ca. 250g hgen, 50 g Zucker, 120 g Polenta, 1/4 Zwetsc feste Stk. 8 auce, Naturs geschrotet, 1/4 l braune Salz, Lorbeerblatt, Muskat se, Bergkä g 20 Butter, Tiroler g 20 Tirolmilch, reichlich geschrotetem Pfeffer einreiben, Zubereitung: Schweinefilet salzen, mit Min. bei 160 Grad ins Rohr schieben, auf allen Seiten scharf anbraten, ca. 13 schneiden. Zucker karamellisieren, rasten lassen und schräg dicke Scheiben hen lassen, Zwetschgen dazugeben, mit Rotwein ablÜschen, auf die Hälfte einkoc Lorbeerblatt und Muskat dazugeben. salzen, hen, aufkoc Milch lassen. kurz ziehen se dem kÜcheln lassen, zum Schluss den Bergkä Polenta einrßhren, bei schwacher Hitze Kreatives Gericht aus Fleischstßcke dazugeben, von der Polenta Hasibeder dazugeben. Sauce auf den Teller geben, Hause Erika. Foto: Ch. ! Appetit garnieren. Guten chgen nzwets Rotwei den mit und Nockerln formen

Infos und Kontakt GeflĂźgel- und KĂźhlhof Gleirscher HandelsGmbH Gewerbezone 13 6267 Neustift Tel. 05226/2551-0 www.dasbesseresser.net Produkte: Bei Gleirscher wird darauf Wert gelegt, dass zahlreiche Produkte im Sortiment aus Tirol und Ă–sterreich stammen.

Gaumenfreuden gewinnen Zweimal pro Monat verlost die AMTirol fĂźnf Gutscheine. Dieses Mal fĂźr eine Ăœbernachtung mit VerwĂśhnpen-

ten „Bewusst Tirol“ Betrieb. Gewinnfrage beantworten, Kupon ausfĂźllen und an unten stehende Adresse schicken.

'EWINNKUPON $IEä'EWINNFRAGEä7ELCHEä0HILOSOPHIEäVERFOLGTäDASä(OTELä%RIKAää

!NTWORT .AME 3TRA”E ä0,:/RT % -AILäODERä4ELEFON

KĂśstlichkeiten mit heimischen Produkten.

sion fßr zwei Personen fßr das Hotel Erika in Neustift im Stubaital – einzulÜsen in dem in der TT präsentier-

Fotos: djd/Develey Senf & Feinkost GmbH, www.qs-live.de

%INSENDENäANä!GRARMARKETINGä4IROL ä "RIXNERä3TRA”Eä ää)NNSBRUCKää näODERä'EWINNSPIELFORMULARäAUFä UNSERERä(OMEPAGEäWWW!-4IROLATä ODERäAUFäWWWTTCOMäAUSFĂ“LLENä %INSENDESCHLUSSää-AIä

4EILNAHMEBEDINGUNGENä.URäAUSREICHENDäFRANKIERTEä%INSENDUNGENäNEHMENäANäDERä6ERLOSUNGäTEILä3CHRIFTVERKEHRäUNDä2ECHTSWEGäSINDäAUSGE SCHLOSSENä%INEä"ARABLšSEäISTäNICHTäMšGLICHä$IEä'EWINNERäWERDENäINäDERä4IROLERä4AGESZEITUNGäAUFäDERäNĂ˜CHSTENäu"EWUSSTä4IROLh 3EITEäVERšFFENTLICHTä UNDäSCHRIFTLICHäVERSTĂ˜NDIGTä$IEä-ITARBEITERäVONä+OOPERATIONSPARTNERNäSOWIEäDIEä-ITARBEITERäVONäTEILNEHMENDENäu"EWUSSTä4IROLh "ETRIEBENäSINDäVONäDERä 4EILNAHMEäAUSGESCHLOSSEN

GEMĂ„SS § 26 MEDIENGESETZ handelt es sich bei dieser Seite um eine „entgeltliche Einschaltung“.

   

Wieder daheim in Tirol angekommen „Obwohl ich durch meinen Beruf als Fotograf viel in der Welt unterwegs bin und auch Martin Engeldie exotimann, Fotograf. sche KĂźche sehr schätze, kehre ich immer gerne nach Tirol zurĂźck. Bei meinen Einkäufen achte ich auf Bioprodukte und ganz besonders auf die regionale Herkunft. Ich finde es schĂśn, dass wir in Tirol Ăźber eine so groĂ&#x;e Vielfalt an hochwertigen Lebensmitteln verfĂźgen. Wir haben das GlĂźck, umgeben von traumhafter Natur zu leben, und diese UrsprĂźnglichkeit spiegelt sich auch in unseren Lebensmitteln wider.“

Foto: Engelmann

Heimelige Atmosphäre beim Essen: Gutes Essen ist im Hotel Erika besonders wichtig. Der Chef Matthias Mßller kocht persÜnlich.

NatĂźrlichkeit und Nachhaltigkeit ziehen sich wie ein roter Faden durch die Philosophie des Hotel Erika in Neustift im Stubaital.

    

Regionalität verbindet, Kreativität ist grenzenlos „FĂźr unser Unternehmen war und ist Kundennähe unverzichtbarer GF Werner VillBestandgrater, GeflĂźgelteil unseres & KĂźhlhof GleirHandelns. scher GmbH. Dabei stehen Qualität und Service an oberster Stelle. Kurze Transportwege garantieren dabei beste Qualität. Dies stellen wir durch die Zusammenarbeit mit den regionalen Produzenten sicher. Unsere Partner, ob Hotellerie oder Gastronomie, schätzen den täglichen Service, der ein Novum darstellt und der der Kreativität unserer Kunden keine Grenzen setzt.“

Diese Gewinner dĂźrfen sich freuen Richtige Antwort: Das Schaf prägt die KĂźche und das Design im Bergland Hotel. Gewinnspiel vom 10. April: Margit Aschenwald, Innsbruck Rosmarie Kleinheim, Haiming Sonja Ăœberegger, Kematen Matthias Hauser, Innsbruck Sigrid Eisele, Pflach

In Zusammenarbeit der Tiroler Tageszeitung mit der Agrarmarketing Tirol

Foto: Gleirscher

Leben mit der Natur im Hotel Erika


Bewusst Tirol 7

Dienstag, 8. Mai 2012 | Nummer 128

Im Eckartauerhof trifft man auf Gastfreundschaft, Naturverbundenheit und Tradition. Die ruhige Lage und der Blick auf die umliegende Bergwelt bilden den idealen Ort zur Erholung – und kulinarische Zillertaler KÜstlichkeiten sorgen fßr den Genuss. Fotos: Eckartauerhof

    

Traditionsverbunden: Der Eckartauerhof

„Tirol ist wahrlich nicht arm an KĂśstlichkeiten“

Facts und Infos

„Dreizehn Jahre habe ich in Innsbruck gelebt und gearbeitet und dabei selbstverIntendantin Ks. ständlich zu Brigitte heimischen Fassbaender. Produkten gegriffen, denn Tirol ist wahrlich nicht arm an KĂśstlichkeiten, sei es Kulinarik, Mode oder Kultur. Auch im Landestheater wird in hohem MaĂ&#x;e auf ‚Einheimisches‘ Wert gelegt: Denn da stimmt die Qualität! Nun, da ich Innsbruck verlasse, wird die Vegetarierin mit Wehmut an den geliebten Graukäse und die Schlutzkrapfen zurĂźckdenken, die stellvertretend genannt seien. Aber vieles, was mir hier lieb und teuer geworden ist, kann ich auch in Deutschland genieĂ&#x;en. “

Hotel Eckartauerhof Fam. Schneeberger Eckartau 17, 6290 Mayrhofen www.eckartauerhof.com Motto: Der Tisch ist schon fĂźr Sie gedeckt! GemĂźtlichkeit: Herzlichkeit in der gemĂźtlichen Tiroler Stube, im Wintergarten und auf der Sonnenterrasse mit traumhaftem Blick auf die umliegende Bergwelt. Familienbande: Mit viel Liebe betreibt die Familie Schneeberger den Traditionsgasthof „Eckartauerhof“.

Kßche: Steht fßr Regionalität und Frische, Qualität und Heimat.

erlichkeiten. Kinder dĂźrfen sich im groĂ&#x;en Garten austoben. „Unser Hotel bietet Platz fĂźr bis zu 70 Personen. FĂźr unsere Hotelgäste steht eine

Spezialität: Noch bis 22. Juni werden frische Spargelgerichte serviert.

neu errichtete Saunawelt mit Aromadampfbad, finnischer Sauna, Infrarotkabine und groĂ&#x;em Ruheraum kostenlos zur VerfĂźgung“, sagt Schneeberger.

Weitere Betriebe und Informationen unter www.AMTirol.at

Tiroler Spezialität mit Geschichte: Der Graukäse

Kulinarische Spezialitätenvielfalt Im Traditionsgasthof „Eckartauerhof“ wird nach dem Motto „Der Tisch ist schon fĂźr Sie gedeckt“ serviert. Die KĂźche des Eckartauerhofs steht fĂźr Regionalität und Frische. Serviert werden qualitätsvolle Produkte aus heimischer Landwirtschaft. „So beziehen wir auch die wichtigste Zutat fĂźr die Spezialität unseres Hauses, das ‚Eckartauer Bergkasschnitzel‘, vom Bauern aus der Nachbarschaft“, erzählt Simon Schneeberger und weiter: „Hotelgäste werden mit einem reichhaltigen FrĂźhstĂźcksbuffet kulinarisch verwĂśhnt, bei dem Zillertaler Heumilchspezialitäten im Mittelpunkt stehen. Nachmittags gibt es hausgemachte Kuchen und Strudel auf der Sonnenterrasse und abends bildet ein 4-Gang-WahlmenĂź mit marktfrischen Salaten vom Buffet den Abschluss.“

Eckartauer Bergkasschnitzel Zutaten: Schweinsschnitzel, Zillertaler Bauchspeck, Blattspinat, Bergkäse vom Larcherhof, GewĂźrztraminer aus SĂźdtirol, Tomatenmark, Salz, Pfeffer, Knoblauch, Fleischfond Zubereitung: Blattspinat blanchieren, mit Salz und gehacktem Knoblauch wĂźrzen; Schnitzel klopfen und auf beiden Seiten wĂźrzen; Bauchspeckstreifen und Spinat auflegen, eine Scheibe Bergkäse dazu, zusammenklappen; in einer Pfanne auf beiden Seiten anbraten, warmstellen; im Bratensatz Tomatenmark anrĂśsten, mit GewĂźrztraminer ablĂśschen und mit Fond aufgieĂ&#x;en; die Schnitzel in der Sauce durchziehen lassen und mit Spätzle servieren. Mahlzeit!

Der Graukäse ist besonders kalorienarm. Er eignet sich optimal fßr ein leichtes Essen – gerade jetzt im Frßhling und Sommer – und fßr eine fettar-

me Ernährung. Im jungen Zustand ist der Graukäse meist etwas topfig und brĂśselig und mit zunehmendem Alter bildet er dann von auĂ&#x;en eine gräuliche, „speckige“ Schicht. Daher kommt auch sein Name. Die Reifezeit von Graukäse beträgt etwa 10 bis 14 Tage. Besonders gut schmeckt er Ăźbrigens schnell angerichtet als „saurer Graukäse“ mit Essig und Zwiebeln oder als charakteristische Zutat in KnĂśdeln, Krapfen und Suppen.

Tirol pur: Die Kunst der Graukäseherstellung

Foto: AMTirol

Der Graukäse ist eine ursprungsgeschĂźtzte, traditionelle Tiroler Spezialität. FrĂźher war es ein Arme-Leute-Essen, da Magermilch in Die wichtigsten Zutaten fĂźr die Spezialität des Hauses, das „Eckartauer Berg- der Alpenregion nach dem Foto: Eckartauerhof kasschnitzel“, kommen vom Bauern aus der Nachbarschaft. AbschĂśpfen des Rahms meist im Ăœberfluss da war.

Seit Jahrhunderten Bestandteil bäuerlicher Kultur: Bio vom Berg Graukäse.

Gaumenfreuden gewinnen Zweimal pro Monat verlost die AMTirol fßnf Essensgutscheine im Wert von je 150 Euro – einzulÜsen in dem in der TT präsentierten „Be-

wusst Tirol“ Betrieb. Dieses Mal gibt es fĂźnf Gutscheine fĂźr das Hotel-Restaurant Eckartauerhof in Eckartau (am Eingang von Mayrhofen) im

Zillertal zu gewinnen! Gewinnfrage beantworten, Kupon ausfĂźllen und an unten stehende Adresse schicken.

'EWINNKUPON $IEä'EWINNFRAGEä7ELCHEä3PEZIALITĂ˜TENäSERVIERTä&AMILIEä3CHNEEBERGERäIMä4RADITIONSGASTHOFä u%CKARTAUERHOFhää !NTWORT .AME 3TRA”E ä0,:/RT % -AILäODERä4ELEFON

Foto: TLT/ Larl

Inmitten des kleinen Ortsteils Eckartau, etwa drei Kilometer vom Zentrum von Mayrhofen entfernt, befindet sich der Traditionsgasthof „Eckartauerhof“. Die ruhige, sonnige Lage macht das familiengefĂźhrte Hotel, welches von herrlichen Wiesen und Feldern umgeben ist, zum optimalen Ort der Entspannung und des Genusses. Ganz nach dem einladenden Motto „Der Tisch ist schon fĂźr Sie gedeckt“ dĂźrfen hier neben den landschaftlichen VorzĂźgen auch kulinarische Highlights ge-

nossen werden. „Wir servieren Ihnen in unserer Tiroler Stube Zillertaler Spezialitäten wie beispielsweise Graukassuppe, frische Forellen, Wild nach Saison, hausgemachten Strudel und noch mehr. Bis 22. Juni gibt es Ăźbrigens noch frische Spargelgerichte“, informiert Simon Schneeberger. Die KĂźche des Eckartauerhofs steht fĂźr Regionalität und Frische. FĂźr die Speisen werden qualitativ hochwertige Produkte aus der heimischen Landwirtschaft verwendet. FĂźr ein stilvolles und gleichzeitig gemĂźtliches Ambiente ist jedenfalls gesorgt. Zwei gemĂźtliche Sonnenterrassen laden zum Verweilen und GenieĂ&#x;en ein. Der modern ausgestattete und abgeschlossene Wintergarten ist die geeignete Lokalität fĂźr Familienfei-

%INSENDENäANä!GRARMARKETINGä4IROL ä "RIXNERä3TRA”Eä ää)NNSBRUCKää näODERä'EWINNSPIELFORMULARäAUFä UNSERERä(OMEPAGEäWWW!-4IROLATä ODERäAUFäWWWTTCOMäAUSFĂ“LLENä %INSENDESCHLUSSää-AIä

4EILNAHMEBEDINGUNGENä.URäAUSREICHENDäFRANKIERTEä%INSENDUNGENäNEHMENäANäDERä6ERLOSUNGäTEILä3CHRIFTVERKEHRäUNDä2ECHTSWEGäSINDäAUSGE SCHLOSSENä%INEä"ARABLšSEäISTäNICHTäMšGLICHä$IEä'EWINNERäWERDENäINäDERä4IROLERä4AGESZEITUNGäAUFäDERäNĂ˜CHSTENäu"EWUSSTä4IROLh 3EITEäVERšFFENTLICHTä UNDäSCHRIFTLICHäVERSTĂ˜NDIGTä$IEä-ITARBEITERäVONä+OOPERATIONSPARTNERNäSOWIEäDIEä-ITARBEITERäVONäTEILNEHMENDENäu"EWUSSTä4IROLh "ETRIEBENäSINDäVONäDERä 4EILNAHMEäAUSGESCHLOSSEN

GEMĂ„SS § 26 MEDIENGESETZ handelt es sich bei dieser Seite um eine „entgeltliche Einschaltung“.

„Zur Erzeugung von Graukäse braucht es handwerkliches KĂśnThomas Lieb, nen und Graukäse Lieb. hochwertige Milch. Mit speziellen Kulturen wird beste Magermilch ohne Zugabe von Lab verkäst. Dabei ist viel FingerspitzengefĂźhl gefragt. Die Kunst der Graukäseherstellung wird bei uns in der Familie weitergegeben. Ich fĂźhre die Sennerei nun schon in der 4. Generation. Ăœber die Generationen gleich geblieben ist das typisch wĂźrzige Aroma unseres Graukäses. Dieses entwickelt sich während der etwa zweiwĂśchigen Reifezeit im Keller. Danach ist diese traditionelle Tiroler Spezialität genussfertig.“

Diese Gewinner dĂźrfen sich freuen Richtige Antwort: NatĂźrlichkeit und Nachhaltigkeit sind im Hotel Erika Trumpf. Gewinnspiel vom 24. April: Gertraud Kurz, Haiming Siegfried Dosch, Flaurling Fam. Ledwinka, Igls Sabine Danler, Achenkirch Roman VĂśtter, Navis

In Zusammenarbeit der Tiroler Tageszeitung mit der Agrarmarketing Tirol

Foto: AMTirol

Der Eckartauerhof liegt in einer privilegierten und ruhigen Lage mit Panoramablick auf die Zillertaler Alpen.

   


Bewusst Tirol 7

Dienstag, 22. Mai 2012 | Nummer 142

        

Das familiengefĂźhrte Vier-Stern-Hotel Pramstraller in Mayrhofen hat viel zu bieten: Von kulinarischen HochgenĂźssen bis hin zu gemĂźtlicher Zillertaler Gastlichkeit.

Der romantische Gastgarten, die ruhige und dennoch zentrale Lage sowie die typische Zillertaler Gastlichkeit machen das Hotel Pramstraller zum kulinarischen Ausflugsziel fĂźr GenieĂ&#x;er. Es ist romantisch, unheimlich gemĂźtlich und modern zugleich, das von der Familie Pramstraller gefĂźhrte gleichnamige Vier-Stern-Hotel in Mayrhofen im Zillertal.

Hier kĂśnnen kulinarische Spezialitäten nicht nur genossen, sondern richtig erlebt werden. Denn von der Bar aus kann den KĂśchen Ăźber die Schulter geschaut werden. Ăœber eine kleine BrĂźcke, vorbei an einem Wasserrad, erreicht man das Restaurant, das zum romantischen Speisen einlädt. „Das Erlebnis-Restaurant erstrahlt in gemĂźtlichem Ambiente. Ein besonderes Erlebnis ist fĂźr unsere Gäste immer wieder die SchaukĂźche ‚LaVi-

ta‘“, erzählt Bettina Pramstraller. Und genieĂ&#x;en kĂśnnen Gäste hier wirklich: das Ambiente, die Delikatessen aus der Region, die frischen Produkte und das Zillertal Bier, um nur Einiges zu nennen. Da war es nur selbstverständlich, sich den „Bewusst Tirol“ Betrieben der Agrarmarketing Tirol anzuschlieĂ&#x;en, denn die UnterstĂźtzung einheimischer Betriebe, Qualität und Regionalität genieĂ&#x;en im Hotel Pramstraller einen hohen Stellenwert.

Genau richtig fĂźr die warmen Tage: Die im romantischen Gastgarten gelegene Terrasse des Hotel Pramstraller. Fotos: Hruschka

Facts und Infos Hotel Pramstraller DurstererstraĂ&#x;e 248, 6290 Mayrhofen, www.pramstraller.at Kulinarik: Erlebnisrestaurant „La Vita“ mit SchaukĂźche: Interessierte Gäste kĂśnnen dem Koch „live“ zusehen.

„GrĂźne Insel“: Im wunderschĂśnen Garten gibt es fĂźr jeden Gast sein ganz persĂśnliches Lieblingsplätzchenzum Verweilen und Entspannen. Weitere Betriebe und Informationen unter www.AMTirol.at

Fleischgenuss der Extraklasse: Feinschmecker genieĂ&#x;en das Tiroler Kalbli Das Fleisch vom Kalbli ist besonders zart und fein im Geschmack und hat ein unverwechselbares Aroma. Ein einfach herzhafter Leckerbissen ist eines der Zillertaler Schmankerln schlechthin: Die Zillertaler Graukassuppe. Foto: Shutterstock/ S. Voigt

Kulinarischer Genuss: Das Zillertal im Essen schmecken Das Vier-Stern-Hotel Pramstraller in Mayrhofen punktet mit einer umfangreichen Speisekarte und Zillertaler Spezialitäten. Im Hotel Pramstraller kÜnnen Gäste die typische Zillertaler Gastlichkeit spßren. Aufmerksamer Service, eine erstklassige kreative Kßche und Produkte aus der Region sind hier Standard. Besondere, perfekt ausgesuchte Weinspezialitäten begleiten die kulinarischen KÜstlichkeiten. Die umfangreiche Speisekarte beinhaltet Zillertaler Delikatessen, aber auch Grillspezialitäten sowie hausgemachte Pizzen. Abgerundet werden die kulinarischen und lukullischen Genßsse durch das besondere Ambiente des Hauses, das eine einzigartige Geborgenheit vermittelt.

Das Fleisch vom Kalbli hat eine rosa Farbe, die auf den nachweislich hĂśheren Eisengehalt des Fleisches hinweist. Es ist leicht verdaulich, bekĂśmmlich sowie reich an wertvollen Vitaminen und Mineralstoffen. Das Kalbli ist das natĂźrlich gewachsene Tiroler Vollmilchkalb. Es ist einzigar-

Bis 28. Mai kann die Vielfalt an Kalbsgerichten genossen werden. tig, weil es auf den kleinen BauernhÜfen Tirols geboren wird und artgerecht aufwächst. Das Kalbli ernährt sich von frischer Kuhmilch. Es kann frei laufen,

Foto: AMTirol

deshalb ist es gesund und vital. Noch bis zum 28.5. finden Kalbliwochen in 27 „Bewusst Tirol“ Betrieben statt. Weitere Infos auf www.AMTirol.at

Gaumenfreuden gewinnen Zillertaler Graukassuppe Zutaten: 1 kleine, fein gehackte Zwiebel, 2 Essl. Butter, 1 Essl. Mehl, 1 Liter FleischbrĂźhe, 150g Graukäse, 20g Blauhudler, 100ml Rahm. Zubereitung: Zwiebel in Butter anschwitzen, mit Mehl stauben und FleischbrĂźhe aufgieĂ&#x;en, den Zillertaler Graukäse mit Rahm glattrĂźhren und der Suppe zugeben; mit Salz, Pfeffer und Blauhudler von der Sennerei Rohtholz abschmecken. Mit Schlagsahne, SchwarzbrotwĂźrfel und Petersilie servieren. Guten Appetit!

Zweimal pro Monat verlost die AMTirol fßnf Essensgutscheine im Wert von je 150 Euro – einzulÜsen in dem in der TT präsentierten „Be-

wusst Tirol“ Betrieb. Dieses Mal gibt es fĂźnf Gutscheine fĂźr das Hotel Pramstraller in Mayrhofen im Zillertal zu gewinnen!

Einfach die Gewinnfrage beantworten, den Kupon komplett ausfĂźllen und an unten stehende Adresse schicken.

'EWINNKUPON $IEä'EWINNFRAGEä7IEäHEI”TäDASä3CHAU äUNDä%RLEBNISRESTAURANTäIMä(OTELä0RAMSTRALLERää

!NTWORT .AME 3TRA”E ä0,:/RT % -AILäODERä4ELEFON

%INSENDENäANä!GRARMARKETINGä4IROL ä "RIXNERä3TRA”Eä ää)NNSBRUCKää näODERä'EWINNSPIELFORMULARäAUFä UNSERERä(OMEPAGEäWWW!-4IROLATä ODERäAUFäWWWTTCOMäAUSFĂ“LLENä %INSENDESCHLUSSää*UNIä

4EILNAHMEBEDINGUNGENä.URäAUSREICHENDäFRANKIERTEä%INSENDUNGENäNEHMENäANäDERä6ERLOSUNGäTEILä3CHRIFTVERKEHRäUNDä2ECHTSWEGäSINDäAUSGE SCHLOSSENä%INEä"ARABLšSEäISTäNICHTäMšGLICHä$IEä'EWINNERäWERDENäINäDERä4IROLERä4AGESZEITUNGäAUFäDERäNĂ˜CHSTENäu"EWUSSTä4IROLh 3EITEäVERšFFENTLICHTä UNDäSCHRIFTLICHäVERSTĂ˜NDIGTä$IEä-ITARBEITERäVONä+OOPERATIONSPARTNERNäSOWIEäDIEä-ITARBEITERäVONäTEILNEHMENDENäu"EWUSSTä4IROLh "ETRIEBENäSINDäVONäDERä 4EILNAHMEäAUSGESCHLOSSEN

GEMĂ„SS § 26 MEDIENGESETZ handelt es sich bei dieser Seite um eine „entgeltliche Einschaltung“.

„Gerade im FrĂźhjahr, wenn die Natur wieder zum Leben erwacht, ist es fĂźr mich Johanna Penz, ein ganz ART Innsbruck besonderes VergnĂźgen, unsere unnachahmlichen heimischen Lebensmittel zu gustieren. Was gibt es schĂśneres, als unter den ersten warmen Sonnenstrahlen durch einen Bauernmarkt zu schlendern, sich mit knackfrischen Salaten einzudecken oder kĂśstlichen Speck und hausgemachtes Brot fĂźr die nächste Jause mitzunehmen. Es drängt sich spontan der Begriff von ehrlichen Produkten auf, deren wir uns glĂźcklich schätzen kĂśnnen.“

„Im Stall hilft die gesamte Familie mit“ „Gemeinsam mit meinem Mann ziehen wir auf unserem Hof Kälber auf. Vor wenigen Jahren haAlexandra Neuner, Kalbli-Produzentin ben wir den Stall modernisiert. In den neuen Boxen fĂźhlen sich die Kälber sichtlich wohl. Wir fĂźttern sie mit frischer Kuhmilch. Unsere zwei Kinder gehen jeden Tag mit uns in den Stall und helfen uns gerne beim Tränken der Kälber. Sobald die Kälber vier Monate alt sind, werden sie abgeholt und in ganz Tirol vermarktet. Wer es schon einmal probiert hat, weiĂ&#x;, dass Tiroler Kalbfleisch besonders zart und saftig schmeckt!“

Diese Gewinner dßrfen sich freuen Richtige Antwort: Im Eckartauerhof gibt es Spezialitäten wie Graukassuppe, frische Forellen, Wild nach Saison und das Eckartauer Bergkasschnitzel. Gewinnspiel vom 8. Mai: Bernhard Sponring, Wattens Hannes Schmidhofer, Schwaz Maria Kohler, Weerberg Josefine Prantner, Sellrain Cilli Graf, Alpbach

In Zusammenarbeit der Tiroler Tageszeitung mit der Agrarmarketing Tirol

Foto: www.bestundpartner.com

Energie tanken im Hotel Pramstraller

Foto: Zoller-Frischauf

Genuss ohne Reue – Lebensmittel aus Tirol


Bewusst Tirol 7

Dienstag, 5. Juni 2012 | Nummer 155

Wer in den „Tannenhof“ in Ischgl einkehrt, den erwartet ein warmer und herzlicher Empfang. Das Hotel wurde im Jahr 2011 komplett renoviert und erstrahlt in ganz neuem Glanz. Eine Erfolgsgeschichte: Im Jahr 1959 wurde aus dem landwirtschaftlichen Betrieb eine Jausenstation, heute fĂźhren Ramona und Florian Zangerl ein Hotel mit vielen Stammgästen.

        

Mit einem Schmunzeln sowie viel Liebe zum Land Tirol und seinen Produkten wird das Hotel Tannenhof und die KĂźche von Familie Zangerl gefĂźhrt. „Durch die Zusammenarbeit mit der heimischen Landwirtschaft wird ein Teil unserer Kultur erhalten bleiben“, ist sich Hotelchef Florian Zangerl sicher. „Nur die Pflege der Landwirtschaft durch unsere Bauern ermĂśglicht es unserem Gast, ein wertvolles Tirol zu

genieĂ&#x;en. Den Geschmack heimischer Produkte kann man nicht ersetzen. Ein Paznauner Almkäse schmeckt anders als ein importierter Käse.“ Und das ist auch im „Tiroler Wirtshaus“ des Hotels Tannenhof deutlich zu schmecken. Die saisonale Speisekarte mit regionalen und internationalen Spezialitäten lassen einem regelrecht das Wasser im Mund zusammenlaufen. Serviert werden die Speisen in einem ganz besonderen Ambiente: „Unser zuvorkommender Service und unsere ausgezeichnete KĂźche lassen einen Besuch im Tannenhof zu einem unvergesslichen Erlebnis werden. Das familiäre Ambiente ist Ăźberall zu spĂźren.“

Facts und Infos Hotel Tannenhof Fam. Ramona und Florian Zangerl; SilvrettastraĂ&#x;e 3, 6561 Ischgl, www.tannenhof-ischgl.com. Qualitätsprodukte: Nur Waren von ausgezeichneter Qualität, teils aus eigener Landwirtschaft, finden im Hotel Tannenhof den Weg auf den Teller. Kulinarik: Regionale und internationale Spezialitäten werden vom Chef hĂśchstpersĂśnlich gekocht. Motto: Liebe geht durch den Magen. Weitere Betriebe und Informationen unter www.AMTirol.at.

Modern, mit Tiroler Einflßssen: Das Restaurant verfßgt ßber etwa 70 Sitzplätze, zwei Stuben laden zum Feiern ein. Fotos: Hotel Tannenhof

Authentizität als Tiroler Erfolgsgeheimnis

Käsegenuss: „BIO vom BERG Tiroler Emmentaler“ Der „BIO vom BERG Tiroler Emmentaler“ passt ideal zu einer typischen, herzhaften Tiroler Brotzeit.

Mit frischen, qualitativ hochwertigen Produkten aus der Region wird auch die Panznauner Kalbsleber zubereitet. Foto: Hotel Tannenhof

Ischgl im Essen schmecken Im Drei-Stern-Superior-Hotel Tannenhof in Ischgl steht der Chef noch selbst hinter dem Herd. Mit frischen Produkten aus der Region werden erstklassige Gerichte gezaubert. „Die Verwendung heimischer Produkte hat einen sehr hohen Stellenwert. Damit wird die Qualität unserer Gerichte garantiert“, sagt Florian Zangerl vom Hotel Tannenhof, der selbst und gerne den KochlĂśffel schwingt. „Wir kochen gern mit den Tiroler Produkten, denn wir kĂśnnen stolz darauf sein.“ Das kann er Ăźbrigens auch auf die Produkte seiner eigenen Landwirtschaft wie Milch, Butter, und Fleisch.

Der „BIO vom BERG Tiroler Emmentaler“ ist ein Hartkäse aus der Sennerei Hatzenstädt in Niederndorferberg. Per Seilbahn erhält die Sennerei silofreie Bioheumilch, die zweimal täglich frisch angeliefert wird. Jeder Käselaib wird von Hand gekäst und muss mindes-

tens fĂźnf Monate reifen, ehe man ihn genieĂ&#x;en kann. Der Tiroler Emmentaler passt zur klassischen Brotzeit, er ist auch ideal fĂźr zu Hause, zum Picknicken und fĂźr unterwegs. Kennzeichnend fĂźr diesen Hartkäse sind der leicht sĂźĂ&#x;liche Geschmack, er ist aromatisch und nusskernartig. Mit seinen kirschengroĂ&#x;en LĂśchern ist er auĂ&#x;erdem leicht zu erkennen. Weitere Infos auf www. AMTirol.at.

Der „BIO vom BERG Tiroler EmmentaFoto: AMTirol ler“ ist ein Hartkäse.

Paznauner Kalbsleber Zutaten: 680 g Kalbsleber frisch, 40 g TafelĂśl, 1 Prise Salz, 1 Prise Pfeffer aus der MĂźhle, 1 Prise Majoran frisch gehackt, 1/2 lt. Kalbsjus, 160 g Bauchspeck, 2 Stk. Tomaten, 80 g RĂśstzwiebel, 4 Portionen Reis oder Petersilkartoffeln Zubereitung: Die heimische fein zugeputzte Kalbsleber in Scheiben schneiden. Den Bauchspeck und die in Scheiben geschnittenen Tomaten in einer nicht zu heiĂ&#x;en Pfanne mit der Kalbsleber anbraten. Erst jetzt mit Salz und Pfeffer wĂźrzen. Frischen Majoran dazugeben. Mit Kalbsjus ablĂśschen und durchziehen lassen. Als Beilagen servieren wir Reis oder Petersilienkartoffeln. Guten Appetit!

Gaumenfreuden gewinnen Zweimal pro Monat verlost die AMTirol fßnf Essensgutscheine im Wert von je 150 Euro – einzulÜsen in dem in der TT präsentierten „Be-

wusst Tirol“ Betrieb. Dieses Mal gibt es fĂźnf Gutscheine fĂźr das Hotel Tannenhof in Ischgl inmitten der Paznauner Berge zu gewinnen!

Einfach die Gewinnfrage beantworten, den Kupon komplett ausfĂźllen und an unten stehende Adresse schicken.

'EWINNKUPON $IEä'EWINNFRAGEä7ELCHEä0RODUKTEäSTELLTäDASä(OTELä4ANNENHOFäINäDERäEIGENENä,ANDWIRTSCHAFTäHERää

!NTWORT .AME 3TRA”E ä0,:/RT % -AILäODERä4ELEFON

„Wir dĂźrfen uns glĂźcklich schätzen, dass bei uns in Tirol die bäuerliche Tradition, vereint mit Michael Martys, einer zeitDirektor AlpengemäĂ&#x;en zoo Innsbruck landwirtschaftlichen Produktion Gaumenfreuden liefert, die wir getrost als Lebensund Genussmittel hĂśchster Qualität bezeichnen kĂśnnen. Aber die Herstellung heimischer Erzeugnisse ist nur dann erfolgreich und zukunftsträchtig, wenn wir als Konsumenten dieses kĂśstliche Angebot bewusst nĂźtzen.“

%INSENDENäANä!GRARMARKETINGä4IROL ä "RIXNERä3TRA”Eä ää)NNSBRUCKää näODERä'EWINNSPIELFORMULARäAUFä UNSERERä(OMEPAGEäWWW!-4IROLATä ODERäAUFäWWWTTCOMäAUSFĂ“LLENä %INSENDESCHLUSSää*UNIä

4EILNAHMEBEDINGUNGENä.URäAUSREICHENDäFRANKIERTEä%INSENDUNGENäNEHMENäANäDERä6ERLOSUNGäTEILä3CHRIFTVERKEHRäUNDä2ECHTSWEGäSINDäAUSGE SCHLOSSENä%INEä"ARABLšSEäISTäNICHTäMšGLICHä$IEä'EWINNERäWERDENäINäDERä4IROLERä4AGESZEITUNGäAUFäDERäNĂ˜CHSTENäu"EWUSSTä4IROLh 3EITEäVERšFFENTLICHTä UNDäSCHRIFTLICHäVERSTĂ˜NDIGTä$IEä-ITARBEITERäVONä+OOPERATIONSPARTNERNäSOWIEäDIEä-ITARBEITERäVONäTEILNEHMENDENäu"EWUSSTä4IROLh "ETRIEBENäSINDäVONäDERä 4EILNAHMEäAUSGESCHLOSSEN

GEMĂ„SS § 26 MEDIENGESETZ handelt es sich bei dieser Seite um eine „entgeltliche Einschaltung“.

„Authentizität ist das Erfolgsgeheimnis unserer aktuellen Ausstellung, die Mauer Anton Mattle, GF – Leben am Alpinarium GaltĂźr Berg. Diese entsteht in der Beziehung des Gezeigten zur Region. Die Spannungen zwischen NaturschĂśnheit und Naturgefahr, zwischen der Enge des Tales und dem Weitblick am Gipfel, den Veränderungen in unserer Umwelt und in unserer Wahrnehmung sind innen und auĂ&#x;en spĂźrbar. Dies bedeutet fĂźr mich Regionalität. In der Nominierung zum Europäischen Museumspreis hat die Regionalität unseres Ausstellungshauses auch international Anerkennung erfahren.“

Diese Gewinner dĂźrfen sich freuen Richtige Antwort: Das Schau- und Erlebnisrestaurant im Hotel Pramstraller heiĂ&#x;t „La Vita“. Gewinnspiel vom 22. Mai: Wilhelm Plank, Terfens Johanna Sailer, Flauring Renate Lechner, Jenbach Andrea Blechinger, WĂśrgl Anton Neuner, Innsbruck

In Zusammenarbeit der Tiroler Tageszeitung mit der Agrarmarketing Tirol

Foto: Gemeinde GaltĂźr

„Liebe geht bekanntlich durch den Magen“– hervorragendes, schmackhaftes Essen ist da natĂźrlich der beste Weg, das Ziel zu erreichen.

Zukunftsträchtige Gaumenfreuden

Foto: Hammerle

Hotel mit Herzblut: Der Tannenhof


Bewusst Tirol 7

Dienstag, 19. Juni 2012 | Nummer 169

Im Laternd‘l Hof steht der einzelne Mensch im Mittelpunkt Genuss wird im Laternd‘l Hof ganz groĂ&#x; geschrieben. Denn frei nach Winston Churchill gilt hier die Mission: „Man muss dem KĂśrper Gutes tun, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen.“

Macht einfach Lust auf mehr: GenieĂ&#x;en lässt es sich im Laternd‘l Hof beim FrĂźhstĂźck auf der Terrasse wie auch im geschmackvollen Restaurant.

Facts und Infos

Kulinarik: Im Vier-Stern-Superior Hotel Laternd‘l Hof wird das Essen zelebriert, Gäste

werden mit unter anderem mit Spezialitäten aus verschiedenen Regionen, edlen Bränden vom Schnapserlwagen und vielem mehr verwÜhnt. Weitere Betriebe und Informationen unter www.AMTirol.at

Romantischer geht‘s nicht: Das GenieĂ&#x;er-Hotel von Familie Zotz liegt direkt am Haldensee im Tannheimer Tal. Fotos: Laternd‘l Hof am liebsten? „Ich esse gerne Frisches vom Tiroler Lamm oder Kalb, besonders Lammleber, Lammnieren und Kalbsbries. Es ist einfach ein groĂ&#x;er Unterschied zwischen einem heimischen Lamm oder beispielsweise einem neuseeländischen.“ Bei so viel Be-

kenntnis zur Regionalität war die Zusammenarbeit mit der Agrarmarketing Tirol ein ganz natĂźrlicher Weg. „Die Kooperation von Tourismus und Landwirtschaft gehĂśrt gefĂśrdert, damit auch unser Lebensraum nachhaltig bewirtschaftet werden kann.“

„FĂźr mich sind Tiroler Lebensmittel immer die erste Wahl. Die Qualität ist unerreicht Patrizia und die Wert- Zoller-Frischauf, schĂśpfung Landesrätin bleibt im Land. Das schafft und sichert Arbeitsplätze. Entscheidend ist auch, dass Tiroler Produkte kurze Transportwege verursachen, was die Umwelt entlastet. Sehr gerne esse ich Tiroler Käse, frisches GemĂźse oder Kalbfleisch von unseren Bauern und aufs Brot kommt bei mir nur Tiroler Butter. Eine ganz besondere Kraftquelle, auf die ich jeden Tag zurĂźckgreife, ist Tiroler Milch.“

Foto: Land Tirol

Tirol ist immer die erste Wahl

Nachhaltige Lebensmittelproduktion

Tradition trifft Moderne

Laternd‘l Hofs Krautk rap

fen

Zutaten: FĂźr den Teig: 1/2 kg glattes Mehl, 1 Ei, ca. 1/4 lauwarmes Wasser, Muskatnuss, Salz FĂźr die KrautfĂźlle: 800 g Sauerkraut, 150 g Räucherspeck, 4 Zehen Knobl schmalz zum Ausbacken; Mehl fĂźr auch, Pfeffer, ca. 1/2 kg Schweinedie Arbeitsfläche. Zubereitung: Mehl mit Ei verme ngen, mit Salz und geriebener Musk atnuss wĂźrzen. Warmes Wasser darf zugeben, einen weichen Strud nach Beelteig kneten und zu einer glatte n Kugel formen. Arbeitsfläche beme den Teig 1/2 cm stark zu einer rechte hlen und ckigen Fläche auswalzen (dieser Teig muss nicht rasten). Dies erford etwas Zeit und Geduld, da sich diese ert r Strudelteig immer wieder zusam menzieht (hartnäckig sein!). Sauer gut ausdrĂźcken und mit dem Messe kraut r ein paar mal durchschneiden. Speck kleinwĂźrfelig schneiden. Knobl schälen und fein hacken (oder durch auch die Knoblauchpresse drĂźcken). Sauer gleichmäĂ&#x;ig auf der Teigfläche vertei kraut mit Speck und Knoblauch len und mit Pfeffer wĂźrzen (am beste festen Strudel zusammenrollen (der n mit der PfeffermĂźhle). Teig zu einem Strudeldurchmesser sollte hĂśchs tens 6cm betragen). Schmalz auf 160Grad erhitzen. Strudel in ca. ca. 4 cm breite Scheiben aufschneid en. Diese Krapfen (Scheiben) auf Seiten je 4 Minuten im Schmalz beiden backen. (Bei längerer Backzeit werde n die Krapfen eher trocken.) Aus heben und auf KĂźchenkrepp abtrop dem Fett fen lassen. Guten Appetit!

„Wer aufhĂśrt, besser werden zu wollen, hat aufgehĂśrt, gut zu sein“. Dieses Sprichwort nimmt sich das Tiroler Familienunternehmen sehr zu Herzen. Schon bei der GrĂźndung 1905 spezialisierte sich Eurogast Speckbacher auf den Handel mit hochwertigen Lebensmitteln. Aktuell beliefert das Unternehmen mit seinem ZustellgroĂ&#x;handel Gastronomie-Kunden im Ausserfern, im Kleinwalsertal und im angrenzenden Allgäu. Um sich an die stetig ändernden Rahmenbedingungen anzupassen investiert der LebensmittelgroĂ&#x;händler 1,5 Millionen Euro in sein Logistikzentrum sowie in die Erweiterung des Verwaltungsbereiches. Damit ist das Unternehmen fĂźr zukĂźnftige Herausforderungen gerĂźstet. Auch im Sortiment, das derzeit ca. 14.000 Artikel umfasst, kommt es laufend zu Ă„nderungen. „Auf Grund der gestiegenen Nachfrage nach regionalen Produkten haben wir speziell im Bereich Obst & GemĂźse unser Sortiment adaptiert. Wir bieten unseren Kunden u.a. Nordtiroler GemĂźse, Oberinntaler Ă„pfel sowie Silzer Erdäpfel in gewohnter Eurogast Qualität. Mit diesen regionalen

   

Abteilungsleiter Thomas Mitterberger bĂźrgt fĂźr Qualität. Foto: Speckbacher Spezialitäten sind wir sehr erfolgreich und auch unsere Gastronomie-Kunden unterstĂźtzen diese Initiative,“ weiĂ&#x; GF Peter Speckbacher. Selbstverständlich ist das gesamte Sortiment auch im 3000 m² groĂ&#x;en Abholmarkt erhältlich. Neben der hauseigenen Vinothek und einer gut sortierten Obst & GemĂźseabteilung erfĂźllt auch der EU-zertifizierte Fleischzerlegebetrieb jeden Kundenwunsch.

Gaumenfreuden gewinnen Zweimal pro Monat verlost die AMTirol fßnf Essensgutscheine im Wert von je 150 Euro – einzulÜsen in dem in der TT präsentierten „Be-

$IEä'EWINNFRAGEä7ELCHEä4IROLERä3PEZIALITĂ˜TENäISSTä,ATERND@Lä(OF )NHABERä0ETERä:OTZäAMäLIEBSTENää

.AME 3TRA”E ä0,:/RT

Eurogast Speckbacher: GroĂ&#x;feldstraĂ&#x;e 15 6600 Reutte Tel.: +43 (0) 5672 62217 www.speckbacher.at www.facebook/speckbacher.at

Einfach die Gewinnfrage beantworten, den Kupon komplett ausfĂźllen und an unten stehende Adresse schicken.

'EWINNKUPON

!NTWORT

Kontakt

wusst Tirol“ Betrieb. Dieses Mal gibt es fĂźnf Gutscheine fĂźr den Laternd‘l Hof in Haller am Haldensee im Tannheimer Tal zu gewinnen!

% -AILäODERä4ELEFON

%INSENDENäANä!GRARMARKETINGä4IROL ä "RIXNERä3TRA”Eä ää)NNSBRUCKää näODERä'EWINNSPIELFORMULARäAUFä UNSERERä(OMEPAGEäWWW!-4IROLATä ODERäAUFäWWWTTCOMäAUSFĂ“LLENä %INSENDESCHLUSSää*UNIä

4EILNAHMEBEDINGUNGENä.URäAUSREICHENDäFRANKIERTEä%INSENDUNGENäNEHMENäANäDERä6ERLOSUNGäTEILä3CHRIFTVERKEHRäUNDä2ECHTSWEGäSINDäAUSGE SCHLOSSENä%INEä"ARABLšSEäISTäNICHTäMšGLICHä$IEä'EWINNERäWERDENäINäDERä4IROLERä4AGESZEITUNGäAUFäDERäNĂ˜CHSTENäu"EWUSSTä4IROLh 3EITEäVERšFFENTLICHTä UNDäSCHRIFTLICHäVERSTĂ˜NDIGTä$IEä-ITARBEITERäVONä+OOPERATIONSPARTNERNäSOWIEäDIEä-ITARBEITERäVONäTEILNEHMENDENäu"EWUSSTä4IROLh "ETRIEBENäSINDäVONäDERä 4EILNAHMEäAUSGESCHLOSSEN

GEMĂ„SS § 26 MEDIENGESETZ handelt es sich bei dieser Seite um eine „entgeltliche Einschaltung“.

„Seit zwei Jahren setzen wir verstärkt auf regionale Lebensmittel aus der Tiroler Landwirt- Peter Speckbacher, GF Eurogast schaft. Die Speckbacher heimischen Produkte punkten mit Frische und Vielfalt und steigern die WertschĂśpfung in der Region. Als heimisches Familienunternehmen suchen wir regelmäĂ&#x;ig den Kontakt mit unseren Produzenten und Ăźberzeugen uns persĂśnlichen von der nachhaltigen Produktion der Tiroler Landwirte. Weiters garantieren kurze Transportwege und eine optimale Lagerhaltung die hohe Qualität der Lebensmittel. Das wissen auch unsere Gastronomie-Kunden und deren Gäste zu schätzen.“

Diese Gewinner dĂźrfen sich freuen Richtige Antwort: Das Hotel Tannenhof stellt in der eigenen Landwirtschaft Milch, Butter und Fleisch her. Gewinnspiel vom 5. Juni: Erna Rogl, Fulpmes Annamarie Doblander, Tarrenz Gerda Thismer, Zams GĂźnther Huber, Reutte August Gstrein, Oetz

In Zusammenarbeit der Tiroler Tageszeitung mit der Agrarmarketing Tirol

Foto: Eurogast Speckbacher

Laternd‘l Hof: SeestraĂ&#x;e 16, 6672 Haller am Haldensee, www.laterndlhof.com

„Der Gast, der unser Haus betritt, soll sich vom ersten Moment an wie daheim fĂźhlen“, betont Hotelier Peter Zotz: „Wir betreuen unsere Gäste persĂśnlich und leben nach einem ganz bestimmten Motto: ‚Man muss die vier M‘s beherrschen: Man muss Menschen mĂśgen!‘, – auch unserer Mitarbeitet halten sich an diese Philosophie.“ Gästen wird hier eindeutig viel Gutes getan, denn neben der Gastlichkeit und der Herzlichkeit im Laternd‘l Hof, wird die Seele auch mit kulinarischen KĂśstlichkeiten gestreichelt. Deshalb kommen heimische Produkte auf den Tisch. „Frische und Qualität sind fĂźr uns sehr wichtig. So kommt Fleisch etwa vom Tiroler Kalbli, dem Tiroler Jungrind oder Tiroler Lämmern, Butter und Käse von heimischen Herstellern“, sagt Zotz. Und was isst der Hausherr selbst

    


Bewusst Tirol 7

Dienstag, 3. Juli 2012 | Nummer 183

Wandern und Genuss im Lumberger Hof im Tannheimer Tal sche Bauern liefern Fleisch und Milch und auch der Käse kommt aus dem Tannheimer Tal. Bereits zum Tagesanfang gibt es Erzeugnisse aus der Region: Joghurt, Milch und Milchprodukte werden aus der nahe gelegenen Käserei angeliefert, das Brot vom Bäcker aus ZĂśblen. Gesund und vital geht‘s aber nicht nur beim Sport und beim Essen zu: Im neuen Lumberger Bergbadl kĂśnnen die Gäste in den Saunen, der Felsengrotte und im Panorama-Ruheraum neue Energie schĂśpfen.

        

Ich lebe und liebe Tirol und seine KĂśstlichkeiten

Der Lumberger Hof liegt idyllisch in Grän im Tannheimer Tal. Im neuen Almenrestaurant gibt‘s kulinarische KĂśstlichkeiten in romantischem Ambiente.

Facts und Infos Lumberger Hof: Am Lumberg 1, 6673 Grän, www.lumbergerhof.at Betrieb: Der Lumberger Hof wird von der Familie Barbist als Familienbetrieb gefßhrt.

Familienbande: Juniorchef Alexander Barbist leitet die Geschicke in der Kßche, Chef Franz und Juniorchefin Ramona wandern mit den Gästen zu den schÜnsten Plätzen im Tannheimer Tal. Fotos: Lumberger Hof

Kulinarik: Produkte aus der Region gibt‘s bereits frĂźh am Morgen: Joghurt, Milch und Milchprodukte kommen aus der

regionalen Käserei, Brot vom nahe gelegenen Bäcker. Chefkoch Alexander Barbist verwÜhnt die Gäste mit abwechslungsreichen Speisen und saisonalen Spezialitäten. Bergwellness: Seit letztem Winter gibt es das Lumberger Bergbadl mit Saunen, Felsengrotte und Panorama-Ruheraum. Weitere Betriebe und Informationen unter www.AMTirol.at

Kalbssteak in der Kräuterkru ste mit Bergkäse-K artoffelk rapfen und Gemßse der Saison

Lumberger Hof Kßchenchef Alexander Barbist und Verkaufsberater Andreas Agerer vom Fleischhof Oberland besprechen die Einkäufe. Foto: Lumberger Hof

Fleischhof Oberland: In aller Munde Unbßrokratisch und einfach ist es, wenn man mit dem Fleischhof Oberland zu tun hat. Der im Jahr 1970 als reiner Viehhandel begonnene Betrieb präsentiert sich heute als hochmodernes und zukunftsorientiertes Handelsunternehmen im Oberland. Kunden wird ein einfacher und unbßrokratischer Einkauf bei einem breiten Produktangebot ermÜglicht. Das Sortiment erstreckt sich von feinen Fleisch-, Wurst- und Schinkenspezialitäten ßber Tiefkßhl- und Convenienceprodukte bis hin zu Fischund Käseschmankerln. „Qualität und Innovation sind seit Jahrzehnten die traditionellen und verpflichtenden Grundpfeiler unseres Betriebes. Wir

bieten hĂśchste Qualitätsstandards und eine flexible und moderne Logistik“, unterstreicht Michael Falkner, GeschäftsfĂźhrer des Fleischhof Oberland seine Philosophie. So bleibt der Fleischhof sicher noch lange in aller Munde!

Kontakt und Infos Fleischhof Oberland: Langgasse 121, 6460 Imst Tel.: +43 (0) 5412/ 69660 www.fleischhof-oberland.at office@fleischhof-oberland.at Facts: Stammsitz und Detailverkauf in Imst, Filiale in SĂślden; EigentĂźmer: Falkner BeteiligungsGmbH; GF: Michael Falkner GrĂźndungsjahr: 1970 Mitarbeiter: 70

Zutaten: 10 Kalbssteaks, die in der Kruste zubereiten werden Zutaten Kruste: 140 g Butter, 2 Eigelb, 1 TL Mehl, 140 g SemmelknÜdel, Kräuter, Salz, Pfeffer Zubereitung: Aus Butter und Eigelb einen Abtrieb machen. Restliche Zutaten unterheben. Eine Rolle formen und kßhlen. Zutaten Bergkäse-Kartoffel krapfen: 1,5 kg Kartoffel passiert, 200 g Bergk äse gewßrfelt, 250 ml Milch, 70 g Butter, 130 g Mehl, 3 Eier, Salz Zubereitung: Aus Milch, Butte r, Mehl, Eier und Salz einen Brand teig herstellen. Die Kartoffeln und käse unterheben. Kleine Kugeln den Bergformen und in Fett schwimmend backen. Guten Appetit!

Gaumenfreuden gewinnen Zweimal pro Monat verlost die AMTirol fßnf Essensgutscheine im Wert von je 150 Euro – einzulÜsen in dem in der TT präsentierten „Be-

wusst Tirol“ Betrieb. Dieses Mal gibt es fĂźnf Gutscheine fĂźr den Lumberger Hof in Grän im Tannheimer Tal zu gewinnen!

Einfach die Gewinnfrage beantworten, den Kupon komplett ausfĂźllen und an unten stehende Adresse schicken.

'EWINNKUPON $IEä'EWINNFRAGEä7ELCHEä0RODUKTEäDERä2EGIONäGIBTäESäIMä,UMBERGERä(OFäBEREITSäZUMä&RĂ“HSTĂ“CKää

!NTWORT .AME 3TRA”E ä0,:/RT % -AILäODERä4ELEFON

%INSENDENäANä!GRARMARKETINGä4IROL ä "RIXNERä3TRA”Eä ää)NNSBRUCKää näODERä'EWINNSPIELFORMULARäAUFä UNSERERä(OMEPAGEäWWW!-4IROLATä ODERäAUFäWWWTTCOMäAUSFĂ“LLENä %INSENDESCHLUSSää*ULIä

4EILNAHMEBEDINGUNGENä.URäAUSREICHENDäFRANKIERTEä%INSENDUNGENäNEHMENäANäDERä6ERLOSUNGäTEILä3CHRIFTVERKEHRäUNDä2ECHTSWEGäSINDäAUSGE SCHLOSSENä%INEä"ARABLšSEäISTäNICHTäMšGLICHä$IEä'EWINNERäWERDENäINäDERä4IROLERä4AGESZEITUNGäAUFäDERäNĂ˜CHSTENäu"EWUSSTä4IROLh 3EITEäVERšFFENTLICHTä UNDäSCHRIFTLICHäVERSTĂ˜NDIGTä$IEä-ITARBEITERäVONä+OOPERATIONSPARTNERNäSOWIEäDIEä-ITARBEITERäVONäTEILNEHMENDENäu"EWUSSTä4IROLh "ETRIEBENäSINDäVONäDERä 4EILNAHMEäAUSGESCHLOSSEN

GEMĂ„SS § 26 MEDIENGESETZ handelt es sich bei dieser Seite um eine „entgeltliche Einschaltung“.

„Ich bin zwar keine gebĂźrtige Tirolerin, lebe aber schon seit 40 Jahren im Inge Welzig, GF des Tierheimes Land und liebe es. Das Mentlberg äuĂ&#x;ert sich auch in meinen Einkaufsgewohnheiten. Ich kaufe nur heimische Lebensmittel, besonders Milchprodukte. Ich bin rĂźhrsĂźchtig und verarbeite daher häufig Tiroler Topfen und Jogurt zu Cremen. Mit Marmelade oder Beeren aus Tirol verfeinere ich diese. Als Apfelmensch beiĂ&#x;e ich leidenschaftlich gerne in Tiroler Bioäpfel. Menschen, denen ich dankbar bin, verwĂśhne ich mit heimischen Schnaps.“

Foto: Parigger

Der Lumberger Hof hat sich auf das Wandern spezialisiert und bietet Wanderungen an, die von Familienmitgliedern professionell gefĂźhrt werden. Nach dem Wandergenuss kommt der kulinarische Genuss. DafĂźr sorgt Juniorchef Ale-

xander Barbist, der mit vielen regionalen Produkten kulinarische KĂśstlichkeiten auf die Teller zaubert. Die Familie Barbist hegt eine groĂ&#x;e Liebe zum Tannheimer Tal, die man in den Gerichten direkt schmecken kann. „Der Gast kommt von weit her, um regionale Produkte und Gerichte zu probieren und nicht, um einen internationalen Einheitsbrei serviert zu bekommen“, meint der Chef de Cuisine, der einen engen Kontakt zu den Gästen pflegt. Das Verwenden regionaler Produkte hat Vorrang, heimi-

Qualität der Ware kommt an erster Stelle „Bei der Gestaltung unserer Angebotspalette achten wir vor allem auf Michael Falkner, die Qualität GF Fleischhof der Ware. Oberland Das hat sich bewährt, denn die meisten unserer Kunden sind Stammkunden. Die KĂźchenchefs servieren ihren Gästen nur das Beste. Zum Kochen benĂśtigen sie deshalb hochwertige Produkte. In den letzten Jahren sind besonders Lebensmittel, die aus Tirol stammen, wieder stärker nachgefragt. Diesem Kundenwunsch gehen wir natĂźrlich gerne nach, denn er entspricht ganz unserer Philosophie.“

Diese Gewinner dĂźrfen sich freuen Richtige Antwort: Peter Zotz vom Laternd‘l Hof isst am liebsten Tiroler Lamm oder Kalb, besonders Lammleber, Lammnieren und Kalbsbries. Gewinnspiel vom 19. Juni: Selina Larch, Alpbach Kerstin Widauer, Brixen i. Th. Johanna Wolf, Zams Brigitte Kiechl, Innsbruck Alfred Tichy, Innsbruck

In Zusammenarbeit der Tiroler Tageszeitung mit der Agrarmarketing Tirol

Foto: Fleischhof Oberland

Beim Vier-Stern-Familienbetrieb Lumberger Hof steht das Wandern im Mittelpunkt. Kein Wunder, liegt das Hotel direkt im schĂśnen Tannheimer Tal.


Bewusst Tirol 7

Dienstag, 17. Juli 2012 | Nummer 197

Das Hotel Alpenaussicht besticht durch seine traumhafte Lage und den Panoramablick auf die umliegende Bergwelt. Familie Ribis ist der Umwelt- bzw. Nachhaltigkeitsgedanke sehr Fotos: Hotel Alpenaussicht wichtig. Deshalb kommen auch nur frisch zubereitete Produkte auf das Buffet und keine vorgefertigten oder abgepackten Lebensmittel.

„Die Verbundenheit zu den Bergen drĂźckt sich in unserer Familie in den bereits vier Generationen aus, die wir als BergfĂźhrer und Gastgeber tätig sind“, unterstreicht Hotelier Ronald Ribis seine Affinität zur Tiroler Natur. „Wir bewirtschaften auch selbst eine kleine Landwirtschaft mit Schafen und HĂźhnern und kĂśnnen so Produkte wie Eier und Schaffleisch in unserem Hotelbetrieb verarbeiten.“ Und auch sonst werden so weit als mĂśglich Produkte aus der näheren Umgebung verwendet, wie etwa Kartoffeln aus Stams,

Milch und Joghurt aus Huben im Ă–tztal, Kalbfleisch von den Bauern aus Obergurgl oder auch Schaffrischkäse aus Roppen. Die Zusammenarbeit mit der Agrarmarketing Tirol war fĂźr Ribis ein logischer Schritt, um noch mehr zu verdeutlichen, dass ihm die Sicherung und Stärkung der heimischen Landwirtschaft ein groĂ&#x;es Anliegen ist. Der Nachhaltigkeitsgedanke zieht sich wie ein roter Faden durch die Philosophie des Hoteliers. Als einziger Hotelbetrieb in Obergurgl betreibt er eine Hackschnitzelheizung. AuĂ&#x;erdem ist das Hotel Alpenaussicht ein Partnerbetrieb des Naturparks.„So kĂśnnen wir unseren Gästen einen CO2-neutralen Urlaub bieten“, freut sich Ribis. Nicht nur Beruf, sondern Berufung ist es fĂźr die Familie Ribis, fĂźr ihre Gäste da zu sein.

GenieĂ&#x;errezept mit Tiroler Kalbfleisch KalbsrĂźcken in der Kräute rkru Bratkar toffeln und Kohlrab ste mit istiften Rezept: Gerne bereite ich selbst das frisch e Kalbfleisch von unseren Obergurgler Bauern zu. Hierbei ist der KalbsrĂźcken in der Kräuterkruste mit Bratkartoffeln und Kohlrabistiften eines unserer liebsten Gerichte. Dazu benĂśtigt man ca. 1 kg Kalbs rĂźcken, Salz, Pfeffer, Senf, Estrag on und Rosmarin zum Mitbraten. Den KalbsrĂźcken kurz scharf anbraten, dann ins vorgeheizte Backrohr bei 170–180 Grad geben und ca. 15–20 Minuten vorgaren lassen. Immer wieder ein wenig mit einer Mischung aus Rindsuppe und einem leichten Rotwein ĂźbergieĂ&#x;en. FĂźr die Kruste 6 dag Butter, 2 Dotte r, Salz, Pfeffer, Knoblauch zerdrĂźcken und gehackte Kräuter wie Petersilie, Thymian, Basilikum und etwas Estragon mit BrĂśseln und ca. 1–2 EL Sahne zu einer „Paste “ zusammenmischen und dann auf den bereits im Ofen liegenden Kalbs rĂźcken aufstreichen und die Kräute rkruste bei Oberhitze gratinieren. In Portionen schneiden und mit den in Butter geschwenkten Kohlra bistiften und Bratkartoffeln servieren. Guten Appetit!

Die Seele baumeln lassen und die freie Zeit genieĂ&#x;en: Das Hotel Alpenaussicht bietet den geeigneten Rahmen dafĂźr.

Facts und Infos Hotel Alpenaussicht: Fam. Ribis Schlossweg 1, 6465 Obergurgl, www.alpenaussicht.at Regionale Produkte: Indem diese bevorzugt verwendet werden, entlastet das Hotel Alpenaussicht den Verkehr in seiner Region.

Betrieb: Der Familienbetrieb war ursprĂźnglich ein Bergbauernhof. Zwischendurch als Pension gefĂźhrt, wurde im Jahr 2002 schlieĂ&#x;lich das heutige Vier-Stern-Hotel Alpenaussicht daraus.

Die Energie zum Heizen stammt aus der Hackschnitzelanlage; eine 110 m2 groĂ&#x;e Solaranlage liefert warmes Wasser fĂźr das gesamte Hotel. Alle Zimmer sind mit Energiespareinrichtungen ausgestattet.

Nachhaltigkeit: Ist im Hotel Alpenaussicht ein wichtiges Stichwort:

Weitere Betriebe und Infos unter www.AMTirol.at

Eine tolle Knolle direkt aus der Erde Tirols Die „Tiroler FrĂźhen“ sind nicht nur qualitativ hochwertige Erdäpfel, sie sind auch wahre Vitaminbomben. Diese Erdäpfel sind einfach eine Wucht: Mit zahlreichen Nährstoffen und Vitaminen und ihrem niedrigen Kalorien- und Fettgehalt stehen sie ganz oben auf der Speiseliste. DarĂźber hinaus braucht man sie nicht zu schälen, denn die Schale ist so dĂźnn,

dass man sie mitessen kann. Die Erdäpfel eignen sich also prächtig fĂźr ein SchĂślfeleressen. Jene, die sich in diesem Bereich auskennen, wissen, dass die „FrĂźhen“ einen ganz besonderen Geschmack haben. Dieser Umstand ist wohl auf das spezielle Tiroler Klima und die Temperaturunterschiede zurĂźckzufĂźhren. Noch bis Mitte August kĂśnnen die Tiroler Leckerbissen genossen werden.

rol“ Betrieb. Dieses Mal gibt es fĂźnf Gutscheine fĂźr das Hotel Alpenaussicht in Obergurgl zu gewinnen! Einfach die Gewinnfrage beantworten, den

„Tiroler FrĂźhe“: noch bis Mitte August Foto: AMTirol im Lebensmittelhandel.

Kupon komplett ausfĂźllen und an unten stehende Adresse schicken. Gewinnspielformular auch auf www.AMTirol.at oder auf www.tt.com

'EWINNKUPON $IEä'EWINNFRAGEä7ELCHEä0RODUKTEäKOMMENäVONäDERäKLEINENä,ANDWIRTSCHAFTäVOMä(OTELä!LPENAUS SICHTäINä/BERGURGLää !NTWORT .AME 3TRA”E ä0,:/RT

Foto: Hotel Alpenaussicht

% -AILäODERä4ELEFON

Frische Luft und Almkräuter fĂźr die „Tiroler Kalbli“: Vom ZĂźchter Method Scheiber aus Obergurgl bezieht KĂźchenchef Ronald Ribis das frische Fleisch.

„Als Ausdauersportlerin achte ich sehr auf meine Ernährung. Der Tag beginnt bei mir Lisi Osl, Profiimmer mit ei- Mountainbikerin. nem ordentlichen FrĂźhstĂźck. Wenn ich in rennfreien Phasen bei mir daheim in Kirchberg bin, hole ich die FrĂźhstĂźcksmilch sogar selber beim Bauern ab. Heimische Produkte sind fĂźr mich ein Muss. Ich liebe die Natur und achte darauf, dass die Produkte, die bei mir am Teller landen, naturbelassen und natĂźrlich sind. Mir ist wichtig zu wissen, woher mein Essen kommt, schlieĂ&#x;lich handelt es sich dabei um meinen Kraftstoff. Mein Geheimtipp am Morgen vor einem Rennen: Polenta! Der ist leicht verträglich und liegt nicht im Magen. Lecker!“

„Tiroler FrĂźhe“: Weiche Schale, gesunder Kern

Gaumenfreuden gewinnen Zweimal pro Monat verlost die AMTirol fßnf Essensgutscheine im Wert von je 150 Euro – einzulÜsen in dem in der TT präsentierten „Bewusst Ti-

„Heimische Produkte sind fĂźr mich ein Muss“

%INSENDENäANä!GRARMARKETINGä4IROL ä "RIXNERä3TRA”Eä ää)NNSBRUCKää näODERä'EWINNSPIELFORMULARäAUFä UNSERERä(OMEPAGEäWWW!-4IROLATä ODERäAUFäWWWTTCOMäAUSFĂ“LLENä %INSENDESCHLUSSää*ULIä

4EILNAHMEBEDINGUNGENä.URäAUSREICHENDäFRANKIERTEä%INSENDUNGENäNEHMENäANäDERä6ERLOSUNGäTEILä3CHRIFTVERKEHRäUNDä2ECHTSWEGäSINDäAUSGE SCHLOSSENä%INEä"ARABLšSEäISTäNICHTäMšGLICHä$IEä'EWINNERäWERDENäINäDERä4IROLERä4AGESZEITUNGäAUFäDERäNĂ˜CHSTENäu"EWUSSTä4IROLh 3EITEäVERšFFENTLICHTä UNDäSCHRIFTLICHäVERSTĂ˜NDIGTä$IEä-ITARBEITERäVONä+OOPERATIONSPARTNERNäSOWIEäDIEä-ITARBEITERäVONäTEILNEHMENDENäu"EWUSSTä4IROLh "ETRIEBENäSINDäVONäDERä 4EILNAHMEäAUSGESCHLOSSEN

GEMĂ„SS § 26 MEDIENGESETZ handelt es sich bei dieser Seite um eine „entgeltliche Einschaltung“.

„In unserem Familienbetrieb bauen wir hauptsächlich GemĂźse und Stefan Kuprian, Erdäpfel an. Besonders be- Erdäpfelbauer liebt zu dieser aus Ranggen. Jahreszeit sind die ‚Tiroler FrĂźhen‘. Damit die Erdäpfel mĂśglichst frisch zum Konsumenten kommen, beliefere ich Gastronomie und Einzelhandel direkt. Das Besondere an den ‚FrĂźhen‘ ist, dass sie mit der Schale gegessen werden kĂśnnen. Gleich unter der sehr dĂźnnen und ballaststoffreichen Schale befindet sich ein GroĂ&#x;teil der Vitamine und Mineralstoffe, was die ‚FrĂźhen‘ gesundheitlich besonders wertvoll macht.“

Diese Gewinner dßrfen sich freuen Richtige Antwort: Joghurt, Milch und Milchprodukte aus der Käserei und Brot vom Bäcker gibt es im Lumberger Hof bereits zum Frßhstßck. Gewinnspiel vom 3. Juli: Lisi Hotter, Telfs; Heidi Jordan, Grinzens; Inge Steinlechner, Volders; Edith Sint, Schattwald; Roman Reischer, Innsbruck.

In Zusammenarbeit der Tiroler Tageszeitung mit der Agrarmarketing Tirol

Foto: Kuprian

Der Name des Hotels ist hier Programm: Der Blick vom Hotel Alpenaussicht in die Tiroler Berge ist ein einziger Traum.

   

Foto: Red Bull Photofiles / Rutger Pauw

Alpine Traumaussicht in Obergurgl

    


Bewusst Tirol 7

Dienstag, 31. Juli 2012 | Nummer 211

Natur und Sport sind Trumpf im Hotel Klausen

Facts und Infos und Produzenten verwenden und in ihren Speisekarten besonders kennzeichnen.

Familien- und Sporthotel Klausen: Fam. Hauser, Klausen 8, 6365 Kirchberg in Tirol www.klausen.at

Sportfaktor: Rad- und Mountainbikefahrer sind hier genau richtig, denn hier ist die erste Mountainbikeschule Ă–sterreichs beheimatet, die Bike Academy.

Regionale Produkte: Das Hotel ist Mitglied der „Brixentaler KochArt“, einer Vereinigung von Wirten, die Produkte von heimischen Bauern

Familienhotel: Familie Hauser bietet ihren Gästen spezielle Familienangebote. AuĂ&#x;erdem ist das Hotel speziell fĂźr Kinder ausgestattet. Eltern kĂśnnen zur Erholung die Wellnessoase nutzen. Weitere Betriebe und Infos unter www.AMTirol.at

Die Bewerbung heimischer Produkte mit Betonung auf „Wollen wir heimische Qualität ihre NatĂźrlichkeit und nachhaltig gewährleisten, muss Qualität ist uns ein groĂ&#x;es regional gedacht und gehandelt Anliegen.“ werden“, fasst Hotelier Andreas Hauser seine Philosophie in Bezug auf regionale Produkte zusammen. Deshalb ist Hauser auch Mitglied der „Brixentaler KochArt“, die genau dieses Motto lebt. So verwundert es auch nicht, dass die Zusammenarbeit mit der Agrarmarketing Tirol ein logischer Schritt in Richtung Bekenntnis zu Tirol und seinen Schätzen war und ist. „Wir verwenden Produkte von heimischen Bauern und

Andreas Hauser

„Klausen-Stube“, verbunden mit Tiroler Flair ist ihm wichtig. Auch die Verbundenheit mit der Natur kommt im Familien- und Sporthotel voll zur Geltung. Jetzt, im Sommer, finden vor allem Mountainbiker ihr Eldorado, im Winter dĂźrfen sich die Skifahrer in den KitzbĂźheler Alpen vergnĂźgen.

Die Familie Hauser kßmmert sich persÜnlich um ihre Gäste: Ob bei den kulinarischen KÜstlichkeiten, im Sportbereich oder bei Tipps fßr Ausflßge in die Umgebung – Kinder und Erwachsene finden immer ein offenes Ohr. Fotos: Hotel Klausen

Die blaue, sĂźĂ&#x;e und allseits beliebte Zwetschke hat jetzt Saison und ist vielfältig einsetzbar.



Lammbratl vom Tiroler Ber

glamm

Zutaten fĂźr 6 Personen: 1 LammschlĂśgel ausgelĂśst (ca. 1,2 kg), Salz, Pfeffer, 2 Knoblauchzehen, 5 Wacholderbeeren , 1â „2 l Lammfond oder Suppe, 1 kg speckige Tiroler Erdäpfel, 1 TL KĂźmmel, 3 Karotten, 1 Sellerie, 1 EL Preiselbeermarmelade. 150 g Speck, etwas Butterschmalz zum Anbraten Zubereitung: 1. Das Fleisch mit Salz, Pfeffer, KĂźmm el, Knoblauch und Wacholderbeeren gut einreiben. 2. Das Lammfleisch in der Bratp fanne auf allen Seiten anbraten, die fein geschnittene Zwiebel kurz mitrĂśsten, mit der Hälfte der Suppe aufgieĂ&#x;enund im Rohr bei 180° C zirka 1 1/4 Stunden braten. 3. Erdäpfel in dicke Scheiben schne iden und nach der halben Garzeit des Bratens dazugeben und mit etwas Salz bestreuen. 4. Geschnittene Karotten und Seller ie, den gewĂźrfelten Speck und die Preiselbeermarmelade beime ngen, mitdĂźnsten und mit der restlichen Suppe den Braten zweibis dreimal ĂźbergieĂ&#x;en. Beilagenempfehlung: Feines GemĂźse der Saison oder ein warmer Speckkrautsalat Tipp: Ein einfaches Gericht fĂźr unverhoffte Gäste, da Fleisch und Beilage in einem Arbeitsgang zubereitet werden kann! Zubereitungszeit: 100 Minuten Guten Appetit!

In Tirol werden Zwetschken auf etwa 25 Hektar angebaut und groĂ&#x;teils als „Qualität Tirol“ Zwetschken vertrieben. Dabei ist ihre Vielfalt erwähnenswert. Neben Hauszwetschken und Spänlingen gibt es auch die bekannten Pflaumen. Allesamt sind hierzulande sehr

Dieses Mal gibt es fĂźnf Gutscheine fĂźr das Familien- und Sporthotel Klausen in Kirchberg zu gewinnen! Einfach die Gewinnfrage beantworten, den

Kupon komplett ausfĂźllen und an unten stehende Adresse schicken. Gewinnspielformular auch auf www.AMTirol.at oder auf www.tt.com

'EWINNKUPON $IEä'EWINNFRAGEä7IEäLAUTETäDIEä0HILOSOPHIEäVONä'ASTGEBERä!NDREASä(AUSER

.AME 3TRA”E ä0,:/RT

Foto: AMA

GehĂśrt zu den beliebtesten SommerfrĂźchten: die Zwetschke. Foto: AMTirol

Gaumenfreuden gewinnen Zweimal pro Monat verlost die AMTirol fĂźnf Essensgutscheine im Wert von je 150 Euro – einzulĂśsen in dem in der TT präsentierten „Bewusst Tirol“ Betrieb.

!NTWORT

Die ZubereitungsmÜglichkeiten von Lammfleisch sind sehr vielfältig.

beliebt. Ein besonders intensives Aroma erhalten sie, wenn es warme Tage und kĂźhle Nächte gibt. Durch die kurzen Transportwege kĂśnnen Tiroler Zwetschken am Baum ausreifen und im Handel erntefrisch erworben werden. Die länglich-blauen FrĂźchte schmecken nicht nur in sĂźĂ&#x;er Form, sondern passen auch hervorragend zu pikanten Gerichten. Und wer kann Marmelade, Zwetschkenkuchen oder -knĂśdeln widerstehen?

% -AILäODERä4ELEFON

   

Tiroler Produkte bedeuten groĂ&#x;es GlĂźck! „Es erfĂźllt mich mit Freude und Dankbarkeit, in einem Land leben zu kĂśnnen, Ernst Hubmann, das eine Direktor Casinos derart hoInnsbruck, Seehe FĂźlle an feld. qualitativen Produkten herstellt und anbietet. Vor allem unsere Landwirte versorgen uns mit hochwertigen Tiroler Produkten, die in unseren Casinorestaurants Innsbruck und Seefeld zur Verwendung kommen. Regionales und Saisonales schmeckt nicht nur besser, ist nicht nur gesĂźnder, sondern sichert nachhaltig unsere Nahversorgung, auf die man mehr als stolz sein kann.“

Die Zwetschkenernte hat begonnen

Eine individuell einsetzbare Frucht: Die Zwetschke

Die zarteste Versuchung...

    

Foto: Casinos Austria

Inmitten der KitzbĂźheler Alpen, in ruhiger und sonniger Lage direkt neben der Fleckalmbahn, ist das Familien- und Sporthotel Klausen zu finden.

Lieferanten. Weitere Lebensmittel werden aus den umliegenden Regionen zugekauft“, betont der Tirolliebhaber, der auch sein Hotel landestypisch eingerichtet hat. Echte Gastlichkeit, unter anderem in der

%INSENDENäANä!GRARMARKETINGä4IROL ä "RIXNERä3TRA”Eä ää)NNSBRUCKää näODERä'EWINNSPIELFORMULARäAUFä UNSERERä(OMEPAGEäWWW!-4IROLATä ODERäAUFäWWWTTCOMäAUSFĂ“LLENä %INSENDESCHLUSSää!UGUSTä

4EILNAHMEBEDINGUNGENä.URäAUSREICHENDäFRANKIERTEä%INSENDUNGENäNEHMENäANäDERä6ERLOSUNGäTEILä3CHRIFTVERKEHRäUNDä2ECHTSWEGäSINDäAUSGE SCHLOSSENä%INEä"ARABLšSEäISTäNICHTäMšGLICHä$IEä'EWINNERäWERDENäINäDERä4IROLERä4AGESZEITUNGäAUFäDERäNĂ˜CHSTENäu"EWUSSTä4IROLh 3EITEäVERšFFENTLICHTä UNDäSCHRIFTLICHäVERSTĂ˜NDIGTä$IEä-ITARBEITERäVONä+OOPERATIONSPARTNERNäSOWIEäDIEä-ITARBEITERäVONäTEILNEHMENDENäu"EWUSSTä4IROLh "ETRIEBENäSINDäVONäDERä 4EILNAHMEäAUSGESCHLOSSEN

GEMĂ„SS § 26 MEDIENGESETZ handelt es sich bei dieser Seite um eine „entgeltliche Einschaltung“.

„Meine Familie hat sich dem Obstbau verschrieben. In unserem rund vier Hektar groRegina Norz, Ă&#x;en ObstgarObstbäuerin. ten gedeihen Zwetschken, Kirschen, Ă„pfel, Weichseln und Beerenobst. Die Kirschenernte ist bereits abgeschlossen. Inzwischen sind die Zwetschken gereift. Die Ernte der frĂźhen Sorten hat gerade begonnen. Diese vitaminreichen FrĂźchte sind am besten, wenn sie mĂśglichst rasch vom Baum auf den Tisch kommen. Deshalb setzen wir beim Verkauf der Zwetschken sowohl auf die Belieferung von Händlern als auch auf Direktvermarktung.“

Diese Gewinner dĂźrfen sich freuen Richtige Antwort: Eier und Schaffleisch kommen von der kleinen Landwirtschaft im Hotel Alpenaussicht. Gewinnspiel vom 17. Juli: Martha Grill-Rueck, MĂśtz Gerhard Rieser, Mayrhofen Bernd Lindemann, SĂśll Ruth Schachenmann, Innsbruck Gottfried Moosmann, Obtarrenz

In Zusammenarbeit der Tiroler Tageszeitung mit der Agrarmarketing Tirol

Foto: Norz

Inmitten einer der schĂśnsten Gebirgslandschaften Tirols ist das Hotel Klausen zu finden. Die Gastgeberfamilie hat ein riesengroĂ&#x;es Herz fĂźr Familien, Sport und natĂźrlich feinste Tiroler Schmankerln.


Bewusst Tirol 7

Dienstag, 14. August 2012 | Nummer 225

Natur, Sport und Spa im Hotel Alpenhof

}

Fßr Glßcksmomente mÜchte die Familie Dengg bei ihren Gästen sorgen. Das schafft sie mit einem Bouquet voller liebevoller Gesten.

GemĂźtlichkeit ist Trumpf: DrauĂ&#x;en wie drinnen wurden die Bereiche so gestaltet, dass pure Entspannung mĂśglich ist.

        

ten genieĂ&#x;en, die KĂźchenchef Alexander HĂśnigsberger und sein Team kredenzen. „Kochen bedeutet Leidenschaft. Ich bin erst zufrieden, wenn ich meine Gäste begeistern konnte!“, ver-

rät der leidenschaftliche Koch, der sehr gerne Tiroler Spezialitäten, Bioprodukte vom eigenen Bauernhof und aus der Region fßr seine Delikatessen verwendet.

Facts und Infos

Die KĂźche: Das Natur-, Sport- und Spa-Hotel ist das erste ECARFzertifizierte Hotel in Tirol, d. h., dass die KĂźche auch WĂźnsche von Allergikern berĂźcksichtigt.

Alpenhof wieder Treffpunkt fßr Gourmets. Feine Kßche, guter Service, tolle Weine, komfortables Wohnen, wohltuende Wellnessanwendungen – gepaart mit einem interessanten Rahmenprogramm, angefangen von kulinarischen Wanderungen, Weinverkostungen bis hin zu den Gala-Abenden: Das ist die AlpenhofGenusswoche. Weitere Infos auf www.alpenhof.at

Alpenhof Genussschauspiel: Vom 6. bis 13. Oktober 2012 ist der

Weitere Betriebe und Informationen unter www.AMTirol.at/bewussttirol

Hotel Alpenhof: Familie Dengg Hintertux 750 6293 Tux www.alpenhof.at

Frisch, knackig – BioDinkel-Knäckebrot aus Tirol Terrine vom Rehrßcken aus Hintertux mit Waldpilzen in DistelÜlvin aigrette

Zutaten: 700 g geputzte Pilze, 0,25 l kräftig e Rindssuppe, Salz, Pfeffer, gekochte Kräuter, 4–7 Blatt Gelati ne, 15 groĂ&#x;e Spinatblätter, 600 g RehrĂźcken zupariert, Ă–l zum Anbra ten, 1 Terrinenform von 30 cm Länge (ergibt ca. 15 Scheiben).

Zubereitung: Den Rehrßcken in Öl rundherum anbraten (er sollte innen rosa bleiben) und kalt stellen. Die geputzten Pilze in der Rindssuppe nicht zu weich pochieren, den Sud passie ren und die eingeweichte Gelatine beigeben – wenn nÜtig mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Pilze mit den gekochten Kräutern beigeben. Spinatblätter in Salzwasser kurz zusammenfallen lassen und auf einem Tuch trocknen. Mit den Spinatblättern die Terrin enform auslegen und abwechseln d Rehrßcken und Pilzgelee einfßllen. Mit Spinatblättern bedecken und kßhl stellen. Guten Appetit!

Wegen seiner kurzen Backzeit bei groĂ&#x;er Hitze ist das Knäckebrot nicht nur besonders gut lagerungsfähig, durch die schonende Verarbeitung bleiben auch weitgehend alle Nährstoffe, besonders Vitamine und Mineralstoffe,

erhalten. Dank des hohen Ballaststoffanteils verleiht das Knäckebrot ein lang anhaltendes SättigungsgefĂźhl, sorgt fĂźr einen gleichmäĂ&#x;igen Blutzuckerspiegel und eine erhĂśhte Cholesterinausscheidung. Das knusprige Brot verleitet zudem zu kräftigem ZubeiĂ&#x;en und Kauen, sodass die Stärke im Mund bereits vorverdaut werden kann. Das Knäckebrot wird aus Tiroler Dinkelvollmehl hergestellt.

„Brainfood“ aus Tirol: das Bio-DinkelKnäckebrot der Bäckerei Hirzinger.

Gaumenfreuden gewinnen Zweimal pro Monat verlost die AMTirol fßnf Essensgutscheine im Wert von je 150 Euro – einzulÜsen in dem in der TT präsentierten „Bewusst Ti-

rol“ Betrieb. Dieses Mal gibt es fĂźnf Gutscheine fĂźr das Hotel Alpenhof in Hintertux zu gewinnen! Einfach die Gewinnfrage beantworten, den Kupon

komplett ausfĂźllen und an unten stehende Adresse schicken. Gewinnspielformular auch auf www.AMTirol.at oder auf www.tt.com

'EWINNKUPON $IEä'EWINNFRAGEä7IEäLAUTETäDASä-OTTOäDESä+Ă“CHENCHEFSäVOMä(OTELä!LPENHOFäINä(INTERTUXää

!NTWORT .AME 3TRA”E ä0,:/RT

der HĂśnigsberger.

Foto: Hotel Alpenhof

KĂźchenchef Alexan

% -AILäODERä4ELEFON

„Ich erinnere mich an meine Kindheit, wie meine Oma und ich Johannis- und PreiselbeeHerbert Waltl, Hypo ren von den Tirol, Werbung und Sträuchern Kommunikation. ‚heruntergeklaubt‘ haben. Ich habe den Geruch des frischen Obstes in meiner Nase. FĂźr mich hat der bewusste Kauf von heimischen Lebensmitteln etwas mit meiner Geschichte zu tun. Auf meinen Vertrauensvorschuss und meine Verbundenheit dĂźrfen die Produzenten und Hersteller in diesem Land vertrauen. Im Gegenzug erwarte ich mir bodenständige, ehrliche Produkte. Bewusst gelebt, stärkt diese einfache Formel den Kreislauf der heimischen Wirtschaft. Und daran glaube ich.“

Backen nach alten Tiroler Rezepturen

Foto: AMTirol

Vinaigrette: 4 cl Essig (am beste n Apfelessig), 0,12 l DistelĂśl, etwas Senf, Salz, Pfeffer.

Dinkel erlebt gerade eine Renaissance – und richtig gesund ist das Getreide auch. Wieso es also nicht als Knäckebrot verarbeiten ...

Die Verbundenheit mit diesem Land Foto: Festival der Träume

Familie Dengg: Matthias, Klaus, Gabi, Andreas und Sommelier Klaus jun. halten die besten Weine fßr Gäste bereit. Fotos: Hotel Alpenhof

%INSENDENäANä!GRARMARKETINGä4IROL ä "RIXNERä3TRA”Eä ää)NNSBRUCKää näODERä'EWINNSPIELFORMULARäAUFä UNSERERä(OMEPAGEäWWW!-4IROLATä ODERäAUFäWWWTTCOMäAUSFĂ“LLENä %INSENDESCHLUSSää!UGUSTä

4EILNAHMEBEDINGUNGENä.URäAUSREICHENDäFRANKIERTEä%INSENDUNGENäNEHMENäANäDERä6ERLOSUNGäTEILä3CHRIFTVERKEHRäUNDä2ECHTSWEGäSINDäAUSGE SCHLOSSENä%INEä"ARABLšSEäISTäNICHTäMšGLICHä$IEä'EWINNERäWERDENäINäDERä4IROLERä4AGESZEITUNGäAUFäDERäNĂ˜CHSTENäu"EWUSSTä4IROLh 3EITEäVERšFFENTLICHTä UNDäSCHRIFTLICHäVERSTĂ˜NDIGTä$IEä-ITARBEITERäVONä+OOPERATIONSPARTNERNäSOWIEäDIEä-ITARBEITERäVONäTEILNEHMENDENäu"EWUSSTä4IROLh "ETRIEBENäSINDäVONäDERä 4EILNAHMEäAUSGESCHLOSSEN

GEMĂ„SS § 26 MEDIENGESETZ handelt es sich bei dieser Seite um eine „entgeltliche Einschaltung“.

„In unserem Familienbetrieb backen wir nach alten Rezepturen. Christian HirzinDamit die ger, BäckerBackwaren meister. besonders gut schmecken, verwenden wir nur die besten Grundzutaten. So weit mĂśglich stammen diese aus Tirol und aus Ă–sterreich. Die Produktion von Backwaren aus natĂźrlichen Sauerteigen und Vorteigen verlangt handwerkliches KĂśnnen, FingerspitzengefĂźhl und viele Handgriffe unserer Mitarbeiter. AuĂ&#x;erdem braucht es Zeit, denn ein natĂźrlicher Teig muss regelrecht reifen. Die lange Teigruhe gibt unseren Broten den unverwechselbaren Geschmack und die zarte RĂśsche.“

Die Gewinner Richtige Antwort: Motto: Qualität nachhaltig gewährleisten durch regionales Denken und Handeln. Gewinnspiel vom 31. Juli: Hilda Nagele, Volders; Elfi Linder, Lermoos; Josef Oberdanner, Fritzens; Karla Kramer, Hall; Waltraud Baldus, Kirchbichl.

In Zusammenarbeit der Tiroler Tageszeitung mit der Agrarmarketing Tirol

Foto: Hirzinger

Vorzßgliche Lage: Mitten in der Natur und abseits der Alltagshektik kÜnnen Gäste hier so richtig die Seele baumeln lassen.

„Irgendwann ist es so weit. Dann ist es Zeit fĂźr ganz besondere Momente“, sagen Gabi Dengg, ihr Mann und Sohn Klaus vom Hotel Alpenhof in Hintertux. Dieses Motto unterstĂźtzt die ganze Familie, die sich gemeinsam aktiv im ersten und einzigen 4*SuperiorHotel in Hintertux einbringt. Gemeinsam mit ihren Eltern sorgen sie bei den Gästen fĂźr exzellente Gaumenfreuden, fĂźr die Organisation von Unternehmungen, SportmĂśglichkeiten und Entspannung beim Wellnessen. Schon beim Betreten des Hotels spĂźrt man die Verbundenheit mit der Natur. Hier gibt es keine engen Gänge, sondern ein Haus, das – wie die nahe Umgebung auch – zu StreifzĂźgen einlädt. Und dabei bieten sich viele Bereiche zum Haltmachen an: die Panoramaterrasse mit traumhafter Aussicht, der 1000 Quadratmeter groĂ&#x;e Alpengarten, der Entspannungsbereich mit 1600 Quadratmetern und dann natĂźrlich das Restaurant. Dort kann man kulinarische KĂśstlichkei-


Bewusst Tirol 7

Dienstag, 28. August 2012 | Nummer 239

Das erste Bio-zertifizierte Hotel im Pitztal bringt Erholung pur – Hotelchefin Tatiana Merkel bei der Ăœbergabe des Zertifikats.

Fotos: Hotel Panorama

Im Natur & Spa Hotel Panorama in Jerzens ist alles bio. GenieĂ&#x;en ist hier also ohne Wenn und Aber mĂśglich.

GemĂźtlich, warm, entspannend – einfach Urlaub: Den Duft des heimischen Zirbenholzes kann man im ganzen Haus riechen und kaum geht es einen Schritt ins Freie, atmet man die frische Luft der Tiroler Bergwelt ein. ziert und die Lebensmittel werden gänzlich aus biologischer Produktion gekauft. „Sogar unser Kräutergarten ist Bio-zertifiziert. Und den Holundersaft, den wir den Gästen ausschenken, kochen wir selbst ein.“ Die in Ă–sterreich lebende und aus Russland stammende Familie Merkel fĂźhrt das Natur & Spa Hotel und stellte vor ei-

nem Jahr auf Bio um. Natßrlicher Genuss und ein besserer persÜnliches Wohlbefinden sollen fortan im Mittelpunkt stehen. Dazu trägt ßbrigens auch die traumhafte Lage des Hotels bei, das auf einer HÜhe von 1140 Metern gelegen eine tolle Aussicht in die umliegende Bergwelt bietet.

Facts und Infos Natur & Spa Hotel Panorama: 6474 Jerzens, www.panorama-jerzens.com Motto des Hauses: GenieĂ&#x;en! Hier wird alles fĂźr das Wohlbefinden der Gäste getan – „Empfohlen von Bio

Austria“: Diese Ehrentafel wurde im März 2012 an das Panorama verliehen – der erste Betrieb mit dieser Auszeichnung in Tirol. Weitere Betriebe und Infos unter www.AMTirol.at/bewussttirol

Ein echter Tiroler Käse: der Bio-Zillertaler Ein milder Käse, hergestellt aus biologischer Heumilch: Der Tiroler Bio-Zillertaler ist beliebt bei Jung und Alt.

Bio-Koch Andreas Raich mit seinem Mitarbeiter.

Foto: www.studio22.at, marcel hagen

Feuer und Flamme war Koch Andreas Raich vor einem Jahr, als ihm vorgeschlagen wurde, auf Bio umzustellen. Heute darf sich die KĂźche des Natur & Spa Hotel Panorama erstes Bio-zertifiziertes Restaurant Tirols nennen. Der Bio-Koch identifiziert sich

voll und ganz mit der neuen KĂźche. Voll Energie und Engagement ist er dabei und immer auf der Suche nach neuen Gerichten. Sein Ziel ist es nämlich, das erste Restaurant mit einer Haube zu sein, das BioGourmet-fantastisch kocht. Perfekt fĂźr die Gäste, welche die Bio-Gaumenfreuden genieĂ&#x;en dĂźrfen.

Qualität, Erfahrung und KÜnnen sind im Bio-Zillertaler vereint.

Gaumenfreuden gewinnen Zweimal pro Monat verlost die AMTirol fĂźnf Essensgutscheine im Wert von je 150 Euro – einzulĂśsen in dem in der TT präsentierten „Bewusst Tirol“

Betrieb. Dieses Mal gibt es fĂźnf Gutscheine fĂźr das Natur & Spa Hotel Panorama in Jerzens zu gewinnen! Einfach die Gewinnfrage beantworten, den

Kupon komplett ausfĂźllen und an unten stehende Adresse schicken. Gewinnspielformular auch auf www.AMTirol.at oder auf www.tt.com

'EWINNKUPON

Bio-RohnensĂźppchen

$IEä'EWINNFRAGEä7ANNäSTELLTEäDASä.ATURää3PAä(OTELä0ANORAMAäAUFä"IOäUMää

Zutaten fĂźr 4 Personen: 400 g Rote Bete geschält und gekoc ht, 1 Zwiebel, 1 Karotte, ½ Stange Lauch, Âź Sellerie, 1 groĂ&#x;e Kartoffel, RapsĂśl, Salz, Pfeffer, Koriandersamen, Honig, Apfelessig, 400 ml GemĂźsebrĂźhe Zubereitung: GemĂźse (auĂ&#x;er Rote Bete) in hasel nussgroĂ&#x;e WĂźrfel schneiden, in RapsĂśl andĂźnsten und mit GemĂź sefond auffĂźllen. Mit Salz, Pfeffe r und Koriandersamen wĂźrzen und weich kochen. Die Rote Bete dazugeben und 5 Minuten mitkochen. Die Suppe mit dem Stabmixer pĂźrieren und mit Essig und Honig abschmecken. Guten Appetit!

!NTWORT .AME 3TRA”E ä0,:/RT % -AILäODERä4ELEFON

„Meine Tage in Innsbruck sind voll mit Proben, KonAlessandro De zerten und weiteren Marchi, KĂźnstTerminen. lerischer Leiter Da bleibt Innsbrucker Festwenig Zeit wochen der Alten zur Entspan- Musik. nung. Was mir aber sehr wichtig ist, ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Darum bestelle ich mir, wenn ich im Sommer in Innsbruck wohne, die BioBox. Ich koche gerne und lege Wert auf Qualität. Am liebsten sind mir Erzeugnisse aus biologischer Landwirtschaft. Frische Produkte aus der Region – Tirol hat da viel zu bieten und das genieĂ&#x;e ich.“

Genussreifer Käse aus Heumilch fĂźr GenieĂ&#x;er

Foto: AMTirol

Alles bio oder was? Ja, klar!

Der weiche, geschmeidige Schnittkäse von Bio vom Berg wird in der Zillertaler Heumilchsennerei Fßgen hergestellt. Aufgrund seines sanften Aromas ist der Schnittkäse nicht nur bei Erwachsenen, sondern besonders bei Kin-

dern beliebt – der ideale Familienkäse. Der Geschmack ist geprägt vom zarten Rotschmierearoma. Der gesunde Leckerbissen passt zu vielen Gerichten wie Salaten und Erdäpfeln und ist fßrs sommerliche Picknicken bestens geeignet. Der aus biologischer Heumilch hergestellte Käse ist im Lebensmittelhandel erhältlich, verpackt als Stßck oder bereits in Scheiben geschnitten.

Gesunde und ausgewogene Ernährung

%INSENDENäANä!GRARMARKETINGä4IROL ä "RIXNERä3TRA”Eä ää)NNSBRUCKää näODERä'EWINNSPIELFORMULARäAUFä UNSERERä(OMEPAGEäWWW!-4IROLATä ODERäAUFäWWWTTCOMäAUSFĂ“LLENä%IN SENDESCHLUSSää3EPTEMBERä

4EILNAHMEBEDINGUNGENä.URäAUSREICHENDäFRANKIERTEä%INSENDUNGENäNEHMENäANäDERä6ERLOSUNGäTEILä3CHRIFTVERKEHRäUNDä2ECHTSWEGäSINDäAUSGE SCHLOSSENä%INEä"ARABLšSEäISTäNICHTäMšGLICHä$IEä'EWINNERäWERDENäINäDERä4IROLERä4AGESZEITUNGäAUFäDERäNĂ˜CHSTENäu"EWUSSTä4IROLh 3EITEäVERšFFENTLICHTä UNDäSCHRIFTLICHäVERSTĂ˜NDIGTä$IEä-ITARBEITERäVONä+OOPERATIONSPARTNERNäSOWIEäDIEä-ITARBEITERäVONäTEILNEHMENDENäu"EWUSSTä4IROLh "ETRIEBENäSINDäVONäDERä 4EILNAHMEäAUSGESCHLOSSEN

GEMĂ„SS § 26 MEDIENGESETZ handelt es sich bei dieser Seite um eine „entgeltliche Einschaltung“.

„Viele Handgriffe sind notwendig, um traditionelle MilchHannes Esterprodukte herzustellen. hammer, Zillertaler HeumilchDie Bauern Sennerei. unserer Genossenschaft melken jährlich etwa 13 Millionen Kilogramm Heumilch. Zusammen mit unseren Mitarbeitern veredeln wir die Milch mit handwerklichem KĂśnnen, Erfahrung und viel Liebe fĂźr das Echte zu verschiedenen Käsesorten. Bei täglicher Pflege reifen die Laibe in unserem Käsekeller, bis sie nach mehreren Monaten ihr typisches Aroma erreicht haben. Den nun genussreifen Käse esse ich Ăźbrigens am liebsten mit Butter und einer Scheibe Vollkornbrot.“

Die Gewinner Richtige Antwort: Das Motto des KĂźchenchefs vom Hotel Alpenhof in Hintertux lautet: Kochen bedeutet Leidenschaft. Gewinnspiel vom 14. August: Helga Claus, Kufstein Renate Safron, Innsbruck Irene Eckhart, Kaunertal Heinz Hauschild, Kirchbichl Hannes Tanzer, Obsteig

In Zusammenarbeit der Tiroler Tageszeitung mit der Agrarmarketing Tirol

Foto: AMTirol

„Es freut mich, dass wir Bio regional umsetzen kĂśnnen“, sagt Karla Lanz, Direktorin des VierStern-Hotels Panorama, und ist sichtlich froh und stolz Ăźber den Weg, den sie mit umfangreichen Umstellungen auf Bio eingeschlagen hat. Der Begriff „Bio“ wird oft vorschnell verwendet, hier ist es aber anders. „Viele Menschen verwenden den Begriff Bio. Dann frage ich immer nach, welches Zertifikat sie haben. Weil Bio sagen und Bio-zertifiziert sein ist etwas ganz anderes“, weist Lanz auf die Zertifizierung des Hotels hin. Mit Recht, schlieĂ&#x;lich ist das gesamte Haus Bio-zertifi-

   

Foto: Innsbrucker Festwochen/ Vandory

Genuss pur: das Bio-Hotel Panorama

    


Anzeigen 7

Dienstag, 11. September 2012 | Nummer 253

Zeit zum TĂśrggelen

Seit dem Jahr 1972 betreibt die Familie Geisler bereits in dritter Generation den Alpenhof in Walchsee im Kaiserwinkl.

ren und aufgeschlossen gegenĂźber Neuem sein“. Das wiederum spiegelt sich in der Speisekarte – „Vielfalt und WertschĂśpfung sollen einfach in allen Bereichen in der Region bleiben“ – und im immer wechselnden Veranstaltungsangebot wider. „Neben dem beliebten TĂśrggelen gibt es bei uns Nikolausund Palmeselbrunch, Konzerte, Lesungen und vieles mehr“, fasst Geisler zusammen und: „S‘Zammenkemma und die Unterhaltung liegt uns sehr am Herzen. Egal, ob auf a Glasl an der Bar oder bei einem guten Essen.“ Ab 22. September stehen wieder Berglamm, Wildspezialitäten und Co, aber auch Vegetarisches, auf der Speisekarte, ab Oktober ist dann „Zeit fi an Hoagascht“.

Zum Essen gibt‘s im Wirtshaus Alpenhof diese Schmankerln: Zillertaler Krapfen, Bergkasund KĂźrbissuppe, Lammbratl, Ripperl, Backhendl, Schlutzkrapfen, Ofenerdäpfel, GemĂźse und Polenta, Selchfleischkrapferl mit Sauerkraut, a siaĂ&#x;e Nachspeis‘ und Kastanien.

„Wir legen groĂ&#x;en Wert auf eine beständig hohe KĂźchenqualität und den persĂśnlichen Austausch mit unseren Gästen. Und wir versuchen, Bodenständigkeit und Regionalität mit neuen Ideen und Jugendkultur zu vereinen“, sagt Bernhard Geisler. Dass dies der Familie sehr wichtig ist, erkennt man einerseits an ihrem Engagement fĂźr heimische Kost (der Alpenhof ist neben der Mitgliedschaft bei der Agrarmarketing Tirol auch beim Verein „Tiroler Wirtshauskultur“), anderseits am Motto des Hauses: „Das Gute bewah-

TĂśrggelen ab 18.30 Uhr

Facts und Infos

Sa, 6. Oktober: Surfasslbuam Fr, 12. Oktober: Wild‘n Koasa Buam Fr, 19. Oktober: Mondschein Duo Sa, 20. Oktober: ZIGA-Manda Do, 25. Oktober: KoppĂ¤â€˜s Alpenland Trio Fr, 26. Oktober: Wild‘n Koasa Buam Sa, 27. Oktober: Mondschein Duo

Hotel Gasthof Alpenhof: 6344 Walchsee, Tel: 05374/5260 www.durchholzen.info

zenten. Obst und GemĂźse, wenn verfĂźgbar, von Tiroler Produzenten, Honig von heimischen Imkern.

Heimische Produkte: Heimische Produkte, z.B. Milchprodukte, v.a. Milch und Milchprodukte aus Tirol, Käse v.a. aus der Heumilchregion Kaiserwinkl. Erdäpfel aus dem Oberland, Speck von Tiroler Produ-

Motto des Hauses: Das Gute bewahren, aufgeschlossen gegenĂźber Neuem sein.

Gmiatlich z‘sommhuckn, a guats Ess‘n, a Glaserl vom jungen Wein, a flotte Musi – a netta Hoagascht.

Weitere Betriebe und Infos unter www.AMTirol.at/bewussttirol

        

Kulinarische Entdeckungsreise

Familie Geisler fĂźhrt ihr „Tiroler Wirtshaus mit Pfiff“, den Alpenhof, bereits in dritter Generation. Foto: Alpenhof, R.Mayr

Ab 22. September gibt‘s eine herbstlich gestaltete Speisekarte, im Fotos: J. Dresch Oktober ist dann wieder TĂśrggelezeit.

Echt tolle Knollen: Tiroler Erdäpfel Jetzt ist die beste Zeit, Erdäpfel einzulagern. Also ran an die tolle Knolle, denn sie ist ein echter AlleskÜnner.

WALCHSEE´R BERGKAS´SU

Erdäpfel haben in Tirol eine lange Tradition

Foto: AMTirol

Ein kulinarischer HĂśhepunkt im Alpenhof ist der „Wirtshausherbst“. Heuer steht dieser unter dem Motto „40 Jahre Alpenhof in Walchsee“. Foto: Alpenhof

Erdäpfel sind nicht nur ein bedeutendes und gesundes Grundnahrungsmittel, sie haben auch noch weitere bemerkenswerten Eigenschaften. Magnesium, Kalium und Vitamin C in den Erdäpfeln wirken sich positiv auf das Herz-Kreislaufsystem und

das Immunsystem aus. Auch das EiweiĂ&#x; in diesen Knollen ist fĂźr die menschliche Ernährung besonders wertvoll. Reich an Nährstoffen und arm an Kalorien, liegen Erdäpfel in der modernen KĂźche voll im Trend. Nach ihren Kocheigenschaften teilt man Erdäpfel in „festkochend oder speckig“, „vorwiegend festkochend oder mittelfest“ und „mehlig“ ein – je nach Gericht kann man sich die passenden Erdäpfel aussuchen.

Als Beilage oder zur Hauptspeise sind heimische Erdäpfel ein Genuss.

PPE

Zutaten fĂźr 10 Personen: 300g Bergkäse aus der Region, 100g reifen Graukäse, 1 Zwiebel, 1/4 Stange Lauch, 250g mehlige geschälte Kartoffeln, 1 Liter GemĂźsebrĂźhe, 0,5 lt. Milch, 0,3 lt. Rahm 3 Scheiben Brot, etwas Butter, Schni , Salz, Pfeffer, MuskatnuĂ&#x;, ttlauch Zubereitung: Zwiebel und Lauch in feine WĂźrfe l schneiden und in Butter anschwitzen, mit der Suppe und der Milch aufgieĂ&#x;en. Die Kartoffel klein geschnitten beige ben und bei kleiner Hitze weichkochen. Den in kleine WĂźrfe l geschnittenen Käse beigeben und aufkochen lassen. 3-4 EL klein geschnittenen Bergkäse fĂźr die Garnitur zurĂźckhalten. Dann den Rahm zugeben und mit Salz, Pfeffer und geriebener MuskatnuĂ&#x; wĂźrzen. Das Ganze mixen und durch einem Spitz-Sieb (nicht zu fein) abseihen. Falls die Suppe zu dick ist, mit Milch zur gewĂźnschte n Konsistenz verdĂźnnen. Das Schwarzbrot entrinden und in WĂźrfel schneiden und in einer heiĂ&#x;en Pfanne mit wenig Fett anrĂśs ten. Die Suppe in Teller oder SchĂźssel gieĂ&#x;en, mit BrotwĂźrfel, klein geschnittenem Bergkäse und frisch geschnittenem Schnittlauc h garnieren. Tipp: Man kann fĂźr die Suppe auch ander e Käsesorten bzw. Reste verwenden. Den typischen Gschm ack erreicht man aber mit einem reifen Bergkäse. Die Suppe kann mit Milchschaum etwas „leichter“ gemacht werden. Guten Appetit!

Gaumenfreuden gewinnen Zweimal pro Monat verlost die AMTirol fĂźnf Essensgutscheine im Wert von je 150 Euro – einzulĂśsen in dem in der TT präsentierten „Bewusst Tirol“

Betrieb. Dieses Mal gibt es fĂźnf Gutscheine fĂźr Hotel Gasthof Alpenhof in Walchsee zu gewinnen! Einfach die Gewinnfrage beantworten, den Kupon

komplett ausfĂźllen und an unten stehende Adresse schicken. Gewinnspielformular auch auf www.AMTirol.at oder auf www.tt.com

$IEä'EWINNFRAGEä7ASäISTäDASä-OTTOäDESä(OTELä'ASTHOFä!LPENHOFä

.AME 3TRA”E ä0,:/RT % -AILäODERä4ELEFON

„Der Anbau von Erdäpfeln hat im Oberinntal Tradition. Gertraud und Unsere Karl FĂśger, Familie Erdäpfelbauern pflanzt und erntet diese gesunden und nahrhaften Knollen seit Generationen. Wir bauen vor allem die Sorten Ditta und Evita an, die passen am besten zum Boden in unseren Ă„ckern und zum Klima. Einen GroĂ&#x;teil vermarkten wir an die Tiroler Gastronomie und an den GroĂ&#x;handel, einen Teil liefern wir an den Einzelhandel. So kommen unsere Erdäpfel ohne groĂ&#x;e Umwege direkt auf den Tisch der Tiroler Familien und Gastbetriebe.“

Die Gewinner

'EWINNKUPON

!NTWORT

„Die Erkundung meiner neuen Wahlheimat gestaltet sich Johannes Reitmeier, auch als Indendant Tiroler kulinariLandestheater sche Entdeckungsreise. Abgesehen davon, dass es Ehrensache ist, aus GrĂźnden der Nachhaltigkeit und der FĂśrderung der ortsansässigen (Land)Wirtschaft, regionalen Produkten den Vorzug zu geben, sprechen hier viele gut schmeckende GrĂźnde fĂźr die Wahl heimischer Erzeugnisse. Es lohnt sich, Tirol als GenieĂ&#x;erregion kennen und schätzen zu lernen. Ich habe also einiges vor mir und freue mich darauf! “

Foto: TLT/Larl

Tiroler Schmankerln geniessen.

%INSENDENäANä!GRARMARKETINGä4IROL ä "RIXNERä3TRA”Eä ää)NNSBRUCKä näODERä'EWINNSPIELFORMULARäAUFä UNSERERä(OMEPAGEäWWW!-4IROLAT ODERäAUFäWWWTTCOMäAUSFĂ“LLENä%IN SENDESCHLUSSää3EPTEMBERä

4EILNAHMEBEDINGUNGENä.URäAUSREICHENDäFRANKIERTEä%INSENDUNGENäNEHMENäANäDERä6ERLOSUNGäTEILä3CHRIFTVERKEHRäUNDä2ECHTSWEGäSINDäAUSGE SCHLOSSENä%INEä"ARABLšSEäISTäNICHTäMšGLICHä$IEä'EWINNERäWERDENäINäDERä4IROLERä4AGESZEITUNGäAUFäDERäNĂ˜CHSTENäu"EWUSSTä4IROLh 3EITEäVERšFFENTLICHTä UNDäSCHRIFTLICHäVERSTĂ˜NDIGTä$IEä-ITARBEITERäVONä+OOPERATIONSPARTNERNäSOWIEäDIEä-ITARBEITERäVONäTEILNEHMENDENäu"EWUSSTä4IROLh "ETRIEBENäSINDäVONäDERä 4EILNAHMEäAUSGESCHLOSSEN

GEMĂ„SS § 26 MEDIENGESETZ handelt es sich bei dieser Seite um eine „entgeltliche Einschaltung“.

Richtige Antwort: Das Natur & Spa Hotel Panorama stellte vor einem Jahr auf Bio um. Gewinnspiel vom 28. August: Rosmarie Jud, Innsbruck Elfriede Pacher, Gschnitz Beatrix Wallner, Stams Claudia Gleirscher, Neustift David Singer, Flaurling

In Zusammenarbeit der Tiroler Tageszeitung mit der Agrarmarketing Tirol

Foto: FĂśgerl

Foto: J. Dresch

Beständig und aufgeschlossen: Der Alpenhof


Bewusst Tirol 7

Dienstag, 25. September 2012 | Nummer 267

Die liebevolle herzliche Betreuung der Gäste stehen im Hotel Karlwirt in Pertisau an erster Stelle. Dazu gehÜrt natßrlich ein ansprechendes Wellnessangebot.

WohlfĂźhlen und genieĂ&#x;en – im Karlwirt Das Hotel Karlwirt in Pertisau legt grĂśĂ&#x;ten Wert auf eine persĂśnliche Betreuung der Gäste und hĂśchste Produktqualität – vom hauseigenen Bier bis zum heimischen Wildbret. Serviert wird mit Liebe und echter Tiroler Tradition.

GenieĂ&#x;en – frisch, heimisch und in MaĂ&#x;en „Vorne weg – Ernährungsvorsätze gibt es viele, vor allem Marc Hess, Musinach besonderen caldarsteller, Sänger Anlässen wie dem Jahreswechsel oder nach schweren Erkrankungen. Letzteres hat mich gezwungen, einige Ă„nderungen in meinem Leben vorzunehmen. Ich habe mir „bewussteres Leben“ verordnet und dabei spielt Ernährung keine unwesentliche Rolle. Frische heimische Produkte, maĂ&#x;voll genossen, that‘s it! SchlieĂ&#x;lich hat Tirol nicht nur kĂźnstlerisch, sondern auch kulinarisch einiges zu bieten!“

Foto: Soll & Haben

FĂźr das leibliche Wohlbefinden wird mit kulinarischen GenĂźssen aus der Region gesorgt. Das seelische Gleichgewicht finden Gäste des Karlwirts Fotos: Hotel Karlwirt in den gemĂźtlichen Zimmern, im urigen Tiroler Schwitzstadl und natĂźrlich in der Natur. dukte. Die Speisen variieren je nach saisonalen Angeboten und natĂźrlich forcieren wir Hausmannskost nach Omas Rezept. Das schätzen unsere Kinder ebenso wie unsere Gäste“, erzählt Chef Alois Rupprechter. „Der kulinarische HĂśhepunkt der Saison ist jedoch unsere Wildbretwoche – ein Genuss fĂźr Gaumen und Auge.“ Das Hotel Karlwirt kooperiert mit heimischen Produ-

Wildbret, Wein und selbst gebrautes Bier

Chef Alois Rupprechter und Koch Seppi präsentieren einen RehrĂźcken in „Achenseebock“-Biersauce sowie ein frisch gezapftes Achensee Bier.

   

Familie Rupprechter lädt von 4. bis 15. Oktober zur Wildbretwoche ins Restaurant Anna Stßberl im Hotel Karlwirt. Die kÜstlichen Gerichte werden mit erlesenen Weinen serviert – oder auch mit selbst gebrautem Bier. Das Achensee Bier ist eine weitere Besonderheit im Hotel Karlwirt. Es wird seit 2010 in der Schaubrauerei in Pertisau gebraut und im Hotel sowie im Langlaufstßberl, das ebenfalls zum Karlwirt gehÜrt, serviert. Brauereifßhrungen sind gerne und jederzeit gegen Voranmeldung mÜglich.

zenten und Lieferanten wie der Alpbachtaler Heumilchkäserei, der Bäckerei Adler in Achenkirch, der Ăśrtlichen Metzgerei Leitner, heimischen GemĂźsebauern, Winzern und natĂźrlich mit den heimischen Jägern. Besonders beliebt ist jedoch das selbst gebraute Achensee Bier. „Unsere Gäste genieĂ&#x;en schon sehr, dass sie nur bei uns das naturtrĂźbe Achensee Bier bekommen und auch sonst so viele qualitativ

hochwertige Genussprodukte aus Tirol erhalten“, betont Alois Rupprechter. „Wichtig ist aber auch, dass dem Gast dieser besondere Umgang nähergebracht wird.“ Deshalb bekommt jeder Gast bei der Abreise eine selbst gemachte Aufmerksamkeit mit auf den Heimweg.“ Tiroler Gastfreundschaft par excellence, die echte Tiroler Werte transportiert – und selbst nach der Heimkehr noch lange nachwirkt.

Facts und Infos Hotel Karlwirt: Fam. Rupprechter Pertisau 26, 6213 Pertisau Tel. 05243/5206 info@hotelkarlwirt.at www.hotelkarlwirt.at Weitere „Bewusst Tirol“-Betriebe und Informationen gibt es unter www.AMTirol.at/bewussttirol

Tiroler Ă„pfel: g‘sund und erstklassig

Äpfel werden sorgfältig von Hand gepflßckt

Die Auszeichnung „Qualität Tirol“ erhalten nur Ă„pfel, die aus integriertem oder Bio-Anbau stammen, d.h. der Boden wird schonend bearbeitet, die Ă„pfel werden reif geerntet und bestehen die strenge Sortierung mit dem Ergebnis „Extraklasse“ oder „Klasse I“. Seine gesunde Wirkung verdankt der Apfel den vielen Inhaltstoffen: Ballaststoffe wirken verdauungsfĂśrdernd und senken das Cholesterin. Der Apfel enthält Ăźber 30 Mineralstoffe und reichlich Vitamine. Bioaktive Substanzen wie Carotinoi-

„Obst ist gesund, aber sehr aufwändig in der Produktion. Damit die Josef Zimmermann, Qualität Apfelbauer stimmt, muss jeder einzelne Arbeitsschritt von der Pflege der Bäume Ăźber die Ernte bis hin zur Sortierung und Lagerung passen. Jetzt im Herbst ist die Apfelernte voll im Gange. Die Ă„pfel werden dabei sorgfältig von Hand gepflĂźckt. Erntefrisch liefern wir sie an den Handel oder lagern sie fĂźr den Winter ein. Als knackige, saftige Jause zwischendurch oder verarbeitet zu Saft, Kompott oder gar Apfelstrudel schmecken heimische Ă„pfel immer besonders gut.“

Der Apfel gilt als KĂśnig der FrĂźchte und ist schon seit Ăźber 2000 Jahren fĂźr seine Abwehr stärkende Wirkung bekannt. In Tirol wird er besonders schonend angebaut. Tirol zählt nicht zu den grĂśĂ&#x;ten Apfelanbaugebieten, wohl aber zu den feinsten. Neben dem Klima sind es die Liebe und die Sorgfalt der Bauern, denen Tiroler Ă„pfel ihre besondere Qualität verdanken. Auf 90 Hektar werden rund 2000 Tonnen Ă„pfel angebaut.

G‘sund & guat: Tiroler Ă„pfel.

Foto: AMTirol

de oder Phenole schĂźtzen vor Schlaganfall, Herz-Kreislaufund Krebserkrankung.

Gaumenfreuden gewinnen RehrĂźcken im Ganzen, rosa gebraten, in „Achenseebock“-Biersauc e mit Holunderbeeren Zutaten: 250 g geputzter RehrĂźcken, Schal otten, Holunderbeeren, Rotwein, Bockbier, Butter, Zucker, Rosmarin, Thymian, Pfeffer, Salz Zubereitung: 250 g geputzten RehrĂźcken mit frisch gehacktem Rosmarin, Thymian, Salz und Pfeffer marinieren, dann in heiĂ&#x;er Pfanne mit ein wenig Ă–l beidseitig anbraten. Im vorgeh eizten Ofen (auf ca. 190 °C) fĂźnf Minuten braten, herausnehmen und weitere 5 Minuten rasten lassen. Feingeschnittene Schalotten ein wenig zuckern, dann in etwas Butter karamellisieren und mit ein wenig Rotwein und Bockbier ablĂśschen. Den Wildfond zum reduzieren dazug eben. SchlieĂ&#x;lich noch die Holunderbeeren hinzufĂźgen und eine Minut e kochen lassen, dann servieren. Als Beilage: klassisches Apfelrotkrau t, Polentastrudel, Kartoffelgebäck, etc.

Zweimal pro Monat verlost die AMTirol fĂźnf Essensgutscheine im Wert von je 150 Euro – einzulĂśsen in dem in der TT präsentierten „Bewusst Tirol“

Betrieb. Dieses Mal gibt es fĂźnf Gutscheine fĂźr das Hotel Karlwirt in Pertisau zu gewinnen! Einfach die Gewinnfrage beantworten, den Kupon kom-

plett ausfĂźllen und an unten stehende Adresse schicken. Gewinnspielformular auch auf www.AMTirol.at oder auf www.tt.com

'EWINNKUPON $IEä'EWINNFRAGEä-ITäWELCHEMäBESONDERENä'ETRĂ˜NKäAUSäEIGENERä0RODUKTIONäWARTETäDERä+ARLWIRTäINä 0ERTISAUäAUFää !NTWORT .AME 3TRA”E ä0,:/RT % -AILäODERä4ELEFON

%INSENDENäANä!GRARMARKETINGä4IROL ä "RIXNERä3TRA”Eä ää)NNSBRUCKää näODERä'EWINNSPIELFORMULARäAUFä UNSERERä(OMEPAGEäWWW!-4IROLATä ODERäAUFäWWWTTCOMäAUSFĂ“LLENä %INSENDESCHLUSSää/KTOBERä

4EILNAHMEBEDINGUNGENä.URäAUSREICHENDäFRANKIERTEä%INSENDUNGENäNEHMENäANäDERä6ERLOSUNGäTEILä3CHRIFTVERKEHRäUNDä2ECHTSWEGäSINDäAUSGE SCHLOSSENä%INEä"ARABLšSEäISTäNICHTäMšGLICHä$IEä'EWINNERäWERDENäINäDERä4IROLERä4AGESZEITUNGäAUFäDERäNĂ˜CHSTENäu"EWUSSTä4IROLhä3EITEäVERšFFENTLICHTä UNDäSCHRIFTLICHäVERSTĂ˜NDIGTä$IEä-ITARBEITERäVONä+OOPERATIONSPARTNERNäSOWIEäDIEä-ITARBEITERäVONäTEILNEHMENDENäu"EWUSSTä4IROLhä"ETRIEBENäSINDäVONäDERä 4EILNAHMEäAUSGESCHLOSSEN

GEMĂ„SS § 26 MEDIENGESETZ handelt es sich bei dieser Seite um eine „entgeltliche Einschaltung“.

Die Gewinner Richtige Antwort: Das Gute bewahren, aufgeschlossen gegenĂźber Neuem sein. Gewinnspiel vom 11. Sept.: Hans-Peter Kronbichler, Walchsee Hans Steidl, Lienz Katharina Strasser, SĂśll Petra Hain, Hochfilzen Christine Ganzer, Innsbruck

In Zusammenarbeit der Tiroler Tageszeitung mit der Agrarmarketing Tirol

Foto: AMTirol

Bereits in fßnfter Generation leitet Familie Rupprechter das Hotel Karlwirt in Pertisau. Besonderes Augenmerk legt die Wirtsfamilie auf echte Gastfreundschaft, die Pflege traditioneller Tiroler Werte und eine ständige Weiterentwicklung des Hotelangebotes. Den Gästen wird neben einem liebevollen Service auch Tiroler Unterhaltung geboten, etwa bei den Tanzabenden mit der Karlwirt-Schuhplattlergruppe. Aber auch in der Kßche steht Tiroler Tradition an erster Stelle. „Nach MÜglichkeit verwenden wir regionale Pro-

    


Bewusst Tirol 7

Dienstag, 9. Oktober 2012 | Nummer 281

Foto: Familien-Landhotel Stern

Familiär und „eardig“ modern – das Familien-Landhotel Stern in Obsteig „Unsere Gäste sollen sich huamelig fĂźhlen“, erklärt RenĂŠ FĂśger, Chef des FamilienLandhotels Stern in Obsteig, einem der ältesten Wirtshäuser Tirols. Mit moderner Servicequalität und gehobenem Komfort garniert, ist der Genuss von Tiroler Hausmannskost in der Stub’n, auf der Terrasse und im Kastaniengarten etwas ganz Besonderes. Die traditionellen KĂśstlichkeiten, die im Stern serviert werden, kommen vorwiegend von heimischen HĂśfen, von

Facts und Infos Familien-Landhotel Stern: Familie FĂśger 6416 Obsteig Tel. 05264 8101 info@hotelstern.at www.hotelstern.at Familie wird im Stern groĂ&#x;geschrieben: Dies wird im Service der Wirtsfamilie FĂśger (l.) ebenso sicht- und spĂźrbar wie im täglichen Unterhaltungsprogramm fĂźr die groĂ&#x;en und kleinen Gäste. den umliegenden Wäldern, Bergen und Seen. „Wir setzen auf Produkte aus der Region“, betont der Wirt. „Denn hinter den Produkten stehen Personen und Familien, durch welche die Region in dieser Form weiterbestehen kann.“ FĂźr den achtsamen Umgang mit Mensch und Um-

welt wurde das Hotel bereits mehrfach ausgezeichnet. „Dazu gehĂśrt auch, unsere Gäste zu umweltbewusstem Verhalten zu animieren“, erklärt RenĂŠ FĂśger. „Der Stern präsentiert sich erdverbunden und setzt sich u. a. fĂźr die Wiederaufforstung der Streuobstwiesen am Mieminger

Plateau ein.“ Zu einem „eardigen“ Haus wie dem Stern gehĂśrt natĂźrlich auch ein passendes Familienprogramm – vom Schlafen im Heu bis zur Almwanderung. „Und ab Oktober ist dann ‚Zeit fi an Hoagascht‘“, freut sich der Wirt auf einen bunten Wirtshausherbst.

Haus mit Tradition: Der Stern ist ein Gasthaus mit Tradition. Seit Ăźber 100 Jahren fĂźhrt die Familie FĂśger das Familien-Landhotel Stern. Die Geschichte der Familie als Wirtsleute geht sogar bis ins Jahr 1509 zurĂźck. Weitere „Bewusst Tirol“ Betriebe und Infos unter www.AMTirol.at/bewussttirol

Tiroler Almkäse – ein g‘schmackiger Genuss „Kas macht fein“, heiĂ&#x;t es im Volksmund. In besonders feine Stimmung versetzt der g‘schmackige Tiroler Almkäse, der noch nach alter Tradition von den Sennern auf der Alm hergestellt wird. „Huangarten, a Glaserl Wein, Karten spielen und sich austauschen gehĂśrt seit 100 Jahren zum Gasthof Stern“, erklärt Wirt RenĂŠ FĂśger. Zum ganz besonderen Erlebnis wird dies im Kastaniengarten. Fotos: Familien-Landhotel Stern

ERDĂ„PFEL-BLAT TL’N MIT Zutaten fĂźr 4 Personen: Blattl‘n: 1kg Erdäpfel, 3 Eier, Mehl, Salz,

Tiroler Almkäse ist sehr aromatisch, der wßrzige Geschmack erinnert an die saftigen Wiesen und schroffen Berge Tirols. Typisch fßr diesen Hartkäse ist

die feste bis raue Struktur. Der Tiroler Almkäse ist von besonders guter Qualität. Die Kßhe fressen beste Almkräuter und trinken Quellwasser, die Milch wird gleich auf der Alm zu Käse verarbeitet. Im Herbst ist die Almzeit zu Ende und die Senner bringen den Käse ins Tal, wo er verkostet und gekauft werden kann. Besonders gut schmeckt der Almkäse zu gekochten Erdäpfeln oder im VollkornJausenbrot – ein gesunder und nahrhafter Genuss.

Muskatnuss

Sauerkraut: 500 g Sauerkraut, Butte r, Mehl, Wacholderbeeren, Knoblauch, Salz Zubereitung: Erdäpfel schälen, kochen und noch warm pressen. Nachdem sie ausgekĂźhlt sind, Eier, Mehl nach Bedarf (abhängig von den Erdäp feln), eine Prise Salz und Muskatnus s dazugeben und zu einem Teig verarbeiten. Den Teig dĂźnn ausro llen und in kleine Quadrate schne iden. Die Blattl’n werden dann im heiĂ&#x;en Fett goldgelb gebacken. Sauerkraut zuerst mit Wasser und Wacholderbeeren kurz kochen und dann abwa schen – so verliert es an Säure. Im Topf Butter erhitzen und mit Mehl zu einer Einbre nn verrĂźhren. Gleich das Sauerkraut dazugeben und gemeinsam kĂścheln lassen. Mit Salz und Frische Produkte aus gepresstem Knoblauch abschmeck en. dem eigenen Garten verleihen den GeTipp: Ganz frisch serviert schmecken richten besonderen die Blattl’n am besten. Geschmack. Guten Appetit!

Zweimal pro Monat verlost die AMTirol fĂźnf Essensgutscheine im Wert von je 150 Euro – einzulĂśsen in dem in der TT präsentierten „Bewusst Tirol“

Betrieb. Dieses Mal gibt es fĂźnf Gutscheine fĂźr das FamilienLandhotel Stern in Obsteig zu gewinnen! Einfach die Gewinnfrage beantworten, den

Frisch von der Alm ins Tal geliefert, kann der Tiroler Almkäse nun verkostet und gekauft werden. Foto: AMTirol

Kupon komplett ausfĂźllen und an unten stehende Adresse schicken. Gewinnspielformular auch auf www.AMTirol.at oder auf www.tt.com

'EWINNKUPON $IEä'EWINNFRAGEä7ARUMäSETZTäDERäu3TERNhäAUFä0RODUKTEäAUSäDERä2EGIONää !NTWORT .AME 3TRA”E ä0,:/RT % -AILäODERä4ELEFON

Der Weg zur bewussten und wertvollen Ernährung „Woher unsere Nahrung kommt und vor allem wie sie verarbeitet wird, sind maĂ&#x;gebliche Gerhard Egger, TänFaktoren, um zer, Choreograf, Pärespektvoll dagoge, Trainer. und ganzheitlich mit uns und unserer Umwelt umzugehen und somit eine wichtige Voraussetzung, um einen mĂśglichst hohen Wert unserer Lebensmittel zu erhalten. Ich habe erkannt, dass der Konsum heimischer Produkte eine MĂśglichkeit darstellt, den problematischen Umständen der heutigen Nahrungsmittelproduktion und vor allem den oft langen Transportwegen entgegenzuwirken und dadurch den Weg zu einer bewussten und wertvollen Ernährung zu finden.“

Almmilch auch im Winter genieĂ&#x;en – als Almkäse

Gaumenfreuden gewinnen

KRAUT

   

%INSENDENäANä!GRARMARKETINGä4IROL ä "RIXNERä3TRA”Eä ää)NNSBRUCKää näODERä'EWINNSPIELFORMULARäAUFä UNSERERä(OMEPAGEäWWW!-4IROLATä ODERäAUFäWWWTTCOMäAUSFĂ“LLENä %INSENDESCHLUSSää/KTOBERä

4EILNAHMEBEDINGUNGENä.URäAUSREICHENDäFRANKIERTEä%INSENDUNGENäNEHMENäANäDERä6ERLOSUNGäTEILä3CHRIFTVERKEHRäUNDä2ECHTSWEGäSINDäAUSGE SCHLOSSENä%INEä"ARABLšSEäISTäNICHTäMšGLICHä$IEä'EWINNERäWERDENäINäDERä4IROLERä4AGESZEITUNGäAUFäDERäNĂ˜CHSTENäu"EWUSSTä4IROLhä3EITEäVERšFFENTLICHTä UNDäSCHRIFTLICHäVERSTĂ˜NDIGTä$IEä-ITARBEITERäVONä+OOPERATIONSPARTNERNäSOWIEäDIEä-ITARBEITERäVONäTEILNEHMENDENäu"EWUSSTä4IROLhä"ETRIEBENäSINDäVONäDERä 4EILNAHMEäAUSGESCHLOSSEN

GEMĂ„SS § 26 MEDIENGESETZ handelt es sich bei dieser Seite um eine „entgeltliche Einschaltung“.

„Frische Almmilch gibt es nur im Sommer. Doch auf der Alm verarbeite ich die Milch so, dass Lorenz Pircher, sie in Form Almkäser von Almkäse auch im Herbst und Winter ein Genuss ist. Seine wahren Qualitäten zeigt der Almkäse erst nach einigen Monaten Reifezeit. Mit groĂ&#x;er Spannung erwarte ich deshalb jedes Jahr den Tag, an dem der erste Käse angeschnitten wird. Ein zweiter HĂśhepunkt ist die Bewertung durch Fachleute, wie vor Kurzem bei der Almkäseolympiade in GaltĂźr. Dass auch der Käse von unserer Alm mehrfach ausgezeichnet wurde, macht mich natĂźrlich stolz.“

Die Gewinner Richtige Antwort: Der Karlwirt wartet mit selbst gebrautem „Achensee Bier“ auf. Gewinnspiel vom 25. September: Angela MĂźhlbacher, Aschau Rainer Kuen, HĂśfen Kurt Unterwurzacher, Lienz Adi Bachler, St. Johann Regina Putz, Innsbruck

In Zusammenarbeit der Tiroler Tageszeitung mit der Agrarmarketing Tirol

Foto: AMTirol

Seit ßber 100 Jahren fßhrt Familie FÜger das FamilienLandhotel Stern in Obsteig – mit Liebe zum Menschen und zur Natur.

    

Foto: Egger

Hier fĂźhlt man sich zu Hause: Im Familien-Landhotel Stern in Obsteig lebt und pflegt Familie FĂśger Wirtshauskultur und herzliche Gastlichkeit seit mehr als 100 Jahren.


Bewusst Tirol 9

Dienstag, 23. Oktober 2012 | Nummer 295

Kultur in allen Lebenslagen, Genuss mit allen Sinnen: Nicht nur Wein und Esskultur werden im Gutshof zum Schluxen gelebt und zelebriert. Gäste kĂśnnen hier auch gemĂźtliche Stunden bei Vernissagen, Ausstellungen, Konzerten oder bei einer Ausfahrt mit Oldtimern verleben. Das neueste Projekt der Familie KĂźhbacher ist die Reihe „Musig am Kachelofen“ mit bekannten KĂźnstlern. Fotos: Gutshof zum Schluxen

Im Gutshof zum Schluxen gab es bereits anno dazumal majestätischen Besuch. „KĂśnig Ludwig II. speiste hier und hatte sogar ein eigenes Gemach im Haus“, erzählt Karin KĂźhbacher. Der vorgegebene kulturelle Weg wird von den Inhabern weiter beschritten und so wird in der KĂźche besonderer Wert auf gepflegte Esskultur

unter Verwendung von regionalen Produkten gelegt. „Essen ist fĂźr uns Kultur am Teller. Deshalb veranstalten wir auch regelmäĂ&#x;ig kulinarische Abende zu unterschiedlichen Themen. Ab 8.11. starten wir unsere Reihe ‚Musig am Kachelofen: traditionell, originell, experimentell‘ mit tollen Musikern“, freut sich Manfred KĂźhbacher Ăźber sein neuestes Projekt. Daneben finden auch weiterhin die bereits etablierten Vernissagen und Ausstellungen statt. Dennoch wird hier nichts Ăźbertrieben, schlieĂ&#x;lich soll am Gutshof eine Auszeit genossen werden und so ist „Ent-

Essen ist eine groĂ&#x;e Vertrauenssache

Gutshof zum Schluxen: Fam. Kßhbacher; Unterpinswang 24, 6600 Pinswang, Tel.: 05677/8903, www.schluxen.at TÜrggelezeit: Ab kommendem Wochenende kÜnnen neben TÜrggeleabenden auch ganze Pakete fßr ein Wochenende gebucht werden. Der Gutshof ist in der Nähe der KÜnigsschlÜsser zu finden; hier war auch schon KÜnig Ludwig zu Gast.

Originalität wird belohnt: Familie KĂźhbacher freut sich Ăźber die Auszeichnung von „Bewusst Tirol“. Originell auch die „Schluxen“-Vespa. schleunigung“ angesagt – auch beim Essen. Hier werden die Grundsätze des „Slow Food“ angewandt, einer Bewegung von und fĂźr Menschen, die das Geruhsame, Sinnliche und Bodenständige bewahren wollen.

Begleitet wird die Esskultur von einer gelebten Weinkultur – eine perfekte Ergänzung. Das originelle Angebot des Hauses wird durch Fahrten mit Oldtimern oder der hauseigenen Vespa abgerundet.

Musig am Kachelofen: 8.11.12, 20 Uhr: Guy Klucevsek 30.1.13, 20 Uhr: Findling 22.2.13, 20 Uhr: Die Cuba Boarischen 9.3.13, 20 Uhr: Ohrenschmalzler 7.4.13, 20 Uhr: Markus Linder/ Hinter-Arlberger 20.4.13, 20 Uhr: Herbert Pixner Projekt Weitere Betriebe und Infos unter www.AMTirol.at/bewussttirol

Vielseitig und beliebt: Der Kßrbis hat Saison Hirschrßckensteak mit Rog gen und einer Kräuter-Pilz-Fßlle buchteln in einer Feigen-Aprikosensauce Zutaten fßr die Buchteln: 250 g Roggenmehl, 20 g Germ, 50 g Butter, 2 Dotter, 10 g Zucke r, 1/8 l lauwarme Milch, 1/2 TeelÜf fel Salz, 1 Handvoll Rosmarin, LiebstÜckel, Basilikum, Thymian, 1 Zwiebel, 1/2 kg Waldpilze

Zubereitung: Pfanne heiĂ&#x; werden lassen, Butter dazugeben und die mit Salz und Pfeffer gewĂźrzten Hirsch rĂźckensteaks scharf auf beiden Seiten anbraten. Das Fleisch aus der Pfanne nehmen und warm stellen. Den Ansatz in der Pfanne mit Mehl bestäuben und mit Rotwein und Kirschsaft aufgieĂ&#x;en. Die Kräute r sowie Feigen und Aprikosen langs am bei geringer Hitzezufuhr aufko chen, bis die Sauce eindickt. Guten Appetit!

Der gesunde Hokkaido-Kßrbis hat darßber hinaus einen echten Pluspunkt: Die Schale ist essbar und mßhevolles Schälen ist somit ßberflßssig. Kalorienarm, reich an natßrlichen Antioxidantien, Carotin und Calcium bereichert

er den Speiseplan enorm. Der ursprßnglich von der gleichnamigen Halbinsel stammende Kßrbis ist leicht anzubauen und ßber mehrere Monate lagerfähig. Er eignet sich fßr eine Vielzahl an Speisen mit unterschiedlichen Geschmacksrichtungen, wie zum Beispiel ein cremiges Kßrbisrisotto, Gnocchi mit herzhaftem Kßrbisragout oder eine schmackhafte Kßrbissuppe, verfeinert mit Chili und Ingwer.

Eine unvergleichbare Produktqualität in Tirol

Foto: AMTirol

Fßlle und Zubereitung: Fßlle: Die Zwiebelwßrfel in Butter schwenken und die geschnittenen Pilze sowie die Kräuter dazugeben und kurz anschwitzen. Zubereitung: Roggenmehl mit Zucke r mischen, in der Mitte eine Vertiefung machen und den Germ und etwas lauwarme Milch hineingeben. Das Dampfl gehen lassen. Butter zerrinnen lassen, Dotter mit restlicher Milch versprudeln und alles dazugeben, auch das Salz. Nun zu einem mittelfesten Germteig abschlagen und zugedeckt gehen lassen. Mit einem LÜffel Teigstßcke abstechen und auseinanderziehen und mit der Pilz-Kräutermischung fßllen und zusammendrehen. Etwas Butter in der Auflaufform zergehen lassen und die Buchteln einlegen. Noch einmal gehen lassen. Ca. 40 Minuten bei 180°C backe n. Zutaten fßr Hirschrßckens teak: 4 Hirschrßckensteaks mit jeweils 200–250 g, verschiedene Kräuter, 1/4 l Rotwein, 1/8 l Kirschsaft, kleines Stßck Butter zum Anbraten, Feigenspalten und Aprikosenwßrfel.

Kßrbis als Suppe, Chutney oder gebraten – Kßrbisse sind typisch fßr den Herbst und ein vielseitiger Speisenbegleiter.

Orange Genussbombe: der BIO-vomBERG-Hokkaido-KĂźrbis.

Gaumenfreuden gewinnen Zweimal pro Monat verlost die AMTirol fĂźnf Essensgutscheine im Wert von je 150 Euro – einzulĂśsen in dem in der TT präsentierten „Bewusst Tirol“

Betrieb. Dieses Mal gibt es fĂźnf Gutscheine fĂźr den Gutshof zum Schluxen in Pinswang bei Reutte zu gewinnen! Einfach die Gewinnfrage beantworten,

den Kupon komplett ausfĂźllen und an unten stehende Adresse schicken. Gewinnspielformular auch auf www.AMTirol.at oder auf www.tt.com.

$IEä'EWINNFRAGEä7ELCHEä'RUNDSĂ˜TZEäWERDENäBEIMäu3LOWä&OODhäANGEWANDTää

.AME 3TRA”E ä0,:/RT % -AILäODERä4ELEFON

„Tirol hat eine kleinstrukturierte Landwirtschaft mit vielen FamilienbeBjĂśrn Rasmus, trieben in GF Bioalpin Ăźberschaubarer GrĂśĂ&#x;e. Tiroler Bio-Produkte werden in Handarbeit und mit viel Herz hergestellt. Die Kombination von Tiroler Ursprung, dokumentiert durch das GĂźtesiegel ‚Qualität Tirol‘, und Bio-Produktion auf kleinen Tiroler BauernhĂśfen macht eine in Europa unvergleichbare Produktqualität mĂśglich. BIO vom BERG bemĂźht sich seit 10 Jahren, den Tiroler Konsumenten die Geschichte der Tiroler Bio-Bauern und ihrer Produkte zu erzählen, wie ich denke, mit Erfolg.“

Die Gewinner

'EWINNKUPON

!NTWORT

„‚Nicht alles, was man in die Finger nimmt, steckt man auch in den Mund‘. Patricia Karg, Akad. Dieser provokante Satz Bildhauerin & Malerin soll uns zu denken geben, wie intim Nahrungsaufnahme eigentlich ist. Essen ist eine groĂ&#x;e Vertrauenssache, so wie das Leben, das Sterben, das Wachsen, Ernten und Verwalten, das Verkaufen, alles ist miteinander verbunden. Die Verantwortung dafĂźr ist ethisch hoch angesiedelt, wir stehen gegenseitig dafĂźr ein. Ich vertraue besonders den Menschen meiner Heimat und wertschätze unseren Lebensraum. Da ist es selbstverständlich fĂźr mich, Produkte unserer Tiroler mit Freude zu reichen, und ich bin stolz, dass wir diese Vielfalt selbst erzeugen und Ăźberhaupt erhalten kĂśnnen.“

Foto: Karg

Der Gutshof zum Schluxen ist ein kulturelles Kleinod – nicht nur dass er in der Nähe der KÜnigsschlÜsser liegt, Familie Kßhbacher bietet auch viele kulturelle ErlebnismÜglichkeiten an.

   

%INSENDENäANä!GRARMARKETINGä4IROL ä "RIXNERä3TRA”Eä ää)NNSBRUCKää näODERä'EWINNSPIELFORMULARäAUFä UNSERERä(OMEPAGEäWWW!-4IROLATä ODERäAUFäWWWTTCOMäAUSFĂ“LLENä%IN SENDESCHLUSSää.OVEMBERä

4EILNAHMEBEDINGUNGENä.URäAUSREICHENDäFRANKIERTEä%INSENDUNGENäNEHMENäANäDERä6ERLOSUNGäTEILä3CHRIFTVERKEHRäUNDä2ECHTSWEGäSINDäAUSGE SCHLOSSENä%INEä"ARABLšSEäISTäNICHTäMšGLICHä$IEä'EWINNERäWERDENäINäDERä4IROLERä4AGESZEITUNGäAUFäDERäNĂ˜CHSTENäu"EWUSSTä4IROLh 3EITEäVERšFFENTLICHTä UNDäSCHRIFTLICHäVERSTĂ˜NDIGTä$IEä-ITARBEITERäVONä+OOPERATIONSPARTNERNäSOWIEäDIEä-ITARBEITERäVONäTEILNEHMENDENäu"EWUSSTä4IROLh "ETRIEBENäSINDäVONäDERä 4EILNAHMEäAUSGESCHLOSSEN

GEMĂ„SS § 26 MEDIENGESETZ handelt es sich bei dieser Seite um eine „entgeltliche Einschaltung“.

Richtige Antwort: Hinter den Produkten stehen Personen und Familien der Region. Gewinnspiel vom 9. Oktober: Cornelia MĂźhlbacher, Navis Gaby Schweiger, Igls Maria Knapp, Schwaz Alfred Spruck, Kolsass Josef Linthaler, Kirchberg i. T.

In Zusammenarbeit der Tiroler Tageszeitung mit der Agrarmarketing Tirol

Foto: Bioalpin

KĂśnigliches Ambiente: Der Gutshof zum Schluxen

    

Facts und Infos


Bewusst Tirol 9

Dienstag, 6. November 2012 | Nummer 309

Alphotel Innsbruck: Das renovierte Stadthotel erstrahlt in neuem Glanz Inmitten der pulsierenden Wirtschaftszone rund ums Dez findet sich das neu renovierte Alphotel. Gästen wird in allen Bereichen moderner und hochwertiger Standard mit viel Charme geboten.

Klaus Stiebleichinger

tät im Haus auf bestem Niveau zu halten, dabei spielen Tiroler Gastfreundschaft und regionale Produkte eine groĂ&#x;e Rolle“, sagt Inhaber Klaus Stiebleichinger. Dabei wird vor allem auf ein ausgewogenes und gutes PreisLeistungs-Verhältnis geachtet sowie eine hohe Service- und Speisenqualität. Einheimische Gäste kĂśnnen von Montag bis

   

Alphotel neu: Die umfassenden Renovierungsarbeiten im Stadthotel, das inmitten der pulsierenden Wirtschaftszone rund ums Dez liegt, wurden erfolgreich abgeschlossen. In den sechs frisch renovierten Seminarräumen kĂśnnen Veranstaltungen jeder Art abgehalten werden. Alle Fotos: Alphotel Innsbruck Freitag die leckeren MittagsmenĂźs genieĂ&#x;en – auch hier wird auf regionale KĂźche mit frischen Tiroler Zutaten gebaut. Auf der abwechslungsreichen Speisekarte finden sich heimische Produkte in Klassikern wie Tafelspitz, Schlutzkrapfen oder Kaiserschmarrn wieder. Die sechs neu renovierten Seminarräume bieten sich fĂźr Veranstaltungen jeglicher Art an – auch Hochzeits- oder Weihnachtsfeiern finden hier Platz.

WohlfĂźhlzimmer mit Aussicht: Das Alphotel verbindet Tradition mit Moderne inmitten der Tiroler Bergwelt.

Auch ein wichtiger WohlfĂźhlfaktor: gutes Essen.

Facts und Infos Produkte aus Tirol: Heimische Milch und Milchprodukte, Obst und GemĂźse von regionalen Anbietern.

Alphotel Innsbruck: Bernhard-HĂśfel-StraĂ&#x;e 16 6020 Innsbruck Tel: 0512/344 333 www.alphotel.com

Kulinarik: Heimische Produkte in Klas-

sikern wie Tafelspitz, Schlutzkrapfen ode Kaiserschmarrn, u.v.m.

nßs (2-Gang-Menßs um 7,90 Euro), 80 kostenlose Parkplätze

Restaurant: Täglich geÜffnet, von Montag bis Freitag leckere Mittagsme-

Weitere Betriebe und Infos unter www.AMTirol.at/bewussttirol

Qualitätseier von frei lebenden Tiroler Hennen Alphotels Kßrbis-Quiche Zutaten fßr 4 Personen: Fßr den Teig: 150 g Mehl, 150g Topfen (20% ), 150 g kalte Butter, 1 Ei, 1 Prise Salz, Mehl zum Ausrollen, Fett fßr die Form

Zubereitung Teig: Alle Zutaten rasch, am einfachsten mit einer KĂźchenmaschine, zu einem Teig kneten und abgedeckt 2 Stunden kalt stellen. Teig dann in eine befettete Quicheform (26 cm) geben, einen hohen Rand formen, mit einer Gabel mehrmals einstechen. Zubereitung Belag: KĂźrbis schälen und in kleine WĂźrfe l schneiden, kurz blanchieren. Knoblauchzehen fein hacken in 5 EL OlivenĂśl anschwitzen, KĂźrbiswĂźrfel dazu geben und mit fein gehacktem Rosmarin, Salz und Pfeffer wĂźrzen. Die KĂźrbismasse darauf verteilen. Eier, Sahne und Milch verquirlen, mit Salz und Pfeffe r wĂźrzen und Ăźber die Quiche gieĂ&#x;en. Mit gehackter Petersilie bestreuen und bei 200°C Oberund Unterhitze ca. 40 Minuten backe n, bis die Eiersahne stockt. Die fertige Quiche in StĂźcke schne iden und nach Belieben warm oder kalt servieren. Als Beilage grĂźne r Salat oder einfach so schmecken lassen! Gutes Gelingen und guten Appet it!

Freilandeier sind besonders wertvoll, denn sie enthalten mehr Omega-3-Fettsäuren, Vitamin A und E als Eier aus Boden- oder Käfighaltung. Die Freilandhennen haben viel Platz im Stall und im Freien. Sie bewegen sich im eingestreuten Stall und hocken auf den Sitz-

stangen, sie haben genĂźgend Futter und bekommen frisches Wasser. Im weiten Auslauf kĂśnnen sie in der Erde scharren und im Sand baden, was ihrem natĂźrlichen Verhalten entspricht. Die Nummer auf dem Ei gibt Infos Ăźber den Ursprung. Beginnt das KĂźrzel mit einer 0 oder 1, so bedeutet das, dass das Ei aus biologischer bzw. Freilandhaltung stammt. Hochwertige Eier von glĂźcklichen HĂźhnern sind das „Qualität Tirol“ Goggei sowie „Bio vom Berg“ Eier.

Nicht nur zum Frßhstßck gut – ob weich, mittel oder hart gekocht, gerßhrt oder als Spiegelei.

Gaumenfreuden gewinnen Zweimal pro Monat verlost die AMTirol fĂźnf Essensgutscheine im Wert von je 150 Euro – einzulĂśsen in dem in der TT präsentierten „Bewusst Tirol“

Betrieb. Dieses Mal gibt es fĂźnf Gutscheine fĂźr das Seminarhotel Alphotel in Innsbruck zu gewinnen! Einfach die Gewinnfrage beantworten, den

Kupon komplett ausfĂźllen und an unten stehende Adresse schicken. Gewinnspielformular auch auf www.AMTirol.at oder auf www.tt.com

'EWINNKUPON $IEä'EWINNFRAGEä7ASäMšCHTEäDASä4EAMäDESä!LPHOTELSäDENä'Ă˜STENäNĂ˜HERBRINGENää !NTWORT .AME 3TRA”E ä0,:/RT % -AILäODERä4ELEFON

„Gutes Essen und WohlgefĂź hl sind sehr eng miteinander verbunden, deshalb sind uns frische Speisen mit TIroler Qualitätsprodukten so wichtig“, Klaus Stiebleichinger.

„Ausgewogene und qualitätsvolle Ernährung ist gerade fĂźr SportlerInnen von Alexander Pittl, immenser GF Laufwerkstatt Bedeutung. Nur wer sich vor und nach dem Sport gesund ernährt, kann seine Vitalität und Leistungsfähigkeit erhalten. Im Hinblick darauf verwenden wir bei unseren Events (Tiroler Frauenlauf, Tiroler Abenteuerlauf, Kinderlauf) und unseren Wellnesslaufseminaren ausschlieĂ&#x;lich regionale und Bio-Produkte. DafĂźr wurde der Frauenlauf als nachhaltiges Sportevent beim Ăśsterreichweiten Wettbewerb ‚Greenevents Austria‘ als Preisträger ausgezeichnet. Diese Auszeichnung und die Reaktion der SportlerInnen hat unseren Weg, auf regionale BioProdukte zu setzen, bestätigt.“

Qualitätseier aus Tirol

Foto: AMTirol

FĂźr den Belag: 2 Knoblauchzehen, 5 EL OlivenĂśl, 700g HokkaidokĂźrbis, 3 Eier, 150 ml Schlagsahne, 150 ml Milch , Pfeffer, Salz, Rosmarin, Petersilie

Wer sich fßr Qualitätseier aus Freilandhaltung entscheidet, tut sich selbst etwas Gutes.

„Sportler setzen auf regionale Bioprodukte“ Foto: Laufwerkstatt

Es ist uns wichtig, unseren Gästen Tirol und die regionale KĂźche näherzubringen.“

    

%INSENDENäANä!GRARMARKETINGä4IROL ä "RIXNERä3TRA”Eä ää)NNSBRUCKää näODERä'EWINNSPIELFORMULARäAUFä UNSERERä(OMEPAGEäWWW!-4IROLATä ODERäAUFäWWWTTCOMäAUSFĂ“LLENä%IN SENDESCHLUSSää.OVEMBERä

4EILNAHMEBEDINGUNGENä.URäAUSREICHENDäFRANKIERTEä%INSENDUNGENäNEHMENäANäDERä6ERLOSUNGäTEILä3CHRIFTVERKEHRäUNDä2ECHTSWEGäSINDäAUSGE SCHLOSSENä%INEä"ARABLšSEäISTäNICHTäMšGLICHä$IEä'EWINNERäWERDENäINäDERä4IROLERä4AGESZEITUNGäAUFäDERäNĂ˜CHSTENäu"EWUSSTä4IROLh 3EITEäVERšFFENTLICHTä UNDäSCHRIFTLICHäVERSTĂ˜NDIGTä$IEä-ITARBEITERäVONä+OOPERATIONSPARTNERNäSOWIEäDIEä-ITARBEITERäVONäTEILNEHMENDENäu"EWUSSTä4IROLh "ETRIEBENäSINDäVONäDERä 4EILNAHMEäAUSGESCHLOSSEN

GEMĂ„SS § 26 MEDIENGESETZ handelt es sich bei dieser Seite um eine „entgeltliche Einschaltung“.

„Qualitätseier aus Tirol kommen von glĂźcklichen Hennen aus Freilandhaltung. Bei Christoph Rissbacher, GF SPAR SPAR sind Tirol und Salzburg sie unter dem Namen ‚Goggei‘ erhältlich. Bestes, gentechnikfreies Futter, gut durchlĂźftete Ställe mit gemĂźtlicher Einstreu und viel Bewegungsfreiheit sind ebenso selbstverständlich wie eine groĂ&#x;zĂźgige Wiese als Auslauf und zum Weiden. Die bäuerlichen Betriebe unterliegen strengen Kontrollen, die regelmäĂ&#x;ig durchgefĂźhrt werden. So kĂśnnen wir die durchgängig hohe Qualität gewährleisten, die unsere KundInnen so schätzen.“

Die Gewinner Richtige Antwort: Slow Food ist Entschleunigung, Bewahrung des Bodenständigen, Sinnlichen im Essen. Gewinnspiel vom 23. Oktober: Hans Mader, Lermoos Herta Nindl, Reutte Burghard Gschwend, Vils Irene Ringler, Innsbruck Manfred Bickel, Inzing.

In Zusammenarbeit der Tiroler Tageszeitung mit der Agrarmarketing Tirol

Foto: SPAR

Wer das Alphotel Innsbruck besucht, darf sich auf eine heimelige Atmosphäre, sehr guten Service und schmackhafte Speisen freuen. Diese finden sich beim Mittagsmenß ebenso wieder wie bei Seminaren als Fingerfood oder abends, wenn à la Carte serviert wird. „Das Alphotel-Team ist ständig bemßht, die Quali-


Bewusst Tirol 7

Das Grand Hotel Europa ist nicht nur fĂźr auswärtige Gäste eine Top-Anlaufstelle. Auch Einheimische kĂśnFotos: Grand Hotel Europa nen unter anderem im EuropastĂźberl die kulinarischen KĂśstlichkeiten genieĂ&#x;en.

Im Grand Hotel Europa trifft Tiroler GemĂźtlichkeit auf modernes Design Facts und Infos Grand Hotel Europa: SĂźdtiroler Platz 2; 6020 Innsbruck Tel.: 0512/5931 www.grandhoteleuropa.com Restaurant: Zwei-Hauben-Restaurant mit neuen Kompositionen, aber auch traditionellen Gerichten

wie Tafelspitz, Schlutzkrapfen etc. Europa Bar – fßr den Kaffee zwischendurch oder zur abendlichen Cocktailstunde mit Barkeeper Giuseppe Weitere Betriebe und Infos unter www.AMTirol.at/bewussttirol

Im seit 1869 bestehenden Betrieb wird Tradition hochgehalten und neuen StrĂśmungen ein guter Weg bereitet. Das Grand Hotel Europa bietet viele Besonderheiten unter einem Dach. Zum einen war es seit seiner Fertigstellung im Jahr 1869 die erste touristische und gesellschaftliche Anlaufstelle im Innsbrucker Stadtleben, zum anderen gibt es da den Ba-

rocksaal aus dem Jahr 1886, der die Erinnerung an „k.u.k“Zeiten wach werden lässt und unter Denkmalschutz steht. Neben diesem wunderschĂśnen StĂźck Geschichte hat sich das Grand Hotel Europa aber auch weiterentwickelt und optimal moderne EinflĂźsse in das traditionsreiche Hotel integriert. Das Grand Hotel eignet sich perfekt fĂźr gesellschaftliche Ereignisse und so wird es auch um Weihnachten wieder einige Veranstaltungen geben,

welche die Vorweihnachtszeit verschÜnern. An den Adventdonnerstagen wird ein variables Programm geboten, es gibt viele kulinarische Highlights um Weihnachten und Silvester und wer Lust auf eine Weihnachtsente oder regionale Spezialitäten hat, ist hier genau richtig. Und noch eine Besonderheit gibt es im Grand Hotel Europa: Abends mixt Giuseppe an der Europa Bar seine unvergleichlichen Cocktails – und das seit nunmehr 30 Jahren.

Tiroler BerglammrĂźcken mit zweierlei KĂźrbis

Zubereitung Belag: FĂźr die Kruste: Das Toastbrot trockn en und fein reiben. Mit Butter und Dotter einen Abrieb machen und mit restlichen Zutaten verrĂźh ren und den Eischnee unterheben. Zu einem Ziegel formen und kalt stellen. LammrĂźcken wĂźrzen, schar f anbraten und mit Dijonsenf bestreichen. Die Kruste in der Form des LammrĂźckens ca. 3 mm dick schneiden und damit belegen. Bei 140°C 12 min im Ofen garen . Den rosa gebratenen LammrĂźcke n in 2 cm dicke Medaillons schneiden und mit Rotweinsauce anrichten! FĂźr die Polenta: Die Milch aufko chen, wĂźrzen und den MaisgrieĂ&#x; einrĂźh ren. Nach 5 min den KĂźrbis und den Apfel dazugeben. Fertigkochen, dazwischen Ăśfters umrĂźhren. Mit Butter und Parmesan vollenden. Zum Anrichten Nockerln formen und Chefkoch Roland mit KĂźrbiskernen garnieren. Geisberger. Foto: Grand Hotel Europa Gutes Gelingen und guten Appet it!

Aus aromareichem Obst wird nach exakter GärfĂźhrung und in einer blanken Kupferbrennerei der edle Tropfen gebrannt. MaĂ&#x;geschneidert fĂźr die besten Tiroler Brände des

Foto: AMTirol

Zutaten: Berglamm: 600 g LammrĂźcken geputzt, 1 TL Dijonsenf, Salz, Pfeffer KĂźrbiskruste: 10 Scheiben entrindetes Toastb rot, 100 g Butter, 1 Ei, 1 Eiklar, 1 TL Senf, 2 TL gehackte Kräuter, 5 EL KĂźrbiskernĂśl, 1 Knoblauchz ehe gehackt, 60 g KĂźrbiskerne gerĂśs tet, gehackt, Salz, Pfeffer KĂźrbispolenta: 100 g Polenta-MaisgrieĂ&#x;, 4 dl Milch , Salz, Muskat, 200 g HokkaidokĂźrbis grob gerieben, 1 Stk Apfel grob gerieben, 2 EL KĂźrbiskerne gerĂśstet, gehackt, 50 g Parmesan, 20 g Butter

Die Elite der Tiroler Schnapsbrenner destilliert sensationelle Brände – Klarheit, Fruchtigkeit und Reinheit hat sie ins internationale Spitzenfeld katapultiert.

In der Tiroler Schnapsflasche werden nur die besten Destillate abgefĂźllt.

Gaumenfreuden gewinnen Zweimal pro Monat verlost die AMTirol fĂźnf Essensgutscheine im Wert von je 150 Euro – einzulĂśsen in dem in der TT präsentierten „Bewusst Tirol“

Betrieb. Dieses Mal gibt es fĂźnf Gutscheine fĂźr das Grand Hotel Europa in Innsbruck zu gewinnen! Einfach die Gewinnfrage beantworten, den Kupon

komplett ausfĂźllen und an unten stehende Adresse schicken. Gewinnspielformular auch auf www.AMTirol.at oder auf www.tt.com

'EWINNKUPON $IEä'EWINNFRAGEä7IEäVIELEä(AUBENäHATäDASä2ESTAURANTäDESä'RANDä(OTELä%UROPAää !NTWORT .AME 3TRA”E ä0,:/RT % -AILäODERä4ELEFON

Regionale Produkte sind einfach unvergleichlich „Meine Frau und ich sind leidenschaftliche HobbykĂśche GĂźnther Egger, und laden gerne Gäste Master QEP Photographer ein. Trotz unserer internationalen beruflichen Ausrichtung legen wir bei Lebensmitteln grĂśĂ&#x;ten Wert auf Regionalität und Nachhaltigkeit. Produkte, die in unmittelbarer Nähe produziert werden, sind in Bezug auf Frische und Geschmack unvergleichlich. Bei unseren vielen Auslandsaufenthalten vermissen wir neben unserer Familie am meisten die herausragenden Produkte, die wir in Tirol vorfinden.“

Nur aus bestem Obst wird bester Schnaps

Hochprozentige edle Tropfen aus Tirol Landes gibt es die Tiroler Schnapsflasche, in der nur ausgezeichnete Edelbrände verkauft werden. Die Tiroler Schnapsflasche vermittelt eine unverwechselbare Tiroler Prägung und die besonderen Werte ihres Inhaltes: Eleganz, Qualität und die Unverwechselbarkeit dieses bäuerlichen Produkts. Jährlich findet die Tiroler Schnapsprämierung statt, bei der die besten Tiroler Edelbrände ausgezeichnet werden.

   

%INSENDENäANä!GRARMARKETINGä4IROL ä "RIXNERä3TRA”Eä ää)NNSBRUCKää näODERä'EWINNSPIELFORMULARäAUFä UNSERERä(OMEPAGEäWWW!-4IROLATä ODERäAUFäWWWTTCOMäAUSFĂ“LLENä%IN SENDESCHLUSSää.OVEMBERä

4EILNAHMEBEDINGUNGENä.URäAUSREICHENDäFRANKIERTEä%INSENDUNGENäNEHMENäANäDERä6ERLOSUNGäTEILä3CHRIFTVERKEHRäUNDä2ECHTSWEGäSINDäAUSGE SCHLOSSENä%INEä"ARABLšSEäISTäNICHTäMšGLICHä$IEä'EWINNERäWERDENäINäDERä4IROLERä4AGESZEITUNGäAUFäDERäNĂ˜CHSTENäu"EWUSSTä4IROLh 3EITEäVERšFFENTLICHTä UNDäSCHRIFTLICHäVERSTĂ˜NDIGTä$IEä-ITARBEITERäVONä+OOPERATIONSPARTNERNäSOWIEäDIEä-ITARBEITERäVONäTEILNEHMENDENäu"EWUSSTä4IROLh "ETRIEBENäSINDäVONäDERä 4EILNAHMEäAUSGESCHLOSSEN

GEMĂ„SS § 26 MEDIENGESETZ handelt es sich bei dieser Seite um eine „entgeltliche Einschaltung“.

„Seit 15 Jahren brenne ich Hochprozentiges aus Steinobst, Kern- Hannes Dengg, Schnapsbrenner obst und Beeren. Von Anfang an war mir klar, dass nur aus bestem Obst auch bester Schnaps werden kann. Das habe ich mir zu Herzen genommen. Jedes Jahr versuche ich auch, die Kunst des Brennens weiterzuentwickeln und mein FingerspitzengefĂźhl weiter zu verbessern. Und so freue ich mich nun ganz besonders, dass mein Brand bei der Schnapsprämierung wieder gut angekommen ist und mir diesmal den Landessieg beschert hat.“

Die Gewinner Richtige Antwort: Dem Team des Alphotels ist es wichtig, seinen Gästen Tirol und die regionale Kßche näherzubringen. Gewinnspiel vom 6. November: Martha Pirchner, Thaur Maria Marinelli, Matrei i. O. Eveline Pali, St. Johann Marcus Friedrich, Innsbruck Christian Fringer, Nassereith

In Zusammenarbeit der Tiroler Tageszeitung mit der Agrarmarketing Tirol

Foto: LK Tirol

Die Bar lädt zu einem Kaffee am Nachmittag oder zu abendlichen Cocktails ein, der Barocksaal ist festliche Kulisse fßr besondere Anlässe.

    

Foto: sollundhaben.at

Dienstag, 20. November 2012 | Nummer 323


Bewusst Tirol 7

Im Hotel Oympia in Obergurgl findet man stilvolle Architektur inmitten der Tiroler Bergwelt. Tradition trifft Fotos: Hotel Olympia auf moderne Einflßsse, im familiengefßhrten Hotel zählt Qualität vor Quantität.

„Klein, aber fein“ ist das Motto des Hotel Olympia in Obergurgl Facts und Infos Hotel Olympia: Kressbrunnenweg 14; 6456 Obergurgl; Tel: 05256/6288 www.hotel-olympia-obergurgl.at

gement werden hier heimische und internationale Speisen zubereitet.

Das Haus: Wertschätzung der Tradition, stilvolle Architektur

Weinkeller: Der Schatz des Hauses

Motto: Small ist beautiful

Weitere Betriebe und Infos: www. AMTirol.at/bewussttirol

Restaurant: Mit Liebe und Enga-

Im kleinen familiengefĂźhrten Betrieb „Hotel Olympia“ steht in allen Bereichen Qualität vor Quantität. Und das kann man Ăźberall im Hotel sehen und natĂźrlich auch schmecken. „Um unseren Gästen etwas von unserer Heimat Tirol mitzugeben, verwenden wir viele heimische Produkte wie Milchprodukte von Tirol Milch, Wurstspezialitäten von HĂśrtnagl, heimisches Fleisch

von Oberländer Bauern“, erzählt die Gastgeberfamilie KĂśll. GefĂźhrt wird das Hotel zur Zeit von Eveline und Michael KĂśll. In den 70er Jahren wurde es von seinen Eltern zuerst als FrĂźhstĂźckspension und später als Hotel gefĂźhrt. In den 90er Jahren Ăźbernahmen die beiden BrĂźder Michael und Christian KĂśll die FĂźhrung und erweiterten es bis 2010 zu einem komfortablen 4-Sterne Betrieb. Und das ist mehr als gelungen.

„Ich achte darauf, Tiroler Produkte zu kaufen“

Gäste schätzen die warme Atmosphäre, die von der Gastgeberfamilie und vom Haus selbst ausgeht.

Gewinnspiel Gewinnen Sie ein Ski-Wochenende (FR-SO) fĂźr 2 Personen im Hotel Olympia mit „Gratis“ Skitest fĂźr 2 Tage (ohne Skipass). Zur VerfĂźgung gestellt von unserem Sportgeschäft „Lohmann“ im Wert von: Euro 750,-

Gewachsen und veredelt in Tirol: das trifft auch auf das schmackhafte Fleisch des Jahrlings zu. Der Jahrling ist ein Jungrind aus Mutterkuhhaltung. Die Tiere wachsen artgerecht auf Tiroler BauernhÜfen heran, so wie es ihrer Natur seit Jahrtausenden entspricht. Sie ernähren sich vorwiegend von Muttermilch, erst später fressen sie etwas Heu und Gras

Foto: AMTirol

Die „Ötztaler Schwarzbrotsuppe mit WĂźrstl“ von KĂźchenchef Johannes Jetzinger schmeckt nicht nur im Restaurant des Hotel Olympia gut – Feinschmecker kĂśnnen sie zu Hause nachkochen. Foto: Hotel Olympia

Der Jahrling bei MPreis: Ein Lebensmittel mit gesicherter Herkunft und kontrollierter Qualität.

Ă–tztaler Schwarzbrotsup

pe mit WĂźrstl von KĂźchenchef Johannes Jetzinger

Skiwochenende gewinnen Dieses Mal verlost die AMTirol einen besonderen Preis: Ein Skiwochenende mit kulinarischem Genusserlebnis – einzulÜsen in dem in der TT präsentierten

Zubereitung: Hartes Grau- und Schwarzbrot klein wĂźrfelig schneiden, in Butterschmalz anrĂśsten und mit

0,5 Liter klarer Rindssuppe, 0,25l Liter Milch und 0,25 Liter Sahne aufgieĂ&#x;en. Mit Salz, Pfeffer, Muskat und gema hlenen KĂźmmel wĂźrzen. Ca. 20 Minuten weich koche n und mit dem Stabmixer aufmixen. Durchseihen – anschlieĂ&#x;en d die in Scheiben

„Bewusst Tirol“ Betrieb. Es gibt ein Skiwochenende fĂźr zwei Personen im Hotel Olympia in Obergurgl zu gewinnen! Einfach die Gewinnfrage beantworten,

den Kupon komplett ausfĂźllen und an unten stehende Adresse schicken. Gewinnspielformular auch auf www.AMTirol.at oder auf www.tt.com

'EWINNKUPON $IEä'EWINNFRAGEä7ELCHESä-OTTOäHATäDASä(OTELä/LYMPIAäINä/BERGURGLää !NTWORT .AME

geschnittenen und gebratenen Frank furter WĂźrstl dazugeben und in Suppenschalen servieren.

3TRA”E ä0,:/RT % -AILäODERä4ELEFON

Gutes Gelingen und guten Appet it!

„Ich bin in meinem kĂźnstlerischen Schaffen Tirol immer treu Volkmar SeebĂśck, geblieben. Intendant LandesIch feiere jugendtheater 2013 mein 50jähriges BĂźhnenjubiläum. AuĂ&#x;erdem feiern wir 20 Jahre Landesjugendtheater. Bei meinen Einkäufen achte ich besonders darauf, Tiroler Produkte mit nach Hause zu nehmen. Tirol verfĂźgt Ăźber eine groĂ&#x;e Vielfalt an hochwertigen Lebensmitteln. DafĂźr bin ich dankbar. Mein Ensemble schlieĂ&#x;t sich meiner Meinung vollkommen an.“

„Das Fleisch vom Jahrling wird gut nachgefragt“

Edle Qualität: der Jahrling aus Tirol dazu. In der natßrlichen Haltung und Fßtterung liegt das Geheimnis der hervorragenden Fleischqualität. Das Fleisch ist jung, zart, saftig und leicht und damit sehr bekÜmmlich. Ein wichtiges Qualitätsmerkmal ist die optimale Reifung. Das Fleisch vom Tiroler Jahrling kommt erst zum richtigen Zeitpunkt nach einer kontrollierten Reifung in die Theke. Damit erhalten Kunden ein Lebensmittel, das die hÜchsten Qualitätsanforderungen erfßllt.

   

%INSENDENäANä!GRARMARKETINGä4IROL ä "RIXNERä3TRA”Eä ää)NNSBRUCKää näODERä'EWINNSPIELFORMULARäAUFä UNSERERä(OMEPAGEäWWW!-4IROLATä ODERäAUFäWWWTTCOMäAUSFĂ“LLENä%IN SENDESCHLUSSää$EZEMBERä

4EILNAHMEBEDINGUNGENä.URäAUSREICHENDäFRANKIERTEä%INSENDUNGENäNEHMENäANäDERä6ERLOSUNGäTEILä3CHRIFTVERKEHRäUNDä2ECHTSWEGäSINDäAUSGE SCHLOSSENä%INEä"ARABLšSEäISTäNICHTäMšGLICHä$IEä'EWINNERäWERDENäINäDERä4IROLERä4AGESZEITUNGäAUFäDERäNĂ˜CHSTENäu"EWUSSTä4IROLh 3EITEäVERšFFENTLICHTä UNDäSCHRIFTLICHäVERSTĂ˜NDIGTä$IEä-ITARBEITERäVONä+OOPERATIONSPARTNERNäSOWIEäDIEä-ITARBEITERäVONäTEILNEHMENDENäu"EWUSSTä4IROLh "ETRIEBENäSINDäVONäDERä 4EILNAHMEäAUSGESCHLOSSEN

GEMĂ„SS § 26 MEDIENGESETZ handelt es sich bei dieser Seite um eine „entgeltliche Einschaltung“.

„Gemeinsam mit meiner Frau bewirtschafte ich unseren Thomas Storf, Betrieb. In Jahrlingsbauer unserem Stall stand frĂźher Milchvieh. 2004 haben wir den Stall umgebaut und erfolgreich auf Mutterkuhhaltung umgestellt. Nun halten wir etwa 35 MutterkĂźhe mit ihren Jahrlingen. Das Fleisch vom Jahrling wird gut nachgefragt. Ein Drittel unserer Produktion kĂśnnen Sie im Lebensmitteleinzelhandel kaufen, ein Drittel kommt direkt auf die Teller von Gastbetrieben in der Nähe und den Rest verkaufen wir ab Hof an unserer treuen Kunden.“

Die Gewinner Richtige Antwort: Das Restaurant des Grand Hotel Europa hat 2 Hauben. Gewinnspiel vom 20. November: Helga Gogl, Birgitz Renate Larl, Axams Helga Schweiger, Innsbruck Sonja Wintersteller, Bruck am Ziller Elmar Kopp, Imst

In Zusammenarbeit der Tiroler Tageszeitung mit der Agrarmarketing Tirol

Foto: AMTirol

Warme Farben beherrschen die Einrichtung des Hotel Olympia – in den Schlafzimmern wie im Relaxbereich findet man wahre Wohlfßhloasen vor.

    

Foto: Landesjugendtheater

Dienstag, 4. Dezember 2012 | Nummer 337


"Bewusst Tirol" Betriebsportraits 2012