Page 1

Herbstfeste gewachsen und veredelt in Tirol. www.AMTirol.at


© Griessenböck

Inhalt

AUF EIN WORT

Seite 4

ZILLERTALER KRAPFENFEST Schwendau, 18. August 2013, ab 11 Uhr

Seite 5

OSTTIROLER SCHAFALMWANDERTAG Hoanzer Alm, 18. August 2013, ab 9 Uhr

Seite 6

SILZER ERDÄPFELFEST Silz, 8. September 2013, ab 10.30 Uhr

Seite 7 REUTTE

STANZ BRENNT Stanz, 8. September 2013, ab 8.30 Uhr

Seite 8

BIO-BERGBAUERNFEST Hall, 14. September 2013, ab 10 Uhr

Seite 9

SCHAFERFEST Sölden, 20. September 2013, ab 11 Uhr

Seite 10

STUBAIER GAUMENFREUDENFEST Neustift im Stubaital, 20. September 2013, 14–17 Uhr Seite 11 APFELFEST BEI FAM. ZIMMERMANN Fritzens, 21. September 2013, ab 10 Uhr Seite 12 APFELFEST IN PRUTZ Prutz, 22. September 2013, ab 11 Uhr

Seite 13

INTERNAT. ALMKÄSEOLYMPIADE Galtür, 28. September 2013, ab 11 Uhr Seite 14 2

HERBSTFESTE 2013

20

7 8

IMST

LANDECK

13

22

14

9 INNSBRUCK

11 10


© Gemeinde Schwendau

KUFSTEIN

15

WÖRGL KITZBÜHEL

19 12

16

SCHWAZ

18

5

21

6

17 LIENZ

KRAMSACHER KIRCHTAG Museum Tiroler Bauernhöfe, 29. September 2013, ab 9.30 Uhr

Seite 15

WILDSCHÖNAUER KRAUTINGERWOCHE Wildschönau, 4.–12. Oktober 2013

Seite 16

OSTTIROLER APFELFEST Dölsach in Osttirol, 6. Oktober 2013, ab 11 Uhr

Seite 17

KIRCHBERGER SONNBERGMEILE Kirchberg, 6. Oktober 2013, ab 10 Uhr

Seite 18

HERBSTFEST DER SCHWAZER BÄUERINNEN Schwaz, 6. Oktober 2013, ab 10 Uhr

Seite 19

JAHRLINGSFEST Oberhofen, 12. Oktober 2013, ab 10 Uhr

Seite 20

ZILLERTALER HEUBAUERNFEST Mayrhofen, 12. und 13. Oktober 2013

Seite 21

HAIMINGER MARKTTAGE Haiming, 12. und 19. Oktober 2013, ab 9 Uhr

Seite 22

TIROLER BRENN.PUNKTE Tirolweit, 12. Oktober 2013, ab 14 Uhr

Seite 23

HERBSTFESTE 2013

3


Auf ein Wort

IM GESPRÄCH. DI Wendelin Juen, Geschäftsführer der Agrarmarketing Tirol, und Josef Geisler, LandeshauptmannStellvertreter und Obmann der Agrarmarketing Tirol, plaudern über die Herbstfeste.

Kulinarische Vielfalt in Tirol Voller Vorfreude auf die heurigen Herbstfeste trafen sich Josef Geisler, LandeshauptmannStellvertreter und Obmann der Agrarmarketing Tirol, sowie Wendelin Juen, Geschäftsführer der Agrarmarketing Tirol, in einer gemütlichen Gartenlaube und gaben ein Interview.

BODENSTÄNDIG. Josef Geisler und Wendelin Juen schätzen das Engagement der VeranstalterInnen, und sie genießen die bodenständige Kulinarik der Feste.

4

HERBSTFESTE 2013

VON AUGUST BIS OKTOBER FEIERN DIE TIROLER DIE HERBSTFESTE. EINFACHES ZELTFEST ODER DOCH MEHR? Josef Geisler: Die Herbstfeste sind weder touristische Events noch einfache Zeltfeste. Sie stammen aus der Region und sind speziell für die Bevölkerung. Hier trifft man sich wie früher beim Erntedankfest zum Gedankenaustausch und freut sich über ein Wiedersehen bei Schmankerln und einem gelungenen Rahmenprogramm. Wendelin Juen: Die bäuerlichen Herbstfeste stehen für Transparenz. Hier kann der Konsument sehen, wo die Lebensmittel herkommen und wer dahinter steht. Auf den meisten Festen kann man auch einkaufen, was man zuvor verkostet und genossen hat. Wenn tausende BesucherInnen zu einem Fest kommen, sind diese natürlich wichtige MultiplikatorInnen für die hochwertigen Produkte aus der Region. WAS ERWARTET DIE GÄSTE? Josef Geisler: Hier findet man Produkte, die nicht von der Stange sind, sondern bodenständig und regional erzeugt werden. Der Gedanke von früher wird mit der Kulinarik in Verbindung gebracht.

Wendelin Juen: Die Gäste erwartet immer ein Star. Ob Apfelfest, Krapfenfest oder Erdäpfelfest, es steht ein Produkt im Mittelpunkt. Hier kann man den Bäuerinnen und Bauern über die Schulter schauen, was sie mit den Produkten machen, wie sie damit umgehen. Und die Kinder haben Freude beim Rahmenprogramm.

WER SIND DIE MÄNNER UND FRAUEN HINTER DEN FESTEN? Josef Geisler: Hier ist kein Eventmanager am Werk. Die Herbstfeste werden immer von Gruppen organisiert, die stark in der Region verwurzelt sind. Einer oder eine nimmt das in die Hand und organisiert das Fest gemeinsam mit Bäuerinnen und Bauern sowie mit den Vereinen im Ort. Wendelin Juen: Für die Herstellung und Verteilung von Verpflegung und Getränken sowie für die Organisation und Abwicklung vom Rahmenprogramm braucht es die Gemeinschaft. Das ist es auch, was die Tradition belebt. Danke für das Gespräch.


ZILLERTALER KRAPFENFEST ⋅ Schwendau SONNTAG, 18. AUGUST 11 Uhr: Großer Brauchtumsumzug unter dem Motto „Ein bäuerlicher Jahresablauf im Zillertal“. Umzug vom Dorfzentrum Hippach über die Lindenstraße bis ins Dorfzentrum von Schwendau zum Krapfenfest mit der Bundesmusikkapelle Brandberg und Ramsau. 11 – 15 Uhr: Im Dorfzentrum musikalische Unterhaltung mit den „Hippacher Musikanten“ 15.30 – 21 Uhr: Es spielen die „Runden Oberkrainer“ auf.

© Gemeinde Schwendau (3)

Für die Kinder: Spielplatz, Kindermalen, Spiele und Kutschenfahren beim Feuerwehrgerätehaus Das Fest findet bei jeder Witterung statt. Trachtenkleidung erwünscht!

Zillertaler Krapfenfest

D

ie Zillertaler Dorffeste sind berühmt für ihre Gemütlichkeit, die besondere Atmosphäre und nicht zuletzt für ihre regionalen Köstlichkeiten. Das Zillertaler Krapfenfest in Schwendau ist Fixpunkt der Sommerfestlichkeiten und weitum beliebt. Die gschmackigen Zillertaler Krapfen – die siaßen und die kasigen – sind die Höhepunkte des Festes. Daneben gibt es im reichhaltigen Angebot noch zahlreiche weitere frische, regionale und hausgemachte Spezialitäten. Das Zillertaler Krapfenfest wird so zu einem gemütlichen und genussvollen Ausflug für die ganze Familie.

NACH DEM KRAPFENESSEN Für die Großen gibt’s nach dem Essen eine Verkostung der feinsten Schwendauer Edelbrände, direkt von den Brennmeistern selbst erklärt und empfohlen. Dabei erhält man Einblick

SIASSE UND KASIGE. Melchamuas aus der Pfanne und köstliche Krapfen in allen Variationen kräftigen und sättigen die Festbesucher.

in die regionale Brennkunst beim Stiegenhaushof. Für die Unterhaltung der Kleinen ist mit dem Spielplatz, mit Kindermalen und Spielen sowie

mit Kutschenfahrten beim Feuerwehrgerätehaus bestens gesorgt. Um dem gesamten Fest ein zusätzliches Flair zu geben, ist Trachtenkleidung erwünscht. HERBSTFESTE 2013

5


© Philipp Brunner

OSTTIROLER SCHAFALMWANDERTAG ⋅ Hoanzer Alm, Matrei i. O.

Osttiroler Schafalmwandertag

T

SONNTAG, 18. AUGUST

raditionell findet auch heuer wieder im August der Osttiroler Schafalmwandertag statt. Diesmal führt die Wanderung auf die Hoanzer Alm, Innere Steineralm, die hoch über dem tief eingeschnittenen Iseltal auf 1.770 Metern liegt. Dort verbringen rund 950 Schafe den Sommer – Steinschafe, aber auch Bergschafe von Bauern aus der Umgebung.

DIE HEIMAT DES BERGLAMMS Beim alljährlichen Wandertag werden Schafhalter, Interessierte und Gäste über die Osttiroler Schafe und die daraus gewonnenen hochwertigen Produkte informiert. Das Fleisch vom „Qualität Tirol“ Berglamm ist nämlich etwas ganz Besonderes. Die Lämmer wachsen beim Mutterschaf auf, trinken die vollwertige Muttermilch und haben viel Auslauf. Dies alles führt zu einer Qualität, die von Feinschmeckern und Genießern hoch geschätzt wird. Gleichzeitig lernt man bei der jährlich wiederkehrenden Wanderung stets eine neue Alm kennen. Auf der Hütte angelangt, wird das Almgebiet vorgestellt und die gemischte Schafherde präsentiert. Der Tag klingt gemütlich mit Verpflegung durch die Familie Wibmer aus. 6

HERBSTFESTE 2013

9 Uhr: Treffpunkt beim Hoanzerhof im Ortsteil Stein (Kaltenhaus 1) in Matrei i. O. Auffahrt von der Felbertauernstraße, Abzweigung beim Gh. „Felbertauernstüberl“ über den asphaltierten Güterweg nach Stein. Ausreichend Parkmöglichkeit vorhanden. Gemütliche Wanderung zur Hoanzer Alm – ca. 1,5 Stunden Gehzeit. 11 Uhr: Bergmesse mit Begleitung einer Bläsergruppe der Musikkapelle Matrei 12 Uhr: Begrüßung und Vorstellung der Alm durch Besitzer Josef Wibmer vulgo „Hoanzer“ ZU BESUCH BEI DEN LÄMMERN. Die kleinen Schafe wachsen direkt beim Mutterschaf auf und haben viel Auslauf.

Das Team der Hoanzer Alm (Fam. Wibmer) sorgt für das leibliche Wohl der Almwanderer.


SILZER ERDÄPFELFEST ⋅ Silz SONNTAG, 8. SEPTEMBER 10.30 Uhr: Einzug der Musikkapelle Silz, anschließend Festansprache Schmankerlstraße mit vielen Köstlichkeiten „Alles rund um den Erdäpfel“ Weinlaube Großer Bauernmarkt mit regionalen Erzeugnissen Tolles Kinderprogramm

Silzer Erdäpfelfest

S

ilz zählt zu den wichtigen Zentren des Anbaus von „Qualität Tirol“ Erdäpfel. Hier wachsen und gedeihen die hochwertigen und bekömmlichen Knollen den Sommer über unter der Erde. Direkt unterhalb ihrer Schale steckt eine geballte Ladung an Vitaminen – allen voran Vitamin C – und Mineralstoffen, was die Erdäpfel so nahrhaft macht. Zudem enthalten sie biologisch äußerst wertvolles Eiweiß. Vor knapp 400 Jahren fand der Erdäpfel seinen Weg aus dem Andengebiet Lateinamerikas nach Europa. Hier wurde er bald zu einem wesentlichen Grundnahrungsmittel für die Bevölkerung.

ERDÄPFEL IM MITTELPUNKT Wenn die Silzer Erdäpfelbauern Erntedank feiern, öffnen sie den Erdäpfelkeller für alle, die mitfeiern möchten. Beim Fest, das zugleich den Auftakt der Einlagerungssaison einläutet, steht die wertvolle und gschmackige Knolle als Star im Mittelpunkt der Feierlichkeit. Auch abseits der Erdäpfel-SchmankerlStraße werden die BesucherInnen am

ERDÄPFEL-VARIATIONEN. Aus der Knolle zaubern die Bäuerinnen köstliche Schmankerln.

riesigen Bauernmarkt mit genussvollen Tiroler Produkten verwöhnt, die zur Verkostung und zum Kauf angeboten werden. HERBSTFESTE 2013

7


© A. Niederstrasser

STANZ BRENNT ⋅ Stanz

Stanz brennt

8.30 Uhr: Festgottesdienst – mit musikalischer Umrahmung

D

10 Uhr: Landesempfang mit Begrüßung und Ansprache am Dorfplatz 10 – 13 Uhr: Frühschoppen auf allen vier Bühnen 13.30 – 16.30 Uhr: Musikalisches Programm mit diversen Interpreten auf allen Bühnen 15.30 Uhr: Verlosung Gewinnspiel – Genussregion Österreich 16 Uhr: Prämierung der Zwetschkenkönigin am Dorfplatz

8

HERBSTFESTE 2013

ie wunderbaren Obstgärten auf dem sonnigen Plateau oberhalb von Landeck sind eine Besonderheit, denn die Gemeinde Stanz gehört neben Grins zu den höchst gelegen Obstanbaugebieten Europas. Die Hänge am Fuße der Lechtaler Alpen weisen ein trockenes, alpines Klima mit unzähligen Sonnenstunden auf. Das Obst im Allgemeinen und die Zwetschke im Besonderen entfalten hier ein intensives Aroma.

ALLES ZWETSCHKE Der würzige Geschmack und das unvergleichliche Aroma der Stanzer Zwetschke begeistern beim Genuss der Frischfrucht ebenso wie bei verarbeiteten Produkten. Die Zwetschke, als frische Frucht und veredelt, steht beim Herbstfest „Stanz brennt“ im Mittelpunkt. Marmeladen, liebliche Liköre, fruchtige Röster sowie saftige Kuchen und Knödel werden aus der Stanzer Zwetschke hergestellt und am Fest angeboten. Eine Besonderheit stellt der qualitativ hochwertige und mehrfach ausgezeichnete Zwetschken-Schnaps dar. Das sogenannte „Brennereidorf Stanz“ beherbergt unter anderem 26 Landessieger, 24 Sortensieger und Sieger des World-Spirit Award.

© AMTirol

SONNTAG, 8. SEPTEMBER

STANZER ZWETSCHKE. Als frische Frucht oder veredelt steht die Zwetschke am Fest im Mittelpunkt.


BIO-BERGBAUERNFEST ⋅ Hall SAMSTAG, 14. SEPTEMBER Spezialthema „Bio-Kräuter“ am Stiftsplatz und am Oberen Stadtplatz Ab 10 Uhr: Fest, Speis und Trank in Bio-Qualität, Bio-Stände am Stiftsplatz Musikalische Begleitung durch die Speckbacher Musikkapelle, Familie Runggatscher und „Marvellous Case“ Streichelzoo und betreutes Rahmenprogramm für Kinder Gewinnspiel und Prämierung des schönsten Standes durch ausgesuchte Juroren

Bio-Bergbauernfest

U

BIO-KRÄUTER Bio ist nicht gleich Bio und so legt die Marke „BIO vom BERG“ gleich eine höhere Latte als das EU-Bio-Gütesiegel, das die Basis aller ökologischen Gütesiegel darstellt. Feinste kulinarische Bio-Produkte auf höchstem Niveau laden auf dem Fest zum Verweilen und Genießen ein: eine einfache Jause mit Brot, Käse, Speck, Gemüse und Obst oder doch eine Portion aus der Riesengröstlpfanne und anschließend Kaffee und Kuchen? Die Auswahl an Bio-Speisen ist vielfältig. Alles rund um Kräuter findet man am Oberen Stadtplatz. Für gute Stimmung sorgen die Speckbacher Musikkapelle, Familie Runggatscher und „Marvellous Case“. Die Kinder haben Spaß beim Streichelzoo und mit der Kinderbetreuung.

© Bioalpin

nter dem diesjährigen Spezialthema „Kräuter“ wird die Salzstadt Hall dieses Jahr wieder für einen Tag zur Bio-Metropole des Landes. Am Oberen Stadtplatz sowie am Stiftsplatz wird die biologische und regionale Produktvielfalt von Tiroler BioBäuerinnen und -Bauern präsentiert. Das Fest wird von Bio Austria Tirol organisiert.

ALLES BIO. Beim Bio-Bergbauernfest verwandelt sich die Münzstadt in eine Bio-Metropole.

HERBSTFESTE 2013

9


SCHAFERFEST ⋅ Sölden FREITAG, 20. SEPTEMBER 11 Uhr: Begrüßung durch den Obmann des Schafzuchtvereins im Zentrum von Sölden beim Hotel Hubertus; kurze Erläuterung, was Schafzucht und Schafhaltung für das hintere Ötztal bedeuten Kulinarische Köstlichkeiten vom Ötztaler Berglamm Die Wildspitz Buam sorgen für musikalische Unterhaltung.

© Raphael Kuen (2)

Das Fest findet bei jeder Witterung statt.

Schaferfest

D

er Schafzuchtverein Sölden-Zwieselstein lädt gemeinsam mit den zwölf führenden Hotels in Sölden (1st Hotels) zum Schaferfest nach Sölden. In einer informativen Eröffnungsrede erfährt man Näheres über die Schafzucht und Schafhaltung im hinteren Ötztal. Die Kriterien der Zucht werden anhand eines lebenden Schafes erklärt. Im Rahmenprogramm präsentieren sich die Jungzüchter des Ötztales, das Schafwollzentrum Umhausen, die Bäuerinnen von Sölden sowie diverse Geschäfte, die auf einem Stand Schafprodukte, wie z. B. Seifen oder Bekleidung aus Schafwolle, anbieten.

LAMM FÜRS LEIBLICHE WOHL Für das leibliche Wohl wird das Fleisch von Ötztaler Lämmern zu kulinarischen Köstlichkeiten verarbeitet. Es wird darauf Wert gelegt, dass das ganze Tier verwertet und eine große Speisenvielfalt präsentiert wird, wie z. B. Schafsulze, kalte Schafwürste, Schafsuppe mit Schafleberknödel, Schafbratl, gebackenes Lamm, Schafragout, Schafburger und vieles mehr. Das heimische Lamm überzeugt mit seiner Spitzenqualität in puncto Geschmack. 10

HERBSTFESTE 2013

ALLES SCHAF. Beim Schaferfest in Sölden präsentieren die Schafzüchter und -halter ihre Schafe. Veredelte Produkte vom Schaf werden verkostet und verkauft.


STUBAIER GAUMENFREUDENFEST ⋅ Neustift im Stubaital FREITAG, 20. SEPTEMBER 14 – 17 Uhr: Musikpavillon in Neustift Spezialitäten der Direktvermarkter stehen im Mittelpunkt: Kiachln, Krapfen, Speck u. v. m. Die Bäuerinnen und Bauern aus dem Stubaital stehen gerne für Auskünfte rund um ihre Landwirtschaft zur Verfügung. Musik: „Bröllerhofmusi“ und „Melanie mit der Ziachorgel“ Große Tombola

Stubaier Gaumenfreudenfest

W

enn man den Landwirt kennt, dann hat man zu Milch, Käse, Eiern, Edelbränden und sonstigen hochwertigen landwirtschaftlichen Produkten einen viel vertrauteren Zugang und das Produkt schmeckt gleich viel besser. Der persönliche Bezug ist immer noch der beste. Denn je weiter her die Produkte heute gekarrt werden, je undurchsichtiger die gesamte internationale Handelskette wird, umso wichtiger und wertvoller wird die Bäuerin oder der Bauer von nebenan bzw. aus der Region.

GEMEINSAM FEIERN Die Bauern im Stubaital sehen das genauso. Sie stellen täglich wertvolle Produkte für die Bevölkerung her. Das wird beim Stubaier Gaumenfreudenfest heuer wieder gebührend gefeiert. Frische Kiachln, würziger Käse und guter Schnaps machen Appetit auf mehr. Die „Bröllerhofmusi“ und „Melanie mit der

HOCHWERTIG. Brot, Käse, Speck, Kaminwurzen. Bäuerliche Spezialitäten laden zum Verkosten und Kaufen ein.

Ziachorgel“ untermalen das Fest musikalisch. Die Bäuerinnen und Bauern stehen den Interessierten rund um ihre Landwirtschaft Rede und Antwort. Und

mit etwas Glück gewinnt man bei der Tombola und darf einen vollen Geschenkkorb mit bäuerlichen Produkten mit nach Hause nehmen. HERBSTFESTE 2013

11


© Familie Zimmermann (4)

APFELFEST BEI FAMILIE ZIMMERMANN ⋅ Fritzens

Apfelfest bei Familie Zimmermann

SAMSTAG, 21. SEPTEMBER 10 Uhr: Beginn des Festes

D

Ab 11 Uhr: Musikalische Umrahmung durch die „Fritzner Musikanten“ Für das leibliche Wohl sorgen die Jungbauern Fritzens und die Familie Zimmermann. Kinderprogramm

12

HERBSTFESTE 2013

ie Tiroler Äpfel sind bekannt für ihren guten Geschmack. Verantwortlich dafür ist vor allem der starke Temperaturunterschied zwischen Tag und Nacht. Zudem pflanzt Josef Zimmermann speziell geschmackvolle Sorten wie Gala, Jonagold oder Golden Delicious. Das Aroma ist intensiv, der Geschmack saftig-süß bis säuerlich und das Fruchtfleisch fest. Familie Zimmermann ist einer jener regionalen Produzenten, die in ihrem Obstgarten „Qualität Tirol“ Äpfel ernten. Zudem bringt der Obstgarten der Familie hervorragende Birnen hervor.

KÖSTLICHE APFELVARIATIONEN Während des Apfelfests gewährt die Familie Einblicke in die Arbeiten im Obstgarten, ihre Hofstelle mit Sortierhalle, die Obstkühlräume und die Schnapsbrennerei. Dabei bieten sie frische Äpfel, Birnen, Apfelsaft, Schnäpse, Most, Apfelessig und weitere bäuerliche Produkte zum Verkosten und Kauf an. Fürs leibliche Wohl sorgen die Jungbauern Fritzens und die Familie Zimmermann. Musikalisch führen die „Fritzner Musikanten“ durch den Tag. Auf die Kinder wartet ein tolles Programm.

ALLES APFEL. Saft, Schnäpse, Most, Essig. Hier werden Äpfel in köstlichen Variationen angeboten.


APFELFEST IN PRUTZ ⋅ Prutz

Apfelfest in Prutz

Z

SONNTAG, 22. SEPTEMBER

um 15. Mal feiert Prutz heuer sein Apfelfest. Die Veranstalter möchten gemeinsam mit den Bäuerinnen und Bauern sowie mit den Gästen den Reichtum der Ernte feiern – der Lohn für die landwirtschaftliche Arbeit und Pflege der Felder und Obstgärten. Die Feier ist weit über die Region hinaus beliebt und zieht zahlreiche BesucherInnen ins Tiroler Oberland.

DANK FÜR DIE ERNTE Die Natur ist ständig in Bewegung und bringt den Menschen immer wieder mit Veränderungen wie Hitze und Kälte oder Dürre und Überflutung an seine Grenzen. Als Teil des Ganzen bleibt der Mensch damit gefordert, sich an Veränderungen bestmöglich anzupassen und die Natur dabei immer als Partnerin zu sehen, die man aufbaut und pflegt. Supermärkte und globale Warenwirtschaft lassen heute fast vergessen, wie wichtig die Arbeit der Bäuerinnen und Bauern am Feld und das Einbringen einer guten Ernte ist. Sie bedeutet Ernährungssicherheit. Beim Prutzer Apfelfest besteht die beste Möglichkeit, den Erntereichtum mit allen Sinnen zu erleben. Die Veranstalter freuen sich auf alle BesucherInnen aus nah und fern!

11 – 17 Uhr: Kulinarische Schmankerln und Kunsthandwerk am Bauernmarkt Apfelverkostung und Obstmarkt Gewinnspiel mit vielen schönen Preisen Kulinarik: U. a. Spezialitäten aus der Region, Apfelkiachl, Kaskiachl, Zochnakiachl mit Marmelade Schnaps- und Likörverkostung Musik: Musikkapelle Prutz, Bergkapelle Seegraben und Kaunertaler Mühlbachmusig

APFEL-VARIATIONEN. Ob knackig aus dem Korb oder als Apfelradl frisch herausgebacken, in Prutz heißt es wieder „alles Apfel“.

Kinderprogramm: Hüpfburg, malen, zeichnen, basteln, Pferde reiten, schminken, Kletterturm, Bullriding, betreute Spielgruppen HERBSTFESTE 2013

13


INTERNATIONALE ALMKÄSEOLYMPIADE ⋅ Galtür SAMSTAG, 28. SEPTEMBER 11 Uhr: Eröffnung durch die Jury, Segnung der Käse 11 – 13 Uhr: Musikalische Unterhaltung im Saal Silvretta 11 – 18 Uhr: Verkostung, Verkauf und Erfahrungsaustausch 11 – 14 Uhr & 16 – 18 Uhr: Luftgewehrschießen im Schützenlokal 13 – 20 Uhr: Musikalische Unterhaltung durch die „Innwälder“ sowie die „Jakobi Bra“ Ab 15 Uhr: Begrüßung der Ehrengäste und Einzug vom Dorfplatz mit der Musikkapelle und der Schützenkompanie Galtür Ab 20 Uhr: Prämierung der Käse mit der „Galtürer Sennerharfe“

Internationale Almkäseolympiade

B

ei der Internationalen Almkäseolympiade treffen sich die besten Almkäser des Alpenraumes – so auch aus Tirol. Kleine Almsennereien in Tirol sind die Orte, an denen dieser Käse hergestellt wird. Den ganzen Sommer über stehen die Senner frühmorgens auf, um die besondere Almmilch zu geschmackvollem Käse zu veredeln. Im Herbst reichen sie ihre Qualitätsprodukte bei der Internationalen Almkäseolympiade in Galtür ein. Auch dieses Jahr wartet wieder eine große Anzahl in- und ausländischer Senner und Sennerinnen auf das entscheidende Wort der Fachjury.

KINDER ENTSCHEIDEN MIT Alljährlich ist es ein großer Moment, wenn sich die besten Almsenner des Alpenraumes der Jury der Jüngsten stellen müssen. Denn die Kinder haben bei der Internationalen Almkäse14

HERBSTFESTE 2013

olympiade ein wesentliches Wörtchen mitzureden. Als Kinderjury prämieren sie ihren persönlichen Käse-Favoriten, der mit dem begehrten „Dreikäsehoch“-Preis ausgezeichnet wird.

Ab 21 Uhr: Tanz und Stimmung mit „Die EuroSteirer“ und den „Rieder Gipfelstürmern“ Rahmenprogramm für Kinder vor dem Sportund Kulturzentrum Trachtenkleidung erwünscht! www.kaeseolympiade.at

KÄSE-OLYMP. In Galtür stellen sich die besten Almkäser der strengen Jury.


© Gabriele Grießenböck (2)

KRAMSACHER KIRCHTAG ⋅ Museum Tiroler Bauernhöfe

37. Kirchtag in Kramsach

D

SONNTAG, 29. SEPTEMBER

er Kirchtag, auch Kirtag, Kirmes oder Kirchweih genannt, wird einmal im Jahr abgehalten, ursprünglich am Jahrestag der Kirchenweihe, der zugleich der Festtag des Kirchenpatrons sein konnte. Später wurde er häufig als allgemeines Dorffest zur Erntezeit in den Herbst verlegt. Der Kirchtag in Kramsach ist ein Brauchtumsfest mit Volksmusik, Tiroler Spezialitäten und Handwerksvorführungen auf dem gesamten Museumsgelände.

TRADITIONELLES HANDWERK Vor der Kulisse der historischen Höfe entfaltet der Kirchtag im Bauernhöfemuseum seinen ganz besonderen Charme. Traditionelle Handwerksarbeiten, wie z. B. das Töpfern, erfreuen sich großer Beliebtheit bei den Gästen. Außerdem werden Schmiedearbeiten (Hufschmied), Korbflechten, Schnitzen, Ranzensticken und vieles mehr vorgestellt. In fast allen Höfen wird spezielle Hausmannskost, wie z. B. Zillertaler Krapfen, Kasspatzln, Kirchtagskrapfen, Pressknödl oder Moosbeernocken aus der jeweiligen Region, aus der der Bauernhof stammt, gekocht.

9.30 Uhr: Aufmarsch der Musikkapellen, Traditionsvereine und Ehrengäste 10 Uhr: Feldmesse im Museumsgelände, musikalisch umrahmt von Musikkapellen und Gesangsvereinen Anschließend buntes Kirchtagstreiben mit Musik, Handwerksvorführungen und typischen Tiroler Spezialitäten wie Krapfen, Prügeltorte und Kiachln In jedem Hof wird musiziert oder gesungen.

TRADITION. Trachten, Kiachln und Handwerk werden beim Kramsacher Kirchtag präsentiert, verkostet und gefeiert.

Eintritt: 8 €; Kinder bis 15 Jahre haben freien Eintritt; freier Eintritt für Mitglieder des Bauernhöfemuseums mit gültigem Mitgliedsausweis Das Fest findet bei jeder Witterung statt. HERBSTFESTE 2013

15


WILDSCHÖNAUER KRAUTINGERWOCHE ⋅ Wildschönau FREITAG – SAMSTAG, 4. – 12. OKTOBER SO, 6. 10., 10 Uhr: Feierliche Messe und Prozession in Oberau; ab 13 Uhr: Museumskirchtag SA, 12. 10., 20 Uhr: Krautingerball im Bergbauernmuseum z̓ Bach. Höhepunkt ist die Prämierung des „Krautinger des Jahres“, der von prominenten Gästen und einer fachkundigen Jury auserkoren wird. Elf Wildschönauer Wirte bieten während der Ruabnzeit „kreative Speisen“ rund um die Wildschönauer Krautingerrübe an.

Wildschönauer Krautingerwoche

EINE WOCHE KRAUTINGER Am Erntedanksonntag nach der feierlichen Messe und Prozession verwandelt sich das Bergbauernmuseum z’Bach ab 13 Uhr in einen kleinen Marktplatz. Der Museumskirchtag wird von stimmungsvoller Volksmusik untermalt. Dazu kommen kulinarische Spezialitäten sowie ein Handwerksund Bauernmarkt. Nicht fehlen dürfen natürlich die Bundesmusikkapelle und die „Sturmlöda“, eine alte Wehrtruppe, die es auch nur in der Wildschönau gibt. 16

HERBSTFESTE 2013

Weitere Programmpunkte während der Woche sind geführte Wanderungen, Konzerte und diverse Kleinveranstaltungen. www.wildschoenau.com

© TVB Wildschönau

B

ei der Krautingerwoche kann man sich davon überzeugen, dass das Wildschönauer Wundermittel – bei allen medizinischen Vorzügen – nicht nur in den Arzneischrank gehört. Die Wildschönauer Krautingerrübe verhalf der Wildschönau auch zur Auszeichnung Genussregion „Wildschönauer Krautingerrübe“. Neben dem Krautinger werden in dieser Woche aus den Rüben auch kulinarische Spezialitäten in Verbindung mit anderen Köstlichkeiten vom Bauern angeboten wie Rübensuppe, Erdäpfelblatt’l mit Rübensalat oder Ruab’nstrudel auf Kürbisrahmsauce.

Hofführungen: Besuch von Betrieben, in denen der Krautinger gebrannt wird

KRAUTINGER. Das Fest rund um die berühmte Rübe umfasst auch bäuerliche Kulinarik und traditionelles Handwerk.


© Thomas Guggenberger (2)

OSTTIROLER APFELFEST ⋅ Dölsach in Osttirol

Osttiroler Apfelfest

SONNTAG, 6. OKTOBER Ab 11 Uhr: Frühschoppen Betriebsführung durch Obstgarten, Brennerei und Schnapsgarten Gegrilltes und Köstlichkeiten rund um den Apfel Erntemarkt Gewinnspiel für Groß und Klein Kinderprogramm und Hüpfburg Parkmöglichkeit beim Schwimmbad Dölsach

A

lljährlich lädt in Osttirol die Familie Kuenz zu einem Apfel- und ErntedankFest auf ihren Erbhof in Dölsach ein. Um 11 Uhr geht es gemütlich mit dem Frühschoppen los. Gerne führt Hermann Kuenz interessierte BesucherInnen durch Obstgärten, die Brennerei und den Schnapsgarten. Familie Kuenz setzt bei ihren Edelbränden auf Qualität und gewann bei der Destillata 2013 als bester Tiroler Betrieb 26 Medaillen. Der Pregler – die Osttiroler Spezialität – wurde Edelbrand des Jahres.

ALLES APFEL Martina Kuenz bereitet für die Gäste schmackhafte Köstlichkeiten aus Äpfeln: Kiachln, Strudel und Kuchen sind kulinarische Klassiker auf dem Fest. Auf dem Erntemarkt werden Äpfel, Birnen, Zwetschken, Apfelsaft und OSKAR – Osttiroler Kartoffel – angeboten. Edelbrände und Likör laden zum Verkosten ein. Neben einem spannenden Gewinnspiel für Groß und Klein, toben sich die Kinder in der Hüpfburg aus.

OSTTIROLER APFELFEST. Familie Kuenz gibt Einblicke in den Hof und den Obstgarten und verwöhnt die Gäste mit Köstlichkeiten vom Apfel.

HERBSTFESTE 2013

17


KIRCHBERGER SONNBERGMEILE ⋅ Kirchberg SONNTAG, 6. OKTOBER 10 und 12 Uhr: Geführte Wanderungen vom Gasthof Kalswirt Bäuerliche Schmankerln, traditionelle Handwerkskunst und musikalische Unterhaltung ist auf folgenden sechs Höfen geboten: „Filzerhof“, „Fragenstätt“, „Hagleit“, „Eibental“, „Niederhasler“ und „Stallhäusl“ Shuttledienst ab Gasthof Kalswirt

Kirchberger Sonnbergmeile

D

ie Sonnbergmeile ist eine Hof-zu-Hof-Wanderung. Am Sonntag, den 6. Oktober, wird auf jedem der beteiligten sechs Höfe altes Handwerk vorgestellt und erlebbar gemacht. Es ist für Jung und Alt gleichermaßen spannend, wie Handwerker nützliches Werkzeug und schöne Gegenstände auf traditionelle Weise für den Alltag herstellen. Volksmusik gibt der Sonnbergmeile den musikalischfestlichen Rahmen.

KUNST UND KULINARIK Das kulinarische Angebot bei dieser Veranstaltung ist vielfältig und traditionell: neben Brodakrapfen gibt es auch Würziges vom Grill, Germkiachl, Daumnidei, hausgemachte Kuchen, Speck, Käse und vieles mehr. Natürlich kommen auch die Kinder nicht zu kurz – denn auf jedem Hof gibt es viel zu entdecken sowie eine 18

HERBSTFESTE 2013

HANDWERK. Bei der Hof-zuHof-Wanderung erlebt man allerlei Tradition und Kulinarik.

Strohburg zum Spielen. Um 10 Uhr und um 12 Uhr gibt es geführte Wanderungen zu den sechs Bauernhöfen. Treffpunkt ist beim Gasthof Kalswirt in Kirchberg.

Organisiert wird die Sonnbergmeile seit Beginn an von den teilnehmenden Höfen „Filzerhof“, „Fragenstätt“, „Hagleit“, „Eibental“, „Niederhasler“ und „Stallhäusl“.


HERBSTFEST DER SCHWAZER BÄUERINNEN ⋅ Schafelerhof in Schwaz SONNTAG, 6. OKTOBER Am Hof der Familie Kirchmair 10 Uhr: Hl. Messe mit Tier- und Hofsegnung, anschließend Frühschoppen mit der Knappenmusik Schwaz Gemütliches Fest mit regionaler Kost: Zillertaler Krapfen, Kiachl, Kuchen u. v. m. Einblick in die bäuerliche Lebensweise Abwechslungsreiche Kinderbetreuung u. a. mit Steckerlbrotbacken durch die Schwazer Bäuerinnen Für musikalische Unterhaltung ist gesorgt.

Herbstfest der Schwazer Bäuerinnen

A

m Sonntag, 6. Oktober laden die Schwazer Bäuerinnen wieder zum Herbstfest ein. Dieses Jahr präsentiert die Familie Kirchmair Jung und Alt ihren Schafelerhof. Nach der Heiligen Messe direkt am Hof segnet der Pfarrer Tiere und Hof. Jeder kann dazu sein eigenes Haustier mitbringen, das dann gesegnet wird. Nach der Feldmesse genießt man das Herbstfest bei Speis und Trank. Die Schwazer Bäuerinnen haben dazu speziell Krapfen, Kiachl und Kuchen zubereitet.

KINDERFEST Vor allem die Kinder lieben das Fest der Schwazer Bäuerinnen. Denn einige Bäuerinnen wissen genau, wie sie den Jungen auf spielerische Weise das Leben am Hof näher bringen können. Ob am Rücken des Ponys, Erdäpfel erntend oder Steckerlbrot backend, die Kinder haben hier zahlreiche Möglichkeiten die unzähligen Ecken und Enden des Hofes bei Spiel und Spaß zu entdecken.

SPIELERISCH. Am Schafelerhof erleben die Kinder das bäuerliche Leben auf spielerische Art.

HERBSTFESTE 2013

19


JAHRLINGSFEST ⋅ Oberhofen SAMSTAG, 12. OKTOBER 10 Uhr: Beginn des Jahrlingsfestes Ab 11 Uhr: Kulinarische Köstlichkeiten vom Jahrling Besichtigung von Hof und Stall Möglichkeit zum Fleischeinkauf Tolles Kinderprogramm

© AMTirol (3)

Anfahrt: Von Innsbruck kommend auf der A12 Richtung Telfs bis zur Autobahnabfahrt Zirl West – weiter auf die L11 (Salzstraße) Richtung Inzing / Hatting bis Oberhofen – dann der Beschilderung „Jahrlingsfest“ folgen

Jahrlingsfest in Oberhofen

H

euer feiert Tirol zum dritten Mal das Jahrlingsfest. Diesmal lädt Familie Puelacher in Oberhofen unter Mithilfe der Ortsbauernschaft, der Bäuerinnen, der Landjugend sowie von Verwandten und Bekannten zum kulinarischen Fest ein. Das Fleisch vom Jahrling ist ein hochwertiges und höchst nachgefragtes „Qualität Tirol“ Produkt. Im Herbst ist Hochsaison für das zarte Stück, denn es ist die Zeit, in der die Mutterkühe mit den Jahrlingen von der Alm zurückkehren. Viel Bewegung in frischer Bergluft, die Milch von der Mutterkuh sowie saftige Kräuter und Quellwasser sind die Grundlage für die hervorragende Qualität und den einzigartigen Geschmack des Jahrlingsfleisches.

SAFTIG-ZARTES FLEISCH Mit Stolz und Freude präsentiert Familie Puelacher auf dem Jahrlingsfest die natürliche Art der Rinderhaltung. Bei 20

HERBSTFESTE 2013

JAHRLING. Familie Puelacher präsentiert ihren Hof und bietet köstliche JahrlingsSchmankerln an. Im Herbst ist Hochsaison für das zarte Stück, denn es ist die Zeit, in der die Mutterkühe mit den Jahrlingen von der Alm zurückkommen.

einem Rundgang über ihren Hof erhält man vor Ort Einblick in die natürliche Aufzucht und die gute Pflege der Tiere. Kulinarische Schmankerln vom Jahrling verwöhnen den Gaumen. Natürlich

liegt bestes Fleisch bereit, das man für zu Hause direkt am Hof kaufen kann. Unterhaltsame Musik und ein buntes Kinderprogramm sorgen für gute Stimmung.


ZILLERTALER HEUBAUERNFEST ⋅ Mayrhofen SAMSTAG, 12. OKTOBER & SONNTAG, 13. OKTOBER Bauern- und Handwerkermarkt Für musikalische Unterhaltung ist gesorgt. Für die kleinen Gäste: Buntes, betreutes Kinderprogramm – inklusive Heulabyrinth

© Sennerei Zillertal (3)

Freier Eintritt in die ErlebnisSennerei

Zillertaler Heubauernfest

A

m Samstag, 12. und Sonntag, 13. Oktober feiert die ErlebnisSennerei Zillertal das alljährliche Heubauernfest mit großer Milchgütesiegelverleihung. Die Sennereiküche sorgt für kulinarische Gaumenfreuden. An zahlreichen Marktständen werden Tiroler Handwerkskünste und Hausgemachtes aus der Region präsentiert und zum Kauf angeboten.

MILCHGÜTESIEGEL-VERLEIHUNG Das Zillertal ist in hohem Maße von den Bergbauern geprägt. Die Bergbauern der Sennerei Zillertal füttern ihre Kühe ausschließlich mit Heu und gentechnikfreiem Getreide. Heumilchregionen tragen dazu bei, dass die Kräuter und Blumenvielfalt wesentlich höher ist. Im Mittelpunkt des Heubauernfestes steht auch heuer wieder die Ehrung und Auszeichnung der Zillertaler Heubauern mit dem Heumilchgütesiegel. Knapp 380 Heumilchbauern beliefern die Sennerei täglich, an Spitzentagen mit über 60.000 Litern melkfrischer Heumilch – deshalb gebührt ihnen als zuverlässiger Partner besonderer Dank!

HEUMILCHGÜTESIEGEL. Neben geselligem Beisammensein bei HeumilchKöstlichkeiten, werden die Heumilchbauern geehrt.

HERBSTFESTE 2013

21


HAIMINGER MARKTTAGE ⋅ Haiming

SAMSTAG, 12. OKTOBER & SAMSTAG, 19. OKTOBER Ab 9 Uhr: Musikalische Umrahmung: Musikkapelle „Simmerinka“ (am 12. 10.) und „Oberländer Alpenklang“ (am 19. 10.)

A

Kulinarische Schmankerln: Käse, Wurst, Speck, Brot, Honig und Marmeladen sowie Weine und feinste Destillate Apfelexpress: Kinder bringen mit Handwagen die Einkäufe zum Auto der Kunden Kinderprogramm: Ponyreiten, Elektroautos, Spiel- und Malstationen, Kinderschminken, Hüpfburg Die Markttage finden bei jeder Witterung statt. 22

Haiminger Markttage

HERBSTFESTE 2013

m 2. und 3. Samstag im Oktober finden wieder die Haiminger Markttage statt. In der familiären Atmosphäre können frische und natürliche Produkte aus der Region probiert und – direkt vom Produzenten beziehungsweise Erzeuger – gekauft werden. Regional einkaufen heißt authentische, hochwertige Produkte zu kaufen und damit einen wichtigen Beitrag zum Erhalt unserer Landwirtschaft und Kulturlandschaft zu leisten.

DER STAR DES FESTES: DER APFEL In Nordtirols größter Obstbaugemeinde spielt naturgemäß der Apfel eine besondere Rolle. Jährlich gelangen in Tirol 900 Tonnen Äpfel als „Qualität Tirol“ Äpfel in den Handel. Das bedeutet unter anderem, dass sie aus integriertem oder Bio-Anbau stammen, dass also mit dem Boden schonend umgegangen wird und die Bearbeitung umweltgerecht ist. Ob zu köstlichem Saft gepresst, zu verschiedensten Spezialitäten verarbeitet oder einfach pur – auf den Haiminger Markttagen wird eine Vielzahl unterschiedlicher Apfelsorten aus der Region angeboten.

APFELKÖSTLICHKEITEN. Auf den Haiminger Markttagen kauft man direkt vom Produzenten und Erzeuger.


TIROLER BRENN.PUNKTE ⋅ Tirolweit SAMSTAG, 12. OKTOBER Ab 14 Uhr: Die Tiroler Brenntüren werden geöffnet. Führung, Verkostung und individuelle Erklärungen durch die Edelbrandsommeliers in ihren Brennkellern Folgende Brenntüren sind geöffnet:

Tiroler Brenn.Punkte

D

• Juliane Bliem, Langkampfen • Peter Gspan, Pfunds • Manfred Höck, Schwoich • Günter Kammerlander, Reith i. Alpbachtal • Alfred Legenstein, Grins • Elke Obkircher, Virgen • Andreas Osler, Pinswang • Arno Pauli, Absam • Anton Rossetti, Kolsassberg • Peter Schiechtl, Imsterberg • Monika & Anton Steixner, Innsbruck • Hans Stix, Thiersee • Hubert Strasser, Absam • Josef Unterrainer, Kirchbichl www.edelbrandsommelier.eu

ie Tiroler Edelbrandsommeliers sind erfahrene Expertinnen und Experten ihrer Branche. Sie sind BotschafterInnen ihrer Region, wenn es um den edlen Tropfen geht. Am 12. Oktober öffnen sie tirolweit wieder ihre Brenntüren und man kann sich von der Feinheit und Eleganz des Tiroler Destillats überzeugen. Besondere Attraktionen sind Führungen und Verkostungen von Edelbränden sowie eine Sensorikstraße, in der man seine Sinne testen kann.

DER STAR: SIGNUM Der Star des Tages der Offenen Brenntüre ist der SIGNUM. Er ist ein in feinsten Eichenfässern gereiftes Destillat, das hochwertige Tiroler Apfelbrände von Edelbrandsommeliers in sich vereint. SIGNUM besticht durch feine Nuancen in der Nase sowie durch das außergewöhnliche Aroma und den weichen Abgang. Weitere Merkmale sind der exklusive Name und die elegante Verpackung. Mit etwas Glück gewinnt man am Tag der Offenen Brenntüre einen hochwertigen Apfel-Edelbrand. Die Tiroler Brenn.Punkte finden in ausgewählten Tiroler Brennkellern statt.

SIGNUM. Er ist der Star des Tages der offenen Brenntüre. Der feine, hochwertige Apfel-Edelbrand zählt zu den edelsten Destillaten.

HERBSTFESTE 2013

23


Agrarmarketing Tirol • Brixner Straße 1/5 • A-6020 Innsbruck • Telefon: 0512/575701 • Fax: 0512/575701-20 • Office@AMTirol.at • www.AMTirol.at

Herbstfeste 2013  

Die Herbstfeste sind weder touristische Events noch einfache Zeltfeste. Sie stammen aus der Region und sind speziell für die Bevölkerung. Hi...