Page 1

gesch채ftsbericht, pv-promea 2012 kurzfassung


vorwort, der geschäftsleitung

Wir freuen uns, Ihnen den Geschäfts-

Mario Gmür, bisheriger Bereichsleiter

bericht 2011 der PV-PROMEA in be-

BVG und Geschäftsleitungsmitglied

währter, lesefreundlicher Kurzfassung

PROMEA, hat entschieden, sich noch-

überreichen zu dürfen. Die Vollversion

mals beruflich zu verändern. Stiftungs-

können Sie wie gewohnt unter www.

rat und Geschäftsleitung danken für

promea.ch abrufen.

seine langjährige Unterstützung und wünschen ihm für die berufliche und

Im Geschäftsjahr 2011 konnten wir die

private Zukunft alles Gute. Als Nachfol-

Beschlüsse des Stiftungsrates zur neuen

ger hat der Stiftungsrat am 30.3.2012

Anlagestrategie erfolgreich umsetzen

Patric Spahr gewählt – als eidg. dipl.

und die Vermögenswerte der PV-PROMEA

Pensionskassenleiter ist er ausgewiese-

von den bisherigen zu den neuen Ver-

ner Kenner der Materie. Wir freuen uns

mögensverwaltern transferieren. Diese

auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit

Transaktionen konnten im Juni 2011

mit ihm.

allesamt abgeschlossen werden. Wir danken unseren Mitgliedern für Wir sind stolz darauf, trotz leichtem

das uns entgegengebrachte Vertrauen

Rückgang bei der Anzahl angeschlosse-

im vergangenen Jahr. Der Dank geht

ner Firmen, das Total der Versicherten

auch an die PROMRISK AG, welche

gleichwohl gesteigert zu haben. Dank

uns tatkräftig bei der Beratung unserer

dem ausgezeichneten Verhältnis Aktive

Kunden unterstützt.

und Rentner von 9:1 ist die strukturelle Risikofähigkeit der PV-PROMEA weiter-

Ihr PV-PROMEA Team

hin auf sehr hohem Niveau gewähr­ leistet.

Urs Schneider Vorsitzender der Geschäftsleitung


kennzahlen, in kürze

1. Verzinsung 2. Altersguthaben in CHF 3. Rentenerhöhung 4. Deckungsgrad 5. Mitglieder 6. Versicherte 7. Rentner 8. Bilanzsumme in CHF 9. Beiträge in CHF 10. Nettoperformance

2012

2011

2.0%

2.0%

768.5 Mio.

768.5 Mio.

0.0%

0.0%

94.1%

94.1%

1 089

1 089

10  495

10  495

1 222

1 222

1 010.3 Mio.

1 010.3 Mio.

86.1 Mio.

86.1 Mio.

– 0.2%

– 0.2%


fakten,

rückblick und anlagestrategie

Rückblende 2011 ist als insgesamt sehr ereignis-

Umsetzung wurde in der ersten Jahres-

reiches Jahr zu Ende gegangen und

hälfte bewerkstelligt, was in Zukunft

stellte für uns eine besondere Heraus-

zu massiv tieferen Vermögensverwal-

forderung dar. Verheerende Naturka-

tungskosten führen wird. Dies wirkt sich

tastrophen in Japan, vom eigenen Volk

jedoch erstmals voll und ganz im Jahr

verjagte mächtige Diktatoren im arabi-

2012 aus, wenn keine Transaktions-

schen Raum, der Beinahe-Zusammen-

kosten mehr zu verbuchen sind. Die

bruch des Finanzsystems in Europa als

Bilanzsumme stieg per Ende 2011

Folge unglaublicher Schuldenwirtschaft

von CHF 989 Mio. auf CHF 1’010 Mio.

einzelner Staaten, dadurch der schwa-

Trotz leicht rückläufiger Anzahl ange-

che Euro und starke Franken.

schlossener Firmen konnten wir das

Die beschlossene Änderung der Anlage-

Total der Aktiv-Versicherten von 10’156

strategie von der aktiven zur passiven

auf 10’495 steigern. Die Rentnerzahl erhöhte sich gleichzeitig von 1’129 auf 1‘222. Damit präsentiert sich die

Aktive

strukturelle Risikofähigkeit mit einem

Rentner

Verhält­nis Aktive – Rentner von 9:1 nach wie vor als ausgezeichnet.

Anzahl Personen

10 000

Deckungsgrad und Wert-

8 000

schwankungsreserve 6 000

Der Deckungsgrad entwickelte sich anfangs 2011 sehr erfreulich und stieg

4 000

im April/Mai auf fast 97% – mit anderen Worten: Wir waren gut auf Kurs.

2 000

Stetig zeigten die Parameter der Finanz-­­ 0 2007

2008

2009

2010

2011

Verhältnis Aktiv-Versicherte – Rentner

märkte nach oben und liessen in der ersten Jahreshälfte die Hoffnung zu, über kurz oder lang auf die ungeliebten


Sanierungsbeiträge verzichten zu kön-

gestoppt werden. Zudem setzte ab

nen. Im August folgte dann der Knall.

dem 4. Quartal 2011 glücklicherwei-

Die Turbulenzen an den Finanzmärkten

se eine leichte, aber stetige Erholung

liessen neben den Aktien auch den

der Märkte ein, sodass der Deckungs-

Euro abstürzen – kurzzeitig bis auf

grad mit 94.1% ungefähr wieder dem

Frankenparität. Als Folge sank auch

Jahresanfangsniveau entsprach. Damit

der Deckungsgrad auf knapp unter

laufen

90%. Dank unserem Interventionslini-

wei­­ter, bis der Deckungsgrad die not-

enkonzept konnte der freie Fall jedoch

wendige Höhe erreicht hat.

die

Sanierungsmassnahmen

115.7%

Deckungsgrad

100% 90% 80% Zielgrösse Wertschwankungsreserve

70%

Entwicklung Deckungsgrad PV-PROMEA 60% 50%

Unterdeckung 2006

2007

2008

2009

Deckungsgrad und angepeilte Wertschwankungsreserve

2010

2011


Vermögensanlagen

Das Immobilien-Portefeuille erhöhte

Trotz positiv verlaufener Obligationen-

sich per 31. Dezember 2011 von CHF

entwicklung ab Mai 2011 vermochten

88‘623‘000 auf CHF 93‘112‘000. Die

sich die Aktienmärkte bis Jahresende

Bewertung erfolgte durch die BSZ Im-

nicht vollständig zu erholen. Die rasante

mobilien AG, Zürich. Zur Erhöhung

Talfahrt insbesondere des Euro wurde

haben der Erwerb der Liegenschaft

erst im September 2011 gestoppt, als

Mühlemattstrasse 10 /12 in Zofingen

die schweizerische Nationalbank die

und weitere, wertvermehrende Investi-

Verteidigung einer strikten Euro-Unter-

tionen in verschiedene Liegenschaften

grenze von CHF 1.20 verkündete und

beigetragen.

durchsetzte. Nur dank Interventionslinienkonzept, Anpassungen bei Anla-

Ausblick 2012

gestrategie, Absicherungsmassnahmen

Allen Widrigkeiten zum Trotz: Mit Blick

sowie regelmässiger Immobilienerträge

auf die berufliche Vorsorge steht die

konnte die PV-PROMEA unter diesem

Schweiz im internationalen Vergleich

schwierigen

eine

immer noch sehr gut da und Angst

Jahres-Performance von – 0.2% erwirt-

ist fehl am Platz. Dies haben wir nicht

schaften. Diese lag zwar unter dem

zuletzt unserem soliden politischen

gewichteten Benchmark von + 1.1%,

System und unserer Schaffenskraft zu

war jedoch immer noch wesentlich bes-

verdanken. Etwas Stolz auf unser Land

ser als der Referenzindex «Pictet BVG

und unsere Errungenschaften ist daher

2000- 40 Plus», welcher mit – 1.1%

durchaus angebracht.

Umfeld

dennoch

abschloss. Auf Grund dieser Tatsachen blicken wir Die Vorsorgegelder unserer Mitglieder

zuversichtlich auf das Jahr 2012. Wir

konnten per 31.12.2011 folgender-

danken Ihnen für Ihr Vertrauen.

massen zugewiesen werden: Susanne Niklaus · Liquidität

4%

· Obligationen Schweiz

36%

· Obligationen Ausland

12%

· Aktien Schweiz

11%

· Aktien Ausland

15%

· Aktien Emerging Markets · Immobilien

3% 16%

· Private Equity

2%

· Hedge Funds

1%

Präsidentin des Stiftungsrates


bilanz,

per 31. dezember

2012 | in CHF

2011 | in CHF

1 010 133 707.52

1 010 133 707.52

210 414.50

210 414.50

1 010 344 122.02

1 010 344 122.02

Verbindlichkeiten

20 188 633.25

20 188 633.25

Passive Rechnungsabgrenzung

11 271 586.74

11 271 586.74

Beitragsreserve Arbeitgebende

14 404 329.99

14 404 329.99

1 025 090 412.71

1 025 090 412.71

0.00

0.00

Aktiven Vermögensanlagen Aktive Rechnungsabgrenzung Total Aktiven

Passiven

Vorsorgekapitalien und technische Rückstellungen

(Die ausführliche Bilanz und Betriebsrechnung können im vollständigen Geschäftsbericht auf www.promea.ch abgerufen werden).

Wertschwankungsreserve Stiftungskapital, Unterdeckung

– 60 610 840.67

– 60 610 840.67

1 010 344 122.02

1 010 344 122.02

2012 | in CHF

2011 | in CHF

Ordentliche Beiträge und Einlagen

86 036 568.75

86 036 568.75

Eintrittsleistungen

48 986 977.30

48 986 977.30

Zufluss aus Beiträgen und Eintrittsleistungen

135 023 546.05

135 023 546.05

Reglementarische Leistungen

– 32 639 736.36

– 32 639 736.36

Austrittsleistungen

– 79 486 175.49

– 79 486 175.49

– 112 406 699.75

– 112 406 699.75

–  25 322 427.81

–  25 322 427.81

Total Passiven

rechnung, betriebsrechnung 01.01 – 31.12.

Abfluss für Leistungen und Vorbezüge Bildung, Auflösung und Verzinsung von Vorsorgekapitalien und Beitragsreserven Arbeitgebende Ertrag aus Versicherungsleistungen

700.00

700.00

– 467 056.94

– 467 056.94

Netto-Ergebnis aus dem Versicherungsteil

– 3 171 938.45

– 3 171 938.45

Netto-Ergebnis aus Vermögensanlage

– 4 260 728.85

– 4 260 728.85

47 870.89

47 870.89

– 3 509 593.90

– 3 509 593.90

– 10 894 390.31

– 10 894 390.31

0.00

0.00

– 10 894 390.31

– 10 894 390.31

Versicherungsaufwand

Sonstiger Ertrag Verwaltungsaufwand Aufwand-/Ertragsüberschuss vor Veränderung Wertschwankungsreserve Veränderung Wertschwankungsreserve Jahresergebnis


PV-PROMEA Ifangstrasse 8 | Postfach | 8952 Schlieren | Tel. 044 738 53 53 | Fax 044 738 54 64 info@promea.ch | www.promea.ch

PROMEA Geschäftsbericht 2011 Kurzfassung  

PROMEA Geschäftsbericht 2011 Kurzfassung

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you